Bürgerinformation - Haus

haus.at

Bürgerinformation - Haus

Zugestellt durch Österreichische Post

Nr. 13 | September 2013

Bürgerinformation

Die Flora|13

Sieg für Haus und Weißenbach

Grenzgang

auf Hauser Gemeindegebiet

FF Weißenbach

Erfolgreiche Feuerwehrjugend

Veranstaltungssommer

mit viel Abwechslung

3 | 13

Foto: Willi Wawra


2 FRAKTIONEN

SEPTEMBER 2013

Geschätzte Gemeindebürgerinnen

und Gemeindebürger unserer blühenden

Marktgemeinde!

Fünf Floras mit Höchstpunktezahl

für Haus im Ennstal und

somit zum dritten Mal schönste

Marktgemeinde der Steiermark,

fünf Floras für Weißenbach

und somit zum vierten Mal schönste

Katastralgemeinde der Steiermark!

Viele Einzelerfolge, die

noch im nachfolgenden Bericht

erwähnt sind machen dieses sensationelle

Ergebnis möglich! Als

Bürgermeister bedanke ich mich

auf das Herzlichste bei allen, die zu

diesem Erfolg beigetragen haben.

Im Besonderen darf ich an dieser

Stelle allen Gemeindebürgern und

Gemeindebürgerinnen von Lehen

bis Höhenfeld und den fleißigen

und kreativen Dorfgemeinschaften

noch einmal danken, die neben ihren

eigenen Blumen auch unsere

öffentlichen Plätze und die vielen

vielen Blumenampeln mitbetreuen.

So zeigt sich unsere gesamte

Gemeinde für uns, für unsere Gäste

und für unsere Besucher in einer

besonders blühenden Pracht. Ich

freue mich sehr und sage danke

für das Engagement bei Michaela

Schnepfleitner, die für die Gesamtkoordination

Blumenschmuck zuständig

ist, bei unserer Gärtnerin

Marina Stiegler und natürlich bei

unserem Florian Ahornegger fürs

Gießen.

Nicht weniger engagiert ist die

Dorfgemeinschaft Weißenbach mit

Obmann Jakob Rainer, Obm. Stv.

Silvia Zefferer und unserer Gemeinderätin

Manuela Danklmayer,

die sich mit vielen Weißenbacher

Damen im Besonderen für

den Blumenschmuck bemühen.

Ein herzliches Dankeschön an alle

Weißenbacher für den großartigen

Einsatz.

Zum Abschluss gratuliere ich allen

Preisträgern zu den Erfolgen, die

wir gemeinsam bei unserer Blumenschmuckausfahrt

zur Siegerehrung

der Flora 13 in Pöllau feiern

konnten!

In den letzten Monaten war für

mich als Bürgermeister nach der

Hangrutschung in Richtung

Gumpenbach die doch massive

Geländeabrutschung im Bereich

des Anwesens Perhab

vlg. Steinwand am Gumpenberg

eine große Herausforderung. Die

Gumpenbergstraße wurde dadurch

stark beschädigt und eine Sperre

war notwendig. Erst nach einer

Begutachtung des Landesgeologen

und der Sofortmaßnahme „Straßenverlegung“

in Richtung Süden

auf einer Strecke von knapp 100

Metern konnte diese Straßensperre

wieder aufgehoben werden. Mit

v.l.n.r.: Landesgeologe Mag. Hermann Konrad,

DI Ulrich Wohlmuther, Erwin Moosbrugger, Abt. 7

derselben Maßnahme konnten auch

bei der Abrutschung westlich der

Schmiedkehre noch größere Kosten

verhindert werden. Als kurz- und

längerfristige Kontrollmaßnahme

wurden Messpunkte gesetzt. So

wurde und wird weiterhin das gesamte

Rutschungsgelände kontrolliert

und auch nicht sichtbare Veränderungen

festgestellt. An dieser

Stelle bedanke ich mich bei den

betroffenen Grundbesitzern Anton

Perhab, Hannes Danklmayer und

Heiko Wührmann für die sofortige

Bereitschaft ihren Grund nutzen

zu lassen. Die Schadenssumme aus

diesem Ereignis liegt mittlerweile

bei ca. EUR 170.000,-. Die gesamten

Katastrophenschäden an unseren

Straßen liegen heuer bereits

über EUR 320.000,-. Für die Katastrophenschäden

im Jahr 2013

wurde uns auf mein Bemühen

bei LHStv. Hermann Schützenhöfer

bereits ein Betrag

von EUR 157.200,- als Vorschuss

überwiesen.

Große Freude habe ich mit

dem Verhandlungsergebnis

betreffend unserem

neuen Kinderspielplatz

westlich der Zimmerei Stiegler.

Dieses Grundstück wird

uns von unserer Pfarre und der Diözese

Graz-Seckau für 10 Jahre um

einen Pachtpreis von EUR 100,- pro

Jahr zur Verfügung gestellt. Herzlichen

Dank für die Hilfe an unsere

Pfarrer Mag. Andreas Lechner und

Pfarrer Mag. Bernhard Preiß. Es

ist geplant, noch dieses Jahr Erdarbeiten

durchzuführen und die

bestehenden Spielgeräte aufzustellen.

In der letzten Bürgerinformation

im Juni 2013 bittet

Vbgm. Knapp alle Gemeinderäte

seine Bemühungen bezüglich

der Sanierungen der

Gumpenberg- und Birnbergstraße

mitzutragen. Leider

war von diesen Bemühungen

außer Schlagzeilen nicht viel

zu spüren. Umso mehr freue

ich mich über das Verhand-


SEPTEMBER 2013

FRAKTIONEN

3

lungsergebnis mit unserem Gemeindereferenten

LHStv. Hermann

Schützenhöfer, der mir

für die Gemeinde Haus für die

Sanierung unserer schlechtesten

Staßen Bedarfszuweisungsmittel

in der Höhe von EUR

900.000,- (EUR 550.000,- Gumpenberg,

EUR 350.000,- sonstige Straßen)

bereits schriftlich zugesagt

hat. Dazu kommen dieses Jahr

inklusive des oben erwähnten Vorschusses

noch ca. EUR 230.000,-

aus dem Katastrophenfonds für

Straßensanierungen. Mit diesen

zugesagten Geldern vom Land

Steiermark konnten wir ein Gesamtdarlehen

von EUR 2.000.200,-

in der letzten Gemeinderatssitzung

beschließen.

Viele erfolgreich durchgeführte

Veranstaltungen wurden

von unseren Vereinen und Feuerwehren

im vergangenen Sommer

durchgeführt. Almlammfest, Kuhli–Muhli-Fest

der FF Weißenbach,

Margarethenfest mit 90-Jahr-Feier

der FF Oberhaus und Einweihung

des neuen Rüstfahrzeuges, wo ich

an dieser Stelle der FF Oberhaus

mit dem neuen Fahrzeug viel Erfolg

wünsche. Auch unsere traditionellen

Kirchenfeste wurden

wieder sehr festlich gestaltet und

ich danke der Pfarre und unserem

Pfarrgemeinderat herzlich für ihren

Einsatz. Auch seitens der Gemeinde

mitveranstaltet und mitfinanziert

wurde unsere Almroas

im Gumpental, danke an das Kulturreferat

der Gemeinde und an

die drei Almhüttenwirte im Gumpental

für die Durchführung dieser

schönen Veranstaltung. Mit viel

Wetterglück konnten auch die langen

Einkaufsnächte, die vom Tourismusverband

Haus-Aich-Gössenberg,

von der Marktgemeinde Haus

und der Marktmusikapelle Haus

veranstaltet und vom Kapellmeister

organisiert wurden, erfolgreich

für alle Einheimischen und Gäste

durchgeführt werden. Auch die

Theatertage Weißenbach waren

wieder ein voller Erfolg und ich als

Bürgermeister sowie wir alle als

Gemeindeverantwortliche freuen

uns über den abgelaufenen gelungenen,

bunten Veranstaltungssommer.

Leider müssen wir zur Kenntnis

nehmen, dass Pfarrer Mag.

Bernhard Preiß, der 10 Jahre für

uns alle ein sehr guter Pfarrer und

Seelsorger war, von höherer Stelle

in die Oststeiermark versetzt

wurde. Er hat nicht nur die Pfarren

Haus, Schladming, Pichl, Ramsau

und Aich-Assach zusammengeführt

und sich in unserer Gemeinde

seinen priesterlichen Aufgaben

gewidmet, sondern hat sich sehr

stark für unsere Kinder und unseren

Pfarrkindergarten eingesetzt

und hat ganz wesentlich, gemeinsam

mit dem Pfarrgemeinderat

und der Marktgemeinde, am Kindergarten-

und Kinderkrippenbau

mitgewirkt. Ich sage im Namen der

Marktgemeinde Haus ein herzliches

und aufrichtiges Dankeschön

für sein tolles und nachhaltiges

Wirken in unserer Gemeinde. Als

Bürgermeister wünsche ich unserem

Freund Bernhard Preiß in seiner

neuen Aufgabe viel Kraft, alles

Gute und Gottes Segen.

Das neue Kindergarten- und

Schuljahr hat begonnen. Viel

Freude und Erfolg wünsche ich allen

Kindern im Kindergarten und

allen Schülern in der Volks- und

Hauptschule sowie allen Jugendlichen,

die weiterführende Schulen

besuchen. Auch für unsere Kinderkrippe-

und Kindergartenbetreuerinnen,

sowie für unsere Lehrkräfte

beginnt wieder ein neues

spannendes Jahr und ich wünsche

allen viel Freude und Erfolg bei ihren

Aufgaben und der Arbeit mit

unseren Kindern.

Am 29. September gilt es einen

neuen Nationalrat zu wählen.

Ich denke, die meisten Hauserinnen

und Hauser haben ihre Entscheidung,

welcher Partei sie ihre

Stimme geben werden, bereits gefällt.

Ich erlaube mir trotzdem zwei

Bitten auszusprechen: Die erste

ist, bitte liebe Hauserinnen und

Hauser, nehmt das demokratische

Mittel einer Wahl an und geht alle

zur Wahl! Meine zweite Bitte ist:

Gebt eure Stimme der Österreichischen

Volkspartei, denn mit einem

starken Wahlergebnis in unserer

Gemeinde kann ich als Bürgermeister

auch weiterhin gestärkt

für unsere Gemeinde in Graz und

Wien auftreten und hier denke ich

vor allem an zusätzliche finanzielle

Mittel für zukünftige Gemeindeprojekte.

Nun wünsche ich noch allen

Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürgern

einen schönen

Herbst. Viel Positives ist für unsere

Gemeinde in den letzten Monaten

wieder gelungen und so freue

mich umso mehr auf die kommenden

Aufgaben und viele spannende

Gespräche und Anregungen für unsere

Marktgemeinde Haus!

Euer Bürgermeister

Gerhard Schütter

und das Team der Hauser Volkspartei


4 FRAKTIONEN

SEPTEMBER 2013

Liebe Gemeindebürgerinnen und

Gemeindebürger, liebe Jugend!

Gedanken zu Gemeindepolitik

Sehr oft werde ich gefragt: „Steffl-

Bäck, worin siehst du die Aufgaben, die

Verantwortung und den Sinn in der Gemeindepolitik?“.

Die Antwort ist einfach,

da ich diese angesprochenen Kernpunkte

immer zuerst aus dem Blickwinkel des

Bürgers und dann aus der Perspektive

des gewählten Gemeindevertreters sehe.

Die Gemeindebevölkerung steht im

Mittelpunkt unseres verantwortungsbewussten

Handelns und Tuns. Es geht

ja um die Bedürfnisse, Erwartungen und

Hoffnungen der Menschen in unserer Gemeinde.

Meine eigentliche Antriebskraft

ist die Freude, die mir die Arbeit in

der Gemeindepolitik macht, um Mitmenschen

in der Gemeinde zu helfen, das

zeigen auch die nächsten zwei Punkte:

Straßensanierung allgemein

Mit Freude kann ich jetzt mitteilen, dass

ein einstimmiger Beschluss der 15

Gemeinderäte gefasst wurde und somit

ein Straßensanierungsplan aller Gemeindestraßen

für die nächsten drei Jahre gegeben

ist. Heuer können wir einen Teil der

Gumpenbergstraße und Birnbergstraße

in Angriff nehmen. Ich danke besonders

Herrn Weg-Obmann Heinz Stiegler

und seinem Team für die großartigen

Einsätze und Mithilfe, dass diese

Lösung und deren Finanzierung zustande

gekommen ist.

Rückhaltebecken Gumpenberg

Die aktuellen Katastrophen bei uns im

Ennstal zeigen, wie sehr die Sicherheit

der Bevölkerung gefährdet ist. An den

katastrophalen Ereignissen in St. Lorenzen

und Kleinsölk haben wir gesehen, wie

schnell so ein Unglück auftreten kann.

Hier geht es nicht nur um Hab und Gut

sowie wirtschaftliche Existenz der Betroffenen,

sondern auch um Menschenleben.

Die Liste Haus hat im Mai 2013 bei der

Gemeinderatssitzung den Antrag auf einen

Grundsatzbeschluss für die Verwirklichung

des Rückhaltebeckens gestellt. Ich

bitte daher auch alle Gemeinderäte von

ÖVP und SPÖ, unseren Antrag bezüglich

Umsetzung mitzutragen. Auch die Sachverständigen

von der Wildbachverbauung

sehen höchste Gefahr. Unternehmen

wir doch gemeinsam alle Anstrengungen,

um die ernsthafte Bedrohung für Ruperting

abzuwenden.

Zukunft für kleinere

und Mittelbetriebe

Meine Sorge gilt der Zukunft unserer

kleinen und mittleren Gastronomiebetriebe,

sowie Urlaub am Bauernhof

und Privatzimmervermietung. Es

wurden zwar zirka 1.400 Betten vor dem

letzten Winter in der näheren Region geschaffen,

die Region Schladming-Dachstein

ist jedoch bestrebt, deren Vermarktung

mehr und mehr gegen Provisionen zu

übernehmen. Somit findet mit dieser Entwicklung

das Zurückdrängen unserer

kleinen und Mittelbetriebe statt. Ich finde

es daher sehr wichtig, dass die „Marke

Haus“ mit einer Reihe von kulturellen

und gesellschaftlichen Veranstaltungen

gestärkt und belebt wird.

Dank und Anerkennung

Danke allen Initiatoren und Organisatoren,

Wirten, Vereinen, Tourismusverband,

Kulturausschuss und privaten

Helfern für das Gelingen unserer Veranstaltungen.

Wir konnten großen Erfolg

verbuchen. Weißenbacher Theatertage

waren ausverkauft – toller Besuch beim

Almlammfest – Rekordbesuch beim Hauser

Schlossplatzfest – große Anzahl der

Besucher bei der Almroas – die musikalischen

Einkaufsnächte werden von den

Einheimischen und Gästen sowie der

ganzen Region geschätzt und sehr gut

besucht – die Feuerwehrveranstaltungen

Oberhaus und Weißenbach konnten sich

über große Besucherzahlen freuen.

Aufrichtigen Dank den vielen heimischen

Unternehmen und den Tourismusorganisationen

für ihr kräftiges Sponsoring

einer Reihe von Veranstaltungen.

Auch Sie liebe HauserInnen und liebe

Jugend haben einen wichtigen Beitrag

mit Ihrem Besuch geleistet und die Beziehung

für unser Zusammenleben in

der Gemeinde gestärkt. Das gemeinsame

Auftreten und der gelebte Zusammenhalt

haben zu einer beträchtlichen Akzeptanz

und zum Veranstaltungserfolg geführt.

Dies bestärkt mich in der Haltung,

diesen Weg weiter zu gehen.

Vielen herzlichen Dank allen Initiatoren

und helfenden Händen in Sachen Blumenschmuck

in allen Ortsteilen unserer

Gemeinde. Unsere Gemeinde blühte

heuer so schön wie noch nie. Somit

konnte unsere Gemeinde bei der landesweiten

Bewertung in mehreren Kategorien

mit Bestnoten belohnt werden.

„Gratulation“! Danken möchte ich auch

all jenen fleißigen Blumengärtnern, die

nicht an den Bewertungen teilgenommen

haben und ihr Heim in ihrem eigenen

Interesse mit Blumen geschmückt

haben. Somit entwickelt sich der von allen

Ortsteilen mitgetragene und blühende

Erfolg auch zu einem wesentlichen Qualitätsmerkmal

der „Marke Haus“.

Aktuelles

Ich freue mich über die Entscheidung der

Aufsichtsbehörde des Landes Steiermark,

dass es keinen Voranschlag mit finanziellem

Abgang im ordentlichen und

außerordentlichen Haushalt unserer Gemeinde

mehr geben darf. In vergangenen

Jahren wurden ja negative Voranschläge

erstellt. Bei Antritt meiner Funktion als

Vizebürgermeister habe ich mich gewundert,

dass es beim Umgang mit Finanzen

der öffentlichen Hand so etwas geben darf.

Durch die nun vom Land verordnete Überarbeitung

der Finanzplanung für 2013

ist nun eine geordnete Situation gegeben.

Spitze!!! Meiner Auffassung nach sollte

mit anvertrautem Geld noch verantwortungsvoller

umgegangen werden als mit

eigenem. Auch Privatpersonen und Betriebe

können nicht auf Dauer über ihre

Möglichkeiten und Verhältnisse wirtschaften.

Die Volks- und Hauptschule sowie

Kinderkrippe und Kindergarten haben

wieder ihre Tore geöffnet. Ich wünsche allen

Betreuern und Lehrern alles Gute

und den Kindern wieder ein Jahr neue

Lebenserfahrung. Ich danke allen GemeindebürgerInnen

für alle positiven

und negativen Zuschriften und die vielen

guten Gespräche, positiven Anregungen

und vielversprechenden Ideen. Ich werde

ihre Anliegen, Vorschläge und Ideen so

viel wie möglich in die Gemeinde einbringen,

damit mein Motto auch zum Tragen

kommt: Nur gemeinsam sind wir stark!

Euer Vizebürgermeister Stefan Knapp,

sowie das ganze Team der

Unabhängigen „Liste Haus für Alle“


SEPTEMBER 2013

FRAKTIONEN

5

Liebe Gemeindebürgerinnen,

liebe Gemeindebürger!

Da die Ferien nun vorbei sind und die

Schule wieder begonnen hat, wünsche

ich allen Schülern und Lehrern

einen guten Start in das neue Schuljahr.

Ich hoffe, dass alle eine schöne

Urlaubs- bzw. Ferienzeit genießen

konnten, bzw. einen herrlichen Bergsommer

erlebt haben.

In der Gemeindestube hat es dieses

Jahr keine sogenannte „Sommerpause“

gegeben, sondern waren auch im

Juli und August wichtige Entscheidungen

zu treffen. Auch hat uns die

neuerliche Hangrutschung am Gumpenberg

zum raschen Handeln gezwungen.

Durch die unmittelbar in

Angriff genommenen Erdbewegungsarbeiten

konnte Schlimmeres verhindert

werden.

Weiters ist es gelungen, das Grundstück

westlich der Fa. Stiegler (Herrenschacherl)

zu äußerst günstigen

Konditionen von der Diözese zu

pachten, um dort wieder einen Kinderspielplatz

zu errichten. In der

vorletzten GR-Sitzung wurde beschlossen,

dafür vorerst € 35.000,-

aufzuwenden, wovon € 20.000,- vom

Land Stmk. als Bedarfszuweisung

zugesichert wurden. Es sollen im

ersten Schritt die Geländestruktur,

Wege und Plätze soweit adaptiert

werden um die alten Spielgeräte wieder

aufstellen zu können. Ein schrittweiser

Ausbau ist nach den vorhandenen

Mitteln für die nächsten Jahre

geplant.

Die Gemeindeaufsichtsbehörde des

Landes hat veranlasst, einen Nachtragsvoranschlag

für das Jahr

2013 zu erstellen, da diese einen prognostizierten

Abgang (€ 340.000,-) in

den Voranschlägen nicht mehr akzeptiert,

auch wenn die Rechnungsabschlüsse

jeweils ausgeglichen waren.

So sieht der neue Voranschlag

für 2013 Einnahmen und Ausgaben

im ordentlichen Haushalt von

€ 5.116.000,- und im außerordentlichen

Haushalt von € 2.918.700,- vor.

Hier ein Dank an Amtsleiter Klaus

Gösweiner und Dagmar Moosbrugger,

die in Rekordzeit dieses Rechnungswerk

mit Unterstützung des

Bürgermeisters und meiner Wenigkeit

erstellt haben. Hier sei angemerkt,

dass die Aufsichtsbehörde

auch den oftmals kritisierten Kauf

des Gemeindebauhofes in Weißenbach

überprüft hat. Diese ist

eindeutig zur Erkenntnis gekommen,

dass sowohl die Kaufabwicklung als

auch die Finanzierung in äußerst

korrekter Weise und richtig durchgeführt

wurden.

Auch der Gemeindevorstand hat

den Nachtragsvoranschlag zum

Anlass genommen, um eine Finanzierung

für die schon länger diskutierten

und dringend notwendigen

Straßen sanierungen aufzustellen,

sodass in der letzten GR-Sitzung

der Beschluss gefasst werden konnte,

dafür ein Darlehen in der Höhe

von ca. € 2 Mio. aufzunehmen. Davon

soll für die Gumpenbergstraße

ca. € 1.050.000,- für die sonstigen

Gemeindestraßen (vorrangig Birnbergstraße)

ca. € 650.000,- und für

die Abdeckung der Sanierungen aus

Vorjahren ca. € 300.000,- verwendet

werden. Seitens des Landes konnte

eine Zusicherung für Bedarfszuweisungen

in der Höhe von ca. 40 %

bis zum Jahr 2017 erreicht werden,

die zur Darlehenstilgung verwendet

werden. Auch dieses Vorhaben wurde

im Zuge des Voranschlages von

der Gemeindeaufsicht überprüft und

genehmigt. Die Verschuldung der

Gemeinde wird dadurch nicht erheblich

erhöht, da in naher Zukunft ein

bestehendes Darlehen ausläuft.

Vor Kurzem hatte ich die Gelegenheit,

einmal über den Rand der Gemeindevoranschläge

und Rechnungsabschlüsse

hinauszublicken und

mich mit Finanzstaatssekretär Mag.

Andreas Schieder zu unterhalten

und über interessante Finanzthemen

des Bundes zu sprechen. Ich habe

aber auch dort die immer schwieriger

werdende Situation der Gemeinden

zur Sprache gebracht, um in Zukunft

ein ausgeglichenes Budget im

Gemeindehaushalt zu erreichen und

klargelegt, dass dies ohne bessere

Unterstützung des Bundes bzw. der

Länder nicht möglich sein wird.

Danke und Gratulation

an alle, die mitgeholfen haben, die

„5 Floras“ wiederum nach Haus und

Weißenbach zu holen. Herzlich gratulieren

möchte ich auch allen privaten

Teilnehmern, die in den verschiedenen

Kategorien Preise erhalten

haben. Ich glaube, das ist ein guter

Ausgangspunkt für das große Finale

im nächsten Jahr, wenn auch noch

viel Arbeit und Engagement auf uns

alle wartet.

Bundespolitik

Am 29. September wählen wir einen

neuen Nationalrat und ich möchte an

dieser Stelle keine direkte Wahlempfehlung

abgeben. Natürlich würde es

mich freuen, wenn Sie Ihre Stimme

der SPÖ geben und so Bundeskanzler

Werner Faymann und Minister

Gerald Klug als starken Vertreter

für die Steiermark in Wien unterstützen.

Was ich aber dringend

empfehlen möchte: Machen Sie von

Ihrem Stimmrecht Gebrauch und

gehen Sie zur Wahl!

Wir wünschen Ihnen allen einen

schönen Sommerausklang und einen

angenehmen Herbst.

Ihr Gemeindekassier Helmut Wawra

und das gesamte Team der SPÖ Haus


6 AMTLICHES

SEPTEMBER 2013

Aktuelles aus dem Rathaus

Über die wesentlichsten Inhalte und Beschlüsse der

letzten Gemeinderatssitzungen möchten wir nachstehend

informieren.

Gemeinderatssitzung 2/2013 vom 23. April 2013

■■Christoph Hofer vlg. Maierl wird als neuer Gemeinderat

aufgenommen und angelobt, nachdem

Bürgermeister Schütter sein Gemeinderatsmandat

zurückgelegt hat und seine Funktion künftig als

sog. „Volksbürgermeister“ ausüben wird. Der neue

Gemeinderat Christoph Hofer ist in folgenden Fachausschüssen

vertreten: Obmann Stellvertreter im

Weg- u. Verkehrsausschuss, Mitglied im Land- u.

Forstwirtschaftsausschuss, Ersatzmitglied des Sozialausschusses,

des Tourismus- u. Ortserneuerungsausschusses

und des Jugend- u. Sportausschusses

■■Einstimmig beschlossen wird vom Gemeinderat die

schriftliche Beantwortung durch Bürgermeister

Schütter und Gemeindekassier Wawra des von Vizebgm.

Knapp gestellten Antrages auf „Überklärung

der Verbuchung und Bezahlung des ehemaligen Bau

Pilz Geländes in Weißenbach“.

■■Der Gemeinderat beschließt einstimmig den Wegabschnitt

des Hauserbergwegs im Bereich der sog. „Beckerkehre“

zu sanieren, wofür es eine 50%ige Förderung

aus dem Katastrophenschutzfonds des Landes

gibt.

■■Einstimmig beschlossen wird vom Gemeinderat den

nach einer Rutschung zerstörten Teil des Prennerwegs

wiederherzustellen.

■■Der Gemeinderat beschließt einstimmig 3 Wohnungsvergaben

von Gemeindewohnungen.

■■Einstimmig beschließt der Gemeinderat die zur

Kenntnisnahme der Darlehensaufnahme von

€ 400.000,- und den Darlehensvertrag der Wassergenossenschaft

Hauser Kaibling.

■■Der Gemeinderat beschließt einstimmig die Frage

über eine 10 kmh Beschränkung im Ein- und Ausfahrtsbereich

der Schottergrube Hartweger im Wegu.

Verkehrsausschuss weiter zu behandeln.

■■Einstimmig beschließt der Gemeinderat die Gestaltung

des Platzes „Herzmaier Zirbe“ weiter im Kulturausschuss

zu behandeln.

Gemeinderatssitzung 3/2013 vom 15. Juli 2013

■■Bürgermeister Schütter und Gemeindekassier

Wawra verlesen die schriftliche Beantwortung auf

den von Vizebgm. Knapp in der letzten Gemeinderatssitzung

gestellten Antrag auf „Überklärung der

Verbuchung und Bezahlung des ehemaligen Bau

Pilz Geländes in Weißenbach“. Der Obmann des Prüfungsausschusses,

Gemeinderat Tritscher, merkt an,

dass der Antrag an Bgm. Schütter und Gemeindekassier

Wawra unter Anwendung der Paragraphen aus

der Steiermärkischen Gemeindeordnung gestellt

wurde, die ausschließlich den Prüfungsausschuss

betreffen und die Vorgangsweise dieser Antragstellung

von Vizebgm. Knapp sicher nicht korrekt sei.

GR Tritscher wird diesen Antrag daher auch in der

nächsten Prüfungsausschusssitzung behandeln.

■■Der Gemeinderat beschließt einstimmig eine Präsentation

der Ergebnisse der Studie zum abwasserwirtschaftlichen

Kleinregionskonzept durch das

Ingenieurbüro Depisch in einer der nächsten Gemeinderatssitzungen.

■■Einstimmig beschlossen wird vom Gemeinderat der

Bebauungsplan 5.01 Kemeter und die Flächenwidmungsplanänderung

5.01 Oberhaus.

■■Der Gemeinderat beschließt einstimmig die Übernahme

einer Zufahrtsstraße von Eigentümer Trinker

Franz vlg. Siedler in Weißenbach ins öffentliche

Gut.

■■Einstimmig beschließt der Gemeinderat den Pachtvertrag

mit den r.k. Pfarrpfründen Haus zur Pachtung

des Grundstücks westlich der Zimmerei Stiegler

zur Errichtung eines Kinderspielplatzes. Weiters

wird vom Gemeinderat einstimmig die Investition

von € 35.000,- im Jahr 2013 für den Kinderspielplatz

beschlossen, wofür Bürgermeister Schütter eine Bedarfszuweisung

des Landes Steiermark in Höhe von

€ 20.000,- erwirken konnte.

■■Der Gemeinderat beschließt einstimmig die Erhöhung

des Deckungskostenzuschusses bei Zuchtstuten

auf € 30,- pro Deckung einer Zuchtstute.

■■Einstimmig beschließt der Gemeinderat den Vertragsentwurf,

in dem die Marktgemeinde Haus Fr.

Moosbrugger Karoline zusichert, den „Gschierweg“

auch weiterhin so zu behandeln wie eine Gemeindestraße.

■■Der Gemeinderat beschließt einstimmig die Konzepterstellung

und möglichst rasche Umsetzung der Sanierung

des Gumpenbergwegs nach Maßgabe der

vorhandenen finanziellen Mittel.

Im vertraulichen Teil dieser Gemeinderatssitzung

■■werden Personal- und Bauangelegenheiten beschlossen.

Gemeinderatssitzung 4/2013

vom 14. August 2013

■■Einstimmig beschließt der Gemeinderat auf Antrag

des Bürgermeisters Gerhard Schütter die Durchfüh-


SEPTEMBER 2013

AMTLICHES

7

rung von weiteren Sanierungen von allen Gemeindestraßen

nach Maßgabe der vorhandenen finanziellen

Mittel.

■■Der Gemeinderat beschließt einstimmig die Genehmigung

des Wechsels des bisherigen Mitglieds der

Jagdgesellschaft Birnberg-Weißenbach Gruber Matthias

sen. für das neue Mitglied Gruber Franz.

■■Einstimmig beschlossen wurde vom Gemeinderat

folgender Nachtragsvoranschlag 2013, in den unter

anderem die Finanzierung der Straßensanierungen,

die Errichtung des Kinderspielplatzes, die Hochwasserschäden

2013 und die vom Land zugesagten Bedarfszuweisungsmittel

eingearbeitet wurden.

Ordentlicher Außerordentl.

Haushalt Haushalt

Einnahmen € 5.116.000,00 € 2.918.700,00

Ausgaben € 5.116.000,00 € 2.918.700,00

Überschuss/Abgang € 0,00 € 0,00

■■Der Gemeinderat beschließt einstimmig die Darlehensaufnahme

in Höhe von € 2.000.200,- und

den Darlehensvertrag der Bawag PSK zur Finanzierung

der Sanierung der Gumpenbergstraße,

der Sanierung weiterer Gemeindestraßen und der

Sanierung von Gemeindestraßen aus Vorjahren.

Die Laufzeit des Darlehens beträgt 10 Jahre und

wird aus Mitteln der Marktgemeinde Haus und

zugesagten Bedarfszuweisungsmitteln des Landes

Steiermark in Höhe von insgesamt € 750.000,- aufgeteilt

auf die Jahre 2013 bis 2017 finanziert.

■■Der Prüfungsausschussobmann Gemeinderat

Tritscher berichtet von der letzten Prüfungsausschusssitzung,

bei der die Haushaltsgebarung

der Marktgemeinde Haus umfassend geprüft

und für in Ordnung befunden wurde.

Weiters berichtet er, dass der Prüfungsausschuss,

wie in der letzten Gemeinderatssitzung angekündigt,

die von Bgm. Schütter und Gemeindekassier

Wawra durchgeführte Beantwortung des Antrages

von Vizebgm. Knapp in der Gemeinderatssitzung

vom 23.4.2013 gestellten Antrag auf „Überklärung

der Verbuchung und Bezahlung des ehemaligen Bau

Pilz Geländes in Weißenbach“ behandelt hat. Der

Prüfungsausschuss beurteilt die Beantwortung von

Bgm. Schütter und GK Wawra als inhaltlich vollständig

und klar.

Im vertraulichen Teil dieser Gemeinderatssitzung

■■werden Personal- und Bauangelegenheiten 2. Instanz

beschlossen.

Neue Schulbuszeiten ab Schuljahr 2013/2014

für Ruperting, Ennsling, Weißenbach

Linie 685100 Linie 685100

Fahrtnummer 6851101 Fahrtnummer 6851104

Haus im Ennstal Bahnhof 06:46 Lehen bei Schladming Ort 06:24

Haus im Ennstal Grössing 06:47 Oberhaus Ort 06:26

Weißenbach b.Haus Truppsiedlung 06:48 Oberhaus Golfplatz 06:27

Weißenbach b.Haus Sonnberg 06:51 Haus im Ennstal West 06:28

Weißenbach b.Haus Kufsteinweg 06:52 Haus im Ennstal Ort 06:29

Weißenbach b.Haus Sonnenschein 06:53 Haus im Ennstal Ost 06:30

Weißenbach b.Haus Ort 06:54 Haus im Ennstal Kaiblingbahn 06:30

Weißenbach b.Haus Hartwegermarterl 06:55 Haus im Ennstal Abzw Moar 06:31

Haus im Ennstal Abzw Moar 06:56 Weißenbach b.Haus Hartwegermarterl 06:32

Ennsling Bundesstraße 06:58 Weißenbach b.Haus Ort 06:33

Ruperting 07:00 Weißenbach b.Haus Sonnenschein 06:34

Haus im Ennstal Kaiblingbahn 07:02 Weißenbach b.Haus Kufsteinweg 06:35

Haus im Ennstal Ost 07:03 Weißenbach b.Haus Sonnberg 06:36

Haus im Ennstal Ort 07:04 Weißenbach b.Haus Truppsiedlung 06:39

ÖBB Postbus GmbH,

Verkehrsstelle Stainach, Bahnhofstraße 156,

8950 Stainach, 03682 / 26100

Ruperting 06:42

Haus im Ennstal Abzw Bahnhof 06:44

Haus im Ennstal Bahnhof 06:45


8 AMTLICHES

SEPTEMBER 2013

Infos aus dem Bauamt

Bauverhandlungen

■■Stiegler Gerhard u. Simone, Kirchengasse 53, 8967

Haus – Neubau Einfamilienwohnhaus mit Garage

■■Anselmi Helmut, Marktstraße 24, 8967 Haus– Neubau

von 3 Pkw-Abstellflächen

■■Reiter Meinhard u. Schrempf Astrid, Birnberg 21,

8967 Haus – Neubau Einfamilienwohnhaus

■■Ruttensteiner Werner, Vestenthal 131, 4431 Haidershofen

– Neubau zweier Zweifamilienwohnhäuser

■■GRANIT GmbH., Höhenfeld 71, 8967 Haus – Zu- und

Umbau Bürogebäude sowie Einbau von WC-Anlagen

■■Ök.-Rat Johann Resch, Lehen 10, 8970 Haus

betriebszugehöriges Einfamilienwohnhaus

■■Dr. Zorn Thomas u. Judith, Hochstraße 734, 8970

Schladming –Neubau Wohnhaus mit Einliegerwohnung

und Garage

■■Lerk Hans, Oberhaus 32, 8967 Haus – Neubau

Werkstätte und 2 Pkw-Abstellplätze

■■Perner Stefan, Ruperting 129, 8967 Haus – Zu- und

Umbau Wohnhaus mit Garage

■■Steinlechner Markus, Kaiblingstraße 19, 8967 Haus

– Neubau Einfamilienwohnhaus mit Garage

■■Reiter Gerhard u. Michaela, Oberhaus 22, 8967

Haus – Zubau für 3 Pkw-Einstellplätze

■■Maier Bernhard, Birnberg 41, 8967 Haus – Zubau

Hackschnitzelheizung sowie lw. Einstellgebäude

■■Bliem Georg u. Waltraud, Marktstraße 26, 8967

Haus – Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit

Doppelgarage

■■Stocker Barbara, Ruperting 16, 8967 Haus – Zubau

Schmiedhütte am Hauser Kaibling 241

■■Pehab Alexandra u. Gerhard, Weißenbach 104, 8967

Haus – Zu- und Umbau Wohnhaus mit Pkw-Abstellplätzen

■■Obermeier Lorenz, Weißenbach 121, 8967 Haus

Zubau Garage

■■Murn Mirko u. Barbara, Duwockskamp 30, D-21029

Hamburg – Neubau eines Wohnhauses/Carport

■■GFG Bauwerk GmbH., Eichenstraße 2/A, 4614

Marchtrenk – Neubau eines Wohnhauses/Carport

■■Moosbrugger Sascha, Listberger Andrea, Birnberg 2,

8967 Haus – Neubbau eines Einfamilienwohnhauses

mit Garage

■■Kulmhoferhütte BetriebsGmbH., Hauser Kaibling

218, 8967 Haus – Zu- und Umbau Du & I-Alm

■■Immobilien Holding GmbH., Vorstadtgasse 1, 8570

Voitsberg – Neubau eines Wohnhauses mit 10 WE,

15 Pkw-Abstellflächen und Kinderspielplatz

■■Schütter Gerhard, Lehen 5, 8967 Haus – Wohnhaus

Zubau mit Garagengebäude

■■Fuchs Josef u. Petra, Oberhaus 3, 8967 Haus

Wohnhaus-Neubau

■■Apartmenthaus Sonnenberg KG, Krummholzstraße

196, 8967 Haus – Zu- und Umbau des Bestandsobjektes

■■Gruber Alexandra, Mühlenweg 34, 8966 Haus – Zuund

Umbau beim Bestandsobjekt

Endbeschauen

■■Gürtl Astrid, Schaumberger Johann, Krummholzstraße

290, 8967 Haus – Wohnhaus-Neubau mit Garage

■■Apolloner Barbara, Weißenbach 243, 8967 Haus

Wohnhaus-Neubau mit offener Garage

■■Mag. Gösweiner Klaus u. Miriam, Weißenbach 204,

8967 Haus – Wohnhaus-Neubau mit Pkw-Einstellplätzen

■■Mag. Walch Gerhard, Wiesengasse 16A, 8570 Voitsberg

– Wohnhaus mit 5 WE

■■IH-Immobilien GmbH., Vorstadtgasse 1, 8570 Voitsberg

– Wohnhaus mit 9 WE

■■Kitzer Bernhard, Kalvarienbergstraße 293, 8967

Haus – Wohnhaus Neubau mit Pkw-Einstellplätzen

■■Felsner Rita, Eichelfeldstraße 272, 8967 Haus

Wohnhaus-Neubau mit Garage

■■Felsner Markus, Eichelfeldstraße 272, 8967 Haus

Wohnhaus Umbau Kirchengasse 53

■■Thöringer Franz, Sonnberg 1, 8967 Haus – Ersatzbau

Bauernhaus

■■Lettmayer Herbert u. Christine, Weißenbach 171,

8967 Haus – Garage u. Werkstätte

■■Lettmayer Andreas, Weißenbach 171, 8967 Haus

Neubau Zweifamilienwohnhaus

■■McHugh Mark, Weißenbach 240, 8967 Haus – Wohnhaus-Neubau

Kindergarteneinschreibung

Die Einschreibung für das Kindergartenjahr

2014/15 findet

am Mittwoch, den 16. Oktober 2013 und

am Donnerstag, den 17. Oktober 2013

jeweils von 14 – 18 Uhr

in den Räumen des Kindergartens statt.

Bitte melden Sie sich telefonisch für einen dieser

Tage an (erreichbar von 7 bis 8 Uhr und von 12.30

bis 13 Uhr unter der Tel.Nr. 0676/87 42 61 04)

Es besteht auch die Möglichkeit, Ihr Kind für den

Ganztagskindergarten anzumelden.


SEPTEMBER 2013

AMTLICHES | LEBEN IN DER GEMEINDE

9

Beliebte „Herzerlbank“

Im Juni wurde die vom Danz’n Hansl liebevoll handgefertigte

„Herzerlbank“ im Rahmen eines kleinen Straßenfestes

der Dorfgemeinschaft Ruperting-Höhenfeld

Fotos: Herbert Stocker

eingeweiht. Obfrau Erni Winkler-Klinglhuber bedankte

sich herzlich bei den mithelfenden Nachbarn, den

BesucherInnen sowie der Familienmusik Brandstätter

für das gelungene Fest und besonders natürlich beim

Danz’n Hansl für das Anfertigen des schönen Bankerls.

Inzwischen wurde das Herzbankerl zu einem

beliebten Fotomotiv und Rastplatz für viele Gäste und

Einheimische.

Second Hand Börse

für Kinderwaren

Im Kinderzimmer, Abstellraum und der Garage

häufen sich die Dinge, aus denen Ihre Kinder herausgewachsen

sind oder kein Interesse mehr daran

haben? Oder Sie suchen eine günstige Schiausrüstung

oder Spiele zum „Christkindl“?

Dann sind Sie bei der Hauser Second Hand Börse

für Kinderwaren jedenfalls richtig.

Wann? Samstag, 19. Oktober 2013

von 13.00 bis 16.00 Uhr

Wo? Im Festsaal der Schule in Haus

Kauf und Verkauf, Tausch, Verschenken von

Kinder bekleidung (bis Gr. 176), Spielzeug, Sportartikel,

Bücher und vieles mehr.

Nur Selbstverkäufer – ausschließlich Kinderware!

Infos und Anmeldung bei Manuela Danklmayer,

Tel. 0664/40 40 411 oder per Mail:

manuela.danklmayer@haus.at

Die Hauser Bäuerinnen sorgen in bewährter Weise

wieder für Ihr leibliches Wohl.

Überschalltraining

Eurofighter

Das Überwachungsgeschwader des Österreichischen

Bundesheeres in Zeltweg führt im Zeitraum

vom 23. September bis 4. Oktober 2013 ein

Überschalltraining mit den Eurofighterpiloten

durch. Grundsätzlich sind zwei bis drei Überschallflüge

pro Tag im Zeitraum von 8.00 Uhr bis 16.00

Uhr vorgesehen.

Das Bundesheer ist bei allen Übungsvorhaben bemüht,

jedwede Beeinträchtigung der Lebensqualität

für Menschen und Tiere zu vermeiden und ersucht

die betroffene Bevölkerung um Verständnis. Eine

Lärmbeeinträchtigung ist bei Überschallflügen unausweichlich

und keine Unachtsamkeit der Piloten. Allfällige

Beschwerden können zur Beantwortung direkt

an Oberst Christian FIEDLER, Tel. 0664/622 3304 gerichtet

werden.

In der Kinderkrippe Haus

sind noch Plätze frei!

Betreuung ganztags von 06:00 bis 18:00 Uhr möglich

mit Mittagessen

Kontakt für Infos und Anmeldung:

Leiterin Claudia Schütz, Tel. 0676/8742 6105

Röm. kath. Kinderkrippe Haus im Ennstal

Kirchengasse 300, 8967 Haus


10 BLUMENSCHMUCK

SEPTEMBER 2013

Flora|13 –

Erneut 5 „Floras“ für Haus und Weißenbach

Alle Fotos: Rene Strasser

Tatsächlich haben wir es wieder geschafft – Doppelsieg

bei der Flora|13! Unserem heurigen Motto „Blumen

setzen Zeichen“ folgend haben wir mit der höchstmöglichen

Auszeichnung von 5 Floras für Haus in der

Kategorie „Schönste Marktgemeinde“ und 5 Floras für

Weißenbach als „Schönste Katastralgemeinde“ wohl

ein äußerst kräftiges Zeichen gesetzt. Zur Schlussveranstaltung

reiste eine 40köpfige Blumenfan-Delegation,

angeführt von Bgm. Schütter, nach Pöllau und fieberte

dem Endergebnis sozusagen live entgegen. Der

Jubel und die Freude waren nach bekannt werden des

Doppelsieges natürlich enorm.

Blühende Zeichen findet man quer durch die ganze Gemeinde

Haus, sei es das Schaf bei der Orteinfahrt, der

einzigartige acht Meter hohe Blumenbaum, die Grasbank,

viele Holzblumen, mehrere Blumenherzen oder

das gepflanzte Landjugend-Logo. All diese Zeichen sollen

vor allem den Zusammenhalt und die gut funktionierenden

Netzwerke zum Ausdruck bringen: Zeichen

als Willkommensgruß für die Gäste, Zeichen für die

Freude an der blühenden Pracht, Zeichen für die Liebe

zur Heimatgemeinde!

Bürgermeister Gerhard Schütter ist sehr stolz auf

die Vielzahl von Helferinnen und Helfern in allen Altersgruppen.

Die Zusammenarbeit von Kindergarten,

Volksschule, Hauptschule, Landjugend, Haus der

Senioren, den Dorfgemeinschaften und der Marktgemeinde

Haus brachte heuer beachtliche 20 Kinder- und

Jugendprojekten hervor! Diese Projekte, die schönen

Ortseinfahrten, der Schlossplatz und das Engagement

zahlreicher privater BlumenfreundInnen, welche die

Blumenampeln, Beete und natürlich ihre Häuser und

Gärten auf liebevolle Weise pflegten und schmückten,

führte letztendlich wieder zur Höchstbewertung: 5

Floras in der Kategorie „Schönste Marktgemeinde der

Steiermark“.

Weißenbach erreichte heuer in der Kategorie „Schönste

Katastralgemeinde“ zum vierten Mal in Folge den

Sieg und sicherte sich souverän 5 Floras. Der starke

Zusammenhalt innerhalb der Dorfgemeinschaft ist

regelrecht spürbar und der Blumenschmuck, angefangen

von der Unterführung über die zahlreichen Blumenampeln

bis zum Dorfplatz und den privaten Objekten

hat die Jury neuerlich begeistert.

Durch diese Erfolge blickt Bgm. Gerhard Schütter der

großen Herausforderung im nächsten Jahr, nämlich

der Teilnahme am europäischen Blumenschmuckbewerb

„Entente Florale“, mit Zuversicht entgegen und

dankt allen helfenden grünen Daumen herzlich.

Die lange Erfolgsliste der privaten BlumenliebhaberInnen

aus der Marktgemeinde Haus ist ebenfalls

bemerkenswert. Von 21 Teilnehmerinnen in verschiedenen

Kategorien erreichte eine Teilnehmerin „Silber“

und 12 eine Auszeichnung in „Bronze“. Sechs erhielten

eine „Anerkennung“ und zwei einen Sonderpreis.

Es wurden somit alle Hauser TeilnehmerInnen ausgezeichnet

– bei einer Beteiligung von ca. 38.000 Blumenfreunden

steiermarkweit eine wirklich beachtliche

Leistung!


SEPTEMBER 2013

BLUMENSCHMUCK

11

Silber:

„Bauernhöfe in steiler Hanglage“:

Angelika Walcher, Oberhausberg

Bronze:

„Häuser mit Vorgarten“:

Beate Lampel, Lehen

Monika Seggl, Lehen

Paula Moser, Kaiblingstraße

Margarete Gruber, Weißenbach

Maria Reiter, Weißenbach

Andrea Felsner, Ruperting

Hermine Pfusterer, Höhenfeld

„Häuser ohne Vorgarten“

Silke Gerhardter, Ruperting

„Bauernhöfe“:

Manuela Danklmayer, Weißenbach

„Bauernhöfe in steiler Hanglage“:

Erna Moosbrugger, Gumpenberg

„Gaststätten und Hotels“:

Panoramahotel Gürtl, Kaiblingstraße

Gasthof Reiter, Marktstraße

Anerkennungen:

„Häuser mit Vorgarten“:

Ingrid de Menech, Weißenbach

Ingrid Etschbacher, Weißenbach

Lydia Stocker, Höhenfeld

Margarete Speer, Oberhaus

Doris Resch, Oberhaus

Gabriele Sumann, Oberhauserstraße

Sonderpreise:

„Ton in Ton Trogbepflanzungen“

Elisabeth Kitzer, Kaiblingstraße

„Sonderobjekt Lärmschutzwall“

Gertrud Stocker, Höhenfeld

Herzlichen Glückwunsch allen TeilnehmerInnen

und herzlichen Dank an alle, die an den vielen

Kinder- und Jugendprojekten beteiligt waren!


12 LEBEN IN DER GEMEINDE

SEPTEMBER 2013

Steirisches Almlammfest

Bereits zum 6. Mal fand heuer das Steirische Almlammfest

bei strahlendem Sonnenschein im Zielstadion

Hauser Kaibling statt. Den rund 4.000 Gästen

wurde ein interessantes und umfassendes Programm

bei freiem Eintritt geboten. Das Fest begann bereits

um 9.30 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst,

die offizielle Eröffnung erfolgte um 10 Uhr. Danach

spielte die Marktmusikkapelle Haus zu einem zünftigen

Frühschoppen auf. Einer der weiteren Höhepunkte

des Festes war, als der Schäfer Simon mit den circa

900 Schafen und seinen beiden Boarder Collies „Skip“

und „Luke“ ins Festareal einzog.

Der steirische Hauben- und Sternekoch Heinz Reitbauer

präsentierte kulinarische Spezialitäten rund

um das „Ennstal Lamm“. Den ganzen Tag über konn-


SEPTEMBER 2013

LEBEN IN DER GEMEINDE

13

ten die Besucher des Almlammfestes Köstlichkeiten

vom „Ennstal Lamm“ und regionale Schmankerln

der Enns taler Bäuerinnen genießen. Die Kindertanzgruppe

„D’Kufstoana z’Weißenbach“ führte auch heuer

wieder einige Tänze vor. Ab 13 Uhr sorgten die

„Steirer Spatzen“ für die musikalische Umrahmung.

Die 5. Steirische Wollkönigin Bianca I. hatte zahlreiche

„gekrönte“ junge Damen zu einem „Königinnentreffen“

geladen und heimische Wollverarbeiterinnen

präsentierten im Rahmen einer Modenschau ihre

neuesten Kreationen aus traditioneller Schafwolle.

Ponyreiten, Malen, eine große Hüpfburg und die Tiere

im Steichelzoo waren die besondere Freude der kleinen

Besucher. Das Almlammfest war wieder ein tolles

Fest für die ganze Familie.

Alle Fotos: Steir. Schaf- und Ziegenzuchtverband

Fahrsicherheitstraining für Führerschein-Neulinge

Wie jedes Jahr werden die Hauser Führerschein-

Neulinge von der Marktgemeinde Haus als „Jungbürger-Service“

zum Mehrphasen-Fahrsicherheitstraining

ins ÖAMTC Zentrum Kalwang eingeladen.

Am Samstag, dem 10.August 2013 folgten dieser Einladung

sieben JungbürgerInnen, die vom Jugend- und

Sportausschussobmann GR Wilfried Steiner begleitet

wurden. Das Fahrsicherheitstraining ist verpflichtend

und jeder Teilnehmer sollte es nach Möglichkeit mit

einem eigenen Auto absolvieren. Es wird den ganzen

Tag richtiges Fahrverhalten geübt und mit Verkehrspsychologen

kritische Situation besprochen. Nach dem

lehrreichen, aber anstrengenden Kurs lud GR Wilfried

Steiner alle Teilnehmer zum Essen ein und überreichte

jedem Kursteilnehmer einen Tankgutschein. Bgm.

Gerhard Schütter mit dem gesamten Hauser Gemeinderat

freut sich, dass mit diesem schon zum 12. Mal

durchgeführten Fahrsicherheitstraining für die Jugend

ein Beitrag zur Verkehrssicherheit geleistet wurde

und wünscht allen frischgebackenen Führerscheinbesitzern

stets gute Fahrt!


14 LEBEN IN DER GEMEINDE

SEPTEMBER 2013

„Armut bedeutet nicht, wenig zu haben,

sondern vieles nicht zu haben“

Verein Avalon – Zentrum für soziale Integration

und Wohnen stellt sich vor

Das Zentrum für soziale Integration und Wohnen

(SIWO), dessen Träger „Avalon – Verein für soziales

Engagement“ im Bezirk Liezen ist, versteht sich als

DIE regionale Informations- und Anlaufstelle für Menschen

ab der Volljährigkeit, die von Armut, sozialer

Ausgrenzung und/oder Wohnungslosigkeit bedroht oder

betroffen sind.

Wir orientieren uns sowohl an einzelnen KlientInnen

als auch an Familien und Gruppen. Zudem wird versucht

die soziale Einbindung von Menschen und Familien

in größere soziale Gemeinschaften und soziale Räume

zu unterstützen. Diese sozialen Räume mit ihren

jeweiligen Strukturen und Ressourcen werden bei der

Lösung von sozialen Problemen aktiv mit einbezogen.

Das Zentrum für soziale Integration und Wohnen hat

einen niederschwelligen, ganzheitlichen und aktivierenden

Arbeitsansatz und bietet ambulante, aufsuchende

und kostenlose Hilfeformen für Menschen an.

Das Zentrum unterteilt sich in die 2 Fachbereiche, dem

Sozialen Beratungsdienst und der Mobilen Wohnbegleitung

mit dem Zusatzangebot der Suchtberatung.

Der Soziale Beratungsdienst stellt die erste Anlaufund

Abklärungsstelle dar. Dieser Fachbereich bietet

eine Plattform für Menschen die Informationen, Beratungen,

(Krisen-) Interventionen und Unterstützungen

benötigen. Durch die ausführliche Situationsabklärung

werden mit KlientInnen individuelle Hilfskonstruktionen

erarbeitet, Kontakte zu KooperationspartnerInnen

hergestellt und die Vermittlung zu VernetzungspartnerInnen

vorbereitet.

Die Zielgruppe des Fachbereiches Mobile Wohnbegleitung

setzt sich aus Menschen zusammen, die ihre

Lebens- und Wohnsituation verbessern wollen, hierfür

aber aufgrund sozialer und persönlicher Probleme intensive

und langfristige Einzelbetreuung benötigen.

Durch Begleitung und Unterstützung wird Hilfe zur

Bewältigung lebenspraktischer, gesundheitlicher und

persönlicher Probleme und Sorgen geboten. Die langfristige

Hilfe bei der praktischen Lebensbewältigung ist

dabei zentral um KlientInnen auf ihrem Weg zu einem

selbstverantwortlichen Leben zu unterstützen. In die

Zielgruppe der Suchtberatung fallen jene Menschen, die

Sucht als zentrales Thema mitbringen. Den Zielen der

Beratung/Begleitung/Betreuung durch das Zentrum für

soziale Integration und Wohnen steht ein aktuelles oder

akutes Suchtproblem nicht entgegen. Die Aufnahme eines

suchtkranken Menschen in die Betreuung durch

das Zentrum

kann mit der

Bereitschaft

zur Problemeinsicht

und

zur Zuverlässigkeit,

aber

auch mit einem

kontrollierten

Maß an

Drogen- oder

Alkoholkonsum erfolgen. Die Möglichkeit einer Betreuung

besteht ebenfalls, wenn KlientInnen sich in einem

Substitutionsprogramm befinden oder ehemals Drogen

oder Alkohol konsumierten und zurzeit abstinent

sind. Wir sind am Mo., Di., Do. und Fr. von 8:00 –

12:00 Uhr und am Mi. von 14:00 – 18:00 Uhr unter

der Telefonnummer 03612 / 26 9 54 sowie per E-Mail:

zentrum.siwo@verein-avalon.at, erreichbar.

Adresse: Verein Avalon, Zentrum für soziale Integration

und Wohnen, Fronleichnamsweg 4/1, 8940 Liezen

Viel Freude beim Lernen

Vor den Sommerferien übergab Bgm. Gerhard Schütter

das Schulstartgeld der Marktgemeinde Haus in

Form eines 50-Euro-Gutscheines, einzulösen beim Papierfachgeschäft

Günther Huber, an die SchulanfängerInnen

im Kindergarten unserer Gemeinde. Auch

Bgm. Helmut Reinbacher überreichte seinen zwei Gössenberger

Schützlingen den begehrten Gutschein. Die

Taferlklassler und ihre Eltern freuten sich sehr über

die Familienunterstützung für den Start ins Schulleben.

Wir wünschen allen Kindern viel Freude und

Erfolg in der Schule!


SEPTEMBER 2013

LEBEN IN DER GEMEINDE

15

2. Hauser Almroas

Rohrmooser Klarinettenmusi und dem Edelweiß Trio

aus Voitsberg bestens unterhalten. Die Hüttenwirte

sorgten für das leibliche Wohl mit Schmankerln aus

der Region. Die Kindertanzgruppe der Plattergruppe

Zum 2. Mal fand am Sonntag, 18. August, die „Hauser

Almroas“ im Gumpental statt, organisiert vom Kulturreferat

der Marktgemeinde Haus unter der Leitung von

Gemeinderätin Marion Buchsteiner. Das Bläserquartett

der Musikkapelle Haus eröffnete die Almroas mit

dem Weisenblasen am Moaralmsee. In Vertretung von

Bürgermeister Gerhard Schütter begrüßten Gemeindekassier

Helmut Wawra und Gemeinderat Matthias

Schwab die vielen bergbegeisterten TeilnehmerInnen,

die über den Hauser Kaibling oder den Höchstein zum

Moaralmsee wanderten. Sie genossen bei optimalem

Wetter den musikalischen Empfang und die einmalige

Stimmung. In den drei Hütten im Gumpental, der

Maierl-, Schmied- und Stanglalm wurden die Gäste

musikalisch und gesanglich von den Stiegler-Buam, der

Der Summa is umma –

Zumba kann kumma!

D’ Kuafstoana z’Weißenbach zeigte auf jeder Hütte ihr

Können. Bei herrlichem Sommerwetter unterhielten

sich die zahlreichen Besucher bis in die Nacht hinein.

Berufsmatura

Martin Kolb aus Haus, viele kennen ihn wahrscheinlich

als fleißigen Mitarbeiter des Tourismusverbandes

Haus-Aich-Gössenberg, hat die Berufsreifeprüfung

beim Bildungsverein Aigen (Matura HBLA

Raumberg) abgeschlossen. Wir gratulieren herzlich!

Kontaktadresse bei Interesse

für diese Ausbildung:

Bildungsverein Aigen

8943 Aigen im Ennstal

www.bildungsverein.at

Tel: 0676/970 7 970

E-mail: bildungsverein@gmx.at

Fit in den Herbst mit Zumba Dance-Einheiten

Wo: Turnsaal Haus im Ennstal

Wann: jeden Dienstag von 19.30 bis 20.30 Uhr

Termin: ab 10. September

Dauer: 6 mal Zumba, fünfmal zahlen

Kosten: € 25,--, für Unionsmitglieder € 20,--

Anmeldung: Angelika Resch, Tel: 0699 17047036 oder

mail: geliresch@gmail.com

V.l.n.r.: HR Dr. Sonnleitner, Martin Kolb, Dir. Strempfl, Dr. Pieslinger


16 LEBEN IN DER GEMEINDE

SEPTEMBER 2013

Neues aus dem Haus der Senioren

Bericht von Heimleiterin DGKS Sabine Mausolf

Wir freuen uns sehr, drei neue Mitbewohnerinnen bei

uns begrüßen zu dürfen: (v.l.n.r. am Foto) Frau Theresia

Wörgötter, die von Öblarn wieder „nach Hause“ in

die Marktgemeinde gekommen ist, Frau Martha Kammerlander

aus Haus und Frau Maria Trost aus Haus.

Wir wünschen ihnen, dass sie sich bei uns wohl fühlen

und einen schönen Lebensabend verbringen.

Einige unserer MitarbeiterInnen haben im Juni Kräuter

und Pflanzen gesammelt, die dann mit den Bewohnern

zu traditionellen „Sonnwendbüscherln“ gebunden

wurden. Gemeinsam beschäftigten wir uns mit der Bedeutung

der Farben und der Pflanzen, die nach altem

Brauch zusammengestellt wurden. Die Damen erklärten

uns ganz genau, welches Kraut vor welchem Unheil

schützen soll. Viele interessante Geschichten rund um

die Sonnwendfeier wurden erzählt und in Erinnerungen

geschwelgt. Schließlich wurde an jeder Zimmertür

ein Büscherl aufgehängt, auf dass es Glück bringe und

Unheil abwende.

Ein großer Erfolg war das erste „Hoagoscht“ bei uns im

Garten. Das Wetter war prima und es wurden reichlich

Kaffee, Kuchen und kalte Getränke angeboten. Das

Tollste aber waren die vielen Gäste, die ihrerseits diese

Veranstaltung als „gut gelungen“ bezeichneten und sich

so, wie die Bewohner auch, eine Wiederholung wünschten.

An dieser Stelle ein herzliches Danke an alle Angehörigen

und Gäste, die an diesem Tag mit Gesprächen

und Anekdoten aus vergangener Zeit etwas Abwechslung

in den Alltag brachten. Die nächste Veranstaltung

dieser Art ist für September geplant.

Wir freuen uns auch sehr darüber, dass in letzter Zeit

vermehrt ältere Bürger der Marktgemeinde „einfach

mal so“ bei uns auf einen Plausch hereinschauen und

sich zu unseren Bewohnern dazusetzen. In diesem

Zusammenhang konnten wir dem einen oder anderen

Pensionisten das Angebot unterbreiten (analog dem Essen

auf Rädern) sich bei uns über Mittag gegen Entgelt

verpflegen zu lassen. Wer sich dafür interessiert, kann

gerne Kontakt mit uns aufnehmen (Tel. 2382).

Auch für das kommende

Jahr 2014 wird es

wieder einen von uns

gestalteten Kalender

geben, der vom Leben

unserer Bewohner übers

Jahr erzählt.

Dieser ist bei uns im

Haus der Senioren um

€ 10,-- erhältlich. Wir

bitten Sie, uns beim Verkauf

zu unterstützen.

Der Erlös wird zu 100 %

für unsere Bewohner

verwendet.

2014

Ein Jahr im

Haus der Senioren


SEPTEMBER 2013

LEBEN IN DER GEMEINDE

17

27. Hauser Schlossplatzfest

Für Abwechslung bei Groß und Klein war ebenfalls gesorgt,

sei es durch die Verlosung wertvoller Sachpreise,

den Schießstand in der Nähe des Schlossgartens,

den freien Eintritt bei der Pit-Pat-Anlage oder das

gratis Ponyreiten und die Hupfburg für die kleinsten

Besucher.

Abschließend möchten wir uns bei allen Beteiligten für

ihre Hilfe, ihr Entgegenkommen und ihren Einsatz bedanken.

Es soll sich dabei wirklich jeder angesprochen

Fotos: Klaus Dietmayer

Nicht wegzudenken ist das Hauser Schlossplatzfest,

das alljährlich am 15. August über die Bühne geht.

Für Speis und Trank sorgen dabei die Hauser Gastwirte

und Vereine. Besonderes Augenmerk wird auf

die musikalische Unterhaltung gelegt. So sorgte heuer

die Musikkapelle Filzmoos mit einem zünftigen Frühschoppen

für einen guten Start in den (Fest-)Tag. Am

Nachmittag unterhielten die „Wetterloch Blos“ und das

„Lafenberg Trio“ Einheimische wie Gäste mit Livemusik

ohne Verstärker. Abgerundet wurde das abwechslungsreiche

Musikprogramm durch die Musikgruppe

„Die Dorfer“ aus Dorfgastein, die national wie international

für ihre stimmungsgeladene Musik-Tanz-Show

bekannt ist und auch die Besucher des Schlossplatzfestes

nicht enttäuscht hat.

„The Tenders“ zum 800. Mal live

fühlen, der das Schlossplatzfest in irgendeiner Weise

gefördert und unterstützt hat.

Info: ARGE Hauser Schlossplatzfest,

Obmann: Peter Gürtl, Schlossplatz 47, 8967 Haus,

Tel: +43 (0) 3686/2234-34, Fax: DW 4, office@haus.at

Seit mehr als vier Jahrzehnten begeistern „The Tenders“

Walter Reiter, Ferry Tritscher und Martin Hofer

ihr Publikum mit anspruchsvoller Tanz- und Unterhaltungsmusik.

Am 17. August 2013 feierten die drei

„Musik-Urgesteine“ ein besonderes Jubiläum. Bei der

Siegerehrung des Turnieres „Preis des Präsidenten“

im Dachstein-Tauern Golf- & Countryclub absolvierten

sie ihren 800. Live-Auftritt.

In all den Jahren blieben „The Tenders“ ihrem unverwechselbaren

Stil ebenso treu wie ihrem Gründungslokal,

dem Gasthof Reiter in Haus. Es ist nach wie vor

ihr Probelokal und Haupt-Auftrittsort. Wir wünschen

den Tenders weiterhin viel Spaß an der Musik und

freuen uns auf ihre Auftritte!

Eine Institution in der steirischen Musikszene: „The Tenders“

(v.l.: Martin Hofer, Ferry Tritscher, Walter Reiter).

© Martin Huber (Abdruck honorarfrei erlaubt)


18 LEBEN IN DER GEMEINDE

SEPTEMBER 2013

Hauser Grenzgang

7585 hm, 93 km, 58 h Gehzeit, 229 Jahre – das

sind die nüchternen Zahlen zum Vorhaben „Die

eigenen (Gemeinde-)Grenzen kennen lernen“.

Die Idee dazu hatte Franz Neumayer schon vor längerer

Zeit. Im heurigen Sommer sollte sein Plan mit Gerhard

Neumayer, Franz Steinlechner und Fredi Pressl

in die Tat umgesetzt werden.

Grundkataster, GIS-Auszüge, GPS-Ausrüstung und

Versorgungsplan wurden in die grundlegende Planung

einbezogen. Das selbst gesetzte Ziel hieß, die Hauser

Gemeinde zu umrunden und so wenig wie möglich von

der tatsächlichen Gemeindegrenze abzuweichen.

So trafen sich die vier Freunde am 12.7.2013 um 05:00

Uhr früh in Aich um „an ihre Grenzen“ zu gehen. Der

erste Tag führte nach Weißenbach übers Hirn zum

Ahornsee. Hier galt es bereits, einer unüberwindbaren

Stelle auszuweichen. Übernachtet wurde in der Müllnerhütte

in Schildenwang. Bei der zweiten Etappe

bestiegen sie den Hirzberg, Napfkogel und den Grafenberger

Miesberg, wo das Gemeindegebiet Haus an

Oberösterreich grenzt. Der Abstieg erfolgte über die

Luserwand. Nach einem 16-stündigen Marsch war ihnen

leider keine erholsame Nacht gegönnt, denn in der

Luseralm erwartete sie ein bitterkaltes Biwak mit eisigem

Wind. Von dort ging es am dritten Tag Richtung

Rabinger, Burgstaller zum Rössingkogel und über den

Birnberg nach Schladming. Vertrautes Terrain betraten

sie am vierten Tag. Über die Planai und den Krahbergzinken

ging es zum Zwiesling. Hier wurde das Lager

(Schlaf- bzw. Biwaksack) für die Nacht aufgebaut.

Der Finaltag führte über den Höchstein ins Gumpental,

den Petersberg und den Niederberg zurück nach

Aich. Mit seinen 2543 m Seehöhe ist der Höchstein die

höchste Erhebung in der Gemeinde Haus und somit

auch der höchste Punkt des Gemeindegrenzganges.

Die wirkliche Größe der Hauser Gemeinde wurde den

vier „Grenzgängern“ auf ihrer Tour bewusst. Einig

sind sich danach jedoch alle, dass ohne gute Kondition,

genaue Planung und absolute Kameradschaft dieses

Projekt nicht durchführbar gewesen wäre.

Hermann Füreder – 88 Jahre

Ehrenobmann der

Alpine Gesellschaft Krummholz

Eine besondere Würdigung wurde am 2. August

Hermann Füreder, Ehrenobmann der Alpine Gesellschaft

Krummholz Wien, zuteil. In Sooß bei Baden trafen

sich die Mitglieder des Vereins, um ihrem verdienstvollen

Obmann der Jahre 1977 – 1988 besondere Aufmerksamkeit

zu schenken, feierte er doch in diesem Jahr seinen

88. Geburtstag. Nach einer Laudatio von Obmann

Hannes Schmid wurden dem Jubilar ein Ehrengeschenk

des Vereins und seiner Gattin Elisabeth Blumen überreicht.

Walter Bastl würdigte in seiner Ansprache das

Wirken von Hermann Füreder, der

in der Zeit seiner Obmannschaft

Neuem auf dem Hauser Kaibling

stets aufgeschlossen begegnete und

mit seiner ruhigen und gewinnenden

Art allen die Hände reichen

konnte. Über die von Walter Bastl

überbrachten Grüße und Wünsche

des Bürgermeisters der Marktgegemeinde

Haus war er sichtlich

gerührt und groß war die Freude

über ein Geschenk aus seiner „alpinen

Heimat“ im Ennstal.

Foto: Josef Toth, Alp. Ges. Krummholz


SEPTEMBER 2013

LEBEN IN DER GEMEINDE | VEREINE

19

Hauser Senioren auf Almausflug

Bericht von Schriftführer Helmut Trinker

Die Mitglieder des Hauser Seniorenbundes wurden

von Bürgermeister Gerhard Schütter und den ÖVP-

Gemeinderäten zu einem Almausflug zum Berggasthof

Winterbauer der Familie Eschbacher in Flachau

eingeladen. Bei strahlend schönem Wetter genossen

circa 70 begeisterte Senioren den schönen Ausflug und

die herrliche Naturkulisse vom Aussichtsberg beim

Winterbauer. Viele der Geladenen kannten dieses Ausflugsziel

noch nicht und so freuten sich Obmann Karl

Maier sowie GR Ing. Robert Obereder umso mehr, dass

diese Überraschungsfahrt allen so gut gefiel.

Erfolgreiche Theatertage Weißenbach

Zum elften Mal hob sich heuer der Vorhang bei den Theatertagen

Weißenbach von 19. Juli bis 2. August. Das

Programm bot wieder Unterhaltsames, Anspruchsvolles

und Berührendes – sogar eine Premiere war dabei:

die Neuinszenierung von Peter Turrinis „Alpenglühen“

(Ensemble THEO, Theater Oberzeiring). Regieverantwortlich

dafür zeichnete der künstlerische Leiter der

Theatertage, Peter Faßhuber, höchstpersönlich. Dankenswerter

Weise stellte Familie Fuchs ihren Gsöllhof

wieder als idealen Hauptspielort zur Verfügung. Bei

den 10 Vorstellungen wurden insgesamt 710 BesucherInnen

gezählt, das entspricht einer Auslastung von

89 %! Auch die mediale Berichterstattung war sehr

gut: Bildbericht in ORF Steiermark, Radioberichte

in ORF Steiermark, Antenne Steiermark und Radio

Freequenns, überregionale Berichte in Kleine Zeitung,

Kronen Zeitung, Falter Wien und Steiermark, regionale

Berichte in verschiedenen Zeitungen des Ennstales.

Wir freuen uns schon wieder auf die TTW 2014!

Foto: Michael Traussnigg


20 VEREINE

SEPTEMBER 2013

Erfolgreiche Feuerwehrjugend Weißenbach

Die Feuerwehrjugend Weißenbach kann auf ein äußerst

erfolgreiches Bewerbsjahr zurückblicken. Dank

vorbildlicher Einstellung der Jungfeuerwehrmänner

– und erstmals eines Jungfeuerwehrmädchens! – bei

den Vorbereitungsübungen unter den wachsamen Augen

der beiden Jugendwarte OBI Christian Fuchs und

HFM Markus Huber, konnten sie ihre schon in den

letzten Jahren gezeigten guten Leistungen nochmals

verbessern und voll Selbstvertrauen zu den Bewerben

fahren. Beim ersten Bereichsjugendleistungsbewerb in

Döllach wurde sowohl der Bewerb in Bronze als auch

in Silber gewonnen, beim zweiten Antreten in St. Martin

am Grimming erreichten sie in Bronze den ersten

und in Silber den zweiten Platz. Nach Zusammenzählung

aller vier Ergebnisse konnten sie sich mit über

50 Punkten Vorsprung als Bezirkssieger feiern lassen.

Als Höhepunkt wartete am 13. Juli der steirische

Landesjugendbewerb in Wettmannstätten auf unsere

verschworene und zusammengeschweißte Mannschaft.

Mit ihrem gesunden Ehrgeiz und der nötigen

„coolness“ konnten sie sich mitten unter die stärksten

Teams der Steiermark kämpfen und belegten in Bronze

den sensationellen 9. Platz unter 170 Teilnehmern,

in Silber gab es mit Platz 14 ebenfalls ein herausragendes

Ergebnis. Im krönenden „Junior-Firefighter-Cup“

traten die 12 besten Mannschaften im Parallelbewerb

Der jährliche gesellschaftliche Höhepunkt für die Mitglieder

war der gemeinsame Grillnachmittag Ende

Juni am Kräutnerteich. Nach den bewährten Grillspezialitäten

von Bernhard Kitzer delektierte man sich an

selbstgemachten Salaten und Mehlspeisen der Frauen,

die natürlich immer miteingeladen werden. Obmann

Herbert Stocker nahm die Gelegenheit wahr, um bei

Bericht von HBI Ernst Putre

gegeneinander an. Unsere Jungs und unser Mädel belegten

den tollen 10. Platz!

Das Kommando und alle Feuerwehrkameraden der

FF Weißenbach und Bgm. Gerhard Schütter möchten

unserer Jugendgruppe für ihren Erfolg, den sie mit kameradschaftlicher,

sportlicher und freundschaftlicher

Einstellung erreicht haben, Danke sagen, wir sind

stolz auf euch!

Unsere Jugendgruppe: Alexander Fuchs, Christin Fuchs, Martin

Fuchs, Georg Mayer, Roman Mayer, Simon Mayr, Simon Moosbrugger,

Lorenz Moosbrugger, Bernhard Pitzer, Simon Pitzer, Michael

Ringdorfer, Matthias Thöringer, Thomas Wieser

Fischerverein Haus „Freunde der Enns“

Bericht von Obmann Herbert Stocker

den Hauptakteuren des komfortablen Terrassenzubaues,

Christian Tscherner und Roland Pichler, herzlich

danke zu sagen. Den Dart-Teambewerb gewannen

Karin Puntigam und Adi Stenitzer vor Annemarie und

Engelbert Fischer. Auch Bgm. Gerhard Schütter kam

auf einen netten Plausch vorbei.


SEPTEMBER 2013

VEREINE

21

Pensionistenverband Haus

Bericht von Schriftführer Franz Schupfer

Am 15. Juni unternahmen wir eine wunderschöne

Fahrt übers Fritzental nach Golling im Salzachtal,

weiter nach St. Koloman und von dort aus über

eine Bergstraße auf die 1000 Meter höher gelegene

„Christl-Alm“ am Trattberg. Von diesem Hochplateau

kann man die Aussicht bis zur Stadt Salzburg und

bei entsprechendem Wetter in die andere Richtung

bis zum Dachstein genießen. Kulinarisch gut versorgt

und bei Sonnenschein ging es gut gelaunt zurück in

die Heimat.

Am 29. Juni lud der Pensionistenverband Ortsgruppe

Irdning alle Ortsgruppen des Bezirkes

Liezen zum Bezirkswandertag nach Irdning ein.

Neun Personen der Ortsgruppe Haus haben bei herrlichem

Wetter an dieser Wanderung teilgenommen. Von

drei vorgeschlagenen Wanderstrecken nahmen wir an

der Wanderung mit ca. 2,5 Stunden Gehzeit teil. Es

war ein wunderschöner Rundweg über Pürglitz mit einer

reichhaltigen Labestelle. Nach der lustigen Wanderung

kehrten wir bei der Festhalle in Irdning ein,

wo die Köckbuam für beste Stimmung bei den ca. 250

Teilnehmern sorgten.

Eine beachtliche Anzahl an Teilnehmern machte

sich am 7. Juli zu einem Ausflug über das Roßfeld

ins Berchtesgadener Land auf die Reise. Es

ging über die Autobahn nach Hallein und Dürrnberg

und von dort über die wunderschöne Höhenstraße auf

das Roßfeld. Dort konnte man einen herrlichen Rundblick

über die Stadt Salzburg genießen. Weiter ging

es nach kurzer Rast zum Dokumentationszentrum

0bersalzberg, wo in einer interessanten Ausstellung

Örtlichkeiten und Bunker im Berg zur Zeit des Nationalsozialismus

und das damalige Feriendomizil Adolf

Hitlers gezeigt wurden. Bei der anschließenden Weiterfahrt

nach Berchtesgaden stand ein kurzer Stadtbummel

durch die Fußgängerzone am Programm, bei

dem auch ein Kaffeehausbesuch nicht fehlen durfte.

Um der Hitze des Sommers zu entgehen machten

wir eine Wanderung bzw. eine Fahrt ins Gumpental.

Erste Station war die Stanglalm, wo wir herzlich

empfangen und mit Almschmankerln verwöhnt

wurden. Die nächste Einkehr war bei der Schmiedhütte,

wo wir ebenso nett begrüßt wurden und die Gustostückerln

genossen haben. Den Abschluss machten wir

bei der Sennerin Mali in der Maierlalm. Ihre Freundlichkeit

und Schmankerln sind uns allen bestens bekannt.

Für diesen wunderschönen Nachmittag möchten

wir uns bei den drei Almen sehr herzlich bedanken.

Geburtstagstreffen des

Bauernbundes

Vor Kurzem hat der Bauernbund Haus die Geburtstagsjubilare

von 2012 und 2013 zu einer kleinen Feier

in die Maierlalm ins Gumpental eingeladen. Bei herrlichem

Wetter begrüßte Obmann Christoph Hofer die

anwesenden Jubilare. Der nette Nachmittag klang bei

Kaffee und Kuchen ganz gemütlich aus.


22 TOURISMUS

SEPTEMBER 2013

Aktuelles und Informatives

an die Freunde und Mitglieder unseres

Tourismusverbandes Haus im Ennstal-Aich-Gössenberg

Wandern, Spazieren, Laufen und Walken

Ob gemütliche Spaziergänge entlang der Enns, tolle

Touren über Berg und Tal oder goldene Herbstwanderungen

– unsere Feriendörfer Haus, Aich und Gössenberg

punkten bei Gästen wie Einheimischen mit einem

weitreichenden und sehr gepflegten Wanderwegenetz.

Und auch wenn ein wunderschöner Sommer allmählich

in den goldenen Herbst wechselt, möchten wir

mit diesem Artikel die Gelegenheit nutzen, unsere

Wanderweg-Betreuer nochmals ins (Rampen-)Licht zu

rücken. Thomas Walcher und Martin Kolb sind schon

seit etlichen Jahren für die Betreuung und Pflege unserer

Wanderwege zuständig. Und so sorgen sie mit

ihrer ruhigen, aber effizienten Arbeitsweise unter anderem

dafür, dass ...

Mitarbeitern selber durchgeführt.

■■die Pit-Pat-Anlage in Haus in frischen Farben erstrahlt,

die Tische gut bespielbar sind und der Winter

keine allzu deutlichen Spuren hinterlassen kann.

■■Wandern, Spazieren, Laufen und Walken in Haus-

Aich-Gössenberg einfach für jeden zu einem tollen

Erlebnis wird.

Zu Spitzenzeiten könnten wir für diese umfangreichen

Arbeiten noch viel mehr Leute beschäftigen. Daraus

resultiert dann auch die Tatsache, dass unsere

„Jungs“ nicht überall gleichzeitig sein können. Wir bitten

daher um Geduld, wenn nicht jede Arbeit immer

gleich erledigt wird. Zumal auch manche mutwilligen

Beschädigungen und Verunreinigungen das (Arbeits-)

Leben von Thomas und Martin zusätzlich erschweren.

Umgekehrt sind wir aber auch dankbar, wenn wir auf

■■Wege entlang der Enns, in Tal- und mittleren Höhenlagen

gut begehbar, befestigt, ausgemäht und

von unliebsamem Geäst befreit sind.

■■sichere Stege und kleinere Brücken ein gefahrloses

Überqueren von Bachläufen möglich machen.

■■müde Spaziergeher und Wanderer ausreichend Bänke

(ca. 380) zum Rasten vorfinden.

■■der Hauser Kaibling mit dem Schafsinn-Rundweg

einen attraktiven und gut gepflegten Rundweg hat.

■■in den letzten Jahren rund 900 neue gelbe Schilder

den Wanderern zur besseren Orientierung in Haus-

Aich-Gössenberg verhelfen. Man bedenke, irgendwer

musste diese Schilder „katalogisieren“ und nach erfolgter

Lieferung auch montieren.

■■die Kneippanlage (samt Toiletten) in Weißenbach

täglich kontrolliert und gesäubert wird. Soweit möglich

werden auch kleinere Reparaturen von unseren

Probleme bei den Wanderwegen, den betreffenden

Freizeiteinrichtungen, Beschilderungen, etc. hingewiesen

werden – wie gesagt, man kann nicht überall

sein. Diesbezügliche Wünsche und Anregungen am

besten in den TV Büros oder direkt bei den Wanderweg-Betreuern

deponieren.

Ein abschließender Dank zum Thema „Wanderwege“

geht an den ÖAV Sektion Haus, die Alpine Gesellschaft

Krummholz und die Alpine Gesellschaft Preintaler

für die gute Zusammenarbeit bei der Erhaltung

der Wanderweg-Infrastruktur. Aber auch den Gemeinden

Haus, Aich und Gössenberg sowie allen Grundbesitzern

sei gedankt, die immer wieder unterstützend

helfen, wenn finanzielle und personelle Hilfe von Nöten

ist.

Euer Team des Tourismusverbandes

Haus im Ennstal-Aich-Gössenberg


SEPTEMBER 2013

VEREINE

23

Naturfreunde Haus

Sonnwendfeuer

Am Samstag, dem

22. Juni war von

den Hauser Vereinen

ÖAV, Naturfreunde

und

Bergrettung wieder

geplant, die

traditionellen

Sonnwendfeuer auf unseren Bergen anzuzünden. Wir

fuhren auf die Kaiblingalm und bereiteten auf der

Bärfallspitze alles vor. Vor unserem Aufstieg hüllten

sich jedoch die Gipfel in Wolken. Die Hoffnung auf

eine Wetterbesserung erfüllte sich nicht und so entzündeten

wir unsere 12 Bergfeuer im Bereich unseres

Bergfrieds. Unsere Talbewohner konnten die wunderschönen

Sonnwendfeuer leider nicht sehen, aber von

der Ramsau aus hatte man freie Sicht darauf. Auch

andere Vereine (Bergrettung Haus) hatten Glück und

konnten ihre Bergfeuer entzünden bevor starker Regen

einsetzte.

Bergmesse beim Bergfried in der Kaiblingalm

Die alljährliche,

traditionelle

Berg messe beim

Bergfried in der

Kaiblingalm wurde

heuer zum

ersten Mal von

unserem Verein

veranstaltet und

organisiert. Ein

besonderer Dank

gilt unserem Pfarrer

Mag. Andreas

Lechner mit seinen

25 Ministranten,

welcher in seiner

herzlichen Art

und Weise ebenso

als Premiere diese

Bergmesse zelebrierte. Ein herzlicher Dank gebührt

auch der Familie Ulli und Erwin Fuchs, unseren Hüttenwirten

vom Naturfreunde Schutzhaus, die mit ihren

Kindern die Messe musikalisch umrahmt haben.

Bei traumhaftem Wetter sind über 100 Bergfreunde

gekommen, um mit unserem „Bergpfarrer“ für ein

schönes und unfallfreies Bergjahr 2013 zu beten. Nach

dem Segensspruch ging es hinunter zum Naturfreunde-Schutzhaus

zu einem netten Frühschoppen.

Bergwanderung

Unsere drei verantwortlichen

Wanderfexen

Anni, Christl und

Helga waren wieder

mit 10 bis 15

ehrgeizigen Wanderern

in unserer

schönen Bergwelt

unterwegs. Die

erste Wanderung

am 1. Mai führte

zum „Eingehen“

für den Bergsommer

in Richtung

Stoder zum Finsterangerl

und zurück

nach Aich. Die nächste Wanderung war etwas

anspruchsvoller und ging durch die „Höll“, vorbei am

Riesachsee zur Preintalerhütte und weiter bis zu den

Sonntagskarseen. Mitte August war die Planneralm

unser Wanderziel. Vom Plannersee auf das Plannereck-Rotbühel

über die Jochspitze zur Goldbachscharte

und wieder zurück auf die Planneralm. Alle Teilnehmer

waren mit großer Begeisterung und Freude

bei den Wanderungen dabei und es werden noch einige

Touren folgen.

Hauser

Schlossplatzfest

Bericht von Obmann Franz Schupfer

Wie alljährlich haben

wir auch heuer

wieder das Hauser

Schlossplatzfest

mitgestaltet. Alle

Mitwirkenden dieser

traditionellen Veranstaltung konnten ein wunderschönes

Fest bieten.

Bei unserem Standl wurden wieder frisch gekühlte

Getränke ausgeschenkt. Von unserem Aicher Krapfenteam

wurde unseren Gästen in einem rustikalen

Wagen heimische Schmankerln, wie köstliche, frische

Steirer- und Fleischkrapfen angeboten. Das Echo war

enorm und sie ernteten wiederum besonderes Lob

dafür.


24 VEREINE

SEPTEMBER 2013

18. Hauser KidsBikeKriterium

57 junge begeisterte TeilnehmerInnen haben am 14.

Juni 2013 am beliebten Kinder- und Jugendradrennen

des RC Sportunion Haus teilgenommen.

Bereits zum 18. Mal galt es für unsere Bikejugend am

Gelände der Hauser Kaibling Seilbahn geschickt und

schnell den Kurs über Asphalt, Schotter und Wiese zu

bewältigen.

Die Freude an der Bewegung steht dabei stets im

Vordergrund. Natürlich wurden die schnellsten ihrer

Klasse mit schönen Pokalpreisen und Urkunden belohnt.

Jedes Kind hat im Glückshafen tolle Sachpreise

erhalten.

3. Rang: Pressl Marcel – Sportunion Haus

U 9 Weibl. – Jg. 05-06

1. Rang: Gföller Marie – Sportunion Haus

2. Rang: Brunthaler Anna – Aich

3. Rang: Trinker Leandra – RC Sportunion Haus

U11 Männl. – Jg. 03-04

1. Rang: Dormann Florian – Team RC Ausseerland

2. Rang: Hofer Matthias – Sportunion Haus

3. Rang: Grünwald Cedric – Rohrmoos

U11 Weibl. – Jg. 03-04

1. Rang: Vrece Larissa – Aich

2. Rang: Kollmann Sofia Marie – RC Sportunion Haus

3. Rang: Perhab Stefanie – Haus im Ennstal

U13 M – Jg. 01-02

1. Rang: Kolb Julian – RC Sportunion Haus

2. Rang: Gerhardter Hermann – WSV Pichl-Mandling

3. Rang: Webel Alexis – Sportunion Haus

Die glücklichen Gewinner der Hauptpreise:

Kinderbike von Sport Scherz – Trinker Lukas

Familiensaisonkarte Erlebnisbad Haus im Ennstal –

Gösweiner Linda

Skisaisonkarte Hauser Kaibling – Raffalt Leni

Tageskarte im Kletterpark Gröbming – Marcel Petersmann

U 5 Männl. – Jg. 09-10

1. Rang: Walcher Hansi – MTB SV Oberhaus

2. Rang: Steger Paul – Sportunion Haus

U 5 Weibl. – Jg. 09-10

1. Rang: Gösweiner Linda – RC Sportunion Haus

2. Rang: Gösweiner Maria – RC Sportunion Haus

3. Rang: Lienbacher Linda – Sportunion Haus

U 7 Männ. – Jg. 07-08

1. Rang: Herzmayer Sebastian – FC Schladming

2. Rang: Perhab Tobias– RC Sportunion Haus

3. Rang:Tritscher Patrick – MSC Reiteralm

U 7 Weibl. – Jg. 07-08

1. Rang: Raffalt Leni – Sportunion Haus

2. Rang: Walcher Anna – MTB SV Oberhaus

3. Rang: Maier Julia – Sportunion Haus

U 9 Männl. – Jg. 05-06

1. Rang: Kolb Felix – RC Sportunion Haus

2. Rang: Kollmann Mathias – RC Sportunion Haus

Der RC Sportunion Haus bedankt sich für die große

Beteiligung bei Groß und Klein. Eure Begeisterung ist

unsere Motivation! Ein herzliches Dankeschön allen

unseren Unterstützern und Helfern :-)

Bei uns sind alle Teilnehmer Gewinner!

Wir gratulieren sehr herzlich!


SEPTEMBER 2013

VEREINE

25

Bewährungsprobe bestanden!

ÖAV-Geschäftsstelle

Ihre „erste“ Bewährungsprobe

haben die Öffnungszeiten der

ÖAV-Geschäftsstelle im Schloss

bestanden. Hat man in vorangegangenen

Besprechungen Strategien

entwickelt, um Leerläufen unter

dem Motto „zu tun gibt es immer

etwas …“ sinnvoll zu begegnen, so

war doch unerwartet Einiges los.

Ausrüstungsgegenstände wurden

ausgeliehen und zurückgebracht, in

Büchern, Landkarten und Führern

gestöbert und von verschiedenen

Angeboten des Vereins Gebrauch

gemacht. Natürlich freute man sich

auch über alle, die den Räumlichkeiten

einfach einen Besuch abstatteten.

Überrascht war man jedenfalls

in den zurückliegenden 10 Wochen seit Beginn der

Öffnungszeiten von vielen Neuanmeldungen!

Neues Sportkletterjahr

AUF ÖAV-KLETTERWÄNDEN

Leitung: Andy Leivers / Stv.: Ing. Birgit Hipfl

WÖCHENTLICHES SPORTKLETTERN von 11. Oktober

2013 bis 21. März 2014

Hinweise: ÖAV-Kletterwände im Turnsaal der Schule

in Haus; Mitgliedschaft beim Alpenverein Haus i. E.

unbedingt erforderlich (Versicherung durch die Mitgliedschaft);

Ausrüstung wird kostenlos zur Verfügung

gestellt! Unsere Sportkletterjugend wird nach

den Freitag-Sportklettereinheiten KOSTENLOS

mit Taxibussen nach Hause gebracht!

Montag 19.15 – 21.00 Uhr

Michael Gruber, 0664/2317320

und Oliver Stocker 0664/7817434

AV-Jugend ab 15 J. und Erwachsene

ab Montag, 14. Oktober 2013

Donnerstag 18.30 – 20.00 Uhr

Walcher Martin 0664/8202301,

Knauß Albert 0681/20393855,

Martin Lettmayer 0664/2348896,

Simon Steiner 0664/6539228

AV-Jugend ab 15 J. und Erwachsene

ab Donnerstag, 17. Oktober 2013

Das „Kufsteinstüberl“ im Gewölbe des ältesten

Gebäudeteiles.

Restaurierte Türe und ein sehenswertes

Schloss zwischen Edelweiß-Saal und Büro.

ÖFFNUNGSZEITEN

jeden Donnerstag von 17 – 19 Uhr

(außer an Feiertagen)

8967 Haus im Ennstal, Schlossplatz 48, 1. Stock,

Tel. 03686/20011

Auf der elektrisch hydraulisch neigbaren ÖAV-Boulderwand im

Turnsaal der Schule

Freitag 17.00 – 18.30 Uhr

mit Margret Erhardt 0664/2535474,

Imma und Armin Lachini 0676/5401589,

Eva und Anna Maurer 0664/3223171

AV-Jugend von 8 – 12 Jahren

ab Freitag, 11. Oktober 2013

Freitag 18.30 – 20.00 Uhr

mit Birgit Hipfl 0664/6226784,

Andy 0664/73404956 und Lorraine Leivers

0664/4144179

AV-Jugend ab 12 Jahren

ab Freitag, 11. Oktober 2013


26 VEREINE

SEPTEMBER 2013

Vortrag mit Extremkletterer Stefan Glowacz

„Mit Fingerspitzen die Welt erobern“

Der Extremkletterer berichtet in einer 80-minütigen

Multivisionsshow über seine außergewöhnlichen Expeditionen

in die Bergwelt.

18. Oktober 2013

Freizeithalle Gröbming

Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr

Kartenpreis: VK € 13,- /AK € 15,-

Vorverkauf ab 23. September 2013

bei Mandl Sport 2000 in Gröbming & Freizeit-PSO

Tel. 0650 / 901 62 94, info@freizeit-pso.com

Der Reinerlös dieser Veranstaltung kommt dem gemeinnützigen

Verein Freizeit-PSO zu Gute. Dieser

bietet Menschen mit Behinderungen ein vielseitiges

Sportprogramm und schafft so Rahmenbedingungen

für eine bessere Integration von Menschen mit Behinderung.

Feuerwehrstammtisch

In regelmäßigen Abständen treffen sich die Feuerwehrchefs

der Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde

Haus und Gössenberg zum Erfahrungsaustausch

12.Okt.2013

zugestellt durch post.at

und Diskussion aktueller Themen. Diesmal lud die FF

Ruperting ein. Vor der Sitzung wurde das Geschiebebecken

des Gumpentalbaches oberhalb von Ruperting

besichtigt. Anschließend wurden in der Maierlalm die

weiteren Themen besprochen, unter anderem informierte

Bgm. Gerhard Schütter über die aktuelle Situation

der Hangrutschungen am Gumpenberg.

Ruapatinger

BrezenFest

Brezen, Weißwürste, süßer

Senf, Maronibraten, Jungwein

Weißbier, * Almiluk Musi

Verlosung wertvoller Preise

(1 Paar Ski, Suunto Sportuhr, u.v.m. …)

Am 12. Oktober ab 18:00 im Rüsthaus der FF-Ruperting

Eintritt frei, open end – Wir freuen uns auf Deinen Besuch ;)

Almiluk aus Pruggern

*

... werde unser Freund!

https://www.facebook.com/FreiwilligeFeuerwehrRuperting


SEPTEMBER 2013

AKTUELLES

27

Am Standesamt Haus

haben geheiratet:

Kramer Michael und Nedaa

(geb. Amraish)

Reichhart Walter und Bettina

(geb. Pichler)

Dr.med.univ. Übelher Dietmar

und Angelika (geb. Steiner)

Ras Peter und Christa

(geb. Arnitz)

Schrempf Karl und Brigitte

(geb. Pitzer)

Siedler Georg und Marlies

(geb. Resch)

Dr. med.univ. Röder Krister

und Carina (geb. Resch)

Wir trauern um unsere

Verstorbenen

Hubert Seebacher (65 Jahre)

Johanna Huber (89 Jahre)

Josef Steiner (85 Jahre)

Rudolf Taferner (73 Jahre)

Wir heißen

unsere neuen

ErdenbürgerInnen

willkommen

Lena Theresa

Tochter von Maria und

Joachim Gruber

Lukas

Sohn von Cornelia

und Helmut Santin

Alexander

Sohn von Maria und

Christoph Hofer

Marie Anna

Tochter von Tamara Stöckl

und Josef Schmid

Nächster Redaktionsschluss

Freitag, 22. November 2013.

Römisch-katholische

Pfarrkirche Haus:

28.9. Wallfahrt des

Pfarrverbandes zu den

Passionsspielen nach Erl

6.10. Erntedankfest um 8:45 Uhr

27.10. Hubertusfeier im Rahmen

der Sonntagsmesse um

8:45 Uhr

1.11. Hl. Messe mit

anschließendem

Totengedenken um

8:30 Uhr

11.11. Martinsfeier des

Kindergartens Haus um

17:00 Uhr

17.11. Elisabethfeier im Pfarrhof

Haus um 14:00 Uhr

1.12. Hl. Messe mit Segnung der

Adventkränze um 8:45 Uhr

3.12. Rorate um 6:00 Uhr

Evangelische Kirche

Schladming:

13.10. Erntedankfest um 9 Uhr

18.10. Abendtreffen für Frauen

und Männer um 19 Uhr im

CONGRESS Schladming

19.10. Frühstückstreffen für Frauen

um 8.30 Uhr im CON-

GRESS Schladming

31.10. Reformationsfest-Gottesdienst

um 20 Uhr

10.11. 11vor11 Gottesdienst um

10.49 Uhr „Der Tod kann

nicht mehr töten“ mit Kindergottesdienst

und anschließendem

gemeinsamen

Mittagessen im Pfarrhaus

Bibelwoche vom 17. – 22.11.

im evangelischen Pfarrhaus

Schladming

17.11. Gottesdienst um 17.30 Uhr

Bibelabende:

17., 18., 19., 20., 21. und 22.11.,

jeweils um 20 Uhr

Evangelische

Christuskirche Aich

20.10. Erntedankfest um 10.30 Uhr

GEMEINDEAMT

HAUS

Info & Service & Beratung

Mag. Klaus Gösweiner

Amtsvorstand

Staatsbürgerschaft, Standesamt (S. Steiner)

Tel. 03686-2207-21

E-Mail: goesweiner@haus.at

Heribert Thöringer

Bauamt, Flächenwidmungsplan

Tel. 03686-2207-23

E-Mail: thoeringer@haus.at

Dagmar Moosbrugger

Buchhaltung, Abgaben und Steuern

Tel. 03686-2207-12

E-Mail: moosbrugger@haus.at

Bettina Perhab

Einwohnermeldeamt, Gästemeldewesen,

Müllabfuhr, Soziales

Tel. 03686-2207-11

E-Mail: perhab@haus.at

Christian Schwab

Strafregisterauszüge, Müllsäcke

Tel. 03686-2207-24

E-Mail: buergerservice@haus.at

Michaela Schnepfleitner

Bürgermeistersekretariat, Fundamt,

Blumenschmuck, Gemeindezeitung

Tel. 03686-2207-25

E-Mail: schnepfleitner@haus.at

Kläranlage Marktgemeinde Haus

Klärwärter: Mathias Stieg

Tel. 0664-184 05 17

Abgabemöglichkeiten für Tierkadaver

Kläranlage Haus: MO, MI, FR 8 – 9 Uhr

Abwasserverband Haus-Aich

Klärwärter: Johann Danklmaier

Tel. 0664-384 83 99

Gemeinde-Bauhof

Vorarbeiter: Hans Pürstl

Tel. 0664-528 81 22

Josef Krammel, Tel. 0664-495 45 59

Florian Ahornegger, Tel. 0664-452 16 19

Harald Größinger, Tel. 0664-452 16 20

Hans Kolb, Tel. 0664-441 97 96


28 AKTUELLES

SEPTEMBER 2013

Stellungnahme der Hauser Volkspartei zur

anonymen Postwurfsendung

Zu einer anonymen Postwurfsendung,

welche am 9. September

2013 per Post in den Hauser Haushalten

einlangte und in der Bgm.

Gerhard Schütter auf eine wirklich

hinterhältige Art und Weise mit

Unwahrheiten konfrontiert wurde,

stellen wir Folgendes klar:

Nachdem am neuen Spielgelände

des Kindergartens kein geeigneter

Platz für die vorhandene Gartenhütte

gefunden werden konnte,

wurde sie von der Pfarre Haus

zum Verkauf angeboten. Die Gartenhütte

war Eigentum des Pfarrkindergartens

und wurde von Bgm.

Schütter und seiner Frau um EUR

1.800,- gekauft, genau um diesen

Preis wurde die Hütte mehreren

möglichen Käufern angeboten.

Für den neu geplanten Spielplatz

auf der Herrenschacherlwiese

wurde von Bgm. Gerhard

Schütter kein Spendenaufruf an

die Hauser Bevölkerung oder an

die Hauser Gewerbetreibenden getätigt.

Zum Projekt „Alpine Living“

am Klosterhügel berichtete Bgm.

Schütter zu Recht mit Stolz, dass

die Appartement-Gästevermietung

bereits im ersten Winter bestens

funktionierte und die Gesamtnächtigungszahl

8.736 im Zeitraum von

1. Dez. 2012 bis 30. April 2013 betrug.

Wenn man sich näher mit unserer

Wirtschaft beschäftigt, bringt

man in Erfahrung, dass in unserer

Region die durchschnittliche Wertschöpfung

pro Nächtigung im Winter

bei EUR 170,- liegt. Hier werden

Aufwendungen für Nächtigung,

Liftkarten, Schiverleih, Bekleidungseinkauf,

Gaststättenbesuche

im Tal und am Berg, Lebensmitteleinkauf

(auch Brot, Semmerln

und Kipferln!) usw. herangezogen.

In Summe beträgt die Wertschöpfung

dieser 8.736 Nächtigungen im

letzten Winter ca. EUR 1.500.000,-

für unseren Ort und unsere Region.

Auch dieser Betrieb sichert

Arbeitsplätze bei uns und ist viertstärkster

Vermietungsbetrieb in

unserer Gemeinde!

Anonym hat der Verfasser dieser

Postwurfsendung mitgeteilt „Das

ist kein politischer Brief...“!?!?

Auch wir sind überzeugt, dass sich

jeder Bürger über jede Situation

seine eigene Meinung bilden darf,

kann und soll. Wir sind aber auch

davon überzeugt, dass niemand

das Recht hat, andere Menschen

mit anonymen Postwurfsendungen

schlecht zu machen und das auch

noch mit UNWAHRHEITEN!

Der Briefverfasser hat jedoch zwei

Tage nach Verteilung, nachdem die

Recherchen bereits so weit fortgeschritten

waren und kurz vor der

Aufklärung des Absenders standen,

doch kalte Füße bekommen.

Gemeinderat Wilfried Steiner

hat über Vbgm. Knapp ausrichten

lassen bzw. zugegeben, dass

er diese anonyme, feige Postwurfsendung

mit Unwahrheiten

verfasst und zur Verteilung

gebracht hat. Ein Gemeinderat

der Liste Haus, Wilfried Steiner,

verbreitet auf die feigste Art Unwahrheiten.

Ist das die zukünftige Hauser

Politik?

Ist so ein Gemeinderat tragbar?

Ist das die Stärkung der Marke

Haus?

Sind das unsere Mutbürger, die

nach Meinung der Liste Haus

jene Bürger sind, die wir brauchen?

Jeder kann sich seine Meinung bilden,

eines zeigt sich jedoch wieder

einmal ganz klar: Mut kann man

sich auch mit viel Geld nicht kaufen!

Der Klub der Hauser Volkspartei

Info & Service

Marktgemeindeamt Haus

Amtsstunden/Parteienverkehr:

Montag – Freitag 8.00 – 12.00 Uhr

Tel. 03686-2207

Mail: gemeinde@haus.at

www.haus.at

www.haus.at

IMPRESSUM:

Herausgeber & Medieninhaber:

Marktgemeinde Haus

Fotos: Vereine, TV HAG, Haus der

Senioren, Herbert Stocker, Klaus

Dietmayer, Wilfried Steiner, Rene Strasser,

Willi Wawra, private Archive

Herstellung:

K-Style Werbeagentur, www.k-style.co.at

Druck: Wallig, Gröbming

Bei mit Namen gekennzeichneten Berichten

und den Berichten aus den Vereinen,

Verbänden und Institutionen liegt die

inhaltliche Verantwortung bei diesen.

SPRECHSTUNDEN

mit Bgm. Gerhard Schütter

Dienstag, 10.00 – 12.00 Uhr

Freitag, 14.00 – 16.00 Uhr

Tel. 0664-522 32 19 oder

am Gemeindeamt 03686-2207-25

Bitte um vorherige Anmeldung

mit Vbgm. Stefan Knapp

Tel. 0676-885 43 100

Termin nach Vereinbarung

mit GK Helmut Wawra

Tel. 0664-164 29 16

Termin nach Vereinbarung

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine