Wirtschaftswoche Ausgabe vom 2013-11-11 (Vorschau)

1230296.3mk4k

Menschen der Wirtschaft | Chefbüro

F. Scott Woods

Deutschland-Chef von Facebook

Die virtuelle Welt von Facebook

spiegelt sich im Büro von F.

Scott Woods, 44, wider. Überall

Poster, Plakate, Sticker und

Haftnotizen, selbst die Deckenpfeiler

sind mit Fotos und

handgeschriebenen Merkzetteln

tapeziert – mal gerade ausgerichtet,

mal etwas schief. Und

selbstverständlich arbeitet der

Deutschland-Chef des sozialen

Netzwerks in einem Großraumbüro,

auf 500 Quadratmetern in

der Hamburg Innenstadt.

Woods mag die Atmosphäre

aus kollektiver Betriebsamkeit

und kollegialem Small Talk. Stilmöbel

und Kunstwerke fehlen.

Auf einigen Schreibtischen liegen

Postkarten mit Leitmotiven

wie „Fail Harder“ („Auch wenn

du scheiterst, lerne daraus, und

du kannst Erfolg haben.“). Sie

stehen für die Kultur des amerikanischen

Internet-Unternehmens,

das im Mai vergangenen

Jahres an die Börse ging und

den Umsatz 2012 um 37 Prozent

auf 5,2 Milliarden Dollar erhöhte.

Rund 1,2 Milliarden Menschen

weltweit nutzen Facebook,

allein in Deutschland

sind es 25 Millionen. Woods

stammt aus der Stadt Lavallette

im US-Bundesstaat New Jersey,

wuchs in Deutschland auf und

studierte an der amerikanischen

Colgate University Germanistik.

Seit Februar 2010 ist

er für Facebook-Gründer Mark

Zuckerberg der „Mann vor Ort“.

Zusammen mit 25 Mitarbeitern

berät Woods Agenturen und

Unternehmen bei ihren Werbeauftritten

auf Facebook. Das

Rüstzeug dazu erwarb er sich

zuvor beim Suchportal Google,

beim Internet-Radio LastFM

sowie bei den Medienkonzernen

Gruner+Jahr und Axel

Springer. Sein Arbeitsplatz im

Großraumbüro unterscheidet

sich kaum von denen seiner

Kollegen: Computer, Laptop,

iPhone. An einer Säule kleben

Fotos von Events: Woods mit

schwedischen Kollegen auf

einer Weihnachtsfeier und

Woods mit TV-Moderator Kai

Pflaume. An der Wand hängt

ein Trikot des Hamburger

Sportvereins. „Der HSV ist mein

Verein“, sagt Woods. Das Trikot

trägt die Nummer 10 – und

natürlich den Namen Woods.

ulrich.groothuis@wiwo.de

FOTO: ARNE WEYCHARDT FÜR WIRTSCHAFTSWOCHE

18 Nr. 46 11.11.2013 WirtschaftsWoche

© Handelsblatt GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Zum Erwerb weitergehender Rechte wenden Sie sich bitte an nutzungsrechte@vhb.de.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine