Rückblick in Zahlen - BFW

bfw.ac.at

Rückblick in Zahlen - BFW

Der Steirische Forstpflanzenmarkt

gestern, heute und morgen

Vortragsreihe BFW

7. Oktober 2013

Dipl. Ing. Reinhold Klausbauer

Steirische

Landesforstgärten


Rückblick

vor 1852:

Waldordnungen der Jahre 1539, 1695 und 1721 regeln wesentliche Punkte der

Waldnutzungen mit dem Ziel, den Raubbau in den Wäldern zu verhindern

Waldverjüngung größtenteils auf natürlichem Wege und durch Saat

1852:

Forstgesetz schreibt die Wiederbewaldung von Kahlschlägen vor

bis 1918:

Größere Betriebe legen eigene Forstgärten an und versorgen auch kleinere

Waldbesitzer

Manche Gemeinden betreiben kleine Forstgärten

Vortragsreihe BFW 2013; DI Klausbauer Oktober 2013


Rückblick

1918 bis Beginn des 2. Weltkrieges:

Forstverein und Bezirksforstinspektionen kümmern sich vermehrt um die

Anzucht von Forstpflanzen

Zahlreiche kleine private und öffentliche Forstgärten entstehen

Nachkriegszeit:

Große Nachfrage nach Forstpflanzen durch große Kahlflächen, die im und

nach dem Krieg entstanden sind

Viele Millionen Forstpflanzen werden jährlich importiert

1956 Gründung der Bundesforstgärten um die österreichische Eigenproduktion

zu erhöhen (1968 Übernahme durch die Länder)

1960 Erlass des Forstsaatgutgesetzes BGBL. 1960/114, das 1975 ins

Forstgesetz übernommen wird

Vortragsreihe BFW 2013; DI Klausbauer Oktober 2013


Rückblick

1960 bis heute

Stetiger Rückgang des Forstpflanzenbedarfs mit Tiefststand Mitte der 90-er

Jahre

Danach abgesehen von kalamitätsbedingten Schwankungen relativ konstanter

Bedarf

Vortragsreihe BFW 2013; DI Klausbauer Oktober 2013


Rückblick in Zahlen

35000

Der Steirische Forstpflanzenabsatz 1958 - 2011 in

Tausend Stück

30000

25000

20000

15000

10000

5000

0

1958

1959

1960

1961

1962

1963

1964

1965

1966

1967

1968

1969

1970

1971

1972

1973

1974

1975

1976

1977

1978

1979

1980

1981

1982

1983

1984

1985

1986

1987

1988

1989

1990

1991

1992

1993

1994

1995

1996

1997

1998

1999

2000

2001

2002

2003

2004

2005

2006

2007

2008

2009

2010

2011

Nadelholz und Laubholz in einer Summe

Vortragsreihe BFW 2013; DI Klausbauer Oktober 2013


Rückblick in Zahlen

Laubholzbedarf 1974 bis 2011 in Tausend Stück

1050

1000

950

900

850

800

750

700

650

600

550

500

450

400

350

300

250

200

150

100

50

0

1974

1975

1976

1977

1978

1979

1980

1981

1982

1983

1984

1985

1986

1987

1988

1989

1990

1991

1992

1993

1994

1995

1996

1997

1998

1999

2000

2001

2002

2003

2004

2005

2006

2007

2008

2009

2010

2011

Vortragsreihe BFW 2013; DI Klausbauer Oktober 2013


Rückblick in Zahlen

Laubholzanteil in Prozent der Gesamtstückzahl

1974 - 2011

13

12,5

12

11,5

11

10,5

10

9,5

9

8,5

8

7,5

7

6,5

6

5,5

5

4,5

4

3,5

3

2,5

2

1,5

1

0,5

0

1974

1975

1976

1977

1978

1979

1980

1981

1982

1983

1984

1985

1986

1987

1988

1989

1990

1991

1992

1993

1994

1995

1996

1997

1998

1999

2000

2001

2002

2003

2004

2005

2012, 2013

setzt sich dieser

Trend NICHT fort

2006

2007

2008

2009

2010

2011

Vortragsreihe BFW 2013; DI Klausbauer Oktober 2013


Rückblick in Zahlen

Fichte 2000 bis 2011 in Tausend Stück

9000

8000

7000

6000

6380

6943

6088 6195

6996 7105

6768

7775

7230

7680

6810

6140

5000

4000

3000

2000

1000

0

2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011

Vortragsreihe BFW 2013; DI Klausbauer Oktober 2013


Rückblick in Zahlen

1800

Lärche 2000 bis 2011 in Tausend Stück

1600

1400

1430

1550

1450

1360

1200

1000

800

716

768

738

780

832

907

883

980

600

400

200

0

2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011

Vortragsreihe BFW 2013; DI Klausbauer Oktober 2013


Rückblick in Zahlen

Weißtanne 2000 bis 2011 in Tausend Stück

200

180

185

160

140

135

145

120

100

80

94

74

67

84

98

108

105

120

114

60

40

20

0

2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011

Vortragsreihe BFW 2013; DI Klausbauer Oktober 2013


Rückblick in Zahlen

Bergahorn 2000 bis 2011 in Tausend Stück

250

215

200

191

195

160

155

170

170

150

107

128

110

131

118

100

50

0

2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011

Vortragsreihe BFW 2013; DI Klausbauer Oktober 2013


Rückblick in Zahlen

Rotbuche 2000 bis 2011 in Tausend Stück

140

127

120

116

100

98

80

84

64

68

80

65

60

40

53

39

45

54

20

0

2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011

Vortragsreihe BFW 2013; DI Klausbauer Oktober 2013


Rückblick in Zahlen

Stieleiche 2000 bis 2011 in Tausend Stück

80

70

73

66

73

70 70

62

60

58

50

45

47

41

40

36

36

30

20

10

0

2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011

Vortragsreihe BFW 2013; DI Klausbauer Oktober 2013


Rückblick in Zahlen

Esche 2000 bis 2011 in Tausend Stück

160

140

146

138

120

100

92

96

80

77

74

60

61

51

56

40

23

20

15

5

0

2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011

Vortragsreihe BFW 2013; DI Klausbauer Oktober 2013


Rückblick in Zahlen

Anzahl der Forstpflanzenproduktionsbetriebe 1974 -

2011

160

150

140

130

120

110

100

90

80

70

60

50

40

30

20

10

0

153

98

145 142

132 128 129

123 121

116 115 117 104 104 104 104 101 99 95

88 87 87

87 89 80 80 81 77 78

72

69 67 67 67

56 56 56 56 54 53 51 50 53 51

44

39 42 40 42 38 40 36 38 34 34 34 32 30 30 28 27

17 17 16 12 11

4 4 3 3 3 3 2 2 2 2

Gesamtanzahl

davon Betriebsforstgärten

Vortragsreihe BFW 2013; DI Klausbauer Oktober 2013


Rückblick in Zahlen

Forstpflanzenproduktionsflächen in Hektar 1974 -

2011

200,0

180,0

160,0

140,0

120,0

100,0

80,0

60,0

40,0

20,0

0,0

1974

1975

1976

1977

1978

1979

1980

1981

1982

1983

1984

1985

1986

1987

1988

1989

1990

1991

1992

1993

1994

1995

1996

1997

1998

1999

2000

2001

2002

2003

2004

2005

2006

2007

2008

2009

2010

2011

Vortragsreihe BFW 2013; DI Klausbauer Oktober 2013


Markteinflüsse

Rundholzpreise

Kalamitäten

Förderrichtlinien

Witterung

Beratungstätigkeit Kammer/BFI

Fichtenbeete, Mitte 60iger Jahre!

Sonstiges

Vortragsreihe BFW 2013; DI Klausbauer Oktober 2013


Was bringt die Zukunft

Kleinflächige Kahlhiebe nehmen zu

Fichten und Lärchenabsatz gleichbleibend bis steigend

Tendenz zu Nadelholz wird durch Krankheiten bei Laubhölzern

verstärkt

Klimaveränderung hat bis jetzt nur sehr geringen Einfluss auf die

Baumartenwahl

Waldbesitzer werden selbständiger

Saatgutversorgung und –Beschaffung gewinnen zunehmend an

Bedeutung

!

Vortragsreihe BFW 2013; DI Klausbauer Oktober 2013


Strategien

Herkünfte

Qualität

Kundennähe

Dienstleistungen

Investitionen

Geschultes Personal

Vermeidung von Überproduktion

!

Vortragsreihe BFW 2013; DI Klausbauer Oktober 2013


Topf oder nacktwurzelig?

Momentaner Topfpflanzenanteil 15 bis 20 %

Längere Zeitspanne zum Versetzen ist der einzige wesentliche Vorteil

der Topfpflanzen

In Trockenjahren wie 2013 sind nacktwurzelige Pflanzen

unproblematischer

Für weiteren Trend auch klimatische Entwicklung von Bedeutung

-> Sollten die Klimaprognosen stimmen, ist zu erwarten dass der

Topfpflanzenanteil zurückgeht

!

Vortragsreihe BFW 2013; DI Klausbauer Oktober 2013


Die Steirischen Landesforstgärten

www.forstgarten.at

Vortragsreihe BFW 2013; DI Klausbauer Oktober 2013

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine