Gemeindemitteilungen April 2013

lahoe.de

Gemeindemitteilungen April 2013

Gemeindemitteilungen

April

2013

Monatsspruch:

»Wie ihr nun den Herrn

Christus Jesus angenommen habt,

so lebt auch in ihm

und seid in ihm verwurzelt

und gegründet und fest

im Glauben, wie ihr gelehrt

worden seid, und seid

reichlich dankbar.« Kol 2,6+ 7


Programm · April 2013

LaHö-Teens-Conference

go! … LET GO

3. Mi–7. So mit Daniel und Karen Burtsche, Joel Goldberg, Andreas Schäfer und Team

7. So 10.00 Joel Goldberg, Israel Gottesdienst

1. Seelsorgekurs Seelsorge kompakt: Hilfe zum Helfen

9. Di 19.30 Elke Seip Josef und seine Herkunftsgeschichte

10. Mi 10.00 Elke Seip Josef – geliebt und gehasst

16.30 Rosemarie Dingeldey Buchvorstellung: »Es war, als würde ich fallen«

11. Do 10.00 Elke Seip … und Gott, der Herr, war mit Josef

16.30 Hedwig Gunzelmann Vortrag

19.30 Hedwig Gunzelmann Vortrag

12. Fr 10.00 Elke Seip Gott hat mich wachsen lassen im Lande meines Elends

16.30 Dr. Marion Wenzler Wenn die Seele krank ist

19.30 Dr. Marion Wenzler Psychotherapie ohne Gott?

13. Sa 10.00 Elke Seip … aber Gott hat alles zum Guten gewendet

16.30 C. Gorenflo, E. Tofaute Den Weg der Trauer gehen

19.30 Konrad Straub Seelsorge und Prophetie

14. So 10.00 Konrad Straub Israels grausamste »Heiligung« (Jos. 7,1–26) – Gottesdienst

2. Vortragsseminar Endzeitliche Strömungen und Gefahren

9. Di 19.30 Friedhelm Schröder Deutschland - woher und wohin?

10. Mi 10.00 Reiner Wörz Globalisierung – auf dem Weg ins Welteinheitsreich? (Teil 1)

16.30 Friedhelm Schröder Wer prägt und gestaltet mein Leben?

19.30 Friedhelm Schröder Leben im Aufwind – Joseph (1. Mo. 41, 50-52) – Bibelstunde

11. Do 10.00 Reiner Wörz Globalisierung – auf dem Weg ins Welteinheitsreich? (Teil 2)

19.30 Friedhelm Schröder Wohin führt die Emerging Church Bewegung?

12. Fr 10.00 Reiner Wörz Westliche Welt: Schlaf- und Abfall-Christentum à la Sardes und Laodicea?

16.30 Markus Gesk Gesellschaftlicher Wandel und göttliche Ordnungen – eine echte

Herausforderung!

19.30 Friedhelm Schröder Wieviel Pluralismus verträgt die Gemeinde?

13. Sa 10.00 Markus Gesk Nach Gottes Willen leben - was macht den Unterschied?

19.30 Reiner Wörz Wortlos – Geistlos! Es geht aber auch anders!

3. Vortragsseminar Mein persönliches Christsein auf der Basis des Römerbriefes

9. Di 19.30 Martin Henninger Den Glaubensgehorsam unter die Nationen bringen (Rö. 1,1–7)

10. Mi 10.00 Martin Henninger Die menschliche Sünde im Urteil Gottes (Rö. 1,18–32)

16.30 Martin Henninger Gott ist Richter über alle (Rö. 2,1–16)

11. Do 10.00 Martin Henninger Heuchelei – die Sünde vieler Frommer (Rö. 2,17–29)

19.30 Martin Henninger Gottes Erlösungswerk für den Sünder (Rö. 3,1–31)

12. Fr 10.00 Martin Henninger Für die Sünde tot – dafür Leben in Christus (Rö. 5,12–17+6,1–23)

19.30 Martin Henninger Heiliger Geist und Menschengeist (Rö. 8,14–16)

13. Sa 10.00 Martin Henninger Der Heilige Geist und das Fleisch (Rö. 8,1–9 +12–17)

19.30 Martin Henninger Gemeinde leben – im Geist der Liebe (Rö. 12,9–21+13,8–10)

Bibelkonferenz für Senioren »Sei treu!« – Mutmacher für den Jesus-Weg

17. Mi 19.30 Andreas Schäfer Elisa 6: Eine Kühnheit, die von oben kommt.

»So wahr der Herr lebt, vor dem ich stehe« (2. Kö. 3,1–27) – Bibelstunde

18. Do 10.00 Eckart zur Nieden Meine Treue ist klein (Mt. 21,28–32)

19.30 Eckart zur Nieden Literarischer Abend, Musik: Peter Chroust


LaHö | Titusweg 5 | 76307 Karlsbad | Fon 07202 7020 | www.lahoe.de

19. Fr 10.00 Eckart zur Nieden Deine Treue ist groß (Klgl. 3,22–32)

19.30 Konrad Straub Die Sterbestationen des Menschen (Mt. 13,44)

20. Sa 10.00 Peter Strauch Seniorentag: Lebensspuren – Lieder und Texte aus 40 Jahren (Teil 1)

15.30 Peter Strauch Seniorentag: Lebensspuren – Lieder und Texte aus 40 Jahren (Teil 2)

19.30 Konrad Straub Die Sterbestationen Jesu (Joh. 12,24)

21. So 10.00 Andreas Schäfer Gottesdienst

20.00 Andreas Schäfer Bibelarbeit

22. Mo 10.00 Kurt Schäfer Ordnungen und Segenslinien für Jünger Jesu

19.30 Peter Chroust Wunschliedersingen

23. Di 10.00 Konrad Straub Die Sterbestationen der Jünger (Mk. 10,17–27)

19.30 Andreas Staigmiller Missionsabend, DMG

24. Mi 10.00 Kurt Schäfer Seligpreisungen der Offenbarung

19.30 Andreas Schäfer Elisa 7: Das Öl der Witwe (2. Kö. 4,1–7) – Bibelstunde

2. Seelsorgekurs »Zielführende Seelsorge« – Schwerpunkt »Ehe«

26. Fr–28. So mit Andreas und Erika Roth

28. So 10.00 Konrad Eißler Gottesdienst

Impressionen Konzert »Johannes Falk« und »Jürgen Werth«

Tagesseminar mit Andreas Schäfer

Mittwoch, 1. Mai, 10.00 Uhr

Thema: Alles versöhnt!?

Reizwort »Allversöhnung« – ein Versuch ist es wert, einmal möglichst unvoreingenommen zu

diesem Thema die Bibel aufzuschlagen, die wesentlichen Grundlinien miteinander zu betrachten.

Das Seminar mit Pastor Andreas Schäfer bietet auch Raum für Fragen und Gespräche.

Wenn Sie am Seminar und Mittagessen inklusive Kaffeetrinken teilnehmen möchten

(25,00 € einschließlich Tagesbeitrag), bitten wir um Anmeldung.


Tagesseminar zum Thema der Sakramente Taufe und Abendmahl

Am 23. Februar trafen sich ca. 200 Teilnehmer

zum ersten Tagesseminar im Jahr 2013. Es gibt

ja kaum ein anderes Gebiet christlichen Lebens

und Glaubens in der Kirchengeschichte, auf

dem so viel gestritten und gelitten, gelehrt und

gespalten, geglaubt und gezweifelt wurde, wie

im Verständnis von Taufe und Abendmahl.

Pastor Andreas Schäfer wagte sich an das Thema

nicht mit dem Ziel heran, jetzt alle Fragen dazu

klären zu können, sondern von der Bibel her

das Thema zu beleuchten und vielleicht gelingt

es dann daraus, die eine oder andere Position

besser begründen oder verstehen zu können. Im

Protestantismus haben wir im Gegensatz zum

Katholizismus nur zwei Sakramente, die Taufe

und das Abendmahl.

Vorösterlich haben wir im NT nun folgende Taufen:

a. Johannes der Täufer: Phase der Erweckung und

Hinführung der Menschen zum Messias; es war

eine Umkehr-Buße-Taufe

b. die Taufe von Jesus: Jesus stellt sich auf die

Ebene des sündigen Volkes, er macht sich eins

mit der Sündergemeinschaft

c. Taufe durch Jesu Jünger doch ohne Jesus

d. Taufe mit Heiligen Geist und Feuer. Dies führt in

eine andere Dimension; durch Handeln Gottes

kommt in mein Leben Heiliger Geist hinein; ich

bekomme Anteil am lebendigen Gott. Diese

Taufe weist schon auf die nachösterliche Zeit.

e. Leidenstaufe Jesu: Geschehen seines Heilswerkes

am Kreuz auf Golgatha; dies ist eine einmalige

Taufe, die nur Jesus getragen hat.

Nachösterlich hält der Apostel Petrus an Pfingsten

in der Apg. 2. seine große Pfingstpredigt.

In Vers 38 sagt er: »Tut Buße und jeder von Euch

lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi

zur Vergebung Eurer Sünden, so werdet Ihr die

Gabe des Heiligen Geistes empfangen.« Dies bedeutet,

nach Kehrtwendung und Taufe auf den Namen

Jesu Christi geschieht Vergebung meiner Sünden

und ich kann seinen Heiligen Geist empfangen.

Es findet hier keine zeitliche Trennung mehr

zwischen Gottes Wort hören, Bekehrung und

Empfangen des Heiligen Geistes statt.

Im Protestantismus ist das Sakrament sehr streng

definiert. Es bedarf einer Anordnung von Jesus

sowie einer Kombination zwischen Wort und Zeichen.

Dies trifft nur auf den Taufbefehl sowie die

Einsetzung des Abendmahls zu. Jesus verknüpft

also ein »Zeichen« mit einer Botschaft d. h. es ist

ein Wortzeichen oder ein verleiblichtes Wort.

Die Verleiblichungen von Worten sind bereits im

AT angelegt. Grund dafür ist, dass wir Menschen

es sehr schwer haben nur auf der Grundlage

seines Wortes glauben zu können. Zur Unterstützung

an »das nur an dem Wort hängen« kommt

Gott uns entgegen in der Verleiblichung eines

Wortes.

In den Traditionen haben wir in der Folge zwei

völlig konträre Entwicklungen. Einerseits die Kindstaufe

und andererseits die Glaubenstaufe. In beiden

Taufverständnissen liegen Wahrheiten, aber auch

Vereinseitigungen. Es ist hilfreich zu wissen, wo

wir hier selber stehen bzw. geprägt sind, damit wir

auch andere besser verstehen.

Die vielen aufgeworfenen Fragen zur Taufe und

zum Abendmahl hat Andreas Schäfer immer

wieder vom biblischen Text her beantwortet.

Wer Interesse und Freude hat, diesen Themenkomplex

in seinem Glauben zu vertiefen oder

wer besser begreifen möchte, warum und woher

er seine Prägung hat, dem wird empfohlen die

CD zum Tagesseminar zu hören. Es lohnt sich.

Helmut Theurer


Besondere Termine · April 2013

Herzliche Einladung

zum Seniorentag

am Samstag, 20. April, 10.00 Uhr

mit Pastor

Peter Strauch

Thema:

Lebensspuren –

Lieder und Texte

aus 40 Jahren

Am Nachmittag freuen wir uns u.a. auf

Pfarrer Uwe Holmer, den wir als Zeitzeugen

interviewen werden und auf

Pastor Immanuel Dauner DD und seine

Lebenserfahrungen.

Eine detaillierte Programmübersicht

finden Sie im ausliegenden Flyer.

Wenn Sie am Mittagessen und

Kaffeetrinken um 12.00 Uhr bzw.

um 14.30 Uhr teilnehmen möchten

(15 €, einschl. Tagesbeitrag),

bitten wir um Anmeldung.

Herzliche Einladung

zum Gemeindetag

am Sonntag, 28. April

10.00 Uhr Gottesdienst

12.00 Uhr gemeinsames Mittagessen

13.00–17.00 Uhr Programm für Alle

Für das Mittagessen, Kaffeetrinken

sowie für freiwillige Helfer werden

wieder Listen ausgelegt – vielen Dank

fürs Eintragen.

Buchtipp des Monats:

Vom Saulus zum Paulus

Johannes Kneifel ist 17, als

er zusammen mit einem

Freund einen Mann in seiner

Wohnung aufsucht und

ihn brutal verprügelt. Der

Grund: Peter Deutschmann

hatte die Jugendlichen

kritisch auf ihre rechte

Gesinnung angesprochen.

Gewalt gehört zu deren Alltag

ebenso wie rechte Musik, Alkoholexzesse

und das Gefühl, nicht zu dieser Gesellschaft zu

gehören. Einen Tag nach der Tat stirbt Peter

Deutschmann im Krankenhaus. Johannes

Kneifel wird verhaftet und muss für fünf Jahre

ins Gefängnis. Er gilt als hochintelligent, aber

auch als hochgefährlich, mehrfach muss er in

Isolierhaft. Die Wende beginnt, als er anfängt,

den Gottesdienst zu besuchen, sich mit Seelsorgern

auszutauschen. Lange Zeit sträubt er sich

gegen Gott, bis er erkennt, ohne Gott geht es

nicht und er ist der Einzige, der ihm helfen

kann sich zu ändern und ein neues Leben zu

führen. Diese Gedanken sind sehr berührend

und spiegeln das wieder, was man erlebt,

wenn man sich zu Gott wendet und ihm ganz

vertraut. Sein weiterer Weg ist sehr konsequent,

macht aber auch deutlich, dass

er trotz Gottes Hilfe an sich arbeiten muss

und einem trotz Glauben nicht alles zufliegt.

Der Weg des Autors ist sehr beeindruckend,

zeigt er doch, was möglich ist, wenn wir

uns Gott zuwenden und unser Leben ändern.

Johannes Kneifel hat sein Verhalten

wirklich bereut.

Nach seiner Entlassung beginnt er ein Theologiestudium

in Elstal (in der Nähe von Berlin)

um Pastor zu werden.

Johannes Kneifel,

»Vom Saulus zum Paulus«, 18,95 €

Dieses Buch und andere spannende

Lebensbilder und Biografien finden Sie

in Ihrer LaHö-Buchhandlung.

Wir freuen uns auf Sie!


Gemeindeveranstaltungen · April 2013

Gottesdienst

sonn- und feiertags, 10.00 Uhr

Mini-Club

Minis im Alter von 0 bis 3,99,

parallel zum Sonntags-Gottesdienst

Kindergottesdienst

während des Gottesdienstes in den

Gruppenräumen 1 und 5, im Seminarraum 1

und im Jugendheim

Young Message

für Jugendliche ab 13 Jahre,

sonntags, 10.00 Uhr, Oase im Jugendheim

Bibelunterricht

Donnerstag, 18. April, 17.00 Uhr

Abschlußgottesdienst

für den Bibelunterrichts-Jahrgang

Sonntag, 14. April, 14.00 Uhr

Bibelstunde

mittwochs, 19.30 Uhr

keine Bibelstunde am 3. April

Mahlfeier

Mittwoch, 24. April

LaHö 1800

Sonntag, 21. April, 18.00 Uhr

Gebetskreis Frauen

Montag, 8. April, 9.00 Uhr

Hiskia-Gebet

Freitag, 5. April, 20.00 Uhr, ev. Kirche

Spatzennest

mittwochs, 9.45 Uhr, Gruppenraum 1

Jungschar

Donnerstag, 11., 18. und 25. April, 17.00 Uhr

t.group

Treff für Teens

Freitag, 12., 19. und 26. April, 19.00 Uhr

Homezone für Jugendliche

Samstag, 13. und 27. April, 19.30 Uhr

Basislager für junge Erwachsene

Freitag, 19. April, 20.00 Uhr

Seniorenkreis

Dienstag, 9. April, 15.00 Uhr

Forum für Senioren

Dienstag, 30. April, 16.00 Uhr

mit Daniel Muhl zum Thema: Gottes Kraft –

aus Stille geboren

Seniorenwandern

Montag, 8. und 22. April

Gemeindesport

mittwochs ab 15.15 Uhr, Gruppenraum 4

Krankenhaussingen

im Klinikum Karlsbad-Langensteinbach,

jeden 1. und 3. Samstag, 18.00 Uhr

Posaunenchor

Probe: montags, 20.00 Uhr

Projektchor

Kontakt über Peter Chroust: 0 15 77. 2 61 83 78

Danksagung und Gebet

n für Israel und die messiasgläubigen Geschwister

n für alle Gläubigen in Not und Verfolgung

n für das Konferenzzentrum

n für die Kinder- und Jugendarbeit

n für unsere Ehen, Familien und Alleinerziehenden

n für den Gemeindeaufbau

n für unsere alten und kranken Geschwister

n für die Kommunität »Steh auf!«

n für unsere Missionsprojekte:

n Ruth Gebhardt/Südsudan

n Familie Unterlöhner

n für die Kurzzeiteinsätze von:

n Anna Albrecht, Jaqueline Faulhaber, Tabea Meyer,

Simon Reinle, Kristien Schäfer und Johanna Wörz


Aus dem Gemeindegeschehen

Bibelunterricht 2012/2013

Der Abschlussgottesdienst findet am 14. April

um 14.00 Uhr statt. Wir möchten die Teilnehmer

unter Gottes Segen stellen und seiner treuen

Führung anbefehlen.

Teilnehmer schreiben …

Der Bibelunterricht war eine sehr schöne Zeit,

da wir viel über die Bibel und den Glauben

gelernt haben. So lernte man unter anderem

richtig die Bibel zu lesen und auf seine Situation

zu übertragen. Es herrschte eine angenehme

Atmosphäre, bei der es auch gerne mal den

einen oder anderen Witz gab. Wir haben immer

viel für die zwei Wochen bis zum nächsten

Bibelunterricht mitgenommen. Eine weitere

gute Sache waren die »Hausaufgaben«, bei denen

man Psalmen, Arbeitsblätter und sonstige

Lernaufgaben bekam, denn man fand sich

dadurch auch beispielsweise besser in der Bibel

zurecht. Ich fand es sehr hilfreich und will

damit jeden ermutigen, der mehr von Gott und

seinem Buch lernen will, sich anzumelden.

Tobias Maier-Gerber

Neuer Jahrgang 2013/2014

Herzliche Einladung

Anmeldung bis So. 14. April

Infotreffen am So. 14. April um 11.30 Uhr

Kursbeginn am Do. 18. April

Infos: Sekr. S. Lüling, Tel. 07202-702517

In unserem Bibelunterricht waren wir zu siebt.

Ca. zweimal im Monat haben wir uns in einem

Seminarraum der LaHö getroffen und eine Menge

aus der Bibel gelernt.

Andreas Schäfer behandelte mit uns viele interessante

Themen, z.B. die Geschichte Israels, Taufe

und Abendmahl, die Heilsgeschichte, die zehn

Gebote, das Glaubensbekenntnis usw. Dazu haben

wir auch verschiedene Bibeltexte gelesen und

selbst ausgelegt. Besonders gefallen hat mir die

humorvolle Art von Andreas Schäfer. Auch Reiner

Wörz hat uns von seinem Wissen weitergegeben.

Im Unterschied zu Andreas Schäfer machten wir

bei Reiner Wörz immer eine fünfminütige Pause

in den eineinhalb Stunden. Was ich im Bibelunterricht

gelernt habe, werde ich nicht vergessen.

David Meißner

Die Teilnehmer

des aktuellen

Jahrgangs

Naëmi Kunrath

Benjamin Becker

Tristan Geistl

Jan-Marvin Koch

Tobias Maier-Gerber David Meißner Rahel Tuchscherer

Gestaltung: www.atelier-bruns.de · Foto S.1: fotolia.de · Herausgeber: Ältestenrat

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine