Versorgung Demenzerkrankter in Deutschland - Netzwerk - Pflege ...

pflege.versorgungsforschung.net

Versorgung Demenzerkrankter in Deutschland - Netzwerk - Pflege ...

Demenz Zahlen Daten Fakten

für Deutschland (Quelle:

Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung (2011)

Demenzreport)

80. Mill. EinwohnerInnen

1500 Dementierende auf 100.000

BewohnerInnen

1,3 Mill. Dementierende

2/3 Frauen

2050: verdoppelt, ca. jd. 7. Deutsche

über 80 Jahre

06.01.2012


Wer pflegt?

¾ der Dementierenden werden zu

Hause gepflegt

40% Töchter

26% Ehefrauen

16% Ehemänner

8% Schwiegertöchter

06.01.2012


Motive zur Pflege

Zuneigung

Familiensinn

Liebe

Keine Wahl haben

06.01.2012


Belastungen pflegender

Angehöriger

Praktische Betreuungsaufgaben

Förderung/Aktivierung

Emotionale Unterstützung

Krankheitsbedingte

Verhaltensauffälligkeiten

Beziehungsverlust

Persönliche Einschränkungen

06.01.2012


Belastungen pflegender

Angehöriger

Negative Bewertung der eigenen

Pflegeleistung

Persönliche Weiterentwicklung

Familiäre Rollenkonflikte

Berufliche Rollenkonflikte

06.01.2012


Finanzierung der Pflege

Seit 1995 Pflegeversicherung

(Teilkasko)

3 Pflegestufen

Sachleistungen

Pflege durch Professionelle

Geldleistungen

Pflege durch Angehörige

06.01.2012


Pflegestufen

Pflegesachleistungen häusliche Pflege

Pflegestufe I 440 Euro

Pflegestufe II 1.040 Euro

Pflegestufe III 1.510 Euro (in Härtefällen auf 1.918 Euro)

Pflegegeld häusliche Pflege

Pflegestufe I 225 Euro

Pflegestufe II 430 Euro

Pflegestufe III 685 Euro

06.01.2012


Finanzierung teilstationäre

Pflege

Teilstationäre Tages- und Nachtpflege

··Pflegestufe I 440 Euro

··Pflegestufe II 1.040 Euro

··Pflegestufe III 1.510 Euro

06.01.2012

Vollstationäre Pflege

··Pflegestufe I 1.023 Euro

··Pflegestufe II 1.279 Euro

··Pflegestufe III 1.510 Euro (in Härtefällen:

1.825 Euro)


Finanzierung

Verhinderungspflege

bis zu vier Wochen im Jahr bis zu

a) Ersatzpflege durch Angehörige

215,00 Euro >>> Pflegestufe I

420,00 Euro >>> Pflegestufe II

675,00 Euro >>> Pflegestufe III

b) Ersatzpflege durch erwerbsmäßig tätige Pflegeperson

1510,00 Euro >>> Pflegestufe I

1510,00 Euro >>> Pflegestufe II

1510,00 Euro >>> Pflegestufe III

06.01.2012


Finanzierung

Kurzzeitpflege bis zu vier Wochen im Jahr in einer

vollstationären Einrichtung bis zu

1510,00 Euro >>> Pflegestufe I

1510,00 Euro >>> Pflegestufe II

1510,00 Euro >>> Pflegestufe III

-----------------------

Pflegebedingter Umbau der Wohnung je Maßnahme bis zu

2557,00 Euro >>> Pflegestufe I

2557,00 Euro >>> Pflegestufe II

2557,00 Euro >>> Pflegestufe III

06.01.2012


Finanzierung

Zusätzliche Leistungen bei erheblichem allgemeinem

Betreuungsbedarf

zusätzliche Betreuungspauschale, die nach dem Umfang des

Hilfe- und Betreuungsbedarf gestaffelt ist:

100,00 Euro (Grundbetrag) oder

200,00 Euro (erhöhter Betrag)

Diesen Leistungsanspruch haben auch Menschen mit Demenz

deren Hilfebedarf in der Grundpflege und der

hauswirtschaftlichen Versorgung unterhalb der Pflegestufe

I (sogenannte Pflegestufe 0) liegt.

06.01.2012


Weitere gesetzliche Rahmenbedingungen

Pflegezeit: seit 2008 bis zu 6 Monaten Freistellung aber:

keine Finanzierung, keine Pflicht für Betriebe unter 15

MitarbeiterInnen

Kurzfristige Freistellung: bei plötzlicher

Erkrankung bis zu 10 Tage aber: keine Finanzierung

§ 45 a und b SBB XI niedrigschwellige Angebote

für Betroffene und Angehörige (bis zu 2400

Euro/Jahr), kombinierbar mit

Verhinderungspflege (39 SGB XI)

06.01.2012


Unterstützung für pflegende

Angehörige

Studie Leander:

Gerontopsychiatrische Tagespflege

wirkt entlastend

Ambulante Pflege wirkt entlastend

Angehörigengruppen nicht signifikant

entlastend

06.01.2012


Unterstützungsmöglichkeiten für pflegende

Angehörige

Ambulante Pflegedienste

Betreuungsgruppen, (niedrigschwellige Angebote)

Angehörigen- und Selbsthilfegruppen

Ehrenamtliche HelferInnen (z.B. AlltagsbegleiterInnen,

BürgerarbeiterInnen, Partnerbesuchsdienste)

Tagespflegeeinrichtungen (Kosten ca. 45-90 Euro)

Kurzzeitpflege, Urlaubspflege, Verhinderungspflege

06.01.2012


Konzepte für demenziell

Erkrankte

Kognitive Verfahren: Realitätsorientierung

Emotions- und identitätsorientierte Verfahren:

– Validation, Reminiszieren, Erinnerungspflege

Sensorische Verfahren:

06.01.2012

– Basale Stimulation, Snoezelen, Aromatherapie,

Bobath-Konzept

Künstlerische Therapien: Musik- und Kunsttherapie

Körperliche Aktivierung:

– Motogeragogik: bewegende Bewegung

Konzepte:

Pflegeoase

– Humor-Clowns

– KDA-Türöffner


Qualifizierungsangebote-

Studium

Graduiertenkolleg Demenz Uni Heidelberg seit 2010

Förderung und Qualifizierung von akademisch qualifiziertem

Fachpersonal für die medizinisch-pflegerische Praxis sowie

für die Lehre in einschlägigen Studiengängen

Interdisziplinäre Einarbeitung von Wissensbeständen, die zu

einem besseren Umgang mit Demenz, zu adäquaten, der

Krankheit angepassten Therapieangeboten und

Versorgungsstrukturen führen, und aus denen sich

präventive und rehabilitative Ansätze ableiten lassen

06.01.2012


Qualifizierungsangebote

Musiktherapie bei Behinderung und Demenz (Hochschule

Würzburg-Schweinfurt), Aufbaustudiengang 4 Semester

Multiprofessioneller Master of Arts – Demenz Witten-

Herdecke, Regelstudienzeit:6 Semester, berufsbegleitender

Teilzeitstudiengang

Masterstudiengang Altende Gesellschaften TU Dortmund

in Bachelorstudiengängen oft in Modulen als Teilaspekt

vorhanden

06.01.2012


Weiterbildungsangebote

Fachkraft für Demenzerkrankte in der Altenhilfe

(BetreuungsassistentIn gemäß § 87 SGB XI: mind.

18 Jahre, Schulabschluss, 240 Std. Theorie, 120

Std. Praktikum)

Gerontopsychiatrische Fachweiterbildung: 720 Std.

Kosten ca. 2800 Euro

06.01.2012

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine