Der Saar-Radweg - Tourismus Zentrale Saarland

tourismus.saarland.de

Der Saar-Radweg - Tourismus Zentrale Saarland

SaarRadland

Die schönsten Routen mit Höhenprofilen


Inhalt

Radfahren im Saarland 2–5

Impressionen 2–3

Übersicht über das Tourennetz 4

Internetportal mit Rad-Tourenplaner 5

Beschreibung der Radrouten mit Höhenprofilen 6–25

Saarland-Radweg 6–13

Saar-Radweg 14–15

Saar-Nahe-Höhen-Radweg 16–17

Saar-Oster-Höhen-Radweg 18–19

Köllertal-Radweg 20–21

Saar-Bostalsee-Radweg 22–23

Niedtal-Radweg 24–25

Themenrouten 26–34

VeloRoute SaarLorLux, Velo vis-à-vis, Sieben-Weiher-Tour, Bliesgau-Radweg, Biber-Radtour,

Lebacher Runde, Teufelsburg-Runde, Weiselberg-Radtour, Wendelinus-Radweg

Bett & Bike-Betriebe 36–39

Tourismus Zentrale Saarland GmbH, Franz-Josef-Röder-Straße 17, 66119 Saarbrücken

Tel.: +49 (0)681 / 927 20 0, E-Mail: info@tz-s.de, www.tourismus.saarland.de

Titelbild: UNESCO-Biosphärenreservat Bliesgau, phormat.de


Oben: Ludwigsplatz in Saarbrücken

Links unten: Rad an Bord – Viele Kapitäne steigen an der Saar gerne mal vom Schiff aufs Fahrrad um

Rechts unten: Das Jugendstilschloss-Casino im französischen Sarreguemines


Weinberge in Perl


Übersicht über das Tourennetz

Das SaarRadland bietet ein Tou ren -

netz, das Radfahrer frei und nach

Belieben wählen lässt.

Sieben große Radwege stehen zur

Auswahl. Die Routen können wie

beschrieben befahren werden, sind

aber auch problemlos miteinander

zu verknüpfen.

Durch strategische Knotenpunkte

innerhalb des Tourennetzes ent -

stehen individuelle Rou tenmöglichkeiten

mit Anschluss an den

Nah er adweg, den Moselradweg und

den Europäischen Mühlenradweg.


Internetportal mit Rad-Tourenplaner

5

Unser Webauftritt ermöglicht die perfekte Planung zu Ihrer nächsten

Fahrradtour. Interaktive Karten, ausführliche Tourendetails, aktuelle

Angebote, Einkehrbetriebe … alles auf einen Klick!

Der Rad-Tourenplaner unterstützt Sie bei Ihrer individuellen Reiseplanung.

Neben dem gesamten Tourenverlauf mit Höhenprofil und

ausführlichen Wegbeschreibungen erhalten Sie Informationen zu

Sehenswertem, Hotellerie und Gastronomie entlang der Strecke.

Eine Bildergalerie vermittelt Ihnen erste Eindrücke der Fahrradtour.


Der Saarland-Radweg, Teil 1

Der Saarland-Radweg führt durch herrliche Land schaften

an der äußeren Landesgrenze entlang.

Ein guter Ausgangspunkt für eine Rundtour ist die

Landes hauptstadt Saarbrücken mit ihrem

franzö sischen Flair.

Auf alten Treidelpfaden entlang der Saar führt die Route zunächst ins

nahe gelegene Lothringen nach Sarreguemines. Weiter geht es entlang

der Blies zum Europäischen Kulturpark Bliesbruck-Reinheim.

Nun ver läuft der Radweg auf einem stillgelegten Bahndamm bis zum

Ba rock städtchen Blieskastel. Der mit sieben Metern größte Menhir des

eu ro pä ischen Raums, der Gollenstein, lohnt einen kleinen Abstecher.

Auf dem weiteren Weg über Homburg sind die größten Buntsandsteinhöhlen

Europas, das Römermuseum Schwarzenacker und das saarländische

Bergbaumuseum in Bexbach sehenswert. Mit dem Höcherberg

bei Jägersburg steht die erste Steigung bevor. Wenn diese Höhe

genommen ist, geht es weiter in nördlicher Richtung durch die

schöne Talaue des Ostertals.

Oben: Schloss Saarbrücken

Unten: Europäischer Kulturpark Bliesbruck-Reinheim


Der Saarland-Radweg, Teil 2

Ein Abstecher führt nach St. Wendel, wo sich die schönste spätgotische

Hallenkirche Westdeutschlands, die Wendelinusbasilika,

besichtigen lässt. Vorbei an der nahe gelegenen Burg Nohfelden

radelt man durch die abwechslungsreichen Landschaften des

Naturparks Saar-Hunsrück und gelangt zum Bostalsee mit seinem

großen Freizeitangebot. Über die Höhenzüge des Hunsrücks erreicht

man den Peterberg. Von dort aus hat man einen herrlichen Panoramablick

in die Umgebung.

Die Route führt in westlicher Richtung durch sanft geschwungene

Hügellandschaften, vorbei am keltischen Ringwall Otzenhausen und

dem Kurort Weiskirchen.

Das Wandergebiet rund um Losheim ist auch für Radfahrer ein Genuss.

Der Stausee ist ein idealer Rastplatz für müde Radlerbeine. Der Saarland-Radweg

führt weiter nach Mettlach. Ein Besuch des traditionsreichen

Keramikherstellers Villeroy & Boch ist ein Muss.

Wendelinusbasilika


Der Saarland-Radweg, Teil 3

Ein Abstecher zum Aussichtsplateau oberhalb der Saarschleife, dem

Wahrzeichen des Saarlandes, verspricht einen spektakulären Ausblick

auf die Flusslandschaft. Wer die Saarschleife hautnah erleben möchte,

kann per pedes hinabsteigen und mit einer kleinen Fähre zur Burg

Montclair übersetzen.

Von Mettlach aus saarabwärts erreicht man die rheinland-pfälzische

Grenze bei Taben-Rodt. Nach einem steilen Anstieg gelangt man ins

Dreiländereck Deutschland, Frankreich, Luxemburg mit seinen Weinhängen.

Hier fühlten sich bereits die alten Römer wohl, was das

größte und besterhaltene römische Mosaik nördlich der Alpen in

Nennig sowie die Villenanlage bei Perl-Borg eindrucksvoll dokumentieren.

An 26 Open-Air-Kunstwerken vorbei geht es auf dem Weg der

„Steine an der Grenze“ über die Höhen des Saargaus.

Mit einem Elektrofahrrad erklimmen Sie problemlos

die Höhenzüge des Saarlandes! Alle Informationen zu

Verleihstationen und Preisen finden Sie unter:

www.evelo-saarland.de


Der Saarland-Radweg, Teil 4

Die Route führt weiter durch den Saargau mit seinen ausgedehnten

Streuobstwiesen. Bei Hemmersdorf kreuzt der idyllische Niedtal-Radweg,

der eine Abkürzung zum Saar-Radweg erlaubt. In Niedaltdorf

lohnt sich ein Besuch der 7.000 Jahre alten Tropfsteinhöhle.

UNESCO-Weltkulturerbe Völklinger Hütte

Informationen zum Saarland-Radweg

Länge: 356 km

Charakter: mittel bis sportlich

Start: verschiedene Einstiegspunkte möglich

Ziel: verschiedene Endpunkte möglich

Sehenswertes entlang der Strecke: Saarbrücken, Europäischer

Kulturpark Bliesbruck-Reinheim, Bostalsee, Römische

Villa Borg, Römisches Mosaik Nennig, Ringwall Otzenhausen,

Saarschleife und Cloef, Völklinger Hütte u. v. m.

!

Über Berus und Überherrn (der Bistal-Radweg verbindet zwischen

Wadgassen und Überherrn den Saar-Radweg mit dem Saarland-Radweg,

sodass ein Rundkurs durch den „Warndt“ entlang der französischen

Grenze möglich ist) führt der Weg in den schattigen Warndtwald

und trifft bei Völklingen wieder auf die Saar. Das UNESCO-

Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist mit seinen wechselnden Ausstellungen

in der imposanten Gasgebläsehalle besonders sehenswert.

Die letzten Kilometer der Rundtour führen auf dem Saar-Radweg

zurück in die Landeshauptstadt Saarbrücken, wo es sich in einem der

vielen Altstadt-Cafés am geselligen St. Johanner Markt von der Tour

entspannen lässt.


Der Saar-Radweg

Die familienfreundliche, völlig ebene Tour führt entlang des

Saarufers von Sarreguemines in Frankreich bis nach Konz,

wo Saar und Mosel aufeinandertreffen. Die reizvolle

lothringische Kleinstadt Sarreguemines lockt mit ihrem

industriekulturellen Erbe.

Der „Circuit de la Faïence“ (Steingutrundgang) führt zu Stätten der Steingutproduktion

des 19. und 20. Jahrhunderts. Auf einem gut ausgebauten

ehemaligen Leinpfad fährt man entlang der Saar bis nach Saarbrücken.

Die Landeshauptstadt bietet neben dem modern restaurierten Schloss,

dem barocken Ensemble um die Ludwigskirche, der Stiftskirche St. Arnual

und der Altstadt mit dem St. Johanner Markt noch zahlreiche andere

Sehenswürdigkeiten.

Ein von Industrie geprägter Streckenabschnitt führt weiter nach

Völklingen, wo die 1986 stillgelegte Völklinger Hütte die Silhouette der

Stadt überragt. Die komplett erhaltene Hochofenanlage wurde 1994 als

einzigartiges Zeugnis der Technikgeschichte und Industriekultur zum

UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Die Hütte und das benachbarte Gasgebläsehaus,

welches wechselnde Ausstellungen beherbergt, zählen zum

Pflichtprogramm einer Radtour an der Saar.

Das nächste Etappenziel ist die Stadt Saarlouis, die 1680 vom französischen

Sonnenkönig Ludwig XIV. gegründet und durch dessen berühmten

Baumeister Vauban als Festung ausgebaut wurde. Das französische Flair

der Altstadt mit ihren vielen Cafés und Restaurants zieht das ganze Jahr

über viele Gäste an. Die Stadt Merzig ist nicht nur durch ihren vorzüglichen

Apfelwein, den Viez, bekannt geworden. Ein besonderes „Schmankerl“

ist auch ein Besuch im Wolfspark des Verhaltensforschers Werner

Freund, in der Zeltstadt mit ihrem Kulturprogramm oder im Merziger

Gesundheits- und Erlebnisbad.

Wenige Kilometer weiter erreicht man ein wahres Wunderwerk der Natur:

die Saarschleife. Ein Aufstieg zum Aussichtspunkt Cloef wird mit einem

grandiosen Ausblick auf die Flusslandschaft belohnt. In Mettlach, dem

Stammsitz des Traditionsunternehmens Villeroy & Boch, ist besonders das

imposante Firmengebäude mit dem Erlebniszentrum „House of Villeroy &

Boch“ sehenswert. Die letzte Etappe führt über Saarburg, ein pittoreskes

Städtchen mit Wasserfall und Burg, bis zur Mündung der Saar in die

Mosel in Konz.

Länge: 98 km

Charakter: leicht

Start: Sarreguemines (Frankreich)

Ziel: Konz

Sehenswertes: Saarbrücken, Festungsstadt Saarlouis, Merzig,

Saarschleife und Cloef, Villeroy & Boch

!


Der Saar-Nahe-Höhen-Radweg

Von Güdingen an der Saar aus verläuft der Radweg zunächst in

östlicher Richtung durch Talauen vorbei an kleinen Ausflugslokalen.

Ein Anstieg führt nach wenigen Kilometern zum hoch gelegenen

Flughafen Ensheim. Einem alten Römerweg folgend fährt man

anschließend weiter auf den Höhen des Bliesgaus in Richtung

Heckendalheim. Die offene Gaulandschaft mit ihren Streuobstwiesen

und weiten Fernsichten lohnt den Aufstieg. Nach einer Abfahrt in das

schöne Alschbachtal verläuft die Route weiter zum Barockstädtchen

Blieskastel. Durch den Kirkeler Wald mit seinen bizarren Felsformationen,

vorbei an der Kirkeler Burg, führt der Radweg in nördlicher

Richtung weiter nach Bexbach. Im saarländischen Bergbaumuseum

können Besucher alte und neue Abbaumethoden besichtigen. Ein

kurzer städtischer Abschnitt führt durch Neunkirchen, wo auf

Themenwegen die Industriekultur und -geschichte der Stadt erlebbar

Wasserturm

in Neunkirchen

wird. Im Neunkircher Zoo warten über 500 Tierarten auf Besucher.

Der Radweg verlässt nun den städtischen Raum auf einer ehemaligen

Römerstraße und führt durch eine landschaftlich sehr reizvolle

Gegend mit vielen Fernsichten. Durch das Naturschutzgebiet Oberthaler

Bruch mit seiner großen Artenvielfalt gelangt man schließlich

zum Bostalsee. Idyllisch eingebettet in die Mittelgebirgslandschaft

des Hochwaldes ist der größte See Südwestdeutschlands ein beliebtes

Ausflugsziel, das mit zahlreichen Freizeitangeboten lockt.

Am Bostalsee führt auch der Nahe-Radweg, der die Quelle des Flusses

bei Selbach mit der Mündung bei Bingen am Rhein verbindet, vorbei.

Der Saar-Nahe-Höhen-Radweg lässt sich mit der Nordpassage des

Saarland-Radweges und dem Saar-Radweg gut zu einer mehrtägigen

Rundtour kombinieren.

Länge: 82 km

Charakter: mittel bis sportlich

Start: Güdingen

Ziel: Bostalsee

Sehenswertes: Gollenstein in Blieskastel, Kirkel Burgruine,

Neunkircher Zoo, Neunkircher Wasserturm, Oberthaler Bruch,

Bostalsee

!


Der Saar-Oster-Höhen-Radweg

Diese West-Ost-Achse verbindet den Saar-Radweg bei Saarlouis mit

dem östlichen Abschnitt des Saarland-Radweges. Die Route verläuft

über Höhenzüge im Landesinnern und durchquert das schöne Ostertal.

In Kombination mit anderen Routen des SaarRadlandes ergeben sich

interessante und abwechslungsreiche Radtouren.

Die Tour startet am Saarufer der Stadt Saarlouis, die ihren Namen dem

französischen Sonnenkönig Ludwig XIV. verdankt. Ab Saarwellingen

steigt die Route sanft an. Das Wildfreigehege des Naherholungsgebietes

Wolfsrath mit seinem Abenteuerspielplatz und seinen Damund

Rotwildgehegen ist ein ruhiger Platz für eine Rast. Im weiteren

Routenverlauf wechseln sich landschaftlich reizvolle Streckenabschnitte

mit urbanen Abschnitten ab. In der idyllisch am Waldrand

gelegenen Brauerei im Hofgut Großwald wird seit 150 Jahren das

süffige Großwald-Bier gebraut. Vom Hofgut bietet sich ein weiter

Blick über die Anhöhen des Köllertals. Über einen steilen Anstieg

Saaraltarm

mit Vauban-Insel

führt der Weg ins Ill-Hügelland, wo sich von vielen Aussichtspunkten

aus die wunderschöne Kulturlandschaft genießen lässt. Im alten

Bergmannsdorf Hüttigweiler sind eine Pfarrkirche im neoromanischen

Stil und der Rosengarten, in dem über 2.500 Rosen in fünfzig Arten

bewundert werden können, sehenswert. In Marpingen kreuzt der

Saar-Nahe-Höhen-Radweg, auf dem man über die ehemalige Römerstraße

in Richtung Norden direkt zum Bostalsee gelangt.

Über Marpingen geht es in östlicher Richtung hinab ins Bliestal nach

St. Wendel. Besonders sehenswert ist die Wendelinusbasilika, die im

spätgotischen Stil Mitte des 14. Jahrhunderts erbaut wurde.

Der letzte Streckenabschnitt ist ein landschaftlicher Höhepunkt der

Tour. In Dörrenbach trifft die Route schließlich auf den Saarland-

Radweg.

Länge: 59 km

Charakter: mittel bis sportlich

Start: Saarlouis

Ziel: St. Wendel

Sehenswertes: Kasematten in Saarlouis, Vauban-Insel,

Uhrenmuseum in Püttlingen, Segelflugplatz Marpingen,

St. Wendel mit Wendelinusbasilika, Museum für Völkerkunde

!


Der Köllertal-Radweg

Der Köllertal-Radweg ist die diagonale Verbindung des Saar-Radweges

bei Völklingen und des Saar-Oster-Höhen-Radweges bei Mangelhausen.

Am Ausgangspunkt der Tour überragt schon von Weitem die Völklinger

Hütte die Silhouette der Stadt. Die 1986 stillgelegte Hochofenanlage

ist komplett erhalten und wurde 1994 als einzigartiges Zeugnis der

Technikgeschichte zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt. Das

Gas-gebläsehaus mit seinen monumentalen Gebläsemaschinen

beherbergt das ganze Jahr über wechselnde Ausstellungen.

Der Radweg verläuft zunächst relativ eben durch das schöne Köllertal.

In Püttlingen sind der Kulturbahnhof, die Ruine der Wasserburg

Bucherbach im Ortsteil Köllerbach sowie die Parkanlage am Püttlinger

Schlösschen mit dem benachbarten Hexenturm ideale Rastplätze.

Zu den ältesten Kirchenbauten im Saarland gehört die Evangelische

Weltkulturerbe

Völklinger

Hütte

Pfarrkirche St. Martin in Köllerbach. Ihre Ursprünge reichen bis ins

1. Jahrtausend zurück. Technik-Interessierte sollten sich das Uhrenmuseum

im „Uhrmacher´s Haus“ nicht entgehen lassen.

Im zweiten Routen-Abschnitt steigt der Radweg ab Heusweiler

deutlich an. In der Ortsmitte Heusweilers, am neuen Marktplatz,

finden sich verschiedene sehenswerte historische Gebäude wie die

Evangelische Pfarrkirche mit Chor aus dem 15. Jahrhundert und das

gegenüberliegende Alte Evangelische Pfarrhaus. Es wurde vom

Saarbrücker Barockbaumeister Stengel entworfen und gebaut. Es folgt

ein Anstieg in Richtung Mangelhausen. Am Ziel angelangt kann man

auf dem Saar-Oster-Höhen-Radweg zurück ins Saartal rollen oder auf

der Höhenroute in Richtung St. Wendel weiterradeln.

Länge: 20 km

Charakter: leicht bis mittel

Start: Völklingen

Ziel: Mangelhausen

Sehenswertes: UNESCO-Weltkulturerbe Völklinger Hütte,

Uhrenmuseum in Püttlingen

!


Der Saar-Bostalsee-Radweg

Eine Talroute im ersten und eine sehr reizvolle Höhenroute im zweiten

Abschnitt der Tour führen vom Saartal zum hoch gelegenen Bostalsee.

Rehlingen-Siersburg, Ausgangspunkt der Tour, liegt an der Mündung der

Nied in die Saar. Durch das Haustadter Tal führt die Route vorbei an

Orten, die sich ihre dörfliche Struktur und Bausubstanz weitgehend

erhalten haben. Kapellen wie die Luziakapelle in Erbringen oder die

Wendelinuskapelle in Reimsbach zieren den Rand des Radweges.

Nach Durchquerung eines Wäldchens erreicht man Nunkirchen. Die

Ursprünge des Ortes reichen bis in die Keltenzeit zurück. Mittelpunkt

des Ortes ist die mächtige dreischiffige Pfarrkirche „Herz Jesu“, die im

neugotischen Stil errichtet wurde. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist

das Barockschloss Münchweiler mit seiner ausgedehnten Schlossanlage.

Bostalsee

Nach wenigen Kilometern beginnt bei Scheuern der landschaftlich

schönste Teil des Radweges. Unterhalb des Schaumberges (571 Meter)

bietet sich der Erlebnispark mit Barfußpfad und Klangspielen für eine

kurze Rast an. Die frühgotische Abteikirche in Tholey, deren Ursprünge

auf das 7. Jahrhundert zurückgehen, lohnt einen Besuch. Einkehren

kann man anschließend in der Johann-Adams-Mühle bei Theley und im

Hofgut Imsbach, das mit seiner Weiheranlage eine idyllische Ruhe

aus strahlt. Vorbei an der Nahequelle bei Selbach führt der Radweg

schließlich zum Bostalsee. Mit 120 Hektar Wasserfläche ist er der

größte Freizeitsee Südwestdeutschlands und bietet Gästen viele

Erholungs- und Freizeitangebote rund um den Wassersport. Die

An bindung an den Saar-Radweg und der nördliche Verlauf des Saarland-

Radweges ermöglichen eine abwechslungsreiche Rundtour.

Länge: 53 km

Charakter: leicht bis mittel

Start/Ziel: verschiedene Einstiegspunkte

Sehenswertes: Merzig Wolfspark, Tholey Schaumberg,

Abteikirche, Hofgut Imsbach, Johann-Adams-Mühle, Bostalsee

!


Der Niedtal-Radweg – Mit Natur auf Tour

Der Niedtal-Radweg verbindet die Orte Rehlingen am Saar-Radweg

und Hemmersdorf am Saarland-Radweg miteinander. Dadurch ergibt

sich eine sehr schöne Rundtour in südlicher Richtung durch den

Saargau, den Warndtwald und entlang der Saar über Völklingen und

Saarlouis zurück nach Rehlingen. In Richtung Frankreich kann die

Fahrt bis nach Bouzonville fortgesetzt werden.

Die Niedtalstrecke gilt als eine der schönsten Radstrecken des Saarlandes.

Idyllische Talauen laden zu einer Rast in der Natur ein. Am

Wegesrand liegen alte Mühlen und schmucke Lothringer Bauernhäuser.

Je nach Jahreszeit und Wasserstand kann auf dem Fluss auch

gepaddelt werden. Vom Turm der Siersburg hat man einen schönen

Ausblick auf das Saar- und das Niedtal. In Niedaltdorf kann die

7.000 Jahre alte Tropfsteinhöhle besichtigt werden.

Im kräftigen Grün

eingebettet – die Nied

Wegkreuz im Niedtal

Länge: 23 km

Charakter: leicht bis mittel

Start/Ziel: Rehlingen Saar-Radweg an der Niedmündung

Sehenswertes: St.-Willibrord-Kapelle mit mittelalterlichem

Kräutergarten, Lothringerhäuser in Hemmersdorf, Pfarrkirche

St. Rufus und Tropfsteinhöhle in Niedaltdorf, Siersburg,

Schloss von Hausen in Rehlingen, Staustufe Rehlingen

!


VeloRoute SaarLorLux – Mit dem Rad durch die Großregion

Die Königsdisziplin für Tourenradler, die das Saarland gleich mitsamt

seinen europäischen Nachbarn entdecken möchten, ist die rund 480

Kilometer lange VeloRoute SaarLorLux. Sie verbindet die Metropolstädte

der Großregion miteinander. Landschaftlich und kulturell

könnte die Route nicht abwechslungsreicher sein. Wunderbare

Fluss land schaften, die Weinberge von Saar und Mosel, lothringische

Seen und das liebliche Sauertal l iegen ebenso auf der Strecke wie die

sehens werten Städte Saarbrücken, Metz, Luxembourg und Trier mit

ihren kulturellen Schätzen.

Die Tour ist bis auf den französischen Teil mit einem einheitlichen

Logo ausgeschildert. Eine genaue Routenbeschreibung liefert das

Radtourenbuch aus dem Verlag Esterbauer (Bikeline VeloRoute

SaarLorLux, 9,90 Euro). Den gesamten Routenverlauf finden Sie auch

als GPS-Datei unter www.radfahren.saarland.de zum Download.


Velo vis-à-vis – Einmal Frankreich und zurück

27

Ein ganzes Tourennetz überspannt das südliche Saarland ausgehend

von Saarbrücken in Richtung Frankreich und bietet somit beste

Anknüpfungs punkte für eine Erweiterung der zuvor beschriebenen

VeloRoute. Auf insgesamt 255 Kilometern durchzieht das Netz Velo visà-vis

auf aus gesuchten Strecken den deutsch-französischen Grenzraum

zwischen dem Saarland und Lothringen. Velo vis-à-vis bietet traumhafte

Radwandermöglich keiten mit deutsch-französischem Flair: von leichten

Halbtagestouren bis zur anspruchsvollen mehrtägigen Radreise, von

völlig ebenen Flusswanderungen entlang von Saar, Blies und Rossel bis

zu sportlichen Touren im UNESCO-Biosphärenreservat Bliesgau.

Velo vis-à-vis macht Land und Leute, Geschichte, Kultur und Landschaft

der Grenzregion erlebbar. Immer wieder laden gastfreundliche Orte

zum Verweilen und Genießen ein. Bei gutem Wetter ermöglichen die

Streckenführungen über die Höhenzüge fantastische Ausblicke bis in die

Vogesen oder den Hunsrück. Der Rundweg Velo vis-à-vis ist einheitlich

mit dem weißen Logo auf rotem Grund ausgeschildert, die Querverbindungen

mit dem weißen Logo auf gelbem Grund. Die Radwanderkarte zu

Velo vis-à-vis ist bei den regionalen Tourismusbüros und der Tourismus

Zentrale Saarland erhältlich.


Die Sieben-Weiher-Tour im Biosphärenreservat Bliesgau

Niederwürzbacher Weiher

Die Sieben-Weiher-Tour führt Sie rund um die

Mittelstadt St. Ingbert. Auf knapp 30 Kilometern

entdecken Sie die zahlreichen schönen

Weiheranlagen in und um die Stadt St. Ingbert,

ihre Stadtteile und Niederwürzbach. So

radeln Sie zum Beispiel am Wombacher Weiher,

Glashütter Weiher und Niederwürz bacher Weiher

vorbei. Aber nicht nur die Wei her, sondern

auch die Sehenswürdigkeiten am Wegesrand

laden zum Verweilen ein: das Naturdenkmal

Stiefel, der Rote Bau und der Annahof.

Der gesamte Radweg ist durchgehend beschildert

und verläuft auf gut aus gebauten

Asphalt- und Waldwegen.

Aufgrund ihrer fast durchgehend ebenen

Streck en führung und der vielen kleinen Einkehr

möglichkeiten an den Weihern ist diese

Tour Familien sehr zu empfehlen.

!

Länge: 29 km

Charakter: leicht bis mittelschwer

Start/Ziel: Wanderparkplatz Stiefel

Sehenswertes: zahlreiche schöne

Weiheranlagen rund um die Mittelstadt

St. Ingbert


Der Bliesgau-Radweg – UNESCO-Biosphärenreservat Bliesgau

29

UNESCO-Biosphärenreservat Bliesgau

Quer durchs Biosphärenreservat Bliesgau:

Der Bliesgau-Radweg gewährt einen guten

Einblick in die einmalige Landschaft des

Biosphärenreservates Bliesgau.

Gestartet wird am Bahnhof in Blieskastel-Lautzkirchen

Richtung Alschbach in ein sehr ruhiges

Seitental. Durch das „lange Tal“ radeln Sie circa

3 Kilometer zuerst sanft ansteigend und zum

Schluss circa 500 Meter recht steil bergauf

nach Biesingen. Vorbei an der Kirche mit alter

Dorflinde führt der Weg weiter bergauf in einen

schattigen Mischwald mit gut befahrbaren

Waldwegen.

Nach 11,8 Kilometern kommen Sie am Golfplatz

Katharinenhof vorbei. Etwas weiter befindet

sich im Rubenheimer Wald ein schöner Grabhügel

aus der Eisenzeit bei Kilometer 16,4.

Wenige hundert Meter später führt der Weg

bergab nach Reinheim mit seiner historischen

Rundkirche und dem Europäischen Kulturpark

Bliesbruck-Reinheim, einem grenzüberschreitenden

Archäologiepark mit Römerstadt und

dem keltischen Fürstinnengrab.

Ab Reinheim führt der Weg sehr flach auf dem

Bliestal-Freizeitweg, einer ehemaligen

Bahnlinie, wieder zurück in die Barockstadt

Blieskastel. Unterwegs laden zahlreiche Bistros

und Biergärten zum Verweilen ein.

!

Länge: 36,6 km

Charakter: leicht bis mittelschwer,

starke Steigung zwischen Alschbach und

Biesingen und hinter Niedergailbach

Start/Ziel: Bahnhof Blieskastel-Lautzkirchen

Sehenswertes: historische Altstadt Blieskastel,

Gollenstein, Europäischer Kulturpark

Bliesbruck-Reinheim, Stephanuskirche in

Böckweiler


Die Biber-Radtour rund um Illingen

Biber-Radweg

Die Biber-Radtour ist eine 25 Kilometer lange

mittelschwere Halbtagestour, die neben dem

romantischen Bachlauf der Ill auch einige

herrliche Aussichten und idyllische Plätzchen

zu bieten hat.

Gleich nach dem Start an der Illinger Rehaklinik

offenbart sich nach einer kurzen Steigung

ein sehr schöner Blick auf Illingen und das

Illtal, ehe es am Waldrand von Hüttigweiler

vorbei an Wiesen und Feldern auf einem leicht

welligen Höhenweg bis nach Urexweiler

weitergeht. Hier überquert der Radler die Ill

und folgt dem Weg durch die malerische

Auenlandschaft bis nach Hirzweiler. Mit ein

bisschen Glück kann man in diesem Bereich

einige Biber treffen, die hier beheimatet sind.

Nach dem Anstieg zum Faulenberger Hof

spenden die Obstbäume auf den Wiesen

Schatten und laden zu einem kleinen Picknick

ein. Auch ein kurzer Abstecher zum Restaurant

„Zur Linde“ in Mainzweiler bietet sich an. Auf

gut ausgebauten Schotterwegen geht es durch

den Stennweiler Wald, ehe man über ruhige

Nebenstraßen nach Hüttigweiler gelangt. Ein

letzter Anstieg auf den „Hirschenhübel“ und

die Abfahrt nach Illingen runden die Biber-

Radtour ab. Das Hotel „Burg Kerpen“ im

wunderschönen Burgpark am Fuße der

Rehaklinik eignet sich hervorragend für eine

„kulinarische Belohnung“ nach der sportlichen

Anstrengung.

!

Länge: 25 km

Charakter: mittelschwer, teilweise

starke Steigungen

Start/Ziel: Illingen


Die Lebacher Runde

31

Warum Lebach auch der „Grüne Mittelpunkt“

genannt wird, hat zweierlei Gründe. Zum

einen, weil Sie sich dort im stark bewaldeten

Saar-Nahe-Bergland bewegen, zum anderen,

weil sich der offizielle geografische Mittelpunkt

des Saarlandes auf der Gemarkung der

Stadt Lebach befindet.

Eine echte Attraktion ist der Asiatische Garten

am Lebacher Theelufer. Er ist 2.400 Quadratmeter

groß, hat einen 276 Quadratmeter

großen Teich und einen 76 Meter langen

Wasserlauf. Die über drei Brücken erschlossene

Pagode bildet das Zentrum einer mit Bambus,

Kiefer, Winterkirsche, Trauerweide, Päonien

und Chrysanthemen bepflanzten Anlage. Ein

wahrer Ort der Ruhe und Entspannung.

Doch genug der Rast und zurück aufs Rad!

Denn abwechslungsreich wird es unterwegs

allemal. Grubenstollen und Bergbaurelikte in

den Ortschaften entlang der Routen zeugen

vom ehemaligen Gewerbe der Einwohner. Wir

radeln zwischen Feldern und durch Wälder und

erreichen den südlichsten Punkt der Runde im

sogenannten Frauenwald bei Schwarzenholz.

Die in zahlreichen Grenzsteinen am Wegesrand

eingemeißelte Geschichte zeugt von der

territorialen Zersplitterung, die der gesamte

Landkreis Saarlouis vor der französischen

Revolution aufzuweisen hatte. Historische

Grenzsteine betrachten heißt daher, im steinernen

Geschichtsbuch blättern.

!

Länge: 43 km

Charakter: Höhenmeter 440, mittelschwer,

Landschaftserlebnis sehr hoch,

für Kinder geeignet

Start/Ziel: Parkplatz Bahnhof Lebach


Die Teufelsburg-Runde

Die Teufelsburg. Stolz und majestätisch thront

sie über dem Saartal. Auf einem Ausläufer der

Hochfläche des Saargaus gelegen, diente die

unserer Runde namengebende Burg vornehmlich

der Sicherheit der Verkehrswege im

mittleren Saartal. Schon von Weitem sichtbar

ist die um 1400 erbaute Burg Neufelsberg, im

Volksmund Teufelsburg genannt. Vor einem

breitet sich nicht nur das Saartal aus, an

klaren Tagen hat man sogar Fernsicht bis zum

30 Kilometer entfernten Schaumberg.

Auf wenig befahrenen Straßen, Richtung

Westen, wo Lothringen nicht mehr fern ist,

radeln wir über sanftes Hügelland. Hier auf

dem „Gau“ verläuft die Grenze zwischen

Deutschland und Frankreich. Einen weiteren

Höhepunkt erfährt die Runde in Gisingen. Dort

erwartet Haus Saargau den Besucher mit

bäuerlichem Charme und edlem Mobiliar. Der

zum bundesweit bekannten Projekt „Gärten

ohne Grenzen“ gehörende Bauerngarten

erfreut durch eine Vielzahl von Heilpflanzen

und Küchenkräutern und ist als Rastplatz für

Wanderer und Radler ein allseits bekanntes

Ziel (Öffnungszeiten Haus Saargau: Sonntag

bis Mittwoch 14–17 Uhr, Donnerstag bis

Freitag 10–12 Uhr). Nicht weniger geschichtsträchtig

ist das Gebiet um Oberlimberg. Hier

zeugen markante Aufschüttungen unweit

unserer Route von keltischen Abschnittswällen.

Diese im Volksmund „Schwedenschanzen“

genannten Anlagen sind Graben- und

Wallsysteme, die den Bergsporn des Limbergs,

den man als geübter Radler per Rad erklimmen

kann, abriegelten.

!

Länge: 21 km

Charakter: Höhenmeter 300,

mittelschwere bis schwere Tour,

Landschaftserlebnis sehr hoch

Start/Ziel: Parkplatz Burgruine

Teufelsburg


Die Weiselberg-Radtour

33

Talbrücke in Oberkirchen

Die Tour ist landschaftlich sehr reizvoll, mit

herrlichen Fernsichten und schönen Talauen.

Sie fahren zunächst Richtung Furschweiler und

folgen nun einem langen Anstieg über Bornerhof

nach Roschberg auf 420 Meter Höhe. Sie werden

belohnt durch eine herrliche Aussicht, die den

Schaumberg erkennen lässt.

Nach mehreren Anstiegen und Abfahrten erreichen

Sie nach Grügelborn eine ehemalige

Bahntrasse, den Fritz-Wunderlich-Weg. Er ist

nach dem berühmten Tenor benannt, der in

Kusel geboren ist. Nachdem Sie sich auf diesem

flachen Radweg etwas erholt haben, verlassen

Sie diesen und queren vorsichtig eine Verbindungsstraße.

Kurz vor dem Landwirtschaftsmuseum in Reitscheid

biegen Sie rechts ab und radeln durch das

idyllische Hofbachtal nach Asweiler. Der Radweg

führt Sie nach Wolfersweiler. Dort biegen Sie

direkt am Ortseingang links ein Richtung Mosberg-Richweiler.

Durch ein schönes Tälchen mit Wochenendhäusern

kommen Sie nach Heisterberg und anschließend

nach Namborn. Durch ein Wohngebiet

haben Sie bald den Ausgangspunkt der Tour,

die Liebenburghalle, erreicht. Dort haben Sie

Gelegenheit, eine kleine Erfrischung zu sich zu

nehmen (Öffnungszeiten beachten!).

!

Länge: 26 km

Charakter: sportlich, einige Gefäll- und

Steilstrecken

Start/Ziel: Liebenburghalle in Namborn-Eisweiler


Der Wendelinus-Radweg

R

Zwischen Tholey, Oberthal und St. Wendel

verläuft der Wendelinus-Radweg auf einer

ehemaligen Bahntrasse. Auf der komplett

asphaltierten und meist schattigen Wegstrecke

rollt man gemütlich dahin, denn

es sind kaum Steigungen zu bewältigen.

Als Rastmöglichkeit bietet sich das Radhaus

entlang der Strecke oder eines der Straßencafés

in der gemütlichen Altstadt von

St. Wendel oder auf dem Marktplatz in Tholey

an. Nach der nicht allzu anstrengenden Radtour

bleibt vielleicht noch Zeit, sich etwas

anzuschauen, zum Beispiel die römischen

Ausgrabungen im Wareswald bei Tholey, die

Abteikirche oder in St. Wendel die Basilika.

!

Länge: 12,3 km (einfache Wegstrecke)

Charakter: leicht

Start/Ziel: St. Wendel oder Tholey

M

a

D

d

M

E


Raderlebnis im nördlichen Saarland

Mit dem 3-Seen-Radbus im nördlichen Saarland

auf Entdeckertour

Die R230 verbindet die drei größten Stauseen des Saarlandes:

den Bostalsee, den Nonnweiler Stausee und den Losheimer Stausee.

Mit dem Radbus R200 den Hochwald erleben

Erlebnistouren von Türkismühle bis Trier inklusive Ruwer-Hochwald-Radweg

Die kostenlosen

Infobroschüren zu den Radbussen gibt es:

telefonisch beim KundenService

Saar-Pfalz-Bus unter 0681-416 230

im Internet unter www.regio-plus-bus.de

Merzig

Losheim

Weiskirchen

Wadrill

Nonnweiler

Otzenhausen

Sötern

Bosen

Selbach

Tholey

3-Seen-Radbus

St. Wendel

Trier

Ruwer

Waldrach

Neuhaus

Reinsfeld

Hermeskeil

Nonnweiler

Radbus R200

Türkismühle


Bett & Bike-Betriebe im Saarland

Gut ankommen – gut unterkommen

Ort, PLZ Name Straße Telefonnummer Internet

Blieskastel-Niederwürzbach, 66440 Annahof Residenzhotel*** Annahof (am See) +49 (0)6842 / 960 25 0 www.annahof.de

Dillingen (Saar), 66763 Hotel Meilchen Hüttenwerkstraße 31 +49 (0)6831 / 909 82 00 www.hotel-meilchen.de

Gersheim-Walsheim, 66453 Schellers Ferienwohnung**** Gersheimer Straße 11 +49 (0)6843 / 589 65 1 www.schellers-ferienwohnung.de

Homburg (Saar), 66424

Hohenburg-Jugendherberge JGH Am Mühlgraben 30 +49 (0)6841 / 36 79 www.diejugendherbergen.de

Homburg (Saar)

Kirkel-Neuhäusel, 66459 Naturfreundehaus Kirkel Limbacher Weg 8 +49 (0)6849 / 385 www.naturfreunde-saarland.de

Kleinblittersdorf, 66271 Ferienwohnung Martin St.-Agatha-Straße 27 +49 (0)6805 / 77 66

Kleinblittersdorf-Sitterswald, 66271 Hotel-Restaurant Am Markt Auf dem Hassel 1 +49 (0)6805 / 44 12 www.restaurant-am-markt.de

Losheim am See, 66679 Campingplatz Losheim am See****C Zum Stausee 210 +49 (0)6872 / 47 70 www.losheim.de

Losheim am See, 66679 Hochwälder Wohlfühlhotel**** Zum Stausee 192 +49 (0)6872 / 969 20 www.hochwaelder-wohlfuehlhotel.de

Losheim am See-Britten, 66679 Landhaus Girtenmühle Girtenmühle 1 +49 (0)6872 / 902 40 www.girtenmuehle.de

Merzig, 66663 Gästehaus Blasius***G Trierer Straße 12 +49 (0)6861 / 29 27 www.ratsstube-blasius.de

Merzig, 66663 Hotel Merll-Rieff Schankstraße 27 +49 (0)6861 / 939 52 0 www.hotel-merll-rieff.de

Merzig, 66663 Hotel-Restaurant Roemer*** Schankstraße 2 +49 (0)6861 / 933 90 www.roemer-merzig.de

Merzig-Besseringen, 66663 Hotel Restaurant Sonnenhof Zum Sonnenwald 42 +49 (0)6861 / 26 70 www.hotel-sonnen-hof.de

Merzig-Hilbringen, 66663 Gästehaus Siebert Merzigerstraße 24–26 +49 (0)6861 / 20 64 www.siebert-pension.de

Merzig-Schwemlingen, 66663 Hotel Restaurant Schwemlinger Hof** Luxemburger Straße 58 +49 (0)6861 / 939 95 80 www.schwemlingerhof.de

Merzig-Weiler, 66663 Hotel-Gasthaus Laux Perler Straße 8 +49 (0)6869 / 210 www.hotel-laux.de

Mettlach, 66693 Hotel Gästehaus Schlürmann***G Freiherr-vom-Stein-Straße 31 +49 (0)6864 / 270 54 0 www.antik-schluermann.de

Mettlach, 66693 Hotel Haus Schons*** garni Von-Boch-Liebig-Straße 1 +49 (0)6864 / 12 14 www.hotel-haus-schons.de

Mettlach, 66693 Hotel Restaurant Mettlacher Hof Heinertstraße 17–19 +49 (0)6864 / 557 www.hotel-mettlacher-hof.de


37

Ort, PLZ Name Straße Telefonnummer Internet

Mettlach, 66693 Hotel Saarpark**** Bahnhofstraße 31 +49 (0)6864 / 92 00 www.hotel-saarpark.de

Mettlach, 66693 Hotel Zum Schwan Freiherr-vom-Stein-Straße 34 a +49 (0)6864 / 911 60 www.hotel-schwan-mettlach.de

Mettlach, 66693 Hotel-Restaurant Saarblick Freiherr-vom-Stein-Straße 14 +49 (0)6864 / 20 30 www.hotelsaarblick.de

Mettlach-Dreisbach, 66693 Jugendherberge JGH Dreisbach Herbergstraße 1 +49 (0)6868 / 270 www.diejugendherbergen.de

Nohfelden-Bosen, 66625 Campingplatz Bostalsee*****C +49 (0)6852 / 923 33 www.bostalsee.de

Nohfelden-Bosen, 66625 Gästehaus Schmidt-Wissink Bostalstraße 2 a +49 (0)6852 / 76 29 www.bostalsee.de

Nohfelden-Bosen, 66625 Merker‘s Bostal Hotel*** Bostalstraße 46 +49 (0)6852 / 902 40 www.merkers-hotel.de

Nohfelden-Bosen, 66625 Victor‘s Seehotel Weingärtner***S Bostalstraße 12 +49 (0)6852 / 88 90 www.victors.de

Nohfelden-Eiweiler, 66625 Ferienwohnung Judith*** Kapellenflur 13 +49 (0)6875 / 71 44 www.fewojudith.de.vu

Nohfelden-Eiweiler, 66625 Gasthaus Pension Lindenhof Eckersbergstraße 1 +49 (0)6875 / 803 www.gasthaus-pension-lindenhof.de

Nohfelden-Gonnesweiler, 66625 Haus Seerose Hotel Restaurant*** Staudammstraße 5 +49 (0)6852 / 991 36 6 www.seerose-gonnesweiler.de

Nohfelden-Gonnesweiler, 66625 Hotel Gierend Nahetalstraße 52 +49 (0)6852 / 901 50 www.myhotel-gierend.de

Nohfelden-Gonnesweiler, 66625

Reitanlage Ferienpension

Mühlberghof

Söterner Straße +49 (0)6852 / 826 28 www.muehlberghof-bostalsee.de

Nohfelden-Neunkirchen (Nahe), 66625 Ferienwohnung „Tanja“ Nahestraße 44 a +49 (0)6852 / 991 99 9 www.ferienhaus-am-bostalsee.de

Nohfelden-Neunkirchen (Nahe), 66625 Hotel Landhaus Mörsdorf*** Nahestraße 41 +49 (0)6852 / 901 20 www.hotel-landhaus-moersdorf.com

Nonnweiler, 66620

Hotel Restaurant

Auensbach 68 +49 (0)6873 / 669 97 0 www.parkschenke-simon.de

Parkschenke Simon***

Nonnweiler-Braunshausen, 66620 Gästehaus Braunshausen Peterbergstraße 40 +49 (0)6873 / 668 60 www.gaestehaus-braunshausen.de

Oberthal, 66649 Landhotel Rauber*** Bahnhofstraße 20 +49 (0)6854 / 901 20 www.landhotel-rauber.de

Oberthal, 66649 Schullandheim Oberthal Scheuerbergstraße 86 +49 (0)6854 / 908 40 www.schullandheim-oberthal.de


Bett & Bike-Betriebe im Saarland

Ort, PLZ Name Straße Telefonnummer Internet

Perl, 66706 Anna Klein Trierer Straße 13 +49 (0)6867 / 52 05

Perl, 66706 Hotel Hammes*** Hubertus-von-Nell-Straße 15 +49 (0)6867 / 910 30 www.hotelhammes.de

Perl, 66706 Hotel-Restaurant Winandy Biringerstraße 2 +49 (0)6867 / 364 www.winandy-perl.de

Perl-Eft-Hellendorf, 66706 Hotel Sonnenhof*** Merziger Straße 3 +49 (0)6868 / 773 www.sonnenhof-perl.de

Perl-Maimühle, 66706 Alte Maimühle Bahnhofstraße 100 +49 (0)6867 / 911 31 70 www.maimuehle.de

Perl-Nennig, 66706 Mosel-Camping Dreiländereck Sinzer Straße 1 +49 (0)6866 / 322 www.mosel-camping.de

Püttlingen, 66346 Ferienwohnung Bucherbach Engelfangerstraße 22 a +49 (0)6806 / 21 50 www.fewo-bucherbach.de

Püttlingen-Köllerbach, 66346 Bärenhäuser-Ferienwohnungen** Am Pfarrgarten 4 +49 (0)6806 / 922 20 8 www.gaestezimmer-saarland.de

Rehlingen-Siersburg - Fremersdorf, 66780 Lamberthaus Überbach 16–17 +49 (0)6861 / 829 84 47 www.lamberthaus.de

Riegelsberg-Walpershofen, 66292 Gästehaus Krieger Orienthaus Saarbrücker Straße 98 +49 (0)6806 / 440 28 1 www.ratiocinatio.de

Saarbrücken, 66111 Hotel Madeleine**S Cecilienstraße 5 +49 (0)681 / 322 28 29 www.hotel-madeleine.de

Saarbrücken, 66111 Hotel Stadt Hamburg Bahnhofstraße 71–73 +49 (0)681 / 379 98 90 www.hotel-stadt-hamburgsaarbruecken.de

Saarbrücken, 66111 Mercure Saarbrücken City**** Hafenstraße 8 +49 (0)681 / 389 00 www.mercure.com

Saarbrücken, 66117 Ibis Hotel Saarbrücken City**S Hohenzollernstraße 41 +49 (0)681 / 995 70 www.ibis-saarbruecken.de

Saarbrücken, 66121 Hotel Café Kaiserhof** Mainzer Straße 78 +49 (0)681 / 687 06 0 www.kaiserhof-saarbruecken.de

Saarbrücken, 66123

Europa-Jugendherberge

Meerwiesertalweg 31 +49 (0)681 / 330 40 www.diejugendherbergen.de

JGH Saarbrücken

Saarbrücken, 66126 Hotel Restaurant Wahlster*** Gerhardstraße 12 +49 (0)6898 / 982 20 www.hotel-wahlster.de

Saarbrücken-Brebach, 66130 Hotel Fährhaus Zur Alten Fähre 1 +49 (0)681 / 988 14 0 www.faehrhaus-saarbruecken.de

Saarlouis, 66740 Akzent Hotel Park Ludwigstraße 23 +49 (0)6831 / 48 88 10 www.park-hotel-saarlouis.de

Saarlouis, 66740 Hotel Altes Pfarrhaus*** Hauptstraße 2–4 +49 (0)6831 / 63 83 www.altespfarrhaus.de

Saarlouis, 66740 Victor‘s Residenz-Hotel Saarlouis*** Bahnhofsallee 4 +49 (0)6831 / 98 00 www.victors.de


39

Ort, PLZ Name Straße Telefonnummer Internet

Saarwellingen, 66793 Hotel Maurer*** Schlossstraße 58 +49 (0)6838 / 860 00 www.hotel-maurer.de

Schwalbach-Elm (Saar), 66773 Hotel Mühlenthal*** Bachtalstraße 214 +49 (0)6834 / 955 90 www.hotel-muehlenthal.de

St. Wendel, 66606 Angel‘s –

Am Fruchtmarkt 5–9 +49 (0)6851 / 999 00 0 www.angels-dashotel.de

Das Hotel am Fruchtmarkt****

St. Wendel, 66606 Dom Hotel Restaurant Dionysos Carl-Cetto-Straße 4–6 +49 (0)6851 / 27 37 www.domhotel-st-wendel.de

Tholey, 66636 Hotel Schauenburg Stoll Am Schaumberg 19 +49 (0)6853 / 25 88 www.hotel-schauenburg.de

Tholey, 66636

Schaumberg-Jugendherberge Zum Erlebnispark 2 +49 (0)6853 / 22 71 www.diejugendherbergen.de

JGH Tholey

Überherrn, 66802 Romantik Hotel Linslerhof**** Linslerhof 1 +49 (0)6836 / 80 70 www.linslerhof.de

Völklingen, 66333 Naturfreundehaus Völklingen-Mitte Stadionstraße 10 +49 (0)6898 / 852 05 21 www.naturfreunde-voelklingen.de

Völklingen-Ludweiler, 66333 Jugendbildungsstätte Angela Braun Lauterbacher Straße 220 +49 (0)6898 / 850 94 0 www.jugendbildungszentrum-warndt.de

Wadern, 66687 Dagstuhler Hof*** Poststraße 2 +49 (0)6871 / 920 95 16 www.dagstuhlerhof.de

Wadern, 66687 Ferienwohnung Lauer**** Morscholzer Straße 10 +49 (0)6871 / 24 34 www.ferienwohnungwadern.de

Wadern-Büschfeld, 66687 Hotel am Mühlenbach Eisenbahnstraße 7 +49 (0)6874 / 938 www.hotel-am-muehlenbach.de

Weiskirchen, 66709 Flair Parkhotel Weiskirchen****S Kurparkstraße 4 +49 (0)6876 / 91 90 www.parkhotel-weiskirchen.de

Weiskirchen, 66709 Jugendherberge Weiskirchen Jugendherbergstraße 12 +49 (0)6876 / 231 www.diejugendherbergen.de


Freiz

Das Saarland ist näher, als Sie denken

Das Saarland liegt im Herzen Europas. Es grenzt im

Nordosten an Rheinland-Pfalz, im Südwesten an Frankreich

und mit seiner Westspitze an Luxemburg.

Anreise mit dem Auto

Von Norden her fährt man über die A 1/E 422 ins

Saarland. Von Karlsruhe kommt die A 8. Sie kreuzt die

A 6 im Neunkircher Kreuz und die A 1 im Saarbrücker

Kreuz und führt über Saarlouis als E 29 weiter nach

Luxemburg und Brüssel.

Anreise mit der Bahn

Saarbrücken ist bestens von ganz Deutschland aus

per Bahn zu erreichen. Detaillierte Informationen zu

Verbindungen und Preisen finden Sie unter:

www.bahn.de

7

1

K

M

I

Unterwegs mit Bus und Bahn

Die aktuellen Fahrzeiten aller Bus- und Bahnverbindungen

im Saarland, in der Westpfalz sowie der

Zug verbindungen in SaarLorLux und Wallonie gibt es

unter: www.saarfahrplan.de

Impressum

Herausgeber: Tourismus Zentrale

Saarland GmbH, Franz-Josef-Röder-Str.

17, 66119 Saarbrücken,

Tel.: +49 (0)681 / 927 20 0,

E-Mail: info@tz-s.de,

www.tourismus.saarland.de

Satz & Gestaltung: Grafenstein Freizeitund

Tourismuswerbung GmbH

Grafik: Jana von Herder

Titelbild: phormat.de

Sonstige Bilder: Bilddatenbank der

Tourismus Zentrale Saarland GmbH,

phormat.de, Helmut Scheuer, Leistungsträger

im Saarland

Redaktion: Tourismus Zentrale Saarland

GmbH, Grafenstein Freizeit- und

Tourismuswerbung GmbH (Katrin Kohlstädt,

k.kohlstaedt@grafenstein.net)

Karten und Vorlagen: LKVK, Landesamt

für Kataster-, Vermessungs- und

Kartenwesen Saarland, ARGE Velo-Plan

Druck: O/D – Druck.Logistik.Datenservice.

GmbH, Johannes-Gutenberg-

Straße 14, 66564 Ottweiler

Alle Angaben wurden nach Vorgaben

des jeweils Verantwortlichen vor Ort

und der beteiligten Landkreise mit

Sorgfalt zusammengestellt. Dennoch

kann für die Richtigkeit und Vollständigkeit

der Angaben keine Gewähr

übernommen werden. (Ausgabe 2012)


73 Museen

24 Schlösser / Burgen

13 Erlebnisbäder

Was ist die FreizeitCARD?

Mit der FreizeitCARD im Gepäck können die schönsten

Sehens würdigkeiten in beiden Bundesländern kostenlos

besucht werden. Als Geschenk gibt es für die Reiseplanung

einen hochwertigen FreizeitCARD-Reiseführer gratis.

168

Kurzurlaube

Mehr erleben – mehr sparen.

Ihre FreizeitCARD für Rheinland-Pfalz und Saarland

18 Stadtführungen

6 Schifffahrten

Saison vom 1. April 2012 – 31. März 2013

Laufzeit / Typ Erwachsene Kinder (6-14 J.)

24-Std.-Karte * 14,00 € 10,00 €

3-Tageskarte 41,50 € 31,00 €

(Tage in der Saison frei wählbar)

6-Tageskarte 66,00 € 44,00 €

(Tage in der Saison frei wählbar)

Kostenlos für Kleinkinder bis 5 Jahre

* ohne GONDWANA – das Praehistorium®, Holiday Park Hassloch, ring°werk

Ihre FreizeitCARD

Ihre FreizeitCARD

für Rheinland-Pfalz und Saarland

für Rheinland-Pfalz und Saarland

Erwachsener

7 Sesselbahnen

8 Tierparks

19 Freizeitparks

Wo bekomme ich die FreizeitCARD?

Die FreizeitCARD kann online unter www.freizeitcard.info

bestellt werden und ist in vielen Tourist-Informationen im

Saarland erhält lich. Weitere Informationen:

Tel. + 49 (0)681 / 92 720-0, info@freizeitcard.info

www.freizeitcard.info

FreizeitCARD_Anz210x120_20111026.indd 1 04.11.11 10:36


„Isotonisch und vitaminhaltig –

darauf fahr‘ ich ab!“

Jan Frodeno, Triathlon-Olympiasieger

KB-0758-010-014 Gr fr Frodeno Pocketguide Radfahren TZS.indd 1 07.11.11 09:40

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine