2 | 2013 April bis Juni - Kunstmuseum Bonn

kunstmuseum.bonn.de

2 | 2013 April bis Juni - Kunstmuseum Bonn

2 | 2013

April bis Juni


Kunstmuseum Bonn

Herzlich

willkommen!

Erwin Wurm, Narrow House, 2010, Mixed Media. Foto: Studio Wurm, Courtesy: Galerie Taddaaeus Ropac, Paris; Xavier Hufkens Gallery, Brüssel; Lehman Maupin Gallery, New York; Erwin Wurm

Liebe Kunstfreunde,

je unsicherer die Zeiten werden, umso

mehr suchen wir die Geborgen heit

in den eigenen vier Wänden. Aber ist

das Haus, das eigene Heim überhaupt noch der Ort, an dem

wir uns unserer selbst versichern, und in der Heimkehr auch

zu uns selbst finden? Haben wir nicht spätestens seit Freud

erkennen müssen, dass gerade im Heimeligen das Unheimliche

lauert, und wir schon längst nicht mehr „Herr im eigenen

Haus“ sind? In unserer großen thematischen Ausstellung

HEIMsuchung – Unsichere Räume in der Kunst der Gegen wart

(ab 9. Mai) geht es um eben diesen Übergang: die Verlagerung

eines ehemals bedrohlichen Außen in ein bedroh liches

Innen, die Suche nach dem Zuhause, die – im zunehmenden

Wissen um seine Brüchigkeit – in die Bedrohlich keit, die

latente Unheimlichkeit dieser nur mehr vordergründig

schützenden Heimstätten umschlägt. Wir haben dabei einen

Parcours entwickelt, der Ihnen an verschiedenen Stellen das

Eintauchen in verschobene, klaustrophobe und unheimliche

Räume erlaubt und Sie insoweit von einem distanzierten

Betrachter in einen Akteur verwandelt. Wenn Sie nach soviel

Raumtaumel etwas Erholung brauchen, empfehlen wir einen

Besuch der Ausstellung Noch nie gesehen (bis 9. Juni), die

Ihnen hochkarätige Überraschungen aus unserer grafischen

Sammlung präsentiert. Und spätestens beim Museumsmeilenfest

Anfang Juni sehen wir uns sowieso alle wieder.

Mit herzlichen Grüßen Ihr

Prof. Dr. Stephan Berg

Intendant

3


Imi Knoebel, Ohne Titel, 1978, Acryl auf Holz (mehrteilig) © VG Bild-Kunst Bonn, 2013

4


Sammlung

Wasserstandsmeldung

– Eine Sammlung

im Wandel

Die Sammlung ist die Konstante jedes Museums und

doch ist sie keine statische Größe – zumindest nicht im

Kunst museum Bonn. Denn die Dank des Ankaufsetats und

Dank der Hilfe des Vereins der Freude des Kunstmuseums

getätigten Neuankäufe helfen, das Profil des Hauses zu

schärfen, Akzente zu setzen und daher ist der Gang durch die

Sammlungs präsentation immer auch eine Entdeckungsreise.

Man trifft auf Neues – auf Gemälde von Pia Fries oder

Michael Jäger etwa, die erst kürzlich erworben wurden

– aber auch auf Bekanntes, das, durch überraschende Nachbar

schaften und neue Werkkonstellationen andere Bedeutungen,

eine neue Strahlkraft erlangt. Beispielhaft hierfür

ist Ursulas märchen hafter Pandora-Tierschrank, der im

Polke-Raum einen fast surrealen Akzent setzt und damit zu

einem inter es santen Dialogpartner des großen Kölner Maler-

Alchimisten wird. Die Sammlung, eine bekannte Größe?

Keine Rede davon!

5


Kunstmuseum Bonn

Rahmenprogramm

Vortrag

Wassily Kandinsky – Von phanta ­

sievollen Märchendarstellungen

bis abstrakten, geome trischen

Bildkompositionen wird die

Werk entwicklung dieses frühen

Vertreters der modernen Abstraktion

vorgestellt.

Donnerstag, 13. Juni, 19–20 Uhr

In Kooperation mit Friedrich-

Spee Akademie

Leitung: Dr. Angelika Schmid

Ort: Stiftung Pfennigsdorf,

poppelsdorfer Allee 108,

53115 Bonn

Künstlerbuch-

Betrachtung

Almanach Der Blaue Reiter,

herausgegeben von Wassily

Kandinksy und Franz Marc 1912,

mit Texten und Ideen von

August Macke. Betrachtung

eines Original­ Exemplars aus

dem Bestand des Kunstmuseum

Bonn.

Freitag, 14. Juni, 11.30–13 Uhr

In Kooperation mit Friedrich-

Spee Akademie

Leitung: Dr. Angelika Schmid

Ort: Bibliothek des Kunst museum

FÜHRUNGEN

AprilJuni 2013

Führung: Sammlung

Macke trifft Baselitz

Sonntag, 7. April

11 Uhr: Dr. Angelika Schmid

August Macke und

seine Zeitgenossen

Sonntag, 7. April

15 Uhr: Ilse Runge (AK)

Spiel mit der Farbe

Samstag, 13. April

15 Uhr: Dr. Renate Stelzner (AK)

Schätze aus dem Depot der

Rheinischen Expressionisten

Samstag, 20. April

15 Uhr: Engelbert Göttke (AK)

August Macke – Leben und

künstlerische Entwicklung

Samstag, 27. April

15 Uhr: Prof. Friedrich Koßwig (AK)

„Ich denke sowieso mit

dem Knie“ – Joseph Beuys

Sonntag, 28. April

11 Uhr: Dr. Christoph Schreier

Malerei aus hundert Jahren –

1912 bis 2012

Samstag, 4. Mai

15 Uhr: Gottfried Bertram (AK)

Farbe als Sprache

Sonntag, 5. Mai

11 Uhr: Ritva Röminger-Czako

August Macke und die

rheinischen Expressionisten

Sonntag, 5. Mai

15 Uhr: Prof. Friedrich Koßwig (AK)

6


Sammlung

Landschaftsbilder der

rheinischen Expressionisten

Samstag, 18. Mai

15 Uhr: Prof. Friedrich Koßwig (AK)

Groß, größer, am größten –

großformatige Kunstwerke

Sonntag, 19. Mai

11 Uhr: Kathrin Michel M.A.

Franz Ackermann

Sonntag, 26. Mai

11 Uhr: Dr. Stefan Gronert

Highlights der Sammlung

Sonntag, 23. Juni

11 Uhr: Dr. Angelika Schmid

SONDERFÜHRUNG

Museumsmeilenfest

Samstag. 1. Juni

14 und 16 Uhr: Hinter den

Kulissen – Die Architektur des

Kunstmuseum

Sonntag. 2. Juni

14 und 16 Uhr: Hinter den

Kulissen – Die Architektur des

Kunstmuseum

15 Uhr: August Macke und die

Rheinischen Expressionisten

Eintritt und Teilnahme

kostenfrei.

Mit (AK) gekennzeichnete Führungen

werden von Mitgliedern

des Arbeitskreises im Kunstmuseum

Bonn geleitet. Weitere

Informationen siehe Seite 35.

7


Andreas Schmitten, Requisite in Weiß und Rot. Das Treppenhaus im Museum, 2012, Mischtechnik.

Foto: Kunstmuseum Bonn

8


wechselausstellung

Andreas Schmitten

bis 26. 5. 2013

Die Skulptur Requisite in Weiß und Rot. Das Treppenhaus

im Museum von dem in Düsseldorf ansässigen Andreas

Schmitten (*1980) ist eine speziell für das Treppenhaus des

Kunstmuseums entwickelte Kunst. Sie verlässt bewusst den

klassischen Ausstellungsraum und etabliert sich in einer

Zone zwischen Funktions- und Kunstraum. Damit ermöglicht

sie einen direkteren, schwellenärmeren Kontakt zwischen

Kunstwerk und Publikum und verknüpft Architektur, Kunst

und Gesellschaft. Der bewusst kulissenhafte und theatralisch

gestaltete Entwurf, bei dem es zu einer Verschmelzung

einer zugleich minimalistischen wie opulenten Formensprache

kommt, deutet auf verschiedene Sachverhalte und

Referenzen hin.

9


Jan Albers, Black Brown, 2009, Buntstiftcollage, gewebtes Papier und Badges auf Papier.

Foto: Kunstmuseum Bonn

Rahmenprogramm

IM DIALOG

Dr. Fritz Emslander, stellvertretender

Direktor des Museum

Morsbroich, Leverkusen, im

Gespräch mit Dr. Stefan Gronert

(Ausstellungskurator)

Mittwoch, 24. April, 19 Uhr

Ort: Ausstellungsräume

FÜHRUNGEN

AprilJuni 2013

Grafische Sammlung

Samstag, 6. April

15 Uhr: Karen Röder (AK)

Sonntag, 21. April

11 Uhr: Dr. Michaela Stoffels

Samstag: 11. Mai

15 Uhr: Klaus Busch (AK)

Mit (AK) gekennzeichnete Führungen

werden von Mitgliedern

des Arbeitskreises im Kunstmuseum

Bonn geleitet. Weitere

Informationen siehe Seite 35.

10


wechselausstellung

Noch nie gesehen

Neue Schenkungen und Ankäufe

für die Grafische Sammlung

bis 9. 6. 2013

Was sich in einer grafischen Sammlung befindet, ist aus

konservatorischen Gründen selten zu sehen, scheint sich also

dem neugierigen Blick zu entziehen. Gleichzeitig nimmt die

Grafik mit etwa 5.000 Arbeiten den umfangreichsten Teil

der Sammlung des Kunstmuseum ein. Diese Ausstellung will

den Schleier des „Geheimnisses“ etwas lüften und präsentiert

eine Auswahl von Papier-Arbeiten, die in den vergangenen

Jahren als Schenkungen oder Ankäufe neu in den Besitz des

Hauses gelangt sind.

Es handelt sich dabei zumeist um Zeichnungen aus dem

bereich der jüngeren Kunst. Die Zeichnung hat seit den

neunziger Jahren eine Wiederentdeckung erlebt und wird

vom Kunstmuseum seit der Ausstellungsreihe Zeichnung

heute (1997 – 2007) auch systematisch verfolgt. Das spiegelt

sich auch in der Sammlung wider, aus der für diese Präsentation

neue Preziosen ausgewählt worden sind. Der Bogen

der nun weitgehend erstmals gezeigten Arbeiten spannt

sich dabei von großformatigen Arbeiten von Anna Amadio

und Jan Albers, er reicht über kleinere Blätter von Thomas

Müller, Thomas Rentmeister, Daniel Roth und Heiner

blumenthal, bis hin zu Collagen von Jan Wawrzyniak und

objektartigen Arrangements von Claudia Busching, die – wie

manch anderes bei dieser Präsentation – Bestandteil einer

unlängst erfolgten Schenkung aus der Sammlung Posselt ist.

Erkennbar wird in dieser vielteiligen Auswahl von A bis Z

(Amadio bis Ziervogel) ein verblüffender Reichtum der künstlerischen

Ausdrucksweisen: Abstraktes, Gegenständliches,

Expressives oder Geometrisches sind längst keine Gegensätze

mehr. Es gilt, das nie Gesehene individuell zu erkunden,

neu zu sehen!

11


Ausstellungsansicht im Kunstmuseum Bonn Videonale.14, 2013 © VIDEONALE.14. Foto: David Ertl

Rahmenprogramm

FESTIVALPROGRAMM

FINISSAGE

Samstag, 6. April

14–15.30 Uhr: Collecting Video

Art (Screening / Talk: English)

Mit Isabelle und Jean-Conrad

lemaître (Paris), Mario von

Kelterborn (Frankfurt)

In Kooperation mit der

SK stiftung Kultur Köln und

Olaf Stüber Berlin

Moderation: Birgit Hauska

(SK Stiftung Kultur, Köln)

Ort: Auditorium

16–19 Uhr: Retrospektive

Gary Hill (Screening / Talk:

english)

16–17.30 Uhr: Filmprogramm

17.45–19 Uhr: Gespräch mit /

Talk with Gary Hill

Moderation: Prof. Dr. Stephan Berg

(Intendant Kunstmuseum Bonn)

Ort: Auditorium

Sonntag, 7. April

11.30 Uhr: VIDEONALE.14

Ausstellung

Führung: Tasja Langenbach

(Künstlerische Leitung V.14)

Ort: V.14 Ausstellung,

Kunst museum Bonn

14–15.30 Uhr: Screening – Best

of Videonale Preisträger

Im Anschluss Übergabe des KfW-

Publikumspreises der Videonale

Ort: V.14 Ausstellung,

Kunstmuseum Bonn

Weitere Veranstaltung

Sonntag, 16. Juni

18 Uhr: Videoabend

Mit dem Preisträger des Videonale

Preises der KfW Stiftung:

Christian Jankowski

Ort: LVR-Landesmuseum Bonn

12


wechselausstellung

VIDEONALE.14

15. 2. – 7. 4. 2013

Die VIDEONALE.14 zeigt mit 41 internationalen Positionen

das ganze Spektrum aktueller Videokunstproduktion.

Künstlerinnen und Künstler der V.14: Sergio Belinchon, Helen

Benigson, bigert & Bergström, Mariola brillowska, Jasper

van den Brink &Yasmijn Karhof, Elkin Calderón, Monica Cook,

Eli Cortiñas, Tanja Deman, Bettina Disler, Charles Fairbanks,

Toby Huddlestone, Yuk-Yiu IP, Christian Jankowski, Mikhail

Karikis & Uriel Orlow, LalehKhorramian, Vika Kirchenbauer,

Aglaia Konrad, Michal Kosakowski, Daniel Kötter, Clemens

Krauss & Benjamin Heisenberg, Robert-Jan Lacombe, Daniel

Laufer, Chang-Jun Lee, Mauricio Limón, Melanie Manchot,

Dani Marti, Agnes Meyer-Brandis, Meena Nanji & Tommy Gear,

Florin Tudor & Mona Vatamanu, Evamaria Schaller, Frances

Scholz, Lina Selander, Martin Skauen, Gabriele stellbaum,

HitoSteyerl, Jon Thomson & Alison Craighead, Arthur Tuoto,

Bridget Walker, Gernot Wieland, Tobias Yves Zintel.

Durch die Kooperationen mit verschiedenen Bonner Institutionen,

Projekträumen und dem -1/Minus1 Experimental labor

der KHM entstand zudem ein Videonale Parcours rund um

das Kunstmuseum Bonn und das Macke Viertel. Einzelne

projekte sind über die gesamte Ausstellungslaufzeit zu sehen.

Mehr Informationen zur VIDEONALE.14, dem Videonale

Parcours sowie aktuelle Infos auf:

v14.videonale.org

www.facebook.com/videonale

Videonale-App, unterstützt durch die KfW Stiftung,

verfügbar im App Store

13


Chris Larson, Deep North, 2008, HD-Video. Courtesy: magnus müller temporary, Berlin

14


wechselausstellung

HEIMsuchung

Unsichere Räume in

der Kunst der Gegenwart

9. 5. – 25. 8. 2013

HEIMsuchung thematisiert schon im Titel die paradoxe

Ambivalenz des Themas: Die Suche nach dem Zuhause, die

– im zunehmenden Wissen um seine Brüchigkeit – in die

Bedrohlichkeit, die latente Unheimlichkeit dieser nur mehr

vordergründig schützenden Heimstätten umschlägt. Das

Ich, das sich ohnehin systematisch nur noch als ein Anderer

denken kann, erlebt die Orte, die seine Behausung darstellen,

zunehmend im Modus ihrer psychischen Aufladung, als

Manifestationen einer mentalen Destabilisierung.

In einer international angelegten Auswahl von 20 zeitgenössischen

Positionen zeigt das Kunstmuseum Bonn ein breites

Spektrum an Arbeiten, die auf eine Welt reagieren, in der die

Trennung zwischen innen und außen weniger denn je zu

ziehen ist, und das Individuum das Vertrauen in sich und die

ursprünglich bergende, schützende Funktion seines Zuhauses,

das mehr und mehr den Charakter einer kulissenhaften

Hülle annimmt, verloren hat. Für diese fragil gewordene

Welt mit ihrem permanenten Ineinander von subjektiv verunsichertem

Innen und unkontrollierbarem Außen entwirft

die Kunst klaustrophobe, dysfunktionale, latent oder offen

unheimliche Bilder, die Raum vorwiegend als „cause of mental

disorder“ begreifen.

Die Ausstellung wird von einem umfangreichen Katalog

begleitet, der neben ausstellungsbezogenen Texten von

Volker Adolphs und Stephan Berg auch einen grundlegenden

philosophischen Essay zur Entwicklung des Raums in der

Moderne enthalten wird.

15


Kunstmuseum Bonn

Rahmenprogramm

Ausstellungseröffnung

Mittwoch, 8. Mai, 20 Uhr

Ort: Auditorium

Diskussion und Vortrag

Im Dialog

Rein Wolfs, Intendant der Kunstund

Ausstellungshalle der

Bundes republik Deutschland,

im Gespräch mit Dr. Volker

Adolphs und Prof. Dr. Stephan

Berg (Ausstellungs kuratoren)

Mittwoch, 22. Mai, 19 Uhr

Ort: Ausstellungsräume

ART ABEND: Wir werden’s

euch zeigen

Studierende als Kunstvermittler

in Kooperation mit der

Abteilung für Kunstgeschichte

der Universität Bonn

Mittwoch, 5. Juni, 19 Uhr

Eintritt: für Studierende frei

Ort: Ausstellungsräume

Mit (AK) gekennzeichnete Führungen

werden von Mitgliedern

des Arbeitskreises im Kunstmuseum

Bonn geleitet. Weitere

Informationen siehe Seite 35.

FÜHRUNGEN

AprilJuni 2013

HEIMsuchung

Sonntag, 12. Mai

11 Uhr: Dr. Volker Adolphs

( Ausstellungskurator)

Samstag, 25. Mai

15 Uhr: Peter Lübben (AK)

Samstag, 8. Juni

15 Uhr: Roswitha Weber (AK)

Sonntag, 9. Juni

11 Uhr. Dr. Eva-Christine Raschke

Samstag, 15. Juni

15 Uhr: Bernd Ewich (AK)

Sonntag, 16. Juni

11 Uhr: Prof. Dr. Stephan Berg

(Ausstellungskurator)

Samstag, 22. Juni

15 Uhr: Marianne Heusler (AK)

Samstag, 29. Juni

15 Uhr: Bernd Ewich (AK)

SONDERFÜHRUNG

Museumsmeilenfest

Samstag. 1. Juni

11 und 15 Uhr: HEIMsuchung

Sonntag. 2. Juni

11 Uhr: HEIMsuchung

Eintritt und Teilnahme kostenfrei.

16


Verein der Freunde des

Kunstmuseums Bonn e. V.

Der Verein der Freunde des

Kunstmuseum Bonn hat sich die

ideelle und materielle Unterstützung

des Kunstmuseum Bonn

zur Aufgabe gemacht. Wir unterstützen

das Museum durch die

Finanzierung neuer Ankäufe; seit

der Gründung des Vereins konnten

wir die Sammlung bereits um

mehr als 60 Werke bereichern.

Zusätzlich fördern wir die pädagogische

Vermittlungsarbeit des

Hauses.

Werden Sie Mitglied, unterstützen

Sie unser Museum!

Als Fördermitglied erhalten Sie:

Freien Eintritt ins Kunstmuseum

Bonn und in die Kunst- und

Aus stellungs halle der Bundesrepublik

Deutschland; Einladungen

zu exklusiven Ausstellungspreviews,

Einladungen zu

Festakten, Vorträgen und Galadinners;

Möglichkeit der Teilnahme

an Kunstreisen unter

leitung des Intendanten, Exklusive

Künstler-Editionen mit Vorkaufsrecht,

bzw. zu Vorzugspreisen

Klaus Merkel, MSS (Master Slave System)

afterglow, 2012. © VG Bild-Kunst, Bonn, 2013

Kunstmuseum Bonn

Karoline Scheidemann M.A.

Friedrich Ebert-Allee 2

53113 Bonn

T 0228 36761178

karoline.scheidemann@bonn.de

www.freunde-kunstmuseumbonn.de

Weiterführende Informationen

über die Edition von Klaus Merkel

erhalten Sie in der Geschäftsstelle

des Vereins.

17


Möbel und Werkstoffe in „Wohnkästen“. Foto: Kunstmuseum Bonn

Rahmenprogramm

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG

mit Workshop

Sonntag, 12. Mai 2013, 12 Uhr

Ort: Foyer

Kinderatelier am

sonntag

Achtung Baustelle

Licht an! Monster und

gespenster tanzen als Schatten

Sonntag, 19. Mai, 11 Uhr

Unheimliche Räume – kommt

und baut mit

Sonntag, 9. Juni, 11 Uhr

MUSEUMSMEILENFEST

Kinderworkshops zur Installation

für Kinder Achtung Baustelle!

sowie Führungen für Erwachsene

zur Ausstellung HEIMsuchung

und Einblicke hinter die Kulissen

werden begleitet von der bunten

Show des Zirkus Don Melohni.

Samstag, 1. Juni und

Sonntag, 2. Juni, 11–18 Uhr

Eintritt und Teilnahme an allen

Veranstaltungen ist frei.

Weitere Workshops für Kinder

sowie Angebote für Schulen

und Kindergärten ab Seite 30.

Wir bauen eine Stadt

Sonntag, 30. Juni, 11 Uhr

18


wechselausstellung

Achtung Baustelle!

Kinderatelier mit Bau materialien

für (un)sichere Räume

12. 5. – 25. 8. 2013

Auch in diesem Jahr zeigt das Kunstmuseum Bonn eine Ausstellung

speziell für Kinder und Jugendliche. In Anlehnung

an die große Wechselausstellung HEIMsuchung verwandelt

sich das Untergeschoss des Museums in eine baustelle.

Mit ihren Baumaterialien haben unsere jungen Museumsgäste

die Möglichkeit, Häuser aus Pappe zu errichten,

Gespensterschatten tanzen zu lassen oder unheimliche und

verrückte Räume modellhaft zu gestalten.

„Trautes Heim – Glück allein“: diese Redewendung macht

unseren Wunsch nach Geborgenheit in einem vertrauten

Zuhause deutlich. Räume bieten nicht nur Schutz, sie sollen

in der Regel auch bequem, schön, geschmückt und praktisch

sein. Unsere Baustelle bietet mit ihren Materialien und

Objekten die Gelegenheit, über Räume nachzudenken, sie

neu zu erfinden, zu erbauen und zu verfremden. Unsere

Phantasie führt uns in märchenhafte, unheimliche und

komische Räume.

Ein buntes Programm mit Kinderateliers an Sonntagen, einer

Sommerferienwerkstatt, Kindergeburtstagen sowie mit

Angeboten für Schulen und Kindertagesstätten lädt alle

kleinen und großen Heimwerkerinnen, Bastler, Architektinnen

und Bauherren auf unsere Baustelle ein!

19


Carlo Mense, Rheinlandschaft, 1913, Aquarell, Dauerleihgabe des Vereins der Freunde des

Kunstmuseums Bonn e.V. Foto: Kunstmuseum Bonn

Rahmenprogramm

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG

Mittwoch, 26. Juni, 20 Uhr

Ort: Auditorium

FÜHRUNGEN

AprilJuni 2013

Expressionistischer Sommer

Sonntag, 30. Juni

11 Uhr: Dr. Irene Kleinschmidt-

Altpeter (Ausstellungskuratorin)

20


wechselausstellung

Ein expres sio nis tischer

Sommer – Bonn 1913

27. 6. – 29. 9. 2013

Das Kunstmuseum Bonn zeigt anlässlich des 100. Geburtstags

der Ausstellung Rheinischer Expressionisten die Jubiläumsausstellung

Ein expressionistischer Sommer – Bonn 1913.

August Macke kam im November 1910 mit seiner jungen

Familie zurück nach Bonn und knüpfte von hier aus zahlreiche

Künstlerkontakte. Sein Wohn- und Atelierhaus in der Bornheimer

Straße war Treffpunkt der rheinischen Kunstszene

und im Kunstsalon Cohen gegenüber der Universität führte

Macke die „Rheinischen Expressionisten“ zum ersten Mal

repräsentativ zusammen. Dem Titel lag kein weltanschauliches

Ziel zugrunde, wohl aber eine Verortung. August Macke

war der Ideengeber. Für die Ausstellung wählte er vierzehn

Künstler und zwei Künstlerinnen aus, mit denen er mehr oder

weniger Kontakt hielt: Heinrich Campendonk, Ernst Moritz

Engert, Max Ernst, Otto Feldmann, Franz Seraph Henseler,

Franz M. Jansen, Joseph Kölschbach, Helmuth Macke, Marie

von Malachowski-Nauen, Carlo Mense, Heinrich Nauen,

Olga Oppenheimer, Paul Adolf Seehaus, William Straube, und

Hans Thuar. Das 100-jährige Jubiläum ist Anlass genug, eine

Auswahl von Arbeiten der Rheinischen Expressionisten zu

zeigen, die im Zusammenhang mit der Ausstellung von 1913

standen, und die wir auch Dank zahlreicher Leihgaben mit

neuen Augen sehen können.

Zur Jubiläumsausstellung erscheint ein Katalog mit Texten

von Andreas Gabelmann, Radolfzell, und Irene Kleinschmidt-

Altpeter sowie einem Vorwort von Stephan Berg, beide

Kunstmuseum Bonn.

21


Anzeige

Anzeige


Anzeige

Anzeige

23


Anzeige


Anzeige

Anzeige


Programm für

Kinder und Erwachsene

Kurse und Workshops:

Keine Reservierung möglich!

Teilnahmekarten sind an der

Museumskasse erhältlich.

Kontaktinformationen siehe Seite 42


Kunstmuseum bonn

Kinder

Angebote für Kinder

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG

mit Workshop

Achtung Baustelle!

Die diesjährige Ausstellung für

Kinder steht ganz im Zeichen der

gleichzeitig laufenden Ausstellung

HEIMsuchung. Hier findet,

entwerft und baut ihr unheimliche,

gruselige oder komische,

große oder kleine Räume. (Über

Puppenstubenmöbel als Materialspende

freut sich die Bauleiterin

und Kuratorin!)

Sonntag, 12. Mai 2013, 12 Uhr

Ort: Foyer

MUSEUMSMEILENFEST

Das Kunstmuseum Bonn lädt ein

zum Museumsmeilenfest.

Kinderworkshops zur Installation

für Kinder „Achtung Baustelle!“

sowie Führungen für Erwachsene

zur Ausstellung HEIMsuchung

und Einblicke hinter die Kulissen

werden begleitet von der bunten

Show des Zirkus Don Melohni.

Samstag, 1. Juni und

Sonntag, 2. Juni, 11–18 Uhr

Workshops: 11–17 Uhr

Zirkusshow: 13–16 Uhr

Führungen: 11, 14, 15 und 16 Uhr

Eintritt und Teilnahme an allen

Veranstaltungen sind frei.

Inklusive Oster Ferienwerkstatt

Frühlingsfarben überall

In unseren Ferienwerkstätten

erleben Kinder und Jugendliche

mit und ohne Handicap die Kunst

mit allen Sinnen. Im Museum

machen wir uns auf die Suche

nach farbenprächtigen Gemälden,

die dazu anregen, selber mit

flüssigen, festen, schnell oder

langsam trocknenden und leuchtenden

Farben zu malen. So

wachsen und blühen Farben auf

unseren Papieren! Am Ende der

Ferienwerkstatt findet eine kleine

Abschlusspräsentation im Museum

mit den Eltern statt und alle

nehmen einen „bunten Strauß“ an

Farben-Bildern mit nach Hause.

Bringt euch Verpflegung für eine

kleine Stärkung mit!

Für Kinder ab 6 Jahren und

Jugendliche

Termine: 2.– 5. April, 11–14.30 Uhr

24 Euro / alle Termine, inkl.

Material kosten; plus 50 Euro

Betreuer kosten für Kinder mit

erhöhtem Betreuungsbedarf

Leitung: Wulpekula Schneider,

Kathrin Stangl

Begrenzte Teilnahmezahl. Kurskarten

können an der Museumskasse

erworben werden.

Information (Kunstmuseum

Bonn, Dr. Sabina Leßmann):

T 0228 776224

sabina.lessmann@bonn.de

Information und Anmeldung für

Kinder mit Betreuungsbedarf

(Verein für körper- und mehrfachbehinderte

Menschen Bonn

e.V., Beatrix Losem):

F 0228 549704

b.losem@web.de

In Kooperation mit dem Verein

für körper- und mehrfachbehinderte

Menschen Bonn e.V.

27


Angebote für kinder

BEGABTENFÖRDERUNG:

MEISTERZEICHNER

Dieser innovative Kurs richtet sich

an Kinder, die gerne zeichnen

und das „Handwerkszeug“ von

Grund auf lernen wollen – das

heißt sehen lernen und das

Gese hene aufs Papier bringen.

Dabei werden die Fantasie und

die eigene Handschrift geschult.

Dieser Kurs baut auf Kontinuität

und bietet Raum für die Entfaltung

der Talente.

FRÜHFÖRDERUNG:

WERKSTATT FÜR

4- bis 6-JÄHRIGE

Was Künstler träumen

Wir entdecken fantastische Figuren

in Bildern und Skulpturen.

Für Kinder ab 4 Jahren

mit Eltern

Jeden 3. Freitag, 16–17.30 Uhr

Termine: 19. April, 17. Mai, 21. Juni

3 Euro pro Kind/Termin,

6 Euro pro Erwachsener/Termin

Leitung: Sonja Körffer-Fischer,

Annelore Blum

Für Kinder von 5 und 6 Jahren

(mit Geschwisterkindern)

Jeden 4. Freitag, 16–18 Uhr

Termine: 26. April, 24. Mai,

28. Juni

3,50 Euro pro Kind/Termin

Leitung: Annelore Blum,

Sonja Körffer-Fischer

Für Kinder von 5 und 6 Jahren

Jeden 2. Samstag, 11–13 Uhr

Termine: 13. April, 11. Mai, 8. Juni

3,50 Euro pro Kind/Termin

Leitung: Sonja Körffer-Fischer

Für Kinder von 8 bis 10 Jahren

Dienstags, 15–17 Uhr

Termine: 9., 16., 23., 30. April,

7., 14., 28. Mai, 4., 11., 18., 25. Juni

3,50 Euro zzgl. 0,50 Euro Materialkosten

pro Kind/Termin

Maximal 15 Teilnehmer pro Termin

Leitung: Magda Wel

BEGABTENFÖRDERUNG:

GROSSE MEISTERZEICHNER

Meisterzeichner gibt’s jetzt auch

für ältere Kinder und Jugendliche,

die ihr Zeichentalent

(weiter-)entwickeln möchten!

Für Kinder und Jugendliche

ab 11 Jahren

Dienstags, 17–19 Uhr

Termine: 9., 16., 23., 30. April,

7., 14., 28. Mai, 4., 11., 18., 25. Juni

Maximal 15 Teilnehmer pro Termin

Leitung: Magda Wel

Dieses Angebot ist im Rahmen

des Kultur Rucksack NRW kostenlos,

daher verbindliche Anmeldung

für das gesamte Quartal

erforderlich unter:

bildung.vermittlung@bonn.de.

28


Kunstmuseum Bonn

Kinder

KINDERATELIER

AM SONNTAG

Sonntags erkunden Kinder das

Museum. Mit Hilfe verschiedener

Techniken und Methoden, im

Gespräch und bildnerisch-kreativ

entdecken wir Kunst.

Für Kinder ab 6 Jahren

Jeden Sonntag, 11–12.30 Uhr

3 Euro pro Kind/Termin

Mit freundlicher Unterstützung

von Meyer-Köring, Rechtsanwälte

Steuerberater

Zeichnung:

Augen zu! Blind zeichnen

(Ausstellung: Noch nie gesehen)

Sonntag, 7. April

Leitung: Eva Piel

Malerei:

Nutella als unterste Schicht

(Georg Baselitz)

Sonntag, 21. April

Leitung: Christiane Graunke

Malerei:

Hinterglasmalerei

(Thomas Jäger)

Sonntag, 28. April

Leitung: Renate Sohns

Mixed Media:

Die Flügel des Ikarus

(Heike Weber)

Sonntag, 5. Mai

Leitung: Annelore Blum

Auf der Baustelle:

Licht an! Monster und Gespenster

tanzen als Schatten

Sonntag, 19. Mai

Leitung: Monika Demler

Bildhauerei:

Schräge Häuser (Erwin Wurm)

Sonntag, 26. Mai

Leitung: Nina Finis

Auf der Baustelle:

Unheimliche Räume – kommt

und baut mit

Sonntag, 9. Juni

Leitung: Kathrin Graf

Bildhauerei:

Ich bin eine Vase

(Rosemarie Trockel)

Sonntag, 16. Juni

Leitung: N.N.

Mixed Media:

Jetzt rappelt’s im Karton

(zur Baustelle)

Sonntag, 23. Juni

Leitung: Nina Finis

Auf der Baustelle:

Wir bauen eine Stadt

Sonntag, 30. Juni

Leitung: Monika Demler

SWB-Kindertag

Ab in den Urlaub! Eine bunte

Weltreise mit dem Künstler

Franz Ackermann

Kreativ-Workhops – Exklusiv

und kostenlos für Kunden der

SWB Energie und Wasser

Samstag, 15. Juni

14.30–17 Uhr

Workshop 1: für 6–9-Jährige

Workshop 2: für 10–12-Jährige

Für die Veranstaltung können sich

Kunden von SWB Energie und

Wasser, die alle Energiearten von

dem lokalen Versorger beziehen,

auf www.stadtwerke-bonn.de/

veranstaltungskalender

anmelden.

29


Angebote für kinder

Angebote für

Kinder tagesstätten

ViM – Vorschulkinder

ins Museum

Frühförderung, kulturelle Bildung,

Spaß am Entdecken der Kunst und

am eigenen kreativen Gestalten

werden bei uns groß geschrieben!

Finanziell unterstützt durch das

Ministerium für Familie, Kinder,

Jugend, Kultur und Sport des

Landes Nordrhein-Westfalen

entwickelte das Kunstmuseum

Bonn Bausteine zu Themenschwerpunkten

und Methoden

für Vorschulkinder. Die auf Kunst ­

museen bezogenen und übertragbaren

Bausteine beinhalten

auch Unterrichtseinheiten für

die Aus- und Weiterbildung von

Erzieherinnen und Erziehern. Das

Kunstmuseum Bonn nutzt die

Bausteine im Rahmen der zehnwöchigen

Kurse für Vorschulkinder

aus Kindertagesstätten.

Information:

Dr. Sabina Leßmann

T 0228 77-6224

sabina.lessmann@bonn.de

Eine Broschüre mit 20 Bausteinen

zum kreativen Gestalten und

mit Informationen zur Frühförderung

im Kunstmuseum verschicken

wir auf Anfrage. bitte

senden Sie uns einen adressierten

und mit 1,45 Euro frankierten

Rückumschlag zu.

Sie finden die Broschüre auch

unter:

www.kunstmuseum-bonn.de

> Bildung > Kindertagesstätten

Workshops für Kitas

Zehnwöchige und dreimalige

Kurse oder einmalige Workshops

für Kinder ab 5 Jahren.

Mindestteilnahmezahl: 15 Kinder.

Es ist möglich, die Angebote auch

mit weniger als 15 Kindern zu

be suchen, in diesem Falle wird ein

Ausgleich der Preisdifferenz fällig.

Information und Anmeldung:

T 0228 77-6230

bildung.vermittlung@bonn.de

Massgeschneiderte Fortbildungen

für Erzieherinnen

und Erzieher

zu Themen, künstlerischen Techniken

und handlungsorientierten

Methoden bieten wir individuell

für Ihr Kollegium an.

Information und Anmeldung:

T 0228 77-6230

bildung.vermittlung@bonn.de

Einführung in die Ausstellungen

HEIMsuchung und Achtung

Baustelle!

Informationsveranstaltung für

Lehrerinnen und Lehrer

Dienstag, 14. Mai,

16.30–17.45 Uhr

Informationsveranstaltung für

Erzieherinnen und Erzieher

Donnerstag, 23. Mai, 15–16.30 Uhr

Leitung: Monika Demler und

Dr. Sabina Leßmann

Teilnahme kostenfrei

30


kunstmuseum bonn

Schule und Museum

SCHULE UND MUSEUM

Themenvielfalt – Methodenspektrum

– Unterrichtsanbindung

– Kooperationsmöglichkeiten

Weitere Informationen:

bildung.vermittlung@bonn.de

BONNER MUSEUMs-

CURRICULUM für

Grundschülerinnen

und Grundschüler

Das Museumscurriculum orientiert

sich an den aktuellen Richtlinien

für Grundschulen in NRW.

Verteilt auf vier Schuljahre

lernen die Kinder das Museum.

Ordner mit Materialien zur Vorund

Nach bereitung im Unterricht

sowie MUSEUMS(S)PÄSSE

für die schülerinnen und Schüler

stehen zur Verfügung.

Informationen auch zu

Koope ratio nen mit weiter führenden

Schulen, zu Projekt ­

wochen sowie zu Fort bildungen

für Lehrer kollegien:

Dr. Sabina Leßmann

T 0228 77-6224

sabina.lessmann@bonn.de

MUSEUMSGESPRÄCHe

und Workshops

Eine Liste mit Themenvorschlägen

ist auf der Internetseite des

Museums abzurufen und versenden

wir auch gerne auf Anfrage:

T 0228 77-6230

www.kunstmuseum-bonn.de

Teilnahme-Gebühren

Pro Schüler 1 Std./2,50 Euro,

1,5 Std./3 Euro, 2 Std./3,50 Euro

Materialkosten 10 Euro/Gruppe

Themenvorschläge für Schulen

zu den Ausstellungen HEIMsuchung

und Achtung BAUSTELLE!

1. Ein (verrücktes) Zimmer für

mich allein

Wie gestalte ich meine Wände,

den Boden, einzelne Möbelstücke

und andere Raumelemente? Ein

Pappkarton ist Ausgangspunkt

für unsere Wohnideen und

eigenen Gestaltungen. (GS, Sek.I)

2. Verrückt und unbewohnbar

Eine Erkundungstour durch das

„Schmale Haus“ von Erwin Wurm

und die Ausstellung auf der Suche

nach unheimlichen Häusern.

Schwerpunkte: Zeichnen und Kreatives

Schreiben. (GS, Sek.I und II)

3. Geheimnisvolle und

unheimliche Räume

Nach einem Rundgang in der Ausstellung

betätigen wir uns auf der

BAUSTELLE als Architekten, Stadtplanerinnen

und Handwerker.

Für Schattenspiele und Wohnraummodelle

stehen Materialien

zur Verfügung. – Bitte eine Fotokamera

mitbringen! (GS, Sek. I)

4. Abwesenheit und

Anwesenheit

Sich auflösende, wuchernde, verlassene

und bedrohliche Räume:

Welche Raumkonzepte für

oder ohne Menschen entwerfen

Künstlerinnen und Künstler?

Zur Einstimmung im Unterricht

stehen Texte von Franz Kafka zur

Verfügung. (Sek.I und II)

31


Angebote für kinder

Spezial-Angebote für Kinder

Hurra! Der MUSEUMskinderKUNSTKOFFER

ist

da …

und wartet auf Euch im Kunstmuseum

Bonn. In ihm findet

ihr Arbeitsmaterialien zu vielen

ausgestellten Werken.

Für Kinder ab 5 Jahren in

Begleitung von neugierigen

Erwachsenen, mit Kameraden,

Freundinnen, Geschwistern,

Eltern, Großeltern …

Ausleihgebühr pro Kind: 1 Euro

Den will ich auch!

Der kinderKUNSTKOFFER für

Kunsterlebnisse im Museum,

in Kindertagesstätten oder zu

Hause mit anregenden Materialien

zu ausgewählten Kunstwerken

des Kunstmuseum Bonn

kann erworben werden.

Kauf: 48 Euro zzgl. Versandkosten

Information: T 0228 77-6230;

bildung.vermittlung@bonn.de

Herzlichen Glückwunsch!

Kindergeburtstag im Kunstmuseum

Bonn. Hier im Museum

dreht sich alles um die Kunst, um

spannende Geschichten, um Farben

und Formen, um ungewöhnliche

Materialien und um aufregende

Techniken, die du selber

ausprobieren kannst. In deinem

Geburtstagsworkshop gehst du,

zusammen mit deinen Freundinnen

und Freunden, auf eine Entdeckungsreise

durch das Museum,

und anschließend werdet ihr

selbst mit Farben und Werkmate

rialien experimentieren.

Wünsch Dir was! Unsere Themen:

1. Rot + Gelb = Orange – Wer

mischt die tollsten Farben?

2. Manege frei! – Hereinspaziert

in August Mackes Zirkuswelt

3. Kneten, Bauen, Formen

– Plastisches Arbeiten

4. Total verrückt! – Experimentieren

mit ungewöhnlichen

Materialien

5. Wir machen Druck! – Druckwerkstatt

mit Hochdruck

6. Kaltnadelradierung – Tiefdruck

mit der Druckerpresse; für

Geburtstagskinder ab 12 Jahren

Für Kinder ab 5 Jahren und

Jugendliche

2 Std./80 Euro, 2,5 Std./100 Euro,

3 Std./120 Euro

Die Preise enthalten Eintritt, Workshop

und Materialien; Workshop

„Kaltnadelradierung“ mindestens

2,5 Std. / zusätzlich 1 Euro

pro Person für Materialkosten

Mit freundlicher Unterstützung

durch die Werner und Marie-

Luise Boeck-Stiftung

32


Kunstmuseum Bonn

Erwachsene

Angebote für Erwachsene

Wir werden's euch

zeigen! – ART ABEND

In der Ausstellung HEIMsuchung

Studierende als Kunstvermittler:

Wir verwickeln euch in Gespräche

über die Kunst, über das Unheimliche

und über verrückte Häuser.

Mittwoch, 5. Juni, 19–21 Uhr

Eintritt frei für Studierende.

Alle anderen zahlen den

Museums eintritt und sind ebenso

willkommen!

In Kooperation mit der Abteilung

für Kunstgeschichte der Universität

Bonn

Art-Work Painting in

plain English

Painting has been pushed to

many limits in the 20th century.

So, what can we learn about

painting’s future by looking at

artwork created in the recent

past? By discussing paintings

participants will observe ‘traditional

techniques’ that are

brought into a contemporary

context. This workshop will give

you the opportunity to engage in

an in-depth dialog not only in

words, but also with hands-on

experiments in the various painting

techniques discussed.

Art-Talk in plain English

How to become a careful observer,

questioning your own way of

seeing and looking at art critically

are skills that require practice.

What is the artist’s intention and

what does artwork mean to you?

What is the realtionship between

the viewer and the artwork? The

importance of an artwork may

change for every individual depending

on the answers to these

questions. Participants who

attend this workshop will be encouraged

to challenge their perspectives

with the goal of gaining

a greater insight and appreciation

of contemporary art.

Mittwoch, 17. April,

19.30–20.30 Uhr

In Kooperation mit VHS Bonn

Leitung: Anthony DiPaola

Information und Anmeldung:

Volkshochschule Bonn

www.vhs-bonn.de

Kurs.-Nr. 6307

3 x sonntags, 14–16 Uhr

Termine: 21., 28. April, 5. Mai

In Kooperation mit VHS Bonn

Leitung: Anthony DiPaola

33


Angebote für Erwachsene

FARBEN IM KOPF

Angebote für Menschen mit

demen zieller Veränderung

Kunst weckt alle Sinne, sie bestärkt

Gefühle und ermuntert

zu Gedanken, Erinnerungen und

Gesprächen. In unseren Workshops

stellen sich erfahrene

Kunstvermittlerinnen bei der

Betrachtung der Kunstwerke

auf die Bedürfnisse und Fähigkeiten

der Teilnehmenden ein

und ermun tern sie zu eigenen

Erleb nissen mit Farben, Pinseln

und geeigneten Werkstoffen.

Für Tages pflegeeinrichtungen,

Wohn heime und Vereine stellen

wir gerne ein individuelles

Programm zusammen.

Information:

Dr. Sabina Leßmann

T 0228 77-6224

sabina.lessmann@bonn.de

Veranstaltungen im Rahmen

der Demenzwoche Bonn Rhein

Sieg 2013 – In Kooperation mit

der Bonner Altenhilfe

„Da stellst du fest, du

kannst etwas!“

Ausstellung von Bildern unserer

Gäste aus Haus Rosental, Haus

Emmaus und der Breite Straße

Teilnehmerinnen und Teilnehmer

unserer Museumskurse präsentieren

ihre Arbeiten im Foyer

des Kunstmuseums. Anschließend

laden wir alle Gäste zu einem

gemeinsamen Besuch der

Gemäldesammlung von August

Macke und der Rheinischen

Expressionisten ein.

Sonntag, 16. Juni, 11 Uhr

Eintritt ist frei

Farben-Tänze

Museumsworkshop

für Menschen mit Demenz

und ihren Angehörigen

Bei unserem gemeinsamen Besuch

der Sammlung mit Bildern

von August Macke lassen wir uns

von den Farben inspirieren. Anschließend

gibt es im Werkraum

die Möglichkeit, selber tätig zu

werden. Pinsel, Farben und Papier

liegen bereit!

Donnerstag, 20. Juni, 15–17 Uhr

Teilnahme kostenfrei

Anmeldung erbeten:

T 0228 77-6230

bildung.vermittlung@bonn.de

KUNSTSPURENSUCHE

Gemeinsam begeben wir uns auf

die Spur zeitgenössischer Kunst,

finden dort Ungewohntes und

Fremdes und setzen uns mit

diesen Eindrücken auseinander.

In Kooperation mit dem

Bonner Verein für gemeinde nahe

Psychiatrie e.V.

Jeden 2. Dienstag im Monat,

16.30–18 Uhr

3 Euro pro Teilnehmer/Termin

Leitung: Wulpekula Schneider,

Silke May

Noch nie gesehen – Einblicke in

die grafische Sammlung

9. April

Haus und Heim – Räume in der

Kunst der Gegenwart

14. Mai

Landschaften – Bilder von

August Macke und Zeitgenossen

11. Juni

34


Kunstmuseum Bonn

Erwachsene

50+ JOUR FIXE AM FREITAG

Für alle Kunstinteressierte, die

Lust auf Sehen, auf Farben und

auf das eigene Gestalten haben.

Kreative Zugangswege zur Kunst

zu finden, ist das Ziel dieses

zweimal monatlich stattfindenden

Kurses. Mit unterschiedlichsten

Materialien werden

verschiedene künstlerische Techniken

erlernt und somit Kunst

für jeden begreiflich gemacht.

Freitags, 11–13 Uhr

Termine: 12., 19. April, 10., 17. Mai,

7., 14. Juni

7 Euro zzgl. 1 Euro Materialkosten

pro Teilnehmer/Termin

Leitung: Eva Piel

EXPERIMENTIEREN MIT

KÜNSTLERISCHEN MEDIEN

FÜR GEHÖRLOSE UND

hörenDE

Gehörlos und hörend: treten

Sie in einen anregenden Dialog

mit der Kunst und den Teilnehmenden.

Dieser Kurs richtet sich

an alle interessierten Erwachsenen,

die Freude daran haben,

über Kunst zu diskutieren und

selbst bildnerisch tätig zu werden.

Im Mittelpunkt stehen diesmal

die Techniken Foto und Collage.

6 x mittwochs, 19–21 Uhr

Termine: 10., 17., 24. April,

8., 15., 29. Mai

21 Euro pro Teilnehmer

Leitung: Karoline Mast

Arbeitskreis im Kunstmuseum

Bekanntes neu sehen und

Unbekanntes kennenlernen!

Unter diesem Motto bietet der

Arbeitskreis im Kunstmuseum

wöchentlich öffentliche Führungen

am Samstag und an

jedem ersten Sonntag im Monat

jeweils um 15 Uhr an. Neben

Veranstaltungen zu aktuellen

Wechsel ausstellungen wird

schwerpunktmäßig die Ständige

Sammlung von der Klassischen

Moderne bis zur Zeitgenössischen

Kunst unter immer neuen Aspekten

beleuchtet und vorgestellt.

Ihre Freude an der bildenden

Kunst möchten die Mitglieder des

Arbeitskreises in Führungen und

gemeinsamen Diskussionen vor

den Originalen an die Besucher

weitergeben.

35


Kunstmuseum Bonn

Datum Uhrzeit Veranstaltung seite

Dienstag, 2.4. 11 Uhr Beginn Inklusive Osterferienwerkstatt 27

Mittwoch, 3.4. 11 Uhr Inklusive Osterferienwerkstatt 27

Donnerstag, 4.4 11 Uhr Inklusive Osterferienwerkstatt 27

Freitag, 5.4. 11 Uhr Inklusive Osterferienwerkstatt 27

Samstag, 6.4. 14 Uhr Festivalprogramm zur Finissage 12

Videonale.14

15 Uhr Führung: Noch nie gesehen 10

(Karen Röder AK)

16 Uhr Festivalprogramm zur Finissage 12

Videonale.14

Sonntag, 7.4. 11 Uhr Führung: Macke trifft Baselitz 6

(Dr. Angelika Schmid)

11 Uhr Kinderatelier am Sonntag 29

11.30 Uhr Führung: Videonale.14 12

(Tasja Langenbach, Ausstellungs -

kuratorin)

14 Uhr Finissage Videonale.14 mit 12

Verleihung des KfW-Publikumspreises

15 Uhr Führung: August Macke und die 6

Rheinischen Expressionisten

(Ilse Runge AK)

Dienstag, 9.4. 15 Uhr Begabtenförderung: Meisterzeichner 28

16.30 Uhr Kunst-Spuren-Suche für Erwachsene 34

17 Uhr Begabtenförderung: Große Meister- 28

zeichner (ab 11 Jahren)

Mittwoch, 10.4. 19 Uhr Praxiskurs für Gehörlose und Hörende 35

Freitag, 12.4. 11 Uhr Praxiskurs für Erwachsene: Jour Fixe 35

Samstag, 13.4. 11 Uhr Frühförderung: Werkstatt für 28

5- bis 6-Jährige

15 Uhr Führung: Spiel mit der Farbe 6

(Dr. Renate Stelzner AK)

Dienstag, 16.4. 15 Uhr Begabtenförderung: Meisterzeichner 28

17 Uhr Begabtenförderung: Große Meister- 28

zeichner (ab 11 Jahren)

Mittwoch, 17.4. 19 Uhr Praxiskurs für Gehörlose und Hörende 35

19.30 Uhr Museumsgespräch für Erwachsene: 33

Art-Talk in englischer Sprache

36


Veranstaltungen im April

Datum Uhrzeit Veranstaltung seite

Freitag, 19.4. 11 Uhr Praxiskurs für Erwachsene: Jour Fixe 35

16 Uhr Frühförderung: Werkstatt für 28

4-Jährige mit Eltern

Samstag, 20.4. 15 Uhr Führung: Schätze aus dem Depot 6

der Rheinischen Expressionisten

(Engelbert Göttke AK)

Sonntag, 21.4. 11 Uhr Führung: Noch nie gesehen 10

(Dr. Michaela Stoffels)

11 Uhr Kinderatelier am Sonntag 29

14 Uhr Praxiskurs für Erwachsene: Art-Work 33

in englischer Sprache

Dienstag, 23.4. 15 Uhr Begabtenförderung: Meisterzeichner 28

17 Uhr Begabtenförderung: Große Meister- 28

zeichner (ab 11 Jahren)

Mittwoch, 24.4. 19 Uhr IM DIALOG: Dr. Fritz Emslander, 10

stellvertretender Direktor des Museum

Morsbroich, Leverkusen, im Gespräch mit

Dr. Stefan Gronert (Ausstellungskurator)

19 Uhr Praxiskurs für Gehörlose und Hörende 35

Freitag, 26.4. 16 Uhr Frühförderung: Werkstatt für 28

5- bis 6-Jährige

Samstag, 27.4. 15 Uhr Führung: August Macke – Leben und 6

künstlerische Entwicklung

(Prof. Friedrich Koßwig AK)

Sonntag, 28.4. 11 Uhr Führung: „Ich denke sowieso mit 6

dem Knie“ – Joseph Beuys

(Dr. Christoph Schreier)

11 Uhr Kinderatelier am Sonntag 29

14 Uhr Praxiskurs für Erwachsene: Art-Work 33

in englischer Sprache

Dienstag, 30.4. 15 Uhr Begabtenförderung: Meisterzeichner 28

17 Uhr Begabtenförderung: Große Meister- 28

zeichner (ab 11 Jahren)

37

April


Kunstmuseum Bonn

Datum Uhrzeit Veranstaltung seite

Samstag, 4.5. 15 Uhr Führung: Malerei aus hundert Jahren – 6

1912 bis 2012 (Gottfried Bertram AK)

Sonntag, 5.5. 11 Uhr Kinderatelier am Sonntag 29

11 Uhr Farbe als Sprache 6

(Ritva Röminger-Czako)

14 Uhr Praxiskurs für Erwachsene: Art-Work 33

in englischer Sprache

15 Uhr August Macke und die Rheinischen 6

Expressionisten (Prof. Friedrich Koßwig AK)

Dienstag, 7.5. 15 Uhr Begabtenförderung: Meisterzeichner 28

17 Uhr Begabtenförderung: Große Meister- 28

zeichner (ab 11 Jahren)

Mittwoch, 8.5. 19 Uhr Praxiskurs für Gehörlose und Hörende 35

20 Uhr AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG: 16

HEIMsuchung – unheimliche Räume in

der Kunst der Gegenwart

Freitag, 10.5. 11 Uhr Praxiskurs für Erwachsene: Jour Fixe 35

Samstag, 11.5. 11 Uhr Frühförderung: Werkstatt für 28

5- bis 6-Jährige

15 Uhr Führung: Noch nie gesehen 10

(Klaus Busch AK)

Sonntag, 12.5. 11 Uhr Führung: HEIMsuchung 16

(Dr. Volker Adolphs, Ausstellungskurator)

12 Uhr AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG: 18, 27

Achtung Baustelle!

Dienstag, 14.5. 15 Uhr Begabtenförderung: Meisterzeichner 28

16.30 Uhr Informationsveranstaltungen für 30

Lehrerinnen und Lehrer zu den

Ausstellungen HEIMsuchung und

Achtung Baustelle!

16.30 Uhr Kunst-Spuren-Suche für Erwachsene 34

17 Uhr Begabtenförderung: Große Meister- 28

zeichner (ab 11 Jahren)

Mittwoch, 15.5. 19 Uhr Praxiskurs für Gehörlose und Hörende 35

Freitag, 17.5. 11 Uhr Praxiskurs für Erwachsene: Jour Fixe 35

16 Uhr Frühförderung: Werkstatt für 28

4-Jährige mit Eltern

38


Veranstaltungen im Mai

Datum Uhrzeit Veranstaltung seite

Samstag, 18.5. 11 Uhr Führung: Landschaftsbilder der 7

Rheinischen Expressionisten

(Prof. Friedrich Koßwig AK)

Sonntag, 19.5. 11 Uhr Führung: groß, größer, am größten – 7

großformatige Kunstwerke

(Kathrin Michel M.A.)

11 Uhr Kinderatelier am Sonntag 18, 29

Mittwoch, 22.5. 19 Uhr IM DIALOG: Rein Wolfs, Intendant der 16

Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik

Deutschland, im Gespräch mit

Dr. Volker Adolphs und Prof. Dr. Stephan

Berg (Ausstellungskuratoren)

Donnerstag, 23.5. 15 Uhr Informationsveranstaltungen für 30

Erzieherinnen und Erzieher zu

den Ausstellungen HEIMsuchung und

Achtung Baustelle!

Freitag, 24.5. 16 Uhr Frühförderung: Werkstatt für 28

5- bis 6-Jährige

Samstag, 25.5. 15 Uhr Führung: HEIMsuchung 16

(Peter Lübben AK)

Sonntag, 26.5. 11 Uhr Führung: Franz Ackermann 7

(Dr. Stefan Gronert)

11 Uhr Kinderatelier am Sonntag 29

Dienstag, 28.5. 15 Uhr Begabtenförderung: Meisterzeichner 28

17 Uhr Begabtenförderung: Große Meister- 28

zeichner (ab 11 Jahren)

Mittwoch, 29.5. 19 Uhr Praxiskurs für Gehörlose und Hörende 35

39

Mai


Kunstmuseum Bonn

Datum Uhrzeit Veranstaltung seite

Samstag, 1.6. 11–18 Uhr Museumsmeilenfest 27

11 Uhr Workshops für Kinder: Achtung 18, 27

Baustelle!

11/15 Uhr Sonderführung: HEIMsuchung 16, 27

13 Uhr Zirkusvorführung: Don Melohni 18, 27

14/16 Uhr Sonderführung: Hinter den 7, 27

Kulissen – Architektur und Depot

Sonntag, 2.6. 11–18 Uhr Museumsmeilenfest 27

11 Uhr Workshops für Kinder: Achtung 18, 27

Baustelle!

11 Uhr Sonderführung: HEIMsuchung 16, 27

13 Uhr Zirkusvorführung: Don Melohni 18, 27

14/16 Uhr Sonderführung: Hinter den 7, 27

Kulissen – Architektur und Depot

15 Uhr Sonderführung: August Macke und 7, 27

die Rheinischen Expressionisten

Dienstag, 4.6. 15 Uhr Begabtenförderung: Meisterzeichner 28

17 Uhr Begabtenförderung: Große Meister- 28

zeichner (ab 11 Jahren)

Mittwoch, 5.6. 19 Uhr ART ABEND: Studierende als Kunst- 16, 33

vermittler in der Ausstellung

HEIMsuchung

Freitag, 7.6. 11 Uhr Praxiskurs für Erwachsene: Jour Fixe 35

Samstag, 8.6. 11 Uhr Frühförderung: Werkstatt für 28

5- bis 6-Jährige

15 Uhr Führung: HEIMsuchung 16

(Roswitha Weber AK)

Sonntag, 9.6. 11 Uhr Führung: HEIMsuchung 16

(Dr. Eva-Christine Raschke)

11 Uhr Kinderatelier am Sonntag 18, 29

Dienstag, 11.6. 15 Uhr Begabtenförderung: Meisterzeichner 28

16.30 Uhr Kunst-Spuren-Suche für Erwachsene 34

17 Uhr Begabtenförderung: Große Meister- 28

zeichner (ab 11 Jahren)

Donnerstag, 13.6. 19 Uhr Vortrag: Wassily Kandinsky 6

(Dr. Angelika Schmid)

Freitag, 14.6. 11 Uhr Praxiskurs für Erwachsene: Jour Fixe 35

11.30 Uhr Künstlerbuch-Betrachtung: Almanach 6

Der Blaue Reiter (Dr. Angelika Schmid)

40


Veranstaltungen im Juni

Datum Uhrzeit Veranstaltung seite

Samstag, 15.6. 14.30 Uhr SWB Kindertag – Kreativworkshop 29

15 Uhr Führung: HEIMsuchung 16

(Bernd Ewich AK)

Sonntag, 16.6 11 Uhr Führung: HEIMsuchung 16

(Prof. Dr. Stephan Berg, Kurator d. Ausst.)

11 Uhr AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG: 34

Farben im Kopf (im Rahmen der Demenzwoche

Bonn Rhein Sieg 2013)

11 Uhr Kinderatelier am Sonntag 29

Dienstag, 18.6. 15 Uhr Begabtenförderung: Meisterzeichner 28

17 Uhr Begabtenförderung: Große Meister- 28

zeichner (ab 11 Jahren)

Donnerstag, 20.6. 15 Uhr Workshop für Menschen mit Demenz 34

und Angehörige

Freitag, 21.6. 16 Uhr Frühförderung: Werkstatt für 28

4-Jährige mit Eltern

Samstag, 22.6. 15 Uhr Führung: HEIMsuchung 16

(Marianne Heusler AK)

Sonntag, 23.6. 11 Uhr Führung: Highlights der Sammlung 7

(Dr. Angelika Schmid)

11 Uhr Kinderatelier am Sonntag 29

Dienstag, 25.6. 15 Uhr Begabtenförderung: Meisterzeichner 28

17 Uhr Begabtenförderung: Große Meister- 28

zeichner (ab 11 Jahren)

Mittwoch, 26.6. 20 Uhr AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG: Ein 20

expressionistischer Sommer – Bonn 1913

Freitag, 28.6. 16 Uhr Frühförderung: Werkstatt 28

für 5- bis 6-Jährige

Samstag, 29.6. 15 Uhr Führung: HEIMsuchung 16

(Bernd Ewich AK)

Sonntag, 30.6. 11 Uhr Führung: Ein expressionistischer 20

Sommer (Dr. Irene Kleinschmidt-Altpeter,

Ausstellungskuratorin)

11 Uhr Kinderatelier am Sonntag 18, 29

41

Juni


Kunstmuseum Bonn

Allgemeine Informationen

Führungen

Öffentliche Führungen sind kostenlos

mit gültiger Eintrittskarte.

Sie werden sonntags um 11 Uhr

von Kuratorinnen und Kuratoren

sowie freien Mitarbeiterinnen und

Mitarbeitern geleitet. Samstags

um 15 Uhr und jeden ersten

Sonntag im Monat um 15 Uhr

führen die Mitglieder des Arbeitskreises

des Kunstmuseum Bonn.

Gruppenführungen bis 30 Pers.:

50/60 Euro nach telefonischer

Vereinbarung. Auch zu einzelnen

Themenbereichen und in Fremdsprachen.

Workshops, Kurse und

Gruppenführungen

Bildung und Vermittlung

Dr. Sabina Leßmann

T 0228 77-6224

Wybke Wiechell M. A.

T 0228 77-6227

Information und Anmeldung:

Montag bis Mittwoch und

Freitag: 10–13 Uhr

Donnerstag: 13–16 Uhr

T 0228 77-6230

F 0228 77-6220

bildung.vermittlung@bonn.de

Kinder- und Erwachsenen-Kurse:

Keine Reservierung möglich;

Teilnahmekarten sind an der

Museumskasse erhältlich.

Herausgeber:

Der Oberbürgermeister /

Kunstmuseum Bonn

Redaktion: Wybke Wiechell M. A.

Druck + Anzeigenverwaltung:

ALBERSDRUCK GmbH & Co. KG,

Düsseldorf, www.albersdruck.de

Media-Agentur Schirmer GmbH,

Köln, www.schirmer-koeln.de

Service

Café im KUNSTMUSEUM

Das Café bietet neben Frühstück,

leichten internationalen Gerichten

auch Genüsse der rheinischen

Regionalküche sowie eine köstliche

Tortenauswahl.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Sonntag, 10–19 Uhr,

Montag Ruhetag

Private Abendveranstaltungen:

Anmeldung T 0228 230059

Bibliothek

Das Kunstmuseum verfügt über

eine wissenschaftliche Präsenzbibliothek

zur deutschen Kunst

und Kunstgeschichte.

Den Benutzern stehen Leseplätze

sowie Anschlüsse für Laptops

zur Verfügung.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag, 11–12.30 Uhr

Dienstag bis Donnerstag, 14–16 Uhr

Buchhandlung

Buchhandlung König im Foyer

des Museums

T 0228 230631

Öffnungszeiten wie Museum

42


Anzeige


Museumsmeile

Friedrich-Ebert-Allee 2

53113 Bonn

T 0228 77-6260, F -6220

kunstmuseum@bonn.de

www.kunstmuseum-bonn.de

Ständige Sammlung: August Macke und die Rheinischen Expressionisten;

Joseph Beuys: Multiples 1965 bis 1986; Deutsche Kunst seit 1945;

Internationale Fotografie; Videosammlung im ODEON.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 11–18 Uhr, Mittwoch 11–21 Uhr,

Montag geschlossen; Schulklassen- und Kindergartenführungen

können für 10 Uhr angemeldet werden; die Kassen sind bis eine halbe

Stunde vor Schließung geöffnet.

Am Ostermontag, 1. April, und Pfingstmontag, 21. Mai, ist das

Museum geöffnet.

Eintritt: Erwachsene 7 Euro, ermäßigt (Studenten, Schüler, Zivil- und

Wehrdienstleistende, Schwerbehinderte) 3,50 Euro; Gruppen ab

10 Personen 5,60 Euro, ermäßigt 2,80 Euro; Familienkarte 14 Euro;

Kinder bis 12 Jahre, Schulklassen und Mitglieder des Museumsvereins

frei; Jahreskarte 40 Euro, ermäßigt 20 Euro; Geschenk-Eintrittskarten:

nähere Informationen an der Museumskasse.

Alle Gebühren für den Eintritt und die Teilnahme an Kursen und

Workshops entsprechen der Entgeltordnung der Bundesstadt Bonn.

Verkehrsverbindungen: U-Bahn: 16, 63, 66; Bus: 610, 630;

Haltestelle: Heussallee/Museumsmeile.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine