3 MB - Sonepar

sonepar.de

3 MB - Sonepar

Das Sonepar-Magazin für Elektrohandwerk, Fachhandel und Industrie Ausgabe 135 | September 2012 | Schutzgebühr 2,– Euro Lichttechnik Mit effizienter Beleuchtung durch die dunkle Jahreszeit Tipps + Trends Energieeffizienz und Automation von Gebäuden 123go4LED: Neue Perspektiven entdecken Betrieb + Mitarbeiter Web 2.0 fürs Handwerk: Apps Alles an Bord und stets informiert Lieferanten des Monats Siemens und Triax


Lichttechnik Installation Automatisierungstechnik Satelliten- und Antennentechnik News + Infos Tip ps + Tre n ds Produkte + Lösungen Betrieb +Mitarb eiter Produkte + Lösungen Produkte + Lösungen Produkte + Lösungen Konsum Wisse n + A usbild u n g Wisse n + Erfolg Der WLAN-Accesspoint in der Unterputzdose – die Weltneuheit von Rutenbeck 4 Die Uhr läuft: Countdown- Shopping im Sonepar- Onlineshop 4 Miele sucht Deutschlands älteste Waschmaschine 4 Kathrein präsentiert K-LAN 5 Bundesumweltministerium verbessert Förderung für Wärmepumpen 5 Neue Norm DIN/EN 15232: Energieeffizienz und Automation von Gebäuden 6-7 Trend + Technik: Impulse für eine smarte Zukunft 8 123go4LED: Gemeinsame LED Kampagne von Sonepar und Osram 9 Impressum Ausgabe: Nr. 135 – September 2012 (510) Herausgeber: Sonepar Deutschland GmbH, Peter-Müller-Straße 18, 40468 Düsseldorf www.sonepar.de Redaktion: Dirk Feller (V. i. S. d. P.) c/o Sonepar Deutschland GmbH Telefon (02 11) 9 94 10-28, Fax (02 11) 9 94 10-9 28 E-Mail: dirk.feller@sonepar.de Realisation: Sonepar Deutschland Information Services GmbH, Marktkommunikation: Bernhard Köthenbürger, Ursula Ratzow Beiersdorfstraße 5, 30165 Hannover Telefon (0511) 6 46 88-406, Fax (0511) 6 46 88-300 E-Mail: ursula.ratzow@sonepar.de Druck: Stürtz GmbH, Alfred-Nobel-Straße 33, 97080 Würzburg Auflage: 50.000 Schutzgebühr: 2,– e inkl. MwSt. Änderungen vorbehalten © Sonepar Deutschland GmbH Nicht zur Verwendung gegenüber Endverbrauchern. Albert: Hochwertige Leuchtenfamilie für LED- Retrofit oder Energiesparlampen 10 RGBW-Beleuchtungslösung „vitaLED“ von Brumberg 11 GlassGuard ® bietet Lösungen für sicheres Licht 12 Clever Light von Leipziger Leuchten 13 Neue LED-Lösungen von Megaman für den Innenund Außenbereich 14 Meyer Ecoline: Energiesparende Schilderleuchten 15 LED-Retrofits von Osram 16 Licht für Industrie, Lager und Gewerbe: Apollo LED von Pracht 17 Die neue Generation: 47… LED von Schuch 18 Hallenleuchte T16 von Siteco 19 Aluminum-Profile für vielfältige Anwendungen von EVN-GmbH 22 Bedarfsgerechte Beleuchtung: Innenleuchte RS PRO LED S1 von Steinel Professional 23 TRILUX Coriflex LED revolutioniert konventionelle Lichtbandsysteme 24 Toshiba Beleuchtungstechnik: Ästhetische und leistungsstarke Alternativen 25 Zwei red dot awards: product design für Zumtobel 26 Theben: Beleuchtungssteuerung mit Präsenzmeldern 27 Web 2.0 fürs Handwerk: Alles an Bord und stets informiert 16-17 Dehn: Überpannungsund Blitzschutzlösungen für PV-Systeme jeder Art und Größe 28 ERICO Trapezhänger und Stanzzange: Zeitersparnis ist Kostenersparnis 29 Siemens Leitungsschutzschalter: Alles, was die Leitung braucht 30 PROCON-Industriesteckverbinder von Walther garantieren kosteneffektive Handhabung 31 Innovationen jagen Innovationen Die Innovationen, die auf der Light+Building 2012 vorgestellt wurden, sind noch nicht einmal im Markt, da kommt auch schon eine weitere Messe, um ihrem Publikum neueste Technologien und Geräte der Consumer Electronics- Industrie zu präsentieren: die IFA. Die IFA zeigte vom 31.08. – 05.09.2012 mal wieder eine große Vielfalt an Marken, Produkten und Innovationen. Wir leben und arbeiten halt in einer Branche, die über eine ganz besondere Innovationskraft verfügt. Und das ist gut so, denn eine solche Branche wie die Elektrobranche hat Zukunft. Das stellt uns alle aber auch vor Herausforderungen, denn neue Technologien, Lösungen und Systeme müssen verstanden, angewendet und vor allem auch verkauft werden. Am besten, bevor die nächste „Innovationswelle“ kommt. Sonepar versucht, Sie mit dem Sonepar-Report auf Ballhöhe zu halten. Der Report informiert Sie zehnmal im Jahr über innovative Lösungen aus der Elektrotechnik, gegliedert nach Sortimentsbereichen. Diesmal zeigen wir interessante Produkte vor allem aus dem Bereich Licht. Außerdem finden Sie in dieser Ausgabe einen Beileger, der die Highlights einiger unserer Top- Lieferanten beinhaltet, die auf der IFA ausgestellt haben. Darüber hinaus ist auch das Spezial-Magazin „energie morgen“ mit Neuheiten aus dem Bereich Erneuerbare Energien beigelegt. Wir hoffen, dass wir Ihnen so kurz und knapp alles Wichtige vermitteln, damit Sie es für Ihr Geschäft nutzen können – losgelöst vom Messerummel und den vielen zusätzlichen Events, die den Messebesuch der IFA sicherlich zu einem Erlebnis machen, aber auch von den eigentlichen Innovationen ablenken. Bilden Sie sich Ihr eigenes Urteil! Viel Spaß bei der Lektüre! Ihr Dirk Feller Neuer Satelliten- Receiver S-HD 100 CI+ von Triax 32 verantwortlicher Redakteur des Sonepar-Report Philips 5500 series Smart LED-Fernseher 33 Hausgeräte von Siemens und Philips 34 Wie wird die Grundinstallation für KNX durchgeführt? 35 Seminartermine Oktober 2012 36-38 Zu g uter Letzt Netzferne Energieversorgung: Hoffnungen für JWD 38 2 So nepar-Rep ort Nr. 135 So nepar-Rep ort Nr. 135 3


N ews +Infos N ews +Infos Der WLAN-Accesspoint in der Unterputzdose – die Weltneuheit von Rutenbeck Smartphone, Tablet-PC und Notebook sind nicht nur die zeitgemäßen Kommunikationsmittel, sie führen auch zu neuen Anforderungen an die Datennetzwerk-Infrastruktur. Besitzt einer Ihrer Kunden eine alte Waschmaschine für den gewerblichen Einsatz, gleich welchen Herstellers, die schon Museumswert hat – aber immer noch betriebsbereit ist? Rutenbeck bietet jetzt als Weltneuheit einen WLAN-Accesspoint an, der in einer handelsüblichen Unterputzdose Platz findet, und der zu allen Designprogrammen namhafter Schalterhersteller passt. Neben der WLAN-Funktion steht zusätzlich eine RJ45-Steckbuchse für den ortsfesten Anschluss eines Gerätes zur Verfügung. Als weitere Besonderheit kann die WLAN-Reichweite über den integrierten Webbrowser den Gegebenheiten des Raumes angepasst werden. Funküberschneidungen werden so minimiert, Bandbreiten besser zur Verfügung gestellt und die Funkabstrahlung in Räumen erheblich reduziert. Damit ist der Wenn mindestens sieben Kilo Wäsche hineinpassen, lohnt ein Besuch auf der Aktionswebsite www.miele-professional.de/wanted: Hier wird die älteste Gewerbewaschmaschine Deutschlands gesucht. Als Finderlohn für den spektakulärsten Fund gibt es eine Profi-Waschmaschine neuester Bauart aus der erfolgreichen Miele-Generation „octoplus“. AC WLAN nicht nur in privaten Objekten sondern auch in Klassenräumen sowie in Hotel- und Besprechungszimmern die ideale und umweltfreundliche Lösung. Der AC WLAN kann ebenfalls als Repeater oder Bridge eingesetzt werden. Er stellt eine Funkdatenrate von 150 Mbit/s zur Verfügung, entspricht den Funkstandards nach IEEE 802.11 b/g/n und bietet zur Verschlüsselung WEP, WPA und WPA2 an. Die Uhr läuft: Countdown-Shopping im Sonepar-Onlineshop Ergattern Sie ausgewählte Produkte unserer Markenoffensive-Partner zu speziellen Sonderkonditionen, bevor die Uhr auf der Startseite abgelaufen ist. Miele sucht Deutschlands älteste Waschmaschine Belohnt wird aber jeder, der an der Miele-Aktion „Wanted“ teilnimmt: Wer sich noch bis zum 30. September 2012 auf der neuen Website meldet, erhält ein hochwertiges, weißes Miele-Geschirrtuch als „Dankeschön“. Auf der Internetseite können Details zur eigenen Waschmaschine wie beispielsweise Alter und Maschinentyp hinterlegt werden. Teilnehmen kann jeder Besitzer einer historischen Gewerbewaschmaschine mit einem Mindestfüllvolumen von sieben Kilogramm. Einzige Bedingung: Das Gerät muss noch betriebsbereit sein. Die Leistungsaufnahme beträgt ≤ 3 W und erlaubt somit einen energiesparenden Betrieb. Der Anschluss des AC WLAN an das Netzwerk erfolgt entweder über LSA-Klemmen oder über einen POF-Netzwerkanschluss; die Spannungsversorgung erfolgt direkt mit 230V über das integrierte Netzgerät. Die Integration in ein vorhandenes Datennetzwerk ist durch den Austausch einer vorhandenen Datendose durch den AC WLAN denkbar einfach. Sind die ältesten Modelle aus demselben Baujahr, entscheidet das Los. Der Finderlohn wird dann im Herbst überreicht: Die Miele-Waschmaschine aus der Generation „octoplus“ bietet Platz für acht Kilogramm Wäsche und mehr als 70 unterschiedlichste Programme – neben den Standardprogrammen auch welche für Berufs- und Sportkleidung oder zum Waschen von Pferdedecken. Jeder Anwender kann selbst entscheiden, wie viele Programme er nutzen will. So kann die Maschine äußerst komfortabel bedient werden, auch in verschiedenen Sprachen. Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Anwender auf www.miele-professional.de/wanted Kathrein präsentiert K-LAN Anlässlich der diesjährigen Fachmesse „ANGA Cable“ in Köln präsentierte Kathrein sein neues System „K-LAN“, welches sich für die Netzwerkanbindung von Receivern, TV- Geräten und Blu-ray-Playern eignet. Aber auch Endgeräte wie PCs oder andere netzwerkfähige Geräte können komfortabel mit einem Router verbunden werden. Dabei kann die vorhandene Koaxialkabel-Struktur einer Satelliten-Empfangsanlage weiterhin genutzt werden. IP-Datenpakete und Traffic werden im Frequenzbereich von 5 bis 68 MHz über die bestehende Verteilung übertragen. Durch die Nutzung der vorhandenen Verkabelung wird der Installationsaufwand reduziert, da das Verlegen neuer Kabel nicht nötig ist. Auf Grund der Übertragungseigenschaften bzw. des hohen Schirmungsmaßes der Koaxialkabel können die IP-Signale bis zu 700 Meter weit störungsfrei übertragen werden. Der hohe Datendurchsatz größer als 500 Mbit soll mehrere HD-Streams bei gleichzeitiger Datenübertragung zwischen den PCs ermöglichen. Die auf diesen Seiten vorgestellten Neuheiten sind unter Um ständen noch nicht sofort erhältlich. Wenn Sie nähere In formationen zu einem Produkt wünschen, dann sprechen Sie bitte Ihren Sonepar-Fachberater an. Vom 15. August 2012 an gelten wesentlich verbesserte Förderkonditionen für die Wärmenutzung aus erneuerbaren Energien. Über das Marktanreizprogramm (MAP) werden Anlagen zur Heizung und Warmwasserbereitung mit erneuerbaren Energien zukünftig verstärkt gefördert. Für die Installation des Kathrein-LAN-Systems ist keine Software nötig, die Konfiguration geschieht automatisch. Das integrierte Modem im Multischalter EXI 3508 sowie das Modem EXI 01 sind ab Werk mit einem Netzwerkschlüssel gesichert. Zusätzliche Sicherheit bietet die „Pairing-Möglichkeit“ der Modems, bei dem diese untereinander einen geheimen Netzwerkschlüssel vereinbaren. Zu den Komponenten von „K-LAN“ zählen ein Multischalter mit integriertem Wie bisher erfolgt eine Förderung für Wärmepumpen im Sanierungsbereich. Für Anlagen bis 100 Kilowatt Nennwärmeleistung werden die Mindestförderbeträge um 400 Euro angehoben. Somit erhält man zukünftig beim Einbau einer Sole/Wasser- beziehungsweise Wasser/Wasser-Wärmepumpe einen Investitionszuschuss von 2.800 Euro statt 2.400 Euro für ein Einfamilienhaus mit 10 Kilowatt Heizleistung. Beim Einbau einer Luft/Wasser-Wärmepumpe kleiner 20 Kilowatt Heizleistung 1.300 statt 900 Euro und für Anlagen zwischen 20 und 100 Kilowatt sogar 1.600 statt der bisherigen 1.200 Euro. Neu und besonders interessant ist eine zusätzliche Förderung mit 500 Euro pro Anlage, wenn die Wärmepumpe mit einem neuen Pufferspeicher mit einem Mindestspeichervolumen von 30 Litern pro Kilowatt kombiniert wird. Umgerechnet bedeutet das, dass beispielsweise beim Einbau einer förderfähigen Luft/ Wasser-Wärmepumpe bis 10 Kilowatt Heizleistung, in Kombination mit einem förderfähigen Pufferspeicher, sich die Förderung von 900 auf 1.800 Euro erhöht – also um stolze 100 Prozent. Für eine förderfähige Sole- beziehungsweise Wasser/Wasser-Wärmepumpe mit einem förderfähigen Pufferspeicher erhöht sich die Förderung von 2.400 Euro auf 3.300. Zusätzlich wird zukünftig die Kombination aus gut gedämmter Gebäudehülle und Modem EXI 3508, das Modem EXI 01, die Sat-Einzelanschlussdose EXI 30 sowie der Hochpass EXI 90. Bundesumweltministerium verbessert Förderung für Wärmepumpen effizienter Wärmepumpenund Solartechnik im Altbau gefördert. So kann beim Erreichen bestimmter Anforderungen an die Gebäudehülle, die ermittelte Basisförderung um einen Effizienzbonus in Höhe von 50 Prozent angehoben werden. Bleiben wir beim Beispiel einer Sole- bzw. Wasser/Wasser-Wärmepumpe: Unter Berücksichtigung des 50prozentigen Effizienzbonus würde die Fördersumme sogar auf 4.950 Euro ansteigen. „Vor allem die Aufnahme der Förderung für Pufferspeicher zeigt, dass das Bundesumweltministerium in der Kombination aus Wärmepumpe und Pufferspeicher eine gute Lösung für das Smart-Grid (intelligentes Stromnetz) und das Energienetz der Zukunft sieht“, so Karlheinz Reitze, Geschäftsführer Stiebel Eltron. „Mit dieser Kombination ist man bestens für die Zukunft gerüstet.“ 4 So nepar-Rep ort Nr. 135 So nepar-Rep ort Nr. 133 5


Tipps +Trends Tipps +Trends Neue Norm DIN/EN 15232 als guter Wegweiser Energieeffizienz und Automation von Gebäuden Energieeffizienz geht uns alle an: Das Thema beschäftigt private Verbraucher, Unternehmen und öffentliche Einrichtungen – es betrifft also jeden. Energieverbrauch in Immobilien spielt eine immer größere Rolle beim Kauf, bei der Nutzung und Planung von Gebäuden sowie bei deren Wiederverkauf. Wenn man bedenkt, dass 40 Prozent des gesamten Energieverbrauchs in Europa auf Gebäude entfallen, wird schnell klar, dass ein Umdenken bei der Errichtung und Sanierung von Bauobjekten stattfinden muss. Richtlinien wie die neue Norm DIN/EN 15232 zum Thema „Energieeffizienz von Gebäuden – Einfluss von Gebäudeautomation und Gebäudemanagement“ helfen, das Einsparpotenzial von Energie durch Gebäude- und Raumautomation zu ermitteln. Lösungen für gesamtheitliche Gebäudesysteme Von der klassischen Nur-Schalter-Funktion bis zur Zentralen Steuerung eines ganzen Hauses (Bilder: Berker, Gira) Wer Gebäude energieeffizient betreiben möchte, benötigt ein innovatives Automationssystem, das sämtliche Komponenten der technischen Gebäudeausrüstung integrieren kann. Denn die Gebäude- und Raumautomation steigert die Energieeffizienz von Gebäuden wirksam und nachhaltig. Sie erschließt Energieeinsparpotenziale, die durch Maßnahmen wie verbesserte Dämmung oder effektivere Anlagentechnik nicht oder nur mit mehr Aufwand erschlossen werden können. Wichtig ist also das wirkungsvolle Zusammenspiel der einzelnen Anlagen und nicht deren Einzelaktivität. Heute reicht es nicht mehr aus, die Wärme- und Kälte-Energiezentralen, Raumklimasysteme, Beschattungsanlagen, Fassadensteuerungen, die Beleuchtung etc. als autarke Bereiche zu behandeln. Vielmehr werden alle Gewerke wie Elektro, Heizung, Lüftung, Klima, Sonnenschutz, Aufzüge usw. als ein aufeinander abgestimmtes Gesamtsystem betrieben. Innovative Automationskonzepte berücksichtigen bei optimaler Energieausbeute sämtliche Gebäudezustände und steuern die Gewerke unabhängig voneinander. Ob BACnet, KNX/ EIB, DALI, M-Bus, Modbus, Profibus oder weitere – alle Netzwerke kommunizieren untereinander. Basis dieser Aktivitäten sind die Richtlinie 2002/91/EG des Europäischen Parlaments und des Rates über die „Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden“, das deutsche Energieeinsparungsgesetz (EnEG), die überarbeitete Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) sowie die Normen DIN V 18599 und DIN/EN 15232. Die Gebäude- und Raumautomation wird durch diese Normen, insbesondere durch die neue Norm DIN/EN 15232, im Bereich der Energieeinsparung immer mehr an Gewicht gewinnen. In Untersuchungen wurden hohe Einsparpotenziale ermittelt: 60 % elektrische Energieeinsparung bei Beleuchtung, 40 % elektrische Energieeinsparung in der Klimatechnik, 25 % Wärmeenergieeinsparung. Neue Norm DIN/EN 15232 Die neue Norm „Energieeffizienz von Gebäuden – Einfluss von Gebäudeautomation und Gebäudemanagement“ spezifiziert die Methoden zur Einschätzung von Gebäudeautomationssystemen (GAS) und technischen Gebäudemanagementfunktionen (TGM) bezüglich der Energieeffizienz von Gebäuden. Außerdem umfasst sie eine Methode zur Festlegung der minimalen Anforderungen an diese Funktionen. Sie werden in Gebäuden verschiedener Arten und Größen umgesetzt. Dazu werden, je nach Ausstattung mit Gebäu deautomationssystemen, vier Energieeffizienzklassen A bis D eingeführt. Für jede Klasse kann in Abhängigkeit von Gebäudetyp und Gebäudenutzung das Einsparpotenzial für thermische und elektrische Energie berechnet werden. Die Werte der Energieeffizienzklasse C werden als Referenz-/ Basiswerte zugrunde gelegt. • Klasse A entspricht hoch energieeffizienten GA-Systemen und TGM. • Klasse B entspricht weiterentwickelten GA-Systemen und einigen speziellen TGM- Funktionen. • Klasse C entspricht Standard-GA-Systemen. • Klasse D entspricht GA-Systemen, die nicht energieeffizient sind. Gebäude mit derartigen Systemen sind zu modernisieren. Neue Gebäude dürfen nicht mit derartigen Systemen gebaut werden. Die Grafik oben rechts zeigt für einige Gebäudetypen die Abweichungen des Energieverbrauchs in den Energieeffizienzklassen A, B und D in Bezug auf die Basiswerte in Klasse C. Mit Klasse A kann man zum Beispiel in Büros 30 % thermischer Energie einsparen. Beispiel Beleuchtung, Blendschutz und Tageslichtnutzung Konstantlichtregelung: Ein Sensor zur Erfassung der Raumhelligkeit sorgt für die exakte Anpassung des Beleuchtungsniveaus im Zusammenspiel von künstlicher und natürlicher Beleuchtung. Die hierfür erforderlichen dimmfähigen DALI – Vorschaltgeräte gibt es für alle gängigen Beleuchtungssysteme. Durch die optimale Nutzung des Tageslichts ist die Konstantlichtregelung in der Lage, über 50 % der Beleuchtungsenergie einzusparen. Tageslichtschaltung: Der „kleine Bruder“ der Konstantlichtregelung ist dort einsetzbar, wo die Beleuchtung nicht dimmbar ist. Zur Erfassung der Helligkeit ist ebenfalls ein Sensor erforderlich. Unterschreitet das Tageslicht Energieeffizienzklassen nach EN 15232 A B C D Hoch energieeffiziente Raumautomation und vernetzte Gewerke Höherwertige, Gewerke-optimierte Einzellösung, partiell vernetzt Standard Raumautomation, Referenzgrundlage Keine Raumautomation, nicht energieeffizient die erforderliche Mindesthelligkeit, wird automatisch Kunstlicht zu- oder auch abgeschaltet. Auch hier ist die Kombination mit der Belegungsauswertung sinnvoll, auch wenn das Einsparpotenzial geringer ist als bei der Konstantlichtregelung. Automatiklicht: In Räumen ohne ausreichende Tageslichtversorgung, wie in Fluren, Archiv- oder Nebenräumen, lässt sich Energie sparen, indem die Beleuchtung nur temporär, z.B. über Präsenzmelder, eingeschaltet wird. Eine einstellbare Abschaltverzögerung sorgt für Beleuchtungskomfort. Sonnenautomatik: Jalousien sorgen neben thermischen Effekten vor allem für Blendfreiheit an Arbeitsplätzen und sind insofern unverzichtbar – trotz der unvermeidlichen Reduzierung des Tageslichteinfalls. Aufwendige Systeme sorgen in Verbindung mit einer Wetterstation dafür, dass der Sonnenstand ermittelt wird und der Sonnenschutz eine einstellbare Blendschutzposition immer dann einnimmt, wenn eine bestimmte Strahlungsintensität überschritten wird. Fazit: Vorteile der Norm DIN/EN 15232 Die neue Norm ermöglicht zwei wesentliche Dinge: Zum einen führt sie über Checklisten zu einer strukturierten Bewertung der Automationsmöglichkeiten von Gebäuden. Zum anderen bewertet sie den Beitrag zur Energieeffizienz. Sie ermöglicht zugleich Maßnahmen inklusive grober Bewertung zu erwartender Einsparungen. So kann durch die neue Norm genau ermittelt werden, wo Automation im Gebäude sinnvoll ist und wo nicht. Für einen einfachen Zugang zu den Informationen der DIN/EN 15232 wurde das kostenlose Tool „Gebäude IQ“ entwickelt. Es wurde um die Themenbereiche „Sicherheit“ und „Komfort“ ergänzt. Zu finden ist es unter http://www.gebaeude-iq.de. Einsparpotenziale bei thermischer Energie Einsparpotenziale bei elektrischer Energie Büro Schule Hotel Büro Schule Hotel 0,70 0,80 0,68 0,87 0,86 0,9 0,80 0,88 0,85 0,93 0,93 0,95 1 1 1 1 1 1 1,51 1,20 1,31 1,10 1,07 1,07 A B C A Heizbetrieb/Kühlbetrieb - Integrierte Einzelraumregelung einschließlich bedarfsgeführter Regelung (durch Nutzung, Luftqualität usw.) - Bedardsgesteuerte oder außentemperaturgesteuerte Vorlauftemperatur - Vollstädige Verriegelung zwischen Heizund Kühlbetrieb - Einzelraumregelung mit Kommunikation zwischen den Regeleinrichtungen und der Gebäudeautomation - Bedardsgesteuerte oder außentemperaturgesteuerte Vorlauftemperatur - Teilweise Verriegelung zwischen Heiz- und Kühlbetrieb (abh. vom HLK-System) - Automatische Regelung oder durch elektronische Regeleinrichtungen - Bedardsgesteuerte oder von der Außentemperatur abhängige variable Vorlauftemperatur - Teilweise Verriegelung zwischen Heiz- und Kühlbetrieb (abh. vom HLK-System) - Zentrale automatische Regelung oder keine automatische Regelung - Konstante Vorlauftemperatur - Keine Verriegelung zwischen Heiz- und Kühlbetrieb Funktionsliste und Zuordnung zu den Klassen der Gebäude automation – Energieeffizienz am Beispiel Heizen und Beleuchtung, (Ausschnitt aus Tabelle 1 der EN 15232:2007 [D]) Weitere Informationen erhalten Sie über: manfred.flierl@sonepar.de Beleuchtung - Konstantlichtregelung - Ein-/Ausschalten über Präsenzmelder - Außenlichabhängige Lichtsteuerung - Ein-/Ausschalten über Präsenzmelder - Beleuchtungsstärke von Hand einstellbar/dimmbar - Ein-/Ausschalten von Hand mit übergeordneter Ausschaltung - Manuelles Ein-/ Ausschalten 6 So nepar-Rep ort Nr. 135 So nepar-Rep ort Nr. 135 7


Tipps +Trends Tipps +Trends Am Top-Thema Smart Home kommt niemand mehr vorbei: Deshalb dreht sich bei der Sonepar-Reihe „Trend + Technik“ 2012 alles um intelligente Gebäudesystemtechnik (GST) und moderne Beleuchtungslösungen. Trend + Technik: Impulse für eine smarte Zukunft Am Top-Thema Smart Home kommt niemand mehr vorbei, der in der Elektrobranche ein Wörtchen mitreden möchte. Deshalb dreht sich bei der Sonepar-Reihe „Trend + Technik“ 2012 alles um intelligente Gebäudesystemtechnik (GST) und moderne Beleuchtungslösungen. Informieren Sie sich an zehn attraktiven Veranstaltungsorten in praxisnahen Fachvorträgen und im direkten Dialog mit den Profis unserer Lieferanten über die neuesten Entwicklungen. Nutzen Sie diesen entscheidenden Vorsprung im täglichen Wettbewerb! Je komplexer die Gebäudetechnik, desto einfacher der Alltag. Klingt paradox? Stimmt aber. Und genau deshalb wird die Nachfrage nach intelligent vernetzten Technologielösungen rund um Haus und Firma immer größer. Hinter dem Begriff Smart Home verbirgt sich ein gewaltiger Zukunftsmarkt voller lukrativer Chancen – vor allem für das Elektrohandwerk. Vorausgesetzt, Sie als Fachhandwerker können Ihre Kunden auf dem neuesten Stand der Technik über die Möglichkeiten beraten, die moderne GST bietet. Und die klingen beinahe märchenhaft: Denn das Haus der Zukunft lässt sich einfach mit dem kleinen Finger über eine Smartphone-App steuern – aus jeder Entfernung. Sind alle Fenster und Türen geschlossen? Das Licht aus? Die Rollläden nachts unten? Das Zauberwort heißt KNX. Über diesen Standard lassen sich Heizung und Lüftung, Videoüberwachung und Beleuchtung, ja selbst einzelne Hausgeräte individuell vernetzen und so flexibel steuern, dass der Kunde in den Genuss maximaler Sicherheit, Komfort nach Maß und natürlich optimaler Energieeffizienz kommt. Auf der „Trend + Technik“ können Sie sich in einem praxisorientierten Mix aus Fachvorträgen und persönlichen Gesprächen mit den Experten an den Info-Ständen unserer namhaften Lieferanten ganz in Ruhe über die vielen Möglichkeiten moderner GST- und Beleuchtungslösungen informieren. Und zwar vom 14.09. bis 12.10.2012 in der inspirierenden Umgebung von zehn ungewöhnlichen Veranstaltungsorten. Sie bleiben skeptisch? Dann kommen Sie an unseren GST-Stand und probieren Sie die Zukunft einfach live aus! Unsere Sonepar- Fachberater erklären Ihnen am fertig installierten Beispiel, wie Smart Home im Detail funktioniert und wie Sie es mit Ihrem Smartphone verknüpfen. Ihr praktischer Vorteil: Viele der verwendeten Geräte können Sie sich direkt an den benachbarten Ständen der Hersteller ansehen und erklären lassen. Eng verzahnt mit GST ist das zweite Top- Thema der „Trend + Technik“: LED-Lösungen. Entdecken Sie die Highlights von der „Light + Building“, zum Beispiel ereignisgesteuerte und dadurch extrem sparsame Lichtsysteme wie CLEVER LIGHT. Ein weiteres spannendes Thema sind Hochleistungsfunksysteme wie eNet oder EnOcean, die sich zudem fast ohne Aufwand nachrüsten lassen. Melden Sie sich deshalb noch heute online an. Unter der Adresse www.trendundtechnik. sonepar.de finden Sie außerdem alle Details zu unseren zehn ungewöhnlichen Event- Locations – darunter das Maybach-Museum in Neumarkt, die Zeche Zollverein in Essen und die Hamburger Imtech-Arena, eines der modernsten Fußballstadien in Deutschland – sowie alle Einzelheiten der Technikforen und Highlights der beteiligten Lieferanten. Anmeldung unter www.sonepar.de Gemeinsame LED Kampagne von Sonepar und Osram Neue Perspektiven entdecken – mit 123go4LED! Bereits zum zweiten Mal starten Sonepar und Osram gemeinsam eine weltweite Kampagne. Ziel ist es, das Wissen über LED und andere moderne Lichtlösungen zu erweitern. Innovative Beleuchtungslösungen von Osram eröffnen durch hohe Effizienz, Wirtschaftlichkeit und Flexibilität neue Perspektiven in der Allgemein- und Akzentbeleuchtung. Besonders die Anwendungsbereiche Shop, Office und Hospitality stehen dabei im Mittelpunkt der Kampagne. Dreh- und Angelpunkt der Aktion ist das Online-Portal www.sonepar.de/123go4LED. Wie bereits im vergangenen Jahr können sich Sonepar-Kunden dort einfach und schnell registrieren. In interaktiven Trainings werden die Grundlagen für den erfolgreichen Einsatz von modernen Lichtlösungen vermittelt. Die Kunden erhalten die Chance, sich zum Experten für die Anwendungen Shop, Office und Hospitality zu qualifizieren. Ein Zertifikat für erfolgreiche Experten steht zum Download bereit. Das Online-Portal www.sonepar.de/123go4LED zeigt alle wichtigen Subapplikationen der drei Hauptanwendungsbereiche und führt den Teilnehmer direkt zur passenden traditionellen Lichtlösung und LED-Lösung. Darüber hinaus hilft ein Austauschrechner für Lampen bei Eingabe des Sockeltyps und der Wattleistung das passende energiesparende Produkt zu finden. Der Austauschrechner zeigt auf einen Blick, welche Kosten und CO 2-Emissionen durch den Wechsel von herkömmlichen zu modernen Lampen eingespart werden können. Die 123go4LED Kampagne startet am 1. Oktober und geht bis zum 30. November 2012. Alle LED-Aktionsprodukte sind in diesem Zeitraum bei Sonepar erhältlich. Interessierte können sich mit ihren persönlichen Daten und ihrer Sonepar-Kundennummer auf www.sonepar.de/123go4LED anmelden. Die 50 schnellsten Teilnehmer, die alle Trainings erfolgreich abschließen, erhalten ein bayrisches Oktoberfestpaket. Zusätzlich werden unter allen Teilnehmern 50 Dallmayer Silvesterpakete verlost und es können bei Online-Bestellungen jede Menge Prämienpunkte für die Sonepar-Prämienwelt gesammelt werden. Die passende Lichtlösung für jede Anwendung. Austauschrechner für Lampen: Kosten- und CO 2-Einsparungen auf einen Blick. 8 So nepar-Rep ort Nr. 135 So nepar-Rep ort Nr. 135 9


Lichttechnik Lichttechnik Produkte + Lösungen Produkte + Lösungen Albert: Hochwertige Leuchtenfamilie aus Edelstahl für LED-Retrofit oder Energiesparlampen Formale Eleganz passt zu jedem Architekturstil RGBW-Beleuchtungslösung „vitaLED“ von Brumberg Intelligente Beleuchtungs- und Steuerungslösung Eine gute Energieeffizienz kombiniert mit hoher Produktqualität sollte bei der Leuchtenauswahl für den Außenbereich oberste Priorität haben. Albert präsentiert hierzu eine komplette Leuchtenfamilie, die mit ihrer dezenten formalen Eleganz und dem Material Edelstahl zu jedem Architekturstil passt. Bei der RGBW-Beleuchtungslösung „vitaLED“ von Brumberg handelt es sich um ein Beleuchtungssystem für intelligentes Licht, bei dem sich zusätzlich zum RGB-Farbraum der gesamte Weißlichtbereich von 2.000 bis 10.000 Kelvin stufenlos regeln lässt. Edelstahl Rostfrei mit Qualitätssiegel ist bei Albert grundsätzlich ein Muss. Die Leuchtenabdeckung ist aus UVbeständigem Acrylglas gefertigt. Mit einem einheitlichen Durchmesser von 100 mm umfasst die Auswahl Wand- und Deckenleuchten zur Montage an das Gebäude, eine Pfeilerleuchte zum Aufsatz auf einen Sockel sowie Sockel- und Pollerleuchten für die Positionierung im freien Gelände. Abgerundet wird das Sortiment mit einer Erdspießleuchte inklusive Kabel und Stecker für den variablen Einsatz im Garten. Ein erhellter Eingangsbereich wirkt einladend, ein gut beleuchteter Garten macht Lust auf das Verweilen. Das richtige Licht rückt gekonnt architektonische Akzente ins rechte Licht und setzt den Garten rund um das Haus effektvoll in Szene. Zusätzlich dient es zur Orientierung und vermittelt Sicherheit. Durch den Einsatz von LED-Retrofit oder Energiesparlampen sind die Leuchten besonders wirtschaftlich. Durch die integrierte E27 Fassung bietet sie dem Anwender ein Höchstmaß an Variabilität. So kann er aus dem riesigen Fundus der angebotenen Energiesparlampen und der LED-Retrofit Leuchtmittel die für ihn richtige einsetzen. Größten Wert legt Albert bei seinen Außenleuchten auf das Material und die fachgerechte Verarbeitung. Edelstahl Rostfrei mit Qualitätssiegel, wie es Albert grundsätzlich verwendet, ist hier ein Muss. Genauso wie bei der Leuchtenabdeckung, die aus UVbeständigem Acrylglas gefertigt ist. Mit seinem Standardprogramm bietet Albert Leuchten seit über 50 Jahren vielfältige Lösungsmöglichkeiten für lichttechnische Anforderungen im privaten und öffentlichen Raum. Das Resultat ist nicht nur die Möglichkeit, Räume durch Lichtfarbe bzw. Farbverläufe in ein völlig unterschiedliches Ambiente zu tauchen. „vitaLED“ bietet zudem den Vorteil, vitales Licht zur Unterstützung der natürlichen Leistungskurve im Einklang mit dem menschlichen Biorhythmus abzubilden. Die Förderung der Leistungsfähigkeit und des Wohlbefindens wurde durch verschiedenste Untersuchungen nachgewiesen. Dem Kunden stehen dabei standardmäßig die unterschiedlichsten Möglichkeiten der Ansteuerung zur Auswahl. Neben der Funk- bzw. IR-Fernbedienung und kabelgebundenen Steuerungen findet man LAN- und WLAN-Bausteine mit einer intuitiven Benutzeroberfläche im Portfolio von „vitaLED“. Via LAN/WLAN kann man das Licht direkt über eine Vielzahl von Webbrowsern oder über Smartphones regeln ohne dass dafür eine separate Software installiert werden muss. Anwendungsgebiete vitaLED steigert – wissenschaftlich erwiesen – bei erhöhtem Blauanteil das Konzentrationsvermögen und fördert, bei erhöhtem Rotanteil, beispielsweise eine ruhige Lernumgebung. Damit ist vitaLED die perfekte Beleuchtung für Schulen, Meetingräume in Hotel und Gastronomie aber auch in öffentlichen Gebäuden oder sozialen Einrichtungen und Krankenhäusern. Das Wohlbefinden von Bewohnern eines Altenheimes kann durch angepasste Lichtsteuerung nachweislich ebenso verbessert werden, wie das des Pflegepersonals. Für viele Anwendungsgebiete ist vitaLED damit mehr als nur eine Raumausleuchtung, sondern trägt zur Steigerung von Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit bei. Steuerungs- Modi Farblicht: Manuelle Ansteuerung von Rot, Grün, Blau & Weiß Weißlicht: Weißtöne von 2.000 - 10.000 Kelvin, Lichtintensität von 0 - 100% Farbverlauf: Farbsättigung, Farbintensität, Geschwindigkeit eines RGB-Farbverlaufs Vitale Beleuchtungssteuerung: „vitaLED“ kann jetzt komfortabel über die Touch-Oberfläche des JUNG Facility-Pilot bedient und so in die Gebäudesystemtechnik (KNX) integriert werden. Der JUNG Facility-Pilot ermöglicht es, vitaLED den individuellen Bedürfnissen gemäß zu steuern und durch die Integration in die Gebäudesystemtechnik alle Funktionen zusammen über nur eine, intuitive Bedienoberfläche zu regeln. In einer Szenensteuerung lässt sich so z. B. die passende RGBW-Lichtstimmung mit der Wohlfühltemperatur und der Multimediaanlage kombinieren. Das schafft Komfort! Das richtige Licht unterstreicht gekonnt architektonische Akzente und setzt den Garten rund um das Haus effektvoll in Szene. vitaLED wurde in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Südwestfalen (Prof. Dr. Ulrich Kuipers) unter dem Forschungsschwerpunkt „Neue Beleuchtungstechnologien“ entwickelt. Der Forschungspartner hat u.a. bereits die ersten zertifizierten LED-Positionsleuchten für die Schifffahrt und die deutschlandweit erste LED-Straßenbeleuchtung entwickelt. Im vergangenen Jahr wurde die von ihm konzeptionierte erste LED-Fußballplatzbeleuchtung eingeweiht. Farbdreieck: Farbauswahl anhand der CIE- Farbtafel Farbregie: Eigene Farbverläufe mit Farbkanal, Intensität und Zeitraum Vitalverlauf: Blauanteil des Lichts über individuellen Zeitraum für leistungsfördernde Beleuchtung Lichtszenen: 6 individuell belegbare Lichtprogramme: z.B. Nutzlicht, Wake-Up, Relax, Vital-Verlauf, Chill-Out, Rainbow „vitaLED“ ist ein Beleuchtungssystem für intelligentes Licht, bei dem sich zusätzlich zum RGB-Farbraum der gesamte Weißlichtbereich von 2.000 bis 10.000 Kelvin stufenlos regeln lässt. 10 So nepar-Rep ort Nr. 135 So nepar-Rep ort Nr. 135 11


Lichttechnik Lichttechnik Produkte + Lösungen Produkte + Lösungen GlassGuard ® bietet Lösungen für sicheres Licht Komplettschutz vor Glasbruch Clever Light von Leipziger Leuchten Intelligente Lichtsteuerung Eine verbesserte Lebensdauer und der Komplettschutz vor Glasbruch sind die Vorteile, die beim Einsatz von IEC 61549 standardkonformen Splitterschutzlampen in einem industriellen Umfeld im Vordergrund stehen. Sie wollen Kosten sparen und nicht im Dunkeln stehen? Dann ist CLEVER LIGHT, das innovative, ereignisgesteuerte Lichtsteuerungssystem, mit dem Leipziger Leuchten auf der Light+Building für Furore gesorgt hat, genau das Richtige für Sie! GlassGuard ® standardkonforme Splitterschutzlampen sind, durch die auffällige BlackBand ® Markierung, die die hohen Anforderungen der IEC 61549 Norm erfüllt, leicht zu erkennen. Splitterschutzlampen stellen für jeden Betrieb, jede Fabrik oder jedes produzierende Unternehmen eine sinnvolle Option dar, um einen Schutz vor Glasbruch während des Lampenwechsels zu gewährleisten. GlassGuard ® standardkonforme Splitterschutzlampen sind durch die auffällige Black- Band ® Markierung, die die hohen Anforderungen der IEC 61549 Norm erfüllt, leicht zu erkennen. Kosteneinsparungen ergeben sich vor allem dadurch, dass keine Produktionsunterbrechung durch Glasverunreinigung bei einem Lampenbruch stattfindet. Glaspartikel werden bei einem Aufprall von der Schutzbeschichtung zurückgehalten und so wird den Unternehmen während kritischer Zeiten der Installation und Entfernung die Möglichkeit des “best practice” geboten. Durch die Spezialbeschichtung erübrigt sich auch der Einsatz anderer Schutzabdeckungen, was zu weiteren Kosteneinsparungen führt. Offene IP65 Leuchten mit der GlassGuard BlackBand ® -Beschichtung bieten eine Energieeinsparung von 24 Watt während der gesamten Lebensdauer. Bei einer Betriebszeit von bis zu 50.000 Stunden wird eine bedeutende Energieeinsparung ermöglicht. Die Installation von nur 22 offenen IP 65 Leuchten mit industriekonformen T5 Lampen würden eine Einsparung von 1 kW Energie pro Stunde bewirken, d.h. ca. 220 Euro im Jahr. Dies bedeutet für jeden Anwender eine erhebliche Einsparung. So könnte z.B. ein Gebäude mit 500 herkömmlichen T8 Fluorleuchtstoffleuchten durch einen Wechsel zu offenen IP65 Leuchten von höchstem Standard bis zu 5000 Euro im Jahr einsparen. GlassGuard BlackBand ® bietet jetzt bis zu 50.000 Stunden Schutz Ein Falltest nach 50.000 Stunden Betriebszeit ergab keine Minderung der Splitterschutzqualität der Lampen. Der Schutz, den das GlassGuard BlackBand ® Sortiment von Fluorleuchtstofflampen bietet, übersteigt die Anforderungen des IEC 61549 (BS EN 61549) Standards für Splitterschutzlampen. Die Beschichtung behält ihre mechanischen Merkmale während der gesamten Lebensdauer der Lampe sowie einen Lumenverlust von weniger als 1 Prozent. Tony Self, Qualitäts-Manager bei GlassGuard ® : „Wir setzen uns ein für Qualität und gesteigerte Leistung auf allen Gebieten. Dieses positive Ergebnis bestätigt die fortlaufenden Qualitätsüberwachungsvorgänge bei GlassGuard ® .“ Bestätigung der Ausdauer und Effektivität der BlackBand ® Beschichtung: Ein Falltest nach 50 000 Stunden Dienstzeit ergab keine Minderung der Splitterschutzqualität der Lampen. Das System ist insbesondere für wenig frequentierte Straßen und Plätze entwickelt worden und ermöglicht den Betreibern von LED Beleuchtungssystemen und solchen mit elektronischen Vorschaltgeräten die Ausschöpfung eines außerordentlichen hohen Energieeinsparpotentials. Licht sollte überall dort sein, wo es auch gebraucht wird. Bei wenig frequentierten Parkplätzen, Parkanlagen, Industriegebieten, Anliegerstraßen, Anlieferzonen, Promenaden bzw. Rad- und Gehwegen aber bedeutet eine durchgehende Beleuchtung auf hohem Niveau eine Verschwendung von Energie und Kosten. Das gilt auch für die Fälle, bei denen Beleuchtungsanlagen auf einem gedimmten, dennoch aber starren Beleuchtungsniveau gefahren werden. Mit CLEVER LIGHT bietet Leipziger Leuchten ein Steuerungssystem an, das ereignisorientiert ist und Leuchten erst dann einschaltet, wenn sie tatsächlich gebraucht werden. Das System dimmt Leuchten um bis zu 100% ihrer Leistungsfähigkeit, wenn Straßen oder Plätze in der Nacht nicht genutzt werden. Das Niveau ist einstellbar. Sobald sich ein Fußgänger, Fahrradfahrer oder Autofahrer der Straße oder dem Platz nähern, werden sie von einem Bewegungsmelder frühzeitig erfasst und das System fährt die Leuchte auf ein vorprogrammiertes Beleuchtungsniveau hoch und gibt das Signal an die nächste Leuchte weiter. Das Licht begleitet den Verkehrsteilnehmer quasi auf seinem Weg, es bleibt nicht starr, sondern ist dynamisch. Nach einer programmierten Haltezeit fahren die Leuchten in ihren energiesparenden Dimmzustand wieder zurück. Das Lichtsteuerungssystem besteht nur aus wenigen Bauteilen und lässt sich mühelos im Leuchtenkopf unterbringen. Die dazugehörige, benutzerfreundliche Software für den Laptop lässt sich intuitiv bedienen. In Verbindung mit LED Leuchten oder Leuchten mit elektronischen Vorschaltgeräten eröffnet dieses innovative System Betreibern oder Kommunen ein enorm großes Einsparpotential an Energie und Kosten. Was ist intelligent? • effiziente Nutzung der Beleuchtungsanlage durch Kostenoptimierung mit individueller Einsparung je nach konkret benötigtem Bedarf an Licht. • sowohl die Grundhelligkeit vor, während und nach dem Dimmen, die Bewegungssensorhelligkeit und die Haltezeit sind per Regler stufenlos einstellbar • durch das individuelle Festlegen der Nachbarsleuchten kann das Licht räumlich getrennt und individuell angepasst oder laufendes Licht für PKW, Zweiradfahrer und Fußgänger erzeugt werden • Bewegungserkennung mittels eines Infrarotsensors und damit kein willkürliches Aktivieren der Leuchten durch Laub, Fledermäuse oder herumwirbelnder Gegenstände • Sicherheit im Straßenverkehr durch gleichmäßiges, stromsparendes Dimmen statt Abschalten • Günstiges Preis- / Leistungsverhältnis Wie funktioniert CLEVER LIGHT? • intuitiv zu bedienende Software mit Dongle erkennt automatisch alle Leuchten in Reichweite • eine Leuchte ist mit einem GPS Modul und alle anderen Leuchten mit einem Standardmodul auszustatten • die eingespeisten Informationen werden von einer Leuchte an die nächste weitergegeben • kabellose Übertragung nach Industriestandard per Funk auf 2,4GHz • Einstellung für jede einzelne Leuchte individuell oder auch für eine Leuchtengruppe möglich Welche Protokolle erhalte ich? • Energieverbrauch der Leuchte • Betriebszeit der Leuchte • Temperatur der Leuchte im Innenraum In Verbindung mit LED Leuchten oder Leuchten mit elektronischen Vorschaltgeräten eröffnet CLEVER LIGHT Betreibern oder Kommunen ein enorm großes Einsparpotential an Energie und Kosten. Erkennt automatisch alle Leuchten in Reichweite: Die benutzerfreundliche Software mit Dongle für den Laptop lässt sich intuitiv bedienen. 12 So nepar-Rep ort Nr. 135 So nepar-Rep ort Nr. 135 13


Lichttechnik Lichttechnik Produkte + Lösungen Produkte + Lösungen Neue LED-Lösungen von Megaman für den Innen- und Außenbereich LEDs für den schnellen Eins-zu-Eins-Lampentausch Meyer Ecoline: Energiesparende Schilderleuchten Mit innovativer Lichttechnik und vorbildlichem Design Mit kompakten LED-Spots, formschönen LED-Classic-Lampen und lichtstarken LED-Außenstrahlern für professionelle und private Anwendungsbereiche geht Megaman in die Lichtsaison 2012/13. Der Spezialist für effiziente Leuchtmittel hat neue LED-Hochvoltmodelle im Sortiment, die besonders schnell und unkompliziert als Eins-zu-Eins-Ersatz für Glühlampen und Halogenlampen installiert werden können. Eine gelungene Schilderbeleuchtung hat große Bedeutung für den Werbeerfolg bei Nacht. Werbeflächen im Außenraum sollen Auf merksamkeit anziehen und gut ablesbar sein. Kompakt: Der neue dimmbare 8 Watt LED-Reflektor GU10 ersetzt 50W Halogenspots. Innovativ: MEGATRON LED-Außenstrahler wird als eine der ersten Leuchten mit einem austauschbaren LED-Modul TECOH CFx bestückt. Die Megaman LED-Classic A55 8 Watt ist mit 600 Lumen lichtstark und so kompakt, dass sie auch in ovale Schiffsarmaturen passt. Sie gibt das Licht in einem breiten Abstrahlbereich ab (330 Grad). Dimmbarer GU10-LED-Reflektor Der neue dimmbare 8 Watt LED-Reflektor GU10 gibt ein Lichtpaket von 900 Candela (Abstrahlwinkel 35°) ab und ersetzt 50W Halogenstrahler. Als 230 Volt-Lösung ist dieser LED-Spot genauso einfach zu installieren wie die Halogenvariante. Er ist für Bewegungsmelder geeignet (1 Million Schaltspiele) und kann mit den meisten Glühlampendimmern (Phasenanschnitt) im Bereich von 100 bis 10 Prozent gedimmt werden. Der Reflektor mit dem von Megaman patentierten TCH-Wärmemanagement bündelt das Licht wirkungsvoll, gleichmäßig und ohne Streuverluste. Zugleich sorgt der Reflektor für die gewohnte Halogenlampenoptik. Das ist ein deutlicher Vorteil gegenüber dem „Taschenlampen-Look“ von LED-Spots mit optischen Linsen. Eine Scheibe schützt den Reflektor vor Staub und durch die neue kleinere Bauform (Länge 68mm / Durchmesser 50mm) passt der Spot in viele Leuchten. Die Lebensdauer beträgt 25.000 Stunden bei drei Jahren Garantie. Außenstrahler mit austauschbarem LED-Modul Der Markt für LED-Außenstrahler wächst rasant, immer mehr Kunden mustern ihre stromfressenden Halogenstrahler aus oder setzen von Anfang an auf die neue Lichttechnik. Der MEGATRON LED-Außenstrahler ersetzt mit 2000 Lumen einen 150 Watt Halogenstrahler. Als eines der ersten Modelle ist er mit einem auswechselbaren 30 Watt LED-Modul TE- COH CFx von Megaman bestückt. TECOH CFx entspricht dem neuen internationalen ZHAGA-Standard zur Austauschbarkeit von LED-Lichtquellen, der von allen führenden Lichtmarken unterstützt wird. Am Ende der Lebensdauer (35.000 Stunden) des TECOH- Moduls, wenn Strahler mit fest eingebauten LEDs ein Fall für den Elektroschrott sind, wird mit wenigen Handgriffen ein frisches Modul eingesetzt. Eine weitere Option im Zuge der schnellen LED-Entwicklung ist der Wechsel zu einem lichtstärkeren Modul. Der MEGATRON Außenstrahler ist in kaltweißer (4000 Kelvin) oder warmweißer (2800 Kelvin) Lichtfarbe erhältlich und für Bewegungsmelder geeignet (1 Million Schaltungen). Er ist dimmbar und hat drei Jahre Garantie. Kompakte, formschöne LED-Classic Lampen Beim LED-Glühlampenersatz setzt Megaman auf kleine, schöne Bauformen und eine sehr gute Lichtverteilung und Lichtqualität. Nicht größer als eine A55-Glühlampe ist die neue 8W LED-A55 mit 600 Lumen und 330°-Rundumlicht. Die Lampe ist in ihrer Helligkeit mit einer 50 Watt Glühlampe vergleichbar. Durch die kompakte Form passt sie nicht nur in viele dekorative Wand- und Deckenleuchten, sondern auch in Kellerleuchten (Schiffsarmaturen) sowie in Treppenhaus- und Flurleuchten. Die Lampe ist sofort hell, wurde auf 1 Millionen Schaltungen sowie 25.000 Brennstunden ausgelegt und ist für Bewegungsmelder geeignet. In der etwas größeren Bauform A66 kommt Megaman mit einem dimmbaren 11 Watt / 810 Lumen- Modell, das nur 119 cm lang ist und ebenfalls 330°-Rundumlicht abgibt. Weitere, größtenteils dimmbare Neuheiten decken die superkleinen Tropfenformen P45 (LED-Classic PingPong) und Kerzenlampen ab. In Kürze lieferbar sind dimmbare LED-Lampen G9 (4 Watt/220 Lumen) und R7s (9 Watt/600 Lumen). Abhängig von der Umgebungshelligkeit muss die richtige Beleuchtungsstärke bei geringer Blendung erreicht werden. Daneben soll die Beleuchtungsanlage energiesparend, wartungsarm und diskret installiert sein. Die Umsetzung dieser Vorgaben verlangt Fachkompetenz in der Planung und Ausführung. Voraussetzung sind Leuchtensysteme, die hohen Ansprüchen gerecht werden. Meyer ist Spezialist für die Herstellung von Schilderleuchten im Außenbereich. Das Programm umfasst Leuchten mit Auslegern und Profilleuchtensysteme für moderne Leuchtmittel wie Leuchtstofflampen und LED. Alle Produkte zeichnen sich durch kompetente Lichttechnik und hohe Verarbeitungsqualität aus, die sich über viele Jahre der Nutzung auszahlt. Mit ausgezeichnetem Design lassen sich die Leuchten bestens in Werbeflächen integrieren. Der Trend geht zu unauffälligen Leuchten mit geringen Abmessungen und hoher Lichtleistung. Ecoline ist eine Leuchtenserie für LED oder T16 Leuchtstofflampen, die in 5 verschiedenen Längen angeboten wird. Mit kurzen Auslegern eignen sich die Leuchten besonders gut zur Beleuchtung von Schildern. Obwohl die Betriebsgeräte in die Gehäuse eingebaut sind, ist der Leuchtenquerschnitt extrem klein. Dieser Vorteil ermöglicht eine sehr diskrete Montage der Leuchten ohne den Gesamteindruck zu beeinträchtigen. Dank der hohen Schutzart IP65 ist die Gebrauchslage nicht eingeschränkt – der Lichtaustritt von Ecoline kann nach oben oder unten gerichtet sein. Neben Einzelleuchten steht ein modulares System für durchgängige Lichtbänder mit nahezu schattenfreien Leuchtenübergängen zur Verfügung. Das System muss an nur einer Seite angeschlossen werden, die elektrische Verbindung zwischen den Leuchten verläuft innenliegend durch wasserdichte Kupplungen. Das Ergebnis aus innovativer Lichttechnik und durchdachter Leuchtenkonstruktion ist ein wirtschaftliches und wartungsarmes Leuchtensystem. Ecoline ist eine einzigartige Kombination aus filigranem Leuchtendesign und integrierten Betriebsgeräten für eine unauffällige und praktische Installation. Mit ausgezeichnetem Design lassen sich die Leuchten bestens in Werbeflächen integrieren. Neben Einzelleuchten steht ein modulares System für durchgängige Lichtbänder mit nahezu schattenfreien Leuchtenübergängen zur Verfügung. 36 220° Längen: 36 220° Längen: 80 54 54 223 342mm 642mm 942mm 1242mm 1542mm 342mm 642mm 942mm 1242mm 1542mm Ecoline wird in 5 verschiedenen Längen angeboten. Mit kurzen Auslegern eignen sich die Leuchten besonders gut zur Beleuchtung von Schildern. 14 So nepar-Rep ort Nr. 135 So nepar-Rep ort Nr. 135 15


Lichttechnik Lichttechnik Produkte + Lösungen Produkte + Lösungen LED-Retrofits von Osram Aller Einstieg ist einfach Licht für Industrie, Lager und Gewerbe: Apollo LED von Pracht Erfolgreiche Systemleuchte mit energieeffizienter LED Technik LED haben sich in den letzten Jahren zum „Dauerbrenner“ entwickelt. Ihre Vorteile – hohe Energieeffizienz, lange Lebensdauer, große Farbvielfalt und gute Farbwiedergabe, kompakte Maße – spielen LED mittlerweile in der Architektur- und Effektbeleuchtung, in Industriehallen, Autoscheinwerfern, in der Straßenbeleuchtung, in Büros, Shops, Hotels oder in privaten Wohnräumen aus. Mit APOLLO LED erweitert Pracht Lichttechnik sein erfolgreiches Leuchten-System APOLLO um zwei energieeffiziente LED Versionen in verschiedenen Leistungsstufen. Die mit Hochleistungs-LED und internem Konverter ausgestatteten Leuchten sind als ein- und zweireihige Ausführung erhältlich und eignen sich besonders für die Beleuchtung von Lager- und Logistikzentren, Kühlhäusern, Gewerbearchitektur und Industriehallen. Die PARATHOM ® CLASSIC A320° Advanced ersetzt herkömmliche Glühlampen in den Wattagen 40W, 60W und 75W. In Hotels und Gaststätten sorgen LED-Retrofits wie PARATHOM ® PRO MR 16 durch ihre hohe Lichtqualität für eine angenehme Atmosphäre. Der PARATHOM ® PRO LEDspot 111 ermöglicht einen problemlosen 1:1-Austausch von 50-W-AR111- Halogenreflektorlampen. LEDinestra ® ersetzt herkömmliche Röhren- oder Glühlampen und eignet sich zum Beispiel als Spiegelbeleuchtung. LED-Retrofits sind für viele private und gewerbliche Kunden der einfache Einstieg in diese Technologie. Äußerlich sehen Retrofits wie eine klassische Glühlampe aus, ihr Innenleben offenbart jedoch moderne LED-Technologie. Sie passen auf die klassischen Schraubsockel und können daher einfach ausgetauscht werden. Damit sind LED-Retrofits die Zukunft: Einer aktuellen Lichtmarktstudie zufolge soll sich die Zahl der verkauften Retrofits in den kommenden fünf Jahren sogar verdreifachen. PARATHOM ® -Lampen: Immer die passende Alternative Osram bietet für jeden Anwendungsbereich – ob privat oder gewerblich – die passende LED-Alternative. So sorgt die Retrofit-Lampenfamilie PARATHOM ® für helles, angenehmes Licht bei gleichzeitiger Energieersparnis. Die PARATHOM ® CLASSIC A320° Advanced beispielsweise ersetzt herkömmliche Glühlampen in den Wattagen 40W, 60W und 75W und überzeugt durch ihren großen Ausstrahlungswinkel. Bei einer Brenndauer von 12 Stunden am Tag sparen Verbraucher fast 16 Euro an Energiekosten pro Jahr, denn sie benötigt bis zu 80 Prozent weniger Energie als herkömmliche Glühlampen. Für den professionellen Bereich steht PARATHOM ® PRO MR 16 zur Verfügung, eine Alternative zu herkömmlichen MR16-Halogenlampen bis zu 60 Watt. In Hotels und Gaststätten etwa sorgt das LED-Retrofit für eine hohe Lichtqualität, gibt Farben naturgetreu wieder und unterstützt dadurch eine angenehme Atmosphäre. Für das Gastgewerbe, aber auch für Shops oder Museen eignet sich der leistungsstarke PARATHOM ® PRO LEDspot 111, der einen problemlosen 1:1-Austausch von 50-W- AR111-Halogenreflektorlampen ermöglicht. Dank seinem hohen Farbwiedergabewert setzt er Produkte, Nahrungsmittel oder Exponate ins richtige Licht. LEDinestra ® : Lange effizient nutzen Sowohl für Hotels und Restaurants als auch für Anwendungen im Haushalt – zum Beispiel als Spiegelbeleuchtung – eignet sich LEDinestra ® von Osram. Das Retrofit ersetzt optimal herkömmliche Röhren- oder Glühlampen und spendet sofort 100 Prozent Licht ohne Aufwärmzeit. Neben des geringen Energieverbrauchs und der sehr niedrigen Wärmeentwicklung überzeugt LEDinestra ® zudem durch eine lange Nutzungsdauer. SubstiTUBE ® Advanced: Besser ersetzen Auch für T8-Leuchtstofflampen, die häufig für die Dauerbeleuchtung in Parkhäusern, Lagerhallen oder Korridoren eingesetzt werden, stehen effiziente Retrofit-Lösungen zur Verfügung. Mit der SubstiTUBE ® Advanced von Osram können herkömmliche T8- Lichtinstallationen mit KVG sofort auf sparsame LED-Technologie umgerüstet werden. Das spart bis zu 60 Prozent Strom – ohne bauliche Veränderungen vornehmen zu müssen. Aufgrund ihrer hohen Lebensdauer von bis zu 40.000 Stunden sinkt auch ihr Wartungsaufwand, was besonders interessant bei Installationen mit schwer zugänglichen Leuchten ist. Die SubstiTUBE ® Advanced ersetzt herkömmliche T8- Leuchtstofflampen und eignet sich optimal für Bereiche, in denen langlebige Beleuchtung gefragt ist. Das schmale, formschöne und allseitig geschlossene Leuchtengehäuse aus glasfaserverstärktem Polyester in unaufdringlichem Weiß ist weitestgehend säure- und laugenbeständig, staubdicht und strahlwassergeschützt. Die Leuchte kann werkseitig mit Durchgangsverdrahtung gefertigt werden. APOLLO LED verfügt über praktische Druckdeckel-Fassungsendstücke aus PBT. Diese sind schlagfest und werden mit einem Clip aus rostfreiem Stahl befestigt. Die LED – als Einzel- oder Doppelanordnung – werden durch ein Lampenschutzrohr aus prachtopal ® oder schlagzähem Polycarbonat vor äußeren Einflüssen geschützt. Das Pracht-Klammer-System aus rostfreiem Stahl ermöglicht variable Befestigungsabstände. APOLLO LED kann als Decken-, Wand- und Pendelleuchte montiert werden. Gegenüber den Versionen mit Leuchtstofflampen bietet APOLLO LED dem Betreiber zahlreiche Vorteile. So steht der hohe Lichtstrom der Leuchte sofort nach dem Einschalten zur Verfügung, Energieverbrauch und CO 2 -Ausstoß sind sehr gering. Die LED haben eine Lebensdauer von 50.000 Stunden und sind unempfindlich gegen Vibration. Auf Anfrage sind dimmbare (Dim Dali) und RGB-Ausführungen erhältlich. Apollo LED wird ohne oder mit einem tiefstrahlenden oder raumstrahlenden Spiegel- Reflektor mit unterschiedlichem Lichtaustrittswinkel angeboten. Die Reflektoren sind schwenkbar. Die Baureihe Apollo LED ist in vielen Varianten erhältlich. Bei Leistungsaufnahme bis zu 158W können 12300lm Lichtstrom erzeugt werden. Bei der effizientesten Betriebsart 350mA Konstantstrom wird eine Systemeffizienz von 87lm/W erreicht. Die Standard Farbtemperatur ist 4000K, bei einem CRI von mindestens 80. APOLLO LED: Die mit Hochleistungs- LED und internem Konverter ausgestatteten Leuchten sind als ein- und zweireihige Ausführung erhältlich 16 So nepar-Rep ort Nr. 135 So nepar-Rep ort Nr. 135 17


Lichttechnik Lichttechnik Produkte + Lösungen Produkte + Lösungen Die neue Generation: 47… LED von Schuch Kompromisslos effizient Hallenleuchte T16 von Siteco Effiziente Sanierung hoher Hallen Mit der 47… LED schlägt Schuch ein neues Kapitel in der Unternehmensgeschichte auf. Erstmals wurde eine Außenleuchte entwickelt, die ausschließlich für den LED-Einsatz konzipiert ist. Modern im Design, hoch effizient und zukunftsorientiert. Die neue Hallenleuchte T16 der Osram-Tochter Siteco verspricht ein hohes Maß an Effizienz, Lichtqualität und Flexibilität. Sie erreicht gegenüber konventionellen Reflektorleuchten eine Kosteneinsparung von bis zu 50% und eignet sich besonders für Beleuchtungsaufgaben in hohen Hallen. Mit der 47… LED hat Schuch erstmals eine Außenleuchte entwickelt, die ausschließlich für den LED-Einsatz konzipiert ist. Das Alu-Druckgussgehäuse der 47er ist extrem flach und mit glatter Oberfläche ohne Kühlrippen. Blätter und Schmutz können sich erst gar nicht ablagern. Trotzdem ist das Thermomanagement durch die direkte Anbindung des LED- Moduls an die große Gehäusekühlfläche hervorragend. 16 – 64 Highpower-LED in Kombination mit hocheffizienten Linsenoptiken erzeugen nicht nur eine optimale Lichtverteilung („Batwing-LVK“), sondern führen durch das „Multilayer-Prinzip“, bei der jede einzelne LED die gesamte Fläche beleuchtet, auch zu einer absolut gleichmäßigen Ausleuchtung, ohne Lichtemission in den oberen Halbraum („Dark Sky“). Durch die Wahl von LED-Anzahl und Bestromung in Verbindung mit der verstellbaren Leuchtenneigung ist die 47er in Wohn-, Anlieger- und Hauptstraßen der S- und ME-Beleuchtungsklassen einsetzbar und kann mit höchster Energieeffizienz optimal an die jeweilige Beleuchtungsaufgabe angepasst werden. Dadurch sind gegenüber Altanlagen mit HQL-Lampen Energieeinsparungen bis zu 65% und Mastabstände bis 52m möglich. Die Lichtsteuerungsoptionen Leistungsreduzierung mit und ohne Steuerphase (LR und LA) und Konstantlichtstromfunktion (CL), bei der der Lichtstrom während der gesamten Nutzlebensdauer der LED konstant gehalten wird, ermöglichen weitere Energieeinsparungen (LR bis zu 55%, CL bis zu 20%) und ersparen die sonst übliche Überdimensionierung bei Neuanlagen. Die Betriebssicherheit des gesamten Systems wird durch einen hohen Überspannungsschutz des EVG, einen Überlast-, Kurzschluss- und Übertemperaturschutz sowie die Temperaturüberwachung des LED- Moduls bei hohen Leistungen gewährleistet. Das aufklappbare und abnehmbare Gehäuseoberteil macht die 47er höchst montage-, wartungs- und umrüstfreundlich, und erfordert kein unbequemes „Über-Kopf“ arbeiten. Die aus tauschbaren Komponenten ermöglichen eine Umrüstung bei technischen Weiterentwicklun gen und machen so die Entscheidung für die 47er zukunftssicher. Produktmerkmale im Überblick • extrem flaches Alu-Druckgussgehäuse, ohne Kühlrippen ➢ • aufklappbares Oberteil, kein unbequemes „Über-Kopf“ arbeiten ➢ • universelles Mastbefestigungssystem mit Neigungswinkelverstellung ➢ • integriertes Druckausgleichssystem gegen Kondenswasserbildung ➢ • optimales Thermomanagement durch direkte LED/Gehäuseanbindung ➢ • EVG mit Überspannungs-, Übertemperatur-, Überlastund Kurzschlussschutz ➢ • 16 – 64 Highpower LED zur energieeffizienzoptimierten Auswahl ➢ • hocheffiziente Linsenoptiken für optimale Lichtverteilung „Multi-Layer-Prinzip“ für absolut gleichmäßige Ausleuchtung ➢ • Leistungsreduzierung mit oder ohne Steuerphase (LRS/ LRA) ➢ • Konstantlichtstromfunktion (CL) über gesamte LED- Nutzlebensdauer ➢ • einsetzbar in Straßen der S- und ME-Beleuchtungsklassen nach DIN EN 13201 ➢ • umweltfreundlich, Erfüllung der „Dark-Sky“ Anforderungen Hohes Einsparpotenzial Laut Untersuchungen des ZVEI (Zentralverband der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V.) liegt das Einsparpotenzial in der Industriebeleuchtung in Deutschland bei 1,2 Mrd. Euro pro Jahr. Mit der neuen Hallenleuchte T16 können Betreiber dieses Potenzial ausschöpfen. Denn gegenüber einer Altanlage mit konventionellen Reflektorleuchten lassen sich bis zu 50 Prozent Gesamtkosten (Betriebskosten + Investitionskosten) sparen, so dass sich die Anlage zum Teil schon nach 1,5 Jahren amortisiert. Dazu können vorhandene Montagepunkte und Anschlüsse der alten Anlage verwendet werden, der neue Lichtpunkt ist lediglich mit einer zweiten Abhängung (Seil- oder Kettenabhängung) zu versehen. Die Variante, die Hallenleuchte T16 an ein Modario Schienensystem anzubringen, erlaubt hohe Flexibilität in der Planung der Beleuchtungsanlage und verringert zudem den Montageaufwand.Die Hallenleuchte kann, je nach aktueller Beleuchtungsaufgabe einfach in der Modario Schiene eingeklickt und somit elektrisch und mechanisch verbunden werden. Effizienz mit System Lampen, EVG, Lichttechnik und Gehäusedesign – alle Komponenten wurden bei der Hallenleuchte T16 exakt aufeinander abgestimmt. Das Ergebnis sind hohe Leuchtenbetriebswirkungsgrade von mindestens 93% und eine lange Lebensdauer. Das schalt- und dimmbare Osram Mulitwatt Industrie EVG (Quicktronic Intelligent) ist hocheffizient und erreicht sogar bei Umgebungstemperaturen bis 50° C eine Lebensdauer von bis zu 100.000h. Als effizient erweisen sich auch die eingesetzten Osram Lumilux T5 Lampen. Sie haben selbst bei hohen Umgebungstemperaturen eine Service- Lebensdauer von bis zu 30.000h. Optimaler Einsatzbereich der Hallenleuchte T16 sind 6 bis 20 Meter hohe Fertigungshallen und Lager in der Industrie sowie Verkaufsräume. Dank unterschiedlicher Lichttechniken (eng, breit/extrem breit strahlend), flexibler Multiwatt-Technologie (35/49/80W) und der Schutzarten IP20 und IP65 kann für jede Beleuchtungsaufgabe die richtige Lösung gefunden werden. Die Hallenleuchte T16 ersetzt Lichtpunkte mit 400W-HQI-Reflektorleuchten im Verhältnis 1:1 oder sogar besser. Und das bei höheren Beleuchtungsstärken, die zu mehr Lichtqualität und besserem Sehkomfort führen. Das steigert das Wohlbefinden und wirkt sich positiv auf Motivation und Produktivität aus. Zudem entfallen bei der neuen Lichtlösung die langen Anlauf- und Wartezeiten, die beim Ein- bzw. Wiedereinschalten alter Hallenspiegelleuchten mit Hochdruckentladungslampen üblich sind. Ein Sanierungsbeispiel Eine Halle, die durch 138 Reflektorleuchten IP65 400W HQI mit 500 Lux ausgeleuchtet ist, kann durch 114 Hallenleuchten T16 IP 65 4x 80W substituiert werden. Über einen Nutzungszeitraum von 12 Jahren liegt die Gesamtkosteneinsparung (Betriebs- und Investitionskosten) bei 35% ohne und gut 50% mit Lichtmanagementsystem. Das entspricht einer Einsparung über den Nutzungszeitraum von bis zu 221.148,- Euro bzw. einer jährlichen Kosteneinsparung von 18.429,- Euro. Die Möglichkeit, die Hallenleuchte T16 an ein Modario Schienensystem anzubringen, erlaubt hohe Flexibilität in der Planung und verringert den Montageaufwand. Die Hallenleuchte T16 mit Kettenabhängung Die Hallenleuchte T16 der Osram- Tochter Siteco eignet sich besonders für Beleuchtungsaufgaben in hohen Hallen. 18 So nepar-Rep ort Nr. 135 So nepar-Rep ort Nr. 135 19


Betrieb +Mitarbeiter Betrieb +Mitarbeiter Web 2.0 fürs Handwerk: Apps Alles an Bord und stets informiert Der Werkzeugkasten von heute füllt sich zunehmend mit digitalen Instrumenten. Für viele Handwerker sind sie aus dem Arbeitsalltag nicht mehr wegzudenken: mobile Anwendungen („Apps“), die auf der Baustelle ebenso helfen wie beim Kundenkontakt. Ein Wort schwirrt durch die Welt: „App“. Geboren wurde es 2008, etwa ein Jahr, nachdem Apple-Chef Steve Jobs sein iPhone der Öffentlichkeit präsentiert hatte. Das Onlinegeschäft von Apple startete damals mit 500 Programmen, die man herunterladen und auf dem Gerät installieren konnte. Solche „Apps“, wie das englische Wort für „Anwendung“ abgekürzt wird, sollten es möglich machen, den Inhalt bestimmter Internetseiten auch auf den Bildschirmen kleiner Geräte sinnvoll darzustellen. Außerdem knüpften Apps an das an, was in alten Handys der eingebaute Taschenrechner war, und lieferten allerlei andere Services, die das Leben unterwegs komfortabler machten. Neue Trends: Web-Apps und SoLoMo Heute ist aus dem Allerlei ein Riesengeschäft geworden. 2012 verzeichnet alleine der – längst von Konkurrenz umstellte – App-Store von Apple rund 550.000 verschiedene Apps und 25 Milliarden Downloads. Zusätzlich angeheizt wurde der Boom, da Apps mittlerweile nicht nur auf Smartphones unterschiedlichster Hersteller und Machart laufen, sondern auch auf den handlichen Tablet-PCs. Und dies via allgemein zugänglicher Software („Android“-Betriebssystemen). Ein prognostizierter technischer Trend ist der zum vermehrten Verbleib der Apps im Internet, schon weil nicht jeder Smartphonebesitzer Hunderte von Anwendungen auf das Gerät laden kann, ohne entweder Speicherplatz oder Übersicht zu verlieren. Entwickler arbeiten deshalb an einer neuen Lösung: Sie vermählen die App-Idee – bei deren Umsetzung derzeit entweder der Nutzer für das Herunterladen und/oder der Anbieter für das Einstellen zahlen muss – mit offenen Web-Technologien. Das Ergebnis sind „Web- Apps“, die nicht installiert werden müssen und an kein bestimmtes Gerät gebunden sind. Ein starker inhaltlicher Trend heißt „SoLo- Mo“ und bedeutet, dass sich auf den mobilen Endgeräten soziale Web-Funktionen, wie etwa das persönliche Empfehlen eines Produkts oder Dienstleisters, mit lokalen Funktionen verbinden lassen. So kann etwa ein Handwerksbetrieb durch geschickte Werbung in Foren wie Twitter oder LinkedIn auf sich aufmerksam machen und wird bei einer Google-Suche per GPS-App dem Suchenden als nahe gelegenes Geschäft präsentiert. Wo bleibt der Nutzwert? Wohin die wirtschaftliche Reise der Apps künftig geht, ist letztlich eine Frage, der sich Programmierer und Vermarkter stellen müssen. Die privaten wie die professionellen Nutzer fragen – zu Recht – zuallererst nach dem Nutzwert: Bringt das was, macht es Spaß, ist es praktisch oder lehrreich? Kann ich damit arbeiten und unterstützt es mich bei geschäftlichen Abläufen? Apps fürs Handwerk Interessant werden Apps als Arbeitshilfen, wenn es um Spezialbereiche und konkrete Aufgabenstellungen geht. Waren die ersten Apps für Handwerker noch recht schlichte Exemplare in der Art des früheren Handy- Taschenrechners, so sind längst sehr viel differenziertere digitale Werkzeuge auf dem Markt. Besonders beliebt sind jene Applikationen, die dem Handwerker auf der Baustelle und beim Kunden die Arbeit erleichtern. Die neue Die neue Sonepar-App für iPhone und iPad punktet mit zahlreichen nutzerorientierten Tools, z.B. einer Online-Produktsuche über den gesamten Artikelbestand hinweg und einen komfortablen Standortfinder, der den Weg zur nächsten Filiale weist. Sonepar-App bietet beispielsweise eine Online-Produktsuche über den gesamten Artikelbestand, einen Standortfinder für die nächstgelegene Niederlassung, einen Scanner für QR- und EAN-Codes, diverse News-Channel sowie für registrierte Online-Kunden auch eine Lagerbestandsanzeige, Preisanzeige und Bestellmöglichkeit. Die App „Intelligente Gebäudetechnik von Gira“ ist für iPhone, iPad und iPod touch erhältlich. Sie enthält eine Demo-Version der Gira HomeServer/FacilityServer App und veranschaulicht deren volle Funktionalität anhand eines Projektbeispiels. Auch die Gerätehersteller engagieren sich immer stärker für ihre Zielgruppen. Das Spektrum reicht von der Planungs-App für intelligente Gebäudetechnik bis zum digitalen Energie- Check-Werkzeugkasten, der nicht nur bauliche Potentiale analysiert, sondern auch gleich die möglichen Fördergelder für den Haussanierer aufzeigt. Dahinter steckt ein hoher Programmieraufwand, doch solche kostenlosen und möglichst maßgeschneider ten Apps sind ein ideales Werbemittel. Schließ lich bleibt, wer hilfreich zur Seite steht, im Gedächtnis. Auch wenn in Wirklichkeit nur sein kleiner elektronischer Stellvertreter am Start war. Hier und jetzt kostenlos für Sie: die neue Sonepar-App Sie ist ungemein praktisch, schnell, übersichtlich und ganz einfach kostenlos zu laden – im itunes-Shop oder noch einfacher per QR-Code hier im Report. Die Rede ist von der neuen Sonepar-App für iPhone und iPad. Sie bringt nicht nur die Funktionalitäten der beiden bisherigen Sonepar- Apps („News-App“ und „Katalog-App“) zusammen, sondern punktet darüber hinaus mit zahlreichen nutzerorientierten Tools. So bietet die neue Version zusätzlich: • die Online-Produktsuche über den gesamten Artikelbestand hinweg (bislang war diese ausschließlich in den interaktiven Katalogen möglich) • eine Lagerbestandsanzeige mit Netto- Preisdarstellung in Echtzeit • die Möglichkeit, wahlweise direkt aus der App heraus aus der gesamten Produktpalette zu bestellen oder Bestellungen im Sonepar-Shop zu parken • einen News Channel, der interne wie externe Informationsdienste berücksichtigt • einen komfortablen Standortfinder, der den Weg zur nächsten Filiale weist • einen integrierten EAN- und QR-Code- Scanner, mit dessen Hilfe detaillierte Produkt-Informationen jederzeit abgerufen werden können Die Solar-Planungs-App von Vaillant erwies sich als durchschlagender Erfolg. Innerhalb der ersten vier Wochen kletterte sie auf Platz 81 im App-Store und machte damit den sehr viel schlichteren Entertain-Apps seriöse Konkurrenz. Mit ihr kann man prognostische Daten wie Standort, Dachneigung und Dachausrichtung erfassen und errechnen lassen, wann sich die solare Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung lohnt. 20 So nepar-Rep ort Nr. 135 So nepar-Rep ort Nr. 135 21


Lichttechnik Lichttechnik Produkte + Lösungen Produkte + Lösungen Aluminum-Profile für vielfältige Anwendungen von EVN-GmbH Die Aluminium-System-Komponenten setzen neue Maßstäbe Bedarfsgerechte Beleuchtung: Innenleuchte RS PRO LED S1 von Steinel Professional Intelligent und sparsam Die einzelnen System-Module sind dabei so konzipiert, dass diese nach Ihren individuellen Vorstellungen vielseitig kombinier- und anpassbar sind. Für die bedarfsgerechte Beleuchtung sporadisch genutzter Gebäude bereiche sind clevere Lösungen gefragt. Die Innenleuchte RS PRO LED S1 von Steinel Professional zeigt, wie mit Hochfrequenz-Sensor-Technik und modernster LED-Technologie ein neuer Weg für unkomplizierte Energieersparnis beschritten werden kann. Das Alu-Profil AP EB kann unter anderem 2 Netzgeräte auf zwei getrennte Ebenen aufnehemen Sockelleiste (AP SL) zur Leitungsführung inkl. Beleuchtung und Endabschluss-Platte Stangenabhängung (NVS DAH 10) und Alu-Profil-Verbinder (APH TV) in Verbindung mit AP SL Alu-Profil AP E (Eck-Modul) in Verbindung mit AP SL für Innen- und Außeneck-Anwendungen Die Alu-System-Komponenten setzen neue Maßstäbe im Bereich der Gestaltung neuer Räume und bei Renovierungen älterer Gebäude: • Nachrüstbare Installation ohne lästiges öffnen der Wände. • Die Alu-Komponenten sind wieder verwendbar im Falle von Umbauten. • Bequeme Erweiterungsmöglichkeit durch eine vorhandene Aufnahme für eine Alu-Erweiterungsebene (AP EB LM ZB). • Netzgeräte, Kabel, LED-Module, Stripes und sogar Einbauleuchten finden im AP EB ausreichenden Platz. • LED-Lösungen sind auch später nachrüstbar und erweiterbar. Entdecken Sie die überraschend vielfältigen Möglichkeiten Alle EVN-Profile der AP-Baureihe sind aus hochwertigen eloxiertem Aluminium gefertigt und aufeinander abgestimmt. Das neuartige Alu-Eck-Profil AP E ist sowohl für Innen-/ als auch für Außen-Ecken verwendbar. Durch Einsatz der unterschiedlichen Abdeckungen und Bestückung mit Stripes besteht die Möglichkeit einer entsprechenden facettenreichen Lichtgestaltung. Durch die Montage von Stangen-/Seil-Abhängungen entstehen weitere neue Einsatzbereiche der Alu-Profile AP EB und AP SL. So können die beiden Alu-Profile auch als Down-Light und/oder als indirektes Up-Light mit mehrfacher LED-Stripe-Bestückung Verwendung finden. Umfangreiches Zubehör: • Vielfältige Abdeckungen – Hier haben Sie die Wahl zwischen einer glasklaren Abdeckung (KAK) einer matten Abdeckung (KAM, KA BM) oder einer Aluminium-Abdeckung (AP AD, APE SL AD, AP EB LM AD), mit der Sie Anschlussbereiche abdecken bzw. effektvolle Lichtunterbrechungen erzielen können. Die Abdeckungen – aus Kunststoff bzw. Aluminium – sind beliebig kürzbar und können in die jeweiligen Alu-Profile eingeschoben bzw. aufgeclipst werden. • Alu-Endkappen für die jeweiligen Profiltypen als Abschluss zum Aufschrauben auf die Enden der Profile. • Alu-Profil-Verbinder (APHT-V) für nahezu lückenloses verbinden zahlreicher AP-Profile. • Direktbefestigung (NVS DDB), Stangen- Abhängung (NVS DAH 10), verstellbare Seil-Abhängung (NVS SAH 200) sowie Triangel-Seil-Abhängung (AP TAH 200). • Edelstahl-Montage-Haltefeder (AP TE HF) mit Spannfeder zur Hohlraumbefestigung. • Umfangreiche Auswahl an LED-Stripes (Uni-/Bi-Color und RGB) von IP 20 bis IP 68 für 12 V/DC und 24 V/DC sowie LED-Module. • Zahlreiche passende LED-Netzgeräte, Funk-Dimmer und Funk-RGB-Controller. • Service-Längenzuschnitte und Sonderlängen sind auf Anfrage möglich. Öffentliche und allgemein zugängliche Bereiche in Gebäuden wie beispielsweise Bürogänge, Flure, Toilettenanlagen oder Treppenhäuser werden häufig dauerhaft beleuchtet – egal, ob und wie lange diese Räumlichkeiten genutzt werden. Sehr oft findet auch eventuell vorhandenes Tageslicht dabei keine Berücksichtigung. Doch der Energieverbrauch kann in diesen Gebäudeteilen durch eine bedarfsgerechte Beleuchtung optimiert werden. Dabei sollte Licht immer dann sofort zur Verfügung stehen, wenn es benötigt wird - und es sollte sich am besten selbst ausschalten, wenn es nicht mehr gebraucht wird. RS PRO LED S1 für kluges Lichtmanagement Flexibel als Wand- oder Deckenleuchte einsetzbar, nutzt die RS PRO LED S1 einen unsichtbar in die Leuchte integrierten 5,8 GHz HF-Sensor, mit dem sie temperaturunabhängig selbst kleinste Bewegungen erfasst. Hindernisse wie beispielsweise Glas- oder Leichtbauwände stören dabei nicht. Der Sensor registriert etwaige Bewegungen sofort. Das 16-Watt LED-Lichtsystem reagiert automatisch und leuchtet die Bereiche mit maximaler Lichtleistung aus. Das Licht steht dabei ohne Dunkelphase sofort zur Verfügung – eine Funktion, die nicht nur optimalen Komfort, sondern auch höchste Sicherheit bietet. Nach einer individuell wählbaren Nachlaufzeit, die zwischen 5 Sekunden und 15 Minuten betragen kann, schaltet sich die Leuchte wieder ab oder geht auf den Grundlichtwert von 10 Prozent zurück. Abschreckende dunkle Flure gehören damit der Vergangenheit an. Der Lichtwert, bei dem die Leuchte aktiv werden soll, kann zwischen 2 und 2.000 Lux liegen. Hierfür überwacht ein Lichtsensor dauerhaft die Raumlichtsituation. Mit einem Erfassungswinkel von 360 Grad bei einem Öffnungswinkel von 160 Grad kann die Reichweite der Leuchte mit einem Durchmesser von bis zu 8 Metern stufenlos eingestellt und in vier Richtungen gedämpft werden. Somit kann mit nur einer Leuchte eine Fläche von maximal 50 Quadratmetern abgedeckt werden – dies reduziert die Anzahl der insgesamt benötigten Leuchten deutlich. Funkvernetzung on board Die RS PRO LED S1 verfügt über eine integrierte 868 MHz Funkkommunikation mit einer Sendeleistung von zirka 1 mW. Hiermit können mehrere Leuchten zu einer Gruppe zusammen geschaltet werden. Jede Leuchte ist bei dieser Master/Master-Schaltung gleichberechtigt. Alle so miteinander vernetzten Leuchten arbeiten und agieren praktisch wie eine große Gesamtleuchte. Das sichere Funkprotokoll hat dabei in Gebäuden eine Reichweite von etwa 30 Metern und kann auf Wunsch auch abgeschaltet werden. Lange Nutzungsdauer ohne Leuchtmittelwechsel Mit der Active-Thermo-Control-Steuerung – einem patentierten Überhitzungsschutz von Steinel Professional – wird dafür gesorgt, dass immer optimales Licht geliefert und gleichzeitig das LED-Lichtsystem geschont wird. Bei einer durchschnittlichen Nutzungsdauer von zirka 50.000 Stunden ist ein Leuchtmittelwechsel somit praktisch nicht mehr notwendig. Dies bietet einen doppelten Vorteil: Der Wartungsaufwand der Leuchte wird damit deutlich reduziert und das Licht steht jederzeit und störungsfrei zur Verfügung. Auch häufiges Schalten reduziert die Lebensdauer des LED-Lichtsystems nicht. Intelligente Sensor- und LED-Technologie ermöglicht, dass Licht automatisch und bedarfsgerecht ein- oder ausgeschaltet wird. Die RS PRO LED S1 kann wahlweise als Wand- oder Deckenleuchte montiert werden und ist dank integrierter Funkkommunikation leicht vernetzbar. Das Innenleben der RS PRO LED S1: Der integrierte HF-Sensor und das praktisch wartungsfreie, überhitzungsgeschützte 16 Watt LED- Lichtsystem. Über eine 868 MHz Funkverbindung können mehrere Leuchten in einem Raum zu einer Gruppe vernetzt werden. 22 So nepar-Rep ort Nr. 135 So nepar-Rep ort Nr. 135 23


Lichttechnik Lichttechnik Produkte + Lösungen Produkte + Lösungen TRILUX Coriflex LED revolutioniert konventionelle Lichtbandsysteme Licht in einer neuen Dimension Toshiba Beleuchtungstechnik Ästhetische und leistungsstarke Alternativen Pünktlich zur Light+Building erweiterte Trilux sein Portfolio um eine innovative und effiziente Lichtlösung, die für eine neue Generation Lichtbänder steht. Im direkten Dialog mit Kunden und Partnern entwickelte Trilux das LED-Lichtsystem Coriflex und wird damit jeg lichen Anforderungen an ein modernes Leuchtenkonzept gerecht. Toshiba kann auf eine 120-jährige Erfahrung in der Beleuchtungstechnik zurückblicken. Das breite Produktsortiment umfasst LED- Lampen als Ersatz für klassische Glühlampen, LED-Reflektorlampen, LED-Downlights und LED-Außenbeleuchtung. Ihre Wirtschaftlichkeit bei der Montage stellt die Coriflex auch im laufenden Betrieb unter Beweis: Mit 105 lm/W, einer langen Lebensdauer und bis zu 4.400 Lumen pro Einheit ermöglicht sie hohe Energieeinsparungen und eine kurze Amortisationszeit. Hinzu kommen ökologische und ökonomische Vorteile durch weniger Verpackung, geringere Transportkosten, weniger Transportschäden und geringes Lagervolumen. Im Rahmen der schrittweise vom Markt verbannten konventionellen Glühlampen steht zum 1. September 2012 nun der letzte Schritt bevor: alle Halogen- und Glühlampen ab 7 Watt, die eine schlechtere Energieeffizienz als Klasse C haben, werden aus den Verkaufsregalen verbannt. Seit 2009 wurden schon die 100 Watt-/75 Watt- und letztendlich letztes Jahr auch die 60 Watt- Glühlampe verboten. Wahlweise als Anbau- oder Pendelversion ist die Coriflex sowohl für die Beleuchtung von Retailbereichen und Industriehallen als auch für repräsentative Büroräume bestens geeignet. Mit ihrer eleganten, schlichten Formensprache fügt sich die Leuchte in jedes Raumkonzept nahtlos ein. Das sonst bei Lichtbändern übliche Zubehör ist in der „All-in-One“-Lösung bereits integriert und ermöglicht somit, gegenüber herkömmlichen Lichtbandsystemen, eine fünfzigprozentige Zeitersparnis bei der Montage. Mit 105 lm/W und einer Lebensdauer von 50.000 Stunden ist die Coriflex zudem auch im Betrieb ausgesprochen wirtschaftlich. Wahlweise als Anbau- oder Pendelversion ist sie sowohl für die Beleuchtung von Retailbereichen und Industriehallen als auch für repräsentative Büroräume bestens geeignet. Mit dem einteiligen Konzept der Coriflex optimiert Trilux die übliche Prozesskette bei der Planung und Installation eines Lichtbandes und erleichtert Installateuren und Planern die Montage erheblich: Das gängige Zubehör, wie Tragschienen, Geräteträger und Reflektor, ist bereits integriert und die kompakten Elemente werden raumbezogen geliefert. So lässt sich die Leuchte mit nur wenigen Handgriffen und innerhalb kürzester Zeit zusammensetzen und installieren. Auch schafft die als Anbau- oder Pendelversion erhältliche Leuchte eine bislang ungeahnte Flexibilität hinsichtlich ihrer Anwendungsmöglichkeiten: Je nach Anwendungsbereich wählen Planer aus unterschiedlichen Varianten die gewünschte Optik und Lichtfarbe und können sich für einen Leuchtenlichtstrom zwischen 3.800 bis 4.400 Lumen entscheiden. Dadurch lässt sich beispielsweise eine arbeitszonal entblendete Büro- oder Schulzimmerbeleuchtung ebenso wie eine tiefstrahlende Lichtlösung für Industrie- und Lagerhallen realisieren. Auch ein nachträgliches Umrüsten auf andere Anwendungszwecke ist problemlos möglich. Die ebenmäßige Ausleuchtung über die gesamte Leuchtenlänge, ohne Dunkelstellen, sorgt neben der innovativen LCL-Technologie (Low-Contrast-Light) für ein stets angenehmes und blendfreies Lichtempfinden. Und auch im Design, welches in Zusammenarbeit mit dem international renommierten Designteam BillingsJacksonDesign entwickelt wurde, ist die Coriflex traditionellen Lichtbandsystemen überlegen: Mit ihrer eleganten, schlichten Formensprache fügt sich die Leuchte in jedes Raumkonzept, ob Industriehalle, Retailbereich oder Büroraum, nahtlos ein. Klassik ganz neu definiert! Mit 806lm Lumen hat Toshibas Design- Klassiker ästhetisch und leistungstechnisch die Nase vorn. Mit einem 240 Grad Abstrahlwinkel ist diese extrem lichtstarke LED Lampe des Retrofit-Segments der perfekte Ersatz für alle Einsatzbereiche von 60 W Glühlampen. Die Lichtfarbe kann passend zum gewünschten Einsatzgebiet gewählt werden. Die Ausführung von 2700 Kelvin erzeugt mit ihrem warmweißem Licht eine angenehme Atmosphäre für Wohnbereiche. Neutralweiß mit 4000 Kelvin ist die ideale Beleuchtung für Büros oder Shops. Beide Varianten erreichen sofort nach dem Einschalten ihre volle Leuchtkraft. Neben der hohen Energieeffizienz punkten die LEDs auch durch Ihre Unempfindlichkeit gegenüber Stößen und Vibrationen und sind zu 100 Prozent recyclebar, quecksilberfrei und erzeugen keine Infrarot- und UV-Strahlung. Und das trotz nur 10 Watt Leistungsaufnahme! Kurz: kraftvoll, elegant und unübertroffen effizient. Die formschönen Hochvoltstrahler mit robustem Bajonettsockel glänzen durch hervorragende Energieeinsparung und einfaches Handling. Robuste Schönheit An der Wohnzimmerdecke, am Schreibtisch oder im Flur – Reflektorlampen sind eine der beliebtesten Lampentypen. Die formschönen Hochvoltstrahler mit robustem Bajonettsockel glänzen durch hervorragende Energieeinsparung und einfaches Handling. Durch die mittlere Öffnung des Lichtkegels von 25 Grad ist die Toshiba Reflektorlampe auch besonders gut zur zielgerichteten Beleuchtung geeignet, um beispielsweise ein Bild richtig in Szene zu setzen. Durch die guten lichttechnischen Eigenschaften kann die E-Core GU10 LED- Lampe auch in Fluren und Treppen zum Einsatz kommen, wo nach dem Einschalten der Lampe sofort die volle Helligkeit gewünscht ist. Vielseitig einsetzbar ermöglicht ihre Dimmbarkeit athmosphärische Beleuchtung oder taghelle Akzente – und das auch aus großer Distanz. Retrofit-LED-Lampe als perfekter Ersatz für 60 W Glühlampen. 24 So nepar-Rep ort Nr. 135 So nepar-Rep ort Nr. 135 25


Lichttechnik Lichttechnik Produkte + Lösungen Produkte + Lösungen Zwei red dot awards: product design für Zumtobel Doppelt prämiert Gleich zwei Mal wurde Zumtobel mit einem „red dot award: product design 2012“ ausgezeichnet. Das LED-Strahlersystem Iyon und das LED-Lichtbandsystem Tecton überzeugten die Jury mit ihrem herausragenden Produktdesign und ihrer effizienten Lichttechnologie. Theben: Beleuchtungssteuerung mit Präsenzmeldern Energieeffizient und komfortabel Präsenzmelder bieten vielfältige Möglichkeiten, neben der Beleuchtung auch die Heizungs- und Klimaanlagen energieeffizient und komfortabel zu steuern: gerade in öffentlichen Gebäuden, Zweckbauten oder Büroräumen lassen sich damit nicht nur die Energiekosten senken und der CO2-Ausstoß reduzieren, sondern auch eine zuverlässige und sichere Beleuchtung realisieren. Leuchten von Zumtobel gründen auf dem Anspruch, das beste Licht für Mensch und Umwelt zu bieten und dem Wissen, dass der Ausgangspunkt für erfolgreiches Design die Anwendungsmöglichkeiten und die Nutzerbedürfnisse sind. Die Auszeichnung mit den red dot awards unterstreicht einmal mehr die Innovations- und Gestaltungsqualität der Zumtobel-Produkte. Tecton – LED-Lichtband Das Zumtobel-Lichtbandsystem Tecton, entworfen von Billings Jackson Design, macht es Architekten, Planern und Elektrikern einfach, mit nur einem durchgängigen System unterschiedliche Lichtaufgaben zu erfüllen. Mit der Einführung von Tecton LED bietet das elfpolig vorverdrahtete Lichtband die Möglichkeit, hochwertige LED-Komponenten absolut flexibel sowie vollständig kompatibel in das System zu integrieren. Die einfache und werkzeuglose Montage, für die Tecton bekannt ist, bleibt erhalten. Das Zumtobel Lichtbandsystem Tecton LED überzeugt mit schlichter Formensprache von Billings Jackson Design und vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Das Architekturbüro Delugan Meissl Associated Architects hat modernste LED-Technologie mit der Strahlerserie Iyon in ein anspruchsvolles Design gehüllt. Iyon – LED-Strahlerserie Die Strahlerserie Iyon steht für modernste LED-Technologie in anspruchsvollem Design von Delugan Meissl Associated Architects. Die fließende Linienführung verleiht dem Strahler Iyon Eleganz und gewährt dennoch höchste Funktionalität. Durch das einzigartige Linsen-Reflektor-System ist eine brillante Akzentuierung mit verschiedenen Ausstrahlungswinkeln möglich. red dot design award Der red dot design award gilt als einer der international renommiertesten Designwettbewerbe. Seine Auszeichnung, der „red dot“, hat sich international als ein begehrtes Qualitätssiegel etabliert. In diesem Jahr haben sich 1.800 Hersteller und Designer aus 58 Ländern mit insgesamt 4.515 Produkte für den red dot beworben. Warum Präsenzmelder? Eine Technologie und ihre Vorteile Präsenzmelder verfügen über deutlich empfindlichere Sensoren als Bewegungsmelder und registrieren selbst minimale Veränderungen im Wärmebild, wie das Tippen auf einer Tastatur im Großraumbüro. Ein Bewegungsmelder reagiert nur auf größere Veränderungen im Wärmebild und eignet sich daher hauptsächlich für Anwendungen bei größeren, gehenden Bewegungen. Lichtmessung: Mischlicht-Messung oder Konstantlichtregelung Die Beleuchtungssteuerung mit Präsenzmeldern basiert zum einen Teil auf den registrierten Bewegungen, zum anderen auf der Lichtmessung. Präsenzmelder messen permanent die Helligkeit im Raum. Durch diese permanente Lichtmessung ist der Präsenzmelder in der Lage, nicht nur Kunstlicht bei ungenügendem Tageslicht einzuschalten, sondern die Beleuchtung bei ausreichendem Tageslicht auch wieder auszuschalten. Hierfür gibt es zwei verschiedene Methoden: die „Mischlicht-Messung“ und die „Konstantlichtregelung“. Mischlicht-Messung Bei der Mischlicht-Messung (Bild 1) misst der Präsenzmelder die Summe aus Kunstund Tageslicht. Um das Kunstlicht bei zunehmendem Tageslicht im richtigen Moment auszuschalten, muss der Präsenzmelder den Anteil des Kunstlichts kennen. Diesen Wert lernt er selbständig, indem er sämtliche Schaltvorgänge der Beleuchtung im Raum fortlaufend analysiert. Somit kann er aus der gemessenen Gesamthelligkeit jederzeit die aktuelle Tageslichtstärke berechnen. Der Vorteil der Mischlicht-Messung besteht darin, dass sie mit jeder Lichtquelle arbeitet: Es können LEDs, Halogenund Fluoreszenzlampen verwendet werden. Konstantlichtregelung Bei der Konstantlichtregelung (Bild 2) misst der Präsenzmelder permanent die Summe aus Tageslicht und Kunstlicht. An einem nebligen oder regnerischen Morgen ist der Tageslichteinfall geringer und der Anteil an Kunstlicht wird vom Präsenzmelder höher gewählt, um die gewünschte Helligkeit im Raum zu erreichen. Zieht die Sonne im Laufe des Vormittags auf und es fällt verstärkt Licht durch die Fenster, reduziert der Präsenzmelder den Anteil an Kunstlicht. Die Helligkeit im Raum bleibt also unabhängig vom Einfall des Tageslichts nahezu konstant. Quadratischer Erfassungsbereich von 360º Da die meisten Räume quadratisch oder rechteckig sind, vereinfacht ein quadratischer Erfassungsbereich die Planung enorm. Die Erfassungsbereiche lassen sich lückenlos aneinander reihen. Neben der vereinfachten Planung zeigt sich ein weiterer Vorteil in der Praxis: Es gibt keine „toten Winkel“ im Raum und Bewegungen werden zuverlässig erfasst (Bild 3). Dank der aufeinander abgestimmten Geometrie werden häufig weniger Melder benötigt: ein deutlicher Vorteil in puncto Gerätekosten. Bild 1: Mischlicht-Messung. Der Präsenzmelder misst die Summe aus Kunst- und Tageslicht und schaltet entsprechend das Kunstlicht „EIN“ bzw. „AUS“. Bild 2: Konstantlichtregelung. Bei der Konstantlichtregelung wird nur so viel Kunstlicht wie benötigt zugeschaltet und stufenlos angepasst. Bild 3: Quadratischer Erfassungsbereich. Während bei runden Erfassungsbereichen Teile des eckigen Raumes nicht erfasst werden (graue Flächen) passt sich der quadratische Erfassungsbereich optimal der Raumgeometrie an und reduziert die Gerätekosten. 26 So nepar-Rep ort Nr. 135 So nepar-Rep ort Nr. 135 27


Installation Installation Produkte + Lösungen Produkte + Lösungen Dehn schützt Photovoltaikanlagen ERICO Trapezhänger und Stanzzange Überpannungs- und Blitzschutzlösungen für PV-Systeme jeder Art und Größe Zeitersparnis ist Kostenersparnis Als führender Hersteller von Blitz- und Überspannungsschutz für Photovoltaik-Systeme setzt Dehn+Söhne seit über zwei Jahrzehnten weltweit Trends in diesem Bereich. Ob Kilo- oder Megawattanlage, Dehn schützt weltweit Ihre Investition gegen Störungen, hervorgerufen durch Blitzströme und Überspannungen. CADDY ® TDH Trapezhänger von ERICO stehen für schnelle und einfache Befestigungen an Trapezdecken: Die Lochung wird mit der ERICO Stanzzange TDHPMK2 hergestellt, der Trapezhänger wird geöffnet, das Tragstück durchgesteckt und der Trapezhänger geschlossen. Die Trapezbleche haben eine Breite von maximal 50 mm an der Unterkante bei einer Stärke des Deckenprofils von mindestens 0,63 mm. Dehn schützt und bietet weltweit Überpannungs- und Blitzschutzlösungen für PV-Systeme jeder Art und Größe. Der weltweit eingesetzte Überspannungsschutz für den DC-Stromkreis DEHNguard ® M YPV SCI mit einzigartiger SCI Technologie ist jetzt sogar bis 1500 V erhältlich. Damit stehen nun Schutzgeräte für Systemspannungen von 150V, 600V , 1000 V, 1200V und 1500 V zur Verfügung, die nahezu jeden Anwendungsfall abdecken da sie ideal auf die Systemspannung abgestimmt sind. Neben der fehlerresistenten Y-Schutzbeschaltung und der kombinierten Abtrenn- und Kurzschließvorrichtung mit Thermo-Dynamik- Control ist auch im DG M YPV SCI 1500 eine zusätzliche Gleichstromsicherung integriert, um bei Überlast des Ableiters einen sicheren und lichtbogenfreien Wechsel der Schutzmodule zu ermöglichen. Die dabei geschaffene Synergie der Technologien vermindert das Risiko einer Schutzgeräteschädigung durch Installations- und Isolationsfehler im PV-Stromkreis, reduziert deutlich die Gefahr einer Brandentwicklung eines überlasteten Ableiters und versetzt einen überlasteten Ableiter in einen sicheren elektrischen Zustand ohne das Betriebsverhalten der PV-Anlage zu beeinträchtigen. Der neue Kombi-Ableiter DEHNlimit PV 1000 V2 schützt auch bei direkten Blitzstoßströmen sicher Photovoltaik-Generatoren und Wechselrichter. Ein hohes Blitzstrom-Ableitvermögen von 50 kA und die Gleichstromlöschung der Funkenstrecke machen den DEHNlimit PV 1000 V2 einzigartig in dieser Anwendungsklasse. Mehrere Strings können, dank der Mehrfachklemmen, parallel mit einem Gerät geschützt werden. Ebenso unkompliziert ist der Anschluss an den örtlichen Potentialausgleich und an die Erdungsanlage. Selbstverständlich ist der Klemmbereich auf die in der Photovoltaik üblichen Anschlussquerschnitte optimiert und eine betriebsstromfreie Funktions-/Defektanzeige mit der Möglichkeit zur Fernsignalisierung vorhanden. Mit den DEHN UNI-Erdungs- und Falzklemmen sind PV-Montagesysteme einfach in den Funktions- und Blitzschutz-Potentialausgleich einzubinden. Unterschiedliche Leiterwerkstoffe und -querschnitte können mit Montage systemen z. B. aus Aluminium verbunden werden, ohne dass Kontaktkorrosion entsteht. Möglich wird dies durch ein Zwischenelement (Kontaktplatte) aus Edelstahl. Durch die Ausführung mit Doppelüberleger können einfach und schnell die Profile untereinander z. B. in Durchgangsverdrahtung angeschlossen werden. Diese Anschlussklemmen sind somit die universelle Antwort für das Klemmen verschiedener Leiterwerkstoffe wie Stahl, Aluminium, Kupfer oder NIRO. Vorteile sind der flexible Einsatz hinsichtlich der Materialauswahl und eine dadurch wesentlich vereinfachte Lagerhaltung. Die verschiedenen Trapezhänger eignen sich ideal zur Abhängung von Lichtbändern und Kabeltrassen, Decken und Profilen. Durch die Verwendung von Federstahl sind die Trapezhänger zugleich haltbar und leicht und verfügen zudem über eine hohe Spannkraft. Die TDH Trapezhänger haben geprüfte Lastwerte für die Abhängung an Trapezdecken. Trapezhänger von ERICO CADDY ® sind mit einer Bohrung von 13,2 mm Durchmesser an der Unterseite versehen und verfügen über eine Einlegemutter mit Gewinde M6, M8 oder M10. Zange mit stufenlosem Anschlag Der Trapezabhänger TDHiM8 mit seiner M8 Rechteckmutter und Gummieinlage dient zur Schall- und Vibrationsdämmung bei der Installation. Die Trapezabhänger TDHAM8 sowie TDHAM10 sind jeweils mit einer Regulierungsmutter versehen, um die Höhe der Abhängung ausgleichen zu können, ohne die Gewindestange drehen zu müssen. Darüber hinaus bietet die ERICO CADDY ® Stanzzange TDHPMK2 verbesserte Leistungen. Der Anschlag der Zange kann stufenlos von 12 mm bis 80 mm verstellt werden, ganz den individuellen Erfordernissen entsprechend. Aufgepresste Auswerffedern drücken Der Trapezabhänger TDHiM8 (l.) mit seiner M8 Rechteckmutter und Gummieinlage dient zur Schall- und Vibrationsdämmung bei der Installation. Die Trapezabhänger TDHAM8 (m.) sowie TDHAM10 (r.) sind jeweils mit einer Regulierungsmutter versehen, um die Höhe der Abhängung ausgleichen zu können, ohne die Gewindestange drehen zu müssen. die Schneiden aus den Stanzlöchern. Die Stanzzange mit ihren vergüteten Schneidwerkzeugen ist durch ihren leichtgängigen, patentierten Hebelmechanismus sehr leicht zu bedienen. Zum Nachrüsten sind Ersatzmesser paarweise erhältlich. Einfache Montage Die verschiedenen Trapezabhänger unterstützen jegliche Form von Abhängungen, sei es für Lichtbänder oder Kabeltrassen, Decken oder Profile. Man muss einfach eine Lochung im Trapezblech vornehmen, den Trapezhänger durch die Bohrung einfügen und verschließen und die Installation abhängen. Zur Montage wird lediglich die Stanzzange TDHPMK2 benötigt, die Belastbarkeit hängt von der Stärke des Trapezbleches ab. CADDY ® TDH Trapezhänger von ERICO stehen für schnelle und einfache Befestigungen an Trapezdecken: Die Lochung wird mit der ERICO Stanzzange TDHPMK2 hergestellt, 28 So nepar-Rep ort Nr. 135 So nepar-Rep ort Nr. 135 29


Installation Automatisierungstechnik Produkte + Lösungen Produkte + Lösungen Siemens Leitungsschutzschalter Lieferant des Monats September 2012 Alles, was die Leitung braucht PROCON-Industriesteckverbinder von Walther garantieren kosteneffektive Handhabung Robust und individuell Leitungsschutzschalter bieten effektiven Schutz durch sicheres Abschalten im Überlast- und Kurzschlussfall. Komfortable Montage- und Anschlusstechnik, einheitliche Zusatzkomponenten und ein durchgängiges Design – dass sind die Kennzeichen des Programms. Die Walther-Werke bieten neben dem bewährten Sortiment an PROCON schweren Steckverbindern auch Sonderanfertigungen für spezielle Anwendungsfälle an. Leitungsschutzschalter 5SL Leitungsschutzschalter 5SL Der neue Leitungsschutzschalter 5SL ist zur Anwendung bis 6 kA vorgesehen. Die Geräte verfügen über die charakteristischen Systemmerkmale der Siemens Leitungsschutzschalter. Der Bemessungsstrombereich liegt zwischen 0,3 und 63 A. Die Leitungsschutzschalter 5SL sind in den Charakteristiken B und C verfügbar. Highlights: • Ansprechendes Design und gut erkennbare, im Betätigungsgriff integrierte, farbige Schaltstellungsanzeige. • Montagefreundliches Sammelschienensystem • Durchgängiges Verschienungskonzept bei allen Leitungsschutzschaltern von Siemens • Werkzeugloses Wechseln eines Gerätes aus dem verschienten Verbund Hauptschaltereigenschaften Die Leitungsschutzschalter 5SL dürfen als Hauptschalter zum Trennen oder Freischalten von Anlagen verwendet werden. Sie sind auch zum schnellen und einfachen Anbau von Zusatzkomponenten, wie Hilfs- und Fehlersignalschalter, geeignet. Erleichterte Leitereinführung Um die Einführung von Leitern zu erleichtern, verfügen die Geräte zur Aufnahme von Stiftsammelschienen zusammen mit Leitern von 0,75 bis 35 mm 2 über eine rechteckige Klemmenausführung. Leitungsschutzschalter 5SY Die 5SY Geräte bieten Ihnen höchste Qualität und Funktionalität für die Installation in komplexen Gebäuden sowie in der Industrie. Mit einem Bemessungsschaltvermögen von bis zu 25 kA sind sie anspruchvollstem Anforderungen bei einem Bemessungsstrom von 0,3 bis 80A gewachsen. Die Kontaktstellung ist durch eine separate Anzeige klar erkennbar. Die Geräte dürfen als Hauptschalter zum Trennen oder Freischalten von Anlagen verwendet werden. Die Leitungsschutzschalter 5SY sind in den Charakteristiken A, B, C und D verfügbar. Highlights: • Berührungsschutz beim Umgreifen – übertrifft die Anforderungen der VBG4/BGV A3. • Schneller, einfacher Gerätetausch aus dem Sammelschienenverbund. • Individuelle Handhabung der Einspeisung wahlweise von oben oder unten. Flexibel durch Zusatzkomponenten Die Funktionalität von Leitungsschutzschalter durch Zusatzkomponenten wie Hilfsstromschalter, Fehlersignalschalter, Arbeitsstromauslöser, Unterspannungsauslöser, Fernantrieb und FI-Blöcke wird erhöht. Schnelle und sichere Montage Integrierte, bewegliche Klemmenabdeckungen im Bereich der Leitereinführungen sichern bei angezogenen Schrauben eine vollständige Isolation der Klemmen. Werkzeuglos, handbetätigbares Schnellbefestigungssystem ermöglicht eine zeitsparende Montage. Größe, Anzahl und Anordnung der Kabeleinführungen sind bei Sonderausführungen frei wählbar; auch Tüllengehäuse ohne Bohrungen können geliefert werden. Darüber hinaus hat Walther im Kernsortiment das Design der Baureihe B der PROCON- Steckverbinder verbessert. Die neue ergonomische Formgebung ermöglicht durch die bessere Griffigkeit ein leichteres Ziehen und Stecken. Zum Schutz der Kontaktträger und Kontaktteile vor Verschmutzung bzw. Korrosion sind für die PROCON-Serie neben Standard-Schutzdeckeln anwenderspezifische Varianten im Angebot. Eine Vielzahl von Kontakteinsätzen gestaltet den Einsatz der Steckverbinder flexibel. Die Produktion innerhalb Deutschlands sichert auch bei Sonderanfertigungen kurze Lieferfristen. Als Verriegelungsmechanismen für die Gehäuse stehen Längs-, Quer- und Zentralbügelverriegelung, sowie je nach Modell auch die Schraub- oder Bajonettvariante zur Verfügung. Die Kunststoffbügel zur Längsund Querverriegelung sind im Schadensfall einfach und kostensparend austauschbar. Ersatzbügel werden einfach in axialer Richtung bis zur Verrastung auf die Bolzen aufgedrückt. Die Stift- und Buchseneinsätze der Größen B6 bis B48 sind neben Schraub-, Crimp- und zeitsparenden Schneid-Klemm- Anschlüssen auch mit Push-In-Anschlüssen erhältlich, die einen werkzeuglosen Schnellanschluss ermöglichen. Speziell für Temperaturmessungen sind die Crimpkontakte der Serie B in Konstantan und Eisen verfügbar. Die PROCON-Industrie-Steckverbinder sind für die Stromversorgung und Steuerung in der Steuer-, Mess- und Regeltechnik, im Maschinen- und Apparatebau, sowie der Licht- und Bühnentechnik konzipiert und entsprechen den Vorschriften der DIN VDE 0627, DIN VDE 0110 und DIN EN 61984. Die PROCON-Industriesteckverbinder von Walther garantieren kosteneffektive Handhabung auch in besonderen Anwendungsfällen. Leitungsschutzschalter 5SY 30 So nepar-Rep ort Nr. 135 So nepar-Rep ort Nr. 135 31


Satelliten- und Antennentechnik Produkte + Lösungen Konsum Neuer Satelliten-Receiver S-HD 100 CI+ von Triax Lieferant des Monats September 2012 Preiswertes HDTV-Einsteigermodell für digitalen Sat-Empfang Philips 5500 series Smart LED-Fernseher mit Pixel Plus HD Mitten im Geschehen! Triax präsentiert mit dem Satelliten-Receiver S-HD 100 CI+ ein neues HDTV-Einsteigermodell mit umfangreicher Ausstattung. Der Receiver bietet volle HD-Auflösung und zeichnet sich durch hohen Bedienkomfort aus. Entdecken Sie eine Welt verschiedener Inhalte mit einem Philips 3D Smart LEDFernseher PFL5537. Genießen Sie hochwertige LED-Bilder in Full HD sowie die unbegrenzten Möglichkeiten durch Smart TV Plus, und tauchen Sie ein in die 3D-Welt! Der Satelliten-Receiver S-HD 100 CI+ ist ein HDTV-Einsteigermodell mit umfangreicher Ausstattung. Dank Diamant-Editionspaket sofort einsatzbereit: USB-Stick einstecken und sofort das aktuelle TV-Programm aufnehmen. Über die integrierte HDMI-Schnittstelle und Upscaling lassen sich SD-Programme in Kombination mit modernen Flachbildfernsehern nahezu in HD-Qualität wiedergeben. Der S-HD 100 CI+ verfügt zusätzlich über einen CI+-Schacht mit dem – bei Verwendung entsprechender Module und Smartcards – auch HD+- und Pay-TV-Programme empfangen werden können. Darüber hinaus hat dieses Modell einen USB-Port für den Anschluss externer Speichermedien. So lassen sich Sendungen zeitversetzt anschauen (Time Shift) oder direkt aufnehmen und archivieren (PVR ready). Ein koaxialer AC3-Digitalausgang gestattet den Anschluss eines Surround- Sound-Systems oder einer HiFi-Anlage. Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen des HDTV-Einsteigermodelles, der auch mit digitalen Unicable-Systemen betrieben werden kann, gehören ein alphanumerisches Display, Softwareupdate via Satellit oder USB-Port sowie vielfältige Anschlussmöglichkeiten. Ein energieeffizientes Netzteil sorgt dafür, dass der S-HD 100 CI+ im Standby weniger als 1 W verbraucht. Der Receiver ist für die Satelliten Astra, Eutelsat und Türksat vorprogrammiert. Nach Auswahl des Landes und der Menü-Sprache stehen die entsprechenden Senderlisten sofort zur Verfügung. Ein elektronischer Pro - grammführer ermöglicht eine bis zu siebentägige Programmvorschau. Über einen Multifunktionstimer, der auf den Programmführer zugreift, können bis zu zehn Ereignisse einprogrammiert werden. Der schnelle Videotext-Decoder bietet Speicherplatz für 800 Seiten. Für Fernseh- und Radioprogramme sind 4.500 Speicherplätze vorhanden. Moderne Ein-Chip-Technologie ermöglicht ein nahezu unterbrechungsfreies Umschalten von einem Programm auf das andere. Um die bevorzugten Programme schnell zu finden, können diese in eine Favoritenliste mit acht Untergruppen eingegeben werden. Über eine Kindersicherung lässt sich jedes Programm sperren. Der S-HD 100 CI+ misst 280 x 40 x 165 mm (Breite x Höhe x Tiefe). Für die Verbindung zu Fernsehgerät und Video- oder DVD-Recorder stehen neben der HDMI-Schnittstelle noch eine Scart-Buchse sowie ein YUV-Komponentenausgang zur Verfügung. Der Ton kann entweder über zwei Cinch-Buchsen (Stereo links/rechts) oder über den koaxialen Digitalausgang zu einer HiFi-Anlage weitergeleitet werden. Kennen Sie schon die Diamant- Edition? Nein? Dann schauen Sie in den Sonepar-Onlineshop. Das Diamant-Editionspaket von Triax- Hirschmann enthält den S-HD 100 CI+ und einen 8 GB USB-Stick im Fernbedienungsdesign. Damit können Ihre Kunden ihre Lieblingssendung direkt nach dem Auspacken aufnehmen – und das sogar in HD. So verpasst man keine Sendung mehr. Integriertes WiFi Mit dem integrierten WiFi-Netzwerk in Ihrem Philips Fernseher können Sie mit Smart TV zuhause kabellos auf umfassende Inhalte zugreifen. Videoanrufe auf Fernseher Revolutionieren Sie Ihre Art zu telefonieren, und sehen Sie Ihre Freunde und Verwandte auf einem großen Bildschirm. Tätigen Sie Videoanrufe auf Ihrem Fernseher mit optionalen Philips Home Entertainment-Systemen oder dem Philips Blu-ray-Disc-/DVD-Player und einer kompatiblen Webkamera für Ihren Fernseher. Genießen Sie HD-Videos und erstklassige Soundqualität ganz entspannt auf Ihrem Sofa, und rufen Sie jetzt an! 3D Clarity 400 Genießen Sie ein atemberaubendes 3D-Erlebnis in Full HD auf Ihrem Philips Fernseher. Mit der Active3D-Technologie bietet 3D Clarity 400 ein unvergleichliches 3D-Fernseherlebnis in hoher Auflösung und mit optimaler Bewegungsschärfe. Sie können sogar beliebige 2D-Inhalte in lebendiges und perfektes 3D konvertieren. 3D-Konvertierung Genießen Sie Ihre gesamte Filmsammlung in lebendiger und perfekter 3D-Qualität – sogar alte Schwarz-Weiß-Klassiker. Philips bietet hochwertige Qualität bei der Konvertierung von 2D-Inhalten in Echtzeit per Tastendruck. Dadurch wird sichergestellt, dass Untertitel gleichmäßig angezeigt werden und keine Fehler auftreten, wie beispielsweise das Anzeigen des Hintergrunds im Vordergrund. Zwei-Spieler Fullscreen Gaming Mit der 3D-Brille von Philips kann Ihr Fernseher das ultimative Zwei-Spieler Fullscreen Gaming bieten. Bei 2D-Spielen für zwei Spieler sehen die Spieler ihr Spiel in der Regel auf einer Hälfte des Bildschirms. Dank der 3D-Technologie können jetzt beide Spieler mit nur einem Tastendruck auf der Brille das Spiel gleichzeitig in der 2D-Vollbildansicht genießen. Pixel Plus HD Sonepar-Art.-Nr.: 81 05 318 40PFL5537K/12 102 cm Sonepar-Art.-Nr.: 81 05 317 46PFL5537K/12 117 cm Sonepar-Art.-Nr.: 81 05 315 55PFL5537K/12 140 cm Fachhandelsgeräte Pixel Plus HD bietet eine einzigartige Kombination aus optimaler Schärfe, natürlicher Detailtreue, leuchtenden Farben und fließenden, natürlichen Bewegungen. Artefakte und Rauschen werden bei allen Quellen, von Multimedia- bis zu Standard-Fernsehprogrammen sowie bei hochkomprimierten HD-Inhalten, unterdrückt. So wird das Bild gestochen scharf. 899,99 Euro 1.099,99 Euro 1.599,99 Euro Philips 3D Smart LED Fernseher PFL5537 * UVP inkl. MwSt.: Fragen Sie Ihren aktuellen Preis bei Ihrer Sonepar-Niederlassung an! 32 So nepar-Rep ort Nr. 135 So nepar-Rep ort Nr. 135 33


Konsum Wissen +Ausbildung Hausgeräte von Siemens und Philips Willkommen in der Welt des Komforts Installationsbussystem KNX Wie wird die Grundinstallation für KNX durchgeführt? Siemens iQ 800 i-Dos Waschvollautomat WM16Y841 Siemens IQ800 SelfCleaning Condenser Wärmepumpen-Wäschetrockner WT48Y731 Saeco (Philips) Kaffevollautomat Exprelia Evo HD8857/01 * UVP inkl. MwSt.: Fragen Sie Ihren aktuellen Preis bei Ihrer Sonepar-Niederlassung an! Siemens und Philips bieten ein breitgefächertes Portfolio an innovativen und energiesparenden Hausgeräten. Die Produkte stehen für Lebensqualität und Sicherheit – im Einklang mit modernem Umweltbewusstsein. Siemens iQ 800 i-Dos Waschvollautomat WM16Y841 Nennkapazität: 8 kg; Energieeffizienzklasse: A+++; Energieverbrauch 189 kWh/Jahr (220 Standard-Waschzyklen für 60°C- und 40°C- Baumwollprogramme bei vollständiger Befüllung und Betriebsarten mit geringer Leistungsaufnahme); Schleudereffizienzklasse: A; max. Schleuderdrehzahl: 1600 U/min, Restfeuchte: 47 %; Automatik-Programme: sensorgesteuertes Waschen und Dosieren; varioPerfect: zeit- oder energieoptimierte Programme mit perfektem Waschergebnis; touchControl-Tasten: Start / Pause, Temperatur, Drehzahlabwahl, ecoPerfect, speedPerfect, i-Dos 1, i-Dos 2, Optionen, Grundeinstellungen und 24 h Startzeit; i-Dos: dosiert vollautomatisch Flüssigwaschmittel; aquaSensor für optimale Spülergebnisse; aquaStop mit lebenslanger Garantie; Gerätemaße (H x B x T): 85,0 x 60,0 x 59,0 cm Sonepar-Art.-Nr. 40 04 855 WM16Y841 1.299,– Euro Fachhandelsgerät Saeco (Philips) Kaffevollautomat Exprelia Evo HD8857/01 Perfekten Milchgenuss, dank des neuen H2 Technology-Milchbehälters und der umfassenden, personalisierten Einstellungen von der Bohne bis zum Kaffee; Latte Perfetto-Technologie und Funktion zur zweifachen Reinigung; Getränkeauswahl auf Tastendruck; SBS: patentierte Einstellungen für Crema- und Espressostruktur; Siemens IQ800 SelfCleaning Condenser Wärmepumpen-Wäschetrockner WT48Y731 Nennkapazität für das Standard-Baumwollprogramm bei vollständiger Befüllung: 8 kg Baumwollwäsche; Trocknerart: Kondensation; activeAir technology; Energieeffizienzklasse: A++; Energieverbrauch von 213.0 kWh/Jahr (160 Trocknungszyklen für das Standard- Baumwollprogramm bei vollständiger Befüllung und Teilbefüllung und Betriebsarten mit geringer Leistungsaufnahme); Spezialprogramme: Wolle finish, Mix, Outdoor, Handtücher, Synthetikdecken, Zeitprogramm 30 min kalt, Zeitprogramm 60 Min Warm, u.a.; varioPerfect: zeit- oder energieoptimierte Programme; touchControl- Tasten: Start/Pause, Knitterschutz, Optionen, Trockenziele, Memory 1, Memory 2, Grundeinstellungen, ecoPerfect, speedPerfect, 24 h Endezeitvorwahl; beleuchteter Programmwähler mit integriertem Ein-/ Ausschalter; Trommelinnenbeleuchtung; Türanschlag wechselbar; Gerätemaße (H x B x T): 84,2 x 59,5 x 59,5 cm Sonepar-Art.-Nr. 40 04 880 WT48Y731 1.299,– Euro Fachhandelsgerät Einstellbare Kaffeestärke, Temperatur und Tassenfüllmenge; Navigationsoberfläche mit OLED- Anzeige; Menü für individuelle Einstellung und Wartung; Edelstahl-Design; Automatische Reinigung und Entkalkung; Leistung: 1.400 Watt; Füllmenge Wassertank: 1,6 Liter; Pumpendruck: 15 bar; Inhalt Bohnenbehälter: 300 g Sonepar-Art.-Nr. 37 00 539 Exprelia Evo HD8857/01 1.299,– Euro Aufbau des KNX Systems : Die kleinste Einheit eines KNX Systems ist eine Linie. In ihr können, je nach Spannungsversorgung, bis zu 64 Teilnehmer angeschlossen werden. Als Teilnehmer wird ein Gerät gesehen, welches über einen Busankoppler verfügt, unabhängig davon, ob es z. B. ein 1-fach oder 16-fach Schaltaktor ist. Jede Linie benötigt eine Spannungsversorgung inkl. Drossel. Die nächste größere Einheit ist ein Bereich. Mit Hilfe von Linienkopplern (LK) können 15 Linien über eine Hauptlinie zu einem Bereich verbunden werden. Die Hauptlinie benötigt wiederum eine Spannungsversorgung inkl. Drossel. Im Maximalausbau können 15 Bereiche über Bereichskoppler (BK), die über die Bereichslinie miteinander verbunden werden, zusammen geschaltet werden. Auch hier muss für die Bereichslinie eine Spannungsversorgung inkl. Drossel mit eingeplant werden. Linien und Bereiche im KNX KNX-Spannungsversorgung (SV): Die SV erzeuget die KNX-Systemspannung zur Versorgung der angeschlossenen KNX- Komponenten mit Energie sowie zur Übertragung von Telegrammen. Um den Datenverkehr von der Versorgungsspannung zu trennen, ist die SV durch eine integrierte Drossel von der Buslinie entkoppelt. Durch einen Reset kann die Buslinie spannungslos geschaltet und alle an der Buslinie angeschlossenen Teilnehmer in den Grundzustand zurück versetzt werden. Es gibt am Markt vier verschiedenen SV- Typen für unterschiedliche Einsatzgebiete: Typ SV 160 mA SV 320 mA SV 640 mA Unterbrechungsfreie SV 640 mA Einsatzgebiet Leitungslänge: Die Leitungslänge einer Linie darf einschließlich aller Abzweigungen 1000 m nicht überschreiten. Der Abstand zwischen einer Spannungsversorgung (1) und einem Teilnehmer (2) darf nicht größer als 350 m sein. Um Telegramm-Kollisionen eindeutig auflösen zu können, ist der Abstand zweier Teilnehmer auf maximal 700 m begrenzt. Busleitung: - Versorgung von Anlagen mit nur einer Linie und wenigen Teilnehmern (z.B. Einfamilienhaus, Wohnung, Ladengeschäft, Werkstattgebäude) - Versorgung von Haupt- und Bereichslinien Die Busleitung führt zu den Teilnehmern. Es empfiehlt sich, eine KNX-zertifizierte Busleitung zu verwenden. Neben den nötigen physikalischen Eigenschaften (Aderzahl, Querschnitt, Isolierspannung etc.) kann die Busleitung von anderen Schwachstromleitungen leicht unterschieden werden. Die Busleitung darf nur als Linien-, Stern- oder Baumstruktur installiert werden, eine Ringleitung ist nicht zulässig. Folgende Punkte sind für die Verlegung der Busleitung wichtig: 1. Den Schirm der KNX-Busleitung nicht verbinden und nicht erden 2. Die KNX-Busleitung bei Kabeltrassen zusammen mit den Starkstromleitungen verlegen 3. Das Einziehen einer KNX-Busleitung mit 230/400 V~ Leitungen in einem genügend großen Rohr/Kanal ist zulässig 4. Das Einziehen einer KNX-Busleitung zusammen mit Einzeldrähten H07V-U 230V~ ist zulässig (am Anfang und Ende auf saubere Trennung achten) - Versorgung von Linien mit wenigen Teilnehmern und gleichzeitige Versorgung von Haupt- und Bereichslinien über separaten 30 V DC-Hilfsspannungsausgang mit zusätzlicher Drossel Max. Teilnehmer 29 59 64 64 - Versorgung von Anlagen mit hohen Ansprüchen an die Störungssicherheit der KNX-Anlage - Pufferung der KNX- Spannung Übersicht der max. Leitungslängen KNX-Busleitung Busklemme: Die Busklemme ermöglicht den Anschluss der Busleitung an KNX- Geräte sowie das Durchschleifen oder Verzweigen der Busleitung. Hierdurch ist das Abklemmen der Geräte ohne Auftrennen der Busleitung möglich. Beim Anschluss der Busleitung ist auf die richtige Polarität zu achten. Ein Verpolen der Anschlüsse führt zur Nichtfunktion eines oder mehrerer Teilnehmer. Durch den in die KNX-Geräte eingebauten Verpolungsschutz findet keine Zerstörung statt. Die Busklemmen gibt es in den Ausführungen schwarz/rot und weiß/gelb. Weitere Infos: heinz-guenter.hueske@sonepar.de 34 So nepar-Rep ort Nr. 135 So nepar-Rep ort Nr. 135 35


Seminare Oktober 2012 Seminare Oktober 2012 Wissen +Erfolg Wissen +Erfolg Sonepar Deutschland/Region Nord-Ost GmbH Sonepar Deutschland/Region West GmbH Lieferant, Thema Bereich* Termin Niederlassung Kontakt Lieferant, Thema Bereich* Termin Niederlassung Kontakt Agfeo Level 3 FNT 25.10.2012 10:00-17:00 Uhr 30453 Hannover Südfeldstr. 7 Tobias Troß Telefon: (05 11) 21 26-240 Aastra OpenCom 100 Technik (Basiswissen) FNT 09.-11.10.2012 09:00-16:00 Uhr 60638 Frankfurt F.-Porsche-Str. 37-39 Sascha Mayer Telefon: (0 69) 4 20 03-170 Busch-Jaeger Thekentag Die neuen Busch Wächter und Busch Dimmer LED GST 17.10.2012 07:00-14:00 Uhr 38114 Braunschweig Aussigstr. 13 Ulrike Hurlemann Telefon: (05 31) 5 90 05-61 Agfeo Level 3 Kundenspezifische Installationen zur Wissensvertiefung FNT 30.10.2012 10:00 -17:00 Uhr 45356 Essen An der Walkmühle 15 Ralf Gollnick Telefon: (02 01) 83 38-427 Diverse Trend + Technik Besuch der Technikforen, Problemlösungen und Innovationen GST 12.10.2012 09:00-18:00 Uhr 27576 Bremerhaven Stephan Haack Bei der Franzosenbrücke 1 Telefon: (04 71) 9 26 89-10 Agfeo Kombi-Schulung VoIP und TK Suite Professional FNT 31.10.2012 10:00-17:00 Uhr 45356 Essen An der Walkmühle 15 Ralf Gollnick Telefon: (02 01) 83 38-427 Eaton Thekentag Neuheiten zum Thema AR4105 Photovoltaik und aus der Inst.-Linie INST 30.10.2012 07:00-13:00 Uhr 10589 Berlin-Charlottenb. Gaußstr. 19 Andrea Schwarz Telefon: (0 30) 36 75 38-300 Beha/Fluke Messkurs: BetrSichV, BGV A3, DIN VDE 0100-600, 0105, 0701- 0702, Sichtprüfung und Praxisübungen INST 01.10.2012 09:00-16:00 Uhr 59557 Lippstadt Am Pulverhäuschen 4 Antonius Debeye Telefon: (0 29 41) 97 26-10 ekey, Elcom Moderne Türkommunikation mit Zugangsüberwachung Workshop GST 09.10.2012 30453 Hannover Tobias Troß Beha/Fluke Messkurs Thermografie INST 31.10.2012 Südfeldstr. 7 Telefon: (05 11) 21 26-240 Grundlagen der IR-Thermografie (Falls Wärmebildkamera vorhanden, bitte mitbringen!) 09:00-16:00 Uhr 33334 Gütersloh Auf‘m Kampe 19 Gülhan Cevik Telefon: (0 52 41) 3 02-56 Fluke Messkurs zu den VDE-Bestimmungen DIN 0100-600/0105, Betr.SichV BGV A3 INST 22.-23.10.2012 09:00-16:00 Uhr 21509 Glinde Biedenkamp 17 Johanna Umbach Telefon: (0 40) 67 08 55-133 Bosch Vorstellung IFA Neuheiten, Express Programm EHG 10.10.2012 14:30-17:00 Uhr 44803 Bochum Josef-Baumann-Str. 11 Christoph Völker Telefon: (02 34) 8 59-220 Fronius Inbetriebnahme, Dokumentation und Wartung von PV-Anlagen EHS 04.10.2012 14:30-18:30 Uhr 02625 Bautzen Dresdner Str. 70 Maik Scholze Telefon: (0 35 91) 37 41-22 Bosch Vorstellung IFA Neuheiten, Express Programm EHG 17.10.2012 14:30-17:00 Uhr 46395 Bocholt Franzstr. 56 Karsten Pöllet Telefon: (0 28 71) 9 92-51 Gossen Metrawatt Messpraktikum zum Prüfen von ortsfesten elektrischen Anlagen INST 15.+16.10.2012 08:30-16:30 Uhr 19061 Schwerin Anthony-Fokker-Str. 1 Thomas Acktun Telefon: (03 85) 6 10 39-110 Bosch Vorstellung IFA Neuheiten, Express Programm EHG 24.10.2012 14:30-17:00 Uhr 33609 Bielefeld Stadtheider Str. 26 Bernd Brand Telefon: (05 21) 80 02-220 Helios Basisseminar Kontrollierte Wohnraumlüftung EHS 11.10.2012 13:00-16:30 Uhr 30453 Hannover Südfeldstr. 7 Oliver Beyer Telefon: (05 11) 21 26-159 Brumberg Grundlagen Strahler wie Material, Schutzart, Bestückung und Einbau, LED, Weißlicht, HELLA LICHT 24.10.2012 16:30-18:00 Uhr 47805 Krefeld Dießemer Bruch 100e Andreas Leppelt Telefon: (0 21 51) 9 69 74-12 Kindermann Basisseminar Richtige Auswahl und Bestimmung von Medientechnik + Beschallung UE 30.10.2012 14:00-17:00 Uhr 34123 Kassel Mündener Str. 16 Renè Beinhorn Telefon: (05 61) 40 08-11 CEAG Sicherheitsbeleuchtung: Systemvergleich, Gesetzliche Grundlagen LICHT 30.10.2012 16:00-18:30 Uhr 59439 Holzwickede Natorper Str. 9 Roland Bergmeier Telefon: (0 23 01) 81-229 Kindermann Basisseminar Richtige Auswahl und Bestimmung von Medientechnik + Beschallung UE 31.10.2012 14:00-17:00 Uhr 37079 Göttingen August-Spindler-Str. 2 Mathias Tauchmann Telefon: (05 51) 5 06 68-23 Eaton Easy 802 / 806, Steuerrelais mit max. 83 EA / 20 Analog über SmartWire DT ATEC 24.10.2012 16:30-18:00 Uhr 47533 Kleve Boschstr. 19 Peter Neuber Telefon: (0 28 21) 75 24-22 KNX Hollendong KNX Grundkurs, Projektierung + Inbetriebnahme GST 08.-11.10.2012 08:00-18:00 Uhr 21339 Lüneburg Bessemerstr. 16 Gerd Timm Telefon: (0 41 31) 2 21 16-41 Eltako Workshop Gebäudefunk in Funktionalität GST 04.10.2012 13:00-16:00 Uhr 36100 Petersberg/Fulda Kreuzgrundweg 1a Jörg Schröter Telefon: (06 61) 48 03 95-15 Osram Meisterfrühstück Grundlagen der LED-Technik LICHT 10.10.2012 09:00-12:00 Uhr 38114 Braunschweig Aussigstr. 13 Ulrike Hurlemann Telefon: (05 31) 5 90 05-61 Kindermann Medientechnik perfekt installiert, Planungsgrundlagen Projektoren UE 24.10.2012 14:00-18:00 Uhr 33334 Gütersloh Auf‘m Kampe 19 Gülhan Cevik Telefon: (0 52 41) 3 02-56 Setec Workshop Cat.6A Passive Datennetzwerktechnik, Verkabelungs- und Anschlusstechnik, Messtechnik DNT 16.10.2012 13:00-17:00 Uhr 38114 Braunschweig Aussigstr. 13 Christina Labodt Telefon: (05 31) 5 90 05-21 Kindermann Medientechnik perfekt installiert, Planungsgrundlagen Projektoren UE 25.10.2012 14:00-18:00 Uhr 59557 Lippstadt Am Pulverhäuschen 4 Antonius Debeye Telefon: (0 29 41) 97 26-10 Sonepar Deutschland Technical Support Glasfasertechnik Workshop Grundlagen und Anwendungsbereiche der LWL-Installation DNT 23.10.2012 10:00-17:00 Uhr 38114 Braunschweig Aussigstr. 13 Christina Labodt Telefon: (05 31) 5 90 05-21 Legrand Bticino MY HOME - Gebäude intelligent steuern GST 16.10.2012 16:00-19:15 Uhr 59439 Holzwickede Natorper Str. 9 Volker Liebegott Telefon: (0 23 01) 81-191 Sonepar Deutschland/Region Nord-Ost Online-Schulung E-BUSI- NESS 18.10.2012 15:00-17:00 Uhr 10589 Berlin-Charlottenb. Gaußstr, 19 Kerstin Engel Telefon: (0 30) 36 75 38-113 Niedax Funktionserhalt Unterschied Isolationserhalt zu Funktionserhalt E30 und E90 INST 24.10.2012 16:00-18:00 Uhr 32427 Minden Ringstr. 73-75 Heiko Pohlmann Telefon: (05 71) 8 37 94-15 Sonepar Deutschland/Region Nord-Ost Online-Schulung E-BUSI- NESS 11.10.2012 15:00-17:00 Uhr 29525 Uelzen Oldenstädter Str. 56a Manfred Peters Telefon: (05 81) 90 04-46 Osram Neuheiten Light+Building 2012, LED in der Anwendung LICHT 04.10.2012 17:00-19:00 Uhr 48155 Münster Eulerstr. 3-5 Bernd Hölscher Telefon: (02 51) 66 09-25 Triax TDX Kopfstellen, Basiswissen, Programmierung SAE 08.10.2012 15:00-18:00 Uhr 34123 Kassel Mündener Str. 16 Renè Beinhorn Telefon: (05 61) 40 08-11 Osram LED-Workshop, Neueste LED-Technik in energiesparender Anwendung LICHT 30.10.2012 15:30-17:00 Uhr 46395 Bocholt Franzstr. 56 Jaqueline Runau Telefon: (0 28 71) 9 92-11 * Bereich: ATEC = Automatisierungstechnik, DNT = Datennetzwerktechnik, EHG = Elektrohausgeräte, EHS = ELEKTRO Haus- und Systemtechnik, FNT = Fernmelde- und Nachrichtentechnik, GST = Gebäudesystemtechnik, INST = Installation, LICHT = Lichttechnik, SAE = Satelliten- und Antennenempfangstechnik, UE = Unterhaltungselektronik Detaillierte Informationen zu Inhalten, Referenten und Kosten aller Seminare erhalten Sie unter: www.sonepar.de Philips Neuheiten LED In- und Outdoor, Produktaustausch 1:1, Anwendungen im Office- und Home-Bereich Sonepar Deutschland Technical Support Workshop Glasfasertechnik Grundlagen der Lichtwellenleitertechnik LICHT DNT 24.10.2012 17:00-19:30 Uhr 04.10.2012 09:00-16:00 Uhr 48432 Rheine Röntgenstr. 37 33334 Gütersloh Auf‘m Kampe 19 Andre Veltmann Telefon: (0 59 71) 8 08 22-12 Gülhan Cevik Telefon: (0 52 41) 3 02-56 Sonepar Deutschland Technical Support Grundlagen bei der IP-Übertragung, Messtechnik im IP-Umfeld DNT 24.10.2012 09:30-16:00 Uhr 45356 Essen An der Walkmühle 15 Karl-Josef Pothoff Telefon: (02 01) 83 38-426 * Bereich: ATEC = Automatisierungstechnik, DNT = Datennetzwerktechnik, EHG = Elektrohausgeräte, EHS = ELEKTRO Haus- und Systemtechnik, FNT = Fernmelde- und Nachrichtentechnik, GST = Gebäudesystemtechnik, INST = Installation, LICHT = Lichttechnik, SAE = Satelliten- und Antennenempfangstechnik Detaillierte Informationen zu Inhalten, Referenten und Kosten aller Seminare erhalten Sie unter: www.sonepar.de 36 So nepar-Rep ort Nr. 135 So nepar-Rep ort Nr. 135 37


Seminare Oktober 2012 Wissen +Erfolg ZuguterLetzt Sonepar Deutschland/Region Süd GmbH Lieferant, Thema Bereich* Termin Niederlassung Kontakt Auerswald Grundlagenseminar Voice over IP (VoIP) (Notebook erforderlich) FNT 23.+ 24.10.2012 09:00-17:00 Uhr 80687 München Landsberger Str. 287a Tobias Gelhart Telefon: (0 89) 35 49 02-211 Barthelme Was ist beim Kauf von LED Bändern zu beachten Beha Messkurs VDE 0701-0702 Gira KNX Workshop Gira KNX Workshop Grundlagen Grothe CCTV Videoüberwachung Hekatron Rauchwarnmelder Genius mit u.ohne Funkvernetzung Hekatron Abnahmeseminar Feststellanlagen Kathrein LAN Netzwerk über bestehende Koaxleitung in SAT ZF-Technik Kathrein K-Lan Lingg+Janke Smart Metering Info-Veranstaltung Lingg+Janke KNX Kurs ETS3 auf ETS4 Rittal Planung von Energie- und Stromverteilungssystemen im Schaltschrank, Klima-Planungen, Temperaturen managen Schneider Electric Maschinenbaurichtlinien, Sicherheitstechnik Siedle Neue Produkte + Praxisseminar BPS Software (Laptop erforderlich!) Siemens Energiemanagement mit Sentron power Manager Sonepar Deutschland Technical Support Wärmepumpen/Windenergie/PV-Auslegungen mit Easy PV Triax Satellitenanlagen, Kopfstellen, Optische Satsysteme, Messtechnik LICHT INST GST GST GST INST INST SAE SAE GST GST INST ATEC GST ATEC EHS SAE 17.10.2012 16:30-19:00 Uhr 10.+11.10.2012 18.10.2012 09:00-16:30 Uhr 30.10.2012 08:30-16:00 Uhr 10.10.2012 12:00-17:00 Uhr 09.10.2012 13:00-16:30 Uhr 23.10.2012 09:00-16:30 Uhr 09.10.2012 12:30-17:00 Uhr 08.10.2012 13:30-17:00 Uhr 01.10.2012 09:00-16:30 Uhr 02.10.2012 09:00-16:30 Uhr 11.10.2012 09:00-16:00 Uhr 10.10.2012 09:00-16:00 Uhr 11.10.2012 09:00-17:00 Uhr 24.10.2012 09:00-16:00 Uhr 16.+ 17.10.2012 08:30-16:00 Uhr 18.10.2012 14:00-18:00 Uhr 95448 Bayreuth Theodor-Schmidt-Str. 29 84453 Mühldorf Innere Neumarkter Str. 26 86154 Augsburg Zirbelstr. 50 86154 Augsburg Zirbelstr. 50 80687 München Landsberger Str. 287a 80687 München Landsberger Str. 287a 86154 Augsburg Zirbelstr. 50 95448 Bayreuth Theodor-Schmidt-Str. 29 96052 Bamberg Hafenstr. 19 73054 Eislingen Steinbeisstr. 4 73054 Eislingen Steinbeisstr. 4 73054 Eislingen Steinbeisstr. 4 78224 Singen Grubwaldstr. 15 80687 München Landsberger Str. 287a 78224 Singen Grubwaldstr. 15 86154 Augsburg Zirbelstr. 50 84030 Landshut Keplerring 6 Oliver Hartmann Telefon: (09 21) 8 81-10 Armin Redinger Telefon: (0 86 31) 98 46-261 Klaus Luber Telefon: (08 21) 24 18-611 Klaus Luber Telefon: (08 21) 24 18-611 Karsten Ressel Telefon: (0 89) 35 49 02-202 Florian Zink Telefon: (0 89) 35 49 02-205 Harald Molle Telefon: (08 21) 24 18-211 Oliver Hartmann Telefon: (09 21) 8 81-10 Gerhard Schneider Telefon: (09 51) 9 65 80-110 Berthold Schmid Telefon: (0 71 61) 8 07-441 Berthold Schmid Telefon: (0 71 61) 8 07-441 Alexander Diez Telefon: (0 71 61) 8 07-0 Thomas Ulrich Telefon: (0 77 31) 9 91-141 Karsten Ressel Telefon: (0 89) 35 49 02-202 Thomas Ulrich Telefon: (0 77 31) 9 91-141 Manfred Ruck Telefon: (08 21) 24 18-388 Josef Urzinger Telefon: (08 71) 9 53 55-10 * Bereich: ATEC = Automatisierungstechnik, DNT = Datennetzwerktechnik, EHG = Elektrohausgeräte, EHS = ELEKTRO Haus- und Systemtechnik, FNT = Fernmelde- und Nachrichtentechnik, GST = Gebäudesystemtechnik, INST = Installation, LICHT = Lichttechnik, SAE = Satelliten- und Antennenempfangstechnik, UE = Unterhaltungselektronik Detaillierte Informationen zu Inhalten, Referenten und Kosten aller Seminare erhalten Sie unter: www.sonepar.de Netzferne Energieversorgung Hoffnungen für JWD Netzferne Gegenden hatten es noch nie leicht. Am wenigsten bei der Energieversorgung. Bergwanderer kennen das: ohne den Sound und Gestank des Dieselgenerators ist auf Almhütten weder ein Abendessen, noch eine warme Dusche zu haben. Nicht so im Schwarzwald. Dort feiert man das 25-jährige Jubiläum netzferner Energieversorgung mit erneuerbaren Energien. Kann sich noch jemand an 1987 erinnern? Schräge, gewöhnungsbedürftige Mode, ebensolche Popmusik, eine „Postmoderne“, von der niemand wusste, was das eigentlich sein sollte – und Ökos. In den Siebzigern hießen die noch „Müslis“, nach ihrer Leibspeise. Dann begannen sie, ihre Ideen von einer atomkraftfreien, von alternativen Energien geprägten Welt in die Medien zu tragen. Viele nannten sie damals „Spinner“. Bis zum erfreulichen Markt der erneuerbaren Energien war es noch ein weiter Weg. Auf dem Rappeneck gehen die Uhren anders 27. Juli 1987 im Schwarzwald, in bester Gipfellage des 1010 Meter (ü.N.N.) gelegenen Bergs Rappeneck: Ideenreiche Südschwarzwälder Seite an Seite mit Forscherinnen und Forschern des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme (ISE) starten ihren Traum von der netzfernen Autarkie. Die Freiburger installieren auf dem Wandergasthof „Rappenauer Hütte“ eine PV-Hybridanlage, die nicht nur eine praktische Lösung für Eigentümer und Pächter werden, sondern gleichzeitig der Erforschung netzferner Energieversorgungssysteme dienen soll. Von diesem Tag an gingen die Uhren in der idyllischen Höhenlage anders. Ab sofort war hier Zukunft zu besichtigen. Die von der EU geförderte PV-Anlage (3,8 kWp) auf dem Scheunendach machte das beliebte Wanderziel Rappenecker Hütte zur ersten mit solar erzeugtem Wechselstrom versorgten Gaststätte Europas. 1990 erhielt die Sonne Verstärkung von einem Windrad (1,8 kW), gefördert durch das Bundesforschungsministerium. 2003 erfolgte ein weiterer Schritt in Richtung nachhaltiger Energieversorgung. Mit Mitteln eines Innovationsfonds des regionalen Energieversorgers „badenova“ konnte eine Brennstoffzelle installiert werden. Mit hohem elektrischem Wirkungsgrad, lokal schadstofffrei und leise, wurde mit der wasserstoffbetriebenen Polymer-Elektrolyt- Membran (PEM)-Brennstoffzelle eine richtungweisende Zukunftstechnik eingerichtet. Auf diese Weise konnte die Nutzung des Dieselgenerators (12 kW) weiter reduziert werden. Erneut nahm die Rappenecker Hütte eine Vorreiterrolle ein und wurde Wegbereiter für Systeme, mit denen sich netzferne Regionen in der ganzen Welt nachhaltig versorgen lassen. Sonnige Aussichten – nicht nur im Schwarzwald Heute geht die Entwicklung von PV-Hybridsystemen über die Einzelhausversorgung hinaus. Der Schwerpunkt liegt vor allem auf größeren Inselnetzen in Entwicklungs- und Schwellenländern. „In netzfernen ländlichen Regionen mit solaren Deckungsraten von über 80 Prozent können wir heute die Stromgestehungskosten gegenüber einem Dieselgenerator je nach Randbedingungen sogar halbieren“, erläutert Dr. Matthias Vetter, ISE-Abteilungsleiter PV-Inselanlagen und Batteriesystemtechnik. Zudem sei gerade in ökologisch sensiblen Bergregionen die Reduzierung der Grundwasser- und Umweltgefährdung durch den Austritt von Diesel vor allem beim Transport ein wichtiges Argument für Alternativen. „Auf der Rappenecker Hütte haben wir die 100- Prozent-Versorgung mit erneuerbaren Energien greifbar gemacht, als letzter Baustein fehlt nur der Schritt der Wasserstofferzeugung vor Ort“, fügt Institutsleiter Prof. Eicke Weber ergänzend hinzu und schlägt die Brücke zur netzintegrierten PV: „Auch im netzgekoppelten Bereich kostet der Solarstrom heute deutlich weniger als der Strom aus der Steckdose. Zudem können wir die erfreuliche Mitteilung machen, dass die Module auf der Rappenecker Hütte nach 25 Jahren noch deutlich über 80 Prozent ihrer ursprünglichen Leistung aufweisen.“ Schöne Aussichten sind das – nicht nur auf 1010 Höhenmetern. Auf dem Gipfel des Rappenecks befindet sich die Rappenecker Hütte, die als Europas erste solarbetriebene Gaststätte gilt. Sie wurde bereits 1987 vom Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme in Freiburg mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet. Zusammen mit einem Windrad und einer Brennstoffzelle wird die Hütte, die nie ans öffentliche Stromnetz angeschlossen wurde, heute ausschließlich aus erneuerbaren Energiequellen versorgt. (© Fraunhofer ISE/Foto: Guido Kirsch) Hauptgebäude des Fraunhofer ISE in Freiburg. Von hier aus wird seit 25 Jahren das erste Photovoltaik- Hybridsystem für netzferne Energieversorgungssysteme auf einem Wandergasthof unterstützt und erforscht. (© Fraunhofer ISE/Foto: Guido Kirsch) 38 So nepar-Rep ort Nr. 135 So nepar-Rep ort Nr. 135 39


Für Sie vor Ort Sonepar-Report im Internet – Downloadbereich Unter www.sonepar.de/report-infos stehen weitere Informationen zu Produkten und Lieferanten dieser Ausgabe zum Download bereit. In unserem Online-Archiv können Sie hier außerdem in älteren Ausgaben des Sonepar Report stöbern oder gezielt nach bestimmten Artikeln aus früheren Heften recherchieren. Probieren Sie es und verschaffen Sie sich den entscheidenden Informationsvorsprung. klimaneutral gedruckt Zertifikatsnummer: 292-53448-0711-1014 www.climatepartner.com Wir sind für Sie da! Die Elektrogroßhandelshäuser von Sonepar Deutschland sind ganz in Ihrer Nähe. Profitieren Sie von unserem Know-how vor Ort.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine