oktober november dezember 2013 - Zürcher Gemeinschaftszentren

gz.zh.ch

oktober november dezember 2013 - Zürcher Gemeinschaftszentren

gzwipkingen

oktober

november

dezember

2013

Young Engineers Lego Challenge

Nun auch im GZ Wipkingen ... 4

Kochen mit Boniface Ikechukwu Ogbus

IG Binational einmal anders ... 4

Räbeliechtli, Kerzen giessen, Kranzen:

Stimmungsvolle GZ-Vorweihnachtszeit 8-10

«Trari-trara und Trullalla»

Start der Kindertheatersaison! 11


ausschneiden & aufhängen

Öffnungszeiten

Sekretariat / InfoWIP

Di / Fr 14.00 – 18.00

Mi 10.00 – 12.00

14.00 – 18.00

Kafi Tintefisch

Mo – Fr 10.00 – 18.00

Sa / So 14.00 – 18.00

Werkatelier

Mittwoch 14.00 – 17.00

18.00 – 22.00

Fr / Sa 14.00 – 17.00

Kinderbauernhof

Di / Do / Fr 14.00 – 17.00

Mütter- und Väterberatung

Kleinkindberatung

Montag 13.30 – 16.00

Donnerstag 09.30 – 11.00

Spezielle Öffnungszeiten

Herbstferien (7. 10. – 20. 10. 2013):

Das Sekretariat ist nur am Dienstag

und Freitag von 14.00 – 18.00 Uhr

geöffnet.

Kinderbauernhof und Werkatelier mit

spez. Öffnungszeiten (siehe S. 9/10).

Das Kafi ist durchgehend geöffnet.

Weihnachtsferien

Das Sekretariat ist bis Freitag, 20. 12.

2013 geöffnet und nimmt den Betrieb

wieder ab Dienstag, 7. 1. 2014 auf.

Das Kafi Tintefisch ist ab Dienstag,

24. 12. 2012 geschlossen und öffnet

wieder am Donnerstag, 2. 1. 2014.

Kinderbauernhof und Werkatelier mit

spez. Öffnungszeiten (siehe S. 9/10).

KulturLegisignet: Bezeichnet alle Angebote

mit Vergünstigungen für Kultur-Legi-

BesitzerInnen sowie für Personen, die

einen N- oder F-Ausweis besitzen.

Impressum: GZ Wipkingen

Erscheint vierteljährlich

Auflage: 10500 Ex.

Redaktion: GZ Wipkingen

Verantwortlich: Karl Guyer

Redaktionsadresse:

Zürcher Gemeinschaftszentren

GZ Wipkingen

Breitensteinstrasse 19a, 8037 Zürich

Tel. 044 276 82 80, Fax: 044 271 98 60

gz-wipkingen@gz-zh.ch / www.gz-zh.ch

Layout: Albert America, Zürich

Druck: Druckerei Ropress, Zürich

Verteilung: Die Post, 8037

Mitfinanziert vom Sozialdepartement

Redaktionsschluss Info 1/2014: 22. 11. 2013

Impressum: Wipkingeninfo

Die redaktionelle Verantwortung der Seiten

«Quartierverein», «Offene Jugendarbeit

Zürich», «Soziale Dienste Zürich», «Fachschule

Viventa», «Römisch-Katholische

Kirche» und «Reformierte Kirche» obliegt

den beteiligten Organisationen.

Oktober

GZAgenda 2013

ab Di 01.10. 08 00 -13 00 Rainbow Playgroup (jeden Di, Mi, Fr) 5

14 00 -18 00 Der MalOrt für Erwachsene (jeden Di) 6

14 00 -17 00 Kinderbauernhof (jeden Di, Do, Fr) 10

18 30 -19 45 Yoga und Meditation (jeden Di) 7

19 30 -21 00 Hatha-Yoga (jeden Di) 7

ab Mi 02.10. 17 30 -20 40 Kurse in English Conversation (jeden Mi) 6

19 15 -21 45 Aktzeichnen (jeden Mi) 7

ab Do 03.10. 09 30 -11 00 Mütter- und Väterberatung (jeden Do) 6

09 30 -11 30 Mal-Oase (jeden Do) 6

12 00 -14 00 Pilates-Kurse (jeden Do) 7

15 20 -18 30 Kurse Kreativer Kindertanz (jeden Do) 6

ab Sa 05.10. ab 10 00 Stör-Coiffeuse (auch 2.11., 7.12.) 4

10 00 -13 00 Vlowers - Veganer Frühstückstisch (auch 12.10., 26.10.) 4

ab Mo 07.10. 08 45 -09 45 Schwangerschaftsyoga (jeden Mo) 7

10 00 -11 00 Rückbildungsyoga mit Baby (jeden Mo) 7

13 30 -16 00 Mütter- und Väterberatung (jeden Mo) 6

19 00 -20 00 Feldenkrais Gruppenlektionen (jeden Mo) 7

20 15 -21 15 Pilates (jeden Mo) 7

Di 22.10. 19 00 Feierabendtreff Tauschen am Fluss 5

ab Mi 23.10. 14 00 -16 35 Kurse Young Engineers Lego Challenge 4

14 00 -17 00 Speckstein schleifen (auch am 25.10., 26.10.) 8

15 00 Wenn Fuchs und Hase Gute Nacht sagen (Kindertheater) 11

ab Do 24.10. 18 00 -21 15 Habla español! Spanisch-Kurse 6

Fr 25.10. 14 00 -18 00 GLORIA Schwangerschaftskleiderbörse 5

ab Mo 28.10. 19 00 -21 00 Achtsamkeit-Übungsabende 7

ab Mi 30.10. 14 00 -17 00 Räbeliechtli schnitzen (auch am 01.11., 02.11.) 8

18 00 -21 30 Keramikatelier für Erwachsene 9

ab Do 31.10. 19 30 -22 30 Tango Argentino (jeden Do) 7

November

ab Sa 02.11. 15 00 -18 00 Schachturnier 4

ab Mi 06.11. 09 30 -11 15 Musigzwergli-Kurse (jeden Mi) 6

14 00 -17 00 Kerzen giessen 8

Sa 09.11. 10 00 -13 00 Vlowers - Veganer Frühstückstisch 4

ab Mi 13.11. 15 00 Trari-trara und Trullalla (Kindertheater) 11

ab 18 30 Kochabend Treffpunkt IG Binational 4

Do 14.11. 19 00 Feierabendtreff Tauschen am Fluss 5

Fr 15.11. 14 00 -18 00 GLORIA Schwangerschaftskleiderbörse 5

Sa 23.11 16 00 -17 00 Katharina und der Zauberlöffel (Gratiskonzert) 11

Mi 27.11. 14 00 -22 00 Adventskränze und -gestecke (auch 29.11., 30.11.) 8

Dezember

Di 03.12. 14 00 -16 00 Tierguetzli backen 10

Mi 04.12. 14 00 -17 00 Buchzeichen und kunterbunte Karten 9

14 00 -17 00 Taschengeschichten (Kindertheater) 11

Fr 06.12. 14 00 -17 00 Tierguetzli im Lehmofen 9

ab Sa 07.12. 10 00 -13 00 Vlowers - Veganer Frühstückstisch 4

14 00 -17 00 Guetzle und Gschichte (auch am 8.12.) 9

Di 10.12. 19 00 Feierabendtreff Tauschen am Fluss 5

Mi 11.12. 14 00 -17 00 Windlicht und Fensterdeko 9

ab Do 12.12. 14 00 -18 00 Russische Weihnachten (auch am 14.12., 15.12.) 9

Fr 13.12. 14 00 -17 00 Vogelfutterketten basteln 9

14 00 -18 00 GLORIA Schwangerschaftskleiderbörse 5

Mi 18.12. 14 00 -17 00 Engel-Bengel Kerzenständer, Weihnachtsschmuck 9

2 gzwipkingen


Das GZ–Team

Karl Guyer

Betriebsleitung und Bildung/Kultur

karl.guyer@gz-zh.ch

044 276 82 81

Cornelia Schwendener

Betriebsleitung und Quartierarbeit

cornelia.schwendener@gz-zh.ch

044 276 82 82

Mia Justesen

Mitarbeiterin Sekretariat

gz-wipkingen@gz-zh.ch

044 276 82 80

Ramo Bjelavac

Mitarbeiter Caféteria

044 276 82 89

Silvia Stiefel

Mitarbeiterin Caféteria

044 276 82 89

Kathrin Trindade

Mitarbeiterin Caféteria

044 276 82 89

Rita Zurbrügg

Mitarbeiterin Bildung/Gestalten

rita.zurbruegg@gz-zh.ch

044 276 82 86

Jamil Tafazzolian

Mitarbeiter Bildung/Gestalten

und Quartierarbeit

jamil.tafazzolian@gz-zh.ch

044 276 82 85

Mia Gautschi

Mitarbeiterin Bildung/Kind und Tier

mia.gautschi@gz-zh.ch

044 276 82 87

Ursula Marx

Mitarbeiterin Quartierarbeit und Familien

ursula.marx@gz-zh.ch

044 276 82 83

William Ducret

Mitarbeiter Hausdienst

william.ducret@gz-zh.ch

Kerzen giessen – stimmungsvolle Vorweihnachtszeit im GZ Wipkingen.

Liebe Leserin, lieber Leser

Plötzlich sind die Tage kürzer geworden, die Morgen und Abende

kühler, das Licht klarer und schärfer. Die lauen Abende im Wipkingerpark

sind vorbei und mit ihnen die vielen kleinen und grossen

Sommeraktivitäten in Quartier und Umgebung. Wir wollen nicht

klagen. Es war ein schöner Sommer und das Quartier hat tolle Feste

und kulturelle Veranstaltungen erlebt. Danke allen, die sich immer

wieder Zeit und Mühe nehmen, anderen etwas zu bieten – ohne

grossen Profit, in einem unentgeltlichen Engagement: Erlebnisse,

Orte der Begegnung in der Nachbarschaft oder auch Interessenwahrung

wie zum Beispiel für gute Anschlüsse im öffentlichen Verkehr

(Bahnhof Wipkingen) oder bei der Gestaltung der öffentlichen

Räume (Röschibachplatz).

Das GZ Wipkingen feiert jeweils einmal pro Jahr zusammen mit

dem Quartierverein Wipkingen ein «Engagiertenfest». Eingeladen

sind alle, die sich im GZ- und Quartiervereinsrahmen auf vielfältige

Weise für das Gemeinwesen einsetzen. Das Fest ist Ausdruck von

Wertschätzung und Ermutigung. Je mehr Menschen sich mit ihren

Talenten und ihren Interessen in ihrem Wohnumfeld einbringen, desto

reicher wird das Zusammenleben und desto grösser die Beheimatung.

Zum vorliegenden Info: In den Kursbereich ist Bewegung gekommen.

Neu im Angebot findest du die «Lego Challenge» (Seite 4),

«Tango Argentino» und «Achtsamkeit-Übungsabende» (Seite 7). Im

Veranstaltungsbereich mache ich dich gerne auf das Familienkonzert

«Katharina und der Zauberlöffel» aufmerksam, sowie auf die

beginnende Kindertheatersaison (beides auf Seite 11). Schliesslich,

und nicht übersehbar, findest du auf den Seiten 8 bis 10 eine tolle

Palette von Gestaltungsangeboten. Sie zieht sich in die Weihnachtszeit

hinein mit all den beliebten vorweihnachtlichen Aktivitäten.

Herzlich, Karl Guyer

Betriebsleitung GZ Wipkingen

anklopfen & eintreten

gzwipkingen 3


erleben & geniessen

Vlowers –

Veganer Frühstückstisch

Samstag, 5. 10., 12. 10., 26. 10., 9. 11., 7. 12. 2013

10.00 - 13.00 Uhr im Neubau

Vegan frühstücken? Mit Vlowers gibt‘s einen

köstlichen Start in den Tag ohne tierische Zutaten.

Am reichhaltigen Frühstückstisch ist von

Zopf über Birchermüesli bin hin zu Rührei, Käse

und Aufschnitt alles da, was das Frühstücksherz

begehrt. Der Clou: Alles ist rein pflanzlich. Unter

Anleitung bereiten die Teilnehmenden einige

Speisen selbst zu und backen zudem feine

Muffins ganz ohne Ei und Butter. Am Kurs wird

zahlreiches Infomaterial zur Verfügung gestellt

und die Kursleiterin gibt Tipps und Auskunft zu

verschiedenen Bereichen des veganen Lebens. Das

Angebot wendet sich an alle, die gerne gemütlich

frühstücken und sich für einen Einblick in die

vegane Ernährung interessieren.

Preis: Fr. 40.-. Leitung: Sandra Weber

Informationen und Anmeldung unter:

vlowersvegan@gmail.com

www.vlowers.ch Fr. 20.-

Schachturnier 2013

Samstag, 2. 11. 2013, 15.00 – 18.00 Uhr

Jeweils am Samstag finden sich hier am Fluss

immer mehr Schachbegeisterte zusammen, die

Turniere sind beliebt geworden. Bist du auch

dabei? Alle sind willkommen. Es werden 5 bzw.

7 Partien nach Schweizer-System gespielt.

Minimale Teilnehmer/innen-Zahl: 8

Maximale Teilnehmer/innen-Zahl: 16

Teilnahmebedingungen: Fr. 10.- pro Person

(Preisgeld)

Auskünfte: Edo Tikvesa, Natel 079 577 75 34

oder Ursula Marx, Tel. 044 276 82 83

Anmelden: Eine Woche vor dem Turnier. Per

Mail an Edo Tikvesa, tikvesa@heks.ch oder

Ursula Marx, ursula.marx@gz-zh.ch oder am

Samstag während dem Schachtreff.

Stör-Coiffeuse!

Samstag, 5. 10., 2. 11. und 7. 12. 2013

Werkatelier West

Andrea Faubert, unsere Stör-Coiffeuse, verpasst dir

gerne einen rassigen Haarschnitt! Andrea ist ausgebildete

Coiffeuse und freut sich auf euch. Nach

wie vor gilt: Mit gewaschenen Haaren kommen!

Preise: Fr. 15.- bis Fr. 25.- (K) / Fr. 45.- (E)

Anmeldung unter Tel. 044 709 12 91

erforderlich (auch über Telefonanrufbeantworter

möglich. Bitte nur bis 20.00 Uhr!)

Young Engineers Lego Challenge

und GaliLEGOTech

Mittwoch, 23. 10. 2013 – 20. 4. 2014

im Neubau

Kurs 1: 14.00 – 15.15 Uhr

Kurs 2: 15.20 – 16.35 Uhr

Entdecke und baue einzigartige, motorisierte

Lego-Modelle. Untersuche mechanische Systeme

vom Gesichtspunkt eines richtigen Ingenieurs aus.

Die Hauptidee ist es, verschiedene naturwissenschaftliche

Themen durch Geschichten und Demonstrationen

zu erlernen. Das Highlight jeder

Lektion ist die Bauphase eines Lego-Modells,

welches das Lektionsthema veranschaulichen soll.

In jeder Stunde entwickeln und bauen wir dazu

ein neues Modell, während wir gleichzeitig die

dazu notwendigen wissenschaftlichen Grundsätze

kennenlernen. Karusselle, Wüstenfahrzeuge,

Kräne und viele mehr.

Für Kinder der 1. - 6. Klasse Primarschule

Kosten: pro Quartal Fr. 187.-

Anmelden: Auf dem Anmeldeformular unter

www.youngeng.ch oder unter info@youngeng.ch

Anmeldefrist: bis 10. 10. 2013

Treffpunkt IG Binational Zürich

Kochen mit Boniface Ikechukwu

Ogbus

Mittwoch, 13. 11. 2013 im Kafi Tintenfisch

18.30 Uhr (kochen), 19.30 Uhr (essen)

Boniface ist begeisterter Koch der nigerianischen

Küche. Er kocht täglich für sich, wie auch immer

wieder für Grossanlässe. An diesem Abend kocht

er ein typisches Menü seines Heimatlandes zusammen

mit Interessierten. Die Anzahl der Plätze

für den Kochkurs ist begrenzt. Wer lieber nur am

Schluss die Köstlichkeiten isst, ist auch herzlich

willkommen.

Wir freuen uns auf einen spannenden, lustigen

und lehrreichen Abend. Die Einnahmen gehen

zugunsten des Projektes «Children of tomorrow»,

Kinderhaus und Schule in Nigeria, gegründet von

Boniface Ikechukwu Ogbus.

Damit wir nicht zu viel und nicht zu wenig Lebensmittel

einkaufen, brauchen wir eine Anmeldung

bis zum 6.11.2013, tpzh@ig-binational.ch oder

079 416 67 22

Mehr Information:

www.ig-binational.ch oder

www.facebook.com/IGBinational

4 gzwipkingen


Rainbow Playgroup

Dienstag, Mittwoch, Freitag

8.00 – 13.00 Uhr im Neubau

Dreimal pro Woche treffen sich Kinder von 1 – 4

Jahren, um gemeinsam zu spielen, zu singen, zu

malen ... Oft spielen wir draussen auf dem schönen

Spielplatz beim GZ Wipkingen. Dazu gibt es

immer einen gesunden Znüni und einen Snack

am Mittag. Wir sprechen Englisch und Deutsch.

Kosten auf Anfrage.

Interessiert? Kontakt und Infos bei:

Silvia Sibelio, 076 360 20 09

rainbowplaygroup@ymail.com

Es ist wieder Chrabbelzeit

Der Herbst bringt nasses und kaltes Wetter, die

Zeit, wo draussen gespielt werden kann, ist wieder

vorbei. Eine gute Gelegenheit, sich zusammen

zu tun, um die Kinder gemeinsam an der Wärme

chrabbeln zu lassen und sich als Eltern auszutauschen.

Im Neubau gibt es zur Zeit noch Platz.

Wer hat Lust, eine Gruppe für Chrabbelkinder

aufzubauen?

Das GZ bietet folgendes an:

• schöner Raum mit Kochnische, günstige Miete

• Wir vermitteln Wissenswertes, Tipps und Tricks

für den Aufbau einer Chrabbelgruppe.

• Wir führen eine Liste für Interessierte.

• Wir helfen Werbung zu machen.

• Wir vernetzen Mütter und Väter, die selbst eine

Gruppe aufbauen möchten, aber noch Partner-

Innen suchen.

Interessiert? Kontakt und Infos bei Mia Justesen

im GZ-Sekretariat, Tel. 044 276 82 80 (Di, Mi, Fr)

gz-wipkingen@gz-zh.ch

GLORIA

Schwangerschaftskleiderbörse

Freitag, 25. 10., 15. 11., 13. 12. 2013

14.00 – 18.00 Uhr im Atelier West

(Werkgebäude)

Gloria, der ‹Umstandsmode Secondhand-Shop›

in Zürich begrüsst Sie auch im 2013 einmal pro

Monat im GZ Wipkingen.

Wir ziehen mit unserem Pop-Up Store durch Zürich

und verkaufen poppige Schwangerschaftskleider

welche wir in Kommission genommen haben.

Ob flippig, frech und farbig oder elegant schwarz,

business-klassisch, es hat für alle Bauchgrössen

und Bedürfnisse etwas mit dabei.

An den Verkaufstagen nehmen wir auch gebrauchte

Schwangerschafts- und Stillkleider entgegen.

Sind die Kleider gut erhalten und sauber,

so bleiben sie für ein Jahr bei uns in Kommission.

Alle weiteren Informationen finden Sie unter

www.gloria-secondhand.ch

Kontakt: gloria@gloria-secondhand.ch

Wir freuen uns auf Sie.

herauspicken & ausprobieren

Tauschen am Fluss

Tauschen am Fluss

Einblicke ins Tauschleben

Silvia Imbach lebt in Wipkingen und ist seit 5 Jahren

engagierte Tauscherin. Im Kurzinterview mit

Ursula Marx gibt sie Einblick in ihr Tauschleben.

Was tauschst du beim talentierten Netzwerk?

Ich bin ehemalige Lehrerin. Interessierte TauscherInnen

können bei mir verschiedene Sprachen

lernen. Zurzeit nimmt eine Italienerin Deutschunterricht.

Auch ein junger Geschäftsmann hat

bei mir Französisch gelernt. Ein Primarschüler

ging ein paar Mal bei mir ein und aus, ihm habe

ich Nachhilfe in Geometrie gegeben. Das macht

mir sehr Spass. Daraus entstehen immer auch

schöne Begegnungen und Kontakte, die mir

sehr viel geben. Besonders war der Tausch mit

einer jungen Chinesin. Sie hat bei mir Stricken

gelernt. Einer anderen Tauscherin habe ich das

Flicken von Kleidern beigebracht. Auch beim Formatieren

einer Diplomarbeit war ich behilflich.

Für die Stunden, die ich durch meine Angebote

erhalten habe, halfen mir TauscherInnen beim

Umzug in meine neue Wohnung. Sie haben geputzt,

geschleppt, Lampen aufgehängt, Kästen

und Büchergestelle auseinander- und wieder

zusammengeschraubt oder Vorhangschienen

montiert. Das war eine grosse Gemeinschaftsaktion.

Manchmal geniesse ich auch eine Fusspflege,

eine Massage bei einem bengalischen

Schamanen, ein feines Biobrot oder eine Ernährungsberatung

für meine erworbenen Stunden.

Was gefällt dir besonders beim talentierten

Netzwerk?

Das Tauschen ist sehr vielfältig, immer entsteht

wieder Neues. Der jeweilige Wissenstausch an

den Feierabendtreffs gefällt mir sehr, da höre

und lerne ich viel Interessantes. Auch komme

ich mit Menschen in Kontakt, die ich sonst

nie treffen würde. Ich bin pensioniert, lebe

alleine und das Netzwerk hilft mir, mit Menschen

und dem Leben in Kontakt zu bleiben.

Schön finde ich auch die Momente, wo wir Rezepte

tauschen oder einander etwas schenken

ohne Verrechnung von Stunden. Ursula Marx

Feierabendtreff

Tauschen am Fluss

An den Feierabendtreffs können sich

Interessierte unverbindlich über Tauschen

am Fluss informieren. Es sind

alle herzlich willkommen.

Feierabendtreff:

Dienstag, 22. 10. 2013

Donnerstag, 14. 11. 2013

Dienstag, 10. 12. 2013

jeweils 19.00 Uhr im GZ Wipkingen

Details unter

www.tauschenamfluss.ch

Ursula Marx, GZ Wipkingen, informiert

sie gerne über «Tauschen am

Fluss» und beantwortet ihre Fragen

dazu. E-Mail: ursula.marx@gz-zh.ch

Tel. 044 276 82 83 (Di – Fr)

gzwipkingen 5


lernen & verstehen

Mütter- und

Väterberatung

MalOrt

Mal-Oase

Kreativer Kindertanz

Mütter- und Väterberatung

Kleinkindberatung

Montag, 13.30 – 16.00 Uhr im Neubau

Donnerstag, 9.30 – 11.00 Uhr im Neubau

Für Eltern von Kindern bis 5 Jahre. Die Beratung

ist kostenlos. Auch ohne Voranmeldung.

Telefonische Beratung:

Mo, Di, Do, Fr 8.30 – 10.00 Uhr

Susanne Hefti

Mütterberaterin HFD, Tel. 043 444 63 65

E-Mail susanne.hefti@zuerich.ch

Kreativer Kindertanz

für Buben und Mädchen

Donnerstag im Neubau

(nicht in den Schulferien)

Gruppe Purzel (4 – 5 J.): 15.20 – 16.10 Uhr

Gruppe Hupfer (5 – 6 J.): 16.20 – 17.20 Uhr

Gruppe Galopper (6 – 8 J.): 17.30 – 18.30 Uhr

Durch verschiedene Tanz- und Bewegungsspiele

lernen die Kinder den eigenen Körper besser kennen

und werden zu kreativ-körperlichem Gestalten

angeregt. Dabei werden die verschiedenen Sinne

angesprochen und trainiert und das Gefühl für den

Raum entwickelt.

Kursleitung: Andrea Frei, Tanzpädagogin PDCD

Mitbringen: bequeme Kleidung

Kurspreis: Fr. 16.- pro Lektion,

Schnupperlektion Fr. 12.-, Geschwisterrabatt Fr. 14.-

Bezahlung quintalsweise.

Leitung und Anmeldung obligatorisch:

Andrea Frei, 076 580 64 68

reamanu@gmail.com, www.andreafrei.ch

Musigzwergli

Mittwoch, 6. 11. – 18. 12. 2013 im Saal

9.30 – 10.15 Uhr

10.30 – 11.15 Uhr

Wir singen tolle Lieder, lernen Versli, tanzen, experimentieren

mit Instrumenten und haben einfach

Spass an der Wunderwelt Musik.

Für Kinder ab 18 Monaten bis

ca. 4 Jahre (in Begleitung einer Bezugsperson)

Kosten: Fr. 154.- (7x)

Anmeldung obligatorisch:

www.musikzwergli.ch

Eine «Mal-Oase» für die kleinsten

WerkerInnen!

Donnerstag, 9.30 – 11.30 Uhr

im Werkatelier (nicht in Schulferien)

Auch für die Kleinsten wird gesorgt im GZ Wipkingen!

Kinder ab ca. 1½ Jahren mit Begleitung

können jeweils am Donnerstagvormittag in das offene

Malatelier kommen, wo nach Lust und Laune

gemalt wird. Ziel ist, der Fantasie der Kleinen auf

einem weissen Stück Papier freien Lauf zu lassen

(und die Wände zu Hause zu schonen).

Für Kinder ab ca. 1½ Jahren. Keine Anmeldung

nötig! Preis: Pro Papier Fr. 1.50 bis Fr. 3.-

(je nach Grösse).

Leitung: Michelle Durham, Tel. 044 440 60 89

E-Mail: michelle.durham@bastianello.net

English Conversation Group

Mittwoch, 17.30 – 19.00 Uhr

(Beginners, Low Intermediate)

Mittwoch, 19.10 – 20.40 Uhr

(Intermediate, High Intermediate)

Im Sitzungszimmer Werkgebäude

Practice English through conversation, discussion,

readings, games. Light grammer review. Those

who don’t feel comfortable speaking can listen

and participate little by little.

Teacher: Janine Hudson, MA Teaching English

as a Second Language. Many years experience

in teaching general English, Business English,

TOEFL, FCE, CAE.

Preis: Fr. 35.- pro Lektion

In den Schulferien finden keine Lektionen statt.

Einstieg jederzeit möglich.

Anmeldung erforderlich bei:

Janine Hudson, 079 858 78 60

janine.hudson@hispeed.ch

50%

Habla español!

Spanisch-Kurse: Konversation

und Grammatik!

Montag, 28. 10. – 16. 12. 2013

18.30 – 20.00 Uhr: B1 (Intro)

Donnerstag, 24. 10. – 19. 12. 2013

18.00 – 19.30 Uhr: A1 (Fortsetzung)

19.45 – 21.15 Uhr: A2 (Fortsetzung)

Sitzungszimmer Werkgebäude

Möchten Sie eine der wichtigsten Sprachen erlernen?

Sie lernen, sich in einem spanisch sprechenden

Land mit einfachen Worten zu verständigen.

Sie lernen Alltagsdinge wie einkaufen, nach

Preisen fragen, sich vorstellen, usw. Wortschatzund

Grammatikübungen fliessen auf praktische

Weise ein. Im Fortgeschrittenen Kurs unterhalten

wir uns über Zeitungsartikel und einfache literarische

Texte. Die Kurse in Kleingruppen (4 - 8 Pers.)

finden in einer angenehmen und spielerischen

Lernatmosphäre statt.

Preis: Fr. 270.- (9x) plus ca. Fr. 35.- für Lehrbücher

Leitung: Víctor M. Vázquez, Lizenziat in Journalismus,

25jährige Unterrichtserfahrung

Anmeldung: 077 478 23 88 oder an

vazquez.breuss@gmail.com

Der MalOrt für Erwachsene

Dienstag, 14.00 – 18.00 Uhr im Atelier West

Seit vielen Jahren gehört das Atelier West am Dienstag

Nachmittag den Erwachsenen. Es wird gemalt,

gezeichnet und dreidimensional gestaltet. Es ist

ein Raum entstanden, in dem frei experimentiert,

Neues gelernt, ausprobiert und kreiert wird. Nicht

einsam – sondern gemeinsam gestalten – das ermöglicht

auch Inspiration durch andere.

Die notwendige Infrastruktur samt Material wird

vom GZ Wipkingen zur Verfügung gestellt. Das

wunderschön gelegene Kafi Tintefisch am Fluss

lädt zu ausgedehnten Pausen ein.

Der Eintritt ist jederzeit möglich. Es besteht keine

Verpflichtung, regelmässig teilzunehmen.

Unkostenbeitrag Fr. 5.-, mit Kulturlegi Fr. 2.-

Für Infos und Anfragen:

Ursula Marx, GZ Wipkingen, Tel. 044 276 82 83

(Di – Fr 14.00 – 18.00 Uhr)

ursula.marx@gz-zh.ch Fr. 2.-

6 gzwipkingen


Tango Argentino

lernen – üben – tanzen

Donnerstag, ab 31. 10. 2013

19.30 - 22.30 Uhr im Saal

Tangoabend mit stündlichen Inputs, persönlicher

Betreuung und schöner Musik.

Für alle Niveaus, auch für AnfängerInnen geeignet.

Kosten: Fr. 30.- pro Person und Abend

Leitung: Karin Schneider

x@karinschneider.ch

Weitere Infos unter www.tango-tools.com

Yoga und anschliessend

Meditation

Dienstag, 18.30 – 19.45 Uhr im Neubau

Zuerst praktizieren wir Yoga mit Körperstellungen

(Asanas) und Atemübungen (Pranayama)

aus dem traditionellen Hatha–Yoga.

Danach profitieren wir von der wertvollen Wirkung

vom Yoga, die uns hilft, konzentrierter zu

meditieren. Wir lernen verschiedene Methoden

der Meditation kennen, entwickeln dabei

Achtsamkeit und gewinnen Einsicht über uns

selbst. Meditation wirkt gegen Stress, fördert

Gelassenheit, Zufriedenheit und innere Ruhe.

Sie wirkt sehr positiv auf unseren Alltag ein.

Einstieg jederzeit möglich.

Preis: Schnupperlektion Fr. 20.-

12-er Abo Fr. 330.-

Leitung und Anmeldung:

Cornelia Mattich, Tel. 044 363 33 10

info@zentriert-yoga-und-meditation.ch

Yoga und Meditation

lernen & verstehen

Hatha-Yoga

Harmonie und Energie für Körper und Geist

Dienstag, 19.30 – 21.00 Uhr im Saal

Körper- und Atemübungen sowie Meditation.

Der Einstieg ist jederzeit möglich!

Mitbringen: bequeme Kleidung (wir üben barfuss),

warmer Pullover und Socken oder eine Wolldecke.

Preis: Einzellektion Fr. 30.-, im Abo Fr. 280.- (10x)

Leitung und Anmeldung: Daniela Fürst

Tel. 044 910 34 33 oder 079 224 52 70

info@daniela-fuerst.ch Abo-Rabatt Fr. 100.-

Feldenkrais

Gruppenlektionen

Montag, 19.00 – 20.00 Uhr

im Neubau (nicht in Schulferien)

Verfeinere mit der Feldenkrais-Methode deine

Wahrnehmung und befreie dich von Verspannungen

und unnötigem Kraftaufwand. Die Feldenkraisgruppe

hat noch einige Plätze frei.

Preis: Fr. 25.- Einzellektion. Anerkannt von den meisten

Krankenkassen. Schnupperlektion möglich.

Leitung und Anmeldung:

Christa Schär, Tel. 044 350 06 07

schaer_feldenkrais@hotmail.com

Pilates-Kurse!

Kurs 1: Montag, 20.15 – 21.15 Uhr

Kurs 2: Donnerstag, 12.00 – 13.00 Uhr

Kurs 3: Donnerstag, 13.00 – 14 .00 Uhr

Alle Kurse im Neubau (nicht in Schulferien)

Pilates ist ein ganzheitliches Krafttraining, das den

Körper ins Gleichgewicht bringt und vom Zentrum

aus stärkt. Pilates optimiert die Körperhaltung und

koordiniert Alltagsbewegungen.

Leitung und Anmeldung:

Christa Schär, Tel. 044 350 06 07

schaer_feldenkrais@hotmail.com 50%

gzwipkingen 7

50%

Schwangerschaftsyoga

Montag, 8.45 – 9.45 Uhr im Neubau

Der Kurs beinhaltet Yogastellungen, die das Körperbewusstsein

fördern und das praktische Üben

im Umgang mit den Wehen. Ziel ist auch, die von

den Teilnehmerinnen gewünschten individuellen

Themen rund um die Geburt anzusprechen.

Beginn: Ab der 15. Schwangerschaftswoche

möglich. Fortlaufender Kurs.

Preis: Fr. 20.- pro Lektion*

50%

Rückbildungsyoga mit Baby

Montag, 10.00 – 11.00 im Neubau

Dieses Training richtet sich an Frauen, die zu ihren

ursprünglichen Körperformen zurück möchten.

Kursinhalt ist das Aktivieren des Stoffwechsels,

sowie das Kräftigen von Mulabanda und Bein-,

Bauch- und Rückenmuskeln. Beginn: 6 – 8 Wochen

nach der Geburt. Fortlaufender Kurs.

Preis: Fr. 20.- pro Lektion (Barbezahlung)*.

Die Kinder werden betreut.

Für beide Yoga-Kurse: Nicht in den Schulferien.

Eintritt nach tel. Absprache jederzeit möglich.

Leitung und Anmeldung bei Viviana Velardi

Tel. 043 300 46 56, 076 482 67 67

v.velardi@sunrise.ch

* Wird von div. Krankenkassen übernommen.

50%

Achtsamkeit-Übungsabende

Montag, 28. 10., 11. 11., 25. 11., 9. 12. 2013

19.00 - 21.00 Uhr im Saal

Alle Interessierten, die einen MBSR-Kurs besucht

haben, können in der Gruppe ihre Achtsamkeits-Praxis

vertiefen. Die Abende dienen zum

gemeinsamen Üben (Body Scan, achtsame Körperübungen,

Meditation) sowie zum Erfahrungsaustausch.

Preis: Fr. 20.- pro Abend

Leitung und Anmeldung:

Anita Hauser, 079 711 34 90

anita.hauser@bluewin.ch

50%

Feldenkrais

Hatha-Yoga

aktzeichnen.ch

Ohne Voranmeldung, Fr. 20.- pro Abend

Jeden Mittwoch von 19.15 bis 21.45 Uhr

Saal GZ Wipkingen

Breitensteinstrasse 19a, 8037 Zürich


werken & gestalten

Herbst- und Weihnachtswerken im Werkatelier

Das grüne Laub verfärbt sich in leuchtendes Gelb und Rot und bald schon liegt

ein Hauch von Weiss auf den Bergen. Geniesst mit uns diese schöne Zeit! Fern

von Hektik und Einkaufsrummel dürft ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen.

Ihr könnt bei uns Modellieren, kleine hübsche und verrückte Basteleien und

Backwaren produzieren und viele tolle Geschenke für eure Liebsten kreieren.

Wir freuen uns auf einen gemütlichen Herbst-, Winter- und Vorweihnachtsrummel

mit euch!

Rita Zurbrügg und Jamil Tafazzolian, Team Bildung/Gestalten GZ Wipkingen

Speckstein schleifen

Mittwoch, 23. 10. 2013, 14.00 – 17.00 Uhr

Freitag, 25. 10. 2013, 14.00 – 17.00 Uhr

Samstag, 26. 10. 2013, 14.00 – 17.00 Uhr

Schneiden, schleifen, ölen, gestalten und formen.

Kreiere deinen besonderen Anhänger

aus Speckstein, ganz nach deiner Fantasie.

Keine Anmeldung nötig.

Für Kinder ab 6 Jahren, jüngere in Begleitung

eines Erwachsenen. Unkostenbeitrag: pro Nachmittag

Fr. 5.- plus Materialkosten

Leitung: Jamil Tafazzolian.

Mitarbeit: Mudi Kabalu

Räbeliechtli schnitzen

Mittwoch, 30. 10. 2013, 14.00 – 17.00 Uhr

Freitag, 1. 11. 2013, 14.00 – 17.00 Uhr

Samstag, 2. 11. 2013, 14.00 – 16.00 Uhr

Am Samstag, den 2. November, findet wieder der

beliebte Räbeliechtliumzug durch das Quartier

Wipkingen statt. Wir haben viele Räben für euch

bereit! Im Atelier könnt ihr sie schnitzen, schnabulieren

und wunderschön verzieren.

Keine Anmeldung nötig.

Für Kinder ab 5 Jahren, jüngere in Begleitung

eines Erwachsenen

Unkostenbeitrag: Fr. 2.- pro Räbe

Leitung: Rita Zurbrügg und Jamil Tafazzolian

(Mehr zum Umzug findest du auf Seite 9 im

«wipkingeninfo».)

Kerzen giessen

6. 11. – 23. 11. 2013

Mittwoch, 14.00 – 17.00 Uhr

Freitag, 14.00 – 17.00 Uhr

Samstag, 14.00 – 17.00 Uhr

Wir gestalten individuelle Giessformen aus Tetrapack,

Yoghurtbecher und Kartonröhren.

Ob kunterbunt gestreift oder nur in einer Farbe

Wachs gegossen, mit etwas Zeit und Geduld

entstehen die schönsten Kerzen.

Nehmt bitte saubere Yoghurtbecher, Tetrapacks,

Petflaschen oder Kartonröhren mit!

Keine Anmeldung nötig.

Für jedes Alter.

Unkostenbeitrag: Fr. 2.- pro Kerzenform plus

Fr. 2.- pro 100g Wachs.

Leitung: Rita Zurbrügg und Jamil Tafazzolian

Adventskränze und -gestecke

Mittwoch, 27. 11. 2013

14.00 – 17.00 und 18.00 – 22.00 Uhr

Freitag, 29. 11. 2013, 14.00 – 17.00 Uhr

Samstag, 30. 11. 2013, 14.00 – 17.00 Uhr

Angefangen hat alles im Jahr 1839 mit einem

fürsorglichen Leiter eines Kinder- und Jugendheims,

der grossen Frage «wann ist endlich Weihnachten»,

einem Wagenrad, vielen kleinen roten

Kerzen und 4 weissen Kerzen.

Bei uns im GZ Wipkingen ist es auch schon eine

mehrere Jahre alte Tradition gemeinsam im Atelier

Adventskränze zu binden. Das Kränzchen binden

ist bei allen sehr beliebt. Bis jetzt hatten wir immer

eine riesige Palette an Dekorationsmaterial, das

vor allem bei den Kindern sehr beliebt war. Als

Jamil und ich aber im letzten Jahr Material für die

Kränze einkauften, wurde uns plötzlich bewusst,

in was für einen Konsumrausch wir uns einliessen.

Alles was wir einkauften, war mindestens um die

halbe Welt transportiert worden und wahrscheinlich

unter sehr traurigen Bedingungen produziert.

Deshalb beschlossen wir, für unser traditionelles

Adventskränze binden, einen neuen Anfang zu

wagen. Es soll unter dem Aspekt der Sorge zur

Umwelt, Recycling und menschenwürdigen Produktionsbedingungen

stehen. Wir stellen uns vor,

dass dadurch die Kränze noch wertvoller, persönlicher

und schöner werden.

Es wird Tannenäste und andere immergrüne Koniferen

von der Grünstadt Zürich da haben, Kerzen

in vielen Farben und Grössen aus Einsiedeln, eine

Tauschkiste mit ausgewähltem Recyclingmaterial

und viele wunderschöne Ideen für herzige selbergemachte

Dekorationen.

Alles was vom letzten Jahr noch an Material da

ist, darf natürlich auch gebraucht werden. Für

die Recycling-Tauschkiste sind Strohreifen und

hübsches Dekorationsmaterial, die ihr vielleicht

noch auf dem Estrich habt, sehr willkommen.

Ein kleiner Tipp: kommt zum Kerzengiessen und

stellt eure eigenen Adventskerzen her!

Ich freue mich mit euch einen neuen Anfang in

einer alten Tradition zu begehen.

Keine Anmeldung nötig. Für jedes Alter

Preis: Unkostenbeitrag je nach Materialaufwand

Leitung: Rita Zurbrügg und Jamil Tafazzolian

8 gzwipkingen


Tierguetzli im Lehmofen

Freitag, 6. 12. 2013, 14.00 – 17.00 Uhr

Auf dem Kinderbauernhof

Wir sind verwegen und wagen es, für unsere Tiere

auf dem Kinderbauernhof im Lehmofen Guetzli

zu backen. Wir machen Feuer, tanzen und singen

und natürlich dürfen Sprüchli auch nicht fehlen.

Für jedes Alter

Unkostenbeitrag: Fr. 3.- bis Fr. 10.-

Leitung: Mia Gautschi, Jamil Tafazzolian, Rita

Zurbrügg

Buchzeichen und

kunterbunte Karten

Mittwoch, 4. 12. 2013, 14.00 – 17.00 Uhr

Aus verschiedensten Papierschnitzeln in allen

Farben gestalten wir kleine und grosse Buchzeichen

und Postkarten.

Für Kinder ab 6 Jahren, jüngere in Begleitung

eines Erwachsenen

Unkostenbeitrag: pro Nachmittag Fr. 5.- plus

Materialkosten.

Leitung: Jamil Tafazzolian

Guetzle und Gschichte

Samstag, 7. 12. 2013, 14.00 – 17.00 Uhr

Sonntag, 8. 12. 2013, 14.00 – 17.00 Uhr

Willkommen in der Backstube und in der Geschichtenwelt

vom «Reisenden Buch»! Brunsli-,

Mailänderli- und Zimtsternenteig warten darauf,

geformt und gebacken zu werden. Wie immer

ist auch das Verzieren mit buntem Zuckerguss,

Schokoladenstreusel und silbernen Kügelchen ein

wichtiger Teil unserer Backkünste! Im Atelier West

werden Geschichten erzählt. Mehr Infos folgen

auf unserer Website und auf dem Flyer.

Keine Anmeldung nötig.

Für Kinder ab 5 Jahren, jüngere in Begleitung

eines Erwachsenen.

Unkostenbeitrag: Fr. 3.- pro 100g gebackene

Guezli, inkl. Verpackung und Geschichten.

Leitung: Rita Zurbrügg und Jamil Tafazzolian

Russische Weihnachten:

Handgeschnitzte Holzfiguren

bemalen

Donnerstag, 12. 12. 2013, 14.00 – 18.00 Uhr

Samstag, 14. 12. 2013, 14.00 – 18.00 Uhr

Sonntag, 15. 12. 2013, 14.00 – 18.00 Uhr

Wenn die Tage grauer werden und jeder Kristall

auf der Strasse vor eisiger Kälte knirscht, machen

wir uns auf, alle Farben auszupacken und mit

ihnen los zu malen.

Ich freue mich sehr über eure Teilnahme am Puppenmalen.

Lassen wir uns gemeinsam in der Adventszeit

verzaubern und die selbstgefertigten Babuschkas

tanzen fröhlich durch die Dezembertage.

Keine Anmeldung nötig.

Unkostenbeitrag: Fr. 15.- bis Fr. 30.-

pro Nachmittag, je nach Materialverbrauch.

Leitung: Elena Morozova Scherer

Informationen unter: EMSKunstatelier@gmx.ch

Vogelfutterketten basteln

Freitag 13. 12. 2013, 14.00 – 17.00 Uhr

Es ist kalt draussen, die Vögel finden wenig Futter.

Wir basteln für sie Ketten aus Beeren, Nüssen und

Apfelringen, die wir zu Hause vors Fenster hängen

können. Natürlich ist naschen erlaubt!

Keine Anmeldung nötig.

Für jedes Alter

Unkostenbeitrag: Fr. 5.- bis Fr. 10.- pro Person

Leitung: Jamil Tafazzolian und Mia Gautschi

Engel-Bengel Kerzenständer und

Weihnachtsschmuck

Mittwoch, 18. 12. 2013, 14.00 – 17.00 Uhr

Aus verschiedensten Materialien wie Gips, Holz,

Karton, Glitzerpapier und Farben, basten und

gestalten wir Engel Kerzenständer und Weihnachtsschmuck.

Für Kinder ab 6 Jahren, jüngere in Begleitung

eines Erwachsenen

Unkostenbeitrag: Fr. 5.- plus Materialkosten

Leitung: Rita Zurbrügg und Jamil Tafazzolian

werken & gestalten

Windlicht und Fensterdeko

Mittwoch, 11. 12. 2013, 14.00 – 17.00 Uhr

Wir basteln und gestalten farbige Windlichter

in verschiedensten Mustern, welche dann in allen

Farben leuchten. Mit Drachenpapier und

Seidenpapier.

Für Kinder ab 6 Jahren, jüngere in Begleitung

eines Erwachsenen

Unkostenbeitrag: pro Nachmittag Fr. 5.- plus

Materialkosten

Leitung: Jamil Tafazzolian

Werkräume

Die Angebote finden, falls

nicht speziell erwähnt, jeweils

im Atelier Ost oder im Atelier

West statt, im Werkgebäude.

Vorschau:

Keramikwoche für Kinder und

Erwachsene

10. 2. – 14. 2. 2014 (1. Sportferienwoche)

Montag bis Freitag von 10.00 – 16.00 Uhr

Für Kinder ab 7 Jahren und Erwachsene.

Unkostenbeitrag: Fr. 200.-

Anmeldung per Mail: jamil.tafazzolian@gz-zh.ch

Leitung: Rita Zurbrügg und Mia Gautschi

Detaillierte Informationen unter:

www.gz-zh.ch/wipkingen

Spezielle Öffnungszeiten

4. 10. 2013 – 20. 10. 2013:

Herbstferien, Atelier zu.

20. 12. 2013 – 5. 1. 2014:

Weihnachtsferien, Atelier zu.

Keramikatelier für

Erwachsene

Mittwoch, 30. 10. - 11. 12. 2013

18.00 – 21.30 Uhr im Atelier Ost

(21.30 – 22.00 Uhr Aufräumen)

Ohne Anmeldung.

Kosten: Fr. 10.- plus Unkostenbeitrag

für Material und Brennen.

Leitung: Rita Zurbrügg

InhaberInnen von KulturLegi oder N- oder F-Ausweisen erhalten im Werkatelier folgende

Vergünstigungen: Gratis Eintritt für sich selbst und die eigenen Kinder. Das Werkmaterial kann

zum Selbstkostenpreis bezogen werden. Bitte den Ausweis jeweils mitnehmen!

gzwipkingen 9


meckern & misten

Lotta

Käthi

Patenschaft für ein Tier:

immer ein gutes Geschenk!

Bald schon steht Weihnachten vor der Türe. Oft

wissen wir nicht, was wir verschenken sollen, da

ja viele Menschen schon viel haben. Aber eine

Patenschaft für ein Tier deiner Wahl auf unserem

Kinderbauernhof ist eine tolle Idee und das hat

garantiert noch nicht jeder oder jede!

Melde dich einfach per Mail bei mia.gautschi@

gz-zh.ch oder telefonisch unter Tel. 044 276 82 87

(auf Band sprechen) oder komme persönlich am

Dienstag, Donnerstag oder Freitag ab 14.00 Uhr

auf dem Kinderbauernhof vorbei. Das Tier kann

ausgesucht werden. Wenn der Patenschaftsbeitrag

bezahlt ist (mindestens Fr. 50.-), bekommst

du eine Patenschafts-Karte. Die Patenschaft ist

ein Jahr gültig und der Pate oder die Patin darf

während der Öffnungszeiten zu Besuch kommen

und auch ein Rüebli oder ähnlich Gesundes

mitbringen.

Ziegengruppe ist

kleiner geworden

Im Sommer mussten wir leider Lotta und Käthi,

zwei von unseren Oma Ziegen, einschläfern. Sie

waren beide schon über 20 Jahre alt und ihr

Kreislauf hat nicht mehr richtig gearbeitet. Auch

wenn es immer wieder schwer ist, die Tiere zu

verabschieden, war es ein Geschenk, so alte Tiere

auf unserem Kinderbauernhof zu haben. Sie hatten

ihre ganz spezielle Art mit Gross und Klein in

Kontakt zu treten.

Hasiges

Da die Vergesellschaftung von neuen Tieren

in die bestehende Hasengruppe immer wieder

zu schweren Verletzungen geführt hat, haben

wir uns entschlossen, keine Hasen mehr auf zu

nehmen. Meerschweinchen dürfen nach wie vor

gegen eine Abgabegebühr von Fr. 50.- zu uns

kommen.

Hinweis: Das Tierheim Pfötli nimmt Abgabetiere

auf (Tel. 044 864 44 00 ).

Tierguetzli backen

Dienstag, 3. 12. 2013

14.00 – 16.00 Uhr im Atelier Ost

Zusammen wollen wir Guetzli für unsere Tiere

vom Kinderbauernhof backen. In der Zeit, wenn

die Guetzli im Ofen sind, trinken wir Tee, schnabulieren

Feines und hören eine Geschichte.

Keine Anmeldung nötig.

Für Kinder ab 4 Jahren ohne Begleitung.

Unkostenbeitrag: Fr. 3.- bis Fr. 10.-

Leitung: Mia Gautschi

Tierguetzli im Lehmofen

Freitag, 6. 12. 2013, 14.00 – 17.00 Uhr

Auf dem Kinderbauernhof

Wir sind verwegen und wagen es, für unsere Tiere

auf dem Kinderbauernhof im Lehmofen Guetzli

zu backen. Wir machen Feuer, tanzen und singen

und natürlich dürfen Sprüchli auch nicht fehlen.

Für jedes Alter

Unkostenbeitrag: Fr. 3.- bis Fr. 10.-

Leitung: Mia Gautschi, Jamil Tafazzolian,

Rita Zurbrügg

Vogelfutterketten basteln

Freitag 13. 12. 2013, 14.00 – 17.00 Uhr

Es ist kalt draussen, die Vögel finden wenig Futter.

Wir basteln für sie Ketten aus Beeren, Nüssen und

Apfelringen, die wir zu Hause vors Fenster hängen

können. Natürlich ist naschen erlaubt!

Keine Anmeldung nötig.

Für jedes Alter

Unkostenbeitrag: Fr. 5.- bis Fr. 10.- pro Person

Leitung: Jamil Tafazzolian und Mia Gautschi

Immer noch ...

Handtücher für den Kinderbauernhof auch

grössere Badetücher sind herzlich willkommen!

In den Öffnungszeiten des Kinderbauernhofs

nehmen wir sie gerne persönlich entgegen,

und wenn ihr doch dann schon da seid, freuen

sich die Tiere natürlich über euren Besuch!

Ansonsten bei schönem Wetter einfach vor

den Eingang bei den Schweinen deponieren.

Herzlichen Dank!

Kinder und Zeiten:

Der Kinderbauernhof ist in den

normalen Öffnungszeiten von

14.00 – 15.00 Uhr für Kinder in

Begleitung und von 15.00 – 17.00

Uhr nur noch für Kinder alleine ab

4 Jahren geöffnet.

Öffnungszeiten

Dienstag 14.00 – 17.00

Donnerstag 14.00 – 17.00

Freitag 14.00 – 17.00

Der Eintritt in den Kinderbauernhof

kostet pro Person Fr. 3.- bis Fr. 10.-

(Selbstdeklaration)

Kinderbauernhof

Spezielle Öffnungszeiten

Der Kinderbauernhof ist an den folgenden

Tagen geschlossen:

3. 10. – 20.10. 2013 (Herbstferien)

18. 12. 2013 - 5. 1. 2014 (Weihnachtsferien)

In den Schulferien machen unsere Tiere Ferien

und der Kinderbauernhof ist geschlossen.

InhaberInnen von KulturLegi oder N- oder F-Ausweis erhalten im Kinderbauernhof folgende Vergünstigungen:

Gratis Teilnahme an den Nachmittagsangeboten für sich selbst und seine Kinder. Ferienangebote

kosten 50% des ausgeschriebenen Preises. Bitte den Ausweis jeweils mitnehmen!

10 gzwipkingen


Katharina und der Zauberlöffel

Gratiskonzert für Familien!

Ein musikalisches Abenteuer durch

das Land Musiziella

Samstag, 23. 11. 2013

16.00 – 17.00 Uhr im Saal

Katharina liebt Musik. Sie träumt davon, wunderschönen

Klängen zu lauschen, doch noch viel

lieber spielt sie selber Musik. Aber vor langer Zeit

wurde ihrer Familie der Rhythmus gestohlen. Und

das bedeutet: Sie kann nicht musizieren. Das

macht sie unglaublich traurig! Aber ihre Grossmutter

hat ihr einen mächtigen Zauberlöffel geschenkt.

Jetzt muss Katharina ins geheimnisvolle Zauberland

«Musiziella» reisen um dort den Prinzen

«Rhythmus» aus dem unheimlichen schwarzen

Turm zu befreien. Allerdings ist das nicht so einfach,

denn es lauern viele Gefahren und es warten

harte Prüfungen. Überall verstecken sich Kreaturen:

in Bergen, Wäldern, Feldern und gruseligen

Hexenhäuschen.

Schafft sie es, den Prinzen aus dem Turm zu befreien?

Ein Abenteuer voller Mut, Freundschaft

und Musik, die Wunder wirkt!

Ein Konzert im Rahmen der Veranstaltungsreihe

«abendsfrüh», www.abendsfrueh.ch

Eintritt frei

Es spielen und musizieren: Delia

Corina Keller, Damian Dlaboha

(Theater), Pascal Ganz (Gitarre),

Natan Garcia (Kontrabass),

Chantal Largier (Klavier) und

Javier Lopez Peña (Fagott)

erleben & geniessen

Kindertheater

Wenn Fuchs und Hase sich Gute

Nacht sagen

Mittwoch, 23. 10. 2013

15.00 Uhr im Saal

Ein mutiges Spiel zwischen Gross und Klein, ganz

ohne Muskeln und Gebrüll

Theater Gustavs Schwestern Solo

Was geschieht, wenn ein kleiner Hase nachts den

Heimweg nicht mehr findet und dummerweise

ein hungriger Fuchs des Weges kommt?

Richtig. In diesem Stück läuft aber für einmal

alles anders. Gerade als der Fuchs sein Maul weit

aufsperrt um den Hasen zu verschlingen, ruft

dieser: «Halt! Nicht fressen!» Und er erklärt dem

Fuchs auch warum: «Weißt du nicht, dass dies

der Ort ist, wo Fuchs und Hase sich Gute Nacht

sagen?» «Gute Nacht», sagt der Fuchs und sperrt

sein Maul schon wieder weit auf. Doch er hat

die Rechnung ohne den schlauen kleinen Hasen

gemacht … Nach dem Bilderbuch von K. Schärer.

Puppentheater für 3 bis 99 Jährige

Eintritt: Kinder Fr. 10.-, Erwachsene Fr. 14.-

Trari-trara und Trullalla

Mittwoch, 13. 11. 2013

15.00 Uhr im Saal

Ein witzig-musikalisches Spektakel mit Kasperli

und seinen Tieren. Lustige Klänge und bekannte

Lieder laden zum Mitsingen ein.

Kasperlibühne Monika Schmucki,

www.kasperlibuehne.ch

Kasperli führt seine puppenlustigen Tiere vor:

den schlauen Hund, die hungrige Katze, die

kluge Maus, das gefährliche Krokodil, das

glücksbringende Schwein und viele andere

mehr. Sie kläffen, streiten, hänseln und spielen

Katz und Maus. Aber sie sind auch flotte

Musikanten!

Mit lustigem Triller-Träller-Tiergeschmetter bringen

sie ihre Musik auf die Bühne! Ein wahrer

Ohrenschmaus! Da tanzen sogar die Eier!

Kasperlitheater für 4 bis 99 Jährige

Eintritt: Kinder Fr. 10.-, Erwachsene Fr. 14.-

Taschengeschichten

Mittwoch, 4. 12. 2013

15.00 Uhr im Saal

Ein Taschentheater für alle, Gross und Klein, die

gerne ihre Nase in 1001 fremde Taschen stecken.

Figurentheater Felucca, www.theater-felucca.ch

Madame Axée Soir lädt ein zur Eröffnung ihrer

ausserordentlichen, neuen Boutique! Handtaschen,

Abendtaschen, Sporttaschen in allen Grössen

und Farben ... Und Madame Soirs’ Taschen

haben es buchstäblich in sich. Denn als gratis

Dreingabe gibt’s mit jeder Tasche eine überraschende

Taschenwühlgeschichte!

Zuständig für die Geschichten ist ein kleiner, quirliger

Taschengeist aber dieser ist gerade unauffindbar!

Und so macht sie sich auf die Suche um

ihrem kleinen Kollegen zu finden.

Dieses Stück eignet sich sehr, um mit den Kindern

Geschichten zu erfinden.

Figurentheater für 4 bis 99 Jährige

Eintritt: Kinder Fr. 10.-, Erwachsene Fr. 14.-

Vorschau

«Rotkäppchen»

Mittwoch, 22. 1. 2014

15.00 Uhr im Saal

Figurentheater Fährbetrieb

www.faehrbetrieb.ch

Dank dem unentgeltlichen Einsatz

der Kinderkulturgruppe (Martina

Zobrist, Sandra Landolt, Marianna

Mariani) kannst du im GZ Wipkingen

spannende Kindertheater

besuchen! Sie freuen sich auf dein

Kommen.

Reservation:

Es ist möglich, im GZ-Sekretariat

Billette zu reservieren (Di – Fr,

14.30 – 18.00 Uhr). Die Tageskasse

öffnet jeweils ab 14.00 Uhr im

Kafi Tintefisch.

Reservierte Billette sind

bis 14.30 Uhr abzuholen.

gzwipkingen 11


wipkingen

oktober

november

dezember

2013

info

Römisch-

Katholische

Kirche

Guthirt

2/3 Quartierverein

S-Bahn 2030: Wipkingen in der Warteschlaufe

4 Soziale Dienste Zürich

Ein neues Gesicht in der Quartierkoordination Waidberg

5 Offene Jugendarbeit Zürich

Tanzkurs

6/7 Fachschule Viventa

Bei uns ist Jedermann willkommen!

8/9 Quartierseite Wipkingen

Integrieren statt separieren! – Interview mit Patricia Garcia

10/11 Römisch-Katholische Kirche

Tausend Schritte für Dich!

12 Reformierte Kirche

Martin Luther King «I have a Dream»

13 Im Quartier für Sie da ...


Quartierverein Wipkingen

Engagierte

Diskussionen im

grossen Plenum.

Die WipkingerInnen

auf dem Abstellgleis

Mehr als 300 Wipkingerinnen und Wipkinger

nahmen am 29. August an der

vom QVW organisierten Info-Veranstaltung

teil. Sie sind enttäuscht über

den massiven Abbau der S-Bahnverbindungen

ab 2014. Stadtrat Andres Türler

liess sich kurzfristig entschuldigen.

Nur noch eine einzige S-Bahn (S24) mit halbstündlichem

Takt hält ab Juni 2014 in Wipkingen.

Die heutige gute Situation mit S2, S8 und S14,

wie sie einem Stadtbahnhof mit mehr als 5000

Passagieren pro Tag angemessen wäre, gehört

dann zur Vergangenheit. Dieser Abbau sei eine

direkte Folge des deutlichen Ja am 23. September

2001 der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger

zur Durchmesserlinie (DML), betonte Dominik

Brühwiler, Leiter Verkehrsplanung beim Zürcher

Verkehrsverbund (ZVV), im proppenvollen Saal

des reformierten Kirchgemeindehauses an der

Rosengartenstrasse.

Vertröstung aufs Jahr 2030

Zwei Stunden lang listeten Dominik Brühwiler

und Urs Arpagaus, Leiter Angebotsplanung Personenverkehr

SBB, Gründe auf, warum dieser

Abbau beim Bahnhof Wipkingen nötig sei. Auf

die vielen Einwände, Vorschläge, Ideen und Voten

der mehr als 300 engagiert diskutierenden

Wipkingerinnen und Wipkinger konnten sie nicht

eingehen. Immer wieder wurde das Publikum von

den beiden Herren auf 2030 vertröstet. Er könne

jetzt nichts versprechen, betonte Brühwiler. Und

Arpagaus meinte am Schluss der Veranstaltung,

es sei schade, dass diese Diskussion nicht bereits

früher statt gefunden hätte.

Weltklasse statt Wipkingen

Warum die Stadt Zürich, als Besteller des Angebots

des öffentlichen Verkehrs, beim ZVV keinen

besseren Stand hat, wurde auch nach mehr als

zwei Stunden nicht klar. Erhellen konnte diese Frage

auch Stadtrat Andres Türler nicht. Vorgesehen

war, dass er an der Informationsveranstaltung

teilnehmen würde. Wegen Besuchs des am selben

Abend stattfindenden Leichtathletik-Meetings

im Letzigrund sagte er aber seine Teilnahme ab.

Anmelden, mitreden und wissen, was

in Wipkingen läuft!

Events – Infos zu Projekten – Verlosungen

Der QVW auf Facebook

www.facebook.com/Wipkingen

Skulpturengarten auf der Postterrasse

Belebung der Betonwelt: Apérokultur,

Kultur und Natur auf der Postterrasse

an der Rosengartenstrasse.

Wipkinger Weihnachtsmarkt

Alle Jahre wieder...! Am Samstag,

30. November, von 10 bis 18 Uhr,

füllt sich der Röschibachplatz mit

bunten Weihnachtsständen. Zum

ersten Mal wird für diesen Anlass

der gesamte Platz gesperrt sein.

Infos und Anmeldeformular ab

Ende September auf

www.wipkingen.net.

Krimipreis 2013

Krimifans aufgepasst: Ende Januar

2014 werden die Namen der für

den 6. Zürcher Krimipreis nominierten

Autorinnen und Autoren

auf www.krimipreis.ch und

www.wipkingen.net

veröffentlicht. Die Preisverleihung findet

am Freitag, 7. März 2014 statt.

Um die brachliegende Postterrasse zu beleben, entstand

in diesem Sommer unter den Pauli Dächern

ein sensationeller Skulpturengarten. Am Freitag,

23. August, lud Sophia Berdelis von Gestaltung

+ Entwicklung des städtischen Tiefbauamtes zum

Verweilen im Blumenmeer und im Skulpturengarten

der Arbeitsgemeinschaft Zürcher Bildhauer ein.

Bei gelöster Stimmung und feinen Häppchen, die

das Team der Migrationskirche beisteuerte, wurden

die faszinierenden Skulpturen bestaunt und ein

reger Austausch gepflegt.

Mitmachen, dabei sein, dazu

gehören – Wipkingen verbindet!

Ob Quartierfest und Weihnachtsmarkt, Engagement

bei der Aufwertung des Röschibachplatzes

oder Einsatz für einen Viertelstundentakt im

Bahnhof Wipkingen: der Quartierverein setzt

sich ein! Damit wir uns auch in Zukunft für die

Anliegen der Quartierbevölkerung stark machen

können, sind wir auf Ihre Unterstützung

angewiesen. Nutzen Sie den beiliegenden Einzahlungsschein

zur Mitgliedschaft (bitte nur,

wenn Sie noch nicht Mitglied sind) oder für

eine Spende. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Mehr Infos auf www.wipkingen.net

Bitte geben Sie im Feld «Zahlungszweck» an, ob

Sie Mitglied werden oder eine Spende machen

möchten.

Mitgliederbeiträge: Einzelmitglied CHF 30.- pro

Jahr, Paare CHF 50.- pro Jahr, Kollektivmitglied

CHF 90.- pro Jahr.

2 wipkingeninfo


KunstRaum R57 –

Galerie mit Herz

Der KunstRaum R57 an der Röschibachstrasse 57

ist mit 18 m 2 die kleinste Galerie Zürichs. Wie

die Idee dazu entstand und welche Wirkung der

Raum auf KünstlerInnen und BesucherInnen hat,

erzählen Ruedi Staub, Kurator und Organisator,

und nico lazúla, Mitarbeitende seit der Gründung

und Mitverantwortliche für die Auswahl.

Ruedi Staub, nico lazúla, Sie organisieren seit

Mitte 2007 bis zu acht Ausstellungen pro

Jahr. Wie ist der KunstRaum R57 entstanden?

Ruedi Staub: Die Idee entstand 2006. Ich wollte

damals ein etwas grösseres Projekt wie ein Kulturkafi

mit Ausstellungs- und Konzertmöglichkeiten

ins Leben rufen und hatte mich für die Bögen

im Viadukt angemeldet. So kam ich in Kontakt

mit dem damaligen Mieter des Raums an der Röschibachstrasse

57, der einen Nachmieter suchte.

Der Raum gefiel mir und ich beschloss, in einem

etwas kleineren Rahmen anzufangen. An dieser

Stelle kam Nico dazu. Wir erhielten zwar die Bewilligung

für einen Galeriebetrieb mit Kaffee. Allerdings

waren die Auflagen für den Gastrobereich so

zahlreich, dass wir dieses Vorhaben aufgaben und

uns auf die Ausstellungsplattform beschränkten.

Was ist Ihre Motivation?

R. S.: Im R57 möchten wir jungen, nicht etablierten

Kunstschaffenden die Möglichkeit geben, sich

auszutauschen, zu experimentieren und in die Öffentlichkeit

zu treten. So konnten hier schon diverse

KünstlerInnen ihre erste Einzelausstellung realisieren.

nico lazúla: Wahrscheinlich kann ich hier neben

meinen sonstigen Tätigkeiten meine Erstausbildung

als Kunstvermittlerin stimmig ausleben.

Im R57 finden sowohl Bilder-, Foto- und Videoausstellungen

als auch Performances und

Lesungen statt. Was interessiert Sie am Kontakt

mit den verschiedensten Stilrichtungen?

R. S.: Wir sind offen für alle Medien – auch für

Verrücktes – und wollen uns nicht einschränken.

So haben wir zum Beispiel auch schon Konzerte

gemacht.

n. l.: Manche KünstlerInnen, die sich bei uns

bewerben, kennen den Raum bereits und denken

sich in ihn hinein. Eines unserer Anliegen ist denn

auch, dass mit dem Raum gearbeitet wird.

R. S.: Ein weiteres Anliegen ist, dass der grosszügige

Aussenraum genutzt wird.

n. l.: Ausserdem stossen wir Projekte an, die ausserhalb

des R57 stattfinden. So zum Beispiel die

Kunstinterventionen von sechs KünstlerInnen, die

im Rahmen von «Gasträume – Kunst im öffentlichen

Raum der Stadt Zürich» 2010 während

drei Monaten die Sigi-Feigel-Terrasse bespielten.

Schautafel statt Schaukasten

Alles wird neu: Eine elektronische Schautafel wird

die Wipkingerinnen und Wipkinger bald über alle

Neuigkeiten, Veranstaltungen, Aktivitäten und

Feste im Quartier informieren. Die elektronische

Schautafel ersetzt den alten, in die Jahre gekommenen

Schaukasten am Röschibachplatz zwischen

dem Restaurant Nordbrüggli und dem Bahnhof.

Mit der neuen Schautafel steht den Organisationen

Kurznews

Wie wählen Sie die KünstlerInnen aus?

R. S.: Die meisten melden sich bei uns und schicken

ein Dossier. Nico und ich entscheiden als

Team, wen wir ausstellen möchten. Dabei geben

wir Kunstschaffenden aus der Region den Vorzug.

Wir sind aber auch selbst aktiv auf der Suche nach

KünstlerInnen.

Der KunstRaum R57 ist mit 18 m 2 die kleinste

Galerie in Zürich. Welchen Einfluss haben

die Platzverhältnisse auf die Planung und

Durchführung der Ausstellungen?

n. l.: Für viele KünstlerInnen, die hier ihre erste

Ausstellung machen, ist es eine Herausforderung.

Der Raum hat eine starke Präsenz. Ich finde es

immer wieder spannend zu sehen, wie er sich mit

den Ausstellungen öffnet, ausdehnt, verkleinert

oder verlängert. Es passiert so viel mehr, als wenn

wir 50 m 2 zur Verfügung hätten.

R. S.: Der Raum ist nicht nur ein «white cube»,

sondern wird immer in die Ausstellung miteinbezogen,

manchmal inklusive Vitrinen. Die BesucherInnen

kommen ihrerseits in eine sehr direkte

Reibung mit den ausgestellten Werken. Wenn man

so nahe aufeinander ist, fängt man auch eher an,

sich auszutauschen und es entstehen Gespräche.

Wie ist das Echo aus dem Quartier?

R. S.: Durchgehend positiv. Mittlerweile kennen

wir viele Leute und sind gut integriert. Da wir

den Aussenplatz stark nutzen, sind wir natürlich

sehr präsent und werden auch wahrgenommen.

n. l.: Wir erhalten viele gute Rückmeldungen aus

der Nachbarschaft und fühlen uns willkommen.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft des

R57?

R. S.: 2017 möchten wir unser zehnjähriges Jubiläum

mit einer speziellen Aktion feiern. Vielleicht mit

einer Edition oder einem besonderen Programm, auf

jeden Fall mit einem Paukenschlag. Natürlich hoffen

wir, dass wir bis dahin weitermachen können.

n. l.: Ich würde gerne weitere Projekte im öffentlichen

Raum realisieren, um Kunstprojekte in den

Aussenraum zu tragen.

im Quartier ein modernes Mittel zur Verfügung,

mit dem sie ihre Aktivitäten bewerben können. Die

neue Schautafel ist ein Bedürfnis. Dies zeigte sich

beim Sammeln der finanziellen Mittel: 16 Organisationen

aus dem Quartier spendeten innert kürzester

Zeit insgesamt 11 600 Franken. Die kleinste Spende

betrug 100 Franken, die grösste 2000 Franken. Die

notwendige Bewilligung des Amtes für Reklamebewilligungen

ist Mitte Juli erteilt worden.

Der im Mai 2007 gegründete

KunstRaum R57 ist ein nicht

kommerzieller FreiRaum für

Ausstellungen, Aktionen,

Performances, Installationen

und Lesungen. R57 ist Mitglied

von offoff_unabhängige

Kunsträume Schweiz.

Die nächste Ausstellung

findet vom 16. Oktober bis

zum 1. November statt: Die

Künstlerin Anna Wiget realisiert

eine raumbezogene

Installation.

KunstRaum R57

Röschibachstrasse 57

076 589 67 82.

www.r57.ch, info@R57.ch.

Quartierverein Wipkingen

Postfach

8037 Zürich

www.wipkingen.net

Quartierverein Wipkingen

Neben ihrer Tätigkeit für

den KunstRaum R57 bilden

Ruedi Staub und nico

lazúla das Kunstduo LAST.

In ihrem Projekt «de temps

en temps» liessen sie sich

von siebenundvierzig Tabourets

inspirieren.

Termine

Samstag, 2. Nov., 17.15 Uhr

Räbeliechtliumzug. Siehe Seite 9.

Samstag, 30. Nov., 10 – 18 Uhr

Weihnachtsmarkt auf dem

Röschibachplatz.

Freitag, 6. Dezember

Lichtklaus, Start des Umzugs 18.00 Uhr

Anmeldung zum Mitmachen

beim Pflegezentrum Käferberg,

044 414 60 00

wipkingeninfo 3


Soziale Dienste Zürich

Sozialzentrum Hönggerstrasse

Hönggerstrasse 24

8037 Zürich

Tel 043 444 63 00

www.stadt-zuerich.ch/sod

Öffnungszeiten des

Sozialzentrums Hönggerstrasse

Montag bis Freitag:

8 –12 Uhr und 13.30 –17 Uhr, Telefon

043 444 63 00

Öffnungszeiten Intake

(Anmeldung und Beratung):

Montag bis Freitag 10.00 bis 12.00

und 13.30 bis 16.30 Uhr

Öffnungszeiten Infothek:

Montag bis Freitag 08.00 bis 12.00

und 13.30 bis 17.00 Uhr

Ein neues Gesicht in der

Quartierkoordination Waidberg

Seit Anfang September 2013

ist Andrea Rüegg für die

Quartierkoordination Waidberg

zuständig. Als Mitarbeiterin

der Quartierkoordination

der Sozialen Dienste der

Stadt Zürich ist sie Anlaufstelle

und Ansprechpartnerin für

Anliegen, Ideen und Fragen

rund um das Leben in den

Kreisen 6 und 10. Im Interview

erzählt die ausgebildete

Sozialarbeiterin, die bis vor

kurzem die Anlaufstelle Kinderbetreuung

Kreis 9 geleitet

und aufgebaut hat, was

sie an Wipkingen besonders

schätzt.

Frau Rüegg, was hat Sie bewogen,

sich für diese Stelle

zu bewerben?

Verschiedene Gründe: Zum einen

interessieren mich soziale

und bauliche Massnahmen, zum andern hat es

mir auch an meiner letzten Stelle Freude bereitet,

mit den unterschiedlichsten Partnerinnen und

Partnern zusammen zu arbeiten. Es ist spannend

und herausfordernd, den Dialog zwischen der

Quartierbevölkerung, den sozialen Einrichtungen,

Vereinen und der Stadt zu fördern. Mich reizt es,

Anliegen aus dem Quartier an die richtigen Orte

in der Stadtverwaltung zu transportieren und darauf

zu achten, dass eine Rückmeldung oder ein

Ergebnis ins Quartier zurückfliesst. Zudem habe

ich während meinem Studium in Sozialer Arbeit

in Zürich auch ein Praktikum in der Quartierkoordination

Kreise 3, 4, 5 absolviert. Das hat mir

ausgesprochen gut gefallen.

Auf was freuen Sie sich am meisten?

Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit und

den Austausch mit den vielen engagierten Leuten

im Quartier, seien dies Einzelpersonen, Gruppen,

das Gewerbe, Vereine, Fachpersonen aus anderen

Departementen und nicht zu vergessen diverse

soziale Einrichtungen. Gerne möchte ich mit den

bestehenden Organisationen und Vereinen das

Zusammenleben der Bevölkerung stärken und die

Entwicklung im Quartier gemeinsam gestalten.

Zu Ihren Quartieren gehört auch Wipkingen,

was ist für Sie das Spezielle an diesem Quartier?

Wipkingen ist für mich ein lebendiges, attraktives

Quartier mit viel Lebensqualität und vielen engagierten

Menschen. Es verfügt über eine Fülle von

Dienstleistungen und Angeboten. Die Nähe zur

Limmat lässt mein Herz höher schlagen. Gerne

besuche ich das Flussbad «Unterer Letten» und

schaue mir gelegentlich einen Film im Filmfluss an

oder treffe mich mit Freundinnen und Freunden in

der Flussbar. Nebst dem Openair Wipkingen, das

ich dieses Jahr leider verpasst habe, kann ich auch

das Landenbergfest oder das Openair Kino am

Röschibachplatz empfehlen. Als weitere beliebte

Treffpunkte kommen mir das Nordbrüggli und das

GZ Wipkingen in den Sinn. Kein Wunder ist das

Quartier für viele so attraktiv und somit – speziell

für Familien – eine teure Wohngegend geworden.

Was werden Ihre ersten Aufgaben sein, die

Sie in den nächsten Wochen angehen?

Zuerst möchte ich mir in Gesprächen mit aktiven

Personen aus dem Quartier einen Grobüberblick

über die laufenden Projekte verschaffen. Einen

ersten Eindruck von Wipkingen gewinne ich sicher

auch bei Quartierrundgängen. Ich werde

möglichst viel Zeit im Quartier unterwegs sein

und an den unterschiedlichen Veranstaltungen

und Sitzungen, die in den nächsten Wochen stattfinden,

dabei sein. Zudem bin ich auch froh über

Hinweise und Informationen aus der Bevölkerung.

Quartierbewohnerinnen und –bewohner können

sich jederzeit bei mir melden.

Kontakt:

Andrea Rüegg

Quartierkoordination Waidberg

Hönggerstrasse 24

8037 Zürich

Telefon 043 444 63 00, Fax 043 444 63 15

Direktwahl 043 444 63 17

andrea.rueegg2@zuerich.ch

Quartierkoordination – Schnittstelle zwischen

Verwaltung und Quartier

Die Stadt Zürich ist bekannt für eine hohe Lebensqualität

und ein vielfältiges und buntes

Quartierleben. Die Quartiere befinden sich jedoch

in stetigem Wandel: Bauliche und gesellschaftliche

Veränderungsprozesse wirken sich

auch auf die Quartiere und das Zusammenleben

darin aus.

Die Quartierkoordination setzt sich für eine sozialverträgliche

und nachhaltige Quartierentwicklung

ein. Sie unterstützt die Bevölkerung

bei der Umsetzung ihrer Anliegen und Ideen

zur Verbesserung der Lebensqualität.

Sie ist Anlaufstelle für Fragen und Anliegen rund

um die Quartierentwicklung, das Zusammenleben

im Quartier und die Zusammenarbeit mit

der Stadtverwaltung.

Als Schnittstelle zwischen Verwaltung und

Quartier nimmt die Quartierkoordination

auftauchende Anliegen, Vorschläge und Anregungen

auf und leitet sie an die zuständigen

Stellen weiter. Die Quartierkoordination

engagiert sich dafür, dass Stadt, Organisationen

und Vereine gemeinsam mit der Bevölkerung

innovative Lösungen entwickeln und realisieren.

Neu wird die Quartierkoordination Waidberg

das Team der Quartierkoordination Kreise 3, 4,

5 ergänzen. Dies gewährleistet eine fachliche

und organisatorisch gute Einbindung der Arbeit

und ermöglicht, flexibler auf Veränderungen

und neue Themen zu reagieren. Weitere Informationen

finden Sie unter www.stadt-zuerich.

ch/quartierkoordination.

4 wipkingeninfo


Tanzkurs

Seit gut einem Jahr bietet die OJA Kreis 6 & Wipkingen

erneut einen Streetstyle-Tanzkurs für SchülerInnen

aus dem Quartier an. Bisweilen durften wir

den Jugendraum der reformierten Kirchgemeinde

Wipkingen nutzen. Seit September findet der Kurs

neu in den eigenen Räumlichkeiten an der Langmauerstrasse

statt. Nach dem Umbau ist dieser

Raum optimal für Tanzkurse geeignet. Ein Einstieg

ist jederzeit möglich. Interessierte Tänzerinnen und

Tänzer können sich bei uns melden.

Zeit: jeden Donnerstag 19-20:30 Uhr

Ort: OJA Kreis 6 & Wipkingen, Quartierhaus,

Langmauerstrasse 7 (im Untergeschoss)

Kontakt: kreis6-wipkingen@oja.ch

Tel: 044 363 19 84

Kosten: 8.- pro Mal (im Abo)

Interview mit der Tanzlehrerin

Loriana Pisano:

Welche Tanzstile unterrichtest du?

Streetdance dazu gehört: Hip Hop, Dancehall,

House, Popping, Locking, Waackin und Krump.

Was bringt deiner Meinung nach heranwachsenden

Mädchen das Tanzen in der

Art wie du es unterrichtest?

Welche Musikrichtungen legt ihr auf?

Dubstep, Drum and Bass, Techno, Deep/Tech

House.

Wann habt ihr begonnen mit dem Auflegen?

Thibault: Als ich klein war, ca. acht mit dem

Mischpult meines Vaters. Und so hat sich dann

das Ganze entwickelt.

Merlin: Vor einem Jahr.

Was macht dir besonders Spass daran?

Thibault: Ich finde es faszinierend wie man mit

der Musik spielen und eine Menge zum Tanzen

bringen kann. Man kann immer etwas Neues

dazu lernen.

Merlin: Die Freude an der Party und den Leuten.

Ein gestärktes Selbstbewusstsein durch ein besseres

Körpergefühl, Teamfähigkeit, Ablenkung vom

Alltagsstress auch mal loslassen können.

Was hat dir persönlich das Tanzen gebracht?

Tanzen und die Hip Hop Kultur haben mein

ganzes Leben beeinflusst. Beim Tanzen sind alle

gleich. Ich habe dadurch gelernt Vorurteile anderen

gegenüber abzubauen, bin rücksichtsvoller

und allgemein sozialer geworden. Durch das

Tanzen bin ich viel auf Reisen, habe dadurch die

ganze Welt kennengelernt und habe erfahren,

dass Tanzen verbindet wie eine Familie.

Macht es deiner Meinung nach Sinn, dass

die OJA Tanzkurse anbietet? Und weshalb?

Im Gegensatz zu herkömmlichen Tanzkursen in

grossen Tanzschulen welche sich hauptsächlich

aufs Tanzen konzentrieren ist dieser Tanzkurs viel

persönlicher und nicht so anonym. Es ist auch

meine Art es familiär zu halten. Man lernt sich

kennen und kommt miteinander in Kontakt und

der Kontakt geht auch über die Tanzstunde hinaus.

Deshalb haben wir auch eine ganz andere

Stimmung im Raum. Die TänzerInnen können sich

hier besser entfalten und auch eigene Wünsche

und Inputs einbringen.

Loriana Pisano wurde interviewt von Dominique Grob

Zwei DJs vom Eigenlabel «Continue» aus Wipkingen

Was hat euch die OJA gebracht für deine

Tätigkeit als DJ?

Thibault: Meine erste richtige Party an der ich

DJ war, war bei der OJA Kreis 6. Der grösste Teil

meiner Auftritte waren in der OJA.

Merlin: Gute Unterstützung und Gigs.

Wo habt ihr in Verbindung mit der OJA Gelegenheit

bekommen aufzulegen?

Thibault: Am Quartierfest Wipkingen, am Landenbergfest

und in vielen OJA Räumen.

Merlin: An Quartierfesten, Guthirt, Planet5, Oja

K6, Bhf Wipkingen.

Thibeault und Merlin wurden interviewt von Michela Pezzini

Langmauerstrasse 7

8006 Zürich

Tel. 044 363 19 84

kreis6-wipkingen@oja.ch

www.oja.ch

OJA Kreis 6 & Wipkingen

Öffnungszeiten

OJA Wipkingen & Kreis 6:

Das Jugendbüro im Bahnhof

Wipkingen ist jeden

Mittwoch Nachmittag

von 14 bis 18 Uhr geöffnet

Donnerstag Nachmittag

von 16 bis 18 Uhr geöffnet

Die Treffräumlichkeiten an der

Langmauerstrasse 7 sind

Mittwoch-Nachmittag

von 14 bis 18 Uhr und

Donnerstag- und Freitag-

Nachmittag von

15.30 bis 18 Uhr geöffnet.

(ausser Schulferien)

Ausserhalb der Öffnungszeiten

sind wir für Anfragen erreichbar

unter kreis6-wipkingen@oja.ch.

wipkingeninfo 5


Fachschule Viventa

Bei uns ist jedermann willkommen!

Das Angebot der Fachschule Viventa richtet

sich nicht nur an Frauen, im Gegenteil,

einzelne Kurse sind ausschliesslich Männern

vorbehalten. Ohne weibliche «Konkurrenz»

lässt sich vieles spielend erlernen. Erweitern

Sie Ihre Kochkünste. Lassen Sie sich zum

kreativen Arbeiten mit Ihrem Nachwuchs

verführen. Oder setzen Sie Ihre eigenen

Ideen mit Stoff, Holz oder anderen Materialien

in einem Gestaltungskurs um.

Dass nur Frauen gerne an der Nähmaschine sitzen,

gehört der Vergangenheit an. Auch Männer

sind geschickt im Umgang mit Nadel und Faden.

Thomas Gross gehört seit seiner Teilnahme am

Kurs «Männerkurs – Textilprojekte» dazu. Von

seinen Erfahrungen berichtet er in einem kurzen

Interview: (FSV=Fachschule Viventa)

FSV: Herr Gross, seit wann nähen Sie?

T. Gross: Erste Gehversuche machte ich schon an

Mutters Nähmaschine. Zwischendurch musste

auch mal im oder für ein Pfadilager genäht werden.

So richtig angefangen habe ich erst mit dem

Besuch eines Nähkurses bei der Fachschule Viventa

vor ca. 2 Jahren. Seither wage ich mich auch an

etwas kompliziertere Arbeiten.

FSV: Was hat Sie motiviert, mit dem Nähen

anzufangen?

T. Gross: Nähen war für mich immer nur Mittel

zum Zweck. Mit dem Nähkurs habe ich angefangen,

da mich ein Bekannter dafür motivierte,

welcher ebenfalls teilnahm.

FSV: Was ist Ihr aktuelles Textilprojekt und

was haben Sie in der Vergangenheit bereits

genäht?

T. Gross: Zuletzt habe ich Hosen für unseren Sohn

(9 Monate) genäht. Davor standen eine Krabbeldecke,

Vorhänge für unseren VW-Bus sowie ein

Gilet für mich selbst auf dem «Nähplan».

FSV: Kommt bei Ihnen zuhause auch eine

Nähmaschine zum Einsatz?

T. Gross: Ja - wir haben eine alte Bernina. Zuletzt

haben wir damit eine Krabbeldecke für Freunde

von uns genäht.

FSV: Was bringt Ihnen der Kursbesuch an

der Fachschule Viventa? Würden Sie den

Kurs weiterempfehlen, wenn ja, weshalb?

T. Gross: Den Kurs kann ich in jedem Fall weiterempfehlen.

Er bringt einerseits Vertrauen in

die eigenen Fertigkeiten und die Chance, unter

fachkundiger Anleitung auch schwierige Projekte

zu realisieren. Andererseits ist es eine gute Möglichkeit

um abzuschalten, um für zwei Stunden

einen Tapetenwechsel zu haben und sich auf ganz

andere Themen zu fokussieren.

Wipkingerplatz 4

Postfach

8037 Zürich

Telefon 044 446 43 43

Fax 044 446 43 50

viventa@zuerich.ch

www.stadt-zuerich.ch/viventa

Krabbeldecke und Hosen für den Sohn von Thomas Gross.

6 wipkingeninfo


Männerkurs – Textilprojekte – vierzehntäglich

Sie bringen Ihre Idee, Ihr textiles Anliegen oder

Projekt mit und wollen es in diesem Kurs mit professioneller

Unterstützung umsetzen. Gemeinsam

wird Ihre Idee weiterentwickelt und von Ihnen

realisiert. Zum Beispiel: Kleidungsstücke entwerfen

und anfertigen, Wohnaccessoires herstellen

oder eine praktische, individuelle Tasche nähen.

Vielleicht möchten Sie einen Hut oder eine Mütze

nähen oder einfach Ihre Kleider ändern, Ihre

Hosen oder Hemden kürzen?

8x ab Mo, 3. März 2014, 18:30 - 21:05 Uhr

Unsere Leckerbissen exklusiv für Männer, teils mit

ihren Kindern oder Patenkindern:

Kampfesspiele® für Väter und Söhne

Zwei gemeinsame Samstagnachmittage für Väter

(auch Onkel oder Götti oder andere Bezugsperson

möglich) mit ihren Söhnen. Durch Kampfesspiele®

kommen Väter und Söhne dynamisch

miteinander in Kontakt. Sie begegnen sich kraftvoll,

mit Fairness und Sorgfalt.

Selbstwahrnehmung und Vertrauen werden gestärkt,

eigene Grenzen werden besser kennenund

achten gelernt. Kinder von 7 bis 12 Jahren.

2 x am Sa, 23. und 30. Nov. 2013

13:00 - 15:15 Uhr oder

2 x am Sa, 22. und 29. März 2014

13:00 - 15:15 Uhr

Vater-Kind-Kochen – mit der Familie

geniessen

Mit dem Papa (Onkel, Pate oder andere Bezugsperson)

zusammen etwas Feines kochen für die

ganze Familie, ist ein prima Erlebnis. Kinder und

Väter verwöhnen ihre Lieben mit den eigenen

Kochkünsten. Die Kinder mit ihren Vätern kochen

in Gruppen verschiedene Gerichte. Mit den eingeladenen

Familiengästen geniessen wir das gemeinsam

erstellte Buffet. Kinder ab ca. 4 - 12 Jahre.

1 x am Sa, 26. Okt. 2013, 10:00 - 16:10 Uhr oder

1 x am Sa, 25. Jan. 2014, 10:00 - 16:10 Uhr

Stammtisch für Väter

Vater sein macht Freude. Doch wie überall gibt

es auch im Vateralltag Situationen, die uns herausfordern.

Oft sind die Situationen verbunden

mit Fragen: Wie soll ich mit den Ansprüchen von

Kind, Partnerin und Umfeld umgehen? Wo bleibt

neben Beruf und Familie Zeit für mich?

1 x am Mi, 27. Nov. 2013, 19:00 - 22:10 Uhr

1 x am Mi, 19. März 2014, 19:00 - 22:10 Uhr

Abenteuerküche für Männer

Ein Männerkochkurs ist für viele der Beginn einer

wunderbaren Leidenschaft. Dank vielen praktischen

Tipps kochen Sie stilvolle Drei- bis Fünf-

Gang-Menüs, die Ihnen auch ohne Kocherfahrung

gelingen. Die Rezepte, die Sie kennenlernen, lassen

sich gut vorbereiten, so dass Sie zu Hause Zeit

haben für das gemeinsame Geniessen mit Familie

und Gästen. Mit einfachen, klassischen Rezepten

sowie einer Prise Kreativität und Fantasie kommen

Freude und Abwechslung in Ihren Kochalltag.

4 x ab Mi, 15. Jan. 2014, 18:00 - 21:30 Uhr

In folgenden Kursen aus unserem Angebot sind

sowohl Frauen wie Männer mit ihren Kindern,

Gross- oder Patenkindern gleichermassen herzlich

willkommen. Bald schon steht wieder die

Weihnachtszeit vor der Tür. Wir unterstützen Sie

dabei, Ihre Liebsten mit eigenen Kreationen zu

überraschen. Eine Alternative: legen Sie einfach

einen Gutschein für einen Kurs nach Wahl unter

den Tannenbaum!

Weihnächtliches Filzen – für Erwachsene und

Kinder

Eine Schafherde, einen Adventskalender oder

eine Nikolaus-Handpuppe: Sie filzen Adventsdekorationen

und kleine persönliche Geschenke mit

Liebe zum Detail. Zusammen mit Kindern etwas

zu gestalten, schafft Raum für die Beziehung,

gegenseitige Anregung und Unterstützung. Sie

erhalten viele Ideen für persönliche Geschenke.

Erlernen Sie spielerisch die Filztechnik, vom Einfachen

zum Komplizierten. Mit Geschichten und

einer Zvieripause. Kinder ca. 1. bis 4. Klasse.

4 x ab Mi, 20. Nov. 2013, 14:00 – 17:10 Uhr

Ton-Werkstatt für Erwachsene und Kinder

Die Ton-Werkstatt bietet Erwachsenen und (ihren)

Kindern die Gelegenheit, erste Erfahrungen mit

Ton zu sammeln und diese weiter zu entwickeln.

Durch Kneten, Drücken oder Prägen lassen sich

freie Formen, Figuren und Objekte modellieren.

Sie erproben die Qualitäten des Materials, trainieren

handwerkliche, gestalterische Fähigkeiten

und schulen die räumliche Wahrnehmung. Kinder

ab 3 Jahren.

6 x ab Mi, 23. Okt. 2013, 14:00 - 16:15 Uhr oder

5 x ab Mi, 8. Jan. 2014, 10:00 - 11:40 Uhr oder

5 x ab Mi, 8. Jan. 2014, 14:00 - 16:15 Uhr

Man(n) lernt nie aus – melden Sie sich für einen

unserer zahlreichen, spannenden Kurse an.

Wir freuen uns auf Sie!

Fachschule Viventa

Kursprogramme, weitere Informationen

zu unseren Kursen

oder Anmeldungen unter:

Fachschule Viventa

Wipkingerplatz 4

8037 Zürich

Telefon 044 446 43 43

viventa@zuerich.ch

www.stadt-zuerich.ch/viventa

wipkingeninfo 7


Quartierseite Wipkingen

Hallo NachbarIn

Patricia Garcia

Integrieren statt separieren!

Interview mit Patricia Garcia

Zur Person:

Patricia Garcia ist 28 Jahre alt, lic. phil. Sonderpädagogin

und hat bis vor kurzem in der Kinderkrippe

Alilec in Wipkingen gearbeitet. Sie

ist Tochter einer Schweizerin und eines Ecuadorianers.

Aufgewachsen in ihrem Vaterland, ist

sie mit neunzehn Jahren für ihr Studium an der

Universität Zürich in die Schweiz gekommen.

Patricia, warum hast du als Sonderpädagogin

in der zweisprachigen Kinderkrippe

Alilec (spanisch/deutsch) gearbeitet?

Schon während meines Studiums an der Uni war

mir die Praxis wichtig. Gejobbt habe ich stets

in pädagogischen Einrichtungen und so, nebst

dem Geld verdienen, auch viele praktische Erfahrungen

gesammelt. Mein Interesse am Thema

Integration war immer schon sehr gross. Nicht

alleine an der Integration verschiedener Kulturen

in die bestehende Gesellschaft, sondern eben

auch, im sonderpädagogischen Sinne. Mir liegt

vor allem die Integration von Kindern, die einen

besonderen Förderungsbedarf haben, am Herzen.

Demzufolge kam für mich nur ein Job mit

einem Integrationsauftrag in Frage. Noch während

meines Studiums meldete ich mich bei der

Krippe Alilec und bekam prompt eine Stelle als

Erzieherin. Neben der spannenden Arbeit mit den

Kindern und den Eltern erlebte ich dort auch ein

Stück Heimat. Die Arbeitskolleginnen stammten

alle aus Südamerika. Die Lebendigkeit, die Musik,

die gemeinsame Sprache und der gleiche Humor

waren sehr verbindend. Diese Arbeitsatmosphäre

entsprach mir voll und ganz.

Wie kam es zu deinem Engagement im

Projekt «Das reisende Buch»?

(Infos dazu siehe Seite 9)

Das Projekt entstand ja im Rahmen der Angebotsentwicklung

für Kinder im Quartier. Die Krippe

Alilec wurde zu einer Informationsveranstaltung

eingeladen und ich ging hin. So entstand der

Kontakt zu Linda Gostelli (Anlaufstelle Kinderanliegen

Wipkingen/Unterstrass) und Ursula Marx

(Quartierarbeit und Familien, GZ Wipkingen).

Beide hatten Interesse, ein Projekt gemeinsam

mit einer Kinderkrippe zu lancieren, in welcher

viele Kinder mit Migrationshintergrund betreut

werden. Zusammen haben wir dann «Das reisende

Buch» konzipiert.

Welche Erfahrungen und Erkenntnisse hast

du während dieser Zeit gemacht?

Im Projekt haben wir den Fokus auf das Geschichten

erzählen gelegt. Ich hatte bereits vorher versucht,

in der Krippe Alilec mehr mit Kinderbüchern

zu arbeiten. Es war aber schwierig, weil es

zu wenig finanzielle Mittel gab, um sich die oft

auch kostspieligen Kinderbücher zu leisten. Über

das Projekt wurden dann zusätzliche Gelder gesprochen.

Wir konnten sogar eine professionelle

«Geschichtenerzählerin» vom SIKJM (Schweizerisches

Institut für Kinder- und Jugendmedien)

engagieren. Was früher wohl in vielen Familien

noch üblich war, dass die Eltern den Kindern

Bücher vorlesen, ist heute eben rar geworden.

Die Mütter und Väter sind unsicher, sie haben

es selber nicht vermittelt bekommen und den

Erziehenden in den Krippen geht es ebenso. Alle

profitierten sehr von den anschaulichen Erläuterungen

von Judith Zanini. Neben der Erzählweise

gab sie auch wichtige Tipps, welche Bücher für

welches Alter geeignet sind. Mütter haben mir

dann berichtet, dass sie jetzt zu Hause auch eine

Bücherkiste eingerichtet hatten. Das hat mich sehr

gefreut! Denn genau darum geht es uns und mir

in diesem Projekt: dass es eine nachhaltige Wirkung

entfaltet. Es prägt das Verhalten der Eltern

und der Erziehenden in der Krippe. Das Gelernte

kann anschliessend im Alltag umgesetzt werden.

Wunderbar lebendig erlebte ich die verschiedenen

Spiel- und Erzählveranstaltungen, die wir

in diesen zwei Jahren durchführten. Es wimmelte

von Menschen unterschiedlicher Herkunft. Die

Geschichten wurden in vielen verschiedenen

Sprachen erzählt. Für zukünftige Veranstaltungen

möchten wir die Geschichten zweisprachig erzählen.

So werden die Menschen zusammengeführt.

Sie hören sich gemeinsam und gleichzeitig eine

Geschichte in unterschiedlichen Sprachen an.

Dadurch entstehen weitere Kontakte unter den

Zuhörenden.

Was sind deine beruflichen Pläne?

Zurzeit arbeite ich im Kindergarten und unterstütze

die Lehrerin im Umgang mit Kindern, die

besondere Aufmerksamkeit brauchen. Mir ist es

sehr wichtig, dass wir nicht separieren sondern

integrieren – die Kinder nicht in Sonderklassen

stecken, sondern unterstützende Massnahmen

einsetzen, um sie in den «Regelklassen» zu unterrichten.

In diesem Kindergarten ist das nun so.

Aber leider fehlt dann die Nachfolgelösung. Es

gibt nur ganz wenige Schulen, die das anbieten.

Ich wünsche mir, dass hier ein Umdenken stattfindet!

Ich träume davon, eine integrative Kinderkrippe

zu eröffnen, in der Kinder mit besonderem

Unterstützungsbedarf, aufgrund physischer oder

psychischer Beeinträchtigungen, zusammen mit

den anderen Kindern betreut werden. Für unsere

Gesellschaft wäre es wichtig, dass wir wieder

lernen, miteinander zu leben und die Menschen

nicht in «normal» und «behindert» einzuteilen.

Wer auch am Aufbau einer solchen Krippe interessiert

ist, soll sich unbedingt bei mir melden.

Danke für das spannende Gespräch Patricia.

Cornelia Schwendener, GZ Wipkingen

Interessierte für den Aufbau einer integrativen

Kinderkrippe melden sich bitte per Mail bei

Cornelia Schwendener:

cornelia.schwendener@gz-zh.ch

Die Mails werden an Patricia Garcia weitergeleitet.

8 wipkingeninfo


Das « Reisende Buch»

Das «Reisende Buch» ist ein Projekt des GZ

Wipkingen und verschiedenen Institutionen im

Kleinkindbereich, in Zusammenarbeit mit dem

Schweizerischen Institut für Kinder und Jugendmedien

(SIKJM).

Geschichten und Bücher sollen wieder ein Fest

für Familien werden! Gerade für Kinder, die

mehrsprachig aufwachsen, sind Bücher und Geschichten

eine gute Grundlage, um Lesen und

Schreiben zu lernen.

Geschichten verbinden Generationen und

Kulturen. Und jede Kultur weist ihre eigenen

Geschichten auf. Über Geschichten lässt sich

also etwas über die eigene und andere Kulturen

lernen und erfahren.

Das Reisende Buch ist unterwegs im Quartier und

organisiert Veranstaltungen rund um das Thema

«Geschichten». Bis Ende 2013 finden auch drei

Veranstaltungen im GZ Wipkingen statt.

Siehe auch unter «Guetsle und Gschichte» auf

Seite 9 im «gzwipkingen».

Quartierseite Wipkingen

Hallo NachbarIn

Räbeliechtliumzug

Samstag, 2. 11. 2013

Besammlung: 17.15 Uhr, Pausenplatz Schulhaus

Letten, Abmarsch: 17.30 Uhr

Eine alt bewährte Tradition, die nicht nur die

Augen der Hunderten von Kindern glänzen lässt!

Auch die Eltern werden erinnert an ihre eigene

Kindheit. Die Lichter der Strassenlaternen erlöschen

und der Umzug gleitet durch die Strassen

von Wipkingen. Die kunstvoll geschnitzten Räben,

die vom Kerzenschein erleuchtet sind, verbreiten

diese mystische Atmosphäre. Begleitet von der

Guggenmusik ziehen bis zu 800 Personen feierlich

durch das Quartier.

Vom Pausenplatz des Schulhauses Letten führt

der Weg über die Rosengartenbrücke in den

westlichen Quartierteil. Endstation ist das GZ

Wipkingen. Es ist jederzeit möglich, sich dem

Umzug anzuschliessen, falls das Mitlaufen auf der

ganzen Strecke zuviel ist für Kind und Eltern. Im

GZ Wipkingen gibt es Sirup und Gebäck für die

Kleinen. Der Quartierverein spendiert den Eltern

einen Glühwein und am Grillstand können Würste

gekauft werden. Die Cefi Züri 10 lädt im Saal zu

Spiel und Spass ein und im Kafi Tintefisch ist ein

gemütliches Zusammensein möglich.

Mehr zum Thema «Räbeliechtli schnitzen» siehe

auf Seite 8 im «gzwipkingen».

wipkingeninfo 9


Römisch-Katholische Kirche

Jahresmotto:

Da berühren sich

Himmel und Erde

Tausend Schritte für Dich!

Liebe Guthirtler/innen, liebe Quartierbewohner/innen

Vor 4 Jahren übernachtete ein junges, deutsches Ehepaar, welches auf dem Jakobsweg war, bei mir

im Pfarrhelferhaus in Sachseln. Nach dem gemeinsamen Frühstück erkundigten sie sich, was sie zu

bezahlen hätten. Ich sagte ihnen, dass ich ganz grundsätzlich kein Geld annähme, weil Gastfreundschaft

einfach zu meinem Leben gehöre. Als ich die ungläubigen und etwas unzufriedenen Gesichter

sah, fügte ich schnell nach, dass ich mich freuen würde, wenn sie für mich irgendwo auf dem Weg, in

einer Kapelle, ein Kerzchen anzünden würden. Das sei mir mehr wert als Geld. Da sagte mir der Mann:

«Schau, ich habe einen Schrittzähler bei mir. Die nächsten 1000 Schritte werden wir für dich gehen

und ganz bewusst an dich denken und für dich beten und sicher irgendwo ein Kerzchen anzünden».

Einige Tage später bekam ich eine Karte, in der mir das Paar schrieb, dass sie, wie versprochen, die 1000

Schritte gegangen seien und für mich gebetet hätten. Als der Schrittezähler 1000 Schritte vermerkte,

seien sie vor einer Kapelle gestanden und hätten dort für mich eine Kerze entzündet! Ich muss Ihnen

gestehen, ich hatte Tränen in den Augen, als ich das las! Ich war enorm berührt! Fremde Menschen,

die mich wohl nie mehr im Leben sehen würden, gingen einfach so 1000 Schritte bewusst für mich!

Tausend Schritte für dich

Das bewegte mich innerlich so stark, dass auch ich begann, all die vielen Wege im Alltag, die ich – wie

wohl viele – manchmal ziemlich gedanken-los abspule, ganz bewusst für andere Menschen zu gehen.

Dazu braucht man keinen Schrittezähler, sondern nur den Willen, sich auf so und so vielen Schritten

(es müssen nicht zwingend 1000 sein) ganz tief mit einem Menschen zu verbinden und im aktiven

Gehen für sie oder ihn zu beten bzw. an die Person zu denken.

Liebe Guthirtler/Innen, liebe Quartierbewohner/innen

Probieren Sie es auch mal aus. Sie werden sehen, wie schön es ist, so über alle Grenzen hinweg mit

Menschen verbunden sein zu können und die alltäglichen Schritte von hier nach da plötzlich nicht

mehr gedanken-los, sondern mit tiefem Sinn er-füllt sind.

Liebe Eltern, liebe Kinder

Die DOMINOS sind zurück!!

Einmal pro Monat treffen sich an einem Samstagnachmittag

Kinder vom Kindergarten bis zur

1. Klasse. Gemeinsam erleben sie Abenteuer, entdecken

die Natur und lernen viele neue Spiele kennen.

Währenddessen haben die Eltern die Möglichkeit

im «Kafi Domino» gemütlich zusammen zu sitzen

und zu plaudern.

Die erste Gruppenstunde findet am 28. September

2013, von 14 - 16 Uhr, am Flohmarkt der

Kirche Guthirt, statt.

Treffpunkt: jeweils samstags, um 14.00 Uhr, auf

dem Kirchenplatz der Pfarrei Guthirt (Hans Hermanutz-Platz).

Kleidung: dem Wetter angepasste

Kleidung, die auch schmutzig werden darf.

Daten der Gruppenstunden:

16. November 2013, 14. Dezember 2013,

25. Januar 2014, 15. März 2014, 12. April 2014,

17. Mai 2014, 14. Juni 2014

Beat Häfliger, Pfarrer Guthirt

80 Jahre

Blauring Guthirt

Seit 1933 gibt es in der Pfarrei Guthirt eine aktive

Blauringschar. Vieles hat sich seither geändert:

Die Gruppen heissen nicht mehr «Immerfroh»

oder «Wettertanne» sondern «Hubba Bubba»

oder «Carramba». Wir müssen keine Uniform

mit Beret und Jupe tragen und dürfen in Shorts

wandern. Dennoch, die Grundsätze des Blaurings

sind geblieben: zum Beispiel der Grundsatz «zusammen

sein».

Gemeinsam möchten wir unser 80-jähriges Bestehen

feiern und laden daher zu unserer Jubiläumsfeier

am 26. Oktober 2013 ein! Infos auf

der Homepage www.guthirt.ch und im forum!

römisch-katholische

Pfarrei Guthirt

Guthirtstrasse 3 - 7

8037 Zürich

Tel. 044 279 10 50

Fax 044 279 10 69

info.guthirt@zh.kath.ch

www.guthirt.ch

Geleitet werden die Gruppenstunden von zwei

ehemaligen und sehr erfahrenen JUBLA-Leiterinnen:

Salome Higi und Jeanne Decasper.

Wir freuen uns auf lustige Gruppenstunden und

viele motivierte Kinder!

Gemeinsamer Gottesdienst mit den Slowenen

und den Eritreern

Für einmal feiern wir am Sonntag, 27. Oktober,

um 10 Uhr, den Gottesdienst mit unseren Gast-

Missionen, den Eritreern und den Slowenen, musikalisch

gestaltet vom Chor der Eritreer.

Firmung 2013

Am Sonntag, 10. November, feiern wir um 10

Uhr die Firmung - gespendet durch Generalvikar

Josef Annen - von Lina Amrhein, Alessia Bianchini,

Andrea Bariffi, Naomi Biaduo, Joyce Otazo,

Leonora Rüedi, Maja Svraka, Marek Pokoraczki

und Miles Singleton. Für spezielle Musik sorgt

die Band Maxuell 90. Anschliessend an den Firmgottesdienst

sind alle herzlich zu einem festlichen

Apéro eingeladen.

10 wipkingeninfo


Kerzenziehen in Guthirt

Vom 15. bis 17. November 2013 findet das traditionelle,

für alle offene Kerzenziehen der Pfarrei

Guthirt statt. An diesem Wochenende sind Jung

und Alt herzlich eingeladen, das FORUM-Lokal

unter der Guthirt-Kirche zu einem Ort der Kreativität,

der Begegnung und des Beisammenseins

werden zu lassen. Gleichzeitig wird am

Kinderflohmarkt in den Unterrichtsräumen allerlei

Nützliches und Originelles zum Kauf angeboten.

Auch Besucherinnen und Besucher, die nur

einen geselligen Halt im gemütlichen Kafistübli

einschalten möchten, sind herzlich willkommen.

Oeffnungszeiten:

• Freitag, 15. November, 18 - 22 Uhr

• Samstag,16. November, 14 - 21 Uhr

• Sonntag, 17. November, 13 -18 Uhr

Taizégebet

Am Freitag, 22. November, um 19.30 Uhr, laden

wir Sie wieder zu einem Taizégebet ein. Die meditative

Atmosphäre von Taizé soll auch diesmal

im Zusammenspiel von Licht und Dunkelheit,

Instrumentalmusik und Gesang in unserer Krypta

greifbar werden. Musikalisch begleiten werden

uns Michael Meyer (Orgel) und Jonas Gassmann

(Blockflöte).

Cäcilienfeier am 23. November 2013

Am Samstag, 23. November, um 18 Uhr, gestaltet

die Chorgemeinschaft Guthirt/Bruder Klaus im

Rahmen ihrer Cäcilienfeier den Gottesdienst in

der Pfarrkirche Guthirt mit der südamerikanischen

«Misa Criolla» von A. Ramirez.

Die Misa Criolla gilt als eines der bedeutendsten

Werke argentinischer Sakralmusik und ist weit

über die Grenzen Südamerikas hinaus bekannt.

Die Chorgemeinschaft Guthirt/Bruder Klaus musiziert

mit dem Ensemble «Curmi». Dieses wurde

1985 von bolivianischen Musikern gegründet

und konzertiert seither regelmässig in Lateinamerika

und Europa. Bei uns in Guthirt spielen die

Musiker auf traditionellen südamerikanischen Instrumenten

wie «charango» (fünfsaitige Gitarre),

«quena» (Hirtenflöte), siku (bolivianische Panflöte)

und etlichen indianischen Schlaginstrumenten.

Kommen Sie und erleben sie eine musikalisch

sehr speziell gestaltete Messe.

Wort/Ton – Vigil, Samstag, 07. Dezember

Am 7. Dezember, um 19.15 Uhr, laden wir Sie

in die Guthirtkirche zu einer weiteren Wort-Ton

Vigil ein. Um sich der Ankunft und Lebendigkeit

Gottes im Advent anzunähern, sollen Wort und

Musik miteinander in einen lebendigen Austausch

treten. Musikalisch gestaltet wird die Feier von

Peter Baumann (Orgel) und Eva Nievergelt (Sopranistin).

Für die Auswahl der Texte ist Dominik

Fröhlich-Walker (Pastoralassistent) verantwortlich.

Gottesdienst zum Menschenrechtstag mit

«Kanzeltausch»

Im Gottesdienst vom 2. Advent, Sonntag,

8. Dezember (Maria Empfängnis feiern wir erst

am Montag), wird Samuel Zahn, Pfarrer der Reformierten

Kirchgemeinde Wipkingen, die Predigt

zum Thema «Menschenrechte» halten.

Friedens-Licht aus Bethlehem

Ein Zeichen für Versöhnung und Frieden in der

kleinen und grossen Welt setzen die beiden Pfarrer

Samuel Zahn (Ref. Kirchgemeinde) und Beat

Häfliger (Pfarrei Guthirt) am 3. Adventssonntag,

15. Dezember. Bewusst nehmen die Beiden an der

Uebergabe des Friedenslichtes aus Bethlehem am

Bürkliplatz teil, zünden einander gegenseitig das

Licht in den Laternen an und gehen gemeinsam,

zu Fuss, zurück nach Wipkingen, wo sie in der

Reformierten Kirche Letten und in der Pfarrkirche

Guthirt mit dem Licht aus der Geburtsgrotte Kerzen

anzünden.Sie sind herzlich eingeladen, die

beiden Pfarrer zu begleiten (Treffpunkt: 16.45Uhr,

bei der Rondelle am Bürkliplatz)

Dezember – ein Monat voller besinnlicher

Momente – auch für Kinder und Familien

Vorfreude ist die schönste Freude, so besagt es

ein Sprichwort. Der Dezember ist für mich ein Paradebeispiel,

um dieses Sprichwort zu bestätigen.

Wir bereiten uns auf Weihnachten vor, bekommen

Besuch vom Samichlaus, freuen uns auf den ersten

Schnee und das bevorstehende Jahresende. Wir

möchten diese Feste gerne mit Ihnen zusammen

feiern und uns mit Ihnen auf sie vorbereiten.

Um Sie schon ein wenig «gluschtig» zu machen,

beschreibe ich Ihnen kurz unsere Aktivitäten im

Dezember 2013:

An jedem Adventssonntag werden wir um 17.30

Uhr ein Adventsfenster beleuchten und an einem

Feuer etwas zusammen trinken. Für Frühaufsteher

und alle die es mal probieren wollen, können

wir die Roratefeiern am Freitagmorgen (nur im

Kerzenlicht) jeweils um 6 Uhr ( in der Krypta)

wärmstens empfehlen. Anschliessend gibt es ein

einfaches Frühstück und man geht direkt zur Arbeit

oder Schule. Am 6. Dezember und ein zwei

Tage vor- und nachher sind unsere «St..Nikolause»

wieder auf Besuch bei den Familien. Soll er auch

zu Ihnen kommen?

Ab dem 16. Dezember trifft man sich täglich um

17 Uhr zur Novene bei der Krippe in der Kirche.

Schritt für Schritt nähern wir uns Weihnachten,

mit Gesang und Geschichten und Gebeten, Dauer

ca. 30 Minuten.

Dann sind sie da die zwei Tage voller Freude!

Den Heiligen Abend feiern wir um 17 Uhr mit

einem Familiengottesdienst, bei dem Kinder eine

Weihnachtsgeschichte spielen werden und um

23.00 Uhr mit der «Mitternachtsmesse» mit anschliessendem

Apéro im grossen Saal. Am Weihnachtstag

(25.12) gestalten wir um 10 Uhr einen

Festgottesdienst, musikalisch gestaltet durch die

Chorgemeinschaft Guthirt/Bruder Klaus (Missa

Brevis in B-Dur von W.A. Mozart).

Weitere Infos und Link

zu Veranstaltungen

finden Sie auf

www.guthirt.ch

Armin Stalder

Unsere besonderen Anlässe

Gottesdienst mit Generalvikar

Josef Annen und Treffen

mit den Firmlingen 19. Oktober

Mittagstisch

23. Oktober

«Jubläum» 80Jahre Guthirt, um 18Uhr,

Festgottesdienst 26. Oktober

Gottesdienst mit Eritreern

und Slowenen

27. Oktober

Kafitassli

31. Oktober

Vortrag Frauenverein 31. Oktober

Eucharistiefeier zu

Allerheiligen

1. November

Gedächtnis-Gottesdienst für die Verstorbenen

zu Allerseelen 2. November

Firmung mit Generalvikar Josef Annen,

Apéro

10. November

Mittagstisch

13. November

Kerzenziehen 15. – 17. November

Kirchgemeindeversammlung

17. November

Gründung

Jahrgänger 46-48 18. November

Frauenvereinsvortrag

«TCM»

19. November

Geburtstagsfeier des

Frauenvereins 21. November

Taizé-Gebet

22. November

Cäcilienfeier mit südamerikanischer

Messe 23. November

Eucharistiefeier mit

Ministrantenaufnahme 30. November

Einsiedlertippel 30. November

Rorate

6. Dezember

Wort-/Ton-Vigil 7. Dezember

Ökumenischer Gottesdienst

mit Kanzeltausch 8. Dezember

Eucharistiefeier zu

Maria Empfängnis 9. Dezember

Rorate

13. Dezember

Eucharistiefeier mit Segnung Ehejubilare,

Wintercafe

15. Dezember

Novene

16. – 23. Dezember

Seniorenweihnacht 17. Dezember

Bussfeier

19. Dezember

Rorate

20. Dezember

Bussfeier

22. Dezember

Familiengottesdienst

und Mitternachtsmesse 24. Dezember

Festgottesdienst mit Chorgemeinschaft

Guthirt/Bruder Klaus 25. Dezember

Eucharistiefeier zum

Stephanstag

26. Dezember

Eucharistiefeier mit

Weinsegnung 27. Dezember

Eucharistiefeier mit

Kindersegnung 29. Dezember

Eucharistiefeier zum

Jahresende

31. Dezember

wipkingeninfo 11


Reformierte Kirche

Martin Luther King

«I have a Dream»

Die Worte von Martin Luther King, dem Idol der

amerikanischen Bürgerrechtsbewegung gegen

Rassendiskriminierung, sind inzwischen Geschichte

geworden. Ohne den unerschrockenen Pastor

aus dem Süden der Vereinigten Staaten wäre

es kaum vorstellbar, dass 50 Jahre nach seinem

Kampf für Gerechtigkeit die USA mit Barack Obama

ihren ersten dunkelhäutigen Präsidenten

bekommen hätten.

Martin Luther King wusste seine schwarzen

Mitbürger zu überzeugen, mit den Waffen des

Glaubens für Gleichwertigkeit zu kämpfen. Am

28. August 1963, kommt es in Washington zum

historischen «Marsch für Arbeit und Freiheit», bei

der King seine legendäre Rede hält.

Am Protest nimmt auch die Musik teil. Sie ist

die Stimme der Verzweiflung, der Hoffnung, des

Glaubens und schenkt den Verachteten, Erniedrigten

und Verspotteten Gehör.

Armin Brunner hat eine beeindruckende «Klangchronik»

geschaffen, die das Leben von Martin

Luther King in Text und Musik würdigt.

Christina Jaccard (Spirituals, Gospels), Dave

Ruosch (Piano), Andreas Schmid (Perkussion),

Vera Bauer (Erzählerin), Helmut Vogel

(Chronist).

Sonntag, 20. Oktober 2013, 18.00 Uhr, ref.

Kirche Letten. Eintritt frei. Kollekte.

Regionalgottesdienst

Dorothee Sölle

Unter dem Thema «Evangelische

Heilige» feierten

wir in diesem Sommer

mehrere Regionalgottesdienste.

Der letzte findet

statt am Sonntag, 20.

Oktober um 10.00 Uhr

in der Reformierten Kirche

Wipkingen. Dorothee Sölle wird uns beschäftigen,

eine Frau die immer wieder in Gegensätzen

lebte, schrieb und auch handelte. So war

ihr politisches Engagement ebenso wichtig wie

mystisches Schweigen, Kampf um Gleichberechtigung

ebenso wie das Singen von Kirchenliedern.

Diese «evangelischen Heilige» wollen wir reden

lassen ….

Im Gottesdienst besteht auch die Möglichkeit,

sich verbunden mit einem biblischen Zuspruch

salben zu lassen. Wir laden Sie herzlich ein!

Sonntag, 20. Oktober, 10.00 Uhr Reformierte

Kirche Wipkingen, Pfr. Samuel Zahn,

Pfrn. Elke Rüegger-Haller, Susanne Philipp

(Orgel) und Salbungsteam.

D’Zäller Wiehnacht

Am 4. Advent wird in der Reformierten Kirche

Wipkingen das berühmte Weihnachtsspiel «Zeller

Weihnacht» von Paul Burkhardt aufgeführt. Wir

suchen viele MitspielerInnen aller Altersstufen!

Das wäre doch eine Chance, als Familie oder als

Einzelne gemeinsam im Mitspielen zu erleben,

was Weihnachten erzählt. Interessiert? Dann melden

Sie sich bitte baldmöglichst bei Pfrn. Elke

Rüegger-Haller, elke.rueegger@zh.ref.ch oder

044 361 27 88.

Samstag, 16.11. 17.00 Uhr, Lieder der Zeller

Weihnacht lernen und singen

Sonntag, 22.12. 17.00 Uhr, gemeinsames

Feiern für alle Interessierten

Evangelisch-reformierte

Kirchgemeinde Zürich-Wipkingen

Rosengartenstrase 1a

Postfach 229

8037 Zürich

Tel 044 271 09 09

sekretariat@ref-wipkingen.ch

www.ref-wipkingen.ch

Gedenkfeier

für verstorbene

Kinder

Der Verlust eines Kindes oder auch schon der Tod

während der Schwangerschaft ist für die Eltern

sehr belastend und trotz der Häufigkeit eher selten

thematisiert. Daher weisen wir an dieser Stelle

für einmal auf eine Veranstaltung hin, die nicht

in unserem Quartier stattfindet: Am 17. November

findet in der Kirche Liebfrauen um

17 Uhr eine überkonfessionelle Gedenkfeier

für verstorbene Kinder statt. Eine Gruppe aus

Pflege, Seelsorge und Selbsthilfe führt Betroffene

durch den Anlass mit Wort, Stille und Musik,

wo neben dem Schweren auch Dankbarkeit und

Hoffnung Raum finden.

Zentrum für

Migrationskirchen

Acht Kirchen mit 500 Christinnen und Christen aus

35 Nationen feiern im Kirchgemeindehaus an der

Rosengartenstrasse jeden Sonntag ihre Gottesdienste.

Alljährlicher Höhepunkt des Hauses ist der

gemeinsame multikulturelle Festgottesdienst zum

ersten Advent. Wir freuen uns über viele Gäste!

Sonntag, 1. Dezember, ab 10.30 Uhr

Zentrum für Migrationskirchen,

Rosengartenstr. 1, grosser Saal,

www.migrationskirchen.ch

12 wipkingeninfo

Bild: ©SRF


madina bokoum

der andere weg

shiatsu

psychologische beratung

ernährung nach den 5 elementen

044 272 27 06

röschibachstrasse 71 - 8037 zürich

www.derandereweg.ch


Das Haus der Ärzte.

Von Mensch zu Mensch.

Architektur

Atelier

Christoph Zihlmann | dipl. Architekt ETH SIA

Geibelstrasse 5 | 8037 Zürich

044 440 73 73 | www.ateliercz.ch

Ristorante Mediterraneo

Hönggerstrasse 43

8037 Zürich

Tel 044 271 06 46

ristorante.mediterraneo@bluewin.ch

www.ristorante-mediterraneo-zuerich.ch

Im Quartier für Sie da ...

Öffnungszeiten Mo – Fr 7.30 – 20 Uhr,

Sa 8 – 11 Uhr, 24 Stunden tel. Erreichbarkeit

Sprechstunde nach Vereinbarung

mediX Gruppenpraxis

Rotbuchstrasse 46, 8037 Zürich

Telefon: 044 365 30 30

info@medix-gruppenpraxis.ch

www.medix-gruppenpraxis.ch

Das Haus der Ärzte.

RZ_135x50sp_medix_Ins_sw.indd 1

Die Spitex Zürich Sihl sucht im

Zentrum Wipkingen/Industrie

Dipl. Pflegefachpersonen

und Fachpersonen Gesundheit

für den Abenddienst

Einsatzdauer: ca. 19.00 - 22.00 Uhr;

Pensum wählbar

Weitere Informationen finden Sie unter

www.spitex-zuerich.ch/rubrik jobs

2.12.2010 13:30:42 Uhr

Sind Sie Mutter und möchten den Kontakt

zur praktischen Arbeit nicht verlieren oder

haben Sie grundsätzlich Interesse an dieser

Arbeit? Dann senden Sie Ihre vollständigen

Bewerbungsunterlagen an die untenstehende

Adresse:

Spitex Zürich Sihl

Ursula Müller

Staubstrasse 15

8038 Zürich

Hier könnte Ihr Inserat stehen!

Preise Einmalig Packet 4x

Inserat Klein, 50 x 48mm: Fr. 180.- Fr. 680.-

Inserat Mittel, 50 x 65mm: Fr. 220.- Fr. 800.-

Inserat Gross, 50 x 135mm: Fr. 440.- Fr. 1550.-

Bestellen bei: Mia Justesen, Sekretariat GZ Wipkingen

Tel. 044 276 82 80, gz-wipkingen@gz-zh.ch

wipkingeninfo 13

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine