Fabrik des Jahres 2011.indd - Produktion

produktion.de

Fabrik des Jahres 2011.indd - Produktion

Rubrik

PROGRAMM

Esslingen, 23. und 24. März 2011

Mit den Besten

aus der Krise

auf dem Kongress

zum Wettbewerb 2010

Preisverleihung durch Ernst Pfister, Wirtschaftsminister

des Landes Baden-Württemberg

Bundesministerium

für Wirtschaft

und Technologie

Unter der Schirmherrschaft des

Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie

(BMWi)


Wettbewerbsteilnahme:

Janine Marquis, Tel. +49(0)89/51568125


Grußwort

Sich mit den Besten messen

Wir bei Roto haben es uns zur Aufgabe gemacht, unseren

Partnern im Dachhandwerk und deren Kunden

Produkte zu bieten, die den Stand der Technik widerspiegeln.

Wohndachfenster und Solarsysteme, die

den vielfältigen Erfordernissen modernen, nachhaltigen

und energiebewussten Bauens in besonderem

Maße gerecht werden. Produkte also, die sich sowohl

im Hinblick auf Verarbeiterfreundlichkeit und Energieeffizienz

als auch auf Bedienungs- und Wohnkomfort

von den Erzeugnissen des Wettbewerbs deutlich

unterscheiden.

Zugegeben, eine solche ehrgeizige Zielsetzung erfordert

einen hohen Aufwand in allen Unternehmensbereichen

und die Bereitschaft, sich niemals

mit dem Erreichten zufrieden zu geben. Der Wille

aller Mitarbeiter, das eigene Handeln und sämtliche

etablierten Prozesse ständig zu hinterfragen,

ist hierfür unabdingbar. Wer zu den Besten gehören

will, muss sich selbst verbessern, und zwar kontinuierlich.

Diese Erkenntnis ist mittlerweile ein Allgemeinplatz

und die alte Feststellung, dass Stillstand

Rückschritt bedeutet, soll hier nicht nochmals

bemüht werden.

Aus unserer Sicht ist die Bereitschaft, sich mit den

Besten zu messen, ein weiterer integraler und unverzichtbarer

Bestandteil moderner Unternehmensphilosophie.

Denn nur wer den Vergleich mit den

führenden Unternehmen innerhalb und außerhalb

der eigenen Branche sucht, kann die eigene Position

bestimmen, Verbesserungspotenziale erkennen und

diese auch zielgerichtet umsetzen. Aus diesem

Grund gehört die Teilnahme an Benchmarking-

Wettbewerben mittlerweile zu den klassischen

Methoden zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit,

die wir aus unseren Erfahrungen nur weiterempfehlen

können.

Der Wettbewerb „Die Fabrik des Jahres/GEO“ zählt

sicherlich zu den angesehensten und traditionsreichsten

internationalen Industrievergleichen – und

zugleich auch zu den anspruchsvollsten. Deshalb war

der Wettbewerb für uns ein hochwillkommener Anlass,

den Status Quo unserer Positionierung im Vergleich

mit den führenden Vertretern unterschiedlichster

Branchen auszuloten. Oder kurz gesagt: zu

sehen, wo Roto steht.

Dass sich die hochkarätig besetzte Jury nun für Roto

als Gesamtsieger des Jahres 2010 entschieden hat,

haben wir allerdings keinesfalls ins Kalkül gezogen.

Die Entscheidung ehrt uns natürlich sehr und bestärkt

uns auch, dem eingeschlagenen Weg treu zu

bleiben.

Bei aller Freude ist die Auszeichnung aber in erster

Linie Motivation, sich nicht auf Erreichtem auszuruhen,

sondern den Prozess der kontinuierlichen Verbesserung

mit allem Einsatz und aller Konsequenz

weiter zu verfolgen. Deshalb freue ich mich auf einen

interessanten Kongress mit inspirierendem Gedankenaustausch

und vielen neuen Anregungen. Denn

wir alle wissen: Es geht immer noch besser!

Erich Rosenkranz

Vorstand Roto Dach- und Solartechnologie

3


Die Sieger 2010

Profitieren Sie von den Erfahrungen

der Sieger in den Kategorien:

Die Fabrik des Jahres

Roto Frank Bauelemente GmbH – Werk Bad Mergentheim

Deutscher GEO-Award

BSH Hausgerätewerk Nauen GmbH – Werk Nauen

Hervorragende Montage

TAKATA-PETRI (Sachsen) GmbH – Werk Elterlein

Hervorragende Großserienfertigung

HARTING Technologiegruppe, Business Unit: Electronics

– Werk Espelkamp

Hervorragende Kleinserienfertigung

Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG – Werk Teisnach

Hervorragendes Qualitätsmanagement

Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG – Werk Sindelfingen

Hervorragende Produktion in EU-Beitrittsländern

LEONI Wiring System RO SRL – Werk Bistrita (Rumänien)

Hervorragende Ressourceneffizienz

Schwarzkopf & Henkel Produktion Europe GmbH & Co. KG

– Werk Wassertrüdingen

4


Die Fabrik des Jahres 2010

„Die Fabrik des Jahres/GEO“ – der härteste

Benchmark-Wettbewerb für produzierende

Unternehmen

Mit dem Kongress zum Wettbewerb am 23. und 24. März

2011 schließt die neunzehnte Runde des jährlichen Benchmark-Wettbewerbs.

Damit ist „Die Fabrik des Jahres/GEO“

nicht nur der härteste, sondern auch der traditionsreichste

Wettbewerb dieser Art:

▶ Anfang der 90er Jahre ermöglichten Konzepte der

schlanken Produktion japanischen Unternehmen signifikante

Wettbewerbsvorteile, die rasch aufgeholt werden

mussten.

▶ Vor diesem Hintergrund starteten 1992 die Wirtschaftszeitung

Produktion und die Managementberatung

A.T. Kearney den Wettbewerb „Die Fabrik des Jahres“.

Dabei war klar, dass die schlanke Produktion auch in

vielen anderen Industrien anwendbar sein würde. Ein

industrieübergreifender Benchmark-Wettbewerb sollte

diesen Prozess beschleunigen und helfen, die Wettbewerbsfähigkeit

des Produktionsstandortes Deutschland

zu stärken beziehungsweise wiederherzustellen.

▶ 1999 wurde der Wettbewerb durch die Experten von

A.T. Kearney inhaltlich erweitert, indem auch die bereichsübergreifenden

Prozesse und Schnittstellen zu

Entwicklung, Beschaffung und Vertrieb berücksichtigt

wurden. Mit der Einführung des GEO (Global Excellence

in Operations) -Awards werden zusätzlich zur Auszeichnung

„Die Fabrik des Jahres“ Spitzenleistungen über die

gesamte Wertschöpfungskette prämiert. Damit wurde

gleichzeitig auch die Internationalisierung des Wettbewerbes

eingeleitet. Um der zunehmenden Bedeutung

von Nachhaltigkeit in der Produktion gerecht zu werden,

wird zudem ein Kategoriepreis für Ressourceneffizienz

vergeben.

▶ In der Zwischenzeit haben alleine in Deutschland hunderte

Fabriken diesen Benchmark-Wettbewerb genutzt,

um die eigenen Stärken und Schwächen zu analysieren

und Verbesserungsprogramme abzuleiten, wobei die

Anzahl der Teilnehmer aus den Nachbarländern gerade

am „Die Fabrik des Jahres“- Wettbewerb kontinuierlich

wächst. Der jährliche Kongress anlässlich der Preisverleihung

hat sich als ein Treffpunkt der deutschsprachigen

Produktionselite etabliert.

In den letzten beiden Jahren musste die deutsche Industrie

eine enorme Schwankung von Absatz und Auftragsbestand

verkraften. Manche Unternehmen stehen nach der bewältigten

Krise besser und leistungsfähiger da als zuvor. Daran hat

das in Deutschland etablierte und akzeptierte Trimmen auf

Spitzenleistung, Operational Excellence und schlanke Prozesse

sicher einen wesentlichen Anteil. Die Idee von „Die Fabrik

des Jahres/GEO“, nämlich durch Spitzenleistung den Standort

zu sichern, ist damit unverändert aktuell.

Konsequent Lean – Überlegenes Know-how –

agil und flexibel

Die Vehemenz des Abschwungs und des Wiederaufschwungs

in der industriellen Produktion war nicht vorhersehbar und

hat Fabriken und Produktionsmanager weltweit eine enorme

Anpassungsleistung abverlangt. Viele Fabriken haben schnell

und konsequent reagiert und sind so sogar gestärkt durch die

Krise gekommen. Die Instrumente der Arbeitszeitkonten und

der Kurzarbeit haben sich dabei bewährt. Die grundsätzlichen

Tugenden und Fähigkeiten einer leistungsfähigen Produktion

sind nicht so schnelllebig wie die Märkte. Zur Steigerung der

Wettbewerbsfähigkeit sehen wir drei klassische Themen, mit

denen auch die Sieger des diesjährigen Wettbewerbs an die

Spitze gekommen sind:

▶ Konsequent Lean

▶ Überlegenes Produktions-Know-how

▶ Agil und flexibel produzieren

Für alle Unternehmen ist die konsequente Umsetzung des

Lean Gedankens heute eine der Grundvoraussetzung für

Spitzenleistung in der Produktion. Konsequent heißt hier eine

Lean Implementierung, die auch direkt auf wirtschaftlichen

Nutzen ausgerichtet ist und diesen misst und einfordert.

Dabei beschränkt sich Lean bei den Besten schon lange nicht

mehr nur auf die direkten Bereiche. Auch die Abläufe in indirekten

Funktionen werden systematisch verschlankt.

Gerade in Deutschland sichern viele Unternehmen ihre

Wettbewerbsfähigkeit durch spezielles, überlegenes Produktions-Know-how.

Das ermöglicht einzigartige Produktmerkmale

bei minimalen Herstellkosten und das ist sehr schwer

von der Konkurrenz kopierbar.

Nachhaltig erfolgreiche Unternehmen sind in der Lage, agil

und flexibel auf veränderte Anforderungen zu reagieren.

Dazu gehört die Fähigkeit, Markttrends schnell zu erfassen

und unmittelbar darauf zu reagieren.

Ressourceneffizienz

Energie- und Ressourceneffizienz ist ein Thema, mit dem

sich viele Unternehmen beschäftigen. Allerdings stellt dies

nur bei wenigen Unternehmen einen kritischer Kostenblock

dar. Viele Unternehmen leben hier ihre gesellschaftliche Verantwortung

und adressieren dieses Thema, aufgrund seiner

grundsätzlichen Bedeutung.

Auch hier gibt es eine Spitzengruppe von Unternehmen,

die das Thema durchgängig adressiert. Dort sind die Ziele

in Unternehmensleitlinien verankert und werden in Zielsystemen

auf Bereiche herunter gebrochen, wo sie dann

mit Maßnahmen unterlegt und deren Umsetzung verfolgt

wird. Diese Investitionen in Energie- und Ressourceneffizienz

sind dann am Ende in aller Regel auch wirtschaftlich.

Nachhaltig erfolgreich produzieren

Die Aufgabe des Produktions-Ingenieurs ist es, unter gegebenen

Randbedingungen das möglichst leistungsfähigste

System zu realisieren. Bei sich ständig verändernden

Randbedingungen erfordert dies auch die kontinuierliche

Anpassung und Verbesserung der Produktion. Mehr als

anderswo gilt hier im globalen Wettbewerb: Stillstand ist

Rückschritt!

Die Kreativität, Zuversicht und Energie mit der bei den

Siegern dieses Jahres an den vielen Herausforderungen der

Produktion gearbeitet wird, hat die Juroren von A.T. Kearney

wieder einmal beeindruckt.

5


Ideen hat jeder.

Aber wer hat die Fähigkeiten, sie auch umzusetzen?

We make it happen.

A.T. Kearney ist eines der weltweit führenden

Top-Management-Beratungsunternehmen.

Für unsere Kunden entwickeln wir

nicht nur maßgeschneiderte Strategien -

sondern setzen diese auch erfolgreich um.

Wir gestalten Zukunft. Sie auch?

Dann rufen Sie an: 0211 1377-0.

Oder besuchen Sie uns:

www.atkearney.de


Mittwoch, 23. März 2011 Programm

Von den Besten lernen:

Die Sieger 2010 präsentieren ihre Erfolgskonzepte

Moderation: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. Günther Schuh, Direktor des Werkzeug maschinenlabors

WZL der RWTH Aachen und des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnologie

IPT, Aachen

8.00 Eintreffen der Teilnehmer und Ausgabe der Tagungsunterlagen

8.30 Begrüßung und Eröffnung

Eduard Altmann, Chefredakteur der Wirtschaftszeitung Produktion und

Emese Bruckner, Bereichsleiterin der SVV GmbH

Block I: Konsequent Lean

9.00 Die Traumfabrik realisieren

▶ Aktuelle Herausforderungen für die Produktion

▶ Leistungsstand der Teilnehmer an „Die Fabrik des Jahres

▶ Was zeichnet die Besten aus?

Dr. Günter Jordan, Vice President, A.T. Kearney GmbH, München

Sieger: Die Fabrik des Jahres 2010

9.45 Mit dem Roto Produktionssystem und den Mitarbeitern zum Erfolg

▶ Das Roto Produktionssystem ganzheitlich umgesetzt

▶ Höchste Flexibilität – Produktion in 24 Stunden

▶ Workshopkultur als Treiber der ständigen Verbesserung

▶ Qualität im Prozess als nächster Schritt

Hannes Katzschner, Geschäftsführer, Roto Frank Bauelemente GmbH, Bad Mergentheim

10.30 Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

Kategoriesieger: Hervorragende Ressourceneffizienz

11.00 Unser Teamerfolg: Permanente Effizienzsteigerung des Standortes

▶ Effizienter Einsatz elektrischer Energie

▶ Prozesswärme doppelt genutzt

▶ Warmwasser aus Druckluft

▶ Scope-Ressourcen: Die Jagd nach Verlusten

Christian Bauer, Plant Manager, Schwarzkopf & Henkel Produktion Europe GmbH & Co. KG,

Wassertrüdingen

Kategoriesieger: Hervorragende Großserienfertigung

11.45 Der Mitarbeiter im Mittelpunkt und nicht im Weg

▶ Mitnehmen statt Abholen

▶ Begeisterung und Ziele

▶ Freiheit und Verantwortung

▶ Naht- vs. Schnittstellen

Torsten Ratzmann, Managing Director Global Operations, HARTING Technologiegruppe, Business

Unit: Electronics, Espelkamp

12.30 Mittagessen mit Besuch der Fachausstellung

7


Neue Optik und neues Format

für die neue Produktion!

Technik und Wirtschaft für die deutsche Industrie


Mittwoch, 23. März 2011 Programm

Block II: Wettbewerbsvorteil Produktions-Know-How

14.00 Komplexitätsmanagement entscheidet den Wettbewerb mit Asien

▶ Überkomplexität abbauen

▶ Verweigerte Strukturentscheidungen

▶ Strukturen als Grundlagen für Innovationsoffensiven

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. Günther Schuh, Direktor des Werkzeugmaschinenlabors WZL

der RWTH Aachen und des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnologie IPT, Aachen

Kategoriesieger: Hervorragende Kleinserienfertigung

14.15 Spuren hinterlassen statt Staub aufwirbeln

▶ Agilität durch Freiraum: nötige Ressourcen (Personal, Geld, Know-how usw.)

▶ Lieferzeitreduzierung durch Linienmontage: Optimierung der Logistik und Endmontage

▶ LEAN-Trainerkonzept zentral und dezentral: 8 freigestellte LEAN-Trainer im Werk Teisnach

▶ Grüne-Wiese-Planung: Umgestaltung des Werkes nach Flussprinzip

Thomas Kasparbauer, Leiter Wertschöpfungssystem SPRINT Teisnach und Organisationseinheit 3TR

(Reengineering), Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG, Teisnach

Sieger intensiv

15.00 Tauschen Sie Ihre Ideen mit den Siegern aus!

An ausgewiesenen Stellen präsentieren sich Ihnen die Gewinner mit ihren Erfolgskonzepten

und stehen in kleineren Diskussionsrunden für Ihre Fragen zur Verfügung!

15.30 Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

Kategoriesieger: Hervorragendes Qualitätsmanagement

16.00 Wirksames Qualitätsmanagement – Maximale Kundenorientierung, funktionierendes

Netzwerk und innovative Lösungen

▶ Konsequente Kundenorientierung als Erfolgsfaktor

▶ Produktentstehung im Netzwerk

▶ „Excellence“ in der Produktion

Jan Francke, Leiter Werke Sindelfingen und Rastatt, Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG,

Werk Sindelfingen

16.45 Produktionsstandorte im internationalen Wettbewerb

Uwe H. Lamann, Mitglied des Vorstands, LEONI AG, Nürnberg

Keynote

17.15 Zusammenfassung

17.30 Ende des ersten Kongresstages

19.00 Beginn der Abendveranstaltung

Abendempfang mit Preisverleihung durch Ernst Pfister, Wirtschaftsminister des

Landes Baden-Württemberg.

Abendveranstaltung

ab

19.00 Uhr

Die Wirtschaftszeitung Produktion und die Süddeutscher Verlag Veranstaltungen GmbH

laden Sie herzlich zu einem stilvollen Abendempfang mit Preisverleihung und gemeinsamen

Abendessen in Esslingen ein.

Preisverleihung

Begrüßung durch Ernst Pfister, Wirtschaftsminister des Landes Baden-Württemberg

Ingo Schimmelpfennig, Werkleiter, Procter & Gamble Manufacturing GmbH, Crailsheim

(Vorjahressieger), wird den Preis an die Roto Frank Bauelemente GmbH überreichen.

Deutscher GEO-Award 2010

Edgar Gandner, Werkleiter, Lear Corporation GmbH, Bremen (Vorjahressieger),

wird den Preis an die BSH Hausgerätewerk Nauen überreichen.

Ende der Abendveranstaltung gegen 23.00 Uhr

9


Programm Donnerstag, 24. März 2011

Moderation: Prof. Dr.-Ing. Uwe Loos, Ehemals Vorstandsvorsitzender der FAG Kugelfischer,

Schweinfurt und der DEKRA AG, Stuttgart

8.15 Begrüßung durch den Moderator

Block III: Agil & flexibel an die Spitze

Sieger: Deutscher GEO-Award

8.30 Mehr als eine Fabrik – Geschichte einer Fabrik-Neuausrichtung

▶ Produkte: Einfluss von Produkten auf die Fabrikausrichtung

▶ Prozesse: Aufbruch in neue Prozesse und Technologien

▶ Mitarbeiter: Die Mitarbeiter als wichtigster Faktor der Fabrikveränderung

Tilman Dominik, Geschäftsführer, BSH Hausgerätewerk Nauen GmbH, Nauen

Kategoriesieger: Hervorragende Produktion in EU-Beitrittsländern (Rumänien)

9.15 Probleme sichtbar machen – Standards ständig verbessern

▶ JIT- und kundenspezifische Produktion: Modulbauweise mit kundenspezifischer Ausstattung

für jedes Endprodukt

▶ Mitarbeiter: Volle Integration und Qualitätsverantwortung in allen Bereichen

▶ LEAN-Prinzipien: Pull-Systeme von Anfang an

▶ Target Condition: Zielfestlegung und Zielerreichung innerhalb der Teams

Siegfried Reichert, Managing Director, Werk Bistrita, LEONI Wiring Systems RO SRL, Rumänien

10.00 Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

Kategoriesieger: Hervorragende Montage

10.30 Unkonventionell und flexibel – die atmende Montage

▶ Wie aus Mitarbeitern Unternehmer werden

▶ „Geht nicht“ gibt es nicht - KAIZEN auf sächsisch

▶ Technik und Innovationen konsequent genutzt

▶ Qualität beginnt schon vor der Produktion

Mathias Ullmann, Werkleiter, TAKATA-PETRI (Sachsen) GmbH, Elterlein

Gastvortrag

11.15 Werte und Wandel – Unternehmenskultur als Erfolgsfaktor

▶ Unverzichtbare Werte als Basis des Zusammenlebens in Zeiten des schnellen Wandels

▶ Werteorientierte Führung als Beitrag zum Wachstum und Gedeihen eines Unternehmens

▶ Eine gute Unternehmenskultur als Grundlage für Wachstum und Erfolg

▶ Die 1500 Jahre alte Ordensregel Benedikts von Nursia als Richtschnur für eine werteorientierte

Unternehmensführung

Anselm Bilgri, Vortragender, Buchautor, Ratgeber, München

12.00 Mittagessen mit Besuch der Fachausstellung

10


Donnerstag, 24. März 2011 Werksbesichtigung

Besichtigung der Siegerwerke

Bitte entscheiden Sie sich für eine Besichtigung,

da diese parallel stattfinden. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Ihre Anmeldung wird entsprechend dem Eingangsdatum berücksichtigt.

1

Besichtigung

13.00 Abfahrt der Busse

(Fahrtzeit ca. 1,5 Stunden)

14.30 Roto Frank Bauelemente GmbH – Werk Bad Mergentheim

(Wilhelm Frank Straße 38-40, 97980 Bad Mergentheim)

Roto-Produktionssystem in der Umsetzung

▶ Bausteine des Roto-Produktionssystems

▶ One-piece-flow und Trennung Montage und Logistik in der Wohndachfensterfertigung

▶ Vorbildliche Umsetzung von TPM im Profilzuschnitt

▶ Mitarbeiterintegration durch KVP Prozess

▶ Pareto Tische in der Praxis

17.00 Rückfahrt der Busse

ca. 18.30

Eintreffen in Esslingen

2

Besichtigung

13.30 Abfahrt der Busse

(Fahrtzeit ca. 45 Minuten)

14.15 Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG – Werk Sindelfingen

(Max-Brose-Straße 1, 71093 Weil im Schönbuch)

Dynamik mit System

▶ e-Production

▶ Shopfloor-Management

▶ Brose Arbeitswelt

▶ Problemlöseprozess

16.45 Rückfahrt der Busse

ca. 17.30

Eintreffen in Esslingen

11


Referenten

Christian Bauer

Plant Manager

Schwarzkopf & Henkel Produktion

Europe GmbH & Co. KG

Wassertrüdingen

Uwe H. Lamann

Mitglied des Vorstands

LEONI AG

Nürnberg

Anselm Bilgri

Vortragender, Buchautor, Ratgeber

München

Prof. Dr.-Ing. Uwe Loos

Ehemals Vorstandsvorsitzender

der FAG Kugelfischer, Schweinfurt

und der DEKRA AG, Stuttgart

Tilman Dominik

Geschäftsführer

BSH Hausgerätewerk Nauen GmbH

Nauen

Torsten Ratzmann

Managing Director Global Operations

HARTING Technologiegruppe,

Business Unit: Electronics

Espelkamp

Jan Francke

Leiter Werke Sindelfingen und Rastatt

Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG

Sindelfingen

Siegfried Reichert

Managing Director

LEONI Wiring Systems RO SRL

Werk Bistrita, Rumänien

Dr. Günter Jordan

Vice President

A.T. Kearney GmbH

München

Dr. Bernd C. Schmidt

Principal

A.T. Kearney GmbH

Düsseldorf

Thomas Kasparbauer

Leiter Wertschöpfungssystem SPRINT

Teisnach und Organisationseinheit

3T-R (Reengineering)

Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG

Teisnach

Hannes Katzschner

Geschäftsführer

Roto Frank Bauelemente GmbH

Bad Mergentheim

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing.

Günther Schuh

Direktor des Werkzeugmaschinenlabors

WZL der RWTH Aachen und des

Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnologie

IPT

Aachen

Mathias Ullmann

Werkleiter

TAKATA-PETRI (Sachsen) GmbH

Elterlein

12


Fachbeirat

▶ Dr. Günter Blaschke, Jahrgang 1949, begann seine berufliche Laufbahn 1978 bei der Procter & Gamble

GmbH, Schwalbach. Von 1981 bis 1990 arbeitete er bei 3M Deutschland und später bei 3M Europe in

Brüssel. Ab 1990 verantwortete Dr. Blaschke abwechselnd Vertrieb, Marketing, Produktion und Entwicklung

bei der Joh. Vaillant GmbH & Co. KG, Remscheid. Seit September 1999 ist er Vorsitzender des Vorstands

der RATIONAL AG.

▶ Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Prof. E. h. mult. Dr. h.c. mult. Hans-Jörg Bullinger,

1980 Professur für Arbeitswissenschaft/Ergonomie an der Fern-Universität Hagen; 1982 Professur für Arbeitswissenschaft

an der Universität Stuttgart; 1981–2002 Leitung des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft

und Organisation IAO in Stuttgart; 1991–2002 Leitung des Instituts für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement

(IAT) der Universität Stuttgart; seit Oktober 2002 Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft.

▶ Prof. Evi Hartmann ist seit April 2009 Inhaberin des Lehrstuhls für Logistik an der Universität Erlangen-Nürnberg.

Zeitgleich übernimmt sie die Leitung der Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply Chain Services

SCS. Die Forschungsschwerpunkte von Professor Hartmann sind Supply Chain Management, Global

Sourcing und Offshoring. Speziellen Branchenfokus legt sie dabei auf die Dienstleistungsindustrie.

▶ Dr. Thorsten Hartmann promovierte an der Technischen Universität Hamburg-Harburg im Bereich Logistik

und Produktion. Er ist seit 1996 bei Festo/Festool und mittlerweile im Vorstand der Tooltechnic Systems

AG & Co. KG, verantwortlich für den Bereich Orderfullfilment sowie die Marke Protool. Er hat u.a. die Beratung

Festool Engineering gegründet und 10 Jahre als Geschäftsführer entwickelt. Mehrere Erfolge bei der

Fabrik des Jahres runden das Bild ab.

▶ Dr. Günter Jordan promovierte bei der Fraunhofer-Gesellschaft im Bereich Produktionstechnik und

Automatisierung. Er ist seit 1991 Berater bei A.T. Kearney, Mitglied der Geschäftsleitung und Leiter des

Competence Centers für Produktion in Zentraleuropa. Dr. Jordan betreut den Wettbewerb „Die Fabrik des

Jahres/GEO“ seit dem Start 1992 und hat im Laufe der Jahre Hunderte von Fabriken im In- und Ausland

auditiert.

▶ Prof. Dr.-Ing. Uwe Loos bekleidete in verschiedenen Unternehmen der Zuliefer- und Automobilindustrie

führende Funktionen, so als Geschäftsführer der Löhr & Bromkamp GmbH, Mitglied des Vorstands der Porsche

AG, Vorstandsvorsitzender der FAG Kugel fischer AG und bis Ende 2003 als Vorstandsvorsitzender der

Dekra AG. Professor Loos ist in namhaften Unternehmen im In- und Ausland in Aufsichtsräten und Beiräten

sowie als Berater tätig.

▶ Roman Löw, Jahrgang 1949, arbeitete drei Jahrzehnte bei einem globalen Automobilhersteller. Juli

2004 übernahm er die Position des Werkleiters der Griwe GmbH, ein global direkter Zulieferer der Automobilindustrie.

Das Werk befand sich damals in einer wirtschaftlichen Krise. Löw gelang es, das Unternehmen

in nur drei Jahren aus der Krise herauszuführen und zum Benchmark für Kunden, Zulieferer und

Wettbewerber werden zu lassen.

▶ Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. Günther Schuh ist Inhaber des Lehrstuhls für Produktions systematik der

RWTH Aachen und Mitglied des Direktoriums des WZL Werkzeug maschinenlabors der RWTH Aachen und

des Fraunhofer-Instituts für Produktions technologie IPT in Aachen. Seit 1.10.2004 ist er Direktor des Forschungsinstituts

für Rationalisierung e.V. (FIR) an der RWTH Aachen. Professor Schuh ist Aufsichtsrats- und

Beiratsmitglied in verschiedenen Unternehmen sowie als Berater tätig.

▶ Prof. Dr. h. c. mult. Dr.-Ing. E. h. Dr.-Ing. Günter Spur, geb. am 28.10.1928 in Braunschweig, ist emeritierter

Professor der TU Berlin. Über Jahrzehnte leitete er das Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb

der TU Berlin sowie das Fraunhofer IPK. Professor Spur hat bedeutende Beiträge zur Produktionswissenschaft

geleistet – vor allem auf den Gebieten der Werkzeugmaschinen und der Fertigungstechnik,

des Fabrikbetriebes sowie der Automatisierungstechnik und der rechnerintegrierten Produktion.

▶ Dr. Michael Süß ist seit 2008 als CEO der Division Fossil Power Generation des Siemens Sektors Energy

verantwortlich für die Bereiche Produkte, Energy Solutions, Instrumentation & Electrical sowie für neue

Technologien und Kernenergie. Davor war Süß Mitglied des Bereichsvorstands von Siemens Power Generation.

Vor seinem Eintritt bei Siemens war Süß in leitender Funktion unter anderem bei BMW, Porsche

und MTU tätig.

13


Fachausstellung

Folgende Firmen haben sich bereits für die Fachausstellung im Rahmen des Kongresses „Die Fabrik des Jahres/GEO“

angemeldet und informieren Sie über ihre Produkte und Dienstleistungen:

Ausstellung und Sponsoring

Nutzen Sie die Gelegenheit und präsentieren Sie Ihr

Unternehmen ohne Streuverluste dem anwesenden

Fachpublikum – Ihrer Zielgruppe. Die angenehme

und persönliche Atmosphäre der Veranstaltung bietet

optimale Voraussetzungen für einen Kontakt mit

den Teilnehmern. Seien Sie dabei und vertiefen Sie

den Bekanntheitsgrad Ihres Unternehmens durch

Ihre Präsenz. Fragen zu Ausstellung und Sponsoring

beantwortet Ihnen gerne.

Kontakt: Viktoria Wegel,

Tel. +49 (0)8191/125-501

Fax +49 (0)8191/125-404

E-Mail: viktoria.wegel@sv-veranstaltungen.de

In eigener Sache

SVV – Süddeutscher Verlag Veranstaltungen GmbH – Ihr kompetenter Veranstaltungspartner:

Das SVV-Team plant und konzipiert als Unternehmen in

der Mediengruppe Süddeutscher Verlag GmbH Kongresse,

Seminare und Tagungen für Experten aus Industrie,

Wirtschaft, Wissenschaft, Forschung und Behörde.

Seit mehr als 35 Jahren werden von uns Fachveranstaltungen

durchgeführt, die z.B. als Workshop mit

20 Teilnehmern thematisch sehr tief angelegt sind

oder bei einem internationalen Kongress mit fast

2.000 Teilnehmern ein breit angelegtes Interesse

widerspiegeln. Viele Veranstaltungen greifen dabei

aktuelle und brisante Themen auf, andere Kongresse

werden durch die bleibende Aktualität jährlich

durchgeführt.

Unsere Kernbereiche Automobil, Produktion, Industrietechnik,

Verkehr/Logistik, Energiewirtschaft,

Umwelt/Sicherheit, Kommunikation/Medien sowie

Medizin beinhalten eine interessante Projektpalette

von Fachveranstaltungen, die jeweils durch Inhalt,

Format und Vortragende auf die spezifischen Teilnehmerinteressen

zugeschnitten sind. Darin werden

aktuelle Themen, Trends und Perspektiven der spezifischen

Thematik aufgearbeitet und im intensiven

Dialog diskutiert. Dazu suchen wir jeweils „passgenau“

anerkannte Fachleute als Referenten aus.

Viele Veranstaltungen werden von anspruchsvollen

Fachausstellungen und Firmenpräsentationen begleitet.

Hier haben die Teilnehmer die Möglichkeit

sich vor Ort über neue Produkte und Dienstleistungen

zu informieren, direkt Fragen zu stellen oder

auch fachspezifische Anregungen zu geben. Insbesondere

berücksichtigen wir dabei die Anforderungen

des social networking – bei uns finden Sie

„Kongresse zum Anfassen!“.

Wir planen und organisieren Seminare und Kongresse

übrigens auch als Dienstleistung für externe

Interessenten aus Industrie, Wirtschaft und Wissenschaft

– sprechen Sie uns einfach an.

Kontakt: Emese Bruckner,

Tel. +49 (0)8191/125-871 oder

E-Mail: emese.bruckner@sv-veranstaltungen.de

14


Einzelheiten zur Teilnahme

Veranstaltungstermin Mittwoch, 23. März und Donnerstag, 24. März 2011

Veranstaltungsort

Übernachtungsmöglichkeiten

Teilnahmegebühr

Anmeldung

Veranstalter

Projektleitung mic

Organisation

und Anmeldung

Neckar Forum Esslingen

Esslingen live – Kultur und Kongress GmbH

Ebershaldenstraße 12

73728 Esslingen am Neckar

Tel.: +49(0)711/41 11 1-721, E-Mail: info@esslingenlive.de

Übernachtungsmöglichkeiten zu Vorzugspreisen bestehen in folgenden Hotels:

Best Western Premier Park Consul

Grabbrunnenstraße 19

73728 Esslingen am Neckar

Tel.: +49(0)711/41 11 1-0

Fax: +49(0)711/41 11 1-699

E-Mail.: pcesslingen@consul-hotels.com

www.pcesslingen.consul-hotels.com

Das Hotel ist direkt an das Kultur- und Kongresszentrum angeschlossen.

Hotel am Schillerpark

Neckarstraße 60

73728 Esslingen am Neckar

Tel.: +49(0)711/931 33-0

Fax: +49(0)711/931 33 100

E-Mail: info@hotel-am-schillerpark.de

www.hotel-am-schillerpark.de

Das Hotel ist ca. 11 km vom Kultur- und Kongresszentrum entfernt.

Weitere Hotelalternativen erhalten Sie mit Ihrer Anmeldebestätigung.

Bitte reservieren Sie direkt in den Hotels unter dem Stichwort „Die Fabrik des Jahres“.

Die Abrufkontingente der Zimmer stehen teilweise nur bis 23.01.2011 zur Verfügung.

Die Teilnahmegebühr beträgt 1.590,– zzgl. gesetzl. MwSt. Sie schließt folgende Leistungen ein:

▶ Kongressteilnahme

▶ Kongressdokumentation inkl. CD-ROM

▶ Mittagessen

▶ Erfrischungen in den Pausen

▶ Abendempfang und Preisverleihung

▶ Bustransfer zur jeweiligen Besichtigung

Jahresabonnement der Wirtschaftszeitung Produktion

Wenn Sie sich bis zum 25. Januar 2011 verbindlich anmelden, erhalten Sie den Frühbucher-

Sonderpreis von € 1.490,– zzgl. gesetzl. MwSt. ☛ Sie sparen 100,–!

Ihre Anmeldung erbitten wir mit dem Anmeldecoupon auf der Rückseite des Programms. Nach

Eingang Ihrer schrift lichen Anmeldung sind Sie als Teilnehmer registriert und erhalten eine schriftliche

Anmeldebestätigung und eine Rechnung zur Tagung (67-1811.207.01), die Sie bitte vor Veranstaltungsbeginn

begleichen.

Bei den Werksbesichtigungen ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Anmeldungen werden deshalb entsprechend

dem Eingangsdatum berücksichtigt.

Bei Absagen nach dem 08. März 2011 oder bei Nichterscheinen wird die volle Teilnahmegebühr berechnet.

Es kann jedoch ein Ersatzteilnehmer benannt werden. Stornierungen vor diesem Termin

werden mit 150,– Verwaltungsaufwand berechnet. Stornierungen sind schriftlich vorzunehmen.

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, die gesamte Veranstaltung oder einzelne Teile räumlich

und/oder zeitlich zu verlegen, zu ändern oder auch kurzfristig abzusagen.

Süddeutscher Verlag Veranstaltungen GmbH

mic – management information center

Justus-von-Liebig-Str. 1

86899 Landsberg/Lech

Emese Bruckner, Bereichsleiterin der SVV GmbH, Bereich mic

E-Mail: emese.bruckner@sv-veranstaltungen.de

Ricarda Herrmann, Tel. +49(0)8191/125-872, Fax +49(0)8191/125-404

E-Mail: ricarda.herrmann@sv-veranstaltungen.de

Fachausstellung Viktoria Wegel, Tel. +49(0)8191/125-501, Fax +49(0)8191/125-404

E-Mail: viktoria.wegel@sv-veranstaltungen.de

Projektleitung

Produktion

Gunnar Knüpffer, Tel. +49(0)8191/125-107

E-Mail: gunnar.knuepffer@produktion.de

Technik und Wirtschaft für die deutsche Industrie

15


Rubrik

Esslingen, 23. und 24. März 2011

Fix per Fax +49(0)8191/125-404

91/125-404

❏ Hiermit melde ich mich verbindlich

zum Kongress „Die Fabrik des Jahres/

Deutscher GEO-Award“ (67-1811.207.01)

zum Preis von € 1.590,– zzgl. MwSt. an.

Name, Vorname

Position

❏ Ich nehme an der Abendveranstaltung teil:

❏ ja ❏ nein

❏ Ich bevorzuge vegetarisches Essen.

Abteilung

❏ Wenn Sie sich bis zum 25. Januar 2011

anmelden, erhalten Sie den Frühbucher-

Sonderpreis von € 1.490,– zzgl. MwSt.

Branche

Firma

❏ Ich nehme an der Werksbesich tigung teil:

Straße / PF

❏ Besichtigung 1:

Roto Frank Bauelemente GmbH –

Werk Bad Mergentheim

❏ Besichtigung 2:

Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG –

Werk Sindelfingen

PLZ/Ort

USt.IdNr.

Achtung: Begrenzte Teilnehmerzahlen

in beiden Werken

Telefon/Telefax

Die Anmeldungen für beide Werke werden in der Reihenfolge

des Eingangs berücksichtigt.

E-Mail

(für evtl. Rückfragen)

❏ Wir interessieren uns für eine Firmenpräsentation

im Rahmen der Fachausstellung!

Bitte senden Sie uns unverbindlich die Ausstellungs -

unterlagen zu.

Datum

Rechnung bitte an (Abteilung/Name)

Unterschrift

Internet

Datenschutzhinweis: Ihre persönlichen Angaben werden von der SVV GmbH (evtl. mit Hilfe von Dienstleistern) zum Zwecke der schriftlichen Kundenbetreuung

(z.B. Anmeldebestätigung, Informationen über gleiche oder ähnliche Veranstaltungen) verarbeitet.

Wir nutzen außerdem Ihre Daten für unsere interne Marktforschung. Falls wir als Dienstleister tätig sind, gilt das gleiche für unsere Partnerunternehmen.

Wenn Sie uns Ihre E-Mail-Adresse angegeben haben, werden Sie gelegentlich von uns über gleiche oder ähnliche Veranstaltungen per E-Mail informiert.

Jederzeit haben Sie die Möglichkeit, der Nutzung Ihrer Daten schriftlich bei SVV - Süddeutscher Verlag Veranstaltungen GmbH, Justus-von-Liebig-Str. 1,

86899 Landsberg oder mittels E-Mail an info@sv-veranstaltungen.de zu widerrufen.

Die SVV - Süddeutscher Verlag Veranstaltungen GmbH wird Ihre Daten nicht an Dritte zu deren werblichen Nutzung verkaufen.

Nutzen Sie unseren

Fix-per-Fax-Service

oder senden Sie den

ausgefüllten Coupon an:

SVV - Süddeutscher Verlag Veranstaltungen GmbH

mic – management information center

Ricarda Herrmann

86894 Landsberg/Lech

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine