Freeride Airbording

bikerspower.com

Freeride Airbording

Schneevergnügen im Doppelpack

Mit Jochen Schweizer auf Schneeschuh- & Airboarding-Tour

Raus in die Natur, rauf auf den Gipfel, rein in die Schneeschuhe – dann noch weiter rauf

und runter mit dem Airboard. So könnte man das Erlebnis „Schneeschuhtour & Freeride-

Airboarding“, das Geschenkexperte Jochen Schweizer im Programm führt, kurz und bündig

beschreiben. Doch es steckt viel mehr hinter diesem Schneevergnügen im Doppelpack.

Denn nirgendwo sonst verbinden sich Naturerlebnis und Winterspaß auf derart spannende

und abwechslungsreiche Art.

094

095


096

In voller Wintermontur geht es mit einer fünfköpfigen

Mannschaft und dem Tour-Guide

mit der Bergbahn hinauf zur Gipfelstation.

Dort warten bereits die Schneeschuhe

darauf, ausgeführt zu werden. Ausgeführt

in eine unberührte und verschneite Landschaft,

in der echtes Skandinavien-Feeling

aufkommt. Was heute ein toller Freizeitspaß

ist, war früher ein bewährtes Hilfsmittel zur

Fortbewegung in schneereichen Gebieten.

Das Prinzip ist denkbar einfach: Schneeschuhe

verteilen das Gewicht einer Person

auf einer größeren Fläche als ein normaler

Schuh, so dass die Füße weniger in den

Schnee sinken. Eine gute Voraussetzung,

wenn man die dicht beschneiten Wälder

und Pfade hinaufsteigt.

Doch bevor man den Weg nach oben beschreitet,

erfährt man wichtige Details zum

richtigen Umgang mit dem Airboard, das einen

am Ende wieder nach unten befördern

soll. Bremsen, Kurventechniken – all das

muss sitzen, um nach dem teils anstrengenden

Aufstieg schwungvoll durch den

Pulverschnee zurück ins Tal zu sausen.

Die Schnallen sitzen fest. Es kann losgehen.

Die Gruppe stapft wie im Marschschritt

durch die Winterlandschaft. Auf den ersten

Metern fühlt es sich noch ein wenig wackelig

auf den Schneeschuhen an. Besonders,

wenn vorher noch keine Spur in den

Schnee gezeichnet wurde. Wie gut, dass

der Instruktor die Truppe anführt. Nach und

nach bahnt sich jeder seinen eigenen kleinen

Weg. Doch bequemes Schlendern und

Gleiten funktioniert dabei nicht. Um durch

die schweren Schneemassen zu kommen,

müssen die Füße bei jedem einzelnen

Schritt angehoben werden. Tourenstöcke

helfen dabei, ein gutes Gleichgewicht zu

halten und erleichtern die Muskelarbeit der

Beine. Außerdem dienen sie als Steighilfe

für hohe Aufstiege. Genauso wie ein Bügel

an den Schneeschuhen, der mit Hilfe der

Stöcke bei Bedarf unter die Ferse geklappt

werden kann. Dadurch steht der Fuß auch

bei besonders steilen Stellen so waagerecht

wie möglich auf dem Schneeschuh. Auch

dadurch ist eine deutliche Kraftersparnis

spürbar. Es ist ein sagenhaftes Gefühl, die

Natur auf diese Weise zu erkunden. Die Luft

ist frisch und klar, streckenweise hört man

nur das monotone Geräusch derSchneeschuhe,

die sich auf und ab bewegen. An

manchen Stellen sind die Spuren verschiedener

Tierarten zu sehen. Wer errät, was

hier durch den Schnee spaziert ist?

Nach und nach gewinnt die Truppe an Höhe

und so langsam machen sich Beine und

Arme bemerkbar. Doch die angenehme Luft

und die Aussicht auf das atemberaubende

Panorama am Gipfel lässt kein Jammern

zu. So geht es Schritt für Schritt weiter, dem

Zielpunkt entgegen.

Am Gipfel angekommen, heißt es erst mal

Staunen. Die Mischung aus Anstrengung,

innerer Ruhe durch den Gleichtakt beim

Laufen und der Aussicht auf die weiße

Winterwelt sorgt für ein perfektes Schneevergnügen.

Nach einem stärkenden Imbiss

folgt das Highlight der Tour. Die Teilnehmer

schwingen sich auf ihre bereitstehenden

Airboards, setzen die Skibrillen auf und

drehen ein paar Probeschwünge. Dann

startet die rasante Talabfahrt durch den Tiefschnee.

Kopf voran auf dem Bauch liegend,

bringt einen das High-Tech-Luftkissen so

nah an den Boden heran, dass man umgehend

vom Temporausch erfasst wird. Links

herum, rechtsrum, halbe Pirouetten – da ist

Geschick und geübtes Bremsen gefragt.

Das Springen über Kanten und Hügel ist

das Highlight dieser Talfahrt. An blaue Flecken

denkt dabei niemand, schließlich landet

man ja auf seinem persönlichen Airbag.

Text/ Fotos: www.jochen-schweizer.de

097


Infobox:

Veranstaltungsorte

Bayern: Raum Sonthofen

Erforderliche körp. Konstitution und Alter

Guter Gesundheitszustand

Wetter

Bei Schneemangel, Lawinengefahr, starkem

Regen oder Unwettern wird ein Ersatztermin

vereinbart.

Dauer des Erlebnisses

4 bis 5 Stunden mit Pausen und Einweisung

Ausrüstung & Kleidung

Winter- oder Ski-Kleidung

Winterfeste Schuhe (keine Snowboard oder

Skischuhe)

Brotzeit und Getränke

Das Airboard, Helm, Knieschoner und

Schneeschuhe werden zur Verfügung gestellt

Teilnehmer und Zuschauer

3 bis 5 Personen pro Gruppe

Leistung

Schneeschuh-Tour mit Airboard Abfahrt

Erfahrener Guide

Schneeschuhe

Airboarding Leihausrüstung

Lawinenpiepser (Lawinengerät)

Lust bekommen?

Dieses und zahlreiche weitere Erlebnisse, die

den Winter zu etwas ganz Besonderem machen,

gibt es auf www.jochen-schweizer.de

oder in einem der über 30 Jochen Schweizer

Shops in Deutschland und Österreich.

Und auch für die anderen Jahreszeiten wird

man dort garantiert fündig: Wie wäre es zum

Beispiel mit einem Gleitschirm-Tandemflug

im Frühling, einer sommerlichen Abkühlung

beim Rafting oder einer entspannenden Wellness-Massage

im Herbst?

Wer sich oder dem Beschenkten freie Wahl

lassen möchte, ist mit einer der rund 20 Erlebnis-Geschenkboxen

von Jochen Schweizer

bestens beraten. Aus bis zu 85 Erlebnissen

pro Themenbox kann der Favorit selbst

gewählt werden. Neben dem Erlebnisgeschenke-Portal

und den unternehmenseigenen

Shops können die verschiedenen

Erlebnis-Geschenkboxen auch ganz bequem

im Einzelhandel bei ausgewählten Partnern,

etwa bei Thalia, Galeria Kaufhof sowie in allen

Postbank-Filialen erworben werden.

www.jochen-schweizer.de

098

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine