08.02.2014 Aufrufe

Mai 2013 - Marktgemeinde Oberaich

Mai 2013 - Marktgemeinde Oberaich

Mai 2013 - Marktgemeinde Oberaich

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Erscheinungsort: 8600 Oberaich · Verlagspostamt: 8600 Bruck/Mur · Amtliche Mitteilung · 16614G84U · Zugestellt durch Österreichische Post AG

Gemeindeinformation

Nr. 51 / Mai 2013

Wildbachverbauung

Picheldorfbach

2010 – 2013

2011

2010

2013

2013

2010

2013

2010

2013


Der Bürgermeister

Foto: Thomas Remele

Geschätzte Oberaicherinnen,

geschätzte Oberaicher!

Nachdem die Landesregierung am 24. Jänner 2013 die neue Gemeindelandkarte der Steiermark

beschlossen hat, haben die Gemeinderäte der Marktgemeinde Oberaich und der

Stadtgemeinde Bruck den Beschluss gefasst, Gespräche über eine Gemeindefusion aufzunehmen.

In letzter Zeit wurde ich von einigen BürgerInnen gefragt, warum wir freiwillig mit Bruck fusionieren

wollen und nicht wie andere Gemeinden versuchen, uns dieser Strukturreform zu

verweigern. Ich kann darauf nur antworten, dass es unsere Überzeugung ist, damit den

einzig richtigen Schritt zu setzen. Einerseits sprechen natürlich finanzielle Argumente für

eine Fusion, denn für kleinere Gemeinden wird es immer schwieriger, die bestehende Infrastruktur

und die Gemeindeleistungen zu finanzieren. Uns ist es zwar gelungen, den veranschlagten

Abgang im Ordentlichen Haushalt im Rechnungsabschluss 2012 nochmals erheblich zu reduzieren und unser

mittelfristiger Finanzplan bis 2015 weist wieder ein massives Plus aus, das dem außerordentlichen Haushalt zugeführt

werden kann. In den nächsten Jahren sind aber viele wichtige Investitionen (Straßen, Wasser, Kanal, Müll, Schule) notwendig

- allein die Turnsaalsanierung in unserer Schule wird uns ca. € 200.000,- kosten. Nur in größeren und effizienteren

Strukturen können wir hierfür die finanziellen Voraussetzungen schaffen. Darüberhinaus werden für alle von den Reformplänen

betroffenen Gemeinden, die im Laufe dieses Jahres keinen freiwilligen Fusionsbeschluss fällen, Anfang 2014 die

erforderlichen landesgesetzlichen Grundlagen geschaffen werden, um die neue Gemeindestruktur per 01.01.2015 in die

Tat umzusetzen.

Die größte Motivation für eine Gemeindefusion ist aber das dringende Erfordernis, unsere gesamte Region zu stärken, um

eine moderne, bedarfsorientierte Infrastruktur langfristig sicherzustellen und ein attraktiverer Wirtschaftsstandort zu

werden. Nur so können wir den Abwanderungstendenzen entgegenwirken und jungen Menschen Perspektiven und einen

Anreiz bieten, in unserem Zentralraum ihr Potenzial voll auszuschöpfen. Die Fusion von Bruck und Oberaich ist für die

Stärkung des obersteirischen Zentralraumes aber nur ein erster Schritt, dem weitere folgen werden.

Die bestehenden Gemeindeleistungen sind im beiderseitigen Interesse auch für die Zukunft sichergestellt und werden in

einigen Bereichen noch erweitert. Über folgende Fixpunkte herrscht bereits Einigkeit:

✔ Eine kompetente Bürgerservicestelle und politische Ansprechpersonen in Oberaich

✔ Die Erhaltung und Absicherung der Vereine und Institutionen, insbesondere unserer Feuerwehren, Kindergärten und

unserer Volksschule

✔ Eine bedarfsorientierte Kinderbetreuung von 1 ½ bis 15 Jahren

✔ Eine umfassende Absicherung der Gemeindebediensteten

✔ Gemeinsame Wohnbau- und Wirtschaftsinitiativen

✔ Kein Ausverkauf von Grund und Vermögen

✔ Langfristige, sozial verträgliche Gebührenanpassungen

informieren – verhandeln - entscheiden

Wir werden Sie weiterhin laufend über den aktuellen Stand unserer Verhandlungen informieren. Bevor wir alle Fragen beantworten

können, muss eine Bestandsaufnahme durchgeführt und die zukünftige Organisation unserer gemeinsamen

Verwaltung geplant werden. Dazu haben die verantwortlichen Bediensteten die Arbeit bereits aufgenommen. Die Zielvorgaben

hierfür müssen von politischer Seite hart aber fair ausverhandelt werden und ich bin bestrebt, unsere Oberaicher

Forderungen durchzusetzen. Große Ziele, die wir dabei verfolgen, sind u. a. die Verbesserung der öffentlichen Verkehrsverbindungen

und die Umsetzung wichtiger straßenbaulicher Projekte (z.B. Kreisverkehr Lutzkreuzung). Nach Abschluss

der Verhandlungen werden wir eine Volksbefragung durchführen.

Den Ortsteil Oberaich wird es auch nach einer Fusion weiterhin geben und auf das soziale Leben in den Siedlungsgebieten

wird eine Zusammenlegung keinen Einfluss nehmen. AnsprechpartnerInnen in Oberaich werden dafür sorgen, dass auch

der persönliche Kontakt nicht verlorengeht.

Die Rahmenbedingungen für Gemeinden haben sich in den letzten Jahren verändert und wir müssen uns diesem Wandel

anpassen, damit wir Bewahrenswertes erhalten und neue Fortschritte erzielen können. Bitte schenken Sie uns ihr Vertrauen

und unterstützen Sie unser Vorhaben, damit wir auch für unsere Kinder und Enkel die optimalen Voraussetzungen

für ein erfolgreiches und zufriedenes Leben in Oberaich schaffen können.


Ihr Bürgermeister Gerhard Weber

P.S.: Ich möchte die Gelegenheit hier nutzen, ein verbreitetes Missverständnis endgültig aus dem Weg zu schaffen. Anfang

des Jahres wurde ich zum Obmann des Sozialhilfeverbandes des Bezirkes Bruck/Mur gewählt. Ich werde mich sehr bemühen,

dieser verantwortungsvollen Position gerecht zu werden. Es handelt sich jedoch dabei um eine ehrenamtliche Tätigkeit,

für die ich kein Gehalt beziehe und die auf zwei Jahre begrenzt ist. Die einstimmige Wahl der Gemeindeverantwortlichen

des gesamten Bezirks steht auch in keinem Zusammenhang mit der Gemeindestrukturreform.

2 Nr. 51 · Mai 2013


Der Bürgermeister

■■Gemeinsam: Bruck – Oberaich

Seit über zwei Monaten

sind die freiwilligen Verhandlungen

der Marktgemeinde

Oberaich und der

Stadtgemeinde Bruck an

der Mur über eine Gemeindefusion

in vollem Gange

und es ist mir und allen anderen

Beteiligten ein großes

Anliegen, Sie, liebe

Bürgerinnen und Bürger,

die am Ende von unseren

gemeinsamen Anstrengungen

profitieren sollen, über

den Verhandlungsprozess

am Laufenden zu halten.

Deshalb wurden bereits zwei BürgerInneninformationen an

alle Haushalte versandt und die nächste Ausgabe mit einem

Schwerpunkt auf die neuen Perspektiven für die Wirtschaft

wird Anfang Mai erscheinen. Parallel dazu können Sie sich auf

der Website www.mehr-chancen-mehr-zukunft.at informieren.

Sie haben auch die Möglichkeit, sich am Verhandlungsprozess

mit Anregungen, Fragen und Ideen aktiv zu beteiligen –

entweder auf der Internetseite oder mit der Postkarte „Gestalten

Sie mit!“, die auf der Rückseite unserer Aussendung

02 angebracht war. Auch auf der nächsten Aussendung wird

sich eine Postkarte befinden, mit der Sie uns Ihre Fragen

übermitteln können.

Am Montag, dem 27. Mai 2013 wird um

18:30 Uhr im Kultursaal in Oberaich die erste

BürgerInnenversammlung mit beiden Bürgermeistern

stattfinden.

■■Neueröffnung Steakhouse

„SCHU DES MANI TU“

Das ehemalige Gasthaus Unterberger hat einen neuen Pächter:

Meinhard Müllner eröffnete Anfang April das Steakhouse

„Schu-Des-Mani-Tu“. Auch die Kegelbahn in der Brucker

Straße 3 ist somit wieder eröffnet.

■■Besuch aus Farra d’Isonzo

Am 6. und 7. April besuchten uns wieder Gäste aus unseren

Partnergemeinden Farra d’Isonzo (Italien) und Zalalövő (Ungarn).

Absolutes Highlight des Wochenendes war die musikalische

Umrahmung der heiligen Messe in der Pfarrkirche St. Dionysen

mit dem Chor „Gruppo Vocale Farra“. Anschließend waren

alle BesucherInnen der Messe noch zu einer Weinverkostung

von ausgewählten Weinen aus Farra d´Insonzo ins Rüsthaus

der Freiwilligen Feuerwehr Picheldorf eingeladen und so bot

sich die Gelegenheit, sich gegenseitig noch besser kennenzulernen.

© Michael Maili

© Foto-Biwi

Nr. 51 · Mai 2013

3


Der Bürgermeister

■■Wirtschaftsfrühling in Bruck

Ich gratuliere unserer Gemeinderätin und Obfrau von „Frauen

in der Wirtschaft“, Rosi Folger-Zöhrer, zur perfekten Organisation

des Wirtschaftsfrühlings in der Brucker Wirtschaftskammer.

■■Gratulation Dechant Feischl

zum 65. Geburtstag

Ich möchte unserem Dechant Propst Hans Feischl auf diesem

Wege nochmals herzlichst zum 65sten Geburtstag gratulieren.

Wir freuen uns, dass „unser Pfarrer“ für die Oberaicher

Gemeinde in den letzten Jahren immer mit viel Geduld und

Verständnis und mit Rat und Tat zur Verfügung stand und wünschen

ihm auch weiterhin viel Kraft für seine verantwortungsvolle

Tätigkeit, alles erdenklich Gute, allem voran Gesundheit

und Gottes Beistand.

Foto: Fotofrosch

Von links nach rechts: Gemeindekassierin Susanne Kaltenegger,

Unternehmer und KSV-Boss Erwin Fuchs, Bürgermeister

Gerhard Weber, Vizebürgermeister Johann Strassegger und

Bürgermeister Bernd Rosenberger (Bruck/Mur), Gemeinderätin

Rosi Folger-Zöhrer und der steirische Wirtschaftskammer-Präsidenten

Josef Herk.

Aktuelle Informationen finden Sie auf

wwww.oberaich.at

v.l.n.r.: Feuerwehrkommandant HBI Dipl.-Ing. Harald Lehofer,

Amtsleiterin Sonja Häuselhofer, Gemeindekassierin Susanne

Kaltenegger, Dechant Propst Hans Feischl, Bürgermeister Gerhard

Weber

dAS Leasing der saison

Der Elegante:

Volvo V40

Der Abenteurer:

Volvo V40 Cross Country

Der Sportliche:

Volvo V40 R-Design

Leasing fix ab * Leasing fix ab * Leasing fix ab *

€ 147,–

€ 154,–

€ 164,–

Von april bis juni: Die neuen Volvo V40 Varianten

volvocars.at

Leasingdauer Kilometer/Jahr Anzahlung Restwert Verbrauch CO 2 -Emission

Volvo V40 36 Monate 15.000 e 6.484,– e 11.780,– 3,6–7,9 l/100 km 94–185 g/km

Cross Country 36 Monate 15.000 e 6.812,– e 12.390,– 3,8–8,3 l/100 km 99–194 g/km

R-Design 36 Monate 15.000 e 7.607,– e 14.148,– 3,6–7,9 l/100 km 94–185 g/km

* Leasingrate fix pro Monat für 36 Monate. Exklusive einmaliger Bearbeitungsgebühr und gesetzlicher Vertragsgebühr. Ist der Leasingnehmer Verbraucher, trifft ihn kein Restwertrisiko und er ist auch nicht

zum Ankauf verpflichtet. Der Volvo V40 ist schon ab 23.790,– erhältlich. Unverbindlich empfohlener Richtpreis inklusive NoVA und MwSt. Symbolbild. Angebot gültig vom 01.04.2013 – 30.06.2013.

Ein Angebot der Volvo Car Financial Services Leasing.

Autohaus Fürstaller

8600 Oberaich, Tulpenweg 2, Tel.: 03862/525 04, fuerstaller@autohaus-oberaich.at, www.fuerstaller.at

4 Nr. 51 · Mai 2013


Der Bürgermeister

■■20 Jahre „treffpunkt:TANZ“ in

Oberaich

Ich gratuliere Juliane Kürbisch zum 20jährigem Jubiläum von

„treffpunkt:TANZ“ in Oberaich, das am 27. April in unserem

Kultursaal gefeiert wurde. Die regelmäßigen Termine, derzeit

jeden Dienstag von 16 bis 18 Uhr im Pfarrsaal in St. Dionysen,

sind für einige SeniorInnen aus unserem Gemeindealltag

nicht mehr wegzudenken.

Im März hielt das Ehepaar Mag. Hans und Brigitte Schmid aus

Perchtoldsdorf zum 20. Mal ein Tanzseminar für SeniorInnen

in Oberaich ab.

■■Erfolgreiches Musiktalent

Florian Gruber

Der junge Oberaicher Nachwuchsmusiker Florian Gruber, der

in der Musikschule Bruck an der Mur bei Thomas Brunner

Tuba lernt, hat in der Altersklasse B beim Landeswettbewerb

„Prima la Musica“ in Graz den ersten Preis gemacht. Herzliche

Gratulation!

Bürgermeister Gerhard Weber mit Juliane Kürbisch (3. V. l.) und

Mag. Hans und Brigitte Schmid aus Perchtoldsdorf.

Nr. 51 · Mai 2013

5


Ein guter Platz zum Leben

Kulturausschuss


Vizebgm. Erwin Gerger

Fest der Vereine

– 45 Jahre

Oberaich

1968 – vor 45 Jahren – wurden

die Dorfgemeinden Oberaich

und Picheldorf zur jetzigen Gemeinde

Oberaich fusioniert. Bis heute haben die BürgerInnen

beider Ortsteile ihre ursprüngliche Identität nicht verloren und

nach wie vor verfügt Oberaich über zwei Feuerwehren und

zwei Musikvereine.

Trotzdem haben wir gelernt, erfolgreich zusammenzuarbeiten

und Vieles gemeinsam zu machen. Dieses Jubiläum und diese

„Erfolgsgeschichte“ wollen wir am 15. Juni bei einem „Fest

der Vereine“ beim Rüsthaus der Freiwilligen Feuerwehr Picheldorf

feiern. Zu diesem Anlass wollen wir auch offiziell die Fertigstellung

der Wildbachverbauung des Picheldorfbaches präsentieren.

Und am Sonntag, dem 30. Juni, wird im Pfarrhof St. Dionysen

das erste Oberaicher Jazzfestival stattfinden – organisiert

von Michael Pfeilstöcker mit Unterstützung der Gemeinde.

FEST DER VEREINE

„45 Jahre

Oberaich

Mit der Eröffnung der Wildbachverbauung

des Picheldorfbaches

Am Samstag,

dem 15. Juni 2013

ab 15:00 Uhr

beim Rüsthaus der

Feuerwehr Picheldorf

SO, 30.JUNI '13

BEI JEDER WITTERUNG*

PFARRHOF ST. DIONYSEN

10: 00 UHR

GOSPELME S SE MI T

A N J A OBERM AY E R

& B A ND BEI F RE IEM E IN T RI T T

1 1: 30 UHR

FÜR IHR LEIBLICHES WOHL

IST BESTENS GESORGT!

VVK + KASSA €15,-

KARTEN IM GEMEINDEAMT

OBERAICH ERHÄLTLICH!

03862/51010

*

*BEI SCHLECHTWETTER

IM KULTURSAAL OBERAICH

BRUCKERSTRASSE 71

S W ING , L AT IN & F UNK

T. O .‘ S BIG B A ND

1 4 : 00 UHR

C A ROL E A L S T ON

A ND HER ‚ I T ‘ S W ONDERF UL‘ P RO JECT FE AT.

HERWIG GR A DISCHNIG

CHRIS T I A N H AV E L , E R W IN S CHMID T, M A RIO GON Z I

L E I T UNG MICH A E L P F E IL S T ÖCK E R

6 Nr. 51 · Mai 2013


Ein guter Platz zum Leben

Die Gemeindekassierin


GK Susanne Kaltenegger

Liebe Oberaicherinnen und Oberaicher!

Trotz der emotionalen Turbulenzen dieser reformträchtigen

Zeit hat die Arbeit des Gemeinderates den gewohnten Jahreslauf.

So wurde im März der Rechnungsabschluss für das abgelaufene

Jahr 2012 präsentiert und beschlossen.

Die Einnahmen beliefen sich im ordentlichen Haushalt auf

€ 5.044.482,96 und die Ausgaben auf € 5.290.564,08. Das

bedeutet einen Sollabgang von -€ 246.081,12. Im Vergleich

zum Nachtragsvoranschlag 2012 hat sich der Sollabgang um

rund € 80.000.- verringert. Der Verschuldungsgrad liegt bei

5,22%. Die Ausgaben im ordentlichen Haushalt setzen sich

folgendermaßen zusammen: allgemeine Verwaltung rund

€ 750.000,-; öffentliche Ordnung und Sicherheit € 230.000,-;

Unterricht und Sport € 1. 040.000,-; Kultur € 90.000,-; soziale

Wohlfahrt € 580.000,-; Gesundheit € 116.000,-; Straßen,

Wasserbau und Verkehr € 260.000,-; Wirtschaftsförderung

€ 33.000,-; Dienstleistungen, das sind Bauhof, Wasser, Kanal

und Müll € 1.540.000,- und die Finanzwirtschaft rund

€ 340.000,-.

Im außerordentlichen Haushalt stehen Einnahmen von

€ 1.731.684,39 den Ausgaben von € 1.738.740,67 gegenüber.

Für Gebäude und Fahrzeuge der Feuerwehren wurden

rund € 134.000,- bezahlt. Die Maßnahmen zur Wildbachverbauung

Utschtal schlugen sich mit ca. € 38.000,- zu Buche

und der Ankauf von Liegenschaften im Utschtal mit rund

Prüfungsausschuss


Umweltinformation


€ 100.000,-. Die Generalsanierung

des Hochbehälters kostete

ca. € 79.000,-, verschiedene

Aufschließungen im Bereich

Wasser schlugen sich mit

€ 55.000,- zu Buche. Die Aufschließungen

im Bereich Kanal

kosteten ca. € 146.000,- und

Investitionen im Bereich der

Müllbeseitigung kosteten rund € 17.000,-.

Aufgrund der strengen Kontrollgebarung der Fachabteilung 7A

des Landes Steiermark ist die Gemeinde verpflichtet, schon

jetzt einen Nachtragsvoranschlag für 2013 zu erstellen. So

sollen die Auswirkungen der Sanierungsmaßnahmen im Budget

verfolgt werden. Es gibt allerdings keine Zusagen von Seiten

des Gemeindereferenten, das Minus im ordentlichen

Haushalt mit Sonderbedarfszuweisungen, wie bei anderen

Abgangsgemeinden, auszugleichen. Der Nachtragsvoranschlag

soll am 22. April vom Gemeinderat beschlossen werden.

Der Jahreslauf sorgt also auch in schwierigeren Zeiten für viel

Arbeit im Gemeindeamt und im Gemeinderat. Aber es ist Frühling

und der bringt Zuversicht und Aufbruchsstimmung!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen schönen Frühling!


Susanne Kaltenegger

GR Rosi Folger-Zöhrer

GR Günter Bojar

Liebe Oberaicherinnen und Oberaicher!

Bei unserer letzten Prüfung stand der Rechnungsabschluss

2012 auf der Tagesordnung. Der Ausschuss hinterfragte die

Über- und Unterschreitungen des Rechnungsabschlusses,

denn der Sollabgang ist tatsächlich erfreulicherweise gegenüber

dem Nachtragsvoranschlag 2012 von € 330.200,-- auf

246.081,12 zurückgegangen.

Im außerordentlichen Haushalt wurde ebenfalls der Sollabgang

besprochen und eine Erhöhung des Abganges wurde im

Bereich „Unwetterschäden“ festgestellt.

Somit wurde der von mir gestellte Antrag, den Rechnungsabschluss

2012 zu beschließen,

einstimmig angenommen.

Ich möchte unserer Buchhaltungsleiterin

Sabine Rathgeb für

ihre gute Arbeit und ihre Bemühungen

um eine transparente

und übersichtliche Information

des Prüfungsausschusses danken.

Mit freundlichen Grüßen


Eure Gemeinderätin Rosi Folger-Zöhrer

Großreinigungsaktion

des

Gemeindegebietes

am 6. April 2013

Der Umweltausschuss bedankt

sich sehr herzlich bei den Vereinen,

Institutionen und der Oberaicher

Bevölkerung für die zahlreiche Teilnahme

bei der Reinigungsaktion.

Nr. 51 · Mai 2013

7


Ein guter Platz zum Leben

Jugendservice

GR Mag. a Kerstin Stocker

Ich möchte die Gelegenheit nutzen,

der Wiener Städtischen Versicherungs

AG nochmals ganz herzlich dafür

zu danken, dass sie im Jahr 2012

unsere Jugend- und Kulturveranstaltungen,

insbesondere unser Projekt

„SommerFerienTickets“, mit einem

großzügigen Sponsoring unterstützt

hat. So konnten wir im Vorjahr wieder

ein tolles Ferien-Veranstaltungsprogramm

mit insgesamt 33 Terminen

auf die Beine stellen.

von links nach rechts: Wiener Städtische-Bezirksdirektor Manfred Lenger, Jugendausschussvorsitzende

Mag.a Kerstin Stocker, Bürgermeister Gerhard Weber und Amtsleiterin

Sonja Häuselhofer

„Ihre Suche ergab leider keinen Treffer.“

Jugendinformation kann mehr als Google & Co – auch in der Steiermark!

17. April – Feiere mit LOGO den Europäischen Tag der Jugendinformation

und hol dir zwischen 12 und 17 Uhr dein gratis INFOpackage in der JUGEND.INFO ab!

Seit mehr als 20 Jahren steht Jugendinformation in Österreich für qualitätsvolle Informationen

und wichtige Orientierungshilfe für junge Menschen. In der Steiermark haben im letzten Jahr

knapp 1.600 Jugendliche Anfragen an die LOGO JUGEND.INFO, die steirische Jugendinformation, gestellt

und weitere 9.500 Jugendliche konnten ihre Fragen in Workshops vor Ort beantworten. Nach wie vor sind

die Themen Arbeit sowie Internationales Spitzenreiter bei der steirischen Jugend.

Dank LOGO JUGEND.INFO den Überblick bewahren: In Zeiten von Smartphones und Internet Flatrates

steht jungen Menschen der unbeschränkte Zugang zu Informationen zumindest theoretisch offen. Doch mit

der rasant steigenden Datenflut wird es immer schwieriger, Relevanz, Qualität und Aktualität der

Suchergebnisse zu überblicken. Hier kommt die LOGO JUGEND.INFO ins Spiel: Im Gegensatz zu

diversen Suchmaschinen werden hier Informationen zielgruppengerecht aufbereitet und transparent

gemacht. Diesen Mehrwert möchte ERYICA, der europäische Dachverband der Jugendinformation, mit

dem Europäischen Tag der Jugendinformation am 17. April ins rechte Licht rücken. 2012 wurden 53.824

unterschiedliche BesucherInnen auf www.logo.at verzeichnet.

Kompetenzen entwickeln und informiert handeln: Auch die LOGO JUGEND.INFO sieht ihre

wesentliche Aufgabe darin, für die steirische Jugend relevante Informationen zu recherchieren, zu clustern

und für die unterschiedlichen Informationskanäle entsprechend aufzubereiten, wobei die Bereiche Arbeit

und Internationales am häufigsten angefragt werden. Zusätzlich bietet die LOGO JUGEND.INFO das

Thema Informationskompetenz auch als 1,5stündigen Workshop an, um Jugendliche aller steirischen

Gemeinden erreichen zu können. Die LOGO JUGEND.INFO bietet Workshops/Infomessen zu

verschiedensten Themen, betreut eine eigene Jobbörse für junge Leute (Ferien- und Nebenjobs,

Lehrstellen) und liefert Specials: Persönlicher Bewerbungs- oder facebook-Check nach

Terminvereinbarung!

LOGO JUGEND.INFO

Karmeliterplatz 2, 8010 Graz

Tel: 0316/90 370 90, Email: info@logo.at

www.logo.at, www.facebook.com/logo.jugendinfo

8 Nr. 51 · Mai 2013


Ein guter Platz zum Leben

Gesunde Gemeinde Oberaich


GR Christiane Kletzenbauer

„Sie sind nicht krank – Sie sind

durstig“

… unter diesem Titel fand am 26. März ein Vortrag im Oberaicher

Kultursaal statt.

Wasser ist für uns so lebenswichtig, dass unser Körper nicht

mehr richtig funktionieren kann, wenn er nicht genügend davon

erhält. Deshalb ist es wichtig, täglich ausreichend „reines

Wasser“ zu trinken, denn „Genussgetränke“ können die Funktionen

des „normalen“ Wassers nicht erfüllen.

Dadurch können viele Zivilisationskrankheiten verhindert, die

Leistungsfähigkeit erhöht und Übergewicht reduziert werden.

Das sind aber nur einige der „46 guten Gründe, täglich Wasser

zu trinken.“

Wer sich weiter informieren möchte, findet alle 46 Gründe und

weitere Informationen im Buch „Sie sind nicht krank, Sie sind

durstig. Heilung von innen mit Wasser und Salz“ von Dr. med.

Fereydoon Batmanghelidj.

Steirische PendlerInnenbeihilfe

Seit Anfang des Jahres können Sie wieder um die PendlerInnenbeihilfe

des Landes Steiermark und der Arbeiterkammer

für das Jahr 2012 rückwirkend ansuchen.

Fast 10.000 SteirerInnen profitierten im Vorjahr von der PendlerInnenbeihilfe

und über 1,1 Millionen Euro wurden insgesamt

ausbezahlt. Zwei Drittel dieser Mittel stellt das Land

Steiermark zur Verfügung, den Rest steuert die Arbeiterkammer

bei, die mit ihren Einrichtungen auch die gesamte Administration

abwickelt.

Die Beihilfe wurde dieses Jahr valorisiert und die Einkommensobergrenzen

angehoben. Anspruch auf Pendlerbeihilfe haben

all jene Personen, deren Hauptwohnsitz in der Steiermark

liegt. Die Strecke zwischen Wohnsitz und Arbeitsplatz muss

mindestens 25 Kilometer betragen und das Gesamtjahreseinkommen

(ohne Familienbeihilfe) darf € 29.715,- nicht überschreiten.

Antragsformulare erhalten Sie am Gemeindeamt, in den

Arbeiterkammer-Außenstellen oder elektronisch unter

www.akstmk.at/steuer.

Liebe Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger!

Wir möchten Sie gerne darüber informieren, dass neben den

in Oberaich laufenden Angeboten für Familien auch alle Veranstaltungen

und Angebote des Frauen– und Familiengesundheitszentrums

Bruck für Sie offen stehen.

Frauen- und Familiengesundheitszentrum

des ISGS Bruck an der Mur

Erzherzog-Johann-Gasse 1, 8600 Bruck/Mur

Tel: 03862 / 59287, E-Mail: ffgz@hiway.at

Bürozeiten: Di. – Fr. 8.00 – 12.00 Uhr

So gibt es neben der Krabbelgruppe in Oberaich, jeden Mittwoch

von 10.00 bis 11.30 Uhr im Kommunikationsraum Paulahofsiedlung

auch eine Krabbelgruppe in Bruck in der Grabenfeldstraße

12a. Diese findet jeden Montag von 9.30 bis

11.00 Uhr statt. Beide Treffen finden ausschließlich an

Schultagen statt.

Weiters möchten wir Sie über den im

Frauen– und Familiengesundheitszentrum

in Bruck stattfindenden

monatlichen Pflegestammtisch

(jeweils 1. Dienstag im Monat

außer Juli und August) informieren.

Das Angebot richtet sich

an pflegende Angehörige, ist kostenlos

und findet unter fachlicher Leitung

statt.

Die nächsten Termine: 7. 5.2013, 4.6.2013, jeweils von

18.30 – 20.30 Uhr

Ebenso steht Ihnen der Besuch unseres Trauerkreises offen,

welcher in den selben Räumlichkeiten (jeweils am 3.

Dienstag im Monat außer Juli und August) stattfindet. Dieses

Angebot richtet sich an all jene, welche den Verlust vertrauter

Menschen unter fachlicher Leitung im Rahmen

Gleichgesinnter verarbeiten möchten.

Die nächsten Termine: 21.5.2013, 18.6.2013, jeweils von

18.30 – 20.30 Uhr

Für den Pflegestammtisch sowie den Trauerkreis bitten wir

Sie um eine tel. Anmeldung jeweils bis zum Vortag unter

03862 / 890-320 (Ing. M. Ritter)

Unser Frauen – Themenfrühstück findet immer am 2. Donnerstag

im Monat von 9.00 – 11.00 Uhr in den Räumlichkeiten

des Frauen – und Familiengesundheitszentrums statt.

Die nächster Termin: 16.5.2013: „Entspannen mit der Resonanzmethode“

Auch hier möchten wir Sie aus organisatorischen Gründen

um eine Anmeldung unter 03862 / 59287 (G. Katzer) bitten.

Wir würden uns freuen, wenn wir Sie und Ihre Familien bei

zahlreichen Veranstaltungen begrüßen dürften!

Nr. 51 · Mai 2013

9


Ein guter Platz zum Leben

Sportausschuss


GR Alois Perl

Auch heuer wieder

viele Teilnehmer

beim Gemeindevereinseisschießen

Bei unserem traditionellen Gemeindevereinseisschießen

am

6. Jänner im Eisstadion auf der

Murinsel haben dieses Jahr 19 Mannschaften teilgenommen.

Beinahe hätte uns der Regen einen Strich durch die Rechnung

gemacht, aber letztendlich konnte der beliebte Bewerb doch

problemlos übers Eis gehen.

Im Finale setzte sich der Sparverein „Lustiger Steirer“ gegen

den erstmals teilnehmenden Reiseverein Prein knapp aber

verdient durch.

Bei der anschließenden Siegerehrung im Gasthaus Hollerer

übergab Sportausschussobmann Alois Perl gemeinsam mit

Bürgermeister Gerhard Weber dem siegreichen Team den

Wanderpokal und Medaillen der Marktgemeinde Oberaich.

Darüberhinaus wurden an die teilnehmenden Mannschaften

Preise von den heimischen Bauern und Betrieben verteilt.

Bei der Damenwertung waren die „Bienen“ des ESV Olympia

Utsch erfolgreich.

48 Teilnehmer beim traditionellen

Volksschitag der Marktgemeinde

Oberaich

48 Oberaicher SchifahrerInnen haben am diesjährigen Volksschitag

am 16. Februar 2013 in der Schwabenbergarena Turnau

teilgenommen. Alle Gestarteten haben das Ziel gesund

und mehr oder weniger schnell erreicht.

Bei hervorragenden Pistenverhältnissen und herrlichem Wetter

wurden in insgesamt 18 Klassen die Sieger gekürt, wobei

als Tagesschnellste bei den Damen Madeleine Mesanovic

und als Schnellster bei den Herren Stefan Pagger gewertet

wurden. Die Schnellsten bei der Vereins- und Firmenwertung

waren die Rennläufer des Teams WSV Oberaich 1.

Die Urkunden, Medaillen und Pokale wurden anschließend im

Oberaicher Kultursaal von Bürgermeister Gerhard Weber und

Sportausschuss-Obmann Alois Perl den erfolgreichen SportlerInnen

überreicht.

Wir freuen uns schon auf das Rennen im nächsten Jahr, an

dem hoffentlich wieder die alte Tradition auflebt und wie früher

über 80 Rennfahrer den Weg zum Austragungsort finden.

Tagesschnellste Herren

Das siegreiche Team des „Sparvereins Lustiger Steirer“

Tagesschnellste Damen

10 Nr. 51 · Mai 2013


Ein guter Platz zum Leben

Bau- und Ortsbildausschuss


GR Erich Spath

Baubewegungen

Seniorenausschuss


Gemeinnützige Wohn- und Siedlungsgenossenschaft Ennstal,

Reg. Gen.mbH, Paulahof-Siedlungsstraße: Neubau eines

Wohnhauses mit 14 Wohneinheiten und einem Geschäftslokal

Renate und Dr. Wilhelm Ahlsson und Mag. Eva Ahlsson, Utschtal

98: Aufstockung des bestehenden Zweifamilienwohnhauses,

überdachter Abstellplatz und Schallschutzwand

Dommayer Johann, Urgental 2: Neuerrichtung einer Hackschnitzelheizung

im bestehenden Kellerraum

Stadtwerke Bruck an der Mur GmbH: Errichtung einer Photovoltaikanlage

auf dem Grundstück der Wehranlage der

Stadtwerke Bruck an der Mur

Harb Aurelia, Blütenweg 9: Errichtung eines Wintergartens

Kraschitzer Rene und Silke, St. Ulrichstraße 7: überdachte

Abstellfläche und Gerätehütte

Rothbart Peter, Forstwald 19: Zubau zur bestehenden Jagdhütte,

Zubau zur bestehenden

Almhütte und Neubau einer

überdachten Abstellfläche, Errichtung

eines Stallgebäudes

und eines Flugdaches

Wijgergans Michel und Roswitha,

Bodenwiese 6: Errichtung

einer Garage und eines überdachten

Abstellplatzes

Djak Andja und Ivo, Mötschlachweg 10: Neubau eines Einfamilienwohnhauses

mit Garage, Flugdach und Einfriedung

Häuselhofer Sonja, Utschgraben 62: Zu- und Umbau sowie

Aufstockung des Wohnhauses in ein Zweifamilienwohnhaus

Autohaus Huber GmbH, Bruckerstraße 128: Errichtung eines

Zubaues für KFZ-Innenreinigung

Gemeinnützige Wohn- und Siedlungsgenossenschaft Ennstal,

Reg. Gen.mbH, Utschtalsiedlung 12: Neubau eines Wohnhauses

mit 10 Wohneinheiten

GR Brigitte Wutsch

Es ist immer wieder eine Freude, bei den monatlichen Geburtstagsfeiern

in unserem Seniorenwohnpark die glücklichen Gesichter und

die ausgelassene Stimmung zu beobachten.

Ich durfte wieder gemeinsam mit unseren Bürgermeister Gerhard

Weber, und der Pflegedienstleiterin Sabine Kügerl, MAS, den Jubilaren

im Namen der Gemeinde gratulieren.

Franziska Josefa Ibscher (90) Eleonore Kucera (80) Josef Marschnig (85)

Hermann Neuwirth (85) Franz Schauer (90) Pauline Wenzl (85)

Nr. 51 · Mai 2013

11


Ein guter Platz zum Leben

Kindergarten Löwenzahn – Utschtal

„Kinder, wie die Zeit vergeht!“ Wie schon unser Jahresthema

erahnen lässt, wollen wir den Kindern in diesem Kindergartenjahr

alles rund um das Thema Zeit näher bringen. Wir erarbeiten

nicht nur die Monate und Wochentage, sondern beobachten

mit ihnen auch die Besonderheiten der Jahreszeiten. Im

Winter haben wir beim Bob fahren und Schneemann bauen

die Kälte gespürt. Jetzt freuen wir uns bei unseren Spaziergängen

über die warmen Sonnenstrahlen und die ersten

Knospen an Bäumen und Sträuchern.

Im Fasching besuchten wir heuer „Ein Land vor unserer Zeit.“

Nicht nur die Kinder erfuhren viel Interessantes über das Leben

der Dinosaurier. Auch die Eltern brachten ihr Wissen ein.

Fr. Szumovski-Pressler bastelte einen Vulkan und zeigte den

Kindern, wie er brodelt und ausbricht. Vielen Dank dafür! Zum

Abschluss wurden bei unserem

Dino-Fest noch Saurier-

Eier transportiert, ein Quiz gelöst

und zum Dino-Song getanzt.

Nach dem spannenden und

wilden Fasching begann wieder

eine ruhigere Zeit. Während

der Fastenzeit erfuhren die

Kinder vieles über Hasen und

Hühner und hörten Geschichten

aus dem Leben von Jesus.

Religiöse Erziehung ist ein Teil

unserer pädagogischen Arbeit

und immer wieder können wir

beobachten, wie fasziniert die

Kinder von diesen Geschichten

sind. Den Höhepunkt vor den

Osterferien bildete der Besuch

der Kirche St. Ulrich. Herr

Feischl erzählte uns vom Einzug

Jesus‘ in Jerusalem, von

seinem Tod und seiner Auferstehung.

Und so wie Jesus das

Brot mit seinen Jüngern geteilt

hat, so teilten wir das selbst

gebackene Brot, bevor wir zum

Kindergarten zurück spazierten

und dort auf den Besuch

des Osterhasen warteten.

Ein anderer Teil unserer Arbeit ist die Durchführung des BESK-

Beobachtungsbogen zur Erfassung der Sprachkompetenz in

Deutsch für Kinder mit Deutsch als Erst- und Zweitsprache.

Dafür werden alle Kinder ab 4,5 Jahren zweimal jährlich über

einen Zeitraum von 4 Wochen beobachtet und ihre Sprachkompetenz

anhand vieler festgelegter Kriterien ermittelt.

Diese Ergebnisse müssen – natürlich anonym – an das Land

Steiermark übermittelt werden.

„Kinder, wie die Zeit vergeht!“ Das Ende des Kindergartenjahres

ist schon in Sicht. Aber wir freuen uns noch auf spannende

und lustige Wochen. Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie

schon jetzt einen schönen und erholsamen Sommer.

Das Team des Kindergarten Löwenzahn – Utschtal

12 Nr. 51 · Mai 2013


Ein guter Platz zum Leben

Kindergarten Regenbogen – Paulahof

Räuberfest im Volkshilfe Kindergarten

Regenbogen in Oberaich

Ho, ho, ho, die Räuber kommen!

Zur Faschingszeit, am Rosenmontag war es so weit! In den

Kindergarten kehrten die Räuber ein. Die Räuberlehrlinge

mussten unter ihrem Räuberhauptmann viele schwierige Prüfungen

bestehen, damit sie überhaupt „echte“ Räuber werden

konnten. Sie krochen durch einen engen, langen und

furchterregenden Tunnel, um dort einen Edelstein zu rauben.

Sie mussten den schweren und steinigen Weg zur Räuberhöhle

finden, Dinge suchen, die ein Räuber braucht und außerdem

wurden Beeren gesammelt,

damit sich alle nach den mühsamen

Aufgaben stärken konnten. Nach all

diesen Schwierigkeiten, die die Lehrlinge

zu bestehen hatten, durften

sie sich aber zur Belohnung auch wie

richtige Räuber benehmen und so

schmatzten sie danach ihr Mittagessen

und schlürften ihren Räubersaft.

Auch ein Räubertheater wurde

für die Kinder gespielt und am Ende

des Festes fanden alle Räuber einen

Golddukatenschatz und wurden mit

einer Räuberbandenurkunde ausgezeichnet.

Dieses Fest hat räubermäßig

Spaß gebracht!

Hier noch unsere Räuberhymne:

Ha, ha, ha und ho, ho, ho, so geht es

bei Räubern zu.

Ha, ha, ha und ho, ho, ho, so geht es bei Räubern zu.

Räuber schmatzen ungemein, Räuber sind manchmal gemein.

Räuber popeln in der Nase, Füße auf den Tisch.

Räuber waschen sich nicht gern, Räuber sind gern schmutzig.

Hau´n die Fäuste auf den Tisch, dass es nur so kracht.

Manchmal möcht´ ich auch so sein, alles tun was Räuber tun.

Frech sein und auch mal spucken, wie ein Räuberkind.

Doch ich weiß, dass man´s nicht tut,

drum bin ich auf der Hut.

Und mach alle diese Dinge, wenn es keiner sieht.

Ha, ha, ha und ho, ho, ho, so geht es bei Räubern zu.

Osterfest in der Stadtpfarrkirche

Eine sehr stimmungsvolle Osterfeier fand mit den Kindern des

Volkshilfe Kindergarten Regenbogen Oberaich am 22. März in

der Stadtpfarrkirche Bruck/Mur

statt. Herr Kaplan Adrian besprach

gemeinsam mit den Kindern

den Sinn von Ostern und

die Kinder sangen auch dem

zahlreichen Publikum einige Lieder

vor. Besonders gefiel den

Kindern und den Gästen das

kleine Theaterstück des Kindergartens

„Stups, der kleine Osterhase“,

in dem die Kinder ihre

schauspielerischen Fähigkeiten

unter Beweis stellen konnten.

Auch die schönen mitgebrachten

Osterbuschen wurden vom

Kaplan geweiht. Im Kindergarten wartete dann schließlich

noch eine Osterjause und zum Abschluss unserer Feier noch

eine Osternestsuche im Freien. Denn Gott sei Dank, hat der

Osterhase nicht auf uns vergessen!

So ereignisreich dieses Jahr begonnen hat, so wird es auch

weitergehen.

Wir freuen uns schon auf weitere zahlreiche Projekte im Kindergarten,

die wir in der nächsten Ausgabe der Gemeindezeitung

dann wieder Revue passieren lassen!

Auf bald, Ihr Team vom Kiga Regenbogen/Paulahof

Nr. 51 · Mai 2013

13


Ein guter Platz zum Leben

Volksschule Oberaich

Theater der Fantasie

Lesung und Workshop von und mit

Stefan Karch

Wer sich eine gewöhnliche Lesung erwartete,

wurde überrascht, denn Stefan

Karch las, erzählte und spielte

zugleich Figurentheaterszenen aus

seinen Büchern. Unterstützt mit Lichtund

Toneffekten fesselte er 145 Kinder und deren Lehrerinnen.

Man merkte, dass es ihm Spaß macht, Kinder mit vielen

Erfindungen und ihren

Erfindern, in Form von

Referaten, begeben.

Die Auseinandersetzung

mit technischen Erfindungen

ist nicht nur lehrplanrelevant,

alle Kinder

hörten den Referaten

mit größter Wissbegierde

zu und stellten an

ihre KlassenkollegInnen

viele interessante Fragen.

Das erste Referat begann

in der Zeit um


Sinnen anzusprechen,

sie zu bannen und in die

Welt seiner Bücher zu

entführen. Am Schluss

war auch noch Zeit für

Fragen, er zeigte Originalillustrationen

und ließ

hinter die Kulissen eines

Autors blicken.

Für die Kinder der „Kreativgruppe“

folgte danach

ein noch viel spannenderes

Abenteuer: ein Kreativ-Workshop.

Lustige Figuren

wurden zuerst mit

Hilfe von Stefan Karch

hergestellt und bemalt, danach ein Szenenstück einstudiert

und zu guter Letzt vor Kindern und Eltern aufgeführt. Das Besondere

dabei war der Schwarzlicht-Effekt, der das Stück besonders

mystisch machte und mit begeistertem Applaus von

den Zusehern belohnt wurde. Wir von der Volksschule

Oberaich haben damit wieder einen wertvollen Beitrag zur Leseerziehung

geleistet, sahen funkelnde Kinderaugen und erleben

nun SchülerInnen, die aufgeregt auf die Bücher warten,

die wir für unsere Schulbibliothek ankaufen, damit sie die Geschichten

weiter lesen können.

Auf Entdeckungsreise durch die

Welt der großen Erfindungen

Vier Wochen lang haben sich die Kinder der 4. b Klasse auf

eine spannende Entdeckungsreise durch die Welt der großen

1440, als Johannes Gutenberg den Buchdruck erfand, und

endete im Jahre 1973, als Rudi Krolopp das erste Handy entwickelte.

Dazwischen galt es, noch 20 weitere Erfinder zu erforschen.

Die Kinder gestalteten Plakate, stellten Versuche nach, nahmen

Anschauungsmaterialien mit und schrieben am Computer

eine Zusammenfassung ihres Referates, das anschließend

vervielfältigt und an die KlassenkollegInnen ausgeteilt

wurde. Es waren spannende und hoch interessante Wochen,

in denen wir viel Neues lernen konnten!


Bericht von Claudia Wimmer

„Mein Körper ist ein Wunderding“

Schüler der 3.a-Klasse setzten sich im Februar in Referaten

mit dem Thema „Körper“ auseinander. Ausnahmsweise wurden

die Eltern gebeten, ihr Kind bei der Materialsuche aus

Büchern, Internet oder Zeitschriften, sowie bei der Zusammenstellung

und Gestaltung des Referates zu unterstützen.

Sinn und Ziel dieses Vorhabens war die eigenständige Erarbeitung

eines Stoffgebietes, die Präsentation vor Zuschauern

und die Überwindung dabei möglicherweise auftretender

Ängste.

Die Kinder durften sich ein Teilthema des Körpers (Körperteil,

Haut, Knochen, innere Organe, Sinnesorgane, Gehirn …) aussuchen.

Mit viel Aufwand beim Gestalten von Plakaten, aufgeregt und

teilweise schon sehr selbstbewusst präsentierten sie ihre Erkenntnisse

zum selbstgewählten Thema. Fast schon professi-

14 Nr. 51 · Mai 2013


Ein guter Platz zum Leben

Traumhaftes Wetter, sonnige Temperaturen und viel Schnee

versprachen einen tollen Schitag. Schilehrer vom WSV

Oberaich organisierten ein spannendes Schirennen, bei dem

lautstark angefeuert wurde. Alle Teilnehmer waren stolz und

viele Augen glänzten, als sie bei der gleich anschließenden

Siegerehrung einen Pokal oder eine Medaille erhielten. Eine

Urkunde und viel Applaus waren allen Teilnehmern sicher!

onell haben die „Experten“ anschließende Fragen der Mitschüler

beantwortet. Alle haben die herausfordernde Aufgabe

bravourös gelöst.

Gratulation an die Kinder zu den gebotenen Leistungen und

ein herzliches Danke an die Eltern für die Hilfestellung.


Bericht von Dipl.Päd. Helga Hirschberger

Faschingsdienstag in der

VS Oberaich

Dieser Tag sollte etwas ganz Besonderes für unsere Schulkinder

werden. So entschlossen wir uns, einen Faschingsumzug

Richtung Murinsel zu gestalten. Bei verschiedenen Stationen

machten wir Halt:

Kulinarisch bestens versorgt wurden alle in der Holdahüttn,

damit jeder gut gestärkt mit viel Kraft seine Schwünge ziehen

konnte.

Ein großes Dankeschön an alle fleißigen Eltern und Helfer, die

uns tatkräftig unterstützt haben und den Kindern somit einen

besonderen Tag ermöglicht haben.


Bericht von VDir. Karin Knoll

Die Rettung war zu Besuch in den 3.

Klassen

● beim Seniorenwohnheim zum gemeinsamen Vogerltanz und

zum Tanzlied „Heit is so a schena Tog!“

● beim Sportplatz zum lauten Musizieren und Luftschlangenwerfen

● beim Tennisplatz zum Krapfenessen gesponsert vom Elternverein

● beim Eislaufplatz zum lustigen Maskeneislaufen

Schneefall und große Schneemengen konnten uns nicht abhalten.

Wir stapften lustig maskiert, lautstark und fröhlich

Richtung Eislaufplatz.

Ein Dankeschön möchten wir hiermit auch an die unterstützenden

Eltern aussprechen!

Oberaicher Volksschul-Schitag

Am 7.3. 2013 war es soweit und 114 Kinder der VS Oberaich

(leider waren einige Kinder krank) stürmten den Pirstingerkogellift

auf der Sommeralm.

Rettungssanitäter Christian Schlagbauer und Zivildiener Manuel

Heiml erklärten Erste Hilfe Maßnahmen und ließen die

Kinder auch selbst probieren. Es war ein interessanter, lehrreicher

und aufregender Vormittag!

Nr. 51 · Mai 2013

15


Ein guter Platz zum Leben

Hort Oberaich

Der Hort Oberaich hatte im Herbst wieder einen ereignisreichen

Start ins neue Schuljahr. Mit großer Sorgfalt unterstützt

das Hortteam die Kinder in der Schule, veranstaltet spannende

und lustige Freizeitaktivitäten und kommt mit seinem

pädagogischen Konzept natürlich auch einem klaren Bildungsauftrag

nach.

Wir lehnen uns dabei bei unseren Planungen an den steirischen

Bildungsrahmenplan an.

Das Jahresthema „Lebensraum Wasser – Meere, Seen und

ihre Bewohner“ wurde mit dem Kauf eines Aquariums gestartet.

Die Kinder übernehmen, angeleitet von den Pädagoginnen,

die Verantwortung für das Wohlergehen der Fische.

Der Schulalltag wird mit dem Feiern von Festen aufgelockert.

Weihnachten, Ostern sowie der Fasching werden festlich gestaltet.

Da kann es schon vorkommen, dass sich ein Gorilla

im Gebäude herumtreibt.

Seit 1. März hat sich im Hort einiges getan. Es können nun

wieder mehr als 27 Kinder den Hort besuchen. Auch beim

Personal gibt es Veränderungen. Unsere allseits beliebte Betreuerin

Monika Stani hat sich in ihren wohlverdienten Ruhestand

verabschiedet. Auf diesem Weg möchte sich das Hortteam

noch einmal ganz herzlich für die tolle Zusammenarbeit

bedanken.

Durch die höhere Kinderanzahl, wird das Team nun von 2

neuen Betreuerinnen tatkräftig unterstützt.

Das Team des Hortes unter der Leitung von Sabine Hofmeister

freut sich über ein spannendes und lehrreiches Hortjahr!

STRASSENBAU

S T R A B A G AG

DIR. AC - VERKEHRSWEGEBAU

Kärnten/Steiermark

Bereichsleitung CC, Baubüro Mürzhofen

A-8644 Mürzhofen, Wiener Straße 15

Tel. +43 (0)3864 / 5515 - 0

Fax +43 (0)3864 / 5515 - 4

PFLASTERUNGEN

AUSSENANLAGEN

KANALBAU

HOCH- u. TIEFBAU

16 Nr. 51 · Mai 2013


Ein guter Platz zum Leben

Die FF Picheldorf berichtet

Am 10. Mai findet heuer zum fünften Mal unser steirischer

Fire Cross Run statt. Zum ersten kleinen Jubiläum haben wir

uns entschlossen, unseren Lauf auf die nächste Ebene zu

heben. Zum ersten Mal werden wir die Zeitnehmung mittels

Chips durchführen. Wie auch in den letzten Jahren ist der Fire

Cross Run nicht nur ein Kräftemessen zur Ermittlung des

schnellsten Feuerwehrmitgliedes der Steiermark, sondern

soll auch der Bevölkerung von Oberaich und aus der Umgebung

die Gelegenheit bieten, sich am sportlichen Kräftemessen

zu beteiligen. Und vielleicht kann das auch ein kleiner

Motivationsschub für ein kleines bisschen sportliche Betätigung

sein. Nutzen Sie die Gelegenheit und melden Sie sich

rasch an unter www.ff-picheldorf.at.

Abseits des Sports stehen uns als Feuerwehr heuer noch Veränderungen

ins Haus. Am 14. Mai wandert unsere Alarmzentrale

„Florian“ von Bruck und Kapfenberg nach Lebring und

wird in die Landesleitzentrale „Florian Steiermark“ integriert.

Für sie ändert sich dadurch nichts. 24 Stunden am Tag ist der

Feuerwehrnotruf 122 im Notfall erreichbar.

Eine weitere Veränderung wird im Herbst kommen: die Umstellung

unseres Funksystems von analog auf digital wird beginnen.

Ganz unverändert halten wir seit Anfang April wieder unsere

wöchentlichen Übungen ab um für ihre Sicherheit jederzeit

einsatzbereit zu sein.

Nr. 51 · Mai 2013

17


Ein guter Platz zum Leben

Brand Aktuell

Infoblatt der Feuerwehr Oberaich

A U S G A B E 2 0

0 5 - 2 0 1 3

16.394 Stunden für die Sicherheit

Die Kameraden der FF-Oberaich wurden zur 89. Wehrversammlung,

die um 18 Uhr begann, ins Rüsthaus der FF

-Oberaich einbrufen. Und fast alle folgten der Einberufung.

In Vertretung von OBR Reinhard Leichtfried durfte

ABI Jürgen Rachwalik Bereichskommandantenstellvertreter

Brandrat Ing. Christian Jeran herzlich begrüßen. Ein

besonderer Gruß erging an Ehrenlandesbranddirektor

Friedrich Franz. Weiters durften wir Nationalrat Erwin

Spindelberger in unserer Mitte willkommen heißen. Abordnungen

der Feuerwehren des Abschnittes, Hausherr Bürgermeister Gerhard Weber, Vizebürgermeister

Erwin Gerger, Gemeindekassier Susanne Kaltenegger und Amtsleiterin Sonja Häuselhofer

konnten sich bei den Ausführungen und Berichten von ABI Jürgen Rachwalik von unserer

Leistungsfähigkeit überzeugen. Bei Anton Holzer - von der Trachtenkapelle Oberaich - bedankte

sich ABI Jürgen Rachwalik herzlich für die musikalische Umrahmung vieler unserer Veranstaltungen.

Nach der Eröffnung und Feststellen der Beschlussfähigkeit wurden die Tagesordnungspunkte

abgearbeitet. Unser Kassier HLM Fritz Panhölzl konnte einen äußerst erfreulichen Bericht der

Kassengebarung verlesen. Die Tätigkeitsberichte, wieder in Form eines Videovortrages, fanden

große Aufmerksamkeit. Im Berichtsjahr 2012 verzeichnete

die Freiwillige Feuerwehr Oberaich insgesamt 93 Einsätze.

Erfreulich war, dass wir wieder einen neuen Kameraden,

FM Wolfgang Grill, angeloben durften. 16 Kameraden

der Freiwilligen Feuerwehr Oberaich erhielten auf

Grund Ihrer zahlreichen Einsätze in den vergangenen

Jahren die Katastrophenhilfs-Medaille der Steiermärkischen

Landesregierung. Die Wehrversammlung wurde

mit einen kameradschaftlichen "GUT HEIL" geschlossen.

Anschließend wurde die Kameradschaftspflege bis in die

frühen Morgenstunden gepflegt.

Das Video der Tätigkeitsberichte finden Sie auf unserer Homepage

Mehr Bilder von Veranstaltungen und Einsätze finden Sie auf unserer Homepage

w w w . f e u e r w e h r - o b e r a i c h . a t

18 Nr. 51 · Mai 2013


Ein guter Platz zum Leben

Feuerwehrball

Am Samstag, dem 12. Jänner hieß es wieder einmal Unterhaltung pur. Wir

luden zum Feuerwehrball in den Kultursaal der Marktgemeinde Oberaich.

Einlass war um 19:30 Uhr und bis zum Beginn um 20:30 Uhr füllte sich der

Saal. Für die musikalische Unterhaltung sorgten "Die Mugls" die unseren zahlreichen

Gästen so richtig einheizten. Nach der Polonaise durfte ABI Jürgen

Rachwalik die zahlreich erschienen Ballbesuchern willkommen heißen und

gute Unterhaltung wünschen. Unter den Ehrengästen waren Bürgermeister

Gerhard Weber, Feuerwehrkurator Dechant Hans Feischl, Vizebürgermeister

Erwin Gerger, Gemeindekassier Susanne Kaltenegger und Gemeinderäte

anwesend. Wir durften auch wieder zahlreiche Abordnungen Freiwilliger

Feuerwehren willkommen heißen. Die Weinbar war wieder Treffpunkt unserer

vielen Gäste. Das jüngere und jung gebliebene Publikum tummelte sich in

der Disco im Erdgeschoss

des Gebäudes. Nach einer

fulminanten Mitternachtseinlage

wurde noch bis in

die frühen Morgenstunden

das Tanzbein geschwungen.

Wir möchten uns noch bei

allen Besuchern recht herzlich

bedanken und freuen

uns auf ein Wiedersehen

bei einer unserer Veranstaltungen.

Vorankündigungen

Am 04. Mai 2013 findet ab 20 Uhr die 2. Blaulichtparty im

Rüsthaus der Feuerwehr Oberaich statt. Jedes Getränk nur

€ 2,50 oder billiger!

Am Sonntag, 05. Mai 2013 findet ab 08 Uhr 30 der traditionelle

Florianisonntag statt. Im Anschluss an die heilige

Messe laden wir Sie rechtherzlich zum gemütlichen Frühschoppen

ein.

Impressum: Freiwillige Feuerwehr Oberaich, Oberaichstraße 16, 8600 Oberaich, Tel.: 03862/56297, Email: zentrale@feuerwehr-oberaich.at

Redaktion: HBI Jürgen Rachwalik, LM Ing. Franz Kirl, Bilder: HLM d.V. Gerhard Hafok

Nr. 51 · Mai 2013

19


Ein guter Platz zum Leben

Gemeindebücherei

Es geht uns mit Büchern wie mit Menschen. Wir machen

zwar viele Bekanntschaften, aber nur wenige erwählen wir

zu unseren Freunden. Ludwig Feuerbach

Neues über unser Projekt

„Vom Wort zum Buch“ oder

„Wie man Kindern das Lesen

schmackhaft macht“

Nicht nur von ortsansässigen Wirtschaftstreibenden wurden

wir finanziell unterstützt, auch das Bundesministerium für Unterricht,

Kunst und Kultur fördert unser Projekt durch die Initiative

„culture connected“. Ziel dieser Einrichtung ist die Unterstützung

von Kooperationsprojekten zwischen Schulen und

Kultureinrichtungen.

Noch im Dezember vergangenen Jahres konnten wir alle 8

Klassen der Volksschule Oberaich bei uns in der Bücherei willkommen

heißen und die Kinder von unserem überaus großen

Angebot an aktueller, spannender Lektüre überzeugen.

Ende Februar besuchten die SchülerInnen der beiden dritten

Lesereich

Klassen gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Mitarbeiterinnen

der Bücherei die Buchhandlung Leykam in Bruck an der

Mur. Die Buben und Mädchen durften ausgiebig schmökern.

Nach einer leckeren Jause bekamen sie den „Auftrag“, um

den Betrag von € 400,-- geeignete Bücher für die Schulbibliothek

einzukaufen.

Nun steht den

SchülerInnen auch

in der Schule viel

neuer Lesestoff zur

Verfügung und sie

machen davon

auch schon regen

Gebrauch.

Am Freitag, den 12.

April verbrachten

die Kinder der dritten

Klassen einen

interessanten Vormittag

bei der Papierfabrik

„Norske

Skog“, wo sie nicht

nur Wissenswertes

rund ums Papier erfuhren,

sondern

auch zum „Papier

schöpfen“ eingeladen

waren.

Buchvorstellung:

„Hugos geniale Welt“ von Sabine Zett

Hugo ist ein Genie, eine Sportskanone

und der coolste Junge der

Schule – zumindest in seinen Träumen.

Im wahren Leben ist er vom

Ruhm noch meilenweit entfernt. Er

geht in die sechste Klasse, hängt am

liebsten mit seinem Kumpel Nico ab

und plagt sich mit dem größten Problem,

dass man in seinem Alter nur

haben kann: Wie werde ich über

Nacht vom Durchschnittstypen zum

Superhelden?

Aufgrund der Feiertage ist die Bücherei am Mittwoch, dem 8.

Mai, am Dienstag, dem 21. Mai (VM und NM), sowie am Mittwoch

den 29. Mai für Sie geöffnet.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.


Die MitarbeiterInnen der Bücherei Oberaich

Unsere Öffnungszeiten:

Montag: 9 – 12 Uhr

Donnerstag: 9 – 12 und 16 – 19 Uhr

20 Nr. 51 · Mai 2013


Ein guter Platz zum Leben

Pfarre St. Dionysen-Oberaich

Bilder: Elfriede Lennes, Fritz Schenk

Aktion Glaube 2013

Mit der Aktion „verhüllen – enthüllen und wieder neu entdecken“

wurde in der Fastenzeit im öffentlichen Raum ein Zeichen

gesetzt, um auf die vielen sichtbaren Glaubenszeichen

christlicher Frömmigkeit hinzuweisen bzw. hinzuführen.

Die Botschaft sollte sein: Worauf richte ich meinen Blick? Wo

schaue ich am liebsten weg? Wo schaue ich gerne hin? Wo

öffnen sich meine Augen?

Diese Verhüllungsaktion hat viele Menschen (gläubige, aber

auch der Kirche nicht so nahe stehende) zum Nachdenken

und Diskutieren angeregt.

Wissen Sie wie viele Marterl, Weg- und Gipfelkreuze, Kapellen

es in unserer Gemeinde, in unserem Pfarrverband eigentlich

gibt? Wir, das Team des Pfarrgemeinderates, möchten uns an

dieser Stelle bei all jenen Familien, Frauen, Männern und Jugendlichen

bedanken, die diese Glaubenssymbole immer wieder

pflegen, schmücken und instandhalten.

Palmsonntag

Die Feier des Einzugs Jesu in Jerusalem wurde am Palmsonntag

in der Kirche St. Ulrich unter großer Beteiligung der Bevölkerung

begangen. Die Palmweihe und die anschließende Leidensmesse

wurden würdig und feierlich von der Trachtenkapelle

Oberaich und den Kindern unserer Volksschule mit ihren

Lehrerinnen mitgestaltet und mitgetragen.

ginge, wenn ich Sonntag für Sonntag Freunde und Bekannte

einladen würde und immer weniger meine Einladung annehmen.

Ich wäre frustriert und würde an mir zu zweifeln beginnen.

Was mache ich falsch, kommt meine Botschaft nicht an,

will meine Botschaft nicht zu oft gehört werden, biete ich zu

wenig „Eventcharakter“ oder sind meine Freunde und Bekannten

einfach nur müde und wollen sich nicht auf den Weg zu mir

machen? Wie denken Sie darüber, haben Sie ähnliche Gedanken

oder wissen Sie die Antwort? Bitte sagen Sie sie mir.


Ihr Pfarrgemeinderat Bernhard Apfelthaler

Ostersonntagmorgen, 6.00 Uhr

Trotz Schneefall und Morgenstunde fanden sich zahlreiche

Frühaufsteher ein, um bei Tagesanbruch, untermalt von Vogelgesang

die Auferstehungsliturgie zu feiern.

Nach der Feier in der Utscher Kirche wurde, im warm geheizten

Pfarrsaal die mitgebrachte Osterjause geteilt.“

Bild: Herbert Felberbauer

Persönliche Gedanken von mir …

Als ich am Palmsonntag in der bis zum letzten Platz gefüllten

Kirche stand und die heilige Messe mitfeierte, dachte ich darüber

nach, warum zu den hohen christlichen Feiertagen unsere

Kirchen oft zu klein und an anderen Sonn- und Feiertagen

zu groß sind.

Ich stellte mir so vor, wie es unseren Priestern, Diakonen,

PastoralassistentInnen und allen in der Kirche tätigen geht,

wenn einige Male im Jahr unsere Gotteshäuser voll, die übrige

Zeit aber relativ leer sind. Ich dachte darüber nach, wie es mir

Fotos: Mag. Christian Gödl

Nr. 51 · Mai 2013

21


Ein guter Platz für Vereine

TOURISMUSVERBAND

Am 13. März 2013 hielt der Oberaicher Tourismusverband

seine Vollversammlung im Gasthaus Kuhness ab. Obfrau Susanne

Kaltenegger berichtete über die Tätigkeiten im Jahr

2012. Die Kassierin Brigitte Unterberger gab ihren Finanzbericht

ab. Neben Mitgliedsbeiträgen für die Hochsteiermark

und den Murradweg, wurden auch wieder unsere Tourismusbetriebe

und zahlreiche Veranstaltungen der Oberaicher Vereine

unterstützt. Es wurde auch ein aktueller Tourismusfolder

herausgegeben. Die Ausgaben beliefen sich auf rund

€ 8.200,-. Die Einnahmen aus den Tourismusbeiträgen und

der Nächtigungsabgabe

betrugen rund €

19.500,-. Der Rechnungsabschluss

wurde

von der Vollversammlung

einstimmig genehmigt

und der Vorstand

entlastet. Das Budget

für 2013 wurde ebenfalls

bestätigt. Im Anschluss

wurde die Versammlung

bestens bewirtet

und so wurde noch

allerhand diskutiert und

geplant.

Brigitte Unterberger geht

in den wohlverdienten

Ruhestand, bleibt dem

Tourismusverband aber

als verantwortungsvolle

Kassierin treu. Danke!

Zu Jahresbeginn fand im

Almgasthaus Puster, am „Madereck“ der 2. „Fleisch.genuss

am Berg“ statt. Haubenkoch Mike Johann kochte diesmal, gemeinsam

mit der Chefin des Hauses, Lisi Puster, rund um das

Murbodner-Rind der Familie Schmidhofer vulgo Hartlmoar. Ein

wahrer Gaumenschmaus aus Oberaich, der wieder zahlreiche

Gäste aus der Region aufs Madereck lockte.

Am 19. März 2013 luden die Oberaicher Bäuerinnen, an der

Spitze Gemeindebäuerin Barbara Kirl, ins Gasthaus „Lustiger

Steirer“ zum Bezirksbäuerinnentag ein. Jede Ortsbäuerin des

Bezirkes erhielt vom Tourismusverband einen Gutschein für

ein Essen in einem Oberaicher Gasthaus. So konnte die gute

Oberaicher Gastlichkeit auch nachhaltig genossen werden.


Susanne Kaltenegger


Vorsitzende des Tourismusverbandes Oberaich

22 Nr. 51 · Mai 2013


Ein guter Platz für Vereine

Marktmusik St. Dionysen

Unser diesjähriges Frühjahrskonzert

ging am 24. März im Kultursaal der

Marktgemeinde Oberaich über die

Bühne. Eröffnet wurde es mit der

„Wartburg Fanfare“, es folgten der

„Hymne und Triumpf-Marsch“ aus der

Oper Aida, sowie der Straußwalzer „Rosen aus dem Süden“.

Neben traditionellen Märschen waren auch modernere Stücke

wie „Music“ oder die „Disney Fantasy“ Teil unseres Programms,

durch welches abermals Ing. Robert Bayerl führte.

Die zweite Hälfte wurde, wie in den Jahren zuvor, vom Jugendorchester

Pernegg-St. Dionysen eröffnet.

Das Frühjahrskonzert bot die optimale Gelegenheit um einige

unserer 63 aktiven MusikerInnen für ihre langjährige Zugehörigkeit

und ihre verdienstvolle Tätigkeit zu ehren. Die Ehrungen

wurden von Bgm Gerhard Weber und Ing. Christian

Schwab, Obmann des Bezirksverbandes, an Bettina Leimberger

und Andrea Zott (Ehrenzeichen in Silber für 15 Jahre aktive

Mitgliedschaft), Josef Zettler (Ehrennadel in Gold für 60

Jahre aktive Mitgliedschaft), René Fürpass (Ehrennadel in Silber),

Anton Gasz (Ehrennadel in Gold) und Hubert Wentner

(Verdienstkreuz in Silber am Band) übergeben. Des Weiteren

konnten wir einigen unserer JungmusikerInnen zur erfolgreichen

Ablegung ihrer Leistungsabzeichen, sowie Florian Gruber

zum 1.Preis beim Jugendmusikwettbewerb „prima la musica“

gratulieren.


Das „Junior“-Leistungsabzeichen wurde von Jakob Kindlsperger

(Schlagzeug), Johannes Pichler (Schlagzeug) und Florian

Gruber (Tuba), das bronzene Leistungsabzeichen von Verena

Raffer (Querflöte), Selina Zöchling (Trompete) und Johannes

Pichler (Horn) erfolgreich absolviert. Ebenso beglückwünschten

wir Marina Gasz, eine unserer 1.Querflötistinnen, welche

das Leistungsabzeichen in Gold mit Bravour meisterte. Auf

diesem Wege wurde auch Johannes Pichler als neuer Jungmusiker

bei uns willkommen geheißen.

Wir blicken auf einen, dank unseren fleißigen freiwilligen Helfern,

gelungenen Nachmittag zurück und möchten uns auf diesem

Wege noch einmal bei unseren Gästen für Ihren Besuch

bedanken!

Anfang dieses Jahres ist die 3. Ausgabe unserer Vereinszeitung

erschienen, welche wir bereits bei unserem Frühjahrskonzert

auflegen konnten. Weitere Exemplare wurden als

kleines Dankeschön an die Bevölkerung für die freiwilligen

Spenden, sowie für die Versorgung mit Getränken und Imbissen

bei unseren alljährlich stattfindenden Weckrufen am Ostersonntag,

Kleinostersonntag, sowie am 1.Mai verteilt.

Abschließend möchten wir Sie bereits jetzt zu unserem diesjährigen,

,Bunten Abend“, welcher am 9. November 2013 im

Kultursaal der Marktgemeinde Oberaich stattfinden wird,

einladen!


Andrea Zott


Schriftführerin der Marktmusik St. Dionysen

Nr. 51 · Mai 2013

23


Ein guter Platz für Vereine

Mit „Filmmusik“ ins neue Jahr!

Erstmalig bei unseren Konzerten hatten wir in einer Hälfte des

Konzerts einen Themenschwerpunkt – die Filmmusik.

Mit verschiedenen bekannten Stücken aus der Filmwelt konnten

wir unsere ZuhörerInnen begeistern.

Ein traditionelles abwechslungsreiches Programm der Trachtenkapelle

in der zweiten Hälfte des Konzertes sowie das Mitwirken

der Gruppe „Vokalensemble Allerlei 3“ (Rabensteiner

Ulrike, Kontrus Gudrun und Brandl Claudia) und die humorvolle

Moderation von Bernd Prettenthaler sorgten für einen

wunderschönen Konzertabend.

Es freut uns, dass wir bei diesem feierlichen Rahmen wieder

viele aktive Musiker/Innen im Beisein unseres Bürgermeisters

Gerhard Weber und des stellvertretenden Bezirksobmann

des steirischen Blasmusikverbandes, Bezirk Bruck an der

Mur, Herrn Michael Baierl, für ihre besonderen Verdienste für

den Steirischen Blasmusikverband ehren durften.

Danke an all unsere Helfer!

Mit einem Eisstockschießen auf der Utscher Eisbahn konnten

wir uns bei unseren Helfern für die Unterstützung im abgelaufen

Vereinsjahr bedanken. Ohne unsere „stillen Helfer“ wäre

es uns nicht möglich, unsere Veranstaltungen durchzuführen!

14 aktive Musiker/innen in Ausbildung

3 nicht aktive Musiker/innen in Ausbildung

4 Marketenderinnen

1 Kapellmeister

Ausrückungen und Proben

Insgesamt 36-mal rückte die Trachtenkapelle als Gesamtorchester,

in kleinen Gruppen oder als Abordnung zu Ständchen,

Feierlichkeiten, kirchlichen Anlässen, Begräbnissen,

Bezirksveranstaltungen oder Versammlungen aus.

Es wurden 76 Proben abgehalten (42 Gesamtproben und 34

mit kleinen Gruppen).

Wir können wieder auf ein erfolgreiches musikalisches und

kameradschaftliches Jahr zurückblicken.

Jahresbericht/Jahreshauptversammlung

Am 8. März 2013 wurde im Wirtshaus Folger unsere Jahreshauptversammlung

für das Berichtsjahr 2012 abgehalten!

Folgende Daten können wir Ihnen über das Jahr 2012 mitteilen:

Musikerstand per 31.12.2012

56 Musiker / innen (32 männlich, 24 weiblich)

33 unter 30 Jahre, 23 darüber

Es würde uns freuen, Sie liebe Oberaicher/Innen bei unserem

Muttertagskonzert am 11. Mai 2013 um 18 Uhr im Kultursaal

der Marktgemeinde Oberaich begrüßen zu können und

dürfen Sie auch jetzt schon recht herzlich zu unserem traditionellen

Ulrichfest am 06. Juli und 07. Juli 2013 einladen.


Obfrau Lang Marlen

Kirchenchor St. Dionysen-Oberaich

Der Kirchenchor St. Dionysen – Oberaich ist eine Gemeinschaft

die schon seit vielen Jahren mit Leidenschaft kirchliche

Feiern mitgestaltet. Wir suchen dringend eine(n)

Chorleiter(in), sowie Männerstimmen (Bass und Tenor) und

Damenstimmen. Alle, die Freude am Singen haben und dabei

gewillt sind, auch gewisse Freizeit zu opfern, sind herzlich

willkommen. Jeweils mittwochs um 19 Uhr proben wir im

Pfarrheim bei der Ulrichskirche in der Utsch. In unserer Chorgemeinschaft

wird auch das gesellschaftliche Beisammensein

großgeschrieben. So treffen wir uns auch regelmäßig

neben unseren Proben, um gemeinsam etwas zu unternehmen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt – dann melden Sie sich doch

bitte unter der Tel. Nr.: 03862 – 55024 (Hermine Hafok), E-

Mail: biwi@biwis.at oder bei einer unserer Proben. Es wird

uns eine große Freude sein, Euch bei uns begrüßen zu dürfen.

24 Nr. 51 · Mai 2013


Ein guter Platz für Vereine

Frauen miteinander

Auch anlässlich des heurigen internationalen

Frauentages, der sich bereits

zum 102. Mal jährt, haben die Frauen

Miteinander an der alljährlichen Matinee,

diesmal am 03.03. in Feldbach veranstaltet, teilgenommen.

Die interessanten frauenpolitischen Referate von Nationalratspräsidentin

Barbara Prammer, Frauen-Landesrätin Bettina

Vollath und Nationalrätin Elisabeth Grossmann wurden

musikalisch umrahmt und zur Feier des Tages durften wir

verschiedenste steirische Schmankerl genießen.


Wichtiges frauenpolitisches Thema im heurigen Jahr ist die

Sicherung des Kindesunterhaltes. Fast jede(r) glaubt, dass

Trennungs- bzw. Scheidungskinder ausreichende Alimente

vom getrennt lebenden Elternteil oder einen Unterhaltsvorschuss

vom Staat bekommen. Das ist nicht richtig. Ca. 60%

der Kinder bekommen, gemessen an den Regelbedarfsätzen,

zu wenig, ca.17% gar keine Alimente oder Unterhaltsvorschuss.

(ÖPA) Damit sind Kinder die einzige Gruppe in Österreich,

die keinen Anspruch auf eine gesicherten Mindestunterhalt

hat. Es ist daher eine essentielle Forderung, eine Kindesunterhaltssicherung

einzuführen, damit die Kinder, die zu wenig

oder keine Alimente bzw. Unterhaltsvorschuss erhalten,

eine Kindheit in Würde leben können.

Steirische Frauenbewegung

Festlich gedeckt war die Festtafel beim „Lustigen Steirer“, feierlich

gestimmt die Festgesellschaft, die Frauenbewegung

Oberaich feierte gemeinsam Weihnachten. Obfrau Susanne

Kaltenegger ließ gleich zu Beginn mit einer unterhaltsamen

Bilderpräsentation 6 Jahre Revue passieren. Unglaublich wie

aktiv die Frauenbewegung über all die Jahre ist. Bis zu 10

Veranstaltungen sind aus dem Jahreskreis nicht wegzudenken.

Die Weihnachtsfeier wurde wieder von vielen süßen

Christkinderln gestaltet. Sie machten die Herzen weit und ließen

so manche ihre Sorgen vergessen. Besinnlichkeit verbreiteten

Frau Hirschler und Frau Kornberger mit ihren Gedichten.

Auch heuer trafen einander die Frauenbewegung und die Utscher

Bienen zum freundschaftlichen Wettkampf auf der Eisbahn.

Und beim Panhölzl waren die Bäuerinnen gewohnt

starke Gegnerinnen. Beim gemütlichen Teil in der warmen

Stube stand abschließend wie immer das Miteinander im Vordergrund.

Danke liebe Barbara

Kirl für die gute Mehlspeise!

Frühling oder Winter? Frühling

ist wenn die Oberaicher Frauenbewegung

zum Osternesterlsuchen

einlädt. Auch

wenn in ganz Oberaich

Schnee liegt, kommen die

Kinder voll Freude. Und die

Osternesterl liegen dann im

Schnee und zur Jause gibt es

Früchtetee. Kasperl und Petzi

hatten diesmal auch ein Problem

mit der Jahreszeit, denn

der Zauberer hatte den Frühling

weggezaubert und den

Winter hergezaubert. Dank

Eule Eulalia ist der Frühling

aber wieder da!

Susanne Kaltenegger

Nr. 51 · Mai 2013

25


Ein guter Platz für Vereine

Die Natur hat die Menschen einander zu Freunden geboren,

zu Feinden machen sie sich selber.

Ich verlange nicht die Einigkeit der Menschen;

Ich verlange gegenseitiges Verstehen, gegenseitige Achtung.


Peter Rosegger

Zuerst einen kleinen Überblick über unsere Aktivitäten im

heurigen Jahr.

Einen tollen Erfolg hatten wir mit unseren traditionellen Pensionistenball

im Kultursaal der Gemeinde. Viele Ortsgruppen

des Bezirkes waren unsere Gäste. Bei toller Musik wurde getanzt

bis zum Schluss.

Für die Freunde des Stocksportes trafen wir uns auf der Eisbahn

Utsch mit den Stockschützen der Naturfreunde zum Vergleichskampf.

Diesmal war uns die Göttin Fortuna nicht hold.

Wir konnten nur einen Punkt erringen. Beim Feiern war die

Stimmung trotzdem

großartig.

Kegeln ist bei den Pensionisten

ein begehrter

Sport. Jährlich werden

Bezirksmeisterschaften

ausgetragen. Die

Herren unserer Ortsgruppe

erreichten den

dritten Platz, die Damen

den Vierten.

Unser Reiseprogramm mit den Tages- und

Halbtagesausflügen soll unseren Mitgliedern

die Möglichkeit geben, in geselliger Runde

schöne Stunden zu verbringen. Auch Gäste

sind herzlich willkommen. Unsere erste Fahrt

am 22. Mai führt uns in die Heimat des Dichters

Peter Rosegger. Eine große Persönlichkeit.

Viele Werke entstanden dank seiner dichterischen

Begabung. Er schrieb auch eine Zeitschrift,

den „Heimgarten“.

Als ihre Vorsitzende bin ich bemüht, ein Ansprechpartner

für ihre Fragen und Wünsche zu

sein und verbleibe mit unseren Slogan „Nicht

einsam, sondern gemeinsam“.


Ihre Brigitte Wutsch

So ein Theater

Mit dem neuen Vorstand startet die Landjugend Oberaich in

ein neues aufregendes Jahr. Neu in unserem Vorstand dürfen

wir Viktoria und Anja Schmidhofer als Leiterin und stellvertretende

Schriftführerin begrüßen.

Das erste Großereignis war unser jährliches Theater. Die

neuen Vorstandsmitglieder überwindeten die erste Hürde mit

Bravour. Die Anspannung bei den Theaterspielern war da etwas

höher. Mit drei Frischlingen im Gepäck stürzten sich die

Spieler über die Theaterbücher. In rund 45 Proben wurde viel

gelacht und beratschlagt. Als das Theater immer näher

rückte, war auch der Regie die Aufregung ins Gesicht geschrieben.

Dominik Schaffer war zum ersten Mal bei uns als

Regisseur tätig. Als die erste Vorstellung vorüber war, war ein

Teil der Anspannung verflogen. Nach dreimaligem Aufführen

des Stückes waren wir alle überglücklich, alles so gut gemacht

zu haben. Ein erfolgreiches und gut besuchtes Theater

ging vorüber.

Wir bedanken uns bei den zahlreichen Sponsoren, Ehrengästen

und den zahlreichen Gästen an den beiden Spieltagen.

Doch unser größter Dank geht an Dominik Schaffer, der vielen

Stunden mit uns verbracht hat, um ein hervorragendes Theater

auf die Beine zu stellen.

Anna Pretzler

26 Nr. 51 · Mai 2013


Ein guter Platz für Vereine

Wanderer knietief durch die wunderschöne Winterlandschaft

unterwegs waren. Auch die Wanderungen auf den Pinkenkogel

und rund um den Sonnwendstein haben Spaß gemacht. Klein

war die Gruppe beim Rodeln, aber lustig war es und auch

Maylo war mit von der Partie.

Die Veranstaltungen 2012 wurden traditionsgemäß mit der

Silvesterwanderung abgeschlossen. Bedanken möchten wir

uns bei Reiter Erna vom Friesenheim, die uns schon zum zweiten

Mal mit einem Sauschädl-Essen und Glühwein überraschte.

Das Kabarett Simpl mit dem Programm „100 Jahre Simpl“

fand großen Anklang und die zahlreichen Teilnehmer dieser

Veranstaltung wurden mit gut gelungenen Beiträgen immer

wieder zum Lachen gebracht.

Die nächsten, kulturellen Veranstaltungen führen uns nach

Graz in die Oper zum Musical „FAME“ und nach Mörbisch zu

„Der Bettelstudent“. Wir bitten um rechtzeitige Anmeldung.

Unsere beiden Großveranstaltungen „Flugreise nach New

York“ und die Pfingstradtour „RÖMER-Radweg“ von Altheim

nach Enns sind ausgebucht und werden wir zu einem späteren

Zeitpunkt darüber berichten.

Weiter geht es sportlich – unsere Wanderungen (Donau-Auen,

Moorwanderung im Naturpark Grebenzen, Bärenschützklamm,

Soboth, usw.) stehen am Programm und auch auf das

Rad soll nicht vergessen werden (Anradln nach Frohnleiten).

Das Nordic-Walken findet wieder jeden Mittwoch ab 18 Uhr,

bei den diversen Treffpunkten statt. (Bitte Aushang in den

Schaukästen beachten!) Alle, die Oberaich mit Stöcken erkunden

wollen, sind herzlich eingeladen.

Das Wanderprogramm für den Monat August wird umgestellt

und wir werden darüber gesondert informieren. Bitte beachten

Sie die Ausschreibungen in den Schaukästen – Änderungen

werden dort bekannt gegeben.

Wir hoffen auf eine rege Teilnahme bei den nächsten Veranstaltungen

und grüßen mit einem herzlichen

Berg Frei!


Obfrau Ilse Schlagbauer

Beim diesjährigen Gemeindeeisschießen erreichten unsere

Schützen den guten fünften Platz. Eine Revanche für die letztjährige

Niederlage gelang uns beim Eisschießen gegen die

Pensionisten und auch die Freiwillige Feuerwehr Oberaich

konnte besiegt werden.

Sehr beliebt waren wieder unsere Schneeschuhwanderungen

– vor allem die Wanderung in Johnsbach im Gesäuse, wo 15

ACHTUNG Änderung:

Die 4-Tages-Bergtour findet vom 1. bis 4. August

2013 im Großglockner-Gebiet statt.

Ausgangspunkt bzw. Quartier ist KALS.

Anmeldungen werden ab sofort angenommen, da

nur eine beschränkte Teilnehmerzahl (15 Personen)

möglich ist.

Der Termin für die Vorbesprechung am

21. Juni 2013 im Clubraum bleibt aufrecht.

Nr. 51 · Mai 2013

27


Ein guter Platz für Vereine

Ortsgruppe Oberaich

Wir machen Oberaich lebenswert!


Das Jahr begann für den Oberaicher

Bauernbund mit einem Funktionswechsel.

Herr Rudolf Schaffer jun.

legte das Amt des Obmannstellvertreters

nieder und Herr Thomas Lanzer-

Breitfuß übernahm diese Stelle.

Um uns auch im Winter fit zu halten, veranstalteten wir wieder

das traditionelle Eisschießen gegen die Proleber Bauern. Die

Landwirte beider Gemeinden trafen sich im Gasthaus „Zum

lustigen Steirer“ der Familie Hollerer, um ihre Kräfte am Eis zu

messen.

Weiter ging es mit unserem Bauernball am 2. Februar, der

ebenfalls im Gasthaus „Zum lustigen Steirer“ stattgefunden

hat. Der Ball wurde feierlich durch die Landjugend mit einer

traditionellen Polonaise und mit neuen musikalischen Impulsen

eröffnet. Im Saal brachten die „Alpis“ die Ballgäste in

Feierlaune und in der Bauernbundbar wurde von der Landjugend

aufgelegt. Um Mitternacht wurden wieder zahlreiche heimische

Produkte unserer Landwirte, sowie Sachpreise regionaler

Gasthäuser und Firmen verlost, für die wir uns recht

herzlich bedanken möchten. So war es abermals eine rauschende

Ballnacht und wir freuen uns schon darauf, wenn es

nächstes Jahr erneut heißt „Alles Walzer!“.

Tag der Bäuerin am Josefitag in Oberaich

An die 120 Bäuerinnen folgten der Einladung der Kammer für

Landwirtschaft zum diesjährigen Bezirksbäuerinnentag im

Steirerstadl der Familie Hollerer.

Nach der hl. Messe mit Probst Johann Feischl und dem gemeinsamen

Mittagessen konnte Bezirksbäuerin Monika

Krautgartner einige Ehrengäste wie KO Johann Madertoner,

Bürgermeister Gerhard Weber, Gemeindekassierin Susi Kaltenegger

und Landesbäuerin Gusti Maier begrüßen.

Einige Bäuerinnen des Bezirkes wurden auch diesmal wieder

mit der Bäuerinnennadel für besondere Verdienste geehrt.

Gartenexpertin Angelika Ertl faszinierte mit vielen kreativen

Tipps für das neue Gartenjahr.

Viele tolle Eindrücke, sei dies nun musikalisch oder süß in

Form von guten Mehlspeisen, netten Gesprächen sowie kleinen

Geschenken, gesponsert vom Bauernbund und Tourismusverband

Oberaich, konnte jede Bäuerin mit nach Hause

nehmen.

Lisi Hörmann

28 Nr. 51 · Mai 2013


Ein guter Platz für Vereine

Sprengel Paulahof

Der Sprengel Paulahof organisierte heuer einen Faschingsumzug

mit der Marktmusik St. Dionysen. Dieser hatte seinen

Beginn beim Schacherl, führte über die Rederei und hatte seinen

Ausklang im Gasthaus Friesenheim, wo die beiden Musikanten

Alois Weghofer und Walter Spannring aus Donawitz für

gute Unterhaltung und Tanz sorgten.

Der Programmablauf wurde dankenswerterweise von Ferdinand

Zettler unterstützt. Beim Umzug und bei den einzelnen

Stationen herrschte fröhliche Stimmung.

Wir bedanken uns bei allen TeilnehmerInnen, bei Frau Ebner

vom Café „Rederei“, bei Erni Reiter vom Gasthaus Friesenheim

und natürlich bei der Marktmusik St. Dionysen.

Den Abschluss des Veranstaltungsprogramms 2012 bildete

die Fahrt zum Mariazeller Advent. Nach dem Rundgang, bei

dem wir die verschiedenen Ausstellungen besuchten, fand

eine Führung mit einem hervorragenden Vortrag in der Mariazeller

Apotheke statt. Nach dem Abendessen stand das Konzert

des Grenzlandchores „Arnoldstein“ in der Basilika von

Mariazell auf dem Programm.

Bei der Heimfahrt besuchte uns auf dem Seeberg der Nikolaus

und brachte jedem Teilnehmer ein Packerl.

Seit 17. Jänner 2013 finden wieder unsere Donnerstagnachmittags–Wanderungen

statt. Auf Grund der Witterung und des

Zustandes der Wanderwege gab es bisher nur kurze Wanderungen.

Umso lustiger ist nach der obligaten Jause das beliebte

Kartenspielen im Vereinslokal.

Am 3. Februar 2013 fand, wie all die Jahre zuvor, wieder die

traditionelle Winterwanderung auf das Madereck zum Gasthaus

Puster mit seinen knusprigen Backhendln statt. Eine

stattliche Anzahl von wetterfesten Vereinsmitgliedern füllte

den Gastraum.

Am 15. und am 16. März 2013 erfolgte zum 15. Mal die Blumenerde–

und Blumendünger–Ausgabe, wobei auch heuer

wieder viele neue Abnehmer dazukamen, was ein Zeichen für

den günstigen Preis und die hohe Qualität der Erde und des

Düngers ist.

Am 4. April 2013 hielt Gärtnermeister Raschky im Vereinslokal

den Vortrag „DER NATURNAHE GARTEN“.

Nr. 51 · Mai 2013

29


Von Öl auf Gas umsteigen und

jährlich bis zu € 1.000,- sparen!

Sparen Sie bei der Umstellung auf Erdgas bares Geld. Unser Fachmann

berät Sie gerne persönlich. Wir nehmen uns für Sie Zeit.

Denn die günstigste Energie ist die eingesparte Energie.

Ein guter Platz für Vereine

Energiekostenvergleich

in Euro/Jahr

Öl

3.000

2.500

2.000

1.500

1000

500

0

2.536 €

Eine kleine Beispielrechnung:

Erdgas

1.455 €

Bei einem Verbrauch von 2.500 l Heizöl können Sie beim Umstieg auf Erdgas jährlich etwa

Ð 1.000,- sparen. Umgerechnet auf 20 Jahre Lebensdauer einer Heizanlage bedeutet das, dass Sie

rund Ð 20.000,- sparen können. Aber das ist nicht alles: Im ersten Jahr sparen Sie doppelt! Mit

der Aktion „Saubere Luft“ belohnen wir den Umstieg auf feinstaubfreies und umweltfreundliches

Erdgas mit einem zusätzlichen Bonus.

Jetzt im Frühjahr ist der beste Zeitpunkt, um auf eine energieeffi ziente Heizung

umzusteigen. Dann bleibt genug Zeit bis zu den nächsten kalten Tagen.

Rufen Sie mich einfach an!

Ich berate Sie persönlich.

Reinhold Herzog

0664 / 61 68 871

oder unsere kostenlose

Info-Hotline

0800 / 80 80 20

Vereinbaren Sie einen

Beratungstermin bei Ihnen

zu Hause.

Unsere Energieexperten kommen

vorbei und beraten Sie ü ber effizientes

Heizen mit Erdgas. Weiters

können wir Ihnen auf Basis Ihrer

individuellen Situation einen Vollkostenvergleich,

der für Sie wichtigen

Heizsysteme erstellen. Damit

haben Sie alle Kosten im Griff.

BIS ZU € 800,-

BONUS FÜR JEDEN

NEUEN KUNDEN

Aktion „Saubere Luft“ für

Erdgas und Erdgas-Autos.

Grundriss

25m

Bezahlte Anzeige

Wer baut, der rechnet. Für neue Kunden gibt es bis zu Ð 800,- Förderung.

Aktion gilt bis zum 30.06.2013 – solange der Vorrat reicht. Alle Details

30 Nr. 51 · Mai 2013

erfahren Sie gratis unter 0800 / 808020. Wir denken weiter. Und grün.


Ein guter Platz für Vereine

Wintersportverein Oberaich

www.wsv.oberaich

Kinder -. und

Erwachsenenschikurs

Mit einem lauten „Schi heil“ begrüßten

sich wieder ca. 60 Kinder bei unserem

heurigen Kinderschikurs in der Schwabenbergarena in

Turnau. Der Lernerfolg in den 3 Tagen war wieder riesig und es

hat allen Spaß gemacht. Nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene

haben ihre Technik verbessert und können so wieder

mit den kleinen Pistenflitzern mithalten.


A bissal a Geschik hot ma scho mitbringan miaßn, damit ma

sich selba und sein Zipfelbob bis ins Ziel brocht hot und daon

a no a guate Zeit g´hobt hot. Ma muaß oba sogn, dass olle

Teilnhemer deis sehr guat g´meistert hom und dem

G´sichtsausdrücken noch zu mutmaßen a an riesigen Spass

dabei g´hobt hom.

Das Team vom WSV bedankt sich bei allen Teilnehmern, aber

vor allem beim Autohaus Fürstaller für den zur Verfügung gestellten

Mannschaftsbus, beim Spar Markt Spruzina für die

gesponserten Süßigkeiten und beim Team der Schwabenbergarena.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen beim nächsten

Schikurs.

Vereinsmeisterschaft

Der Wettergott war auf der Seite des WSV-Oberaich, bei den

Vereinsmeisterschaften in Turnau. Es war Sonnenschein pur,

eine traumhafte Piste und ein toller Riesentorlauf. Von den 53

gemeldeten StarterInnen

waren es dann 49, die diesen

Kurs in Angriff nahmen.

Bei der Siegerehrung im

Gasthaus Pichler waren

dann alle von Klasse

„Supermini“ bis „Altersklasse

V“ wieder dabei.

Nicht nur die neue Vereinsmeisterin

Barbara Schaffer

und der neue und alte Vereinsmeister

Stefan Sollhart,

sondern auch alle anderen

wurden gebührend

gefeiert. Wir vom WSV-Team möchten uns nochmals bei allen

TeilnehmerInnen fürs Mitmachen bedanken. Ein „Herzliches

Danke“ auch an das Gasthaus Pichler für die Bewirtung und

die tollen Gutscheine.

Saisonabschlussfahrt

Der 17. März war für unseren Saisonabschluss wirklich gut

gewählt, denn die Tauplitzalm hat sich von ihrer schönsten

Seite gezeigt. Bei tollen Pistenverhältnissen und azurblauen

Himmel kam jeder einzelne der 57 Teilnehmer/innen, die mit

von der Partie waren, voll auf ihre Kosten. Am Ende waren

sich alle einig, es war ein Saisonabschluss wie er besser

nicht sein hätte können.

Kinderrennlauf

Der neue Vorstand des WSV-Oberaich hat es sich zur Aufgabe

gemacht, den Kinderrennlauf neu zu beleben. Dabei sind unsere

Ziele in erster Linie, die Schitechnik zu verbessern, um

sie dann später mit der speziellen Renntechnik vertraut zu

machen.

In der abgelaufenen Saison ist uns das, dank unseres neuen

Trainers Ewald Sollhart, sehr gut gelungen. Er hat es geschafft,

seine Erfahrung und sein Wissen optimal an die Kinder

weiterzugeben und somit eine tolle Truppe mit super Fahrkenntnissen

auf die Beine zu stellen. Im Vordergrund steht

aber immer, dass die Kinder Spaß an der Sache haben.

Auf ein Wiedersehen in der Saison 2013/14 freut sich das

WSV-Team

Zipfelbobrennen

Aufi aufn Roah, nieder g´setzt auf´n Zipflbob, owi mit Schwung

durch die Kurval, no a poar Hupferl und eini ins Ziel! Najo,

gaonz so afoch woas natürlich net auf unsara Zipfelbobbahn.

Nr. 51 · Mai 2013

31


Ein guter Platz für Vereine

Werden Sie

Mitglied des

Tennisclub

Oberaich – Kosten

pro Jahr: € 15,--

Nach einer Frühjahrspflege hat der Tennisclub

Oberaich die Sommersaison am 1. April 2013 eröffnet.

Das Angebot reicht von Tennis-Schnupperstunden

und Tenniskursen mit geprüften Tennisinstruktoren

bis zum Ausprobieren von Tennisschlägern, Beratung

über Tenniskleidung, Tennisschuhe und Trainingsmöglichkeiten.

Schon um€ 15,-- pro Jahr kann man Mitglied

des Tennisclub Oberaich werden. Jedes Mitglied kann in

einer eigenen Tennisrangliste (Jugend, Damen und Herren,

sowie Senioren) mitspielen. Es würde uns freuen, wenn Sie

recht zahlreich von unserem Angebot Gebrauch machen. Wir

wollen auch in Zukunft unserer Jugend und unseren Gemeindebürgern

die positiven Eindrücke des Tennissports vermitteln,

welche auch vom ASKÖ, der Marktgemeinde Oberaich,

der Sportvolksschule Oberaich und dem Tennisclub Oberaich

gefördert werden.

Zu Pfingsten (17. bis 20.Mai 2013) findet ein Herrenturnier

der Tennis-Steiermark-Trophy statt, wobei Hobbyspieler und

Meisterschaftsspieler teilnahmeberechtigt sind. Wir würden

uns freuen, Sie bei diesem Turnier begrüßen zu dürfen.

Außerdem findet im Tennisbuffet alle 14 Tage am Freitag ein

Preisschnapsen statt.

Informationen und Preise erhalten Sie unter www.tennisoberaich.at,

unter der Tel. 0660/5574747 oder direkt im Tennisbuffet,

welches im Sommer täglich ab 9 Uhr geöffnet ist.

Schnupper-Tenniskurs

Wir bieten auch heuer wieder für Kinder von 6 bis 15 Jahren

aus der Marktgemeinde Oberaich und Schüler der Sportvolksschule

Oberaich eine Ermäßigung für einen Schnupper-

Tenniskurs an.

Dieses Angebot kann bis Oktober beansprucht werden und

wird von geprüften Übungsleitern und Instruktoren durchgeführt.

Außerdem können alle Kinder bis 15 Jahre die Tennisplätze

mit einem Mitgliedsbeitrag von € 15,-- kostenlos benützen.

Ermäßigte Kurskosten pro Kind: € 20,-- (statt € 35,---) für 5

Stunden (max. 10 Stunden)

Anmeldungen und weitere Informationen erhalten Sie direkt

beim Tennisverein Oberaich unter der Nummer 0660/5574747.

Die Wintersaison 2012/2013 ist zu

Ende

Zahlreiche Aktivitäten wurden von unserem Verein in der heurigen

Wintersaison durchgeführt. Beim Vereinseisschießen

und den verschiedenen Vergleichskämpfen war die Beteiligung

wieder sehr gut.

Am Faschingsdienstag fand der schon traditionelle Faschingsumzug

statt. Vom Obmann Peter Rieser im Utschgraben bis

zur Eissportanlage mit Schiebetruhen konnten 4 Meter Brennholz

transportiert werden. Anschließend wurde der Faschingsausklang

gefeiert.

Die Utscherbienen führten zahlreiche Stocksportvergleichskämpfe

durch. Als Saisonabschluss konnte ein Schnapsturnier

zur Austragung gebracht werden. Wunderschöne Sachpreise

wurden von Peter und Christa Rieser organisiert.

Siegerehrung beim Schnapsturnier mit den ersten 3 Platzierten

und Familie Rieser.

Faschingsumzug 2013

32 Nr. 51 · Mai 2013


Ein guter Platz für Vereine

Sportverein Oberaich

Der SV-Oberaich hat für die Frühjahrssaison

eine U7 gemeldet, die in Turnierform

spielt. Wir spielen heuer im

Frühjahr mit einer U7, U9, U11, U13,

U17, unserer Damenmannschaft in

Kooperation mit DFC Leoben und unserer

Kampfmannschaft.

Einen guten Start hatte unsere U13, der es im Herbst nicht so

gut ging, mit einem klaren Erfolg gegen Mürzzuschlag. Auch


die U17, die im Gebiet Mur/Mürz im oberen Play off spielt,

konnte ihr erstes Spiel gewinnen.

Bei den Damen läuft es noch nicht so gut (2 Spiele auswärts,

1 Punkt) aber das wird sicher wieder besser. Die Kampfmannschaft

holte gegen Tragöß mit einem 0:0 einen Punkt, wobei

man sagen muss, dass mit etwas Glück mehr möglich gewesen

wäre.

Wir würden uns freuen, wenn sie unsere Mannschaften bei

den Spielen zahlreich unterstützen. Josef Haring

Ortseinsatzstelle Bruck/Mur

Ortseinsatzleiter:

Hirschler Franz,

Heuberg 3,

8600 Oberaich,

Handy: 0664/5361110


Die Berg- und Naturwacht der Orts einsatzstelle Bruck an der Mur ist das

ganze Jahr über für Sie da:

Ob bei der Reinigungsaktion „Saubere Steiermark“ am 6. April in der Gemeinde

Oberaich oder am 10. April im Stadtgebiet Bruck a. d. Mur, ob beim

Aufspüren unsachgemäßer und widerrechtlich abgestellter Altautos und deren

ordnungsgemäßen Entsorgung sowie bei Information, Aufklärung und Bewusstseinsbildung

über den Schutz wild wachsender Pflanzen und Pilze und

den Schutz der Tiere. Auch die Einhaltung der Bestimmungen des Naturschutzgesetzes,

des Geländefahrzeuggesetzes, des Höhlengesetzes und der Wegefreiheit

im Bergland sind entsprechend dem gesetzlichen Auftrag von der Bergund

Naturwacht zu kontrollieren.

Gefährdeten Standorten und Lebensräumen sind gerade jetzt in der Blütebzw.

Aufzuchtzeit vermehrt Aufmerksamkeit zu schenken. Auch wenn Grundeigentümer

für die Erhaltung von Naturdenkmäler und geschützten

Landschaftsteilen verantwortlich sind, ist es

trotzdem erforderlich, diese zwei bis drei Mal regelmäßig zu

kontrollieren.

Die Vielzahl aller anderen freiwilligen Leistungen, wie Amphibienschutz

von ausgebildeten Schlangenexperten, Ameisenhege

mit ausgebildeten Ameisenhegern wie zum Beispiel

die Ameisenübersiedelungen, Nistkastenbetreuung,

Biotoppflege und -erhaltung, Biotopmanagement, Begehung

der Wildbäche durch die beeideten Gewässeraufsichtsorgane,

Mithilfe bei der Eindämmung invasiver Neophyten,

Restauration und Erhaltung von volkskulturellen Kleinoden

werden im bewährten Umfang weitergeführt.

Der Ortseinsatzstützpunkt Gutenbergwarte am Hochanger

wird heuer 14-tägig, an den Wochenenden am 29./30. Juni,

13./14. Juli, 27./28. Juli, 10./11. August, 24./25. August

und 7./8. September für Sie geöffnet sein. Auf regen Besuch

von Wanderern freut sich die Ortseinsatzstelle der

Berg u. Naturwacht Bruck a. d. Mur.

Wer Lust und Liebe zur Natur hat und sich mit den Aufgaben

der Berg- und Naturwacht identifizieren kann, soll sich bitte

beim Ortseinsatzleiter Franz Hirschler, Tel.: 0664 5361110

melden und mitmachen!

Nr. 51 · Mai 2013

33


Gratulationen – Zahlen, Daten, Fakten

Geburten

Hochzeit

Sturm Moritz

Kraschitzer Anna

Sawatzki Alexander

Panic David

Zuser Luis

Harb Aurelia und Berghofer Johann, beide

Oberaich

Kasebacher Silke und Gusterhofer Stefan,

beide Niklasdorf

Rust Waltraud und Wutsch Michael, beide

Bruck an der Mur

Oberaich trauert um ...

Rieger Hildegard

Stren Barbara

Pessentheiner Irma

Aichberger Sonja

Leimer Irmgard

Feichtenhofer Gertraud

Posch Ferdinand

Gombocz Alois

Zapf Kunigunde

Mauz Maria

Fritz Alois

Rabensteiner Wolfgang

Wilfing Johann

Pirker Christl

Hetzl Hildegard

Grebien Margareta

Rumpl Irma

Knabl Sebastian

Stranegger Theresia

Forjan Berta

Pugneth Josef

Egerer Johann

Gratze Hans

Lang Johann

Ruehs Irmgard

Roth Nikolaus

Forjan Franz

Ing. Schobesberger Ernst

Wenzel Hermine

Pichler Gerold

Nitsch Agnes

Pilat Ronald

Kranabetter Alois

Romen-Kierner Sieglinde

Spannring Herta

Wallner Hermine

Willibald Johann

Gasser Eveline

Roth Sieglinde

Bayer Josef

Leuchtenmüller Adolf

Voraberger Maria

34 Nr. 51 · Mai 2013


Gratulationen

Geburtstagsjubilare

75 Jahre

Heinrich Egger

Konrad Maili

Justine Preiner

Paul Sen. Rabko

Friedrich Schmidhofer

80 Jahre

Eleonore Kucera

Mathilde Lechner

Alfred Pizzera

Ida Remmelhofer

Sophie Schwaiger

Maria Spicak

Elisabeth Theil

81 Jahre

Johanna Genser

Aloisia Hirczy

Alois Molih

Anna Ollenborger

Anna Pummer

82 Jahre

Gerlinde Aichberger

Fritz Eichelberger

Karl Ganzer

Josef Gaspar

Josefa Kaiser

Theresia Riegerbauer

Ingeborg Helene Schöggl

Erwin Strubel

Ernst Höbel

83 Jahre

Franz Bauer

Sidonia Ehweiner

Hermann Höfer

Sophie Mauc

Richard Pur

Berta Pötsch

Walburga Ruhs

Ilse Schüssler

Stefanie Vlaj

84 Jahre

Maria Beraus

Herta Herold

Anna Holzer

Peter Höfer

Franziska Wolfgruber

85 Jahre

Gertrud Gattinger

Angela Grabner

Josef Marschnig

Hermann Neuwirth

Anna Posch

Pauline Wenzl

86 Jahre

Ida Albert

Irmgard Maier

Leopold Schüssler

Pelagia Maria Spury

Eleonore Wachtl

87 Jahre

Peter Mandl

Maria Magdalena Wunder

Sophia Popetschnigg

88 Jahre

Klara Fruhmann

Josef Hafellner

Rudolfine Hierzenhofer

Patritz Kogler

Margaretha Rosenblattl

Otto Temel

89 Jahre

Anna Brunner

Käte Eder

Ernest Leitner

Martha Polzer

90 Jahre

Josefa Blaha

Franziska Josefa Ibscher

Franz Schauer

91 Jahre

Wally Luise Marianne

Becker

Anton Holzer

Peter Huber

Katharina Kranawetter

Luzia Santler

Elisabeth Schachner

Sophie Schnuderl

92 Jahre

Maria Schleich

Magdalena Stelzl

Hansi Leibnitz

93 Jahre

Franziska Deutschmann

Maria Sacagi

Maria Schaffer

Karl Zechner

97 Jahre

Elisabeth Wieser

99 Jahre

Helene Rieder

Gratulation

Bürgermeister Gerhard Weber

gratulierte Josefa Blaha

zum 90. Geburtstag.

Nr. 51 · Mai 2013

35


Photovoltaik

Sonne

Strom aus dem

hauseigenen Kraftwerk

Strom

Ihre

Ansprechpartner:

Gerhard Juranek, Ing. Dominik Merl, Kurt Peinhaupt

Mail: pv@stadtwerke-bruck.at, www.stadtwerke-bruck.at

Servicetelefon: 03862-51581-40

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!