Untitled

jrkcms.de

Untitled

Es ist wieder soweit

Wie schon vor zwei Jahren fahren auf unseren

Straßen Autos mit bunten Fähnchen herum.

Allerorts feiern Menschen mit weißen T-Shirts

und gestrickten schwarz-rot-goldenen Schals

auf Plätzen mit großen Leinwänden. Die Fußball

Europameisterschaft hat wieder ein ganzes

Land im Griff.

Gut für uns, denn die Spendenaktion der UE-

FA und des Roten Kreuzes Tore für das Rote

Kreuz (Score For The Red Cross) soll viel

Geld für Minenopfer in Afghanistan einbringen.

Eine Aktion, die uns als JRKler zurückdenken

lässt an unsere Anti-Personen-Minen-

Kampagne.

Gut für uns, denn viele Rotkreuzler helfen mit

bei der Absicherung in den Fanmeilen, beim

Public Viewing und bei Volksfesten rund um

die Spiele der deutschen Nationalmannschaft.

Gut für uns, weil viele JRKler gemeinsam die

Spiele verfolgen, anschließend Feiern und

stolz die Nationalfarben schwenken.

Und schlecht für uns, dass viele JRK

Veranstaltungen ausgerechnet an den

Tagen stattfinden, an denen wichtige

Spiele stattfinden.

Ob die Verantwortlichen dafür ein Herz

für fußballbegeisterte Rotkreuzler haben

und einen Fernseher besorgen?

Fußball ist nicht alles, aber er verbindet,

schafft Raum für Emotionen und animiert,

selbst aktiv zu werden. Vielleicht

schaffen wir das mit diesem Infoblatt

auch irgendwann – nämlich Euch zu animieren,

mitzumachen und selbst den Stift

in die Hand zu nehmen.

In dieser Hoffnung wünscht die gesamte

Redaktion schöne Ferien, einen tollen

Sommer und stressfreie Zeugnisausgaben.

Euer Thomas

Winkt uns ein zweites Sommermärchen? Oder

lassen wir diesmal die anderen um Platz drei

Spielen und wir ziehen ins Endspiel ein?

Bei aller Euphorie, es gibt auch Negatives

rund um die Europameisterschaft zu berichten.

Schlecht ist für uns, dass uns wieder einmal

bewusst wird, dass nicht einmal für solch ein

Ereignis genug Ehrenamtliche Helfer zur Verfügung

stehen. Immerhin hat unser Schwesternverband,

das ÖRK, eine dringende Bitte

um Unterstützung mit Rettungssanitätern

und –assistenten gestellt.

Schlecht für uns, dass es wieder viel zu wenig

Karten gab.

INHALTSVERZEICHNIS

Seite 1 ..... Es ist wieder soweit

Seite 2 ..... Piratenfieber

Seite 3 ..... Ohne dich kein wir

Seite 4 ..... Baderegeln

Seite 5 ..... Freizeitwochenende in Meiningen

Seite 6 ..... Himmel und Hölle

Seite 7 ..... Dein Ohr. Für uns

Seite 1


Wer bin ich?

Nur wenige DRK Mitglieder konnten bis Januar 2008 etwas mit meinem Namen anfangen.

Doch dann änderte sich nicht nur mein Bekanntheitsgrad im DRK Landesverband,

auch mein ehrenamtliches Arbeitspensum wurde beträchtlich erweitert.

Nun erwarten die Gemeinschaften, dass ich zu Siegerehrungen präsent bin, Kreisverbände

laden mich ein, Gremien sind zu führen und Entscheidungen zu treffen.

Doch mit all den Dingen bin ich vertraut und ich kenne mich inzwischen ganz gut aus. Zur Zeit arbeite

ich im Thüringer Landtag, bin arbeitsmarktpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion und stellv. Vorsitzender

des Ausschusses für Soziales, Familie und Gesundheit.

Privat habe ich zwei erwachsene Söhne und lebe mit meinen 52 Jahren in Königsee.

Im DRK repräsentiere ich nun den Landesverband Thüringen nach Außen, wahre die Interessen unserer

Mitglieder und Kreisverbände im Bundesverband und leite die Sitzungen unseres Präsidiums.

Nun, liebe JRKler, ich bin einer von euch, aber wer bin ich?

Landeswettbewerb Sachsen in

Dippoldiswalde

Vom 13.-15. Juni fand in Dippoldiswalde der

diesjährige Landeswettbewerb des Bundeslandes

Sachsen statt. Durch unseren zweiten

Platz bei der Landesbegegnung in Worbis hatten

wir die Ehre, an diesem Wochenende

Sachsen besser kennen zu lernen.

An den 17 Stationen im Dippoldiswalder

Stadtgebiet stellten wir unser Wissen und

Können unter Beweis. Die Aufgaben wurden

zu den Themen Musisch- Kulturell, Sport und

Spiel, Soziales Engagement, Rot- Kreuz- Wissen

und natürlich in der Ersten Hilfe gestellt.

Die Aufgaben waren dem mittelalterlichen

Spektakel angepasst. So galt es beispielsweise,

dem Vorkoster des Königs nach einer Pilzvergiftung

zu helfen, einem Ritter nach einem

Reitturnierunfall zur Seite zu stehen und den

Feuerspuckern und Gauklern nach einer missglückten

Generalprobe wieder auf die Beine

zu helfen. In einer „Gerichtsverhandlung“ verteidigten

wir uns und stellten unser Wissen im

humanitären Völkerrecht unter Beweis. Die

musische Ader und sportliches Geschick waren

genauso gefragt, wie Gestaltung eines gesunden

Banketts mit Hilfe eines Ernährungsberaters

der ortsansässigen Barmer- Filiale.

Sehr viel Spaß, einen sehenswerten achten

Platz und einige neue Erfahrungen konnten

wir aus diesem Wochenende gewinnen.

Vielen Dank an alle, die uns diese Tage

ermöglicht haben!

Patrick Haupt

Alles auf zum 9. JRK- Beach Camp!

Vom 12.-17. August 2008 findet bereits zum 9. Mal

das JRK-Beach Camp am Hohenwartestausee im

Landkreis Saalfeld- Rudolstadt in Thüringen statt.

Ausgerichtet wird dieses Zeltlager von der JRK

Kreisleitung des DRK- KV Rudolstadt.

Es erwarten euch hoffentlich

sonnige Tage unter dem Motto:

„Piratenfieber – gemeinsam

schaukeln wir jedes Schiff“.

Ganz in diesem Zeichen könnt

ihr gespannt sein auf eine

Schatzsuche, eine Piratenschlacht,

eine Olympiade und

nicht zu vergessen den traditionellen

Gaudilauf durch Wald,

Wiesen und Wasser. Außerdem wird es auch lauschige

Abende am Lagerfeuer, Zeit zum Baden, Entspannen

und selbstverständlich zum gegenseitigen

Kennenlernen geben. Übernachtet wird in großen

Mannschaftszelten und gespeist wird unter freien

Himmel mit einem fantastischen Blick auf den Stausee.

Leider fallen bei so einem Event auch enorme

Kosten an, so dass sich der Teilnehmerbeitrag auf

75 € für die ganze Woche beläuft. Für Gäste die nur

über das Wochenende (15.-17. August) kommen

möchten wird der Beitrag nach Absprache festgelegt.

Eingeladen sind alle Interessierten und abenteuerlustigen

JRK`ler & deren Freunde! Infos und

Anmeldung: DRK Kreisverband Rudolstadt e.V.

(info@drk-rudolstadt.de). Den offiziellen Flyer zum

Camp gibt es auch unter: www.drk-rudolstadt.de.

Bis bald!

Daniel & Caro & Christian

Seite 2


Frühjahrscamp des Jugendrotkreuzes (JRK´s) mal ganz anders

„Ohne dich kein wir!“ – Unter diesem Motto starteten die Jugendrotkreuzler (JRK´ler) der

JRK-Gruppen Bad Blankenburg und Rudolstadt vom 14. bis 16. März 2008 mit ihren

Gruppenleitern in ihr lang ersehntes Frühjahrswochenende.

Das anders als bisher aufbereitete Campwochenende sollte diesmal weniger die Ausbildung

der Teilnehmer in Erster Hilfe in den Fokus der Veranstaltung rücken, sondern vielmehr

das Thema der „Teamfähigkeit und Zusammenarbeit auf allen erdenklich möglichen

Ebenen“. Dazu gehörte zum einen die Fähigkeit zu erkennen, dass sich auch gegnerische

Mannschaften bei Spielen oder Wettkämpfen helfen können, um ein gemeinsames

Ziel zu erreichen. Einen wichtigen Höhepunkt des Wochenendes stellte allerdings

vielmehr die Zusammenarbeit der zwei Jugendvereine „Jugendrotkreuz und Pfadfinder“

dar. Am späteren Samstagnachmittag eröffneten die zwei Jugendgruppen gemeinsam

die neue Grillsaison beim netten Beisammensein mit Salat und Würstchen. Für die jungen

Rotkreuzler nahm der Tag mit einer gruseligen Nachtwanderung sein Ende.

Das zweite Highlight des Campwochenendes war der aktuellen Jugendrotkreuz-

Kampagne „Deine Stärken. Deine Zukunft. Ohne Druck!“ gewidmet. Zum einen wurden

die Gruppenleiter der JRK-Gruppe Rudolstadt, Michael Hartung und Roy Freiberg, für

das Engagement ihrer Gruppe zur Herstellung einer Fotostory zum Kampagnenwettbewerb

„Am Drücker“ ausgezeichnet. Andererseits waren am letzten Morgen des Frühjahrswochenendes

die Eltern der Campteilnehmer herzlichst zum Beisammensein eingeladen.

Nach der Begrüßung aller durch den

Bürgermeister der Kurstadt, Vertreter

der JRK-Landesleitung Thüringen

sowie natürlich dem Kreisleiter im

Kreisverband Rudolstadt erhielt jeder

Campteilnehmer als Erinnerung an

das gemeinsame Wochenende eine

„Feedback-Karte“ mit seinem Namen,

auf der ihm seine JRK-Freunde alle

seine Stärken aufgelistet hatten. Gemeinsam

mit ihren Eltern behingen

die Kinder und Jugendlichen einen

Apfelbaum ihren Wunschkarten

für die Zukunft und ließen ihre

„Ängste“ an mit Helium gefüllten Luftballons

festgeschnürt in die Winde

verschwinden.

Das Frühjahrswochenende 2008 der Jugendrotkreuzgruppen Bad Blankenburg und

Rudolstadt kann insgesamt als sehr positiv bewertet werden.

Antonia Munsche (JRK Rudolstadt)

Seite 3


BADEREGELN

Nicht nur Nichtschwimmer und ungeübte Schwimmer ertrinken oder bringen

sich in Gefahr. Auch geübte Schwimmer bringen sich durch Leichtsinn,

Überschätzung oder Missachtung von Gefahren unnötig in Notlagen.

Wir haben für euch wichtige Verhaltensregeln am und im Wasser

zusammengestellt, damit ihr den Sommer in vollen Zügen genießen könnt:

1. Achte auf die Wassertemperatur.

2. Springe nie erhitzt ins Wasser. Kühle dich vorher ab.

3. Bade nicht mit vollem Magen.

4. Gehe nicht übermüdet ins Wasser.

5. Schwimme oder tauche nie im Bereich von Sprunganlagen.

6. Unterlasse das Rennen am Beckenrand.

7. Verlasse das Wasser sofort wenn du frierst. Trockne dich nach dem

Bade gut ab.

8. Stoße nie andere ins Wasser.

9. Verlasse bei Sturm, Gischt oder Gewitter das Wasser.

10. Gehe nicht unter Alkohol-, Drogen- oder Medikamenteneinfluss ins Wasser.

11. Benutze als Nichtschwimmer nie aufblasbare Schwimmkörper als Schwimmhilfe.

12. Springe nie in unbekanntes oder trübes Gewässer.

13. Beachte Warnhinweise, Begrenzungen, Bojen und Absperrungen.

14. Tauche nicht mit beschädigtem Trommelfell oder Erkältung.

15. Meide Wasserpflanzen.

16. Meide Wehre und Strudel.

17. Bade nie allein. Schwimme lange Strecken nie ohne Bootsbegleitung.

18. Rufe im Notfall rechtzeitig laut um Hilfe.

19. Bleibe weg von Wasserfahrzeugen.

20. Beachte die besonderen Gefahren am und im Meer.

Seite 4


Freizeitwochenende mit integriertem

Kreiswettbewerb sorgte für „ Gute

Stimmung“

Die Mitglieder des Jugendrotkreuzes im DRK

Kreisverband Meiningen e.V. führten am vergangenen

Wochenende ihr Freizeitwochenende

mit Kreiswettbewerb durch. Für die Austragung

hat sich seit mehreren Jahren das Jugendausbildungszentrum

Schloss Sinnershausen

in Hümpfershausen bewährt. Das Organisationsteam

hatte wieder viel vorbereitet,

um den Teilnehmern ein unvergessliches Wochenende

zu gestalten.

Kreisleiter Rüdiger Lotthammer stellte in seiner

Eröffnungsrede am Freitagabend, die im

Frühjahr neu gewählte Kreisleitung vor. Als

Stellvertreter steht ihm René Herbert zur Seite.

Weitere Mitglieder der neuen Kreisleitung

sind Marja Büttner, Christian Heilmann und

Frank Schott. Als beratende Mitglieder helfen

Andrea Herrmann, Tina-Kristin Bönisch und

Jenny Hanf bei der Planung der Jugendarbeit

im Roten

Kreuz mit.

Am Samstag

stand

der Kreiswettbewerb

auf dem

Programm.

Auf einem 8

km langem

Rundkurs

galt es an den 16 Stationen knifflige Aufgaben

zu lösen, Geschicklichkeit und Teamfähigkeit

zu beweisen. Eine erstmals integrierte Kreativstation

stand unter dem Motto „Unsere bunte

Welt“. Da das Wochenende unter dem Motto

„Hobbits und Orks im Reich des JRK“ stand

bekam jede Gruppe auch einen passenden

Namen. So meldeten sich die JRKler an den

Stationen z.B. als Gruppe Frodo, Gandalf o-

der Saruman an.

Am Abend gab es dann eine Premiere bei den

alljährlichen Freizeitwochenenden. Zum

Abendessen gab es erstmals keine Bratwürste.

Stattdessen wurde Pizza gebacken, die

sich jeder selbst belegen durfte. Diese Idee

kam bei den Jugendrotkreuzlern sehr gut an

und sorgte für Abwechslung.

Gut gestärkt fand der Tag dann mit dem Abendprogramm,

das die einzelnen Gruppen selbst ausarbeiteten

den Ausklang. Sketsche, Witze und ein kurzes

Theaterstück brachten die Zuschauer zum Lachen

und sorgten für gute Stimmung. Teilweise selbst geschriebene

Musikstücke rundeten das Programm

musikalisch ab. Bei der Miniplaybackshow hielt es

das Publikum nicht auf den Sitzen und so war eine

Zugabe Pflicht.

Am Sonntagmorgen wurde eine Gaudi-Olympiade

veranstaltet, bei der der Spaß natürlich im Vordergrund

stand. Zwischen den vielen Programmhöhepunkten

sorgten eine Hüpfburg, eine Seilbahn und

viele weitere

Spielmöglichkeiten

nicht

nur bei den

Jüngeren für

Unterhaltung.

So verging die

Zeit wie im

Flug und das

Wochenende

neigte sich

dem Ende entgegen.

Nach dem Mittagessen schlug das Herz der Teilnehmer

jedoch nochmal schneller, denn die Siegerehrung

des Kreiswettbewerbes stand an. In den Altersstufen

Bambini, Stufe 1 und Stufe 2 konnten

sich die Mannschaften der Jugendgruppe Henneberg

den jeweils ersten Platz und damit den Titel

des Kreismeisters sichern. Kreismeister bei den 16

bis 27 jährigen wurde die Jugendgruppe Reichenhausen.

Die Verabschiedung viel wie immer nicht leicht. Da

spendete auch der Gedanke das man sich schon

bald wieder sieht kaum Trost, denn beim Jugendrotkreuz

plant man schon die nächsten Events.

Im Namen des DRK-Kreisverbandes Meiningen gilt

der Dank allen ehrenamtlichen Helfern und dem

Team des JABZ Sinnershausen, die maßgeblich

zum Gelingen des Wochenendes beigetragen haben.

Im nächten Jahr findet das Freizeitwochenende

vom 8.bis 10.Mai statt. Der Kreiswettbewerb ist

dann am Samstag den 9. Mai. Auf unserem Zeltplatz

ist auch noch genug Platz für Gastmannschaften

über die wir uns sehr freuen würden. Bei Interesse

lasst euch am besten gleich per email vormerken.

ruediger-jrk@web.de.

Seite 5


Erste Hilfe in 15 Minuten

Blut floss gleich literweise, ein Messer war im Spiel, es gab

ein paar ausgeschlagene Zähne und einige schauerlich

aussehende Wunden. Was sich nach einem Actionfilm

a la Rambo anhört, war am Samstag den 24.5. in Worbis das

Werk fleißiger RUD´ler. Mit Filmblut, den Zähnen (echte),

einem Pfund Latex und dem Messer verwandelten sie

mopsfidele Jugendliche in Verletzte. Im Rahmen ihrer

jährlichen Landesbegegnung trugen 160 Mitglieder des JRK

den Wettbewerb aus.

In den Altersstufen 2 und 3 maßen 22 Mannschaften ihr Können.

Neben den Teams aus Thüringen lief auch eine Gastmannschaft

aus Sachsen-Anhalt den im Stadtzentrum von Worbis verteilten

Parcours aus 12 Stationen ab. Gefragt waren Fertigkeiten in

Erster Hilfe, Wissen zum Natur - und Umweltschutz und zur

Geschichte des DRK.

Spannung dann am Sonntag Vormittag bei der Siegerehrung

in der Worbiser Regelschule. Und Riesenjubel bei der

Mannschaft aus dem Kyffhäuserkreis. In der Altersstufe 2

hatte das Team die Nase vorn. Was bedeutet: Der Pokal,

schon zwei mal erkämpft, darf im Kyffhäuserkreis bleiben. Auf Platz 2 und 3 folgen die Teams aus dem

Kreisverband Sömmerda sowie aus Jena-Eisenberg-Stadtroda. In der Altersstufe 3 heißen die Erstund

Zweitplatzierten Apolda I und Apolda II. Auf Rang 3 kam das Team aus Rudolstadt.

Christina

„Himmel und Hölle“ beim Landeswettbewerb der Wasserwacht-Jugend in Weida

Die Wasserwacht-Jugend traf sich vom 13.-15.06.08 zu ihrem diesjährigen

Landeswettbewerb in Weida. Die Versorgung und Sicherstellung

des Wettbewerbs war himmlisch. Vielen Dank an die vielen

Helfer im Hintergrund, die sich fast unsichtbar darum gekümmert

haben, dass alles stimmt!

Durch die Hölle gingen wir alle bei der Sorge, ob das Wetter halten

wird. Der Vormittag war mit wechselnder Bewölkung ideales Wettbewerbswetter.

Am Nachmittag lachte anfangs bei etwas kühlen Temperaturen

die Sonne über dem himmlisch schönen Freibad. Doch

ausgerechnet als die Jüngsten an den Start gingen, verdunkelte sich

der Himmel. Ein höllisch kalter Wind bereitete selbst den Betreuern,

Schiedsrichtern und Gästen am Beckenrand eine Gänsehaut. Zu

unserem Glück hatte Petrus ein Einsehen und schickte für die

Schwimmer der Stufe 3 wieder die Sonne raus. Nach dem Abendessen

im Freibad wurde die Beach-Party wegen der kühlen Temperaturen

in die Schule verlegt. Hier konnten alle Teilnehmer und Helfer

den Abend fröhlich und ausgelassen ausklingen lassen.

Nach dem Frühstück und der Zimmerabnahme erfolgte am Sonntagmorgen

die Siegerehrung. Die Spannung, die sich hierbei aufbaute,

ließ sicher viele Gruppen und ihre Betreuer wieder durch Himmel und Hölle gehen. Insgesamt war es

ein schöner und harmonischer Wettbewerb. Die himmlischen Kräfte haben eindeutig gewonnen.

Ines

Seite 6


Eines für alle

Am 10.5. fand in Leipzig im Rahmen einer Öffentlichkeitsveranstaltung

des Weltrotkreuztages ein RUD-Wettbewerb

zwischen je einer Mannschaft der Landesverbände Thüringen,

Sachsen und Sachsen-Anhalt statt.

In drei Durchgängen wurden je zwei Verletzungen an zwei

der vier Mannschaftsmitglieder geschminkt, die anschließend

ihre Verletzungen mimen mussten. Dargestellt wurden

z.B. eine Schussverletzung, ein offener Knochenbruch

und eine Verbrennung. Auch einen Theorietest mussten die

Mannschaften absolvieren.

Am Ende des Tages erzielte das Thüringer Team einen

guten zweiten Platz. Als Sieger ging das Team aus Sachsen hervor.

Dein Ohr. Für uns!

Am Samstag, 31.05.2008, beteiligten sich die

Mitglieder des JRK im KV Meiningen am internationalen

Aktionstag „Dein Ohr. Für uns!“.

Unser Infostand befand sich am Haupteingang

des Meininger Toom-Marktes.

An unserem Stand bauten wir eine HörBar

nach den Vorgaben für den Aktionstag auf. An

Plakatwänden befanden sich die Fotos von

vier Kindern und Jugendlichen im Alter von 8,

13, 21 und 22 Jahren. Über Kopfhörer konnte

man kurze Statements der Abgebildeten hören,

was sie im Alltag unter Druck setzt und

wie sie damit umgehen.

Einige Besucher nutzten nach dem Zuhören die

Möglichkeit mit uns über die Probleme der Jugendlichen

zu diskutieren.

Um mehr Menschen auf uns aufmerksam zu machen,

boten wir zusätzlich einen Gesundheitscheck

an. Hier wurden Blutdruck, Puls und Blutzucker gemessen,

was gerade bei den älteren sehr gut ankam.

Unsere Jungs und Mädels gaben ihr Bestes um

möglichst viele auf uns aufmerksam zu machen.

Da die meisten unter Zeitdruck standen und nur

schnell einkaufen wollten, viel das aber nicht immer

leicht. Trotzdem konnten wir 122 Zuhörerkarten zählen

und diese Zahl per SMS an die Kampagnenhotline

melden.

In der Vorbereitung für den Aktionstag gab es natürlich

jede Menge zu tun. Viele helfende Hände haben

den Tag trotz relativ kurzer Vorbereitungszeit zum

Erfolg werden lassen. Bedanken möchte ich mich

bei den Mitarbeitern im Kreisverband, für die Mitarbeit

in der Planung und die Bereitstellung des Materials.

Bei den Mitarbeitern im Landesverband, für die

freundliche Unterstützung. Des weiteren bei den Mitarbeitern

des Toom-Marktes, bei meinem Team am

Stand und bei allen die sonst noch geholfen haben.

Rüdiger Lotthammer

Kreisleiter Jugendrotkreuz KV Meiningen

Herausgeber:

DRK-Landesverband Thüringen e.V.

Jugendrotkreuz

Heinrich-Heine-Straße 03

99096 Erfurt

Redaktion:

AG Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 0361/3440312 oder 313

Fax: 0361/3440111

E-Mail:

ralph.hering@lv-thueringen.drk.de

monika.niessner@lv-thueringen.drk.de

Hompepage:

www-lv-thueringen.drk.de/aktiv/jrk

Seite 7

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine