DER WALDSTADT BURGER - KA-News

service.ka.news.de

DER WALDSTADT BURGER - KA-News

DER

WALDSTADT

BURGER

AUSGABE NR. 5 • OKTOBER 2013 • JAHRGANG 54 • BÜRGERVEREIN WALDSTADT • WWW.BV-WALDSTADT.DE

Bürgerverein

Computerkurs

für Senioren

Waldstadt

Vorstellung

der Stadtteilprojekte

Kindergärten

Flohmärkte


Wir sind stolz auf unsere Arbeit - DU auch?

Mutter mit Pflegeberuf und keinen Job?

Unser Angebot:

3 Tage pro Woche + 7.30 - 12.00 Uhr

Details erfährst du von uns oder schicke gleich deine

Bewerbung an bewerbung@santivo.net oder per Post.

Diese Datei ist vorgesehen zur Platzierung als: TZ / Einzelseite mit Rand

Maße: 210 mm * 148 mm | Farbmodus: CMYK / Euroskala / 4C | Sparkassen-RE: 9.8 mm

Photoshop Bildpfad: xqx:Quer

Erstellt mit dem Anzeigenmodul der XQX AG für Adobe InDesign CS5 (Modul-Version CS5.1), www.xqx.de

Registriert für:

Sparkasse Karlsruhe Ettlingen | Marketing

Wenn Sie eine andere Platzierung, Größe oder Farbeinstellungen wählen, fordern Sie bitte eine neue Vorlage an bei:

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Sparkasse Karlsruhe Ettlingen

Moritz Schuhmacher | 0721 146-1823 | werbung@spk-ka.de

24 Stunden für Sie da I Eric Rebholz & Stefan Ruppelt I www.santivo.net

Direktwahl: 20 12 712

Königsberger Str. 2h - 76139 Karlsruhe

In der Ladenzeile

Sparkassen-Finanzgruppe

Das Sparkassen-Finanzkonzept:

Beratung auf Augenhöhe statt 08/15.

Menschlich. Persönlich. Verlässlich.

Geben Sie sich nicht mit 08/15-Beratung zufrieden – machen Sie jetzt Ihren individuellen Finanz-Check bei uns. Wir analysieren gemeinsam mit Ihnen Ihre finanzielle

Situation und entwickeln eine maßgeschneiderte Rundum-Strategie für Ihre Zukunft. Mehr Informationen erhalten Sie in Ihrer Sparkassenfiliale oder unter

www.sparkasse-karlsruhe-ettlingen.de. Wenn’s um Geld geht – Sparkasse.

DerWaldstadtbürger November 2011


vorwort xxx 3

Liebe Waldstadtbürgerinnen,

liebe Waldstadtbürger!

wie jedes Jahr findet auch 2013 in der Begegnungsstätte Waldstadt der

traditionelle Weihnachtsmarkt statt. Sie finden dort viele schöne Geschenke

für Weihnachten und Kaffee und Kuchen gibt es auch. Sie sind herzlich

eingeladen.

St. Hedwig geht in die Seelsorgeeinheit St. Raphael über. Die Seelsorgeeinheit

St. Raphael steht für die große Einheit aus St. Hedwig, Br. Klaus,

St. Martin und St. Bernhard. Der Name St. Hedwig wird dennoch für uns

Symbol für unsere katholische Kirchengemeinde in der Waldstadt stehen

bleiben. Insbesondere, da Emil Wachter diese Kirche eindrucksvoll gestaltet

hat.

Dr. Hubert Keller, Vorsitzender des

Bürgervereins Waldstadt

Der Waldstadtchor sucht eine neue Chorleitung. Bernd Hofheinz steht aus

persönlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung. Bernd Hofheinz hat den

Waldstadtchor zusammen mit dem Bürgerverein ins Leben gerufen und ihn

aufgebaut. Der Bürgerverein dankt ihm für sein hohes ehrenamtliches Engagement

und wünscht dem Chor weiterhin viel Erfolg. Ein zartes Pflänzchen

ist der Projektchor der Waldstadt. Die neuen Termine zur Probe stehen im

Heft. Auch ihm wünschen wir viel Erfolg und gutes Gedeihen.

Nun kommt wieder die dunklere Jahreszeit und unsere kleinen Schülerinnen

und Schüler sind morgens bei wenig Licht auf dem Schulweg. Der Bürgerverein

hat sich hierüber Gedanken gemacht und im Vorstand entschieden,

einen reflektierenden Kauzanhänger für unsere Kleinen zu schaffen.

Wir werden diesen Anhänger in den Schulen verteilen und hoffen natürlich

auch auf viele Eintritte der jungen Eltern in den Bürgerverein. Durch hohe

Mitgliederzahlen haben wir das Gewicht, die Zukunft der Waldstadt nachhaltig

in unser aller Sinne zu gestalten.

Hunde sind tolle Spielgefährten und Begleiter des Menschen. Allerdings

gibt es einzelne Hundehalter, denen das laute und fortwährende Gebell ihres

Lieblings nicht auffällt. Da dies Nachbarn doch deutlich stört, bitten wir

hier um entsprechende Vorkehrungen. Danke im Namen der Nachbarn.

Unser Hardtwald ist ein beliebtes Naherholungsgebiet, aber auch forstwirtschaftlich

betrieben. Daher ist gelegentlicher Holzeinschlag notwendig

und auch akzeptiert. Allerdings ist es sinnvoll die betroffenen Anwohner

frühzeitig über solche Arbeiten zu informieren. Dies ist im Bereich der Europäischen

Siedlung leider nicht geschehen, sodass der Bürgerverein auf

Nachfragen von Bürgerinnen und Bürger erst bei der Stadt anfragen musste.

Im Heft finden Sie die Antworten der Forstverwaltung. Erstaunlicherweise

sind die Rückschnittarbeiten entlang der westlichen Seite der Theodor-

Heuss-Allee nicht so eilig. Dies, obwohl massive Sichtbehinderungen

bestehen. Der städtische Forst darf hier gerne aktiver werden.

Oktober 2013 DerWaldstadtbürger


4 xxx Vorwort • xxx • Inhaltsverzeichnis • Impressum

Herausgeber

Bürgerverein Waldstadt e.V.

Dr. Hubert B. Keller, Vorsitzender

Erasmusstraße 3, 76139 Karlsruhe

Fon 0721 968 62 90

Fax 0721 968 35 30

www.bv-waldstadt.de

Bankverbindung Sparkasse

Sparkasse Karlsruhe

BLZ 660 501 01 Ktnr: 9176728

Verteilte Auflage:

8900 Exemplare

Redaktion

Dr. Christiane Löwe und

Dr Hubert Keller (kommissarisch)

Fon 0721 968 62 90

Fax 0721 968 35 30

redaktion@bv-waldstadt.de

Namentlich gekennzeichnete

Artikel stellen nicht in jedem Fall

die Meinung der Redaktion dar.

Satz und Layout

Inger Pförtner – ipunkt-design

Schwetzinger Str. 92c

76139 Karlsruhe

Tel: 0721 470 31 24

info@ipunkt-design.com

Anzeigenservice

Jutta Loesch

Tel: 0721 67 02 02

Fax 032 - 22 11 46 185

anzeigen@bv-waldstadt.de

www.bv-waldstadt.de

Zurzeit ist die Anzeigenpreisliste

Nr. 1/2012 gültig.

Erscheinungsweise

6x jährl. in den Monaten Januar,

März, Mai, Juli, Oktober, Dezember

Redaktionsschluss

19. November 2013

für Ausgabe 6

Erscheinungstermin

3. Dezember 2013

Alle Ausgaben

des Waldstadtbürgers

finden Sie unter

www.ka-news.de/

buergerheft

Der Bürgerverein betreibt seit über 15 Jahren mit sehr großem Erfolg die

Hausaufgabenbetreuung. Zusammen mit der Schülermensa des Bürgervereins

ist das ein wirklich großes Engagement im sozialen Bereich.

Frau Mechthild Pucholt hat sich über 12 Jahre aktiv in der Hausaufgabenbetreuung

engagiert und übernimmt nun andere Aufgaben. Der Bürgerverein

hat ihr mit einem Geschenkkorb den Dank des gesamten Vorstands

übermittelt.

Die Fernwärmeaktion des Bürgervereins zusammen mit den Stadtwerken

läuft noch bis Ende November dieses Jahres. Sichern Sie sich den

Umbau-Bonus in Höhe von 1.500 € von den Stadtwerken. Die Auszahlung

erfolgt bei der nächsten Wärmeabrechnung. Nutzen Sie diese Aktion um

Energie und Geld zu sparen.

Unser Computerkurs für Senioren und alle beginnt in Kürze. Der Bürgerverein

hat Laptops und entsprechende Software beschafft und die Technik

vorbereitet. Die Details der Kurse finden Sie im Heft. Als Mitglied im Bürgerverein

erhalten Sie einen merklichen Nachlass.

Licht und Luft – Ihre Rückmeldungen können Sie uns weiterhin als Fax

an 0721 9683530, mittels elektronischem Brief an hubert.keller@bv-waldstadt.de

oder Postbrief an die Geschäftsstelle übermitteln. In Kürze geben

wir Ihre Meldungen gesammelt an die Stadt.

Inhaltsverzeichnis

Vorwort 3

Neues aus der Waldstadt 5

Begegnungsstätte 6

Wir gratulieren 6

Senioren 8

Hausaufgabenbetreuung 11

Blick ins Rathaus 12

Fächerblick 14

Aus den Kirchengemeinden 16

Aus den Schulen 23

Kindergarten, Jugendhäuser 29

Kunst & Kultur 32

Aus den Vereinen 34

Aus den Parteien 36

Aus dem Geschäftsleben 37

Veranstaltungskalender 38

Titelbild: Herbstimpression Bild: Tom Siebert

Mit den allerbesten Grüßen

Ihr Dr. Hubert B. Keller, Vorsitzender BVW

DerWaldstadtbürger Oktober 2013


neues aus der Waldstadt

xxx 5

Neues aus der Waldstadt

Stadtteilworkshop für die Waldstadt

zum Stadtjubiläum 2015

Was wäre Karlsruhe nur ohne seine 27 Stadtteile?

Sie verleihen Karlsruhe ein einzigartiges Profil und

machen die Stadt vielfältig und abwechslungsreich.

Die Besonderheiten der Stadtteile sollen deshalb

auch beim Stadtjubiläum 2015 eine große Rolle

spielen und hervorgehoben werden.

Zwei Euro pro Einwohner des jeweiligen Stadtteils

sind für Stadtteilprojekte im Jubiläumsjahr vorgesehen.

Noch bis zum 1. November 2013 haben

alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, Projektideen

für ihren Stadtteil zu entwickeln und beim

Bürgerverein einzureichen.

Über die besten Ideen wird im November in den

Stadtteilworkshops abgestimmt. Vor der Abstimmung

werden die besten Projektideen vorgestellt.

Hierzu laden wir alle interessierten Bürgerinnen

und Bürger ein.

Der Stadtteilworkshop für die Waldstadt findet am

Montag, 25. November ab 18 Uhr im Gemeindehaus

St. Hedwig statt. Der Bürgerverein wird die

Waldstadt mit zwei Projektvorschlägen präsentieren.

EDV-Einführung mit Windows

(Teil I + II im Paket) mit Windows 8

besonders für Ältere

(Kursnummer: H69-207)

Zielgruppe: Personen, die bisher noch nicht mit dem

PC gearbeitet haben und nun erste Erfahrungen machen

wollen. Die vermittelten Kenntnisse sind Voraussetzung

für alle weiteren EDV-Kurse der vhs.

Inhalte: Wie benutze ich den PC? - Wie verwende

ich Maus und Tastatur? - Wie speichere ich meine

Daten, um sie morgen noch zu finden? - Welche Arten

von Programmen gibt es? - Was mache ich mit

welchem Programm? - Welche Möglichkeiten zur

Informationssuche und zur Kommunikation gibt es

im Internet? - Welche Begriffe sollte ich verstehen,

wenn ich einen PC kaufen möchte?

Nutzen: Sie haben ein Bild von den Einsatzmöglichkeiten

des PCs, können den PC auf eine erste

Weise nutzen, wissen, wie die Geräte bedient werden

und wie Sie Programme starten und beenden.

Sie können einfache Texte schreiben, speichern,

drucken, eine Webseite im Internet aufsuchen und

Informationen abrufen.

Mittwoch, 09.10.2013, 09:10 Uhr

bis Mittwoch, 27.11.2013, 12:00 Uhr

7 Termine, Kurstage: Mittwoch

Begegnungszentrum Waldstadt, Glogauer Str. 10

210,00 € (180 € für Mitgl. des BV Waldstadt)

Holger Sellien, Axel Gutmann

Licht und Sicht

Wie bereits im letzten Jahr wird der Bürgerverein

auch dieses Jahr zentral auf die Stadt Karlsruhe

zugehen, um auf eventuelle Sicht- und Lichtbeeinträchtigungen

in der Waldstadt hinzuweisen. Wir

bitten deshalb um Rückmeldung, falls städtische

Bäume den Lichteinfall signifikant stören oder auch

Straßenlaternen defekt sind bzw. keine ausreichende

Beleuchtung gewährleistet ist. Bitte senden Sie

Ihre Rückmeldung bis 15.10. an den Bürgerverein

Waldstadt, Erasmusstr. 3, per Fax an 0721

9683530 oder per Email an hubert.keller@bvwaldstadt.de.

R.K.

Stückeläckerstraße 4

76139 Karlsruhe-Hagsfeld

Tel 0721 685153

Fax 0721 6057904

JÜRGEN WOLF INSTALLATION

• Sanitär • Gasheizung

• Baublechnerei • Kundendienst

Oktober 2013 DerWaldstadtbürger


6 xxx begegnungsstätte • xxx

• wir gratulieren

Wir gratulieren...

zum 97. Geburtstag

Otto Baumann am 14.10.

zum 95. Geburtstag

Waldtraud Bockhoff am 06.10.

Begegnungsstätte Waldstadt

Glogauer Str.10, Tel.: 68 40 99

Kontakt: Cordula Siebert

Weihnachtsmarkt in der Begegnungsstätte

Wer kreatives Kunsthandwerk liebt, sollte diesen Termin

nicht verpassen.

zum 94 Geburtstag

Nelly Schilling am 21.11.

zum 91. Geburtstag

Hermann Philipp am 29.10.

zum 85. Geburtstag

Elisabeth Gawliczek am 11.11.

zum 80. Geburtstag

Hans-Karl Herzog am 25.10.

Renate Riekert am 20.11.

zum 75. Geburtstag

Renate Höger am 10.10.

Elisabeth Wolf-Meining am 08.11.

Christel Proner am 13.11.

Wenn Sie in dieser Rubrik nicht

genannt werden wollen, melden

Sie dies bitte rechtzeitig an

Dr. C. Löwe, Tel. 68 72 03

Die Auswahl an schönen Dingen ist bei uns wie immer groß: Weihnachts-

und Adventsdekoration, florale und textile Arbeiten, Scherenschnitte,

Kerzen, Gestricktes und vieles mehr. Für Ihr leibliches Wohl ist

auch wieder gesorgt, mit Kaffee und köstlichen Kuchen.

Öffnungszeiten:

Samstag, 16. November 2013, 10 – 18 Uhr

Sonntag, 17. November 2013, 11 – 18 Uhr

Volkshochschule Karlsruhe

VHS-Kurse in der Begegnungsstätte

EDV-Einführung mit Windows (für Senioren), Kurs H69-207

ab 9.10.2013, Mittwochs 9:10-12:00 Uhr,

210 Euro (180 Euro für Mitglieder des Bürgervereins)

Hilfe am PC – Fragen und Antworten (für Senioren), Kurs H69-

215

(nicht H69-214, Nummer wurde geändert)

ab 29.11.2013, Freitags 9:30-12:00 Uhr

104 Euro ( 90 Euro für Mitglieder des Bürgervereins)

Mit Nassfilzen einen duftig-weichen Schal aus Seide und Wolle

herstellen, Kurs H38-027,

Freitag, 8.11.2013 und 15.11.2013, 9:30-12:00 Uhr

28 Euro (Material ca. 9-10 Euro pro Schal extra)

Anmeldung bei der Volkshochschule Karlsruhe Telefon 98 575-0,

formlos per E-Mail: info@vhs.karlsruhe.de.

DerWaldstadtbürger Oktober 2013


egegnungsstätte xxx 7

Nennen Sie Ihre Mitgliedschaft im Bürgerverein,

dies wird dann von uns bestätigt.

Mobiltelefon gefunden!!

Beim Stand des Bürgervereins wurde während des

Waldstadtfestes am 30. Juni ein Handy

abgegeben. Wenn Sie Ihr Handy seitdem vermissen,

melden sie sich bei Frau Siebert unter

Telefon 68 96 19.

Loslassen und entspannen

Können sie mit Meditation nach chinesischer, altbewährter

Methode. Die Gruppe mit Herrn und

Frau Sung trifft sich dienstags von 18:00-19:30 Uhr

in der Begegnungsstätte. Sie sind herzlich eingeladen

einfach vorbeizukommen und mitzumachen.

Kein Kurs und keine Kursgebühren! Teilnahme, wie

bei allen ehrenamtlichen Aktivitäten

in der Begegnungsstätte, 1 Euro.

Seniorentreff nachbetrachtet

Obst, Gemüse und Probierhäppchen in Form von

verschiedenen Brot- und Käsesorten brachte am

2. September Ernährungsberaterin Frauke Rückheim

zur Veranstaltung Fit im Alter - gesund essen,

besser leben mit. Die anwesenden Damen

waren in Ernährungsfragen gut informiert, dennoch

hatte Frau Rückheim einige Überraschungen und

neue Erkenntnisse in ihren Informationen über Lebensmittel,

(unerwünschte) Zusatzstoffe und Nahrungsergänzungsmittel.

Ein Glas Milch, eine Scheibe Käse und ein Liter

Mineralwasser pro Tag reichen laut Frau Rückheim

zur Calciumversorgung eines Erwachsenen aus.

Zusätzliches Calcium in Form von Tabletten einzunehmen

ist nicht nötig, eventuell sogar schädlich.

So haben, zumindest an diesem Nachmittag, die

Anwesenden alles richtig gemacht!

!Konzert der leisen Klänge!

Viele traditionelle Instrumente sind im Laufe der Zeit

in Vergessenheit geraten. Michael Ariel Friedmann

hat es sich zur Aufgabe gemacht alte Saiteninstrumente

aus ihrer Versenkung zu holen. Hören

sie keltische Harfe, Psalter, Ukulele, Waldoline und,

und... Ein Klangerlebnis zum Genießen, Entspannen

und Träumen! Wie immer haben Sie

nach dem Konzert die Gelegenheit bei Getränken

und Häppchen mit dem Künstler zu plaudern.

Mitmachen und Ausprobieren!

- Fitnesstraining

- Herz-Kreislauftraining

- Training zur Gewichtsreduzierung

- Stepp, Bauch Beine Po

- Muskelkrafttraining

- Seniorentraining, Rehasport

- Parkinsontraining

Kostenloser Vortrag

Seniorentraining

06.10.12 9:30 Uhr

Glatzer Str. 1c, Ecke Breslauer Str. 76139 Karlsruhe Tel: 0721-1328336 www.fitinform-karlsruhe.de

Der Eintritt ist frei, aber über eine Spende freuen wir

uns natürlich!

Freitag, 11. Oktober 2013, 19:30 Uhr

Begegnungsstätte geschlossen!

In den Herbstferien von Montag, den 28.10. bis

Sonntag, den 3.11.2013 ist die Begegnungsstätte

wegen Renovierungsarbeiten geschlossen.

Ab Montag, den 4. November sind wir wieder für

Sie da!

Seniorentreff

7. Oktober

Johanna Bernutz stellt ihren Beruf vor und erzählt über

ihre Erlebnisse als Hörgeräteakustikerin in Peru.

4. November

Filmbeitrag über Chile von Günther Walz

Al Fin del Mundo - Das Ende der Welt

2.Dezember

Weihnachtliche Klänge bescheren uns die Emmaus-Voices

mit Herrn Pfarrer Schaber

Beginn 14:30 Uhr, Teilnahme pro Person 1 Euro

Alle Besucher/innen jeden Alters sind herzlich

willkommen!

Oktober 2013 DerWaldstadtbürger


8 xxx Senioren • xxx

Gartenfreuden für Senioren

BBBank spendet barrierefreie

Hochbeete für Altenhilfezentrum

Duftende Kräuter, bunte Blumen und sogar einige

erntereife Tomatenstauden – in der Gartenanlage

des Altenhilfezentrums Karlsruhe-Nordost ziehen

seit Kurzem drei frisch bepflanzte Hochbeete die

Blicke auf sich. Die großen aus Massivholz gefertigten

Kästen sind aber nicht nur hübsch anzusehen.

Durch ihre besondere Bauweise können sie auch

von den Bewohnern der Altenhilfeeinrichtung des

Badischen Landesvereins für Innere Mission selbst

gepflegt werden.

Ermöglicht wurde die Anschaffung durch eine Spende

von 3000 Euro der BBBank in der Karlsruher

Waldstadt aus Mitteln des Gewinnsparvereins

Südwest. Der Filialdirektor, Hubert Nuss, kam am

Montag, 16. September, in die Einrichtung, um die

Hochbeete persönlich zu übergeben.

Freuen sich über die neue Attraktion im Garten des Altenhilfezentrums:

v.l.n.r. die Mitarbeiterinnen Birgit Schneider und

Beate Blum-Bay, BLV-Verwaltungsrätin Barbara Wensauer,

Filialdirektor Hubert Nuss, die stellvertretende Einrichtungsleitung,

Lesley Bahr, und die Leiterin der Hauswirtschaft,

Birgit Baumgartner, gemeinsam mit dem Heimbeirat: Andreas

Uttentaler, Inge Böhm, Gerda Trommer, Luzia Schmitt und

Inge Meifert.

„Uns ist es ein großes Anliegen, soziale Aktivitäten

in der Waldstadt zu unterstützen. Als ich vom

Wunsch des Altenhilfezentrums erfahren habe,

habe ich mich gleich um grünes Licht aus unserer

Zentrale bemüht“, erklärte Nuss bei dem kleinen

Empfang mit Bewohnern und Mitarbeitern des Hauses,

der stellvertretenden Einrichtungsleiterin, Lesley

Bahr, und Barbara Wensauer, die als Mitglied des

BLV-Verwaltungsrats den Kontakt mit der BBBank

hergestellt hatte.

„Die Beete sind für unsere Bewohner viel mehr

als nur ein Blickfang“, unterstrich Bahr bei ihrer

Ansprache. In den kommenden Jahren sollen die

Bewohner dort Blumen, Kräuter, Gemüse und Salate

ziehen. „Wir möchten ihre Sinne ansprechen,

Erinnerungen an Früher wecken und Freude im Alltag

vermitteln“, so die stellvertretende Einrichtungsleiterin.

Außerdem schmecke bekanntlich nichts so

gut, wie ein Salat mit Produkten aus dem eigenen

Garten.

Für diesen speziellen Einsatzzweck bringen Beete

mit ihrer hochbauweise die richtigen Voraussetzungen

mit. Denn über 80 Prozent der Bewohner der

Altenhilfeeinrichtung sind entweder auf einen Rollstuhl

angewiesen oder können sich aufgrund von

Gelenkkrankheiten nur noch unter Schmerzen bücken.

Die sich nach unten verjüngende trapezform

der Beete ermöglicht auch Rollstuhlfahrern, sich direkt

an der Gartenarbeit zu beteiligen oder einfach

den Duft von Blumen und Kräutern zu genießen.

Bei diesen und anderen Freizeitaktivitäten für seine

DerWaldstadtbürger Oktober 2013


xxx 9

1)

Voraussetzung: Bezügekonto; Genossenschaftsanteil von 15,– Euro/Mitglied

2)

Nur bei Sollzinsbindung von 10 Jahren

3)

Zwischen 1 % und 5 % p. a. bezogen auf das Ursprungsdarlehen

(bei tilgungsfreier Anlaufzeit nur zwischen 2 % und 5 % p. a.)

Informieren Sie sich

jetzt über unsere

aktuellen Konditionen!

Baufinanzierung für den öffentlichen

Dienst zu Top-Konditionen 1)

Ihre Vorteile:

Bis zu 100 %ige Finanzierung des Kaufpreises

Sie haben die Wahl zwischen einer Sollzinsbindung

von 5, 8 oder 10 Jahren

3 Jahre tilgungsfreie Anlaufzeit möglich 2)

Änderung des Tilgungssatzes bis zu dreimal möglich 2)3)

Keine Bearbeitungsgebühr

5 % Sondertilgungsrecht p. a.

Persönliche Beratung durch Ihren BBBank-Berater

für den öffentlichen Dienst

BBBank-Filiale Karlsruhe – Waldstadt

Neisser Straße 12, 76139 Karlsruhe

Telefon 07 21/9 67 36-0

Oktober 2013 DerWaldstadtbürger


10 Senioren

Bewohner freut sich das Altenhilfezentrum Karlsruhe-Nordost

immer auch über ehrenamtliche Unterstützung.

Interessierte Helfer können sich telefonisch

(0721 / 9677-0) oder per E-Mail (altenhilfezentrum@badischer-landesverein.de)

im Altenhilfezentrum

melden oder einfach vorbeikommen.

Alt & Jung - Hand in Hand

Kinderbetreuung durch Seniorinnen

und Senioren im Stadtteil Waldstadt

Kinder herzlich willkommen.

Jeden Dienstag von 9:30 bis 11:30 Uhr bieten Seniorinnen

und Senioren für die 0 bis 3 Jahre alten

Kinder aus der Waldstadt Kinderbetreuung im Wochentreff

des Projektes Alt & Jung an. Die Seniorinnen

und Senioren freuen sich auf den Kontakt zu

Eltern und Kindern. Die Kinder können mit den „Leihomas“

und „Leihopas“ spielen, singen, lachen, Bücher

lesen und vieles mehr.

Die Eltern können in dieser Zeit Besorgungen machen,

einen Arzttermin wahrnehmen oder es sich

einfach gut gehen lassen.

Das Projekt Alt & Jung ist bereits mit 18 Stadtteil-

Wochentreffs im ganzen Stadtgebiet vertreten.

Sein Erfolgsrezept ist die Bereicherung für alle

Beteiligten: Die Kinder verbringen Zeit mit älteren

Menschen und können von ihnen lernen und mit

ihnen lachen. Die Seniorinnen und Senioren werden

gebraucht und können ihre Lebenserfahrung

einbringen. Die Mütter und auch Väter erfahren

Entlastung. Und für alle entstehen neue Kontakte,

die anregen und bereichern.

Gerne dürfen sich weitere Seniorinnen und Senioren

melden, die Zeit und Lust haben, einmal wöchentlich

bei der Kinderbetreuung zu helfen. Besonders

Mut machen, sich zu melden, möchten wir

„Leihopas“.

Liebe Eltern, besuchen Sie uns doch einfach mal mit

Ihren Kleinen im Alt & Jung Wochentreff Waldstadt

in den Räumlichkeiten des Evangelischen Gemeindezentrums

Simeon.

Sie finden uns in der Insterburgerstraße 13 seit dem

27.8.2013.

Die Seniorinnen und Senioren freuen sich, wenn

neue Kinder dazu kommen. Das Angebot ist kostenfrei

und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Informieren Sie sich auch über das Projekt Alt &

Jung im Internet: www.karlsruhe.de/kinderbuero

Bereich Familienbildung/Alt & Jung

Noch Fragen? Dann rufen Sie uns an.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf:

Sibylle van Schoor, Projektleiterin: 0721 493935

Pfarrerin Paetzholdt: 0721 968910

Kinderbüro: 0721 133 5044

Seniorenbüro: 0721 133 5091

Chorverband Karlsruhe

Badischer Chorwettbewerb am

12. und 13. Oktober

24 Chöre aus ganz Baden treten in der Astoria-

Halle Walldorf am Samstag, 12. Oktober, und am

Sonntag, 13. Oktober, jeweils ab 10 Uhr auf, darunter

5 Chöre aus dem Chorverband Karlsruhe. Sie

kämpfen dabei in der jeweiligen Kategorie um den

Titel Leistungschor (leichter Schwierigkeitsgrad),

Konzertchor (mittlerer Schwierigkeitsgrad) und

Meisterchor (hoher Schwierigkeitsgrad). Gleichzeitig

wird ein Sonderpreis für Kinder- und Jugendchöre

vergeben. Dabei können die Zuhörer Chormusik

vom Feinsten hören. Der 10. Badische Chorwettbewerb

trägt das Motto „Gut bei Stimme“.

Die Waldstadt im Internet:

www.bv-waldstadt.de

www.ka-waldstadt.de

DerWaldstadtbürger Oktober 2013


hausaufgabenbetreuung 11

Hausaufgabenbetreuung

Das neue Schuljahr 2013/14 hat begonnen. Damit

hat auch das Team der Hausaufgabenbetreuung

(HAB) seine Arbeit wieder aufgenommen. 11

ehrenamtliche Betreuerinnen helfen 42 Kindern der

Klassen 1 bis 6 von Montag bis Freitag von 14.00

bis 16.00 Uhr in der Eichendorffschule bei den

Hausaufgaben.

Dieses Engagement besteht in der Waldstadt seit

1997, ab 1999 in der Trägerschaft des Bürgervereins,

dessen Vorsitzender, Herr Hubert Keller, am

18.09.2013 im Rahmen eines Treffens mit dem

HAB-Team sowie dem Rektor der Eichendorffschule,

Herrn Grycz, der die Arbeit der HAB tatkräftig

unterstützt, Frau Mechthild Pucholt aus der Runde

verabschiedete. Frau Pucholt hat sich fast 12 Jahre

Leserbrief

Folgenden Leserbrief bat der

Einsender zu veröffentlichen,

dem wir gerne nachkommen:

Liebe Waldstadtbürger,

das Leben in der Waldstadt ist meist ruhig

und beschaulich. Viele Grünflächen, Spielplätze

und die nahen Einkaufswege machen

das Leben für viele junge Familien oft

sehr angenehm.

Leider denkt der ein oder andere Autofahrer

anscheinend nicht an die jungen Familien

mit Kindern. Ich beobachte immer wieder,

dass auf der breiten Insterburger Strasse

speziell auf den ersten 300 Metern kräftig

Gas gegeben wird. Tempo 70 scheint in

der 30-er Zone bei vielen Autofahrern der

Standard zu sein.

Oft genug sind es junge Mütter und Väter,

die anscheinend Ihre Kinder auf den letzten

Drücker zur Eichendorff Schule bringen müssen.

Und der ein oder andere Berufstätige

ist vielleicht zu spät dran. Viele rasen und

überholen sogar die Verkehrsteilnehmer, die

sich an die Tempo 30 Vorschrift halten.

Ich bitte hiermit alle Anwohner und Besucher

der Insterburger etwas entspannter

und ruhiger zu fahren. Wenn das erste

Kind beim Überqueren der Straße auf dem

morgendlichen Schulweg unter die Räder

kommt, dann ist es zu spät.

Vielen Dank für Ihre vorausschauende und

vorsichtige Fahrweise in unserer Insterburger

Strasse.

Thomas Gaiser

mit Sachkenntnis und Geduld den Aufgaben und

Problemen der Kinder gewidmet. Herr Keller dankte

ihr im Namen des Bürgervereins mit einem gut gefüllten

Präsentkorb und wünschte Frau Pucholt alles

Gute für neue Aufgaben. Dem schlossen sich die

Kolleginnen an und dankten für das ergänzende

Miteinander in den vergangenen Jahren.

Lu Schütte

Oktober 2013 DerWaldstadtbürger


12 Blick ins rathaus

Blick ins Rathaus

Kaiserstraße rechtzeitig zur

Vorweihnachtszeit wieder offen

Die gute Nachricht vorneweg:

Die Sperrung der östlichen

Kaiserstraße zwischen

Kronenplatz und Marktplatz

wird wie vorgesehen Mitte

November aufgehoben. Auch

wenn derzeit noch an den beiden

aktuellen Schwerpunkt-

Baustellen Kronenplatz und

Marktplatz intensiv gearbeitet

Oberbürgermeister

Dr. Frank Mentrup wird, lässt sich heute schon

aufgrund des Baufortschritts

sagen: Die Karlsruher Einkaufsmeile wird rechtzeitig

zur Vorweihnachtszeit in voller Länge wieder an

den Öffentlichen Personennahverkehr angebunden

sein. Die Sperrung des östlichen Abschnitts im April

war also der richtige Weg, um weitere Verzögerungen

im Bauzeitenplan der Kombilösung zu vermeiden.

Auf den beiden vergrößerten Baufeldern

konnte die Arbeitsgemeinschaft (Arge) Stadtbahntunnel

schnell und effektiv an der Umsetzung des

Karlsruher Jahrhundertprojekts arbeiten - und das

trotz Insolvenz der Alpine Deutschland AG.

Erstaunlich gut wurden die Umleitungen bewältigt,

die durch die Sperrung verursacht worden waren.

Das gilt sowohl für Stadt- und Straßenbahnen als

auch für den motorisierten Individualverkehr, Radfahrer

und Fußgänger. Nennenswerte Störungen

blieben aus - auch am wichtigen Knotenpunkt Mendelssohnplatz/Baumeister

straße. Es hat sich hervorragend

bewährt, dass Verwaltung und Karlsruher

Schieneninfrastruktur-Gesellschaft (KASIG) bereits

im Vorfeld einen intensiven Kontakt und Austausch

mit Anwohnerinnen und Anwohnern vor Ort gesucht

hatten. Das hat zu sehr guten gemeinsamen

Lösungen geführt, um die Beeinträchtigungen für

alle Beteiligte zu minimieren.

Die positiven Entwicklungen auf den Baufeldern

und die Aufhebung der Sperrung der östlichen Kaiserstraße

Mitte November ist auch ein wichtiges Signal

für den Einzelhandel rechtzeitig vor dem Start

des Weihnachtsgeschäfts.

Ich möchte an dieser Stelle den Einzelhändlerinnen

und Einzelhändlern vor Ort herzlich danken. Ich

weiß, dass sie in den vergangenen Monaten keine

einfache Phase überstehen mussten, auch wenn

Stadtmarketing und KASIG nach Kräften unterstützen,

wo immer sich die Chance dazu bietet. Da

ist nach wie vor das Entschädigungsmanagement,

das Einnahmeverluste finanziell ausgleicht. Da waren

aber auch die Maßnahmen, um die Attraktivität

des gesperrten Abschnitts zu erhöhen: Von den

betreuten Pflanzenbeeten bis zum Containerpool,

der bundesweit Furore gemacht hat. Rund 1.400

Menschen haben an den vielen heißen Tagen dieses

Sommers im „Mini-Schwimmbad“ mitten in der

City Abkühlung gesucht. Im Oktober hat die Open-

Air-Kunsthalle in der östlichen Kaiserstraße geöffnet,

zum Stadtfest treten auf der eigens installierten

Bühne regionale Bands auf, und Kinder können auf

dem Kinderflohmarkt ihre ausgedienten Spielsachen

verkaufen - und für die Neues erwerben.

Ein Blick auf die weiteren Baustellen zeigt: Auch

dort gehen die Arbeiten wieder mit Hochdruck weiter.

Auf dem Europaplatz werden die Abschnitte

jetzt abgeschlossen, die in den Sommerferien unterbrochen

worden waren, um die Ressourcen an den

Baufeldern Kronenplatz und Marktplatz konzentrieren

zu können. Spätestens ab Ende Oktober wird

am Europaplatz der Deckel für die spätere unterirdische

Haltestelle betoniert. Danach wird der Bereich

wieder vollständig den Fußgängern zur Verfügung

stehen. An der Lammstraße sind auf der Nordseite

die Bohrpfähle zu mehr als 50 Prozent hergestellt,

am Durlacher Tor sind Rampenbauwerke im Bau.

Die Fahrgäste von Stadt- und Straßenbahnen müssen

sich ab Mitte November auf wesentliche Veränderungen

im Fahrplan einstellen. Mit der Aufhebung

der Sperrung der östlichen Kaiserstraße

beginnen die Arbeiten am Südabzweig auf dem

Marktplatz, und die Trasse Richtung Hauptbahnhof

wird für etwa zwei Jahre gesperrt. Für diese Zeit gilt

dann ein Umleitungsplan, über den wir in bewährter

Weise umfassend und im direkten Gespräch mit

Handel und Bevölkerung informieren werden.

Unser Blick muss sich gleichzeitig schon nach vorne

richten: Anfang August wurde beim führenden internationalen

Hersteller von Großbohrgeräten, der

Herrenknecht AG in Schwanau bei Lahr, die Tunnelvortriebsmaschine

bestellt. Sie wird ab Herbst 2014

den 2,4 Kilometer langen Tunnel unter der Kaiserstraße

erstellen. Das Spezialgerät trägt das Erdreich

DerWaldstadtbürger Juli 2013


13

Optimal abgesichert

für den Pflegefall.

Jetzt neu:

Der R+V-Pflege FörderBahr

mit staatlicher Förderung

Die gesetzliche Pflegeversicherung deckt nur einen kleinen Teil der Kosten.

Mit dem R+V-Pflege FörderBahr können Sie sich jetzt absichern.

Ihre Vorteile:

ü Staatliche Zulage 60 Euro pro Jahr

ü Keine Formalitäten: Beantragung und Verwaltung der

Zulage übernimmt die R+V

ü Leistung in allen Pflegestufen, in 0 bis II weit über den

gesetzlichen Mindestanforderungen

ü Keine Gesundheitsprüfung

Kombinieren Sie den R+V-Pflege FörderBahr nach Ihren Wünschen mit dem

R+V-PflegeKonzept für eine bedarfsgerechte Absicherung im Pflegefall.

Wir beraten Sie gerne - das Team der Filale Waldstadt, Neisser Straße 14 a,

freut sich auf Ihren Besuch.

Juli 2013 DerWaldstadtbürger


14 xxx fächerblcik

• xxx

ab und wird in einem Arbeitsgang auch die Rohbau-

Tunnelröhre mit Betonfertigteilen erstellen.

Um es noch einmal deutlich zu sagen: Die Kombilösung

hat in den vergangenen Monaten turbulente

Zeiten überstanden und liegt weiter auf Kurs. Dafür

danke ich allen, die ihr Teil dazu beigetragen haben,

die krisenhaften Phasen so effektiv und professionell

zu überwinden.

Arbeitsgemeinschaft

Karlsruher Bürgervereine

Der Fächerblick

25- und 125-jährige Jubiläen

Liebe Bürgerinnen und Bürger

in der Waldstadt,

zwei Bürgervereine feiern dieses

Jahr ihre Gründungsjubiläen:

die Bürgergemeinschaft

der Untermühl- und Dornwaldsiedlung

e.V. wurde 1988 gegründet,

sie ist der drittjüngste

Bürgerverein in Karlsruhe.

Und der älteste Bürgerverein,

die Bürger-Gesellschaft der

Prof. Dr. Wolfgang Fritz

Dr. Frank Mentrup

Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe

Südstadt e.V., ist stolze 125

Jahre alt.

25 Jahre Bürgergemeinschaft der

Untermühl- und Dornwaldsiedlung

Als nördlicher Teil der westlichen Stadterweiterung

Durlachs war vor etwa 90 Jahren die Untermühlsiedlung

entstanden, deren Name an die

bereits im Mittelalter vorhandene „Unteren Mühle“

erinnert. Südlich der in Dammlage liegenden

Durlacher Alle entstand etwa zur gleichen Zeit

die Siedlungserweiterung Dornwaldsiedlung. In

Zusammenhang mit Plänen, auf der Mastweide

ein neues KSC-Stadion zu errichten, waren viele

Bewohner der Dornwaldsiedlung der Bürgergemeinschaft

Untermühlsiedlung beigetreten, die

Bürgergemeinschaft Untermühlsiedlung ergänzte

2010 ihren Namen mit dem Zusatz „und Dornwaldsiedlung“.

Am 21. September feierte die Bürgergemeinschaft

ihr 25-jähriges Jubiläum.

Schon bei der Gründung der Bürgergemeinschaft

vor 25 Jahren wurden die Verbesserung des

Wohnumfeldes, die Interessensvertretung der Bewohner,

der Heimat- und Naturkunde, der Umweltschutz

als Ziele in der Satzung festgelegt. Herr Robert

Emig, der Gründungsvorsitzende engagierte

sich im Sicherheitsbeirat der Stadt Karlsruhe, die

Bürgergemeinschaft wurde 1996 mit dem Präventionspreis

der Polizei Baden-Württemberg ausgezeichnet.

Seine Nachfolgerin als Vorsitzende ist

seit 11 Jahren Frau Iris Holstein, die sich auch als

Ortschaftsrätin in Durlach tatkräftig für das Wohl

ihrer Mitbürgerinnen und Mitbürger einsetzt.

DerWaldstadtbürger Oktober 2013


fächerblcik xxx 15

125 Jahre Bürger-Gesellschaft

der Südstadt

Viva la Südstadt, es lebe die Südstadt, ist der Slogan

dieses lebendigen Stadtteils mit seiner Multikulti-Atmosphäre.

Hier wohnen mehr als 16.000 Menschen.

Und in der östlichen Erweiterung, der Südstadt-Ost,

finden in dem großen Neubaugebiet viele weitere

Bürgerinnen und Bürger ein gutes Zuhause.

Der älteste Bürgerverein in Karlsruhe wird sein

125-jähriges Jubiläum am 6. November im Südwerk

feiern, die Vorbereitungen der Vorsitzenden

Dr. Martina Hillesheimer und der Vorstandsmitglieder

laufen schon intensiv.

Die Bürger-Gesellschaft hatte sich vor 125 Jahren

gegründet, weil man, geplagt von Bodenspekulation,

schlechten Wohnverhältnissen, Dreck und Gestank

der Eisenbahn, auf sich aufmerksam machen

wollte. Zu Geschehen und Problemen im Stadtteil

lädt die Bürger-Gesellschaft regelmäßig zu Bürgertreffs

ein, die gut besucht sind, auch von Mitgliedern

des Gemeinderats und der Stadtverwaltung.

Und denen klingelt es manchmal kräftig in den Ohren,

wenn sich gesammelter Unmut von Vorstand

und Bürgerschaft äußert.

Das Mitteilungsblatt der Bürger-Gesellschaft RUDI

1960 zum ersten Mal und ist ein monatliches Periodikum,

das in alleiniger Regie der Redaktion der

Bürger-Gesellschaft erstellt wird und an alle Haushalte

verteilt wird.

Auf die zwei Bürgervereine, in Größe und Alter

ganz unterschiedlich, habe ich aufmerksam gemacht,

weil sie dieses Jahr Jubiläen feiern und weil

sie gute Arbeit für ihre Mitmenschen geleistet haben

und sicherlich auch leisten werden.

Bürgervereine auf der Offerta 2013

Auch auf der diesjährigen Offerta werden die Bürgervereine

in der dm-Arena (Halle 4, Stand T.40),

täglich wechselnd, sich und ihre Stadtteile vorstellen.

Messe-Besucher können an einem Foto-Preisrätsel

teilnehmen und erkunden, wie weit sie Bilder

aus verschiedenen Teilen Karlsruhe den einzelnen

Stadtteilen zuordnen können.

Ihr Prof. Dr. Wolfgang Fritz

AKB-Vorsitzender

Oktober 2013 DerWaldstadtbürger


16 xxx aus • xxxkirchengemeinden

Katholische Kirche

St. Hedwig

Pfarramt

Königsberger Str.55, Tel. 605 602 – 70

Pfarrer: Erwin Schmidt

Kooperator: P. Thomas Maier

Büro: Elfi Oebel, Susanne Schwarztrauber

Sprechzeiten Pfarrbüro: Mo, Mi u. Fr 10-12 Uhr

Di 15:30-17 Uhr, Do 16:30-17:30 Uhr

Aktuelle Informationen und das aktuelle Pfarrblatt

mit allen Veranstaltungen und allen Gottesdienstzeiten

finden sie immer im Internet:

www.st-hedwig-karlsruhe.de und bei Facebook

und Twitter.

Kindergärten

St. Hedwig, Königsberger Str. 9, Tel 684296

St. Albert, Elbinger Str.14, Tel. 683722

Bruder Klaus, Waldeckstr.9, Tel. 670038

Nachbarschaftshilfe

Frau Bretthauer (Waldstadt) Tel. 2402516

Telefon-Sprechzeiten Di u. Do 10-11 oder AB

Gottesdienste

Sa 18 Uhr in St. Hedwig,

Sonntag 9.15 Uhr in Bruder Klaus (Hagsfeld)

und um 11 Uhr in St. Hedwig.

Öffentliche Bücherei in Bruder Klaus

Do.16.30 -18.30 Uhr und So. 10 – 11 Uhr

Neues Logo für die Seelsorgeeinheit

St. Raphael

Seit der Errichtung der Seelsorgeeinheit St. Raphael

am 28.09.2013, gibt es auch ein gemeinsames

Logo, das für die große Einheit aus St. Hedwig, Br.

Klaus, St. Martin und St. Bernhard steht. Die Form

des Logos ist sehr einfach und klar, sie erinnert auf

den ersten Blick an einen Stab; einen Wanderstab,

der vier gleich große und verschiedenfarbige Quadrate

enthält.

Der Wanderstab steht symbolisch für den Erzengel

Raphael, den sich die Gemeinden als Namensgeber,

aber vor allem als Patron gewählt haben.

Der Engel Raphael begleitet den Sohn des Tobit im

gleichnamigen Buch der Bibel auf seiner Reise. Er

ist Begleiter und Weggefährte, er weist den Weg,

weiß Rat in Lebensfragen, verhilft zu einer gelungenen

Beziehung, heilt den Vater und hilft, die Finanzen

der Familie in Ordnung zu bringen. Er ist ein

guter Begleiter also. Das ist eine Zusage an uns als

Gemeinde und eine Aufgabe zugleich.

Der Wanderstab steht also für Raphael, den Begleiter.

Aber auch noch vieles mehr läßt sich in dem

Symbol wiederfinden. Es deutet einen Weg an,

von unten nach oben verlaufend, dann eine leichte

Kurve nach rechts, wo der Weg breiter wird. Wir

begreifen uns in den Gemeinden als Weggemeinschaft,

deren konkreter weiterer Weg noch offen ist

und nicht in unserer Hand liegt. So wie das Symbol

nach oben hin breiter und offener wird, ist auch

unsere Zukunft von einer Offenheit und einer Fülle

an Möglichkeiten geprägt. Es ist eine gute Zukunft

und mit dem Leben in Fülle, das uns von Jesu versprochen

wird.

So kann man das Symbol zusammenfassen:

„Wir vier sind gemeinsam unterwegs auf eine gute

Zukunft hin, begleitet von einem guten Boten Gottes,

und als Wegbegleiter für andere.“

DerWaldstadtbürger Oktober 2013


aus den kirchengemeinden xxx 17

Für den Schriftzug St.Raphael wurde die traditionelle

Schreibweise mit »ph« gewählt und eine

Schrift, die Standfestigkeit und zugleich Moderne

ausdrückt.

Die vier Gemeinden als tragende Teile des Symbols

stehen mit ihrer je eigenen Farbe, die meist mit der

Farbe des Kirchengebäudes in Zusamenhang steht,

für die Eigenständigkeit, mit je eigenen Traditionen

und Geprägen der Gemeinden. Alle zusammen

tragen als eigenständige Größen zum großen Ganzen

bei. Sie machen St. Raphael erst bunt und lebendig.

Sie erfüllen St. Raphael mit Leben, weil sie

St. Raphael ausmachen.

Vorstellung des neuen

Pastoralassistenten

„Mein Name ist Benedikt

Lang, ich bin 29

Jahre jung und nun seit

September hier in den

vier Gemeinden von St.

Raphael als Pastoralassistent

tätig. Im Juli 2014

erfolgt sodann meine Beauftragung

zum Pastoralreferenten. Ich werde hier

v.a. für die Firmung, die Familienarbeit und Teile

der Jugendarbeit zuständig sein. Wie mein Vorgänger

Claus Herting werde ich darüber hinaus in der

Tulla-Realschule kath. Religion unterrichten.

Aufgewachsen bin ich in Bad Dürrheim, habe in

Villingen das Abitur abgelegt und bin anschließend

für ein Jahr zur Gemeinschaft Chemin Neuf nach

Frankreich gegangen.

Nach dieser Zeit absolvierte ich das Theologische

Vorseminar Ambrosianum in Ehingen, um dann in

Freiburg und Fribourg Katholische Theologie zu

studieren. Intensive Erfahrungen liegen hinter mir,

viele neue vor mir – ich freue mich auf Sie & Ihre

Lebensgeschichte!

Mit herzlichen Grüßen

Benedikt Lang“

Angebote für Familien

Alle Familien laden wir zu unseren Familiengottesdiensten

der ganzen Seelsorgeeinheit ein. Die

Abenteuerlandgottesdienste finden am 13. Oktober,

10. November und am 8. Dezember statt.

Beginn ist jeweils um 10.30 Uhr mit einer Spielstrasse,

um 11.00 Uhr beginnt dann der Gottesdienst

in der Kirche St. Martin in Rintheim. In St. Hedwig

in der Waldstadt (11.00 Uhr) haben wir Familiengottesdienste

am 06. Oktober, 3. November und

01. Dezember. In Bruder Klaus, Hagsfeld, werden

die Familiengottesdienste am 20. Oktober und 17.

November sein, um 9.15 Uhr. Die Kinderkirche für

Kinder im Kindergartenalter wird am 27. Oktober

und 24. November um 11.00 Uhr in der Kirche Br.

Klaus gefeiert werden. In den Kirchen sind jeweils

Räume oder Bereiche für Kleinkinder eingerichtet

und zur Predigt gibt es jeweils ein Ausmalblatt für

Kinder.

Erstkommunion

Im Herbst beginnt wieder die Erstkommunionvorbereitung

für das Jahr 2014. Die Kinder der jetzigen

dritten Klassen wurden bereits vor den Ferien angeschrieben

und zur Vorbereitung eingeladen. Der

erste Elternabend finden am 8. Oktober um 20.00

Uhr in St. Hedwig statt. Die Erstkommunion wird

traditionell wieder am Wochenende des Weißen

Sonntag (Samstag 26.4.um 13.30 Uhr und Sonntag

27.04.14 um 11.00 Uhr) in St. Hedwig gefeiert.

Wenn Sie Kinder kennen, die im entsprechendem

Alter sind und keine Einladung erhalten haben,

melden Sie sich bitte in einem der Pfarrbüros.

Buchausstellung in Bruder Klaus

Kirchl.öffentliche Bücherei –

Kennen Sie schon … ?

Auch in diesem Jahr findet wieder unsere beliebte

Buchvorstellung und Lesung statt.

In bewährter Weise stellen Mitglieder des Büchereiteams

im Pfarrzentrum BRUDER KLAUS in Hagsfeld

am Donnerstag, den 14.November 2013 um 19

Uhr eine Auswahl der Neuzugänge der letzten Wochen

vor. Auch ein kulinarisches Schmankerl aus

einem unserer neuen Kochbücher wird angeboten.

Wie bisher wird die Veranstaltung durch musikalische

Improvisationen eingerahmt.

Eingebettet ist diese Lesung in die jedes Jahr im

Herbst stattfindende Medienausstellung der Kath.

öffentlichen Büchereien (köb).

Die köb BRUDER KLAUS präsentiert dabei am 10.

+ 17. November 2013 jeweils von 10 – 18 Uhr

eine Medienauswahl mit gerade neu erschienenen

Büchern für alle Altersgruppen und aus allen Wissensgebieten.

Die Titel können auch direkt in der

Bücherei bestellt werden. Der Erlös der Buchbestel-

Oktober 2013 DerWaldstadtbürger


18 xxx aus • xxxkirchengemeinden

lungen kommt dabei direkt der Bücherei BRUDER

KLAUS zugute, die davon im nächsten Jahr neue

Bücher und andere Medien zur Ausleihe anschaffen

kann. Jeder Leser, der seine Bücher und Geschenke

über die Bücherei erwirbt, unterstützt somit

direkt die Büchereiarbeit in der Gemeinde.

Am 15. November beteiligt sich die köb Bruder

Klaus auch am bundesweiten Vorlesetag.

Peter Pucholt für die köb Bruder Klaus

Perubasar

Dieser findet am Samstag, 23.11. nach dem Gottesdienst

um 19.00 Uhr und am Sonntag, 24.11. von

12.00 – 14.30 Uhr im Gemeindehaus St. Hedwig

statt. Die Kollekte aus den Gottesdiensten geht auch

in diesem Jahr zusammen mit dem Erlös aus dem Basar-

an unsere Partnergemeinde in Chucuito/Peru.

Wir laden Sie ein, auf unserem Basar zu stöbern.

Kindergarten Flohmarkt

Am 12. Oktober findet der Flohmarkt des Kindergartens

St.Hedwig im Gemeindezentrum St. Hedwig

statt.

Patrozinium St. Hedwig

Am 20. Oktober feiern wir das Patrozinium in St.

Hedwig. Um 11.00 Uhr findet ein gestalteter Gottesdienst

statt, die Männerschola wird diesen Gottesdienst

musikalisch bereichern. Am Nachmittag,

um 15.00 Uhr findet ein Gemeindetreffen im Gemeindehaus

statt. Für das musikalische Programm

sorgt die Frauenschola und der Flötenchor aus Br.

Klaus. An diesem Wochenende findet eine Vernissage

von Künstlerinnen aus der Waldstadt statt.

Kunst im Gemeindehaus

St.

Hedwig

Drei Künstlerinnen

aus der Waldstadt

präsentieren ihre

Bildwerke.

Inge Lindau, Andrea

Glatz und Angelika

Burmester arbeiten

seit einigen Jahren

im freien Atelier der

Künstlerin Sylvia van

de Pol. Sie arbeiten mit unterschiedlichen Techniken

und beschäftigen sich mit verschiedenen Themen,

wie zum Beispiel Portrait, Aktmalerei, Naturstudien

und Stillleben. In dieser Ausstellung zeigen sie eine

Auswahl ihrer Acrylbilder auf Leinwand.

Ausstellungseröffnung ist am Samstag den 19. Oktober

um 11 Uhr. Am Sonntag den 20.10. beginnt

die Ausstellung um 12 Uhr. Sie endet an beiden

Tagen um 18 Uhr.

Evangelische

Kirchengemeinden

Evangelische Emmausgemeinde

www.emmausgemeinde-karlsruhe.de

Email: emmausgemeinde.karlsruhe@kbz.ekiba.de

Unsere Bankverbindung: Kto. 17 75 98

BLZ 661 900 00 Volksbank Karlsruhe

Pfarrerehepaar Monika und Klaus Paetzholdt

Pfarramt Nord, Kolberger Str. 10 g

Telefon 9 68 9 10 Fax: 9 68 9 113

Büro: Frau Gaiser,

Di, Mi, Fr 10.00 - 12.00 und Di 17.00-19.00

Email: waldstadt-nord@t-online.de

Pfarrer Frank Schaber

Pfarramt Süd, Königsberger Str. 35

Telefon 9 67 37 11, Fax 9 67 37 17

Sprechzeit: nach Vereinbarung, außer montags

Büro: Frau Möller

Di, Mi, Fr 9.00 - 11.00 und Do 17:00 – 19:00

Email: waldstadt-sued@t-online.de

DerWaldstadtbürger Oktober 2013

Unsere Kantorin

Annette Bischoff, e-mail: anntheosdottir@online.de


aus den kirchengemeinden xxx 19

Kindergärten

• Königsberger Str. 33 Telefon 68 67 84

Leiterin Frau Gruseck, Regelgruppen

• Kösliner Str. 102: Telefon 6 72 62

Leiterin Frau Sautter, Frau Zweig

Tagheim/Frühgruppen/Regelgruppen

• Insterburger Str. 13 Telefon 68 66 62

Leiterin Frau Dammert, Tagheim/Frühgruppen

Gottesdienste

• Emmauskirche sonntags 10:00 Uhr

• Gottesdienst Sonntag 28.10. um 10:00 mit der

Kantorei

• Gottesdienst zum Männersonntag, Sonntag

20.10. um 10:00

• Gottesdienst zum Totengedenken Sonntag

25.11. um 10:00 mit Abendmahl und Kantorei

Simeonkapelle

Wochenschlussgottesdienst

• 12.10. / 26.10./ 09.11./ 23.11. samstags

jeweils 18.00 Uhr

• Purzelkirche ( 0-6 Jahre ) Samstag 19.10. und

09.11. jeweils um 16:00 Uhr

• Kinderkirche ( 6 – 13 Jahre ) Samstag 12.10.

und 16.11. jeweils um 14:30 Uhr

• Ökumenischer Gottesdienst Buß- und Bettag,

20.11. um 19:00 Uhr

Herzliche Einladung, den Buß-und Bettag in

ökumenischer Verbundenheit zu begehen.

Wenn Sie gepflegt werden wollen, wenden Sie

sich bitte an:

Ev. Sozialstation Karlsruhe / Pflegedienst und

Nachbarschaftshilfe

Tel.: 91760

KONZERT

Herbstliche Impressionen

Zupfensemble ’81 Karlsruhe-

Durlach mit Lydia Pantzier (Fagott)

Sonntag, 27. Oktober 2013, 16 Uhr

Emmauskirche, Königsberger Str. 35

Leitung: Roland Ganz

Werke von Bach, Bizet, dall’Abaco, Ganz, Grieg,

Pergolesi u.a., Solistin ist Lydia Pantzier

(Solo-Fagottistin der Badischen Staatskapelle)

Eintritt frei, Spenden erbeten

Gemeindeversammlung

Freitag, den 11.10. findet um 19:00 Uhr im Gemeindesaal

der Emmauskirche unsere Gemeindeversammlung

mit Vorstellung der Kandidierenden

zur Kirchenwahl statt.

Spielzeug- und Kinderkleidermarkt

unseres Kindergartens

In den Räumen der Emmauskirche:

Kindergarten Schnatterburg, Samstag, 12.10.13

von 14 - 16 Uhr Einlass für die Verkäuferinnen ist

um 12.00 Uhr.

Mittwoch 06.11. ab 12:00 Miteinander Teilen im

Saal an der Emmauskirche

Kleidersammlung für Bethel

findet statt in der Woche vom 11. bis

zum 16.11.2013.

Wenn Sie nicht mehr benötigte, gut erhaltene

Kleider haben, die Sie sinnvoll

und für andere Menschen nutzbringend entsorgen

möchten, dann kommt diese Sammlung für Sie gerade

richtig.

Herzlichen Dank für Ihre Spenden!

Unter dem Stichwort Briefmarken für Bethel können

von Briefumschlägen und Postkarten nicht abgelöste

Briefmarken nach Bethel geschickt werden. Von

den behinderten Beschäftigten werden die Briefmarken

abgelöst, getrocknet und zu neuen Sammlungen

zusammengestellt. Der Rest der Briefmarken

wird an Sammler als „Wundertüte“ und an Briefmarkenhändler

verkauft. Der gesamte Erlös wird

ausschließlich für soziale Projekte innerhalb der

Anstalt verwandt. Auch abtelefonierte Telefonkarten

werden hier gesammelt und verwertet.

Herzlichen Dank!

Die diesjährige Diakoniesammlung erbrachte in unserer

Gemeinde den Betrag von 4915 €! Ein herzliches

Dankeschön an alle, die bereit waren, ihre

Gaben mit anderen zu teilen und mit ihrer Spende

Oktober 2013 DerWaldstadtbürger


20

aus den kirchengemeinden

mitgeholfen haben, dass Menschen geholfen werden

kann, denen es schlechter geht als uns!

Frank Schaber

Kirchenwahlen 2013

Noch mehr Farbe!

Bunt(er) wird eine Gemeinde auch durch die Vielfalt

derer, die sie repräsentieren. Wir laden weiterhin

ein: Überlegen Sie, wer sich nach Ihrer Einschätzung

für das Amt des oder der Kirchenältesten eignet.

Einige der bisherigen Ältesten stehen weiterhin

zur Verfügung, einige Personen haben wir gefunden,

die bereit sind, im Zusammenspiel mit uns,

Pfarrerin und Pfarrern, die Emmaus-Gemeinde zu

leiten und sie zu vertreten. Wir suchen aber weiter

nach geeigneten Kandidatinnen und Kandidaten:

Wir sollen 12 Personen (sie müssen 18 Jahre alt

sein) wählen, und damit es eine wirkliche Wahl

wird, ist es wichtig, dass wir mehr als 12 Personen

finden, die bei der Wahl kandidieren.

Überlegen Sie zusammen mit uns: Welche Ziele für

unsere Gemeindearbeit haben Sie und wer kann

die vertreten? Welche Berufs- und Altersgruppen

sind bei uns noch zu wenig vertreten? Durch wen

kommt wirklich noch mehr Farbe in unseren Ältestenkreis?

Vielleicht fällt Ihnen noch zusätzlich der

eine und andere Maßstab – und damit ein Kandidat

oder eine Kandidatin - ein. Und sollten Sie Lust

haben, sich selbst mit Ihren Möglichkeiten in diese

Arbeit einzubringen, dürfen Sie auch sich selber

vorschlagen.

Wenn Sie jemanden vorschlagen wollen, holen Sie

sich bitte in einem Pfarrbüro eine Wahlvorschlagsliste;

jede Vorschlagsliste muss von 10 wahlberechtigten

Personen unserer Gemeinde unterzeichnet

sein. Aber die übrigen 9 – außer Ihrer eigenen Unterschrift

– finden Sie ganz bestimmt.

Beim Gemeindefest am 29. September wurden

auf Schautafeln unsere Kandidaten vorgestellt. Außerdem

waren sie beim Gemeindefest für Sie ansprechbar

und befragbar.

Und am 11. Oktober stellen sich im Rahmen einer

Gemeindeversammlung von 19:00 bis ca. 21:00

Hubert B. Keller

Uhr in Emmaus die Kandidatinnen und Kandidaten

vor; auch da können wir mit ihnen noch einmal ins

Gespräch kommen.

Also, machen Sie mit, damit die Wahl eine wirkliche

Wahl wird.

Die Wahl findet am 1. Advent statt. Schon jetzt der

Hinweis: Alle Gemeindeglieder erhalten für die

Wahl Briefwahlunterlagen; die Ältestenwahl findet

diesmal ausschließlich als Briefwahl statt. Die

ausgefüllten Wahlunterlagen können also bis spätestens

1. Advent in Emmaus oder einem Pfarramt

abgegeben werden.

Klaus Paetzholdt

…ein Falke, ein Sturm, ein großer Gesang?

Heiliger Geist, dreimal abends

Mittwoch, 09. und 23. Oktober, 06. November,

jeweils 19:00 bis 21:00 Uhr

Gemeindezentrum Simeon, Insterburger Str. 13

Die „gesellige Gottheit“ hat der Dichter Kurt Marti

in Gottes Dreifaltigkeit entdeckt, die Einheit und zugleich

Gemeinschaft in sich ist. Der Heilige Geist

(die „Rûah“ = Wind, Geist, Duft, Lebensodem)

wirkt darin als Gegenüber von Vater und Sohn, als

„ewige Einhauchung“, die belebend, verflüssigend,

verwirklichend und nicht zuletzt tröstend Gott bewegt.

Uns Menschen ist sie geschenkt als neuer und

beständiger Geist.

Drei Abende zum Heiligen Geist – wir arbeiten mit

biblischem und theologischem Text, auch an den

Fragen und Themen, die Sie mitbringen. Ein künstlerischer

Impuls trägt jeweils dazu bei, dass wehen

kann, was will.

Teilnahme kostenlos, freiwillige Spende erbeten.

Anmeldung bis 02. Oktober

(Tel.: 968910)

Pfr. Klaus Paetzholdt, Joachim Faber M.A.

Und willst du nicht mein Bruder sein,

dann ….

Toleranz – eine bleibender Auftrag des christlichen

Glaubens ?!

Wir laden Sie ein zu zwei Abenden auf dem Weg

zum Reformationsjubiläum 2017.

Ort: Emmaus-Gemeindezentrum Königsberger Str.

35

Toleranz – die Weisheit des Zusammenlebens, 14.

Oktober 2013 um 19:30 Uhr

Eindrücke und Erfahrungen aus zwölf Jahren Leben

und Arbeiten in Jerusalem – Vortrag und Gespräch.

Referent: Pater Thomas Maier, St. Hedwig

Ursprünge, Reformation, Aufklärung, Gegenwart,

24. Oktober 2013 um 19:30 Uhr

Wie hängen Toleranz und unser Glaube zusammen

und wo wurden die Grenzen gesetzt? Wie hat sich

DerWaldstadtbürger Oktober 2013


aus den kirchengemeinden

21

Anzeige_140x102_0613_print.indd 1 19.06.13 17:38

die Idee der Toleranz entwickelt und was verstehen

wir heute darunter? Was bedeutet Toleranz für den

Umgang mit anderen Religionen? Über diese und

andere Fragen werden wir nach dem Vortrag in die

Diskussion kommen.

Referent: Pfr. Frank Schaber

Männergottesdienst am

20. Oktober 2013

„Stopp! So kann es wirklich nicht weitergehen…“

Aufrecht gehen – und ihr werden leben

Am 20. Oktober feiern wir zum zweiten Mal einen

Männergottesdienst. Es ist ein Gottesdienst von

Männern vorbereitet für die ganze Gemeinde. Der

Männersonntag hat den Sinn, ein Thema aus der

spezifischen Sicht von Männern im Gottesdienst

Thomas-Jehle-Quartett

darzustellen und nach einer Antwort im Evangelium

zu suchen.

Aufrecht zu bleiben und sich nicht wegzuducken,

zu sich selbst zu stehen und auch deutlich Grenzen

zu setzen, erfordert Mut und ist von unserem Glauben

her notwendig, um Gott und sich selbst nicht

zu verlieren.

Pfr. Frank Schaber

Neuapostolische Kirche

KA–Nordost / Waldstadt, Insterburgerstraße 39

Webseite zum Internationalen

Kirchentag ist online

Vor Eröffnung des ersten Internationalen Kirchentags

der Neuapostolischen Kirche vom 6. bis 8. Juni

2014 startet die Veranstaltungswebseite. Unter der

Adresse www.ikt2014.org werden in den kommenden

Monaten alle wichtigen Informationen sowie

interessante Berichte rund um den Kirchentag veröffentlicht.

Wann und wo findet der Kirchentag statt?

Wie kann ich mich anmelden? Wie finde ich eine

passende Unterkunft? Kann ich auch teilnehmen,

wenn ich im Rollstuhl sitze? Was wird als Programm

angeboten? Auf all diese und weitere Fragen finden

sich dort Antworten. Das Redaktionsteam, das sich

aus journalistisch erfahrenen Kirchenmitgliedern zusammensetzt,

wird die Seite im Lauf der kommenden

Wochen und Monate mit vielen weiteren Inhalten

füllen. Da es immer wieder etwas Neues über

die Planungen der Veranstaltung zu erfahren gibt,

lohnt es sich, öfter einmal vorbei zu schauen.

Oktober 2013 DerWaldstadtbürger


22

aus den kirchengemeinden

Neuer Bischof für die Karlsruher

Kirchengemeinden

Durch Ruhesetzungen von Amtsträgern und Neuorganisation

der Kirchenbezirke ergab sich am

Sonntag, den 1. September auch für die neuapostolischen

Gemeinden in Karlsruhe eine Veränderung.

Im Rahmen eines Festgottesdienstes wurde

der bis dato für Karlsruhe zuständige Bischof Martin

Schnaufer in das Amt eines Apostel ordiniert und

leitet nun zukünftig den Kirchenbezirk Tübingen.

Neuer Bischof für die Karlsruher Gemeinden ist Jörg

Vester , der bereits 3 Tage später die Gemeinde

Waldstadt in einem Wochengottesdienst besuchte.

Warum war am Sonntag, den 15 09.

die Kirche zu?

2013 feiert die Neuapostolische Kirche ihr

150-jähriges Bestehen. Mit einem Bezirkstag in der

Neureuter Badnerlandhalle feierten am 15. September

die Gemeinden des Stadtbereichs Karlsruhe

den Kirchengeburtstag. Nach einem gemeinsamen

Gottesdienst stand neben dem kulinarischen Angebot

auch ein buntes Geburtstagsprogramm auf der

Tagesordnung. Mit einem Festgottesdienst eröffnete

Bezirksälteste Reinhard Wildermuth den Bezirkstag

in der Badnerlandhalle in Karlsruhe-Neureut. Der

Älteste lenkte den Blick in die Vergangenheit und

brachte seine Dankbarkeit über die „Väter und Mütter“

zum Ausdruck, die die Gemeinden gegründet

haben und „deren Erbe wir weiter pflegen müssen“.

Die Bezirksevangelisten Lothar Heim und Michael

Späth ergänzten die Predigt in der Folge. Lob und

Dank prägten auch die musikalischen Höhepunkte

an diesem Morgen. Chor und Orchester hatten den

Gottesdienst mit Karl Gotthelf Gläsers Psalmvertonung

„Ich danke dir, Gott“ eröffnet. Neben dem

eindrucksvollen Schlusslied „Lobe den Herren“ mit

Chor, Orchester und Klavier, sorgten vor allem die

Beiträge des Kinderchors für eine warmherzige musikalische

Umrahmung.

Gottesdienstzeiten:

Sonntags : 9:30 Uhr

Mittwochs: 20:00 Uhr

Zu allen Gottesdiensten ist Jeder herzlich

willkommen.

Bezirksleiter

Josef Dering

Tel. 0721 91326-39

Mobil 0176 70212292

Josef.Dering@LBS-BW.de

LBS-Beratungsstelle

Siegfried-Kühn-Str. 4, 76135 Karlsruhe

DerWaldstadtbürger Oktober 2013


aus den schulen

23

Eichendorffschule

Das „Slowmobil“ zu Besuch in der

Eichendorffschule

Im Juli 2013 wurde das „Slowmobil“ zum ersten

Mal für eine Woche an die Eichendorffschule eingeladen.

Der Kinderkochwagen besucht Kindergärten,

sowie auch Grundschulen in Karlsruhe und

Umgebung. Mit einer Gruppe von bis zu acht Kindern

im Alter von 5 bis 10 Jahren, werden gesunde

Gerichte aus saisonalen Produkten gemeinsam

zubereitet und anschließend genossen. Dabei steht

das eigene Tun der Kinder stets im Vordergrund.

An unserer Schule nahm sowohl eine erste, wie

auch eine dritte Klasse dieses Angebot wahr. Jeden

Morgen um 8.30 Uhr hieß es für eine Gruppe

Kinder: „Kochmützen auf!“ Gemeinsam mit zwei

Mitarbeitern des „Slowmobils“ wurden verschiedene

Hauptgerichte gekocht, wie zum Beispiel: Pasta

mit Tomaten-Gemüsesoße oder herzhafte Crêpes

mit Ratatouillegemüse. Der Nachtisch durfte dabei

natürlich auch nicht fehlen. „Mmh... die Rhabarbarmuffins

waren so lecker“, hörte man Schüler sagen.

Andere schwärmten vom Früchtetiramisu. Die Rezepte

wurden vor dem Kochen gemeinsam besprochen

und der Umgang mit dem Messer erklärt. Ein

Schüler äußerte: „Mir hat es gefallen, dass sie uns

so viele neue Griffe gezeigt haben.“

Durch dieses Erlebnis konnte die Themeneinheit

„Gesunde Ernährung“ des MeNuK-Unterrichts praktisch

vertiefend umgesetzt und für die Kinder erlebbar

gemacht werden.

Wir freuen uns, das Slowmobil bald wieder an unserer

Schule begrüßen zu dürfen.

Antje Thiel

Elternveranstaltung „Digitaler

Fußabdruck“

Am 09.Mai waren die Eltern der Klassenstufe 3 und

4 eingeladen, sich mit dem Thema der Sozialen

Netzwerke auseinander zu setzen.

Mit Thorsten Belzer (Medienpädagoge/ www.

blog.belzer.de) konnten die Eltern einen Einblick in

die Welt des Web 2.0 bekommen.

Was fasziniert Kinder und Jugendliche so daran?

Wie sieht ein guter Weg aus, Kinder und Jugendliche

an diese Welt voller Informationen, Erlebnisse

und auch Gefahren heranzuführen?

Sehr anschaulich wurde das mit dem Fahrradfahren

verglichen. Alle Eltern wissen, dass die Kinder sich

beim Fahrradfahren verletzten können, aber jeder

möchte, dass sein Kind es lernt, weil es einfach viel

Spaß macht und auch sehr zweckmäßig ist.

Schnell wurde klar, dass die Herangehensweise in

allen Familien anders ist und dank der vertrauensvollen

offenen Atmosphäre des Abends gab es einen

fruchtbaren Erfahrungsaustausch, der natürlich

auch viel mit den eigenen Erfahrungen der Eltern im

Umgang mit den virtuellen Welten zu tun hat.

Unglaublich schnell waren die angesetzten zwei

Stunden zu Ende und der Wunsch der Eltern groß,

noch mehr zu erfahren.

Haben Sie den Termin verpasst oder hätten Sie

auch Interesse gehabt, obwohl ihr Kind eine andere

Klassenstufe besucht? Würden Sie noch ein zweites

Mal kommen, um noch mehr zu erfahren? Bei

ausreichendem Interesse der Eltern wird Frau Keller

(Schulsozialarbeiterin) gerne noch einen weiteren

Abend mit Unterstützung durch das Landesmedienzentrum

organisieren. Bitte geben Sie eine kurze

Rückmeldung per Mail an schuso.eichendorff@sjb.

karlsruhe.de oder auf den Anrufbeantworter Tel.

133-5088.

Christine Keller

Musical-AG „Der Tag, als der Zirkus

verboten werden sollte“

Im Schuljahr 2012/2013 kam das Kindermusical

„Der Tag, als der Zirkus verboten werden sollte“

zur Aufführung:

„Unkontrollierter Spaß, Artisten, Zauberei und

bunte Farben? Das ist ja unerhört! Das bringt die

Ordnung in der Stadt gefährlich durcheinander,

meint die Stadtverwaltung und beschließt, den Zirkus

Buntelli kurzerhand zu verbieten – und damit

die Auftritte des starken Otto, der Jongleure, der

Clowns, des Zauberers und nicht zuletzt der süßen

Oktober 2013 DerWaldstadtbürger


24 xxx aus • den xxxschulen

Zirkusprinzessin. Doch Oberverwaltungsrat Müller

kennt keine Gnade. Da beschließen die Zirkusleute

sich zu wehren! Und sie bekommen Hilfe aus der

ganzen Stadt. Der Zirkus darf bleiben!“

Für dieses Stück probten 23 Schüler und Schülerinnen

ein ganzes Schuljahr hindurch die Lieder,

Tänze, Zirkusnummern und Spielszenen. Das Bühnenbild

und die Kostüme wurden von den Kindern

selbst gestaltet und gebastelt. Es gab zwei Aufführungen

für die Schüler und zwei Aufführung für Eltern,

Freunde und Theaterbegeisterte.

Günther Hußlik

UNICEF-Spendenlauf

ein großer Erfolg

Zum vierten Mal organisierte die Eichendorffschule

in diesem Sommer einen Spendenlauf für UNICEF. In

den Wochen zuvor hatten die rund 250 Beteiligten

Schülerinnen und Schüler Sponsoren meist aus dem

Familienkreis gesucht, die sich bereit erklärt hatten,

eine frei wählbare Spendensumme für jede absolvierte

Laufrunde zu bezahlen. Bei idealem Wetter

wurden die Läuferinnen und Läufer von Eltern, Verwandten

und Freunden derart begeistert angefeuert,

dass viele Teilnehmer - selbst Erstklässler! – bis zu 12

Runden a 1000 Metern bewältigten.

Am Ende erliefen die Sportler einen Gesamtbetrag

von 2.528,00 €, von dem die Hälfte an UNICEF

gespendet wurde. Ein besonderer Dank geht in

diesem Zusammenhang an die Elternschaft für die

Versorgung mit Getränken im Zielbereich, sowie

an den EDEKA-Markt Behrens für die unentgeltliche

Wasserversorgungsstelle beim Waldstadtzentrum.

Bedanken möchten wir uns weiterhin bei der AOK

Mittlerer Oberrhein für die Versorgung der Athleten

mit frischem Obst nach dem Lauf.

Hans-Peter Grycz

Adé Eichendorff-Schuldienst – Berit

Ott und Peter Schoch feierlich in den

Ruhestand verabschiedet

Ihren letzten Schultag an der Eichendorffschule absolvierten

Berit Ott und Peter Schoch am Mittwoch,

den 24.07.2013. Feierlich verabschiedet wurden

sie bereits einen Tag zuvor mit einem Programm, an

dem sowohl „ihre“ Schüler, als auch das gesamte

Kollegium der Schule mitwirkten. Rektor Hans-Peter

Grycz skizzierte den Werdegang und würdigte die

langjährige Arbeit beider für die Eichendorffschule.

Berit Ott - seit 1986 (mit einer Unterbrechung)

an der Eichendorffschule – war überwiegend als

Klassenlehrerin der Klassen 1 bis 4 tätig. Darüber

hinaus bildete sie sich im Bereich Lese-Rechtschreib-

Schwäche fort, betreute über viele Jahre als Mentorin

Lehramtsanwärter und übernahm mehrmals die

Kooperation Kindergarten/Schule.

Peter Schoch – seit 1989 an der Eichendorffschule

– konnte 2013 sogar sein 40-jähriges Dienstjubiläum

feiern. Er war über lange Jahre Klassenlehrer

im Hauptschulbereich und im Bereich katholische

Religion mit einer Bandbreite von Klasse 1 bis 10

im Einsatz.

Auch die beiden Ruheständler bereicherten das

Programm für die noch „Schulpflichtigen“ mit sehr

pointierten und äußerst amüsanten Beiträgen.

Carmen Herlan

DerWaldstadtbürger Oktober 2013


aus den schulen xxx 25

Wir sind die Neuen!!!

Wir, die Klasse 5 – das sind: Maik, Jason, Marilena,

Caroline, Karl, Labinot, Antonio, Jasmin, Stella, Florian,

Josef und Maxim. Seit dem 10.09.2013 gehören

wir nun endgültig zu den Großen und haben unsere

Grundschulzeit hinter uns gelassen. Begrüßt wurden

wir und unsere Eltern sehr feierlich und herzlich durch

die Klasse 6 und ihre Klassenlehrerin Frau Rolshausen,

die uns über ein Theaterstück einen lustigen Einblick in

die kommenden Jahre gab. Nach den Aufführungen

rief Herr Gryzc uns einzeln auf die Bühne hinauf, wo

er uns persönlich begrüßte und wir eine Schultüte überreicht

bekamen.

Am Freitag kam dann als Wochenabschluss das absolute

Highlight: ein Ausflug zum Hochseilgarten. Um 8:00

Uhr trafen wir uns, um gemeinsam zu unserem Ziel zu

wandern. Immer drei Schüler/innen wurden in Teams

eingeteilt, wobei einer der drei die Augen verbunden

bekam. Die beiden anderen hatten die Aufgabe, den

Blinden durch den Hochseilgarten zu führen. Die Stationen

hatten es ganz schön in sich! Man musste sich auf

die beiden Führenden einlassen können und musste diesen

auch wirklich vertrauen um die Aufgabe meistern

zu können. Genauso erging es uns

auch beim Klettern an der Turmwand.

Die Sicherungsleute hatten uns sozusagen

voll in der Hand. Nachdem wir es

aber alle geschafft hatten, wurden wir

mit einem ganz tollen Gemeinschaftsgefühl

belohnt. Denn eines wissen wir

jetzt: Wir können uns wirklich aufeinander

verlassen und lassen uns nicht

hängen!

Mit diesem Grundgefühl starten wir

nun also in unser 5. Schuljahr und freuen

uns auf eine aufregende, lehrreiche

und vor allem schöne Zeit zusammen.

Gaby Schopper

Fassade

Anstriche – Putze – Fassadenreinigung -

Wärmedämmung - Gerüst

Raum

Anstriche – Tapezierarbeiten – Putze

Schmucktechniken - Schimmelsanierung

Boden

Teppichböden – Kunststoff- u.

Designböden – Laminat u. Fertigparkett –

Teppichreinigung - Räumservice

Oktober 2013 DerWaldstadtbürger


26 xxx aus • den xxxschulen

Ernst-Reuter-Schule

Dankschreiben aus Peru

Über die Kirchengemeinde

St. Hedwig

haben wir folgendes

Dankschreiben erhalten.

Seit Jahren unterstützt

die Ernst-Reuter-

Schule das Projekt

„Eine Welt“ und darüber

eine Schule im

fernen Peru.

Lieber Herr Rektor der Ernst-

Reuter-Schule!

Wir, die Schwestern vom Heiligen

Kreuz, möchten Ihnen im

Namen der Kinder in den peruanischen

Anden für Ihre großzügige

Spende danken.

Wie Sie auf den Fotos sehen können, freuen sich

die Kinder sehr über die neuen Sitzbänke, Tische

und die pädagogischen Spiele, die wir vor kurzem

mit dem Geld, das Sie uns geschickt haben, kaufen

durften. Wir werden noch weitere Spiele und einige

Bücher, die die Kinder in der Bücherei brauchen,

anschaffen. Wir beabsichtigen auch, einen Teil des

Geldes für die Wartungskosten der wenigen Computer,

die wir für die Kinder haben, zu verwenden.

Nochmals millionenfachen Dank für Ihre große Unterstützung.

Gott segne Sie, die Lehrer und alle Kinder in Ihrer

Schule.

In großer Zuneigung,

Hermelinda Chura, Marie Pilon, Puno, Peru

Hierfür bedanken wir uns herzlich.

Ernst-Reuter-Fußballer überaus

erfolgreich

Platz 1 und 2 im Regierungspräsidiums-Finale

Beim Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“

der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 1999 bis 2001)

verteidigten die Fußballer der Karlsruher Ernst-Reuter-Schule

erfolgreich ihren Titel. Im Finale mit drei

Mannschaften im Jahn-Stadion in Langensteinbach

gelang ein 2:1-Sieg gegen Rastatt, ehe ein 3:3 gegen

Osterburken zu Platz 1 reichte.

In der Vorrunde in Beiertheim hatten sich die Ernst-

Reuter-Schüler in vier Partien bei 28:2 (!) Toren ge-

gen Rheinstetten, Walzbachtal, Eutingen und Karlsruhe-Oberreut

souverän durchgesetzt, ehe im Finale

drei Stützen kurzfristig ausfielen, was den Erfolg um

so erfreulicher machte. Die von den Sportlehrern,

Roland Pohl und Klaus Adler, betreuten Waldstädter

waren der Konkurrenz körperlich meist deutlich

unterlegen, glichen dies aber durch Spielwitz und

Disziplin mehr als aus. Einige Tage zuvor wäre den

Ernst-Reuter-

Schülern der

WK II (1997

bis 1999) beinahe

ein ähnlicher

Coup

gelungen. Sie

mussten sich

erst im Finale

Reilingen

(Heidelberg) geschlagen geben, nachdem man

zuvor in dem Wettbewerb ähnlich dominant aufgetreten

war wie die jüngeren Mitschüler.

(Goerke)

Malwettbewerb

Die SMV der Ernst-Reuter-Schule hat im Frühjahr

einen kleinen Grundschulmalwettbewerb durchgeführt.

Das Thema war „SOMMER“, auf den wir

so lange gewartet haben und der nun endlich da

ist. Die Kleinen haben sich ins Zeug gelegt und es

sind viele schöne Bilder entstanden. Die SMV und

einige Helfer haben aus diesen Bilder jeweils die

Schönsten der Jahrgangsstufe ausgewählt, was

gar nicht so einfach war. Als Preis für das jeweils

schönste Bild haben die Kinder eine Urkunde und

ein kleines Geschenk erhalten, das sie zum Weitermalen

ermuntern soll. Auf dem Foto sind die drei

Preisträgerinnen der Jahrgangsstufe 1 bis 3 zu sehen

sowie unser Schülersprecher-Team. Die SMV

bedankt sich bei allen Teilnehmern!

(Stuhlmüller)

Ernst-Reuter-Schule startet

Tabakprävention

Fünftklässler testen Kohlenmonoxid-Messgerät

Karlsruhe, 02.Juli 2013. – „Wären die gesundheitlichen

Folgen des Rauchens gleich sichtbar, würdet

ihr erst gar nicht zur Zigarette greifen.“ Diplom-Psychologe

Walter Huditz veranschaulicht seine Behauptung,

indem er der Fünftklässlerin Lolita kleine

DerWaldstadtbürger Oktober 2013


aus den schulen xxx 27

schwarze Punkte ins Gesicht malt. Jeder Fleck symbolisiert

Teerablagerungen in einer Raucherlunge.

Nein, so möchte keiner aussehen, sind sich die 14

Schülerinnen und Schüler einig, die an der ersten

Tabakpräventionsmaßnahme der Ernst-Reuter-Werkrealschule

teilnehmen. „Wir beginnen in diesem

Schuljahr mit den fünften und siebten Klassen, danach

folgen weitere Jahrgänge“, erläutert Konrektor

Hans Psotka die Kooperation mit der AOK Mittlerer

Oberrhein. „In diesem Alter lassen sich Jugendliche

für die gesundheitsschädlichen Wirkungen von Nikotin

sehr gut sensibilisieren“, weiß AOK-Kursleiter

Walter Huditz aus seiner Erfahrung: „Gerade bei

13- bis 17-Jährigen bewirken solche Präventionsmaßnahmen,

dass sich die Einstiegsquote halbiert.“

Mithilfe von Fotos verdeutlicht Walter Huditz die

gesundheitlichen Folgen des Rauchens und erklärt,

wie Nikotin in wenigen Sekunden über Lunge und

Blut in das Gehirn gelangt, um dort Veränderungen

zu bewirken. Den größten Eindruck auf die Schüler

allerdings hinterlässt das Kohlenmonoxid-Gerät:

Fast alle pusten in den Schlauch und beobachten

dann gespannt, ob das Gerät mit farbigem Blinken

ausschlägt und so vielleicht die heimliche Zigarette

am Morgen verrät.

Tennis

Am Donnerstag, den 27. Juni,

fand in Leimen das Regierungspräsidium-Finale

im Kleinfeldtennis

statt. Die Erst- und Zweitklässler

hatten sich hierfür in

der Vorausscheidung qualifiziert.

Im Endkampf in Leimen

spielten sie sensationell und

gewannen souverän 6:0, 5:1 und 6:0 gegen die

anderen Mannschaften. Das war spitze! Mit Konzentration,

Spielfreude und Kampfgeist wandelten

sie auf den Spuren von Boris Becker und Steffi Graf.

So sehen Sieger aus: Adrian Castellana, Luka Gerber,

Etienne Borie und Richard Huber.

(Christa Strauss)

Verabschiedung

Zum Ende des vergangenen Schuljahres ist unserer

Konrektor Herr Psotka in den Ruhestand verabschiedet

worden. Hans Psotka war nach seinem Referendariat

in Pforzheim an der Eichendorff-Schule tätig,

bevor er vor einem Vierteljahrhundert an die Ernst-

Reuter-Schule wechselte. Hier war der Basketball-

Fan und Kenner aktueller pädagogischer Schriften

gemeinsam mit dem ehemaligen Schulleiter Herrn

Enderle maßgeblich am Aufbau der Ganztagesschule

beteiligt, seit 2002 auch als Konrektor. Für

die Zeit nach der Schule wünscht das Kollegium

alles Gute, vor allem auch Gesundheit.

(Goerke)

Bildunterschrift: Herr Psotka mit den ebenfalls verabschiedeten

Kolleginnen Körner, Schäfer, Ziegler, Glauner, Hahn

sowie Schulleiter Knorre am 18.07.

Oktober 2013 DerWaldstadtbürger


28 xxx aus • den xxxschulen

Europäische Schule in

Karlsruhe

Wilhelm Bühler mit dem ersten

„European Dialogue Silver Award“

in der Europäischen Schule in

Karlsruhe (ESK) ausgezeichnet

“European Dialogue Center“ wird mit städtischer

Beteiligung ab 2014 gebaut

Wilhelm Bühlers ehrenamtliches Engagement in

und für Karlsruhe ist so vielseitig wie die Idee des

„European Dialogue Silver Awards“, der am vergangenen

Dienstag erstmals in der Europäischen

Schule in Karlsruhe (ESK) an den Leiter des Businessclubs

Karlsruhe vergeben wurde: Den neuen Preis

für Karlsruhe, einen 1 Kilo schweren Silberbarren

samt Urkunde, hatte ESK-Direktor Tom Høyem zusammen

mit namhaften Jurymitgliedern aus der Region

und anlässlich des Jubiläums „50 Jahre ESK“

ins Leben gerufen.

Karlsruhes Erste Bürgermeisterin Margret Mergen

gab in diesem Rahmen auch den Baubeginn des

“European Dialogue Centers“ auf dem Schulgelände

bekannt: Der Spatenstich ist für den „Tag der offenen

Tür“ an der ESK am 22. März 2014 geplant,

die nächste Award-Verleihung im September 2014

soll dann schon im Center selbst stattfinden.

ESK

Freie Waldorfschule

Karlsruhe

Monatsfeier und Herbstmarkt &

Flohmarkt

Mit einem interessanten Programm lädt die Freie

Waldorfschule Karlsruhe am Samstag, den 12. Oktober

2013, wieder zu ihrer öffentlichen Monatsfeier

ein. Diese beginnt um 9.00 Uhr im Festsaal der

Schule und bietet eine besondere Möglichkeit, mehr

über das pädagogische Konzept sowie den Unterricht

zu erfahren. Dabei werden von den Kindern

der verschiedenen Klassenstufen kleine Szenen,

Spiele und Gedichte – teilweise in Fremdsprache –

sowie unterschiedliche musikalische Darbietungen

vorgetragen. Die Schülerinnen und Schüler geben

damit selbst einen eindrucksvollen Einblick in ihren

alltäglichen Unterricht.

Begleitend findet von 9:00 bis 13:00 Uhr ein bunter

herbstlicher Markt statt der Unterhaltung für Groß

und Klein bietet. Dort sind künstlerisch-handwerklich

Arbeiten erhältlich aber auch für das leibliche

Wohl ist mit Flammkuchen, Waffeln und einem Café

gesorgt. Traditionell lädt der Flohmarkt mit einer

großen Auswahl an Büchern und CDs, Kleidung,

Spielsachen, Wolle und Stoffen sowie viel Schönem

und Nützlichem für den Haushalt wieder zum ausgiebigen

Stöbern ein.

Weitere Termine und Informationen unter www.

waldorfschule-karlsruhe.de oder telefonisch unter

0721 / 9689 210 (Freie Waldorfschule Karlsruhe,

Neisser Str. 2).

Parzival-Schulzentrum

Der Sonnenhof am Parzival-Schulzentrum

lädt zum Herbstfest ein

Etwa 30 Tiere wohnen im Tierbereich des Parzival-

Schulzentrums: Fünf Lamas, drei Esel, drei Kühe,

zwei Schweine, vier Ziegen, zwei Schafe, zwei

Pferde, fünf Hasen und einige Hühner. Über die

Jahre ist hier ein richtiger

Bauernhof entstanden,

welcher sich nun auch

einen eigenen Namen

gegeben hat: Sonnenhof.

Am Samstag, den 05. Oktober

2013 können Sie

den Sonnenhof mit den

Tieren kennen lernen! Fühlen Sie sich

herzlich eingeladen ein Herbstfest mit uns zu feiern.

Sie haben bei Kutschfahrten, Lamawanderungen

und beim Reiten die Möglichkeit, die Tiere in

DerWaldstadtbürger Oktober 2013


aus den schulen xxx 29

Aktion zu sehen; die Kinder dürfen

auf dem Hoftraktor mitfahren. In den

Schulgebäuden sind die Werkstätten

(Silberschmiede, Schwarzschmiede

und Holzwerkstatt) geöffnet, auch

hier können die Kinder ein bisschen

werkeln. Des Weiteren wird es einen

Basarstand und Kinderspiele im Hof

geben.

Über die Zusammenhänge zwischen

dem Anbau von Lebensmitteln in der

Landwirtschaft und der Erziehung

des Kindes über die Brücke der Ernährung

wird Herr Michael Kassner

sprechen.

Für das Leibliche Wohl ist selbstverständlich

auch gesorgt: Kaffee und

Kuchen, Grillwurst und Kürbissuppe

machen satt und zufrieden. Das Fest beginnt

um 12:00 Uhr mit einem Festakt im Festsaal des

Parzival-Zentrums.

Der Besuch im Parzival-Zentrum ist auch eine gute

Gelegenheit, die Lehrer und Räumlichkeiten der vor

drei Jahren gegründeten ‚Karl Stockmeyer Schule‘,

eine Inklusionsschule auf Grundlage der Pädagogik

Rudolf Steiners (Waldorfpädagogik), kennen zu

lernen. Die Schule umfasst derzeit sechs Klassen,

in welchen Kinder mit und ohne Behinderungen

gemeinsam lernen und gemäß ihrer Begabungen

und Bedürfnisse individuell gefördert werden. Die

Kinder können an der Karl Stockmeyer Schule die

staatlich anerkannten Abschlüsse Hauptschule,

Werkrealschule, Realschule und mit Klasse 13 Fachhochschulreife

oder Allgemeine Hochschulreife (Ab-

Klare sache!

fenster,

türen,

GlastechniK

von sand

Kompetente Beratung,

eigene Produktion und

Reparatur in bester Qualität

Glaserei Sand & Co. GmbH

Tel.: 0721 – 9 40 01 50

www.sand-glas.de

itur) erwerben.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch beim Hoffest des

Sonnenhofes! Sollten Sie Fragen haben, setzen Sie

sich gerne mit uns in Verbindung:

0721 - 68 07 866-0 oder besuchen Sie uns

im Internet: www.karl-stockmeyer-schule.de

Kindergarten

St. Hedwig Waldstadt

Kindersachenflohmarkt

Am 12.10. 13, 10-12.00 Uhr, im Kath. Gemeindezentrum

St. Hedwig, Königsberger Str. 5, mit Kinderkino

und Kuchenverkauf (auch zum Mitnehmen)

Infos und Anmeldung:

kindersachenflohmarkt-ka@gmx.de

Evang. Kindergarten

Emmaus

Der Evang. Kindergarten Emmaus

feierte 50 jähriges Jubiläum

50 Jahre Bestehen, Veränderung und immer

wieder Neues.

Ein Festgottesdienst „ Gott baut ein Haus das lebt“

war der Auftakt. Wir bauen immer noch an unserem

Kindergarten und jeder von uns kann ein Werkzeug

sein und seine Talente und Begabungen einbringen

und damit seinen Platz in der Gemeinschaft

finden. Schwungvolle, fröhliche Lieder begeisterten

die Gemeinde und luden zum mitsingen ein.

Oktober 2013 DerWaldstadtbürger


30 xxx Kinder- • xxxund Jugend

Danach ging es zum Kindergarten.

Eine Ausstellung von Fotos und Spielmaterialien

aus frühren Jahren und ein Kindergartenquiz regten

zum Gespräch an. Ehemalige Kindergartenkinder

kommen auch immer wieder gerne in „Ihren“ Kindergarten.

An unsere Feier bereicherten sie unser

Programm mit einer professionellen Tanzeinlage.

Ein Highlight war das Rennen mit Laufrädern, die

uns vom Lionsclub Karlsruhe Turmberg zur Verfügung

gestellt wurden.

Rechtzeitig zum Jubiläum wurde unser Raum der

Stille, der in Zusammenarbeit mit dem Lionsclub

Karlsruhe Turmberg und der Pädagogischen Hochschule

Karlsruhe gebaut wurde, fertig und lädt jetzt

zur vielfältigen Nutzung ein

Kinder- und Jugendtreff

„Blaues Haus“

Tag der offenen Tür

Am Samstag 12. Oktober 2013 ab 14 Uhr findet

im Blauen Haus ein Tag der offenen Tür statt.

Es werden einige Sportturniere stattfinden, wie

Fußball, Gorodki, Boule

und Handball, wo man

gerne mit machen kann.

Ebenso finden für Kinder

Spiel- und Spaßangebote

statt. Wer unseren

Kinder- und Jugendtreff

kennenlernen möchte ist

herzlich eingeladen, sich bei Kaffee

und Kuchen über unser vielfältiges Programm

u.a. wie Malkurs, Hip Hop Tanz und Fußballtraining

zu informieren.

Im Blauen Haus bieten wir jeden Freitag von 15-

16.30 Uhr einen Malkurs für Kinder ab 6 Jahren

an. Kommen Sie zu einer Schnupperstunde! Der

Malkurs kostet im Monat nur 5 Euro. Es werden

verschiedene Maltechniken gelernt. Leiten wird den

Kurs Anna Scheifel.

Ebenso haben wir für Kinder ab der ersten Klasse

ein Übermittagsangebot - „MP13“. Es findet immer

dienstags und donnerstags statt und beinhaltet Mittagessen

für 1,50 € und anschließende Hausaufgabenbetreuung.

Hierfür brauchen wir eine Voranmeldung.

Sie können jederzeit einsteigen. Melden

sie sich bei uns unter 682259 oder schreiben sie

eine email: blaues-haus@stja.de

Des Weiteren können wir von einer gelungenen

Sommerferienaktion im Blauen Haus berichten. Zu

unseren Aktionswochen in der 2. und 4. Ferienwoche

kamen täglich von 14-18 Uhr 30-40 Kinder

in den Treff. Dort gab es ein abwechslungsreiches

Programm mit Wasserspielaktionen, Donouts und

Hamburger machen, Trampolin springen und vieles

mehr. Unter anderem machten wir auch Ausflüge

z.B. auf dem Turmberg zum Hochseilgarten, wo

25 Kinder und Betreuer durch die Bäume kletterten.

Dieses kostenlose Programm bieten wir auch wieder

nächstes Jahr in den Sommerferien an.

Kinder –und Jugendhaus

Waldstadt

MP 13 – die starke Mittagspause

Auch im Schuljahr 2013/14 wird wieder die starke

Mittagspause im Kinder- und Jugendhaus Waldstadt

angeboten. Kinder und Jugendliche können

ohne Voranmeldung ein gesundes warmes Mittagessen

für 1 € , 1,50 € oder 2 € erhalten. Dieses

Angebot kann auch über den Bildungsgutschein

abgerechnet werden.

Das Kinder – und Jugendhaus bietet allen Schülerinnen

und Schülern darüber hinaus auch die Möglichkeit,

in den Räumen zu entspannen, gemeinsam

Spaß zu haben, im Internet zu surfen, Musik

zu hören und wer Lust hat an unseren zahlreichen

Angeboten teilzunehmen. Unsere Angebote sind

kostenlos.

Hausaufgaben

Wer seine Hausaufgaben lieber in entspannter und

gemütlicher Atmosphäre machen möchte, ob mit

DerWaldstadtbürger Oktober 2013


Kinder- und Jugend xxx 31

oder ohne fachliche Unterstützung, alleine

oder mit anderen , der ist herzlich eingeladen

täglich von 12:00 – 15:00 Uhr im

Kinder – und Jugendhaus ohne Anmeldung

vorbei zu kommen.

Ihr Urlaub ist

unsere Leidenschaft!

Vorankündigung:

„ Die Ferien“, Ferienbetreuung für Kinder

ab 6-12 Jahren vom 28.10 – 30.10.2013

jeweils von 7:30 Uhr – 16:00 Uhr. Anmeldungen

bitte über www.jfbw.de . Der Bildungsgutschein

kann angerechnet werden.

„Große Helloween – Disco“

Am Freitag den 25.10.2013 Einlass ab

17:00 Uhr im Kinder- und Jugendhaus

Waldstadt

„Brain Gym“

Ein Angebot für Eltern von Kindern der

1.-4. Klasse. Hausaufgaben machen

Spass - lernen macht Freude !!

Spielerisch können Sie ihr Kind unterstützen, leichter

und freudiger die Schulaufgaben zu lösen. Frau

Schüssel, (Dipl. Soziologin und Pädagogin MA)

vermittelt Ihnen akuelle und wirkungsvolle Lern- und

Motivationstechniken am 12.November von 17:30

– 20:30 Uhr im Kinder- und Jugendhaus Waldstadt.

Für die Eltern kostenlos. Bitte voranmelden, da die

Plätze begrenzt sind bei Frau Geier Tel. 0721

-2010464

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen sehr gerne

zur Verfügung auch unter

www.kjh-waldstadt.de oder über facebook

Ansprechpartner: V. Reising, Tel: 0721 – 2010464

Jetzt schnell anmelden,

die Plätze sind begrenzt!

Silvester in St. Petersburg feiern!

Die Zarenstadt im Winterkleid

Reisetermin: 30.12.2013 – 03.01.2014

• 5-tägige Städtereise inkl. Flug mit Lufthansa ab/bis Frankfurt am Main

• 4 Übernachtungen im 4-Sterne-Hotel Holiday Inn o.ä. inkl. Frühstück

• inklusive Galadinner mit Silvesterparty im Hotel

• Ausflugspaket (zubuchbar)

• deutschsprechende Reiseleitung

• ab 8 Teilnehmer Transfer ab/bis Karlsruhe möglich

Unser Preis p. P. ab 903 €

Informationen und Buchung in Ihrem Reiseland Reisebüro:

Neisser Str. 14 • 76139 Karlsruhe • Tel.: 0721 685011 • Fax: 0721 685016

E-Mail: karlsruhe.neisserstrasse@reiseland.de • www.reiseland-waldstadtzentrum.de

Waldstadtchor

ohne Chorleitung

Der bisherige Chorleiter des Waldstadtchors, Bernd

Hofheinz, wird aus persönlichen Gründen nicht

mehr zur Verfügung stehen können. Bernd Hofheinz

informierte die anwesenden Mitglieder und den

Vorstand nach dem Übungsabend am 01. August

hierüber. Der Waldstadtchor bedauert dies sehr und

dankt auf diesem Wege für das Engagement und

die hervorragende Arbeit nicht nur als Chorleiter

sondern auch als Gründer, langjähriger 1. Vorstand

und Ehrenvorsitzender und wünscht seinem bisherigen

Chorleiter alles Gute für die Zukunft.

Der Waldstadtchor hat sofort nach einer neuen

Chorleitung gesucht, der Auswahlprozess ist noch in

Gang. Die Entscheidung für eine neue Chorleitung

wird der Waldstadtchor auf seiner am 17. Oktober

2013 um 19:00 Uhr stattfindenden außerordentlichen

Mitgliederversammlung durch Wahl treffen.

Das ursprünglich für den 20.Oktober 2013 geplante

Konzert in der Waldorfschule musste leider abgesagt

werden. Die Übungsabende des Waldstadtchors

finden weiterhin wie bisher jeden Donnerstag

von 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr in den Räumen des

evangelischen Gemeindezentrums in der Insterburger

Straße 13 statt.

Oktober 2013 DerWaldstadtbürger


32 xxx kunst • xxx & Kultur

Projektchor des Bürgervereins

Waldstadt e.V.

„Pianoforte“

Der Name des kleinen Chores ist auch unser Programm

– mal singen wir piano, mal forte. Aber immer

mit viel Spaß!

Am 10. Oktober nimmt der kleine Chor wieder seine

regelmäßigen Proben auf. Wir treffen uns 14-tägig

um 19 Uhr in der Begegnungsstätte, Glogauer

Str. 10. Geprobt wird Literatur aus drei Jahrhunderten,

also traditionelles genauso wie modernes, getragenes

genauso wie fetziges.

Unser nächstes Ziel ist ein kleinerer Auftritt in der vorweihnachtlichen

Zeit. Dazu werden wir natürlich saisonale

Lieder anstimmen. Darüber hinaus versuchen

wir auch, ein Repertoire zu erarbeiten, das Lieder

von Brahms enthält wie auch Chansons der Zwanziger

Jahre oder Songs von Elvis Presley. So kunterbunt

wie dieser Text ist auch unser Programm. Wie gesagt,

mal laut, mal leise, aber immer mit Spaß!

Kontakt: Christiane Löwe,

Tel. 0171 2064384

Theater - Die Käuze

Theater, Lesung, Gastspiel,

Ausstellung: die Käuze im Herbst 2013

Till Eulenspiegel - reloaded

Premiere der Uraufführung: Samstag

28.09.2013, 19.30Uhr, geeignet ab 10 Jahren

Till Eulenspiegel steht im Theater die Käuze in den

Startlöchern. Die neue Bühnenfassung

von Pascal Paul-Harang ist ein bunter

Streifzug durch das Leben von Till Eulenspiegel.

Mit Schalk und Witz, aber

auch mit nachdenklichen Momenten.

Wer ist Till Eulenspiegel heute? Warum

war die Sagenfigur Till Eulenspiegel so

wie er war?

Von allen großen Literaturhelden glaubt

man, sie hätten wirklich existiert. Und

weil viele schon versucht haben, Till

Eulenspiegels Leben in Worten, Bildern oder in Musik

zu fassen, ist auch dieser mittelalterliche Held

real geworden. Nun kommt im besten epischen

Stil das verrückte, atemberaubende und schließlich

tragische Leben des Komikers auf die Bühne – von

der Geburt bis zu seiner Wiederauferstehung. Und

DerWaldstadtbürger Oktober 2013

doch offenbaren die schalkhaften Episoden nichts

als die Wahrheit: Till mimt nur den Narren und

stellt, allen überlegen, die Welt mit Witz und Weisheit

bloß. Der Zuschauer sei gewarnt: Wer über die

Schelmenstreiche nur zu lachen versteht, dem grinst

im Narrenspiegel die eigene Einfalt entgegen!

Aschenputtels Tod

Eine musikalische Krimi- Lesung, mit Eva Klingler

und dem LesArt Ensemble.

Benefizveranstaltung zu Gunsten des Umbaus im

Theater „Die Käuze“ (www.baukauz.de). Wir bedanken

uns bei allen Mitwirkenden für ihr Engagement!

Donnerstag 03.10.13, Beginn: 19:30 Uhr

Eva Klingler: Geboren 1955 in Gießen (Hessen),

aber mit 14 Jahren von den Eltern nach Mannheim

verpflanzt. Dort Wurzeln geschlagen. Abitur und

Studium Germanistik und Anglistik und etwas lustlos

1. und 2. Staatsexamen gemacht. Geheiratet und

neue Wurzeln – diesmal in Baden-Baden.

Dem Lehrerdasein Adieu gesagt und ein Volontariat

beim Südwestfunk absolviert – doch der Wunsch

nach Freiheit und nach dem Bücherschreiben blieb.

Von da an das typische „Autorenschicksal“: eigene

Sprachschule, zwei Bücher zur Firmengeschichte

für Mercedes-Benz, Journalistin für Tageszeitungen,

immer wieder Romane… nun deutlich mehr als 20

an der Zahl in beinahe 20 Jahren. www.evaklinglerkrimis.de

LesArt, das sind Volker Schäfer, Ingrid Köhler

und Wolfgang Seitz aus Karlsruhe - präsentiert literarisch

hochwertige Texte zeitgenössischer bzw.

aktuell gebliebener Autoren auf äußerst lebendige

Weise, immer verwoben mit feinster Gitarrenmusik.

Die teils subtil-ironischen, teils deftig-humoresken

Texte werden in dialog-ähnlicher Sprechweise den

Hörern als erkenntnisreiches, manchmal skurriles

Vergnügen dargeboten.

Die Musiker: Daniel Stöckel, Violine / Volker Schäfer,

Gitarre Komposition / Wilke Lahmann, Klavier

/ Dieter Schult, Bass

Cirillo Die Reise

Gastspiel mit Andreas Baumann

Sonntag 13.10.2013 um 19:00 Uhr Dauer ca. 2h

In diesem Einpersonen – Theaterstück präsentiert

der Komiker „Cirillo“ eine Vielzahl der unterschiedlichsten

Protagonisten. Mit einer bunten Mischung

aus Textstreifen, Stepeinlagen, Täuschungskunst

und Pantomime wird der Zuschauer mitgenommen


kunst & Kultur xxx 33

auf eine spannende Lebensreise.

Der Kempener verzauberte sein Publikum und vermittelte

eine wichtige Botschaft: Mit dem einzig

Clowns vorbehaltenen tiefgründig-ernsten Humor

zeigte Cirillo auf, wie kurz das Leben ist, und

gleichzeitig wie sehr es sich lohnt, es zu leben.

The Passion of the Nomad

Ausstellung /Vernissage

Sonntag 29.09. 14.00 Uhr

Öffnungszeiten der Ausstellung:

Sa & So 15-18 Uhr

Di & Do 10-12 Uhr

und 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn

Stephanie Kearley Müller ist eine US-amerikanische

Künstlerin aus der Nähe von New Orleans. Sie lebt

seit einigen Jahren in Deutschland und ist mit einem

Russlanddeutschen verheiratet, den sie in der Volksrepublik

China kennen lernte. Der farbenprächtige

und musikalische Lousiana-Lifestyle, der kulturelle

Mix ihrer Familie und ihre streng religiöse Erziehung

sind die Grundprägungen ihrer Darstellungen.

Im Vordergrund ihres Schaffens steht die figurative

Ölmalerei, die ihre eigene Erkundungsreise durch

Kulturen, Spiritualität und Unschuld darstellt. Die

Farbenpracht und die repetitive Nutzung von Mustern

in ihren Werken illustrieren die Verarbeitung

vielschichtiger kultureller Einflüsse der Künstlerin.

Karlsruher

Spielgemeinde

„Die Käuze“, www.käuze.de

Ich will Theater spielen?!

Karlsruher Spielgemeinde sucht Akteure

weibliche und männliche von 16-46

Einmal selber auf der Bühne stehen? In die Rolle

eines anderen schlüpfen? Lampenfieber spüren –

und am Ende dem Applaus entgegenbangen. Jungs

und Mädchen, Männer und Frauen die darauf Lust

verspüren, bietet sich da gegenwärtig eine Chance.

Denn unsere Amateurtheatergruppe „Karlsruher

Spielgemeinde sucht für ihre achte Eigenproduktion

theaterbegeisterte Mitspieler im Alter von 16-46 Jahren.

Das von allen gewählte Thema bietet freie künstlerische

Entfaltung in einer altersübergreifenden,

lebendigen Gruppe. Vorkenntnisse sind nicht nötig,

nur die Lust am Spielen. Premiere ist im November

Alle Infos

im aktuellen

Flyer Herbst

2013

Fächerbad Karlsruhe

Am Sportpark 1

76131 Karlsruhe

Tel. 0721/96701-20

info@faecherbad.de

www.faecherbad.de

Schwimmhalle mit

Sauna-Paradies:

Für Ihre Fitness und

Ihre Gesundheit !

Erleben Sie das Fächerbad !

Schwimmen, aktiv sein und

Wohlfühlen an einem Ort

2014. Ab dann werden wir an verschiednen Orten

in und um Karlsruhe unser Stück aufführen.

Neugierig geworden?

Informationen gibt’s unter Telefon: 0721-685289

oder über eine e-mail: spielgemeinde@web.de

Außerdem informiert unsere homepage

www.ka-spielgemeinde.de im Detail.

Treffpunkt: Mittwochs, ab sofort, 20 -22 Uhr

Emmauskirche, Königsberger Str. 35, Karlsruhe-

Waldstadt,Straßenbahnhaltestelle Linie 4, Glogauerstraße

Oktober 2013 DerWaldstadtbürger


34 xxx aus • den xxxvereinen

SSC Karlsruhe

SSC-Gerätturnen

Die Turnabteilung war unterwegs beim 10. Landeskinderturnfest

der Badischen Turnerjugend in

Mosbach und Obrigheim, bei dem über 5600

Kinder teilnahmen. Bei bestem Wetter erturnten die

Turnerinnen sich tolle Platzierungen: Die Jüngsten

Turnerinnen einen 19 Platz bei 51 teilnehmenden

Mannschaften und die

anderen 3 Mannschaften

in ihrem Wettkampf

die Plätze 5,6 und 7

bei 39 Mannschaften.

Es war für alle ein

sportliches und gleichzeitig

hochinteressantes

Wochenende.

Erfolgreiches Bike-Polo Turnier mit

Mannschaften aus ganz Europa

Ende Juli fand bei glühender Hitze und dem einen

oder anderen Gewitter auf dem Bike Polo-Platz des

SSC Karlsruhe das „Greifmasters“ statt. An dem internationalen

Turnier nahmen über 30 Teams mit

Spielern aus Deutschland, England, Italien, Frankreich,

Polen und der Schweiz teil. Großartig organisiert

von der SSC-Bike-Polo-Abteilung.

Erfolg der Triathleten

Als erstes hat sich Frank Guth beim Ironman Frankfurt

für die Ironman Triathlon Weltmeisterschaft Hawaii

2013 qualifiziert! Gratulation!! Dazu hat die

Triathlonabteilung des SSC beim Abschlusswettkampf

der LBS Triathlon Liga am Schluchsee den

Aufstieg in die erste LBS Triathlon Liga gesichert.

Caroline Übelhör vom SSC Karlsruhe

ist Landesmeisterin im Tennis

Über einen überraschenden, aber nicht ganz unerwarteten

Erfolg durfte sich die Tennisabteilung

des SSC Karlsruhe freuen: Die 17-jährige Caroline

Übelhör wurde unlängst in Waiblingen Baden-

Württembergische Meisterin. Die auf Platz vier

gesetzte Spielerin des SSC Karlsruhe konnte sich

im Turnierverlauf bereits im Halbfinale gegen die

an Nummer Eins gesetzte Steffi Bachofer vom TC

Weissenhof Stuttgart und im Finale dann gegen die

Nummer Zwei, Stefanie Stemmer, ebenfalls vom TC

DerWaldstadtbürger Oktober 2013

Weissenhof, durchsetzen. Caroline Übelhör darf

sich nun über ihren Titel und 1.400 Euro Preisgeld

freuen.

7. Turniersieg in Folge für die Frisbee

Spieler des SSC Karlsruhe

Beim „Fuzion 2013 - Strand Frisbee Turnier“ in

Rom konnten die Frisbee Spieler des SSC Karlsruhe

ihren siebten Sieg in Folge verbuchen. Über

40 Teilnehmer zeigten am 1. Juli-Wochenende

dort ihre Beachplay Skills und die Sportler der

Frisbee Abteilung des SSC Karlsruhe waren wie

immer ganz vorne dabei. Die Wochenendbilanz

lautete für den SSC Karlsruhe: 2x Gold, 1x Silber,

1x Bronze und damit auch der siebte Turniersieg

in Folge!!

Jetzt testen: Die Vielfalt des Aerobic-

Programms beim SSC Karlsruhe

Kostenlose Schnupperwochen vom 9. - 29. September.

Ob AeroMix, Bauch-Beine-Po, Ballett für

Erwachsene, Dance-Aerobic, Step, Rückenfit, Pumping

Fit, oder Zumba - das Aerobic-Kursprogramm

beim SSC Karlsruhe bietet für jeden sportlichen Geschmack

etwas. Mit über 20 Stunden pro Woche

ist das Angebot eines der umfangreichsten in Karlsruhe.

Sowohl morgens als auch abends, an sieben

Tagen die Woche können Sportfans sich hier so

richtig auspowern. Auch während der Ferien und

Feiertage muss beim SSC Karlsruhe niemand auf

sportliche Betätigung verzichten, spezielle Programme

machen’s möglich.

Wie üblich erfahren Sie Aktuelles“ und alle Sport-

Angebote – neben Beratung und Anmeldung - wie

immer auf der SSC-Geschäftsstelle unter Tel. 0721-

96722-0 oder auf den SSC-Internetseiten unter

www.ssc-karlsruhe.de.

M. Chaussette

KSV

Sommerpause beim

Karlsruher SV?

Ja, aber nur für die Spieler!

Das Sommercamp, die Fußball-Freizeit 2013, fand

traditionell in der ersten Ferienwoche statt. In rekordverdächtiger

kurzer Zeit war es mit 40 Teilnehmern

ausgebucht. Michael Werner hat alles bestens

organisiert, die Fußballfreizeit ging absolut ohne


aus den vereinen xxx 35

Die alten Alten

Herren des Skiclub,

kurz H50,

haben es mal wieder

allen gezeigt.

Nach einem dramatischen

Saisonverlauf erlitt die Truppe von Bruchhausen

Schiffbruch und konnte auf der Zielgerade

überholt werden. Super Jungs, weiter so im nächsten

Jahr in der 1. Bezirksliga!

Probleme über die Bühne, also über die Fußballfelder.

Silvia Werner und Martina Batke, unsere

international erfahrenen Küchenmädels, bestens

unterstützt von Thomas Burkhardt zauberten, mit

einfachsten Mitteln täglich ein 3-Gänge-Menü, versorgten

die Sportler mit Obst und (Kuchen)und waren

auch mal mit einem Pflaster zur Stelle.

Für den sportlichen Teil waren Thomas Krebs, Michael

Werner, Matthias Eckert, Yannick Steinke,

erstmals Kai Wilske und Martins Krikis voll Engagement

mit dabei.

Neben der Hauptbeschäftigung: Dem Fußball trainieren

und spielen, waren der Besuch beim KSC-

Training, der Ausflug ins Albgaubad und die Zeltübernachtung

richtige Highlights.

Ski-Club Karlsruhe

Ski-Club KA, Tennisabteilung

Büchiger Allee 19

Martins Krikis (Jugendleiter KSV)

Neueröffnung

Das Wichtigste zu allererst: Die Filzkugel, unsere

Vereinsgaststätte, hat endlich wiedereröffnet - nach

sechsmonatiger Durststrecke! Wir begrüßen ganz

herzlich drei neue Waldstadtbürger, die uns nicht

nur mit deutsch-französischer Küche verwöhnen,

sondern auch auf der Anlage des SCK zu Hause

sind. Marie, une femme charmante de Paris, Norman,

ein ausgebildeter Koch und Konditor aus dem

Südbadischen, sowie sein Sohn Nikolo. Wer jetzt

neugierig geworden ist, erfährt die Öffnungszeiten

unter 0721-47004538 .

Durchmarsch

Giovines Karateclub

Karlsruhe e. v.

Am Samstag, 19.07.13 fand unser diesjähriges

Sommerfest statt. Zu Hause in der Waldstadt bei

der Freien Waldorfschule durften wir wieder unser

Fest ausrichten. Groß und Klein hatten mal wieder

viel Spaß und es gab viel zu lachen.

Toll war vor allem, dass einige ehemalige Vereinsmitglieder

zum Fest erschienen sind. Wir freuen

uns schon auf das nächste Mal!. Auf diesem Wege

möchten wir uns nochmals bei der Freien Waldorfschule

und dem Hort bedanken.

Kontakt und Infos: www.giovineskarateclub.npage.

de (Tel.: 68 53 30)

CCW

Hallo liebe Waldstadtbürgerinnen und

liebe Waldstadtbürger,

nach dem wunderschönen Waldstadtfest, mit Sonnenschein

und vielen Besuchern, hoffen wir auf ein

genauso tolles Nordstadtfest am 22. September

2013. Denn auch dort dürfen wir Sie wieder bewirten

- vor oder nach der Wahl, oder auch beides,

kommen Sie uns besuchen, wir freuen uns auf Sie!

Bald ist es auch soweit und unser Eröffnungsballläd

Sie alle ganz herzlich zu ein paar bunten und fröhlichen

Stunden zu uns ein.

Wann? Am 23. November 2013 ab 20:11 Uhr

(Einlass ist um 19:00 Uhr), im NCO-Club in der

Delawarestraße Nordstadt.

Da unsere Waldgeister ihr 11-jähriges Jubiläum feiern,

freuen wir uns natürlich ganz besonders, das

mit Euch feiern zu können - und unsere Waldgeister

freuen sich, Euch ihren neuen Schautanz präsentieren

zu können, der schon für Nasenbluten und

einige blaue Flecken gesorgt hat. Belohnt unsere

Waldgeister mit reichlich Applaus für ihre Arbeit

und kommt uns am 23. November 2013 im NCO-

Club besuchen.

Bis bald eure Jenny vom

1. Carneval Club Waldstadt 1984 e.V.

Oktober 2013 DerWaldstadtbürger


36 aus den Parteien

CDU

Jugendstil in Karlsruhe – Eine Führung

durch die Oststadt

Am Samstag, den 27.07.2013 traf sich eine Gruppe

an der Lutherkirche in der Oststadt zu einem

Stadtrundgang von „StattReisen“ zum Thema „Jugendstil

in Karlsruhe“. Organisiert wurde diese Veranstaltung

von der CDU-Waldstadt.

Der Treffpunkt wurde natürlich nicht willkürlich gewählt,

gehört doch die Lutherkirche zu den herausragenden

sakralen Beispielen der Architektur des

Jugendstiles in unserer Stadt, entworfen von den

beiden Architekten Robert Curjel und Karl Moser,

die zu jener Zeit, hier in Karlsruhe gemeinsam ein

Architekturbüro betrieben.

Während der Führung erfuhren wir u.a., dass Karlsruhe

– nach Darmstadt – die bedeutendste Stadt des

Jugendstils in Südwestdeutschland ist. Auf dem Weg

durch die Oststadt wurden uns dann an exemplarischen

Beispielen die Unterschiede bzw. Besonderheiten

sowohl für den „floralen“ als auch für den

„geometrischen“ Jugendstil erklärt. Besonders hervorgehoben

wurden dabei immer wieder die beiden

Architekten Hermann Billing und Karl Moser, die die

Architektur um die letzte Jahrhundertwende in Karlsruhe

wesentlich mitbestimmten. Vom Schweiß getrieben,

gnadenloser Sonnenschein begleitete uns zwei

Stunden lang, endete die Veranstaltung dann am

Gasthaus „Zur Krone“, dessen Außenfassade von

vielen versteckten und sichtbaren Tieren geprägt ist.

Hier schlägt das „Entdeckerherz“ höher...

Die Führung eröffnete viele neue Blickwinkel auf die

Architektur der Stadt, war fachkundlich sehr gut

geführt und Ansporn, in Zukunft doch mit offeneren

Augen durch unsere schöne Stadt zu gehen (trotz

der momentan unzähligen Baustellen...).

Kooperation

„Schule und Sport – Teil VIII“

oder wieder einmal „die Erfolgsgeschichte

der Wald(sport)stadt“

Die insgesamt zur Verfügung stehende Summe wurde

mittlerweile erfreulicherweise von 100.000,-- €

auf 150.000,-- € aufgestockt und die Vergabe im

Sportausschuss bewilligt. Und auch im Schuljahr

2013/ 2014 fließt wieder ein großer Teil der Mittel

in „Waldstädter-Kooperationen“, nämlich genau

20.350,-€. Von den insgesamt 143 geförderten

DerWaldstadtbürger Oktober 2013

Kooperationsanträgen waren diesmal 18 mit Waldstadt-Beteiligung.

„Ich bin sehr stolz auf diese erneute Spitzenleistung

der Waldstädter Schulen und Vereine und gratuliere

herzlich!“, so Sportausschussmitglied, Stadtrat

Sven Maier.

Torsten Hennig

Freie Wähler Karlsruhe

Ortsverband Waldstadt

Liebe Waldstädterinnen und

Waldstädter,

die Bundestagswahlen sind vorbei und wir hoffen,

dass alle gewählten Volksvertreter das halten, was

sie im Wahlkampf versprochen haben. In Karlsruhe

bewegt uns derzeit der Ausbau oder eventuelle

Neubau des KSC-Stadions. Die unterschiedlichsten

Varianten wurden hier genannt. Im Wesentlichen

geht es um den Umbau des Stadions an der Traditionsstätte

Wildparkstadion. Aber auch Neubaustandorte

wie die Untere Hub, Mastweide oder gar

Im Breit stehen zur Diskussion. Wie aus den Reihen

des KSC zu hören war, ist man dort für alle Standorte

offen. Lediglich KSC-Präsident Ingo Wellenreuther

ziert sich noch etwas bezüglich des Umbaus am

alten Standort. Viele Fragen sind zu beantworten,

wobei die Frage der Frischluftschneise sicherlich die

wichtigste Frage ist. Bei einem Neubau an der Unteren

Hub und an der Mastweide wäre davon besonders

die Waldstadt, Hagsfeld, Rintheim und Durlach

betroffen. Bemerkenswert ist, dass bisher niemand

diejenigen durch eine Bürgerbefragung befragt hat,

auf deren Gemarkung ein Neubau entstehen würde.

Die Durlacher. Und das, obwohl doch Bürgerbefragung

derzeit zum Standardrepertoire fast aller

Parteien gehört. Merkwürdig. Aber auch die Kostenfrage

ist von großer Bedeutung. Weitere Fragen wären

die Sicherheit und die Verkehrslage. Sicherheit

und Verkehr wären nach Polizeiangaben auch bei

der Beibehaltung des jetzigen Standorts Wildpark

zu lösen. Bezüglich der Verkehrslage mit Anbindung

an das Wildparkstadion wäre mittelfristig bis langfristig

eine interessante Variante, die Straßenbahn

vom Durlacher Tor am Wildparkstadion vorbei über

den Adenauerring zum Mühlburger zu führen. Damit

wären die Verkehrsprobleme mit den Parkplatzproblemen

komplett gelöst. Mit diesem „Wildparkring“

wäre zudem eine Entlastung der Waldgebiete um

den Schlosspark durch den Autoverkehr dauerhaft

möglich.

Bernd Breidohr


aus dem geschäftsleben 37

Aus dem Geschäftsleben

Neueröffnung! – „Geballte Kreativität

unter einem Dach“

Ab Dienstag, 15. Oktober 2013 finden Sie „geballte

Kreativität unter einem Dach“ gemeinsam mit

Unico Style (Vincenza Schneikart) in der Elbinger

Straße 16 a, 76139 Karlsruhe-Waldstadt.

Bei makaalti finden Sie Mode ab Gr. 42-44 zu

jedem Anlass! Egal, ob modisch, leger oder festlich!

Alle Kleidungsstücke sind selbst genähte und

selbst entworfene Unikate. Wir freuen uns auf Ihren

Besuch!

Martina Velji und Vincenza Schneikart

www.baerenapotheke-karlsruhe.de

Karlsruher Straße 26

76139 KA – Hagsfeld

bären

apotheke

Meine Bären-Apotheke:

Kompetenz und Natur

Öffnungszeiten:

Mo - Fr 8.30 - 13.00 Uhr

14.00 - 18.30 Uhr

Sa 9.00 - 13.00 Uhr

Tel: 0721 / 68 46 15

Fax: 0721 / 68 11 49

... jetzt

länger für

Sie da!

Kennen Sie schon unseren

kostenlosen Botendienst ?

Mit Wurzelkraft gegen

Erkältungsviren

Hat man im Herbst einen Atemwegsinfekt „erwischt“,

kommen häufig Antibiotika zum Einsatz. Allerdings:

„Husten und Schnupfen werden meist von Viren ausgelöst,

Antibiotika sind dann wirkungslos und verursachen

Resistenzen“ laut Dr. Stefan Noé. Besser

ist auf natürliche Hilfe zu setzen. Extrakte aus der

Wurzel der Kapland-Pelargonie wirken den Erregern

entgegen und verkürzen so die Krankheitsdauer.

S.N. Bären-Apotheke Hagsfeld

10 Jahre Santivo mobile Pflege GmbH

Im Oktober 2003 traten Eric Rebholz und Stefan

Ruppelt mit der Gründung ihres Pflegedienstes in

der Waldstadt an, um ihre pflegerischen Ideale in

die Tat umzusetzen. Das Ziel der beiden Geschäftsführer

war von Beginn an eine kundenorientierte

Pflege auf höchstem Qualitätsniveau anzubieten, in

der nicht nur der Pflegebedürftige als Mensch im

Mittelpunkt steht, sondern auch der Mitarbeiter.

Die beiden gelernten Alten- und Krankenpfleger

brachten erworbenes Wissen und Erfahrung in der

ambulanten Pflege mit „Santivo“ steht für Sanitas,

die Gesundheit, Aktivität und Reditio, die Rückführung

und beschreibt die Zielführung unseres pflegerischen

Handelns. Wir möchten unsere Kunden

aktiv zu einer neuen Lebensqualität hinführen, und

das in der gewohnten häuslichen Umgebung.“

Für die Qualität hat Santivo in den vergangenen

Jahren dreimal eine Zertifizierung durch externe Prüfeinrichtungen

erreicht. „Wir sind auf eine Betriebsgröße

von 17 Personen herangewachsen und spüren

täglich die Verantwortung, die wir gegenüber

den Kunden, den Mitarbeitern und der Waldstadt

haben. Dennoch ist es der schönste Beruf der Welt

und ich freue mich auf die Herausforderungen und

die vielen kleinen Glücksmomente in den nächsten

zehn Jahren“, entgegnet Herr Ruppelt freudig.

S.R./H.K.


38 xxx veranstaltungskalender

• xxx

Veranstaltungskalender

Termine bitte schriftlich oder telefonisch an Frau Dr. Löwe,

Wehlauer Str. 7, 76139 Karlsruhe, Tel. 68 72 03, Email: c.loewe@bv-waldstadt.de

Datum Zeit Veranstaltung veranstalter/Veranstaltungsort

So, 6.10. 11:00 Gottesd. Erntedank mitgest. v. Teeniechor Kath. Kirche St. Hedwig

So, 6.10. 14:00 Führung alten jüdischen Friedhof, Treffpunkt: am Tor Kriegsstr. 36

Kriegsstraße mit Kantor Moshe Hoyoun Männl. Besucher bitte mit Kopfbedeckung

Mo, 7.10. 14:30 SeniorenTreff: Peru Begegnungsstätte, Glogauer Str. 10

Mi, 9.10. 19:00 Heiliger Geist – dreimal anders Simeonkapelle

Do, 10.10. 9:30 Treff 60+: Film „Taste the Waste“ Gemeindezentrum Simeon

Do, 10.10. 19:00 Referat RA Marcus Abler: Info-Center, Hauptfriedhof

„Bestattung zum Sozialtarif“

Fr, 11.10. 19:00 Gemeindeversammlung Gemeindehaus Emmaus

Fr, 11.10. 20:00 „200 Jahre Wagner und Verdi – Neuer Eurhythmiesaal,

Repräsentanten ihrer Volksseelen“

Freie Waldorfschule

Sa, 12.10. ab 9:00 Flohmarkt des Kigas St. Hedwig Gemeindehaus St. Hedwig

Sa, 12.10. ab 12:00 Flohmarkt des Kigas Schnatterburg Gemeindezentrum Emmaus

Sa, 12.10. 14:30 Kinderkirche Simeonkapelle

So, 13.10. 10:00 Gottesdienst mit den Konfis und Kandid. Emmauskirche

zur Kirchenwahl, anschl. Kirchenkaffee

Mo, 14.10. 19:30 Pater Thomas: Toleranz – Gemeindezentrum Emmaus

die Weisheit des Zusammenlebens

Mo, 14.10. 20:00 MontagsFrauen: Dankbarkeit Gemeindehaus St. Hedwig

Di, 15.10. 14:30 Gottesd.Senioren, Seniorennachmittag St. Hedwig, Gmdehaus

Mi, 16.10. 18:30 Bibelseminar Gemeindezentrum Emmaus

Sa, 19.10., 11-18 Vernissage - Gemeindehaus St. Hedwig

So, 20.10 12-18 Kunst im Gemeindehaus St. Hedwig

So, 20.10. 11:00 Patrozinium St. Hedwig, Männerschola Kath. Kirche St. Hedwig

So, 20.10. 12:00 Treffen „Schwierigen Lebenssituationen“ Gemeindezentrum Simeon

So, 20.10. 14:00 Gmde.-nachmittag, Fr.-schola, Flötenchor

Di, 22.10. 19:30 Frauentreff Emmaus Gemeindezentrum Emmaus

Mi, 23.10. 19:00 Heiliger Geist – dreimal anders Simeonkapelle

Do, 24.10 19:30 Pf. Schaber: Toleranz – Ursprünge,... Gemeindezentrum Emmaus

Fr, 25.10. 18:00 Lesung und Benefizveranstaltung Gemeindehaus St. Hedwig

So, 27.10. 16:00 Zupfensemble-Konzert Emmauskirche

Mo, 4.11. 14:30 SeniorenTreff: Al fin del mundo Begegnungsstätte, Glogauer Str. 10

Mi, 6.11. ab 12:00 Miteinander Teilen – ökum. Eintopfessen Saal an der Emmauskirche

Mi, 6.11. 19:00 Heiliger Geist – dreimal anders Simeonkapelle

Fr, 8.11. 19:00 Lesung und Musik Simeonkapelle

Mo, 11.11. 20:00 MontagsFrauen: Versöhnen und Vergeben Gemeindehaus St. Hedwig

Di, 12.11. 14:30 Gottesd. Senioren, Seniorennachm. Kath. Kirche St. Hedwig, Gmde.-Haus

Sa, 16.11. 10-18, Weihnachtsmarkt der Hobbykünstler Begegnungsstätte, Glogauer Str. 10

So, 17.11. 11-18

Do, 21.11. 19:30 Bibelseminar Gemeindezentrum Emmaus

Sa, 23.11. 11:30 -17:30 Advents-Basar Freie Waldorfschule

Sa, 23.11. 18:00 Peru-Basar Gemeindehaus St. Hedwig

Sa, 23.11. ab 20:11 Eröffnungsball des CCW NCO-Club, Delawarestraße

So, 24.11. 11:00 Peru-Gottesdienst, anschl. Peru-Basar St. Hedwig, anschl. Gmde-haus

Do, 28.11. 21:00 Schlemmerabend bei EDEKA-Behrens Edeka WZ, Karten im Vorverkauf

Sa, 30.11. 17:00 Firmung Kath. Kirche St. Hedwig

So, 01.12. Ganztags Wahl der Kirchenältesten Gmdezentrum Emmaus und Simeon

Mo, 02.12. 14:30 SeniorenTreff: Emmaus-Voices singen Begegnungsstätte, Glogauer Str. 10

Di, 03.12. 20:00 Einführungsseminar für neue Eltern Eurhythmiesaal der Fr. Waldorfschule

Mi, 04.12. ab 12:00 Miteinander Teilen – ökum. Eintopfessen Saal an der Emmauskirche

SSC. Mehr zu den Veranstaltungen und Angeboten erfahren Sie bei der Geschäftsstelle (Tel. 96722-0) oder auf der homepage

unter www.ssc-karlsruhe.de. Der aktuelle Spielplan des Theaters „Die Käuze“ findet sich unter www.kaeuze.de.

DerWaldstadtbürger Oktober 2013


• Karlsruhe-Waldstadt • Lötzener Str. 14 • Tel. 0721 - 68 98 26

• Kronau • Kirrlacher Str. 60 • Tel. 07253 - 95 99 00

Der Frischemarkt

„Besondere Beratung und Lieferservice

sind für uns selbstverständlich!“

„Im Waldstadtzentrum

und EKZ Kronau “

„Bei uns finden Sie alles, was

das Herz begehrt: Frisches

Fleisch, exotisches Obst,

gesundes Gemüse, fangfrischer

Fisch und vieles mehr....“

„Die Waldstadt erreichen

Sie bequem mit der 4er

Straßenbahn.“

25.000 mal

Frische. Vielfalt. Freundlichkeit.

Bei uns können Sie

bargeldlos bezahlen:

Amex

Ihre Familie Behrens

www.edekabehrens.de

Wir lieben Lebensmittel.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine