Rintheimer Bürgerblatt - KA-News

service.ka.news.de

Rintheimer Bürgerblatt - KA-News

Rintheimer

Bürgerblatt

Bürgerheft des Bürgervereins Rintheim

August 2013, Ausgabe Nr. 4, Jahrgang 46

Neu eröffneter Bürgertreff

in der Forststraße 5

Raumangebot für Aktivitäten

mit öffentlichem Interesse

www.buergerhefte.de


Komplettbäder · Fliesen · Blechnerei

Heizung · Sanitärtechnik

Bäderstudio:

Durlacher Allee 27 · (Gottesauer Platz)

Energie-Center:

Durlacher Allee 69 · (Ecke Tullastraße)

Fachbetrieb:

Veilchenstraße 33 · 76131 Karlsruhe

Telefon 0721 613033 · Fax 0721 613035

Notdienst 24 Stunden:

Telefon 0171/313 99 55

Wanne-in-Wanne Renovierung!

TV-Kanal-Rohrreinigung

www.fuller.de · info@fuller.de

Anzeige

Die Brustvergrößerung ist mit die am häufigsten

durchgeführte schönheitschirurgische Operation.

Das langfristig gute Resultat liegt in der Beschaffenheit

des implantierten Materials, aber vor

allem in der langjährigen Erfahrung des Chirurgen.

Der beste chirurgische Eingriff ist der, den

man danach nicht als solchen erkennen kann,

vor allem unter größtmöglichem Ausschluss der

häufigsten Risiken.

Die von uns verwendeten Silikonimplantate haben

eine spezielle Oberflächenbeschichtung,

nämlich Polyurethan. Damit wird z. B. das Risiko

der Kapselfibrose auf 1 Prozent in 10-15 Jahren

reduziert. Diese Implantate sind seit über 40 Jahren

auf dem Markt und werden seither von vielen

der namhaftesten Plastischen Chirurgen weltweit

verwendet. Somit erzielen wir für unsere Patientinnen

ein sicheres und langfristig natürliches

Ergebnis“ so Dr. Thomas Gohla vom Ästhetik-

Zentrum Karlsruhe.

„Gemeinsam mit der Patientin finden wir das optimale

Implantat und die dafür beste OP-Methode.“

wunsch-marketing.de

Wohlfühlen ist machbar

Dr. med. Thomas Gohla (Leitender Arzt)

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Facharzt für Chirurgie und Handchirurgie

Ästhet. Gesichtschirurgie

(Facelift, Lidplastik, Nasenund

Ohrenkorrektur)

Brustverkleinerung,

-vergrößerung, -straffung

Körperstraffung,

Fettabsaugung

Genitalästhetik

Faltenbehandlung

Ästhetik-Zentrum Karlsruhe

Praxisklinik für Ästhetischeund

Plastische Chirurgie

Karlsruhe (ECE-Center)

Telefon: 0721 - 203 282 3

www.drgohla.com


Rintheimer Bürgerblatt

Aus dem Bürgerverein | 1

Rintheimer Bürgerblatt

Offizielles Bürgerheft des Bürgervereins Rintheim

August 2013, Ausgabe Nr. 4, Jahrgang 46

Inhaltsverzeichnis:

Aus dem Bürgerverein 1

Termine in Rintheim 4

Aus den Schulen 5

Kulturwerk Rintheim 10

Aus den Kirchen 11

Aus den Vereinen 13

Aus den Parteien 20

Herausgeber:

Bürgerverein Rintheim e.V.

Dr. Helmut Rempp, 1. Vorsitzender

Huttenstraße 29, 76131 Karlsruhe,

Fon 0721 6238827, helmut.rempp-bv@web.de

Redaktion:

Michael Kadisch (verantwortlich)

Ernststraße 95, 76131 Karlsruhe, Tel. 0172 6181201

Beiträge per Mail an michael@kadisch.de

Namentlich gekennzeichnete Artikel stellen nicht

in jedem Fall die Meinung der Redaktion dar.

Anzeigen:

Michael Rainer (verantwortlich)

Fon 0721 97830 18, Fax 0721 97830 40,

anzeigen@stober.de, www.buergerhefte.de

Zur Zeit ist die Anzeigenpreisliste Nr. 5 gültig.

Erscheinungsweise: 6 x jährlich in den Monaten:

Februar, März, Juni, Juli, Oktober und November

Verteilte Auflage: 4.150 Exemplare

Bürgerverein Rintheim

Liebe Rintheimer Mitbürgerinnen

und Mitbürger,

am 3. Juni war es soweit: Herr Bürgermeister

Obert übergab im Beisein des

Bürgervereins das modernisierte Vorfeld

der Ladenzeile Hirtenweg. Die wesentlichen

Neuerungen sind die Lichtstelen,

die von der Sparkasse bis zur Apotheke

aufgestellt wurden und der Freiplatz vor

der Bäckerei Hatz. Die Gestaltung des

Freiplatzes erschien dem Bürgerverein

nicht ganz gelungen, weshalb er nochmals

um einen Vor-Ort-Termin bat. Am

17. Juni wurde vor Ort unter Beisein des

Herrn Bürgermeister Obert, dem Amtsleiter

Kern des Gartenbauamtes und städtischer

Vertreter weiterer Ämter, von

Herrn Fahrer der Bäckerei Hatz und des

Bürgervereins die Sachlage nochmals

eingehend erörtert. Hauptpunkte waren

Größe und Ausführung des Freiplatzes.

Von Seiten des Gartenbauamtes wurde

für Verständnis geworben, dass die Größe

wegen der angrenzenden Bäume und

deren Wurzeln nicht verändert werden

kann. Der ausgewählte Belag sei in Karlsruhe

üblich und hätte sich bewährt. Sobald

der Freiplatz in Betrieb genommen

werden würde, würde sich die Praktika-

Redaktionsschluss „Rintheimer Bürgerblatt“:

9. September 2013 für Heft 5/2013

Druckluft

Vakuum

EHLGÖTZ GmbH

Printzstraße 11

Industriegebiet Hagsfeld

76139 Karlsruhe

Fon 0721 62354 0

Fax 0721 62354 20

info@ehlgoetz.de

www.ehlgoetz.de


Rintheimer Bürgerblatt

2 | Aus dem Bürgerverein

bilität zeigen. Die Beteiligten sahen ein,

dass die angrenzenden Bäume nicht in

Mitleidenschaft gezogen werden dürften.

Weitere Neuerungen sind die Sitzbänke

am Straßenrand vor der Bäckerei und die

Sitzbankgruppe innerhalb der Wendeschleife,

die nach Lieferung der Sitzauflage

sicher gut angenommen werden.

Zur Sitzbankgruppe innerhalb der Wendeschleife

wird sich in Kürze noch ein

öffentlicher Bücherschrank gesellen, der

über Spenden finanziert wird. Weiterhin

wurde eine Sitzbank für den neuen Kastanienbaumplatz

versprochen. Der sog.

Kastanienbaumplatz entstand beim Anschluss

des Ost-West-Weges im Rintheimer

Feld an die Endhaltestelle.

Das nächste Projekt, das ansteht, ist die

Modernisierung des Spielplatzes am

Weinweg. Um den Bedarf der Zielgruppe

gut zu treffen wurde eine erneute

Vor-Ort-Bürgerbeteiligung am 21. Juni

durchgeführt. Das Gartenbauamt hatte

dazu eingeladen. Die Resonanz auf diese

Einladung war erfreulich hoch, wobei

den Kinder und Jugendlichen eine

Hauptrolle zukam. Herr Kern, Amtsleiter

und Frau Widmann stellten ein mögliches

Konzept mit Alternativen vor und bezogen

die Wünsche der Kinder und Jugendlichen

mit ein. Vorgesehen sind moderne

Spielgeräte, die die Beweglichkeit und

Geschicklichkeit fördern. Für genügend

Sitzbänke soll auch gesorgt werden. Der

Umbau ist für den Herbst vorgesehen.

Was lange währt, wird endlich wahr: der

Bürgertreff für Rintheim ist eröffnet. Er

befindet sich in der Forststr. 5 (Foto Titelblatt).

Die Räumlichkeiten werden

zusammen mit der Diakonie betrieben.

Der Bürgerverein verfügt täglich ab 17:00

über die Räume, in Absprache mit der Diakonie

auch früher, ggfs. auch wochenends.

Das Angebot gilt allen Rintheimer

Institutionen und Bürgern, die Raumbedarf

für Aktivitäten mit öffentlichem Interesse

haben. Kommerziell dürfen die

Räume nicht vermietet werden. Interessenten

wenden sich bitte an den Bürgerverein.

Die offizielle Einweihung findet

am 30. Juli mit Herrn Bürgermeister Jäger

statt.

Im neuen Bürgertreff konnte auch schon

das erste Treffen zum Runden Tisch Rintheim

am 26.6. stattfinden. Einen Runden

Tisch gab es bereits vor der Initiative „Soziale

Stadt“ bis 2010 unter der Leitung

von Frau Hilde Willmann, Bürgervereinsvorsitzende.

Neu eröffnet wurde der

Runde Tisch mit dem Thema Stadtteilprojekt

in Rintheim zum Stadtgeburtstag

2015. Dazu war auch das Stadtmarketing

zugegen, der Leiter Herr Kähtler und

Mitarbeiter. In großem Kreis wurden sehr

engagiert Ideen ausgetauscht und besprochen.

In einem Arbeitskreis werden

diese Ideen weiterverfolgt, zu einem Gesamtkonzept

entwickelt und detailliert.

Weitere Ideen und Konzepte nimmt der

Bürgerverein nach wie vor entgegen.

Herzlichst Ihr Dr. Helmut Rempp

Die Online-Tageszeitung für Karlsruhe


Rintheimer Bürgerblatt

| 3

KLARE SACHE!

KLARE SACHE!

FENSTER,

FENSTER,

TÜREN,

TÜREN,

GLASTECHNIK

GLASTECHNIK

VON VON SAND SAND

Kompetente

Kompetente

Beratung,

Beratung,

eigene eigene Produktion Produktion und und

Reparatur Reparatur in bester in bester Qualität Qualität

Glaserei Glaserei Sand & Sand Co. GmbH & Co. GmbH

Tel.: 0721 Tel.: – 0721 9 40 – 019 50 40 01 50

www.sand-glas.de

HEIZUNG

G SANITÄR

M BLECHNEREI

B ELEKTRO

H FLIESEN

Notdienst: Tel. 0171 / 650 19 11

• Sanitäre Installationen •

• Heizungsanlagen •

• Baublechnerei •

• Gasleitungsabdichtungen •

• Neubau · Sanierung · Planung · Ausführung •

• Fliesenarbeiten • Badkomplettlösungen •

76135 Karlsruhe

Breite Str. 155

Kundendienst

Mo-Fr 7-20 Uhr

Tel. (07 21) 9 821 821

Fax (07 21) 9 821 829

Internet: www.gawa-gmbh.de ·e-mail: gawa-gmbh@gmx.de

Fußpflegepraxis

Gertrud Schnedermann


Hilfe bei Körperpflege, Ernährung und Mobilität


z.B. Medikamentengabe, Verbandwechsel

Tel.: 0721 / 62 38 94 51

Hirtenweg 44 76131 Karlsruhe




Seit 1889 Floristik und Friedhofsgärtnerei

Floristik zu allen Anlässen

Hochzeitsfloristik

Trauerfloristik

Grabpflege und

Dauergrabpflege

Haid & Neu Str. 36 b

76131 Karlsruhe

Tel. 07 21 / 69 81 10

www.steinbach-floristik.de


Rintheimer Bürgerblatt

4 | Aus dem Bürgerverin | Termine in Rintheim

Termine der Rintheimer Vereine und Institutionen 2013

Datum Zeit Verein Ort Veranstaltung

Sa 10. /

So 11.08.

RCV Dreschhalle Sommerfest

Sa 07.09. KSV KSV Familientag

Fr 11.10.

20.00 Uhr

BV/

Kulturwerk

Gemeindesaal

St. Martin

Harald Hurst /

Volker Schäfer

Sa 19.10. 18.00 Uhr Ver. Chor H.-Schuchmann-Saal Oktoberfest

Di 29.10. 19.00 Uhr BV Rintheimer Stuben

Terminvereinbarung

Rintheimer Vereine/

Institutionen

Mo 11.11. 17.00 Uhr St. Martin Martinsumzug

Sa 16.11. 19.31 Uhr RCC Eröffnungsball

So 17.11. 11.15 Uhr BV Friedhof Volkstrauertag

Do 05.12. 18.30 Uhr OGV Rintheimer Stuben Weihnachtsfeier

So 08.12. 16.00 Uhr Ver. Chor H.-Schuchmann-Saal Weihnachtsfeier

Di 24.12. 16.15 Uhr BV Friedhof

Weihnachtssingen

Vereinigter Chor

Rintheim wächst weiter:

Richtfest im Technologiepark

Karlsruhe

Am 25.06.2013 wurde im Technologiepark

Karlsruhe (TPK) ein erneutes Richtfest

gefeiert, und zwar nur sechs Monate

nach Baubeginn des dreizehnten

Gebäudes. Als Bekenntnis zum Standort

begrüßte der Oberbürgermeister von

Karlsruhe, Dr. Frank Mentrup, den weiteren

Ausbau des Technologieparks: „Mit

dem TPK verfügt Baden-Württemberg

über eine etablierte und erfolgreiche

Plattform für forschungsintensive Unternehmen

und wachstumsorientierte

Gründungen“ und „Der TPK ist eine

gute Adresse bei den Unternehmen der

Region. Das sichtbare Wachstum ist ein

Beleg für die Akzeptanz des Technologieparks“.

Christian Brand, Vorsitzender des Vorstands

der L-Bank, die als Unternehmen

die TPK GmbH betreibt, ergänzte: „Als

Förderbank des Landes unterstützen wir

Dr. Frank Mentrup, Thomas Lüdtke, Christian Brand


Rintheimer Bürgerblatt

Aus den Schulen | 5

Bewerbertraining an der Schule am

Weinweg

Am Donnerstag, den 14. März 2013, lud

die Schule am Weinweg den Lions Club

Campus Heidelberg zu einem hervorragenden

Bewerbungstraining mit den

Klassen 9R und 8H ein. Begrüßt wurden

alle von Herrn Heinrich im TW-Raum der

Schule. An diesem Tag wurden die Schüler

in Gruppen eingeteilt und durchliefen

mehrere Stationen. An einer Station

zum Beispiel mussten die Schüler Schaufensterpuppen

so anziehen, dass man

sie zu einem Vorstellungsgespräch hätte

schicken können. An einer anderen Station

sollten die Schüler, unterstützt von

Aufgabenblättern, ein telefonisches Beden

Ausbau des Wirtschaftsstandortes

Karlsruhe gerne“.

Die Handwerker haben für den Neubau

einiges an Material bewegt. Die eingebauten

4.000 Tonnen Beton entsprechen

ca. der Hälfte des Gewichts vom Pariser

Eiffelturm. Allein die verlegten Elektrokabel

aneinandergereiht reichen von

hier bis Bruchsal. Die 20 km sind schon

eine gute Trainingsstrecke – nichts für

Anfänger. Damit das Ganze auch die erforderliche

Standfestigkeit hat, wurden

dazu noch 283 Tonnen Betonstahl eingezogen.

Das entspricht dem Gewicht von

fast 150 Autos.

Das neue barrierefreie Gebäude umfasst

ca. 4.500 qm Bruttogeschossfläche. Es

bietet auf 3,5 Geschossen Platz für bis zu

zwölf Unternehmen. Zusätzlich steht ein

Konferenzbereich mit Dachterrasse zur

Verfügung. Das Investitionsvolumen für

dieses Gebäude beträgt ca. 9,5 Mio. Euro.

Im Technologiepark Karlsruhe arbeiten

inzwischen rund 70 Unternehmen, darunter

elf internationale Firmen, mit weit

über 3.000 Mitarbeitern auf rund 65.000

qm Gebäudefläche.

Dr. Helmut Rempp

Schule am Weinweg

Klasse 10R und 7R der Schule am

Weinweg unter den Preisträgern des

Schülerwettbewerbs zur politischen

Bildung

Die Schülerinnen und Schüler haben sich

mit ihren Beiträgen zum Schülerwettbewerb

nicht nur viel Arbeit gemacht sondern

auch viel Engagement und Begeisterung

gezeigt. Ihre Themen „Hoffnung

Europa – Flüchtlinge aus Afrika“ & „Schokolade

macht glücklich!?“ haben sie intensiv

beschäftigt und zu großer Krea-

Die Klasse 10R und Frau Döbele mit den Infotafeln

tivität angespornt. Die Anstrengungen

wurde jetzt mit einem Preis belohnt: 250

Euro gehen in die Klassenkasse der 10R

und 150 Euro fließen in die Klassenkasse

der 7R.

Der angesehene Schülerwettbewerb, der

unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident

Joachim Gauck steht, möchte

wichtige Themen in die Schulen hineintragen,

methodische Anstöße geben und

so die Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer

unterstützen.

Die Schülerinnen und Schüler

der Klassen 7R und 10R


Rintheimer Bürgerblatt

6 | Aus den Schulen

werbungsgespräch

führen. Nach der

Mittagspause sollte

jeder von uns einen

Bogen ausfüllen,

auf dem Fragen zu

unseren Stärken

und Schwächen zu finden waren.

Diese Fragen fielen uns jedoch nicht

so leicht, wie wir eigentlich dachten. In

einem Raum war ein professionelles Fotostudio

aufgebaut. Dort wurden anschließend

Bewerbungsfotos geschossen,

die jeder am Ende des Tages mit seinem

Lebenslauf nach Hause nehmen konnte.

Den Höhepunkt dieses Workshops

bildete dann ein „echtes“ Vorstellungsgespräch,

das die Schüler mit einem

echten (!) Personalchef führen konnten.

Jeder einzelne bekam auch nach seinem

Vorstellungsgespräch ein Feedback

des Personalchefs. Zum Schluss wurden

noch einige Gruppenfotos gemacht und

dann gingen wir alle nach Hause, gut

vorbereitet für baldige, hoffentlich erfolgreiche

Bewerbungen und Bewerbungsgespräche.

Ein herzlicher Dank gilt

unserer Lehrerin Frau Döbele und dem

Lions-Club Campus Heidelberg mit seinen

Mitgliedern, die uns diese wertvolle

Trainigsmöglichkeit ermöglichten.

Die Schüler der Klasse 9R, Schule am

Weinweg

Mit dem Helm auf dem Kopf und in

mehrfach gesicherten Klettergürteln

wagten fast alle Schüler das Abenteuer.

Unter der vertrauten Anleitung des Försters

Michael Engist, der sie schon das

ganze Schuljahr hindurch immer wieder

durch den Wald geführt hatte, kletterten

die Kinder an Seilen teilweise über 10 m

hoch in die Baumkronen. Anfangs schauten

sie noch mit skeptischen Blicken in

die Höhe, doch nachdem drei mutige 8-

9-Jährige den Anfang gemacht hatten,

trauten sich sogar einige hinauf, die beim

ersten Blick spontan „Das mach ich nie!“

gerufen hatten.

Und so durfte jeder für sich selbst einschätzen

und entscheiden, wie hoch hinaus

er oder sie wollte und egal, ob Junge

oder Mädchen, es war ganz unterschiedlich,

mit welcher Geschwindigkeit und in

welche Höhe jedes Kind dann schließlich

kletterte. Eines war allerdings für alle

gleich: Die Kinder setzten unter relativ

großer Anstrengung die Kraft ihrer Arme

und Beine ein und sie trainierten ihren

Gleichgewichtssinn. Am Ende des Tages

waren alle stolz und zufrieden und um

einiges an Erfahrung reicher: die persönlichen

Grenzen gespürt zu haben und

vielleicht sogar ein bisschen über sich

selbst hinausgewachsen zu sein.

Uta Berger, Grundschule Rintheim

Grundschule Rintheim

Wir wollen den Wald von weiter

oben sehen!

So könnte man es nennen, wenn sich 25

Kinder der 3. Klasse aus der Grundschule

Rintheim an fest verzurrten Seilen langsam

aber sicher in die Baumwipfel hangeln.


Rintheimer Bürgerblatt

Aus den Schulen | 7

Auf ins Landschulheim!

Auf diesen Mittwoch, den 15.05., hatten

sich die Schüler der 4. Klasse schon wochenlang

gefreut.

Früh morgens reisten wir mit unserer

Klassenlehrerin und ihrem Sohn in Bus

und Bahn zum Landschulheimaufenthalt

nach Forbach im Schwarzwald. Dort

mussten wir nach einer Wegbeschreibung

aus Rätseln den Weg zur Jugendherberge

suchen.

Nachdem wir unsere Zimmer bezogen

hatten, besuchten wir das Murgtal-Dorfmuseum

in Bermersbach. Wir konnten da

einen Blick auf das Dorfleben vor etwa

100 Jahren werfen.

Mit leckerem Stockbrot und Spielen endete

der Tag. Am nächsten Morgen erwartete

uns eine Führerin zur Wanderung

auf dem Ziegenpfad. Wir durften

die Ziegen füttern und streicheln und wir

erfuhren etwas über ihre Herkunft und

Bedeutung für das Tal. Am Nachmittag

trafen wir uns mit dem Förster, von dem

wir bei Spielen allerlei über den Wald

und seine Bewohner lernten.

Wir konnten viel Zeit im Freien verbringen,

obwohl das Wetter wechselhaft war.

Nach zwei wunderschönen, lustigen Tagen

und unruhigen Nächten ging es

dann wieder heim.

Kim Dammer, 4. Klasse

Rechtsanwalt

Martin Schwarzbeck

Erbrecht (Testamente, Schenkungen,

Pflichtteil u.a.),

Familienrecht (Scheidungen, Unterhalt u.a.),

Schadensersatz, Schmerzensgeld, Strafrecht u.a.

Kolberger Straße 2a, 76139 Karlsruhe

Telefon: 0721 682476

Heinrich-Köhler Schule

Malwettbewerb „Meine Traumganztagsschule“

mit tollen Gewinnen

und Sponsoren!

Die Heinrich-Köhler-Grundschule im

Karlsruher Stadtteil Rintheim startete am

7. Mai 2013 den Malwettbewerb „Meine

Traum-Ganztagsschule“. Der Hauptgewinn

ist ein Zuschuss für eine Klassen-


Rintheimer Bürgerblatt

8 | Aus den Schulen

reise in Höhe von 1.000 Euro. Insgesamt

werden Preise im Wert von über 2.000

Euro vergeben. Die Schülerinnen und

Schüler der Heinrich-Köhler-Schule konnten

ihre Beiträge bis zum 17. Juni 2013

einreichen. Die Preisverleihung fand am

4. Juli 2013 statt.

Wie wäre es, wenn unsere Schule eine

Ganztagsschule wäre? Die Kinder konnten

ihre Bilder zu folgenden Ideenwelten

einreichen:

1. Mein Traumschulhaus: Sieht eine Ganztagsschule

anders aus?

2. Meine Traumschulfächer; Ganztagsschule

– mehr als Lesen und Rechnen?

3. Mein Traumschultag: morgens – mittags

– nachmittags: Mehr Zeit für meine

Schulfreunde!

Der Malwettbewerb wird von folgenden

Sponsoren getragen: Der Stadt Karlsruhe,

der VOLKSWOHNUNG GmbH aus

Karlsruhe, dem vhw Bundesverband für

Wohnen und Stadtentwicklung aus Berlin

und dem Projekt Städtenetzwerk Stärkung

lokaler Demokratie durch bürgerorientierte

integrierte Stadtentwicklung.

Die Heinrich-Köhler-Grundschule befindet

sich im Entwicklungsprozess zu einer

Ganztagsschule. Der Schulbeirat der

Stadt Karlsruhe hat dazu am 27.2.2013

empfohlen, dass ein entsprechender

Bürgerbeteiligungsprozess initiiert wird.

Der vhw Bundesverband für Stadtentwicklung

in Berlin ist dabei im Kontext

des Projekts „Städtenetzwerk“ als neutraler

Prozessmoderator tätig. Der Malwettbewerb

ist ein erster Schritt, um mit

Schülern, Eltern und der interessierten

Öffentlichkeit ins Gespräch zu kommen.

Die besten Bilder werden nach der Sommerpause

zusätzlich noch in einer Ausstellung

präsentiert.

Samstag – Schule in der HKS?

10.00Uhr. Über 20 Kinder der dritten und

vierten Klassen tummeln sich am Schulhof

der HKS. Treffpunkt der Theaterkinder

ist die Schlange auf dem Schulhof.

Leise gehen die Schüler durchs Schulhaus,

„dunkel und alles so still“ sagen

die einen, die anderen finden es einfach

nur spannend, als einzige in der Schule

zu sein. Ziel ist der Theaterfundus.

Alle möglichen Kleidungstücke, Schuhe,

Handtaschen und Kleinkram werden in

Tüten verpackt. Alle helfen mit und unser

nächstes Ziel ist die Sporthalle. Über

eine Stunden werden Kleider probiert,

gelacht, gewühlt,… als Außenstehender

mag es wie ein Chaos erscheinen, aber

fast jeder findet sein Kostüm. Gegen 12

Uhr fängt die Probe an.

Um in Theaterstimmung zu kommen, laufen

wir schweigend durch den Raum und

bleiben dann auch wieder als Gruppe

stehen. Dann kommt das Eintanzen, das

uns sagen soll, jetzt geht es los. Konzentration-

und darauf achten, „Wann muss

ich auf die Bühne?“. Zwei Schüler sind für

die Musikanlage verantwortlich. Die anderen

Schüler müssen sich immer wieder

in eine andere Rolle einfinden, sind auch

mal Beobachter oder helfen den Anderen

beim Umziehen. Bei der Umbaumusik

sind alle gefragt und es herrscht ein

buntes Durcheinander. Es werden bunte

Stoffe verwendet, die den Palast darstellen

sollen, Kästen gerückt,…

Nachdem wir den Durchlauf einmal geschafft

haben, sind auch wir geschafft.

Alles muss jetzt wieder verpackt werden.

Jeder Schüler beschriftet eine Tüte mit

seinem Namen, in die er seine Kleider

packt. Eine Theaterprobe geht zu Ende.

Das Wetter ist toll, einige werden vielleicht

zum Baden gehen, andere in der


Rintheimer Bürgerblatt

| 9

Kurse 2013 für Anfänger und Fortgeschrittene

in Karlsruhe, Langensteinbach und Eggenstein

für Kinder, Jugendliche und speziell auch für Erwachsene/

Senioren (Rückenschwimmen) ohne Zuschauer

NEU: Behindertenschwimmen für Kinder und Jugendliche

Froschkurse für Kinder ab 2 Jahren sowie

Aqua Gymnastik für Erwachsene und Senioren ab sofort

Berechtigungsscheine der Stadt Karlsruhe akzeptieren wir.


www.schwimmschule-koehler.de Info: ab 10.00 Uhr

Telefon: 0721 / 61 71 67

Fax: 0721 / 961 35 90

Ihr Fachgeschäft für:

Schnittblumen, Topfpflanzen, Dekorationen und Keramik

Öffnungszeiten

Montag - Freitag: 8-13 und 15-18.30 Uhr

Samstag: 8-13 Uhr

Sonntag: 10-12 Uhr (Oktober bis Mai)

76139 Karlsruhe-Hagsfeld

Karlsruher Str. 72 Tel. 0721 687128

Fax 0721 684789

Lachenweg 1 Tel. 0721 688361

Fax 0721 678040

Ausführung sämtlicher moderner Floristik, Brautsträuße,

Gestecke, Tischdekorationen, Schalen

Trauerfloristik, Moderne Kränze, Bukett und Sargdekorationen

Grabanlagen, Grabpflege, Dauergrabpflege-Verträge

(in Zusammenarbeit mit der Gen. Bad. Friedhofsgärtner)

Karlsruher Hauptfriedhof

Rintheim, Hagsfeld, Stutensee-Blankenloch,

Eggenstein + Leopoldshafen

Sophienstraße 56 • 76133 Karlsruhe • Tel. 0721 / 27364 • Fax 0721 / 24111

Internet: www.portabales.de • Email: info@portabales.de


Rintheimer Bürgerblatt

10 | Kulturwerk Rintheim

Garten, jeder, das was er braucht. Ich

werde mich in meinen Garten legen und

von der Aufführung träumen.

D. Brand

Lernlandschaft als Stadtentwicklung:

Heinrich-Köhler-Schule zu

Städtekongress in Berlin

Bürgermeister Dr. Lenz hat die Heinrich-

Köhler-Schule zum vhw-Städtekongress

im Juni nach Berlin eingeladen.

Auf dem Workshop „Lernlandschaft als

Stadtentwicklung – Chancen für Quartiere“

wird das Bürgerbeteiligungskonzept

in Rintheim vorgestellt. Mit diesem

Vorhaben sollen Eltern differenzierte Angebote

für ihre schulpflichtigen Kinder

erhalten, die ihnen dabei helfen, Familie

und Beruf miteinander zu vereinbaren.

Im Mittelpunkt steht die Weiterentwicklung

der Heinrich-Köhler-Grundschule

und der Tulla-Realschule zu Ganztagsschulen

(siehe auch unser aktueller Malwettbewerb).

Mehr dazu unter: http://www.vhw.de/

Schülerhort Rintheim

Aktuelles aus dem Schülerhort

Am Tag des Fußballturniers der städtischen

Schülerhorte hatten wir großes

Glück mit dem einzigen regenfreien Tag

der ganzen Woche.

Von den Hortmädels fleißig

angefeuert, stellte

sich die Fußballmannschaft

ihren Gegnern

aus den anderen Horten.

Unser Ziel „Spaß haben

und mitmachen“ wurde

auf jeden Fall erreicht.

Mit bewundernswertem

Gleichmut und viel Ge-

lassenheit trugen die Kinder das Erreichen

des letzten Platzes. Immerhin hatten

sie in diesem Jahr im richtigen Turnier

gekämpft, während sie im Vorjahr noch

in der Bambini-Mannschaft in der Turnierpause

spielten.

Unser Sommerfest, am 14.06.13, war

auch in diesem Jahr gut besucht. Lied-,

Gedicht- und Tanzvorträge, Kinderschminken,

Bingo und die Feuerstelle mit

der Möglichkeit Stockbrot zu rösten trugen

zur guten Stimmung der Gäste bei.

Für das leibliche Wohl sorgten Grillwürste,

Kuchen und alkoholfreie Getränke.

Mit erwartungsvoller Freude beteiligten

sich die Kinder schon am Nachmittag an

den Festvorbereitungen und schmückten

den Hof für den Besuch der Gäste am frühen

Abend.

Für das kommende Schuljahr sind wir

bereits jetzt voll belegt. Lediglich für die

Ergänzende Betreuung sind noch Plätze

frei. Für Kinder mit dem Karlsruher Kinderpass

ist das Angebot kostenfrei.

Vom 29. Juli 2013 bis 19. August 2013

sind wir in der Sommerpause. Ab dem

20. August 2013 starten wir unser buntes

Sommerferienprogramm.

Kulturwerk Rintheim

Kulturveranstaltung in Rintheim

Die Initiative „Kulturwerk Rintheim“ ist

mit der Unterstützung und Förderung des

Bürgervereins Rintheim ins Leben gerufen

worden. Dafür dem Vorstand recht herzlichen

Dank! „Kulturwerk Rintheim“ hat

sich zum Ziel gesetzt, die Kulturlandschaft

in Rintheim und für Rintheimer Bürger zu

beleben. Verstärkung bei der Planung und

Realisierung dieses Vorhabens hat Monika

Gollinger durch Simone Tanger, Maja

Walther und Dr. Herbert Antl.


Rintheimer Bürgerblatt

Aus den Kirchen | 11

Geplant sind regelmäßig wiederkehrende

Veranstaltungen mit regionalen Künstlern.

Neben prominenten wollen wir auch

jungen Künstlern aus dem Bereich Musik,

Kabarett, Comedy und Kleinkunst die

Chance geben sich zu präsentieren.

Die Auftaktveranstaltung wird am Freitag,

11.10.2013, 20:00 Uhr im Gemeindesaal

St. Martin mit Harald Hurst und Volker

Schäfer stattfinden.

Harald Hurst: Poet, Autor, Philosoph des

täglichen Lebens. Er lebt und schreibt in

Ettlingen, auf badisch. Gesuchter Vorleser

seiner Lyrik wie seiner Prosa, weil es ein

Erlebnis ist, ihn zu erleben.

Volker Schäfer: Gitarrist, Komponist, Musik-Produzent

und Gitarrenlehrer. Kann

alles auf der Gitarre, spielt, interpretiert

Samba, Beatles und selbst komponierte

Stücke. Immer virtuos und mit eigenem

Stil.

Vor der Veranstaltung und in der Pause

werden Getränke und Snacks zum Kauf

angeboten werden. Eintrittspreis 10 Euro.

Freuen Sie sich mit uns auf einen unterhaltsamen

Abend.

Kartenvorverkauf ab 2. September bei:


Tel.: 962500


Mannheimer Straße 1-3, Tel.: 625170.

Recht herzlichen Dank der Sparkasse, Autohaus

Lang und Dentaltechnik Knebelsberger

für die finanzielle Unterstützung

der Veranstaltung.

Kontakt: kulturwerk.rintheim@web.de

Monika Gollinger, Dr. Herbert Antl

www.buergerhefte.de

wissen, was im Stadtteil los ist.

Katholische Kirche

St. Martin

Nach der Sommerpause wird die Reihe

der Abenteuergottesdienste fortgesetzt:

erster Termin: 22.09.2013 um 11.00 Uhr.

Bereits um 10.30 Uhr beginnt die Spielstraße

im Gemeindehaus.

Seelsorgeeinheit St. Raphael wird

errichtet

Am 29.9.2013 wird offiziell die katholische

Seelsorgeeinheit St. Raphael in

Karlsruhes Nordosten errichtet. Nachdem

im Mai die beiden Pfarrgemeinderäte der

Seelsorgeeinheiten St. Bernhard und St.

Martin und St. Hedwig mit Bruder Klaus

den Kooperationsvertrag besprochen

und darüber abgestimmt haben und in

der Zwischenzeit auch die Zustimmung

seitens des Bistums erfolgt ist, steht der

neuen Einheit St. Raphael nichts mehr in

Wege. St. Raphael wird die Gemeinden

St. Bernhard in der Oststadt, St. Martin in

Rintheim, Bruder Klaus in Hagsfeld und

St. Hedwig in der Waldstadt umfassen;

etwa 14.500 Katholiken leben in der neuen

Seelsorgeeinheit.

So soll in einem Festgottesdienst und

einem Empfang am Vorabend des Festes

des Erzengels Raphael – am 28.09.2013

– die Errichtung der Seelsorgeeinheit gefeiert

werden. Hierzu laden wir alle ganz

herzlich ein. Wir beginnen mit einem

Gottesdienst um 18.00 Uhr in der Kirche

St. Martin. Dekan Hubert Streckert wird

mitfeiern und die Predigt halten. Im Anschluss

wird im Gemeindezentrum auch

das neue äußere Gewand vorgestellt

werden: Das neue Logo der Seelsorgeeinheit,

die neue Internetpräsenz und vieles

andere mehr.


Rintheimer Bürgerblatt

12 | Aus den Kirchen

Bruder Klaus fest am 21.7.

Das letzte Pfarrfest im Festkalender der

katholischen Gemeinden findet in Hagsfeld

statt. Wir laden herzlich zum Bruder-

Klaus-Fest am 21. Juli ein. Beginn ist um

11.00 Uhr mit einem festlichen Familiengottesdienst.

Weiter geht das lebendige

Fest mit Essen, Trinken und Unterhaltung

für Groß und Klein im Schatten des großen

Baumes rund um die Kirche.

Claus Herting

Abschied von Pastoralreferent

Claus Herting

Zum 1. September wechselt Pastoralreferent

Claus Herting in eine Seelsorgeeinheit

in Heidelberg. Seine pastoralen

Schwerpunkte hatte er in der Seelsorgeeinheit

St. Bernhard und St. Martin, war

aber immer mehr auch in St. Hedwig und

Bruder Klaus präsent. Hier brachte er sich

vor allem im Beerdigungsdienst, in der

Taufelternbegleitung und zuletzt bei der

Konzeption und Durchführung der diesjährigen

Firmvorbereitung ein. Familienarbeit,

die Arbeit im Bereich Caritas und

der Öffentlichkeitsarbeit waren weitere

Einsatzgebiete.

Seit einiger Zeit wohnt er bereits in Heidelberg

und wird nun ganz bei seiner

Familie und seiner zukünftigen Arbeitsstelle

sein. Dafür wünschen wir ihm vom

Herzen alles Gute und Gottes Segen und

danken für seinen Einsatz in der Seelsorgeeinheit.

Sein Nachfolger Benedikt Lang wird am

dem 1. September seinen Dienst aufnehmen.

Ihm wünschen wir einen guten

Start in der künftigen gemeinsamen Seelsorgeeinheit

St. Rapahel.

72 Stunden 13.-16. Juni 2013 – Uns

schickt der Himmel

Die verschiedenen Gruppen im Dekanat

Karlsruhe haben Fantastisches geleistet.

Wir haben die Welt ein kleines bisschen

besser gemacht und das in nur 72 Stunden

;-)

Am Donnerstag um 16.30 Uhr war Treffpunkt

am Marktplatz für unsere Gruppe

Minis St. Bertin und pünktlich 17.07

Uhr öffneten wir unser Aktionspaket.

Baut ein Insektenhotel, kreiert eine Begrüßungsfigur

am Parkplatz des Kindergartens,

bastelt Zaunreiter für zwei Gartentore

in Wiesenoptik. Da hatten wir

unsere Aufgabe und in diesem Fall nicht

nur eine. Unsere Gruppe machte sich

motiviert auf nach Hagsfeld zum Kindergarten

Bruder Klaus, dem Ort an dem

wir die nächsten 71 Stunden verbringen

würden. Nach Abendplanung und Konzeptentwicklung

entschlossen sich alle

nochmal zu Hause zu schlafen um am

nächsten Tag pünktlich um 8 Uhr vor

Ort mit den Vorbereitungen und ersten

Baumaßnahmen zu starten. Wir haben

geschwitzt und wir standen unter Strom,

einige kamen an ihre Grenzen, Schlafentzug

und Zeitdruck gingen nicht spurlos

an uns vorbei. Doch wir wollten es schaffen

und wir haben es geschafft. Am 16.6.

um 16.16 Uhr übergaben wir stolz dem

Kindergarten und der Gemeinde Bruder

Klaus wunderschöne Wiesenzaunreiter

mit Blümchen und

Käferverzierung, zwei


Rintheimer Bürgerblatt

Aus den Vereinen | 13

überdimensionale Pappmaschee-Figuren

„Hilde und Ben“ aus Hasendraht, ganz

viel Kleister, Zeitung und Farbe und ein

gigantisches dreigeschossiges Insektenhotel

mit Igeleinliegerwohnung, in

welches sicher zahlreiche Tiere schon eigezogen

sind. Ein DICKES Danke geht an

die vielen Sach-, Verpflegungs- und Geldspenden.

Und ein noch GRÖSSERES LOB

an alle Minis und Freunde, die sich bis zu

72 Stunden richtig verausgabt haben!

TSV Rintheim

Handballjugend beim TSV Rintheim –

Sei dabei!

Das Handball Spiel hat sich in den letzten

Jahren gravierend verändert: Mehr Tempo,

hohe Variabilität der Spieler/innen

und variantenreiches Abwehrverhalten

werden nicht nur in den höheren Spielund

Altersklassen umgesetzt!

Der Handballsport entwickelt und fördert

Fähigkeiten der Kinder und Jugendlichen,

im Team aktiv zu werden, sich zu

behaupten, Verantwortung für das Team

zu übernehmen, zu tragen und zu erleben,

wie gemeinsame Leistung zum Erfolg

führt.

Teamfähigkeit, Teambildung, Teamarbeit

sind Fähigkeiten, die heute in Schule

und Berufsausbildung überaus wichtig

sind. Dieser Mannschaftssport befähigt

die Kinder und Heranwachsenden durch

seine speziellen Regeln und Techniken

darüber hinaus zur Entwicklung von Reaktionsschnelligkeit,

dynamischer Entscheidungsbildung

und sportlich fairem

Verhalten ihrer Umgebung gegenüber.

Die sportübergreifende Vielseitigkeit

steht besonders im Jugendsektor noch

im Vordergrund; das Training wird differenziert

und teilweise individuell gestaltet,

um Leistungsunterschieden im

körperlichen, konditionellen, technischtaktischen

und koordinativen Bereich

Rechnung zu tragen.

Sport, und damit auch das Handballspiel,

gibt den Kindern und den Jugendlichen

ein höheres Selbstwertgefühl. Mit dem

gegenseitigen Respekt und der dazugehörigen

Disziplin wollen wir dazu beitragen

„unsere Welt“ lebenswerter zu machen.

Unser Ansatz ist es, Kinder in Bewegung

zu bringen, mit ihnen eine Gemeinschaft

zu schaffen und ihnen Erfolgserlebnisse

zukommen zu lassen. Dies ist eng verknüpft

mit dem Gesamtvereinskonzept:

Bewegung und Gemeinschaft –

Sport und soziales Miteinander beim

TSV Rintheim!

Wir fördern dabei das soziale Verhalten,

die Achtung anderer und die Eigendisziplin

in der Gemeinschaft. Sportlicher und

fairer Umgang soll vorgelebt und vermittelt

werden.

Neben den Trainingseinheiten und dem

Spielbetrieb in der Hallenrunde ist darum

einiges geboten: Der TSV Rintheim veranstaltet

jeden Sommer ein Sportfest mit

Handballturnier, es gibt Kinderfasching

und Adventsfeier und natürlich viele

mannschaftsinterne Aktivitäten. Hierzu

zählen Besuche bei Sommerturnieren,

Weihnachtsfeiern, Ausflüge und Teamabende.

Wer Interesse an einem abwechslungsreichen

Sport hat, der Spaß bringt und als

Gemeinschaft funktioniert, der ist herzlich

eingeladen, unverbindlich vorbeizuschauen.

Wir bieten gerne Möglichkeiten

des Schnuppertrainings in der Sporthalle

Rintheim (Mannheimer Straße 2)!


Rintheimer Bürgerblatt

14 | Aus den Vereinen

Wer nähere Informationen, Trainingszeiten,

etc. erfahren möchte, wendet sich

bitte an Jugendwartin Sabine Haupt

(sabine.haupt@gmx.de)

Handball macht Spaß... beim TSV Rintheim!

Stefan Schwarzwälder

Obst- und Gartenbauverein

Ka-Rintheim e.V.

Nachrufe

Wir mussten Abschied nehmen von unseren

langjährigen Mitgliedern

Herrn Ingo Wagner,

verst. am 11. Juni 2013 sowie

Herrn Hans Hammerlindl,

verst. am 22.06.13

Sie werden uns unvergessen bleiben. Unser

Mitgefühl gilt den Angehörigen.

Seit unserem letzten Bericht erfolgten

keine Aktivitäten; diese finden erst wieder

am


such der Volksschauspiele in Ötigheim

„Das Schwarzwaldmädel“ , und am


zur Landesgartenschau Baden-Württemberg

nach Sigmaringen und


Besuch des Zoos

statt.

Außerdem bitten wir den Termin für

unsere diesjährige Weihnachtsfeier am

Donnerstag, 5.12.2013 vorzumerken.

Zum Geburtstag gratulieren wir sehr

herzlich:

07.10. Schuhmacher, Christa (75 Jahre)

07.10. Walther, Rolf (75 Jahre)

12.10. Weinacker, Anni (83 Jahre)

13.10. Fassbinder, Marianne (80 Jahre)

15.10. Suckart, Margarete (80 Jahre)

19.10. Wenner, Erich (82 Jahre)

22.10. Grojer, Bruno (80 Jahre)

24.10. Herr, Wolfgang (65 Jahre) Verw.

30.10. Onutz, Julius (86 Jahre)

31.10. Schäufele, Klaus (80 Jahre)

16.11. Schleifer, Helmut (80 Jahre)

17.11. Eberhardt, Bernd (75 Jahre)

27.11. Kübel, Günter (80 Jahre)

Selbstverständlich gratulieren wir auch

allen ungenannten Jubilaren zu ihrem

Ehrentag und wünschen Glück und Erfolg

sowie Gesundheit und persönliches

Wohlergehen im Kreise der Familie.

Tipps – Quer durch den Garten im

August

An manchen Ziergehölzen reifen schon

die ersten Früchte – oft sehr attraktiv,

auch für Kinder, die so manches schnell in

den Mund nehmen. Sehr gefährlich ist das

etwa bei den roten Beeren von Seidelbast

und Stechpalme, den Hülsen des Goldregens

und den Samen der Eibe, an der

bis auf den roten Samenmantel alle Teile

giftig sind. Aber auch die Früchte manch

anderer Gehölze enthalten Giftstoffe. Erkundigen

Sie sich frühzeitig, bei welchen

Pflanzen Gefahr droht, und pflanzen Sie

solche Arten am besten erst, wenn Ihre

Kinder schon etwas älter und verständiger

sind.

Aufgefangenes, gesammeltes Regenwasser,

bekommt den Pflanzen meist besser

als Leitungswasser. In Trockenzeiten können

sich jedoch Schadstoffe auf den Dächern

absetzen, die mit dem ersten Regenguss

danach konzentriert abgeschwemmt

werden. Kann man dieses Wasser nicht in

die Kanalisation umleiten, sollte man es

nicht zum Gießen des Gemüses oder zum

Auffüllen des Teichs verwenden. Nachfol-


Rintheimer Bürgerblatt

| 15

NEUSTART 2013

Unser Team hat sich erweitert und auch die Praxisräume wurden modernisiert.

Wir freuen uns, Sie bei uns zu begrüßen.

WILLKOMMEN BEI IHREN ZAHNÄRZTEN

KOMMEN SIE HEREIN UND FÜHLEN SIE SICH WOHL.

Willkommen in unserer modernen und eleganten Zahnarztpraxis in der Oststadt.

Schön, dass Sie da sind: Unsere freundlichen Helferinnen werden

sich gleich um Sie kümmern. Lange Wartezeiten oder Massenabfertigungen

gibt es bei uns nicht. Wir bieten eine individuelle Betreuung: von der ersten

Terminvereinbarung bis zur intensiven Nachsorge. Und dabei spielt es keine

Rolle, ob Sie groß oder klein, jung oder alt, gesetzlich oder privat versichert

sind. Bei uns fühlen sich alle gleichermaßen gut aufgehoben und behandelt.

KONTAKT

Haid-und-Neu-Str. 58d

76131 Karlsruhe

T 0721 62 10 00

F 0721 61 79 99

info@zahnaerzte-oststadt.de

ÖFFNUNGSZEITEN

Wir haben neue Öffnungszeiten und sind an folgenden

Tagen durchgehend wie folgt für Sie da:

Montag: 8.00 -19.00 Uhr

Dienstag: 8.00 -19.00 Uhr

Mittwoch: 8.00 -17.00 Uhr

Donnerstag: 8.00 -19.00 Uhr

Freitag: 8.00 -17.00 Uhr


Rintheimer Bürgerblatt

16 | Aus den Vereinen

gende Regenfälle senken dann die Konzentrationen

im Sammelwasser wieder

auf ein erträgliches Maß.

Herzliche Grüße

Ihre Rosi Herr

Fanfarenzug

Rintheim

Liebe Rintheimer Mitbürgerinnen

und Mitbürger,

Wie in unserem letzten Bericht bereits

erwähnt, fand vom 17.05 bis 20.05 unser

diesjähriges Übungswochenende, das

sehr von Erfolg gekrönt war, im Bühlertal

statt. Trotz der schlechten Wetterlage

hatten wir sehr viel Spaß, und das nicht

nur bei den Proben. Samstags veranstalteten

wir ein Tischtennisturnier, das von

allen sehr gut angenommen wurde und

eine willkommene Abwechslung zu den

harten, aber dennoch tollen Proben war.

Die Plätze 1-4 wurden ausgespielt, wobei

Andreas Geßler das Turnier für sich entscheiden

konnte. Es gab für die ersten

4 Platzierten je einen Preis, wie z.B. für

den 1. ein schönes Wochenende zu zweit,

sowie eine Medaille und einen „riesengroßen“

Wanderpokal. Die Preise, die

mit viel Humor genommen wurden und

sehr gut ankamen, hatte sich die Familie

Jurka ausgedacht und gesponsert. Vielen

Dank nochmals hierfür. Sonntags wurden

unter der Leitung von Manuela Jurka

mit den Kindern T-Shirts bemalt, was

den Kinder und sogar den Erwachsenen

viel Spaß brachte. Musikalisch konnten

wir einen großen Erfolg verbuchen. Ein

neues Musikstück (The Lion sleeps Tonight

von Elton John) wurde einstudiert.

Mit unserer kompletten Uniform fuhren

wir montags zu unserem derzeit ältesten

aktiven Mitglied Gerhard Fritz nach Rastatt,

um Ihm einen kleinen Besuch im

Krankenhaus abzustatten. Anschließend

ging es schnurstracks nach Rüppur zum

Hähnchenfest, auf dem wir unser neuestes

Musikstück The Lion Sleeps Tonight

zum Besten gaben. Dieser Auftritt war

somit auch der Abschluss unseres erfolgreichen

Übungswochenendes.

Für ihr großes Engagement während des

gesamten Übungswochenendes in der

Küche, hat die gesamte Truppe für ihre

„Truppenmutti“ Edeltraud Fritz, für einen

Friseur-Gutschein zusammengelegt.

Außergewöhnliche Leistungen muss man

ja schließlich honorieren. Vielen Dank

nochmals „Truppenmutti“.

Am Donnerstag den 30.05 traf man sich

beim TSV Rintheim zum „ruhigen Kugelschieben“

(Kegeln), welches von einem

anonymen Sponsor gesponsert wurde. Zu

dem Thema Fahnenhochwerfen, möchten

wir uns an dieser Stelle bei unserem

Sponsor unserer Trainingsanzüge, Inter-

Sport Zimmermann aus Bruchsal-Heidelsheim,

recht herzlichst bedanken.

Am Sonntag 30.06 hatten wir einen Auftritt

beim Pfarrfest St. Martin, der bei

unseren Zuhörern, wie auch bei uns, sehr

gut ankam. Im Anschluss an diesen Auftritt

besuchten wir unser ältestes aktives

Mitglied Gerhard Fritz im Krankenhaus

in Rastatt und ehrten ihn zum Ehrenmitglied.

Er bekam eine Urkunde und einen

wunderschönen Wandteller von der gesamten

Mannschaft überreicht.

Leider müssen wir an dieser Stelle auch

eine sehr traurige und schmerzvolle

Nachricht bekannt machen. Nur einen

Tag und ein paar Stunden nach seiner Ehrung

zum Ehrenmitglied, verstarb in der

Nacht von Montag auf Dienstag unser

ältestes aktives Mitglied Gerhard Fritz im


Rintheimer Bürgerblatt

Aus den Vereinen | 17

Alter von 73 Jahren. Unser tiefstes Mitgefühl

gilt seiner Familie, er wird immer in

unseren Herzen bleiben.

Wie Sie jetzt sicherlich in unserem Bericht

lesen konnten, wird’s bei uns nie langweilig

und außerhalb der Musik auch so

einiges unternommen, wie z.B. am 04.08

das Närrische Gaudi Turnier vom Carnevalsclub

Dickhäuter, an dem wir ebenfalls

unter dem Teamnamen „1. FZ Rintheimer

Schlappenkicker“ teilnehmen werden.

Wir hoffen Ihre Neugier geweckt zu haben

und Sie bei dem einen oder anderen

Auftritt von uns recht herzlich begrüßen

zu dürfen. Genauso willkommen heißen

würden wir Sie aber natürlich auch

in unserer Probe, die jeden Freitag (außer

in den Schulferien) von 19.00 Uhr bis

21.00 Uhr in der Weinwegschule stattfindet.

Falls wir nun Ihre Interesse geweckt

haben, und Sie noch weitere Fragen

hätten, können Sie sich an unseren 1.

Vorstand Mario Jurka unter der Telefon

Nummer: 0172-7207240 oder unserm 2.

Vorstand Marco Zaißer unter der Nummer:

0171-4955698 melden.

Mit hellem Fanfarenklang

Ihr 1. Fanfarenzug Rintheim

Karlsruher SV

4. Charity-Kleinfeldturnier um den

Hoepfner-Cup

Bei diesem Wohltätigkeitsturnier (Motto

„Karlsruher helfen Karlsruhern“) werden

die Startgelder vollständig einem

guten Zweck zugeführt. Auch in diesem

Jahr hat sich die Fa. JDC Pforzheim

(mit den ehemaligen Spielern unserer

1. Mannschaft Michael Berger und Otto

Bleeck) wieder besonders engagiert und

ein Vielfaches der Startgebühr gespendet.

Auch die „Freitags-Chaoten“, die

jeden Freitagabend einen der KSV-Plätze

unsicher machen, zeigten sich großzügig.

Die Gelder werden wir karitativen

Einrichtungen wie z.B. AllerleiRauh,

Wildwasser&FrauenNotruf oder Blutspendezentrale

e. V. zukommen lassen.

Im spannenden Finale stieß das mit den

besseren Einzelakteuren bestückte Team

ActivSports auf eine lange Zeit hartnäckige

Rindenmulch-Truppe, setzte sich

am Ende aber mit 2:0 durch und holte

den Turniersieg. Das Team Edeka-Kuhn

wiederholte den Erfolg von 2012 und besiegte

im kleinen Finale die KKH mit 3:1.

Bei der Siegerehrung im Festzelt bedankte

sich Organisator Hans-Dieter Brumm

bei den Mannschaften für die Beteiligung

an dieser guten Sache sowie bei der

Turnierleitung (Elmar und Bernd mit Elvira),

den Schiedsrichtern und allen Helfern

Turnier-Wochenende beim KSV:

Fußball satt im Sportpark

Vom 29. Mai bis 02. Juni 2013 war das

KSV-Gelände an mehreren Tagen wieder

Schauplatz interessanter und hochrangiger

Fußballturniere.

Den Auftakt der Festtage machten bereits

am Mittwoch 17 Freizeit- und Betriebsmannschaften

beim


Rintheimer Bürgerblatt

18 | Aus den Vereinen

im Hintergrund für ihren Einsatz. Nicht

zuletzt galt der Dank der Privatbrauerei

Hoepfner, die mit ihren einschlägigen

Sachspenden für zusätzliche Freude bei

den Endplatzierten sorgte.

2. Internationaler Fidelitas-Cup für

U 13-Juniorinnen: Bayer-Nachwuchs

unterliegt Cluberer-Mädchen

Bei relativ schönen Wetter fand am Donnerstag,

30. Mai 2013, im Nordsternstadion

der 2. Fidelitas-Cup, ein Mädchen-

Fußballturnier erster

Güte, statt. Auf die Initiative

von Thomas Huber

hin war ein starkes Teilnehmerfeld

von Nachwuchsmannschaften

prominenter Vereine

mit erfolgreichen Damenteams vertreten.

Mit dabei waren u. a. die U13-Teams

des 1. FFC Frankfurt, 1. FC Nürnberg, 1.

FC Niederkirchen und von Bayer Leverkusen.

Insgesamt zeigten die Mädchen

bemerkenswerte Fertigkeiten und ließen

nie Langeweile aufkommen. Den Siegerpokal

überreichte Jugendleiter Martins

Krikis den Mädchen des 1. FC Nürnberg,

die ihn zweifellos verdient mit nach Hause

nahmen. Die Lokalmatadorinnen vom

KSC hielten sich wacker, konnten aber

gegen die starke auswärtige Konkurrenz

nicht ganz mithalten.

7. Rudi-Fischer-Gedächtnis-Turnier:

Mönchengladbacher Mini-Fohlen

bezwingen Mini-Bullen aus Salzburg

Der Karlsruher SV hatte bereits zum 7.

Mal zum Internationalen Rudi-Fischer-

Gedächtnis-Turnier eingeladen, das mit

35 Mannschaften sowohl quantitativ und

dank Thomas Huber auch wieder qualitativ

hervorragend besetzt war.

Auch unsere Jungs vom KSV schlugen

sich wacker. So belegte die D1 unter den

35 Teilnehmern einen sehr ehrbaren 15.

Platz.

Als Fazit zum RFGT: Ein lachendes Auge

ob des sportlich Gebotenem, aber leider

auch Tränen, also ein weinendes Auge,

ob des verregneten Samstag. Leider ist

der finanzielle Verlust wegen fehlender

Einnahmen nicht auszugleichen. Deswegen

bitten wir um ihre finanzielle Unterstützung;

auch dass weiterhin Kinder

mit lachenden Augen beim Karlsruher SV

Fußball spielen werden.

Hans Dieter Brumm

SSC Karlsruhe

Freestyle Frisbee: Im letzten Bericht

konnte die Abteilung bereits stolz vermelden,

dass sie bei der „Championsleague“

der Frisbee Freestyler in Italien

hervorragend abgeschnitten hat. Jetzt

haben die Karlsruher Freestyler bei den

Deutschen Meisterschaften im wahrsten

Sinne des Wortes alles abgesahnt! Insgesamt

13 von 21 Podiumsplätzen gingen

an die Frisbee-Abteilung des SSC Karlsruhe.

Da kann man nur anerkennend gratulieren!

Süddeutsche Schwimmmeisterschaften

beim SSC: Am ersten Juni Wochenende

stand das Fächerbad ganz im Zeichen

der Leistungsschwimmer. An die 800

Schwimmer aus 150 Vereinen waren zu

den Süddeutschen Meisterschaften nach

Karlsruhe gereist. An 2 Tagen leistete die


Rintheimer Bürgerblatt

Aus den Vereinen | 19

SSC-Schwimmabteilung mit ihren vielen

Helfern/innen Schwerstarbeit, um die

Meisterschaften wieder einmal im Fächerbad

erfolgreich über die Bühne zu

bringen. Etwas Eindruck kann man beim

Betrachten der Fotos auf den bekannten

SSC-Homepageseiten unter „Bildergalerie“

bekommen.

LSB-Beach Cup: Gleichzeitig fand auf

dem Gelände des Beach 21 beim SSC

Karlsruhe ein Turnier der LBS-Beach-Cup

Serie statt. Zahlreiche Teams aus ganz

Baden-Württemberg waren zu diesem

Wettkampf nach Karlsruhe gekommen,

um auf dem „schönsten Strand in Karlsruhe”

(so BNN ) den Sieger zu ermitteln.

Tennis Mini Kids-Cup und VR-Talentiade:

Auf dem Gelände des SSC war am 1. Juniwochenende

wirklich viel los. So stand

wieder Tennis für die Kleinsten auf dem

Programm. Fast wären der SSC Mini Kids-

Cup und die VR-Talentiade dieses Jahr

ins Wasser gefallen. Aber viele Helfer

sorgten dafür, dass die Insgesamt 65 Kinder

aus 28 Vereinen auch ihre Wettkämpfe

austragen konnten.

Neue Kurse: Ohne Wettkampf als Sport

für Jedermann gibt es neben den zahlreichen

SSC-Angeboten wieder einige

Neuigkeiten: So z.B. „Gesund & Fit“ –

eine lustig gemischte Sportgruppe in der

Parzival-Schule Hagsfeld für allgemeine

Kräftigung, Wirbelsäulengymnastik sowie

Koordinations- und Gedächtnistrai-

Siegerehrung bei den Tennis-Kids

ning. Dazu ein abschließender Kursteil

wechselweise aus Spielen oder einer

Wohlfühleinheit mit z. B. Autogenem

Training. Oder „Yoga auf dem Stuhl“.

Oder „Tai Chi für Einsteiger“.

Wie üblich erfahren Sie Aktuelles und

alle Sport-Angebote – neben Beratung

und Anmeldung – wie immer auf der SSC-

Geschäftsstelle unter Tel. 0721-96722-0

oder auf den SSC-Internetseiten unter

www.ssc-karlsruhe.de.

M. Chaussette

DJK Ost

Neues vom Fussball bei der DJK

Karlsruhe Ost

Nach Abschluss der Verbandsrunde konnten

wir zwei Meisterschaften feiern. Die

zweite Mannschaft wurde Tabellen-Vizemeister

und die erste Mannschaft wurde

zum zweiten Mal in Folge Fairness-

Meister.

Die schöne und ruhige Lage unserer

Sportanlage im Hardtwald hat auch ihre

Tücken. So wurden in den vergangenen

Jahren unser Platz 2 (Trainingsplatz) und

die Plätze des direkt benachbarten Vereins

Olympia Hertha mehrmals von Wildschweinen

verwüstet. Deshalb wurde inzwischen

eine Firma beauftragt, die um

das gesamte Gelände einen Wildzaun

zum Schutz vor weiteren Schäden errichten

wird.

Neue Spieler sind bei uns immer willkommen.

Die erste und zweite Mannschaft

nimmt auch in der nächsten Saison an der

Verbandsrunde teil.

Die AH-Fussballer sind eine von Kameradschaft

getragene Gruppe, die ohne

Leistungsdruck Fussball spielt. Es werden


Rintheimer Bürgerblatt

20 | Aus den Parteien

Freundschaftsspiele ausgetragen, bei denen

nicht nur das Ergebnis und ein Sieg

im Vordergrund stehen. Mitspieler ab

dem Alter „30 plus“ sind auch hier willkommen.

Ansprechpartner:

Harald Spitz, AL Fussball, Tel. 0621/4822122

Willy Hatz, Trainer, Tel. 0172/726 9809

Heinz Häfner, AL AH, Tel. 0170/8555544

SPD

Ortsverband Rintheim

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger

Rintheims!

Die Jahreshauptversammlung der SPD

Rintheim fand im April statt. Der bisherige

Vorstand wurde ohne Gegenstimmen

bestätigt. Neu im Team ist

nun Sascha Stefan, der den Posten des

Schriftführers übernahm. Vorsitzender

der Rintheimer Ortsvereins bleibt Dr. Helmut

Rempp mit seinem Stellvertreter Leo

Hammerschmidt. Bewährter Kassier ist

Prof. Fritz Bierbaum. Als Beisitzer wurden

Hubert Resch, Horst Willmann und Uwe

Schäfer bestätigt.

In seinem Rechenschaftsbericht verwies

Dr. Helmut Rempp auf die vielfältigen

Aktivitäten und die erfolgreiche Arbeit

der SPD in Rintheim. Und natürlich nahm

die OB-Wahl Dr. Frank Mentrups einen

zentralen Platz ein. Die Rintheimer Dauerthemen

„Soziale Stadt“ und die Nordtangente-Ost

standen im Mittelpunkt

der politischen Ausführungen. Eine Forderung

der SPD Rintheim ist der Weiterbau

der Nordosttangente bis zur Theodor-Heuss-Allee.

Die Umgestaltung der

Heinrich-Köhler-Grundschule zur offenen

Ganztagsschule aber auch die Teilnahme

Rintheims am 300. Stadtgeburtstag 2015

wurde angesprochen.

Als Ehrengast konnte Dr. Walter Lamprecht,

stellvertretender SPD-Kreisvorsitzender,

begrüßt werden. Lamprecht

ging besonders auf die kommenden

Wahlen zum Deutschen Bundestag am

22. September 2013 und die Kommunalwahlen

im Frühjahr 2014 ein. Walter

Lambrecht stellte die wesentlichsten politischen

Grundsätze dar, die Parsa Marvi

als Direktkandidat für Karlsruhe vertritt.

Der SPD-Kandidat zur Bundestagswahl,

Parsa Marvi, strebt das Direktmandat

an. Seine Kernthemen sind bezahlbarer

Wohnraum, die Abschaffung der 2-Klassen

Medizin, angemessene Mindestlöhne,

zuverlässige Pflege im Alter und ein

Mehr im Miteinander. Auf die Abschlussveranstaltung

gemeinsam mit den Grünen

sei jetzt schon hingewiesen. Parsa

Marvi, der sich schon seit vielen Jahren in

verantwortlicher Weise in der Karlsruher

SPD engagiert, ist der geeignete Kandidat,

um Karlsruher Interessen in Berlin zu

vertreten.

Parsa Marvi besuchte das Sommerfest

der SPD Rintheim am 6. Juli und brachte

viel Zeit mit, seine Gedanken darzustellen

und ausführlich mit den anwesenden

Genossen und interessierten Bürgern zu

diskutieren. Parsa Marvi kann sich auf

einen breitaufgestellten aktiven Unterstützerkreis,

der auch die KAL (Karlsruher

Liste) angehört, stützen. Mehr darüber

im nächsten Heft.

Leo Hammerschmidt, stellv. Vorsitzender

www.buergerhefte.de

wissen, was im Stadtteil los ist.


Foto: Uli Deck

MEIN DURSTLÖSCHER

MEINE STADTWERKE

Karlsruher Trinkwasser:

Spitzenklasse!

„Spielen und Toben macht Spaß - und auch durstig!“

Gesund Durst löschen mit Karlsruher Trinkwasser ist immer genau das Richtige.

Karlsruher Trinkwasser ist für 400.000 Menschen in Stadt und Umland das am

strengsten überwachte Lebensmittel überhaupt. 1.000 Proben und Analysen jährlich

beweisen: Es ist eines der besten Leitungswässer in Deutschland – und in Sachen

Mineralstoffe besser als manch teures Modewasser aus der Flasche: reich an Calcium

und Magnesium, praktisch nitratfrei. Und ein Liter kostet nur 0,2 Cent. Damit ist es

für alle der gesunde Durstlöscher, vom Baby bis zum Senior. Zum Wohl!

www.stadtwerke-karlsruhe.de


Jetzt





Ganz einfach: Erfüllen Sie sich Ihren persönlichen Traum vom Wohnen! Egal ob Sie kaufen, bauen oder umbauen wollen,

zusammen mit unserem Partner LBS stehen wir Ihnen in allen Fragen kompetent zur Seite. Von der Finanzierung bis zur Absicherung

Ihrer Immobilie erhalten Sie alle Infos unter www.sparkasse-karlsruhe-ettlingen.de oder in Ihrer Sparkassenliale.


In den Sommerferien daheim

und keine Lust zu Kochen?

Lassen Sie sich bei uns im Grünen, fernab von Autolärm und Stress,

verwöhnen. Essen Sie nach Herzenslust und wir bekochen Ihre

Kinder (bis 12 Jahre) kostenlos von unserer reichhaltigen Kinderkarte.

Frische Steinofenpizzen und Nudelspezialitäten.

Kaffeespezialitäten und leckere selbstgebackene Kuchen und Torten.

Kontakt: Büchiger Allee 22 · 76131 Karlsruhe

Telefon 0721 613 170 · Fax 0721 976 828 82

Mail wirtshaus@kohlplattenschlag.de

www.kohlplattenschlag.de

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Sonntag 11.00 bis 22.00 Uhr

(durchgehend warme Küche)

Montag Ruhetag

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine