Steiermark-Card Kindergarten Feisternitz FF Eibiswald - Großradl

grossradl.at

Steiermark-Card Kindergarten Feisternitz FF Eibiswald - Großradl

Ausgabe 4/2013

Amtliche Mitteilung

Christbaum vor dem Gemeindeamt Großradl, Winter 2012

Steiermark-Card

Über 100 Ausflugsziele – von der

Grazer Schlossbergbahn bis zum

Lipizzanergestüt Piber und vom

Kindermuseum Frida & Fred bis zur

Tierwelt Herberstein – gibt es mit der

Steiermark-Card zu entdecken.

Seite 3

FF Eibiswald

Seit 140 Jahren sind die freiwilligen

Männer und Frauen zum Schutz der

Bevölkerung des Löschbereiches und

darüber hinaus im Einsatz. Anlässlich

dieses Jubiläums wurde eine Chronik

der letzten 140 Jahre aufgelegt.

Seite 5

Kindergarten Feisternitz

Die Zeit der Ruhe und des Wartens

zieht in unser Land und auch die Kinder

im Kindergarten stimmen sich auf die

Weihnachtszeit ein. Nach dem wunderschönen

Laternenfest, geht es nun dem

Ende des Jahres 2013 zu.

Seite 11

BACHHOLZ - FEISTERNITZ - KLEINRADL - KORNRIEGL - OBERLATEIN

STERGLEGG - STAMMEREGG - ST. PONGRATZEN - WUGGITZ


Unser Bürgermeister

2013 – Erlebnisreich und aufregend!

Wieder geht ein Jahr zu Ende und es hat sich viel in der Gemeinde getan

In Bezug auf die Gemeindefusionen

gibt es im Wesentlichen nicht

wirklich etwas Neues zu berichten.

Jedoch bin ich auf ein recht interessantes

Zitat von Helmut Mödlhammer,

Präsident des Österreichischen

Gemeindebundes hinsichtlich dieser

Thematik gestoßen: „Die Gemeinden

haben ihre Strukturen durchleuchtet,

die Organisation durch die Zusammenarbeit

über den Kirchturm hinaus

wesentlich effizienter gemacht und

das umgesetzt, was in jedem Haushalt

üblich sein sollte, nämlich nicht mehr

ausgeben, als man einnimmt!“

Trotz all diesen Fakten und Daten für

die Eigenständigkeit soll noch im Dezember

dieses Jahres im Landtag der

Beschluss zur Zwangsfusion gefasst

werden.

Aufgrund dessen wurde von den Bürgern

in Großradl eine Bürgerinitiative

gegründet. Sprecher dieser vom Gemeinderat

beschlossenen Initiative sind

Erich Kuplen und Werner Veronik. Bis

jetzt wurden schon 460 Unterschriften

eingebracht und es werden immer

mehr. Die Aufgabe der Initiative wird

es sein, wenn es noch eine Möglichkeit

gibt, eigenständig zu bleiben, die Gemeinde

bei diversen Verhandlungen zu

unterstützen und die Meinung der Bürger

zu vertreten.

Im Bereich der Sanierung von Straßenbeleuchtungen

wurden in der

Schwartzhofsiedlung 30 neue LED-

Leuchten aufgestellt, weshalb durch die

Verwendung von 20 Watt Leuchtmittel,

anstelle von 100 Watt, eine beträchtliche

Stromeinsparung erzielt werden

kann. Ebenso wurde der Veitlwagnerweg

(Grenze Feisternitz - Hörmsdorf)

mit 20 neuen LED-Leuchten ausgestattet.

Die Hälfte der dabei anfallenden

Kosten wurden von der Gemeinde

Pitschgau übernommen. Insgesamt liegen

die Kosten der neuen Straßenbeleuchtungen

bei ca. 60.000 Euro.

Mit unserer Photovoltaikanlage

konnten wir seit Herbst 2009 über

28.000 kW Strom gewinnen. Diesen

liefern wir mit einem Einspeisetarif

von 0,38 Euro an die OEMAG ab und

erzielen dadurch einen monatlichen

Erlös von 200 Euro für die Gemeinde.

Außerdem konnten wir zusätzlich bis

jetzt 14.740 kg CO2 einsparen.

Aufgrund der großen Niederschläge

im November verzeichneten wir einige

Rutschungen bei Gemeindestraßen,

die zum Teil mit unserem Radlader

wieder behoben werden konnten.

Bei der Zufahrtsstraße zum Anwesen

Mally vlg. Bergweiß, nähe Glirsch,

gab es einen größeren Erdrutsch, weshalb

wir die Straße für Fahrzeuge ab

7,5 Tonnen vorübergehend sperren lassen

mussten. Eine Sanierung ist schon

im Gange und wird sich auf ca. 30.000

Euro belaufen.

Trotz einiger Reparaturen bei

den Pumpstationen in Höhe von

ca. 10.000 Euro und einer Hangrutschung

am Sterzberg, wo wir ungefähr

100 m Leitung neu verlegen mussten,

ist es möglich, die Kanalbenützungsgebühren

im Griff zu behalten. Somit

muss für das Jahr 2014 keine Anpassung

(Gebührenerhöhung) vorgenommen

werden.

Dasselbe gilt auch für die Müllbeseitigungsgebühren.

Es sind zwar

die Verwertungspreise des Rest- und

Sperrmülls durch eine gesammelte

Ausschreibung im Bezirk gesunken,

dafür sind aber die Sammelpreise von

den Transportunternehmen laut Index

gestiegen. Wenn sodann noch die

Lohnkosten für die Mitarbeiter bei

den Sperrmüllsammlungen, für die

anschließenden Reinigungen usw. hinzugerechnet

werden, bleibt im Endeffekt

alles gleich. Die Gebühren für

die Müllabfuhr bleiben somit in selber

Höhe aufrecht und wir brauchen für

2014 und eventuell auch für weitere

Jahre keine Änderungen vornehmen.

Auch im Turnsaal der Volksschule

Eibiswald gab es durch das Hochwasser

im vergangenen Monat einen

Wasserschaden. Die Gemeinden als

Schulerhalter müssen für die Instandsetzungsmaßnahmen

mit ca. 100.000

Euro rechnen.

In dieser Ausgabe der Gemeindezeitung

befindet sich auf der Innenseite

ein doppelseitiger Fragebogen.

Diese Befragung dient dazu, herauszufinden,

welche Verbesserungen es bei

den öffentlichen Verkehrsmitteln in der

Region geben könnte. Wir bitten Sie,

diesen Bogen aus Ihrer Sicht auszufüllen

und bis spätestens 24. Jänner 2014

an die Gemeinde zu retournieren.

2

Unser Großradl


Unsere Informationen

Unter dem Motto „Der Winter kommt

bestimmt“ hat sich unser Schneeräumteam

schon bestens auf die kalte

Zeit vorbereitet. Sie werden sich auch

heuer wieder bemühen, den Winterdienst

auf allen Gemeindestraßen und

bei Privatzufahrtstraßen auch weiterhin

kostenlos zu Ihrer Zufriedenheit

auszuführen.

Ein herzlicher Dank gilt heuer der

Gärtnerei Knotz – Brauchart für die

Steiermark-Card 2014

Über 100 Ausflugsziele starten in die neue Saison

2014 startet die Steiermark-Card in

ihre 3. Saison. Über 100 Ausflugsziele

– von der Grazer Schlossbergbahn

bis zum Lipizzanergestüt Piber

und vom Kindermuseum Frida & Fred

bis zur Tierwelt Herberstein – gibt es

mit der Steiermark-Card zu entdecken.

Card-Besitzern stehen vom 1. April bis

31. Oktober die Türen der Ausflugsziele

bei freiem Eintritt offen. Der

Gesamt-Wert der Eintrittspreise liegt

bei über 800 Euro für einen Erwachsenen,

bei einmaligem Besuch aller Ausflugsziele.

„Die Steiermark-Card soll ganz nach

dem Motto „Das grüne Herz schlägt

auch für dich“ den Steirern zeigen,

welche Vielfalt die Heimat zu bieten

hat.“ sagt Doris Wolkner-Steinberger,

die Obfrau des Vereins IG Steiermark

Card.

Die Steiermark-Card gibt’s ab sofort

bis 31. März 2014 zum Frühbucher-

Preis von 69 € (statt € 72,-) für Erwachsene.

Für Senioren kostet die Card 59 €

(statt € 61,-) und für Kinder 33 €

(statt € 35,-).

Steiermark-Cards und sämtliche Ermäßigungen

sind in allen Verkaufsstellen

erhältlich: online auf www.steiermarkcard.net,

in den meisten steirischen

Raiffeisenbanken, in den Büros der

Kleinen Zeitung, bei Graz Tourismus,

der Shopping City Seiersberg, Steiermark-Tourismus,

bei einigen Ausflugszielen,

Tourismusverbänden,...

Über 100 Ausflugsziele

– ein bunter

Mix

Das Freizeit-Angebot

der Card ist umfangreich

und spricht

Museums- und Ausstellungsbesucher,

Naturliebhaber

und Freizeitgenießer,

Wanderer

und Erholungssuchende

an. Hier ein paar

Beispiele:Tierwelt

Herberstein, Lipizzanergestüt

Piber, die

Museen des Joanneums,

Salzwelten Altaussee,

Stift Admont,

Wipfelwanderweg

Rachau, Planetarium

Judenburg, Asia Spa,

Wörschachklamm,

Schöckl, Loser, Tauplitzalm,

Frida und

Fred, Stainzer Flascherlzug,

Mariazeller

Bürgeralpe, Abenteuerwelt

Mautern, Tierpark Preding …

Zehn neue Ausflugsziele

Nachfolgende Ausflugsziele sind

„neue“ Steiermark-Card Partner in der

Saison 2014:

Auster Wellnessbad/Graz, Benediktinerabtei

Seckau, Dr. Karl Renner

Museum/Gloggnitz, Künstlerhaus KM

Spende des Christbaumes vor unserem

Gemeindeamt. Ebenso ein Danke ergeht

an den Singkreis Feisternitz für

das Binden des Adventkranzes, welchen

wir jedes Jahr bei der Pichlerkapelle als

Symbol der Adventzeit aufstellen. •

Halle für Kunst & Medien/Graz, kunst-

Garten - Kulturraum & Open Air Museum/Graz,

Museum im Tabor/Feldbach,

Naturkundemuseum Neuberg,

Schlossbergbahn Graz, Schloß Aichberg/

Rohrbach an der Lafnitz, Tempelmuseum

Frauenberg/Seggauberg.

Die Steiermark-Card versteht sich als

Marketingplattform und wird als unabhängiger

Verein geführt. Ziel des Vereins

ist es, die Interessen der Ausflugsziele

zu vertreten.


Unser Großradl

3


Unsere Informationen

Einbruchserie

...im Süden des Bezirkes

• Helmut Zöhrer

Im November kam es im Süden unseres

Bezirkes zu insgesamt acht

Einbrüchen in Gewerbebetrieben.

Im Großteil der Fälle handelte es sich

um Geschäftslokale, bei denen die

Eingangstüren aufgebrochen wurden.

Bei den Tatobjekten handelte es sich

durchwegs um Geschäftslokale. Es

wird davon ausgegangen, dass alle

Einbrüche durch einen Täter bzw. eine

Tätergruppe verübt wurden.

Im Zuge der Erhebungen zu diesen

Einbrüchen wurde die Polizei darauf

aufmerksam, dass Menschen sich mitunter

scheuen, die Polizei anzurufen,

wenn sie verdächtige Wahrnehmungen

machen.

Leider erlebt die Polizei immer wieder,

dass Menschen beispielsweise um acht

Uhr in der Früh anrufen, weil sie um

zwei Uhr etwas Verdächtiges wahrgenommen

haben. Oder es wird erst im

Zuge der Erhebungen bei den Gesprächen

auf verdächtige Geräusche hingewiesen.

Der Polizei geht es darum, die Hemmschwelle,

mitten in der Nacht anzurufen,

abzubauen und vor allem darauf

hinzuweisen, dass ein Anruf, um eine

verdächtige Wahrnehmung mitzuteilen,

für Sie mit keinen negativen Konsequenzen

verbunden ist.

Sollten Sie etwas Verdächtiges wahrnehmen,

verständigen Sie also bitte

sofort die Polizei. Die Notrufnummer

lautet 133 oder 112. Die Polizei ist rund

um die Uhr für Ihre Sicherheit da und

im Bezirk mit Streifen unterwegs. Mit

der Notrufnummer gelangen Sie zur

ständig besetzten Bezirksleitzentrale,

die umgehend die nächste verfügbare

Streife zum Vorfallsort entsendet.

Es kann auch jeder selbst Maßnahmen

setzen, um die Möglichkeit herabzusetzen,

Opfer eines Einbruchs zu werden.

Gerade zur Zeit der früher hereinbrechenden

Dämmerung besteht die Gefahr,

dem Phänomen des sogenannten

„Dämmerungswohnhauseinbruches“

zum Opfer zu fallen. Täter beobachten

Wohnhäuser und können leicht feststellen,

ob jemand zu Hause ist, indem

sie darauf achten, ob in einem Haus

Licht brennt oder nicht. Dem kann

man ganz leicht Abhilfe schaffen, indem

man seine Anwesenheit, durch die

Verwendung von Zeitschaltuhren, mit

denen Leuchten ein oder ausgeschaltet

werden, vortäuscht. Es gibt noch eine

Vielzahl von Möglichkeiten, sich zu

schützen.

Für weitere Informationen steht Ihnen

der Kriminalpolizeiliche Beratungsdienst

zur Verfügung. Vereinbarungen

zur Beratung treffen

Sie bitte mit ihrer nächstliegenden

Polizeidienststelle.


Unsere

Direktvermarkter

Bernhart Franz und Sofie

Oberlatein 40

Kulturheidelbeeren, Himbeeren,

Süßkirschen, Rote Johannisbeeren,

Heidelbeerpflanzen und

Himbeerpflanzen

03466/45 1 83

0664/750 77 092

Fürpaß Franz

Sterglegg 24

Brot, Germgebäck, Apfelmost/-saft,

Kernöl, verschiedene Fruchtsäfte

03466/45 360

Kiefer Alois

Oberlatein 8

Äpfel, Pfirsich, Edelbrände

03466/42 571

0676/375 40 73

Paschek Johann

Bachholz 39

Himbeeren, Ribisel

0664/99 52 200

Pratter Herbert u. Gertrude

Oberlatein 33

Kräuterprodukte

03466/42 568

Silly Alois und Renate

Stammeregg 15

Wein – Flaschenverkauf

03466/42 715

Wechtitsch Erich u. Angelika

Oberlatein 32

Kernöl, Knabberkerne

03466/42 185

0664/224 62 03

Truschnegg Friedrich

Oberlatein 21

Honigprodukte

03466/45172

4

Unser Großradl


Unsere Informationen

Freiwillige Feuerwehr Eibiswald

140 Jahre im Dienste der Bevölkerung unterwegs

• Renate Rotter

Festschrift 140 Jahre

Jahresbericht 2013

1

140 Jahre im Dienste der

Be völkerung - das sagt beinahe

schon alles!

140 Jahre, in denen sich die Technik

und Infrastruktur stark verändert hat.

Aber eines ist seit jeher gleich: Männer

und Frauen, die der Feuerwehr freiwillig

beitreten, "opfern" ihre Freizeit zum

Schutz der Bevölkerung des Löschbereichs

und darüber hinaus – ein

„Opfer“, das jede/jeder Einzelne gerne

bereit ist zu erbringen. Die Freiwillige

Feuerwehr Eibiswald wird auch in Zukunft

bestrebt sein, Leben, Gesundheit

und Eigentum der Menschen in ihrem

Löschbereich

und darüber hinaus

zu schützen.

Anlässlich dieses

Jubiläums

wurde nun nicht

nur ein Jahresbericht

für das vergangene Jahr, sondern

eine Chronik der letzten 140 Jahre

aufgelegt.

Diese liegt für Interessierte ab sofort

im Gemeindamt Großradl zur freien

Entnahme auf.


Musik-Trio HoRuck

Musik und Stimmung auf höchstem Niveau

Das Trio "HoRuck" sorgt mit

ihrem außergewöhnlichen Stil

für professionelle Musik und

Stimmung auf höchstem Niveau (bis

2.400 m Seehöhe).

Die 3 Großradler Musiker Alfred

Rauch, Egon Brauchart und Richard

Harrich verzaubern das Publikum mit

alten lustigen Volksweisen und moderner

Musik. Mit perfektem 3-stimmigen

Foto © Brigitte Mörth, "Die Woche"

Musik-Trio HoRuck in der Weinpresse in Eibiswald

Gesang sorgen sie für Stimmung und

gute Unterhaltung - und das geht auch

"leise" - alles ohne Verstärker!

Zurzeit produzieren die 3 leidenschaftlichen

Musiker eine CD mit humorvollen

Weisen: „Musik & Witz“ - mit

dabei sind auch neue Titel der Musikfreunde

„Grazer Spitzbuam“ und Witze

von Max Lustig! Die CD-Präsentation

findet im Frühjahr statt – natürlich in

Großradl!

Kontakt:

Richard Harrich, 0664 - 47 99 360

Informationen: www.myaudio.at

Unser Großradl

5


Unsere Informationen

Wie verschenke ich richtig?

Vielen Geschenkgebern ist die Tragweite ihres Geschenks nicht klar

Viele Eltern und Großeltern

schenken bereits zu Lebzeiten

Geld, Schmuck, Grundstücke,

Häuser oder Wohnungen. Doch vielen

Geschenkgebern ist die Tragweite

ihres Geschenks nicht klar: Schmuck,

Geld und andere bewegliche Güter gehen

mit der Übergabe in den Besitz des

Beschenkten über. Wer Bedingungen

an das Geschenk knüpft, sollte diese

in einer Urkunde festhalten. Wird das

Geschenk nicht unmittelbar übergeben,

dann gilt die Schenkung nur, wenn sie

mit einem Notariatsakt besiegelt wurde.

Bei der Übertragung von Immobilien

fällt für den Beschenkten Grunderwerbsteuer

an. Diese Steuer beträgt

derzeit 3,5 % bzw. 2 % vom dreifachen

Einheitswert.

Schenkungen beweglicher Güter sind

derzeit steuerfrei. Ab bestimmten

Wertgrenzen besteht jedoch eine Meldepflicht.

Die Meldepflicht beginnt,

sobald ein bestimmter Betrag – 15.000

Euro für Nichtangehörige innerhalb

von fünf Jahren und 50.000 Euro für

Angehörige innerhalb eines Jahres –

überschritten wird.

SEPA Lastschriftverfahren

Änderung des Einzugsverfahrens ab 2014

Weiters ist zu beachten, dass Kinder

und Ehegatten nach dem Tod des Geschenkgebers

unter Umständen die

Auszahlung eines Schenkungspflichtteils

verlangen können.

Für persönliche Anfragen zu diesem

Thema stehe ich Ihnen jederzeit gerne

zur Verfügung.

Ich bedanke mich herzlich für das entgegengebrachte

Vertrauen und die hervorragende

Zusammenarbeit im vergangenen

Jahr und wünsche Ihnen und

Ihren Familien ein frohes Weihnachtsfest

und ein gesundes und glückliches

Neues Jahr.


Notar Mag. Johannes Koren

Hauptplatz 16, 8552 Eibiswald

Telefon: 03466/42325

E-Mail: koren@notar.at

www.notar-koren.at

Die Gemeinde Großradl stellt ab

2014 den Einzug ihrer fälligen

Forderungen auf das neue

SEPA-Lastschriftverfahren um.

Wenn Sie bereits per Bankeinzug Ihre

Gemeindeabgaben begleichen, besteht

für Sie dadurch kein Handlungsbedarf.

Der Einzug erfolgt weiterhin automatisch

von Ihrem Konto zu den gewohnten

Fälligkeitsterminen.

Ihr Widerspruchsrecht von 8 Wochen

bleibt auch nach dem Umstieg unverändert

und beginnt mit dem Datum der Belastung

zu laufen. Es gelten dabei die mit

Ihrer Bank vereinbarten Bedingungen.

Unsere Creditor ID (=Zahlungsempfän

gerkennung) lautet:

AT89ZZZ00000031120

Ihre Mandatsreferenz ist Ihre Steuernummer

bei der Gemeinde Großradl.

Ansonsten ergibt sich durch diese

Umstellung für Sie kein Handlungs -

bedarf.


6

Unser Großradl


Unsere Informationen

Abwasserverband Eibiswald

Bericht 2013

• GF Heimo Strasser

Installation einer neuen

Rechenanlage

Der Rechen im Zulauf der Abwasserreinigungsanlage

wurde von einer

Spaltweite von 12 mm auf 4 mm reduziert.

Dieser Schritt war notwendig, da

die Menge der Feststoffe (Kosmetika,

Feuchttücher etc.) nicht mehr ausreichend

gefiltert bzw. die Entsorgung

dieses Recheninhalts nur mit großem

finanziellen Aufwand abgewickelt werden

konnte. Der Umbau wurde durch

den seinerzeitigen Hersteller, Firma

Mahr Maschinenbau, durchgeführt.

Neue Rechenanlage

Hörmsdorfer Pensionisten auf

Besichtigungstour

Am 13. September 2013 besichtigten

die Hörmsdorfer Pensionisten die Verbandskläranlage

Pitschgau. Geschäftsführer

Heimo Strasser begrüßte die

Gäste persönlich und erklärte die Entstehung,

Größe und Kapazität der Anlage.

In 3 Gruppen, geführt von Heimo

Strasser und den Klärwärtern Helfried

Gosch und Karl Kotnik, wurde vom

Einlauf des Abwassers, über das Abrechen

der mitgebrachten Fremdkörper

sowie Abschöpfen des Fettes, bis hin

zur Aufbereitung des Wassers (damit

am Ende wieder reines Wasser, beinahe

in Trinkwasserqualität, dem Vorfluter

(Saggau) zugeführt werden kann), alles

genauestens erklärt. Erstaunt waren

alle, dass so viele Schritte zur Reinigung

notwendig sind.

Zweckentfremdung des Kanals

Immer wieder müssen sich die Verantwortlichen

der Kläranlage bemühen,

der steigenden Verunreinigung

der ankommenden Abwässer Herr zu

werden. Nicht nur Lebensmittel, Kosmetika,

Windeln etc. finden sich im

Rechen wieder, sondern auch große

Konzentrationen von Reinigungsmitteln,

zeitweise großes Aufkommen

von Fetten und Ölen (Fritteusen

etc.) sowie übermäßige Belastung

durch Blut aus Schlächtereien. Alle

diese Schadstoffe, die eigentlich

NICHTS in einem Kanal verloren

Verunreinigungen der Abwässer

Verunreinigungen der Abwässer

haben und durch den Verursacher

anderwärtig entsorgt werden sollten,

verursachen im Kläranlagenbetrieb

hohe Mehrkosten, die über die Kanalgebühr

hereingebracht werden

müssen. Hier wird seitens des Abwasserverbandes

verstärktes Augenmerk

darauf zu lengen sein, um diesen

Missständen entgegen zu wirken.

Der Abwasserverband wird daher in

absehbarer Zeit an neuralgischen Stellen

Kontrollmessungen vornehmen,

um hier Abhilfe zu schaffen und um

Kostenerhöhungen zu vermeiden. •

Exkursion der Hörmsdorfer Pensionisten

Unser Großradl

7


Unser Triathlet

Triathlet startet voll durch

• Patrick Muchitsch

2013 – Ein ständiges "Auf und Ab" auf der Suche nach einer passenden Form!

Oft wurde unter starken Schmerzen

trainiert und ich musste

viel ertragen, bis ich endlich

belohnt wurde.

Die Triathlon-Saison 2013 war wohl

die bis dato schwierigste für mich.

Eine hartnäckige Rückenverletzung

und immerwährende Probleme mit den

Zähnen machten mir lange zu schaffen.

Sehr oft trainierte ich unter Schmerzen,

lange Radausfahrten wurden zur Tortur,

hinzu kamen auch noch Schwindelanfälle

bei Schwimmeinheiten wegen

schmerzender Zähne usw.

Nichtsdestotrotz verfolgte ich mit aller

Härte meine Ziele und zog mein Training

durch. 530 Stunden, aufgeteilt auf

43 Wochen ergaben einen Schnitt von

12,3 Stunden pro Woche!

Mit dem Wintertrainingslager auf der

Koralpe (Tourengehen) versuchte ich

neue Trainingsreize zu setzen, ehe ich

im Februar für 2 Wochen nach Gran

Canaria flog, um mir eine gute Basis

für den wichtigsten Bewerb im

Jahr zu schaffen – den IRONMAN

AUSTRIA.

Jener Bewerb, auf den die gesamte

Vorbereitung ausgerichtet wurde,

war jedoch alles andere als erfolgreich!

Er wurde zur Farce. Nach einer

tollen Schwimmzeit (3,8 km) von

01 h 03 min 25 sec musste ich auf der

180 km langen Radstrecke leider schon

früh erkennen, dass dies wohl nicht

mein Tag werden würde. Schwere Beine

und akute psychische Ermüdung

ließen den Radsplit (Radfahrzeit) zur

endlosen Reise werden. Hinzu kam der

verloren gegangene Sack mit meinem

Laufequipment in der Wechselzone.

Nach minutenlanger Suchaktion

konnte ich mich dann endlich auf die

Laufstrecke begeben. Völlig entnervt

kämpfte ich mich über die Distanz von

42,2 km und beendete meinen vierten

IRONMAN schlussendlich nach

10 h 24 min 33 sec.

Ratlos und enttäuscht stand ich da. Warum?

Wieso? Was ist bei den Vorbereitungen

falsch gelaufen? Fragen, die

mich Wochen danach noch beschäftigten.

Es galt also das, was passiert war, sorgfältig

aufzuarbeiten, das ein oder andere

zu verändern und den Blick nach

vorne zu richten. Allem Anschein nach

gelang mir das dann auch.

Beim Faaker See Triathlon Ende August

schaffte ich die Qualifikation zur

ETU Europa Meisterschaft in Kitzbühel

am 22.06.2014.

Zwei Wochen später erkämpfte ich mir

Platz 14 beim Sulmsee

Triathlon, ehe

ich eine Woche später

6. beim City Duathlon

in Deutschlandsberg

wurde.

Das Beste kommt

auch bei mir zum

Schluss, denn am

22.09. startete ich

beim Triathlon

in Porec über die

Halbdistanz (1,9 km

Triathlet Patrick Muchitsch

Swim – 88 km Bike – 20 km Run). Mit

einer Zeit von 04 h 10 min 22 sec belegte

ich in einem international stark

besetzten Bewerb bei der Gesamtauflistung

Platz 33 und in meiner Altersklasse

Platz 4. Somit fand die Saison

2013 ein glückliches Ende, mit dem ich

natürlich sehr zufrieden bin.

Auch die Probleme mit meinem Rücken

und den Zähnen sind zum Glück

gelöst. Somit steht weiteren Abenteuern

nichts mehr im Weg.

Neben der EM in Kitzbühel werde ich

2014 auch bei der IRONMAN EM in

Frankfurt, 06.07.2013, an den Start gehen.

Der HALF IRONMAN in Budapest

am 26.08.2014 und der Sulmsee

Triathlon sind weitere Highlights im

kommenden Jahr.

Ich möchte mich auf diesem Wege bei

all meinen Sponsoren und Gönnern, die

mich in der abgelaufenen Saison unterstützt

haben und auch im kommenden

Jahr unterstützen werden, recht herzlich

bedanken!

So long, stay strong!

Ehre und Stärke

8

Patrick Muchitsch: Training auf Gran Canaria

Unser Großradl


Unsere Vereine

ICE – Independence Club Eibiswald

Spendensammlung für den guten Zweck

Alle Jahre wieder treffen sich

in der Vorweihnachtszeit die

Mitglieder des ICE – Independence

Club Eibiswald zum mittlerweile

schon zur Tradition gewordenen

„Weihnachts-Grand-Prix“.

Im Vordergrund dieses Streifzuges

quer durch Eibiswald steht vor allem

die Sammlung von Spendengeldern,

welche von den Vereinsmitgliedern

ausschließlich an Kinder und Familien

unserer Region, welche es im Leben

nicht immer einfach haben, übergeben

werden.

res einen schweren Schicksalsschlag

erlitten hat.

Am 21. Dezember 2013 werden sich

die Jungs vom ICE wieder auf den Weg

machen, um auch im nächsten Jahr

wieder eine Spende leisten zu können.

www.i-c-e.at

Auf diese Art und Weise konnte der

ICE in den letzten Jahren tausende

Euro spenden. Dank der guten Zusammenarbeit

mit der Gemeinde Großradl

konnte auch heuer einer Familie geholfen

werden, welche Anfang dieses Jah-

Preisschnapsen in Wuggitz

Sparverein Gasthaus Schwarz

Mit 115 Schnapsern konnte der

Sparverein des Gasthauses

Schwarz in Wuggitz kürzlich

beim traditionellen Preisschnapsen

wieder einen tollen Erfolg einfahren.

92 Männer und 23 Frauen duellierten

sich um den Pot von 600 € in bar.

Als Spielleiter fungierte Ing. Schwarz

Andreas, der dieses Turnier wieder fehlerfrei

über die Runden brachte. Nach

zahlreichen spannenden Partien stand

mit Repnik Ivan (SLO) der Sieger fest.

Über Platz 2 konnte sich Käfer Heinz

(300 €) und Platz 3 Kumpitsch Franz

(150 €) freuen. Die Plätze 4-7 gingen

an Pezovnik Jozef, Dietrich Rosa,

Cresnik Alois und Gradisnik Josef. Die

Damenwertung ging an Dietrich Rosa

vor Sing Angelika und Reich Elisabeth.

Mitglieder des ICE beim "Weihnachts-Grand-Prix"

Alle Gewinner konnten sich dank zahlreicher

Sponsoren über schöne Geldund

Sachpreise freuen. Die Veranstal-

• Reinhold Schwarz jun.

ter sind sehr stolz, dieses Turnier seit

Jahren auf diesem Level halten bzw.

weiter ausbauen zu können. •

Siegerehrung beim Preisschnapsen des Sparvereines Gasthaus Schwarz

Unser Großradl

9


Unsere Informationen

Großer Adventmarkt

...zum 24. Mal in Großradl

• Franz Wechtitsch

Zum 24. Mal fand heuer am 7.

und 8. Dezember wieder der

Großradler Adventmarkt, organisiert

von Franz Wchtitsch, im Dorfsaal

in Feisternitz statt.

Sechzehn Hobbykünstler stellten ihre

Arbeiten und Bäckereien wie Weihnachts-

und Christbaumschmuck, Kletzenbrot,

Schmuck, verschiedene Weih-

nachtsgeschenke und vieles mehr aus.

Zahlreiche Gäste begutachteten mit regem

Interesse alle Arbeiten der Künstler.

Auch die Kleinen kamen nicht zu

kurz, denn am Samstag, dem 7. Dezember,

schaute auch der Nikolaus

kurz vorbei.

Ich danke allen Hobbykünstlern recht

herzlich für ihr Mitmachen. •

Adventmarkt in Feisternitz

Haushaltsbefragung zum Öffentlichen Verkehr (ÖV)

Fragebogen zum Herausnehmen

Das Planungsbüro REGIONALIS,

Graz, wurde mit der Erstellung eines

ÖV-Planungskonzeptes für eine bedarfsgerechte

Neustrukturierung des

Öffentlichen Verkehrs in den peripheren

Siedlungsgebieten der Bezirke

LEIBNITZ und DEUTSCHLANDS-

BERG beauftragt. Ein Schwerpunkt

der Bearbeitung liegt in den 4 Modellregionen

Sulmtal-Koralm, 47 Grad

Nord, Rebenland Pössnitz-Saggautal

sowie Schwarzautal.

Mittelfristiges Ziel ist die Schaffung

eines Mobilitäts-Grundangebotes abseits

des eigenen PKW in den Gebieten,

die im Linienverkehr nicht ausreichend

versorgt werden können – angebunden

an die S-Bahn sowie an die Hauptlinien

der Regionalbusse.

In diesem Zusammenhang haben wir

uns entschlossen, eine möglichst genaue

Analyse der Anforderun¬gen und

Wünsche der Bevölkerung in den Modellregionen

vorzunehmen.

Wir ersuchen Sie um Ihre Mithilfe. Je

mehr Haushalte Ihre Vor¬stellungen

äußern, umso besser können die Planer

das Angebot für die Zukunft entwi-

ckeln. Nutzen Sie bitte diese Chance

und teilen Sie uns auch Ihre Kritikpunkte

zum Öffentlichen Verkehr mit.

Ihre Angaben werden ausschließlich

für diese Arbeit verwendet und bleiben

anonym.

Wir ersuchen Sie, den Fragebogen

vollständig und gewissenhaft auszufüllen

und bis spätestens 24.01.2014 an

das Gemeindeamt zurückzuschicken

oder dort abzugeben.

• EU Regionalmanagement Südweststeiermark

Vortrag

Über die Ergebnisse der Befragung sowie

über das Konzept für das zukünftige

Angebot im Öffentlichen Verkehr

werden wir Sie über die Gemeindezeitung

informieren.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Bgm. Alfred Rauch

am Freitag, 07.02.2014,

um 19:00 Uhr im Dorfsaal Feisternitz

von Dr. Paul Tschuffer von der SVB

Immer höher, schneller, weiter

Immer verfügbarer

Immer mehr und mehr

Immer "funktionieren"

...und wo bleibe ich?

10

Unser Großradl


Unser Kindergarten

Kindergarten Feisternitz

... stimmt sich auf die Weihnachtszeit ein

• Stefanie Wresnig

Die Zeit der Ruhe und des Wartens

zieht in unser Land und

auch wir im Kindergarten stimmen

uns auf die Weihnachtszeit ein.

Nach unserem tollen Erntedankfest und

dem wunderschönen Laternenfest geht

es nun dem Ende des Jahres 2013 zu.

Der Advent ist eine besinnliche Zeit

und wir verbringen ihn mit Bastelarbeiten,

Weihnachtsliedern, Gedichten

und vielem, vielem mehr.

In der Vorweihnachtszeit steht die religiöse

Erziehung im Mittelpunkt. Den

Anfang machte Herr Pfarrer Mathias

mit der feierlichen Adventkranzsegnung

im Kindergarten. An dieser Stelle

möchten wir uns nochmals herzlich bei

Herrn Pfarrer Mathias für die Segnung

und für das fröhliche Beisammensein

bedanken.

Keine Woche später überraschte uns

der Nikolaus im Kindergarten und hatte

kleine Geschenke für uns.

Die darauf folgenden Wochen werden

mit Geschichten über die Geburt unseres

Heilands und Erlösers verbracht.

Mit Hilfe unserer Krippe wird die

Weihnachtsgeschichte, angefangen von

Maria und Josef bis hin zum kleinsten

Hirten und den Schafen, nachgestellt.

Adventkranzsegnung im Kindergarten

Mit Einladungen zum Kekse backen

und Adventkranzbinden werden auch

die Eltern in den Kindergartenalltag

integriert. Sehr geschätzt wird auch

unsere „Schenk-mir-Zeit-Kiste“. Jedes

Kind bekommt diese einmal in der Adventzeit

mit nach Hause, um gemeinsam

mit der Familie Zeit in der stressigen

Vorweihnachtszeit zu verbringen.

Sie ist gefüllt mit Geschichten, Dingen

zum Schärfen der Sinne und einer kleinen

Aufgabe.

Am Ende möchten wir Sie noch auf

die Kindergarteneinschreibung für

das Kindergartenjahr 2014/2015

aufmerksam machen. Diese findet am

Donnerstag, 20. März 2014 von 15

bis 17 Uhr im Pfarrsaal statt. Eine

Anmeldung zur Ganztagsgruppe in

Feisternitz ist auch möglich. Das Mittagessen

wird vom Kindergarten Oberhaag

geliefert, damit ist für eine reichhaltige

und abwechslungsreiche Kost

unserer Kleinen gesorgt.


In diesem Sinne wünschen wir

Ihnen einen besinnlichen Advent

und ein wunderschönes

Weihnachtsfest.

Kindergarten Feisternitz Erntedankfest

Unser Großradl

11


Unsere Informationen

Gruppe „AMICI“ stellt sich vor

„Amici“ kommt aus dem Italienischen und heißt übersetzt „Freunde“

Die 5 Mitglieder der Gruppe

(Sara, Sabrina, Sophie und

Tanja aus Oberlatein und Chiara

aus Wuggitz) stammen aus der Gemeinde

Großradl und kennen sich aus

der Nachbarschaft, durch Verwandtschaft

und die Schule. Vor ca. 2 Jahren

haben sich die 5 getroffen, um für die

musikalische Umrahmung einer Weihnachtsfeier

zu proben. Das gemeinsame

Singen und Musizieren machte allen so

viel Spaß, dass sie gleich weitermachten.

Pfarrer Gerhard Hatzmann hat sich

für Eibiswald immer einen „Taufchor“

gewünscht und somit begann „Amici“

mit dem Einstudieren von religiösen

Liedern, womit die Gruppe schon des

öfteren Messen und Taufen in und um

Eibiswald umrahmt hat. Zu Ostern

waren sie bei der Aufnahme des ORF

zum „Kreuz hoaz´n“ dabei. Mittlerweile

reicht das Repertoire von religiösen

Liedern über Volksmusik bis zum Pop/

Rock. Trotz unterschiedlicher Ausbildungswege

treffen sie sich nach wie

vor zum Proben, da die Freude an der

Musik sehr groß ist.

So stellen sich die „Amici“-Mitglieder

selbst vor:

Ich, Tanja Garber, bin die Jüngste in

der Gruppe. Zurzeit besuche ich die

vierte Klasse der Neuen MMS Eibiswald.

Mit voller Begeisterung spiele

ich schon das sechste Jahr Querflöte,

wobei ich das Junior und Bronzeabzeichen

mit Auszeichnung bestanden habe

und ich nun für das Silberabzeichen

lerne. Auch für den Schulchor und die

Marktmusikkapelle Eibiswald bleibt

immer noch Zeit. Da ich sehr kreativ

bin, plane ich für das nächste Jahr an

der fünfjährigen Modeschule in Graz

anzufangen. In der Gruppe Amici ist

es für mich eine besondere Freude die

Menschen mit unseren

Stimmen zu

ermuntern und sie

strahlen zu sehen.

Mein Name ist Sabrina

Veronik und

ich bin 14 Jahre alt.

Ich besuchte 4 Jahre

die NMMS Eibiswald,

wo ich auch

meine Begeisterung

für die Musik, das

Gitarre spielen und

das Singen fand.

Derzeit absolviere

ich das 9. Schuljahr

in der Handelsschule

Deutschlandsberg.

Mein Name ist Sophie

Pratter, ich

bin 16 Jahre alt und

somit die Zweitälteste

bei "Amici". Gruppe "Amici"

Momentan besuche

ich das Musikgymnasium Dreihackengasse

und das Konservatorium für

Musik in Graz. Vor meiner Entscheidung

nach Graz zu gehen, habe ich

die MHS Eibiswald besucht. Schon

seit 10 Jahren spiele ich begeistert Violine

und habe deshalb im Mai 2012

meinen Musikschulabschluss in Wies

gemacht. Auch geige ich im Schulorchester

mit und singe noch zusätzlich

im Schulchor, was mir sehr viel Spaß

macht. Mein nächstes großes Ziel ist

die Matura, die in weniger als drei Jahren

auf mich zukommt. Mir bereitet es

am meisten Freude, wenn ich mit der

Gruppe „Amici“ und unserer Musik

den Zuschauern ein Lächeln auf die

Lippen und manchmal auch eine „Ganserlhaut“

zaubern kann.

Ich, Sara Wechtitsch, bin 15 Jahre alt.

Nach 4 schönen Jahren in der NMMS

Eibiswald habe ich mich entschlossen,

in die HLW- Deutschlandsberg zu gehen.

Seit 8 Jahren spiele ich Saxophon

und seit 3 Jahren Oboe als Zweitinstrument.

Besonders viel Freude bereitet

mir das Musizieren in der Marktmusikkapelle

Eibiswald. In der Gruppe

„Amici“ kann ich mich mit meiner

Altstimme gut integrieren. Es macht

total viel Spaß, wenn wir mit unseren

Liedern die Menschen für kurze Zeit

aus dem hektischen Alltag zurückholen

können.

Mein Name ist Chiara-Tamara Krebs

und ich bin 17 Jahre alt. Meine Leidenschaft

für das Singen entdeckte

12

Unser Großradl


Unsere Informationen

Jugendfußball

... der Spielgemeinschaft Saggautal

ich bereits im Volksschulalter, da ich

dort schon bei Musicalauftritten mitwirkte.

In der Hauptschule wurde

diese Leidenschaft nochmals durch

meine Musiklehrerin geschärft, da

sie mich dazu ermutigte, alleine vor

vielen Zuschauern zu singen. Bereits

in der ersten Klasse der Volksschule

ging ich zum Flötenunterricht, wechselte

in der zweiten Klasse zum Keyboard-

gemischt mit Klavierunterricht

und danach kam in der dritten Klasse

Hauptschule auch der Gitarrenunterricht

dazu. Während der Hauptschulzeit

entschloss ich mich, Kindergartenpädagogin

zu werden und führte diesen

Wunsch auch durch. Nun gehe ich in

die dritte Klasse der BAKIP Mureck,

die ich in der fünften Klasse mit der

Matura abschließen werde. Danach

möchte ich diesen Beruf auch gerne

ausüben. Diese Laufbahn brachte mich

dazu, dass ich mich der Gesangsgruppe

anschloss, da Sophie und ich seit dem

Kindergarten befreundet sind. Ich bin

sehr froh über diesen Entschluss. •

Kontakt:

Fam. Wechtitsch: 0664/224 62 03

Fam. Pratter: 0664/567 02 35

• Erich Heußerer

Die Spielgemeinschaft (SG)

Saggautal, bestehend aus den

Vereinen Eibiswald, Grenzland

und Pitschgau, engagiert sich sehr im

Nachwuchsbereich, um junge Talente

zu entdecken und zu fördern. Im Mittelpunkt

steht natürlich der Spaß am Spiel,

es werden aber auch Basiselemente wie

Taktik, Technik und Disziplin vermittelt.

Durch den regelmäßigen Einsatz

in altersgerechten Auswahlmannschaften

wird die sportliche Entwicklung der

Nachwuchsfußballer vorangetrieben.

Mit 120 Kinder und Jugendlichen, welche

in zehn Nachwuchsmannschaften

spielen, zählt man zu den großen Vertretern

in der Region, die sich im Kinder-

und Jugendfußball engagieren.

All diese Punkte führen zu einem Ergebnis,

das sich sehen lassen kann:

In der Saison 2012/13 gewannen die

SG-U12 mit ihrem Trainer Daniel

Thürschweller und Patrick Steiner sowie

die SG-U13 unter der Leitung von

Patrick Knappitsch und Franz Paulitsch

den Meistertitel.

Aktuell stellt die Spielgemeinschaft

Saggautal Mannschaften in nahezu allen

Altersklassen. Die SG-U7 und U8

wird von Christian Pansi, die U9 von

Andreas Tschemmernegg trainiert.

Dazu kommen noch zwei Mädchenmannschaften

in den Altersklassen U7

und U9, die von Kerstin Kofler, Carina

Krieger und Lisa Grubelnik

betreut werden.

Diese Mannschaften

spielen in Turnierform

ohne Ranglisten.

Walter Gosch, Klaus

Messner sowie Andreas

Thaller holten

mit der SG-U11 den

Herbstmeistertitel und

auch mit der U10 erreichten

die Kinder

SG Saggautal-Eibiswald U11

sehr gute Ergebnisse!

Auch die Meistermannschaften

der letzten

Saison spielten

wieder vorne mit und

konnten jeweils mit

Rang 3 in die Winterpause

gehen. Die für

Pitschgau antretende

SG-U15 von Michael

Vollmeier belegte den

achten Platz.

SG Saggautal-Grenzland U14

Liebe Eltern!

Wenn Sie Kids haben, die am Fußball

interessiert sind, melden sie sich bei

einem unserer oben genannten Funktionäre

bzw. beim jeweiligen Jugendleiter:

Knappitsch Patrick 0664-8232192

Pansi Christian 0676-889447744

Vollmeier Michael 0664-4670603

Die Spielgemeinschaft Saggautal

wünscht allen Kindern, Jugendlichen,

Eltern, Fans, Funktionären

und Sponsoren eine erholsame

Winterpause, frohe Weihnachten

und ein gesundes erfolgreiches

Jahr 2014.

Unser Großradl

13


Unsere Vereine

Wintersportverein Aichberg-Eibiswald

WSV veranstaltet wieder einen Kinderschikurs

• Obmann Erich Heußerer

Ausschreibung eines Kinderschikurses

für Kinder der 4. Klassen

Volksschule und jünger

Der gesamte Kurs umfasst 4 Termine:

Samstag, 18. Jänner 2014

Sonntag, 19. Jänner 2014

Samstag, 25. Jänner 2014

Sonntag, 26. Jänner 2014

Abfahrt ist jeweils um 07.45 Uhr beim

südlichen Parkplatz gegenüber dem

SPAR-Markt Eybel in Aibl, Ankunft

ist wieder um ca. 13.30 Uhr. Der Kurs

wird auf der Weinebene abgehalten.

Am Sonntag, dem 26. Jänner 2014, findet

ein Abschlussrennen mit anschließender

Siegerehrung beim Landgasthof

Bachseppl statt. Dabei gibt es für

alle Kinder ein Essen und Getränke.

Die Gemeinden Aibl, Eibiswald,

Pitschgau und Großradl beteiligen

sich an den Kosten mit jeweils € 30,-

pro Kind. Daher bleiben pro Kind

€ 110,- für die Eltern.

Darin sind enthalten: 4 x Busfahrt, 4 x

Lift, Essen und Getränk bei der Siegerehrung

sowie eine Unfallversicherung

für die Kinder.

Der SPAR-Markt Eybel sponsert an

jedem Tag für jedes Kind eine kleine

Stärkung für zwischendurch. Schon

jetzt recht herzlichen Dank dem Team

des SPAR-Marktes Eybel.

Anmeldungen an:

Erich Heußerer, Obmann

Tel. 0664/486 41 02

E-Mail: e.heusserer@aon.at

Michaela Heusserer

Organisationsleiterin

Tel. 0664/152 44 44

e-Mail: michaela.heusserer@gtech.com

oder bei der Kindergartenleitung

Anmeldeschluss ist am Montag,

dem 7. Jänner 2014 –

Begrenzte Teilnehmerzahl

Wir fahren mit großen Bussen. Wenn

Plätze frei sind, können auch Eltern

mitfahren (nach vorheriger Vereinbarung).

Kochkurs

Für alle, die Freude am Kochen haben

• Angelika Wechtitsch

Am Mittwoch, dem 29.01.2014, um

13.00 Uhr findet im Dorfsaal Feisternitz

ein Kochkurs statt.

Thema:

„Köstlichkeiten für besondere

Anlässe“

Ob zum Geburtstag, zur Taufe oder ein-

fach ein besonderes Essen am Sonntag.

Genießen sie Gerichte von einfach bis

raffiniert!

Referentin: Gollob Justine

Kursbeitrag: € 16,- inkl. Rezepte, exkl.

LM-Kosten

Bei festlich gedecktem Tisch werden

wir auch edle Weine zum Festtagsmenü

reichen.

Auf einen kulinarischen, genussvollen

Nachmittag freuen sich eure GB

Angelika Wechtitsch, Renate Silly und

Gabriele Marauli.

Anmeldung bis spätestens 14.01.2014

bei der jeweiligen Gemeindebäuerin!

14

Unser Großradl


Unsere Informationen

MV Marktmusikkapelle Eibiswald

Musikerball, Konzert und vieles mehr in Eibiswald

• Obmann Silke Schober

Der Musikverein Marktmusikkapelle

Eibiswald führt eine

jahrelange, liebgewonnene

Tradition weiter und lädt dieses Jahr

wieder am Stefanitag, am Donnerstag,

dem 26. Dezember 2013, zum Musikerball

in den Festsaal Eibiswald ein.

Für musikalische Unterhaltung sorgt

das Trio Junge Power sowie die DJs

der Mobil DiscoXfour im Discozelt.

Zum Neujahrsgeigen wird die Mu-

sikkapelle am 28. und 30. Dezember

wieder im Raum Eibiswald unterwegs

sein. Weitere Regionen werden dann

beim Lichtmessgeigen am 25. Jänner

und 1. Februar 2014 besucht.

Man darf auch wieder auf das alljährliche

Frühjahrskonzert gespannt sein,

welches am 12. April 2014 stattfinden

wird. Wie gewohnt, wird das Publikum

mit musikalischen Stücken verschiedenster

Genres unter der Leitung von

Kapellmeister Winfried Rauchegger

unterhalten werden.

Für ein buntes Programm sorgt der Musikverein

bei einem Zwei-Tagesfest

am 3. und 4. Mai. Am Samstag wird

hier die Band „Die Grafen“ auftreten.

Schon jetzt möchten die Musikerinnen

und Musiker Sie zu ihren bevorstehenden

Veranstaltungen einladen und freuen

sich über ein zahlreiches Erscheinen.


MV Marktmusikkapelle Eibiswald

HTBLA Kaindorf

Tag der offenen Tür

Wann: Fr., 31.01.2014 von 12-17 Uhr

Sa., 1.02.2014 von 09-12 Uhr

Wo: Grazerstraße 202, 8430 Kaindorf

Eibiswalderstraße 74, 8454 Arnfels

Abteilungen: Informatik, Automatisierungstechnik,

Mechatronik

Zwei Tage lang verschaffen Lehrer

und Schüler allen Interessierten einen

Einblick in ihren Schulalltag.

Die Abteilung Informatik stellt ihre

Schwerpunkte Software-Entwicklung,

Netzwerk- und Datenbanktechnik,

Webdesign und Betriebliches Management

vor. Weiters können Sie auch

unsere Klassen mit Englisch als Arbeitssprache

kennenlernen. Die Abteilung

Automatisierungstechnik zeigt die

Konstruktion und die Steuerung von

Maschinen und Robotern. Die Abteilung

Mechatronik präsentiert sich mit

ihren Inhalten Fahrzeugtechnik, Elektronik

und Informatik.

Außerdem erwarten Sie an der HTBLA

KAINDORF besondere Highlights wie

Diplomarbeiten, Präsentationen und

Projekte mit Firmen.

www.htl-kaindorf.ac.at

Unser Großradl

15


Unsere Vereine

Arco Iris

Verein Arco Iris

...feiert jeden Donnerstag im JUFA

• Irmgard Nauschnegg

Gesundheitstag bringt Balance

ins Leben

Das aktive Netzwerk vom Verein

„Arco Iris“ hat sich zum Thema Gesundheit

und Wohlbefinden eingehend

Gedanken gemacht, die Kenntnisse

dazu gebündelt und regionale Referenten

zu einer innovativen Plattform

eingeladen. Jeden Donnerstag treffen

sich Experten und Interessenten zum

regen Austausch im Rahmen eines

Gesundheitstages im JUFA-Gästehaus

Deutschlandsberg. Das abwechslungsreiche

Programm läuft von 9 bis 21 Uhr

mit großzügigen Pausen dazwischen.

Gäste sind herzlich willkommen, in die

angenehme Atmosphäre der Gruppe

einzutauchen und so ein Gefühl für die

ganzheitliche Sichtweise von Gesundheit

zu erlangen.

Programm für ein vitales Leben voller

Freude

9 bis 12 Uhr:

• Einfach, glücklich und leicht abnehmen

• Frei von Nahrungsmittelunverträglichkeiten

und Allergien

• Frei von Hautproblemen und Darmbeschwerden,

Aufbau des Immunsystems

Zeitgleich gibt es für Kinder und Jugendliche

die Möglichkeit, ein Talenteprofil

erstellen zu lassen, das vom

Stainzer Therapeuten Alexander Reimer

mit Hilfe einer kinesiologischen

Methode erarbeitet wird.

„Unabhängig und frei sein Leben gestalten

zu können, bedeutet bereits ein

hohes Maß an Glück.“ Hans W. Wüst

12 bis 15 Uhr:

Mittags gibt es ein Seminar zur wirtschaftlichen

Belebung der Selbständigkeit

für Energetiker, Gesundheitsberater,

Therapeuten wie auch Netzwerker.

Mit dem Thema „Internet Marketing“

befassen sich die Teilnehmer und erlernen

einfache Gestaltungstechniken des

eigenen Web-Auftritts. Beim gemeinsamen

kreativen „Bloggen“ werden

wertvolle Informationen und Erfahrungswerte

ausgetauscht.

15 bis 16 Uhr:

Am Nachmittag geht es mit einer Bewegungseinheit

für Kinder weiter, bei

der Spiel und Spaß groß geschrieben

werden. Mit Akrobatik, „BrainGym“

und meditativen Elementen werden die

Kleinen dazu animiert, ihre Balance zu

finden.

16 bis 17 Uhr:

Mit Hilfe von Konzentrationsübungen

und Gehirntraining lernen Erwachsene

Stress abzubauen und in ihre Mitte zu

finden.

Der Verein Arco Iris - der bunte Regenbogen

- lädt auch Redner ein, über

Aktive Netzwerk vom Verein "Arco Iris"

relevante Themen zu referieren, ein

publiziertes oder gelesenes Buch vorzustellen

oder einfach über tolle Erfahrungen

mit einer Methode zu berichten.

„Yoga ist die Stilllegung der Bewegungen

des Geistes.“ Patanjali

17 bis 18:30 Uhr:

Diese von der Schwanberger Masseurin

und Yoga-Lehrerin Eva Sonnleitner

geführte Einheit umfasst Körper- und

Atemübungen, Reinigungen, psychische

Hygiene durch Hatha-Yoga.

19 bis 21 Uhr:

Mit einer geführten Meditation durch

den Vereinsobmann und Energetiker

Gabriel Sonnleitner klingt der Gesundheitstag

im JUFA aus.

Erste Fortschritte im Yoga wie auch

in der Meditation sind für die meisten

Neulinge schon nach ein bis zwei Besuchen

der Donnerstagskurse deutlich

spürbar. Das gibt Energie und motiviert

zum Weitermachen!

Anmeldung und weitere Informationen

über den Verein zur Förderung der Gesundheit

und ganzheitlichen Entwicklung

unter:

Arco Iris e.V.

office@arco-iris-austria.at

www.arco-iris-austria.at

Hotline: 0800 400171192

16

Unser Großradl


Unsere Informationen

Krampustanz in Feisternitz

Wie jedes Jahr gruselig mit Kanonenschlag und Fackellichter

• Natalie Krampl

Nun hat die schöne Adventzeit

begonnen, in Feisternitz

wurde dies gleich mit einem

großen Fest eingeleitet. Wie schon seit

vielen Jahren fand auch heuer wieder

der Krampustanz am Sportplatz in Feisternitz

statt. Dieser Krampus tanz ist

vor allem für Kinder sehr attraktiv. Sie

konnten sich als Krampus verkleiden

und dann gemeinsam mit den Klapotetzperchten

beim Fest einziehen.

Gruselig mit Kanonenschlag und Fackellichter

ist es zu einem richtigen Erlebnis

für die ganze Familie geworden.

Von Weitem konnte man den Schein

der lodernden Flammen am Sportplatz

schon erkennen. Mit flottem Schritt

wurde dann um das Feuer gelaufen und

gesprungen. Dem einen oder anderen

wurde natürlich das Gruseln gelehrt,

aber die schaurigen Gestalten wurden

von einem guten Mann begleitet. Der

Nikolo hatte für jedes Kind ein Päckchen

dabei. Da strahlten die Augen

der Kinder. Auch die Erwachsenen kamen

nicht zu kurz, bei Glühwein und

Schmalzbrot konnte man den Abend

gemütlich ausklingen lassen.

Einzug der Krampusse beim Krampustanz in Feisternitz

inklusive

steirischem

Buffet

Die Dorfrunde Feisternitz bedankt sich

bei allen Sponsoren, unterstützenden

Familien und allen Besuchern für das

zahlreiche Erscheinen. Wir wünschen

allen Frohe Weihnachten und einen guten

Rutsch ins neue Jahr. •

Vorverkauf: € 15,- Abend: € 18,-

Friedenslichtlauf

Grenzlandsaal Eibiswald

1. Februar 2014

Beginn 20:00 Uhr

Auf Euer Kommen freuen sich die

ÖVP Eibiswald, Großradl

und Pitschgau

4 Musikgruppen ohne Verstärker

Bischofegger Buam Austrian Lords

Die Hahnkogler BK Knappenmusi

Wie jedes Jahr wird der Sportverein

Großradl auch heuer

wieder das Friedenslicht

nach Feisternitz bringen.

Am 23.12.2013 treffen sie sich mit

allen anderen in Deutschlandsberg, um

das Licht, das Symbol des Friedens, zu

übernehmen und damit dann bis nach

Feisternitz zu laufen. Voraussichtliche

Ankunft wird ca. 20 Uhr beim Dorfcafe

Feisternitz sein.

Jeder ist eingeladen, sich ein Stück

"Frieden" abzuholen.

Wir bedanken uns beim Sportverein

Großradl für ihren Einsatz!

Unser Großradl

17


Unser Heimatdichter

Da Jaga-Trotsch

• Sepp Bergweiß

Da Franz, der sitzt ganz muttersölln allani in da Woldkapölln.

Auf amol heart er oani kemman, de wüll eahm hiaz den Plotz wegnehmen.

Des Weibsbüld ruaft:“ Bist no net fertig? Bei mia wird’s immer mehr schoa gneatig!“

Sie loahnt si aun beim Bretterzaun, wal si si schoa fost net mehr holtn kaun.

Die Stongan woarnd schoa holbert morsch, und gflogn is si Kopf übern Orsch!

Beim Aufikralln tuat si sich plogn, wal si holt Stöckerlschua tuat trogn.

Auf olle viere is si aufaghumplt, sunst wa si wieda owigrumplt.

A Jaga hot vo weit her gschaut, hot seine eignen Augn net traut!

Er nimmt sei Fernglos und schaut genau „Des is jo wirkli woahr a Frau!“

De owi gruhlt is übern Roahn, hiaz krallt si aufi ganz alloan.

Die Jaga hobmt seit dem wos zan trotschn, wals der ane hot´s gsechn owiplotschn!

Ein gesegnetes Weihnachtsfest

und ein erfolgreiches neues Jahr

wünschen die Vereine,

Gewerbebetriebe, Gemeinderäte,

die Gemeindebediensteten

des Innen- und Außendienstes

und Ihr Bürgermeister

Alfred Rauch!

• Zimmer mit Frühstück/ Halbpension

• Labestation (Getränke/ Jause)

• Warme Küche bei den Pongratzenmessen

• Montag Ruhetag

+43 664/ 40 10 575

www.wutschnig.at

Frohe Weihnachten und Prosit Neujahr

wünscht Ihnen Familie Augustine Legat!

18

Unser Großradl


Unsere Feiern

Unsere Geburtstage

85 80

80

Stefanie Pratter

Maria Pichler

Heinrich Lienbacher

70

Unsere

Hochzeiten

Ingeborg Tschemmernegg

U

S E

N E

R

B

A

B Y

S

Michael und Barbara

Nauschnegg

23.11.2013

Julia Eleonora

21.09.2013, Größe: 55 cm

Gewicht: 3665 g

Eltern: Josef und Julianna

Fuchshofer

Fabio

15.10.2013, Größe: 53 cm

Gewicht: 3810 g

Eltern: Daniel Gosch u.

Angelina Worisek

Bruder: Marc

Hannah

14.11.2013, Größe: 48 cm

Gewicht: 2925 g

Eltern: Gernot u. Melanie Pansi

Bruder: Kai

Unser Großradl

19


Unsere Veranstaltungen

Knackig frische Äpfel

aus dem Kühllager bis voraussichtlich Anfang Mai

zum TOP-PREIS bei uns erhältlich!

Zwoa rüstige

50er!

Jung, frisch und fetzig,

des is da Joahrgang 63

Zwei kluge, hübsche Frauen, wie

ihr, können sich fügen und ihr genießt

den 50er in vollen Zügen.

Freude und Gesundheit mögen

euch begleiten, auch unsere

Freundschaft soll weitere 50 Jahre

halten.

Alles Gute vom Berg!

...wünscht frohe Weihnachten

und einen guten Rutsch!

Obstbau Kiefer, Oberlatein 8, 8552 Großradl

Fr. 28.02.

Sa. 01.03.

So. 02.03.

Mo. 03.03.

Nähere Informationen im Internet unter:

www.age-fasching.at

Karten sind im Gemeindeamt Großradl und

bei Bgm. Alfred Rauch (0650/8552 002)

erhältlich!

Veranstalter: AGE Fasching Eibiswald

VERANSTALTUNGEN

Jänner

11.01. Aiblerball

Gh. Safran vlg. Filatsch

17.01. Messe St. Anton

11:00 Uhr

25.01. Pfarrball

Eibiswald

25.01. Lichtmessgeigen MMK

Hörmsdorf, Feisternitz

Februar

01.02. Lichtmessgeigen MMK

Oberlatein

01.02. Steirerball

Grenzlandsaal Eibiswald

28.02. Faschingssitzung

Eibiswald

März

01.03. Faschingssitzung

Eibiswald

02.03. Faschingssitzung

Eibiswald

03.03. Faschingssitzung

Eibiswald

04.03. Kinderfasching

Dorfsaal Feisternitz

08.03. Wanderpokal-

Bauernschnapsen

Dorfsaal, 14:00 Uhr

11.03. Ernährungsvortrag

Dorfsaal, 19:00 Uhr

18.03. Ernährungsvortrag

Dorfsaal, 19:00 Uhr

25.03. Vortrag Ätherische Öle

Dorfsaal, 19:00 Uhr

Todesfälle

Vortrag

über Maschinen und Geräte

im Straßenverkehr

Schneller,

breiter,

höher

Chefinspektor Karl Sungi

Freitag, 7.3.2014

um 19:00 Uhr

im Dorfsaal Feisternitz

Konzert in Feisternitz

Die Seer

21. Juni 2014

Großradler Dieselroßclub

Johann Treissmann

Oberlatein

REDAKTIONSSCHLUSS für die nächste

Ausgabe: Freitag, 28. März 2014

IMPRESSUM

Herausgeber: Gemeinde Großradl

Feisternitz 150, 8552 Großradl Tel.: 03466/42374

e-Mail: gemeinde@grossradl.at

www.grossradl.at

Parteienverkehrszeiten:

MO, DI, DO, FR: 7:00 - 12:00 Uhr

DI, DO: 13:00 - 16:30 Uhr

Für den Inhalt verantwortlich: Bgm. Alfred Rauch

Layout und Gestaltung:

Alfred Rauch, Dipl.-Ing.(FH), 0664-111 82 19

Redaktion: Georg Auckenthaler,

Alfred Rauch, Michaela Tacer, Anita Wetl

Fotos: Franz Wechtitsch, Alfred Rauch

20

Unser Großradl

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine