Mein Kreativ-Atelier Bildschöne Kunststücke (Vorschau)

84992.3g1kv

Deutschland w 4,80

Österreich v 5,60 I Schweiz SFR 9,60 I Italien v 5,70

BeNeLux v 5,70 I Ungarn Ft 1900

NR. 63

4 196650 404803

6 3

KREATIV

ATELIER

Neu

Farbenfrohe Ideen für

Ihre selbst gemalten

Lieblingsbilder

Atelier

Freie Drucktechniken,

vom konkreten Motiv

bis zur Abstraktion

Workshop

Malen mit Ölfarben,

so gelingen Lasuren

ganz einfach

MALSCHULE

Schmetterlinge

Bildschöne

Kunststücke

Natürlich schön

zeichnen und malen

- mit Video-Malkurs -

• Motive, Farbeffekte und

Maltechniken für

Stift und Pinsel

1

Schritt für Schritt zum perfekten Bild

1

2 3

MEISTERWERK

Faszinierender Jugendstil

Malen nach einem Bild

des Künstlers Gustav Klimt

Genie mit

dem Pinsel:

Andreas

Knobl

Leserkunst | Atelier-Tipps | Kinder kreativ | Malreise | Buch-Tipps


Ihr Kreativ-Buch

Einfach im OZ Shop bestell en!

EN 30256 € (D) 12,99

64 Seiten, 22 x 29 cm, Hardcover

EN 30258 € (D) 14,99

64 Seiten, 23 x 23 cm, Hardcover

EN 30234 € (D) 16,99

64 Seiten, 22 x 29 cm, Hardcover

EN 30252 € (D) 12,99

64 Seiten, 22 x 29 cm, Hardcover

EN 30266 € (D) 9,99

64 Seiten, 17 x 22 cm, Softcover

EN 30238 € (D) 16,99

64 Seiten, 22 x 29 cm, Hardcover

www.shop.oz-verlag.de

OZ-Bestellservice, Römerstraße 90, 79618 Rheinfelden

Bei einer Bestellung berechnen wir Ihnen Versandkosten in Höhe von

€ (D) 2,20. Ab einem Bestellwert von € (D) 20,- entfallen diese Kosten.

(Ausland auf Anfrage). Bezahlung per Rechnung.

Jetzt telefonisch

bestellen

+49 (0) 76 23 964-155

Fax

0 76 23/96 44 51

E-Mail

bestellservice@oz-verlag.de

Unverbindliches Angebot, nur solange der Vorrat reicht


Editorial

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

Draußen ist es kalt und frostig, schon früh am Abend wird es dunkel. Wie schön ist es jetzt, sich

im Warmen ins eigene Atelier zurück zu ziehen und zu malen. Unsere Künstler zeigen Ihnen

neue interessante Bildideen und vermitteln Ihnen ihr malerisches, professionelles Wissen. Im

Workshop führt Sie Alexandra Heil ab Seite 18 fundiert und detailliert in das lasierende Malen

mit Ölfarben ein. Ihr neues Wissen können Sie nach dem Studium des Workshops gleich beim

Malen der beeindruckenden Irisblüte auf Seite 78 praktisch umsetzen. Wie sie gemalt wird, erklärt

Ihnen Gaby Hobza aus Wien im Fotomalkurs Schritt für Schritt.

In der Malschule widmet sich Anja Gensert diesmal dem farbenfrohen Thema Schmetterlinge und

zeigt Ihnen ab Seite 30, wie Sie die feinen Falter gekonnt zeichnen und aquarellieren. In den

Ateliertipps von Thomas Böhler wird es ab Seite 60 experimentell, denn hier wird unter anderen

mit Fundstücken aus dem Haushalt und selbst gravierten Styrodurplatten gedruckt. Interessant ist

auch, wie unterschiedlich ein Bildmotiv wirken kann, je nachdem ob es mit Aquarell- oder

Acrylfarben gemalt ist. Vergleichen Sie selbst anhand unserer Toskana-Landschaft ab Seite 24.

Dass Bilder, die mit Softpastellkreiden gemalt wurden, durchaus einen farbstarken Auftritt haben

können, zeigen die Erbsenschoten auf Seite 66, von Margit Gieszer knackig-frisch in Szene gesetzt.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Malen und Zeichnen,

Ihr Redaktionsteam


INHALT

BILDMOTIVE

Malen mit Acrylfarben

Blumenmeer 6

Flotter Flitzer 14

Toskana in Acryl 28

Gute-Laune-Bilder 70

Skyline 76

Anmutige Iris 78

Malen mit Acryl- und Ölfarben

Wilde Schönheit 10

Malen mit Aquarellfarben

Urlaub in der Toskana 24

Malen mit Pastellkreiden

Frisch aus der Schote 66

Berühmte Künstler

Malen nach einem Bild von Gustav Klimt 72

10

Wilde Schönheit

Malen mit Acrylfarben

Am Wasserfall 36

4 Mein Kreativ-Atelier

Service-Hotline

Brauchen Sie Rat oder Hilfe?

Wir sind für Sie da!

service-hotline@oz-verlag.de

Fax 07623 964 64 449

66

Frisch aus der Schote


Auf einen Blick

Urlaub in

24 der Toskana

TECHNIKEN

Workshop

Ölmalerei: Lasuren ganz einfach 18

Malschule

Schmetterlinge zeichnen und aquarellieren 30

Kinder kreativ

Basteln und Malen: Stricklieseltypen 40

Atelier-Tipps

Experimentelles Drucken 60

JOURNAL

76

Skyline

Künstler-Porträt 48

Tipps, Trends, News 52

Buch-Tipps 53

Malen auf Reisen 54

Leser-Kunst 56

Buchempfehlung 58

SERVICE

Grundlagen: Vorlagen übertragen

Rastermethode – Schritt für Schritt erklärt 42

Raster-Vorlagen 43

Impressum, Herstellernachweis 82

Vorschau 83

Besuchen Sie uns auch auf:

www.mein-kreativatelier.de

14 Flotter Flitzer 5


Motiv: Anja Gensert, Styling: creativetoday/C. Rückel, Foto: Photodesign Michael Löffl er


Malen mit Acrylfarben

Blumenmeer

Lassen Sie bunte Blüten erblühen! Beim Malen

Ihrer eigenen Blumenwiese können Sie

nach Lust und Laune farbige Tupfer setzen.

MATERIAL

• Leinwand (Basic von Gerstäcker), 116 x 73 cm

• Acrylfarben (Talens Amsterdam Standard)

in Titaniumbuff hell, Titaniumbuff dunkel,

Neapelgelb dunkel, Neapelgelb hell, Grüngelb,

Gelbgrün, Olivgrün dunkel, Azo-Orange,

Zinnober, Siena Natur und Permanentblauviolett

• Acrylfarben Schmincke Akademie Acrylcolor

in Schwarz, Indigo, Ultramarinblau, Saftgrün,

Titanweiß

• Borst-Gussowpinsel, Gr. 20, 14, 10

(alles über www.gerstaecker.de)

• Linierer (Serie 1088 von Springer), Gr. 16

• Wasserbehälter

• Baumwolltuch

• Bleistift

• Mischpalette

Rastervorlage A auf Seite 43

Originalgroße Vorlage auf

www.mein-kreativatelier.de

Motiv: Anja Gensert

Die Vorlage nach der Rastermethode (siehe S. 42)

grob auf den Keilrahmen übertragen. Nur die

großen Blütenformen, die im Vordergrund

realistisch wirken sollen, vorzeichnen.

Die kleineren Blüten im Hintergrund werden

während des Malprozesses ergänzt. Den oberen

Hintergrund in hellem Beige und Neapelgelb so

anlegen, dass die Blütenformen noch sichtbar

bleiben. Den Hintergrund im unteren Bereich

mit Grüngelb und Gelbgrün malen.

Alle roten Mohnblüten

mit Azo-Orange und

Zinnober anlegen. (Da

man die Farbe Rot

im Nachhinein nicht

aufhellen kann, fängt

man immer mit dem

hellsten Rot an.) Zum

Variieren der Farbtöne

für einzelne Blüten Rot

mit Weiß mischen.

7


Malen mit Acrylfarben

Olivgrün dunkel und etwas Indigo mischen und

die Blütenstängel teilweise gebogen einzeichnen.

Knospen und verblühte Kapseln ergänzen – sie

erhöhen die Spannung im Mohnarrangement.

Steppfotos: Anja Gensert

Die weißen Mohnblüten mit Titanweiß, hellem

Beige und einer Spur Indigo anlegen. Verwenden Sie

möglichst variantenreiche Farbtöne, um lebendige

Blütenformen zu schaffen. Für die Schattierungen der

größeren Blüten Weiß mit Indigo abtönen. Bei den

kleineren Blüten weiter oben im Bild reicht es, nur

die ganzen Blüten differenziert auszugestalten.

Die warmen Farbtöne der roten Mohnblüten und des gelben

Hintergrunds kontrastieren mit dem kalten grünen Vordergrund;

die weißen Blüten bilden die neutralen Elemente in der

Komposition. Zur Ergänzung bieten sich – wie auch in der Natur

– blaue Kornblumen an. Für die Ausführung einen Linierpinsel

im Uhrzeigersinn mit blauer Farbe tränken und einfach an der

gewünschten Stelle aufsetzen. Für den ersten Farbauftrag ein

dunkles Blau verwenden, im zweiten mit einem hellen

Ultramarin die Spitzen formen.

Das Blüteninnere der weißen Knospen mit dem Linierer

in Permanentblauviolett und Schwarz ziehen. Den

Innenraum der Blütenkapseln mit Grüntönen füllen.

8 Mein Kreativ-Atelier


Blumenmeer

Die dunkle Mischung verdünnen

und eine Schattenlasur auf die

großen Blüten auftragen. Den

Schatten mit einem Baumwolltuch

zügig verreiben; das

erzeugt räumliche Tiefe in den

einzelnen Blüten.

Die Wiese am unteren Bildrand betonen: Dunkelgrün

mit einem breiten Flachpinsel großzügig

in das Blumenfeld ziehen und zur Mitte

hin auslaufen lassen. Auf diese Weise wird der

Betrachter in das Bild gezogen und die Räumlichkeit

des Mohnfeldes verstärkt sich.

Die weißen Blüten mit einem verdichtenden Farbauftrag an

den Rändern nochmals hervorheben, gegebenenfalls auch

noch die etwas kleineren weiß-gelben Blüten betonen.

Im oberen Bildbereich eine Lasur in Siena Natur

auftragen und bis zu den großen mittleren

Blüten mit einem Baumwolltuch verreiben. So

rücken die Mohnblüten im oberen Bildbereich

weiter in die Ferne.

TIPP

Mit diesem Kompositionsschema können Sie noch weitere

magische Blütenbilder schaffen: Gestalten Sie den Vordergrund

stark und dunkel, den Hintergrund dagegen eher

unscharf. Setzen Sie außerdem in den Mittelgrund große

Blüten, die dem Betrachter entgegenzukommen scheinen.

9


Motiv: Alexandra Heil, Styling: creativetoday/C. Rückel, Foto: Photodesign Michael Löffl er, Istockphoto/Somogyvari


Malen mit Acryl- und Ölfarben

Wilde Schönheit

Kraftvoll und ungestüm galoppiert das Vollblut

dem Betrachter entgegen. Dabei birgt der edle Schimmel

ein spannendes Geheimnis: Er ist in Schichten

entstanden. Während sein Unterfell in Acryl angelegt

wurde, glänzt sein Oberfell in Öl.

MATERIAL

• Keilrahmen (von Gerstaecker),

50 x 40 cm

• GERSTAECKER Gesso in Weiß

• Acrylfarben Schminke Akademie

Acrylcolor in Titanweiß, Indigo,

Umbra gebrannt, Elfenbeinschwarz

• Ölmalfarben (STUDIO von LUKAS)

in Titanweiß, Indigo, Umbra natur,

Elfenbeinschwarz

• Katzenzungenpinsel GERSTAECKER

I LOVE ART Mungo, Nr. 14

• Ölmalpinsel da Vinci Nova, Nr. 6

• Borsten-Fächerpinsel, Nr. 3

• Buntstift in Schwarz

• Balsamterpentinöl

• weiches Baumwolltuch

• Abreißpalette

Rastervorlage C auf Seite 44

Originalgroße Vorlage auf

www.mein-kreativatelier.de

Motiv: Alexandra Heil

TIPP

Ein weißes Motiv zu malen, ist

nicht ganz einfach. Achten Sie

auf die feinen Farbnuancen und

arbeiten Sie diese gezielt heraus:

Mal erscheint das Weiß bläulich,

mal enthält es Braun-Anteile.

Die Leinwand gleichmäßig grundieren und gut trocknen

lassen. Die Vorlage nach der Rastermethode (siehe S. 42) mit

einem schwarzen Buntstift auf den Keilrahmen übertragen.

Die Vorzeichnung mit hellgrauer Acrylfarbe dünn nachfahren.

In diesem Schritt legen Sie nur die Proportionen fest,

Details werden noch nicht ausgearbeitet.

11


Malen mit Acryl- und Ölfarben

Weiße und schwarze Acrylfarbe ungleichmäßig auf der Palette

mischen. Mit dem Katzenzungenpinsel Nr. 14 dünn und trocken

erste Fellstrukturen andeuten. Folgen Sie dabei mit dem Pinsel dem

Wuchs des Fells. Augen und Nüstern in Schwarz und Grau anlegen.

Mit Umbra natur erste Strähnen in die Mähne ziehen: den Pinsel

seitlich halten und nur mit der Pinselspitze arbeiten.

Für den Hintergrund Titanweiß, Indigo und eine

Spur Schwarz bewusst ungleichmäßig mischen. Die

Mischung zügig und grob mit dem Katzenzungenpinsel

Nr. 14 auftragen. Die noch feuchte Farbe vorsichtig

mit einem weichen Baumwolltuch verreiben,

um einen unscharfen, aber dennoch interessanten

Hintergrund zu erhalten. Mit diesem Schritt sind die

Arbeiten in Acryl abgeschlossen.

Jetzt geht es mit Ölfarben weiter: Titanweiß trocken und ohne Malmittel mit

dem Borsten-Fächerpinsel über die graue Acrylgrundierung malen. Das Grau

soll durch das Weiß durchschimmern und dem Fell Tiefe und Lebendigkeit verleihen.

Die Farbe immer in Wuchsrichtung des Fells auftragen.

12 Mein Kreativ-Atelier


Wilde Schönheit

Etwas Balsamterpentinöl zu Ölfarbe in Indigo geben, um die

Farbe dünn und transparent zu machen. Eine erste Lasurschicht

mit dem Ölmalpinsel da Vinci Nova Nr. 6 auf den Hintergrund

auftragen. Den Pinsel anschließend mit dem Baumwolltuch

abtrocknen und die Farbe weich verblenden, bis keine Pinselspuren

mehr sichtbar sind. Alles gut trocknen lassen.

Steppfotos: Alexandra Heil

Weitere Schichten trockene Ölfarbe in

Titanweiß, einer Spur Umbra gebrannt

und etwas Elfenbeinschwarz mit dem

Borsten-Fächerpinsel auf den Pferdekopf

geben. Dabei wird die Acrylfarbe

aus den ersten Arbeitsgängen immer

weiter übermalt, aber nie ganz abgedeckt.

In den Schattenpartien ganz

wenig Indigo auftragen, die Mähne

großzügig mit Weiß, Umbra gebrannt

und Schwarz anlegen.

Weitere Schichten Ölfarbe mit dem

Borsten-Fächerpinsel auf Pferdekopf

und Mähne auftragen. Für die Barthaare

an den Nüstern den Pinsel seitlich halten

und einige feine Linien in Titanweiß

und Umbra ziehen. Den Hintergrund

mit einer weiteren dünnen Schicht

Indigo abtönen, um dem Motiv mehr

Tiefe zu verleihen und den Pferdekopf

plastisch hervortreten zu lassen.

13


Malen mit Acrylfarben

3, 2, 1 – Start! Mit seiner steilen Kurvenlage,

perspektivischen Kunstgriffen und diffusem Hintergrund

saust der rasante Flitzer auf der Leinwand

dem Betrachter entgegen.

MATERIAL

• Keilrahmen (von Gerstäcker), 50 x 70 cm

• Acrylfarben Schmincke Akademie

Acrylcolor in Titanweiß, Neapelgelb,

Kadmiumrotton, Ultramarinblau, Schwarz

• Gesso (von Gerstäcker)

• Acrylmalpinsel Gerstäcker Synthetik,

flach, Gr. 12, 20

• Acrylmalpinsel Gerstäcker Synthetik,

rund, Gr. 4

• Flachpinsel da Vinci Forte, 40 mm

(alles über www.gerstaecker.de)

• Aquarellstift in Hellblau

• Bleistift HB

• Wasserbehälter

• Palette

• Lappen

Rastervorlage B auf Seite 43

Originalgroße Vorlage auf

www.mein-kreativatelier.de

Motiv: Thomas Boehler

Gesso und etwas Neapelgelb mischen und die Leinwand mit

dem breiten Flachpinsel grundieren; trocknen lassen. Die Vorlage

nach der Rastermethode (siehe S. 42) auf den Keilrahmen

übertragen. Den Himmel mit Weiß und Ultramarin mit dem

20er Pinsel malen, die Pinselstriche vom linken Bildrand aus

nach rechts oben ziehen. Für die Fahrbahn Ultramarin mit

Schwarz abdunkeln und die Pinselstriche vom linken Bildrand

diagonal nach vorne laufen lassen, eine weiße Bande am Fahrbahnrand

stehen lassen.

TIPP

Beim Ziehen gerader Linien, wie hier am Fahrbahnrand,

können Sie eine Leiste zur Hilfe nehmen und

den Pinsel daran entlang führen.

Den Rennwagen vollständig in leicht

verdünntem Rot ausmalen. Die Reifen

in verdünntem Schwarz grundieren. Das

Schwarz an den Seitenwänden stärker

verdünnen, damit der Untergrund noch

deutlich durchscheint und die Vorzeichnung

erkennbar bleibt.

14 Mein Kreativ-Atelier


Flotter Flitzer

Motiv: Thomas Boehler, Styling: creativetoday/C. Rückel, Foto: Photodesign Michael Löffl er, Istockphoto/Henrik5000


Malen mit Acrylfarben

Die hellen Bereiche des Rennwagens in weiteren

Durchgängen hervorheben. In das Rot teilweise etwas

Neapelgelb mischen, um die Bandbreite an Rottönen

zu erweitern. Auch den Helm des Fahrers ausformen.

Die Lichtkanten im Lack mit purem Weiß ziehen.

Steppfotos: Thomas Boehler

Rot mit etwas Ultramarin und Schwarz

abdunkeln und mit dem 12er Pinsel die

Schattenbereiche andeuten. Etwas Weiß

zur Mischung geben und helle Bereiche

betonen. Auf diese Weise nach und nach

die Formen herausarbeiten.

Die Radaufhängung und die Lenkung in Schwarz

malen, kurz antrocknen lassen. Weiß auf den

Flachpinsel nehmen, den Pinsel auf der Palette

flach abstreifen und Lichtkanten aufsetzen.

Die Lauffläche der Reifen mit Schwarz deckend übermalen.

Die Radnaben und Seitenwände der Reifen mit

Weiß und etwas Neapelgelb aufhellen. Beim Malen der

Reifen mit dem Pinsel immer den Rundungen folgen.

16 Mein Kreativ-Atelier


Flotter Flitzer

Die Oberseite der Räder mit

etwas Hellgrau aufhellen.

Weiße Enden auf den Heckflügel

malen. Die Frontflügel

ebenfalls an den Seiten

aufhellen.

Bislang wurde die Form herausgearbeitet, nun soll noch

Glanz hinzukommen: Rot mit Ultramarin und Schwarz

abdunkeln und Spiegelungen auftragen; die Farbe nur

sparsam einsetzen. Für die hellen Spiegelungen Weiß und

ein wenig Neapelgelb zum Rot geben.

Blau, Schwarz und Rot zu einem farbigen Dunkelgrau mischen.

Den Schatten unter dem Rennwagen sehr dünn auftragen. Den

Pinsel am Lappen abstreifen und die Ränder weich verstreichen,

damit der Schatten nicht zu hart wird.

Ein Logo mit dem kleinen Rundpinsel

zeichnen (hier wurde ein Phantasieemblem

verwendet, aber Sie können

natürlich auch Ihre eigene Lieblingsmarke

verewigen). Mit einer verdünnten

blauschwarzen Mischung die Schatten

der Radaufhängung auftragen.

17


Workshop Workshop Workshop Workshop Workshop Workshop Workshop Workshop

Workshop

Lasurmalerei ganz einfach

Die Lasurmalerei gilt als Königsdisziplin in der Ölmalerei. Viele

Hobbymaler haben großen Respekt davor, aber diese

Technik ist gar nicht so schwer – wenn man weiß, wie‘s geht.

Wer sich heute mit der Malerei beschäftigt,

entscheidet sich am Anfang fast immer

für die Acrylfarbe. Ölfarbe scheint das

Medium für die Profis zu sein, denn Ölfarbe

wirkt auf den ersten Blick kompliziert:

Sie gilt als giftig und übelriechend, sie lässt

sich nur mit einem Malmittel verarbeiten

und sie trocknet sehr langsam. Lassen Sie

sich gesagt sein: Die gebrauchsfertigen

Tuben-Ölfarben enthalten heute meist

keine giftigen Farbpigmente mehr, sie riechen

kaum und trocknen tatsächlich sehr

langsam – was aber ein ganz wunderbarer

Vorteil ist. Denn anders als bei Acryl kann

man die Ölfarbe auch noch Stunden oder

sogar Tage nach dem Auftrag wieder wegwischen,

verändern oder korrigieren. Das

ist gerade für Anfänger interessant, bei denen

noch nicht jeder Pinselstrich sitzt. Und

was die Malmittel betrifft, so kann man mit

diesen die Geschmeidigkeit der Ölfarbe,

aber auch ihre Trocknungszeit individuell

beeinflussen.

Nichts für Ungeduldige:

Arbeiten in Schichten

Bei der Lasurmalerei entsteht ein Bild in

mehreren Arbeitsgängen. Basis eines solchen

Bildes ist eine Untermalung, in der

schon alle wichtigen Formen, Linien und

Kontraste enthalten sind. Diese Untermalung

kann monochrom sein (wie es zum

Beispiel bei der altmeisterlichen Portraitmalerei

üblich war), sie kann aber auch

bereits farbig erfolgen. Ist die Untermalung

getrocknet, werden mehrere lasierende,

also durchscheinende Schichten

Ölfarbe aufgetragen. Dabei gilt: Bevor die

nächste Schicht aufgetragen wird, muss

die darunterliegende Schicht trocken sein.

Das dauert. Deshalb braucht man für die

Lasurmalerei vor allem eines: Geduld. Wer

davon wenig besitzt, hat am besten immer

18 Mein Kreativ-Atelier

mehrere Bilder in Arbeit, so dass eines in

Ruhe trocknen kann, während man an einem

anderen weiterarbeitet.

Kleine Farbübung:

Legen Sie eine Farbfläche in Ultramarinblau an

und tragen auf die getrocknete Farbe dünne Lasuren

von Primärgelb, Krapprot, Chromoxidgrün

feurig und wiederum Ultramarinblau auf. Beobachten

Sie, wie sich die Farben verändern.

Unten mager, oben fett:

Aufbau der Bilder

Ölfarben trocknen – anders als Acrylfarben

– nicht durch Verdunstung, sondern

durch Oxidation mit Sauerstoff aus der

Luft. Dabei trocknen die oberen Schichten

schneller als die tiefer liegenden, was

zu einer Grundregel in der Ölmalerei

führt: fett auf mager. Diese Regel bedeutet,

dass die unteren Schichten weitestgehend

ohne Zugabe von Ölen oder fetten

Malmitteln angelegt werden, während

man bei den darüber liegenden Schichten

langsam den Fettgehalt des Malmittels

steigert. Beachtet man diese Regel nicht,

kommt es bei der späteren Trocknung zur

Rissebildung.

Vorarbeiten sind wichtig:

Malgründe

Malen kann man grundsätzlich auf fast

allem; für die Lasurmalerei sind allerdings

besonders Keilrahmen oder Malpappen

geeignet, die mit Leinen- oder Baumwollgewebe

bezogen sind. Diese fertigen

Leinwände und Malpappen sind meistens

einfach grundiert, was für die Acrylmalerei,

aber auch beispielsweise für die Alla Prima-

Ölmalerei oft ausreichend ist. Für die Lasurmalerei

benötigen Sie hingegen eine besonders

feine, glatte Oberfläche, weshalb

Sie die Leinwand oder Malpappe mindestens

noch ein weiteres Mal, besser zwei Mal

vorstreichen müssen. Das geht am besten

mit Gesso oder Grundierweiß, die im

Künstlerfachhandel erhältlich sind. Gute

Dienste leistet aber auch handelsüblicher

Lack, den man im Baumarkt bekommt.


Grundkurs Ölmalerei

Ölfarben und -malmittel

Farben: auf das „Wie“ kommt es an

Unentbehrliche

Helfer: Verschiedene

Malmittel verändern

die Maleigenschaften

der Ölfarben.

Für die Lasurmalerei am besten geeignet

sind logischerweise Lasurfarben, also Ölfarben,

die bereits einen transparenten

Charakter besitzen. Den Deckungsgrad

der Ölfarben erkennt man an der Kennzeichnung

auf den Tuben:

deckend

lasierend

halb deckend

halb lasierend

Aber auch deckende Farben lassen sich

lasierend auftragen, indem man sie mit

Malmittel verdünnt. Lediglich bei Weiß ist

Vorsicht geboten: Weiß, vor allem Titanweiß,

ist immer deckend und deckt darunterliegende

Schichten rigoros ab. Wer seine

Farbe mit Weiß aufhellen und den

transparenten Charakter erhalten möchte,

sollte deshalb Transparent- bzw. Lasurweiß

verwenden.

Text und Fotos: Alexandra Heil

Malmittel: es geht nicht ohne

Für die Lasurmalerei werden im Wesentlichen

zwei verschiedene Arten von Malmitteln

benötigt: fettfreie für die unteren

und fetthaltige Malmittel für die oberen

Schichten.

Für den mageren Auftrag empfiehlt sich

Balsam-Terpentinöl, das Basis-Malmittel.

Dieses leichte, flüchtige Öl verdünnt die

Farbe, erhöht ihre Geschmeidigkeit und

beschleunigt die Trocknung. Balsam-Terpentinöl

riecht allerdings stark. Wer diesen

Geruch nicht mag, ist mit Terpin besser

beraten. Terpin ist ein fast geruchloser

Terpentinersatz zum Verdünnen von Ölfarben,

aber auch zum Reinigen von Pinseln.

Übrigens: Gesund ist beides nicht.

Denken Sie deshalb immer an eine gute

Durchlüftung!

Bei den oberen Schichten werden die Ölfarben

mit Leinöl angereichert. Auch Leinöl

verdünnt die Farbe und erhöht außerdem

ihren Glanz. Da Leinöl alleine aber

die Farbe zu fett macht, mischt man es mit

dem Basis-Malmittel. Dazu füllen Sie wenig

Basis-Malmittel in ein leeres Glas und

fügen einige Tropfen Leinöl hinzu. Für die

nächste Schicht fügen Sie einige weitere

Tropfen Leinöl hinzu. So verfahren Sie

weiter, bis Sie maximal ein Mischverhältnis

von 1:1 erreicht haben, also Basis-Malmittel

und Leinöl zu gleichen Anteilen im Glas

sind. Wer es dann noch fetter mag, kann

mit Sonnenblumenöl arbeiten, das allerdings

noch langsamer trocknet.

Keine Lust auf Experimente? Es gibt auch

fertige Malmittel, die von jedem Hersteller

in fast unüberschaubarer Vielfalt

angeboten werden. Dabei gilt:

Die Zahlen auf den Malmitteln geben

an, für welche Schicht das jeweilige

Produkt geeignet ist. Eine

1 zum Beispiel zeigt an, dass das

Mittel wenig Öl enthält, sich

also für Untermalungen eignet.

Malmittel 3 hingegen ist eher für

die oberen, fetteren Schichten zu

verwenden.

Wasserflächen lassen sich mit Lasurmalerei

hervorragend darstellen.


Workshop Workshop Workshop Workshop Workshop Workshop Workshop Workshop

An diesem Beispielmotiv erlernen Sie die Lasurmalerei

ganz leicht. Das Besondere daran: Was

eigentlich ein Übungsmotiv ist, präsentiert sich

als eigenes, gegenstandsloses Kunstwerk. Variieren

Sie Formen und Farben nach Belieben und

lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf.

1

1. Auf die dunkelblau grundierte Leinwand zeichnen

Sie mit trockener, unverdünnter Ölfarbe vorsichtig die

Formen auf. Wenn Ihnen eine Linie misslungen ist, wischen

Sie sie mit einem kleinen trockenen Tuch (oder

einer Spur Terpin) einfach wieder weg.

2

2. Mit einem weichen Pinsel ziehen Sie nun das

Weiß der Linien ins Formeninnere, um transparente

Formen und Flächen herzustellen. Arbeiten

Sie möglichst trocken, also mit möglichst wenig

oder ganz ohne Basis-Malmittel.

Das Blau der Leinwand sollte im Formeninneren

sichtbar bleiben, während das Weiß zum

Formenrand hin deckender aufgetragen werden

darf. In diesem Arbeitsschritt legen Sie auch fest,

welche Formen im Vordergrund und welche im

Hintergrund liegen. Lassen Sie diese Untermalung

mindestens eine Nacht trocknen.

Workshop

4

Farbenwind

3

3. Nun beginnen Sie mit dem Lasieren und tragen erste

Farblasuren auf die Formen auf. Dabei dürfen Sie ganz

frei vorgehen und einer einzigen Form auch zwei oder

drei Farben zuordnen. Vermeiden Sie aber ein Vermischen

der Farben, zum Beispiel bei Überschneidungen

der Formen. Dadurch würde der Lasureffekt zerstört.

Vermalen Sie die Lasuren mit einem weichen Pinsel

und verwischen so Pinselspuren. Gut trocknen lassen.

4. Tragen Sie weitere Farblasuren nach Belieben auf. Dabei

dürfen Sie jetzt auch Lasuren über die ersten Farbschichten

geben, zum Beispiel im Bereich der Überschneidungen.

Dort, wo Sie in der Untermalung das

Weiß deckender aufgetragen haben, leuchtet die Lasur

jetzt umso mehr. Sie können diesen Effekt immer weiter

steigern, indem Sie zum Beispiel die Spitzen der Formen

oder Teilbereiche erneut mit Weiß hervorheben und

wieder und wieder Lasuren darüberlegen. Wichtig ist nur

eine ausreichende Trocknung zwischen den einzelnen

Arbeitsschritten, damit Sie die Farben beim Übermalen

nicht wieder anlösen.

Farben

Für das Beispielbild wurden Primärgelb,

Mohnrot, Kobaltviolett,

Ultramarinblau und Chromoxidgrün

feurig verwendet. Sie können

aber auch ganz andere Farben

wählen.

Pinsel für Lasuren:

Je feiner, umso besser

Für die Lasuren-Malerei benötigt

man vor allem weiche,

feine Pinsel. Borstenpinsel

hinterlassen einen unerwünschten

Pinselduktus

(also Pinselspuren) und können

sogar die unteren

Schichten verletzen. Deshalb

sollten Sie für die Lasuren

ausschließlich Synthetikpinsel

(z. B. Phonex, Toray oder

Grigio Synthetics) oder die

deutlich teureren Rotmarderpinsel

verwenden. Für die

Untermalungen eignen sich

auch etwas gröbere Pinsel

aus Rindsohrenhaar (besser

bekannt als „Rindshaar“).

Ob Sie eine flache Form, eine

runde Form oder die beliebte

Katzenzungenform wählen,

ist Geschmackssache.


Grundkurs Ölmalerei

Leuchtende Tulpen

Fast magisch scheinen die Tulpen vor dem

schwarzen Hintergrund zu leuchten. Für

Ihr persönliches Übungsbild können Sie

auch eine andere Blume wählen – die

Technik bleibt gleich.

2. Arbeiten Sie die Lichter weiter aus und betonen

Sie die Tiefen mit Paynesgrau. Dabei folgen

Sie mit dem Pinsel der Struktur der Blütenblätter.

Ihr Motiv sollte jetzt ungefähr aussehen wie

eine Schwarz-Weiß-Kopie. Gut trocknen lassen.

4

MATERIAL

• Keilrahmen (von Gerstäcker),

40 x 30 cm

• Gesso (von Gerstäcker) in Schwarz

• Ölmalfarben (LUKAS STUDIO) in

Titanweiß, Kadmiumorange, Karmin,

Krapplack, Phthaloblau, Saftgrün,

Paynesgrau, evtl. Elfenbeinschwarz

• Flachpinsel für Ölmalerei, Nr. 8

und 12

• Abreißpalette

• Basis-Malmittel

(z. B. Balsam-Terpentinöl)

• Leinöl

• leeres Schraubglas zum Mischen

von Basis-Malmittel und Leinöl

• Mallappen

2

Text und Fotos: Alexandra Heil

1

3

3. Jetzt legen Sie erste Lasuren

an, für die linke Tulpe Kadmiumorange,

für die rechte Karmin. Tragen

Sie die Farben mit einer Mischung

aus Basis-Malmittel und ganz wenig

Leinöl dünn und transparent auf und

lassen Sie sie gut trocknen.

5

4. Legen Sie weitere, feine Lasuren in Phthaloblau

an, ganz dünn in den hellen Bereichen und etwas

deckender in den Tiefen – aber immer noch so,

dass die Untermalung sichtbar bleibt. Verblenden

Sie die Blau-Lasur sanft ins Hellere. Die Stiele bekommen

eine Lasur aus Saftgrün und einer hellen

Mischung aus Kadmiumorange und Titanweiß.

Wieder trocknen lassen.

TIPP

1. Grundieren Sie die Leinwand mit schwarzem

Gesso und legen Sie mit Titanweiß die Formen

und die Lichter im Bild fest. Arbeiten Sie dünn

und verwenden Sie nur ganz wenig Basis-Malmittel.

Experimentieren Sie mit den Lasuren und

legen Sie ganz unterschiedliche Farben,

zum Beispiel bei einem ähnlichen floralen

Motiv, übereinander. Sie werden staunen,

welche Farben dabei entstehen!

5. Im letzten Schritt legen Sie eine Lasur aus Krapplack über die farbigen

Bereiche beider Tulpen. Da die darunter liegenden Lasuren unterschiedlich

sind, erhalten auch die beiden Blumen eine unterschiedliche

Farbigkeit – trotz der einheitlichen Lasur in Krapplack. Wer mag,

kann jetzt den Hintergrund noch einmal mit schwarzer Ölfarbe überziehen.

Dazu sollte das Motiv aber getrocknet sein, da sich sonst Motiv

und Hintergrund nicht klar voneinander trennen lassen.

21


Workshop Workshop Workshop Workshop Workshop Workshop Workshop Workshop

Wasser ist ein ganz hervorragendes Motiv für

die Lasurmalerei. Und auch das feine Gefieder

der Ente eignet sich besonders für diese Technik.

Nur keine Angst: Es ist gar nicht so schwer,

wie es aussieht.

1

1. Legen Sie die Vorzeichnung

auf der hellgrau grundierten

Leinwand an und tragen erste Farben dünn und

flüchtig auf: für den Kopf Phthalogrün, die Dunkelheiten mit

unterschiedlichen Mischungen aus Elfenbeinschwarz und

Titanweiß und für den Schnabel Kadmiumgelb.

2. Malen Sie die Wasserbewegungen in verdünntem Cölinblau.

Arbeiten Sie mit einem Basis-Malmittel.

3

3. Verstärken Sie die Farben im Kopfbereich mit Phthalogrün

und Cölinblau. Für die helle Federstruktur am Kopf tragen

Sie etwas Titanweiß auf. Die Tiefen bekommen unterschiedlich

dunkle Mischungen aus Titanweiß, Elfenbeinschwarz

und Umbra gebrannt. Die Füße im Wasser deuten Sie mit

etwas Karminrot an.

Für die Wasserreflexe tragen Sie Titanweiß auf. Das Titanweiß

wird jetzt auf dem hellgrauen Untergrund kaum zu sehen

sein. Aber vertrauen Sie darauf, dass es seine Wirkung

entfaltet, wenn Sie die erste Lasur darüber legen.

22 Mein Kreativ-Atelier

2

Workshop

Ente im Wasser

4

4. Nach dem Trocknen legen Sie eine dünne

Lasur Phthalogrün über den gesamten Kopf. Das

Gefieder am Körper erhält eine Lasur aus verschieden

dunklen Mischungen aus Elfenbeinschwarz,

Umbra gebrannt und Titanweiß. Vermalen Sie die

Farben weich ineinander. Den Schnabel mit Kadmiumgelb

und Umbra Gebrannt schattieren.

Für die Spiegelung stellen Sie eine mittlere

Mischung aus Phthalogrün, Umbra gebrannt,

Schwarz und Titanweiß her und tragen diese auf

die dunklen Bereiche auf, auf die hellen nur hauchdünn.

Auch der Schnabel erhält eine Lasur aus

dieser Mischung, um ihm die Leuchtkraft zu nehmen.

Vermalen Sie die Farben weich ineinander

und lassen Sie das Motiv gut trocknen.

5

MATERIAL

• Keilrahmen (von Gerstäcker),

30 x 40 cm

• handelsüblicher Lack in

Hellgrau

• Ölfarben (Schmincke Norma ®

Professional Feinste

Künstler-Ölfarbe) in Titanweiß,

Kadmiumgelb dunkel,

Karminrot, Cölinblau,

Phthalogrün, Umbra

gebrannt, Elfenbeinschwarz

• Ölmalpinsel (da Vinci Nova),

Nr. 4 und 8

• Effektpinsel (da Vinci Vario-

Tip), Nr. 12

• Katzenzungenpinsel

(GERSTAECKER I LOVE ART

Mungo), Nr. 14

• Abreißpalette

• Basis-Malmittel

(z. B. Balsam-Terpentinöl)

• Leinöl

• leeres Schraubglas zum

Mischen von Basis-Malmittel

und Leinöl

• Mallappen

5. Für das Wasser geben Sie nun eine erste Lasur Cölinblau auf die Leinwand, sparen aber

die Ente und auch ihr Spiegelbild aus. Dort, wo Sie vorher Weiß aufgetragen haben, erscheint

die Lasur nun heller.


Grundkurs Ölmalerei

Text und Fotos: Alexandra Heil

6

8

8. Drehen Sie dazu die Leinwand,

um sauber um den Kopf herum

malen zu können.

9

7

6. Den Kopf weiter

ausmodellieren mit

Lasuren aus Phthalogrün,

Cölinblau und

Kadmiumgelb, das Gefieder

mit Umbra gebrannt,

Schwarz und

Weiß. Verwenden Sie

dazu einen Effektpinsel

mit mehreren Spitzen,

mit dem sich die

Federstruktur wunderbar

darstellen lässt.

7. Jetzt legen Sie eine weitere Lasur Cölinblau über die Wasserfläche

und auch über die gesamte Spiegelung der Ente. Keine

Angst: Wenn die unteren Schichten gut getrocknet sind, kann

nichts passieren. Die Ente selbst sparen Sie aus.

Extra: Firnisse –

Zwischenfirnis und

Schlussfirnis

Der Firnis bildet eine Art

Oberflächenversiegelung eines

Bildes und sorgt für einen

gleichmäßigen Glanz. Dabei

muss man grundsätzlich in

Zwischenfirnis und Schlussfirnis

unterscheiden: Der

Zwischenfirnis hebt so genannte

eingeschlagene (also

matt gewordene) Stellen im

Bild hervor, festigt die bereits

aufgetragenen Lasuren und

bewirkt einen einheitlichen

Glanz. Der Schlussfirnis versiegelt

das Bild und schützt es

vor Verschmutzung, Kratzern

und UV-Strahlung. Er darf

erst aufgetragen werden,

wenn das Bild vollständig

durchgetrocknet ist, das

kann – je nach Schichtdicke

– bis zu einem Jahr dauern.

Als Schlussfirnis sind Harzfirnisse

geeignet. Der Markt

hält auch hier wieder eine

fast unüberschaubare Anzahl

an Firnissen bereit.

9. Abschließend betonen Sie die

Dunkelheiten des Wassers noch einmal

mit etwas deckend aufgetragenem

Cölinblau und die hellen Reflexe

im Wasser mit Lasurweiß.

23


Motiv: Anja Gensert, Styling: creativetoday/C. Rückel, Foto: Photodesign Michael Löffl er


Malen mit Aquarellfarben

Urlaub in der Toskana

Die Toskana ist immer wieder eine Reise wert.

Und weil es dort so schön ist, gibt es die

mediterrane Landschaft gleich doppelt: zunächst als

Aquarell und ab Seite 28 in der nicht minder

malerischen Acrylversion.

MATERIAL

• Aquarellblock (Echt Bütten von

Hahnemühle), 200 g/m², 36 x 48 cm

• Aquarellfarben (Horadam von

Schmincke) in Siena natur, Neapelgelb,

Englisch-Venez. Rot, Kobaltcölin,

Tiefblau Indigo, Kobaltgrün

tief, Walnussbraun, Indigo, Maigrün

und Grünoliv

• Pinsel (da Vinci Cosmotop Spin),

Gr. 20

• Flachpinsel (Jax Hair), Gr. 6

• Aquarellbleistift (Graphite Aquarelle

von Faber-Castell), 2B

(alles über www.gerstaecker.de)

• Plastikwassertopf

• Baumwolltuch

Die toskanische Landschaft mit dem Aquarellbleistift

in groben Strichen nach der Rastermethode

oder frei Hand vorzeichnen – verwenden

Sie ein Urlaubsbild als Vorlage oder kombinieren

Sie frei landestypische Elemente wie sanfte

Hügel, Zypressenreihen, Weinberge, Olivenhaine

und mediterrane Häuser mit flachen

Dächern.

Die Fassaden und Grasflächen in Siena natur

und Neapelgelb mit dem Cosmotop Spin-

Pinsel anlegen. Den Himmel in Kobaltcölin

malen; im oberen Bereich etwas Tiefblauindigo

und zum Horizont Siena dazugeben. Die zum

Horizont hin heller werdende Himmelsfläche

verstärkt die Tiefenwirkung und die südländliche

Atmosphäre.

Rastervorlage E auf Seite 44

Originalgroße Vorlage auf

www.mein-kreativatelier.de

Motiv: Anja Gensert

TIPP

Falls Sie Ihren Favoriten unter den

Aquarellpapieren noch nicht gefunden

haben, bestellen Sie doch das

Mustersortiment von Hahnemühle: Es

enthält Aquarellkartons in verschiedenen

Stärken und mit unterschiedlichen

Oberflächen.

25


Malen mit Aquarellfarben

Kobaltgrün tief und Walnussbraun mischen

und die dunklen Flächen der Laubbäume und

Zypressen mit dem Cosmotop spin malen. Die

helleren Sonnenseiten der Bäume mit Maigrün

und Grünoliv plastisch gestalten.

Steppfotos: Anja Gensert

Die Schattenflächen mit dem Schwertpinsel und

einer Mischung aus Indigo und Walnussbraun

anlegen. Kleine Schattenstreifen unter den Dachkanten

machen den weiten Überstand der Dächer

plastisch deutlich. Für den Schlagschatten

der Mauer und der Bäume eine etwas dunklere

Mischung verwenden.

Die Fenster in Walnussbraun und die Flachdächer in Englisch-

Venezianisch Rot zügig mit dem Flachpinsel aufsetzen. Zum

Variieren auch Siena und Neapelgelb verwenden.

Gräser locker in Siena und Neapelgelb auftragen: Den Schwertpinsel so

drehen, dass feine Linien entstehen können. Das Gras bildet den Bildvordergrund

und führt den Betrachter durch die Toskanalandschaft.

26 Mein Kreativ-Atelier


Toskana in Aquarell

Kleine Missgeschicke passieren jedem Maler

einmal. Was tun, wenn Farben an der falschen

Stelle davonfließen, wie es hier beim Baum der

Fall war? Wenn die Farbe noch feucht ist, lässt sie

sich eventuell mit einem Lappen auftupfen. Kleinere

trockene Fehlerflächen können – wie hier zu

sehen – mit Titandeckweiß korrigiert werden.

Ein weiteres Beispiel,

wie kleine Fehler

überdeckt werden

können: Hier floss

die Schattenfarbe auf

der Hausmauer zu

weit nach unten. Mit

einem grünen Busch

wird der ungewollte

Fleck wirkungsvoll

überdeckt.

Abschließend die Grüntöne der

Bäume und das Gras im Vordergrund

mit einem zweiten Farbauftrag

intensivieren.

TIPP

Arbeiten Sie im Vordergrund kräftig und

dunkel – auf diese Weise wird der Eindruck

eines sonnigen Tages besonders stark.

27


Malen mit Acrylfarben

Toskana in Acryl

In der Acrylvariante der Toskanalandschaft kommt

Struktur ins Spiel: Eine simple Kunststofffolie bewirkt

erstaunliche Effekte.

Die Vorlage nach der

Rastermethode (siehe S. 42)

mit Bleistift oder frei Hand auf

den Keilrahmen übertragen.

Den Hintergrund gestalten: die

obere Hälfte mit hellen Gelbund

Beigetönen, den unteren

Bereich mit hellen Grüntönen.

Die gesamte Farbfläche mit

Wasser besprühen und mit

leicht geknitterter

Kunststofffolie abdecken. Die

Leinwand über Nacht unter

der Folie trocknen lassen –

durch die Falten in der Folie

entstehen interessante Muster.

2

1

MATERIAL

• Keilrahmen (GERSTAECKER Studio

XL) 60 x 80 cm

• Acrylfarben (Talens Amsterdam

Standard) in Neapelgelb hell,

Titaniumbuff hell, Titaniumbuff

dunkel, Grüngelb, Gelbgrün,

Saftgrün, Ultramarin

• Acrylfarben (PRIMAcryl von

Schmincke) in Vandyckbraun,

Indigo, Titanweiß, Olivgrün,

Cölinblau, Siena gebrannt

• Borst-Gussowpinsel, Gr. 20 ,12, 8

• Flachpinsel (da Vinci Grigio

Synthetics), Gr. 50

(alles über www.gerstaecker.de)

• Wassersprüher

• Mischpalette

• Baumwolltuch

• Bleistift

• Plastikfolie

(Verpackungsfolie vom Keilrahmen)

Rastervorlage E auf Seite 44

Originalgroße Vorlage auf

www.mein-kreativatelier.de

Motiv: Anja Gensert

Die Häuserfronten wie bei der

Landschaft in Aquarell (siehe

Seiten 18 bis 21) in toskanischen

Farben anlegen.

Die Bäume mit Grüntönen

anlegen: die schattigen

Seiten in dunklen

Grüntönen, die sonnigen

Bereiche mit helleren

Mischungen.

3

28 Mein Kreativ-Atelier


Toskana in Acryl

Die Fenster in einer dunklen

Farbmischung anlegen, ebenso

die Baumstämme und die

Schlagschatten auf dem

Boden. Den Weg mit

Titanweiß aufhellen und

Lichter auf die Sonnenseiten

der Bäume malen.

4

Den unteren Bereich mit Siena gebrannt lasieren. Folie auflegen und

andrücken. Trocknen lassen.

6

5

Steppfotos: Anja Gensert

7

Am Horizont eine hellblaue Lasur aus Cölinblau und Titanweiß

auftragen. Links oben mehr Blau, rechts mehr Weiß zur Mischung

geben. Mit der Wasserspritze feucht halten.

Die Folie wieder abnehmen:

Durch das entstandene

Muster wird

die trockene sommerliche

Atmosphäre der

Toskana unterstrichen.


Malschule

Schmetterlinge

gekonnt zeichnen und aquarellieren

Aus Liebe zum Malen wurde ein

mit Leidenschaft ausgeübter Beruf.

Die freischaffende Künstlerin Anja

Gensert vermittelt ihre Fähigkeiten als

Dozentin in verschiedenen schulischen

Einrichtungen, Privatseminaren,

Firmenfortbildungen oder auf selbst

veranstalteten Malreisen. Seit 2009

bereichert sie „Mein Kreativ-Atelier

mit ihren Malprojekten und Schritt-für-

Schritt-Anleitungen.

FILM AB!

Auf www.mein-kreativatelier.de können Sie

im Film anschauen, wie Anja Gensert einen

Schmetterling, ein farbenfrohes Tagpfauenauge,

zeichnet und malt. So wird das Selberzeichnen

von der Skizze bis zum fertigen

Motiv noch leichter.

Die Schritt-für-

Schritt-Anleitung

samt Fotomalkurs

zum Bild finden Sie

auf Seite 34 und 35.

Luftig-zarte Schmetterlinge sind beliebte Zeichen- und

Malmotive. Hier zeigen wir Ihnen, worauf es beim Zeichnen

und Malen der feinen Falter ankommt.

WAS BRAUCHEN SIE?

Für Skizzen und Studien sind die Künstler-

Bleistifte Graphite Aquarelle (von Faber-Castell)

zu empfehlen. Die Künstlerbleistifte sind wie

„normale“ Bleistifte zum Skizzieren und Zeichnen

und darüber hinaus zum Vorzeichnen von

Arbeiten mit Wassertechnik einsetzbar. Der

Graphite Aquarelle ist in den Härtegraden HB,

2B, 4B, 6B, 8B erhältlich. Tuschestifte, zum

Beispiel die Fineliner PITT artist pen (von Faber-

Castell), sind für schnelle Skizzen ebenfalls

ideal. Die Fineliner gibt es in verschieden

Strichbreiten, von XS (0,1 mm), S (0,3 mm), F

(0,5 mm) bis zu M (0,7 mm), was das Zeichnen

feinster Linien und flächiger Motivpartien möglich

macht.

Die hochwertigen Polychromos Künstler-

Farbstifte (von Faber-Castell) kommen beim

Zeichnen farbiger Schmetterlinge zum Einsatz.

Die Stifte sind in 120 verschiedenen Farbtönen

einzeln oder in verschiedenen Sortierungen im

Metalletui, der Atelierbox oder im Holzkoffer

erhältlich. Noch effektvoller lässt sich mit den

wasservermalbaren Albrecht Dürer Künstler-

Aquarellstiften (von Faber-Castell) zeichnen.

Für Einsteiger im Zeichnen ist die Atelierbox

mit 36 sortierten oder das Metalletui mit 60

sortierten Albrecht Dürer Künstler-Aquarellstiften

zu empfehlen. Mit dem ergonomisch geformten

Sleeve Radierer lassen sich Blei- und

Farbstifte angenehm weich radieren. Außerdem

brauchen Sie einen Spitzer, zum Beispiel

die Sleeve Doppelspitzdose (beides Faber-

Castell). Zum Verwischen von Farbflächen

empfiehlt sich ein Papierwischer (frz. Estompen).

Für Nasstechniken sollte beim Malen stets

Aquarellpapier oder -karton verwendet

werden, zum Beispiel der matte und raue

Aquarellkarton „Cornwall“ (450 g/m², von

Hahnemühle). Andere verwendete Aquarellpapiere

sind bei den jeweiligen Anleitungen

angegeben. Zum Vermalen mit Wasser sind

Aquarellpinsel unverzichtbar. Zum Einsatz

kommen hier der neue Cosmotop Spin 5587 in

Größe 10, mit dessen Schwertform sich sowohl

lineare wie flächige Arbeiten gut ausführen lassen,

und der Rotmarder-Aquarellpinsel Harbin-

Kolinsky Serie 1526Y, Gr. 8 (beide von da Vinci).

Produktion: Anja Gensert, Redaktion: creativetoday/C. Rückel

Schmetterlinge ganz natürlich oder frei nach

Fantasie mit Stiften und dem Pinsel gestalten.

30 Mein Kreativ-Atelier


SKIZZIEREN UND ZEICHNEN

Erste Studien und Übungen

A

Schmetterling in Aufsicht

B

Schmetterling in Seitenansicht

C

Mit dem Fineliner gezeichnete

Linien oder Motivflächen

sind deckend schwarz.

KLEINE SCHMETTERLINGSKUNDE

Die Welt der Schmetterlinge ist mit mehr als 180.000 Arten

unglaublich vielfältig und aus künstlerischer Sicht hochinteressant.

Ihre Farbenpracht und Musterung kennt keine Grenzen.

Wie kommt der Schmetterling jedoch zu seinem farbenfrohen,

oft gemusterten Äußeren? Zunächst ein wenig Naturkunde: Der

Körper eines Schmetterlings besteht aus dem Kopf mit Fühlern

und Saugrüssel, der Brust, dem Hinterleib und den Beinen. Am

charakteristischsten sind die im Verhältnis zum Körper großen

und zarten Flügel. Die insgesamt vier einzeln angebrachten

Flügel sind zu unterscheiden in zwei Vorder- und zwei Hinterflügel.

Über die Flügel verlaufen sichtbare Adern und unterteilen

die Flügel in Felder. Winzige, mit Pigment- und Strukturfarben

versehene Schuppen sind verantwortlich für die Färbung der oft

bunten und schimmernden Flügel.

BLEISTIFT UND TUSCHE

Für den Einstieg sollte die Grundform eines Schmetterlings in

der klassischen Aufsicht (Abb. A) und in der Seitenansicht

(Abb. B) mit dem Bleistift gezeichnet werden. Danach können

Sie sich an das Zeichnen von Schmetterlingen mit anderen

Flügelformen wagen oder Falter in perspektivisch anspruchsvolleren

Flugposen skizzieren.

Mit dem Künstler-Bleistift Graphite Aquarelle können Sie die

Schmetterlinge ganz normal skizzieren und darüber hinaus

aquarellieren, was sehr schöne Tonwertstufen, also Hell-Dunkel-

Effekte, erzeugt und dem Schmetterling ein dreidimensionales

Aussehen verleiht. Zuerst werden die Konturen des Schmetterlings

mit dem Graphite Aquarelle aufgezeichnet. Der Einsatz

des Künstler-Bleistifts in verschiedenen Härtegraden, hier von

HB bis 6B, ermöglicht schon bei den ersten Zeichenstrichen das

Anlegen von helleren oder dunkleren, feineren oder kompakteren

Linien und Flächen. Das aufgetragene Grafit mit dem

feuchten Pinsel stets von hell nach dunkel verziehen, also vermalen.

Alles trocknen lassen, dann das Motiv weiter mit dem

Bleistift ausarbeiten (Abb. D), mit Wasser vermalen, trocknen

lassen, vermalen etc. Ein Tuch griffbereit halten, da das Grafit

beim Vermalen mit Wasser dunkler wird, und bei Bedarf im

Pinsel angelöstes Grafit auf dem Tuch ausstreichen.

Mit Tuschestiften wie den PITT artist pen Finelinern (von Faber-

Castell) lassen sich besonders feine und superfeine Striche auf

den Schmetterlingsflügeln sehr gut zeichnen

(Abb. C). Testen Sie Fineliner und Bleistifte im Ver-

gleich auf dem Papier. Dann können Sie mit Farbstiften

Ihren ersten farbigen Schmetterling zeichnen (Abb.

E), ganz naturgetreu wie hier den imposanten Rothschildia

lebeau, dessen Flügelspannweite 13 cm beträgt.

Der Schmetterling wurde mit Polychromos Künstler-Farbstiften

(ebenfalls von Faber-Castell) gestaltet.

Mit dem

wasservermalbaren

Bleistift lassen sich

schöne Hell-Dunkel-Effekte gestalten.

D

Das Motiv trocken nacharbeiten

E

GANZ NATURGETREU

Die Farbfelder des Falters mit unterschiedlichen

Farbstiften schichtweise

ausarbeiten, am Rande verwischen.

31


Malschule

Zeichnen und Aquarellieren

A

Mit Rottönen farbige Akzente setzen

TIPPS

Zum Zeichnen feiner Linien,

zum Beispiel von Schmetterlingsfühlern

oder -beinen, den Farbstift

gut anspitzen und den Stift beim

Zeichnen senkrecht führen.

Beim Anlegen von Farbflächen

den Stift schräg halten und mit der

Stiftspitze schummern.

Mit einem Papierwischer

(frz. Estompen) den Farbauftrag

etwas weicher wischen.

FARBIG ILLUSTRIEREN

Feine Falter in farblichen Variationen. Die Schmetterlinge

auf dieser Seite wurden mit Polychromos

Künstler-Farbstiften (von Faber-Castell) gezeichnet,

die einen wasserfesten, besonders weichen und

satten Farbabstrich haben. Glattes naturweißes

Papier, wie das Skizzenpapier „Dessin“ (Spiralblock,

A6 bis A2, von Hahnemühle) eignet sich für

diese Zeichentechnik am besten. Zum Vorzeichnen

des Motivs einen Bleistift der Stärke HB oder

B verwenden.

Die leuchtend rote Farbfläche auf den Flügeln des

rechts abgebildeten Schmetterlings verleiht dem

ansonsten schlichten schwarzweißen Falter das

gewisse Etwas. Teilbereiche der Flügel mit Warmgrau

II in Längsrichtung schummern, dann den

Korpus, die Flügellinien, die feinen Fühler und

Beinchen mit Warmgrau V und Schwarz ausarbeiten.

Die rote Fläche mit Geraniumrot hell und

Scharlachrot tief „zum Leuchten“ bringen (Abb.

A), den kleinen Fleck oben am Flügel in Helioblau

anlegen. Mit Warmgrau II einen feinen Schlagschatten

schummern.

Der Baum-Weißling (Aporia crataegi ) hat weiße

halbtransparente Flügel mit schwarz gefärbten

Adern. Solch zarte Flügel kommen auf einem

dunklen Untergrund am besten zur Geltung. Mit

Weiß den Körper und die Flügel des Schmetterlings

konturieren. Die dunklen Adern des Falters behalten

die Farbe des Untergrunds bei, werden also

beim Zeichnen ausgespart (Negativform). Anschließend

die Flügelfelder mit

Weiß flächig schummern, an ausgewählten

Stellen ganz zart etwas

Blau, Rosa und Gelb auftragen.

Damit der Falter nicht haltlos auf

dem Papier steht, darf er auf einer

rosafarbenen Blüte sitzen.

Für weiche Übergänge mit

dem Papierwischer von Hell nach

Dunkel verwischen.

ZEICHNEN MIT AQUARELLSTIFTEN

Mit wasservermalbaren Farbstiften wie den Albrecht

Dürer Künstler-Aquarellstiften (von Faber-

Castell) lassen sich wunderschöne Farbverläufe

und intensive, leuchtende Farbtöne gestalten. Notwendig

sind dafür außerdem Aquarellpapier und

ein Aquarellpinsel, hier ein Rotmarder-Aquarellpinsel

(Serie 1526Y, Gr. 8, von da Vinci). Das Motiv

wird grundsätzlich schichtweise ausgearbeitet, erst

gezeichnet, dann aquarelliert, dann wieder gezeichnet,

aquarelliert usw. bis das Motiv fertig ist.

GRÜNER SMARAGD

Gut getarnt zeigt sich dieser mit Aquarellstiften gezeichnete

Schmetterling. In der freien Natur ist er

zwischen grünen Blättern kaum zu erkennen. Die

Farbtöne Lichtgrün, Smaragdgrün, Kobaltgrün, Kobaltgrün

tief, Wacholdergrün, Tannengrün sowie

Indigo und Schwarz finden hier Anwendung. Für

lebendige Farbeffekte die Grüntöne teilweise übereinander

malen.

Produktion: Anja Gensert, Redaktion: creativetoday/C. Rückel

1

Bei den Flügeln dieses

Schmetterlings werden

keine weichen Hell-

Dunkel-Übergänge

gestaltet, sondern klar

voneinander abgegrenzte

Flächen gezeichnet.

Erst helle, dann dunklere Grüntöne schraffieren.


MOTIVE UND TECHNIKEN

1

FARBENSPIELE

Ein Motiv, zwei Farbvarianten. Bei dem Schmetterling

links wurden die Flügel in Blautönen, die Farbstreifen

innen mit Gelbtönen gestaltet. Bei der Farbvariante rechts

unten ist es umgekehrt, die Flügel sind gelb und die Farbstreifen

blau. Beide Schmetterlinge zusammen ergeben

ein dekoratives Motivensemble, zum Beispiel für eine

selbst gestaltete Grußkarte.

2

Die Konturen des Schmetterlings mit dem Graphite

Aquarelle zeichnen. Dann die Flügelflächen mit verschiedenen

Blautönen zart schummern, hier Kobalttürkis

hell, Ultramarin und Preußischblau. Die Farben

dabei auch partiell übereinander zeichnen, was

schöne Mischtöne ergibt. Ein lichtgelber

Farbstreifen, der in Ellipsen ausläuft,

sorgt für farblichen Kontrast. Die feinen

Linien mit Schwarz gestalten.

Im unteren Bereich des

Schmetterlings mit Lichtgelb

und Van Dyck Braun die Flügel

ergänzen. Dann mit dem

angefeuchteten Aquarellpinsel

die Farben jeweils von

Hell nach Dunkel vermalen.

Vor dem Farbwechsel den

Pinsel auswaschen. Erst eine

Farbfläche trocknen lassen,

dann die nächst angrenzende

Farbfläche aquarellieren, da

die Farben sonst ineinander

laufen.

1

Ein in dunklem Grau gezeichneter,

aquarellierter Schlagschatten hebt den

Schmetterling optisch vom Untergrund ab und

gibt dem Bild Tiefe. Je breiter der Schlagschatten

gezeichnet ist, desto stärker hebt sich der Falter

vom Untergrund ab.

Die Blautöne nur innen an den Streifen schraffieren.

2

1

FARBVARIANTE

Bei dem gelben Schmetterling

erst die gesamten Flügelflächen

inklusive der Farbstreifen

in Gelbtönen, zum

Beispiel mit Strohgelb und

Kadmiumgelb, schraffieren,

dann den Farbstreifen partiell

mit Phthaloblau und Helioblau

rötlich übermalen.

2

3

Alle Farben von Hell nach

Dunkel mit dem angefeuchteten Pinsel

vermalen, trocknen lassen, dann die

Details mit den Farbstiften gestalten.

Mit dem angefeuchteten Pinsel vermalen.

Nach dem Trocknen die Motivdetails ausarbeiten.

33


Malschule

Farbenfrohes Tagpfauenauge

1

1 Mit dem wasservermalbaren

Bleistift die Konturen des

Schmetterlings aufzeichnen.

Die Motivflächen mit den

Aquarellstiften zart farbig

schraffieren. Bei den Flügeln

verschiedene Rottöne übereinander

zeichnen, Grau- und

Brauntöne für die Motivränder

und den Körper des

Schmetterlings verwenden,

die Ränder der Augenflecken

schwarz zeichnen. Weiße

Motivflächen aussparen.

2

FARBENFREUDE PUR

Das Tagpfauenauge stammt aus der

Familie der Edelfalter. Charakteristisch

sind die an jeder Flügelspitze erkennbaren

Augenflecken. Bei einem so

schönen Schmetterling macht das

Zeichnen doppelt Spaß!

2 Nun mit dem angefeuchteten Cosmotop-

Spin-Pinsel die Motivflächen vermalen. Zuerst

die hellen Flächen, wie hier den Körper,

dann die roten Flügel des Falters aquarellieren.

Den Pinselstrich dabei stets von innen

nach außen ziehen.

MATERIAL

• Albrecht Dürer Künstler-Aquarellstifte,

wasservermalbar, Metalletui mit 60

sortierten Stiften

• Künstler-Bleistift Graphite Aquarelle

(HB)

• Sleeve Radierer

• Wasserbehälter, z.B. Wasserbecher

„Clic & Go“

(alles von Faber-Castell)

• Aquarellpinsel Cosmotop-Spin 5584,

extrafeine Synthetikfasern, spitz-oval,

in Gr. 10, Rotmarder-Aquarellpinsel,

Harbin-Kolinsky-Rotmarderhaare,

Serie 1526Y, in Gr. 8 (beide von da Vinci)

• Aquarellkarton „Allegretto“,

29,7 x 42 cm (von Hahnemühle,

über Gerstäcker)

• Baumwolltuch

5

3

4

4 Die Linien in den Außenflächen der

Flügel mit einem braunen Farbstift

nachziehen. Die Außenkonturen der

Flügel mit Schwarz nachziehen und die

Außenflächen nochmals aquarellieren.

Die Farben trocknen lassen. Dann die

Augenflecken mit Rot, Gelb und Blau

schraffieren und aquarellieren.

3 Dann die schwarzen Flächen mit

dem angefeuchteten Pinsel aquarellieren.

Die Farbe trocknen lassen.

5 Für eine intensive farbige Wirkung die

roten Farbflächen nochmals mit den Rottönen

schraffieren und aquarellieren. Die

Farben trocknen lassen.

34 Mein Kreativ-Atelier


SCHRITT FÜR SCHRITT

6

6 Nur wenige große

Blätter mit verschiedenen

Grüntönen versetzt

zueinander und im

Anschnitt als Bildhintergrund

zeichnen

und schraffieren. So

bleibt das Bild mit dem

übergroßen Falter in der

Mitte spannungsreich.

7

8

VIDEO-

MALKURS

Auf www.mein-kreativatelier.de

finden Sie den Video-Malkurs zum

Bild. Sehen Sie im Film, wie das

Tagpfauenauge Schritt für Schritt

gezeichnet und aquarelliert wird.

7 Die Blätter mit dem angefeuchteten

Pinsel von Hell

nach Dunkel aquarellieren.

Dabei die schraffierten Striche

nicht völlig mit dem Pinsel

anlösen, das lässt die Blätter

lebhafter aussehen.

Produktion: Anja Gensert, Redaktion: creativetoday/C. Rückel

9

8 Die restliche, im Pinsel vorhandene grüne Farbe auf das Papier

rund um die Blätter schnippen, wodurch interessante Farbspritzer

entstehen. Nach Belieben weitere Farbspritzer

in Rottönen sprenkeln.

9 Mit einem hellen Blau die Räume zwischen

den Blättern schraffieren und den Farbauftrag

nach außen hin zart auslaufen lassen. Die blaue

Farbe wiederholt sich in den Augenflecken des

Schmetterlings und komplettiert das Bildgefüge.

Anschließend aquarellieren und die Farben

trocknen lassen. Das neue schöne Schmetterlingsbild

in einem Rahmen an die Wand hängen.

35


Motiv: Joke van der Wal, Styling: creativetoday/C. Rückel, Foto: Photodesign Michael Löffl er, Istockphoto/EpicStockMedia

Faszinierende Naturgewalt Wasser: Es rauscht und prasselt,

Gischt spritzt und ein feiner Tropfennebel erfrischt

die Luft. Spüren Sie es auch?


Malen mit Acrylfarben

Am Wasserfall

MATERIAL

• Keilrahmen (GERSTAECKER Studio 2),

70 x 50 cm

• Acrylgesso

• Acrylfarben (Liquitex Basics) in Titanweiß,

Kadmiumgelb hell, Hellblau permanent,

Umbra natur, Umbra gebrannt, Ultramarinblau,

Saftgrün, Siena Natur, Siena gebrannt,

Primärrot, Quinacridone Magenta

• Acrylfarben Heavy Body (von Schmincke)

in Phthalogrün, Indigo, Kobaltblau dunkel

• Flachpinsel und Rundpinsel in

verschiedenen Größen

• Katzenzungenpinsel

(Hoglon von Gerstaecker), Gr. 20

• Fächerpinsel, Nr. 4

• Aquarell- oder Buntstift in Grau

(alles über www.gerstaecker.de)

• Lappen

Rastervorlage D auf Seite 44

Originalgroße Vorlage auf

www.mein-kreativatelier.de

Motiv: Joke van der Wal

TIPP

Die Heavy Body Farben lassen sich wunderbar mit den

übrigen Acrylfarben kombinieren. Die Farben wirken

angenehm geschmeidig.

Den Keilrahmen mit einem breiten

Flachpinsel mit Acrylgesso grundieren,

trocknen lassen. Die Vorlage nach der

Rastermethode (siehe S. 42) mit einem

grauen Aquarell- oder Buntstift auf den

Keilrahmen übertragen. Die Konturen

mit einem Flachpinsel in Umbra natur

auf der Leinwand nachfahren.

Eine erste Schicht mit leicht

verdünnten Farben mit dem

Hoglonpinsel Nr. 20 anlegen:

Den Himmel mit viel Weiß

und sehr wenig Kobaltblau

malen, die Felsen mit einer

Mischung aus Umbra gebrannt,

Ultramarinblau und

ein wenig Siena gebrannt.

Das Wasser am unteren Bildrand

mit einer verdünnten

Mischung aus Ultramarinblau

und ein wenig Phthalogrün

ausmalen. Die Bepflanzung

links und rechts oben mit

Saftgrün und ein wenig

Ultramarinblau und Umbra

gebrannt andeuten.

37


Malen mit Acrylfarben

Die dunklen Bereiche der Felsen mit einer

dunklen Mischung aus Umbra gebrannt, Ultramarinblau

und ein wenig Siena gebrannt in einfachen

Strichen mit einem Flachpinsel malen.

Einige Zweige und die

großen Blätter der Monstera

(Fensterblatt) rechts

oben mit einer Mischung

aus Grün und Umbra

andeuten. Die Vegetation

oben rechts und in der

Mitte kreuz und quer

mit einem Flachpinsel in

Grün, Blau, Umbra und

etwas Rot locker malen.

Die mittleren Tonwerte

der Felsen mit Siena natur

malen. Zur Abwechslung

hier und da dunkle

Farben, beispielsweise

Indigo und etwas Karminrot

beimischen. Trocknen

lassen.

TIPP

Wenn Sie Wasser darstellen wollen, blinzeln Sie etwas, um die Unschärfe

hervorzuheben. So können Sie die Wasserstrommuster besser wahrnehmen.

Verwenden Sie verschiedene Grün- und Blautöne.

Siena natur mit etwas Weiß mischen und die Felsen aufhellen.

Die Formen mit dunklen und hellen Tönen weiter

ausarbeiten. Die Blüten der Bougainvillea malen: Mit dem

Flachpinsel Kadmiumrot dunkel, ein wenig Kobaltblau und

etwas Weiß locker auftupfen; dabei der Wuchsrichtung

folgen. Die Blätter im Schattenbereich mit einer dunklen

Graugrünmischung malen. Einige Farbtupfer mit Kobaltblau

dunkel setzen. Die Formen und den Verlauf des Wasserfalls

in Weiß und etwas Hellblau permanent mit der schmalen

Kante des Flachpinsels definieren.

Steppfotos: Joke van der Wal

Die Pflanzen ganz oben im Bild in einem helleren

Grün malen. Einige große Monstera-Blätter detailliert

ausarbeiten. Die Felsen in verschiedenen Farben

überarbeiten, um die Plastizität zu verstärken.


Am Wasserfall

Das Wasser im Vordergrund

noch einmal mit dem Hoglonpinsel

übermalen. Mit Phthalogrün

und Kobaltblau dunkel

beginnen, dann mit Hellblau

und Weiß einige Striche in

verschiedenen Richtungen

im Vordergrund zufügen. Die

Farben dürfen dabei auch nass

in nass vermalt werden. Moos

auf den Felsen mit Siena natur,

Saftgrün und etwas Siena

gebrannt andeuten und mit

Kadmiumgelb aufhellen.

Mit dem Wasserfall beginnen: Auf den Fächerpinsel Weiß mit ein wenig

Kobaltblau und einer Spur Kadmiumrot aufnehmen und den Wasserlauf

gezielt mit einer Bewegung von oben nach unten malen. Die Kaskaden auf

jeder Ebene mit einem waaggerechten Strich malen. Die Gischt mit trockener

Farbe auftupfen. Die Bougainvillea mit Quinacridone Magenta mit sehr

wenig Weiß und etwas Gelb aufhellen. Auf den Unterseiten etwas Kobaltblau

dunkel zufügen. Die Blätter mit verschiedenen dunklen Grüntönen

ausgestalten. Achten Sie auf die Hell-Dunkelkontraste!

Das herabstürzende Wasser mit Weiß, etwas

Kobaltblau und sehr wenig Umbra natur andeuten;

den Fächerpinsel mit einer schwungvollen

Bewegung von oben nach unten

führen. Die Gischt mit Weiß ergänzen und

das Weiß und Blau in Fließrichtung vermalen.

Im oberen Bereich

einige Zweige und

hellgrüne Blätter zufügen.

Das Gesamtbild

überprüfen und mit

etwas Abstand betrachten.

Beim Wasserfall mit

dem Flachpinsel einige

waagerechte Striche

in dunklen und hellen

Farben nachbessern.

Die Felsen im Vordergrund

noch einmal mit

verschiedenen Farben

betonen. Etwas Kobaltblau

in der Vegetation

zufügen.

TIPP

Statt mit dem Pinsel können Sie zum Vermalen auch

den Finger oder einen Baumwolllappen verwenden.

Zum Beispiel beim Übergang von Gischt zu Wasser:

Tragen Sie mit dem Finger etwas trockene weiße Farbe

auf und streichen Sie mit dem Lappen mit kräftigen

Bewegungen die Farben nach unten aus.

39


Kinder kreativ

Basteln & Malen

Diese bunten Bilder sind gemalt und

gebastelt. Mit der Strickliesel lassen

sich die wilden Frisuren ganz

toll selbst gestalten.

1

2

3

4

5

Wilde Frisuren:

Mehrere verschieden lange Strickschlangen mit

der Strickliesel anfertigen.

Einen großen Kopf mit Hals und Halsausschnitt

auf hautfarbenes Tonpapier zeichnen, ausschneiden

und auf Fotokarton kleben.

Augen, Nase und Mund aus Tonpapier schneiden

und aufkleben. Augenbrauen, Wimpern und Augeninneres

mit Deckfarben oder Buntstiften malen.

Am oberen Rand der Stirn mittig sowie etwa

10 cm darüber mit der Scherenspitze je ein Loch

einstechen und einen Wollfaden so durchziehen,

dass beide Enden auf der Stirn herausschauen. Die

Strickschläuche zwischen die Enden, quer über

das Blatt legen und mit dem Faden festbinden.

Jetzt kannst du die Frisur so gestalten, wie es

dir am besten gefällt: zum Beispiel jeden Strickschlauch

einzeln auf den Fotokarton kleben

oder Zöpfe flechten.

MATERIAL

• Strickliesel, Häkelnadel, Stricknadel

• Wollreste

• Fotokarton, A2

• Tonpapier in Hautfarbe, A3

• Bleistift, Holzfarbstifte

• Deckfarben

• stumpfe Sticknadel

• Schere

• Pinsel, Wasserglas

• Klebstoff (z. B. Uhu Flinke Flasche)

Die Strickliesel

wartet nur darauf, mit

dir zusammen viele

bunte Wollschlangen

zu machen!

© iStockphoto


ISBN 978-3-8411-0101-3

Art.-Nr. VB110101

Herausgeberin Elke Fox

Stricklieseltypen

Empfehlung

G

Gestalten

© iStockphoto

& Werken in der

der

GRUNDSCHULE ULE

Zu erfahren, wie mit den eigenen Händen Schönes entsteht,

ist für Kinder eine große Bereicherung. Sie zum fantasievollen

Gestalten anzuregen und dabei ihre Kreativität, ihre Wahrnehmungsfähigkeit

und ihre Vorstellungskraft zu fördern, ist

das Ziel dieses Buches.

Ausgehend von Begegnungen mit Kunst, Natur und der

Alltagswelt der Kinder bietet sich Lehrern und Eltern hier ein

wahrer Schatz an Gestaltungsideen.

Alle gezeigten Beispiele wurden von Lehrern mit ihren

Schülern erarbeitet.

• Ideenpool für die Fächer Kunst, Textiles Gestalten,

Gestaltendes Werken

• Hinweise zu den Lernschwerpunkten

• Tipps zu Materialien und Hilfsmitteln

• Praktische Übersichtstabelle

zu Techniken, Materialien,

Fächerkombinationen

Gestalten & Werken in der GRUNDSCHULE

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren

G

&

Gestalten

GR

G

& Werken in der

GRUNDSCHULE

€ (D) 12,99 / € (A) 13,40*

*vom österreichischen Importeur preisgebunden

Gestalten und Werken in der

Grundschule

erschienen im Velber Buchverlag

zum Preis von 12,99 Euro (D)

ISBN-10: 3841101011

ISBN-13: 9783841101013

Ideen für Stricklieselfiguren:

Male und bastle dich selbst,

deine Geschwister oder

deine besten Freunde!

Zu erfahren wie mit den eigenen Händen

Schönes entsteht, ist für Kinder eine große

Bereicherung. Sie zum fantasievollen Gestalten

anzuregen und dabei ihre Kreativität,

ihre Wahrnehmungsfähigkeit und ihre Vorstellungskraft

zu fördern, ist das Ziel dieses

Buches. Es zeigt eine Fülle von Gestaltungsideen

und Aufgabenstellungen in unterschiedlichen

Techniken. Ausgehend von Begegnungen

mit Kunst, Natur und der Alltagswelt

der Kinder bietet sich Lehrern und Eltern hier

ein reichhaltiger Fundus von Themenvorschlägen.

Alle gezeigten Beispiele wurden von

Lehrern mit ihren Schülern erarbeitet.

Zu beziehen über den Buch- oder

Hobbyfachhandel sowie direkt unter:

www.shop.oz-verlag.de

(Tel: 07623/964-155)

41


Vorlagen übertragen mit der

Rastermethode

Mit dieser Technik lässt sich jedes Motiv auf einen beliebigen Malgrund

transferieren. Der Vorteil ist, dass sie keine Kosten verursacht. Außerdem können

Vorlagen damit beliebig vergrößert und verkleinert werden und somit jedem Format

eines Malgrundes (proportional zum Format der Vorlage) angepasst werden.

Trennen Sie die Vorlagenseiten aus der Heftmitte heraus

und legen Sie Ihre Vorlage neben den Malgrund. Teilen Sie

Ihren Malgrund dann mit derselben Anzahl von Rasterlinien

bzw. derselben Anzahl von Kästchen ein.

1.

2.

Fotos: Dörte Gerasch

Übertragen Sie nun die Zeichnung auf den Malgrund, zum Beispiel

einen Keilrahmen: hierzu jedes Kästchen genau betrachten

und das Motiv des einzelnen Kästchens der Skizze in das jeweilige

Kästchen des Malgrundes entsprechend einzeichnen.

Zum Schluss die beiden Zeichnungen

mit etwas Abstand betrachten

und noch einmal miteinander

abgleichen.

TIPP

Haben Sie viele Kästchen zu übertragen,

so ist es hilfreich, sie auf der

Vorlage und auf dem Malgrund zu

nummerieren.

3.

INFO

Wenn Sie die Motivvorlagen statt mit

der Rastermethode lieber mit Transparentpapier

mit der „Durchpaustechnik“

auf den Malgrund übertragen

möchten, so können Sie die Vorlagen

auch auf unserer Internetseite unter

www.mein-kreativatelier.de

herunter laden und ausdrucken.

42 Mein Kreativ-Atelier


A

B

43


C

D

E

44 Mein Kreativ-Atelier


F

G

H

I

45


J

K

L

46 Mein Kreativ-Atelier


KREATIV

ATELIER

JOURNAL

Künstler-Porträt • Malen auf Reisen • Leser-Kunst • Buch-Tipps


Künstler-Porträt

Geheimnisvolle Gestalten, überzeichnete

Figuren und kräftig leuchtende Landschaften

stehen für eine breitgefächerte

Palette an Motiven im Werk von Margit

Korby. Eines ist ihren Bildern gemeinsam:

Die Künstlerin möchte mit ihnen Geschichten

erzählen und eine positive

Stimmung erzeugen.

Mit dem Pinsel in der Hand zur

Welt gekommen

ZU GAST BEI:

MARGIT KORBY

„Eigentlich habe ich schon immer gemalt“,

erzählt die gelernte Modedesignerin, bei der

Malen und Zeichnen in der Schule zu den

Lieblingsfächern gehörten. „Vermutlich bin

ich schon mit Pinsel oder Bleistift in der Hand

zur Welt gekommen.“ An der musischen Seite

ihrer Familie kann es nicht gelegen haben,

denn „davon habe ich gar nichts geerbt“,

meint Margit Korby zur Herkunft ihrer künstlerischen

Begabungen. Aber zumindest gab

es im Elternhaus der gebürtigen Wienerin eine

gewisse Neigung zum Zeichnen, denn der

Vater war als Architekt mit der Materie betraut

und auch zwei entferntere Verwandte arbeiteten

als Grafiker. Die bis heute erhalten gebliebene

Vorliebe trug früh Früchte; schon zu

Schulzeiten sollte sich Margit Korbys zeich-

nerisches Talent auszahlen.

Auf der Jagd nach einem

Autogramm des damaligen

Nationalhelden und Mädchenschwarms

Toni Sailer

wählte die Zwölfjährige den

ungewöhnlichen Weg einer

selbstgefertigten

Zeichnung

– und als einzige

ihrer Klasse bekam die

Schülerin dafür ein signiertes

Foto des weltberühmten

Skirennläufers.

▲ „Toni Sailer“, 1955

Die Künstlerin

Margit Korby in

ihrem Atelier

Nach dem Umzug in ihre schwäbische Wahlheimat

blieb Margit Korby zeit ihres Berufslebens

ihrer großen Leidenschaft treu. In ihrer

Ausbildung an der Stuttgarter Modeschule

vertiefte sie ihre Fähigkeiten des Skizzierens

und der Gestaltung von Entwürfen und entwickelte

sich anhand der Models auch im

Figurenzeichnen weiter. Als sie Mitte der 70er

Jahre mit ihrer Arbeit als Kunsterzieherin begann,

war abstraktes Malen sehr angesagt.

„Überall wurden Farben aufs Papier geworfen“,

erinnert sich Margit Korby an ihre eigenen

ersten Schritte in die Welt der Abstraktion.

Doch mit der Zeit wurde sie in ihrer Kunst

konkreter, brachte zu den Farben und zu angedeuteten

Landschaften mehr und mehr

auch konkrete Formen hinein. Dabei kam ihr

auch der aus der Modebranche vertraute Umgang

mit den Farben zugute, schließlich hatte

Margit Korby ihr Handwerk von Grund auf

gelernt. Vervollständigt hat die Malerin ihre

▲ „Wir sind grün“, Acryl auf Leinwand, 80 x 80 cm, 2012

48 Mein Kreativ-Atelier


Künstler-Porträt

künstlerische Ausbildung nach ihrer eigenen

Lehrtätigkeit schließlich durch ein vierjähriges

Studium an der freien Kunstakademie Esslingen

sowie durch zahlreiche Studienaufenthalte in

Trier, Österreich und auf der Insel La Gomera,

wo sie mehrere Workshops bei Frederick D.

Bunsen besuchte.

Jede Farbe gibt der Farbigkeit

Stabilität

„Hedwig und Franz“, Acryl auf

Leinwand , 55 x 80 cm, 2013

„Lichtblick“, Acryl auf

Leinwand, 60 x 80 cm, 2010

Text: Georg Giesebrecht/Fotos: Margit Korby´

Für jedes ihrer hauptsächlich in Acryl gemalten

Bilder fertigt Margit Korby einen eigenen

Entwurf an, daher zählen auch Jackson-Kreide

und Permanent-Stifte zur Heraushebung von

Konturen zu ihren Malmitteln. Für die Anfertigung

von Skizzen verwendet sie Aquarell und

Kreide. Das Besondere an ihrer Technik ist das

Malen von bis zu sieben, acht Schichten übereinander.

Am Anfang steht die Skizze – wie

bei ihrem großen Vorbild William Turner, von

dessen fast fotografischen Skizzenbüchern sie

richtig schwärmen kann. Als nächstes legt sie

einen kunterbunten Hintergrund an, bevor

dann die Figuren hineingezeichnet werden.

Dann wird vermalt, dabei aber sollen die einzelnen

Farben ihre Daseinsberechtigung behalten,

denn: „Jede Farbe gibt der Farbigkeit

Stabilität“, erläutert Margit Korby ihre Vorgehensweise.

Aus diesem Grund gibt es viele

Werke, in denen ihre eigentliche Lieblingsfarbe

Rot nicht dominiert.

„Ähnlichkeiten mit

lebenden Personen sind

beabsichtigt!“

“Am See”, Acryl auf

Leinwand, 80 x 100 cm, 2012

“Cut out”,

Acryl auf Leinwand,

80 x 80 cm, 2011

Die Ideen für ihre vielfältigen Motive bekommt

sie allein schon durch das Beobachten von

Menschen und Landschaften. „Man muss sich

nur an einem belebten Platz in ein Kaffeehaus

setzen und schon hat man tausend Motive für

eine Karikatur“. Die Künstlerin liebt es, etwas

Witziges ins Bild zu bringen, ihre Figuren zu

überzeichnen oder auch etwas obskur darzustellen.

Nicht umsonst lautet ihr Motto im

Hinblick auf ihre humorvolle Ader „Ähnlichkeiten

mit lebenden Personen sind beabsichtigt!“

Und wenn sie sich Landschaftsmotiven

widmet, dann drückt Margit Korby in ihnen

ihre ganz subjektiven Empfindungen darüber

aus, wie sie die Landschaft wahrnimmt: „Die

Toskana sehe ich beispielsweise stets in einem

leuchtenden Rot oder Orange – als Komplementärfarbe

zu Grün.“

49


Künstler-Porträt

Seit rund zehn Jahren arbeitet Margit Korby

in einer Ludwigsburger Ateliergemeinschaft,

die sich „Amselwegler“ nennt oder besser gesagt

so benannt wurde. Margit Korby erinnert

sich an die kleine Anekdote: Als vor Jahren

eine Referentin des Ludwigsburger Landratsamtes

das Malerinnenkollektiv für eine Ausstellung

aussuchte, da nannten sich die vier

Künstlerinnen noch „Wir vier“. Doch dieser

Name war der Dame wohl zu unkünstlerisch,

denn sie wollte daraufhin wissen, wo denn

das Atelier stünde. Die Adresse „Amselweg“

wurde daraufhin kurzerhand zum Namensgeber

der Gemeinschaft.

An diesem Ort treffen sich die mittlerweile

fünf Kolleginnen an zwei festen Tagen pro

Woche, um ernsthaft zu malen. Das sei ein

disziplinarischer Anreiz für sie, gibt Margit

Korby zu, sie male zwar oft und gerne, brauche

aber auch den gezielten Anstoß. Diesen bekommt

die Künstlerin durch die festen Termine

im Amselweg. Aber auch außerhalb der

Arbeit im Quintett findet sich kaum ein freier

Platz im Terminkalender der lebensfrohen

Künstlerin, die in den idyllischen Weinbergen

in der Nähe von Waiblingen zuhause ist. Sie

nimmt auch Auftragsarbeiten entgegen, bei

denen ihr die Ausgestaltung des Motivs überlassen

bleibt. In den vergangenen Jahren war

▲ „Aufwärts“, Acryl auf Leinwand,

80 x 100 cm, 2011

„Mit Poseidon auf und davon“,

Acryl auf Leinwand, 75 x 100 cm, 2013

▲ „Transparent“, Acryl auf Leinwand,

80 x 120 cm, 2011

50 Mein Kreativ-Atelier


Künstler-Porträt

sie zudem bei verschiedenen Einzel- und Gruppenausstellungen

in und um Stuttgart vertreten.

Auch außerhalb Deutschlands, beispielsweise

im italienischen Jesi wurden ihre Bilder gezeigt.

So energiegeladen und aussagekräftig wie sich

Margit Korby im Gespräch und in ihren Werken

präsentiert, dürften den bisherigen Ausstellungsorten

noch einige folgen. Aber das

wäre auch nicht weiter verwunderlich, schließlich

hat ihre größte Leidenschaft die Künstlerin

beneidenswerterweise ihr Leben lang begleitet.

▲ „Die Erben“, Acryl auf Leinwand, 90 x 80 cm, 2013

▲ „Auf dem gelben Sofa“, Acryl auf Leinwand, 65 x 85 cm, 2013

„Mädchen in

Uniform“, Acryl

auf Leinwand,

60 x 80 cm, 2011

KONTAKT

Mehr über die Künstlerin erfahren

Sie auf ihrer Homepage:

www.margit-korby.de

Kleinheppacher Weg 11-1

71404 Korb

Tel.: 07151-35238

E-Mail: Wkorby@t-online.de

51


Nützliches & Praktisches

Tipps • Trends • News

Foto: Gerstaecker

Foto: Gerstaecker

■ Inspirierender Begleiter

Für Aquarellkünstler auf Reisen oder

für das tägliche Art Journaling: Das

PRAT SCRIBE color Spiralskizzenbuch

ist bereit für Ihre Eindrücke, Erlebnisse

und Ideen. Das Aquarellbuch ist mit 30

Seiten säurefreiem und alterungsbeständigen

Karton mit einem Papiergewicht

von 300 g/m² ausgestattet. Die

Spiralbindung ermöglicht die Nutzung

im Hoch- und Querformat. Format:

23,5 x 31,5 cm, Deckel aus recyceltem

Karton, farbig bedruckt.

Erhältlich im Fachhandel sowie im

Onlineshop bei www.gerstaecker.de.

■ Perfekt für Pastell

So kommen Pastellzeichnungen bestens

zur Geltung: Das Pastellpapier

CANSON ® Mi-Teintes ® bietet

mit einem hohen Haderngehalt und

einer gekörnten Oberfläche den perfekten

Untergrund für Kreiden, Rötel,

fette Pastellstifte, Blei- und Farbstifte;

es ist darüber hinaus auch bestens

geeignet für Gouache, Acrylfarben

und Drucke. 160 g/qm, an der kurzen

Seite geleimt. Der 20-Blatt-Block

enthält die 10 Farben Weiß, Elfenbein,

Chamois, Hellocker, Ocker, Torgrau,

Hellblau, Blaugrün, Dunkelgrün und

Grau meliert, der 24-Blatt-Block enthält

6 Farben (Weiß, Chamois, Ocker,

Hellblau, Rotgrau meliert und Grau

meliert).

Erhältlich im Fachhandel sowie im

Onlineshop bei www.gerstaecker.de

52 Mein Kreativ-Atelier

Foto: Gerstaecker

Foto: Gerstaecker

■ Gouache für Designer

WINSOR & NEWTON Designers Gouache

ist ein Sortiment feinster Künstlerfarben.

Die Farben punkten durch

eine sehr hohe Konzentration hochwertiger

Pigmente, sie trocknen matt,

lichtecht und sehr deckend auf. Die

Gouache-Farben sind mit Wasser verdünnbar

und lassen sich auch nach

dem Trocknen durch Wasser wieder

anlösen. Ideal für Designer, Illustratoren

und Künstler, aber auch zum

Erlernen der Farbtheorie. Lieferbar

als Starterset mit 10 Farben à 14-ml-

Tuben oder als Primärfarbenset mit 6

Farben à 14-ml-Tuben. Erhältlich im

Fachhandel sowie im Onlineshop bei

www.gerstaecker.de

■ Leuchtend in Öl

Beste Qualität und brillante Farben – das

bieten die Künstlerölfarben Schmincke

Norma ® PROFESSIONAL. Das

Sortiment besteht aus klassischen und

modernen Farbtönen inklusive hochwertigen

Lasurtönen und einzigartigen

Spezialtönen. Hochwertige, rein

pflanzliche Ölkombinationen sorgen

für eine gute Haftung, eine optimale

Pigmentaufnahme sowie verminderte

Gilbungstendenzen. Hochwertige

Pigmente garantieren höchste Ergiebigkeit

sowie eine außergewöhnliche

Leuchtkraft und Brillanz. Erhältlich im

Fachhandel sowie im Onlineshop bei

www.gerstaecker.de

■ Für große Flächen

Breite Pinsel aus Synthetikfasermischungen

haben alle gängigen ken erobert, sei es Firnissen, Lasieren,

Techni-

Grundieren oder altmeisterliche Malerei.

Hohe Qualität bieten die Pinsel von da

Vinci: Die Serie COSMOTOP 5040 zeichnet

sich durch eine hohe Spannkraft aus

und eignet sich hervorragend zum präzisen

Bearbeitung von großflächigen und rauen

Maluntergründen. Die Serie COSMOTOP

5080 ist besonders für flüssige Farben

geeignet und garantiert gleichmäßigen

Farbauftrag durch starke Saugkraft. Im

unteren Preissegment hat sich die Serie

5073 FIT FOR HOBBY dank ihrer außerordentlichen

Geschmeidigkeit und einer

präzisen Strichkante als Bestseller etabliert.

Erhältlich im Fachhandel, Informationen

und Anwendungsbeispiele unter

www.davinci-defet.com.

■ Kunst aus der Sprühdose

Die MOLOTOW URBAN FINE-ART

Professional Künstler-Sprühfarbe ist die

erste, reine Acryl-Spraydose, die speziell

für alle Fine-Art-Anwendungen entwickelt

wurde. Die Sprühfarbe kann nicht

nur nach dem Trocknen mit Ölfarbe übermalt

werden, sondern ähnelt beim Auftragen

in Konsistenz und Beschaffenheit

selbst einer Ölfarbe. Die Strichbreite lässt

sich ohne abzusetzen während des Sprühens

von 4 mm bis 20 cm variieren.

Erhältlich in 48 Farbtönen in 400-ml-

Spraydosen, im Fachhandel sowie im

Onlineshop bei www.gerstaecker.de.

Foto: da vinchi

Foto: Gerstaecker


Bücher

rund ums Malen

Buch-Tipps

Clare Youngs

bi-ba-bunt

35 Kreativprojekte für Kids

Christophorus Verlag

ISBN: 978-3-8388-3457-3

e (D) 14,99

IDEEN FÜR KLEINE HÄNDE

In diesem Buch steckt bi-ba-bunte

Vielfalt: Scherenschnitt-Tiger, Pustewesen,

T-Shirt-Elefanten, ein Kribbelkrabbelzoo

für den Kühlschrank,

3-D-Grußkarten mit Wellengang und

vieles mehr entstehen in Druck- und

Collagentechniken, mit Farben, Papier

und Naturmaterialien. Wie’s

geht, zeigt die Autorin in bebilderten

Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Eine

tolle Fundgrube für Mal- und Bastellaune-Tage!

EINFACH DRAUFLOS

ZEICHNEN

Hunde und Katzen, Pferde und

Vögel und dazu noch viele Wildtiere

– mehr als 130 Exemplare

aller Rassen und Gattungen

warten in diesem Buch darauf,

von Ihnen gezeichnet zu werden.

So unterschiedlich diese

Motive auch sind, im Entstehungsprozess

sehen sich anfangs

alle verblüffend ähnlich: In

jeweils sechs Schritten verwandeln

sich die Tiere aus einfachen

geometrischen Figuren in ihre

endgültige Form.

Polly Pinder u.a.

Zeichenschule Tiere

Bassermann Verlag

ISBN: 978-3-80943-090-2

e (D) 9,99

RÄTSELHAFTER

KUNSTRAUB

Ein neuer Auftrag für den Ermittler

Johann Friedrich von Allmen

und seinen Kompagnon Carlos: Ein

wertvolles Dahliengemälde des Malers

Henri Fantin-Latour wurde gestohlen.

An die Polizei kann sich die

Besitzerin, die Millionärin Dalia

Gutbauer, nicht wenden. Denn der

Fall birgt ein äußerst pikantes Detail –

das Kunstwerk, das die alte Dame vor

Jahrzehnten als Liebesgeschenk erhalten

hatte, war schon damals Diebesgut


Martin Suter

Allmen und die Dahlien

Diogenes Verlag

ISBN: 978-3-257-06860-3

ALLER ANFANG IST LEICHT

Wer kennt das nicht: Man hat ein

tolles Motiv entdeckt und möchte

es am liebsten gleich zu Papier

bringen, aber dann sitzt man mit

Farben und Pinseln vor dem leeren

Blatt und weiß nicht, wie man loslegen

soll. Diese Barriere im Kopf

in eine freudige Erwartungshaltung

umzuwandeln, das schafft Wilhelm

Fikisz mit vielen inspirierenden Bildbeispielen

und den dazu passenden

ermunternden Erläuterungen.

Die Kunst des Beginnens

Von der Idee zum Bild

Englisch Verlag

ISBN: 978-3-86230-238-3

e (D) 26,90

e (D) 16,99

Ruth Alice Kosnick

Workshop Acryl

Schritt für Schritt zur

Abstraktion

Englisch Verlag

ISBN: 978-3-86230-241-3

DIE KUNST DER REDUKTION

Abstraktion bedeutet weglassen,

entfernen, verallgemeinern

– sprich: einfacher werden. Doch

so einfach ist es oft gar nicht, sich

vom Gegenständlichen zu lösen

und Motive freier zu interpretieren!

Die Autorin führt deshalb in aufeinander

aufbauenden Lektionen und

mit aussagekräftigen Bildbeispielen

an die Kunst der Reduktion heran.

Auf diese Weise ermutigt sie

ihre Leser, neue Sichtweisen und

einen eigenen Abstraktions-Stil zu

entwickeln.

e (D) 16,99

VOLL SPRÜHENDER ENERGIE

Ein erstes Durchblättern verrät:

Hier ist ein wahrer Meister am

Werk! Wie virtuos Hashim Akib mit

Licht und Farben arbeitet, wie er

mit überraschenden Perspektiven

und ungewöhnlicher Bildgestaltung

das Auge des Betrachters für seine

Werke einnimmt, das ist richtig

spannend. Da der Maler aber auch

über große didaktische Fähigkeiten

verfügt, bleibt es nicht beim Betrachten:

Kluge Anleitungen laden

zum Nachahmen ein.

Hashim Akib

Acryl im Blut

Edition Michael Fischer

ISBN: 978-3-86355-118-6

e (D) 19,90

53


Entspannungs- und Entdeckungsreise im Markgräfl erland

Mach mal

Mal-Urlaub!

Thomas Boehler: „Lichtung“, Aquarell

Der Name Thomas Boehler ist treuen Leserinnen

und Lesern von Mein Kreativ-Atelier

schon lange bekannt: Bereits seit der dreizehnten

Ausgabe ist der Freiburger Künstler

regelmäßig in dieser Zeitschrift vertreten; mit

Bildmotiven zum Nachmalen, mit seinen Interpretationen

der Alten Meister und in den

Rubriken Ateliertipps und Malschule. Im

Sommer 2014 lädt Thomas Boehler mit seinem

Künstlerkollegen Karl Streicher zu kreativen

Entdeckungstouren ein: bei einem Malurlaub

im malerischen Markgräflerland.

Dreh- und Angelpunkt des Malurlaubs ist

Badenweiler. Der bekannte Badeort mit Thermalquellen

liegt inmitten des südlichen Markgräflerlandes

zwischen den Schwarzwaldbergen

und dem Rhein. Das milde Klima

begünstigt den Wein und Obstanbau; die

kontrastreiche Kulturlandschaft ist deshalb

geprägt von weich geschwungenen Weinbergen

und lieblichen Hügeln mit den regional

typischen Streuobstwiesen. Dazwischen gibt

es zahlreiche malerische Dörfer mit heimeliger

Atmosphäre zu entdecken. Die Hintergrundkulisse

bilden die Berge des Schwarzwalds

auf der deutschen Seite und die

Vogesen auf der französischen Seite des

Rheins. Die zahlreichen Einflüsse des Dreiländerecks

bedingen die kulturelle Vielfalt

dieser Region. Denn nicht nur Weinkenner

kommen hier auf ihre Kosten: In den nahegelegenen

Städten Basel (Schweiz), Mulhouse

(Frankreich) und Freiburg locken romantische

Altstadtviertel, mittelalterliche Sehenswürdigkeiten

und kunsthistorische Bauwerke. Zahlreiche

Museen und inspirierende Ausstellungen

laden Kunstschaffende und Kulturfreunde

zu Exkursionen ein. Dies alles zusammengenommen

begründet zu recht den Ruf der „Toskana

Deutschlands“ und stellt den Malern eine

Fülle eindrücklicher Sujets zur Verfügung.

Im fünftägigen Malkurs lernen die Teilnehmer

die wesentlichen Merkmale einer Landschaft

zu erfassen und zu reduzieren, um sie dann

mit künstlerischen

Mitteln

in der

eigenen

Bildsprache auszudrücken. Die Kursleiter

unterstützen die Gruppe bei allen Fragen der

Motivwahl, Ausschnitt, Format, Perspektive,

Komposition und Farbgestaltung.

Mit einem Kleinbus werden ausgewählte Malplätze

angesteuert, die nur wenige Minuten

vom Ausgangspunkt Badenweiler entfernt

liegen. Ziele sind beispielsweise verwunschene

Dörfer wie Dattingen, Otmarsheim

und Ödlingen sowie das beliebte Schloss

Bürgeln. Regional bekannt ist der Ort Kandern,

wo August Macke ein berühmtes Bildnis

der Dorfkirche geschaffen hat. An den

ruhig gelegenen Plätzen können sich die

Teilnehmer ungestört dem Malen widmen. In

der Landschaft finden sie zudem idyllische

Gärten, mit vielfältigen Gerätschaften und

Schuppen vor, die sich als stimmungsvolle

Malmotive ideal eignen.

Das Malen im Freien ermöglicht die intensive

direkte Auseinandersetzung mit dem Motiv.

Die Teilnehmer erleben den Wandel der

Lichtverhältnisse und das Spiel der Farben

und Schatten. Das Malen in der Gruppe bringt

Freude durch das gemeinsame Erleben und

Teilen der Sinneseindrücke.

Fotos: Thomas Boehler, Karl Streicher, Werbegemeinschaft Markgräfl erland

54 Mein Kreativ-Atelier


Malen auf Reisen

Der Kurs richtet sich an Anfänger und Fortgeschrittene.

Sie werden beim Malen individuell

von den beiden Kursleitern betreut und

unterstützt. Im Vordergrund stehen das Aquarellieren

und Skizzieren. Andere Techniken

wie das Malen mit Acryl- und Temperafarben

sind ebenfalls möglich. Bei schlechten Wetterverhältnissen

weicht die Gruppe in das

gemeinsame Atelier der Künstler in Freiburg

aus. Hier kann frei oder nach Fotovorlagen

gemalt werden. Das Atelier bietet bei Bedarf

auch die Möglichkeit, die gesammelten Eindrücke

nachträglich auszuarbeiten.

Kurs und Verpflegung

Der Kurs beinhaltet täglich ca. vier Stunden

Malen im Freien bzw. im Atelier. Nachmittags

erweitern zusätzliche Exkursionen und Museumsbesuche

das Angebot. Mögliche Zielorte

sind z. B. das Kunstmuseum in Basel, das

Vitra-Design-Museum in Weil am Rhein, die

Foundation Beyeler (Schweiz), das Münster

und das Augustinermuseum in Freiburg und

La Kunsthalle in Mulhouse. Während des

Kurses führt Sie die Reiseleitung in verschiedene

typisch badische Restaurants, wo Sie

(auf eigene Kosten) à la carte essen können.

Als Freizeitangebot bietet sich abends unter

anderem ein Besuch der beliebten Cassiopeia-Therme

in Badenweiler an, deren Quellen

bereits von den Römern genutzt wurden

Kursleitung

Die erfahrenen Künstler Thomas Boehler und

Karl Streicher leiten den Kurs gemeinsam.

Thomas Boehler, freier Künstler, u. a. für die

Zeitschrift „Mein Kreativ-Atelier“, lebt und

arbeitet in Freiburg. Thomas Boehler gibt Einführungen

in die Aquarellmalerei und Zeichentechniken.

Karl Streicher ist seit 1996 als freischaffender

Künstler in den Bereichen Malerei und Musik

tätig. Im gemeinsamen Atelier in Freiburg

bietet er seit mehreren Jahren Kurse in freier

Malerei an. Karl Streicher ist auf die Temperamalerei

spezialisiert und unterstützt die

Kursteilnehmer in Fragen der individuellen

künstlerischen Entwicklung.

Thomas Boehler

Karl Streicher

Malurlaub im Südschwarzwald

vom 7.7.2014 bis 11.7.2014

Programm:

5 Kurstage mit je 4 bis 5 Stunden Malen +

zusätzliche Exkursionen und Museumsbesuche

Intensive Betreuung durch zwei Kursleiter

Beginn: Montag, 7.7.2014, 9 Uhr

Ende: Freitag, 11.7.2014, ca. 17 Uhr

Selbstständige An- und Abreise

Kursgebühr: 330,- Euro

Mindestteilnehmerzahl: 7 Personen

Bildbesprechung

In der Kursgebühr sind die Fahrten im Kleinbus zu den Malplätzen und

Exkursionen enthalten. Auf Anfrage erhalten Sie gerne eine Liste mit Hotelvorschlägen.

Informationen und Anmeldung:

www.karl-streicher.de

E-Mail: kunst@karl-streicher.de

Tel.: 0761/499559

www.t-boehler.de

E-Mail: info@t-boehler.de

Tel.: 0761/4538410

Karl Streicher: „Dorfszene“,

Tempera auf Karton


Leser-Kunst

Christa Weber, 68, hat erst spät in ihrem

Leben mit dem Malen angefangen – jetzt

gehört das Hobby zu ihrem Leben.

Christa Weber

Dass es nie zu spät ist, sich auf ein ausfüllendes

Hobby einzulassen, beweist die 68-jährige Christa

Weber aus dem hessischen Solms-Burgsolms.

Erst vor sieben Jahren fing sie nach dem

Tod ihres Sohnes Wolfgang mit der Malerei an,

zunächst mit kleineren Bildern in Acrylfarben,

bevor sie sich auch an größere Herausforderungen

herantastete. Mittlerweile kann die begeisterungsfähige

Autodidaktin auf mehrere gut

angenommene Ausstellungen zurückblicken.

▲ „Frauenakt“, z. T. in Frescotechnik, nach einem

Motiv aus „Mein Kreativ-Atelier, 50 x 60 cm

Freude am

Experimentieren

Ihre Neugierde für das Experimentieren mit Farben

und dem entsprechenden Zubehör ist ungebrochen,

weswegen Christa Weber seit sechs Jahren nicht nur

Fachbücher wälzt oder Vorlagen aus „Mein Kreativ

Atelier“ nacharbeitet, sondern in ihrem Wohnort

▲ „Familientreffen“, Acryl-Mischtechnik, z. T. gespachtelt, 120 x 70 cm

▲ „Mohnblüte“, Acryl-Mischtechnik, Blüte

gespachtelt, 50 x 50 cm

auch ein Mal-Atelier besucht, wo sie viel Interessantes

dazulernt und mit Gleichgesinnten Gedanken

und Erfahrungen austauschen kann. „Bei der

Wahl meiner Motive habe ich mich in der ganzen

Zeit nicht auf eine Richtung festgelegt“, meint die

Hobbykünstlerin. Auch was die Techniken angeht,

probiert sie gerne Neues. So hat Christa Weber

beispielsweise das Spachteln mit Acrylfarbe

erlernt und dabei schöne griechische Ansichten

auf Papier, Leinwand und Holzplatten gefertigt.

Und bei der Erstellung von Collagen führte ihre

Entdeckerlaune schon zur Verarbeitung von Dünensand

und zerkleinerten Eierschalen.

Eine ungeheure

innere Ruhe

Trotz Haushalt, Gartenarbeit und Fremdsprachenlernen

bleibt der ehemaligen Gemeindeverwaltungsangestellten

noch Zeit für die Verwirklichung

ihrer unzähligen Mal-Ideen. Vor allem die große

Unterstützung aus ihrem Familienkreis hat die

Mutter und vierfache Oma dazu gebracht, vor

drei Jahren den Sprung in die Öffentlichkeit zu

wagen. An ihrem früheren Arbeitsplatz wurden

bei einer ersten Werksauswahl etwa 30

Bilder gezeigt – einige davon konnte Christa

Weber auch verkaufen, worauf sie sehr stolz

ist. In der letzten Zeit ergaben sich weitere

Ausstellungsmöglichkeiten bei ortsansässigen

Betrieben und ihre Bilder stoßen bei Kunden

und Besuchern auf allgemeine Anerkennung.

Neben der Wertschätzung ihrer Arbeit stehen

für die Malerin aber ganz andere Effekte ihrer

künstlerischen Tätigkeit im Vordergrund. „Mein

Hobby ist für mich ein wunderbarer Ausgleich

zum Alltagsleben geworden, bei dem ich eine

ungeheure innere Ruhe finde und dabei fast

die Zeit vergessen kann“, so lautet das positive

Resümee von Christa Weber. „Ich sehe seitdem

ich male, vieles mit anderen Augen, egal ob es

sich um Farben, Formen oder Motive handelt.“

„Amrum-Ansichten“, Acryl-Mischtechnik, 50 x 70 cm

56 Mein Kreativ-Atelier


Leser-Kunst

Faszination Enkaustik

Den Lesern und Leserinnen von „Mein Kreativ-

Atelier“ möchte Karin Amacher aber besonders

die Faszination der Enkaustik-Malerei nahebringen:

„Man kann einzigartige Bildeffekte erzielen!

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. In kurzer

Karin Amacher, 52, lebt mit ihrem Mann,

ihrem jüngsten Sohn, einem Hund und zwei

Katzen im Schweizer Kanton Zürich.

Karin Amacher

▲ ▲„Einsamkeit“, Enkaustik-Wachsfarben,

20 x 14 cm, 2012

Zeit erhält man schon richtige kleine Kunstwerke“,

schwärmt die Hobbykünstlerin – und hofft, vielleicht

auch den einen oder anderen mit ihrer Begeisterung

für die traditionsreiche Technik anzustecken.

Sie erzählt: „Ich bin vor vielen Jahren an einem

Schaufenster vorbeigekommen, in dem ein kleines

Enkaustik-Bildchen ausgestellt war. Ich war hin und

weg, weil mir das so gut gefallen hat. Also bestellte

ich mir die Farben und das Zubehör und brachte es

mir dann autodidaktisch bei. Wenn das Bügeleisen

über das Papier gleitet, und die warmen, flüssigen

Wachsfarben ineinander zerschmelzen, ergeben

sich ungeahnte Effekte. Dies motiviert mich immer

wieder, neue Motive auszuprobieren. Bald schon

konnte ich meine Bilder in verschiedenen Ausstellungen

präsentieren. Viele wollten wissen, wie ich

▲ ▲„Kraft der Natur“, Enkaustik-Wachsfarben,

20 x 14 cm, 2012

diese Bilder gemacht habe. So machte ich ab und

zu auch mal Kurse, um den Leuten diese Malerei

näher zu bringen. Vor allem auch die Kinder

waren total begeistert. Diese gehen die Sache

sowieso viel ungehemmter an, als die Erwachsenen.

Doch ist natürlich immer die Gefahr des

Verbrennens dabei, weil man ja mit einem heißen

Bügeleisen arbeitet, und die Farben auch sehr

heiß und flüssig sind. Kinder sollten also schon

etwas älter sein, um diese Technik anzuwenden.“

Seitdem ihre eigenen Kinder erwachsen sind, hat

sie mehr Zeit für sich und ihre Hobbys – neben

der Enkaustik-Malerei und dem Herstellen von

Collagen-Bildern, bemalt sie auch sehr gerne

Steine. Wer diese und weitere Werke von Karin

Amacher sehen will, kann ihre Galerie im Internet

auf www.karin-kreativ.yolasite.com besuchen.

▲ ▲„Blütenzauber“, Enkaustik-Wachsfarben,

20 x 14 cm, 2012

Meine kreative Familie

hat mich geprägt“

„Das kreative Schaffen und Malen liegt bei uns

schon in der Familie“, erzählt Karin Amacher. Ihre

Mutter hatte immer eine Handarbeit in Griffnähe,

um in jeder freien Minute zu stricken oder eine

schöne Knüpfarbeit zu vollenden. Und auch ihr

Vater malte und bastelte – „Das hat mich wahrscheinlich

geprägt.“ Sie selbst stieg erst als Erwachsene

richtig ins kreative Tun ein. In verschiedenen

Kursen lernte sie die Kunst der Seidenmalerei und

der Aquarellmalerei. Besonders hat es ihr auch die

Acrylmalerei angetan, „weil man in sie auch die

Collagen-Technik mit einbauen kann und sie somit

für mich die kreativste Malerei ist.“

▲ ▲„Lago Maggiore“, Enkaustik-Wachsfarben, 20 x 14 cm, 2012

57


Buchempfehlung

Gerhard Hillmayr

Landschaft und Garten in

Aquarell

erschienen im Englisch Verlag

zum Preis von 12,99 Euro (D)

ISBN: 978-3-86230-257-4

64 Seiten, Hardcover

Zu beziehen über den Buch- oder

Hobbyfachhandel sowie direkt

unter:

www.shop.oz-verlag.de

(Tel: 07623/964-155)

Landschaft und Garten

in Aquarell

Gärten, Parks und idyllische Landschaften:

Gibt es schönere Ort zum Ausspannen

oder zum Malen? Der Künstler Gerhard

Hillmayr zeigt, wie sich die Natur

im Wechsel der Jahreszeiten in stimmungsvollen

Aquarellen festhalten lässt.

„Gehen Sie mit offenen Augen durch

Ihre Umgebung!“, rät der Autor seinen

Lesern und Leserinnen. Ob eine verwunschene

kleine Blumenecke, ein

stimmungsvolles Arrangement auf Balkon

oder Terrasse, eine Blumenwiese

oder eine Parkanlage – vor allem zur Blütezeit

finden sich nahezu überall idyllische

Aquarellmotive. Aber auch der

Winter hat seine bunten Seiten, wenn

blauer Himmel und wenige Farbtupfer in

der Natur kraftvoll aus der stillen

Schneelandschaft herausleuchten. Gerhard

Hillmayr zeigt in seinen Bildbeispielen

Schritt für Schritt und leicht nachvollziehbar,

wie man bunte Blütenmeere,

sonnige Gartenidyllen oder weite Landschaften

mit den vielfältigen Möglichkeiten

des Aquarells eindrucksvoll zu Papier

bringt.

Dabei sucht er nicht die außergewöhnlichen,

spektakulären Ansichten, sondern

vermittelt, wie ungleich reizvoller es sein

kann, das Schöne im zunächst Unscheinbaren

zu entdecken. Auf diese Weise will

er beim Hobbykünstler das Bedürfnis wecken,

nach dem Pinsel zu greifen und in

einer inspirierenden Naturkulisse mit

leuchtenden Aquarellfarben „Poesie für

das Auge“ zu schaffen.

„Gerade das Duftige der Aquarellfarben,

ihre Transparenz und gleichzeitig die Intensität

der Farben machen das Aquarell zu DEM Medium

für die Darstellung von Landschaften,

Gärten und Parks.“

Das Papierweiß wird gezielt in die

Gestaltung einbezogen.

58 Mein Kreativ-Atelier

Gerhard Hillmayr über sein Aquarell „Flieder“:

„Auf den ersten Blick erscheint es einfacher, eine Masse kleiner Blüten zu malen als einzelne

große Blumen. Doch bei Motiven ohne konkrete Formen und Linien gilt es, die Orientierung

zu behalten. Man muss eine Ordnung in die scheinbar gleichförmige Struktur

der Blütenmasse bringen. Typische Lösungen sind z. B. das Absetzen deutlicher Gruppen

durch stellenweises Verdichten von Strukturen oder das Arbeiten mit Tonwertkontrasten.“


Gerhard Hillmayr über sein Aquarell „Seerosenteich“: „Es ist immer ein

Erlebnis, am Gartenteich zu sitzen – inspirierend und beruhigend zugleich.

Licht- und Schattenspiele auf dem Wasser bieten vielfältige Motivmöglichkeiten.

Bei derart komplexen Motiven ist eine kompositorische Ordnung

entscheidend. Ansonsten passiert es leicht, dass man die Orientierung

verliert und die einzelnen Blüten im Chaos untergehen.“

Um das Sonnenlicht und die

Seerosen deutlich hervorzubringen,

wird der Hintergrund in

einem geschlossenen, stark

kontrastierenden Farbton angelegt.

Die Seerosen und die

grünen Blätter müssen deutlich

abgegrenzt werden. Zwischenräume

im Schilf bewirken die

Fortsetzung der Dunkelheit

dahinter.

Das Wasser wird mit denselben Mischungen

angelegt wie im vorigen Schritt der Hintergrund

– schließlich handelt es sich dabei um

dessen Spiegelung. Die blaue Reflexion des

Himmels und das Gelb des Schilfs sorgen

für Abwechslung.

59


Atelier-Tipps

Experimentelles Drucken

Die Druckkunst bietet zum einen die tolle Möglichkeit, ein Bildmotiv in Serie herzustellen.

Darüber hinaus ist sie aber auch ein Spielfeld der unbegrenzten kreativen

Experimente, zu denen wir Sie gerne einladen wollen!

Das Prinzip des Druckens ist uralt – schon

lange vor Christi Geburt haben Menschen

einfache Drucktechniken angewandt, um

Bilder und Schriftzeichen auf einen Untergrund

zu prägen. Heute begegnet uns

die Technik täglich – in den Produkten der

Massenmedien und in Büchern, als künstlerische

Lithografien, Holz-, Linoldrucke

und Radierungen – oder als simpler Kartoffeldruck,

den der Sprössling aus dem

Kindergarten mitbringt.

Drucken – ganz einfach!

Auch die ganz einfachen Drucktechniken

bergen eine breite Palette an künstlerischen

Möglichkeiten – von der Kartoffeldruckvariation

bis zum eigenen Pop-Art-Design. Wir

zeigen Ihnen im Folgenden Experimente mit

unterschiedlichen Materialien, die mit einfachen

und kostengünstigen Mitteln umgesetzt werden

können. Drucken lässt sich nämlich auch ganz

ohne Presse und ohne spezielle Farben!

Das Drucken mit einfachen Materialien

zwingt den Künstler, frei und großzügig zu

arbeiten. Verzichten Sie darauf, kleinste Ein-

zelheiten darstellen zu wollen und bleiben

Sie offen, was passiert. Schließlich spielt der

Zufall immer wieder eine entscheidende und

gestalterische Rolle – und macht Ihr Druckexperiment

zu einem spannenden Abenteuer!

Material

Walzen:

Zur Grundausstattung gehören Walzen zum

Auftragen der Farben. Die speziellen Linoldruckwalzen

haben den Vorteil, dass sie auf

kleinen Stützen abgelegt werden können,

ohne dass die Walze den Untergrund berührt.

Es eignen sich aber auch herkömmliche

Farb- oder Tapezierwalzen aus dem

Baumarkt.

Aufgestützt:

Die speziellen

Linoldruckwalzen

lassen sich frei

schwebend ablegen.

Druckplatten- und formen:

Für selbst gefertigte Druckplatten benötigen

Sie Materialien, die sich gut zuschneiden lassen,

aber dennoch stabil sind, beispielsweise

Karton, Styropor, Styrodur, Linoleum, Holz,

Filzplatten, Moosgummi oder Ähnliches. Experimentieren

Sie mit weiteren Materialien –

lediglich sehr glatte Oberflächen wie etwa

Glas sind ungeeignet, weil sie die Farben

schlecht annehmen.

Sie können aber auch allerlei fertige Materialien

als Druckformen verwenden, die Sie im

Haushalt, in der Natur, im Keller oder im Baumarkt

finden: Schnüre, Draht, Blätter, Gräser,

Holzstücke und vieles, vieles mehr.

Farben:

Es müssen nicht immer spezielle Druckfarben

sein – in diesen Beispielen wurden ganz

einfach handelsübliche Acryl- und Gouachefarben

verwendet.

Untergrund:

Wenn Sie auf Papier drucken, wählen Sie einen

Mal- oder Aquarellkarton als Untergrund,

der nicht zu glatt und auch nicht zu

dünn ist, damit er keine Wellen wirft.

Auch Leinwand ist geeignet – am

besten Sie machen vor dem Drucken

eine kleine Probe.

Entwurf und Ausführung Bildmotive, Fotos, Text: Thomas Boehler; Redaktion: Nicole Kemper

Walzen, Farben, Untergrund – die

Grundausstattung für die Druckwerkstatt

Weitere Hilfsmittel:

Beim Bearbeiten der „Druckformen“

helfen Cutter, Messer, Schere,

Pinselstiele und Schleifpapier. Außerdem

praktisch: Spachtel- und

Malmesser zum Auftragen von

Farbe, flache Paletten oder Platten

zum Mischen und als Unterlage, um

die Farben mit der Walze gleichmäßig

aufzunehmen. (Gewölbte Teller

sind ungeeignet).


Vom konkreten Motiv bis zur abstrakten Komposition

1

In diesem Beispiel wurde das Flaschenmotiv

mit dem Ende eines Pinselstiels in eine Styrodurplatte

geritzt. Zum Einfärben wurden

Gouachefarben verwendet – es eignen sich

aber auch andere flüssige Künstler- oder Bastelfarben.

Die Farben auf einer flachen Palette,

einem Holzbrett oder einem Karton zum

gewünschten Farbton mischen. Beim Mischen

hilft ein Malspachtel oder Malmesser.

2

4 Auch Naturmaterialien wie Blätter,

Gräser usw. eignen sich zum Drucken.

Sie können die Materialien zum

Einfärben entweder direkt in die Farbe

drücken oder,

um feinere Strukturen

zu erhalten,

das Blatt auch mit

der farbigen Walze

einfärben.

Das Papier auflegen und mit dem Handballen

kräftig aufdrücken und reiben. Um

Beschädigungen am Papier zu vermeiden,

eventuell einen Lappen oder ein zweites Papier

darüberlegen. Bevor die Farbe trocknet,

das Papier vorsichtig abziehen.

TIPP

Legen Sie alle benötigten Materialien bereit – die

Gouachefarben trocknen sehr schnell und der Druckvorgang

muss deshalb zügig vonstatten gehen.

5

2

Das Laubblatt mit der Walze auf den

vorbereiteten Untergrund aufdrucken.

1

Die Farbe mit der Walze auf der Palette

verteilen, um sie dünn und gleichmäßig aufzunehmen.

Für kleine Drucke genügt auch

eine kleine Walze, wie sie für Tapetenfugen

verwendet wird.

3

Die Druckplatte mit der Walze zügig und

dünn einfärben.

Bedenken Sie bei der Planung einer form, dass das Motiv später gespiegelt er-

Druckscheint.

In diesem Fall ist das kein Problem

– beim Einsatz von Schriftzeichen kann es

jedoch unliebsame Überraschungen geben ...

Lineare Strukturen erhalten Sie, indem

Sie beispielsweise Draht und Schnur in

die Farbe drücken und anschließend mit

der Walze auf das Papier aufwalzen. Auf

farbigem Untergrund entstehen so auf

einfache Weise interessante abstrakte

Kompositionen.

61


Atelier-Tipps

Kartoffeldruck

Pop Art-Galerie

Kartoffeldruck kennen Sie sicherlich noch aus

der Kindergarten- oder Schulzeit. Aus Kartoffeln

lassen sich sehr leicht mit einem Küchenmesser

Formen ausschneiden, die dann als Druckwerkzeug

dienen. Häufig werden Stoffe mit

typischen Kartoffeldruckmotiven wie Herzen

und Sterne verziert. Wir haben hier einen Ausflug

in die Pop-Art gewagt und – als Hommage

an Andy Warhol und seine Bilder von Marilyn

Monroe – einen Kussmund variiert.

Die Kussmund-Form mit einem Aquarellstift

auf die durchgeschnittene Kartoffel aufzeichnen.

Die typischen Fältchen entstehen durch

Einschnitte mit dem Messer.

Aus demselben Druckwerkzeug, kombiniert mit

verschiedenen Papieren und Druckfarben, wird

im Handumdrehen eine kleine Pop-Art-Galerie.

3

Mixed Media: gedruckt und gemalt

Aus der zweiten Kartoffelhälfte sprießt ein Fantasieblumenstrauß

mit Acrylfarben:

1

Die Kartoffelhälfte auf der Palette

in verschiedene Farben

tunken und auf Papier drucken

– die runden Formen

bilden die Blütenköpfe.

2

Den Hintergrund mit verdünnten

Acrylfarben einfärben.

Für die stilisierte

Vase ein Kartonrechteck

zuschneiden und in ebenfalls

verdünntem Hellblau

über die Stängel drucken.

Die Stiele sollen noch

durch die Vase hindurchscheinen.

Die Stängel werden

nachträglich mit einem

Pinsel aufgemalt.

62 Mein Kreativ-Atelier


Materialdruck mit Alltagsgegenständen

Unterschiedliche Gegenstände aus dem

Haushalt bilden die Grundlage für diesen

Materialdruck. Ein solches Bild ist immer

ein Unikat – werden Sie selbst kreativ und

experimentieren Sie mit Ihren eigenen

Fundstücken!

MATERIAL

• Malkarton

• Acryl- oder Gouachefarben in

Weiß, Violett, Blau- und Grüntönen

• Farbwalze

• Schnur

• Klebstoff

• Tapezierwalze

• Aquarellpapier

• Schere

• Pralinenschachteleinlage

• Palette

• Lappen

• Teppichunterlage

3

Die weichen Papiereinlagen von Pralinenschachteln

lassen sich bequem mit einer Schere

zuschneiden – und sie hinterlassen beim

Drucken interessante Strukturen. Einen Fisch

sowie zwei schmale Rechtecke ausschneiden.

Die schmalen Streifen noch beiseite legen, den

Fisch weiß einfärben und aufdrucken.

5

4

Die Teppichunterlage mit etwas Blauviolett

einfärben, falten und die Netzstruktur mit der

Walze aufdrucken. Wenn Sie korrigieren wollen:

Die Farbe mit einem Lappen wegwischen

oder mit der Walze leicht übermalen.

1

Den Malkarton mit einer Walze (hier Tapezierwalze)

in Blau- und Grüntönen einfärben.

2

Eine Schnur um eine Farbwalze wickeln, mit Klebstoff

fixieren und trocknen lassen. Auf diese Weise

entsteht eine selbst gemachte Strukturwalze. Die

Walze einfärben und über den Malkarton rollen.

Nach Belieben die Streifen aus Schritt 3

in blauen Farbtönen einfärben und als Muster aufdrucken. Auf

diese Weise erhält das Motiv zusätzliches Farbenspiel.

63


Atelier-Tipps

Drucken mit Styrodurplatten

Eine dunkle Untermalung ermöglicht bei

dieser Drucktechnik die Gestaltung dunkler

Linien. Zudem erhält der Druck eine

eigentümliche und einheitliche Farbstimmung.

Die verwendeten Styrodurplatten sind eigentlich

zum Isolieren gedacht und sind im

Baumarkt in verschiedenen Stärken erhältlich.

Sie ähneln Styroporplatten, sind aber

wesentlich stabiler und besitzen eine viel

feinere Struktur.

1

2

Die Styrodurplatte zuschneiden und mit dem Schleifpapier etwas

glätten – die unbehandelte Oberfläche ist für diesen Einsatz

etwas zu rau. Die Früchte mit einem Filzstift vorzeichnen.

MATERIAL

• Aquarellkarton mit

feiner Struktur

• Gouachefarben in Gelb,

Grün, Schwarz, Weiß,

Blau und Rot

• Haushaltskunststofffolie

• Styrodurplatte

• Schleifpapier, mittlere

Körnung

• Filzstift

• Tapezier- oder

Linoldruckwalze

• Messer

• Schere

• Karton

• Lappen

• flache Palette

3

Um später dunkle Linien zu erhalten, muss bei

diesem Verfahren zuerst der Untergrund eingefärbt

werden. Schwarze Farbe gleichmäßig und

zügig mit Pinsel oder Walze auf Aquarellkarton

auftragen. Mit zerknüllter Folie in die noch

feuchte Farbe tupfen, um dem Schwarz etwas

Struktur zu verleihen.

Mit einem Messerrücken

oder einem anderem spitz

zulaufenden Gegenstand

die Konturen der Früchte in

die Styrodurplatte eindrücken.

Je breiter die Furchen

sind, desto dicker werden

im Bild später die Linien.

4

TIPP

Achtung, wenn der Gegenstand

zu spitz ist, schneidet

er das Material, statt es zu

quetschen.

Mit einer Walze

gleichmäßig Farbe

von der Palette aufnehmen

und die Styrodurplatte

dünn in

Grüngelb einfärben.

Dann umgehend das

eingefärbte Blatt Papier

auflegen und mit dem

Handballen kräftig darüber

reiben. Papier wieder

abheben.

64 Mein Kreativ-Atelier


5

Die Früchte auf der Stryrodurplatte mit einem Lappen und

wenig Farbe leicht einfärben und Farbverläufe herstellen. Dies

muss recht zügig geschehen, damit die Farben nicht trocknen.

Dann den Druckvorgang aus Schritt 4 wiederholen.

6

Einen anderen Farbton auf der Palette anmischen. Einen Kartonstreifen

zuschneiden, einfärben und aufdrucken. Den Vorgang

mit einem variierenden Farbton wiederholen.

INFO!

Styrodurplatten bestehen aus Hartschaum.

Sie bieten eine hohe Druckfestigkeit,

nehmen wenig Wasser auf

und lassen sich gut schneiden oder

gravieren. Die Platten sind, je nach

Verwendungszweck beim Hausbau,

in verschiedenen Formaten im Baumarkt

erhältlich, zum Beispiel im

Maß 200 x 50 cm mit einer Dicke

von 5,0 bis 9,5 cm.

Markieren Sie sich vor dem Drucken

komplizierterer Motive die

Position Ihrer Druckplatte auf dem

Untergrund mit ein paar Bleistiftstrichen.

So treffen Sie sicher

wieder die richtige Position.


Malen mit Pastellkreiden

Frisch aus der

Schote

MATERIAL

• Ingrespapier in Graugrün

• Pastellstifte (Stabilo CarbOthello): Nr. 100

weiß, Nr. 205 gelb, Nr. 560 gelbgrün,

Nr. 570 hellgrün, Nr. 575 mittelgrün,

Nr. 595 dunkelgrün, Nr. 405 ultramarinblau

• Pastellkreide (von Conté à Paris)

in Signalrot und Karminrot

• Spitzer (Stabilo, Nr. 4514)

• Papierwischer

• Schaumstoffwischer

• Pastellfixativ (von Schmincke)

(alles über www.gerstaecker.de)

• Holzplatte als Unterlage

• Kreppklebeband

Rastervorlage J auf Seite 46

Originalgroße Vorlage auf

www.mein-kreativatelier.de

Das weiche Ingrespapier zum Schutz vor dem

Verrutschen auf beiden Seiten mit Kreppband auf

das Malbrett kleben. Die Vorlage nach der Rastermethode

(siehe S. 42) mit einem dunkelgrünen

Pastellstift auf das Papier übertragen.

TIPP

So entfernen Sie lose Pigmentteilchen: Stoßen

Sie Ihr Malbrett zwischen den Malvorgängen

senkrecht auf einen befeuchteten

Lappen oder Küchenpapier. Versuchen Sie

sie nicht wegzublasen, der Staub sollte nicht

in die Lunge geraten.

Die erste Farbschicht mit dem

mittleren Grün anlegen, helle

Glanzlichter in Weiß setzen.

66 Mein Kreativ-Atelier


Erbsen malen statt Erbsen zählen: Fürs stimmige

Gesamtbild wird jede einzelne Hülsenfrucht sorgfältig zur

kleinen grünen Kugel ausgearbeitet.

Motiv: Margit Gieszer, Styling: creativetoday/C. Rückel, Foto: Photodesign Michael Löffl er, Istockphoto/FuatKose


Malen mit Pastellkreiden

Bei den vorderen, hellen Erbsen die dunkelsten Bereiche in

Mittelgrün malen, nach innen wieder heller werden. Auf

die obere Seite Glanzlichter in Weiß setzen.

Steppfotos: Margit Gieszer

Die einzelnen Erbsen in der hinteren

Schote sorgfältig modellieren: Jede

Kugelform von außen nach innen und

von dunkel nach hell schattieren.

Auch die frei liegenden Erbsen schattieren: Von außen

nach innen Dunkelgrün, Mittelgrün, Hellgrün,

Gelb und Weiß auftragen und mit dem Papierwischer

vermalen (siehe rechte Erbse).

Die erste Farbschicht ist nun angelegt: Überprüfen

Sie das Ergebnis und besprühen Sie das Bild, wenn

Sie zufrieden sind, mit Pastellfixativ.

68 Mein Kreativ-Atelier


Frisch aus der Schote

Den Hintergrund in zwei Farben

anlegen: das obere Drittel in

Karminrot, den Bereich darunter

in Signalrot. Durch die dunklere

Farbschicht im oberen Bereich

weicht der Hintergrund etwas

zurück. Den Schatten unter den

Erbsen mit Ultramarin andeuten.

TIPP

Wenn Sie keinen Schaumstoffwischer

haben, können Sie gegebenenfalls zu

Schminkutensilien greifen: Die kleinen

Schaumstoffpinsel fürs Make-up

eignen sich ebenfalls gut für Korrekturen

von Pastellzeichnungen.

Die Hintergrundfarben mit einem Schaumstoffwischer

weich vermischen und ins Papier

einreiben. Das Bild nochmals fixieren.

Mit dem signalroten Conté-Stäbchen eine

zweite Schicht Hintergrundfarbe über

die erste geben, auch über die Schatten

malen. Alles vorsichtig verwischen.

Abschließend alle Konturen mit einem Papierwischer genau

nacharbeiten und das Bild ein letztes Mal fixieren.

TIPP

Die fertige Pastellzeichnung sollte beim Lagern

mit einem Passepartout und einer Klarsichthülle

geschützt werden. Wenn Sie sie aufhängen

wollen, dann unbedingt hinter Glas!


Design u. Ausführung Bilder: creativetoday/C. Rückel, Foto: Photodesign M. Löffl er, Styling u. step-Fotos: creativetoday/C. Rückel

Diese Minis bringen mit

motivierenden Worten und farbenfrohen

Motiven gute Laune für den ganzen Tag. Für die eigenen vier

Wände oder als originelle Geschenkidee.


Malen mit Acrylfarben

Gute-Laune-Bilder

MATERIAL

• Keilrahmen, 40 x 30 cm, 20 x 20 cm

oder 15 x 15 cm

• Bleistift (HB) und Pauspapier

• Acrylfarben

• Malmesser

• Haushaltsschwamm

• breiter Pinsel zum Grundieren,

Flachpinsel mit Katzenzungenfaçon

in Gr. 8 und 12 zum Malen, zum

Grundieren breiter Haarpinsel, Serie

585, Ponyhaare, extrakurz gefasst,

50 mm breit, zum Malen Pinsel

Grigio mit Katzenzungenfaçon,

Synthetikfaser, Gr. 8 und 12

• Lackmalstifte in Schwarz, Gelb,

Orange, Rot, Grün, Weiß

2

Steppfotos: Christiane Rückel

Rastervorlagen F, G, H, I auf Seite 45

Originalgroße Vorlage auf

www.mein-kreativatelier.de

Motiv: Christiane Rückel

Botschafter

Welche Botschaft liegt Ihnen am Herzen?

Lassen Sie Bilder und Worte sprechen

und kombinieren Sie ein gemaltes

Motiv mit dem passenden Text. Ob motivierende

Sinnsprüche, Lebensweisheiten,

Zitate berühmter Menschen

oder anderes – wichtig ist nicht die perfekte

Ausführung des Motivs, sondern

dass es ganz individuell und persönlich

von Ihnen für einen lieben Menschen

gedacht ist.

1 Den Keilrahmen zuerst im gewünschten

Farbton zweimal deckend

grundieren. Die Farbe flächig mit dem

breiten Pinsel auftragen oder mit dem

Schwamm auftupfen. Für malerische

Struktureffekte auf dem gesamten

Bild oder nur am Bildrand

mit dem Malspachtel unverdünnt

Farbe „grob“

1

spachteln. Alles trocknen

lassen.

2 Das Motiv frei Hand, mithilfe der

Rastermethode oder von Pauspapier

auf den Keilrahmen übertragen. Die

Motivkonturen inklusive der Schriften

mit dem Lackmalstift in Schwarz auf

dem Keilrahmen nachzeichnen, so sind

sie besser sichtbar. Dann das Motiv mit

den Acrylfarben ausmalen.

3 Nach dem Trocknen der Farben alle

Motivkonturen und die Schriften mit

dem Lackmalstift in Schwarz nachzeichnen.

Je nach Motiv nun mit den

farbigen Lackmalstiften Details malen

und Motive mustern, zum Beispiel

Punkte auf den Himmel, die Blüten, das

Kleidchen oder die Vogelkörper tupfen,

lange Beine oder Ohren mit Streifenmuster

bemalen. Da der Farbauftrag

von Lackmalstiften auch auf dunklen

und intensiv farbigen Untergründen gut

sichtbar ist, lassen sich alle Motivteile

nach Lust und Laune verzieren.

Erhältlich

im guten Fachhandel

71


Die Leinwand mit einer Mischung

aus Lichter Ocker und

Gesso mit dem breiten Pinsel

grundieren; dabei soll ein warmer,

beiger Farbton entstehen.

Die Vorlage nach der Rastermethode

(siehe S. 42) auf den

1

Keilrahmen übertragen.

Die Vorzeichnung in Schwarz

nachziehen.

Die Haare in verdünntem

Braun und Schwarz ausmalen.

Die Hautbereiche mit wenig

Weiß aufhellen.

2

Schwarze und blaue Acrylfarben

zu Graublau mischen

und das Muster des Kimonos

ausmalen. Mit wenig Graublau

auf dem Pinsel die Hautpartien

im Schattenbereich etwas

tönen. Den Hintergrund in einer

Mischung aus lichtem Ocker

und Weiß beleben und die

schwarzen Konturen teilweise

überdecken.

MATERIAL

• Keilrahmen (von Gerstäcker), 90 x 90 cm

• Acrylfarben Schmincke AKADEMIE ®

Acrylcolor in Titanweiß, Lichter Ocker,

Preußischblau, Umbra Natur

• Grundset Ölfarbe (Schmincke Norma ®

PROFESSIONAL) mit 8 Tuben, Inhalt:

Titanweiß, Preußischblau, Zitronengelb,

Chromoxidgrünton, Kadmiumrot, Lichter

Ocker natur, Krapprot, Elfenbeinschwarz,

Klassikgold

• Malmittel Medium N (von Schmincke)

• Ölmalpinsel (Gerstäcker Synthetik), Gr. 10

• Flachpinsel, 40 mm

(alles über www.gerstaecker.de)

• Aquarellstift in hellem Farbton

• Bleistift

• Wasserbehälter

• Palette

• Lappen

• kleiner Behälter für das Malmittel

• Terpentinersatz zum Auswaschen des Pinsels

Rastervorlage L auf Seite 46

Originalgroße Vorlage auf

www.mein-kreativatelier.de

Nachempfundenes Motiv: Thomas Boehler

Gustav Klimt:

Dame mit Fächer, Öl

auf Leinwand,

100 x 100 cm, 1917/18

TIPP

Dieses Klimt-Motiv wurde mit Ölfarben auf einer

Untermalung mit Acrylfarben ausgeführt –

die Untermalung mit Acryl hat den Vorteil der

wesentlich kürzeren Trocknungszeit. Eilige, die

dennoch alles mit Öl malen wollen, können

den Trocknungsbeschleuniger Rapid Medium

zur Hilfe nehmen. Dieser wird einfach als Malmittel

der Farbe zugesetzt.

Gustav Klimt, 1914

Foto: Josef Anton Trcka

Gustav Klimt, Sohn eines Goldgraveurs, wurde am 14. Juli 1862 in

Wien geboren, wo er bis zu seinem Tod im Januar 1918 wohnte und

arbeitete. Zu Lebzeiten machte Gustav Klimt in der Wiener Gesellschaft

vor allem mit seinen erotischen Frauendarstellungen Furore.

Portraits gehörten schon zu Beginn seiner künstlerischen Tätigkeit

72 Mein Kreativ-Atelier

in den frühen 1880er Jahren zu Klimts wiederkehrenden Motiven.

Seit der Jahrhundertwende gaben ornamentale Muster und goldbesetzte

Flächen seinen Frauenbildnissen eine unverwechselbare

Handschrift – Klimts Schaffensjahre von 1901 bis 1910 werden

deshalb auch als „Goldene Periode“ bezeichnet.


Malen nach einem Bild von

Gustav Klimt

Motiv: Thomas Boehler, Styling: creativetoday/C. Rückel, Foto: Photodesign Michael Löffl er

Gustav Klimt (1862 – 1918) ist einer der bekanntesten

Maler Österreichs und der bedeutendste Vertreter

des Wiener Jugendstils.


3Mit Ölfarben weitermalen: Blau, Grün und Weiß mit Malmedium

verdünnen und die Blätter im Hintergrund anlegen.

Einzelne Farbtupfer in Türkis auch auf dem Kimono verteilen.

4

Die blauen Blüten mit Preußischblau und Weiß

malen, teilweise auch etwas Krapprot hinzufügen

um blauviolette Töne zu erhalten.

Steppfotos: Thomas Boehler

5

Rote

und orange Farbtöne verdünnen

und die Blüten und Tiere im Hintergrund

gestalten. Mit den Farben auch

über die schwarze Kontur malen, um

den harten Kontrast abzumildern.

6Auch den Phönix in dieser lasierenden Malweise gestalten.

Den ockerfarbenen Untergrund an einigen Stellen immer

wieder hindurchschauen lassen und beispielsweise beim

Flügelmuster mit einbeziehen.

Die Goldhintergründe auf seinen Bildern waren beeinflusst von der

japanischen Malerei des 17. Jahrhunderts. Frauen spielten nicht nur

in Klimts Kunst eine tragende Rolle, sondern auch in seinem Leben:

Der Maler hatte eine außergewöhnlich enge Beziehung zu seiner

Mutter und zu zwei seiner Schwestern, mit denen er Zeit seines

Lebens zusammenwohnte. Er soll aber auch 14 uneheliche Kinder

mit verschiedenen Geliebten gezeugt haben …

74 Mein Kreativ-Atelier

74 Mein Kreativ-Atelier


7 8

9

Das Kleidungsstück und den Fächer mit kleinteiligen

Mustern ausgestalten. Verwenden Sie dafür

dieselben Farbtöne wie für den Hintergrund. Die

hellbraunen Flächen im Muster einfach frei lassen.

Für die Lippen einen gedämpften Rotton aus Rot mit

Hautfarbe gemischt verwenden. Die Augen mit einer Mischung

aus Ocker und Schwarz färben. Die Augenbrauen

mit leichten dünnen Strichen malen. Die Frisur mit Ocker,

Krappdunkel und Schwarz vervollständigen.

Für die, bei Klimt typischerweise sehr hellen, Hauttöne

Weiß, Ocker und wenig Krapprot auf der Palette

vermischen. Lediglich für die Wangen etwas mehr

Krapprot beimengen. Bei dünner Malweise scheinen

die Konturlinien noch leicht hindurch.

Info!

Die Künstler-

Ölfarbe Schmincke Norma ®

PROFESSIONAL in Klassikgold hat

einen deckenden, brillanten,

gelbstichigen Goldton.

10

Abschließend den Hintergrund in Gold ausmalen; um die Blütenornamente

herummalen. Das Gold deckt nicht sehr stark, trotzdem

können damit leichte Korrekturen ausgeführt werden. Auch die

verbleibenden Muster im Kleid mit Gold bedecken.

Das Gemälde „Dame mit Fächer“ ist eines der letzten Werke des

Künstlers und befand sich neben einem noch unvollendeten Werk

auf der Staffelei in Klimts Atelier, als der Maler im Jahr 1918 an

einer Lungenentzündung starb. Das Wiener Atelier, in dem der

Maler in seinen letzten Schaffensjahren arbeitete, kann übrigens

seit kurzem wieder besichtigt werden: Im Klimt-Gedenkjahr 2012

wurde das Atelier in der „Klimt-Villa“ rekonstruiert und für Besucher

geöffnet (www.klimt.at).

75


Motiv: Michaela Dold, Styling: creativetoday/C. Rückel, Foto: Photodesign Michael Löffl er

Skyline


Malen mit Acrylfarben

Mit dieser farbenfrohen Skyline

kommt garantiert keine Großstadt-Tristesse auf!

Die interessanten Texturen um das Motiv herum

wurden mit dem Schwamm gestaltet.

Steppfotos: Michaela Dold

MATERIAL

• 3 Keilrahmen, 40 x 80 cm

(von VBS Hobby)

• Acrylfarben (von VBS Hobby) in

Kadmiumrot, Kadmiumorange, Primärgelb,

Magenta, Mangan Violett,

Rosa, Schwarz, Türkis, Primärblau,

Permanentgrün hell, Ultramarin und

Titanweiß

• 3D-Liner (von Marabu) in Kirschrot

und Mittelblau

• Effekt-Liner (von Marabu) in Kiwi und

Gold

• karat Ölpastellkreiden (von Staedtler)

• Pinsel-Set VOLUME (von VBS Hobby)

• Kunststoff-Spachtel-Set

(von VBS Hobby)

• Lineal

• Bleistift

• kleiner Teller

• kleiner Haushaltsschwamm

Motiv: Michaela Dold

So wird’s gemacht:

1 Die drei Keilrahmen nebeneinander auf

einen festen Untergrund legen. Die Leinwände

mit einem Schwämmchen in Hellgrau

grundieren, trocknen lassen, dann an

den Bildrändern dunkle Blautöne mit dem

Schwämmchen auftragen und die Farben

lasierend verreiben. Mit Lineal und Bleistift

mittig eine dünne Horizontlinie ziehen.

2 Etwas Primärgelb und Weiß auf den Teller

geben und mischen. Die Hochhäuser nun

nach und nach in den verschiedenen Farben

anlegen; auf dem mittleren Keilrahmen

und mit dem gemischten Gelb beginnen:

Die Farbe auf den breiten Spachtel aufnehmen

und die Grundform aufspachteln; den

Streifen vom Dach des Hauses nach unten

zum Bleistiftstrich ziehen. Bei Bedarf eine

zweite Farbschicht auftragen. Mit einem

kleineren Spachtel in hellem Gelb mehrere

sich nach oben verjüngende Rechtecke auf

den Balken setzen, so dass eine Hochhaussilhouette

entsteht. Für die schmalen Balken

einen etwas breiteren Pinsel aus dem

Pinselset verwenden.

3 Die weiteren Hochhäuser in der gleichen

Weise, zum Beispiel in den Farben

Kadmiumorange, Magenta, Violett, Rosa,

Schwarz, Türkis, Primärblau, Permanentgrün

hell, Ultramarin und Kadmiumrot

gestalten. Für die helleren und dunkleren

Töne etwas Titanweiß oder Dunkelblau

bzw. Schwarz beimischen.

4

4 Unterhalb der Häuser am Bildrand dunkles

Blau auftragen, die Farbe mit dem

Schwamm etwas nach oben ziehen und

verreiben, sodass die unteren Ansätze der

Häuser nicht mehr sichtbar sind.

5 Mit den 3D- und Effektlinern in Gold und

Kiwi die fertige Skyline an verschiedenen

Stellen mit Strichen, Kringeln und Punkten

verzieren. Für Fenster in den Häusern

jeweils flächig mit dem Pinsel etwas Acrylfarbe

auftragen, alternativ mit den Linern

oder Ölpastellkreiden Linien für Fensterrahmen

malen oder mit den Ölpastellkreiden

flächige Fenster gestalten. Mit einem

schmalen Pinsel einzelne feine Konturlinien

entlang der Hochhäuser ziehen. Zum

Schluss großzügig mit dem Gold-Liner das

„Feuerwerk“ in der Bildmitte aufmalen.

5

77


Motiv: Gaby Hobza, Styling: creativetoday/C. Rückel, Foto: Photodesign Michael Löffl er, Istockphoto/han3617

Farben, Form und Muster im harmonischen Zusammenspiel:

Die Künstlerin Gaby Hobza hat die wunderschöne

Iris vor einem schwarzem Hintergrund

eindrucksvoll in Szene gesetzt.


Malen mit Acrylfarben

Anmutige Iris

MATERIAL

• Keilrahmen, 50 x 50 cm

• Pastellstift in Weiß, Rosa

• Acrylfarben (Golden Fluid Acrylics) in

Saftgrün, Umbra gebrannt hell, Quinacridon-

Purpurrot, Dioxazinlila, Grüngold, Permanentviolett,

Quinacridon Magenta, Titanweiß,

Primärgelb, Van Dyke Braun

• Malmittel Golden Acrylic Glazing Liquid

• Gesso (von Golden) in Schwarz

• Pinsel da Vinci Cosmotop, Serie 5040, 40 mm

• Pinsel Katzenzungenfaçon da Vinci Top Acryl,

Serie 7485, in Gr. 6, 10, 14 und 20

• Rundpinsel da Vinci Top Acryl, Serie 7785,

in Gr. 2, 4, 6 und 10

Rastervorlage K auf Seite 46

Originalgroße Vorlage auf

www.mein-kreativatelier.de

Motiv: Gaby Hobza

TIPP

Die Premium-Acrylfarben „Golden Acrylics“ können Sie

direkt via Versand bestellen bei www.artmeierhofer.com.

Den Keilrahmen zwei Mal mit dem 40 mm

breiten Pinsel mit schwarzem Gesso grundieren.

Gründlich trocknen lassen und die Umrisse

der Irisblüte frei Hand oder nach der Rastermethode

(siehe Seite 42) mit einem weißen

Pastellstift übertragen.

Die gesamte Blume

mit Titanweiß und dem

Katzenzungenpinsel

Nr. 14 grundieren. Die

Details der einzelnen

Blüten mit einem rosa

Pastellstift vorzeichnen.

79


Malen mit Acrylfarben

Die fünf pinkfarbenen

Blütenblätter mit dem

Katzenzungenpinsel

Nr. 10 und Quinacridon

Magenta anlegen,

dabei die Bereiche, die

weiß bleiben sollen,

aussparen. Etwas Acrylic

Glazing Liquid zugeben,

um eine schöne Lasurfarbe

zu erhalten. Mit

dem Rundpinsel Nr. 4 die

Farbe vorsichtig an den

Rand des pinkfarbenen

Bereiches ziehen.

Den grünen Stängel der Blume mit dem Rundpinsel Nr. 2 und

dem Katzenzungenpinsel Nr. 6 und einer Farbmischung aus

Grüngold und Saftgrün ausmalen. Gegen den Blütenansatz hin

etwas Van Dyke Braun und Umbra gebrannt dazugeben.

Das lilafarbene Blütenblatt mit dem gerollten

Rand mit der gleichen Farbmischung anlegen,

der gerollte Rand wird mit Quinacridon Magenta

und nur wenig Titanweiß gemalt. Etwas

Acrylic Glazing Liquid erleichtert den Farbfluss.

Ebenso die letzte lila Blüte malen.

Steppfotos: Gaby Hobza

Die lilafarbene Blüte oben links mit Permanentviolett,

Dioxazinlila, Quinacridon Magenta und Titanweiß mit dem

Rundpinsel Nr. 10 malen. Um einen schönen Farbübergang zu

erhalten, einen Strich nass in Nass dicht neben den anderen

setzen. Dabei zügig in Richtung der Blütenfaser malen.

80 Mein Kreativ-Atelier


Anmutige Iris

Den gelben Farbbereich bei der großen Blüte mit dem

Katzenzungenpinsel Nr. 14 und Primärgelb ausmalen.

Die Adern der Blüten sorgfältig mit Quinacridon Magenta und

dem Rundpinsel Nr. 6 anlegen, dann mit Dioxazinlila nachziehen.

Auf eine unregelmäßige Struktur achten. Trockenföhnen.

Eine dunkle Lasur aus Quinacridon

Magenta, Quinacridon Purpurrot und

Permanentviolett herstellen und mit

dem Katzenzungenpinsel Nr. 20 in

mehreren Schichten über das Blütenblatt

legen. Damit der Rand des Blattes schön

leuchtet, eventuell nochmals mit Titanweiß

grundieren und mit einer Lasur aus

Quinacridon Magenta versehen.

Das rechte große Blütenblatt ebenso malen. Für die dunklen

Schattenbereiche an den Blütenansätzen eine dunkle Lasur aus

Quinacridon Purpurrot, Permanentviolett und Van Dyke Braun

mischen und vorsichtig in das Blütenblatt hineinziehen.

81


Impressum

KREATIV

ATELIER

erscheint in der

OZ-Verlags-GmbH

Römerstr. 90

D-79618 Rheinfelden

www.oz-verlag.de

Tel.: 07623/964-0

Herausgeber: H. + E. Medweth

Geschäftsführung/ Verlagsleitung: Sandra Linsin

Programmleitung: Sylvia Tarnowski

Redaktion: creativetoday/C. Rückel

Objektkoordination: Jasmin Girke

Textredaktion: Nicole Kemper

Lektorat: Georg Giesebrecht

Motive: Thomas Boehler

Michaela Dold

Anja Gensert

Margit Gieszer

Alexandra Heil

Gaby Hobza

Christiane Rückel

Joke van der Wal

Fotos: Photodesign Michael Löffler u. a.

Styling: creativetoday/C. Rückel

Layout: Sandra Catherine Breiter

Marketingleitung: Gabriela Schwald

Vertriebsleitung: Bernd Mantay

Fax: 07623/964-159

Vertrieb: BPV Medien Vertrieb

GmbH & Co. KG

Römerstraße 90

D–79618 Rheinfelden

www.bpv-medien.com

Verantwortlich für den Anzeigenteil: Sandra Linsin

Anzeigenverkauf: Veronika Mainka

anzeigen@oz-verlag.de

Heftbestellung: Tel. 07623/964–155

bestellservice@oz-verlag.de

Service-Hotline: Fax: 07623/964 64 449

service-hotline@oz-verlag.de

Druck: OZ Druck & Medien GmbH

Rheinfelden

© 2013 by OZ-Verlags-GmbH/Rheinfelden.

Printed in Germany.

Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Modelle stehen un ter

Urheberschutz, gewerbliches Nacharbeiten ist un tersagt.

Für unverlangte Einsendungen von Fotos, Zeichnungen und

Manuskripten übernehmen Verlag und Redaktion kei nerl

ei Haftung. Alle Anleitungen ohne Gewähr. Die veröffentlichten

Modelle wurden von Re daktion und Verlag sorgfältig

erstellt und geprüft. Eine Garantie wird jedoch nicht übernommen.

Redaktion und Verlag können für eventuell auftretende

Fehler oder Schäden nicht haftbar gemacht werden.

Mein Kreativ-Atelier erscheint 8 x pro Jahr. Der Jahresabopreis

beträgt innerhalb Deutschlands 38,40 €, außerhalb

Deutschlands 53,50 €.

Aboservice: Aboservice, Römerstraße 90, 79618 Rheinfelden,

Tel.: 07623/964-156, Fax.: -451, E-Mail: abo@ozverlag.de.

Einzelbestellservice: OZ-Bestellservice, Römerstraße 90,

79618 Rheinfelden, Tel.: 07623/964-155, Fax: -451, E-Mail:

bestellservice@oz-verlag.de; www.shop.oz-verlag.de. Bei

einer Bestellung berechnen wir Ihnen Versandkosten in

Höhe von (D) 2,20. Ausland auf Anfrage.

HERSTELLER:

Conté à Paris über GERSTAECKER

da Vinci Künstlerpinselfabrik

DEFET GmbH

Tillystraße 39–41

D-90431 Nürnberg

order@davinci-defet.com

www.davinci-defet.com

Faber-Castell AG

Nürnberger Straße 2

D-90546 Stein

info@faber-castell.com

www.faber-castell.de

GOLDEN über Künstlerbedarf

Lisa Meierhofer

H. Schmincke & Co. GmbH & Co. KG

Otto-Hahn-Straße 2

D-40699 Erkrath

info@schmincke.de

www.schmincke.de

Hahnemühle FineArt GmbH

Hahnestraße 5

D-37586 Dassel/Relliehausen

tfa@hahnemuehle.de

www.hahnemuehle.de

Jax Hair über GERSTAECKER

Liquitex über GERSTAECKER

Lukas-Nerchau GmbH

Postfach 10 47 41

40038 Düsseldorf

www.lukas.eu

Marabu GmbH & Co. KG

Asperger Straße 4

D-71732 Tamm

info@marabu.de

www.marabu.de

Springer Pinsel GmbH

Münsterstr. 37

D-91572 Bechhofen

www.springer-pinsel.de

Talens Deutschland & Österreich

Postfach 4

7300 AA Apeldoorn

Niederlande

de-at@talens.com

www.talens.com

UHU GmbH & Co KG

Herrmannstraße 7

D-77815 Bühl / Baden

Tel. 07223/284-0

info@uhu.de

www.uhu.com

Winsor & Newton über GERSTAECKER

VERSENDER:

Johannes Gerstäcker Verlag GmbH

Wecostr. 4

D-53783 Eitorf

Deutschland:

Tel.: 0049/ (0)2243-88995

info@gerstaecker.de

www.gerstaecker.de

Österreich:

Tel.: 0043/ (0)800-292240

www.gerstaecker.at

Schweiz:

Gerstäcker Schweiz AG

Solothurnerstr. 231

CH-4600 Olten,

Tel.: 0041/ (0)62-2060000

www.gerstaecker.ch

Künstlerbedarf Lisa Meierhofer e.U.

Piaristengasse 49

A-1080 Wien

info@artmeierhofer.com

www.artmeierhofer.com

VBS Hobby Service GmbH

Justus-von-Liebig-Straße 8

D-27270 Verden

info@vbs-versand.de

www.vbs-hobby.com

STABILO International GmbH

Schwanweg 1

D-90562 Heroldsberg

http://www.stabilo.com

82 Mein Kreativ-Atelier


V O R S C H A U

• Macht Appetit: Leckere Pizza gemalt

• Liebenswert: Teddy in Pastell

MALSCHULE

Spontanes Malen

Effekte und Techniken mit

Acrylmalfarben

So malen

Sie Stillleben

modern und

effektvoll

• Faszinierend realistisch:

Venezianische Maske mit

3D-Effekten in Acryl

• Beeindruckend: Pfingstrose als Close-up im Großformat

WORKSHOP

So malen Sie Glas und Wasser

- Faszination Transparenz

• Lichtvoll: Schwimmender Koi

Gekonnte Effekte

in Öl, Techniken,

Bildbeispiele

• Spontan gemalt:

Rote Tulpen

Ihr nächstes Kreativ-Atelier erscheint am 29. Januar 2014

KREATIV

ATELIER


Mein Kreativ-Atelier im Abo

8 Ausgaben

für nur

29, ___ 95


Wir haben eine große Auswahl an weiteren Kreativtiteln:

online unter www.shop.oz-verlag.de/abo

Ihre

Top-Abo-

Vorteile

Die Zeitschriften

kommen bequem zu

Ihnen nach Hause!

Das Porto

übernehmen wir!

Sie sparen 22 %!

JA, ich möchte die Zeitschrift MEIN KREATIV-ATELIER 22 % günstiger bestellen!

Ja, ich bestelle Mein Kreativ-Atelier mit der Vorteilszeit 8 Ausgaben für nur 29,95 € (ich spare 22 % gegenüber

dem Einzelheftkauf). Wenn ich nicht spätestens 6 Wochen vor Ablauf absage, beziehe ich die Zeitschrift weiterhin zum

jeweils aktuellen Jahresabopreis von derzeit 38,40 € (8 Ausgaben). Nach der Vorteilszeit kann ich jederzeit kündigen,

im Voraus bezahlte Beträge werden zurückerstattet. Das erste Heft erhalte ich zur nächstmöglichen Ausgabe. Alle Preise

verstehen sich inkl. MwSt. und Versand. Dieses Angebot gilt nur in Deutschland. Auslandspreise auf Anfrage.

Name/Vorname

Straße/Hausnummer

PLZ/Ort

Tel./Fax (Für Rückfragen und besondere Angebote) Geb.-Datum E-Mail

Bargeldlos durch Bankeinzug Ich bezahle per Rechnung

Ersparnis für Sie:

22 %

Bankleitzahl Kontonummer Geldinstitut

JA, ich bin damit einverstanden, dass mich die OZ-Verlags-GmbH und verbundene Unternehmen schriftlich, telefonisch

oder per E-Mail über interessante Angebote zu Medienprodukten informieren. Mein Einverständnis ist freiwillig und kann

jederzeit widerrufen werden (z.B. per E-Mail an abo@oz-verlag.de).

JA, ich möchte per E-Mail den kostenlosen OZ-Newsletter mit aktuellen Kreativ-Tipps erhalten!


Datum Unterschrift 2720

Coupon einfach an:

MEIN KREATIV-ATELIER

Römerstraße 90

79618 Rheinfelden

07623-96 44 51

07623-96 41 56

@ abo@oz-verlag.de

Vertrauensgarantie:

Sie können die Bestellung innerhalb von

vier Wochen schriftlich ohne Angabe

von Gründen bei der OZ-Verlags-GmbH,

Kundenservice, Römerstraße 90, 79618

Rheinfelden in Textform (z.B. E-Mail,

Brief, Fax) widerrufen.

Zur Wahrung der Frist genügt die

rechtzeitige Absendung des Widerrufs

(die Frist beginnt mit dem Bestelldatum).

Foto Pinsel: Markus-Wegener/pixelio.de

Mein Kreativ-Atelier erscheint bei der OZ-Verlags-GmbH, Geschäftsführer: Bozidar Luzanin, Sandra Linsin, Römerstr. 90, 79618 Rheinfelden, Handelsregister: Freiburg i. BR., HRB 412580

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine