Wirtschaftswoche Ausgabe vom 2013-11-11 (Vorschau)

1230296.3mk4k

Geld&Börse

AUSZAHLPHASE

Vermögen

soll fließen

Der Ausstieg aus dem Berufsleben

oder der Übergang in den Teilzeitjob

hat funktioniert, jetzt gilt es, zu

ernten. Um Kapital in eine Rente zu wandeln,

gibt es drei Wege: Bank-Auszahlplan,

Auszahlplan mit Fonds oder Sofortrente

bei einer Versicherung (siehe Tabellen).

Wer sich für einen Auszahlplan entscheidet,

sollte eine Variante mit Kapitalverzehr

wählen. In dieser Form des Auszahlplans

wird das Ersparte bis zu einem bestimmten

Endalter, zum Beispiel 90, komplett in Renten

gewandelt. Ein heute 40-Jähriger hat eine

Lebenserwartung von 81,5 Jahren.

40-jährige Frauen werden 86,4 Jahre alt.

Ein Auszahlplan bis zum 90. Lebensjahr

scheint also vertretbar.

Die drei Wege zur privaten Rente haben

folgende Vor- und Nachteile:

n Bank-Auszahlplan: Die Bank zahlt für die

Laufzeit einen festen Zins auf das verbleibende

Kapital, vom Ersparten wird regelmäßig

ein fixer Betrag verbraucht

+ geringe Kosten, einfache Konstruktion

– niedrige Rendite

n Fonds-Auszahlplan: Das Geld geht in

Fonds. Kursgewinne pushen die Rente

+ hohe Renditechancen

– größeres Risiko, Rente kaum kalkulierbar

n Sofortrente: Der Anleger steckt Kapital

auf einen Schlag in eine Renten-Police.

+ lebenslange Rente, kein Nachjustieren

– niedrige Rendite, höhere Kosten

Auszahlpläne bieten keine lebenslange

Rente. Wer sichergehen will, sollte eine Reserve

von zehn Prozent des Ersparten einplanen.

Dieser Notgroschen überbrückt die

Jahre jenseits der 90. Stirbt der Anleger, bevor

er die Reserve angreift, haben die Erben

etwas davon. Bei Renten-Policen dagegen

gehen sie leer aus, wenn die Zeit, für die die

Rente garantiert wird, abgelaufen ist.

Da bei Auszahlplänen später nachjustiert

werden muss, sollten Anleger ihre Angehörigen

mit in die Planung einbeziehen.

Bei Bank-Auszahlplänen muss beispielsweise

der Zins neu festgesetzt, bei Fonds-

Auszahlplänen die Auswahl der Investments

verändert werden. „Sind die Verwandten

im Bilde, können sie eingreifen,

wenn die Rentner ihre Finanzen nicht

mehr selbst regeln können“, sagt Ralf Nomrosky,

Honorarberater aus Düsseldorf.

Da die Zinsen für Bank-Auszahlpläne

derzeit niedrig sind, ist es sinnvoll, mehrere

Auszahlpläne mit kürzeren Laufzeiten

hintereinander zu schalten. Um eine Rente

bis 90 zu sichern, muss das bis zur Frührente

angesparte Kapital aufgeteilt werden.

Wer sich für die Sofortrente entscheidet,

dem sollte klar sein, dass er in der Regel vor

dem 90. Geburtstag sein eingezahltes Kapital

nicht wiedersehen wird. Tipp: Anleger

sollten auf eine wachsende Rente verzichten

und einen Tarif mit konstanten Leistungen

wählen. So bitter es klingen mag, aber:

Im Alter nimmt der Kapitalbedarf ab. n

martin.gerth@wiwo.de

Lebenslang monatlich 333 Euro dazu

Die besten Rentenversicherungen gegen Einmalbetrag, bei denen die Rente ab

dem 60. Lebensjahr gezahlt wird 1

Versicherter: 60 Jahre, zahlt jetzt einmalig 100 000 Euro ein

Versicherung

Europa 3

HUK24

CosmosDirekt

Hannoversche Leben

HUK-COBURG

Continentale 3

R+V

Karlsruher

Stuttgarter

Württembergische

Tarif

E-R1

RSGT24 Sofortrente

R3

Sofortrente R1

RSGT Sofortrente

R1

LSE

KSR

SofortRente classic - T30.8

SR

garantierte

monatliche Rente

(in Euro) 2

1 Vorgaben: Rente wird lebenslang, mindestens jedoch zehn Jahre lang gezahlt, falls der Versicherte vorzeitig

stirbt; Anbieter muss mindestens einen Stern im LV-Unternehmensrating von Morgen & Morgen haben;

2 Garantiezins liegt derzeit bei 1,75 Prozent pro Jahr; 3 Rente inklusive Überschüssen in voller Höhe erst ab dem

vierten Jahr; Quelle: Morgen & Morgen, Stand: November 2013

336

333

332

332

329

323

322

322

322

320

monatliche Rente

inklusive Überschüsse

(in Euro)

452

439

448

431

434

435

444

458

431

433

30 Jahre 419 Euro pro Monat

Die besten Bankauszahlpläne über

10, 15 und 30 Jahre

Anlagebetrag: 100 000 Euro

Anbieter

Auszahlung über 10 Jahre

IKB Deutsche Industriebank

Gefa Bank

Sparda-Bank Augsburg

Stadtsparkasse Mönchengl.

Sparda-Bank Hessen

...über 15 Jahre

BKM – Bausparkasse Mainz

Aachener Bausparkasse

...über 30 Jahre

BKM – Bausparkasse Mainz

PSD Bank Hannover

Quelle: biallo.de

Zinssatz

(in Prozent

pro Jahr)

2,40

2,30

2,10

2,10

2,00

2,25

1,90

3,00

1,31

monatliche

Rente

(in Euro)

936,96

932,53

923,71

923,71

919,31

654,01

638,15

419,38

335,71

ILLUSTRATION: CARLO GIAMBARRESI

108 Nr. 46 11.11.2013 WirtschaftsWoche

© Handelsblatt GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Zum Erwerb weitergehender Rechte wenden Sie sich bitte an nutzungsrechte@vhb.de.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine