Prospekt09 ind.indd - CDU Leutkirch

cduleutkirch

Prospekt09 ind.indd - CDU Leutkirch

Leutkirch

Bauerdick Michael Haage Achim

Krimmer Joachim

47, verheiratet, 2 Kinder,

23, ledig, selbständiger Finanzma- 53, verh., 3 Kinder, selbständiger

Obermedizinalrat,

nager (Bankkaufmann), Kirchenge- Handwerksmeister (Sanitär - Hei-

Facharzt für Allgemeinmedizin meinderat, Schatzmeister der Junzung - Klima), Kreisrat, Stadtrat,

und Facharzt für öffentliches gen-Union Leutkirch, Schatzmeister Kirchengemeinderat, Obermeister

Gesundheitswesen

der Narrenzunft Nibelgau

SHK Innung Ravensburg

Lutz Albrecht Posch Markus

62, verheiratet, 2 Kinder,

31, ledig, Bankkaufmann,

Rechtsanwalt,

Vorsitzender Junge Union

Beisitzer CDU Ortsverband Leutkirch-Aichstetten, stellv. Stadtverbandsvorsitzender

CDU Leutkirch

Schmidt Volker

25, ledig, Techn. Zeichner,

Vorstandsmitglied Junge Union

Leutkirch-Aichstetten

Weiler Sofie

58, verheiratet, 2 Kinder,

Immobilienfachwirtin/Bankkauffrau,

Stadträtin seit 2004,

Vorsitzende CDU-Ortsverband,

Beisitzer CDU-Kreisverband

Seidel-Lerch Hedwig Stotz Oliver

70, verh., Rektorin a.D., Stadträtin, 32, ledig, Dipl. Ing. (FH),

von 1975-1994 und 2000-2009, Geschäftsführer,

Vorsitzende Kath. Frauenbund Ingenieurbüro Stotz GmbH & Co KG

Wild Wolfgang

70, verheiratet, 4 Kinder,

Schriftsetzermeister, Techn. Betriebsleiter

a. D., Stadtbrandmeister a.D.,

stellv. Vorsitzender CDU-Ortsverband,

Stadtrat seit 1984, 1. ehrenamtlicher

Stellvertreter des Oberbürgermeisters

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am 7. Juni 2009 ist Wahl-Sonntag,

Sie entscheiden bei der

• Gemeinderats-Wahl

• Kreistags-Wahl

• Europa-Wahl


Diepoldshofen

Gebrazhofen

Merk Sabine Steinhauser Eugen

48, Bäuerin, Geschäftsführerin des 45, verheiratet, 2 Kinder,

Landfrauen-Partyservice, stv. Vors. Bäckermeister,

Landfrauenverband württ. Allgäu, Stadtrat seit 1999,

CDU Ortsvorsitzende Diepoldshofen Ortschaftsrat

Edelmann Siegfried

46, verh., 1 erwachsene Tochter,

Polizeibeamter, derzeit Studium

an der Hochschule für Polizei

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Friesenhofen

Schädler Karl Sipple Franz

51, verheiratet, 2 Kinder,

48, verheiratet, 5 Kinder,

Dipl-Ing., Bauingenieur, 1. Vors. Mechaniker, Ortsvorsteher, Ort-

des Abwasserverein, 5 Jahre schafts- und Stadtrat, 2. Vorsit-

Pfarrgemeinderat Merazhofen, zender des Kirchengemeinderats, 2.

4 Jahre Fußballjugendtrainer Vorsitzender der Seelsorgeeinheit

St. Gallus-Allgäu

Regnet Franz

45, verheiratet, 2 Kinder,

Landschaftsarchitekt,Gartenbau,

Kirchengemeinderat,

Stadtrat seit 2004

Sie entscheiden am 7. Juni 2009 mit Ihren Stimmen, wer für die nächsten fünf Jahre in

unserer Stadt Verantwortung trägt.

Eine verlässliche Kommunalpolitik auf der Grundlage eines christlichen Menschenbildes,

Einsatzfreude, Offenheit und Sachbezogenheit, sind für uns wichtige Prinzipien zum

Wohl unserer Bürger in Stadt und Land.

Für eine familienfreundliche Stadt, in der die Menschen gerne aufwachsen, wohnen,

arbeiten, einkaufen, ihre Freizeit verbringen und in Würde alt werden können, setzen wir

unsere Ideen und unser Engagement ein.

In Zeiten der Finanz- und Wirtschaftskrise, der Resourcenknappheit und des Klimawandels

geht es um das Machbare, um eine solide Haushaltspolitik, Arbeitsplatzsicherung,

ein energiebewusstes Handeln und um die Schonung der Landschaft und Umwelt für

die kommenden Generationen.

Liebe Leutkircherinnen und Leutkircher,

gehen Sie zur Wahl, wir bitten Sie um Ihre Stimme, damit wir weiterhin verantwortungsbewusst

die Zukunft unserer Stadt mitgestalten können.

Ihre Kandidatinnen und Kandidaten der


Herlazhofen

Reichenhofen

Winterstetten

Wuchzenhofen

Heinz Monika

50, verheiratet, 4 Kinder,

Hausfrau, Ortschaftsrätin,

Kirchengemeinderätin, Vorsitzende

der Landfrauen-Region Leutkirch,

Vorsitzende Kultur- u. Gemeindetreff

Tautenhofen-Heggelbach

Kornjak Helmut Westermayer Waldemar

53, verheiratet, 3 Kinder,

55, verheiratet, 5 Kinder,

kfm. Angestellter, Ortschaftsrat Landwirtschaftsmeister, Stadtrat

seit 1999 in Reichenhofen, und Kreisrat, aktiv in berufsständi-

Vorstand beim SC Unterzeil/R.

Mitglied im Dachverband (stv.

Vors.)

schen Organisationen

Michaelis Stefan

45, zwei Kinder,

Glasmacher/Glasbläser,

seit 2003 selbständig in der historischen

Glashütte Schmidsfelden

Hagspiel Nikolaus Weh Georg

42, verheiratet, 2 Kinder,

61, verheiratet, 2 Kinder,

selbständiger Groß- und Außen- Landwirt, Ortschaftsrat,

handelskaufmann

seit 7 Jahren Ortsvorsteher,

Mitglied des Musikvereins

Hilsenbeck Peter Peter Alois Schlecht Brigitte

42, verheiratet, 3 Kinder,

51, verheiratet 3 Kinder

57, verheiratet,

Diplomingenieur

Landwirtschaftsmeister, Ortsvorste- Hausfrau, wohnhaft in Urlau,

her, Kreisrat, Stadtrat, Ortschaftsrat, seit 1994 im Ortschaftsrat

Ortsobmann, aktiv bei Feuerwehr

und Kirchenchor. Vors. des Förderverein

Aussegnungshalle Urlau

Herlazhofen

Engstler Johannes

18, ledig, Schüler,

Vorstandsmitglied der Jungen

Union

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

nutzen Sie Ihr Wahlrecht,

gehen Sie zur Wahl, jede Stimme zählt.

Mit Ihrem Wahlgang entscheiden Sie

über die Zukunft der Stadt.


Leutkirch im Allgäu

mit seiner besonderen Lage

bietet sich als Wirtschaftsstandort an

Arbeitsplätze und Wirtschaftsstandort:

Noch hat Leutkirch eine günstige Arbeitslosenquote, aber auch

Leutkircher Betriebe sind von der Finanz- und Wirtschaftskrise

betroffen, deshalb ist uns die Bestandspflege der heimischen

Betriebe wichtig. Mit der Bereitstellung von günstigen Gewerbeflächen,

gezielter Wirtschaftsförderung und auf Grund unserer

günstigen Standortfaktoren wollen wir die Neuansiedlung von

Betrieben ermöglichen. Unser Ziel ist, durch Schaffung von Arbeitsplätzen

die Zahl der Einpendler in unsere Stadt zu erhöhen.

Zu viele Bürger müssen zur Arbeit in andere Gemeinden.

Neue Arbeitsplätze werden immer mehr mit Lebensqualität und

Freizeitgestaltung verbunden. Die Stadt bietet mit Wohnraum,

kulturellen Einrichtungen, hervorragenden Schulen und Bildungsmöglichkeiten,

Freizeiteinrichtungen und die Nähe zum Bodensee,

zu Österreich, der Schweiz und den Alpen, für Firmen ideale

Voraussetzungen, sich hier anzusiedeln.

Die Verkehrsanbindungen über Straßen, Schienen und standortnahe

Flugplätze ergänzen die Vorteile des Standorts Leutkirch im

Allgäu.

Umwelt / Klimaschutz:

Unsere Stadt, als energieeffiziente Gemeinde, ist Mitglied bei „European

Energy Award“, einer Energieagentur, die unsere Kommune

berät, wie wir z. B. Stromverbrauch und CO 2 -Ausstoß reduzieren

und die sinnvolle Nutzung erneuerbarer Energien ausbauen können.

Bereits vor über 10 Jahren erhielt Leutkirch als erste Stadt in der

Bundesrepublik die Öko-Audit-Zertifizierung. Die Zertifizierung

wird alle drei Jahre überarbeitet und neuen Erkenntnissen angepasst

und fließt in alles Handeln von Verwaltung und Gemeinderat

in Sachen Umweltschutz ein.

Flächenstadt Leutkirch im Allgäu:

In den Ortschaften, die mit der Verwaltungsreform im Jahre

1973 zur Stadt Leutkirch kamen, hat sich in verantwortungsvoller

Zusammenarbeit eine Gemeinsamkeit zwischen Stadt und Land

entwickelt.

Die kontinuierliche Weiterentwicklung der Ortschaften mit

Wohnbebauung, passendem Gewerbe und Dorfentwicklung bleibt

auch künftig unser Anliegen. Dazu gehören auch die kulturellen

Aktivitäten durch ein aktives Vereinsleben in den Dörfern.

Wir streben die

behutsame und

verantwortungsvolle

Nutzung

von Baulücken

durch Abrundungssatzungen

an.

Stadtentwicklung:

Mit den Bahnhofsarkaden auf dem ehemaligen Bahn-Areal in direkter

Nähe zu den Einzelhandelsgeschäften der Innenstadt haben

sich die Einkaufsmöglichkeiten sowie die Parksituation wesentlich

verbessert. Um unsere schöne Altstadt mit ihrem Charakter attraktiv

zu erhalten und für unsere Kunden und Besucher interessant

zu machen, sind kreative Ideen gefragt. In städtbau- und

verkehrstechnischer Hinsicht, müssen wir unsere Stadt als Ganzes

sehen.

Mit der beschlossenen Neugestaltung des Bahnhofvorplatzes mit

Busbahnhof und Bahnhofpark erfährt dieser Bereich eine wesentliche

Verbesserung. Das Bestreben der CDU ist, zusammen mit

dem Bau des Busbahnhofs, den Bahnsteig für Bahnreisende zu

erhöhen. Mit Unterstützung von CDU-Abgeordneten hoffen wir,

Voraussetzungen und Finanzierung für einen baldigen Ausbau zu

schaffen.

Das Bahnhofsgebäude, ein architektonisches Schmuckstück

in städtischem Besitz, ist dringend sanierungsbedürftig. Nach

unserer Vorstellung wäre das Gebäude für eine sinnvolle kulturelle

Nutzung wie Kunstschule, Jugendmusikschule, vhs usw. insbesondere

wegen der Parkplätze und deren Anfahrbarkeit geeignet. Die

verschiedenen Optionen müssen offen diskutiert, abgewogen und

auf ihre Machbarkeit geprüft werden.

Mit der Eröffnung des Baumarkts an der Wurzacher Straße und

den Ladengeschäften der Bahnhofsarkaden hat Leutkirch in der

Region gewonnen. Ziel und Hintergrund war und ist bei allen

gravierenden Veränderungen, die Kaufkraft der Leutkircher Bürger

in Leutkirch zu belassen und weitere Kunden aus der Region an

uns zu binden.

Mit intelligentem Stadtmarketing und der Schaffung eines „Wir-

Gefühls“, können wir Leutkirch als Dienstleistungs- und Wohnstandort

besser herausstellen, nutzen und vermarkten.


Familienfreundliche Stadt:

Die CDU steht für eine familienfreundliche Gesellschaft und damit

auch für die Wahlfreiheit der Eltern bei der Kinderbetreuung. Gemeinsam

wollen wir junge Familien fördern und die Vereinbarkeit

von Familie und Beruf weiter verbessern. Deshalb unterstützen

wir einen bedarfsgerechten Ausbau der Betreuungsplätze für

Kleinkinder in Kindergärten und bei Tagesmüttern und freuen uns,

dass wir jetzt schon ein hohes Niveau erreicht haben.

Kindergartenplätze – auf die rückläufigen Kinderzahlen in unserer

Stadt müssen wir angemessen und flexibel reagieren. Unsere

Leitlinie „Kurze Beine – kurze Wege“ soll Grundlage für unsere

Entscheidungen sein.

Schulstandort – mit seinem vielfältigen Bildungsangebot ist

Leutkirch sehr gut aufgestellt. Wir sorgen für gute finanzielle

Rahmenbedingungen unserer Schulen, damit sie ihren Erziehungs-

und Bildungsauftrag erfüllen können. Durch die zurückgehenden

Schülerzahlen müssen wie die Zukunft der ländlichen Hauptschulen

und kleineren Grundschulen diskutieren und nach verträglich

zukunftsfähigen Lösungen suchen.

Ganztagesbetreuung an unseren Schulen heißt Verlässlichkeit,

weshalb wir den weiteren Ausbau unterstützen. Investitionen in

Erziehung und Bildung sind für uns unverzichtbar. Mit Hilfe der

Mittel aus dem Konjunkturpaket II sollen unsere Schulen energetisch

saniert werden. Wer in die Jugend investiert, gestaltet die

Zukunft.

Jugendarbeit in Stadt und Land, wird vor allem in den Vereinen

geleistet. Dies ist hervorragende ehrenamtliche Arbeit, die Unterstützung

verdient. Die von CDU und der Jungen Union seit Jahren

organisierte Ausbildungsbörse wird von Schulen und Unternehmen

gefördert und findet bei Jugend und Eltern viel Anklang.

Wir danken allen Betrieben, die Ausbildungsplätze zur Verfügung

stellen. Die Integration von Jugendlichen mit Migrationshintergrund,

sowie gezielte Gewalt- und Suchtprävention bekommt von

uns einen hohen Stellenwert.

Mit dem Ergebnis des vom Gemeinderat in Auftrag gegebenen

Familienberichts wollen wir die machbaren Vorschläge umsetzen.

Z.B. ein Kinder- und

Jugendbeauftragter könnte

künftig Jugendliche und Familien

beraten und fördern.

Leutkirch im Allgäu

verantwortungsvoll

für die Zukunft stärken

Senioren. Auch der demografische

Wandel ist eine Herausforderung

für unsere Stadt.

Altersgerechter Wohnraum,

Gemeinschaftsräume als

Treffpunkte, Zusammenarbeit

mit dem Projekt „Herz und

Gemüt“, sind uns ein wichtiges

Anliegen.

Verkehrsentwicklung:

Unser Straßennetz hat sich im Verlauf von Jahrzehnten kontinuierlich

entwickelt, muss allerdings den heutigen Verkehrsanforderungen

angepasst werden. Die Belastung von stark frequentierten

Straßen geht zu Lasten der Wohnqualität und gibt oftmals Anlass

für Klagen der Bürger. Mit einem Verkehrsgutachten sollen Lösungen

für eine Entlastung von stark befahrenen Durchgangsstraßen

gefunden werden. So ist es uns nach langwierigen Verhandlungen

gelungen, dass noch in diesem Jahr die Umgehungsstraße

Gebrazhofen befahrbar wird. Außerdem gehört zu unserem Ziel,

der weitere Ausbau eines vernünftigen Radwegenetzes, des öffentlichen

Nahverkehrs sowie des Schienenverkehrs.

Finanzen:

Auch in Leutkirch ist die Haushaltslage angespannt. Sparen ist

angesagt und das Machbare ist an den vorhandenen Mitteln auszurichten.

Nach umfangreichen Investitionen in den vergangenen

Jahren verlangen künftige Entscheidungen einen maßvollen

Umgang. Durch große Spar-Anstrengungen und durch gute

Steuereinnahmen hatten wir in den letzten Jahren wieder genehmigungsfähige

Haushalte. Die Rücklagen konnten aufgestockt

werden. Eine solide Haushaltspolitik hat bei uns Christdemokraten

höchste Priorität. Immer in Verantwortung, mit Blick für das Notwendige

und das Machbare.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine