Aktueller Gemeindebrief Oktober-November 2012 - Christus ...

gc0QbT3Bpi

Aktueller Gemeindebrief Oktober-November 2012 - Christus ...

Evangelisch-Lutherischer

Gemeindebrief

Oktober / November 2012

Wir sind

der Tempel des

lebendigen Gottes.

2. Korinther 6,16


Ev.-Lutherische Kirchengemeinden

Ev.-Lutherische Kirchengemeinde

Wedel/Holm

Kirchenbüro

Küsterstr. 4, 04103 - 2143, Fax: - 15064

Öffnungszeiten: Mo-Do 8 - 12, Di 15 - 18

buero@kirchengemeindewedel.de

Stspk. Wedel, BLZ 221 517 30, Konto 43

Pastorin S. Huchzermeier-Bock,

Küsterstraße 4, 04103 - 7113

huchzermeier@kirchengemeindewedel.de

Pastorin S. Schmidtpott,

04103 - 82092 & 918103

schmidtpott@kirchengemeindewedel.de

Pastorin B. Lang, 04103 - 8031326

Lang@kirchengemeindewedel.de

Hinter der Kirche 4a

Kantorin u. Organistin

S. Krau, 04103 - 188666

Susanne.Krau@evlka.de

Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

Diakon Chr. Weber, 04103 - 86930

weber@kirchengemeindewedel.de

Küster Wedel

J. Strohbach, 0179 - 2447542

Öffentlichkeitsarbeit

Petra Hackerodt, 04103 2143,

Mobil 0172 - 1552725

Seniorenarbeit

Angela Ballendat, 04103 - 7032252

Jutta Hartten, 04103 - 88325

Besuchsdienst

Wedel: M. Henke, Tel. 04103 - 87174

Holm: H. Tschirner, 04103 - 912897

Ambulanter Hospizdienst

Pastorin Huchzermeier-Bock, 04103 - 7113

G. Groth, 04103 - 88991

Gemeindezentrum Holm

Küsterin G. Bruhs

Steinberge 18, 04103 - 1881380,

Fax: 04103 - 1881792

Kindertagesstätte Regenbogen

Pinneberger Str. 32, 04103 - 88758

Außenstelle Risthütte, 04103 - 88820

Kindergarten „Arche Noah“ Holm

Schulstraße 7, 04103 - 81334

Friedhofsbüro

Egenbüttelweg 2, 04103 - 83121

Öffnungszeiten: Mo-Fr 8 - 12,

Mo-Do 13 - 15, Fax: 04103 - 81985

Ev.-Lutherische Christus-

Kirchengemeinde Schulau

Kirchenbüro

Feldstr. 32-36, 04103 - 91 83 - 71

Öffnungszeiten: Mo-Fr 9 - 12, Do 15 - 17

Fax: 04103 - 91 83 - 72

www.christuskirche-schulau.de

Christuskirche@unser-wedel.de

Stspk. Wedel, BLZ 221 517 30, Konto 18112

Pastorin C. Haas,

Rudolf Breitscheid-Straße 75,

04103 - 83420

Pastor U. Zingelmann,

Feldstraße 55 a,

0176 - 48142044

Pastorin L. v. Treuenfels,

22587 Hamburg, Mühlenberger Weg 68,

040 - 867459

Kantor u. Organist

Freimut Stümke, 04103 - 918374

Besuchsdienst

H. Gräper, 04103 - 89188

Kindertagesheim

Hafenstr. 9, 04103 - 4252

Feldstr. 32 - 36, 04103 - 82640

Kinderkrippe

Feldstr. 32 - 36, 04103 - 8034154

Jugendhaus

Feldstr. 30, 04103 - 918687

Diakonin Silke Weber, Kai Schaper

Silke.Weber@Jugendhaus-Schulau.de

Kai.Schaper@Jugendhaus-Schulau.de

Teestube

A. Philipp, K. Hester,

04103 - 4077

Telefonseelsorge: 0800-1110111

Der Gemeindebrief liegt auch an folgenden

Orten aus: Kirchen- und Gemeindebüros,

Barlach-Apotheke, Feinkost Kleinwort,

Exclusiv Wohnen

Gemeindebrief als PDF:

www.kirchengemeindewedel.de

www.christuskirche-schulau.de

In gemeinsamer Sache

Lucia-Lichter-Andacht

Freitag, 12. Oktober – 18 Uhr

Öffentliches Gedenken am Marktplatz

und Andacht in der Wedeler Kirche.

Solidaritätsaktion für Frauen mit Brustkrebserkrankungen.

Ein Abend für Betroffene

und Angehörige.

Pastorin Susanne Peters, Frauenwerk

Hamburg-West/Südholstein, Angelika

Noldt, Helena Lohmann, Waltraud-Heimann-Kuntze

unterstützt durch Marlen

Drexel, Gleichstellungsbeauftragte der

Stadt Wedel

Ökumenische

Herbsttage ACK

19. – 21. November,

jeweils um 19.30 Uhr

Montag – Thema und Gespräch

Ev.-Luth. Kirchengemeinde Wedel

Risthütte, Küsterstraße 4

Dienstag – Thema und Gespräch

Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schulau

Gemeindehaus d. Christuskirche,

Feldstraße 32

Mittwoch

– Ökumenischer Gottesdienst

Auferstehungskirche,

Boockholtzstraße 17

Monatsspruch Oktober

epd_bild / gemeindebrief.de

Der Herr ist freundlich dem, der auf

ihn harrt, und dem Menschen, der

nach ihm fragt.

Klagelieder Jeremias 3,25


Auf ein Wort Kirchentag 2013

in Hamburg

Liebe Leserinnen

und Leser!

Einen anderen Grund kann niemand legen

als den, der gelegt ist, welcher ist

Jesus Christus“ (1.Korinther 3,11)

Was gehört eigentlich zum Evangelischsein?

Alle paar Jahre – meist aus Anlass

des Reformationstages am 31. Oktober

– werden die evangelischen Christen

danach befragt und machen sich Gedanken:

gibt es überhaupt noch Unterschiede

zwischen den beiden großen

Konfessionen?

Sind deren Grenzen nicht längst marginal

geworden? Was war es damals, das

Martin Luther zum Widerstand gegen

seine Kirche trieb, dass er versuchte,

sie von Grund auf zu reformieren? Und

was heißt es heute, ein evangelischer

Christ zu sein?

Ein großer Teil davon hat weniger mit

Maria und den Heiligen zu tun, weniger

mit dem Abendmahl – so sehr das alles

die Unterscheide zwischen den Konfessionen

bis heute markiert. Viel mehr

war es für Martin Luther das Bild von

der Kirche: gibt es zwischen mir und

Gott noch andere, die meinen Glauben

zu regulieren haben, den Papst in Rom

etwa als alleinigen Inhaber des Lehramtes

oder die Kirche als Ganzes, die nicht

irren kann und weiß, was für mich gut

oder schlecht ist?

Oder stehe ich Gott allein gegenüber,

ohne Vermittler und Regulierer, allein

angewiesen auf Gottes Gnade, aber

auch allein gewiesen an das, was mir

die Bibel zu sagen hat?

Für Luther gab es nur eine Bindung,

die an Jesus Christus, und gerade diese

Bindung machte einst Martin Luther

Foto: Martin Luther, von Lucas Cranach dem

Älteren 1529 gemalt, Quelle: Wikipedia.

frei von der Bindung an den Papst; und

sie macht noch heute frei von gottlosen

Bindungen an fremde Mächte, an

Ängste und Zwänge: „Einen anderen

Grund kann niemand legen als den, der

gelegt ist, welcher ist Jesus Christus“, so

sagt es Paulus im 1. Korintherbrief.

Reformation – das war die Wiederentdeckung

der christlichen Freiheit.

Doch evangelisch sein, bedeutet für

mich heute keinen Standpunkt, auf

dem man immer stehen bleiben kann,

sondern einen festen Ausgangspunkt,

von dem aus man aufbrechen, weitergehen

und unterwegs bleiben muss.

„Die Kirche bedarf der ständigen Erneuerung“

hieß ein Wahlspruch der Reformation.

Denn evangelische Freiheit

kennt nichts, was von vornherein und

unverrückbar feststünde außer dem einen:

„Einen anderen Grund kann niemand

legen als den, der gelegt ist, welcher

ist Jesus Christus“.

Herzlichst Ihr Pastor Udo Zingelmann

Der nächste Evangelische Kirchentag

fi ndet 2013 in Hamburg statt und

steht unter der Überschrift „So viel

Du brauchst“. Das Motto nimmt

Bezug auf eine Bibelstelle im 2. Buch

Mose (16,18) Dort ist das Volk Israel

auf dem Weg durch die Wüste bzw.

auf der Flucht aus der Unfreiheit und

Sklaverei in Ägypten.

Die gerade erst gegründete Nordkirche

präsentiert sich beim Kirchentag

erstmals als Gastgeberin. In der biblischen

Geschichte sorgt Gott mit

Wachteln und Manna – einfach und

schlicht – für sein Volk. Er reagiert damit

auf das zunehmende Murren und

Meutern. Das Kirchentagsmotto will

animieren, darüber nachzudenken:

„Was brauche ich, was brauchen

wir heute eigentlich wirklich?

Was ist uns persönlich die Freiheit

wert? Welche Solidarität und

Gemeinschaft bieten wir?“ Er will

anregen, den Blick dafür zu schärfen,

auch die kleine Hilfe in der Not zu leisten,

zu entdecken und zu schätzen...

Eine Hilfe für viele Gäste des Kirchentages

sind z.B. die Betten, die für Einzelgäste

auch über Privathaushalte zur

Verfügung gestellt werden. Wir in Wedel

und Schulau haben auch bei früheren

Kirchentagen schon zu den gastgebenden

Gemeinden gehört – mehr

dazu demnächst. Sie können den Termin

schon vormerken: Kirchentag

2013 in Hamburg, aber auch in Wedel,

Schulau und Holm: Mittwoch,

1., bis Sonntag, 5. Mai 2013.

Pastorin Susanne Huchzermeier-Bock

Unser Seniorensitz bietet Ihnen für jede Pflegesituation passgenaue Unterstützung. Selbst wenn

eine 24-Stunden-Pflege notwendig wird. Bei der Kurzzeitpflege berücksichtigen wir die individuelle

Situation des Bewohners, der in einem schönen Apartment betreut wird. Sieben Tage die Woche

bieten wir eine 24-Stunden-Versorgung. Fragen zur Finanzierung? Fragen Sie uns!

Wir beraten Sie individuell über Finanzierungshilfen durch private und gesetzliche Krankenversicherungen,

Beihilfen und Pflegeversicherungen, wir leisten aber keine Rechtsberatung.

Seniorensitz an der Elbe - Tel.04103-9335-0

3


4 Aktuelles aus Schulau

In dem herbstlichen Orgelkonzert am

28.10. können Sie Werke hören von

Johann Sebastian Bach, César Franck

(Choral E-dur), Vincent Lübeck (Präludium

und Fuge E-dur), Johann Pachelbel,

Camille Saint-Saëns (Präludium und

Fuge E-dur), Johann Gottfried Walther

und Charles-Marie Widor (Toccata aus

der V. Symphonie).

Es erklingen verschiedene Choralbearbeitungen

zum Reformationslied "Ein

feste Burg ist unser Gott".

Foto: ???

Ein Fest für Igumbilo

Sonntag, 2. Dezember,

10.00 Uhr, Christuskirche Schulau

Wie in jedem Jahr fi ndet dieses Fest am

ersten Advent statt. Nach einem Familiengottesdienst

öffnet der Basar. Es

gibt Kaffee und Waffeln und um 12.00

Uhr eine Suppe. Der Basar schließt um

14.00 Uhr.

Gonda Zwiener

Wir bieten Ihnen ein individuelles Leistungsangebot

im Rahmen des Pflegeversicherungsgesetzes und

weiterer Leistungsbereiche der Krankenkassen.

Wir beraten Sie gerne und helfen Ihnen durch

qualifizierte Pflegefachkräfte.

Igumbilo, Foto: Sibylle Wassermann

Orgelkonzert in der Christuskirche Schulau

Sonntag, 28. Oktober 2012, 17.00 Uhr

Freimut Stümke, Kantor

und Organist

César Franck, gemalt von Jeanne

Rongier (1852-1934); Photo: Braun

& Co, Quelle: Wikipedia

Wir von der Christuskirche

Schulau würden

uns freuen, Sie wieder

zahlreich begrüßen zu

dürfen. Der Eintritt ist

wieder frei, aber wir erbitten

Spenden für die

Kirchenmusik.

Freimut Stümke

Jahresabschlussfahrt der Christuskirche Schulau

am Donnerstag, dem 8. November 2012, Abfahrt 10.30 Uhr

Wir fahren mit dem Bus zum Karpfenessen nach Appelbeck am See. Neben

Fischgerichten gibt es auch Grünkohlessen. Wir treffen uns beim Parkplatz der

Christuskirche Schulau, Feldstraße 32-36.

Die Kosten für Fahrt und Essen betragen 30,- Euro. Bei Anmeldung bitte Essenswunsch

(Karpfen, Fisch oder Grünkohl) mit angeben. Mindestteilnehmer

30 Personen. Änderungen sind vorbehalten. Zahlen Sie bitte dienstags ab 16.

Oktober 2012 in der Zeit von 10.30 Uhr bis 11.45 Uhr im Gemeindezentrum,

Seminarraum. Anmeldungen bei Herrn Broders, Tel. 85803 und Frau Ladiges,

Tel. 5511. Herzliche Grüße

Volquard Broders und Erika Ladiges

Grundpflegerische Betreuung auf allen Stufen der Pflegebedürftigkeit -

Pflegeberatung nach § 37 SGB XI - Häusliche medizinische Behandlungspflege

- Verhinderungspflege bei Urlaub/Erkrankung der Angehörigen -

Haushaltsführung - Hausnotruf - 24 Stunden-Rufbereitschaft - Beratung und

Vermittlung von Pflegehilfsmitteln - Hilfestellung bei Pflegeanträgen und

Durchsetzung Ihrer Ansprüche - ambulante, postoperative Nachsorge -

Vermittlung individueller Dienstleistungen

Beratungstelefon: 04103 - 98 97 70

ABC-Straße 14 - 22880 Wedel - www.pflegeteam24.com - mail@pflegeteam24.com

Appelbeck, Foto: Thorben Wengert_pixelio.de


Liebe Gemeinde,

manchmal haben wir das Gefühl, dass

in der Krippe die Zeit schneller vergeht.

Kaum können die Kinder laufen, verzaubern

sie uns mit Sprüchen, über die

wir jeden Tag schmunzeln dürfen. Damit

Sie auch ein Lächeln auf die Lippen

gezaubert bekommen, hier eine Auswahl:

Mitten im Spiel mit Lego steht ein Junge

plötzlich auf und fängt an zu hopsen.

Kind: „Ich freu mich so!

Fragt die Erzieherin:“ Hast du einen

Stinker in der Hose? Hier riecht es danach.“

Kind: „Nein … Butterblume.“

„M. fl iegst du am Freitag in die Türkei?“

M: „Nein, in den Urlaub.“

C. erzählt: „War bei Oma Hut und Opa

Wurst“ Übersetzung: Oma Ruth und

Opa Horst.

Neues Thema

bei „Bibel im Gespräch“

Der Bibel-Gesprächskreis beginnt nach

den Herbstferien ab Mittwoch, den

24. Oktober mit einem neuen Thema:

„Die 10 Gebote“. Was meinten

die Gebote damals, wie hat Jesus sie

interpretiert, welche aktuellen Fragen

hängen für heute daran? Auf der einen

Seite so einfach, dass jedes Kind

sie an seinen Fingern abzählen kann

und dann wieder die Frage: wo fängt

z.B. das „Begehren“ an, bei einem „das

hätte ich auch gerne“ bis zu Neid und

Habgier und hängt das mit der heutigen

Finanzkrise zusammen?

Viel Diskussionsstoff und interessante

Gespräche jeden Mittwoch von

15.30 – 16.30 Uhr. Wir freuen uns

über jede und jeden, der Lust hat, bei

uns reinzuschnuppern und dazuzukommen.

Ihre Pastorin Corinna Haas

Aktuelles aus Schulau

Heilige

Uns Evangelischen erscheinen die verschiedenen

Heiligen immer etwas zu

katholisch. Seit der Reformation sind

wir misstrauisch, ob nicht doch die

Heiligen angebetet werden statt dass

sie nur fürbittend für uns bei Gott eintreten.

Und wieso nicht direkt zu Gott

beten?! Überhaupt erscheinen Heilige

so makellos und so unerträglich gut.

Sie scheinen sich regelrecht danach zu

drängen, leiden zu dürfen und ob das

nun im Sinne Jesu ist, das wage ich zu

bezweifeln. Dazu einige Gedanken:

• Zur Gemeinschaft der Heiligen zählen

nicht wenige heldenhafte Glaubensgrößen,

sondern jeder, der zu

Gott gehört, d.h. jeder, der getauft ist,

und damit auch unsereins.

• Zu Gott kann ich beten für lebenswichtige

Dinge, aber ich möchte ihn

nicht unbedingt wegen meines verlegten

Schlüssels belästigen oder um

gutes Wetter für den Ausfl ug. Da wäre

L.: „Schokomund“ Übersetzung: Entschuldigung.

Im Morgenkreis. Die Erzieherin singt

„Veilchen und Vergissmeinnicht, alle

Kinder setzten sich“ und setzt sich hin.

L. zur Erzieherin „Nein, du nicht, nur

Kinder!“

C. schaut mit einer Erzieherin ein Bilderbuch

an. C. ruft plötzlich aufgeregt:

„Da Zwiebelkatze. Heißt Emil.“ Und

lacht.

Und noch ein Grund zur Freude: Seit

diesem Sommer haben wir in unserem

Garten eine Nestschaukel, die begeistert

von unseren Schützlingen angenommen

wurde.

Für das Krippenteam, Sonja Lendzian

Der Ausfl ug der Schulauer Kinderwoche ins Planetarium

war ein voller Erfolg. Ein herzlicher Dank an

Firma Schneider, die uns die Mützen gespendet hat, so

hatten wir unsere Kinder immer gut im Blick!

der entsprechende Heilige schon leichter

zu behelligen.

• Die schönste Geschichte aber ist folgende:

ein kleiner Junge geht mit seiner

Mutter in die Kirche und bewundert

die Glasfenster. Als die Sonne hinein

scheint, leuchten die Farben wunderschön.

„Mama. wieso teilt der Mann

seinen Mantel“? „Das ist der heilige

Martin, er teilte seinen Mantel mit einem

Bettler“, gibt die Mutter zur Antwort.

„Und wer ist der Mann, der kleine

Säckchen auf eine Fensterbank legt“

„Das ist der heilige Nikolaus“ „Und die

Frau mit dem Rosenkörbchen?“ „Das

ist die heilige Elisabeth“. Einige Zeit

danach fragt die Lehrerin im Religionsunterricht,

ob einer weiß, was Heilige

sind. Keiner weiß es. Da meldet sich der

Junge eifrig: „Heilige sind Menschen,

durch die die Sonne scheint!“

Pastorin Corinna Haas

5

Diakonin Silke Weber


6 ? Kirchenmusik in Wedel

Camille Saint Saens:

Weihnachtsoratorium

Johann Sebastian Bach:

„Bereitet die Wege,

bereitet die Bahn“, BWV 132

U. Meiyer, Nicole Dellabona, Sopran;

T. Zahn, Alt; F. Schultz-Falke, Tenor;

F. Günter, Bass.

Kantorei, kleine Kantorei

und Jugendkantorei Wedel.

Orchester; Leitung: Susanne Krau

Auch in diesem Jahr gibt die Kantorei

Holm wieder zwei Konzerte unter der

Leitung von Olaf Generotzky. Zu hören

ist eine spannende Mischung aus

Motetten von Telemann und Mendelssohn-Bartholdy,

Choralsätzen und einer

dreistimmigen Sinfonien von J. S. Bach,

auf dem Klavier gespielt von Olaf Generotzky.

Der Kartenvorverkauf (10 Euro) beginnt

am 1.Oktober im Buchhaus Steyer oder

per Telefon unter 04103-989803. Weitere

Karten an der Abendkasse.

Instrumentalisten

gesucht

Instrumentalisten, die Lust haben, am

1. Advent beim „offenen Weihnachtsliedersingen“

mitzuspielen, sind herzlich

eingeladen, sich bei Kantorin Susanne

Krau zu melden (Tel. 188666).

Musiziert werden traditionelle Weihnachtslieder

in vierstimmigen Sätzen

zum Mitsingen.

Sonntag, (2. Advent) 9.12.2012, 17 Uhr

Camille Saint Saëns: Weihnachtsoratorium

Johann Sebastian Bach: „Bereitet die Wege, bereitet die Bahn“

Camille Saint-Saëns,

Quelle Wikipedia

Kantorei Holm, jeweils 20 Uhr

Am 2. November in der Kirche Wedel

Am 3. November im Gemeindehaus in Holm, Steinberge 18

Felix Mendelssohn Bartholdys,

gemalt 1846 von Eduard Magnus

(1799—1872), Quelle Wikipedia

Wolfgang von der Heide

Johann Sebastian Bach. 1715 J.

E. Rentsch, the Elder (d. 1723),

Quelle Wikipedia

Georg Philipp Telemann) von

Valentin Daniel Preisler, Quelle

Wikipedia

Eintritt

(nummerierte Karten)

10 Euro (Erw.), 5 Euro

(Schüler)

Vorverkauf (ab 05.11.):

Kirchenbüro,

Buchhaus Steyer

Die Kantorei Holm, die

Solisten Eva-Christine

Reimer (Sopran), Jasmin

Ürer (Alt), Sven Olaf

Gerdes (Tenor) und Dieter

Hohlheimer (Bass )

und Chorleiter Olaf Generotzky

freuen sich auf

Ihren Besuch!

Offenes

Weihnachtsliedersingen

1. Advent, 2.12.2012, 17 Uhr

mit den Chören der Ev. Singschule Wedel.

Wolfgang von der Heide, Lesungen

Außerdem natürlich: Traditionelle

Weihnachtslieder!

Leitung: Susanne Krau

Der Eintritt ist frei.


? Leben und Mitarbeiten in der Gemeinde

7

Rike_pixelio.de

Martinsfest

Sonntag, 11. November,

17.30 Uhr, Gemeindehaus Holm

Wir treffen uns um 17.30 Uhr auf dem

Parkplatz (bitte nicht auf der Straße!)

und ziehen dann mit unseren Laternen

dem heiligen Martin hinterher durchs

Dorf. Hinterher sehen wir uns noch

einmal die Geschichte an und wärmen

uns am Feuer und mit heißem Punsch.

Und natürlich gibt es wieder die leckeren

Martinsmänner zum Teilen, die

unsere „Großen“ aus der Arche Noah

gebacken haben. Herzliche Einladung!

Pastorin S. Schmidtpott

Lebendiger

Adventskalender Holm

Auch in diesem Jahr soll es diese

Möglichkeit zum Innehalten und zur

Begegnung bei Liedern und Geschichten,

Feuer und Punsch etc. in Holm

geben – jeden Tag im Advent um 18

Uhr für etwa 20 Minuten vor einem

anderen Haus. Wenn Sie in diesem

Jahr als Gastgeber dabei sein möchten,

melden Sie sich bitte (vielleicht

schon mit Datums- oder Wochentagswunsch)

bei:

Pastorin S. Schmidtpott, Tel. 918103,

schmidtpott@kirchengemeindewedel.de

Advent um Kirche

und Roland

Am 01. und 02. Dezember ist es wieder

soweit! Der große Adventsmarkt

rund um unsere Kirche und den Roland

lockt mit seinen spannenden

und leckeren Angeboten viele Leute

aus Wedel, Holm und dem Umland.

Klar, dass dabei das Café in der Risthütte

nicht fehlen darf. Es sollen

wieder Kaffee und Kuchen für gute

Zwecke verkauft werden. Hierfür benötigen

wir viele wunderbar-leckere

gespendete Kuchen von Ihnen.

Wenn Sie Kuchen spenden möchten,

füllen sie bitte die ab Oktober bereitliegenden

Zettel aus oder rufen Sie an

(04103-86930). Alle Kuchen können

ab dem 27. November in der Risthütte

abgegeben werden. Vielen Dank

im Voraus!!

Für den Frauengesprächskreis und

die Ev. Jugend, Christian Weber

Gorfer iStockphoto.com

Ich gehe gerne

in die Kirche weil …

Ich gehe gern in den Gottesdienst,

weil es für mich eine lange Tradition

hat und ich als Kind und Jugendlicher

oft genug in den Gottesdienst mitgenommen

worden bin, bis ich selber

durch die Worte rund um den Glauben

und die Musik Gefallen daran fand.

Und wenn die Worte gelegentlich zu

langweilig waren, so gab es doch immer

die Choräle und die Musik.

Normalerweise erzeugt die Predigt bei

mir einen Abstand zum Normalen und

korrigiert das Alltägliche, indem mir

deutlich wird, was noch alles wichtig

im Leben ist, aber gern von mir verdrängt

wird. Ich brauche solche Anstöße,

sonst würde die Gewichtung

im Leben nicht stimmen und ich mich

selbst zu wichtig nehmen.

Und wo sonst gibt es so viel handgespielte

Musik, die einem beim Liedersingen

einbezieht und manchmal

unmittelbarer anspricht, als es Worte

vermögen. Die Kombination von Wort

und Musik würde mir sehr fehlen,

wenn es keine Gottesdienste gäbe.

Grafi ken: Pfeffer / gemeindebrief.de

Wir legen großen Wert auf eine

individuelle und freundliche Beratung!

Ihr Steyer – Team

22880 Wedel • Bahnhofstraße 46 • Telefon 04103 - 919370

online@steyer-wedel.de • www.buchsteyer.de

Stephan Templin


8 Partnerschaft und Danksagung

Am Erntedankfest verkauft der Bastelkreis (und der Kindergarten) auf

dem Festplatz in Holm für dieses Projekt und gibt gerne weitere Informationen.

Foto: Alle Kinder mit den Familienangehörigen

Danke!

Beim Gemeindefest in Holm hatten wir

einen tollen Auftritt der Arche-Noah-

Beatkids. Später waren auch noch die

Großen, die Sunnies zu hören.

Am Ende der Sommerferien gab es

dann noch einen wunderbaren musikalischen

Abendgottesdienst, der

wieder von den Sunnies unterstützt

wurde. Auch der Schulanfängergottesdienst

wurde fetzig mit dem „Schultütenblues“

und dem „Lied über mich“

begleitet. Im Oktober folgt dann noch

ein Taufgottesdienst, im Dezember

der Familiengottesdienst mit der Arche

Noah – und hoffentlich auch wieder ein

Abend beim „lebendigen Adventskalender“.

Wo ich das jetzt so zusammenfasse,

fällt mir erst richtig auf, wie fest der

Platz inzwischen ist, den die Beatkids

bzw. Sunnies zusammen mit Sabine

Johannsen in unserem Gemeindeleben

einnehmen.

Ulli Kegel, Foto: Jürgen Strohbach

Partnerschaft Holm – Valparaiso / Chile

Immer mit dabei, und das ehrenamtlich,

obwohl er im Prinzip von genau

diesen Dingen lebt: Ulli Kegel, der uns

seit Jahren musikalisch (an Keyboard

und Schlagzeug), persönlich, mit seiner

Technik, seinem Sachverstand, seinem

Tonstudio etc. ... unterstützt. Natürlich,

davon gehe ich aus, weil es ihm und

Seit 1978 besteht unser Kontakt zu einer

Gruppe Frauen in Valparaiso, die

sich um kranke Kinder aus armen FamiFamilien kümmern. Auch in diesem Sommer

haben wir – wie jedes Jahr – einen Bericht

erhalten, wie unsere Spende eingesetzt

wurde. Elf Kinder im Alter von

2-16 Jahren konnten eine Woche mit

ihren Angehörigen an einem Ferienlager

teilnehmen. Von unserer Spende

wurden außerdem für die Kinder noch

fehlende Dinge wie z. B. Handtücher,

Mützen und Schlafsäcke gekauft. Nach

dieser Woche im Ferienlager sind für

uns die glücklichen Gesichter aller Teilnehmer

der schönste Dank.

Edith Billerbeck

uns allen auch viel Spaß macht und er

mittlerweile auch in unserer Gemeinde

zuhause ist. Trotzdem möchte ich die

Gelegenheit nutzen, in dieser Zeit –

Erntedank – auch einmal ganz herzlich

danke zu sagen für so viel Engagement

und Bereicherung!

Pastorin Susanne Schmidtpott

• Gesangsaufnahmen für Jugendliche „First Step“

• Professionelle Sprachaufnahmen

• Komposition von Film- und Werbemusik

• Sounddesign und Tonmischungen für TV- und Imagefilme

Ulrich Kegel | 25497 Prisdorf | Hauptstr. 41a

www.tonstudio41.de | Tel.: 04101-83 48 87

Foto: Jürgen Strohbach


Aktuelles aus Wedel

Geistige

Anregung

in netter Umgebung,

jeweils 15.30 Uhr

Fortsetzung der öffentlichen Vortragsreihe

in der Johanniter-Seniorenwohnanlage,

Kirchstieg 9, Eintritt frei.

Donnerstag, 4. Oktober: Dipl.-Ing.

Henning von Wedel – Johanniter Ritter

„Grafen und Herren von Wedel“

800 Jahre Wedel, Ursprung der Stadt

und Familie der Grafen und Herren von

Wedel.

Donnerstag, 1. November: Frau Dr.

Elke Hochweller „Wie vermeide ich

Stürze“

Dr. Jürgen und Mechthild Braunsfurth,

Organisatoren

Der Seniorenkreis

in der Risthütte lädt ein

Mittwochs, jeweils um 14.45 Uhr

17.10. Erntedankfest

Wissenswertes und Nachdenkliches

31.10. "Schwitzen oder Frieren"

Von Bauernregeln bis zur Wettervorhersage

14.11. Laternenfest

Mit Kindern der Kita “Regenbogen”

28.11. "Mit dem Zug durch

Ostpreussen"

Film-Reisebericht v. A.+W. Ballendat

Vormerken: 12.12. Vorweihnachtliches

Beisammensein

Bitte beachten Sie evtl. Änderungen

am Anschlagbrett im Eingang der Risthütte.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Ihre Angela und Werner Ballendat

Wedel · Bahnhofstraße 39 · Tel. (04103) 26 03

Besuch

aus dem Märchenwald

Mit einem Bericht vom Jahrestreffen

im Märchenwald waren “Hänsel und

Gretel” zu Besuch im Wedeler Seniorenkreis.

Mit dem Spiegel von Schneewittchen,

dem Spinnrad vom Rumpelstilzchen

und anderen bekannten

Erinnerungsstücken erfreuten sie die

Senioren anlässlich des diesjährigen

Sommerfestes – wegen unsicherer

Wetterlage – in der Risthütte. Mit Torte

“Schneeweisschen und Rosenrot”

zum Kaffee, lustigen Ratespielen rund

um’s Märchen verging die Zeit wie im

Flug. Zum Abschluss konnte jeder einen

“Froschkönig” mit nach Hause nehmen.

Auf Dornröschens Spuren wandelten

die Seniorinnen 14 Tage später bei einem

Ausfl ug im Rosarium in Uetersen.

Mit zwei Kleinbussen ging es zum

Nachmittagskaffee und anschließendem

gemütlichem Spaziergang durch

die Rosenblüte im Rosen-Park. Diesmal

spielte das Wetter mit und alle kehrten

fröhlich und guter Dinge wieder zurück.

Das könnte man öfter mal machen.

Ihre Angela und Werner Ballendat

Öffentliche

Erzählwerkstatt

„Glauben in meinem Leben“

Samstag, 17. November, 15 Uhr

in der Risthütte

Die „Erzählwerkstatt“ des Freiwilligen-Forums

Wedel hat sich seit über

einem Jahr mit diesem Thema beschäftigt

und ihre Geschichten aufgeschrieben.

Welche Rolle spielte Glauben in

meinem Leben – von der Kindheit bis

zum heutigen Tag? Wie entwickelte

sich mein Verhältnis zur Kirche? Gab

es auch kirchenferne Zeiten? Wie lebe

ich heute meinen Glauben? – Aus der

Sammlung dieser Geschichten werden

wir Auszüge vorlesen. Die entstandene

Broschüre „Glauben in meinem

Leben“ kann zum Selbstkostenpreis

erworben werden.

„Welche Erfahrungen haben Sie mit

Ihrem Glauben und Ihrer Kirche gemacht?“

Auch die Zuhörer haben die

Möglichkeit zum Erzählen eigener Erinnerungen.

Durch den Nachmittag begleitet uns

Katrin Groth, die aktiv in unserer Kirchengemeinde

mitarbeitet. Jung und

Alt sind herzlich eingeladen.

Für Kaffee, Tee und selbstgebackenen

Kuchen wird gesorgt sein. Der Eintritt

ist frei, für eine Spende sind wir jedoch

dankbar.

Das Thema für das nächste Projekt lautet:

„Vom Reichtum der Jahre – reich

an Zufriedenheit und Selbsterkenntnis,

reich an Familie, Freunden und Vorbildern,

reich an Liebe und Glück, … aber

auch reich an dunklen und schweren

Zeiten…“ Wer mehr über die Erzählwerkstatt

wissen möchte, kann mich

anrufen unter Tel.: 04103/87174.

Leitung: Maritta Henke

Renate Dietz · Bahnhofstraße 38

Tel. 8 75 56 · 22880 Wedel/Holst.

Für uns steht Ihre Gesundheit an erster Stelle

9


10 Termine Veränderung im Leben

Johann-Rist-Denkmal, Foto 2011, Quelle Wikipedia

Gemeindeversammlung

Sonntag, 4.November – 11.30 Uhr,

Risthütte

• Jahresbericht des Kirchengemeinderates.

• Stand des Projektes „Gesucht wird:

ein Name für die Kirche“

• Beratung über die verbliebenen

fünf Vorschläge

• Allgemeine Wünsche und Anregungen

der Gemeinde

(Für Kinderbetreuung wird gesorgt)

Erzbischof Ansgar – Ansgar von Bremen auf der Trostbrücke

in Hamburg. Sculptor: Engelbert Peiffer (1830-1896),

Quelle Wikipedia

„Wie mein Leben wieder

hell werden kann“

„Ein Katholik hat die Beichte, [...] eine

großartige Einrichtung; [...] Ich habe

bloß meinen Hund, der schweigt wie

ein Priester...” (Max Frisch).

Ein Katholik hat die Beichte – wir als

Protestanten nicht?

Auch wenn ein Reden über Schuld und

Sünde nicht mehr zeitgemäß scheint

und das Thema selbst aus dem kirchlichen

Leben fast verschwunden ist

– das Wissen um ein Verhalten, das

Beziehungen stört und zerstört, auch

die Beziehung zu Gott, gehört zu den

menschlichen Grundkonstanten – und

das Leiden daran auch. Und dieses LeiLeiden verlangt nach (Er-) Lösung, sonst

arbeitet die verdrängte Schuld im Verborgenen

weiter und meldet sich doch

immer wieder „wie ein lästiges Tier, das

ich im Keller eingesperrt habe“.

Wie groß das Bedürfnis nach Selbstoffenbarung

ist, wird z.B. an den zum Teil

sehr persönlichen (Schuld-) Bekenntnissen

in Talkshows deutlich. Allerdings:

Offene Kapelle

17. + 18. und 24. + 25.11.12

An den letzten Wochenenden im

November öffnen wir die Friedhofskapelle.

Von 11:30-16:00 haben Sie

die Möglichkeit die Räume, die Anfang

des Jahres neu gestaltet und

renoviert wurden, zu besichtigen,

eine Kerze anzuzünden und in Ruhe

die Atmosphäre der Kapelle auf sich

wirken zu lassen. Wir freuen uns auf

Ihren Besuch.

Offene Kirche

An den Adventswochenenden

möchten wir die Wedeler Kirche /

Kirche am Roland von 11:30 - 16:00

Uhr öffnen.

I MPRESSUM

Herausgeber: Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinden Schulau und Wedel/Holm

Redaktion & Verantwortung: Corinna Haas, Petra Hackerodt, Edith Rachor, Susanne Schmidtpott

Design: sloe kommunikationsdesign, Tel. 040- 608 766 88, www.sloe.de

Druck: Schneider Druck e.K., Tel.: 040- 830 60 62, www.schneiderdruck.de Aufl age: 18.000 Stck.

Verteilung: Firma Holthey, Tel.: 040- 81 99 03 09

die Erlösung bleibt hier aus, eigentlich

tritt eher das Gegenteil ein. Luther hat

noch nichts von Talkshows gewusst,

aber davon, wie sehr Menschen ein Gegenüber

für ihre Schuld brauchen. So

hat er ausdrücklich nur die Pfl icht, nicht

die Beichte selbst abschaffen wollen.

Vor einem anderen Menschen Gott bekennen,

was auf der Seele brennt und

persönlich Vergebung zugesprochen

bekommen – das lässt Menschen nicht

niedergedrückt, sondern aufrecht und

fröhlich wieder gehen. Beichte ist ein

Segen, pures Evangelium, fand Luther –

und ich kann ihm aus eigenem Erleben

nur zustimmen.

Auch wir Protestanten haben nicht nur

unseren Hund! Wenn Sie das erleben

möchten, sprechen Sie einen Pastor /

eine Pastorin an! Hier können Sie sich

näher informieren: „Wie mein Leben

wieder hell werden kann – Eine

Einladung zur Beichte in der evangelisch-lutherischen

Kirche“ als Broschüre

bei mir erhältlich oder: www.

velkd.de/downloads/beichte.pdf

3. Trauergruppe

Von Oktober 2012 bis März 2013,

Mittwoch 16 bis 18 Uhr, Küsterstr. 4

Nach dem Tod eines geliebten Menschen

ist alles anders geworden. Der

Weg durch die Trauer braucht Zeit und

tut weh. Herzliche Einladung zu einer

kleinen, vertrauensvollen Gesprächsrunde.

Im geschützten Rahmen haben

Sie die Möglichkeit sich der Verstorbenen

zu erinnern, auszusprechen,

was Sie bekümmert, ängstigt oder bedrückt.

Der gemeinsame Trauerweg in

einer Gruppe führt zu Neuorientierung

in ein verändertes Leben.

Kontakt: Gerda Groth, Tel. 88991, Ambulanter

Hospizdienst der Ev.-Luth. Kirchengemeinde

Wedel

Wir suchen Hilfe: Freiwillige, die bereit sind 1-2 Stunden die Kapelle

oder Kirche zu hüten. Kontakt: Kirchenbüro 2143, Werner Ballendat

7032252 oder Katrin Groth 8030429

Titelfoto: Jürgen Strohbach

Redaktionsschluss für Dezember / Januar 2012 /

2013

ist der 27. Oktober 2012.


epd_bild / gemeindebrief.de

Foto: Jürgen Strohbach

Erinnerung und Gedanken Amtshandlungen

Ein schönes Fest – die Goldene Konfi rmation 2012

Mehr als 60 ehemalige Konfi rmanden

des Jahres 1962 hatten sich zur Goldenen

Konfi rmation angemeldet und

konnten die Erinnerung an einen sehr

schönen Tag mitnehmen. Damit auch

in Zukunft möglichst viele an ihrer

Goldenen Konfi rmation teilnehmen

Gedankensplitter

Vielleicht wäre es gut, sich schon zu

Lebzeiten seine eigene Beerdigungsansprache

halten zu lassen! Wenn die

nächsten Angehörigen und Freunde

offen über einen Menschen erzählen

und ein Pastor oder eine Pastorin ehrliche

und freundliche Worte fi ndet und

die Geschichte eines Menschenlebens

können, bitten wir Sie herzlich um

Ihre Mithilfe bei der Auffi ndung von

Anschriften – für das nächste Jahr die

ehemaligen Konfi rmanden von 1963,

aber auch die nächsten Jahrgänge!

Bitte melden Sie sich bei Frau Erika von

Leesen Tel. 82803

in das Licht der Gnade Gottes stellt,

dann würde sich das vielleicht schon

zu Lebzeiten lohnen zu hören. Dann

könnte einer im Leben manches anders

machen, Prioritäten anders setzen

oder auch anderes gelassener

sehen. Wenigstens müsste es möglich

sein, auch herzlich über sich selbst zu

lachen.

Corinna Haas

Taufen in Wedel

Jonah Lassen, Linn Ramünke, Oskar

Albrecht, Maja Collien Reifschläger,

Finjas Brandt, Sophia Wittwer, Elina

Dauge, Mattes Dauge, Isabell Jacobs,

Tjark Pannek, Pascal Alter, Kai Alter,

Lilian Zeiger, Finn Rode, Francis Rode,

Kaja Voß;

Trauungen in Wedel

Jens-Uwe Stoß – Janine Globisch, Peter

Lüdtke – Monika Lüdtke, Eike Just

– Sophie Brade, Marcus Reifschläger

geb. Krüger – Anna-Lena Reifschläger;

Beerdigungen in Wedel

Bertha Persson (92), Hildegard Herter

(90), Ernst August Ladiges (81),

Anneliese Hohenhaus (83), Rita Penz

(73), Irma Hörburger (74), Ursula Kaiser

(79), Helga Launert (62), Günther

Knaack (86), Dr. Erich Hageböke (87);

Taufen in Schulau

Lara Wege, Luuk-Christian Lowaldt,

Ben Lorenzen

Trauungen in Schulau

Mirka Nisch und Christian Förster,

Anke Broders und Thorsten Kühl,

Bernd und Bianca Zimmermann geb.

Alf, Nadine Finke und Marco Emcke.

Beerdigungen in Schulau

Elisabeth Vogler (95), Herbert Günther

(77), Marianne Rinck (88), Hilda Rust

(91), Manfred von Borstel (62), Edelgard

Deckert (73), Annemarie Thiele

(95), Hans-Heinrich Clasen (89), Heinz

Hermann (83), Olga Schulz (88),

Anneliese Prächter (96), Lisa Vierk

(92), Käthe Plump (86) und Heinrich

Johns (87)

11


Gottesdienste (jeweils um 10.00 Uhr)

07. Oktober

Abendmahlsgottesdienst

Pastor i.R. Wassermann

14. Oktober, 10 Uhr

Predigtgottesdienst, kein FamilienGoDi!

Prädikant W. Ballendat

21. Oktober

Predigtgottesdienst

Pastorin Susanne Schmidtpott

18 Uhr Gottesdienst in anderer Form

28. Oktober

Predigtgottesdienst

Pastorin Susanne Schmidtpott

31. Oktober, 19.30 Uhr

Gemeinsamer Reformationsgottesdienst

in Wedel

04. November

Gottesdienst nur in Wedel

11. November, 11.30 Uhr

Familiengottesdienst

Pastorin Susanne Schmidtpott

18. November, Volkstrauertag

Feier in der Friedhofskapelle

Pastorin Susanne Schmidtpott

18 Uhr Gottesdienst in anderer Form

21. November, 19.30 Uhr

Ökumenischer Bußtagsgottesdienst

Auferstehungskirche Boockholtzstr.

25. November, Ewigkeitssonntag

GoDi in der Friedhofskapelle

Pastorin Susanne Schmidtpott

02. Dezember, 1. Advent

Abendmahlsgottesdienst

Minigottesdienst, Do., 14.30 Uhr

26.10.

29.11.

Jugendgottesdienst, 18 Uhr

25.11. Friedhofskapelle Holm

07. Oktober

Plattdeutscher Gottesdienst

Pastor C. Denker

14. Oktober

Abschlussgottesdienst Kibiwo

Pastorin Schmidtpott / Diakon Weber

21. Oktober

Abendmahlsgottesdienst

Pastorin Lang

28. Oktober

Familiengottesdienst

Pastor Robert M. Zoske

31. Oktober, 19.30 Uhr

Gemeinsamer Reformationsgottesdienst

Pastor Robert M. Zoske

04. November

Abendmahlsgottesdienst (W)

Pastorin Lang / Pastorin Schmidtpott

anschließend Gemeindeversammlung

11. November

Predigtgottesdienst

N.N.

18. November, Volkstrauertag

Abendmahlsgottesdienst

Prädikant W. Ballendat

21. November, 19.30 Uhr

Ökumenischer Bußtagsgottesdienst

Auferstehungskirche Boockholtzstraße

25. November, Ewigkeitssonntag

Pastorin Lang

15 Uhr Friedhofskapelle Pastorin Haas

02. Dezember, 1. Advent

Familiengottesdienst

Kindergottesdienst, 10 Uhr

04.11.

Kursana-Residenz, 19 Uhr

18.10.

15.11.

Heinrich-Gau-Heim, 15.30 Uhr

13.10.

10.11.

07. Oktober

Predigtgottesdienst

Pastor Udo Zingelmann

14. Oktober

Abendmahlsgottesdienst

Pastor Udo Zingelmann

21. Oktober

Predigtgottesdienst

Pastorin von Treuenfels

28. Oktober

Abendmahlsgottesdienst

Pastorin Haas

31. Oktober, 19.30 Uhr

Gemeinsamer Reformationsgottesdienst

in Wedel

04. November

Predigtgottesdienst mit Taufe

Pastorin Haas

11. November

Abendmahlsgottesdienst

Pastorin Haas

18. November, Volkstrauertag

Predigtgottesdienst

Pastorin von Treuenfels

21. November, 19.30 Uhr

Ökumenischer Bußtagsgottesdienst

Auferstehungskirche Boockholtzstraße

25. November, Ewigkeitssonntag

Predigtgottesdienst

Pastorin Haas

02. Dezember, 1. Advent

Familiengottesdienst

Kindergottesdienst, 10 Uhr

14.10. und 11.11.

Kinderkirche am 07.11., 17.30 Uhr

mit Laternenfest

Graf-Luckner-Haus

Jeweils am Donnerstag, 10.30 Uhr

04.10. Pastor Zingelmann (A)

11.10. Pastorin von Treuenfels

18.10. Pastor Zingelmann

25.10. Pastorin von Treuenfels

01.11. Pastorin Haas (A)

08.11. Pastorin Haas

15.11. Pastorin Haas

22.11. Pastorin von Treuenfels (A)

29.11. Pastorin Haas

Ähnliche Magazine