Wahlprogramm zur Kommunalwahl 2014

CSUHeideck

Mehr Informationen unter www.csu-heideck.de

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am 16. März finden in Bayern Kommunalwahlen statt.

In Heideck werden Bürgermeister und Stadtrat neu gewählt.

Bei dieser Wahl geht es um die Fortsetzung unserer erfolgreichen Politik.

Es geht dabei um Kontinuität und Verlässlichkeit. Fordern und versprechen ist

leicht, sinnvoll und mit Maß umsetzen erfordert schon mehr.

Vor 6 Jahren haben wir in unserem Wahlprogramm vieles unter dem Thema

„Zukunft sichern“ versprochen.

Auf den folgenden Seiten wollen wir aufzeigen was in Heideck erfolgreich umgesetzt

wurde. Unsere Versprechen wurden gehalten und nicht gebrochen.

Wir pflegen einen sachlich-argumentativen Wahlkampfstil, von dem wir uns

nicht abbringen lassen. Wir werden andere nicht schlecht reden, um etwas zu

erreichen. Wir packen an und handeln für unsere Stadt Heideck.

Ihr

Ottmar Brunner

1. Bürgermeister

01.

Kennwort

Christlich-Soziale Union (CSU)

Brunner, Ottmar

Erster Bürgermeister

Ottmar

Brunner

Ihr Bürgermeister für Heideck

Starkes Kleinzentrum

Kleinzentrum - Ausbau / Altstadt - Belebung

Das haben wir versprochen:


• Leistungsfähiges Kleinzentrum erhalten und weiter

ausbauen

• Belebung der Altstadt

Das haben wir erreicht:

Erweiterung des Altstadt-Sanierungsgebietes im

Bereich Laffenauer-, Bahnhof- und Selingstädter-

Straße.

Die jahrelangen Bemühungen des Bürgermeisters,

einen Vollsortimenter in Heideck anzusiedeln, verlaufen

vielversprechend. Zur Zeit steht man in Verhandlungen

mit drei Investoren für die Ansiedelung

eines Vollsortimenters und eines Drogeriemarktes

an der Selingstädter Straße hinter dem Kriegerdenkmal.

Durch Einrichtung eines Wochenmarktes mit Selbstvermarktern

an jedem Mittwoch und die Ansiedelung

der Metzgerei Eberle wurde eine Belebung des

Marktplatzes erreicht.

Die Eröffnung einer Vinothek mit Verkauf von Frankenweinen

und Geschenkkörben bereichert das

Warenangebot in Heideck

Selbstverständlich ist uns die Sanierung der Hauptstraße

ein Anliegen. Aber hier ist mit Augenmaß

vorzugehen, denn diese Sanierung ist auch mit

gleichzeitiger hoher finanzieller Belastung, der in

der Hauptstraße ansässigen Haus- und Grundstückseigentümer

verbunden. Hier muss eine kostenverträgliche

Lösung gefunden werden.

Kinder- und jugendfreundliche Stadt

Das haben wir versprochen:


• Vermittlung preisgünstiger Bauplätze für junge Familien

• Schaffung von elternwunschgerechten Kindergärten

und Kleinkinderplätzen


• Verbesserung / Neuanlage von Spiel- und Bolzplätzen


• Totalsanierung der Schulturnhalle

• Verbesserung der Mittagsbetreuung in der Mittelschule


Das haben wir erreicht:

Mit einem Förderprogramm beim Bauplatzkauf

von je 1.000 Euro pro Kind wird kinderreichen Familien

der Bauplatzerwerb erleichtert.

Durch die Schaffung von Krippen und Hortplätzen

im katholischen Kindergarten und an der Grund- und

Mittelschule Heideck helfen wir berufstätigen Eltern

und Alleinerziehenden. Mit einer zweiten Kinderkrippe

am Katholischen Kindergarten soll noch in

diesem Frühjahr begonnen werden. Deren Fertigstellung

ist im Herbst 2014 geplant.

Auf dem ehemaligen Bahnhofsvorplatz wurde ein

Kinderspielplatz mit Eisenbahnspielgeräten errichtet.

Diese Maßnahme wurde zu 50 % mit Mitteln aus

dem Leaderprogramm gefördert.


Kinder- und jugendfreundliche Stadt

Auf Vorschlag des Bürgermeisters entstand im

Ziegelmoos ein Jugendplatz mit Skater-Anlage,

Wetterschutzhaus und eine Tischtennisplatte. Durch

vernünftiges Planen konnte viel Geld eingespart

werden.

Wohnen und Leben im Alter

Das haben wir versprochen:

• Altengerechte Wohnanlage mit Pflegeeinrichtung

• Unterstützung der Seniorenbetreuung

Das haben wir erreicht:

Nach jahrelangem ständigen Bemühen ist es in

Zusammenarbeit mit dem „Förderverein Seniorenwohnanlage“

gelungen eine Seniorenwohn- und

Pflegeeinrichtung in Heideck zu schaffen. Die Grundsteinlegung

und das Richtfest erfolgten in 2013.

Der Baufortschritt geht zügig voran, sodass mit der

Belegung schon ab Mai/Juni 2014 zu rechnen ist.

Als Betreiber konnte das Bayerische Rote Kreuz

gewonnen werden. 65 Pflegeplätze in vier Wohngruppen

werden voraussichtlich 40-60 neue Arbeitsplätze,

insbesondere für Frauen, erschaffen.

Wohnungsbau- und Stadtsanierung

Das haben wir versprochen:

• Schließung von Baulücken

• Wohngebiet „Am Siechenbach“ mit 10 Bauplätzen

• Planung weiterer Wohngebiete

• Fortführung der Altstadtsanierung

Das haben wir erreicht:

Statt der versprochenen Ausweisung eines Baugebietes

mit 10 Bauplätzen, wurde ein Gebiet mit

26 Bauplätzen geschaffen. Davon sind 12 bereits

verkauft und sieben bebaut.

Und vor allem durch die Schaffung des Kreisverkehrs

mit dem Kunstwerk „Vogel Strauß“.

In Arbeit und von der CSU zur Planung vorgeschlagen

sind zur Zeit weitere neue Baugebiete, auch mit

etwas größeren Grundstücken.

Im Frühjahr 2014 beginnen die Bauarbeiten für die

linksseitige Neuanlage eines Rad- und Gehweges

zum Friedhof, sowie die Neugestaltung der Anlage

um das Kriegerdenkmal mit zusätzlicher Baumneupflanzung.

Auch die Totalsanierung der großen Schulturnhalle

wurde, wie versprochen, durchgeführt.

Heidecker Vereine können diese weiterhin kostenlos

nutzen.

Kostenlos erfolgt auch die Benutzung von Schulräumen

durch die Musiklehrer. Dies ist ein weiteres

Freizeitangebot an unsere Kinder und Jugendlichen.

Die energetische Sanierung der Schulgebäude ist

mit dem höchsten im Landkreis erreichten Zuschuss

durchgeführt worden. Nach Klärung des Raumbedarfs

mit der Regierung und einer zügigen Planung,

könnte noch im Herbst 2014 mit der Generalsanierung

begonnen werden.

Damit haben wir eines unserer wichtigsten Versprechen

eingelöst. Unseren älteren Mitbürgern bietet

sich jetzt die Möglichkeit, ihren Lebensabend in

Heideck zu verbringen. Auch Angehörigen bringt

dies eine erhebliche Erleichterung.

Auch im Ortsteil Laibstadt ist ein Baugebiet mit

6 Bauplätzen im ersten Abschnitt auf den Weg

gebracht. Der Bebauungsplan ist am laufen. Die

Grundstücke sind gut nachgefragt.

Durch ein eigenes Grundstückmanagement konnten

in Heideck in den letzten zwei Jahren gut 12 alte

Baulücken geschlossen werden.

Die Stadtsanierung wurde im Rahmen der Städtebauförderung

zügig weitergeführt, einmal durch

Gestaltung des katholischen Kindergartenvorplatzes

mit neuem Zugang zum Kindergarten und

neuem Zugangsweg zum Stadtgraben.

Auch die Bepflanzung und Beleuchtung des Kreisverkehrs

erfolgt in diesem Frühjahr.

In Weiterführung der schrittweisen Sanierung der

Stadthalle wird nach dem Fasching der Eingangsbereich

neu gestaltet. Außerdem sind die Sanierung

der Außenhaut samt der Fenster, des Daches mit

Wärmedämmung und Schaffung einer Photovoltaikanlage

geplant.

Für private Haussanierer wird, wie bereits in der

Vergangenheit geschehen, Betreuung und Hilfestellung

geleistet. Ein halbes Dutzend Altstadt-

Objekte konnten bereits erfolgreich verkauft und

teils saniert werden.

Mit Inbetriebnahme der Seniorenwohn- und

Pflegeeinrichtung wird auch ein Pflegestützpunkt

geschaffen, der allen Pflegebedürftigen in Heideck

und Umgebung zugute kommt.

Anmerkung zum drohenden Verlust der Mittelschule:

Leider fand der vom Bürgermeister mit dem

Schulamt ausgehandelte Kompromiss, durch eine

„Gelenkklasse“ die Mittelschule zu erhalten, nicht

die notwendige Mehrheit im Stadtrat.

Ausblick:

• Schaffung einer Anlage für betreutes Wohnen

• Unterstützung aller Vereine und Gruppierungen,

die sich um die Betreuung unserer Senioren

kümmern

• Schaffung eines runden Tisches für Seniorenbelange

Für freistehende oder frei werdene Häuser und

Geschäfte wird durch ein stadteigenes Leerstandsmanagement

eine schnellere Wiederbelebung angestrebt.


Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung

und Straßenbau

Das haben wir versprochen:

• Anschluss des Ortsteiles Liebenstadt an die Wasserversorgung

Heideck

• Sanierung Kläranlage Heideck und Erweiterung

• Kanalisierung weiterer Ortsteile

• Sanierung der Straßen


• Erhöhung der Verkehrssicherheit durch Schaffung

eines Kreisverkehrs an der Kreuzung Bahnhof-, Laffenauer-

und Selingstädter Straße

• Entschärfung der lebensgefährlichen Kreuzung in

Laibstadt

Das haben wir erreicht:

Der Anschluss des Ortsteiles Liebenstadt an die

Wasserversorgung Heideck ist erfolgt.

Die Heidecker Kläranlage ist saniert und erweitert

und damit zukunftstauglich. Die Ortsteile Ziegelmoos

und Rambach sind an das Kanalnetz angeschlossen.

Für die Ortsteile Altenheideck und Tautenwind wurden

die Anschlussarbeiten bereits 2013 begonnen.

Dabei wird hier auch die Wasserleitung gleich mitsaniert.

2014 erfolgt eine Neuverlegung der Wasserleitung

zum Hochbehälter Liebenstadt für die Ortsteile

Tautenwind und Altenheideck.

Die Kanalsanierung in Laffenau beginnt noch im

Frühjahr 2014. Die Verbindungsleitungen zwischen

den Ortsteilen und zur Kläranlage Heideck sind im



günstigen Spülbohrverfahren bereits verlegt.

Der Kreisverkehr an der ehemaligen Kreuzung von

Bahnhof-, Laffenauer- und Selingstädter Straße ist

gebaut und bringt eine erhebliche Verbesserung für

alle Verkehrsteilnehmer.

Die lebensgefährliche Kreuzung in Laibstadt konnte

durch einen Umbau und die Installation einer Warnblinkanlage

entschärft werden.

Im Frühjahr 2014 wird die Straße von Altenheideck

nach Mauk mit einer neuen Fahrbahndecke und

einer Ausweichstelle versehen.

Um auch die zukünftige Wasserversorgung Heidecks

und seiner Ortsteile zu sichern und zu verbessern,

wurde eine erfolgreiche Probebohrung im Staatsforst

bei Tautenwind niedergebracht und hierfür

ein Wasserrecht erworben.

Der Anschluss der Ortsteile Aberzhausen und Kippenwang

an die Kläranlage Heideck ist für die

kommenden Jahre geplant.

Die Sanierung von Straßen in den Ortsteilen wird

möglichst zusammen mit den Kanalbaumaßnahmen

ausgeführt.

Alle Straßen sind in eine Dringlichkeitsliste aufgenommen.

Die Sanierungen werden dann nach

Mittelbereitstellung und Ausschöpfung aller Zuschussmöglichkeiten

ausgeführt.

Unterstützung des Gewerbes und des

Handels, Schaffung von Arbeitsplätzen

Das haben wir versprochen:

• Schaffung neuer Arbeitsplätze

• Sicherung der vorhandenen 800 Arbeitsplätze

• Schaffung neuer Gewerbegebiete

Das haben wir erreicht:

Alle ortsansässigen Firmen erhielten stets vollste

Unterstützung, insbesondere bei Betriebserweiterungen

wie z.B. die Firmen Heibad Badmöbel,

Bäckerei Schmidt und EMV. Die beiden erstgenannten

erweiterten auf eigenen Grundstücken, die

Firma EMV auf dem Gelände der ehemaligen Firma

Ernst. Der geplante größte Erweiterungsabschnitt der

Bäckerei Schmidt wurde noch im Jahr 2013 genehmigt.

Auf einem der neu geschaffenen Gewerbegrundstücke

am Freibad konnte sich die Stuck- und Malerfirma

Manfred Schwarz ansiedeln.

Bei weiterem Bedarf ist die Erweiterung des

Gewerbegebietes Kohlbuck in der Seiboldsmühle

angedacht.

Mit Unterstützung der Stadt konnten nicht nur

die oben erwähnten 800 Arbeitsplätze gesichert,

sondern auch ihre Zahl erheblich gesteigert werden.

Nach Inbetriebnahme der Seniorenwohnanlage,

die bis zu 60 Arbeitsplätze bietet, wird die Zahl der

Heidecker Arbeitsplätze auf über 1000 ansteigen.

Diese positive Entwicklung erklärt auch den Anstieg

der Gewerbesteuereinnahmen auf die Rekordhöhe

von über 2,4 Millionen Euro.

Naherholung und Fremdenverkehr

Das haben wir versprochen:

• Rundgang durch historische Altstadt (Info-Tafeln)

• Unterstützung auf städtischer Homepage

• Belebung der Altstadt

• Erhalt des Freibades

Das haben wir erreicht:

In Zusammenarbeit mit der Heimatkundlichen

Sammlung wurde ein Flyer über das historische

Heideck erstellt. Der in diesem Flyer aufgezeigte

Stadtrundgang wurde durch Beschilderung unserer

historischen Gebäude unterstützt. Zukünftig wird es

auch möglich sein interaktiv mit einem Smartphone

weitere Informationen abzurufen.

Auf dem gesamten „Gredlradweg“ wurden historische

Bahnutensilien aufgestellt und mit Infotafeln

versehen. Die aufgestellten Infotafeln am Bahnhofsvorplatz

verweisen auf unsere Gastronomie in der

Stadtmitte. All diese Projekte wurden aus dem europäischen

Förderprogramm Leader mitfinanziert.

Der heimatkundliche Wanderweg bei Laibstadt

an der Keltenschanze wird neu angelegt. Ein Aussichtshügel

und der Parkplatz sind fertiggestellt. Die

neuen Beschilderungen der Keltenschanze und des

Wanderweges erfolgen im Frühjahr 2014.

Neugeschaffen wurde unser Burgenwanderweg

zwischen den Burgställen Schloßberg und Altenheideck.

Auf der sehr umfangreichen städtischen Internetseite

können jederzeit alle benötigten Informationen

abgerufen werden.

Unser wunderschönes Freibad bedarf der Sanierung.

Diese wird in 3 oder 4 Abschnitten erfolgen:

• Beckensanierung (Erneuerung der Folie oder

Auskleidung mit Edelstahl)

• Technikerneuerung

• Dachsanierung und Ausbau der Gastronomie


Vereinsförderung für Erwachsenenund

Jugendarbeit

Das haben wir versprochen:

• Zuschüsse, Darlehen und Verfügungsstellung von

Grundstücken und Gebäuden


• Kostenlose Turnhallenbenutzung

• Kostenloser Veranstaltungskalender

• Kostenlose Nutzung der städtischen Homepage

Das haben wir erreicht:

Unsere Vereine werden bestmöglich durch Zuschüsse,

Darlehen und Verfügungstellung von Grundstücken

und Gebäuden gefördert und unterstützt.

Darüber hinaus können die Turnhalle, der Veranstaltungskalender

und die städtische Homepage

kostenlos benutzt werden.

Selbstverständlich muss dabei auf Ausgewogenheit

und Gerechtigkeit geachtet und die Stadt darf finanziell

nicht überfordert werden.

Flurfernwegen, sowie bei Teilflurbereinigung zur

Sanierung und Neubau von landwirtschaftlichen

Flurbereinigungswegen.

Weiterführung der erfolgreichen Wegebauprogramme

für die Walderschließung und Waldneuvermessungsprogramme.

Unterstützung der Feuerwehren

Das haben wir versprochen:

• Anschaffung eines Feuerwehrfahrzeuges HLF 20 für

die Feuerwehr Heideck.

Das haben wir erreicht:

Bereits Anfang Februar 2014 erfolgte die Auslieferung

des neuen HLF 20 (Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug)

für den Heidecker Stützpunkt. Für

diese Anschaffung konnte ein Zuschuss in Höhe von

100.000 Euro erreicht werden.


Unfallabsicherung im Einsatz für unsere Feuerwehrleute

ab 2014 stark verbessert werden. Auf seinen

Vorschlag hin wurde bei einer Tagung des Kreisverbandes

des Bayerischen Gemeindetags, an dem alle

Landkreisbürgermeister teilnahmen, die Invaliditätssumme

nahezu verzehnfacht, die Todesfallsumme

wurde mehr als vervierfacht und das Herztodrisiko

wurde neu mit aufgenommen.

Es ist uns eine Verpflichtung unsere Feuerwehrleute

im Einsatz so gut wie möglich abzusichern.

Breitbandausbau in Heideck und den

Ortsteilen mit verbesserter Leistung

Das haben wir versprochen:

• Breitband-Internet, Richtfunk & LTE

Ein schneller und zeitgemäßer Internetzugang ist

eine wichtige Einrichtung für unsere Bürger und ein

wesentlicher Standortfaktor bei der Wahl eines neuen

Wohn- und Gewerbeortes.

Das haben wir erreicht:

Im Stadtkern ist bereits jetzt schon - dank Glasfaserleitung

- eine Versorgung von bis zu 50 Mbit/s

möglich. Diese „schnelle Leitung“ ist aber nur

punktuell und an wenigen Adressen verfügbar.

Das restliche Stadtgebiet kann größtenteils mit

bis zu 16 Mbit/s surfen.

Weiterer Ausbau der erneuerbaren

Energien

Das haben wir erreicht:

Energie aus Dachphotovoltaikanlagen (Kläranlage

und andere städtische Gebäude) zur Eigennutzung

in Kläranlage und Wasserhaus Heideck. Dadurch

erreichen wir eine große Kostenersparnis und können

die Betriebsgebühren für die Bürger senken.

Das wollen wir erreichen:

• Photovoltaik weiter ausbauen und unterstützen

• Hackschnitzelanlagen fördern

• Windräder für Windenergie bauen

Förderung der Landwirtschaft

Das haben wir versprochen:

• Hilfe bei Förderprogrammen

• Einbindung von Landwirten in städtische Arbeitsprojekte


Das haben wir erreicht:

Einbindung unserer Landwirte in städtische

Arbeitsprojekte, und zwar in Wege-, Gräben-,

Wald- und Heckenpflege, Mäh- und Mulcharbeiten,

Wegebau zur Walderschließung, Baum-, Wald- und

Landschaftspflege.

Ausblick:

Verstärkte Hilfe bei Förderprogrammen zur

Dorferneuerung bei Neubau und Sanierung von

Weiterhin erforderlich sind Anschaffungen von

bedarfsgerechten Ausstattungen, ganz besonders

für die Ortsteilfeuerwehren, mit Tragkraftspritzenanhängern

(TSA) und bei Bedarf auch mit Mannschaftstransportwagen

(MTW). Ein Programm für

die Zukunft.

Das nicht mehr benötigte Fahrzeug LF 8 übernimmt

unsere Laffenauer Feuerwehr und es ist sehr

erfreulich, dass diese sich schon sehr fleißig auf

dieses Fahrzeug eingeübt hat. Durch den persönlichen

Einsatz des Bürgermeisters konnte die

Aus unserer Sicht sind die Ortsteile unterversorgt

und sehen die bisherigen Anschlussmöglichkeiten

(Richtfunk und LTE) als Übergangslösung an. Wir

sind für die flächendeckende Versorgung von bis

zu 50 Mbit/s in allen Ortsteilen. Damit dieses

„Mammutprojekt“ gestemmt werden kann, wird der

mögliche Ausbau durch den Freistaat Bayern gefördert.

Als vierte Gemeinde im Landkreis Roth

sind wir bereits in das Förderverfahren gestartet,

um eine schnelle Umsetzung für Heideck realisieren

zu können.

Ziel:

• Eigenversorgung der Stadt Heideck

• Eigenes städtisches Netz um Trassengebühren

zu senken

• Bürgerbeteiligung, Bürgerinvestitionen und Bürgeranlagen

• Gewinne für Stadt und Bürger durch Stromverkauf

• Unabhängigkeit von anderen Stromerzeugern

(Atom, Braunkohle…)

• Preiswerter Strom für die Bürger von Heideck

durch die Umsetzung der obigen Punkte


Unser Team: eine gute Mischung

aus Erfahrung und junger Kraft

Platz 1

Ottmar Brunner

1. Bürgermeister Heideck

Kreisrat

Sparkassenbetriebswirt

verheiratet, 3 Kinder

Rudletzholz

Platz 2

Helga Peter

Mitglied des Stadtrats (seit 2002)

Kreisrätin

Bäuerin

verheirat, 2 Kinder

Laibstadt

Platz 3

Georg Schlerf

1. CSU Ortsvorsitzender

Dipl.-Verwaltungswirt (FH)

Kriminialhauptkommissar

verheiratet, 4 Kinder

Heideck

Platz 4

Thomas Schermer

Mitglied des Stadtrats (seit 2008)

Landwirtschaftsmeister

verheiratet, 2 Kinder

Liebenstadt

„erfolgreiche Politik fortsetzen!“

„Verantwortung übernehmen und Erfahrungen

einbringen. Für mich ist wichtig, dass die Frauen

in der Kommunalpolitik vertreten sind. “

„Meine Schwerpunkte:

Ehrenamt und Jugendarbeit fördern“

„Erhaltung der Kulturlandschaft, Verbesserung

der Straßen, sanfter Ausbau der Gewerbegebiete,

sparsamer Umgang mit den Finanzen!“

Platz 5

Jürgen Schöll

Mitglied des Stadtrats (seit 2008)

Zimmerer

verheiratet, 2 Kinder

Laffenau

Platz 6

Josef Krätzer

Mitglied des Stadtrats (seit 2002)

Dipl.-Ing. (FH)

verheiratet, 3 Kinder

Heideck

Platz 7

Marcus Hohmann

Mitglied des Stadtrats (seit 2000)

selbst. Restaurator

verheiratet, 2 Kinder

Heideck

Platz 8

Wolfgang Brüchle

Mitglied des Stadtrats (seit 2002)

Elektromeister

verheiratet, 2 Kinder

Heideck

„Heideck und seine Ortsteile mit Vernunft und

gesundem Menschenverstand voranbringen“

„Planen, bauen und erhalten!“

„Zuverlässig und objektiv -

den Bürgern verpflichtet“

„Heideck und seine Ortsteile lebenswert und

fortschrittlich erhalten“

Platz 9

Stilla Baumann

Krankenschwester

verheiratet, 3 Kinder

Laibstadt

Platz 10

Julia Latson

stellv. FU-Vorsitzende

Sozialversicherungsfachangestellte

verheiratet

Heideck

Platz 11

Timo Sorgatz

Angestellter im öffentlichen

Dienst

CSU-Vorstandsmitglied

verheiratet, 2 Kinder

Heideck

Platz 12

Eduard Schmidt

Ortssprecher

Feldgeschworener

Brennereibetreiber

ledig

Selingstadt

„Soziales Engagement für Alt und Jung“

„Mir liegen vor allem die Jugendarbeit, sowie junge

Familien am Herzen. Ich möchte gerade den jungen

Menschen im Stadtrat eine Stimme geben.“

„Christlich soziale Werte. Verantwortungsvolle

Politik für alle Generationen“

„Damit die Ortsteile ein Mitspracherecht haben“

Platz 13

Franz Dengler

Servicetechniker

verheiratet, 3 Kinder

Schloßberg

Platz 14

Michael Schneider

Dipl.-Ing. (FH)

Instandshaltungsleiter, Umweltmanagementbeauftragter

Kassier im Schützenverein Concordia

Heideck e.V.

verheiratet, 2 Kinder

Laibstadt

Platz 15

Beate Pirsch

Akkordeonlehrerin

verheiratet, 2 Kinder

Seiboldsmühle

Platz 16

Franz Albrecht

Mineralölkaufmann

CSU-Vorstandsmitglied

verheiratet, 2 Kinder

Heideck

„Meine Schwerpunkte: Breitbandversorgung

und Kommunikationstechnik!“

„Kommunalpolitik heißt für mich Zukunft gestalten.

Energie und Umwelt sind kein Gegensatz!“

„Ich würde mich gerne für die Bereiche

Familie, Senioren, Musik und Kultur

im Stadtrat engagieren!“

„Förderung des Wirtschaftsstandorts Heideck“


So wählen Sie richtig!

Bürgermeisterwahl

Wahlvorschlag

Nr. 01

Kennwort

CSU

Brunner, Ottmar

Erster Bürgermeister

Stadtratswahl

Jeder Wähler hat 16 Stimmen

Verschenken Sie keine Stimme!

Mit diesem Kreuz geben Sie jedem

CSU-Kandidaten eine Stimme!

Kumulieren oder Häufeln bedeutet, dass Sie einzelnen

Kandidaten bis zu 3 Stimmen geben können

um dessen Position innerhalb einer Liste zu

verbessern.

Geben Sie Ihren Favoriten nicht

1 oder 2, sondern 3 Stimmen!

Panaschieren (mischen) bedeutet, dass Sie einzelnen

Kandidaten unterschiedlicher Listen Ihre

Stimmen geben können.

Achtung!!!

Geben Sie aber nicht mehr als insgesamt

16 Stimmen ab, da ansonsten Ihr Stimmzettel

ungültig wird

Kreistagswahl

Wählen Sie unsere Heidecker Kreistagskandidaten

und geben Sie jeweils 3 Stimmen, damit Heideck

für Sie im Kreistag vertreten ist.

3

3

3

115 Peter, Helga

Bäuerin, Stadtratsmitglied, Kreisrätin, Laibstadt

126 Schlerf, Georg

Kriminalhauptkommissar, Heideck

130 Latson, Julia

Sozialversicherungsfachangestellte, Heideck

Wahlvorschlag Nr. 01

Kennwort

Christlich-Soziale Union in Bayern e.V.

(CSU)

101 Brunner, Ottmar

Erster Bürgermeister, Kreisrat, Rudletzholz

102 Peter, Helga

Bäuerin, Stadtratsmitglied, Kreisrätin, Laibstadt

103 Schlerf, Georg

Kriminalhauptkommissar, Heideck

104 Schermer, Thomas

Landwirtschaftsmeister, Stadtratsmitglied,

Liebenstadt

105 Schöll, Jürgen

Zimmerer, Stadtratsmitglied, Laffenau

106 Krätzer, Josef

Dipl.-Ing. (FH)

Bauingenieur, Stadtratsmitglied, Heideck

107 Hohmann, Marcus

Restaurator, Stadtratsmitglied, Heideck

108 Brüchle, Wolfgang

Elektromeister, Stadtratsmitglied, Heideck

109 Baumann, Stilla

Krankenschwester, Laibstadt

110 Latson, Julia

Sozialversicherungsfachangestellte, Heideck

111 Sorgatz, Timo

Angestellter, Heideck

112 Schmidt, Eduard

Brennereibetreiber, Selingstadt

113 Dengler, Franz

techn. Beamter, Schloßberg

114 Schneider, Michael

Dipl.-Ing. (FH)

Instandhaltungsleiter, Laibstadt

115 Pirsch, Beate

Akkordeonlehrerin, Seiboldsmühle

116 Albrecht, Franz

Mineralölkaufmann, Heideck

3

146 Brunner, Ottmar

Erster Bürgermeister, Kreisrat, Rudletzholz

V.i.S.d.P.: CSU Ortsverband Heideck

Geschäftsführer Rainer Pirsch

Design:

Fotos:

Rainer Pirsch

C.Albrecht, R.Pirsch, Fotolia

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine