26.02.2014 Aufrufe

Flight! Magazin Düsseldorf (Vorschau)

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Ihre Nummer 1 zum Schnupperpreis!<br />

21. Ausgabe ¦ Deutschland 3,95 € ¦ Österreich: 4,95 € ¦ Benelux: 4,95 € ¦ Schweiz: 8,90 CHF<br />

Das Original! Monatlich neu!<br />

Jetzt nur 3,95 € €<br />

FLUGSIMULATION SEIT 1996<br />

12 ¦ Dezember 2012<br />

<strong>Düsseldorf</strong>!<br />

Dubai von flytampa<br />

Boeing 777<br />

Historischer Nachflieger:<br />

Frankfurt nach Berlin<br />

4 192203 503955<br />

12


Das Weihnachtsgeschenk<br />

Für einige unserer Leser dürften die Szenerien von<br />

<strong>Düsseldorf</strong>, Dubai und Gretchen ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk<br />

sein. Die drei Produkte starten in unserer<br />

Best-of-Liste durch und fliegen auf die Podiumsplätze,<br />

zumindest auf <strong>Düsseldorf</strong> wurde lange genug<br />

gewartet – eigentlich unglaublich lange, das erinnert<br />

doch gleich wieder an den Airbus X Extended. Der<br />

Sidestick-Flieger ist nun schon sehr lange angekündigt<br />

und darf noch vor Weihnachten, also Mitte Dezember,<br />

zum Landeanflug ansetzen, vorausgesetzt der Nebel<br />

hat sich verzogen und die Freigabe wird erteilt.<br />

Es sind diese Premiumprodukte, die unsere Flugsimulation<br />

braucht! Tausende Fans haben auf die wichtigen<br />

Flughäfen gewartet, mit bekannten Flugzeugen wie<br />

der Airbus-A320-Serie und der Boeing 737. Der <strong>Flight</strong><br />

Simulator X ist jetzt in seinen besten Jahren, dies trifft<br />

auch für die professionelle Weiterentwicklung der<br />

Lockheed Martin Prepar3D zu. Auf meinen Reisen<br />

zu den Cockpitsimulatoren habe ich schon zahlreiche<br />

Stunden auf dem Sitz vorne links absolviert; es ist daher<br />

inzwischen schwer geworden, mich zu beeindrucken.<br />

Frank Willfeld ist dies jedoch gelungen! Er hat<br />

mit seinem Airbus A320 – direkt am Flughafen Zürich<br />

im OPS, nur mit Mitarbeiterausweis erreichbar – das<br />

für mich aktuell beste visuelle Modell eines Cockpitsimulators<br />

zusammengebastelt. In zahlreichen Arbeitsstunden,<br />

mit viel Kreativität und Programmierwissen<br />

wurden die Wolken, Wasser, Szenerien, Farben, einfach<br />

alles umgebaut und verbessert. Mein nächster<br />

Besuch in Franks Simulator wird nicht lange auf sich<br />

warten lassen.<br />

In Hergiswil findet jedes Jahr aufs Neue das traditionelle<br />

FS Weekend statt. Die <strong>Flight</strong>! Redaktion war<br />

wie gewohnt vor Ort und schildert ihre Erlebnisse in<br />

einem ausführlichen Bilderbericht, der dieses Jahr erneut<br />

aus der Feder von Nicco stammt.<br />

Die <strong>Flight</strong>! wird interaktiver. Mit unserer sehr erfolgreichen<br />

Facebook-Gruppe, die inzwischen über achttausend<br />

Fans zählt, unserer Website, die täglich über<br />

zehntausend Besucher anlockt, sowie unserem bestens<br />

bekannten Forum und unserer neuen iPad-App verbinden<br />

wir in Zukunft verstärkt Print mit Digital. Sie finden<br />

ab dieser Ausgabe die QR-Codes passend zu den<br />

Artikeln, so gelangen Sie sofort zu den Videos, Bildern<br />

und Downloads. Für 2013 wird sich der Erscheinungstag<br />

ihrer <strong>Flight</strong>! ändern, ab der Januarausgabe erscheinen<br />

wir jeweils am ersten oder zweiten Montag des<br />

Monats, wie gewohnt weiterhin monatlich, kritisch<br />

und unabhängig.<br />

Viel Spaß mit unserer Weihnachtsausgabe!<br />

Marc Goergen<br />

Chefredakteur<br />

Der direkte Draht: redaktion@flightm.com


22<br />

20 28 34<br />

777 - Mit der Lizenz von Boeing<br />

Klein, aber oho!<br />

Mega Airport <strong>Düsseldorf</strong><br />

Danke für über<br />

8.000 Fans!<br />

www.facebook.com/<br />

flightmcom<br />

app.flightm.com<br />

Aboservice<br />

<strong>Flight</strong>! Leserservice<br />

Postfach 10 41 39<br />

40032 <strong>Düsseldorf</strong><br />

Tel: +49 211 690 789 940<br />

Fax: +49 211 690 789 50<br />

E-mail: abo@flightm.com<br />

Web: abo.flightm.com<br />

Editorial<br />

3: Das Weihnachtsgeschenk<br />

Notams<br />

6: Was neues zur PMDG T7<br />

7: Mykonos X ist da<br />

8: News zur QualityWings 787<br />

9: Bratislava von Taxi2Gate<br />

11: IRIS Simulations entwickelt für DCS!<br />

12: DCS:World MiG-21BiS<br />

Community<br />

14: <strong>Flight</strong>sim Weekend 2012<br />

16: Initiative Flugsimulation<br />

18: Mit der Redaktion im Simulator<br />

20: Aus der Fokker 100 vor<br />

den Simulator<br />

Flugzeuge<br />

22: 777 - Mit der Lizenz von Boeing<br />

28: Die Beech King Air 200<br />

Szenerie<br />

34: Mega Airport <strong>Düsseldorf</strong><br />

46: Taxi2Gate Asuncion Paraguay SGAS<br />

48: Armi Project VTBS Suvarnabhumi Intl<br />

52: Grenchen X von Jeff Stähli!<br />

56: FlyTampa Dubai Rebooted<br />

Andere Simulatoren:<br />

64: DCS World<br />

Modelflug<br />

66: Reflex XTR2<br />

Wissen<br />

70: Bumpy Ride to Berlin<br />

76: Avro-Fliegen Teil 3<br />

Service:<br />

42: Poster<br />

78: Best of Liste<br />

81: Service und Impressum<br />

82: <strong>Vorschau</strong>


46<br />

52<br />

56<br />

Abstecher ins Unbekannte<br />

Add-on für Microsoft <strong>Flight</strong> Simulator X & P3D<br />

Grenchen X<br />

FlyTampa Dubai Rebooted<br />

Highlights:<br />

• Fotoreale Darstellung vom Flugplatz Grenchen und der Umgebung<br />

• Markante Objekte: Aarebrücken, Autobahn Biel-Solothurn, Tennishallen<br />

• Hochauflösende Fototexturen der 3d-Modelle<br />

• Autobahnverlängerung Richtung Biel A5<br />

• Statische Flugzeuge wie DA-42 und Antonov AN-2<br />

• Bodentexturen auf Basis von Luftbildern ( 12cm/Pixel Orthofoto )<br />

• Saisonale Einfärbungen der Luftbilder für Sommer und Winter<br />

• Autoverkehr entlang des Flugplatzes<br />

• 3D Bäume in und um die Flugplatzumgebung mit saisonalen Texturen<br />

• Komplette sehr beeindruckende Nachtbeleuchtung<br />

• Optimale Anpassung an die Switzerland Professional X<br />

• Anflugkarten zum ausdrucken<br />

Fr. 24.90 / EUR 19.99<br />

mailsoft FLYLOGIC<br />

Witzbergstr. 5g<br />

8330 Pfäffikon ZH Schweiz<br />

Tel.: 0041 44 950 56 11<br />

info@mailsoft.com<br />

www.flylogicsoftware.com • www.mailsoft.com


Endlich gibts was neues zur PMDG T7<br />

So realistische Add-On´s wie von<br />

PMDG benötigen natürlich ihre<br />

Zeit, jedoch gibt es immer ein paar<br />

wenige Ungeduldige, die mehr<br />

über das Projekt wissen möchten.<br />

Daher wurden nun ein paar Infos<br />

im PMDG-Forum herausgegeben.<br />

Getreu dem Motto von PMDG gibt<br />

es auch noch kein Erscheinungsdatum,<br />

auch ist es schwer einzuschätzen,<br />

wie weit die T7 im Moment ist.<br />

Aus dem Text geht jedoch hervor,<br />

dass man etwas hinter dem Zeitplan<br />

liegt, jedoch in den letzten<br />

Monaten so einiges geschafft hat.<br />

Zumindest könne man sich auf ein<br />

Flugzeug freuen, welches den Rahmen<br />

des Möglichen und die Messlatte<br />

der Flugzeug Add-On´s wieder<br />

ein Stück höher schrauben wird als<br />

die NGX, welche seit über einem<br />

Jahr alle Listen anführt.<br />

Frankfurt Hahn: Bald auch im X-Plane 10<br />

NOTAMS<br />

Aerosoft hat den Flughafen schon<br />

für den Microsoft Flugsimulator<br />

umgesetzt, nun soll eine Version<br />

für den X-Plane 10 folgen. Den<br />

Bildern nach zu urteilen, wird der<br />

Airport über ein Luftbild und natürlich<br />

auch alle Flughafengebäude<br />

verfügen.<br />

Grenchen? - FlyLogic zeigt neue Bilder<br />

Eher ein unbekannter und unscheinbarer<br />

Flughafen, dafür jedoch<br />

der viertgrößte Flughafen der<br />

Schweiz. Dieser soll nun auch im<br />

FSX landen, denn FlyLogic macht<br />

sich an den Airport und zeigt schon<br />

recht fortgeschrittene Bilder, diese<br />

Bilder zeigen den Airport mit einer<br />

Fotorealen Textur sowie vielen<br />

Flughafengebäuden sowie einer<br />

modellierten Umgebung.<br />

6 <strong>Flight</strong>!


Tägliche Meldungen finden Sie unter<br />

www.flightm.de<br />

Nun auch für den FS2004: Fairbanks X<br />

SimWings entwickelte den Airport<br />

zu aller erst für den FSX, nun geht<br />

nach einigen Wochen auch die<br />

FS2004 Version an den Start. Diese<br />

ist für alle bisherigen FSX-Kunden<br />

wie gewohnt bei Aerosoft um Kundenkonto<br />

verfügbar, und das ohne<br />

Aufpreis. PAFA – so der ICAO-Code<br />

des Airports, soll über alle Flughafengebäude<br />

verfügen, inklusive<br />

des neu fertiggestellten Terminals.<br />

Neben Luftbildern wurde auch die<br />

Umgebung etwas durch korrekte<br />

Flüsse und Seen aufbereitet. Die<br />

Runways am Airport sind genauso<br />

umgesetzt, wie der dynamische<br />

AES-Lite Verkehr an den Flughäfen,<br />

welcher durch anderen Verkehr<br />

rund um den Airport ergänzt<br />

wird. Zu haben ist der Airport in<br />

Alaska für 21,95€ bei Aerosoft.<br />

Mykonos X ist da<br />

Die gesamte Insel soll, inklusive<br />

der Nachbarinseln Delos und Rinia<br />

über eine Fototapete mit einer Auflösung<br />

von 0,5m/Pixel verfügen.<br />

Außerdem wurde die komplette<br />

Insel mit eigens kreiertem Autogen<br />

abgedeckt. Auch die wichtigsten<br />

Sehenswürdigkeiten und Häfen<br />

wurden, genauso wie eine hoch<br />

detaillierte Yacht, umgesetzt. Auch<br />

der Flughafen wurde natürlich voll<br />

Umgesetzt, inklusive aller Gebäude<br />

und fotorealen Texturen lädt er zu<br />

spannenden und windigen Landeanflügen<br />

ein. Die Szenerie für den<br />

FSX und P3D bekommt man für<br />

schon 19,95€ bei Aerosoft.<br />

www.flightm.com 7


Anzeige:<br />

NOTAMS<br />

Tägliche Meldungen finden Sie unter www.flightm.de<br />

News zur QualityWings 787<br />

Nun läuft auch bei Qualitywings<br />

die Produktion. Man gab bekannt,<br />

dass man erstmal nicht für den<br />

FS2004 entwickelt, da man im “alten”<br />

nicht so viele Möglichkeiten<br />

habe. Früher, sprich z.B. bei der 757,<br />

habe man eine FS2004 Version hergestellt<br />

und diese dann nur an den<br />

FSX angepasst. Nun soll die Maschine<br />

nur für den FSX hergestellt<br />

werden und dadurch eine noch höhere<br />

Qualität erreichen, außerdem<br />

ist die Entwicklungszeit wesentlich<br />

kürzer. Dazu wurde eine Liste der<br />

Bemalungen veröffentlicht. Diese<br />

umfasst 43 Bemalungen und ist im<br />

Detail auf qwsim.de nachzulesen.<br />

Auch ein Release-Datum wurde<br />

nun schon genannt, man versuche<br />

die Maschine Ende 2013 herauszubringen.<br />

West Yellowstone zeigt sich von seiner schönsten Seite<br />

Die Entwickler der Edelszenerieschmiede<br />

ORBX lassen mal wieder<br />

alle anderen Entwickler hinter<br />

sich, denn es wurden neue Screenshots<br />

und Infos zum neuesten Produkt<br />

herausgegeben. Dieses nennt<br />

sich West Yellowstone – ‘Big Sky<br />

Country’ und umfasst die Region<br />

des westlichen Yellowstone National<br />

Parks mit dem Airport West<br />

Yellowstone (KWYS). Der riesige<br />

Nationalpark Yellowstone National<br />

Park liegt im Nordwesten der<br />

USA und ist der älteste und wahrscheinlich<br />

auch spektakulärste<br />

Nationalpark der USA durch seine<br />

vulkanischen Aktivitäten, Geysire<br />

und durch sein schönes Natur- und<br />

Wildleben. Nun setzt ORBX den<br />

Park für den FSX um, und wie immer<br />

sieht es schon auf den Previewbilder<br />

sehr genial aus. Es wurde<br />

massig Autogen verteilt und das alles<br />

um den kleinen Regionalflughafen<br />

West Yellowstone Airport.


Neu im Paket: Dutch Airports von Aerosoft<br />

Darunter ist der Flughafen von<br />

Maastricht-Aachen(ICAO: EHBK).<br />

Die 2500 Meter lange Bahn wird<br />

täglich von Billigfluggesellschaften<br />

wie Ryanair und Transavia<br />

angeflogen. Dadurch entsteht ein<br />

Fluggastaufkommen von rund<br />

360.000 Passagieren im Jahr. Der<br />

zweite Airport auf der Liste ist<br />

zugleich auch der drittgrößte Airport<br />

der Niederlande, der Flughafen<br />

Rotterdam(ICAO: EHRD).<br />

Er fertigt, nach dem Flughäfen<br />

Amsterdam mit knapp 50.000.000<br />

Passagieren und Eindhoven mit<br />

2.200.000 Passagieren jährlich gut<br />

1.160.000 Passagiere ab. Er verfügt<br />

über eine 2200 Meter lange Bahn,<br />

welche hauptsächlich von Flugzeugen<br />

der Transavia in Benutzung ist.<br />

Auch Lufthansa hat mit München<br />

eine Verbindung an den Airport.<br />

Der dritte im Bunde in der Flughafen<br />

Lelystad(ICAO: EHLE). An<br />

diesem Airport sind viele Technikunternehmen<br />

und Flugschulen<br />

untergebracht. Besonderes<br />

Augenmerk muss man an diesem<br />

Airport jedoch auf das sogenannte<br />

“Aviodrome” legen, ein großes<br />

Luftfahrtmuseum, dessen Ausstellung<br />

sogar über eine 747 von KLM<br />

verfügt (welche auch im Simulator<br />

nachgestellt wurde). Es soll Pläne<br />

geben, die Startbahn von den jetzigen<br />

1250 Metern auf über 2000 zu<br />

verlängern, um den Flughafen Shipol<br />

zu entlasten. Im Flugsimulator<br />

sollen alle Airports über sämtliche<br />

Flughafengebäude verfügen. Außerdem<br />

wurden überall realistische<br />

Hintergrundtexturen verwendet.<br />

Dazu sollen einige VFR-Objekte<br />

in der Umgebung verteilt sein (z.B.<br />

Windmühlen). Weitere Informationen<br />

über das Add on finden sie<br />

auf der Aerosoft-Produktseite. Dort<br />

kann man das Paket auch für 29,95€<br />

erwerben. Dies entspricht einer<br />

Ersparnis von 15€, man bekommt<br />

sozusagen einen Airport umsonst.<br />

Bratislava von Taxi2Gate<br />

Taxi2Gate verspricht bei seinem<br />

neuesten Projekt, das eine eigens<br />

entwickelte Bodentextur genauso<br />

zum Einsatz kommt, wie fotoreale<br />

Texturen für Häuser und den Boden.<br />

Es sollen sich viele 3D-Objekte<br />

rund um den Airport wiederfinden<br />

lassen, auch das Gras am Airport ist<br />

dreidimensional dargestellt. Auch<br />

ein Paket mit Charts soll dabei sein.<br />

Wer Interesse hat, kann die Szenerie<br />

für den FSX bei SimMarket für<br />

21.41€ erwerben.<br />

www.flightm.com 9


Iris Simulations entwickelt die G109<br />

Nach der PC-21 wagt sich Iris mit<br />

seiner neuesten Entwicklung, einer<br />

Grob 109B für den FSX, in andere<br />

Gefilde: Den motorisierten Segelflug!<br />

Die von Iris hier umgesetzte<br />

Version ist die G 109B, das bedeutet<br />

für das Flugzeug unter anderem<br />

eine leicht erhöhte Flügelspannweite,<br />

einen stärkeren Motor und nach<br />

oben schwenkbare Türen. Darunter<br />

hat jedoch die Wendigkeit des<br />

A-Modells gelitten, alles in allem<br />

hat sich die B- im Vergleich zur A-<br />

Version deutlich verbessert.<br />

ORBX: Bella Coola<br />

NOTAMS<br />

Es gibt wieder Bilder von ORBX:<br />

Diesmal von ihrem Projekt CYBD:<br />

Bella Coola. Der VFR-Flugplatz<br />

liegt inmitten der Pacific Fjords-<br />

Szenerie von ORBX. Auf der asphaltierten<br />

Start- und Landebahn<br />

können zweimotorige Turbopropmaschinen<br />

an- und abfliegen.<br />

RAZBAM A-7 für DCS:World angekündigt<br />

Nachdem bereits die A-7 von<br />

RAZBAM für DCS offiziell angekündigt<br />

wurde, wurde von den<br />

Entwicklern in den Eagle Dynamics-Foren<br />

bereits ein vielversprechendes<br />

Foto der A-7 veröffentlicht.<br />

Thematisch wird es wohl eher<br />

in die Zeit der MiG-21Bis und des<br />

F-104 “Starfighter” passen, was<br />

wohl bei Online-Kämpfen für nicht<br />

allzu große Balance-Unterschiede<br />

sorgen wird. Mehr als ein Bild ist<br />

bislang nicht bekannt, aber das<br />

Flugzeug wird frühestens 2013 veröffentlicht<br />

werden.<br />

10 <strong>Flight</strong>!


Tägliche Meldungen finden Sie unter<br />

www.flightm.de<br />

IRIS Simulations entwickelt für DCS!<br />

Ein weiterer FSX-Veteran entwickelt<br />

nun auch für DCS:World,<br />

nämlich IRIS <strong>Flight</strong> Simulations!<br />

Die durch ihre vor allem optisch<br />

sehr ansprechenden Add-Ons für<br />

den FSX bekannten Entwickler werden<br />

einen Großteil ihrer Produktpalette<br />

in die DCS-Welt portieren.<br />

Unter den Modulen für DCS tummeln<br />

sich bekannte Größen wie die<br />

F-15E “Strike Eagle”, die F-14 “Tomcat”<br />

(Wodurch Carrier Operation<br />

in DCS World möglich wären!), den<br />

US-Trainingsflieger T-38 “Talon”,<br />

eine Entwicklung der F-5 Reihe, die<br />

von Online-Geschwadern wohl zur<br />

Ausbildung neuer Piloten genutzt<br />

werden kann, und den Luftüberlegenheitsjäger<br />

F-22 “Raptor”, der<br />

dadurch das erste Kampfflugzeug<br />

der neuen Generation sein wird.<br />

Bis sich Hobbykampfpiloten mit<br />

den Geräten in die Luft schwingen<br />

werden, wird es wohl noch etwas<br />

dauern, da der früheste Release erst<br />

Ende 2013/Anfang 2014 stattfinden<br />

wird.<br />

Erstes Bild des F-104 “Starfighter”<br />

Nachdem die MiG-21Bis für Eagle<br />

Dynamics Militärflugsimulator<br />

DCS:World angekündigt wurde,<br />

erschien schon das erste Bild des<br />

amerikanischen Pendants der MiG-<br />

21: Der F-104 “Starfighter”, welcher<br />

von Fightercombatsims entwickelt<br />

wird. Das Bild, welches sie<br />

hier sehen, ist eine Aufnahme des<br />

schon relativ weit fortgeschrittenen<br />

Cockpits.<br />

DCS: World die AV-8B “Harrier Plus kommt<br />

Die bekannte Add-On Schmiede<br />

RAZBAM entwickelt für DCS:<br />

World den Senkrechtstarter AV-8B<br />

“Harrier Plus”. Die Entwicklung ist<br />

noch in einem relativ frühen Stadium,<br />

allerdings gibt es schon ein<br />

paar Screenshots aus dem Cockpit.<br />

www.flightm.com 11


Tägliche Meldungen finden Sie unter www.flightm.de<br />

LockOn Flaming Cliffs 3 Neuigkeiten<br />

Die erfolgreiche LockOn (Flaming<br />

Cliffs) Serie von Eagle Dynamics<br />

spricht insbesondere Anfänger in<br />

der militärischen Flugsimulation<br />

an, da zwar komplexe Flugdynamiken<br />

und Systeme geboten werden,<br />

alles aber nur mit der Tastatur<br />

gesteuert werden kann, d.h. es gibt<br />

keine klickbaren Cockpits. Dies tut<br />

dem Spaß allerdings keinen Abbruch,<br />

da vor allem Wert auf eine<br />

akkurate Waffen- und Flugdynamiksimulation<br />

gelegt wird, und ist<br />

durch die einfache, aber effektive<br />

Bedienung, die ansprechende Optik<br />

und die wunderbaren Flugmodelle<br />

die perfekte Simulation für<br />

zivile Flugsimulationsuser, die das<br />

militärische Genre dieses Hobbys<br />

einmal ausprobieren wollen.<br />

DCS:World MiG-21BiS<br />

NOTAMS<br />

Für Eagle Dynamics Militärflugsimulator<br />

DCS: World wurde das<br />

erste von einem Third-Party-Entwickler<br />

entwickelte Add-On noch<br />

für 2012 angekündigt: Die Mig-<br />

21BiS! Die Entwicklung durch den<br />

bereits durch seine famose MiG-21<br />

für Lockon Flaming Cliffs 2 bekannte<br />

Entwickler “beczl” ist bereits<br />

weit fortgeschritten.<br />

12 <strong>Flight</strong>!


BOX VERSION<br />

FÜR FSX UND FS2004 –<br />

JETZT ERHÄLTLICH<br />

Fertig für die Landung…<br />

Der‚ Whisperjet‘- auch bekannt als der<br />

‚Jumbolino‘ – ist in atemberaubender<br />

Detailfülle mit über 75 Bemalungen<br />

erhältlich, so dass Sie ihre Lieblings<br />

Regional Airline der mit Britischen Systemen<br />

ausgestatteten Flotte fliegen können.<br />

Die Avro RJ Maschinen sind die erneuerte<br />

Version der von vier Motoren angetriebenen<br />

regionalen 146 Flugzeuge mit vielen<br />

Verbesserungen sowohl in der<br />

Kabine als auch auf dem Flugdeck. Vier<br />

ALF507 Motoren, FADEC, semi-digitale<br />

Flugdeck-instrumente und eine GNLU910 FCM.<br />

Hochauflösende Texturen von innen und<br />

außen sowie Extras wie Klappengeräusche,<br />

Kabinendurchsagen, Flügelbewegungen, die<br />

auf Turbulenzen reagieren, und Schock-<br />

Federung bei der Landung sind ein<br />

besonderes audio-visuelles Vergnügen um<br />

Ihre Lieblingsrouten zu fliegen.<br />

www.qwsim.com<br />

www.aerosoft.de<br />

www.flight1.com<br />

Als Download erhältlich auf www.flight1.com. BOX VERSION JETZT ERHÄLTLICH für den Microsoft <strong>Flight</strong><br />

Simulator X und FS2004! Bei Ihrem bevorzugten Flugsimulations-Shop oder direkt bei SimStop erhältlich.<br />

In Deutschland, Österreich und der Schweiz im Vertrieb durch Aerosoft GmbH.<br />

www.simstop.com POWERED BY<br />

www.flightm.com 13


<strong>Flight</strong>sim Weekend<br />

2012 in der Schweiz<br />

Das traditionelle <strong>Flight</strong>sim Weekend fand erneut in<br />

Hergiswil im bekannten Pilatus See Hotel statt. Die<br />

ILS (Interessengemeinschaft Luftfahrt Schweiz)<br />

organisierte bereits das achte Flugsimulations Wochenende,<br />

erneut waren zahlreiche Piloten mit ihren<br />

PCs erschienen und zeigten den Besuchern wie<br />

die Flugsimulation am heimischen PC zu erleben ist.<br />

Neben den normalen PCs reisten zwei Home-<br />

Cockpits der Marke Eigenbau an, sowie ein<br />

Heli-Simulator. Neben der Vorführung der einzelnen<br />

Simulatoren konnten die neuen Kunden sich<br />

gleich mit zahlreichen Add-Ons am Mailsoft-Stand<br />

eindecken und somit Zuhause sofort mit der Flugsimulation<br />

beginnen. Die Helvetic Virtual, mit offizieller<br />

Genehmigung Ihres realen Vorbilds, startete<br />

an dem Wochenende ihren Flugbetrieb. Vor Ort war<br />

ein realer Fokker 100 Pilot anzutreffen, welcher den<br />

neuen Piloten die Maschine erklärte und zusammen<br />

mit den neu angemeldeten Piloten eine Runde flog.<br />

Die <strong>Flight</strong>! Redaktion war wie gewohnt mit Urs<br />

Wildermuth und Marc Goergen vor Ort vertreten.<br />

Das FS Weekend 2013 wird am 16. Bis 17. November<br />

stattfinden.<br />

Stefan Hänschen<br />

14 <strong>Flight</strong>!<br />

Bilder: Dominik Monti


FLIGHT!<br />

Community<br />

www.flightm.com 15<br />

flightsimweekend.ch<br />

helvetic-virtual.com<br />

mailsoft.com


Initiative Flugsimulation<br />

W<br />

o<br />

wird die Flugsimulation in<br />

den nächsten Jahren landen?<br />

Diese Frage höre ich in den letzten<br />

Wochen sehr oft, deshalb haben wir<br />

uns als Redaktion dafür entschieden,<br />

die „Initiative Flugsimulation“<br />

ins Leben zu rufen. Diese Idee<br />

soll unser gemeinsames Hobby, die<br />

Flugsimulation, neuen Interessenten<br />

erklären und ihnen Lust darauf<br />

machen. Der <strong>Flight</strong> Simulator X ist<br />

jetzt in seiner Blütezeit, gute Addons<br />

sind erhältlich und die erforderliche<br />

Hardware vorrätig.<br />

Die erste Aktion ist unsere Schnupperausgabe<br />

des <strong>Flight</strong>! <strong>Magazin</strong>s:<br />

Für lediglich 3,95 Euro werden die<br />

nächsten drei Ausgaben am Kiosk<br />

erhältlich sein; passend zu dieser<br />

Aktion erhöhen wir die Auflage,<br />

um so möglichst viele neue Piloten<br />

zu erreichen. Auf unserer Internetseite<br />

werden wir verstärkt auf<br />

Themen für Neulinge aufmerksam<br />

machen und diese so an die Flugsimulation<br />

heranführen. Neben der<br />

Schnupperausgabe werden wir an<br />

den Kiosken in den nächsten Monaten<br />

eine Werbekampagne rund um<br />

die Flugsimulation starten.<br />

In einer zweiten Phase arbeiten<br />

wir mit zahlreichen Cockpitsimulatoren<br />

zusammen, quer durch<br />

Deutschland, die Schweiz und<br />

Österreich, um vor Ort neuen Piloten<br />

unser Hobby näherzubringen,<br />

dies mit Kursen rund um die<br />

ersten Schritte im Simulator sowie<br />

anschließenden Flügen unter realitätsnahen<br />

Bedingungen.<br />

Mit unserer gedruckten Sonderausgabe<br />

zum Thema Onlinefliegen<br />

werden wir diese Erweiterung der<br />

Flugsimulation verständlich und<br />

klar erklären, mit dem neuen Onlinemagazin<br />

VAirline bieten wir den<br />

virtuellen Fluggesellschaften in Zukunft<br />

eine professionelle Plattform<br />

für ihre Meldungen und Aktivitäten.<br />

Die <strong>Flight</strong>! on Tour wird 2013 in Kooperation<br />

mit den Flughäfen fortgesetzt.<br />

Die Besucherrundfahrten<br />

und Technikbesichtigungen werden<br />

um Stammtische und Vorträge<br />

ergänzt.<br />

Haben Sie ein Projekt oder eine<br />

Internetseite, die unsere Aktion erweitern<br />

könnten? Dann zögern Sie<br />

nicht, uns unter zukunft@flightm.<br />

com zu kontaktieren. Jeder Flugsimulator-Enthusiast<br />

kann sich unserer<br />

Aktion anschließen!<br />

Marc Goergen<br />

16 <strong>Flight</strong>!


FLIGHT!<br />

Community


Mit der Redaktion<br />

im Simulator<br />

Der <strong>Flight</strong>! Chefredakteur Marc Goergen absolvierte am 25. November<br />

zusammen mit zehn Lesern einen ganzen Nachmittag lang in<br />

den Räumlichkeiten von Happy Landing in Frankfurt/Main mehrere<br />

Flugstunden im Cockpit der Boeing 737-NG sowie Airbus A320. Die Leser<br />

konnten mit Unterstützung der erfahrenen Instrukteure, welche über<br />

reale Flugerfahrung verfügen, viele Tipps und Tricks in den Simulatoren<br />

lernen. Die Redaktion wird im Frühjahr 2013 erneut ein solches Event bei<br />

Happy Landings veranstalten. Die Tickets sowie normale Flüge finden Sie<br />

unter pro.flightm.com<br />

18 <strong>Flight</strong>!


FLIGHT!<br />

Community<br />

www.flightm.com 19


Aus der Fokker 100<br />

vor den Simulator<br />

Helvetic Airways<br />

Helvetic Airways Virtual nimmt den Flugbetrieb auf und feiert Eröffnung<br />

im Rahmen des ILS <strong>Flight</strong>sim Weekends in Hergiswil.<br />

Wer eine Virtual Airline mit hohem Realitätsbezug sucht, der ist bei<br />

Helvetic Airways Virtual genau richtig. Am Wochenende des 17./18.<br />

Novembers eröffnete die Virtual Airline ihre Dienste für vPiloten. Besucht<br />

haben das Event in diesem Jahr zahlreiche Aviatik Fans die auch<br />

ihr Interesse am Projekt zeigten.<br />

Nicolas Bachmann, Fokker 100<br />

Pilot der Helvetic Airways<br />

hätte wohl nie gedacht einmal vor<br />

einem Flugsimulator beim ILS<br />

<strong>Flight</strong>sim Weekend in Hergiswil<br />

zu sitzen. Hunderte Aviatik Fans<br />

besuchten am Wochenende des<br />

17./18. Novembers den Tagungssaal<br />

des Pilatus Hotels in Hergiswil.<br />

Nebst namhaften Ausstellern wie<br />

dem Software Vertrieb Mailsoft &<br />

Computerhersteller Bentford traf<br />

man dieses Jahr auch erstmalig eine<br />

virtuelle Airline an. In Kooperation<br />

mit dem Vorbild und Team Onyx<br />

entstand in monatelanger Arbeit<br />

eine Website, Booking & Pilot Report<br />

System, sowie ein Messestand<br />

der eigens für das Event konzipiert<br />

wurde.<br />

Begonnen hat alles sehr skurril. Vor<br />

dem Besuch eines Festivals eines<br />

Schweizer Radiosenders besuchten<br />

sich die Gründer Simon Bärlocher<br />

& Pascal Kuptz erstmalig. Kennengelernt<br />

haben sich die beiden über<br />

das Onlinenetzwerk VATSIM genauer<br />

über die VACC Switzerland.<br />

Vor der Veranstaltung noch schnell<br />

den Simulator eingeschaltet um<br />

noch eine Runde mit dem <strong>Flight</strong>1<br />

Fokker 100 Add-On zu drehen,<br />

kam die Idee zu einer Helvetic Airways<br />

Virtual Airline. Nach einigen<br />

Recherchen wurde klar, dass eine<br />

solche nicht existierte. Die Kontaktaufnahme<br />

zur reellen Airline<br />

begann rund zwei Wochen später<br />

beim gemeinschaftlichen Spotten<br />

am Flughafen Zürich. Ein spontaner<br />

Anruf bei der Airline verhalf<br />

zu innigem Kontakt und enger Mithilfe<br />

an einer gemeinschaftlichen<br />

Umsetzung zwischen VA und Unternehmen.<br />

Nach einigen postalischen<br />

Kontakt lud Tabea Steffen,<br />

PR-Managerin der Airline in die<br />

Büroräume nach Zürich/Kloten zu<br />

sich ein. Dort wurden Details zur<br />

Umsetzung besprochen und eine<br />

Führung durch die Räumlichkeiten<br />

abgehalten. Im Hause befindet sich<br />

auch die Horizon Swiss <strong>Flight</strong> Acadamy,<br />

die eine privatfinanzierte<br />

Ausbildung zum Verkehrspiloten<br />

bietet. Nicolas Bachmann, Accountable<br />

Manager des Ausbildungszentrums,<br />

der auch noch als Pilot bei<br />

der realen Helvetic Airways fliegt<br />

war von Anfang an von der Idee<br />

begeistert. Er bot Einblicke in den<br />

DA-42 Ausbildungssimulator und<br />

meldete sich für eine Mithilfe am<br />

ILS <strong>Flight</strong>sim Weekend.<br />

20 <strong>Flight</strong>!<br />

Weitere Informationen finden Sie unter:<br />

http://helvetic-virtual.com<br />

oder<br />

http://facebook.com/HelveticAirwaysVirtual


FLIGHT!<br />

Community<br />

jetzt auch mit <strong>Magazin</strong>en aus<br />

dem Archiv für 0,89 €<br />

www.flightm.com 21


777 - Mit der Lizenz<br />

von Boeing<br />

Gestatten, mein Name ist Seven, Triple Seven. Ich stamme aus dem<br />

Hause Boeing und stehe als größtes zweistrahliges Verkehrsflugzeug<br />

der Welt als Langstreckenmaschine im Dienste der verschiedensten<br />

Airlines. Dabei bin ich international tätig, habe ich doch die Zulassung<br />

für Interkontinentalstrecken. Und wo wir grade von Zulassungen reden:<br />

Meine X-Plane-Umsetzung wurde sogar von Boeing lizenziert.<br />

Doch genug der Vergleiche<br />

mit dem englischen Herrn<br />

im Dienste ihrer Majestät. Kommen<br />

wir zur Sache: Es geht um<br />

die X-Plane-Variante der Boeing<br />

777. Diese darf sich „Officially<br />

Licensed Product“ nennen, gab<br />

es doch intensive Unterstützung<br />

von Boeing für die Entwickler. So<br />

wurden neben detaillierten 2- und<br />

3D-Plänen auch Informationen<br />

über die bordinternen Systeme zur<br />

Verfügung gestellt, die das virtuelle<br />

Pendant möglichst nah an das<br />

Vorbild bringen sollten. Nun hat<br />

man derlei Dinge natürlich schon<br />

häufiger gehört. „Mit echten Ingenieuren<br />

entwickelt“, „Von Piloten<br />

getestet“ oder andere werbewirksame<br />

Texte stehen mittlerweile<br />

auf jedem zweiten Produkt. Doch<br />

der Inhalt ist dann doch häufig enttäuschend,<br />

weil der Pilot, der das<br />

Produkt getestet hat, vielleicht die<br />

Originalmaschine überhaupt nicht<br />

kannte, oder weil der Ingenieur,<br />

der an der Entwicklung mitgewirkt<br />

haben soll, hauptberuflich eigentlich<br />

Brücken konstruiert. Sei es<br />

drum, schauen wir, was es im vorliegenden<br />

Fall mit dieser Behauptung<br />

auf sich hat.<br />

Über Kauf und Installation verliere<br />

ich hier nicht viele Worte.<br />

Zu bekommen ist die Tripple 7 auf<br />

X-Plane.org zum Preis von 59,96<br />

22 <strong>Flight</strong>!


FLIGHT!<br />

Review<br />

SEHR GUT<br />

Im Test: Boeing 777<br />

Ausgabe: Dezember 2012<br />

www.flightm.com<br />

US-Dollar (circa 47 Euro). Stolzer<br />

Preis! Dafür möchte man doch auf<br />

jeden Fall etwas haben. Bereits die<br />

Downloadgröße von 404 MB macht<br />

allerdings Hoffnung, dass es sich<br />

nicht bloß um eine Mogelpackung<br />

handeln könnte. In dem Paket sind<br />

neben der Maschine im schlichten<br />

weißen Look, der als Paintkit<br />

verwendet werden kann, auch die<br />

Bemalungen der Air France, die<br />

Boeing-Werksbemalung, die der<br />

Delta Airlines, Malaysia Airlines<br />

sowie der Star Alliance und Virgin<br />

Atlantic enthalten. Weitere Bemalungen<br />

können optional in Paketen<br />

zu je zehn Stück dazugekauft werden.<br />

Jedes dieser Pakete kostet noch<br />

einmal 10 US-Dollar (rund 8 Euro).<br />

Beim ersten Laden der Maschine<br />

in den Simulator ist eine Internetverbindung<br />

notwendig, da sie über<br />

den Lizenzschlüssel, den man beim<br />

Kauf erhält, aktiviert werden muss.<br />

Ist dies einmal geschehen, ist eine<br />

Internetverbindung zum Fliegen<br />

nicht mehr erforderlich.<br />

Bei einem Airliner, der von sich<br />

selbst behauptet, extrem komplex<br />

und dem Vorbild detailliert nachempfunden<br />

zu sein, ist natürlich<br />

die Dokumentation der einzelnen<br />

Funktionen und Abläufe entscheidend.<br />

Im Downloadpaket enthalten<br />

sind diverse PDF-Dateien, die<br />

sowohl die Checklisten als auch<br />

diverse Handbücher umfassen. Der<br />

Umfang dieser PDFs verschlägt<br />

einem dabei die Sprache. So hat das<br />

www.flightm.com 23


Handbuch über 500 Seiten, die Prozeduren<br />

kommen noch mit knapp<br />

100 Seiten dazu. Die Lektüre für<br />

die kommenden Wochen sollte also<br />

gesichert sein und wer sich durch<br />

die Dokumentation gearbeitet hat,<br />

kann sich vermutlich direkt zur Pilotenprüfung<br />

anmelden.<br />

Doch schließt dieser Umfang gleich<br />

schon alle aus, die nach Feierabend<br />

gerne eine Runde fliegen wollen,<br />

ohne vorher tagelang Anleitungen<br />

gelesen zu haben? Mitnichten!<br />

Doch dazu später mehr.<br />

Grafisch weiß die 777 von Anfang<br />

an zu überzeugen. Das Außenmodell<br />

ist sehr detailliert, die Bemalungen<br />

sind gut aufgelöst. Auch<br />

die Größe des Originals wird gut<br />

vermittelt. Auch das Cockpit weiß<br />

zu überzeugen. Sehr detailliert und<br />

mit einer atemberaubenden Anzahl<br />

der unterschiedlichsten Knöpfe,<br />

Hebel und Schalter liegt es, zunächst<br />

noch im „Cold & Dark“ vor<br />

uns. Doch wie erweckt man nun<br />

diesen Riesenvogel zum Leben,<br />

wenn man zuvor nicht das Handbuch<br />

gewälzt hat? Hier haben die<br />

Entwickler eine geniale Idee gehabt.<br />

In der rechten oberen Ecke des<br />

Monitors befindet sich eine kleine<br />

Schaltfläche mit der Aufschrift „Menü“. Klickt man diese an, so<br />

erscheint ein praktisches Ingame-<br />

Menü, mit dem sich viele der Optionen<br />

der 777 direkt aus dem Spiel<br />

steuern lassen. So kann die Anzahl<br />

der Passagiere und das Gewicht des<br />

Gepäcks / der Ladung eingestellt<br />

werden, die Maschine lässt sich<br />

betanken, Bremsklötze können gesetzt<br />

oder entfernt werden, es kann<br />

ein Pushback angefordert werden,<br />

und, und, und. Doch hinter<br />

einem dieser „unds“ verbirgt sich<br />

eine extrem nützliche Schaltfläche.<br />

Und zwar die des Tutorials. Klickt<br />

man diese an, startet im virtuellen<br />

Cockpit zu beruhigender Musik ein<br />

Tutorial, das dem Benutzer Schritt<br />

für Schritt zeigt, wie vorzugehen<br />

ist, um die Maschine aus dem Cold<br />

24 <strong>Flight</strong>!


FLIGHT!<br />

Review<br />

& Dark zu holen und in einen flugbereiten<br />

Zustand zu versetzen. Die<br />

einzelnen Schritte werden dabei als<br />

Text in der linken Ecke angezeigt.<br />

Dabei gibt es allerdings auch einige<br />

Nachteile: Der Text ist relativ klein<br />

geschrieben, was es gelegentlich<br />

schwer macht, ihn zu entziffern;<br />

außerdem ist nicht immer ganz genau<br />

erkennbar, welcher Knopf gerade<br />

gedrückt wurde. Aber dennoch:<br />

Man sieht, was gemacht werden<br />

muss und auf welchem Panel der<br />

entsprechende Knopf zu finden ist.<br />

So sollte man nach einigen Durchgängen<br />

in der Lage sein, die Maschine<br />

selbst zu starten. Und falls<br />

nicht: Nach dem Tutorial läuft die<br />

Maschine und kann also auch vom<br />

Feierabendpiloten genutzt werden.<br />

Schnell fallen einem viele Dinge<br />

auf, die wohl dafür gesorgt haben,<br />

dass Boeing diese virtuelle Umsetzung<br />

mit einer Lizenz geadelt<br />

hat. Oftmals handelt es sich dabei<br />

nur um Kleinigkeiten. So flackern<br />

die Displays kurz auf, wenn die<br />

Maschine gestartet wird, und die<br />

Scheibenwischer lassen sich auf unterschiedliche<br />

Stufen stellen und haben<br />

tatsächlich eine Funktion und<br />

befreien die Scheiben vom Regen.<br />

Anderes wiederum ist gut zu gebrauchen:<br />

So lassen sich auf einem<br />

extra Display auf der linken Seite einige<br />

(vergrößerbare) Airportkarten<br />

anzeigen, die das Manövrieren auf<br />

diesen Airports erleichtern sollen.<br />

Auch bei den Systemen merkt man,<br />

dass hier nah bis exakt am Original<br />

gearbeitet wurde. So lässt sich<br />

das FMC wunderbar naturgetreu<br />

(soweit man es als Laie aus Videos,<br />

Anleitungen und sonstigen Quellen<br />

beurteilen kann) bedienen,<br />

SIDs und STARs sind vorhanden.<br />

Praktisch auch hier: Mit einem<br />

Klick auf das FMC lässt sich dieses<br />

vergrößern, um es einfacher bedienen<br />

zu können. Auch der Autopilot<br />

weicht stellenweise vom X-Plane-<br />

Standard ab, lässt sich aber recht<br />

intuitiv bedienen und arbeitet sehr<br />

zuverlässig.<br />

Die Detailtreue hört allerdings<br />

nicht an der Cockpittür auf. Die<br />

Passagierkabine ist ebenso detail-<br />

www.flightm.com 25


eich gestaltet und auch die Bordküche<br />

wurde nicht vergessen. So<br />

kann man sich, auf Reiseflughöhe<br />

angekommen, auch zu einem virtuellen<br />

Spaziergang in der Maschine<br />

aufmachen.<br />

Bei so viel Detailverliebtheit in Sachen<br />

Grafik und Systemtiefe bleibt<br />

natürlich noch die Frage nach der<br />

Framerate, kennt man doch aus der<br />

Vergangenheit immer wieder Beispiele<br />

für Maschinen, die mit ihrer<br />

„Custom Avionic“ und den damit<br />

verbundenen Plug-ins und Scripts<br />

die Bildwiederholrate in den Keller<br />

rissen (an dieser Stelle sei nur<br />

die Iljuschin IL-14 für X-Plane 9 erwähnt).<br />

Doch auch hier kann die Triple Seven<br />

punkten. Die Framerate nimmt<br />

trotz aller Spielereien nicht merklich<br />

ab und der Riese lässt sich wunderbar<br />

flüssig über den heimischen<br />

Monitor manövrieren.<br />

Fazit:<br />

Großartig! Anders lässt es sich nicht<br />

beschreiben, was die Entwickler<br />

hier vorgelegt haben. Die Zusammenarbeit<br />

mit Boeing scheint hier<br />

keine Werbestrategie gewesen zu<br />

sein, sondern tatsächlich stattgefunden<br />

zu haben. Und wenn nicht:<br />

Auch egal, denn was zählt, ist das<br />

Ergebnis. Und das kann sich mehr<br />

als sehen lassen. Die Lizenz von<br />

Boeing ist dabei echt verdient. Neben<br />

all der Detailtreue wurden aber<br />

auch die Hobbypiloten nicht vergessen,<br />

die sich nicht aufwändig in<br />

Boeing 777<br />

Pro & Contra:<br />

Grafik<br />

Systemtiefe<br />

Dokumentation<br />

Ingame Tutorial<br />

eine Maschine einarbeiten wollen<br />

und können. Sehr lobenswert.<br />

Maschinen wie diese zeigen, dass<br />

X-Plane nun definitiv im Bereich<br />

der professionell einsetzbaren Simulatoren<br />

angekommen ist.<br />

Entwickler: Ramzzess Aviation Design und Philipp<br />

Vertrieb: X-Plane.org<br />

Web: X-Plane.org<br />

Kompatibilität: X-Plane<br />

Download: 404 MB<br />

Preis: 59,96 USD (circa 47 EUR)<br />

+ 10 USD für weitere Livery Packs (etwa 8 EUR)<br />

Zusätzliche Bemalungen müssen (relativ teuer)<br />

dazugekauft<br />

Ingame Tutorial stellenweise unübersichtlich<br />

Bewertung:<br />

8,8<br />

???<br />

Grafik<br />

Texturen<br />

Systemtiefe<br />

Flugverhalten<br />

Bemalungen<br />

Dokumentation<br />

Innovation<br />

9/10<br />

8/10<br />

9/10<br />

9/10<br />

7/10<br />

10/10<br />

9/10<br />

Preis/Leistung:<br />

sehr gut<br />

26 <strong>Flight</strong>!


Die Flugsimulationsexperten seit mehr als 15 Jahren!<br />

Vertrieb von Downloadprodukten seit 10 Jahren!<br />

Review<br />

Stöbern Sie auf der neuen Website von Just <strong>Flight</strong> - mit dem<br />

Gutscheincode ABHEBEN sparen Sie 20% auf alle Bestellungen<br />

FLIGHT!<br />

Geben Sie im Warenkorb ABHEBEN ein.<br />

Gutschein kann nicht für Hardware verwendet werden.<br />

Gutschein gilt bis zum 31. Januar 2013.<br />

Wir garantieren schnelle, zuverlässige und<br />

vertrauenswürdige Abwicklung - bei uns kaufen<br />

Sie Downloadprodukte ohne Ärger!<br />

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter:<br />

facebook.com/justflight<br />

twitter.com/justflight<br />

www.justflight.com<br />

The Spirit of<br />

<strong>Flight</strong> Simulation<br />

www.flightm.com 27


Klein, aber oho!<br />

Die Beech King Air 200<br />

Die Beech King Air 200 ist ein relativ kleiner Flieger, der trotzdem bei<br />

den großen mitmischen kann. Carenado hat nun, nach der C90B, ein<br />

weiteres Turbopropflugzeug umgesetzt. Verfügbar für FSX und Prepar3D<br />

ist dieses Flugzeug nun auch am heimischen PC Zuhause.<br />

Schon seit 1984 in Produktion ist<br />

die B200 eines der älteren Flugzeuge<br />

von Beechcraft. Trotzdem<br />

sind heute noch mehrere tausend<br />

von ihnen rund um den Globus in<br />

Betrieb. Mit ihrer Druckkabine und<br />

den zwei PT6A-42-Triebwerken<br />

schafft sie Geschwindigkeiten von<br />

bis zu 300 Knoten und kann bis auf<br />

30 000 Fuß steigen. Dafür haben<br />

immer noch acht bis zehn Personen<br />

(je nach Konfiguration) Platz. Mit<br />

einer Reichweite von 2954 Kilometern<br />

können aus Deutschland auch<br />

exotischere Ziele wie Nordafrika<br />

oder die Türkei ohne Zwischenstopp<br />

erreicht werden. Dazu trägt<br />

unter anderem die Ausstattung bei,<br />

mit zwei GPS, einem Multifunktionsgerät<br />

sowie weiteren Optionen<br />

lassen sich auch weitere Strecken<br />

vergleichsweise einfach bewältigen.<br />

Installation<br />

und Handbuch<br />

Nachdem für gute 40 US-Dollar<br />

(30,50 Euro) die 151 Megabyte an<br />

Flieger auf die Festplatte gewandert<br />

sind, gestaltet sich die Installation<br />

für FSX-Benutzer einfach. Man<br />

kann auswählen, ob in den FSX<br />

oder P3D installiert werden soll.<br />

Dann wird noch nach der E-Mail<br />

28 <strong>Flight</strong>!


FLIGHT!<br />

Review<br />

SEHR GUT<br />

Im Test: Carenado Beech 200 King Air<br />

Ausgabe: Dezember 2012<br />

www.flightm.com<br />

sowie dem Serial gefragt und die<br />

Daten gelangen auf die Festplatte.<br />

Insgesamt kommen 30 Seiten englisches<br />

Manual zu wichtigen Systemen<br />

wie den GPS und dem Multifunktionsgerät.<br />

Weiter gibt es 36<br />

Seiten an Checklisten, für normale<br />

und abnormale Prozeduren. Dazu<br />

dann noch 34 Seiten Performance<br />

Tables. Diese sind dafür da, die Motoren<br />

und Propeller richtig zu steuern.<br />

Auf den 34 Seiten gibt es für<br />

jede erdenkliche Situation die richtigen<br />

Einstellungen. Dies hängt immer<br />

von Höhe, Gewicht und weiteren<br />

Faktoren ab. Mit dem perfekten<br />

Setting erreicht man dann auch die<br />

beste Geschwindigkeit bei geringstem<br />

Verbrauch. Dies allein ist eine<br />

Wissenschaft für sich, für die auch<br />

ich einige Zeit gebraucht habe, bis<br />

ich sie verstanden habe. Schade<br />

finde ich, dass in den Tabellen mit<br />

Fachbegriffen gearbeitet wird und<br />

für Einsteiger nicht wirklich erkennbar<br />

ist, was man nun einstellen<br />

muss. Eine Erklärung, wie man<br />

auf die errechneten Werte kommt,<br />

wäre hier sehr hilfreich! Im Simobjects-Ordner<br />

gibt es außerdem<br />

noch die Möglichkeit, das Reality<br />

XP GPS 530 mittels eines Installers<br />

zu integrieren.<br />

Auf in den FSX<br />

Anfangs stehen acht Bemalungen<br />

zur direkten Auswahl, davon eine<br />

mit deutscher Kennzeichnung<br />

(DIDRT). Bevor wir uns auf einen<br />

kleinen Rundflug begeben, steht<br />

ein virtueller Außencheck an. Bei<br />

diesem kann man die von Carenado<br />

gewohnt gestochen scharfen<br />

HD-Texturen bewundern. Bei<br />

diesen gibt es wirklich nichts zu<br />

bemängeln, überall wurde genau<br />

gearbeitet. Ich konnte keine Unschärfe<br />

entdecken. Jede Niete in<br />

der Verkleidung lässt sich erkennen.<br />

Zu dem Augenschmaus trägt<br />

bestimmt auch die ausgezeichnete<br />

Modellierung bei. Es gibt kaum<br />

Ecken und Kanten, überall wurde<br />

exakt gearbeitet. An den Rädern<br />

lassen sich diverse Leitungen erkennen<br />

und auch der Fahrwerksschacht<br />

muss sich nicht verstecken.<br />

Die Qualität setzt sich an den anderen<br />

Modellen fort, alle acht Bemalungen<br />

sehen toll aus. Nachdem<br />

über ein Extrafenster, das über die<br />

Tastenkombination Umschalt + 5<br />

erreichbar ist, die Remove-before-<br />

<strong>Flight</strong>-Anhänger sowie die Wheelchocks<br />

entfernt wurden, geht<br />

es zurück ins VC. Auf dem Weg<br />

dorthin passieren wir die voll modellierte<br />

Kabine, in der sich mein<br />

positiver Eindruck weiter fortsetzt.<br />

Es gibt viele Spielereien, so lassen<br />

sich Tische ausklappen oder Fenster<br />

verdunkeln. So kommt im Reiseflug<br />

keine Langeweile auf. Auch<br />

www.flightm.com 29


hier wieder tolle Texturen, die Ledersitze<br />

haben leichte Abnutzungsspuren<br />

und Risse. Aber nun geht<br />

es weiter in unseren Abschnitt des<br />

Fliegers: das Virtual Cockpit. Hier<br />

wartet eine Mischung aus Uhrenladen<br />

und Bildschirmen auf uns. So<br />

sind die Triebwerksinstrumente<br />

noch analog, während GPS, Avidyne<br />

(Multifunktionsgerät) und das<br />

gesamte EFIS digital sind. Auch<br />

der Höhenmesser ist nur noch halb<br />

analog, so ist nur noch der Hintergrund<br />

eine feste Grundlage,<br />

während Zeiger und Anzeige der<br />

Höhe schon voll digitalisiert sind.<br />

Mir gefällt diese Mischung von neu<br />

und alt. Auf dem Panel sind kleine<br />

Risse und Verfärbungen verteilt.<br />

Dadurch wirkt das Cockpit wieder<br />

etwas authentischer. Auch hier gibt<br />

es wieder zahlreiche Spielereien,<br />

so sind Scheibenwischer beweglich<br />

und auch eine Sonnenblende kann<br />

man positionieren. Bis auf einige<br />

lassen sich alle Knöpfe bedienen,<br />

wobei ungefähr 10 Prozent nur<br />

eine Dummy-Funktion haben, also<br />

im Flieger selbst nichts bewirken.<br />

Nachts sieht das Panel sehr gut aus,<br />

es leuchtet leicht Neon-blau. Dies<br />

ist aber nicht wie beim Vorgänger,<br />

der C90B, sehr grell, sondern dezent<br />

gehalten. Bei mir verhalten<br />

sich die Frames bei diesem Vogel in<br />

Ordnung, um die vier Bilder gehen<br />

verloren, wobei ich dies bei einem<br />

größeren und vor allem schönen<br />

Vogel gerne toleriere.<br />

Feuertaufe<br />

Den ersten Flug mit der B200 habe<br />

ich direkt auf IVAO durchgeführt.<br />

Vorher bin ich schon oft mit der<br />

C90B, die systemtechnisch fast<br />

gleich aufgebaut ist, durch den virtuellen<br />

Himmel geflogen. Daher<br />

war keine großartige Einarbeitung<br />

in die Systeme mehr nötig. Das<br />

standardmäßig eingebaute GPS<br />

kann leider nur einen FSX-Standardflugplan<br />

aufnehmen und ich<br />

habe auch keinen Weg gefunden,<br />

die Navdaten via Navigraph zu<br />

aktualisieren. Daher empfehle ich<br />

eine Nutzung mit den RealityXP-<br />

Instrumenten. Beim FSX-Flugplan<br />

kommt für mich nur die VOR-zu-<br />

VOR-Flugweise in Frage, da die Datenbanken<br />

des FSX bekanntlich ja<br />

schon stark veraltet sind. Nach dem<br />

Laden der Maschine stellen wir als<br />

Erstes die Motoren ab. Nach dem<br />

Einschalten der beiden GPS-Geräte<br />

erscheint auch schon unsere Route<br />

auf dem GPS und Avidyne. Unsere<br />

Route führt heute von München<br />

nach Köln über die WLD, TAU und<br />

COL VORs. Da wir nicht direkt<br />

nach dem Start in Richtung des<br />

Walda VORs fliegen werden, sondern<br />

erst Höhe gewinnen, fliegen<br />

wir den ersten Abschnitt manuell.<br />

Also lassen wir die Motoren an. Dabei<br />

sind die mitgelieferten Checklisten<br />

sehr hilfreich. Beim Starten<br />

fällt mir auf, dass die Motoren viel<br />

zu leise sind. Ich musste die Lautstärke<br />

fast komplett aufdrehen,<br />

um ein akzeptables Ergebnis zu<br />

erreichen. Als ich dann in die Außenansicht<br />

geschaltet habe, habe<br />

ich mich richtig erschrocken, da<br />

der Sound der Triebwerke auf einmal<br />

sehr laut war. Hier stimmt das<br />

Mixing also noch nicht ganz. Nach<br />

dem Start, für den das Flugzeug<br />

übrigens nur eine vergleichsweise<br />

kurze Strecke braucht, erheben wir<br />

uns in den süddeutschen Himmel.<br />

Im GPS lässt sich einfach ein „Direct“<br />

eingeben. Dann müssen nur<br />

30 <strong>Flight</strong>!


FLIGHT!<br />

Review<br />

noch der Autopilot aktiviert, die<br />

verschiedenen Modi angewählt<br />

und eine Höhe vorgewählt werden.<br />

Danach arbeitet das Autoflight normal<br />

und ohne Probleme. Ab Passieren<br />

von 7000 Fuß fange ich an,<br />

an den verschiedenen Hebeln des<br />

Throttle zu arbeiten. Hier werden<br />

nun nach der Performance Table<br />

die entsprechenden Werte eingestellt,<br />

um möglichst sparsam und<br />

doch schnell voranzukommen.<br />

Hauptsächlich muss dafür an der<br />

Propellerverstellung gearbeitet<br />

werden. Wenn man nach der Tabelle<br />

vorgeht, erhält man auch<br />

identische Ergebnisse, die meiner<br />

Meinung nach auch zu dem Flugzeugtyp<br />

passen. Nach rund 45 Minuten<br />

müssen wir unsere Höhe von<br />

17 000 Fuß auch schon wieder verlassen.<br />

Uns steht ein ILS-Anflug auf<br />

die Piste 24 bevor, bei diesem werde<br />

ich die Autoland-Fähigkeiten der<br />

Beech austesten. Nachdem wir das<br />

COLA VOR passiert haben, geht es<br />

direkt zum ILS. Die Frequenz wird<br />

über das GPS eingestellt, der Kurs<br />

auf dem Autopilotenpanel. Trotz<br />

eines recht flachen Winkels, mit<br />

dem wir auf den Localizer zufliegen,<br />

überschießt die Maschine diesen<br />

und muss wieder korrigieren.<br />

So geht das eine ganze Zeit, die<br />

Maschine eiert etwa ein bis zwei<br />

Minuten um das ILS herum, bis<br />

sie sich komplett ausgerichtet hat.<br />

Dies ist schon störend und teilweise<br />

auch nicht akzeptabel. Also fliege<br />

ich das ILS von Hand weiter. Auch<br />

bei niedrigen Geschwindigkeiten<br />

liegt der Flieger ruhig in der Hand,<br />

wobei er bei leichtem Seitenwind<br />

dazu neigt, schnell auszubrechen.<br />

Wie auch in der Realität muss man<br />

vorausschauend fliegen, da die Turboprops<br />

träge reagieren. Es gibt<br />

auch einen „500“-Callout, der mir<br />

allerdings sehr ausgeschnitten vorkommt<br />

und nicht wirklich in die<br />

Soundkulisse passt. Der Verbrauch<br />

stimmt ziemlich genau mit dem aus<br />

den Tabellen errechneten überein.<br />

Auch bin ich mit diesem Flieger<br />

schon längere Strecken geflogen,<br />

auf diesen lief der Autopilot akkurat<br />

und versagte nicht.<br />

www.flightm.com 31


Fazit<br />

Für Bilder- und Videomacher ist<br />

die Beech King Air 200 von Carenado<br />

genau das Richtige. Die umwerfenden<br />

Texturen, die genaue<br />

Modellierung und das tolle Virtual<br />

Cockpit legen bestimmt eine ausgezeichnete<br />

Grundlage für tolle<br />

Screenshots und Videos. Aber auch<br />

für die Streckenflieger unter uns,<br />

die mit diesem Flieger ernsthaft<br />

arbeiten wollen, ist die King Air<br />

durchaus geeignet. Für einen gelegentlichen<br />

Flug durch eine ORBX-<br />

Szenerie finde ich sie dann aber<br />

doch zu teuer.<br />

Max Mertznich<br />

Carenado Beech 200 King Air<br />

Entwickler: Carenado<br />

Vertrieb: Carenado<br />

Web: www.Carenado.com<br />

Kompatibilität: FSX/P3D<br />

Download: 151 MB<br />

Preis: 40 USD (etwa 30,50 EUR)<br />

Pro & Contra:<br />

Genaue Modellierung<br />

Brillante Texturen<br />

Große Auswahl an HD-Texturen<br />

Einfach zu bedienendes GPS<br />

Umfangreiche Dokumentation und viele Tabellen<br />

Tolles Virtual Cockpit<br />

Viele kleine Spielereien<br />

Gute Frames<br />

Zufriedenstellender Autopilot<br />

Leiser Sound im VC<br />

Teilweise nicht passende Sounds<br />

Fehlerhaftes Autoland<br />

Bewertung:<br />

8,9<br />

Installation<br />

Flugdynamik<br />

Avionik<br />

Systemtiefe<br />

Außenmodell<br />

Steuercharakteristik<br />

Visuelles VC<br />

Frames<br />

Sound<br />

Preis/Leistung:<br />

sehr gut<br />

10/10<br />

9/10<br />

9/10<br />

8/10<br />

10/10<br />

9/10<br />

10/10<br />

8/10<br />

7/10<br />

32 <strong>Flight</strong>!


Erleben Sie den Airbus auf<br />

seinem Heimatflughafen!<br />

Review<br />

FLIGHT!<br />

39,99 €<br />

19,99 €<br />

Die Airbus A320<br />

Familie ist eine der<br />

erfolgreichsten<br />

Flugzeugserien, die<br />

jemals gebaut wurden.<br />

Es ist das weltweit erste mit<br />

fly-by-wire Avioniksystemen ausgestattete<br />

Serienflugzeug. Des Weiteren machte die<br />

Herstellung dieser Serie Airbus zu einer<br />

der größten Flugzeug-Hersteller der Welt.<br />

Der Airbus X Extended ist die Fortführung<br />

des erfolgreichen Airbus X Produktes,<br />

welches 2010 bei Aerosoft erschien.<br />

Der Flughafen liegt<br />

etwa 7 Kilometer<br />

nordwestlich von<br />

Toulouse entfernt. Mit<br />

6,5 Millionen Fluggästen<br />

ist er der sechstgrößte<br />

Flughafen des Landes und dient als<br />

Werksflughafen für Airbus und ATR. So<br />

fanden hier unter anderem die Erstflüge<br />

des Überschallpassagierflugzeugs<br />

Concorde und des größten<br />

Passagierflugzeugs Airbus A380 statt.<br />

www.flightm.com 33<br />

Entdecken Sie viele weitere Produkte auf: www.aerosoft.de


Der Dritte im Bunde<br />

Mega Airport<br />

<strong>Düsseldorf</strong><br />

Wenn man die Flugsimulation mit der Schlagermusik vergleicht,<br />

kommt man wohl zum Ergebnis, dass beides nicht bei allen Bevölkerungsgruppen<br />

hohe Popularität genießt und man gerade als jüngerer<br />

Mensch schon mal schief angeschaut wird. „Wärst du doch in <strong>Düsseldorf</strong><br />

geblieben“, sang Dorthe Kollo schon Ende der 1960er Jahre, dagegen<br />

wirkt die Zeitspanne, die ortsansässige Flusianer mit dem Warten<br />

auf den Mega Airport <strong>Düsseldorf</strong> verbracht haben, geradezu lächerlich<br />

– wir haben uns für Sie den drittgrößten Flughafen Deutschlands<br />

einmal näher betrachtet und wollten wissen, ob sich ein Umstieg von<br />

der alten German-Airports-3-Szenerie (FS2004) oder der aktuellen<br />

Freeware von Thomas Ruth (FSX) lohnt.<br />

Für mich als gebürtigen Münchner<br />

liegt <strong>Düsseldorf</strong> ja sowieso<br />

außerhalb des unter normalen<br />

Umständen besuchbaren Gebiets,<br />

meine Aufenthalte in Nordrhein-<br />

Westfalen beschränkten sich bis<br />

jetzt auch aufgrund der vorhandenen<br />

Billigfliegeranbindungen<br />

lediglich auf die verhasste Nachbarstadt<br />

Köln. Blicken wir also für<br />

dieses Review ein wenig über den<br />

Tellerrand und befassen uns mit<br />

dem größten Flughafen Nordrhein-<br />

Westfalens.<br />

HERVORRAGEND<br />

Im Test: Mega Airport <strong>Düsseldorf</strong><br />

Ausgabe: Dezember 2012<br />

www.flightm.com<br />

34 <strong>Flight</strong>!


FLIGHT!<br />

Review<br />

Bis ins Jahr 1927 muss man zurückgehen,<br />

wenn man sich mit der<br />

Geschichte des Flughafens <strong>Düsseldorf</strong><br />

International beschäftigen<br />

will. Nach einigen Jahren der Luftschiffnutzung<br />

wurde das Flugfeld<br />

offiziell am 19. April eröffnet. Bis<br />

zur Einstellung des zivilen Luftverkehrs<br />

1939 führte beispielsweise<br />

die Luftverkehrsgesellschaft Ruhrgebiet<br />

Flüge nach Berlin, München<br />

und Malmö durch.<br />

Erst nach lang andauernden Reparaturarbeiten<br />

wurde der zivile<br />

Flugbetrieb im Jahr 1949 wieder<br />

aufgenommen, bevor die Verwaltung<br />

des Flughafens schließlich<br />

am 1. Dezember 1950 von den<br />

Briten wieder an Deutschland<br />

übergeben wurde. Weitere Meilensteine<br />

waren die Verlängerung<br />

der Hauptstartbahn 1969 auf 3000<br />

Meter, die Eröffnung des Terminal<br />

B 1973 sowie die Erweiterung der<br />

S-Bahn-Linie S7 1975 (heute S11)<br />

und die Eröffnung der neuen Piste<br />

23R/05L. Erwähnenswert ist natürlich<br />

auch die Brandkatastrophe<br />

vom 11. April 1996, als bei Schweißarbeiten<br />

Brandschutzvorschriften<br />

missachtet wurden. Neben 88 Verletzten<br />

gab es auch 17 Tote, der<br />

Flugbetrieb wurde erst zwei Tage<br />

danach in einem anderen Terminal<br />

wieder aufgenommen. Während<br />

Terminal C nach Reinigungs- und<br />

Renovierungsarbeiten bereits einige<br />

Monate nach dem Brand wieder<br />

in Betrieb gehen konnte, mussten<br />

die Terminals A und B kernsaniert<br />

beziehungsweise komplett abgerissen<br />

werden. Die eigentliche Brandsanierung<br />

fand ihren Abschluss erst<br />

2001 mit der Eröffnung des neuen<br />

Terminal B, Lufthansa war bereits<br />

im Jahre 1998 wieder in das grundsanierte<br />

Terminal A eingezogen.<br />

www.flightm.com 35


Zur Erweiterung der Flughafenkapazität<br />

wurden weitere Hangars,<br />

neue Vorfeldpositionen, erweiterte<br />

Infrastrukturen und neue Parkhäuser<br />

bis 2009 fertiggestellt, bei aktuell<br />

20 Millionen Fluggästen jährlich<br />

ist die Kapazität von 22 Millionen<br />

beinahe ausgelastet. Der Flugverkehr<br />

wird über zwei Pisten und drei<br />

Terminals abgewickelt, wobei Lufthansa<br />

und ihre Airline- und Star-Alliance-Partner<br />

in Terminal A beheimatet<br />

sind. Terminal B wird für alle<br />

weiteren Schengenflüge genutzt,<br />

in Terminal C wird ausschließlich<br />

Non-Schengen abgefertigt. Öffentliche<br />

Anbindungen bestehen unter<br />

anderem durch die Autobahn A44,<br />

den S-Bahnhof <strong>Düsseldorf</strong> Flughafen<br />

Terminal und den Fernbahnhof<br />

<strong>Düsseldorf</strong> Flughafen, der von den<br />

Terminals aus per Skytrain erreicht<br />

werden kann.<br />

Wer real von <strong>Düsseldorf</strong> aus reist,<br />

kann auf eine Vielzahl nationaler<br />

und internationaler Verbindungen<br />

zurückgreifen. Innerdeutsch bieten<br />

Lufthansa Regional und Air<br />

Berlin ein dichtes Streckennetz,<br />

weltweit entwickelt sich DUS trotz<br />

des Wegfalls der bis zuletzt dort beheimateten<br />

Fluggesellschaft LTU<br />

immer weiter zu einem Drehkreuz<br />

von höher werdender Bedeutung.<br />

Lufthansa und Air Berlin bieten<br />

beispielsweise (teils saisonale) Verbindungen<br />

nach Miami, New York,<br />

Chicago, Toronto, San Francisco,<br />

Los Angeles, Las Vegas, Bangkok<br />

oder Cancun an, weitere Flüge<br />

nach Asien und Nordamerika werden<br />

unter anderem von Etihad,<br />

Emirates, Delta oder auch Exoten<br />

wie Mahan oder Iran Air offeriert.<br />

Weiterhin plant American Airlines<br />

ab April 2013 eine tägliche Verbindung<br />

nach Chicago.<br />

Insgesamt flogen im Jahr 2011 74<br />

Fluggesellschaften 197 Ziele weltweit<br />

an und das Fluggastaufkommen<br />

verdoppelte sich in den letzten<br />

zwanzig Jahren.<br />

Das virtuelle <strong>Düsseldorf</strong> kann beispielsweise<br />

über die Website von<br />

Aerosoft erworben werden. Je nachdem,<br />

ob man sich für die (bei Redaktionsschluss<br />

noch nicht lieferbare<br />

und auf den 6.12.2012 datierte)<br />

Box- oder Downloadversion entscheidet,<br />

werden 25,99 oder 24,95<br />

36 <strong>Flight</strong>!


FLIGHT!<br />

Review<br />

Euro fällig. Neben den bekannten<br />

Traffic- und Seasontools ist außerdem<br />

ein zweisprachiges Handbuch<br />

auf Englisch und Deutsch enthalten,<br />

das in gewohnter Qualität<br />

nützliche Hinweise und interessante<br />

Daten bietet. Sehr gut gefallen<br />

mir die mitgelieferten Charts,<br />

die von Lufthansa Systems stammen<br />

und erfreulicherweise topaktuell<br />

sind.<br />

Das erstmalige Öffnen der Szenerie<br />

im Flugsimulator ließ mir schon einen<br />

kleinen Seufzer entlocken. Endlich!<br />

Nach einer gefühlten Ewigkeit<br />

jetzt auch der drittgrößte Flughafen<br />

Deutschlands in gewohnter<br />

German-Airports-Qualität, aber<br />

auch dies scheint im Zuge des Realitätswahns<br />

ja wirklichkeitsgetreu<br />

umgesetzt worden zu sein. Lange<br />

Wartezeiten sind in <strong>Düsseldorf</strong> keine<br />

Seltenheit, besonders im Terminal<br />

B kommt es in Spitzenzeiten an<br />

den Sicherheitskontrollen zu Engpässen<br />

und langen Warteschlangen.<br />

Virtuell hat das Warten zum<br />

Glück nun auch endlich ein Ende,<br />

wir haben unser Holding verlassen<br />

und befinden uns auf dem ILS. Bereits<br />

aus der Ferne sehen das Luftbild<br />

und der dazugehörige Airport<br />

überzeugend aus, der Anflug führt<br />

uns zunächst über die ordentlich<br />

modellierte Anflugbefeuerung<br />

und anschließend über Gleisanlagen<br />

und eine Straße, auf denen<br />

www.flightm.com 37


sich Züge und Autos tummeln. Die<br />

Farbgebung der Pisten entspricht<br />

dem realen Vorbild, die Qualität ist,<br />

wie vom German Airports Team<br />

gewohnt, durchaus überzeugend<br />

und schön anzusehen. Beim Abrollen<br />

fallen mir die stimmigen Details<br />

auf, dazu gehören unter anderem<br />

auch die modellierte Randbefeuerung<br />

und das 3D-Gras, auch wenn<br />

bei Letzterem an manchen Stellen<br />

vielleicht etwas zu viel gespart<br />

wurde. Ebenso ansehnlich umgesetzt<br />

wurde die Taxiwaybeschilderung,<br />

die dem aktuellen Stand<br />

auf dem Flughafen <strong>Düsseldorf</strong> entspricht.<br />

Kleinere Gimmicks wie<br />

PAPI-Gehäuse oder ILS-Antennen<br />

gehören ja fast schon zum Standard<br />

und finden in der Szenerie ebenso<br />

Beachtung wie die Vielzahl an Solarzellen<br />

im Norden des Platzes.<br />

Realistische Texturierung lässt sich<br />

auch an den Taxiways und Parkpositionen<br />

erkennen, auch wenn ich<br />

mir hier ab und zu ein paar mehr<br />

Abnutzungsspuren gewünscht hätte.<br />

Am Gate angekommen macht<br />

sich das gewohnte Feeling breit,<br />

das man von anderen Szenerien<br />

wie Stuttgart oder München kennt<br />

– die Modellierung und Texturierung<br />

der Terminals und Gebäude<br />

spielt in der Oberklasse mit,<br />

hier und da verschönern statische<br />

Objekte das Gesamtbild und das<br />

bekannte AES-Lite sorgt für die<br />

passende Dynamik, die der Umgebung<br />

etwas Leben einhaucht.<br />

Apropos AES: Oliver Pabsts Airport<br />

Enhancement Services ist ab<br />

Version 2.25 mit dem Mega Airport<br />

<strong>Düsseldorf</strong> kompatibel und kann<br />

für zwei Credits aktiviert werden.<br />

Den Gesamteindruck ein wenig<br />

trübend finde ich die Schatten der<br />

Terminalgebäude, die unabhängig<br />

vom Sonnen- oder Wolkenstand<br />

im Flugsimulator stetig starr verharren.<br />

Ob diese einfach nur vergessen<br />

wurden aus dem Luftbild<br />

zu retuschieren oder ob das unter<br />

die Kategorie „It’s a feature, not a<br />

bug“ fällt, war uns bis zum Redaktionsschluss<br />

nicht bekannt. Mit in<br />

der Scenery enthalten sind auch die<br />

neuen Safegate-Andocksysteme,<br />

die in der Realität erst vor wenigen<br />

Monaten gegen die älteren Modelle<br />

ausgetauscht wurden.<br />

Wer sein Flugzeug gerne mal verlässt<br />

und sich den Außenbereich<br />

ansieht, wird auch im öffentlichen<br />

Teil des virtuellen Airports viel<br />

zu entdecken haben; wer möchte,<br />

kann zum Beispiel den Skytrain<br />

vom Terminal bis zum Fernbahnhof<br />

verfolgen und dort von der<br />

38 <strong>Flight</strong>!


Scannen Sie<br />

mich um zu<br />

den Online-<br />

Inhalten zu<br />

gelangen.<br />

Youtube-Link<br />

Review<br />

FLIGHT!<br />

Besucherterrasse den AI-Fliegern<br />

zusehen. Leider ist nur das Flughafengelände<br />

umgesetzt, die Detailvielfalt<br />

erstreckt sich also auf einen<br />

vergleichsweise engen Raum,<br />

der jedoch besonders aus mittlerer<br />

Höhe fantastisch aussieht.<br />

So kurz vor Weihnachten darf natürlich<br />

die saisonale Texturierung<br />

nicht vergessen werden. Während<br />

im Frühling, Sommer und Herbst<br />

verschiedene Grüntöne des Luft-<br />

www.flightm.com 39


ilds den Airport schmücken, ist<br />

das Gelände in den Wintermonaten<br />

natürlich schneeweiß gestaltet.<br />

Das sieht auf freien Landflächen gewohnt<br />

toll aus, auf den Asphaltflächen<br />

vertraut der virtuelle Flughafen<br />

<strong>Düsseldorf</strong> jedoch anscheinend<br />

auf eine äußerst effektive Räumfirma<br />

– ein paar Schneespuren oder<br />

aufgetürmte Schneemassen an den<br />

Rändern hätten den Effekt noch ein<br />

bisschen sehenswerter gemacht.<br />

Nachts wird der Rasen jedoch komischerweise<br />

wieder grün, hier ist<br />

noch Nachbesserungsbedarf. Sonst<br />

wirkt die Beleuchtung stimmig und<br />

realitätsnah, so macht der Anflug<br />

auch bei Dunkelheit Spaß. Die grüne<br />

und blaue Rollwegbeleuchtung<br />

sieht ebenfalls akkurat aus und<br />

sorgt für die nötige Orientierung.<br />

Fazit<br />

Da hat das German Airports Team<br />

wieder ein tolles Produkt abgeliefert!<br />

Wer bereits mit der Qualität<br />

von Stuttgart, München oder<br />

Friedrichshafen zufrieden war,<br />

kann beim Kauf von <strong>Düsseldorf</strong><br />

40 <strong>Flight</strong>!


Mit über 26.000 Klicks wurde das Thema <strong>Düsseldorf</strong> heiß diskutiert in unserem<br />

Forum auf <strong>Flight</strong>X.de , hier ein paar Auszüge:<br />

Daniel.H: Wow, nach 6 Jahren FSX ist nun der drittgrößte<br />

Flughafen Deutschlands doch noch erschienen<br />

Rene: In diesem Fall wird es nun tatsächlich schwierig.<br />

Wie gesagt, die GAP Szenerien haben m.E. seit Anbeginn<br />

eine recht hohe Qualitätsstufe. Insofern kauft man<br />

die Katze nicht wirklich im Sack. Das es hier und dort<br />

vielleicht etwas zu meckern gibt (kommt ja auch auf den<br />

eigenen Anspruch an), geschenkt. Aber ein Reinfall ist<br />

mit größter Wahrscheinlichkeit auszuschließen. Das ist<br />

doch auch schon was<br />

Gruss, René<br />

Aprons aus der Nahsicht? Nur alte Standardkost? Grob<br />

wie in Hamburg? Aus den Screenshots kann ich wenig<br />

entnehmen. Das sind letztlich doch die Details, die ich<br />

im FS sehe, wenn ich fliege bzw. rolle und nicht nur aus<br />

Idealsichten rumspotte.<br />

AirbusA330: Da arbeiten Entwickler Monate lang an<br />

einer Szenerie, und ernten dann hier (wie fast immer)<br />

nur Gemecker! Ich kann nur hoffen, dass sie auch noch<br />

in anderen Foren lesen, sonst könnte ich nichts dagegen<br />

sagen, wenn einige irgendwann wirklich die Klamotten<br />

hinschmeißen.<br />

Review<br />

FLIGHT!<br />

Djun: Ich meine auch, Flytampa, ORBx, FSDT und<br />

<strong>Flight</strong>beam haben gezeigt wie es geht. Aber AS hat mich<br />

bisher noch nicht 100% überzeugt was die Texturen<br />

angeht.<br />

Werde mich hier wieder ausklinken, ich kaufe ehrlich<br />

gesagt eh kaum Produkte von denen. Sie haben halt<br />

ein Deutschland-Monopol, aber wenn man da nicht<br />

alles braucht oder hin und wieder darauf verzichten<br />

kann, sehe ich keinen Grund. Verstehe nur nicht warum<br />

gerade wieder die Simmerwelt zusammenbricht, wegen<br />

irgendeinen Gateways oder Bodentexturen.<br />

Overflow: … finde ich den Airport auch recht gelungen,<br />

bis auf einige Schönheitsfehler , z.B. die abgehackte<br />

in der Luft hängende Autobahn, Schatten der<br />

Gebäude bei Regen und Wolken, Nachttexturen ohne<br />

Gebrauchspuren.<br />

Mir ist unklar, wieso man nicht mal im Slew Modus<br />

über den Airport pilgert und sein eigenes Werk vor der<br />

Veröffentlchung kontrolliert. Das machen wie immer<br />

die User und dann kommt der Patch. Auch so kann man<br />

Software finanzieren.<br />

Darth Mop: woah! <strong>Düsseldorf</strong> und Dubai in der selben<br />

Woche<br />

Babalu: Mich würde jetzt doch noch mal interessieren:<br />

Lohnt sich der Kauf wirklich gegenüber der alten<br />

Version? Ich meine, klar, dass die neue jetzt besser ist.<br />

Aber wie sieht es z.B. mit den Gebäudetexturen aus,<br />

wenn man an die Gates rollt. Wie sind die Taxiways und<br />

Tim: mir fällt es ehrlich gesagt schwer die ganze<br />

Aufregung in diesem Thread nachzuvollziehen. Ok, die<br />

Schatten auf den Bodentexturen und die paar anderen<br />

Dinge sind nicht schön. Aber das ist doch nichts, was<br />

nicht durch einen Patch behoben werden könnte. Zumal<br />

das GAP Team in der Vergangenheit doch mehr als<br />

einmal bewiesen hat, dass sie sich vorbildhaft um die<br />

Produktpflege ihrer Addons kümmern.<br />

Dass die Jetways bei vielen Addons nichts funktionieren<br />

ist ebenfalls nichts Neues. Bei <strong>Düsseldorf</strong> steht es sogar<br />

explizit im Handbuch. Es kann also niemand behaupten,<br />

dass er sich vor dem Kauf nicht hätte informieren<br />

können. Zusätzlich haben die Entwickler bereits zigfach<br />

die Gründe für diese Entscheidung erläutert.<br />

Auch den Vergleich mit KLAX von FSDT finde ich nicht<br />

ganz passend. Schließlich spielt KLAX mit 33€ doch<br />

in einer anderen Preiskategorie. Natürlich sollte man<br />

bestrebt sein sich immer am Besten zu orientieren.<br />

Wenn man sich aber irgendwann nur noch mit FSDT,<br />

PMDG oder Orbx Qualität zufrieden gibt, beraubt man<br />

sich doch ziemlich vieler Alternativen und generell der<br />

Vielfalt, für die der FS steht. In welchem Bereich kann<br />

man es sich schon leisten, sich ausnahmslos mit dem<br />

Besten zufrieden zu geben? In den meisten Fällen muss<br />

man Kompromisse eingehen. Warum sollte das bei einer<br />

Unterhaltungssoftware für 25€ anders sein?<br />

Jedenfalls ist es für mich unverständlich, wie einem diese<br />

Kleinigkeiten offenbar die ganze Freude an dieser doch<br />

sehr gelungenen Szenerie rauben können.<br />

Scannen Sie<br />

mich um zu<br />

den Online-<br />

Inhalten zu<br />

gelangen.<br />

<strong>Flight</strong>!-Forum<br />

www.flightm.com 41


Foto: Daniel Kleef


Update:<br />

Kurz vor Redaktionsschluss erreichte<br />

uns eine eMail über ein Update, das<br />

überarbeitete Texturen bezüglich<br />

Aprons, Taxi- und Runways und der<br />

angesprochenen Nachtproblematik<br />

enthalten soll. Weiterhin werden weitere<br />

Vorfeldstraßen hinzugefügt, Fehler<br />

des 3D Grases und an den Taxiway<br />

Schildern L4/L5 sowie Flackern am<br />

Terminal C behoben. Zusätzlich soll<br />

dies auf manchen Systemen eine Performancesteigerung<br />

mit sich bringen.<br />

Eine gegebenenfalls verbesserte Bewertung<br />

finden Sie deshalb noch einmal<br />

in der Januar Ausgabe 2013.<br />

Weiterhin wurde darauf hingewiesen,<br />

dass Probleme bei der Deaktivierung<br />

der alten <strong>Düsseldorf</strong> Dateien durch<br />

eine fehlerhafte Installation des alten<br />

German Airports 3 Packages entstehen<br />

können und somit nichts mit dem<br />

aktuellen Installer zu tun haben. Betroffene<br />

müssen die alten Files ggf.<br />

händisch deaktivieren.<br />

Mega Airport <strong>Düsseldorf</strong><br />

Entwickler: German Airports Team<br />

Vertrieb: Aerosoft<br />

Web: www.aerosoft.de<br />

Kompatibilität: FS9/FSX/P3D<br />

Download: FS9: 190 MB, FSX: 150 MB<br />

Preis: 25,99 EUR (Download: 24,95 EUR)<br />

Pro & Contra:<br />

Gewohnt solide Umsetzung<br />

Tolle Texturierung und Modellierung<br />

Viel Dynamik<br />

Nette Details<br />

Nachttexturen im Winter grün<br />

Modellierung<br />

Texturen<br />

Luftbild<br />

Nachttexturen<br />

Objekte<br />

Frames<br />

Umgebung<br />

Details<br />

Handbuch<br />

Bewertung:<br />

9,0<br />

9/10<br />

9/10<br />

8/10<br />

8/10<br />

10/10<br />

9/10<br />

9/10<br />

9/10<br />

10/10<br />

Preis/Leistung:<br />

hervorragend<br />

44 <strong>Flight</strong>!


Reale Daten:<br />

Name:<br />

IATA Code:<br />

ICAO Code:<br />

Flughafen <strong>Düsseldorf</strong><br />

International<br />

EDDL<br />

DUS<br />

Review<br />

Höhe:<br />

36 m ASL<br />

Betreiber:<br />

Flughafen <strong>Düsseldorf</strong> GmbH<br />

Passagiere: 20 620 258 (2011)<br />

FLIGHT!<br />

Luftfracht: 97 220 t (2011)<br />

Flugbewegungen: 221 671 (2011)<br />

Start- und Landebahn:<br />

05R/23L 3000 m x 45 m<br />

05L/23R 2700 m x 45 m<br />

nichts verkehrt machen. FS2004-<br />

Simmern steht außerdem noch die<br />

in die Jahre gekommene German-<br />

Airports-3-Version von EDDL zur<br />

Verfügung, im FSX kann auf eine<br />

hübsche Freewareszenerie von<br />

Thomas Ruth zurückgegriffen werden,<br />

die auf jeden Fall vor dem Kauf<br />

einmal ausprobiert werden darf.<br />

Die 25 Euro Kaufpreis sind meiner<br />

Meinung nach besonders gut bei<br />

Neukunden oder FS2004-Nutzern<br />

angelegt, denn hier spielt der Mega<br />

Airport <strong>Düsseldorf</strong> deutlich seine<br />

Vorteile der Neuzeit aus. Wer im<br />

FSX bereits die Freeware von Thomas<br />

Ruth verwendet, muss für sich<br />

selbst entscheiden, wie viel ihm die<br />

German-Airports-Qualität wert ist.<br />

Einzig bei der Nachttexturierung<br />

im Winter besteht für mich noch<br />

Verbesserungspotenzial, ansonsten<br />

ist <strong>Düsseldorf</strong> auf jeden Fall eine<br />

oder mehrere Reisen wert. Volle<br />

Kaufempfehlung!<br />

Florian Venus<br />

www.flightm.com 45


Taxi2Gate Asuncion Paraguay SGAS<br />

Abstecher ins Unbekannte<br />

Kennen Sie diese Wo-soll-ich-denn-heute-schon-wieder-hinfliegen-<br />

Problematik? Palma war ich erst letzte Woche, nach Barcelona gings<br />

gestern und auf Antalya hab ich auch nicht so wirklich Lust. Innerdeutsch<br />

kennt man sowieso schon jeden Flughafen, also schnell mal<br />

in der Kruschtkiste gestöbert und siehe da: Taxi2Gate Asuncion. Na<br />

wenn das mal keine außergewöhnliche Destination ist. Die Versprechungen<br />

des Herstellers machen mich neugierig – also auf nach Zentral-Südamerika.<br />

Für 20,22 Euro wird die Standalone-Version<br />

für FS9 oder FSX<br />

angeboten, wer sich beide Versionen<br />

oder gegebenenfalls mehrere<br />

Produkte von Taxi2Gate kaufen<br />

möchte, bekommt viele Szenerien<br />

zum Stückpreis von 14 Euro. Klingt<br />

ganz fair, 28 Euro für einen Airport<br />

in beiden Sims ist meiner Meinung<br />

nach dennoch eine Hausnummer,<br />

für die auch ordentlich Qualität geboten<br />

werden sollte. 43 beziehungsweise<br />

593 MB später führe ich die<br />

Installation aus, die diesmal etwas<br />

umständlicher als normalerweise<br />

von SimMarket gewohnt abläuft.<br />

Zusätzlich zum Serial Code muss<br />

über ein Webinterface ein Code<br />

eingegeben werden, der das Produkt<br />

aktiviert – na gut, ist ja schnell<br />

gemacht.<br />

Weder im Startmenü noch im Installationsverzeichnis<br />

lässt sich ein<br />

Handbuch finden – meiner Meinung<br />

nach der Gipfel der Unverschämtheit!<br />

Für 20 respektive 28<br />

Euro kann man hier definitiv mehr<br />

erwarten.<br />

Der Aeropuerto Internacional Silvio<br />

Pettirossi liegt 9 Kilometer<br />

nordöstlich der paraguayischen<br />

Hauptstadt Asunción, befindet<br />

sich aber auf dem Gebiet der Nachbarstadt<br />

Luque. Seine Geschichte<br />

reicht zurück bis ins Jahre 1937, im<br />

März 1980 wurde schließlich das<br />

aktuelle Terminalgebäude eröffnet.<br />

Auf einer einzigen 3300 Meter langen<br />

Piste befördern Airlines wie<br />

Aerosur, TACA, TAM oder PLUNA<br />

gerade einmal knapp 700 000 Passagiere<br />

jährlich, die über ein Terminal<br />

abgefertigt werden.<br />

Ein Präzisionsanflug steht uns lediglich<br />

in Richtung 20 in Form<br />

eines ILS zur Verfügung, die Piste<br />

02 muss per Non-Precision<br />

Approaches angeflogen werden.<br />

Bereits vor der Landung fallen<br />

deutlich die schlecht aufgelösten<br />

Bodentexturen auf, die beim Näherkommen<br />

immer verwaschener<br />

und undeutlicher werden. Auch<br />

die Übergänge zur Standardszenerie<br />

können wenig überzeugen,<br />

der Farbunterschied ist deutlich<br />

sichtbar und trübt das Gesamtbild<br />

von weitem. Besser sind hier die<br />

Texturen der Run- und Taxiways,<br />

wenngleich auch hier noch Optimierungsbedarf<br />

im Vergleich zu<br />

anderen Softwareherstellern besteht.<br />

Ein netter Ansatz ist die Verwendung<br />

von 3D-Gras, indes wird<br />

dieses nur in nächster Nähe dargestellt<br />

und ploppt somit von Zeit zu<br />

Zeit auf – schade!<br />

46 <strong>Flight</strong>!


Reale Daten:<br />

Name:<br />

IATA Code:<br />

ICAO Code:<br />

Aeropuerto Internacional<br />

Silvio Pettirossi<br />

SGAS<br />

ASU<br />

Review<br />

Höhe:<br />

89 ASL<br />

Betreiber:<br />

DINAC<br />

Passagiere: 733 810 (2010)<br />

FLIGHT!<br />

Luftfracht: 6729 t (2010)<br />

Der ganze Airport ist relativ überschaubar,<br />

besteht er doch nur aus<br />

einem Terminal und ein paar kleinen<br />

Hangars. Dementsprechend<br />

trist wirkt auch das Vorfeld, nicht<br />

nur aufgrund der gänzlich fehlenden<br />

Dynamik. Quer über den<br />

Apron verteilt befinden sich kreisförmige<br />

Reifenabnutzungen, über<br />

deren Ursprung ich nur rätseln<br />

kann. Die Modellierung der Gebäude<br />

und deren Texturqualität sind<br />

okay, überzeugen aber nicht restlos.<br />

Landseitig nimmt die Qualität<br />

weiter ab und erreicht magere Freewarequalität.<br />

Nachts ist Asunción ebenso unspektakulär<br />

wie tagsüber, die Beleuchtung<br />

ist zwar okay, erweckt<br />

jedoch keinerlei Begeisterung oder<br />

Freudenschreie. Der Boden des<br />

Aprons wirkt für mich etwas comichaft,<br />

dies liegt jedoch im Auge<br />

des Betrachters.<br />

Fazit<br />

Asunción ist für mich ein eher unspektakulärer<br />

Hinterwaldflughafen,<br />

mit dem ich nicht richtig etwas<br />

anfangen kann. Der Preis ist für die<br />

gebotene Qualität eindeutig viel zu<br />

überzogen, auch ansonsten bietet<br />

die Szenerie nicht viel Anschauliches.<br />

Florian Venus<br />

Flugbewegungen: 36 000 (2010)<br />

Start- und Landebahn: 02/20 3353 m x 46 m<br />

Taxi2Gate – Asuncion Paraguay SGAS<br />

Entwickler: Taxi2Gate<br />

Vertrieb: SimMarket<br />

Web: www.taxi2gate.com<br />

Kompatibilität: FS9/FSX<br />

Download: FS9: 43 MB, FSX: 593 MB<br />

Preis: 20,22 EUR<br />

Pro & Contra:<br />

3D-Gras als netter Ansatz<br />

Mal etwas anderes als der Standard<br />

Kein Handbuch<br />

Überteuert<br />

Eher schlechtes Gesamtbild<br />

Modellierung<br />

Texturen<br />

Luftbild<br />

Nachttexturen<br />

Objekte<br />

Frames<br />

Umgebung<br />

Details<br />

Handbuch<br />

Preis/Leistung:<br />

Bewertung:<br />

4,9<br />

schlecht<br />

6/10<br />

6/10<br />

3/10<br />

6/10<br />

4/10<br />

9/10<br />

6/10<br />

4/10<br />

0/10<br />

www.flightm.com 47


Armi Project VTBS Suvarnabhumi Intl<br />

Flug ins goldene Land<br />

Thailand – im Zusammenhang mit dem Tourismus geisterten in den<br />

letzten Wochen, Monaten und Jahren nicht immer nur positive Meldungen<br />

über das Land am gleichnamigen Golf durch die Medien. Wir<br />

beschäftigen uns heute ausschließlich mit der fliegerischen Seite, und<br />

zwar derjenigen der Hauptstadt Bangkok.<br />

Millionen Passagiere durchqueren<br />

jährlich das Termi-<br />

43<br />

nal des Flughafen Suvarnabhumi,<br />

was übersetzt so viel bedeutet wie<br />

„das goldene Land“. Die Aufnahme<br />

des Flugbetriebs begann erst im<br />

Jahre 2006 nach vielen baulichen<br />

Problemen, VTBS ist dennoch der<br />

modernste Flughafen Asiens und<br />

löste den vorherigen Flughafen<br />

Don Mueang ab, der jedoch bis<br />

heute noch in Betrieb ist und jährlich<br />

weitere 3 Millionen Passagiere<br />

abfertigt.<br />

BKKs Anbindung an die Welt ist<br />

hervorragend. Egal ob British<br />

Airways, Lufthansa, Air France<br />

oder KLM – nahezu jede große<br />

internationale Fluggesellschaft<br />

ist dort vertreten. Thai Airways,<br />

Thai AirAsia und Bangkok Airways<br />

unterhalten hier nebenbei<br />

ihre Luftfahrtdrehkreuze und bieten<br />

Verbindungen in alle Welt an.<br />

Kauf, Installation<br />

und Handbuch<br />

Der Kauf geschieht unproblematisch<br />

über SimMarket. Käufer der<br />

2010er-Version erhalten ein kostenloses<br />

Upgrade, jedoch müssen<br />

beide Käufe über dasselbe Kun-<br />

48 <strong>Flight</strong>!


FLIGHT!<br />

Review<br />

denkonto getätigt werden. Weiterhin<br />

ist anzumerken, dass der<br />

Preis von 23,55 Euro lediglich für<br />

eine Version gilt. Wer Bangkok<br />

also sowohl im FS9 als auch im<br />

FSX anfliegen will, zahlt doppelt.<br />

Die Registrierung geschieht diesmal<br />

etwas umständlicher über ein<br />

Webinterface, hierzu ist also eine<br />

Internetverbindung nötig.<br />

Auf der Suche nach einem Handbuch<br />

finde ich lediglich eine kleine<br />

ReadMe, die äußerst spärliche<br />

Informationen über die Szenerie<br />

preisgibt. Das geht viel besser!<br />

Bangkok im Flugsimulator<br />

Gute elf Stunden lang dauert ein<br />

Flug von Deutschland nach Bangkok,<br />

für diese lange Reise und den<br />

doch relativ hohen Preis bin ich<br />

sehr erwartungsvoll – und werde<br />

prompt enttäuscht. Das Luftbild<br />

ist trotz der eher schlechten Qualität<br />

zwar noch erträglich, die Texturen<br />

auf den Run- und Taxiways<br />

wirken jedoch wie aufgemalt und<br />

nicht besonders realitätsgetreu.<br />

Weiterhin scheint eine zweite Bemalungsschicht<br />

unter dem Asphalt<br />

hindurch zu scheinen, was<br />

dem Ganzen ein etwas komisches<br />

Aussehen verpasst. Zwischen den<br />

beiden Pisten befindet sich noch<br />

unbebautes Land, was jedoch aus<br />

der Cockpitperspektive nur als verschwommenes<br />

Etwas wahrgenommen<br />

werden kann. Der Weg zum<br />

Terminal gestaltet sich als eher<br />

langweilig, in jeder Kurve finden<br />

sich dieselben Abnutzungsspuren –<br />

an sich eine gute Idee, jedoch viel zu<br />

lieblos gestaltet. Am Gate selbst erwarten<br />

den Piloten einige statische<br />

Objekte, die jedoch ziemlich kantig<br />

modelliert und somit nicht auf dem<br />

Stand der Zeit sind. Dementsprechend<br />

mager ist auch der sonstige<br />

Verkehr auf dem Flughafen, der<br />

sich auf ein paar ebenso unvorteilhaft<br />

modellierte Busse und andere<br />

Fahrzeuge beschränkt, die in dieser<br />

Anzahl auch auf einem mittelklassigen<br />

Regionalairport zu Hause<br />

sein könnten. Nun ja, wenigstens<br />

ist AES vorhanden. Die Modellierung<br />

des markanten Terminalgebäudes<br />

selbst gefällt mir trotzdem<br />

recht gut, die Stahl-Glas-Konstruktion<br />

der Piers und das lichtdurchflutete<br />

Hauptgebäude wurden passabel<br />

umgesetzt – hier gibts nichts<br />

zu meckern. Neugierigen Flusianern<br />

bleibt auch ein Einblick in<br />

das Innenleben nicht verwehrt, die<br />

kennt man sonst nur aus wenigen<br />

Szenerien, wie zum Beispiel Fly<br />

Tampas Dubai. Auch wenn hier die<br />

Qualität nicht übermäßig ist, eine<br />

nette Idee ist es allemal. Landseitig<br />

setzt sich das trübe Bild wieder fort,<br />

www.flightm.com 49


Reale Daten:<br />

Name:<br />

IATA Code:<br />

ICAO Code:<br />

Höhe:<br />

Betreiber:<br />

Suvarnabhumi<br />

International Airport<br />

BKK<br />

VTBS<br />

2 m ASL<br />

Airports of Thailand<br />

auch hier wirken die Texturen sehr<br />

comicartig und die Modellierung<br />

eckig – auch wenn hier gute Ansätze<br />

vorhanden sind, wie beispielsweise<br />

der (spärlich) vorhandene<br />

dynamische Verkehr, der auch die<br />

Bahn zum Flughafen umfasst.<br />

Nachts gefällt mir der Flughafen<br />

deutlich besser, da die unschönen<br />

Texturen hier nicht so auffallen wie<br />

tagsüber. Die Lichtkegel auf den<br />

Aprons sind zwar etwas gewöhnungsbedürftig,<br />

dennoch besitzt<br />

ein Airport dieser Größe mit voller<br />

Festbeleuchtung eine gewisse<br />

Ausstrahlungskraft, die auch Suvarnabhumi<br />

nicht missen lässt. Lediglich<br />

die bereits angesprochene<br />

unbebaute Fläche stört ein bisschen<br />

mit ihren kantigen Pixeln, die auch<br />

des Nachts etwas herausstechen.<br />

Passagiere: 42 784 967 (2010)<br />

Luftfracht: 1 343 533 t (2010)<br />

Flugbewegungen: 265 896 (2010)<br />

Start- und Landebahn:<br />

VTBS Suvarnabhumi Intl<br />

Entwickler: Armi Project<br />

Vertrieb: SimMarket<br />

Web: www.simmarket.com<br />

Kompatibilität: FS9/FSX<br />

Download: FS9: 32 MB, FSX: 51 MB<br />

Preis: 23,55 EUR<br />

Pro & Contra:<br />

Terminalmodellierung recht hübsch<br />

Teilweise gute Ideenansätze, die aber …<br />

01R/19L 4000 m x 60 m<br />

01L/19R 3700 m x 60 m<br />

Oft nur mangelhaft umgesetzt wurden!<br />

Comicartige Texturen<br />

Schlechte Modellierung statischer Objekte<br />

Wenig Leben auf dem Airport<br />

Hoher Preis<br />

Bewertung:<br />

4,8<br />

Modellierung<br />

Texturen<br />

Luftbild<br />

Nachttexturen<br />

Objekte<br />

Frames<br />

Umgebung<br />

Details<br />

Handbuch<br />

7/10<br />

4/10<br />

4/10<br />

7/10<br />

4/10<br />

9/10<br />

4/10<br />

5/10<br />

0/10<br />

Preis/Leistung:<br />

schlecht<br />

50 <strong>Flight</strong>!


Termin-Update<br />

Stand: 24.11.2012 - laufend aktualisiert auf: www.flightandfun.de<br />

22 Jahre flightandfun TRADE NETWORK seit 1990 - Deutschlands ältester 'Flusi'-Händler<br />

Vergleichen Sie: Kein 15%-RABATT auf Hardware ? Wer hat die besseren Preise ?<br />

N = NEU in dieser Liste DE = Dt. Handbuch Preise in€ inkl. gesetzl. MwSt.<br />

T = Termin aktualisiert flightandfun: Prima Preise ! EN = English manual Irrtum und Änderung vorbehalten<br />

Termine ohne Gewähr Unser Preis Titel - boxed versions DE EN FS / TS Publisher oder Designer Art.Nr.<br />

€ B A S I S - S O F T W A R E Compatible<br />

'Microsoft ® <strong>Flight</strong> Simulator X bleibt die Referenz und die beste Wahl' (4 Sim im Test: c't Nr.9 - 10.04.12)<br />

16% Prima Preis ! 24,95 <strong>Flight</strong> Simulator X GOLD (= FSX 'Pro' + 'Accelaration') DE Sim Microsoft DE [oder EN 29,95] lieferbar 3441/0<br />

ca. 12.12.12 49,95 REX ESSENTIAL - Neue Boxversion - Absolutes Muss ! EN FSX+Prepar3D Real incl. Overdrive / Essential Upgr ! 3221<br />

€ B A S I S - H A R D W A R E Compatible<br />

IN DEUTSCHLAND : ALLE ARTIKEL SOFT- UND HARDWARE VERSANDKOSTENFREI !<br />

20% reduziert ! 119,99 Saitek Pro <strong>Flight</strong> Yoke System inkl Throttle Quadrant DE EN FS+andere Sims Saitek Hardware - 20% gespart ! 6705<br />

15% reduziert ! 50,99 Saitek Pro <strong>Flight</strong> Throttle Quadrant extra DE EN FS+andere Sims Saitek Hardware - 15% gespart ! 6706<br />

20% reduziert ! 119,99 Saitek Pro <strong>Flight</strong> Rudder Pedals DE EN FS+andere Sims Saitek Hardware - 20% gespart ! 6702<br />

20% reduziert ! 159,99 Saitek X52 Pro <strong>Flight</strong> Control System Stick & Throttle DE EN FS+andere Sims Saitek Hardware - 20% gespart ! 6701<br />

15% reduziert ! 84,99 Saitek Pro <strong>Flight</strong> Switch Panel DE EN FSX[+2004] Saitek Hardware - 15% gespart ! 6708<br />

20% reduziert ! 359,97 Saitek Pro <strong>Flight</strong> Instrument Panel 3-Stück-Preis ! DE EN FSX Saitek Hardware - 20% gespart ! 6713<br />

20% reduziert ! 119,99 Saitek Pro <strong>Flight</strong> Radio Panel DE EN FSX+2004 Saitek Hardware - 20% gespart ! 6710<br />

15% reduziert ! 110,49 Saitek Pro <strong>Flight</strong> Multi Panel DE EN FSX+2004 Saitek Hardware - 15% gespart ! 6712<br />

15% reduziert ! 127,49 Saitek Pro <strong>Flight</strong> TPM - Throttle Pitch Mixture System DE EN FS+andere Sims Saitek Hardware - 15% gespart ! 6724<br />

15% reduziert ! 127,49 Saitek Pro <strong>Flight</strong> BIP - Backlit Information Panel DE EN FSX+2004 Saitek Hardware - 15% gespart ! 6725<br />

15% reduziert ! 169,99 Saitek Pro <strong>Flight</strong> Combat Rudder Pedals DE EN FS+andere Sims Saitek Hardware - 15% gespart ! 6722<br />

ORBX Sceneries / Airports + Umgebung - Absolutes Muss !<br />

N Dez. 2012 39,95 EU 01 - England < < < < < < < < < < < < < < ORBX EN FSX+Prepar3D Basis-Scenery ORBX - Neuheit ! 3981<br />

N Dez. 2012 29,95 EU 02 - EGHR Goodwood Airport+Scenery EN FSX+Prepar3D ORBX - Add-on - Neuheit ! 3982<br />

15% reduziert ! 76,46 AU 01 - Australia SP4 - 7,5 Mio qkm in feinster Qualität ! EN FSX Basis-Scenery ORBX - 15% gespart ! 3231<br />

lieferbar 24,95 AU 02 - YSTW Tamworth Airport+Scenery EN FSX ORBX - Add-on 3232<br />

lieferbar 24,95 AU 03 - YCNK Cessnock Airport+Scenery EN FSX ORBX - Add-on 3233<br />

lieferbar 24,95 AU 04 - YWVA Warnervale Airport+Scenery EN FSX ORBX - Add-on 3234<br />

lieferbar 24,95 AU 05 - YPEC Aeropelican Airport+Scenery EN FSX ORBX - Add-on 3235<br />

lieferbar 24,95 AU 06 - YHBA Hervey Bay Airport+Scenery EN FSX ORBX - Add-on 3236<br />

lieferbar 29,95 AU 07 - YBBN Brisbane Airport+Scenery EN FSX ORBX - Add-on 3237<br />

lieferbar 29,95 AU 08 - YMML Melbourne 2.0 Airport+Scenery EN FSX ORBX - Add-on 3238<br />

lieferbar 29,95 AU 09 - YBCS Cairns Airport+Scenery EN FSX ORBX - Add-on 3239<br />

lieferbar 29,95 AU 10 - YSCB Canberra Airport+Scenery EN FSX ORBX - Add-on 3240<br />

15% reduziert ! 25,46 AU 11 - YBUD Bundaberg Airport+Scenery EN FSX ORBX - Add-on - 15% gespart ! 3241<br />

lieferbar 24,95 AU 13 - YSCH Coffs Harbor Airport+Scenery EN FSX ORBX - Add-on 3273<br />

lieferbar 24,95 AU 14 - YPMQ Port Macquarie Airport+Scenery EN FSX ORBX - Add-on 3274<br />

lieferbar 29,95 AU 15 - YMEN Essendon Airport+Scenery EN FSX ORBX - Add-on 3275<br />

lieferbar 29,95 AU 16 - YBAS Alice Springs Airport+Scenery EN FSX ORBX - Add-on 3276<br />

lieferbar 29,95 AU 17 - YMMB Moorabbin Airport+Scenery EN FSX ORBX - Add-on 3277<br />

lieferbar 29,95 AU 18 - YWOL Wollongong Airport+Scenery EN FSX ORBX - Add-on 3278<br />

lieferbar 39,95 NZ 01 - New Zealand South - Neuseeland Süd-Insel EN FSX ORBX - Add-on - Neuheit ! 3316<br />

neu ! lieferbar 39,95 NZ 02 - New Zealand North - Neuseeland Nord-Insel EN FSX+Prepar3D ORBX - Add-on - Neuheit ! 3317<br />

alle Artikel versandkostenfrei in DE !<br />

Fazit<br />

Armi Projects VTBS Suvarnabhumi<br />

2012 Intl ist für mich nichts Halbes<br />

und nichts Ganzes. Nachts gefällt<br />

mir die Szenerie am besten, tagsüber<br />

wissen die comicartigen Texturen<br />

und lieblosen Objekte am Flughafen<br />

eher wenig zu überzeugen.<br />

Das nicht vorhandene Handbuch<br />

ist ein absolutes No-Go, besonders<br />

zu dem (happigen) Preis. Deutlich<br />

negativ anzumerken ist ebenfalls<br />

noch, dass das Produkt zu den<br />

meisten anderen Erweiterungen<br />

in der Umgebung keine Kompatibilität<br />

bietet, nicht einmal für<br />

Ground Environmental Add-ons.<br />

Für Thailandfetischisten und Piloten<br />

ohne große Erwartungen<br />

kein Griff ins Klo, allen anderen<br />

empfehlen wir jedoch das Geld besser<br />

anzulegen!<br />

Florian Venus<br />

15% reduziert ! 33,96 NA 01 - NorthAmerica Pacific Northwest Region EN FSX Basis-Scenery ORBX - 15% gespart ! 3241<br />

lieferbar 29,95 NA 02 - 1S2 Darrington Municipal Airport+Scenery EN FSX ORBX - Add-on 3242<br />

lieferbar 29,95 NA 03 - 7S3 Stark's Twin Oaks Airport+Scenery EN FSX ORBX - Add-on 3243<br />

lieferbar 29,95 NA 04 - 3W5 Concrete Muni + Israel's Farm - 2 Airports ! EN FSX ORBX - Add-on - Bundle: 2in1 ! 3244<br />

lieferbar 29,95 NA 05 - PFJ Pacific Fjords Region EN FSX Basis-Scenery ORBX 3245<br />

15% reduziert ! 33,96 NA 06 - NRM Northern Rocky Mountains Region EN FSX Basis-Scenery ORBX - 15% gespart ! 3246<br />

lieferbar 29,95 NA 07 - KORS Orcas Islands Airport+Scenery EN FSX ORBX - Add-on 3247<br />

lieferbar 29,95 NA 08 - KCMW Cushman Meadows + W38 Bear Gulch EN FSX ORBX - Add-on - 2in1 ! 3248<br />

lieferbar 39,95 NA 09 - CRM Central Rocky Mountains Region EN FSX Basis-Scenery ORBX 3249<br />

lieferbar 29,95 NA 10 - 2WA1 Diamond Point + WA45 Olympic Field EN FSX ORBX - Add-on - 2in1 ! 3250<br />

lieferbar 29,95 NA 11 - 1WA6 Fall City Airport+Scenery EN FSX ORBX - Add-on 3301<br />

lieferbar 29,95 NA 12 - 74S Anacortes Airport+Scenery EN FSX ORBX - Add-on 3302<br />

lieferbar 29,95 NA 13 - KBVS Skagit Regional + WN51 Bayview Farm EN FSX ORBX - Add-on - 2in1 ! 3303<br />

lieferbar 29,95 NA 15 - S43 Harvey Field Airport+Scenery EN FSX ORBX - Add-on 3305<br />

lieferbar 29,95 NA 16 - 0S9 Jefferson County International EN FSX ORBX - Add-on 3306<br />

lieferbar 29,95 NA 17 - PAKT Ketchikan International Airport+Scenery EN FSX ORBX - Add-on 3307<br />

lieferbar 29,95 NA 18 - W16 Monroe Airport+Scenery (PNW) EN FSX ORBX - Add-on 3973<br />

lieferbar 29,95 NA 19 - 2W3 Swanson Airport+Scenery EN FSX ORBX - Add-on 3309<br />

lieferbar 29,95 NA 20 - CZST Stewart Airport+Scenery (PFJ) EN FSX ORBX - Add-on 3310<br />

lieferbar 29,95 NA 21 - 77S Creswell +OR57 Walker Airport+Scen (PNW) EN FSX ORBX - Add-on - Neuheit ! 3971<br />

lieferbar 29,95 NA 22 - KJAC Jackson Hole Airport+Scenery (CRM) EN FSX ORBX - Add-on - Neuheit ! 3972<br />

lieferbar 29,95 NA 24 - KWYS West Yellowstone Airport (CRM) EN FSX+Prepar3D ORBX - Add-on - Neuheit ! 3974<br />

N Dez. 2012 39,95 EU 01 - England < < < < < < < < < < < < < < ORBX EN FSX+Prepar3D Basis-Scenery ORBX - Neuheit ! 3981<br />

N Dez. 2012 29,95 EU 02 - EGHR Goodwood Airport+Scenery EN FSX+Prepar3D ORBX - Add-on - Neuheit ! 3982<br />

lieferbar 29,71 LANCAIR IV-P < < < ORBX Aircraft No1 ! < < < EN FSX ORBX - Add-on - 15% gespart ! 3291<br />

OKT 11 - DEZ 12 Angekündigte Titel bitte vorbestellen ! www.flightandfun.de<br />

10% Prima Preis ! 53,99 737 NGX 800/900 PMDG DE FSX PMDG Aerosoft - 10% gespart ! 3737<br />

Buch ! lieferbar 34,95 737 NGX PMDG Buch: You have control DE Buch Tim Tommen - Aerosoft 3152<br />

neu ! lieferbar 34,95 737 Professional BlackBox Sim ('PSS Revival') DE FSX Just <strong>Flight</strong> - BlackBox Simulation 3924<br />

lieferbar 23,95 757 Jetliner DE FSX Just <strong>Flight</strong> - CLS - 4% gespart ! 3920<br />

lieferbar 38,95 757 Ultimate Collection Quality Wings - <strong>Flight</strong>1 DE FSX+2004 Quality Wings F1 - 2,5% gespart ! 3283<br />

lieferbar 24,95 Altenrhein-St.Gallen X - Schweiz DE FSX FlyLogic - 4% gespart ! 3471<br />

lieferbar 27,99 Athen X - MegaAirport - FlyTampa DE FSX+2004 FlyTampa Aerosoft 3854<br />

lieferbar 33,95 Antarctica X DE FSX Aerosoft - 2,9% gespart ! 3286<br />

lieferbar 29,95 Audio Environment General Aviation - Bessere Sounds DE FSX <strong>Flight</strong>1 3855<br />

lieferbar 28,94 Bronco X DE FSX+Prepar3D Aerosoft - 3,5% gespart ! 3852<br />

neu ! lieferbar 29,95 Combat Helicopters Mil/Viz: UH-1Huey + CH-47Chinook DE FSX Just <strong>Flight</strong> - MilViz/Nemeth Design 3929<br />

lieferbar 28,94 DC-6B Legends of <strong>Flight</strong> DE FSX Just <strong>Flight</strong> - 3,5% gespart ! 3923<br />

lieferbar 28,94 Dutch Airports DE FSX Aerosoft - 3,5% gespart ! 3858<br />

neu ! lieferbar 28,94 F-15E Strike Eagle DE FSX Just <strong>Flight</strong> - 3,5% gespart ! 3926<br />

10% Prima Preis ! 35,99 <strong>Flight</strong> Sim Commander 9.2 Update Service [#83966] DE FSX+Prepar3D+04 Aerosoft - 10% gespart ! 3966<br />

lieferbar 15,99 Friedrichshafen - Flugplatz am Bodensee DE FSX+2004 German Airports Aerosoft 3365<br />

lieferbar 53,95 FS Global Ultimate Asien/Ozeanien + AFM [Airport Tool] DE FSX+Prepar3D Pilots - 1,8% gespart ! 3468<br />

lieferbar 28,94 German Airfields 11 Süd-Bayern DE FSX CRSoftware Ae - 3,5% gespart ! 3361<br />

CyberMonday? BlackFriday? LostWeekend? … lieber flightandfun: Prima Preise !<br />

10% Prima Preis ! 35,99 German Airports 3 - 2012 - 5 überarbeitete Airports DE FSX+2004 Aerosoft - 10% gespart ! 3962<br />

6,5% Prima Preis ! 29,92 Gletscherpilot Schweiz X +PiperSuperCub+7Missions DE EN FSX <strong>Flight</strong>Logic- 6,5% gespart ! 3472<br />

neu ! lieferbar 19,95 Grenchen / Granges X - 4 Schweizer Airport DE FSX+Prepar3D FlyLogic 3473<br />

lieferbar 28,94 Ground Environment X Africa & Middle East DE FSX <strong>Flight</strong>1 - 3,5% gespart ! 2636<br />

neu ! lieferbar 38,79 Ideal <strong>Flight</strong> DE FSX <strong>Flight</strong>1 - 3% gespart ! 3926<br />

lieferbar 28,94 Katana X DA-20 (Marcel Felde) DE FSX [ ! nicht 2004] Aerosoft - 3,5% gespart ! 3364<br />

lieferbar 29,95 Kleinflugplätze Schweiz X - 4 Fünf Plätze im Westen DE FSX FlyLogic 3454<br />

lieferbar 25,95 Lugano X DE FSX FlyLogic 3464<br />

lieferbar 28,94 Embraer Phenom 100 DE FSX Just <strong>Flight</strong> - 3,5% gespart ! 3925<br />

neu ! lieferbar 28,94 Pacific Combat Pilot F4F-3/-4 Wildcat & A6M2 Zero DE FSX Just <strong>Flight</strong> - 3,5% gespart ! 3927<br />

neu ! lieferbar 28,94 Traffic 360° - aus der erfolgreichstne Traffic-Tool-Serie DE FSX+Prepar3D Just <strong>Flight</strong> - 3,5% gespart ! 3930<br />

lieferbar 24,95 Viscount - Legends of <strong>Flight</strong> DE FSX Just <strong>Flight</strong> 3921<br />

N Dez. 2012 39,95 EU 01 - England < < < < < < < < < < < < < < ORBX EN FSX+Prepar3D Basis-Scenery ORBX - Neuheit ! 3981<br />

N ca. 12.12.12 49,95 REX ESSENTIAL - Neue Boxversion - Absolutes Muss ! EN FSX+Prepar3D Real incl. Overdrive / Essential Upgr ! 3221<br />

N ? 29.11.12 ? 19,99 Mykonos X DE FSX+Prepar3D Aerosoft<br />

T 06.12.12 19,99 Heraklion X DE FSX Aerosoft 3859<br />

T 06.12.12 23,39 <strong>Düsseldorf</strong> - Mega Airport DE FSX Aerosoft - 10% gespart ! 3877<br />

T 06.12.12 23,39 Helsinki - Mega Airport DE FSX+Prepar3D Aerosoft - 10% gespart ! 3856<br />

N 06.12.12 38,79 Quality Wings: The 146 Ultimate Collection 6 Bae/Avro DE FSX <strong>Flight</strong>1 QualityWings - 3% gespart ! 3956<br />

T ? 13.12.12 ? 35,99 Airbus X Extended Edition DE FSX Aerosoft - 10% gespart ! 3853<br />

N 2013 35,99 German Airports 1 - 2013 - überarbeitete Airports DE FSX Aerosoft - 10% gespart ! 3961<br />

N 2013 23,39 London Heathrow 2013 - Mega Airport DE FSX Aerosoft - 10% gespart ! 3879<br />

N 2013 23,39 Frankfurt 2013 - Mega Airport DE FSX Aerosoft - 10% gespart ! 3878<br />

www.flightm.com 51<br />

? 2013 35,99 CRJ 700/900 X DE FSX DigitalAviation Aerosoft -10% gespart ! 2970<br />

flightandfun.de TRADE NETWORK seit 1990 - 22 Jahre ! Telefon 0811 - 555 48 84 Theresienstr. 17 85399 Hallbergmoos (direkt südl. von MUC-EDDM)<br />

alle Artikel versandkostenfrei in DE !


Er ist zurück<br />

Grenchen X<br />

von Jeff Stähli!<br />

Lange hat es gedauert, bis einer der bekanntesten Regionalflugplätze<br />

der Schweiz für den FSX und nun auch Prepar3D erschien. Ebenso lange<br />

musste die Flugsimulatorwelt ohne Jeffrey Stähli auskommen, der<br />

in der Zwischenzeit seine Pilotenausbildung machte und heute auch<br />

in der realen Welt bei einer der großen Airlines abhebt! Schaut man<br />

Jeffs neuestes Werk an, kann man nur sagen: Welcome back!<br />

Es ist schon Zufall, dass ich genau<br />

den gleichen Satz nach<br />

einem Flug nach Grenchen gehört<br />

habe, nämlich bei der Reaktivierung<br />

meiner Pilotenlizenz im<br />

Jahr 2009. Da ging der Prüfungsflug<br />

nämlich genau dorthin, nach<br />

LSZG, einem der bewegungsstärksten<br />

General-Aviation-Flugplätze<br />

der Schweiz. Nicht von ungefähr ist<br />

es denn auch, dass Grenchen sehr<br />

viele Piloten und Flugzeuge anzieht,<br />

dies auch durchaus von weit<br />

her. Denn Grenchen bietet das, was<br />

nicht viele andere reine GA-Plätze<br />

zu offerieren haben. Der Platz ist<br />

mit einem IFR-Verfahren ausgerüstet,<br />

besitzt Nachtflugeinrichtung<br />

und dazu auch noch Zoll sowohl<br />

für Schengen- als auch Non-Schengen-Bewegungen.<br />

Damit können<br />

auch Destinationen außerhalb des<br />

Schengen-Raums angeflogen werden,<br />

was von den meisten GA-Plätzen<br />

nicht möglich ist. Bedenkt man<br />

dabei, dass populäre Destinationen<br />

wie etwa England oder Kroatien<br />

nur gerade drei bis vier Stunden<br />

Flugzeit von Grenchen weg liegen,<br />

was für Reisemaschinen problemlos<br />

direkt zu machen ist, so ist dieser<br />

Zoll eine sehr wünschenswerte<br />

Einrichtung. Auch die Öffnungs-<br />

HERVORRAGEND<br />

Im Test: Grenchen X<br />

Ausgabe: Dezember 2012<br />

www.flightm.com<br />

52 <strong>Flight</strong>!


FLIGHT!<br />

Review<br />

zeiten sind dank Nachtbeleuchtung<br />

deutlich attraktiver als andernorts.<br />

Im Winter wird dazu jeden Mittwoch<br />

regulär Nachtflug angeboten,<br />

auf Vorbestellung bleibt der Airport<br />

aber auch sonst bis maximal 21 Uhr<br />

offen.<br />

Grenchen fertigt im Jahr rund 75<br />

000 Flugbewegungen ab, was eine<br />

heftige Leistung für einen Platz<br />

mit einer 1000 x 23 m großen Asphaltbahn<br />

und zwei Grasbahnen<br />

ist. Beheimatet dort sind sowohl<br />

Motor- wie auch Segelflugzeuge<br />

und Helikopter. Bei den Motorfliegern<br />

ist die Obergrenze etwa bei<br />

der Cessna Citation, PC12 und Antonov<br />

2 angesiedelt, aber man kann<br />

durchaus auch Flugzeuge wie DC3,<br />

JU52 oder Commuter wie die Saab<br />

2000 von dort operieren, was bei<br />

Flugtagen auch immer mal wieder<br />

passiert. Meist jedoch ist der Airport<br />

fest in der Hand der reinen General<br />

Aviation vom Segelflieger bis<br />

zum Business Jet.<br />

Flug nach Grenchen X<br />

Für den Flug nach Grenchen suche<br />

ich mir eine meiner Lieblingsmaschinen<br />

aus, die Citation 500<br />

von Alejandro Rojas Lucena. Ein<br />

Bekannter von mir operiert genau<br />

so eine Citation von Grenchen aus<br />

regelmäßig nach Zielen in Italien<br />

und England. Von Zürich aus geht<br />

der Flug gerade mal 15 Minuten mit<br />

dem Jet, der Anflug erfolgt über Wilisau<br />

und danach via Instrumentenanflug<br />

VOR 25. Die Karten für den<br />

Anflug entnimmt man der wie immer<br />

exzellenten Dokumentation,<br />

die alle IFR- und VFR-Karten enthält.<br />

Ein kurzes, aber ausreichendes<br />

Handbuch befindet sich ebenfalls<br />

auf der CD und zwar gleich in mehreren<br />

Sprachen. Die Installation ist<br />

www.flightm.com 53


wie üblich sehr einfach und ohne<br />

Probleme zu bewältigen.<br />

Nach wenigen Minuten erreiche<br />

ich Wilisau in FL110 und sinke erst<br />

mal auf 6000 ft ab, die über dem<br />

IAF zu erreichen sind. Dieser ist 13<br />

NM vor der Bahn, Zeit genug abzubremsen<br />

und zu konfigurieren. Der<br />

Anflug ist leicht offset, das heißt,<br />

man kommt nicht auf der Centerline<br />

aus den Wolken raus und muss<br />

danach noch etwas nach Westen<br />

korrigieren, um auf den Final zu<br />

kommen. Das geht mit der Citation<br />

wunderbar und nach 17 Minuten<br />

lande ich auf der Piste 25.<br />

Bereits beim Anflug und Ausrollen<br />

fällt sofort der extreme Detailreichtum<br />

auf. Die stationierte blaue Antonov<br />

vor den Hangars ebenso wie<br />

diverse statische und aktive Flugzeuge<br />

bevölkern den Platz. Aber<br />

nicht nur: Auch Menschen sind zu<br />

sehen, jede Menge. Und obwohl<br />

diese statisch sind, macht das einen<br />

gewaltigen Unterschied. So sieht<br />

der Airport lebendig und genutzt<br />

aus, so wie man ihn kennt.<br />

Die Objekte und Gebäude sind wie<br />

immer bei den Flylogic Airports<br />

oberste Klasse! Dieser Airport wurde<br />

nicht einfach als Potemkin’sches<br />

Dorf aufgebaut, sondern bis in die<br />

hintersten Reihen sehr detailliert<br />

fotografiert und erstellt. Hier fehlt<br />

gar nichts und was da ist, sieht toll<br />

aus. Einmal mehr zählen hier die Effekte<br />

wie Menschen, wehende Fahnen<br />

und funktionstüchtige Uhren<br />

doch einiges. Abgesehen von den<br />

statischen Flugzeugen muss man<br />

sich immer wieder fragen, ob man<br />

hier vor dem Simulator sitzt oder<br />

eine Fotogalerie anschaut. Derart<br />

gut ist die Qualität.<br />

Die Umgebung des Airports<br />

kommt auch nicht zu kurz. So wurden<br />

zwei prominente Brücken über<br />

die Aare nachgebaut und weitere<br />

teilweise neckische Details außerhalb<br />

des reinen Flugplatzgeländes<br />

mitgeliefert, so etwa eine Radarfalle<br />

auf der belebten Straße westlich<br />

des Platzes, der Starfighter Gate<br />

Guardian und die enorme Tennishalle<br />

mit Restaurant.<br />

Auch bei Grenchen X werden für<br />

viele Objekte mittels eines kleinen<br />

Programms die Texturen je nach<br />

Saison umgeschaltet. Dies sieht<br />

man vor allem an den Bäumen,<br />

die sich den Jahreszeiten anpassen,<br />

aber natürlich auch sonst. Im Winter<br />

ist der typische Grau-in-Grau-<br />

Eindruck perfekt gelungen. Speziell<br />

zu erwähnen sind die Nachteffekte,<br />

auch diese sind vom Allerfeinsten,<br />

was die Simulationstechnik zu<br />

54 <strong>Flight</strong>!


FLIGHT!<br />

Review<br />

Grenchen X<br />

bieten hat. Natürlich passt sich die<br />

Szenerie auch perfekt in die Switzerland-Professional-X-Szenerie<br />

aus<br />

gleichem Haus ein, sie kann aber<br />

auch ohne diese betrieben werden.<br />

Nur, die Schweiz ohne Switzerland<br />

Pro ist halt schon ein wenig wie die<br />

Sahara ohne Sand …<br />

Mein Fazit:<br />

Entwickler: Flylogic<br />

Vertrieb: Mailsoft<br />

Web: www.mailsoft.ch<br />

Kompatibilität: FSX / P3D<br />

Download: Ja<br />

Preis: 19,99 EUR<br />

Pro & Contra:<br />

Sehr gute Umsetzung des Regionalflugplatzes<br />

Grenchen<br />

Hervorragende Gebäude<br />

Sehr gute Jahreszeit- und Nachttexturen<br />

Sehr lebensnah gestaltet<br />

Enormer Detailreichtum<br />

Einmal mehr hat Jeff Stähli hier<br />

ein ganz tolles Werk abgeliefert.<br />

Man darf gespannt sein, was von<br />

ihm als Nächstes auftauchen wird.<br />

In der Zwischenzeit kann man für<br />

Grenchen X eine uneingeschränkte<br />

Kaufempfehlung aussprechen.<br />

Auch für Leute, die die Schweiz<br />

nicht direkt besuchen, ist Grenchen<br />

ein Airport, der kaum Wünsche offenlässt.<br />

Urs Wildermuth<br />

Modellierung<br />

Texturen<br />

Luftbild<br />

Nachttexturen<br />

Objekte<br />

Frames<br />

Umgebung<br />

Details<br />

Handbuch<br />

Preis/Leistung:<br />

Bewertung:<br />

9,1<br />

hervorragend<br />

9/10<br />

10/10<br />

9/10<br />

10/10<br />

9/10<br />

9/10<br />

9/10<br />

9/10<br />

9/10<br />

www.flightm.com 55


Da boomt sogar die Redaktion<br />

FlyTampa Dubai<br />

Rebooted<br />

In meinen zwei Jahren, die ich mittlerweile für die <strong>Flight</strong>! (beziehungsweise<br />

vormals <strong>Flight</strong>Xpress) schreibe, habe ich noch nie eine<br />

solch positive Resonanz von ausschließlich allen Redakteuren erfahren<br />

wie aktuell bei FlyTampas Dubai Rebooted. Dementsprechend<br />

hoch war natürlich auch die Anzahl an „Bewerbern“ für das Review.<br />

In diesem Artikel werden Sie deshalb zunächst einige Vergleiche mit<br />

der Realität lesen, denen sich Christoph Schipke gewidmet hat. Anschließend<br />

finden Sie unsere gewohnt kritische Rezension, die diesmal<br />

fast nur positiv ausgefallen ist.<br />

Denkt man heutzutage an<br />

Dubai, denkt man sofort an<br />

Reichtum, Superlativen, Shoppingwahn<br />

und Wärme. Noch vor gut 30<br />

Jahren hätte keiner geglaubt, dass<br />

Dubai eine solche Entwicklung<br />

durchmachen könnte. Dubai hat<br />

sich wahrhaftig von einem kleinen<br />

verschlafenen Nest in der Wüste<br />

zu der Metropole im Nahen Osten<br />

entwickelt und stellt alles andere in<br />

den Schatten. Früh erkannten die<br />

Machthaber, dass das Öl eines Tages<br />

ausgehen wird und man frühzeitig<br />

in Tourismus und Wirtschaft<br />

investieren muss.<br />

Dubai selber liegt am Nordrand<br />

des Emirats Dubai und wird geteilt<br />

durch die Bucht Dubai Creek,<br />

die circa 14 Kilometer lang ist.<br />

Getrennt durch den Dubai Creek<br />

entwickelten sich früher hier zwei<br />

separate Städte, zum einen Deira<br />

und zum anderen Burj Khalifa.<br />

Brücken wird man nur wenige<br />

finden, die Menschen nutzen<br />

HERVORRAGEND<br />

Im Test: FlyTampa Dubai Rebooted<br />

Ausgabe: Dezember 2012<br />

www.flightm.com<br />

56 <strong>Flight</strong>!


FLIGHT!<br />

Review<br />

überwiegend die zahlreich verkehrenden<br />

Personenfähren. In<br />

Dubai leben rund 85 Prozent der<br />

Einwohner des Emirats, letzter<br />

Stand sind etwa 1,8 Millionen.<br />

Dubai ist es auf eindrucksvolle<br />

Weise gelungen sich nur noch bedingt<br />

abhängig vom Öl zu machen,<br />

besitzt man doch mit der Dubai<br />

Mall das größte Shoppingcenter<br />

der Welt, mit dem Burj Khalifa das<br />

höchste Gebäude der Welt, bildete<br />

die Welt in Form von kleinen Inseln<br />

im Meer nach, baute mit „The<br />

Palm“ eine weitere eindrucksvolle<br />

Insel und investierte so erfolgreich<br />

in den Tourismus.<br />

Es gibt kaum einen Menschen auf<br />

der Welt, dem zu Dubai nicht irgendetwas<br />

einfällt. Selbstverständlich<br />

darf bei den ganzen Superlativen<br />

auch ein Airport der Superlative<br />

nicht fehlen. Mit dem Dubai International<br />

Airport hat man auch dies<br />

umsetzen können. Drei Terminals<br />

können pro Jahr 60 Millionen Passagiere<br />

aufnehmen, im Jahr 2011<br />

wurden bereits gut 51 Millionen<br />

abgefertigt. Doch wer denkt, dass<br />

Dubai und die Luftfahrt eine kurze<br />

und steile Karriere hingelegt haben,<br />

der irrt. Bereits im Jahr 1927<br />

entstand in Dubai der erste Flughafen<br />

und mit der Imperial Airways<br />

bekam Dubai erste Anbindungen<br />

an andere Städte im Nahen Osten.<br />

In den 40er Jahren des letzten<br />

Jahrhunderts übernahm dann die<br />

British Overseas Airways Corporation,<br />

heute besser bekannt als British<br />

Airways, den Flugbootverkehr<br />

von und nach Dubai. Der Dubai<br />

Airport an seinem heutigen Platz<br />

wurde 1959 in Auftrag gegeben.<br />

Zu Zeiten des Kalten Krieges erwiesen<br />

sich Dubai und andere Airports<br />

im Nahen Osten als perfekte<br />

Lösung für Flüge zwischen Europa<br />

und dem Fernen Osten. Zum einen<br />

durften westliche Flugzeuge<br />

in der Regel die Luftkorridore des<br />

Ostblocks nicht durchfliegen, zum<br />

www.flightm.com 57


anderen hatten die Flugzeuge noch<br />

nicht die nötige Reichweite, um<br />

diese Strecken nonstop zurückzulegen.<br />

Dubai konnte von dieser<br />

Entwicklung mehr als nur profitieren.<br />

Auch wenn heute der Dubai<br />

International Airport immer mehr<br />

von Emirates Airlines dominiert<br />

wird, findet man aufgrund der Geschichte<br />

noch immer eine große<br />

Anzahl von internationalen Fluggesellschaften,<br />

die ihre Flüge ab/<br />

bis oder via Dubai abwickeln. Mit<br />

dem wirtschaftlichen Aufstieg Dubais<br />

Ende des letzten Jahrtausends<br />

stieg auch die Passagieranzahl am<br />

Dubai International Airport rapide<br />

an. Immer wieder wurde der<br />

Airport ausgebaut und mit einigen<br />

Raffinessen versehen. So befindet<br />

sich der gesamte Check-in- und<br />

Check-out-Bereich nicht in einem<br />

extra Gebäude, sondern wurde<br />

geschützt vor Umwelteinflüssen<br />

unter das Vorfeld gebaut. Dies<br />

brachte gleich mehrere Vorteile.<br />

Die Kosten für ein eigenes Gebäude<br />

entfielen, man sparte Platz und<br />

man konnte aufgrund der Lage die<br />

Kosten der in Dubai immer nötigen<br />

Klimaanlagen deutlich senken.<br />

Der heutige Airport ist zunehmend<br />

abhängig von der Entwicklung der<br />

„Homeairline“ Emirates, die in Dubai<br />

ihren Hub hat. In drei Wellen<br />

werden Passagiere aus der ganzen<br />

Welt über Dubai transportiert und<br />

für die Fluggesellschaft scheint<br />

das Wachstum nie zu enden. Kein<br />

Wunder also, dass der Dubai International<br />

Airport auch den größten<br />

Duty-free-Bereich der Welt besitzt,<br />

und ich kann aus eigener Erfahrung<br />

sagen, das dieser in seinen Dimensionen<br />

wirklich extrem ist.<br />

Klar, dass eine so wichtige Stadt<br />

auch im FSX nicht fehlen darf und<br />

dank FlyTampa haben wir jetzt<br />

wohl eine der beeindruckendsten<br />

Umsetzungen einer Szenerie im<br />

FSX. Doch wie schaut es mit dem<br />

Realitätsgrad der Szenerie aus?<br />

Schon mal vorab, dieser wurde hier<br />

auf die Spitze getrieben. Ich habe in<br />

Dubai bisher insgesamt zwei Wochen<br />

verbracht und kann behaupten<br />

die Stadt ganz gut zu kennen<br />

und ich konnte mich im Meisterwerk<br />

von FlyTampa ohne Probleme<br />

orientieren. Im Nu war mein Hotel<br />

58 <strong>Flight</strong>!


FLIGHT!<br />

Review<br />

gefunden, es lag an einer großen<br />

Straßenkreuzung und direkt davor<br />

war die neue Metro von Dubai in<br />

Bau, wenige Gehminuten entfernt<br />

eine Metrostation und wieder in die<br />

andere Richtung im Stadtteil Deira<br />

(Alt-Dubai) existierte vor einer Mall<br />

ein Kreisverkehr, der mit einer riesigen<br />

grünen Mittelinsel bestückt<br />

war. Ohne Frage, auch dies ist in der<br />

virtuellen Umsetzung einwandfrei<br />

zu finden. Übrigens wer glaubt, in<br />

Dubai sei das Wasser knapp oder<br />

man gehe damit sparsam um, der<br />

irrt. Man darf nicht vergessen, dass<br />

Dubai in der Wüste liegt, dennoch<br />

sind an hunderten Stellen in der<br />

Stadt Springbrunnen zu finden,<br />

die auch in der Szenerie umgesetzt<br />

wurden. Der Pro-Kopf-Verbrauch<br />

an Wasser liegt bei 500 Litern pro<br />

Person und Tag (in Deutschland<br />

129 Liter) und allein der Wasserverbrauch<br />

für die Bewässerung der<br />

Grünflächen liegt bei 3,5 Millionen<br />

Litern täglich. Doch kommen wir<br />

zurück zur Umsetzung im FSX. Ich<br />

könnte hier jetzt noch Stunden erzählen,<br />

was alles eins zu eins umgesetzt<br />

wurde, von allen wichtigen<br />

Sehenswürdigkeiten, Gebäuden,<br />

Inseln, Straßen, Grünanlagen,<br />

Schiffen und Hafenbereichen, Wasserparks,<br />

Hotels, Monorailbahnen,<br />

den Inseln „The World“ und „The<br />

Palm“, dem Hotel Atlantis … Doch<br />

ich lasse es. Denn es würde den<br />

Rahmen sprengen. Glauben Sie mir<br />

einfach, hier ist alles da, was Dubai<br />

in der Realität auch hat, und das<br />

gab es in einer Szenerie im FSX so<br />

gut wie noch nie. Wer jetzt glaubt,<br />

dass so viele Gebäude, Texturen<br />

und Objekte ganz gewaltig auf die<br />

Performance drücken, der mag erst<br />

mal richtig denken. Doch auch hier<br />

überrascht Dubai. Ein Einbruch<br />

der Bildwiederholungsrate ist nicht<br />

wirklich messbar, was der nächste<br />

Hammer an dieser Szenerie ist! Dubai<br />

hat eine neue Attraktion – eine<br />

Eins-zu-eins-Kopie für den Flugsimulator.<br />

Leider fällt mir keine Steigerungsform<br />

von „perfekt, sofort<br />

kaufen“ ein, damit bleibt es dann<br />

bei der absoluten Kaufempfehlung.<br />

Christoph Schipke<br />

www.flightm.com 59


Stolze 31 Euro wandern beim<br />

Kauf von FlyTampa Dubai Rebooted<br />

auf das Konto der Entwickler.<br />

Ein relativ hoher Preis, der sich<br />

erst einmal rechtfertigen muss. Die<br />

Installation klappt gewohnt problemlos<br />

via Installer, die Eingabe<br />

eines einfachen Serials ist wie immer<br />

nötig. Das Handbuch bietet auf<br />

neun Seiten in englischer Sprache<br />

einige Informationen zur Szenerie<br />

und zu realen Begebenheiten, übertrifft<br />

sich jedoch nicht selbst. Positiv<br />

anzumerken ist eine Karte, auf<br />

der alle enthaltenen Heliports verzeichnet<br />

sind – Charts fehlen leider<br />

trotz eines vorhandenen Airport-<br />

Diagramms.<br />

Der Bauboom in der Wüste zieht<br />

sich seit nunmehr einem knappen<br />

halben Jahrhundert hin – nicht nur<br />

das Gesicht der Stadt veränderte<br />

sich drastisch, auch der Flughafen<br />

wurde immer wieder weiter ausgebaut,<br />

sodass FlyTampas Erstversion<br />

nicht nur komplett „outdated“ war,<br />

sondern auch eine FSX-Unterstützung<br />

vermissen ließ. Mit Dubai<br />

Rebooted hat sich dies nun geändert<br />

und bereits das erste Öffnen<br />

Mit über 26.000 Klicks wurde das Thema <strong>Düsseldorf</strong> heiß diskutiert in unserem<br />

Forum auf <strong>Flight</strong>X.de , hier ein paar Auszüge:<br />

Fischle3: Heilige ********, das schaut ja mal geil aus.<br />

Janne: Wow! ! !Endlich wieder etwas worauf man sich<br />

freuen kann.<br />

Eine tolle Scenery von einer tollen (paranoia freien) Firma<br />

ohne Launcher, bglman, ASE etc. Ohne OOM mit guten<br />

frames. Wenn FlyTmpa liefert, dann liefern die - Topware!<br />

Freu mich riesig.<br />

Airberliner: Also absolut geile Scenery. Fantastisch was<br />

Fly Tampa da so baut. Habe allerdings Probleme mit den<br />

Frames in der FS9 Version und das mit meinem System.<br />

Im Bereich (Sicht auf den Flughafen) gehen die Frames<br />

bis auf 17 herunter. Da scheint irgendetwas mächtig die<br />

Frames am Flughafen nach unten zu ziehen. Kann das<br />

jemand bestätigen??? Ich rede hier aber nur von der FS9<br />

Version. Hammer finde ich die Sandstürme die durch die<br />

City wehen. Echt klasse, weiter so und großes Lob, dass<br />

weiterhin der FS9 so unterstützt wird.<br />

Richard Scally: im FSX mit der NGX, Active Sky 2012 und<br />

Max Load 4096 hat es 21-28 FPS<br />

Lol515: Ok dann wird mein Airbus X Geld nun sofort<br />

verbraucht...<br />

Klnowak: Wer sich übrigends wundert, das bei Nutzung<br />

von WOAI AI-Traffic Dubai fast immer leer erscheint, dem<br />

sei der Hinweis gegeben, das Emirates (als größter Carrier<br />

vor Ort) in der WOAI Version noch in OMAA stationiert<br />

war (heutige Home-Base ist Dubai). Also Flugpläne<br />

anpassen, dann herrscht auch massig Betrieb.<br />

MD-11: Kaufen! DubaiX ist ein echter Knaller unter den<br />

großen Airports und mit viel Szenerie drumherum. Bei<br />

Sonnenuntergang hier an,- oder abzufliegen macht echt<br />

Spaß und es wird deutlich mehr für‘s Geld geboten als<br />

bei den meisten anderen, oft älteren Flughäfen. Dazu<br />

deutlich höhere Frames als EDDF, LFPG etc. ... Über<br />

diverse „Kleinigkeiten“ sehe ich da gerne hinweg.<br />

---------------------------------------------------------------------<br />

Auch in unserem Partnerforum FSBoards.de wurde<br />

über die neue Dubai Szenerie gesprochen:<br />

Condor767Winglet: Richtig geile scenery<br />

Fruchtzwerg: Ist vielleicht im Thread nachzulesen, aber<br />

sowie man die FlyTampa Preispolitik kennt sicher nicht<br />

zuviel, und jeden Cent wert<br />

Armin: Ui Selten eine bessere Flughafenumgebung<br />

gesehen..Da macht der Approach ja schon richtig Spaß!!<br />

Scannen Sie<br />

mich um zu<br />

den Online-<br />

Inhalten zu<br />

gelangen.<br />

60 <strong>Flight</strong>!<br />

<strong>Flight</strong>!-Forum


der Szenerie im Flugsimulator verschlägt<br />

mir glatt die Sprache. Das<br />

mitgelieferte Gebiet ist riesig und<br />

begrenzt sich nicht nur auf die nähere<br />

Flughafenumgebung. Große<br />

Teile des Emirats sind umgesetzt,<br />

darunter neben üppiger Autogenbestückung<br />

natürlich auch die<br />

wichtigsten Wahrzeichen der Stadt;<br />

hierzu später mehr. Der Anflug auf<br />

den internationalen Flughafen findet<br />

entweder in Richtung 12 oder<br />

30 statt, Ersterer führt über den Persischen<br />

Golf, wobei auf der rechten<br />

Seite das Inselprojekt „The World“,<br />

in der Ferne „The Palm Jumeirah“<br />

sowie das aktuell höchste Gebäude<br />

der Welt, der Burj Khalifa, gesehen<br />

werden können. Der Anflug in die<br />

entgegengesetzte Richtung führt<br />

einen etwas unspektakulärer über<br />

einige Vororte der Stadt. Seit einigen<br />

Jahren ist OMDB übrigens auch<br />

für Allwetteranflüge der Kategorie<br />

IIIb zertifiziert, dies macht besonders<br />

während der durchaus öfter<br />

auftretenden Sandstürme Sinn, die<br />

die Sicht deutlich behindern. Auch<br />

in der Szenerie kann man ab und zu<br />

einige Sandschwaden vorbeiziehen<br />

sehen, welche die Sicht allerdings<br />

nicht einschränken. Die Qualität<br />

des Luftbilds ist überzeugend, lediglich<br />

manche Straßen wirken<br />

etwas pixelig, dies stört jedoch im<br />

Anflug keinesfalls. Ebenfalls verbesserungswürdig<br />

ist die Anbindung<br />

an die Standardszenerie, diese<br />

fällt ziemlich abrupt und unschön<br />

aus. Gestaunt werden kann jedoch<br />

wieder über die Run- und Taxiwaytexturen,<br />

diese vermitteln ein unglaublich<br />

realistisch Bild und sehen<br />

einfach zum Anbeißen aus, ebenso<br />

verhält es sich mit den aufgepinselten<br />

Taxiwaymarkierungen und<br />

den Reifenabnutzungen, die große<br />

Teile der Rollwege „bevölkern“.<br />

Trotz des Flughafenprojektes „Dubai<br />

World Central Airport“, der<br />

später zum größten Flughafen der<br />

Welt aufsteigen soll und an dem<br />

Emirates langfristig seine komplette<br />

A380-Flotte stationieren<br />

wird, wurden und werden immer<br />

noch zahlreiche bauliche Veränderungen<br />

in DXB vorgenommen – so<br />

auch das 2008 eröffnete Terminal<br />

3, das ausschließlich von Emirates<br />

genutzt wird. Die Modellierung<br />

hier und auch an den anderen Terminals<br />

lässt keine Wünsche offen,<br />

die markante Form wurde gut getroffen<br />

und die scharfen Texturen<br />

tragen den letzten Funken Realismus<br />

bei. Bei der Vorgängerversion<br />

konnte durch das Glas noch in<br />

den Innenraum der Gebäude geblickt<br />

werden, dies ist jetzt leider<br />

nicht mehr möglich. Auch auf den<br />

Parkpositionen zeichnet sich ein<br />

unglaublich ansehnliches Gesamtbild<br />

ab, einige Verschmutzungen<br />

Review<br />

FLIGHT!<br />

www.flightm.com 61


und die statischen Objekte tragen<br />

sehr zum guten Flair des Produkts<br />

bei. Diese wurden über den ganzen<br />

Airport verteilt und finden sich in<br />

Form von Autos, Containern, Gepäckladern<br />

und so weiter. Trotz<br />

viel Statik wird allerdings jegliche<br />

Dynamik schmerzlich vermisst,<br />

besonders im FS2004. Ein paar herumfahrende<br />

Autos und Servicefahrzeuge,<br />

sowohl auf dem Flughafengelände<br />

als auch außerhalb,<br />

hätten dem Ganzen mit Sicherheit<br />

noch das gewisse Etwas gegeben.<br />

Trotzdem: Meckern lässt sich hier<br />

sicher nicht, der hohe Preis ist<br />

meines Erachtens gerechtfertigt.<br />

Damit jeder voll auf seine Kosten<br />

kommt, wurde natürlich auch der<br />

komplette Cargobereich detailliert<br />

umgesetzt, dessen Gestaltung mit<br />

ähnlichen Worten beschrieben<br />

werden kann, die bereits für den<br />

Passagierbereich benutzt wurden.<br />

Wintertexturen sind in der Wüste<br />

natürlich überflüssig, dafür wenden<br />

wir uns jetzt dem Gelände bei<br />

Dunkelheit zu. Die hell erleuchteten<br />

Terminals sind über das ganze<br />

Flughafengelände hinweg sichtbar,<br />

die im Hintergrund funkelnde<br />

Stadt verleiht dem Ganzen einfach<br />

ein atemberaubendes Gesamtbild.<br />

Auch bei Dunkelheit wurde auf<br />

Details geachtet, so werfen zum<br />

Beispiel die beleuchteten Taxiwayschilder<br />

kleine Lichtkegel auf den<br />

Boden. Die Befeuerung der Startund<br />

Landebahnen stammt nicht<br />

aus den Original-Flugsimulatordateien,<br />

sondern wurde eigens erstellt.<br />

Auch hier kann man nur ein<br />

deutliches Lob aussprechen. Wem<br />

diese Lichter nicht gefallen oder<br />

wer Probleme mit der Schärfe hat,<br />

kann sich auf www.flytampa.com<br />

entweder einen entsprechenden Fix<br />

oder die Originaldateien herunterladen.<br />

Florian Venus<br />

62 <strong>Flight</strong>!


FLIGHT!<br />

Review<br />

FlyTampa Dubai Rebooted<br />

Entwickler: flytampa<br />

Vertrieb: simmarket.com<br />

Web: flytampa.com<br />

Kompatibilität: FS 9 / FSX / Prepar3d<br />

Download: 461 MB<br />

Preis: 30,94 EUR<br />

Pro & Contra:<br />

Riesiges Gebiet umgesetzt<br />

Umwerfende Qualität<br />

Tolle Nachteffekte<br />

Die Liste kann beliebig fortgesetzt werden<br />

Anbindung an die Standardszenerie<br />

Keine Dynamik<br />

Hoher Preis<br />

Bewertung:<br />

9,2<br />

Modellierung<br />

Texturen<br />

Luftbild<br />

Nachttexturen<br />

Objekte<br />

Frames<br />

Umgebung<br />

Details<br />

Handbuch<br />

Preis/Leistung:<br />

hervorragend<br />

10/10<br />

10/10<br />

9/10<br />

10/10<br />

10/10<br />

9/10<br />

10/10<br />

9/10<br />

8/10<br />

www.flightm.com 63


Freeware<br />

Ein ganz neues Universum<br />

DCS World<br />

Fragt man Simmer nach DCS, reagieren sie zumeist auf drei verschiedene<br />

Arten: Erstens, DCS sagt ihnen nichts und sie fragen interessiert<br />

nach; zweitens, sie kennen DCS schon, lehnen militärische Simulationen<br />

aber kategorisch ab; oder drittens, sie kennen DCS, fliegen sogar<br />

selbst damit und halten es für eine gute Erweiterung oder gar Alternative<br />

zur zivilen Simulation. Die häufigste Reaktion ist (leider) die<br />

erste. Aber genau das soll mit diesem Artikel geändert werden! Denn<br />

hier möchten wir DCS World auch zivilen Simmern vorstellen.<br />

Die grundlegendste Frage ist<br />

natürlich: Was kann ich mir<br />

unter DCS vorstellen?<br />

DCS World ist eine vom russischen<br />

Entwickler Eagle Dynamics<br />

programmierte kostenlose<br />

militärische Flugsimulation, die<br />

ein Flugzeug und das Gebiet um<br />

das Schwarze Meer detailliert darstellt,<br />

für weitere Gebiete und Flugzeuge<br />

muss man allerdings Geld<br />

bezahlen. Hier schrillen bei vielen<br />

Simmern schon die Alarmglocken:<br />

Begrenztes Gebiet? Ein Flugzeug?<br />

Kostenlos? Flugzeuge und Gebiete<br />

dazukaufen? Gott hilf, Microsoft<br />

<strong>Flight</strong> ist wieder da! Nicht ganz.<br />

Zwar ist das Geschäftsmodell dem<br />

von Microsoft ziemlich ähnlich,<br />

aber in diesem Fall verbirgt sich<br />

hinter dem unscheinbaren Desktop-Icon<br />

ein waschechter Simulator<br />

– mit klasse Flugdynamiken,<br />

komplexen Systemen und wunderschönen<br />

Cockpits! Wenn man DCS<br />

World das erste Mal startet, kann es<br />

sein, dass man zunächst etwas enttäuscht<br />

ist. Denn man findet sich<br />

in einem engen, gepanzerten und<br />

vor allem nicht klickbaren Su-25T-<br />

Cockpit wieder. Was ist passiert?<br />

Die Systeme des russischen Bodenangriff-<br />

und Panzerabwehrflugzeugs<br />

sind nämlich nur über die Tastatur<br />

und den Joystick steuerbar.<br />

Das mag auf den ersten Blick etwas<br />

ungewohnt sein, ist allerdings<br />

für einen geübten DCS-Piloten, zu<br />

dem man nach gewisser Zeit automatisch<br />

wird, ganz normal. Die<br />

klickbaren Cockpits kommen nämlich<br />

erst mit den kostenpflichtigen<br />

Add-ons dazu.<br />

Aktuell werden im Eagle-Dynamics-Shop<br />

der russische Kampfhubschrauber<br />

Kamow Ka-50, das<br />

amerikanische Bodenangriffsflugzeug<br />

A-10C, das Bodenkriegsmodul<br />

Combined Arms und die bekannte<br />

P-51D Mustang angeboten.<br />

Den Ka-50 und die A-10C werden<br />

wahrscheinlich manche noch aus<br />

der Zeit kennen, in der die beiden<br />

Fluggeräte noch stand-alone, also<br />

ohne DCS World, verkauft wurden.<br />

Und mit den Add-ons kommen<br />

auch die wahren Stärken<br />

von DCS ans Licht. Bis ins kleinste<br />

Detail simulierte Systeme, die<br />

in dem Ka-50 und der A-10C weit<br />

über PMDG-Niveau herausgehen,<br />

alleine schon, weil PMDG ja<br />

durch den FSX in seinen Möglichkeiten<br />

eingeschränkt ist, während<br />

64 <strong>Flight</strong>!


DCS World<br />

Entwickler: Eagle Dynamics<br />

Kompatibilität: DCS<br />

Web: www.digitalcombatsimulator.com<br />

Download: 5,04 GB<br />

Review<br />

die Entwickler bei Eagle Dynamics<br />

spürbar freie Hand hatten.<br />

Bei zu harten Landungen können<br />

Reifen platzen, sodass das Groundhandling<br />

unterirdisch schlecht<br />

wird, bei Überbelastungen der<br />

Fahrwerkshydraulik beim Start<br />

lässt sich vielleicht das Rad nicht<br />

mehr einfahren und dies hat Auswirkungen<br />

auf die Aerodynamik<br />

oder durch eine Explosion kann<br />

ein Stück Tragfläche mitsamt den<br />

Steuerorganen abreißen, wodurch<br />

der Anspruch an den Piloten, die<br />

Maschine heil herunterzubringen,<br />

noch einmal gesteigert wird.<br />

Und genau hier fällt der Unterschied<br />

von DCS zum FSX auf: Nicht jeder<br />

in der virtuellen Welt will, dass<br />

man unbehelligt fliegt. Das heißt,<br />

man wird im Flug mit Flugabwehrkanonen,<br />

Kampfjets, Flugabwehrraketen<br />

und und und … konfrontiert.<br />

Dies ist wahrscheinlich auch<br />

der wahre Reiz von DCS: Das komplexe<br />

System Flugzeug auch unter<br />

Stress und lebensbedrohlichen Gefahren<br />

perfekt bedienen zu müssen,<br />

sonst hängt man ganz schnell an<br />

dem orange-weißen Rundkappenfallschirm<br />

und segelt langsam zu<br />

Boden.<br />

Schlussendlich können wir eigentlich<br />

nur die Empfehlung an jeden<br />

Simmer aussprechen, sich DCS<br />

World für lau herunterzuladen und<br />

seine ganz eigenen Abenteuer zu<br />

erleben.<br />

Nicolas Hoffmann<br />

FLIGHT!


Reflex XTR2<br />

Realität am Rechner?<br />

Was wäre ein Modellflugpilot ohne sein Trainingsgerät? Richtig: aufgeschmissen.<br />

Viel mehr wissen besagte Teilnehmer dieses interessanten<br />

Hobbys sogenannte Simulatoren zu schätzen. Der Markt ist<br />

unüberschaubar groß, was es gerade Anfängern schwer macht, sich<br />

für den richtigen Simulator zu entscheiden. Unsere Serie beginnt mit<br />

dem Reflex XTR2 aus dem Hause SimWerk. Genau diesen nehmen wir<br />

heute unter die Lupe.<br />

Inhalt und Installation<br />

Als wir den Simulator aus einem<br />

braunen Schutzkarton emporheben,<br />

fällt uns sofort eines auf, die<br />

beigelegte 3D-Brille. Ja, dieser Simulator<br />

unterstützt als einziger<br />

Modellflug-Simulator eine dreidimensionale<br />

Abbildungsmöglichkeit<br />

mithilfe einer Rot-Cyan-Brille. Dies<br />

ist allerdings nur auf NVIDEA-Grafikkarten<br />

mit 3D-Vision-Funktion<br />

beschränkt. Nun aber weiter im<br />

Kontext. Was uns noch auffällt,<br />

ist eine Liste mit den Mindestanforderungen<br />

an unseren Rechner.<br />

Diese sollten wenn möglich erfüllt<br />

werden, um eine ruckelfreie Simulation<br />

genießen zu können. Die<br />

meisten Systeme werden dies sicherlich<br />

tun, da hier die Latte nicht<br />

wirklich hoch liegt. Innerhalb der<br />

Box befinden sich, falls eine eigene<br />

Funkfernsteuerung verwendet<br />

wird, ein Adapter samt passendem<br />

Kabel und eine Installations-CD.<br />

Sollte man keine eigene Funkfernsteuerung<br />

besitzen, besteht die<br />

Möglichkeit, im Vorfeld schon einen<br />

5-Kanal-Sender im Onlineshop<br />

von SimWerk mitzuordern. Ein<br />

Booklet oder eine Installationsanleitung<br />

fehlt allerdings. Lediglich<br />

auf der CD steht kleingedruckt, wir<br />

sollen der Installationsanleitung<br />

nach Einlegen in das PC-Laufwerk<br />

folgen. Gesagt, getan und schon<br />

verhilft uns Windows Autorun<br />

zum Start der Installation. Wir<br />

folgen den Schritten, und schwups<br />

ist der Simulator auch schon fertig<br />

installiert. Die gesamte Installation<br />

umfasst rund 700 MB an Festplat-<br />

66 <strong>Flight</strong>!


FLIGHT!<br />

Modellflug<br />

tenkapazität. Nun können wir den<br />

Simulator bereits starten, indem<br />

wir auf das Desktopsymbol klicken,<br />

das uns die Installation dorthin<br />

gezaubert hat.<br />

Funktionen<br />

und Bedienbarkeit<br />

Nach dem Öffnen befinden wir uns<br />

auch bereits auf einem Flugfeld und<br />

vor uns steht ein nagelneuer und<br />

noch präzise aufgebauter Helikopter.<br />

Genau darin besteht der Luxus<br />

eines Simulators, denn sollte man<br />

plötzlich einen Knoten im Kopf haben<br />

und das Modell abschmieren,<br />

kostet dies kein Geld oder anderwärtige<br />

Ressourcen. Klarer Vorteil<br />

gegenüber der Realität! Nun wollen<br />

wir aber den ersten Flug wagen.<br />

Doch nichts da, anstatt einer langwierigen<br />

Senderkalibrierung und<br />

-einstellung öffnet sich ein Fenster<br />

und wir können die Fernbedienung<br />

im Handumdrehen richtig kalibrieren.<br />

Das ist ja höchst löblich und<br />

nicht in jedem Simulator vertreten.<br />

Sofern das Setup erfolgreich<br />

war, geht es nun auch schon los.<br />

Wir wählen über das Menü einen<br />

Hochdecker aus, um uns an die<br />

Steuerung zu gewöhnen. Prompt<br />

erscheint unser Modell vor unseren<br />

Füßen in Startposition. Wir schieben<br />

langsam unseren Gasknüppel<br />

in Richtung Vollgas. Nach nur wenigen<br />

Metern sind wir auch schon<br />

in der Luft. Die Steuerungseigenschaften<br />

sind gewöhnungsbedürftig,<br />

liegt das Modell doch eher wie<br />

ein Brett in der Luft. Die Flugphysik<br />

hingegen lässt keine Wünsche<br />

offen. Abfangmanöver sowie Abrissverhalten<br />

zeichnen sich wie in<br />

der Realität ab. Wohlgemerkt starten<br />

wir unseren ersten Flug ohne<br />

Wind und Turbulenzen, die gesondert<br />

eingestellt werden können.<br />

Natürlich besteht die Aufgabe eines<br />

Simulators in erster Linie darin, die<br />

richtige Steuerreihenfolge zu erlernen<br />

und nicht für ausgedehnte<br />

Rundflüge zum Wohle der genervten<br />

Anrainer. Einige Flugzeuge<br />

und Helikopter später stellen wir<br />

fest, dass gerade bei Verbrenner-<br />

Flugzeugen die Leistung zu schnell<br />

einsetzt. Hierbei gibt es bei realen<br />

Verhältnissen meist eine etwas<br />

größere Verzögerung. Wiederum<br />

bei Elektromodellen, gerade bei<br />

Helikoptern wird eine regelrechte<br />

Übermotorisierung an den Tag<br />

gelegt. Dies ist jedoch kein allzu<br />

großes Problem, denn die diversen<br />

Parameter wie Expo, Leistung und<br />

Steuerausschläge können verringert<br />

oder erhöht werden, um so<br />

die Gewohnheiten des Simulatorpiloten<br />

anzupassen. Die Szenerien<br />

bieten tolle Abwechslung, da nicht<br />

alle auf eine ebene Startfläche pochen.<br />

Besonders interessant sind die<br />

Indoor- und Hangflug-Szenerien.<br />

Dabei ist es möglich, sogar Hub-<br />

www.flightm.com 67


Der Autor besitzt langjährige<br />

Modellbauerfahrung und betreibt<br />

eine eigene Modellflugschule<br />

in Österreich.<br />

schrauber bei passender Windeinstellung<br />

am Hang zu autorotieren.<br />

Des Weiteren beinhaltet der XTR2<br />

einen Multiplayermodus, der es<br />

ermöglicht mit Nutzern auf der<br />

ganzen Welt zu fliegen. Auch ein<br />

programminternes Aufnahmetool<br />

ist vorhanden, das die aktuelle Simulation<br />

aufzeichnen und in Reflex<br />

abspielen lässt. Zusätzlich bietet die<br />

aktuelle Version eine Nachtflugszenerie<br />

in Hamburg. Die mitgelieferten<br />

Helikopter und Flächenmodelle<br />

werden automatisch mit den<br />

dazugehörigen Lichtsets ausgerüstet.<br />

Folgende Updates können<br />

bequem über das Programm geladen<br />

werden. Wem die beigefügten<br />

Modelle nicht genug sind: Reflex<br />

XTR2 beinhaltet sogar einen Modellkonstruktor,<br />

der es ermöglicht<br />

eigene Modelle in den Simulator zu<br />

integrieren.<br />

Fazit:<br />

Mit insgesamt 52 Flächenflug- und<br />

41 Helikoptermodellen sowie 22<br />

frei wählbaren Szenerien rund um<br />

die Welt ist dieser Simulator definitiv<br />

gut bestückt. Nahezu für<br />

jeden ist etwas dabei. Von kleinen<br />

Indoorflugzeugen mit Gewichten<br />

unter 150 Gramm bis hin zu 3 Meter<br />

messenden Helikoptern umfasst<br />

die Reflex-Produktpalette nahezu<br />

jedes bekannte Modell und dessen<br />

Dimensionen. Leider fehlt uns eine<br />

akkurate Umsetzung von Turbinenjets<br />

und -helikoptern, diese sind<br />

schlicht und einfach nicht vorhanden.<br />

Rundum ein toller Simulator<br />

mit vielen Facetten und Tools. Lediglich<br />

das Befinden zur Realität<br />

ist noch nicht hundertprozentig<br />

geschafft.<br />

Bevor an ein echtes Modell Hand<br />

angelegt wird, empfehlen wir<br />

ausdrücklich die eine oder andere<br />

Flugstunde in der Realität zu<br />

nehmen, denn Wind und andere<br />

Störungsfaktoren sind eben nur<br />

in der Natur real …<br />

Nicolas Hoffmann<br />

Bezugsquelle:<br />

www.simwerk.de<br />

68 <strong>Flight</strong>!


FLIGHT!<br />

Modellflug<br />

www.computerpilot.com


exklusiv<br />

Bumpy Ride to Berlin<br />

Ein Pan-Am-Flug durch den Alliierten Luftkorridor nach Westberlin<br />

Wir schreiben das Jahr 1982. Der Kalte Krieg ist wieder einmal ein wenig heißer geworden, nachdem<br />

die 70er Jahre zunächst etwas Entspannung zwischen den seit Jahrzehnten verfeindeten Supermächten<br />

UdSSR und USA gebracht hatten. Im Zuge des Nato-Doppelbeschlusses rüstet nun der Westen als Antwort<br />

auf die sowjetische Übermacht im Bereich nuklearer Mittelstreckenraketen auf. Zudem steht Polen unter<br />

Kriegsrecht und die USA sind kurz vor dem offiziellen Beginn ihres SDI-Programms, das den Kalten Krieg<br />

in den Weltraum tragen soll.<br />

Im geteilten Deutschland treffen die zwei hochgerüsteten<br />

Blöcke aufeinander, was auch seit dem Ende<br />

des Zweiten Weltkriegs weitreichenden Einfluss auf<br />

den zivilen Luftverkehr hat. Bereits 1945 beschloss der<br />

Alliierte Kontrollrat angesichts des heraufziehenden<br />

Kalten Kriegs die Festlegung dreier Flugkorridore<br />

zwischen Westdeutschland und (West-)Berlin: einen<br />

im Norden mit dem Namen Hamburg Air Corridor,<br />

einen über den zentralen Teil der sowjetisch besetzten<br />

Zone (der späteren DDR) als Bueckeburg Air Corridor<br />

und den Frankfurt Air Corridor als Achse zwischen<br />

dem Rhein-Main-Gebiet und Berlin. Die Flugführung<br />

in diesen jeweils 18 nautische Meilen (ca. 32 km) brei-<br />

Die Berlin-Korridore auf einem<br />

Radarschirm des BARTCC<br />

ten Korridoren ist streng geregelt und hat eine vertikale<br />

Deckelung bei 10 000 ft, das heißt, die letzte<br />

verfügbare Flugfläche ist FL95. Das führt neben sehr<br />

ineffizienten Flugprofilen zu chronisch turbulenzgeplagten<br />

Flügen, da sich im Höhenband bis 10 000 ft<br />

die meisten konvektiven Wetterphänomene abspielen.<br />

Die Praxis dieser von den Sowjets auferlegten Höhenlimitierung<br />

wird daher von vielen als Provokation<br />

und Abschreckung der westlichen Flugpassagiere angesehen,<br />

was noch durch regelmäßige Patrouillenflüge<br />

der sowjetischen und ostdeutschen Luftstreitkräfte<br />

in unmittelbarer Sichtweite zu den zivilen Flügen<br />

unterstrichen wird.<br />

Schon während der Berlin-Blockade 1948/49 spielten<br />

die Berliner Luftkorridore eine wichtige Rolle<br />

70 <strong>Flight</strong>!


Wissen<br />

Pan-Am-Flug 688 am Gate B42 in Frankfurt vor dem Abflug nach Berlin<br />

FLIGHT!<br />

Da die Nutzung der Berlin Air Corridors nach Beschluss<br />

der Siegermächte des Zweiten Weltkriegs ausschließlich<br />

alliierten Luftfahrzeugen vorbehalten ist,<br />

fliegen im Liniengeschäft hauptsächlich die drei Flag<br />

Carrier der USA (Pan Am), Großbritanniens (British<br />

Airways) und Frankreichs (Air France) nach Westberlin.<br />

Dazu kommen neben einigen kleineren Airlines<br />

in den späteren 80er Jahren noch die amerikanische<br />

TWA und die britische Dan-Air mit regelmäßigen Berlin-Flügen,<br />

nachdem Letztere bereits seit 1968 einen<br />

recht umfangreichen Charterflugbetrieb von Tegel aus<br />

unterhielt. Das Hauptgeschäft allerdings, insbesondere<br />

zwischen Frankfurt und Berlin, liegt bis zum Ende<br />

der deutsch-deutschen Teilung bei der altehrwürdigen<br />

Pan American World Airways, der wir uns heute widmen<br />

möchten.<br />

Abgesehen von Stop-over-Flügen, die zwischen den<br />

USA und Berlin mit einer Zwischenlandung operierten<br />

(weitestgehend mit Boeing 707 betrieben), sind die Berlin-Strecken<br />

der Amerikaner seit 1966 von Flügen mit<br />

dem Typ Boeing 727 geprägt – anfangs von der -100-Serie<br />

und im späteren Verlauf von der -200 Advanced. In<br />

den letzten Jahren vor dem Ende des Berlin-Verkehrs<br />

von Pan Am kam dann auch der Airbus A310 als erster<br />

Widebody-Flieger auf der innerdeutschen Verbindung<br />

zum Einsatz. Anfang der 80er Jahre gesellte sich bei<br />

Pan Am jedoch auch<br />

der Typ Boeing 737-200<br />

auf den Berlin-Strecken<br />

dazu und blieb bis Ende<br />

des Jahrzehnts neben<br />

den 727 ein regelmäßiges<br />

Bild auf deutschen<br />

Flughäfen.<br />

Wir begeben uns heute mit einer solchen 737-200 Advanced<br />

(Captain Sim) mit der Zulassungsnummer<br />

N70724 (die in ihrer älteren Bemalung den Taufnamen<br />

„Clipper Spreeathen“ trug) auf den Flug PA688<br />

von Frankfurt am Main (EDDF) nach Berlin-Tegel<br />

(EDDT). Die Abflugzeit laut Flugplan ist 11:25 und<br />

die geplante Ankunft um 12:20. Da die Pan Am in den<br />

80er Jahren in Frankfurt den B-Arm des heutigen Terminal<br />

1 nutzt, starten wir – ganz den historischen Fakten<br />

verpflichtet – von der Gate-Position B42.<br />

Noch am Gate erhalten wir von der Frankfurter Clearance<br />

Delivery unsere IFR-Freigabe nach Berlin-Tegel<br />

über die VORs Taunus (TAU 116,7 MHz), Gedern<br />

(GED 110,8), Fulda (FUL 112,1) und von dort aus direkt<br />

zum Frankfurt Air Corridor Entry Point Mansbach<br />

NDB (MBA 289 kHz). Die Clearance weist uns<br />

die Flugfläche 090 zu (die höchste, die man IFR für den<br />

Korridor aufgrund der 10000-ft-Deckelung bekommen<br />

kann).<br />

Nach der Start-up-Clearance und einem problemlosen<br />

Triebwerksstart folgt die Rollfreigabe zur Piste 25R (es<br />

sei angemerkt, dass in jenen Tagen die Frankfurt RWY<br />

18, auch Startbahn West genannt, noch nicht existiert<br />

– sie wird erst zwei Jahre später nach heftigen und zum<br />

Teil blutigen Protesten den Betrieb aufnehmen). Dort<br />

Der „Uhrenladen“ im Cockpit<br />

der Boeing 737-200<br />

www.flightm.com 71


Steiler Climb-out aus Frankfurt<br />

angekommen erhalten wir noch die Startfreigabe mit<br />

dem Zusatz „fly runway hearing until passing 2000<br />

feet, then direct Taunus VOR“. Eine solche Anweisung<br />

wäre heute durch die Zuteilung einer Standard Instrument<br />

Departure Route (SID) als Teil der IFR Clearance<br />

nicht mehr erforderlich. Und so setzt sich unsere 737-<br />

200 Adv unter dem Kreischen ihrer Pratt-&-Whitney-<br />

JT8D-Triebwerke in Bewegung. Bei einer errechneten<br />

Rotationsgeschwindigkeit von 132 kts ziehen wir die<br />

Maschine auf ein Pitch von 20 Grad und trimmen sie<br />

aus, bis wir 500 ft erreichen, und gehen dann auf 10 bis<br />

15 Grad herunter, wobei wir Pitch Control (ELEV) auf<br />

dem Autopiloten auswählen. Jetzt hält der Flieger einigermaßen<br />

verlässlich den aktuellen Längslagewinkel.<br />

Wir müssen dabei darauf achten, dass unsere Speed<br />

nicht die maximalen 250 kts unter 10 000 ft überschreitet,<br />

und unseren Schub entsprechend manuell nachregeln<br />

– ein Autothrottle-System steht uns bei unserem<br />

klassischen Airliner nicht zur Verfügung. Bei 2000 ft<br />

drehen wir nach rechts in Richtung Taunus VOR, wobei<br />

uns Frankfurt Radar nach Erstkontakt ein direct-to<br />

Gedern VOR anweist. Wir schalten jetzt die Roll Control<br />

(AIL) auf dem Autopiloten ein, nachdem wir den<br />

VOR/LOC-Modus vorgewählt haben, der jetzt dem<br />

gewählten direct-to course aufs Gedern VOR folgt.<br />

Erste Verschnaufpause, Nachregeln des Schubs währen<br />

des vollständigen Einfahrens der Flaps/Slats, und<br />

schon bald haben wir die FL090 erreicht – für jeden,<br />

der sonst übliche Jet Cruising Levels gewohnt ist, sieht<br />

der Blick nach draußen schon ein wenig befremdlich<br />

aus, zumal einige Wolkentürme um uns herum auf<br />

unserer Flughöhe erkennbar sind. Das schöne Wetterradar<br />

von Captain Sim haben wir daher schon vor dem<br />

Start eingeschaltet und es zeigt uns zwar einige Echos<br />

voraus, jedoch sind diese<br />

ausschließlich grün<br />

gefärbt, so dass deren<br />

Intensität kein Problem<br />

für den Flugverlauf darstellen<br />

sollte.<br />

Der Blick aufs Wetterradar zeigt recht<br />

freundliche Flugbedingungen auf dem<br />

Weg nach Berlin<br />

72 <strong>Flight</strong>!


Wir bleiben bei Frankfurt Radar, bis dieses uns kurz<br />

vor Erreichen des Entry Points Mansbach NDB an das<br />

von den Alliierten betriebene BARTCC (Berlin Air<br />

Route Traffic Control Center) übergibt. Hier bekommen<br />

wir eine direkte Freigabe zum Tempelhof VOR<br />

(TOF 114,1) über den Frankfurt Air Corridor sowie<br />

eine unerfreuliche speed restriction aufgrund eines<br />

„preceeding traffic“ in Form einer Turbopropmaschine<br />

(wahrscheinlich eine britische Vickers Viscount, die<br />

in den frühen 80ern noch häufiger im Einsatz ist), so<br />

dass wir eine eher schneckenartigen maximale Speed<br />

von 240 kts fliegen müssen. Leider ist dies ein häufiges<br />

Problem in den Berlin-Korridoren, da aufgrund<br />

der wenigen verfügbaren Flugflächen viel Verkehr<br />

nur „in trail“ gestaffelt werden kann und eine laterale<br />

Trennung in derselben Flugrichtung auf einem Level<br />

aufgrund der Korridorbreite nicht möglich ist. Daher<br />

behindert oft langsamer Turbopropverkehr den<br />

schnelleren Jet-Traffic dahinter.<br />

Wir fügen uns den Anweisungen und beginnen den<br />

Einflug in den Korridor. Nun ist unsere Pan-Am-Maschine<br />

über dem Staatsgebiet der DDR und der „Wetterlevel“<br />

von rund 9000 Fuß macht sich durch leichte<br />

Turbulenzen bemerkbar. Rechts ist in einiger Entfernung<br />

im Dunst der Flughafen Erfurt (EDDE) erkennbar<br />

und so geht es über Eisenach hinweg auf Berlin zu.<br />

Es ist zu erwähnen, dass es am Einflugpunkt des Korridors<br />

in Mansbach neben der NDB-Station und einem<br />

militärischen TACAN-Funkfeuer auch einen Localizer<br />

(ähnlich wie beim ILS) gab, der zur genaueren Routenführung<br />

im Korridor genutzt wurde – ein wirklich<br />

seltenes Konstrukt in der Enroute-Navigation. Diese<br />

Navigationshilfe lässt sich im <strong>Flight</strong> Simulator allerdings<br />

leider nicht nachbilden. Und so müssen wir uns<br />

hier ganz klassisch zwischen NDBs und VORs „entlanghangeln“.<br />

Abhilfe für „gaps“ im Empfang der Navaids<br />

kann natürlich in den Tagen vor dem GPS ein<br />

Trägheitsnavigationssystem schaffen und tatsächlich<br />

hatten einige der auf den Berlin-Routen eingesetzten<br />

Maschinen diese Navigationssysteme an Bord. Unsere<br />

737-200 Adv ist hiermit allerdings nicht ausgestattet<br />

und so müssen wir gegebenenfalls vor Empfang<br />

der Berliner VORs Tempelhof (TOF 114.1) und Tegel<br />

(TGL 112.3) eine Zeitlang die elementarste aller Navigationstechniken,<br />

das sogenannte „dead reckoning“,<br />

anwenden, wobei unter bestmöglicher Kenntnis der<br />

Windgeschwindigkeit und -richtung auf der gewählten<br />

Flughöhe das Heading ermittelt wird, auf dem wir<br />

den geplanten geraden Kurs von 054 Grad im Korridor<br />

einhalten können. Zudem sind das Timing vom letzten<br />

bekannten Punkt unter Kenntnis der IAS (indicated<br />

airspeed) und deren Umrechnung in die TAS (true<br />

airspeed) (nach der Faustregel, 2 Prozent der IAS pro<br />

Wissen<br />

FLIGHT!<br />

„Abeam Erfurt“ im Frankfurt Air Corridor<br />

www.flightm.com 73


Berlin voraus – der Flughafen Tempelhof ist in Sicht<br />

1000 Fuß Flughöhe zu addieren, um die TAS zu erhalten,<br />

das heißt, bei unseren IAS = 240 kts auf 9000 Fuß<br />

ergibt sich eine ungefähre TAS = 240 kts + (2 x 9) /<br />

100 * 240 kts = 283 kts) sowie die vektorielle Addition<br />

des Windes entscheidend, um vom letzten bekannten<br />

Punkt aus die aktuelle Position errechnen zu können.<br />

Wer für das kurze Stück ohne Kursführung über der<br />

DDR nicht so tief in die Abgründe der manuellen<br />

Navigation eintauchen möchte, kann einfach das für<br />

den Korridor korrekte QDM (also die missweisende<br />

Peilung zum NDB Mansbach – MBA 289 kHz) von 54<br />

+ 180 = 234 Grad erfliegen und bei Stabilisierung des<br />

Kurses auf dem ADF das aktuelle Heading (über den<br />

Heading Bug) auch nach Verlassen des Empfangsbereichs<br />

des NDBs beibehalten und die Luft anhalten, bis<br />

eines der beiden Berliner VORs empfangen wird.<br />

Rund 40 nm vor Berlin sollten wir spätestens das<br />

Funkfeuer Tempelhof empfangen und uns mehr oder<br />

minder auf dem Radial R234 TOF befinden. In diesem<br />

Bereich können wir die Freigabe von BARTCC zum<br />

Sinken auf 3000 ft erwarten. Nach dem Überqueren<br />

von Tempelhof lässt uns der Anflugcontroller noch 10<br />

nm auf unserem vorherigen Kurs weiterfliegen, bis er<br />

uns einen Vektor von 305 Grad gibt und uns für den<br />

ILS-Anflug auf die Tegeler Piste 26R (110.1 – Landekurs<br />

259) freigibt mit dem Hinweis „report established on<br />

the localizer“. Wir überfliegen jetzt den Ostberliner<br />

Stadtteil Pankow und haben beim Eindrehen auf den<br />

Landekurs (im „AUTO APP“-Modus des Autopiloten)<br />

den Flughafen bereits gut in Sicht.<br />

Final Turn auf den Localizer<br />

der RWY 26R in Tegel<br />

Um nach all der Anspannung im nie ganz ungefährlichen<br />

Korridor noch einmal richtig fliegerischen Spaß<br />

zu haben, schalten wir beim Erfassen des Gleitwegs<br />

den Autopiloten aus und fliegen die gute alte 737 manuell<br />

bis zum Touchdown. Unsere zuvor errechnete<br />

Vref+5 von 126 kts ist erreicht, flaps full sind gesetzt<br />

und Tegel Tower hat uns bereits die Landefreigabe für<br />

die Piste 26R erteilt, auf der wir kurz darauf sanft aufsetzen.<br />

Bei schönem Wetter kommen wir in der geteilten Stadt<br />

an und es endet ein Flug, der so oder so ähnlich tausendfach<br />

bis zur deutschen Wiedervereinigung 1990<br />

stattgefunden hat. Jeder dieser Flüge hat das unmittelbare<br />

Zusammenprallen der zwei verfeindeten Supermächte<br />

USA und UdSSR in der Mitte Europas sowie<br />

die deutsch-deutsche Teilung als direktes Resultat des<br />

Zweiten Weltkriegs für jede Flugzeugbesatzung und<br />

sogar die Passagiere deutlich gemacht.<br />

74 <strong>Flight</strong>!


Runway in sight – short final auf die Piste 26R in EDDT<br />

FLIGHT!<br />

Wissen<br />

Landung in Tegel – die Charité und der Fernsehturm<br />

am Alexanderplatz im Hintergrund<br />

Das Berlin Air Route Traffic Control Center (BARTCC)<br />

im Jahr 1987<br />

Das Berlin Air Route Traffic Control<br />

Center (BARTCC) im Jahr 1987<br />

Am 31. Dezember 1990 endet die Arbeit des Berlin Air<br />

Route Traffic Control Center und seiner übergeordneten<br />

Behörde, des Berlin Air Safety Center (BASC).<br />

Deutschland ist ein wiedervereinigtes Land, der Kalte<br />

Krieg zu Ende. Kaum einer denkt heute noch auf einem<br />

Flug nach Berlin, dass diese Reise vor gut zwanzig<br />

Jahren noch etwas anders vor sich ging als heute. Die<br />

Berlin-Korridore bleiben jedoch bis heute ein luftfahrtund<br />

welthistorisches Kuriosum im Geschichtsbuch.<br />

Daniel Schaad<br />

www.flightm.com 75


exklusiv<br />

Der flüsternde Airwayblocker<br />

Avro-Fliegen Teil 3<br />

Im zweiten Teil unseres Tutorials über die QualityWings-Avro-Reihe<br />

haben wir unser Flugzeug bereits mit allen notwendigen Daten für<br />

den Flug gefüttert und den „Airwayblocker“ erfolgreich in die Luft<br />

gebracht. Im dritten und letzten Teil unserer Serie beschäftigen wir<br />

uns mit dem Anflug und der Landung.<br />

Der Climb-out verlief völlig<br />

problemlos, bei 5000 Fuß<br />

stellten wir den QNH zurück auf<br />

Standard und wenig später nahmen<br />

wir bereits unsere Reiseflughöhe<br />

von 24 000 Fuß ein. Mit gemächlichen<br />

380 Knoten Groundspeed<br />

bewegen wir uns Richtung Köln<br />

– unsere Groundspeed macht<br />

mehr als deutlich, warum die<br />

Avro scherzhaft auch Airwayblocker<br />

genannt wird. Wir befinden<br />

uns nun bereits über Nürnberg,<br />

um uns herum und im Flugzeug<br />

selbst ist nichts Interessantes los<br />

– deshalb befassen wir uns schon<br />

einmal mit dem Anflug auf Köln.<br />

Wie bereits im letzten Part erwähnt,<br />

rechnen wir mit dem ILS<br />

auf die Piste 14L, was wir bereits<br />

im FMC auf der DEP ARR Page<br />

eingegeben haben. Wir entnehmen<br />

den Charts, dass der Instrumentenanflug<br />

in 3000 Fuß beim Final<br />

Approach Fix LEGDU beginnt und<br />

dann in einem 3°-Sinkflug in Richtung<br />

Schwelle. Bei 430 Fuß Baro ist<br />

Minimum, der Missed Approach<br />

führt uns zunächst geradeaus, bei<br />

2000 Fuß oder D2.8 KBO (whichever<br />

is later) geht es links direkt nach<br />

WYP und auf 3000 Fuß.<br />

Wir passieren unseren Top of Descend<br />

und leiten den Sinkflug via<br />

VNAV ein. Der Descent-Pfad kann<br />

auf dem ND angezeigt werden, indem<br />

der Drehknopf unterhalb des<br />

FMC auf LNAV gesetzt wird. Die<br />

Frequenz und den Kurs des ILS<br />

drehen wir auf der NAV RAD Page<br />

ein, unsere VREF lesen wir wieder<br />

in der gleichen Tabelle ab, die wir<br />

auch schon für die Take-off-Speeds<br />

benutzt haben. Beim aktuellen Gewicht<br />

und Klappen 33° macht das<br />

119 Knoten. Nach der Landung<br />

wollen wir die Avro relativ schnell<br />

herunterbremsen, um die Piste bereits<br />

bei A4 verlassen zu können.<br />

So weit, so gut. Um uns Localizer<br />

und Glideslope des ILS auf dem<br />

PFD anzeigen zu lassen, drehen<br />

wir den vorher genannten Drehknopf<br />

unterhalb des FMC auf V/L.<br />

Anschließend aktivieren wir den<br />

Approach Mode mit einem Klick<br />

auf APP im Mode Control Panel.<br />

Der zweite Autopilot sollte nun<br />

ebenfalls zugeschaltet sein und die<br />

Avro dem Gleitpfad und Localizer<br />

folgen.<br />

Wie Sie vielleicht bereits bemerkt<br />

haben, besitzt die Avro weder Schubumkehr<br />

noch Autobrakes, ebenso<br />

werden die Spoiler nicht „gearmed“.<br />

Je nach Airline werden zwischen 50<br />

und 300 Fuß die Bremsklappen am<br />

Heck, die sogenannten Liftspoiler,<br />

ausgefahren, die zusätzlich beim<br />

Bremsen helfen. Die Spoiler auf<br />

den Flügeloberflächen fahren anschließend<br />

nach dem Touchdown<br />

automatisch aus. Der Flare und die<br />

Landung gelingen hervorragend,<br />

jetzt nur noch den Taxiway treffen<br />

und zum Gate rollen. Um die<br />

Stromversorgung nach Abschalten<br />

der Triebwerke zu gewährleisten,<br />

muss die APU wieder über den<br />

Hauptschalter angeschaltet werden,<br />

der sich mittig im oberen Teil<br />

76 <strong>Flight</strong>!


FLIGHT!<br />

Wissen<br />

des Overheads befindet. Ebenfalls<br />

muss sichergestellt werden, dass<br />

der APU Gen connected ist.<br />

Von ATC bekommen wir die Parkposition<br />

C11 zugewiesen, zu der<br />

wir über A und M rollen sollen.<br />

Nun nur noch die Parkbremse setzen<br />

und den Flieger „aufräumen“<br />

– über das QualityWings Control<br />

Panel lassen sich wieder alle Türen<br />

öffnen und die Ground Power connecten.<br />

Herzlichen Glückwunsch, Sie haben<br />

die Avro sicher von A nach B<br />

gebracht. Die Redaktion wünscht<br />

Ihnen viele vergnügliche Flugstunden<br />

mit der QualityWings-Avro!<br />

Guten Flug<br />

Florian Venus<br />

Anzeige:<br />

www.flightm.com 77


Die Best of Liste!<br />

Flugzeuge<br />

Produkt Ausgabe Bewertung Testurteil Preis<br />

PMDG Boeing 737 NGX<br />

*Best Product Award 2011*<br />

März 2012 9,5 Hervorragend 59,99 €<br />

Katana 4X (Marcel Felde) Juni 2011 9,0 Hervorragend 29,95 €<br />

<strong>Flight</strong> One: Ultimate Airliners: DC9 Classic November 2012 9,0 Hervorragend 39,02 €<br />

<strong>Flight</strong>1 Ult. Airliner Collection: Super 80 Juni 2011 9,0 Hervorragend 49,99 €<br />

Carenado Grand Caravan November 2012 9,0 Sehr gut 29,95 $<br />

A2A Wings of POWER II: B17 August 2011 8,9 Hervorragend 32,99 $<br />

iFly 737 NG FSX Juli 2011 8,9 Hervorragend 49,95 €<br />

Carenado Beech 200 King Air Dezember 2012 8,9 Sehr gut 40,00 $<br />

ORBX Lancair IV-P März 2011 8,9 Sehr gut 34,95 €<br />

Vertigo Studios PT17 Oktober 2012 8,9 Gut 33,32 €<br />

QualityWings-The Ultimate 146 Collection Juni / Sept. 2012 8,8 Hervorragend 35,55 €<br />

Boeing 777 Dezember 2012 8,8 Sehr gut 59,96 $<br />

Carenado Malibu Jetprop März 2012 8,8 Sehr gut 37,95 $<br />

Cessna 337 Skymaster Okt. 2011 8,8 Sehr gut 34,95 $<br />

Wilga X Januar 2012 8,6 Sehr gut 17,95 €<br />

iFly 737 NG FS9 März 2011 8,6 Sehr gut 49,95 €<br />

Aerosoft H36 DimonaX Juli 2011 8,6 Sehr gut 24,95 €<br />

Carenado Cessna CT210M Centurion II Sept. 2011 8,6 Sehr gut 34,95 $<br />

DC-6B - Legends of <strong>Flight</strong> April 2012 8,5 Hervorragend 29,95 €<br />

<strong>Flight</strong>1 DC-2 Juni 2011 8,4 Sehr gut 39,90 €<br />

BAE 146 – Jumbolino September 2012 8,4 sehr gut 30,95 €<br />

Aerospool WT9 Dynamic Juni 2011 8,4 Gut 21,50 €<br />

Embraer E-Jets v.2 175 and 195 März 2011 8,4 Sehr gut 39,95 €<br />

Wilco Airbus Series Evolution Vol. 1 April 2011 8,3 Sehr gut 59,95 €<br />

Captain Sim Boeing 707 Base Pack Mai 2011 8,3 Sehr gut 29,99 €<br />

Diamond Star DA40 XLS November 2012 8,3 Gut 24,57 €<br />

AirSimmer A320 Basic Edition (FS9) Mai 2011 8,3 Gut ab 35,90 €<br />

D******** Rafale November 2011 8,2 Sehr gut 26,18 €<br />

Aerosoft Airbus X April 2011 8,2 Gut ab 37,95 €<br />

Harrier Jump Jet Juli 2011 8,1 Sehr gut ab 27,95 €<br />

Douglas DC-3 Oktober 2012 8,0 Sehr gut 19,95 €<br />

Iris C-27J Spartan Nov. 2011 8,0 Gut 40,.46 €<br />

Carenado Cessna 340 April 2011 8,0 Gut 21,50 €<br />

Wilco CRJ NextGen August 2012 7,9 Sehr gut 36,95 €<br />

Airbus Xtreme September 2012 7,9 Gut 45,00 €<br />

Just <strong>Flight</strong> Comet Jetliner August 2011 7,9 Gut 31,60 €<br />

Carenado Beechcraft Bonanza V35 (XPlane) April 2012 7,8 Sehr gut 26,95 $<br />

Just <strong>Flight</strong> 757 Freemium Januar 2012 7.8 Hervorragend kostenlos<br />

Just<strong>Flight</strong> DC-3 Legends of <strong>Flight</strong> April 2011 7,8 Sehr gut 25,50 €<br />

78 <strong>Flight</strong>!


Mitten in<br />

Berlin


Die Best of Liste!<br />

Szenerie<br />

Produkt Ausgabe Bewertung Testurteil Preis<br />

German Airports Team - Friedrichshafen X März 2012 9,2 Hervorragend 14,95 €<br />

FlyTampa Dubai Rebooted Dezember 2012 9,2 Hervorragend 30,94 €<br />

simwings - Gibraltar X 9,1 Hervorragend 19,95 €<br />

Grenchen X Dezember 2012 9,1 Hervorragend 19,99 €<br />

Mega Airport München 2011<br />

*Best Product Award 2011*<br />

9,1 Hervorragend ab 24,95 €<br />

ORBX – Cairns Intl. Airport 9,1 Hervorragend ab 24 €<br />

Lugano X Flylogic Mai 2012 9,1 Hervorragend 25,95 €<br />

Bern-Belp X FlyLogic 9,1 Sehr gut 25,99 €<br />

ORBX – Cushman Meadows 9,1 Hervorragend 24,00 €<br />

ORBX – FTX- NA WA56 & WA79 9,1 Sehr gut 24,95 $<br />

ORBX - Essendon Airport 9,1 Hervorragend 32,95 AUD<br />

ORBX - Port Macquarie Airport 9,1 Hervorragend 23,95 $<br />

Altenrhein X 9,1 Hervorragend 25,99 €<br />

ORBX – Fall City und Diamond Point 9,1 Hervorragend 29,95 €<br />

Aerosoft Fairbanks X November 2012 9,0 Hervorragend 21.95 €<br />

Mega Airport <strong>Düsseldorf</strong> Dezember 2012 9,0 Hervorragend 25,99 €<br />

flyTampa - flyAthens FS9/FSX 9,0 Hervorragend 26,18 €<br />

ORBX - Melbourne Intl. V2 9,0 Hervorragend 29,95 €<br />

ORBX – Brisbane Intl. V1.2 9,0 Hervorragend 29,95 €<br />

Sim-wings Anchorage X 8,9 Hervorragend 24,95 €<br />

Heraklion X Sept. 2012 8,9 Sehr gut 19,95 €<br />

Aerosoft – Frankfurt Hahn X April 2012 8,8 Hervorragend 15,95 €<br />

ORBX New Zealand – Southern Islands März 2012 8,8 Sehr gut 39,95 €<br />

Toulouse-Blagnac Sept. 2012 8,7 Sehr gut 19,95 €<br />

Corfu X 8,7 Sehr gut 17,95 €<br />

<strong>Flight</strong>Beam Phoenix Sky Harbour KPHX November 2012 8,7 Sehr gut 35,00 $<br />

Polish Airports 3 Oktober 2012 8,7 Gut 25,00 €<br />

Antarctica X 8,6 Sehr gut 34,99 €<br />

German Airfields 11 Südbayern 8,6 Sehr gut 27,95 €<br />

Bari X Oktober 2012 8,6 Sehr gut 14,95 €<br />

UK2000 London City Xtreme 8,6 Gut 22,10 €<br />

80 <strong>Flight</strong>!


Historischer Nachflieger:<br />

Frankfurt nach Berlin<br />

Verlag und<br />

Druckmanagement:<br />

maui artwork ag (société anonyme)<br />

30 route de Longwy<br />

4750 Pétange<br />

Luxemburg<br />

maui@maui.lu<br />

Diskutieren Sie mit!<br />

forum.flightm.de<br />

Redakteure gesucht!<br />

Das <strong>Flight</strong>! <strong>Magazin</strong> wächst rasant<br />

weiter, um die täglichen Meldungen<br />

auf unserer Website zu<br />

ergänzen, suchen wir weitere Freelancer.<br />

Die Arbeit wird mit einem<br />

monatlichen Honorar belohnt.<br />

Geschäftsführer:<br />

Redaktion<br />

redaktion@flightm.com:<br />

Impressum<br />

Marc Goergen<br />

marc.g@flightm.com<br />

Urs Wildermuth<br />

Christoph Schipke<br />

Berthold Paustian<br />

Stefan Hänschen<br />

Nicolas Hoffmann<br />

Sandra Lammers<br />

Daniel Schaar<br />

Florian Venus<br />

Markus Halle<br />

Lennart Schirra<br />

Timo Zinn<br />

Julian Kirchhoff<br />

Florian Schlund (Stellv. Chefredakteur)<br />

Lucas Crisologo (Screens)<br />

Jonas Bock (Screens)<br />

Daniel Graf (Screens)<br />

Nicolas Grün<br />

Max Mertznich<br />

Dominic Funke<br />

Laurenz Patocka<br />

Max Togni (Screens)<br />

Thomas Klein (Screens)<br />

Marc Goergen (Chefredakteur)<br />

21. Ausgabe ¦ Deutschland 3,95 € ¦ Österreich: 4,95 € ¦ Benelux: 4,95 € ¦ Schweiz: 8,90 CHF<br />

Das Original! Monatlich neu!<br />

Layout:<br />

Oliver Hahn Design<br />

www.oliverhahndesign.de<br />

Die Nummer 1 zum Schnupperpreis!<br />

Jetzt nur 3,95 € €<br />

<strong>Düsseldorf</strong>!<br />

FLUGSIMULATION SEIT 1996<br />

12 ¦ Dezember 2012<br />

Aboservice:<br />

oh@oliverhahndesign.de<br />

<strong>Flight</strong>! Leserservice<br />

Postfach 10 41 39<br />

40032 <strong>Düsseldorf</strong><br />

Tel: +49 211 690 789 940<br />

Fax: +49 211 690 789 50<br />

Dubai von flytampa<br />

Boeing 777<br />

Email: abo@flightm.com<br />

Web: abo.flightm.com<br />

12<br />

4 192203 503955<br />

Anzeigen:<br />

Vertrieb:<br />

maui@maui.lu<br />

www.flightm.com/mediadaten<br />

MZV GmbH & Co. KG<br />

Ohmstraße 1<br />

85716 Unterschleißheim<br />

Sie können bequem im simMarket ihre<br />

<strong>Flight</strong>! E-Paper sowie Abo‘s bestellen.<br />

simmarket.flightm.com<br />

© Alle Inhalte unterliegen dem <strong>Flight</strong>! Copyright 1999-2012<br />

Telefon +49 89 319 06-0<br />

Telefax +49 89 319 06-113<br />

E-Mail: mzv@mzv.de<br />

Web: www.mzv.de<br />

Neue Anzeigenpreise 2013!<br />

www.flightm.com/mediadaten<br />

www.flightm.com 81


Die Januar-Ausgabe erscheint am<br />

Freitag den 8. Januar 2013<br />

die aktuellen Termine finden Sie auf www.flightm.com<br />

Airbus X<br />

Die Januar/Februar -Ausgabe der<br />

Computer Pilot erscheint<br />

Ende Januar<br />

Bratislava<br />

ORBX England<br />

Blue Arrow 1.2<br />

History - die Januar-Themen - 1999 bis 2012<br />

82 <strong>Flight</strong>!


inklusive<br />

Sonderausgaben<br />

!nur im Abo!<br />

Jetzt auch als Flex! Abo mit<br />

Geld-zurück-Garantie<br />

Sie können sich neben den normalen Abo‘s für das neue<br />

flexible Flex! Abo entscheiden. Der Rechnungsbetrag wird<br />

ihnen mit jeweils 4 Ausgaben automatisch per Lastschrift<br />

abgebucht.<br />

Die Preise:<br />

Flex! Abo (monatlich) 4 Ausgaben 8 Ausgaben 12 Ausgaben<br />

Deutschland 4,99 € 19,99 € 39,99 € 59,99 €<br />

Deutschland Kiosk 5,50 € 22 € 44 € 66 €<br />

Österreich 5,80 € 22,99 € 45,99 € 66,99 €<br />

Europa 5,80 € 22,99 € 45,99 € 66,99 €<br />

Aktion: für Neukunden,<br />

10% Rabatt auf jeder<br />

Bestellung vor Weihnachten<br />

FLUGSIMULATION SEIT 1996<br />

Dubai von flytampa<br />

21. Ausgabe ¦ Deutschland 3,95 € ¦ Österreich: 4,95 € ¦ Benelux: 4,95 € ¦ Schweiz: 8,90 CHF<br />

<strong>Düsseldorf</strong>!<br />

Das Original! Monatlich neu!<br />

Die Nummer 1 zum Schnupperpreis!<br />

Jetzt nur 3,95 € €<br />

12 ¦ Dezember 2012<br />

Europa Kiosk 5,80 € 23,20 € 46,40 € 69,60 €<br />

Boeing 777<br />

Historischer Nachflieger:<br />

Frankfurt nach Berlin<br />

Schweiz 8,90 CHF 35,60 CHF 71,20 CHF 99,50 CHF<br />

12<br />

Schweiz Kiosk 9,90 CHF 39,60 CHF 79,20 CHF 118,80 CHF<br />

Die Preise sind gültig auf allen Bestellungen bis zum 30. Dezember 2012<br />

4 192203 503955<br />

<strong>Flight</strong>! Leserservice<br />

Postfach 10 41 39<br />

40032 <strong>Düsseldorf</strong><br />

Abobestellung<br />

Tel: +49 211 690 789 940<br />

Fax: +49 211 690 789 50<br />

Email: abo@flightm.com<br />

Holen Sie sich den Gold Status!<br />

Sie bekommen bis zu 30% Rabatt auf ihrem Abo<br />

und eine kostenlose <strong>Flight</strong>! Tour an ihrem Airport<br />

Vorname:<br />

Nachname:<br />

Straße/Hausnr.:<br />

Postleitzahl:<br />

Ort:<br />

Telefonnummer:<br />

Land:<br />

E-Mail Adresse:<br />

Ich bestelle zu den oben angeführten Preisen: ein <strong>Flight</strong>! Abo von:<br />

monatliches Flex Abo 4 Ausgaben 8 Ausgaben 12 Ausgaben<br />

Ab Ausgabe:<br />

Ich wurde geworben von:<br />

Ich bezahle bequem per Bankeinzug: (optional)<br />

Konto Nr:<br />

Datum und Unterschrift:<br />

Geldinstitut:<br />

BLZ:<br />

Das Abonnement verlängert sich zum jeweils gültigen Abonnementpreis automatisch um<br />

jeweils eine weitere Abrechnungsperiode, sollte es nicht bis spätestens eine Ausgabe vor<br />

Ablauf abbestellt werden. Bitte beachten Sie, dass eine Abokündigung nur zur kommenden<br />

Ausgabe möglich ist.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!