GoingPublic Magazin / August 2010 - Bundesverband eMobilität e.V.

bem.ev.de

GoingPublic Magazin / August 2010 - Bundesverband eMobilität e.V.

Revolution der Mobilität

Chancen und Herausforderungen des Wachstumsmarktes

Elektromobilität

Von Frank Müller, Geschäftsführer des Bundesverbands eMobilität e.V. (BEM)

E-Mobilität

Der vor einem Jahr gegründete Bundesverband eMobilität

e.V. setzt sich dafür ein, die Mobilität mit dem Einsatz

erneuerbarer Energien auf elektrische Antriebsarten umzustellen,

um so den Weg in eine postfossile Gesellschaft

aktiv zu begleiten. Grundlegende Fragestellungen und

Herausforderungen sind noch offen, die im Sinne einer

nachhaltigen, auf heimischer Wertschöpfung basierenden

Neuen Mobilität geklärt werden müssen. Die Mobilität der

Zukunft verbindet Freiheit, Leidenschaft, Nachhaltigkeit

und Umweltbewusstsein natürlich miteinander. Elektro -

mobilität auf Basis erneuerbarer Energien leistet einen

nachhaltigen Beitrag zur Emissionsreduktion und zum

Klima- und Umweltschutz. Obwohl bereits ein großes

Interesse für nachhaltige Mobilitätskonzepte innerhalb der

Bevölkerung festzustellen ist, sind bis dato weniger als 1%

schon einmal selbst mit einem Elektrofahrzeug gefahren.

Aber nur durch praxisnahe Erfahrungen können Faszina -

tion und Begeisterung für Elektromobilität im Alltag der

Menschen integriert werden.

Chancen und Herausforderungen der

Elektromobilität

Bei allem, was noch auf den Weg gebracht werden muss,

bedeutet das aber nicht, dass die Elektromobilität als

solches noch nicht marktreif ist. Ganz im Gegenteil: Mit

elektrischen Zweirädern vom eBike über eScooter bis hin

zu eMotorrädern sind Elektrofahrzeuge bereits jetzt in

großen Stückzahlen erhältlich und für den Massenmarkt

einsetzbar. Erste Erfahrungen und Studien mit Elektro -

autos sind bereits durchgeführt, ein infrastruktureller

Ansatz ist erkennbar, die Fahrzeughersteller und die

Bundesregierung haben sich zur Elektromobilität

bekannt und erste Kleinserienfahrzeuge sind bereits

erhältlich. Insbesondere in der Anfangsphase bedarf es

nun innovativer Finanzierungsmodelle, um Elektroautos

auf dem Markt positionieren zu können und für poten -

zielle Kunden preislich attraktiv zu machen.

Die Branche braucht sowohl rechtliche als auch tech -

nische Standardisierungen und Qualitätssicherungsmaßnahmen.

Nur durch eine Standardisierung im Bereich der

Technik können Elektrofahrzeuge serienmäßig produziert

werden. Qualitätssicherungen sind dringend nötig,

um Elektromobilität in Deutschland zu einem starken

Absatzmarkt mit entsprechend hoher inländischer Wertschöpfung

werden zu lassen. Nur wenn sich die Branche

durch Qualitätssiegel

Made in Germany von

ausländischen Konkurrenten

absetzen kann,

kann Deutschland zum

Leitmarkt für Elektromobilität

werden.

E-Mobilität für die

Masse

Stabile Rahmenbedingungen

sind die Grundvoraussetzung

für den

erfolgreichen Markteinstieg

und die lang fristige

Positionierung von Elektromobilität

als realis -

Frank Müller

tische Mobilitätsalter -

native für die breite Masse. Nur durch einen gesicherten

rechtlichen Rahmen in Form von konkreten Gesetzen

und Maßnahmen kann die notwendige Planungssicherheit

für die beteiligten Unternehmen geschaffen werden.

Außerdem müssen eine grund legende Finanzsicherheit

und geeignete Verkaufsmodelle geschaffen werden, um

die Serienproduktion von Elektromobilität zu ermöglichen.

Dies kann durch Leasing modelle mit integrierter

Steuerbefreiung und durch gezielte Fördermaßnahmen

der Regierung geschehen. Neben monetären Förder -

maßnahmen im Steuerbereich müssen auch nichtmonetäre

Anreize geboten werden. Dazu zählen die Möglichkeit

der Nutzung der Busspur und das freie Parken im

Innenstadtbereich für Elektro fahrzeuge. Konkrete Förder -

maßnahmen müssen einfach und verständlich formuliert

werden.

Heimische Wertschöpfung

Der Zukunftsmarkt Elektromobilität wird bei der Schaffung

von Arbeitsplätzen zu den großen Wachstumsbranchen

in Deutschland gehören. Deshalb ist es unverzichtbar,

sich gemeinsam und verstärkt den Herausforderungen

der Elektromobilität zu stellen, um einen nachhal -

tigen Aufschwung in der gesamten Branche zu sichern.

Wir benötigen starke, strategische Partnerschaften zwischen

Energieversorgern, Batterieherstellern, Herstellern

und Entwicklern von Elektrofahrzeugen, System -

zulieferern, Forschungseinrichtungen, den Verbänden

68

GoingPublic „Cleantech 2010


Electric Scooter: Nur durch praxisnahe Erfahrungen können Faszina tion und

Begeisterung für Elektromobilität im Alltag der Menschen integriert werden.

Foto: Bundesverband eMobilität e.V.

und der Politik, um Deutschland als Leit- und Wachstumsmarkt

für Elektromobilität mit heimischer Wertschöpfung

langfristig zu etablieren. Nur branchenübergreifende

Initiativen und Zusammenschlüsse können die

notwendigen technischen, rechtlichen und wirtschaftlichen

Voraussetzungen schaffen, um wettbewerbsfähig zu

werden und zu bleiben. Tradierte Strukturen und Denkmuster

müssen aufgebrochen werden, damit innovative

Konzepte zum Tragen kommen und die Elektromobilität

auf Basis erneuerbarer Energien einen nachhaltigen

Beitrag zu CO 2 -Reduktionszielen und zum Klima- und

Umweltschutz leisten kann.

Im europaweiten Vergleich wird der Systemwechsel hin

zur Elektromobilität in Deutschland nur wenig gefördert.

Dabei beweisen bereits jetzt deutsche Mittelständler,

wie die German E Cars GmbH mit ihrem Elektroauto

Stromos, dass der Zukunftsmarkt Elektromobilität einen

wichtigen Beitrag zur heimischen Wertschöpfung leisten

kann. Der BEM fordert vor diesem Hintergrund die

großen Unternehmen, die EVUs und die Kommunen

sowie die mittelständischen Handwerker auf, jetzt verbindlich

500.000 Elektrofahrzeuge für ihre Flotten zu

ordern, um insbesondere bei den Automobilherstellern

ein Zeichen zu setzen und die Serienproduktion von

Elektroautos anzukurbeln.

Ausblick: Mobilität neu definieren

Rund um die Elektromobilität auf Basis erneuerbarer

Energien werden gänzlich neue Geschäftsmodelle ent -

stehen. Wir müssen Mobilität künftig neu definieren. Uns

bietet sich jetzt die Chance, eine gesellschaftliche Veränderung

herbeizuführen. Die intelligente Mobilität der

Zukunft wird eine Mobilität on demand sein, in die

sowohl der öffentliche Personennah- und Fernverkehr

als auch das Prinzip des Carsharings eingebunden sein

werden. Sowohl branchenübergreifende Kooperationsmodelle

als auch neue Marktteilnehmer werden die

Revolution der Mobilität bestimmen.

E-Mobilität

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine