Gemeindebrief Dezember 2010 und Januar 2011 als pdf

gcuftjmzw8

Gemeindebrief Dezember 2010 und Januar 2011 als pdf

Dezember

Januar

2010/2011

Neues

aus der

Christuskirche

Gemeindebrief der Ev.-Luth. Christuskirchgemeinde Dresden-Strehlen


Liebe Gemeindeglieder und Freunde

unserer Gemeinde!

„Und siehe, des Herren Engel trat zu

ihnen ...“

Die Allgegenwärtigkeit der Engel gehört

zu den bemerkenswerten Widersprüchen

unserer Gegenwart. In den Tagen des Advents

bevölkern sie in allen Formen und

Farben nahezu jeden öffentlichen und privaten

Raum und wedeln fleißig mit den

Flügeln. So sind sie ein selbstverständlicher

religiöser Restbestand in einer weitgehend

areligiösen Welt. Und niemand

findet das komisch.

Es ist am Tage, daß das mit dem Lukasevangelium

zu tun haben muß, in dem

die Engel so prominent zum Zuge kommen.

In der weiten Verbreitung der Engelsgestalten

scheint noch ein Rest religiöser

Erinnerung an die Hauptsache des

Glaubens zu überleben. Oder vielleicht

eine Sehnsucht danach, daß es nicht sein

Bewenden haben möge mit dem Menschlich-Allzumenschlichen,

dem Vorfindlichen

und Ausrechenbaren. Die Menschen brauchen

scheinbar so dringend die Berührung

mit dem Heiligen, daß sie meinen, es tun

ersatzweise und zur Not auch Schmuckengelchen

aller Couleur.

Diese Sehnsucht ist nicht neu. Ich gehe

davon aus, daß es den Hirten auf dem

Felde auch nicht anders ging als uns

heute. Sie waren normale Leutchen. Sie

taten ihre Arbeit so gut es ging. Sie lebten

ihr Leben so anständig wie möglich.

Aber sie merkten doch, daß die Summe

ihrer Lebensanstrengungen trotz vieler

guter Erfahrungen und Erfolge ihr Leben

noch nicht automatisch sinnvoll und erfüllt

macht. Denn es fehlte irgendetwas Wesentliches.

Aber was war es? So sehr sie

auch darüber nachdachten - sie wußten

keinen Rat. So bedurfte es der direkten

Berührung mit dem Heiligen, ehe ihnen

aufging, daß es mehr gibt als den Alltag,

in dem der Mensch als Mensch immer nur

sich selbst, dem Menschen, begegnet.

Und dies geschah in der Weihnacht, als

ein Engel Gottes zu ihnen trat und sie mit

einer Wirklichkeit konfrontierte, die sie bis

dahin noch nicht kannten.

„... und die Klarheit des Herrn leuchtete

um sie ...“

Es ist interessant, daß der erste Eindruck

der Berührung mit der Sphäre des Heiligen

ein Leuchten ist. Im Schein der Gegenwart

Gottes klären sich die Dinge. Das,

was vorher im Halbdunkel lag, soll nun in

überirdischem Licht erscheinen. Seit dieser

denkwürdigen Stunde auf dem Felde vor

Bethlehem ist das Christfest eine Erleuchtung.

Es bedurfte ganz offenbar dieser Erleuchtung,

sonst hätten unsere Hirten nie

mitbekommen, daß das wirklich Besondere

dieser Nacht nicht unter ihnen und

ihren Schafsköpfen passiert. Es bedurfte

der klärenden, der aufklärenden Worte

des göttlichen Boten, damit sie überhaupt

je von der Uneigentlichkeit ihres Lebens in

das Eigentliche des göttlichen Heilsschlusses

durchdringen. Daß es „nur“ Hirten waren,

die der Klarheit göttlichen Leuchtens

> Fortsetzung auf Seite 11

2 Dezember 2010 / Januar 2011 Christuskirche


Monatsspruch für Dezember

Kehrt um! Denn das Himmelreich ist nahe. (Matthäus 3,2)

Unsere Gottesdienste

Dienstag, 30. Nov. Gedenktag des Apostels Andreas Kirche

18:00 Uhr Vesper > siehe Seite 9 Pfr. Dr. Ilgner

5. Dezember 2010 2. Advent Kirche

9:30 Uhr Sakramentsgottesdienst, Predigt: Matthäus 24,1-14 Pfr. Dr. Ilgner

15:00 Uhr Gemeindeadventsfeier > siehe Seite 6

Dienstag, 7. Dezember Seniorenheim „Olga Körner“ Zschertnitzer Straße 25

10:00 Uhr Gottesdienst > siehe Seite 9 Pfr. Dr. Ilgner

Mittwoch, 8. Dezember Seniorenheim „Domizil am Zoo“ Gerhard-Hauptmann-Straße 5

10:00 Uhr Gottesdienst > siehe Seite 9 Pfr. Dr. Ilgner

12. Dezember 2010 3. Advent Kirche

9:30 Uhr Diakonischer Gottesdienst, Predigt: Lukas 3,1-14 Pfr. Dr. Ilgner

19. Dezember 2010 4. Advent Kirche

9:30 Uhr Predigtgottesdienst, Predigt: Lukas 1,26-38 Pfr. Dr. Ilgner

24. Dezember 2010

Pfadfi nder breiten das „Licht von Bethlehem“ aus > siehe Seite 6

Heiliger Abend

15:00 Uhr 1. Christvesper mit Chor (Kirche) > s. S. 11 Pfr. Dr. Ilgner

15:15 Uhr Krippenspiel für Kinder (Gemeindehaus) Diakon Weigel

17:00 Uhr 2. Christvesper mit Bläsern (Kirche)

> s. S. 11 Pfr. Dr. Ilgner

anschl. Weihnachtsfeier im Gemeindehaus > siehe Seite 6

23:00 Uhr Gospelnight - eine Christvesper (Kirche)

> s. S. 7 Tobias Hupfer

25. Dezember 2010 1. Weihnachtstag Gemeindehaus

9:30 Uhr Sakramentsgottesdienst, Kirchenmusik: Bläser

Predigt: Micha 5,1-4

Pfr. Dr. Ilgner

26. Dezember 2010 2. Weihnachtstag Gemeindehaus

9:30 Uhr Sakramentsgottesdienst, Kirchenmusik: Chor

Predigt: Johannes 8,12-16

Pfr. Dr. Ilgner

Dankopfer für Katastrophenhilfe u. Hilfe für Kirchen in Osteuropa

31. Dezember 2010 Silvester Kirche

17:00 Uhr Sakramentsgottesdienst, Predigt: Jesaja 30,8-17 Pfr. Dr. Ilgner

21:00 Uhr Silvesterkonzert > siehe Seite 7

1. Januar 2011 Neujahr Kreuzkirche

Christuskirche Dezember 2010 / Januar 2011 3


Monatsspruch für Januar

Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes

schuf er ihn; und er schuf sie als Mann und Frau. (1. Mose 1,27)

Unsere Gottesdienste

2. Januar 2011 2. Sonntag nach Weihnachten Gemeindehaus

9:30 Uhr Predigtgottesdienst, Kirchenmusik: Violine u. Orgel Pfr. Dr. Ilgner

Mittwoch, 5. Januar Seniorenresidenz „Otto-Dix“ Otto-Dix-Ring 61

10:00 Uhr Gottesdienst > siehe Seite 9 Pfr. Dr. Ilgner

Donnerstag, 6. Jan. Epiphanias Kirche

18:00 Uhr Vesper > siehe Seite 9 Pfr. Dr. Ilgner

Dankopfer für das Ev.-Luth. Missionswerk Leipzig e.V.

9. Januar 2011 1. Sonntag nach Epiphanias Gemeindehaus

9:30 Uhr Predigtgottesdienst, Predigt: Matthäus 4,12-17 Dr. Lamprecht

anschließend Gemeindeversammlung > siehe Seite 7

16. Januar 2011 2. Sonntag nach Epiphanias Gemeindehaus

9:30 Uhr Predigtgottesdienst mit der Gospelnight Mit Gospel zum Hören und gemeinsamen Singen

anschließend Kirchencafé

Pfr. Dr. Ilgner

23. Januar 2011 3. Sonntag nach Epiphanias Gemeindehaus

9:30 Uhr Sakramentsgottesdienst, Predigt: Johannes 4,46-54 Pfr. Dr. Ilgner

Dankopfer für die Bibelverbreitung durch die Weltbibelhilfe

Dienstag, 25. Jan. Bekehrung des Apostels Paulus Gemeindehaus

18:00 Uhr Vesper > siehe Seite 9 Pfr. Dr. Ilgner

30. Januar 2011 4. Sonntag nach Epiphanias Gemeindehaus

9:30 Uhr Predigtgottesdienst, Predigt: Matthäus 14,22-33 Pfr. Dr. Ilgner

Dankopfer für gesamtkirchliche Aufgaben der VELKD

Kinder im Gottesdienst

sind uns herzlich willkommen. Nach der ersten Lesung gibt es einen Kindergottesdienst

oder Spiele rund um die Bibel. Für kleinere Kinder gibt es im rechten Glashaus

in der Kirche Spielzeug. Der Gottesdienst wird dorthin mit Lautsprechern übertragen,

sodass auch die Eltern dort entspannt am Gottesdienst teilnehmen können.

Findet der Gottesdienst im Gemeindehaus statt, können Eltern mit Kleinstkindern

im Raum 1 mithören und mitspielen.

Dankopfer, deren Zweck nicht genannt ist, sind für die eigene Gemeinde bestimmt.

4 Dezember 2010 / Januar 2011 Christuskirche


Regelmäßige Veranstaltungen

Kirchenmusik

Kantorei mittwochs 19:30 Uhr GH kleiner Saal

musikal. Früherzieh. freitags 16:00 Uhr 4 J. bis 1. Klasse GH kleiner Saal

Kurrende* freitags 17:00 Uhr 2.-8. Klasse GH kleiner Saal

Posaunenchor donnerstags 19:45 Uhr K Glashaus

Streichorchester montags 19:30-21:30 Uhr GH kleiner Saal

Blockflötenkreis freitags 18:00 Uhr GH kleiner Saal

Für die Jüngeren ...

Krabbelgruppe (0-3 J.) donnerstags 9:30 Uhr GH Raum 5

Kinderkreis (3-6 J.) freitags 16:30 Uhr (nicht i.d. Ferien) GH Empore

Junge Gemeinde* mittwochs 19:00 Uhr Jugendkeller

Pfadfinder* samstags nach Absprache

(5.-10. Kl.) 20.11., 14-18 Uhr

(nicht i.d. Ferien) montags 17-18 Uhr (1.-4. Klasse) GH Dachzimmer

Christenlehre montags 15 Uhr 2.+3. Kl. / 16 Uhr 4. Kl. Diakon M. Weigel

dienstags 16 Uhr 1. Kl. / 17 Uhr 5.+6. Kl. Diakon M. Weigel

Konfirmanden donnerstags 17:30 Uhr 7. Klasse Pfr. Dr. Ilgner

donnerstags 18:15 Uhr 8. Klasse Pfr. Dr. Ilgner

Für die Älteren... (aber nicht nur)

Bibelstunde mittwochs 15:00 Uhr GH Raum 1

Frauen im Gespräch Dienstag nach Absprache, 19:00 Uhr GH Raum 1

Bibelgesprächskreis Donnerstag 2.12., 13.1., 10:00+Mit.essen GH kleiner Saal

Seniorentreff Freitag 3.12., 7.1., 14:00 GH kleiner Saal

Altersfreude Montag 13.12., 10.1., 24.1., 7.2., 14:00 GH Raum 5

Für alle Interessierten

Montag nach 8 (25+) Montag nach Absprache, 20 Uhr GH Raum 1 o. 5

Hauskreis nach Absprache, Kontakt: Arne Fischer, Tel. (0351) 858 32 70

Spezielles

Kirchenvorstand Dienstag 7.12., 4.1., 19:30 Uhr GH Raum 5

Ausgabe Gem.brief Dienstag 25.1., 15:30-18:30 Uhr GH Raum 1

GH = Gemeindehaus, K = Kirche, Jugendkeller an Kirchenrückseite

* einige Angebote werden durch die Stadt Dresden und den Freistaat Sachsen gefördert

Christuskirche Dezember 2010 / Januar 2011 5


Besondere Veranstaltungen

La Nativité du Seigneur

1. Advent 2010, 17:00 Uhr, Kirche

Dieser Orgelzyklus „Die Geburt des Herrn“

aus neun Meditationen ist am Nachmittag

des 28. November zu hören. Kantor Burkhard

Rüger spielt die 1934 entstandene Musik

von Olivier Messiaen. Bereits 16:30 Uhr

gibt Herr Rüger im Glashaus eine Einführung

in das Werk.

Gemeindeadventsfeier

Sonntag, 5. Dezember 2010, 15:00 Uhr

Advent heißt Ankunft. Gott kommt in einem

kleinen Kind zur Welt. Darauf warten wir

und bereiten uns im Advent darauf vor. Die

Adventsfeier im großen Saal möchte uns

darauf einstimmen.

Wir wollen bei Kerzenschein, einem gemütlichen

Kaffeetrinken und gemeinsamem

Singen fröhlich feiern. Höhepunkt wird sein

die Aufführung des weihnachtlichen Musicals

„Der Räuber Horificus“ von Ralf Grössler

durch unsere Kurrende. Eine echte Räubergeschichte!

Was dieser Räuber mit Maria

und Josef und dem Jesuskind zu tun hat,

können Sie und Ihr, liebe Kinder, an diesem

Nachmittag in Theater und Musik erfahren.

einer „Pastoralsinfonie“ von Linek) möchten

wir mit Ihnen Lieder singen. Jüngere Kinder

können eine kleine Glocke mitbringen, um

mit uns zusammen einige Lieder zu begleiten.

Eintritt frei, wir bitten um eine Kollekte.

Elke Leo

Licht von Bethlehem

4. Advent 2010, 9:30 Uhr

Die Pfadfinder teilen

das „Licht von Bethlehem“

aus. Es kann

uns symbolisch mit

dem Geburtsort des

„Lichtes der Welt“

verbinden, das wir

mit nach Haus in

unsere Wohnungen nehmen können. Wenn

Sie das schön finden, bringen Sie bitte eine

geeignete Laterne bzw. eine geschützte

Kerze mit, damit Ihnen das Licht auf dem

Heimweg nicht verlischt.

Heilig Abend allein?

Adventsmusik bei Kerzenschein

Sonnabend, 18. Dez. 2010, 17:00 Uhr

Das muss nicht sein! Alle, die sonst allein zu

Hause wären, sind von 18:30 bis 21:00 Uhr

unter dem Thema „Weihnachten anderswo“

herzlich ins Gemeindehaus eingeladen.

Bitte melden Sie sich in der Kanzlei an.

Menschen mit Behinderung können zur

Das Streichorchester der Chris-

2. Christvesper geholt werden. Nach der

tuskirche lädt zur Adventsmu-

Weihnachtsfeier werden alle Teilnehmer

sik bei Kerzenschein in den

großen Saal ein. Zwischen den

Instrumentalstücken („Concerto

grosso“ von Geminiani und

nach Hause gebracht.

6 Dezember 2010 / Januar 2011 Christuskirche


Besondere Veranstaltungen

Gospelnight

Heiligabend, 24. Dez. 2010, 23:00 Uhr

Sonntag, 16. Jan. 2011, 9:30 Uhr

Am Heiligen Abend um 23 Uhr erhellt die

Gospelnight Dresden mit rund 130 Jugendlichen

die Nacht mit intensiven Gospel-Melodien.

Wir erwarten wieder eine gut gefüllte

Christuskirche und fröhliche Stimmung unter

den Besuchern. Seit September proben

Jugendliche und begeisterte Erwachsene

mit der Chorleiterin Annegret Müller das anderthalbstündige

Lied-Programm, welches

den Festgottesdienst musikalisch ausfüllen

wird. Highlights sind aktuelle Gospels, die,

wie zum Beispiel „Thou, oh Lord“, durch den

Brooklyn Tabernacle Choir bekannt wurden.

Aber auch moderne Interpretationen traditioneller

Gospels wie „Joshua fought the

battle of Jericho“ werden in der Gospel-

Nacht zu hören sein.

wie der Auftritt in der Dresdner Staatsoperette

zum zehnjährigen Jubiläum der Gospelnight.

Und auch der nächste Meilenstein

ist schon in Sicht: Das Tourwochenende:

21.1.2011: Radebeul, Lutherkirche

22.1.2011: Leipzig, Pavillon der Hoffnung

23.1.2011: Meißen, Kirche St. Afra

Anders als sonst geht das Gospelprojekt

danach noch in die Verlängerung, denn die

Gospelnight hat sich um einen Auftritt beim

Evangelischen Kirchentag 2011 in Dresden

beworben.

Am 24. Dezember 2010 sichert frühes Kommen

gute Plätze. Der Eintritt ist frei, die

Kollekte kommt der Jugendarbeit der Gospelnight

sowie einem Projekt für Menschen

in Not zugute.

www.gospelnightdresden.com

Silvesterkonzert

31. Dez. 2010, 21:00 Uhr, Kirche

Weihnachtliche Orgelmusik zu 4 Händen

und 4 Füßen und natürlich auch Orgelmusik

für einen Spieler stehen auf dem Programm,

das Karl-Heinz und Maria Ludwig gestalten.

Karten zu 6 € (ermäßigt 4 €) ab 20:30 Uhr

an der Abendkasse.

Gemeindeversammlung

9. Januar 2011, nach dem Gottesdienst

Als feste Größe hat sich die Gospelnight im

Gemeindeleben der Christuskirche mittlerweile

etabliert und blickt in der dreizehnjährigen

Geschichte auf Konzert-Gottesdienste

in zahlreichen Städten in Sachsen und darüber

hinaus zurück. Meilensteine waren

zweifelsohne die Deutschlandtour 2006 so-

Wir möchten die Gemeinde über den Kirchentag

und weitere Vorhaben informieren.

Außerdem möchten wir Sie herzlich bitten,

Anregungen und Ideen zu Themen des

kirchgemeindlichen Lebens zu äußern und

zu diskutieren.

Christuskirche Dezember 2010 / Januar 2011 7


Mitteilungen und Informationen

Kirchentag 2011

Tausende Ehrenamtliche engagieren sich

Beim Kirchentag kommen viele tausend freiwillig bei der Programmgestaltung und

Menschen zusammen, um ein Fest des der Organisation. Fast die Hälfte der Kir-

Glaubens zu feiern und über die Fragen der chentagsbesucher gestaltet somit den Kir-

Zeit nachzudenken. Seit 1949 fi nden Deutchentag aktiv mit.

sche Evangelische Kirchentage statt. Sie Christinnen und Christen mischen sich ein,

dauern immer fünf Tage: von der Eröffnung wenn es um Frieden, Gerechtigkeit oder um

am Mittwoch bis zum Schlussgottesdienst die Bewahrung der Schöpfung geht. Eine

am Sonntag.

Verbindung von Glaube und Verantwortung

Der Deutsche Evangelische Kirchentag ist prägt Kirchentage daher immer. In Ost und

dabei weder eine rein deutsche noch eine West haben sie immer wieder Einfl uss auf

rein evangelische Veranstaltung. Er bringt Entwicklungen in Kirche und Staat genom-

Menschen aus aller Welt und aus untermen. So gingen Friedens- und Ökologiedisschiedlichen

Konfessionen und Religionen kussionen ebenso von Kirchentagen aus wie

zusammen. Gerade junge Menschen unter die Idee eines „Konzils für Gerechtigkeit,

30 bestimmten die besondere Atmosphäre Frieden und Bewahrung der Schöpfung“.

der christlichen Großveranstaltung.

Wer schon einmal einen Kirchentag erlebt

hat, kennt die unbeschwerte und heitere

Atmosphäre, die die gastgebende Stadt

bei diesem Großereignis erfüllt. Vom 1.

bis 5. Juni 2011 laden wir Sie herzlich

zum 33. Deutschen Evangelischen Kirchentag

in Dresden ein, zu einer Feier

des Glaubens, einem Fest zum Mitmachen

und zu einem Forum aufregender Debatten.

Erleben Sie spannende Diskussionen,

gute Musik und spirituelle Höhepunkte. Be-

Die Veranstaltungen des Kirchentages sind gegnen Sie Freunden aus Europa und aller

so vielfältig wie das religiöse und gesell- Welt. Lassen Sie sich anstecken vom Leschaftliche

Leben. Fünf Tage und Nächte mit bensgefühl Kirchentag! Feiern Sie mit uns

vollem Programm in etwa 2500 geistlichen, in Dresden einen Kirchentag mitten in Sach-

kulturellen und politisch-gesellschaftlichen sen, im Herzen Europas!

Veranstaltungen.

> www.kirchentag.de

Vorbereitet wird jeder Kirchentag rund ein- Liebe Gemeinde, bitte denken sie darüber

einhalb Jahre. Das Team aus hauptamtli- nach, ob Sie einen oder mehrere Gäste im

chen Mitarbeitenden ist dabei eher klein. Privatquartier aufnehmen können.

8 Dezember 2010 / Januar 2011 Christuskirche


Mitteilungen und Informationen

Zeichen dafür, daß die „Heimgemeinde“ natürlich

auch zu unserer Kirchgemeinde dazugehört.

> siehe Seite 3-4

Vesper - was ist das?

Daß man „vespert“, ist wie selbstverständlich

in unseren Sprachgebrauch eingegangen.

Die Herkunft dieses Wortes ist

vielleicht nicht jedem auf Anhieb vertraut.

Vesper (lat.; für „Abend“) heißt das abendliche

Stundengebet der Kirche. Es wird um

18:00 Uhr gefeiert und ist auch in der lutherischen

Kirche beheimatet. In unserem

Evangelischen Gesangbuch Nr. 785 ist die

Ordnung dafür zu fi nden. Das Besondere

ist, daß es der Gregorianik verpfl ichtet ist,

also fast durchweg gesungen wird. Versuchsweise

wird im neuen Kirchenjahr, das

am 1. Advent beginnt, die Vesper zu den oft

nicht begangenen Wochenfesttagen (Apostel-,

Evangelistentage, sonstige evangelische

Wochenfesttage) gefeiert werden. Das

Kirchenjahr kann dadurch noch an Farbigkeit

gewinnen. Dazu laden wir jeweils herzlich

in die Kirche bzw. ins Glashaus ein. Die

Vespertermine fi nden Sie unter den Gottesdiensten.

Gottesdienste

in unseren Seniorenheimen

Auf dem Gebiet unserer Kirchgemeinde gibt

es mehrere Seniorenheime. Darum fi nden

dort in bestimmten Abständen Gottesdienste

für die Gemeindeglieder statt, die nicht

mehr zu uns in die Kirche kommen können.

Es wäre schön, wenn auch andere Gemeindeglieder,

die nicht in einem der Heime wohnen,

diese Gottesdienste besuchen, falls es

sich einrichten läßt. Dies wäre ein wichtiges

Vorankündigung

Kinderbibeltage

13.-16. Februar 2011

Bald ist es wieder soweit. Etwa 80 Kinder

aus Strehlen und Umgebung erleben 4

spannende Tage in unserem Gemeindehaus.

In kleinen Gruppen beschäftigen wir

uns mit dem Thema „Herz ist Trumpf“,

singen, spielen, basteln und lernen das

Haus vom Keller bis zum Dach kennen. Mit

allen erleben wir die Andacht am Morgen

mit den Theaterstücken, den Familiengottesdienst

am Sonntag und unser Abschlussprogramm.

Jeden Tag gibt es Mittagessen

und Kaffeetrinken und natürlich auch eine

spannende Geschichte.

Ihr könnt Euch ab sofort bis spätestens 6.

Februar 2011 anmelden. Kosten: etwa 10 €

Mitmachen können alle Kinder von der 1.

bis zur 6. Klasse. Auch Eure Freunde sind

willkommen (aus näherer und weiterer Umgebung).

Kinder, die sonst nicht zur Christenlehre

kommen, sind ebenso herzlich eingeladen!

Euer Diakon Michael Weigel

Christuskirche Dezember 2010 / Januar 2011 9


Mitteilungen und Informationen

beit mit den rumänischen Partnern über das

ganze Jahr hinweg, immer näher rückt.

Vor dem Camp haben alle Moderatoren im

Rahmen eines Seminartags eine Behindertenwerkstatt

besucht. Das war für viele neu

und vielleicht ergeben sich daraus ja auch

Ideen für die Zukunft?

Unser diesjähriges pädagogisches Thema

„Ich bin ich“ gab uns und den Kindern die

Möglichkeit, einmal über eigene Stärken und

Schwächen nachzudenken. Mit viel Emotionen

haben die Kinder von Erfahrungen bei

Rumänieninitiative

Sommerlager

Auch im Jahr 2010 konnten wir wieder ein

sehr erfolgreiches Sommerferienlager für

rumänische bedürftige Kinder durchführen.

Diesmal führte die Reise für 8 junge Dresdner

nach Biertan (Birthälm), einem alten Bischofssitz

mitten in Siebenbürgen.

In einem alten Pfarrhaus wurde ein Jugendzentrum

eingerichtet, das für 30 Kinder aus

Hermannstadt für 10 Tage im Juli und August

eine behagliche Behausung wurde. 10

Tage, die wie im Flug vergingen: Symbolisch

sind wir dabei mit den Kindern einmal um

die Welt gefl ogen, denn unser Thema war

„In 10 Tagen um die Welt“. Wir erzählten

den Kindern von verschiedenen Ländern,

Sprachen und Kulturen, kochten (und aßen)

landestypische Speisen und Getränke. Den

Kindern machte es viel Spaß, besonders

wenn spielerisch Erfahrungen aus anderen

Ländern gemacht werden sollten. Wassereimer

auf dem Kopf tragen können wohl doch

nur Afrikaner so richtig...

Sehr schön waren wie immer unsere „Klassiker“

wie das Dorfspiel, die Schatzsuche

(mit integrierter Wasserbombenschlacht)

und die Workshopangebote.

Während des gesamten Camps gab es

ein sehr gutes Miteinander im Team. Viele

neue Moderatoren aus Bukarest haben sich

schnell und begeistert in unsere Gruppe

integriert. Mittlerweile gibt es in Bukarest

regelmäßige Treffen, sodass unser großer

Traum, eine kontinuierliche Zusammenar-

Rückblick

sich zu Hause erzählt und uns damit wieder

einmal gezeigt, wie wichtig diese Ferienlager

für diese Kinder sind. Zu Hause bekommen

sie nicht die Anerkennung, die sie dringend

brauchen. Es gibt niemanden, der ihnen zuhört.

Bei unserem Ferienlager dagegen stehen

sie für 10 Tage ganz im Mittelpunkt und

dürfen endlich mal sie selbst sein.

Für uns besonders herzlich war auch der

Empfang am Sonntag beim Gottesdienst,

als wir übermüdet nach Dresden zurückgekehrt

waren. Wir haben dort spontan berichtet

und einen herzlichen Empfang der

Gemeinde erlebt.

Das war nur möglich, weil wir auch 2010

von vielen Seiten Unterstützung bekamen.

Das Landesjugendpfarramt - vertreten

durch Herrn Rolf Schmidt - gab uns wertvol-

10 Dezember 2010 / Januar 2011 Christuskirche


Mitteilungen und Informationen

le Impulse bei Supervisionsabenden. Viele

neue Sponsoren gewannen wir bei unserer

Sponsorenrallye während des SZ-Fahrradfestes.

Nicht zuletzt trugen auch die vielen

Sach- und Geld-Spenden von Gemeindemitgliedern

dazu bei, dass das Ferienlager

ein großer Erfolg wurde. Dafür möchten wir

uns im Namen der Kinder nochmals auf das

Herzlichste bedanken. Rumänieninitiative

> http://www.ro-dd.net/

Dankeschön-Nachmittag

18. Januar 2011, 14:00 Uhr, kl. Saal

Alle ehrenamtlichen Helfer der „Offenen Kirche“,

Austräger des Gemeindebriefes und

des Besuchsdienstes laden wir herzlich zu

einem Erfahrungsaustausch ein. Nach einer

Andacht von Pfr. Ilgner wollen wir bei einer

Tasse Kaffee wir einen Rückblick auf das

vergangene Jahr und einen Ausblick auf die

kommenden Aufgaben halten.

Diese Hilfsaktion der evangelischen Landes-

und Freikirchen in Deutschland versteht

sich als Anwalt der Benachteiligten in dieser

Welt. Diese Aufgabe wird angesichts der

zunehmenden Globalisierung, die häufig zulasten

der Armen in den Ländern des Südens

geht, immer wichtiger. Die Kollekte

der Vespern am 24. Dezember in den

Opferstöcken am Ausgang ist dafür

bestimmt.

> Fortsetzung von Seite 2

teilhaftig wurden, ist ein schöner Hinweis nicht schon ganz nahe? Und die Hirten auf

darauf, daß es durchaus keiner geistigen dem Felde fürchten sich trotzdem? Ist uns

oder sonstigen Spezialausrüstung bedarf, das unbegreiflich und fremd? Oder sind

um sich über göttliche Heilstatsachen auf- wir auch darin den Hirten näher, als wir

klären zu lassen.

zunächst denken? Fürchten wir uns auch?

„ ... und sie fürchteten sich sehr.“

Und gibt es auch Worte für uns? Was

Da dringt es durch, dies „in der Welt habt

ihr Angst“. Das ist traurig, aber wahr. Wer

kennt sie nicht, die Lebensangst und die

Furcht vor dem Versagen, das Erschrecken

über die Zumutungen und Heimsuchungen

des Lebens? Und all dies trotz der Klarheit,

in die sie das göttliche Licht doch schon

taucht? Stehen sie denn nicht schon ganz

spricht der Engel? Wie wird seine Rede

beginnen? Was wird er uns in diesem Jahre

wieder sagen, wenn die Nacht herankommt,

auf die wir so warten im Advent?

Wird ein Engel da sein und uns finden und

erleuchten und zu uns reden und uns die

Furcht nehmen auf unserem Feld, auf dem

wir uns tummeln?

im Leuchten der Verkündigung? Ist Gott Es grüßt Sie herzlich Ihr Pfarrer Ilgner

Christuskirche Dezember 2010 / Januar 2011 11


Freude in der Gemeinde

getauft wurden

Friedemann David Schrenk

getraut wurden

Prof. Dr. Christian Hannig und Dr. Nastassja Hannig, geb. Dävers

Andreas Höntsch und Agnes Höntsch, geb. Zielke

Einsegnungen zu Ehejubiläen für

Werner und Edith Hirthe 60 Jahre

Martin und Regina Siebelist 50 Jahre

Tom und Regina Drechsel 25 Jahre

Adressen

Pfarrer Wasastraße 16, 01219 Dresden, Tel. 214 23 05

Dr. Friedrich Christoph Ilgner Sprechzeiten: Di 16:30-18 Uhr, Do 11-13 Uhr Gemeindebüro u. nach Vereinbarung

E-Mail: f.chr.ilgner@gmx.de

Kantor Altseidnitz 12, 01277 Dresden, Tel: 25 02 08 95

Burkhard Rüger E-Mail: kantor@christuskirche-dresden.de

Diakon

Michael Weigel

Julius-Scholtz-Str. 24, 01217 Dresden, Tel: 476 12 11

Gemeindebüro Elsa-Brändström-Str. 1, 01219 Dresden

Christiane Hoppe Tel: 471 03 30, Fax: 471 03 83

Öffnungszeiten: Di 15:30-18:30 Uhr und Do 10-13 Uhr

Internet http://www.christuskirche-dresden.de

E-Mail buero@christuskirche-dresden.de

stellv. Vors. des KV Elsa-Brändström-Straße 15, 01219 Dresden, Tel. 470 73 79,

Hans-Peter Schmeiser Tel. 479 93 28 (abends)

Impressum Redaktion: Öffentlichkeitsausschuss des Kirchenvorstandes der Ev.-Luth. Christuskirchgemeinde

Dresden-Strehlen - erscheint 6x jährlich

Koordination und Satz: Hans-Christoph Schlät, schlaet1@web.de

Titelfoto: H.-C. Schlät, Fotos: Gospelnight, M. Weigel

Konten: ab 1.11.2010 geänderte Bankverbindungen!

geändert!

geändert! geändert! geändert! geändert! geändert! geändert!

Kirchgeld Konto: 16 05900 018, BLZ: 350 601 90 Bank für Kirche und Diakonie

Spenden Konto: 16 67209 036, BLZ: 350 601 90 Bank für Kirche und Diakonie

Bitte Bitte immer angeben: RT-Nr. 0903 oder Christuskirche Dresden Dresden

Förderverein Konto: 487 210 1000, BLZ: 850 900 00 Raiffeisenbank Raiffeisenbank Dresden

Buchungen, die noch auf die bisherigen BLZ und Kontonummern eingehen, werden automatisch umgeleitet.

Diese Übergangsregelung ist für drei Jahre gewährleistet.

12 Dezember 2010 / Januar 2011 Christuskirche

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine