Leckeres aus Omas Küche Lecker & gesund - Gemüseküche (Vorschau)

84986.66hqw

Leckeres aus

Omas Küche

Hausmannskost

29/2012

Deutschland € 3,50

Österreich € 4,00

Schweiz SFR 7,10

BeNeLux € 4,10

Italien € 4,00

Spanien € 4,00

Frankreich € 4,50

2 9

Lecker & gesund

Gemüseküche

4 197454 403504

Köstlich & einfach

Mehlspeisen

Früchte der Natur

Herbstkuchen

Die besten Gerichte aus Großmutters Rezeptbuch


INHALT

S. 4 –11 Aus Omas Gemüseküche

Aus Omas

Omas Hausmannsrezepte






S. 12 –21 Aus Omas Mehlspeisenküche










S. 22–29 Aus Omas Eintopfküche







S. 32 –37 Aus Omas Bratenküche







S. 38 –45

Aus Omas Hackfleischküche





Liebe Leserinnen,

liebe Leser!

„Die Liebe geht durch den Magen.“ Dies gilt vor allem dann,

wenn wir unsere Lieben mit den Köstlichkeiten aus Küche und

Keller verwöhnen wollen. Dass unsere Großmütter einen wunderbaren,

umfangreichen Schatz an besten Rezepten hatten,

daran erinnern wir uns gerne. Wir haben nun die Kochbücher

aus der guten alten Zeit gewälzt und vieles entdeckt, was es

nachzukochen gilt. Alte Rezepte neu entdeckt, heißt unser

Motto. Und nicht nur das, wir haben diese Rezepte auch in ein

modernes Gewand gekleidet.

Viel Spaß bei Ihrer kulinarischen Zeitreise, gutes Gelingen und

einen guten Appetit wünscht Ihnen








Ihre Redaktion

S. 46 –53 Aus Omas Backstube – Die besten Blechkuchen

S. 54 –63 Aus Omas Backstube – Herbstkuchen aus Omas Rezeptbuch











Aus Omas

Gemüseküche

Jetzt im Überfluss –

herbstliches Gemüse

D

er Einkauf

Um Gemüse richtig zuzubereiten,

muss man kein

großer Koch sein, aber einige Grundregeln

sollten schon beachtet werden:

Die wichtigste Voraussetzung

für die Zubereitung eines erstklassigen

Gemüsegerichts ist der Einkauf.

Kein anderes Pro dukt kann leichter

auf Frische geprüft werden wie das

Ge müse. Schon beim ersten Hinsehen

erkennt man, ob es frisch ist. Bei

welken, farblosen Blättern ist Vorsicht

geboten, denn solche Produkte

enthalten nur noch wenig Ge schmacksund

Aromastoffe so wie Vitamine und

Mineralstof fe.

Nutzen Sie die Angebote der Saison,

sie garantieren Frische und sind meis -

tens auch noch preisgünstig. Durch

die heutigen Transportmöglichkeiten

ist es zwar möglich, beispielsweise

Spargel auch im Winter zu be kommen,

aber erstens ist er sehr teuer

und zweitens leidet der Geschmack

unter der langen Lagerung. Wenn es

zu Weihnachten unbedingt Spar gel

sein muss, sollte man ihn lieber im

Frühjahr frisch kaufen und sofort

einfrieren. Kaufen Sie möglichst kein

Ge müse, das in Folie verpackt ist. Es

sieht zwar optisch gut aus, ist aber

für die feine Gemüse küche von keinem

großen Interesse. Greifen Sie

lieber zu loser Ware. Auch wenn Sie

nicht die Möglichkeit haben, täglich

einzukaufen, kaufen Sie nicht mehr,

als Sie in 2–3 Ta gen verbrauchen

können, und lagern Sie das Gemüse

im Ge müsefach Ihres Kühl schranks.

In kleineren Haushalten ist es

schwieriger als in großen, Ge müsegerichte

zu kochen. In den meisten

Rezepten finden Sie mehrere Gemüse

sorten, und es lässt sich nicht

immer vermeiden, dass etwas übrig

bleibt. Am einfachsten ist es, wenn

Sie alles zubereiten und das, was

übrig bleibt, einfrieren oder gleich

am nächsten Tag wieder auf den

Tisch bringen.

Die Vorbereitung

Gemüse muss vor der Zuberei tung

sorgfältig gesäubert wer den. Je nach

Sorte wird es geschält, geschabt, gewaschen

oder verlesen und auf jeden

Fall vor dem Zer klei nern ge waschen.

Je kleiner nämlich die Gemüsestücke

sind, umso mehr wasserlösliche Vi -

tamine werden beim Waschen ausgeschwemmt.

Gemüse sollte nie ins

Was ser gelegt, sondern schnell unter

fließendem Was ser gereinigt und

dann sofort trocken getupft werden.

Ein zi ge Ausnahme sind die Kartoffeln,

die braun werden, wenn sie geschält

längere Zeit liegen. Kartoffeln

legt man nach dem Schälen im Ganzen

in kaltes Wasser, anschließend

werden sie ge waschen, klein geschnitten

und sofort aufgesetzt.

4 OMAS KÜCHE


Sie brauchen:

Für 4 Portionen:

250 g Pardina-Linsen

1 Zwiebel

2 EL Butter

300 g Karotten

300 g Sellerie

500 g Kartoffeln

500 ml Linsenfond oder

Gemüsebrühe

100 g getrocknete

Soft-Pflaumen

Salz, Pfeffer aus der Mühle

2 Lorbeerblätter

einige Nelken

einige Pfefferkörner

4 EL Weißweinessig

1 EL Zucker

2 Paar Regensburger

Würstchen

1/2 Bund Petersilie

Linsentopf mit Backenpflaumen

So wird’s gemacht:

1. Die Pardina-Linsen unter

fließendem Wasser waschen.

Wasser ohne Salz in einem

Topf zum Kochen bringen.

2. Die Linsen dazugeben und

30 Minuten garen. Die Linsen

abgießen und den Linsenfond

auffangen.

3. Die Zwiebel schälen und

fein würfeln. Die Butter in

einem Topf erhitzen und die

Zwiebelwürfel darin glasig

schwitzen.

4. Die Karotten, den Sellerie

und die Kartoffeln schälen,

waschen, in Würfel schneiden,

zu den Zwiebeln geben

und kurz mitbraten.

5. Den Linsenfond oder die

Gemüsebrühe angießen, zum

Kochen bringen und das Gemüse

10 Minuten garen.

6. Die entsteinten Pflaumen

klein schneiden. Die Lorbeerblätter,

die Nelken und die

Pfefferkörner in einen Gewürzbeutel

geben.

7. Den Gewürzbeutel mit den

Pflaumen in den Sud einlegen,

mit Salz und Pfeffer

würzen, die Linsen dazugeben

und weitere 10 Minuten

garen.

8. Den Linsentopf mit Weinessig

und Zucker süßsauer

abschmecken. Die Würstchen

einlegen und erhitzen.

9. Den Linsentopf mit den

Regensburger Würstchen dekorativ

anrichten, mit der

verlesenen, gewaschenen und

fein gehackten Petersilie bestreuen

und sofort servieren.


Pfannengemüse mit Reisnudeln

So wird’s gemacht:

1. Die Mie-Nudeln im Salzwasser

mit dem Öl bissfest

garen, abgießen, abschrecken

und gut abtropfen lassen.

2. Die grünen Bohnen putzen,

waschen und in Streifen

schneiden. Die Karotten schälen,

waschen und ebenfalls in

Streifen schneiden. Salzwasser

in einem Topf erhitzen

und das Gemüse darin kurz

blanchieren, herausnehmen

und gut abtropfen lassen.

3. Die Zwiebel schälen. Die

Paprikaschoten und die Chilischote

halbieren, entkernen

und waschen. Das Gemüse in

feine Streifen schneiden.

4. Das Erdnussöl erhitzen. Die

Zwiebeln, die Paprika- und

die Chilistreifen darin unter

ständigem Rühren braten.

5. Die grünen Bohnen und

die Karotten dazugeben und

mitbraten. Die Mie-Nudeln

untermischen und garen.

6. Die Chilisoße und die Soja

soße untermischen, mit

Salz, Pfeffer und Koriander

kräftig würzen.

7. Das Koriandergrün verlesen,

waschen, fein hacken

und unterheben. Das Gemüse

anrichten, mit roten Chilistreifen

und Curry bestreuen,

mit Kräuterzweigen garnieren

und sofort servieren.

Sie brauchen:

Für 4 Portionen:

400 g Mie-Nudeln (chinesische

Eiernudeln), Salzwasser

einige Tropfen Sesamöl

Außerdem:

300 g Bohnen, 2 Karotten

Salzwasser zum Blanchieren

1 Zwiebel, 2 Paprikaschoten

1 rote Chilischote

je 3 EL Erdnussöl, süße Chilisoße

und Sojasoße

Salz, Pfeffer aus der Mühle

1 TL gemahlener Koriander

30 g Koriandergrün

rote Chilistreifen und Curry

zum Bestreuen

Kräuterzweige zum Garnieren

Enthält pro Portion ca.

238 kcal, 1000 Joule,

7 g Eiweiß, 8 g Fett,

30 g KH

Omas Tipp:

Köstliche Gemüsegerichte hängen von drei Faktoren ab: von der Auswahl optimaler Produkte, von der

gewissenhaften Vor- und Zubereitung und vom Würzen. Kräuter und Gewürze sollen den Gemüsegeschmack

ergänzen oder sein Aroma unterstreichen. Frische Kräuter sollten in der Gemüseküche nie

fehlen, sie fungieren als Geschmacks- und Aromaträger und sind außerdem genauso gesund wie das

Gemüse selbst. Gut sortierte Lebensmittelgeschäfte haben die gängigs ten Kräuter das ganze Jahr

über frisch im Angebot.

OMAS KÜCHE 7


Sie brauchen:

Für 4 Portionen:

500 g Karotten

250 g grüne Bohnen

Salzwasser

600 g Kartoffeln

125 g Frühstücksspeck

1 EL Butterschmalz

1 Zwiebel

1 rote Paprikaschote

1 Apfel

Saft von 1/2 Zitrone

4 EL Apfelmus

Salz, Pfeffer aus der Mühle

1 Prise Muskat

2 TL gerebelter Majoran

Fett zum Ausfetten

200 g geriebener Butterkäse

Gemüseauflauf mit

Äpfeln

So wird’s gemacht:

1. Die Karotten schälen und

würfeln. Die Bohnen putzen,

waschen und in mundgerechte

Stücke schneiden.

2. Salzwasser in einem Topf

erhitzen und die Karotten

sowie die Bohnen sortenweise

darin bissfest garen.

3. Das Gemüse herausnehmen,

gut abtropfen lassen

und bereitstellen.

4. Die Kartoffeln schälen, waschen,

halbieren, in Scheiben

schneiden und in Salzwasser

bissfest garen.

5. Den Frühstücksspeck in

feine Würfel oder Streifen

schneiden. Das Butterschmalz

in einer Pfanne erhitzen und

den Speck darin auslassen.

6. Die Zwiebel schälen, in

feine Würfel schneiden, zum

Speck geben und kurz mitschwitzen.

7. Die Paprikaschote halbieren,

entkernen, waschen, klein

schneiden, zu den Speckzwiebeln

geben und kurz mitschwitzen.

8. Den Apfel schälen, entkernen,

in Würfel oder Scheiben

schneiden, mit Zitronensaft

beträufeln, dazugeben und

ebenfalls kurz mitschwitzen.

9. Die Karotten, die Bohnen

und die Kartoffeln dazugeben,

mit Apfelmus verfeinern,

mit Salz, Pfeffer und Muskat

sowie Majoran würzen und

das Ganze in eine ausgefettete

Auflaufform geben.

10. Den Gemüseauflauf mit

dem geriebenen Käse bestreuen

und in dem auf 180 °C

vorgeheizten Backofen etwa

20 Minuten garen.

8 OMAS KÜCHE


Shake &

Geschüttelt, nicht gerührt!

Gestatten, dass wir die neue Backrevolution

vorstellen? Das Rührgerät bleibt im Schrank –

die Zutaten der vielen tollen shake & bake

Rezepte kommen einfach in die Backform,

werden dort mit Deckel geschüttelt und

wandern auf direktem Weg in den

Ofen... Also schneller, bequemer

und köstlicher geht es gar nicht.

KAISER shake & bake Backform

39.99 Erhältlich bei Karstadt

1. Alle Zutaten kommen direkt in eine

der beiden Formen – ohne Einfetten!

2. Zweite Form so aufsetzen, dass

Pfeile und Punkte übereinstimmen

und fest in Richtung Uhrzeigersinn

drehen.

3. 10 Sek. schütteln – der Teig ist fertig!

4. Den Rand der Form mit

Teigschaber säubern.

5. In der gewünschten Form

backen – fertig!

Bake

mit Mohn

Himbeerkuchen

Alle Zutaten in die shake & bake Backform geben,

verschließen, schütteln, in die gewünschte Form

füllen. Darunterziehen: 50 g Himbeeren unter den

Teig ziehen. Mit Gummischaber Formenrand säubern.

Backen: ca. 55 Min. in der Mitte des auf 180 °C

vorgeheizten Ofens. Herausnehmen, etwas abkühlen

lassen, auf ein Gitter stürzen, auskühlen lassen.

Verzieren: Puderzucker und Himbeeren.

Zutaten:

125 g Zucker

125 g Mehl

10 g Mohn

1 TL Backpulver

1 Prise Salz

2 Eier

125 g Butter

(üssig,

abgekühlt)

Mmmh...Cupcakes...

oder auch Mini-Törtchen

mit allem, was köstlich ist!

Cupcakes haben einen luftigeren

und weicheren Teig als Mufns...

und beim Dekorieren gibt es

mit dem Deko-Set grenzenlose

leckere und hübsche

Möglichkeiten – erhältlich

bei Karstadt

BIRKMANN

Easy CupCakes

Deko-Set

19.90


Sie brauchen:

Für 4 Portionen:

1 kleiner Kopf Brokkoli

1 kleiner Kopf Blumenkohl

1 Bund Karotten

Gemüsebrühe zum

Blanchieren, 3 Zwiebeln

Für den Teig:

100 g Kichererbsenmehl

100 g Mehl, 250 ml Wasser

2 Eier, 1 Prise Salz

1 TL Kurkuma

1 TL gemahlener

Kreuzkümmel

1 TL gemahlener Koriander

2 EL Honig

Fett zum Ausbacken

Für den Dip:

2 Becher Joghurt

Saft von 1 Zitrone

4 EL Honig

1 Prise Cayennepfeffer

1 Bund Schnittlauch

Kräuterzweige zum Garnieren

Gebackenes Gemüse mit Honigdip

So wird’s gemacht:

1. Den Brokkoli und den Blumenkohl

putzen, in mundgerechte

Röschen brechen oder

schneiden, waschen, gut abtropfen

lassen und bereitstellen.

Die Karotten schälen, waschen

und in Stücke schneiden.

2. Die Gemüsebrühe in einem

Topf erhitzen und das Gemüse

darin sortenweise bissfest

garen, herausnehmen

und bereitstellen. Die Zwiebeln

schälen und in Scheiben

schneiden.

3. Für den Teig das Kichererbsenmehl

mit dem Weizenmehl

in eine Schüssel geben.

Das Wasser und die Eier dazugeben

und das Ganze zu

einem glatten Teig verarbeiten.

Salz, Kurkuma, Kreuzkümmel,

Koriander und

Honig zum Teig geben und

gut unterrühren.

4. Fett in einem Topf erhitzen,

das Gemüse sortenweise

durch den Backteig ziehen

und schwimmend im Fett

goldgelb ausbacken.

5. Für den Dip den Joghurt

mit dem Zitronensaft und

dem Honig in einer Schüssel

glatt rühren. Mit Salz, Pfeffer

und Cayennepfeffer würzen

und den verlesenen, gewaschenen

und fein geschnittenen

Schnittlauch unterziehen.

6. Das Gemüse mit dem Honigdip

dekorativ anrichten,

mit Kräuterzweigen garnieren

und sofort servieren.


Gemüseomelettes

So wird’s gemacht:

1. Die Bohnen putzen, waschen

und in Stücke schneiden.

Die Brokkoli- und die

Blumenkohlröschen verlesen,

waschen und in mundgerech -

te Stücke schneiden.

2. Den Spargel dünn schälen,

die unteren Enden abschneiden

und den Spargel in 1–2 cm

lange Stücke schneiden.

3. Die Gemüsebrühe oder das

Salzwasser in einem Topf erhitzen.

Das Gemüse darin

sor tenweise bissfest garen,

herausnehmen und gut abtropfen

lassen.

4. Die Butter in einer Pfanne

erhitzen. Die Zwiebel und die

Knoblauchzehen schälen, fein

würfeln, ins Fett geben und

glasig schwitzen.

5. Die Shiitake-Pilze verlesen,

waschen und in dünne Scheiben

schnei den, zu den Knoblauch

zwiebeln geben und kurz

mitschwitzen.

6. Das Gemüse dazugeben

und bei mäßiger Hitze 6–8

Minuten dünsten. Das Gemü -

se mit der Pfeffersoße, Salz,

Pfeffer und Muskat kräftig

würzen, vom Herd nehmen

und warm stellen.

7. Die Eier mit der Sahne in

eine Schüssel geben und verschlagen,

salzen und pfeffern.

8. Butterschmalz in einer

Pfanne erhitzen und portionsweise

die Eier einfüllen.

Das Gemüse gleichmäßig da -

rauf verteilen und die Omelettes

stocken lassen.

9. Die Gemüseomelettes dekorativ

anrichten, mit Feldsalat

und Kirschtomaten garnieren

und sofort servieren.

Sie brauchen:

Für 4 Portionen:

150 g grüne Bohnen

150 g Brokkoliröschen

150 g Blumenkohlröschen

150 g weißer Spargel

Gemüsebrühe oder Salzwasser

zum Garen

2 EL Butter, 1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

100 g Shiitake-Pilze

einige Tropfen Pfeffersoße

Salz, Pfeffer aus der Mühle

1 Prise Muskat

Außerdem:

8 Eier, 75 ml Sahne

Butterschmalz zum

Ausbacken

Feldsalat und Kirschtomaten

zum Garnieren

Omas Tipp:

Die wichtigste Voraussetzung für das Gelingen eines Gemüsegerichtes ist die erstklassige Qualität und

Frische der Lebensmittel. Kaufen Sie möglichst nur Gemüse der Saison und stets in solchen Mengen,

die Sie in kurzer Zeit verbrauchen, denn nur dann ist gewährleistet, dass alle wichtigen Inhaltsstoffe erhalten

bleiben. Lagern Sie frisches Gemüse kühl und dunkel, da das Tageslicht Vitamine und Nährstoffe

zerstört. Der beste Platz zum Aufbewahren ist ein kühler Keller oder das Gemüsefach des Kühlschrankes.

OMAS KÜCHE 11


Aus Omas

Mehlspeisenküche

Mehlspeisen –

mal süß, mal pikant

Als Mehlspeise werden

nur noch selten die

Gerichte bezeichnet,

deren Haupt bestandteil Mehl ist.

Meist werden diese Gerichte ohne

Fleisch zubereitet. Der Hauptbestandteil

sind Nudeln oder Gebackenes.

Diese Gerichte werden sowohl

pikant als auch süß serviert, und

dann als Mehlspeisen bezeichnet. Das

wesentliche Merkmal auch der traditionellen

österreichischen Mehlspeise

ist daher nicht das Mehl sondern,

dass sie fleischlos hergestellt werden.

Gerade in der süddeutschen Küche

finden wir eine Vielzahl von Mehlspeise.

Da gibt es z. B. die Dampfnudeln

oder Rohrnudeln, die pikant, mit

braunen Bohnen, oder süß, mit Vanillesoße,

Zwetsch gen- oder Kirschkompott,

serviert werden. Ebenso

kennen wir die gefüllten Nudeltaschen,

die sowohl vegetarisch, mit

Gemüse oder Früchten, als auch mit

Fleischfüllungen hergestellt werden.

Die Spätzle und die vielen verschiedenen

Eierspeisen dürfen wir hier

auch nicht vergessen. Meist wurden

diese Gerichte am Samstagmittag

serviert. Schnell und einfach müssen

diese Gerichte sein, damit der Samstagnachmittag

für die Freizeit genutzt

werden konnte. Sie sollten

diese alte Tradition auch wieder aufleben

lassen und Ihren Lieben diese

Köstlichkeiten servieren.

Rohrnudeln

mit Pflaumen

Für 4 Personen

250 g Mehl, 50 ml lauwarme Milch

1 TL Zucker, 20 g Frischhefe

50 g Zucker, 50 g lauwarme Butter

1 Ei, Fett zum Ausfetten

Semmelbrösel zum Bestreuen

Für die Honigpflaumen:

300 ml Weißwein, 1 Zimtstange

150 g Honig, Speisestärke zum Binden

300 g Pflaumen, 50 ml brauner Rum

Puderzucker zum Bestäuben

Minze zum Garnieren

So wird’s gemacht:

1. Aus den Teigzutaten einen Hefeteig

zubereiten und zugedeckt an einem

warmen Ort etwa 30 Minuten zur

doppelten Menge aufgehen lassen.

2. Den Teig nochmals kräftig durchkneten

und erneut fünf Minuten

gehen lassen. Bällchen abdrehen,

diese in eine ausgefettete, mit Semmelbröseln

ausgestreute Auflaufform

setzen und im auf 180 °C vorgeheizten

Backofen 30 Minuten backen.

3. In der Zwischenzeit den Weißwein

mit der Zimtstange und dem Honig

in einem Topf zum Kochen bringen,

kurz ziehen lassen und mit etwas angerührter

Speisestärke leicht binden.

4. Die Pflaumen waschen, halbieren,

entkernen, mit dem Rum in die Soße

geben und aufkochen lassen.

5. Die Rohrnudeln mit den Honigpflaumen

anrichten, mit Puderzucker

bestäuben, mit Minze garnieren und

sofort servieren.

12 OMAS KÜCHE


Sie brauchen:

Für 6 Portionen:

400 g Mehl, 4 Eier

250 ml Milch

500 ml Mineralwasser

Salz, Pfeffer aus der Mühle

1 Prise Muskat

1/2 Bund Petersilie

1 Bund Schnittlauch

Butterschmalz zum

Ausbacken und Ausfetten

250 g gekochter Schinken

200 g geriebene Emmentaler

Salatblätter, Tomatenecken

und Kräuterzweige zum

Garnieren

Käse-Schinken-Pfannkuchen

So wird’s gemacht:

1. Das gesiebte Mehl mit dem

Ei, der Milch und dem Mineralwasser

in eine Schüssel

geben und zu einem glatten

Teig verrühren. Mit Salz,

Pfeffer und Muskat würzen.

2. Die Kräuter verlesen, waschen,

fein hacken oder

schneiden und unter den Teig

rühren.

3. Das Butterschmalz in einer

Pfanne erhitzen und portionsweise

Pfannkuchen ausbacken.

4. Die fertig gebackenen

Pfannkuchen aus der Pfanne

nehmen und bereitstellen.

5. Den Schinken in feine

Würfel schneiden. Die Pfannkuchen

auf eine Arbeitsfläche

legen und mit dem Schinken

bestreuen.

6. Die Pfannkuchen zusammenklappen

und auf ein ausgefettetes

Backblech legen.

7. Die Pfannkuchen mit etwas

Schinken belegen, mit dem

geriebenen Käse bestreuen

und im auf 220 °C vorgeheizten

Backofen fünf Minuten

überbacken.

8. Die überbackenen Pfannkuchen

aus dem Ofen nehmen,

dekorativ anrichten, mit

Salatblättern, Tomatenecken

und Kräuterzweigen garnieren

und sofort servieren.


Quarkpizza

So wird’s gemacht:

1. Aus den Teigzutaten einen

Hefeteig zubereiten und diesen

zugedeckt an einem warmen

Ort zur doppelten Menge

aufgehen lassen.

2. Den Teig auf einer bemehlten

Arbeitsfläche in der Größe

eines Backbleches oder von

zwei Pizzaformen ausrollen,

in die ausgefetteten, mit

Mehl bestäubten Formen

legen und einen Rand hochziehen.

Anschließend erneut

10–15 Minuten gehen lassen.

3. Den Quark mit dem Öl,

dem Oregano und den Eiern

in einer Schüssel glatt rühren.

Mit Salz, Pfeffer, Muskat und

Cayennepfeffer kräftig würzen

und gleichmäßig auf dem

Teig verstreichen.

4. Die Tomaten waschen, den

Strunk herausschneiden, die

Tomaten in Scheiben schneiden,

mit der in dünne Scheiben

geschnittenen Salami auf

der Quarkpizza verteilen.

5. Die Quarkpizza mit dem

geriebenem Käse bestreuen

und in dem auf 220–230 °C

vorgeheizten Backofen auf

der untersten Schiene 20–25

Minuten backen.

6. Die Quarkpizza herausnehmen,

dekorativ anrichten, mit

Kräuterzweigen garnieren und

sofort servieren.

Sie brauchen:

Für 4 Portionen:

Für den Teig:

125 ml lauwarmes Wasser

20 g Frischhefe, 1/2 TL Zucker

250 g Mehl, 1/2 TL Salz

50 ml Olivenöl

Fett zum Ausfetten

Mehl zum Bestäuben

Für den Belag:

250 g Magerquark

50 ml Olivenöl

1 TL gerebelter Oregano

2 Eier

Salz, Pfeffer aus der Mühle

Muskat, Cayennepfeffer

2–3 Tomaten

100 g luftgetrocknete Salami

250 g geriebener Schafskäse

Kräuterzweige zum Garnieren

Omas Tipp:

Wenn in den Rezepten Mehl angegeben ist, so ist immer Weizenmehl der Type 405 gemeint. Diese Typen

be zeichnung gibt den jeweiligen Mineralstoffgehalt des Mehles an. Da sich die Mineralstoffe unter

der Schale des Getreidekorns befinden, ist der Gehalt beim Mehl mit der höchsten Typenbezeichnung

auch am höchs ten. Beim Weizenmehl kennen wir die Typen 405, 550, 630, 812 und 1050, beim Roggenmehl

997, 1150, 1350 und 1370. Beim Backen ist nicht der hohe Mine ral stoffgehalt wichtig,

sondern der so genannte Kleber, das Mehleiweiß.

OMAS KÜCHE 15


Sie brauchen:

Für 4 Portionen:

500 g Kartoffeln

100 g durchwachsener,

gepökelter, geräucherter

Bauchspeck

1 EL Butterschmalz

je 200 ml Brühe und Weißwein

1 EL Kräuter der Provence

Salz, Pfeffer aus der Mühle

1 Prise Muskat

1 Prise Cayennepfeffer

800 g Spätzle (Fertigprodukt

oder selbst gemacht)

4 Tomaten

50 g gemischte Kräuter

(Oregano, Basilikum, Melisse)

Butter zum Ausfetten

Außerdem:

125 g geriebener Emmentaler

125 g geriebener Bergkäse

frittierte Zwiebelringe

zum Belegen

Allgäuer Spätzleauflauf mit Bergkäse

So wird’s gemacht:

1. Die Kartoffeln gründlich

waschen, schälen und in Würfel

schneiden. Den Bauch speck

ebenfalls würfeln.

2. Das Butterschmalz in einer

Pfan ne erhitzen, den Bauchspeck

und die Kartoffeln darin

unter ständigem Rühren 8–10

Minuten braten.

3. Während der Garzeit die

Brühe und den Weißwein angießen

und immer wieder

vollständig verduns ten lassen.

4. Die Kartoffelmischung mit

Kräu tern der Provence, Salz,

Pfeffer, Muskat und Cayennepfeffer

kräftig würzen.

5. Nach Ende der Garzeit die

Kar toffelmischung mit den

Spätzle, den enthäuteten, entkernten

und gewürfelten Tomaten

und den ge schnittenen

Kräutern vermischen und alles

in eine ausgefettete Auf laufform

füllen.

6. Das Ganze mit dem geriebenen

Käse bestreuen und im

auf 200 °C vorgeheizten Backofen

ca. 15 Mi nuten backen.

7. Nach Ende der Garzeit den

Spätzleauflauf aus dem Ofen

nehmen, dekorativ anrichten,

mit frittierten Zwie belringen

belegen und mit einem großen,

gemischten Salat sofort

servieren.


Überbackene Maultaschen

So wird’s gemacht:

1. Das Mehl mit dem Grieß,

den Eiern, dem Wasser und

dem Salz zu einem glatten,

kompakten Teig verkneten.

2. Den Nudelteig auf einer

bemehlten Arbeitsfläche dünn

ausrollen und Quadrate ausschneiden.

3. Die Zwiebel schälen und

fein würfeln. Die Paprikaschote

halbieren, entkernen,

waschen, gut abtropfen lassen

und ebenfalls in feine Würfel

schneiden.

4. Die Champignons putzen,

waschen und in Scheiben

schneiden.

5. Die Butter in einer Pfanne

erhitzen. Die Zwiebeln und

die Paprikawürfel darin glasig

schwitzen.

6. Die Champignons dazugeben

und kurz mitschwitzen,

vom Herd nehmen und in

eine Schüssel geben.

7. Das Hackfleisch, die Sahne,

das Eiweiß und den aufgetauten,

klein geschnittenen Spinat

untermischen. Die Masse

mit Semmelbröseln binden.

8. Die Masse mit Salz, Pfeffer,

Muskat und Cayennepfeffer

abschmecken und gleichmäßig

auf den Nudelquadraten

verteilen.

9. Das Eigelb mit etwas Wasser

glatt rühren und die Teig -

ränder damit bestreichen. Den

Teig zusammenklappen und

die Ränder gut andrücken.

10. Salzwasser oder Gemüsebrühe

in einem Topf zum Kochen

bringen, die Maultaschen

einlegen und bei mäßiger

Hitze in 8–10 Minuten gar

ziehen lassen, herausnehmen

und gut abtropfen lassen.

11. Die Maultaschen in eine

ausgefettete Auflaufform setzen.

Die Sahne und den geriebenen

Butterkäse mischen

und gleichmäßig auf den

Maultaschen verteilen.

12. Die Maultaschen in dem

auf 180 °C vorgeheizten Backofen

10–15 Minuten backen.

13. Die Zwiebeln schälen und

fein würfeln. Das Butterschmalz

in einer Pfanne erhitzen

und die Zwiebeln darin

goldgelb rösten.

14. Kurz vor Garende gleichmäßig

über den Maultaschen

verteilen, mit den verlesenen,

gewaschenen und fein geschnittenen

Kräutern bestreuen,

mit Kräuterzweigen

garnieren und sofort servieren.

Sie brauchen:

Für 6 Portionen:

Für den Teig:

500 g Mehl, 100 g Grieß

3 Eier, 150 g ml Wasser

1 TL Salz

Für die Füllung:

1 Zwiebel, 1 rote Paprikaschote,

150 g Champignons

1–2 EL Butter

250 g gemischtes Hackfleisch

100 ml Sahne, 1 Eiweiß

125 g Blattspinat

Semmelbrösel zum Binden

Salz, Pfeffer aus der Mühle

Muskat, Cayennepfeffer

1–2 Eigelb, Salzwasser oder

Gemüsebrühe zum Garen

Außerdem:

200 ml Sahne, 150 g geriebener

Butterkäse, 2 Zwiebeln

2–3 EL Butterschmalz

1 Bund Schnittlauch

1/2 Bund Petersilie

Kräuterzweige zum Garnieren

OMAS KÜCHE 17


Sie brauchen:

Für 6 Portionen:

2 Zwiebeln, 3 Knoblauchzehen

1 EL Butter

800 g Rinderhack, 2 Eier

je 1/2 Bund Petersilie und

Basilikum

75 g geriebener Emmentaler

1 EL Paprikapulver edelsüß

Salz, Pfeffer aus der Mühle

1 Prise Cayennepfeffer

1 Packung Maultaschen- oder

Nudelteig, 1 l Gemüse- oder

Fleischbrühe

Für die Soße:

300 g Joghurt, 100 ml süße

Sahne, Saft von 1 Zitrone

Außerdem:

1 EL Paprikapulver edelsüß

Kräuterzweige zum Garnieren

Hackfleischrolle mit Joghurtsoße

So wird’s gemacht:

1. Die Zwiebeln und die

Knoblauch zehen schälen, fein

würfeln und in der erhitzten

Butter anschwitzen, vom

Herd nehmen und abkühlen

lassen.

2. Mit dem Hackfleisch, den

Eiern, den verlesenen, klein

geschnittenen Kräutern, dem

Emmentaler und dem Paprikapulver

zu einem glatten

Teig verarbeiten. Mit Salz,

Pfeffer und Cayennepfeffer

kräftig würzen.

3. Den Teig auf einer bemehlten

Arbeitsfläche ausrollen,

die Hack fleischmasse darauf

verteilen, glatt streichen und

das Ganze zu einer Rolle formen.

4. Die Hackfleischrolle in eine

Auf laufform setzen, die

Brühe angie ßen und im auf

200 °C vorgeheizten Backofen

zugedeckt ca. 45 Mi nuten

garen.

5. Für die Soße den Joghurt

mit der Sahne und dem Zitronensaft

in einer Schüssel

glatt rühren. Mit Salz, Pfeffer

und Cayennepfeffer würzen.

3–4 EL Soße abnehmen und

das Paprikapulver einrühren.

6. Die Hackfleischrolle aus

dem Ofen nehmen, in Scheiben

schneiden und auf heißen

Tellern anrichten. Mit der

weißen Joghurtsoße überziehen,

die rote Joghurtsoße

daraufträufeln. Mit Kräuterzweigen

garnieren und mit

einem gemischten Salat sofort

servieren.


Tomatenpizza mit Mozzarella

So wird’s gemacht:

1. Den Pizzateig auf einer bemehlten

Arbeitsfläche in der

Größe eines Backbleches ausrollen,

auf das ausgefettete

Blech legen und einen kleinen

Rand hochziehen.

2. Die Pizzatomaten mit dem

Toma tenmark, dem Oregano

und dem Thymian in einer

Schüssel verrühren.

3. Mit Salz, Pfeffer und Cayenne

pfef fer abschmecken

und die Toma ten soße auf

dem Teig verstreichen.

4. Die Tomaten waschen, den

Strunk herausschneiden, die

Tomaten in dünne Scheiben

schneiden und auf der Pizza

verteilen.

5. Den Mozzarella in Scheiben

schneiden und die Pizza

gleichmäßig damit belegen.

6. Die Tomatenpizza im auf

200 °C vorgeheizten Backofen

ca. 25 Mi nuten backen.

7. Für das Pesto die verlesenen,

gewaschenen und klein

geschnittenen Kräuter mit

dem geschälten, gehackten

Knoblauch, den Pinienkernen

und dem Zitronensaft pürieren.

Mit Salz und Pfeffer

würzen. Den Parmesankäse

und das Olivenöl einrühren.

8. Nach Ende der Backzeit die

Toma ten pizza aus dem Ofen

nehmen, mit dem Pesto beträufeln,

in Stücke schneiden,

anrichten, mit Basilikum garnieren

und sofort servieren.

Sie brauchen:

Für 4 Portionen:

450 g Pizzateig

(Fertigprodukt oder

selbst gemacht)

1 EL Olivenöl für die Form

1 Dose Pizzatomaten (400 g)

100 g Tomatenmark

1 TL gerebelter Oregano

1 TL gerebelter Thymian

Salz, Pfeffer aus der Mühle

1 Prise Cayennepfeffer

4 große Tomaten

375 g Mozzarella

Für das Pesto:

1 Bund Basilikum

1/2 Bund glatte Petersilie

3 Zweige Thymian

4 Knoblauchzehen

30 g geröstete Pinienkerne

Saft von 1/2 Zitrone

30 g frisch geriebener

Parmesankäse

100 ml Olivenöl

Basilikum zum Garnieren

OMAS KÜCHE 19


Sie brauchen:

Für 20 Stücke:

Für den Hefeteig:

250 g Mehl

1/2 Würfel Frischhefe

100 ml warme Milch

50 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

1 Ei

50 g Butter

Außerdem:

500 g Kirschen

Fett zum Ausfetten

Saft 1 Zitrone

200 g Puderzucker

Mandelblättchen zum

Bestreuen

Kirsch-Hefe-Strudel

So wird’s gemacht:

1. Das Mehl in eine Schüssel

sieben und eine Mulde eindrücken.

2. Die zerbröckelte Hefe mit

etwas lauwarmer Milch und

1 TL Zucker in die Mulde

geben und verrühren. Zugedeckt

an einem warmen Ort

10 Minuten gehen lassen.

3. Die restliche Milch mit

dem Zucker, dem Vanillezucker,

dem Ei und der zerlassenen

Butter dazugeben und

alles zu einem glatten Teig

verkneten.

4. Den Teig zugedeckt an

einem warmen Ort zur doppelten

Menge aufgehen lassen.

Anschließend auf einer bemehlten

Arbeitsfläche nochmals

durchkneten.

5. Den Teig zu einem Rechteck

von 30 x 40 cm ausrollen

und mit den entsteinten Kirschen

belegen. Den Teig von

der breiten Seite her auf rollen.

6. Den Verschluss mit Milch

bestreichen. Den Strudel in

eine ausgefettete Kastenform,

mit dem Verschluss nach

unten, legen.

7. Den Kirschstrudel in dem

auf 180–200 °C vorgeheizten

Backofen etwa 45 Minuten

backen. Den fertigen Kirschstrudel

aus dem Ofen nehmen,

erkalten lassen, aus der

Form nehmen und auf eine

Tortenplatte setzten.

8. Mit dem Zitronensaft und

dem Puderzucker einen Guss

anrühren, auf den Kirschstrudel

streichen, mit Man delblättchen

bestreuen und bis zum

Verzehr kühl stellen.


Sie brauchen:

Apfelstrudel mit Sauerrahm

So wird’s gemacht:

1. Den Strudelteig auf einer

Ar beits fläche ausrollen und

anschließend auf ein sauberes

Küchentuch legen.

2. Die Äpfel schälen, entkernen,

in Spalten schneiden und

sofort mit dem Zitronensaft

beträufeln.

3. Die Rosinen und die Mandeln

unter die Äpfel mi schen.

4. Die saure Sahne mit dem

Vanillearoma, dem Zimt und

dem Zucker verrühren und zu

den Äpfeln geben.

5. Den Teig mit zwei Dritteln

der zerlassenen Butter bestreichen

und mit den gemahlenen

Mandeln bestreuen.

6. Die Apfelmasse darauf verteilen

und den Teig mithilfe

des Küchentuches zu einem

Strudel zusammenrollen.

7. Den Strudel auf ein mit

Back papier belegtes Backblech

legen, mit der restlichen, zerlassenen

But ter bestreichen

und in dem auf 180–200 °C

vorgeheizten Backofen etwa

50 Mi nuten goldbraun ausbacken.

8. Den Apfelstrudel aus dem

Backofen nehmen, noch warm

mit Puderzucker bestäuben, in

Schei ben schneiden, dekorativ

anrichten und mit Vanillesoße

und Apfelkompott sofort

servieren.

Für 6–8 Portionen:

Für den Teig:

1 Packung Strudelteig

(aus dem Kühlregal)

Für die Füllung:

1,5 kg säuerliche Äpfel

Saft von 2 Zitronen

125 g Rosinen mit Rum

100 g gehobelte Mandeln

200 g saure Sahne

1 TL Vanillearoma

1 TL geriebene Zitronenschale

1/2 TL Zimt, 150 g Zucker

Außerdem:

100 g zerlassene Butter

100 g gemahlene Mandeln

Backpapier für das Blech

20 g Puderzucker zum

Bestäuben

OMAS KÜCHE 21


Aus Omas

Eintopfküche

Leichte

Eintopfgerichte

zum Schlemmen

G

esundes aus Topf und Pfanne

ist landauf, landab beliebt

und wird von Region zu Region

in unzähligen Variationen aufgetischt.

Alles aus einem Topf, das ist

die Devise, wenn es schnell gehen

und der Geschmack aller Fami lienmit

glieder und Gäste getroffen werden

soll. Wir haben köstliche Eintopf gerichten

gesammelt und für Sie ausprobiert.

Bekannte einheimische Rezep te

finden Sie neben deftigen Kreationen,

lassen Sie sich überraschen, wie

köstlich sie schmecken! Die einzelnen

Zutaten sind aufeinander abgestimmt,

sie können jedoch ganz nach

Ihrem persönlichen Geschmack ergänzt

oder kombiniert werden.

Eintopfgerichte haben den großen

Vorteil, dass sie auch noch hervorragend

schmecken, wenn sie einmal

aufgewärmt wurden. Sollte also

wider Erwarten einmal etwas übrig

bleiben, servieren Sie es am nächsten

Tag. Sie können alle Zutaten gut vorbereiten,

das Fleisch und das Gemüse

wird klein geschnitten und hat so

meist nur eine kurze Garzeit. Sie benötigen

nur einen Topf, eine Pfanne

oder einen Wok, dadurch muss nach

dem Kochen nur wenig Geschirr gespült

werden. Die Ar beitserleichterung

und Zeitersparnis ist ein großes

Plus der Eintopfgerichte.

Es gibt kaum ein Nahrungsmittel, das

sich nicht zur Zubereitung im Suppentopf,

im Schmor topf, im Wok

oder in der Pfanne eignet. Fleisch,

Fisch, Gemüse, Nudeln, Reis und Getreideprodukte

machen es einfach,

immer wieder neue Kreationen

schmackhaft und lecker auf den

Tisch zu bringen.

Greifen Sie möglichst auf Gemüse

der Saison zurück, kaufen Sie es nur

in Mengen, die Sie bald verbrauchen,

und verarbeiten Sie es frisch, denn

durch längere Lagerzeiten werden die

wertvollen Vitamine und Nährstoffe

rasch abgebaut.

Probieren Sie beim Würzen immer

wieder neue Variationen, aus einem

einfachen Ein topf gericht wird so ein

duftendes, kulinarisches Erlebnis. Je

nach Zusammenstellung der Kräu ter

und Gewürze verwandeln Sie die

Speisen in Köstlichkeiten mit südländischem

oder exotischem Aroma.

Zum Verfeinern von Soßen oder zum

Über backen haben Sie die Wahl zwischen

Rot- oder Weißwein, Sahne,

Crème fraîche, Sauer rahm oder Käse.

Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

22 OMAS KÜCHE


Sie brauchen:

Für 4–6 Portionen:

100 g Schalotten

je 1 rote und grüne

Paprikaschote

2 Knoblauchzehen

2–3 EL Olivenöl

2 Zucchini

600 g Tomaten

100 ml Weißwein

1 l Gemüse- oder

Fleischbrühe

Salz, Pfeffer aus der Mühle

1 Prise Muskat

1 Prise Cayennepfeffer

2 TL gerebelte

Kräuter der Provence

Für die Klößchen:

500 g gewürztes Kalbsbrät

1 Ei, 1 Schluss Sahne

1 TL geriebene Zitronenschale

2 Frühlingszwiebeln

Basilikumblättchen

zum Garnieren

Gemüsetopf mit Brätklößchen

So wird’s gemacht:

1. Die Schalotten schälen und

klein schneiden. Die Paprikaschoten

putzen, halbieren,

entkernen, waschen, gut abtropfen

lassen und in mundgerechte

Stücke schneiden.

Die Knoblauchzehen schälen

und fein hacken.

2. Das Olivenöl in einem Topf

erhitzen und das Gemüse kurz

anschwitzen.

3. Die Zucchini putzen, waschen,

halbieren und in Scheiben

schneiden, zum Gemüse

geben und kurz mitschwitzen.

4. Die Tomaten waschen, vom

Strunk befreien und die Tomaten

in mundgerechte Stücke

schneiden. Die Tomaten zum

Gemüse geben und ebenfalls

mitschwitzen.

5. Den Weißwein und die Gemüse-

oder Fleischbrühe angießen,

zum Kochen bringen

und das Ganze mit Salz, Pfeffer,

Muskat und Cayennepfeffer

sowie Kräutern der Provence

würzen. Den Eintopf bei mäßiger

Hitze 10 Minuten köcheln

lassen.

6. Das Kalbsbrät mit dem Ei

und der Sahne sowie der geriebenen

Zitronenschale in

eine Schüssel geben und abschlagen.

7. Das Kalbsbrät mit Salz,

Pfeffer und Muskat würzen.

Die Frühlingszwiebeln putzen,

in feine Scheiben schneiden

und unter das Brät mischen.

8. Mit zwei Teelöffeln kleine

Klößchen aus der Brätmasse

formen, diese in den Gemüsetopf

geben und bei mäßiger

Hitze weitere 10 Minuten gar

ziehen lassen.

9. Den Gemüsetopf nochmals

nachwürzen, dekorativ anrichten,

mit Basilikumblättchen

bestreuen und sofort

servieren.


Sie brauchen:

Kartoffelgulasch mit Sauerkraut

So wird’s gemacht:

1. Das Sauerkraut je nach

Säuregrad unter fließendem

Wasser waschen, abtropfen

lassen und bereitstellen.

2. Die Zwiebel schälen und

fein würfeln. 2 EL Schmalz

erhitzen und den gewürfelten

Speck darin auslassen.

3. Die Zwiebel und das Sauerkraut

dazugeben und kurz

mitschwitzen.

4. Das Lorbeerblatt hinzufügen.

250 ml Brühe angießen

und das Ganze zum Kochen

bringen.

5. Mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer

und Apfelgelee abschmecken

und bei mäßiger

Hitze zugedeckt 30 Minuten

garen.

6. Die Karotten schälen, waschen,

in Würfel oder Scheiben

schneiden.

7. Die Pa prikaschoten halbieren,

entkernen, waschen, abtropfen

lassen und in Stücke

schneiden.

8. Die Knoblauchzehen schälen

und fein hacken. Die Kartoffeln

schälen, waschen und

würfeln.

9. 2 EL Schweineschmalz erhitzen,

das Gemüse mit den

Kartoffeln dazugeben und

kurz anschwitzen.

10. Die restliche Brühe angießen,

zum Kochen bringen, die

Kräuter zweige und das Paprikapulver

untermischen.

11. Das Ganze mit Salz, Pfeffer

und Cayennepfeffer würzen

und bei mäßiger Hitze

20 Minuten köcheln lassen.

12. Das Sauerkraut unter den

Ein topf mischen und die in

Scheiben ge schnittene Salami

unterheben.

13. Das Kartoffelgulasch einmal

aufkochen lassen, nochmals

nachwürzen, auf tiefen

Tellern dekorativ anrichten,

mit Kräutern garnieren und

sofort servieren.

Für 4–6 Portionen:

1 Dose Sauerkraut

1 Zwiebel

4 EL Schweineschmalz

50 g durchwachsener,

geräucherter Speck

1 Lorbeerblatt

1,25 l Gemüse- oder

Fleischbrühe

Salz, Pfeffer aus der Mühle

1 Prise Cayennepfeffer

2 EL Apfelgelee

Außerdem:

500 g Karotten

2 Paprikaschoten

2–3 Knoblauchzehen

500 g Kartoffeln

je 2 Zweige Rosmarin und

Oregano

1 EL Paprikapulver edelsüß

1 TL Paprikapulver

rosenscharf

100 g in dünne Scheiben

geschnittene Salami

Kräuter zum Garnieren

OMAS KÜCHE 25


Sie brauchen:

Für 4–6 Portionen:

500 g kleine Kartoffeln

500 g Karotten

500 g Lauchzwiebeln

2 EL Butter

1 l Gemüse- oder

Fleischbrühe

2 Lorbeerblätter

Salz, Pfeffer aus der Mühle

1 Prise Muskat

1 Prise Cayennepfeffer

1 Prise Zucker

Außerdem:

4 Paar Wiener Würstchen

1 Bund Petersilie

Kartoffel-Zwiebel-Topf mit Wienerle

So wird’s gemacht:

1. Die Kartoffeln und die Karotten

schälen, waschen, abtropfen

lassen und in gleich

große Stücke schneiden.

2. Die Lauchzwiebeln putzen,

waschen und in mundgerechte

Stücke schneiden.

3. Die Butter in einem Topf

erhitzen und das Gemüse

darin unter ständigem Rühren

anbraten.

4. Die Gemüse- oder Fleischbrühe

angießen, zum Kochen

bringen und die Lorbeerblätter

einlegen.

5. Den Eintopf mit Salz, Pfeffer,

Mus kat, Cayennepfeffer

und Zucker abschmecken und

bei mäßiger Hitze ca. 25 Minuten

garen.

6. Die Wiener Würstchen in

Stücke schneiden, kurz vor

Garende mit der verlesenen,

gewaschenen und fein geschnittenen

Petersilie zum

Eintopf geben und alles

nochmals erhitzen.

7. Den Kartoffel-Zwiebel-Topf

mit Wienerle kräftig nachwürzen,

dekorativ anrichten und

sofort servieren. Zum Kartoffel-Zwiebel-Topf

reicht man

würziges Brot.


Omas Rosenkohltopf

So wird’s gemacht:

1. Den Speck in feine Streifen

schneiden. Die Butter in

einem Topf erhitzen und die

Speckstreifen darin anbraten.

2. Die Zwiebel schälen, fein

würfeln, ins Fett geben und

glasig schwitzen.

3. Das Suppengemüse putzen,

waschen und würfeln.

4. Die Kartof feln schälen, waschen

und in mundgerechte

Stücke schneiden. Den Lauch

putzen und in feine Streifen

schneiden.

5. Den Rosenkohl putzen,

waschen und halbieren. Mit

dem restlichen Gemüse zu den

Speckzwiebeln geben und mitschwitzen.

6. Die Gemüsebrühe angießen.

Die Lorbeerblätter und

die Wachol der beeren hinzufügen,

das Ganze zum Kochen

bringen und 20–25 Mi nuten

köcheln lassen.

7. Den Gemüsetopf mit dem

Sauer rahm verfeinern, mit

Salz, Pfeffer, Muskat und

Kümmel abschmecken, de korativ

anrichten, mit der verlesenen,

gewaschenen und

fein gehackten Petersilie bestreuen

und sofort servieren.

Sie brauchen:

Für 4–6 Portionen:

250 g durchwachsener,

gekochter Bauchspeck

oder Schinken

2 EL Butter

1 Zwiebel

1 Bund Suppengemüse

800 g Kartoffeln

1 Stange Lauch

500 g Rosenkohl

2 l Gemüsebrühe

2–3 Lorbeerblätter

1 TL Wacholderbeeren

200 g Sauerrahm

Salz, Pfeffer aus der Mühle

1 Prise Muskat

1 Prise Kümmelpulver

Außerdem:

1 Bund Petersilie

OMAS KÜCHE 27


Sie brauchen:

Für 4–6 Portionen:

4 Schalotten

1⁄2 Kopf Wirsing

1 EL Erdnussöl

250 g Wammerl (durchwachsener,

gepökelter und

geräucherter Speck)

1 Süßkartoffel

500 g Kartoffeln

1 l Gemüse- oder

Fleischbrühe

2 Lorbeerblätter

je 2 Zweige Rosmarin und

Thymian

Salz, Pfeffer aus der Mühle

1 Prise Muskat

1 Prise Cayennepfeffer

200 g Kirschtomaten

Außerdem:

Kerbel zum Garnieren

Wirsingtopf mit Speck

So wird’s gemacht:

1. Die Schalotten schälen und

in Würfel schneiden. Den

Wirsing putzen, den Strunk

herausschneiden, die Blätter

waschen, abtropfen lassen

und in Stücke oder Streifen

schneiden.

2. Das Erdnussöl in einem

Topf erhitzen. Das Wammerl

in Würfel oder feine Streifen

schneiden, ins Öl geben und

anbraten.

3. Die Schalottenwürfel, den

Wirsing und die geschälten,

gewaschenen und ge wür felten

Kartoffeln dazugeben und

kurz mitschwitzen.

4. Die Brühe angießen und

alles zum Kochen bringen.

Die Lorbeerblätter und die

Kräuter einlegen, das Ganze

mit Salz, Pfeffer, Muskat und

Ca yenne pfeffer würzen und

bei mäßiger Hitze ca. 20 Minuten

köcheln lassen.

5. Nach Ende der Garzeit die

Lor beer blätter und die Kräuter

aus dem Eintopf nehmen.

6. Die Kirschtomaten waschen,

den Strunk herausschneiden,

die Tomaten in den Eintopf

geben und weitere fünf Minuten

ziehen lassen.

7. Den Wirsingeintopf kräftig

ab schmecken, dekorativ anrichten,

mit Kerbel garnieren

und mit einem deftigen Bauernbrot

sofort ser vieren.


Bunte Kartoffelpfanne

So wird’s gemacht:

1. Die Kartoffeln unter fließendem

Wasser abbürsten,

mit dem Salzwasser in einem

Topf zum Kochen bringen

und 20 Minuten garen.

2. Die Kartoffeln abgießen,

pellen, erkalten lassen und in

Scheiben schneiden.

3. Die Karotten schälen, halbieren

und in Scheiben schneiden.

Den Rosenkohl putzen,

waschen und halbieren.

4. Die Gemüsebrühe in einem

Topf zum Kochen bringen.

Das Gemüse darin sortenweise

bissfest garen, herausnehmen,

abtropfen lassen

und warm stellen.

5. Das Butterschmalz in einer

Pfanne erhitzen und die Kartoffeln

darin rösten.

6. Die Zwiebeln schälen und

in Scheiben schneiden, zu

den Kartoffeln geben und

mitbraten.

7. Die in Scheiben geschnittenen

Würstchen mit den Karotten

und dem Rosenkohl zu

den Kartoffeln geben und

braten. Mit Salz, Pfeffer und

Cayennepfeffer würzen.

8. Den Rosmarin und die Petersilie

verlesen, waschen, abtropfen

lassen, fein schneiden

und unter die Kartoffelpfanne

heben.

9. Die Kartoffelpfanne dekorativ

anrichten, mit Kräuterzweigen

garnieren und sofort

servieren. Dazu reicht man

einen gemischten Salat.

Enthält pro Portion ca.

406 kcal, 1705 Joule,

16 g Eiweiß, 20 g Fett,

35 g KH

Sie brauchen:

Für 4–6 Portionen:

1 kg Kartoffeln

Salzwasser

je 300 g Karotten und

Rosenkohl

Gemüsebrühe zum Garen

1 EL Butterschmalz

2 Zwiebeln

4 Paar Wiener Würstchen

Salz, Pfeffer aus der Mühle

1 Prise Cayennepfeffer

einige Zweige Rosmarin

1 Bund Petersilie

OMAS KÜCHE 29


Aus Omas

Bratenküche

Sonntagsbraten –

deftig und pikant

Fleisch gehört zu unseren

wichtigsten Nahrungsmitteln.

Es ist ein bedeutender

Lieferant von tierischem

Eiweiß, welches einen hohen Anteil

an essenziellen Aminosäuren besitzt

und deshalb für unsere Ernährung so

wertvoll ist. Außerdem ist Fleisch

reich an Mineralstoffen, Vitaminen

und Enzymen. Die Innereien, vor

allem aber die Leber, enthalten sehr

viele Vitamine der B-Gruppe. Rindfleisch

ist ein guter Vitamin-A-Lieferant.

Im Fleisch sind vor allem

Phos phor, Kalium und Eisen enthalten.

Rinderleber enthält be sonders

viel Eisen. Eisen aus tierischen Nahrungsmitteln

wird vom Körper besser

aufgenommen als aus pflanzlichen.

Am effektivsten ist es, tierische und

pflanzliche Nahrungsmittel zu kombinieren.

Fleisch gilt für viele immer

noch als besonders großer Fett lieferant.

Das mag vielleicht früher so gewesen

sein, aber in unserer modernen

Zeit, wo der Trend zur kalorienreduzierten

Ernährung geht, wird überwiegend

fettarmes Fleisch angeboten.

Andererseits garantiert ein durch wachsenes

Stück Fleisch durch seinen Fettanteil

einen guten Geschmack und den

richtigen Biss. Vor allem aber macht

Fett das Fleisch saftig.

Qualitätsbewusste Fleischer geben

die Herkunft ihrer Schlachttiere an.

Je kürzer der Weg vom Bauernhof

zum Schlachter und von dort zum

Kunden ist, desto höher ist die Qualität

des Fleisches.

Das Fleisch in den Kühlregalen der

Supermärkte ist relativ preisgünstig,

dafür wird aber nur folienverpackte

Massen ware angeboten.

Ein weiteres Kriterium ist die Reifeoder

Abhänge zeit, die bei den einzelnen

Fleischarten unterschiedlich ist.

Fleisch von Jungtieren reift schneller

als das von älteren, ebenso reift helles

Fleisch schneller als dunkles. Wird

das Fleisch tiefgefroren, unterbricht

man den Reifeprozess und er geht

erst nach dem Auftauen weiter.

Frisches Fleisch muss immer kühl

aufbewahrt werden. Roh sollte man

es nicht länger als 2–4 Tage lagern,

ist es aber in Essig, Beizen, Marinaden

oder Sauermilch eingelegt, hält

es länger und wird außerdem mürber

und zarter.

Hackfleisch wird am selben oder spätes

tens am nächsten Tag verarbeitet.

Tiefgefrorenes Fleisch ist 9–15 Monate

haltbar, sollte aber nach dem

Auftauen sofort weiterverarbeitet

werden. Fertig gegartes Fleisch sollte

man höchs tens drei Tage aufbewahren.

30 OMAS KÜCHE


Sie brauchen:

Für 4–6 Portionen:

1,5 kg Schweinerollbraten

(vom Metzger zum Füllen

vorbereiten lassen)

Salz, Pfeffer aus der Mühle

1 TL gerebelter Rosmarin

1 TL gerebelter Majoran

Für die Füllung:

150 g gut gewürztes

Kalbsbrät

1 Schuss süße Sahne

1 kleine Dose Mischgemüse

2 Frühlingszwiebeln

1 Ei, 1 Prise Muskat

Semmelbrösel zum Binden

Außerdem:

Sonnenblumenöl zum Braten

2 Zwiebeln, 3 Knoblauchzehen

1 Bund Suppengemüse

300 ml helles Bier, 500 ml Gemü

se brühe, 250 g Schalotten

dunkler Soßenbinder zum

Binden, Rosmarinzweige zum

Garnieren

Geschmorter Schweine rollbraten

So wird’s gemacht:

1. Den küchenfertigen Schweine

roll braten waschen, trocken

tupfen, innen und außen mit

Salz, Pfeffer, Rosmarin und

Majoran würzen.

2. Das Kalbsbrät in eine Schüssel

geben, die Sahne angießen

und das Kalbsbrät abschlagen.

3. Das Mischgemüse und die

ge putzten, gewaschenen und

klein ge schnittenen Frühlingszwiebeln

mit dem Ei unter das

Brät mischen.

4. Die Füllung mit Salz, Pfeffer

und Muskat würzen, mit

Semmelbrö seln binden und

anschließend gleichmäßig auf

dem Fleisch verteilen.

5. Den Braten zusammenrollen

und mit Küchenschnur

zusammenbinden. Das Sonnenblumenöl

in einem Bräter

erhitzen und den Schweine -

rollbraten darin rundherum

Farbe nehmen lassen.

6. Die Zwiebeln und die Knoblauch

zehen schälen und fein

würfeln. Das Suppengemüse

putzen, waschen, klein schneiden,

mit den Zwiebeln und

dem Knoblauch zum Fleisch

geben und kurz mitbraten.

7. Mit dem Bier ablöschen, die

Ge müsebrühe angießen und

das Ganze im auf 180–200 °C

vorgeheizten Backofen zugedeckt

75–80 Mi nuten garen.

8. Den Braten aus der Soße

nehmen und warm stellen.

Die Soße durch ein Sieb passieren,

erhitzen und die geschälten,

geviertelten Schalotten

darin biss fest garen.

9. Die Soße mit dunklem Soßen

binder leicht binden und

nochmals nach würzen. Das

Fleisch in Schei ben schneiden,

mit der Soße dekorativ

anrichten, mit Rosmarin zweigen

garnieren und mit Spinatspätzle

sofort servieren.


Gebeizte Rehkeule

So wird’s gemacht:

1. Den Rotweinessig mit dem

Rotwein in eine Schüssel

geben. Die Zwiebeln schälen,

mit dem geputzten Gemüse

in grobe Würfel schneiden.

2. Das Gemüse mit den Lorbeer

blättern, den Pfefferkörnern

und den Rosmarinzweigen

in die Beize geben.

3. Die küchenfertige Rehkeule

waschen, trocken tupfen, mit

dem Küchengarn zusammenbinden,

in die Beize geben und

so viel kalte Brühe angießen,

bis der Braten bedeckt ist.

4. Das Fleisch zugedeckt im

Kühlschrank zwei Tage beizen.

Dann aus der Beize nehmen,

trocken tupfen und mit Salz

und Pfeffer kräftig würzen.

5. Das Fleisch im erhitzten

Butterschmalz rundherum

Farbe nehmen lassen. Das

Gemüse aus der Marinade

nehmen, gut abtropfen lassen,

zum Fleisch geben und

kurz mitbraten.

6. Die Hälfte der Beize angießen.

Die Rehkeule zugedeckt

im auf 180 °C vorgeheizten

Backofen 40 Minuten schmoren

lassen. Den Braten umdrehen,

nach Bedarf noch

etwas Beize angießen, weitere

30–40 Minuten garen.

7. Die Rehkeule aus der Soße

nehmen und warm stellen.

Mit der Butter und dem Mehl

eine dunkle Mehlschwitze

her stellen.

8. Mit der kalten, durch ein

Sieb passierten Soße ablöschen

und unter ständigem Rühren

10 Mi nuten gut durchkochen.

Das Apfelkraut einrühren, mit

Salz und Pfeffer nachwürzen.

9. Das Fleisch in Scheiben

schneiden, mit der Soße anrichten,

mit Kerbelzweigen

garnieren und mit Gemüse

und Knödeln sofort servieren.

Sie brauchen:

Für 4 Portionen:

150 ml Rotweinessig

500 ml trockener Rotwein

2 Zwiebeln

1 Karotte

1 Stück Sellerie

2 Lorbeerblätter

1 TL Pfefferkörner

1 Rosmarinzweig

1 kg Rehkeule ohne Knochen

Salz, Pfeffer aus der Mühle

Küchengarn zum Binden

Butterschmalz zum Braten

2 EL Butter

2 EL Mehl

2 EL Apfelkraut

Kerbelzweige zum Garnieren

Omas Tipp:

Achten Sie immer darauf, dass Wildbret hygienisch einwandfrei, richtig zerwirkt und küchenfertig vorbereitet

ist. Nur fertig vorbereitetes Wildbret sollte in die Küche kommen. Auch wenn jetzt so mancher

Jäger eine Gän se haut bekommt, aber nach dem Schuss, dem Auf bre chen, Auswerfen oder Aushackeln

ist seine Arbeit noch nicht getan. Wer die Arbeit des Zerwirkens oder des Rupfens nicht selber machen

kann, der sollte doch wenigstens dafür Sorge tragen, dass ein Profi das Wild für die Küche vorbereitet.

Nur wenn diese Arbeiten fachgerecht durchgeführt werden, kann ein Erfolg in der Küche

garantiert werden.

OMAS KÜCHE 33


Sie brauchen:

Für 4 Portionen:

250 g getrocknete

weiße Bohnen

Wasser zum Einweichen

1 kg Schweinenacken

Salz, Pfeffer aus der Mühle

1 EL gerebelter Majoran

2 Knoblauchzehen

Butterschmalz zum Braten

2 Zwiebeln

200 ml Weißwein, 600 ml Gemüse-

oder Fleischbrühe

1 TL Wacholderbeeren

1 TL Pfefferkörner

500 g Karotten

1 Stück Sellerieknolle

600 g Tomaten

je 2 Zweige Rosmarin und

Salbei, Rosmarinzweige zum

Garnieren

Schweinebraten mit weißen Bohnen

So wird’s gemacht:

1. Die Bohnen unter fließendem

Wasser waschen, in eine

Schüssel geben, Wasser ohne

Salz angießen und über Nacht

einweichen.

2. Am nächsten Tag die Bohnen

im Einweichwasser 45

Minu ten weich kochen, abgießen

und bereitstellen.

3. Den küchenfertigen Schweine

nacken unter fließendem

Wasser waschen, trocken tupfen

und mit Salz, Pfeffer und

Majoran kräftig würzen.

4. Die Knoblauchzehen schälen,

fein hacken und das

Fleisch damit einreiben.

5. Das Butterschmalz in einem

Bräter erhitzen und den

Schweine nacken darin rundherum

Farbe nehmen lassen.

6. Die Zwiebeln schälen, fein

würfeln, zum Fleisch geben

und mitbraten.

7. Mit Weißwein ablöschen

und mit der Gemüse- oder

Fleischbrühe aufgießen.

8. Die Wacholderbeeren und

die Pfefferkörner in einen

Gewürz beu tel geben und in

den Sud legen.

9. Das Ganze zugedeckt in

dem auf 180 °C vorgeheizten

Back ofen 45 Minuten schmoren

lassen.

10. Karotten und Sellerie schälen,

waschen und in mundgerechte

Stücke schneiden.

11. Die Tomaten waschen, vom

Strunk befreien und würfeln.

Mit dem Gemüse, den Bohnen

und den Kräuterzweigen zum

Fleisch geben und weitere 45

Minuten garen.

12. Den Braten aus dem Backofen

nehmen, in Scheiben

schneiden, mit dem Gemüse

dekorativ anrichten, mit Rosmarinzweigen

garnieren und

sofort servieren.


Sie brauchen:

Kalbshaxe mit Zwiebelgemüse

So wird’s gemacht:

1. Die küchenfertigen Kalbshaxen

unter fließendem Wasser

waschen, trocken tupfen,

mit Salz, Pfeffer, Majoran und

Thymian kräftig würzen.

2. Das Butterschmalz in einem

Bräter erhitzen, die Kalbshaxen

darin rundherum Farbe nehmen

lassen und im auf 180 °C

vorgeheizten Backofen ca. 90

Minuten braten.

3. Während der Garzeit mit

dem Weißwein und der Brühe

mehrmals ablöschen.

4. 20 Minuten vor Garende

den restlichen Weißwein und

die Brühe angießen.

5. Für das Gemüse die Zwiebeln

schälen und in mundgerechte

Stücke schneiden. Die

Butter in einer Pfanne erhitzen

und die Zwiebeln darin

glasig schwitzen.

6. Die Frühlingszwiebeln putzen,

waschen, in Stücke schneiden,

zu den Zwiebeln geben

und kurz mitschwitzen.

7. Die Sahne angießen und

die Kräuter einrühren. Die

enthäuteten, entkernten und

in Streifen geschnittenen Tomaten

untermischen und das

Gemüse mitgaren.

8. Nach Ende der Garzeit die

Kalbs haxen aus dem Ofen

und aus der Soße nehmen

und warm stellen.

9. Das Zwiebelgemüse unter

die Bratensoße mischen und

die Zwiebel-Gemüsesoße einmal

aufkochen lassen.

10. Die Zwiebel-Gemüsesoße

mit etwas angerühr ter Speisestärke

leicht binden. Mit Salz,

Pfeffer, Majoran und Thymian

nachwürzen.

11. Die Kalbshaxen mit der

Zwiebel-Gemüsesoße dekorativ

anrichten, das Ganze mit

Kräuterzwei gen garnieren und

mit Petersilien kartoffeln sofort

ser vieren.

Für 4 Portionen:

2 kleine oder 1 große Kalbshaxe

(ca. 1,5 kg)

Salz, Pfeffer aus der Mühle

1 EL gerebelter Majoran

1 TL gerebelter Thymian

1 EL Butterschmalz

300 ml Weißwein

300 ml Gemüse- oder

Fleischbrühe

Für das Gemüse:

4 Zwiebeln, 1 EL Butter

1 Bund Frühlingszwiebeln

200 ml süße Sahne

2 TL gerebelte, italienische

Kräuter, 2 Tomaten

Speisestärke zum Binden

Außerdem:

Kräuterzweige zum Garnieren

OMAS KÜCHE 35


Sie brauchen:

Für 4–6 Portionen:

1,2 kg Kalbsbrust ohne

Knochen (vom Metzger zum

Füllen vorbereiten lassen)

Salz, Pfeffer aus der Mühle

Für die Füllung:

3 altbackene Brezen

150 ml heiße Milch

2 Eier, 1 EL Mehl

1 Bund Petersilie

1 Prise Muskat

1 Prise Cayennepfeffer

Außerdem:

2 EL Butterschmalz

2 Zwiebeln, 2 Karotten

2 Knoblauchzehen

300 ml Rotwein

300 ml Gemüse- oder

Fleischbrühe

dunkler Soßenbinder zum

Binden, Petersilie

zum Garnieren

Kalbsbrust mit Brezenfüllung

So wird’s gemacht:

1. Die Kalbsbrust unter fließendem

Wasser waschen,

trocken tupfen, innen und

außen mit Salz und Pfeffer

kräftig würzen.

2. Die Brezen klein schneiden,

in eine Schüssel geben,

mit der heißen Milch übergießen

und ca. 10 Minu ten

ziehen lassen.

3. Die Eier, das Mehl, die verlesene,

gewaschene und fein

geschnittene Petersilie dazugeben

und alles zu einer

kompakten Masse verarbeiten.

Mit Salz, Pfeffer, Muskat

und Ca yennepfeffer kräftig

würzen.

4. Die Masse in die Kalbsbrust

füllen und leicht andrücken.

Das Fleisch mit Küchenschnur

binden.

5. Das Butterschmalz in einem

Brä ter erhitzen. Die Kalbsbrust

darin rundherum Farbe nehmen

lassen und in den auf

200 °C vorgeheizten Backofen

schieben.

6. Die Zwiebeln, die Karotten

und die Knoblauchzehen schälen,

klein schneiden, zum

Fleisch geben und 30 Minuten

braten.

7. Den Rotwein und die Brühe

an gießen und das Ganze ca.

60 Minu ten schmoren lassen.

8. Nach Ende der Garzeit die

Kalbs brust herausnehmen und

warm stellen. Die Soße durch

ein Sieb passieren, aufkochen

lassen und mit dem Soßenbinder

leicht binden.

9. Die Kalbsbrust in Scheiben

schneiden, mit der Soße dekorativ

anrichten, mit Petersilie

garnieren und mit einem

bunten Butter gemü se sofort

servieren.


Sauerbraten mit Honigsoße

So wird’s gemacht:

1. Den Rinderbraten unter fließendem

Wasser waschen, trocken

tupfen und in eine

Schüssel legen.

2. Das Salzwasser, den Weißwein

und den Weißweinessig

angießen.

3. Die Zwiebeln und die Karotten

schälen und in Würfel

schneiden.

4. Den Lauch putzen, waschen

und in mundgerechte

Stücke schneiden.

5. Das Gemüse mit den Pfefferkör

nern, den Wacholderbeeren

und den Lorbeerblättern in

den Sud einlegen.

6. Das Ganze zugedeckt im

Kühl schrank mindestens zwei

Tage marinieren.

7. Anschließend das Fleisch

aus der Marinade nehmen,

abtropfen lassen und trocken

tupfen.

8. Das Fleisch mit Salz, Pfeffer

und Paprikapulver würzen.

Das Butter schmalz in

einem Bräter erhitzen und

das Fleisch da rin Farbe nehmen

lassen.

9. Die Marinade über ein Sieb

ab gießen und 500 ml abmessen.

Das Gemüse und die Gewürze

zum Fleisch geben und

kurz mitbraten.

10. Die abgemessene Marinade

mit der Gemüsebrühe angießen

und den Honig einrühren.

11. Die Kräuter zweige in die

Soße legen und das Ganze in

dem auf 180 °C vorgeheizten

Ofen zugedeckt 80–90 Minuten

schmoren lassen.

12. Nach Ende der Garzeit

das Fleisch aus der Soße neh-

men, auf einen Teller legen,

mit Alufolie abdecken und

warm stellen.

13. Die Soße durch ein Sieb

passieren und erneut erhitzen.

Mit dem Soßenbinder binden

und noch mals abschmecken.

14. Die Soße mit dem in

Schei ben geschnittenen Sauerbraten

auf heißen Tellern

dekorativ anrichten, mit Kräuter

zweigen garnieren und mit

Kartoffelknödeln und Buttergemüse

sofort servieren.

Sie brauchen:

Für 4 Portionen:

1 kg küchenfertiger

Rinderbraten

1 l Salzwasser

500 ml Weißwein

300 ml Weißweinessig

2 Zwiebeln, 2 Karotten

1 Stück Lauch

1 EL schwarze Pfefferkörner

1 EL Wacholderbeeren

2 Lorbeerblätter

Außerdem:

Salz, Pfeffer aus der Mühle

1 EL Paprikapulver edelsüß

2 EL Butterschmalz

500 ml Gemüsebrühe

4 EL Honig

je 2 Zweige Rosmarin,

Majoran und Thymian

dunkler Soßenbinder

zum Binden

Kräuterzweige zum Garnieren

Enthält pro Portion ca.

680 kcal, 2856 Joule,

56 g Eiweiß, 28 g Fett,

18 g KH


Aus Omas

Hackfleischküche

Omas feine

Schlemmergerichte

mit Hackfleisch

Hackbraten mit Rahmkartoffeln,

Hackbäll chen am

Spieß, Hackfleischeintopf

mit roten Bohnen oder Chili con

Carne, wem läuft da nicht schon

beim Lesen dieser Rezepte das Wasser

im Munde zusammen. Frikadellen,

Buletten oder, wie es im Süddeutschen

heißt, Fleischpflanzerl sind

zwar typisch deutsche Gerichte, aber

wir dürfen sie nicht als Originalrezepte

unserer Küche bezeichnen, da

diese Art der Zubereitung in fast

allen Län dern der Welt ebenfalls zu

den dort heimischen Zubereitungen

zählt.

Hackfleisch kann problemlos gekocht,

gebraten oder überbacken

werden, ist leicht verdaulich und lässt

sich auch von Kindern mühelos

kauen.

Beim Einkauf sollten Sie aber auf die

Qualität achten. Kaufen Sie Hackfleisch

nur dort, wo sie sicher sind,

dass auch diese erstklassige Quali tät

gewährleistet wird, denn Hackfleischkauf

ist Vertrauenssache. Und

weil es gerade beim Hack fleisch auf

Frische und Zusam mensetzung ankommt,

hat der Gesetz geber nicht

umsonst genaue Richtlinien aufgestellt,

die es einzuhalten gilt.

Lagervorschriften auch sehr strenge

Hygiene vorschriften. Diese Verordnungen

gelten für alle Erzeugnisse

aus zerkleinertem Fleisch, das ganz

oder teilweise in rohem Zustand angeboten

und verarbeitet wird.

Nach Belieben kann man das Hackfleisch

würzen. Salz und Pfeffer

gehören immer dazu, aber auch Papri

ka, Curry, Korianderpulver oder

Chili und natürlich die vielen frischen

Kräu ter lassen das Hackfleisch zum

Genuss werden. Oregano und Basilikum,

Thymian und Ros marin, Zitronenmelisse

und Salbei oder Es tra gon

und Kerbel sind die Kräuterpartner,

die Sie beim Würzen von Hackfleisch

verwenden sollten.

Um lockere und luftige Hack fleisch -

massen zu bekommen, sollte man

immer auf 500 g Hackfleisch ein bis

zwei in Milch eingeweichte, altbackene

Brötchen verwenden. Ohne die

Brötchen wird das gebackene oder

gebratene Hackfleisch zu trocken.

Gebunden wird die Hackfleischmasse

dann mit ein bis zwei Eiern. Falls die

Masse zu flüssig ist, kann man mit

ein bis zwei Esslöffeln Mehl oder

Semmel bröseln die richtige Konsis -

tenz der Masse erzielen.

Wer Hackfleisch verarbeitet, muss

auf absolute Sauberkeit achten. Und

so gibt es vom Gesetz geber neben

den Zubereitungs-, Verkaufs- und

38 OMAS KÜCHE


Sie brauchen:

Für 4–6 Portionen:

1 Packung Hefeteig (Fertigprodukt

aus dem Kühlregal)

Fett und Semmelbrösel

für die Form

4 Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

2 EL Olivenöl

500 g gemischtes Hackfleisch

1 Chilischote

Salz, Pfeffer aus der Mühle

1 Prise Cayennepfeffer

1 EL Paprikapulver edelsüß

100 g Paprikasalami

4 Eier

200 ml süße Sahne

1 Bund Schnittlauch

Hackfleischkuchen Zigeunerart

So wird’s gemacht:

1. Den Hefeteig auf einer bemehlten

Arbeitsfläche in der

Größe einer Pizza form ausrollen

und in die ausgefettete,

mit Semmelbröseln

bestreute Form legen.

2. Die Zwiebeln und den Knoblauch

schälen, fein würfeln

oder in Scheiben schneiden.

3. Das Olivenöl in einer Pfanne

erhitzen und das Hackfleisch

darin unter ständigem Rühren

braten.

4. Die Zwiebeln, den Knoblauch

und die entkernte, gewaschene,

fein geschnittene

Chilischote dazugeben und

kurz braten.

5. Das Hackfleisch mit Salz,

Pfeffer, Cayennepfeffer und

Paprikapulver kräftig abschmecken,

vom Herd nehmen

und erkalten lassen.

6. Die Fleischmasse auf dem

Teig verteilen, glatt streichen

und mit der in Scheiben geschnittenen

Paprikasalami belegen.

7. Die Eier mit der Sahne verschlagen

und gleichmäßig auf

dem Hackfleisch ku chen verteilen.

Den Kuchen in dem

auf 180–200 °C vorgeheizten

Back ofen etwa 45 Minuten

backen.

8. 20 Minuten vor Garende

den Kuchen mit Alufolie abdecken.

9. Den Hackfleischkuchen aus

dem Ofen nehmen, in Stücke

schneiden, mit Schnittlauchröllchen

bestreuen und servieren.


Brotauflauf mit Hackfleisch

So wird’s gemacht:

1. Das Hackfleisch mit dem

Ei, dem Tomatenmark, dem

Oregano, dem Basilikum, dem

Thymian und dem Senf in

eine Schüssel geben.

2. Die Zwiebeln und den Knoblauch

schälen und fein würfeln.

Das Olivenöl in einer Pfanne

erhitzen, Zwiebel- und Knoblauchwürfel

darin anschwitzen,

vom Herd nehmen, leicht

erkalten lassen, zum Hackfleisch

geben und alles gut

mitein ander vermischen.

3. Die Masse mit Salz und

Pfeffer kräftig würzen. Eine

Auflaufform mit Olivenöl fetten,

die Hackfleischmasse

einfüllen und glatt streichen.

4. Die Tomaten waschen, den

Strunk herausschneiden, in

Scheiben schneiden und die

Tomatenscheiben auf das

Hackfleisch legen.

5. Für die Haube das Weißbrot

würfeln und in eine Schüssel

geben. Die heiße Milch und

den Schmelzkäse in eine

Schüssel geben und so lange

rühren, bis sich der Käse aufgelöst

hat.

6. Die Käsemilch mit den Eiern

und den verlesenen, gewaschenen

und fein geschnittenen

Kräutern zum Weißbrot

geben, kurz ziehen lassen,

mit Salz und Pfeffer würzen

und gleichmäßig auf dem

Auflauf verteilen.

7. Den Auflauf in dem auf

180 °C vorgeheizten Backofen

50 Minuten garen.

8. Die Kirschtomaten waschen,

halbieren, auf den Auflauf

legen und weitere 20 Minuten

überbacken. Falls der

Auflauf zu dunkel wird, mit

Alufolie abdecken.

9. Den fertigen Brotauflauf

mit Hack fleisch aus dem Backofen

nehmen, auf heißen Tellern

dekorativ anrichten, mit

Basili kumblättchen garnieren

und sofort servieren.

Sie brauchen:

Für 4–6 Portionen:

600 g gemischtes Hackfleisch

1 Ei, 100 g Tomatenmark

2 EL gerebelter Oregano

1 EL gerebeltes Basilikum

1 TL gerebelter Thymian

2 EL mittelscharfer Senf

2 Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen

1 EL Olivenöl

Salz, Pfeffer aus der Mühle

Olivenöl für die Form

4 Tomaten

Für die Haube:

250 g Weißbrot vom Vortag

150 ml heiße Milch

100 g Schmelzkäse, 2 Eier

2 Bund Schnittlauch

1/2 Bund Basilikum

Außerdem:

200 g Kirschtomaten

Basilikumblättchen zum

Garnieren

Omas Tipp:

Wer Hackfleisch verarbeitet, muss auf absolute Sauberkeit achten. Und so gibt es vom Gesetz geber

neben den Zubereitungs-, Verkaufs- und Lagervorschriften auch sehr strenge Hygiene vorschriften.

Diese Verordnungen gelten für alle Erzeugnisse aus zerkleinertem Fleisch, das ganz oder teilweise in

rohem Zustand angeboten und verarbeitet wird.

OMAS KÜCHE 41


Sie brauchen:

Für 4–6 Portionen:

800 g gemischtes Hackfleisch

2 altbackene, in Milch

eingeweichte Brötchen

1 EL Butter

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

1 EL gerebelter Majoran

1 TL gerebelter Rosmarin

1 TL gerebelter Thymian

2 Eier

2–3 EL mittelscharfer Senf

2–3 EL Meerrettich

Salz, Pfeffer aus der Mühle

1 Prise Cayennepfeffer

Semmelbrösel zum Binden

150 g Tilsiter

Fett zum Braten

Außerdem:

4 Portionen Rahmsoße

1 Bund Petersilie

Tilsiter Frikadellen

So wird’s gemacht:

1. Das Hackfleisch mit den

gut ausgedrückten Brötchen

in eine Schüssel geben.

2. Die Butter in einer Pfanne

erhitzen. Die Zwiebel und die

Knoblauchzehen schälen, fein

würfeln, ins Fett geben und

glasig schwitzen.

3. Den Majoran, den Rosmarin

und den Thymian dazugeben,

durchschwenken, vom

Herd nehmen, leicht erkalten

lassen und zum Hackfleisch

geben.

4. Die Eier, den Senf und den

Meer rettich hinzufügen und

das Ganze zu einer glatten

Masse verarbeiten.

5. Mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer

würzen und mit

Semmelbröseln binden.

6. Aus dem Teig Frikadellen

abdrehen und dabei den in

Würfel geschnittenen Tilsiter

in die Mitte der Frikadellen

einarbeiten.

7. Das Fett in einer Pfanne

erhitzen und die Frikadellen

darin anbraten.

8. Die Frikadellen in den auf

180 °C vorgeheizten Back ofen

schieben und in 8–10 Minuten

fertig garen.

9. Die Tilsiter Frikadellen herausnehmen,

mit der Rahmsoße

dekorativ anrichten, mit

der verlesenen, gewaschenen

und fein gehackten Petersilie

bestreuen und mit Bandnudeln

sofort servieren.

Enthält pro Portion ca.

716 kcal, 3007 Joule,

36 g Eiweiß, 52 g Fett,

15 g KH


Frikadellen

mit Speck

So wird’s gemacht:

1. Das Hackfleisch mit den

gut ausgedrückten Brötchen

in eine Schüssel geben.

2. Die Butter in einer Pfanne

erhitzen und den in feine

Würfel geschnittenen Speck

darin auslassen.

3. Die Zwiebeln und die

Knoblauch zehen schälen, fein

würfeln, zum Speck geben

und kurz mitbraten.

4. Die Speck-Zwiebeln vom

Herd nehmen, leicht erkalten

lassen und zum Hackfleisch

geben.

5. Die Eier und den Senf dazugeben

und das Ganze zu

einer glatten Masse verarbeiten.

Die Masse mit Salz, Pfeffer

und Cayennepfeffer würzen

und mit Semmelbröseln leicht

binden.

6. Aus der Masse Frikadellen

formen. Fett in einer Pfanne

erhitzen und die Frikadellen

darin braten.

7. In einer zweiten Pfanne die

Speck scheiben braten, aus der

Pfanne nehmen und warm

stellen.

8. Die Zwiebeln schälen, in

Scheiben schneiden und im

verbliebenen Bratfett braten.

9. Die Frikadellen mit der

Bratensoße auf heißen Tellern

dekorativ anrichten, mit

Speck- und Zwiebelscheiben

belegen, mit Kräuterzweigen

garnieren und mit Kartoffelsalat

sofort servieren.

Sie brauchen:

Für 4–6 Portionen:

800 g gemischtes Hackfleisch

2 altbackene, in Milch

eingeweichte Brötchen

1 EL Butter

100 g durchwachsener,

geräucherter Speck

2 Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

2 Eier

2–3 EL mittelscharfer Senf

Salz, Pfeffer aus der Mühle

1 Prise Cayennepfeffer

Semmelbrösel zum Binden

Fett zum Braten

Außerdem:

8 dünne Scheiben durchwachsener,

geräucherter Speck

2 Zwiebeln

500 ml Bratensoße

Kräuterzweige zum Garnieren

Enthält pro Portion ca.

754 kcal, 3167 Joule,

32 g Eiweiß, 56 g Fett,

20 g KH

OMAS KÜCHE 43


Aus Omas

Backstube

Die besten

Blechkuchen

Von Apfel- oder Birnenkuchen

bis Zwetschgen datschi

reicht die Auswahl an köst lichen

Blechkuchen, die vor allem im Herbst

ohne großen Aufwand gebacken

werden können. Traditio nelle Blechkuchen

wie z. B. der Bienenstich mit

seiner lockeren Sah ne füllung oder

der nach Zimt duftende Streu sel kuchen

gehören zu den meistgebackenen

Kuchen in deutschen Backstuben.

Mürbeteig, Rührteig, Hefeteig, Quarkölteig

oder Biskuit sind gute Grundlagen

für Blechkuchen aller Art.

Pflaumenkuchen

mit Vanille-Nuss-

Streuseln

Für 16 Stücke:

Für den Mürbeteig:

300 g Mehl, 1 gestr. TL Backpulver

1 Ei, 200 g Butter

175 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

Fett für das Blech

50 g gemahlene Nüsse zum Bestreuen

Für den Belag:

1 kg Pflaumen

250 g Quark

50 ml Milch, 50 g Mehl

3 Eier, 175 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

Für die Streusel:

125 g Puderzucker, 250 g Mehl

Mark von 1 Vanilleschote

100 g gehackte Nüsse

125 g Butter

So wird’s gemacht:

1. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen,

auf eine Arbeitsfläche sieben,

eine Mulde eindrücken und das

Ei hineingeben.

2. Die Butter in Flöckchen auf das

Mehl setzen, den Zucker und den

Vanillezucker darüberstreuen und die

Zutaten mit bemehlten Händen von

außen nach innen schnell zu einem

glatten, kompakten Teig verkneten.

3. Den Teig in Klarsichtfolie wi ckeln

und im Kühlschrank mindes tens eine

Stunde ruhen lassen.

4. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche

in der Größe eines Backbleches

ausrollen, auf das gefettete

Blech legen, einen Rand hochziehen

und die gemahlenen Nüsse daraufstreuen.

5. Die Pflaumen waschen, trocken

tupfen, entkernen, halbieren oder

vierteln und auf den Mürbeteig

legen.

6. Den Quark mit der Milch, dem

Mehl, den Eiern, dem Zucker und

dem Vanillezucker verrühren, auf die

Pflaumen geben und glatt streichen.

7. Für die Streusel den Puderzucker

und das Mehl sieben, mit dem Vanillemark

und den gehackten Nüs sen in

eine Schüssel geben. Die Butter in

Flöckchen dazugeben, die Zutaten zu

Streuseln verarbeiten und gleichmäßig

auf die Quark masse streuen.

8. Den Pflaumenkuchen in dem auf

180 °C vorgeheizten Backofen 50–

60 Minuten backen. Den fertig gebackenen

Pflaumenkuchen aus dem

Backofen nehmen, erkalten lassen, in

Stücke schneiden und servieren.

44 OMAS KÜCHE


Sie brauchen:

Für 16–20 Stücke:

Für den Rührteig:

150 g Butter

175 g brauner Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

5 Eier

350 g Mehl

3 TL Backpulver

75 g Schokostreusel

Fett für das Blech

750 g Apfelspalten

Für die Creme:

1 Päckchen Puddingpulver

Vanillegeschmack

500 ml Milch

2 EL Zucker

250 g Butter

Außerdem:

200 g Vollmilchglasur

Puderzucker zum Bestäuben

Apfel-Creme-Schnitten

So wird’s gemacht:

1. Die Butter mit dem Zucker

und dem Vanillezucker in einer

Schüssel schaumig schlagen.

2. Die Eier einzeln nach und

nach unterrühren.

3. Das gesiebte Mehl mit dem

Back pulver und den Schokostreuseln

vermischen, auf die

Eicreme geben und unterheben.

4. Den Teig auf ein gefettetes

Backblech (23 x 35 cm) streichen

und die Apfelspalten in

den Teig drücken.

5. Den Kuchen im auf 180 °C

vorgeheizten Backofen ca. 45

Minuten backen, herausnehmen

und auf dem Blech abkühlen

lassen.

6. Den Vanillepudding nach

Packungs anweisung zubereiten

und unter mehrmaligem

Rühren erkalten lassen.

7. Die Butter schaumig schlagen

und den Pudding esslöffelweise

unterschlagen. Die

Creme auf den Kuchen geben,

mit einer Palette glatt streichen

und im Kühl schrank fest

werden lassen.

8. Die Vollmilchglasur nach

Packungsanweisung zubereiten

und den Kuchen damit

überziehen. Die Glasur fest

werden lassen.

9. Die Apfel-Creme-Schnitten

mit Puderzucker bestäuben,

in Stücke schneiden und servieren.


Birnen-Vanille-Schnitten

So wird’s gemacht:

1. Aus den Teigzutaten eine

Biskuitmasse herstellen, diese

in eine gefettete und mit Semmelbröseln

gestreute Springform

(24 x 36 cm) füllen, glatt

streichen und im auf 180 °C

vorgeheizten Backofen 35–40

Mi nu ten backen.

2. Den gebackenen Boden aus

dem Backofen nehmen und

erkalten lassen. Anschließend

den Boden einmal waagerecht

durchschneiden und die Oberfläche

gerade schneiden.

3. Den unteren Tortenboden

auf eine Tortenplatte legen

und mit einem Schnittenrahmen

umschlie ßen. Die Birnen

gut abtropfen lassen, würfeln

und bereitstellen.

4. Mascarpone, Zucker und

Vanillezucker glatt rühren.

Die Sahne mit dem Sahnesteif

steif schlagen und unter die

Mascarponecreme ziehen.

5. Zwei Drittel der Creme abnehmen

und bereitstellen. Die

Birnen würfel unter die restliche

Creme heben, diese auf

dem Biskuitboden verteilen

und glatt streichen.

6. Den zweiten Boden darauflegen,

leicht andrücken,

die restliche Cre me darauf

verteilen und ebenfalls glatt

streichen.

7. Mit einem Kuchen messer

oder einer Palette ein Wel lenmuster

in die Creme einziehen

und das Ganze mit

Kakaopulver bestäuben.

8. Den Schnittenrahmen entfernen,

den Kuchen in gleichmäßige

Stücke schneiden und

dekorativ anrichten. Die Birnen-Vanille-Schnitten

bis zum

Verzehr kühl stellen.

Sie brauchen:

Für 10–12 Stücke:

Für die Biskuitmasse:

6 Eier, 225 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

125 g Mehl

3 gestr. TL Backpulver

150 g Speisestärke

20 g Kakaopulver

Fett für das Blech

Semmelbrösel zum Bestreuen

Für die Füllung:

2 Dosen Williams-Christ-Birnen

(460 g Abtropfgewicht)

Für die Creme:

500 g Mascarpone

100 g Zucker

2 Päckchen Vanillezucker

400 ml süße Sahne

1 1/2 Päckchen Sahnesteif

Außerdem:

2–3 EL Kakaopulver zum

Bestäuben

Omas Tipp:

Je nach Teigart muss das Backblech vor dem Einfüllen des Teiges vorbereitet werden, damit sich der

Kuchen nach dem Backen gut vom Blech lösen lässt. Für Mürbeteig, Baisermasse und Biskuit be legt

man das Blech mit Backpapier oder Pergament. Es kann nach dem Ba cken mühelos abgezogen werden,

wenn man es mit kaltem Wasser benetzt. Rührteig, Hefeteig und Honigteig werden auf dem

sorgfältig gefetteten und mit Semmel bröseln bestreuten Blech gebacken. Be vor Blätterteig auf das

Blech gelegt wird, spült man es mit kaltem Wasser ab.

OMAS KÜCHE 47


Sie brauchen:

Für 16–20 Stück:

Für den Hefeteig:

100 ml lauwarme Milch

1 Würfel Frischhefe

50 g Zucker

375 g Mehl

75 g Butter

Fett für das Blech

75 g gehackte Nüsse

Für den Belag:

2 kg Pflaumen

100 g Zucker

1 TL Zimtpulver

Für die Streusel:

150 g Mehl

100 g Butter, 100 g Zucker

Außerdem:

50 g gehobelte Mandeln

Großmutters Pflaumendatschi

So wird’s gemacht:

1. Die lauwarme Milch mit

der zerbröckelten Hefe und

1 EL Zucker in eine Schüssel

geben und an einem warmen

Ort 10 Minuten gehen lassen.

2. Das gesiebte Mehl mit dem

restlichen Zucker und der weichen

Butter zum Hefeansatz

geben und das Ganze zu

einem glatten, kompakten

Teig verkneten.

3. Den Teig zugedeckt an einem

warmen Ort zur doppelten

Menge aufgehen lassen.

4. Anschließend den Teig auf

einer bemehlten Arbeitsfläche

in der Grö ße eines Backblechs

(30 x 40 cm) ausrollen. Den

Teig auf das ge fettete Backblech

legen und einen kleinen

Rand hochdrücken.

5. Den Teig mit den gehackten

Nüssen bestreuen. Die

gewaschenen, halbierten und

entkernten Pflau men auf den

Teig legen.

6. Den Zucker und das Zimtpulver

vermischen und die

Pflaumen damit bestreuen.

7. Für die Streusel das gesiebte

Mehl mit der weichen

Butter und dem Zucker zu

Streuseln verarbeiten.

8. Die Streusel gleichmäßig

auf den Pflaumen verteilen,

mit den gehobelten Mandeln

bestreuen und den Kuchen im

auf 180 °C vorgeheizten Backofen

45 Minuten backen.

9. Nach Ende der Backzeit den

Pflaumendatschi aus dem Ofen

nehmen, vollständig erkalten

lassen, in Stücke schneiden

und bis zum Ver zehr kühl

stellen.


Sie brauchen:

Birnenkuchen mit Sandkuchenhaube

So wird’s gemacht:

1. Die Eigelbe mit dem Zucker,

dem Zitronenaroma und

der Butter in einer Schüssel

schaumig schlagen. Das Mehl

daraufsieben und unterheben.

2. Das Ganze mit bemehlten

Hän den zu einem glatten,

kompakten Teig verkneten.

3. Den Teig in Frisch haltefolie

wickeln und im Kühl schrank

eine Stunde ruhen lassen.

4. Den Teig auf einer bemehlten

Arbeitsfläche ausrollen und

in eine gut gefettete Springform

(24 x 32 cm) geben.

5. Die Birnen abtropfen lassen,

in mundgerechte Stücke

schneiden und auf den Teig

legen.

6. Die Butter mit dem Zucker

und dem Zitronenaroma schaumig

schlagen und die Eier nach

und nach unter rühren.

7. Das Mehl mit dem Backpulver

vermischen, auf die

Eicreme sieben und mit den

Hasel nüssen und der Milch

unterrühren.

8. Den Teig auf den Birnen

verteilen. Den Kuchen in dem

auf 180–200 °C vorgeheizten

Backofen 50 Mi nuten backen,

herausnehmen, auf eine Kuchenplatte

legen und erkalten

lassen.

9. Den Birnenkuchen mit den

ge hackten Haselnüssen bestreuen

mit Puderzucker bestäuben,

mit Birnen scheiben

belegen und bis zum Verzehr

kühl stellen.

Für 16 Stücke:

Für den Mürbeteig:

225 g Mehl

100 g Butter

100 g Zucker

1 Päckchen Zitronenaroma

1 Eigelb

Fett für das Blech

Für die Sandkuchenhaube:

150 g Butter

175 g Zucker

1 Päckchen Zitronenaroma

4 Eier, 325 g Mehl

3 gestr. TL Backpulver

1 EL gemahlene Haselnüsse

50 ml Milch

Außerdem:

2 Dosen Birnen (à 480 g)

100 g gehackte Haselnüsse

Puderzucker zum Bestäuben

1 Birne

OMAS KÜCHE 49


Sie brauchen:

Für 16 Stücke:

Für den Rührteig:

150 g Butter, 125 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

3 Eier, 125 g Mehl

100 g Speisestärke

1 EL Kakaopulver

3 gestr. TL Backpulver

50 g geschälte, gehackte

Mandeln, Fett für das Blech

Semmelbrösel zum Bestreuen

Für den Preiselbeerbelag:

500 g Preiselbeermarmelade

4 EL Rum, 5 Blatt Gelatine

Für die Schokocreme:

100 ml Milch, 50 g Zucker

1 EL Kakaopulver

1 Päckchen Vanillezucker

8 Blatt weiße Gelatine

600 ml süße Sahne

Außerdem:

Preiselbeermarmelade, Borkenschokolade,

Puderzucker

Schokoladen-Punschschnitten

So wird’s gemacht:

1. Die Butter mit dem Zucker

und dem Vanillezucker in einer

Schüssel schaumig schlagen.

Die Eier einzeln nach und

nach unterrühren.

2. Mehl, Speisestärke, Kakaopulver

und Backpul ver vermischen,

auf die Eicreme sieben,

die Mandeln dazugeben und

alles unterrühren.

3. Den Teig auf ein gefettetes,

mit Semmelbröseln bestreutes

Back blech streichen.

Im auf 180 °C vorgeheizten

Backofen ca. 35 Mi nuten

backen, herausnehmen und

erkalten lassen.

4. Von der Preiselbeermarmelade

3 EL zum Garnieren beiseitestellen

und die restliche

Marmelade erwärmen. Den

Rum unter rühren.

5. Die gewässerte Gelatine

ausdrücken und in der Marmelade

auflösen.

6. Die Marmelade kurz vor

dem Gelieren auf den Tortenboden

streichen und fest

werden lassen.

7. Die Milch mit dem Zucker,

dem gesiebten Kakao und

dem Vanille zucker in einem

Topf zum Kochen bringen,

vom Herd nehmen und abkühlen

lassen.

8. Die gewässerte Ge la tine im

noch warmen Kakao auflösen

und den Kakao erkalten lassen.

Kurz vor dem Festwerden die

steif geschlagene Sahne unterheben.

9. Etwas Schokosahne in einen

Spritzbeutel mit Sterntülle füllen.

Die restliche Schokosahne

auf dem Kuchen glatt streichen.

Sahne stern chen aufspritzen und

die Creme im Kühlschrank fest

werden lassen.

10. Den Kuchen in Schnitten

teilen, mit Preiselbeermarmelade

und Bor ken scho kolade

garnieren, mit Puder zucker

bestäuben und servieren.


Sie brauchen:

Kaffeekuchen vom Blech

So wird’s gemacht:

1. Das Mehl auf eine Arbeitsfläche

sieben und eine Mulde

eindrücken. Das Ei in die

Mulde geben.

2. Die Butter in Flöck chen

daraufsetzen. Zucker, gesiebten

Kakao und Vanillezucker

darüberstreuen. Die Zutaten

von außen nach innen schnell

zu einem glatten, kompakten

Mürbeteig verkneten.

3. Den Teig in Klarsichtfolie

wickeln und im Kühlschrank

min des tens eine Stunde ruhen

lassen.

4. Den Teig auf einer bemehlten

Arbeitsfläche in der Größe

eines Backbleches ausrollen.

5. Das Blech mit Backpapier

belegen und den Teig darauflegen.

6. Für die Quarkmasse I die

Eier mit Zucker und Vanillezucker

schaumig schlagen.

7. Das Scho koladenpuddingpulver

unter heben. Quark

und Sah ne unter rühren, die

Masse auf den Teig ge ben

und glatt streichen.

8. Für die Quarkmasse II die

Eier mit dem Zucker und dem

Vanille zucker schaumig schlagen.

Das Vanillepuddingpulver

unterheben.

9. Den Quark, das Kaffee pulver,

die Schokostreusel und

die Sahne hinzufügen und

verrühren. Auf die erste

Quarkmasse geben und glatt

streichen.

10. Den Kaffee-Käsekuchen

in dem auf 180 °C vorgeheizten

Backofen 45–50 Minuten

backen, aus dem Ofen nehmen

und erkalten lassen.

11. Den Kuchen mit Man delblättchen

bestreuen und mit

Puderzucker bestäuben. In

Stücke schneiden, nach Geschmack

mit Karambolesternen

und Schokomakronen

garnieren und servieren.

Für 16 Stücke:

Für den Mürbeteig:

300 g Mehl, 1 Ei, 200 g Butter

200 g Zucker, 1 EL Kakao

1 Päckchen Vanillezucker

Backpapier für das Blech

Für die Quarkmasse I:

2 Eier, 120 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

1 Päckchen Puddingpulver

Schokoladengeschmack

500 g Quark, 100 ml Sahne

Für die Quarkmasse II:

2 Eier, 120 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

1 Päckchen Puddingpulver

Vanillegeschmack

500 g Quark

1 EL Instant-Kaffeepulver

50 g Schokostreusel

100 ml süße Sahne

Außerdem:

Mandelblättchen, Puderzucker

OMAS KÜCHE 51


Aus Omas

Backstube

Herbstkuchen aus

Omas Rezeptbuch

S

onntagskuchen erleben

derzeit ihr großes Comeback.

Viele Familien

haben die gute alte Tradition wiederentdeckt,

den Sonntag mit leckeren

Torten oder Kuchen zu versüßen.

Doch Rezept ist nicht gleich Rezept.

Denn schließlich möchte man seine

Lieben nur mit wirklichen Meisterwerken

verwöhnen. Mit unseren verlockenden

Sonntagskuchen kann

jeder im Kreis seiner Familie und

Freunde glänzen. Die prachtvoll anzusehenden

Torten schmecken nicht

nur wunderbar, dank den Anleitungen

gelingen sie auch garantiert.

Birnenkuchen mit

Nuss-Nugatguss

Für 16 Stücke:

Für den Mürbteig:

300 g Mehl, 200 g Butter, 100 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

Fett zum Ausfetten

Semmelbrösel zum Einstreuen

Außerdem:

1 Dose Birnen (Abtropfgewicht 460 g)

4 Eier, 225 g Zucker

1 Päckchen Schokoladenpudding

750 g Magerquark, 200 g Sahne

125 g Nugat, 30 g Mandelblättchen

So wird’s gemacht:

1. Das Mehl auf eine Arbeitsfläche

sieben und eine Mulde eindrücken.

Den Zucker und den Vanillezucker

darüberstreuen und die Butter in

Flöckchen daraufsetzen.

2. Das Ganze mit bemehlten Händen

von außen nach innen schnell zu

einem glatten, kompakten Teig verkneten.

3. Den Mürbeteig in Frischhaltefolie

wickeln und im Kühlschrank mindestens

eine Stunde ruhen lassen.

4. Den Mürbeteig auf einer bemehlten

Arbeitsfläche ausrollen und eine,

ausgefettete und mit Semmelbrösel

ausgestreute Springform (26 cm

Durchmesser) auslegen und dabei

einen 3 cm hohen Rand formen.

5. Die Birnen abgießen, halbieren

und auf den Mürbeteig legen.

6. Die Eier und den Zucker in eine

Schüssel geben und mit den Schneebesen

des Handrührgerätes schaumig

schlagen.

7. Den Pudding nach Packungsanweisung

zubereiten. Mit dem Quark

verrühren und die steif geschlagenen

Sahne unterheben.

8. Die Puddingcreme auf den Birnen

verteilen und den Kuchen im auf

180–200 °C vorgeheizten Backofen

60 Minuten backen. Den fertigen

Kuchen aus dem Ofen nehmen, abkühlen

lassen, aus der Form nehmen

und auf eine Tortenplatte setzen.

9. Das Nugat nach Packungsanweisung

schmelzen und auf dem Kuchen

verstreichen. Den Kuchenrand mit

den Mandelblättchen bestreuen, das

Nugat fest werden lassen und den

Kuchen bis zum Verzehr kühl stellen.

52 OMAS KÜCHE


Sie brauchen:

Für 16 Stücke:

Für den Teig:

200 g Butter

225 g brauner Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

6 Eier

400 g Mehl

4 gestrichene TL Backpulver

Fett zum Ausfetten

Semmelbrösel zum

Ausstreuen

Außerdem:

200 g Pflaumenmus

2 Pflaumen zum Garnieren

Puderzucker zum Bestäuben

Pflaumenmus-Marmorkuchen

So wird’s gemacht:

1. Die Butter mit dem Zucker

und dem Vanillezucker in einer

Schüssel schaumig schlagen.

Nach und nach die Eier hinzufügen

und unterschlagen.

2. Das Mehl mit dem Backpulver

vermischen, auf die

Eicreme sieben und unterheben.

Eine Kranzform gut ausfetten

und mit Semmelbrösel

ausschwenken.

3. Die Hälfte vom Teig in die

Form füllen. Das Pflaumenmus

darauf verteilen, mit

dem restlichen Teig abdecken

und mit einer Gabel ein Marmormuster

einziehen.

4. Den Marmorkuchen in dem

auf 180–200 °C vorgeheizten

Backofen 50 Minuten backen,

herausnehmen auf eine Kuchenplatte

setzen und erkalten

lassen.

5. Die Pflaumen waschen,

halbieren, den Kern entfernen

und in Scheiben schneiden.

6. Den Marmorkuchen mit

Puderzucker bestäuben, mit

den Pflaumenscheiben garnieren

und bis zum Verzehr

kühl stellen.


Gestürzter Käsekuchen mit Äpfeln

So wird’s gemacht:

1. Den Backofen auf 200 °C

vorheizen. Den Rand einer

Springform (26 cm Durchmes

ser) ausfetten und mit den

Semmelbröseln ausstreuen.

Den Spring formboden mit

Back papier belegen.

2. Die Eier mit dem Zucker und

dem Zitronenaroma in eine

Schüssel geben und mit den

Schneebesen des Handrührgerätes

schaumig schlagen.

Erst das Puddingpulver, dann

den Magerquark und die

Milch unterrühren.

3. Einen Apfel schälen, entkernen,

würfeln und unter

die Quarkmasse heben.

4. Die Quarkmasse in die

Springform füllen, glatt streichen

und in dem auf 180 °C

vorgeheizten Backofen etwa

50 Minuten backen.

5. Nach Ende der Backzeit den

Käsekuchen aus dem Backofen

nehmen und in der Form erkalten

lassen.

6. Anschließend den Kuchen

auf eine Tortenplatte stürzen

und das Backpapier abziehen.

7. Zwei Äpfel waschen, halbieren,

entkernen, in feine

Spalten schneiden und den

Käsekuchen damit belegen.

8. Den Tortenguss nach Packungsanweisung

zubereiten,

die Äpfel damit überziehen

und den Guss vollständig fest

werden lassen. Den gestürzten

Käsekuchen dekorativ anrichten

und servieren.

Sie brauchen:

Für 16 Stücke:

Butter und Semmelbrösel

für die Form

3 Eier

125 g Zucker

1 Päckchen Zitronenaroma

1 Päckchen Puddingpulver

Vanillegeschmack

1 kg Magerquark

200 ml Milch (1,5 % Fett)

3 große Äpfel

1 Päckchen Tortenguss klar

OMAS KÜCHE 55


Brotkuchen mit Pfirsichen

So wird’s gemacht:

1. Das Mehl auf eine Arbeitsfläche

sieben und eine Mulde

eindrücken.

2. Das Ei in die Mulde geben.

Mit dem Zucker und dem Zitronen

aro ma bestreuen und

die But ter in Flöckchen da -

raufsetzen.

3. Das Ganze mit bemehlten

Händen von außen nach innen

schnell zu einem glatten,

kompakten Teig verkneten.

4. Den Teig in Klarsichtfolie

wickeln und im Kühlschrank

mindestens eine Stunde ruhen

lassen.

5. Anschließend den Teig auf

einer bemehlten Arbeitsfläche

in der Größe einer Springform

(26 cm Durchmesser)

ausrollen.

6. Die Form ausfetten, mit

Semmelbröseln ausstreuen,

den Teig einlegen und einen

Rand hochdrücken.

7. Die Pfirsichhälften gut abtropfen

lassen, je nach Bedarf

klein schneiden und auf dem

Teig verteilen.

8. Das Schwarzbrot grob reiben,

mit den gehackten Mandeln,

dem Zimtpulver und

dem Zucker gut vermischen

und gleichmäßig auf den

Pfirsichen verteilen.

9. Den Brotkuchen in dem

auf 180 °C vorgeheizten Backofen

45 Minuten backen.

10. Anschließend den gebackenen

Kuchen aus dem Ofen

nehmen, erkalten lassen, aus

der Form nehmen, auf eine

Tortenplatte setzen, mit Puderzucker

bestäuben und bis

zum Verzehr kühl stellen.

Sie brauchen:

Für 12 Stücke:

Für den Mürbeteig:

250 g Mehl, 1 Ei

150 g Zucker

1 Päckchen Zitronenaroma

175 g Butter

Fett zum Ausfetten

Semmelbrösel

zum Ausstreuen

Außerdem:

2 Dosen Pfirsichhälften

(Abtropfgewicht je 480 g)

250 g Schwarzbrot

50 g gehobelte Mandeln

1/2 TL Zimtpulver

75 g Zucker

Puderzucker zum Bestäuben

OMAS KÜCHE 57


Sie brauchen:

Für 12 Stücke:

Für den Mürbeteig:

300 g Mehl, 1 Ei

150 g Zucker

1 Päckchen Zitronenaroma

Fett für die Form, Semmelbrösel

zum Ausstreuen

Für die Füllung:

4 Eier, 180 g Zucker

1 kg Magerquark

1 Päckchen Orangenaroma

1 Päckchen Puddingpulver

Vanille, 200 ml Sahne

1 Dose Pfirsichhälften

Außerdem:

Puderzucker zum Bestäuben

gehackte Pistazien zum

Bestreuen

Zitronenmelisseblättchen

und Zitronenscheiben

zum Garnieren

Pfirsich-Käsekuchen

So wird’s gemacht:

1. Das gesiebte Mehl auf eine

Arbeitsfläche geben und eine

Mulde eindrücken.

2. Das Ei in die Mulde geben.

Zucker und Zitronenaroma da -

rüberstreuen und das Gan ze

mit bemehlten Händen von

außen nach innen schnell zu

einem glatten Teig verkneten.

3. Den Teig in Klarsichtfolie

wickeln und im Kühlschrank

eine Stunde ruh en lassen.

4. Zwei Drittel des Teiges auf

einer bemehlten Arbeitsfläche

in der Größe einer Springform

(28 cm Ø) ausrollen.

5. Die Form ausfetten, mit

Semmelbröseln ausstreuen,

den Teig in die Form legen

und einen Rand hochdrücken.

6. Für die Füllung die Eier

mit dem Zucker in eine

Schüssel geben und schaumig

schlagen. Den Quark mit dem

Orangenaroma hinzufügen

und kräftig unterrühren. Zum

Schluss das Puddingpulver

einrühren und anschließend

die Sahne unterziehen.

7. Ein Drittel der Quarkmasse

auf den Teigboden geben und

glatt streichen. Die gut abgetropften

Pfirsichhälften mit

der Schnittfläche nach unten

auf die Quarkmasse setzen.

Die restliche Quarkmasse einfüllen

und glatt streichen.

8. Den restlichen Mürbeteig

auf einer Arbeitsfläche dünn

ausrollen und Kreise (7 cm Ø)

ausstechen.

9. Die Kreise an den Rand der

Torte legen und den Kuchen

im auf 180 °C vorgeheizten

Backofen 50-60 Minuten

backen.

10. Den gebackenen Kuchen

aus dem Backofen nehmen,

in der Form erkalten lassen,

aus der Form nehmen und

auf eine Tortenplatte setzen.

11. Den Kuchen mit Puder zucker

bestäuben, mit den gehackten

Pistazien bestreu en,

mit Zitronenmelisseblättchen

und halbierten Zitronen scheiben

garnieren und bis zum

Verzehr kühlstellen.


Tränchenschnitten

So wird’s gemacht:

1. Das Mehl auf eine Arbeitsfläche

sieben und eine Mulde

eindrücken.

2. Das Ei in die Mulde geben,

den Zucker und das Zitronen -

aroma darüberstreuen und die

Butter in Flöckchen daraufsetzen.

3. Die Teigzutaten mit bemehlten

Händen von außen

nach innen schnell zu einem

glatten Teig verkneten.

4. Den Teig in Klarsichtfolie

die wickeln und im Kühlschrank

mindestens eine

Stunde ruhen lassen.

5. Anschließend den Teig auf

einer bemehlten Arbeitsfläche

in der Größe einer Blechkuchen-Springform

ausrollen.

6. Die Springform ausfetten,

mit Semmelbröseln ausstreuen,

den Teig einfüllen und einen

kleinen Rand hochziehen.

7. Quark mit Eigelben, Eiern,

Zucker, Zitronenaroma, Puddingpulver

und Sahne in eine

Schüssel geben und zu einer

glatten Masse verrühren.

8. Die Masse auf den Teig

geben, glatt streichen und

den Kuchen im auf 180 °C

vorgeheizten Backofen etwa

35 Minuten backen.

9. Die Eiweiße in einer Schüssel

zu steifem Schnee schlagen.

Den Zucker einrieseln

lassen und verrühren. Nicht

unterschlagen, da sich sonst

beim Backen keine „Tränchen“

bilden.

10. Den Eischnee auf den Kuchen

geben, glatt streichen und

weitere 15 Minuten backen.

11. Den fertig gebackenen

Kuchen aus dem Backofen

nehmen, in der Form leicht

auskühlen lassen, aus der

Form nehmen, auf ein Kuchengitter

setzen und vollständig

erkalten lassen.

12. Die „Tränchen“ bilden sich

beim Abkühlen der Eiweißmasse.

Die Tränchenschnitten

in Stücke schneiden, dekorativ

anrichten und bis zum Verzehr

kühlstellen.

Sie brauchen:

Für 12 Stücke:

Für den Mürbeteig:

250 g Mehl, 1 Ei

120 g Zucker

1 Päckchen Zitronenaroma

150 g Butter, Fett für die

Form, Semmelbrösel zum

Ausstreuen

Für die Quarkmasse:

1 kg Magerquark, 2 Eigelb

3 Eier, 200 g Zucker

1 Päckchen Zitronenaroma

1 Päckchen Puddingpulver

Vanille, 200 ml Sahne

Außerdem:

3 Eiweiß, 175 g Zucker

OMAS KÜCHE 59


Sie brauchen:

Für 16 Stücke:

Für den Mürbeteig:

300 g Mehl

1/2 Päckchen Backpulver

100 g Zucker, 2 Eier

200 g Butter

Mehl zum Ausrollen

Fett für die Form

Für die Füllung:

2 EL Semmelbrösel

6 große Pflaumenhälften

500 g Äpfel

Saft von 1 Zitrone

Für den Guss:

2 Eier, 100 g Zucker

1 Päckchen Zitronenaroma

250 g Magerquark

200 ml Sahne, 1 Päckchen

Puddingpulver Vanille

Außerdem:

100 g Aprikosenmarmelade

Minzeblättchen

zum Garnieren

Apfel-Pflaumen-Kuchen

So wird’s gemacht:

1. Das Mehl mit dem Backpulver

auf eine Arbeitsfläche

sieben. Den Zucker darüberstreuen

und eine Mulde in die

Mitte drücken.

2. Die Eier hineingleiten lassen,

die Butter in Flöckchen

an den Rand setzen und das

Ganze zu einem glatten, kompakten

Teig verkneten.

3. Den Mürbeteig in Frischhaltefolie

wickeln und im

Kühlschrank eine Stunde ruhen

lassen.

4. Anschließend den Mürbeteig

auf einer bemehlten Arbeitsfläche

ausrollen und eine

ausgefettete Springform (26

cm Durchmesser) damit auslegen.

Dabei einen 3 cm hohen

Rand hochziehen.

5. Den Boden mit einer Gabel

mehrmals einstreichen, mit

den Semmelbröseln bestreuen

und die Pflaumenhälften mit

der Schnittfläche nach unten

auf den Teig setzen.

6. Die Äpfel schälen, entkernen,

in Stücke schneiden, mit

Zitronensaft beträufeln und

auf der Teigmitte verteilen.

7. Die Eier mit dem Zucker

und dem Zitronenaroma in

einer Schüssel verschlagen.

Den Quark mit der Sahne

glatt rühren und das Vanillepuddingpulver

unterrühren.

8. Die Masse auf den Kuchen

geben, glatt streichen und im

auf 180–200 °C vorgeheizten

Backofen 45–50 Minuten

backen.

9. Den fertig gebackenen Kuchen

aus dem Backofen nehmen

und in der Form erkalten

lassen.

10. Den Apfel-Pflaumen-Kuchen

aus der Form lösen, mit

der erhitzten, durch ein Sieb

gestrichenen Aprikosenmarmelade

bestreichen, mit Minzeblättchen

belegen, in Stücke

schneiden und bis zum Verzehr

kühl stellen.


Sie brauchen:

Apfel-Schmand-Kuchen

So wird’s gemacht:

1. Das Mehl auf eine Arbeitsfläche

sieben und eine Mulde

eindrücken. Das Eigelb in die

Mulde geben.

2. Den Zucker, den Vanillezucker

und die Haselnüsse

darüberstreuen und die Butter

in Flöckchen auf das Mehl

setzen.

3. Die Zutaten mit bemehlten

Händen von außen nach innen

schnell zu einem glatten,

kompakten Teig verkneten.

4. Den Teig in Klarsichtfolie

wickeln und im Kühlschrank

mindestens eine Stunde ruhen

lassen.

5. Den Mürbeteig auf einer

bemehlten Arbeitsfläche in der

Größe einer Springform (26

cm Durchmesser) ausrollen,

in die ausgefettete, mit Semmelbröseln

ausgestreute Form

legen.

6. Die Apfelspalten darauf

verteilen und die Rosinen darüberstreuen.

7. Für den Guss den Schmand

mit dem Zucker, dem Zitronenaroma

und den Eiern in

eine Schüssel geben und verrühren.

8. Das Puddingpulver und die

Sahne einrühren. Die Masse

ist sehr flüssig!

9. Den Guss auf die Äpfel

gießen und den Kuchen im

auf 180 °C vorgeheizten Backofen

etwa 55 Minuten backen,

herausnehmen und in der

Form erkalten lassen.

10. Den Apfel-Schmand-Kuchen

auf eine Tortenplatte

setzen, mit Puderzucker bestäuben,

mit Apfelspalten und

Minzeblättchen garnieren und

servieren.

Für 16 Stücke:

Für den Mürbeteig:

125 g Mehl, 1 Eigelb

50 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

25 g gemahlene Haselnüsse

60 g Butter

1 TL Butter zum Ausfetten

1 EL Semmelbrösel zum Bestreuen,

1 kg Apfelspalten

50 g Rosinen

Für den Guss:

200 g Schmand, 150 g Zucker

1 Päckchen Zitronenaroma

5 Eier

1 Päckchen Puddingpulver

Vanille, 200 ml Sahne

Außerdem:

Puderzucker zum Bestäuben

Apfelspalten und Minze zum

Garnieren

OMAS KÜCHE 61


Leckeres aus

Omas Küche

erscheint in der OZ-Verlags-GmbH

Römerstraße 90

D –79618 Rheinfelden

www.oz-verlag.de

Tel.: 07623/964-0

Herausgeber:

Geschäftsführung/Verlagsleitung:

Programmleitung:

Redaktionsassistenz:

Redaktion:

Layout:

Fotos:

Herstellungsleitung:

Marketingleitung:

Vertriebsleitung:

H. + E. Medweth

Sandra Linsin

Sylvia Tarnowski

Anna-Sophie Kowski

Bilderkiste

Bilderkiste

Bilderkiste

Dirk Siemsen

Gabriela Schwald

Bernd Mantay

Fax: 07623/964-159

Vertrieb: BPV Medien Vertrieb

GmbH & Co. KG.

Römerstraße 90

D – 79618 Rheinfelden

www.bpv-medien.com

Anzeigenleitung: Sabine Mecklenburg

Anzeigenverkauf: Iris Frisch

Tel. 0761 / 70578-567

Fax 0761 / 70578-63567

i.frisch@oz-verlag.de

Heftbestellung: Tel. 07623/ 9 64–155

bestellservice@oz-verlag.de

Service-Hotline: Fax: 07623/964 64 449

service-hotline@

oz-verlag.de

Druck:

OZ Druck & Medien

GmbH

Rheinfelden

Marmorkuchen

So wird’s gemacht:

1. Butter, Marzipanrohmasse,

Zucker und Vanillezucker

schaumig rühren

und die Eier nach und

nach einrühren. Mehl,

Speisestärke und Back pulver

vermischen, da rübersieben

und unterrühren.

2. Den Teig mit den

Schneebesen des Handrühr

gerätes auf höchster

Stufe fünf Minu ten rühren.

Eine Gugelhupf form

ausfetten, mit Grieß ausstreuen

und die Hälfte

des Teiges einfüllen.

3. Das Kaffeepulver mit

dem Rum und der gehackten

Mokkaschokolade

in den restlichen Teig

einrühren.

4. Den dunklen Teig auf

den hellen Teig geben und

mit einer Ga bel ein Marmormuster

einarbeiten.

5. Den Kuchen in dem

auf 180 °C vorgeheizten

Back ofen 50 Minuten ba -

cken, herausnehmen, auf

ein Kuchengitter stürzen

und erkalten lassen.

6. Die Schokoladenglasur

und die Vanilleglasur getrennt

nach Packungsanweisung

schmelzen lassen.

7. Den Marmorkuchen

zuerst mit der Schokoladenglasur

überziehen,

leicht antrocknen lassen

und anschließend die Vanilleglasur

auf der Schokoladenglasur

verteilen.

8. Den Marmorkuchen

vollständig abtrocknen

lassen, in Stücke schneiden

und bis zum Verzehr

kühl stellen.

Sie brauchen:

Für 16 Stücke:

Für den Rührteig:

250 g Butter

50 g Marzipanrohmasse

250 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

5 Eier, 300 g Mehl

100 g Speisestärke

4 gestr. TL Backpulver

Fett und Grieß für die Form

20 g Kaffeepulver, 2 cl Rum

150 g gehackte

Mokkaschokolade

Außerdem:

200 g Schokoladenglasur

100 g Vanilleglasur

© 2012 by OZ-Verlags-GmbH/Rheinfelden. Printed in Germany.

Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Rezepte und Fotos stehen unter Urheberschutz.

Für unverlangte Einsendungen von Fotos, Zeichnungen und Manuskripten

übernehmen Verlag und Redaktion keinerlei Haftung. Alle Rezepte ohne

Gewähr. Die veröffentlichten Rezepte wurden von Redaktion und Verlag sorgfältig

erstellt und geprüft. Eine Garantie wird jedoch nicht übernommen.

Redaktion und Verlag können für eventuell auftretende Fehler oder Schäden

nicht haftbar gemacht werden.

Leckeres aus Omas Küche erscheint 6 x pro Jahr. Der Jahresabopreis beträgt

D € 21,00 / A € 33,00, weitere Auslandspreise auf Anfrage.

Aboservice Deutschland und Schweiz: Aboservice, Römerstraße 90,

79618 Rheinfelden, Tel.: 07623/964-156, Fax.: -451, E-Mail: abo@oz-verlag.de

Einzelbestellservice Deutschland und Schweiz: OZ-Bestellservice,

Römerstraße 90, 79618 Rheinfelden, Tel.: 07623/964-155, Fax: -255, E-Mail: bestellservice@oz-verlag.de;

www.shop.oz-verlag.de. Bei einer Bestellung

berech-nen wir Ihnen Versandkosten in Höhe von € (D) 2,20. Ausland auf

Anfrage.

Abo- und Einzelbestellservice Österreich: Valora Services Austria GmbH,

Abteilung Leserservice, St. Leonharder Str. 10, A-5081 Anif/Salzburg,

Tel.: 06246/882-5381, Fax: -5299. E-Mail: welcome@leserservice.at.

Bei Einzel-bestellungen zzgl. Versandkosten.

Vertrieb Österreich: Valora Services Austria GmbH, St. Leonharder Str. 10,

A-5081 Anif/Salzburg, Tel.: 06246/882-0, www.valoraservices.at

62 OMAS KÜCHE


Pfälzer Mandarinentorte

So wird’s gemacht:

1. Das Mehl auf eine Arbeitsfläche

sieben und eine Mulde

eindrücken. Das Ei in die Mulde

ge ben. Den Zucker und das Zitronenaroma

darüberstreuen

und die Butter in Flöckchen

daraufsetzen.

2. Das Ganze mit bemehlten

Händen von außen nach innen

schnell zu einem glatten,

kompakten Teig verkneten.

3. Den Teig in Klar sichtfolie

wickeln und im Kühlschrank

mindes tens eine Stunde ruhen

lassen.

4. Anschließend drei Viertel

des Teiges auf einer bemehlten

Arbeitsfläche in der Größe

einer Springform (26 cm Ø)

ausrollen. Den Teig in die gefettete

und mit den Semmelbröseln

ausgestreute Form

legen und einen kleinen Rand

hochdrücken.

5. Den restlichen Teig ebenfalls

auf einer be mehlten Arbeitsfläche

ausrollen und 16

Mon de ausstechen.

6. Für die Füllung die Eigelbe

mit dem Zucker und dem Zitronenaroma

in eine Schüssel

geben und schaumig schlagen.

7. Das gesiebte Mehl unterrühren,

den Quark dazugeben

und ebenfalls unterrühren.

8. Die Eiweiße zu steifem

Schnee schlagen und unter

den Teig heben. Zum Schluss

die Milch, die flüssige Butter

und die abgetropften Mandarinenfilets

unterziehen.

9. Die Quarkmasse auf den

Teigboden geben, glatt streichen

und den Kuchen im auf

180 °C vorgeheizten Backofen

50–60 Minuten backen.

10. Den fertig gebackenen

Kuchen aus dem Back ofen nehmen

und in der Form leicht erkalten

lassen.

11. Den Springformrand entfernen,

den Kuchen auf eine

Tortenplatte setzen und vollständig

auskühlen lassen.

12. Die Mürbeteigmonde auf

ein mit Backpa pier ausgelegtes

Backblech legen und im auf

180 °C vorgeheizten Backofen

10 Minuten backen.

13. Die Monde aus dem Ofen

nehmen, ebenfalls erkalten

lassen und mit Puderzucker

bestäuben.

14. Die Mürbeteigmonde mit

den gut abgetropften Mandarinenfilets

dekorativ auf der

Pfälzer Mandarinentorte anrichten

und den Kuchen bis

zum Verzehr kühl stellen.

Sie brauchen:

Für 12 Stücke:

Für den Mürbeteig:

300 g Mehl, 1 Ei

175 g Zucker

1 Päckchen Zitronenaroma

175 g Butter

Fett für die Form

Semmelbrösel

zum Ausstreuen

Für die Füllung:

9 Eigelb, 220 g Zucker

1 Päckchen Zitronenaroma

130 g Mehl

800 g Speisequark

9 Eiweiß

120 ml Milch

250 g erwärmte und wieder

abgekühlte Butter

2 Dosen Mandarinenfilets

Außerdem:

Puderzucker zum Bestäuben

1 kleine Dose

Mandarinenfilets

OMAS KÜCHE 63


Qualität aus Tradition.

Unser Begrüßungspäckchen

- Premium-Qualität aus Nürnberg -

GRATIS:

Unser Lebkuchen

des Jahres

Sie sparen

mehr als 20%

gegenüber Einzelkauf

in unseren Läden

VORTEILSPREIS

€ 15,–

NUR

€ 6,70

Art.-Nr.

61 352-7

BESTELL-HOTLINE

0911/89 66 31

Täglich von 6 bis 22 Uhr

BESTELLSCHEIN AKTION 259.901

MITBESTELLEN! Festtags-Dose 2012

6 feine gemischte Oblaten-Lebkuchen, 300 g netto

Gesamtgewicht: 0,5 kg (per 1 kg € 22,33)

Maße: Ø 11,5 cm, Höhe 14 cm

Material: bedrucktes Metall mit Prägung

Motiv: Nürnberger Burg und Hauptmarkt

Bei einem Warenwert von unter 10,– € berechnen wir je Empfänger-

Adresse in Deutschland einen Kleinstsendungszuschlag von 3,– €!

INHALT Begrüßungspäckchen für € 15,–

Bitte liefern Sie, versandkostenfrei in ganz Deutschland, folgende Artikel an meine Anschrift:

Bestellung an meine eigene Anschrift

Begrüßungspäckchen Art.-Nr. 50 213-7 Anzahl: 1 Preis/Einheit: 15,– € Gesamt: 15,– €

Falls nicht gewünscht, bitte streichen

Festtags-Dose Art.-Nr. 61 352-7 Anzahl: Preis/Einheit: 6,70 € Gesamt: €

Ich bin an weiteren Produktinformationen

interessiert und abonniere den kostenlosen

Newsletter. Weitere attraktive Angebote sowie

unsere AGBs und Datenschutzhinweise fi nden

Sie unter: www.lebkuchen-schmidt.com

Nachname, Vorname

Straße, Hausnummer

PLZ, Ort

Gleich ausfüllen, abtrennen und einsenden an:

Lebkuchen-Schmidt GmbH & Co. KG

Nürnberger Lebkuchen, Gebäck und

andere feine Spezialitäten,

Zollhausstraße 30, D-90469 Nürnberg

Telefon

E-Mail

Geburtsdatum

259.901

8 feine Gebäckspezialitäten 1200 g netto, + GRATIS

1 Kaiser-Elisen-Lebkuchen, glasiert, 66 g netto,

insgesamt 1266 g netto, Maße: 27 x 27 x 13,5 cm

Lebkuchen-Auswahl

200 g

Elisenschnitten gemischt

125 g

Schoko-Lebkuchen-Duo

150 g

Schokofruchtgebäck

200 g

Märchenhäuschen

150 g

Nürnberger Nougat-Knöpfchen

175 g

Spekulatius

125 g

Nürnberger Zimtsterne

NEU und GRATIS für Sie:

Kaiser-Elisen-Lebkuchen, einzeln verpackt

Abgabe max. ein Paket pro Kunde. Nur über den

Versand erhältlich. Nur solange der Vorrat reicht.

75 g

Aktueller Katalog

66 g

Begrüßungspäckchen 15,00 €

+ GRATIS Kaiser-Elisen-Lebkuchen EVP 0,00 €

Porto und Versandkosten 0,00 €

(bei Versand innerhalb Deutschlands)

SIE BEZAHLEN

FÜR 1266 g NETTO NUR

€ 15,00

Art.-Nr. 50 213-7

Rückgaberecht – bitte besonders beachten: a) Der Besteller ist ohne Begründung zur Rückgabe der

gelieferten Ware an die Firma Lebkuchen-Schmidt berechtigt. Er hat die Kosten der Rücksendung zu tragen,

wenn die gelieferte Ware der Bestellung entspricht und den Wert von 40,00 € nicht überschreitet. Andernfalls

ist die Rücksendung für den Besteller kostenfrei. b) Das Rücknahmeverlangen muss in Textform

oder durch Rücksendung der Ware erfolgen. c) Die Rückgabefrist beginnt mit dem Erhalt der Ware oder

dem Zugang der Rechnung. Sie beträgt zwei Wochen. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine