26.02.2014 Aufrufe

connect Fotografieren mit dem Smartphone (Vorschau)

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

www.<strong>connect</strong>.de<br />

4/2013<br />

Deutschland € 5,00<br />

Österreich € 5,75<br />

Schweiz sfr. 10,00<br />

Benelux € 5,90<br />

Italien € 6,75<br />

Spanien € 6,75<br />

Finnland € 7,35<br />

Slowakei € 6,75<br />

Griechenland € 7,50<br />

Europas größtes Magazin zur Telekommunikation<br />

Die besten Kamera-Phones, Apps & Zubehör<br />

<strong>Fotografieren</strong><br />

<strong>mit</strong> <strong>dem</strong> <strong>Smartphone</strong><br />

ANDROID-<br />

TABLETS<br />

AB 119 EURO<br />

Können Sie die<br />

Billigheimer ohne<br />

Reue kaufen?<br />

Das weltbeste<br />

<strong>Smartphone</strong><br />

Sony Xperia Z<br />

toppt alles!<br />

GroSSe LeSerwahL<br />

High-End-Phones, Tablets &<br />

mehr für über 50 000 Euro<br />

zu gewinnen!<br />

Testsensation!<br />

BLACKBERRY<br />

IST ZURÜCK<br />

Neues Phone und<br />

neues Betriebssystem<br />

überzeugen im Test<br />

WINDOWS<br />

IN DER CLOUD<br />

So gut vernetzt<br />

Microsoft Tablet,<br />

<strong>Smartphone</strong> und PC


]NICHT[PAUSIEREN,]<br />

]BLICK[RISKIEREN.]<br />

BlackBerry ® Z10 <strong>mit</strong> der neuen Art, seine Nachrichten zu checken.<br />

Immer nur einen Fingerwisch entfernt:<br />

Aus jeder App, aus je<strong>dem</strong> Chat – ganz<br />

einfach auf einen Blick in den<br />

BlackBerry Hub. Kurz antworten oder<br />

einfach wieder zurückwechseln.<br />

blackberry.com<br />

Die Bildschirmabbildungen sind simuliert. © 2013 Research In Motion Li<strong>mit</strong>ed.<br />

Alle Rechte vorbehalten. BlackBerry®, RIM®, Research In Motion® sowie<br />

zugehörige Warenzeichen, Namen und Logos sind Eigentum von Research<br />

In Motion Li<strong>mit</strong>ed und sind in den USA und anderen Ländern registriert und/<br />

oder werden dort verwendet. Alle anderen Warenzeichen sind Eigentum ihrer<br />

jeweiligen Inhaber.


Öste reich € 9,00<br />

BeNeLux € 9,30<br />

1<br />

Editorial<br />

Kräftemessen<br />

Die Karten im <strong>Smartphone</strong>-Markt werden<br />

neu gemischt: Totgesagte leben mal wieder<br />

länger – und wollen den Platzhirschen an<br />

den Kragen.<br />

„<br />

Schlechte Nachrichten verkaufen sich meist besser als gute. Deshalb<br />

wurde der <strong>Smartphone</strong>-Spezialist RIM – kürzlich in Blackberry<br />

umgetauft – nur zu gerne bereits für tot erklärt, obwohl er vielleicht<br />

nur an einer Grippe litt. Davon haben sich die Kanadier offensichtlich<br />

erholt und ein <strong>Smartphone</strong> präsentiert, das es in der <strong>connect</strong>-<br />

Bestenliste ganz weit nach vorne geschafft hat. Und hinter den Kulissen<br />

wird gemunkelt, dass ein weiteres High-End-<strong>Smartphone</strong> gemachte<br />

Sache sei. Was mir abseits der Performance einzig noch fehlt, sind mehr<br />

Apps. Mal sehen, wie schnell Blackberry hier nachlegt.<br />

Sony Mobile wiederum hat sich die teils harsche Kritik aus <strong>dem</strong><br />

<strong>connect</strong>-Labor zu Herzen genommen und auch am Akku seines neuen<br />

Flaggschiffs gefeilt. Mit Erfolg: Im Verbund <strong>mit</strong> der Performance, der<br />

Ausstattung und der Telefonqualität führt das brandneue Xperia Z<br />

(Test Seite 24) unsere Bestenliste <strong>mit</strong> respektablem Abstand an – was<br />

übrigens schon das Xperia V hätte schaffen können, wenn sein Akku<br />

nicht so früh in die Knie gegangen wäre. Doch neben Sony liegt auch<br />

HTC auf der Lauer, dessen neues One (siehe Seite 8) auf <strong>dem</strong> Papier<br />

überzeugt und in der Hand begeistert. Sobald das erste serienreife<br />

Gerät verfügbar ist, folgt der Labortest in <strong>connect</strong>. Dann wird sich<br />

zeigen, ob Sony den Platz an der Sonne verteidigen kann.<br />

In eigener Sache<br />

<strong>connect</strong> android legt los<br />

Nach<strong>dem</strong> wir <strong>connect</strong> iOS erfolgreich<br />

an den Kiosk gebracht haben, folgt<br />

am 15. März das Pendant für Android-<br />

Fans: Unser neues Baby erscheint<br />

vier Mal im Jahr, ist satte 132 Seiten<br />

dick und behandelt alle Themen rund<br />

um das erfolgreichste mobile Betriebssystem.<br />

Falls<br />

der Handel bereits<br />

ausverkauft ist: Unter<br />

www.<strong>connect</strong>.<br />

de/abo können Sie<br />

auf die ganze<br />

<strong>connect</strong>-Zeitschriftenfamilie<br />

zugreifen.<br />

€ 7,90<br />

Schweiz sfr. 16,00<br />

Italien, Spanien € 10,00,<br />

androidDeutschland<br />

DIE 26 BESTEN<br />

ANDROID-PHONES<br />

Alle <strong>mit</strong> Testurteil gut oder sehr gut –<br />

schon ab 150 Euro!<br />

Apps<br />

Die braucht jeder<br />

<strong>Smartphone</strong>-Navi<br />

Die Must-haves für jedes Phone<br />

Kostenlos vs. Bezahl-App – der Test<br />

TABLETS IM HÄRTETEST<br />

Nur die Besten: Android-Rechner, die<br />

keine Kompromisse machen<br />

+<br />

<strong>connect</strong>-Mobilfunkexperte<br />

So richtig Spaß haben wir <strong>mit</strong> Ihnen<br />

und unserem <strong>connect</strong>-Quiz, das den<br />

Mobilfunkexperten Deutschlands<br />

sucht. Unter www.<strong>connect</strong>.de/<br />

mobilfunkexperte haben manche<br />

Kandidaten schon über 1000 Fragen<br />

richtig beantwortet – Hammer! Und<br />

wir legen nach: Im März warten nicht<br />

nur neue Preise<br />

wie aktuellste<br />

<strong>Smartphone</strong>s<br />

oder Tablets, sondern<br />

auch neue<br />

Features auf die<br />

Teilnehmer.<br />

NEU<br />

<strong>Smartphone</strong>s, Tablets, Apps & Co.<br />

º<br />

º<br />

01<br />

2013<br />

Von Europas<br />

größtem<br />

TK-Magazin!<br />

Android richtig nutzen<br />

16 Seiten: So haben Sie<br />

Ihr <strong>Smartphone</strong> im Griff<br />

º Datenschutz<br />

Wie Sie Ihre Daten vor<br />

Angriffen sichern<br />

Filme auf <strong>dem</strong> Tablet<br />

TV, Serien, Blockbuster<br />

übera l genießen<br />

Gute Freunde ...<br />

… soll niemand trennen, sang dereinst<br />

schon Kaiser Franz. Und wir<br />

wollen uns auch nicht von Ihnen<br />

trennen: Über www.facebook.com/<br />

<strong>connect</strong>.magazin halten Sie Kontakt<br />

zur Redaktion, können uns Löcher in<br />

den Bauch fragen oder Themenanregungen<br />

posten.<br />

Und nebenbei<br />

auch ein Freund<br />

werden – wenn<br />

Sie uns mögen.<br />

Wir freuen uns<br />

auf Sie!<br />

Dirk Waasen,<br />

Bereichsleiter Telekommunikation<br />

und Chefredakteur <strong>connect</strong><br />

3


Inhalt<br />

Magazin<br />

Seite 6<br />

Nokia Lumia 620, Edel-<br />

Androide Vertu Ti, HTC<br />

One aus Vollmetall<br />

und vieles mehr<br />

<strong>Smartphone</strong>s<br />

Android/iOS/Windows Phone<br />

Die besten Foto-Phones ............................. 12<br />

Sie zeigen ihre Bilder-Qualitäten: Apple iPhone 5,<br />

Asus Padfone 2, HTC One X+, Nokia Lumia 920,<br />

Samsung Galaxy S III und Sony Xperia T<br />

Android<br />

Sony Xperia Z, J und tipo........................... 24<br />

Die drei neuen Xperia-<strong>Smartphone</strong>s von Sony<br />

machen richtig Alarm – schon ab 139 Euro<br />

Windows Phone<br />

Samsung Ativ S ..................................................... 34<br />

Schick und stark: Das Ativ S ist das erste<br />

Samsung-<strong>Smartphone</strong> <strong>mit</strong> Windows Phone 8<br />

Blackberry<br />

Blackberry Z10 ...................................................... 42<br />

Der Blackberry Z10 läuft <strong>mit</strong> <strong>dem</strong> neuen Betriebssystem<br />

Blackberry 10 – und startet richtig durch<br />

<strong>Smartphone</strong>-Tarife<br />

Discounter-Angebote ..................................... 38<br />

Für ein paar Euro mehr – <strong>mit</strong> diesen Tarifen<br />

plaudern und surfen Sie supergünstig<br />

Apps<br />

„Show Your App Award“ .............................. 48<br />

Die beliebtesten Apps Deutschlands wurden<br />

soeben auf <strong>dem</strong> Kongress M-Days gekürt<br />

Leserwahl<br />

Netze & Dienste 2013 .................................... 52<br />

Sie möchten ein iPhone 5, ein Sony Xperia Z oder<br />

einen Blackberry Z10 gewinnen? Dann machen Sie<br />

<strong>mit</strong> bei unserer großen Leserwahl!<br />

Tablets & Co<br />

Sechs billige Tablets ....................................... 62<br />

Muss es unbedingt ein iPad sein? Wir haben<br />

sechs günstige Tablets auf den Prüfstand gestellt<br />

Windows-Tablets ................................................. 68<br />

Drei Windows-Tablets, die sich <strong>mit</strong> einem Klick<br />

in Netbooks verwandeln lassen, im <strong>connect</strong>-Test<br />

Das weltbeste<br />

<strong>Smartphone</strong>!<br />

Alles drin, alles<br />

dran – das Sony<br />

Xperia Z zieht<br />

an allen vorbei<br />

24<br />

Billige Tablets<br />

Was leisten Geräte zu<br />

absoluten Tiefstpreisen<br />

ab 119 Euro?<br />

62<br />

Windows in<br />

der Cloud<br />

So arbeiten<br />

<strong>Smartphone</strong>,<br />

Tablet und PC<br />

zusammen<br />

4<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


VOLL<br />

IM BILD<br />

Von Apple bis<br />

Sony – die sechs<br />

besten Kamera-<br />

<strong>Smartphone</strong>s<br />

Fritzbox <strong>mit</strong> LTE<br />

Festnetz? Brauchen Sie<br />

<strong>mit</strong> dieser Box nicht mehr<br />

74<br />

12<br />

Netze &<br />

&<br />

Dienste<br />

120<br />

2013<br />

Die große<br />

Leserwahl<br />

52<br />

SCHNELLFINDER<br />

SMARTPHONES<br />

Apple iPhone 5 ........................................... 14<br />

Asus Padfone 2 ........................................... 14<br />

Blackberry Q10........................................... 46<br />

Blackberry Z10 ........................................... 42<br />

HTC One ...................................................... 8<br />

HTC One X+ .............................................. 16<br />

Nokia Lumia 620 ........................................ 10<br />

Nokia Lumia 920 ........................................ 16<br />

Samsung Ativ S ........................................... 34<br />

Samsung Galaxy S II Plus........................... 10<br />

Samsung Galaxy S III ................................. 18<br />

Sony Xperia J .............................................. 30<br />

Sony Xperia T ............................................. 18<br />

Sony Xperia tipo ......................................... 32<br />

Sony Xperia Z ............................................. 25<br />

APPS<br />

Aha Radio ................................................. 126<br />

Heliview...................................................... 49<br />

Made in Germany ....................................... 48<br />

Map to Snow ............................................... 49<br />

Pixum Instacard .......................................... 48<br />

Skyscanner .................................................. 49<br />

Yelp ............................................................. 48<br />

TABLETS<br />

Acer Iconia B1 ............................................ 63<br />

Acer Iconia Tab W510 ................................ 69<br />

Asus Nexus 7 .............................................. 65<br />

Coby Kyros MID7042-8 ............................. 63<br />

HP Envy x2 ................................................. 70<br />

Odys Genio ................................................. 64<br />

Samsung Ativ Smart PC Pro ....................... 71<br />

Samsung Galaxy Tab 2 7.0 WiFi ................. 65<br />

Trekstor Surftab Ventos 8.0......................... 64<br />

E-BOOK-READER<br />

Kindle 4. Generation ................................... 82<br />

Kindle Paperwhite (3G) .............................. 81<br />

Sony PRS-T2 .............................................. 83<br />

DECT-TELEFONE<br />

Telekom Sinus A 406................................ 110<br />

Telekom Sinus A 606................................ 110<br />

SCHALTSTECKDOSE<br />

AVM FritzDECT 200................................ 114<br />

VIDEOBRILLE<br />

Zeiss Cinemizer OLED............................... 11<br />

MOBILE NAVIGATION<br />

Blaupunkt Travelpilot 50 CE .................... 128<br />

42<br />

Blackberry –<br />

das Comeback<br />

Neues Betriebssystem,<br />

neues <strong>Smartphone</strong> Z10<br />

Titelfoto: © aslysum - shutterstock.de / © t-lorien - istockphoto.de<br />

Benefit<br />

Alles neu bei GMX ....................................107<br />

<strong>Smartphone</strong>-Versicherung Friendsurance;<br />

Android-App für mehrere Twitter- Konten;<br />

Telekom senkt die Hotspot-Preise;<br />

Welt empfänger Geneva WorldRadio DAB+<br />

E-Book-Reader ...................................................... 80<br />

E-Books sind günstig und praktisch. Doch welcher<br />

Reader ist der richtige für welchen Anspruch?<br />

Praxis<br />

Per Skydrive verbunden .............................. 74<br />

Mit <strong>dem</strong> Cloud-Dienst Microsoft Skydrive lassen<br />

sich PC, Tablet und <strong>Smartphone</strong> sauber vernetzen<br />

home <strong>connect</strong><br />

DECTs von der Telekom ............................110<br />

Zwei Telefone für zu Hause im Test<br />

Smartes Heim .......................................................114<br />

Neue Powerline- und DECT-Steckdosen von AVM<br />

<strong>connect</strong> Profi<br />

News ...............................................................................118<br />

Samsung verkauft die meisten <strong>Smartphone</strong>s;<br />

App-Markt wächst; neue Mobilfunktechnik WRAN<br />

TK-Anlagen .............................................................120<br />

Telefonanlagen – was sie nützen, was sie kosten<br />

Car Connectivity<br />

Webradio im Auto .............................................126<br />

Die App „Aha Radio“ bietet viel mehr als nur Radio<br />

Blaupunkt Travelpilot 50 CE ................128<br />

Das neue Navi der Traditionsmarke<br />

Standards<br />

Editorial ............................................................3<br />

Bestenliste ................................................86<br />

Tarifdurchblick ................................... 100<br />

Leserbriefe/Impressum ........... 106<br />

<strong>Vorschau</strong> .................................................. 130<br />

5


magazin 04<br />

13<br />

So gut kann<br />

Klang aussehen<br />

Dieser Player bietet was fürs<br />

Auge und für die Ohren. In puncto<br />

Design kann man sich auf Skandinavier verlassen:<br />

So zeigt sich auch der schwedische Lautsprecherspezialist<br />

Audio Pro <strong>mit</strong> seiner brandaktuellen Soundbox „Allroom<br />

Air One“ stilsicher, die <strong>mit</strong> handgenähter Lederhülle<br />

manch Möbelstück in den Schatten stellt. Zu<strong>dem</strong> hat der<br />

Klangkörper <strong>mit</strong> Airplay- und Direct-Link-Funktion die<br />

neueste Technik an Bord: So lassen sich Musik, Filme<br />

und Videos von iOS-Geräten ohne WLAN drahtlos<br />

abspielen. Android- und Windows-Nutzer können<br />

per DLNA auf die 799 Euro teure Soundbox<br />

zugreifen. www.audiopro-living.de<br />

In der Ruhe<br />

liegt die Kraft<br />

Das K391NC von AKG will <strong>mit</strong> aktiver<br />

Geräuschunterdrückung für<br />

guten Sound sorgen. Dazu hat das In-<br />

Ear-Modell gleich zwei Mikrofone an den Ohrhörern<br />

aus Aluminium im Einsatz, die die Umgebungsgeräusche<br />

erfassen. Die Elektronik dazu<br />

sitzt in einer kleinen Box und wird von einem<br />

Akku <strong>mit</strong> Strom versorgt, der bis zu 40 Stunden<br />

durchhalten soll. Geladen wird der Energiespender<br />

einfach per USB-Anschluss. Der Preis<br />

für die Lauscher liegt bei 180 Euro.<br />

Sony sorgt<br />

für Auswahl<br />

Sony bringt ein zweites <strong>Smartphone</strong><br />

<strong>mit</strong> Full-HD-Display. Das Xperia<br />

ZL gibt’s Anfang April für 599 Euro, und zwar<br />

exklusiv bei The Phone House. Da<strong>mit</strong> ist es laut<br />

Preisempfehlung 50 Euro günstiger als das<br />

Xperia Z (siehe Test Seite 24), bietet aber dennoch<br />

weitgehend die gleiche Ausstattung inklusive<br />

5-Zoll-Display und Quad-Core-Prozessor<br />

<strong>mit</strong> 1,5 GHz Taktfrequenz. Die wichtigsten Unterschiede:<br />

Das ZL ist nicht wasserdicht, kann<br />

kein LTE und ist etwas kürzer, aber dicker.<br />

Ti amo!<br />

Android in edel<br />

Der erste Androide von Vertu heißt<br />

Ti und kostet 7900 Euro. Nicht das<br />

Datenblatt, sondern das verwendete Material<br />

und die handgefertigte Verarbeitung rechtfertigen<br />

den Preis. Aus 184 Teilen wird das Ti in<br />

England von Hand gefertigt, das 3,7-Zoll-Display<br />

ist durch Saphir-Glas geschützt, das Gehäuse<br />

besteht aus Titan, die Oberflächen aus<br />

Leder. Für Modebewusste ist auch eine Version<br />

<strong>mit</strong> rotgoldenem Leder verfügbar. Die Android-<br />

4.0-Plattform hat Vertu angepasst.<br />

6<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


Drahtloses<br />

Soundtuning<br />

Mit der Playbar erweitert Sonos seine Produktpalette<br />

um eine stylishe Soundbar. Der Spezialist für Multiroom-Soundsysteme<br />

folgt dabei <strong>dem</strong> Trend, den heimischen Flatscreen <strong>mit</strong> besserem Ton zu<br />

versorgen. Die Playbar kann aber auch als eigenständiges 3.0-Soundsystem<br />

zum Einsatz kommen. Die Steuerung erfolgt idealerweise per App für Androidoder<br />

Apple-iOS-Geräte. Für guten Sound sollen gleich neun Lautsprecher in<br />

Verbindung <strong>mit</strong> Prozessor und Digitalverstärkern sorgen. Die Soundbar versteht<br />

sich zu<strong>dem</strong> <strong>mit</strong> weiteren Soundsystemen von Sonos und kann beispielsweise<br />

<strong>mit</strong> <strong>dem</strong> Play:3 oder <strong>dem</strong> Sub zu einem großen 5.1- oder 3.1-System ausgebaut<br />

werden. Der Preis für den cleveren Soundriegel liegt bei 699 Euro.<br />

Displayriese<br />

<strong>mit</strong> Full-HD<br />

Das LG Optimus G Pro tritt<br />

<strong>mit</strong> 5,5-Zoll-Full-HD-Display<br />

und 1,7-GHz-Prozessor an.<br />

Mit <strong>dem</strong> Optimus G Pro hat LG in Korea<br />

ein Flaggschiff vorgestellt. Der neue<br />

Qualcomm-Chip Snapdragon 600 soll<br />

40 Prozent schneller rechnen als der S4<br />

Pro und 2 GB Arbeitsspeicher bieten, der<br />

Akku 3140 mAh Saft liefern. LTE, eine<br />

13-Megapixel-Kamera und erweiterbarer<br />

Speicher (intern 32 GB) machen Lust<br />

auf Mehr. Als Plattform ist Android Jelly<br />

Bean installiert. Wann und zu welchem<br />

Preis das LG Optimus G Pro in Deutschland<br />

auf den Markt kommen wird, ist im<br />

Moment noch offen.


magazin<br />

Mit Full Metal<br />

auf Erfolgskurs<br />

Vollmetallgehäuse, neues<br />

Bedienkonzept und innovative<br />

Kamerafeatures – da<strong>mit</strong><br />

greift das nagelneue<br />

HTC One nach den Sternen.<br />

HTCs neuer Stern am <strong>Smartphone</strong>-Himmel<br />

heißt schlicht One und ist ein echter<br />

Hammer. <strong>connect</strong> hatte bereits vor der<br />

offiziellen Vorstellung Gelegenheit, den<br />

Newcomer einem ersten Test zu unterziehen.<br />

18 Monate soll die Entwicklung<br />

gedauert haben – das merkt man <strong>dem</strong><br />

guten Stück auch an. Sein Gehäuse<br />

wirkt nicht nur wie aus einem Guss, es<br />

ist aus einem Guss; zumindest die Rückseite,<br />

die Front besteht fast nur aus Display.<br />

Es gibt so gut wie keine Kunststoffapplikationen,<br />

nur die Gehäusekanten<br />

sind aus Polycarbonat. Ansonsten bietet<br />

das One Vollmetall; keine Spaltmaße,<br />

kein Knarzen, keine wackeligen Teile –<br />

nichts zu meckern. Im Gegenteil: Die<br />

Haptik ist herausragend und neben <strong>dem</strong><br />

iPhone das Beste, was der Markt derzeit<br />

hergibt. Zu<strong>dem</strong> ist die Rückseite leicht<br />

gebogen und wird nach außen hin schön<br />

schmal: Fünf Millimeter soll das One an<br />

der flachsten Stelle messen, neun an<br />

der höchsten. Die knapp 140 Gramm<br />

Gewicht liegen gut in der Hand.<br />

Großer Screen, dennoch handlich<br />

Mit <strong>dem</strong> Vollmetallgehäuse zeigt sich<br />

HTC mutig: Welchen Einfluss dessen<br />

abschirmende Wirkung auf die Funkeigenschaften<br />

hat, bleibt abzuwarten.<br />

Was den Bildschirm angeht, schwört<br />

HTC auf eine Diagonale von 4,7 Zoll. Das<br />

<strong>Smartphone</strong> ist schön groß fürs mobiles<br />

Internet, lässt sich aber immer noch gut<br />

<strong>mit</strong> einer Hand bedienen. Ober- und unterhalb<br />

des Displays sind die Stereolautsprecher<br />

verbaut und in Richtung Nutzer<br />

gerichtet – clever. Clever ist auch der<br />

Ein-/Aus -Schalter: Er ist <strong>mit</strong> einer IrDA-<br />

Schnittstelle versehen, sodass das One<br />

in Kombination <strong>mit</strong> der vorinstallierten<br />

Remote-App als Fernbedienung taugt.<br />

Neues Bedienkonzept<br />

Der Touchscreen machte im ersten Test<br />

einen sehr guten Eindruck und reagierte<br />

stets ohne Verzögerung, was sicherlich<br />

Das<br />

Vollmetallgehäuse<br />

verleiht<br />

<strong>dem</strong> HTC<br />

One einen sehr edlen und<br />

hochwertigen Touch.<br />

auch den neuen Prozessor Snapdragon<br />

S600 geschuldet ist. Die Performance<br />

liegt insgesamt auf sehr hohem Niveau.<br />

Durchaus gewagt, aber sehr gut durchdacht<br />

ist auch das neue Bedienkonzept,<br />

das <strong>mit</strong> Sense 5 kommt. Der „klassische“<br />

Homescreen <strong>mit</strong> Widgets und Co<br />

ist zwar noch vorhanden, rückt aber in<br />

den Hintergrund und soll eigentlich gar<br />

nicht mehr genutzt werden. Markantestes<br />

Feature des HTC One ist der sogenannte<br />

Blink-Feed, der prominent<br />

die Startansicht dominiert. Blink-Feed<br />

ist eine Art Zeitleiste, die alle relevanten<br />

Informationen sammelt – sämtliche<br />

Social-Media-Kanäle, ausgewählte<br />

Newsseiten, Mails, Fotos und/oder anstehende<br />

Termine. Alle weiteren Apps<br />

und Dienste sind wie gewohnt im Menü<br />

gelistet. Im ersten Test hat uns das neue<br />

Bedienkonzept vollauf überzeugt, spannend<br />

ist, wie groß das Angebot an News-<br />

Feeds in Deutschland sein wird.<br />

Mut zur Lücke beweist HTC <strong>mit</strong> seiner<br />

4-Megapixel-Kamera. Nein, das ist kein<br />

Tippfehler: Es sind wirklich nur 4<br />

Megapixel. Das klingt im ersten<br />

Moment seltsam, doch HTC<br />

hat eine Menge Hirnschmalz<br />

in einen neuen Bildsensor<br />

investiert, der bis zu 200<br />

Prozent mehr Licht aufnehmen<br />

soll als übliche <strong>Smartphone</strong>-Kameras.<br />

Das Versprechen: selbst bei schwierigen<br />

Lichtverhältnissen Bilder <strong>mit</strong> guter<br />

Qualität zu ermöglichen. Die Beispielbilder,<br />

die wir gesehen haben, waren<br />

spitze – sobald wir das Testgerät in der<br />

Erster Check<br />

HTC One<br />

Preis<br />

Maße<br />

Pro<br />

Contra<br />

✔<br />

679 Euro<br />

137 x 68 x 9 Millimeter; 143 Gramm<br />

edle, sehr hochwertige Anmutung dank<br />

Vollmetallgehäuse; ergonomisch geformtes<br />

Gehäusedesign; gute Performance<br />

(1,7 GHz); gelungenes Bedienkonzept;<br />

schnelles Internet per LTE;<br />

sehr lichtempfindliche Kamera; 32 oder<br />

64 Gigabyte interner Speicher; NFC<br />

interner Speicher nicht erweiterbar<br />

Ausstattung ✔✔✔✔✔<br />

Handhabung ✔✔✔✔✔<br />

Erster Check ✔✔✔✔✔<br />

Redaktion haben, unterziehen wir die<br />

Linse einem ausführlichen Test. Für<br />

Spaß sorgt das neue Kamera-Feature<br />

„Zoe“. Da<strong>mit</strong> lässt sich beispielsweise<br />

eine Fotostrecke als Diashow <strong>mit</strong> Musik<br />

hinterlegen.<br />

Großes Potenzial<br />

Android ist in Version 4.1 Jelly Bean installiert,<br />

ein Update auf 4.2 dürfte nicht<br />

lange auf sich warten lassen. Der interne<br />

Speicher liegt je nach Modellvariante<br />

bei 32 oder 64 Gigabyte, 50 Gigabyte<br />

Onlinespeicher über Dropbox sind inklusive.<br />

Einen Speicherkartenslot für Micro-SD-Karten<br />

gibt es allerdings nicht.<br />

Der neue Mobilfunkstandard LTE ist<br />

selbstredend am Start.<br />

Das One ist eines der beeindruckendsten<br />

<strong>Smartphone</strong>s, die wir bisher<br />

gesehen haben. Wenn ihm sein Vollmetallgehäuse<br />

bei den Funkmessungen<br />

keinen Strich durch die Rechnung<br />

macht, wird HTC einen echten Voll -<br />

treffer landen.<br />

8<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


CEWE FOTOWELT App<br />

hier direkt herunterladen:<br />

Fotoprodukte per App<br />

von unterwegs aus gestalten<br />

Ob daheim auf <strong>dem</strong> Sofa oder unterwegs: Fotobücher und andere Fotoprodukte<br />

lassen sich ab sofort auch mobil gestalten und gleich bestellen. Möglich<br />

macht das die kostenlose CEWE FOTOWELT App für iPhone, iPad und Androidbasierte<br />

Geräte, die im Google Play Store oder im Apple App Store zu haben ist.<br />

Foto-Abzüge, Postkarten oder ein<br />

komplettes Fotobuch: Möglichkeiten<br />

gibt es viele, seine eigenen Motive<br />

zu Papier zu bringen. Wozu man früher<br />

einen stationären PC <strong>mit</strong><br />

Inter-netanbindung brauchte, genügt<br />

heute ein Mobilgerät wie ein iPhone<br />

oder Tablet. Denn da<strong>mit</strong> kann man<br />

einfach und völlig ortsungebunden<br />

eigene Bilder auswählen und direkt<br />

als Fotoprodukt wie z.B. ein CEWE<br />

FOTOBUCH bestellen. Alles, was<br />

man dafür braucht, ist eine spezielle<br />

App wie die CEWE FOTOWELT<br />

App. Sie ist kostenlos für Apple- und<br />

Android-basierte Geräte im Apple<br />

App Store bzw. Google Play Store<br />

verfügbar.<br />

Eigene Fotobücher von unterwegs<br />

aus gestalten<br />

Auch komplette Fotobücher lassen<br />

sich <strong>mit</strong>tels CEWE FOTOWELT<br />

App erstellen. Wiegewohnt hat man<br />

auch beider Mobilversion die Wahl<br />

zwischen verschiedenen kreativen<br />

Layouts. Wer mag, kann sich vom<br />

integrierten Assistenten auch einen<br />

ersten Vorschlag unterbreiten lassen<br />

und dabei Fotos und eigene Texte<br />

völlig frei verschieben, rotieren und<br />

in der Größe verändern. Sobald das<br />

CEWE FOTOBUCH fertig gestaltet<br />

ist, kann es bequem direkt vomMobilgerät<br />

aus bestellt werden. Der<br />

Tablet-Nutzer hat dabei die Wahl<br />

zwischen vier (Mini, Compact<br />

Panorama, Groß, Groß Panorama),<br />

der <strong>Smartphone</strong>-User zwischen<br />

zwei (Mini und Compact Panorama)<br />

Formaten. Die Lieferung erfolgt direkt<br />

nach Hause, alternativ kann das<br />

CEWE FOTOBUCH aber auch<br />

beim gewünschten Händler vor Ort<br />

abgeholt werden.<br />

Fotos von der App aufs Papier<br />

Auch die <strong>mit</strong> <strong>dem</strong> <strong>Smartphone</strong> oder<br />

Tablet aufgenommenen Digitalfotos<br />

lassen sich direkt per App auf Fotopapier<br />

bringen: Man muss lediglich<br />

die gewünschten Bilder auswählen,<br />

das Format festlegen und den Auftrag<br />

absenden. Wer es dabei ganz<br />

eilig hat, darf sich über die Funktion<br />

„Sofortfotos“ freuen: Hierbei werden<br />

die mobil vorbereiteten Bilder<br />

in einer Filiale an die CEWE FOTO-<br />

STATION übertragen und dort ausgedruckt<br />

– die Fotos können dann<br />

direkt <strong>mit</strong>genommen werden.<br />

Unser Tipp: Postkarten direkt aus<br />

<strong>dem</strong> Urlaub<br />

Wer gerade im Urlaub ist, kann seine<br />

eigenen Fotos auch ganz automatisch<br />

als Postkarten verschicken<br />

lassen. Dazu müssen nur das gewünschte<br />

Bild ausgewählt und ein<br />

persönlicher Text inklusive Empfänger<br />

dazu geschrieben werden. Es<br />

stehen übrigens auch hier die gleichen<br />

Gestaltungsmöglichkeiten wie<br />

beim CEWE FOTOBUCH zur Verfügung.<br />

Zuletzt wird die fertige<br />

Postkarte vom Mobilgerät aus digital<br />

an CEWE gesendet. Dort wird<br />

sie schließlich gedruckt und per<br />

Post an eine beliebige Adresse innerhalb<br />

Deutschlands verschickt.<br />

Praktisch: Mit <strong>dem</strong> Editor der CEWE FOTOWELTAPP lassen sich CEWE FOTOBÜCHER<br />

aus den eigenen Fotos ganz individuell designen.


magazin<br />

Kurzmeldungen<br />

Viele, viele<br />

bunte Nokias<br />

Das Lumia 620 zeigt im Test,<br />

dass Windows Phone 8 auch<br />

auf einem günstigen Handy<br />

wunderbar funktioniert.<br />

Praxistest<br />

Nokia Lumia 620<br />

Preis 269 Euro<br />

Maße 115 x 61 x 12 Millimeter; 127 Gramm<br />

Pro kontrastreiches, hochauflösendes Display;<br />

gute Performance; gute Verarbeitung;<br />

lichtempfindliche 5-Megapixel-<br />

Kamera; gute Handhabung; erweiterbarer<br />

Speicher; solide Verarbeitung<br />

Contra nur 5 Gigabyte an internem Speicher;<br />

vergleichsweise dickes Gehäuse;<br />

kleiner Akku (1300 mAh)<br />

Ausstattung ★★★★★<br />

Handhabung ★★★★★<br />

Praxistest ★★★★★<br />

Mit einer Preisempfehlung von 269 Euro ist das Lumia 620 das im<br />

Moment günstigste Windows-Phone-8-Modell und liefert dafür solide<br />

Qualität. Der durchgefärbte Akkudeckel des knallgelben Testgerätes<br />

sitzt fest und passgenau, durch die gewölbte Form liegt das<br />

Lumia 620 gut in der Hand. Trotz des kompakten Formats bringt<br />

Nokia ein 3,8-Zoll-Display unter, das <strong>mit</strong> kräftigem Kontrast und<br />

einer guten Auflösung von 480 x 800 Pixeln überzeugt. Besser als<br />

erwartet – das gilt auch für die Performance.<br />

Selbst wenn das Lumia 620<br />

nicht sonderlich stark motorisiert ist:<br />

Die Benutzeroberfläche reagiert verzögerungsfrei.<br />

Nur beim Start aufwendiger<br />

Programme wie der vorinstallierten<br />

Nokia-Navigation kann es <strong>mit</strong><br />

<strong>dem</strong> größeren Lumia 920 nicht <strong>mit</strong>halten.<br />

Insgesamt ist das Lumia 620<br />

ein vollwertiges Windows Phone, das<br />

die Stärken der Plattform, beispielsweise<br />

die tiefe Integration sozialer<br />

Netzwerke, ähnlich gut zur Geltung<br />

bringt wie Oberklassegeräte.<br />

Kabel Deutschland greift an<br />

Der größte deutsche<br />

Kabelbetreiber sorgt<br />

für Schlagzeilen:<br />

Vodafone hat ein<br />

Auge auf den profitablen<br />

Anbieter geworfen<br />

und prüft eine<br />

mögliche Übernahme.<br />

Trotz<strong>dem</strong> legen die<br />

Münchner die Hände nicht in den<br />

Schoß und haben ihr Mobilfunkangebot<br />

überarbeitet. Schon ab<br />

4,95 Euro pro Monat gibt’s ein<br />

Bundle <strong>mit</strong> 150 Sprachminuten,<br />

150 Frei-SMS sowie einer Datenflat<br />

inklusive (siehe Seite 38). Für<br />

ambitionierte <strong>Smartphone</strong>-User<br />

hält der Kabelbetreiber die Komplett-Flat<br />

parat: Für einen Monatspreis<br />

ab 29,90 Euro sind neben<br />

Gesprächen in alle deutschen<br />

Netze auch unbegrenzte SMS sowie<br />

eine HSDPA-Flat <strong>mit</strong> bis zu<br />

500 MB enthalten. Obendrauf<br />

gibt’s den Samsung-Androiden<br />

Galaxy S III mini zum Nulltarif. Wer<br />

auf die Hardware verzichtet, zahlt<br />

zehn Euro weniger pro Monat.<br />

Alter Bekannter<br />

im neuen Look<br />

Das berühmte Samsung Galaxy<br />

S II gibt es nun auch in einer<br />

Plus-Version. Was es kann,<br />

zeigt der Praxistest.<br />

Das Galaxy S II Plus gleicht seinem<br />

Vorfahren optisch bis ins Detail. Nur<br />

das triste Schwarz des alten Plastikgehäuses<br />

ist den aktuellen Samsung-<br />

Farben Weiß oder alternativ Blau gewichen.<br />

Als leistungsstarker Antrieb<br />

kommt ein Dual-Core-Prozessor <strong>mit</strong><br />

1,2 GHz von Broadcom samt 1 GB<br />

Arbeitsspeicher zum Einsatz. Diese<br />

Kombination stellte dann auch im<br />

Praxistest den flotten Umgang<br />

<strong>mit</strong> <strong>dem</strong> Android-4.1.2-Modell sicher.<br />

Die Touchwiz-Benutzeroberfläche<br />

kommt im Look der aktuellen<br />

Samsung-Modelle daher. Auch einige<br />

Funktionen der großen Brüder Galaxy<br />

S III und Galaxy Note II haben in der<br />

Neuauflage ein Zuhause gefunden.<br />

So beherrscht das Galaxy S II Plus<br />

etwa Smart Stay, bei <strong>dem</strong> das Display<br />

bei Augenkontakt an bleibt, und die<br />

Bild-in-Bild-Funktion Pop-up-Play.<br />

Abgespeckt wurde allerdings<br />

beim internen Speicher.<br />

So bleiben <strong>dem</strong> Nutzer<br />

nur magere 3,4 GB,<br />

ein Wechselspeicherslot<br />

für Micro-SD-Karten findet<br />

sich unterm Akkudeckel.<br />

Die Ausstattung fällt<br />

<strong>mit</strong> HSPA+, NFC, a/b/g/n-<br />

WLAN und guter 8-MP-<br />

Kamera samt Full-HD-Video<br />

üppig aus und steigert<br />

die Erwartungen an den<br />

Volltest im nächsten Heft.<br />

Praxistest<br />

Samsung Galaxy S II Plus<br />

Preis 399 Euro<br />

Maße 125 x 66 x 10 Millimeter; 116 Gramm<br />

Pro leicht und kompakt; einfache Bedienung;<br />

4,3 Zoll großes AMOLED-Display;<br />

Dual-Core-Prozessor <strong>mit</strong> 1,2 GHz;<br />

einige Sonderfunktionen der größeren<br />

Modelle sind implementiert; gute 8-MP-<br />

Kamera; Wechselspeicherslot<br />

Contra Gehäuseknubbel auf der Rückseite;<br />

interner Speicher ist etwas knapp<br />

Ausstattung ★★★★★<br />

Handhabung ★★★★★<br />

Praxistest ★★★★★<br />

Doping fürs<br />

Samsung Galaxy S III<br />

Für ihr Erfolgsmodell bieten die<br />

Koreaner einen Zusatzakku <strong>mit</strong><br />

satten 3000 mAh (Original: 2100<br />

mAh) an. Da<strong>mit</strong> dürften die bereits<br />

starken Ausdauerwerte des Galaxy<br />

S III noch einmal deutlich verbessert<br />

werden. Zu einem Preis von<br />

40 Euro gibt es gleich eine neue<br />

Abdeckung dazu, die den größeren<br />

Akku sicher umschließt.<br />

Huawei versorgt Afrika<br />

Huawei bringt in Zusammenarbeit<br />

<strong>mit</strong> Microsoft ein günstiges Windows-Phone<br />

speziell für Afrika.<br />

Das Huawei 4Afrika soll Ende des<br />

ersten Quartals in mehreren afrikanischen<br />

Ländern<br />

auf den Markt kommen,<br />

<strong>mit</strong> einem<br />

Preis um geschätzt<br />

100 Euro die Verbreitung<br />

von <strong>Smartphone</strong>s<br />

erleichtern<br />

und da<strong>mit</strong> die wirtschaftliche<br />

Entwicklung<br />

fördern.<br />

10<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


Virtuelle Realitäten<br />

Feuerwehr nutzen die Brille von Zeiss,<br />

um bei größeren Katastrophen erstmal<br />

einen <strong>mit</strong> Kamera bestückten Kleinhelikopter<br />

zur schnellen Erkundung kritischer<br />

Bereiche vorauszuschicken.<br />

Zur CeBIT 2013 werden die Einsatzgebiete<br />

des Cinemizer OLED erweitert.<br />

Dann stellt Zeiss einen Head-Tracker für<br />

wohl 199 Euro vor, <strong>mit</strong> <strong>dem</strong> sich Spiele<br />

per Kopfbewegung steuern lassen. Mit<br />

angepassten 3-D-Spielen könnte die<br />

Brille zum echten Hit werden – welcher<br />

passionierte Gamer will nicht <strong>mit</strong>ten im<br />

Geschehen statt nur dabei sein?<br />

Praxistest<br />

Zeiss Cinemizer OLED<br />

Preis 650 Euro<br />

Gewicht 130 Gramm<br />

Pro sehr umfassendes Multimedia-Erlebnis;<br />

Anschlussmöglichkeiten via HDMI und<br />

Analog-Anschluss; iPhone- und iPod-<br />

Adapter optional; 3-D-fähig; viele praktische<br />

Einsatzgebiete; Head-Tracker in<br />

Vorbereitung<br />

Contra etwas kleines Bild; recht hoher Preis;<br />

Zuspielmöglichkeit nur über Kabel<br />

Ausstattung ★★★★★<br />

Handhabung ★★★★★<br />

Praxistest ★★★★★<br />

Mit <strong>dem</strong> Cinemizer OLED<br />

liefert der Optik-Spezialist<br />

Zeiss eine Videobrille, die<br />

zu weit mehr als nur zur<br />

Unterhaltung dient. Sobald die<br />

Brille sitzt und die Ohrhörer eingestöpselt<br />

sind, bleibt die reale Welt außen vor<br />

– der Film braucht dafür noch nicht einmal<br />

zu laufen. Der 650 Euro teure Cinemizer<br />

OLED von Zeiss bietet also eine<br />

gute Möglichkeit, sich in Flugzeug oder<br />

Bahn ganz auf die per <strong>Smartphone</strong>, Tablet<br />

oder anderen Multimedia-Playern<br />

zugespielte Unterhaltung zu konzentrieren.<br />

Wobei die gelieferten Bilder leider<br />

nicht ganz so groß sind, sie entsprechen<br />

denen eines 40-Zoll-TVs auf zwei Meter<br />

Entfernung. Für normale Qualitätsansprüche<br />

reicht die Auflösung von 870 x<br />

500 Pixeln, die die beiden farbstarken<br />

OLED-Anzeigen liefern.<br />

Unterhaltung ist sowieso nur ein Aspekt<br />

der Nutzung der Cinemizer-Brille.<br />

Im sogenannten First-Person-View-Betrieb<br />

beim Modellflug ermöglicht sie,<br />

einen Flieger aus der Perspektive des<br />

Piloten zu steuern, etwa 4000 Deutsche<br />

frönen diesem Hobby; auch Polizei und<br />

Wer den Zeiss<br />

Cine mizer OLED auf<br />

der Nase hat, ist in<br />

seiner eigenen Welt.<br />

_0A5YI_congstar_AZ-AllNet_<strong>connect</strong>_0413.pdf;S: 1;Format:(210.00 x 137.00 mm);18. Feb 2013 13:37:25<br />

Fotos: © Carl Zeiss/Photo: Courtesy of Carl Zeiss<br />

ENDLOS SURFEN UND TELEFONIEREN<br />

STATT ENDLOS NETZ SUCHEN.<br />

Die Allnet Flat in bester D-Netz-Qualität.<br />

congstar Allnet Flat s<br />

✔ Flat ins dt. Festnetz<br />

✔ Flat in alle dt. Handynetze<br />

✔ Flat ins Internet<br />

ab24, 99<br />

¤*/Monat<br />

DU WILLST ES. DU KRIEGST ES.<br />

Jetzt bestellen unter:<br />

0800 011 13 30 oder www.congstar.de<br />

* Preis: 24,99 €/Monat für die Variante <strong>mit</strong> 24 Monaten Mindestvertragslaufzeit, ohne Laufzeit 29,99 €/Monat. Wenn Sie die Variante 24 Monate Mindestvertragslaufzeit wählen, entfällt der Anschlusspreis in<br />

Höhe von 25 €. Standard-Verbindungen innerhalb Deutschlands sind inklusive. Standard-SMS innerhalb Deutschlands 9 Ct./SMS. Surfen gilt nur für die paketver<strong>mit</strong>telte Datennutzung innerhalb Deutschlands.<br />

Ab einem Datenvolumen von 500 MB pro Monat wird die Bandbreite im jeweiligen Monat auf max. 64 kBit/s (Download) und 16 kBit/s (Upload) beschränkt (Abrechnung im 10-KB-Datenblock). Am Ende jeder<br />

Verbindung, mindestens jedoch einmal täglich, wird auf den begonnenen Datenblock aufgerundet. congstar kann nach 24:00 Uhr die Verbindung automatisch trennen. VoIP, BlackBerry-Nutzung, Peer-to-Peer,<br />

Instant Messaging sind nicht Gegenstand des Vertrages.


<strong>Smartphone</strong>s<br />

KAMERA-<br />

PHONES<br />

HERSTELLER Apple Asus HTC Nokia Samsung Sony<br />

Modell iPhone 5 Padfone 2 One X+ Lumia 920 Galaxy S III Xperia T<br />

Straßenpreis ab 539 Euro ab 649 Euro ab 529 Euro ab 559 Euro ab 389 Euro ab 384 Euro<br />

Betriebssystem (ab Werk) iOS 6 Android 4.0 Android 4.1 Windows Phone 8 Android 4.0 Android 4.0<br />

Kameraauflösung in Megapixeln 8 13 8 8 8 13<br />

Selbstauslöser Í Å Å Í Å Å<br />

manuelle Helligkeitsanpassung Í Å Å Å Å Å<br />

Foto-LED Å Å Å Å Å Å<br />

Autofokus Å Å Å Å Å Å<br />

HDR Å Å Å Í Å Í<br />

Videoaufnahme 1920 x 1080 1920 x 1080 1920 x 1080 1920 x 1080 1920 x 1080 1920 x 1080<br />

Test in <strong>connect</strong> 12/2012 1/2013 2/2013 1/2013 8/2012 1/2013<br />

12<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


Kamera<br />

im Fokus<br />

Superscharf, schöne Farben:<br />

<strong>Smartphone</strong>-Kameras werden<br />

immer besser. Kann die Digicam<br />

jetzt endlich mal zu Hause bleiben?<br />

N<br />

ein, kann sie nicht. Soviel<br />

muss klar sein: Egal,<br />

wie toll <strong>Smartphone</strong>-Kameras<br />

<strong>mit</strong>tlerweile auch sind, bereits<br />

eine <strong>mit</strong>telprächtige Digitalkamera<br />

steckt die beste <strong>Smartphone</strong>-Knipse<br />

in die Tasche –<br />

und zwar locker. Von der Qualität<br />

einer Spiegelreflexkamera<br />

reden wir erst gar nicht. Dennoch<br />

machen die guten unter<br />

den <strong>Smartphone</strong>-Kameras inzwischen<br />

sehr passable Bilder<br />

– sofern die Rahmenbedingungen<br />

stimmen. Wenn das Wetter<br />

schön ist, die Sonne scheint,<br />

dann kann man <strong>mit</strong> <strong>dem</strong> richtigen<br />

Telefon sehr ansehnliche<br />

Aufnahmen schießen. Zu<strong>dem</strong><br />

lassen sich die Bilder dank Datenflat<br />

zumindest im Inland sofort<br />

zu einem Foto dienst oder<br />

Netzwerk hochladen. Außer<strong>dem</strong><br />

hat man die Digital kamera sicher<br />

nicht immer greifbar –<br />

das <strong>Smartphone</strong> schon. Wenn’s<br />

draußen allerdings trüb ist oder<br />

das Licht in der Kneipe zu dunkel,<br />

dann stoßen die meisten<br />

Telefonknipsen schnell an ihre<br />

Grenzen.<br />

Die besten Kamera-Phones<br />

Wir haben uns die für unseren<br />

Geschmack aktuell besten Kamera-<strong>Smartphone</strong>s<br />

geschnappt<br />

und in drei Härteszenarien die<br />

Probe aufs Exempel gemacht.<br />

Stärken und Schwächen lassen<br />

sich dabei sehr gut herauslesen,<br />

wie Sie auf den nachfolgenden<br />

Seiten selbst sehen werden. Und<br />

da<strong>mit</strong> das <strong>Fotografieren</strong> noch<br />

mehr Laune macht, zeigen wir<br />

Ihnen auch spannendes Zubehör<br />

und praktische Zusatz-Apps.<br />

ATHANASSIOS KALIUDIS UND<br />

MICHAEL PEUCKERT<br />

Lexikon<br />

ISO-Einstellung<br />

Mit ISO wird die Lichtempfindlichkeit<br />

für die Kameraaufnahmen<br />

geregelt. Je höher<br />

der ISO-Wert eingestellt<br />

wird, umso empfindlicher<br />

reagiert die Kamera auf das<br />

Umgebungslicht des Motivs.<br />

Dies kann in dunkler Umgebung<br />

in Verbindung <strong>mit</strong> der<br />

Belichtungszeit zu besseren,<br />

weil helleren Bilderergebnissen<br />

führen.<br />

Weißabgleich<br />

Der Weißabgleich dient der<br />

Anpassung der Kamera an<br />

die Farbtemperatur des Umgebungslichts.<br />

Dies ermöglicht<br />

bei einem gelungenen<br />

Weißabgleich besonders<br />

farbtreue Aufnahmen. Die<br />

Kameras bieten hierfür neben<br />

einer Automatik oftmals<br />

auch Voreinstellungen für<br />

Tageslicht , Glühlampen oder<br />

Leuchtstoffröhren an.<br />

HDR-Funktion<br />

HDR steht für High-Dynamic-<br />

Range-Bilder (Hochkontrastbilder),<br />

bei denen Helligkeitsunterschiede<br />

des Motivs<br />

besonders detailreich wiedergegeben<br />

werden. Der<br />

Vorteil beim Einsatz <strong>mit</strong> <strong>dem</strong><br />

<strong>Smartphone</strong> liegt in der Vermeidung<br />

von Unter- und<br />

Überbelichtung sowie im Erhalt<br />

der Bilddetails.<br />

Serienaufnahme<br />

Einige <strong>Smartphone</strong>s ermöglichen<br />

die schnelle Aufnahme<br />

zahlreicher Fotos hintereinander,<br />

um etwa einen Bewegungsablauf<br />

einzufangen.<br />

Allerdings leiden die Fotos<br />

ofmals an einer Unschärfe.<br />

Fotos: © t-lorien– iStockphoto.com / Silke Schwell (2)<br />

13


<strong>Smartphone</strong>s<br />

Apple iPhone 5<br />

Mit der starken 8-Megapixel-Kamera des iPhone 5 gelingen<br />

bei schönem Wetter hervorragende Aufnahmen.<br />

Asus Padfone 2<br />

Das Überflieger-<strong>Smartphone</strong> von Asus ist <strong>mit</strong> einer<br />

herausragenden 13-Megapixel-Kamera ausgestattet.<br />

Über die allgemeine Haltung zu<br />

Apples iPhone kann man durchaus<br />

geteilter Meinung sein, was allerdings<br />

die Qualität der Kamera<br />

angeht, herrscht unter Fachleuten<br />

und Laien Einvernehmen: Das 5er<br />

zählt zusammen <strong>mit</strong> Samsungs<br />

Galaxy S III und <strong>dem</strong> HTC One X+<br />

zu den Kamera-Assen auf <strong>dem</strong><br />

<strong>Smartphone</strong>-Markt.<br />

Die nominelle Auflösung beim<br />

iPhone 5 beträgt 8 Megapixel, da<strong>mit</strong><br />

gelingen insbesondere an sonnigen<br />

Tagen ausgesprochen gute Fotos <strong>mit</strong><br />

kräftigen Farben und beinahe optimaler<br />

Schärfe. In düsterer Umgebung<br />

schaltet sich die kleine Foto-LED ein.<br />

Die Bilder sind auch im Zwielicht<br />

überraschend hell und bieten noch<br />

immer eine ordentliche Schärfe; das<br />

Bildrauschen steigt aber merklich<br />

und ist deutlich zu sehen. Videos<br />

zeichnet die Kamera ebenfalls in<br />

guter Qualität <strong>mit</strong> maximal 1920 x<br />

1080 Pixeln (Full HD) und 30 Bildern<br />

pro Sekunde auf.<br />

Anders als bei den meisten<br />

Androiden ist das Kameramenü des<br />

iPhone 5 stark reduziert. Es gibt<br />

weder unterschiedliche Szenenmodi<br />

noch Selbstauslöser oder einen manuellen<br />

Helligkeitsregler – alle Einstellungen<br />

übernimmt die Kamera<br />

selbst. Sie können lediglich HDR<br />

(siehe Erklärungen Seite 13) ein- und<br />

ausschalten, eine Panorama-Aufnahme<br />

starten oder die Blitzautomatik<br />

festlegen – das war’s. Das macht<br />

vieles einfacher, schränkt aber auch<br />

deutlich ein.<br />

Diese Leistung verdient Respekt:<br />

Der <strong>Smartphone</strong>-Nobody Asus landete<br />

<strong>mit</strong> <strong>dem</strong> Padfone 2 praktisch aus<br />

<strong>dem</strong> Stand heraus einen Volltreffer<br />

und führte lange Zeit gemeinsam<br />

<strong>mit</strong> <strong>dem</strong> Samsung Galaxy Note II die<br />

<strong>connect</strong>-Bestenliste an – das muss<br />

erst einmal einer nachmachen. Dank<br />

über ragender Akkulaufzeiten, erstklassiger<br />

Ausstattung und guter<br />

Messwerte überzeugt das Android-<br />

4.0-Modell auf ganzer Linie.<br />

Auch die Kamera hinterlässt einen<br />

bärenstarken Eindruck und gehört zu<br />

den derzeit besten Modellen auf <strong>dem</strong><br />

umkämpften <strong>Smartphone</strong>-Markt.<br />

Was die Eckdaten angeht, steckt sie<br />

die meisten Konkurrenten ohnehin in<br />

die Tasche: Das Objektiv macht Fotos<br />

<strong>mit</strong> bis zu 13 Megapixeln; bei Videoaufnahmen<br />

beträgt die maximale<br />

Auf lösung 1920 x 1080 Pixel (Full-<br />

HD) und 30 Bilder pro Sekunde. Verschiedene<br />

Szenenmodi, manuelle<br />

Helligkeitsanpassung, Autofokus und<br />

Selbstauslöser sind ebenfalls im<br />

Kameramenü zu finden. Hier können<br />

Sie auch im Handumdrehen festlegen,<br />

in welchem Format (etwa 4:3<br />

oder 16:9) die Fotos aufgenommen<br />

werden.<br />

In heller Umgebung ist die Fotoqualität<br />

sehr gut, wie unsere Testaufnahmen<br />

ab Seite 20 zeigen. Aber<br />

auch unter erschwerten Bedingungen<br />

erzielt das Asus vergleichsweise<br />

gute Ergebnisse, da in dunkler Umgebung<br />

und bei schwierigen Lichtverhältnissen<br />

eine kleine Foto-LED<br />

weiterhilft .<br />

ADOBE PHOTOSHOP EXPRESS<br />

Photoshop Express bietet einen Auszug an Photoshop-Funktionen, um<br />

Bilder schnell und unkompliziert zu bearbeiten. So lassen sich in der<br />

App der Einfachheit halber zwei Werte gleichzeitig einstellen, in<strong>dem</strong> man<br />

im Bild nach oben oder unten wischt. Dem Einsteiger werden genügend<br />

Effekte geboten, um ordentliche Resultate zu erzielen. Schade, dass keine<br />

Fotos von externen Quellen importierbar sind. Teilen lassen sich die<br />

Fotos über Facebook, Twitter, Tumblr und Flickr.<br />

SNAPSEED<br />

Snapseed überzeugt in jeder Hinsicht. Die App<br />

bietet selbst Amateuren die Möglichkeit, ihre Bilder nach allen Regeln<br />

der Kunst aufzupolieren – und das macht richtig Spaß. Herausragend ist<br />

die Funktion „Selektive Anpassung“ <strong>mit</strong> Kontrollpunkten. Sie ermöglicht<br />

es, das Bild in einzelnen Bereichen individuell zu bearbeiten. So muss<br />

man nicht nach <strong>dem</strong> passenden Filter für alles suchen. Die Bedienung<br />

<strong>mit</strong> horizontalen und vertikalen Wischgesten ist kinderleicht und intuitiv.<br />

14<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


WOW!<br />

VODAFONE RED<br />

DIE NEUEN ALLES-DRIN-PAKETE FÜR DEIN SMARTPHONE.<br />

SMARTPHONE INKLUSIVE.<br />

Dein Weg zur Sorgenfreiheit führt Dich zuerst in Deinen Vodafone-Shop.<br />

Nach<strong>dem</strong> Du Dich für einen Vodafone Red-Tarif entschieden hast, kannst Du Dir<br />

ein <strong>Smartphone</strong> Deiner Wahl aussuchen. Denn welchen Tarif Du auch wählst:<br />

Ein neues <strong>Smartphone</strong> ist bereits dabei.<br />

EINRICHTUNG INKLUSIVE.<br />

Nun hast Du ein neues <strong>Smartphone</strong>, aber alle persönlichen Daten sind noch<br />

auf Deinem alten Handy? Keine Sorge, dafür gibt es StartMeUp. Da<strong>mit</strong> wird Dein<br />

altes Handy <strong>mit</strong> Deinem neuen Gerät synchronisiert. So hast Du alle Kontakte<br />

und Bilder wieder dabei. Und falls Deinem <strong>Smartphone</strong> mal was passiert: Mit<br />

Vodafone SwitchMyPhone hast Du innerhalb von 24 Stunden ein neues Gerät.<br />

Und eine Sorge weniger.<br />

SURFEN, SIMSEN,<br />

TELEFONIEREN INKLUSIVE.<br />

Jetzt kann es losgehen. Denn <strong>mit</strong> der Sprach-Flat kannst Du grenzenlos<br />

telefonieren – jederzeit und so viel Du möchtest. Und wenn Du lieber schreibst<br />

als sprichst: Nutze die vielen Frei-SMS – auch im Ausland. Je nach Tarif sind<br />

Datenvolumen, Freiminuten sowie Frei-SMS in der EU bereits inklusive.<br />

HIGHSPEED INKLUSIVE.<br />

Kurz mal E-Mails checken oder schnell einen Film runterladen? Mit Vodafone<br />

Red und RealLTE surfst Du unbesorgt <strong>mit</strong> Highspeed der neuen Generation<br />

deutlich schneller als <strong>mit</strong> Deinem jetzigen Netz. Ach, übrigens: Das sind nur vier<br />

spannende Vorteile der Vodafone Red Services, die Dir das Leben erleichtern.<br />

Für noch mehr Sorgenfreiheit besuche uns auf vodafone.de/Red<br />

Willkommen bei Vodafone Red.<br />

Sorgenfreiheit inklusive.<br />

vodafone.de/Red


<strong>Smartphone</strong>s<br />

HTC One X+<br />

Mit <strong>dem</strong> Topmodell One X+ hat HTC auch in puncto<br />

Fotografie ein heißes Eisen im Feuer.<br />

Nokia Lumia 920<br />

Das Lumia 920 von Nokia bringt besonders gute<br />

Voraus setzungen für gelungene Fotos <strong>mit</strong>.<br />

Das One X+ ist nicht nur das aktuell<br />

beste HTC-<strong>Smartphone</strong> in der<br />

<strong>connect</strong>-Bestenliste, sondern bietet<br />

auch in Sachen Kamera das volle<br />

Programm. Eine 8-Megapixel-Linse<br />

inklusive Autofokus und einfachem<br />

Fotolicht fängt Motive ein. Wobei die<br />

Kamera und vor allem das Licht<br />

nicht optimal auf der Geräterückseite<br />

sitzen, wenn man Bilder im üblichen<br />

Querformat aufnehmen will – was<br />

übrigens auch bei den Kollegen von<br />

Asus, Samsung und Sony der Fall ist.<br />

So kann es im Eifer des Gefechts<br />

leicht passieren, dass ein Finger das<br />

Fotolicht oder gleich die Linse bedeckt.<br />

Nach ein paar schlechten Erfahrungen<br />

hat man das aber schnell<br />

verinnerlicht und hält die Fingerchen<br />

fortan von der Optik fern.<br />

Dafür lässt sich die Knipse besonders<br />

flott und direkt aus <strong>dem</strong><br />

Standby-Bildschirm heraus starten.<br />

Auch bei den Features gibt sich<br />

HTC keine Blöße: So beherrscht das<br />

One X+ HDR-Aufnahmen (siehe Lexikon<br />

Seite 13), bietet 15 verschiedene<br />

Bildeffekte, eine detaillierte Bildanpassung<br />

und eine Serienbildfunktion,<br />

die bis zu 20 Mal in Reihe auslöst.<br />

Auch bei der Bildqualität kann das<br />

One X+ auftrumpfen. Zwar sind die<br />

Fotos tendenziell einen Tick dunkler<br />

als bei den Mitbewerbern, doch<br />

Schärfe, Kontrast und Farbtreue<br />

überzeugen durch die Bank. Unterm<br />

Strich liefert das HTC X+ zusammen<br />

<strong>mit</strong> <strong>dem</strong> Samsung Galaxy S III und<br />

<strong>dem</strong> iPhone 5 die besten Ergebnisse<br />

im Testfeld.<br />

Seinem Topmodell Lumia 920 hat<br />

Nokia einige clevere Funktionen<br />

abseits der üblichen Features wie<br />

8-Megapixel-Auflösung und doppeltes<br />

Fotolicht spendiert. So wartet das<br />

Windows-Phone <strong>mit</strong> einer eigenen<br />

Kamerataste an der Geräteseite auf.<br />

Ein langer Druck startet die Optik aus<br />

jeder Situation heraus, auch wenn<br />

die Bildschirmsperre aktiv ist. Ein<br />

sanftes Antippen erweckt den<br />

Autofokus zum Leben, drückt man<br />

durch, wird der Auslöser betätigt.<br />

Als weitere Besonderheit bringt das<br />

Lumia 920 einen optischen Bildstabilisator<br />

<strong>mit</strong>. Dieser sorgt nicht nur für<br />

wackelfreie Bilder, sondern auch für<br />

längere Belichtungszeiten, was vor<br />

allem in Situationen <strong>mit</strong> schlechten<br />

Lichtverhältnissen einen Vorteil<br />

bringt. Die softwareseitige Ausstattung<br />

fällt im Vergleich zu den Android-Modellen<br />

etwas knapper aus,<br />

bietet aber von Haus aus immer noch<br />

mehr als Apples iPhone 5. Engagierte<br />

Fotografen freuen sich über Einstellmöglichkeiten<br />

für die Belichtung,<br />

die ISO-Zahl und den Weißabgleich.<br />

In den drei Testszenarien konnte<br />

das Lumia 920 die Vorzüge des Bildstabilisators<br />

allerdings nicht optimal<br />

ausspielen, da dieser Vorteile eher<br />

bei Dämmerung oder schummriger<br />

Raumbeleuchtung bringt – und nicht<br />

wie im Test in einem komplett dunklen<br />

Raum. Dennoch kann sich die<br />

Bildqualität in jeder Situation sehen<br />

lassen, liegt aber etwas hinter den<br />

Top 3 Samsung Galaxy S III, iPhone 5<br />

und HTC One X+.<br />

iPHOTO<br />

iPhoto gibt’s – nomen est<br />

omen – nur für iOS-Geräte.<br />

Mit der App hat man<br />

direkten Zugriff auf den<br />

iCloud-Fotostream, allerdings ist die Anwendung<br />

<strong>mit</strong> reichlich Designgimmicks und vielen<br />

nicht selbsterklärenden Icons etwas überfrachtet. Sei’s drum, wer sich<br />

ein bisschen durchkämpft und daran gewöhnt, kann genießen: Die Auswahl<br />

an modernen und eleganten Rahmen ist unschlagbar, hervorragend<br />

sind auch Funktionen wie Aufhellen oder Weichzeichnen, die äußerst<br />

präzise ausgeführt werden.<br />

FLICKR<br />

Die kostenlose Flickr-App erlaubt<br />

den mobilen Zugriff auf<br />

das Fotoportal von Yahoo. Das<br />

hat Community-Charakter, sodass<br />

Freunde und Bekannte<br />

hochgeladene Fotos anschauen und kommentieren<br />

können. Mit <strong>dem</strong> <strong>Smartphone</strong> aufgenommene<br />

Fotos lassen sich direkt per App bearbeiten, <strong>mit</strong> Standortdaten<br />

versehen und bei Flickr einstellen. Eine entsprechende Schnittstelle zu<br />

Facebook, um neue Fotos <strong>mit</strong> noch mehr Freunden zu teilen, darf natürlich<br />

auch nicht fehlen.<br />

16<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


HAT STIL UND<br />

VIER KERNE.<br />

IST ABER KEIN<br />

APFEL.<br />

Egal, wie man es dreht und wendet, das<br />

neue LG Optimus G macht keine Kompromisse.<br />

Im Inneren liefert der brandneue<br />

Qualcomm Snapdragon S4 Pro Quad-<br />

Core-Prozessor überragende Rechenpower,<br />

während das superschnelle LTE-Modul<br />

für ungebremstes Surfvergnügen sorgt.<br />

Von außen rundet das 11,9 cm große True<br />

HD IPS+ Display das High-End-<strong>Smartphone</strong><br />

perfekt ab.<br />

www.lg.de/optimus-g<br />

BEREIT FÜR DAS G?


<strong>Smartphone</strong>s<br />

Samsung Galaxy S III<br />

Das Galaxy S III reiht sich auch im Fotocontest<br />

in die Spitzenklasse der <strong>Smartphone</strong>s ein.<br />

Sony Xperia T<br />

Die starke 13-Megapixel-Kamera des Xperia T macht klasse<br />

Fotos und wird hochgesteckten Erwartungen gerecht.<br />

Der Megaseller von Samsung ist in<br />

diesem Umfeld, man höre und staune,<br />

das älteste Modell. Dennoch zeigt<br />

das Galaxy S III seinen Mitbewerbern,<br />

wo in puncto Fotografie der Hammer<br />

hängt und sichert sich <strong>mit</strong> seiner tollen<br />

Bildqualität und praller Ausstattung<br />

einen Spitzenplatz – und das<br />

<strong>mit</strong> Standard-Hardware aus 8-Megapixel-Sensor<br />

und einzelnem Fotolicht.<br />

Beim Blick auf die Ausstattung<br />

wird Kennern warm ums Herz, denn<br />

das Galaxy S III hat nicht nur die üblichen<br />

Einstellmöglichkeiten wie ISO,<br />

Belichtung, Weißabgleich, HDR, zwölf<br />

Effekte und eine Serienbildfunktion<br />

<strong>mit</strong> 20 Bildern innerhalb von etwa<br />

zwei Sekunden zu bieten, sondern<br />

auch eine Gesichtserkennung, die die<br />

Gesichter auf den Fotos <strong>mit</strong> den Bildern<br />

im Kontaktverzeichnis vergleicht<br />

und auf Wunsch <strong>dem</strong> entsprechenden<br />

Kontakt zuordnet. Dazu gesellen<br />

sich gleich zehn verschiedene<br />

Aufnahme- und ebenfalls zehn unterschiedliche<br />

Szenenmodi. Ein Bildstabilisator<br />

und GPS-Tagging komplettieren<br />

die üppige Ausstattung des<br />

Galaxy S III.<br />

Die einzigen Schwachpunkte sind<br />

wie bei Asus, HTC und Sony die in<br />

manchen Situationen etwas ungünstige<br />

Positionierung des Sensors und<br />

das Fehlen einer eigenen Kamerataste.<br />

Dafür lässt sich die Knipse<br />

aber auch aus der Standby-Anzeige<br />

heraus flott starten. Übrigens treffen<br />

die Aussagen zur Bildqualität auch<br />

auf das Galaxy Note II zu, das diesen<br />

Testparcour ebenfalls absolvierte.<br />

Wer <strong>mit</strong> nominell 13 Megapixeln<br />

auftrumpft, der weckt natürlich große<br />

Erwartungen – und die kann die<br />

Kamera des Sony Xperia T nicht nur<br />

auf <strong>dem</strong> Papier, sondern auch in der<br />

Praxis zum Großteil erfüllen. Auch<br />

wenn die Fotos der Konkurrenten von<br />

Apple, HTC und Samsung für unseren<br />

Geschmack sichtlich besser ausfallen,<br />

geht die Fotoqualität der<br />

Sony-Kamera mehr als in Ordnung.<br />

Ist es sonnig und hell, gelingen sehr<br />

schöne Aufnahmen <strong>mit</strong> satten Farben<br />

und guten Kontrasten. Die Schärfe<br />

der Fotos könnte allerdings etwas<br />

besser sein, wie man auf den Bildern<br />

ab Seite 20 sehen kann.<br />

Etwas enttäuschend sind die Ergebnisse<br />

bei schwierigen Lichtverhältnissen:<br />

Die Aufnahmen sind verrauscht,<br />

da kann selbst die kleine<br />

Foto-LED keine Wunder bewirken.<br />

Das ist zwar bei <strong>Smartphone</strong>s allgemein<br />

ein Problem, aber durchaus<br />

besser lösbar.<br />

Top ist der Autofokus: Er arbeitet<br />

schnell und zuverlässig und lässt<br />

sich über die zweistufige Auslösetaste<br />

am Gehäuse präzise einstellen.<br />

Das Kameramenü ist üppig bestückt:<br />

Hier finden sich jede Menge Optionen<br />

für die optimale Bildeinstellung,<br />

neben manuellem Helligkeitsregler<br />

und verschiedenen Bildformaten<br />

auch diverse Szenenmodi und ein<br />

Selbstauslöser. Ein Camcorder ist<br />

ebenfalls <strong>mit</strong> von der Partie und fertigt<br />

Videoaufnahmen <strong>mit</strong> bis zu 1920<br />

x 1080 Pixeln (Full HD) und maximal<br />

30 Bildern pro Sekunde.<br />

VIGNETTE<br />

Mit der knapp zwei Euro teuren<br />

App Vignette können Sie verschiedene<br />

Effekte und Filter<br />

direkt in die Kameravorschau<br />

einblenden und so Ihren Fotos<br />

etwa per Sepia oder Retro einen<br />

nostalgischen und/oder originellen<br />

Touch verleihen; mehr als 70 verschiedene<br />

Filter und über 50 Rahmen stehen dafür<br />

zur Verfügung. Die App ist logisch aufgebaut und sehr einfach zu bedienen.<br />

Zum Ausprobieren kann man eine kostenlose Demo-Version laden.<br />

PROCAMERA<br />

Ein echtes Highlight in Apples<br />

App Store ist die Anwendung<br />

ProCamera. Für 2,69 Euro bekommen<br />

Sie hier eine der um-<br />

fangreichsten Kamera-Apps für<br />

<strong>Smartphone</strong>s. Das Tool warnt<br />

Sie vor <strong>dem</strong> Auslösen, wenn<br />

die Lichtverhältnisse ungünstig sind, erlaubt im Expertenmodus Zweifingergesten<br />

für die gleichzeitige Steuerung von Belichtung und Fokus<br />

und bietet reichlich Optionen zur nachträglichen Bildbearbeitung. Eine<br />

Anbindung an Facebook und Konsorten ist ebenfalls am Start.<br />

18<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


MIT DEM BESTEN NETZ<br />

VON UNTERWEGS DAS ZUHAUSE<br />

EINHEIZEN.<br />

Wir nehmen Sie <strong>mit</strong> in eine Welt, in der wir unser Zuhause übers <strong>Smartphone</strong><br />

steuern können. www.telekom.com/digitale-welt


<strong>Smartphone</strong>s<br />

Draußen<br />

Der Regelfall<br />

Die meisten Fotos werden im Freien bei Tageslicht <strong>mit</strong> Automatikeinstellung geknipst. So auch diese Aufnahmen,<br />

die allerdings an einem besonders trüben Tag entstanden sind. Die Unterschiede sind deutlich.<br />

Apple<br />

iPhone 5<br />

Bei diesem Motiv<br />

liefert das iPhone<br />

5 das insgesamt<br />

ausgewogenste<br />

Ergebnis ab. Hier<br />

passen Schärfe,<br />

Farben und Kontrast<br />

perfekt zusammen.<br />

Asus<br />

Padfone 2<br />

Der leichte Gelbstich<br />

im Gebäude<br />

trübt das ansonsten<br />

gute Bild des<br />

Padfone 2. Schärfe<br />

und Kontrast sind<br />

in Ordnung.<br />

HTC<br />

One X+<br />

Das One X+ gibt<br />

das Motiv realistisch<br />

und kontraststark<br />

wieder. Himmel<br />

und Gebäude<br />

sind toll eingefangen,<br />

der Vordergrund<br />

ist aber zu<br />

dunkel geraten.<br />

Nokia<br />

Lumia 920<br />

Das Lumia 920<br />

stellt das Motiv<br />

optisch freundlicher<br />

und <strong>mit</strong><br />

einem Stich ins<br />

Gelbe dar, als es in<br />

Wirklichkeit war.<br />

Die Schärfe ist<br />

jedoch top.<br />

Samsung<br />

Galaxy S III<br />

Das Galaxy S III<br />

liefert eine tadellose<br />

Bildqualität<br />

<strong>mit</strong> knackiger<br />

Schärfe und gutem<br />

Kontrast. Das Bild<br />

ist jedoch insgesamt<br />

einen Tick<br />

zu hell.<br />

Sony<br />

Xperia T<br />

Die Aufnahme <strong>mit</strong><br />

<strong>dem</strong> Xperia T ist<br />

weniger gut. So<br />

schaffte es die<br />

13-MP-Knipse<br />

trotz vier Fokusvarianten<br />

nicht,<br />

das Motiv scharfzustellen.<br />

Pimp my iPhone<br />

Mit <strong>dem</strong> 3-in-1-Objektiv Olloclip lässt sich die Kamera<br />

der iPhones 5, 4S und 4 tunen. Zum Preis von rund 75 Euro<br />

bietet das Zusatzobjektiv ein Fischauge, eine Makro- und<br />

eine Weitwinkel-Linse aus Glas. Das Gehäuse besteht aus<br />

stabilem Aluminium.<br />

20<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


Kann einfach wirklich alles.<br />

Jetzt auch 99 € sparen.<br />

Das iPhone5<strong>mit</strong> 16 GB:<br />

Handy<br />

99€<br />

0€<br />

3B<br />

Tarif<br />

40€<br />

3BestKombi<br />

20 € Servicepauschale/Jahr.<br />

Im Tarif 3Superphone XXL um nur 40€/Monat. 24 Monate Mindestvertragsdauer, 49 € Aktivierungsentgelt.<br />

TM and © Apple Inc. All rights reserved. Details: www.drei.at


<strong>Smartphone</strong>s<br />

Drinnen<br />

Die Herausforderung<br />

Bei Aufnahmen <strong>mit</strong> Kunstlicht muss vor allem der automatische Weißabgleich zeigen, was in ihm steckt und<br />

<strong>dem</strong> Bild die richtige Farbtemperatur verpassen, da<strong>mit</strong> das verschiedene Obst gut zur Geltung kommt.<br />

Apple<br />

iPhone 5<br />

Das iPhone 5 gibt<br />

die Farben der<br />

verschiedenen<br />

Obstsorten etwas<br />

zu kräftig wieder.<br />

Ansonsten gibt<br />

es jedoch nichts<br />

auszusetzen. Ein<br />

tolles Bild!<br />

Asus<br />

Padfone 2<br />

lm direkten Vergleich<br />

fällt die<br />

Aufnahme <strong>mit</strong> <strong>dem</strong><br />

Padfone ab. So<br />

fehlt <strong>dem</strong> Bild das<br />

letzte Quäntchen<br />

Schärfe und Plastizität,<br />

die Farben<br />

wirken flau.<br />

HTC<br />

One X+<br />

Beim HTC ist zwar<br />

das gesamte Bild<br />

ein bisschen zu<br />

hell, dafür überzeugt<br />

der satte<br />

Kontrast. Mit der<br />

Bildqualität kann<br />

man gut leben.<br />

Nokia<br />

Lumia 920<br />

Im Gegensatz zu<br />

den Fotos der Mitbewerber<br />

ist die<br />

Farbtemperatur<br />

beim Lumia 920<br />

etwas zu kalt.<br />

Ansonsten kann<br />

die Aufnahme<br />

überzeugen.<br />

Samsung<br />

Galaxy S III<br />

Die Kamera des<br />

Galaxy S III ist in<br />

der Markthalle voll<br />

in ihrem Element<br />

und so gibt es an<br />

dieser Aufnahme<br />

auch nichts zu<br />

kritisieren. Hier<br />

stimmt alles!<br />

Sony<br />

Xperia T<br />

Das Bild wirkt, als<br />

ob es von einem<br />

Schleier überdeckt<br />

wäre. Kontrast und<br />

Farbdarstellung<br />

sind in Ordnung.<br />

Alles in allem<br />

okay, aber es gibt<br />

bessere Kameras.<br />

Flexibles <strong>Smartphone</strong>-Stativ<br />

Das Flex von iStabilizer ist ein empfehlenswertes<br />

Ministativ. Die kleine Halterung besitzt<br />

drei sehr flexibel einstellbare Beine und sorgt<br />

so in nahezu jeder Situation für einen sicheren<br />

Stand des <strong>Smartphone</strong>s, das in die Halterung<br />

eingespannt wird. Der Preis des praktischen<br />

Helfers liegt bei etwa 30 Euro.<br />

22<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


Im Dunkeln<br />

Die Ausnahme<br />

Fotos im Dunkeln sind <strong>mit</strong> der <strong>Smartphone</strong>-Kamera eine echte Herausforderung und funktionieren <strong>mit</strong> den<br />

kleinen Fotolämpchen lediglich auf kurze Distanzen – wir haben <strong>mit</strong> etwa zwei Metern Abstand geknipst.<br />

Apple<br />

iPhone 5<br />

Das Bild <strong>mit</strong> <strong>dem</strong><br />

iPhone 5 ist etwas<br />

zu hell. So wirken<br />

die glänzenden<br />

Kunststoffoberflächen<br />

von Helm<br />

und Säge etwas<br />

überzeichnet. Die<br />

Schärfe ist gut.<br />

Asus<br />

Padfone 2<br />

Das Foto des<br />

Padfone 2 fällt<br />

insgesamt viel zu<br />

hell aus. So verschwimmen<br />

die<br />

Details, wie etwa<br />

die Schrift auf <strong>dem</strong><br />

Zettel am Handschuh.<br />

HTC<br />

One X+<br />

Im Vergleich zu<br />

den Konkurrenten<br />

leuchtet das Fotolicht<br />

des HTC<br />

etwas weniger<br />

hell und liefert<br />

so das beste Ergebnis<br />

aus dieser<br />

Distanz.<br />

Nokia<br />

Lumia 920<br />

Auch <strong>dem</strong> Nokia<br />

gelingt unter diesen<br />

Bedingungen<br />

eine gute Aufnahme.<br />

Wie beim HTC<br />

kann man den<br />

Zettel am Handschuh<br />

noch gut<br />

lesen.<br />

Samsung<br />

Galaxy S III<br />

Das Galaxy S III<br />

schießt erneut das<br />

schärfste Bild im<br />

Test. Allerdings<br />

fällt die Aufnahme<br />

etwas hell aus. Die<br />

Schrift auf <strong>dem</strong><br />

Zettel am Handschuh<br />

ist lesbar.<br />

Sony<br />

Xperia T<br />

Auch die Dunkelaufnahme<br />

<strong>mit</strong> <strong>dem</strong><br />

Xperia T geht im<br />

Großen und<br />

Ganzen in Ordnung.<br />

Allerdings<br />

fehlt es <strong>dem</strong> Bild<br />

erneut etwas an<br />

Schärfe.<br />

Mehr Speicher!<br />

Wer neben Fotos auch öfter Full-HD-Videos <strong>mit</strong><br />

seinem <strong>Smartphone</strong> aufnimmt, der sollte in eine<br />

Speicherkarte investieren. Das 64 GB große Exemplar<br />

aus <strong>dem</strong> Hause SanDisk kostet im Web etwa 50<br />

Euro und bietet <strong>mit</strong> der Geschwindigkeitsklasse 10<br />

eine schnelle Datenübertragung. Schwestermodelle<br />

<strong>mit</strong> 32 GB oder 16 GB sind ebenfalls erhältlich.<br />

23


<strong>Smartphone</strong>s<br />

Das kam <strong>mit</strong> Ansage: Sony hat sich in den letzten Monaten kontinuierlich nach<br />

oben gearbeitet – und legt nun das beste <strong>Smartphone</strong> überhaupt vor.<br />

ATHANASSIOS KALIUDIS<br />

Einsame<br />

Spitze<br />

24<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


Mit den allerbesten<br />

Grüßen aus Japan: Das<br />

Sony Xperia Z ist das bislang<br />

beste <strong>Smartphone</strong><br />

– besser als Samsung,<br />

besser als Apple.<br />

Das Xperia Z hat Platz 1 der <strong>connect</strong>-Bestenliste<br />

erobert – und zwar<br />

nicht nur grade so, sondern <strong>mit</strong> einem<br />

beeindruckenden Vorsprung<br />

von neun Punkten, die in diesen<br />

Höhen erstmal erreicht sein wollen.<br />

Erstes Highlight: das brillante,<br />

<strong>mit</strong> seinen Eckdaten in Deutschland<br />

einmalige 5-Zoll-Display, das<br />

<strong>mit</strong> gewaltigen 1080 x 1920 Pixeln<br />

Auflösung (Full-HD) und einer<br />

Pixeldichte von 441 ppi (aktueller<br />

Spitzenwert) aufwartet. Es bietet<br />

enorm viel Platz und eignet sich<br />

perfekt zum mobilen Surfen und<br />

Videos gucken. Die Farbwiedergabe<br />

ist sehr natürlich, der Kontrast<br />

hervorragend und die Schärfe<br />

ausgesprochen knackig.<br />

Aber sind 5 Zoll eine zumutbare<br />

Größe für ein Mobiltelefon? Das<br />

ist letztlich Geschmacksache. Da<br />

sich der Bildschirm aber beinahe<br />

Sony<br />

Xperia Z<br />

über die komplette Front erstreckt<br />

und die Rahmenfläche auf ein Minimum<br />

reduziert ist, ist das Gerät<br />

trotz<strong>dem</strong> handlich. Durch die harten<br />

Kanten wirkt das Gehäuse zwar<br />

etwas sperrig, liegt aber relativ gut<br />

in der Hand. Genau wie die Vorderist<br />

auch die Rückseite vollständig<br />

aus gehärtetem Glas gefertigt, was<br />

nicht nur unangenehme Kratzer<br />

und Knarzgeräusche ausschließt,<br />

sondern <strong>dem</strong> Xperia Z auch einen<br />

sehr edlen Look verleiht.<br />

Was fehlt? So gut wie nichts!<br />

Da<strong>mit</strong> das Glasgehäuse etwa bei<br />

einem Sturz nicht gleich springt,<br />

sind sämtliche Ecken und Kanten<br />

dezent gummiert – sehr clever.<br />

Hart im Nehmen ist das Teil sowieso<br />

und dank IP-55- und IP-57-Zertifizierung<br />

auch noch staub- und<br />

wasserdicht. Deshalb sind auch<br />

sämtliche Schnittstellen, etwa für<br />

SIM- und Speicherkarten, hinter<br />

einer Schutzkappe versteckt.<br />

In Sachen Ausstattung lässt es<br />

Sony richtig krachen und packt<br />

wirklich alles in das Z, was derzeit<br />

möglich scheint. So auch den mobilen<br />

Datenturbo LTE, der auf<br />

allen in Deutschland relevanten<br />

Frequenzen funkt, einen NFC-<br />

Chip für die bequeme Kopplung<br />

kompatibler Endgeräte, einen per<br />

Micro-SD-Karte (bis zu 64 GB)<br />

erweiterbaren Speicher sowie einen<br />

MHL-fähigen Micro-USB-<br />

Anschluss, der die auf <strong>dem</strong> <strong>Smartphone</strong><br />

gezeigten Inhalte auf einen<br />

kompatiblen Fernseher überträgt.<br />

Selbst ein UKW-Radio, das die<br />

<strong>mit</strong>gelieferten In-Ear-Kopfhörer<br />

als Antenne nutzt, ist am Start.<br />

Und der Prozessor? Spitzenklasse!<br />

Der Vierkerner (1,5 GHz) von<br />

Sony<br />

Xperia Z<br />

Preis: 649 Euro<br />

Maße: 139 x 72 x 8 Millimeter<br />

Gewicht: 146 Gramm<br />

wuchtiger Full-HD-Screen<br />

erstklassige Performance<br />

beinahe lückenlose Ausstattung<br />

inkl. LTE, NFC und UKW-Radio<br />

edles, wasser- und staubdichtes<br />

Glasgehäuse<br />

Android 4.1 plus neues Sony UI<br />

überragende Akkulaufzeiten<br />

saubere Akustik, gute Funkeigenschaften<br />

erweiterbarer Speicher<br />

sehr gute 13-MP-Kamera ...<br />

... schwächelt bei Dunkelheit<br />

25


<strong>Smartphone</strong>s<br />

Qualcomm scheint optimal auf die<br />

Hardware-Architektur abgestimmt,<br />

rechnet wie ein Weltmeister und<br />

legt eine exzellente Performance<br />

an den Tag. Egal, ob auf den Homescreens,<br />

im Webbrowser oder in<br />

den Untermenüs: Die Bedienung<br />

läuft stets flüssig, ohne Hänger.<br />

Einzig die Kamera-App startet<br />

nicht ganz so fix.<br />

Okay, aber wie gut kommt der<br />

fest verbaute Akku <strong>mit</strong> <strong>dem</strong> großen<br />

Display und der High-End-Ausstattung<br />

klar? Hervorragend! In<br />

unserem typischen Nutzungsszenario<br />

aus Mailen, Surfen, Telefonieren<br />

und Videos gucken läuft das<br />

Z unbeirrt über sechs Stunden am<br />

Stück. In der Praxis entspricht das<br />

rund eineinhalb bis zwei Tagen.<br />

Und <strong>mit</strong> sauberer Akustik und guten<br />

Funkeigenschaften sind auch<br />

die Laborwerte einem Spitzenmodell<br />

absolut würdig.<br />

Android in Bestform<br />

Was richtig Spaß macht, ist die im<br />

Vergleich zur Vorgängerversion<br />

optisch und funktional leicht<br />

aufgepeppte Benutzeroberfläche<br />

Sony UI. Android 4.1 Jelly Bean<br />

dient als Basis (ein Update auf Android<br />

4.2 soll laut Sony bald folgen)<br />

und bietet von Haus aus jede<br />

Menge schicker Features, etwa den<br />

intelligenten Assistenten Google<br />

Now, eine interaktive Statusleiste<br />

und dynamische Widgets. On top<br />

It’s a Sony!<br />

Der markante Einschaltknopf<br />

rechts am Gehäuserand ist<br />

das Erkennungszeichen des<br />

neuen Xperia Z. Er soll auch<br />

bei allen künftigen Xperia-<br />

Modellen verbaut werden,<br />

um die Corporate Identity der<br />

Sony-<strong>Smartphone</strong>s zu stärken.<br />

Der Drücker ist leicht<br />

erhaben, blind sofort zu ertasten<br />

und <strong>mit</strong> einem sauberen<br />

Druckpunkt versehen.<br />

Schick: Die virtuellen Ein-/<br />

Ausschalter im Menü sehen<br />

beinahe genauso aus.<br />

Kamera<br />

Mit 13 Megapixeln, neuem Bildsensor und intelligenter Software<br />

setzt die Kamera des Xperia Z ein dickes Ausrufezeichen.<br />

Im Freien schießt das<br />

Xperia Z hervorragende<br />

Fotos, bei Dunkelheit<br />

lässt die Qualität<br />

aber spürbar nach.<br />

Die verschiedenen<br />

Bildeffekte kann<br />

man direkt in die <strong>Vorschau</strong><br />

einblenden.<br />

Die starke 13-Megapixel-Kamera ist<br />

eines der Highlights beim Xperia Z.<br />

Sony setzt auf seine langjährige Kamera-Erfahrung<br />

und verbaut hier den<br />

neuen Exmor-RS-Sensor. Was zeichnet<br />

ihn aus? Der Exmor RS kommt<br />

<strong>mit</strong> einem ausgefuchsten HDR-Modus,<br />

der aus unterschiedlich belichteten<br />

Versionen einer Aufnahme ein besonders<br />

kontrastreiches Bild errechnet.<br />

Das Versprechen dabei: Auch bei<br />

schwachem Licht oder starkem Gegenlicht<br />

sollen gute Fotos gelingen.<br />

Versprechen gehalten? Jein … Die<br />

Fotoqualität bei schwierigen Lichtverhältnissen<br />

haut uns nicht unbedingt<br />

aus den Socken, die Bilder<br />

rauschen ganz schön. Die Aufnahmen<br />

sind aber vergleichsweise<br />

hell und gut ausgeleuchtet. Trotz<strong>dem</strong>:<br />

So richtig überzeugend sind<br />

die Fotos im Dunkeln nicht. Je<br />

heller und besser das Umgebungslicht,<br />

desto schöner werden<br />

dann auch die Bilder. Der Autofokus<br />

arbeitet sehr zuverlässig, per Touch-<br />

Fokus kann die Schärfe gezielt beeinflusst<br />

werden. An einem sonnigen<br />

Nach<strong>mit</strong>tag zeigt die Kamera ihre<br />

Stärke: Sehr schöne Fotoqualität, <strong>mit</strong><br />

starken Kontrasten, naturgetreuen<br />

Farben und guter Schärfe. Der<br />

Clou des Exmor RS ist aber, dass der<br />

HDR-Modus auch bei Videoaufnahmen<br />

greift. Daher sind selbst bei<br />

schwachen Lichtverhältnissen die<br />

Konturen etwa von Gebäuden im<br />

Video schön zu sehen.<br />

Die Kamera macht richtig Spaß<br />

Auch die Kamera-Software gehört<br />

aktuell zu den besten auf <strong>dem</strong> <strong>Smartphone</strong>-Markt.<br />

Sie erkennt automatisch,<br />

ob es sich beim Motiv um eine<br />

Landschaft, ein Porträt oder eine<br />

Nachtaufnahme handelt und ob das<br />

Xperia Z wacklig in der Hand liegt<br />

oder fest auf einem Stativ steht und<br />

passt entsprechend die Einstellungen<br />

optimal an. Wer der Automatik nicht<br />

traut, kann die Szenerie natürlich<br />

auch von Hand einstellen. Als nette<br />

Spielerei gibt’s eine Auswahl an<br />

Effekten – vom derzeit sehr beliebten<br />

Nostalgie-Touch, über Graustufen bis<br />

hin zum Fischauge ist alles dabei.<br />

Selbst das <strong>Fotografieren</strong> während des<br />

Filmens in Full-HD-Auflösung ist kein<br />

Problem. Und wer’s wirklich wissen<br />

will, kann eine Serienaufnahme<br />

starten und sich anschließend das<br />

schönste Foto aussuchen.<br />

26<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


WANN WECHSELST DU?<br />

DER NEUE ø BLUE.<br />

SCHON AB<br />

19,99 €*<br />

mtl.<br />

*Neue Tarife O2 Blue All-in S, M, L u. XL enthalten alle nationalen Standardgespräche u. -SMS aus <strong>dem</strong> dt. O2 Mobilfunknetz sowie mobiles Surfen im O2 Netz. Jeweils enthaltene max. Geschwindigkeit gilt bis Verbrauch von 50 MB (S), 500 MB<br />

(M), 2 GB (L) u. 5 GB (XL) pro Abrechnungsmonat, danach 32 kbit/s. Weitere Tarifdetails, z.B. im Tarif O2 Blue All-in S: mtl. Paketpreis 19,99 €, Anschlusspreis 29,99 €, Mindestvertragslaufzeit 24 Mon. Datennutzung gilt nur für paketver<strong>mit</strong>telte<br />

nationale Datenverbindungen, nicht für Sprach-, Videotelefonie o. Peer-to-Peer-Dienste. Max. Surfgeschwindigkeit: bis 50 MB pro Abrechnungsmonat 3,6 Mbit/s, danach 32 kbit/s. SIM-Karte in mobilem Endgerät ohne SIM-/Net-Lock nutzbar.<br />

Weitere Tarifdetails auf www.o2.de.


<strong>Smartphone</strong>s<br />

Notizen tippen<br />

oder aufnehmen und<br />

gleichzeitig im<br />

App-Menü scrollen –<br />

kein Problem, dank<br />

Small Apps.<br />

Der neue Bearbeitungsmodus<br />

für die<br />

Homescreens überzeugt<br />

<strong>mit</strong> einfacher<br />

Bedienung.<br />

Im Automodus ist der<br />

Zugriff auf ausgewählte<br />

Funktionen<br />

dank großer Buttons<br />

deutlich erleichtert.<br />

Wasser- und<br />

staubgeschützt<br />

Alle externen Schnittstellen am<br />

Gehäuse (Klinkenbuchse, Micro-<br />

USB-Anschluss, SIM- und Micro-<br />

SD-Slot) liegen unter einer Kappe.<br />

Das Xperia Z ist nach den Schutzarten<br />

IP 55 und IP 57 wasser- und<br />

staubgeschützt, streicht also nicht<br />

gleich die Segel, wenn es mal in<br />

einen Bach oder See fällt. Regen<br />

kann <strong>dem</strong> Xperia Z erst recht<br />

nichts anhaben – ein derart solides<br />

<strong>Smartphone</strong> entspannt im Alltag<br />

ungemein …<br />

gibt’s von Sony einen praktischen<br />

Automodus, die Navilösung von<br />

Wisepilot als 30-Tage-Testversion,<br />

einen eleganten Notizblock, eine<br />

Musikerkennungs-App sowie ein<br />

Backup- und ein Antiviren-Tool.<br />

Da<strong>mit</strong> ist das Xperia Z ab Werk<br />

auch softwareseitig besser aufgestellt<br />

als die meisten seiner Konkurrenten.<br />

Der überarbeitete Sperrbildschirm<br />

lässt sich <strong>mit</strong> vertikalen<br />

Wischgesten entsperren; bei horizontalem<br />

Wischen ist der direkte<br />

Zugriff auf Kamera oder Musicplayer<br />

möglich – mehr aber auch<br />

nicht. Im App-Menü lassen sich<br />

alle installierten Anwendungen<br />

thematisch in Ordner zusammenfassen<br />

und/oder nach verschiedenen<br />

Kriterien sortieren – entweder<br />

alphabetisch, nach meist verwendet,<br />

neu installiert oder eben ganz<br />

individuell. Weiterhin zu finden<br />

sind die sogenannten Small Apps.<br />

Das sind kleine Widgets und Helfer-Tools,<br />

die sich über jede aktive<br />

Anwendung legen und parallel zu<br />

dieser nutzen lassen, etwa Taschenrechner,<br />

Notizen oder Sprachaufzeichnung.<br />

Die Small Apps sind<br />

über die Recent-Apps-Ansicht<br />

(rechte Sensortaste unterhalb des<br />

Displays) erreichbar.<br />

Sehr schön gelungen ist Sony<br />

der neue Bearbeitungsmodus für<br />

die Homescreens (siehe Screenshot<br />

oben). Nach langem Druck<br />

auf eine freie Stelle auf <strong>dem</strong><br />

Screen rücken die Startbildschirme<br />

ein Stück nach oben, im unteren<br />

Drittel poppen vier neue<br />

Menüpunkte für Widgets, Apps,<br />

Hintergründe und Design auf. Die<br />

maximal sieben Homescreens lassen<br />

sich nun intuitiv <strong>mit</strong> Apps,<br />

Ordnern und Widgets bestücken.<br />

Der neue Spitzenreiter<br />

Sollen wir auch ein bisschen meckern?<br />

Das wird schwierig. Die<br />

Kamera (siehe Seite 26) hat bei<br />

Aufnahmen im Dunkeln durchaus<br />

Luft nach oben, und wer sich an<br />

<strong>dem</strong> fest verbauten Akku stört –<br />

bitteschön. Zugegeben: Bei einem<br />

Spitzenmodell könnte der interne<br />

Speicher von knapp 11 GB gerne<br />

etwas üppiger ausfallen – aber<br />

sonst? Alles gut! Sony hat einen<br />

echten Hammer ausgepackt und<br />

sich eine fette Empfehlung verdient.<br />

Samsung und Co dürfen<br />

staunen und sind gefordert.<br />

<strong>connect</strong>-Urteil<br />

sehr gut (436 Punkte)<br />

Musikerlebnis<br />

Mit Walkman-App und<br />

Music-Unli<strong>mit</strong>ed-Abo<br />

wird das Xperia Z zur<br />

Jukebox.<br />

Sony nennt seinen Musicplayer<br />

klassisch Walkman und stattet die<br />

App nicht nur <strong>mit</strong> einer schicken<br />

und intuitiv bedienbaren Oberfläche aus,<br />

sondern auch <strong>mit</strong> lässigen Zusatzfunktionen.<br />

Neben Coverflow-Ansicht und Sechs-<br />

Band-Equalizer glänzt vor allem die<br />

„Infinity“-Funktion. Sie sucht aus <strong>dem</strong><br />

Internet zu je<strong>dem</strong> gespeicherten Titel<br />

Interpreten informationen, Songtexte und<br />

sogar Karaokevideos bei Youtube heraus.<br />

Und wem die eigene Playlist irgendwann auf<br />

die Nerven geht, der bekommt über den von der PlayStation 3 her bekannten<br />

On-Demand-Musik-Service Music Unli<strong>mit</strong>ed Zugriff auf rund<br />

20 Millionen Titel. Sonys Streamingdienst bietet verschiedene Kanäle<br />

aus den unterschiedlichsten Musikrichtungen an und schlägt stimmungsabhängige<br />

sowie von den Lieblingskünstlern inspirierte Playlists<br />

vor. Dabei lassen sich beliebig viele Alben und Songs zur eigenen<br />

Bibliothek hinzufügen und auch offline nutzen. Eine Schnittstelle zum<br />

Teilen der Songs <strong>mit</strong> Freunden auf Facebook ist ebenfalls implementiert.<br />

Der Dienst kann 30 Tage lang kostenlos getestet werden, wer anschließend<br />

im Premium-Abo alle Funktionen nutzen möchte, bezahlt<br />

per Kreditkarte 9,99 Euro pro Monat.<br />

Fotos: © Silke Schwell (4)<br />

28<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


<strong>Smartphone</strong>s<br />

Für einfache Ansprüche<br />

und ein schmales Budget:<br />

Das Xperia J überzeugt<br />

<strong>mit</strong> schicker Optik, handlichem<br />

Design und top<br />

Messwerten.<br />

Es ist definitiv kein <strong>Smartphone</strong><br />

für den ganz großen Auftritt. Bereits<br />

die Preisempfehlung von 239<br />

Euro zeigt, dass das Xperia J, der<br />

kleine Bruder des prestigeträchtigen<br />

Bond-Phones Xperia T (Test in<br />

<strong>connect</strong> 1/2013), nicht <strong>dem</strong> High-<br />

End-Segment zugeordnet ist. Wer<br />

allerdings ein todschickes und solides<br />

Android-4.0-Modell <strong>mit</strong> elegantem<br />

Bogendesign, vergleichsweise<br />

kompaktem Screen und<br />

starker Ausdauer für kleines Geld<br />

sucht, liest aufmerksam weiter.<br />

Bewährtes Design, bunte Farben<br />

Die Designsprache des Xperia J<br />

kennen wir bereits aus Sony-Ericsson-Zeiten:<br />

Die angenehm gummierte<br />

und abnehmbare Gehäuserückseite<br />

ist wie beim Xperia Arc<br />

(S) leicht gebogen, was <strong>dem</strong> <strong>Smartphone</strong><br />

sowohl optisch als auch haptisch<br />

sehr gut tut. Die Anmutung ist<br />

freilich nicht ganz so hochwertig,<br />

die verwendeten Kunststoffkomponenten<br />

sind aber sauber verarbeitet<br />

und sehr gut aufeinander<br />

abgestimmt, Spaltmaße sind kaum<br />

zu sehen. Auch die seitlich eingelassenen<br />

Drücker für Lautstärke<br />

und Ein/Aus-Taste sitzen fest und<br />

gut bedienbar im Gehäuse.<br />

Was die Handhabung angeht,<br />

lässt sich das Xperia J ohnehin<br />

nicht lumpen: Es liegt <strong>mit</strong> seinen<br />

126 Gramm gut in der Hand, passt<br />

in jede Hosen- und Jackentasche<br />

und ist <strong>mit</strong> seinen 125 x 62 Millimetern<br />

Kantenlänge bestens für<br />

die Einhand-Bedienung geeignet.<br />

Aber haben wir nicht langsam mal<br />

genug von in klassischem Schwarz<br />

gehaltenen Mobiltelefonen? Wem’s<br />

genauso geht, der wird sich freuen:<br />

Das Xperia J gibt’s auch in den<br />

Farben Weiß, Pink und Gold.<br />

Praktisches Displayformat<br />

Der Bildschirm misst von links unten<br />

nach rechts oben 4 Zoll – ist das<br />

nun groß oder klein? Mit <strong>dem</strong> Daumen<br />

ist jedenfalls jede Ecke ohne<br />

Sony<br />

Xperia J<br />

Welche Fotos an<br />

welchem Ort der Erde<br />

aufgenommen wurden,<br />

stellt das Handy<br />

in einer schicken<br />

Grafik dar.<br />

Fingerspagat zu erreichen. Im Vergleich<br />

zu den aktuellen Topmodellen<br />

<strong>mit</strong> ihren 5-Zoll-Screens sind<br />

4 Zoll zwar kompakt – aber in keinem<br />

Fall zu klein. Wir meinen: 4<br />

Zoll sind der optimale miss zwischen handlichem Format<br />

Kompround<br />

übersichtlicher Darstellung.<br />

Entsprechend ist auch die Auflösung<br />

<strong>mit</strong> 480 x 854 Pixeln und einer<br />

Pixeldichte von 245 ppi absolut<br />

ausreichend, wenn auch nicht so<br />

filigran wie bei aktuellen HD-<br />

Screens.<br />

Starke Akkulaufzeiten<br />

Der Touchscreen macht seine Arbeit<br />

insgesamt sehr gut und setzt<br />

Eingaben in den allermeisten Fällen<br />

zuverlässig um. Nur bei schnellem<br />

Scrollen oder Zoomen ruckelt<br />

die Ansicht dann doch ein wenig,<br />

im Großen und Ganzen arbeitet der<br />

<strong>mit</strong> 1 Gigahertz taktende Einkernprozessor<br />

solide. Sony liefert das<br />

Xperia J momentan noch <strong>mit</strong> Android<br />

4.0 aus, ein Update auf 4.1 soll<br />

ab März 2013 verfügbar sein. Der<br />

frei verfügbare interne Speicher<br />

liegt bei rund 2,5 Gigabyte, was<br />

recht knapp bemessen ist. Eine<br />

Speicherkarte für den Micro-SD-<br />

Slot liegt leider nicht in der Verpackung,<br />

kompatibel sind Karten<br />

<strong>mit</strong> bis zu 32 Gigabyte. Man kann<br />

die Kapazität also einfach und<br />

recht günstig aufrüsten.<br />

Was die Laborwerte angeht,<br />

zeigt sich das Xperia J ausgesprochen<br />

solide. Vor allem das Energie-<br />

Sony<br />

Xperia J<br />

Preis: 239 Euro<br />

Maße: 125 x 62 x 12 Millimeter<br />

Gewicht: 126 Gramm<br />

solide verarbeitetes Gehäuse<br />

schickes, handliches Design<br />

Update auf Android 4.1 für<br />

März 2013 angekündigt<br />

kontrastreiches 4-Zoll-Display<br />

sehr gutes Preis-Leistungs-<br />

Verhältnis<br />

starke Akkulaufzeiten<br />

erweiterbarer Speicher, aber ...<br />

... wenig interner Speicher<br />

Arbeitstempo durchschnittlich<br />

5-MP-Kamera liefert eher<br />

schwache Fotoqualität<br />

management hat Sony nach ein<br />

paar herben Patzern <strong>mit</strong>tlerweile<br />

im Griff und <strong>mit</strong> fast sechs Stunden<br />

typischer Ausdauer eine hervorragende<br />

Laufzeit hinbekommen.<br />

Die Funkeigenschaf ten sind guter<br />

Durchschnitt, an der Akustik gibt<br />

es nichts zu meckern.<br />

<strong>connect</strong>-Urteil<br />

gut (384 Punkte)<br />

30<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


1&1 ALL-NET-FLAT<br />

D-NETZ QUALITÄT ZUM BESTEN PREIS!<br />

FLAT FESTNETZ<br />

FLAT<br />

ALLE<br />

HANDY-NETZE<br />

FLAT INTERNET<br />

19, 99<br />

29, 99<br />

€/Monat*<br />

0,– €*<br />

NUR FÜR KURZE ZEIT!<br />

Alles komplett: 1&1 All-Net-Flat für<br />

19,99 €/Monat inklusive Samsung Galaxy.*<br />

Sofort<br />

starten:<br />

1 NACHT<br />

OVERNIGHT-<br />

LIEFERUNG<br />

In Ruhe<br />

ausprobieren:<br />

1 MONAT<br />

TESTEN<br />

Defekt? Morgen<br />

neu bei Ihnen:<br />

1 TAG<br />

AUSTAUSCH<br />

VOR ORT<br />

1und1.de<br />

0 26 02 / 96 96<br />

*1&1 All-Net-Flat Special in den ersten 12 Monaten für 19,99 €/Monat, danach 29,99 €/Monat, inklusive <strong>Smartphone</strong> Samsung Galaxy Ace Plus. Einmaliger Bereitstellungspreis 29,90 €, keine Versandkosten.<br />

24 Monate Mindestvertragslaufzeit.


<strong>Smartphone</strong>s<br />

Wenn’s zwei Nummern<br />

kleiner sein soll: Das<br />

Xperia tipo zeigt, dass<br />

Android 4.0 auch auf<br />

einem 3,2-Zoll-Screen<br />

Spaß bringen kann.<br />

<strong>Smartphone</strong>s <strong>mit</strong> großen Displays<br />

machen beim mobilen Surfen eine<br />

gute Figur – in der Hosentasche<br />

dagegen nicht. Wer entgegen <strong>dem</strong><br />

aktuellen Trend hin zu Großdisplays<br />

lieber ein kompaktes Modell<br />

haben will, muss nicht zwingend<br />

auf den vollen <strong>Smartphone</strong>-Flair<br />

verzichten. Denn einmal mehr ist<br />

Sony der Spagat zwischen kompakter<br />

Bauform und guter barkeit gelungen.<br />

Bedien-<br />

Das Xperia tipo ist <strong>mit</strong> einem<br />

vergleichsweise winzigen 3,2-Zoll-<br />

Bildschirm ausgestattet. Mit seinen<br />

geradezu schnuckeligen Außenmaßen<br />

von 103 x 57 Millimetern<br />

und seiner etwas dick geratenen<br />

Bauhöhe von 13 Millimetern ist es<br />

ausgesprochen griffig und liegt<br />

sehr gut in der Hand. Dass das Gehäuse<br />

hier und da quietscht und<br />

knarzt – Schwamm drüber. Bei einer<br />

Preisempfehlung des Herstellers<br />

von läppischen 139 Euro ist<br />

das – anders als eine Speicherkarte<br />

oder ein Kopfhörer – im Preis inbegriffen.<br />

Optimierte Benutzeroberfläche<br />

Insgesamt aber ist die Verarbeitung<br />

sehr solide. Die dezent<br />

gummierte, abnehmbare<br />

Rückseite verleiht <strong>dem</strong><br />

Mini-<strong>Smartphone</strong> eine<br />

angenehme Haptik. Nicht<br />

so gut gelungen ist der an<br />

der Gehäusestirn platzierte<br />

Ein-/Aus-Schalter.<br />

Er sitzt beinahe plan im<br />

Gerät, sodass man schon<br />

genau zielen und fest<br />

drücken muss, um ihn<br />

zu betätigen. Beim Lautstärkeregler<br />

ist der<br />

Druckpunkt dagegen<br />

deutlich zu spüren.<br />

Der Bildschirm löst<br />

Inhalte <strong>mit</strong> 320 x 480 Pixeln<br />

auf; daraus ergibt<br />

sich eine Pixeldichte von<br />

180 ppi. Zum Vergleich:<br />

Das Topmodell Xperia Z<br />

(siehe Test ab Seite 25)<br />

Sony<br />

Xperia<br />

tipo<br />

Sony hat seine<br />

Benutzeroberfläche<br />

(im Screen das<br />

Widget-Menü) sehr<br />

gut an das Kleinformat<br />

angepasst.<br />

Sony<br />

Xperia tipo<br />

Preis: 139 Euro UVP<br />

Maße: 103 x 57 x 13 Millimeter<br />

Gewicht: 104 Gramm<br />

günstiger Preis<br />

kompaktes Format<br />

solide Verarbeitung<br />

interner Speicher per Micro-<br />

SD-Karten erweiterbar<br />

optimiertes Android 4.0<br />

gute Akkulaufzeiten<br />

überzeugende Laborwerte<br />

wenig interner Speicher<br />

schwache 3-MP-Kamera ohne<br />

LED-Blitz und Autofokus<br />

kleiner 3,2-Zoll-Touchscreen<br />

schwierige Texteingabe<br />

bietet 441 ppi. Ergo: Insbesondere<br />

Schriften erscheinen beim Xperia<br />

tipo nicht wirklich scharf; bei genauerem<br />

Hingucken ist auch bei<br />

den App-Symbolen eine Treppchenbildung<br />

zu sehen. Das wird<br />

aber nur Erbsenzähler massiv stören,<br />

für den Alltagseinsatz und die<br />

Displaygröße ist die Auflösung<br />

durchaus praxisgerecht. Zumal Sony<br />

seine Benutzeroberfläche perfekt<br />

an das Kleinformat angepasst<br />

hat: Homescreen, App-Menü, Einstellungen<br />

– alles ist sauber aufgeräumt,<br />

nichts wirkt überfrachtet<br />

oder unübersichtlich. Und so sind<br />

auch die Standard-Apps wie Musicplayer,<br />

E-Mail oder Kalender<br />

ohne Probleme auf <strong>dem</strong> kleinen<br />

Screen zu bedienen.<br />

Kein Überflieger, aber solide<br />

Klar, der 800-MHz-Einkernprozessor<br />

ist nicht der schnellste, hier<br />

und da gönnt sich das System ein<br />

paar Gedenksekunden. Auch die<br />

Kamera eignet sich nicht für höhere<br />

Ansprüche, schon weil sie ohne<br />

Autofokus auskommen muss.<br />

Kompromisslos präsentierte sich<br />

das Xperia tipo hingegen im Labor:<br />

Ausdauer, Akustik und Funkeigenschaften<br />

können überzeugen. Sony<br />

zeigt hier erfolgreich, dass Android<br />

auch auf einem kleinen 3,2-Zoll-<br />

Bildschirm gut funktioniert.<br />

<strong>connect</strong>-Urteil<br />

befr. (365 Punkte)<br />

AUSSTATTUNG<br />

MARKE<br />

Modell<br />

SYSTEM<br />

Betriebssystem<br />

Prozessor/Kerne/Taktfrequenz<br />

interner Speicher<br />

Steckplatz für Speicherkarte<br />

Qwertz-Tastatur/Touchscreen/Multi-Touch<br />

Akku-Typ/wechselbar<br />

LIEFERUMFANG<br />

Headset/Datenkabel<br />

(MHz)<br />

(MB)<br />

Größe Speicherkarte<br />

Ladekabel fürs Auto/Halter fürs Auto<br />

CONNECTIVITY<br />

GSM 850/900/1800/1900<br />

GPRS/EDGE/UMTS/LTE<br />

HSDPA/HSUPA<br />

WLAN-Standard<br />

Bluetooth...<br />

...Headset/Handsfree/A2DP<br />

...Object Push/OBEX/AVRCP<br />

...Phone Book/SIM Access/HID<br />

USB-Typ/Massenspeicher/Ladefunktion<br />

DISPLAY<br />

Typ/Diagonale<br />

(Zoll)<br />

Auflösung<br />

(Pixel)<br />

Anzahl der Farben<br />

TELEFONFUNKTION<br />

Anrufliste/Sprachanwahl<br />

Makeln<br />

Situationsprofile/Flugmodus/Vibrationsalarm<br />

Freisprechen/Stummschalten<br />

MESSAGING<br />

E-Mail/POP3/IMAP/HTML<br />

SMS/MMS<br />

PIM<br />

Kontaktverwaltung<br />

Rufnummern/E-Mail/Adressen (pro Kontakt)<br />

Bild/Notizfeld/Geburtsdatum<br />

Terminverwaltung<br />

Tages-/Wochen-/Monatsansicht<br />

wöchentliche/jährliche Termine<br />

Wecker bei ausgeschaltetem Gerät<br />

Sync: Outlook/Mac<br />

Notizen: Outlook-Sync<br />

To-do-List<br />

OFFICE<br />

Word betrachten/bearbeiten<br />

Excel betrachten/bearbeiten<br />

PDF-Viewer/Taschenrechner/Voice-Memo<br />

BROWSER<br />

Web/Frame/Java/Java-Scripting<br />

Flash/https/Home/Favoriten<br />

MULTIMEDIA<br />

Audio-Format: MP3/WMA/M4A/AAC<br />

UKW-Radio/RDS<br />

Videoplayer/Vollbild-Darstellung<br />

Video-Format: 3GP/MP4/WMV<br />

Kamera integriert<br />

Auflösung<br />

(Megapixel)<br />

NAVIGATION<br />

GPS-Empfänger/A-GPS<br />

Navi-Software/onboard/offboard<br />

Navi-Lizenz/Routenplaner<br />

32<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


Sony Sony Sony<br />

Xperia Z Xperia J Xperia tipo<br />

Android 4.1 Android 4.0 Android 4.0<br />

Qualcomm<br />

APQ8064/4/1500<br />

Qualcomm MS-<br />

M7227A/1/1000<br />

Qualcomm MS-<br />

M7225AA/1/800<br />

11370 2450 2142<br />

MicroSD MicroSD MicroSD<br />

Í/Å/Å Í/Å/Å Í/Å/Å<br />

Li-Ionen/Í Li-Ionen/Å Li-Ionen/Å<br />

hochwertiges In-Ear-<br />

Headset/Å<br />

Í/Å<br />

Í/Å<br />

2 GB Í Í<br />

Í/Í Í/Í Í/Í<br />

Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å<br />

Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Í Å/Å/Å/Í<br />

42,0/5,76 7,2/5,76 7,2/Í<br />

802.11a/b/g/n 802.11b/g/n 802.11b/g/n<br />

Å Å Å<br />

Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å<br />

Å/Í/Å Å/Í/Å Å/Í/Å<br />

Å/Í/Å Å/Í/Í Å/Í/Í<br />

Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å<br />

TFT/5 TFT/4 TFT/3,2<br />

1080x1920 480x854 320x480<br />

16,7 Mio. 16,7 Mio. 261 Tausend<br />

Å/Å Å/Å Å/Å<br />

Å Å Å<br />

3/Å/Å 3/Å/Å 3/Å/Å<br />

Å/Å Å/Å Å/Å<br />

Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å<br />

Å/Å Å/Å Å/Å<br />

Å Å Å<br />

7/3/3 7/3/3 7/3/3<br />

Å/Å/Å Å/Å/Í Å/Å/Í<br />

Å Å Å<br />

Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å<br />

Å/Å Å/Å Å/Å<br />

Í Í Í<br />

Í/Í Í/Í Í/Í<br />

Í Í Í<br />

Í Í Í<br />

Å/Í Å/Í Å/Í<br />

Å/Í Å/Í Å/Í<br />

Å/Å/Å Å/Å/Í Å/Å/Í<br />

Å/Å/Í/Å Å/Å/Í/Å Å/Å/Í/Å<br />

Í/Å/Å/Å Í/Å/Å/Å Í/Å/Å/Å<br />

Å/Í/Å/Å Å/Í/Å/Å Å/Í/Å/Å<br />

Å/Å Å/Å Å/Å<br />

Å/Å Å/Å Å/Å<br />

Å/Å/Í Å/Å/Í Å/Å/Í<br />

Å Å Å<br />

11,5 5 3,1<br />

Å/Å Å/Å Å/Å<br />

Wisepilot/Å/Å<br />

Google Maps Navigation/<br />

Í/Å<br />

Google Maps Navigation/<br />

Í/Å<br />

Vollversion/Å Vollversion/Å Vollversion/Å<br />

MESSWERTE<br />

MARKE Sony Sony Sony<br />

Modell Xperia Z Xperia J Xperia tipo<br />

SENDE- UND EMPFANGSQUALITÄT<br />

Das Referenzdiagramm<br />

rechts<br />

zeigt, wie gleichmäßig<br />

stark in<br />

alle Richtungen<br />

ein Handy senden<br />

D-Netz (GSM 900) D-Netz (GSM 900) D-Netz (GSM 900)<br />

sollte. Die Diagramme<br />

rechts<br />

daneben zeigen<br />

die real abgestrahlte Leistung. Sie basieren<br />

auf den Messwerten, die in der Angabe effektive<br />

Strahlungsleistung zusammengefasst<br />

E-Netz (GSM 1800) E-Netz (GSM 1800) E-Netz (GSM 1800)<br />

sind.<br />

UMTS-Netz UMTS-Netz UMTS-Netz<br />

D-Netz E-Netz UMTS D-Netz E-Netz UMTS D-Netz E-Netz UMTS<br />

effektive Strahlungsleistung (dBm) 20,0 20,2 15,3 22,9 19,6 12,9 20,9 19,7 14,5<br />

relativeEmpfindlichkeit -13 -9 -7 -17 -10 -7 -16 -11 -7<br />

normierter Strahlungsfaktor 1 /SAR-Wert -0,13/0,550 -0,39/0,730 1,16/1,620<br />

AKUSTIK-MESSUNG<br />

Sende-/Empfangsrichtung (Sprechen/Hören)<br />

Lautstärkewert (dB) 11,4/17,3 11,4/16,8 12,2/23,2 12,1/23,0 14,4/21,7 14,7/21,7<br />

Geräuschunterdrückung Senden Straße 3,3 3,0 2,8<br />

Geräuschunterdrückung Senden Kneipe 2,2 2,3 2,3<br />

Verzerrungen (dB) -39,6/-46,0 -43,0/-45,7 -42,0/-45,0 -41,4/-45,0 -38,7/-45,0 -42,6/-47,8<br />

Ruherauschen (Dezibel) -67,7/-67,7 -67,7/-68,9 -65,0/-56,3 -64,9/-58,4 -64,5/-53,8 -65,1/-54,8<br />

Frequenzgang (Punkte v. 5) 5/3 5/4 5/4 5/4 4/4 4/4<br />

Echo und Störgeräusche<br />

Echodämpfung männl./weibl. Stimme (dB) 41,8 43,6 39,7 39,0 39,0 37,5<br />

Übersprechen (dB) 14,3 14,6 17,9 18,3 19,3 19,2<br />

AUSDAUER<br />

Gesprächszeit (Stunden) 17:43 21:05 6:44 9:30 13:48 5:09 7:33 10:56 4:06<br />

typ. Ausdauer (Stunden) 6:13 5:48 4:53<br />

DISPLAY<br />

Helligkeit (cd/m²) 394 375 426<br />

GRÖSSE UND GEWICHT<br />

Abmessungen (LxBxHinmm) 139x72x8 125x62x12 103x57x13<br />

Gewicht (Gramm) 146 126 104<br />

1 Der normierte Strahlungsfaktor wird in der Bestenliste erklärt. Der SAR-Wert ist eine Herstellerangabe.<br />

TESTERGEBNISSE<br />

MARKE Sony Sony Sony<br />

Modell Xperia Z Xperia J Xperia tipo<br />

Preis (Euro) 1 649 239 139<br />

AUSDAUER max. 100 überragend (98) überragend (100) sehr gut (90)<br />

Ausdauer Gespräch 35 35 35 29<br />

Ausdauer Display-Betrieb 65 63 65 61<br />

AUSSTATTUNG max. 170 gut (140) ausreichend (105) ausreichend (93)<br />

System 15 11 10 9<br />

Lieferumfang 10 5 0 0<br />

Display 40 32 26 22<br />

Connectivity 15 14 10 8<br />

Telefonfunktionen 10 10 9 9<br />

Messaging 15 13 12 12<br />

PIM 15 10 9 9<br />

Office 5 4 3 3<br />

Web-Browser 15 15 11 9<br />

Kamera 15 11 4 3<br />

Musik und Video 10 10 9 7<br />

Navigation 5 5 2 2<br />

HANDHABUNG max. 140 sehr gut (123) gut (108) gut (109)<br />

Handlichkeit 50 36 39 46<br />

User Interface 65 62 52 47<br />

Verarbeitungsqualität 25 25 17 16<br />

MESSWERTE max. 90 gut (75) gut (71) gut (73)<br />

Akustik-Messungen Senden 15 14 14 14<br />

Akustik-Messungen Empfangen 15 13 14 14<br />

Sende- und Empfangsqualität GSM 30 24 23 22<br />

Sende- und Empfangsqualität UMTS 30 24 20 23<br />

URTEIL max. 500<br />

1 Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.<br />

436<br />

sehr gut<br />

384<br />

gut<br />

365<br />

befriedigend<br />

33


<strong>Smartphone</strong>s<br />

Einstand<br />

nach Maß<br />

Fotos: © Champion studio – shutterstock.de<br />

Das Ativ S ist das<br />

erste Samsung-<br />

<strong>Smartphone</strong>, das <strong>mit</strong><br />

Windows Phone 8<br />

läuft. Was hat das<br />

schicke Teil drauf?<br />

Samsung<br />

Ativ S<br />

Preis: 549 Euro<br />

Maße: 137 x 71 x 9 mm; 135 Gramm<br />

attraktive Optik<br />

einfache Bedienung<br />

flotte Performance<br />

8-MP-Kamera liefert tolle Bilder<br />

bei guten Lichtverhältnissen<br />

hohe Ausdauer<br />

NFC, a/b/g/n-WLAN und HSPA+<br />

Slot für Micro-SD-Speicherkarten<br />

Kunststoffgehäuse könnte<br />

insgesamt hochwertiger sein<br />

LTE, UKW-Radio und Navigation<br />

fehlen <strong>dem</strong> Ativ S<br />

34<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


G<br />

ut Ding will Weile haben –<br />

das gilt auch für das erste<br />

Samsung-<strong>Smartphone</strong> <strong>mit</strong> Windows<br />

Phone 8. Das auf den Namen<br />

Ativ S getaufte Modell wurde zwar<br />

bereits zur Internationalen Funkausstellung<br />

im August 2012 kurz<br />

der Öffentlichkeit präsentiert, gelangte<br />

aber erst jetzt für 549 Euro<br />

in die Regale der Händler – satte<br />

sechs Monate später.<br />

Rein äußerlich hat sich in der<br />

Zwischenzeit nichts getan, aber<br />

das war auch nicht nötig. Unser<br />

Testgerät kommt in einer attraktiven<br />

Kunststoffbehausung, der<br />

Akkudeckel trägt ein Finish im gebürsteten<br />

Metalllook samt feinem<br />

Lautsprechergitter im unteren Bereich.<br />

Mit nur 9 Millimetern ist das<br />

Ativ S nicht nur deutlich flacher als<br />

sein direkter Windows-Phone-8-<br />

Konkurrent Nokia Lumia 920, es<br />

ist <strong>mit</strong> 135 Gramm vor allem auch<br />

stolze 53 Gramm leichter als das<br />

Flaggschiff der Finnen. Kein Wunder<br />

also, dass das Ativ S richtig gut<br />

in der Hand liegt. Ein kleines Manko<br />

ist jedoch die etwas rutschige<br />

Oberfläche des Akkudeckels. Mit<br />

feuchten Fingern sollte man also<br />

etwas mehr Sorgfalt beim Umgang<br />

<strong>mit</strong> <strong>dem</strong> Samsung walten<br />

lassen.<br />

Gutes Display<br />

Das im Ativ S verbaute<br />

AMOLED-<br />

Display scheint ein<br />

alter Bekannter zu<br />

sein. So kommen<br />

<strong>dem</strong> Tester nicht<br />

nur die Eckdaten<br />

des Displays <strong>mit</strong><br />

einer Diagonalen<br />

von 4,8 Zoll und<br />

einer Auflösung<br />

von 720 x 1280 Pixeln<br />

vom Galaxy S<br />

III her bekannt vor,<br />

auch die Helligkeit<br />

liegt <strong>mit</strong> gemessenen<br />

239 cd/m 2 in<br />

einem sehr ähnlichen<br />

Bereich wie<br />

beim Topseller der<br />

Koreaner (241 cd/<br />

m 2 ). Absolut gesehen<br />

ist dieser Wert<br />

jedoch etwas zu niedrig, um auch<br />

bei direkter Sonneneinstrahlung<br />

eine gute Ablesbarkeit zu gewährleisten,<br />

was jedoch an der selbstleuchtenden<br />

AMOLED-Technik<br />

liegt. Dafür entschädigt die Anzeige<br />

<strong>mit</strong> einer fantastisch scharfen<br />

und kontrastreichen Darstellung.<br />

Dass das Samsung Ativ S hier nicht<br />

ganz das Niveau des Galaxy S III<br />

erreicht, liegt daran, dass sich seine<br />

Farbintensität nicht einstellen lässt<br />

– beim Galaxy S III, das <strong>mit</strong> Android<br />

läuft, geht das über verschiedene<br />

Bildschirm-Modi.<br />

Die Bedienung über die Windows-Phone-8-Oberfläche<br />

gelingt<br />

recht bequem. Der Touchscreen<br />

reagiert auf Eingaben prompt, das<br />

Bedientempo ist durch die Bank<br />

flott. Die diversen Kacheln auf<br />

<strong>dem</strong> Startbildschirm lassen sich<br />

nach Belieben verkleinern oder<br />

vergrößern, gleichfalls kann die<br />

Grundfarbe gewählt werden; manche<br />

Kacheln bieten sogar wechselnde<br />

Inhalte an. Nur das Hauptmenü<br />

<strong>mit</strong> seiner alphabetischen<br />

Sortierung auf einer Ebene wird<br />

spätestens dann unübersichtlich<br />

werden, wenn sich der User nach<br />

Herzenslust Apps aus <strong>dem</strong> Windows-Store<br />

heruntergeladen hat.<br />

LTE, UKW-Radio und Navi fehlen<br />

Für das flotte Bedientempo zeichnet<br />

ein Dual-Core-Prozessor aus<br />

<strong>dem</strong> Hause Qualcomm verantwortlich:<br />

Der Snapdragon MSM8960<br />

ist <strong>mit</strong> bis zu 1,5 GHz getaktet und<br />

hat 1 GB Arbeitsspeicher parat.<br />

Der interne Nutzerspeicher beläuft<br />

sich auf ordentliche 12 GB und<br />

lässt sich ganz einfach über den<br />

Micro-SD-Slot erweitern, der sich<br />

unter <strong>dem</strong> Akkudeckel befindet.<br />

Auch sonst hat das Samsung Ativ S<br />

in puncto Connectivity so gut wie<br />

alles an Bord, was <strong>dem</strong> Standard in<br />

dieser Preisklasse entspricht. Den<br />

Datenturbo LTE sucht der Nutzer<br />

allerdings vergebens; ebenfalls auf<br />

der Vermisstenliste stehen ein<br />

UKW-Radio und eine Navigation.<br />

Zur Orientierung gibt es hier lediglich<br />

eine Karten-App, die jedoch<br />

keine Routenführung anbietet. Dafür<br />

überzeugt die Kamera im Ativ<br />

S: Sie lieferte in unserem Test bei<br />

guten Lichtverhältnissen richtig<br />

scharfe Bilder ab.<br />

Samsung hat <strong>dem</strong> Ativ S zu<strong>dem</strong><br />

einige Goodies spendiert. So bringt<br />

das <strong>Smartphone</strong> den hauseigenen<br />

und plattformübergreifenden Messenger-Dienst<br />

„ChatON“ <strong>mit</strong>. Zu<strong>dem</strong><br />

gibt es <strong>mit</strong> „Mini Diary“ eine<br />

hübsch gestaltete Tagebuch-/Kalender-App<br />

und <strong>mit</strong> „Now“ eine<br />

praktische Info-App, die das Wetter,<br />

aktuelle Nachrichten und die<br />

Aktienkurse auf den Screen bringt.<br />

Komplettiert wird die Zusatzausstattung<br />

<strong>mit</strong> <strong>dem</strong> „Photo Editor“,<br />

einem eher rudimentären Bildbearbeitungsprogramm.<br />

Wie es sich für ein zeitgemäßes<br />

Samsung-<strong>Smartphone</strong> gehört, leistet<br />

sich das Ativ S im Labor keine<br />

Schwächen. So liegt seine Ausdauer<br />

im praxisnahen Mischbetrieb<br />

bei sehr starken 7:26 Stunden, und<br />

auch die Gesprächszeiten sind <strong>mit</strong><br />

bis zu 19 Stunden im E-Netz und<br />

15:31 Stunden im D-Netz echte<br />

Hausnummern. Gleiches gilt für<br />

Der Windows-<br />

Phone-8-Browser<br />

Microsoft Internet<br />

Explorer ermöglicht<br />

flottes und<br />

komfortables Surfen<br />

im Web. Auch<br />

bei den Benchmarks<br />

Browsermark<br />

und HT-<br />

ML5TEST liefert<br />

er gute Werte.<br />

Die Kamera bietet<br />

eine gute Bildqualität<br />

sowie<br />

viele Einstellmöglichkeiten.<br />

Eine<br />

Taste an der<br />

Geräteseite dient<br />

zur Fokussierung<br />

und als Auslöser.<br />

35


<strong>Smartphone</strong>s<br />

Die App „Now“ versorgt den<br />

User <strong>mit</strong> Wetterdaten, Nachrichten<br />

und Aktienkursen.<br />

„Mini Diary“ dient als nettes Tagebuch.<br />

Bilder, Standortdaten und<br />

Sprachinfos lassen sich speichern.<br />

die 7:35 Stunden im UMTS-Betrieb.<br />

Hinzu gesellen sich dann<br />

noch gute Sende- und Empfangseigenschaften<br />

sowie eine klare<br />

Akustik beim Telefonieren.<br />

Das beste Windows-Phone<br />

Insgesamt ist das Samsung Ativ S<br />

<strong>mit</strong> dieser starken Leistung das gegenwärtig<br />

beste <strong>Smartphone</strong> <strong>mit</strong><br />

<strong>dem</strong> neuen Betriebssystem Windows<br />

Phone 8 – wahrlich ein Einstand<br />

nach Maß. MICHAEL PEUCKERT<br />

AUSSTATTUNG<br />

MARKE<br />

Samsung<br />

Modell<br />

Ativ S<br />

SYSTEM<br />

Betriebssystem Windows Phone 8<br />

Prozessor/Kerne/Taktfrequenz (MHz)<br />

Qualcomm<br />

MSM8960/2/1500<br />

interner Speicher (MB) 12150<br />

Steckplatz für Speicherkarte<br />

MicroSD<br />

Qwertz-Tastatur/Touchscreen/Multi-Touch Í/Å/Å<br />

Akku-Typ/wechselbar<br />

Li-Ionen/Å<br />

LIEFERUMFANG<br />

Headset/Datenkabel<br />

Stereo-Headset/Å<br />

Größe Speicherkarte<br />

Í<br />

Ladekabel fürs Auto/Halter fürs Auto<br />

Í/Í<br />

CONNECTIVITY<br />

GSM 850/900/1800/1900<br />

Å/Å/Å/Å<br />

GPRS/EDGE/UMTS/LTE<br />

Å/Å/Å/Í<br />

HSDPA/HSUPA 42,0/5,76<br />

WLAN-Standard<br />

802.11a/b/g/n<br />

Bluetooth...<br />

Å<br />

...Headset/Handsfree/A2DP<br />

Í/Å/Å<br />

...Object Push/OBEX/AVRCP<br />

Å/Å/Å<br />

...Phone Book/SIM Access/HID<br />

Å/Í/Í<br />

USB-Typ/Massenspeicher/Ladefunktion Å/Å/Å<br />

DISPLAY<br />

Typ/Diagonale (Zoll) OLED/4,8<br />

Auflösung (Pixel) 720x1280<br />

Anzahl der Farben<br />

16,7 Mio.<br />

TELEFONFUNKTION<br />

Anrufliste/Sprachanwahl<br />

Å/Å<br />

Makeln<br />

Å<br />

Situationsprofile/Flugmodus/Vibrationsalarm 2/Å/Å<br />

Freisprechen/Stummschalten<br />

Å/Å<br />

MESSAGING<br />

E-Mail/POP3/IMAP/HTML<br />

Å/Å/Å/Å<br />

SMS/MMS<br />

Å/Å<br />

PIM<br />

Kontaktverwaltung<br />

Å<br />

Rufnummern/E-Mail/Adressen (pro Kontakt) 7/3/3<br />

Bild/Notizfeld/Geburtsdatum<br />

Å/Å/Å<br />

Terminverwaltung<br />

Å<br />

Tages-/Wochen-/Monatsansicht<br />

Å/Í/Å<br />

wöchentliche/jährliche Termine<br />

Å/Å<br />

Wecker bei ausgeschaltetem Gerät<br />

Í<br />

Sync: Outlook/Mac<br />

Í/Í<br />

Notizen: Outlook-Sync<br />

Í<br />

To-do-List<br />

Å<br />

OFFICE<br />

Word betrachten/bearbeiten<br />

Å/Å<br />

Excelbetrachten/bearbeiten<br />

Å/Å<br />

PDF-Viewer/Taschenrechner/Voice-Memo Í/Å/Å<br />

BROWSER<br />

Web/Frame/Java/Java-Scripting<br />

Å/Å/Í/Å<br />

Flash/https/Home/Favoriten<br />

Í/Å/Å/Å<br />

MULTIMEDIA<br />

Audioformat: MP3/WMA/M4A/AAC<br />

Å/Å/Å/Í<br />

UKW-Radio/RDS<br />

Í/Í<br />

Videoplayer/Vollbild-Darstellung<br />

Å/Å<br />

Videoformat: 3GP/MP4/WMV<br />

Å/Å/Å<br />

Kamera integriert<br />

Å<br />

Auflösung (Megapixel) 8<br />

NAVIGATION<br />

GPS-Empfänger/A-GPS<br />

Å/Å<br />

Navi-Software/onboard/offboard<br />

Í/Í/Í<br />

Navi-Lizenz/Routenplaner<br />

Í/Å<br />

MESSWERTE<br />

MARKE<br />

Modell<br />

SENDE- UND EMPFANGSQUALITÄT<br />

Das Referenz -<br />

dia gramm rechts<br />

zeigt, wie gleichmäßig<br />

stark in<br />

alle Richtungen<br />

ein Handy senden<br />

sollte. Die Diagramme<br />

rechts<br />

daneben zeigen<br />

die real abgestrahlte Leistung. Sie basieren<br />

auf den Messwerten, die in der Angabe<br />

effektive Strahlungsleistung zusammengefasst<br />

sind.<br />

Samsung<br />

Ativ S<br />

D-Netz (GSM 900)<br />

E-Netz (GSM 1800)<br />

UMTS-Netz<br />

D-Netz E-Netz UMTS<br />

effektive Strahlungsleistung (dBm) 19,9 20,7 13,2<br />

relativeEmpfindlichkeit -18 -11 -7<br />

normierter Strahlungsfaktor 1 /SAR-Wert -0,61/0,274<br />

AKUSTIK-MESSUNG<br />

Sende-/Empfangsrichtung (Sprechen/Hören)<br />

Lautstärkewert (dB) 9,6/18,6 9,2/19,2<br />

Geräuschunterdrückung Senden Straße 3,2<br />

Geräuschunterdrückung Senden Kneipe 2,2<br />

Verzerrungen (dB) -36,5/-39,8 -41,1/-35,4<br />

Ruherauschen (Dezibel) -67,1/-52,4 -67,6/50,9<br />

Frequenzgang (Punkte v. 5) 4/4 4/4<br />

Echo und Störgeräusche<br />

Echodämpfung männl./weibl. Stimme (dB) 42,4 42,9<br />

Übersprechen (dB) 15,4 16,0<br />

AUSDAUER<br />

Gesprächszeit (Stunden) 15:31 19:00 7:35<br />

typ. Ausdauer (Stunden) 7:26<br />

DISPLAY<br />

Helligkeit (cd/m 2 ) 239<br />

GRÖSSE UND GEWICHT<br />

Abmessungen (LxBxHinmm) 137x71x9<br />

Gewicht (Gramm) 135<br />

1 Der normierte Strahlungsfaktor wird in der Bestenliste erklärt. Der SAR-Wert ist eine Herstellerangabe.<br />

TESTERGEBNISSE<br />

MARKE<br />

Samsung<br />

Modell<br />

Ativ S<br />

Preis (Euro) 1 549<br />

AUSDAUER max. 100 überragend (100)<br />

Ausdauer Gespräch 35 35<br />

Ausdauer Display-Betrieb 65 65<br />

AUSSTATTUNG max. 170 gut (130)<br />

System 15 13<br />

Lieferumfang 10 3<br />

Display 40 33<br />

Connectivity 15 12<br />

Telefonfunktionen 10 8<br />

Messaging 15 14<br />

PIM 15 11<br />

Office 5 4<br />

Web-Browser 15 13<br />

Kamera 15 8<br />

Musik und Video 10 9<br />

Navigation 5 2<br />

HANDHABUNG max. 140 gut (115)<br />

Handlichkeit 50 36<br />

User Interface 65 60<br />

Verarbeitungsqualität 25 19<br />

MESSWERTE max. 90 gut (69)<br />

Akustik-Messungen Senden 15 13<br />

Akustik-Messungen Empfangen 15 14<br />

Sende- und Empfangsqualität GSM 30 21<br />

Sende- und Empfangsqualität UMTS 30 21<br />

URTEIL max. 500<br />

414<br />

gut<br />

1 Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.<br />

36<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


<strong>Smartphone</strong>-Tarife<br />

marte Pakete<br />

<strong>Smartphone</strong>-Bundles gibt’s auch<br />

bei den Mobilfunk-Discountern vor<br />

allem zum kleinen Preis und meist<br />

ohne Vertragsbindung.<br />

D<br />

ass der Verkauf von <strong>Smartphone</strong>s<br />

den Mobilfunkmarkt<br />

beflügelt, dürfte wohl keinem verborgen<br />

bleiben. Laut Bitkom werden<br />

dieses Jahr in Deutschland 28<br />

Millionen Internetphones veräußert,<br />

voraussichtlich vier von fünf<br />

verkauften Handys in Deutschland<br />

werden <strong>Smartphone</strong>s sein. Parallel<br />

zum rasant wachsenden Absatz<br />

steigt auch der Umsatz der Mobilfunkbetreiber.<br />

Das ist in erster Linie<br />

<strong>dem</strong> mobilen Internet geschuldet,<br />

wie auch der neue Vodafone-<br />

Deutschland-Chef Jens Schulte-<br />

Bockum betont: „Deutschland<br />

wird zur digitalen Gesellschaft: Im<br />

Jahr 2013 stehen die mobilen Datendienste<br />

für rund 44 Prozent des<br />

deutschen Marktes für Mobilfunkdienste.<br />

Der Wachstumstrend bei<br />

den mobilen Datendiensten wird<br />

sich in Zukunft noch weiter beschleunigen.“<br />

Discounter halten 30 Prozent<br />

Neben den Netzbetreibern profitieren<br />

von <strong>dem</strong> Trend auch die No-<br />

Frills-Anbieter: Von den über 115<br />

Millionen aktiven SIM-Karten sind<br />

mehr als 62 Prozent Prepaidkarten.<br />

Und hier halten die Mobilfunk-<br />

Discounter einen gehörigen Anteil:<br />

Etwa 30 Prozent der Prepaidnutzer<br />

telefonieren <strong>mit</strong> den Sparkarten<br />

der Billiganbieter, Tendenz steigend.<br />

Doch allein über Preiskämpfe<br />

bei den Einheitstarifen können<br />

ANBIETER<br />

Tarif<br />

Aldi<br />

Talk Paket<br />

2000<br />

Vertrag/Prepaid<br />

Í/Å<br />

Startpaket/Startguthaben 9,90 €/10 €<br />

Monatspreis 19,99 €<br />

Handynetz<br />

E-Plus<br />

Sprachminuten inklusive 2000 1<br />

Frei-SMS inklusive – 1<br />

SMS-Flat inklusive<br />

Í<br />

Datenflat<br />

Å<br />

Datendrosselung ab<br />

500 MB<br />

Folgepreis pro Minute<br />

11 ct<br />

Folgepreis pro SMS<br />

11 ct<br />

SMS-Flat optional<br />

zubuchbar (Preis pro Monat)<br />

Í<br />

Community-Flat optional<br />

zubuchbar (Preis pro Monat)<br />

HSDPA-Datenpaket optional<br />

zubuchbar (Preis pro Monat)<br />

3,90 €<br />

500 MB für 6,99 €;<br />

1,5 GB für 9,99 €;<br />

5 GB für 14,99 €<br />

Vertragsbindung<br />

Í<br />

Alle Angaben ohne Gewähr. 1 Gilt für Telefonate oder SMS in alle dt. Netze.<br />

7<br />

Im ersten Monat ist Surfen gratis. 8 Im Preis ist das <strong>Smartphone</strong> bei einer<br />

38<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


sich die Discounter in <strong>dem</strong> hartumkämpften<br />

Segment schon lange<br />

nicht mehr differenzieren und setzen<br />

wie die Netzbetreiber verstärkt<br />

auf <strong>Smartphone</strong>-Bundles, die Inklusiveinheiten<br />

fürs Telefonieren<br />

und Surfen enthalten. Vor fast zwei<br />

Jahren folgte O2-Billig-Marke Fonic<br />

als einer der ersten Discountanbieter<br />

diesem Prinzip und brachte<br />

seinen Tarif „Smart“ auf den<br />

Markt. Dessen Monatspreis wurde<br />

inzwischen fast um die Hälfte gesenkt:<br />

Für 16,95 Euro monatlich<br />

sind im Paket 500 Inklusiveinheiten<br />

fürs Telefonieren und Simsen<br />

in alle deutschen Netze sowie eine<br />

Datenflat fürs Handysurfen enthalten.<br />

Selbst nach Verbrauch der<br />

Sprachminuten und Frei-SMS<br />

muss der Fonic-Nutzer bei einem<br />

Folgepreis von 9 Cent die Minute<br />

und pro SMS nicht zittern. Weiterer<br />

Vorteil, der für die meisten Billiganbieter<br />

gilt: Im Gegensatz zu<br />

den Netzbetreibern fällt keine Vertragslaufzeit<br />

an.<br />

Lebens<strong>mit</strong>telketten geben Gas<br />

Neben Fonic haben vor allem Lebens<strong>mit</strong>tel-Discounter<br />

das Paketprinzip<br />

für sich entdeckt und setzen<br />

auf ihre Vertriebsmacht vor Ort:<br />

So kopierte Lidl als weiterer O2-<br />

Partner recht zügig den Fonic-Tarif<br />

und bietet die nahezu gleichen<br />

Leistungen schon für knapp unter<br />

zehn Euro pro Monat an. Mit Kaufland<br />

stößt nun eine weitere Einzelhandelskette<br />

in den Mobilfunkmarkt<br />

vor und verkauft neben Brot,<br />

Butter und Milch das Lidl-Pendant<br />

zwar zum höheren Preis, doch dafür<br />

<strong>mit</strong> einer üppigeren Datenflat:<br />

Die Tempodrosselung erfolgt erst<br />

nach 500 Megabyte. Aldi, <strong>mit</strong> über<br />

18 Prozent Marktanteil Marktführer<br />

bei den Mobilfunk-Discountern,<br />

toppt das Ganze und bietet für<br />

20 Euro im Monat satte 2000 Einheiten<br />

für Gespräche und SMS sowie<br />

eine HSDPA-Flat. Dafür müssen<br />

Aldi-Talk-Nutzer etwas höhere<br />

Folgekosten sowie das langsamere<br />

und schlechter ausgebaute E-Plus-<br />

Netz in Kauf nehmen.<br />

Congstar <strong>mit</strong> Telekom-Netz<br />

Hier sind die Drillisch-Marken<br />

Deutschland-SIM und Smartmobil<br />

im Vorteil, die für wenig Geld ihre<br />

100-Minuten-Pakete im starken<br />

Vodafone-Netz vertreiben.<br />

Die Telekom-Tochter Congstar<br />

kann bei ihren attraktiven<br />

<strong>Smartphone</strong>-Bundles<br />

<strong>mit</strong> <strong>dem</strong> schnellen Netz der<br />

Mutter punkten. Für <strong>Smartphone</strong>-Einsteiger<br />

ist auch<br />

das neue Kabel-Deutschland-Angebot<br />

Fair-Flat kein<br />

Fehlgriff. JOSEFINE MILOSEVIC<br />

Blau.de/<br />

Simyo<br />

Congstar<br />

Deutschland<br />

SIM Fonic Fyve Hello Mobil Kabel<br />

Deutschland Kaufland Lidl Smart<br />

mobil<br />

Ortelmobil<br />

Tchibo<br />

Smart<br />

Option/<br />

Smart 100<br />

100 Paket<br />

Flex<br />

All-in 100 Smart<br />

250 Minuten-Paket<br />

All-in M Fair-Flat<br />

Surf & Talk Smart-<br />

Smart-Set Tarif<br />

All-in 100<br />

Smart-<br />

Komplettpaket<br />

Option<br />

Samsung Galaxy<br />

Ace 2<br />

Í/Å Å/Í Å/Í Í/Å Í/Å Å/Í Å/Í Í/Å Í/Å Å/Í Í/Å Å/Í<br />

9,90 €/10 € Í/Í 9,95 €/Í 9,95 €/5 € 9,95 €/Í 7 Í/Í Í/Í 9,95 €/10 € 9,95 €/5 € Í/Í 9,95 €/7,50 € 16,95 € 3<br />

9,95 € 16,99 € 6,95 € 4 / 9,95 € 16,95 € 12 € ab 3,95 € 4 / 9,95 € ab 4,99 € 4 / 9,99 € 12,95 € 9,95 € 6,95 € 4 /9,95 € 12,90 € 16,95 € 8<br />

E-Plus Telekom Vodafone O2 Vodafone O2 O2 O2 O2 Vodafone E-Plus O2<br />

100 2 100 2 100 2 500 6 250 2 100 2 150 2 400 1 400 6 100 2 100 2 100 2<br />

100 3 Í 100 3 – 6 Í 100 3 150 3 – 1 – 6 100 3 100 3 100 3<br />

Í Å Í Í Í Í Í Í Í Í Í Í<br />

Å Å Å Å Í Å Å Å Å Å Å Å<br />

200 MB 200 MB 200 MB 200 MB Í 500 MB 150 MB 500 MB 300 MB 200 MB 300 MB 300 MB<br />

9 ct 9 ct 19 ct 9 ct 9 ct 19 ct 15 ct 9 ct 9 ct 19 ct 9 ct 9 ct<br />

9 ct 9 ct 19 ct 9 ct 9 ct 19 ct 15 ct 9 ct 9 ct 19 ct 15 ct 9 ct<br />

5 € Í 9,95 € Í 10 € 12,95 € 9,99 € 2,99 € Í 12,95 €<br />

9,90 €<br />

(1000 Inklusiv-SMS)<br />

9,95 €<br />

3,90 € ab 2,90 € 9,95 € 5 Í 10 € 5 Í Í 2,99 € 3,95 € 9,95 €<br />

9,90 €<br />

(3000 Inklusiv-<br />

Minuten + 3000 SMS)<br />

2,95 € 9<br />

1 GB für 9,90 € 500 MB für 3 €<br />

500 MB für 9,95 €<br />

1 GB für 12,95 €<br />

Í<br />

500 MB für 10 €<br />

1 GB für 15 €<br />

1 GB für 9,95 € 5 GB für 19,99 € 500 MB für 6,95 €<br />

500 MB für<br />

6,95 €<br />

500 MB für 9,95 €<br />

1 GB für 12,95 €<br />

750 MB für 9,95 €<br />

500 MB für 9,95 €<br />

5 GB für 19,95 €<br />

Í Í Í/24 Monate Í Í Í/24 Monate Í/24 Monate Í Í Í/24 Monate Í 24 Monate<br />

2<br />

Gilt für Telefonate in alle dt. Netze. 3 Gilt für den SMS-Versand in alle dt. Handynetze. 4 Gilt bei 2-jähriger Vertragslaufzeit. 5 Gilt für Anrufe ins Vodafone-Netz. 6 Gilt für Telefonate oder für den Versand von SMS. Kostenschutz: Pro Monat fallen maximal 40 Euro für Telefonate und SMS an.<br />

einmaligen Anzahlung von 19,95 Euro inklusive. 9 Aktion: Handygespräche innerhalb der Tchibomobil-Community sind derzeit gratis.<br />

Fotos: © Leremy / Odua Images / MADDRAT – shutterstock.de<br />

39


Advertorial<br />

Experten<br />

gesucht!<br />

Fotos: © agsandrew, SusiQ, leedsn – shutterstock.com<br />

K<br />

unden helfen Kunden – das ist die Idee<br />

hinter der Crowdservice-Initiative von<br />

BASE unter www.mobilfunkexperten.de.<br />

Hier beantworten rund 80 freiwillige Experten<br />

Fragen und lösen Probleme der User. Sie verfassen<br />

FAQs, News und Testberichte, die dann<br />

der Community zur Verfügung stehen. Dabei<br />

sind die Experten völlig unabhängig und werden<br />

in ihrer Meinung nicht von BASE beeinflusst. Die<br />

Aktion lohnt sich für beide Seiten: Endkunden<br />

bekommen schnelle, kompetente Hilfe und können<br />

sich <strong>mit</strong> ausgewiesenen Mobil funk-Kennern<br />

austauschen. Die Experten bekommen ihrerseits<br />

Informationen frühzeitig und aus erster<br />

Hand – bisweilen nehmen sie sogar an den<br />

Ankündigungs-Events der Handyhersteller teil<br />

und erfahren Neuheiten, noch bevor sie irgendwo<br />

veröffentlicht wurden. Anlässlich ihres gemeinsamen<br />

20-jährigen Jubliäums suchen<br />

BASE und <strong>connect</strong> gemeinsam den Besten der<br />

Besten – den Mobilfunk experten 2013. Qua li fizieren<br />

können sich Interessenten über das rechts<br />

vorgestellte Online-Quiz. Am Ende treffen sich<br />

die Top-Cracks zum Shootout. Doch auch wer<br />

es im Finale nicht auf Platz eins schafft, ist in<br />

der Experten-Community willkommen. Und wer<br />

dort nicht <strong>mit</strong>machen möchte, hat dennoch<br />

jeden Monat Aussicht auf attraktive Preise.<br />

Unter <strong>connect</strong>.de/mobilfunk<br />

experte finden Sie das große<br />

Wissens-Quiz zur Telekommu -<br />

nikation. Jeden Monat winken<br />

attraktive Top-Preise. Stellen<br />

Sie Ihr Wissen unter Beweis!<br />

Regelmäßiger Austausch Zweimal jährlich<br />

veranstaltet BASE einen Workshop, auf <strong>dem</strong><br />

sich alle freiwilligen Experten sowie Vertreter<br />

von BASE und Geräteherstellern treffen.<br />

Große Wissensbasis Seit <strong>dem</strong> Start im September<br />

2010 haben die Experten rund 14 000<br />

Fragen beantwortet und über 160 FAQs erstellt.<br />

Monatlich schauen über 160 000 User vorbei.<br />

40<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


Startposition<br />

Über www.<strong>connect</strong>.de/mobil<br />

funkexperte gelangen Sie zum<br />

Startformular. Sie können ohne<br />

Eingabe Ihrer Daten Ihr Wissen<br />

testen, sich per Facebook anmelden<br />

oder einfach registrieren<br />

– da<strong>mit</strong> wir wissen, wem<br />

und wohin wir die monatlichen<br />

Preise schicken sollen.<br />

HTC One<br />

Im März 2013 ist das<br />

neue Super-Handy<br />

von HTC der Star im<br />

Geräte-Portfolio von<br />

BASE. Auch unsere<br />

Quizfragen im März<br />

tragen <strong>dem</strong> Rechnung<br />

und legen<br />

einen Fokus auf<br />

das HTC One.<br />

Komfortabel <strong>mit</strong> <strong>dem</strong><br />

<strong>Smartphone</strong> quizzen<br />

Wer das Quiz per <strong>Smartphone</strong><br />

ansteuert, landet auf der für<br />

mobile Endgeräte optimierten<br />

Version (siehe auch QR-Code<br />

unten) und kann sein Experten-<br />

Wissen auch unterwegs jederzeit<br />

prüfen oder unter Beweis stellen.<br />

Der direkte Weg<br />

zum Glück<br />

Unser Quiz ist auch für mobile Endgeräte<br />

optimiert. Wer sofort <strong>mit</strong>spielen möchte,<br />

scannt nebenstehenden Barcode <strong>mit</strong> einer<br />

entsprechenden App ein und legt los.<br />

Geschenkt gibt’s nichts<br />

In den Stufen 1 und 2 geht’s<br />

noch recht einfach – in den höheren<br />

Stufen steigert sich der<br />

Schwierigkeitsgrad. Für erfolgreich<br />

komplettierte Level sammeln<br />

Sie Trophäen. Und in bester<br />

Quiz-Manier lassen sich in<br />

ausweglosen Fällen Joker ziehen.<br />

Das neue Jahr ist<br />

erst wenige Monate<br />

alt – aber<br />

schon jetzt steht<br />

fest: das HTC One dürfte<br />

eines der <strong>Smartphone</strong>-<br />

Highlights des Jahres<br />

sein. Das aus Aluminium<br />

gefräste Unibody-Gehäuse,<br />

ein 4,7-Zoll-Display<br />

(11,9 cm Diagonale)<br />

<strong>mit</strong> Full-HD-Auflösung<br />

(1920 x 1080 Pixel), ein<br />

1,7-GHz-Quadcore-Prozessor,<br />

NFC, WLAN, Bluetooth<br />

4.0, HSPA+ und LTE<br />

sowie 32 GB Flash-Speicher<br />

– das neue HTC-Top-<br />

Modell hat es in sich. Ein<br />

weiteres Highlight ist seine<br />

lichtstarke „Ultra pixel“-<br />

Kamera, die 4 Megapixel<br />

auflöst. Statt auf die Sensorfläche<br />

mehr Pixel zu<br />

packen, nutzt HTC größere<br />

Pixel, die laut Hersteller<br />

bis zu 300 Prozent lichtempfindlicher<br />

sind als<br />

typische <strong>Smartphone</strong>-<br />

Bildsensoren. Zu<strong>dem</strong> hat<br />

die Linse einen optischen<br />

Bildstabilisator.<br />

Für den guten Ton sorgt<br />

„HTC BoomSound“: zwei<br />

Front-Lautsprecher, die<br />

von Beats-Audio-Verstärkern<br />

angesteuert werden.<br />

Innovationen bietet das<br />

HTC One auch bei der<br />

Software: das neue<br />

„Sense 5.0“ ergänzt<br />

Android OS 4.1 um die<br />

Funktion „BlinkFeed“ –<br />

einen Aggregator für Social-Media-,<br />

News- und<br />

Multimedia-Kanäle, der<br />

individuell wichtige Neuigkeiten<br />

<strong>mit</strong> Bildern auf<br />

<strong>dem</strong> Start-Screen zeigt.<br />

Auch die leistungsstarke<br />

Kamera wird von cleveren<br />

Neuer Star: Das Unibody-<br />

Aluminium-Gehäuse des<br />

HTC One gibt’s in schwarzer<br />

oder weißer Farbe.<br />

Software-Funk tionen begleitet,<br />

etwa <strong>dem</strong> von HTC<br />

als „Zoe“ bezeichneten<br />

Feature: Es zeichnet einen<br />

mehrsekündigen HD- Videoclip<br />

auf, aus <strong>dem</strong> die Software<br />

das beste Standbild<br />

extrahieren und dabei<br />

sogar unerwünschte Objekte<br />

oder Personen aus<br />

<strong>dem</strong> Bild löschen kann.<br />

Zusätzlich setzt die Software<br />

auf Wunsch aus<br />

mehreren „Zoes“ automatisch<br />

ein Video <strong>mit</strong><br />

Musik und Bildeffekten<br />

zusammen.<br />

Das HTC One gibt‘s ab<br />

15. März bei BASE. Zu<br />

24-Monats-Verträgen<br />

lässt es sich zum Einmalpreis<br />

von 49 Euro zuzüglich<br />

einer monatlichen<br />

Zuzahlung von 25 Euro<br />

erwerben. Wer das Gerät<br />

ohne Abschluss eines<br />

Mobilfunkvertrags kaufen<br />

möchte, zahlt dafür bei<br />

BASE 649 Euro.<br />

41


<strong>Smartphone</strong>s<br />

Der <strong>Smartphone</strong>-Boom ist an Blackberry<br />

vorbeigegangen – zu stark war die Konzentration<br />

auf Businesskunden. Jetzt will der kanadische<br />

Konzern <strong>mit</strong> <strong>dem</strong> neuen Betriebssystem 10 und <strong>dem</strong><br />

Blackberry Z10 aufholen.<br />

Blackberry<br />

gibt Gas<br />

42<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


Unvergesslich: Mit der<br />

App „Remember“ zum Verwalten<br />

wichtiger Daten und<br />

Ereignisse hat Blackberry ein<br />

Meisterstück abgeliefert.<br />

Blackberry<br />

Z10<br />

Preis: 629 Euro<br />

Maße: 130 x 66 x 9 Millimeter<br />

Gewicht: 136 Gramm<br />

gut ausgestattet und<br />

leistungsfähig<br />

dank Hub sehr universell<br />

in der Kommunikation<br />

wirklich ausgereifte<br />

Touchscreen-Tastatur<br />

rund 70000 Apps zum Start<br />

des neuen Betriebssystems<br />

angenehm zu bedienen,<br />

auch <strong>mit</strong> nur einer Hand<br />

die Kamera wird höchstens<br />

durchschnittlichen Ansprüchen<br />

gerecht<br />

K<br />

aum ein Wettbewerb ist so<br />

gnadenlos wie die Formel 1:<br />

Oft steht schon nach <strong>dem</strong> ersten<br />

Rennen der Saison fest, welches<br />

Team vorne liegt und wer hinterherfährt.<br />

Rennställe, die zu Anfang<br />

eine Sekunde pro Runde auf den<br />

Sieger einbüßen, investieren oft<br />

Abermillionen Dollar, ohne ihren<br />

Rückstand wirklich aufzuholen.<br />

Ähnlich schwerwiegend ist ein<br />

Rückstand im Geschäft <strong>mit</strong> Mobiltelefonen.<br />

Schon bevor Apple das<br />

iPhone 2007 auf den Markt brachte,<br />

hatten sich Hersteller wie Siemens,<br />

Philips, Alcatel, Panasonic,<br />

Windhorst, Trium, Sendo, Danger<br />

Mercedes AMG Petronas hat Blackberry<br />

zum offiziellen Partner gemacht und setzt auf<br />

Blackberry-10-Dienste.<br />

Charming:<br />

Viele Elemente<br />

des Betriebssystems sind ange-<br />

nehm zu bedienen – hier der<br />

Wecker. Er läutet auch bei ausgeschaltetem<br />

<strong>Smartphone</strong>.<br />

und viele andere aus <strong>dem</strong> Geschäft<br />

in Deutschland zurückgezogen.<br />

Seit<strong>dem</strong> hat es noch dazu Hand-<br />

spring, Palm und Hewlett-Packard<br />

erwischt; der einstige Weltmarkt-<br />

führer Nokia ist im Umsatz weit<br />

hinter Samsung und Apple zurück-<br />

gefallen. Und auch der Blackberry-<br />

Hersteller Research In Motion<br />

(RIM), dank einem extrem schnellen<br />

E-Mail-Dienst auch in langsamen<br />

Datennetzen einst Liebling<br />

aller Business-User, musste während<br />

der von Apple und Android<br />

angestoßenen Revolution extrem<br />

Federn lassen. Mancher Insider sah<br />

sein Ende schon gekommen.<br />

Totgesagte leben länger<br />

Doch nun, zwei Jahre nach der Ankündigung,<br />

aus <strong>dem</strong> zugekauften<br />

und in der Autobranche bewährten<br />

Echtzeitbetriebssystem QNX die<br />

<strong>Smartphone</strong>- und Tablet-Software<br />

Blackberry 10 zu entwickeln, ist es<br />

soweit: Mit <strong>dem</strong> Z10 hat der kanadische<br />

Hersteller sein erstes <strong>Smartphone</strong><br />

der neuesten Generation<br />

vorgestellt. Und sich, als Zeichen,<br />

dass es hier um mehr als nur um ein<br />

neues Betriebssystem samt <strong>Smartphone</strong><br />

geht, auch gleich noch von<br />

Research in Motion in Blackberry<br />

umbenannt.<br />

Jetzt <strong>mit</strong> Touchscreen<br />

Das schürt Erwartungen an das erste<br />

<strong>Smartphone</strong> <strong>mit</strong> der neuen Software,<br />

den Blackberry Z10 für 629<br />

Euro. Der fällt zunächst dadurch<br />

auf, dass er nur wenig mehr Raum<br />

einnimmt als das iPhone 5. Dem<br />

Größenwahn der Konkurrenten<br />

Samsung Galaxy S III, HTC One X<br />

oder Asus Padfone 2 erliegt er<br />

nicht. Stattdessen liegt das Augenmerk<br />

auf der Einhandbedienung.<br />

Aus diesem Grund sitzen die wichtigsten<br />

Bedienelemente auch weit<br />

unten auf <strong>dem</strong> 4,2-Zoll-Touchscreen;<br />

darunter sorgt keine feststehende<br />

Leiste <strong>mit</strong> Tasten für<br />

Funktionen wie Home, Suche, Zurück<br />

oder Telefon für Distanz.<br />

In puncto Auflösung, Qualität<br />

und Helligkeit braucht das Z10-<br />

Display keinen Vergleich zu scheuen.<br />

Mit 1280 x 768 Pixeln steckt es<br />

in Sachen Informationsreichtum<br />

die meisten deutlich größeren Anzeigen<br />

in die Tasche, und 750 Candela<br />

pro Quadratmeter sorgen auch<br />

43


<strong>Smartphone</strong>s<br />

Betriebssystem Blackberry 10<br />

Das neue Betriebssystem aus Kanada geht eigene Wege.<br />

<strong>connect</strong> zeigt die wichtigsten Konzepte von Blackberry 10.<br />

Mit Blackberry 10 stellen die Kanadier<br />

ein völlig neues Betriebssystem<br />

vor. Kommunikation und Multitasking<br />

sind die Eckpunkte, die das Aussehen<br />

und die Funktionalität des<br />

Betriebssystems bestimmen.<br />

Starkes Multitasking<br />

Eine Wischbewegung von unterhalb<br />

des Displays nach oben entsperrt<br />

den Z10 – Einschaltknopf drücken<br />

entfällt. Der Homescreen von Blackberry<br />

10 ist in mehrere horizontal<br />

verschiebbare Einzelseiten eingeteilt,<br />

so kennt man es von anderen Betriebssystemen.<br />

Von links nach<br />

rechts und zunächst ohne weitere<br />

Erklärung sind das der Hub, die Seite<br />

<strong>mit</strong> den Active Frames und die Seiten<br />

<strong>mit</strong> den Programm-Icons. Tippt man<br />

dort ein Icon an, so öffnet sich das<br />

zugehörige Programm im Vollbild. So<br />

Elegant: Der Sperrbildschirm lässt<br />

sich auch nur etwas anheben, um nach<br />

<strong>dem</strong> Rechten zu schauen.<br />

weit ist alles normal. Eine Wischbewegung<br />

auf <strong>dem</strong> offenen Programm<br />

nach oben verkleinert dieses und<br />

bringt es auf die erwähnte Active-<br />

Frames- Seite, und zwar an die<br />

oberste rechte Position. Alle weiteren<br />

der bis zu vier sichtbaren Apps wandern<br />

wie an einer Kette um eine Stelle<br />

nach rechts respektive links unten.<br />

Vier zusätzliche Programme können<br />

sich unterhalb des sichtbaren Bildschirms<br />

befinden und hochgeschoben<br />

werden. Beim Öffnen einer<br />

neunten App wird die am längsten<br />

nicht benutzte geschlossen. Da<strong>mit</strong><br />

stellt die Active-Frames-Seite einen<br />

ausgefuchsten Task-Switcher dar,<br />

der Multitasking <strong>mit</strong> einer mehr als<br />

hinreichend großen Anzahl offener<br />

Programme ermöglicht. Komplettiert<br />

wird das Multitasking durch die<br />

Funktionen, <strong>mit</strong> denen sich die Inhalte<br />

einer App über die Programmgrenzen<br />

hinaus nutzen lassen. Das<br />

lange Drücken auf eine Textstelle,<br />

einen Kontakt oder ein Bild öffnet ein<br />

Kontextmenü am rechten Bildschirmrand.<br />

Das stellt viele <strong>mit</strong> <strong>dem</strong> Objekt<br />

verbundene Möglichkeiten dar. So<br />

lässt sich den Teilnehmern eines Termins<br />

schnell eine Mail schicken und<br />

die These einer Internetseite als Zitat<br />

in den eigenen Text einbauen. Ein<br />

für <strong>Smartphone</strong>s<br />

Hilfreich: Die virtuelle Tastatur<br />

unterstützt simultan bis zu<br />

drei Sprachen und liefert gute<br />

Wortvorhersagen.<br />

leistungsfähiges<br />

Office-Paket<br />

bringt Blackberry<br />

10 auch <strong>mit</strong>.<br />

Active-Frames-<br />

Seite: Zeigt die vier<br />

zuletzt genutzten Apps<br />

und einige Navigationslemente<br />

darunter.<br />

Kommunikation bündeln<br />

Auf einem Blackberry dürfen bis an<br />

die Grenzen ausgereizte Kommunikationsmöglichkeiten<br />

erst recht<br />

nicht fehlen. Im sogenannten Hub hat<br />

Blackberry alle Kommunikationskanäle<br />

seines Betriebssystems gebündelt:<br />

Hier laufen alle E-Mail-Konten<br />

zusammen, der Blackberry Messenger,<br />

Textnachrichten, Gesprächsübersichten<br />

und Soziale Netzwerke<br />

wie Facebook, Twitter und Linked-In.<br />

Sogar ein Evernote-Account kann<br />

in den Hub integriert werden, um die<br />

Kommu nikation durch Dokumente,<br />

Notizen und Fotos zu erleichtern.<br />

an hellen Sonnentagen für einen<br />

guten Kontrast.<br />

Verpackt ist das Display in ein<br />

<strong>mit</strong> 130 x 66 x 9 Millimeter bei 136<br />

Gramm handfreundlich schmales<br />

und taschenfreundlich dünnes Gehäuse,<br />

das äußerst solide wirkt und<br />

nicht auf exotische Materialien<br />

setzt. Dieser gute Eindruck bestätigte<br />

sich am Ende unseres Tests,<br />

als außer den obligatorischen Fettfingern<br />

keine weiteren Gebrauchsspuren<br />

auf der griffigen Oberfläche<br />

zu finden waren. Manches <strong>Smartphone</strong><br />

<strong>mit</strong> viel Metall zeigt den<br />

harten Testeinsatz deutlicher.<br />

Top-Ausstattung<br />

Obwohl der Z10 sehr stabil ist,<br />

lässt sich die Rückplatte abnehmen.<br />

Dahinter sitzen der wechselbare<br />

Akku, der Micro-SIM-Card-<br />

Slot und ein Schlitz für eine Micro-<br />

SD-Card – der Speicher lässt sich<br />

also fast beliebig erweitern. Auf<br />

der Rückplatte selbst findet sich<br />

eine Antenne für NFC (Near Field<br />

Communication), sodass die Nutzung<br />

des Z10 als Geldkarten ersatz<br />

oder Ausweis schon vorbereitet ist.<br />

Außer der Nahfeldkommuni ka tion<br />

beherrscht der neue Black berry<br />

auch alle anderen wichtigen Spielarten<br />

der Funktechnik, WLAN sogar<br />

im 5-GHz-Band. Der zackige<br />

Datenfunk LTE läuft hier ebenfalls,<br />

und zwar nicht nur auf den drei in<br />

Deutschland gebräuchlichen Bändern<br />

800 MHz, 1800 MHz und 2,6<br />

GHz, sondern auch auf 900 MHz.<br />

Das Zentrum von so viel Connectivity<br />

ist der Snapdragon S4+, Qualcomms<br />

Top-Dual-Core-Prozessor<br />

<strong>mit</strong> satten 2 Gigabyte Arbeitsspeicher.<br />

Er sorgt beim Z10 im Allgemeinen<br />

für blitzschnelle Reaktionen,<br />

lediglich zwischen <strong>dem</strong> Antippen<br />

und <strong>dem</strong> Öffnen eines Programms<br />

wird noch der Active-<br />

Frames-Screen dazwischengeblendet.<br />

Womöglich soll der Nutzer so<br />

über das Multitasking auf <strong>dem</strong><br />

Laufenden gehalten werden.<br />

Zusätzlich zur Möglichkeit der<br />

Speichererweiterung bietet der<br />

Z10 selbst viel Datenspeicher –<br />

44<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


Das mag zunächst nicht aufregend<br />

klingen, denn schließlich ist es<br />

keine ganz neue Idee, die Kommunikation<br />

verschiedener Kanäle zu<br />

bündeln. Dank Multitasking und<br />

durchdachter Auslegung reicht bei<br />

Blackberry 10 jedoch eine einfache<br />

Geste, um den Hub von der linken<br />

Seite kommend einzublenden.<br />

So kann man selbst während<br />

der Videowiedergabe und ohne diese<br />

anzuhalten checken, auf welchem<br />

Konto oder – je nach momentanem<br />

Zustand des Hubs – von wem neue<br />

Nachrichten hereingekommen sind.<br />

Ist etwas Wichtiges dabei, führt man<br />

die Geste zu Ende aus, um im Hub<br />

zu landen. Wenn nicht, reicht das<br />

Umkehren der Wischbewegung auf<br />

halbem Wege, um zur ursprünglich<br />

genutzten App zurückzukehren.<br />

Die Kommunikationsmöglichkeiten<br />

<strong>mit</strong>tels des Hubs stehen dank ausgereifter<br />

Struktur, sinnvoller und<br />

umfassender Kontextmenüs und<br />

leistungsfähiger Einzelprogramme<br />

auf höchstem Niveau. Das ist typisch<br />

für Blackberry.<br />

Sicherheit für Firmen<br />

Der Trend „Bring Your Own Device“<br />

hat die IT-Spezialisten von Firmen<br />

und Organisationen, die <strong>mit</strong> vertraulichen<br />

Daten operieren, in arge Bedrängnis<br />

gebracht. Einerseits will der<br />

<strong>Smartphone</strong>-Besitzer maximale Freiheit<br />

bei App- und Internet-Nutzung,<br />

andererseits gilt, es vertrauliche<br />

Daten zu schützen. Die Blackberry-<br />

Lösung heißt „Balance“: Sie schafft<br />

Optional: Zu eingehenden<br />

Mails liefert das Kontextmenü<br />

üppige zehn Optionen.<br />

Kurzer Check: Ob Arbeit ruft,<br />

lässt sich dank Hub auch ohne<br />

Unterbrechung des Videos prüfen.<br />

in Zusammenarbeit <strong>mit</strong> einem<br />

„Blackberry Enterprise Server 10“<br />

(BES) zwei unterschiedliche, isolierte<br />

Bereiche auf <strong>dem</strong> <strong>Smartphone</strong>.<br />

In der geschäftlichen Zone gelten<br />

dann sehr restriktive Regeln (Policies).<br />

Apps zum Beispiel dürfen nur<br />

aus einem speziellen Business-Bereich<br />

installiert werden, der freie<br />

Webzugriff ist untersagt. Im privaten<br />

Bereich dagegen ermöglicht das<br />

<strong>Smartphone</strong> all<br />

das, was Spaß<br />

macht – nur der<br />

Datenaustausch<br />

<strong>mit</strong> der Business-<br />

Isolation: „Balance“<br />

schafft zwei Bereiche<br />

– einen maximal gesicherten<br />

und einen <strong>mit</strong><br />

höchster Freiheit.<br />

Sektion ist unterbunden. Zwei<br />

Schaltflächen auf der Seite <strong>mit</strong> den<br />

Active Frames ermöglichen den<br />

Wechsel zwischen beiden Bereichen.<br />

Mit „Balance“ kann jeder sein<br />

<strong>Smartphone</strong> <strong>mit</strong> in die Firma<br />

nehmen – das Unternehmen<br />

hat die benötigte Sicherheit, der<br />

Mitarbeiter die motivierende<br />

Freude am <strong>Smartphone</strong>.<br />

Der über BES-Server abgesicherte<br />

Unternehmenseinsatz ist<br />

nebenbei bemerkt der einzige<br />

Anwendungsfall, bei <strong>dem</strong> noch<br />

ein zusätzlicher Service-Obolus<br />

an Blackberry nötig wird.<br />

Schlicht: Die eine Seite des Z10 zieren<br />

nur die Laustärketasten, die andere bietet<br />

Netzteil- und HDMI-Monitor-Anschluss.<br />

von 16 installierten sind bei ihm<br />

11 Gigabyte verfügbar.<br />

Die 8-MP-Kamera schießt unter<br />

guten Bedingungen ordentliche<br />

Bilder, <strong>mit</strong> der ansonsten erstklassigen<br />

Ausstattung hält sie aber<br />

nicht <strong>mit</strong>. Etwas störend ist auch,<br />

dass das simulierte Auslösegeräusch<br />

nicht abschaltbar ist.<br />

Tolle Akustik<br />

Bei den Messungen macht sich die<br />

ausgefuchste Technik bemerkbar.<br />

So ist die Gesprächsausdauer <strong>mit</strong><br />

beinahe viereinhalb Stunden im<br />

UMTS-Betrieb und <strong>mit</strong> mehr als<br />

zwölf Stunden in GSM-Netzen<br />

sehr gut, doch bei bewegten Bildschirminhalten<br />

(Scrollen, Videos)<br />

geht sie stärker zurück als üblich.<br />

Das kann auch an der ausgefeilten<br />

Textvorhersage liegen, die das virtuelle<br />

Keyboard unter Aufbietung<br />

sicherlich erheblicher Rechenleistung<br />

bietet. So erreicht der Blackberry<br />

Z10 im normalen Einsatz eine<br />

Ausdauer von viereinhalb Stunden.<br />

Das ist im Zusammenspiel <strong>mit</strong><br />

den ausgedehnten Gesprächszeiten<br />

unter <strong>dem</strong> Strich gut.<br />

Die Akustik des neuen Blackberrys<br />

ist sogar sehr gut. Bemerkenswert<br />

ist etwa die Störgeräuschunterdrückung,<br />

wenn man vom<br />

Rand einer viel befahrenen Straße<br />

jemanden anruft. Noch erstaunlicher<br />

sind die Funkeigenschaften:<br />

Beim für schnelle Datenverbindungen<br />

wichtigen UMTS-Empfang<br />

(HSPA+ <strong>mit</strong> 42/5,76 Mbit/s) lehrt<br />

das Z10 die versammelte Konkurrenz<br />

das Fürchten.<br />

Gut zu bedienen<br />

Und die in der Praxis<br />

überzeugende Technik<br />

lässt sich auch noch gut<br />

bedienen.<br />

Besonders<br />

wichtig in den Augen<br />

vieler Blackberry-Fans<br />

ist dabei die Tastatur.<br />

Die muss auf <strong>dem</strong><br />

Touchscreen natürlich<br />

ohne spürbare Erhebungen<br />

auskommen. Die<br />

Treffsicherheit wird jedoch<br />

durch die beson-<br />

45


<strong>Smartphone</strong>s<br />

ders großen Tasten erhöht, deren<br />

Reihen zu<strong>dem</strong> durch virtuelle Abstandsleisten<br />

getrennt sind. Daneben<br />

macht die Tastatur Wortvorschläge.<br />

Doch anders als die Mitbewerber<br />

platziert sie diese über<br />

<strong>dem</strong> Buchstaben, der als nächster<br />

zum Wort gehört – und da<strong>mit</strong> genau<br />

dort, wo der Schreiber hinschaut.<br />

Der muss den Vorschlag<br />

dann nur noch in Richtung Textfeld<br />

wischen. Raffiniert.<br />

Noch raffinierter ist allerdings,<br />

dass der Blackberry seine Vorschläge<br />

aus Texten generiert, die<br />

der Besitzer verfasst hat. Er nutzt<br />

also sein Wissen darüber, welche<br />

Vokabeln der User besonders häufig<br />

einsetzt, und das auch noch in<br />

in drei vorwählbaren Sprachen.<br />

Denglischer Neusprech funktioniert<br />

so automatisch. Schon nach<br />

kurzer Zeit ist diese Schreibhilfe<br />

extrem effektiv, weil sie Zeit spart<br />

und die Qualität geschriebener<br />

Texte erhöht.<br />

Power-Tool „Remember“<br />

Neben den wichtigsten Grundeigenschaften<br />

und -komponenten<br />

des Betriebssystems Blackberry<br />

10, etwa <strong>dem</strong> Hub, <strong>dem</strong> Multitasking<br />

und Balance (siehe Kasten<br />

Seite 44/45), erweist sich die zunächst<br />

etwas unscheinbare App<br />

„Remember“ als Power-Tool. Mit<br />

ihr lassen sich Notizen, Aufgaben<br />

und Termine festhalten. All das<br />

kann man um Dateien, Fotos, Links<br />

und Ähnliches ergänzen und die<br />

Magnetisch und magisch: Die als Zubehör<br />

erhältliche Schutztasche übernimmt das<br />

Ein- und Ausschalten automatisch.<br />

Informationen dann auch sehr gut<br />

zwischen Apps austauschen.<br />

In der Bedienung hat der Z10<br />

also viel zu bieten, wobei der Nutzer<br />

zumindest zu Anfang zur Auseinandersetzung<br />

<strong>mit</strong> <strong>dem</strong> System<br />

gefordert ist. <strong>Smartphone</strong>s von<br />

Blackberry hatten schon immer<br />

einige Tricks, die gelernt sein wollen.<br />

Ohne Tricks hält die Blackberry<br />

World bereits rund 70 000<br />

Apps für Blackberry 10 bereit. Wie<br />

das geht? Nun, die Kanadier haben<br />

erstens einen einfachen Weg gefunden,<br />

um für Jelly Bean programmierte<br />

Android-Apps zu portieren,<br />

und zweitens haben sie sich<br />

stark um die Programmierer-Community<br />

bemüht. So sind <strong>mit</strong>tlerweile<br />

schon viele besonders populäre<br />

Apps für das neue Betriebssystem<br />

verfügbar.<br />

Auch auf den Endverbraucher<br />

ist Blackberry einen wichtigen<br />

Schritt zugegangen: Der User kann<br />

Blackberry-10-<strong>Smartphone</strong>s ohne<br />

kostenpflichtigen RIM-Service benutzen.<br />

Endlich.<br />

Blackberry Q10<br />

Für Menschen <strong>mit</strong> Vorliebe für eine echte<br />

Tastatur kommt bald der Blackberry Q10.<br />

Auch wenn die virtuelle Tastatur des<br />

Blackberry Z10 das Eingeben längerer<br />

Texte schön bequem macht, gibt es<br />

natürlich Menschen, die auf eine mechanische<br />

Tastatur nicht verzichten wollen.<br />

Die wurden bei Blackberry bisher bestens<br />

bedient und sollen auch beim Betriebssystem<br />

Blackberry 10 nicht außen<br />

vor bleiben – für sie gibt’s bald den Q10.<br />

Er wird zur Stunde ausgiebig erprobt<br />

und optimiert. Eine Presseveranstaltung<br />

im tief verschneiten Waterloo in Kanada<br />

gab <strong>connect</strong> die Möglichkeit, einen bis<br />

auf Software-Details schon sehr fertig<br />

wirkenden Blackberry Q10 zu erproben.<br />

Die Tastatur kommt einem auf den<br />

ersten Blick vertraut vor. Sie ähnelt sowohl<br />

vom Format als auch von der<br />

asymmetrisch an die tippenden Daumen<br />

angepassten Tastenform weitgehend der<br />

des Blackberry 9000. „Wir haben die<br />

Tastatur seit den ersten Blackberrys<br />

kontinuierlich weiterentwickelt, die des<br />

Q10 führt die Evolution einen Schritt<br />

weiter“, so Todd Wood, Senior Vice President<br />

of Design im Gespräch. Im Unterschied<br />

zum Bold sind beim Q10 die Tastenreihen<br />

gerade. Dank des neuen User-<br />

Interfaces „Flow“ ist kein Navigationsbutton<br />

mehr nötig, um den sich die Tastatur<br />

krümmen müsste. Dafür gibt es<br />

jetzt Stege zwischen den bis in die Seiten<br />

reichenden Tastenreihen, die die<br />

Treffsicherheit zusätzlich erhöhen. Es<br />

besteht kein Zweifel daran, dass Blackberry<br />

der Meister im Tastaturbau bleibt.<br />

Die technische Basis des Q10 orientiert<br />

sich ganz an der des überzeugenden<br />

Z10. Nur <strong>mit</strong> <strong>dem</strong> farbstarken OLED-<br />

Display <strong>mit</strong> 720 x 720 Pixeln auf 3,1 Zoll<br />

geht der Q10 eigene Wege. Der Platz,<br />

der durch den Wegfall des Navigationsknopfs<br />

gewonnen wurde, ist ein Trumpf<br />

– beim sonst sehr ähnlichen Bold 9000<br />

war weniger Platz fürs Display. Die optische<br />

Nähe zum vorherigen Spitzenmodell<br />

ist laut Todd Wood gewollt, denn<br />

man soll einen Blackberry jederzeit als<br />

solchen erkennen. Dem Wiedererkennungswert<br />

dient auch der schon lange<br />

bei Blackberry eingesetzte Metallrahmen.<br />

Der Q10 liegt solide in der Hand,<br />

wozu der <strong>mit</strong> einer Microstruktur versehene<br />

seidige Akkudeckel beiträgt. Er<br />

besteht aus einem Glasfaser-Verbundstoff,<br />

der im Gegensatz zum Formel-1-<br />

Werkstoff Kohlefaser nicht die Funkeigenschaften<br />

dämpft. In Hardware und<br />

Praxis zeigt der Q10 starke Ansätze, an<br />

der zuverlässigen Erkennung einiger<br />

Gesten wird Blackberry aber noch feilen<br />

müssen. Wenn der Blackberry Q10 in<br />

Deutschland verfügbar ist, freut sich<br />

<strong>connect</strong> auf den ersten Test.<br />

Ikonisches<br />

Design: Der Q10<br />

bringt beim UR-<br />

Bold geschätzte<br />

Konstruktionselemente<br />

in eine<br />

zeitgemäße Form.<br />

Fit für Funk:<br />

Die Q10-Rückseite<br />

besteht aus einem<br />

für Funkwellen<br />

hochdurchlässigen<br />

Glasfaser-Compound-Werkstoff.<br />

46<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


FAZIT<br />

Bernd Theiss,<br />

<strong>connect</strong>-Redakteur<br />

Auf einer Presseveranstaltung, an der auch<br />

<strong>connect</strong> teilnahm, hat Blackberry-Chef Thorsten<br />

Heins Klartext gesprochen: „Blackberry<br />

10 und der Z10 sind für uns das Ticket, um am<br />

Rennen (um den <strong>Smartphone</strong>-Markt, Anm. d.<br />

Red.) teilzunehmen.“ Dieses Rennen hat für<br />

die Kanadier jetzt begonnen. Um erfolgreich zu<br />

sein, wird Blackberry aber noch weitere Modelle<br />

anbieten müssen. Der Q10 <strong>mit</strong> Tastatur ist<br />

ein erster Schritt, doch auch <strong>Smartphone</strong>s <strong>mit</strong><br />

größerem Display und solche <strong>mit</strong> geringerem<br />

Preis braucht es, um <strong>mit</strong> <strong>dem</strong> Betriebssystem<br />

gut aufgestellt zu sein. Sogar eine Lizensierung<br />

des Betriebssys tems an andere Produzenten<br />

wäre denkbar.<br />

Der Z10 jedenfalls stimmt zuversichtlich,<br />

dass Blackberry das Comeback tatsächlich<br />

gelingen kann. Das schicke Teil beeindruckt<br />

<strong>mit</strong> einer raffinierten, hochentwickelten Hardware<br />

und beherrscht sämtliche Aufgaben, die<br />

man von einem <strong>Smartphone</strong> erwarten darf.<br />

Darüber hinaus ist er in Bezug auf Keyboard<br />

und Multitasking sowie <strong>mit</strong> seinem Hub auch<br />

in Bezug auf Messaging eine echte Alternative<br />

zu den <strong>Smartphone</strong>s der etablierten Hersteller.<br />

Auch wenn das Rennen für Blackberry da<strong>mit</strong><br />

natürlich noch lange nicht gewonnen ist: Der<br />

Start ist vielversprechend.<br />

AUSSTATTUNG<br />

MARKE<br />

Blackberry<br />

Modell<br />

Z10<br />

SYSTEM<br />

Betriebssystem Blackberry 10<br />

Prozessor/Kerne/Taktfrequenz (MHz)<br />

Qualcomm<br />

MSM8960<br />

S4+/2/1500<br />

interner Speicher (MB) 11000<br />

Steckplatz für Speicherkarte<br />

MicroSD<br />

Qwertz-Tastatur/Touchscreen/Multi-Touch Í/Å/Å<br />

Akku-Typ/wechselbar<br />

Li-Ionen/Å<br />

LIEFERUMFANG<br />

Headset/Datenkabel<br />

Stereo-Headset/Å<br />

Größe Speicherkarte<br />

Í<br />

Ladekabel fürs Auto/Halter fürs Auto<br />

Í/Í<br />

CONNECTIVITY<br />

GSM 850/900/1800/1900<br />

Å/Å/Å/Å<br />

GPRS/EDGE/UMTS/LTE<br />

Å/Å/Å/Å<br />

HSDPA/HSUPA 42,0/5,76<br />

WLAN-Standard<br />

802.11a/b/g/n<br />

Bluetooth...<br />

Å<br />

...Headset/Handsfree/A2DP<br />

Í/Å/Å<br />

...Object Push/OBEX/AVRCP<br />

Å/Í/Å<br />

...Phone Book/SIM Access/HID<br />

Å/Í/Å<br />

USB-Typ/Massenspeicher/Ladefunktion Å/Å/Å<br />

DISPLAY<br />

Typ/Diagonale (Zoll) TFT/4,2<br />

Auflösung (Pixel) 768 x 1280<br />

Anzahl der Farben<br />

16,7 Mio.<br />

TELEFONFUNKTION<br />

Anrufliste/Sprachanwahl<br />

Å/Å<br />

Makeln<br />

Å<br />

Situationsprofile/Flugmodus/Vibrationsalarm 4-6/Å/Å<br />

Freisprechen/Stummschalten<br />

Å/Å<br />

MESSAGING<br />

E-Mail/POP3/IMAP/HTML<br />

Å/Å/Å/Å<br />

SMS/MMS<br />

Å/Å<br />

PIM<br />

Kontaktverwaltung<br />

Å<br />

Rufnummern/E-Mail/Adressen (pro Kontakt) 7/3/3<br />

Bild/Notizfeld/Geburtsdatum<br />

Å/Å/Å<br />

Terminverwaltung<br />

Å<br />

Tages-/Wochen-/Monatsansicht<br />

Å/Å/Å<br />

wöchentliche/jährliche Termine<br />

Å/Å<br />

Wecker bei ausgeschaltetem Gerät<br />

Å<br />

Sync: Outlook/Mac<br />

Í/Í<br />

Notizen: Outlook-Sync<br />

Í<br />

To-do-List<br />

Å<br />

OFFICE<br />

Word betrachten/bearbeiten<br />

Å/Å<br />

Excel betrachten/bearbeiten<br />

Å/Å<br />

PDF-Viewer/Taschenrechner/Voice-Memo Å/Å/Å<br />

BROWSER<br />

Web/Frame/Java/Java-Scripting<br />

Å/Å/Í/Å<br />

Flash/https/Home/Favoriten<br />

Å/Å/Å/Å<br />

MULTIMEDIA<br />

Audioformat: MP3/WMA/M4A/AAC<br />

Å/Å/Å/Å<br />

UKW-Radio/RDS<br />

Í/Í<br />

Videoplayer/Vollbild-Darstellung<br />

Å/Å<br />

Videoformat: 3GP/MP4/WMV<br />

Å/Å/Å<br />

Kamera integriert<br />

Å<br />

Auflösung (Megapixel) 8<br />

NAVIGATION<br />

GPS-Empfänger/A-GPS<br />

Å/Å<br />

Navi-Software/onboard/offboard<br />

Blackberry<br />

Navigation/Í/Å<br />

Navi-Lizenz/Routenplaner<br />

Vollversion/Å<br />

MESSWERTE<br />

MARKE<br />

Modell<br />

SENDE- UND EMPFANGSQUALITÄT<br />

Das Referenzdiagramm<br />

rechts<br />

zeigt, wie gleichmäßig<br />

stark in<br />

alle Richtungen<br />

ein Handy senden<br />

sollte. Die Diagramme<br />

rechts<br />

daneben zeigen<br />

die real abgestrahlte Leistung. Sie basieren<br />

auf den Messwerten, die in der Angabe effektive<br />

Strahlungsleistung zusammengefasst<br />

sind.<br />

Blackberry<br />

Z10<br />

D-Netz E-Netz UMTS<br />

effektive Strahlungsleistung (dBm) 23,1 20,4 17,6<br />

relativeEmpfindlichkeit -13 -11 -9<br />

normierter Strahlungsfaktor 1 /SAR-Wert -0,2/0,990<br />

AKUSTIK-MESSUNG<br />

Sende-/Empfangsrichtung (Sprechen/Hören)<br />

Lautstärkewert (dB) 9,9/17,7 9,8/17,8<br />

Geräuschunterdrückung Senden Straße 3,9<br />

Geräuschunterdrückung Senden Kneipe 2,6<br />

Verzerrungen (dB) -38,3/-42,6 -41,7/-43,4<br />

Ruherauschen (Dezibel) -68,3/-56,5 -68,8/-57,1<br />

Frequenzgang (Punkte v. 5) 5/3 5/3<br />

Echo und Störgeräusche<br />

Echodämpfung männl./weibl. Stimme (dB) 43,2 44,1<br />

Übersprechen (dB) 17,3 17,2<br />

AUSDAUER<br />

Gesprächszeit (Stunden) 12:07 13:18 4:22<br />

typ. Ausdauer (Stunden) 4:25<br />

DISPLAY<br />

Helligkeit (cd/m²) 750<br />

GRÖSSE UND GEWICHT<br />

Abmessungen (L x B x H in mm) 130 x 66 x 9<br />

Gewicht (Gramm) 136<br />

1 Der normierte Strahlungsfaktor wird in der Bestenliste erklärt. Der SAR-Wert ist eine Herstellerangabe.<br />

TESTERGEBNISSE<br />

D-Netz (GSM 900)<br />

E-Netz (GSM 1800)<br />

UMTS-Netz<br />

MARKE<br />

Blackberry<br />

Modell<br />

Z10<br />

Preis (Euro) 1 629<br />

AUSDAUER max. 100 gut (81)<br />

Ausdauer Gespräch 35 34<br />

Ausdauer Display-Betrieb 65 47<br />

AUSSTATTUNG max. 170 gut (137)<br />

System 15 13<br />

Lieferumfang 10 3<br />

Display 40 32<br />

Connectivity 15 14<br />

Telefonfunktionen 10 9<br />

Messaging 15 15<br />

PIM 15 13<br />

Office 5 5<br />

Web-Browser 15 15<br />

Kamera 15 6<br />

Musik und Video 10 10<br />

Navigation 5 2<br />

HANDHABUNG max. 140 sehr gut (119)<br />

Handlichkeit 50 37<br />

User Interface 65 59<br />

Verarbeitungsqualität 25 23<br />

MESSWERTE max. 90 sehr gut (80)<br />

Akustik-Messungen Senden 15 13<br />

Akustik-Messungen Empfangen 15 13<br />

Sende- und Empfangsqualität GSM 30 26<br />

Sende- und Empfangsqualität UMTS 30 28<br />

URTEIL max. 500<br />

417<br />

gut<br />

1 Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.<br />

47


Apps<br />

Jury<br />

wahl<br />

1. MaptoSnow<br />

2. HeliView - Hotels und Urlaubsorte von oben<br />

3. Skyscanner Alle Flüge weltweit!<br />

4. Redshift - Astronomie<br />

5. SportScheck Outdoor<br />

6. Welt der Wunder Magazin<br />

7. Streetspotr<br />

8. SPORT BILD +<br />

9. ProCamera<br />

10. MERIAN scout now!<br />

11. Skoobe - E-Books leihen statt kaufen<br />

12. Immonet Immobiliensuche - Zeichnen. Ziehen. Zuhause.<br />

13. EDEKA-App<br />

14. PRINZ<br />

15. Flickr<br />

Publikums<br />

wahl<br />

1. Yelp<br />

2. Pixum Instacards<br />

3. Made in Germany<br />

4. WWF Schneekugel<br />

5. Mainzelmännchen<br />

6. Payback Mobil<br />

7. Game One<br />

8. runtastic PushUps Pro<br />

9. wer-kennt-wen.de<br />

10. Feedbackstr<br />

11. klickTel<br />

12. 11880.com.<br />

13. TorAlarm<br />

14. MaptoSnow<br />

15. Fiete<br />

Sieger-Apps<br />

Zur Preisverleihung des „Show Your App<br />

Awards“ traf sich die App-Branche auf den<br />

M-Days in Frankfurt. Hier sind die Gewinner:<br />

Publikums<br />

wahl<br />

1. Platz Yelp<br />

Eindeutiger Sieger beim Publikumsvoting war die geosoziale<br />

App Yelp. Wer Sie noch nicht kennt: Hier kann man vom Restaurant<br />

bis zum Arzt oder der Werkstatt beliebige Geschäfte in der<br />

Umgebung finden, bewerten und teilen. Vor einigen Monaten hat<br />

Yelp zu<strong>dem</strong> die deutsche Bewertungsplattform Qype übernommen<br />

– ob das den Ausschlag gegeben hat? Wir sagen jedenfalls:<br />

Herzlichen Glückwunsch!<br />

2. Platz Pixum Instacard<br />

Auch wenn die meisten <strong>Smartphone</strong>-Fotos wohl für immer auf<br />

<strong>dem</strong>selben bleiben werden – Bilderdienste wie Pixum Instacard<br />

laufen wie geschmiert. Von je<strong>dem</strong> Ort der Welt aus können Sie<br />

<strong>mit</strong> dieser App Ihr Foto als echte Postkarte direkt vom iPhone aus<br />

versenden und die Lieben daheim überraschen. Instacard bietet<br />

zu<strong>dem</strong> zahlreiche Zusatzfunktionen, Themen und vorgefertigte<br />

Layouts und ist da<strong>mit</strong> legitimer Nachfolger der MMS-Postkarte.<br />

3. Platz Made in Germany<br />

Wissen ist Macht: Bei „Made in Germany“ sind die<br />

Erfindungen und Errungenschaften aus deutschen<br />

Landen liebevoll unter einem Dach versammelt –<br />

zum bequemen Durchsuchen, interessierten Lesen<br />

und danach Staunen. Die App gibt es nur für Android-Geräte<br />

und ist kostenlos zu haben – <strong>mit</strong> bereits<br />

über 50 detailliert beschriebenen Erfindungen. So<br />

macht Wissen Spaß!<br />

48<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


App-gesprochen:<br />

<strong>connect</strong>-Chefredakteur<br />

Dirk Waasen<br />

moderierte die<br />

Podiumsdiskussion.<br />

Alle da: Die App-<br />

Messe M-Days in<br />

Frankfurt bietet der<br />

Branche ein Zuhause<br />

<strong>mit</strong> vielen Kontakten.<br />

Jury<br />

wahl<br />

1. Platz Map to Snow<br />

Erste Wahl der „Show Your App“-Jury war die App<br />

„Map to Snow“, die es auch im Publikumsvoting<br />

unter die ersten 15 geschafft hat. Hier dreht sich<br />

alles ums Skifahren: In mehr als 50 Skigebieten<br />

lässt sich Map to Snow einsetzen, als GPS-Tracker,<br />

Tachometer und Kartenbetrachter. Doch Map<br />

to Snow ist noch mehr: Für jede sportliche Leistung<br />

wird man <strong>mit</strong> sogenannten Pins belohnt –<br />

wer früh auf der Piste ist, bekommt zum Beispiel<br />

den Early Bird, wer <strong>mit</strong> mehr als 25 km/h auf der<br />

Piste gemessen wird oder eine bestimmte Anzahl<br />

Höhenmeter zurückgelegt hat, erhält ebenfalls<br />

eine entsprechende Plakette. Diese sind unter<br />

Umständen echtes Geld wert – Map to Snow<br />

arbeitet <strong>mit</strong> lokalen Geschäften zusammen, die<br />

derartige Leistungen <strong>mit</strong> Gutscheinen, Rabatten<br />

oder Geschenken honorieren. Und natürlich kann<br />

man sich <strong>mit</strong> anderen Nutzern messen, Erfolge<br />

über soziale Netzwerke teilen und so den Skiurlaub<br />

noch erlebnisreicher gestalten.<br />

2. Platz Heliview<br />

Wollen Sie auch vorher wissen, wie es an Ihrem<br />

Urlaubsort aussieht und vertrauen keinem Katalogfoto?<br />

Dann könnte Google Earth weiterhelfen<br />

– wenn Sie Ihr Hotel dort überhaupt finden und<br />

die Auflösung der Satellitenbilder ausreicht. Da<br />

dies selten der Fall ist, ist die Idee zu Heliview<br />

entstanden: Der Anbieter hat für die App 14 000 (!)<br />

Kilometer Küste aus <strong>dem</strong> Hubschrauber heraus<br />

abgefilmt. Aus über 15 beliebten Reiseregionen<br />

(Türkei, Kanaren, Balearen, Spanien und Portugal)<br />

stehen da<strong>mit</strong> über 6000 Hotels zum Betrachten<br />

aus der Luft zur Verfügung. Mehr<br />

noch: Während man die in frappierender<br />

Qualität vorliegenden<br />

interaktiven Videos anschaut –<br />

man kann auf Knopfdruck auch<br />

360 Grad um das gesuchte Hotel<br />

herumfliegen –, werden zeitgleich<br />

die aktuellen Preise von rund 200 Reiseanbietern<br />

über den jeweiligen Hotels eingeblendet.<br />

Gefällt einem ein Angebot, kann man das direkt<br />

aus der App heraus buchen. Böse Überraschungen<br />

kann man so beim nächsten Urlaub<br />

vermeiden – und schon das Buchen bringt echten<br />

Spaß. Zumal Heliview kostenlos nutzbar ist.<br />

3. Platz Skyscanner<br />

Auf den dritten Platz kommt die Flugbuchungs-App<br />

Skyscanner. Was soll neu<br />

daran sein, Flüge zu buchen? Nun,<br />

Skyscanner macht alles etwas anders als<br />

andere Portale. Denn in der Suchfunktion<br />

von Skyscanner muss man weder Abflugnoch<br />

Ankunftsort genau angeben, nicht<br />

mal den Tag, an <strong>dem</strong> man fliegen möchte<br />

– die App lässt einem völlige Freiheit.<br />

Wer nicht auf ein Ziel festgelegt ist, wird<br />

dies zu schätzen wissen: Haupt sache<br />

weg, und das möglichst günstig. Vor allem findet<br />

man <strong>mit</strong> dieser App leicht Alternativflüge – einen<br />

Tag später, von einem weiter entfernten Flughafen,<br />

dafür um die Hälfte günstiger? Mit Skyscanner<br />

alles kein Problem. Über 1000 Airlines durchsucht<br />

die App nach Flügen auf der ganzen Welt, noch<br />

dazu ist die App schnell und leicht bedienbar.<br />

Und kostenlos ist das Ganze auch noch. Gehen<br />

Sie Ihren nächsten Urlaub doch mal ganz anders<br />

an: Planen Sie nicht, sondern lassen Sie sich überraschen,<br />

was es an interessanten Zielen gibt.<br />

49


FRITZ!DECT 200 Steckdose<br />

• Schaltet angeschlossene Geräte automatisch oder manuell<br />

• Individuelle Schaltung <strong>mit</strong> Kalenderfunktion und weiteren<br />

automatischen Programmen<br />

• Misst den Energieverbrauch und zeigt Details zu Leistung,<br />

Schaltzustand, Stromkosten sowie zur CO2-Bilanz und ver<br />

sendet diese auf Wunsch per Push-Mail<br />

• Steuerbar per PC, Tablet, FRITZ!Fon und über die MyFRITZ!-<br />

App auch <strong>mit</strong> <strong>dem</strong> <strong>Smartphone</strong><br />

• Maße (HxBxT,ohne x Stecker): 93x59x41mm<br />

x • Voraussetzung: FRITZ!Box <strong>mit</strong> DECT und FRITZ!OS 5.50<br />

(oder höher) oder entsprechender Labor-Firmware<br />

simvalley Mobile Kinder-Handy<br />

• Kinder-Notfall-Handy <strong>mit</strong> Garantruf ®<br />

• Vertrags- &SIM-Lock-Frei: Sofort einsatzbereit <strong>mit</strong> Ihrer<br />

SIM-Karte<br />

• Nur die 4wichtigsten Nummern speicherbar<br />

• Notruf-Taste (gegen versehentliches Auslösen gesichert)<br />

• SMS-Notruf <strong>mit</strong> Rückrufkontrolle<br />

• Leistungsstarker Akku <strong>mit</strong> 600 mAh<br />

• Dualband GSM 900/1800 für europäische Handynetze<br />

• Standby bis zu 200 Stunden, Gesprächszeit bis zu 4Stunden<br />

• Maße: 83 x49x15mm<br />

• Inklusive Akku, Netzteil USB-Kabel, deutsche Anleitung<br />

Ihre Vorteile im Abo:<br />

• Ein GeschenkIhrerWahl<br />

• Preisvorteil gegenüberEinzelkauf<br />

• Sie verpassenkeineAusgabemehr<br />

• Keine Zustellgebühr<br />

• 1 Heft gratis vorab bei Bankeinzug


Becker Ready 43Traffic v2<br />

Navigationsgerät<br />

• Flaches 4,3’’-Display <strong>mit</strong> reflektionsarmen Touchscreen<br />

• Aktuelles Kartenmaterial für 19Länder Europas<br />

• Eingebauter TMC Verkehrsfunkempfänger zur Stauumfahrung<br />

• Mit Text-to-Speech-Funktion und Geschwindigkeitswarner<br />

• Anzeige von Landschaften in3DAnsicht<br />

• Fahrspurassistent <strong>mit</strong> 3DKreuzungsansicht an wichtigen<br />

Autobahnverzweigungen<br />

• Neue Becker Software zur Konfiguration des Gerätes amPC<br />

• Mehr Informationen erhalten Sie unter www.mybecker.com<br />

• Zuzahlung: nur 50 €<br />

007 -Daniel Craig Collection<br />

• Die drei Bond-Kinohits „Casino Royale“, „Ein Quantum<br />

Trost“ und „Skyfall“ erstmals in einer Box<br />

• Mit Top-Cast: Ralph Fiennes, Javier Bar<strong>dem</strong>, Eva Green,<br />

Judi Dench, Mads Mikkelsen und Olga Kurylenko<br />

• Atemberaubende Action, schöne Frauen, schnelle<br />

Autos und coole Sprüche<br />

• sowohl als Blu-ray-Box als auch als DVD-Box erhältlich<br />

Dieses und viele weitere interessante<br />

Angebote gleich online bestellen:<br />

<strong>connect</strong>.de/angebot<br />

Coupon ausfüllen, abtrennen und einsenden<br />

So einfach geht‘s:<br />

Online unter:<br />

<strong>connect</strong>.de/angebot<br />

Per Telefon:<br />

0781- 639 45 48<br />

Ja, ich bestelle<br />

Als Dankeschön wähle ich folgendes Geschenk:<br />

für zunächst12Ausgaben zum Vorteilspreis!<br />

Name Vorname Geburtsdatum<br />

Straße/Nr.<br />

FRITZ!DECT 200 Steckdose (K897)<br />

simvalley Mobile Kinder-Handy (K876)<br />

Becker Navigationssystem ZZ. 50 € (K869) Daniel Craig Collection Blu-ray-Box (K877) DVD-Box (K878)<br />

Ich bestelle <strong>connect</strong> zunächst für 1Jahr, 12Hefte zum Vorteilspreis von nur 57,90 €(Österreich 67,90 €, Schweiz SFr 115,80).<br />

Die Zeitschrift erscheint monatlich. Das Abo kann ich nach <strong>dem</strong> ersten Bezugsjahr jederzeit wieder kündigen. Mein Geschenk erhalte ich umgehend nach<br />

Zahlungseingang. Bei großer Nachfrage kann es zu Lieferverzögerungen kommen. Eine eventuelle Zuzahlung zum Geschenk wird per Nachnahme /Rechnung<br />

erhoben. Dieses Angebot gilt nur in Deutschland, Österreich, Schweiz und solange der Vorrat reicht. Ändert sich meine Adresse, erlaube ich der Deutschen Post<br />

AG, <strong>dem</strong> Verlag meine neue Anschrift <strong>mit</strong>zuteilen.<br />

Per Fax:<br />

0781- 84 61 91<br />

Per Post:<br />

<strong>connect</strong> Kunden-Service<br />

Postfach 180, 77649 Offenburg<br />

PLZ/Ort<br />

E-Mail-Adresse<br />

Ich bezahle bequem per Bankeinzug:<br />

(nur im Inland möglich) und erhalte dafür ein Heft GRATIS vorab (KB01).<br />

BLZ<br />

Kontonummer<br />

Telefon<br />

1 Heft Gratis!<br />

Geldinstitut<br />

<strong>connect</strong> erscheint im Verlag WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH,<br />

Richard-Reitzner-Allee 2, 85540 Haar, Handelsregister<br />

München, HRB 154289<br />

Ich bin da<strong>mit</strong> einverstanden –jederzeit widerruflich-, dass mich der VerlagWEKA MEDIA PUBLISHING künftig per E-Mail und telefonisch über interessante Vorteilsangebote informiert.<br />

Datum Unterschrift WK 3000 E04


Leserwahl<br />

Netze &<br />

Dienste<br />

2013<br />

Fotos: © aslysun – shutterstock.com<br />

Jetzt geht’s los! <strong>connect</strong> startet<br />

den ersten Teil der großen<br />

Leserwahl und fragt: Welche<br />

Netze und Dienste sind aus Ihrer<br />

Sicht die besten? Mitmachen<br />

lohnt sich, wie die Traumpreise<br />

auf den folgenden Seiten zeigen.<br />

Wie Sie teilnehmen? Das lesen<br />

Sie auf Seite 60.<br />

52<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


5 x BLACKBERRY Z10 MIT VODAFONE RED PREMIUM*<br />

IM WERT VON JE 2100 €<br />

Neuer geht’s nun wirklich nicht! Seien Sie einer der Ersten, der das LTE-Top-<strong>Smartphone</strong><br />

von Blackberry im Vodafone-Netz testen kann. Für zwölf Monate unbeschwertes<br />

Experimentieren sorgt der Tarif Vodafone Red Premium, der unter anderem Surfen im<br />

Ausland, LTE und satte 10 GB High-Speed-Surfen beinhaltet. Ein absolutes Fan-Paket!<br />

10 X FRITZ!-KOMBI<br />

IM WERT VON JE 420 €<br />

AVM hat ein echtes Profibündel geschnürt. Mit etwas Glück bringen<br />

<strong>dem</strong>nächst eine Fritz Box 7390, ein Fritz Fon MT-F und ein Fritz WLAN<br />

Repeater 310 Ihr privates Netzwerk auf Trab.<br />

2 x iPAD MIT BASE<br />

GO INTERNET TARIF*<br />

IM WERT VON JE 620 €<br />

Apple- und Mobilfunkkenner wissen,<br />

was sich <strong>mit</strong> Retina-Display, Wi-Fi, 16<br />

GB Speicher und sechs Monaten kosten-<br />

losem Internet-Tarif <strong>mit</strong> monatlich 500<br />

MB High-Speed-Datenvolumen alles<br />

anstellen lässt. Probieren Sie es aus...<br />

5 x BASE LUTEA 3 MIT<br />

BASE GO KOMPLETT PAKET*<br />

IM WERT VON JE 260 €<br />

Ganz schön smart – sechs Monate kosten<br />

Sie <strong>mit</strong> <strong>dem</strong> Base Go Komplett je 100<br />

Minuten Telefonie, 100 SMS und<br />

100 MB High-Speed-Surfen<br />

keinen Cent. Und das Base Lutea<br />

3 gibt’s obendrauf. Toller Deal!<br />

* Es gelten die Bedingungen<br />

und Leistungen des genannten<br />

Tarifs für die genannte Laufzeit.<br />

Darüber hinausgehende Leistungen<br />

sind vom Gewinner zu tragen.<br />

53


Leserwahl<br />

2 x SAMSUNG TAB 8.9 LTE<br />

IM WERT VON JE 680 €<br />

Wie schnell LTE sein kann, erfahren Sie,<br />

wenn Sie das von der Telekom gespendete<br />

Samsung TAB 8.9 LTE gewinnen.<br />

Und falls Sie lieber entschleunigen<br />

wollen – es warten zahllose Apps im<br />

Android Play Store auf Sie.<br />

5 x SINUS 806<br />

IM WERT VON JE 100 €<br />

Ihr Dect-Telefon ist in die Jahre gekommen? Dann<br />

gewinnen Sie am besten eines von fünf brandneuen<br />

Sinus 806 aus <strong>dem</strong> Telekom-Portfolio.<br />

2 x SONY XPERIA Z<br />

IM WERT VON JE 680 €<br />

Mit <strong>dem</strong> Xperia Z hat es Sony an die<br />

Spitze der <strong>connect</strong>-Bestenliste geschafft.<br />

Wenn Sie eines der beiden High-End-<br />

<strong>Smartphone</strong>s gewinnen, erfahren Sie<br />

höchstpersönlich, warum.<br />

2 x NOKIA 920<br />

IM WERT VON JE 730 €<br />

Sie haben bisher nur darüber<br />

gelesen, wie Windows Phone<br />

auf einem Top-<strong>Smartphone</strong><br />

performt, wollen es aber endlich<br />

selbst erleben? Dann gewinnen<br />

Sie <strong>mit</strong> etwas Glück<br />

eines der beiden Nokias 920,<br />

die von der Telekom als Preis<br />

zur Verfügung gestellt werden.<br />

2 x HTC ONE SV<br />

IM WERT VON JE 455 €<br />

Der Android-Pionier HTC hat <strong>mit</strong> <strong>dem</strong> One SV ein Flaggschiff<br />

am Start, das alle relevanten Features inklusive Toptechnik in<br />

einem hochwertigen Gehäuse vereint. Auch hier dürfen zwei<br />

Leser auf ihr Losglück hoffen.<br />

1 x TRAUMDUO XPERIA Z UND<br />

XPERIA TABLET Z<br />

IM WERT VON 1350 €<br />

Sie wünschen sich alles aus einem Guss? Bitte sehr:<br />

Sony Mobile bündelt seine beiden Topgeräte Xperia Z<br />

und Xperia Tablet Z zu einem Gewinnpaket, bei <strong>dem</strong><br />

nicht nur High-End-Fans leuchtende Augen kriegen.<br />

54<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


1 x iPHONE 5 MIT<br />

KLARMOBIL ALLNET<br />

SPAR FLAT*<br />

IM WERT VON 1220 €<br />

Über das iPhone ist (fast) alles<br />

gesagt, über die 24 Monate<br />

kostenlose Allnet Spar Flat noch<br />

nicht: Um die Kosten für Internet,<br />

Festnetz- und Handytelefonie<br />

muss sich der Gewinner keine<br />

Sorgen machen. Allein SMS<br />

schlagen noch <strong>mit</strong> 9 Cent pro<br />

Stück zu Buche.<br />

3 x XPERIA Z MIT 1 & 1<br />

ALLNET FLAT PRO*<br />

IM WERT VON JE 1600 €<br />

Das aktuelle <strong>Smartphone</strong>-Highlight<br />

bündelt 1&1 <strong>mit</strong> 24 Monaten<br />

kostenloser All-Net-Flat Pro: Festnetz-<br />

und Handytelefonie, Internet,<br />

SMS, 100 GB Onlinespeicher<br />

und sogar 100 MB Daten in<br />

36 Ländern kosten den Gewinner<br />

null statt 39,90 Euro.<br />

1 x SAMSUNG GALAXY<br />

S III MIT KLARMOBIL<br />

ALLNET SPAR FLAT*<br />

IM WERT VON 1080 €<br />

Der Stern im <strong>Smartphone</strong>-Markt<br />

heißt ganz klar Samsung Galaxy<br />

S III – und den gibt’s von Klarmobil<br />

inklusive kostenlosem Vertrag,<br />

sodass die Kosten für Internet,<br />

Festnetz- und Handytelefonie<br />

24 Monate lang gedeckelt sind.<br />

3 x LG OPTIMUS G<br />

IM WERT VON JE 600 €<br />

Nomen est omen: Optimus –<br />

lateinisch für „der Beste“ –<br />

soll auch das G-Modell von<br />

LG gelten, das so brandneu<br />

ist, dass es selbst <strong>connect</strong><br />

noch nicht im Labor testen<br />

konnte. Sie könnten einer der<br />

ersten Besitzer sein ...<br />

3 x MOBILCOM DEBITEL<br />

SMART HOME<br />

STARTERPAKET<br />

IM WERT VON JE 200 €<br />

Hitzewelle im Januar, Eisheilige im<br />

Mai und Sie sind nicht zu Hause? Kein<br />

Problem – <strong>mit</strong> der Smart Home Box von<br />

Mobilcom Debitel und einer <strong>Smartphone</strong>-App steuern<br />

Sie Ihre Heizung von wo immer Sie wollen. Im Set enthalten<br />

sind neben der Zwei-Jahres-Gebühr eine Steuerzentrale,<br />

zwei Heizungsregler und ein Fenstersensor.<br />

2 x MOTOROLA RAZR i<br />

IM WERT VON JE 400 €<br />

1 x SONY XPERIA V<br />

IM WERT VON 500 €<br />

Mit diesen Android-Phones<br />

sind Sie für den mobilen Alltag<br />

bestens gerüstet. Ob Mailen,<br />

Surfen, Facebook füttern oder<br />

Musik respektive Videos genießen<br />

– <strong>mit</strong> den High-End-Phones ist<br />

all das kein Problem.<br />

* Es gelten die Bedingungen und Leistungen des genannten Tarifs für die genannte<br />

Laufzeit. Darüber hinausgehende Leistungen sind vom Gewinner zu tragen.<br />

55


Leserwahl<br />

3 x SONY XPERIA Z<br />

IM WERT VON JE 620 €<br />

Bei O2 startet das Xperia Z von<br />

Sony in der ersten Reihe. Die drei<br />

Gewinner des Vorzeige-<strong>Smartphone</strong>s<br />

können dieses ideal <strong>mit</strong> einem<br />

O2-Surftarif kombinieren und erleben,<br />

was ein gutes von einem sehr<br />

guten <strong>Smartphone</strong> unterscheidet.<br />

2 x iPHONE 5 MIT DREI<br />

MONATEN ALL-NET-FLAT<br />

IM WERT VON JE 750 €<br />

Surfen, Simsen und Telefonieren<br />

Sie <strong>mit</strong> der Simyo-Flat und <strong>dem</strong><br />

iPhone 5 ganze drei Monate, was<br />

das Zeug hält. Und wenn das Spaß<br />

gemacht hat, hat Simyo sicher<br />

nichts dagegen, Sie im Anschluss<br />

als Kunde begrüßen zu dürfen.<br />

3 x HUAWEI<br />

ASCEND G615<br />

IM WERT VON JE 300 €<br />

Wie gut Huawei-<strong>Smartphone</strong>s<br />

sind, zeigt das Ascend G615 <strong>mit</strong><br />

5 Gigabyte Speicher an Bord, Vier-<br />

Kern-Prozessor und einem<br />

4,5-Zoll-Display <strong>mit</strong> 1280 x 720<br />

Pixeln Auflösung, um nur einige<br />

Features zu nennen.<br />

1 x HUAWEI<br />

MEDIA PAD FHD<br />

IM WERT VON 430 €<br />

Technisch legt Huawei <strong>mit</strong> seinem<br />

10-Zoll-Tablet ein Pfund auf die<br />

Waage: Volle HD-Auflösung,<br />

Quad-Core-Prozessor und eine<br />

tolle Verarbeitung adeln das Tablet,<br />

das der Gewinner – so er mag<br />

– <strong>mit</strong>tels externer Zukauf-Tastatur<br />

in ein Notebook verwandeln kann.<br />

3 x PHILIPS FIDELIO L1<br />

IM WERT VON JE 280 €<br />

Keine Lust mehr auf fiepsige Ohrbohrer oder basslastige<br />

Pseudo-Kopfhörer? Dann gewinnen Sie <strong>mit</strong> <strong>dem</strong> Fidelio<br />

von Philips doch einen Kopfhörer, der es gut <strong>mit</strong> Ihren<br />

Ohren und ernst <strong>mit</strong> der Klangqualität meint.<br />

1 x NOKIA LUMIA 920<br />

IM WERT VON 650 €<br />

Nahezu endlos Speicher für Musik,<br />

Bilder, Videos und Apps bieten die<br />

30 GB des Nokia Lumia 920, das wie<br />

seine Brüder unter Windows-Phone-<br />

Flagge segelt und weit vorne in der<br />

<strong>connect</strong>-Bestenliste rangiert.<br />

56<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


5 x ZTE KIS PLUS CONG-<br />

STAR-PREPAID-KARTE<br />

IM WERT VON JE 130 €<br />

Prepaid-Karte ein- und dann sofort<br />

loslegen lautet die Devise beim<br />

Preis, den Congstar zur Verfügung<br />

stellt: Drei Prepaid-Packages aus<br />

einem ZTE-<strong>Smartphone</strong> nebst zehn<br />

Euro Startguthaben warten auf ihre<br />

Gewinner.<br />

10 x SURFSTICK PLUS<br />

CONGSTAR PREPAID-KARTEARTE<br />

IM WERT VON JE 30 €<br />

Mit der Prepaid-Combo von Congstar<br />

bringen Sie Notebooks, Computer und<br />

Set-Top-Boxen mühelos ins Internet.<br />

Den Surfstick gibt’s inkusive zehn Euro<br />

Startguthaben.<br />

1 x SAMSUNG GALAXY NOTE II MIT<br />

TOP-ZUBEHÖR<br />

IM WERT VON 775 €<br />

Samsung war der Wegbereiter der Großdisplay-<strong>Smartphone</strong>s<br />

und spendiert nun einem Gewinner <strong>mit</strong> <strong>dem</strong><br />

Note II die aktuellste Evolutionsstufe<br />

inklusive Docking Station und Flipcover.<br />

Eine sensationelle Ausdauer<br />

und ein ausgefeiltes Funktionspackage<br />

sind nur zwei Argumente<br />

für das Note II, das Zeichen setzt.<br />

1 x GALAXY NOTE 10.1 WIFI MIT TOP-ZUBEHÖR<br />

IM WERT VON 685 €<br />

Ein 10-Zoll-Tablet vom Feinsten stellt Samsung <strong>mit</strong> seinem 10.1 Wifi als Preis zur<br />

Verfügung. Doch da<strong>mit</strong> nicht genug: Eine Diary-Tasche im Buchdesign schützt das edle<br />

Stück, eine Docking Station sorgt für beste Verbindungen im Heimnetzwerk. Und das<br />

Beste: Beides ist im Gewinn enthalten.<br />

4 x EMPORIA-HANDYS<br />

IM GESAMTWERT VON 560 €<br />

Emporia, die Spezialisten für einfaches<br />

und innovatives Telefonieren, stellen<br />

zwei Emporia <strong>connect</strong>, ein Emporia click<br />

in Weiß und ein Telme C 155 als Preise<br />

zur Verfügung.<br />

5 x EASYTEL SURFSTICKS PLUS DATEN-<br />

FLAT*, 2 X MARLEY-KOPFHÖRER<br />

IM GESAMTWERT VON 460 €<br />

Auf Initiative von Electronic Partner<br />

steuern Easytel fünf Surfsticks<br />

inklusive 30 Tagen Datenflat<br />

und House of Marley zwei<br />

kultige Kopfhörer nicht nur für<br />

Reggaeisten bei.<br />

* Es gelten die Bedingungen und Leistungen des genannten Tarifs für die genannte<br />

Laufzeit. Darüber hinausgehende Leistungen sind vom Gewinner zu tragen.<br />

57


Leserwahl<br />

1 x GIGASET DX 800 ALL IN ONE PLUS S810 H<br />

MOBILTEIL<br />

IM WERT VON 330 €<br />

Telefonieren wie die Profis – ob per VoIP, Festnetz, ISDN oder Mobilnetz,<br />

das DX 800 stellt alle Verbindungen her, verwaltet bis zu vier<br />

Gespräche gleichzeitig und harmoniert perfekt <strong>mit</strong> <strong>dem</strong> Mobilteil.<br />

1 x GIGASET SL 910 LTD EDITION<br />

IM WERT VON 150 €<br />

Ganz in Weiß präsentiert sich das Touchscreen-<br />

Telefon für zu Hause von Gigaset in der li<strong>mit</strong>ierten<br />

Edition. Eines der edlen Stücke ist für einen Teilnehmer<br />

an der <strong>connect</strong>-Leserwahl reserviert.<br />

1 x GIGASET SL 910A<br />

IM WERT VON JE 170 €<br />

Dem Trend zum <strong>Smartphone</strong> folgt Gigaset<br />

zu Hause <strong>mit</strong> <strong>dem</strong> Touch-Telefon 910, das<br />

in der A-Version <strong>mit</strong> einem Anrufbeantworter<br />

ausgestattet ist.<br />

2 x HTC ONE SV +<br />

BLAU STARTPAKET*<br />

IM WERT VON JE 450 €<br />

Top-Verarbeitung, stabile<br />

Software und solide Technik<br />

zeichnen das HTC One SV<br />

aus, das <strong>mit</strong> <strong>dem</strong> Blau Startpaket<br />

inklusive Option für<br />

100 SMS, 100 Gesprächsminuten<br />

und 200 MB Daten ein<br />

Spitzenduo bildet.<br />

1 x GIGASET C610 IP<br />

IM WERT VON 90 €<br />

Klares Design, intuitive Bedienung und verlässliche<br />

Technik haben Gigaset groß gemacht.<br />

In genau diese Kerbe schlägt auch<br />

das C 610 IP, das als VoIP- und Festnetzanschluss<br />

für bis zu drei Gespräche gleichzeitig<br />

dient und <strong>mit</strong> E-Mails, Facebook, Ebay<br />

oder Twitter verbindet..<br />

5 x IN-EAR-HEADSET<br />

MMX 101 IE<br />

IM WERT VON JE 100 €<br />

Beyerdynamic folgt <strong>mit</strong> <strong>dem</strong> MMX<br />

101 IE der Tradition statt schnelllebigen<br />

Trends. Ergebnis ist ein ausgeglichener<br />

Klang, der hohe Ansprüche erfüllt.<br />

3 x BOSE BLUETOOTH-HEADSET II<br />

IM WERT VON JE 150 €<br />

Das vermutlich beste Headset <strong>mit</strong> aktiver Geräuschunterdrückung kommt<br />

von Bose. Es bietet perfekte Sprachverständlichkeit und der Gewinner<br />

kann sogar wählen, ob er die Variante fürs linke oder rechte Ohr möchte.<br />

58<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


2 x TOMTOM GO LIVE 1015 EUROPE<br />

IM WERT VON JE 350 €<br />

Bekannt für zuverlässige Routenberechnung ist Tomtom<br />

schon lange, die Live-Geräte halten Sie dank topaktueller<br />

Stauinfos und cleveren Ausweichrouten zu<strong>dem</strong> in Fahrt.<br />

1 x PARROT AR DRONE 2.0<br />

IM WERT VON 300 €<br />

Früher High-Tech-Requisite für Science-<br />

Fiction-Filme, heute Realität: Die Drone<br />

von Parrot lässt sich über das <strong>Smartphone</strong><br />

steuern, zeichnet Luftaufnahmen auf und/oder<br />

spielt sie ins Display ein. Ein großer Spaß für<br />

große Kinder und Erwachsene.<br />

3 x PARROT MINIKIT NEO<br />

IM WERT VON JE 80 €<br />

Klein, aber fein ist die kompakte Freisprechanlage von Parrot,<br />

die in Sachen Technik über sich hinauswächst und den Besitzer<br />

vor Punkten in Flensburg bewahrt.<br />

2 x TOMTOM RIDER BASIC<br />

IM WERT VON JE 400 €<br />

Sie wollen <strong>mit</strong> Ihrem Motorrad kurvenreiche<br />

Strecken abfahren? Der Rider von Tomtom findet<br />

entsprechende Routen. Außer<strong>dem</strong> ist er robust und<br />

macht auch klaglos Wheelies <strong>mit</strong>.<br />

1 x PARROT ZIK<br />

IM WERT VON 350 €<br />

Dass Bluetoothsignale inzwischen in überzeugender<br />

Qualität übertragen werden<br />

können, beweist der Kopfhörer Zik von Parrot<br />

eindrucksvoll. Hinzu kommen ein guter Tragekomfort<br />

und eine tolle Verarbeitung.<br />

10 x SEECODE-SPASS<br />

IM GESAMTWERT VON 265 €<br />

Da gibt’s was für die Ohren: Fünf<br />

Sound2go-Speaker <strong>mit</strong> und ohne<br />

Bluetooth-Funktionalität und fünf Minispeaker<br />

für den Musikspaß unterwegs.<br />

2 x SIMVALLEY SP 360<br />

IM WERT VON JE 280 €<br />

Das Versandhaus Pearl steuert zwei<br />

seiner Dual-Sim-<strong>Smartphone</strong>s SP 360<br />

als Preise bei, die <strong>mit</strong> Dual-Core-Prozessor<br />

und 4,7 Zoll-Display auftrumpfen.<br />

Zu gewinnen gibt’s je eines in Rot und<br />

in Schwarz. Beide verwalten im Innern<br />

zwei SIM-Karten.<br />

* Es gelten die Bedingungen und Leistungen des genannten Tarifs für die genannte<br />

Laufzeit. Darüber hinausgehende Leistungen sind vom Gewinner zu tragen.<br />

59


Leserwahl<br />

1 x ETREX 10<br />

IM WERT VON 120 €<br />

Das Outdoorgerät führt sie zuverlässig<br />

durch die Wildnis und<br />

wieder zurück nach Hause.<br />

1 x FORERUNNER 210<br />

IM WERT VON 230 €<br />

Der Forerunner erfasst nicht nur<br />

die Laufstrecke, sondern überwacht<br />

via Brustgurt auch den Puls.<br />

Daheim angekommen übertragen<br />

Sie Ihre Trainingsdaten dann auf<br />

den Computer.<br />

UND SO<br />

NEHMEN SIE TEIL<br />

Mitmachen ist ganz einfach: Ab 1. März 2013 können<br />

Sie <strong>mit</strong> <strong>dem</strong> untenstehenden Barcode die Umfrage direkt<br />

auf Ihrem <strong>Smartphone</strong> starten: Öffnen Sie dazu einen<br />

Barcode-Reader (entsprechende Programme bekommen<br />

Sie in den App-Stores, beispielsweise Barcoo oder QR-<br />

Reader). Halten Sie dann die Kamera des <strong>Smartphone</strong>s so<br />

über den Barcode, dass dieser vom Reader ausgelesen<br />

wird. Nun öffnet sich die Umfrageseite direkt auf Ihrem<br />

Display und Sie können bequem der Reihe nach Ihre<br />

Favoriten in den einzelnen Kategorien auswählen.<br />

2 x NAVIGON EUROPE APP<br />

IM WERT VON JE 90 €<br />

Machen Sie Ihr iOS- oder Android-<br />

<strong>Smartphone</strong> zur Navi <strong>mit</strong> umfangreichen<br />

Routenoptionen und cleverer<br />

Am-Stau-vorbei-Navigation.<br />

1 x NÜVI 3590 LMT<br />

IM WERT VON 300 €<br />

Äußerst schick kommt die horizontal<br />

wie vertikal nutzbare portable<br />

Navi namens Nüvi 3590 LMT daher.<br />

Gewohnt gut klappen Routen planung<br />

und -führung.<br />

Sie können natürlich auch an je<strong>dem</strong> herkömmlichen<br />

Computer an der Umfrage teilnehmen. Geben Sie dazu<br />

in Ihrem Browser einfach die Adresse<br />

www.<strong>connect</strong>.de/leserwahl<br />

ein und wählen Sie im Online-Formular Ihre Favoriten.<br />

Teilnahmeschluss für die Wahl zu den<br />

„Netzen und Diensten 2013“ ist der 4. April 2013.<br />

Teilnahmebedingungen: Der Rechtsweg ist ausgeschlossen; eine Barauszahlung der<br />

Preise ist nicht möglich. Die Preisangaben sind unverbindlich und beziehen sich teils<br />

auf die Summe der Einzelpreise des zur Verfügung gestellten Gesamtpakets, Irrtümer<br />

vorbehalten. Mitarbeiter der WEKA Media Publishing und deren Angehörige dürfen<br />

nicht teilnehmen.<br />

Wir<br />

drücken<br />

Ihnen die<br />

Daumen!<br />

60<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


DIE KANDIDATEN<br />

Sie haben die Wahl!<br />

Mobilfunknetzbetreiber<br />

Base (E-Plus)<br />

Deutsche Telekom<br />

Telefónica O2 Germany<br />

Vodafone<br />

Netzbetreiber-Prepaid-Karten<br />

Base Prepaid<br />

O2 o Prepaid<br />

Telekom Xtra<br />

Vodafone CallYa<br />

Mobilfunk-Provider/Händler<br />

Drillisch Telecom<br />

Mobilcom-Debitel<br />

The Phone House<br />

Mobilfunkanbieter<br />

1&1<br />

Aldi Talk<br />

Ay Yildiz<br />

Bild Mobil<br />

Blau.de<br />

Callmobile<br />

Congstar<br />

Fonic<br />

Freenetmobile<br />

Kabel Deutschland<br />

Klarmobil<br />

Maxxim<br />

Otelo<br />

Simply<br />

Simyo<br />

Tchibo Mobil<br />

Yourfone<br />

Festnetzanbieter<br />

1&1<br />

Congstar<br />

Deutsche Telekom<br />

Kabel Deutschland<br />

Tele Columbus<br />

Telefónica O2 Germany<br />

Unitymedia Kabel BW<br />

Vodafone<br />

Video-on-Demand-Dienste<br />

iTunes<br />

Kabel BW Videothek<br />

Kabel Deutschland Select Video<br />

Lovefilm<br />

Maxdome<br />

Sky<br />

Sony Entertainment Network<br />

Telekom Entertain<br />

Videoload<br />

Vodafone TV Videothek<br />

Watchever<br />

Freemail-Dienste<br />

Freenet<br />

GMX<br />

Google Mail<br />

Outlook.com<br />

T-Online<br />

Vodafone DSL E-Mail<br />

Web.de<br />

Yahoo<br />

LTE-Anbieter<br />

Deutsche Telekom<br />

Telefónica O2 Germany<br />

Vodafone<br />

Musik-Streamingdienste<br />

Deezer<br />

Juke<br />

Napster<br />

Rdio<br />

Simfy<br />

Sony Music Unli<strong>mit</strong>ed<br />

Spotify<br />

WiMP<br />

Clouddienste für <strong>Smartphone</strong>s<br />

Apple iCloud<br />

Blackberry Business Cloud<br />

Dropbox<br />

Evernote<br />

GMX MediaCenter<br />

Google Drive<br />

Microsoft Skydrive<br />

Real Unifi für Vodafone<br />

Strato HiDrive<br />

SugarSync<br />

Telekom Cloud<br />

Mobilfunknetzbetreiber Österreich<br />

A1 Telekom Austria<br />

Hutchison 3G Austria<br />

T-Mobile Austria<br />

Mobilfunknetzbetreiber Schweiz<br />

Orange<br />

Sunrise<br />

Swisscom<br />

61


Tablets & Co<br />

Tablets<br />

Kompakte Tablets zum kleinen<br />

Preis fluten die Shops. Ob die<br />

Angebote der oft unbekannten<br />

Hersteller tatsächlich so<br />

günstig sind, wie es auf den<br />

ersten Blick scheint, klärt der<br />

<strong>connect</strong>-Test.<br />

T<br />

ablets gibt es <strong>mit</strong>tlerweile wie Sand am Meer. Ein Blick in die Regale<br />

der Elektronikmärkte verschlägt dann auch so manchem Interessenten<br />

den Atem, denn dort gibt es kleinformatige Modelle schon für weit<br />

unter 100 Euro. Ganz so tief wollten wir bei der Testgeräteauswahl<br />

dann doch nicht greifen und setzten einen Straßenpreis von etwa 150<br />

Euro als Auswahlkriterium fest. Diesen überschreitet nur das Surftab<br />

Ventos 8.0 von Trekstor geringfügig, dafür ist es aber auch <strong>mit</strong> einem<br />

Display im 8-Zoll-Format bestückt. Die restlichen Probanden tragen<br />

einen 7-Zoll-Screen zur Schau.<br />

Auch Acer steigt bei den Billig-Tablets ein<br />

Mit Acer findet sich sogar ein renommierten Hersteller in diesem Vergleich<br />

der Low-Budget-Tablets. Wie sich das Iconia B1 zum Kampfpreis<br />

von lediglich 119 Euro Preisempfehlung schlägt und ob es sich<br />

vielleicht lohnt, doch etwas mehr Geld auszugeben, lesen Sie auf den<br />

folgenden Seiten.<br />

MICHAEL PEUCKERT<br />

Fotos: © Maglara_Viktor – shutterstock.com<br />

62<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


Acer Iconia B1<br />

Mit Acer betritt erstmals ein<br />

renommierter Hersteller das<br />

rutschige Parkett der günstigen<br />

Tablets. Das Iconia B1<br />

macht seine Sache trotz<br />

Schwächen ganz ordentlich.<br />

Acer<br />

Iconia B1<br />

Straßenpreis: 119 Euro<br />

Maße: 198 x 129 x 11 mm; 311 Gramm<br />

sehr günstiger Preis<br />

einfache Bedienung über Android 4<br />

Micro-SD-Card-Slot<br />

flottes Bedientempo<br />

Dual-Core-Prozessor <strong>mit</strong> 1,2 GHz<br />

leicht und kompakt<br />

durchschnittliche Ausdauer<br />

geringe Helligkeit<br />

wenig Schnittstellen<br />

wenig Ausstattung<br />

keine Hauptkamera<br />

einfache Haptik<br />

Das Iconia B1 von Acer ist aktuell in<br />

aller Munde. Kein Wunder, schließlich<br />

wird das 7-Zoll-Tablet für unglaubliche<br />

119 Euro verkauft – und das ist nicht<br />

mal der Straßenpreis, sondern die<br />

Preisempfehlung des Herstellers. An<br />

welchen Stellen Acer den Rotstift angesetzt<br />

hat, wird bereits beim Blick auf<br />

den Lieferumfang klar. Neben Ladegerät,<br />

Datenkabel und Anleitung hat das<br />

Iconia B1 nichts weiter dabei. Auch die<br />

Haptik zeigt deutlich, wo gespart wurde.<br />

So besteht die Rückseite spürbar<br />

aus dünnem Plastik, das bei Druck<br />

leicht knarzt und auch nachgibt. Farbe<br />

bringt der blaue Rahmen ins Spiel, die<br />

intuitive Bedienung garantiert Android<br />

in der aktuellen Version 4.1.2, das Gewicht<br />

liegt bei lediglich 311 Gramm.<br />

Auch am Bedien tempo gibt es nichts<br />

auszusetzen – ein Dual-Core-Prozessor<br />

<strong>mit</strong> 1,2 GHz Taktfrequenz sorgt für eine<br />

richtig gute Peformance.<br />

Und das Display? Die TFT-Anzeige<br />

ist zwar deutlich besser als bei den<br />

Exemplaren von Coby und Odys, aber<br />

absolut gesehen immer noch schwach.<br />

So zeigt es bereits bei leichtem Druck<br />

unschöne Moirés, und die Helligkeit<br />

von 206 cd/m 2 ist zu wenig, um auch<br />

bei direkter Sonneneinstrahlung noch<br />

ablesbar zu sein. Die Auflösung <strong>mit</strong> 600<br />

x 1024 Pixeln liegt dagegen im grünen<br />

Bereich. In puncto Ausdauer muss sich<br />

das Iconia B1 allerdings Kritik gefallen<br />

lassen: 4:13 Stunden im Alltagsmix<br />

sind durchwachsen.<br />

Das Einsatzgebiet von solchen Tablets<br />

ist häufig eher das Wohn-, Schlafoder<br />

auch Hotelzimmer, und da kann<br />

das Iconia B1 <strong>mit</strong> seinem a/b/g/n-<br />

WLAN punkten, das besonders schnelle<br />

Datenraten erlaubt. Per Bluetooth gelingt<br />

auch der Kontakt zu Zubehör. Von<br />

den nominell 8 GB internem Speicher<br />

bleiben für den Nutzer knapp 6 GB übrig,<br />

der Umgang <strong>mit</strong> HD-Videos war für<br />

das Acer kein Problem. Besondere<br />

Softwarelösungen oder Apps gibt es<br />

jedoch keine.<br />

<strong>connect</strong>-Urteil<br />

ausreichend (300 P.)<br />

Coby Kyros MID7042-8<br />

Das Coby überzeugt <strong>mit</strong> guten<br />

Ausdauerwerten. Ein echter<br />

Tiefpunkt ist jedoch das<br />

extrem schwache Display des<br />

Tablets.<br />

Coby<br />

Kyros MID7042-8<br />

Straßenpreis: 140 Euro<br />

Maße: 191 x 121 x 12 mm; 348 Gramm<br />

günstiger Preis<br />

einfache Bedienung über Android 4<br />

Micro-SD-Slot und HDMI-Anschluss<br />

USB-OTG-Adapter, Kopfhörer und<br />

Sleeve im Lieferumfang<br />

ordentliche Ausdauerwerte<br />

geringe Displayauflösung<br />

geringe Helligkeit<br />

sehr schlechte Kontrastwerte<br />

wenig Ausstattung<br />

keine Hauptkamera<br />

teils träge Performance<br />

Coby hat eine ganze Palette an Tablets<br />

im Programm, die zur CeBIT teils von<br />

neuen Modellen ersetzt werden. Unter<br />

den bisherigen Modellen findet sich<br />

auch der 7-Zöller Kyros MID7042-8,<br />

den es im Web für etwa 140 Euro gibt.<br />

Die Haptik in mattem Schwarz ist okay,<br />

die auf der Rückseite etwas scharfkantige<br />

Displayumrandung stört im Alltag<br />

jedoch ebenso wie die leichten Knarzgeräusche<br />

beim Bedienen des Tablets.<br />

Als Betriebssystem kommt Android in<br />

der Version 4.0.3 in Verbindung <strong>mit</strong> der<br />

nativen Benutzeroberfläche zum Einsatz.<br />

An zusätzlichen Apps bringt das<br />

Coby den Aldiko E-Book-Reader, einen<br />

Dateibrowser, einen Task-Manager sowie<br />

ein Programm zum Betrachten von<br />

Office- und PDF-Dateien <strong>mit</strong>. Beim Bedienen<br />

gönnte sich das Coby hin und<br />

wieder eine kleine Verschnaufpause<br />

und wirkte so etwas träge.<br />

An Schnittstellen hat es dagegen<br />

einiges zu bieten. So findet sich neben<br />

einem Mini-HDMI-Anschluss auch ein<br />

Mini-USB-Dock für die Datenverbindung<br />

zum Rechner. Über den <strong>mit</strong>gelieferten<br />

USB-On-The-Go-Adapter können<br />

Daten da<strong>mit</strong> direkt von Speichersticks<br />

auf das Tablet übertragen werden.<br />

Ein ganz trauriges Kapitel ist jedoch<br />

das Thema Display. Die Anzeige des<br />

Kyros MID7042-8 löst <strong>mit</strong> ihren mageren<br />

480 x 800 Pixeln nicht nur extrem<br />

grob auf, sondern versagte auch bei<br />

den Kontrastmessungen auf ganzer<br />

Linie, wie man auf <strong>dem</strong> Messdiagramm<br />

Ausweg: Der silberfarbene<br />

Drücker führt<br />

den Nutzer immer eine<br />

Stufe zurück.<br />

auf der Seite 65 sehen kann. Wenigstens<br />

zeigt sich das Display in Sachen<br />

Strombedarf zurückhaltend: Das kompakte<br />

Tablet holt aus <strong>dem</strong> 3530-mAh-<br />

Akku eine Laufzeit von ordentlichen<br />

5:25 Stunden im Mischbetrieb heraus.<br />

<strong>connect</strong>-Urteil<br />

ausreichend (296 P.)<br />

63


Tablets & Co<br />

Odys Genio<br />

Von außen betrachtet begeistert<br />

das Odys, doch das<br />

dunkle und kontrastschwache<br />

Display und die schwachen<br />

Ausdauerwerte vermiesen<br />

einem die Freude.<br />

Odys<br />

Genio<br />

Straßenpreis: 131 Euro<br />

Maße: 193 x 121 x 11 mm; 320 Gramm<br />

günstiger Preis<br />

einfache Bedienung über Android 4<br />

Micro-SD-Slot und HDMI-Anschluss<br />

USB-OTG-Adapter im Lieferumfang<br />

flottes Bedientempo<br />

Dual-Core-Prozessor <strong>mit</strong> 1,6 GHz<br />

ordentliche Displayauflösung<br />

sehr schlechte Ausdauerwerte<br />

sehr geringe Helligkeit<br />

sehr schlechte Kontrastwerte<br />

wenig Ausstattung<br />

keine Hauptkamera<br />

Wow! Das Genio von Odys macht rein<br />

äußerlich einiges her. Bei Verarbeitung<br />

und Look sieht man <strong>dem</strong> 7-Zoll-Tablet<br />

seinen günstigen Webpreis von 131<br />

Euro wahrlich nicht an. Auch wenn<br />

man das Tablet in die Hand nimmt und<br />

sich die angenehm abgerundete Umrandung<br />

sowie die weiße Rückseite<br />

näher anschaut, bleibt der gute erste<br />

Eindruck bestehen. Daran ändert sich<br />

auch noch nichts, wenn man sich<br />

<strong>mit</strong> der nativen Android-Benutzeroberfläche<br />

vertraut macht – zumal das<br />

rasche Bedientempo, für das ein 1,6<br />

GHz schneller Dual-Core-Prozessor<br />

samt 1 GB Arbeitsspeicher verantwortlich<br />

zeichnet, überzeugt.<br />

Wie bereits beim Coby, kann auch<br />

an das Genio per <strong>mit</strong>geliefertem<br />

Adaper ein USB-Stick an den Micro-<br />

USB-Anschluss andocken, Flatscreens<br />

finden Kontakt an der Mini-HDMI-<br />

Buchse, denn das Odys beherrscht<br />

auch die Full-HD-Wiedergabe. Außer<strong>dem</strong><br />

lässt sich das Genio per optionalem<br />

UMTS-Dongle für den Internetzugang<br />

per Mobilfunknetz aufbohren.<br />

Ansonsten führen die üblichen Wege<br />

ins Web – per n-WLAN und Bluetooth.<br />

Das Display <strong>mit</strong> seiner Auflösung<br />

von 600 x 1024 Pixeln bietet subjektiv<br />

eine gute Darstellung der Inhalte.<br />

Nimmt man das Genio jedoch <strong>mit</strong> nach<br />

draußen ins Sonnenlicht, versagt es<br />

leider – <strong>mit</strong> einer gemessenen Helligkeit<br />

von lediglich 168 cd/m 2 ist es in<br />

dieser Disziplin noch schlechter als<br />

das Kyros MID7042-8 von Coby. Vor<br />

allem aber stört die extrem kurze Laufzeit<br />

von lediglich 3:17 Stunden im<br />

praxisnahen Mischbetrieb. Trotz der<br />

Sympathien, die sich das Genio dank<br />

flottem Bedientempo, vorinstallierter<br />

E-Book-Reader-App und <strong>dem</strong> Dateibrowser<br />

verdient, können wir dennoch<br />

nicht zum Kauf raten: Das schwache<br />

Display und die schlechten Ausdauerwerte<br />

sind Faktoren, die im täglichen<br />

Einsatz schnell für Frust sorgen.<br />

<strong>connect</strong>-Urteil<br />

ausreichend (280 P.)<br />

Trekstor Surftab Ventos 8.0<br />

Trekstor gelingt <strong>mit</strong> <strong>dem</strong><br />

Surftab Ventos in der 8-Zoll-<br />

Version ein ordentlicher<br />

Einstand in den Tablet-Markt.<br />

Die Ausdauer könnte jedoch<br />

besser sein.<br />

Trekstor<br />

Surftab Ventos 8.0<br />

Straßenpreis: 150 Euro<br />

Maße: 124 x 68 x 11 mm; 162 Gramm<br />

günstiger Preis<br />

einfache Bedienung über Android 4<br />

Micro-SD-Slot und HDMI-Anschluss<br />

USB-OTG-Adapter im Lieferumfang<br />

flottes Bedientempo<br />

Dual-Core-Prozessor <strong>mit</strong> 1,6 GHz und<br />

1 GB Arbeitsspeicher<br />

ordentliche Displayauflösung<br />

Hauptkamera <strong>mit</strong> 2 Megapixeln<br />

schwache Ausdauer<br />

durchschnittliche Helligkeit<br />

wenig Ausstattung<br />

Auch der Speicherspezialist Trekstor<br />

möchte ein Stück vom Tablet-Kuchen<br />

abhaben und bringt <strong>mit</strong> den Surftab-<br />

Modellen gleich vier neue Tablets auf<br />

den Markt. <strong>connect</strong> hat sich das<br />

zweitkleinste Modell Surftab Ventos<br />

8.0, das es im Web für etwa 150<br />

Euro gibt, zum Test herausgepickt.<br />

Der erste Eindruck überzeugt: Verarbeitung<br />

und Materialauswahl sind<br />

in Ordnung, auch die Optik kann gefallen.<br />

Ebenso der Blick auf die Schnittstellen<br />

<strong>mit</strong> Kopfhörerbuchse, Mini-<br />

HDMI, Micro-SD-Slot sowie Micro-<br />

USB-Anschluss inklusive Host-Funktion,<br />

um Daten direkt vom Speicherstick<br />

auf das Tablet zu übertragen.<br />

Für drahtlose Verbindungen sorgen<br />

n-WLAN und Bluetooth.<br />

Im Gegensatz zu den anderen<br />

Testkandidaten kommt<br />

das Trekstor, wie die<br />

Typenbezeichnung bereits<br />

vermuten lässt, <strong>mit</strong><br />

einem Display in der Größe 8 Zoll<br />

und einer Auflösung von 1024 x 768<br />

Pixeln im klassischen 4:3-Seitenverhältnis<br />

daher. Auf Letzteres vertraut<br />

auch Apple bei seinen iPad-Modellen,<br />

während die übrigen Testkandidaten<br />

auf das 16:9-Format setzen. Das hat<br />

vor allem beim Betrachten von Filmen<br />

seinen Vorteil.<br />

Auch softwareseitig hat das Ventos<br />

8.0 einige Goodies an Bord. – etwa<br />

einen Dateibrowser und einen Task-<br />

Manager. Mit der Office-Suite kann<br />

man Office- und PDF-Dateien studieren,<br />

<strong>mit</strong> der App Audials Internetradio<br />

nutzen und <strong>mit</strong> <strong>dem</strong> MoviePlayer<br />

komfortabel Videos schauen; das<br />

Ventos 8.0 gibt Filme sogar in Full-<br />

HD-Auflösung wieder.<br />

Bei den Display-Messwerten sichert<br />

sich das Ventos 8.0 die Spitzenposition<br />

unter den neuen Testkandidaten. Die<br />

Helligkeitsausbeute ist <strong>mit</strong> 249 cd/m 2<br />

recht ordentlich. Auch die Kontrastmessungen<br />

fallen deutlich besser aus<br />

als bei den drei Mitbewerbern. Bei der<br />

Blickwinkelabhängigkeit kann sich<br />

das Trekstor sogar <strong>mit</strong> Modellen renommierter<br />

Hersteller messen. Nicht<br />

berauschend ist die Audauer, die <strong>mit</strong><br />

4:52 Stunden nur ausreichend ist.<br />

<strong>connect</strong>-Urteil<br />

ausreichend (316 P.)<br />

64<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


Samsung Galaxy Tab 2 7.0 WiFi<br />

Samsung und Asus haben<br />

ebenfalls günstige<br />

7-Zoll-Modelle im Programm.<br />

Lohnt sich der<br />

Aufpreis?<br />

Markentablets zum Vergleich:<br />

Schnäppchen von Samsung und Asus<br />

Ein Blick auf die Tablets renommierter<br />

Hersteller lohnt sich auch für Sparfüchse,<br />

und das nicht nur bei Auslaufmodellen.<br />

So liegt der Straßenpreis<br />

des Samsung Galaxy Tab 2 7.0 WiFi<br />

8GB <strong>mit</strong> etwa 195 Euro inzwischen<br />

satte 234 Euro unter der Preisempfeh-<br />

lung von 429 Euro. Das Modell ist zu-<br />

<strong>dem</strong> nicht nur in Weiß und Titansilber,<br />

Asus Nexus 7<br />

sondern neuerdings auch in attraktivem<br />

Rot erhältlich. In <strong>connect</strong> 9/2012<br />

haben wir das Schwestermodell<br />

Galaxy Tab 2 7.0 getestet, das <strong>mit</strong><br />

UMTS-Funkteil und 16 GB internem<br />

Speicher ausgestattet war. So gerüstet<br />

erreichte das Tablet dann auch satte<br />

363 Punkte und die Verbalnote „Befriedigend“.<br />

Ausstattungsbereingt<br />

kommt das Galaxy Tab 2 7.0 WiFi 8GB<br />

auf immer noch befriedigende 343<br />

Punkte.<br />

Auch das Asus Nexus 7 (Test in<br />

<strong>connect</strong> 12/2012) gibt es <strong>mit</strong>tlerweile<br />

im Google-eigenen Nexus-Shop für<br />

199 Euro – und da<strong>mit</strong> 50 Euro billiger<br />

als zum Testzeitpunkt. Das Nexus 7 ist<br />

<strong>mit</strong> 16 GB internem Speicher bestückt,<br />

von denen über 12 GB <strong>dem</strong> Nutzer zur<br />

Verfügung stehen. Allerdings lässt sich<br />

die Kapazität nicht erweitern, da ein<br />

Micro-SD-Slot fehlt. Dafür trumpft das<br />

Asus-Tablet <strong>mit</strong> starker Ausdauer und<br />

hellem sowie kontrastreichem Display<br />

auf. Auch beim Thema Performance<br />

lässt sich das Nexus 7 nicht lumpen<br />

und bringt eine Nvidia-Tegra3-Plattform<br />

an den Start, die <strong>mit</strong> einem 1,2<br />

GHz schnellen Quad-Core-Prozessor<br />

selbst leistungshungrigen Spielfiguren<br />

in den virtuellen Hintern tritt. In der<br />

Summe erreichte das Asus Nexus 7 so<br />

befriedigende 357 Punkte – und das<br />

ohne UMTS-Funkteil. Eine wirklich<br />

starke Leistung.<br />

Eine Überlegung wert<br />

Ein Blick auf die überzeugenden Ergebnisse<br />

der Modelle von Asus und<br />

Samsung bei Display und Ausdauer<br />

führen dann auch schnell zu <strong>dem</strong><br />

Schluss, dass der Mehrpreis von etwa<br />

60 Euro auf die Modelle von Coby oder<br />

Odys am Ende des Tages gut investiertes<br />

Geld sind. Die Punktedistanz zum<br />

Acer ist zwar ebenfalls sehr groß, doch<br />

das Iconia B1 spricht <strong>mit</strong> seinem<br />

Kampfpreis auch hauptsächlich knallharte<br />

Schnäppchenjäger an, die sich<br />

<strong>mit</strong> den Mankos des Tablets arrangieren<br />

können.<br />

Wer dagegen bereit ist, ein paar<br />

Euro mehr zu investieren, der sollte<br />

eher zu den Alternativen von Asus oder<br />

Samsung greifen, die in der Summe<br />

einfach die besseren Tablets sind.<br />

Display-Messungen Mit das wichtigste und auch teuerste Bauteil in einem Tablet ist das<br />

Display. Hier zeigen sich immense Unterschiede bei den Probanden.<br />

Angular Graph: Contrast Ratio<br />

Angular Graph: Contrast Parameters Ratio<br />

Angular Graph: Contrast Parameters Ratio<br />

Angular Graph: Contrast Parameters Ratio<br />

Angular Graph: Contrast Parameters Ratio<br />

Angular Graph: Contrast Parameters Ratio<br />

P<br />

ViPer Evaluation, V1.61.0<br />

Company: autronic-MELCHERS GMBH<br />

Date of plot: 2013-02-06 13:16:51<br />

ViPer Evaluation, V1.61.0<br />

Company: autronic-MELCHERS GMBH<br />

Date of plot: 2012-09-18 16:46:31<br />

ViPer Evaluation, V1.61.0<br />

Company: autronic-MELCHERS GMBH<br />

Date of plot: 2013-02-14 13:21:49<br />

ViPer Evaluation, V1.61.0<br />

Company: autronic-MELCHERS GMBH<br />

Date of plot: 2013-02-14 14:25:13<br />

ViPer Evaluation, V1.61.0<br />

Company: autronic-MELCHERS GMBH<br />

Date of plot: 2012-07-16 12:44:25<br />

ViP<br />

Com<br />

Dat<br />

Driver:<br />

Gen<br />

Driver:<br />

Gen<br />

Driver:<br />

Gen<br />

Driver:<br />

Gen<br />

Driver:<br />

Gen<br />

Driv<br />

No Scheme MPX Bias S Freq. Volt. Delay Temp ThStart ThEnd ThInc PhStart PhEnd No PhInc Scheme X MPX Y Title Bias S Freq. Volt. Delay Project Temp User ThStart Date ThEnd ThInc PhStart PhEnd No PhInc Scheme X MPX Y Title Bias S Freq. Volt. Delay Project Temp User ThStart Date ThEnd ThInc PhStart PhEnd No PhInc Scheme X MPX Y Title Bias S Freq. Volt. Delay Project Temp User ThStart Date ThEnd ThInc PhStart PhEnd No PhInc Scheme X MPX Y Title Bias S Freq. Volt. Delay Project Temp User ThStart Date ThEnd ThInc PhStart PhEnd No PhInc Scheme X MPX Y Title Bias S Freq. Volt. Delay Project Temp User ThStart Date ThEnd ThInc PhStart PhEnd PhInc X Y Title<br />

1 SW 1 1.00 - 100.0 1.000 0.10 20.0 0.00 60.00 10.00 0.00 360.001<br />

10.00 SW 0.00 10.00<br />

SGH-X600_dunkel_blk 1.00 - 100.0 1.000 (1) 0.10<strong>connect</strong><br />

20.0 bg0.002013-02-06<br />

60.00 10.00 0.00 360.001<br />

10.00 DC 0.00 10.00<br />

SGH-X600_dunkel_blk 1.00 - 100.0 5.000 (1) 0.00<strong>connect</strong><br />

20.0 bg0.002012-09-18<br />

60.00 10.00 0.00 360.00110.00<br />

DC 0.00 10.00<br />

SGH-X600_dunkel_blk 1.00 - 100.0 5.000 (1) 0.00<strong>connect</strong><br />

20.0 bg 0.002013-02-14<br />

60.00 10.00 0.00 360.001<br />

10.00 SW 0.00 10.00<br />

SGH-X600_dunkel_blk 1.00 - 100.0 1.000 (1) 0.10<strong>connect</strong><br />

20.0 bg0.002013-02-14<br />

60.00 10.00 0.00 360.001<br />

10.00 SW 0.00 10.00<br />

SGH-X600_dunkel_blk 1.00 - 100.0 1.000 (1) 0.10<strong>connect</strong><br />

20.0 bg0.002012-07-16<br />

60.00 10.00 0.00 360.00 10.00 0.00 0.00 SGH-X600_du<br />

360.00<br />

360.002<br />

10.00 SW 0.00 10.00<br />

SGH-X600_dunkel_blk 1.00 - 100.0 1.000 (1) 0.10<strong>connect</strong><br />

20.0 bg0.002012-07-16<br />

60.00 10.00 0.00 360.00 10.00 0.00 0.00 SGH-X600_du<br />

Contrast SGH-X600_dunkel_blk (1), NSel: SGH-X600_dunkel_blk (1), Sel: SGH-X600_dunkel_blk (1), Negative contrast display<br />

Contrast SGH-X600_dunkel_blk (1), NSel: SGH-X600_dunkel_blk (1), Sel: SGH-X600_dunkel_blk (1), Contrast Negative SGH-X600_dunkel_blk contrast display (1), NSel: SGH-X600_dunkel_blk (1), Sel: SGH-X600_dunkel_blk 3(1), Contrast Negative SGH-X600_dunkel_blk contrast display (1), NSel: SGH-X600_dunkel_blk (1), Sel: SGH-X600_dunkel_blk (1), Negative contrast display<br />

2 SW 1 1.00 - 100.0 1.000 0.10 20.0 0.00 60.00 10.00 0.00<br />

3<br />

Acer<br />

Iconia B1<br />

Für ein Tablet dieser<br />

Preisklasse ist die Blickwinkelabhängigkeit<br />

als<br />

recht ordentlich zu bewerten.<br />

Lediglich die<br />

geringe Helligkeit muss<br />

sich das Iconia B1 ankreiden<br />

lassen.<br />

360.002<br />

10.00 SW 0.00 10.00<br />

SGH-X600_dunkel_blk 1.00 - 100.0 1.000 (1) 0.10<strong>connect</strong><br />

20.0 bg0.002013-02-06<br />

60.00 10.00 0.00 360.002<br />

10.00 DC 0.00 10.00<br />

SGH-X600_dunkel_blk 1.00 - 100.0 5.000 (1) 0.00<strong>connect</strong><br />

20.0 bg0.002012-09-18<br />

60.00 10.00 0.00 360.00210.00<br />

DC 0.00 10.00<br />

SGH-X600_dunkel_blk 1.00 - 100.0 5.000 (1) 0.00<strong>connect</strong><br />

20.0 bg 0.002013-02-14<br />

60.00 10.00 0.00<br />

3 Contrast SGH-X600_dunkel_blk (1), NSel: SGH-X600_dunkel_blk (1), Sel: SGH-X600_dunkel_blk 3(1), Contrast Negative SGH-X600_dunkel_blk contrast display (1), NSel: SGH-X600_dunkel_blk (1), Sel: SGH-X600_dunkel_blk 3(1), Negative contrast display<br />

Asus<br />

Coby Kyros Odys<br />

Nexus 7<br />

MID7042-8 Genio<br />

Das Nexus 7 ist ein gutes Sehr viel schlechter als Deutlich besser als die<br />

Beispiel, dass man auch beim Kyros MID7042-8 Anzeige des Coby, aber<br />

für vergleichsweise wenig geht es in puncto Blickwinkelabhängigkeit<br />

kaum zeigt sich das Display des<br />

immer noch schlecht,<br />

Geld ein sehr gutes Display<br />

in ein kleines Tablet noch. Die Anzeige ist lediglich<br />

in Innenräumen che Helligkeit und die ge-<br />

Odys Genio. Die schwa-<br />

bauen kann. Die An zeige<br />

gehört zu den besten nutzbar – und auch da ringe Kontrastausbeute<br />

Tablet-Displays. kein Vergnügen. sind dicke Minuspunkte.<br />

2 10.00 SW 0.00 10.00<br />

SGH-X600_dunkel_blk 1.00 - 100.0 1.000 (1) 0.10<strong>connect</strong><br />

20.0 bg0.002013-02-14<br />

60.00 10.00 0.00<br />

3<br />

Samsung<br />

Galaxy Tab 2 7.0<br />

Das Galaxy Tab 2 7.0 ist<br />

<strong>mit</strong> einem guten Display<br />

gerüstet, das allerdings<br />

nicht ganz das Niveau<br />

der Anzeige des Nexus 7<br />

erreicht. Dennoch sind<br />

Helligkeit und Kontrastausbeute<br />

gut.<br />

Trekstor Surftab<br />

Ventos 8.0<br />

Ein Lob verdient sich<br />

Trekstor. Das Display im<br />

Surftab Ventos 8.0 kann<br />

sich wahrlich sehen lassen,<br />

wie das Diagramm<br />

für die Blickwinkelabhängikeit<br />

zeigt. Die Helligkeit<br />

könnte aber besser sein.<br />

65


Tablets & Co<br />

TESTERGEBNISSE<br />

MARKE Asus Samsung Trekstor Acer Coby Odys<br />

Modell Nexus 7<br />

Galaxy Tab 2 7.0<br />

WiFi<br />

Surftab Ventos<br />

8.0<br />

Iconia B1<br />

Kyros MID7042-<br />

8<br />

Preis (Euro) 1 249 459 199 119 149 149<br />

AUSSTATTUNG<br />

SYSTEM<br />

Betriebssystem Android 4.1.1 Android 4.0.3 Android 4.1.1 Android 4.1.2 Android 4.0.3 Android 4.1.1<br />

Prozessor/Taktfrequenz (MHz) Nvidia Tegra 3/1200<br />

Samsung Exynos<br />

4210/1000<br />

Genio<br />

Amlogic/1500 MTK 8317T/1200 k.A./1000 k.A./1600<br />

verfügbarer Speicher (MB) 12600 6200 6320 5890 6330 6010<br />

Steckplatz für Speicherkarte Í MicroSD MicroSD MicroSD MicroSD MicroSD<br />

DISPLAY<br />

Typ transm. TFT transm. TFT transm. TFT transm. TFT transm. TFT transm. TFT<br />

Diagonale (Zoll) 7,1 7 8 7 7 7<br />

Auflösung (Pixel) 800 x 1280 600 x 1024 1024 x 768 600 x 1024 480 x 800 600 x 1024<br />

CONNECTIVITY<br />

GSM 850/900/1800/1900 Í/Í/Í/Í Í/Í/Í/Í Í/Í/Í/Í Í/Í/Í/Í Í/Í/Í/Í Í/Í/Í/Í<br />

UMTS 850/900/1900/2100 Í/Í/Í/Í Í/Í/Í/Í Í/Í/Í/Í Í/Í/Í/Í Í/Í/Í/Í Í/Í/Í/Í<br />

HSDPA/HSUPA Í/Í Í/Í Í/Í Í/Í Í/Í Í/Í<br />

WLAN/Bluetooth 802.11b/g/n/Å 802.11b/g/n/Å 802.11b/g/n/Å 802.11a/b/g/n/Å 802.11b/g/n/Å 802.11b/g/n/Å<br />

HDMI-Ausgang Í Å Å Í Å Å<br />

PIM<br />

Kontakt-/Terminverwaltung Å/Å Å/Å Å/Å Å/Å Å/Å Í/Å<br />

Notizen/To-do-Liste Í/Í Å/Å Í/Í Í/Í Í/Í Í/Í<br />

MESSAGING<br />

E-Mail Å Å Å Å Å Å<br />

E-Mail-Hub Å Å Å Å Å Å<br />

SMS k.A. Í Í Í Í Í<br />

BROWSER<br />

Web/Flash/Java/Java-Scripting Å/Í/Í/Å Å/Í/Í/Å Å/Í/Í/Å Å/Í/Í/Å Å/Í/Í/Å Å/Í/Í/Å<br />

https/Home veränderbar/Favoriten Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å<br />

MULTIMEDIA<br />

Videoplayer Å Å Å Å Å Å<br />

3GP/MP4/WMV Å/Å/Í Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Í Å/Å/Å Å/Å/Å<br />

Audio-Player Å Å Å Å Å Å<br />

MP3/WMA Å/Í Å/Å Å/Å Å/Í Å/Å Å/Å<br />

M4A/AAC Å/Å Å/Å Å/Å Å/Å Å/Å Å/Å<br />

KAMERA<br />

Auflösung Foto-/Chat-Kamera (Megapixel) 0/1,2 3,1/0,3 1,9/0,3 0/0,3 0/0,3 1,9/0,3<br />

Fotolicht<br />

NAVIGATION<br />

Kein Blitz oder Fotolicht<br />

vorhanden<br />

Kein Blitz oder Fotolicht<br />

vorhanden<br />

Kein Blitz oder Fotolicht<br />

vorhanden<br />

Kein Blitz oder Fotolicht<br />

vorhanden<br />

Kein Blitz oder Fotolicht<br />

vorhanden<br />

Kein Blitz oder Fotolicht<br />

vorhanden<br />

GPS-Empfänger/Routenplaner Å/Å Å/Å Í/Å Å/Å Í/Í Í/Í<br />

Onboard-/Offboard-Navi ÍÅ ÍÅ ÍÍ ÍÅ ÍÍ ÍÍ<br />

GRÖSSE & GEWICHT<br />

Abmessungen (L x B x H in mm) 196 x 119 x 11 194 x 122 x 11 202 x 159 x 10 198 x 129 x 11 191 x 121 x 13 193 x 121 x 11<br />

Gewicht (g) 334 347 434 311 348 320<br />

MESSWERTE<br />

AUSDAUER<br />

Akku-Kapazität (mAh) 4321 4023 4727 2737 3530 3090<br />

typ. Ausdauer (Stunden) 6:49 6:45 4:52 4:13 5:25 3:17<br />

DISPLAY<br />

Helligkeit (cd/m 2 ) 304 343 249 206 191 168<br />

durchschn. Kontrast 1: 298 1: 163 1: 187 1: 154 1: 25 1: 51<br />

max. Kontrast Dunkelheit/Büro/Draußen 1: 1001/1: 477/1: 36,0 1: 903/1: 282/1: 12,4 1: 1000/1: 311/1: 12,8 1: 646/1: 257/1: 9,7 1: 694/1: 52/1: 2,2 1: 695/1: 101/1: 3,5<br />

Gloss (%) 127 231 287 265 224 226<br />

TESTERGEBNISSE<br />

Ausdauer max. 75 gut (60) gut (61) ausreichend (44) ausreichend (43) befriedigend (51) mangelhaft (31)<br />

Ausstattung max. 150 ausreichend (84) ausreichend (80) ausreichend (82) ausreichend (78) mangelhaft (74) mangelhaft (74)<br />

Handhabung max. 175 gut (139) gut (147) gut (141) gut (138) gut (140) gut (143)<br />

Messwerte max. 100 befriedigend (74) ausreichend (55) mangelhaft (49) mangelhaft (41) ungenügend (31) ungenügend (32)<br />

URTEIL max. 500<br />

1 Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.<br />

357<br />

befriedigend<br />

343<br />

befriedigend<br />

316<br />

ausreichend<br />

300<br />

ausreichend<br />

296<br />

ausreichend<br />

280<br />

ausreichend<br />

66<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


Stellen Sie höhere Ansprüche<br />

redcoon.de: günstige Preise, schneller Versand<br />

StorCenter ix4-300d 8TB<br />

NAS-Gehäuse & 4x HDD<br />

ST2000DM001 2TB<br />

Artikel-Nr.: B440722<br />

1,3 GHz Dual-Core CPU, 512 MB RAM<br />

Zugriff über PC, Mac&Linux<br />

Mobile App füriOS&Android<br />

1x USB 3.0, 2x USB 2.0, 2x Gigabit LAN<br />

keine Versandkosten<br />

UVP: 950,81.-€<br />

Der Netzwerkspeicher <strong>mit</strong> vier Laufwerksschächten für höhere Ansprüche<br />

Der Netzwerkspeicher Iomega® StorCenter ix4-300d dient zum Speichern, Schützen und Freigeben<br />

aller Ihrer wichtigen Dateien an lokalen und entfernten Standorten. Er bietet praktischen Zugriff<br />

auf die Cloud und eignet sich daher perfekt für kleine Büros, Arbeitsgruppen oder anspruchsvolle<br />

Heimnetzwerke. Basierend auf hochklassiger Speichertechnologie von EMC ® bietet das StorCenter <br />

ix4-300d-System einfache Dateifreigabe, iSCSI-Zugriff auf Blockebene sowie mehrere<br />

RAID-Konfigurationen für den optimierten Schutz Ihrer Daten.<br />

569.–<br />

* . Integrierter DLNA®-zertifizierter Medienserver und iTunes®-Server<br />

. Videoüberwachung <strong>mit</strong> MindTree® SecureMind Video Management System (VMS)-Anwendung<br />

und einer kostenlosen Kameralizenz<br />

. Übertragungsgeschwindigkeit bis zu 115 MB/s<br />

+4x<br />

Seagate Barracuda Green<br />

2 TB HDD<br />

*Alle Preise in Euro inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten, soweit nicht anders angegeben. Abbildungen können abweichen. Alle Angebote gültig, solange Vorrat reicht. Irrtümer vorbehalten.<br />

zum Angebot<br />

Europas großer Onlineshop für Elektronik&Bücher<br />

Bestell-Hotline, 24Stunden am Tag, 7 Tage die Woche: 06021/8671671<br />

redcoon GmbH | Keltenstraße 2|63741 Aschaffenburg | www.redcoon.de


Tablets & Co<br />

Nice<br />

& easy<br />

Man nehme ein Tablet, verbinde<br />

es über ein flexibles Scharnier<br />

<strong>mit</strong> einer Tastatur – schon hat man<br />

ein Netbook. Drei Tablets <strong>mit</strong><br />

Windows 8 im Test.<br />

D<br />

iese Tablets haben’s drauf – und zwar Windows 8.<br />

Mit <strong>dem</strong> leistungsfähigen Betriebssystem bekommt<br />

die Kombi aus Tablet und Tastatur neuen Schwung. Das Potenzial<br />

mobiler Minicomputer war noch nie so groß, denn hinter <strong>dem</strong> neuen<br />

Startbildschirm <strong>mit</strong> den großen Kacheln steckt immer noch das ganze<br />

Leistungsvermögen von Windows. Die mobilen Kleinen bleiben trotz<strong>dem</strong><br />

Tablets, <strong>mit</strong> allen Stärken und Schwächen der Bauform – also geringes<br />

Gewicht und Handlichkeit auf der einen Seite, wenig Raum für die Hardware<br />

auf der anderen. Wir haben drei Windows-8-Tablets von Acer, HP<br />

und Samsung getestet.<br />

INGE SCHWABE<br />

68<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


Mit <strong>dem</strong><br />

Präsentationstalent<br />

Acer<br />

Iconia Tab<br />

W510 darf der<br />

Diaabend<br />

ruhig länger<br />

dauern.<br />

Fotos: © Gemenacom– shutterstock.com<br />

Haben wir so etwas nicht schon<br />

mal irgendwo gesehen? Richtig:<br />

Das Ideapad Yoga 13 von Lenovo,<br />

das wir in <strong>connect</strong> 1/2013 getestet<br />

haben, zeigte sich ähnlich gelenkig.<br />

In drei Modi lässt sich das<br />

Acer Iconia Tab W510 (599 Euro)<br />

verwenden – als Tablet zum Spielen<br />

und Surfen, als kleines Notebook<br />

zum Arbeiten oder im stabilen<br />

Stand für Foto- und Filmvorführungen<br />

oder Präsentationen im<br />

kleinen Kreis. Im Notebook-Modus<br />

ist das Display bis zu einem<br />

Winkel von 130 Grad aufklappbar,<br />

bevor es nach hinten überkippt.<br />

Wenig Arbeitsspeicher<br />

Auf <strong>dem</strong> Iconia W510 ist Windows<br />

8 installiert, angetrieben wird es<br />

vom Intel-Prozessor Atom Z2760.<br />

Bereits <strong>mit</strong> den ersten Windows-<br />

Tablets wurde ja augenscheinlich,<br />

dass Diskmanagement und Betriebssystem<br />

hier mehr Speicherplatz<br />

benötigen als bei Android<br />

und iOS. So bleiben auch auf <strong>dem</strong><br />

Iconia W510 von den 64-Flash-<br />

Gigabyte letztlich nur 33 GB zur<br />

freien Verwendung. Mit gerade<br />

einmal einem GB Arbeitsspeicher<br />

zieht das Iconia W510 gegenüber<br />

der Test-Konkurrenz von HP und<br />

Samsung den Kürzeren. Erwartungsgemäß<br />

wenig leistungsstark<br />

sind laut Labor die beiden kleinen<br />

Lautsprecher links und rechts.<br />

Schön handlich<br />

Das kontrastreiche Display kann<br />

sich sehen lassen, nur bei schrägem<br />

Blick auf den Bildschirm verlieren<br />

sich die Farben leicht. Das schmucke<br />

in Weiß und Silber gehaltene<br />

Tablet ist <strong>mit</strong> 10 Zoll das kleinste<br />

im Test. Mit unter 600 Gramm –<br />

ohne Tastaturdock – wiegt es etwa<br />

so viel wie das Samsung Galaxy<br />

Note 10.1 und ist da<strong>mit</strong> deutlich<br />

leichter als das iPad 4. Es liegt also<br />

gut im Rennen und auch gut in der<br />

Hand. Mit <strong>dem</strong> Dock kommt der<br />

Verwandlungskünstler auf 1276<br />

Gramm. Richtig gerechnet: Das<br />

Tastaturdock ist schwerer als das<br />

Tablet – und das, obwohl fast alle<br />

Anschlüsse im Tablet sitzen. Da<strong>mit</strong><br />

wäre das Acer im Übrigen unterwegs<br />

auch solo weitgehend autark,<br />

wenn ihm nicht ein für die optimale<br />

Mobilität so wichtiges Bauteil<br />

wie das Mo<strong>dem</strong> fehlen würde.<br />

Die Tastatur wird<br />

zum Standfuß, wenn<br />

man das Display des<br />

Acer Iconia Tab W510<br />

überstreckt. Das ist<br />

ideal für Diashows<br />

oder auch für<br />

Präsen tationen im<br />

kleineren Kreis.<br />

Micro-HDMI-, Micro-USB-Port<br />

und das Kartenfach für Micro-SD-<br />

Karten sind aber auch dann dabei,<br />

wenn das Dock als Ladestation zu<br />

Hause auf <strong>dem</strong> Schreibtisch bleibt.<br />

Das sollte man sich allerdings gut<br />

überlegen. Denn – und das dürfte<br />

auch der Grund für das hohe Gewicht<br />

sein – in der Tastatur sitzt ein<br />

zusätzlicher Akku. Der verdoppelt<br />

die an sich bereits sehr gute Betriebsdauer<br />

beinahe – von 7,5 auf<br />

13 Stunden.<br />

Doppelte Buchstaben<br />

Obwohl die Tasten der Windowskonformen<br />

Docktastatur wie bei<br />

einem Netbook eng stehen, lässt<br />

sich dank Standard anordnung der<br />

Drücker für Kontextmenü, Großschreibung<br />

und Cursorposition<br />

noch gut tippen. Wem das allzu<br />

schnell gelingt, der wird öfter über<br />

doppelte Buchstaben stolpern.<br />

Auch das Touchpad stellt nicht<br />

ganz zufrieden: Es benötigt einen<br />

deutlichen Druck und reagiert hin<br />

und wieder störrisch auf Objektverschiebungen.<br />

Bequemer geht’s<br />

<strong>mit</strong> einer externen Maus, die über<br />

den zusätzlichen USB-Port andocken<br />

kann. Dieser ist am rechten<br />

Scharnierende speziell für Rechtshänder<br />

gut positioniert.<br />

<strong>connect</strong>-Urteil<br />

befriedig. (371 Punkte)<br />

69


Tablets & Co<br />

Kontaktfreudig<br />

zeigt sich<br />

das elegante<br />

HP Envy x2<br />

nur zusammen<br />

<strong>mit</strong> <strong>dem</strong><br />

Tastaturdock.<br />

Auch wenn der Trick <strong>mit</strong> <strong>dem</strong><br />

Klick immer derselbe ist: Die an<br />

den Tastaturen angesetzten Verbindungen<br />

geben den Tablets <strong>mit</strong> Windows<br />

8 oder Windows RT (<strong>connect</strong><br />

3/2013) eine individuelle Note. So<br />

auch beim edlen HP Envy x2 (899<br />

Euro) aus gebürstetem Aluminium,<br />

bei <strong>dem</strong> das Scharnier nicht nur ein<br />

markantes optisches Detail ist. In<br />

der Verlängerung des Displaydeckels<br />

hebt es die Tastatur beim Öffnen<br />

leicht an und bringt sie in eine<br />

ergonomisch gute Schräglage. Optimale<br />

Bedingungen für das Island-<br />

Style-Keyboard <strong>mit</strong> gutem Hub<br />

liefert das 11,6-Zoll-Gehäuse, auch<br />

das silberfarben eingefasste Touchpad<br />

profitiert von dieser Größe.<br />

Details wie die auf <strong>dem</strong> Pad integrierte<br />

Sensortaste zur Deaktivierung<br />

des Pads passen ins Bild.<br />

Cleveres Energiemanagement<br />

Das HP Envy x2 arbeitet <strong>mit</strong> <strong>dem</strong><br />

Prozessor Intel Atom Z2760, bietet<br />

2 GB Arbeitsspeicher und läuft <strong>mit</strong><br />

Windows 8 in 32-Bit-Architektur.<br />

Außer Haus liefert wie beim Acer<br />

Iconia Tab W510 ein Akku im Tastaturdock<br />

zusätzlichen Saft und<br />

verlängert die Laufzeit des Envy<br />

x2 um gut 80 Prozent. Da<strong>mit</strong> die<br />

Tabletausdauer von sechseinhalb<br />

Stunden während der Arbeit im<br />

Dock geschont wird, bedient sich<br />

das clevere Energiemanagement<br />

zunächst beim Dock-Akku.<br />

Zum Gesamtgewicht von 1,4 Kilogramm<br />

tragen Tastaturdock und<br />

Tablet zu gleichen Teilen bei. Solo<br />

lenkt das 9 Millimeter flache Tablet<br />

die Blicke <strong>mit</strong> der ungewöhnlichen<br />

Lage von Lautstärkewippe<br />

und Ein-/Aus-Schalter auf sich.<br />

Diese sind beim HP Envy x2 nicht<br />

wie üblich oben oder seitlich angebracht,<br />

sondern als optische Elemente<br />

in den abgeflachten Rand<br />

der Rückseite integriert. Dort sehen<br />

sie nicht nur schick aus, sondern<br />

lassen sich im Querformat<br />

auch intuitiv ertasten – hochkant<br />

allerdings nicht. Beim Gebrauch<br />

der typischen Apps für diesen<br />

Modus – Zeichnen oder Lesen –<br />

stört das aber kaum.<br />

Um Skizzen und Notizen via<br />

Bildschirm anzulegen, bietet HP<br />

optional einen Digi tizer an, einen<br />

Eingabestift. Stichwort Display:<br />

Obwohl unsere Messungen <strong>dem</strong><br />

Die abgeflachten Kanten<br />

des Tablets wirken edel,<br />

Platz für die wenigen<br />

Schnittstellen ist nur an<br />

der breiteren Unterseite.<br />

Screen keine besonderen Werte bescheinigten,<br />

bot es <strong>dem</strong> Augenschein<br />

nach recht gute Kontraste.<br />

Zwei Karteneinschübe<br />

Außer <strong>dem</strong> proprietären Stromanschluss<br />

und <strong>dem</strong> obligatorischen<br />

Headset lässt das Tablet lediglich<br />

eine Micro-SD-Karte an sich heran.<br />

In den formschön abgeflachten<br />

Kanten hat HP Unterbrechungen<br />

vermieden und die wenigen Anschlüsse<br />

im Bereich der Scharnieröffnungen<br />

an der breiteren Unterseite<br />

platziert. Weil sie dort allesamt<br />

verschwinden, sobald das<br />

Display im Tastaturdock sitzt, findet<br />

sich auch am Dock jeweils ein<br />

Satz dieser Anschlüsse. Mit folglich<br />

zwei Karteneinschüben bietet<br />

sich also zweifach die Möglichkeit,<br />

den Nutzerspeicher zu erhöhen.<br />

Das Kartenfach im Dock nimmt<br />

zu<strong>dem</strong> auch die größeren SD-Karten<br />

entgegen, was die Flexibilität<br />

erhöht. Mehr als zwei USB- und<br />

einen HDMI-Anschluss hat aber<br />

auch das Dock nicht zu bieten, und<br />

wenn dieses mal zu Hause oder im<br />

Büro bleibt, fehlen diese Slots ersatzlos.<br />

Weniger knauserig war HP<br />

hingegen bei der 8-Megapixel-<br />

Kamera, die sogar <strong>mit</strong> einem LED-<br />

Blitz ausgerüstet ist.<br />

<strong>connect</strong>-Urteil<br />

befriedig. (328 Punkte)<br />

70<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


Im Samsung<br />

Ativ Smart<br />

PC Pro steckt<br />

die Power<br />

eines Ultrabooks.<br />

Und<br />

ein Stift für<br />

Skizzen auf<br />

<strong>dem</strong> Tablet.<br />

Der stolze Preis lässt es<br />

schon vermuten: Das Ativ<br />

Smart PC Pro für 1499<br />

Euro gehört zur Oberklasse<br />

in der Samsung-<br />

Modellpalette. Im Ativ<br />

Smart steckt der waschechte<br />

Dual-Core-Prozessor<br />

i5-3317U, der gleiche übrigens<br />

wie in Lenovos Convertible Ultrabook<br />

Yoga 13. Da<strong>mit</strong> steht der erste<br />

Konkurrent fürs Microsoft Surface<br />

Pro bereits fest – wenn es denn<br />

nach Deutschland kommt.<br />

Absolut businesstauglich<br />

Wie auf <strong>dem</strong> Surface läuft auch<br />

hier die 64-Bit-Version von Windows<br />

8 Pro – da<strong>mit</strong> ist das Samsung<br />

fit fürs Büro. Die Bitlocker-Technologie<br />

zur Speicherverschlüsselung<br />

– externe Medien eingeschlosen<br />

– lässt sich auch im privaten<br />

Bereich sinnvoll einsetzen. Die<br />

knapp 5 Gigabyte an zusätzlich benötigtem<br />

Speicher für die Pro-Version<br />

relativieren sich angesichts<br />

der Gesamtgröße der 128-GB-<br />

Flashdisk. Insgesamt bleiben aber<br />

auch hier nur 86 Gigabyte übrig.<br />

Dennoch ist das Ativ <strong>mit</strong> darüber<br />

hinaus 4 Gigabyte Arbeitsspeicher<br />

ein Kraftpaket.<br />

Was sich allerdings auch im<br />

Rucksack bemerkbar macht: Mit<br />

stattlichen 900 Gramm lässt sich<br />

der 11,6-Zöller deutlich schwerer<br />

handhaben als ein typisches<br />

10-Zoll-Tablet, das 300 Gramm<br />

leichter ist. Zusammen <strong>mit</strong> der Tastatur<br />

kommt der Bolide auf 1,6 Kilogramm<br />

– und das ohne Dock-<br />

Akku. Der täte <strong>dem</strong> Tablet <strong>mit</strong><br />

seiner geringen Ausdauer von rund<br />

vier Stunden aber gut.<br />

Auf das satte Klicken, das den<br />

festen Sitz im Dock signalisieren<br />

würde, wartet man vergeblich.<br />

Beim Herausnehmen muss man<br />

das schwere Tablet schon fest packen,<br />

fast unvermeidbar <strong>mit</strong> <strong>dem</strong><br />

Daumen auf <strong>dem</strong> Display. Mit der<br />

Tastatur lässt sich arbeiten: die<br />

Tasten haben einen guten Anschlag,<br />

Größe und Anordnung bedürfen<br />

keiner Gewöhnung. An<br />

Schnittstellen bietet das Dock nur<br />

zwei USB-Slots auf beiden Seiten<br />

jeweils im vorderen Bereich. Ganz<br />

gleich, ob hier ein USB-Stick oder<br />

ein Peripheriegerät angeschlossen<br />

wird – er oder es dürfte stören.<br />

Vom Dual-Core-Chip<br />

über USB 3.0 bis zum<br />

Lüfter: Im abnehmbaren<br />

Tablet des<br />

Samsung Ativ Smart<br />

PC Pro steckt die<br />

komplette Hardware<br />

eines Ultrabooks.<br />

Ausstattung gut, Display nicht<br />

Für USB-Sticks bietet das Samsung<br />

allerdings einen vollforma tigen<br />

USB-3.0-Einschub. Auch die übrigen<br />

Anschlüsse am Tablet lassen<br />

wenig zu wünschen übrig: Micro-<br />

SD-Kartenleser, Micro-HDMI-<br />

Port – das geht in Ordnung. GPS,<br />

WLAN, NFC sowie ein HSPA+-<br />

Mo<strong>dem</strong> von Huawei komplettieren<br />

die gute Ausstattung.<br />

Schade, dass der fehlende LED-<br />

Blitz der 5-Megapixel-Kamera deren<br />

Verwendung in Innenräumen<br />

einschränkt. Und dass die Motive<br />

im Freien auf <strong>dem</strong> erstaunlich trüben<br />

Display kaum zu erkennen<br />

sind. Ein vergleichsweise hoher<br />

Haze-Wert aus <strong>dem</strong> Labor bestätigte<br />

unsere Beobachtungen aus<br />

der Praxis. Gemessen an den hervorragenden<br />

Displays, <strong>mit</strong> denen<br />

Samsung uns sonst verwöhnt, sind<br />

die Kontrastwerte des Ativ Smart<br />

PC Pro erstaunlich niedrig. Das<br />

vielleicht Beste zum Schluss:<br />

Samsung spendiert seinem Ativ<br />

Smart PC Pro nicht nur die App S-<br />

Note, sondern auch den dazugehörenden<br />

Eingabestift. In Verbindung<br />

<strong>mit</strong> <strong>dem</strong> Stift leistet die Notiz-App<br />

Großartiges. Und wer den S-Pen<br />

gerade nicht braucht, steckt ihn<br />

einfach ins Gehäuse.<br />

<strong>connect</strong>-Urteil<br />

befriedig. (325 Punkte)<br />

71


Tablets & Co<br />

FAZIT<br />

Inge Schwabe,<br />

<strong>connect</strong>-<br />

Mitarbeiterin<br />

Zunächst: Windows auf <strong>dem</strong> Tablet ist<br />

etwas anderes als Android oder iOS. Die<br />

neue Oberfläche täuscht da ein bisschen;<br />

tatsächlich sind alle drei Testkandidaten<br />

kleine Mini-PCs. Wer genau das sucht, findet<br />

im Acer Iconia Tab W510 den Formfaktor<br />

eines typischen Tablets, handlich und<br />

leicht <strong>mit</strong> hohem Mehrwert durch Windows<br />

8. Das schicke HP Envy x2 im Metall-Look<br />

ist deutlich schwerer, bietet <strong>mit</strong> 11,6 Zoll<br />

aber mehr Komfort, sowohl beim Bildschirm<br />

als auch bei der Tastatur. Wichtig:<br />

Vor <strong>dem</strong> Kauf sollten Sie prüfen, ob die<br />

Anschlüsse Ihren Anforderungen genügen.<br />

Der Samsung Ativ Smart PC Pro spielt da in<br />

einer anderen Liga. Das schwere Tablet <strong>mit</strong><br />

<strong>dem</strong> Lüfter ist die verspielte Form eines<br />

leistungsfähigen Windows-PCs. Es ist nicht<br />

das Tablet, das man immer <strong>mit</strong> sich herumtragen<br />

möchte. Aber ein Computer, um<br />

den einen andere beneiden werden.<br />

TESTERGEBNISSE<br />

MARKE<br />

Acer<br />

Hewlett-<br />

Packard<br />

Samsung<br />

Modell Iconia Tab W510 Envy x2<br />

Ativ Smart PC<br />

Pro<br />

Preis (Euro) 1 599 899 1499<br />

AUSSTATTUNG<br />

SYSTEM<br />

Betriebssystem Windows 8 Windows 8 Windows 8 Pro<br />

Prozessor/Taktfrequenz (MHz) Intel Atom Z2760/1800 Intel Atom Z2760/1800 Intel Core i5-3317U/1700<br />

verfügbarer Speicher (MB) 33 689 33 075 88 064<br />

Steckplatz für Speicherkarte Micro-SD Micro-SD Micro-SD<br />

DISPLAY<br />

Typ transm. TFT transm. TFT transm. TFT<br />

Diagonale (Zoll) 10,1 11,6 11,7<br />

Auflösung (Pixel) 1366 x 768 1366 x 768 1920 x 1080<br />

CONNECTIVITY<br />

GSM 850/900/1800/1900 Í/Í/Í/Í Í/Í/Í/Í Å/Å/Å/Å<br />

UMTS 850/900/1900/2100 Í/Í/Í/Í Í/Í/Í/Í Å/Å/Å/Å<br />

HSDPA/HSUPA Í/Í Í/Í Å/Å<br />

WLAN/Bluetooth 802.11a/b/g/n/Å 802.11a/b/g/n/Å 802.11a/b/g/n/Å<br />

HDMI-Ausgang Å Å Å<br />

PIM<br />

Kontakt-/Terminverwaltung Å/Å Å/Å Å/Å<br />

Notizen/To-do-Liste Í/Í Í/Í Å/Í<br />

MESSAGING<br />

E-Mail Å Å Å<br />

E-Mail-Hub Å Å Å<br />

SMS Í Í Í<br />

BROWSER<br />

Web/Flash/Java/Java-Scripting Å/Å/Í/Å Å/Å/Í/Å Å/Å/Í/Å<br />

https/Home veränderbar/Favoriten Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å<br />

MULTIMEDIA<br />

Videoplayer Å Å Å<br />

3GP/MP4/WMV Í/Å/Å Í/Å/Å Í/Å/Å<br />

Audio-Player Å Å Å<br />

MP3/WMA Å/Í Å/Í Å/Í<br />

M4A/AAC Å/Å Å/Å Å/Å<br />

KAMERA<br />

Auflösung Foto-/Chat-Kamera (Megapixel) 8/2,1 8,1/2,1 5/1,9<br />

Fotolicht ein LED-Lämpchen ein LED-Lämpchen<br />

kein Blitz oder Fotolicht<br />

vorhanden<br />

NAVIGATION<br />

GPS-Empfänger/Routenplaner Í/Å Í/Å Å/Å<br />

Onboard-/Offboard-Navi ÍÅ ÍÅ ÍÅ<br />

GRÖSSE & GEWICHT<br />

Abmessungen (L x B x H in mm) 259 x 168 x 9 302 x 197 x 9 308 x 189 x 13<br />

Gewicht (g) 581 704 908<br />

MESSWERTE<br />

AUSDAUER<br />

Akku-Kapazität (mAh) 7300 6756 6540<br />

typ. Ausdauer (Stunden) 7:36 6:27 4:09<br />

DISPLAY<br />

Helligkeit (cd/m 2 ) 264 287 335<br />

durchschn. Kontrast 1: 319 1: 67 1: 41<br />

max. Kontrast Dunkelheit/Büro/Draußen 1: 1502/1: 501/1: 25,8 1: 819/1: 110/1: 3,9 1: 603/1: 78/1: 2,8<br />

Gloss (%) 150 220 184<br />

TESTERGEBNISSE<br />

Ausdauer max. 75 sehr gut (65) gut (59) ausreichend (41)<br />

Ausstattung max. 150 befriedigend (106) befriedigend (100) gut (120)<br />

Handhabung max. 175 gut (133) befriedigend (131) befriedigend (122)<br />

Messwerte max. 100 befriedigend (67) mangelhaft (38) mangelhaft (42)<br />

URTEIL max. 500<br />

371<br />

befriedigend<br />

328<br />

befriedigend<br />

325<br />

befriedigend<br />

1 Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.<br />

72<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


Jetzt im Handel!<br />

Home-Entertainment neu erleben!


Praxis<br />

M<br />

ein Haus, mein Boot, mein<br />

Auto. Mein iMac, mein<br />

iPhone, meine iCloud. Oder: Mein<br />

PC, mein Windows-Phone, mein<br />

Skydrive. Nicht ganz so klangvoll,<br />

aber nicht weniger harmonisch<br />

bleiben die neuen Windows-Derivate<br />

<strong>mit</strong> der 8 im Namen unter <strong>dem</strong><br />

gemeinsamen Datenhimmel Skydrive<br />

<strong>mit</strong>einander in Verbindung:<br />

Computer und Tablets <strong>mit</strong> Windows<br />

8 oder Windows RT sowie<br />

<strong>Smartphone</strong>s <strong>mit</strong> <strong>dem</strong> Betriebssystem<br />

Windows Phone 8. Mit Einschränkungen<br />

auch Geräte früherer<br />

Versionen. Hier und da hakt es<br />

noch ein wenig, aber im Großen<br />

und Ganzen steht die Windows-<br />

Welt der viel gerühmten Apple-<br />

Welt in nichts nach, ist ihr in mindestens<br />

einem Punkt sogar voraus:<br />

Auch auf Desktopcomputern werden<br />

berührungssensitive Oberflächen<br />

unterstützt, auf denen man<br />

Bilder und Objekte un<strong>mit</strong>telbar bewegen<br />

und zurechtziehen oder aus<br />

<strong>dem</strong> Blickfeld schieben kann.<br />

Skydrive verbindet<br />

Wer ein Microsoft-Konto besitzt,<br />

das Pendant zu Google-Account<br />

und Apple-ID, verfügt über 7 Gigabyte<br />

Cloudspeicher auf skydrive.<br />

live.com. Word-, Excel- oder Powerpoint-Dokumente,<br />

die man dort<br />

speichert, lassen sich wahlweise<br />

von je<strong>dem</strong> verbundenen Gerät oder<br />

direkt online bearbeiten. Hier tut’s<br />

unter Umständen auch ein älterer<br />

PC <strong>mit</strong> Browser, auf <strong>dem</strong> nicht mal<br />

Office installiert sein muss. Die<br />

aufgeräumte Oberfläche gibt geräteunabhängig<br />

Auskunft zu den<br />

Dateien und ihrer letzten Verwendung<br />

– und zu den Computern, die<br />

<strong>mit</strong> der Cloud über die Skydrive-<br />

Desktop-Anwendung verbunden<br />

sind. Die gibt es sogar für den Mac,<br />

wo die synchronisierten Cloudordner<br />

in den Finder integriert werden.<br />

Übrigens: Die Apps auf <strong>dem</strong><br />

Windows-Phone arbeiten zwar<br />

ebenfalls <strong>mit</strong> den Dokumenten auf<br />

<strong>dem</strong> Skydrive. Die App Skydrive<br />

selbst, <strong>mit</strong> der man direkt auf die<br />

Ordner zugreifen kann, ist aber<br />

noch nicht installiert und kann bei<br />

Bedarf aus <strong>dem</strong> Windows Store<br />

nachgeladen werden.<br />

Universelles Office<br />

Alle neuen Office-Versionen<br />

kann man <strong>mit</strong> seinem<br />

Microsoft-Konto<br />

verbinden<br />

und danach sowohl lokale als auch<br />

online gespeicherte Office-Dokumente<br />

bearbeiten. Letztere erhalten<br />

ein Lesezeichen: Unterbricht man<br />

die Arbeit am Computer und setzt<br />

sie auf <strong>dem</strong> Tablet oder<br />

<strong>Smartphone</strong> fort,<br />

wird das Dokument<br />

an der<br />

letzten Posi-<br />

Harmonischer<br />

Dreiklang<br />

Auch Microsoft setzt auf die Cloud:<br />

Computer, Tablets und <strong>Smartphone</strong>s <strong>mit</strong><br />

Windows (Phone) 8 lassen sich per Skydrive<br />

vernetzen. Das funktioniert erfreulich gut.<br />

74<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


tion geöffnet und das Lesezeichen<br />

entsprechend <strong>dem</strong> mobilen Bearbeitungsfortschritt<br />

angepasst Auf<br />

<strong>dem</strong> Windows-Phone ist bereits eine<br />

mobile Office-Version installiert,<br />

<strong>mit</strong> der man auch unterwegs<br />

Word-, Excel- und Powerpoint-<br />

Dateien erstellen kann.<br />

Die ansonsten auf das App-Angebot<br />

aus <strong>dem</strong> Windows Store angewiesenen<br />

Tablets <strong>mit</strong> <strong>dem</strong> Betriebssystem<br />

Windows RT werden<br />

<strong>mit</strong> einer funktionsfähigen Preview<br />

von Office 2013 RT ausgeliefert.<br />

Für Tablets und Computer <strong>mit</strong><br />

Windows 8 oder 8 Pro gibt es mehrere<br />

neue Suiten (siehe Kasten auf<br />

Seite 77).<br />

Nummer 8 lebt<br />

Mit Windows 8 und<br />

Windows Phone 8<br />

taucht Microsoft<br />

auch voll und ganz in die sozialen<br />

Netzwerke ein – tiefer lassen sich<br />

Nachrichten, Statusmeldungen und<br />

freigegebene Fotoalben kaum integrieren.<br />

Voraussetzung: Man verknüpft<br />

sein Microsoft-Konto <strong>mit</strong><br />

seinem Facebook- oder Twitter-<br />

Account. Umgehend fluten die<br />

Kontakte, ihre Statusmeldungen<br />

und Fotos das eigene <strong>Smartphone</strong><br />

und beleben alle Hubs <strong>mit</strong> zusätzlichen<br />

Inhalten. Wem das zu viel<br />

ist, kann je nach Informationstyp<br />

Filter setzen oder Personen einzeln<br />

ausblenden. Alle Netzwerknachrichten,<br />

gegebenenfalls auch SMS<br />

aus <strong>dem</strong> Mobilfunknetz, landen<br />

fortan gemeinsam in der Nachrichten-App,<br />

ob auf <strong>dem</strong> PC, <strong>dem</strong><br />

<strong>Smartphone</strong> oder <strong>dem</strong> Tablet.<br />

Die Sache <strong>mit</strong> den Hubs<br />

Das Wort englischen Ursprungs<br />

bedeutet wörtlich<br />

Drehschreibe oder Drehkreuz.<br />

Bei Windows 8 ist ein Hub<br />

der Dreh- und Angelpunkt für einen<br />

Datentyp. Auf <strong>dem</strong> Windows-<br />

Phone fließen zusätzlich die passenden<br />

Apps <strong>mit</strong> ein: Im Foto-Hub<br />

ist alles versammelt, was <strong>mit</strong> Bildern<br />

zu tun hat: Kameraaufnahmen,<br />

Alben und sämtliche original<br />

und nachträglich installierten Apps<br />

für die Bildbearbeitung.<br />

Analog dazu finden sich im Musik-Hub<br />

vom Cloudplayer über<br />

lokale Radiosender bis zu Youtube<br />

alle Apps rund um das Thema<br />

Musik. Dazu gehören auch das<br />

Musikportal Xbox Musik und natürlich<br />

der eigene Musikmix – alles<br />

am passenden Ort. Bei der Synchronisation<br />

der Musik hinkt Microsoft<br />

<strong>dem</strong> Fortschritt allerdings<br />

hinterher. Auf den folgenden Seiten<br />

zeigen wir Ihnen im Detail, wo<br />

Apps und Cloud im Team spielen<br />

– und wo nicht.<br />

INGE SCHWABE<br />

75


Praxis<br />

Fotos & Skydrive<br />

Im Skydrive läuft von der Notiz bis zur Kamerarolle<br />

alles zusammen und lässt sich per Drag-and-drop auch<br />

online ordnen.<br />

Die witzigen und bisweilen sogar<br />

künstlerisch wertvollen Bilder, die<br />

<strong>Smartphone</strong>s <strong>mit</strong> den passenden Foto-Apps<br />

liefern, bringen einfach Spaß.<br />

Nur: Wo ist die gesuchte App im entscheidenden<br />

Moment, wenn der ganz<br />

plötzlich kommt? Beim Windows-Phone<br />

genau da, wo man sie braucht: Einfach<br />

kurz die kleinen Pfeile im Kamera-Menü<br />

antippen, und schon kann<br />

man unter den originalen und nachträglich<br />

installierten Foto-Apps wählen,<br />

was man braucht: die Panoramaaufnahme,<br />

einen speziellen Scanner<br />

oder einen der vielen Fun-Filter [1].<br />

die Cloudordner aus <strong>dem</strong> Skydrive und<br />

seine eigenen Facebook-Alben –<br />

sofern man sein Windows-Konto <strong>mit</strong><br />

Facebook verbunden hat. In diesem<br />

Fall finden auch die jüngsten<br />

Schnappschüsse der Facebook-<br />

Freunde ihren Weg in den Foto-Hub,<br />

wo sich die dargestellten Neuigkeiten<br />

allerdings auf genau jene Nachrichten<br />

beschränken, <strong>mit</strong> denen ein Bild gepostet<br />

wurde. Mehr Nachrichten der<br />

Freunde liefert der Kontakte-Hub<br />

(siehe rechts), die freigegebenen Fotoalben<br />

der Freunde findet man sowohl<br />

dort als auch im Foto-Hub [3].<br />

1<br />

2<br />

3<br />

Foto-Hub<br />

Ist das Bild schon im Kasten, bieten<br />

sich direkt im Foto-Hub die relevanten<br />

Foto-Apps an [2], um die Fotos gegebenenfalls<br />

nachzubearbeiten, zu präsentieren<br />

oder zu speichern – oder um<br />

Bildkompositionen zu erstellen. Natürlich<br />

ist der Foto-Hub auch die Sammelstelle<br />

für Fotos, zeitlich sortiert<br />

oder nach ihrer Herkunft in Alben zusammengefasst.<br />

Im Unterschied zum<br />

Foto-Hub unter Windows 8, wo lokale<br />

und entfernte Alben einträchtig nebeneinander<br />

stehen, muss man sich im<br />

Foto-Hub des <strong>Smartphone</strong>s erstmal<br />

zurechtfinden: Einige Sortierungen<br />

sind horizontal per Streichen über den<br />

Touchscreen erreichbar, andere in einer<br />

vertikalen Struktur durch Antippen,<br />

wieder andere sowohl als auch – das<br />

verwirrt. Mit ein wenig Orientierung<br />

entdeckt man unter den Alben auch<br />

Upload zum Skydrive<br />

Den automatischen Kamera-Upload<br />

hat Microsoft nicht erfunden: Immerhin<br />

konnte die Kamerarolle des Windows-Phones<br />

schon in Version 7 auf<br />

<strong>dem</strong> Skydrive gesichert werden; aber<br />

erst Windows 8 bringt sie von dort<br />

auch aufs Tablet. Überlegen gegenüber<br />

Apple, <strong>dem</strong> Vorreiter in Sachen<br />

Fotostream, zeigt sich Microsoft bei<br />

der Präsentation der übertragenen<br />

Bilder, die auf <strong>dem</strong> Phone, <strong>dem</strong> Tablet<br />

und im Browser sehr präsent sind.<br />

Während sich die Bilder auf <strong>dem</strong><br />

iPhone oder iPad in der Foto-App verstecken<br />

(auf <strong>dem</strong> Computer in Aperture,<br />

iPhoto oder einem Verzeichnisordner),<br />

strahlt der letzte Schnappschuss<br />

auf <strong>dem</strong> Windows-Phone oder<br />

-Tablet bereits auf <strong>dem</strong> Startbildschirm<br />

aus einer der Kacheln heraus.<br />

Wer seine Fotos beim Upload gleich<br />

systematisieren will, muss den automatischen<br />

Kamera-Upload allerdings<br />

deaktivieren und die Kamerarolle <strong>mit</strong><br />

einer kostenlosen App wie Camera<br />

Roll Sync in das gewünschte Album<br />

umleiten.<br />

One Note<br />

Auf <strong>dem</strong> Windows-Phone ist die Notizen-App<br />

OneNote bereits installiert,<br />

für Windows 8 und Windows RT ist sie<br />

kostenlos im Windows Store erhältlich.<br />

Ein nettes Feature aus der Office-<br />

Umgebung liefert ein Beispiel für den<br />

Mehrwert, den die Synchronisation<br />

über die Cloud haben kann, wozu man<br />

allerdings eine der neuen Office-Suiten<br />

(siehe Kasten rechts) braucht: Hier<br />

bringt OneNote einen Bildscanner <strong>mit</strong><br />

und speichert gefundene Zeichenketten<br />

zusammen <strong>mit</strong> den Fotos für die<br />

Textsuche. Ein Infoplakat, <strong>mit</strong> <strong>dem</strong><br />

<strong>Smartphone</strong> fotografiert und in Office<br />

gescannt, wird so von je<strong>dem</strong> beliebigen<br />

Gerät aus in die nächste Suche<br />

eingeschlossen. Der Scanner ist leider<br />

nicht in OneNote für Windows Phone<br />

integriert, ein Update wäre schön.<br />

Wo immer sich in einem Ordner oder einem Hub ein Bild versteckt, belebt<br />

dieses die zugehörige Kachel auf <strong>dem</strong> Startbildschirm.<br />

Übersichtlich präsentiert sich die Skydrive-Oberfläche im Browser. Ein Fenster<br />

zeigt an, wer gerade online ist und informiert über eingehende Nachrichten.<br />

76<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


Kontakte & Social Media<br />

Gefällt mir! Die Kontakte-App als Schalt -<br />

zentrale für Anrufe, Chatnachrichten und<br />

die aktuellsten News der Freunde.<br />

Im Kontakte-Hub läuft alles zusammen:<br />

Nicht nur die Einträge aus <strong>dem</strong><br />

persönlichen Adressbuch des Microsoft-Kontos<br />

werden synchronisiert<br />

und auf Wunsch <strong>mit</strong> den Konten bei<br />

Facebook, Twitter oder LinkedIn verknüpft.<br />

Auch Google-Kontakte, wo zuletzt<br />

einige Veränderungen von sich<br />

reden machten, wurden im Test problemlos<br />

zwischen Windows 8 und Windows<br />

Phone 8 synchronisiert.<br />

Soziale Integration<br />

Microsoft ist nicht das erste Unternehmen,<br />

das es geschafft hat, die Kontakte<br />

aus den sozialen Netzwerken ins<br />

eigene Adressbuch zu schleusen.<br />

Trotz<strong>dem</strong> beeindruckt die Kontakte-<br />

App <strong>mit</strong> ihrer Fülle an Infos und Aktionen:<br />

In der Übersicht genügt auf <strong>dem</strong><br />

Phone ein Wisch nach links – auf <strong>dem</strong><br />

Tablet das Antippen der Neuigkeiten<br />

– und schon werden im Hintergrund<br />

Posts von Twitter und Facebook aktualisiert<br />

[1]. Aus <strong>dem</strong> Profil einzelner<br />

Kontakte heraus führt der gleiche Fingerwisch<br />

auf Tablet oder Phone – der<br />

Aufbau ist hier derselbe – zunächst<br />

zur kompletten Facebook-Pinnwand<br />

des Freundes, in die auch die Twitter-<br />

Posts zeitlich einsortiert sind. Eine<br />

Seite weiter liegen seine Fotoalben,<br />

sofern sie freigegeben sind. Wer eine<br />

Meldung öffnet, kann gleich hier sein<br />

Gefallen zum Ausdruck bringen oder<br />

einen Kommentar absetzen. Die separate<br />

App wird zumindest in diesem<br />

Punkt überflüssig.<br />

Kontaktaufnahme<br />

Wer die richtigen Daten seiner Freunde<br />

kennt, kann aus deren Profil heraus<br />

natürlich zunächst mal einen Anruf<br />

starten, eine Mail schreiben, die<br />

Homepage im Browser öffnen oder die<br />

Postadresse in der Karten-App [2].<br />

Ebenso kann man hier auch direkt<br />

eine Twitternachricht unters Volk bringen.<br />

Das Textfeld, das sich öffnet,<br />

wenn man den hinterlegten Twitternamen<br />

antippt, enthält bereits die<br />

Passage „@NAME“. Die Facebook-<br />

Nachricht (Chat) ersetzt auch unterwegs<br />

schon mal die SMS. Wer ein<br />

begrenztes SMS-Kontingent, aber<br />

eine Datenflat hat, kann so durchaus<br />

sparen. Wenn der Chatpartner aktuell<br />

nicht per Facebook erreichbar, sprich:<br />

1<br />

nicht online ist, wird das angezeigt.<br />

Und da<strong>mit</strong> man nicht vergeblich auf<br />

eine Antwort wartet, folgt auch gleich<br />

der Rat, in diesem Fall dann doch besser<br />

eine SMS zu schicken. Den eigenen<br />

Chatstatus kann man sowohl auf<br />

<strong>dem</strong> <strong>Smartphone</strong> als auch unter Windows<br />

8 in der Nachrichten-App aktualisieren.<br />

Hier findet man immer auch<br />

eine Übersicht, welche Kontakte gerade<br />

online sind, sowie den Stand der<br />

letzten Unterhaltungen, um diese<br />

schnell wiederaufnehmen zu können.<br />

2<br />

Überall nutzbar<br />

Wer ohne eigene Technik unterwegs<br />

ist, kann sich online an einem beliebigen<br />

Rechner bei Skydrive anmelden.<br />

Die Verknüpfung der Konten ist geräteübergreifend<br />

aktiv, so erhält man<br />

auch hier die Netzwerknews auf einen<br />

Blick. Eingehende Nachrichten signalisiert<br />

der Browser optisch und akustisch.<br />

Werden Kontakte als online<br />

gekennzeichnet, kann man auch neue<br />

Unterhaltungen starten. So lässt sich<br />

das Nützliche <strong>mit</strong> <strong>dem</strong> Angenehmen<br />

verbinden und – wenn die Arbeit es<br />

erlaubt – parallel dazu ein gepflegtes<br />

Pläuschchen halten.<br />

Hier ein bisschen weniger, da ein bisschen mehr: Reduzierte Lizenzen bei<br />

Office 2013 und Zugaben bei Office 365 puschen das neue Abomodell.<br />

Das neue Office<br />

Dokumente in der Cloud, auf die man<br />

von je<strong>dem</strong> vernetzten Ort der Welt<br />

aus zugreifen kann, sind das eine, die<br />

Bearbeitungswerkzeuge überall parat<br />

zu haben, das andere. Mit den Office-<br />

Web-Apps können Privatleute schon<br />

seit Längerem Word-, Excel- und<br />

Powerpoint-Dateien im Browser bearbeiten,<br />

jedoch eher rudimentär. Office<br />

365, die Cloudlösung <strong>mit</strong> jährlichen<br />

Zahlungsrhythmen, richtete sich<br />

in der Vergangenheit vornehmlich an<br />

Geschäftskunden. Die neuen Angebote<br />

für Hochschulen und private Haushalte<br />

sollen das ändern. Mit Verschiebungen<br />

im Umfang der Suiten und<br />

Zusatzangeboten für die Onlinepakete<br />

will Microsoft das Abomodell auch<br />

im Privatbereich etablieren. Die Änderungen<br />

betreffen vor allem die Lizenzen:<br />

Konnte Office Home and Student<br />

2010 <strong>mit</strong> drei Lizenzen noch eine<br />

ganze Familie versorgen, gibt es Office<br />

2013 in drei Versionen jeweils<br />

nur noch als Einzelplatzlizenz. Dafür<br />

kommt Office 365 University <strong>mit</strong> zwei<br />

Lizenzen, und Office 365 Home Premium<br />

– beide inklusive Access, Publisher<br />

und Outlook – sogar <strong>mit</strong> fünf.<br />

Die lassen sich beliebig auf Windows-<br />

PCs, -Tablets oder Macs verteilen,<br />

wobei es sich bei der Mac-Version<br />

derzeit allerdings noch um ein Update<br />

von Office Mac 2011 handelt. Zusätzlich<br />

kann man die komplette Suite<br />

über den Service Office on Demand<br />

temporär auf jeden beliebigen PC <strong>mit</strong><br />

Windows 7 oder 8 streamen. Temporär<br />

heißt für die Dauer der Sitzung,<br />

aber lokal und bei Bedarf in vollem<br />

Umfang.<br />

Ebenfalls nur im Abo gibt’s 60 Freiminuten<br />

für Skype und 20 Gigabyte<br />

Onlinespeicher extra obendrauf. Wer<br />

davon profitieren will, muss allerdings<br />

in den sauren Apfel beißen und die<br />

Software künftig im Abo beziehen: Für<br />

Office 365 Home Premium sind das<br />

99 Euro im Jahr, Mitglieder einer<br />

Hochschule zahlen für vier Jahre<br />

günstige 79 Euro.<br />

77


Praxis<br />

Musik und Spiele<br />

Einzelkämpfer: In Sachen Unterhaltung besteht noch erhebliches Verbesserungspotenzial<br />

im Zusammenspiel der Geräte untereinander und <strong>mit</strong> <strong>dem</strong> Skydrive.<br />

Cut per touch – nicht nur Om Nom<br />

aus <strong>dem</strong> Spielehit Cut the Rope<br />

kommt schneller an seine Kekse,<br />

wenn man die dicken Seile <strong>mit</strong> <strong>dem</strong><br />

Finger kappt; auch traditionelle PC-<br />

Rollenspiele lassen sich auf <strong>dem</strong><br />

Touchscreen leichter steuern.<br />

Getrennte Spielstände<br />

Klar, dass der Xbox-Hersteller die<br />

hauseigene Plattform in alle neuen<br />

Systeme integriert hat. Zwischen PC<br />

oder Tablet und <strong>Smartphone</strong> würde<br />

das Zusammenspiel auch richtig Sinn<br />

machen – aber ausgerechnet hier<br />

klemmt es: Zwar kann man seinen<br />

Xbox-Avatar auf allen Geräten anmelden,<br />

überall verändern und Freunde<br />

zum Spielen einladen. Bei den Erfolgen<br />

wird aber zwischen Cut the Rope<br />

Windows und Cut the Rope Windows<br />

Phone unterschieden. Genauso verhält<br />

es sich bei weiteren Spielen: Die<br />

Spielstände werden nicht angeglichen.<br />

Ein Spiel zu Hause am PC oder auf der<br />

Xbox zu beginnen und unterwegs in<br />

der U-Bahn auf <strong>dem</strong> <strong>Smartphone</strong> fortzuführen<br />

– das ist bei Microsoft noch<br />

Vision, keine Realität.<br />

Musikcloud nur im Abo<br />

Musikalisch kommen Multimedia-<br />

Tablet und <strong>Smartphone</strong> nur über den<br />

hauseigenen Store Xbox Music zusammen.<br />

Titel, die dort gekauft oder<br />

im Abo gestreamt und heruntergeladen<br />

werden, stehen automatisch auf<br />

allen Plattformen einschließlich Xbox<br />

360 bereit. Das Abo Xbox Music Pass<br />

kostet 9,99 Euro monatlich oder 99,90<br />

Euro im Jahr. Wer’s testen will, kann<br />

sich für 30 Tage erstmal ein Probeabo<br />

holen. Wer woanders kauft und<br />

seinen Bestand trotz<strong>dem</strong><br />

unterwegs dabei haben<br />

will, muss zum Kabel greifen<br />

und sollte anstelle der<br />

Windows-Phone-App die<br />

gleichnamige Desktop-<br />

Anwendung nehmen; die<br />

App beherrscht derzeit nur die manuelle<br />

Übertragung. Cloudplayer für Skydrive<br />

bieten bislang nur Drittanbieter<br />

an. Alternativ gibt es seit Kurzem eine<br />

Beta von Spotify.<br />

Hitverdächtig ist die auf <strong>dem</strong> Windows-Phone<br />

integrierte Musikerkennung:<br />

Wir haben sie <strong>mit</strong> einem Youtube-Video<br />

getestet, das es nirgends<br />

zu kaufen gibt, die Coverband ist allerdings<br />

bekannt. Schon nach den ersten<br />

Instrumentalakkorden lieferte Bing<br />

Music Titel und Interpret – die Coverband.<br />

Wo man das Feature findet?<br />

Ausnahmsweise nicht im Musik-Hub,<br />

und das ist gut so: Der Service gehört<br />

zur Bing-Suche, die auf allen Windows-Phones<br />

über das Lupensymbol<br />

jederzeit gut erreichbar ist.<br />

Hübsch gelistet: Musik lässt sich <strong>mit</strong> der Windows-Phone-<br />

App allerdings nur übertragen, nicht synchronisieren.<br />

Auf <strong>dem</strong> Schreibtisch<br />

ein iMac, in der Tasche<br />

ein Windows-Phone?<br />

Kein Problem!<br />

Und mein Mac?<br />

Ein iMac auf <strong>dem</strong> Schreibtisch und ein Android-<strong>Smartphone</strong><br />

in der Tasche sind keine Seltenheit. Die Paarung „Apple-Macintosh<br />

und Windows-Phone“ klingt dagegen schon<br />

etwas befremdlich. Argumente für den Seitenblick liefert<br />

unter anderem Nokia: Der aktuelle Platzhirsch unter den<br />

Windows-Phone-Herstellern präsentiert seit jeher individu-<br />

elle Produktqualität, wie sie<br />

auch Apple-Freunde schätzen.<br />

Zusammen kommen die bei-<br />

den über den Windows-Phone-<br />

7-Connector aus <strong>dem</strong> Mac-<br />

App-Store. Mit Version 3.0 hat<br />

Microsoft die Software an<br />

Windows Phone 8 angepasst.<br />

Fotos und Videos lassen sich<br />

wahlweise automatisch oder<br />

manuell zu den Datenbestän-<br />

den von Aperture oder iPhoto<br />

hinzufügen. Wer nicht alles im-<br />

portieren will, kann die Objek-<br />

Das Wichtigste für Musikliebhaber: Der<br />

Windows-Phone-Connector synchronisiert die<br />

iTunes-Bibliothek <strong>mit</strong> <strong>dem</strong> Windows-Phone.<br />

te einzeln selektieren oder zeitlich eingrenzen. Das wichtigste<br />

Feature für alle Musikliebhaber ist sicherlich die<br />

Synchronisation <strong>mit</strong> der iTunes-Bibliothek, bei der ganze<br />

Playlisten übernommen werden können. Auch Fotos, Videos<br />

sowie Fernsehsendungen und Podcasts lassen sich einfach<br />

übertragen – eine Ausnahme sind DRM-geschützte<br />

Filme aus <strong>dem</strong> iTunes-Store. Weniger komfortabel: Auch<br />

Dateien kann man nur über die App verschieben, denn das<br />

Windows-Phone wird nicht als Laufwerk im Finder angezeigt.<br />

Vom Mac aus Apps auf <strong>dem</strong> Windows-Phone installieren?<br />

Auch das ist möglich: Der Direktlink öffnet den Windows-Phone-Store<br />

in Safari. Hier kann man in Ruhe stöbern<br />

und die Installation auf <strong>dem</strong> <strong>Smartphone</strong> direkt anstoßen.<br />

Übrigens: Auch eine Skydrive-App gibt es für den<br />

Mac. Welche Skydrive-Ordner synchronisiert werden sollen,<br />

lässt sich frei festlegen, die ausgewählten Ordner werden<br />

anschließend in den Finder eingebunden. Auf diesem<br />

Weg kommen die Aufnahmen vom Windows-Phone auf<br />

Wunsch auch ohne Kabel auf den Mac: Einfach einen<br />

Haken vor den Ordner „Skydrive-Kamerarolle“ setzen.<br />

Fotos: © Holly Day – Photocase.com<br />

78<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


Upgrade!<br />

Exklusivfür<br />

Abonnenten<br />

nur 9,90 Euro<br />

zusätzlich!<br />

❯❯ Erleben Sie <strong>connect</strong> jetzt ❮❮<br />

auf <strong>dem</strong> iPad!<br />

Upgrade<br />

+<br />

❯ Hochaufgelöste Bilder<br />

sorgen für eine optimale<br />

Darstellung von Handys,<br />

<strong>Smartphone</strong>s und Zubehör.<br />

12x<br />

12x<br />

12 Hefte + 12 iPad-Ausgaben<br />

nur 9,90 Euro zusätzlich<br />

WK3000E012<br />

❯ Interaktiv: Mit <strong>dem</strong><br />

Finger von Seite zu Seite<br />

wischen, durch das Heft flippen,<br />

und Testtabellen zoomen.<br />

Jetzt online bestellen:<br />

www.<strong>connect</strong>.de/ipad-upgrade oder per Telefon 0781/639 45 48<br />

Weitere Infos unter www.<strong>connect</strong>.de/ipadapp<br />

COLORFOTO XX/2010 1


Tablets & Co<br />

Leichte<br />

Lektüre<br />

80<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


E-Books<br />

sind auf <strong>dem</strong><br />

Vormarsch.<br />

Kein Wunder:<br />

Sie lassen sich in<br />

ver schiedenen<br />

Formaten auf den<br />

unterschiedlichsten<br />

Geräten lesen.<br />

Doch worin unterscheiden<br />

sich die<br />

Angebote und<br />

welcher Reader ist<br />

die richtige Wahl?<br />

E<br />

s reicht, im Monat zwei<br />

Bücher zu kaufen, um nach<br />

zehn Jahren stolze 100 Kilo<br />

Papier zu besitzen – auch wenn<br />

es sich bei den Errungenschaften<br />

überwiegend um Taschenbücher<br />

handelt. Wenn Ihnen an gesichts<br />

des Volumens, das selbst leichte<br />

Literatur <strong>mit</strong> sich bringt, der Platz<br />

im Bücherregal ausgeht, sollten<br />

Sie über die Anschaffung eines<br />

E-Book-Readers nachdenken. In<br />

ihm finden tausend Bücher und<br />

mehr Platz. Und selbst wenn dieses<br />

Potenzial einmal ausgeschöpft<br />

ist, kann man seine Lektüre in die<br />

Cloud oder auf andere Speicher<br />

outsourcen. Eine normale Fest-<br />

platte von 1 Terabyte Kapazität<br />

fasst weit mehr Lesestoff, als in<br />

der legendären Bibliothek von<br />

Alexandria <strong>mit</strong> ihren zu Hochzeiten<br />

700 000 Schriftrollen<br />

ge lagert war. Wer <strong>dem</strong> Papierwahnsinn<br />

ein Ende bereiten will,<br />

ist <strong>mit</strong> einem E-Book-Reader<br />

also auf jeden Fall gut beraten.<br />

Kindle gegen den Rest der Welt<br />

Doch für welches Modell soll<br />

sich der geneigte Kunde entscheiden?<br />

Für einen Reader, der<br />

den von vielen Herstellern unterstützten<br />

EPUB-Standard beherrscht,<br />

etwa den PRS-T2 von<br />

Sony? Oder doch lieber für einen<br />

Kindle von Amazon, schließlich<br />

erfreuen sich diese Modelle<br />

außerordentlicher Beliebtheit?<br />

Oder sollte es gleich ein Tablet<br />

<strong>mit</strong> passender Reader-App sein?<br />

Das bietet immerhin jede Menge<br />

Nutzen über das reine Lesevergnügen<br />

hinaus.<br />

Die Entscheidung zwischen einem<br />

Kindle und einem den offenen<br />

Standard EPUB unterstützenden<br />

Reader hat zahlreiche Konsequenzen.<br />

So sind beim Kindle die<br />

gekauften Bücher an das Amazon-<br />

Konto gekoppelt – ohne dieses<br />

geht der Zugriff auf die elektronische<br />

Bibliothek verloren. Für die<br />

Verwaltung von den ebenfalls ver-<br />

Kindle Paperwhite (3G)<br />

Der Paperwhite besitzt ein E-Ink-Display <strong>mit</strong> Vordergrundbeleuchtung.<br />

Ist das doppelt gemoppelt oder einfach kompromisslos?<br />

Mit <strong>dem</strong> Amazon Kindle Paperwhite hat ein Hersteller erstmals ein E-Ink-Display<br />

<strong>mit</strong> einer Beleuchtung versehen. Hierzu dienen LEDs, die am unteren Rand des<br />

Displays liegen und deren Strahlung über eine Lichtleiterfolie von vorne auf den<br />

Screen geleitet wird und das Umgebungslicht unterstützt. Der Einsatz der<br />

LEDs lässt sich am untersten Rand in dunkler Umgebung durch leichte Ungleichmäßigkeit<br />

erkennen, gestört fühlte sich davon kein Tester. Ganz im Gegenteil:<br />

Dezent genutzt, bringt die Beleuchtung in normaler Umgebung eine leichte Aufhellung<br />

der Anzeige, das Weiß wirkt weißer, ohne dass es die Augen anstrengt.<br />

Im Dunkeln ist der Kindle Paperwhite der erste E-Book-Reader, der ohne zusätzliches<br />

Licht nutzbar ist. Dabei ist die Darstellung sogar noch besser als beim<br />

normalen Kindle, die Auflösung liegt bei etwa 1024 x 768 Pixeln. Zusammen <strong>mit</strong><br />

<strong>dem</strong> als Touchscreen ausgelegten Bildschirm lässt sich so auch gut in hochaufgelöste<br />

PDFs hineinzoomen. Deren Darstellungsqualität stimmt, solange nicht zu<br />

viele Farben im Spiel sind. Auch wenn der Paperwhite auf Eingaben vergleichsweise<br />

zügig reagiert, macht das Browsen im Web <strong>mit</strong> ihm jedoch keinen Spaß.<br />

Bücher können aus <strong>dem</strong> deutschen Amazon-Shop bezogen werden, ein Benutzerkonto<br />

vorausgesetzt. Dabei braucht der Paperwhite in der 3G-Version<br />

noch nicht mal eine WLAN-Verbindung, der Bücherdownload klappt in Deutschland<br />

und vielen anderen Ländern über die Partner-Netze von AT&T Amerika,<br />

ohne dass für den Gebrauch Kosten entstehen würden. Neben den im Kindle<br />

Format 8 vertriebenen geschützten Amazon-Büchern und ungeschützten MOBI-<br />

Dateien versteht sich der Paperwhite unter anderem auch auf Word-Formate.<br />

Auf die verfügbaren über 1 Gigabyte Speicher passen über 1000 Bücher, wie<br />

bei Amazon üblich lassen sich darüber hinaus Bestände in die für Amazon-Inhalte<br />

kostenlose Cloud auslagern. Beim Gewicht macht sich der Luxus, den der<br />

Paperwhite <strong>mit</strong> sich bringt, etwas bemerkbar: Mit 222 Gramm wiegt er etwa ein<br />

Viertel mehr als andere E-Book-Reader, aber immer noch weniger als ein durchschnittliches<br />

Taschenbuch. Die Ausdauer liegt bei vernünftigem Beleuchtungseinsatz<br />

für den Alltag jenseits von Gut und Böse.<br />

Praxistest<br />

Amazon Kindle Paperwhite (3G)<br />

Preis 129 Euro/189 Euro (3G)<br />

Maße 117 x 169 x 9 Millimeter; 222 g<br />

Pro E-Ink-Display <strong>mit</strong> Beleuchtung ist im<br />

Dunkeln lesbar; papierähnliche Darstellungsqualität;<br />

Touchscreen; sehr einfaches<br />

Shop-Konzept; 3G-Version ohne<br />

WLAN nutzbar<br />

Contra geschlossenes Konzept <strong>mit</strong> an Amazon-<br />

Konto gebundenen Büchern; leicht<br />

erhöhtes Gewicht<br />

Ausstattung ★★★★★<br />

Handhabung ★★★★★<br />

Praxistest ★★★★★<br />

81


Tablets & Co<br />

schlüsselten EPUBs und von<br />

entsprechend geschützten PDFs<br />

wiederum ist ein kostenloses<br />

Adobe-Konto erforderlich –<br />

ohne Anmeldung geht also hier<br />

wie da nichts.<br />

Bei elektronischen Büchern<br />

im EPUB-Format kann man zwischen<br />

verschiedenen Einkaufsquellen<br />

wählen. So bietet Sony für<br />

die eigenen Modelle einen Shop<br />

namens Reader Store an. Daneben<br />

kann man beim ehemals unter<br />

<strong>dem</strong> Namen Libri bekannten<br />

Shop Ebook.de kaufen. Der ist<br />

zu<strong>dem</strong> <strong>mit</strong> einem regionalen<br />

Händlernetzwerk verknüpft, was<br />

eine gewisse Unterstützung des<br />

Buchhändlers vor Ort ermöglicht.<br />

Zusätzlich bietet sich etwa<br />

Mayersche.de zum Stöbern an.<br />

Wobei das Angebot an aktuellen<br />

Titeln sowohl auf <strong>dem</strong> proprietären<br />

Amazon-Format als auch der<br />

offenen EPUB-Plattform zu haben<br />

ist; renommierte Verlage beliefern<br />

beide Plattformen. Ebenfalls für<br />

beide Plattformen gibt es Reader-<br />

Apps für alle gängigen Betriebssysteme,<br />

die die erstandene Literatur<br />

auch auf <strong>Smartphone</strong>s und<br />

Tablets verfügbar machen. Ob die<br />

wesentlich universelleren und in<br />

vergleichbaren Formaten erhältlichen<br />

Tablets vielleicht sogar die<br />

besseren E-Book-Reader sind,<br />

ergründen wir auf Seite 84.<br />

Unterschiedliche Preise<br />

Wer angesichts der Auswahl an<br />

Einkaufsmöglichkeiten glaubt,<br />

auf Schnäppchenjagd gehen zu<br />

können, wird allerdings schnell<br />

enttäuscht. Das Standardrepertoire<br />

aktueller Bücher kostet<br />

dank deutscher Buchpreisbindung<br />

bei allen Anbietern das Gleiche.<br />

Schlimmer noch: Trotz der wegfallenden<br />

Kosten für Papier,<br />

Druck und Auslieferung sind<br />

E-Books meist kaum billiger als<br />

ihre physikalisch existierenden<br />

Gegenstücke – die man immerhin<br />

auch verleihen und verkaufen<br />

kann. Auch wichtig zu wissen:<br />

Bei Neuerscheinungen richtet<br />

sich der Preis von E-Books in<br />

aller Regel nach <strong>dem</strong> der gebundenen<br />

Ausgabe. In der analogen<br />

Welt folgt <strong>dem</strong> gebundenen Buch<br />

nach einiger Zeit meist ein deutlich<br />

preiswerteres Taschenbuch.<br />

Das ist bei E-Books nicht zwingend<br />

der Fall: Eigentlich sollte<br />

<strong>mit</strong> Erscheinen der Taschenausgabe<br />

auch der digitale Preis fallen.<br />

Mitunter bleibt der Preis fürs<br />

E-Book aber stehen, sodass dieses<br />

dann teurer als die Taschenbuchvariante<br />

ist – hier heißt es also<br />

aufpassen und die verfügbaren<br />

Formate prüfen.<br />

Alte Werke, fremde Sprachen<br />

Doch das E-Book taugt trotz<strong>dem</strong><br />

für Sparfüchse. Alte Werke, deren<br />

Urheberrechte 70 Jahre nach <strong>dem</strong><br />

Tod des Autors erloschen sind,<br />

können von Verlagen ziemlich frei<br />

verwendet werden. Das hebelt die<br />

Buchpreisbindung weitgehend<br />

aus. Wer also vorhat, sich in die<br />

Welten populärer historischer Autoren<br />

zu vertiefen, liegt <strong>mit</strong> einem<br />

E-Book-Reader auf jeden Fall<br />

richtig. Doch sollte man durchaus<br />

vor <strong>dem</strong> Kauf eines Gerätes und<br />

vor <strong>dem</strong> Kauf des begehrten Werkes<br />

Preisvergleiche anstellen. So<br />

fanden wir Franz Kafkas „Der<br />

Prozess“ kostenlos bei Amazon,<br />

während der gleiche Titel im Reader<br />

Store von Sony <strong>mit</strong> 3,99 Euro<br />

zu Buche schlug. Die Gesamtausgabe<br />

von Franz Kafka inklusive<br />

„Der Prozess“ gab es hier wie da<br />

für unter einem Euro. Vergleichen<br />

Kindle 4. Generation<br />

Für schlanke 79 Euro bietet Amazon den Kindle an. Trotz des<br />

günstigen Preises ist der aktuelle Kindle ein vollwertiger Reader.<br />

82<br />

<strong>connect</strong> 4/2013<br />

Praxistest<br />

Amazon Kindle 4. Generation<br />

Preis 79 Euro<br />

Maße 165 x 114 x 9 Millimeter; 168 g<br />

Pro günstiger Preis; sehr klein und leicht;<br />

in weitem Beleuchtungsbereich sehr<br />

gutes, papierähnliches Display; sehr<br />

einfaches Shop-Konzept<br />

Contra nicht im Dunklen lesbar; geschlossenes<br />

Konzept <strong>mit</strong> an Amazon-Konto gebundenen<br />

Büchern; schwierigere Nutzung<br />

von Wörterbüchern; kein Touchscreen<br />

Ausstattung ★★★★★<br />

Handhabung ★★★★★<br />

Praxistest ★★★★★<br />

Vom günstigen Preis des Amazon Kindle sollte man sich nicht täuschen lassen:<br />

In <strong>dem</strong> 165 x 114 x 9 Millimeter großen Gehäuse steckt alles, was ein elektronisches<br />

Buch braucht. Dabei bleibt das Gewicht des 6-Zoll-Gerätes <strong>mit</strong> gerade<br />

mal 168 Gramm sehr gering – es gibt <strong>Smartphone</strong>s, die mehr wiegen. E-Books<br />

holt der Kindle über eine aktive WLAN-Verbindung direkt aus <strong>dem</strong> deutschen<br />

Amazon-Shop, er muss nur über die Kontodaten seines Besitzers angemeldet<br />

sein. Daneben unterstützt er auch andere Formate wie ungeschützte MOBI-<br />

Dateien, PDFs und verschiedene Word-Dokumente. Das weit verbreitete, über<br />

einen Adobe-Account geschützte EPUB-Format lässt sich aber nicht darstellen.<br />

Der Kindle besitzt keinen Touchscreen, geblättert wird <strong>mit</strong> Vor- und Zurück-<br />

Tasten, die lobenswerterweise an beiden Seiten des Displays vorhanden sind.<br />

Die Navigation übernehmen vier Menütasten und ein 5-Wege-Navigationsknopf.<br />

Da<strong>mit</strong> ist man beim Lesen von Büchern bestens bedient. Nur wer von<br />

der Möglichkeit Gebrauch machen will, ein Wörterbuch hinzuzuziehen, muss<br />

etwas Mehraufwand in Kauf nehmen und das gesuchte Wort jeweils per Navigationsknopf<br />

ansteuern.<br />

Ebenfalls etwas komplizierter wird die Navigation in komplexen PDF-Dokumenten,<br />

die auf <strong>dem</strong> kleinen Display der Vergrößerung bedürfen. Immerhin<br />

wird <strong>mit</strong> etwas Übung im Umgang <strong>mit</strong> Menüs und 5-Wege-Navigator ein kleiner<br />

Ausschnitt aus einem großen Dokument bildfüllend und sauber gezeichnet.<br />

Die Auflösung von 600 x 800 Pixeln bei 16 Graustufen reicht unter normalen<br />

Bedingungen völlig aus. Das Display arbeitet ohne Beleuchtung und hat ein<br />

minimal weniger weißes Weiß und ein minimal weniger sattes Schwarz als<br />

eine echte Buchseite. Doch unter Lichtbedingungen, unter denen sich ein normales<br />

Buch lesen lässt, ist auch der Kindle lesbar. Menschen <strong>mit</strong> schlechten<br />

Augen können sogar von der bei echten Büchern nicht gegebenen Möglichkeit<br />

profitieren, die Schriftgröße individuell einzustellen. Wer einen günstigen E-<br />

Book-Reader ohne Schnickschnack sucht und auf Amazon als Anbieter der<br />

Zukunft vertraut, liegt <strong>mit</strong> <strong>dem</strong> Kindle genau richtig.


Sony PRS-T2<br />

Mit <strong>dem</strong> PRS-T2 bietet Sony einen hochwertigen E-Book-Reader<br />

für das offene EPUB-Format an.<br />

Wer einen Reader für das weit verbreitete EPUB-Format sucht, liegt beim Sony<br />

PRS-T2 richtig. Dieses Format hat sich bei den Onlineshops abseits von Amazon<br />

als Standard etabliert, auch moderne Buchhändler vor Ort bieten Bücher<br />

als EPUBs an. Sony hat <strong>mit</strong> <strong>dem</strong> Reader Store eine direkt vom T2 per WLAN<br />

erreichbare Einkaufsplattform etabliert. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, über<br />

eine „Reader for PC“ genannte Software bei verschiedenen Onlineshops per<br />

Rechner einzukaufen und die Bücher auf Desktop oder Notebook zu verwalten.<br />

Auf den über 1 Gigabyte verfügbarem Speicher des Sony PRS-T2 lassen sich<br />

weit über 1000 Bücher speichern. Geht der Platz zur Neige, kann man <strong>mit</strong> einer<br />

Micro-SD-Card bis zu 32 Gigabyte nachrüsten – und muss sich lange Zeit<br />

keine Sorgen über die Kapazität machen.<br />

Der Sony-Reader setzt auf ein 6-Zoll-E-Ink-Display, das bei allen Lichtbedingungen<br />

ähnlich gut zum Lesen geeignet ist wie ein Buch aus Papier. Die Auflösung<br />

von 800 x 600 Pixeln bei 16 Graustufen ist für ungetrübten Lesegenuss<br />

ausreichend. Bildwechsel gehen hier aber etwas langsamer vonstatten als bei<br />

den Kindle-Readern. Websurfen ist <strong>mit</strong> <strong>dem</strong> eingebauten Browser über das<br />

unterstützte WLAN zwar möglich, macht <strong>mit</strong> der ruckeligen Navigation zwischen<br />

den Seiten aber keinen Spaß. Beim Lesen fällt der etwas zögerliche<br />

Bildaufbau dagegen fast nicht ins Gewicht, hier erweist sich dafür die in acht<br />

Stufen einstellbare Schriftgröße als Vorteil. Adleraugen bekommen mehr Text<br />

auf den Bildschirm, die anderen können sich die Schrift auf gute Lesbarkeit<br />

einstellen. Navigiert wird beim Sony PRS-T2 wie beim Kindle Paperwhite über<br />

den Touchscreen. Da<strong>mit</strong> lassen sich auch hier Wörterbücher besonders einfach<br />

in die Lektüre einbinden. Auch das Zoomen in komplexe PDF-Dokumente beherrscht<br />

der T2. An der Umsetzung, <strong>dem</strong> sogenannten Rendering, hapert es<br />

aber – dünne Striche wirken krakelig.<br />

Doch davon abgesehen macht der 139 Euro teure Sony PRS-T2 als kleines,<br />

leichtes und ausdauerndes Lesegerät für den weit verbreiteten EPUB-Standard<br />

eine sehr überzeugende Figur.<br />

Praxistest<br />

Sony PRS-T2<br />

Preis 139 Euro<br />

Maße 110 x 173 x 9 Millimeter; 164 g<br />

Pro sehr klein und leicht; in weitem Beleuchtungsbereich<br />

sehr gutes, papierähnliches<br />

Display; Touchscreen;<br />

Büchereinkauf über viele verschiedene<br />

Quellen möglich, Micro-SD-Card-Slot<br />

Contra nicht im Dunkeln lesbar; unsaubere<br />

Darstellung von PDFs; langsamer Bildaufbau<br />

Ausstattung ★★★★★<br />

Handhabung ★★★★★<br />

Praxistest ★★★★★<br />

und stöbern lohnt sich also. Ebenfalls<br />

nicht von der deutschen<br />

Buchpreisbindung betroffen sind<br />

fremdsprachige Bücher, sodass<br />

auch Leser, die etwa das englische<br />

Original der deutschen Übersetzung<br />

vorziehen, auf jeden Fall<br />

vorab prüfen sollten, ob ihre Lieblingsautoren<br />

im Kindle-Format<br />

namens AZW, als PDF oder als<br />

EPUB preiswerter zu haben sind.<br />

Besondere Displaytechnik<br />

Übliche E-Book-Reader setzen<br />

auf Displays in sogenannter<br />

E-Ink-Technik. Bei dieser<br />

schwimmen positiv geladene<br />

schwarze und negativ geladene<br />

weiße Mikropartikel in einer sehr<br />

klaren Flüssigkeit. Je nach der für<br />

jeden Bildpunkt angelegten Spannung<br />

werden entweder schwarze<br />

oder weiße Partikel nach vorne<br />

geholt. Nach Abschalten der<br />

Spannung verhalten sich einmal<br />

bewegte Partikel weitgehend statisch:<br />

Sie verändern ohne erneute<br />

Ansteuerung ihre Position auch<br />

über mehrere Tage fast nicht. Im<br />

Gegensatz zu anderen Displaytechniken,<br />

bei denen das Bild<br />

mindestens 50 mal pro Sekunde<br />

neu aufgebaut werden muss, wird<br />

ein E-Ink-Bildschirm nur angesteuert,<br />

wenn sich der Inhalt ändert,<br />

also nur beim Umblättern der<br />

Seiten. Der Neuaufbau einer Seite<br />

geht dafür wesentlich träger vonstatten<br />

als bei Tablet- oder Notebook-Displays.<br />

Auf das Lesevergnügen<br />

hat das langsame<br />

Um blättern aber wenig Einfluss.<br />

Auch dass E-Ink-Anzeigen bisher<br />

nur in Schwarz-Weiß oder genauer<br />

gesagt als monochrome Flächen<br />

verfügbar sind, ist für die<br />

Augen angenehm. Dank mattierter<br />

Oberfläche entspricht die<br />

Ansicht weitestgehend der von<br />

schwarzen Buchstaben auf weißem<br />

Papier; der Kontrastumfang<br />

ist nur minimal geringer. Wie die<br />

Zeitung oder das Buch braucht<br />

auch das E-Ink-Display Umgebungslicht,<br />

doch bei geeigneter<br />

Beleuchtung ist es praktisch genauso<br />

angenehm lesbar wie die<br />

Papiervariante.<br />

Der extrem geringere Aufwand<br />

bei der Ansteuerung und der mögliche<br />

Verzicht auf Beleuchtung<br />

haben einen entscheidenden Vorteil:<br />

E-Book-Reader verbrauchen<br />

kaum Energie und kommen <strong>mit</strong><br />

sehr kleinen Akkus auf herausragende<br />

Laufzeiten von mehreren<br />

Wochen. So sind die elektronischen<br />

Lesegeräte <strong>mit</strong> ihren 6 Zoll<br />

Bilddiagonale zwar so groß wie<br />

ein normales Taschenbuch, aber<br />

deutlich leichter.<br />

Touchscreen ja oder nein?<br />

Immer häufiger besitzen Reader<br />

einen eingebauten Touchscreen.<br />

Wer den für unabdingbar hält,<br />

wird in der Praxis oft eines Besseren<br />

belehrt. Blättern geht auch<br />

über entsprechende Tasten sehr<br />

gut, zum reinen Lesen ist die Gestensteuerung<br />

nicht nötig. Und wer<br />

auf die Idee kommt, die vorinstallierten<br />

Browser wirklich einmal<br />

auszuprobieren, lernt schnell, dass<br />

das träge und monochrome E-Ink-<br />

Display die Surfsession zu einer<br />

Qual macht, der sich der normale<br />

Mensch höchstens in Notfällen<br />

83


Tablets & Co<br />

unterzieht, Touchscreen hin oder<br />

her. Vorteile bringt der Touchscreen,<br />

dagegen im Umgang <strong>mit</strong><br />

Nachschlagewerken wie Wörterbüchern<br />

oder Enzyklopädien,<br />

wo die virtuelle Tastatur die Suche<br />

erleichtert. Aber auch <strong>mit</strong> Tastaturmodellen<br />

kommt man ans Ziel<br />

– wenn auch deutlich mühsamer.<br />

Sehr hilfreich für fremdsprachige<br />

Lektüre: Bei den Readern lässt<br />

sich ein Wörterbuch in den Leseprozess<br />

einbinden – markiert man<br />

das gesuchte Wort je nach Reader-<br />

Modell per Fingertipp oder Cursor,<br />

erscheint die Übersetzung<br />

oder Erklärung aus <strong>dem</strong> vorgewählten<br />

Wörterbuch auf <strong>dem</strong><br />

Display.<br />

Fazit<br />

Auch wenn Rechtemanagement,<br />

Formatbeschränkungen und Preisgestaltung<br />

elektronischer Bücher<br />

<strong>mit</strong>unter noch für Verdruss sorgen,<br />

bieten E-Books viele Vorteile,<br />

die sich Leseratten nicht entgehen<br />

lassen sollten. BERND THEISS<br />

Tablet vs.<br />

Reader<br />

Mit Tablets kann man<br />

E-Books lesen und<br />

vieles mehr. Sind die<br />

teureren Universalisten<br />

die besseren<br />

Reader?<br />

Besitzer eines Tablets brauchen sich<br />

keine Gedanken zu machen, sollte<br />

man meinen: Sie halten den E-Book-<br />

Reader bereits in ihren Händen. Eine<br />

kostenfreie App reicht, und das Tablet<br />

stellt elektronische Bücher in voller<br />

Pracht dar. Dabei ist die Auswahl an<br />

geeigneten Apps groß, für die gängigen<br />

Tablet-Betriebssysteme Android<br />

und iOS, aber auch für Mac OS X und<br />

Windows XP, 7 und 8 gibt es sie, sowohl<br />

für das von vielen Shops angebotene<br />

EPUB-Format als auch für das<br />

von Amazon unterstützte Kindle. Das<br />

Tablet befreit einen so von der Entscheidung<br />

für die eine oder andere<br />

Plattform. Wer sparen will, kann<br />

sogar zu einem Kindle Fire greifen und<br />

bekommt da<strong>mit</strong> ein leicht abgespecktes,<br />

besonders bedienungsfreundliches<br />

Android.<br />

Dabei bieten Tablets im Gegensatz<br />

zu den meisten E-Book-Readern ein<br />

beleuchtetes Display, die Möglichkeit<br />

auch im Dunkeln zu lesen ist hier also<br />

inklusive. Und natürlich bringen Tablets<br />

Farbe <strong>mit</strong>, was bei üblicher elektronischer<br />

Literatur zumindest den<br />

Umschlägen zu gesteigerter Pracht<br />

verhilft. Davon abgesehen bieten Tablets<br />

durch ihre schnelleren Displays<br />

und Prozessoren und durch ihren größeren<br />

Speicher deutlich mehr in Sachen<br />

Multimedia, mobile Computing,<br />

Messaging und Internet-Access als<br />

ihre auf die Buchdarstellung spezialisierten<br />

Geschwister. Die reinen<br />

E-Book-Reader haben zwar in ihren<br />

modernen Varianten auch Browser<br />

eingebaut, doch die will man wegen<br />

<strong>dem</strong> langsamem Bildaufbau nur im<br />

Notfall nutzen. Allein das Aufziehen<br />

eines Fensters und das da<strong>mit</strong> verbundene<br />

Ruckeln ist ein schmerzlicher<br />

Anblick.<br />

Das bessere Buch<br />

Wenn’s ans reine Lesen geht, haben<br />

aber die E-Book-Reader die Nase<br />

vorn: Sie zeichnen sich durch eine<br />

augenfreundliche Darstellung aus, die<br />

an Papier gemahnt – da stört keine<br />

Reflexion. Matt und fast schon so weiß<br />

wie Papier erscheint der Hintergrund,<br />

auf <strong>dem</strong> die schwarze Schrift abgebildet<br />

wird. Und wie man es von Papier<br />

gewohnt ist, passt sich die Helligkeit<br />

dieser passiv das Umgebungslicht<br />

nutzenden Displays <strong>dem</strong> Umfeld an.<br />

Das kommt den Augen entgegen: Da<br />

sich die Pupillen in dunkler Umgebung<br />

vergrößern und in heller verkleinern,<br />

bekommen sie bei einem E-Book-<br />

Reader in weiten Bereichen genau<br />

die richtige Menge an Licht ab. Das<br />

grelle Leuchten von TFT- und OLED-<br />

oder<br />

Der Tablet-Markt boomt – und für jedes <strong>mit</strong> Android-,<br />

iOS- , oder Windows-8- respektive RT-Betriebssystem<br />

ausgelieferte Modell gibt es auch Reader-Apps.<br />

Displays, das auch nötig ist, um Spiegelungen<br />

zu maskieren, ist hingegen<br />

für die meisten Menschen sehr anstrengend,<br />

besonders wenn sie in<br />

schummriger Umgebung ihre Pupillen<br />

weit geöffnet haben.<br />

Zu<strong>dem</strong> profitieren E-Books gleich in<br />

zweifacher Hinsicht vom geringen<br />

Energieverbrauch der leistungsschwachen<br />

Prozessoren und passiven, statischen<br />

Displays, die nur noch beim<br />

Umblättern am Akku saugen: Zum<br />

einen kommen sie <strong>mit</strong> kompakten<br />

Energiespeichern aus, was sie klein<br />

und leicht macht. Für eine Beschäftigung<br />

wie das Lesen ist das ein entscheidender<br />

Vorteil, denn ein spannendes<br />

Buch legt manch engagierter<br />

Leser auch nach Stunden nicht aus<br />

oder<br />

oder<br />

der Hand. Da ist jedes Gramm weniger<br />

von Vorteil. Zum anderen lassen sich<br />

selbst <strong>mit</strong> kleinen Akkus extreme Ausdauerwerte<br />

erreichen. Denn während<br />

ein E-Book <strong>mit</strong> nur halb geladener<br />

Batterie ohne die geringsten Probleme<br />

einen Zwölf-Stunden-Flug an die<br />

Westküste Amerikas durchhält, überbrücken<br />

die wenigsten voll geladenen<br />

Tablets auch nur die Bahnfahrt von<br />

München nach Berlin. Das geringe<br />

Gewicht und die lange Ausdauer erweisen<br />

sich so besonders auf Reisen<br />

als Vorteil der E-Book-Reader.<br />

Als reines Lesegerät hat ein E-Book-<br />

Reader also so viele Vorteile, dass<br />

ein Tablet als Ersatz praktisch nur für<br />

Gelegenheitsleser infrage kommt. Alle<br />

anderen sollten investieren.<br />

84<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


2.2013<br />

NEU!<br />

iPhone, iPad, Mac, iTunes & Co<br />

2.2013<br />

Gaming via Apple TV!<br />

Hier<br />

sind die besten<br />

Apps<br />

Deutschland € 7,90<br />

Fern<br />

M<br />

iP<br />

TV<br />

Spezial<br />

Fernsehen <strong>mit</strong> iPad,<br />

Premium-Apps<br />

Wow!<br />

Der neue<br />

iMac<br />

Schlank, schick<br />

und superschnell<br />

Mac<br />

& iPhone<br />

Machen<br />

Sie mehr<br />

Die b<br />

Bu<br />

aus Ihrem iPad!<br />

Die besten Apps für Bildbearbeitung<br />

Business E-Learning E-Book-Reader<br />

Top-Speaker<br />

für unterwegs<br />

SO MUSS<br />

MUSIK<br />

ment1023383882674933551.indd 1 15.01.2013<br />

PLUS:<br />

iPhone-Outdoor-<br />

Hüllen, NAS-Server,<br />

Finanzsoftware<br />

KLINGEN<br />

Österreich € 9,00 / Schweiz sfr. 16,00<br />

Italien, Spanien € 10,00, BeNeLux € 9,30<br />

JETZT<br />

AM KIOSK!<br />

DAS HEFT FÜR<br />

APPLE-FANS


BESTENLISTE<br />

86 <strong>connect</strong> 4/2013<br />

Inhalt ❯❯❯<br />

So testet<br />

<strong>connect</strong><br />

Geballte Technik in der<br />

verlagseigenen Testfactory<br />

Kondition ist wichtig, besonders bei<br />

einem Mobiltelefon. Deshalb wird<br />

jeder Akku zunächst dreimal ge- und<br />

wieder entladen, bevor er auf den<br />

Prüfstand kommt. Die Ingenieure des<br />

verlags eigenen Messlabors sprechen<br />

vom Konditionieren, das neue Akkus<br />

erst auf Trab bringt. Anschließend<br />

misst ein computergesteuerter Prüfplatz<br />

die Akkukapazität und den<br />

betriebsart abhängigen Stromverbrauch<br />

des Handys. Daraus errechnet<br />

sich die Ausdauer im Standby-Betrieb<br />

und bei Gesprächen sowie bei eingeschaltetem<br />

Display. Zur Akus tikmessung<br />

montieren die Tester das<br />

Handy in einem reflexionsarmen Raum<br />

an den künstlichen Kopf HMS2 von<br />

Head Acoustics. Dort ist es im Testmobilfunknetz<br />

eines CMU 200 von<br />

Rohde & Schwarz eingebucht. Das<br />

Head-Acoustics-Testsystem CAS<br />

liefert unter anderem Daten über<br />

Frequenzgang, Klirrfaktor, Schallpegel<br />

und Ruherauschen. Die Sende- und<br />

Empfangseigenschaften misst das<br />

Labor <strong>mit</strong> <strong>dem</strong> Testsystem TS9 von<br />

R&S in einer HF-Kabine am künstlichen<br />

Kopf.<br />

Redaktionelle Tests <strong>mit</strong><br />

der Produktdatenbank<br />

Basis des Redaktionstests ist die<br />

verlagseigene Produktdatenbank, die<br />

speziell für vergleichende Warentests<br />

programmiert wurde. Hier werden Produkte,<br />

Testmerkmale und Formeln, die<br />

zur Bepunktung der Kriterien nötig sind,<br />

verwaltet. Wie genau <strong>connect</strong> dabei<br />

hinschaut, zeigt das Beispiel Handys:<br />

Bei je<strong>dem</strong> Gerät fragen die Tester in<br />

den Bereichen Ausstattung und Handhabung<br />

300 Prüfpunkte ab. <strong>connect</strong><br />

beurteilt also selbst die Handhabung<br />

nicht Pi mal Daumen, sondern hat praxisrelevante,<br />

scheinbar subjektive Eindrücke<br />

zu harten Testmerkmalen aufgewertet.<br />

Auf das Testergebnis können<br />

Sie sich da<strong>mit</strong> zu 100 % verlassen.<br />

<strong>Smartphone</strong>s ..........................................86<br />

Handys ......................................................92<br />

Praxistests / erste Checks ...............96<br />

Schnurlostelefone/Navigation ........97<br />

Telefonie<br />

Sie wollen <strong>mit</strong> Ihrem <strong>Smartphone</strong><br />

in erster Linie telefonieren? Dann<br />

sollten Sie in der Bestenliste auf<br />

die für Telefonie wichtigsten Disziplinen<br />

achten: die Sende- und<br />

Empfangs leistung, die Akus tik<br />

und die Ausdauer. Wir stellen hier<br />

drei Empfehlungen für Vieltelefonierer <strong>mit</strong><br />

unterschiedlichen Schwerpunkten<br />

vor: Das Samsung<br />

Galaxy S III und<br />

das Motorola<br />

Razr(i) sind Spitzengeräte<br />

für den<br />

privaten Einsatz.<br />

Wer eine Tastatur<br />

will, ist <strong>mit</strong> <strong>dem</strong> RIM Blackberry<br />

Bold 9780 gut bedient.<br />

SMARTPHONE-<br />

TESTVERFAHRENTVERFAHREN<br />

www.<strong>connect</strong>.de/testverfahren<br />

SMARTPHONES<br />

<strong>mit</strong> Software-Tastatur<br />

DSL-Anlagen ................................................. 98<br />

Freisprechanlagen ...................................... 99<br />

Notebooks .................................................... 99<br />

Tablets ............................................................ 99<br />

Musik<br />

Ihr <strong>Smartphone</strong> soll den MP3-<br />

Spieler ersetzen? Einen brauchbaren<br />

Musicplayer hat heute fast<br />

jedes Modell intus. Doch nicht<br />

jeder klingt auch<br />

gut – und bei der<br />

Ausstattung gibt es<br />

große Unterschiede. Diese drei<br />

<strong>Smartphone</strong>s eignen sich hervorragend<br />

als Musicplayer: Das<br />

Samsung Galaxy S III bietet<br />

einen exzellent klingenden<br />

Player, viel Speicherplatz<br />

und eine zusätzliche Erweiterungsmöglichkeit,<br />

was auch für<br />

das gut ausgestattete Motorola<br />

Razr(i) gilt. Auch Apples iPhones<br />

5 und 4S spielen groß auf.<br />

MARKE Sony Asus Samsung Samsung<br />

Modell Xperia Z PadFone 2<br />

Galaxy Note<br />

II<br />

Galaxy S III<br />

Preis/ 1 Preis online (laut guenstiger.de) 649/k.A. 799/649 699/493 699/399<br />

AUSSTATTUNG<br />

Touchscreen/Ziffern-/QWERTZ-Tastatur Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í<br />

Betriebssystem Android 4.1 Android 4.0.4 Android 4.1.1 Android 4.0.4<br />

Prozessor/Kerne/Takt<br />

(MHz)<br />

NEU<br />

Qualcomm<br />

APQ8064/4/1500<br />

<strong>connect</strong><br />

Qualcomm Snapdragon<br />

S4/4/1500<br />

Exynos<br />

4412/4/1600<br />

Samsung Exynos<br />

4412/4/1400<br />

interner Speicher/Speicher-Slot (MB) 11370/MicroSD 25866/Í 10360/MicroSD 11350/MicroSD<br />

Display transm. TFT transm. TFT selbstl. OLED selbstl. OLED<br />

Auflösung/Diagonale (Pixel/Zoll) 1080 x 1920/5 720 x 1280/4,7 720 x 1280/5,5 720 x 1280/4,8<br />

WLAN/Bluetooth/GPS Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å<br />

Kamera/Auflösung (Megapixel) Å/11,5 Å/13 Å/8 Å/8<br />

typische Ausdauer (Stunden) 6:13 7:39 8:59 6:38<br />

Abmessungen (L x B x H in mm) 139 x 72 x 8 138 x 69 x 11 151 x 81 x 10 137 x 71 x 9<br />

Gewicht (Gramm) 146 137 182 133<br />

normierter Strahlungsfaktor/SAR-Wert 2 (-/W/kg) -0,13/0,550 -0,48/0,413 -0,8/0,171 -0,54/0,342<br />

SO GUT GEEIGNET FÜR:<br />

Telefonie<br />

■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■<br />

Musik ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■<br />

Kamera<br />

■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■<br />

Business ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■<br />

Internet<br />

■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■<br />

TESTERGEBNISSE<br />

Ausdauer max. 100 98 100 100 100<br />

Ausstattung max. 170 140 143 143 136<br />

Handhabung max. 140 123 115 108 117<br />

Senden und Empfangen GSM max. 30 24 23 24 24<br />

Senden und Empfangen UMTS max. 30 24 19 25 20<br />

Akustik max. 30 27 27 27 28<br />

Test in <strong>connect</strong> 04/13 01/13 12/12 08/12<br />

URTEIL max. 500<br />

436<br />

sehr gut<br />

427<br />

sehr gut<br />

427<br />

sehr gut<br />

425<br />

sehr gut<br />

1<br />

Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers. 2 Der SAR-Wert wird vom Hersteller angegeben. 3 Modell <strong>mit</strong> 32 GB bei Apple nicht mehr<br />

verfügbar.


Der Tarif-Überblick ................................ 100<br />

Handy, mobile Datennutzung, Internet<br />

Testberichte, Datenbank & mehr auf<br />

Testberichte, www.<strong>connect</strong>.de<br />

Datenbank & mehr auf<br />

www.<strong>connect</strong>.de<br />

-Empfehlungen<br />

Internet<br />

Sie sind auch unterwegs eifrig im<br />

Netz unterwegs? Dann brauchen<br />

Sie ein <strong>Smartphone</strong> <strong>mit</strong> großem<br />

Display und hoher Auflösung, guter<br />

Ausdauer und der<br />

Möglichkeit, die von<br />

Ihnen bevorzugten<br />

Internetdienste bequem nutzen zu<br />

können. Unsere aktuellen Empfehlungen:<br />

Das Samsung Galaxy Note<br />

II bietet nicht nur einen hochauflösenden<br />

5,5-Zoll-<br />

Screen, sondern auch eine hervorragende<br />

Ausdauer. Wer es etwas<br />

kompakter mag, findet im Samsung<br />

Galaxy S III oder in Apples<br />

iPhones 4S und 5 schlanke Alternativen<br />

<strong>mit</strong> starken Browsern.<br />

Foto<br />

Bilder sind Ihre Passion, auch wenn<br />

Sie gerade mal keine Digitalkamera<br />

dabeihaben? Dann empfiehlt sich das<br />

Nokia 808 Pureview als guter Bildfänger,<br />

der bei Licht<br />

<strong>mit</strong> hochwertiger Optik<br />

und in der Nacht <strong>mit</strong><br />

Xenon-Blitz überzeugt und dank<br />

extrem hochauflösen<strong>dem</strong> Sensor<br />

eine echte Zoom-Funktion bietet.<br />

Qualitativ auf der<br />

Höhe der Zeit ist auch<br />

die Kamera des Samsung Galaxy<br />

S III, das zu<strong>dem</strong> <strong>mit</strong> einem tollen,<br />

riesigen Display und vielen Fotofeatures<br />

verwöhnt. Unter guten Lichtbedingungen<br />

zeigt auch das Apple<br />

iPhone 5 große Klasse.<br />

Business<br />

Wenn Ihr Mobiltelefon zuallererst<br />

im Geschäftsalltag gefragt ist,<br />

muss es im Informationsmanagement<br />

gut sein und Exchange- sowie<br />

andere Server perfekt unterstützen.<br />

Generell<br />

empfehlen wir hier<br />

ein <strong>Smartphone</strong> <strong>mit</strong> physikalischer<br />

Qwertz-Tastatur. Sehr gut für den<br />

geschäftlichen Einsatz geeignet ist<br />

der kompakte<br />

RIM Blackberry<br />

9780. Auch der<br />

größere RIM Blackberry Bold<br />

9900 ist eine Alternative. Wer<br />

unabhängig von RIMs E-Mail-<br />

Dienst arbeiten will, findet im<br />

Nokia E6-00 einen Profi.<br />

NEU<br />

NEU<br />

HTC Apple Asus Blackberry Motorola Samsung Samsung Sony Nokia LG Huawei<br />

One X+ iPhone 5 Padfone Z10 Razr i Galaxy Note Ativ S Xperia V Lumia 920<br />

Optimus 4X<br />

HD<br />

Ascend P1<br />

560/549 899/779 599/399 629/k.A. 399/345 699/380 549/ k.A. 499/480 659/570 449/325 449/272<br />

Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í<br />

Android 4.1 iPhone OS 6 Android 4.0 Blackberry 10 Android 4.0.4 Android 2.3.5 Windows Phone 8 Android 4.0 Windows Phone 8 Android 4.0.3 Android 4.0<br />

NVIDIA Tegra 3<br />

AP37/4/1700<br />

Apple A6/0<br />

Qualcomm<br />

8260/2/1500<br />

Qualcomm MSM<br />

8960 S4+/2/1500<br />

Intel Atom<br />

Z2460/1/2000<br />

ARM Dual-<br />

Core/2/1400<br />

Qualcomm<br />

MSM8960/2/1500<br />

Qualcomm<br />

MSM8960/2/1500<br />

Qualcomm Snapdragon<br />

S4/2/1500<br />

NVIDIA Tegra<br />

3/4/1500<br />

TI OMAP 4460<br />

Cortex-A9/2/1500<br />

55010/Í 57300/Í 12601/MicroSD 11000/MicroSD 5260/MicroSD 11070/MicroSD 12150/MicroSD 5680/MicroSD 29120/Í 12200/MicroSD 2170/MicroSD<br />

transm. TFT transfl. TFT selbstl. OLED transm. TFT selbstl. OLED selbstl. OLED selbstl. OLED transm. TFT transm. TFT transm. TFT selbstl. OLED<br />

720 x 1280/4,7 640 x 1136/4 540 x 960/4,3 768 x 1280/4,2 540 x 960/4,3 800 x 1280/5,3 720 x 1280/4,8 720 x 1280/4,3 768 x 1280/4,5 720 x 1280/4,7 540 x 960/4,3<br />

Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å<br />

Å/8 Å/8 Å/8 Å/8 Å/8 Å/8 Å/8 Å/11,5 Å/8 Å/8 Å/8<br />

6:31 4:58 5:00 4:25 5:44 7:33 7:26 4:24 5:44 5:27 5:55<br />

134 x 70 x 11 124 x 59 x 8 128 x 65 x 9 130 x 66 x 9 123 x 61 x 9 147 x 85 x 10 137 x 71 x 9 129 x 65 x 9 130 x 71 x 12 133 x 69 x 10 130 x 65 x 10<br />

132 112 130 136 126 173 135 120 188 142 110<br />

-0,21/0,659 0,07/0,901 0,2/0,750 -0,2/0,990 0/0,850 -0,76/0,256 -0,61/0,274 -0,19/0,950 -0,12/0,700 -0,3/0,618 0,64/1,070<br />

■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■<br />

■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■<br />

■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■<br />

■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■<br />

■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■<br />

100 92 90 81 96 100 100 80 98 90 100<br />

131 128 135 137 123 132 130 134 129 135 122<br />

117 130 121 119 126 103 115 119 109 111 114<br />

24 22 22 26 26 27 21 29 25 25 23<br />

22 18 21 28 22 26 21 22 23 20 21<br />

28 27 28 26 24 28 27 27 25 25 25<br />

02/13 12/12 10/12 04/13 12/12 12/11 04/13 03/12 01/13 09/12 09/12<br />

422 417 417 417<br />

gut gut gut gut<br />

Die rot markierten Zahlen geben den jeweils besten Wert einer Kategorie an.<br />

417<br />

gut<br />

416<br />

gut<br />

414<br />

gut<br />

411<br />

gut<br />

409<br />

gut<br />

406<br />

gut<br />

405<br />

gut<br />

87


Bestenliste<br />

SMARTPHONES<br />

<strong>mit</strong> Software-Tastatur<br />

MARKE Samsung HTC Motorola Huawei Samsung Sony HTC Apple<br />

Modell Galaxy S II 8S Razr<br />

Ascend D1<br />

Quad XL<br />

Galaxy S<br />

Duos<br />

Xperia T One X iPhone 4S<br />

Preis/ 1 Preis online (laut guenstiger.de) 549/299 300/238 449/290 449/348 349/198 499/384 500/399 849/675<br />

AUSSTATTUNG<br />

Touchscreen/Ziffern-/QWERTZ-Tastatur Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í<br />

Betriebssystem Android 2.3 Windows Phone 8 Android 2.3 Android 4.0.4 Android 4.0.4 Android 4.0 Android 4.0 iPhone OS 5.0<br />

Prozessor/Kerne/Takt (MHz) k.A./1200<br />

Qualcomm S4<br />

Plus/2/1000<br />

Dualcore/2/1200<br />

Huawei<br />

K3V2/4/1400<br />

Qualcomm MS-<br />

M7227A/1/1000<br />

Qualcomm Krait<br />

MSM8260/2/1500<br />

Quadcore/4/1500 Apple A5 Dualcore/0<br />

interner Speicher/Speicher-Slot (MB) 13300/MicroSD 1280/MicroSD 11500/MicroSD 4950/MicroSD 1660/MicroSD 12040/MicroSD 27290/Í 58500/Í<br />

Display selbstl. OLED transm. TFT selbstl. OLED transm. TFT transm. TFT transm. TFT transm. TFT transfl. TFT<br />

Auflösung/Diagonale (Pixel/Zoll) 480 x 800/4,3 480 x 800/4 540 x 960/4,3 720 x 1280/4,5 480 x 800/4 720 x 1280/4,6 720 x 1280/4,7 640 x 960/3,5<br />

WLAN/Bluetooth/GPS Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å<br />

Kamera/Auflösung (Megapixel) Å/8 Å/5 Å/8 Å/8 Å/5 Å/12,8 Å/8 Å/8<br />

typische Ausdauer (Stunden) 4:56 6:38 4:54 7:42 6:17 5:12 5:28 4:38<br />

Abmessungen (L x B x H in mm) 125 x 66 x 9 121 x 63 x 10 131 x 70 x 10 130 x 65 x 12 122 x 64 x 11 129 x 67 x 12 134 x 70 x 11 115 x 59 x 10<br />

Gewicht (Gramm) 116 115 128 147 120 140 132 140<br />

normierter Strahlungsfaktor/SAR-Wert 2 (-/W/kg) -0,53/0,338 -0,07/0,721 -0,5/0,580 -0,31/0,586 -0,41/0,471 0,19/0,850 0,08/0,909 0,4/0,980<br />

SO GUT GEEIGNET FÜR:<br />

Telefonie ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■<br />

Musik ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■<br />

Kamera ■■■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■<br />

Business ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■<br />

Internet ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■<br />

TESTERGEBNISSE<br />

Ausdauer max. 100 87 100 87 100 100 90 92 85<br />

Ausstattung max. 170 126 111 121 126 116 133 118 118<br />

Handhabung max. 140 115 115 115 98 109 107 115 125<br />

Senden und Empfangen GSM max. 30 23 26 27 25 23 20 24 21<br />

Senden und Empfangen UMTS max. 30 25 21 25 24 19 19 19 20<br />

Akustik max. 30 26 28 26 27 29 27 27 25<br />

Test in <strong>connect</strong> 07/11 02/13 02/12 02/13 02/13 01/13 06/12 12/11<br />

URTEIL max. 500<br />

402<br />

gut<br />

401<br />

gut<br />

401<br />

gut<br />

400<br />

gut<br />

396<br />

gut<br />

396<br />

gut<br />

395<br />

gut<br />

394<br />

gut<br />

SMARTPHONES<br />

<strong>mit</strong> Software-Tastatur<br />

MARKE Mobistel HTC LG Sony ZTE Sony LG LG<br />

Modell Cynus T2 One V Nexus 4 Xperia J Grand X IN Xperia S<br />

P700 Optimus<br />

L7<br />

Prada Phone<br />

by LG 3.0<br />

Preis/ 1 Preis online (laut guenstiger.de) 199/0 280/186 299/399 239/k.A. 249/227 349/295 249/179 599/267<br />

AUSSTATTUNG<br />

Touchscreen/Ziffern-/QWERTZ-Tastatur Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í<br />

Betriebssystem Android 4.0.4 Android 4.0.3 Android 4.2 Android 4.0 Android 4.0.4 Android 2.3 Android 4.0.3 Android 2.3.7<br />

Prozessor/Kerne/Takt<br />

(MHz)<br />

MediaTek<br />

MT6577/2/1000<br />

Qualcomm S2<br />

MSM8255/1024<br />

Qualco. S4 Pro<br />

APQ8064/4/1500<br />

Qualcomm MS-<br />

M7227A/1/1000<br />

Intel Atom<br />

Z2460/1/1600<br />

Qualcomm<br />

MSM8260/2/1500<br />

Qualcomm MS-<br />

M7227A/1/1000<br />

TI OMAP 4430/1000<br />

interner Speicher/Speicher-Slot (MB) 2400/MicroSD 900/MicroSD 5440/Í 2450/MicroSD 2100/MicroSD 26000/Í 2410/MicroSD 6140/MicroSD<br />

Display transm. TFT transm. TFT transm. TFT transm. TFT transm. TFT transm. TFT transm. TFT transm. TFT<br />

Auflösung/Diagonale (Pixel/Zoll) 480 x 854/5 480 x 800/3,7 768 x 1280/4,7 480 x 854/4 540 x 960/4,3 720 x 1280/4,3 480 x 800/4,3 480 x 800/4,3<br />

WLAN/Bluetooth/GPS Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å<br />

Kamera/Auflösung (Megapixel) Å/12 Å/4 Å/8 Å/5 Å/8 Å/12 Å/4,9 Å/8<br />

typische Ausdauer (Stunden) 6:44 4:57 5:34 5:48 4:37 4:18 5:34 4:30<br />

Abmessungen (L x B x H in mm) 147 x 77 x 12 120 x 60 x 10 134 x 69 x 10 125 x 62 x 12 127 x 65 x 10 128 x 64 x 11 126 x 68 x 9 128 x 69 x 10<br />

Gewicht (Gramm) 168 117 137 126 142 143 126 142<br />

normierter Strahlungsfaktor/SAR-Wert 2 (-/W/kg) -0,68/0,342 0,16/0,872 -0,37/0,550 -0,39/0,730 -0,26/0,572 0,51/1,300 0,19/0,762 -0,42/0,564<br />

SO GUT GEEIGNET FÜR:<br />

Telefonie ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■<br />

Musik ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■ ■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■<br />

Kamera ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■ ■■■■■■■■<br />

Business ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■<br />

Internet ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■<br />

TESTERGEBNISSE<br />

Ausdauer max. 100 100 91 92 100 85 78 97 82<br />

Ausstattung max. 170 118 103 110 105 116 120 112 115<br />

Handhabung max. 140 92 122 114 108 110 113 105 113<br />

Senden und Empfangen GSM max. 30 24 24 22 23 25 25 21 26<br />

Senden und Empfangen UMTS max. 30 25 19 20 20 22 21 19 19<br />

Akustik max. 30 28 26 26 28 26 26 27 26<br />

Test in <strong>connect</strong> 03/13 06/12 01/13 04/13 03/13 05/12 09/12 05/12<br />

URTEIL max. 500<br />

387<br />

gut<br />

385<br />

gut<br />

384<br />

gut<br />

384<br />

gut<br />

1<br />

Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers. 2 Der SAR-Wert wird vom Hersteller angegeben. 3 Modell <strong>mit</strong> 32 GB bei Apple nicht mehr verfügbar.<br />

NEU<br />

384<br />

gut<br />

383<br />

gut<br />

381<br />

gut<br />

381<br />

gut<br />

88<br />

<strong>connect</strong> 4/2013


Testberichte, Datenbank & mehr auf<br />

www.<strong>connect</strong>.de<br />

HTC LG Samsung Samsung HTC Samsung Huawei Apple Motorola Samsung Sony<br />

8X<br />

P760 Optimus<br />

L9 Beam vance I9070P<br />

Galaxy Galaxy S Ad-<br />

One S Wave 3<br />

Ascend<br />

G615<br />

iPhone 4 Atrix<br />

Galaxy S III<br />

mini<br />

Xperia Ion<br />

500/410 349/285 539/308 494/220 400/320 459/210 299/0 519/492 399/230 439/254 479/335<br />

Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í<br />

Windows Phone 8 Android 4.0.4 Android 2.3.7 Android 2.3.6 Android 4.0 Bada 2.0 Android 4.0 iPhone OS 4.0 Android 2.2.2 Android 4.1.1 Android 4.04<br />

Qualcomm MS-<br />

M8260A/2/1500<br />

TI OMAP<br />

443/2/1000<br />

NovaThor<br />

U8500/2/1000<br />

ARM Cortex<br />

A9/2/1000<br />

Qualcomm Snapdr.<br />

S4 DC/1500<br />

k.A./1400<br />

Huawei<br />

K3V2/4/1400<br />

Apple A4/1000<br />

NVIDIA Tegra<br />

2/1000<br />

ST-Ericsson Nova-<br />

Thor/2/1000<br />

Qualcomm<br />

MSM8260/2/1500<br />

14560/Í 2330/MicroSD 5680/MicroSD 5740/MicroSD 13000/Í 2920/MicroSD 5000/MicroSD 29100/Í 12300/MicroSD 4120/MicroSD 10800/MicroSD<br />

transm. TFT transm. TFT transm. TFT selbstl. OLED selbstl. OLED selbstl. OLED transm. TFT transfl. TFT transfl. TFT selbstl. OLED transm. TFT<br />

720 x 1280/4,3 540 x 960/4,7 480 x 800/4 480 x 800/4 540 x 960/4,3 480 x 800/4 720 x 1280/4,5 640 x 960/3,5 540 x 960/4 480 x 800/4 720 x 1280/4,6<br />

Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å<br />

Å/8 Å/5 Å/4,9 Å/5 Å/8 Å/4,9 Å/8 Å/5 Å/5 Å/4,9 Å/12<br />

5:23 5:47 6:38 5:16 5:53 5:36 5:50 5:25 5:40 5:15 4:02<br />

132 x 66 x 10 131 x 68 x 9 124 x 65 x 15 124 x 63 x 10 131 x 65 x 8 126 x 65 x 11 135 x 68 x 12 115 x 59 x 10 118 x 64 x 12 122 x 64 x 11 132 x 68 x 11<br />

130 129 147 119 122 128 152 137 134 115 150<br />

-0,38/0,347 -0,4/0,388 -0,63/0,277 -0,04/0,431 -0,14/0,687 0,09/0,834 -0,64/0,317 0,4/1,100 -0,22/0,840 0,15/0,522 0,08/1,020<br />

■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■<br />

■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■<br />

■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■<br />

■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■<br />

■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■<br />

91 97 100 95 100 95 98 99 99 93 73<br />

118 121 124 121 112 116 118 105 114 121 129<br />

115 108 95 112 117 111 99 121 110 111 113<br />

21 22 24 20 24 23 26 22 21 19 26<br />

22 19 22 19 13 22 25 20 18 18 22<br />

27 27 29 27 27 26 26 23 26 26 25<br />

01/13 01/13 10/12 08/12 06/12 01/12 03/13 09/10 10/11 01/13 11/12<br />

394<br />

gut<br />

394<br />

gut<br />

394<br />

gut<br />

394<br />

gut<br />

393<br />

gut<br />

393<br />

gut<br />

392<br />

gut<br />

390<br />

gut<br />

388<br />

gut<br />

388<br />

gut<br />

388<br />

gut<br />

Samsung Samsung HTC Samsung HTC Motorola Nokia Samsung Nokia HTC HTC<br />

Galaxy Ace 2<br />

Galaxy Plus<br />

S Desire X Galaxy W Rhyme Motoluxe<br />

808 Pureview<br />

Galaxy S<br />

I9000<br />

Lumia 900 Evo 3D Sensation<br />

369/184 459/275 280/195 379/190 400/350 259/190 629/398 649/220 399/279 360/280 530/245<br />

Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í<br />

Android 2.3.6 Android 2.3.3 Android 4.0.4 Android 2.3 Android 2.3.5 Android 2.3.7 Symbian OS Belle Android 2.1 Windows Phone 7.5 Android 2.3.4 Android 2.3<br />

NovaThor<br />

U8500/2/800<br />

MSM8255T/1400<br />

Qualcomm S4<br />

Play/2/1000<br />

k.A./1400<br />

k.A./1000<br />

Qualcomm MS-<br />

M7227A/1/800<br />

ARM 11/1/1300<br />

k.A./1000<br />

Qualcomm<br />

MDM920/1/1400<br />

Snapdragon Dual<br />

Core/1200<br />

Snapdragon Dual<br />

Core/1200<br />

2150/MicroSD 6250/MicroSD 1110/MicroSD 2700/MicroSD 980/MicroSD 238/MicroSD 12400/MicroSD 7610/MicroSD 13230/Í 1105/MicroSD 1100/MicroSD<br />

transm. TFT selbstl. OLED transm. LCD transm. TFT transm. LCD transm. TFT selbstl. OLED selbstl. OLED selbstl. OLED transm. TFT transm. LCD<br />

480 x 800/3,8 480 x 800/4 480 x 800/4 480 x 800/3,7 480 x 800/3,7 480 x 854/4 360 x 640/3,9 480 x 800/4 480 x 800/4,3 540 x 960/4,3 540 x 960/4,3<br />

Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å<br />

Å/4,9 Å/4,9 Å/5,1 Å/4,9 Å/5,1 Å/7,7 Å/41 Å/4,9 Å/8 Å/4,9 Å/8<br />

4:57 5:07 5:14 5:21 5:03 4:45 3:46 4:53 4:16 5:11 4:19<br />

119 x 63 x 11 123 x 65 x 12 120 x 62 x 9 116 x 60 x 12 119 x 61 x 11 118 x 61 x 10 124 x 60 x 18 123 x 65 x 12 128 x 69 x 12 126 x 65 x 13 126 x 66 x 11<br />

122 119 116 116 132 125 173 118 164 170 150<br />

0,15/0,498 -0,52/0,346 1,24/1,110 -0,32/0,517 -0,44/0,364 -0,26/0,464 0,3/1,230 -0,5/0,238 0,34/1,330 -0,32/0,520 -0,57/0,358<br />

■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■<br />

■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■<br />

■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■<br />

■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■<br />

■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■<br />

91 90 93 94 93 87 70 88 79 93 79<br />

113 112 113 108 112 110 131 112 113 115 114<br />

107 107 112 113 111 113 98 107 108 102 106<br />

20 24 19 22 22 23 26 22 26 22 25<br />

20 22 14 16 17 18 24 21 23 17 25<br />

29 25 28 26 23 26 27 26 26 25 25<br />

10/12 01/12 01/13 01/12 02/12 08/12 09/12 09/10 08/12 10/11 08/11<br />

374 374<br />

380<br />

gut<br />

380<br />

gut<br />

379<br />

gut<br />

379<br />

gut<br />

Die rot markierten Zahlen geben den jeweils besten Wert einer Kategorie an.<br />

378<br />

gut<br />

377<br />

gut<br />

376<br />

gut<br />

376<br />

gut<br />

375<br />

gut<br />

befriedigend befriedigend<br />

89


Bestenliste<br />

SMARTPHONES<br />

<strong>mit</strong> Software-Tastatur<br />

MARKE Nokia LG Samsung Samsung LG RIM HTC Motorola<br />

Modell Lumia 820<br />

Optimus 3D<br />

Max<br />

Galaxy<br />

Nexus<br />

Omnia W<br />

E610 Optimus<br />

L5<br />

Blackberry<br />

Torch 9860<br />

Sensation<br />

XE<br />

Defy+<br />

Preis/ 1 Preis online (laut guenstiger.de) 499/389 499/284 679/389 449/137 179/139 450/344 500/400 249/160<br />

AUSSTATTUNG<br />

Touchscreen/Ziffern-/QWERTZ-Tastatur Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í<br />

Betriebssystem Windows Phone 8 Android 2.3.6 Android 4.0.1 Windows Phone 7.5 Android 4.0.3 Blackberry 7 OS Android 2.3.4 Android 2.3.4<br />

Prozessor/Kerne/Takt<br />

(MHz)<br />

Qualcomm Snapdragon<br />

TI OMAP 4430 Dual<br />

S4/2/1500<br />

Core/1200<br />

ARM Cortex<br />

A9/1200<br />

Dualcore/1400<br />

Qualcomm MS-<br />

M7225A/1/800<br />

Qualcomm Snapdragon/1200<br />

Qualcomm<br />

MSM8260/1500<br />

TI OMAP 3620/1000<br />

interner Speicher/Speicher-Slot (MB) 4980/MicroSD 5350/MicroSD 13330/Í 6330/Í 2650/MicroSD 3200/MicroSD 1160/MicroSD 3050/MicroSD<br />

Display selbstl. OLED transm. LCD selbstl. OLED selbstl. OLED transfl. TFT transm. TFT transm. TFT transfl. TFT<br />

Auflösung/Diagonale (Pixel/Zoll) 480 x 800/4,3 480 x 800/4,3 720 x 1280/4,4 480 x 800/3,7 320 x 480/4 480 x 800/3,7 540 x 960/4,3 480 x 854/3,7<br />

WLAN/Bluetooth/GPS Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å<br />

Kamera/Auflösung (Megapixel) Å/8 Å/5 Å/5 Å/4,9 Å/4,9 Å/4,9 Å/8 Å/5<br />

typische Ausdauer (Stunden) 4:09 4:15 4:37 5:28 5:24 3:26 4:26 4:15<br />

Abmessungen (L x B x H in mm) 124 x 68 x 11 127 x 68 x 10 136 x 69 x 12 116 x 59 x 11 118 x 67 x 10 120 x 62 x 12 127 x 66 x 12 108 x 60 x 14<br />

Gewicht (Gramm) 162 150 139 118 126 136 152 111<br />

normierter Strahlungsfaktor/SAR-Wert 2 (-/W/kg) 1,47/1,280 -0,27/0,692 -0,71/0,303 -0,3/0,358 -0,1/0,520 -0,3/0,920 0,27/0,775 -0,12/1,090<br />

SO GUT GEEIGNET FÜR:<br />

Telefonie ■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■<br />

Musik ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■<br />

Kamera ■■■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■ ■■■■ ■■■■ ■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■<br />

Business ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■<br />

Internet ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■<br />

TESTERGEBNISSE<br />

Ausdauer max. 100 76 78 81 100 100 63 81 78<br />

Ausstattung max. 170 129 110 111 98 104 116 116 103<br />

Handhabung max. 140 112 113 106 110 103 110 100 112<br />

Senden und Empfangen GSM max. 30 18 25 26 20 21 29 23 28<br />

Senden und Empfangen UMTS max. 30 13 21 23 17 15 26 23 19<br />

Akustik max. 30 26 26 26 26 27 25 25 27<br />

Test in <strong>connect</strong> 02/13 07/12 02/12 04/12 01/13 11/11 03/12 02/12<br />

URTEIL<br />

374 373 373 371 370 369 368 367<br />

max. 500<br />

befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend<br />

SMARTPHONES<br />

<strong>mit</strong> Software-Tastatur<br />

MARKE Nokia Sony ZTE Panasonic Huawei RIM Huawei Sony<br />

Modell Lumia 710 Xperia Sola Tania Eluga<br />

Ascend Blackberry<br />

G300 Curve 9380<br />

Ascend Y200 Xperia U<br />

Preis/ 1 Preis online (laut guenstiger.de) 249/185 219/190 249/0 299/245 160/171 290/230 129/79 189/129<br />

AUSSTATTUNG<br />

Touchscreen/Ziffern-/QWERTZ-Tastatur Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í<br />

Betriebssystem Windows Phone 7.5 Android 2.3 Windows Phone 7.5 Android 2.3 Android 2.3.6 Blackberry 7 OS Android 2.3.6 Android 2.3<br />

Prozessor/Kerne/Takt<br />

90 <strong>connect</strong> 4/2013<br />

(MHz)<br />

Qualcomm<br />

MSM8255/1400<br />

STE-U8500/2/1000<br />

Qualcomm<br />

MSM8255/1000<br />

Dualcore TI/1000<br />

Qualcomm/1/1000<br />

Marvel Tavor<br />

MG1/806<br />

Qualcomm MS-<br />

M7225A/800<br />

STE-U8500/2/1000<br />

interner Speicher/Speicher-Slot (MB) 4900/Í 5800/MicroSD 2570/Í 5880/Í 2700/MicroSD 115/MicroSD 100/MicroSD 5800/Í<br />

Display transm. TFT transm. TFT transfl. TFT selbstl. OLED transm. TFT transm. TFT transm. TFT transm. TFT<br />

Auflösung/Diagonale (Pixel/Zoll) 480 x 800/3,7 480 x 854/3,7 480 x 800/4,3 540 x 960/4,3 480 x 800/4 480 x 360/3,2 320 x 480/3,7 480 x 854/3,5<br />

WLAN/Bluetooth/GPS Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å<br />

Kamera/Auflösung (Megapixel) Å/5 Å/5 Å/4,9 Å/8 Å/5 Å/4,9 Å/3,2 Å/5<br />

typische Ausdauer (Stunden) 3:29 3:03 4:43 2:46 3:37 2:54 4:21 2:47<br />

Abmessungen (L x B x H in mm) 119 x 62 x 13 116 x 59 x 11 128 x 68 x 11 124 x 62 x 8 122 x 63 x 11 109 x 60 x 11 117 x 62 x 11 112 x 54 x 12<br />

Gewicht (Gramm) 124 106 157 103 144 97 113 112<br />

normierter Strahlungsfaktor/SAR-Wert 2 (-/W/kg) -0,02/1,300 0,52/1,250 -0,31/0,648 -0,29/0,613 -0,29/0,690 0,52/1,470 0,28/0,782 0,63/1,220<br />

SO GUT GEEIGNET FÜR:<br />

Telefonie ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■<br />

Musik ■■ ■■■■■■ ■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■ ■■■■<br />

Kamera ■■■■ ■■■■ ■■■■ ■■■■ ■■■■ ■■■■ ■■ ■■■■<br />

Business ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■<br />

Internet ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■<br />

TESTERGEBNISSE<br />

Ausdauer max. 100 64 57 87 51 69 54 81 51<br />

Ausstattung max. 170 99 112 97 106 106 108 88 109<br />

Handhabung max. 140 107 115 99 124 102 116 109 115<br />

Senden und Empfangen GSM max. 30 29 24 25 24 24 24 22 24<br />

Senden und Empfangen UMTS max. 30 27 21 21 19 22 20 20 21<br />

Akustik max. 30 27 24 24 25 25 25 26 26<br />

Test in <strong>connect</strong> 03/12 08/12 06/12 06/12 08/12 05/12 06/12 08/12<br />

URTEIL<br />

353 353 353 349 348 347 346 346<br />

max. 500<br />

befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend<br />

1<br />

Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers. 2 Der SAR-Wert wird vom Hersteller angegeben. 3 Modell <strong>mit</strong> 32 GB bei Apple nicht mehr verfügbar.


Testberichte, Datenbank & mehr auf<br />

www.<strong>connect</strong>.de<br />

NEU<br />

LG Sony Ericsson HTC Sony Nokia Samsung Samsung LG Samsung HTC Sony<br />

E400 Optimus<br />

L3<br />

Xperia Arc S<br />

Sensation<br />

XL<br />

Xperia tipo Lumia 800<br />

Nexus S<br />

I9023<br />

Galaxy<br />

Xcover<br />

P970 Optimus<br />

Black<br />

Galaxy Ace<br />

S5830<br />

Desire C Xperia P<br />

129/75 249/248 450/329 139/ k.A. 299/199 579/310 349/155 449/190 339/144 200/128 279/230<br />

Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í<br />

Android 2.3 Android 2.3.4 Android 2.3 Android 4.0 Windows Phone 7.5 Android 2.3 Android 2.3.6 Android 2.2 Android 2.2 Android 4.0.3 Android 2.3<br />

k.A./1/800<br />

Qualcomm Snapdragon/1400<br />

Qualcomm Snapdragon/1500<br />

Qualcomm MS-<br />

M7225AA/1/800<br />

Qualcomm<br />

MSM8255/1400<br />

Samsung Cortex<br />

A8/1000<br />

k.A:/800 1024 k.A./800<br />

Qualcomm MS-<br />

M7225A/1/600<br />

STE-U8500/2/1000<br />

1130/MicroSD 317/MicroSD 12800/Í 2142/MicroSD 13510/Í 14320/Í 439/MicroSD 1000/MicroSD 152/MicroSD 1020/MicroSD 12700/Í<br />

transfl. TFT transm. TFT transm. TFT transfl. TFT selbstl. OLED transfl. TFT transfl. TFT transm. TFT transfl. TFT transm. TFT transm. TFT<br />

240 x 320/3,2 480 x 854/4,2 480 x 800/4,7 320 x 480/3,2 480 x 800/3,7 480 x 800/4 320 x 480/3,7 480 x 800/4 320 x 480/3,5 320 x 480/3,5 540 x 960/4<br />

Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å<br />

Å/3,1 Å/8 Å/8 Å/3,1 Å/8 Å/4,9 Å/3,1 Å/5 Å/4,9 Å/5 Å/8<br />

5:16 4:07 4:31 4:53 3:46 4:57 5:25 4:12 5:13 4:30 2:34<br />

103 x 62 x 12 125 x 63 x 11 133 x 71 x 10 103 x 57 x 13 117 x 62 x 13 125 x 63 x 13 122 x 67 x 12 122 x 64 x 10 113 x 61 x 12 108 x 61 x 12 122 x 60 x 11<br />

110 116 163 104 143 141 138 109 114 99 120<br />

1,07/1,100 0,03/0,660 -0,58/0,320 1,16/1,620 0,12/0,940 -0,18/0,504 -0,19/0,585 0,31/1,180 0,17/0,840 0,28/0,679 0,19/0,780<br />

■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■<br />

■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■<br />

■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■ ■■■■■■■■ ■■■■ ■■■■ ■■■■■■ ■■■■ ■■■■ ■■■■■■■■<br />

■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■<br />

■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■<br />

98 75 82 90 69 90 94 76 94 84 47<br />

94 109 114 93 108 96 94 106 90 101 118<br />

106 113 105 109 114 106 103 107 107 104 122<br />

23 22 23 22 25 21 24 24 21 20 22<br />

19 19 17 23 22 23 22 20 22 19 20<br />

26 28 24 28 26 28 25 27 25 27 25<br />

09/12 12/11 02/12 04/13 01/12 06/11 03/12 06/11 05/11 08/12 08/12<br />

366 366 365 365 364 364 362 360 359 355 354<br />

befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend<br />

ZTE Sony Vodafone<br />

Atlas Xperia Go Smart II<br />

149/0 229/187 99/0<br />

Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í<br />

Android 2.3.5 Android 2.3.7 Android 2.3<br />

Qualcomm<br />

MSM7227-T-1/600<br />

NovaThor<br />

U8500/2/1000<br />

k.A./1/800<br />

1800/MicroSD 5760/MicroSD 132/MicroSD<br />

transm. TFT transm. TFT transfl. TFT<br />

480 x 800/3,5 320 x 480/3,5 320 x 480/3,2<br />

Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å<br />

Å/4,9 Å/5 Å/3,1<br />

3:54 3:06 3:45<br />

115 x 58 x 10 111 x 61 x 10 109 x 58 x 14<br />

119 111 124<br />

-1/ 0,53/0,890 0,97/1,260<br />

■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■<br />

■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■<br />

■■■■ ■■■■■■ ■■<br />

■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■<br />

■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■<br />

71 58 69<br />

99 109 95<br />

106 113 105<br />

24 21 23<br />

17 18 21<br />

28 23 26<br />

06/12 10/12 09/12<br />

345 342 339<br />

befriedigend befriedigend befriedigend<br />

SMARTPHONES<br />

<strong>mit</strong> Hardware-Tastatur<br />

MARKE Motorola RIM Nokia RIM<br />

Modell<br />

Pro+<br />

Blackberry<br />

Bold 9780<br />

E6-00<br />

Blackberry<br />

Bold 9900<br />

Preis/ 1 Preis online (laut guenstiger.de) 349/140 450/348 429/205 570/379<br />

AUSSTATTUNG<br />

Betriebssystem Android 2.3.5 Blackberry OS 6 Symbian OS Anna Blackberry 7 OS<br />

Touchscreen/Ziffern-/QWERTZ-Tastatur Å/Í/Å Í/Í/Å Å/Å/Å Å/Å/Å<br />

interner Speicher/Speicher-Slot (MB) 2190/MicroSD 228/MicroSD 7450/MicroSD 6200/MicroSD<br />

Display transm. TFT transm. TFT transm. TFT transm. TFT<br />

Auflösung/Diagonale (Pixel/Zoll) 480 x 640/3,1 480 x 360/2,5 640 x 480/2,5 640 x 480/2,8<br />

WLAN/Bluetooth/GPS Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å<br />

Outlook-/Mac-Sync Í/Í Å/Å optional/Å Å/Å<br />

Kamera/Auflösung (Megapixel) Å/5 Å/5 Å/8 Å/4,9<br />

typische Ausdauer (Stunden) 5:37 4:47 3:55 3:50<br />

Abmessungen (L x B x H in mm) 120 x 62 x 12 109 x 60 x 14 116 x 60 x 13 115 x 66 x 11<br />

Gewicht (Gramm) 122 118 132 131<br />

normierter Strahlungsfaktor/SAR-Wert 2 (-/W/kg) 0/0,690 -0,03/1,150 0,05/1,140 0,05/0,770<br />

SO GUT GEEIGNET FÜR:<br />

Telefonie ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■<br />

Musik ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■<br />

Kamera ■■■■ ■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■<br />

Business ■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■<br />

Internet ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■<br />

TESTERGEBNISSE<br />

Ausdauer max. 100 100 90 74 71<br />

Ausstattung max. 170 104 103 117 117<br />

Handhabung max. 140 118 114 121 123<br />

Senden und Empfangen GSM max. 30 22 29 26 22<br />

Senden und Empfangen UMTS max. 30 19 26 21 26<br />

Akustik max. 30 27 25 26 26<br />

Test in <strong>connect</strong> 05/12 03/11 09/11 11/11<br />

URTEIL max. 500<br />

Die rot markierten Zahlen geben den jeweils besten Wert einer Kategorie an.<br />

390<br />

gut<br />

387<br />

gut<br />

385<br />

gut<br />

385<br />

gut<br />

91


Bestenliste<br />

SMARTPHONES<br />

<strong>mit</strong> Hardware-Tastatur<br />

MARKE<br />

Sony Ericsson<br />

Porsche<br />

Design<br />

RIM Motorola Motorola RIM HTC RIM<br />

Modell Xperia Pro P‘9981<br />

Blackberry<br />

Torch 9810 Milestone 2 Pro Blackberry<br />

Bold 9790<br />

Desire Z<br />

Blackberry<br />

Curve 9320<br />

Preis/ 1 Preis online (laut guenstiger.de) 209/178 1475/k.A. k.A./368 459/174 349/150 380/330 499/240 210/188<br />

AUSSTATTUNG<br />

Betriebssystem Android 2.3 Blackberry 7 OS Blackberry 7 OS Android 2.2 Android 2.2 Blackberry 7 OS Android 2.2<br />

Blackberry BB<br />

OS 7.1<br />

Touchscreen/Ziffern-/QWERTZ-Tastatur Å/Í/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Í/Å Å/Í/Å Å/Å/Å Å/Í/Å Í/Å/Å<br />

interner Speicher/Speicher-Slot (MB) 290/MicroSD 6000/MicroSD 6348/MicroSD 6500/MicroSD 980/MicroSD 6000/MicroSD 647/MicroSD 72/MicroSD<br />

Display transm. TFT transm. TFT transm. TFT transm. TFT transm. TFT transm. TFT transm. TFT transm. TFT<br />

Auflösung/Diagonale (Pixel/Zoll) 480 x 854/3,7 640 x 480/2,8 480 x 640/3,2 480 x 854/3,7 320 x 480/3,1 480 x 360/2,4 480 x 800/3,7 320 x 240/2,4<br />

WLAN/Bluetooth/GPS Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å<br />

Outlook-/Mac-Sync Í/Í Å/Å Å/Å Í/Í Í/Í Å/Å optional/Í Å/Å<br />

Kamera/Auflösung (Megapixel) Å/8 Å/4,9 Å/4,9 Å/5 Å/5 Å/4,9 Å/5,1 Å/3,2<br />

typische Ausdauer (Stunden) 4:36 3:41 3:31 3:54 6:40 3:30 4:04 4:05<br />

Abmessungen (L x B x H in mm) 121 x 57 x 15 115 x 67 x 11 111 x 62 x 15 116 x 60 x 14 120 x 62 x 14 110 x 60 x 12 119 x 60 x 15 109 x 60 x 13<br />

Gewicht (Gramm) 144 156 161 169 144 105 184 103<br />

normierter Strahlungsfaktor/SAR-Wert 2 (-/W/kg) -0,1/0,880 -0,33/0,700 0,29/0,970 -0,52/0,720 -0,47/0,640 0,36/1,470 -0,02/0,860 0,57/1,260<br />

SO GUT GEEIGNET FÜR:<br />

Telefonie ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■<br />

Musik ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■<br />

Kamera ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■ ■■■■■■ ■■■■<br />

Business ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■<br />

Internet ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■<br />

TESTERGEBNISSE<br />

Ausdauer max. 100 85 68 66 72 100 65 74 76<br />

Ausstattung max. 170 106 121 117 107 96 110 105 107<br />

Handhabung max. 140 118 115 116 119 101 123 112 110<br />

Senden und Empfangen GSM max. 30 27 25 25 27 24 24 27 26<br />

Senden und Empfangen UMTS max. 30 21 27 23 22 21 22 24 20<br />

Akustik max. 30 27 26 27 25 28 25 25 28<br />

Test in <strong>connect</strong> 12/11 04/12 11/11 01/11 12/11 05/12 02/11 09/12<br />

URTEIL max. 500<br />

384<br />

gut<br />

382<br />

gut<br />

374 372 370 369 367 367<br />

befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend<br />

HANDYS<br />

MARKE Nokia Nokia Sony Ericsson Nokia RIM Sony Ericsson Sony Ericsson Nokia<br />

Modell C5 E52 W995<br />

6710<br />

Navigator<br />

Blackberry<br />

Pearl 3G<br />

C903 Elm<br />

5630 Xpress-<br />

Music<br />

Preis ohne Vertrag 1 (Euro) 159 239 289 259 390 299 149 279<br />

AUSSTATTUNG<br />

Touchscreen/Ziffern-/Qwertz-Tastatur Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Í<br />

Betriebssystem<br />

Symbian OS 9 S60 Symbian OS 9 S60<br />

Symbian OS 9 S60<br />

Symbian OS 9 S60<br />

proprietär<br />

Blackberry 5.0 proprietär proprietär<br />

3rd Ed. FP2 3rd Ed. FP2<br />

3rd Ed. FP2<br />

3rd Ed.<br />

interner Speicher (MB)/erweiterbar 54/MicroSD 55/MicroSD<br />

91/Memory Stick<br />

130/Memory Stick<br />

60/MicroSD 95/MicroSD<br />

Micro<br />

Micro<br />

257/MicroSD 59/MicroSD<br />

Display-Diagonale/Auflösung: Breite x Höhe (Zoll)/(Pixel) 2,2/240 x 320 2,4/240 x 320 2,6/240 x 320 2,6/240 x 320 2,2/360 x 400 2,4/240 x 320 2,2/240 x 320 2,2/240 x 320<br />

GSM 850/900/1800/1900 Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å<br />

EDGE/UMTS/HSDPA/HSUPA Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Í Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å<br />

WLAN/Bluetooth/GPS Í/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Í/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Í<br />

Kamera/Auflösung (Megapixel) Å/3,1 Å/3,1 Å/8 Å/5,1 Å/3,1 Å/5 Å/5 Å/3,1<br />

Abmessungen L x B x H/Gewicht (mm)/(Gramm) 112 x 46 x 13/90 117 x 50 x 11/97 98 x 49 x 17/112 105 x 51 x 17/117 108 x 50 x 15/96 97 x 49 x 17/115 110 x 47 x 14/89 112 x 47 x 14/84<br />

norm. Strahlungsfaktor/SAR-Wert 2 (-/W/kg) 0,79/1,340 2,7/1,240 -0,2/1,180 -0,18/1,030 0,76/1,380 -0,67/0,550 0,51/1,240 0,23/1,270<br />

SO GUT GEEIGNET FÜR:<br />

Telefonie ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■<br />

Musik ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■ ■■■■■■ ■■■■ ■■■■■■■■■■<br />

Kamera ■■■■ ■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■<br />

Business ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■ ■■■■ ■■■■■■■■<br />

TESTERGEBNISSE<br />

Ausdauer max.115 110 112 79 78 88 75 81 73<br />

Ausstattung max.175 137 137 135 148 129 126 123 132<br />

Handhabung max.125 102 100 98 90 91 101 100 98<br />

Senden und Empfangen GSM max.33 26 16 30 27 26 28 26 28<br />

Senden und Empfangen UMTS max.17 12 10 14 13 13 13 13 11<br />

Akustikmessung max.35 30 31 33 32 31 33 32 32<br />

Test in <strong>connect</strong> 07/10 11/09 08/09 10/09 08/10 09/09 05/10 08/09<br />

URTEIL max. 500<br />

417<br />

gut<br />

406<br />

gut<br />

389<br />

gut<br />

388<br />

gut<br />

378<br />

gut<br />

376<br />

gut<br />

375<br />

gut<br />

374<br />

befriedigend<br />

1<br />

Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers. 2 Der SAR-Wert wird vom Hersteller angegeben.<br />

92 <strong>connect</strong> 4/2013<br />

HANDY-<br />

TESTVERFAHRENREN<br />

www.<strong>connect</strong>.de/testverfahren


Testberichte, Datenbank & mehr auf<br />

www.<strong>connect</strong>.de<br />

Nokia RIM Nokia Nokia HTC Nokia RIM Sony Ericsson Samsung Dell Samsung<br />

E5<br />

Blackberry<br />

Torch 9800<br />

E72 C6-00 ChaCha E7-00<br />

Blackberry<br />

Curve 9360<br />

Xperia Mini<br />

Pro<br />

Galaxy 551 Venue Pro Wave 533<br />

249/169 400/229 309/240 339/174 319/269 519/316 275/235 159/152 349/252 400/0 269/160<br />

Symbian OS 9 Blackberry 6.0 Symbian OS 9 Symbian OS 9 Android 2.3.3 Symbian OS 3 Blackberry 7 OS Android 2.3.3 Android 2.2 Windows Phone 7 Bada 1.1<br />

Í/Í/Å Å/Å/Å Í/Å Å/Í/Å Å/Å/Å Å/Í/Å Í/Å/Å Å/Í/Å Å/Í/Å Å/Í/Å Å/Í/Å<br />

187/MicroSD 3975/MicroSD 243/MicroSD 240/MicroSD 115/MicroSD 14000/Í 123/MicroSD 308/MicroSD 145/MicroSD 14014/Í 94/MicroSD<br />

transm. TFT transfl. TFT transfl. TFT transm. TFT transm. TFT selbstl. OLED transm. TFT transm. TFT transm. TFT selbstl. OLED transm. TFT<br />

320 x 240/2,4 360 x 480/3,2 320 x 240/2,4 360 x 640/3,2 480 x 320/2,6 360 x 640/3,9 480 x 360/2,4 320 x 480/2,9 240 x 400/3,2 480 x 800/4,1 240 x 400/3,2<br />

Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å<br />

Å/Í Å/Å Å/Å Å/Í optional/Í Å/Å Å/Å Å/Í optional/Í Í/Í optional/Í<br />

Å/5 Å/5 Å/5 Å/5 Å/5,1 Å/8 Å/4,9 Å/5 Å/3,1 Å/5 Å/3,1<br />

3:27 3:54 3:46 3:19 4:08 3:13 3:11 3:48 4:46 3:49 22:49<br />

115 x 59 x 13 111 x 62 x 15 114 x 59 x 12 114 x 54 x 17 115 x 65 x 12 124 x 62 x 14 109 x 60 x 11 92 x 54 x 18 111 x 55 x 16 121 x 64 x 15 110 x 55 x 16<br />

123 162 130 149 124 177 98 138 116 192 117<br />

-0,24/0,880 -0,17/0,910 0,96/1,310 0,28/1,050 0,66/0,822 -0,26/0,560 1,15/1,470 -0,2/0,460 -0,63/0,375 0,66/1,010 -0,59/0,318<br />

■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■<br />

■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■<br />

■■■■ ■■■■ ■■■■ ■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■ ■■■■ ■■ ■■■■ ■■<br />

■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■<br />

■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■<br />

66 73 73 62 76 60 58 71 87 68 35<br />

107 112 104 107 96 116 107 96 84 101 92<br />

115 109 114 113 114 107 114 120 102 106 112<br />

27 26 23 25 19 24 24 20 25 18 24<br />

27 19 21 24 22 20 21 17 21 18 0<br />

24 26 24 23 26 25 27 26 25 26 23<br />

02/11 12/10 02/10 11/10 09/11 04/11 05/12 10/11 04/11 07/11 01/11<br />

366 365 359 354 353 352 351 350 344 337 286<br />

befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend ausreichend<br />

Nokia Nokia Sony Ericsson Nokia Samsung Samsung Sony Ericsson Nokia Samsung LG Samsung<br />

2710 Navigation<br />

Edition 6700 Slide Hazel C3-01 Touch<br />

and Type<br />

S5620 Chat 335 Zylo C3 B2710<br />

BL40 New<br />

Chocolate<br />

Blue Earth<br />

S7550<br />

129 179 179 179 259 179 129 129 199 399 399<br />

Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Í Å/Å/Í Å/Í/Í Í/Å/Å Í/Å/Í Í/Å/Å Í/Å/Í Å/Í/Í Å/Í/Í<br />

proprietär<br />

Symbian OS 9 S60<br />

3rd Ed. FP2<br />

proprietär proprietär proprietär proprietär proprietär proprietär proprietär proprietär proprietär<br />

44/MicroSD 51/MicroSD 256/MicroSD 21/MicroSD 225/MicroSD 48/MicroSD 241/MicroSD 54/MicroSD 30/MicroSD 1000/MicroSD 166/MicroSD<br />

2,2/240 x 320 2,2/240 x 320 2,6/240 x 320 2,4/240 x 320 3/240 x 400 2,4/320 x 240 2,5/240 x 320 2,4/320 x 240 1,9/240 x 300 4/345 x 800 3/240 x 400<br />

Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å<br />

Å/Í/Í/Í Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Í Å/Í/Í/Í Å/Å/Å/Å Å/Í/Í/Í Å/Å/Í/Í Å/Å/Å/Í Å/Å/Å/Í<br />

Í/Å/Å Í/Å/Í Å/Å/Å Å/Å/Í Å/Å/Å Å/Å/Í Í/Å/Í Å/Å/Í Í/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Å<br />

Å/1,9 Å/5 Å/5 Å/5 Å/3,1 Å/1,9 Å/3,1 Å/1,9 Å/1,9 Å/5 Å/3,1<br />

111 x 46 x 14/88 95 x 47 x 17/110 113 x 50 x 17/120 111 x 48 x 11/100 109 x 55 x 15/91 111 x 61 x 13/98 103 x 52 x 17/116 116 x 59 x 14/114 121 x 52 x 20/119 128 x 53 x 11/123 109 x 54 x 15/120<br />

0,07/0,730 -0,26/0,910 -0,44/0,680 0,17/1,180 0,33/1,020 -0,2/0,603 -0,24/0,880 -0,1/1,090 -0,44/0,665 0/0,757 0,1/0,684<br />

■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■<br />

■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■ ■■ ■■■■■■ ■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■<br />

■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■ ■■ ■■■■ ■■ ■■ ■■■■■■■■ ■■■■<br />

■■■■ ■■■■■■ ■■■■ ■■■■ ■■■■■■ ■■■■ ■■■■ ■■■■ ■■■■■■ ■■■■ ■■■■■■<br />

101 72 82 90 88 103 83 105 108 60 90<br />

117 129 129 111 131 109 116 109 107 145 127<br />

106 100 86 101 84 96 92 93 82 91 77<br />

22 27 27 26 22 24 29 30 29 20 22<br />

0 12 15 13 10 0 15 0 13 12 11<br />

27 32 32 29 34 34 31 28 26 31 32<br />

08/10 07/10 07/10 05/11 06/10 08/11 10/10 10/10 02/11 01/10 05/10<br />

373 372 371 370 369 366 366 365 365 359 359<br />

befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend<br />

93


Bestenliste<br />

HANDY-<br />

TESTVERFAHRENREN<br />

www.<strong>connect</strong>.de/testverfahren<br />

HANDYS<br />

MARKE Samsung Samsung Nokia Sony Ericsson Nokia Sony Ericsson Samsung Sony Ericsson<br />

Modell S5230 Star Star II 6700 Classic C905<br />

X3-02 Touch<br />

and Type<br />

Naite S5350 T715<br />

Preis ohne Vertrag 1 (Euro) 245 199 195 399 149 99 199 149<br />

AUSSTATTUNG<br />

Touchscreen/Ziffern-/Qwertz-Tastatur Å/Í/Í Å/Í/Í Í/Å/Í Í/Å/Í Å/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Í<br />

Betriebssystem proprietär proprietär proprietär proprietär proprietär proprietär proprietär proprietär<br />

interner Speicher (MB)/erweiterbar 83/MicroSD 30/MicroSD 155/MicroSD<br />

160/Memory Stick<br />

Micro<br />

50/MicroSD 80/MicroSD 100/MicroSD 90/MicroSD<br />

Display-Diagonale/Auflösung: Breite x Höhe (Zoll)/(Pixel) 3/240 x 400 3/240 x 400 2,2/240 x 320 2,4/240 x 320 2,4/240 x 320 2,2/240 x 320 2,2/240 x 320 2,2/240 x 320<br />

GSM 850/900/1800/1900 Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å<br />

EDGE/UMTS/HSDPA/HSUPA Å/Í/Í/Í Å/Í/Í/Í Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Í Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Í Å/Å/Å/Í Å/Å/Å/Å<br />

WLAN/Bluetooth/GPS Í/Å/Í Å/Å/Í Í/Å/Å Å/Å/Å Å/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Í<br />

Kamera/Auflösung (Megapixel) Å/3,1 Å/3,1 Å/5 Å/8 Å/5 Å/1,9 Å/3,1 Å/3,2<br />

Abmessungen L x B x H/Gewicht (mm)/(Gramm) 105 x 54 x 13/91 108 x 54 x 12/93 110 x 45 x 12/115 104 x 49 x 20/134 106 x 48 x 10/76 108 x 47 x 14/82 115 x 47 x 12/99 92 x 48 x 16/100<br />

norm. Strahlungsfaktor/SAR-Wert 2 (-/W/kg) -0,09/0,531 -0,03/0,957 -0,1/0,410 -0,36/0,770 0,31/0,980 -0,07/1,220 0,5/0,854 -0,42/0,900<br />

SO GUT GEEIGNET FÜR:<br />

Telefonie ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■<br />

Musik ■■■■ ■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■ ■■■■ ■■■■ ■■■■<br />

Kamera ■■■■ ■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■ ■■ ■■<br />

Business ■■■■ ■■■■ ■■■■ ■■■■ ■■■■ ■■■■ ■■■■ ■■■■<br />

TESTERGEBNISSE<br />

Ausdauer max.115 97 98 70 66 76 79 85 70<br />

Ausstattung max.175 116 115 125 130 115 107 103 110<br />

Handhabung max.125 92 89 106 87 101 93 99 96<br />

Senden und Empfangen GSM max.33 23 27 19 29 24 29 23 26<br />

Senden und Empfangen UMTS max.17 0 0 9 14 11 14 12 14<br />

Akustikmessung max.35 30 29 28 31 29 33 31 33<br />

Test in <strong>connect</strong> 09/09 05/11 09/09 01/09 02/11 01/10 05/10 01/10<br />

URTEIL<br />

358 358 357 357 356 355 353 349<br />

max. 500<br />

befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend<br />

HANDYS<br />

MARKE Nokia Sony Ericsson Samsung Nokia Samsung LG Nokia Samsung<br />

Modell X3 Jalou E2370 2730 Classic S3550 C300 3720 Classic B2100<br />

Preis ohne Vertrag 1 (Euro) 149 129 149 99 179 99 139 169<br />

AUSSTATTUNG<br />

Touchscreen/Ziffern-/Qwertz-Tastatur Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Å Í/Å/Í Í/Å/Í<br />

Betriebssystem proprietär proprietär proprietär proprietär proprietär proprietär – proprietär proprietär<br />

interner Speicher (MB)/erweiterbar 46/MicroSD 82/MicroSD 4/MicroSD 13/MicroSD 30/MicroSD 20/MicroSD 14/MicroSD 10/MicroSD<br />

Display-Diagonale/Auflösung: Breite x Höhe (Zoll)/(Pixel) 2,2/240 x 320 2/240 x 320 1,8/128 x 160 2/240 x 320 2/240 x 320 2,4/320 x 240 2,2/240 x 320 1,8/128 x 160<br />

GSM 850/900/1800/1900 Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Í/Å/Å/Í Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Í/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å<br />

EDGE/UMTS/HSDPA/HSUPA Å/Í/Í/Í Å/Å/Å/Í Í/Í/Í/Í Å/Å/Í/Í Å/Í/Í/Í Å/Í/Í/Í Å/Í/Í/Í Å/Í/Í/Í<br />

WLAN/Bluetooth/GPS Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Í<br />

Kamera/Auflösung (Megapixel) Å/3,2 Å/3,2 Å/0,3 Å/1,9 Å/1,9 Å/1,9 Å/1,9 Å/1,3<br />

Abmessungen L x B x H/Gewicht (mm)/(Gramm) 96 x 50 x 14/103 73 x 45 x 29/84 119 x 50 x 21/118 110 x 47 x 15/88 96 x 46 x 15/80 116 x 62 x 12/93 115 x 47 x 15/94 115 x 50 x 19/104<br />

norm. Strahlungsfaktor/SAR-Wert 2 (-/W/kg) 0/0,730 0,49/1,140 -0,5/0,408 0,3/1,020 -0,4/0,568 0,28/0,986 -0,34/0,480 -0,28/0,716<br />

SO GUT GEEIGNET FÜR:<br />

Telefonie ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■<br />

Musik ■■■■■■ ■■■■ keine Wertung ■■■■ ■■■■ ■■ ■■ ■■<br />

Kamera ■■■■ ■■ keine Wertung ■■ ■■ ■■ ■■ keine Wertung<br />

Business ■■■■ ■■■■ keine Wertung ■■■■ ■■■■ ■■■■ ■■■■ ■■■■<br />

TESTERGEBNISSE<br />

Ausdauer max.115 64 83 115 70 76 77 71 94<br />

Ausstattung max.175 106 106 70 102 92 93 99 81<br />

Handhabung max.125 104 78 86 87 99 95 94 86<br />

Senden und Empfangen GSM max.33 26 24 23 25 26 26 23 28<br />

Senden und Empfangen UMTS max.17 0 11 0 11 0 0 0 0<br />

Akustikmessung max.35 32 30 33 31 33 28 32 30<br />

Test in <strong>connect</strong> 03/10 01/10 11/10 03/10 07/10 05/11 02/10 06/09<br />

332 332 327 326 326 319<br />

94 <strong>connect</strong> 4/2013<br />

URTEIL max. 500<br />

1<br />

Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers. 2 Der SAR-Wert wird vom Hersteller angegeben.<br />

befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend ausreichend<br />

319<br />

ausreichend<br />

319<br />

ausreichend


Testberichte, Datenbank & mehr auf<br />

www.<strong>connect</strong>.de<br />

Samsung LG Nokia Nokia Samsung Nokia Nokia Samsung Samsung Samsung Samsung<br />

S5550<br />

BL20 New<br />

Chocolate<br />

3710 Fold 6303 Classic C3200 X2 7230<br />

Corby 3G<br />

S3370<br />

Corby II<br />

S3850<br />

B5722 Corby S3650<br />

249 199 169 149 149 109 139 199 189 289 229<br />

Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Í/Í<br />

proprietär proprietär proprietär proprietär proprietär proprietär proprietär proprietär proprietär proprietär proprietär<br />

116/MicroSD 130/MicroSD 70/MicroSD 6/MicroSD 20/MicroSD 47/MicroSD 52/MicroSD 48/MicroSD 25/MicroSD 32/MicroSD 25/MicroSD<br />

2,3/240 x 320 2,4/240 x 320 2,2/240 x 320 2,2/240 x 320 2/240 x 320 2,2/240 x 320 2,4/240 x 320 2,6/240 x 320 3,1/240 x 320 2,8/240 x 320 2,8/240 x 320<br />

Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Í/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å<br />

Å/Å/Å/Í Å/Å/Å/Í Å/Å/Í/Í Å/Í/Í/Í Å/Í/Í/Í Å/Í/Í/Í Å/Å/Í/Í Å/Å/Í/Í Å/Í/Í/Í Å/Í/Í/Í Å/Í/Í/Í<br />

Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Å Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Í Å/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Í<br />

Å/4,9 Å/5 Å/3,2 Å/3,1 Å/1,9 Å/5 Å/3,1 Å/1,2 Å/1,9 Å/3,1 Å/1,9<br />

102 x 49 x 16/98 107 x 51 x 13/119 89 x 47 x 15/94 109 x 47 x 14/95 112 x 48 x 15/79 111 x 48 x 14/82 98 x 48 x 16/99 100 x 53 x 14/88 110 x 61 x 14/103 104 x 55 x 15/107 103 x 57 x 14/92<br />

-0,61/0,598 -0,49/0,667 -0,19/0,950 0,93/1,150 0,3/0,721 -0,18/0,820 0,18/0,970 -0,04/0,670 0,32/0,881 0,35/0,685 0,07/0,752<br />

■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■<br />

■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■ ■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■ ■■■■ ■■ ■■■■<br />

■■■■■■ ■■■■ ■■ ■■■■ ■■ ■■■■ ■■ keine Wertung ■■ ■■ ■■<br />

■■■■ ■■■■ ■■■■ ■■■■ ■■■■ ■■■■ ■■■■ ■■■■ ■■■■ ■■■■ ■■■■<br />

64 59 54 94 95 77 63 90 102 103 94<br />

112 111 114 107 94 103 108 106 114 104 106<br />

96 101 104 97 97 103 103 83 72 80 86<br />

30 27 26 21 23 27 25 22 22 20 20<br />

13 15 15 0 0 0 12 8 0 0 0<br />

32 33 33 27 33 31 29 30 29 31 29<br />

06/10 01/10 03/10 09/09 11/10 10/10 06/10 08/10 08/11 06/10 02/10<br />

347 346 346 346 342 341 340 339 339 338 335<br />

befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend befriedigend<br />

Samsung LG Samsung Samsung LG Sony Ericsson Samsung Nokia Nokia Alcatel Nokia<br />

C3510<br />

Genoa<br />

GS290 Cookie<br />

Fresh<br />

E2550 B3310 GM205 Yendo<br />

Corby TXT<br />

B3210<br />

2690 2720 Fold<br />

One Touch<br />

Tribe<br />

1800<br />

129 79 149 180 88 119 199 79 69 130 39<br />

Å/Í/Í Å/Í/Í Í/Å/Í Í/Å/Å Å/Å/Í Å/Í/Í Í/Í/Å Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Í/Å Í/Å/Í<br />

proprietär proprietär proprietär proprietär proprietär proprietär proprietär proprietär proprietär proprietär proprietär<br />

31/MicroSD 31/MicroSD 13/MicroSD 42/MicroSD 14/MicroSD 3/MicroSD 36/MicroSD 24/MicroSD 32/Í 20/MicroSD 0/Í<br />

2,8/240 x 320 3/240 x 400 2/128 x 160 2/320 x 240 2/176 x 220 2,5/240 x 320 2,2/220 x 176 1,9/128 x 160 1,7/128 x 160 2,2/320 x 240 1,8/128 x 160<br />

Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Í/Å/Å/Í Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Í/Å/Å/Í Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å Í/Å/Å/Í Í/Å/Å/Å Í/Å/Å/Í<br />

Å/Í/Í/Í Å/Í/Í/Í Å/Í/Í/Í Å/Í/Í/Í Å/Í/Í/Í Å/Í/Í/Í Å/Í/Í/Í Å/Í/Í/Í Å/Í/Í/Í Å/Í/Í/Í Å/Í/Í/Í<br />

Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Å/Í Í/Í/Í<br />

Å/1,2 Å/1,9 Å/1,2 Å/1,9 Å/1,9 Å/1,9 Å/1,9 Å/0,3 Å/1,3 Å/1,9 Í/0<br />

104 x 56 x 15/94 108 x 54 x 13/90 99 x 49 x 16/90 94 x 54 x 18/102 106 x 48 x 16/87 93 x 52 x 16/86 111 x 60 x 14/96 108 x 46 x 14/81 93 x 46 x 18/94 111 x 59 x 15/102 107 x 45 x 15/74<br />

-0,23/0,644 0,45/0,993 -0,66/0,445 -0,29/0,659 1,29/0,473 0,24/1,070 -0,1/0,631 0,13/0,660 -0,08/0,960 -0,18/1,080 0,69/1,180<br />

■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■ ■■■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■ ■■■■■■<br />

■■■■ ■■■■ ■■ ■■■■ ■■ keine Wertung ■■■■ ■■■■ keine Wertung keine Wertung keine Wertung<br />

keine Wertung ■■ keine Wertung ■■ ■■ keine Wertung ■■ keine Wertung keine Wertung ■■ keine Wertung<br />

■■■■ ■■■■ keine Wertung ■■■■ keine Wertung ■■■■ ■■■■ ■■■■ ■■■■ ■■■■ keine Wertung<br />

93 66 90 65 90 89 68 60 74 66 86<br />

98 110 74 95 80 81 92 92 81 92 36<br />

73 81 90 97 97 79 86 97 92 80 85<br />

22 24 28 20 11 26 25 23 29 26 23<br />

0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0<br />

28 32 31 33 30 33 33 29 24 22 32<br />

08/10 08/10 10/10 03/10 11/10 05/11 05/10 07/10 03/10 05/10 09/10<br />

314<br />

ausreichend<br />

313<br />

ausreichend<br />

313<br />

ausreichend<br />

310<br />

ausreichend<br />

308<br />

ausreichend<br />

308<br />

ausreichend<br />

³Entgegen der Angabe ab <strong>connect</strong> 3/10 hat das Samsung B3310 eine Länge von 94 Millimeter, es bekommt daher vier Punkte weniger.<br />

304<br />

ausreichend<br />

301<br />

ausreichend<br />

300<br />

ausreichend<br />

286<br />

ausreichend<br />

262<br />

ausreichend<br />

95


Bestenliste<br />

IM PRAXISTEST<br />

MARKE Acer Huawei Sharp Huawei<br />

Modell Allegro Vision Aquos Phone SH80F Honor<br />

Preis ohne Vertrag (Euro) 1 /Verfügbarkeit 319/noch offen 269/verfügbar 650/verfügbar 299/verfügbar<br />

Touchscreen/Ziffern-/Qwertz-Tastatur Å/Í/Í Å/Í/Í Å/Å/Å Å/Í/Í<br />

Betriebssystem Windows Phone 7.5 Android 2.3.5 Android 2.3.4 Android 4.0<br />

interner Speicher (MB)/erweiterbar 8000/Í 2000/MicroSD 2048/MicroSD 4000/MicroSD<br />

Display-Diagonale (Zoll)/Auflösung (Pixel) 3,7/800 x 480 3,7/480 x 800 4,2/480 x 960 4/480 x 854<br />

HSDPA/HSUPA/WLAN/Bluetooth/GPS Å/Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å/Å Å/k.A./Å/Å/Å Å/Å/Å/Å/Å<br />

Kamera/Auflösung in Megapixel Å/5 Å/5 Å/8 Å/8<br />

Abmessungen in mm/Gewicht in Gramm 116 x 59 x 13/128 119 x 60 x 12/120 127 x 64 x 12/135 122 x 62 x 12/135<br />

Praxistest in <strong>connect</strong> 2/12 01/12 02/12 05/12<br />

BEWERTUNGEN<br />

Ausstattung ★★★★☆ ★★★★☆ ★★★★★ ★★★★☆<br />

Handhabung ★★★★★ ★★★★★ ★★★★★ ★★★★☆<br />

Praxistest ★★★★★ ★★★★★ ★★★★★ ★★★★☆<br />

IM ERSTEN CHECK<br />

MARKE Huawei LG<br />

Modell Ascend D Quad Optimus LTE<br />

Preis ohne Vertrag (Euro) 1 /Verfügbarkeit k.A./noch offen 499/noch offen<br />

Touchscreen/Ziffern-/Qwertz-Tastatur Å/Í/Í Å/Í/Í<br />

Betriebssystem Android 4.0 Android 2.3.5<br />

interner Speicher (MB)/erweiterbar 5000/MicroSD 4000/MicroSD<br />

Display-Diagonale (Zoll)/Auflösung (Pixel) 4,5/720 x 1280 4,5/720 x 1280<br />

HSDPA/HSUPA/WLAN/Bluetooth/GPS Å/Å/Å/Å/Å Å/Å/Å/Å/Å<br />

Kamera/Auflösung in Megapixel Å/8 Å/8<br />

Abmessungen in mm/Gewicht in Gramm 129 x 64 x 9/150 133 x 68 x 11/135<br />

Praxistest in <strong>connect</strong> 5/12 5/12<br />

BEWERTUNGEN<br />

Ausstattung ✔✔✔✔✔ ✔✔✔✔✔<br />

Handhabung ✔✔✔✔✔ ✔✔✔✔<br />

Erster Check ✔✔✔✔✔ ✔✔✔✔✔<br />

Die strahlungsärmsten<br />

Geräte<br />

1<br />

3<br />

1. Doro Phone Easy 410gsm 1<br />

2. Samsung Omnia II<br />

3. Samsung B7620<br />

2<br />

Sagt mehr als der SAR-WERT:<br />

Der Strahlungsfaktor<br />

Die Handyhersteller veröffentlichen zur Einordnung der Strahlenemission<br />

eines Handys dessen SAR-Wert, der nach einem europaweit einheitlichen<br />

Standard gemessen wird. Doch der SAR-Wert ist nur die halbe<br />

Wahrheit. Wichtig ist auch die effektive Sendeleis tung, die für die Kommunikation<br />

<strong>mit</strong> der Basisstation zur Verfügung steht und nicht vom Kopf<br />

absorbiert wird oder durch ein schlecht konstruiertes Handy verloren<br />

geht. Denn weist das Mobil telefon schlechte Sendeeigenschaften auf,<br />

wird es vom Handynetz angewiesen, in eine höhere Sendeleistungsstufe<br />

zu wechseln, und strahlt <strong>dem</strong>nach stärker. Aus diesem Grund<br />

misst das <strong>connect</strong>-Labor die effektive Sendeleistung. Die Handys<br />

werden dazu an einem künstlichen Kopf montiert, anschließend wird<br />

in der HF-Kabine ein Gespräch aufgebaut. Aus <strong>dem</strong> SAR-Wert und der<br />

Sendeleis tung errechnen die Ingenieure den Strahlungsfaktor. Werte<br />

unter Null kennzeichnen überdurchschnittlich strahlungsarme Handys,<br />

über Null liegen die überdurchschnittlich starken Strahler. Wenn Sie besonders<br />

vorsichtig <strong>mit</strong> Strahlung umgehen wollen, wählen Sie also ein<br />

Gerät <strong>mit</strong> niedrigem <strong>connect</strong>-Strahlungsfaktor – links finden Sie die<br />

drei strahlungsärmsten Modelle, alle getesteten Handys und <strong>Smartphone</strong>s<br />

nach Strahlungsfaktor sortiert können Sie gratis unter<br />

www.<strong>connect</strong>.de/strahlung herunterladen.<br />

Präzise: Am künstlichen Kopf wird die<br />

effektive Strahlungsleis tung gemessen,<br />

die Basis für den Strahlungsfaktor.<br />

Hightech: Im <strong>connect</strong>-Mess labor<br />

verrichtet hochwertiges Rohde-&<br />

Schwarz-Equipment seinen Dienst.<br />

1<br />

Das Gerät wurde nicht nach <strong>dem</strong> üblichen <strong>connect</strong>-Testverfahren gewertet und fehlt daher in der Bestenliste. Zur Ausstattung siehe Strahlungsbestenliste unter www.<strong>connect</strong>.de/strahlung.8<br />

96 <strong>connect</strong> 4/2013


SCHNURLOSTELEFONE<br />

NAVIGATION<br />

Testberichte, Datenbank & mehr auf<br />

www.<strong>connect</strong>.de<br />

Marke<br />

Modell<br />

Preis in Euro<br />

Anrufbeantworter<br />

Strahlungsredukt.<br />

Voll-Eco<br />

Einträge im<br />

Telefonbuch<br />

Ausdauer<br />

Ausstattung<br />

Handhabung<br />

Klang<br />

Test in<br />

<strong>connect</strong><br />

Marke<br />

Modell<br />

Preis in Euro<br />

Ausstattung<br />

Handhabung<br />

Zielführung<br />

Gesamtpunkte<br />

Routenberechnung<br />

Gesamtpunkte<br />

Test in<br />

<strong>connect</strong><br />

NEU<br />

NEU<br />

SCHNURLOSTELEFONE 50 175 175 100 500<br />

Gigaset S820 A 140 Å Å 500 46 159 147 76 428 sehr gut 01/13<br />

Gigaset SL400A 170 Å Å 500 41 158 150 78 427 sehr gut 08/11<br />

Gigaset C610 A IP 100 Å Å 150 40 146 156 84 426 sehr gut 11/11<br />

Gigaset S810 A 100 Å Å 500 37 159 143 80 419 gut 08/11<br />

Gigaset C610 A 80 Å Å 150 37 143 156 81 417 gut 06/11<br />

Telekom Sinus A 606 80 Å Å 250 42 137 148 81 408 gut 04/13<br />

Gigaset SL910A 170 Å Å 500 37 153 140 77 407 gut 01/12<br />

AVM FRITZ!Fon MT-F 79 Å Å 300 37 147 147 75 406 gut 04/11<br />

Gigaset S685IP 140 Å Í 250 35 152 141 77 405 gut 04/11<br />

AVM Fritz!Fon M2 50 Å Å 300 42 144 134 84 404 gut 08/12<br />

Gigaset E500 A 100 Å Å 150 50 134 141 79 404 gut 04/11<br />

Telekom Sinus A 406 60 Å Å 200 40 137 145 80 402 gut 04/13<br />

Gigaset E495 110 Å Å 150 37 139 145 79 400 gut 08/11<br />

Philips CD496 60 Å Å 200 45 132 137 86 400 gut 07/12<br />

Telekom Sinus A 405 60 Å Å 200 38 139 148 74 399 gut 07/12<br />

Panasonic KX-TG8521 70 Å Í 200 39 138 142 78 397 gut 01/11<br />

Panasonic KX-TG6591 80 Å Í 100 42 134 133 85 394 gut 04/11<br />

Telekom Sinus A 605 80 Å Å 250 39 137 140 76 392 gut 06/11<br />

Gigaset C300 A 60 Å Å 250 48 134 133 75 390 gut 01/11<br />

Telekom Sinus A 205 40 Å Å 150 39 135 137 76 387 gut 02/12<br />

Gigaset A400 A 40 Å Å 80 47 125 138 76 386 gut 01/11<br />

Panasonic KX-TG8621 100 Å Í 500 39 143 131 73 386 gut 12/11<br />

Panasonic KX-TG7521 60 Å Í 200 39 136 136 73 384 gut 01/11<br />

Philips SE888 140 Å Í 200 50 131 124 79 384 gut 01/12<br />

Panasonic KX-TG6521 35 Å Í 100 42 126 137 77 382 gut 01/11<br />

Telekom Speedphone 700 150 Í Å 300 29 144 126 82 381 gut 04/12<br />

AVM FRITZ!Fon C3 69 Å Å 300 30 146 133 70 379 gut 06/11<br />

Panasonic KX-TG6621 40 Å Í 100 40 130 136 73 379 gut 02/12<br />

Panasonic KX-TG8161 60 Å Í 200 36 138 127 78 379 gut 07/12<br />

Panasonic KX-TG8061 50 Å Í 200 39 133 134 71 377 gut 08/11<br />

Philips CD485 55 Å Í 100 47 126 127 77 377 gut 08/11<br />

Panasonic KX-TG5521 40 Å Í 100 43 126 132 75 376 gut 01/11<br />

Philips SE765 80 Å Í 200 41 128 132 74 375 gut 01/11<br />

Philips SE565 70 Å Í 200 40 123 132 76 371 befried. 01/11<br />

Swissvoice eSense 70 Í Å 250 37 116 142 73 368 befried. 07/12<br />

Philips CD685 80 Å Í 200 43 126 118 78 365 befried. 08/11<br />

Philips CD275 45 Å Í 100 39 119 131 72 361 befried. 01/11<br />

Philips XL 665 100 Å Í 100 42 112 123 83 360 befried. 04/11<br />

Topcom Sologic B935 79 Í Í 50 40 109 134 75 358 befried. 04/11<br />

Telekom Sinus A 602 Touch 99 Å Í 100 36 117 124 79 356 befried. 01/11<br />

Telekom Speedphone 300 60 Å Í 300 19 133 139 65 356 befried. 04/11<br />

Swissvoice Avena 248T 60 Å Å 200 33 116 136 70 355 befried. 01/11<br />

Philips CD285 40 Å Í 100 39 116 123 76 354 befried. 02/12<br />

Telekom Speedphone 100 60 Í Å 100 17 122 130 83 352 befried. 08/12<br />

Snom m9 complete 149 Í Í 170 17 126 131 75 349 befried. 04/11<br />

Peaq PDP250 60 Å Å 100 38 112 122 68 340 befried. 06/12<br />

Audioline Matrix 480 35 Å Í 50 22 105 125 81 333 befried. 02/12<br />

Grundig Scenos A 70 Å Í 100 31 112 125 64 332 befried. 01/11<br />

Swissvoice ePure 70 Í Å 100 40 99 117 73 329 befried. 01/11<br />

WERKSLÖSUNGEN 100 150 150 100 500<br />

BMW 5er iDrive 2.0 2010 3150 100 146 143 97 486 überragend NC2/10<br />

Audi A8 MMI Touch 2900 97 146 142 97 482 überragend NC4/04<br />

BMW 7er iDrive (Q4 2008) 2900 100 144 143 93 480 überragend NC1/09<br />

Mini Navigationssystem Business 1950 91 145 136 92 464 sehr gut NC4/10<br />

Porsche PCM 3.1 Panamera 2009 3594 91 144 139 89 463 sehr gut NC1/10<br />

Audi A8 MMI Navigation plus (Q4 2008) 2280 91 144 135 91 461 sehr gut NC1/09<br />

Porsche 911 Carrera Coupe PCM 3.0 2008 1928 91 144 136 89 460 sehr gut NC1/09<br />

Peugeot 308 WIP Com 3D 2200 91 140 137 91 459 sehr gut NC4/09<br />

Mercedes S-Klasse Comand APS 2154 90 140 136 91 457 sehr gut NC1/09<br />

Mercedes Comand E-Klasse 2009 3046 90 142 133 91 456 sehr gut NC1/10<br />

Renault Carminat TomTom LIVE 490 90 139 131 96 456 sehr gut 04/11<br />

BMW Navigationssystem Professional 3100 91 128 139 92 450 sehr gut AC1/06<br />

Mercedes Comand APS HD 2099 88 138 132 91 449 sehr gut AC2/06<br />

VW RNS 510 2010 86 134 135 94 449 sehr gut AC3/07<br />

Audi Navigationssystem plus (RNS-E) 2009 2270 86 135 136 91 448 sehr gut NC4/09<br />

Audi MMI DVD-Navigationssystem 2100 87 144 127 88 446 sehr gut AC3/08<br />

Nissan Note Nissan Connect 500 82 133 135 94 444 sehr gut NC5/09<br />

Mercedes Comand APS SLK-Klasse 3403 90 135 130 88 443 sehr gut AC2/08<br />

Renault Carminat TomTom 490 79 137 131 91 438 sehr gut NC6/09<br />

Volvo RTI HD 2310 83 136 124 94 437 sehr gut AC4/07<br />

Land Rover Freelander DVD-Navigationssystem 2150 83 128 130 87 428 sehr gut AC3/08<br />

Toyota Land Cruiser DVD-Navigationssystem 3200 82 124 130 89 425 sehr gut AC3/08<br />

Fiat Grande Punto Evo Blue&Me TomTom 897 89 148 122 60 419 gut 01/10<br />

Citroen DS3 MyWay 600 81 121 125 90 417 gut NC3/10<br />

Peugeot 308 WIP Nav 950 81 121 125 90 417 gut NC3/09<br />

Alfa Giulietta 1500 88 130 102 96 416 gut NC3/10<br />

Opel Astra DVD800 (2010) 1300 81 109 130 89 409 gut NC2/10<br />

Opel Radio DVD 800 NAVI (Insignia) 1700 81 109 130 89 409 gut NC3/09<br />

VW RNS 310 630 77 122 126 84 409 gut NC3/09<br />

Skoda Fabia Radio-Navigationssystem CRUISE 995 71 107 107 84 369 befriedigend NC5/09<br />

Ford Fiesta novero 185 77 116 107 59 359 befriedigend NC3/09<br />

FESTEINBAU-NAVIGATIONSGERÄTE 100 150 150 100 500<br />

Sony NV-L66BT 1099 86 140 135 97 458 sehr gut NC4/10<br />

Sony NV-L77BT 1199 86 138 135 97 456 sehr gut 04/10<br />

Alpine iXA-W407BT <strong>mit</strong> NVE-M300P 900 85 138 132 92 447 sehr gut NC1/10<br />

Clarion NX501E 799 85 134 135 93 447 sehr gut NC1/11<br />

Zenec ZE-NC620D 899 85 135 132 93 445 sehr gut 09/11<br />

Eclipse AVN 4429 999 91 141 127 85 444 sehr gut NC3/09<br />

Pioneer AVIC-F9210BT 1199 89 132 131 92 444 sehr gut NC2/10<br />

Pioneer AVIC-F930BT 899 88 133 131 92 444 sehr gut 09/11<br />

Kenwood DNX520VBT 1299 88 137 127 91 443 sehr gut NC2/10<br />

Kenwood DDX 4028 BT <strong>mit</strong> KNA-620T 850 88 135 131 88 442 sehr gut NC1/11<br />

Zenec E-Go 1099 88 137 122 95 442 sehr gut 05/09<br />

Alpine INE-S900R 999 86 129 132 94 441 sehr gut NC3/10<br />

JVC KW-NT30 999 85 133 130 91 439 sehr gut 09/11<br />

Porsche Classic Radio-Navigationssystem 655 85 131 132 85 433 sehr gut NC1/11<br />

Bi-Automotive Media Center 1200 85 131 132 60 408 gut NC2/10<br />

Zenec ZE-NC514 849 80 136 125 60 401 gut NC1/10<br />

PORTABLE NAVIGATIONSGERÄTE 100 150 150 100 500<br />

Garmin nüvi 3590 LMT 329 88 148 140 95 471 sehr gut 06/12<br />

TomTom Go Live 1015 299 85 148 136 98 467 sehr gut 01/12<br />

Garmin nüvi 3490 LMT 329 83 148 139 95 465 sehr gut 12/11<br />

Navigon 92 Premium Live 349 85 144 141 95 465 sehr gut 03/12<br />

TomTom GO LIVE 825 249 84 148 136 97 465 sehr gut 08/11<br />

TomTom GO LIVE 1000 299 84 148 134 97 463 sehr gut NC4/10<br />

Navigon 70 Premium Live 349 85 140 141 95 461 sehr gut 12/10<br />

Garmin nüvi 2595 LMT 219 83 148 135 94 460 sehr gut 03/12<br />

Garmin nüvi 2460 LMT 249 83 147 136 92 458 sehr gut 08/11<br />

Garmin nüvi 3790T 350 83 147 136 92 458 sehr gut 08/10<br />

Falk NEO 550 239 77 147 138 95 457 sehr gut 03/12<br />

Falk Vision 700 360 87 144 135 91 457 sehr gut 08/10<br />

Garmin nülink! 1695 299 88 139 136 94 457 sehr gut NC4/10<br />

TomTom Via 135 Europe Traffic 179 78 148 135 95 456 sehr gut 08/12<br />

Garmin nüvi 2360LT 229 83 146 133 93 455 sehr gut NC4/10<br />

Die rot markierten Zahlen geben den jeweils besten Wert einer Kategorie an.<br />

97


Bestenliste<br />

NAVIGATION<br />

NAVIGATION<br />

Marke Modell<br />

Preis in Euro<br />

Ausstattung<br />

Handhabung<br />

Zielführung<br />

Gesamtpunkte<br />

Test in<br />

<strong>connect</strong><br />

Marke<br />

Modell<br />

Preis in Euro<br />

Ausstattung<br />

Handhabung<br />

Zielführung<br />

Routenberechnung<br />

Routenberechnung<br />

Gesamtpunkte<br />

Test in<br />

<strong>connect</strong><br />

NEU<br />

PORTABLE NAVIGATIONSGERÄTE 100 150 150 100 500<br />

Navigon 72 Premium 229 75 145 141 94 455 sehr gut 01/12<br />

Becker Active 50 229 79 146 135 94 454 sehr gut 03/12<br />

Becker Professional 50 LMU 249 80 142 134 97 453 sehr gut 08/12<br />

Becker Professional 43 Control 299 79 143 135 94 451 sehr gut 05/11<br />

Garmin nüvi 2585 TV 299 84 139 134 94 451 sehr gut 08/12<br />

Garmin nüvi 1690T 349 88 137 134 91 450 sehr gut NC1/10<br />

Medion GoPal P5255 EU+ 229 77 143 137 93 450 sehr gut 08/11<br />

Navigon 70 Plus Live 229 73 137 143 96 449 sehr gut 08/11<br />

TomTom Via 120 Europe Traffic 199 78 145 133 93 449 sehr gut 02/11<br />

Navigon 40 Premium 179 78 135 141 93 447 sehr gut NC3/10<br />

Falk F12 3rd Edition 370 87 144 127 88 446 sehr gut NC1/10<br />

Garmin nüvi 1490Tpro 349 83 137 135 91 446 sehr gut NC5/09<br />

Becker Traffic Assist Z215 329 83 136 133 93 445 sehr gut NC2/10<br />

Medion GoPal X4545 299 78 139 133 94 444 sehr gut NC3/10<br />

Becker Ready 43 Talk V2 150 74 143 130 94 441 sehr gut 01/12<br />

TomTom Start 25 Europe Traffic 179 72 140 136 93 441 sehr gut 08/11<br />

TomTom Start 60 Europe Traffic 199 72 139 135 94 440 sehr gut 08/12<br />

Garmin nüvi 1390T 199 81 137 133 88 439 sehr gut NC1/10<br />

Garmin nüvi 2340LT 199 76 138 132 93 439 sehr gut 02/11<br />

Navigon 70 Easy 149 70 135 141 93 439 sehr gut 08/11<br />

Navigon 70 Plus 199 70 135 141 93 439 sehr gut NC3/10<br />

Falk Flex 400 150 70 140 134 94 438 sehr gut 12/11<br />

Medion GoPal X4345 279 72 138 133 94 437 sehr gut NC3/10<br />

Becker Ready 50 189 71 136 135 94 436 sehr gut 12/11<br />

Becker Traffic Assist Z213 279 82 128 133 91 434 sehr gut NC2/10<br />

Clarion Map 790 300 82 131 130 91 434 sehr gut 07/09<br />

Medion GoPal E3240 99 74 133 134 93 434 sehr gut NC1/10<br />

Navigon 2310 169 70 134 140 90 434 sehr gut NC3/09<br />

Garmin nüvi 1350T 179 75 137 133 88 433 sehr gut NC1/10<br />

Medion GoPal E3240 EU 99 74 133 134 92 433 sehr gut 10/11<br />

Garmin nüvi 2240LT 149 76 134 132 88 430 sehr gut NC4/10<br />

Medion GoPal E5255 EU+ 179 72 132 133 93 430 sehr gut 02/11<br />

TomTom StartXL 159 70 138 131 91 430 sehr gut NC4/10<br />

Falk S 450 199 74 131 134 90 429 sehr gut NC4/10<br />

Navigon 20 Plus 129 70 130 135 94 429 sehr gut NC4/10<br />

Becker Active 43 Traffic 179 70 130 135 92 427 sehr gut NC4/10<br />

Navigon 2510 Explorer 149 70 128 138 91 427 sehr gut NC2/10<br />

Falk M8 3rd Edition 160 76 133 127 90 426 sehr gut NC1/10<br />

Navigon 20 Easy 99 70 130 133 93 426 sehr gut NC4/10<br />

Navigon 2410 169 70 128 137 90 425 sehr gut NC6/09<br />

Becker Ready 43 Traffic 149 70 130 133 91 424 gut NC4/10<br />

Prestigio Geovision 4500TMC 99 72 130 127 95 424 gut 10/11<br />

Becker Traffic Assist Z116 239 75 128 125 94 422 gut NC1/10<br />

Blaupunkt Travel Pilot 50 CE 149 70 129 130 93 422 gut 04/13<br />

Falk R 350 159 74 127 131 90 422 gut NC4/10<br />

Garmin nüvi 5000 499 78 132 124 87 421 gut AC2/08<br />

TomTom Rider 499 82 132 122 85 421 gut 08/07<br />

TomTom XXL IQ Routes edition Europe Traffic 199 70 138 125 85 418 gut NC1/10<br />

Becker Traffic Assist Z113 199 70 128 125 94 417 gut NC1/10<br />

a-rival NAV-PNS 50 150 73 130 124 89 416 gut 04/12<br />

TomTom XL IQ Routes Edition 2 Europe Traffic 159 68 133 125 89 415 gut NC2/10<br />

TomTom Start 2 129 68 132 123 89 412 gut NC2/10<br />

Mio Moov Spirit 500 199 81 125 112 89 407 gut NC6/09<br />

a-rival NAV-PNF50.6 99 70 122 122 89 403 gut 10/11<br />

a-rival NAV-XEA50 129 70 122 122 89 403 gut 01/12<br />

Hügel P2P 610T 179 74 124 117 86 401 gut NC2/10<br />

Mio Moov Spirit V505 TV 249 73 125 112 89 399 gut NC6/09<br />

Garmin nüvi 1245 139 75 134 130 57 396 gut NC1/10<br />

Pearl VX-43 Easy 90 75 131 129 60 395 gut 10/11<br />

TomTom Urban Rider Europe 299 79 130 124 59 392 gut NC3/10<br />

Garmin zumo 660 499 80 135 118 58 391 gut NC2/10<br />

Navigon 1410 119 70 127 131 60 388 gut NC2/10<br />

Garmin zümo 500 Deluxe 699 80 134 114 58 386 gut 08/07<br />

a-rival Professional 5.0 170 70 124 105 84 383 gut NC6/09<br />

AC = Sonderheft auto <strong>connect</strong>, NC = Sonderheft navi<strong>connect</strong><br />

98 <strong>connect</strong> 4/2013<br />

PORTABLE NAVIGATIONSGERÄTE 100 150 150 100 500<br />

Garmin zumo 220 399 73 134 117 58 382 gut NC2/10<br />

Mio Moov Spirit 300 149 70 118 104 89 381 gut NC6/09<br />

Navgear StreetMate GT-43-3D DACH 149 74 124 123 59 380 gut 12/08<br />

Mio Moov Spirit V735 TV 330 76 107 118 78 379 gut NC5/09<br />

Prestigio Geovision 5120BT 169 78 115 124 60 377 gut NC3/10<br />

a-rival Business Line 4.3 99 70 117 105 84 376 gut NC6/09<br />

Navgear StreetMate GT-35-3D D 99 74 121 118 59 372 befriedigend 12/08<br />

Vexia Econav 199 75 124 117 56 372 befriedigend NC2/10<br />

a-rival NAV-PNX 35 M 299 72 120 109 59 360 befriedigend NC3/10<br />

a-rival Standard Line 3.5 70 70 114 105 60 349 befriedigend NC6/09<br />

NAVIGATIONS-APPS FÜR IPHONE 100 150 150 100 500<br />

Navigon Europe 2.2 89 91 138 136 92 457 sehr gut 01/12<br />

TomTom App 89 91 136 127 96 450 sehr gut 01/12<br />

ALK Copilot Live GPS 19 91 137 129 87 444 sehr gut 11/12<br />

Sygic GPS Navigation iPhone 49 90 136 129 89 444 sehr gut 09/11<br />

Bosch Navigation D-A-CH 49 89 128 135 89 441 sehr gut 09/11<br />

Garmin Western Europe 79 89 133 128 89 439 sehr gut 04/12<br />

Falk Navigator Europe 40 89 134 124 89 436 sehr gut 06/11<br />

iGO Primo 79 89 138 122 86 435 sehr gut 09/11<br />

Apple Karten iOS 6 0 83 124 122 77 406 gut 11/12<br />

Wisepilot Navigation 39 88 121 115 80 404 gut 07/11<br />

Navigon Select Telekom Edition 0 85 130 123 59 397 gut 03/11<br />

Skobbler GPS Navi 2 8 85 122 120 56 383 gut 01/12<br />

Dynavix GPS Navigation 59 89 131 109 52 381 gut 09/11<br />

O2 Telmap Navigator 0 88 111 100 77 376 gut 03/11<br />

Navfree GPS Live Germany 0 84 118 115 50 367 befriedigend 06/11<br />

NAVIGATIONS-APPS FÜR ANDROID 100 150 150 100 500<br />

Navigon Android 4.6 59 89 138 135 92 454 sehr gut 01/12<br />

Sygic GPS Navigation for Android 50 89 134 130 82 435 sehr gut 07/11<br />

Route66 Maps + Navigation Android 49 89 134 120 91 434 sehr gut 07/11<br />

Google Maps Navigation 0 83 130 122 73 408 gut 07/11<br />

NDrive für Android 59 89 128 119 55 391 gut 07/11<br />

Skobbler Android 0 79 117 118 57 371 befriedigend 07/11<br />

NDrive Android 59 89 128 119 55 391 gut 07/11<br />

NAVIGATIONS-APPS SONSTIGE 100 150 150 100 500<br />

Nokia Maps Symbian 0 89 135 131 91 446 sehr gut 12/01<br />

DSL-TK-ANLAGEN<br />

Marke<br />

Modell<br />

Preis in Euro<br />

Printserver<br />

Stromverbrauch<br />

(Watt)<br />

IEEE 802.11 n<br />

Ausstattung<br />

Handhabung<br />

QOS<br />

Gesamtpunkte<br />

Test in<br />

<strong>connect</strong><br />

DSL-TK-ANLAGEN 290 160 50 500<br />

AVM