kultur see - Kultur am See

kultur.am.see.de

kultur see - Kultur am See

kultur see am

Programm 2014, 1. Halbjahr

Bad Waldsee


kultur see am

Der Veranstaltungsort:

Bad Waldsee

Bad Waldsee,

Moorheilbad, Kneippkurort und

Thermalbad in Oberschwaben.

Hier befindet sich das

„Haus am Stadtsee“.

Einzigartig ist die Lage am See.

Im gesamten Gebäude spiegelt

sich die natürliche Atmosphäre des

Stadtsees wider.

Kern des Gebäudes ist der großzügige

Saal. Räume für Begegnung,

Kommunikation und Erholung

runden das Raumprogramm ab.

Ein transparentes, offenes Haus

– die ideale Räumlichkeit für

kulturelle Veranstaltungen in

exklusiver Lage.

Haus am Stadtsee

Wurzacherstr. 53

88339 Bad Waldsee

www.kultur-am-see.de


kultur see am

Bad Waldsee

Spektrum K

Besuchen Sie in der Pause den

KUNSTRAUM -kleine Galerie-

Im ersten Obergeschoss des Haus

am Stadtsee befindet sich die städtische

Galerie.

Seit Mai 2004 leitet Axel Otterbach

die Galerie. Jährlich werden sechs

wechselnde Ausstellungen zeitgenössischer

Künstler im KUNSTRAUM

-kleine Galerie- im Haus am Stadtsee

gezeigt.

Spektrum K –

der etwas andere Verein

Seit nunmehr 36 Jahren besteht

der Kulturverein Spektrum K in Bad

Waldsee. Im Jahr 1977 von ungefähr

20 kulturinteressierten, meist

jüngeren Leuten gegründet, bot

der Verein innerhalb von wenigen

Jahren eine gute Mischung aus

Kunstausstellungen, Rock-, Jazz-,

Folk-, Kirchen- und Rathauskonzerten,

Hinterhofspektakel beim

Altstadtfest, Vorträge zu Barock,

Hexen und Räubern, Dichterlesungen,

Bibelausstellung, aber

auch Kinderfeste auf der Hochstatt,

Eisfeste auf dem Stadtsee oder der

mit großer Begeisterung von der

Jugend so geschätzte Weiße Ball zur

Fasnetszeit waren die wesentlichen

Programmpunkte der ersten Jahre.

Die Veranstaltungen werden zum

größten Teil aus den Eintrittseinnahmen

finanziert, aber auch etliche

Spender stehen seit Jahren hinter

dem Verein und erleichtern damit

die Kulturarbeit.

Seit dem Jahr 2005 veranstaltet

Spektrum K gemeinsam mit der

städtischen Kurverwaltung die

Kleinkunstreihe „Kultur am See

und bietet für Bürger und Gäste ein

abwechslungsreiches und hochwertiges

Programm, bis zu 3.000

Besucher kommen jährlich zu den

zwölf Aufführungen ins Haus am

Stadtsee.

Dazu wünschen wir Ihnen gute

Unterhaltung!


kultur see am

Bewirtung:

Programm 2014, 1. Halbjahr:

Bad Waldsee

Das Restaurant Scala im Haus

am Stadtsee bewirtet Sie gerne

mit Getränken zur Veranstaltung.

Gegen Vorlage Ihrer Eintrittskarte

erhalten Sie in der Pause 1,– E

Rabatt auf jedes Getränk, an

der Theke vor dem Eingang zum

Veranstaltungsraum.

Auf Ihr Wohl!

11. 01. 2014 20.00 Uhr Samstag Vocal Recall, A Cappella

07. 02. 2014 20.00 Uhr Freitag Carrington-Brown, Musik-Comedy

14. 03. 2014 20.00 Uhr Freitag Maybebop, A Cappella

05. 04. 2014 20.00 Uhr Samstag Alfred Mittermeier, Kabarett

09. 05. 2014 20.00 Uhr Freitag Boris Bronski, Maskentheater

24. 05. 2014 20.00 Uhr Samstag Werner Koczwara, Kabarett

06. 06. 2014 20.00 Uhr Freitag Uli Boettcher, Kabarett

Neugierig? Mehr zu

den Künstlern unter:

www.youtube.com


Vocal Recall

A Cappella

11. 01. 2014, 20.00 Uhr, Samstag

VVK 21,– /19,– E

AK 22,– /20,– E

„Dieser Keks wird kein weicher sein“

kultur see am

Bad Waldsee

Die einzige Boygroup mit Frau analysieren

schonungslos die Top Ten der

letzten 300 Jahre.

Liebevoll werden die größten Charterfolge

der Geschichte von unnötigem

inhaltlichen Ballast befreit und

mit Satzgesang neu aufgemischt.

Die ungewöhnliche Konstellation

mit nur zwei Sängern und einer

Sängerin sowie die Ergänzung der

Klavierbegleitung durch Grooves

und Samples grenzen ihren Stil von

vielen anderen Ensembles der Kleinkunst-

und A-Cappella-Szene ab.

Seit 2010 stehen sie zusammen auf

der Bühne und die ersten Auszeichnungen

ließen nicht lange auf sich

warten. Unter anderem der 1. Platz

des Schweiger Kleinkunstpreises

„Der Querdenker (2011), der 1.

Platz und Publikumspreis „Rostocker

Koggenzieher“ (2012) und

der Sieg der Kabarettbundesliga

(2011/2012).

Beim „Stuttgarter Besen 2012“,

den „Reinheimer Satirelöwen 2011“,

der „Tuttlinger Krähe 2011“ und

dem „Swiss Comedy Award 2011“

schafften Sie es jeweils bis ins Finale.

„So schön und so schön schräg,

dass sie Kult werden können.“

Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Hinter Vocal Recall stecken:

Alice Köfer ist Jazzsängerin, Schauspielerin

und Gesangs-Dozentin an

der Universität Potsdam. Neben Engagements

im Friedrichstadt-Palast

arbeitete sie mit Pigor & Eichhorn

und dem Andrej Hermlin Swing and

Dance Orchestra zusammen.

Dieter Behrens ist Biologe mit klassischer

Musikausbildung. Er war als

Dichter auf Poetry-Slams aktiv und

ist Mitglied des Monteverdi-Chors

Hamburg.

Mathis Hagedorn studierte Jazzquerflöte

in Arnheim und Schulmusik

in Potsdam. Er wirkte als Musiker

beim Theater der Klänge mit und ist

mit eigenen Songs in der Berliner

Singer-Songwriter-Szene unterwegs.

Martin Rosengarten ist Pianist,

Komponist und Arrangeur. Er arbeitete

u.a. mit Martina Brandl, Tim

Fischer und Eckart von Hirschhausen

zusammen.


CARRINGTON-BROWN

Musik-Comedy

„Dream a Little Dream

07. 02. 2014, 20.00 Uhr, Freitag

VVK 20,– /18,– E

AK 21,– /19,– E

kultur see am

Bad Waldsee

CARRINGTON-BROWN, das sind

Rebecca Carrington, Colin Griffiths-

Brown und Joe, das 232 Jahre alte

Cello. Brandaktuell: Die neue Show

„Dream a Little Dream“. Nach „Me

and my Cello“ und „Mit Schirm,

Charme und Cellone“ war im Oktober

2013 für das dritte gemeinsame

Programm „Dream a Little Dream

des britischen Künstler-Duos – oder

sollte man sagen Trios? – die Uraufführung

in der Kölner Comedia.

Es ist nicht so, dass das Theater im

Theater erst beginnt, wenn sich der

Vorhang hebt. Ohne Zweifel ist „Die

Show“ der spannendste Moment –

aber eigentlich dauert das Theater

im Theater bei Carrington-Brown

vierundzwanzig Stunden an 365

Tagen im Jahr. Sie entwickeln und

schreiben ihre Shows selbst, basierend

auf ihren ureigenen Erfahrungen.

Seit fünf Jahren leben sie

in Berlin, so ist die neue Musik- und

Comedy-Show auch eine „internationale

Reise“ durch Berlin und

führt gleichzeitig musikalisch und

komödiantisch auf alle Kontinente.

„Dream a Little Dream“: Das wohl

ungewöhnlichste Paar auf deutschen

Bühnen, die schöne Britin

und ihr ebenso gut aussehender

Gatte sind kluge Menschen, genaue

Beobachter und begabte „Storyteller“.

So gelingt es ihnen mit leichter

Hand all ihre kleinen und großen

Abenteuer mit englischem Understatement,

schwarzem Humor, Ironie

und viel Witz zu erzählen. Ihre

Texte sind schwebend leicht, frech

und manchmal ein bisschen frivol.

Ob der Steuerberater-Blues oder

„Deutschland, das Land der Regeln

und Gesetze“, ein Tango mit Joe,

dem Cello oder Colins unvergleichliche

Interpretation der deutschen

Nationalhymne auf dem Dudelsack,

Carrington-Brown spielen souverän

mit den Geschichten aus dem

Alltag, den Tücken des Lebens und

seinen Kuriositäten. Natürlich geht

es auch immer wieder um die Liebe.


kultur see

am

Bad Waldsee

Musikalisch ist „Dream a Little

Dream“ ein Parforce-Ritt durch alle

Genres. Joe, das zartbesaitete und

ein bisschen eifersüchtige Cello,

muss sehr tapfer sein, denn Rebecca

Carrington stellt erstmals ihr Talent

am Klavier unter Beweis. Aber Joe

kommt nicht zu kurz, von der Balalaika

bis zur schluchzenden Geige,

kaum zu glauben, welche Vielfalt an

Tönen und Klangfarben die Künstlerin

ihrem Instrument entlockt.

„Dream a Little Dream“ heißt auch,

die eigenen Idole zu besingen; ob

Marylin Monroe oder Hildegard

Knef, Louis „Satchmo“ Armstrong

oder Nat King Cole, bekannte

Lieder, mit Herzblut gesungen und

virtuos dargeboten. Klassik und

Klezmer, Pop und Rock, Jazz und

Volkslied, die „weltmusikalische“

Reise mit musikalischer Perfektion

begeistert durch Wandlungsfähigkeit,

schauspielerisches Talent und

faszinierende Arrangements in

höchster Güte.

Carrington-Brown sind: Komponisten,

Autoren, Sänger, Musiker,

Tänzer, Schauspieler und Stand-up-

Comedians.

Rebecca Carrington ist klassisch

ausgebildete Cellistin. Ihre facettenreiche

Stimmkunst ist mit dem

Wort Gesang nicht ausreichend

beschrieben.

Colin Griffiths-Brown ist ausgebildeter

Schauspieler und Sänger.

Sein gewaltiger Bass kann sich auch

in ungeahnte Höhen schwingen.

„Dream a Little Dream“ ist: Die neue

Show der beiden Künstler, Musikgenuss

gepaart mit Lach-Orgien, die

Kombination ist vielversprechend.


Maybebop

A Cappella

14. 03. 2014, 20.00 Uhr, Freitag

VVK 23,– /21,– E

AK 24,– /22,– E

kultur see am

Bad Waldsee

„Weniger sind mehr“

Vier gute Freunde, zehn erfolgreiche

Jahre, ein neues Album – das ist

MAYBEBOP.

Die Vocalband aus Norddeutschland

besteht aus Sebastian Schröder,

Oliver Gies, Lukas Teske und Jan

Bürger, vier Stimmcharaktere vom

Countertenor bis zum Kellerbass,

vier Bühnentypen, vier kommunikative

Talente mit einem hohen

Spaßfaktor. MAYBEBOP zeigt mehr

als gepflegtes A Cappella-Entertainment,

ihr Stil ist leichtfüßig, kurzweilig,

„die Klangvielfalt, die perfekten

Imitationen von Instrumenten sind

alle echt mit dem Mund“, berichten

die „Kieler Nachrichten“.

A Cappella-Abende können monoton

werden, aber MAYBEBOP

wechselt laufend das Genre, da

trifft Besinnliches auf Irrwitziges,

Pop zeigt ganz neue Facetten, Jazz

hat plötzlich seine eigene Qualität,

Klassik und Volkslied zeigen sich im

neuen Gewand, dazu schon fast

legendäre Cover-Versionen.

MAYBEBOP singt deutsch. Ihre

Eigenkompositionen greifen Themen

des Alltags auf, Skurriles und Berührendes,

mal witzig, mal böse – mal

hitzig und mal unheimlich sanft,

aber immer rhythmisch präzise und

stilsicher. Rock-Klassiker werden

durch sensationelle Arrangements

völlig neu gestaltet, immer mit

stimmlicher Genauigkeit in Perfektion.

Die Maybebopper wissen,

wie man Erwartungen erfüllt, mit

Leichtigkeit unterhält, mit unverbrauchtem

Witz und koketter Selbstironie.

Alljährlich 150 ausverkaufte

Konzerte von Flensburg bis Passau,

von Saarbrücken bis Berlin beweisen

die Qualität der MAYBEBOP -Live-

Shows.

Die Auftritte von MAYBEBOP in

bundesdeutschen TV-Anstalten und

in Radioshows sind stets Highlights

in den Programmen. Internationale

Auszeichnungen und Awards

dokumentieren die Qualität der Popformation:

Gold in den Kategorien

„Pop“, „Jazz“ und „Comedy“ bei

der wichtigsten internationalen A

Cappella-Competition in Graz, erste

Plätze bei Jury und Publikum beim

A Cappella-Award Baden-Württemberg

und die CD-Produktion

„Weihnacht“ wurde in den USA als

beste A Cappella-Xmas-CD der Welt

prämiert.

Mit dem neuen Programm

„WENIGER SIND MEHR“ schlägt

MAYBEBOP ein neues Kapitel in

ihrer erfolgreichen Geschichte auf.


Alfred Mittermeier

Kabarett

05. 04. 2014, 20.00 Uhr, Freitag

VVK 19,– /17,– E

AK 20,– /18,– E

kultur see

am

Bad Waldsee

„Extrawurst ist aus!“

Wenn einem alles wurst ist, scheint

das Leben leicht. Aber wenn es um

die Wurst geht, wird’s schwer mit

der Leichtigkeit.

Wir leben in Zeiten, in denen die

Luft dünn, das Geld knapp und der

Depp allgegenwärtig ist. Flucht ist

nicht möglich, da es keine Grenzen

mehr gibt. Europa ist offen, die

Welt ein digitaler Wurstkessel.

Der Amerikaner liest, was der Deutsche

schreibt. Der Deutsche zahlt,

was der Grieche isst. Der Italiener

wählt, was kein Mensch braucht.

Und der Chinese vermehrt sich, was

das Zeug hält.

Die Welt wird kleiner. Europa wird

zum Dorf. Da wird es eng. Nicht nur

Rohstoffe werden knapp, sondern

auch Parkplätze und Hirn.

Für eine handvoll Hirn ging man

früher zum Metzger und aß sich

schlau. Nun stellt sich die Frage:

Essen wir zu wenig Hirnwurst?

Darüber sollten wir nachdenken.

Aber mit was? Wenn der Kopf nur

noch zum Ohrenhalter taugt, dann

wird’s bedenklich.

Die Lage ist ernst. Es braucht

Humor, wenn der Hanswurst mit

dem Hans Dampf in allen Gassen

unterwegs ist.

Alfred Mittermeier durchstreift mit

„Extrawurst ist aus!“ politisch-satirische

Landschaften. Im Stile eines

galanten Oberkellners serviert er

dabei Großkopferte und Kleindenker

auf einer globalen Wurstplatte.

Da ist für jeden Geschmack etwas

dabei: Von der feinen Streichwurst

bis zur groben Mettwurst. Nur eines

gibt es nicht: Extrawurst ist aus!


Boris Bronski

Maskentheater

„La Comédie des Masques“

Michael Aufenfehn erzählt Geschichten,

die das Leben schreibt. Mal geht

es steil bergauf und dann auch ganz

schnell wieder abwärts – ein unbeschreibliches

Vergnügen für Jung und

Alt, das keiner verpassen sollte.

Als Teil des Maskentheaters „La

Comédie Des Masques“ begeistert

Michael Aufenfehn sein Publikum

bereits seit mehr als zwanzig Jahren

mit den verschiedenen Programmen

von „Habbe & Meik“. Jetzt ist der

geniale Maskenbauer und –spieler

mit seinem ersten Soloprogramm

unterwegs.

09. 05. 2014, 20.00 Uhr, Freitag

VVK 19,– /17,– E

AK 20,– /18,– E

Im Zentrum stehen wieder die selbst

geschaffenen raffiniert geformten

Masken, die eine große Palette an

ungewöhnlichen Ausdrucksmöglichkeiten

bieten und durch das

gekonnte Agieren zum Leben erweckt

werden und so die banalsten

Situationen des Lebens lupenhaft zu

einer dramatisch komischen Größe

verwandeln. In der Tradition des

Maskenspiels kommen die Elemente

des Slapstick, der Clownerie und der

großen Komödie des Menschseins

nicht zu kurz.

„Boris Bronski“ ist eine tragikomische

Kunstfigur, die zwischen

Traum und Wirklichkeit, zwischen

kultur see am

Bad Waldsee

Banalität und Poesie durch die Welt

zieht und dabei in die unterschiedlichsten

Rollen schlüpft. Als dozierender

Professor, verschrobener Musiker

oder einfach nur als einsame

Gestalt. Er steht für die Zerrissenheit

im heutigen Zeitgeist. Er enttarnt die

Widersprüche, indem er sie wie im

Märchen vom Rumpelstilzchen beim

Namen nennt. Alles ist offen und

steht für sich. Auf der Suche nach

dem Himmelreich in einer kollabierenden

Multimedia-Welt, gibt es für

Boris Bronski keinen Wunsch besser

zu sein, als die Wirklichkeit.

Auf humorvolle Art hält er dem

Zuschauer den Spiegel vors Gesicht


kultur see

am

Bad Waldsee

und entlarvt dabei so manche

Alltagskuriosität und menschliche

Macke. Ungemein komisch ist es,

diesen Figuren bei ihren kleineren

und größeren Malheuren zuzusehen.

Es ist das Spiel mit Gegensätzen, mit

oder besser gegen die Erwartungen

der Zuschauer, das Michael „Meik“

Aufenfehn fasziniert.

Mit einfachsten Requisiten, schauspielerischer

Präzision und teilweise

halsbrecherischer Akrobatik entführt

der moderne Clown das Publikum

in seine märchenhafte Welt. Der

Zuschauer darf sich entspannen,

Vertrauen tanken und zusehen, wie

das Leben neue Formen schafft.


Werner Koczwara

Kabarett

„Am achten Tag schuf Gott den Rechtsanwalt“

24. 05. 2014, 20.00 Uhr, Samstag

VVK 19,– /17,– E

AK 20,– /18,– E

kultur see am

Bad Waldsee

Der Klassiker des deutschen Kabaretts.

Dieses Programm erhielt

die höchste Auszeichnung, die das

deutsche Kabarett zu vergeben

hat: Es ist mit einer Spielzeit von

über 12 Jahren und mehr als 1.000

Aufführungen das meist gespielte

Programm des deutschsprachigen

Kabaretts.

Der „Bonner Generalsanzeiger“

spricht von einem „der besten

Programme des vergangenen Jahrzehnts.“.

Die FAZ urteilt: „Koczwara

beweist in seinem rhetorisch brillanten

Programm, womit wir es bei

Gesetzen eigentlich zu tun haben:

nämlich mit der komischsten aller

Textgattungen.“

„Am achten Tag schuf Gott den

Rechtsanwalt“ ist „ein Wunder“ ,

so die „Schwäbische Zeitung“, denn

„wie kann man über ein scheinbar

trockenes Thema wie Justiz ein derart

komisches Kabarett machen?“

Das Programm setzt in der Pointendichte

neue Maßstäbe, ist grandios

schwarzhumorig, intelligent und

dabei höchst unterhaltsam. Kein

anderes Volk der Welt hat wie wir

Deutschen eine derartige Fülle an

Gesetzen und Paragrafen hervorgebracht.

Wir regeln einfach alles: die

Eheschließung bei Bewußtlosigkeit

(§1314 BGB) und das vorschriftsmäßige

Anbringen von Warndreiecken

bei Trauer-Prozessionen (§27 StVO).

Und das packt der Gesetzgeber

dann in eine Sprache, die

selbst Juristen kaum noch

verstehen. Dagegen gibt es

nur eine Notwehr: Lachen!

Bei Werner Koczwara lachen

wir letztlich über uns

selbst. Ausgiebig und mit

Niveau.„Am achten

Tag...“ bedeutet:

Zwei Stunden

erfrischender

Humor.


Uli Boettcher

Kabarett

06. 06. 2014, 20.00 Uhr, Freitag

VVK 19,– /17,– E

AK 20,– /18,– E

„Unterwegs...“

kultur see

am

Bad Waldsee

Die größten Abenteuer erlebt man,

wenn man unterwegs ist. Zu Fuß

zum nächsten Bäcker, mit dem Fahrrad

in den nächsten Ort, mit dem

Zug in die nächste Stadt oder mit

dem Flieger auf den nächsten Kontinent.

Dabei ist das Ziel zweitrangig,

denn der Weg ist das Ziel!

Weil… die Geschichten, die das

Leben schreibt, schreibt es halt

meistens unterwegs und so handelt

Boettchers neues Programm genau

davon:

Von Menschen, die man nicht

kennen gelernt und das oft nicht

einmal bedauert hätte und von

Situationen, die daheim nie passiert

wären, weswegen sie einem dort

auch keiner glaubt. Und von Erlebnissen,

die einen vielleicht auch nicht

wirklich weiter, aber durchaus zum

Lachen bringen.

Boettcher präsentiert einen äußerst

unterhaltsamen und bunten Abend

– wobei in diesem Fall schwarz

durchaus als Farbe gelten muss.

Uli Boettcher, geboren in Weingarten,

begann nach einer Malerlehre

seine künstlerische Laufbahn mit

Straßentheater. Er war lange Zeit

Ensemblemitglied beim Theater Ravensburg

und betreibt seit 2011 sein

eigenes „Hoftheater“ in Baienfurt.

Anfang der 90er Jahre spielte er am

Schauspielhaus Düsseldorf und ab

2000 bei den Klosterfestspielen in

Weingarten. Seit 25 Jahren inszeniert

er, führt Regie und ist mit seinen

zahlreichen (Solo-) Programmen in

Deutschland, Österreich und in der

Schweiz unterwegs. 2013 erhielt

er den Baden-Württembergischen

Kleinkunstpreis. Man kann guten

Gewissens sagen, dass er seit einem

Vierteljahrhundert die oberschwäbische

Kleinkunstszene ganz wesentlich

mit gestaltet.


kultur see am

Bad Waldsee

Kultur“ schenken …

Kartenbestellung:

Großes Kultur-Abonnement *

Alle 7 Veranstaltungen zum Preis

von 119,– E (anstatt 147,– E AK-Preis).

Beim Kauf dieses Abonnements

wählen Sie Ihren festen Sitzplatz,

gültig für alle Vorstellungen.

Kleines Kultur-Abonnement *

Sie wählen 4 Veranstaltungen

von 7 und erhalten pro Veranstaltung

4,– E Rabatt auf die entsprechenden

AK-Preise.

Beim Kauf dieses Abonnements

wählen Sie Ihren Sitzplatz für die

jeweilige Vorstellung.

Für den Vorverkauf haben Sie

folgende Möglichkeiten:

1) Persönlich bei der

Städt. Kurverwaltung

Ravensburger Straße 3

88339 Bad Waldsee

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag

09.00 Uhr bis 12.00 Uhr

13.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Samstag 10 Uhr bis 12 Uhr

(von Mai bis September)

2) Telefonisch bei der

Städt. Kurverwaltung:

07524 - 941342 **

3) Über das Internet auf

www.kultur-am-see.de

(zzgl. Vorverkaufs- und

Versandgebühr) oder in allen

ReserviX-Vorverkaufsstellen.

Eine Liste aller ReserviX

Vorverkaufsstellen finden Sie

unter folgendem Link: http://

www.reservix.de/off/presellers.

php?liste=1, es fallen zusätzliche

Gebühren an.

4) Per E-Mail an die

Städt. Kurverwaltung:

info@bad-waldsee.de **

Ermäßigte Preise gelten für Studenten,

Mitglieder von Spektrum K

und Kurgäste.

Schüler erhalten auf jede Eintrittskarte

9,– E Ermäßigung auf den

AK-Preis (gegen Ausweis / es gibt

keine zusätzliche VVK-Ermäßigung).

* Gekaufte Karten und Abos können nicht

zurückgenommen werden.

** Die reservierten Karten müssen innerhalb

von 7 Tagen bei der Städt. Kurverwaltung

abgeholt werden.


17 18 19

kultur see am

Sitzplan:

Sitzplan „Haus am Anfahrt: Stadtsee“:

Bad Waldsee

zur B30 Biberach

Seitengalerie Rechts

Galerie

nach

Bad Schussenried

B 30

Bühne

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13

4

3

2

7

6

5

17 18 19

P

Stadthalle

Haus am

Stadtsee

P

P

P

P

P

nach

Bad Wurzach

1

Seitengalerie Links

zur B30 Ravensburg

nach Wolfegg

nach

Hittisweiler


kultur see am

Bad Waldsee

Mit freundlicher Unterstützung von:

Familie

Erwin Hymer

www.appartement­am­stadtsee.de

F P GESELLSCHAFT

FRANK UND PARTNER

STEUERBERATUNGS-

Haus am Stadtsee

Wurzacherstr. 53

88339 Bad Waldsee

www.kultur­am­see.de

Konzeption und Gestaltung www.machwerbung.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine