26.02.2014 Aufrufe

PC Games Sonderheft "WoW-Add-on" Interface Add-Ons (Vorschau)

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

<strong>Sonderheft</strong>: <strong>Interface</strong> & <strong>Add</strong>-ons<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> <strong>Sonderheft</strong>: <strong>Interface</strong> und <strong>Add</strong>-ons 02/2013<br />

Extra<br />

Für Einsteiger<br />

Wir sorgen für Durchblick: 20 Dinge,<br />

die man als Einsteiger zum Thema<br />

<strong>Add</strong>-ons und <strong>Interface</strong> wissen muss!<br />

Basiert auf<br />

Patch<br />

5.4<br />

Für Pragmatiker<br />

Test und Guides: Wir vergleichen die<br />

fünf beliebtesten Komplett-<strong>Interface</strong>s<br />

und geben Tipps zum Optimieren!<br />

€ 6,99 02/2013<br />

Österreich € 8,00,<br />

Schweiz sfr 14,50,<br />

Benelux € 8,30,<br />

Dänemark dkr 59,00,<br />

Italien, Spanien,<br />

Portugal, Frankreich,<br />

Griechenland 9,20 €<br />

World of Warcraft<br />

SPIelen wie die Profis<br />

<strong>Interface</strong> &<br />

100 Seiten Profi-WISSen für World of Warcraft<br />

Für den Raid<br />

Ausführliche Guides zu Bartender,<br />

TellMeWhen, Shadowed Unit<br />

Frames, DBM, BigWigs und kgPanels


www.pcgameshardware.de • www.pcghx.de<br />

DAS HARDWARE-MAGAZIN FÜR <strong>PC</strong>-SPIELER<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> Hardware – Das IT-Magazin für<br />

Gamer. Immer aktuell mit Kaufberatung,<br />

Hintergrundartikeln und Praxistipps.<br />

HARDCORE<br />

FÜR<br />

SCHRAUBER<br />

QR-Code scannen<br />

und hinsurfen!<br />

Neue Ausgabe jetzt am Kiosk erhältlich<br />

oder einfach online bestellen unter:<br />

www.pcgh.de/shop<br />

Auch erhältlich als ePaper bei:


Schritt für Schritt<br />

zum perfekten <strong>Interface</strong><br />

„Ich will mal was Neues ausprobieren, das Blizzard-<strong>Interface</strong> ist mir zu<br />

gewöhnlich ...“ Viele Spieler haben die Greifen an den Aktionsleisten<br />

und die grün-blauen Balken ihres Charakters nach kurzer Zeit satt und<br />

möchten die Benutzeroberfläche ihren Vorstellungen anpassen. Gehören<br />

Sie auch dazu? Oder möchten Sie einfach Ihr <strong>Interface</strong> funktionaler<br />

machen, um in Schlachtzügen nicht auf tausend Kleinigkeiten selbst<br />

achten zu müssen? So oder so, dieses Heft ist genau das, was Sie brauchen,<br />

falls Sie sich im Umgang mit <strong>Add</strong>-ons nicht ganz sicher fühlen und<br />

eine Starthilfe brauchen.<br />

<strong>Add</strong>-was? Was ist denn das?<br />

Sie haben sich noch nie mit dem Thema <strong>Add</strong>-ons beschäftigt und haben<br />

Angst, dass Sie beim Rumwerkeln Ihr <strong>Interface</strong> zerstören? Dann werfen<br />

Sie einen Blick auf unsere FAQ. Ab Seite 6 erfahren Sie alles darüber,<br />

wie Sie Ihre Daten sichern, <strong>Add</strong>-ons richtig installieren und wieder entfernen.<br />

Außerdem verraten wir Ihnen, wie Sie Ihre Einstellungen auf<br />

andere Rechner oder Accounts übertragen.<br />

Ich möchte gar keine <strong>Add</strong>-ons<br />

Zählen Sie zu den Spielern, die zwar ein funktionales <strong>Interface</strong> haben<br />

wollen, aber am liebsten auf Zusatzprogramme verzichten? In unserem<br />

Artikel „Das Blizzard-<strong>Interface</strong>“ ab Seite 12 erklären wir Ihnen, wie Sie<br />

in wenigen Schritten und mithilfe von nur einem <strong>Add</strong>-on (ganz ohne<br />

geht es leider nicht) das Beste aus der Original-Benutzeroberfläche herausholen<br />

Immer her mit den <strong>Add</strong>-ons!<br />

Das <strong>Interface</strong> für ambitionierte Spieler: Wenn Sie etwa regelmäßig den<br />

Bossen in der Schlacht um Orgrimmar zeigen wollen, wo es langgeht,<br />

brauchen Sie <strong>Add</strong>-ons. In den komplexen Kämpfen mit zahlreichen Besonderheiten<br />

nehmen Ihnen die Zusatzprogramme unnötige Arbeit ab.<br />

Ab Seite 20 zeigen wir Ihnen unser <strong>Interface</strong> für Schlachtzugsspieler,<br />

bei dem alles auf Funktionalität ausgerichtet ist. Ob übersichtliche Aktionsleisten<br />

oder adä quate Anzeigen Ihrer Abklingzeiten: Mit dieser Benutzeroberfläche<br />

können Sie sich aufs Wesentliche konzentrieren, dem<br />

Kampfverlauf.<br />

Auch mal oberflächlich sein …<br />

Wen interessieren schon funktionale Aktionsleisten – schick muss das<br />

<strong>Interface</strong> sein! Wenn Sie zu den Spielern gehören, für die vor allem<br />

Farbgebung und Design der Benutzeroberfläche zählen, haben wir ab<br />

Seite 36 genau das Richtige für Sie. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mithilfe<br />

von kgPanels ein individuelles <strong>Interface</strong> mit importierten Grafiken erstellen.<br />

Keine Lust auf „Do it yourself“?<br />

Wenn Sie sich nicht selbst die <strong>Add</strong>-ons zusammensuchen und einrichten<br />

wollen, ist vielleicht ein Komplett-<strong>Interface</strong> genau das Richtige für<br />

Sie. Ab Seite 50 stellen wir Ihnen fünf <strong>Interface</strong>-Pakete vor, bei denen<br />

Sie nur noch minimale Einrichtungsarbeiten vornehmen müssen. Von<br />

schlicht und funktional über stylish bis hin zu ausgefallen ist alles dabei.<br />

Viel Spaß!<br />

Ein Unternehmen der MARQUARD MEDIA INTERNATIONAL AG<br />

Verleger Jürg Marquard<br />

Verlag<br />

Chefredakteurin<br />

Redaktionsleiter (V.i.S.d.P.)<br />

Mitarbeiter dieser Ausgabe<br />

Lektorat<br />

Layout<br />

Layoutkoordination<br />

Titelgestaltung<br />

COO<br />

Vertrieb, Abonnement<br />

Marketing<br />

Produktion<br />

Chefredakteur Online (V.i.S.d.P.)<br />

Redaktionsleiter Online<br />

Redaktion Online<br />

Entwicklung<br />

Webdesign<br />

Computec Media AG<br />

Dr.-Mack-Straße 83, 90762 Fürth<br />

Telefon: +49 911 2872-100<br />

Telefax: +49 911 2872-200<br />

E-Mail: redaktion@pcgames.de<br />

www.pcgames.de<br />

Petra Fröhlich<br />

Dirk Gooding,<br />

verantwortlich für den redaktionellen Inhalt.<br />

Adresse siehe Verlagsanschrift<br />

Kristina Pauncheva<br />

Claudia Brose (Ltg.), Birgit Bauer, Esther Marsch, Heidi Schmidt<br />

Nadine Wangler (Ltg.), Hansgeorg Hafner,<br />

Tanja Adov<br />

Albert Kraus (Ltg.)<br />

Nadine Wangler<br />

Hans Ippisch<br />

Werner Spachmüller (Ltg.), Nikolaus Krier<br />

Jeanette Haag<br />

Martin Closmann (Ltg.), Jörg Gleichmar<br />

www.pcgames.de<br />

Florian Stangl<br />

Simon Fistrich<br />

Matthias Dammes, David Martin, Maik Koch, Max Falkenstern,<br />

Marc-Carsten Hatke<br />

Markus Wollny (Ltg.), Aykut Arik, René Giering, Tobias Hartlehnert,<br />

Christian Zamora<br />

Tony von Biedenfeld<br />

Anzeigen CMS Media Services GmbH, Dr.-Mack-Straße 83, 90762 Fürth<br />

Anzeigenleiter Gunnar Obermeier, verantwortlich für den Anzeigenteil.<br />

Adresse siehe Verlagsanschrift<br />

Anzeigenberatung Print<br />

René Behme Tel. +49 911 2872-152; rene.behme@computec.de<br />

Alto Mair Tel. +49 911 2872-144; alto.mair@computec.de<br />

Bernhard Nusser Tel. +49 911 2872-254; bernhard.nusser@computec.de<br />

Anne Müller Tel. +49 911 2872-251; anne.mueller@computec.de<br />

Anzeigenberatung Online<br />

Anzeigendisposition<br />

Datenübertragung<br />

freeXmedia GmbH<br />

Deelbögenkamp 4c, 22297 Hamburg<br />

Tel.: +49 40 51306-650<br />

Fax: +49 40 51306-960<br />

E-Mail: werbung@freexmedia.de<br />

E-Mail: anzeigen@computec.de<br />

via E-Mail: anzeigen@computec.de<br />

Es gelten die Mediadaten Nr. 26 vom 01.01.2013<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> wird in den AWA- und ACTA-Studien geführt.<br />

Ermittelte Reichweite: 0,84 Mio. Leser<br />

Abonnement – http://abo.pcgames.de<br />

Die Abwicklung (Rechnungsstellung, Zahlungsabwicklung und Versand) erfolgt<br />

über unser Partnerunternehmen DPV Direct GmbH<br />

Post-Adresse:<br />

Leserservice Computec<br />

20080 Hamburg<br />

Deutschland<br />

Ansprechpartner für Reklamationen ist Ihr Computec-Team unter:<br />

Deutschland<br />

E-Mail: computec@dpv.de<br />

Tel.: 0911-99399098<br />

Fax: 01805-8618002*<br />

Support: Montag 07:00-20:00 Uhr, Dienstag-Freitag 07:30-20:00 Uhr, Samstag 09:00-14:00 Uhr<br />

* (€ 0,14/Min. aus dem dt. Festnetz, max. € 0,42/Min. aus dem dt. Mobilfunk)<br />

Österreich, Schweiz und weitere Länder<br />

E-Mail: computec@dpv.de<br />

Tel.: +49-911-99399098<br />

Fax: +49-1805-8618002<br />

Support: Montag 07:00-20:00 Uhr, Dienstag-Freitag 07:30-20:00 Uhr, Samstag 09:00-14:00 Uhr<br />

Abonnementpreis für 12 Ausgaben:<br />

Inland: <strong>PC</strong> <strong>Games</strong> DVD 63,- EUR, <strong>PC</strong> <strong>Games</strong> Extended 78,90 EUR, <strong>PC</strong> <strong>Games</strong> Magazin 41,- EUR<br />

Österreich: <strong>PC</strong> <strong>Games</strong> DVD 71,- EUR, <strong>PC</strong> <strong>Games</strong> Extended 86,10 EUR, <strong>PC</strong> <strong>Games</strong> Magazin 49,- EUR<br />

Schweiz und weitere Länder: <strong>PC</strong> <strong>Games</strong> DVD 75,- EUR, <strong>PC</strong> <strong>Games</strong> Extended 90,90 EUR, <strong>PC</strong> <strong>Games</strong> Magazin 53,- EUR<br />

ISSN/Vertriebskennzeichen<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong>: ZKZ 12782 ISSN 0947-7810<br />

Mitglied der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der<br />

Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW). Berlin.<br />

Vertrieb: DPV Deutscher Pressevertrieb GmbH, Düsternstr. 1-3, 20355 Hamburg, Internet: www.dpv.de<br />

Druck: RR Donnelley Europe, ul. Obroncow Modlina 11, 30-733 Krakau, Polen<br />

COMPUTEC MEDIA ist nicht verantwortlich für die inhaltliche Richtigkeit der Anzeigen und übernimmt keinerlei<br />

Verantwortung für in Anzeigen dargestellte Produkte und Dienstleistungen. Die Veröffentlichung von Anzeigen setzt<br />

nicht die Billigung der angebotenen Produkte und Service-Leistungen durch COMPUTEC MEDIA voraus. Sollten Sie<br />

Beschwerden zu einem unserer Anzeigenkunden, seinen Produkten oder Dienstleistungen haben, möchten wir Sie<br />

bitten, uns dies schriftlich mitzuteilen. Schreiben Sie unter Angabe des Magazins, in dem die Anzeige erschienen ist,<br />

inklusive der Ausgabe und der Seitennummer an: CMS Media Services, Annett Heinze, Anschrift s. o.<br />

Einsendungen, Manuskripte und Programme: Mit der Einsendung von Manuskripten jeder Art gibt der Verfasser die<br />

Zustimmung zur Veröffentlichung in den von der Verlagsgruppe herausgegebenen Publikationen. Urheberrecht: Alle<br />

in <strong>PC</strong> <strong>Games</strong> veröffentlichten Beiträge bzw. Datenträger sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Reproduktion<br />

oder Nutzung bedarf der vorherigen, ausdrücklichen und schriftlichen Genehmigung des Verlags.<br />

Marquard Media<br />

Deutschsprachige Titel: SFT, WIDESCREEN, <strong>PC</strong> GAMES, <strong>PC</strong> GAMES MMORE, <strong>PC</strong> GAMES HARDWARE,<br />

BUFFED, X3, PLAY 3, GAMES & MORE, GAMES AKTUELL, N-ZONE, XBG GAMES, PLAY BLU<br />

Internationale Zeitschriften:<br />

Polen: COSMOPOLITAN, JOY, SHAPE, HOT, PLAYBOY, CKM, VOYAGE<br />

Ungarn: JOY, SHAPE, ÉVA, IN STYLE, PLAYBOY, CKM


Inhalt<br />

Für den Raid<br />

Ein funktionales <strong>Interface</strong><br />

Mit Bartender die Aktionsleisten optimieren und dank<br />

TellMeWhen alle Abklingzeiten im Blick behalten – mit unserem<br />

Artikel ab Seite 20 holen Sie im Schlachtzug das<br />

Maximum an Schaden oder Heilung aus Ihrem Charakter<br />

heraus. Außerdem erfahren Sie hier, wie Sie mit Shadowed<br />

Unit Frames die Charakteranzeige verbessern oder<br />

wie Sie als Heiler Ihre Schlachtzugsanzeige optimieren.<br />

20<br />

36<br />

<strong>Add</strong>-on-Pakete<br />

Komplett-<strong>Interface</strong>s im Vergleich<br />

Wenn Sie Ihre <strong>Add</strong>-ons nicht einzeln installieren wollen,<br />

holen Sie sich ein <strong>Add</strong>-on-Paket. Diese Art Komplett-<br />

<strong>Interface</strong> beinhaltet mehrere Programme, die bereits bei<br />

der Installation eingerichtet und aufeinander abgestimmt<br />

sind. Wir vergleichen für Sie fünf <strong>Add</strong>-on-Pakete.<br />

50<br />

Optik zählt!<br />

Ein stylishes <strong>Interface</strong><br />

Was ist kgPanels und wie funktioniert es? Ab Seite 36<br />

verraten wir Ihnen, wie Sie mithilfe des beliebten <strong>Add</strong>ons<br />

Grafiken in <strong>WoW</strong> importieren und als Hintergrundtexturen<br />

benutzen. Außerdem erfahren Sie, wie Sie in<br />

wenigen Schritten nicht nur Ihre Aktionsleisten aufpeppen,<br />

sondern auch der Minimap ein außergewöhnliches<br />

Aussehen verpassen.<br />

<strong>WoW</strong> pur!<br />

Das Blizzard-<strong>Interface</strong><br />

Keine Lust auf <strong>Add</strong>-ons? Ist Ihnen die unveränderte Blizzard-Optik<br />

lieber? Dann werfen Sie einen Blick auf unseren<br />

Guide zum Blizzard-<strong>Interface</strong>. Hier erfahren Sie,<br />

wie Sie die Elemente der Original-Benutzeroberfläche<br />

anpassen. Wenn Sie diese ein bisschen verschieben,<br />

erhalten Sie ein <strong>Interface</strong>, mit dem Sie mehr Überblick<br />

haben, denn alle Elemente befinden sich in Ihrem Blickfeld.<br />

Neugierig? Ab Seite 14 gibt es alle Infos.<br />

14<br />

4


FUnktionalität ist<br />

trumpf Mit unserem<br />

<strong>Interface</strong> behalten Sie immer<br />

alles im Blick.<br />

Wo finde ich<br />

welchen Artikel?<br />

<strong>Interface</strong>-FAQ...................S. 06<br />

MMORE-<strong>Interface</strong>s...........S. 12<br />

Das Blizzard-<strong>Interface</strong>.......S. 14<br />

Das funktionale <strong>Interface</strong>..S. 20<br />

Das stylishe <strong>Interface</strong>........S. 36<br />

Komplett-<strong>Interface</strong>s..........S. 50<br />

LUI...................................S. 52<br />

ElvUI................................S. 56<br />

RealUI...............................S. 60<br />

Tukui................................S. 64<br />

nUI...................................S. 68<br />

DBM & BigWigs...............S. 72<br />

<strong>Add</strong>-on-Workshop...........S. 82<br />

Makros.............................S. 94<br />

Raid-Warnungen<br />

Alles über BigWigs und Deadly Boss Mods<br />

Wann wirkt der Boss seine nächste Flächenattacke und wie lange dauert<br />

es genau bis zur nächsten Kampfphase? Alle Daten und Zahlen im Kopf zu<br />

behalten und mitten im Chaos des Kampfes abzurufen kann mitunter sehr<br />

anstrengend sein. Zum Glück müssen Sie sich nicht alles selbst merken.<br />

Boss-Mod-<strong>Add</strong>-ons wie Deadly Boss Mods und BigWigs nehmen Ihnen Arbeit<br />

ab und bieten Ihnen<br />

Timer und Warnungen,<br />

dank derer Sie immer<br />

wissen, was gerade los ist<br />

und mit welchen Attacken<br />

Sie in den nächsten Sekunden<br />

rechnen müssen.<br />

Wie Sie die <strong>Add</strong>-ons einrichten,<br />

erfahren Sie ab<br />

Seite 72.<br />

72<br />

<strong>Interface</strong>-FAQ<br />

06<br />

Neu auf dem Gebiet „<strong>Add</strong>-ons“? Dann helfen<br />

wir Ihnen mit allem Wissenswerten zum<br />

Thema. Die häufigsten und wichtigsten Fragen<br />

rund um <strong>Interface</strong> und <strong>Add</strong>-ons sowie<br />

die Antworten darauf gibt es in unserem Artikel<br />

ab Seite 6 dieses Heftes.<br />

Makros<br />

94<br />

Nicht für alles brauchen Sie ein <strong>Add</strong>-on,<br />

manchmal reicht auch ein Makro. Worum<br />

genau es sich dabei handelt, wie Makros<br />

funktionieren und welche Arten Sie kennen<br />

müssen, verraten wir Ihnen in unserem Artikel<br />

ab Seite 94.<br />

<strong>Add</strong>-on-Workshop<br />

82<br />

In unseren <strong>Interface</strong>-<br />

Guides haben wir Ihnen<br />

unsere Lieblings-<strong>Add</strong>-ons<br />

vorgestellt. Doch zu jedem<br />

Programm gibt es Alternativen.<br />

Welche das sind und<br />

was deren Vor- und Nachteile<br />

sind, erfahren Sie ab<br />

Seite 82 dieses Heftes.<br />

Mit Videos auf<br />

Youtube!<br />

Genug gelesen – Sie wollen unsere <strong>Interface</strong>s<br />

lieber in Aktion sehen? Dann schauen<br />

Sie bei Youtube rein! Auf www.youtube.<br />

com/mmoredaktion finden Sie Videos zu<br />

den MMORE- sowie zu den Komplett-<strong>Interface</strong>s<br />

und sehen, wie diese fertig eingerichtet<br />

funktionieren.<br />

5


Know-Wow<br />

Worum geht’s<br />

hier überhaupt?<br />

• Die wichtigsten Infos rund um das<br />

Thema „<strong>Interface</strong>“<br />

• Praktische Tipps zu Nutzeroberfläche<br />

und <strong>Add</strong>-ons<br />

Nur nicht verzweifeln<br />

... Die <strong>Interface</strong>-Einrichtung<br />

ist nicht so schwer, wie<br />

man annehmen könnte.<br />

Die große<br />

<strong>Interface</strong>-FAQ<br />

„Was sind das für Fehlermeldungen? Wo ist mein Optionsmenü hin? Wie öffne ich<br />

das <strong>Add</strong>-on-Menü?“ Fragen über Fragen ... Wir sorgen für mehr Durchblick.<br />

Stand: Patch 5.4 I Autor: Kristina Pauncheva<br />

dd-ons und das <strong>Interface</strong> generell<br />

sind für die meisten <strong>WoW</strong>-Spieler<br />

ein wichtiges Thema. Wer einmal<br />

mit Hilfsprogrammen gespielt hat,<br />

möchte eine Instanz, einen Schlachtzug oder<br />

eine Arena nicht mehr ohne betreten. Doch<br />

die Einrichtung eines <strong>Add</strong>-ons, die Sicherung<br />

der optimalen Benutzeroberfläche oder<br />

auch deren Übertragung auf einen anderen<br />

<strong>PC</strong> werfen oft Fragen auf. Wir haben uns das<br />

Thema <strong>Interface</strong> vorgenommen und klären<br />

auf dieser und den folgenden fünf Seiten die<br />

Fragen, die sich Unerfahrene in Sachen <strong>Add</strong>ons<br />

stellen dürften. Wie installiert man die<br />

Programme und wozu sind sie gut?<br />

Schlimmer geht’s immer<br />

Mit jedem weiteren <strong>Add</strong>-on, das Sie installieren,<br />

gibt es mehr Einstellungen, die Sie<br />

vornehmen müssen, mehr mögliche Quellen<br />

für Fehlermeldungen und sonstige Probleme.<br />

Was tun, wenn nicht alles nach Plan läuft?<br />

Müssen Sie sich von Ihren <strong>Add</strong>-ons trennen?<br />

Eins für alle und alle in einem<br />

Zu guter Letzt verraten wir Ihnen, welche<br />

<strong>Add</strong>-ons für alle Klassen hilfreich sind oder<br />

wo Sie ein vorgefertigtes <strong>Interface</strong> bekommen<br />

– und warum Letzteres nicht so empfehlenswert<br />

ist, wie man annehmen könnte.<br />

1<br />

Was gehört zum <strong>Interface</strong> und wo werden<br />

die Daten gespeichert?<br />

Das <strong>Interface</strong>, also die Benutzeroberfläche, beinhaltet<br />

alle Leisten, Fenster und Icons, die Sie auf Ihrem<br />

Bildschirm sehen, wenn Sie sich in World of Warcraft<br />

einloggen. Oft werden Sie die Abkürzung UI lesen.<br />

Diese steht für „User <strong>Interface</strong>“ (User: engl. für „Nutzer“).<br />

Zum <strong>Interface</strong> gehören neben dem Charakter-<br />

Porträt und den Aktionsleisten noch die Minimap, die<br />

Menüleiste oder auch die Erfahrungsleiste. All diese<br />

Elemente lassen sich mit zusätzlichen Programmen,<br />

sogenannten <strong>Add</strong>-ons, hübscher gestalten, anders<br />

anordnen oder generell dem Geschmack des einzelnen<br />

Spielers anpassen.<br />

In diesen Ordnern werden die<br />

Daten gespeichert<br />

In Ihrem World-of-Warcraft-Verzeichnis finden Sie<br />

drei Ordner, in denen sich die Daten zu Ihrem <strong>Interface</strong><br />

befinden. Alle allgemeinen Daten<br />

sowie die von Ihnen installierten <strong>Add</strong>ons<br />

werden im Ordner „<strong>Interface</strong>“ gespeichert,<br />

persönliche Einstellungen<br />

dagegen befinden sich im Ordner „WTF“<br />

(eine genauere Erklärung dazu finden<br />

Sie unter Punkt 2 unseres Artikels).<br />

Im Ordner „Cache“ landen alle Daten,<br />

die beim Start des Spiels zwischengespeichert<br />

werden und die nötig sind,<br />

um das Laden während der Spielzeit<br />

zu verkürzen. Dieser Ordner ist im Gegensatz<br />

zu den anderen zwei für Sie bei<br />

der Einrichtung Ihres <strong>Interface</strong>s nicht<br />

von Bedeutung, denn die Daten darin<br />

werden bei jedem Spielstart erneut heruntergeladen.<br />

Der rahmen Zum <strong>Interface</strong> gehören alle Kästen und Leisten auf Ihrem Bildschirm,<br />

die sich (wie die Leisten im Bild) über <strong>Add</strong>-ons modifizieren lassen.<br />

6<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


2<br />

Wozu ist diseser ominöse WTF-Ordner<br />

eigentlich genau gut?<br />

Im Ordner „WTF“ werden alle Einstellungen gespeichert,<br />

die Sie im Spiel (direkt oder über <strong>Add</strong>ons)<br />

vorgenommen haben. Hier finden Sie einen<br />

Account-Ordner sowie die Datei „Config“. In dieser<br />

WTF-Datei, die Sie mit dem Wordpad/Editor aufmachen<br />

können, werden alle Einstellungen gespeichert,<br />

die nichts mit der Benutzeroberfläche zu tun<br />

haben. Im Account-Ordner wiederum finden Sie<br />

Unterordner für alle Accounts, mit denen Sie sich<br />

auf einem <strong>PC</strong> eingeloggt haben. Nach Servern aufgeteilt<br />

sind hier alle Einstellungen für die einzelnen<br />

Charaktere eines Accounts jeweils als WTF-<br />

Dateien gespeichert.<br />

Die WTF-Dateien<br />

Unter „bindings“ finden Sie die Tastenbelegung für<br />

Ihre Charaktere. Die Datei „config“ beinhaltet Daten<br />

wie die eingestellte Kameraentfernung, unter „macros“<br />

finden Sie logischerweise Ihre erstellten Makros.<br />

Im Unterordner „SavedVariables“ verstecken<br />

sich die persönlichen Einstellungen, die Sie in Ihren<br />

<strong>Add</strong>-ons vorgenommen haben.<br />

3<br />

Was passiert, wenn<br />

ich den WTF-Ordner<br />

löschen sollte?<br />

Game Master raten oft bei Problemen in Bezug<br />

auf das <strong>Interface</strong>, den WTF-Ordner zu löschen.<br />

Wenn Sie das tun, vernichten Sie alle von Ihnen<br />

jemals vorgenommenen UI-Anpassungen, sowohl<br />

was das Original-<strong>WoW</strong>-<strong>Interface</strong> betrifft als<br />

auch in Bezug auf Ihre <strong>Add</strong>-ons. Beim nächsten<br />

Spielstart wird automatisch ein neuer WTF-Ordner<br />

erstellt, doch dieser ist ein unbeschriebenes<br />

Blatt. Beim Einloggen ins Spiel erwartet Sie<br />

also das pure Chaos und Sie müssen alle<br />

Ihre gewünschten Anpassungen einzeln wieder<br />

vornehmen.<br />

Know-Wow<br />

Originalleisten<br />

Wenn<br />

Sie den WTF-<br />

Ordner löschen,<br />

verlieren Sie alle<br />

vorgenommenen<br />

Einstellungen.<br />

Merkwürdige dateien Der WTF-Ordner beinhaltet ungewohnte .lua- und .bak-Dateien. Diese dienen<br />

dazu, Ihre vorgenommenen Einstellungen in Sachen <strong>Interface</strong> und <strong>Add</strong>-ons zu sichern.<br />

4<br />

Was passiert, wenn ich den <strong>Interface</strong>-Ordner<br />

löschen sollte?<br />

Chaos pur <strong>Interface</strong>-Ordner<br />

weg? Nach der Neuinstallation<br />

Ihrer <strong>Add</strong>-ons müssen Sie diese<br />

neu konfigurieren.<br />

5<br />

Wie kann ich<br />

den Datenverlust<br />

verhindern?<br />

Unsere Empfehlung: Wenn Sie zu einem bestimmten<br />

Zeitpunkt mit Ihrem <strong>WoW</strong>-<strong>Interface</strong><br />

komplett zufrieden sind, erstellen Sie unbedingt<br />

je eine Kopie von den Ordnern „<strong>Interface</strong>“ und<br />

„WTF“ und speichern Sie diese. Benutzen Sie<br />

hierfür zur Sicherheit einen anderen Ordner und<br />

nicht das World-of-Warcraft-Verzeichnis. Im Idealfall<br />

speichern Sie die Kopien auf einem USB-<br />

Stick oder einer externen Festplatte – damit sind<br />

Ihre <strong>Add</strong>-ons sowie Ihre Einstellungen in jedem<br />

Fall sicher.<br />

Ihre persönlichen Einstellungen sind zwar im WTF-<br />

Ordner gespeichert, doch die <strong>Add</strong>-ons an sich befinden<br />

sich unter „<strong>Interface</strong>“. Wenn Sie diesen Ordner<br />

löschen, fangen Sie beim nächsten Spielstart<br />

ebenfalls bei null an und müssen alle ehemals auf<br />

dem Rechner vorhandenen <strong>Add</strong>-ons neu installieren.<br />

Das einzig Gute in diesem Fall im Vergleich<br />

zur oben beschriebenen Variante: Wenn Sie den<br />

WTF-Ordner immer noch auf dem Rechner haben,<br />

müssen Sie die entsprechenden Programme „nur“<br />

neu herunterladen, aber nicht wieder anpassen.<br />

Die zugehörigen Einstellungen liegen schließlich<br />

immer noch vor.<br />

Absichtlich löschen? Wozu?<br />

Wenn Sie genug von Ihren <strong>Add</strong>-ons haben und einmal<br />

komplett neu anfangen wollen, löschen Sie<br />

einfach den <strong>Interface</strong>-Ordner. Damit starten Sie<br />

beim nächsten Einloggen mit dem Standard-<strong>WoW</strong>-<br />

<strong>Interface</strong>. Löschen Sie in diesem Fall auch den<br />

WTF-Ordner, um wirklich alle „Rückstände“ Ihrer<br />

alten, nicht mehr gewünschten <strong>Add</strong>-ons zu beseitigen.<br />

Erstellen Sie für alle Fälle aber eine Sicherheitskopie<br />

Ihres angepassten <strong>Interface</strong>s – für den<br />

Fall, dass Sie es später doch wieder haben wollen.<br />

Wie Sie das <strong>Interface</strong> sichern, erfahren Sie im nebenstehenden<br />

Abschnitt.<br />

Auf nummer sicher<br />

Wenn Sie einen USB-Stick<br />

benutzen, sind Ihre Daten<br />

sicher.<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

7


Know-Wow<br />

6<br />

Was genau sind <strong>Add</strong>-ons und wozu sind sie<br />

eigentlich gut? Braucht man sie unbedingt?<br />

Die bereits angesprochenen <strong>Add</strong>-ons sind kleine<br />

Zusatzprogramme, die Ihr <strong>Interface</strong> modifizieren<br />

oder sich auf andere Aspekte des Spiels auswirken.<br />

So gibt es zum Beispiel Post-<strong>Add</strong>-ons, mit<br />

denen Sie mehrere Ingame-Briefe gleichzeitig<br />

öffnen beziehungsweise die Anhänge entnehmen<br />

können. Generell dienen <strong>Add</strong>-ons dazu, Ihr <strong>Interface</strong><br />

übersichtlicher zu machen, die wirklich wichtigen<br />

Details in den Vordergrund zu stellen und<br />

Ihnen das Spielen so angenehmer zu machen.<br />

Als „Casual Gamer“, der nur gelegentlich spielt,<br />

brauchen Sie <strong>Add</strong>-ons nicht unbedingt, doch<br />

spätestens wenn Sie sich einem Schlachtzug<br />

anschließen, sollten Sie Ihr <strong>Interface</strong> optimieren.<br />

Vogelperspektive<br />

Um<br />

die Kameraeinstellungen<br />

zu ändern,<br />

brauchen Sie<br />

kein <strong>Add</strong>-on.<br />

7<br />

Brauche ich wirklich<br />

für alles ein<br />

<strong>Add</strong>-on?<br />

Nein, es gibt diverse etwas versteckte Einstellungen,<br />

die Sie ganz ohne <strong>Add</strong>-ons vornehmen<br />

können. Ein Beispiel: Sie haben im Spiel die<br />

Kameraentfernung auf „Maximum“ gestellt, erreichen<br />

aber trotzdem nicht die Vogelperspektive,<br />

die Sie in einem Youtube-Video mal gesehen<br />

haben. Sie brauchen kein <strong>Add</strong>-on, um die Entfernung<br />

der Kamera zu erhöhen. Öffnen Sie die<br />

Datei „config“ im WTF-Ordner und nehmen Sie<br />

folgende Einstellungen vor:<br />

SET cameraDistanceMax „50“<br />

SET cameraDistanceMaxFactor „2“<br />

Kleine Helferlein Ob Aktionsleisten, Charakterporträt oder Zauberleisten – alle Elemente Ihrer Benutzeroberfläche<br />

lassen sich dank <strong>Add</strong>-ons optimieren, damit Sie alles immer im Blick haben.<br />

8<br />

Wie installiere ich <strong>Add</strong>-ons? Muss ich<br />

dabei etwas beachten?<br />

<strong>Add</strong>-ons bekommen Sie auf diversen Seiten im<br />

Internet. Wir empfehlen Ihnen Curse (www.curse.com)<br />

und <strong>WoW</strong><strong>Interface</strong> (www.wowinterface.<br />

com). Hier finden Sie eine große Anzahl an zusätzlichen<br />

Programmen, die fein säuberlich sortiert<br />

sind und meist auf dem aktuellen Stand gehalten<br />

werden. Wenn Sie auf einer der beiden Seiten das<br />

gewünschte Programm in der aktuellsten Version<br />

gefunden haben, laden Sie dieses<br />

herunter. Sie erhalten einen<br />

komprimierten Ordner, den Sie<br />

etwa mit dem Programm 7Zip<br />

(kostenlos im Internet erhältlich)<br />

entpacken können. Verschieben<br />

Sie den entpackten Ordner in<br />

das Installationsverzeichnis von<br />

World of Warcraft, und zwar in<br />

den Ordner „World of Warcraft/<br />

<strong>Interface</strong>/<strong>Add</strong>ons“. Achten Sie<br />

<strong>Add</strong>-ons<br />

für alle<br />

Auf <strong>WoW</strong><strong>Interface</strong><br />

finden<br />

Sie jede<br />

Menge <strong>Add</strong>ons<br />

zu den<br />

verschiedensten<br />

Zwecken,<br />

übersichtlich<br />

in Gruppen<br />

aufgeteilt.<br />

darauf, dass der <strong>Add</strong>-on-Ordner genauso heißt wie<br />

das eigentliche Programm, sonst wird das Helferlein<br />

nicht funktionieren. Beim nächsten Spielstart nach<br />

der Installation können Sie das Programm im Spiel<br />

nach Ihren Bedürfnissen konfigurieren. Wie Sie in<br />

das Optionsmenü eines <strong>Add</strong>-ons gelangen, lesen<br />

Sie im unten stehenden Abschnitt, in dem sich alles<br />

rund um das Thema <strong>Add</strong>-on-Konfiguration dreht.<br />

9<br />

Wie rufe ich das Konfigurationsmenü eines<br />

<strong>Add</strong>-ons auf?<br />

Nach der Installation eines <strong>Add</strong>-ons müssen Sie<br />

das Spiel neu starten. Danach haben Sie in der<br />

Regel zwei Möglichkeiten, das Menü eines <strong>Add</strong>-ons<br />

ingame zu öffnen. Meist sehen Sie ein neues Icon<br />

an Ihrer Minimap, über das Sie ins Menü gelangen.<br />

Alternativ können Sie ein Kürzel in den Chat eingeben,<br />

etwa „/powa“ (ohne Anführungszeichen) für<br />

PowerAuras. Wenn Sie kein Icon an der Minimap<br />

sehen, schauen Sie auf den Chat. Für viele <strong>Add</strong>-ons<br />

finden Sie dort eine Anweisung, welches Kürzel Sie<br />

benutzen sollten, um das Menü zu öffnen oder um<br />

weitere Optionen aufzurufen.<br />

Gewusst, wie Über<br />

Tastenkürzel oder Icons<br />

an der Minimap öffnen<br />

Sie die <strong>Add</strong>-on-Menüs.<br />

8<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


10<br />

Wie positioniere<br />

ich die Elemente<br />

eines <strong>Add</strong>-ons?<br />

Bei der Einrichtung Ihres <strong>Interface</strong>s wollen<br />

Sie vermutlich, dass alle Einheiten (Charakterporträt,<br />

Aktionsleisten) genau positioniert<br />

sind und nicht einfach irgendwo mitten im<br />

Bild „rumschwirren“. Auch in Sachen Symmetrie<br />

kann Ihnen ein <strong>Add</strong>-on helfen. Screengrid<br />

(bei Curse verfügbar) teilt bei Aktivierung Ihren<br />

Bildschirm in beliebig große Kästchen, die<br />

Ihnen als Orientierung dienen. Geben Sie im<br />

Chat etwa den Befehl „/screengrid 60“ (ohne<br />

Anführungszeichen) ein. Anstelle der 60 kann<br />

jede beliebige Zahl stehen. Dabei gilt: Je größer<br />

die Zahl, umso feiner fällt das Raster aus.<br />

11<br />

Wieso sieht ein <strong>Add</strong>-on bei mir anders aus<br />

als im Guide, den ich gelesen habe?<br />

Wenn Sie der Anleitung eines anderen Spielers<br />

wirklich Schritt für Schritt folgen, gibt es nur einen<br />

Grund, wieso das fertig eingerichtete (<strong>Interface</strong>-)<br />

<strong>Add</strong>-on bei Ihnen anders aussieht: Ihr Bildschirm<br />

hat eine andere Auflösung als diejenige, die<br />

bei der Erstellung der Anleitung benutzt wurde.<br />

Meist steht es im jeweiligen Guide, bei welcher<br />

Auflösung die Einstellungen vorgenommen wurden;<br />

die zur Zeit meistverbreitete Auflösung ist<br />

1.920 x 1.080 Pixel. Sollten die Einstellungen<br />

Ihres Bildschirms davon abweichen, müssen Sie<br />

die einzelnen <strong>Add</strong>-on-Elemente entsprechend<br />

nach Augenmaß posi tionieren, statt sich an die<br />

Angaben im Guide zu halten.<br />

Know-Wow<br />

Für Perfektionisten Screengrid hilft<br />

Ihnen, alles ganz genau auszurichten.<br />

Auflösung gecheckt?<br />

Wenn Sie<br />

die gleichen Einstellungen<br />

wie in einem<br />

Guide vornehmen,<br />

aber eine andere<br />

Auflösung haben,<br />

sieht das Ergebnis<br />

anders aus als in der<br />

Vorlage.<br />

12<br />

Kann ich ein eigenes<br />

Profil für jeden<br />

Charakter erstellen?<br />

13<br />

Kann ich ein <strong>Add</strong>-on nur mit bestimmten<br />

Charakteren nutzen?<br />

Viele Spieler kennen das: Sie haben ein Heiler-<strong>Add</strong>on<br />

für Ihren Schamanen installiert, das Sie mit Ihrem<br />

Magier logischerweise nicht brauchen. Um ein <strong>Add</strong>on<br />

nur für bestimmte Charaktere Ihres Accounts zu<br />

aktivieren, drücken Sie die Schaltfläche „<strong>Add</strong>ons“<br />

in der Charakterauswahl und wählen Sie unter<br />

„<strong>Add</strong>ons konfigurieren für ...“ den gewünschten<br />

Avatar aus.<br />

Wichtig! Profile sichern Ihnen die Einstellungen<br />

der einzelnen Charaktere.<br />

Das hängt von den Optionen des <strong>Add</strong>-ons ab,<br />

die Ihnen zur Verfügung stehen. Bei den meisten<br />

Programmen finden Sie im Konfigurationsmenü<br />

den Punkt „Profile“. Unsere Empfehlung: Erstellen<br />

Sie für jeden Ihrer Charaktere ein eigenes<br />

Profil, um die Einstellungen für Charakter A später<br />

nicht zu überschreiben, wenn Sie bei Charakter<br />

B Anpassungen vornehmen.<br />

Nicht verpflichtend Sie müssen Ihr Heiler-<strong>Add</strong>-on, das für Ihren Priester unverzichtbar ist, nicht auch<br />

mit Ihrem Hexer benutzen. In der Charakterauswahl-Ebene lassen sich <strong>Add</strong>-ons ein- oder ausschalten.<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

9


Know-Wow<br />

14 Ich kriege ständig Fehlermeldungen, was soll ich machen?<br />

Manchmal vertragen sich <strong>Add</strong>-ons und Aktionen<br />

im Spiel nicht. So kann es sein, dass Sie Ihre Talente<br />

nicht ändern oder eine bestimmte Glyphe<br />

nicht aktivieren können, weil vom Spiel bei jedem<br />

Versuch ein <strong>Interface</strong>-Fehler gemeldet wird.<br />

Keine Angst, Sie müssen nicht gleich Ihre ganzen<br />

<strong>Add</strong>-ons deinstallieren. Meist müssen Sie nicht<br />

einmal das Spiel neu starten. Laden Sie bei Fehlermeldungen<br />

immer als Erstes Ihr <strong>Interface</strong> neu,<br />

das reicht in der Regel aus. Tippen Sie dazu den<br />

Befehl „/reload“ oder „/reload ui“ (ohne Anführungszeichen)<br />

in den Chat ein und bestätigen Sie<br />

mit „Enter“. Sollte das nicht helfen, loggen Sie<br />

sich aus und wieder ein.<br />

Hilfreiche Befehle<br />

/reload oder /reload<br />

ui schaffen Abhilfe,<br />

wenn Sie Fehlermeldungen<br />

bekommen.<br />

15<br />

Warum sind meine<br />

<strong>Add</strong>-ons plötzlich<br />

deaktiviert?<br />

Ist Ihnen das schon mal passiert: Sie loggen<br />

sich ein und stellen fest, dass Ihr <strong>Interface</strong> ganz<br />

anders aussieht als sonst? Dass all Ihre <strong>Add</strong>ons<br />

auf einmal weg sind? Das liegt vermutlich<br />

daran, dass ein neuer Patch aufgespielt wurde.<br />

Das Spiel sieht Ihre <strong>Add</strong>-ons nun als veraltet an<br />

und schaltet diese automatisch aus. Sie haben<br />

zwei Möglichkeiten: Entweder Sie aktualisieren<br />

alle Hilfsprogramme oder (wenn es für das entsprechende<br />

<strong>Add</strong>-on keine Aktualisierung gibt)<br />

Sie loggen sich aus und klicken „<strong>Add</strong>ons“ in der<br />

Charakterauswahl an. Setzen Sie das Häkchen<br />

bei „Veraltete <strong>Add</strong>ons laden“ und loggen Sie sich<br />

wieder ein. Schon dürften die Programme wieder<br />

laufen.<br />

16<br />

Muss ich meine <strong>Add</strong>-ons nach jedem Patch<br />

aktualisieren?<br />

Mehr Übersicht Dank dem Curse-<br />

Client sehen Sie immer sofort, welche<br />

<strong>Add</strong>-ons veraltet sind.<br />

Update muss sein<br />

Aktualisieren Sie wichtige<br />

<strong>Add</strong>-ons regelmäßig.<br />

Alles auf dem<br />

neuesten<br />

Stand? Meist<br />

gibt es kurze Zeit<br />

nach einem Patch<br />

aktuelle <strong>Add</strong>-on-<br />

Versionen und<br />

Ihre Programme<br />

werden als veraltet<br />

deaktiviert.<br />

Jein. Manche Hilfsprogramme werden nicht mit<br />

jedem Patch aktualisiert oder funktionieren nach<br />

wie vor einwandfrei. Andere dagegen erfüllen ihre<br />

Funktion nicht mehr, wenn sie nicht auf den neuesten<br />

Stand gebracht werden. Ein Beispiel ist das<br />

Bossmod-<strong>Add</strong>-on BigWigs, das Sie vor gefährlichen<br />

Boss-Fähigkeiten in Schlachtzügen warnt.<br />

Das <strong>Add</strong>-on benötigt Daten zu Kampfabläufen und<br />

Timern, um zuverlässige Infos zu geben. So kann<br />

es nur dann vor dem UNSICHTBAREN STOSS des<br />

Klingenfürsten Ta’yak warnen, wenn zuvor die Daten<br />

eingepflegt wurden, dass diese Fähigkeit alle<br />

60 Sekunden ausgelöst wird. Mit Patch 5.2 wurde<br />

der Thron des Donners ins Spiel implementiert,<br />

was eine Aktualisierung von BigWigs dringend notwendig<br />

macht. Ohne diese betreten Sie die Instanz<br />

mit Ihrem Schlachtzug, starten den Kampf gegen<br />

Jin’rokh und ... wie Sie sehen, sehen Sie nichts.<br />

Keine Warnung, keine Timer, kein Ton. Die Daten<br />

zu diesem Kampf sind in der Patch-5.1-Version von<br />

BigWigs einfach nicht enthalten. Aktualisieren Sie<br />

dieses und andere wichtige <strong>Add</strong>-ons daher nach<br />

jedem Patch.<br />

Der Curse-Client<br />

Ihnen ist es zu umständlich, jedes Mal alle <strong>Add</strong>ons<br />

einzeln über www.curse.com zu aktualisieren?<br />

Dann laden Sie sich den Curse-Client unter www.<br />

curse.com/client herunter. Dadurch haben Sie immer<br />

eine genaue Übersicht, welche Ihrer <strong>Add</strong>-ons<br />

aktuell sind und für welche ein Update verfügbar<br />

ist. Außerdem können Sie Ihren Freunden über den<br />

Curse-Client <strong>Add</strong>-ons oder sogar ganze <strong>Add</strong>-on-<br />

Packs schicken. Zu guter Letzt ist der Client nützlich,<br />

da Sie sich auf verschiedenen <strong>PC</strong>s mit Ihrem<br />

Account einloggen und überall Ihre <strong>Add</strong>-ons herunterladen<br />

können. Sie müssen nicht erst überlegen:<br />

„Welche <strong>Add</strong>-ons hatte ich noch mal?“<br />

10<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


17<br />

Kann ich mir auch ein komplettes, eingerichtetes<br />

<strong>Interface</strong> holen?<br />

Wer keine Lust hat, sich die <strong>Add</strong>-ons einzeln rauszusuchen<br />

und zu konfigurieren, greift lieber zu<br />

einem Rundum-glücklich-Paket, wie sie etwa<br />

auf <strong>WoW</strong> <strong>Interface</strong> zum Download bereitstehen:<br />

www.wowinterface.com/downloads/cat28.html.<br />

Hier finden Sie eine Vielzahl an zusammengestellten<br />

Nutzeroberflächen. Unter sehr vielen Spielern beliebt<br />

ist ElvUI, das Sie unter http://tukui.org/dl.php<br />

finden. ElvUI enthält weder ein Schadensmeter (Recount)<br />

noch ein Bossmod-<strong>Add</strong>-on (BigWigs/DBM),<br />

diese müssen Sie selbst herunterladen.<br />

Warum selbst basteln?<br />

Die fertig zusammengestellten UI-Pakete funktionieren<br />

nach dem Download nicht gleich einwandfrei.<br />

Sie müssen sich die Zeit nehmen und die einzelnen<br />

darin enthaltenen <strong>Add</strong>-ons konfigurieren.<br />

Außerdem haben Sie das Problem, dass Sie es mit<br />

einer großen Anzahl an <strong>Add</strong>-ons gleichzeitig zu tun<br />

haben und das Ganze dadurch schnell unübersichtlich<br />

wird. Besonders für Anfänger ist die Einrichtung<br />

eines UI-Pakets oft komplizierter als die Beschäftigung<br />

mit einzelnen <strong>Add</strong>-ons.<br />

19<br />

Das Spiel läuft<br />

nicht mehr flüssig,<br />

hat das mit meinen<br />

<strong>Add</strong>-ons zu tun?<br />

Je mehr Zusatzprogramme Sie installiert haben,<br />

umso mehr Speicher benötigt World of Warcraft.<br />

Wenn Ihr <strong>PC</strong> dadurch überlastet ist, wirkt<br />

sich das auf die Latenz und die Bildrate aus –<br />

das Spiel läuft nicht mehr flüssig und Sie sehen<br />

zum Teil nur noch Standbilder. Manchmal kann<br />

es schon helfen, ein paar „speicherfressende“<br />

<strong>Add</strong>-ons zu deaktivieren oder gegen sparsamere<br />

Varianten auszutauschen. So benötigt etwa<br />

PowerAuras viel mehr Speicher als WeakAuras,<br />

erledigt im Endeffekt aber den gleichen Job.<br />

Wie viel Speicher Ihre Programme benötigen,<br />

sehen Sie übrigens, wenn Sie mit der Maus über<br />

den Spielmenü-Button (Rechner-Icon) fahren.<br />

Hier entnehmen Sie alle Daten zu Latenz, Bildrate<br />

und für <strong>Add</strong>-ons benötigten Speicherplatz.<br />

Know-Wow<br />

Hängt’s?<br />

<strong>Add</strong>-ons<br />

können sich<br />

auf die Latenz<br />

auswirken.<br />

Installieren, starten, spielen? Der Umgang mit den vorgefertigten <strong>Interface</strong>s ist leider nicht ganz so<br />

einfach. Oft sitzt man genauso lange an der Anpassung, wie es bei einzelnen <strong>Add</strong>-ons der Fall ist.<br />

18<br />

Welche <strong>Add</strong>-ons lohnen sich für alle<br />

<strong>WoW</strong>-Klassen?<br />

Manche <strong>Add</strong>-ons sind nur für bestimmte Klassen<br />

nützlich, andere dagegen erleichtern Ihnen immer<br />

das virtuelle Leben, egal mit welchem Charakter<br />

Sie unterwegs sind. Folgende <strong>Add</strong>-ons gehören zur<br />

Grundausstattung:<br />

Bartender4<br />

Das <strong>Add</strong>-on verändert<br />

Ihre Aktionsleisten<br />

und gibt Ihnen die<br />

Möglichkeit, bis zu<br />

zehn Leisten zu nutzen.<br />

Die Bartender-<br />

Leisten lassen sich<br />

zudem komplett frei<br />

bewegen und beliebig<br />

vergrößern oder verkleinern.<br />

Recount Das <strong>Add</strong>-on lässt Sie<br />

den Kampf nachvollziehen.<br />

PowerAuras/WeakAuras<br />

Die zwei <strong>Add</strong>-ons sind für Schlachtzugsspieler<br />

wichtig. Über Auras können Sie sich jede Ihrer<br />

Abklingzeiten deutlich anzeigen oder sich für jede<br />

Boss-Fähigkeit eine persönliche Warnung als Text,<br />

Icon und/oder Sound einblenden lassen.<br />

Deadly Bossmods (DBM)/<br />

BigWigs<br />

Die <strong>Add</strong>-ons warnen Sie vor jedem<br />

Boss-Angriff und lassen Sie genau erkennen, wann<br />

die nächste Spezialattacke<br />

kommt. Der Vorteil<br />

von BigWigs: Sie müssen<br />

weniger Anpassungen<br />

selbst vornehmen.<br />

Recount<br />

Dank dieses <strong>Add</strong>-ons<br />

sehen Sie genau, wie<br />

viel Schaden jeder<br />

Spieler in einem Kampf<br />

verursacht hat oder wie<br />

hoch seine Heilleistung war. Oder wie oft er den<br />

Feind unterbrochen hat. Kurzum: Recount lässt Sie<br />

erkennen, wer am meisten zum Erfolg beigetragen<br />

hat oder am Scheitern schuld war.<br />

Omen<br />

Das <strong>Add</strong>-on zeigt Ihnen die erzeugte Bedrohung jedes<br />

Gruppenmitglieds und ist somit Pflicht.<br />

20<br />

Kann ich meine<br />

<strong>Add</strong>-ons auf<br />

einen anderen <strong>PC</strong><br />

übertragen?<br />

Sie spielen ab und zu mal auf einem zweiten<br />

Rechner, haben aber keine Lust, Ihre <strong>Add</strong>-ons<br />

zwei Mal komplett neu einzurichten? Kein Problem:<br />

Nehmen Sie einfach den von uns unter<br />

Punkt 5 dieses Artikels erwähnten, zur Sicherung<br />

verwendeten USB-Stick und ersetzen Sie<br />

den <strong>Interface</strong>- sowie den WTF-Ordner im <strong>WoW</strong>-<br />

Verzeichnis auf dem zweiten <strong>PC</strong> mit den auf dem<br />

Stick gesicherten Ordnern. Et voilà, Ihr gewohntes<br />

<strong>Interface</strong> ist da! Nur wenn Sie auf beiden <strong>PC</strong>s<br />

mit unterschiedlicher Auflösung spielen, müssen<br />

Sie nachjustieren.<br />

einfach übertragen Kopieren Sie den<br />

<strong>Interface</strong>- und den WTF-Ordner, schon haben<br />

Sie Ihr <strong>Interface</strong> auf dem zweiten <strong>PC</strong>.<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

11


Funktional: Ein <strong>Interface</strong> für Schlachtzugsspieler<br />

Wer im Schlachtzug spielt, darf keine Angst vor <strong>Add</strong>-ons haben. Die kleinen Hilfsprogramme nehmen Ihnen einen<br />

Teil der Arbeit ab, damit holen Sie das Maximum aus Ihrem Charakter heraus.<br />

Keine Schnörkel Alles, was nötig ist, um optimal zu spielen: Bei diesem Inteface bekommen Sie es. Flexible<br />

Aktionsleisten, Warnungen über Boss-Attacken, Anzeige von Buffs und Debuffs – das haben Sie alles im Blick.<br />

Was dem schlichten <strong>Interface</strong> in Blizzard-Optik<br />

fehlt, bekommen Sie bei dieser <strong>Interface</strong>-<br />

Modifizierung: die nützlichsten <strong>Add</strong>-ons, optimal<br />

eingerichtet. Damit haben Sie in jedem<br />

Bosskampf alle Details im Blick und spielen<br />

viel effektiver.<br />

Wie genau helfen <strong>Add</strong>-ons?<br />

Was können kleine Zusatzprogramme denn<br />

schon Großartiges ausrichten? Entweder man<br />

kann spielen oder man kann es nicht – oder?<br />

Das stimmt nur teilweise. <strong>Add</strong>-ons helfen Ihnen,<br />

Ihren Charakter auf einen neuen Spiellevel<br />

anzuheben. Dank BigWigs etwa wissen<br />

Sie bereits mehrere Sekunden vor einer Bossattacke,<br />

wann genau diese kommt. So können<br />

Sie sich optimal vorbereiten, indem Sie etwa<br />

defensive Effekte aktivieren. Fast jede Klasse<br />

verfügt zudem über Fähigkeiten, die kurzzeitig<br />

Schaden, Tempo oder Angriff des Charakters<br />

erhöhen. Wenn Sie wissen, dass Sie gleich<br />

viel laufen müssen, um etwa Flächenschaden<br />

auszuweichen, nutzen Sie Ihre wichtigen Fähigkeiten<br />

nicht. Anderenfalls besteht immer<br />

die Gefahr, dass Sie einen nützlichen Effekt<br />

zum falschen Zeitpunkt aktivieren und so<br />

praktisch verschwenden.<br />

Ein weiterer Vorteil: Dank <strong>Add</strong>-ons wie Tell-<br />

MeWhen haben Sie alle wichtigen Abklingzeiten<br />

Ihrer Fähigkeiten immer im Blick.<br />

Das <strong>Add</strong>-on erlaubt es Ihnen, sich zu diesem<br />

Zweck praktische Anzeigen zu erstellen, sodass<br />

Sie nicht mehr auf die Aktionsleisten<br />

schauen müssen. Des Weiteren können Sie<br />

mit TellMeWhen Timer für Ihre Schadenüber-Zeit-Effekte<br />

erstellen. So wissen Sie immer<br />

genau, wann Ihre DoTs („Damage over<br />

Time“, engl. für „Schaden über Zeit“) auslaufen<br />

und können diese rechtzeitig erneuern,<br />

um keinen Schaden zu verschenken.<br />

Know-Wow<br />

Stylish: Ein ausgefallenes <strong>Interface</strong><br />

Nicht immer dienen <strong>Add</strong>-ons dazu, Ihr <strong>Interface</strong> funktionaler zu machen, oder haben im Spiel einen praktischen Nutzen.<br />

Manche Programme haben nur den Zweck, Ihnen beim Verschönern der Benutzeroberfläche zu helfen.<br />

Funktionalität schön und gut, doch für Sie<br />

steht eine individuelle, dem eigenen Geschmack<br />

angepasste Optik im Vordergrund?<br />

Kein Problem, auch für Sie haben wir das<br />

richtige <strong>Interface</strong> in petto. Mit wenigen <strong>Add</strong>ons<br />

lässt sich die Benutzeroberfläche des<br />

Spiels komplett verändern. Dabei sind Ihnen<br />

kaum Grenzen gesetzt: Wenn Sie ein <strong>Interface</strong><br />

mit vielen verspielten Elementen wollen, ist<br />

das kein Problem. Mit den gleichen Programmen<br />

lassen sich aber auch futuristische UIs in<br />

verschiedensten Farben bauen.<br />

Welche Programme braucht man?<br />

Das Grundprogramm, das Sie benötigen, ist<br />

kgPanels. Dieses bietet im Prinzip eine Funktion:<br />

Es hinterlegt Ihre <strong>Interface</strong>-Elemente<br />

(Chat, Aktionsleisten, Minimap, Gruppenanzeige<br />

etc.) mit sogenannten Panels. Dabei<br />

handelt es sich um Hintergrundtexturen,<br />

wahlweise mit oder ohne Rahmen, in verschiedenen<br />

Farben. Das hört sich an sich ja<br />

nicht besonders spannend an, aber Sie können<br />

die Panels mit Grafiken Ihrer Wahl füllen. Im<br />

Internet (auf www.curse.com oder vor allem<br />

auch auf www.wowinterface.com) finden Sie<br />

zahlreiche sogenannte Artworks oder ganze<br />

Artwork-Pakete (Art Packs) im passenden<br />

Format (TGA-Dateien, „Targa Image File“).<br />

Mit solchen Texturen können Sie die Rahmen<br />

Keine 08/15-Nummer Auch hier sind natürlich <strong>Add</strong>-ons im Spiel, doch bei diesem <strong>Interface</strong> dienen die Programme<br />

einem ganz anderen Zweck. Auf 14 Seiten erklären wir Ihnen, wie SIe ein stylishes <strong>Interface</strong> aufbauen.<br />

und Hintergründe von kgPanels ordentlich<br />

aufpeppen und Ihr <strong>Interface</strong> quasi unbegrenzt<br />

individualisieren. Dann noch ein paar<br />

andere Anpassungen mittels Bartender und<br />

Masque – fertig ist das ausgefallene <strong>Interface</strong>!<br />

Ein Beispiel, wie das funktioniert, haben wir<br />

für Sie ab Seite 36. Auf 14 Seiten erklären wir<br />

Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie das hier abgebildete<br />

<strong>Interface</strong> nachbauen.<br />

Persönliches <strong>Interface</strong> gefällig?<br />

Wenn Sie unser <strong>Interface</strong> nachgebaut haben,<br />

werden Sie mit kgPanels und dessen Funktionsweise<br />

vertraut sein. Anschließend können<br />

Sie Ihr eigenes <strong>Interface</strong> ganz nach Ihrem<br />

Geschmack zusammenstellen. Die Artwork-<br />

Pakete, die wir für diesen Artikel gewählt haben,<br />

bieten Ihnen insgesamt mehrere hundert<br />

Texturen zu diesem Zweck.<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

13


Know-Wow<br />

Die MMORE-<br />

<strong>Interface</strong>s<br />

Einfach und übersichtlich, ohne jegliche <strong>Add</strong>-ons oder möglichst ausgefallen – wie<br />

hätten Sie Ihr <strong>Interface</strong> gern? Wir haben für jeden die passende Variante.<br />

ie Tastaturbelegung ist in einem<br />

Online-Rollenspiel wichtig, so die<br />

weit verbreitete Meinung. Auch die<br />

Reaktionszeit des Spielers soll entscheidend<br />

über Erfolg oder Misserfolg sein, vor allem<br />

in einem Bosskampf. Dem würden auch viele<br />

zustimmen. Doch ein Detail darf man nicht<br />

vergessen: Der Bildschirm ist das Fenster<br />

zum Spiel und die Benutzeroberfläche, das<br />

sogenannte <strong>Interface</strong>, ist der dazugehörige<br />

Rahmen. Dieser bestimmt, wie viel Sie vom<br />

Spielgeschehen tatsächlich sehen, wie gut die<br />

wichtigen Informationen sortiert werden und<br />

wie schnell Sie in einer Situation reagieren<br />

können. Außerdem hängt Ihr Spielerlebnis<br />

zum Teil vom <strong>Interface</strong> ab. Wenn Ihnen Ihr<br />

<strong>Interface</strong> optisch zusagt, genießen Sie auch<br />

das Spiel mehr. Falls Sie sich dagegen die<br />

ganze Zeit Gedanken darüber machen, wie<br />

Sie Ihre Aktionsleisten neu ordnen oder das<br />

Charakterfenster ändern können, mindert<br />

das auch den Spaßfaktor. Denken Sie also darüber<br />

nach, Ihr <strong>Interface</strong> neu zu ordnen. Doch<br />

zuerst sollten Sie sich eine Frage stellen ...<br />

Was ist Ihnen wichtig?<br />

Um sich ein passendes <strong>Interface</strong> zu bilden,<br />

müssen Sie wissen, was Sie sich überhaupt<br />

davon erwarten. Soll die Benutzeroberfläche<br />

in erster Linie hübsch sein, mit verschiedenen<br />

verspielten Elementen? Oder ist Ihnen<br />

ein schlichtes <strong>Interface</strong> wichtig, damit Sie<br />

sich auf das Spielgeschehen konzentrieren<br />

können? Wollen Sie vielleicht die Blizzard-<br />

Optik behalten und daher weitestgehend auf<br />

<strong>Add</strong>-ons verzichten?<br />

Von der Antwort auf diese Frage hängt es ab,<br />

welche <strong>Add</strong>-ons Sie brauchen und wie Sie<br />

beim Aufbau des <strong>Interface</strong>s vorgehen.<br />

Die MMORE-<strong>Interface</strong>s<br />

Wir haben verschiedene <strong>Interface</strong>s zusammengebaut<br />

und in der Praxis getestet und<br />

stellen Ihnen in diesem Heft unsere drei Favoriten<br />

vor. Dabei haben wir gezielt keine<br />

<strong>Interface</strong>s speziell für Heiler, Schadensausteiler<br />

oder Tanks zusammengestellt, sondern<br />

haben uns gefragt: Welche Funktion soll die<br />

Benutzeroberfläche erfüllen? Auf den folgenden<br />

36 Seiten findet sich für jeden Spieler eine<br />

passende Alternative.<br />

<strong>WoW</strong> pur: Ein schlichtes <strong>Interface</strong> ohne <strong>Add</strong>-ons<br />

Keine Schnörkel, keine überflüssigen Anzeigen – wer ein einfaches und übersichtliches <strong>Interface</strong> im <strong>WoW</strong>-Stil haben<br />

will, ist hier genau richtig. Wir zeigen Ihnen, wie Sie das Maximum aus dem Blizzard-<strong>Interface</strong> herausholen.<br />

So minimalistisch wie nur möglich: Ein <strong>Interface</strong><br />

ohne <strong>Add</strong>-ons ist für viele Spieler immer<br />

noch die beste Wahl in Sachen Benutzeroberfläche.<br />

Wenn Sie auch gut auf zusätzliche<br />

Programme verzichten können und die Optik<br />

des Spiels (fast) im Originalzustand genießen<br />

wollen, werfen Sie einen Blick auf unseren<br />

Artikel ab der nächsten Doppelseite. In diesem<br />

erklären wir Ihnen, wie Sie ein UI (User<br />

<strong>Interface</strong>, Benutzeroberfläche) mit möglichst<br />

wenig Änderungen bauen.<br />

in der Zeit das Kampfgeschehen ab? Richtig,<br />

in der Bildschirmmitte. Das ist natürlich<br />

suboptimal, Sie können sich das virtuelle Leben<br />

aber leicht einfacher machen. Außerdem<br />

können Sie die Aktionsleisten mit wenigen<br />

Handgriffen optimieren, sodass Sie all Ihre<br />

Zauber und Verstärkungen kompakt in einer<br />

Bildschirmecke versammelt haben.<br />

Ganz ohne <strong>Add</strong>-ons geht es nicht<br />

„<strong>WoW</strong> pur“ hin oder her: Um die einzelnen<br />

Elemente des <strong>Interface</strong>s zu verschieben, brauchen<br />

Sie ein zusätzliches Programm. Doch<br />

keine Sorge, von diesem sehen Sie später<br />

nichts auf Ihrem Bildschirm. Move Anything<br />

dient – wie der Name erahnen lässt –, nur<br />

dazu, jedes Element frei zu bewegen.<br />

Was unterscheidet das <strong>Interface</strong><br />

vom Blizzard-Original-UI?<br />

Warum soll man überhaupt etwas an der<br />

Blizzard-Benutzeroberfläche ändern, wenn<br />

man ohnehin keine großartigen Änderungen<br />

will? Dann kann man ja genauso gut alles unangetastet<br />

lassen ... Ja, das stimmt. Allerdings<br />

benötigen manche Details des Original-<strong>Interface</strong>s<br />

einfach kleine Anpassungen, da sie zum<br />

Beispiel viel zu sehr auf dem Bildschirm verstreut<br />

sind. So ist die Charakteranzeige in der<br />

oberen linken Ecke zu finden. Die dazugehörigen<br />

Stärkungs- und Schwächungszauber<br />

werden aber in der oberen rechten Ecke angezeigt.<br />

Sie müssen also öfter mal nach links<br />

und rechts schauen, um den Überblick über<br />

Ihre Gesundheit und die Effekte auf Ihrem<br />

Charakter zu behalten. Und wo spielt sich<br />

Keine <strong>Add</strong>-ons Um dieses <strong>Interface</strong> zu erstellen, brauchen Sie ein einziges Zusatzprogramm – Move Anything.<br />

Das Beste: Dieses <strong>Add</strong>-on ist auf dem Bildschirm nicht direkt sichtbar. Mehr <strong>WoW</strong>-Optik geht nicht!<br />

12<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


Know-Wow<br />

<strong>WoW</strong> pur: So passen Sie Ihr <strong>Interface</strong><br />

<strong>Add</strong>-ons sind nicht jedermanns Sache. Viele<br />

Spieler mögen die unverfälschte <strong>WoW</strong>-Optik<br />

und wehren sich dagegen, diverse Programme<br />

zu installieren, die das <strong>Interface</strong><br />

komplett verändern. Zählen Sie auch zu<br />

den Menschen, die keine Lust auf <strong>Add</strong>-ons<br />

haben, die etwas völlig Neues aus Ihrem geliebten<br />

Spiel machen? Oder haben Sie einfach<br />

nur keine Lust, sich in diverse Programme<br />

einzuarbeiten und stundenlang deren Funktionen<br />

und Besonderheiten zu studieren?<br />

Dann ist das hier abgebildete <strong>Interface</strong> genau<br />

das Richtige für Sie. Mithilfe eines einzigen<br />

Programms, das an sich in der Benutzeroberfläche<br />

überhaupt nicht sichtbar ist, passen<br />

Sie Letztere an. Dadurch bleibt Ihr <strong>Interface</strong><br />

<strong>WoW</strong>-getreu, was die Optik angeht, wird<br />

jedoch gleichzeitig um einiges funktionaler<br />

Der Questlog<br />

Sie behalten den Überblick über Ihre<br />

laufenden Quests, auch ohne dieses<br />

Fenster ständig im Blick zu haben.<br />

Daher gehört der Questlog in eine der<br />

abgelegenen Ecken des Bildschirms.<br />

So können Sie bei Bedarf einen Blick<br />

darauf werfen, ohne das Questmenü<br />

aufzumachen. Positionieren SIe den<br />

Questlog in der linken, oberen Ecke<br />

des Bildschirms, um sich den Bereich<br />

rechts unterhalb der Minimap für andere<br />

Anzeigen frei zu halten (Mikromenü,<br />

Taschen, Boss- und Fokuszielanzeige).<br />

Buffs und Debuffs<br />

Normalerweise werrden Stärkungszauber<br />

(Buffs) und Schwächungseffekte<br />

(Debuffs) in der oberen, rechten Bildschirmecke<br />

angezeigt. Aber mal ehrlich:<br />

Wie oft schauen Sie gezielt dahin? Genau,<br />

das tun wir auch nie. Daher positionieren<br />

wir die Anzeige der Effekte neu,<br />

sodass sie in der Nähe der Charakteranzeige<br />

steht.<br />

Die Charakteranzeige<br />

Ziehen Sie die Anzeige Ihres Charakters<br />

aus der oberen, linken Ecke in die Nähe<br />

der Bildschirmmitte. So haben Sie Ihre<br />

Lebenspunkte immer im Blick.<br />

Der Chat<br />

Dieses Fenster ist an seiner ursprünglichen<br />

Position gut aufgehoben. Wie Sie<br />

Größe und Reiter anpassen, erfahren Sie<br />

auf Seite 18.<br />

14<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


mithilfe eines einzigen <strong>Add</strong>-ons an<br />

und erleichtert Ihnen das Spiel sowohl beim<br />

Leveln als auch im Gruppenspiel.<br />

Was genau macht das <strong>Add</strong>-on?<br />

Dank MoveAnything verschieben Sie alle<br />

wichtigen Elemente Ihres <strong>Interface</strong>s (etwa die<br />

Aktionsleisten oder die Charakter- und die<br />

Zielanzeige), damit sie zentral genug positioniert<br />

sind. Dadurch bleibt es Ihnen erspart,<br />

mitten im Kampf nach oben, unten, links<br />

oder rechts schauen zu müssen, anstatt sich<br />

auf das Kampfgeschehen zu konzentrieren.<br />

Kann man mit diesem <strong>Interface</strong><br />

raiden?<br />

Falls Sie mit Ihrer Gilde regelmäßig die 10-<br />

oder 25-Spieler-Modi besuchen, empfehlen<br />

wir Ihnen ein komplexeres <strong>Interface</strong> ab Seite<br />

20 dieses Heftes.<br />

Know-Wow<br />

Die Minimap<br />

Da diese Anzeige von Vorteil, aber nicht<br />

überlebenswichtig ist, eignet sich die ursprüngliche<br />

Position gut. Alternativ können<br />

Sie die Minimap auch in die untere<br />

rechte BIldschirmecke platzieren.<br />

Die Ziel- und Fokusanzeigen<br />

Auch die Anzeigen Ihres Ziels oder<br />

des Fokusziels sind am oberen Bildschirmrand<br />

fehl am Platz. Vor allem für<br />

Schadensausteiler ist es wichtig, die<br />

Lebenspunkte des Gegners im Blick zu<br />

haben. Positionieren Sie die Zielanzeige<br />

deswegen zentral, auf der Höhe der<br />

Charakteranzeige.<br />

Die Aktionsleisten<br />

Mittels MoveAnything lassen sich auch die<br />

zusätzlichen Aktionsleisten an den Seiten<br />

in die Mitte ziehen und horizontal positionieren.<br />

Dadurch haben Sie alle Zauber,<br />

Tränke oder auch Makros immer im Blick<br />

und müssen nicht erst alle Bildschirmecken<br />

nach der richtigen Taste absuchen.<br />

Taschen und Mikromenü<br />

Damit Ihre Aktionsleisten im Mittelpunkt<br />

stehen, empfiehlt es sich, Taschen und<br />

Mikromenü aus dem unteren Bildschirmbereich<br />

heraus in die ohnehin nicht besonders<br />

oft benutzte rechte Bildschirmecke zu<br />

verschieben.<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

15


Know-Wow<br />

Das puristische <strong>Interface</strong>, das wir Ihnen als<br />

Erstes vorstellen, ändert nicht viel an Ihrer<br />

Benutzeroberfläche. Bei den Anpassungen<br />

handelt es sich lediglich um Neupositionierungen<br />

von bestimmten Elementen Ihres<br />

<strong>Interface</strong>s, etwa der Aktionsleisten oder der<br />

Charakteranzeige.<br />

Da Sie ohne Hilfsprogramme zwar einige,<br />

aber nicht alle Anzeigen auf Ihrem Bildschirm<br />

verschieben können, brauchen Sie<br />

auch für dieses <strong>Interface</strong> ein <strong>Add</strong>-on. Es<br />

nennt sich MoveAnything und erlaubt es<br />

Ihnen, alle <strong>Interface</strong>-Elemente ein- oder auszublenden,<br />

neu zu positionieren sowie sie zu<br />

vergrößern oder zu verkleinern. Das <strong>Add</strong>-on<br />

können Sie bei Curse (www.curse.com) oder<br />

<strong>WoW</strong><strong>Interface</strong> (www.wowinterface.com)<br />

herunterladen. Wie Sie <strong>Add</strong>-ons herunterladen<br />

und installieren, entnehmen Sie unserem<br />

FAQ-Artikel ab Seite 6 dieses Heftes.<br />

an. Warum mit der Bottom Bar statt direkt<br />

mit den Aktionsleisten anfangen? Weil Sie<br />

von hier aus die Möglichkeit haben, die verschnörkelten<br />

Greifen an den Seiten der Leisten<br />

zu verstecken und die Taschen sowie das<br />

Mikromenü zu verschieben. Dadurch haben<br />

Sie unten in der Mitte mehr Platz für das<br />

Wichtige, Ihre Aktionsleisten.<br />

Wenn Sie jetzt den Menüpunkt „Left Gryphon“<br />

(„Linker Greif“) anklicken, öffnet<br />

Dieses <strong>Interface</strong> eignet<br />

sich gut für Sie, wenn ...<br />

• ... Sie die Optik des Spiels nicht verändern,<br />

sondern nur kleine Anpassungen am <strong>Interface</strong><br />

vornehmen möchten;<br />

• ... Sie nicht mit jedem neuen Patch unzählige<br />

Zusatzprogramme für <strong>WoW</strong> aktualisieren wollen;<br />

• ... Sie keine Lust haben, sich stundenlang durch<br />

diverse Konfigurationsmenüs zu kämpfen, bevor<br />

alles einwandfrei funktioniert;<br />

• ... Sie nicht ganz intensiv in einem Raid spielen,<br />

denn dafür werden Sie einige <strong>Add</strong>-ons benötigen.<br />

Schritt 1: MoveAnything<br />

installieren und öffnen<br />

Nachdem Sie MoveAnything heruntergeladen<br />

und entpackt haben, verschieben Sie den<br />

dadurch erhaltenen Ordner namens „MoveAnything“<br />

in Ihr <strong>WoW</strong>-Verzeichnis unter<br />

„World of Warcraft\<strong>Interface</strong>\<strong>Add</strong><strong>Ons</strong>“.<br />

Jetzt müssen Sie sich nur noch ins Spiel einloggen.<br />

Überprüfen Sie zuerst, ob das zusätzliche<br />

Programm wirklich aktiviert ist.<br />

Das erledigen Sie, indem Sie die Schaltfläche<br />

„<strong>Add</strong><strong>Ons</strong>“ in der Charakterauswahl anklicken<br />

(Button rechts unten).<br />

Um das Konfigurationsmenü des <strong>Add</strong>-ons zu<br />

öffnen, drücken Sie „Esc“ und klicken Sie die<br />

Schaltfläche „MoveAnything“, die nun direkt<br />

unter dem Spielmenü auftaucht. Über das<br />

Fenster, das Sie dadurch öffnen, können Sie<br />

Ihr <strong>Interface</strong> nun beliebig anpassen.<br />

Das Konfigurationsmenü<br />

Klicken Sie eine der aufgelisteten Kategorien,<br />

um das Dropdown-Menü mit allen darin<br />

enthaltenen <strong>Interface</strong>-Elementen zu öffnen.<br />

Fangen Sie etwa mit „Blizzard Bottom Bar“<br />

sich ein kompliziert aussehendes Menü mit<br />

zahlreichen Zahlen, Häkchen und Optionen.<br />

Keine Angst, ganz so kompliziert müssen Sie<br />

es sich nicht machen. Schließen Sie das Fenster<br />

und setzen Sie stattdessen das Häkchen<br />

bei „Mover“. Jetzt ist das entsprechende Element,<br />

in unserem Fall der Greif, freigegeben<br />

und kann verschoben werden. Das erkennen<br />

Sie am grauen Feld, das den Greifen umgibt.<br />

Um das Element verschwinden zu lassen,<br />

setzen Sie nun auch das Häkchen bei „Hide“<br />

Hier geht’s los Drücken Sie „Esc“ und Sie finden ganz unten im<br />

Spielmenü die Schaltfläche, mit der Sie MoveAnything öffnen.<br />

im Menü („Mover“ muss zuvor aktiviert<br />

werden) und schon verschwindet der Platz<br />

fressende Schnörkel aus Ihrem <strong>Interface</strong>. Das<br />

Gleiche wiederholen Sie anschließend mit<br />

dem rechten Greifen.<br />

Als Nächstes beschäftigen wir uns mit der<br />

zweiten Funktion von MoveAnything, die Sie<br />

brauchen: dem Verschieben von Elementen.<br />

Bleiben Sie im Menü „Blizzard Bottom Bar“<br />

und setzen Sie das „Mover“-Häkchen bei<br />

„Micro Menu – Vertical“. Dadurch ändern<br />

Screengrid: Ein optionales <strong>Add</strong>-on für ganz genaue <strong>Interface</strong>-Anpassungen<br />

Dieses <strong>Add</strong>-on kann nur eine Sache: Ihren Bildschirm in Quadrate teilen. Dadurch richten Sie alle Anzeigen auf dem Bildschirm ganz genau aus.<br />

Wenn es ganz genau sein soll Das Raster von Screengrid hilft<br />

Ihnen dabei, die Teile Ihres <strong>Interface</strong>s genau zu positionieren.<br />

Mit MoveAnything können Sie zwar Ihr <strong>Interface</strong> von A<br />

bis Z anpassen. Doch wenn Sie die Anzeigen ordentlich<br />

positionieren wollen, brauchen Sie einen Orientierungspunkt<br />

oder – noch besser – ein Raster.<br />

Bildschirm-Raster mit Screengrid<br />

Screengrid, ein <strong>Add</strong>-on, das Sie zum Beispiel bei Curse<br />

(www.curse.com) finden, lässt sich mit dem Chatbefehl<br />

„/screengrid X“ aktivieren. „X“ steht dabei für eine beliebige<br />

Zahl zwischen 1 und 500 und bestimmt die Größe<br />

des Rasters, das Sie durch den Befehl einblenden. Je<br />

größer die Zahl, umso feiner geraten die Quadrate auf<br />

Ihrem Bildschirm. Sie können auch eine größere Zahl<br />

als 500 eingeben, doch optisch werden Sie keinen<br />

Unterschied merken. Die optimale Größe für <strong>Interface</strong>-<br />

Anpassungen liegt bei etwa 40 bis 50. Mit dem Befehl<br />

„/screengrid 0“ blenden Sie das Raster wieder aus.<br />

16<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


sich gleich zwei Sachen. Erstens geben Sie<br />

das Mikromenü frei, zweitens wechselt dieses<br />

von horizontaler zu vertikaler Ausrichtung.<br />

Die Möglichkeit, eine Anpassung der<br />

Ausrichtung vorzunehmen, haben Sie bei<br />

mehreren <strong>Interface</strong>-Elementen, etwa bei Aktionsleisten,<br />

Stärkungszaubern etc. Um die<br />

Taschen, die sich direkt neben dem Mikromenü<br />

befinden, ebenfalls freizugeben, klicken<br />

Sie auf den Menüpunkt „Blizzard Bags“ und<br />

setzen Sie das „Mover“-Häkchen bei „Bag<br />

Buttons – Vertical“. Der Sinn dahinter, das<br />

Mikromenü und die Taschenleiste umzukehren:<br />

Jetzt können Sie beide Menüs in die linke<br />

Ecke des Bildschirms verschieben. Das wie-<br />

anpassen. Setzen Sie die „Mover“-Häkchen<br />

bei allen fünf Aktionsleisten, wobei Sie auf<br />

die Ausrichtung achten sollten. Sie brauchen<br />

alle Leisten in der horizontalen Ausführung,<br />

daher setzen Sie die Häkchen wie<br />

folgt: „Action Bar“, „Bottom Left Action<br />

Bar“, „Bottom Right Action Bar“, „Right Action<br />

Bar – Horizontal“ und „Right Action Bar<br />

2 – Horizontal“. Danach verschieben Sie die<br />

Aktionsleisten, bis sie einen Block im unteren<br />

Bildschirmbereich bilden, etwa drei Leisten<br />

links und zwei Leisten rechts (von der Bildschirmmitte<br />

aus gesehen). In unserem <strong>Interface</strong><br />

haben wir zudem die Nummerierung<br />

der Aktionsleiste ausgeschaltet („Move“ und<br />

des Fokusziels. Daher muss das Questverfolgungsfenster<br />

weichen. Öffnen Sie das Menü<br />

„Achievements & Quests“ und setzen Sie das<br />

„Mover“-Häkchen bei „Quest Log Tracker“.<br />

Verschieben Sie das Fenster nun in die linke<br />

Bildschirmhälfte, nah am Bildschirmrand. So<br />

haben Sie Ihre Aufgaben im Blick, ohne dass<br />

sie zu viel Platz wegnehmen.<br />

Schritt 3: Die Charakteranzeige<br />

anpassen<br />

Nachdem sich die Aktionsleisten nun kompakt<br />

in der unteren Bildschirmhälfte befinden,<br />

widmen wir uns einem weiteren wich-<br />

Know-Wow<br />

schön kompakt Positionieren Sie alle Aktionsleis ten im<br />

unteren Bildschirmbereich. So haben Sie mehr Überblick.<br />

derum sorgt dafür, das sich Ihre Aktionsleisten<br />

später als einziges <strong>Interface</strong>-Element im<br />

unteren Bildschirmbereich befinden. Doch<br />

bevor Sie die Taschen- und Mikromenü-Leisten<br />

in die rechte Ecke verschieben, müssen<br />

Sie die zusätzlichen Aktionsleisten aus diesem<br />

Bereich entfernen.<br />

Schritt 2: Aktionsleisten<br />

neu gruppieren<br />

Wechseln Sie das Untermenü und wählen<br />

Sie „Blizzard Action Bars“. In diesem Menü<br />

können Sie alle Aktionsleisten, einschließlich<br />

Extra-Button, Fahrzeug- und Petleiste<br />

„Hide“ bei „Action Bar Page Number“ wählen).<br />

Um die Aktionsleisten gleichmäßig zu<br />

positionieren, schalten Sie Screengrid mit der<br />

Einstellung „50“ ein (mehr Infos im Kasten<br />

auf der linken Seite).<br />

Anschließend können Sie die Taschenleiste<br />

sowie das Mikromenü in die freigewordene,<br />

rechte Ecke des Bildschirms verschieben. Damit<br />

diese Elemente nicht untergehen und Sie<br />

außerdem Platz für einige andere Elemente<br />

haben, verschieben Sie die Questverfolgung.<br />

Die Questverfolgung verschieben<br />

Unterhalb der Minimap lassen Sie Platz frei<br />

für die Anzeige der Bosse, Ihres Ziels und<br />

tigen Element der Benutzeroberfläche: der<br />

Anzeige Ihres Charakters. Diese fristet in<br />

der linken, oberen Bildschirmecke ein Schattendasein<br />

und muss schleunigst zentraler<br />

positioniert werden. Dazu haben Sie zwei<br />

Möglichkeiten, denn die Lebenspunkteanzeigen<br />

gehören zu den Elementen, die sich<br />

auch ohne ein <strong>Add</strong>-on verschieben lassen.<br />

Mit einem Rechtsklick auf das Porträt Ihres<br />

Charakters beziehungsweise des Ziels oder<br />

des Fokusziels lassen sich diese Anzeigen<br />

verschieben. Wählen Sie dazu die Option<br />

„Fenster verschieben > Fenster entsperren“.<br />

Doch wenn Sie schon den Rest des <strong>Interface</strong>s<br />

mit MoveAnything anpassen, bietet sich<br />

Möglichkeit 1<br />

Möglichkeit 2<br />

Ganz ohne <strong>Add</strong>-ons Über einen Rechtsklick auf das Charakterporträt können<br />

Sie Ihre Lebenspunkteanzeige freigeben, fixieren oder auch zurücksetzen.<br />

So geht es auch Natürlich haben Sie auch bei MoveAnything die Möglichkeit,<br />

die Anzeige Ihres Charakters beliebig zu verschieben.<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

17


Know-Wow<br />

Zentrale Elemente Neben die Anzeige Ihres eigenen<br />

Charakters gehören auch die des Ziels und Fokusziels in<br />

die Bildschirmmitte.<br />

auch hier diese Option. Unter dem Menüpunkt<br />

„Unit: Player“ finden Sie diverse<br />

Optionen wie Buffs (Stärkungszauber), Debuffs<br />

(Schwächungszauber), Zauberleiste etc.<br />

Erst einmal interessieren Sie hier nur zwei<br />

Punkte: „Player“ (Spieler) und „Casting Bar“<br />

(Zauberleiste). Verschieben Sie die Charakteranzeige,<br />

sodass sie sich oberhalb der linken<br />

Aktionsleisten befindet. Dieses Element<br />

darf nicht zu weit abseits vom Geschehen,<br />

aber auch nicht direkt in der Bildschirmmitte<br />

stehen, wo es Ihnen etwa die Sicht auf Ihren<br />

Gegner verdeckt. Nachdem Sie die geeignete<br />

Position gefunden haben, geben Sie die Zauberleiste<br />

für Bewegung frei, indem Sie das<br />

„Mover“-Häkchen bei „Casting Bar“ setzen.<br />

Verschieben Sie die Leiste, sodass sie direkt<br />

am Charakterporträt ansetzt und über der<br />

Lebenspunkteanzeige verläuft.<br />

Was Ihnen jetzt vermutlich auffällt: Die Zauberleiste<br />

ist länger als der Lebenspunktebalken<br />

und ragt etwas heraus. Dagegen können<br />

Sie leider wenig tun. Wenn Sie die Leiste<br />

mittels MoveAnything kürzer machen, wird<br />

sie gleichzeitig schmaler, sodass Sie schlecht<br />

erkennen, wie lange Sie noch zaubern. Daher<br />

finden wir die Variante mit der etwas hervorstehenden<br />

Zauberleiste dennoch die bessere<br />

Alternative.<br />

Alles anpassen Mithilfe des kleinen schwarzen Kästchens am<br />

Rand vergrößern oder verkleinern Sie Elemente, etwa die Buffs.<br />

Schritt 4: Ziel und<br />

Fokusziel anpassen<br />

Nachdem Sie die Anzeige Ihrer eigenen Lebenspunkte<br />

an einer günstigen Stelle positioniert<br />

haben, müssen Sie das Gleiche mit<br />

den Anzeigen Ihres Ziels und des Fokusziels<br />

machen. Fangen Sie mit der Ziel-Einheit an.<br />

Auch hier lassen Sie die Buffs und Debuffs<br />

erst einmal in Ruhe und konzentrieren sich<br />

nur auf die Lebenspunkteanzeige sowie auf<br />

die Zauberleiste.<br />

Erstere sollte sich gegenüber von der Anzeige<br />

Ihrer eigenen Lebenspunkte befinden.<br />

Wenn Sie eine genaue Spiegelung der beiden<br />

Elemente auf dem Bildschirm haben wollen,<br />

kommt das bereits erwähnte <strong>Add</strong>-on Screengrid<br />

ins Spiel. Die Zauberleiste passen Sie genau<br />

wie schon bei Ihrem Charakter an.<br />

Mit einem Rechtsklick auf ein Charakterporträt<br />

(zum Beispiel auf Ihr eigenes) und der<br />

Wahl der Option „Fokus setzen“ aktivieren<br />

Sie diese. So sehen Sie direkt, welche Änderungen<br />

Sie beim Fokusziel vornehmen. Aktivieren<br />

Sie nun die zwei Elemente „Focus“<br />

und „Casting Bar“ mittels „Mover“-Häkchen<br />

und verschieben sie so, dass sich das Fokusziel<br />

leicht nach rechts versetzt über dem Ziel<br />

befindet.<br />

Warum sollten Sie nur die zwei Einheiten<br />

aktivieren und Buffs und Debuffs nicht auch<br />

gleich verschieben? Ganz einfach: Wenn Sie<br />

die Anzeigen für Stärkungs- und Schwächungszauber<br />

beim Ziel und Fokusziel bei<br />

MoveAnything aktivieren, müssen Sie diese<br />

auch eigenhändig verschieben. Lassen Sie<br />

sie dagegen deaktiviert, werden sie automatisch<br />

mit der Bewegung der Ziel-/Fokusziel-<br />

Einheit verschoben und Sie sparen sich etwas<br />

Arbeit bei der Einrichtung Ihres <strong>Interface</strong>s.<br />

Schritt 5: Buffs und Debuffs<br />

neu positionieren<br />

Die Stärkungs- und Schwächungseffekte auf<br />

Ihrem Charakter befinden sich im Gegensatz<br />

zu denjenigen Ihres Ziels nicht in direkter<br />

Nähe zu Ihrer Lebenspunkteanzeige, sondern<br />

in der oberen, rechten Bildschirmecke,<br />

neben der Minimap. Dort sind sie erstens<br />

denkbar ungünstig positioniert und zweitens<br />

werden sie nicht verschoben, wenn Sie die<br />

Anzeige Ihres Charakters verschieben. Daher<br />

müssen Sie das selbst erledigen. Öffnen Sie<br />

wieder den Menüpunkt „Unit: Player“ und<br />

setzen Sie die Häkchen bei „Player Buffs“<br />

und „Player Debuffs“. Positionieren Sie die<br />

Schwächungseffekte direkt unterhalb Ihrer<br />

Lebenspunkteanzeige. Beachten Sie, dass<br />

sich die Icons später von rechts nach links aneinanderreihen<br />

werden. Verschieben Sie das<br />

Feintuning für ein besseres Spielerlebnis: So passen Sie den Chat an<br />

Nachdem Sie die wichtigen Anzeigen angepasst haben, werfen Sie einen Blick auf den Chat. Auch dieses Element lässt sich (ganz ohne <strong>Add</strong>-ons) optimieren.<br />

Der <strong>WoW</strong>-Chat besteht aus mehreren, thematisch sortierten<br />

Reitern (Allgemein, Beute/Handel, Kampflog).<br />

Diese Gruppierung ist leider unübersichtlich. So lesen<br />

Sie im Allgemein-Chat nicht nur Meldungen des gleichnamigen<br />

Kanals, sondern auch Gilden- oder Flüsternachrichten.<br />

Da gehen wichtige Mitteilungen leicht unter.<br />

Für mehr Übersicht müssen Sie den Chat anpassen.<br />

Mit einem Rechtsklick auf den Allgemein-Reiter öffnen<br />

Sie das Dropdown-Menü, über das Sie einen neuen<br />

Reiter erstellen können („Neues Fenster erstellen“). Mit<br />

einem Rechtsklick auf den neuen Reiter und der Wahl<br />

der Option „Einstellungen“ öffnen Sie das Menü, in dem<br />

Sie bestimmen, welche Kanäle Sie in diesem Fenster<br />

lesen wollen. So können Sie etwa einen Reiter „Gilde“<br />

erstellen und sich dort nur Gildennachrichten anzeigen<br />

lassen. Ein letzter Trick: Im <strong>Interface</strong>-Menü („Esc“ > „<strong>Interface</strong>“<br />

> „Kontakte“) aktivieren Sie den Zeitstempel.<br />

Ein Fenster für jeden Zweck Über die Einstellungen erstellen<br />

Sie neue Chat-Reiter und bestimmen deren Inhalte.<br />

18<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


Kästchen daher so, dass es mit der rechten<br />

Ecke der Lebenspunkteanzeige abschließt.<br />

Lassen Sie zudem etwas Platz frei zwischen<br />

Ihrer Mana-/Energie-/Fokus-Leiste und<br />

den Schwächungszaubern, falls bei einer<br />

Ihrer Spielweisen zusätzliche Ressourcen<br />

eingeblendet werden (etwa Schattenkugeln<br />

beim Schatten-Priester).<br />

Die Stärkungszauber Ihres Charakters positionieren<br />

Sie über der Lebenspunkteanzeige.<br />

Auch hier gilt: Das MoveAnything-Kästchen<br />

sollte mit der rechten Ecke des Gesundheitsbalkens<br />

abschließen. Verkleinern Sie zudem<br />

die Icons, indem Sie eines der vier schwarzen<br />

Vierecke direkt am MoveAnything-Kästchen<br />

ziehen. Warum Sie das tun sollten? In einer<br />

Gruppe oder im Schlachtzug befinden sich<br />

diverse Effekte gleichzeitig auf Íhrem Charakter,<br />

die zu viel Platz wegnehmen.<br />

Wirken Sie einen Stärkungszauber auf sich<br />

selbst, um dieses Element optimal anzupassen.<br />

Da sich Stärkungszauber nach unten<br />

ausbreiten, sollten Sie etwas Platz (etwa zwei<br />

Reihen) zwischen dem vorhandenen Buff<br />

und der Lebenspunkteanzeige Ihres Charakters<br />

frei lassen.<br />

Schritt 6: Die Gruppenanzeige<br />

verändern<br />

Was haben die Buffs, die Charakteranzeige<br />

und die Gruppenansicht gemeinsam? Genau,<br />

all diese Elemente befinden sich in Ecken des<br />

Bildschirms, wo Sie selten bis niemals hinschauen.<br />

Und genau das ändern Sie mithilfe<br />

von MoveAnything. Die ersten zwei Elemente<br />

haben Sie bereits angepasst, nun geht<br />

es der Gruppenanzeige an den Kragen. Doch<br />

bevor Sie sich auf die Anpassung der Position<br />

konzentrieren, müssen Sie eine wichtige<br />

Änderung im Spielmenü vornehmen. Drücken<br />

Sie „Esc“ und wählen Sie die Option<br />

„<strong>Interface</strong>“. Hier klicken Sie den Menüpunkt<br />

„Schlachtzugsprofile“ und setzen das Häkchen<br />

bei „Gruppen wie Schlachtzüge anzeigen“.<br />

Wählen Sie anschließend, dass diese<br />

Einstellung bei allen Gruppengrößen vorgenommen<br />

werden soll (alle Häkchen setzen).<br />

Wozu ist das gut? Wenn Sie die Gruppe als<br />

Schlachtzug anzeigen lassen, haben Sie ein<br />

einziges Feld und somit eine kompakte Anzeige<br />

statt mehrere Einzelanzeigen. Das spart<br />

Platz und sorgt für mehr Übersicht im Kampf.<br />

Ein weiterer Vorteil ergibt sich für die Heiler,<br />

die dadurch ein einziges Element in die Mitte<br />

des Bildschirms verschieben müssen.<br />

Apropos verschieben … Öffnen Sie jetzt das<br />

MoveAnything-Menü und wählen Sie „Dungeons<br />

and Raids“. Setzen Sie das „Mover“-<br />

Häkchen bei „Raidframes“ (Schlachtzugseinheiten).<br />

Da Sie die Gruppenanzeige im<br />

gleichen Modus anzeigen lassen, modifizieren<br />

Sie diese dadurch auch mit. Bewegen Sie<br />

das Fenster, bis es sich an der gewünschten<br />

Position befindet. Bei Schadensausteilern<br />

oder Tanks ist diese Position an der Seite,<br />

links von der eigenen Charakteranzeige und<br />

unterhalb der Questverfolgung. Heiler dagegen<br />

stellen die Gruppen- beziehungsweise<br />

Schlachtzugsanzeige mittig auf, etwas unterhalb<br />

der Charakter- und Zielanzeige.<br />

Schritt 7: Die Schlachtzugsanzeigen<br />

einrichten<br />

Im letzten Schritt der <strong>Interface</strong>-Anpassung<br />

kümmern Sie sich um die Anzeigen, die Sie<br />

im Schlachtzug zu sehen bekommen. Bleiben<br />

Sie im Menü „Dungeons & Raids“ und geben<br />

Sie die alternative Bossleiste („Raid Boss Alternative<br />

Bar“) frei. Hier wird etwa der Energie-<br />

beziehungsweise Aufladungsstatus der<br />

Steinwache (Mogu‘shangewölbe), des Rats<br />

der Ältesten oder der von Lei Shen (jeweils<br />

Thron des Donners) angezeigt. Dummerweise<br />

verdeckt Ihnen die Anzeige die Sicht auf<br />

Ihren Charakter. Verschieben Sie diese daher<br />

nach unten, direkt über die Aktionsleisten.<br />

Genau an der gleichen Position befindet sich<br />

der Extra-Action-Button, der etwa im Kampf<br />

gegen Tortos erscheint. Aktivieren Sie beide<br />

Elemente (Action-Button und alternative Energieleiste)<br />

gleichzeitig und verschieben Sie<br />

den Action-Button nach oben, sodass sich die<br />

zwei nicht überlappen. Als Heiler können Sie<br />

den Button auch zur Seite schieben, da Sie ihn<br />

in der Regel nicht brauchen.<br />

Als Letztes aktivieren Sie die Lebenspunkteanzeigen<br />

für Bosse („Raid Boss Health Bar<br />

1 – 5“ in „Dungeons & Raids“) und holen sie<br />

aus der rechten Ecke des Bildschirms raus,<br />

damit sie nicht die Taschen oder das Mikromenü<br />

verdecken. Et voilà, schon ist Ihr puristisches<br />

<strong>Interface</strong> fertig eingerichtet. Entfernen<br />

Sie zuletzt alle „Mover“-Häkchen, die Sie<br />

gesetzt haben (andernfalls bleiben die Menüs<br />

offen, obwohl Sie MoveAnything schließen)<br />

und schon kann es losgehen.<br />

Viel besser Ein Raid- ersetzt<br />

mehrere Gruppenfenster und<br />

verschafft Überblick.<br />

Pro/Contra<br />

Das <strong>WoW</strong>-<strong>Interface</strong><br />

Jede Art von <strong>Interface</strong> hat ihre Vor- und Nachteile.<br />

So ist die komplett unmodifizierte <strong>WoW</strong>-Benutzeroberfläche<br />

nicht so funktional wie etwa ein mit dutzend<br />

<strong>Add</strong>-ons aufgemotztes <strong>Interface</strong>, ist dafür aber<br />

verlässlicher und einfacher zu bedienen. Und wie<br />

verhält es sich mit unserem hier vorgestellten <strong>Interface</strong>?<br />

Wir haben die einzelen Elemente schließlich<br />

verschoben, um mehr Funktionalität zu erreichen,<br />

ohne jedoch die originale <strong>WoW</strong>-Optik zu verlieren.<br />

Wie wirkt sich das auf das Spielerlebnis aus?<br />

Vorteile:<br />

Sie müssen das puristische <strong>Interface</strong> nicht mit<br />

jedem <strong>WoW</strong>-Patch aktualisieren, da Sie (bis<br />

auf MoveAnything) keine Zusatzprogramme<br />

benutzen.<br />

Sie müssen sich nur in ein <strong>Add</strong>-on-Konfigurationsmenü<br />

einarbeiten, statt in bis zu 20 Stück,<br />

wie es bei anderen <strong>Interface</strong>s der Fall ist.<br />

Mit diesem <strong>Interface</strong> wird die Optik nicht verändert.<br />

Sie müssen also nicht befürchten, dass Ihr<br />

<strong>WoW</strong> auf einmal wie Diablo, Starcraft oder Star<br />

Wars: Die Old Republic aussieht.<br />

Falls Ihnen das <strong>Interface</strong> nicht mehr zusagt, bekommen<br />

Sie Ihr ursprüngliches <strong>Interface</strong> ganz<br />

leicht wieder, indem Sie einfach MoveAnything<br />

deaktivieren.<br />

Ihr Bildschirm ist nicht mit den blinkenden Anzeigen<br />

von diversen <strong>Add</strong>-ons zugekleistert.<br />

Nachteile:<br />

Das puristische <strong>Interface</strong> hat eigentlich nur<br />

einen Nachteil: Ambitionierte Schlachtzugsspieler<br />

können mit diesem <strong>Interface</strong> nicht viel<br />

anfangen, da ihnen diverse <strong>Add</strong>-ons (DBM<br />

oder BigWigs, WeakAuras, Omen, Recount etc.)<br />

fehlen werden. In einem Bosskampf entgehen<br />

Ihnen dadurch nach unserer Erfahrung wichtige<br />

Informationen, ohne die Sie nicht 100 Prozent<br />

effizient spielen können (etwa wann die nächste<br />

Spezialattacke des Bosses kommt).<br />

Vor dem Kampf zu erledigen Bevor es losgeht, schauen Sie sich an, wo sich die Anzeigen der Bosslebenspunkte<br />

oder auch der Extra-Button befinden. Positionieren Sie diese Elemente so, dass sie nichts verdecken.<br />

Know-Wow<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

19


Know-Wow<br />

Funktional:<br />

Das MMORE<br />

Schlachtzugs-<strong>Interface</strong><br />

Das erwartet Sie<br />

auf 16 Seiten:<br />

Stand: Patch 5.4 I Autor: Kristina Pauncheva<br />

Im Gegensatz zum zuvor vorgestellten minimalistischen<br />

<strong>Interface</strong> zeigen wir Ihnen hier eine Benutzeroberfläche,<br />

die sich optimal für Schlachtzüge eignet.<br />

Der Curse-ClientS. 21<br />

So laden Sie <strong>Add</strong>-ons herunter<br />

ÜbersichtS. 22<br />

So sieht das MMORE-<strong>Interface</strong> in Aktion aus<br />

Die Vorbereitung S. 24<br />

Das müssen Sie als Erstes erledigen<br />

Die AktionsleistenS. 25<br />

So konfigurieren Sie Bartender<br />

Die CharakteranzeigeS. 27<br />

So passen Sie Shadowed Unit Frames an<br />

Die ZauberleistenS. 28<br />

Alles im Blick dank Quartz<br />

Schaden und BedrohungS. 29<br />

Alle Kampfdetails dank Recount und Omen<br />

Neue NamensplakettenS. 30<br />

Dafür ist Tidy Plates gut<br />

Die SchlachtzugsanzeigeS. 31<br />

VuhDo: Perfekt (nicht nur) für Heiler<br />

Was macht der Boss?S. 33<br />

Alles im Blick dank BigWigs<br />

Persönliche WarnungenS. 33<br />

Nie wieder was übersehen mit TellMeWhen<br />

ls Schlachtzugsspieler kommen Sie<br />

ganz ohne <strong>Add</strong>-ons nicht weit. Sie<br />

finden diese Aussage gewagt? Sie<br />

kommen auch ohne <strong>Add</strong>-ons zurecht?<br />

Klar können Sie mit dem Standard-<br />

<strong>WoW</strong>-<strong>Interface</strong> spielen. Aber mal ehrlich:<br />

Wollen Sie nicht alles aus Ihrem Charakter<br />

herausholen, wenn Sie sich schon den mächtigsten<br />

Gegnern Pandarias stellen? Dachten<br />

wir uns doch. Und die kleinen Zusatzprogramme<br />

erlauben es Ihnen, mit möglichst wenig<br />

Aufwand maximale Leistung zu zeigen.<br />

Dabei nehmen Ihnen die <strong>Add</strong>-ons Arbeit ab,<br />

damit Sie nicht immer an alles denken müssen.<br />

Attacke X auf Abklingzeit nutzen (Wann<br />

ist die denn eigentlich wieder bereit?), Stärkungszauber<br />

Y nicht vergessen (In welcher<br />

Leiste hatten Sie den noch mal gepackt?), der<br />

Bossattacke ausweichen (Autsch!) ... Immer<br />

alles im Griff zu haben ist gar nicht mal so<br />

einfach. Da kommen die <strong>Add</strong>-ons ins Spiel.<br />

Welche <strong>Add</strong>-ons braucht man im<br />

Schlachtzug?<br />

Ein Programm, das Sie rechtzeitig über die<br />

Attacken des Bosses informiert, erwarten<br />

Ihre Mitspieler mit ziemlicher Sicherheit von<br />

Ihnen. Sie brauchen also Deadly Boss Mods<br />

beziehungsweise BigWigs. Außerdem ist es<br />

nicht verkehrt, wenn Sie die Bedrohung im<br />

Auge behalten, um dem Tank nicht die Aggro<br />

zu klauen beziehungsweise um sie als<br />

Frontmann immer zu behalten. Das bedeutet,<br />

Omen muss her. Daran sehen Sie immer, wem<br />

der Boss seine Aufmerksamkeit widmet.<br />

Als Nächstes ist Recount von Vorteil. Hier bekommen<br />

Sie eine Übersicht über den Kampfverlauf:<br />

Wer hat wie viel Schaden ausgeteilt<br />

oder wie viel geheilt? Wer hat den Boss unterbrochen<br />

und wer hat die Mitspieler von<br />

schädlichen Effekten befreit? Wenn Sie über<br />

solche Kampfstatistiken verfügen, können<br />

Sie sie benutzen, um Ihren Charakter immer<br />

weiter zu verbessern.<br />

Heiler brauchen eine kompakte Anzeige des<br />

kompletten Schlachtzuges, weswegen ein<br />

<strong>Add</strong>-on wie VuhDo oder Healbot hermuss.<br />

Als letztes Helferlein ist schließlich ein Programm<br />

extrem hilfreich, welches Ihre Abklingzeiten,<br />

Stärkungs- und Schwächungszauber<br />

im Blick behält und Ihnen anzeigt,<br />

wann Sie welche Zauber anwenden können.<br />

Woher Sie alle Programme bekommen und<br />

wie Sie diese installieren und Schritt für<br />

Schritt konfigurieren, erklären wir Ihnen auf<br />

den nächsten 15 Seiten ausführlich.<br />

20<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


Schritt 1: <strong>Add</strong>-ons installieren<br />

Bei der Installation von <strong>Add</strong>-ons haben Sie mehrere Möglichkeiten sowohl in Hinsicht auf die Quelle als auch, was die<br />

benutzte Methode betrifft. Die einfachste Art, <strong>Add</strong>-ons zu installieren, bietet Ihnen der Curse Client.<br />

Wo kriegt man <strong>Add</strong>-ons eigentlich her? Und<br />

wie installiert und konfiguriert man sie?<br />

Die verschiedenen Möglichkeiten<br />

<strong>Add</strong>-ons bekommen Sie auf verschiedenen<br />

Seiten, unter anderem unter www.curse.com,<br />

www.wowinterface.com und www. buffed.<br />

de/<strong>WoW</strong>-<strong>Add</strong>ons/. Dort finden Sie die<br />

größte Auswahl an aktuellen <strong>Add</strong>-ons. Auf<br />

allen drei Seiten können Sie die von Ihnen<br />

gewünschten <strong>Add</strong>-ons direkt herunterladen.<br />

Ganz Einfach Den Client laden, registrieren, starten<br />

– schon können Sie <strong>Add</strong>-ons installieren. Über<br />

die Taskleiste öffnen Sie den Client jederzeit.<br />

Know-Wow<br />

Stopp! Vor der Installation ...<br />

... sollten Sie Ihr altes <strong>Interface</strong> sichern. Wie<br />

Sie das erledigen, erfahren Sie in unserer <strong>Interface</strong>-FAQ<br />

ab Seite XY des Heftes. Löschen<br />

Sie nach der Sicherung Ihre alten <strong>Interface</strong>und<br />

WTF-Ordner, damit Sie später komplett<br />

von vorn beginnen und nicht mit teils alten<br />

Einstellungen arbeiten.<br />

<strong>Add</strong>-ons manuell herunterladen<br />

Bei dieser Option bekommen Sie einen komprimierten<br />

Ordner mit der Endung „.zip“,<br />

den Sie mithilfe eines Programms entpacken.<br />

Dazu eignet sich zum Beispiel das kostenfreie<br />

7Zip. Im entpackten Ordner finden Sie einen<br />

weiteren Ordner, der in der Regel den gleichen<br />

Namen wie das <strong>Add</strong>-on trägt. Diesen<br />

Ordner verschieben Sie in Ihr <strong>WoW</strong>-Verzeichnis,<br />

genauer hierhin: „World of Warcraft/<br />

<strong>Interface</strong>/<strong>Add</strong><strong>Ons</strong>“. Sollte der Ordner „<strong>Add</strong>-<br />

<strong>Ons</strong>“ noch nicht existieren, müssen Sie ihn<br />

erstellen. Achten Sie auf die genaue Schreibweise,<br />

damit Ihre <strong>Add</strong>-ons funktionieren.<br />

Den Curse Client herunterladen<br />

Wenn Sie nicht jedes Mal Ordner entpacken,<br />

hin- und herschieben und umbenennen wollen,<br />

holen Sie sich einfach den Curse Client.<br />

Diesen bekommen Sie unter www.curse.<br />

com/client (oder indem Sie auf der Curse-<br />

Homepage die Schaltfläche „Client“ anklicken).<br />

Wenn Sie die Anwendung heruntergeladen<br />

haben, müssen Sie sich bei Curse<br />

registrieren (Sie kommen nicht drum herum)<br />

und der Client startet automatisch. In der<br />

Regel findet er auch Ihr <strong>WoW</strong>-Verzeichnis.<br />

Sollte das nicht der Fall sein, klicken Sie auf<br />

„<strong>Add</strong> <strong>Games</strong>“ in der linken oberen Ecke. Geben<br />

Sie hier das Verzeichnis manuell ein und<br />

erlauben Sie dem Curse Client, die <strong>Add</strong>-ons<br />

zu konfigurieren. Wenn Sie das nicht machen,<br />

bekommen Sie beim ersten Versuch, ein <strong>Add</strong>on<br />

herunterzuladen, eine Fehlermeldung.<br />

<strong>Add</strong>-ons mittels Curse Client laden<br />

Im offenen Curse Client sehen Sie nun eine<br />

Übersicht Ihrer vorhandenen <strong>Add</strong>-ons. Falls<br />

Sie noch keine haben, ist die Liste entsprechend<br />

leer. Über die Schaltfläche „Get More<br />

<strong>Add</strong>ons“ greifen Sie jederzeit auf die Datenbank<br />

von www.curse.com zu und können<br />

gezielt nach <strong>Add</strong>-ons suchen. Wenn Sie sich<br />

einfach mal umschauen wollen, müssen Sie<br />

aber die Seite besuchen, denn die komplette<br />

Übersicht bekommen Sie nur dort.<br />

Beim Curse Client reicht dann ein Klick auf<br />

die Schaltfläche „Install“ und schon wandert<br />

das ausgewählte <strong>Add</strong>-on in Ihr <strong>WoW</strong>-<br />

Verzeichnis – ganz ohne Entpacken und<br />

Umbenennen der Ordner. Nachdem Sie den<br />

Client einmal gestartet haben, können Sie ihn<br />

übrigens auch ruhig wieder schließen, selbst<br />

wenn Sie gerade <strong>Add</strong>-ons herunterladen. Die<br />

Anwendung läuft im Hintergrund weiter<br />

und lässt sich über einen Klick auf das kleine<br />

Flammen-Icon in der Taskleiste öffnen.<br />

Ausloggen für <strong>Add</strong>-on-Aktivierung war gestern!<br />

Haben Sie es satt, sich jedes Mal für die <strong>Add</strong>-on-Verwaltung ausloggen zu müssen? Dann brauchen Sie ACP!<br />

„Moment, ich muss mal reloggen, um <strong>Add</strong>-on XY auszuschalten<br />

...“ Solche Aussagen gehören der Vergangenheit<br />

an. Das <strong>Add</strong>on Control Panel, kurz ACP, ist kein<br />

neues <strong>Add</strong>-on. Im Gegenteil, das Programm existiert<br />

schon seit 2008, ist aber nicht allen Spielern bekannt.<br />

Dabei erspart es Ihnen so viel Zeit!<br />

Was macht ACP?<br />

Nach der Installation von ACP erscheint in Ihrem Spielmenü<br />

(„Esc“) eine neue Schaltfläche, „<strong>Add</strong><strong>Ons</strong>“. Wenn<br />

Sie darauf klicken, öffnet sich ein Konfigurationsmenü,<br />

das dem <strong>Add</strong>-on-Menü in der Charakterauswahl ähnlich<br />

sieht. Die beiden haben tatsächlich die gleiche<br />

Funktion: <strong>Add</strong>-ons ein- und ausschalten. Nur dass Sie<br />

das jetzt dank ACP im Spiel erledigen können, ohne<br />

sich auszuloggen. Um die Änderungen wirksam zu machen,<br />

müssen Sie nur das <strong>Interface</strong> neu laden, indem<br />

Sie die „Reload“-Schaltfläche im ACP-Menü anklicken.<br />

Die benötigten <strong>Add</strong>-ons<br />

So stellt sich unser Raid-<strong>Interface</strong> zusammen:<br />

• <strong>Add</strong>on Control Panel für die Verwaltung der <strong>Add</strong>ons<br />

im Spiel<br />

• ScreenGrid zur genauen Positionierung<br />

• Bartender4 für mehr und flexiblere Aktionsleis ten<br />

• Masque zur Anpassung der Schaltflächen<br />

• Masque: Trinity als neues Design der Buttons<br />

• Shadowed Unit Frames für eine funktionale<br />

Charakter- und Zielanzeige<br />

• Quartz für übersichtlichere Zauberleisten<br />

• Recount u. a. für Schadensmessung<br />

• Omen Threat Meter für die Bedrohungsanzeige<br />

• Tidy Plates für bessere Namensplaketten<br />

• VuhDo für eine kompakte Schlachtzugsanzeige<br />

• TipTac für frei positionierbare Tooltips<br />

• GTFO für Soundwarnungen im Kampf<br />

• BigWigs für übersichtliche Bosskämpfe<br />

• TellMeWhen für Koordination der eigenen Fähigkeiten<br />

und Abklingzeiten<br />

• Cooldowns für sichtbare Abklingzeiten<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

21


Know-Wow<br />

Und Action! So sieht das funktionale<br />

Worauf kommt es bei einem <strong>Interface</strong><br />

an, das vor allem in stressigen<br />

Kämpfen gut funktionieren soll? Erstens<br />

brauchen Sie in der Regel mehr<br />

als vier Aktionsleisten, die zudem gut<br />

sortiert und übersichtlich sein müssen.<br />

Es bringt Ihnen nichts, ein verschnörkeltes<br />

Design auszuwählen, wenn Sie<br />

dann jede dritte Fähigkeit erst einmal<br />

suchen müssen.<br />

Dann müssen Sie noch die sogenannten<br />

Unit Frames modifizieren, die alle<br />

Lebenspunkte- und Energieanzeigen<br />

umfassen (Charakter, Ziel, Fokusziel,<br />

Gruppe etc.). Hier brauchen Sie kei­<br />

Mikromenü und<br />

Rufleiste<br />

Ziehen Sie die Rufleiste und das Mikromenü<br />

aus dem Bereich der Aktionsleisten, um dort<br />

mehr Platz für das Wichtigste freizuschaufeln,<br />

für Ihre Fähigkeiten.<br />

Abklingzeiten<br />

Hier finden Sie Ihre defensiven Abklingzeiten.<br />

Diese Leiste konfigurieren Sie mit<br />

dem <strong>Add</strong>-on TellMeWhen.<br />

Charakteranzeige<br />

Verschieben Sie die Anzeige, sodass<br />

sie sich nicht mehr in der linken, oberen<br />

Ecke versteckt, sondern in der Mitte des<br />

Bildschirms steht. Dort haben Sie sie<br />

immer im Blick. Entfernen Sie zudem<br />

das Porträt, da dieses unnötig viel Platz<br />

einnimmt.<br />

Gruppen-/Schlachtzugsanzeige<br />

An dieser Stelle finden Sie die mittels Vuh-<br />

Do konfigurierte Schlachtzugsanzeige. Die<br />

zentrale Position ist vor allem für Heiler<br />

optimal, Schadensausteiler können die<br />

Anzeige etwa in die linke obere Ecke verschieben.<br />

22<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


MMORE-<strong>Interface</strong> im Kampf aus.<br />

ne Porträts, dafür aber eine klare und<br />

übersichtliche Anzeige der noch verbleibenden<br />

Lebenspunkte.<br />

Als Nächstes brauchen Sie einige Programme,<br />

die für mehr Übersicht im<br />

Kampf sorgen. So lassen sich dank<br />

BigWigs alle Boss-Fähigkeiten inklusive<br />

Timer anzeigen, während Tell-<br />

MeWhen für den Überblick über Ihre<br />

eigenen Zauber und Abklingzeiten<br />

sorgt. Wenn Sie unseren Anweisungen<br />

folgen, konfigurieren Sie sich<br />

im Handumdrehen ein funktionales<br />

<strong>Interface</strong> mithilfe der beschriebenen<br />

Zusatzprogramme.<br />

Know-Wow<br />

Namensplaketten<br />

Mithilfe von Tidy Plates modifizieren Sie die<br />

Namensplaketten, sodass diese Ihnen nicht<br />

nur die Bedrohung, sondern auch die Debuffs<br />

auf dem Gegner anzeigen.<br />

Stärkungszauber<br />

Hier sehen Sie alle Stärkungszauber, die<br />

auf Ihrem Charakter aktiv sind. Um eine<br />

bessere Übersicht der von Ihnen selbst<br />

angewendeten Buffs zu haben, lassen<br />

Sie diese zudem über Shadowed Unit<br />

Frames direkt unterhalb der Charakteranzeige<br />

einblenden.<br />

Noch mehr<br />

Abklingzeiten<br />

Hier sehen Sie weitere TellMeWhen-<br />

Leis ten: Die Angriffe werden zentral<br />

angezeigt, rechts oben sehen Sie verfügbare<br />

Kurzzeit-Buffs oder Tränke.<br />

Die Aktionsleisten<br />

Die sogenannten Actionbars lassen sich<br />

mit Bartender4 beliebig anpassen. Positionieren<br />

Sie Ihre wichtigsten Zauber in den<br />

zwei mittleren Leisten. Stärkungszauber<br />

sowie eher zweitrangige Fähigkeiten und<br />

Buff-Food dagegen finden Platz in den zwei<br />

Leisten links und rechts davon.<br />

Schadensmessung<br />

Nachdem Sie die Taschen und das Mikromenü<br />

in andere Bildschirmecken verschoben<br />

haben, bleibt Ihnen in der rechten,<br />

unteren Ecke jede Menge Platz. Nutzen Sie<br />

diesen für Recount, um Ihren angerichteten<br />

Schaden zu beobachten.<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

23


Schritt 3: Die Aktionsleisten anpassen<br />

Von der Positionierung und der Übersichtlichkeit der Aktionsleisten hängt zum Teil Ihr Erfolg ab. Wenn in den Leisten<br />

Chaos herrscht und Sie ständig nach Ihren Angriffen suchen müssen, kommen Sie nicht weit.<br />

Bartender4 modifiziert Ihre Aktionsleisten.<br />

Sie haben erstens die Möglichkeit, bis zu zehn<br />

statt nur vier Leisten zu aktivieren. Zweitens<br />

lässt sich damit jede Leiste beliebig verschieben,<br />

vergrößern oder verkleinern. Drittens ist<br />

die Tastaturbelegung mit diesem Programm<br />

kinderleicht. So viel zu den Vorzügen von<br />

Bartender4, kommen wir nun zur Funktionsweise<br />

und Konfiguration.<br />

Das Programm ist zwar schon nach dem ersten<br />

Einloggen aktiv, doch Sie merken erst einmal<br />

nicht viel davon. Tippen Sie /bt in den<br />

Chat ein, um das Menü zu öffnen. Setzen Sie<br />

als Erstes das Häkchen unter „Icon an der Minimap<br />

anzeigen“, da Sie dadurch das Menü<br />

jedes Mal ganz einfach über einen Rechtsklick<br />

öffnen können. Bei einem Linksklick auf<br />

das Icon färben sich sämtliche aktiven Leisten<br />

grün und Sie können sie beliebig verschieben.<br />

Ein Profil! Erstellen Sie ein Profil!<br />

Die Grundregel bei der <strong>Interface</strong>-Modifizierung<br />

lautet: Erstellen Sie immer ein Profil,<br />

bevor Sie mit der Konfiguration beginnen.<br />

In den Menüs der meisten <strong>Add</strong>-ons findet<br />

sich die entsprechende Option. Bartender ist<br />

keine Aushahme: In der Leiste auf der linken<br />

Seite steht der Unterpunkt „Profile“. Klicken<br />

Sie ihn an, geben Sie den Namen für das neue<br />

Profil ein und klicken Sie auf „OK“. Benutzen<br />

Sie am besten Ihren Charakternamen, damit<br />

Sie das Profil später zuordnen können.<br />

Wozu das gut ist? Wenn Sie ein Profil für jeden<br />

Charakter erstellen, können Sie später<br />

Einstellungen bei Avatar X vornehmen, ohne<br />

dass dadurch auch Charakter Y davon betroffen<br />

ist, und die Einstellungen des Profils auch<br />

auf Charaktere anderer Accounts übertragen.<br />

So übertragen Sie die Einstellungen<br />

auf einen anderen Account<br />

In Ihrem WTF-Ordner finden Sie den Ordner<br />

„Account“ – öfffnen Sie diesen. Falls Sie vor<br />

der Einführung von Battle.net bereits gespielt<br />

Die ersten Schritte Über das Symbol an der Minimap öffnen Sie das Menü (Rechtsklick) oder geben die<br />

Leisten frei (Linksklick). Im Gegensatz zu den Aktionsleisten, die Sie aktivieren, sollten Sie das Häkchen bei<br />

„Blizzard-Kunst-Leiste“ entfernen. Dadurch blenden Sie die Greifen an den Seiten aus.<br />

haben, finden Sie hier einen Ordner, der den<br />

Namen Ihres alten Accounts trägt. Anderenfalls<br />

versteckt sich hier ein Ordner, der einfach<br />

nur eine Zahlenkombination als Namen<br />

trägt. Falls Sie mehrere Accounts auf dem <strong>PC</strong><br />

nutzen, sind diese in der Regel durchnummeriert.<br />

Öffnen Sie den Account-Ordner und<br />

anschließend den Unterordner mit dem Namen<br />

„SavedVariables“. Kopieren Sie die zwei<br />

Dateien mit dem Namen Bartender4 und fügen<br />

Sie diese in den „SavedVariables“-Ordner<br />

des zweiten <strong>WoW</strong>-Accounts, mit dem Sie<br />

die Einstellungen nutzen wollen. Anschließend<br />

starten Sie das Spiel, loggen sich mit<br />

dem zweiten Account ein und wählen in der<br />

Liste der vorhandenen Profile das von Ihnen<br />

erstellte. In unserem Fall wäre es das oben im<br />

Bild gezeigte Profil „MMORE“.<br />

Die Aktionsleisten aktivieren<br />

Zurück zur <strong>Interface</strong>-Einrichtung. Nachdem<br />

Sie ein Profil erstellt haben, wählen Sie das<br />

Leisten-Menü auf der linken Seite des Bartender-Konfigurationsfensters.<br />

Aktivieren<br />

Sie die Leisten 1 bis 6 sowie die Leiste 8. Die<br />

Leiste 7 ist in der Regel dafür vorgesehen,<br />

dass Sie dort die Fähigkeiten für eine alternative<br />

Haltung (Schattengestalt, Verstohlenheit)<br />

platzieren. Ein Beispiel: Wenn ein Schatten-Priester<br />

sich nicht in der Schattengestalt<br />

befindet, wird Aktionsleiste 1 eingeblendet.<br />

Sobald er die Gestalt aktiviert, wird stattdessen<br />

Leiste 7 eingeblendet, in der all seine<br />

Schatten-Zauber Platz finden. Diese Option<br />

schalten Sie in der Konfiguration von Leiste 1<br />

unter „Status konfigurieren“ frei.<br />

Das Mikromenü verschieben<br />

Im unteren Bildschirmbereich sollten sich<br />

nur Ihre Aktionsleisten befinden. Bevor Sie<br />

diese konfigurieren, verschieben Sie daher<br />

das Mikromenü sowie die Ruf- beziehungsweise<br />

die Erfahrungsleiste, falls Sie diese aktiviert<br />

haben. Ziehen Sie die zwei Elemente<br />

einfach an den oberen Bildschirmrand und<br />

platzieren Sie sie mittig.<br />

Know-Wow<br />

Masque: Damit peppen Sie Ihre Aktionsleisten auf<br />

Masque (ehemals Button Facade) verändert<br />

optisch die Schaltflächen Ihrer Aktionsleisten<br />

und ist optimal, wenn Sie statt quadratische<br />

etwa runde oder sechs eckige Buttons wollen.<br />

Damit Masque etwas bewirkt, müssen Sie<br />

nicht nur das Grund-<strong>Add</strong>-on herunterladen,<br />

sondern auch eine Erweiterung. Suchen Sie<br />

auf www.curse.com nach „Masque“ – Sie bekommen<br />

mehrere Ergebnisse, etwa Masque:<br />

Renaitre oder Masque: Diablo III. Das sind<br />

die <strong>Add</strong>-ons, die das eigentliche Aussehen<br />

der Leisten liefern. Durchstöbern Sie die Er­<br />

gebnisse, um das zu finden, das Ihnen am<br />

meisten zusagt. Wir haben uns für Masque:<br />

Trinity entschieden, weil uns dieses <strong>Add</strong>-on<br />

die größte Auswahl an Formen und Farbgebungen<br />

bietet. Mit Masque: Trinity können<br />

Sie das Design Ihrer Leisten oft verändern.<br />

Die Leisten konfigurieren<br />

Wählen Sie im Spielmenü („Esc“) den Punkt<br />

„<strong>Interface</strong>“ und klicken Sie den Reiter „<strong>Add</strong>ons“<br />

an. Wählen Sie „Masque“, drücken Sie<br />

auf „Preload Options“ und öffnen Sie mit<br />

einem Rechtsklick auf „Masque“ die Unterpunkte.<br />

Wählen Sie „Bartender4“ und suchen<br />

Sie im Drop-Down-Menü „Skin“ das passende<br />

Aussehen. In unserem Fall handelt es<br />

sich um „Adorn: Dark Square“.<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

25


Know-Wow<br />

Schritt 2: Alles vorbereiten<br />

Bevor Sie sich Ihr neues <strong>Interface</strong> basteln, sollten Sie erst einmal Ihre alte Benutzeroberfläche entrümpeln und ein<br />

paar Voreinstellungen vornehmen, damit später alles einwandfrei funktioniert.<br />

Haben Sie Ihr altes <strong>Interface</strong> entfernt und alle<br />

<strong>Add</strong>-ons installiert, die auf unserer Liste stehen?<br />

Sehr gut, dann trennen Sie nur wenige<br />

Schritte davon, an Ihrem neuen <strong>Interface</strong> zu<br />

basteln. Starten Sie das Spiel und scrollen Sie<br />

durch die Benutzervereinbarungsmenüs.<br />

<strong>Add</strong>-ons vorkonfigurieren<br />

Unten links in der Charakterauswahl sehen<br />

Sie die Schaltfläche „<strong>Add</strong>ons“ – klicken Sie<br />

diese an, um das <strong>Add</strong>-on-Menü zu öffnen.<br />

Links oben in der Ecke ist die Einstellung<br />

„Benutzerdefiniert“ vorgenommen. Lassen<br />

Sie diese aktiviert, um das <strong>Interface</strong> mit allen<br />

Charakteren zu nutzen, oder wählen Sie aus<br />

dem Dropdown-Menü den Charakter aus,<br />

für den die <strong>Add</strong>-ons aktiviert werden sollen.<br />

Alt? Von wegen!<br />

Manche <strong>Add</strong>-ons, etwa Omen oder Screen-<br />

Grid, funktionieren einwandfrei, werden<br />

vom Spiel aber als veraltet eingestuft und deaktiviert.<br />

Damit sie funktionieren, setzen Sie<br />

das Häkchen bei „Veraltete <strong>Add</strong>-ons laden“.<br />

Bevor Sie loslegen, deaktivieren Sie nun alle<br />

<strong>Add</strong>-ons manuell und schalten nur <strong>Add</strong>on<br />

Control Panel, ScreenGrid, Bartender4, Masque<br />

und ButtonFacade (ein anderer Name für<br />

Masque: Trinity) ein. Warum? Wenn Sie alle<br />

Programme aktivieren, herrscht beim Einloggen<br />

völliges Chaos auf dem Bildschirm. Daher<br />

wählen Sie nur die Programme, die Sie<br />

gleich als Erstes brauchen.<br />

Wichtige Details Setzen Sie als Erstes das Häkchen bei „Veraltete<br />

<strong>Add</strong>ons laden“. Manche Programme funktionieren nämlich einwandfrei,<br />

werden vom Spiel aber dennoch als veraltet erkannt.<br />

Alles genau positionieren dank ScreenGrid<br />

Kennen Sie das? Jedes Mal, wenn Sie eine bestimmte<br />

Anzeige auf Ihrem Bildschirm verschieben<br />

wollen, müssen Sie Ihren Charakter<br />

in der Nähe einer Treppe oder einer anderen<br />

ebenen Fläche hinstellen. Warum? Damit<br />

diese als Orientierung dient und Sie die Anzeige<br />

präzise und symmetrisch zu anderen<br />

<strong>Interface</strong>-Elementen positionieren können.<br />

Das ist lästig und klaut Ihnen zu viel von<br />

Ihrer wertvollen Zeit – und 100-prozentig<br />

genau ist das Ergebnis auch nicht. Doch damit<br />

ist jetzt zum Glück Schluss. Mithilfe eines<br />

kleinen Zusatzprogramms bekommen Sie ein<br />

praktisches Raster, das Ihnen die Einrichtung<br />

der Benutzeroberfläche erleichtert.<br />

säuberlich sortiert Sie können bestimmen, wie groß die Quadrate sind, in denen ScreenGrid Ihren Bildschirm<br />

unterteilt. So nehmen Sie sowohl Grobeinstellungen als auch Feinjustierungen problemlos vor.<br />

So hilft Ihnen ScreenGrid bei der<br />

<strong>Interface</strong>-Konfiguration<br />

Sie müssen dieses <strong>Add</strong>-on nur installieren,<br />

dann ist es schon fertig für den Gebrauch –<br />

ganz ohne komplizierte Konfigurationsmenüs.<br />

Tippen Sie /screengrid X in den Chat ein<br />

und drücken Sie „Enter“, damit das <strong>Add</strong>-on<br />

Ihren Bildschirm in Quadrate unterteilt. „X“<br />

steht dabei für die Zahl, die Sie eingeben.<br />

Wenn Sie etwa /screengrid 40 eintippen,<br />

sieht das Ergebnis so aus wie auf unserem<br />

Bild (Auflösung: 1.920 x 1.080). Generell gilt:<br />

Je größer die Zahl, umso feiner die Unterteilung.<br />

Ab einem Wert von etwa 500 aufwärts<br />

merken Sie keinen Unterschied mehr.<br />

Nach der Aktivierung können Sie alle Anzeigen<br />

auf dem Bildschirm ganz einfach und<br />

sehr genau positionieren. Wenn Sie mit der<br />

Einrichtung fertig sind, tippen Sie /screengrid<br />

0 in den Chat ein, drücken „Enter“ und<br />

schon ist das Raster verschwunden.<br />

24<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


Know-Wow<br />

Jetzt geht’s los: Die Aktionsleisten positionieren<br />

Geben Sie die Aktionsleisten mit einem<br />

Linksklick auf das Bartender-Minimap-Icon<br />

frei, um sie verschieben zu können.<br />

Die Leisten positionieren<br />

Aktivieren Sie ScreenGrid mit der Rastergröße<br />

40. Platzieren Sie Leiste 2 zentral am unteren<br />

Bildschirmrand, indem Sie ein paar Milimeter<br />

Abstand dazwischen lassen, und Leiste 1 di-<br />

rekt darüber. Erhöhen Sie in den Menüs von<br />

Leiste 3 und 4 die Anzahl der Reihen von „1“<br />

auf „4“, damit sich Blöcke wie auf unserem<br />

Bild mit drei Icons pro Reihe bilden. Platzieren<br />

Sie die Leisten direkt links und rechts von<br />

Leiste 1 und 2. Wenn sie sich nicht so positionieren<br />

lassen, wie Sie es wollen, entfernen Sie<br />

das Häkchen bei „An Leisten ausrichten“ im<br />

Kästchen im oberen Bildschirmbereich.<br />

Die Maße der Leisten<br />

Im Bild unten links sehen Sie die Einstellungen,<br />

die wir vorgenommen haben. Diese<br />

können Sie direkt übernehmen, falls Sie eine<br />

Auflösung von 1.920 x 1.080 benutzen. Sollte<br />

Ihre Auflösung abweichen, müssen Sie ein<br />

bisschen experimentieren, bis die Maße passen.<br />

Die Skalierung 0.9 haben wir gewählt, da<br />

dadurch die Schaltflächen groß genug sind,<br />

aber nicht zu viel Platz einnehmen.<br />

Die zusätzlichen Leisten<br />

In den Leisten 5 und 6 haben wir je zwei<br />

Schaltflächen aktiviert und direkt über Leisten<br />

3 und 4 platziert. Der Sinn dahinter: Hierher<br />

legen Sie wichtige Zauber oder Schmuckstücke,<br />

die Sie zwar nicht oft benutzen, aber<br />

bei Bedarf schnell anklicken müssen. Als<br />

Letztes positionieren Sie Begleiter-, Fahrzeug-<br />

und die Extra-Aktionsleiste.<br />

Leiste 1 und 2<br />

Leiste 3 und 4<br />

Leiste 5 und 6<br />

Kompakt Verstreuen Sie Ihre Aktionsleisten nicht über den gesamten Bildschirm. Bilden Sie einen kompakten<br />

Block und teilen Sie den Platz gut ein: wichtige Fähigkeiten in Leiste 1 und 2, Buffs und Tränke in Leiste 3 und 4.<br />

Der Feinschliff: Leisten füllen und Tasten belegen<br />

Entfernen Sie zuerst alle alten Fähigkeiten,<br />

die bereits vor der Umstellung des <strong>Interface</strong>s<br />

in den Leisten waren, indem Sie die Icons mit<br />

der Maus aus den Schaltflächen ziehen.<br />

In Leiste 1 und 2 kommen dann alle Fähigkeiten,<br />

die Sie im Kampf benutzen. Im linken<br />

Bereich der Leiste 1 platzieren Sie Angriffe<br />

oder Heilzauber, die Sie oft wirken oder die<br />

hohe Priorität haben. In der linken Hälfte<br />

von Leiste 2 kommen wichtige Attacken<br />

und Heilungen mit hoher Abklingzeit. Die<br />

rechten Hälften beider Leisten befüllen Sie<br />

mit Fähigkeiten, die Sie nicht so oft nutzen,<br />

die aber trotzdem in vielen Kämpfen von<br />

Vorteil sind (etwa Magie bannende Zauber).<br />

In Leiste 3 (rechts) finden alle Fläschchen,<br />

Tränke und sonstige Buff-Food-Arten sowie<br />

Gesundheitssteine Platz. Leiste 4 (links) ist<br />

Stärkungszaubern und sonstigen selten genutzten<br />

Fähigkeiten vorbehalten.<br />

Die Tastenbelegung<br />

Kommen wir zum interessantesten Teil, der<br />

Tastaturbelegung. Öffnen Sie das Bartender-<br />

Menü und wählen Sie die Option „Tastenbelegung“<br />

oben rechts. Jetzt müssen Sie nur<br />

mit der Maus über eine Schaltfläche fahren<br />

und dabei eine Taste drücken. Schon ist die<br />

Taste mit dieser Schaltfläche verknüpft. Um<br />

die Belegung zu löschen, drücken Sie „Esc“.<br />

Wenn Sie Ihre Leisten so belegen wie wir (siehe<br />

Bild unten), müssen Sie auf die Standard-<br />

Steuerung WASD verzichten und stattdessen<br />

RDFG wählen. Der Vorteil: Sie haben dadurch<br />

links und rechts von den Bewegungstasten<br />

viel mehr Buttons in Reichweite. Mit<br />

diesen Buttons belegen Sie die Schaltflächen<br />

von Leiste 1. Für Leiste 2 nutzen Sie die gleichen<br />

Tasten, allerdings mit dem Modifikator<br />

„Umschalt“ verbunden.<br />

Nutzen Sie eine universale Belegung, etwa<br />

„T“ für den am häufigsten benutzten Angriff<br />

oder Heilzauber ohne Abklingzeit.<br />

„Shift“+„T“ belegen Sie dann mit dem wichtigsten<br />

Angriff mit einer Abklingzeit von<br />

über fünf Sekunden. Mit „H“ können Sie<br />

den wichtigste Schaden-/Heilung-über-Zeit-<br />

Zauber verknüpfen, „B“ und „Shift“+„B“<br />

sind für Flächeneffekte mit und ohne Abklingzeit<br />

vorbehalten und so weiter. Der Vor-<br />

teil: Dieses Muster lässt sich einfach auf einen<br />

anderen Charakter übertragen, sodass Sie<br />

sich leichter merken können, welche Tasten<br />

Sie wie belegt haben.<br />

Taschenleiste und Leiste 8<br />

Wählen Sie im Bartender-Menü die Taschenleiste<br />

und erhöhen Sie die Anzahl der Reihen<br />

auf fünf. Verschieben Sie die Leiste an den<br />

rechten Bildschirmrand. In Leiste 8 werden<br />

die Berufe untergebracht. Ändern Sie die Anzahl<br />

der Schaltflächen und erhöhen Sie die<br />

Reihen passend zur Anzahl der Berufe. Stellen<br />

Sie die Leiste unter die Taschenleiste.<br />

Taschenleiste<br />

Leiste 8<br />

Gewöhnungsbedürftig Unsere<br />

Tastenbelegung ist zwar bei den wenigsten<br />

Spielern üblich, doch wenn Sie sich daran<br />

gewöhnen, spielen Sie effektiver, da Sie<br />

mehr Tasten in Reichweite haben.<br />

26<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


Schritt 4: Charakter- und Zielfenster<br />

Unit Frames ist die Bezeichnung für die Anzeigen der Lebens- und Energiepunkte Ihres Charakters, seines Ziels, der<br />

Gruppe oder auch des Fokusziels. Die Blizzard-Anzeige dieser Elemente ist nicht optimal, hier muss ein <strong>Add</strong>-on her.<br />

Nachdem Sie mit Bartender fertig sind, öffnen<br />

Sie <strong>Add</strong>on Control Panel, aktivieren Sie<br />

Shadowed Unit Frames (kurz auch SUF) und<br />

laden Sie das <strong>Interface</strong> neu. Keine Panik: Das<br />

Chaos, das sich jetzt auf Ihrem Bildschirm<br />

ausbreitet, ist schnell beseitigt. Shadowed<br />

Unit Frames verändert die Anzeige der Charakter-,<br />

Ziel-, Fokus- und Gruppenfenster<br />

signifikant und sieht auf den ersten Blick<br />

ziemlich kompliziert aus. Das liegt daran,<br />

dass das <strong>Add</strong>-on bei der ersten Aktivierung<br />

im entsperrten Modus eingeblendet wird<br />

und Sie alle Anzeigen auf einmal sehen, die<br />

Sie bearbeiten können. Klicken Sie als Erstes<br />

auf „Sperren“, um die Anzeigen vorerst auszublenden.<br />

Tippen Sie /suf in den Chat ein,<br />

um das Konfigurationsmenü zu öffnen.<br />

Erstellen Sie ein Profil<br />

Es ist sehr nervig, Shadowed Unit Frames<br />

mehrfach konfigurieren zu müssen. Daher ist<br />

es ganz wichtig, dass Sie ein Profil erstellen,<br />

das Sie später auf andere Charaktere oder Accounts<br />

übertragen können.<br />

Die wichtigen Elemente<br />

Auf der linken Seite im SUF-Menü finden<br />

Sie den Punkt „Aktivierte Einheiten“. Lassen<br />

Sie hier nur vier Häkchen: „Spieler“, „Ziel“,<br />

„Fokus“ und „Ziel des Ziels“. Das sind die<br />

einzigen Anzeigen, die Sie brauchen. Danach<br />

blenden Sie im Menüpunkt „Blizzard<br />

ausblenden“ alle Elemente aus, die Sie direkt<br />

über SUF oder andere <strong>Add</strong>-ons regeln.<br />

Nur die Stärkungszauber und die alternative<br />

Ener gie bei Bosskämpfen sollten noch über<br />

das Blizzard-<strong>Interface</strong> angezeigt werden.<br />

Know-Wow<br />

/suf<br />

Weniger ist mehr Lassen Sie sich über SUF nur<br />

die vier links gekennzeichneten Einheiten anzeigen.<br />

Entfernen Sie unbedingt das Häkchen bei „Boss“.<br />

Setzen Sie im Blizzard-Menü alle Häkchen bis auf<br />

die zwei unten markierten, um die meisten Blizzard-<br />

Anzeigen (etwa Zauberleiste) auszublenden.<br />

Der Aufbau: Anzeigen personalisieren und positionieren<br />

Neben Ihrer Gesundheitsanzeige leuchtet ein<br />

hübsches 3D-Porträt Ihres Charakters. Dieses<br />

verbraucht unnötig Platz und lenkt von den<br />

wichtigen Details ab, von Ihren Lebens- und<br />

Manapunkten. Wählen Sie im Menü „Einheiten<br />

konfigurieren“ den Unterpunkt „Spieler“<br />

und entfernen Sie das Häkchen neben<br />

„Porträt aktivieren“. Als Nächstes entfernen<br />

Sie eine weitere unwichtige Anzeige, die der<br />

Energieleiste vom Ziel des Ziels (siehe Bild<br />

unten). Was dagegen standardmäßig nicht<br />

aktiviert, für Sie aber von Vorteil ist: die<br />

Anzeige der eingehenden Heilungen. Vor<br />

allem, wenn Sie einen Heiler spielen, sollten<br />

Sie dieses Häkchen sowohl für den eigenen<br />

Charakter als auch für sein Ziel setzen. Dann<br />

sehen Sie immer, wenn jemand anderes einen<br />

Heilzauber auf Ihren anvisierten Mitspieler<br />

anwendet. Die Option „Eingehende<br />

Heilungen anzeigen“ finden Sie im Spieler-/<br />

Ziel-Menü, jeweils im Reiter „Leisten“.<br />

Höhe und Breite der Fenster<br />

Die Anzeigen der Lebenspunkte sollten groß<br />

genug sein, damit Sie alles gut erkennen.<br />

Gleichzeitig wollen Sie vermeiden, dass Ihr<br />

Bildschirm nur noch aus Gesundheits- und<br />

Manabalken besteht. Unten rechts sehen Sie<br />

die Größeneinstellungen, die wir vorgenommen<br />

haben. Falls Sie mit einer Auflösung von<br />

1.920 x 1.080 spielen, können Sie sie direkt<br />

übernehmen, anderenfalls müssen Sie die<br />

Fenster manuell verkleinern oder vergrößern.<br />

Generell gilt: Die Anzeige vom Ziel des<br />

Ziels und die vom Fokusziel sind genauso<br />

lang wie die des Charakters und des Ziels,<br />

aber nur halb so hoch. Beim Ziel des Ziels<br />

werden keine weiteren Anzeigen eingeblendet<br />

(keine Zauberleiste oder Stärkungszauber).<br />

Wie Sie solche Extras an den anderen<br />

drei Fenstern erstellen, erfahren Sie auf den<br />

folgenden zwei Seiten. Zuerst aber müssen<br />

Sie die Fenster an sich richtig positionieren.<br />

Die Platzierung der Fenster<br />

Alle genannten Unit Frames werden standardmäßig<br />

am oberen linken Bildschirmrand<br />

angezeigt – dort, wo Sie nie hinschauen.<br />

Verschieben Sie die Anzeigen in die Mitte, wo<br />

Sie sie gut sehen können. Als Orientierung:<br />

Spieler und Ziel sollten sich über den Leisten<br />

4 beziehungsweise 3 befinden. Das Ziel<br />

des Ziels steht direkt rechts vom Ziel, das<br />

Fokusziel ein paar Zentimeter über dem Ziel<br />

des Ziels. Die genaue Position können Sie bei<br />

jeder Einheit jeweils im Reiter „Fenster“ einstellen.<br />

Wir haben bei einer Auflösung von<br />

1.920 x 1.080 folgende Koordinaten benutzt<br />

(die erste Zahl ist immer die X-, die zweite<br />

die Y-Angabe):<br />

Spieler: -261; -152<br />

Ziel: 342; 0<br />

Ziel des Ziels: -360; -140<br />

Fokusziel: -360; -26<br />

Spieler und Ziel<br />

Ziel des Ziels und Fokus<br />

das Wichtige im Blick behalten Blenden Sie unwichtige Sachen wie Porträts aus. Vergrößern Sie dafür die<br />

Anzeige der Lebens- und Energiepunkte und platzieren Sie die Unit Frames mittig auf dem Bildschirm.<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

27


Know-Wow<br />

Feinjustierung: Stärkungs- und Schwächungszauber<br />

Die Fenster sind positioniert und angepasst,<br />

doch Shadowed Unit Frames kann mehr.<br />

Schauen Sie auf Ihre Stärkungszauber. Diese<br />

sind in der rechten, oberen Ecke des Bildschirms<br />

verbannt, wo sie komplett untergehen.<br />

Das mag der richtige Platz etwa für<br />

Schlachtzugszauber sein, bei denen Sie einmal<br />

die Stunde schauen, ob sie noch aktiv<br />

sind. Aber bei Kurzzeit-Buffs und vor allem<br />

bei Schwächungseffekten ist es sehr wichtig,<br />

dass Sie diese vor Augen haben. Nutzen Sie<br />

daher die Möglichkeit, die Ihnen SUF bietet,<br />

um Buffs und Debuffs (engl. für Stärkungs-<br />

und Schwächungszauber) am Charakterund<br />

Zielfenster zu platzieren.<br />

Die Stärkungszauber einrichten<br />

Fangen Sie mit Ihrem eigenen Charakter an.<br />

Entsperren Sie die SUF-Anzeige, indem Sie<br />

auf den entsprechenden Button im Allgemein-<br />

Menü klicken. Im Menü „Spieler“ klicken Sie<br />

dann den Reiter „Auren“ an. In diesem sehen<br />

Sie das Stärkungszauber-Menü, wo Sie die<br />

Häkchen bei „Stärkungszauber aktivieren“<br />

und „Ausrichten an Schwächungszaubern“<br />

setzen. Diese Anordnung hat den Vorteil,<br />

dass Debuffs priorisiert und immer als Erstes<br />

direkt unter der Energieanzeige Ihres<br />

Charakters erscheinen. Aktivieren Sie zudem<br />

die Option „Nur Deine Auren anzeigen“, um<br />

Chaos und überladene Leisten zu vermeiden.<br />

Danach passen Sie die Größe und Menge der<br />

anzuzeigenden Icons an, sodass diese genau<br />

unter Ihrem Charakterfenster passen. In unserem<br />

Fall sind es bis zu 16 Buffs, aufgeteilt<br />

in zwei Reihen à acht Icons mit einer Größe<br />

von 20. Wenn Sie unsere Einstellungen für<br />

das Charakterfenster übernommen haben,<br />

können Sie das auch hier tun.<br />

Die Schwächungszauber einrichten<br />

Bei den Schwächungszaubern (weiter unten<br />

im gleichen Menü) nehmen Sie eigentlich die<br />

gleichen Einstellungen vor. Diesmal lassen<br />

Sie allerdings das Häkchen bei „Ausrichten<br />

an ...“ weg und verkleinern die Icons, sodass<br />

auch hiervon je acht Stück in eine Leiste passen.<br />

In unserem Fall ist das die Größe 15.<br />

Anpassung für die Zielanzeige<br />

Dieser Schritt ist einfach: Wechseln Sie zum<br />

Ziel-Menü und nehmen Sie die gleichen Einstellungen<br />

wie bei Ihrem Charakter vor.<br />

So sparen Sie Zeit! Wenn Sie mitten im Kampf nicht immer in die rechte, obere Ecke nach Ihren Buffs und<br />

Debuffs schauen müssen, sind Sie konzentrierter und reagieren schneller. Nutzen Sie daher SUF für die Buffs.<br />

Schritt 5: Die Zauberleisten einrichten<br />

Die Zauberleiste von Blizzard ist unübersichtlich und bietet Ihnen nicht genug Informationen. Benutzen Sie daher<br />

auch hier ein <strong>Add</strong>-on, um in jedem Kampf die Übersicht zu behalten.<br />

Passend zu Ihren funktionalen Charakterund<br />

Zielfenstern brauchen Sie natürlich auch<br />

Zauberleisten, an denen Sie immer auf den<br />

ersten Blick erkennen, was der Gegner gerade<br />

zaubert. Oder wie lange es noch dauert,<br />

bis Sie mit dem Wirken Ihrer Fähigkeit fertig<br />

sind. Das passende Tool dafür ist Quartz. Mit<br />

diesem <strong>Add</strong>-on können Sie sich zwar auch<br />

weitere Details anzeigen lassen, etwa Stärkungszauber.<br />

Doch SUF ist für diese Funktion<br />

viel besser geeignet, weshalb wir Quartz<br />

nur für die Aktionsleisten benutzen.<br />

/quartz<br />

Die ersten Schritte<br />

Öffnen Sie das Konfigurationsmenü des <strong>Add</strong>ons,<br />

indem Sie /quartz in den Chat eintippen.<br />

Auch hier erstellen Sie als Erstes ein Profil.<br />

Klicken Sie dann im Allgemein-Menü auf<br />

„Leistensperre ein-/ausschalten“ (ganz oben<br />

im Fenster), um die Zauberleisten einzublenden<br />

und sie verschieben zu können. Da Sie<br />

das <strong>Interface</strong>-Fenster nicht bewegen können,<br />

schließen Sie es, damit es Ihnen nicht im Weg<br />

steht. Positionieren Sie die Zauberleis ten von<br />

Charakter, Ziel und Fokusziel direkt über<br />

die entsprechenden Fenster. Die Leisten sind<br />

noch viel zu groß, Sie müssen sie manuell anpassen,<br />

sodass sie genau mit den Enden der<br />

Fenster darunter abschließen.<br />

Die eigene Zauberleiste<br />

Öffnen Sie wieder das Quartz-Menü und fangen<br />

Sie mit der Castbar (engl. für „Zauberleiste“)<br />

Ihres Charakters an. Die Einstellungen,<br />

die wir vorgenommen haben, sehen Sie weiter<br />

unten. Sollten Sie unsere Einstellungen<br />

bei SUF übernommen haben, können Sie das<br />

Spieler und Ziel<br />

Fokusziel<br />

schön übersichtlich Ein Icon, die Zauberzeit und sogar die Latenz: Mit Quartz<br />

sehen Sie alles, was Sie wissen müssen, um jede Sekunde sinnvoll zu nutzen.<br />

28<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


auch hier tun. Schließen Sie noch einmal das<br />

Menü und verschieben Sie die Leiste, sodass<br />

Sie genau über dem Charakterfenster liegt.<br />

Scrollen Sie weiter runter im Menü, bis Sie zu<br />

den Textur- und Randoptionen kommen. Deaktivieren<br />

Sie den Rand und stellen Sie eine<br />

möglichst unauffällige Textur ein, damit Sie<br />

immer gut erkennen, was Sie gerade zaubern<br />

und vor allem wie lange noch.<br />

Die Ziel- und Fokusleisten<br />

Beim Ziel und Fokus erledigen Sie die gleichen<br />

Schritte. Beim Ziel sind sogar die Einstellungen<br />

die gleichen wie schon beim eigenen<br />

Charakter. Verschieben Sie die Leiste, bis<br />

sie sich über der Anzeige Ihres Ziels befindet.<br />

Beim Fokusziel müssen Sie die Leiste etwas<br />

schmaler machen, da sie sonst das darunter<br />

liegende Fenster dominiert. Die geringste<br />

Zahl, die Sie bei der Höhe der Leisten einstellen<br />

können, ist „10“. Sollte das immer noch<br />

nicht schmal genug sein, müssen Sie mit<br />

der Skalierung experimentieren. Mit dieser<br />

Option verändern Sie die Breite und Höhe<br />

gleichzeitig, wobei das Verhältnis der zwei<br />

zueinander immer gleich bleibt.<br />

Die Begleiterleiste<br />

Diese Leiste ist standardmäßig aktiviert, wird<br />

aber nicht von allen Spielern benötigt. Wenn<br />

Sie keinen Begleiter haben, deaktivieren Sie<br />

sie einfach. Ansonsten nehmen Sie die gleichen<br />

Einstellungen wie bei den anderen Leisten<br />

vor, bis auch dieses Element angepasst<br />

ist. Damit ist die eigentliche Konfiguration<br />

der Zauberleisten und somit die von Quartz<br />

bereits erledigt. Sie müssen nur noch einen<br />

Schritt machen.<br />

Wo kommen die Buffs her?<br />

Wenn Sie ein Ziel anvisieren, sehen Sie dank<br />

Quartz alle Buffs, die Sie auf das Ziel gewirkt<br />

haben. Deaktivieren Sie die Option im entsprechenden<br />

Menü (siehe Bild unten).<br />

Know-Wow<br />

So muss es aussehen Jede Zauberleiste direkt über der entsprechenden Einheit und mit jeweils dazu passenden<br />

Maßen: So müsste Quartz auch bei Ihnen aussehen, wenn es fertig eingerichtet ist.<br />

Schritt 6: Den Schaden messen<br />

Wollen Sie wissen, wie Sie im Kampf im Vergleich zu den anderen Spielern abschneiden, wie viel Schaden Sie anrichten<br />

und wie viel Heilung Sie wirken? Dafür brauchen Sie ein <strong>Add</strong>-on wie Recount.<br />

In <strong>WoW</strong> fehlt eine Zusammenfassung Ihres<br />

Schadens während eines Kampfes, genau<br />

wie eine Übersicht des Schadens der anderen<br />

Spieler im Vergleich. Um an solche Daten<br />

heranzukommen, brauchen Sie ein <strong>Add</strong>-on<br />

wie Recount. Das Programm zeigt nicht nur<br />

den Schaden an, der im Laufe eines Kampfes<br />

ausgeteilt wurde, sondern auch viele anderen<br />

Parameter wie gewirkte Heilung, erlittenen<br />

Schaden, Anzahl der Entzauberungen etc.<br />

Recount einrichten<br />

Wie schon bei den anderen <strong>Add</strong>-ons bisher<br />

öffnen Sie das <strong>Add</strong>on-Control-Panel-Menü,<br />

aktivieren Recount und laden das <strong>Interface</strong><br />

neu. Jetzt sehen Sie in der Mitte des Bildschirms<br />

ein Kästchen mit rotem Rahmen. Das<br />

ist das Recount-Fenster, das Sie als Erstes an<br />

den unteren Bildschirmrand verschieben,<br />

rechts von den Aktionsleisten. Mit einem<br />

Linksklick auf das Zahnrad in der oberen<br />

Leiste des Recount-Fensters öffnen Sie das<br />

Konfigurationsmenü des <strong>Add</strong>-ons. Hier können<br />

Sie bestimmen, welche Daten Ihnen im<br />

Kampf angezeigt werden (etwa ob der Schaden<br />

Ihres Begleiters mit verzeichnet wird<br />

oder nicht) und bei welchen Kämpfen Recount<br />

aufzeichnen soll (gegen Bosse, in Gruppe,<br />

beim Solospiel etc.). Im Reiter „Farben“<br />

können Sie statt des Rot-Tons ein diskretes<br />

Schwarz für den Recount-Rahmen wählen.<br />

Unter „Fenster“ finden Sie die Option „Fenster<br />

sperren“, die verhindert, dass Sie das Recount-Fenster<br />

aus Versehen verschieben.<br />

Wofür Sie das Menü nicht öffnen müssen: Mit<br />

einem Rechtsklick auf den Schriftzug „Scha-<br />

den gemacht“ können Sie andere Details wie<br />

die gewirkte Heilung einblenden. Mit einem<br />

Linksklick auf das Blatt-Symbol rechts vom<br />

Zahnrad legen Sie fest, ob Sie die Daten eines<br />

bestimmten (etwa des aktuellen) Kampfes sehen<br />

wollen oder die gesamten bis zu diesem<br />

Zeitpunkt aufgezeichneten Daten.<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

29


Know-Wow<br />

Schritt 7: Die Bedrohung anzeigen lassen<br />

Im Kampf sollten Sie nicht nur den Schaden im Auge behalten, sondern auch die Bedrohung. So laufen Sie als Schadensausteiler<br />

nicht Gefahr, dem Tank die Aufmerksamkeit des Gegners zu klauen.<br />

Die Bedrohung, die sogenannte „Aggro“, gibt<br />

an, auf wen der Gegner haut. In einer Gruppe<br />

sollte der Tank immer die höchste Bedrohung<br />

haben, damit der Boss nicht plötzlich dem<br />

Heiler hinterherrennt. Ohne ein entsprechendes<br />

Zusatzprogramm können Sie leider<br />

nur raten, wer gerade wie viel Bedrohung<br />

hat. Installieren Sie sich daher Omen, unabhängig<br />

davon, ob Sie einen Tank, Heiler oder<br />

einen Schadensausteiler spielen.<br />

Omen einrichten<br />

Omen zu konfigurieren ist im Vergleich zu<br />

anderen <strong>Add</strong>-ons kinderleicht. Nach der Installation<br />

und der Aktivierung über <strong>Add</strong>on<br />

Control Panel finden Sie ein Icon an der Minimap,<br />

über das Sie sowohl das Omen-Fenster<br />

an sich als auch das Konfigurationsmenü öffnen.<br />

Blenden Sie das Omen-Fenster ein und<br />

ziehen Sie es in die untere rechte Bildschirmecke.<br />

Passen Sie die Größe an, sodass Omen<br />

in etwa die Maße des Recount-Fensters hat.<br />

Über einen Rechtsklick auf die obere Leiste<br />

des Fensters können Sie das Fenster sperren<br />

(siehe Bild unten). Eigentlich sind Sie somit<br />

auch schon fertig mit der Einrichtung von<br />

Omen. Das Einzige, wofür es sich noch lohnt,<br />

das Konfigurationsmenü zu öffnen, ist die<br />

Farbgebung. Im Konfigurationsmenü können<br />

Sie ein unauffälligeres Design anstelle<br />

der Pergament-Optik festlegen.<br />

kinderleicht Über das Minimap-Icon einblenden und über einen Rechtsklick<br />

auf das Fenster sperren: Schon haben Sie Omen eingerichtet.<br />

Schritt 8: Die Namensplaketten anpassen<br />

Mit der „V“-Taste blenden Sie die Namensplaketten über den Köpfen der Gegner ein, die Ihnen die verbleibenden<br />

Lebenspunkte der Widersacher anzeigen. Doch Namensplaketten können viel mehr – mithilfe eines kleinen <strong>Add</strong>-ons.<br />

Namensplaketten stehen nur im Weg rum,<br />

kleistern den Bildschirm zu und lenken mit<br />

ihren kleinen Verzierungen ab? Wenn Sie die<br />

Blizzard-Namensplaketten benutzen, mag<br />

das stimmen. Doch mithilfe eines <strong>Add</strong>-ons<br />

können Sie die Namensplaketten der Gegner<br />

zu einer äußerst nützlichen Anzeige aufwerten.<br />

Schalten Sie im <strong>Add</strong>on Control Panel als<br />

Nächstes Tidy Plates ein und laden Sie das<br />

<strong>Interface</strong> neu.<br />

Wozu ist Tidy Plates gut?<br />

Das <strong>Add</strong>-on entfernt die Mini-Verzierung an<br />

den Namensplaketten, die Sie ohnehin nicht<br />

brauchen. Zudem zeigt es anhand verschiedener<br />

Farben an, ob Sie gerade die Bedrohung<br />

haben, und blendet die von Ihnen gewirkten<br />

Debuffs direkt über den Namensplaketten an<br />

– inklusive Restdauer. Somit reicht Ihnen ein<br />

kurzer Blick auf die Namensplakette, um alle<br />

wichtigen Details zu erfassen.<br />

Ganz praktisch: Sie können in den Einstellungen<br />

bestimmen, ob Tidy Plates Ihnen alles<br />

im Tank- oder im Schadensausteiler-Modus<br />

anzeigen soll. Was die Unterschiede sind, erklären<br />

wir Ihnen im folgenden Abschnitt.<br />

Das Thema wählen<br />

Tippen Sie /tidyplates in den Chat ein, um<br />

das Konfigurationsmenü zu öffnen. Hier<br />

wählen Sie als Erstes das Thema. Tidy Plates<br />

arbeitet mit verschiedenen Farben, die je<br />

nach Thema abweichen. Unsere Empfehlung:<br />

Wählen Sie das Thema „Grey“, da die<br />

Plaketten bei diesem deutlich übersichtlicher<br />

sind als bei allen anderen Themen. Abhängig<br />

von Ihrer Rolle wählen Sie entweder „Grey:<br />

Damage“ (für Schadensausteiler und Heiler)<br />

oder „Grey: Tank“ (logischerweise das Thema<br />

für Tanks). Bei „Grey: Damage“ sind die<br />

Plaketten blau, solange Sie keine Bedrohung<br />

haben, und orange, wenn Sie kurz davor<br />

stehen, dem Tank die Aggro zu klauen. Rot<br />

bedeutet, dass der Gegner Ihren Charakter<br />

angreift. Beim Thema „Grey: Tank“ verhält es<br />

sich umgekehrt: Blau heißt, dass Sie die Bedrohung<br />

haben; Rot signalisiert, dass Ihnen<br />

der Gegner gerade wegrennt.<br />

Weitere Einstellungen<br />

Immer noch im Allgemein-Menü legen Sie<br />

fest, wann die Plaketten der Gegner und der<br />

freundlichen Ziele angezeigt werden sollen.<br />

Lassen Sie sich Erstere nur während des<br />

Kampfes anzeigen („Show during Combat“).<br />

Blenden Sie die freundlichen Plaketten der<br />

Übersicht wegen komplett aus („No Automation“).<br />

Bei Bedarf können Sie sie im Kampf<br />

mit dem Kürzel „Umschalt“+„V“ aktivieren.<br />

Um alles noch übersichtlicher zu gestalten,<br />

klicken Sie auf den Unterpunkt „Tidy Plates<br />

Hub: Damage“ bzw. „Tidy Plates Hub: Tank“<br />

und scrollen Sie runter, bis Sie zum Punkt<br />

„Opacity“ (Deckkraft) gelangen. Stellen Sie<br />

hier den Wert 100 Prozent für Ihr aktuelles<br />

Ziel ein („Current Target Opacity“) und 50<br />

Prozent für alle anderen Ziele.<br />

Scrollen Sie etwas weiter runter, bis zum<br />

Punkt „Scale“ (Skalierung). Der Standardwert<br />

für Gegner, die Sie nicht angreifen, ist<br />

100 Prozent. Stellen Sie den Wert für „Spotlight<br />

Scale“ auf 120 Prozent, damit die Plaketten<br />

der Gegner, die Sie angriefen, größer sind.<br />

Gepimpte Plaketten Wählen Sie das Thema „Grey“. Rechts sehen Sie den Unterschied zwischen einem Ziel, das Sie angreift (rot) und einem inaktiven Gegner (blau).<br />

30<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


Schritt 9: Die Schlachtzugsanzeige<br />

Für Schadensausteiler und Tanks reicht die Schlachtzugsanzeige von Blizzard völlig aus. Für Heiler dagegen gibt es<br />

<strong>Add</strong>-ons, die es Ihnen leichter machen, die Gruppe am Leben zu halten. VuhDo ist eines von diesen Programmen.<br />

Schadensausteiler und Tanks brauchen in der<br />

Regel keine Schlachtzugsanzeige, sondern sie<br />

ist nur von Vorteil, um den Überblick zu behalten.<br />

Heiler dagegen sind auf jeden Fall auf<br />

die kleinen Kästchen angewiesen, die den Gesundheitsstand<br />

des kompletten Schlachtzugs<br />

anzeigen. Zu einem abgerundeten <strong>Interface</strong><br />

gehört daher ein <strong>Add</strong>-on, das diese Anzeige<br />

optimiert und Ihnen die Heilung zusätzlich<br />

erleichtert.<br />

Die Vorzüge von VuhDo<br />

Es gibt mehrere beliebte Heiler-<strong>Add</strong>-ons,<br />

etwa Grid beziehungsweise Grid2 oder<br />

Healbot. Wir haben Vuhdo aus folgenden<br />

Gründen gewählt: Das <strong>Add</strong>-on ist leichter<br />

zu konfigurieren als Grid und bietet Ihnen<br />

die Möglichkeit, mit Klicks zu heilen. Sie<br />

brauchen also kein zweites <strong>Add</strong>-on allein für<br />

diesen Zweck. Zudem beinhaltet VuhDo neben<br />

Klickheilung noch Keybindings (Heilung<br />

per Tastenkürzel) und die Möglichkeit, sich<br />

alle möglichen Buffs und Debuffs anzeigen<br />

zu lassen. Somit ist das Programm deutlich<br />

umfangreicher als Healbot, auch wenn es dafür<br />

etwas schwerer zu konfigurieren ist. Damit<br />

Sie keine Probleme mit der Einrichtung<br />

haben, leiten wir Sie Schritt für Schritt durch<br />

die Konfiguration. Aktivieren Sie das <strong>Add</strong>-on<br />

wie gehabt über <strong>Add</strong>on Control Panel.<br />

Die ersten Schritte<br />

Öffnen Sie das Konfigurationsmenü über das<br />

hellblaue Icon an der Minimap oder indem<br />

Sie /vuhdo opt in den Chat eintippen. Schauen<br />

Sie sich die Reiter an, die sich bei diesem<br />

<strong>Add</strong>-on im unteren Fensterbereich befinden.<br />

Klicken Sie auf „Fenster“ und stellen Sie im<br />

Allgemein-Menü die Ausrichtung auf „Horizontal“.<br />

Bestimmen Sie zudem, dass Ihr Charakter<br />

an erster Stelle angezeigt werden soll.<br />

Im Reiter „Fenster“<br />

Die ersten Schritte Über das hellblaue Icon an der Minimap öffnen Sie das Konfigurationsmenü. Als Erstes<br />

öffnen Sie aber nicht den Reiter „Allgemein“, sondern „Fenster“. Hier bestimmen Sie die Ausrichtung.<br />

Know-Wow<br />

Passen Sie zuerst das Aussehen der VuhDo-Anzeige an<br />

Bevor Sie sich den kampfrelevanten Einstellungen<br />

widmen, legen Sie das Aussehen der<br />

Einheiten fest. Ihnen wird nur ein einziges<br />

Kästchen (das Ihres eigenen Charakters) angezeigt,<br />

wenn Sie sich nicht in einer Gruppe<br />

oder in einem Schlachtzug befinden. Die einfachste<br />

Lösung: Melden Sie sich für das Alteractal<br />

an, betreten Sie das Schlachtfeld und<br />

richten Sie dort das Aussehen von VuhDo ein.<br />

Schnelle Anzeigen dank VuhDo<br />

Immer noch im Reiter „Fenster“, jetzt aber<br />

im Unterpunkt „HoT-Icons“, lassen Sie sich<br />

wichtige Stärkungs- und Schwächungszauber<br />

auf allen Mitspielern anzeigen. Für solche<br />

Icons sind standardmäßig bis zu sieben<br />

Plätze entlang der Kanten der Kästchen vorgesehen,<br />

bei Bedarf können Sie weitere hinzufügen.<br />

In unserem Beispiel unten haben<br />

wir uns mit unserem Priester unter anderem<br />

anzeigen lassen, wann Machtwort: Schild und<br />

Geschwächte Seele aktiv sind. So sehen wir<br />

immer, wann etwa der Tank erneut mit dem<br />

Schild belegt werden kann. Damit keine Icons<br />

überlagert werden, deaktivieren Sie beim<br />

Unterpunkt „Indikatoren“ im Reiter „Allgemein“<br />

die Anzeige des Rollen-Icons, das standardmäßig<br />

eingeblendet ist.<br />

Das Aussehen der Anzeige<br />

Im Reiter „Fenster“ finden Sie auf der rechten<br />

Seite mehrere Unterpunkte, darunter<br />

„Größeneinstellungen“. Hier bestimmen Sie<br />

die Größe der einzelnen Kästchen. Für einen<br />

10er-Schlachtzug bei einer Bildschirmauflösung<br />

von 1.920 x 1.080 empfehlen wir eine<br />

Breite von 60 und eine Höhe von 30 Einheiten.<br />

Setzen Sie zudem beide Ränder auf<br />

„0“ und den Abstand der Kästchen auf „3“.<br />

Im Menü „Balken“ ändern Sie als Nächstes<br />

die Textur der VuhDo-Felder. Wir empfehlen<br />

hier „Minimalist“ oder eine ähnlich neutrale<br />

Textur, die Ihre Augen nicht anstrengt. Weiter<br />

unten im gleichen Menü, unter „Eigene Einstellungen“,<br />

können Sie die Höhe der Manabalken<br />

bestimmen. Stellen Sie hier den Wert<br />

„5“ ein. Damit ist der Balken nicht zu hoch,<br />

aber Sie erkennen leicht, wie viel Mana die<br />

anderen Heiler noch übrig haben. Noch etwas<br />

weiter unten legen Sie im gleichnamigen<br />

Menü die Balkenfarbe fest. Benutzen Sie hier<br />

die Klassenfarbe, damit Sie im Kampf noch<br />

leichter die Übersicht behalten.<br />

VuhDo nimmt Form Entfernen Sie unter<br />

„Titel“ im Reiter „Fenster“ die Anzeige<br />

der Gruppe neben den einzelnen Kästchen,<br />

da diese zu viel Platz wegnimmt.<br />

Im Reiter „Fenster“<br />

Im Reiter „Allgemein“<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

31


Know-Wow<br />

Heilungen auf Knopfdruck und Debuffs im Blick<br />

Zu den Vorzügen von VuhDo gegenüber der<br />

Standard-Blizzard-Anzeige sowie gegenüber<br />

anderer <strong>Add</strong>-ons gehört die Möglichkeit, sich<br />

Debuffs deutlich anzeigen zu lassen. Außerdem<br />

können Sie Heilungen mit einem Knopfdruck<br />

abfeuern, ohne ein Ziel anzuvisieren.<br />

Schwächungseffekte sofort sehen<br />

Wenn ein Schlachtzugsmitglied mit einem negativen<br />

Effekt belegt wird, den Sie entfernen<br />

können, färbt sich sein Kästchen sofort lila.<br />

Sollten Sie den Effekt nicht entfernen können,<br />

bekommen Sie keine Anzeige. So erkennen<br />

Sie schon mal auf den ersten Blick, wenn Sie<br />

jemanden entzaubern müssen. VuhDo gibt<br />

Ihnen aber auch noch die Möglichkeit, sich<br />

bestimmte Effekte noch deutlicher mit einem<br />

Extra-Icon an den Raid-Kästchen anzeigen zu<br />

lassen. Das Menü zur Einrichtung ist etwas<br />

versteckt. Öffnen Sie den Reiter „Allgemein“<br />

und klicken Sie auf „Bouquets“ auf der rechten<br />

Seite unten. Hier sehen Sie standardmäßig<br />

das Bouquet Tank-Cooldowns, das Ihnen<br />

anzeigt, wann welche defensive Effekte der<br />

Tank aktiviert hat und wie lange diese noch<br />

halten. Im Drop-Down-Menü oben links im<br />

VuhDo-Konfigurationsfenster können Sie<br />

zwischen vielen weiteren Bouquets wählen<br />

oder ein eigenes erstellen. Wählen Sie Letzteres,<br />

wenn Sie sich etwa gefährliche Effekte<br />

eines speziellen Bosses anzeigen lassen wollen.<br />

Um einen Zauber hinzuzufügen, klicken<br />

Sie auf die gleichnamige Schaltfläche unten<br />

rechts. Jetzt tippen Sie auf der linken Seite<br />

den Namen ein und drücken „Enter“. Wählen<br />

Sie weiter unten unter „Icon wählen“ die<br />

Option „Kein/Default“, damit Ihnen immer<br />

das Original-Icon des Effektes angezeigt<br />

wird. Im letzten Schritt legen Sie fest, wie<br />

hoch die Priorität des gezeigten Zaubers ist.<br />

Um einen Effekt an oberster Stelle zu zeigen,<br />

drücken Sie den Pfeil nach oben auf der<br />

rechten Seite. In unserem Beispiel haben wir<br />

ein Bouquet erstellt, das die Effekte Eingefangen<br />

(Kampf: Rat der Ältesten), gLEI-<br />

SSendes Licht (Horridon) und Glut<br />

(Megaera) enthält. Diese werden uns immer<br />

sofort als Icons angezeigt, sodass wir schnell<br />

reagieren können. Doch wenn der Heiler erst<br />

das Kästchen eines Spielers und dann noch<br />

die Entzauberung anklicken muss, ist das<br />

unter Umständen zu langsam. Sie brauchen<br />

also auch eine Tastenbelegung, die es Ihnen<br />

leichter macht, schnell zu reagieren.<br />

Maustasten<br />

belegen<br />

Als passionierter<br />

<strong>WoW</strong>-Spieler haben<br />

Sie vermutlich eine<br />

Maus, die mehrere<br />

Tasten hat. Belegen<br />

Sie die meisten davon<br />

mit verschiedenen<br />

Heil- und<br />

Defensivzaubern.<br />

Das erledigen Sie<br />

bei VuhDo im Reiter<br />

„Zauber“. Hier können<br />

Sie jede Taste<br />

Ihrer Maus mehrfach<br />

belegen, denn<br />

zusätzlich zur Verknüpfung<br />

einer Taste<br />

mit einer Fähigkeit<br />

steht es Ihnen<br />

frei, Modifikatoren<br />

(„Alt“, „Strg“, „Umschalt“)<br />

zu nutzen.<br />

So können Sie etwa<br />

die rechte Maustaste<br />

einmal mit einem<br />

Magie entfernenden<br />

Effekt belegen und<br />

ein zweites Mal<br />

(etwa mit „Umschalt“<br />

kombiniert)<br />

für einen Heilzauber<br />

benutzen. Dank<br />

VuhDo sehen Sie<br />

Schritt 10: TipTac<br />

Tooltips stehen meist im Weg. Nicht mit diesem <strong>Add</strong>-on!<br />

TipTac blendet Buffs direkt am Tooltip ein und verändert die Charakter-<br />

und Gildennamenfarben. Außerdem verleiht das <strong>Add</strong>-on den<br />

Tooltips die Funktion, das anvisierte Ziel eines Spielers anzuzeigen,<br />

wenn Sie mit der Maus über dessen Charakter fahren. Was aber viel<br />

wichtiger ist: Dank TipTac können Sie die Tooltips beliebig verschieben.<br />

Nach der Aktivierung von TipTac ziehen Sie einfach das Symbol,<br />

das mitten auf dem Bildschirm erscheint, in den Bereich Ihrer Wahl.<br />

Die perfekte Übersicht<br />

Lassen Sie<br />

sich wichtige Debuffs<br />

extra anzeigen, um<br />

schnell zu reagieren.<br />

Wie VuhDo fertig<br />

eingerichtet aussieht,<br />

sehen Sie im untersten<br />

Bild.<br />

zum Beispiel sofort, wenn ein Schlachtzugsmitglied<br />

etwa mit GLUT belegt ist, und<br />

können im gleichen Moment reagieren. Sie<br />

müssen den Charakter nicht mal anvisieren,<br />

sondern fahren einfach mit der Maus<br />

über sein VuhDo-Kästchen und führen einen<br />

Rechtsklick aus, um GLUT zu entfernen. Mit<br />

„Umschalt“ und einem weiteren Rechtsklick<br />

heilen Sie das Ziel anschließend.<br />

Im Reiter „Zauber“<br />

Im Reiter „Allgemein“<br />

Schritt 11: GTFO<br />

Soundwarnungen beugen ein überladenes <strong>Interface</strong> vor.<br />

Bosse wirken gerne mal fiese Flächeneffekte. In der Hitze des Gefechts<br />

neigen Spieler dazu, so etwas zu übersehen und Ihren Charakter<br />

darin stehen zu lassen, bis er den Heiler zur Weißglut treibt. Es<br />

muss also eine Warnung her, die Ihnen mitteilt: „Raus da!“. Um Ihr<br />

<strong>Interface</strong> nicht zu überladen, empfehlen wir GTFO, das ausschließlich<br />

mit Soundwarnungen arbeitet. Nach der Installation ist das <strong>Add</strong>-on<br />

bereits fertig konfiguriert und kann sofort benutzt werden.<br />

32<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


Know-Wow<br />

Unter „Main“ legen Sie fest, was für ein Effekt<br />

in einem bestimmten Kästchen angezeigt<br />

werden soll – Abklingzeit, verbleibende Dauer<br />

eines Buffs oder eines Trankes etc. Unter<br />

„Bedingungen“ bestimmen Sie, wann dieses<br />

Icon eingeblendet werden soll. Der Reiter<br />

„Events“ ist für Sie uninteressant. „Gruppenbedingungen“<br />

und „Gruppeneinstellungen“<br />

sind die Pendants zu „Bedingungen“ und<br />

„Main“, die sich auf eine Gruppe beziehen.<br />

Was ist eine Gruppe?<br />

Die vier Icons, die Sie zu Beginn auf Ihrem<br />

Bildschirm haben, sind eine Gruppe. Eine<br />

Gruppe besteht aus einem oder mehreren<br />

Icons, die in einem Block aus einer oder mehreren<br />

Reihen angezeigt werden und meist unter<br />

gleichen Bedingungen angezeigt werden.<br />

Gruppen helfen Ihnen, Ihre Abklingzeiten<br />

und sonstigen Effekte sinnvoll zu unterteilen.<br />

So können Sie in einer Gruppe alle Attacken<br />

und Schwächungseffekte anzeigen, in einer<br />

zweiten Fläschchen und Tränke, während in<br />

einer dritten Gruppe nur die defensiven Abklingzeiten<br />

eingeblendet werden.<br />

Benennen Sie Ihre Gruppen als Erstes, damit<br />

Sie sie auseinanderhalten können. Das erledigen<br />

Sie in den Gruppeneinstellungen (siehe<br />

Bild links). Hier bestimmen Sie auch, mit welcher<br />

Spielweise Sie die Icons nutzen wollen,<br />

ob sie nur im Kampf aktiv sein sollen und aus<br />

wie vielen Icons eine Gruppe bestehen soll.<br />

TellMeWhen-Leisten erstellen, Abklingzeiten anzeigen<br />

Ihre Abklingzeiten im Blick behalten – wozu<br />

ist das gut? Sie sehen ja anhand der Aktionsleisten,<br />

ob ein Zauber einsatzbereit ist oder<br />

nicht ... Das stimmt, diese Vorgehensweise ist<br />

aber ineffizient. Nehmen wir den Schatten-<br />

Priester als Beispiel. Eine seiner wichtigsten<br />

Attacken ist der Gedankenschlag, mit dem er<br />

Schaden anrichtet und Schattenkugeln aufbaut.<br />

Diese wiederum braucht der Priester<br />

zur Aktivierung seines wichtigsten Angriffs,<br />

Verschlingende Seuche. Ein paar um eine Sekunde<br />

verspätete Gedankenschläge bedeuten<br />

mehrere Verschlingende Seuchen, die verloren<br />

gehen, und massive Schadenseinbußen.<br />

Der Gedankenschlag hat eine Abklingzeit von<br />

acht Sekunden. Diese Zeit überbrückt der<br />

Priester mit anderen Zaubern, etwa Gedankenschinden.<br />

Das heißt, in der Regel zaubern Sie<br />

gerade etwas anderes, wenn Gedankenschlag<br />

aus der Abklingzeit kommt. Selbst wenn Sie<br />

sofort erkennen, wenn der Zauber bereit ist,<br />

verlieren Sie pro Anwendung etwa eine Se-<br />

kunde. Hochgerechnet sind das sieben Sekunden<br />

pro Minute oder eine Verschlingende<br />

Seuche alle drei Minuten, die Ihnen entgeht.<br />

Das Beispiel lässt sich auf jede andere Klasse<br />

übertragen, die wichtige Fähigkeiten mit Abklingzeiten<br />

nutzt.<br />

Was macht TellMeWhen?<br />

Mit TellMeWhen erstellen Sie Timer, die kurz<br />

vor Ablauf der Abklingzeit einer Attacke aufleuchten.<br />

So sehen Sie zum Beispiel 1,5 bis 2<br />

Sekunden vor Ablauf des Cooldowns, dass<br />

Sie gleich Gedankenschlag nutzen können.<br />

Eine passende Gruppe erstellen<br />

Fangen Sie mit den vier Icons an, die anfangs<br />

auf Ihrem Bildschirm zu sehen waren. Das<br />

ist Ihre Gruppe 1, die Sie für Abklingzeiten<br />

und Schwächungseffekte nutzen. Öffnen Sie<br />

das Menü mit einem Rechtsklick, benennen<br />

Sie die Gruppe (z. B. „Zauber & DoTs“) und<br />

legen Sie in den Gruppeneinstellungen fest,<br />

wie viele Icons Sie brauchen. Erhöhen Sie die<br />

Anzahl der Spalten entsprechend und lassen<br />

Sie die Anzahl der Zeilen der Zeilen bei „1“.<br />

Ganz einfach Icon in die Leiste eintragen,<br />

bestimmen, wann das Symbol aufleuchten soll, und<br />

Timer einstellen – schon ist Ihre TMW-Anzeige fertig!<br />

Schließen Sie das Menü und öffnen Sie Ihr<br />

Zauberbuch. Ziehen Sie die Zauber, die Sie<br />

brauchen, in die entsprechenden Felder der<br />

Leiste. Überlegen Sie sich die Anordnung zuerst,<br />

da Sie die Icons nicht einfach neu verteilen<br />

können, sondern das Menü öffnen, den<br />

Namen des bereits eingetragenen Zaubers<br />

löschen und einen neuen eintragen müssen.<br />

Einen Abklingzeit-Timer erstellen<br />

Wenn Sie die Leiste befüllt haben, öffnen<br />

Sie das Menü mit einem Rechtsklick auf das<br />

erste Icon in der Reihe (wenn Sie ein Icon<br />

anklicken, öffnen Sie das Menü des entsprechenden<br />

Zaubers). Legen Sie über das Drop-<br />

Down-Menü oben links fest, um was es sich<br />

handelt. In diesem Fall wählen Sie „Zauberspruch:<br />

Abklingzeit“. In der Zeile darunter<br />

muss unbedingt der Name der Fähigkeit stehen,<br />

sonst funktioniert das Ganze nicht. Etwas<br />

weiter unten sehen Sie die Option „Zeige<br />

Symbol, wenn“. Das Häkchen bei „Benutzbar“<br />

ist automatisch gesetzt. Ganz wichtig:<br />

Setzen Sie unbedingt auch das Häkchen bei<br />

„Unbenutzbar“! Sie wollen schließlich kurz<br />

vor Ende der Abklingzeit merken, dass der<br />

Zauber gleich bereit ist. Das Icon wird aber<br />

nicht aufleuchten, wenn diese Option deaktiviert<br />

ist. Setzen Sie zudem die Häkchen bei<br />

„Timer“ und „Zeige Timertext“ rechts, damit<br />

Sie sehen, wie lange die Abklingzeit noch<br />

dauert. Ignorieren Sie die Fehlermeldung, Ihnen<br />

würde das <strong>Add</strong>-on zum Einblenden des<br />

Textes fehlen – dafür haben Sie Cooldowns.<br />

Die Bedingung festlegen<br />

Als Letztes legen Sie fest, wann das Symbol<br />

aufleuchten soll. Sie wollen nicht, dass es<br />

permanent da ist, denn dann ignorieren Sie<br />

es. Klicken Sie auf den Reiter „Bedingungen“<br />

und bestimmen Sie die Art der Bedingung:<br />

„Spells/Items > Spell Cooldown“. Tippen<br />

Sie auch hier unbedingt den Zaubernamen<br />

ein! Dann stellen Sie den Timer auf 1,5 Sekunden<br />

und den Wert auf „


Schritt 12: Boss-Attacken im Auge behalten<br />

Ihr <strong>Interface</strong> ist fast fertig, es fehlen nur noch ein paar Anzeigen. Unter anderem brauchen Sie ein Bossmod-<strong>Add</strong>-on<br />

– ein Programm, das Sie über die Attacken des Bosses auf dem Laufenden hält. BigWigs ist so ein <strong>Add</strong>-on.<br />

Im Spiel wird Ihnen nicht angezeigt, wann<br />

genau der Boss den nächsten Flächenangriff<br />

wirkt oder wann es in die nächste Kampfphase<br />

geht. Für solche Anzeigen brauchen<br />

Sie BigWigs oder Deadly Boss Mods. Wir<br />

empfehlen BigWigs, da es weniger Arbeitsspeicher<br />

verbraucht und Ihnen die Möglichkeit<br />

gibt, spezielle Boss-Attacken besonders<br />

hervorzuheben.<br />

Öffnen Sie das BigWigs-Menü über einen<br />

Rechtsklick auf das Icon an der Minimap<br />

oder über das Kürzel /bw. Auch hier ist der<br />

erste Schritt die Erstellung eines Profils. Klicken<br />

Sie danach auf „Einstellungen“, um ein<br />

neues Fenster zu öffnen und die Anzeigen<br />

einzublenden. Positionieren Sie die Leisten,<br />

die alle Abklingzeiten anzeigen, rechts von<br />

der Bildschirmmitte. Die direkt bevorstehenden<br />

Angriffe sollten sich relativ zentral befinden.<br />

(Hervorgehobene) Nachrichten sind am<br />

besten in der oberen Bildschirmhälfte aufgehoben.<br />

Wenn Sie eine bestimmte Boss-Attacke<br />

hervorheben wollen, öffnen Sie wieder<br />

das Menü und gehen Sie auf „BigWigs: Mists<br />

of Pandaria“. Wählen Sie eine Instanz und<br />

danach einen Boss aus dem Drop-Down-Menü<br />

auf der rechten Seite. Zu jeder Fähigkeit<br />

können Sie ein erweitertes Menü einblenden,<br />

wo Sie die Attacke stark hervorheben.<br />

hervorgehobene<br />

Nachrichten<br />

Cooldowns<br />

Diese Attacken wirkt der<br />

Boss in den nächsten<br />

10 Sekunden<br />

Nachrichten<br />

Diese Attacken<br />

wirkt der Boss in der<br />

nächsten Minute<br />

Schritt 13: Fähigkeiten effizient nutzen<br />

Ob Schaden-über-Zeit-Effekte oder wichtige Attacken mit einer langen Abklingzeit – es gibt sehr viele Fähigkeiten,<br />

die Sie im Kampf im Auge behalten müssen und Sie auf die Sekunde genau nutzen. Hier hilft TellMeWhen.<br />

Know-Wow<br />

Im Kampf brauchen Sie eine Anzeige Ihrer<br />

gewirkten Stärkungs- und Schwächungszauber<br />

sowie der Abklingzeiten, um zu wissen,<br />

welchen Zauber Sie als Nächstes anwenden.<br />

Für diesen Zweck ist TellMeWhen optimal.<br />

Das <strong>Add</strong>-on zeigt Ihnen jeden beliebigen<br />

Cooldown (engl. für „Abklingzeit“) von Zaubern<br />

oder Tränken und Schmuckstücken sowie<br />

die Restdauer von Buffs und Debuffs.<br />

Die ersten Schritte<br />

Öffnen Sie das Menü von <strong>Add</strong>on Control<br />

Panel und schalten Sie TellMeWhen und<br />

Cooldowns ein. Cooldowns ist ein <strong>Add</strong>-on,<br />

das verbleibende Abklingzeiten mittels Zahlen<br />

in den Aktionsleisten sichtbar macht. Es<br />

muss installiert sein, anderenfalls kann Ihnen<br />

TellMeWhen nicht anzeigen, wie lange eine<br />

Fähigkeit noch auf Abklingzeit ist. Sie müssen<br />

Cooldowns nicht extra konfigurieren –<br />

installieren, aktivieren, fertig ist das <strong>Add</strong>-on.<br />

TellMeWhen konfigurieren<br />

Nach der Aktivierung von TellMeWhen sehen<br />

Sie kein Menü und auch kein Icon an der<br />

Minimap. Dafür schweben mitten auf Ihrem<br />

Bildschirm vier Icons in einer Reihe. Was<br />

machen Sie jetzt damit? Als Erstes öffnen Sie<br />

mit einem Rechtsklick auf eines der Icons das<br />

Menü. Das sieht total unübersichtlich aus,<br />

aber keine Angst – in wenigen Sekunden haben<br />

Sie alle wichtigen Anzeigen konfiguriert.<br />

Die Import-Option<br />

Auf unserem Bild links sehen Sie ein leeres<br />

Feld im TellMeWhen-Menü und die Option<br />

„Import/Export/Restore“. Diese Funktion<br />

des <strong>Add</strong>-ons brauchen Sie nicht, um unser<br />

<strong>Interface</strong> nachzubauen, aber wir wollen dennoch<br />

kurz erklären, wozu das gut ist.<br />

Wenn Sie TellMeWhen fertig konfiguriert haben<br />

und die Einstellungen auf einen anderen<br />

Account übertragen wollen, klicken Sie auf<br />

die „Import/Export/Restore“-Schaltfläche<br />

und wählen Sie die Option „Export > In String<br />

(Zeichenkette)“. Hier wählen Sie, ob Sie nur<br />

eine Gruppe oder sogar das ganze Profil Ihres<br />

Charakters exportieren wollen. Wenn Sie eine<br />

Option wählen, wird im Textfeld links eine<br />

Zahlen- und Buchstabenkombination (ein<br />

String) eingeblendet, die Sie kopieren und in<br />

ein Textdokument einfügen. Später können<br />

Sie den Textblock mit einem anderen Charakter<br />

über die „Import“-Funktion übernehmen.<br />

Dank „Import“ können Sie auch fertige<br />

Strings aus dem Internet benutzen.<br />

Sie müssen nicht alles selbst machen Haben Sie im Internet TellMeWhen-Konfigurationen gefunden,<br />

die auf Ihre Klasse zugeschnitten sind oder die Ihnen einfach besonders gut zusagen? Wollen Sie Ihre bei einem<br />

Charakter oder Account vorgenommenen Einstellungen auf einen anderen übertragen? Dann benutzen Sie die<br />

Import- beziehungsweise Export-Funktion und Sie richten TellMeWhen im Handumdrehen ein.<br />

Die Reiter des TellMeWhen-Menüs<br />

Schauen Sie auf den unteren Teil des TellMe-<br />

When-Konfigurationsfensters. Hier sehen Sie<br />

einige Reiter, die für Sie von Bedeutung sind.<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

33


Debuffs einrichten, mehrere Bedingungen nutzen<br />

Die meisten Schadensausteiler haben nicht<br />

nur mehrere Fähigkeiten mit Abklingzeit,<br />

sondern auch mindestens einen Schadenüber-Zeit-Zauber.<br />

Damit Sie effektiv spielen,<br />

müssen Sie solche Effekte immer auf dem<br />

Gegner aktiv halten. Auch hier eignet sich<br />

unser Priester als bestes Beispiel mit seinem<br />

Schattenwort: Schmerz. Wir wollen, dass etwa<br />

zwei bis drei Sekunden, bevor dieser Effekt<br />

auf dem Gegner ausläuft, ein Icon aufleuchtet.<br />

Dieses erinnert uns daran: „Wirke Schattenwort:<br />

Schmerz! Jetzt!“. Das lässt sich natürlich<br />

auch auf jede beliebige Klasse mit<br />

DoT-Effekten übertragen. Nur tragen Sie in<br />

den Menüs statt „Schattenwort: Schmerz“ die<br />

Namen Ihrer eigenen Zauber ein.<br />

Debuff – Einrichtung<br />

Know-Wow<br />

Einen DoT-Timer erstellen<br />

Auch hier bestimmen Sie als Erstes im Menü<br />

„Main“, um was für einen Effekt es sich handelt.<br />

Wählen Sie „Buff/Debuff“ und tragen<br />

Sie den Namen Ihres DoTs in die darunter<br />

stehende Zeile ein. Eine Zeile weiter unten<br />

steht die Einheit, die TellMeWhen überwachen<br />

soll. Hier ist standardmäßig „player“<br />

(Spieler) eingestellt, was natürlich keinen<br />

Sinn macht. Tragen Sie hier „target“ (Ziel) ein.<br />

Im darunter stehenden Abschnitt setzen Sie<br />

das Häkchen bei „Debuff“. Falls Sie nicht der<br />

einzige Vertreter Ihrer Klasse im Schlachtzug<br />

sind, setzen Sie zudem das Häkchen bei „Nur<br />

zeigen, wenn von mir gezaubert“. Auch hier<br />

aktivieren Sie beide „Zeige Symbol, wenn“-<br />

Bedingungen. So kann das Icon aufleuchten,<br />

kurz bevor der Effekt ausläuft, und bleibt bestehen,<br />

falls der DoT fehlt. Als Letztes setzen<br />

Sie auch hier die Häkchen bei den Timer- und<br />

Timertext-Optionen.<br />

Bedingungen festlegen<br />

Auch in Hinsicht auf die Bedingungen müssen<br />

Sie nicht viel mehr beachten als bei den<br />

Abklingzeiten. Tragen Sie unter Typ „Debuff<br />

– Duration“ ein, tippen Sie unbedingt auch<br />

hier den Namen ein und tragen Sie „target“<br />

bei „Einheit“ ein. Zu guter Letzt stellen Sie<br />

den Wert des Timers auf „


Know-Wow<br />

Spieglein, spieglein an der wand ... Wer<br />

das schönste <strong>Interface</strong> im ganzen Land hat? Na<br />

Sie natürlich! Mit unserem Guide basteln Sie sich<br />

eine schicke Benutzeroberfläche, dank der Ihnen<br />

das Spiel viel mehr Spaß macht.<br />

Stylish:<br />

Das ausgefallene<br />

MMORE-<strong>Interface</strong><br />

Das erwartet Sie<br />

auf 14 Seiten:<br />

Stand: Patch 5.4 I Autor: Kristina Pauncheva<br />

Von wegen, aufs Aussehen kommt es nicht an! Die Optik<br />

Ihres <strong>Interface</strong>s ist wichtig – und mit unserer Hilfe<br />

basteln Sie sich eine schicke Nutzeroberfläche.<br />

Die VorbereitungS. 37<br />

Alle nötigen Programme über den Curse Client oder<br />

von <strong>WoW</strong><strong>Interface</strong> herunterladen<br />

ÜbersichtS. 38<br />

So sieht das optisch ausgefallene MMORE-<strong>Interface</strong><br />

in Aktion aus.<br />

Die Aktionsleisten S. 40<br />

So konfigurieren Sie Bartender.<br />

Der Chat S. 41<br />

Schrift ändern mittels Prat<br />

Die Charakteranzeige S. 41<br />

So passen Sie Shadowed Unit Frames an.<br />

Individuelle Buttons S. 43<br />

Schaltflächen mittels Masque verändern<br />

Schaden und Bedroung S. 43<br />

Auch Omen und Recount lassen sich anpassen.<br />

Die Zauberleisten S. 44<br />

Die passende Optik dank Quartz<br />

Sexy Map S. 44<br />

… für eine ausgefallene Minimap<br />

Der wichtigste Schritt S. 45<br />

kgPanels konfigurieren und Grafiken einbauen<br />

ller guten Dinge sind drei. So ist es<br />

auch bei den MMORE-<strong>Interface</strong>s.<br />

Nachdem wir Ihnen ein schlichtes<br />

und ein funktionales <strong>Interface</strong> vorgestellt<br />

haben, fehlt uns noch ... ? Genau, etwas<br />

fürs Auge. Denn nicht alle Spieler vertreiben<br />

sich ihre Zeit in <strong>WoW</strong> in Schlachtzügen<br />

oder wollen, dass ihr <strong>Interface</strong> total rational<br />

aufgebaut ist. Möchten Sie, dass sich Ihre Benutzeroberfläche<br />

von denen anderer Spieler<br />

abhebt und steht für Sie die Optik an erster<br />

Stelle? Dann sind Sie hier genau richtig. Auf<br />

den folgenden 13 Seiten zeigen wir Ihnen,<br />

wie Sie mithilfe von <strong>Add</strong>-ons ein total individuelles<br />

<strong>Interface</strong> zusammenstellen. Des Weiteren<br />

werden Sie in der Lage sein, nicht nur<br />

diese UI (User <strong>Interface</strong>, engl. für Benutzeroberfläche)<br />

nachzubauen, sondern auch Ihre<br />

ganz eigenen Kreationen zu erschaffen. Denn<br />

der Aufbau eines ausgefallenen <strong>Interface</strong>s ist<br />

gar nicht mal so schwer, wie Sie vielleicht annehmen.<br />

Sie brauchen nur etwas Feingefühl<br />

und die passenden Komponenten.<br />

Welche <strong>Add</strong>-ons benötigt man für<br />

diese Art von <strong>Interface</strong>?<br />

Viele Programme, die wir für dieses <strong>Interface</strong><br />

benutzen, kennen Sie bereits aus den<br />

vorangegangenen Artikeln in diesem Heft:<br />

Bartender4, Masque und Shadowed Unit<br />

Frames verpassen Ihren Leisten und Einheitenfenstern<br />

eine individuelle Optik. Doch das<br />

wichtigste Element beim Aufbau eines ausgefallenen<br />

<strong>Interface</strong>s ist das <strong>Add</strong>-on kgPanels.<br />

Mithilfe dieses Programms erstellen Sie Rahmen<br />

um die einzelnen <strong>Interface</strong>-Elemente<br />

(Aktionsleisten, Chat etc.) und füllen diese<br />

mit Texturen oder ausgefallenen Grafiken.<br />

Wie Sie das anstellen, zeigen wir Ihnen in der<br />

zweiten Hälfte des Artikels.<br />

Für wen ist dieses <strong>Interface</strong>?<br />

In diesem Artikel liegt der Schwerpunkt bei<br />

der Optik der Benutzeroberfläche, das <strong>Interface</strong><br />

eignet sich also vor allem etwa für<br />

Twinks oder Spieler, für die Funktionalität<br />

nicht an erster Stelle steht. Wir konzentrieren<br />

uns nicht auf die praktischen Aspekte des UI,<br />

wie im vorherigen Artikel ab Seite 20. Um<br />

das ausgefallene <strong>Interface</strong> im Schlachtzug zu<br />

benutzen, brauchen Sie ein Bossmod-<strong>Add</strong>-on<br />

wie BigWigs oder Deadly Boss Mods. Wie Sie<br />

beide Programme konfigurieren, erfahren Sie<br />

ab Seite 72. Heiler benötigen zudem ein Programm<br />

zur Schlachtzugsanzeige wie Healbot<br />

oder VuhDo. Mehr dazu lesen Sie ab Seite 89.<br />

36<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


Schritt 1: Programme und Grafiken laden<br />

Um alle Programme zu besorgen, müssen Sie sich mit zwei Quellen vertraut machen: dem Curse Client und der Seite<br />

<strong>WoW</strong><strong>Interface</strong>. <strong>Add</strong>-ons richtig zu installieren ist einfach; bei den benötigten Grafiken wird es komplizierter.<br />

Bevor Sie mit dem Aufbau Ihres neuen <strong>Interface</strong>s<br />

beginnen, sollten Sie Ihre alte Benutzeroberfläche<br />

für alle Fälle sichern und anschließend<br />

entfernen. Wie das funktioniert,<br />

lesen Sie in unserem FAQ-Artikel ab Seite 6.<br />

der Ordner. Das alles erledigt Curse für Sie.<br />

Wenn Sie den Client schließen, wird die Anwendung<br />

im Hintergrund weiter ausgeführt<br />

und Sie können sie jederzeit über das Flammen-Icon<br />

in der Taskleiste maximieren.<br />

Know-Wow<br />

Wo bekommt man <strong>Add</strong>-ons her?<br />

Im Internet gibt es diverse Seiten, bei denen<br />

Sie Zusatzprogramme für <strong>WoW</strong> oder andere<br />

Spiele bekommen. Wir empfehlen Ihnen<br />

Curse (www.curse.com) und <strong>WoW</strong><strong>Interface</strong><br />

(www.wowinterface.com). Diese bieten die<br />

größte Vielfalt an <strong>Add</strong>-ons, die zudem in regelmäßigen<br />

Abständen aktualisiert werden.<br />

Curse hat einen Vorteil: Im Gegensatz zu<br />

<strong>WoW</strong> <strong>Interface</strong> können Sie hier <strong>Add</strong>-ons über<br />

ein extra dafür entwickeltes Programm, den<br />

den Curse-Client, herunterladen.<br />

Der Curse-Client<br />

Auf Seite 21 haben wir eine genaue Beschreibung<br />

der Installation und Funktionsweise<br />

des Clients. Hier noch mal die Kurzfassung:<br />

Laden Sie den Curse Client von der Homepage<br />

herunter (http://www.curse.com/client)<br />

und installieren Sie ihn. Beim ersten Start<br />

müssen Sie sich anmelden. Danach geben Sie<br />

unter „Tools“ > „<strong>Add</strong> a Game“ das <strong>WoW</strong>-Verzeichnis<br />

ein, das Curse verwalten soll. Setzen<br />

Sie noch das Häkchen bei „Yes, manage the<br />

addons for this game“ („Ja, die <strong>Add</strong>-ons für<br />

dieses Spiel verwalten“) und schon können<br />

Sie den Client nutzen. Im oberen Bereich sehen<br />

Sie zwei Reiter, „My <strong>Add</strong>ons“ und „Get<br />

More <strong>Add</strong>ons“. Im ersten Reiter haben Sie<br />

eine Übersicht Ihrer bereits (über Curse) installierten<br />

<strong>Add</strong>-ons, über den zweiten Reiter<br />

greifen Sie auf die Curse-Datenbank zu und<br />

können weitere Programme herunterladen.<br />

Der Vorteil: Wenn Sie den Curse Client nutzen,<br />

müssen Sie nur einmal auf die Schaltfläche<br />

„Install“ klicken und schon sind Sie<br />

fertig – kein Entpacken, kein Herumschieben<br />

Wozu <strong>WoW</strong><strong>Interface</strong>?<br />

Um Ihr <strong>Interface</strong> mit kgPanels aufzupeppen,<br />

brauchen Sie Grafiken, die Sie in die Rahmen<br />

einbauen. Solche Dateien bekommen Sie<br />

zwar auch bei Curse, doch viel mehr davon<br />

finden Sie bei <strong>WoW</strong><strong>Interface</strong>. Damit Sie die<br />

Grafiken (auch Artworks genannt) nutzen<br />

können, müssen Sie bei der Installation einige<br />

Schritte befolgen:<br />

Grafiken für kgPanels richtig<br />

herunterladen<br />

Einfach nur Bilder herunterladen und in Ihr<br />

<strong>Interface</strong> einbauen – das funktioniert nicht.<br />

Gehen Sie wie folgt vor:<br />

1) Suchen Sie auf www.wowinterface.com<br />

nach „kgPanels“ oder „Textures“.<br />

2) Durchstöbern Sie die verfügbaren Art-<br />

Pakete und wählen Sie eines aus, das Ihnen<br />

zusagt. Achten Sie darauf, dass das Paket für<br />

kgPanels ist. Wir benutzen in diesem Artikel<br />

Neutrino Modular Texture Package sowie Viviens<br />

Art Packs for kgPanels.<br />

3) Klicken Sie auf die Schaltfläche „Download“.<br />

Sie bekommen einen komprimierten<br />

Ordner, den Sie als Nächstes entpacken. Erstellen<br />

Sie im <strong>Interface</strong>-Ordner einen Unterordner<br />

„Textures“ und verschieben Sie die<br />

heruntergeladenen Grafiken dorthin. Achtung:<br />

Wenn sich der Texturen-Ordner nicht in<br />

Ihrem <strong>WoW</strong>-Verzeichnis befindet, können Sie<br />

die Grafiken nicht nutzen!<br />

Sie müssen später die Dateipfade zu den Grafiken<br />

im Spiel angeben. Schauen Sie sich die<br />

Schreibweise der einzelnen Dateien genau an<br />

und entfernen Sie alle Leerzeichen.<br />

kgPanels funktioniert nur mit TGA-Dateien<br />

extrem nützlich Dank <strong>Add</strong>on Control Panel<br />

schalten Sie Ihre <strong>Add</strong>-ons im Spiel aus und an.<br />

(Targa Image File). Achten Sie darauf, dass<br />

alle Grafiken dieses Format haben, denn<br />

JPEGs oder PNG-Bilder werden nicht funktionieren.<br />

Um die Artworks zu öffnen und<br />

anzusehen, brauchen Sie ein spezielles Programm<br />

wie den Irfanview-Bildbetrachter,<br />

den Sie kostenlos unter http://www.irfanview.de/<br />

herunterladen können.<br />

Die zusätzlichen <strong>Add</strong>-ons<br />

Neben den <strong>Add</strong>-ons, die Sie direkt benutzen,<br />

erleichtern Ihnen zwei Programme die Einrichtung.<br />

Dank <strong>Add</strong>on Control Panel schalten<br />

Sie alle <strong>Add</strong>-ons im Spiel ein und aus,<br />

ganz ohne Ausloggen (siehe Bild oben). Mit<br />

ScreenGrid rastern Sie Ihren Bildschirm, um<br />

alle Elemente genau positionieren zu können.<br />

Tippen Sie im Spiel /screengrid X in den Chat<br />

ein, um das Raster einzublenden („X“ steht<br />

für eine beliebige Zahl zwischen 1 und 500),<br />

und /screengrid 0 zum Ausblenden.<br />

Richtig<br />

installieren<br />

Um Grafiken<br />

zu benutzen,<br />

müssen Sie<br />

diese im <strong>WoW</strong>-<br />

Verzeichnis<br />

speichern und<br />

alle Leerzeichen<br />

aus Ordner-/<br />

Dateinamen<br />

entfernen. Es<br />

funktionieren<br />

nur TGA-Files.<br />

Die benötigten <strong>Add</strong>-ons<br />

So setzt sich unser <strong>Interface</strong> zusammen:<br />

• <strong>Add</strong>on Control Panel für die Verwaltung der <strong>Add</strong>ons<br />

im Spiel<br />

• ScreenGrid zur genauen Positionierung<br />

• Move Anything, um Elemente zu bewegen<br />

• Bartender4 für mehr und flexiblere Aktionsleisten<br />

• Prat zur Anpassung des Chats<br />

• Shadowed Unit Frames für die Einheitenfenster<br />

• Masque zur Anpassung der Schaltflächen<br />

• Masque: Renaitre als neues Design der Buttons<br />

• Masque Skinner: Shadowed Unit Frames<br />

• Omen Threat Meter für die Bedrohungsanzeige<br />

• Recount zur Schadensmessung<br />

• Quartz für die Anpassung der Zauberleisten<br />

• Sexy Map zur Anpassung der Minimap<br />

• kgPanels zur Erstellung von Rahmen<br />

• TexBrowser, um Pfade im Spiel einzugeben<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

37


Know-Wow<br />

Stylish unterwegs: So sieht das ausge-<br />

Spieglein, Spieglein an der Wand, wer<br />

hat das schönste <strong>Interface</strong> im ganzen<br />

Land? ... Na Sie natürlich! Mit unseren<br />

Tipps bauen Sie sich ein <strong>Interface</strong> wie<br />

das auf dem Bild im Handumdrehen.<br />

Wie geht man vor, wenn man das <strong>Interface</strong><br />

komplett umkrempeln will?<br />

Machen Sie sich als Erstes Gedanken,<br />

wie Ihre neue Benutzeroberfläche<br />

aussehen soll. Wollen Sie ein schlichtes,<br />

futuristisches <strong>Interface</strong>? Oder ein<br />

eher „verschnörkeltes“, mit vielen<br />

verspielten Elementen in jeder Bildschirmecke?<br />

In welchen Farben soll<br />

das UI gehalten sein? Wenn Sie sich<br />

Minimap<br />

Die Minimap passen Sie mithilfe von Sexy<br />

Map an. Das <strong>Add</strong>-on bietet Ihnen zahlreiche<br />

Möglichkeiten zur Änderung der Optik und<br />

Größe der Karte.<br />

Zusätzliche Aktionsleisten<br />

Dank Bartender können Sie an beiden Seiten<br />

Ihres Bildschirms zusätzliche Aktionsleisten<br />

positionieren, in denen Sie selten<br />

benutzte Zauber oder Berufe platzieren.<br />

Charakteranzeige<br />

Das Charakterfenster von Blizzard mit<br />

seinem grünen Lebenspunktebalken<br />

und dem goldenen Rahmen passt so<br />

gar nicht zu Ihrem neuen <strong>Interface</strong>. Zum<br />

Glück lässt sich dieses Element mit Shadowed<br />

Unit Frames beliebig verändern.<br />

Der Chat<br />

Dieses Element lässt sich ganz ohne <strong>Add</strong>ons<br />

verschieben, vergrößern oder verkleinern.<br />

Wofür Sie ein Zusatzprogramm<br />

brauchen: Um die Schrift des Chats zu<br />

verändern und den restlichen Elementen<br />

anzupassen. Hierfür empfehlen wir Prat.<br />

38<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


fallene <strong>Interface</strong> in Aktion aus<br />

diese Fragen beantwortet haben, machen<br />

Sie sich auf die Suche nach passenden<br />

Grafiken und nach weiteren<br />

Modifikationen (etwa Masque für die<br />

Schaltflächen der Aktionsleisten).<br />

Nachdem Sie die benötigten <strong>Add</strong>-ons<br />

installiert haben, deaktivieren Sie sie<br />

erst einmal und schalten sie später<br />

nacheinander mittels <strong>Add</strong>on Control<br />

Panel ein. Der Sinn der Sache: So ist<br />

immer nur ein nicht konfiguriertes<br />

<strong>Add</strong>-on aktiv und Sie vermeiden<br />

Chaos auf Ihrem Bildschirm. Wie Sie<br />

Schritt für Schritt vorgehen, erklären<br />

wir Ihnen auf den folgenden Seiten.<br />

Know-Wow<br />

Mikromenü<br />

Das Mikromenü verschieben Sie<br />

am besten in eine Ecke, wo es nicht<br />

von den Aktionsleisten ablenkt.<br />

Questverfolgung<br />

Dieses Element befindet sich normalerweise<br />

unter der Minimap. Da Sie Letztere<br />

aber in eine andere Ecke verschieben,<br />

können Sie die Questverfolgung (sofern<br />

Sie sie brauchen) mittels Move Anything<br />

ganz nach oben in die Ecke ziehen.<br />

Buffs und Debuffs<br />

Die Stärkungs- und Schwächungseffekte<br />

passen Sie mithilfe zweier <strong>Add</strong>-ons<br />

an: Dank Shadowed Unit Frames werden<br />

Buffs und Debuffs direkt am Charakter-/<br />

Zielfenster angezeigt, mit Masque passen<br />

Sie sie optisch dem Rest an.<br />

Schaden und<br />

Bedrohung<br />

Auch diese Elemente lassen sich optisch<br />

dem restlichen <strong>Interface</strong> anpassen. Ändern<br />

Sie die Schrift und die Textur und hinterlegen<br />

Sie das Ganze mit einem kg-Rahmen.<br />

Aktionsleisten<br />

Dank Bartender4 können Sie<br />

die drei Leisten im unteren Bildschirmbereich<br />

direkt übereinander<br />

anordnen. Dann noch mit Masque<br />

aufpeppen und mit kgPanels<br />

umrahmen – fertig sind Ihre neuen<br />

Hingucker-Aktionsleisten!<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

39


Know-Wow<br />

Schritt 2: Die Aktionsleisten anpassen<br />

Die Aktionsleisten nehmen einen wichtigen Platz in Ihrem <strong>Interface</strong> ein, daher beginnen wir mit diesem Element. Im<br />

Handumdrehen verwandeln Sie die sonst auf dem Bildschirm verstreuten Leisten zu einem echten Hingucker.<br />

Haben Sie (wie auf der vorhergegangenen<br />

Doppelseite empfohlen) alle <strong>Add</strong>-ons bis auf<br />

<strong>Add</strong>on Control Panel ausgeschaltet? Drücken<br />

Sie „Esc“ und klicken Sie auf die Schaltfläche<br />

„<strong>Add</strong><strong>Ons</strong>“. Schalten Sie Bartender4 und<br />

ScreenGrid ein.<br />

Bartender konfigurieren<br />

Tippen Sie /bt in den Chat ein, um das Konfigurationsmenü<br />

des <strong>Add</strong>-ons zu öffnen.<br />

Blenden Sie als Erstes das Minimap-Icon ein,<br />

indem Sie das entsprechende Häkchen ganz<br />

oben in den Allgemein-Einstellungen setzen.<br />

Links im Menü sehen Sie mehrere Unterpunkte,<br />

unter anderem Leiste 1 bis 10, Taschenleiste,<br />

Blizzard-Kunstleiste etc. Blenden<br />

Sie als Erstes die Kunstleiste aus, denn diese<br />

nimmt unnötig Platz weg und passt nicht zu<br />

Taschenleiste<br />

Unsere Tastenbelegung<br />

Die von uns empfohlene Tastenbelegung<br />

(siehe Bild unten) ist etwas unkonventionell.<br />

Statt den üblichen Bewegungstasten (WASD)<br />

benutzen wir RDFG, um unseren Charakter<br />

zu steuern. Dieses Modell ist nicht gerade das<br />

beliebteste, doch ausprobieren lohnt sich. Mit<br />

unserem System haben Sie viel mehr Tasten<br />

links und rechts von den Bewegungstasten,<br />

die Sie für Zauber benutzen können („Q“,<br />

„W“, „E“, „A“, „S“, „Y“, „T“, „Z“, „H“). Beunserem<br />

Design. Aktivieren Sie als Nächstes<br />

die Aktionsleisten 1 bis 5 (jeweils auf<br />

„Leiste X“ im Menü klicken und dann das<br />

„Aktivieren“-Häkchen setzen). Nehmen Sie<br />

dann bei allen Leisten die im Bild unten links<br />

angeführten Einstellungen vor, falls Sie mit<br />

einer Auflösung von 1.920 x 1.080 spielen.<br />

Anderenfalls werden Sie vermutlich die Zahlen<br />

etwas anpassen müssen. Das Ziel ist es,<br />

dass Sie die Icons gut erkennen und die Leisten<br />

nicht zu gedrängt sind, aber sie sollten<br />

auch nicht zu viel Platz wegnehmen.<br />

Die Hauptleisten<br />

Mit einem Linksklick auf das Minimap-Icon<br />

geben Sie alle Leisten frei. Die für Sie wichtigsten<br />

Leisten sind die Nummern 1 bis 3,<br />

denn hier befinden sich Ihre bedeutendsten<br />

Fähigkeiten sowie Tränke und Gesundheitssteine.<br />

Diese Leisten bilden den Block im<br />

unteren Bildschirmbereich, den Sie auf dem<br />

Bild unten oder auf unserem Ansichtsbild<br />

auf der vorherigen Doppelseite sehen. Da<br />

alle Schaltflächen die gleiche Größe und den<br />

gleichen Abstand haben, lassen sich die drei<br />

Leisten genau untereinander anordnen.<br />

Die Leisten am Rand<br />

Bei Leiste 4 ändern Sie die Anzahl der Reihen<br />

auf „12“ (dadurch verläuft die Leiste<br />

vertikal) und stellen die Leiste direkt an den<br />

linken Bildschirmrand, etwa einen Zentimeter<br />

über dem Chat. Die Leiste 5 benutzen<br />

Sie für Ihre Berufe – bestimmen Sie also hier<br />

selbst, wie viele Schaltflächen Sie benötigen.<br />

Erhöhen Sie die Reihenanzahl entsprechend,<br />

damit auch diese Leiste vertikal verläuft.<br />

Positionieren Sie die Leiste am rechten Bildschirmrand.<br />

Als Letztes klicken Sie im Menü<br />

den Unterpunkt „Taschenleiste“ an, entfernen<br />

das Häkchen bei „Eine Tasche“, erhöhen<br />

die Anzahl der Reihen auf „5“ und die Skalierung<br />

auf 1.3 und stellen diese Leiste ebenfalls<br />

an den rechten Bildschirmrand über Leiste 5.<br />

Ordentlich sortiert Positionieren Sie die drei wichtigsten Leisten am unteren Bildschirmrand. In der obersten<br />

Leiste stehen Zauber, die Sie oft benutzen, in der Mitte wichtige Fähigkeiten mit langer Abklingzeit.<br />

Leisten 1, 2 und 3<br />

Effektiv spielen dank einer optimalen Tastenbelegung<br />

Dank Bartender müssen Sie nicht mehr den<br />

umständlichen Weg über das Spielmenü gehen,<br />

wenn Sie Ihre Tasten neu belegen wollen.<br />

Mit dem praktischen <strong>Add</strong>-on erledigen<br />

Sie das innerhalb von Sekunden. Tippen<br />

Sie /bt in den Chat ein oder öffnen Sie das<br />

Menü über einen Rechtsklick auf das Icon<br />

an der Minimap. Ganz oben rechts sehen Sie<br />

die Schaltfläche „Tastenbelegung“ – klicken<br />

Sie diese an. Ab jetzt können Sie kinderleicht<br />

jede Taste belegen. Fahren Sie mit der Maus<br />

über eine beliebige Schaltfläche und drücken<br />

Sie eine Taste. Diese ist ab sofort mit der<br />

Schaltfläche verknüpft. Wenn Sie jetzt eine<br />

zweite Taste drücken, wird diese ebenfalls<br />

der gleichen Schaltfläche zugewiesen.<br />

Wenn Sie eine Modifikatortaste („Alt“,<br />

„Strg“, „Shift“) benutzen wollen, ist das<br />

auch kein Problem. Drücken Sie einfach die<br />

erwünschte Kombi (etwa „Strg“+„2“), während<br />

sich der Mauszeiger über einer Schaltfläche<br />

befindet.<br />

Mit einem Druck auf „Esc“ löschen Sie alle<br />

Belegungen der Schaltfläche.<br />

Ausgeklügelt Mit dieser Tastenbelegung haben Sie Ihre wichtigsten Fähigkeiten immer in Reichweite.<br />

vor Sie diese belegen, denken Sie über die<br />

effizienteste Art nach. Die Taste „T“ etwa<br />

liegt direkt neben Ihrer Fortbewegungstaste<br />

„R“. Belegen Sie „T“ daher mit der Attacke<br />

oder dem Heilzauber, den Sie am häufigsten<br />

wirken. Oder aber Sie verknüpfen den Button<br />

mit Ihrem absolut wichtigsten Angriff.<br />

Nutzen Sie dann „Shift“ oder „Strg“ und<br />

belegen Sie „Shift“+„T“ mit dem wichtigsten<br />

Zauber mit mittlerer Abklingzeit (sechs bis<br />

acht Sekunden). Die nächste Taste, „H“, belegen<br />

Sie zum Beispiel mit einem Heil- oder<br />

Schadenszauber, der über Zeit wirkt. Die<br />

Taste „B“ und das Kürzel „Shift“+„B“ verknüpfen<br />

Sie mit Flächeneffekten und „W“<br />

beziehungsweise „Shift“+„W“ sind für Notfallfähigkeiten<br />

reserviert. Natürlich kann Ihre<br />

Reihenfolge von unserer abweichen. Wichtig<br />

dabei ist nur: Merken Sie sich das Muster, das<br />

Sie benutzen. Dieses lässt sich nämlich ganz<br />

einfach auf einen anderen Charakter übertragen.<br />

Dadurch überlegen Sie gar nicht erst,<br />

wie Sie alle Tasten bei Ihren Twinks belegen<br />

können, sondern nutzen mit allen das gleiche<br />

Muster. Somit können Sie auch leichter von<br />

einer Spielweise oder von einem Charakter<br />

auf einen anderen umsteigen.<br />

40<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


Schritt 3: Den Chat anpassen<br />

Dieser Schritt geht schnell von der Hand. Mit wenigen Handgriffen haben Sie das Chat-Fenster dort, wo es stehen<br />

sollte, und zudem die Schrift angepasst. Letzteres geht nur mithilfe eines <strong>Add</strong>-ons.<br />

Der Chat ist an sich gut positioniert, dennoch<br />

müssen Sie ein wenig herumbasteln.<br />

Die Größe des Fensters ändern<br />

Im Chat-Fenster sehen Sie mehrere Reiter,<br />

wobei „Allgemein“ der Hauptreiter ist. Mit<br />

einem Rechtsklick darauf lassen Sie sich die<br />

verschiedenen Optionen anzeigen. Wählen<br />

Sie „Fenster freigeben“ und schauen Sie auf<br />

die rechte, untere Ecke des Fensters. Hier<br />

erscheint ein kleines Dreieck, über das Sie<br />

die Maße des Fensters anpassen. Ändern Sie<br />

Höhe und Breite des Fensters, sodass es etwa<br />

vier Zentimeter von den Aktionsleisten entfernt<br />

ist und etwa einen Zentimeter höher ist<br />

als der Aktionsleisten-Block. Fixieren Sie das<br />

Fenster anschließend wieder.<br />

Die Schrift mit Prat ändern<br />

Aktivieren Sie im <strong>Add</strong>on-Control-Panel-Menü<br />

das <strong>Add</strong>-on Prat und laden Sie das <strong>Interface</strong><br />

neu. Tippen Sie /prat in den Chat ein.<br />

In dem dadurch geöffneten Menü wählen Sie<br />

den Unterpunkt „Schrifttyp“ auf der linken<br />

Seite und stellen die Schrift auf „Nimrod<br />

MT“. Wenn Sie manche Nachrichten (Gilde,<br />

Gruppe etc.) hervorheben wollen, können Sie<br />

hier die Schriftgröße nur für einen bestimmten<br />

Typ Nachricht ändern. Wir haben überall<br />

die Schriftgröße 12 gewählt.<br />

Kleine Anpassungen Beim<br />

Chat-Fenster müssen Sie nur<br />

Kleinigkeiten ändern.<br />

Schritt 4: Charakter, Ziel und Fokus<br />

Mithilfe von Shadowed Unit Frames verändern Sie die Einheitenfenster, sodass diese zu Ihrem restlichen <strong>Interface</strong><br />

passen. Das Menü des <strong>Add</strong>-ons ist auf den ersten Blick kompliziert, doch keine Angst – die Einrichtung geht schnell.<br />

Know-Wow<br />

Aktivieren Sie als Nächstes Shadowed Unit<br />

Frames (kurz „SUF“). Nachdem Sie Ihr <strong>Interface</strong><br />

neu geladen haben, sehen Sie ein Riesenchaos<br />

auf Ihrem Bildschirm. Dieses besteht<br />

aus den verschiedensten Fenstern (Charakter-,<br />

Ziel-, Gruppenanzeige etc.) samt Stärkungsund<br />

Schwächungszauber. Keine Angst, das<br />

bleibt nich lange so. Mitten auf Ihrem Bildschirm<br />

sehen Sie ein Kästchen, in dem Sie alle<br />

Fenster sperren können. Tun Sie das, damit<br />

die überflüssigen Anzeigen erst einmal verschwinden.<br />

Jetzt können Sie das Charakterund<br />

Zielfenster zwar nicht verschieben, aber<br />

das erledigen Sie ohnehin später.<br />

Der Anfang: Ein Profil erstellen<br />

Tippen Sie /suf in den Chat ein, um das Konfigurationsmenü<br />

des <strong>Add</strong>-ons zu öffnen. In<br />

den Allgemein-Einstellungen sehen Sie ganz<br />

oben mehrere Reiter, unter anderem „Profile“.<br />

Klicken Sie darauf und erstellen Sie ein<br />

/suf<br />

neues Profil. Benennen Sie es am besten nach<br />

Ihrem Charakter, mit dem Sie das <strong>Add</strong>-on benutzen.<br />

So können Sie später das Profil leicht<br />

zuordnen. Der Vorteil eines Profils: Sie können<br />

die Einstellungen ganz einfach auf einen<br />

anderen Charakter oder sogar auf einen anderen<br />

Account übertragen. Um Letzteres zu<br />

tun, gehen Sie folgendermaßen vor: Öffnen<br />

Sie den WTF-Ordner Ihres Accounts und die<br />

Unterordner „Account“ > „SavedVariables“.<br />

Kopieren Sie die zwei Dateien Shadowed-<br />

UnitFrames.lua und ShadowedUnitFrames.<br />

lua.bak und fügen Sie sie in den SavedVariables-Ordner<br />

des neuen Accounts ein. Anschließend<br />

öffnen Sie im Spiel das SUF-Menü<br />

und aktivieren das Profil, das Sie bereits für<br />

den ersten Account erstellt und eingerichtet<br />

hatten. Et voilà, schon ist Shadowed Unit<br />

Frames auch mit Account Nr. 2 fertig konfiguriert,<br />

ohne dass Sie die komplette Anpassung<br />

der Elemente wiederholen mussten.<br />

Welche Einheiten soll Shadowed<br />

Unit Frames anzeigen?<br />

Als Nächstes wählen Sie den Unterpunkt<br />

„Aktivierte Einheiten“ auf der linken Seite<br />

im SUF-Menü. Entfernen Sie alle Häkchen<br />

bis auf „Spieler“, „Ziel“, „Ziel des Ziels“ und<br />

„Fokus“. Das sind die einzigen vier Einheiten,<br />

die Sie sich über Shadowed Unit Frames<br />

anzeigen wollen. Achten Sie darauf, dass das<br />

Häkchen bei „Boss“ etwas weiter unten entfernt<br />

ist – dieses übersieht man leicht.<br />

Danach müssen Sie wählen, welche Blizzard-<br />

Anzeigen Sie ausblenden wollen. Auf der<br />

linken Seite des SUF-Menüs finden Sie den<br />

Unterpunkt „Blizzard ausblenden“. Setzen<br />

Sie hier alle Häkchen bis auf „Spieler alt.<br />

Ener gie“ – bei dieser Anzeige handelt es sich<br />

um die alternative Energie mancher Bosse<br />

(Lei Shen, Rat der Ältesten). Blenden Sie die<br />

Stärkungszauber aus, da Sie sich diese über<br />

Shadowed Unit Frames anzeigen lassen.<br />

Schritt für Schritt Erstellen Sie ein Profil und legen Sie fest, welche Elemente SUF anzeigen soll – die ersten Schritte auf dem Weg zu einem geordneten <strong>Interface</strong>.<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

41


Know-Wow<br />

Shadowed Unit Frames: Die Anzeigen personalisieren<br />

Nachdem Sie mit den allgemeinen Einstellungen<br />

fertig sind, geht’s ins Detail. Zuerst<br />

passen Sie Größe und Position der Fenster an.<br />

Beginnen Sie mit der Spieler-Anzeige.<br />

Das Spieler-Fenster anpassen<br />

Auf der linken Seite des SUF-Menüs sehen<br />

Sie den Menüpunkt „Einheiten konfigurieren“<br />

mit einem Pluszeichen daneben. Mit<br />

einem Linksklick darauf blenden Sie das<br />

dazugehörige Dropdown-Menü ein. Wählen<br />

Sie hier „Spieler“ und deaktivieren Sie als<br />

Erstes das Porträt gleich in den Allgemein-<br />

Einstellungen. Falls Sie sich fragen, wieso wir<br />

es ausblenden (es ist ja eigentlich ein stylishes<br />

Schmuckelement): Wir fanden, das Porträt<br />

ist viel zu eckig für das restliche Design<br />

und stört eher, als dass es hübsch macht. Sie<br />

haben auch die Möglichkeit, das Porträt als<br />

Leiste anzuzeigen. Wenn Sie diese Option aktivieren<br />

(Reiter „Widget-Größe“, Unterpunkt<br />

„Porträt“), erscheint das Bild Ihres Charakters<br />

als eine dritte Leiste. Diese befindet sich<br />

zwischen dem Lebenspunkte- und dem Energiebalken.<br />

Doch auch diese Variante fanden<br />

wir nicht passend zu unserem <strong>Interface</strong>. Probieren<br />

Sie jedoch alle Varianten aus, um diejenige<br />

zu finden, die Ihnen am meisten zusagt.<br />

Dann passen Sie die Größe des Fensters an.<br />

Im Bild unten rechts sehen Sie unsere Einstellungen.<br />

Falls Sie mit einer Auflösung<br />

von 1.920 x 1.080 spielen, können Sie diese<br />

übernehmen. Ansonsten müssen Sie etwas<br />

herum experimentieren. Das Ziel ist es, dass<br />

Sie sofort erkennen, wie der Stand ist, ohne<br />

dass die Leisten zu viel Platz wegnehmen.<br />

Ganz einfach Mit<br />

nur ein paar Klicks<br />

passen Sie die Einheitenfenster<br />

an.<br />

Die anderen Fenster anpassen<br />

Beim Zielfenster nehmen Sie einfach genau<br />

die gleichen Einstellungen wie beim Charakter.<br />

Das Ziel des Ziels und das Fokusziel bekommen<br />

Leisten, die genauso lang und halb<br />

so breit sind wie die des Charakters.<br />

Die Positionierung der Fenster<br />

Zum Schluss positionieren Sie die Fenster<br />

symmetrisch zueinander und relativ mittig.<br />

Schalten Sie dazu ScreenGrid ein. Wenn<br />

Sie mit der bereits genannten Standard-<br />

Auflösung spielen, können Sie unsere Einstellungen<br />

im SUF-Menü unter „Fenster“ in<br />

jedem Einheiten-Menü eintragen. Wir haben<br />

folgende Koordinaten benutzt (die erste Zahl<br />

ist die X-, die zweite die Y-Angabe):<br />

Spieler: -261; -152<br />

Ziel: 342; 0<br />

Ziel des Ziels: -360; -140<br />

Fokusziel: -360; -26<br />

Wenn Sie einen Begleiter haben, positionieren<br />

Sie dessen Anzeige links vom Charakter.<br />

Spieler und Ziel<br />

Ziel des Ziels und Fokus<br />

Der Feinschliff: Farben, Buffs und Debuffs<br />

In einem letzten Schritt verwandeln Sie die<br />

Anzeigen von Shadowed Unit Frames in<br />

echte Hingucker. Im Moment verfügen Sie<br />

über eine schlichte, funktionale Anzeige –<br />

doch das ist es nicht, was Sie haben wollen.<br />

Die Einheitenfenster aufpeppen<br />

Öffnen Sie wieder das Allgemein-Menü und<br />

bleiben Sie im gleichnamigen Reiter. Aktivieren<br />

Sie die erweiterten Einstellungen und<br />

legen Sie die gewünschte Textur fest. Wir<br />

benutzen für unser <strong>Interface</strong> „LiteStepLite“.<br />

Stellen Sie zudem den Leistenabstand zwischen<br />

Lebenspunkte- und Energiebalken auf<br />

„-1.3“. So verleihen Sie den Einheiten eine<br />

schöne, dreidimensionale Optik, ohne die<br />

zwei Balken zu weit auseinander zu bewegen.<br />

Danach scrollen Sie runter und stellen<br />

(immer noch im Allgemein-Menü) die Schrift<br />

auf „Nimrod MT“ und die Größe auf „11“.<br />

Stärkungs- und Schwächungseffekte<br />

Zu guter Letzt passen Sie die Buffs und<br />

Debuffs an, die direkt unter Ihrem Charakter-<br />

und dem Zielfenster angezeigt werden.<br />

Im „Spieler“-Menü, im Reiter „Auren“, aktivieren<br />

Sie zuerst die Stärkungszauber und<br />

lassen diese an den Schwächungseffekten<br />

ausrichten. Dadurch werden die positiven<br />

Effekte direkt unter den negativen eingeblendet.<br />

Entfernen Sie das Häkchen bei „Nur<br />

Deine Auren anzeigen“, damit alle Buffs hier<br />

zu sehen sind. Erhöhen Sie anschließend die<br />

maximale Anzahl auf acht pro Reihe und die<br />

Reihenanzahl auf zwei und passen Sie die<br />

Größe der Auren an, sodass diese bündig mit<br />

dem Charakterfenster abschließen. Bei einer<br />

Auflösung von 1.920 x 1.080 stellen Sie hier<br />

„15“ ein.<br />

Anschließend aktivieren Sie auch die Schwächungszauber<br />

und passen sie an: zwei Reihen<br />

à acht Icons mit einer Größe von 15. Auch<br />

diese Icons sollten bündig mit dem Charakterfenster<br />

abschließen.<br />

Danach öffnen Sie das Menü „Ziel“ und wiederholen<br />

hier, ebenfalls im Reiter „Auren“,<br />

alle Schritte, die Sie bei Ihrem eigenen Charakter<br />

vorgenommen haben. Fast ist die Einrichtung<br />

der Auren fertig. Für den allerletzten<br />

Schritt brauchen Sie ein weiteres <strong>Add</strong>-on.<br />

Der Feinschliff Verleihen<br />

Sie allen Elementen<br />

einen schicken Glanz und<br />

passen Sie die Schrift an.<br />

42<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


Glanz und Gloria: Besondere Optik dank Masque<br />

Masque ist ein <strong>Add</strong>-on, das Ihre Icons modifiziert.<br />

In erster Linie benutzt man es für<br />

Bartender, aber Sie können auch SUF-Buffs<br />

und Debuffs damit anpassen. Dazu müssen<br />

Sie zusätzlich Masque Skinner: ShadowedUF<br />

herunterladen. Außerdem brauchen Sie ein<br />

<strong>Add</strong>-on, das das eigentliche neue Design von<br />

Bartender- und SUF-Icons liefert. Auf www.<br />

curse.com finden Sie eine große Menge an<br />

verschiedensten Designs. Für unser funktionales<br />

<strong>Interface</strong> hatten wir Masque: Trinity gewählt,<br />

hier entscheiden wir uns für Masque:<br />

Renaitre, da dessen Optik besser zu unserem<br />

<strong>Interface</strong> passt.<br />

Aktivieren Sie mittels ACP die <strong>Add</strong>-ons<br />

Masque (inkl. Designs), Masque Skinner:<br />

ShadowedUF sowie ButtonFacade. Letzteres<br />

ist der alte Name von Masque. Das Programm<br />

wird mit Masque installiert, um das<br />

<strong>Add</strong>-on mit allen anderen kompatibel zu<br />

machen. Aktivieren Sie ButtonFacade für alle<br />

Fälle. Masque Skinner finden Sie im ACP-<br />

Menü nicht unter „Masque“, sondern unter<br />

„Shadowed Unit Frames“.<br />

Wählen Sie den Reiter „<strong>Add</strong><strong>Ons</strong>“ im <strong>Interface</strong>-Menü.<br />

Mit einem Linksklick auf<br />

„Masque“ auf der linken Seite blenden Sie einige<br />

Optionen ein. Setzen Sie das Häkchen bei<br />

„Preload Masque Options“ und führen Sie einen<br />

Rechtsklick auf „Masque“ aus. Dadurch<br />

blenden Sie die <strong>Add</strong>-ons ein, die Masque<br />

konfiguriert. Wählen Sie „Global“ (alle <strong>Add</strong>ons)<br />

und anschließend „Renaitre: Beveled<br />

Light“ als Design im Dropdown-Menü auf<br />

der rechten Seite. Stellen Sie die Transparenz<br />

auf 70 Prozent für einen schicken Glanz.<br />

Know-Wow<br />

alles in einem Wenn Sie bei Masque „Global“ auswählen, ändern Sie nicht nur die Optik der Aktionsleisten (s. o.), sondern auch der Buffs bei Shadowed Unit Frames.<br />

Schritt 5: Omen 3<br />

... für eine hübsche Bedrohungsanzeige<br />

Wenn Sie in einer Gruppe spielen,<br />

wollen Sie die Bedrohung<br />

im Auge behalten. So klauen<br />

Sie dem Tank nicht die Aggro<br />

– oder aber Sie behalten sie als<br />

Frontmann. Das Beste an Omen:<br />

Sie müssen das <strong>Add</strong>-on nur installieren<br />

und schon ist es fertig.<br />

Leider passt das Omen-Fenster<br />

mit seiner Pergament-Optik gar<br />

nicht zu Ihrem <strong>Interface</strong>.<br />

Omen anpassen<br />

Mit einem Linksklick auf das<br />

blau-gelbe Minimap-Icon blenden<br />

Sie das Omen-Fenster ein.<br />

Mit einem Rechtsklick darauf<br />

lassen Sie sich die Optionen<br />

anzeigen, können das Fenster<br />

freigeben und das Menü öffnen.<br />

Verschieben Sie das Fenster in<br />

die rechte untere Bildschirmecke<br />

und passen Sie es in der Größe<br />

an, sodass es so hoch wie das<br />

Chat-Fenster, aber halb so breit<br />

ist. Anschließend legen Sie im<br />

Allgemein-Menü für Hintergrund<br />

und Rahmen „Blizzard<br />

Dialog B...“ (die erste Option)<br />

bzw. „Blizzard Tooltip“ fest. Danach<br />

stellen Sie in den Optionen<br />

für die Balken die Schrift Nimrod<br />

MT, die Größe 10 und die<br />

Textur LiteStepLite ein.<br />

Schritt 6: Recount<br />

Auch die Schadensanzeige lässt sich anpassen.<br />

Um Ihr <strong>Interface</strong> ein bisschen<br />

funktional zu machen, brauchen<br />

Sie neben Omen noch Recount.<br />

Das <strong>Add</strong>-on zeigt Ihnen Kampfdetails<br />

an, etwa wie viel Schaden<br />

die Spieler gewirkt haben.<br />

Recount anpassen<br />

Mit seinen roten Balken und<br />

der 08/15-Schrift passt Recount<br />

nicht zum <strong>Interface</strong>. Verschieben<br />

Sie das <strong>Add</strong>-on in die rechte<br />

Ecke, direkt neben Omen, und<br />

passen Sie es in Größe und Breite<br />

dem anderen <strong>Add</strong>-on an (über<br />

das kleine Dreieck in der unteren<br />

Recount-Ecke). Mit einem Linksklick<br />

auf das Zahnrad in der oberen<br />

Leiste öffnen Sie das Menü.<br />

Im Reiter „Aussehen“ stellen Sie<br />

Schrift und Balkentextur ein, unter<br />

„Farben“ bestimmen Sie die<br />

Farbe der oberen Recount-Leiste.<br />

Setzen Sie hier auf Schwarz und<br />

vermindern Sie die Deckkraft<br />

auf 50 Prozent.<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

43


Know-Wow<br />

Schritt 7: Die Zauberleisten<br />

Mit dem unteren Bereich Ihres <strong>Interface</strong>s sind Sie jetzt erst einmal fertig. Als Nächstes sind die Zauberleisten an der<br />

Reihe. Diese müssen optisch an die Charakter- und Zielanzeige angepasst werden.<br />

Aktivieren Sie das <strong>Add</strong>-on Quartz und tippen<br />

Sie /quartz in den Chat ein. Dadurch öffnen<br />

Sie die <strong>Add</strong>-on-Optionen Ihres <strong>Interface</strong>-<br />

Menüs. Blenden Sie alle Quartz-Optionen mit<br />

einem Linksklick auf das Pluszeichen neben<br />

dem <strong>Add</strong>-on-Namen ein. Als Erstes erstellen<br />

Sie auch hier ein Profil. Danach kehren Sie zu<br />

den Allgemein-Einstellungen (Linksklick auf<br />

„Quartz 3“) und schalten die Sperre der Leisten<br />

aus. Dadurch werden Ihnen Testleisten für<br />

Charakter, Ziel, Fokus und Begleiter auf dem<br />

Bildschirm angezeigt und Sie können diese in<br />

Position rücken. Zumindest ungefähr, denn<br />

noch sind die Leisten viel zu groß. Das Ziel ist<br />

es, dass jede Zauberleiste direkt über der dazugehörigen<br />

Anzeige (Charakter, Ziel, Fokus)<br />

liegt und bündig mit dieser abschließt. Wenn<br />

Sie keinen Begleiter haben, deaktivieren Sie<br />

die entsprechende Leiste einfach im Begleiter-Menü.<br />

Alle anderen Leisten stellen Sie an<br />

die gewünschte Position ab. Jetzt müssen Sie<br />

Spieler und Ziel<br />

an den Maßen herumwerkeln. Falls Sie unsere<br />

Einstellungen bei Shadowed Unit Frames<br />

übernommen haben, können Sie auch die<br />

Anpassungen genau kopieren, die wir hier<br />

bei Quartz vornehmen. Diese entnehmen Sie<br />

den unten links stehenden Bildern. Die Leisten<br />

für Charakter und Ziel haben exakt die<br />

gleichen Maße, die Fokusleiste unterscheidet<br />

sich etwas.<br />

Die Fokusziel-Zauberleiste<br />

Das Fokus-Fenster ist nur halb so breit wie<br />

die Anzeigen des Charakters und dessen<br />

Ziels. Also muss auch die Zauberleiste deut-<br />

Zaubern mit Stil<br />

Um zum Rest Ihres<br />

<strong>Interface</strong>s zu passen,<br />

werden die Zauberleisten<br />

mit Quartz<br />

konfiguriert.<br />

lich schmaler sein. Allerdings liegt die minimale<br />

Breite für diese Leiste bei einem Wert<br />

von 10. Damit die Leiste schmaler wird, müssen<br />

Sie sie erst einmal etwas länger machen<br />

und dann die Skalierung verringern. Mittels<br />

Skalierung verändern Sie Länge und Breite<br />

der Leiste gleichzeitig im Verhältnis 1:1.<br />

Der Feinschliff<br />

Damit die Zauberleisten auch optisch zu den<br />

Anzeigen darunter passen, stellen Sie in den<br />

Menüs der einzelnen Leisten die bereits bekannte<br />

Schrift (Nimrod MT) und Textur (Lite-<br />

StepLite) ein.<br />

Fokusziel<br />

Schritt 8: Die Minimap einrichten<br />

Der Rest Ihres <strong>Interface</strong>s besteht nun aus glänzenden Balken und Icons in 3D-Optik. Was passt aktuell nicht dazu?<br />

Richtig, die Minimap. Diese passen Sie als Nächstes an.<br />

Die Minimap ist das einzige Element, das Ihnen<br />

ein Dorn im Auge sein dürfte. Das runde<br />

Design in Blizzard-Optik passt gar nicht zum<br />

Rest vom <strong>Interface</strong>, aber auch hier schafft ein<br />

<strong>Add</strong>-on Abhilfe. Aktivieren Sie als Nächstes<br />

Sexy Map und laden Sie Ihr <strong>Interface</strong> neu.<br />

Bereits jetzt haben Sie eine sehr ausgefallene<br />

Minimap, die hübsch anzusehen ist. Doch Sie<br />

sind noch nicht fertig, denn vom Design her<br />

passt das Element nicht zum Rest.<br />

Die Vorbereitung<br />

Tippen Sie /sexymap in den Chat, um das<br />

Konfigurationsmenü zu öffnen. Als Erstes<br />

entsperren Sie die Minimap. Ziehen Sie das<br />

Element in die linke Bildschirmecke und vergrößern<br />

Sie es (Skalierung 2), um besser zu<br />

sehen, was Sie da überhaupt machen. In den<br />

Untermenüs auf der linken Seite sehen Sie<br />

den Punkt „Rahmen“. Klicken Sie diesen an<br />

und wählen Sie die Option „Leeren und neu<br />

anfangen“.<br />

Die Form<br />

Im Reiter „Voreinstellung“<br />

wählen Sie als<br />

Nächstes die Grundform<br />

Ihrer neuen Map,<br />

„Faded Square by<br />

Renaitre“. Diese Variante<br />

passt farblich zwar<br />

noch nicht optimal zu<br />

den Icons der Aktionsleisten<br />

(ebenfalls Renaitre),<br />

aber immerhin haben<br />

die Elemente nun<br />

alle die gleiche Form.<br />

Um auch die Farben auf<br />

den Rest abzustimmen,<br />

klicken Sie im Rahmen-<br />

Gar nicht mal so kompliziert Die Sexy-Map-Konfiguration ist ganz einfach:<br />

Wählen Sie eine Grundform aus und passen Sie deren Farben an.<br />

44<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


Know-Wow<br />

Der Rest ist einfach Erstellen Sie ein Panel, wählen Sie die Hintergrundtextur<br />

und schieben Sie das neue Fenster an die richtige Position.<br />

Hier sehen Sie weitere Unterordner mit verschiedenen<br />

Namensfarben. In einem dieser<br />

Verzeichnisse befinden sich die Texturen, die<br />

Sie brauchen. Öffnen Sie den Ordner „Blue“.<br />

Die hier enthaltenen Grafiken möchten Sie in<br />

die kgPanels-Texturbibliothek importieren.<br />

Fangen Sie mit der Datei „ActionBar“ an.<br />

Sollte die Datei bei Ihnen „Action Bar“ heißen,<br />

entfernen Sie das Leerzeichen! Kopieren<br />

Sie dazu den Link des Ordners (in unserem<br />

Fall „D:\\World of Warcraft\<strong>Interface</strong>\Textures\Neutrino\Blue“).<br />

Loggen Sie sich in<br />

<strong>WoW</strong> ein, öffnen Sie das kgPanels-Konfigurationsmenü<br />

und fügen Sie den Link in die<br />

Zeile „Artwork Pfad“ der Texturbibliothek<br />

ein. Noch wird die Grafik nicht funktionieren,<br />

denn jetzt kommt der wichtige Teil. Entfernen<br />

Sie das „D:\\World of Warcraft\“. Fügen<br />

Sie vor jedem umgekehrten Schrägstrich<br />

einen weiteren ein und tippen Sie den Namen<br />

der gewünschten Grafik inklusive Dateityp<br />

am Ende der Zeile ein. Der Link sollte nun<br />

folgendermaßen aussehen:<br />

\\<strong>Interface</strong>\\Textures\\Neutrino\\Blue\\<br />

ActionBar.tga<br />

Das Wichtige, damit Ihre Links funktionieren:<br />

Geben Sie beim Pfad die Ordnernamen<br />

erst ab dem ersten <strong>WoW</strong>-Unterverzeichnis (in<br />

diesem Fall „<strong>Interface</strong>“) ein, achten Sie auf<br />

die doppelten Schrägstriche und geben Sie<br />

den Dateinamen immer mit an. Dann müssen<br />

Sie den Namen der importierten Textur angeben<br />

(im Feld „Artwork Name“ direkt über<br />

dem Pfad-Feld). Nennen Sie die gerade importierte<br />

Textur „neutrino_actionbar“.<br />

Importieren Sie danach die übrigen Grafiken,<br />

die Sie brauchen, nach dem gleichen Prinzip.<br />

Benennen Sie die Texturen im Spiel wie folgt:<br />

1) „neutrino_actionbar“ für die Textur „ActionBar“<br />

2) „neutrino_chat“ für die Textur „ChatBar“<br />

3) „ice_links_unten“ für die Textur „iceLunten“<br />

(im Ordner „icemageArtPack“ von ViviensArtPack;<br />

achten Sie auch hier auf noch<br />

vorhandene Leerzeichen!)<br />

4) „ice_rechts_unten“ für die Textur „iceRunten“<br />

im Ordner „icemageArtPack“<br />

Jetzt befinden sich in Ihrer kg-Texturbibliothek<br />

diese vier Grafiken. Das sind auch alle<br />

Artworks, die Sie für unser <strong>Interface</strong> brauchen.<br />

Legen wir also los.<br />

Wichtig: Erstellen Sie ein Profil und<br />

ein Layout!<br />

Wechseln Sie von der Texturbibliothek zum<br />

Menüpunkt „Profile“ und erstellen Sie ein<br />

neues Profil. Klicken Sie danach auf den<br />

Menüpunkt „Allgemeine Einstellungen“<br />

und wählen Sie den Unterpunkt „Layouts“<br />

(siehe Bild auf der vorhergehenden Seite).<br />

Benennen Sie das neue Layout, am besten<br />

nach Ihrem Charakter, und aktivieren Sie es.<br />

Es ist äußerst wichtig, dass Sie das Layout<br />

aktivieren, denn sonst wird es nicht funktionieren.<br />

Das erste Panel für den Chat<br />

erstellen<br />

Nach der Aktivierung des Layouts klicken<br />

Sie den Menüpunkt „Aktive Panels“ an und<br />

wählen die Option „Neues Panel“. Geben<br />

Sie den Namen für das neue Element an.<br />

Beginnen Sie mit dem Chat und benennen<br />

Sie das Panel genauso. Schieben Sie das<br />

Menüfenster zur Seite und schauen Sie auf<br />

die Bildschirmmitte. Dort sehen Sie jetzt ein<br />

kleines, graues Fenster. Das ist Ihr neuer kg-<br />

Rahmen. Wenn Sie mit der Maus darüberfahren,<br />

färbt sich das Fenster blau. Das heißt,<br />

dass das Panel nicht gesperrt ist. Ziehen Sie<br />

es in die linke untere Bildschirm ecke. Wählen<br />

Sie nun im Menü den Unterpunkt „Texturenoptionen“<br />

und im Dropdown-Menü<br />

„Hintergrundtextur“ die von Ihnen bereits<br />

importierte Grafik „neutrino_chat“. Jetzt erscheint<br />

diese mitten im kg-Panel. Ziehen Sie<br />

so lange am Rahmen, bis die schwarz-blaue<br />

Grafik den kompletten Chat hinterlegt (siehe<br />

Bild unten rechts). Stellen Sie im Menü<br />

die Texturfarbe auf maximale Helligkeit<br />

und Deckkraft und verringern Sie die Panel-Sichtbarkeit<br />

auf 70 Prozent. Scrollen Sie<br />

herunter und blenden Sie den Rahmen aus.<br />

Fertig ist Ihr erstes kgPanel! Sperren Sie nun<br />

das Fenster und machen Sie mit dem nächsten<br />

Element weiter.<br />

Das schönste Ergebnis Um das Panel durchsichtig und dennoch auffällig<br />

zu machen, wählen Sie den hellsten Ton und die höchste Deckkraft für die<br />

Hintergrundtextur, schrauben Sie danach aber die Sichtbarkeit des Panels etwas<br />

herunter. Für unser <strong>Interface</strong> ist der Wert von 70 Prozent optimal.<br />

46<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


Know-Wow<br />

Für Profis Wer einen ganz anderen Rahmen haben will, sucht eine Textur im<br />

Menü aus. Rechts: Verschieben Sie die Questverfolgung mit Move Anything.<br />

Menü die Unterpunkte „RenaitreFadeBorder“, „RenaitreFadeGloss“<br />

und „RenaitreFadeNormal“ nacheinander an und wählen Sie die Option<br />

„Textur-Farbton“ aus. Hier stellen Sie bei allen drei die Deckkraft<br />

auf 100 Prozent und die Farbe auf Weiß bis Grau.<br />

Die Details<br />

Bei den Unterpunkten „Uhr“ und „Koordinaten“ können Sie die<br />

gleichnamigen Elemente farblich auf die neue Minimap abstimmen.<br />

Wählen Sie für beides die Farbe Weiß und erhöhen Sie die Deckkraft<br />

auf 100 Prozent. Im Untermenü „Knöpfe“ setzen Sie alle Häkchen<br />

bei der Option „Zeige bei Überfahren mit der Maus“. Nur die Post-<br />

Anzeige im Reiter „Dynamische Knöpfe“ sollte immer sichtbar sein.<br />

Was tun mit der leeren Ecke?<br />

Da Sie die Map in die linke Bildschirmecke verschoben haben, ist die<br />

rechte Ecke ziemlich leer. Aktivieren Sie das <strong>Add</strong>-on Move Anything,<br />

dessen Konfigurationsmenü Sie anschließend im Spielmenü finden<br />

(„Esc“). Öffnen Sie den Bereich „Achievements & Quests“, setzen Sie<br />

das „Mover“-Häkchen bei „Quest Log Tracker“ und verschieben Sie<br />

die Questverfolgung anschließend in die leer gewordene Ecke.<br />

Schritt 9: Die Meisterprüfung – kgPanels<br />

Im Grunde haben Sie schon jetzt ein sehr schickes <strong>Interface</strong>. Doch das gewisse Etwas fehlt noch. Um der Benutzeroberfläche<br />

den letzten Schliff zu verpassen, aktivieren Sie als Letztes das <strong>Add</strong>-on kgPanels.<br />

Im Internet sieht man oft Screen shots von<br />

ausgefallenen <strong>Interface</strong>s mit ungewöhnlichen<br />

Rahmen und schönen Grafiken, die nicht im<br />

Spiel verfügbar sind. Um sich ein solches<br />

<strong>Interface</strong> selbst zu bauen, brauchen Sie das<br />

<strong>Add</strong>-on kgPanels. Die <strong>WoW</strong>-Foren sind voller<br />

Fragen zum angeblich äußerst komplizierten<br />

<strong>Add</strong>-on. Wir haben uns gründlich mit<br />

kgPanels auseinandergesetzt und erklären<br />

Ihnen genau, wie Sie das Programm nutzen.<br />

Der Sinn von kgPanels<br />

Mithilfe von kgPanels erstellen Sie Fenster,<br />

mit denen Sie Ihre <strong>Interface</strong>-Elemente (Chat,<br />

Aktionsleiste, Minimap etc.) umranden.<br />

Wenn Sie nur diese Grundfunktion des <strong>Add</strong>ons<br />

nutzen, hinterlegen Sie jeden beliebigen<br />

Bildschirmbereich mit einem (standardmäßig<br />

grauen) Rahmen. Um mehr aus kgPanels<br />

rauszuholen, müssen Sie Grafiken importieren.<br />

Die benötigten Texturen herunterzuladen<br />

gehört zu den Vorbereitungen für den<br />

<strong>Interface</strong>-Aufbau. Daher haben wir Ihnen bereits<br />

am Anfang des Artikels erklärt, wie das<br />

funktioniert. Jetzt beschäftigen wir uns mit<br />

dem Teil, den Sie im Spiel erledigen.<br />

FALSCH!<br />

Grafiken importieren<br />

Tippen Sie /kgpanels config in den Chat ein,<br />

um das Menü zu öffnen. Bevor Sie mit der<br />

direkten Konfiguration beginnen, machen Sie<br />

die von Ihnen zuvor installierten Grafiken im<br />

Spiel verfügbar – Sie importieren sie. Dazu<br />

klicken Sie den Menüpunkt „Texturbibliothek“<br />

an. Geben Sie im oberen leeren Feld<br />

den zukünftigen Namen der zu erstellenden<br />

Textur ein und wählen Sie, ob das ein Hintergrund<br />

(Background) oder ein Rahmen (Border)<br />

sein soll. Für unser <strong>Interface</strong> brauchen<br />

Sie nur Hintergründe. Als Nächstes geben<br />

Sie den Pfad ein. Der Pfad ist der genaue Ort,<br />

an dem sich die gesuchte Grafik befindet –<br />

inklusive Dateinamen. Damit die Grafik im<br />

Spiel erkannt wird, müssen Sie strenge Regeln<br />

bei der Eingabe befolgen.<br />

Ein Beispiel: Wie zu Beginn des Artikels erwähnt,<br />

benutzen wir für unser <strong>Interface</strong> die<br />

Textur-Sammlungen „Neutrino“ und „Viviens<br />

Art Pack“. Diese haben Sie bereits im<br />

Textures-Ordner unter „<strong>Interface</strong>“ deponiert.<br />

Öffnen Sie als Erstes den Ordner „Neutrino“.<br />

RICHTIG<br />

Trick 17 Wenn Sie den kompletten Pfad zum Texturenordner kopieren, wird Ihre<br />

Grafik nicht importiert. Die richtige Schreibweise sehen Sie im Bild rechts.<br />

Wichtige erste schritte Damit Ihr neues Design funktioniert, müssen Sie gleich zu Beginn ein Profil und ein Layout erstellen und Letzteres unbedingt aktivieren.<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

45


Kinderleicht: Die übrigen Panels erstellen<br />

Wie neu Statt eine neue Textur zu wählen, können Sie Einstellungen kopieren.<br />

Know-Wow<br />

Nachdem Sie nun den ersten Rahmen mithilfe<br />

von kgPanels erstellt haben, ist der<br />

Rest nicht schwer. Suchen Sie aus, welche<br />

weiteren Elemente Sie neben dem Chat mit<br />

Texturen hinterlegen wollen. In unserem Fall<br />

sind das die Aktionsleisten, die Recount- und<br />

Omen-Fenster, die Minimap und das Mikromenü.<br />

Man könnte auch die Questverfolgung<br />

mit der gleichen Textur hinterlegen,<br />

doch das wäre ein ziemlich großer schwarzer<br />

Rahmen. Um das <strong>Interface</strong> nicht unnötig zuzukleistern,<br />

haben wir daher auf die Umrandung<br />

dieses Elementes verzichtet.<br />

Die Aktionsleisten hinterlegen<br />

Gehen Sie der Einfachheit halber der Reihe<br />

nach durch. Nach dem Chat kommen die Aktionsleisten<br />

dran. Sie gehen hier genauso vor<br />

wie schon beim Chat. Klicken Sie auf „Aktive<br />

Panels“ und erstellen Sie ein neues Panel,<br />

„Aktionsleisten_unten“. Wählen Sie wieder<br />

die Texturoptionen aus. Diesmal suchen Sie<br />

nach der Grafik „neutrino_actionbar“ und<br />

aktivieren sie. Auch hier dürfte<br />

der neue Rahmen überhaupt<br />

nicht zu den Aktionsleisten passen,<br />

was die Maße angeht. Ziehen<br />

Sie das Panel zurecht, sodass<br />

die drei Leisten genau mit der<br />

Textur hinterlegt sind und Sie<br />

noch den blauen Schimmer des<br />

Rahmens sehen können. Stellen<br />

Sie die Farbe und Deckkraft<br />

der Textur auf Maximum und<br />

schrauben Sie die Panel-Sichtbarkeit<br />

auf 70 Prozent. Schalten<br />

Sie den äußeren Rahmen des<br />

Panels aus und sperren Sie das<br />

Element.<br />

Omen und Recount hinterlegen<br />

Erstellen Sie ein neues Panel und<br />

nennen Sie es etwa „Recount_<br />

Omen“. Bevor Sie jetzt denken,<br />

wir erzählen Ihnen genau das<br />

Gleiche wie bei den ersten zwei<br />

Panels – nein, das tun wir nicht.<br />

Bei diesem Panel können Sie die<br />

Einrichtung etwas vereinfachen.<br />

Bleiben Sie bei den allgemeinen Einstellungen<br />

für das neue Panel und klicken Sie auf „Kopieren“<br />

(Dropdown-Menü direkt unterhalb<br />

von „Panel sperren“). Hier können Sie aussuchen,<br />

ob Sie nur bestimmte Parameter von<br />

einem anderen Panel kopieren wollen oder<br />

gleich alle. Wählen Sie Letzteres. Im daneben<br />

liegenden Dropdown-Menü klicken Sie auf<br />

„Chat“. Wenn Sie jetzt „Einfügen“ anklicken,<br />

nimmt das neue Panel „Recount_Omen“ automatisch<br />

Größe, Maße,<br />

Position, Textur und<br />

Transparenz des Chat-<br />

Panels an. Jetzt müssen<br />

Sie das neue Element<br />

einfach nur in die rechte<br />

Ecke des Bildschirms<br />

ziehen und hinter Chat<br />

und Recount platzieren.<br />

Noch ein paar Justierungen,<br />

sodass die Größe genau passt – fertig ist das<br />

neue Panel. Sperren Sie es und gehen Sie zum<br />

nächsten Element über.<br />

Die Aktionsleiste links<br />

Die Aktionsleisten im unteren Bildschirmbereich<br />

sind hinterlegt, jetzt fehlen die Leisten<br />

an den Seiten. Auch hier müssen Sie<br />

nicht alle Einstellungen neu vornehmen. Im<br />

Neutrino-Texturenpaket gibt es leider keine<br />

Grafiken, die vertikal verlaufen, aber das umgehen<br />

Sie mit einem kleinen Trick. Erstellen<br />

Sie ein neues Panel und nennen Sie es „Aktionsleiste_links“.<br />

Kopieren Sie alle Einstellungen<br />

vom Panel „Aktionsleisten_unten“.<br />

Jetzt haben Sie aber immer noch ein horizontales<br />

und kein vertikal verlaufendes Panel.<br />

Praktischerweise bietet Ihnen kgPanels die<br />

Funktion „Rotieren“. Diese finden Sie in den<br />

Texturoptionen, direkt unterhalb der Hintergrundtextur<br />

(siehe Bild unten links). Wählen<br />

Sie hier entweder 90 oder 270 Grad – da Sie<br />

es mit einer symmetrischen Textur zu tun haben,<br />

funktioniert beides. Jetzt haben Sie einen<br />

unförmigen Block vor sich, der nur wenig<br />

mit dem schicken Aktionsleisten-Panel zu<br />

tun hat. Keine Angst, das ist schnell behoben.<br />

So wie Sie die Panels bis jetzt durch Ziehen<br />

des Rahmens vergrößert haben, so können<br />

Sie dieses Panel auch schlanker machen. Das<br />

Aktionsleisten an den Seiten<br />

Anderes Design gefällig?<br />

Schauen Sie sich die in Ihren Texturpaketen<br />

enthaltenen Grafiken an und probieren Sie<br />

etwas damit herum, wenn Sie Ihr ganz persönliches<br />

Design erstellen wollen.<br />

Ziel: Eine vertikale Leiste, die an jeder Seite<br />

ein paar Milimeter breiter ist als die Aktionsleiste<br />

(siehe Bild links). Wenn Sie mit dem Ergebnis<br />

zufrieden sind, sperren Sie das Panel.<br />

Die Aktionsleiste rechts<br />

Erstellen Sie wieder ein neues Panel und nennen<br />

Sie es diesmal „Aktionsleiste_rechts“.<br />

Theoretisch müssten Sie durch Kopieren der<br />

Einstellungen der linken Leiste ein exakt<br />

gleiches Panel erstellen<br />

können. Bei uns hat das<br />

leider nicht geklappt.<br />

Wir konnten die Einstellungen<br />

eines Panels, das<br />

selbst durch eine Kopie<br />

entstanden ist, nicht benutzen.<br />

Sie müssen also<br />

die Einstellungen von<br />

den Aktionsleisten im unteren<br />

Bildschirmbereich übernehmen und<br />

das neue Panel auch rotieren und manuell<br />

anpassen. Probieren Sie allerdings ruhig erst<br />

mal aus, ob bei Ihnen die Kopie der bereits<br />

duplizierten Einstellungen funktioniert.<br />

Die Minimap<br />

Auch hier fangen Sie mit der Erstellung eines<br />

neuen Panels, „Minimap“, an. Theoretisch<br />

bietet Ihnen Neutrino eine bereits vorgefertigte<br />

Textur für die Minimap an, die auch ein<br />

„N“ für Norden enthält. Wir fanden, dass<br />

diese Anzeige nicht besonders gut zu unserer<br />

bereits mit Sexy Map erstellten Karte passt,<br />

und haben die Minimap-Textur daher nicht<br />

importiert. Kopieren Sie stattdessen für das<br />

neue Panel alle Einstellungen vom Chat und<br />

ändern Sie die Größe des neuen Elements, sodass<br />

es zur Minimap passt.<br />

Das Mikromenü<br />

Auch hier erfinden Sie das Rad nicht neu.<br />

Erstellen Sie das Panel „Mikromenü“ und<br />

kopieren Sie alle Einstellungen von den Aktionsleisten<br />

im unteren Bereich. Passen Sie das<br />

Panel an und sperren Sie es. Jetzt sind Sie fertig<br />

mit der Umrandung. Als Nächstes zeigen<br />

wir Ihnen, wie Sie den unteren und oberen<br />

Bildschirmbereich mit rahmenlosen Hintergrundtexturen<br />

schmücken.<br />

Einstellungen für Recount und Omen<br />

Einstellungen für das Mikromenü<br />

Anpassungsfähige Rahmen Nachdem Sie die Einstellungen eines Rahmens<br />

kopiert haben, können Sie die Textur des neuen Panels rotieren.<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

47


Know-Wow<br />

Ganze Bildschirmbereiche mit Texturen hinterlegen<br />

Die meisten Ihrer Bildschirmanzeigen sind<br />

jetzt mit hübschen Texturen hinterlegt und an<br />

sich ist das <strong>Interface</strong> schon komplett eingerichtet.<br />

Wenn Sie mit dem Ergebnis zufrieden<br />

sind, können Sie es auch so stehen lassen. Wir<br />

fanden jedoch, der Benutzeroberfläche fehlt<br />

noch der letzte Schliff. In einem letzten Schritt<br />

zeigen wir Ihnen, wie Sie ganze Bildschirmbereiche,<br />

etwa die untere Hälfte des <strong>Interface</strong>s,<br />

mit rahmenlosen Texturen hinterlegen.<br />

Welche Texturen eignen sich gut?<br />

Ein Element mit einem Rahmen zu hinterlegen<br />

ist relativ einfach, da Sie nicht auf die genaue<br />

Art der Grafik achten müssen. Wenn Sie<br />

dagegen einen ganzen Bereich mit einem Artwork<br />

schmücken wollen, dann ist das Ganze<br />

etwas komplizierter. Wir wollten etwa die<br />

linke obere Ecke des Bildschirms – also den<br />

Bereich hinter der Minimap – mit der Textur<br />

„27Texfon04“ aus dem „icemageArtPack“<br />

hinterlegen. Wir haben die Grafik importiert,<br />

horizontal gespiegelt, damit sie in die Ecke<br />

passt … und dann festgestellt, dass die Textur<br />

an sich einen Hintergrund hat. Dadurch war<br />

ein deutlicher Unterschied zwischen dem<br />

Bereich hinter der Minimap und dem Rest<br />

der oberen Bildschirmhälfte zu sehen. Solche<br />

Unterschiede fallen deutlich auf und sind<br />

unschön anzusehen. Sie müssen die Texturen<br />

also ganz genau anschauen, die Sie aussuchen,<br />

damit das <strong>Interface</strong> nicht zusammengeflickt<br />

wirkt. Wählen Sie entweder Grafiken,<br />

die an den Rändern durchsichtig sind, oder<br />

solche, die unauffällig sind. Wieso unauffällig?<br />

Weil Sie diese Art Grafik auch großflächig<br />

über einen Bildschirmbereich ausbreiten können,<br />

ohne dass die Textur sich zu sehr in den<br />

Vordergrund drängt.<br />

Trick 17: Texturen spiegeln und<br />

kombinieren<br />

Wenn Sie eine passende Textur gefunden haben,<br />

diese an einer Seite aber nicht durchsichtig<br />

ist, benutzen Sie einen einfachen Trick und<br />

spiegeln die Textur. Das haben wir auch für<br />

unser <strong>Interface</strong> gemacht. Wichtig ist, dass die<br />

Texturen nach oben hin keinen Rand haben,<br />

Zurechtzupfen Wenn Sie das kleine Dreieck in der unteren rechten Panel-Ecke gedrückt halten und die<br />

Maus bewegen, ändern Sie die Panel-Größe. Erhöhen Sie dabei die Panel-Sichtbarkeit auf 100 Prozent.<br />

da Sie diesen sonst immer in der Bildschirmmitte<br />

sehen werden.<br />

Fangen Sie mit dem unteren linken Bildschirmbereich<br />

an. Zu den bisherigen Panels,<br />

die alle in Schwarz-Blau gehalten sind, passen<br />

die Grafiken aus dem „icemageArtPack“<br />

in Viviens Art Pack hervorragend. Genauer<br />

gesagt brauchen Sie nur zwei dieser Texturen,<br />

„iceLunten“ und „iceRunten“. Diese haben<br />

Sie auch schon zu Beginn importiert und in<br />

die Textbibliothek eingebaut. Wenn Sie unsere<br />

Anweisungen befolgt haben, heißen die<br />

Grafiken im kg-Menü „ice_links_unten“ und<br />

„ice_rechts_unten“.<br />

Das Panel unten links<br />

Mit diesem Panel fängt die Arbeit an der<br />

Hintergrundebene Ihres <strong>Interface</strong>s. Erstellen<br />

Sie das Panel „unten_links“ und füllen Sie es<br />

mit der Testur „ice_links_unten“. Stellen Sie<br />

die Farbe der Textur in den Texturoptionen<br />

auf maximale Helligkeit und erhöhen Sie<br />

die Deckkraft auf 100 Prozent, damit Sie genau<br />

sehen, was Sie machen. Ziehen Sie den<br />

Rahmen zurecht, sodass die Textur die untere<br />

linke Bildschirmhälfte bedeckt (siehe Bild<br />

oben). Im Idealfall sehen Sie die Elemente der<br />

Grafik, die über die Ränder des Chat- und<br />

Aktionsleistenpanels herausschaut.<br />

die abkürzung nehmen Kopieren Sie beim zweiten Panel alle Einstellungen vom ersten und ersetzen Sie<br />

danach die Grafik. Der Vorteil bei dieser Vorgehensweise: Panel Nr. 2 hat automatisch die richtigen Maße.<br />

Das Panel unten rechts<br />

Erstellen Sie das Panel „unten_rechts“ und<br />

kopieren Sie alle Einstellungen des ersten<br />

Panels. Verschieben Sie das neue Element,<br />

sodass es die rechte Bildschirmhälfte bedeckt,<br />

und ändern Sie dann die Hintergrund-<br />

Textur auf „ice_rechts_unten“. Warum Sie<br />

die Einstellungen des ersten Panels kopieren<br />

sollten? Damit hat das zweite Panel automatisch<br />

die gleichen Maße, was Ihnen etwas<br />

Arbeit erspart. Sie müssen nämlich sonst die<br />

zwei Texturen manuell so anpassen, dass sie<br />

die gleiche Höhe haben.<br />

48<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


Know-Wow<br />

Zwischenstand Was früher ein langweiliger Bildschirmbereich war, hat jetzt ein schickes Design in kühler, futuristischer Optik. So macht Spielen gleich viel mehr Spaß!<br />

Die Grafiken der meisten Pakete sind aufeinander<br />

abgestimmt. Das heißt, dass die Textur<br />

der linken Hälfte genau zur Textur rechts<br />

passt. Sie müssen nur dafür sorgen, dass die<br />

beiden Hälften wie gesagt die gleichen Maße<br />

haben und sich nicht überlappen. Das sorgt<br />

für hässliche, deutlich sichtbare Ränder. Die<br />

Grafiken dürfen aber auch nicht zu weit auseinander<br />

liegen, denn sonst erscheint eine<br />

ebenso wenig schöne Kluft zwischen den<br />

zwei Hintergrund-Panels. Üben Sie ein bisschen,<br />

bis beide Hälften genau zueinander<br />

passen (siehe Bild auf der linken Seite). Das<br />

Ergebnis sollte so aussehen wie auf unserem<br />

Bild oben auf dieser Seite. Sperren Sie danach<br />

beide Panels unbedingt, um später nicht von<br />

vorn beginnen zu müssen.<br />

Den oberen Bildschirmbereich<br />

anpassen<br />

Unten ist nun ziemlich viel los, oben auf Ihrem<br />

Bildschirm dagegen sieht es relativ leer<br />

aus. Das ändern Sie als Nächstes.<br />

Erstellen Sie ein Panel und nennen Sie es<br />

„oben_links“. Kopieren Sie jetzt alle Einstellungen<br />

vom Panel „unten_links“ und schieben<br />

Sie das neue Element in die linke obere<br />

Bildschirmecke. Spiegeln Sie die Grafik vertikal,<br />

damit sie die passende Ausrichtung hat.<br />

Setzen Sie dazu das Häkchen bei „Vertikal<br />

spiegeln“ in den Texturoptionen. Jetzt ist Ihr<br />

ganzes <strong>Interface</strong> quasi von blauen Kristallen<br />

bedeckt, was zu viel des Guten ist. Passen Sie<br />

die Breite des oberen Panels an, sodass es nur<br />

einen kleinen Teil der oberen Bildschirmhälfte<br />

bedeckt. Genau wie unten sollten hier die<br />

Elemente der Grafik über die Ränder der Minimap<br />

und des Mikromenüs herausschauen.<br />

Als Nächstes erstellen Sie ein weiteres Panel,<br />

„oben_rechts“. Leider haben Sie sowohl für<br />

das Panel unten rechts als auch für das oben<br />

links jeweils die Einstellungen vom ersten<br />

Panel kopiert. Das heißt, Sie können auch<br />

hier nur das erste Panel als Basis benutzen.<br />

Kopieren Sie alle Einstellungen von „unten_<br />

links“, stellen Sie als Grafik „ice_rechts_unten“<br />

ein und spiegeln Sie sie vertikal. Jetzt<br />

müssen Sie die Breite des Panels manuell anpassen,<br />

sodass es eine genaue Spiegelung des<br />

Panels „oben_links“ ist. Damit sind Sie fertig<br />

mit dem Werkeln an den Panels und haben<br />

alle Elemente unseres stylischen <strong>Interface</strong>s<br />

genau nachgebaut.<br />

Ich will lieber andere Farben, wie<br />

kriege ich das hin?<br />

Wenn Blau nicht Ihre Farbe ist, können Sie<br />

über den Regler der Hintergrundfarbe in den<br />

allgemeinen Panel-Optionen den Farbton ändern.<br />

Das gilt sowohl für die Panels für den<br />

Chat, Aktionsleisten etc. als auch für die Hintergrundtexturen.<br />

Ich will ein ganz anderes Layout<br />

Sie konnten unser <strong>Interface</strong> jetzt Schritt für<br />

Schritt nachbauen. Das heißt auch, jetzt sind<br />

Sie in der Lage, Ihr ganz eigenes Design einzurichten.<br />

Wichtig ist nur, dass Sie jedes Mal<br />

gleich vorgehen: Layout erstellen und aktivieren,<br />

Grafiken importieren, Panels erstellen<br />

und mit Grafiken füllen ... Dann müssen Sie<br />

nur noch die Form und Größe der Texturen<br />

anpassen und die Panels sperren.<br />

Auf diese Weise können Sie etwa ein <strong>Interface</strong><br />

für Ihre Klasse bauen. So haben wir für<br />

unseren Priester die Neutrino-Texturen in<br />

Purple genommen und mit Hintergründen<br />

aus dem Priest-Paket in Viviens Art Pack<br />

kombiniert. Dieses Artwork-Paket bietet für<br />

jede Klasse die passenden Farben und Texturen,<br />

daher haben wir es auch für unser <strong>Interface</strong><br />

ausgewählt.<br />

Um nicht alle Panels komplett neu zu erstellen,<br />

haben wir für das zweite <strong>Interface</strong><br />

das erste, in blau gehaltene Layout kopiert.<br />

Das erledigen Sie im Menüpunkt „Layouts“.<br />

Wenn Sie ein bestehendes Layout anklicken,<br />

können Sie es exportieren und dann als neues<br />

Layout wieder importieren.<br />

Alternativ-Layouts Wem Blau nicht zusagt, der kann mit wenigen Klicks ein ganz neues Layout erstellen.<br />

Der letzte Feinschliff: Ebenen bestimmen<br />

Eigentlich sind Sie fertig. Doch eine Kleinigkeit<br />

wäre da noch. Sehen Sie sich das Bild<br />

ganz oben auf dieser Seite an – was fällt Ihnen<br />

auf? Genau, die Hintergrundtexturen<br />

sind ganz schön deutlich zu sehen. In Ihrem<br />

<strong>Interface</strong> dürfte das genauso aussehen. Das<br />

liegt daran, dass Sie zuerst die Panels für<br />

Chat, Aktionsleisten etc. erstellt haben und<br />

erst dann die eigentlichen Hintergründe. Die<br />

ice-Texturen liegen momentan also im Vordergrund.<br />

Es führt kein Weg daran vorbei, Sie<br />

müssen noch einmal von vorn anfangen und<br />

diesmal die Panels in umgekehrter Reihenfolge<br />

erstellen ... Kleiner Scherz. Natürlich geht<br />

es auch einfacher.<br />

Den Level festlegen<br />

Bei kgPanels besteht alles aus mehreren Ebenen.<br />

Klicken Sie ein beliebiges Panel an und<br />

scrollen Sie in den allgemeinen Optionen<br />

ganz runter. Hier finden Sie den Punkt „Level“<br />

und einen Regler. Stellen Sie den Level<br />

bei allen Panels bis auf die Hintergründe auf<br />

„1“, sodass die Grafiken in der richtigen, gewünschten<br />

Reihenfolge angezeigt werden.<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

49


Know-Wow<br />

<strong>Interface</strong>-<br />

Know-<strong>WoW</strong><br />

In der MMORE-Ausgabe<br />

06/2013 finden<br />

Sie alles über DBM<br />

und BigWigs.<br />

Die Qual der Wahl ... Welches<br />

ist das beste Komplett-<strong>Interface</strong><br />

für Ihren Charakter?<br />

Der MMore-Test:<br />

Komplett-<strong>Interface</strong>s<br />

Alles in einem: Auf Curse<br />

und <strong>WoW</strong><strong>Interface</strong> findet<br />

man oft <strong>Add</strong>-on-Pakete,<br />

die gleich das komplette<br />

<strong>Interface</strong> verändern. Wie<br />

gut sind die vermeintlichen<br />

Rundum-sorglos-Pakete<br />

wirklich?<br />

Stand: Patch 5.4 I Autor: Kristina Pauncheva<br />

Worum geht’s<br />

hier überhaupt?<br />

• Komplett-<strong>Interface</strong>s: Fünf <strong>Add</strong>-on-Pakete im<br />

Test. Wo bekommt man die Modifizierungen her<br />

und welche Stärken oder Schwächen zeichnen<br />

die einzelnen Programme aus? Worauf müssen<br />

Sie bei jedem <strong>Add</strong>-on-Paket achten?<br />

• Praxis-Tipps: So installieren Sie die fünf beliebtesten<br />

Komplett-<strong>Interface</strong>s problemlos und<br />

passen sie Ihren Bedürfnissen an.<br />

• Welche <strong>Add</strong>-ons brauche ich noch? Nicht immer<br />

ist es mit einem Komplettpaket getan. Vor allem<br />

ambitionierte Schlachtzugsspieler brauchen<br />

trotz Komplett-<strong>Interface</strong> einige Extra-<strong>Add</strong>-ons.<br />

Wir verraten Ihnen, was Sie installieren müssen.<br />

uf Curse (www.curse.com), <strong>WoW</strong><strong>Interface</strong><br />

(www.wowinterface.com)<br />

und weiteren Seiten findet man diverse<br />

<strong>Add</strong>-on-Pakete, sogenannte<br />

„Suites“. Es handelt sich um Komplett-<strong>Interface</strong>s,<br />

die eine gute Mischung aus verschiedenen<br />

<strong>Add</strong>-ons bieten und<br />

Ihnen den Download<br />

und die Konfiguration<br />

mehrerer einzelner Programme<br />

ersparen sollen.<br />

Was wir uns schon oft<br />

gefragt haben, ist: Wie ist<br />

das möglich? Alles, was<br />

ein <strong>WoW</strong>-Spieler benötigt,<br />

in einem einzelnen <strong>Add</strong>-on-Paket? Das dürfte<br />

etwas schwierig werden ... Und dann soll<br />

das Paket nicht nur auf eine bestimmte Spielweise<br />

oder auf eine einzelne Klasse zugeschnitten<br />

sein, sondern möglichst viele Spieler<br />

zufriedenstellen? Hiermit wird die Sache<br />

doch praktisch unmöglich! Dachten wir uns<br />

und nahmen uns fünf Komplettpakete vor,<br />

die das Standard-<strong>WoW</strong>-<strong>Interface</strong> ersetzen.<br />

Noch mehr <strong>Interface</strong>s<br />

Die Kandidaten<br />

Wir haben uns auf Curse und <strong>WoW</strong><strong>Interface</strong><br />

umgesehen und die beliebtesten, also am<br />

häufigsten heruntergeladenen und am besten<br />

bewerteten, Komplettpakete ausgesucht.<br />

Folgende Kandidaten kämpfen um den Preis<br />

„Bestes <strong>Add</strong>-on-Paket“: ElvUI, Tukui, nUI,<br />

RealUI und LUI. Alle fünf haben hervorragende<br />

Bewertungen und sollen sich für alle<br />

Weitere Pakete finden Sie unter http://www.<br />

wowinterface.com/downloads/cat28.html.<br />

Hier sind die <strong>Interface</strong>s unter anderem nach<br />

Design und Rolle in der Gruppe sortiert.<br />

Klassen gleich gut eignen. Davon wollten wir<br />

uns natürlich selbst überzeugen.<br />

Der Test<br />

Zwei unserer Autoren haben sich die einzelnen<br />

Pakete vorgenommen und in Sachen<br />

Installation, Benutzerfreundlichkeit<br />

und<br />

Funktionalität auf Herz<br />

und Nieren geprüft. Auf<br />

den folgenden elf Seiten<br />

erfahren Sie nicht nur,<br />

wie unser Urteil über<br />

die einzelnen Pakete<br />

ausfällt, sondern bekommen<br />

auch direkte praktische Tipps. Diese<br />

erleichtern Ihnen wiederum die Installation<br />

und Einrichtung eines Komplett-<strong>Interface</strong>s,<br />

wenn Sie eines ausprobieren wollen.<br />

Ihnen reicht Text allein nicht aus und Sie<br />

wollen die <strong>Add</strong>-on-Pakete lieber erst in der<br />

Praxis sehen, bevor Sie eines installieren? Auf<br />

unserem Youtube-Kanal warten Videos der<br />

fünf <strong>Interface</strong>-Pakete, die Sie hier in Aktion<br />

sehen. Werfen Sie einen Blick darauf unter<br />

www.youtube.com/mmoredaktion.<br />

Bevor es losgeht ...<br />

Um ein <strong>Interface</strong> zu bewerten, sollten wir erst<br />

einmal folgende Frage klären: Was gehört zu<br />

einem guten <strong>Interface</strong> dazu? Welche Anzeigen<br />

braucht man und wo sind diese am besten<br />

untergebracht? Mit dieser Frage beschäftigen<br />

wir uns auf der nächsten Seite.<br />

50<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


Das gehört zu einem gut funktionierenden <strong>Interface</strong> dazu<br />

Um im Kampf den Überblick zu behalten und immer schnell zu reagieren, brauchen Sie ein gut geordnetes <strong>Interface</strong>,<br />

das Ihnen alle wichtigen Infos auf einen Blick gibt. Wir zeigen Ihnen, wie ein solches <strong>Interface</strong> aussehen kann.<br />

Schlachtzuganzeige<br />

Im Gegensatz zu Heilern<br />

müssen Schadensausteiler<br />

nicht ständig auf die<br />

Lebenspunkteanzeige der<br />

Gruppe starren. Diese<br />

können Sie deswegen als<br />

sogenannter Damagedealer<br />

getrost aus der<br />

Bildschirmmitte verbannen.<br />

An der Seite ist das<br />

sperrige Schlachtzugsfenster<br />

gut aufgehoben.<br />

Ihre Abklingzeiten<br />

Nicht direkt in der<br />

Mitte, jedoch nicht<br />

ganz abseits sollten<br />

Ihre Abklingzeiten<br />

angezeigt werden.<br />

So haben Sie sie bei<br />

Bedarf immer schnell<br />

im Blick.<br />

Charakteranzeige<br />

Chatfenster Standardmäßig befindet sich an<br />

dieser Stelle das Chatfenster. Da Sie die untere<br />

linke Bildschirmecke ohnehin nicht für etwas<br />

Wichtigeres brauchen, bleibt das Fenster hier.<br />

Kampfgeschehen Dieser Bereich sollte<br />

weitgehend frei von Meldungen bleiben,<br />

damit Sie den Boss und Ihren eigenen<br />

Charakter im Blick haben. So können<br />

Sie immer schnell genug reagieren, da<br />

Sie etwa schädliche Bodeneffekte sofort<br />

erkennen oder auch die Richtung sehen,<br />

in die der Boss seine Attacken ausführt.<br />

Schlachtzugswarnungen Hier sehen<br />

Sie die wichtigsten Kampfmeldungen.<br />

Schlachzugsanzeige Für Heiler<br />

Aktionsleisten Hier liegen Ihre wichtigsten<br />

Fähigkeiten, die Sie immer vor sich haben sollten.<br />

Timer für Bossattacken<br />

Hier platzieren Sie die<br />

Anzeige für Spezialangriffe<br />

in den kommenden 30 bis<br />

60 Sekunden.<br />

Zielanzeige<br />

Minimap Die<br />

kleine Anzeige<br />

gehört an den<br />

Bildschirmrand.<br />

Abstandsmesser<br />

Hier sehen Sie, ob<br />

genug Abstand zu<br />

Ihren Mitspielern<br />

gegeben ist.<br />

Ziel des ZIels und<br />

Focusziel<br />

Bedrohungsanzeige und Schadensmesser<br />

An dieser Stelle finden die letzten Anzeigen<br />

Platz, die Ihnen relevante Informationen über<br />

den Kampfverlauf geben.<br />

Know-Wow<br />

Alles im Blick? Folgende Elemente müssen auch im Kampfgetümmel gut sichtbar auf Ihrem Bildschirm sein: die Anzeigen Ihres Charakters, dessen Ziels sowie des<br />

Fokusziels; Kampfwarnungen; Meldungen über wichtige Fähigkeiten, die Sie anwenden können; die Schlachtzugsanzeige (für Heiler wichtig).<br />

Wie erkennt man, ob ein Komplett-<strong>Interface</strong><br />

gute Dienste leisten wird oder ob es eher unpraktisch<br />

und vielleicht sogar hinderlich ist?<br />

Um eine <strong>Interface</strong>-Modifizierung zu beurteilen,<br />

müssen Sie zuerst wissen, was zu einem<br />

gut funktionierenden <strong>Interface</strong> dazugehört.<br />

Schritt 1: Die wichtigsten Elemente<br />

bestimmen<br />

Einige Anzeigen sind im Gruppenspiel (spätestens<br />

im Schlachtzug) unumgänglich. Sie<br />

müssen Ihre erzeugte<br />

Alles im Blick, aber<br />

wenig Ablenkung<br />

Wenn Sie die wichtigen Details im Blick haben,<br />

ohne sich dadurch ständig ablenken zu<br />

lassen, funktioniert Ihr <strong>Interface</strong> perfekt.<br />

Bedrohung im Auge<br />

behalten und auch zwischendrin<br />

nachschauen,<br />

wie viel Schaden Sie anrichten<br />

oder wie viel Sie<br />

heilen. Außerdem ganz<br />

wichtig ist die Anzeige,<br />

die Sie vor unmittelbar<br />

bevorstehenden Boss attacken warnt und<br />

Ihnen den Überblick gibt, welche Spezialangriffe<br />

der Gegner in den nächsten 30 bis 60<br />

Sekunden benutzen wird. Da Sie in der Hitze<br />

des Gefechts nicht immer den Überblick über<br />

Ihre Fähigkeiten haben, ist zudem die Anzeige<br />

Ihrer Abklingzeiten von Vorteil.<br />

Da die oben genannten Elemente kein Bestandteil<br />

des Standard-<strong>WoW</strong>-<strong>Interface</strong>s sind,<br />

brauchen Sie dafür <strong>Add</strong>-ons. Wir empfehlen<br />

Ihnen Omen (Bedrohungsanzeige), Recount<br />

(Schadens-/Heilungsmessung), Deadly Boss<br />

Mods oder BigWigs (Bossmods mit Schlachtzugswarnungen)<br />

sowie ForteXorcist oder<br />

CooldownCount (Anzeige der Abklingzeiten).<br />

Alle genannten Programme sind sowohl<br />

auf Curse als auch auf <strong>WoW</strong><strong>Interface</strong> verfügbar<br />

(mehr zum Thema „<strong>Add</strong>-ons-Installation“<br />

lesen Sie im Kasten rechts).<br />

Schritt 2: Anzeigen positionieren<br />

Ordnen Sie Ihr <strong>Interface</strong> so an, dass die wichtigsten<br />

Anzeigen möglichst zentral stehen,<br />

ohne Ihnen dabei die Sicht auf das Kampfgeschehen<br />

und auf die Position Ihres Charakters<br />

zu verdecken. Warnungen gehören dabei<br />

in die Bildschirmmitte, während andere Elemente,<br />

etwa Recount, am Bildschirmrand gut<br />

aufgehoben sind. In der<br />

oben stehenden Skizze<br />

haben wir für Sie eine<br />

mögliche Anordnung<br />

der <strong>Interface</strong>-Elemente<br />

aufgezeichnet.<br />

Schritt 3: Das <strong>Interface</strong><br />

aufräumen<br />

Kleistern Sie Ihren Bildschirm keinesfalls zu!<br />

Je mehr verschiedene Elemente sich ständig<br />

im Blick befinden, umso mehr lenken diese<br />

Sie von den wichtigen Sachen ab. Platzieren<br />

Sie die Anzeigen für Bossangriffe, die in<br />

mehr als zehn Sekunden kommen, nicht direkt<br />

in die Mitte, sondern an der Seite Ihres<br />

Bildschirms. So können Sie bei Bedarf schnell<br />

darauf schauen, sind aber nicht immer von<br />

den Balken abgelenkt. Das Gleiche gilt für<br />

Ihre Abklingzeiten. Nur die Warnungen,<br />

dass ganz wichtige Stärkungs- oder Schwächungszauber<br />

fehlen, gehören unübersehbar<br />

in die Mitte des Bildschirms.<br />

Mit dem Wissen, wie die Benutzeroberfläche<br />

aussehen sollte, machen wir uns an den Test<br />

unserer ausgewählten Komplett-<strong>Interface</strong>s.<br />

Wie installiere ich<br />

eigentlich <strong>Add</strong>-ons?<br />

Bei der Installation eines <strong>Add</strong>-ons sollte man vorsichtig<br />

vorgehen, um Fehler zu vermeiden.<br />

Nützliche Hilfsprogramme erhalten Sie auf verschiedenen<br />

Seiten. Wir empfehlen Ihnen <strong>WoW</strong><strong>Interface</strong><br />

(www.wowinterface.com), Curse (www.curse.<br />

com) oder Buffed (http://www.buffed.de/<strong>WoW</strong>-<br />

<strong>Add</strong>ons/). Vergleichen Sie auf den verschiedenen<br />

Seiten den Stand der <strong>Add</strong>-ons und laden Sie sich<br />

die aktuellste Version herunter.<br />

<strong>Add</strong>-ons installieren<br />

Nach dem Download haben Sie in der Regel einen<br />

komprimierten Ordner (.zip- oder .rar-Datei), den Sie<br />

entpacken müssen. Dazu brauchen Sie ein Extra-Programm<br />

wie 7zip, das kostenlos im Internet verfügbar<br />

ist. Nach dem Entpacken müssen Sie den <strong>Add</strong>-on-Ordner<br />

(achten Sie darauf, dass der Ordner so heißt wie<br />

das zu installierende <strong>Add</strong>-on) in das <strong>WoW</strong>-Verzeichnis<br />

verschieben. Damit das Programm funktioniert, muss<br />

es im Ordner „World of Warcraft/<strong>Interface</strong>/<strong>Add</strong>ons“<br />

landen. Anschließend starten Sie das Spiel. In der<br />

Charakter-Auswahl erscheint nun links unten der Button<br />

„<strong>Add</strong>ons“. Setzen Sie hier das Häkchen bei „Veraltete<br />

<strong>Add</strong>ons laden“, um den Einsatz aller <strong>Add</strong>-ons<br />

zuzulassen. Et voilà, schon sind Sie fertig!<br />

Das eigene <strong>Interface</strong> sichern<br />

Wenn Sie Ihre <strong>Add</strong>-ons konfiguriert haben, empfehlen<br />

wir Ihnen die Erstellung einer Sicherungskopie. Kopieren<br />

Sie dazu den <strong>Interface</strong>- sowie den WTF-Ordner aus<br />

dem <strong>WoW</strong>- in ein anderes Verzeichnis oder auch auf<br />

einen USB-Stick.<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

51


Know-Wow<br />

LUI: Ein stylishes Multitalent mit<br />

LUI verändert das Aussehen von<br />

<strong>WoW</strong> komplett. Statt verschnörkelter<br />

Greifen an den Seiten der Aktionsleisten<br />

bekommen Sie schicke, transparente<br />

Panels, die einen stimmigen<br />

und unauffälligen Hintergrund für Ihre<br />

Aktionsleisten und andere Anzeigen<br />

bieten. Wenn Sie möchten, können<br />

Sie zusätzliche Leisten an der Seite<br />

einblenden, die sich über einen Klick<br />

ausklappen und wieder verstecken<br />

lassen. Zugegeben, diese an der Seite<br />

versteckten Leisten sind etwas gewöhnungsbedürftig,<br />

geben Ihnen aber<br />

die Möglichkeit, unwichtige Icons<br />

Die Buffs<br />

Ungewohnt in der linken Bildschirmecke<br />

platziert finden sich die Stärkungseffekte.<br />

Da Sie sich die Buffs auch direkt<br />

am Gesundheitsbalken anzeigen lassen<br />

können, ist diese Position in Ordnung.<br />

Charakter und Ziel<br />

Große, übersichtliche Anzeigen: Diese Elemente<br />

sind fast perfekt. Fast, denn wie bei<br />

vielen <strong>Interface</strong>-Modifizierungen müssen<br />

Sie die Buffs eigenständig in die Nähe des<br />

Gesundheitsbalkens bringen.<br />

Der Chat<br />

Wie es sich für ein gutes Inteface gehört,<br />

haben Sie hier die Möglichkeit, Text aus<br />

dem Chat herauszukopieren. Dazu müssen<br />

Sie auf das Symbol unten rechts klicken.<br />

Bedrohungsanzeige<br />

Nicht selbstverständlich: LUI ist eines<br />

der wenigen <strong>Add</strong>-on-Pakete, in dem das<br />

Programm Omen integriert ist. Dieses<br />

zeigt an, wie es um die Bedrohung steht.<br />

52<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


außergewöhnlicher Optik<br />

im Kampf auszublenden. Auch sonst<br />

macht LUI einen guten Eindruck. Einen<br />

Pluspunkt gibt es für die Möglichkeit,<br />

die Farbe zu ändern. So waren<br />

wir mit unserem Priester nicht auf die<br />

langweilige Klassenfarbe Weiß angewiesen.<br />

Stattdessen konnten wir das<br />

Grün des Jägers wählen, wodurch das<br />

<strong>Interface</strong> besser zur Geltung kommt.<br />

Außerdem praktisch: Schadens- und<br />

Bedrohungsanzeige sind bereits integriert.<br />

Diese lassen sich über einen<br />

Klick auf die Felder der Kontrollkonsole<br />

im oberen Bildschirmbereich ausund<br />

wieder einblenden.<br />

Know-Wow<br />

Die Kontrollkonsole<br />

Über dieses Element blenden Sie den Hintergrund<br />

von Chat, Omen und Recount ein oder<br />

aus. Außerdem bietet die Leiste Platz für verschiedene<br />

nützliche Informationen.<br />

Das Mikromenü<br />

Die Elemente, die Sie nicht immer im<br />

Blick haben müssen, sind praktisch in<br />

der Nähe der Minimap verstaut. LUI verbindet<br />

in dieser Hinsicht Stil mit Funktionalität.<br />

Die Aktionsleisten<br />

Unsere Aktionsleisten haben wir direkt<br />

über das in LUI enthaltene <strong>Add</strong>-on Bartender4<br />

konfiguriert (/bt, um das Menü<br />

zu öffnen). Anstelle der ausklappbaren<br />

LUI-Leisten an der Seite benutzen wir die<br />

Bartender-Leisten, die wir nach Belieben<br />

konfigurieren können.<br />

Die Schlachtzugsanzeige<br />

In die rechte untere Ecke hat LUI<br />

die Raidanzeige verbannt. Für<br />

Schadensausteiler optimal, Heiler<br />

dagegen müssen umpositionieren.<br />

Verschieben Sie die Charakter- und<br />

Zielanzeige jeweils nach außen und<br />

platzieren Sie die Schlachtzugsanzeige<br />

in die Mitte.<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

53


zeigt, während der Rahmen jetzt etwas weiter<br />

rechts steht. Das ist natürlich auch nicht<br />

schön. Also was tun? Lassen Sie von Anfang<br />

an die Finger von der Anpassung der Rahmen<br />

und konzentrieren Sie sich auf die Programme<br />

an sich.<br />

Recount und Omen verschieben<br />

Öffnen Sie das <strong>Interface</strong>-Menü („Esc“ > „<strong>Interface</strong>“<br />

> Reiter „<strong>Add</strong><strong>Ons</strong>“ anklicken). Klicken<br />

Sie auf der linken Seite „Recount“ an<br />

und entfernen Sie anschließend das Häkchen<br />

bei „Sperren“. Jetzt können Sie den Rahmen<br />

anklicken und beliebig verschieben. Der Vorteil:<br />

Dadurch bewegen Sie <strong>Add</strong>-on-Fenster<br />

und Rahmen zusammen und müssen nicht<br />

nachbessern. Falls in Ihrem Recount gerade<br />

keine Daten vorhanden sind, ist das Fenster<br />

standardmäßig ausgeblendet. Falls Sie aber<br />

beim Verschieben lieber nicht nur den Rahmen,<br />

sondern auch die <strong>Add</strong>-on-Anzeige an<br />

sich im Blick haben wollen, greifen Sie einen<br />

Gegner an. Dadurch wird Ihr erzielter Schaden<br />

verzeichnet und das Recount-Fenster<br />

eingeblendet. Genauso gehen Sie anschließend<br />

bei Omen vor.<br />

Der Trick, die zweite Bei Omen gehen Sie ähnlich vor. Auch hier müssen Sie das <strong>Add</strong>-on-Fenster an sich<br />

verschieben, damit der Rahmen mitbewegt wird. Sperren Sie anschließend das Fenster wieder.<br />

Know-Wow<br />

Was kann man noch verändern?<br />

Über das kleine Zahnrad-Icon in der oberen<br />

rechten Ecke Ihres Bildschirms öffnen Sie das<br />

LUI-Konfigurationsmenü. Sie können die<br />

Farbe der <strong>Interface</strong>-Elemente ändern (standardmäßig<br />

wird Ihre Klassenfarbe gewählt)<br />

sowie die Position eines jeden Elementes auf<br />

dem Bildschirm anpassen. Über einen Klick<br />

auf „Frames“ gelangen Sie in das Menü, in<br />

dem Sie Ihre bevorzugten Schadens-, Bedrohungs-<br />

und Schlachtzugsanzeigen wählen.<br />

Wir haben für unseren Test Grid zur Schlachtzugsanzeige<br />

ausgewählt. Wichtig: Dazu müssen<br />

Sie vor dem Spielstart das <strong>Add</strong>-on aus<br />

dem „Extras“- in den „<strong>Add</strong><strong>Ons</strong>“-Ordner des<br />

LUI-Verzeichnisses verschieben. Außerdem<br />

können Sie über den Menüpunkt „Bars“ die<br />

Alles im Blick Im LUI-Konfigurationsmenü schalten Sie die Buff-Anzeige direkt am Lebenspunktebalken ein.<br />

Dann müssen Sie die Icons noch so verschieben, dass sie nicht von den Zahlen unter der Anzeige verdeckt sind.<br />

Konfigurationsfreiheit Dank Bartender können Sie zusätzliche Leisten integrieren und deren Aussehen<br />

(wie viele Schaltflächen, wie viele Reihen) selbst anpassen, ohne das stimmige LUI-Design zu beeinflussen.<br />

zusätzlichen Aktionsleisten an den Seiten<br />

ein- oder ausschalten. Wir haben sie deaktiviert<br />

und stattdessen weitere Leisten in der<br />

Nähe der bereits vorhandenen im unteren<br />

Bildschirmbereich eingeschaltet. Sie müssen<br />

die Leisten direkt mithilfe des in LUI enthaltenen<br />

<strong>Add</strong>-ons Bartender konfigurieren.<br />

Aktionsleisten konfigurieren<br />

Wenn Sie mehr als die vorgesehenen zwei<br />

Leisten in der unteren Hälfte des Bildschirms<br />

haben wollen, müssen Sie im Konfigurationsmenü<br />

der einzelnen Leisten das Häkchen bei<br />

„Aktiviert“ setzen. Normalerweise werden<br />

jedoch die Leisten durch LUI versteckt und<br />

verschwinden, sobald Sie das Bartender-Menü<br />

schließen. Damit sie dauerhaft angezeigt<br />

werden, müssen Sie im Reiter „Sichtbarkeit“<br />

bei jeder einzelnen Leiste die Häkchen bei<br />

„Immer verstecken“ und „Mit spezieller<br />

Aktion verstecken“ entfernen. Anschließend<br />

können Sie sich dem Aussehen der einzelnen<br />

Leisten widmen. Was Sie auf unserem<br />

Ansichtsbild auf der vorhergehenden Doppelseite<br />

erkennen, sind zwei zusätzliche Aktionsleisten<br />

links und rechts von den vorhandenen.<br />

Um das <strong>Interface</strong> so zu bauen, müssen<br />

Sie in den Menüs der Aktionsleisten 3 und 4<br />

die Anzahl der Reihen auf vier erhöhen. Mit<br />

einem Linksklick auf das Bartender-Icon an<br />

der Minimap geben Sie die Leisten schließlich<br />

frei und können sie verschieben. Ändern<br />

Sie außerdem die Skalierung auf 0.85 und<br />

den Abstand auf 2, damit die zusätzlichen<br />

Leisten die gleichen Proportionen haben wie<br />

die vorhandenen.<br />

Die Buffs am Gesundheitsbalken<br />

einblenden<br />

Um die Stärkungszauber Ihres Charakters direkt<br />

am Lebenspunktebalken anzeigen zu lassen,<br />

müssen Sie im LUI-Konfigurationsmenü<br />

den Punkt „Unitframes“ > „Player“ auswählen<br />

und den Reiter „Auren“ anklicken. Hier<br />

setzen Sie das Häkchen bei „Enable“. Jetzt<br />

sehen Sie die Icons, allerdings liegen diese<br />

unterhalb des Balkens und werden von der<br />

Lebenspunktezahl verdeckt. Das ist natürlich<br />

suboptimal, weswegen Sie die Buffs verschieben<br />

müssen. Ändern Sie den Y-Wert auf „28“,<br />

falls Sie eine Auflösung von 1.920 x 1.080 haben.<br />

Schatten-Priester (siehe Bild links) geben<br />

„36“ ein, da die Buffs sonst hinter der Anzeige<br />

für Schattenkugeln liegen. Falls Sie mit<br />

einer anderen Auflösung spielen, müssen Sie<br />

ein bisschen experimentieren, bis Sie die passende<br />

Zahl gefunden haben. Ändern Sie zudem<br />

die maximale Anzahl an anzuzeigenden<br />

Buffs auf 20 und erlauben Sie dem <strong>Add</strong>-on,<br />

den Timer einzublenden, damit Sie einen genauen<br />

Überblick haben. Jetzt ist Ihr <strong>Interface</strong><br />

optimal eingerichtet und Ihr Charakter kann<br />

in den Kampf ziehen.<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

55


Know-Wow<br />

Welches <strong>Add</strong>-on darf es sein? Im Optionsmenü suchen Sie Ihre bevorzugten<br />

<strong>Add</strong>-ons in Sachen Schaden, Bedrohung oder Gruppenanzeige.<br />

Schön versteckt Um alle verfügbaren Leisten zu nutzen, müssen Sie diese<br />

erst im Menü aktivieren. Außerdem können Sie Bartender extra konfigurieren.<br />

Das erste <strong>Add</strong>-on-Paket, das wir unter die<br />

Lupe nehmen, nennt sich LUI und gehört zu<br />

den beliebtesten <strong>Interface</strong>-Modifikationen<br />

auf Curse und <strong>WoW</strong><strong>Interface</strong>. Wir haben das<br />

Paket getestet und zeigen Ihnen, worauf Sie<br />

achten müssen und wie Sie mit den kleinen<br />

LUI-Besonderheiten umgehen.<br />

Die Installation<br />

Sowohl auf Curse als auch auf <strong>WoW</strong><strong>Interface</strong><br />

finden Sie eine detaillierte Anleitung<br />

(auf Englisch), wie Sie LUI herunterladen<br />

und installieren. Holen Sie<br />

sich das <strong>Add</strong>-on entweder über<br />

den Curse-Client (der Direkt-<br />

Download scheint fehlerhaft zu<br />

sein) oder auf <strong>WoW</strong><strong>Interface</strong>.<br />

Bei Letzterem erhalten Sie einen<br />

Ordner, der „<strong>Interface</strong>380“ heißt.<br />

Die Zahl kann je nach Version variieren,<br />

spielt aber ohnehin keine Rolle.<br />

Schauen Sie als Erstes in den Ordner rein. Befindet<br />

sich darin ein weiterer Ordner, der einfach<br />

nur „<strong>Interface</strong>“ heißt? Dann kopieren Sie<br />

diesen in Ihr <strong>WoW</strong>-Verzeichnis. Anderenfalls<br />

benennen Sie einfach den „<strong>Interface</strong>380“-<br />

Ordner in „<strong>Interface</strong>“ um, bevor Sie ihn in<br />

Ihr <strong>WoW</strong>-Verzeichnis kopieren. Das müssen<br />

Sie tun, anderenfalls funktioniert das Paket<br />

nicht. Anschließend starten Sie das Spiel<br />

und aktivieren im <strong>Add</strong>-on-Menü in der<br />

Charakterauswahl alle <strong>Add</strong>-ons. Obwohl<br />

LUI immer kurz nach einem Patch auf den<br />

neuesten Stand gebracht wird, werden die<br />

darin enthaltenen Programme als veraltete<br />

<strong>Add</strong>-ons registriert. Die Lösung, damit es<br />

funktioniert? Setzen Sie einfach das Häkchen<br />

Mit<br />

Youtube<br />

VIDEO<br />

zugsanzeigen in Ihr <strong>Interface</strong>.<br />

Alles wirkt aufgeräumt, da die<br />

Mitte Ihres Bildschirms komplett<br />

frei von Anzeigen bleibt. Selbst<br />

die Minimap ist frei von kleinen<br />

Buttons an der Seite. Falls Sie den<br />

Kalender vermissen, finden Sie ihn,<br />

indem Sie auf die Uhr in der oberen rechten<br />

Bildschirmecke klicken.<br />

Sie können also direkt nach der Installation<br />

losziehen. Testen Sie zuerst nur, ob Ihre Tastenbelegung<br />

noch passt. Bei unserem Priester<br />

wurden nur manche der ursprünglichen Tastenbelegungen<br />

übernommen. Um die Belegung<br />

anzupassen, tippen Sie /bartender oder<br />

/bt in den Chat ein und drücken Sie „Enter“.<br />

Dadurch öffnen Sie das Konfigurationsmenü<br />

des Aktionsleisten-<strong>Add</strong>-ons Bartender4.<br />

Setzen Sie das Häkchen bei „Show Minimapauf<br />

youtube.com/<br />

mmoredaktion<br />

bei „Veraltete <strong>Add</strong>ons laden“ in der oberen,<br />

rechten Ecke des Menüs.<br />

Der erste Eindruck<br />

Nach dem Einloggen im Spiel müssen Sie nur<br />

auf die riesige Schaltfläche mit dem „Install“-<br />

Schriftzug klicken, die mitten auf Ihrem<br />

Bildschirm erscheint. Dann richtet sich das<br />

<strong>Interface</strong>-Paket selbst ein.<br />

Was bietet Ihnen LUI? Es modifiziert Ihre Aktionsleisten,<br />

die Minimap, die Charakter- und<br />

Zielanzeigen, die Taschen sowie die<br />

Chatfenster und integriert Bedrohungs-,<br />

Schadens- und Schlacht-<br />

Icon“, um in Zukunft bequem auf das Menü<br />

zuzugreifen.<br />

Was sind das für Kästen?<br />

Links und rechts von Ihren Aktionsleisten<br />

befinden sich leere Kästen, deren Zweck erst<br />

einmal ein Geheimnis bleibt. Damit Sie nicht<br />

rätseln müssen: Hier erscheinen im Kampf<br />

die Bedrohungs- und Schadensanzeigen der<br />

<strong>Add</strong>-ons Omen und Recount. Diese sind zum<br />

Glück in LUI integriert, sodass Sie sie nicht<br />

extra herunterladen müssen.<br />

Die Fenster anpassen<br />

Abhängig von Ihrer Auflösung kann es sein,<br />

dass sich manche Fenster überlappen, etwa<br />

der Chat und das Omen-Fenster oder das Recount-<br />

und das Schlachtzugsfenster. Der erste<br />

Gedanke ist natürlich, die entsprechenden<br />

Elemente zu verschieben. Das können Sie in<br />

der Regel im LUI-Konfigurationsmenü machen,<br />

indem Sie ein bisschen mit den Zahlen<br />

unter „X-Offset“ und „Y-Offset“ im Menüpunkt<br />

„Frames“ herumexperimentieren. So<br />

lassen sich die Bedrohungsanzeige und das<br />

Schadensmeter nach rechts verschieben.<br />

Allerdings löst das nicht Ihr Problem, denn<br />

dadurch haben Sie nur den entsprechenden<br />

Rahmen, jedoch nicht das dazugehörige<br />

Fens ter verschoben. Wenn Sie also das nächste<br />

Mal einen Kampf beginnen und etwa Recount<br />

den Schaden misst, wird das Fenster<br />

nach wie vor an seiner alten Position ange-<br />

Die wichtigsten Details<br />

• Hier ist das Paket verfügbar: http://www.wowinterface.com/downloads/info14130-LUIv3.html<br />

• Enthaltene <strong>Add</strong>-ons: Standardmäßig aktiv sind<br />

Bartender4, BugGrabber, Masque, Omen und<br />

Recount; zusätzlich enthalten, aber nicht aktiviert<br />

sind Grid, ForteXorcist und TradeSkillDW<br />

• Das brauchen Sie extra: Schlachtzugsspieler<br />

brauchen noch ein Bossmod-<strong>Add</strong>-on wie<br />

Deadly Boss Mods (DBM) oder BigWigs. Beide<br />

Programme sind auf Curse und <strong>WoW</strong><strong>Interface</strong><br />

verfügbar.<br />

Der Trick Versuchen Sie nicht, den schiefen Rahmen von Recount zu verschieben. Entsperren Sie das<br />

Recount-Fenster im <strong>Interface</strong>-Menü und verschieben Sie es. Der Rahmen bewegt sich automatisch mit.<br />

54<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


Know-Wow<br />

ElvUI: Die schlichte und funktionale<br />

ElvUI beschränkt sich aufs Wesentliche<br />

und punktet genau damit. Kein<br />

Schnickschnack, keine Schnörkel, die<br />

von dem ablenken, was um unseren<br />

Charakter herum passiert. Stattdessen<br />

eine eingebaute Anzeige der Tanks an<br />

der Seite und die Möglichkeit, zwischen<br />

einem Layout für Heiler (mehr<br />

Leisten, Schlachtzugsanzeige in der<br />

Mitte) und einem Schadensausteiler-<br />

beziehungsweise Tank-Layout zu<br />

wählen. Das aufgeräumte Design lässt<br />

Ihnen noch genug Platz für das Bossmod-<strong>Add</strong>-on<br />

Ihrer Wahl. Ein solches<br />

ist leider nicht enthalten und auch<br />

Viel Platz<br />

ElvUI enthält zwar weder ein Schadensoder<br />

Bedrohungsmeter noch ein Bossmod-<strong>Add</strong>-on,<br />

doch dafür lässt es viel<br />

Platz auf dem Bildschirm frei. So können<br />

Sie die <strong>Add</strong>-ons Ihres Vertrauens (etwa<br />

Recount, Omen und Deadly Boss Mods<br />

oder BigWigs) installieren und müssen<br />

sich keine Gedanken darüber machen,<br />

wohin mit den zusätzlichen Fenstern.<br />

Buffs und Debuffs<br />

Standardmäßig werden Ihnen an der<br />

Charakteranzeige nur bis zu acht Buffs<br />

und keine Debuffs angezeigt. Das müssen<br />

Sie in den Einstellungen ändern.<br />

Der Chat<br />

Kompakt und mit der Möglichkeit, Text aus<br />

dem Chat herauszukopieren (über den<br />

Button in der oberen, rechten Ecke) – optimal,<br />

hier müssen Sie nicht schrauben.<br />

56<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


<strong>Interface</strong>-Modifizierung<br />

einen Schadensmesser suchen wir<br />

vergeblich. Dafür ist die Einrichtung<br />

des Pakets simpel. Aus diesem Grund<br />

eignet sich die Modifizierung sehr gut<br />

für Anfänger, aber auch Profis können<br />

sich austoben und die Elemente nach<br />

ihrem Geschmack einrichten.<br />

Nach der Installation von ElvUI ist<br />

Ihr <strong>Interface</strong> im Grunde genommen<br />

schon richtig eingestellt, nur wenige<br />

Anzeigen wie die Stärkungszauber<br />

müssen noch angepasst werden. Im<br />

Bild unten sehen Sie, wie Ihr <strong>Interface</strong><br />

am Ende aussieht, wenn Sie unsere<br />

Anweisungen befolgen.<br />

Know-Wow<br />

Die Minimap<br />

Hier versteckt sich nicht nur das Konfigurationsmenü<br />

(Schaltfläche „C“),<br />

sondern auch die Anzeige der Schlachtzugsbuffs.<br />

So sehen Sie immer, ob Ihnen<br />

ein Effekt fehlt.<br />

Charakter- und<br />

Zielanzeige<br />

Schön groß und mit allen wichtigen Informationen<br />

enthalten: Hier punktet ElvUI<br />

deutlich. Vor allem im Vergleich zu anderen<br />

Modifikationen wie RealUI hat dieses <strong>Interface</strong><br />

die Nase vorn.<br />

Aktionsleisten<br />

Über das Konfigurationsmenü, das dem<br />

von Bartender ähnelt, können Sie mehr<br />

Leisten an der Seite oder auch in der unteren<br />

Bildschirmhälfte einblenden. Um die<br />

Tasten zu belegen, tippen Sie /kb in den<br />

Chat ein.<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

57


Know-Wow<br />

Ach, du grüne Neune! ElvUI zu konfigurieren macht wenig Spaß. Das Menü<br />

und die Anzeige der anzupassenden Elemente sind alles andere als übersichtlich.<br />

Dafür müssen Sie hier auch relativ wenig schrauben.<br />

Der Feinschliff Nehmen Sie sich vor dem ersten Schlachtzug etwas Zeit,<br />

um die Raid-Anzeige zu optimieren. Entfernen Sie jeglichen unnötigen Text. Die<br />

Einstellungen finden Sie im Menü „Einheitenfenster“.<br />

ElvUI ist das beliebteste <strong>WoW</strong>-<strong>Interface</strong>-<br />

Komplettpaket. Ein Grund für uns, dieses<br />

gleich als Nächstes zu testen. Was zeichnet<br />

das Paket aus und macht es so besonders?<br />

Zu exklusiv für Curse<br />

Auf Curse und <strong>WoW</strong><strong>Interface</strong> suchen wir<br />

vergeblich nach ElvUI: Das <strong>Interface</strong>-Paket<br />

gibt es nur auf der Homepage des Autors.<br />

Was es dort leider nicht gibt, ist eine Anleitung,<br />

wie man ElvUI richtig installiert.<br />

Die Installation<br />

Entpacken Sie den von www.tukui.org heruntergeladenen<br />

Ordner und verschieben Sie die<br />

zwei Ordner „ElvUI“ und „ElvUI_Config“<br />

in den Ordner „<strong>Interface</strong>/<strong>Add</strong><strong>Ons</strong>“ Ihres<br />

<strong>WoW</strong>-Verzeichnisses. Anschließend starten<br />

Sie das Spiel und deaktivieren alle anderen<br />

<strong>Add</strong>-ons bis auf ElvUI und<br />

ElvUI_Config. Das hat den Vorteil,<br />

dass Ihr altes <strong>Interface</strong> immer<br />

noch vorhanden ist. Wenn Ihnen<br />

ElvUI nicht zusagt, können Sie es<br />

also einfach deaktivieren. Außerdem<br />

besteht so die Möglichkeit,<br />

ElvUI etwa nur mit einer Spielweise<br />

oder mit einem bestimmten Charakter<br />

zu nutzen und mit einem anderen Avatar auf<br />

ein komplett anderes <strong>Interface</strong> zu wechseln.<br />

Dazu müssten Sie nur im <strong>Add</strong>-on-Menü das<br />

Häkchen bei ElvUI entfernen. Wenn Sie <strong>Add</strong>on<br />

Control Panel benutzen (http://www.<br />

curse.com/addons/wow/acp), müssen Sie<br />

sich dafür nicht einmal ausloggen, sondern<br />

können im Spiel zwischen den verschiedenen<br />

<strong>Interface</strong>s hin- und herwechseln. Worauf Sie<br />

Mit<br />

dabei achten müssen, ist Ihre Tastaturbelegung.<br />

Wenn Sie diese durch ElvUI ändern,<br />

wirkt sich das auch auf die Belegung aus, die<br />

Sie etwa bei Bartender vorgenommen haben.<br />

Es kann unter Umständen also sein, dass Sie<br />

hier etwas nachbessern müssen.<br />

Der erste Eindruck<br />

Beim ersten Einloggen ins Spiel erwarten Sie<br />

einige Schritte, bei denen Sie allgemeine <strong>Add</strong>on-Einstellungen<br />

vornehmen. Das, was man<br />

nach dem Abschluss der ersten Einrichtung<br />

sieht, ist nicht gerade vielversprechend. In<br />

der Mitte des Bildschirms haben Sie ganz viel<br />

Platz und das <strong>Interface</strong> ist so puristisch, dass<br />

es nicht den Eindruck eines Profi-<strong>Interface</strong>s<br />

macht. Sie müssen einiges konfigurieren, bevor<br />

alles Ihren Bedürfnissen entspricht.<br />

Das Konfigurationsmenü<br />

von ElvUI ...<br />

... ist ein Graus. Im schwarzen<br />

Kasten, den Sie über einen<br />

Linksklick auf das „C“-Symbol<br />

an der Minimap öffnen, erkennen<br />

Sie nur schwer die verschiedenen<br />

Dropdown-Menüs oder die<br />

einzelnen Regler. Etwas besser sehen<br />

Sie alles, wenn Sie die Bildschirmhelligkeit<br />

erhöhen. Das wiederum erledigen Sie außerhalb<br />

des Spiels, im Konfigurationsmenü<br />

Ihrer Grafikkarte. Wenn Sie mit der Einrichtung<br />

von ElvUI fertig sind, sollten Sie die<br />

YouTube<br />

VIDEO<br />

Tasten belegen leicht gemacht<br />

Die Tastenbelegung in <strong>WoW</strong> ist relativ umständlich:<br />

Sie müssen jedes Mal das Spielmenü<br />

öffnen und sich durch die ellenlange Auflistung<br />

der einzelnen Tasten kämpfen. ElvUI<br />

bietet zum Glück eine ganz andere Methode.<br />

Wie beim <strong>Add</strong>-on Bartender gelangen Sie in<br />

den Bearbeitungsmodus mittels eines Tastenauf<br />

youtube.com/<br />

mmoredaktion<br />

Helligkeit auf den ursprünglichen Wert zurücksetzen.<br />

Doch zurück zu ElvUI: Klicken Sie als Erstes<br />

auf die Schaltfläche „Ankerpunkte umschalten“<br />

in der oberen, rechten Ecke, um die<br />

einzelnen <strong>Interface</strong>-Elemente freizugeben.<br />

Lassen Sie sich von den vielen schwarzen<br />

Kästen, die auf Ihrem Bildschirm auftauchen,<br />

nicht irritieren. Schieben Sie diese so<br />

lange hin und her, bis Sie die für Sie optimale<br />

Positionierung gefunden haben. Das<br />

Ganze wird etwas übersichtlicher, wenn Sie<br />

im Fenster mitten im Bild statt „Konfigurationsmodus:<br />

Alle“ eine bestimmte Option<br />

auswählen. So können Sie nur die Einheitenfenster<br />

oder nur die Schlachtzugsanzeige bearbeiten<br />

– oder auch nur die Aktionsleisten.<br />

Wenn Sie etwa die Leisten wählen, werden<br />

alle anderen schwarzen Kästen ausgeblendet<br />

und nur die Aktionsleisten sind aktiv. Wenn<br />

Sie mit der Anpassung fertig sind, klicken Sie<br />

einfach auf „Sperren“ im Fenster in der Mitte<br />

und schon verlassen Sie den Konfigurationsmodus.<br />

Die wichtigsten Details<br />

• Hier ist das <strong>Interface</strong>-Paket verfügbar: http://<br />

www.tukui.org/dl.php<br />

• Enthaltene <strong>Add</strong>-ons: Nicht einzeln aufgelistet;<br />

ElvUI modifiziert die Aktionsleisten, Charakter-,<br />

Ziel-, Gruppen-/Schlachtzugsanzeigen, den<br />

Kampftext, die Taschen und die Minimap.<br />

• Das brauchen Sie extra: Ein Bossmod-<strong>Add</strong>-on<br />

wie Deadly Boss Mods (DBM) oder BigWigs;<br />

einen Schadens- und einen Bedrohungsmesser<br />

wie Recount beziehungsweise Omen<br />

Mehr Leisten? Wählen Sie die einzelnen Aktionsleisten im Konfigurationsmenü aus und setzen Sie das Häkchen<br />

bei „Eingeschaltet“. Außerdem können Sie hier festlegen, wie viele Schaltflächen jede Leiste haben sollte.<br />

58<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


kürzels. Bei ElvUI ist es /kb. Tippen Sie das<br />

in den Chat und schon können Sie loslegen.<br />

Fahren Sie mit der Maus über eine beliebige<br />

Schaltfläche der Aktionsleisten. Jetzt werden<br />

Ihnen alle Kürzel eingeblendet, die an diese<br />

Taste gebunden sind. Mit „Esc“ löschen Sie<br />

vorhandene Belegungen. Wenn Sie jetzt eine<br />

Taste drücken, wird diese automatisch an die<br />

Schaltfläche gebunden. Das ist auch schon alles,<br />

was Sie machen müssen.<br />

Die Buff-Anzeige optimieren<br />

Die Stärkungs- und Schwächungszauber<br />

werden bei ElvUI nicht optimal angezeigt.<br />

Die Position in der rechten, oberen Bildschirmecke<br />

ist einfach zu weit weg vom<br />

Spielgeschehen. Die Buffs werden Ihnen<br />

zwar auch über Ihrem Charakter angezeigt,<br />

jedoch als platzraubende Balken. Wenn Sie<br />

mit dieser Anzeige besser zurechtkommen<br />

als mit Icons, müssen Sie nichts ändern. Wir<br />

finden allerdings Icon-Reihen direkt über der<br />

Charakteranzeige übersichtlicher. Diese richten<br />

Sie folgendermaßen ein:<br />

Öffnen Sie das Konfigurationsmenü, wählen<br />

Sie dann aber nicht den Menüpunkt „Schwächungs-<br />

und Stärkungszauber“. In diesem<br />

Bereich bearbeiten Sie nur die Anzeige in der<br />

rechten, oberen Ecke des Bildschirms.<br />

Wählen Sie stattdessen den Menüpunkt „Einheitenfenster“<br />

und anschließend den Unterpunkt<br />

„Spielerfenster“. In der Mitte des Fensters<br />

sehen Sie nun auf der rechten Seite ein<br />

Drop-Down-Menü, in dem aktuell die Option<br />

„Leben“ ausgewählt ist. Klicken Sie in der<br />

Liste stattdessen auf „Stärkungszauber“.<br />

Hier sollte das Häkchen bei „Eingeschaltet“<br />

schon vorhanden sein. Ist das nicht der Fall,<br />

setzen Sie es. Legen Sie fest, dass acht Zauber<br />

pro Reihe angezeigt werden sollen. Dadurch<br />

ist die Buff-Leiste genau so breit wie Ihre<br />

Lebens punkteleiste. Erhöhen Sie die Zahl der<br />

einzublendenden Reihen auf drei oder vier,<br />

damit Sie auch wirklich alle Effekte sehen.<br />

Standardmäßig ist die Anzahl auf eine Reihe<br />

beschränkt, was vor allem im Schlachtzug<br />

einfach zu wenig ist.<br />

Als Letztes bestimmen Sie, welche Effekte<br />

überhaupt in dieser Ansicht eingeblendet<br />

werden sollen. Ganz unten, während Sie<br />

immer noch im Spielerfenster-Menü sind,<br />

finden Sie den Punkt „Filter“. Wenn Sie hier<br />

etwa das Häkchen bei „Blocke nicht persönliche<br />

Auren“ setzen, sehen Sie über Ihrem<br />

Charakter nur die Zauber, die er selbst auf<br />

sich gewirkt hat, sowie Effekte von Fläschen<br />

oder Buff-Food. Alle anderen Stärkungszauber<br />

werden wie gehabt oben rechts auf dem<br />

Monitor angezeigt. Das ist dann von Vorteil,<br />

wenn Sie im Kampf schnell erkennen wollen,<br />

ob Sie alle nötigen Buffs gewirkt haben.<br />

Über die Unterpunkte in diesem Menü entscheiden<br />

Sie außerdem, ob Ihnen Zauber<br />

ohne Laufzeit angezeigt werden sowie Effekte<br />

der Schwarzen beziehungsweise Weißen<br />

Liste. Dabei handelt es sich um Filter,<br />

die zusätzlichen Einfluss auf die Zauberanzeige<br />

haben. Um einen speziellen Effekt zur<br />

Schwarzen Liste hinzuzufügen, fahren Sie<br />

mit der Maus über dessen Icon und drücken<br />

Sie „Umschalt“ („Shift“) + Rechtsklick.<br />

Um zu sehen, was auf Ihrer Schwarzen Liste<br />

ist, und um Zauber von dieser zu entfernen,<br />

müssen Sie vom „Einheitenfenster“-Menü<br />

ins „Filer“-Menü wechseln (Menüpunkt auf<br />

der rechten Seite des ElvUI-Konfigurationsmenüs).<br />

Zum Schluss wählen Sie im Drop-Down-Menü<br />

rechts „Auren Leisten“ statt „Stärkungszauber“<br />

und entfernen das Häkchen bei<br />

„Eingeschaltet“. Dadurch verschwinden die<br />

Balken über der Charakteranzeige.<br />

Die Debuff-Anzeige<br />

Standardmäßig sehen Sie über Ihrem Charakter<br />

gar keine Schwächungseffekte. Um<br />

das zu ändern, öffnen Sie noch einmal das<br />

„Spielerfenster“-Menü. Im Dropdown-Menü<br />

auf der rechten Seite wählen Sie nun „Schwächungszauber“<br />

aus. Schalten Sie die Anzeige<br />

ein und passen Sie auch hier die Anzahl<br />

der anzuzeigenden Icons und Reihen an.<br />

Wählen Sie unter „Anpassen an“die Option<br />

„Stärkungszauber“ und schließlich „Topleft“,<br />

simpel Um Tasten zu belegen, fahren Sie mit der<br />

Maus darüber und drücken die gewünschte Taste.<br />

damit die Debuffs automatisch oberhalb der<br />

Buff-Leiste eingeblendet werden. Entfernen<br />

Sie anschließend alle Häkchen im Filter-<br />

Untermenü, vor allem das beim Unterpunkt<br />

„Blocke Auren der Schwarzen Liste“. Danach<br />

sollten Sie wie in unserem Ansichtsbild auf<br />

der vorhergehenden Doppelseite alle Buffs<br />

und Debuffs auf Ihrem Charakter direkt über<br />

der Lebens punkteanzeige sehen.<br />

Um sich die Stärkungs- und Schwächungszauber<br />

Ihres Ziels anzeigen zu lassen, öffnen<br />

Sie das „Zielfenster“-Menü und wiederholen<br />

einfach alle oben beschriebenen Schritte.<br />

Was sollte man noch an der<br />

Benutzeroberfläche anpassen?<br />

Aktivieren Sie im Konfigurationsmenü unter<br />

dem Punkt „Einheitenfenster“ auf der linken<br />

Seite („10er/25er Schlachtzugsfenster“<br />

> „Zeige Fenster“) die Schlachtzugsanzeige.<br />

Passen Sie hier die Größe der Anzeigen an<br />

und bestimmen Sie, was Sie in den Flächen<br />

sehen wollen. Standardgemäß erkennt man<br />

bei der Schlachtzugsanzeige vor lauter Infos<br />

gar nichts mehr. So ist neben dem Namen<br />

und dem Lebenspunktestand der Charaktere<br />

auch noch deren Rolle in der Gruppe eingeblendet,<br />

was Sie nicht immer sehen müssen.<br />

Außerdem sind die Kästchen zu weit<br />

auseinander und nehmen so zu viel Platz auf<br />

dem Bildschirm ein.<br />

Know-Wow<br />

Mehr Buffs! Legen Sie im Menü „EInheitenfenster > Spielerfenster/Zielfenster“ fest, wie viele Reihen mit<br />

Buffs bei Ihrem Charakter beziehungsweise dem Ziel angezeigt werden sollten.<br />

Debuffs einschalten Entfernen Sie alle Häkchen aus dem unteren Bereich der Debuff-Anzeige, damit die<br />

Schwächungseffekte auf Charakter und Ziel eingeblendet werden. Verknüpfen Sie sie mit den Buffs.<br />

Sichern Sie Ihr <strong>Interface</strong>!<br />

Wenn Sie alles nach Ihrem Geschmack eingerichtet<br />

haben, kopieren Sie die Ordner „<strong>Interface</strong>“<br />

und „WTF“ in ein anderes Verzeichnis<br />

oder auf einen USB-Stick. Warum? Wie<br />

bei den meisten <strong>Interface</strong>-Modifizierungen<br />

besteht auch hier die Gefahr, dass beim nächsten<br />

Log-in irgendetwas nicht funktioniert.<br />

Bei uns konnten zum Beispiel die Einheiten<br />

für den eigenen Charakter, das Ziel sowie<br />

für das Ziel des Ziels einmal nicht geladen<br />

werden, wir bekamen lediglich eine Fehlermeldung.<br />

Das <strong>Interface</strong> neu zu laden (Chatbefehl:<br />

/reload), half uns nicht. Nachdem wir<br />

die zuvor gesicherten <strong>Interface</strong>- und WTF-<br />

Ordner in das <strong>WoW</strong>-Verzeichnis kopiert hatten,<br />

funktionierte wieder alles einwandfrei.<br />

Um dann komplett für einen Schlachtzug gerüstet<br />

zu sein, brauchen Sie nur noch einen<br />

Schadens- und Bedrohungsmesser (Recount,<br />

Omen) sowie ein Bossmod-<strong>Add</strong>-on (Deadly<br />

Boss Mods, BigWigs).<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

59


Know-Wow<br />

RealUI: Das minimalistische <strong>Interface</strong><br />

Unauffällig und anders: An die Anzeige<br />

des eigenen Charakters und<br />

von dessen Ziel muss man sich erst<br />

einmal gewöhnen. Das Gute an der<br />

Sache: Wenn Sie sich nicht im Kampf<br />

befinden und kein Ziel im Visier haben,<br />

ist die Lebenspunkteanzeige<br />

Ihres Charakters fast durchsichtig<br />

und noch unauffälliger. Dadurch hat<br />

man den Eindruck, noch mehr Platz<br />

auf dem Bildschirm zu haben. Diesen<br />

Eindruck verstärkt die Tatsache,<br />

dass Sie alle Aktionsleisten außerhalb<br />

des Kampfes komplett ausblenden<br />

können. Wenn Sie doch einmal<br />

Die Minimap<br />

Ungewohnt ist die Positionierung der<br />

Minimap auf der linken Bildschirmseite.<br />

In der Leiste am oberen Rand der Karte<br />

finden Sie verschiedene Optionen, unter<br />

anderem die Schaltfläche, über die Sie<br />

die Minimap transparent gestalten.<br />

Buffs und Debuffs<br />

Kurz anhaltende Stärkungszauber auf<br />

Ihrem Charakter werden als Icons angezeigt,<br />

die Schwächungseffekte werden<br />

direkt darüber als Balken angezeigt.<br />

Vorteilhaft: So sehen Sie sofort, wie<br />

lange Sie noch unter dem Effekt eines<br />

Debuffs leiden. Damit es nicht zu unübersichtlich<br />

wird, befinden sich lang<br />

anhaltende Buffs in der oberen, rechten<br />

Ecke des Bildschirms.<br />

Die Cooldowns<br />

In diesem Bereich werden die Abklingzeiten<br />

Ihrer Fähigkeiten angezeigt. Normalerweise<br />

ist die Anzeige in der Mitte<br />

platziert, allerdings empfehlen wir, sie<br />

umzupositionieren. Um Elemente zu verschieben,<br />

klicken Sie auf „Positionen“ ><br />

„Elemente anzeigen“.<br />

Der Chat<br />

Unauffällig und platzsparend: Die Chatanzeige<br />

hat die optimale Positionierung.<br />

Es kann sein, dass der Kampflog in einem<br />

separaten Fenster angezeigt wird und sich<br />

beide Anzeigen überlappen. Geben Sie<br />

das Kampflog-Fenster mit einem Rechtsklick<br />

frei und verschieben Sie es beliebig.<br />

Die Charakter anzeige<br />

Abgefahren, aber nicht optimal, um im Kampf<br />

alles im Blick zu behalten. Leider lässt sich die<br />

Hauptfarbe Schwarz nicht verändern. Wenn<br />

Sie allerdings Lebens- oder Ressourcenpunkte<br />

(etwa Mana) verlieren, verfärbt sich der Balken.<br />

Stellen Sie hierfür helle Farben im Menü<br />

„Darstellung“ ein, um sich das Starren auf die<br />

schlanke Leiste zu ersparen.<br />

Die Zauberleiste<br />

Die sogenannte Castbar findet sich in der<br />

Bildschirmmitte, unterhalb Ihres Charakters.<br />

Wenn Ihr Ziel ebenfalls eine Fähigkeit<br />

wirkt, wird dessen Castbar direkt neben<br />

Ihrer Zauberleiste angezeigt.<br />

60<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


mit ausgefallener Optik<br />

etwas nachschauen wollen, halten<br />

Sie die Steuerung-Taste („Strg“) gedrückt,<br />

um alle Leisten einzublenden.<br />

Der Nachteil von RealUI: Sie müssen<br />

zu Beginn etwas länger auf die Lebenspunkteanzeige<br />

Ihres Charakters<br />

oder des Ziels schauen. Was da genau<br />

angezeigt wird, ist auf den ersten<br />

Blick gar nicht mal so einfach zu entziffern.<br />

Dafür bietet Ihnen RealUI einige<br />

praktische Anzeigen, etwa die<br />

verbleibende Dauer Ihrer Buffs und<br />

Debuffs mitten auf dem Bildschirm.<br />

Auch sonst organisiert das <strong>Add</strong>-on-<br />

Paket die Anzeigen optimal.<br />

Know-Wow<br />

Der Kampftext<br />

Anders als beim originalen Blizzard-UI<br />

wird hier der Kampftext an die Seiten<br />

des BIldschirms gestellt und zweigeteilt.<br />

Links steht, was mit Ihrem Charakter<br />

passiert, während rechts der von Ihnen<br />

zugefügte Schaden angezeigt wird.<br />

Die Zielanzeige<br />

Auch hier sehen Sie die gleiche futuristische<br />

Anzeige wie schon bei Ihrem<br />

eigenen Charakter. Schwarz bedeutet<br />

volle Gesundheit, während das knallige<br />

Rot für verlorene Lebenspunkte<br />

steht. Auch hier werden Stärkungs- und<br />

Schwächungseffekte direkt neben der<br />

Lebenspunkteanzeige positioniert.<br />

Erstere werden wieder als Icons dargestellt,<br />

Letzere als Balken.<br />

Die Auren<br />

Im Kampf extrem nützlich: In diesem Bereich<br />

finden Sie die auf Ihrem Gegner aktiven<br />

Debuffs, die Sie gewirkt haben. Hier<br />

werden auch alle wichtigen Kurzzeiteffekte<br />

auf Ihrem Charakter eingeblendet.<br />

Die Aktionsleisten<br />

Über den gleichnamigen Menüpunkt lassen sich die<br />

Aktionsleisten außerhalb vom Kampf ausblenden –<br />

oder eben permanent einblenden, wenn Ihnen das<br />

lieber ist. Über das Menü des zuständigen <strong>Add</strong>-ons<br />

Bartender können Sie mehrere Leisten aktivieren<br />

und die vorhandenen beliebig anpassen. Unwichtige<br />

Zauber oder Buff-Food packen Sie am besten in<br />

die Leisten in der rechten Bildschirmecke.<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

61


Know-Wow<br />

mitten auf dem Bildschirm die Zauberleisten<br />

des Charakters und des Ziels eingeblendet,<br />

inklusive Zauber-Icon. Außerdem blinken<br />

in der Bildschirmmitte Ihre Debuffs auf dem<br />

Ziel auf sowie besonders wichtige Buffs auf<br />

Ihrem Charakter. Das ist im Kampf besonders<br />

wichtig und erspart Ihnen die Installation<br />

eines weiteren <strong>Add</strong>-ons wie WeakAuras.<br />

Wenn Sie einen speziellen Effekt in die Leiste<br />

in der Mitte integrieren wollen, erledigen Sie<br />

das über den entprechenden Punkt „Auren“<br />

im RealUI-Konfigurationsmenü.<br />

Mehr Durchblick Im Menü im oberen Bildschirmbereich<br />

finden Sie den Punkt „Deckkraft“ (Opacity).<br />

Hier lassen sich alle Fenster durchsichtig machen.<br />

RealUI erfreut sich auf <strong>WoW</strong><strong>Interface</strong> größter<br />

Beliebtheit. Wir wollten wissen, was die<br />

<strong>Interface</strong>-Modifizierung auszeichnet und wie<br />

man sie zusätzlich optimieren kann.<br />

Die Installation<br />

Bei der <strong>Add</strong>-on-Beschreibung auf <strong>WoW</strong><strong>Interface</strong><br />

finden wir eine Anleitung, wie wir<br />

RealUI zum Laufen bringen. <strong>Interface</strong>- und<br />

WTF-Ordner löschen, RealUI herunterladen,<br />

entpacken und ins <strong>WoW</strong>-Verzeichnis kopieren<br />

– hört sich einfach an und das ist es auch.<br />

Sie müssen gar nichts weiter tun, außer das<br />

Spiel zu starten, sich einzuloggen und auf<br />

die „Install“-Schaltfläche zu drücken. Den<br />

Rest erledigt RealUI für Sie. Falls<br />

bei Ihnen kein „Install“-Button<br />

auftaucht (ist bei uns einmal<br />

vorgekommen), hilft ein einfacher<br />

Trick. Löschen Sie den<br />

bereits angelegten <strong>Interface</strong>-<br />

Ordner und laden Sie das Programm<br />

erneut herunter.<br />

Mit<br />

YouTube<br />

VIDEO<br />

auf youtube.com/<br />

mmoredaktion<br />

Der erste Eindruck<br />

Im Spiel haben wir die Möglichkeit, eine<br />

sogenannte Führung einzublenden. Leider<br />

handelt es sich dabei nicht um die von uns<br />

erwartete Schritt-für-Schritt-Anleitung, was<br />

man mit RealUI alles machen kann. Es wird<br />

lediglich das komplette <strong>Interface</strong> eingeblendet.<br />

Kleine Info-Schaltflächen verraten uns,<br />

was die einzelnen <strong>Interface</strong>-Einheiten bedeuten,<br />

wenn wir mit der Maus darüberfahren.<br />

Die Position aller Elemente scheint festgelegt<br />

zu sein; zumindest geht kein Menü auf, wo<br />

wir nach der Installation unsere persönlichen<br />

Transparente Anzeigen Bei einem Wert von 50<br />

sehen Sie problemlos durch das Charakterfenster.<br />

Einstellungen vornehmen können. Nicht einmal<br />

die Aktionsleisten sind standardmäßig<br />

eingeblendet.<br />

Auch im Kampf ist RealUI erst<br />

einmal gewöhnungsbedürftig. Es<br />

bedarf einiger Kämpfe, bis man<br />

sich nicht mehr anstrengen muss,<br />

um die eigenen oder die gegnerischen<br />

Lebenspunkte sofort zu erfassen.<br />

Dafür wurden mit einem der<br />

Updates im Sommer 2013 einige mehr<br />

als nützliche Extras eingebaut. So werden<br />

Das Konfigurationsmenü<br />

Wenn wir schon dabei sind: Direkt nach der<br />

RealUI-Installation sehen Sie in der oberen<br />

Bildschirmecke eine Leiste, über die Sie das<br />

<strong>Add</strong>-on-Paket konfigurieren. Die einzelnen<br />

Unterpunkte (Darstellung, Positionen, Aktionsleisten,<br />

Auren etc.) decken jeden Aspekt<br />

ab und sind gut sortiert. Sie müssen sich also<br />

nicht durch zahlreiche komplizierte Menüs<br />

kämpfen, wie es bei anderen <strong>Add</strong>-on-Paketen<br />

der Fall ist. Zusätzlich haben Sie aber<br />

die Möglichkeit, die Menüs der einzelnen<br />

enthaltenen <strong>Add</strong>-ons separat zu öffnen und<br />

zu benutzen. Drücken Sie dazu „Esc“, klicken<br />

Sie auf „<strong>Interface</strong>“ und wählen Sie den Reiter<br />

„<strong>Add</strong><strong>Ons</strong>“.<br />

Unser Tipp: Passen Sie als Allererstes die Aktionsleisten<br />

an, denn damit sind Sie schon bereit<br />

für die ersten Kämpfe.<br />

Ich will meine Aktionsleisten!<br />

Nach der anfänglichen Enttäuschung über<br />

die nicht vorhandenen Aktionsleisten entdecken<br />

wir zum Glück, dass RealUI ein schlaues<br />

Programm ist. Die von uns verloren geglaubten<br />

Leisten lassen sich auf Knopfdruck<br />

(„Strg“) einblenden und sind im Kampf standardmäßig<br />

aktiviert.<br />

Wenn Sie zusätzliche Leisten aktivieren<br />

wollen, machen Sie das über das Menü des<br />

Aktionsleisten-<strong>Add</strong>-ons Bartender. Klicken<br />

Die wichtigsten Details<br />

• Hier ist das Paket verfügbar: http://www.<br />

wowinterface.com/downloads/info16068-<br />

RealUI8.html<br />

• Enthaltene <strong>Add</strong>-ons: <strong>Add</strong>on Control Panel, Aurora,<br />

BadBoy, Bartender4, Chatter, Clique, Easy<br />

Mail, FreebTip, Foglight, Grid2, KuiNameplates,<br />

Masque, MikScrollingBattleText, Raven, Skada<br />

• Das brauchen Sie extra: Für Schlachtzüge<br />

benötigen Sie ein Bossmod-<strong>Add</strong>-on wie Deadly<br />

Boss Mods (DBM) oder BigWigs (beide auf Curse<br />

verfügbar)<br />

KOnfiguration erleichtern Über das Bartender-Menü lassen sich die Aktionsleisten und die Tastenbelegung<br />

unkompliziert anpassen. Das Menü öffnen Sie das erste Mal über die erweiterten Einstellungen.<br />

Viel einfacher Setzen Sie das oben gekennzeichnete Häkchen im Bartender-Menü, um sich später den<br />

Umweg über die RealUI-Konfiguration zu ersparen, und öffnen Sie in Zukunft das Bartender-Fenster direkt.<br />

62<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


Sie auf die Schaltfläche „Erweiterte Einstellungen“,<br />

um das Menü des <strong>Add</strong>-ons zu öffnen.<br />

Blenden Sie das Bartender-Icon an der<br />

Minimap ein. Dadurch können Sie nicht nur<br />

das Menü immer direkt öffnen, sondern auch<br />

durch einen Linksklick auf das Icon alle Aktionsleisten<br />

freigeben. Anschließend können<br />

Sie diese beliebig verschieben.<br />

Klicken Sie sich durch die angeführten Leisten<br />

im Bartender-Menü. Bis zu zehn Stück<br />

können Sie verwenden, doch bei RealUI sind<br />

nur fünf davon standardmäßig aktiviert. Die<br />

restlichen Leisten können Sie ebenfalls einblenden,<br />

indem Sie die entsprechende Leiste<br />

auf der linken Seite im Bartender-Menü anwählen<br />

und anschließend das Häkchen bei<br />

„Aktiviert“ setzen. Doch schließen Sie nicht<br />

gleich das Konfigurationsmenü, wenn Sie<br />

mit den Anpassungen fertig sind. Wenn Sie<br />

das Bartender-Fenster jetzt zumachen, werden<br />

die gerade eben von Ihnen aktivierten<br />

Leisten wieder verschwinden. Warum? Weil<br />

in RealUI standardmäßig nicht alle Aktionsleisten<br />

aktiv sind. Was Sie dagegen machen<br />

können? Wählen Sie bei jeder einzelnen Leiste<br />

den Reiter „Sichtbarkeit“ aus (siehe Bild<br />

rechts). Scrollen Sie herunter und entfernen<br />

Sie das Häkchen bei „Eigene Bedingungen<br />

benutzen“. Wiederholen Sie das für alle Leisten.<br />

Das hat außerdem zur Folge, dass Ihre<br />

Aktionsleisten außerhalb des Kampfes nicht<br />

ausgeblendet werden.<br />

Der Rest vom <strong>Interface</strong><br />

Über den Menüpunkt „Positionen“ lassen<br />

sich die meisten Anzeigen auf Ihrem Bildschirm<br />

verschieben – von der Charakteranzeige<br />

und den dazugehörigen Buffs über das<br />

Schlachtzugsfenster bis hin zur Minimap<br />

lässt sich alles frei bewegen. Leider lassen<br />

sich die meisten Elemente nur in Gruppen<br />

verschieben. So dürfen Sie etwa nicht die<br />

Anzeige Ihres Charakters bewegen, ohne<br />

dass sich die Position der Zielanzeige auch<br />

Ziemlich praktisch Die Anzeige der verbleibenden Dauer wichtiger Buffs sowie der Debuffs auf dem Gegner<br />

ist äußerst sinnvoll. Um sich mehrere Effekte in diesem Bereich anzeigen zu lassen, erstellen Sie neue Auren.<br />

Wo sind meine Leisten? Um die Leisten dauerhaft einzublenden, entfernen Sie das Häkchen bei „Eigene<br />

Bedingungen“. Diese Option sorgt anderenfalls dafür, dass nur von RealUI festgelegte Leisten angezeigt werden.<br />

ändert. Das hat allerdings den Vorteil, dass<br />

die genannten Elemente immer symmetrisch<br />

angeordnet sind und Sie kein Raster-<strong>Add</strong>on<br />

wie Screengrid zur genauen Ausrichtung<br />

benötigen. Außerdem können Sie die Positionen<br />

von Stärkungs- und Schwächungszaubern<br />

verändern, ohne dadurch irgendwelche<br />

anderen Elemente zu beeinflussen.<br />

Was ist Raven?<br />

Apropos Buffs … RealUI enthält mit Raven<br />

ein <strong>Add</strong>-on, das sich nur um Ihre Stärkungs-<br />

und Schwächungszauber sowie um<br />

Abklingzeiten kümmert. Tippen Sie /raven<br />

in den Chat ein, um das entsprechende<br />

Konfigurationsmenü zu öffnen. Sehr nützlich<br />

ist die Option, sich die eigenen Abklingzeiten<br />

als Balken (empfehlenswert)<br />

oder als Icons anzeigen zu lassen (Option:<br />

„Cooldowns“ > Schaltfläche „Create as<br />

Bars“ weiter unten). Wenn Sie mehr über<br />

Raven wissen wollen, haben wir für Sie<br />

ab Seite XY einen detaillierten Guide zum<br />

Cooldown-<strong>Add</strong>-on.<br />

Die Auren im<br />

Kampf<br />

Im Sommer 2013 wurde<br />

RealUI einer Generalüberholung<br />

unterzogen.<br />

Die Zauberleisten<br />

wurden geändert, das<br />

Konfigurationsmenü<br />

optimiert ... und ein<br />

wichtiges Element<br />

wurde implementiert.<br />

Wenn Sie im Kampf<br />

Ihren Gegner mit Schaden-über-Zeit-<br />

oder<br />

Schwächungseffekten<br />

belegen, leuchtet automatisch<br />

eine Leiste in der Bildschirmmitte<br />

auf. In dieser sind alle von Ihnen gewirkten<br />

negativen Effekte auf dem Ziel zu sehen. Die<br />

Darstellung: aneinandergereihte Icons mit Sekundenanzeige<br />

der verbleibenden Effektdauer.<br />

Des Weiteren befinden sich in dieser Leiste<br />

wichtige Kurzzeit-Buffs, die auf Ihrem eigenen<br />

Charakter aktiv sind, etwa die schadensreduzierende<br />

Dispersion des Schatten-Priesters.<br />

Dadurch ersparen Sie sich die Installation<br />

weiterer <strong>Add</strong>-ons wie WeakAuras, da Sie hier<br />

ohnehin schon eine kompakte Übersicht bekommen.<br />

Das Beste: Sie können genau bestimmen,<br />

welche Effekte in der Leiste angezeigt<br />

werden. Wählen Sie den Menüpunkt „Auren“<br />

in der RealUI-Konfigurationsleiste. Falls Sie<br />

die Leiste mittels der „Schließen“-Schaltfläche<br />

schon ausge blendet haben, aktivieren Sie sie<br />

wieder, indem Sie /realui in den Chat tippen.<br />

Im Auren-Menü sehen Sie eine Übersicht der<br />

bereits von RealUI vorkonfigurierten Effekte.<br />

Diese hängen von Ihrer Klasse sowie von der<br />

aktiven Spielweise ab. Wenn Sie einen bestimmten<br />

Effekt deaktivieren wollen, klicken<br />

Sie einfach auf die Schaltfläche „Disable Selected<br />

Tracker“ unten im Menü. Umgekehrt<br />

können Sie über die Schaltfläche links davon<br />

auch neue Auren erstellen. Dazu müssen Sie<br />

nur den Namen des Effektes eintippen und die<br />

Bedingungen bestimmen, unter denen er in<br />

der Leiste angezeigt werden soll (Spielweise,<br />

Charakterstufe etc.).<br />

Kann ich mehr Farbe haben?<br />

Das Einzige, was uns an RealUI sauer aufgestoßen<br />

ist, sind die Farben der Charakteranzeige.<br />

Die schwarze Farbe der vollen Balken<br />

lässt sich nicht verändern, lediglich die Farben,<br />

die Lebenspunkte- oder Ressourcenverlust<br />

(Mana, Fokus) signalisieren. Diese lassen<br />

sich im Menü „Darstellung“ ändern. Wählen<br />

Sie hier besonders helle und knallige Farben,<br />

um sofort zu sehen, wenn Sie Lebenspunkte<br />

verlieren. Haben Sie diese Einstellung vorgenommen,<br />

sind Sie bereit für den nächsten<br />

Kampf gegen einen Questgegner sowie für<br />

das nächste Schlachtfeld oder auch für einen<br />

Schlachtzug. Im letzten genannten Fall<br />

sollten Sie sich jedoch Deadly Boss Mods<br />

oder BigWigs besorgen, um immer zu wissen,<br />

was der Boss als Nächstes macht.<br />

Know-Wow<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

63


Know-Wow<br />

Tukui: Garantiert schnörkelfrei und<br />

Der ältere „Bruder“ des ElvUI-Pakets<br />

sieht ähnlich aus, unterscheidet<br />

sich jedoch in einigen Punkten.<br />

Alle Anzeigen sind noch dichter an<br />

den Bildschirmrand gedrängt und<br />

das eckige Design ist gewöhnungsbedürftig.<br />

Wenn Sie die Standard-<br />

Einstellungen (etwa die vertikale<br />

Ausrichtung der Schlachtzugsanzeige)<br />

ändern wollen, müssen Sie das<br />

Konfigurationsmenü öffnen. Dadurch<br />

wird aber leider das komplette<br />

<strong>Interface</strong> ausgeblendet. Sie<br />

arbeiten also blind und müssen immer<br />

wieder das Menü schließen,<br />

Viel Platz<br />

Wie schon bei ElvUI haben Sie auch hier<br />

viel Platz frei für zusätzliche <strong>Add</strong>-ons.<br />

Wenn Sie sich einem Schlachtzug anschließen<br />

wollen, empfehlen wir Ihnen<br />

die Installation von Recount (Schadensmessung)<br />

und Omen (Bedrohungsanzeige)<br />

sowie von Deadly Boss Mods<br />

oder BigWigs. Letztere dienen dazu, Sie<br />

über den Kampfverlauf und bevorstehende<br />

Bossattacken zu informieren und<br />

sind im Raid quasi Pflicht.<br />

Die Buffs<br />

Standardmäßig in der rechten, oberen<br />

Bildschirmecke lassen sich die Stärkungszauber<br />

im Konfigurationsmodus verschieben.<br />

Tippen Sie /moveui in den Chat, um<br />

in diesen Modus zu wechseln.<br />

Der Chat<br />

Weniger ist mehr: Statt Sprechblasen-Icon<br />

öffnen Sie die zusätzlichen Optionen über<br />

das schlichte Kästchen auf der linken Seite.<br />

Das gleiche Kästchen finden Sie übrigens<br />

beim rechten Chat-Fenster. Darüber<br />

öffnen Sie die Taschen.<br />

64<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


perfekt für alle Minimalisten<br />

um das Ergebnis zu prüfen. Unsere<br />

Empfehlung: Nutzen Sie die Blizzard-Schlachtzugsanzeige<br />

anstelle<br />

des klobigen Tukui-Raid-Fensters.<br />

Generell ist Tukui optimal für Spieler,<br />

die nicht davor zurückschrecken, in<br />

den LUA-Dateien des Spiels herumzuwerkeln.<br />

Selbst die einfachsten<br />

Anpassungen benötigen bei dieser<br />

<strong>Interface</strong>-Modifikation die Änderung<br />

eines bestimmten Befehls im<br />

WTF-Ordner. In diesem werden alle<br />

Einstellungen gespeichert, die Sie<br />

direkt im Spiel oder mittels <strong>Add</strong>-ons<br />

vornehmen.<br />

Know-Wow<br />

Minimap und<br />

Questverfolgung<br />

Standard-Elemente an einer Standard-<br />

Position: nichts Neues an dieser Stelle.<br />

Was dagegen neu ist: Mit einem Mittelklick<br />

der Maus auf der Minimap öffnen<br />

Sie das Mikromenü.<br />

Charakter und Ziel<br />

Die Anzeige an sich ist simpel und übersichtlich.<br />

Das Einzige, was Sie anpassen<br />

müssen, ist die Farbe der Zauberleisten,<br />

die direkt unterhalb der Lebenspunkteanzeigen<br />

eingeblendet werden.<br />

Die Aktionsleisten<br />

Einer der Tukui-Nachteile: Fünf Aktionsleisten<br />

sind alles, was Sie bekommen. Wenn<br />

Ihnen das zu wenig ist, brauchen Sie entweder<br />

eine zusätzliches <strong>Add</strong>-on oder aber<br />

Sie steigen auf ElvUI um, das eine ähnliche<br />

Optik bietet, aber mehr Leisten mitbringt.<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

65


auf die Minimap weiter. Dadurch blenden Sie<br />

alle Optionen ein. Den Kalender öffnen Sie<br />

über einen Linksklick auf die Uhrzeit an der<br />

Minimap.<br />

Taugt die Schlachtzugsanzeige?<br />

Jein. Tukui benutzt eine Anzeige in Grid-<br />

Optik, die Sie unter dem Menüpunkt „Einheitenfenster“<br />

einrichten können. Der Nachteil:<br />

Wenn Sie das Menü öffnen, sehen Sie die<br />

Anzeige an sich nicht. Für Schadensausteiler<br />

sind die kleinen bunten Kästchen nicht wichtig,<br />

Heiler dagegen installieren sich lieber ein<br />

anderes <strong>Add</strong>-on oder entfernen einfach das<br />

Häkchen bei „Aktiviere das Tukui-Schlachtzugsfenster“.<br />

Dadurch nutzen Sie automatisch<br />

die Standard-Blizzard-Anzeige.<br />

Hier spielt die Musik Im Tukui-Ordner „core“ finden Sie die LUA-Datei, die Ihnen erlaubt, unter anderem die<br />

Farbe der Zauberleisten anzupassen. Öffnen Sie die Datei „functions“ mit dem Windows Wordpad.<br />

Know-Wow<br />

Buffs und Debuffs verschieben<br />

Auch wenn viele Einstellungen bei Tukui<br />

versteckt oder nur über LUA vorzunehmen<br />

sind – es gibt auch einige Sachen, die einfacher<br />

funktionieren als bei anderen <strong>Interface</strong>-Modifikationen.<br />

So müssen Sie sich hier<br />

im Gegensatz zu ElvUI nicht erst durch ein<br />

kompliziertes Menü kämpfen, um die Stärkungszauber<br />

zu verschieben. Diese stehen<br />

in der rechten oberen Bildschirmecke, wo<br />

Sie sie nicht im Blick haben. Um sie dort<br />

herauszuholen, tippen Sie /moveui in den<br />

Chat ein. Dadurch geben Sie die <strong>Interface</strong>-<br />

Elemente frei und können alles verschieben.<br />

Positionieren Sie die Buffs über Ihrer Lebenspunkteanzeige.<br />

Lassen Sie aber etwas Platz<br />

dazwischen, denn die Schwächungszauber<br />

werden etwas weiter unterhalb der Stärkungseffekte<br />

angezeigt.<br />

Tasten neu belegen<br />

Auch die Tastenbelegung ist bei Tukui relativ<br />

einfach. Tippen Sie /kb in den Chat ein und<br />

fahren Sie mit der Maus über eine Schaltfläche<br />

der Aktionsleisten. Alle bereits vorhandene<br />

Kürzel für diesen Button werden Ihnen<br />

nun angezeigt. Mit „Esc“ löschen Sie die Belegung.<br />

Wenn Sie jetzt eine Taste drücken, wird<br />

diese automatisch mit der ausgewählten<br />

Schaltfläche verbunden.<br />

Grau in Grau – die Zauberleisten<br />

Die Castbars sind bei Tukui in einem bläulichen<br />

Grau gehalten. Diese Farbe ist beim<br />

Design von Tukui denkbar ungünstig,<br />

denn Sie erkennen sehr schlecht, wer wann<br />

welchen Zauber anwendet. Doch im Spiel<br />

können Sie die Farbe nicht ändern, dafür<br />

müssen Sie <strong>WoW</strong> schließen und das <strong>WoW</strong>-<br />

Verzeichnis (siehe Bild oben) öffnen. Im<br />

„core“-Ordner von Tukui finden Sie die Datei<br />

„functions“. Öffnen Sie sie mit dem Wordpad<br />

oder Editor und suchen Sie („Strg“+“F“) nach<br />

dem Abschnitt mit dem Text „CheckInterrupt<br />

= function“. Diesen finden Sie in der Datei<br />

genau einmal. Etwas weiter unten stehen<br />

zwei Zeilen mit je einer Zahlenfolge in Klammern<br />

(siehe Bild unten). Die Zahlen stehen<br />

für RGB-Farben (RGB: Rot, Grün, Blau) und<br />

wenn Sie diese verändern, passen Sie die<br />

Farbe im Spiel an. Im Internet finden Sie diverse<br />

Farbgeneratoren. Suchen Sie sich einen<br />

aus und experimentieren Sie ein bisschen mit<br />

den Farben. Generell gilt: Die erste Zahl in<br />

der Reihe bestimmt den Rot-Anteil, die zweite<br />

den Grün- und die dritte logischerweise<br />

den Grün-Anteil. Geben Sie anschließend die<br />

Zahlen der Farbe, für die Sie sich entscheiden,<br />

in die LUA-Datei ein. Die erste Zahlenkombination<br />

bestimmt die Farbe der gegnerischen<br />

Zauberleiste, die zweite wirkt sich auf Ihre eigene<br />

Castbar aus. Wir haben uns für Rot (255,<br />

0, 0) für das Ziel und Grün (0, 255, 0) für den<br />

eigenen Helden entschieden. Speichern Sie<br />

die Änderungen, schließen Sie die Datei und<br />

loggen Sie sich ins Spiel ein. Später werden<br />

Sie merken, dass manchmal auch die Zauberleiste<br />

des Gegners grün ist. Das zeigt, dass Sie<br />

ihn nicht unterbrechen können.<br />

Unser Fazit<br />

Tukui ist eine schlichte <strong>Interface</strong>-Modifizierung,<br />

die vor allem für Spieler geeignet ist,<br />

die keine Schnörkel brauchen. Falls Sie nur<br />

die Anzeige der wichtigsten Daten benötigen<br />

und bereit sind, ab und zu in LUA-Dateien<br />

rumzuwerkeln, ist Tukui für Sie perfekt. Falls<br />

Sie ein konventionelles Menü vorziehen, ist<br />

ElvUI die bessere Wahl.<br />

Schluss mit lustig<br />

An dieser Stelle ist es auch vorbei mit den<br />

einfachen Einstellungen. Mehr können Sie<br />

ändern, wenn Sie sich die LUA-Dateien im<br />

Tukui vornehmen. Das ist allerdings kompliziert<br />

und umständlich. An eine Sache müssen<br />

Sie sich jedoch wagen: die Farbe der Zauberleisten<br />

von Charakter und Ziel.<br />

Gewusst, wie In der „functions“-Datei suchen Sie nach „CheckInterrupt = function“. Die obere Zahlenreihe<br />

steht für die Zauberleiste Ihres Ziels, die untere für Ihre eigene. Passen Sie die Farben nach Belieben an.<br />

Fertig! Nach der Anpassung sehen Sie die Zauberleisten viel deutlicher, da sich diese vom restlichen, dunkel gehaltenen Layout der <strong>Interface</strong>-Modifizierung abheben. Ihre<br />

eigene Castbar ist dabei immer grün. Die des Ziels ist ebenfalls grün, wenn der Zauber nicht unterbrochen werden kann, und rot, wenn eine Unterbrechung möglich ist.<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

67


Know-Wow<br />

Kästchen schieben Über den Chatbefehl /moveui können Sie alle Einheiten<br />

auf Ihrem Bildschirm beliebig verschieben. Die Schlachtzugsanzeige in der linken<br />

oberen Ecke lässt sich zudem beliebig vergrößern oder verkleinern.<br />

Nette Spielereien Dank Tukui können Sie über einen Klick auf das Icon im<br />

Chat-Fenster Text aus Letzterem herauskopieren.<br />

Tukui ist ein textbasiertes <strong>Interface</strong>-Paket,<br />

das gleichzeitig der Vorgänger von ElvUI<br />

ist. Die Hauptunterschiede zwischen beiden<br />

Paketen liegen zum einen darin, dass Tukui<br />

weniger Speicher braucht. Zum anderen konfigurieren<br />

Sie diese <strong>Interface</strong>-Modifizierung<br />

zu einem Großteil durch Chatbefehle. Es gibt<br />

auch die Möglichkeit, Anpassungen über die<br />

Config-Datei im WTF-Ordner vorzunehmen,<br />

doch diese Option empfehlen wir nur Spielern,<br />

die sich mit LUA auskennen.<br />

Die Installation<br />

Genau wie bei ElvUI können Sie<br />

Tukui nur über die Seite des Entwicklers<br />

(www.tukui.org) herunterladen.<br />

Auch hier erhalten<br />

Mit<br />

YouTube<br />

VIDEO<br />

auf youtube.com/<br />

mmoredaktion<br />

Sie nach dem Entpacken zwei<br />

Ordner, „Tukui“ und „Tukui_<br />

Config“. Diese verschieben Sie<br />

in den <strong>WoW</strong>-Ordner „<strong>Interface</strong>/<br />

<strong>Add</strong><strong>Ons</strong>“. Jetzt haben Sie zwei<br />

Möglichkeiten: Wenn Sie Ihr altes<br />

<strong>Interface</strong> momentan wirklich nicht mehr<br />

brauchen, speichern Sie vor der Tukui-Installation<br />

den alten <strong>Interface</strong>- sowie den WTF-<br />

Ordner außerhalb des <strong>WoW</strong>-Verzeichnisses<br />

und löschen diese dann. Dadurch sind alle<br />

alten Daten weg und nach dem Spielstart ist<br />

nur Tukui aktiv. Dieses <strong>Interface</strong>-Paket ist<br />

sehr gewöhnungsbedürftig, daher empfehlen<br />

wir Ihnen die Erstellung einer Sicherheitskopie<br />

Ihres alten <strong>Interface</strong>s – für den Fall, dass<br />

Sie mit Tukui nicht zurechtkommen.<br />

Die zweite Möglichkeit: Sie lassen die alten<br />

<strong>Interface</strong>- und WTF-Ordner bestehen und<br />

kopieren einfach „Tukui“ und „Tukui_Config“<br />

in Ihren <strong>Interface</strong>-Ordner, ohne irgendeines<br />

von Ihren alten <strong>Add</strong>-ons zu löschen.<br />

Anschließend starten Sie das Spiel und deaktivieren<br />

alle anderen <strong>Add</strong>-ons bis auf Tukui<br />

und Tukui_Config. Das hat den Vorteil,<br />

das Ihr altes <strong>Interface</strong> immer noch parallel<br />

vorhanden ist. So besteht die Möglichkeit,<br />

Tukui etwa nur mit einem bestimmten Charakter<br />

zu nutzen und mit einem anderen<br />

dagegen auf das alte <strong>Interface</strong> zu wechseln.<br />

Dazu müssten Sie nur im <strong>Add</strong>-on-Menü das<br />

Häkchen bei Tukui entfernen. Wenn Sie <strong>Add</strong>on<br />

Control Panel benutzen (http://www.<br />

curse.com/addons/wow/acp), müssen<br />

Sie sich dafür nicht einmal ausloggen,<br />

sondern können im Spiel zwischen<br />

den verschiedenen <strong>Interface</strong>s<br />

hin- und herwechseln. Worauf<br />

Sie dabei achten müssen, ist Ihre<br />

Tastaturbelegung. Wenn Sie diese<br />

durch Tukui ändern, wirkt sich das<br />

genau wie bei ElvUI auch auf die Belegung<br />

aus, die Sie etwa bei Bartender<br />

vorgenommen haben. Es kann daher sein,<br />

dass Sie hier nachbessern müssen.<br />

Der erste Eindruck<br />

Genau wie bei ElvUI geht im Spiel automatisch<br />

ein Fenster auf, das Sie durch die allgemeinen<br />

Einstellungen führt. Zusätzlich zu<br />

dieser Art der Installation können Sie hier<br />

ein Tutorial starten, das Sie mit den grundlegenden<br />

Optionen des Paketes vertraut<br />

macht. Das Installationsfenster geht übrigens<br />

jedes Mal auf, wenn Sie sich das erste Mal mit<br />

einem Charakter einloggen, da Tukui eine<br />

charakterbezogene Installation bietet.<br />

Die wichtigsten Chat befehle<br />

Im Gegensatz zu ElvUI, wo Sie die meisten<br />

Einstellungen im Konfigurationsmenü vornehmen,<br />

arbeiten Sie bei Tukui oft mit Chatbefehlen.<br />

Die wichtigsten Kommandos haben<br />

wir für Sie zusammengefasst:<br />

/tukui oder /tc: Öffnen des Konfigurationsmenüs<br />

/moveui: Anpassen der Positionen der einzelnen<br />

Einheiten; Schließen des Konfigurationsmenüs<br />

am Ende der Bearbeitung<br />

/enable XYZ beziehungsweise /disable<br />

XYZ: <strong>Add</strong>-on XYZ aktivieren beziehungsweise<br />

deaktivieren<br />

/heal oder /dps: Layout ändern und je nach<br />

Rolle in der Gruppe anpassen<br />

/bags: Taschenoptionen anzeigen<br />

/install, /resetui, /tutorial: Installationsfenster<br />

anzeigen<br />

/kb: Tastaturbelegung ändern<br />

/reload oder /rl: <strong>Interface</strong> neu laden<br />

Wo ist mein Mikromenü?<br />

Tukui ist äußerst aufgeräumt, was dazu führt,<br />

dass Sie nicht immer alles auf Anhieb finden.<br />

Wenn Sie Ihre Mikromenü-Leiste vermissen,<br />

hilft ein Klick mit dem mittleren Mausrad<br />

Die wichtigsten Details<br />

• Hier ist das <strong>Interface</strong>-Paket verfügbar: http://<br />

www.tukui.org/dl.php<br />

• Enthaltene <strong>Add</strong>-ons: Nicht einzeln aufgelistet;<br />

Tukui enthält eine eingebettete Version des <strong>Add</strong>ons<br />

uOF (bei <strong>WoW</strong><strong>Interface</strong> verfügbar), das die<br />

<strong>Interface</strong>-Elemente modifiziert.<br />

• Das brauchen Sie extra: Ein Bossmod-<strong>Add</strong>-on<br />

wie Deadly Boss Mods (DBM) oder BigWigs;<br />

einen Schadens- und einen Bedrohungsmesser<br />

wie Recount beziehungsweise Omen (alle <strong>Add</strong>ons<br />

auf www.curse.com verfügbar)<br />

Kompakte Anzeige Verschieben Sie die Buffs über Ihre Lebenspunkteanzeige, damit Sie sie immer im Blick<br />

haben. Lassen Sie Platz für vier bis fünf Reihen, da die Schwächungs- an die Stärkungseffekte gebunden sind.<br />

66<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


Know-Wow<br />

nUI: Das verspielte <strong>Interface</strong> für alle,<br />

Hui, was ist denn da los? Erdrückend<br />

und überladen ist das <strong>Interface</strong>, das<br />

Ihnen nUI liefert. Ohne die Optik<br />

selbst anzupassen, verlieren Sie etwa<br />

einen Drittel der Bildschirmfläche, die<br />

mit schwarzen Kästen zugekleistert<br />

wird. Mit solchen sind standardmäßig<br />

alle Anzeigen im unteren Bildschirmbereich<br />

normalerweise hinterlegt.<br />

Mit diesem <strong>Interface</strong> haben wir<br />

im Prinzip ein Beispiel dafür, wie Ihre<br />

Benutzeroberfläche nicht aussehen<br />

sollte. Allerdings lässt sich hier mit<br />

ein paar kleinen Tricks die Lage doch<br />

noch retten. Leider kommen Sie nicht<br />

Questverfolgung<br />

Die Anzeige Ihrer laufenden Quests<br />

ist bei nUI auf die linke Seite des Bildschirms<br />

verschoben. Mit dem Chatbefehl<br />

/nui movers schalten Sie alle<br />

Elemente frei und können etwa die<br />

Quest verfolgung wieder an die gewohnte<br />

Position rechts verschieben.<br />

Das untere Panel<br />

In diesem Bereich finden Sie Chat, Charakter-,<br />

Ziel- und Gruppenanzeige sowie<br />

Minimap und Aktionsleisten. Um den Bereich<br />

transparent zu machen, brauchen<br />

Sie das <strong>Add</strong>-on nUI InvisiSkin.<br />

Die Buffs<br />

Diese Art Anzeige ist standardmäßig<br />

nicht in nUI enthalten. Wir haben das<br />

<strong>Add</strong>-on nUI: Aura Buttons benutzt, um<br />

Platz zu sparen. Wo Sie das Programm<br />

finden und wie Sie es konfigurieren, erfahren<br />

Sie auf der nächsten Doppelseite<br />

des Artikels.<br />

68<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


die auf ausgefallene Optik stehen<br />

drum herum, zwei weitere <strong>Add</strong>-ons<br />

zu installieren, um das sonst wenig<br />

wandelbare Aussehen von nUI Ihren<br />

eigenen Bedürfnissen anzupassen.<br />

Auf dem Bild unten sehen Sie das <strong>Interface</strong>,<br />

nachdem wir es modifiziert<br />

haben. Wir haben den schwarzen<br />

Kästen Transparenz verliehen und die<br />

Stärkungszauber-Anzeige verändert.<br />

Buffs werden bei nUI normalerweise<br />

als Balken an den Seiten angezeigt,<br />

die jedoch zu viel Platz wegnehmen.<br />

Wir haben uns für eine kompakte<br />

Icon-Anzeige entschieden und zeigen<br />

Ihnen, wie Sie diese auch bekommen.<br />

Know-Wow<br />

Mikromenü<br />

In der oberen Bildschirmecke (optimal<br />

platziert, übrigens) finden Sie das Mikromenü<br />

sowie die Schaltfläche, mit<br />

der Sie die Lebenspunkteanzeige in der<br />

Bildschirmmitte an- und ausschalten<br />

sowie verändern.<br />

Die Lebens- und<br />

Ressourcenanzeige<br />

Dieses Element dient dazu, im Kampf die<br />

Lebenspunkte und den Mana-, Energieoder<br />

Wutstand Ihres Charakters und des<br />

Ziels im Blick zu behalten, ohne auf das<br />

Panel unten zu schauen. Die Anzeige lässt<br />

sich ausschalten.<br />

Charakter und Ziel<br />

In diesem Bereich finden Sie die Anzeige<br />

Ihres Charakters, die Sie auch anklicken<br />

können (die Halbkreise oben im Bild sind<br />

nicht interaktiv), außerdem wird hier standardmäßig<br />

die Gruppenanzeige eingeblendet.<br />

Heiler brauchen ein Extra-<strong>Add</strong>-on für<br />

die Schlachtzugsanzeige.<br />

Kampflog oder<br />

Gebietskarte<br />

In diesem Bereich ist normalerweise eine<br />

Gebietskarte zu sehen. Da wir ohnehin die<br />

Minimap gleich in der Nähe haben, schalten<br />

wir in diesem Bereich mittels des roten<br />

Buttons auf Kampflog um.<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

69


Know-Wow<br />

schwierig Im leider unübersichtlichen Konfigurationsmodus können Sie die<br />

Anzeigen bewegen. Verschieben Sie die alles bedeckende rosa Pet-Battle-Fläche.<br />

durchgefallen Sie können zwischen Einzelspieler- (oben) und Gruppen-/<br />

Schlachtzugsmodus (unten) wechseln. Die Gruppenanzeige ist aber nicht intuitiv.<br />

Die <strong>Add</strong>-on-Pakete, die wir bisher getestet<br />

haben, besaßen sowohl Stärken als auch<br />

Schwächen, insgesamt eigneten sie sich<br />

aber allesamt gut als Ersatz für das <strong>WoW</strong>-<br />

Standardinterface. Ganz anders nUI. Diese<br />

<strong>Interface</strong>-Modifizierung sorgte für einen<br />

Aufschrei in der Redaktion. Erst nach der<br />

Installation weiterer <strong>Add</strong>-ons ließ sich die<br />

ausgefallene Optik mit ausreichender Funktionalität<br />

verbinden.<br />

Die Installation<br />

Auf <strong>WoW</strong><strong>Interface</strong> zählt nUI zu<br />

den beliebtesten Programmen<br />

zur Anpassung der Benutzeroberfläche.<br />

Grund genug für<br />

uns, das Paket zu installieren.<br />

Genauer gesagt handelt es sich<br />

hier um eine Modifikation, die anstelle<br />

des Original-<strong>Interface</strong>s zu sehen<br />

ist.<br />

Bei der nUI-Beschreibung findet sich keine<br />

Installationsanleitung, was schon mal kein<br />

guter Anfang ist. Dafür geht es aber auch relativ<br />

einfach: <strong>WoW</strong>-<strong>Interface</strong>-Ordner leeren,<br />

darin einen neuen „<strong>Add</strong><strong>Ons</strong>“-Ordner erstellen<br />

und den heruntergeladenen, entpackten<br />

Ordner „nUI“ dorthin verschieben. Anschließend<br />

WTF-Ordner löschen, Spiel starten und<br />

veraltete <strong>Add</strong>-ons erlauben.<br />

Der erste Eindruck<br />

„Ui, da ist aber viel los!“ Das untere Drittel<br />

des Bildschirms ist von einem einzigen Block<br />

bedeckt, in dem sich Chat, Charakteranzeige,<br />

Minimap, Kampflog sowie einige Aktionsleisten<br />

befinden. Zwei davon verstecken sich<br />

Die wichtigsten Details<br />

• Hier ist das <strong>Interface</strong>-Paket verfügbar: http://<br />

www.curse.com/addons/wow/nui<br />

• Enthaltene <strong>Add</strong>-ons: Nicht einzeln aufgelistet;<br />

nUI ist eine komplette Mod, die die Charakter-,<br />

Ziel-, Gruppen-/Schlachtzugsanzeigen, den Chat<br />

und den Kampftext modifiziert.<br />

• Das brauchen Sie extra: Ein Bossmod-<strong>Add</strong>-on<br />

wie Deadly Boss Mods (DBM) oder BigWigs;<br />

einen Schadens- und einen Bedrohungsmesser<br />

wie Recount beziehungsweise Omen<br />

Mit<br />

YouTube<br />

VIDEO<br />

auf youtube.com/<br />

mmoredaktion<br />

in den untersten Ecken des Bildschirms, was<br />

die denkbar ungünstigste Platzierung ist.<br />

Die Leisten verschieben<br />

Tippen Sie /nui movers in den Chat. Dadurch<br />

schalten Sie alle Anzeigen auf dem<br />

Bildschirm frei und können zum Beispiel die<br />

Leiste, die sich unterhalb des Chat-Fensters<br />

versteckt, verschieben. Ziehen Sie diese in<br />

die Mitte zu den anderen drei Leisten, die<br />

sich bereits dort befinden.<br />

Die zwei Leisten, die sich links und<br />

rechts von der Charakteranzeige<br />

befinden, können Sie ruhig dort<br />

lassen. Platzieren Sie hier Zauber<br />

und Gegenstände, die Sie nicht<br />

so oft brauchen, etwa lang anhaltende<br />

Stärkungszauber, Ruhestein,<br />

Reittiere oder Fläschchen.<br />

Die Charakter- und Gruppenanzeige<br />

Über einen Klick auf die Schlaltfläche „Solo“<br />

neben einer der Aktionsleisten lässt sich der<br />

Anzeigemodus ändern: Einzelspieler-, Gruppen-<br />

und 10-Mann-Schlachtzugsmodus sind<br />

verfügbar, weitere Raidmodi müssen erst<br />

extra heruntergeladen werden. Im gleichen<br />

Bereich, wo Ihr Charakter und dessen Ziel<br />

angezeigt werden, finden später auch die<br />

Porträts und Lebenspunkteanzeigen weiterer<br />

Gruppenmitglieder Platz. Für Schadensausteiler<br />

reicht die Anzeige aus, Heiler dagegen<br />

sind entweder auf die Blizzard-eigene<br />

Schlachtzugsanzeige oder auf ein <strong>Add</strong>-on<br />

unübersichtlich Die Standard-Buff-Anzeige ist nur<br />

sinnvoll, wenn Sie lieber Text als Icons im Blick haben.<br />

wie Vuhdo oder Grid angewiesen. Der Nachteil:<br />

Dadurch verlieren Sie noch mehr Platz<br />

auf dem ohnehin schon überladenen Bildschirm.<br />

Ein weiterer Faktor trägt zusätzlich<br />

dazu bei, dass Sie im Kampf praktisch nichts<br />

mehr erkennen: die Extra-Lebens- und Energieleisten<br />

mitten im Bild. Diese lassen sich<br />

zum Glück über die Schaltfläche im oberen<br />

Bildschirmbereich komplett ausschalten.<br />

Doch wozu sind die komischen Bögen überhaupt<br />

gut?<br />

Was sind das für Anzeigen in der<br />

Mitte?<br />

Wenn Sie einen Charakter anvisieren, tauchen<br />

mitten auf Ihrem Bildschirm große, gebogene<br />

Leisten auf. Diese zeigen Ihnen die<br />

vorhandenen Lebens- und Ressourcenpunkte<br />

Ihres Charakters (links), Ihres Ziels (rechts)<br />

sowie die vom Ziel des Ziels (kleinere Leisten<br />

rechts). Auf den ersten Blick ein nettes Extra,<br />

im Kampf ist die Anzeige jedoch eher störend,<br />

da sie zu viel Platz beansprucht. Wenn<br />

Sie einen Schadensausteiler spielen und nicht<br />

immer auf die Anzeigen im Panel unten im<br />

Bildschirm schauen wollen, lassen Sie die<br />

gebogenen Leisten eingeblendet. Heiler dagegen<br />

sollten die Anzeige deaktivieren, da<br />

Die Alternative Mithilfe von nUI: Aura Buttons bekommen Sie die gewohnte Buff-Anzeige, die sich zwar auch<br />

nicht verschieben lässt, aber dafür kompakt ist und direkt über der Charakteranzeige steht.<br />

70<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


für sie ohnehin die Schlachtzugsanzeige von<br />

Bedeutung ist. Platzieren Sie diese am besten<br />

relativ mittig, rechts von Ihrem Charakter,<br />

um den Schlachtzug im Blick zu behalten.<br />

Die wichtigen Anzeigen für<br />

Schlachtzüge<br />

Apropos Schlachtzug ... Sie müssen <strong>Add</strong>-ons,<br />

die Ihre Bedrohung oder den angerichteten<br />

Schaden anzeigen (Omen beziehungsweise<br />

Recount) extra installieren. Doch wohin mit<br />

den zwei zusätzlichen Fenstern auf dem ohnehin<br />

schon vollen Bildschirm? Unsere Empfehlung:<br />

Geben Sie das Kampflog-Fenster frei<br />

(Rechstklick auf den Reiter > „Fenster freigeben“)<br />

und verschieben Sie es nach links, indem<br />

Sie es in den normalen Chat integrieren.<br />

Die dadurch frei gewordene Fläche auf der<br />

rechten Seite benutzen Sie, um dort Recount<br />

und Omen unterzubringen.<br />

Know-Wow<br />

Wie passe ich mein <strong>Interface</strong> an?<br />

Auf Curse oder <strong>WoW</strong><strong>Interface</strong> findet sich keine<br />

Anleitung, wie Sie nUI anpassen können.<br />

Auch im Spiel bekommen Sie keine Einführung,<br />

wie es bei den anderen hier getesteten<br />

Modifikationen der Fall ist. Sie können also<br />

nur raten, mit welchem Befehl Sie das Konfigurationsmenü<br />

öffnen können. Mit dem<br />

Chatbefehl /nui movers gelangen Sie in das<br />

Menü, in dem Sie jedes Element verschieben<br />

können, mit /nui rl laden Sie das <strong>Interface</strong><br />

neu und nur /nui gibt Ihnen die Übersicht aller<br />

verfügbaren Befehle. Viel lässt sich jedoch<br />

nicht anpassen. Wenn Sie mit den schwarzen<br />

Flächen und der Buff-Anzeige zurechtkommen,<br />

ist die Einrichtung des <strong>Add</strong>-on-Pakets<br />

für Sie beendet. Anderenfalls brauchen Sie<br />

noch zwei Programme.<br />

Transparente Fenster<br />

Um die schwarzen Flächen des nUI-Panels<br />

loszuwerden, brauchen Sie nUI InvisiSkin.<br />

Dieses <strong>Add</strong>-on bekommen Sie hier:<br />

http://www.wowinterface.com/downloads/info18237-nUI_InvisiSkin.html<br />

Entpacken Sie den heruntergeladenen Ordner<br />

und verschieben Sie ihn in das <strong>WoW</strong>-Verzeichnis<br />

(„World of Warcraft/<strong>Interface</strong>/<strong>Add</strong><strong>Ons</strong>“).<br />

Beim nächsten Log-in ist das <strong>Add</strong>-on<br />

aktiv, funktioniert allerdings noch nicht optimal.<br />

Das liegt an folgender Besonderheit:<br />

Das nUI-Paket bedeckt das untere Drittel des<br />

Bildschirms nicht nur, sondern es verändert<br />

auch die Anzeige des Spiels, sodass sich ganz<br />

unten auf dem Bildschirm tatsächlich nichts<br />

befindet. Dadurch versteckt sich nicht so viel<br />

vom Spiel unter dem nUI-Panel. Das ist sinnvoll,<br />

wenn Sie nUI nicht modifizieren wollen.<br />

Doch wenn Sie InvisiSkin benutzen, sehen Sie<br />

unter den durchsichtigen Panels auf einmal<br />

eine schwarze Fläche. Sie müssen die Bildschirmanzeige<br />

wieder verändern, sodass sie<br />

sich über den ganzen Monitor erstreckt. Dazu<br />

bearbeiten Sie die nUI.lua-Datei, die Sie im<br />

nUI-Ordner finden (siehe Bild rechts oben).<br />

Kopieren Sie die Datei als Erstes in einen anderen<br />

Ordner außerhalb des <strong>WoW</strong>-Verzeichnisses.<br />

Dadurch haben Sie eine Sicherung,<br />

falls Sie nach der Bearbeitung nicht zufrieden<br />

sind und die Anpassung rückgängig machen<br />

Anpassungen gefällig? Diese LUA-Datei müssen Sie bearbeiten, um die Transparenz von nUI Invisiskin aktivieren<br />

zu können. Achtung, kopieren Sie die Datei VOR der Bearbeitung für alle Fälle in einen anderen Ordner!<br />

Der kleine Unterschied Suchen Sie in der Datei nach „WorldFrame“ und setzen Sie vor jedem zwei Bindestriche,<br />

gefolgt von einem Leerzeichen. Dadurch sparen Sie sich das Löschen der entsprechenden Zeilen.<br />

Ich seh’ was, was du nicht siehst ... Nach der Bearbeitung der LUA-Datei sehen Sie anstelle der ursprünglichen<br />

schwarzen Kästen durchsichtige Panels, die Ihnen nicht mehr das Gefühl geben, Platz zu verschwenden.<br />

wollen. Öffnen Sie dann die Originaldatei im<br />

<strong>WoW</strong>-Verzeichnis mit dem Wordpad und suchen<br />

Sie nach „WorldFrame“ (Suche mittels<br />

„Strg“ + „F“). Setzen Sie vor jedem „World-<br />

Frame“, das Sie in der Datei finden, zwei<br />

Bindestriche und ein Leerzeichen. Speichern<br />

Sie die Änderungen und schließen Sie die<br />

Datei. Anschließend starten Sie das Spiel wieder<br />

und sehen das Bild so, wie es sein sollte<br />

– ohne schwarze Flächen oder leere Balken.<br />

Die Sache mit der Buff-Anzeige<br />

Die Questverfolgung liegt in der linken Bildschirmecke,<br />

direkt über der Standard-Buff-<br />

Anzeige von nUI. Dadurch überlappen sich<br />

beide Elemente manchmal, außerdem nimmt<br />

die Buff-Anzeige generell zu viel Platz weg.<br />

und ist zu weit weg von der Charakteranzeige.<br />

Dummerweise lässt sich das Element<br />

keinen Milimeter verschieben. Also was tun?<br />

Holen Sie sich das <strong>Add</strong>-on nUI: Aura Buttons,<br />

das Sie hier bekommen:<br />

http://www.curse.com/addons/wow/nui_<br />

aurabars<br />

Entpacken Sie den heruntergeladenen Ordner<br />

in das <strong>WoW</strong>-Verzeichnis („World of Warcraft/<strong>Interface</strong>/<strong>Add</strong><strong>Ons</strong>“)<br />

und starten Sie<br />

das Spiel. Jetzt sehen Sie Ihre Buffs als Icons,<br />

kompakt und sinnvoll platziert. Dieses Element<br />

können Sie zwar auch nicht verschieben<br />

(dazu müsste der nUI-Entwickler sein<br />

Programm komplett umschreiben), aber immerhin<br />

ist die Anzeige so funktionaler.<br />

Unser Fazit<br />

Mit der Anpassung durch zusätzlichen <strong>Add</strong>ons<br />

ist nUI zwar nicht mehr ganz so platzraubend<br />

und überladen, doch richtig funktional<br />

ist die <strong>Interface</strong>-Modifizierung dennoch<br />

nicht. Wenn Sie in Schlachtzügen spielen,<br />

sind Sie mit LUI oder ElvUI besser beraten.<br />

nUI eignet sich vor allem für diejenigen, für<br />

die eine ausgefallene Optik wichtiger ist als<br />

die absolute Funktionalität des <strong>Interface</strong>s.<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

71


Know-Wow<br />

Ran an den Speck! Basteln Sie<br />

sich ein <strong>Interface</strong>, mit dem Sie in<br />

jedem Kampf alles im Blick haben.<br />

Start<br />

der Reihe<br />

verpasst?<br />

In der MMORE-Ausgabe<br />

05/2013 finden<br />

Sie unsere<br />

<strong>Interface</strong>-FAQ.<br />

<strong>Add</strong>-on-Workshop:<br />

DBM & BigWigs<br />

Nur wenn Sie den nächsten<br />

Schritt eines Bosses im<br />

Voraus kennen, können Sie<br />

schnell genug reagieren.<br />

Sogenannte Boss-Mod-<br />

<strong>Add</strong>-ons helfen Ihnen im<br />

Kampf dabei, die Übersicht<br />

zu behalten.<br />

Stand: Patch 5.4 I Autor: Kristina Pauncheva<br />

Worum geht’s<br />

hier überhaupt?<br />

• Blickfeldoptimierte <strong>Interface</strong>-Einrichtung, um<br />

alle wichtigen Informationen im Kampf direkt<br />

vor Augen zu haben<br />

• Die wichtigsten Informationen rund um die<br />

Bosskampf-<strong>Add</strong>-ons Deadly Boss Mods<br />

(ab Seite 88) und Big Wigs (ab Seite 92)<br />

• Positionierung von Bossfähigkeiten-Timern und<br />

kampfrelevanten <strong>Add</strong>-on-Nachrichten auf dem<br />

Bildschirm<br />

• Installation, Schritt-für-Schritt-Einrichtung und<br />

wichtige Funktionen der zwei Boss-Mod-<strong>Add</strong>ons<br />

im Überblick<br />

lles im Blick haben, sofort reagieren,<br />

den Attacken des Bosses augenblicklich<br />

ausweichen – das alles<br />

klappt bei der ersten Begegnung<br />

mit einem Schlachtzugsboss nicht immer auf<br />

Anhieb. Wenn Sie nicht genau wissen, zu<br />

welchem Zeitpunkt der<br />

Gegner welche seiner<br />

Fertigkeiten nutzt, ist es<br />

sogar fast unmöglich,<br />

schnell genug adäquat<br />

zu reagieren. Nun zeigt<br />

Ihnen das Blizzard-<br />

<strong>Interface</strong> aber nicht zuverlässig<br />

und auffällig<br />

genug, wann der nächste Angriff kommt.<br />

Oft deuten nur eine Nachricht im Chat oder<br />

die Bewegung des Bosses darauf hin, dass er<br />

gleich zu einer speziellen Attacke greift. Sie<br />

wollen mehr Übersicht? Dann brauchen Sie<br />

ein sogenanntes Boss-Mod-<strong>Add</strong>-on, das Ihnen<br />

wichtige Kampfinformationen frühzeitig<br />

in Form von Timern und/oder Countdowns<br />

übermittelt. Dadurch wissen Sie schon im<br />

Voraus auf die Sekunde genau, wann Sie ausweichen<br />

oder mit einer bestimmten Fähigkeit<br />

kontern sollen.<br />

Wie helfen <strong>Add</strong>-ons?<br />

Fachchinesisch<br />

„Mod“ steht für „Modul“, ein Programm, das<br />

Ihnen mithilfe von Warnungen und Timern<br />

Auskunft über den Bosskampfverlauf gibt.<br />

„Encounter“ steht für „(Boss-)Begegnung“.<br />

Boss-Mod-Programme wie Deadly Boss<br />

Mods (kurz DBM) und BigWigs zeigen Ihnen<br />

alles sehr auffällig, was Sie im Kampf beachten<br />

müssen. Wenn Ihr Charakter etwa in einem<br />

negativen Flächeneffekt steht, blinkt ein<br />

leuch tender Schriftzug mitten auf dem Bildschirm.<br />

Zudem geben Ihnen diverse Timer<br />

Auskunft darüber, welche Attacken der Boss<br />

in den kommenden 60 Sekunden anwendet.<br />

Vor- und<br />

Nachteile<br />

Deadly Boss Mods zeigt<br />

Ihnen von Anfang an<br />

wirklich alle Bossfähigkeiten<br />

an. Bei BigWigs<br />

dagegen sind manche<br />

Timer standardmäßig<br />

ausgeschaltet (etwa der Geisterwelt-Timer<br />

im Kampf gegen Gara’jal). BigWigs hat dafür<br />

in manchen Kämpfen (etwa gegen Mel’jarak)<br />

den genaueren Timer.<br />

Wozu selbst anpassen?<br />

Die Anzeigen von DBM und BigWigs sind<br />

zwar auffällig, in der Hitze des Gefechts können<br />

sie trotzdem untergehen. Sie haben die<br />

Möglichkeit, nachzuhelfen und besonders<br />

wichtige Meldungen mittig zu positionieren<br />

oder hervorzuheben. In diesem Artikel zeigen<br />

wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie das<br />

machen. Doch bevor wir uns auf Deadly Boss<br />

Mods oder BigWigs im Einzelnen konzentrieren,<br />

gehen wir der Frage nach, welche Bereiche<br />

Ihres Bildschirms überhaupt für welche<br />

Art Meldung geeignet sind.<br />

72<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


Der <strong>Interface</strong>-Aufbau: Gut geordnet ist halb gewonnen<br />

In Flugzeugen sind sie schon seit Jahren üblich, bei Autos werden Sie seit Kurzem auch eingesetzt: Head-up-Displays,<br />

die alle wichtigen Infos zentral auf die Scheibe projizieren. Diese Methode kann auch in <strong>WoW</strong> von Vorteil sein.<br />

C<br />

B<br />

Know-Wow<br />

Quelle: iStockphoto<br />

Unser Vorbild Das Piloten-Head-up-Display,<br />

in der Luftfahrt seit Jahrzehnten im Einsatz.<br />

A<br />

Alles im Blick? Die<br />

wichtigsten Infos in<br />

einem kleinen Bereich<br />

zentral auf dem Bildschirm<br />

unterbringen –<br />

diese Methode wird in<br />

der Flugtechnik schon<br />

lange angewendet. Im<br />

Bild links sehen Sie ein<br />

Head-up-Display, bei<br />

dem alle für den Piloten<br />

relevanten Informationen<br />

auf eine Fläche<br />

direkt vor seinen Augen<br />

projiziert werden.<br />

Die Anordnung der Elemente auf Ihrem Bildschirm<br />

kann mitunter über Sieg oder Niederlage<br />

im nächsten Schlachtzug entscheiden.<br />

Wenn Sie heilen und die Lebensbalken Ihrer<br />

Mitspieler in der linken oberen Ecke des<br />

Bildschirms platzieren, werden Sie die Gruppe<br />

mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht sehr<br />

lange am Leben halten. Warum? Sie müssen<br />

ständig nach oben schauen, was Sie wertvolle<br />

Sekunden kostet. Daher empfehlen wir<br />

Ihnen, sich eine Methode aus der Flug- und<br />

Autotechnik abzuschauen, die Ihnen das Leben<br />

im Schlachtzug erleichtert.<br />

Das Head-up-Display<br />

Piloten dürfen sich nicht ablenken lassen. Daher<br />

nutzen Kampfpiloten seit den 1940er-Jahren<br />

das System des Headup-Displays<br />

(„Head up“:<br />

Tunnelblick ...<br />

engl. für „Kopf hoch“).<br />

Dabei werden alle Daten,<br />

die der Pilot unbedingt<br />

im Blick haben muss, in<br />

sein Hauptblickfeld projiziert.<br />

Dadurch kann er<br />

sich komplett auf seine<br />

Aktionen konzentrieren,<br />

statt ständig auf dem<br />

Kontrollpanel nach verschiedenen Anzeigen<br />

zu suchen. Das gleiche Prinzip wenden neuerdings<br />

Autohersteller an – und auch für Sie<br />

kann das Modell Head-up im Schlachtzug<br />

von Vorteil sein. Teilen Sie Ihren Bildschirm<br />

in Gedanken in drei Bereiche ein und platzieren<br />

Sie Elemente wie Warnungen, Timer und<br />

Cooldown-Anzeigen nach ihrer Wichtigkeit.<br />

... bezeichnet in der Psychologie die Einschränkung<br />

des Gesichtsfeldes durch eine<br />

eingeschränkte Wahrnehmung des Gehirns,<br />

etwa durch gleichzeitige Konzentration auf<br />

mehrere Tätigkeiten (z. B. im Schlachtzug).<br />

A Zentral und nicht zu<br />

übersehen<br />

In diesem Bereich findet das komplette Geschehen<br />

statt. Hier sehen Sie Ihren Charakter,<br />

den Boss und eventuelle Flächeneffekte, die<br />

Ihre Spielfigur betreffen. Hierhin gehören<br />

entsprechend alle Infos, die Sie unbedingt<br />

sofort sehen müssen, etwa die Warnung vor<br />

dem kommenden Spezialangriff des Bosses.<br />

B Im Blick, aber nicht<br />

zentral genug<br />

Was sich in diesem Bereich befindet, bemerken<br />

Sie nicht automatisch. Hier müssen Sie<br />

schon gezielt hinschauen. Das Gute ist, dass<br />

der Weg vom grünen bis zum gelben Bereich<br />

nicht allzu lang ist. Daher<br />

eignet sich dieser Teil des<br />

Bildschirms für die Anzeige<br />

aller nicht unmittelbar<br />

bevorstehenden<br />

Bossattacken oder auch<br />

für <strong>Add</strong>-on-Elemente,<br />

die Ihnen Ihre eigenen<br />

Abklingzeiten vor Augen<br />

halten.<br />

C Der Abstellgleis für<br />

unwichtige Anzeigen<br />

An den Rand Ihres Bildschirms werden Sie<br />

im Kampf aufgrund des sogenannten „Tunnelblicks“<br />

nie schauen. Platzieren Sie hier daher<br />

auf keinen Fall wichtige Anzeigen, die Sie<br />

im Kampf oft benötigen.<br />

Wie installiere ich<br />

eigentlich <strong>Add</strong>-ons?<br />

Bei der Installation eines <strong>Add</strong>-ons sollte man vorsichtig<br />

vorgehen, um Fehler zu vermeiden.<br />

Nützliche Hilfsprogramme wie Deadly Boss Mods<br />

und BigWigs erhalten Sie auf verschiedenen Seiten.<br />

Wir empfehlen Ihnen <strong>WoW</strong><strong>Interface</strong> (www.wowinterface.com)<br />

und Curse (www.curse.com). Vergleichen<br />

Sie auf beiden Seiten den Stand der <strong>Add</strong>-ons<br />

und laden Sie sich die aktuellste Version herunter.<br />

<strong>Add</strong>-ons installieren<br />

Nach dem Download haben Sie in der Regel einen<br />

komprimierten Ordner (.zip- oder .rar-Datei), den Sie<br />

entpacken müssen. Dazu brauchen Sie ein Extra-Programm<br />

wie 7zip, das kostenlos im Internet verfügbar<br />

ist. Nach dem Entpacken müssen Sie den <strong>Add</strong>-on-Ordner<br />

(achten Sie darauf, dass der Ordner so heißt wie<br />

das zu installierende <strong>Add</strong>-on) in das <strong>WoW</strong>-Verzeichnis<br />

verschieben. Damit das Programm funktioniert, muss<br />

es im Ordner „World of Warcraft/<strong>Interface</strong>/<strong>Add</strong>ons“<br />

landen. Anschließend starten Sie das Spiel. In der<br />

Charakter-Auswahl erscheint nun links unten der Button<br />

„<strong>Add</strong>ons“. Setzen Sie hier das Häkchen bei „Veraltete<br />

<strong>Add</strong>ons laden“, um den Einsatz aller <strong>Add</strong>-ons<br />

zuzulassen. Et voilà, schon sind Sie fertig!<br />

Brauche ich Zusatzdateien?<br />

Beide <strong>Add</strong>-ons enthalten von Haus aus alle Module,<br />

die Sie für die Mists-of-Pandaria-Schlachtzüge benötigen.<br />

Wenn Sie etwa mit einem Twink auch Raids<br />

vergangener Erweiterungen besuchen, müssen Sie die<br />

entsprechenden Module einzeln installieren. Dabei gehen<br />

Sie ebenfalls wie oben beschrieben vor.<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

73


Know-Wow<br />

Die wichtigsten Infos im Blick dank Deadly Boss Mods<br />

Das erste <strong>Add</strong>-on, das wir Ihnen hier vorstellen, zeigt Ihnen von Anfang an alles, was Sie in einem Bosskampf wissen<br />

sollten. Das Einzige, was Sie selbst erledigen müssen, ist die Positionierung der Timer und Meldungen.<br />

Fertig: Das sehen Sie im Kampf, wenn Sie DBM eingerichtet haben.<br />

Was gehört in die mitte?<br />

Zentral untereinander<br />

positioniert finden sich die<br />

allgemeinen Schlachtzugswarnungen<br />

(oben), die<br />

Spezialwarnungen, die Sie<br />

betreffen (Mitte), sowie<br />

die Timer für unmittelbar<br />

bevorstehende Bossattacken<br />

(unten). Rechts<br />

davon, abseits des Hauptblickfeldes,<br />

platzieren Sie<br />

die Timer für Fähigkeiten,<br />

die in der nächsten Minute<br />

gewirkt werden, aber nicht<br />

unmittelbar bevorstehen.<br />

In der rechten unteren<br />

Ecke (neben der Anzeige<br />

Ihres Ziels) platzieren Sie<br />

die Lebenspunkteanzeige<br />

des Bosses.<br />

Die DBM-Module<br />

Die allgemeinen DBM-Einstellungen im Überblick<br />

Brauche ich das alles? Module zu alten<br />

Schlachtzügen können Sie über das allgemeine<br />

<strong>Add</strong>-on-Menü in der Charakterauswahl deaktivieren.<br />

aller guten dinge<br />

sind drei So verstecken<br />

sich in diesem Menü auch<br />

insgesamt drei wichtige<br />

Punkte. Erstens finden<br />

Sie hier die Option zur<br />

Aktivierung des Minimap-<br />

Symbols 2 . Dadurch<br />

ersparen Sie sich das<br />

Eintippen von /dbm,<br />

wenn Sie das Optionsmenü<br />

aufmachen wollen.<br />

Zweitens bestimmen Sie<br />

hier, ob der Abstandsradar<br />

sichtbar sein soll 3 . Drittens<br />

können Sie hier einen<br />

Timer erstellen 4 .<br />

1 2<br />

4<br />

3<br />

Falls Sie Deadly Boss Mods (DBM) noch<br />

nicht installiert haben, sollten Sie das jetzt<br />

tun. Am besten sofort. Rufen Sie www.<br />

curse.com auf oder starten Sie Ihren Curse-<br />

Client und suchen Sie nach dem praktischen<br />

<strong>Add</strong>-on. Warum? Beim ersten Besuch eines<br />

Schlachtzugs mit DBM an Bord werden Sie<br />

den Unterschied sofort merken. Sie müssen<br />

sich weder auf Ihr Bauchgefühl verlassen,<br />

wann die nächste Bossattacke kommt, noch<br />

auf die Ansage eines Gruppenmitglieds.<br />

Außerdem müssen Sie Ihre Buff-Leiste nicht<br />

mehr durchsuchen, um zu sehen, ob Sie von<br />

einem negativen Effekt betroffen sind. Das<br />

alles sind Informationen, die Ihnen DBM sofort<br />

liefert. Im Bild ganz oben auf der Seite<br />

sehen Sie, wie Ihr <strong>Interface</strong> aussieht, nachdem<br />

Sie das <strong>Add</strong>-on eingerichtet haben.<br />

Darüber hinaus gehören Sound-Warnungen<br />

zum Repertoire von Deadly Boss Mods –<br />

wahrscheinlich für den Fall, dass man in der<br />

Hitze des Gefechts eine Meldung übersieht.<br />

Sprich mit mir! Unter<br />

„Allgemeine Meldungen“<br />

bestimmen Sie, welche<br />

Meldungen DBM Ihnen<br />

im Chatfenster anzeigen<br />

soll. Dieser Punkt ist eher<br />

ein kleines Extra als ein<br />

wichtiger Konfigurationsschritt.<br />

DBM einrichten:<br />

Die Installation<br />

Wenn Sie auf Curse nach DBM suchen, bekommen<br />

Sie mehrere Ergebnisse, darunter Deadly<br />

Boss Mods Vanilla, Cataclysm oder Burning<br />

Crusade, DBM Spelltimers, RaidTools oder<br />

auch Profiles. Was davon brauchen Sie eigentlich?<br />

Das Kern-<strong>Add</strong>-on ist das Einzige, was Sie<br />

wirklich benötigen. Die DBM-Module für vergangene<br />

<strong>Add</strong>-on-Erweiterungen brauchen Sie<br />

nur, wenn Sie auch vorhaben, alte Schlachtzüge<br />

zu besuchen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob<br />

Sie die Module in Zukunft noch brauchen werden,<br />

installieren Sie sie vorsichtshalber. Die einzelnen<br />

Ordner nehmen wenig Speicherplatz in<br />

Anspruch und Sie können alle Module, die Sie<br />

nicht benötigen, über das <strong>Add</strong>-on-Menü in der<br />

Charakterauswahl ausschalten. Dadurch beanspruchen<br />

sie auch keinerlei Arbeitsspeicher.<br />

74<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


Schritt 1: Schlachtzugswarnungen einrichten<br />

5<br />

6<br />

Know-Wow<br />

Das geschehen<br />

verfolgen Wählen<br />

Sie für die allgemeinen<br />

Warnungen eine Farbe,<br />

die sowohl auf hellem<br />

als auch auf dunklem<br />

Hintergrund sichtbar ist.<br />

Verwenden Sie hier keine<br />

zu große Schrift, da<br />

Sie sonst die Übersicht<br />

verlieren.<br />

8<br />

7<br />

9<br />

Was sich für Sie sonst noch lohnt, ist das Modul<br />

SpellTimers. Dieses bietet Ihnen eine Übersicht<br />

über die Cooldowns des Schlachtzugs<br />

(Cooldown, engl. für Abklingzeit, steht für<br />

wichtige Fähigkeiten, die nur selten einsatzbereit<br />

sind). Alles andere können Sie ignorieren.<br />

Vor der Konfiguration:<br />

Das DBM-Basiswissen<br />

Bevor Sie sich auf die spezifischen Einstellungen<br />

von Balken, Leisten und Warnungen<br />

stürzen, schauen Sie sich erst einmal die allgemeinen<br />

DBM-Einstellungen 1 an. Hier<br />

finden Sie alles, was sich auf DBM generell<br />

bezieht und nichts mit bestimmten Kampfsituationen<br />

zu tun hat. Zudem lassen sich hier<br />

persönliche Timer erstellen 4 . Einen solchen<br />

können Sie außerdem starten, ohne das<br />

Konfigurationsmenü zu öffnen. Dazu müssen<br />

Sie in den Chat „/dbm timer 10 Text“<br />

eintippen (ohne Anführungszeichen). Die<br />

Zahl steht für die Dauer des Timers, „Text“<br />

erscheint dann im Timer-Balken. Anstelle<br />

von „10“ und „Text“ setzen Sie einfach Ihre<br />

gewünschte Dauer und Nachricht ein.<br />

Achtung! Um einen Schlachtzugstimer zu<br />

erstellen, müssen Sie „/dbm broadcast timer<br />

10 Text“ eingeben; das dürfen aber nur<br />

Schlachtzugsleiter oder Spieler mit Assist-<br />

Rechten machen.<br />

Schritt 2a: Timer-Balken einrichten<br />

Wichtig! Die Timer-<br />

Balken informieren Sie<br />

darüber, wann welche<br />

Attacke des Bosses<br />

kommt, und sind besonders<br />

wichtig. Wählen<br />

Sie eine leuchtende<br />

Farbe 12 und ergänzen<br />

Sie den Balken am<br />

besten mit dem Symbol<br />

des Angriffs 11 .<br />

Schritt 1:<br />

Schlachtzugswarnungen<br />

Jetzt geht’s ans Eingemachte. Die Schlachtzugswarnungen,<br />

über den Menüpunkt 5<br />

aufrufbar, umfassen alle Meldungen, die<br />

den ganzen Schlachtzug betreffen und Sie<br />

über bald stattfindende Vorgänge informieren<br />

(etwa wenn der Boss bald eine Fähigkeit<br />

einsetzt oder ein anderer Spieler von einem<br />

negativen Effekt betroffen ist). Setzen Sie den<br />

Haken bei „Zeige Symbol links an“ 6 , um<br />

das Icon der Fähigkeit beziehungsweise des<br />

Effektes anzuzeigen. Dadurch fällt Ihnen die<br />

schnelle Zuordnung der Meldungen leichter.<br />

Die Farben, die bei DBM für Schlachtzugswarnungen<br />

festgelegt sind, eignen sich<br />

gut, da sie kräftig und leuchtend sind. Sollten<br />

Sie eigene Farben nutzen wollen, können<br />

Sie diese hier bestimmen 8 . Anschließend<br />

legen Sie die Position der Meldungen fest 9<br />

. Diese Art Warnung ist nicht wichtig genug,<br />

um mittig in unserem grünen Bereich A<br />

platziert zu werden. Positionieren Sie solche<br />

10 11<br />

12<br />

Schritt 2b: Timer-Balken und Abstandsradar platzieren<br />

13<br />

aussieben Große<br />

Balken gehören in die<br />

Mitte des Bildschirms.<br />

Rechts vom Hauptblickfeld<br />

dagegen finden<br />

kleine Balken und<br />

der Abstandsmesser<br />

Platz. Diese Elemente<br />

sind zweitrangig.<br />

Meldungen über Ihrem Charakter, an der<br />

Grenze der Bereiche A und B .<br />

Schritt 2:<br />

Timer einrichten<br />

Die Timer-Balken 10 geben Ihnen eine gute<br />

Übersicht darüber, was der Boss in der nächsten<br />

Minute wirkt – und wann genau er das<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

75


Know-Wow<br />

Schritt 3: Spezialwarnungen einrichten<br />

14 15<br />

17<br />

Anpassungsfähig<br />

Die Warnungen<br />

lassen<br />

sich beliebig auf<br />

dem Bildschirm<br />

positionieren.<br />

16<br />

Für Ihr eigenes Wohl Spezialwarnungen<br />

informieren Sie, wenn Ihr Charakter<br />

von einem negativen Effekt betroffen ist<br />

oder eine spezielle Fähigkeit anwenden<br />

muss. Platzieren Sie diese daher mittig auf<br />

Ihrem Bildschirm, etwas höher als die großen<br />

Timer-Balken 18 . Die Wahl der Farbe<br />

ist hier zweitrangig. Warum? Sie haben es<br />

im Kampf meist mit mehreren Zauberanimationen<br />

von Feinden und Verbündeten<br />

zu tun und der Hintergrund ist selten<br />

einfarbig. Bei manchen Kämpfen sind helle<br />

Farben daher besser, während sich bei<br />

anderen dunkle Töne besser machen.<br />

18<br />

Schritt 4: Die Lebensanzeige der Bosse positionieren<br />

19<br />

20<br />

Schritt 3:<br />

Spezialwarnungen<br />

Diese Art Meldung 14 ist besonders wichtig.<br />

Es handelt sich dabei um Warnungen, die Ihren<br />

Charakter betreffen. Ein nicht zu übersehender<br />

Schriftzug erscheint auf dem Bildschirm, wenn<br />

Ihr Held etwa in einem negativen Flächeneffekt<br />

steht oder eine Bossfähigkeit Schaden am<br />

ganzen Schlachtzug anrichtet (etwa EPIZENT-<br />

RUM von Feng oder GEWITTERSTURM von<br />

Jin’rokh). Setzen Sie den Haken bei aufblinkendem<br />

Bildschirm 15 , damit Sie garantiert<br />

auf die Meldung aufmerksam werden. Posidie<br />

Letzten Klicks Die wichtigsten Einstellungen<br />

sind vorgenommen, jetzt geht es an den Feinschliff.<br />

Blenden Sie die Lebensanzeige für Bosse ein 20 . So<br />

sind Sie auch dann über seine verbleibenden Punkte im<br />

Bilde, wenn er weder Ihr Ziel noch Ihr Fokusziel ist.<br />

Schritt 5: Den Spam-Filter einstellen<br />

macht. Kleine Balken stehen für Fähigkeiten,<br />

die in 10 bis 60 Sekunden gewirkt werden,<br />

große Balken dagegen für Angriffe, die in<br />

den nächsten zehn Sekunden gewirkt werden.<br />

Über die Punkte 11 und 12 können Sie<br />

genau wie bei den Schlachtzugswarnungen<br />

bestimmen, ob ein Icon sichtbar sein soll<br />

und welche Farbe der Balken haben soll. Die<br />

vorbestimmte Schrift 13 ist gut lesbar, weswegen<br />

wir empfehlen, hier keine Änderung<br />

vorzunehmen.<br />

Die Balken positionieren<br />

Kleine Balken sind nicht entscheidend, es ist<br />

aber von Vorteil, wenn Sie sie im Blick haben.<br />

Platzieren Sie sie daher im gelben Bereich B ,<br />

über der Anzeige Ihres Ziels. Große Balken<br />

dagegen dürfen Sie nicht übersehen. Positionieren<br />

Sie diese daher so, dass sie sich direkt<br />

vor Ihrer Spielfigur befinden. Dadurch trifft<br />

Sie kein Boss-Angriff unvorbereitet.<br />

20<br />

21<br />

Wer liest was? In diesem<br />

Menü gibt es einen wichtigen<br />

Punkt, falls Sie auch andere<br />

Boss-Mod-<strong>Add</strong>-ons nutzen. DBM<br />

kann Meldungen solcher <strong>Add</strong>-ons<br />

für Sie filtern oder auch nicht 22 .<br />

22<br />

76<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


tionieren 17 Sie die Spezialwarnungen zentral<br />

im grünen Bereich A , mit etwas Abstand<br />

zu den darüberliegenden Schlachtzugswarnungen<br />

18 .<br />

Schritt 4 + 5:<br />

Feinschliff<br />

Die letzten zwei Schritte, Lebensanzeige und<br />

Spam-Filter, sind zwei Extras, die das Gesamtergebnis<br />

abrunden. Falls Sie zusätzlich<br />

zu DBM noch BigWigs benutzen, entfernen<br />

Sie den Haken bei „Ansagen von anderen<br />

Boss-Mods filtern“ 22 , damit Sie auch die<br />

Meldungen des zweiten <strong>Add</strong>-ons mitbekommen.<br />

Schritt 6:<br />

Einstellungen für jeden<br />

Boss<br />

Über das Menü auf der linken Seite gelangen<br />

Sie in die Einstellungen der einzelnen Schlachtzüge.<br />

Laden Sie die gewünschten Module,<br />

zum Beispiel Herz der Angst, noch bevor Sie<br />

die Instanz betreten 23 , und nehmen Sie Ihre<br />

gewünschten Einstellungen vor. Klicken Sie<br />

den Namen eines Bosses an 24 und schauen<br />

Sie sich seine Fähigkeiten an. Sie sind etwa<br />

Heiler und müssen wissen, wer von PARA-<br />

SITÄRES WACHSTUM betroffen ist? Dann<br />

setzen Sie einfach das entsprechende Häkchen<br />

25 . Lebendiger Bern dagegen interessiert<br />

Sie nicht so sehr? Häkchen entfernen<br />

26 und schon haben Sie eine überflüssige<br />

Meldung weniger auf Ihrem ohnehin schon<br />

vollen Bildschirm.<br />

Schritt 7:<br />

SpellTimers<br />

Das <strong>Add</strong>-on fürs <strong>Add</strong>-on ist eine nette Ergänzung<br />

zu DBM. Eines vorab: Sie brauchen Spell-<br />

Timers nicht unbedingt, da Ihnen das Kernprogramm<br />

alle im Kampf benötigten Infos gibt.<br />

Wer allerdings noch mehr Übersicht haben will,<br />

greift zu SpellTimers. Beim nächsten Spielstart<br />

nach der Installation erscheint in Ihrem DBM-<br />

Konfigurationsmenü ein zusätzlicher Punkt<br />

27 und Sie können bestimmen, für welche<br />

Fähigkeiten Ihres Schlachtzugs Sie einen Extra-Balken<br />

sehen wollen. Unter den Timern,<br />

die Sie schon mit Schritt 3 eingerichtet haben,<br />

erscheinen nun neue Balken, die Ihnen<br />

zeigen, welche Effekte gerade aktiv sind.<br />

Wenn ein Priester zum Beispiel Schmerzunterdrückung<br />

auf den Tank wirkt, erscheint<br />

ein Extra-Balken mit der noch verbleibenden<br />

Dauer des Effekts. Wenn Sie das Häkchen<br />

bei „Abklingzeitanzeige“ setzen 28 ,<br />

erscheinen zusätzlich weitere Balken, die<br />

Ihnen zeigen, welche Zauber gerade noch<br />

Cooldowns haben. DBM hat bereits eine<br />

Vorauswahl der anzuzeigenden Fähigkeiten<br />

getroffen. Wenn Sie eine der aufgelisteten<br />

Fertigkeiten nicht interessiert, entfernen Sie<br />

einfach das Häkchen hinter der entsprechenden<br />

Zeile 29 . Wenn Sie dagegen eine Fähigkeit<br />

hinzufügen wollen, müssen Sie deren<br />

Namen, Abklingzeit sowie die Zauber-ID 30<br />

Schritt 6a: Einzelne Boss-Module laden<br />

Das will ich sehen! Im Bossmenü<br />

aktivieren Sie die Anzeigen<br />

für einzelne Bossattacken, die für<br />

Sie wichtig sind 25 . Auch lassen<br />

sich hier alle für Sie irrelevanten<br />

Meldungen ausschalten 26 .<br />

Noch mehr übersicht<br />

Welche positiven Effekte auf<br />

welchem Charakter aktiv sind<br />

und wie lange bestimmte Zauber<br />

noch in der Abklingzeit sind, zeigt<br />

Ihnen SpellTimers.<br />

eingeben. „Zauber-ID? Was ist denn das?“<br />

Jede Fähigkeit, jeder Gegenstand und jeder<br />

Nicht-Spieler-Charakter in <strong>WoW</strong> haben eine<br />

ID, eine Zahlenabfolge, die ihn genau kennzeichnet.<br />

Um die Zauber-ID einer Fertigkeit<br />

herauszufinden, gehen Sie einfach auf wowdata.buffed.de,<br />

suchen Sie nach dem Zauber<br />

und klicken Sie ihn an. Schauen Sie sich jetzt<br />

die URL-Zeile an. Die letzten Zeichen der<br />

23<br />

Vorarbeiten Sie können einzelne Module im<br />

allgemeinen Einstellungsmenü aktivieren 23 , auch<br />

ohne sich im entsprechenden Schlachtzug zu befinden.<br />

So können Sie Ihre Einstellungen in aller Ruhe<br />

vornehmen, statt mitten in der Instanz.<br />

Schritt 6b: Warnungen einzeln (de)aktivieren<br />

24 25<br />

26<br />

Schritt 7: SpellTimers einrichten<br />

27<br />

30<br />

28<br />

29<br />

Adresse bilden eine Zahlenabfolge. Das ist<br />

die Zauber-ID, die Sie benötigen.<br />

Beachten Sie jedoch eines: Je mehr Zauber<br />

Sie über SpellTimers aktivieren, umso mehr<br />

Timer sehen Sie und umso unübersichtlicher<br />

wird Ihr <strong>Interface</strong>. Aktivieren Sie also nicht<br />

gleich alles Mögliche. Das gilt auch, falls Sie<br />

BigWigs ausprobieren wollen. Dieses <strong>Add</strong>on<br />

stellen wir Ihnen als Nächstes vor.<br />

Know-Wow<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

77


davon. Als Erstes ignorieren Sie alles mit dem<br />

Zusatz „replaced“, denn es handelt sich um veraltete<br />

<strong>Add</strong>-ons. Installieren Sie zuerst „BigWigs<br />

Bossmods“ und schauen Sie die Liste dann nach<br />

„<strong>Add</strong>-Marker“-Programmen durch (etwa für<br />

Horridon oder Lei Shi), die für Sie zusätzliche<br />

Gegner kennzeichnen. Die <strong>Add</strong>-ons für vergangene<br />

Erweiterungen können Sie nach Bedarf<br />

installieren, in der Regel brauchen Sie diese<br />

aber nicht. Common Auras, das Programm für<br />

Übersicht über Schlachtzugs-Cooldowns, ist ein<br />

Extra, das Sie sich noch holen können.<br />

Schritt 2: Allgemeine Einstellungen vornehmen<br />

Wie soll Ihr BigWigs<br />

aussehen? Im<br />

Anpassen-Menü 4<br />

bestimmen Sie, ob das<br />

<strong>Add</strong>-on dargestellte<br />

Nachrichten in BigWigs-<br />

Optik 5 (empfohlen)<br />

anzeigen oder etwa<br />

in den schwebenden<br />

Kampftext von Blizzard<br />

integrieren soll ...<br />

4<br />

5<br />

Know-Wow<br />

Schritt 1:<br />

Profil erstellen<br />

Rufen Sie als Allererstes das Profilmenü<br />

auf 1 und erstellen Sie ein Profil für Ihren<br />

Charakter. Falls Sie dieses später mit einem<br />

anderen Helden brauchen, können Sie das<br />

vorhandene einfach kopieren. Falls Sie komplett<br />

andere Einstellungen brauchen, kommen<br />

Sie dank verschiedener Profile nicht<br />

durcheinander.<br />

Allgemeine Übersicht<br />

Als Nächstes öffnen Sie durch einen Klick auf<br />

„Big Wigs“ 2 das Allgemeinmenü, wo Sie generelle<br />

Einstellungen vornehmen, etwa ob Big-<br />

Wigs Sounds abspielen oder Schlachtzugssymbole<br />

nutzen soll. Beides empfehlen wir Ihnen.<br />

Schauen Sie sich zudem die Slash-Befehle für<br />

Timer-Anzeigen an 3 , da Sie diese (vor allem<br />

wenn Sie einen Tank spielen) im Schlachtzug<br />

brauchen werden.<br />

... und legen fest, in welcher<br />

Farbe verschiedene<br />

Nachrichten dargestellt<br />

werden sollen 6 . Die<br />

von BigWigs festgelegten<br />

Farben stellen<br />

bereits eine sehr gute<br />

Wahl dar, da es sich<br />

um leuchtende Töne<br />

handelt. Daher besteht<br />

hier nicht unbedingt<br />

Bedarf, die Farben anzupassen.<br />

Lediglich für<br />

die „Dringend“-Anzeige<br />

können Sie Hellrot statt<br />

Orange wählen.<br />

Schritt 3: Interaktive Leisten (de-)aktivieren<br />

6<br />

7<br />

Schritt 2: Allgemeine<br />

Einstellungen<br />

Unter „Anpassen“ 4 nehmen Sie alle Einstellungen<br />

vor, die das Aussehen des <strong>Add</strong>ons<br />

allgemein bestimmen. Falls Sie die im<br />

Voraus bestimmten Farben für Meldungen<br />

ändern wollen, legen Sie leuchtende Töne<br />

fest, damit Sie die Warnungen von Big-<br />

Wigs nicht übersehen 6 . Legen Sie zudem<br />

Sounds für die einzelnen Meldungen fest 7 ,<br />

die Sie sich leicht einprägen können.<br />

Schritt 3:<br />

Interaktive Leisten<br />

Sie merken mitten im Kampf, dass ein Timer-<br />

Balken Sie total nervt, weil er völlig überflüssig<br />

ist? Dummerweise haben Sie jetzt aber<br />

keine Zeit, das Konfigurationsmenü von<br />

BigWigs zu öffnen, um in aller Ruhe Ihre<br />

Boss-Einstellungen neu vorzunehmen. Falls<br />

Sie die Option „Interaktive Leisten“ 8 aktiviert<br />

haben, müssen Sie den Weg über das<br />

Menü nicht gehen, sondern können gleich<br />

im Kampf mit einem Klick die entsprechende<br />

Meldung verschwinden lassen. Genauso<br />

lassen sich alle Balken hervorheben oder<br />

der Status des Timers im Chat wiedergeben.<br />

Diese Option ist zwar generell sehr nützlich,<br />

doch mit Vorsicht zu genießen, denn durch<br />

sie besteht immer die Gefahr, dass Sie mitten<br />

im Kampf eine wichtige Anzeige verbannen.<br />

Bestimmen Sie daher mit Bedacht, welche<br />

Maustaste welche Aktion auslösen soll 9<br />

nur Für fortgeschrittene<br />

Sie<br />

haben die Möglichkeit,<br />

Timer-Balken durch<br />

Klicks im Kampf zu<br />

verstecken oder hervorzuheben.<br />

Falls Sie sich<br />

oft verklicken, schalten<br />

Sie die Option aus.<br />

Schritt 4: Common Auras einrichten<br />

kompletter Überblick<br />

Mit Common<br />

Auras sehen Sie, wer<br />

welchen Cooldown benutzt<br />

hat und wie lange<br />

der Effekt noch anhält.<br />

Das <strong>Add</strong>-on müssen Sie<br />

extra installieren.<br />

8<br />

11<br />

12<br />

10<br />

9<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

79


Know-Wow<br />

Die Alternative: Alles im Blick dank BigWigs<br />

Dieses <strong>Add</strong>-on bietet Ihnen ähnliche Funktionen wie Deadly Boss Mods, was die Entscheidung für eines der beiden<br />

<strong>Add</strong>-ons zu einer persönlichen Wahl macht. Wir erklären Ihnen, was Sie bei BigWigs genau beachten sollten.<br />

Fertig: Das sehen Sie im Kampf, wenn Sie BigWigs eingerichtet haben.<br />

Die richtige Anordnung<br />

Auch bei BigWigs<br />

ist die Positionierung der<br />

einzelnen Elemente auf<br />

dem Bildschirm entscheidend.<br />

Nachrichten und<br />

große Balken, die Ihnen<br />

direkt bevorstehende<br />

Bossattacken anzeigen,<br />

gehören auch hier in die<br />

Mitte. Die kleinen Balken<br />

befinden sich rechts über<br />

der Anzeige Ihres Ziels. Bei<br />

BigWigs sind Sie übrigens<br />

nicht an die vorgegebenen<br />

zehn Sekunden gebunden,<br />

sondern können selbst bestimmen,<br />

wann ein kleiner<br />

Balken zu einem großen<br />

gewandelt wird und in die<br />

Mitte wandert.<br />

Die BigWigs-Module<br />

Schritt 1: Ein Profil für Ihren Charakter erstellen<br />

1<br />

was brauche ich wirklich? Auch bei BigWigs<br />

können Sie einzelne nicht benötigte Module im <strong>Add</strong>on-Menü<br />

in der Charakterauswahl deaktivieren.<br />

Die persönliche note Wenn Sie BigWigs mit mehr als einem Charakter nutzen, lohnt es sich, jeweils ein Profil<br />

für jeden der virtuellen Helden anzulegen. Schließlich benötigen Sie je nach Rolle und Aufgabe in der Gruppe<br />

unterschiedliche Anzeigen für Ihre Charaktere.<br />

DBM ist für manche Spieler die erste Wahl,<br />

während andere auf BigWigs schwören.<br />

Für welches <strong>Add</strong>-on Sie sich entscheiden,<br />

hängt in erster Linie davon ab, mit welchem<br />

Menü Sie besser zurechtkommen. Außerdem<br />

werden DBM und BigWigs nach manchen<br />

Patches nicht gleichzeitig auf den neuesten<br />

Stand gebracht oder etwas funktioniert nur<br />

bei einem Programm einwandfrei. Das kann<br />

den Umstieg auf dieses <strong>Add</strong>-on notwendig<br />

machen. Damit Sie sich nicht nur mit DBM,<br />

sondern auch mit BigWigs bestens auskennen,<br />

zeigen wir Ihnen auch für dieses <strong>Add</strong>-on<br />

Schritt für Schritt, wie Sie es einrichten.<br />

BigWigs einrichten:<br />

Die Installation<br />

Bei der Suche nach BigWigs auf Curse bekommen<br />

Sie viel mehr Ergebnisse, als es<br />

bei DBM der Fall ist. Lassen Sie sich nicht<br />

verwirren, Sie brauchen nur einen Bruchteil<br />

2<br />

wollen Sie etwas<br />

mitteilen? Unter<br />

„Slash-Befehle“ 3<br />

finden Sie die Kürzel, mit<br />

denen Sie als Raidleiter<br />

oder -assistent Timer an<br />

den Schlachtzug senden<br />

können. Testen lässt sich<br />

das Ganze mit dem rechts<br />

abgebildeten Befehl.<br />

3<br />

78<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


Know-Wow<br />

Schritt 5: Bossspezifische Einstellungen vornehmen<br />

14<br />

13<br />

15<br />

16<br />

Schön versteckt Das BigWigs-Menü gibt auf den ersten Blick nicht so viel her wie<br />

das von Deadly Boss Mods. Doch wenn Sie das Menü „Big Wigs Mists of Pandaria“<br />

aufklappen und eine bestimmte Schlachtzugsinstanz wählen, können Sie genau wie<br />

bei DBM für jede Attacke eines Bosses spezifische Einstellungen vornehmen.<br />

Schritt 6: Elemente positionieren<br />

Ein Schritt<br />

zurück Klicken Sie<br />

auf den Menüpunkt<br />

„BigWigs“ und gehen<br />

Sie anschließend auf<br />

„Einstellungen“ 17 .<br />

19<br />

18<br />

17<br />

Die standard-ansicht So<br />

werden die BigWigs-Elemente<br />

standardmäßig angeordnet.<br />

Alles bis auf den Abstandsradar<br />

befindet sich in dem von uns in<br />

der Einleitung erwähnten grünen<br />

Bereich A , was suboptimal ist.<br />

Besser: die angepasste<br />

Ansicht Wie bei DBM wandern<br />

auch hier die kleinen Balken aus<br />

der Mitte des Bildschirms nach<br />

rechts, wo sie sich den gelben<br />

Bereich mit dem Abstandsradar<br />

teilen. Der Rest bleibt zentral.<br />

und legen Sie immer einen Modifikator zur<br />

Sicherheit fest 10 .<br />

Schritt 4:<br />

Common Auras<br />

<strong>Add</strong>-on im <strong>Add</strong>-on: Common Auras 11 ist<br />

eine BigWigs-Ergänzung, die Sie zusätzlich<br />

herunterladen müssen. Sie zeigt Ihnen in<br />

Nachrichten-Form, welche (Notfall-)Zauber<br />

Ihre Mitspieler gerade aktiviert haben und<br />

wie lange die entsprechenden Effekte noch<br />

anhalten. Allgemein hilfreich, um etwa einen<br />

Überblick darüber zu haben, welche Heiler-<br />

Cooldowns Ihre Lebensretter gerade schon<br />

verbraten haben. Allerdings werden Sie<br />

schnell mit zu vielen Nachrichten überschüttet,<br />

die Sie in der Hektik gar nicht richtig werten<br />

können. Setzen Sie daher das Häkchen<br />

nur bei ausgewählten Zaubern 12 .<br />

Schritt 5:<br />

Boss-Einstellungen<br />

Das Interessante bei BigWigs sind die bossspezifischen<br />

Einstellungen. Diese erreichen<br />

Sie über den Menüpunkt „BigWigs: Mists of<br />

Pandaria“ 13 . Lassen Sie sich nicht beirren,<br />

wenn Sie nach einem Klick auf eine der dort<br />

aufgelisteten Instanzen nur ganz wenige<br />

Optionen für einen einzigen Boss sehen. In<br />

der rechten oberen Ecke des Konfigurationsfensters<br />

14 befindet sich das Dropdown-Menü,<br />

in dem Sie jeden Boss des Schlachtzuges<br />

auswählen können. Ein Pluspunkt für Big-<br />

Wigs: Das <strong>Add</strong>-on zeigt die genaue Beschreibung<br />

jeder Attacke direkt an, ohne dass Sie<br />

mit dem Mauszeiger darüberfahren müssen<br />

(wie bei DBM) oder gar das Dungeonkompendium<br />

öffnen müssen. Besonders wichtig<br />

ist die Schaltfläche, die Sie zu den erweiterten<br />

Einstellungen führt 15 . Über diesen<br />

Button gelangen Sie in das Menü, in dem<br />

Sie für jede Bossfähigkeit eine eigene Farbe<br />

sowie einen Sound für Warnungen festlegen<br />

80<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


Schritt 7: Nachrichten<br />

20<br />

Schritt 8a: Timer-Balken einrichten<br />

23<br />

22<br />

Know-Wow<br />

21<br />

24<br />

25<br />

wenig zu beachten Die Einstellungen, die Sie<br />

im Nachrichten-Menü von BigWigs vorfinden, sind<br />

optimal, hier müssen Sie nicht werkeln.<br />

Auf Lesbarkeit achten Durch ihre Größe kleistern die kleinen Timer-Balken Ihren Bildschirm zwar nicht zu,<br />

doch es fällt schwer, den Text darin bei einem kurzen Blick auf die Balken sofort zu erkennen. Sie können die<br />

Schriftgröße erhöhen und den Balkenhintergrund ändern, was wir Ihnen auch empfehlen.<br />

26<br />

Schritt 8b: Timer-Balken positionieren<br />

können. Außerdem lassen sich hier einzelne<br />

Angriffe stark hervorheben 16 . Keine Bossfähigkeit<br />

ist bei BigWigs standardmäßig hervorgehoben.<br />

Informieren Sie sich daher vor<br />

einem Kampf, welche Attacken eine besondere<br />

Gefahr darstellen, und setzen Sie das<br />

Häkchen bei Punkt 16 manuell.<br />

Schritt 6:<br />

Elemente platzieren<br />

Die einzelnen Elemente des <strong>Add</strong>-ons sind<br />

im Großen und Ganzen gut positioniert. Sie<br />

müssen im Einstellungsfenster lediglich die<br />

kleinen Timer-Balken verschieben 18 . Um<br />

die Positionen und Funktionen der einzelnen<br />

Elemente zu testen, können Sie übrigens<br />

immer wieder auf die entsprechende Schaltfläche<br />

klicken 19 .<br />

Schritt 7:<br />

Nachrichten anpassen<br />

Im Nachrichten-Fenster 20 gibt es für Sie so<br />

gut wie keine interessanten Punkte, da die<br />

vorgenommenen Einstellungen bereits optimal<br />

sind. Vor allem die vorab eingestellte<br />

Schrift (Friz Quadrata TT) ist deutlich besser<br />

lesbar als die Alternativen, weswegen sich<br />

hier keine Änderungen lohnen. Achten Sie<br />

nur darauf, dass das Häkchen bei „Symbole<br />

benutzen“ 21 gesetzt ist, damit die Icons<br />

der Fähigkeiten in den Nachrichten gezeigt<br />

werden. Dadurch sind die Meldungen für<br />

Sie schneller zu erfassen.<br />

Schritt 8:<br />

Timer-Balken anpassen<br />

Das Menü für die Timer-Balken finden Sie<br />

ebenfalls als eigenen Reiter im Einstellungsfenster<br />

22 . Erhöhen Sie hier die standardmäßig<br />

benutzte Schriftgröße von 10 auf 13<br />

Punkte 23 , um Ihre Augen durch die kleine<br />

Schrift nicht zu überanstrengen. Die Schriftgröße<br />

der großen Balken verändert sich dadurch<br />

allerdings ebenfalls, weswegen wir<br />

von mehr als 13 Punkten bei den kleinen<br />

Balken abraten.<br />

Wählen Sie danach einen Hintergrund für<br />

die Balken 24 . Dieser sollte möglichst ruhig<br />

und unauffällig sein; wir empfehlen Ihnen<br />

die Varianten „Smooth“ oder „Minimalist“.<br />

Achten Sie darauf, dass die hervorgehobenen<br />

Leisten (Timer-Balken) aktiviert sind<br />

25 , da sie Ihnen die unmittelbar bevorstehenden<br />

Attacken des Bosses anzeigen.<br />

Standardmäßig verwandelt sich ein kleiner<br />

Balken zehn Sekunden vor dem Angriff in<br />

einen großen, was völlig ausreichend ist.<br />

Nur Disziplin-Priester sollten einen höheren<br />

Wert einstellen 26 , um ihre Geisthülle rechtzeitig<br />

aufzubauen.<br />

Alles an seinem platz Wie<br />

bei DBM positionieren Sie auch<br />

hier die großen Balken so, dass<br />

sie Ihre Spielfigur zum Teil verdecken,<br />

während sich die kleinen<br />

Balken unauffällig an der Seite<br />

befinden sollten.<br />

Schritt 9: Abstandsradar<br />

28<br />

27<br />

Auffällig unauffällig Der Abstandsmesser gehört<br />

nicht in die Mitte des Bildschirms. Eine Sound-<br />

Warnung 28 hilft, trotzdem darauf zu achten.<br />

Schritt 9: Abstandsradar<br />

einrichten<br />

Last, but not least sollten Sie einen Blick auf<br />

den Abstandsradar werfen 27 . Ist das Häkchen<br />

bei Sound gesetzt 28 ? Falls nicht, holen<br />

Sie das jetzt nach. Dadurch macht sich das<br />

<strong>Add</strong>-on gleich doppelt bemerkbar.<br />

Gratulation, nun ist BigWigs fertig eingerichtet<br />

und der nächste Raid kann kommen.<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

81


Know-Wow<br />

5<br />

<strong>Add</strong>-on-<br />

Workshop:<br />

Die besten<br />

<strong>Add</strong>-on-Alternativen<br />

Stand: Patch 5.4 I Autor: Kristina Pauncheva<br />

In unseren <strong>Interface</strong>-Guides auf den Seiten 14 bis 49 haben wir Ihnen unsere Favoriten<br />

in Sachen <strong>Add</strong>-ons vorgestellt. Doch welche Alternativen gibt es?<br />

Das erwartet Sie<br />

auf 12 Seiten:<br />

WeakAuras 2S. 83<br />

Kampfwarnungen und Abklingzeiten im Blick<br />

RavenS. 88<br />

Alternative Abklingzeiten- und Buff-Anzeigen<br />

Healbot ContinuedS. 89<br />

Für Heiler, die mit VuhDo nichts anfangen können<br />

PerfectRaidS. 92<br />

Die Schlachtzugsanzeige für Schadensausteiler<br />

SkadaS. 93<br />

Mehr Details im Blick, als Ihnen Recount bietet<br />

ls Schadensausteiler braucht man<br />

Recount und die Heiler haben nur<br />

die Wahl zwischen Grid und Vuh-<br />

Do? Von wegen! Zu jedem <strong>Add</strong>on,<br />

das Sie auf www.curse.com oder www.<br />

wowinterface.com finden, gibt es eine Alternative.<br />

In den Guides zu unseren MMORE-<br />

<strong>Interface</strong>s haben wir die <strong>Add</strong>-ons benutzt, die<br />

wir für die besten halten. Warum wir ein bestimmtes<br />

<strong>Add</strong>-on gewählt haben, kann verschiedene<br />

Gründe haben. Entweder ist dieses<br />

Programm in der Konfiguration besonders<br />

einfach oder es bietet die meisten Optionen<br />

– oder aber es hat den niedrigsten Speicherverbrauch.<br />

Doch auch zu unseren Favoriten<br />

gibt es Alternativen, die verschiedene Vorund<br />

Nachteile mit sich bringen. Auf den<br />

folgenden elf Seiten stellen wir Ihnen fünf<br />

Programme vor, die für Sie infrage kommen.<br />

Manche davon (WeakAuras) sind so weit<br />

verbreitet, dass Sie früher oder später damit<br />

in Berührung kommen. Andere (PerfectRaid)<br />

führen ein Nischendasein, können aber für<br />

bestimmte Spielweisen oder Charaktere besonders<br />

hilfreich sein.<br />

Die verschiedenen Möglichkeiten<br />

Im Guide zur Erstellung eines funktionalen<br />

<strong>Interface</strong>s haben wir Sie mit TellMeWhen<br />

vertraut gemacht. Mit diesem <strong>Add</strong>-on lassen<br />

Sie sich Ihre Abklingzeiten und die Dauer<br />

von Stärkungs- und Schwächungseffekten<br />

anzeigen. Das können Sie auch mit WeakAuras<br />

oder PowerAuras erledigen. Beide<br />

Programme funktionieren ähnlich und dienen<br />

dem gleichen Zweck: Damit lassen Sie<br />

sich neben Abklingzeiten und Schaden-über-<br />

Zeit-Effekten noch wichtige Warnungen im<br />

Kampf anzeigen. Manche Spieler schwören<br />

dabei auf WeakAuras, andere dagegen kön-<br />

nen auf PowerAuras nicht verzichten. Der<br />

Unterschied: Das letztgenannte Programm<br />

hat einen viel höheren Arbeitsspeicher-Verbrauch,<br />

weswegen wir Ihnen WeakAuras 2<br />

als Alternative zu TellMeWhen vorstellen.<br />

Wenn Sie auf der Suche nach einem <strong>Add</strong>-on<br />

sind, das Ihre laufenden Stärkungseffekte<br />

und Ihre Abklingzeiten anzeigt, sind Sie dagegen<br />

mit Raven besser beraten. Das kleine<br />

Programm ist leicht zu konfigurieren und<br />

bietet eine übersichtliche Anzeige, wahlweise<br />

in Icon- oder Balkenform.<br />

Auch für Heiler haben wir eine Alternative<br />

zu VuhDo parat. Das <strong>Add</strong>-on Healbot bietet<br />

Ihnen neben der Möglichkeit, durch Klicks<br />

zu heilen, noch die praktische Funktion der<br />

integrierten Aggro-Anzeige. Außerdem hebt<br />

das <strong>Add</strong>-on Charaktere, die aktuell Schaden<br />

erleiden, besonders hervor.<br />

Schadensausteiler dagegen brauchen keine<br />

oder höchstens eine extrem schlanke<br />

Schlachtzugsanzeige. Für sie eignet sich das<br />

<strong>Add</strong>-on PerfectRaid optimal. Vor allem im<br />

10er-Raid-Modus bekommt kein <strong>Add</strong>-on<br />

eine platzsparendere Anzeige hin als dieses<br />

Programm.<br />

Zu guter Letzt ist Skada als Alternative zu<br />

Recount zu nennen. Der Hauptvorteil des<br />

<strong>Add</strong>-ons: Damit können Sie mehrere Fenster<br />

gleichzeitig öffnen. Alles Weitere ab Seite 93.<br />

82<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


WeakAuras 2 für mehr Übersicht im Kampf<br />

Den meisten ist das <strong>Add</strong>-on zumindest ein Begriff, viele haben es selbst schon benutzt: WeakAuras zählt zu den<br />

beliebtesten <strong>WoW</strong>-Zusätzen. Doch wie konfiguriert man das Programm richtig, ohne sich dabei die Haare zu raufen?<br />

Sie wollen Ihre wichtigsten Abklingzeiten<br />

immer im Blick haben, ohne auf die Anzeigen<br />

in den Aktionsleisten zu schauen? Oder<br />

möchten Sie ganz genau sehen, wann Ihre<br />

Schaden-über-Zeit-Effekte (kurz DoTs, vom<br />

engl. „Damage over Time“) auslaufen, ohne<br />

die Icons am Lebensbalken des Gegners zu<br />

durchsuchen? Dann brauchen Sie Weak-<br />

Auras beziehungsweise dessen Nachfolger<br />

WeakAuras 2. Es handelt sich hier um ein<br />

<strong>Add</strong>-on, das Ihnen im richtigen Moment die<br />

passende Anzeige einblendet. Installieren Sie<br />

sich auf jeden Fall WeakAuras 2, denn Teil 1<br />

wird nicht mehr aktualisiert. Wir führen Sie<br />

Schritt für Schritt durch die Menüs und zeigen<br />

Ihnen, wie Sie das Programm einrichten.<br />

Was das Spielerherz<br />

begehrt Mit WeakAuras<br />

können Sie jede erdenkliche<br />

Art von Bildschirmanzeige<br />

erstellen: Ob nur<br />

Text oder ein einfaches<br />

Icon, ob eins mit einem<br />

integrierten Timer oder<br />

eine ganze Gruppe – in den<br />

Optionen findet sich für<br />

jeden die bevorzugte Art<br />

der Einblendung.<br />

WeakAuras 2 installieren<br />

WeakAuras 2 finden Sie auf www.curse.com.<br />

Am einfachsten ist die Installation über den<br />

Curse-Client (Anleitung zum Client auf Seite<br />

21). Wenn Sie das <strong>Add</strong>-on manuell installieren,<br />

entpacken Sie den heruntergeladenen<br />

komprimierten Ordner und kopieren Sie die<br />

Ordner „Weak Auras“, „WeakAurasModel-<br />

Paths“, „Weak AurasOptions“ und „Weak-<br />

AurasTutorials“ in Ihr <strong>WoW</strong>-Verzeichnis<br />

(„World of Warcraft/<strong>Interface</strong>/<strong>Add</strong><strong>Ons</strong>“).<br />

Falls Sie bereits Weak Auras 1 benutzt haben,<br />

deinstallieren Sie das alte Programm über<br />

den Curse-Client oder manuell. Entfernen<br />

Sie bei der Deinstallation über Client unbedingt<br />

das Häkchen bei „Also delete ingame<br />

settings“ („Ingame-Einstellungen löschen“).<br />

Wenn Sie das Häkchen entfernen, bleiben alle<br />

Ihre Einstellungen erhalten und Sie merken<br />

nicht einmal den Wechsel. Bei der manuellen<br />

Installation von WeakAuras 2 löschen Sie die<br />

vier alten „WeakAuras“-Ordner unter „<strong>Interface</strong>“,<br />

behalten aber die WTF-Einstellungen<br />

des alten Programms. Somit müssen Sie bestehende<br />

Auren nicht neu erstellen.<br />

Was für Anzeigen kann man mit<br />

WeakAuras genau erstellen?<br />

Loggen Sie sich ein und tippen Sie /wa in<br />

den Chat ein, um das Konfigurationsmenü<br />

zu öffnen. Sie sehen vor sich ein Fenster wie<br />

das im Bild oben. Darin sind alle Optionen<br />

aufgelistet, die Ihnen zur Verfügung stehen.<br />

Für Sie von Interesse sind folgende Varianten:<br />

– Textur/Fortschritts textur/Symbol: Das<br />

sind Icon-Anzeigen, mit denen Sie sich verbleibende<br />

Abklingzeiten, die Restdauer Ihrer<br />

DoTs oder plötzlich auftauchende Effekte<br />

(etwa Jadegeist) anzeigen lassen. „Fortschrittstextur“<br />

und „Symbol“ sind dabei die zwei<br />

bevorzugten Varianten, da sie Ihnen mehr<br />

Optionen bieten. Da die Konfiguration der<br />

Fortschrittstextur etwas komplizierter ist,<br />

zeigen wir Ihnen diese im Detail und erklären<br />

Ihnen, was Sie beim Symbol anders machen.<br />

– Gruppe/Dynamische Gruppe: In solchen<br />

Gruppen fassen Sie die Anzeigen zusammen,<br />

um die Einstellungen für alle Icons auf einen<br />

Schlag vorzunehmen. Bei der dynamischen<br />

Gruppe ist die Positionierung der einzelnen<br />

Elemente einfacher, aber unflexibler.<br />

– Text: Dabei taucht kein Icon, sondern ein<br />

von Ihnen festgelegter Schriftzug auf dem<br />

Bildschirm auf. Diese Anzeige eignet sich optimal,<br />

wenn Sie sich Kampfwarnungen („Geh<br />

da raus!“) anzeigen lassen wollen.<br />

Know-Wow<br />

Die ersten Schritte<br />

Wählen Sie unter<br />

„Anzeige“, dass Vor- und<br />

Hintergrundtextur gleich<br />

sein sollen. Stellen Sie<br />

den Verlauf, der die<br />

verbleibende Abklingzeit<br />

anzeigt, auf „Von unten<br />

nach oben“ und invertieren<br />

Sie ihn. So entsteht<br />

der Eindruck, dass<br />

sich das Icon „füllt“, je<br />

kürzer der verbleibende<br />

Cooldown ist. Stellen<br />

Sie als Letztes etwas<br />

weiter unten die Maße<br />

des Icons auf 40 Punkte.<br />

Abklingzeiten einblenden<br />

Sie haben eine wichtige Fähigkeit mit einer<br />

Abklingzeit von mehreren Sekunden und<br />

wollen kurz vor Ende des Cooldowns wissen,<br />

dass der Zauber gleich bereit ist? Dann<br />

erstellen Sie sich eine Fortschrittstextur oder<br />

ein Symbol. Der Vorteil der Textur: Sie sehen<br />

eine graphische Darstellung der verbleibenden<br />

Abklingzeit. Der Vorteil beim Symbol<br />

ist wiederum, dass Sie sich einen Timer anzeigen<br />

lassen. Wir wählen für unseren Guide<br />

die Fortschritts textur, um Ihnen einen Trick<br />

bei der Einrichtung von WeakAuras zu zeigen.<br />

In unserem Beispiel erstellen wir eine<br />

Anzeige für den Gedankenschlag des Priesters<br />

(Abklingziet: acht Sekunden) und benennen<br />

die Anzeige genauso. Sie ersetzen den Namen<br />

des Zaubers mit der Fähigkeit, für die<br />

Sie eine Textur einrichten wollen. Übernehmen<br />

Sie unsere Einstellungen aus dem links<br />

stehenden Bild. Bewegen Sie das WeakAuras-<br />

Menü, sodass das Fenster nicht in der Bildschirmmitte<br />

steht. Dahinter befindet sich das<br />

neu erstellte Icon. Wenn Sie es mit der Maus<br />

ziehen, können Sie es frei positionieren.<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE<br />

83


Know-Wow<br />

Wenn das Icon mit den Maßen 40<br />

x 40 zu klein ist, stellen Sie hier<br />

größere Zahlen ein.<br />

Das Symbol ändern<br />

Ihnen ist bestimmt schon aufgefallen,<br />

dass Sie ein hässliches,<br />

nichtssagendes, gelb leuchtendes<br />

Icon vor sich haben. Dieses ist als<br />

Pfad im Feld „Vordergrundtextur“<br />

festgelegt. Sie wollen aber<br />

bestimmt das Icon Ihres Zaubers<br />

in der Anzeige, damit Sie diese<br />

eindeutig zuordnen können.<br />

Doch wie ändert man das Symbol,<br />

also den Pfad in den Einstellungen?<br />

Genau das ist der Trick,<br />

den wir Ihnen in diesem Artikel<br />

zeigen wollen.<br />

Sie müssen ein neues Element<br />

erstellen, das Sie später wieder<br />

löschen. Gehen Sie also auf<br />

„Neu“ und wählen Sie diesmal<br />

„Symbol“. Im Anzeige-Menü<br />

entfernen Sie jetzt das Häkchen<br />

bei „Automatisches Symbol“.<br />

Klicken Sie dann die Schaltfläche<br />

„Auswählen“, wodurch sich<br />

ein zusätzliches Fenster öffnet.<br />

Auf der rechten Seite sehen Sie<br />

ein leeres Feld, in das Sie den<br />

Namen des Zaubers eingeben,<br />

dessen Icon Sie suchen. Ihnen<br />

werden jetzt alle passenden Ergebnisse<br />

angezeigt. Suchen Sie<br />

das Icon aus, das zu Ihrer Fähigkeit<br />

passt. Im oberen Bereich<br />

wird Ihnen der genaue Name<br />

des Icons angezeigt. Notieren<br />

Sie sich diesen und wechseln Sie<br />

wieder zur Fortschrittstextur, die<br />

Sie eigentlich erstellen wollen.<br />

Löschen Sie den Inhalt der Zeile<br />

„Vordergrundtextur“ und ersetzen<br />

Sie es mit folgendem Text:<br />

<strong>Interface</strong>\Icons\Zaubername<br />

In unserem Fall ist der Pfad „<strong>Interface</strong>\Icons\Spell_Shadow_<br />

UnholyFrenzy“. Sie ersetzen den<br />

letzten Teil mit dem Namen, den<br />

Sie sich notiert haben. Anschließend<br />

können Sie die Anzeige,<br />

die Sie als Hilfe erstellt haben<br />

(„Symbol“), wieder löschen.<br />

Was ist „<strong>Interface</strong>\Icons“<br />

für ein Ordner?<br />

Warum kann man nicht in diesem<br />

ominösen Ordner „<strong>Interface</strong>/Icons“<br />

nachschauen, wie<br />

das gesuchte Icon genau heißt?<br />

Ganz einfach: Sie sehen diesen<br />

Ordner nicht und können daher<br />

nicht selbst darauf zugreifen.<br />

Aus diesem Grund müssen Sie<br />

immer den Umweg gehen und<br />

im Spiel nachschauen, wie Blizzard<br />

die Icons genau benennt.<br />

Über Umwege Die Fortschrittstextur ist zwar ganz<br />

praktisch, doch nicht ganz so einfach in der Handhabung<br />

wie das Symbol. Letzteres benutzen Sie immer,<br />

wenn Sie den genauen Pfad zu einem bestimmten Icon<br />

herausfinden wollen. In unserem Fall haben wir unter<br />

„Anzeigesymbol“ nach Gedankenschlag gesucht.<br />

Auslöser erstellen und kombinieren<br />

Mit der Einrichtung des passenden Icons<br />

haben Sie den schwierigsten Schritt auch<br />

schon hinter sich. Bei den restlichen Schritten<br />

müssen Sie nur noch Kleinigkeiten beachten,<br />

damit alles einwandfrei funktioniert. Als<br />

Nächstes erstellen Sie den Auslöser für Ihre<br />

Anzeige, damit das Icon immer zur richtigen<br />

Zeit aufblinkt.<br />

Was ist die richtige Zeit?<br />

Wann wollen Sie eine Anzeige sehen? Die<br />

Antwort auf diese Frage ist sehr wichtig,<br />

denn sie bestimmt, wie effektiv Sie spielen.<br />

Sehen Sie sich unser Beispiel an: Nehmen wir<br />

an, unser Priester lässt sich Gedankenschlag<br />

erst dann anzeigen, wenn der Zauber bereit<br />

ist. Bis er die Anzeige gesehen hat, vergeht<br />

eine halbe bis hin zu einer ganzen Sekunde.<br />

Wenn er zudem gerade was anderes zaubert,<br />

vergehen weitere eine bis zwei Sekunden, bis<br />

er mit dem nächsten Gedankenschlag anfängt.<br />

Da der Zauber die Schattenkugeln aufbaut,<br />

die unser Priester für eine andere Attacke benötigt,<br />

verliert er jede Menge DpS (Da mage<br />

per Second, Schaden pro Sekunde). Was ist<br />

Allrounder ... Meist befindet sich der gewünschte Auslöser unter „Status“.<br />

84<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


die Lösung? Richtig, unser Priester sollte<br />

sich den Gedankenschlag bereits VOR Ablauf<br />

der Abklingzeit anzeigen lassen. Das gilt natürlich<br />

auch für Sie und all Ihre WeakAuras-<br />

Icons. Blenden Sie die Auren lieber eine Sekunde<br />

zu früh ein.<br />

Aber Achtung! Stellen Sie den Timer nicht so<br />

ein, dass er mehr als drei Sekunden vor Ablauf<br />

der Abklingzeit aufblinkt. Das ist kontraproduktiv,<br />

denn in dieser Zeit haben Sie jede<br />

Menge andere Sachen zu tun. Die Folge: Die<br />

Anzeige geht völlig unter und verfehlt ihren<br />

Zweck. Das Gleiche passiert, wenn Sie dauerhaft<br />

einen Timer vor Augen haben: Sie beachten<br />

ihn einfach nicht.<br />

Den ersten Auslöser einrichten<br />

Als Erstes richten Sie die Anzeige für „Fähigkeit<br />

X bald bereit“ ein. Im Reiter „Auslöser“<br />

wählen Sie zuerst den Auslöser-Typ. In<br />

diesem Fall handelt es sich um die Option<br />

„Status“ mit der Ergänzung „Abklingzeit<br />

(Zauber)“. Letzteres wählen Sie aus dem<br />

Dropdown-Menü direkt unterhalb vom Typ-<br />

Menü. Nachdem Sie die Option „Abklingzeit“<br />

gewählt haben, tragen Sie im etwas<br />

weiter unten stehenden Feld „Zauber“ den<br />

Namen der Fähigkeit ein und klicken auf<br />

„OK“. Jetzt müsste das Icon Ihres Zaubers im<br />

Weak Auras-Fenster auftauchen.<br />

Setzen Sie das Häkchen bei „Abklingzeit“,<br />

damit sich die Anzeige nach dem verbleibenden<br />

Cooldown richtet. Stellen Sie den<br />

Operator auf „


Know-Wow<br />

Zeit-Effekte eine Sekunde vor deren Ablauf,<br />

damit sie ununterbrochen aktiv sind. Daher<br />

muss das Icon für diese Anzeige früher auftauchen<br />

als das Icon für die Abklingzeit aus<br />

der ersten erstellten Aura. Tragen Sie daher<br />

„3“ ein und stellen Sie den Operator auch<br />

wieder auf „ „Aura<br />

(Buff/Debuff)“ ein und tippen Sie den Namen<br />

des Zaubers ein. Wählen Sie „Ziel“ und<br />

„Debuff“ als Art des Effektes und scrollen Sie<br />

etwas weiter runter. Setzen Sie das Häkchen<br />

bei „Invertieren“. Dadurch leuchtet das Icon<br />

immer auf, wenn sich Ihr Debuff gerade nicht<br />

auf dem Ziel befindet.<br />

Das passende Icon aussuchen<br />

Wie schon bei der ersten erstellten Anzeige<br />

sehen Sie auch hier die hässliche, gelbe Textur<br />

anstelle des Zauber-Icons. Um das zu beheben,<br />

erstellen Sie auch hier ein neues Element<br />

der Kategorie „Symbol“, entfernen das<br />

Häkchen bei „Automatisches Symbol“ im<br />

Reiter „Anzeige“ und klicken auf „Auswählen“.<br />

Wenn Sie nach einem Effekt mit einem<br />

langen Namen suchen, wie es bei Schattenwort:<br />

Schmerz der Fall ist, stellen Sie eine<br />

Unannehmlichkeit fest. Die letzten Buchstaben<br />

des Pfades sind abgeschnitten. Was jetzt?<br />

Der Trick Das doofe<br />

Programm schneidet Ihnen<br />

das Ende des Icon-<br />

Pfades einfach so ab?<br />

Keine Sorge, Sie müssen<br />

nicht alle möglichen<br />

Buchstaben ausprobieren.<br />

Fahren Sie mit der<br />

Maus über das Icon, um<br />

den kompletten Pfad zu<br />

sehen.<br />

Keine Angst, Sie müssen kein lustiges Ratespiel<br />

veranstalten. Fahren Sie mit der Maus<br />

über das Icon des gesuchten Zaubers – dadurch<br />

wird der komplette Pfad eingeblendet.<br />

Notieren Sie diesen und tragen Sie ihn in die<br />

Vordergrundtextur-Zeile bei Ihrer Anzeige<br />

ein (<strong>Interface</strong>\Icons\ am Anfang des Pfades<br />

nicht vergessen!). Schon ist Ihre neue Aura<br />

fertig.<br />

Weitere Buff- und Debuff-Anzeigen<br />

erstellen<br />

Nach dem gleichen Muster lassen sich Icons<br />

für verschiedene Fälle erstellen:<br />

1) Für eine Textur bei vorhandenen positiven<br />

Effekten auf Ihrem eigenen Charakter wählen<br />

Sie unter „Auslöser“ die Optionen „Spieler“<br />

> „Buff“.<br />

2) Um sich negative Effekte auf dem eigenen<br />

Charakter anzuzeigen, wählen Sie „Spieler“<br />

> „Debuffs“.<br />

3) Sie wollen eine Textur für fehlende Buffs<br />

auf Ihrem Charakter? Dann wählen Sie<br />

„Spieler“ > „Buff“ > „Invertieren“.<br />

4) Sie heilen und möchten sich über Weak-<br />

Auras negative Effekte auf Ihrem Ziel oder<br />

Fokusziel anzeigen lassen? Das können Sie<br />

natürlich auch, indem Sie „Ziel“ beziehungsweise<br />

„Fokus“ und dann unter Art des Effektes<br />

„Debuff“ auswählen. Allerdings ist<br />

es sinnvoller, solche Anzeigen über spezielle<br />

Heiler-<strong>Add</strong>-ons wie VuhDo einzurichten.<br />

Wie erstellen Sie ein Symbol und<br />

wozu ist das gut?<br />

Wir haben zu Beginn des Artikels erwähnt,<br />

dass Sie auch ein Symbol anstelle einer Fortschrittstextur<br />

erstellen können. Das hat den<br />

Vorteil, dass Sie einen Timer integrieren<br />

können. Hier gehen Sie genau wie bei der<br />

Fortschritts textur vor, nur müssen Sie kein<br />

Icon aussuchen. Wenn Sie einen Timer sehen<br />

wollen, setzen Sie im Reiter „Anzeige“ das<br />

Häkchen bei „Abklingzeit“.<br />

Einzelne Anzeigen zu Gruppen zusammenfügen<br />

WeakAuras 2 bietet Ihnen die Möglichkeit,<br />

einzelne Icons zu Gruppen zusammenzufassen.<br />

Sie behalten dadurch die Übersicht, können<br />

mehrere Anzeigen mit nur einem Klick<br />

ein- oder ausschalten oder die Rahmenbedingungen<br />

für alle gleichzeitig festlegen.<br />

Was für Gruppen gibt es?<br />

WeakAuras bietet Ihnen zwei Arten von<br />

Gruppen: die normale und die dynamische.<br />

Bei Ersterer können Sie die Icons unabhängig<br />

voneinander frei bewegen und deren Position<br />

einzeln bestimmen. Diese Option empfehlen<br />

wir Ihnen, wenn Sie mehrere Anzeigen<br />

überall auf dem Bildschirm verteilen wollen.<br />

Für die Anzeigen, die Sie gerade erstellt haben<br />

(Abklingzeiten und DoTs), ist dagegen<br />

eine dynamische Gruppe die beste Wahl.<br />

Hier werden die Icons automatisch aneinandergereiht,<br />

sodass Sie sie nicht eigenhändig<br />

sortieren müssen. Im Reiter „Gruppe“ können<br />

Sie die Ausrichtung der Anzeigen bestimmen<br />

(nach rechts oder links, hoch oder<br />

runter, kreisförmige Anordnung etc.).<br />

Eine Gruppe erstellen und füllen<br />

Klicken Sie auf „Neu“ und dann auf „Dynamische<br />

Gruppe“. Benennen Sie Ihre Gruppe<br />

nach der Funktion der Icons, etwa „Zauber<br />

& DoTs“ oder „Cooldowns & DoTs“. Klicken<br />

Sie dann auf das kleine Pfeilsymbol unter<br />

dem Namen einer Ihrer Anzeigen (siehe Bild<br />

unten links) und dann auf den Namen der<br />

Gruppe. Schon wird die Anzeige der Gruppe<br />

zugeordnet. Machen Sie das mit allen Icons,<br />

die dazugehören sollen. Klappen Sie dann<br />

Schlaues <strong>Add</strong>-on Wenn Sie eine dynamische<br />

Gruppe wählen, übernimmt WeakAuras die Sortierung<br />

der einzelnen Icons für Sie.<br />

die Inhalte der Gruppe über das Pluszeichen<br />

unter deren Namen aus. Das oberste Icon in<br />

der Reihe steht an erster Stelle auf dem Bildschirm,<br />

das unterste wird ganz hinten angezeigt.<br />

Über die Pfeile neben den Symbolen<br />

der Anzeigen können Sie die Positionen ändern.<br />

Über den mittleren Pfeil entfernen Sie<br />

das Icon aus der Gruppe.<br />

Fein sortiert Über den Pfeil fügen Sie einer Gruppe eine Anzeige hinzu. Über die<br />

gelben Pfeile vor den Namen der Icons bestimmen Sie deren Position in der Reihe.<br />

Unter „Gruppe“ legen Sie die Ausrichtung der Gruppe fest. Ganz unten: das Ergebnis.<br />

86<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


Know-Wow<br />

Buffs und Cooldowns anzeigen mit Raven<br />

Wenn Sie einfach nur Ihre laufenden Stärkungseffekte und deren Abklingzeiten im Auge behalten wollen, brauchen<br />

Sie keine WeakAuras-Anzeigen oder TellMeWhen-Timer. Hier ist ein kleines, übersichtliches <strong>Add</strong>-on die beste Wahl.<br />

Sich eine einzelne Anzeige für jeden Buff oder<br />

Debuff erstellen, die Auren gruppieren und<br />

dann weitere Einstellungen vornehmen – ist<br />

Ihnen das viel zu umständlich? Wollen Sie<br />

einfach nur eine bestimmte Art Stärkungszauber<br />

im Auge behalten? Dann brauchen Sie<br />

keine komplizierten <strong>Add</strong>-ons und müssen<br />

sich nicht mit Bedingungen und Auslösern<br />

beschäftigen. Holen Sie sich stattdessen Raven:<br />

Das <strong>Add</strong>-on bietet Ihnen die Übersicht<br />

über mehrere Arten von Stärkungs- und<br />

Schwächungseffekten, die gerade auf Ihnen<br />

oder Ihrem Ziel aktiv sind, sowie die dazugehörigen<br />

Abklingzeiten.<br />

Welche Anzeigen sind sinnvoll?<br />

Raven gibt Ihnen wie gesagt zahlreiche Optionen,<br />

doch nicht alle davon sind auch sinnvoll.<br />

Wenn Sie sich etwa Debuffs oder Langzeitbuffs<br />

darüber anzeigen lassen, müssen<br />

Sie an der Einrichtung der von Haus aus zu<br />

kleinen Icons zu lange herumbasteln. Speziell<br />

für die Verfolgung Ihrer schwächenden Effekte<br />

auf den Gegnern ist WeakAuras 2 oder<br />

auch TellMeWhen deutlich besser geeignet.<br />

Das Gleiche gilt für alle anderen Anzeigen,<br />

die nur zu einem bestimmten Zeitpunkt erscheinen<br />

sollen. Wenn Sie aber übersichtliche<br />

Balken für kurz anhaltende Stärkungseffekte<br />

sowie für Abklingzeiten haben wollen, ist Raven<br />

perfekt. Die Anzeigen des <strong>Add</strong>-ons sind<br />

immer auf dem Bildschirm zu sehen und eignen<br />

sich daher perfekt, wenn Sie nur ab und<br />

zu einen Blick darauf werfen wollen.<br />

Die Anzeigen einrichten<br />

Tippen Sie /raven in den Chat ein, um das<br />

Konfigurationsmenü zu öffnen. Die zwei<br />

Optionen, die Sie interessieren, sind „Short<br />

Buffs“ (kurz anhaltende Stärkungszauber)<br />

und „Cooldowns“ (Abklingzeiten), beides<br />

oben auf dem Bild gekennzeichnet. Setzen<br />

Sie bei beiden die Häkchen und klicken Sie<br />

anschließend auf „Create as Bars“ („Als Balken<br />

erstellen“) etwas weiter unten. Daraufhin<br />

blinkt eine Warnung auf, ob Sie denn<br />

bestehende Anzeigen wirklich überschreiben<br />

wollen. Bestätigen Sie und verschieben<br />

Sie das Konfigurationsfenster zur Seite. Direkt<br />

dahinter, in der Bildschirmmitte, sehen<br />

Sie die zwei Anzeigen, die momentan noch<br />

übereinanderliegen. Verschieben Sie die zwei<br />

Leisten, indem Sie die zwei durchsichtigen<br />

Balken, „Cooldowns“ und „Short Buffs“ mit<br />

der Maus zur gewünschten Position ziehen.<br />

Wir empfehlen Ihnen, die zwei Anzeigen<br />

nicht direkt in der Mitte des Bildschirms,<br />

aber auch nicht zu weit ab vom Schuss zu<br />

platzieren. Wenn Sie Ihre Charakteranzeige<br />

in der Bildschirmmitte haben, positionieren<br />

Sie die Cooldowns links davon und die<br />

Buffs etwas weiter darüber (siehe Bild rechts<br />

unten). Beachten Sie Folgendes, wenn Sie<br />

die zwei durchsichtigen Balken ziehen: Die<br />

eigentlichen Anzeigen werden oberhalb der<br />

Balken eingeblendet. Aktivieren Sie ein paar<br />

kurz anhaltende Effekte, um auszuprobieren,<br />

ob Abstand und Platzierung passen.<br />

Die Feineinstellungen<br />

Wenn die Position stimmt, passen Sie die<br />

Größe der Balken und der daneben stehenden<br />

Icons an. Probieren Sie es mit unseren<br />

unten angezeigten Einstellungen, die wir mit<br />

einer Auflösung von 1.920 x 1.080 vorgenommen<br />

haben. Die Anzeigen sollten groß genug<br />

sein, damit Sie sie gut sehen können, ohne<br />

dabei zu viel Platz wegzunehmen. Lassen<br />

Gar nicht kompliziert Gewünschte Gruppen<br />

wählen, als Balken („Bars“) erstellen – schon ist die<br />

Anzeige der Buffs und Cooldowns fertig.<br />

Sie sich für einen guten Überblick die Icons,<br />

Timer und die Namen der Effekte anzeigen.<br />

Was sind das für Zahlen auf meinen<br />

Balken?<br />

Die eigentlichen Timer von Raven werden in<br />

der rechten Balkenecke eingeblendet. Wenn<br />

bei Ihnen auf einmal eine zweite, störende<br />

Zahl (gelbe Schrift, viel zu große Anzeige)<br />

mitten auf den Balken aufleuchtet, benutzen<br />

Sie vermutlich das <strong>Add</strong>-on Cooldowns. Dieses<br />

erkennt, dass Sie ein weiteres <strong>Add</strong>-on zur<br />

Überwachung der Dauer von Effekten benutzen,<br />

und verpasst Raven automatisch einen<br />

Timer. Um diesen auszuschalten, drücken Sie<br />

„Esc“ > „<strong>Interface</strong>“ > „<strong>Add</strong>-ons“ und wählen<br />

Cooldowns aus. Klicken Sie auf den Reiter<br />

„Filter“ und suchen Sie in der Auflistung<br />

nach „Raven“. Entfernen Sie die Häkchen bei<br />

„RavenBarGroupCooldowns“ und „Raven-<br />

BarGroupShort_Buffs“. Dann klicken Sie auf<br />

„OK“, um das Fenster zu schließen.<br />

Buffs<br />

Cooldowns<br />

Übersichtlich soll es sein<br />

Stellen Sie eine unauffällige Textur<br />

(etwa Minimalist) und eine gut lesbare<br />

Schrift ein. Machen Sie die<br />

Balken nicht zu kurz oder schmal,<br />

damit Sie alles gut erkennen.<br />

88<br />

<strong>PC</strong> <strong>Games</strong> | MMORE


Warnende Anzeigen für schädliche Effekte erstellen<br />

Kommen wir zur letzten für Sie relevanten<br />

Art der Anzeige, die Sie mit WeakAuras 2<br />

erstellen. Es handelt sich dabei um Textwarnungen,<br />

die in Bosskämpfen sinnvoll sind.<br />

Wozu Text benutzen?<br />

Bis jetzt haben wir in diesem Artikel nur mit<br />

Icons gearbeitet, wozu braucht es jetzt einen<br />

Wechsel auf Anzeigen in Textform? Ganz einfach:<br />

Diese Auren sind deutlicher und daher<br />

auch praktischer. Ein Beispiel: Sie kennen<br />

vermutlich den Kampf gegen Jin’rokh im<br />

Thron des Donners – wer den GEBÜNDEL-<br />

TEN BLITZ hat, muss schleunigst in eine<br />

Ecke laufen. Wenn Sie sich jetzt eine blinkende<br />

Anzeige erstellen, bei der Sie das Icon der<br />

Boss-Fähigkeit vor sich sehen, müssen Sie<br />

diese erst mal entziffern. Dann müssen Sie<br />

(wenn auch nur ganz kurz) überlegen, was<br />

Sie in so einem Fall tun sollten. Statt dass Sie<br />

sofort loslaufen, verlieren Sie also wertvolle<br />

Sekunden. Viel einfacher dagegen: Erstellen<br />

Sie eine Anzeige mit dem Text „RAUS!“, die<br />

immer aufblinkt, wenn Sie den BLITZ haben.<br />

Da müssen Sie nicht viel überlegen, die Aussage<br />

der Aura ist recht eindeutig.<br />

Eine solche Anzeige hilft Ihnen übrigens<br />

auch beim Sha des Stolzes in der Schlacht<br />

um Orgrimmar. Hier müssen Sie kurz vor jedem<br />

WACHSENDEN STOLZ aus der Gruppe<br />

laufen, wenn Sie 25 oder mehr Punkte<br />

Stolz angesammelt haben. Der Stolz-Stand<br />

wird in einer Leiste angezeigt, die nicht von<br />

allen Spielern beachtet wird. Wenn aber auf<br />

Ihrem Bildschirm „Raus!“ oder „25“ steht<br />

und ein Mitspieler den WACHSENDEN<br />

STOLZ ansagt, wissen Sie sofort, was zu tun<br />

ist.<br />

Genug Erklärungen, kommen wir zur Einrichtung<br />

einer warnenden Textanzeige.<br />

Die Aura erstellen<br />

Klicken Sie auf „Neu“ und wählen Sie die<br />

Option „Text“. Benennen Sie das neue Element<br />

und tippen Sie als Nächstes unter „Anzeige“<br />

den Text ein, den Sie später auf Ihrem<br />

Bildschirm sehen wollen.<br />

Standardmäßig beträgt die Schriftgröße einer<br />

neuen Aura 12 Punkte. Das ist eindeutig zu<br />

klein für eine Anzeige, die Sie möglichst sofort<br />

sehen sollen. Stellen Sie hier einen Wert<br />

zwischen 60 und 70 ein, damit die Anzeige<br />

auf jeden Fall groß genug ist.<br />

Die Farbe des Schriftzugs ist optional. Wir<br />

ziehen es vor, die Anzeige dem Effekt anzupassen.<br />

So ist der Schriftzug, den Sie beim<br />

GEBÜNDELTEN BLITZ sehen, blau.<br />

Den Auslöser bestimmen<br />

Der zweite Reiter, der Sie interessiert, ist logischerweise<br />

„Auslöser“. Wählen Sie hier unter<br />

„Typ“ die Option „Aura (Buff/Debuff)“,<br />

wenn Sie eine Anzeige bei Effekten auf Ihrem<br />

Charakter sehen wollen. Im darunter stehenden<br />

Feld tragen Sie den genauen Namen des<br />

Effektes ein. Sollte dieser stimmen, sehen Sie<br />

ein Icon links vom Textfeld und die Anzahl<br />

an möglichen Treffern. Wenn Sie mehrere<br />

Übereinstimmungen bekommen, müssen<br />

Sie nichts mehr machen: Beim Auftreten<br />

des passenden Effektes erkennt das <strong>Add</strong>-on<br />

diesen selbstständig. Sollten Sie keinen einzigen<br />

Treffer erhalten, haben Sie den Namen<br />

vermutlich falsch eingetragen. Wenn Sie den<br />