Leitlinien SUPERIOR 6 - Global Challenges (.pdf) - Bankhaus ...

schelhammer.at

Leitlinien SUPERIOR 6 - Global Challenges (.pdf) - Bankhaus ...

Europäischer Transparenz Kodex für Nachhaltigkeitsfonds

Version 3.0

Der Europäische Transparenz Kodex gilt für Nachhaltigkeitsfonds, die in Europa zum Vertrieb

zugelassen sind und deckt zahlreiche Assetklassen ab, etwa Aktien und Anleihen. Alle Informationen

zum Europäischen Transparenz Kodex für Nachhaltigkeitsfonds finden Sie unter www.eurosif.org und

für Deutschland, Österreich und die Schweiz unter www.forum-ng.org. Den Kodex ergänzt ein

Begleitdokument, das Fondmanager beim Ausfüllen des Transparenz Kodex unterstützt.

DER KODEX BASIERT AUF ZWEI GRUNDLEGENDEN MOTIVEN

1. Der Möglichkeit, den Nachhaltigkeitsansatz von nachhaltigen Publikumsfonds Anlegern und

anderen Stakeholdern einfach und vergleichbar zur Verfügung zu stellen.

2. Proaktiv Initiativen zu stärken, die zur Entwicklung und Förderung von Nachhaltigkeitsfonds

beitragen, indem ein gemeinsames Rahmenwerk für Best Practice im Bereich Transparenz

geschaffen wird.

LEITPRINZIPIEN

Unterzeichner des Kodex sollen offen und ehrlich sein und genaue, angemessene und aktuelle

Informationen veröffentlichen, um den Stakeholdern, der breiten Öffentlichkeit und insbesondere

den Anlegern zu ermöglichen, die ESG 1 -Strategie eines Fonds und deren Umsetzung zu verstehen.

DIE UNTERZEICHNER DES TRANSPARENZ KODEX VERPFLICHTEN SICH AUF FOLGENDE PRINZIPIEN:






Die Reihenfolge und der genaue Wortlaut der Fragen soll beachtet werden.

Antworten sollen informativ und klar formuliert sein. Grundsätzlich sollen die erforderlichen

Informationen (Instrumente und Methoden) so detailliert wie möglich beschrieben werden.

Fonds sollen die Daten in der Währung bereitstellen, die sie auch für andere

Berichterstattungszwecke verwenden.

Gründe, die eine Informationsbereitstellung verhindern, müssen erklärt werden. Die

Unterzeichner sollten systematisch darlegen, ob und bis wann sie hoffen, die Fragen

beantworten zu können, die sie beim Ausfüllen des Transparenz Kodex nicht beantworten

konnten.

Antworten müssen mindestens jährlich aktualisiert werden und das Datum der letzten

Aktualisierung tragen.

1 ESG steht für Umwelt, Soziales und Gute Unternehmensführung – kurz für Englisch Social, Environment,

Governance.

19.12.2013 SUPERIOR 6 – Global Challenges Seite 1 von 15


Antworten zum Kodex müssen leicht zugänglich auf der Internetseite des Fonds, der

Fondsgesellschaft oder des Fondsmanagers stehen. In jedem Fall müssen die Unterzeichner

angeben, wo die Informationen zu finden sind, welche vom Kodex gefordert werden.

Die Unterzeichner sind für die Antworten verantwortlich und sollen dies auch deutlich

machen.

Um diese Verpflichtungen klar darzulegen, müssen die Unterzeichner zu Beginn des Kodex folgende

zwei Statements aufnehmen:

Erklärung der Bankhaus Schelhammer & Schattera KAG

Nachhaltige Investments sind ein essentieller Bestandteil der strategischen Positionierung und

Vorgehensweise der Bankhaus Schelhammer & Schattera KAG. Seit 2002 bieten wir Nachhaltige

Geldanlagen an und begrüßen den Europäischen Transparenz Kodex für Nachhaltigkeitsfonds.

Dies ist unsere fünfte Erklärung für die Einhaltung des Transparenz Kodex. Sie gilt für den Zeitraum

vom 21.10.2013 bis zum 20.10.2014. Unsere vollständige Erklärung zu dem Europäischen

Transparenz Kodex für Nachhaltigkeitsfonds ist unten aufgeführt und wird ebenfalls im Jahresbericht

des bzw. der entsprechenden Fonds und auf unserer Webseite veröffentlicht.

Zustimmung zum Europäischen Transparenz Kodex

Die Bankhaus Schelhammer & Schattera KAG verpflichtet sich zur Herstellung von Transparenz. Wir

sind davon überzeugt, dass wir unter den bestehenden regulativen Rahmenbedingungen und unter

dem Aspekt der Wettbewerbsfähigkeit so viel Transparenz wie möglich gewährleisten. Die Bankhaus

Schelhammer & Schattera KAG befolgt alle Empfehlungen des Europäischen Transparenz Kodex für

Nachhaltigkeitsfonds.

Datum 15.10.2013

KODEX-KATEGORIEN

1. Grundlegende Informationen

Die Fondsgesellschaft

1a Wie lautet der Name der Fondsgesellschaft, welche den/die Fonds verwaltet, für den/die dieser

Kodex gilt.

Machen Sie allgemeine Angaben zur Fondsgesellschaft, welche den/die Fonds verwaltet, für den/die

dieser Kodex gilt (z.B. Name, Adresse, Internetseite …).

Der Name der Fondsgesellschaft lautet Bankhaus Schelhammer & Schattera Kapitalanlagegesellschaft

m.b.H..

19.12.2013 SUPERIOR 6 – Global Challenges Seite 2 von 15


Die Geschäftsanschrift lautet:

Bankhaus Schelhammer & Schattera Kapitalanlagegesellschaft m.b.H

Hadikgasse 60a, A-1140 Wien

Kontakt:

Mag. Ernst Krehan

Bankhaus Schelhammer & Schattera Kapitalanlagegesellschaft m.b.H

Hadikgasse 60a, A-1140 Wien

Tel: +43-1-53434-2037

mailto: ernst.krehan@schelhammer.at

Weitere Informationen zur Gesellschaft sind im Internet abrufbar unter:

http://www.schelhammer.at/fonds

1b Beschreiben Sie bitte allgemein die Philosophie der Fondsgesellschaft mit Blick auf die

Berücksichtigung von ESG-Kriterien.

Ist die Philosophie der Fondsgesellschaft in Bezug auf ESG-Kriterien auf deren CSR-Strategie

abgestimmt oder von ihr inspiriert? Ja/Nein. Wenn ja, fügen Sie bitte einen Link zur CSR-Strategie des

Unternehmens ein. Falls nein, erläutern Sie, warum nicht.

Wir nehmen unsere Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und der Umwelt aktiv wahr. Diesen

Anspruch setzten wir hauptsächlich in der Gestaltung unserer Investmentfonds um. Wir vertreten

den Standpunkt, dass eine Kapitalanlage sowohl den Wertvorstellungen als auch den

Performancevorstellungen der Investoren gerecht werden kann. Nachhaltige Geldanlagen sind für

uns Herausforderung und Chance zugleich für die Entwicklung und Gestaltung einer zukunftsfähigen

Marktentwicklung. Nachhaltigkeit ist für uns untrennbar mit dem Ziel verbunden, kommenden

Generationen eine gesunde Umwelt und stabile wirtschaftliche und soziale Verhältnisse zu

übergeben.

Die Philosophie der KAG in Bezug auf ESG-Kriterien ist auf die CSR-Strategie des Konzerns Bankhaus

Schelhammer & Schattera abgestimmt. Die CSR-Politik des Konzerns ist jährlich im Geschäfts- und

Nachhaltigkeitsbericht des Bankhauses Schelhammer & Schattera einzusehen oder unter

http://www.schelhammer.at/bankhaus/nachhaltigkeit abrufbar.

Hat die Fondsgesellschaft die Prinzipien für verantwortungsvolles Investieren (PRI) unterzeichnet?

Falls ja, fügen Sie bitte den Link zu Ihrem PRI-Report bzw. die Antwort zum Bewertungsfragebogen

ein. Falls nein, erläutern Sie, warum nicht.

Nein

19.12.2013 SUPERIOR 6 – Global Challenges Seite 3 von 15


Ist der Fondsmanager Unterzeichner oder Mitglied einer anderen nationalen oder internationalen

Initiative, die Nachhaltigkeit im Finanzsektor fördert? Falls ja, nennen Sie diese bitte.

Die Bankhaus Schelhammer & Schattera KAG ist Mitglied beim Forum Nachhaltige Geldanlage (FNG)

(www.forum-ng.org) und beim Corporate Responsibility Interface Center (CRIC) (www.criconline.org).

Die KAG ist Signatory Investor des Carbon Disclosure Projects (CDP) (www.cdproject.net)

und des CDP Water Disclosure (www.cdproject.net/water).

Verfügt die Fondsgesellschaft über eine ESG-Engagement-Strategie? Wenn ja, bitte beschreiben Sie

die Strategie, indem Sie deren Ziele und Methoden umreißen und/oder fügen Sie einen Link zur

Engagement-Strategie ein, sofern dieser offen zugänglich ist. Falls nein, erläutern Sie, warum nicht.

Ja, mit dem Engagement werden Unternehmen mit den ethischen, ökologischen und sozialen

Aspekten ihres Wirtschaftens konfrontiert mit dem Ziel, sie zu sozial und ökologisch

verantwortlichem Wirtschaften zu motivieren und die im Unternehmen bestehenden Potentiale für

nachhaltige Wirtschaftsweisen zu mobilisieren.

Weitere Informationen zur Engagement-Strategie finden Sie unter

http://www.schelhammer.at/fonds/engagement.

Verfügt die Fondsgesellschaft über Grundsätze zur Ausübung von Stimmrechten? Wenn ja,

beschreiben Sie bitte die Grundsätze, indem Sie deren Ziele und Methoden umreißen und/oder fügen

Sie einen Link zu den Grundsätzen ein, sofern dieser offen zugänglich ist. Falls nein, erläutern Sie,

warum nicht.

Ja, die Grundsätze der Abstimmungspolitik finden Sie unter

http://www.schelhammer.at/m045/internet/downloads/kag/grundsaetze_der_abstimmungspolitik_

bei_hauptversammlungen.pdf.

Beschreiben Sie bitte, wie die Fondsgesellschaft oder die Unternehmensgruppe dazu beiträgt,

Nachhaltige Geldanlagen zu fördern und weiterzuentwickeln.

Die Bankhaus Schelhammer & Schattera KAG fördert den Bereich Nachhaltige Geldanlagen durch die

Teilnahme an Fachkongressen, fachspezifischen Workshops und Podiumsdiskussionen bzw. fördert

und unterstützt solche Veranstaltungen finanziell. Darüber hinaus werden regelmäßige Publikationen

zum Thema Nachhaltige Geldanlage (wie z.B. Newsletter „Fonds Aktuell“ und Kundenmagazin

„Werte“) veröffentlicht. Außerdem wird der Blog www.fokus-nachhaltigkeit.at betrieben.

1c Beschreiben oder listen Sie Ihre nachhaltigen Anlageprodukte auf und die spezifischen

Ressourcen, die Ihnen im Zusammenhang mit Ihren Nachhaltigkeits-Aktivitäten zur Verfügung

stehen.

19.12.2013 SUPERIOR 6 – Global Challenges Seite 4 von 15


Bitte beschreiben Sie kurz Ihre nachhaltigen Anlageprodukte (Anzahl, Assets under Management,

Strategien, …).

Die Bankhaus Schelhammer & Schattera KAG ist die einzige Kapitalanlagegesellschaft Österreichs, die

ausschließlich nachhaltig ausgerichtete Publikumsfonds führt. Mit unseren SUPERIOR-Ethikfonds

(siehe 1e in diesem Transparenz Kodex zum Fonds Superior 6 und im separaten Transparenz Kodex

für die Fonds SUPERIOR 1 bis 5) bieten wir nach ökonomischen Aspekten ausgerichtete

Anlageformen, die gleichzeitig nach einem strengen und umfassenden Nachhaltigkeitskonzept

verwaltet werden. Derzeit verwalten wir sechs Publikumsfonds und zwei nachhaltig ausgerichtete

Spezialfonds mit einem Gesamtvolumen von rund 500 Mio. Euro. Weitere Informationen zu den

Fonds erhalten Sie auch über die unter 4b angegebenen Links.

Beschreiben /spezifizieren Sie bitte die Ressourcen, welche die Fondsgesellschaft bereitstellt

(Organisation, internes oder externes ESG-Research, Portfolio-Management Team,…) und geben Sie

an, wo diese Informationen erhältlich sind.

Das erfahrene Fondsmanagement-Team, bestehend aus sechs Personen, wird in ethischen Fragen

von einem unabhängigen und ehrenamtlichen Ethikbeirat

(http://www.schelhammer.at/fonds/auswahl_und_kontrolle/ethikbeirat), welcher am 5.9.2002

gegründet wurde, unterstützt. Dieser setzt sich aus Persönlichkeiten der römisch-katholischen Kirche,

der Wirtschaft und der Wissenschaft zusammen und tagt regelmäßig, um sich neben der allgemeinen

Beratung in ethischen Fragen auch konkret mit der Definition der Ethikkriterien und den

Rahmenbedingungen für das Investmentuniversum zu befassen.

Für die Zusammenstellung des nachhaltigen Investmentuniversums nach den vom Ethikbeirat

definierten Kriterien zeichnet die Münchner Nachhaltigkeitsrating-Agentur oekom research AG

(http://www.oekom-research.com) verantwortlich. Sie zählt zu den weltweit führenden Anbietern

von Informationen über die soziale und ökologische Entwicklung von Unternehmen, Branchen und

Ländern.

1d Wie sehen Inhalt, Häufigkeit und Wege der Informationsvermittlung aus, mit denen die

Fondsgesellschaft Anleger über die berücksichtigten ESG-Kriterien informiert?

Es wird jährlich ein Jahres- und Halbjahresbericht erstellt, in dem alle die Fonds betreffenden

Informationen in der jeweiligen Berichtsperiode zu finden sind (Wertpapierbestand, Transaktionen,

Wertentwicklung, Ertragsrechnung, …). Monatlich wird ein Factsheet erstellt, in dem die wichtigsten

Daten (wie Wertentwicklung, Zusammensetzung des Fonds, größte Positionen, ...) enthalten sind.

Diese Unterlagen sind jederzeit unter folgendem Link abrufbar:

http://schelhammer.sparinvest.com/fondsblatt.asp?cid=6455&fid=3609

Weitere Informationen bzw. Links finden sie unter Abschnitt 4b.

19.12.2013 SUPERIOR 6 – Global Challenges Seite 5 von 15


Die Nachhaltigkeitsfonds

1e Bitte geben Sie den/die Name/n des/der Fonds an, für den/die dieser Kodex gilt, sowie die

entsprechenden Hauptcharakteristika. Bitte beschreiben Sie die Hauptcharakteristika des/der Fonds:

geographische Ausrichtung, Fondstyp, Nachhaltigkeitsansatz (verwenden Sie bitte die Klassifikation,

die von Eurosif/EFAMA vorgegeben wird).

Dieser Kodex gilt für folgenden Fonds: SUPERIOR 6 – Global Challenges

Für den SUPERIOR 6 – Global Challenges werden überwiegend Aktien (und Aktien gleichwertige

Wertpapiere) erworben. Es werden ausschließlich Wertpapiere von Unternehmen, die im Global

Challenges Index enthalten sind, ausgewählt. Der Global Challenges Index ist ein internationaler

Nachhaltigkeitsaktienindex und umfasst 50 Unternehmen, die sich aktiv folgenden globalen

Herausforderungen stellen und substantielle, richtungsweisende Beiträge zur Bewältigung dieser

Herausforderungen leisten: die Bekämpfung der Ursachen und Folgen des Klimawandels, die

Sicherstellung einer ausreichenden Versorgung mit Trinkwasser, die Beendigung der Entwaldung und

die Förderung nachhaltiger Waldwirtschaft, der Erhalt der Artenvielfalt, der Umgang mit der

Bevölkerungsentwicklung, die Bekämpfung der Armut sowie die Unterstützung verantwortungsvoller

Governance-Strukturen.

Weiterführende Informationen wie z.B. geografischer Fokus, ISIN Code, Rechtsform, Risikoklasse,

umgesetzte SRI Strategie (Ausschlußkriterien, Best-in-Class, Engagement etc.) oder Sitz der

Fondsgesellschaft finden Sie, soweit zutreffend, unter den „wesentlichen Informationen für Anleger“

(Key Investor’s Information Document, KIID) oder im Rechenschaftsbericht (beide unter

http://schelhammer.sparinvest.com/rechenschaftsbericht.asp?cid=6455&fid=3609).

Darüber hinausgehende Informationen zu dem genannten Fonds und eine detaillierte

Portfolioaufstellung des genannten Fonds per letztem Monatsultimo finden Sie unter

http://www.schelhammer.at/fonds/superior_fonds.

1f Was versucht /versuchen diese/r Fonds durch die Berücksichtigung von ESG-Kriterien zu

erreichen?

Bitte beschreiben Sie die Ziele, z.B.: Finanzierung eines spezifischen Sektors, Risikoreduzierung,

Unterstützung besserer CSR-Strategien, Entwicklung neuer Wertschöpfungsmöglichkeiten.

Der Fonds versucht jene Unternehmen zu unterstützen und zu fördern, welche ESG-Kriterien in den

Unternehmenszielen verankert haben. Gleichzeitig wird das fundamentale Veranlagungsrisiko

reduziert, indem Investments in Unternehmen mit potentiellen Risiken durch behördliche Auflagen

bzw. drohenden Schadenersatzzahlungen vermieden werden.

Falls ein Teil des/der Fonds in nicht notierten Unternehmen mit hohem sozialen oder regionalem

Nutzen oder einer Impact Investment-Relevanz investiert ist/sind, geben Sie bitte Details dazu an.

2. Vorgehensweise zur ESG-Evaluierung von Unternehmen

19.12.2013 SUPERIOR 6 – Global Challenges Seite 6 von 15


2a Welche grundlegenden Prinzipien zeichnen die ESG-Research-Methodik aus?

Beschreiben Sie bitte die Prinzipien, Standards oder Normen, auf denen die ESG-Analyse in Bezug auf

die drei Bereiche Umwelt, Soziales und gute Unternehmensführung basiert. Machen Sie bitte, falls

zutreffend, kurz Angaben darüber, wie Stakeholder mit einbezogen werden.

Der Ratingansatz der oekom research wurde in Kooperation mit führenden Wissenschaftlern aus

dem deutschsprachigen Raum entwickelt und gilt im internationalen Vergleich als einer der

umfassendsten. Er ermöglicht die Bewertung von Unternehmen und Ländern sowohl nach

differenzierten Positivkriterien (Best in Class - Ansatz) als auch nach kundenspezifischen

Ausschlusskriterien.

Das Corporate Responsibility Rating (CRR) basiert auf dem Frankfurt-Hohenheimer Leitfaden, der von

der Projektgruppe Ethisch-Ökologisches Rating unter der Leitung der Professoren Johannes

Hoffmann (Theologe) und Gerhard Scherhorn (Ökonom) entwickelt und 1997 veröffentlicht wurde.

Im Rahmen des CRR werden ca. 200 einzelne Kriterien herangezogen, von denen ca. 65%

branchenübergreifend und 35% branchenspezifisch sind. Die Datenerhebung erfolgt im Rahmen

eines intensiven Dialogs mit den zu bewertenden Unternehmen, schließt aber auch Informationen

von unabhängigen Experten, Behörden und Nichtregierungsorganisationen mit ein.

Weitergehende Informationen finden Sie unter http://www.oekomresearch.com/index.php?content=corporate-rating.

2b Welche internen und externen Ressourcen werden genutzt, um das ESG-Research durchzuführen?

Bitte beschreiben Sie die allgemeinen Informationsquellen, die für das ESG-Research genutzt werden:

interne Analyse, externe Analyse, Nachhaltigkeits-Ratingagenturen, sonstige externe

Informationsquellen.

Das Fondsmanagement greift auf ein externes Research, welches von der oekom research zur

Verfügung gestellt wird, zurück.

Das Ratingverfahren der oekom research entspricht höchsten Qualitätsstandards und ist weltweit

anerkannt. Das Unternehmen ist eine unabhängige Ratingagentur mit einer langjährigen Erfahrung

und bietet umfassendes und professionelles Research.

Nähere Informationen zu oekom research finden Sie unter http://www.oekom-research.com.

2c Welche ESG-Analysekriterien werden angewendet?

Geben Sie die (Haupt-)Kriterien für die drei Bereiche Umwelt, Soziales und gute

Unternehmensführung (ESG) an. Falls diese Kriterien in Abhängigkeit von Branche, geographischen

Zonen, Unternehmensform usw. variieren, erläutern Sie dies bitte genauer und führen Sie

gegebenenfalls ein Beispiel an.

19.12.2013 SUPERIOR 6 – Global Challenges Seite 7 von 15


Die Auswahl der Investments nach nachhaltigen Gesichtspunkten erfolgt auf der Grundlage eines

mehrstufigen Auswahlprozesses.

Im ersten Schritt werden jene Unternehmen ausgewählt, die im Rahmen des Best-in-Class Ansatzes

den oekom Prime-Status erreichen und den definierten Ausschlusskriterien genügen. Um den Prime -

Status zu erhalten, müssen die Unternehmen im Hinblick auf ihre soziale und umweltbezogene

Performance zu den besten Unternehmen der Branche gehören. Gleichzeitig müssen die

Unternehmen den von oekom festgelegten branchenspezifischen Standards in den Bereichen

Soziales und Umwelt genügen. Es reicht also für die Auswahl nicht aus, „nur“ relativ besser zu sein als

die anderen Unternehmen der Branche, die Unternehmen müssen auch nach absoluten Maßstäben

„Best-in-Class“ sein.

Darüber hinaus werden alle Unternehmen, die im Corporate Responsibility Rating den Status „Prime“

erreichen, daraufhin analysiert, ob sie gegen die definierten Ausschlusskriterien verstoßen. Dabei

geht es sowohl um das Engagement in bestimmten Geschäftsbereichen (Atomenergie, Biozide ab 5%

Umsatzanteil, Chlorchemie ab 5% Umsatzanteil, grüne Gentechnik, Rüstung) als auch um Verstöße in

den Bereichen Umwelt, Menschen- und Arbeitsrechte sowie Korruption und Bilanzfälschung.

Unternehmen, die gegen eines oder mehrere der Ausschlusskriterien verstoßen, werden nicht in den

Fonds aufgenommen.

In einem zweiten Schritt werden aus der Gesamtheit der Unternehmen, die sowohl den Prime-Status

erreichen als auch den Ausschlusskriterien genügen, diejenigen Unternehmen identifiziert, die

substanzielle Beiträge zur Bewältigung folgender globaler Herausforderungen leisten:

- die Bekämpfung der Ursachen und Folgen des Klimawandels

- die Sicherstellung einer ausreichenden Versorgung mit Trinkwasser

- ein nachhaltiger Umgang mit Wäldern

- der Erhalt der Artenvielfalt

- der Umgang mit der Bevölkerungsentwicklung

- die Bekämpfung der Armut

- sowie die Etablierung von Governance-Strukturen.

2d Wie sieht Ihre ESG-Analyse und Evaluierungs-Methodik aus (wie ist das Investmentuniversum

aufgebaut, wie das Rating-System, …)?

Beschreiben Sie das ESG-Evaluierungs- oder Ratingsystem und wie es aufgebaut ist, indem Sie

darlegen, wie die verschiedenen ESG-Kriterien gegliedert sind. Führen Sie bitte, falls angebracht, ein

Beispiel an.

Im Rahmen des oekom corporate Ratings werden ca. 200 einzelne Kriterien herangezogen, von

denen ca. 65% branchenübergreifend und 35% branchenspezifisch sind. Die Datenerhebung erfolgt

im Rahmen eines intensiven Dialogs mit den zu bewertenden Unternehmen, schließt aber auch

Informationen von unabhängigen Experten, Behörden und Nichtregierungsorganisationen mit ein.

Im Rahmen einer umfassenden Analyse von politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen

Zielsystemen wurden sieben globale Handlungsfelder identifiziert. Von besonderer Bedeutung sind in

19.12.2013 SUPERIOR 6 – Global Challenges Seite 8 von 15


diesem Zusammenhang die Millenium Development Goals der Vereinten Nationen, die

Nachhaltigkeitsstrategie der Europäischen Union, der „Global Environmental Outlook“ des

Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) sowie die zehn Prinzipien des UN Global

Compact. Der Fonds fokussiert auf sieben der als besonders relevant angesehenen

Herausforderungen. Darüber hinaus stellen strenge Ausschlusskriterien sicher, dass die Prinzipien

des Global Compact eingehalten werden.

Weitere Details zum Auswahlprozess finden Sie unter

http://www.gcindex.com/de/index/methode/auswahlprozess.php.

2e Wie häufig wird die ESG-Evaluierung überarbeitet?

Erklären Sie kurz den Prozess, mit dem Sie die Evaluierungsmethodik auf dem neuesten Stand halten

und wer daran mitwirkt. Erklären Sie, falls zutreffend, ob die Methodik sich in den letzten zwölf

Monaten geändert hat und die wichtigsten Änderungen.

Die Überprüfung und Weiterentwicklung der Rating-Methodik wird von dem elfköpfigen

wissenschaftlichen Beirat der oekom research AG begleitet, der sich aus führenden

Nachhaltigkeitsexperten aus dem deutschsprachigen Raum zusammensetzt.

Ansonsten hat oekom research mit dem Bundesverband der Rating-Analysten e.V.

(http://www.bdra-ev.de) Grundsätze für das Nachhaltigkeits-Rating entwickelt, die Aspekte wie die

Unabhängigkeit der Analysten und der Agentur, die Vollständigkeit bei der Datenerhebung sowie die

Objektivität der Bewertung umfasst. Ferner ist oekom research Gründungsmitglied des Europäischen

Dachverbandes AICSRR (http://www.aristastandard.org) mit Sitz in Brüssel, der Träger des

Europäischen Qualitätsstandard (ARISTA 3.0.) ist. oekom research hat seinen Rating-Prozess nach

diesem Standard zertifizieren lassen.

3. Der Fondsmanagement-Prozess

3a Wie werden ESG-Kriterien bei der Festlegung/Definition des Anlageuniversums berücksichtigt?

Beschreiben Sie, falls zutreffend, die Kriterien und den daraus resultierenden Selektionsgrad.

Die ESG-Kriterien bilden die Grundlage für die Festlegung des Anlageuniversums. Jeder Emittent

muss diese Kriterien erfüllen.

3b Wie berücksichtigen Sie ESG-Kriterien beim Aufbau des Portfolios?

Beschreiben Sie bitte, wie Sie ESG-Kriterien mit der Finanzanalyse oder dem Portfolio-Management

verbinden. Beschreiben Sie insbesondere, wie die Ergebnisse der Analyse der einzelnen Dimensionen

(E, S und G) in den Investment/Divestment-Prozess eingebracht werden. Machen Sie Angaben zu den

Divestments, die im vergangenen Jahr aufgrund von ESG-Kriterien vorgenommen wurden. Erklären

Sie gegebenenfalls außerdem, wie mögliche ESG-Bewertungen definiert werden und wie Sie mit

Unternehmen umgehen, die nicht Gegenstand einer ESG-Analyse sind.

19.12.2013 SUPERIOR 6 – Global Challenges Seite 9 von 15


Die Research-Ergebnisse bilden die Grundlage für die Auswahl und Zulassung von Unternehmen in

das Investmentuniversum aus dem das Fondsmanagement die Investments auswählt.

Für die Fonds werden ausschließlich Unternehmen ausgewählt, die im Rahmen des Best-in-Class-

Ansatzes den oekom Prime-Status erreichen und den definierten Ausschlusskriterien genügen. Es

erfolgt ein Corporate Responsibility Rating hinsichtlich der Einhaltung von sozialen und ökologischen

Standards durch die Unternehmen. Nur Unternehmen, die den strengen Anforderungen genügen,

bekommen von oekom research den Status „Prime“.

Prinzipiell ausgeschlossen bleiben Unternehmen, die gegen folgende Ausschlusskriterien verstoßen:

Atomenergie, Biozide, chlororganische Massenprodukte, grüne Gentechnik, Rüstung sowie

Geschäftspraktiken, die zu Umweltverstößen (z.B. Übernutzung oder Verschmutzung von

Gewässern), Verstößen gegen fundamentale Menschenrechts- und Arbeitsnormen sowie zu

Verstößen in den Bereichen Korruption und Bilanzfälschung führen.

Danach folgt die Auswahl der Unternehmen, die im Rahmen ihres Kerngeschäftes einen aktiven und

substanziellen Beitrag zum Umgang mit den globalen Herausforderungen leisten und eine

Mindestkapitalisierung von 100 Mio. Euro haben.

Unternehmen, die nicht mehr die Investmentkriterien erfüllen, werden innerhalb eines Monats

verkauft.

Folgende Unternehmen wurden im vergangenen Jahr aufgrund von Nachhaltigkeitskriterien verkauft:

Denso, JM, Mayr-Melnhof, Storebrand und Svenska Cellulosa.

3c Verfolgen die Fonds einen spezifischen ESG-Engagement-Ansatz?

Was verstehen Sie unter Engagement? Wie wählen Sie die Unternehmen/Bereiche für Ihre

Engagement Aktivitäten aus und welche Auswirkungen haben diese auf das Portfolio-Management

des/der Fonds? Wer unternimmt das Engagement im Interesse des Fonds (interner und/oder externer

Anbieter)?

Beim Engagement wird der konstruktive Dialog mit den Unternehmen gesucht. Dabei werden

Missstände und Verbesserungspotenziale aufgezeigt und konkrete Lösungsvorschläge diskutiert. Das

Ergebnis dieses Prozesses wird an die interessierte Öffentlichkeit im Engagement-Letter

kommuniziert.

Das Engagement wird in Kooperation mit dem Corporate Responsibility Interface Center (CRIC)

durchgeführt. Die Auswahl der Unternehmen und der Themen koordiniert eine eigens bei CRIC

eingerichtete Projektgruppe, in der auch ein Geschäftsführer der Bankhaus Schelhammer &

Schattera KAG Mitglied ist.

Das Engagement wird von der Geschäftsführung von CRIC und vom Fondsmanagement

wahrgenommen.

19.12.2013 SUPERIOR 6 – Global Challenges Seite 10 von 15


3d Verfügen die Fonds über spezielle Grundsätze zur Stimmrechtsausübung mit Berücksichtigung von

ESG-Kriterien?

Ja, die Grundsätze der Stimmrechtsausübung finden Sie unter

http://www.schelhammer.at/m045/internet/downloads/kag/grundsaetze_der_abstimmungspolitik_

bei_hauptversammlungen.pdf.

3e Beteiligen sich die Fonds an Wertpapierleihgeschäften?

Wenn ja,

(i) gibt es Richtlinien zum Rückruf der Wertpapierleihen, damit die Stimmrechte ausgeübt werden

können?

(ii) berücksichtigt der Auswahlprozess der Gegenpartei ESG-Kriterien?

Nein

3f Mach/en der/die Fonds Gebrauch von Derivaten?

Wenn ja, machen Sie bitte Angaben zu deren

(i) Eigenschaften

(ii) Zielen

(iii) möglichen Grenzen in Bezug auf das Risiko

(iv) falls zutreffend, deren Auswirkung auf die Nachhaltigkeits-Qualität des Fonds.

Derivative Instrumente dürfen als Teil der Anlagestrategie und zur Absicherung eingesetzt werden.

Das auf diese Art mit Derivaten verbundene Gesamtrisiko darf 35% des Gesamtnettowerts des

Fondsvermögens nicht überschreiten.

Die Nachhaltigkeitskriterien werden in Bezug auf derivative Instrumente differenziert angewendet.

Sobald sich der Basiswert eines derivativen Instruments auf einen Emittenten von Wertpapieren

bezieht, kommen die Nachhaltigkeitskriterien in Bezug auf das Underlying (Basiswert) zur

Anwendung. Handelt es sich bei dem Basiswert um eine zusammengesetzte Referenzgröße wie

beispielsweise Indices auf Märkte, Marktsegmente oder Währungen oder synthetische Anleihen sind

diese derivativen Instrumente von der Anwendung der Nachhaltigkeitskriterien ausgenommen. Bei

OTC-Derivaten erfolgt keine Auswahl der Gegenpartei auf Basis der Nachhaltigkeitskriterien.

3g Wurde ein Teil der/des Fonds in nicht notierte Unternehmen investiert, die starke soziale Ziele

verfolgen?

Falls ja, beschreiben Sie bitte in ein bis zwei Sätzen die Ziele dieser Investition.

Nein

4. Kontrollen und ESG-Berichterstattung

19.12.2013 SUPERIOR 6 – Global Challenges Seite 11 von 15


4a Welche internen und externen Verfahren werden angewandt, die sicherstellen, dass das Portfolio

die in Abschnitt 3 dieses Kodex definierten ESG-Kriterien erfüllt?

Wer führt die Kontrollen mit welcher Häufigkeit durch? In welchem Zeitraum sind Anpassungen

vorzunehmen, sollte ein Verstoß entdeckt werden?

Unternehmensintern erfolgt ein monatlicher Abgleich des Investmentuniversums mit dem

tatsächlichen Wertpapierbestand des Fonds durch die Fondskontrolle.

Unternehmensextern erfolgt eine Prüfung der Übereinstimmung des Wertpapierbestandes des

Fonds mit dem Investmentuniversum im Zuge der jährlichen Prüfung des Rechenschaftsberichts

durch den Wirtschaftsprüfer.

4b Bitte listen Sie alle öffentlichen Medien und Dokumente zur Information der Investoren über den

Nachhaltigkeitsansatz des Fonds auf und geben Sie die entsprechenden Internetadressen (Links) an.

Wertpapierprospekt

http://schelhammer.sparinvest.com/rechenschaftsbericht.asp?cid=6455&fid=3609

Jahres- und Halbjahresbericht

http://schelhammer.sparinvest.com/rechenschaftsbericht.asp?cid=6455&fid=3609

Anhänge

KIID (Key Investor Information Document) – Produktinformationsblatt

http://schelhammer.sparinvest.com/rechenschaftsbericht.asp?cid=6455&fid=3609

Fonds Factsheet:

http://schelhammer.sparinvest.com/fondsblatt.asp?cid=6455&fid=3609

Spezielle Internetseite(n) zu Nachhaltigen Geldanlagen auf Unternehmensebene / Fondsebene (falls

zutreffend)

www.schelhammer.at/fonds

Strategien/Ansätze zu Engagement und/oder Stimmrechtsausübung (falls zutreffend)

http://www.schelhammer.at/fonds/engagement

http://www.schelhammer.at/m045/internet/downloads/kag/grundsaetze_der_abstimmungspolitik_

bei_hauptversammlungen.pdf

Link zur Internetseite der Nachhaltigkeits-Research-Anbieter (falls zutreffend)

http://www.oekom-research.com

Links zu den für Anleger zugänglichen Research-Ergebnissen (falls zutreffend)

http://www.oekom-research.com

Die detaillierte Portfolio-Zusammensetzung (nicht älter als sechs Monate)

http://www.schelhammer.at/fonds/superior_fonds

CSR-Strategie des Unternehmens (falls zutreffend)

http://www.schelhammer.at/bankhaus/nachhaltigkeit

Sonstiges (bitte auflisten):

Zusatz

Bitte geben Sie, falls zutreffend, den Betrag an Spenden und den Prozentsatz an Verwaltungsgebühren

an, den der Fonds letztes Jahr an Wohltätigkeitsorganisationen gegeben hat.

_______________________________________________

19.12.2013 SUPERIOR 6 – Global Challenges Seite 12 von 15


EUROSIF UND DIE NATIONALEN SUSTAINABLE INVESTMENT FOREN (SIFS) VERPFLICHTEN SICH ZU

FOLGENDEN PUNKTEN:






Eurosif ist verantwortlich für die Verwaltung und Veröffentlichung des Transparenz Kodex.

Für Deutschland, Österreich und die Schweiz ist das Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG)

e.V. der zentrale Ansprechpartner.

Eurosif und das FNG veröffentlichen die Antworten zum Transparenz Kodex auf ihren

Webseiten.

Eurosif vergibt in Kooperation mit dem FNG ein „Transparenzlogo“ an diejenigen Fonds, die

den Kodex befolgen und eine entsprechende Antwort eingereicht haben. Das Logo kann zu

Werbezwecken genutzt werden, wobei die Anweisungen aus dem Logo-Spezifi kations-

Manual zu beachten sind und der Kodex auf dem neuesten Stand sein muss. Der Kodex ist

jährlich zu aktualisieren.

Eurosif verpflichtet sich, den Kodex regelmäßig zu überarbeiten. Dieser Prozess wird offen

und inklusiv gestaltet.

EUROSIF

Eurosif – kurz für European Sustainable and Responsible Investment Forum – ist ein europaweiter

Zusammenschluss, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Nachhaltigkeit durch die Finanzmärkte

Europas zu fördern.

Eurosif funktioniert als Partnerschaft der europäischen nationalen Sustainable Investment Forums

(SIFs) mit Unterstützung und Beteiligung seiner Mitglieder. Die Mitglieder decken alle Bereiche

entlang der Wertschöpfungskette der nachhaltigen Finanzbranche ab.

Institutionelle Investoren sind genauso vertreten wie Asset Manager, Vermögensverwalter,

NachhaltigkeitsResearch-Agenturen, wissenschaftliche Institute und Nichtregierungsorganisationen.

Über seine Mitglieder repräsentiert Eurosif ein Vermögen in Höhe von rund einer Billion Euro. Die

Eurosif-Mitgliedschaft steht allen Organisationen in Europa offen, die sich Nachhaltigen Geldanlagen

verschrieben haben.

Eurosif ist als wichtige Stimme im Bereich nachhaltiger und verantwortlicher Investments anerkannt.

Zu seinen Tätigkeitsbereichen zählen Public Policy, Research und der Aufbau von Plattformen, um

Best Practices im Bereich Nachhaltiger Geldanlagen zu fördern. Weitere Informationen finden Sie

unter www.eurosif.org.

Derzeit gehören zu den nationalen Sustainable Investment Foren (SIFs):









Belsif*, Belgien

Dansif, Dänemark

Finsif, Finnland

Forum Nachhaltige Geldanlagen* (FNG) e.V., Deutschland, Österreich und die Schweiz

Forum per la Finanza Sostenibile*(FFS), Italien

Forum pour l’Investissement Responsable* (FIR), Frankreich

Norsif, Norwegen

Spainsif*, Spanien

19.12.2013 SUPERIOR 6 – Global Challenges Seite 13 von 15


Swesif*, Schweden

UK Sustainable Investment and Finance Association* (UKSIF), Großbritannien

Vereniging van Beleggers voor Duurzame Ontwikkeling* (VBDO), Niederlande

*Mitglied von Eurosif

Sie können Eurosif unter +32 (0)2 274 14 35 oder per E-Mail unter contact@eurosif.org erreichen.

Eurosif A.I.S.B.L.

331, rue du Progrès

1030 Brussels

FNG

Das Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG), der Fachverband für Nachhaltige Geldanlagen in

Deutschland, Österreich und der Schweiz, repräsentiert mehr als 170 Mitglieder, die sich für mehr

Nachhaltigkeit in der Finanzwirtschaft einsetzen. Dazu zählen Banken, Kapitalanlagegesellschaften,

Rating-Agenturen, Finanzberater und wissenschaftliche Einrichtungen. Das FNG fördert den Dialog

und Informationsaustausch zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Politik und setzt sich seit 2001 für

verbesserte rechtliche und politische Rahmenbedingungen für nachhaltige Investments ein. Das FNG

verleiht das Transparenzlogo für nachhaltige Publikumsfonds, gibt die FNG-Nachhaltigkeitsprofi le

und die FNG-Matrix heraus und ist Gründungsmitglied des europäischen Dachverbandes Eurosif.

Das Forum Nachhaltige Geldanlagen erreichen Sie unter +49 (0)30 264 70.544 oder unter

office@forum-ng.org

Forum Nachhaltige Geldanlagen e.V.

Rauchstr. 11

D-10787 Berlin

Weitere Informationen zu Eurosif und zum Europäischen Transparenz Kodex für Nachhaltigkeitsfonds

finden Sie auf unter www.eurosif.org und unter www.forum-ng.org.

Haftungsausschluss – Eurosif übernimmt keine Verantwortung oder gesetzliche Haftung für Fehler,

unvollständige oder irreführende Informationen, die von den Unterzeichnern in ihrer Stellungnahme

zum europäischen Transparenz Kodex für nachhaltige Publikumsfonds bereitgestellt werden. Eurosif

bietet weder Finanzberatung an, noch unterstützt es spezielle Geldanlagen, Organisationen oder

Individuen. Bitte beachten Sie auch den Disclaimer unter www.forum-ng.org/de/impressum.html.

Disclaimer: Die vorliegenden Angaben dienen ausschließlich der unverbindlichen Information. Die

Information stellt weder eine Empfehlung, noch ein Anbot oder eine Einladung zur Anbotsstellung

zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Das Informationsblatt ersetzt nicht die

fachgerechte Beratung für die in diesem Informationsblatt beschriebenen Finanzinstrumente und

dient insbesondere nicht als Ersatz für eine umfassende Risikoaufklärung. Die hier dargestellten

Informationen wurden mit größter Sorgfalt recherchiert. Die Bankhaus Schelhammer & Schattera

19.12.2013 SUPERIOR 6 – Global Challenges Seite 14 von 15


KAG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit, Aktualität oder Genauigkeit.

Druckfehler vorbehalten.

Prospekte: Der aktuelle Verkaufsprospekt sowie die "Wesentlichen Anlegerinformationen"

(Kundeninformationsdokument - KID) stehen den Interessenten in deutscher Sprache bei der

Bankhaus Schelhammer & Schattera Kapitalanlagegesellschaft m.b.H., Hadikgasse 60a, 1140 Wien,

und bei der Bankhaus Schelhammer & Schattera AG, Goldschmiedgasse 3, 1010 Wien, kostenlos zur

Verfügung. Prospekt abrufbar unter: www.schelhammer.at/fonds

Hinweis: Investmentfonds weisen je nach konkreter Ausgestaltung des Produktes ein unterschiedlich

hohes Anlagerisiko auf. Der erwähnte Kapitalanlagefonds SUPERIOR 6 - Global Challenges weist

aufgrund der Zusammensetzung des Portfolios bzw. der verwendeten

Portfoliomanagementtechniken unter Umständen eine erhöhte Volatilität auf, d.h. die Anteilswerte

können auch innerhalb kurzer Zeiträume großen Schwankungen nach oben und nach unten

ausgesetzt sein.

Marketingmitteilung der Bankhaus Schelhammer & Schattera Kapitalanlageges.m.b.H., 1140 Wien,

Hadikgasse 60a; FN 114346g; DVR 0595594;Tel. +43(1) 534 34 - 2102; www.schelhammer.at/fonds

19.12.2013 SUPERIOR 6 – Global Challenges Seite 15 von 15

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine