silberw-Okt 2006- - Marktgemeinde Übelbach

uebelbach.gv.at

silberw-Okt 2006- - Marktgemeinde Übelbach

AMTLICHE MITTEILUNG • VERLAGSPOSTAMT 8124 ÜBELBACH

AN EINEN HAUSHALT – P.b.b. – 20058G71U

DER ÜBELBACHER

SILBERWÜRFEL

www.uebelbach.gv.at

MITTEILUNGSBLATT DER MARKTGEMEINDE ÜBELBACH • 35. JAHRGANG – NR. 155 – OKTOBER 2006

Herbstliches Wandern in

unserer Heimat

Unsere nähere Umgebung lädt an den sonnigen Herbsttagen zu einer Wanderung ein wie auf diesem Bild vom Krautwasch zur Gleinalm

Ohrwurm-Party am 25. Oktober

g Premiere für Übelbach: Erstmals gibt es eine Antenne-Discoparty in unserem

Tal. Am Mittwoch, dem 25. Oktober, also am Vorabend zum Übelbacher

Steirerfest, geht im Festsaal die Post ab: Antenne Steiermark lädt zur

Ohrwurmparty mit jeder Menge Top-Hits aus den 70ern, 80ern und 90ern.

g Also: Let’s dance! Oder zumindest: Let’s listen and have fun! Musik, die ins

Ohr geht und tolle Stimmung für Junge und Junggebliebene!

k


DIE SEITE S

DESD

BÜRGERMEISTE

TERS

Ing. Markus Windisch, Bürgermeister der Marktgemeinde Übelbach

Liebe Übelbacherinnen! Liebe Übelbacher!

Die positive Entwicklung unserer Gemeinde ist uns allen sicher ein

großes Anliegen. Deshalb ist es mir wichtig, mit Ihnen gemeinsam

zu entscheiden, welche Schwerpunkte gesetzt werden sollen, um ein

wirkungsvolles Vorankommen zu gewährleisten.

Einen meines Erachtens entscheidenden Punkt gebe ich gerne als

Anregung für die gemeinsamen Überlegungen:

Um die Qualität der öffentlichen Infrastruktur unserer Gemeinde zu

halten und einige der notwendigen Verbesserungen umzusetzen,

braucht Übelbach einen Bevölkerungszuwachs. Aber nicht nur neue

Menschen von anderen Gemeinden, vor allem auch die jungen Übelbacherinnen

und Übelbacher sollen unsere Zielgruppe bleiben.

Mit der Schaffung von Wohnungen könnte Übelbach einen ersten

Schritt für ein Bevölkerungsplus tun. Es gibt bereits Projekte von

Privaten als auch von der Gemeinde. Der Um- und Ausbau des Pauer-

Hauses, das Siedlungsprojekt von unserem geschätzten Baumeister Ing.

Rudolf Leitner am Steinbühel oder aber auch die erbauten

Einfamilienhäuser tragen dazu bei, dass neuer Wohnraum geschaffen

wird. Neue Projekte sollten aber angedacht und realisiert werden, weil

gerade günstige Wohnungen bis 65 m 2 fehlen.

Der Mehrwert von einem nachhaltigen Bevölkerungsplus liegt auf der

Hand. Sämtliche Infrastrukturkosten pro Kopf – zum Beispiel für den

Kindergarten, die Volksschulen, Wasserversorgung, Abwasserentsorgung

und den Straßenbau – nehmen deutlich ab.

Dennoch muss gerade das Ziel eines Bevölkerungswachstums sehr

behutsam und wohl überlegt verfolgt werden, da natürlich bei einer

Zunahme der Bevölkerung auch erhebliche Investitionen erforderlich

sind. Wir sind seitens der Gemeindeverwaltung motiviert, die notwendigen

Rahmenbedingungen zu gestalten, damit für Sie Übelbach ein guter

Flecken Erde zum Leben bleibt. Gleichzeitig bitten wir Sie, sich einzubringen

und mit Ihren Ideen und

rechtzeitiger Kritik mitzuhelfen,

die Projekte erfolgreich abzuwickeln.

Neue Einfamilienhäuser in der Nähe des Sportplatzes

Siedlungsprojekt von Baumeister Ing. Rudolf Leitner am

Steinbühel zwischen Guggenbach und Übelbach

Projekt „Betreutes Wohnen“ im Pauer-Haus

Variante A – Grundriss-Ausschnitt des 2. Obergeschosses

Ihr Bürgermeister

Systemschnitt des Projekts „Betreutes Wohnen“ im Pauer-Haus


Landesbahnverkehr

Übelbach – Graz soll

attraktiver werden

Der neue Kindergarten wird bestens angenommen. Insgesamt 34

Kinder werden betreut. Fünf davon sind im Alter von 6 bis 10

Jahren, zwei unter 3 Jahre. Die Betreuung am Nachmittag ist mit

insgesamt 12 Kindern bestens ausgelastet und auch der Sommerkindergarten

war sehr gefragt.

Übelbach ist mit dem neuen Kindergarten im Bereich der Kinderbetreuung

wieder ein Stück moderner geworden. Die politisch Verantwortlichen

in der Gemeinde haben rechtzeitig erkannt, dass die

Möglichkeit einer Ganztagesbetreuung auch in den Sommerferien

eine wesentliche Verbesserung des Standortes bedeutet. Im Zuge

der Umstrukturierung des Kindergartens wurde auch die Infrastruktur

am Standort ordentlich verbessert. Neue Spielgeräte, Investitionen

in Sicherheit, aber auch Instandhaltungsmaßnahmen im

Gesamtausmaß von ca. 3 15.000,– garantieren beste Qualität.

Erfreulich dabei ist die Tatsache, dass die Volksschule mitpartizipiert.

ÜBELBACHER SILBERWÜRFEL 3

Ein Triebwagen der Linzer Lokalbahn beim Halt auf dem Bahnhof Übelbach während der Testfahrt

Seit Jahren kämpfen die Bürgermeister von

Übelbach um eine Verbesserung des öffentlichen

Verkehrs. Wie es scheint, ist ein wenig

Schwung in die Sache gekommen.

Die Steiermärkische Landesbahn testet bereits

neue Zugsgarnituren, die auch für die

Geleise der ÖBB tauglich sind.

„Wir brauchen eine direkte Zugverbindung von

Übelbach nach Graz.

Übrigens: Das war auch schon der Wunsch meines

Vorgängers“, sagt Bürgermeister Markus

Windisch, der aber die Realisierung dieser

Infrastrukturverbesserung noch in einiger

Ferne sieht.

Als wesentliche Voraussetzung für den

direkten Zug nach Graz müsste der Bahnhof

in Peggau umgebaut werden. Leider ist

diese Priorität zwar bei den Verkehrsplanern,

jedoch nicht bei der ÖBB zu erkennen.

„Im Jahre 2010 – vielleicht aber erst

2012 – halte ich dies für möglich“, so Bürgermeister

Markus Windisch und kündigt eine

wesentliche Verbesserung des Rufbusses

am Wochenende an.

Neuer Kindergarten ist ein voller Erfolg

„Es ist unser Ziel, für die Kinder in der Betreuung und Ausbildung – nach

den Möglichkeiten der Gemeinde – die besten Rahmenbedingungen zu

schaffen“, sagt Bürgermeister Windisch.

Erfreulich für die Eltern ist die neue Förderung des Landes

Steiermark, das die Kosten für das das letzte Kindergartenjahr zur

Gänze übernimmt.

Neuer Sanitärraum im Kindergarten

Neue Seiltreppe für unsere Jüngsten

Die Kindergartenleiterin Manuela Hurdax und Kindergartenhelferin Doris

Klampfl mit einer fröhlichen Nachmittagsgruppe vom Kindergarten Übelbach.

Für die Kinder wurden im Bereich des Schulhofes neue Schaukeln errichtet


ÜBELBACHER SILBERWÜRFEL 4

Jugendolympiade in Großstübing

Ein Sieg für Übelbach

Die achte Jugendolympiade der vier Gemeinden fand heuer in

Großstübing statt. Trotz der Verschiebung auf den Ausweichtermin

nahmen über 140 Kinder an den Spielen teil. Bei strahlend

blauem Himmel haben Eltern und Kinder einen schönen Tag voll

Spaß und Spiel verbracht.

Nach 1999 waren die Wettkämpferinnen und Wettkämpfer der

Marktgemeinde Übelbach heuer das zweite Mal erfolgreich und

holten den Gemeindetitel.

Der Teamkapitän Bürgermeister Markus Windisch: „Ich war mit

vollem Einsatz dabei und bin natürlich sehr stolz auf die erfolgreiche

Mannschaft. Danke, dass so viele Übelbacher Kinder mitgespielt haben.“

Mit 39 Kindern war die Übelbacher Mannschaft die am stärksten

bei den Spielen vertretene Gemeinde. Wir freuen uns schon auf

die nächste Jugendolympiade 2007 in Übelbach.

Gesundheitstag in Übelbach

Anlässlich 15 Jahre Gesunde Gemeinde fand am

30. September 2006 der erste Übelbacher Gesundheitstag

statt. Das umfangreiche Programm

wurde von Frau Gemeinderat Ludmilla Reisner

bestens organisiert.

Die Gemeinde, die durch Styria Vitalis für die

Verdienste im Gesundheitswesen ausgezeichnet wurde, gab diesen

Dank in Form einer Anerkennungsnadel an die vielen Übelbacherinnen

und Übelbacher, die sich in den letzten Jahren für das

Projekt „Gesunde Gemeinde“ engagiert haben, weiter.

Es gab zahlreichen Angebote zum Thema Gesundheit. Angefangen

von Turnvorführungen, Unterhaltung mit Kindern der Volksschule

Neuhof unter der Leitung von Dir. Bernadette Duller bis hin zu Vorträgen

zu den Themen Ernährung und Stress reichte die Palette des

Gesundheitstages.

Ergänzt wurde das Programm durch die Steiermärkische Gebietskrankenkasse

mit ihrer Gesundheitsstraße (Lungenfunktion,

Blutdruckmessung und ärztliche Beratung) und dem Schmerztherapiegerät

der Firma „schwa-medico“.

Für die Umrahmung der Veranstaltung sorgten der Sportverein, der

Bienenzuchtverein, die Fachdrogerie Unger, die Frauenbewegung

und der Bauernbund mit ihren Produkten und Spezialitäten. Die

Gemeinde bedankt sich bei allen Mitwirkenden und Besuchern

recht herzlich.

Kinderspaß im Sommer

Ein Zauberworkshop mit anschließender Zaubervorstellung, ein

Zeltlager in Neuhof und eine Märchenstunde im Alten Markt wurden

vom Jugendausschuss unter Gemeinderat Reinhard Knechtl organisiert.

Den Kindern haben die Aktivitäten bestens gefallen, denn

sie waren mit vollem Einsatz bei der Sache.

Für das Mitmachen bedankt sich der Jugendausschuss sehr herzlich

bei den Kindern, aber auch bei den Helferinnen und Helfern, die

sich dieser Veranstaltungen angenommen haben.


ÜBELBACHER SILBERWÜRFEL 5

Ferialpraktikanten im

Dienst der Gemeinde

Ein tolles Ferialpraktikantenteam hat heuer

in den Sommerferien für die Gemeinde gearbeitet.

Wir freuen uns, dass es für unsere

Jugendlichen diese Möglichkeit gibt. Die

Praktikanten lernen unsere Gemeinde und

die Arbeit der Gemeindeverwaltung kennen

und unterstützen in der Urlaubszeit

die Gemeindebediensteten. Außerdem ist

es erfreulich für die Jugendlichen, das erste

eigene Geld zu verdienen.

Unsere Ferialpraktikanten im Innen- und

Außendienst. Thomas Fötschl, Bettina Zötsch,

Heike Benedikt, Christian Zöhrer, Christian

Klampfl, Caroline Flack, Nina Kollmann und

Sebastian Weber mit Bürgermeister Ing. Markus

Windisch.

Biomassehof Waldstein

wurde eröffnet

Mit dem Biomassehof Waldstein geben die heimischen Waldbauern

ein gehöriges Lebenszeichen von sich. Unter der Führung der Bezirkskammer

mit Obmann Sepp Herzog hat sich diese Genossenschaft

gegründet. Der Biomassehof bündelt die Vermarktung des

heimischen Holzes und soll, durch Nachahmung in anderen steirischen

Bezirken, mehr Holz aus kleineren Waldbesitzungen mobilisieren.

Die Nachfrage nach dem ökologischen Energieträger Holz ist

mittelfristig gesichert und steigt durch die politischen Rahmenbedingungen,

das Umweltbewusstsein der Haushalte und den hohen

Ölpreis noch an.

Die Eröffnung des Biomassehofes, der Steirische Waldbauerntag, eine

Bioenergiemesse, die Ausstellung von Holzverarbeitungsmaschinen

und das Hackschnitzelfest am 15. September 2006 zogen viele

Besucher in das Übelbachtal. Für Informationen zum Biomassehof

und wie Sie Holz vom Biomassehof beziehen können, kontaktieren

Sie bitte die Bezirkskammer Graz-Umgebung unter 0316/713171

ww.biomassehof-stmk.at

Verkehrssicherheit

Die Marktgemeinde Übelbach hat rasch

reagiert. Nachdem die Energie Steiermark

die Trasse der Stromfreileitung

nach Kleintal freigeschnitten hat, waren

einige Bereiche der Gemeindestraße

sehr ausgesetzt und absturzgefährdet.

Die Errichtung einer 250 Meter langen

Leitschiene erhöht nun die Verkehrssicherheit

wesentlich.

Bild rechts:

Fachgespräch beim Waldbauerntag in

Waldstein.

Von links: Bürgermeister Ing. Markus Windisch,

NAbg. Ridi Steibl, Biomassehof-Geschäftsführer

Johann Hofer und DI Prinz Karl Liechtenstein


Herrbst-Winter 2006

ÜBELBACHER SILBERWÜRFEL 6

Der Übelbacher

Veranstaltungskalender

DATUM/ORT VERANSTALTUNG VERANSTALTER

8. Oktober Obstbauverein

Festsaal

Erntedankfest

Übelbach

19.–29. Oktober Fotoclub

Festsaal

Fotoausstellung

Übelbach

25. Oktober Antenne Steiermark

Festsaal

Ohrwurm-Disco-Party

Marktgem. Übelbach

26. Oktober Marktgemeinde

Park bei der VS

Übelbacher Steirerfest

Übelbach

28. Oktober SPÖ + Kinderfreunde

Park bei der VS

Halloween

Übelbach

31. Oktober ÖKB, Vereine und

Pfarrkirche/Marktplatz

Totengedenkfeier

Marktgem. Übelbach

1.-3. November Frauenbewegung

Festsaal

Tauschmarkt

Übelbach

3. November ÖKB

Vereinsheim, 18.00 Uhr

Kastanienbraten

Übelbach

10. November Steirersound

Festsaal

CD-Präsentation

11. November ÖKB

Vereinsheim

Preisschnapsen

Übelbach

19. November Marktmusikkapelle

Festsaal

Cäcilienkonzert

Übelbach

25. November Trachtenverein Lustige

Gasthof Luckner

Holzknechtball

Holzknecht z’ Übelbach

1. Dezember SPÖ-Frauen

Marktplatz

Adventmarkt

Kinderfreunde Übelbach

3. Dezember Vokalkreis

St.-Michaels-Kapelle

Adventkonzert

Übelbach

5. Dezember Frauenbewegung

Marktplatz

Krampusschänke

Übelbach

10. Dezember Pensionistenverband

Festsaal

Adventfeier

Übelbach

16. Dezember Kinderfreunde

Festsaal

Weihnachtsfeier

Übelbach

17. Dezember ÖKB

Festsaal

Weihnachtsfeier

Übelbach

17. Dezember MGV+ Frauenchor

Pfarrkirche

Advent-Konzert

Übelbach

26. Dezember Pfarre

Pfarrhof Übelbach

Stefaniritt

Übelbach

26. Dezember Freiwillige Feuerwehr

GH Stampler

Feuerwehrball

Neuhof

Ohne Gewähr – Vorbehaltlich Termin- und Programmänderungen

„Übelbacher

Steirerfest"

Bereits zum dritten Mal gibt es heuer

am Nationalfeiertag das überaus beliebte

„Übelbacher Steirerfest”. Ein ganztägiger

Frühschoppen mit Live-Musik, Modenschau,

Weinverkostung und köstlichen

Schmankerln aus unserem Tal – und

natürlich mit „Leitnbier” aus Großstübing,

Steiermarks steilstem Bier. Im

Rahmen eines Festaktes erfolgt außerdem

eine Ehrung verdienter Übelbacher

sowie die Präsentation des Alt-Übelbacher

Häuserbuches.

Es gibt an diesem Tag auch Führungen

unter dem Motto „Übelbach kunsthistorisch

gesehen".

Also unbedingt vormerken: Steirerfest,

26. Oktober, ab 10.30 Uhr, Park neben

der Schule.

Fotoclub und Kulturreferat

der Marktgemeinde Übelbach

Einladung

zur großen SW- und Farbbilder-

JUBILÄUMS-

AUSSTELLUNG

40 JAHRE

FOTOCLUB

im Festsaal der Marktgemeinde Übelbach

21. 10. – 29. 10. 2006

Eröffnung am Freitag, dem 20. Oktober um

19.00 Uhr durch Bürgermeister Ing. Markus

Windisch. Anschließend Eröffnungsbuffet.

Öffnungszeiten:

Sa., So., Feiertag 10.00–18.00 Uhr

Wochentags 16.00–19.00 Uhr

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!


Danke für Ihr Kommen. Sie zeigen uns,

dass Sie unsere Arbeit schätzen. Der diesjährige

Frühschoppen wurde von unserem

Mitarbeiter Richard Koller bestens organisiert.

So viele Gäste wie noch nie, blieben

so lange wie noch nie, in geselliger Runde

versammelt.

„Ich bin meinen Helferinnen und Helfern

sehr dankbar, sie haben beste Arbeit geleistet“

sagt der erfolgreiche Festobmann, der

auch für das vorzüglich gegrillte Fleisch

verantwortlich war. Ein Danke an die

Marktmusikkapelle Übelbach für das traditionelle

Frühschoppenkonzert bei unserem

Fest.

Ortsstellenleiter Bgm. Windisch: „Wir sind

ein tolles Team, jeder hilft – wie man sieht –

nicht nur bei Einsätzen.“ Aber nicht nur vom

Fest gibt es erfreuliches, immer mehr junge

Übelbacher interessieren sich für einen

Zivildienst beim Roten Kreuz.

ÜBELBACHER SILBERWÜRFEL 7

Rotes Kreuz Übelbach lud wieder

zum Frühschoppen ein

Die Zivildiener sind mittlerweile das wesentliche

Rückgrat der Sanitätsversorgung

beim Roten Kreuz.

Notruf

Feuerwehr ✆ 122

Polizei ✆ 133

Bergrettung ✆ 140

Ärzte-Notruf ✆ 141

Rotes Kreuz ✆ 144

Vergiftungszentrale ✆ 01/4064343

In memoriam

Ludwig Kompolsek

Ludwig „Wiggerl“

Kompolsek ist nicht

mehr. Er verstarb

nach langem Leiden

am 27. September

2006. Sein ganzes

Leben widmete er der

Gemeinschaft.

Er war stets zur Stelle, um Menschen in

Not zu helfen.

Ob als Einsatzleiter bei der Bergrettung

von 1983 bis 1991 oder als Ortsstellenleiter

von 1992 bis 2002 beim Roten

Kreuz Übelbach, dem er 1964 beitrat:

Seine Kameraden und die Bevölkerung

konnten stets auf ihn bauen.

Auf Grund seiner Verdienste um die

Gemeinde wurde ihm im Jahr 1999 der

Ehrenring der Marktgemeinde Übelbach

verliehen. Ganz Übelbach wird ihm seiner

stets ehrend gedenken.

Blumenschmuck – Ein Beispiel der guten Zusammenarbeit

Das fleißige Team des Obst- und Gartenbauvereines Übelbach bei der Blumenpflege auf dem

Marktplatz. Von links: Obmann Johann Hiden, Werner Wolkinger, Johanna Pabi, Johann Derler und

Aloisia Schwarzenegger.

Jung- und Aufsichtsjägerkurs

◆ Der Steirische Jagdschutzverein veranstaltet wieder einen Kurs für

Jung- und Aufsichtsjäger.

◆ Beginn ist am Dienstag, 17. Oktober, um 19.00 Uhr im Gasthof

Hörmann in Deutschfeistritz.

◆ Anmeldungen werden im Gasthof Hörmann entgegengenommen,

Tel. 0 31 27/41 2 47 (außer Freitag und Samstag)

Der schöne Blumenschmuck in unserer

Gemeinde hat auch in diesem Sommer

wieder die Bewohner und ihre Gäste erfreut.

Dabei ist hervorzuheben, dass die

Pflege der Blumen in guter Zusammenarbeit

zwischen der Gemeinde, dem

Tourismusverband, dem Obstbauverein

und privaten Blumenliebhabern äußerst

kostengünstig organisiert wird. Sei es im

Markt, wo der Obstbauverein sich verantwortlich

fühlt, sei es außerhalb des Zentrums,

wo der Tourismusverband den Blumenschmuck

gestaltet, oder sei es in Neuhof,

wo die Familie Rainer mit viel Eigeninitiative

den Ort verschönert. Überall machen

Blumen unsere Gemeinde einladend

und freundlich. Nicht zu vergessen sind dabei

die vielen Blumenliebhaber, die ihren

privaten Bereich und ihre nähere Umgebung

mit prachtvollen Blumen zieren.

Nachdem das herbstliche Wetter der Blumenpracht

bald ein Ende setzen wird, soll

all den Heinzelmännchen, die auf diese

Weise zur Verschönerung unseres Ortes

beigetragen haben, ein herzliches Danke

ausgedrückt werden.

Parteienverkehr im

Gemeindeamt

Montag–Freitag . . . . 8.00–12.00 Uhr

Dienstag . . . . . . . . . . 14.00–18.00 Uhr

Donnerstag . . . . . . . 13.00–17.00 Uhr


ÜBELBACHER SILBERWÜRFEL 8

100 Jahre Ordination

Dr. Rottenbacher - Dr. Heidenbauer

Bei strahlend schönem Spätsommerwetter

wurde am Samstag, dem 9. September, auf den

Grundstücken der Familie Dr. Heidenbauer-

Rottenbacher ein besonderes Fest gefeiert.

Im Jahr 1906 kaufte Dr. Hans Rottenbacher das

Haus Nr. 43 im Markt und eröffnete dort eine

Ordination. Dieses Ereignisses wollte man in

würdiger Form gedenken.

Den Auftakt zur Jubiläumsfeier „100

Jahre Ordination Dr. Rottenbacher – Dr.

Heidenbauer“ bildete ein Gottesdienst in der

schön geschmückten St.-Michaels-Kapelle,

zelebriert von Geistl. Rat Franz Wonisch und

musikalisch umrahmt vom Quartett Tessera

aus Graz. Für die 80- und 90-jährigen Patienten

unserer Ärztin waren die vorderen Bankreihen

in der Kirche reserviert. Dieser Personenkreis

ist doch das beste Beispiel für eine

funktionierende ärztliche Versorgung der Gemeinde.

Auch der Pfarrer nahm in seiner

Predigt Bezug auf das Jubiläum und brachte

seine Segenswünsche zum Ausdruck. Der anschließend

vorgetragenen Chronik der vergangenen

100 Jahre wurde große Aufmerksamkeit

geschenkt.

Es war von der Vorliebe der Familienmitglieder

mehrerer Generationen für die Jagd

und die Oper die Rede, ebenso von der fehlenden

Infrastruktur zu Beginn des vorigen

Jahrhunderts, wie von den entbehrungsreichen

Kriegszeiten, die es auch für einen Arzt

oft schwierig machten, seinen Aufgaben

nachzukommen. Da sich besonders die älteren

Menschen zum Teil sehr gut an jene

Zeiten erinnern können, als es nicht genug zu

essen gab, wollen sie heute – so die Vermutung

von Frau Dr. Sigrid Heidenbauer-

Rottenbacher – auch nichts von einer Diät

wissen. Die verfügbaren Medikamente waren

damals dünn gesät, nur Aspirin schien in ausreichendem

Maße vorhanden zu sein. Dieser

Umstand brachte dem Arzt den Beinamen

„Aspirin-Hansl“ ein. MR Dr. Hans Rottenbacher

kümmerte sich 44 Jahre lang um das

gesundheitliche Wohl der Bevölkerung von

Übelbach und Umgebung. Sein Sohn Hellmut

hatte beschlossen, beruflich in die Fußstapfen

des Vaters zu treten. Nach dem erfolgreichen

Abschluss des Medizinstudiums arbeitete er

bis 1945 im LKH Graz und machte sich dort

als Chirurg einen guten Namen.

Wegen der politischen Wirren nach Kriegsende,

die ihm ein Berufsverbot einbrachten,

durfte er fünf Jahre lang nicht praktizieren.

Erst danach konnte er offiziell die Praxis

übernehmen. Seine Nachfolge trat 29 Jahre

später seine Tochter Sigrid an. Außer dem

Beruf hat sie mit ihrem Vater auch die

Begeisterung für die Oper gemeinsam. Fernreisen

gehören ebenfalls zu ihren großen

Leidenschaften. Als sie im Mai 1979 Mexiko

besuchte, lernte sie dort ihren späteren Gatten

Edmund kennen. Noch im September des

gleichen Jahres vollzog Abt Paulus vom Stift

Rein in der Übelbacher Pfarrkirche die Trauung

des Paares. In der Praxis wurde Frau Dr.

Heidenbauer-Rottenbacher viele Jahre lang

von ihren Eltern unterstützt. Der Tod von MR

Dr. Hellmut Rottenbacher im Jahr 1992 erfüllte

nicht nur seine Familie, sondern auch

viele seiner ehemaligen Patienten mit Trauer.

Frau Ilse Rottenbacher trat nach 30 Berufsjahren

in den wohlverdienten Ruhestand.

Das Ehepaar Dr. Sigrid und Edmund Heidenbauer

fügte dem bestehenden Familienbesitz

im Laufe der Zeit das ehemalige Mesnerhaus

und den früheren „Hirschenwirt“ am Marktplatz

hinzu. Im Stüberl dieses Wirtshauses

tranken dereinst schon Vater und Großvater

Rottenbacher Bier und spielten Karten. In

den letzten Jahren hielt das Zeitalter der

Technik Einzug in die Ordination. Das eingespielte

Mitarbeiterteam rund um Frau Dr.

Heidenbauer-Rottenbacher, Evelyn, Reli und

Luise, meisterte die Umstellung auf EDV und

E-Card bravourös. Zum Abschluss des Streifzuges

durch die Geschichte der Ärztefamilie

wurde noch der Hoffnung Ausdruck verliehen,

in einigen Jahren einen geeigneten

Nachfolger zu finden, damit „das Doktorhaus

am Marktplatz“ weiterhin seiner Bestimmung

gerecht werden kann.

Bürgermeister Ing. Markus Windisch sowie

zahlreiche Freunde und Patienten von Frau

Dr. Sigrid Heidenbauer-Rottenbacher waren

gekommen, um Glückwünsche zum 100-jährigen

Ordinationsjubiläum zu überbringen.

Sie wurden nach der Festmesse im Hof des

Hauses mit Broten und delikaten Häppchen

bewirtet. Anschließend nahm noch eine kleinere

Schar von Gästen an den Tischen im

Bereich des ehemaligen Mesnerhauses Platz

und labte sich am reichhaltigen warmen

Buffet, das keine Wünsche offen ließ. Man

aß, trank und genoss das herrliche Wetter bis

in die Abendstunden. Natürlich wurden auch

Erinnerungen an so manche Begebenheit in

der (nicht immer) guten alten Zeit ausgetauscht.

Es ist schön, dass es gelegentlich solche

Zusammenkünfte gibt, bei denen Ereignisse

aus der Übelbacher Vergangenheit zum

Besten gegeben werden, denn es wäre schade,

wenn diese Anekdoten in Vergessenheit

gerieten.

Auch die Redaktion des Übelbacher Silberwürfels

hat sich gerne unter die Festgäste gemischt

und reiht sich mit herzlichen Glückwünschen

in die Schar der Gratulanten ein.

Die Festgäste beim Ordinationsjubiläum in der St.-Michaels-Kapelle

Familie Rottenbacher-Heidenbauer mit Bgm. Windisch bei der Festmesse


ÜBELBACHER SILBERWÜRFEL 9

100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Neuhof

Mit einem großen und in allen Belangen gelungenen Fest feierte

die Feuerwehr Neuhof im Juli ihr 100jähriges Bestehen.

Kommandant Anton Vötsch konnte beim Festakt eine große Zahl

prominenter Gäste aus Politik und dem steirischen Feuerwehrwesen

begrüßen. Die Festredner würdigten die Leistungen der

Neuhofer Feuerwehrmänner und gratulierten der Mannschaft zum

Jubiläum. Mehreren Wehrmännern wurde mit Auszeichnungen

und Orden für ihren Einsatz gedankt.

In einem Festmarsch, angeführt von der Marktmusikkapelle Übelbach,

ging es anschließend vom Feuerwehrhaus zum großen

Festzelt, das sich im Laufe des Nachmittags mit hunderten Besuchern

aus der Umgebung füllte. Hervorragende Musikgruppen

und großartige Bewirtung sorgten für tolle Stimmung. Das Jubiläum

der Neuhofer Feuerwehr wurde bis in die späten Nachtstunden

hinein ausgiebig gefeiert.

Die „Mayrhofner“

mit HBI Toni

Vötsch und Martin

Zuser


ÜBELBACHER SILBERWÜRFEL 10

SV Gaulhofer Übelbach berichtet:

Sektion

Tischtennis

Raudner holt Gesamtsieg bei den Austrian Top 4

Der für Atus Gratkorn startende Weitspringer

Christian Raudner kürte sich bei

der Meeting-Serie „Austrian Top 4“ (erstmals

auch im Fernsehen auf TW 1 zu sehen)

zum besten Springer Österreichs

2006. Bei den zur Meeting-Serie zählenden

vier Wettkämpfen in Villach, Schwechat,

Wolfsberg und Kapfenberg war er dreimal

der beste Österreicher und entschied somit

die Disziplinen-Gruppe „Sprung“ für sich.

„Nach einer chronischen Nasennebenhöhlenentzündung

wusste ich nicht, ob ich

diese Saison überhaupt Wettkämpfe bestreiten

kann. Somit war der Gesamtsieg

fast mehr als erwartet“, gab sich der Übel-

bacher Top-Athlet beim ORF-Interview

mehr als zufrieden. Wermutstropfen in dieser

Saison war, dass er seine einzige Niederlage

gegen einen Österreicher bei den

Staatsmeisterschaften in Schwechat hinnehmen

musste.

Sein Bruder Günther Raudner konnte sich

ebenfalls unter den Top-Springern in Österreich

etablieren. Er katapultierte sich mit

14,65 m im Dreisprung beim Finale in

Kapfenberg noch auf den dritten Platz in

der Gesamtwertung. Auch bei den Staatsmeisterschaften

in Schwechat schaffte er

im Dreisprung als Bronzemedaillen-Gewinner

den Platz auf das Podest.

Tischtennis-Sektionsleiter Otto Pichler mit (von links) Karina Kovac, Sandra Pabi, Caroline Flack,

Stefanie Jauschnig und Daniela Storer.

Der Umstand, dass einige qualifizierte

Mannschaften auf die Teilnahme in der

1. Bundesliga verzichtet haben, machte es

möglich, dass die Übelbacher Damen in

dieser Spielklasse verbleiben konnten. Da

Birgit Unterweger von Indigo Graz jetzt

wieder zu ihrem Stammverein zurückkehrte,

setzt sich unser Bundesliga-Kader nun

ausschließlich aus Übelbacherinnen zusammen;

es sind dies Daniela Storer, Sandra

Pabi, Karina Kovacs, Julia Jauschnig, Caroline

Flack und Stefanie Jauschnig. Wenn

es schon nahezu unmöglich erscheint, ohne

Unterstützung durch zumindest eine externe

Spitzenspielerin, den Klassenerhalt

aus eigener Kraft zu sichern, so gibt der

Einsatz in der höchste österreichischen Liga

den Damen doch Gelegenheit, wertvolle

Spielerfahrung zu sammeln.

Die Sommerpause war wie immer kurz,

denn Mitte August begann bereits wieder

das Training für die Saison Herbst 2006 bis

Frühjahr 2007. Zwecks Vorbereitung auf

die Herausforderungen der neuen Saison

veranstaltete der Dachverband ASVÖ vom

4. bis 8. September täglich in der Zeit zwischen

10.00 und 12.00 Uhr und von 13.30

bis 16.30 Uhr ein Trainingslager in Übelbach.

Als Leiter fungierte Toni Pleva, er

wurde von Jürgen Pichler unterstützt.

Neun Übelbacher und sieben Spieler von

anderen Vereinen nützten das Angebot.

In der nächsten Saison wird es leider keine

Staatsliga Herrenmannschaft beim SV

Gaulhofer Übelbach mehr geben. Da nur

eine Mannschaft pro Spielgemeinschaft in

der gleichen Klasse spielen darf und unser

Partner-Verein in die zweite Bundesliga abgestiegen

ist, wird Jürgen Pichler künftig

den KSV Grill Kapfenberg verstärken. Mit

diesem Verein wurde jedoch vereinbart,

dass einige der Heimspiele in Übelbach ausgetragen

werden können. Es wird daher

weiterhin hochklassige Tischtennis-Partien

im Turnsaal der Volksschule Übelbach zu

sehen geben. Über die konkreten Termine

werden wir noch gesondert informieren

und bitten schon jetzt um zahlreichen Besuch.

Übelbach

im INTERNET:

www.uebelbach.gv.at


ÜBELBACHER SILBERWÜRFEL 11

Tennisclub Übelbach feierte

sein 25jähriges Bestehen

Am 2. September 2006 wurde auf der Tennisanlage

das 25jährige Bestehen des Tennisklubs

Übelbach im Kreise der zahlreich

erschienenen Vereinsmitglieder gebührend

gefeiert.

Bei strahlendem Sommerwetter gab es den

ganzen Tag über Spiel, Spaß und ausgelassene

Feierstimmung.

Als prominentester Gratulant stellte sich

Bürgermeister Ing. Markus Windisch ein,

der dem Klub nicht nur eine gute Zukunft

wünschte, sondern auch anklingen ließ,

demnächst selbst zum Tennis-Racket greifen

zu wollen.

Nach einem Rückblick auf die vergangenen

25 Jahre und die erfolgreiche Vereinsgeschichte,

präsentiert von Obmann Walter

Feigg, wurde von den Köchen Gerhard

Gürtler und Markus Flack ein köstliches

Gulasch mit von Peter Baier zur Verfügung

gestellten Schwammerln zubereitet und

den Feiernden serviert. Die Tennisdamen

stellten Mehlspeisen bei.

Bei den Vereinsmeisterschaften 2006 gab es

folgende Siegerinnen und Sieger:

Damen: 1. Irmgard Toplak

2. Kordula Fellegger

3. Waltraud Jantscher

Herren A: 1. Hubert Stachl

2. Otto Pichler

3. Christian Wiener

Herren B: 1. Peter Baier

2. Kajetan Schimek

3. Josef Planer

Senioren +45: 1. Fritz Kirchweger

2. Otto Pichler

3. Josef Planer

Übelbach wird Feinstaubsanierungsgebiet

Übelbach Markt und Übelbach Land werden

Feinstaubsanierungsgebiet. Nach dem

leider nicht nachvollziehbaren Ergebnis der

Untersuchungen seitens des Amtes der

Steiermärkischen Landesregierung werden

sämtliche Maßnahmen gegen den Feinstaub

auch in unserer Gemeinde umgesetzt.

Von Geschwindigkeitsbegrenzungen

auf den Straßen bis zu teilweisen Fahrverboten

reichen die in der Feinstaubverordnung

geregelten Maßnahmen. Welche

zusätzlichen Auswirkungen sich für die

Bau- und Gewerbetätigkeit in unserer Gemeinde

ergeben, lässt sich noch nicht abschätzen.

Zu hoffen bleibt aber, dass die

Region in ihrer Entwicklung nicht gebremst

wird. Allen Dieselkraftfahrzeugbesitzern

wird aber dringend angeraten, ihr

Fahrzeug mit einem Dieselrusspartikelfilter

auszustatten, da Fahrverbote für diese

Autos als eine der ersten Maßnahmen seitens

des Landes getroffen werden. An dieser

Stelle nochmals der Hinweis, dass das

Land und die Gemeinde den Einbau von

Dieselrusspartikelfiltern fördern.

Night-Shuttle-Bus:

Ausfälligkeiten werden

nicht geduldet

Leider haben einige wenige Jugendliche

aus Übelbach in der Vergangenheit im

Night-Shuttle-Bus randaliert.

Die Namen dieser Jugendlichen werden gerade

ausgeforscht. Sollte sich herausstellen,

dass der eine oder andere Fahrgast sich

nicht den Regeln entsprechend verhält,

wird seitens der Gemeinde ein Beförderungsverbot

ausgesprochen und werden

diese Jugendlichen in Zukunft nicht mehr

vom Night-Shuttle-Bus mitgenommen.

Ubilpach

Mikrokosmos im

Wandel der Zeit

von Erich Vaculik

Die Geschichte von Übelbach – beginnend auf der

Gleinalpe bis zum Schloss Waldstein. Das Buch ist in

der Raiffeisenbank Übelbach, im Marktgemeindeamt,

sowie bei Familie Vaculik, Parkweg 180, 8124

Übelbach, Tel. 03125/2219 erhältlich.

Redaktionsschluss für die


Weihnachts-Ausgabe des

Übelbacher Silberwürfels:

15. November 2006


ÜBELBACHER SILBERWÜRFEL 12

Warum Bioabfalltrennung?

Ein Zyklus der Intelligenz!

Abfälle organischen Ursprungs haben

den Menschen auf seinem Weg durch

die Geschichte schon immer begleitet.

Unser natürliches Ökosystem hat alle

Neben- und Endprodukte biologischchemischer

Aktivitäten umweltverträglich

abgelagert, abgebaut oder wieder

verwertet. Dieses Ökosystem garantiert

einen reibungslosen Ablauf

des allgemeinen Stoffwechsels.

◆ Bioabfall macht einen sehr großen Teil

unseres Hausmülls aus. Wussten Sie, dass

im Steirischen RESTMÜLL immer noch

durchschnittlich 38% Bioabfälle sind?

Bioabfall ist Rohstoff – zu schade für die

Deponie!

◆ Der Nutzen der Verwertung von

Bioabfällen liegt darin, dass mit der getrennten

Sammlung und Behandlung sowie

der anschließenden Verwertung der erzeugten

Komposte die Abfallmengen reduziert

werden können. Dieser Anteil der organischen

Abfälle muss nicht auf Deponien

für Siedlungsabfall abgelagert werden. Er

kann somit nicht mehr zur Bildung von

Deponiegas und des klimaschädlichen Methangases

sowie zur hohen organischen

Belastung des Deponiesickerwassers beitragen.

Die Emissionen, die von den heute betriebenen

Deponien ausgehen und zu

Umweltbelastungen führen, werden dadurch

verringert.

◆ Eine gute Qualität und damit eine gute

Verwertung des Kompostes sind nur zu erwarten,

wenn bereits bei der Sammlung

von Bioabfällen auf eine saubere Trennung

geachtet wird. Die Bürgerinnen und Bürger

können durch ihr Verhalten und Engagement

die Qualität des Komposts wesentlich

mit beeinflussen.

◆ Eine weitere Möglichkeit zur Abfallverminderung

ist die Eigenkompostierung. Die

Kompostierung im eigenen Garten ist die

natürlichste und umweltfreundlichste Methode

Bioabfälle zu entsorgen. Sie lässt sich

übrigens auch gut mit der Biotonne kombinieren.

◆ Eine umfangreiche Information zur

Eigenkompostierung können Sie von unserer

Homepage

www.abfallwirtschaft.steiermark.at/

graz-umgebung herunterladen oder kostenlos

beim Abfallwirtschaftsverband Graz-

Umgebung anfordern.

Für weitere Informationen stehen Ihnen die

AbfallberaterInnen des Abfallwirtschaftsverbandes

Graz-Umgebung unter der Telefonnummer

0316/68 0040 sowie Ihre Gemeinde sehr

gerne zur Verfügung.

www.abfallwirtschaft.steiermark.at/

graz-umgebung

Hundeerziehung nützt –

Hundeerziehung schützt

Seit Anfang des Jahres betreiben Johann

Kaltenegger und Margit Winkler in Übelbach

eine Hundeschule, den ÖRV Hundesport

Übelbach, welcher großen Anklang

findet. Vor allem der Einzelunterricht

kommt sehr gut an und es lassen sich sehr

gute Fortschritte und Leistungen sehen.

Beim heurigen Ländervergleichskampf erreichten

sie mit 6 Teams, (Herrchen–Frauchen

mit Hund) den ersten Platz in der

Mannschaftswertung und auch jeweils

zwei erste, zwei zweite und zwei dritte

Plätze. Sie konnten somit alles gewinnen,

was es zu gewinnen gab.

Daraus kann man ersehen, dass Hundeerziehung

sinnvoll ist und vor allem Spaß

machen kann.

Johann Kaltenegger ist seit 20 Jahren Hundeführer

und bildet mit seiner Lebensgefährtin

Welpen, Junghunde und erwachsene

Hunde sowie auch Problemhunde zu

Begleit-, Fährten-, Therapie- und Rettungshunden

aus. Wie wir alle wissen, können

Rettungshunde Leben retten und darum

liegt diese Ausbildung der Hundeschule

Übelbach sehr am Herzen.

Der nächste große Termin ist die Landesmeisterschaft

am 21. und 22. Oktober

2006.

Sollten Sie Fragen bezüglich Ausbildung

und Weiterbildung Ihrer Lieblinge haben,

sind wir gerne unter Tel. 0699-81315017,

unter www.hundesport-uebelbach.at oder

oerv.uebelbach@a1.net erreichbar.

Eine ganz wichtige Sache noch zum

Schluss:

Bitte lassen Sie den Kot Ihres Hundes nicht

auf den Straßen liegen. Nehmen Sie beim

Spazierengehen ein Sackerl mit und entsorgen

Sie es richtig, denn: Nur so gibt es

ein Miteinander für Hundebesitzer und

Menschen, welche keine Hunde haben.

Johann Kaltenegger

Sauber getrennte Bioabfälle sind Voraussetzung

für die Herstellung von Qualitätskompost!

Johann Kaltenegger und

Margit Winkler mit ihrem

Team von der Übelbacher

Hundeschule


ÜBELBACHER SILBERWÜRFEL 13

Erster gemeinsamer Ausflug von

Obstbauverein und Seniorenbund

geschichte wurde uns von einer sachkundigen

Führerin erläutert. Anschließend wurde

die Besichtigung des 40 Meter hohen,

mit sieben Stockwerken – 7 Tage dauerte

die Erschaffung der Welt durch Gott – und

163 Holzstufen ausgestatteten Bauwerks in

Angriff genommen. Nachher trafen wir uns

im Gasthaus Stiftwirt zum gemeinsamen

Mittagessen, wo später zur Überraschung

aller eine Verlosung von schönen Preisen

unter den Teilnehmern durchgeführt wurde.

Auch zum Namenstag wurde einer Frau

herzlich gratuliert und ein kleines Geschenk

überreicht. Anschließend ging es

mit dem Bus zur Brunnalm am Fuße der

„Hohen Veitsch“. Das Wetter war ausgesprochen

schön und die freie Zeit, die zur

Verfügung stand, wurde für ein Schläfchen

in freier Natur, ein Plauscherl oder eine

kleine Wanderung ausgiebig genützt. Am

späteren Nachmittag fanden sich alle wieder

sichtlich erholt beim Berggasthof ein,

wo der Obstbauverein zu einer Jause einlud.

Fröhlich gestimmt durch Speis und

Trank wurde gegen Abend die Heimfahrt

über den Pretalsattel nach Turnau, an der

Erdefunkstelle der Telekom in Aflenz vorbei,

über Kapfenberg nach Übelbach angetreten,

wo wir alle vergnügt und verzaubert

von diesem wunderschönen Tag,

wohlbehalten eintrafen.

Ein besonderer Dank gilt Obstbauvereinsobmann

Johann Hiden, der diesen gelungenen

Ausflug geplant und organisiert, der

uns wieder einmal die Schönheiten unseres

Landes vor Augen geführt und höchste

Freuden bereitet hat.

Wie immer bei unseren Ausflügen, so waren

auch diesmal die Taxifahrt zum Holzkreuz,

die Führung und Fahrerspende und

die kleine Jause auf der Brunnalm im

Fahrpreis inbegriffen, um die Geldbörsen

der Reisenden zu schonen, wofür sie uns

mit guter Stimmung und dem gemütlichen

Beisammensein in froher Runde reichlich

belohnten.

Werner Wolkinger

Die Übelbacher AusflugsteilnehmerInnen vor dem Aufgang in das 40 Meter hohe Veitscher Holzkreuz

Es war eine Premiere, als sich der Obstbauverein

und der Seniorenbund entschlossen,

gemeinsam einen Ausflug zu organisieren,

der Mühen und Kosten fast

gleichmäßig aufteilte und bei allen Freunden,

Gästen und Mitgliedern erfreulicherweise

großen Anklang fand.

Am Mittwoch, dem 9. August 2006, war es

dann soweit: ein mit ca. 70 Personen besetzter

Stockautobus der Fa. Menapace

fuhr mit uns ins Mürztal zum Pilgerkreuz

im Dorf Veitsch. Mit drei Taxibussen, die

mehrmals fahren mussten, wurden wir

zum sehenswerten, begehbaren Holzkreuz

auf den Ölberg gebracht. Die Entstehungs-

Wir gratulieren herzlichst . . .

In den Monaten Juli bis September 2006 feierten folgende Übelbacherinnen und

Übelbacher hohe Geburtstage:

94 Jahre: Richard Schönbacher, Theresia Steinschneider

93 Jahre: Katharina Schrotter

92 Jahre: Theresia Doppelhofer, Maria Feigg

90 Jahre: Helene Hörzer

85 Jahre: Anna Forstinger, Margaretha Brand, Anna Raith,

Matthäus Jantscher, Sabine Mandl, Amalia

Pötscher

80 Jahre: Irmgard Handl, Ferdinand Pompenig

75 Jahre: Dr. Harald Egger, Hiltrud Vaculik, Maria Riemer

70 Jahre: Brigitta Großauer

Die Marktgemeinde Übelbach übermittelt die herzlichsten Glückwünsche.


ÜBELBACHER SILBERWÜRFEL 14

Wir gratulieren . . .

Sozialdemokratische Partei

Österreichs – SPÖ Übelbach

Wechsel im Gemeinderat der SPÖ Übelbach

Im Juni dieses Jahres legte Mag. (FH) Gert Pirker sein Gemeinderatsmandat

der SPÖ Übelbach aus privaten und familiären

Gründen zurück.

Seine Heirat mit Gattin Barbara und der Umzug in eine neue Gemeinde

bedeuten für ihn einen neuen Lebensabschnitt.

Sein Wirken sowie sein politisches Wissen waren für die SPÖ Übelbach

eine große Bereicherung.

Leider wurde die Arbeit von GR Gert Pirker für die Übelbacher

Bevölkerung in der Zeitung „Der Bezirk“ geschmälert dargestellt.

Jedoch weiß die SPÖ Übelbach, welchen wertvollen Mitarbeiter sie

in ihm hatte.

Die SPÖ Übelbach bedankt sich für seine Mitarbeit und wünscht

ihm und seiner Familie für den weiteren Weg alles Gute.

GK Ing. Karl Halsegger gratulierte mit PV-Obmann Ernst Nunner und GR

Christine Pötscher Herrn Johann Niesenbacher zum 80. Geburtstag

Als neuer SPÖ-Gemeinderat wurde am

9. August 2006 Björn Zöchling angelobt.

Björn Zöchling ist schon längere Zeit als Vertrauensperson

in der SPÖ Übelbach tätig und

wird als Gemeinderat die Belange der Jugend

vertreten. Er ist bei der Fa. Mayr-Melnhof

Karton in Frohnleiten beruflich tätig. Die SPÖ-Übelbach wünscht

ihm in seiner neuen Funktion alles Gute.

Das SPÖ-Frauenkomitee veranstaltete . . .

auch heuer eine erfolgreiche Operettenfahrt zu den Seefestspielen

nach Mörbisch. Aufgeführt wurde „Der Graf von Luxemburg“. Für

das kommende Jahr 2007 laden wir zur Strauß-Operette „Wiener

Blut“ in Mörbisch ein. Informationen erhalten Sie bei Frau GR

Christine Pötscher unter Tel. 0 31 25/24 21.

Der Pensionistenverband berichtet

Von zwei gelungenen Halbtagsausflügen können die Übelbacher

Pensionisten berichten. Im Juli fuhren wir mit dem Flascherlzug

von Stainz nach Preding und zurück. In Preding überbrachten wir

unserem ältesten Mitglied, Herrn Fritz Hurdax, mit einem Ständchen

Glückwünsche zu seinem 93. Geburtstag. Die Jause gab es am

Reinischkogel bei schönem Wetter auf der Terrasse beim Gasthof

Reinbacher.

Gemeinderätin Christine Pötscher und Gemeindekassier Ing. Karl Halsegger

gratulierten Herrn Ferdinand Pompenig zum 80. Geburtstag

Im August wurde ein besonderes Zuckerl geboten: Wir machten eine

Rundfahrt mit dem Semriacher Bummelzug mit einer Station

beim Gasthaus Peter Schinnerl, einem bekannten Übelbacher, wo

wir freudig begrüßt wurden. Ein großes Dankeschön der Familie

Schinnerl für die Bewirtung. Die Weiterfahrt führte zum Trattnerhof,

wo die Abschlussjause stattfand. Als Überraschungsgast konnten

wir dort den PV-Obmann von Semriach, Helmut Nagel, der

einst Postvorstand in Übelbach war, mit seinen engsten Mitarbeitern

begrüßen. Er erzählte von seiner Gemeinde bzw. stellte er diese

auch vor. Anschließend gab es einen interessanten Gedankenaustausch.

Es war ein fröhlicher, gemütlicher Nachmittag, gar nicht

weit entfernt von unserem Heimatort.

Veranstaltungen der SPÖ Übelbach

• 28. Oktober

„Halloween“ der Kinderfreunde im Park bei der Volksschule

• 1. Dezember

Adventmarkt auf dem Übelbacher Marktplatz, 15.00 Uhr

• 10. Dezember

Adventfeier des Pensionistenverbandes, Festsaal

• 16. Dezember

Kinderfreunde-Weihnachtsfeier im Festsaal, 15.00 Uhr


ÜBELBACHER SILBERWÜRFEL 15

ÖSTERREICHISCHE VOLKSPARTEI

ÖVP ÜBELBACH

Frauenbewegung Übelbach

◆ Alle Mitglieder, die im heurigen Jahr einen

runden oder halbrunden Geburtstag

feiern, wurden auf die Gleinalm eingeladen.

Nach Kaffee und Kuchen wanderten

wir zur Bergrettungshütte, wo wir eine

kleine Rast machten, bevor wir wieder zurückgingen.

Bei strahlendem Sonnenschein

und einer guten Jause verbrachten wir

noch einige schöne Stunden vor dem

Gleinalmschutzhaus.

◆ Unser heuriger Halbtagsausflug führte

uns ins Vivarium nach Mariahof. Eine sehr

interessante Führung in das Reich des

Amazonas sowie durch die heimische

Fischwelt wurde von den Teilnehmern mit

Interesse verfolgt.

Auf der Heimfahrt machten wir in Bruck/

Mur Rast, wo es für alle Teilnehmer noch

eine Jause gab.

◆ Falls Interesse an der Organisation eines

Nähkurses besteht, werden Sie gebeten,

mit Frau Justine Klampfl, Telefon

0664/3928856, in Kontakt zu treten.

◆ Termine:

◆ 1. – 3. November: Tauschmarkt

◆ 5. Dezember: Krampusschänke

Danke . . .

. . . allen Wählerinnen und Wählern

für Ihr Vertrauen bei der Nationalratswahl

2006.

Liste 1 – ÖVP

Wanderung auf die

Gleinalm

Zu einer schönen Wanderung

auf die Gleinalm vom Krautwasch

zum Schutzhaus luden

die Nationalratswahlkandidaten

Mag. Georg Zuser und

NAbg. Dr. Vincenz Liechtenstein.

Die 100 wanderfreudigen Gäste

genossen den prächtigen Tag

auf der Alm. Schade, dass Dr.

Liechtenstein wenig Zeit für

seine Gäste hatte. Er war den

ganzen Tag über bei vielen Veranstaltungen

im Bezirk gefragt.

Dr. Vincenz Liechtenstein zeigte

sich bei den Wandergästen

mit einer Einladung auf Speis

und Trank erkenntlich.

Der Seniorenbund Übelbach

berichtet

Nach den gemeinsam mit dem Obstbauverein

durchgeführten Ausflügen zum

Pilgerkreuz in die Veitsch und nach Maria

Fieberbründl erfolgten die Vorbereitungen

für die Veranstaltungen anläßlich der Nationalratswahl

am 1. Oktober 2006.

Einen großen Verlust hat unsere Gemeinschaft

durch den plötzlichen Tod von Frau

Gisi Feigg erlitten.

Frau Feigg hat den Seniorenbund ständig

durch das Austragen von Einladungen und

durch ihre fleißige Mitarbeit bei allen

Veranstaltungen unterstützt. Im Nachhinein

sagen wir herzlichen Dank!

Zu runden Geburtstagen gratulieren wir

recht herzlich unseren Mitgliedern Matthäus

Jantscher und Gottfried Pratter.


ÜBELBACHER SILBERWÜRFEL 16

Sommerkonzert –

MGV mit Frauenchor

Ein Festsaal, mit Blumen geschmückte

Tische, eine Bühne mit bunten Luftballons

dekoriert und eine Sängerschar, der es gelungen

ist, ein zahlreich erschienenes Publikum

zu begeistern. „Bekannte Schlagermelodien

mit einem Hauch Mozart“ –

unter diesem Motto wurden mehr und weniger

bekannte Lieder vorgetragen. Einiges

wurde von Mag. Robert Pößnicker am

Klavier begleitet. Die Melodien zauberten

manchmal ein fröhliches, aber auch ein

melancholisches Lächeln auf die Gesichter

der Besucher.

Gertrude Gratzer ist es vortrefflich gelungen,

mit ihren Interpretationen die Verbindungen

zwischen den gesanglichen und

musikalischen Darbietungen herzustellen.

Eine uns allen gut bekannte Musikgruppe

„The Teddys“ hat es wunderbar verstanden,

mit ihrem Repertoire unserem Konzert die

passende Umrahmung zu verleihen.

Die Herren des Chores machten mit dem

Lied „Ich küsse Ihre Hand, Madame“ unter

der Leitung von Fritz Kirchner den Damen

ein musikalisches Kompliment.

Zwei Solisten des Vereins, Annemarie

Rottenmanner und Christian Gruber haben

es gewagt, die stimmungsvollen Lieder „Ein

Schiff wird kommen“ und „Griechischer

Chorleiterin Renate Prutsch führte souverän durch das Sommerkonzert des MGV mit Frauenchor

Wein“ so originell wie möglich zu präsentieren.

Die Gesamtleitung unterlag der

Chorleiterin Frau Renate Prutsch, die mit

Ideenreichtum, Vielfältigkeit, Einfühlungsvermögen

und durch die Arbeit mit den

Sängerinnen und Sänger ein gelungenes

Konzert entstehen ließ.

Es ist uns wichtig, zu erfahren, ob sich die

Sichtweise des Publikums mit den Betrachtungen

unsererseits deckt. Dazu die Meinung

einer Besucherin:

„Das heurige Sommerkonzert des MGV mit

Frauenchor war etwas ganz Besonderes. Die

,Ohrwürmer‘ wurden mit Begeisterung und

Herzlichkeit gekonnt vorgetragen.

Bis weit nach Mitternacht versammelten sich

Gäste und SängerInnen um den Pianisten, um

den Melodien zu lauschen und mitzusingen.“

Die Zeit verrinnt sehr rasch. Deshalb dürfen

wir bereits zu unserem Adventkonzert

am Sonntag, 17. Dezember, um 17.00 Uhr

in der Pfarrkirche Übelbach einladen.

Hopfen-Ernte-Fest beim „Taschler“ auf dem Silberberg

Am 13. August luden die „Leit’nbier-Fans“

und die Familie Hurdax

vlg. Taschler zum „Hopfen-Ernte-

Fest“ mit Brauereibesichtigung, Hopfensegnung

und zum gemütlichen

„Z’sammsitzen“.

Viele Besucher konnten das Hopfenernten

live erleben und die Ausstattung

und Produktionsräume der

höchstgelegenen Brauerei der Steiermark

besichtigen. Am frühen

Nachmittag wurde beim „Taschler-

Kreuz“ mit Pfarrer Dr. Horst Hüttl

eine Bergmesse zelebriert und die

Hopfensegnung durchgeführt.

Das „Gössler Trio“ aus Großstübing

unterhielt anschließend die

„Leit’nbier-Fans“. Die Kinder vergnügten

sich in einer Strohburg.

Den Hauptpreis der Verlosung, 5 m 2

Sonnenkollektoren, gewann die

Übelbacherin Brigitta Großauer (im

Bild links mit Großstübings Bürgermeister

Franz Stampler und anderen).


50 Jahre

Bergrettung

Übelbach

ÜBELBACHER SILBERWÜRFEL 17

Gruppenbild der Bergrettung Übelbach anläßlich ihres 50jährigen Bestandsfests auf der Gleinalm.

Ehrung der verdienstvoller und langjähriger Bergrettungsmänner in der Gleinalmkirche Maria Schnee

Die Ortsstelle Übelbach feierte im Jahr

2006 ihr 50jähriges Bestehen. Aus diesem

Anlass wurde am 12. August 2006 auf

der Gleinalm ein Festakt abgehalten. Pater

Laurentius aus dem Stift Rein zelebrierte

einen Wortgottesdienst in der Kirche Maria

Schnee, in dem der verstorbenen Bergrettungskameraden

gedacht wurde. Musikalisch

umrahmt wurde dieser kirchliche und

festliche Akt von einer Bläsergruppe der

Marktmusikkapelle Übelbach.

Im Anschluss an den Gottesdienst konnte

der Ortsstellenleiter Wolfgang Handl zahlreiche

Ehrengäste, darunter den Landesleiter

der Steirischen Bergrettung Dr. Fritz

Seidl, den Abgeordneten zum Nationalrat

Dr. Vincenz Liechtenstein, die Bürgermeister

der umliegenden Gemeinden sowie

zahlreiche weitere Ehrengäste und Kameraden

der Bergrettung begrüßen.

In seiner Ansprache blickte der Ortsstellenleiter

auch in die vergangen 50 Jahre aus

Sicht der Bergrettung zurück. Es war das

Jahr 1956, als sich einige Männer aus dem

Übelbachtal entschlossen, eine Ortsstelle in

Übelbach zu gründen. Keine zehn Mann

stellten die erste Mannschaft und wählten

Heinz Mitteregger zum ersten Ortsstellenleiter.

Die Herrschaft Waldstein stellte

dankenswerterweise der Bergrettung die

damalige Rosshütte als Stützpunkt zur Verfügung.

Das Haupteinsatzgebiet war schon damals

auf der Gleinalm. Nachdem die Forststraße

zum Schutzhaus im Jahre 1964 gebaut

war, war die Zufahrt das ganze Jahr möglich.

Es gab auch einen Schlepplift, der viele

Gäste aus Graz und Umgebung auf die

Gleinalm lockte. Die Pisten waren damals

schlecht bis gar nicht präpariert und es gab

daher auch dementsprechend viele Verletzungen.

Auch die minderwertige Ausrüstung

der Schifahrer (Schuhwerk und

Bindung) führte zu vielen Verletzungen.

Der Verletzte musste von der Bergrettung

mittels Akja auf langen Strecken in das Tal

transportiert werden, bis er dem Roten

Kreuz zum Weitertransport in das Krankenhaus

übergeben werden konnte.

Die letzten fünf Jahrzehnte hat sich vieles

verändert. Die Zufahrt bis zur schön eingerichteten

Bergrettungshütte (Solarstrom,

Funk uvm.) ist sowohl im Sommer mit

dem Pkw als auch im Winter mit dem

Schidoo möglich. Das Gleinalmschutzhaus

hat nur noch einen Sommerbetrieb mit

wenigen Tagen, an denen die Forststraße

geöffnet ist. Es gibt daher nur mehr einen

sanften Bergtourismus mit weniger Unfällen.

Es entwickelten sich aber auch zahlreiche

neue Sportarten wie das Mountainbiken,

Paragleiten, Sportklettern usw., die

uns vor neue Aufgaben stellten. Die Ausrüstung

und Ausbildung musste an diese

neuen Herausforderungen angepasst werden.

In den 50 Jahren Bergrettung Übelbach gab

es sehr viele Einsätze. Spektakulär waren

unter anderem im Dezember 1984 der Absturz

eines Militärhubschraubers und der

Absturz eines Kleinflugzeuges auf der

Gleinalm. Besonders tragisch war der Lawinenabgang

1982 in der Ursprungsrinne,

bei der unser Einsatzleiter Werner Buchberger

und der damalige Almwirt tödlich

verunglückt sind.

Die Ehrengäste der Jubiläumsfeier, Landesleiter

Dr. Fritz Seidl, NAbg. Dr. Vincenz

Liechtenstein und der Bürgermeister der

Marktgemeinde Übelbach, Ing. Markus

Windisch, lobten die Bergrettung Übelbach

und dankten in ihren Grußworten für die

ehrenamtlichen Leistungen in den vergangenen

50 Jahren.

Zwei Kameraden, Johann Peierhuber und

Ferdinand Petek (Gründungsmitglied und

ehemaliger Ortsstellenleiter), wurden anschließend

für 50jährige Mitarbeit beim

Bergrettungsdienst geehrt. Ebenso erhielten

Einsatzleiter Kurt Kink, Kassier Hans

Fuchsbichler und Hans Salmhofer Auszeichnungen

für 25jährige Mitgliedschaft.

Einsatzleiter Kink und Kassier Fuchsbichler

wurden zusätzlich auch für ihre langjährige

Funktionärstätigkeit geehrt.

Zum Ausklang der Jubiläumsfeier gab es

ein gemeinsames Essen im Gleinalmschutzhaus,

zu dem die Familie Sammer

wie gewohnt köstlich aufkochte. Viele

Stunden wurde noch über die alten Zeiten

gesprochen und zur Musik der „Amschl-

Buam“ gesungen und getanzt.

Wolfgang Handl


Unsere

Bücher-

Ecke

Liebe LeserInnen!

„Heiter und so

weiter . . .“

Unter diesem Motto findet am

Freitag, 13. Oktober 2006,

um 18.30 Uhr

im Brauhaus Großauer

eine vergnügliche Lesung quer durch

die Literatur statt.

Die Gemeindebücherei lädt Alt und

Jung dazu herzlich ein.

Bitte kommen Sie mit Ihren Verwandten

und Freunden!

Folgende Neuerscheinungen dürfen wir

Ihnen als Herbsteinstimmung ankündigen:

Peter Alexander

„Das Leben ist lebenswert“

von Claudio

Honsal ist die aktuelle

Biographie aus Anlass

des 80. Geburtstags

des Publikumslieblings,

in der alle wichtigen

Lebens- und Karrierestationen in Anekdoten,

Berichten und Erinnerungen mit

umfangreichem Fotomaterial beleuchtet

werden. Eine einmalige Karriere und ein

erfülltes Leben kann man hier miterleben.

„Eva Luna“ von Isabel Allende ist ein

neues Buch der beliebten spanischen Autorin.

Ein Feuerwerk aus Erlebtem und

Erfundenem beschreibt das turbulente Leben

des Mädchens Eva Luna, die als Geschichtenerzählerin

in die Unterwelt und

in politische Wirren an der Karibik gerät

und sich zu einer mutigen, entschlossenen

Frau entwickelt.

„Ladylike“

von Ingrid Noll ist

ein neuer Kriminalroman

der bekannten

Autorin, der uns in

humorvoller Weise in

das Leben zweier

Freundinnen hineinführt,

die als alte Damen endlich ihr Leben

so aktiv leben, wie sie es vorher mit Mann

und Kindern nie leben konnten.

ÜBELBACHER SILBERWÜRFEL 18

„Home Coming“

von Dave King ist die

bewegende Geschichte

eines Aussenseiters,

der durch einen

Jungen, der ihm anvertraut

wird, seine

Sprache, Lebenssinn

und eine Familie findet.

Ein Familienepos

in bester Erzähltradition.

„Der Eulenruf“ von Irina Korschunow

ist die Lebensgeschichte eines geknechteten

Mädchens in einem

armen Dorf in der

Lüneburger Heide,

das sich mutig aus

dieser hoffnungslosen

Existenz herausarbeitet,

um

seinem Kind eine

bessere Zukunft zu

ermöglichen. Der

Roman schildert in

aller Eindringlichkeit

eine Zeit der Armut und Mühen ohne

Maschinen und staatliche Hilfe.

„Damals in Lissabon“

von Susanna

Kearsley. Wieder ein

Roman der bei uns

gerne gelesenen Autorin,

der eine geheime

Liebe mit einem ungesühnten

Verbrechen

spannend verbindet.

Ein sicheres Lesevergnügen!

Auf unsere kleinen Leser wartet ein entzückendes

Bilderbuch mit Versen:

„Lachen ist die beste Medizin“ von Uli

Geissler. Darin

heilt der Doktor

Kugelrund in der

Villa Kunterbunt

seine vielen Tier-

Patienten auf humorvolle

Weise,

wobei reizende

Illustrationen

den Text treffend

untermalen. Ein Lesevergnügen nicht nur

für Kinder!

Besuchen Sie unsere Lesung und holen Sie

sich die neuen Bücher jeden Montag von

16.00 bis 18.00 Uhr.

Es freut sich Ihr Büchereiteam.

Jubiläum: Seit 50 Jahren

zu Besuch in Übelbach

Bürgermeister Windisch und Vizebgm.

Kraxner dankten Frau Gudrun Seehofer

für die Treue zu unserer Gemeinde. Frau

Seehofer, die ihre Wurzeln in der der Sensengewerkenfamilie

Zeilinger hat, verbringt

gerne die Sommermonate bei uns in Übelbach.

Sie bewohnt in dieser Zeit ihr stilvoll

gehaltenes Haus im Alten Markt und malt

mit gekonnter Hand sehr schöne Aquarelle

mit Eindrücken aus der Umgebung.

Die Gemeinde wünscht auf diesem Wege

nochmals alles Gute und bedankt sich für

Ihr treues Kommen.

Gudrun Seehofer hält seit 50 Jahren dem Markt

Übelbach die Treue

Parteienverkehr im

Gemeindeamt

Montag–Freitag 8.00–12.00 Uhr

Dienstag . . . . . . 14.00–18.00 Uhr

Donnerstag . . . . 13.00–17.00 Uhr

Wir machen darauf aufmerksam, dass das

Marktgemeindeamt nur zu diesen Zeiten

telefonisch erreichbar ist.

Eigentumswohnung am

Ziegelstadel zu verkaufen

Am Ziegelstadel Nr 190 in Übelbach ist die

Eigentumswohnung Top 9 in der Größe

von 53,9 m 2 mit zusätzlichem Balkon, Garagenbox

und Kellerabteil zu verkaufen.

Preis: VB 33.000 Euro. Die Wärmeversorgung

erfolgt über eine Etagenheizung.

Für nähere Informationen wenden Sie sich

bitte an Rechtsanwalt Mag. Johann Kaltenegger,

8130 Frohnleiten, Hauptplatz 25, Tel.

0 31 26/41 41, Fax 0 31 26/41 90.

ÄRZTENOTDIENST – Notruf-Nr. für die

gesamte Steiermark . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 141

Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst in

Graz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0316/81 81 11

Frauennotruf . . . . . . . . . . . . . . 0316/31 80 77

Tierärztenotdienst . . . . . . . . 0316/68 11 18


ÜBELBACHER SILBERWÜRFEL 19

„Die lustigen Holzknecht“ präsentierten Übelbach mit einer Tanzvorführung im Grazer Landhaushof

Die lustigen Holzknecht

z’ Übelbach – Aktivitäten

im Sommer 2006

Das Sommerhalbjahr 2006 des Trachtenvereins

„Die lustigen Holzknecht z’ Übelbach“

war wieder von zahlreichen Aktivitäten

erfüllt. Am 3. Juni 2006 wirkte der

Verein im Programm eines Projekttages unseres

Dachverbandes „Bund der Heimatund

Trachtenvereine Graz“ im Grazer

Landhaushof mit.

Gleich darauf tanzten wir beim Mondfest

in Übelbach im Vorprogramm zu „Dancing

Stars auf steirisch“ den Kreuzkönig, der bei

den Besuchern sehr gut ankam. Weiters

nahm eine Abordnung unseres Vereines

am „Tag der Steirer“ im Freilichtmuseum

Stübing teil. Anlässlich ihres 80jährigen

Bestehens richteten die Oberlandler Frohnleiten

am 9. Juli ein Preistanzen und Preisplatteln

aus, bei dem unsere Burschen mit

dem Königseer-Plattler beim Platteln den

hervorragenden 2. Platz erreichten.

Nach einer kurzen Sommerpause wanderten

wir auf die Pobi-Hütte, wo wir bei hervorragender

Bewirtung und ausgelassener

Stimmung einen herrlichen Sommertag auf

der Alm verbrachten.

In den Herbst werden wir bereits mit Vorbereitungen

zu unserem diesjährigen Holzknechtball

am 25. November starten, zu

dem wir Sie schon jetzt herzlich einladen.

Franz Brandt

ÄRZTEDIENST

Geselligkeit und Wandern, wie hier bei der Pobi-Hütte in Neuhof, gehören zu unserem Trachtenverein

Neugestaltung im

Gemeindeamt

Der Stiegenaufgang und die Aufschließungsflächen

im Gemeindeamt präsentieren

sich neu.

Durch die fachkundigen Hände von

Blumen Astrid wurden neue Pflanzen

zum Wohlfühlen im Stiegenhaus aufgestellt.

Diese neue Gestaltung soll für die

Besucher und für die Bediensteten die

freundliche Atmosphäre im Gemeindeamt

unterstreichen.

Apropos Blumen Astrid: sie feiert das einjährige

Bestehen ihres Geschäftes bei uns

in Übelbach am 5. Oktober 2006.

Anlässlich dieses Jubiläums gibt es von

Donnerstag, dem 5. Oktober, bis Samstag,

dem 7. Oktober, Aktionspreise.

OKTOBER 2006

7.–8. 10. Dr. Michaelis

14.–15. 10. Dr. Heidenbauer

21.–22. 10. Dr. Lutfi

26. 10. (Nationalfeiertag) Dr. Heidenbauer

28.–29. 10. Dr. Ammerer

NOVEMBER 2006

1. 11. (Allerheiligen) Dr. Lutfi

4.–5. 11. Dr. Michaelis

11.–12. 11. Dr. Lutfi

18.–19. 11. Dr. Heidenbauer

25.–26. 11. Dr. Ammerer

DEZEMBER 2006

2.– 3. 12. Dr. Michaelis

8. 12. (Maria Empfängnis) Dr. Ammerer

9.–10. 12. Dr. Dr. Lutfi

16.–17. 12. Dr. Michaelis

23.–24. 12. Dr. Ammerer

25.–26. 12. (Weihnachten) Dr. Heidenbauer

30.–31. 12. Dr. Michaelis

Impressum: Herausgeber: Marktgemeinde Übelbach,

Bürgermeister Ing. Markus Windisch – Layout + Druck:

HARRY.Design, e-mail: harry.design@aon.net.at

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine