26.02.2014 Aufrufe

ColorFoto Canon 5D III vs. Nikon D800 (Vorschau)

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

COLORFOTO<br />

COLORFOTO<br />

Deutschland 5,90 Euro<br />

6|2012<br />

FOTOPRAXIS<br />

Rom<br />

entdecken<br />

NEWSSLR<br />

NEU<br />

<strong>Nikon</strong> D3200<br />

24 Megapixel<br />

600 Euro<br />

FOTOPRAXIS<br />

Blitzen<br />

nach<br />

Maß<br />

KAMERATEST Fujifilm X-Pro1<br />

Panasonic GF5, Pentax K-01<br />

TEST<br />

<strong>Canon</strong><br />

<strong>5D</strong> <strong>III</strong> <strong>vs</strong>.<br />

<strong>Nikon</strong><br />

<strong>D800</strong><br />

Vollformat bis 36 Megapixel<br />

Österreich 6,60 € Schweiz 11,80 sfr BeNeLux 6,95 €<br />

Italien/Spanien/Frankreich 7,95 € Finnland 8,70 €<br />

Griechenland 8,30 € Norwegen 81 NOK<br />

Slowenien 7,95 € Slowakei 7,95 €


Die Objekti<strong>vs</strong>ensation<br />

für jeden Moment<br />

Brennweite: 270mm <br />

Belichtung:<br />

F/6.3, 1/640 sek.,<br />

ISO 250<br />

Brennweite: 18mm<br />

Belichtung:<br />

F/4.0, 1/2000 sek.,<br />

ISO 250<br />

18-270mm F/3.5-6.3 Di II VC PZD<br />

Tamron-Objektive – innovative Technologie, überragende Auflösung<br />

und kompaktes Design bei hervorragendem Preis-Leistungs-Verhältnis.<br />

Das 18-270mm F/3.5-6.3 Di II VC* PZD bietet an digitalen Spiegelreflexkameras<br />

mit APS-C-großem Sensor einen atemberaubenden 15fach<br />

Zoombereich, schnellen PZD (Piezo Drive) Autofokus sowie einen hocheffektiven<br />

VC Bildstabilisator bei minimaler Größe und Gewicht. Perfekt für die Reise.<br />

5 Jahre Garantie bei<br />

Registrierung auf:<br />

www.garantie.tamron.de<br />

Ausgezeichnet durch<br />

17 Fachjournalisten<br />

* Ausführung für Sony ohne Bildstabilisator<br />

www.tamron.de


BUCH DES MONATS<br />

Mit wachem<br />

Blick Eve Arnold<br />

Ein Fotoband zeigt das Lebenswerk von Eve<br />

Arnold, 1951 die erste Frau bei der legendären<br />

Agentur Magnum und eine der großen<br />

Fotografinnen des 20. Jahrhunderts.<br />

Eve Arnold wäre im April 2012 100 Jahre alt<br />

geworden. Aus diesem Anlass würdigt die in<br />

diesem Buch präsentierte große Ausstellung<br />

„Hommage“ mit 150 Fotografien ihr mehr<br />

als ein halbes Jahrhundert umfassendes Lebenswerk.<br />

Sie zeigt Arnolds Reportagen, darunter<br />

„New York by Night“, „Harlem Fashion<br />

Show”, „Die ersten fünf Minuten im Leben<br />

eines Babys”, „Voodoo in Haiti” und „Malcolm<br />

X” sowie ihre Reise fotografien aus Afghanistan<br />

(Ende der 60er-Jahre), China und<br />

Indien (um 1980). Alle zeugen vom besonderen<br />

Talent Arnolds, sich auf Menschen einzulassen<br />

und diese für sich zu gewinnen. Die<br />

bekannten Starporträts von Marilyn Monroe,<br />

Marlene Dietrich, Joan Crawford, Isabella<br />

Rossellini, Clark Gable, Peter O’Toole und<br />

Anthony Quinn bestätigen dies in anderem<br />

Umfeld. Besonders nahe kam sie Marilyn<br />

Monroe, die sie über einen Zeitraum von<br />

zehn Jahren begleitete und fotografierte. Arnolds<br />

Bildreportagen und Porträts, ob sie nun<br />

fremde Orte, alltägliche oder ungewohnte Lebenssituationen,<br />

Stars oder anonyme Menschen<br />

zeigen, überschreiten thematische,<br />

geografische und soziale Grenzen. Sie zeichnen<br />

sich durch einen sensiblen, wachen Blick<br />

aus und bestätigen ihre Einschätzung, dass<br />

der Fotograf und nicht die Kamera das Instrument<br />

ist.<br />

HoGo<br />

Eve Arnold: Hommage, Hrsg. von<br />

Isabel Siben und Andrea Holzherr. Mit<br />

einem Vorwort von Gina Thomas und<br />

Texten der Fotografin. 184 Seiten, 120<br />

Tafeln in Farbe und Duotone. Format:<br />

23 x 29 cm, geb. Deutsch/Englisch,<br />

ISBN 978-3-8296-0601-1, 39,80 Euro<br />

www.schirmer-mosel.de<br />

Fotos: © Eve Arnold, Magnum Photos / courtesy Schirmer/Mosel<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 3


FOTOPRAXIS<br />

Reisefotografie: „Zeitreise Rom“<br />

INHALT | JUNI<br />

NEWS<br />

■ Samsung NX20, NX210, NX1000<br />

drei neue Systemkameras ................... 06<br />

■ <strong>Nikon</strong> D3200<br />

24 Megapixel für 600 Euro .................. 08<br />

■ Aktuelle Informationen<br />

für aktive Fotografen .............................10<br />

KAMERAS<br />

■ TEST 3 semiprofessionelle SLRs<br />

<strong>Nikon</strong> <strong>D800</strong>, <strong>Canon</strong> EOS <strong>5D</strong> Mark <strong>III</strong>,<br />

Sigma SD1 Merrill ..................................14<br />

■ TEST digitale Systemkamera<br />

Fujifilm Finepix X-Pro1 ......................... 24<br />

■ TEST 2 spiegellose Systemkameras<br />

Panasonic Lumix GF5, Pentax K-01 ...... 30<br />

■ TEST 2 neue Kompakte<br />

Casio Exilim EX-ZS10, Fujifilm<br />

Finepix X-S1 ......................................... 36<br />

38<br />

Profifotograf Siegfried<br />

Layda mit der Kamera auf<br />

Streifzug durch Rom: Hier<br />

treffen Jahrtausende alter<br />

Kultur und Geschichte auf<br />

den Zeitgeist der Moderne.<br />

Foto: Siegfried Layda<br />

FOTOPRAXIS<br />

■ REISEFOTOGRAFIE<br />

Streifzug durch Rom ............................ 38<br />

■ PHOTOSHOP<br />

Bilder mit Photoshop Elements 10<br />

aufpolieren ........................................... 46<br />

■ PHOTOSHOP<br />

Photoshop CS5 effizient nutzen .......... 48<br />

■ AUFGABE UND LÖSUNG<br />

Fotografieren bei Kunstlicht:<br />

die Ferrari World in Abu Dhabi ............ 50<br />

■ PRODUKTANWENDUNG<br />

Systemblitzgeräte, Teil 2. ..................... 56<br />

■ CREATIV-FOTOGRAFEN<br />

Lowkey- und Darklight-Aufnahmen .... 64<br />

Foto: Maximilian Weinzierl<br />

Foto: dexter.haven<br />

OBJEKTIVE<br />

■ TEST 11 Tele-Objektive mit<br />

Konverter ........................................... 68<br />

WISSEN<br />

■ AUTOFOKUSMOTOREN<br />

Moderne AF-Antriebe, Teil 1 ................74<br />

■ RECHT<br />

Foto-Abmahnungen ........................... 77<br />

EINZELTESTS<br />

50<br />

die<br />

Ferraris fotografieren:<br />

Maximilian Weinzierl fotografierte<br />

den größten Indoor-Themenpark<br />

der Welt im Emirat Abu Dhabi:<br />

Ferrari World<br />

64<br />

Nachbearbeitung<br />

Lowkey- und Darklight-Fotos:<br />

Creativ-Fotografen erklären die<br />

Bildkomposition, Lichtgestaltung,<br />

Aufnahmetechnik und<br />

ihrer Bilder.<br />

5 Stative .............................................. 80<br />

Kalahari-Bohnenbeutel-Stativ ............. 83<br />

Das Retina-Display des Apple<br />

iPad 3 ................................................... 84<br />

4 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012<br />

www.colorfoto.de


Multiblitz X5 Essential Kit .................... 86<br />

Cullmann Flexx Sets ........................... 87<br />

Adobe Photoshop Lightroom 4 ............ 88<br />

Fotorucksack Kalahari<br />

Kapako K-70 ....................................... 90<br />

COLORFOTO CREATIV<br />

■ 20 Seiten Fotowettbewerb .........103<br />

STANDARDS<br />

DAS BUCH DES MONATS ............... 03<br />

FOTOBÖRSEN .................................. 13<br />

AUSSTELLUNGEN ........................... 13<br />

BESTENLISTE .................................. 97<br />

IMPRESSUM .....................................109<br />

LESERBRIEFE ..................................110<br />

IM TEST<br />

FOTOTECHNIK AUF DEM<br />

PRÜFSTAND<br />

Kameras<br />

<strong>Nikon</strong> <strong>D800</strong>, <strong>Canon</strong> EOS<br />

<strong>5D</strong> Mark <strong>III</strong>, Sigma SD1<br />

Merril..........................................14<br />

Fujifilm Finepix X-Pro1 ...............24<br />

Panasonic Lumix GF5,<br />

Pentax K-01 ...............................30<br />

Casio Exilim EX-ZS10,<br />

Fujifilm Finepix X-S1 ..................36<br />

Objektive<br />

11 Tele-Objektive mit<br />

Konverter ...................................68<br />

Einzeltests<br />

5 Stative ....................................80<br />

Kalahari-Bohnenbeutel-<br />

Stativ ..........................................83<br />

Das Retina-Display des<br />

Apple iPad 3 ...............................84<br />

Multiblitz X5 Essential Kit ..........86<br />

Cullmann Flexx Sets .................. 87<br />

Adobe Photoshop Lightroom 4 ... 88<br />

Fotorucksack Kalahari<br />

Kapako K-70 .............................. 90<br />

24<br />

3<br />

spiegellose Systemkameras<br />

Die erste digitale Systemkamera<br />

von Fujifilm, die X-Pro1, die Panasonic<br />

GF5 mit 12-Megapixel-Sensor<br />

und kompaktem Gehäuse<br />

sowie die Pentax K-01 mit voller<br />

Kompatibilität zum SLR-System.<br />

68<br />

11<br />

14<br />

3<br />

Teleobjektive mit Konverter<br />

Wie schlagen sich die Konverter<br />

an den Festbrennweiten im Vergleich<br />

zu den Tele-Zooms im<br />

letzten Heft? Unser Test zeigt,<br />

welche empfehlenswerten Kombis<br />

es gibt.<br />

semiprofessionelle SLRs<br />

Die <strong>Nikon</strong> <strong>D800</strong> mit 36 Megapixeln<br />

und die <strong>Canon</strong> EOS <strong>5D</strong> Mark <strong>III</strong> mit<br />

22 Megapixeln setzen auf die große<br />

Fläche des Vollformats, Sigmas SD1<br />

Merrill mit 3x15 Megapixeln begnügt<br />

sich mit dem APS-C-Format.


NEWS | TRENDS<br />

Display Montage<br />

<strong>Nikon</strong> D3200<br />

24 Megapixel<br />

<strong>Nikon</strong> erweitert sein SLR-Programm um die<br />

D3200 mit einem 24-Megapixel-CMOS-<br />

Sensor im APS-C-Format. Ein günstiger<br />

Preis von 600 Euro und einfache Bedienung<br />

sollen für den Erfolg des Einsteigermodells<br />

sorgen. Äußerlich ähnelt die D3200<br />

deutlich der weiterhin angebotenen D3100,<br />

übertrifft diese jedoch mit der doppelten<br />

Auflösung des neuen CMOS-Sensor. Um<br />

die damit deutlich gewachsenen Datenmengen<br />

zu bewältigen, spendiert <strong>Nikon</strong> der<br />

D3200 den Expeed-3-Bildprozessor. Die-<br />

<strong>Nikon</strong> D3200<br />

Bildsensor 24 Megapixel, CMOS, (APS-C)<br />

Empfindlichkeit auto/manuell ISO 100-6400 (Hi 12800)<br />

HD-Video 1920 x 1080p30 MOV (AVC/H.264),<br />

mono (stereo optional)<br />

Autofokus Phasendetektion 11-Feld (automatische<br />

oder manuelle Wahl), 1 Kreuzsensor,<br />

Spot, Live-View mit Kontrast-AF<br />

Belichtung 420-Feld, mittenbetont, spot; P,<br />

Av, Tv, M, Belichtungsreihen, Blitz-<br />

Belichtungskorrektur -3/+1EV<br />

Monitor/Sucher Live-View, 3,0“-LCD-Monitor, 30 700<br />

RGB-Pixel / Penta-Spiegelsucher, 95%,<br />

Vergr. 0,53x eff<br />

Sonstige Sensorreinigung, Blitz (LZ12), kabellose<br />

iTTL-Blitzsteuerung, HDMI, optional:<br />

WiFi-, GPS-Modul, Stereo-Mikro<br />

Maße/Gewicht 125 x 96 x 77 mm, 505g<br />

Preise<br />

600 Euro (Body),<br />

700 Euro (m. 18-55 mm VR mm)<br />

ser hat auch genug Kapazitäten für eine<br />

automatische Motivprogrammwahl nach<br />

Szenenanalyse oder Serien mit maximal<br />

4 B/s, allerdings ohne Autofokus. Der normale<br />

Empfindlichkeitsbereich der D3200<br />

reicht jetzt eine Stufe weiter von ISO 100 bis<br />

6400 und kann wie schon bei der D3100 in<br />

einem Hochempfindlichkeitsmodus auf ISO<br />

12 800 erweitert werden. <strong>Nikon</strong>-typisch hat<br />

auch die D3200 ein Sensorreinigungssystem,<br />

wohingegen die Bildstabilisierung in<br />

den Objektiven erfolgt.<br />

Neues & Bewährtes<br />

Die schon von <strong>Nikon</strong> D3000/D3100 bekannte<br />

„Guide“-Benutzerführung mit grafischen<br />

Elementen und Beispielbildern hat <strong>Nikon</strong> um<br />

ein Menü für „Fortgeschrittene“ erweitert etwa<br />

für den Grad der Bewegungsunschärfe.<br />

Typisch für die Einsteigerklasse ist die Zahl<br />

der Direktzugriffe begrenzt, es gibt ein Dreh-<br />

rad und die klassische Vierrichtungswippe.<br />

Nutzerführung wie auch Bildkontrolle und<br />

Aufnahmeeinstellungen erfolgen per 3“-LCD-<br />

Monitor, der jetzt eine höhere Auflösung von<br />

307 000 RGB-Pixeln bietet. Im Wesentlichen<br />

unverändert gegenüber der D3100 bleiben<br />

der mit 0,53x effektiver Abbildungsgröße<br />

recht enge Spiegelreflex-Sucher sowie die<br />

AF-, Belichtungs- und Video-Funktionen. Der<br />

Phasendetektions-AF der D3200 arbeitet mit<br />

11 Messpunkten inklusive zentralem Kreuz-<br />

sensor, der Kontrast-AF im Live-View-Modus<br />

nutzt das ganze Bildfeld mit einem AF-Feld<br />

von vorwählbarer Größe. Bei Videoaufnah-<br />

men arbeitet der Kontrast-AF kontinuierlich<br />

mit Motivverfolgung. Die „3D-Color-Matrix-<br />

6 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012<br />

Alle Fotos: Hersteller<br />

www.colorfoto.de


Nikkor AF-S 1,8/28 mm G<br />

Lichtstark<br />

Lichtstark und für die neuen hochauflösenden<br />

Sensoren gerechnet – das Nikkor<br />

AF-S 1,8/28 mm G eignet sich für SLRs<br />

mit KB- und APS-C-Sensoren. An APS-<br />

C-Kameras entspricht der Bildwinkel dem<br />

eines KB-Objekti<strong>vs</strong> mit 42-mm-Brennweite.<br />

Die neue optische Konstruktion nutzt zwei<br />

asphärische Linsen zur Bildfehlerkorrektur,<br />

Nanokristall-Vergütung gegen Geisterbilder<br />

und Streulicht sowie einen Silent-Wave-<br />

Motor (SWM) für leisen, schnellen Autofokus.<br />

Preis mit Gegenlichtblende HB-64 und<br />

Objektivbeutel CL-0915: 720 Euro.<br />

<strong>Nikon</strong><br />

AF-S 1,8/28 mm G<br />

Format<br />

KB<br />

Linsen/Gruppen 11/9<br />

Naheinstellgrenze 0,25 m<br />

Bildwinkel 75°<br />

Filterdurchmesser 67 mm<br />

Ultraschallmotor Ultraschallmotor<br />

Bildstabilisator –<br />

Durchmesser x 73 x 80,5 mm, 330 g<br />

Länge, Gewicht<br />

Preis<br />

720 Euro<br />

Carl Zeiss Distagon T* 2,8/15 mm<br />

Mit 15 Linsen<br />

messung“ des 420-Pixel-Sensors oder alternativ<br />

dazu die mittenbetonte oder Spot-Messung<br />

steuern Belichtungszeiten von 1 /4000<br />

bis 30 s. Die kürzeste X-Synchronzeit beträgt<br />

1 /200 s. Full-HD-Video-Videos nimmt die Nikom<br />

mit 1920 x 1080 Pixel mit maximal 30 B<br />

im MOV-Format (MPEG-4 AVC/H.264) auf.<br />

Das integrierte Monomikrofon kann durch ein<br />

externes Stereomikro ergänzt werden.<br />

Kommunikation optional<br />

Konnten die Bilder aus der <strong>Nikon</strong> D3100<br />

dank EyeFi-Kompatibilität mit entsprechender<br />

Speicherkarte kabellos per W-Lan übertragen<br />

werden, so bietet <strong>Nikon</strong> jetzt unter der<br />

Typenbezeichnung WU-1a ein optionales W-<br />

Lan-Modul an, das auch eine externe Steuerung<br />

via Android-Smartphones oder -Tablet-<br />

PCs erlaubt. Mit dem optionalen GPS-Modul<br />

GP-1 können wie schon bei der D3100 die<br />

geografischen Koordinaten in die Exif-Daten<br />

der Fotos geschrieben werden. Die <strong>Nikon</strong><br />

D3200 kostet als Body 600 Euro, mit dem<br />

18–55-mm-VR-Standardzoom 700 Euro.<br />

www.nikon.de<br />

Horst Gottfried<br />

Carl Zeiss bringt das neue Superweitwinkel-<br />

Objektiv Distagon T* 2,8/15 mit EF-Bajonett<br />

(ZE) für <strong>Canon</strong> EOS und F-Bajonett (ZF.2)<br />

für <strong>Nikon</strong> auf den Markt. In der 15-linsigen<br />

Konstruktion korrigieren zwei asphärische<br />

Linsen und Sondergläser mit anomaler Teildispersion<br />

die chromatische Aberration. Gegen<br />

Streulicht setzt Zeiss auf seine T* Anti-<br />

Reflex-Beschichtung und eine aufwändige<br />

Behandlung der Linsenränder mit tiefschwarzen<br />

Spezial lacken. Eine Störlichtblende<br />

ist in das Ganzmetall-Gehäuse des<br />

Distagon integriert. Das neue Superweitwinkel-Objektiv<br />

kommt für 2600 Euro mit <strong>Canon</strong>-<br />

oder <strong>Nikon</strong>-Anschluss auf den Markt.<br />

www.zeiss.de/photo<br />

HoGo<br />

Carl Zeiss Distagon T* 2,8/15 mm<br />

Format<br />

KB<br />

Linsen/Gruppen 15/12<br />

Naheinstellgrenze 0,25 m<br />

Bildwinkel 110°<br />

Filterdurchmesser 95 mm<br />

Ultraschallmotor –<br />

Bildstabilisator –<br />

Durchmesser x<br />

Länge, Gewicht<br />

ZE: 103 x 135 mm, 820 g<br />

ZF2: 103 x 132 mm, 730 g<br />

Anschlüsse <strong>Canon</strong> (ZE), <strong>Nikon</strong> (ZF.2)<br />

Preis<br />

2600 Euro<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 7


NEWS | TRENDS<br />

Samsung NX20, NX210, NX1000<br />

Kompakte Systemkameras<br />

Mit drei Modellen erneuert Samsung seine<br />

Systemkamerapalette. Alle drei arbeiten<br />

mit dem gleichen 20-Megapixel-APS-C-<br />

Sensor und bieten als erste Systemkameras<br />

WiFi: Topmodell ist die NX20 mit<br />

eingebautem elektronischen Sucher und<br />

klassischem SLR-Design. Hinzu kommen<br />

die kompaktere NX210 als NX200-Nachfolgerin<br />

und die NX1000 als neues<br />

Einstiegsmodell. Die Bildkontrolle erfolgt<br />

bei NX20 und NX210 jeweils über ein<br />

3-Zoll-AMOLED-Display. Bei der NX20 ist<br />

der Monitor zudem dreh- und schwenkbar.<br />

In der NX1000 setzt Samsung auf einen<br />

etwas preisgünstigeren 3-Zoll-LCD-Moni-<br />

tor, der ebenfalls eine Auflösung 307 200<br />

Pixeln effektiv bietet.<br />

Elektronischer Sucher<br />

Die NX20 hat als einzige einen elektronischen<br />

Sucher. Er bietet SVGA-Auflösung<br />

von 480 000 Pixeln effektiv. Zu den NX210<br />

und NX1000 gibt es wie schon zur NX200<br />

auch optional keinen elektronischen Sucher.<br />

Alle drei neuen spiegellosen Systemkameras<br />

arbeiten mit Samsungs i-Function<br />

2.0- und Smart-Panel-Bedienung. Kameraeinstellungen<br />

wie Blende und Verschlusszeit<br />

lassen sich per i-Funktion 2.0 manuell<br />

am Einstellring direkt am Objektiv vornehmen.<br />

„Smart Panel“ zeigt alle erweiterten<br />

Funktionen auf dem Monitor und unterstützt<br />

eine einfache Handhabung.<br />

Zu den weiteren Gemeinsamkeiten der drei<br />

Neuen gehören schnelle Bildfolgen mit<br />

8 B/s und Full-HD-Video 1920 x 1080 mit<br />

30 B/s und Stereoton. Die Bildstabilisierung<br />

erfolgt, wie bei Samsung üblich, mit<br />

entsprechend ausgestatteten Objektiven.<br />

Die ISO-Werte reichen bei allen dreien von<br />

ISO 100 bis 12 800. Eine Ultraschallreinigung<br />

schützt vor Staub auf dem Sensor.<br />

Während die NX20 den Mini-Blitz mit LZ 8<br />

eingebaut hat, gehört bei der NX210 und<br />

NX1000 ein externer Mini-Blitz gleicher<br />

Klappmonitor mit AMOLED-Display, integrierter<br />

Blitz und elektronischer Sucher zeichnen die NX20<br />

für 1100 Euro im Stil einer klassischen SLR aus.<br />

Zahlreiche Bedienelemente ermöglichen den<br />

schnellen Direktzugriff auf die wichtigsten Funktionen<br />

unabhängig von der i-Function.<br />

Im Vergleich zur NX20 verzichtete die NX210 für<br />

900 Euro auf das SLR-Design und setzt auf das<br />

kantige, durchaus elegante Profil der NX200.<br />

8 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 www.colorfoto.de


1 2<br />

3 4<br />

Leitzahl zum Lieferumfang. Mit 222 g ist die<br />

NX1000 laut Samsung die leichteste APS-<br />

C-Systemkamera im Markt. Ihre Besonderheit<br />

ist zudem eine spezielle WiFi-Taste für<br />

den direkten Aufbau einer Datenverbindung<br />

zum Smartphone oder Tablet-PC.<br />

WiFi integriert<br />

Die kabellose Datenübertragung in Netzwerke<br />

zwischen diversen elektronischen<br />

Geräten in Haus, Büro und mobil unterwegs<br />

ist laut Samsung eine der Schlüsselfunktionen<br />

zukünftiger Unterhaltungselektronik.<br />

Daher stattet Samsung alle drei neuen<br />

NX-Modelle als erste Systemkameras mit<br />

WiFi- Funktion für die kabellose Bildübertragung<br />

aus.<br />

Die Samsung NX20 ist ab Mai mit 18–<br />

55-mm-Standard-Zoom für 1100 Euro auf<br />

dem Markt, die NX210 soll im Juni mit dem<br />

NX210 – das bedeutet kein Sucher, kein Klappdisplay,<br />

kein integrierter Blitz (ein externer wird<br />

mitgeliefert), aber mit AMOLED-Display.<br />

gleichen Objektiv für 900 Euro kommen. Im<br />

Juni gibt es auch die NX1000 wahlweise<br />

in Schwarz oder Weiß mit einem flachen<br />

3,5–5,6/20–50-mm-Objektiv für 700 Euro.<br />

Die aufgeführten technischen Daten<br />

entsprechen dem Stand bei Redaktionsschluss<br />

und können sich noch in Kleinigkeiten<br />

ändern. Die aktuellsten Daten finden Sie<br />

in den News unter www.colorfoto.de<br />

www.samsungcamera.de Horst Gottfried<br />

An Umsteiger von Kompakten wendet<br />

sich die NX1000, das mit 700 Euro<br />

günstigste Modell des Trios. Das<br />

Design (3) ähnelt dem der NX210: etwas<br />

stärker gerundet, aber abgesehen<br />

vom einfacheren LC-Display eine sehr<br />

ähnliche Ausstattung. Das gilt auch<br />

für die zahlreichen Direktzugriffe (2)<br />

als Alternative zur i-Function (4) oder<br />

den mitgelieferten Aufsteckblitz (1), da<br />

Samsung bei beiden Modellen auf<br />

einen eingebauten Blitz verzichtet und<br />

so die Gehäuse schlanker halten kann.<br />

Samsung NX20 NX210 NX1000<br />

Bildsensor 20,3 Megapixel, CMOS, APS-C, 20,3 Megapixel, CMOS, APS-C, 20,3 Megapixel, CMOS, APS-C,<br />

23,5 x 15,7 mm<br />

23,5 x 15,7 mm<br />

23,5 x 15,7 mm<br />

Empfindlichkeit ISO auto und manuell 100 –<br />

12 800<br />

HD-Video 1920 x 1080, 30 B/s, MP4<br />

(H.264), Stereoton<br />

Autofokus<br />

Kontrast-AF, Mehrfeld (normal<br />

15, nah 35), 1-Punkt-AF (Position<br />

variabel), Gesichtserkennung<br />

Belichtung 221-Feld, mittenbetont, Spot; P,<br />

Av, Tv, M, Kontrastoptimierung,<br />

Belichtungs-/Weißabgleichs-<br />

Reihen<br />

Monitor/<br />

Sucher<br />

Verschluss/<br />

Zeiten<br />

Serienbilder<br />

Sonstige<br />

Ausstattung<br />

Maße und<br />

Gewicht<br />

3“-AMOLED-Monitor, 307 200<br />

Pixel eff., dreh- und schwenkbar/<br />

elektronischer Sucher 480000<br />

Pixel eff.<br />

elektronisch gesteuert, 1/8000 –<br />

30 s, B, X=1/180 s<br />

max. 8 B/s (RAW max. 8, JPEG<br />

11 Bilder in Folge)<br />

i-Function, Sensorstaubschutz,<br />

Verzeichnungskorrektur (Obj.<br />

abh.), el. Wasserwaage, WiFi<br />

(IEEE 802.11n), Blitz integriert LZ<br />

8, Ton zum Foto, GPS-Anschluss<br />

122 x 90 x 40 mm, 341 g<br />

(Gehäuse)<br />

ISO auto und manuell 100 –<br />

12 800<br />

1920 x 1080, 30 B/s, MP4<br />

(H.264), Stereoton<br />

Kontrast-AF, Mehrfeld (normal<br />

15, nah 35), 1-Punkt-AF (Position<br />

variabel), Gesichtserkennung<br />

221-Feld, mittenbetont, Spot; P,<br />

Av, Tv, M, Kontrastoptimierung,<br />

Belichtungs-/Weißabgleichs-<br />

Reihen<br />

3“-AMOLED-Monitor, 307 200<br />

Pixel eff./ kein Sucher<br />

elektronisch gesteuert, 1/8000 –<br />

30 s, B, X=1/180 s<br />

max. 8 B/s (RAW max. 8, JPEG<br />

11 Bilder in Folge)<br />

i-Function, Sensorstaubschutz,<br />

Verzeichnungskorrektur (Obj.<br />

abh.), el. Wasserwaage, WiFi<br />

(IEEE 802.11n), Blitz extern<br />

mitgeliefert LZ 8, Ton zum Foto,<br />

GPS-Anschluss<br />

117 x 63 x 37 mm, ca. 225 g<br />

(Gehäuse)<br />

ISO auto und manuell 100 –<br />

12 800<br />

1920 x 1080, 30 B/s, MP4<br />

(H.264), Stereoton<br />

Kontrast-AF, Mehrfeld (normal<br />

15, nah 35), 1-Punkt-AF (Position<br />

variabel), Gesichtserkennung<br />

221-Feld, mittenbetont, Spot; P,<br />

Av, Tv, M, Kontrastoptimierung,<br />

Belichtungs-/Weißabgleichs-<br />

Reihen<br />

3“-LCD-Monitor, 307 200 Pixel<br />

eff./ kein Sucher<br />

elektronisch gesteuert, 1/8000 –<br />

30 s, B, X=1/180 s<br />

max. 8 B/s (RAW max. 8, JPEG<br />

11 Bilder in Folge)<br />

i-Function, Sensorstaubschutz,<br />

Verzeichnungskorrektur (Obj.<br />

abh.), el. Wasserwaage, WiFi<br />

(IEEE 802.11n),, Blitz extern<br />

mitgeliefert LZ 8, GPS-Anschluss<br />

114 x 63x 38 mm 222 g<br />

(Gehäuse)<br />

Preis 1100 Euro (m. 18-55 mm) 900 Euro (m. 18-55 mm) 700 Euro (m. 20-50 mm)<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 9


NEWS | TRENDS<br />

<strong>Canon</strong> EOS 1D C<br />

Profi für Filmer<br />

<strong>Canon</strong> ergänzt die EOS 1D X um ein Schwestermodell für Fil-<br />

mer, die EOS 1D C. Der 18,1-Megapixel-Vollformat-CMOS-<br />

Sensor bleibt, zeichnet in der 1D C Videos aber nicht nur in<br />

Full HD, sondern auch in 4K-Auflösung mit 4096 x 2160 Pixeln<br />

und einer 4:2:2-Farbabtastung auf. Als Option gibt es den<br />

Gamma-Log zum Filmen mit erhöhtem Dynamikumfang. Die<br />

4K-Videos werden allerdings nur über eine 8-Bit Motion-JPEG-<br />

Komprimierung mit 24p aufgezeichnet. Für Full-HD-Video gibt<br />

es Bildraten bis zu 60p. Gespeichert wird auf CF-Karten. Die<br />

HDMI-Schnittstelle überträgt ein unkomprimiertes YCbCr-<br />

4:2:2-Videosignal (bis Full-HD) an Monitore oder Recorder. Bei<br />

der 4K-Aufzeichnung erfolgt eine Verkleinerung des Bildkrei-<br />

ses auf APS-H-Größe – mit dem Vorteil, dass die Pixel nun<br />

nicht mehr skaliert werden müssen und dem Nachteil größerer<br />

Tiefenschärfe sowie eines verengten Bildwinkels. Die ISO-<br />

Empfindlichkeit im Videomodus reicht bis zu ISO 25<br />

600. Time-<br />

code gibt es wie bei der 1D X, mehrere Komprimierungsme-<br />

thoden sorgen für eine weitreichende Kompatibilität mit den<br />

etablierten Workflows. Eine Digitalisiersoftware, mit der sich<br />

das 4K/Motion-JPEG- und Full-HD/60p-Filmmaterial aufzeich-<br />

nen und direkt über einen PC mit SDI-Port am externen Moni-<br />

tor anzeigen lässt, gehört zum Lieferumfang. Preis: noch offen,<br />

Lieferstart: Oktober.<br />

www.canon.de<br />

jos/mb<br />

<strong>Canon</strong> EOS C500<br />

4K-Camcorder<br />

Gehäusetechnisch entspricht die <strong>Canon</strong> EOS C500 eher einem Proficamcorder<br />

als die aus den EOS-Modellen abgeleitete EOS 1D C (oben). Aber auch<br />

die C500 arbeitet wahlweise mit EOS-Objektiven und 4K-Videoauflösung, also<br />

einem Videobild von 4096 x 2160 Pixeln. Dabei unterstützt die EOS C500 ein<br />

RAW-Videoformat. Bei der 2K-Videoaufzeichnung mit 2048 x 1080 Pixeln sorgt<br />

das 12-Bit-RGB-4:4:4-Signal für ein optimiertes Farbspektrum. Für die 4K-<br />

und 2K-Auflösung stehen Bildraten mit bis zu 120p zur Verfügung.<br />

Das riecht nach 3D-Anwendung und<br />

bringt eine größere kreative Flexibilität<br />

beim Dreh. Die zarte Slow-Motion ist<br />

damit quasi eingebaut. Preis ca.<br />

16 000 US Dollar. Das neue C500-<br />

Modell wird es in jedem Fall, wie<br />

den kleinen Bruder C300, für EFund<br />

für PL-Optiken geben.<br />

www.canon.de jos/mb<br />

Die Farbabtastung wird in einem Abtastverhältnis<br />

angegeben, welches das Luminanzsignal (Y)<br />

in Beziehung zu den beiden Farbdifferenzsignale<br />

(U und V oder Cb und Cr) setzt. Idealerweise<br />

werden alle Informationen in gleichen Verhältnissen<br />

übertragen (4:4:4). Im Amateursegment<br />

ist allerdings ein Abtastverhältnis von 4:1:0 oder<br />

4:1:1 üblich. Sendeanstalten verlangen in der<br />

Regel ein Abtastverhältnis von 4:2:2.<br />

10 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 www.colorfoto.de


Kompaktschutz Cullmann Toronto-Taschen<br />

Cullmann führt mit Toronto eine neue<br />

Kompakt-Taschenserie für Camcorder,<br />

Systemkameras mit Pancake-Objektiv,<br />

Bridge- und Kompaktkameras sowie Zubehör<br />

ein. Ein Doppelreißverschluss gewährt<br />

schnellen und bequemen<br />

Zugriff auf die<br />

Kamera. Verdeckt<br />

vernähte Reißver-<br />

schlüsse schützen vor<br />

Staub und Nässe. Die<br />

Toronto-Taschen sind in<br />

drei verschiedenen Größen<br />

als Vario 100 (23 Euro), Vario<br />

100+ (35 Euro) und Vario 200 (30<br />

Euro) jeweils in Schwarz erhältlich.<br />

Die Vario 100+ hat zusätzlich zu den<br />

Aufbewahrungsmöglichkeiten der beiden<br />

anderen Modelle zwei abnehmbare Seitentaschen.<br />

Die neuen Toronto-Taschen sind<br />

ab Mitte April 2012 im Handel erhältlich.<br />

www.cullmann.de<br />

HoGo<br />

ADRESSEN<br />

Internet für Fotografen<br />

■ Optik-Simulator. Lensbaby ist für<br />

seine Optiken bekannt, die gezielt für Unschärfe<br />

im Bild sorgt. Für alle die den<br />

Edge-Effekt ausgiebig testen und simulieren<br />

möchten, hat Lensbaby einen Online-Simulator<br />

s bereitgestellt.<br />

http://lens baby.com/optics-edge80-<br />

simulator.php<br />

■ Pixxsel. Immer einen Blick wert ist die<br />

Webseite Pixxsel. Hier bietet der Fachverlag<br />

Franzis teils Foto-Fachbücher als<br />

PDF kostenlos oder zu vergünstigten<br />

Preisen. Auch kostenfreie Apps und<br />

Tipps rund um die Fotografie sind online.<br />

www.pixxsel.de/angebote<br />

■ Galerie. Wer die eigenen Bilder in einer<br />

Galerie online stellen will, findet in der<br />

leider nur englischsprachigen Webseite<br />

einen kostenfreien Partner. Die Bilder<br />

sind schnell hochgeladen.<br />

www.behance.net<br />

DOWNLOADS<br />

Kostenfreie Software<br />

■ Multimedia-Tools. DVDVideosoft<br />

bietet ein umfangreiches Sortiment an<br />

kostenfreien Werkzeugen für Fotografen<br />

und Videomacher. Gerade wurde der<br />

Free DVD Video Converter in der Version<br />

2.0.2 veröffentlicht. Das Programm<br />

kann DVDs mit Filminhalt in eine Videodatei<br />

mit AVI-, MKV- oder MP4-Format<br />

wandeln. Sie sind dann auf einem Mediaplayer,<br />

Apple-Mobilgeräten, der PS3<br />

oder Xbox 360 und auf dem Computer<br />

abspielbar. www.dvdvideosoft.com/<br />

Nanomax 230T CB6.1<br />

Reisestativ<br />

Nanomax 230T CB6.1 heißt der neueste<br />

Zuwachs bei Cullmanns Stati<strong>vs</strong>erie für<br />

Einsteiger, wobei das T im Produktnamen<br />

auf ein Reisestativ (Travel) hinweisen soll.<br />

Oben auf dem Stativ sitzt der Kugelkopf<br />

Cross CB6.1 Damit will Cullman Fotografen<br />

mit kleinerer bis mittlere Kameraausrüstungen<br />

ansprechen. Das Nanomax 230T<br />

CB6.1 wird ab Ende Mai geliefert und<br />

kostet 50 Euro. Cullmann gewährt 10 Jahre<br />

Garantie auf seine Stative der Nanomax-<br />

Serie. www.cullmann.de<br />

jos<br />

■ CC-Finder. Wer Fotos ohne Lizenz<br />

oder Genehmigung auf seinen Webseiten,<br />

in Printprojekten oder an anderer<br />

Stelle veröffentlicht, muss mit einer Abmahnung<br />

vom Anwalt des Fotografen<br />

rechnen. Der CCFinder für Windows von<br />

Abelssoft sucht in der bekannten Fotodatenbank<br />

Flickr nach Bildern, die unter<br />

der „Creative Commons Lizenz“ stehen.<br />

www.abelssoft.de/ccfinder.php<br />

■ Zoner Photo Studio. Anfangs etwas<br />

unübersichtlich wirkt das kostenfreie Zoner<br />

Photo Studio. Der Manager sorgt für<br />

die Organisation der Bilder, der Bildbetrachter<br />

erzeugt auch eine Diaschau.<br />

Der Editor dient der Bildbearbeitung. Alle<br />

Grundfunktionen von Größen- und<br />

Formatänderung bis zur rote Augen-Entfernung<br />

wie auch Effekte liefert die Software<br />

mit. http://zoner-photo-studiofree.softonic.de/download<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 11


NEWS | TRENDS<br />

Pentax SMC-DA 645 4/25 mm<br />

AL [IF] SDM AW<br />

Super-<br />

Weitwinkel<br />

Mit dem SMC-DA 645 4/25 mm AL [IF]<br />

SDM AW für 4800 Euro ergänzt Pentax-Ricoh<br />

sein Objektivangebot zur<br />

40-Megapixel-Mittelformatkamera<br />

64<strong>5D</strong> um ein Super-Weitwinkel. Das<br />

dank „All Weather“(AW)-Ausstattung<br />

mit 11 Dichtungen staub- und wettergeschützte<br />

Weitwinkel entspricht 19 mm<br />

KB-Brennweite. Zwei asphärische Linsen<br />

und Nano-vergütete Oberflächen<br />

versprechen klassengemäße Bildqualität,<br />

ein Ultraschallmotor sorgt für zügigen<br />

und leisen Autofokus-Antrieb. Ein<br />

„Quick-Shift-Focus“-System erlaubt<br />

den schnellen Wechsel zwischen Autofokus<br />

und manueller Fokussierung.<br />

www.pentax.de<br />

HoGo<br />

Kenko Zwischenring-Satz<br />

Näher dran<br />

Pentax SMC-DA 645 4/25 mm<br />

AL [IF] SDM AW<br />

Format<br />

44 x 33 mm<br />

Linsen/Gruppen 12/8<br />

Naheinstellgrenze 0,4 m<br />

Bildwinkel 95°<br />

Filterdurchmesser 40,5 mm (Einschub)<br />

Ultraschallmotor Ultraschallmotor<br />

Bildstabilisator –<br />

Durchmesser x 63 x 148,5 mm, 1040 g<br />

Länge, Gewicht<br />

Anschlüsse Pentax 645<br />

Preis<br />

4800 Euro<br />

Die neuen Kenko-Zwischenringe<br />

ermöglichen Nahaufnahmen mit Micro-<br />

Four-Thirds- und Sony NEX-Kameras.<br />

Autofokus und Belichtungsautomatik<br />

bleiben laut Anbieter erhalten. Empfohlen<br />

wird aber aus praktischen Gründen<br />

das Fotografieren mit Blendenvorwahl<br />

und Zeitautomatik sowie manueller<br />

Fokussierung am Objektiv. Die kompakten<br />

Zwischenringe sollen ab April für<br />

216 Euro pro Set erhältlich sein.<br />

www.hapa-team.de<br />

HoGo<br />

Calumet<br />

Neu in<br />

Stuttgart<br />

Foto- und Video-Fachhändler Calumet<br />

eröffnet in Juni 2012 seine erste Filiale in<br />

Stuttgart. Der neue Shop liegt in der Alten<br />

Poststraße 3 und bietet auf über 600 m²<br />

das volle Sortiment an Kamerasystemen,<br />

Objektiven, Druckern und anderes<br />

Zubehör. In Essen präsentiert Calumet<br />

sein Angebot ab dem 8. Mai 2012 am<br />

neuen Standort II, Hagen 7, direkt am<br />

Kennedytower. Calumet ist mit insgesamt<br />

sechs Standorten in Deutschland und über<br />

29 Filialen weltweit einer der führenden<br />

Fachhändler für digitale und analoge Fotound<br />

Videotechnik.<br />

www.calumetphoto.de<br />

HoGo<br />

TICKER-NEWS<br />

■ Mit dem Sniper-Strap „The<br />

Compact“ bietet die Sun-Sniper<br />

GmbH eine Kompaktversion ihres<br />

praktischen Kameratrageriemens.<br />

Er ist für ein Kameragewicht von<br />

bis zu 5 kg ausgelegt und für 50<br />

Euro erhältlich.<br />

www.sun-sniper.com<br />

■ „Fotos auf DVD MX Deluxe<br />

(Version 11)“ enthält ein Plug-in,<br />

das Fotoshows verschönern soll.<br />

Das Diashowprogramm enthält Effektpakete<br />

mit über 150 Filtern, die<br />

auch dem Videoschnittprogramm<br />

Video Deluxe beiliegen. Preis:<br />

70 Euro. www.magix.com<br />

■ <strong>Canon</strong> EOS-1D X. <strong>Canon</strong> kündigt<br />

einen verschobenen Verkaufsstart<br />

für die EOS-1D X und<br />

EF 2,8/24-70 mm L II USM an. Die<br />

Kamera soll ab Mitte Juni 2012 für<br />

6300 Euro und das Objektiv für<br />

2300 Euro ab Anfang Juli 2012<br />

verfügbar sein. www.canon.de<br />

■ Das schon länger angekündigte<br />

Sigma EX 2,8/50–150 mm DC OS<br />

HSM APO ist jetzt für 1200 Euro<br />

verfügbar. Das speziell für digitale<br />

SLRs mit Aufnahmesensoren bis<br />

APS-C-Format entwickelte Objektiv<br />

hat einen optischen Bildstabilisator.<br />

www.sigma-photo.de<br />

12 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012<br />

www.colorfoto.de


Zeichen der Zeit CorelDraw<br />

Graphics Suite X6<br />

CorelDraw Graphics Suite X6 richtet sich an<br />

professionelle Grafiker und ambitionierte<br />

Heimanwender. Das Paket enthält das Zeichenprogramm<br />

CorelDraw X6, das Bildretusche-<br />

und -montageprogramm Photo-Paint<br />

X6, das Vektorisierungsprogramm PowerTrace<br />

zur Umwandlung von Fotos in Vektorgrafiken,<br />

den Browser Connect und das Bildschirm-Erfassungsprogramm<br />

Corel Capture<br />

X6. Neu im Draw-Paket ist der Website Creator<br />

X6; damit lassen sich laut Corel Webseiten<br />

einrichten und verwalten. Die Graphics<br />

Suite soll auch unter Windows 8 laufen und<br />

unterstützt bisher folgende Betriebssysteme:<br />

Windows 7 (32-Bit- oder 64-Bit-Editionen),<br />

Vista (32 oder 64 Bit) oder Windows XP (nur<br />

32 Bit) mit den jeweils neuesten Service-<br />

Packs. Preis: 530 Euro, Upgrade: 270 Euro,<br />

zuzüglich MwSt. www.corel.de Peter Knoll<br />

Aktuelle<br />

Börsentermine<br />

Terminkalender<br />

Datum Uhrzeit Veranstalter<br />

06.05.2012 10:00 Berlin, 63. Europaeische Kameraboerse,<br />

Logenhaus-Wilmersdorf / Emser Str. 12-13, H.Schmidt,<br />

Tel.: 0171/6409880<br />

12.05.2012 10:00 Dortmund, 48.Revier, Kamerabörse, Stadtwerke DSW<br />

Kamerabörse, Von den Berkenstraße, H.Schmidt,<br />

Tel.: 0171/6409880<br />

13.05.2012 10:00 Frankfurt, 20. Rhein-Main-Kamerabörse,<br />

Gewerkschaftshaus, Wilhelm-Leuschner-Straße 69-77,<br />

H.Schmidt, Tel.: 0171/6409880<br />

AUSSTELLUNGEN<br />

■ Kaufbeuren<br />

Kunsthaus Kaufbeuren,<br />

87600, Spitaltor 2,<br />

www.kunsthaus-kaufbeuren.de<br />

Thema: Das Narrative in der Fotografie,<br />

Nomi Baumgartl u.a.<br />

Termin: 31.03.-01.07.2012<br />

■ Berlin<br />

Kunstbibliothek,<br />

Staatliche Museen zu Berlin,<br />

10623, Jebensstr. 2,<br />

www.smb.museum/mf<br />

Thema: Die Metamorphose Japans<br />

nach dem Krieg, Keisuke Katano u.a.<br />

Termin: 09.03-17.06.2012<br />

■ Hamburg<br />

Phoenix Kulturstiftung, Sammlung<br />

Falckenberg/Deichtorhallen,<br />

21073, Wilstorfer Str. 71,<br />

WWW.sammlung-falckenberg.de<br />

Thema: Places, Strange and Quiet,<br />

Wim Wenders<br />

Termin: 19.04.-05.08. 2012<br />

■ Hannover<br />

Sprengel Museum Hannover,<br />

30169, Kurt-Schwitters-Platz,<br />

www.sprengel-museum.de<br />

Thema: The Thirty-Two Inch Ruler/ Map<br />

of Babylon, John Gossage<br />

Termin: 22.02.-17.06.2012<br />

■ Köln<br />

Die photographische Sammlung/<br />

SK Stiftung Kultur,<br />

50670, Im Mediapark 7,<br />

www.photographie-sk-kultur.de<br />

Thema: Wegweiser zum Glück<br />

Bilder einer Straße 1979-1981,<br />

Wilhelm Schürmann<br />

Termin: 30.03.-12.08.2012<br />

Jerry N. Uelsmann, Untitled, 2003 © VG-Bild-Kunst, Bonn<br />

■ Die neue Firmware-Version<br />

1.05 für Sony Alpha SLT-A77 und<br />

SLT-A65 bringt die automatische<br />

Korrektur für weitere Objektive und<br />

schnellere Reaktionszeiten. Nutzer<br />

der neuen Super-Teles SAL 4/500<br />

mm profitieren vom schnelleren<br />

Autofokus. www.sony.de<br />

■ Mit der Vorstellung der EOS<br />

60Da erweitert <strong>Canon</strong> seine EOS-<br />

Serie um eine SLR für Astrofotografen.<br />

So ermöglicht die EOS<br />

60Da auch das Fotografieren<br />

von Infrarotphänomenen wie<br />

beispielsweise diffusem Nebel.<br />

Preis: 1400 Euro. www.canon.de<br />

■ München<br />

Pinakothek der Moderne,<br />

80333, Barer Str. 40,<br />

www.pinakothek-der-moderne.de<br />

Thema: true stories – Amerikanische<br />

Fotografie, Robert Adams u.a.<br />

Termin: 02.03.-30.09.2012<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 13


KAMERAS | TEST<br />

14 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 Fotos: Hersteller<br />

www.colorfoto.de


Semiprofis<br />

36 Megapixel, 22 Megapixel, 3x15 Megapixel – <strong>Nikon</strong> <strong>D800</strong> und <strong>Canon</strong> EOS <strong>5D</strong> Mark <strong>III</strong><br />

setzen auf die große Fläche des Vollformats, Sigmas SD1 Merrill begnügt sich mit dem APS-C-<br />

Format, aber in drei Schichten.<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 15


1<br />

<strong>Canon</strong> EOS <strong>5D</strong> Mark <strong>III</strong><br />

Für eine Vollformatkamera 3000 Euro? Immer<br />

mehr Amateure sagen ja, und so erneuern<br />

nun <strong>Canon</strong> und <strong>Nikon</strong> ihre Flaggschif fe<br />

unterhalb der Profiklasse EOS 1Dx und D4.<br />

<strong>Canon</strong> schickt die EOS <strong>5D</strong> Mark <strong>III</strong> mit 22<br />

Megapixeln für 3300 Euro ins Rennen, <strong>Nikon</strong><br />

die <strong>D800</strong> mit 36 Megapixeln für 2900 Euro.<br />

Gleichzeitig hat Sigma den Produktionsprozess<br />

seines Foveon-Sensors optimiert und präsentiert<br />

den Nachfolger der SD1 als SD1<br />

Merrill für 2100 statt zuletzt 6000 Euro. Wo<br />

<strong>Canon</strong> und <strong>Nikon</strong> der großen Fläche des Vollformats<br />

vertrauen, begnügt sich Sigma mit<br />

einem APS-C-Sensor, der jedoch mit drei<br />

über einander liegenden Schichten zu je 15<br />

Megapixeln für Rot, Grün und Blau arbeitet.<br />

Gegenüber der SD II hat <strong>Canon</strong> die Auflösung<br />

moderat von 21 auf 22,3 Megapixel erhöht,<br />

wertet aber den Bedienkomfort durch<br />

neue Details auf und bringt das mager ausgestattete<br />

Autofokussystem der <strong>5D</strong> Mark II auf<br />

modernes Profiniveau. Bei <strong>Nikon</strong> fällt vor allem<br />

die eklatant gestiegene Nennauflösung<br />

auf: Während die D700 von Anfang an mit<br />

nur 12 Megapixeln als puristisch galt, stößt<br />

die <strong>D800</strong> nun mit 36 Megapixeln (7360 x 4912<br />

Pixel) in die Gefilde des Mittelformats vor.<br />

Wegen der hohen Auflösung hat es die<br />

<strong>D800</strong> freilich mit kleineren Pixeln (4,9 µm),<br />

einer dementsprechend geringen förderlichen<br />

Blen de (f8) und verstärkten Beugungsverlusten<br />

beim Abblenden zu tun.<br />

Bei Sigma hat sich primär der Preis geändert.<br />

An Haptik und Technik hat sich dagegen so<br />

gut wie nichts getan. Umso positiver, dass die<br />

SD1 Merrill bei der Bildqualität im oberen<br />

ISO-Bereich zulegen kann. Nach wie vor<br />

handelt es sich um eine klassische, analog<br />

anmutende Kamera, die sich Mode-Features<br />

konsequent verweigert und auf Live-View<br />

wie auch auf Video verzichtet. Im Gegensatz<br />

zu <strong>Canon</strong> und <strong>Nikon</strong> verbaut Sigma keinen<br />

Tief pass filter, was sich positiv auf die Detaildarstellung<br />

auswirkt; im Test blieben Moiré-<br />

Fehler aus.<br />

Gehäuse<br />

Klassentypisch bestehen alle drei Gehäuse<br />

aus Magnesiumlegierung und sind mit Dichtungen<br />

versehen. <strong>Canon</strong> hat Letztere gegenüber<br />

der <strong>5D</strong> Mark II ein wenig verbessert, was<br />

z.B. am Speicherkartenfach erkennbar wird.<br />

Dennoch kommen die Semiprofis, zumindest<br />

was den Schutz vor Feuchtigkeit, Staub und<br />

Hitze betrifft, nicht an die extrem robusten<br />

Profigehäuse von D4 und D3x heran. Die SD1<br />

Merrill ist mit 785 g leichter als <strong>5D</strong> Mark <strong>III</strong><br />

(950 g) und <strong>D800</strong> (1000 g), liegt zudem dank<br />

des großzügigen, ergonomisch geformten<br />

Griffs besonders stabil in der Hand. <strong>Nikon</strong> vermittelt<br />

mit sehr griffiger Oberfläche ebenfalls<br />

ein angenehmes Gefühl von Sicherheit. <strong>Canon</strong><br />

baut den Handgriff eine Spur größer und<br />

verwendet jetzt rund um das Stativgewinde<br />

ein gummiertes Material, sodass die Stativplatte<br />

nicht mehr so leicht verrutscht. Minuspunkte<br />

bekommt die Mark <strong>III</strong> jedoch für den<br />

fehlenden Ausklappblitz; der von <strong>Nikon</strong>s <strong>D800</strong><br />

erreichte im Test LZ11, der von Sigmas SD1<br />

Merrill LZ9. Sehr willkommen auch der zusätzliche<br />

SDHC/SDXC-Steckplatz, der bei<br />

<strong>D800</strong> und Mark <strong>III</strong> den CF-Slot ergänzt.<br />

Funktionen<br />

Für Kameras mit derart hoher Auflösung wagen<br />

sich <strong>Nikon</strong>, vor allem aber <strong>Canon</strong> in bemerkenswert<br />

hohe Empfindlichkeitsbereiche<br />

vor: Die <strong>D800</strong> geht bis ISO 25 600, die <strong>5D</strong><br />

Mark <strong>III</strong> sogar bis ISO 102 400. Dagegen gibt<br />

sich die Sigma mit maximal ISO 6400 direkt<br />

konservativ. <strong>Nikon</strong> hat den Verschluss überarbeitet<br />

und spricht von 200 000 statt von<br />

150 000 Auslösungen. Der Schlitzverschlussmechanismus<br />

von <strong>Canon</strong> ist für 150 000, der<br />

16 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 www.colorfoto.de


2 3<br />

von Sigma für 100 000 Auslösungen ausgelegt.<br />

Die beiden Vollformater haben eine Sensorreinigung,<br />

und die <strong>Nikon</strong> als Besonderheit<br />

einen USB-3.0-Anschluss an Bord. Dazu kommen<br />

einige nützliche Features: So lässt sich<br />

bei der <strong>D800</strong> das Bildfeld vom Vollformat (FX)<br />

unter anderem auf das APS-C-Format (DX)<br />

umschalten, zudem eine Filmdatei aus Intervallaufnahmen<br />

erzeugen und mit 24- bis<br />

36 000-facher Geschwindigkeit abspielen. Die<br />

<strong>5D</strong> Mark <strong>III</strong> kann in JPEGs nicht mehr nur die<br />

Vignettierung, sondern zusätzlich die chro matische<br />

Aberration auf Basis einer hinterlegten<br />

Objekivdatenbank korrigieren. Für RAWs besteht<br />

weiterhin die Möglichkeit, unter „RAW-<br />

Bildbearbeitung“ eine Korrektur von Randabschattung,<br />

Farbrändern und Verzeichnung<br />

vor zunehmen. Diese Optionen gibt es beim<br />

RAW-Konverter der <strong>D800</strong> nicht; der beschränkt<br />

sich vor allem auf gängige Funktionen<br />

wie Weißabgleich, Belichtungskorrektur<br />

und D-Lighting zum Kontrastausgleich.<br />

Sucher und Monitor<br />

Bisher zeigten die semiprofessionellen Vollformatkameras<br />

nur 95 (D700) beziehungsweise<br />

98 % (Mark II) des Bildbereichs an. Bei den<br />

Neuen bekommt man endlich das vollständige<br />

Bildfeld zu sehen – und das mit einer ordentlichen<br />

Vergrößerung von effektiv 0,7x<br />

(<strong>D800</strong>) beziehungsweise 0,71x (Mark <strong>III</strong>). Im<br />

Gegensatz zur <strong>5D</strong> Mark II können Mark <strong>III</strong><br />

und <strong>D800</strong> Gitterlinien einblenden. Ein Extrapunkt<br />

geht an die <strong>D800</strong> für den praktischen,<br />

integrierten Okularverschluss; <strong>Canon</strong> legt lediglich<br />

eine separate Gummikappe zum Aufstecken<br />

bei. Sigma hält am kleineren 98-Prozent-Sucher<br />

mit effektiv 0,62x Vergrößerung<br />

1. Dem LC-Daten-Display der <strong>Canon</strong> EOS<br />

<strong>5D</strong> Mark <strong>III</strong> sind vier Funktionstasten zugeordnet.<br />

In dunkler Umgebung sollte man die<br />

Beleuchtung des Daten-Displays unbedingt<br />

ausgeschaltet lassen, da es wegen eines<br />

„Lichtlecks“ zu einer Beeinflussung der Belichtungsmessung<br />

kommen kann. <strong>Canon</strong><br />

arbeitet an einer Lösung des Problems.<br />

2. Die Bildstabilisierung erfolgt bei <strong>Canon</strong><br />

im Objektiv. Seitlich befindet sich das abgedichtete<br />

Fach für die Anschlüsse.<br />

3. Über den Konverter lassen sich RAWs<br />

direkt in der Kamera entwickeln.<br />

und am fest verbauten 3-Zoll-Monitor mit<br />

nur 153 333 RGB-Pixeln fest. Bei den Vollformatern<br />

ist das rückseitige Display von 3 auf<br />

3,2 Zoll (8,11 cm Diagonale) gewachsen, wobei<br />

nur <strong>Canon</strong> gleichzeitig des sen Auflösung<br />

entsprechend von 307 000 auf 346 667 RGB-<br />

<strong>Canon</strong> erweitert das Menü um eine Ebene: Die<br />

Kategorien haben nun Unterseiten und lassen<br />

sich mit der Q-Taste direkt anwählen.<br />

Für die AF-Einstellungen gibt es einen separaten<br />

Menüpunkt mit fünf Unterseiten, gekennzeichnet<br />

durch kleine Punkte unterhalb von „AF“.<br />

Wie die Vorgängerin arbeitet die <strong>5D</strong> Mark <strong>III</strong> mit<br />

einem 36 x 24 mm großen Vollformatsensor. Die<br />

Nennauflösung steigt von 21 auf 22,3 Megapixel.<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 17


1<br />

<strong>Nikon</strong> <strong>D800</strong><br />

Pixel erhöht. In der Praxis wird dieser Vorsprung<br />

allerdings kaum sichtbar; Mark <strong>III</strong><br />

und <strong>D800</strong> liefern beide ein klares, scharfes,<br />

kontrastreiches Bild – auch aus größerem<br />

Blickwinkel.<br />

Belichtungs- & Autofokusmessung<br />

Die Belichtungsmessung erfolgt bei der <strong>Nikon</strong><br />

<strong>D800</strong> über einen RGB-Sensor, dessen<br />

Pixelzahl von 1005 (D700) auf 91 000 (<strong>D800</strong>)<br />

steigt. Wie so manche andere <strong>Nikon</strong> neigt die<br />

<strong>D800</strong> tendenziell zu überbelichteten Bildern.<br />

Auch der automatische Weißabgleich langt<br />

hin und wieder daneben, vor allem bei Innenaufnahmen<br />

– die Fehlerquote bleibt jedoch<br />

im grünen Bereich. Die <strong>Canon</strong> <strong>5D</strong> Mark <strong>III</strong><br />

nutzt zur Belichtungsmessung einen Dual-<br />

Layer-Sensor und zusätzlich die Informationen<br />

des Autofokus. Bei der Matrixmessung<br />

berücksichtigt sie 63 statt wie die Mark II nur<br />

35 Sektoren und bei der Selektivmessung circa<br />

6,2 statt 9 % des Sucherfelds. Der Spotbereich<br />

schrumpft erfreulicherweise von 3,8 auf<br />

1,5 %, und die Belichtungskorrektur reicht<br />

nun klassentypisch von -5 bis +5 Blenden.<br />

Keine Neuigkeiten dagegen bei der SD1<br />

Merrill mit 77-Segment-Messung.<br />

Die Mark <strong>III</strong> arbeitet mit demselben 61-<br />

Punkt-AF, der in der Profikamera EOS 1Dx<br />

zum Einsatz kommt. 41 Messpunkte sind als<br />

Kreuzsensoren ausgelegt, fünf davon wiederum<br />

als (Stern-)Doppelkreuzsensoren, die<br />

selbst mit den Motiven umgehen können,<br />

bei denen die für horizontale und vertikale<br />

Struk turen ausgelegten AF-Sensoren an ihre<br />

Grenze stoßen. Die <strong>D800</strong> kommt wie alle<br />

<strong>Nikon</strong>-SLRs ohne Doppelkreuzsensoren aus,<br />

fand aber im Test äußerst zuverlässig die richtige<br />

Schärfe. Sie übernimmt das überarbeitete<br />

AF-Modul mit 51 AF-, davon 15 Kreuzsensoren<br />

von ihrer großen Schwester D4. Im Vergleich<br />

zur Vorgängergeneration bietet der<br />

neue Autofokus insbesondere eine höhere<br />

Empfindlichkeit, um die Einsatz möglichkeiten<br />

von Telekonvertern zu verbes sern. Die bisherige<br />

Grenze der Mindestlichtstärke wurde von<br />

1:5,6 auf 1:8 angehoben. Sigma setzt nach wie<br />

vor auf das 11-Kreuzsensor-Modul der SD1.<br />

Mit 0,19/0,29 s Auslöseverzögerung inklusive<br />

AF bei 1000/30 Lux ist die <strong>D800</strong> eine der<br />

schnellsten Kameras ihrer Klasse. Die <strong>5D</strong><br />

Mark <strong>III</strong> brauchte bei uns durchschnittlich<br />

0,3/0,46 s zum Fokussieren und Auslösen, die<br />

SD1 Merrill deutlich zu lange 1,24/1,57 s.<br />

Im Live-View lässt <strong>Canon</strong> die Wahl zwischen<br />

Kontrast- und Phasen-AF, der dann allerdings<br />

während des Scharfstellens kurzzeitig<br />

die Live-View-<strong>Vorschau</strong> verhindert. <strong>Nikon</strong><br />

verzichtet auf diese Option und verweist auf<br />

den schnelleren Kontrast-AF – was die Messungen<br />

übrigens bestätigen: Im Live-View<br />

verlängert sich die Auslöseverzögerung der<br />

<strong>D800</strong> auf 0,92 s, die der <strong>5D</strong> Mark <strong>III</strong> dagegen<br />

auf satte 1,77 s.<br />

Bei Bildserien schafft die <strong>D800</strong> einen Durchsatz<br />

von 4 B/s und stoppt nach 10 Bildern –<br />

angesichts der 36 Megapixel und den entsprechend<br />

riesigen Datenmengen eine beachtliche<br />

Leistung; die Größe pro JPEG lag im Test<br />

zwischen 9 und knapp 24 MB, eine RAW-<br />

Datei nahm durchschnittlich 45 MB in Anspruch.<br />

Die <strong>5D</strong> Mark <strong>III</strong> liegt mit 5,7 B/s vorne<br />

und übertrifft die Mark II deutlich (3,8 B/s).<br />

Die SD1 Merrill begrenzt Serien auf 8 RAWs,<br />

die sie zwar innerhalb von 2 s aufnimmt, aber<br />

20 s lang verarbeitet und speichert. Auch bei<br />

Einzelaufnahmen lässt die Sigma den Fotografen<br />

warten: Sie brauchte im Test um die<br />

4 s, bis sie das aufgenommene RAW auf dem<br />

Display anzeigen konnte. Schließlich sind die<br />

18 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 www.colorfoto.de


2 3<br />

RAW-Dateien riesig (durchschnittlich rund<br />

52 MB).<br />

1. Im Gegensatz zur Vorgängerin D700 kann<br />

die <strong>D800</strong> Full-HD-Filme aufzeichnen. Mittlerweile<br />

Standard: der separate Videoauslöser.<br />

2. Am Bedienkonzept haben sich nur Kleinigkeiten<br />

verändert. Vorne links befindet sich die<br />

Taste zum Ausklappen des Aufhellblitzgeräts<br />

3. Die <strong>D800</strong> kann je nach aufgesetztem<br />

Objektiv automatisch zwischen Voll- und<br />

DX-Format wechseln.<br />

Video<br />

<strong>5D</strong> Mark <strong>III</strong> und <strong>D800</strong> nehmen Videos in<br />

Full-HD (1920 x 1080 Pixel, 30 B/s) als MOV-<br />

Dateien (H.264) auf, haben aber in Sachen<br />

Videoqualität komplett unterschiedliche<br />

Stär ken und Schwächen. Besonders erfreulich:<br />

<strong>Canon</strong> nutzt die gestiegene Prozessorleistung<br />

nach eigener Aussage für aufwändigere<br />

Verarbeitungsalgorithmen, und der Test<br />

zeigt: Die Entwickler bekommen so die bisher<br />

größte Schwäche der <strong>Canon</strong>-Filmfunktion<br />

deutlich besser in den Griff: die Farbfehler,<br />

die bei der <strong>5D</strong> Mark II immer wieder an regelmäßigen<br />

Strukturen auftreten. Doch im<br />

Detail zeigt <strong>Canon</strong> Schwächen: Fein strukturierte<br />

Flächen wirken verwaschen, teils unscharf.<br />

Zudem verleiht die stark angehobene<br />

Farbsättigung den Mark-<strong>III</strong>-Videos eine<br />

leicht unnatürliche Note. Im Vergleich dazu<br />

wirken die Filme der <strong>D800</strong> deutlich schärfer,<br />

detailreicher und farblich ausgeglichener; zudem<br />

ist hier das Grießeln in dunklen Bildbereichen<br />

dezenter. Andererseits weisen viele<br />

ihrer Aufnahmen (Farb-)Fehler auf. Wie die<br />

D4 zeichnet die <strong>D800</strong> Filme intern mit einer<br />

Sampling-Rate von 4:2:0 auf, extern mit 4:2:2<br />

bei unkomprimierter Ausgabe des HDMI-<br />

Signals an ein externes Aufnahmegerät. Ungeachtet<br />

dessen kommt sie nicht an die Videoqualität<br />

der großen Schwester heran. <strong>5D</strong><br />

Mark <strong>III</strong> und <strong>D800</strong> haben einen separaten<br />

Videoauslöser und einen Kopfhöreranschluss<br />

– sehr nützlich fürs manuelle Auspegeln des<br />

Tons. Das leidige Thema Autofokus bleibt:<br />

Die <strong>5D</strong> Mark <strong>III</strong> fokussiert während des Filmens<br />

nur auf Tastendruck, und die <strong>D800</strong> zieht<br />

die Schärfe nur sehr unzuverlässig nach.<br />

Im Gegensatz zu <strong>Canon</strong> setzt <strong>Nikon</strong> bei der<br />

Menüstruktur auf längere Scroll-Listen. Die<br />

Be-dienung geht leicht von der Hand.<br />

Die <strong>D800</strong> hat neben dem CF- einen SDHC/SDXC-<br />

Slot. Sind zwei Karten eingesteckt, lässt sich eine<br />

etwa als Überlauf- oder Backup-Speicher nutzen.<br />

Rechts oben positioniert <strong>Nikon</strong> den Blitzsynchronund<br />

den 10-poligen Zubehöranschluss für den<br />

optional erhältlichen GPS-Empfänger GP-1.<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 19


KAMERAS | TEST<br />

1 2<br />

Sigma SD1 Merrill<br />

Bedienkonzept<br />

<strong>Nikon</strong> trennt bei der <strong>D800</strong> die Bedienelemente<br />

fürs Filmen und Fotografieren klar<br />

von ein ander. Abgesehen vom separaten Videoauslöser<br />

und dem Drehschalter für Fotound<br />

Video-Live-View kennt man das Bedienkonzept<br />

im Großen und Ganzen von der<br />

D700. Wie von <strong>Nikon</strong> gewohnt, sind die Tasten<br />

und Schalter relativ groß, die Menüs<br />

übersichtlich und logisch aufgebaut. Leider<br />

verzichtet <strong>Nikon</strong> auf den praktischen Still-<br />

Modus der D4, in dem die Kamera nahezu<br />

geräuschlos auslöst.<br />

Im Gegensatz zu <strong>Nikon</strong> hat <strong>Canon</strong> am Bedienkonzept<br />

eine ganze Menge verändert.<br />

Zwar hält man an den bewährten großen<br />

Einstellrädern für Zeigefinger und Daumen<br />

sowie am Joystick fest. Doch das Menü wurde<br />

gegenüber der <strong>5D</strong> Mark II erneuert, insbesondere<br />

um eine Ebene ausgebaut. Nun gibt<br />

es diverse Unterseiten zu den Kategorien<br />

Aufnahme, Wiedergabe, Grund- und Benutzereinstellungen<br />

sowie seit Neuestem Autofokus.<br />

Mit dem Wahlrad für den Zeigefinger<br />

und dem Joystick kann man durch die Unterseiten<br />

blättern, per Q-Taste direkt die Kategorie<br />

wechseln. Zu den gelungenen Neuerungen<br />

gehört auch der Ein/Ausschalter, der<br />

sich besser erreichbar am jetzt arretierbaren<br />

Moduswahlrad befindet. Das Quickmenü<br />

wird nicht mehr mit dem Joystick, sondern<br />

über eine separate Taste geöffnet. Und neben<br />

dem Auslöser findet sich eine zusätzliche<br />

Funktionstaste.<br />

Sowohl die <strong>5D</strong> Mark <strong>III</strong> als auch die <strong>D800</strong> haben<br />

oben das klassenübliche LC-Daten-Display,<br />

dank dem sich die Aufnahmeeinstellungen<br />

auch ohne Blick durch den Sucher kontrollieren<br />

lassen. Nicht so die Sigma SD1<br />

Merrill, der auch eine Funktionstaste für den<br />

Weißabgleich fehlt. Stattdessen lassen sich<br />

einige Aufnahmeparameter sowohl über das<br />

per Func-Taste abrufbare Schnellmenü als<br />

auch über den Einstellmonitor (QS) ändern.<br />

Bildqualität<br />

Die neue Generation semiprofessioneller Kameras<br />

hat bei der Bildqualität noch einmal<br />

kräftig zugelegt. Besonders groß fällt der Unterschied<br />

zwischen D700 und <strong>D800</strong> aus – und<br />

das nicht nur wegen der um bis zu 75 % gestiegenen<br />

Grenzauflösung, die bei der <strong>D800</strong><br />

mit 2150 LP/BH (ISO 100) recht nahe an das<br />

theoretische Maximum herankommt. Auch<br />

1. Anders als <strong>5D</strong> Mark <strong>III</strong> und <strong>D800</strong>, die separate<br />

Ein-/Ausschalter bieten, wird die SD1 Merrill<br />

einfach über das linke Wahlrad gestartet.<br />

2. Dank des großen Griffs mit tiefer Mulde für<br />

den rechten Mittelfinger liegt die Sigma besonders<br />

sicher und komfortabel in der Hand.<br />

3. Keine Überraschungen beim Bedienkonzept:<br />

Die SD1 Merrill gleicht der SD1 wie ein<br />

Ei dem anderen.<br />

die Darstellung der bunten, ungleichmäßigen<br />

Strukturen des Dead-Leaves-Charts gelingt<br />

der <strong>D800</strong> deutlich besser. Gleichzeitig kann<br />

<strong>Nikon</strong> das Rauschen merklich von 0,7 bis 3,3<br />

VN (D700) auf 0,4 bis 1,9 VN (<strong>D800</strong>) drücken<br />

(ISO 100 bis 12800). Die wesentlich kleineren<br />

Pixel der <strong>D800</strong> wirken sich lediglich auf die<br />

Textur negativ aus – mit 0,9 bis 3,3 Kur tosis<br />

sind nun stärkere Verluste in feinsten Strukturen<br />

zu verzeichnen, trotzdem bleiben sie<br />

Das übersichtliche Menü der Sigma SD1 Merrill<br />

besteht nur aus drei Kategorien: Aufnahme,<br />

Wiedergabe und Grundeinstellungen.<br />

20 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 www.colorfoto.de


3<br />

im Rahmen und auf gleichem Niveau wie bei<br />

der Konkurrentin <strong>5D</strong> Mark <strong>III</strong>. Deren Kurtosis<br />

liegt zwischen 1,1 und 4,1. Die geringere<br />

Pixelzahl macht sie jedoch mit einer verbesserten<br />

Gesamtleistung ab ISO 800 wett, insbesondere<br />

mit einer höheren, der <strong>Nikon</strong><br />

überlegenen Dynamik (10,0 bis 8,7 Blenden<br />

bei ISO 800 bis 12800) und einer recht konstanten,<br />

gegenüber der Mark II um bis zu<br />

246 LP/BH gestiegenen Grenzauflösung<br />

(1751 LP/BH bei ISO 100). Dazu kommen<br />

ein schwächeres Rauschen (0,4 bis 1,3 VN,<br />

statt 0,6 bis 3,6 VN) und sehr ordentliche<br />

Dead-Leaves-Werte, die bis ISO 3200 nicht<br />

unter 1400 LP/BH sinken – sehr gut! In der<br />

Endabrechnung verhilft erst der etwas schnellere<br />

Autofokus der <strong>Nikon</strong> zu einem minimalen<br />

1-Punkt-Vorsprung – zwei gleichwertige<br />

Die SD1 Merrill hat als eine der wenigen modernen<br />

SLRs keine Videofunktion, kann die Bilder<br />

aber am NTSC- oder PAL-Fernseher ausgeben.<br />

Mo delle, trotz der Pixeldifferenz. Bei Sigma<br />

beruhen die Messergebnisse nicht wie bei<br />

<strong>Nikon</strong> und <strong>Canon</strong> auf JPEG, sondern auf<br />

RAW, da der JPEG-Konverter zu keinen überzeugenden<br />

Ergebnissen führt. Im RAW-Modus<br />

verdient die Merrill jedoch ein dickes Lob<br />

und setzt bei ISO 100 und ISO 400 weiterhin<br />

den Maßstab: Die Entwickler konnten vor allem<br />

die Dead-Leaves- und Dynamikwerte<br />

gegenüber der SD1 steigern, wenn auch zu<br />

Lasten der Kurtosiswerte. Wie vom dreischichtigen<br />

Foveon-Sensor gewohnt, läuft<br />

die Grenzauflösung mit 1882 LP/BH gegen<br />

das theoretisch mögliche Maximum, da der<br />

Sensor sehr hohe (Farb-)Kontraste in feinen<br />

Details liefert. Allerdings gehört nur die Farbauflösung<br />

zu seinen Stärken, die Farbgenauigkeit<br />

lässt dagegen zu wünschen übrig.<br />

Wie die SD1 ist die SD1 Merrill mit dem dreischichtigen<br />

Foveon-Sensor im APS-C-Format ausgestattet,<br />

der eine sehr hohe Farbauflösung ermöglicht.<br />

FAZIT<br />

Annette<br />

Kniffler<br />

Am Ende liegt die <strong>Nikon</strong> mit einem Punkt vor<br />

der <strong>Canon</strong> – ausschlaggebend ist nicht die höhere<br />

Auflösung, sondern der schnellere Autofokus.<br />

<strong>Nikon</strong> zeigt, dass 36 Megapixel durchaus<br />

mit guten Werten bei Visual Noise und<br />

Texturverlust zusammen gehen können. Auch<br />

in Sachen Video schafft <strong>Nikon</strong> den Sprung<br />

von null auf hundert. Nur der verstellbare Monitor<br />

dürfte so manchem Filmer abgehen – eine<br />

Schwäche übrigens, die <strong>Nikon</strong>s <strong>D800</strong> mit<br />

der <strong>5D</strong> Mark <strong>III</strong> teilt. Bei der legt die Bildqualität<br />

gegenüber der Vorgängergeneration zwar<br />

etwas weniger rapide und nur im oberen<br />

Empfindlichkeitsbereich ab ISO 800 zu. Dafür<br />

gibt es hier unzählige kleinere und größere<br />

Neuerungen, die überzeugen. Sigmas Top-<br />

Modell kann nach dem Preissturz gut neben<br />

dieser starken Konkurrenz bestehen. Bei der<br />

Bildqualität hat die SD1 zunächst die Nase<br />

vorn, allerdings kosten die bekannten Kritikpunkte<br />

wie langsame Signalverarbeitung und<br />

Autofokus sowie der schlechte interne JPEG-<br />

Konverter entscheidende Punkte. Außerdem<br />

gilt für sie wie auch für <strong>Nikon</strong>: Nur die besten<br />

Objektive ermöglichen es, die Top-Messwerte<br />

auch in der Praxis zu realisieren – für den<br />

Sommer planen wir die ersten Tests.<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 21


TECHNISCHE DATEN<br />

KAMERAS | TEST<br />

Gerät <strong>Canon</strong> EOS <strong>5D</strong> Mark <strong>III</strong> <strong>Nikon</strong> <strong>D800</strong> Sigma SD1 Merrill<br />

durchschnittlicher Marktpreis 3300 Euro 2900 Euro 2100 Euro<br />

Bildsensor/Datei<br />

Auflösung (nicht interpoliert) 5760 x 3840 Pixel 7360 x 4912 Pixel 4704 x 3136 Pixel<br />

Pixelgröße (Pixelpitch), förderliche Blende 6,3 µm, f10,3 4,9 µm, f8 5 µm, f8,2<br />

Sensorgröße, Bildwinkelfaktor 36,0 x 24,0 mm, 1,0x 35,9 x 24,0 mm, 1,0x 23,5 x 15,7 mm, 1,5x<br />

Sensortyp, Sensorreinigung, Bildstabilisator CMOS, Sensorreinigung, – CMOS, Sensorreinigung, – CMOS, –, –<br />

Dateiformat JPEG, RAW, RAW + JPEG JPEG, RAW, RAW + JPEG, TIFF JPEG, RAW, RAW + JPEG<br />

Aufnahmesteuerung<br />

AF-Felder, davon Kreuzsensoren, man. Fokus 61 AF-Sens.,41 Kreuzs., man. 51 AF-Sens.,15 Kreuzs., man. 11 AF-Sens.,11 Kreuzs., man.<br />

Verschlusszeiten, kürzeste Blitzsync., B 1/8000–30 s, Blitz 1/200 s, B 1/8000–30 s, Blitz 1/250 s, B 1/8000–30 s, Blitz 1/180 s, B<br />

Belichtungsmessung: mittenbetont, Spot, Matrix mittenbetont, Spot, Matrix mit mittenbetont, Spot, Matrix mittenbetont, Spot, Matrix mit<br />

63 Feldern<br />

77 Feldern<br />

Progr.-, Blenden-, Zeitautom., Man (P, Av, Tv, M) P mit Programmshift, Av, Tv, M P mit Programmshift, Av, Tv, M P mit Programmshift, Av, Tv, M<br />

Belichtungskorrektur, Blitzbelichtungskorrektur ±5 Blenden, ±3 Blenden ±5 Blenden, +1/-3 Blenden ±3 Blenden, ±3 Blenden<br />

Belichtungsreihe, Blitzbelichtungsreihe<br />

Belichtungsreihe, Blitz-Bel.- Belichtungsreihe, Blitz-Bel.- Belichtungsreihe, –<br />

Reihe<br />

Reihe<br />

Empfindlichkeitswahl: ISO-Autobereich variabel ISO-Auto einstellbar, 50– ISO-Auto einstellbar, ISO-Auto, 100–6400, –<br />

man., Reihe<br />

102400, –<br />

50–25600, –<br />

Weißabgleich<br />

auto, messen, Presets, Kelvinwerte,<br />

auto, messen, Presets, Kelvin-<br />

auto, messen, Presets<br />

manuelle Korrektur, Reihe werte, manuelle Korrektur, Reihe<br />

Farbräume sRGB, Adobe RGB sRGB, Adobe RGB sRGB, Adobe RGB<br />

steuerbare Einstellungen<br />

Sucher/Monitor/Display<br />

Sucher (Typ, einblendbares Gitter, Gesichtsfeld,<br />

Vergrößerung, effektive Sucherbildgröße, auswechselbare<br />

Mattscheiben)<br />

Monitor: Größe, Touchscreen, Auflösung, verstellbar<br />

Monitor als Sucher nutzbar, Sensor-AF, Phasen-<br />

AF, Lupe für MF, Histogramm, Über-, Unterbelichtungswarnung<br />

Bildwiedergabe: Histogramm, Über- und Unterbelichtungswarnung<br />

Anschlüsse und weitere Ausstattung<br />

Bajonett, Speicher, Akku<br />

COLORFOTO<br />

KAUFTIPP<br />

Bildqualität 6/2012<br />

Schärfe, Kontrast, Sättigung,<br />

Lichter-/Schattenkorrektur,<br />

Rauschfilter<br />

SLR-Sucher, Gitter, 100 %,<br />

0,71, eff. 0,71, –<br />

COLORFOTO<br />

KAUFTIPP<br />

Bildqualität 6/2012<br />

Schärfe, Kontrast, Sättigung,<br />

Lichter-/Schattenkorrektur,<br />

Rauschfilter<br />

SLR-Sucher, Gitter, 100 %,<br />

0,70, eff. 0,7, –<br />

COLORFOTO<br />

KAUFTIPP<br />

Bildqualität 6/2012<br />

Schärfe, Kontrast, Sättigung<br />

SLR-Sucher, –, 98 %, 0,95,<br />

eff. 0,62, –<br />

3,2“, –, 346667 RGB-Bildpunkte,<br />

–<br />

3,2“, –, 307000 RGB-Bildpunkte,<br />

–<br />

3,0“, –, 153333 RGB-Bildpunkte,<br />

–<br />

LiveView, Sensor-AF, Phasen- LiveView, Sensor-AF, –, Lupe, –<br />

AF, Lupe, Histogramm, Histogramm,<br />

–, –<br />

–, –<br />

Histogramm, Lichterwarnung Histogramm, Lichterwarnung Histogramm, Lichterwarnung<br />

<strong>Canon</strong> EF, CF/SDHC/SDXC, <strong>Nikon</strong> F, CF/SDHC/SDXC, Sigma SA, CF, Li-Ion<br />

Li-Ion<br />

Li-Ion<br />

int. Blitz, Anschluss ext. Blitz (Buchse, Blitzschuh) –, Kabelbuchse, Blitzschuh int. Blitz, Kabelbuchse,<br />

Blitzschuh<br />

int. Blitz, Kabelbuchse, Blitzschuh<br />

Schnittstellen<br />

USB 2.0, TV, WLAN optional, USB 3.0, nein, WLAN optional,<br />

USB 2.0, TV<br />

HDMI<br />

HDMI<br />

Video: Format, max. Auflösung, Bildfrequenz, MOV (H.264), 1920 x 1080 MOV (H.264), 1920 x 1080 –<br />

max. Länge, AF-Funktion<br />

Px, 30 Vollbilder/s, 30 min, – Px, 30 Vollbilder/s, 20 min, AF<br />

Spiegelvorauslösung, Spritzwasserschutz Spiegelvorauslösung, Spritzwasserschutz<br />

Spiegelvorauslösung, Spritzwasserschutz<br />

Spiegelvorauslösung, Spritzwasserschutz<br />

Maße (B x H x T), Gewicht mit Batterie 156 x 119 x 78 mm, 950 g 152 x 125 x 85 mm, 1000 g 148 x 114 x 82 mm, 785 g<br />

ISO 100<br />

<strong>Canon</strong> EOS <strong>5D</strong> Mark <strong>III</strong><br />

<strong>Nikon</strong> <strong>D800</strong><br />

Sigma SD1 Merrill<br />

ISO 400<br />

<strong>Canon</strong> EOS <strong>5D</strong> Mark <strong>III</strong><br />

<strong>Nikon</strong> <strong>D800</strong><br />

Sigma SD1 Merrill<br />

ISO 1600<br />

<strong>Canon</strong> EOS <strong>5D</strong> Mark <strong>III</strong><br />

<strong>Nikon</strong> <strong>D800</strong><br />

Sigma SD1 Merrill<br />

ISO 6400<br />

TESTERGEBNISSE<br />

Bildqualität<br />

Objektiv für Auflösungs-/<br />

AF-Messung<br />

<strong>Canon</strong> EF 2,5/50/<br />

<strong>Canon</strong> EF 2,8/24-70<br />

<strong>Nikon</strong> AF-S 2,8/105/<br />

<strong>Nikon</strong> AF-S 2,8/24-70<br />

Sigma EX 2,8/70/<br />

Sigma EX 2,8/17-50<br />

DCRaw Auflösung ISO100/400/800/1600/<br />

3200/6400/12800 (LP/BH)<br />

– / – / – / – /<br />

– / – / –<br />

– / – / – / – /<br />

– / – / –<br />

– / – / – / – /<br />

– / – / –<br />

DCRaw DL ISO100/400/800/1600/<br />

3200/6400/12800 (LP/BH)<br />

– / – / – / – /<br />

– / – / –<br />

– / – / – / – /<br />

– / – / –<br />

– / – / – / – /<br />

– / – / –<br />

LP/BH / LP/BH / – / V/N / Ble LP/BH / LP/BH / – / V/N / Ble LP/BH / LP/BH / – / V/N / Ble<br />

ISO100 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1751 / 1481 / 1,1 / 0,4 / 9,7 2150 / 1755 / 0,9 / 0,4 / 10,0 1882 / 1882 / 0,1 / 0,5 / 9,3<br />

ISO400 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1707 / 1441 / 1,3 / 0,7 / 9,3 2017 / 1552 / 1,2 / 0,6 / 9,0 1882 / 1510 / 0,4 / 0,6 / 11,7<br />

ISO800 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1713 / 1403 / 1,6 / 0,7 / 10,0 1951 / 1379 / 1,6 / 0,7 / 8,7 1882 / 937 / 0,7 / 0,7 / 11,0<br />

ISO1600 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1704 / 1429 / 1,2 / 0,7 / 9,7 1879 / 1225 / 1,5 / 0,8 / 8,7 1882 / 864 / 0,7 / 0,9 / 10,0<br />

ISO3200 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1681 / 1434 / 1,9 / 0,9 / 9,3 1770 / 1031 / 1,6 / 1,0 / 8,3 1882 / 807 / 0,7 / 1,6 / 9,0<br />

ISO6400 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1576 / 909 / 2,1 / 1,2 / 8,7 1741 / 895 / 1,8 / 1,3 / 7,7 1882 / 544 / 0,5 / 3,3 / 7,0<br />

ISO12800 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1489 / 536 / 4,1 / 1,3 / 8,7 1679 / 790 / 3,3 / 1,9 / 7,0 1882 / 544 / 0,5 / 3,3 / 7,0<br />

Farbgenauigkeit (DeltaE) ISO100/400/1600/6400 12,2 / 12,1 / 11,1 / 10,4 9,0 / 9,1 / 9,1 / 9,2 12,3 / 12,8 / 14,2 / 15,5<br />

Weißabgleich Tageslicht/Blitz 7 DeltaRGB / – 1 DeltaRGB / LZ 11 2 DeltaRGB / LZ 9<br />

Bildqualität ISO100/400/800/1600/<br />

3200/6400<br />

Bedienung/Performance<br />

35,5 / 32 / 32,5 / 33 /<br />

28 / 21,5 Punkte<br />

41 / 35,5 / 31 / 29 /<br />

24,5 / 20 Punkte<br />

46,5 / 43 / 34 / 31 /<br />

23 / 13,5 Punkte<br />

mögliche Bildserie bei max. Auflösung JPG 5,7 B/s, bis Karte voll 4,0 B/s, 10 Bilder in Serie 4,5 B/s, 8 Bilder in Serie<br />

mögliche Bildserie bei max. Auflösung RAW 5,7 B/s, 20 Bilder in Serie 4,0 B/s, 10 Bilder in Serie 4,0 B/s, 7 Bilder in Serie<br />

Einschaltverzögerung 0,5 s 0,2 s 3,8 s<br />

AF Zeit bei 1000/30 Lux/Live-View (max. 10 Pkt.) 0,3 / 0,46 / 1,77 s 6 Punkte 0,19 / 0,29 / 0,92 s 7,5 Pkte 1,24 / 1,57 / – s<br />

Ausstattung/Lieferumfang (max. 15 Punkte) 11,5 Punkte 11,5 Punkte 8,0 Punkte<br />

Ausstattung/Performance (max. 25 Punkte) 17,5 Punkte 19 Punkte 8 Punkte<br />

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte) 59 Punkte<br />

14,5 Pkt. über Durchschnitt<br />

60 Punkte<br />

15,5 Pkt. über Durchschnitt<br />

51 Punkte<br />

6,5 Pkt. über Durchschnitt<br />

<strong>Canon</strong> EOS <strong>5D</strong> Mark <strong>III</strong><br />

<strong>Nikon</strong> <strong>D800</strong><br />

Sigma SD1 Merrill<br />

Bei ISO 100 und 400 liegt die<br />

Sigma vorn mit einer beeindruckenden<br />

Feinzeichnung, offensichtlich<br />

ein Vorteil des Foveon-<br />

Sensors, der zu jedem Bildpunkt<br />

drei Farbinformationen erfasst<br />

und keine hinzu interpolieren<br />

muss. Bei höheren Empfindlichkeiten<br />

muss die Sigma jedoch<br />

die Vollformatmodelle vorbeiziehen<br />

lassen. Bei wenig Licht stößt<br />

das Dreischichtprinzip schneller<br />

an Grenzen, wenn es darum<br />

geht das Rauschen zu reduzieren<br />

ohne zuviel Details zu verlieren.<br />

Angesicht dieses Patts haben<br />

wir allen drei Kameras den<br />

Kauftipp Bildqualität gegeben.<br />

22 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 www.colorfoto.de


COLORFOTO-SONDERHEFT<br />

PERFEKTE PORTRÄTS<br />

Jetzt im Handel oder portofrei bestellen unter<br />

www.shop.magnus.de/colorfoto


KAMERAS | TEST<br />

Top-Bildqualität<br />

Fujifilm X-Pro1. Die erste digitale Systemkamera von Fujifilm<br />

verbindet einen selbstentwickelten 16-Megapixel-Sensor ohne<br />

Moiré-Filter, aber einer modifizierten Pixelanordnung mit einem optoelektronischen<br />

Sucher und einem klassischen Gehäusedesign.<br />

Fujifilm gehörte zu den Pionieren bei digitalen<br />

Spiegelreflexkameras und kommt<br />

nun mit einer Systemkamera zurück in den<br />

Markt, die einerseits an das Leica-M-System<br />

erinnert, anderseits aber auch an die<br />

Fujifilm-Rollfilmkameras der 90er-Jahre –<br />

beides professionelle Werkzeuge. Und genau<br />

dies will offensichtlich auch die X-Pro1<br />

sein – eine spiegellose Systemkamera, die<br />

sich optisch wie funktionell von den Topmodellen<br />

anderer Hersteller gezielt absetzt.<br />

Hierzu gehört das ausgefallene Sensordesign,<br />

aber genauso die Kombination des<br />

optischen Suchers mit einem elektronischen.<br />

Zwar ist ein Body-Preis von knapp<br />

1600 Euro nicht gerade günstig, doch Profis<br />

und ambitionierte Fotografen wissen eine<br />

Kamera zu schätzen, die mit vielen manuellen<br />

Einstellmöglichkeiten überzeugt.<br />

Spannend wird der Systemausbau, denn<br />

zum Start setzt Fujifilm mit drei Festbrennweiten<br />

konsequent auf Qualität.<br />

Fuji-Sensor und Hybrid-Sucher<br />

In puncto Sensor beschreitet Fuji komplett<br />

neue Wege: Herzstück der X-Pro1 ist ein<br />

CMOS-Sensor im APS-C-Format mit 16,3<br />

Megapixel Auflösung, womit aber die Gemeinsamkeiten<br />

mit anderen Systemen auch<br />

schon enden. Bei Fujis „X-Trans“-Sensor<br />

handelt es sich um eine Eigenentwicklung<br />

mit einer besonderen, unregelmäßigen Farbfilterstruktur<br />

und ohne Tiefpassfilter. Der<br />

Farbfilter besteht aus 6 x 6-RGB-Pixeleinheiten<br />

mit unregelmäßig angeordneten Farbpixeln,<br />

was laut Fuji mehr Bildschärfe mit weniger<br />

Moirés bringen soll. Der hybrid-optische<br />

Sucher der X-Pro1 sorgte bereits als „abgespeckte“<br />

Version in der X100 für Auf sehen:<br />

Der Fotograf kann diesen entweder als herkömmlichen<br />

optischen Sucher nutzen, in<br />

das Sucherbild aber elektronische Aufnahmeinfos<br />

wie AF-Feld, Entfernung mit Schärfentiefebalken,<br />

Zeit, Blende oder einen<br />

künstlichen Horizont einblenden. Alternativ<br />

Statt einer regelmäßigen Anordnung der Farbpixel, wie in den meisten Kameras, setzt Fuji in der<br />

X-Pro1 auf eine pseudozufällige Verteilung. Damit werden Moiré-Muster weniger störend und<br />

der Filter vor dem Sensor kann entfallen.<br />

24 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 Fotos: Hersteller, Sabine Schneider<br />

www.colorfoto.de


Klassisches Design,<br />

innovatives Innenleben:<br />

Die neue spiegellose<br />

Systemkamera X-<br />

Pro1 bietet einen 16,3<br />

Megapixel auflösenden<br />

Sensor im CMOS-Format,<br />

einen optoelektronischen<br />

Hybridsucher<br />

und diverse Filmsimulationsmodi.<br />

Das Handling<br />

ist stark auf professionelle<br />

Fotografen<br />

ausgerichtet: Die X-Pro1<br />

bietet wenig Automatiken<br />

und viele Möglichkeiten<br />

der manuellen<br />

Einstellung. Eine „Q-<br />

Taste“ gewährt schnellen<br />

Zugriff auf wichtige<br />

Funktionen. Informative<br />

LCD-Anzeige: Belichtungs-<br />

und Fokuseinstellung.<br />

kann er das System als elektronischen Sucher<br />

mit 480 000 RGB-Pixeln Auflösung und<br />

100 Prozent Bildwiedergabe verwenden und<br />

so Einstellungen wie Bildeffekte oder Weißabgleich<br />

bereits vor der Aufnahme beurteilen.<br />

Umgeschaltet wird per Hebel an der<br />

Kamerafront. Der spezielle neue „Multi“-<br />

Hybrid-Sucher der X-Pro1 erkennt im optischen<br />

Betrieb zudem, welche Festbrennweite<br />

gerade aufgeschraubt ist. Ein bewegliches<br />

Linsenelement im Sucher passt die Abbildungsgröße<br />

entsprechend an (Vergrößerung<br />

bei 18-mm-Weitwinkel: 0,37x, bei 35-mm-<br />

Standard und 60-mm-Tele: 0,60x). In der Pr a-<br />

xis ist der Leuchtrahmen aber etwas eng und<br />

der Bildausschnitt größer als der des Sucherrahmens.<br />

Der elektronische Sucher liefert<br />

ein ausgesprochen gutes Bild und lässt sich<br />

auch bei Sonnenschein einwandfrei nutzen.<br />

Lediglich bei Dunkelheit erscheint ein leichtes<br />

Rauschen. Gleiches gilt für den Live-View<br />

per Monitor: Das 3-Zoll große Display mit<br />

1230 000 Bildpunkten arbeitet nach dem<br />

RGBW-Prinzip mit einen zusätzlichen reinweißen<br />

Pixel für Helligkeit, so dass man von<br />

einer sehr hohen Auflösung mit effektiv<br />

307 500 RGBW-Pixeln und hervorragender<br />

Abbildungsqualität profitiert.<br />

Solides Gehäuse<br />

Das augenscheinlichste Merkmal der Kamera<br />

ist ihr klassisches Äußeres und ihre grundsolide<br />

Verarbeitung mit viel Metall: Topkappe<br />

und Bodenplatte bestehen aus einer robusten<br />

Magnesium-Gusslegierung, ebenso das<br />

Objektivbajonett und die Einstellräder. Zur<br />

besonderen Note tragen die Gravur mit der<br />

Produktbezeichnung auf der Gehäuseoberseite<br />

ebenso bei wie die handemaillierten<br />

Buchstaben auf den Objektiven. Auch diese<br />

machen mit Tubus, Einstellring und Streulichtblende<br />

aus Metall einen wertigen Eindruck.<br />

Leider fehlen der X-Pro1 aber Spritzwasserschutz<br />

wie auch ein Bildstabilisator.<br />

Den bieten weder Gehäuse noch Objektive.<br />

Die Kamera ist kompakt und schmal. Durch<br />

eine gummierte Griffwulst im rechten vorderen<br />

Bereich liegt sie ausgesprochen gut in<br />

der Hand. Die vielen Tasten mit leichtem<br />

Druckpunkt, Hebel und gut platzierte Einstellräder<br />

sind schön zu bedienen. Trotz<br />

durchdachter Ergonomie passierte es uns im<br />

Test allerdings immer wieder, dass wir den<br />

Vierwegeschalter im Bereich des rechten<br />

Handballens unbeabsichtigt betätigten.<br />

Manuelle Bedienung<br />

Das klar aufgebaute Menü umfasst mehrere<br />

Seiten, und man muss trotz intuitiver Navigation<br />

etwas Eingewöhnung einkalkulieren;<br />

auf die Schnelle sind so manche Einstellungen<br />

gar nicht zu finden. Mittels „Q“-Taste<br />

auf der Rückseite lässt sich ein Quickmenü<br />

mit den wichtigsten Einstellungen aufrufen,<br />

eine frei belegbare Taste auf der Oberseite<br />

erlaubt zusätzlichen Schnellzugriff auf eine<br />

häufig benötigte Funktion. Die Wahl der<br />

Blende (verstellbar in 1 /3-Stufen) erfolgt über<br />

den Blendenring am Objektiv, die Belichtungssteuerung<br />

über das Modusrad auf der<br />

Auch die einzelnen<br />

Bedienelemente wie die<br />

klassischen Einstellräder<br />

für Zeit, Blende und Belichtungskorrektur<br />

sind<br />

solide gefertigt und sicher<br />

zu bedienen.<br />

Einen internen Blitz gibt es nicht, dafür sind drei<br />

Systemblitze verfügbar – EF-X20 (LZ 18), EF-20<br />

(LZ 20) und EF-42 (LZ 42).<br />

Zusammen mit der<br />

X-Pro1 gibt es derzeit drei<br />

lichtstarke Festbrennweiten<br />

(18 mm, 25 mm<br />

und 60 mm, Preis: ca.<br />

580 bis 630 Euro). Mit<br />

zum Lieferumfang gehören<br />

leichte Alu-Sonnenblenden.<br />

Weitere Objektive<br />

sollen noch 2012<br />

folgen, darunter ein<br />

Zoom mit Bildstabilisator.<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 25


KAMERAS | TEST<br />

1<br />

2<br />

Mit verlockendem<br />

Retro-Look<br />

und komplett<br />

neu entwickeltem<br />

Kamerasystem<br />

wirbt die<br />

neue spiegel -<br />

lose Fuji X-Pro1<br />

um die Gunst<br />

der Käufer.<br />

Gummierte<br />

Flächen im Griffbereich<br />

der<br />

rechten Hand<br />

geben Halt.<br />

3<br />

ISO 3200<br />

4<br />

5<br />

6<br />

Kameraoberseite. Im Vergleich zur X100 ist es<br />

durch einen Knopf gesichert, die Belichtungskorrektur<br />

(+2 EV) rechts daneben wurde leicht<br />

gesenkt, dennoch hat man das zu leichtgängige<br />

Rad schnell mal verstellt, das Gleiche gilt<br />

für die Blendenräder an den Objektiven sowie<br />

den Ein/Aus-Schalter. Steht eine Einstellung<br />

auf „A“, läuft die Kamera auf Halbautomatik,<br />

beide auf „A“ bedeutet Programmautomatik.<br />

Um die Belichtungsreihenautomatik zu aktivieren,<br />

muss man allerdings vier Schritte<br />

durchs Menü navigieren. Zudem erlaubt die<br />

Fuji eine abgestufte lichter- und schattenbetonte<br />

Messung. Eine Besonderheit, die man<br />

von der X100 kennt, ist der variable Dynamikbereich<br />

von 100 Prozent für kontrastarme<br />

bis 400 Prozent für kontrastreiche Motive.<br />

Die Empfindlichkeit reicht von ISO 100<br />

bis ISO 25600.<br />

Innovative Ausstattung<br />

Profis mit einem wFaible für die analoge Fotografie<br />

kommen auch bei der Ausstattung<br />

nicht zu kurz: Dazu gehört etwa die von der<br />

analogen Fotografie bekannte und technisch<br />

simulierte Möglichkeit, bei Mehrfachbelichtung<br />

zwei Aufnahmen zu einem Bild zu<br />

vereinen. Das spätere Gesamtbild kann man<br />

vorab auf dem LCD beziehungsweise im<br />

elektronischen Su cher beurteilen. Zudem<br />

wartet die X- Pro 1 mit Panoramamodus und<br />

1. Menü: komplex, aber übersichtlich strukturiert.<br />

2. Die Filmsimulation bietet typische Farbtonalitäten<br />

analoger Filme. 3. Aufnahmeanzeige mit künstlichem<br />

Horizont und Abstandsbalken. 4. Einstellungen Weißabgleich.<br />

5. Das Quick-Menü bietet schnellen Zugriff<br />

auf die wichtigsten Einstellungen. 6. Panorama-<br />

Modus mit variierbarem Aufnahmewinkel.<br />

Filmsimulationsmodi auf, die die charakteristischen<br />

Farbtöne chemischer Filmtypen<br />

nachahmen wie etwa die seinerzeit beliebten<br />

Farbnegativfilme ProNeg. S und ProNeg<br />

Hx oder Velvia, Astia und Provia. Bei Schwarzweißaufnahmen<br />

kann per Gelb-, Grün- und<br />

Rotfilter klassisch nachgebessert werden.<br />

Auch Videoaufnahme bietet die X-Pro1,<br />

misst dieser Disziplin aber keinen allzu hohen<br />

Stellenwert bei: Aufgenommen wird in<br />

Full-HD (1920 x 1080 p) im Mov-Format<br />

(H.264) mit 24 Vollbilder/s. Blendenvorwahl<br />

und Autofokusunterstützung sind möglich.<br />

Eine separate Aufnahmetaste für Videos gibt<br />

es allerdings nicht und lediglich eine HDMI-<br />

Schnittstelle, um die Filme auf einem HDMI-<br />

Fernseher ausgeben.<br />

Autofokus<br />

Der Autofokus arbeitet mit 49 AF-Messpunkten,<br />

die auf einer 7x7-Matrix angelegt<br />

sind. Alternativ kann der Fotograf das Messfeld<br />

vorgeben. Beim manuellen Fokussieren<br />

gefällt das Handling des Fokusrings in puncto<br />

Leichtigkeit und Widerstand als auch die<br />

kombinierte analoge Schärfentiefe-Anzeige<br />

in der Sucher- beziehungsweise Monitorvorschau<br />

inklusive Entfernungsanzeige. Ein<br />

Druck auf den Auslöser fährt die Blende zu<br />

und zeigt die zunehmende Schärfentiefe –<br />

allerdings ohne Lupenfunktion. Die bietet<br />

zwar der elektronische Sucher, aber dann<br />

ohne Abblendsimulation. Die AF-Zeiten inklusive<br />

Auslöseverzögerung liegen bei mäßigen<br />

0,55 bis 0,50 s bei 1000/30 Lux – die Konkurrenz<br />

ist hier deutlich besser. Schneller<br />

dagegen die Bildfolgezeit mit 5,2 B/s bei 21<br />

Bildern in Serie.<br />

26 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 www.colorfoto.de


COLORFOTO<br />

KAUFTIPP<br />

Bildqualität<br />

In puncto Abbildungsqualität lieferte die X-<br />

Pro1 über den gesamten ISO-Bereich und in<br />

allen Disziplinen außerordentlich gute Ergebnisse:<br />

Mit einer sehr hohen Auflösung von<br />

1958 LP/Bh bis ISO 400 löst der Sensor sein<br />

Versprechen ein. Denn zugleich bleibt das<br />

Bild natürlich ohne überzogene Kontraste<br />

oder detail arme Flächen. Bis ISO 6400 fällt<br />

die Auflösung nur auf 1582 LP/BH ab. Auch<br />

das ist ein überdurchschnittlich gutes Ergebnis.<br />

Auf die positive Abbildungsqualität mit<br />

hohem Kontrast verweisen auch die für den<br />

Erhalt der feinen Strukturen charakteristischen<br />

hohen Dead-Leaves-Werte und die kaum<br />

steigenden Kurtosis-Werte der X-Pro1. Ebenfalls<br />

zu den posi tiven Eigenschaften gehört<br />

ein sehr geringes Rauschen mit einer Visual<br />

Noise von 0,5 bis 0,9, das erst ab ISO 3200<br />

einen Wert von 1,0 ereicht. Sehr gut auch die<br />

Dynamik mit 10,7 bis 9,7 Blenden bis ISO<br />

1600. Selbst bei ISO 6400 waren im Labor<br />

noch 8,3 Blenden drin. Grundsätzlich kann<br />

man die X-Pro1 bis ISO 800 bedenkenlos<br />

einsetzen, bei ISO 1600 lässt die Bildqualität<br />

leicht nach, aber auch ISO 3200 liefert noch<br />

eine ordentliche Bildqualität deutlich über<br />

dem Niveau der meisten Konkurrenten.<br />

FAZIT<br />

Sabine<br />

Schneider<br />

ISO 200<br />

ISO 800<br />

ISO 3200<br />

TECHNISCHE DATEN<br />

Gerät<br />

Fujifilm Finepix<br />

X-Pro1<br />

durchschnittlicher Marktpreis<br />

1600 Euro<br />

Bildsensor/Datei<br />

Auflösung (nicht interpoliert)<br />

4896 x 3264 Pixel<br />

Pixelgröße (Pixelpitch), förderliche Blende 4,8 µm, f7,9<br />

Sensorgröße, Bildwinkelfaktor 23,6 x 15,6 mm, 1,5x<br />

Sensortyp, Sensorreinigung, Bildstabilisator CMOS, Sensorreinigung, –<br />

Dateiformat<br />

JPEG, RAW, RAW + JPEG<br />

Aufnahmesteuerung<br />

AF-Felder, davon Kreuzsensoren, man. Fokus 49 AF-Sensoren, –, man.<br />

Verschlusszeiten, kürzeste Blitzsync., B 1/4000–30 s, Blitz 1/180 s, B<br />

Belichtungsmessung: mittenbetont, Spot, Matrix mittenbetont, Spot, Matrix<br />

mit 256 Feldern<br />

Progr.-, Blenden-, Zeitautom., Man (P, Av, Tv, M) P mit Programmshift, Av, Tv, M<br />

Belichtungskorrektur, Blitzbelichtungskorrektur ±2 Blenden, –<br />

Belichtungsreihe, Blitzbelichtungsreihe Belichtungsreihe, –<br />

Empfindlichkeitswahl: ISO-Autobereich variabel<br />

man., Reihe<br />

ISO-Auto einstellbar, 100–<br />

25600, ISO-Reihe<br />

Weißabgleich<br />

auto, messen, Presets, Kelvinwerte,<br />

manuelle Korrektur<br />

Farbräume<br />

sRGB, Adobe RGB<br />

steuerbare Einstellungen<br />

Schärfe, Kontrast, Sättigung,<br />

Lichter-/Schattenkorrektur,<br />

Rauschfilter<br />

Sucher/Monitor/Display<br />

Sucher (Typ, einblendbares Gitter, Gesichtsfeld,<br />

Vergrößerung, effektive Sucherbildgröße, auswechselbare<br />

Mattscheiben)<br />

Monitor: Größe, Touchscreen, Auflösung, verstellbar<br />

Monitor als Sucher nutzbar, Sensor-AF, Phasen-<br />

AF, Lupe für MF, Histogramm, Über-, Unterbelichtungswarnung<br />

Bildwiedergabe: Histogramm, Über- und<br />

Unterbelichtungswarnung<br />

Anschlüsse und weitere Ausstattung<br />

Bajonett, Speicher, Akku<br />

int. Blitz, Anschluss ext. Blitz (Buchse,<br />

Blitzschuh)<br />

Schnittstellen<br />

Video: Format, max. Auflösung, Bildfrequenz,<br />

max. Länge, AF-Funktion<br />

Bildqualität 6/2012<br />

opt. und elektron. Sucher,<br />

480 000 RGB-Pixel, Gitter,<br />

90 %, 0,60, eff. 0,36, –<br />

3,0“, –, 410 000 RGB-Bildpunkte,<br />

–<br />

Live-View, Sensor-AF mit<br />

49 Feldern, –, Lupe, Histogramm<br />

Histogramm, –<br />

Fujifilm XF, SDHC/SDXC,<br />

Li-Ion<br />

–, –, Blitzschuh<br />

USB 2.0, nein, HDMI<br />

MOV (H.264), 1920 x 1080<br />

Px, 24 Vollbilder/s, 29 min,<br />

AF<br />

Spiegelvorauslösung, Spritzwasserschutz –, –<br />

Maße (B x H x T), Gewicht mit Batterie<br />

140 x 82 x 43 mm, 450 g<br />

Die Japaner haben sich die Köpfe zerbrochen<br />

– und es hat sich gelohnt: Fujifilm startet in<br />

den Markt der Systemkamera mit einem<br />

Überflieger. Die X-Pro1 erreicht eine Spitzenbildqualität,<br />

die mit Schärfe und Detailtreue bis<br />

in hohe ISO-Stufen fast auf dem Niveau einer<br />

professionellen Vollformat-SLR liegt. Dafür ist<br />

sie güns tiger, bietet aber derzeit nur drei<br />

Wechselobjektive, allesamt Festbrennweiten.<br />

Ausstattung und technische Raffinessen machen<br />

richtig Spaß, etwa der neue optoelektronische<br />

Hybrid-Sucher. Hinzu kommt ein hochauflösendes<br />

LCD mit erstklassiger Darstellung<br />

und kreativen Extras wie die Simulation analoger<br />

Filme, automatische mehrfach belichtete<br />

Bilder oder Panoramamodus, verpackt in<br />

einem vorbildlich verarbeiteten Gehäuse, dem<br />

lediglich der Spritzwasserschutz noch fehlt.<br />

Die Bedienung bietet zwar wenig Automatiken<br />

und erfordert grundlegendes fotografisches<br />

Know-how. Erfahrene Fotografen werden sich<br />

aber schnell zurechtfinden. Lediglich mit ihren<br />

behäbigen Autofokuszeiten hinkt die X-Pro1<br />

der Konkurrenz hinterher.<br />

ISO 6400<br />

Über den gesamten ISO-<br />

Bereich liefert die X-Pro1<br />

überdurchschnittliche Ergebnisse:<br />

Bei ISO 200 fallen<br />

zu sehr hohen Auflösungswerten<br />

ausgewogene<br />

und nicht überzogene<br />

Kontraste sowie hohe Detailschärfe<br />

über das gesamte<br />

Bild auf. In puncto<br />

Auflösung fallen die Werte<br />

bis in die höheren ISO-Bereiche<br />

nur mäßig ab. Dabei<br />

bleiben feine Strukturen<br />

offensichtlich sehr gut<br />

erhalten, worauf auch die<br />

hohen Dead-Leaves-Werte<br />

hinweisen. Selbst bei<br />

ISO 3200 bleibt das Rauschen<br />

in erträglichem<br />

Rahmen, die Dynamik<br />

nimmt nur leicht ab.<br />

TESTERGEBNISSE<br />

Bildqualität<br />

Objektiv für Auflösungs-/<br />

AF-Messung<br />

Fujifilm XF 1,4/35/<br />

Fujifilm XF 1,4/35<br />

DCRaw Auflösung ISO100/400/800/1600/<br />

3200/6400/12800 (LP/BH)<br />

– / – / – / – /<br />

– / – / –<br />

DCRaw DL ISO100/400/800/1600/<br />

3200/6400/12800 (LP/BH)<br />

– / – / – / – /<br />

– / – / –<br />

LP/BH / LP/BH / – / V/N / Ble<br />

ISO100 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1958 / 1191 / 1,1 / 0,5 / 11,0<br />

ISO400 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1958 / 850 / 1,3 / 0,6 / 10,3<br />

ISO800 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1607 / 826 / 1,4 / 0,8 / 10,0<br />

ISO1600 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1618 / 738 / 1,1 / 0,9 / 9,7<br />

ISO3200 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1597 / 576 / 0,9 / 1,0 / 9,3<br />

ISO6400 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1582 / 541 / 0,9 / 1,1 / 8,3<br />

ISO12800 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1516 / 437 / 1,0 / 1,6 / 7,7<br />

Farbgenauigkeit (DeltaE) ISO100/400/1600/6400 8,9 / 8,4 / 8,3 / 8,4<br />

Weißabgleich Tageslicht/Blitz 2 DeltaRGB / –<br />

Bildqualität ISO100/400/800/1600/<br />

3200/6400<br />

Bedienung/Performance<br />

mögliche Bildserie bei max. Auflösung JPG<br />

mögliche Bildserie bei max. Auflösung RAW<br />

Einschaltverzögerung<br />

AF Zeit bei 1000/30 Lux/Live-View (max. 10 P.)<br />

36 / 33 / 28 / 26,5 /<br />

24 / 21 Punkte<br />

5,2 B/s, 21 Bilder in Serie<br />

5,5 B/s, 11 Bilder in Serie<br />

1,2 s<br />

1 / 0,55 / 0,50 s 2,5 Punkte<br />

Ausstattung/Lieferumfang (max. 15 Punkte) 11,5 Punkte<br />

Ausstattung/Performance (max. 25 Punkte) 14 Punkte<br />

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte) 52,5 Punkte<br />

8 Pkt. über Durchschnitt<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 27


1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

KAMERAS | TEST<br />

Neue Objektive<br />

Die ersten Optiken für die X Pro 1 von Fuji<br />

geben sich puristisch: Wie früher, Achtundzwanzig,<br />

Fünfzig, Neunzig – ohne Zoom<br />

und Stabilisator. Auch der optische Aufbau<br />

mit acht Linsen ist verglichen mit den üblichen<br />

Materialschlachten sehr konservativ.<br />

Den noch meldet Fuji hohe Qualitätsansprüche<br />

an. Das Fujinon XF 2/18 mm R – hier an<br />

der Fuji ein klassisches 28er vom Bildwinkel<br />

– kann die hohen Auflösungen, die der APS-<br />

C Sensor der X-Pro1 erreicht nur abgeblendet<br />

und im Bildzentrum umsetzen. Die Auflösungswerte<br />

in der Bildmitte sind fast<br />

doppelt so hoch wie am Rand. Derartige Unterschiede<br />

sind auch am PC schwer zu korrigieren.<br />

Abblenden auf 4 steigert hier zwar<br />

COLORFOTO<br />

die Bildschärfe, doch in der Mitte und am<br />

DIGITAL<br />

Rand gemeinsam, sodass das Missverhältnis EMPFOHLEN<br />

bleibt. Erst bei einer deutlich stärker geschlossen<br />

Blende wird die Abbildung gleichmäßiger.<br />

für Fujifilm X-Pro1 6/2012<br />

Insgesamt keine voll überzeugende<br />

Optik. Vom Prinzip her ähnlich geht das XF<br />

1,4/35 mm R zu Werke, aber hier büßen die<br />

Ränder deutlich weniger an Auflösung und<br />

Kontrast ein. Damit ergibt sich ein vertretbarer<br />

Abfall auf 70–80 % an den Rändern, der<br />

zudem auf hohem Niveau beginnt. Auch<br />

ein so lichtstarkes Normal-objektiv eine gute<br />

Vorstellung und damit „Digital empfohlen“.<br />

Das Tele 2,4/60 mm gibt sich viel ausgewogener<br />

und erzielt schon bei offener Blende gute<br />

Ergebnisse über das ganze Bildfeld. Wiederum<br />

bringt das Schließen der Blende kaum<br />

große Veränderung – insge samt ein empfehlenswertes<br />

hier ändert Abblenden auf 2,8 nur wenig. Für<br />

Objektiv. Malte Neumann<br />

COLORFOTO<br />

DIGITAL<br />

EMPFOHLEN<br />

für Fujifilm X-Pro1 6/2012<br />

Objektiv<br />

Fujifilm Fujinon XF<br />

2/18 mm R<br />

Fujifilm Fujinon XF<br />

1,4/35 mm R<br />

Fujifilm Fujinon XF<br />

2,4/60 mm Macro<br />

durchschnittlicher Marktpreis 580 Euro 580 Euro 630 Euro<br />

Linsen, Gruppen 8 Linsen, 7 Gruppen 8 Linsen, 6 Gruppen 10 Linsen, 8 Gruppen<br />

äquivalente KB-Brennweite, AF-Bereich 27 mm, 0,18-∞ m 52,5 mm, 0,28-∞ m 90 mm, 26,70-∞ m<br />

effektiver Bildwinkel diagonal 76 ° 44 ° 27 °<br />

Filter (Größe, Typ) 52 mm, Schraubfilter 52 mm, Schraubfilter 39 mm, Schraubfilter<br />

Länge, Durchmesser, Gewicht 41 mm, 65 mm, 116 g 55 mm, 65 mm, 187 g 71 mm, 64 mm, 215 g<br />

Ultraschallmotor, Bildstabilisator, Sensorgröße –, –, APS –, –, APS –, –, APS<br />

Testergebnisse gemessen an: Fujifilm X-Pro1 Fujifilm X-Pro1 Fujifilm X-Pro1<br />

Auflösung – Blende offen<br />

Auflösung – Blende +2<br />

Kontrast – Blende offen<br />

Kontrast – Blende +2<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Fujifilm Fujinon XF 2,0/18 mm / Fujifilm X-Pro 1<br />

bester AF<br />

100%<br />

schlechtester AF<br />

75%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Fujifilm Fujinon XF 1,4/35 mm / Fujifilm X-Pro 1<br />

bester AF<br />

100%<br />

schlechtester AF<br />

75%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Fujinon XF 2,4/60 mm / Fujifilm X-Pro 1<br />

bester AF<br />

96%<br />

schlechtester AF<br />

84%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

Grenzauflösung offen: Mitte, Rand 1575 LP/BH, 56,5 % 1624 LP/BH, 78,5 % 1680 LP/BH, 86,5 %<br />

Grenzauflösung +2 Blenden: Mitte, Rand 1958 LP/BH, 53,5 % 1958 LP/BH, 68,5 % 1709 LP/BH, 88,5 %<br />

Kontrast offen: Mitte, Rand 0,68 k, 50 % 0,78 k, 69 % 0,78 k, 92,5 %<br />

Kontrast +2 Blenden: Mitte, Rand 0,85 k, 53 % 1 2 3 0,80 k, 72,5 % 1 2 3 0,79 k, 90 % 1 2 3<br />

Grenzauflösung/Kontrast (max. 30/60 P.) 11,5/32 Punkte 22/42,5 Punkte 27/50,5 Punkte<br />

chromatische Aberration 0,5 Pixel 0,5 Pixel 0,2 Pixel<br />

Verzeichnung (max. 5 Punkte) -0,4% 4,5 Punkte -0,5% 4,5 Punkte 0,3% 4,5 Punkte<br />

Vignettierung offen/+2 Blenden (max. 5 P.) 1,0/0,7 ble 4 Punkte 1,0/0,5 ble 4,5 Punkte 0,9/0,3 ble 5 Punkte<br />

Rauschanstieg in den Ecken offen/+2 0,8/0,8 V/N 1,2/1,0 V/N 1,0/0,8 V/N<br />

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte) 52 Punkte 73,5 Punkte 87 Punkte<br />

28 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012<br />

www.colorfoto.de


COLORFOTO<br />

Jetzt im<br />

Kombiabo<br />

iPad-App<br />

+ Heft<br />

1x abonnieren:<br />

2x lesen<br />

Miniabo zum Testen<br />

Jahresabo<br />

3x<br />

*Kameragurt<br />

3x 12x 12x<br />

3 Hefte +3App-Ausgaben<br />

12,90 Euro<br />

Aktionsnummer: WK2042M011<br />

12 Hefte + 12 App-Ausgaben<br />

+ Kameragurt 76,80 Euro<br />

*THE PRO von Sun Sniper<br />

Aktionsnummer: WK2040E011<br />

So einfach geht‘s:<br />

www.shop.magnus.de/colorfoto-app oder per Telefon 0781/639 45 48


KAMERAS | TEST<br />

Panasonic Lumix GF5<br />

und Pentax K-01.<br />

Zwei spiegellose Systemkameras<br />

im Test: Panasonic<br />

baut um einen 12-Megapixel-4/3-Sensor<br />

ein superkompaktes<br />

Gehäuse,<br />

Pentax verzichtet auf die<br />

Miniaturisierung und erhält<br />

stattdessen die volle Kompatibilität<br />

zum SLR-System.<br />

Kompakt<br />

kontra<br />

kompatibel<br />

30 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 Fotos: Hersteller, Horst Gottfried<br />

www.colorfoto.de


Die spiegellosen Systemkameras Panasonic<br />

Lumix GF5 und Pentax K-01 zeigen,<br />

auf welche Breite das Angebot an „Mirrorless“-Modellen<br />

inzwischen gewachsen ist.<br />

Während die 450 Euro teure GF5 an eine<br />

Kompaktkamera erinnert, ist die K-01 für<br />

800 Euro praktisch nicht kleiner als konventionelle<br />

SLRs. Bei den Sensoren ist der Unterschied<br />

nicht so groß. Die Lumix GF5<br />

kommt als Micro-Four-Thirds-Kamera mit<br />

dem typischen 17,3 x 13 mm großen 4/3-<br />

Sensor im Seitenverhältnis 4:3, während<br />

Pentax die K-01 mit einem 23,7 x 15,7 mm<br />

großen CMOS-Sensor im APS-C-Format<br />

2:3 ausstattet. Da sich Panasonic bei dem<br />

neu en Sensor auf 12 Megapixel Auflösung<br />

beschränkt, ergibt sich eine Pixelgröße von<br />

4,3 µm, die 16-Megapixel-Auflösung lässt<br />

bei der Pentax 4,8 µm große Pixel zu.<br />

Gehäuse & Ausstattung<br />

Mit Abmessungen von nur 108 x 76 x 37 mm<br />

und 270 g Gewicht mit Akku sowie solidem,<br />

wertig verarbeiteten Gehäuse verkörpert die<br />

GF5 anschaulich das Ziel, mit dem „Mirrorless“<br />

angetreten ist – Kompaktkomfort mit<br />

Spiegelreflexqualität und -vielseitigkeit verbinden.<br />

Die Pentax K-01 mit ihrem massigen,<br />

121 x 79 x 59 mm großen und trotz Alu-<br />

Body mit 554 g mehr als doppelt so schwe rem<br />

Gehäuse nutzt das Spiegellos-Miniaturisierungspotential<br />

dagegen nicht. Da kann<br />

auch das 9 mm flache und 50 g leichte Set-<br />

Objektiv XS 2,8/40 mm nichts ändern.<br />

Die Dicke der K-01 ist dem gegenüber<br />

Pentax-SLRs unveränderten Auflagemaß geschul<br />

det, das die Kompatibilität zu den 214<br />

Pentax-Objektiven mit K-Bajonett (Herstellerangabe)<br />

herstellt. Per Adapter finden sogar<br />

M42- und 645/67-Objektive Anschluss.<br />

Ein Manko im Pentax-Angebot ist die noch<br />

geringe Zahl von Objektiven mit Ultraschall-<br />

oder Schrittmotoren.<br />

Die Pentax K-01 hat viel von der K5 geerbt,<br />

so etwa neben dem Sensor auch das Sensorreinigungssystem<br />

und die Bildstabilisierung<br />

per Sensor-Shift. Sie funktioniert mit allen<br />

Objektiven. Auch der fest integrierte 3“-<br />

LCD-Monitor mit 307 000 RGB-Pixeln ist<br />

der gleiche wie in der K5. Was der K-01 gegenüber<br />

der K-5 fehlt, ist der Schutz vor<br />

Spritzwasser und Staub, auch wenn sie ansonsten<br />

einen robusten Eindruck macht.<br />

Die kürzeste Verschlusszeit beträgt klassenüblich<br />

1 /4000 s, die Maximalempfindlichkeit<br />

ist auf ISO 25 600 gegenüber 51 200 bei der<br />

K5 reduziert. Bei der GF5 bleibt die kürzeste<br />

Verschlusszeit unverändert bei 1 /4000 s, der<br />

ISO-Bereich kann jetzt zur Not auf 12 800<br />

erweitert werden.<br />

Leider bieten weder K-01 noch GF5 die Möglichkeit,<br />

einen elektronischen Sucher aufzustecken.<br />

In der Andeutung des Prismengehäuses<br />

oben auf der K-01 sitzt nur der<br />

Miniblitz mit LZ 12 und 75°-(28-mm)-Ausleuchtung.<br />

Der noch kleinere Blitz der GF5<br />

fällt mit LZ 6,3 deutlich schwächer aus.<br />

Funktionalität & Bedienung<br />

Trotz des eigenwilligen K-01-Designs sind<br />

Struktur und Anordnung der gewohnten<br />

Bedienelemente klassisch übersichtlich. Die<br />

gute Bedienbarkeit der nicht zu eng gepackten<br />

Tasten profitiert vom großen Pentax-Gehäuse.<br />

Die Funktion der roten Video-Start- und<br />

grünen Reset-Tasten oben auf der Kamera<br />

kann vom Nutzer umdefiniert werden, etwa<br />

zur schnellen Umschaltung auf RAW für<br />

eine Aufnahme oder Aktivierung der praktischen<br />

Fokussierhilfe. Die Hauptbelichtungsmodi<br />

werden am klassischen Einstellrad<br />

gewählt, dann ist das griffige Rändelrad für<br />

den Daumen als zweites Haupt-Einstellelement<br />

für die jeweiligen Vorwahlen im Detail<br />

zuständig, sei es nun Programm-Shift, Zeit,<br />

Blende, Motivprogramm oder Bildcharakteristik.<br />

Viele Funktionen, die nicht auf den<br />

Direkttasten (ISO, Bildfolge, WB, Blitz) liegen,<br />

sind nach Druck auf die Infotaste im<br />

Schnellmenü erreichbar. Das noch umfangreichere<br />

Hauptmenü im Karteikartenstil ist<br />

gut strukturiert und gibt keine Rätsel auf.<br />

Die Lumix GF5 hat den griffigeren Gummihandgriff<br />

von der GX1 übernommen und<br />

liegt damit trotz ihres kleinen Gehäuses sicher<br />

in der Hand. Dank der umfangreichen<br />

Touchscreen-Funktionen führen bei der<br />

Lumix oft mehrere Wege zum Ziel. Wichtige<br />

Funktionen können über echte Tasten gewählt<br />

werden. Diese und weitere Funktionen<br />

sind auch über virtuelle Tasten auf dem<br />

Touchscreen abrufbar. Die Aktivierung erfolgt<br />

per Berührung oder mit variablen Dreh-/ Vier-<br />

Richtungstasten-Rad, die Bestätigung dann<br />

per Antippen oder Drücken der reellen OK-<br />

Taste – nach kurzer Eingewöhnung sehr<br />

praktisch. Drei Funktionstasten, eine mechanische,<br />

zwei auf dem Touchscreen, können<br />

mit bevorzugten Funktionen belegt<br />

werden. So bietet auch die GF5 eine Funktionswählrad,<br />

aber eben nur virtuell als<br />

Sym bol auf dem Touchscreen. Die Touchscreen-Bedien<br />

oberfläche lässt sich zum Teil<br />

individuell an passen, etwa Art und Reihenfolge<br />

der Funktionen im Quick-Menü. Was<br />

1<br />

2<br />

3<br />

4<br />

1. Das unveränderte Auflagemaß der Pentax<br />

K-01 erlaubt die Verwendung vorhandener<br />

K-Bajonett-Objektive, macht die<br />

Kamera aber dick.<br />

2. Speicherkarten und Akkufach liegen wie<br />

gewohnt im Boden der Lumix GF5,<br />

USB- und HDMI-Anschlüsse hinter der<br />

seitlichen Klappe.<br />

3. Eine Gummiklappe deckt bei der K-01<br />

Anschlüsse und Speicherkartenfach<br />

ab, das von einer kleinen Innenklappe<br />

zusätzlich geschützt wird.<br />

4. In der K-01 hat der große Li-Ionen-Akku<br />

D-LI90 das Bodenfach für sich allein. Es ist<br />

der gleiche Akku-Typ wie in der K-5, und seine<br />

Kapazität soll für gut 500 Bilder reichen.<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 31


KAMERAS | TEST<br />

ISO 1600<br />

an der GF5-Touchscreen-Funktion manchmal<br />

nervt, ist die durch zufällige Berührung<br />

immer wieder ungewollt erfolgende Verschiebung<br />

des AF-Felds. Zum Glück lässt<br />

ein Druck auf die Reset-Taste es schnell<br />

wieder in die Bildmitte zurückspringen. Ist<br />

Touch-Auslösung aktiviert, erhält man interessante<br />

Zufallstreffer, wenn die GF5 vor<br />

dem Bauch baumelt und beim Gehen immer<br />

wieder mal einen Hemdknopf touchiert.<br />

Ein vorbildliches K-01-Feature ist die „Peak“-<br />

Fokussierhilfe mittels heller Struk turkanten<br />

im scharfen Bereich. Zusammen mit der<br />

<strong>Vorschau</strong>funktion lässt sich damit auch die<br />

ISO 3200<br />

Schärfentiefe im Motiv kontrollieren.<br />

Autofokus & Aufnahme<br />

Das Thema Autofokus ist kein Pentax-<br />

Highlight. Er arbeitet beim neuen XS 2,8/60-<br />

mm-Kit-Objektiv wie auch anderen nicht<br />

innenfokussierten Objektiven mit antiquiertem<br />

„Schraubenzieher“-Antrieb, und das<br />

deutlich hörbar. Der AF-Motor fährt im<br />

Nahbereich das 40-mm-Objektiv zum Fokussieren<br />

zudem deutlich nach vorne und<br />

Die Panasonic Lumix GX5 setzt auf<br />

Touchscreen-Bedienung. Art und Umfang<br />

der Anzeigen hängen von gewählten Modi<br />

und Aufnahmefunktionen ab. Die manuelle<br />

Zeit-/Blendenanzeige ist Analogskalen<br />

nachempfunden. Die Pentax K-01 macht<br />

nicht nur auf der Rückseite einen aufgeräumten<br />

Eindruck. Vorteil des großen Gehäuses:<br />

Die Bedienungselemente liegen nicht so eng<br />

beieinander.<br />

lässt es dort ungeschützt stehen, wenn der<br />

Fotograf die Kamera ausschaltet. Wegen der<br />

älteren Antriebslösung, darf man es dann<br />

nicht von Hand einfahren, sondern muss<br />

hierzu von AF auf MF umschalten – nein<br />

fluchen hilft nicht. Die Lumix-Objektive mit<br />

integriertem AF-Motor machen dagegen<br />

nur in Ausnahmefällen wie dem 1,7/20-mm-<br />

Pancake leise Geräusche. Zudem gehört<br />

Panasonics Kontrast-AF auch in der GF5<br />

mit 0,25 bzw. 0,4 s zu den schnellsten seiner<br />

Art. Dagegen hinkt der Live-View-Kontrast-AF<br />

der K-01 mit 0,82 bzw. 1,71 s merkbar<br />

hinterher, was in der Endabrechnung<br />

entscheidende Punkte kostet. Die K-01 ist<br />

mit den AF-Funktionen Mehrfeld- und<br />

Spot-AF sowie AF-Tracking und Gesichtserkennung<br />

ausgestattet. Der Mehr feld-AF<br />

ist variabel. In einem Messfeld von 10 x 10<br />

Spots, das in der Höhe bis je 2 mm und seitlich<br />

bis je 7 mm an die Bildränder reicht,<br />

lässt sich ein Messbereich von 2 x 2, 4 x 4<br />

oder 6 x 6 Spots frei positionieren. Innerhalb<br />

des 4 x 4- oder 6 x 6-Bereichs entscheidet<br />

sich dann das System für ein 2 x 2-Feld seiner<br />

Wahl als Fokusziel. Damit lässt sich in der<br />

Praxis gut auskommen. Das AF-System der<br />

GF5 kann mehr. Es bietet 23-Feld-, 1-Feldund<br />

„Nadelspitzen“-Modus mit Ziel kreuz,<br />

dazu ebenfalls AF-Tracking und Gesichtserkennung.<br />

Die Grö ße des GF5-Messfeldes im<br />

1-Feld-Modus ist in vier Größen variabel. Es<br />

lässt sich frei bis an die Bildränder verschieben.<br />

Ein Druck auf die Reset-Taste lässt es,<br />

wie auch das kleine Punkt-Zielkreuz, bei Bedarf<br />

blitzschnell wieder in seine zentrale Position<br />

springen. Bei 23-Feld und Nadelspitze<br />

werden zirka 5 mm an den Bildrändern nicht<br />

erfasst. Der Touchscreen-AF der GF5 bietet<br />

die schnellste Möglichkeit, den Fokus auf ein<br />

bestimmtes Motivdetail zu legen und auzulösen.<br />

Bei möglichen Bildserien liegt die K-01<br />

mit maximal 4,7 B/s vor der GF5 mit 4 B/s.<br />

Neben den üblichen Belichtungssteuerungs-<br />

Panasonic Lumix GF5<br />

Der Hauptbildschirm führt mit Hilfe übersichtlicher<br />

Symbole zu den unterschiedlichen Aufnahmeoptionen<br />

und Kameraeinstellungen.<br />

Rechts am Rand des GF5-Monitors liegen die virtuellen<br />

Tasten für Touch-Zoom, Touch-Auslösung<br />

sowie zwei individuell belegbare Funktionstasten.<br />

Das Belichtungswahlrad findet bei der GF5 virtuell<br />

auf dem Monitor statt. Gewählt wird durch Antippen.<br />

Dazu gibt es Erklärungen für Einsteiger.<br />

32 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 www.colorfoto.de


Pentax K-01<br />

Die K-01 gibt erschöpfend Auskunft über die vielfältigen,<br />

bei der Aufnahme gewählten Voreinstellungen<br />

bis hin zu möglichen individuellen ±-Korrekturen.<br />

Zahlreiche Digital- und Effektfilter bis hin zu Multi-<br />

Bild-Layouts in einem Bild stehen bei der K-01 für<br />

Aufnahme und Wiedergabe zur Verfügung.<br />

Aktivierte Filter können vom Nutzer vor der Anwendung<br />

nach Drücken der Info-Taste in ihrer<br />

Wirkung individuell abgestimmt werden.<br />

funktionen von manueller Zeit- und Blendenwahl<br />

bis zur vollautomatischen Motivprogrammwahl<br />

verfügen GF5 und K-01 auch<br />

über zahlreiche Digital effekte. Für automatische<br />

Belichtungsreihen bietet die GF5 nur<br />

einen knappen Spielraum von maximal ± 1,33<br />

EV. Die K-01 beherrscht Belichtungsreihen<br />

bis zu ± 3 EV. Dafür kann die GF5 Weißabgleichs-Belichtungsreihen<br />

mit drei unterschiedlichen<br />

Einstellungen auf der Magenta-<br />

Grün- oder Amber-Blau-Achse aufnehmen.<br />

RAW-Aufnahmen macht die K-01 wie die<br />

anderen Pentax-Modelle im offenen DNG-<br />

For mat, die GF5 nutzt das Panasonic-eigene<br />

RAW-Format. Full-HD-Videos nehmen beide<br />

mit maximal 30 B/s und Stereoton auf, die<br />

GF5 im AVCDH- oder MP4-Format, die K-01<br />

als MOV-Datei. Die GF5 erlaubt die Tonaussteuerung<br />

in vier Stufen, die Pentax K-01 den<br />

Anschluss eines externen Mikrofons.<br />

Bildqualität<br />

Bei der maximalen Grenzauflösung liegen<br />

Lumix GF5 und Pentax K-01 eng beieinander,<br />

trotz der unterschiedlichen Sensorauflösungen<br />

von 12 bzw. 16 Megapixeln. Die<br />

Auflösungswerte für GF5 und K-01 sind mit<br />

etwa 1400 bis 1350 LP/BH im Bereich von<br />

ISO 160/100 bis ISO 1600 praktisch identisch.<br />

Vergleicht man beim Thema Rauschen<br />

die Balance zwischen Kurtosis- und V/N-<br />

Werten der K-01 mit früheren Pentax-Modellen,<br />

etwa der K-5, zeigt die K-01 eine<br />

etwas stärkerer Rauschunterdrückung auf<br />

Kosten Kurtosis. Allerdings bleibt das Pentax-Bild<br />

sehr detailreich. An die V/N-Werte<br />

der Pentax K-01 von nur 0,5 bis 1,0 im Bereich<br />

von ISO 100 bis 1600 und 1,1 bzw. 1,6<br />

bei ISO 3200/6400 kommt die Lumix GF5<br />

mit 0,8 bis 1,5 (bei ISO 1600) nicht ganz heran,<br />

und ab ISO 3200 steigt das Rauschen<br />

bei ihr deutlicher von 2,3 über 3,4/ISO 6400<br />

bis 6,1/ISO 12 800 an. Im Vergleich liefert<br />

die GF5 die besseren Kurtosiswerte, bis Panasonic<br />

bei ISO 3200 die Bildabstimmung<br />

deutlich ändert. Diese guten Kurtosiswerte<br />

erzielt die Panasonic allerdings bei den<br />

mittleren und gehobenen ISO-Werten<br />

durch eine weichere Abstimmung und eben<br />

nicht durch eine bessere Feinzeichnung,<br />

was wir bei den Punkten berücksichtigen.<br />

Die für das Zusam menspiel von Rauschunterdrückung<br />

und Aufl ösung wichtigen<br />

Dead-Leaves (DL)-Werte haben beide Kameras<br />

ähnlich gut im Griff.<br />

Gut punkten kann die Pentax K-01 beim<br />

Thema Dynamik. Die Werte reichen von 10<br />

im Bereich IS0 100–400, 9 für ISO 800 und<br />

1600 und immer noch 7 bis zum höchsten<br />

ISO-Wert 12 800. Die Lumix GF5 lässt es<br />

dagegen mit Werten von 8 EV bis ISO 1600<br />

und an die 7 EV darüber etwas weniger dynamisch<br />

angehen. Auch in der Farbgenauigkeit<br />

liegt die Pentax K-01 vorn mit einem<br />

∆E von durchgehend 6,5 gegenüber 9,2 bzw.<br />

9,4 bei der Lumix GF5.<br />

Insgesamt hat die Pentax bei der Bildqualität<br />

die Nase vorn, dank des gut abgestimmte<br />

Kompromiss zwischen allen, für die<br />

Bildqualität wichtigen Faktoren.<br />

Die Panasonic Lumix GX5 bildet mit dem<br />

Powerzoom X-Vario 3,5–5,6/14–42 mm<br />

(= 28–84 mm KB) eine besonders kompakte<br />

Einheit. Die Pentax K-01 (ohne Objektiv abgebildet)<br />

ist zwar spiegellos, doch der große<br />

Kasten mit dem Objektivträger ist geblieben,<br />

damit die vorhanden Spiegelreflexobjektive<br />

mit K-Bajonett verwendet werden können.<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 33


KAMERAS | TEST<br />

TECHNISCHE DATEN<br />

Gerät<br />

Panasonic<br />

Lumix DMC-GF5<br />

Pentax<br />

K-01<br />

durchschnittlicher Marktpreis 450 Euro 800 Euro<br />

Bildsensor/Datei<br />

Auflösung (nicht interpoliert) 4000 x 3000 Pixel 4928 x 3264 Pixel<br />

Pixelgröße (Pixelpitch), förderliche Blende 4,3 µm, f7 4,8 µm, f7,9<br />

Sensorgröße, Bildwinkelfaktor 17,3 x 13,0 mm, 2,0x 23,7 x 15,7 mm, 1,5x<br />

Sensortyp, Sensorreinigung, Bildstabilisator CMOS, Sensorreinigung, – CMOS, Sensorreinigung,<br />

Bildstabilisator<br />

Dateiformat JPEG, RAW, RAW + JPEG JPEG, RAW, RAW + JPEG<br />

Aufnahmesteuerung<br />

AF-Felder, davon Kreuzsensoren, man. Fokus –, –, man. –, –, man.<br />

Verschlusszeiten, kürzeste Blitzsync., B 1/4000–60 s, Blitz 1/160 s, – 1/4000–30 s, Blitz 1/180 s, B<br />

Belichtungsmessung: mittenbetont, Spot, Matrix mittenbetont, Spot, Matrix mit mittenbetont, Spot, Matrix mit<br />

144 Feldern<br />

1024 Feldern<br />

Progr.-, Blenden-, Zeitautom., Man (P, Av, Tv, M) P mit Programmshift, Av, Tv, M P mit Programmshift, Av, Tv, M<br />

Belichtungskorrektur, Blitzbelichtungskorrektur ±3 Blenden, – ±3 Blenden, +1/-2 Blenden<br />

Belichtungsreihe, Blitzbelichtungsreihe Belichtungsreihe, – Belichtungsreihe, –<br />

Empfindlichkeitswahl: ISO-Autobereich variabel<br />

man., Reihe<br />

ISO-Auto einstellbar, 160–<br />

12800, –<br />

ISO-Auto einstellbar, 100–<br />

25600, –<br />

Weißabgleich<br />

auto, messen, Presets, Kelvinwerte,<br />

man. Korrektur, Reihe<br />

auto, messen, Presets, Kelvinwerte,<br />

manuelle Korrektur<br />

Farbräume sRGB, Adobe RGB sRGB, Adobe RGB<br />

steuerbare Einstellungen<br />

Schärfe, Kontrast, Sättigung,<br />

Lichter-/Schattenkorrektur,<br />

Rauschfilter<br />

Schärfe, Kontrast, Sättigung,<br />

Lichter-/Schattenkorrektur,<br />

Rauschfilter<br />

Sucher/Monitor/Display<br />

Sucher (Typ, einblendbares Gitter, Gesichtsfeld, –, – –<br />

Vergrößerung, effektive Sucherbildgröße, auswechselbare<br />

Mattscheiben)<br />

Monitor: Größe, Touchscreen, Auflösung, verstellbar<br />

3,0“, touch, 306666 RGB-<br />

Bildpunkte, –<br />

3,0“, –, 307000 RGB-Bildpunkte,<br />

–<br />

Monitor als Sucher nutzbar, Sensor-AF, Phasen-<br />

AF, Lupe für MF, Histogramm, Über-, Unterbelichtungswarnung<br />

LiveView, Sensor-AF mit 23<br />

Feldern, –, Lupe, Histogramm,<br />

Lichterwarnung, –<br />

COLORFOTO<br />

KAUFTIPP<br />

Bildqualität 6/2012<br />

LiveView, Sensor-AF mit 81<br />

Feldern, –, Lupe, Histogramm,<br />

Lichterwarn., Schattenwarn.<br />

Bildwiedergabe: Histogramm, Über- und<br />

Unterbelichtungswarnung<br />

Histogramm, –<br />

Histogramm, Lichterwarnung,<br />

Schattenwarnung<br />

Anschlüsse und weitere Ausstattung<br />

Bajonett, Speicher, Akku<br />

micro FourThirds, SDHC/<br />

SDXC, Li-Ion<br />

Pentax K, SDHC/SDXC,<br />

Li-Ion<br />

int. Blitz, Anschluss ext. Blitz (Buchse, Blitzschuh) int. Blitz, –, Blitzschuh int. Blitz, –, Blitzschuh<br />

Schnittstellen USB 2.0, TV, HDMI USB 2.0, TV, HDMI<br />

Video: Format, max. Auflösung, Bildfrequenz, MP4 (AVCHD), 1920 x 1080 AVI (MPEG-4), 1920 x 1080<br />

max. Länge, AF-Funktion<br />

Px, 25 Vollbilder/s, 30 min, AF Px, 30 Vollbilder/s, 25 min, AF<br />

Spiegelvorauslösung, Spritzwasserschutz –, – –, –<br />

Maße (B x H x T), Gewicht mit Batterie 108 x 67 x 37 mm, 270 g 121 x 79 x 59 mm, 554 g<br />

Panasonic<br />

Lumix DMC-GF5<br />

ISO 160<br />

ISO 400<br />

ISO 1600<br />

ISO 3200<br />

Schon bei ISO 100/160 und ISO 400 liefert die<br />

Pentax die etwas bessere Bildqualität mit höherer<br />

Dynamik und guten DL-Werten. Die besseren Kurtosiswerte<br />

der GF5 sind leider mit einem weicheren<br />

Bildeindruck verbunden, und bei ISO 1600<br />

sind die Unterschiede beziehungsweise Detailverluste<br />

im Panasonic-Bild deutlich sichtbar. Bei<br />

ISO 3200 zeigt die GF5 nur noch diffuse Strukturen,<br />

aber auch das K-01-Bild wirkt künstlich.<br />

FAZIT<br />

ISO 100<br />

ISO 400<br />

ISO 1600<br />

ISO 3200<br />

Pentax<br />

K-01<br />

TESTERGEBNISSE<br />

Bildqualität<br />

Objektiv für Auflösungs-/<br />

AF-Messung<br />

Panasonic Lumix 1,7/20/<br />

Panasonic Lumix 3,5-5,6/14-42<br />

Pentax SMC-D-FA 2,8/100/<br />

Pentax SMC-DA 3,5-5,6/18-55<br />

DCRaw Auflösung ISO100/400/800/1600/<br />

3200/6400/12800 (LP/BH)<br />

– / – / – / – /<br />

– / – / –<br />

– / – / – / – /<br />

– / – / –<br />

DCRaw DL ISO100/400/800/1600/<br />

3200/6400/12800 (LP/BH)<br />

– / – / – / – /<br />

– / – / –<br />

– / – / – / – /<br />

– / – / –<br />

LP/BH / LP/BH / – / V/N / Ble LP/BH / LP/BH / – / V/N / Ble<br />

ISO100 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1406 / 1100 / 0,5 / 0,8 / 8,3 1408 / 1216 / 0,9 / 0,5 / 10,0<br />

ISO400 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1361 / 1042 / 0,4 / 1,0 / 8,7 1338 / 1049 / 1,4 / 0,7 / 10,0<br />

ISO800 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1378 / 1021 / 0,4 / 1,1 / 8,7 1341 / 1076 / 1,7 / 0,9 / 9,3<br />

ISO1600 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1347 / 1017 / 0,4 / 1,5 / 8,3 1365 / 1147 / 1,9 / 1,0 / 9,0<br />

ISO3200 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1396 / 1272 / 2,4 / 2,3 / 7,0 1275 / 743 / 2,6 / 1,1 / 8,3<br />

ISO6400 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1373 / 1405 / 3,3 / 3,4 / 6,7 1233 / 499 / 1,9 / 1,6 / 8,0<br />

ISO12800 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1322 / 1800 / 2,8 / 6,1 / 5,3 1163 / 397 / 1,7 / 2,2 / 7,0<br />

Farbgenauigkeit (DeltaE) ISO100/400/1600/6400 9,2 / 9,2 / 9,4 / 9,1 6,5 / 6,5 / 6,4 / 6,7<br />

Weißabgleich Tageslicht/Blitz 1 DeltaRGB / LZ 4 1 DeltaRGB / LZ 9<br />

Bildqualität ISO100/400/800/1600/<br />

3200/6400<br />

Bedienung/Performance<br />

29,5 / 24,5 / 23,5 / 19 /<br />

14,5 / 12 Punkte<br />

34 / 29,5 / 25,5 / 24 /<br />

19 / 15 Punkte<br />

mögliche Bildserie bei max. Auflösung JPG 4,0 B/s, 10 Bilder in Serie 4,7 B/s, 16 Bilder in Serie<br />

mögliche Bildserie bei max. Auflösung RAW 3,7 B/s, 5 Bilder in Serie 2,2 B/s, bis Karte voll<br />

Einschaltverzögerung 1,7 s 1,7 s<br />

AF Zeit bei 1000/30 Lux/Live-View (max. 10 P.) 0,25 / 0,4 / 0,25 s 7 Punkte 0,82 / 1,71 / 0,82 s<br />

Ausstattung/Lieferumfang (max. 15 Punkte) 9,5 Punkte 9,5 Punkte<br />

Ausstattung/Performance (max. 25 Punkte) 16,5 Punkte 9,5 Punkte<br />

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte) 46 Punkte<br />

1,5 Pkt. über Durchschnitt<br />

44 Punkte<br />

0,5 Pkt. unter Durchschnitt<br />

Horst<br />

Gottfried<br />

Die Pentax K-01 polarisiert. Design und Geschmack<br />

entziehen sich der Laborwertung,<br />

hier wird der Markt das Urteil sprechen. Falls<br />

die Pentax K-01 kein Erfolg wird, liegt das am<br />

wenigsten an der Technik. In Bildqualität, Bedienungs-<br />

und Menüstruktur gibt die K-01 ein<br />

überzeugendes Bild ab. Beim unzeitgemäß<br />

langsamen Kontrastautofokus muss Pentax<br />

schnellstens nachbessern. Panasonic hat mit<br />

der Lumix GF5 ein stimmiges Paket geschnürt.<br />

Sie ist bei ansprechender Leistung schnell,<br />

kleiner und leichter als die meisten Konkurrenzmodelle<br />

sowie preisgünstiger als die K-01.<br />

Besonders viel Spaß macht die sakkotaschenkompatible<br />

Kombination von GF5 mit dem flachen<br />

X-Powerzoom 14–42 mm oder einem<br />

Pancake-Objektiv 1,7/20 mm bzw. 2,5/14 mm.<br />

In der Endabrechnung landet die Panasonic<br />

knapp vor der Pentax wegen des deutlich<br />

schnelleren AF, obwohl die Pentax das Bildqualität-Kapitel<br />

klar für sich entscheidet.<br />

34 <strong>ColorFoto</strong> 5/2012<br />

www.colorfoto.de


COLORFOTO<br />

Upgrade<br />

Exklusiv für<br />

Abonnenten<br />

nur 9,90 Euro<br />

zusätzlich!<br />

Upgrade<br />

12x<br />

12x<br />

12 Hefte + 12 iPad-Ausgaben<br />

nur 9,90 Euro zusätzlich<br />

❯ Alle Seiten der gedruckten Ausgabe plus viele zusätzliche<br />

Features ❯ Zahlreiche Bilderstrecken ❯ 360°-Ansichten<br />

der Testgeräte ❯ Superbequeme Navigation ❯ Diagramme und<br />

Testfotos ❯ Zoombare Testbilder ❯ Direktlinks ins Web ❯ Direkt-<br />

Kontakt zur Redaktion ❯ und vieles mehr<br />

Aktionsnummer: WK2040E012<br />

So einfach geht‘s:<br />

www.shop.magnus.de/colorfoto-app oder per Telefon 0781/639 45 48


KAMERAS | TEST<br />

Dick und dünn<br />

Kompaktkameras sollen uns durch dick und dünn begleiten – neben<br />

der Bildqualität zählen da vor allem Robustheit, Größe und Gewicht.<br />

Wir haben die fast kiloschwere Fujifilm Finepix X-S1 und das Hemdtaschen-Leichtgewicht<br />

Casio Exilim EX-ZS10 getestet.<br />

Von Darwin haben wir gelernt, dass Evolutionsprozesse<br />

zu einer Diversifizierung<br />

führen. Auch bei den Kompaktkameras haben<br />

viele Produktlinien verschiedene „ökologische<br />

Nischen“ besiedelt. Besonders erfolgreich<br />

sind dabei die dicken Megazoomer<br />

und die nur scheckkartengroßen Kompakten,<br />

die immer dabei sind.<br />

Fujifilm Finepix X-S1<br />

Die X-S1 ist eine Bridgekamera – ohne<br />

Wechseloptiken und ohne großen rauscharmen<br />

SLR-Sensor, aber mit allem an Bord,<br />

was der Fotograf so braucht. Auch der Preis<br />

gibt sich SLR-like: rund 700 Euro. Das Objektiv<br />

mit einem 26-fachen Brennweitenbereich<br />

von 24–624 mm (äquivalent KB) deckt<br />

so ziemlich alle denkbaren Einsatzgebiete<br />

ab – zumal der Makromodus einen minimalen<br />

Abstand von einem Zentimeter erlaubt.<br />

Die Brennweite wird mit einem gummierten<br />

und strukturierten Zoomring<br />

stu fenlos von Hand eingestellt – butter zart<br />

und punktgenau. Im wahrsten Sinn des<br />

Wortes eine Erleuchtung ist auch der große<br />

und helle LCD-Sucher mit 480 000 RGB-<br />

Pixeln. Die X-S1 hat einen 12-MP-CMOS-<br />

Sensor im 2/3-Zoll-Format. Die Auflösung<br />

in der Bildmitte bei ISO 100 und Weitwinkel<br />

ist mit 1275 LP/BH nicht riesig, bleibt aber<br />

bis ISO 800 fast auf dem gleichen Level und<br />

14 Megapixel – 90 Euro<br />

Casio<br />

Exilim EX-ZS10<br />

Die Auflösung in der Bildmitte ist für einen<br />

14-MP-Sensor vergleichsweise gering, da -<br />

für hält sich der Randabfall in Grenzen.<br />

Die Bilder rauschen merklich, dafür werden<br />

nicht alle Bilddetails plattgebügelt.<br />

12 Megapixel – 700 Euro<br />

Fujifilm Finepix X-S1<br />

KONTRAST<br />

Casio EXILIM EX-ZS10 - Auflösung<br />

1,20<br />

1,10<br />

1,00<br />

0,90<br />

0,80<br />

0,70<br />

0,60<br />

0,50<br />

0,40<br />

0,30<br />

0,20<br />

0,10<br />

0,00<br />

180<br />

170<br />

380<br />

370<br />

580<br />

570<br />

780<br />

770<br />

Frequenz<br />

980<br />

970<br />

(Linienpaare/Bildhöhe)<br />

1180 1280<br />

1170<br />

1380<br />

1370<br />

1580<br />

1570<br />

1780<br />

1770<br />

280 480 680 880 1080 1480 1680<br />

FREQUENZ Auflösung Weitwinkel ISO (LINIENPAARE/BILDHÖHE)<br />

100 Bildmitte<br />

Auflösung Weitwinkel ISO 100 Bildecken<br />

Kontrast<br />

Auflösung Weitwinkel ISO 400 Bildmitte<br />

Auflösung Weitwinkel ISO 400 Bildecken<br />

Auflösung Tele ISO 100 Bildmitte<br />

Auflösung Tele ISO 100 Bildecken<br />

Nyquistgrenze<br />

10% Kontrast<br />

36 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 Fotos: Erich Baier, Hersteller<br />

www.colorfoto.de


der Verlust zu den Ecken hin ist mit rund<br />

200 LP/BH eher moderat. Positiv fallen die<br />

vergleichsweise niedrigen bis moderaten<br />

Kur tosis- und Rauschwerte auf, was zu einer<br />

insgesamt überdurchschnittlichen Bildquali<br />

tät führt.<br />

Fazit: Die Fujifilm Finepix X-S1 ist eine prima<br />

Kamera, die kaum Wünsche offen lässt.<br />

Kauftipp Megazoom.<br />

Casio Exilim EX-ZS10<br />

Neben dem ausgewachsenen Megazoomer<br />

wirkt die Casio Exilim EX-ZS10 fast zwergenhaft.<br />

Da sie schon ein paar Monate auf<br />

dem Markt ist, wird Sie aktuell oft sehr<br />

günstig angeboten – zu einem Straßenpreis<br />

deutlich unter 100 Euro. Die Kameraoberfläche<br />

ist glatt, auf Grund des geringen Gewichts<br />

aber trotzdem gut zu halten.<br />

Der Brennweitenbereich von 26 bis 130 mm<br />

(KB) mutet für heutige Verhältnisse eher bescheiden<br />

an, ist aber praxisgerecht. Manuelle<br />

Einstellungen hat und braucht es nicht:<br />

Bildausschnitt wählen, auslösen, fertig. Bilder<br />

nimmt die Exilim EX-ZS10 mit einer<br />

Auflösung von 14 MP auf, Videos mit<br />

1280 x 720 Pixeln.<br />

Bei ISO 100 und Weitwinkel ist die Auflösung<br />

in der Bildmitte mit 1122 LP/BH für<br />

einen 14-MP-Sensor vergleichsweise niedrig.<br />

Dafür hält sich der Randabfall mit weniger<br />

als 200 LP/BH in Grenzen. Die Bilder<br />

rauschen bei allen Empfindlichkeiten merklich,<br />

dafür werden nicht alle Details plattgebügelt,<br />

was den Bildern mehr Leben einhaucht.<br />

Das bestätigen auch die Kurtosiswerte,<br />

die immer unter 2 bleiben.<br />

Fazit: Mit der „Immer-dabei-Kamera“ Casio<br />

Exilim EX-ZS10 bekommt man einen realen<br />

Gegenwert fürs Geld.<br />

Reinhard Merz<br />

Dank Ihres vergleichsweise großen 2/3-Zoll-<br />

Sensors kann die Fujifilm Finepix X-S1 bei<br />

der Bildqualität durchweg überzeugen und<br />

ist darüber hinaus üppig ausgestattet und<br />

grundsolide verarbeitet.<br />

KONTRAST<br />

Fujifilm X-S1 - Auflösung<br />

1,20<br />

1,10<br />

1,00<br />

0,90<br />

0,80<br />

0,70<br />

0,60<br />

0,50<br />

0,40<br />

0,30<br />

0,20<br />

0,10<br />

0,00<br />

180<br />

170<br />

380<br />

370<br />

580<br />

570<br />

780<br />

770<br />

Frequenz<br />

980<br />

970<br />

(Linienpaare/Bildhöhe)<br />

1180 1280<br />

1170<br />

1380<br />

1370<br />

1580<br />

1570<br />

1780<br />

1770<br />

280 480 680 880 1080 1480 1680<br />

FREQUENZ Auflösung Weitwinkel ISO (LINIENPAARE/BILDHÖHE)<br />

100 Bildmitte<br />

Auflösung Weitwinkel ISO 100 Bildecken<br />

Kontrast<br />

Auflösung Weitwinkel ISO 400 Bildmitte<br />

Auflösung Tele ISO 100 Bildmitte<br />

Nyquistgrenze<br />

Auflösung Weitwinkel ISO 400 Bildecken<br />

Auflösung Tele ISO 100 Bildecken<br />

10% Kontrast<br />

TECHNISCHE DATEN<br />

TESTERGEBNISSE<br />

Gerät<br />

Casio<br />

Exilim EX-ZS10<br />

Fujifilm<br />

Finepix X-S1<br />

durchschnittlicher Marktpreis 90 Euro 700 Euro<br />

Bildsensor<br />

Auflösung, Pixelgröße (Pixelpitch) 4320 x 3240 Pixel, 1,4 µm 4000 x 3000 Pixel, 2,2 µm<br />

Sensor: Klasse, Typ 1/2,3 Zoll, RGB-CCD 2/3 Zoll, CMOS<br />

Dateiformat JPEG JPEG, RAW<br />

Objektiv<br />

Blende/Brennweite, förderliche Blende 3,2–6,5/4,6–23,0 mm, f2,3 2,8–5,6/6,1–137,4 mm, f3,6<br />

vergleichbare Kleinbildbrennweite, Zoomfaktor,<br />

Zoomtaste, Bildstabilisator<br />

26–130 mm, 5x-Zoom,<br />

Zoomwippe, Objektiv<br />

24–624 mm, 26x-Zoom,<br />

Zoomring, Objektiv<br />

Fokus: AF, positionierbar, Spot-AF, MF<br />

AF, 9 Felder, –, Spot-AF, MF AF, positionierbar, Spot-AF, MF<br />

ohne Lupe<br />

innenliegendes Zoom, Nässeschutz, stoßfest –, –, – –, –, –<br />

Aufnahmesteuerung<br />

Verschlusszeiten 1/2000–4 s 1/4000–30 s<br />

Belichtungsmessung (mittenbet., Spot, Matrix) –, Spot, Matrix mit 9 Feldern mittig, Spot, Matrix mit 256<br />

Feldern<br />

Progr.-, Blenden-, Zeitautom., man. (P, Tv, Av, M) P, –, –, – P, Tv, Av, M<br />

Belichtungskorrektur, Blitzbelichtungskorrektur ±2 Blenden, – ±2 Blenden, +-2 Stufen<br />

Empfindlichkeitseinstellung in ISO auto, man: 64-1600 auto, man: 100-12800<br />

Weißabgleich (auto., man., Stufen) auto, messen, Festwerte auto, messen, Festwerte<br />

Schärfung, Kontrast, Farbsättigung steuerbar –, –, – Schärfe, Kontrast, Sättigung<br />

Speicher f. benutzerdef. Einstellungen – 3 Aufnahmeprofile<br />

Sucher, Monitor, Display<br />

Sucher kein Sucher LCD-Sucher mit 480000<br />

RGB-Pixeln<br />

Monitorgröße, -auflösung, schwenkbar, Touch 2,7-Zoll Monitor, 76800 RGB-<br />

Bildpunkte, –, –<br />

3-Zoll Monitor, 153333 RGB-<br />

Bildpunkte, schwenkbar, –<br />

Einblendung bei Aufnahme: Histogramm, Gitter,<br />

Auflösung, Kompression, ISO-Wert,<br />

Weißabgleich, Entfernung,<br />

Zeit, Blende, Belichtungskorrektur, Blitzkorrektur<br />

weitere Ausstattung<br />

–, Gitter,<br />

Auflösung, Kompression, ISO,<br />

Weißabgleich, –,<br />

Zeit, Blende, Bel.-Korr., –<br />

Histogramm, Gitter,<br />

Auflösung, Kompression, ISO,<br />

Weißabgleich, –,<br />

Zeit, Blende, Bel.-Korr., –<br />

int. Blitz, Anschluss ext. Blitz (Kabel, Blitzschuh) int. Blitz, –, – int. Blitz, –, Blitzschuh<br />

Schnittstellen USB 2.0, TV USB 2.0, miniHDMI<br />

Wechselspeichertyp, Akku SD/SDHC/SDXC, Li-Ion SD/SDHC/SDXC, Li-Ion<br />

Tonaufzeichnung Tonaufz. vorhanden Tonaufz. vorhanden<br />

Videoaufzeichnung: max. Auflösung,<br />

Bildfrequenz, Videoformat, AF-, Zoom-Funktion<br />

1280 x 720 Pixel, 30 B/s, AVI<br />

Motion JPEG, AF, Zoom<br />

1920 x 1080 Pixel, 30 B/s,<br />

H.264, AF, Zoom<br />

Besonderheiten<br />

Panorama per Kameraschwenk<br />

Panorama, Dynamikerweiterung<br />

Maße (BxHxT), Gewicht mit Batterien/Karte 95 x 57 x 19 mm, 140 g 136 x 107 x 149 mm, 945 g<br />

Bildqualität<br />

Einheiten LP/BH / LP/BH / – / – LP/BH / LP/BH / – / –<br />

W ISO100 Auflösung M/E/DL/Kurtosis 1122 / 933 / 482 / 1,6 1275 / 1075 / 886 / 0,6<br />

T ISO100 Auflösung M/E/DL/Kurtosis 949 / 983 / 524 / 1,9 962 / 906 / 577 / 0,5<br />

W ISO400 Auflösung M/E/DL/Kurtosis 993 / 796 / 360 / 1,2 1258 / 1046 / 837 / 0,7<br />

W ISO800 Auflösung M/E/DL/Kurtosis 881 / 682 / 319 / 1,1 1251 / 992 / 708 / 0,8<br />

W ISO1600 Auflösung M/E/DL/Kurtosis 782 / 560 / 176 / 1,8 1147 / 893 / 610 / 0,8<br />

W ISO3200 Auflösung M/E/DL/Kurtosis – / – / – / – 976 / 838 / 345 / 0,5<br />

Einheiten – / – / VN / Blenden – / – / VN / Blenden<br />

W ISO100 Kontrast M/E/Rauschen/Dynamik 0,55 / 0,39 / 1,9 / 8,3 0,72 / 0,59 / 1,0 / 8,7<br />

T ISO100 Kontrast M/E/Rauschen/Dynamik 0,50 / 0,45 / 2,0 / 8,0 0,46 / 0,39 / 0,9 / 8,7<br />

W ISO400 Kontrast M/E/Rauschen/Dynamik 0,42 / 0,27 / 1,6 / 8,0 0,70 / 0,57 / 1,2 / 8,0<br />

W ISO800 Kontrast M/E/Rauschen/Dynamik 0,33 / 0,20 / 2,0 / 7,7 0,70 / 0,54 / 1,6 / 7,7<br />

W ISO1600 Kontrast M/E/Rauschen/Dynamik 0,23 / 0,13 / 2,6 / 6,7 0,65 / 0,47 / 2,2 / 7,0<br />

W ISO3200 Kontrast M/E/Rauschen/Dynamik – / – / – / – 0,47 / 0,37 / 2,9 / 6,7<br />

Farbgenauigkeit ISO100/400/800/1600/3200 9,3/9,8/10,2/11,4/– DeltaE 9,4/9,9/10,1/9,8/10,3 DeltaE<br />

Weißabgleich Tageslicht 1,9 DeltaRGB 3,1 DeltaRGB<br />

Vignettierung W/T 0,4 / 0,5 Blenden 0,6 / 0,4 Blenden<br />

Rauschanstieg Vignettierung W/T 1,2 / 1,2 VN 0,9 / 0,9 VN<br />

Verzeichnung W/T -0,6 / -0,1 % -0,5 / 0,1 %<br />

Farbquerfehler W/T 1,3 / 0,6 Px 0,5 / 1,0 Px<br />

Bildqualität<br />

W ISO100/T ISO100/W ISO400/W ISO800 22 / 19,5 / 20,5 / 15,5 Punkte 49 / 42 / 45 / 33 Punkte<br />

Bedienung, Performance<br />

AF-Zeit W/T (max. 5/5 Punkte) 0,76 / 0,83 s 1 / 1 Punkte 0,24 / 0,56 s 4 / 2 Punkte<br />

Handhabung (max. 10 Punkte) 5,5 Punkte 8,5 Punkte<br />

Ausstattung, Lieferumfang (max. 10 Punkte) 2,5 Punkte 10 Punkte<br />

Bedienung, Performance (max. 30 Punkte) 10 Punkte 24,5 Punkte<br />

Gesamtpunktzahl (W ISO100/400<br />

und 2xT ISO100 - max. 100 Punkte)<br />

COLORFOTO<br />

KAUFTIPP<br />

Megazoom 6/2012<br />

30,5 Punkte<br />

69 Punkte<br />

10 Pkt. unter Durchschnitt 28,5 Pkt. über Durchschnitt<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 37


FOTOPRAXIS | REISEN<br />

Kolosseum<br />

Das Kolosseum am Nachmittag.<br />

Zu dieser Tageszeit arbeitet das<br />

Seitenlicht schön die Struktur der<br />

Steine und die Rundung der imposanten<br />

Arena heraus. Der tiefe<br />

Kamerastandpunkt lässt das<br />

Gebäude noch beeindruckender<br />

erscheinen, als es ohnehin ist<br />

(EOS <strong>5D</strong> Mk II, 17 mm TS, ISO 100,<br />

Bl. 11, 1 /125 s).<br />

38 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012<br />

www.colorfoto.de


Zeitreise<br />

In Rom treffen Jahrtausende alter Kultur und Geschichte<br />

auf den Zeitgeist der Moderne. La dolce vita, das süße<br />

Leben, pulsiert vor den steinernen Zeugen der Vergangenheit.<br />

Oder profaner gesagt: Wer mit offenen Augen<br />

und der Kamera durch Rom geht, begibt sich auf eine<br />

Zeitreise. Profifotograf Siegfried Layda hat das schon<br />

häufiger getan.<br />

Alle Fotos: Siegfried Layda<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 39


FOTOPRAXIS | REISEN<br />

Palatin<br />

Bereits Jahrhunderte v.Chr. war der<br />

Palatin bewohnt, später fand sich<br />

hier die Residenz der Kaiser. Das<br />

Licht der Nachmittagssonne lässt<br />

die imposanten Ruinen mit der einsamen<br />

Pinie besonders plastisch in<br />

Erscheinung treten (EOS <strong>5D</strong> Mk II,<br />

180 mm, ISO 100, Bl. 16, 1 /5 s).<br />

Siegfried Layda ist professioneller<br />

Reisefotograf.<br />

„Eine dynamische<br />

Metropole, deren<br />

Geschichte überall<br />

sichtbar wird“<br />

Forum Romanum<br />

Hier sind Bauten aus allen Epochen der<br />

römischen Geschichte versammelt – fotografisch<br />

eine Herausforderung. Die perspektivische<br />

Betonung des Vordergrunds<br />

(kurze Brennweite) gibt dem Bild Halt<br />

und verhindert, dass die Szene chaotisch<br />

wirkt (Olympus EP-2, 28 mm KB-äquiv.,<br />

ISO 100, Bl. 14, 1 /160 s).<br />

Rom ist eine Stadt wie keine andere: Für<br />

den Architekturfan eine Schatzkammer<br />

an Profan- und Sakralbauten, eine Stadt, an<br />

der sich das Auge nicht sattsehen kann. Für<br />

den Cineasten die Stadt, der Fellini mit „La<br />

dolce vita“ ein unverrückbares Filmdenkmal<br />

gesetzt hat: Das Standfoto von Marcello<br />

Mastroianni und Anita Eckberg im Trevi-<br />

Brunnen dürfte zu den bekanntesten Bildern<br />

der Filmgeschichte gehören. Und wer sich<br />

lebhaft für Geschichte interessiert, wird keine<br />

andere Metropole finden, in der die Vergangenheit<br />

mit ihren verschiedenen Epochen<br />

derart präsent im Stadtbild ist. Eine<br />

unmissverständliche Einladung, mit der<br />

Kamera auf Zeitreise zu gehen.<br />

Dies aber ist mit langen Wegen und körperlicher<br />

Anstrengung verbunden. Und so<br />

sollten Sie sich ab und an auf einer Piazza<br />

einen Cappuccino gönnen (direkt nach<br />

dem Essen aber bitte einen Espresso als<br />

landestypische Kaffeevariante), sich in den<br />

Reiseführer vertiefen oder auch nur relaxen,<br />

um dann das nächste Ziel anzusteuern.<br />

Tipp: die vielen Straßencafés an der Piazza<br />

della Rotonda vor dem Pantheon.<br />

40 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 www.colorfoto.de


Blaue Stunde<br />

Die eindrucksvolle Engelsbrücke<br />

spiegelt sich im Tiber, während das<br />

Licht der Blauen Stunde (Abenddämmerung)<br />

einen reizvollen Farbkontrast<br />

zum gelbroten Kunstlicht<br />

schafft (EOS <strong>5D</strong> Mk II, 24 mm TS,<br />

ISO 100, Bl. 13, 4 s).<br />

Sehenswertes im Überblick<br />

Da es in Rom unendlich viele Fotoziele<br />

gibt, sollte man sich durch das Studium<br />

von Reiseführern oder Internet-Recherche<br />

vorher klar werden, was man unbedingt<br />

sehen möchte, was möglichst dabei sein<br />

sollte und worauf man verzichten könnte.<br />

Auch die Zeitdauer des Aufenthalts spielt<br />

dabei natürlich eine Rolle. Folgende Highlights<br />

des antiken und christlichen Roms<br />

sollte man aus meiner Sicht allerdings unbedingt<br />

gesehen haben.<br />

• Petersdom: Petersdom, Petersplatz und<br />

Vatikan – und natürlich auch der Papst<br />

– sind alljährlich die Ziele von Millionen<br />

Pilgern aus aller Welt. Der Petersdom beeindruckt<br />

mit seinen Ausmaßen und der<br />

üppigen barocken Ausstattung. Die 136,5 m<br />

hohe Kuppel beherrscht weithin das Stadtbild<br />

von Rom, ein Blick von der Kuppel auf<br />

den Petersplatz ist beeindruckend. Am<br />

Petersplatz darf man – so meine persönliche<br />

Erfahrung – nicht mit Stativ fotografieren.<br />

• Engelsburg: Sie wird von einer Engelsfigur<br />

gekrönt und ist eigentlich ein im 2. Jahr-<br />

Silhouette<br />

Die Skulpturen der Engelsbrücke und die<br />

Kuppel des Petersdoms formen eine<br />

schöne Silhouette vor dem sich färbenden<br />

Abendhimmel. Wichtig bei solchen<br />

Schattenriss-Bildern sind klare Formen ohne<br />

störende Überschneidungen (EOS <strong>5D</strong><br />

Mk II, 340 mm, ISO 100, Bl. 25, 1 /15 s).<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 41


FOTOPRAXIS | REISEN<br />

Engelsburg<br />

Park und Castel San Angelo (Engelsburg):<br />

Das Streulicht der Stadt erhellt den bewölkten<br />

Himmel – ein Vorteil gegenüber<br />

schönem Wetter ohne Wolken, denn dann<br />

wäre der Himmel einfach schwarz (EOS<br />

<strong>5D</strong> Mk II, 24 mm, ISO 100, Bl. 13, 20 s).<br />

Kopfsteinpflaster<br />

Schon zur Römerzeit waren Straßen mit<br />

Steinen befestigt. In der Abenddämmerung<br />

auf der Piazza del Colosseo wirken<br />

die aus Bodennähe aufgenommenen<br />

Steine wie stumme Zeugen einer antiken<br />

Vergangenheit (<strong>Canon</strong> Powershot G12,<br />

28 mm KB-äquiv., ISO 80, Bl. 7,1, 2,5 s).<br />

hundert errichtetes Mausoleum für Kaiser<br />

Hadrian. Im Mittelalter wurde sie zu einer<br />

Fluchtburg für den Papst umgestaltet, ein<br />

überirdischer Gang verbindet sie mit dem<br />

Vatikan. Von der Dachterrasse kann man die<br />

Aussicht genießen, ein Café lädt zur Pause<br />

ein. Zudem eine weitere Möglichkeit für<br />

Übersichtsaufnahmen.<br />

• Kolosseum: Um 72 n. Chr. begann man<br />

mit dem Bau, acht Jahre später wurde dieses<br />

größte Amphitheater Roms mit hunderttägigen<br />

Festspielen eröffnet. Hier kämpften wilde<br />

Tiere und Gladiatoren vor mehr als 50 000<br />

Zuschauern um Leben und Tod. Faszinierend<br />

sind die gewaltigen Ausmaße und die aufwendige<br />

Bühnentechnik. Problem: In der<br />

Hochsaison steht man lange in der Schlange.<br />

Foto-Frühling<br />

Der Frühling weckt die Lebensgeister –<br />

und die Kreativität. Hier fotografiert<br />

eine Nonne den blühenden Mandelbaum<br />

im Hinterhof (EOS <strong>5D</strong> Mk II,135 mm,<br />

ISO 100, Bl. 11, 1 /125 s).<br />

42 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 www.colorfoto.de


Trevi-Brunnen<br />

Um die Menschenmassen am Fontana di<br />

Trevi auszublenden, suchte ich mir einen<br />

geeigneten Aufnahmestandort; das einsame<br />

Pärchen war zum Größenvergleich<br />

aber willkommen (EOS <strong>5D</strong> Mk II, 17 mm<br />

TS, ISO 100, Bl. 11, 1 /125 s, Montage aus<br />

zwei Hochformat-Aufnahmen).<br />

Dom & Brücke<br />

Petersdom und Engelsbrücke erheben sich im ersten Sonnenlicht<br />

über dem Tiber. Hier zeigt sich auch (jedenfalls für mich)<br />

der Vorteil einer Reise im Frühjahr oder Herbst: Für solche Lichtstimmungen<br />

muss man nicht „kurz nach Mitternacht“ aufstehen<br />

(EOS <strong>5D</strong> Mk II, 150 mm, ISO 100, Bl. 16, 1 /30 s).<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 43


FOTOPRAXIS | REISEN<br />

• Forum Romanum: Dafür sollte man<br />

mindestens einen Tag einplanen, denn hier<br />

wird die wechselvolle Geschichte Roms geradezu<br />

greifbar. Am besten ist es, wenn man<br />

sich vor dem Betreten vom Kapitol hügel aus<br />

einen Überblick über das scheinbar chaotische<br />

Durcheinander der verfallenen Tempel,<br />

Basiliken und Triumphbögen verschafft. Die<br />

archäologischen Ausgrabungen begannen<br />

im 18. Jahrhundert und dauern auch heute<br />

noch an.<br />

• Villa und Park Borghese: Das richtige<br />

Ziel für einen Tag im Grünen, abseits des<br />

Straßenverkehrs. Der große Park wurde vor<br />

ca. 400 Jahren von Kardinal Borghese im barocken<br />

Stil angelegt, ergänzt durch die Villa<br />

Borghese mit einer bedeutenden Sammlung<br />

antiker und zeitgenössischer Kunst.<br />

Besonders prächtig: das Portal am Piazzale<br />

Flaminio. Der Park erhält seine besondere<br />

Atmosphäre durch eine Vielzahl an Statuen<br />

(darunter Goethe), Brunnen mit mythologischen<br />

Figuren und Tempel im antiken Stil.<br />

• Pantheon: Mächtige Granitmauern säumen<br />

den Portikus, noch eindrucksvoller<br />

ist jedoch die mächtige, halbkugelförmige<br />

Kuppel mit einem Durchmesser von über<br />

43 m. Ursprünglich war das Pantheon allen<br />

Göttern geweiht, im Mittelalter wurde daraus<br />

eine Kirche, heute ein herausragendes<br />

Wahrzeichen Roms. Stativ im Innenraum<br />

war bei meinen Besuchen nicht gestattet.<br />

• Trevi-Brunnen: In seiner heutigen Form<br />

entstand der wohl berühmteste Brunnen<br />

der Welt aus Travertin (Kalkstein) und Marmor<br />

in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts.<br />

26 Meter hoch, erfordert er eine kurze<br />

Brennweite, wenn er komplett aufs Bild soll.<br />

Ich setzte das Foto aus zwei vertikalen Aufnahmen<br />

zusammen. Abends wird der Brunnen<br />

schön beleuchtet; Neptun und Tritonen<br />

mit geflügelten Rössern stehen inmitten<br />

der Wasserkaskaden. Und wenn man nach<br />

Rom zurückkehren möchte, sollte man eine<br />

Münze in den Brunnen werfen – so verspricht<br />

es wenigstens eine alte Legende.<br />

Siegfried Layda/Karl Stechl<br />

Relief der Wölfin mit den Zwillingen<br />

Romulus und Remus<br />

am Monument G. Garibaldi.<br />

Vespa-Motorroller – hier in<br />

einer Altstadtgasse – stehen<br />

symbolhaft für italienisches<br />

Lebensgefühl.<br />

Roter Tisch mit Menütafel:<br />

Hier könnten vielleicht<br />

Sie der nächste Gast sein.<br />

44 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 www.colorfoto.de


TIPPS<br />

Die nachfolgenden Reisetipps basieren<br />

im Wesentlichen auf persönlichen Erfahrungen<br />

des Fotografen dieses Beitrags<br />

(Siegfried Layda). Für die Richtigkeit<br />

der gemachten Angaben und den<br />

Inhalt der Weblinks können wir trotz<br />

sorgfältiger Recherche nicht garantieren<br />

bzw. Haftung übernehmen.<br />

■ An-/Einreise<br />

Flugzeug: Rom verfügt über zwei Flughäfen.<br />

26 km südwestlich der Stadt<br />

liegt der Flughafen Leonardo da Vinci<br />

(Kurz- bzw. Orts-Bezeichnung Fiumicino).<br />

Von dort fährt die Bahn (Leonardo<br />

Express) im 30-Minuten-Takt nach Rom<br />

(für derzeit 11 Euro). Der zweite Flughafen<br />

heißt Ciampino und liegt ca. 20 km<br />

südöstlich von Rom. Hier fährt man mit<br />

dem Bus entweder bis zur Metrostation<br />

Anagnina oder gleich in die Stadt bis<br />

zum Bahnhof Termini. Bahn: Von Basel<br />

oder München kann man ohne Umsteigen<br />

nach Rom (Stazzione Termini)<br />

fahren.<br />

■ Mobilität<br />

Busse, Straßenbahnen und vor allem die<br />

Metro helfen, dass man sein Ziel erreicht.<br />

Die Metro ist das schnellste Transportmittel,<br />

allerdings gibt es nur zwei Linien, die<br />

sich an der Stazione Termini kreuzen.<br />

■ Übernachtung<br />

Wenn man sich – wie auch ich – für die<br />

Übernachtungskosten ein bestimmtes<br />

Limit setzt, dann zieht man ein eher zentral<br />

gelegenes, aber einfacheres Hotel<br />

einer komfortableren Herberge am Stadtrand<br />

vor. Der Vorteil, Dämmerungszeiten<br />

(vor allem morgens) fotografisch nutzen<br />

zu können, ist mir wichtiger als Komfort,<br />

den ich als Fotograf vielfach gar nicht in<br />

Anspruch nehme.<br />

■ Klima/Gesundheit<br />

Die reizvollste Jahreszeit ist sicher der<br />

Frühling – oder auch der Herbst. Im März<br />

klettern die Tagestemperaturen bereits<br />

auf ca. 16 Grad und nehmen dann im<br />

Verlauf der nächsten Monate rasch zu,<br />

um im Juli und August mit ca. 31 Grad<br />

(statistischer Mittelwert) ihr Maximum zu<br />

erreichen. Auch 40 Grad Tagestemperatur<br />

sind keinesfalls selten.<br />

■ Equipment<br />

Digitale SLR-Kamera (Vollformat), ergänzt<br />

durch eine kompakte Systemkamera<br />

(Micro-Four-Thirds) für rasches und unauffälliges<br />

Arbeiten. Zoom-Objektive<br />

24–105 mm sowie 100–400 mm, ergänzend<br />

eine kurze Brennweite, bevorzugt<br />

das 17 mm TS. Hinzu kommen die üblichen<br />

Ergänzungen: Wasserwaage, Fernauslöser,<br />

Blitz, Taschenlampe, Kompass.<br />

Grundsätzliches Motto für eine Städtereise:<br />

bloß nicht zu viel mitnehmen, bloß nicht<br />

zu oft das Objektiv wechseln müssen.<br />

■ Web-Links:<br />

http://de.wikipedia.org/wiki/Rom<br />

http://wikitravel.org/de/Rom<br />

http://www.roma-online.de<br />

http://www.urlaub-rom.de/<br />

http://wikitravel.org/de/Rom<br />

Sonntags um 12 Uhr spricht Papst Benedikt mit allen Pilgern auf dem Petersplatz das Angelus-Gebet.<br />

In den Sommermonaten, wenn sich der Papst in Castel Gandolfo aufhält, findet das Gebet dort statt.<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 45


FOTOPRAXIS | PHOTOSHOP<br />

Aufpoliert<br />

Schülerin aufgehellt, Hintergrund<br />

abgesoftet – so flexibel korrigieren<br />

Sie Ihr Bild in Photoshop Elements.<br />

Photoshop Elements 10. Die Hauptperson erscheint zu dunkel,<br />

der Hintergrund sollte unschärfer sein. Kein Problem: Wir<br />

zeigen, wie Sie das Bild in Photoshop Elements aufpolieren.<br />

Mit Photoshop Elements 9 oder 10 hellen<br />

wir das Foto der Schülerin auf und soften<br />

den Hintergrund ab – so entsteht ein<br />

wesentlich besseres Bild, das dennoch nicht<br />

manipuliert wirkt. Nutzen Sie unser Verfahren<br />

auch mit beliebigen Photoshop-Vollversionen<br />

wie Photoshop CS5.<br />

Schritt 1: Weichzeichnen<br />

Duplizieren Sie die „Hintergrund“-Ebene<br />

gleich zweimal mit Strg+J (am Mac wie<br />

immer Cmd+J). Die oberste „Ebene 1 Kopie“<br />

blenden Sie mit dem Augensymbol<br />

aus, dann klicken Sie einmal auf die Miniatur<br />

der mittleren „Ebene 1“. Diese mittlere<br />

Ebene zeichnen Sie nun weich. Der Befehl<br />

heißt „Filter, Weichzeichnungsfilter,<br />

Gaußscher Weichzeichner“, wir verwenden<br />

5 Pixel Radius. Dass dabei auch die<br />

Schülerin selbst verwischt, stört nicht.<br />

Schritt 2: Auswählen<br />

Klicken Sie einmal auf die oberste Miniatur<br />

„Ebene 1 Kopie“, und blenden Sie die<br />

Ebene zusätzlich mit dem Augensymbol<br />

wieder ein – Sie sehen also wieder das ursprüngliche,<br />

nicht weichgezeichnete Bild.<br />

Sie brauchen jetzt das Schnellauswahl-<br />

Werkzeug mit 300 Pixeln Durchmesser und<br />

„Automatisch verbessern“. Ziehen Sie<br />

über dem Schaufenster im Hintergrund, so<br />

dass es von einer schwarzweiß schillernden<br />

Linie eingerahmt wird. Gerät etwas<br />

von der Schülerin mit in die Auswahl, ziehen<br />

Sie dort bei gedrückter Alt-Taste. Die<br />

Auswahl muss noch nicht ganz perfekt<br />

werden.<br />

Bei gedrückter Alt-Taste klicken Sie unten<br />

im Ebenen-Bedienfeld auf „Ebenenmaske<br />

hinzufügen“. So verbergen Sie das Schaufenster<br />

der obersten Ebene – die Schülerin<br />

steht jetzt vor dem weichgezeichneten<br />

Hintergrund der mittleren Ebene.<br />

Schritt 3: Aufhellen<br />

Klicken Sie unten im Ebenen-Bedien -<br />

feld auf „Neue Füll- oder Einstellungsebene<br />

erstellen“ und dann auf „Helligkeit/<br />

Kontrast“. Damit Sie nicht die gesamte<br />

Bildfläche, sondern nur die Schülerin bearbeiten,<br />

wählen Sie gleich anschließend<br />

„Ebene, Schnittmaske erstellen“. Im Korrekturen-Bedienfeld<br />

heben Sie die „Hel-<br />

46 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 www.colorfoto.de


TIPPS<br />

■ Maskenretusche<br />

1. Weichzeichnen<br />

Duplizieren Sie die „Hintergrund“-Ebene<br />

zweimal, dann zeichnen Sie die mittlere<br />

Ebene weich.<br />

Bei der Maskenretusche malen Sie mit<br />

weißer Farbe am Hauptmotiv entlang.<br />

Stellen Sie die Füllmethode des Pinsels<br />

testweise von „Normal“ auf „Ineinanderkopieren“<br />

um, so werden die Linien<br />

meist viel sauberer.<br />

■ Auswahl speichern<br />

Sie können eine vorhandene Auswahl<br />

sichern. Dazu nutzen Sie einfach „Auswahl,<br />

Auswahl speichern“. Das Bild<br />

sichern Sie nun im TIFF- oder PSD-Dateiformat,<br />

JPEG geht nicht mehr. Mit<br />

„Auswahl, Auswahl laden“ bringen Sie<br />

die Auswahl als übliche Fließmarkierung<br />

ins Bild. Der Befehl „Auswahl,<br />

Auswahl löschen“ entfernt die Auswahl<br />

und spart Speicherplatz. Bei unserer<br />

Aufgabe entsteht bereits in Schritt 2<br />

eine Ebenenmaske. Das ist bereits eine<br />

gespeicherte Auswahl, Sie brauchen<br />

den Befehl „Auswahl speichern“ nicht<br />

mehr. Wollen Sie den Umriss der Maske<br />

als Fließmarkierung laden, klicken<br />

Sie die Maskenminiatur bei gedrückter<br />

Strg-Taste an (am Mac bei gedrückter<br />

Cmd-Taste).<br />

■ Kante verbessern<br />

Der Dialog zum Befehl „Auswahl, Kante<br />

verbessern“ trägt die Überschrift „Maske<br />

verbessern“. Betrachten Sie die Auswahl<br />

nicht vor Schwarz, sondern vor<br />

dem Originalhintergrund, zeigt Photoshop<br />

Elements zunächst eine störende<br />

Fließmarkierung. Die blenden Sie mit<br />

Strg+H aus (am Mac Cmd+H).<br />

2. Auswählen<br />

Das Schnellauswahl-Werkzeug erfasst<br />

den Hintergrund, danach blenden Sie<br />

ihn aus.<br />

3. Aufhellen<br />

Hellen Sie Ihr Model deutlich auf. Die<br />

Umgebung bleibt dank Schnittmaskentechnik<br />

unverändert.<br />

ligkeit“ auf plus 80, der „Kontrast“ sinkt<br />

auf minus 10.<br />

Schritt 4: Rotstich<br />

Das Mädchen wirkt etwas zu rötlich. Klicken<br />

Sie erneut auf „Neue Füll- oder Einstellungsebene<br />

erstellen“ und dann auf<br />

„Farbton/Sättigung“. Gleich danach folgt<br />

wieder „Ebene, Schnittmaske erstellen“ –<br />

so verändert die Einstellungsebene „Farbton/Sättigung“<br />

nur die unmittelbar darunterliegende<br />

Bildebene, also die maskierte<br />

Schülerin. Das Klappmenü im Korrekturen-Bedienfeld<br />

zeigt zunächst „Standard“<br />

an. Schalten Sie zu einem x-beliebigen<br />

Farbbereich, zum Beispiel „Blautöne“. Unten<br />

im Bedienfeld klicken Sie auf die linke<br />

Pipette und dann in einen rötlichen Hautton,<br />

zum Beispiel auf der Stirn. Das Klappmenü<br />

meldet jetzt „Rottöne 2“. Senken<br />

Sie die „Sättigung“ auf minus 12.<br />

Schritt 5: Auswahl verfeinern<br />

Klicken Sie auf die schwarzweiße Ebenenmaske<br />

mit dem Umriss der Schülerin, die<br />

am Ende von Schritt 2 entstand. Für einen<br />

wirklich glatten Übergang zwischen Model<br />

und Umgebung verfeinern Sie die Maske<br />

jetzt. Zuerst nehmen Sie „Auswahl, Kante<br />

verbessern“. Drücken Sie mehrfach das<br />

„F“, bis das Mädchen vor schwarzem Hintergrund<br />

steht – so erkennen Sie Randfehler<br />

ideal. Heben Sie den „Abrunden“-Wert<br />

auf etwa 5, und ziehen Sie die Auswahl mit<br />

dem „Verkleinern/Erweitern“-Regler etwas<br />

enger; der Umriss wirkt nun glatter. Erscheinen<br />

Teile der Schülerin weichgezeichnet?<br />

Dort malen Sie mit dem Pinsel bei<br />

weißer Vordergrundfarbe – so verbessern<br />

Sie die Ebenenmaske, die bereits aktiviert<br />

ist. Ungewollt scharf erkennbare Umgebung<br />

übermalen Sie mit Schwarz, bis der<br />

Umriss passt.<br />

Heico Neumeyer<br />

4. Rotstich<br />

Die Einstellungsebene „Farbton/Sättigung“<br />

beseitigt den Rotstich in den<br />

Hauttönen.<br />

5. Auswahl verfeinern<br />

Der Befehl „Kante verbessern“ sorgt für<br />

eine glattere Auswahlkante, das Hauptmotiv<br />

erscheint hier vor Schwarz.<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 47


FOTOPRAXIS | PHOTOSHOP<br />

Oberfläche nach Maß: Mit der richtigen Bedienung nutzen Sie Photoshop und Photoshop Elements viel zügiger als zuvor.<br />

Flotte Sache<br />

Photoshop CS5. Nutzen<br />

Sie Photoshop so effizient wie<br />

möglich. Wir sagen, wie Sie<br />

das komplizierte Bildprogramm<br />

besonders flott bedienen.<br />

Fleißige Bildbearbeiter legen manchen<br />

Mauskilometer am Monitor zurück. Doch<br />

viele Bewegungen sind überflüssig: Mit<br />

Tastaturbefehlen und eigenen Einstellungen<br />

bedienen Sie Photoshop weit zügiger.<br />

Unsere Tipps gelten für verschiedene Photoshop-Vollversionen;<br />

Tipps 1, 2 und 4 eignen<br />

sich auch für Photoshop Elements.<br />

Tipp 1: Vorhandene Tastaturbefehle<br />

Die meisten Werkzeuge aktivieren Sie bequem<br />

mit einer einzelnen Taste: Das „C“ wechselt<br />

zum Freistellungswerkzeug, das „S“ schaltet<br />

den Kopierstempel ein, per „W“ geht es<br />

zur Schnellauswahl. Viele Menübefehle haben<br />

ebenfalls eigene Tasten kürzel. So starten<br />

48 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 Fotos: Shutterstock<br />

www.colorfoto.de


Die wichtigsten Tastaturbefehle<br />

Werkzeugleiste<br />

Schnellauswahl-Werkzeug<br />

W<br />

Freistellungswerkzeug<br />

C<br />

Bereichsreparatur-Pinsel<br />

J<br />

Kopierstempel<br />

S<br />

Pinsel<br />

B<br />

Vordergrund-/Hintergrundfarben auf D<br />

Schwarz/Weiß<br />

Vordergrund-/Hintergrundfarben X<br />

tauschen<br />

Bedienfelder aus-/einblenden Tabulator-Taste<br />

Vorübergehender Werkzeugwechsel<br />

Hand<br />

Leertaste<br />

Vergrößerungslupe<br />

Strg+Leertaste<br />

Verkleinerungslupe<br />

Alt+Leertaste<br />

Verschieben-Werkzeug<br />

Strg<br />

Menübefehle<br />

Speichern unter<br />

Strg+Umschalt+S<br />

Kopieren<br />

Strg+C<br />

Einfügen<br />

Strg+V<br />

Frei transformieren<br />

Strg+T<br />

Bildgröße<br />

Strg+Alt+I<br />

Ebene oder Auswahlbereich Strg+J<br />

duplizieren<br />

Gradationskurven<br />

Strg+M<br />

Alles Auswählen<br />

Strg+A<br />

Auswahl aufheben<br />

Strg+D<br />

Letzter Filter (ohne Dialogfeld) Strg+F<br />

Letzter Filter (mit Dialogfeld) Strg+Alt+F<br />

Zoomstufe schrittweise verkleinern Strg+-<br />

Zoomstufe 100%<br />

Strg+Alt+0<br />

Zoomstufe ganzes Bild<br />

Strg+0<br />

Am Mac wie immer die Cmd- statt der Strg-Taste.<br />

Sie die „Gradationskurve“ mit Strg+M, die<br />

„Bildgröße“ mit Strg+Alt+I (am Mac nehmen<br />

Sie wie immer die Cmd- statt der Strg-<br />

Taste). Die Program me nennen die Tastenkürzel<br />

bereits innerhalb der Menüs oder in<br />

den gelben Einblendmeldungen über einer<br />

Werkzeugschaltfläche.<br />

Tipp 2: Vorübergehender<br />

Werkzeugwechsel<br />

Manche Werkzeuge braucht man immer wieder<br />

– dann aber nur kurz. Diese Werkzeuge<br />

schalten Sie mit einem Tastaturgriff nur vorübergehend<br />

ein; sobald Sie die Tasten loslassen,<br />

landen Sie wieder beim ursprünglichen<br />

Werkzeug. Ein Beispiel: Sie retuschieren<br />

mit dem Kopierstempel. Halten Sie Strg+<br />

Leertaste gedrückt, um kurz mit der Vergrößerungslupe<br />

zu zoomen. Geben Sie die Tasten<br />

frei, haben Sie den Kopierstempel zurück.<br />

Weitere Möglichkeiten: Alt+Leertaste<br />

bringt Sie vorübergehend zur Verkleinerungsfunktion.<br />

Die Leertaste allein wechselt zur<br />

Hand, damit ändern Sie Bildausschnitte in<br />

hochgezoomten Dateifenstern. Die Strg-Taste<br />

allein bringt fast immer das Verschieben-<br />

Werkzeug her.<br />

Tipp 3: Eigene Tastaturbefehle<br />

Nicht alle Funktionen kommen ab Werk mit<br />

einem eigenen Tastaturbefehl. So fehlen<br />

schnelle Griffe für die Scharfzeichner oder<br />

für „Bild, Korrekturen, Tiefen/Lichter“.<br />

Macht nichts: Legen Sie einfach eigene<br />

Tastenkürzel an.<br />

Wählen Sie „Bearbeiten, Tastaturbefehle“.<br />

Im Dialogfeld suchen Sie den Befehl „Bild,<br />

Korrekturen, Tiefen/Lichter“. Klicken Sie<br />

einmal darauf und tippen Sie den gewünschten<br />

Tastengriff „F5“.<br />

Photoshop meldet hier einen Konflikt: „F5“<br />

ruft normalerweise das Pinsel-Bedienfeld<br />

auf. Das ist aber nicht so wichtig – klicken<br />

Sie zweimal auf „OK“, fertig. Ab sofort startet<br />

„Tiefen/Lichter“ direkt per „F5“, Sie<br />

müssen nicht erst im Untermenü „Bild,<br />

Korrekturen“ wühlen.<br />

Tipp 4: Bildschirm aufräumen<br />

Bedienfelder und Leisten verteilen sich<br />

manchmal recht unordentlich über der<br />

Photoshop-Programmoberfläche. Räumen<br />

Sie schnell auf: Die Tabulator-Taste verbannt<br />

auf einen Schlag alle Bedienfelder vom<br />

Schirm; per Umschalt+Tab bleibt die Werkzeugleiste<br />

sichtbar. Einzelne Bedienfelder<br />

rufen Sie immer noch über das „Fenster“-<br />

Menü auf. Oder drücken Sie ein paarmal<br />

aufs „F“. Bei jedem Tastendruck arrangiert<br />

Photoshop die Arbeitsfläche um.<br />

Neueste Programmversionen haben die<br />

„Anordnen“-Schaltfläche; damit sehen Sie<br />

zwei oder auch sechs Fotos bei idealer<br />

Platzausnutzung (im neuen Photoshop CS6<br />

nur per „Fenster, Anordnen“). Vergrößern<br />

Sie ein Bildfenster, verkleinert sich automatisch<br />

das andere. Sie können alle Aufnahmen<br />

gleichzeitig zoomen oder schwenken.<br />

Tipp 5: Eigener Arbeitsbereich<br />

Speichern Sie die ideale Photoshop-Aufteilung<br />

als eigenen „Arbeitsbereich“.<br />

Photo shop CS5 hat es besonders bequem<br />

gelöst: Zuerst arrangieren Sie alle Bedien -<br />

fel der genau nach Wunsch, bis hin zur<br />

Größe der Ebenenminiaturen. Dann wählen<br />

Sie „Fenster, Arbeitsbereich, Neuer<br />

Arbeits bereich“; nennen Sie den Aufbau<br />

zum Beispiel „Mein Photoshop“. Nun ändern<br />

Sie das Programmfenster, schließen<br />

oder verschieben Bedienfelder. Rechts<br />

oben meldet Photoshop, dass der Arbeitsbereich<br />

„Mein Photoshop“ weiter aktiv ist.<br />

Klicken Sie auf den Doppelpfeil rechts<br />

oben und dann auf „Mein Photoshop<br />

zurück setzen“. Photoshop sortiert alle<br />

Bild schirmelemente wieder nach Ihren<br />

Wünschen.<br />

Heico Neumeyer<br />

1. Vorhandene Tastaturbefehle<br />

Photoshop nennt Tastaturbefehle auch<br />

in den Menüs, so starten Sie die „Gradationskurve“<br />

mit Strg+M.<br />

2. Vorübergehender Werkzeugwechsel<br />

Mit dem Kopierstempel retuschieren und<br />

schnell mal zur Lupe wechseln – das erlaubt<br />

der Tastaturbefehl Strg+Leertaste.<br />

3. Eigene Tastaturbefehle<br />

Der Befehl „Tiefen/Lichter“ bekommt seinen<br />

eigenen Tastaturgriff F5,<br />

4. Bildschirm<br />

aufräumen<br />

Das „Anordnen“-<br />

Menü arrangiert<br />

Ihre Bilddateien im<br />

Programmfenster.<br />

5. Eigener Arbeitsbereich<br />

Den optimalen Aufbau des Programmfensters<br />

sichern Sie als eigenen Arbeitsbereich.<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 49


FOTOPRAXIS | AUFGABE & LÖSUNG<br />

Ferrari World<br />

1<br />

Blaue Stunde und<br />

Scheinwerfer:<br />

<strong>Nikon</strong> D3s, ISO 1600,<br />

BL. 2,8 , 1 /20 S,<br />

Nikkor AF-S 2,8/14–24<br />

bei 14 mm<br />

50 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012<br />

Fotos: Fotos: Maximilian Mustermann Weinzierl<br />

www.colorfoto.de


Fotografieren bei Kunstlicht: Maximilian Weinzierl fotografierte den<br />

größten Indoor-Themenpark der Welt im Emirat Abu Dhabi – ohne großen<br />

technischen Aufwand bei vorhandenem Licht und unterschiedlichen Lichtquellen,<br />

und zeigt, wie man die Farbtemperatur des Fotos im Nachhinein<br />

anpassen und den Lichtcharakter beeinflussen kann.<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 51


Pilgerstätte für Liebhaber der Formel-1<br />

und der feuerroten italienischen Rennwagen<br />

ist seit Oktober 2010 nicht mehr allein<br />

Modena in Italien. Der neue Himmel für<br />

Ferrari-Fans und sonstige Autofreaks liegt<br />

im Emirat Abu Dhabi auf Yas Island am persischen<br />

Golf: die Ferrari World Abu Dhabi.<br />

Dieser größte Indoor-Themenpark der Welt<br />

befindet sich etwa 30 km vom Stadtzentrum<br />

entfernt unmittelbar am Yas Marina Circuit,<br />

der Formel-1-Rennstrecke, auf der die Etihad-Airways-Abu-Dhabi-Formel-1-Weltmeisterschaft<br />

ausgetragen wird.<br />

In der Ferrari World, die sich auf einer Indoorfläche<br />

von über 80 000 m 2 erstreckt, können<br />

nicht nur die legendären Traumautos<br />

besichtigt werden, der Themenpark bietet<br />

viele weitere Attraktionen rund um die roten<br />

Flitzer: Shows und Mitmachaktionen, eine<br />

Gokart-Bahn, Fahrsimulato ren, die schnellste<br />

Achterbahn der Welt, mehrere italienische<br />

Restaurants und Cafés, Nachbauten italienischer<br />

Sehenswürdigkei ten, Shoppingcenter<br />

für Ferrari-Souvenirs u.v.m. Aufsehenerregend<br />

aber auch die Archi tektur eines der<br />

spektakulärsten Bauwerke in den Vereinig-<br />

52 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 www.colorfoto.de


2<br />

Ferrari F60, Formel-<br />

1-Rennwagen:<br />

<strong>Nikon</strong> D3s, ISO 1600, Bl. 8,<br />

1 /30 s, Nikkor AF-S 2,8/14–24<br />

bei 22 mm; RAW-Datei-<br />

Bearbeitung (siehe Kasten)<br />

ten Arabischen Emiraten. Ein gigantisches<br />

Raumfachwerk aus Stahl mit einer offenen<br />

Rahmenkonstruktion. Und dazu eine ausgeklügelte<br />

Lichtgestaltung. Für Fotografen gibt<br />

es eine Menge außergewöhnlicher Motive,<br />

und für einen Besuch sollte man sich schon<br />

einen ganzen Tag Zeit nehmen. Öffnungszeiten:<br />

11 bis 20 Uhr. Montags geschlossen.<br />

Infos: www.ferrariworldabudhabi.com<br />

Raum und Licht<br />

Die Herausforderung besteht darin, den<br />

Raum so abzubilden, wie er vom Besucher<br />

wahrgenommen wird; Blitzlicht ist tabu.<br />

Erstens reicht die Kapazität des Blitzgeräts<br />

sowieso nicht aus, um den Raum zu erhellen<br />

und zweitens würde es das vorhandene<br />

Lichtdesign zerstören. Also: fotografieren<br />

bei vorhandenem Licht, d. h. ISO-Empfindlichkeit<br />

erhöhen und ggf. längere Belichtungzeiten<br />

in Kauf nehmen. Mit dem Weitwinkel<br />

(ein lichtstarkes Weitwinkelzoom ist<br />

hier die beste Wahl) sollten auch Zeiten um<br />

die 1 /25 s noch verwacklungssicher gehalten<br />

werden können. Eventuell kann die Kamera<br />

dazu auch aufgestützt werden, wie im Aufmacherbild<br />

(Abb. 1) auf einem Geländer.<br />

Allerdings sollten Sie Absperrungen beachten<br />

und selbstverständlich nichts berühren<br />

– und schon gar nicht die Exponate als Stütze<br />

verwenden. In der Ferrari World sind die<br />

Absperrungen fotografenfreundlich dezent<br />

gehalten (meist mittels einer dünnen Leine).<br />

Man kann sie durch geschickte Standortwahl<br />

so umgehen, dass sie nicht im Bild<br />

erscheinen (Abb. 2). Langzeitbelichtungen<br />

mit Stativ und Fernauslöser sind nicht angebracht,<br />

da Stativaufbauten eine Behinderung<br />

für die anderen Besucher darstellen<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 53


FOTOPRAXIS | AUFGABE & LÖSUNG<br />

Offene Architektur:<br />

<strong>Nikon</strong> D3s, ISO 1600, Bl. 2,8 , 1 /25 s,<br />

Nikkor AF-S 2,8/14–24 bei 24 mm<br />

3<br />

4<br />

Exponat, viele rote Flächen und<br />

Strahler: <strong>Nikon</strong> D3s, ISO 1600,<br />

Bl. 4,5 , 1 /10 s, Nikkor AF-S 2,8/14–24<br />

bei 20 mm; RAW-Datei-Bearbeitung<br />

(siehe Kasten)<br />

54 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 www.colorfoto.de


TIPP<br />

Kunstlicht: Grundlegende Korrekturen bereits beim Öffnen der<br />

RAW-Datei in Photoshop Camera Raw 6.6.<br />

■ Korrektur mit dem Weißabgleich-Werkzeug (Pipette):<br />

Eine als farbneutral eingeschätzte Stelle (hier das Reifenschwarz)<br />

wird als Referenz festgelegt. Ein Klick mit der Pipette<br />

genügt, und der Farbstich wird beseitigt. Ist das Ergebnis „zu<br />

neutral“ – weil man die Situation anders in Erinnerung hat –<br />

kann die Korrektur minimal mit dem Farbtemperaturregler zurückgenommen<br />

werden, oder man wählt eine andere Stelle für<br />

die Pipette und tastet sich so an die Farb-Erinnerung heran.<br />

■ Partielle Belichtungskorrektur: Mit dem Korrekturpinsel (Größe<br />

und Weichheit einstellbar) werden im RAW-Dialog einzelne Pins<br />

ins Bild eingefügt. Die so gekennzeichneten Bild areale können<br />

unabhängig von den anderen in sechs Parametern angepasst<br />

werden. Mit dem Verlaufsfilter-Werkzeug kann man zusätzlich<br />

stufenlose Korrekturen über die ganze Bildbreite ziehen.<br />

würden. Die vorherrschende Lichtqualität<br />

ist eine Mischung aus verschiedenen Deckenflutern,<br />

Strahlern und Scheinwerfern; einige<br />

wechseln auch noch intervallmäßig ihre<br />

Farbe. Durch die allgegenwärtigen ferrariroten<br />

Flächen ist das Licht verständlicherweise<br />

insgesamt sehr rotstichig (Abb. 4).<br />

Die Weißabgleich-Automatik ist manchmal<br />

überfordert und bringt viel Lila ins Bild, die<br />

Farbanmutung auf dem Foto ist dann keinesfalls<br />

so, wie man sie in der Situation<br />

empfindet. Da ich die Bilder aber sowieso<br />

im RAW-Format abspeichere, ist das zunächst<br />

nicht von Bedeutung. Der Weißabgleich<br />

wird später bei der „Entwicklung“ im<br />

RAW-Konverter festgelegt (siehe Kasten). An<br />

manchen Stellen in den Hallen ist es sehr<br />

duster, an anderen wiederum örtlich begrenzt<br />

gleißend hell (Abb. 3). Ich fertige deshalb<br />

von jedem Sujet eine 3er-Belichtungsreihe<br />

an (-1, 0, +1 Blende) und entscheide dann<br />

im Nachhinein am Computer-Monitor.<br />

Universelles RAW-Format<br />

So unterschiedlich die Lichtsituationen auch<br />

sind, mit einem RAW-Bild behalten Sie für<br />

später alle Möglichkeiten in der Hand. Sowohl<br />

die Korrektur der Farbtemperatur wie<br />

auch das gezielte Aufhellen bzw. Abdunkeln<br />

einzelner Bildareale können in aller Ruhe<br />

später am Computer vorgenommen werden,<br />

und zwar schon im Camera-RAW-Dialog,<br />

also noch vor dem eigentlichen Öffnen<br />

der Datei.<br />

Maximilian Weinzierl<br />

KOMMENTAR<br />

Maximilian Weinzierl<br />

Fotograf und Bildbearbeitungsexperte<br />

Kunstlicht, das sich aus mehreren Lichtquellen<br />

mit unterschiedlicher Farbtemperatur und<br />

Intensität zusammensetzt, ist in der Aufnahmesituation<br />

selbst nur schwer zu beherrschen.<br />

Mit einem RAW-Bild kann die genaue<br />

Einstellung jedoch in den späteren Bearbeitungsprozess<br />

verschoben werden.<br />

Foto: Eberhard Boyen<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 55


FOTOPRAXIS | PRODUKTANWENDUNG<br />

Blitz<br />

nach<br />

Maß<br />

56 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012<br />

Fotos: Maximilian Mutzhas (oder anders angegeben)


Systemblitzgeräte, Teil 2.<br />

Externe Systemblitzgeräte sind<br />

nicht nur leistungsfähiger als die<br />

in Kameras eingebauten Ausklappblitze,<br />

sondern wesentlich<br />

flexibler in der Handhabung: Ihr<br />

Licht lässt sich soften und filtern,<br />

zudem können sie entfesselt von<br />

der Kamera verwendet werden.<br />

Was damit möglich ist, zeigt<br />

dieser Beitrag.<br />

www.colorfoto.de <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 57


FOTOPRAXIS | PRODUKTANWENDUNG<br />

Produkte<br />

Ein Blitzgerät ist mehr als ein Notnagel für den Fall, dass vorhandenes<br />

Licht nicht ausreicht. Richtig eingesetzt, ergänzt es entweder das<br />

Umgebungslicht oder wird zur eigenständigen Lichtquelle, mit der<br />

sich auch Räume ausleuchten und besondere Akzente setzen lassen.<br />

Allerdings geht das häufig nicht ohne entsprechendes Zubehör, von<br />

dem wir Ihnen im Folgenden eine Auswahl vorstellen.<br />

1<br />

2<br />

3 4<br />

5<br />

Lichtformer für Systemblitzgeräte<br />

Im Zubehörmarkt ist kein Mangel an Lichtformern<br />

für Systemblitzgeräte. Dabei überwiegen<br />

Softboxen, Bouncer und ähnliche Konstruktionen,<br />

die meistens mit Klettband am Blitzkopf<br />

befestigt werden und dem Blitzlicht seine<br />

Härte nehmen sollen. Bei einer Softbox wird<br />

das Blitzlicht durch einen aus Stoff, Folie<br />

oder festem Kunststoff bestehenden Diffusor<br />

geschickt, der nicht nur die Lichtqualität verändert,<br />

sondern auch die Lichtaustrittsfläche<br />

■ Produkttipps:<br />

• B.I.G. Blitzsoftbox 33, ca. 30 €<br />

• B.I.G. Speedlite Pro Kit, ca. 150 €<br />

• Calumet Reflektor Set, ca. 110 €<br />

• Gary Fong Lightsphere Collapsible Basic<br />

Set, ca. 150 €<br />

• Lumiquest Pocket Bouncer, ca. 30 €<br />

• Lumiquest Big Bounce, ca. 45 €<br />

• Lumiquest Soft Box <strong>III</strong>, ca. 45 €<br />

• Lumiquest Soft Screen, ca. 18 €<br />

• Sto-Fen Omni-Bounce weiß oder gold,<br />

ca. 26 €<br />

• Sto-Fen Omni-Flip OM-F1, ca. 26 €<br />

6<br />

vergrößert. Mini-Diffusoren gibt es auch für<br />

Ausklappblitzgeräte, darunter Lumiquest Soft<br />

Screen, Sto-Fen Omni-Flip OM-F1 oder Eyelead<br />

Pop-up-Blitzdiffusor. In Kombination<br />

mit einer Softbox ist der Blitzreflektor auf das<br />

Motiv hin ausgerichtet. Unter den Softboxen<br />

finden sich typische Zeltdachkonstruktionen,<br />

wie man sie auch von großen Studio-Softboxen<br />

kennt, aber auch Kugeln aus weißem<br />

Plexiglas (Domes) oder kleine Kunststoff-Kappen,<br />

die über den Blitzreflektor gestülpt werden<br />

wie z.B. Omnie-Bounce von StoFen. Bei<br />

gut ausgestatteten Blitzgeräten befindet sich<br />

so ein Zubehörteil bereits im Lieferumfang.<br />

Typ 2 unter den Blitz-Weichmachern sind die<br />

Bouncer – weiße Reflexionsflächen verschiedener<br />

Größe, die ebenfallls direkt am Blitzkopf<br />

befestigt werden. Dieser wird dazu<br />

senkrecht nach oben geschwenkt, und der<br />

Bouncer lenkt das Licht dann nach vorne<br />

um. Beispiel: Lumiquest Pocket Bouncer.<br />

Manche Vorsätze wie Lumiquest Big Bounce<br />

oder Ultrasoft kombinieren das Softbox- und<br />

Bouncer-Prinzip, weil eine zusätzliche Diffusorfolie<br />

die Streuung unterstützt. Auch die<br />

7<br />

Softbox 33 von B.I.G. ist ein Grenzgänger –<br />

eine Softbox mit vorgeschalteter Bouncer-<br />

Kammer. Tendenziell gilt für alle Diffusor-<br />

Vorsätze: Je ausgeprägter die Soft-Wirkung,<br />

desto höher der Lichtverlust und damit der<br />

Bedarf an verfügbarer Blitzleistung. Eine<br />

Blende an Lichtverlust muss man mindestens<br />

rechnen, zum Teil aber auch drei Blenden<br />

und mehr. Das verwendete Blitzgerät<br />

sollte also mindestens der gehobenen Mittelklasse<br />

(LZ über 30) angehören. Wer nicht<br />

nur einen Blitzsofter sucht, sondern noch<br />

andere Lichtformer wie etwa Waben oder<br />

Tuben, sollte sich die von einigen Anbietern<br />

zusammengestellten Sets ansehen. Beispiel:<br />

das Calumet Reflektor Set mit Standardreflektor,<br />

Mini-Beauty-Dish (Deflektor Silber/<br />

Gold), Diffusion Dome, Farbfilter, Wabenund<br />

Spot-Vorsatz (Snoot). Alternativen: Go-<br />

Flash und B.I.G. Speedlite Pro Kit, beide<br />

beim Brenner Fotoversand erhältlich.<br />

1. Die B.I.G. Blitzsoftbox 33 ist eine Kombination<br />

aus Bouncer (Blitzreflektor weist<br />

nach oben) und Softbox.<br />

2. Calumet-Set mit Reflektor und zusätzlichem<br />

Deflektor (Mini-Beauty-Dish) in<br />

Gold-Ausführung.<br />

3. Calumet-Set mit Diffusion Dome: Sieht<br />

gewöhnungsbedürftig aus, sorgt aber für<br />

sehr weiches Licht.<br />

4. Lumiquest Pocket Bouncer: Das Blitzlicht<br />

wird indirekt abgestrahlt, die Lichtaustrittsfläche<br />

vergrößert.<br />

5. Aufsteckdiffusor: Was bei einigen <strong>Nikon</strong>-<br />

Blitzgeräten im Lieferumfang ist, verkauft<br />

Sto-Fen in ähnlicher Form als Omni-Bounce.<br />

6. Beim Calumet Reflektor-Set lässt sich bei<br />

Bedarf ein Diffusor oder Farbfilter ergänzen.<br />

7. Ist kein Assistent zur Hand, kann eine<br />

Halterung für den Faltreflektor zum Aufhellen<br />

von Porträts wertvolle Dienste leisten.<br />

58 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 www.colorfoto.de


Kabellose Systeme<br />

Für das kabellose Auslösen und Steuern von<br />

Blitzgeräten gibt es zwei Wege: Lichtimpulse<br />

(Steuerblitze) und Funksignale. Üblicherweise<br />

kommunizieren die Systemblitzgeräte der<br />

Kamerahersteller im Drahtlosverbund über<br />

Steuerblitze (z.B. <strong>Canon</strong> E-TTL II oder <strong>Nikon</strong><br />

i-TTL). Als Master kann alternativ zum Ausklapp-<br />

oder Systemblitzgerät auch ein Blitz-<br />

Transmitter dienen, der nur Steuerblitze aussendet.<br />

Blitz-Transmitter sind etwa von <strong>Canon</strong><br />

(Speedlite Transmitter ST-E2) oder <strong>Nikon</strong><br />

(SU-800) erhältlich. Transmitter senden ihre<br />

Steuersignale im Infrarotbereich aus. Bei<br />

Lichtimpuls-Steuerung ist die Reichweite begrenzt<br />

– ca. 10 m im Außenbereich –, zudem<br />

muss Sichtkontakt zwischen Master- und<br />

Slave-Blitzgeräten herrschen. Anders beim<br />

funkgesteuerten Blitzen, das „um die Ecke“<br />

funktioniert und Reichweiten bis 100 m erlaubt.<br />

Gefunkt wird üblicherweise im 2,4-GHz-<br />

Band. Preisgünstige Funksysteme, etwa von<br />

Aputure (Trigmaster/Trigmaster Plus), Helios<br />

(Funk-Blitzauslöser-Set X) oder Kaiser (Twin-<br />

Link) setzen allerdings die manuelle Steuerung<br />

der Blitzgeräte voraus. An die korrekte<br />

Belichtung bzw. Ausleuchtung muss man sich<br />

durch Versuche herantasten. Mehr Komfort<br />

versprechen Funksysteme, bei denen nicht<br />

nur der Auslöseimpuls, sondern sämtliche<br />

Steuersignale des jeweiligen TTL-Blitzsystems<br />

übermittelt werden – wie etwa beim Phottix<br />

Odin. Das derzeit nur für <strong>Canon</strong> erhältliche<br />

TTL-Blitzauslöser-Set besteht aus einer Steuereinheit<br />

(Sender) für den Blitzschuh und einem<br />

Empfänger (weitere optional). Das Odin<br />

bietet vier Drahtloskanäle und drei Blitzgruppen;<br />

außerdem lassen sich zwei Blitzgeräte<br />

im Verhältnis-Modus (Ratio A:B) gegenläufig<br />

steuern. Weitere Merkmale: Fernsteuerung<br />

der Blitzkorrektur, High-Speed-Synchronisation<br />

bis 1 /8000 s und Zoomreflektor-Steuerung<br />

(automatisch/manuell). Sämtliche Einstellungen<br />

erfolgen über das Display des Steuergeräts<br />

(Senders). Schon etwas länger am Markt<br />

■ Produkttipps:<br />

• B.I.G. Set S/E für <strong>Canon</strong>/<strong>Nikon</strong>, ca. 80 €<br />

• <strong>Canon</strong> Speedlite Transmitter ST-E3-NR,<br />

ca. 320 €<br />

• Kaiser Twin Link T100D, Set S/E, ca. 120 €<br />

• Kaiser Twin Link T100 RxD, Zusatz-E, ca. 80 €<br />

• <strong>Nikon</strong> SU-800 Blitzfernsteuerungseinheit,<br />

ca. 280 €<br />

• Phottex Odin, TTL-Set S/E für <strong>Canon</strong>, ca. 300 €<br />

• Phottex Odin, Zusatz-E für <strong>Canon</strong>, ca. 130 €<br />

• Pocketwizard, TTL-Set S/E (MiniTT1/<br />

FlexTT5) für <strong>Canon</strong>/<strong>Nikon</strong>, ca. 460 €<br />

• Pocketwizard AC3 Zonecontroller für <strong>Canon</strong>/<br />

<strong>Nikon</strong>, ca. 75 €<br />

Abkürzungen: S = Sender; E = Empfänger<br />

1 2 3<br />

4 5 6<br />

ist das Pocketwizard TTL-Funksystem mit dem<br />

Sender MiniTT1 und dem Sender/Empfänger<br />

(Transceiver) FlexTT5, erhältlich für <strong>Canon</strong><br />

und <strong>Nikon</strong>. Ergänzt man den Sender durch<br />

den AC3 Zonecontroller – beide werden übereinander<br />

auf den Blitzschuh gesteckt –, lassen<br />

sich drei Gruppen von Blitzgeräten separat<br />

steuern. In der Summe ist das Pocketwizard-<br />

System teurer als das Phottix-Odin-Basisset,<br />

dessen Steuergerät kaum noch Wünsche offen<br />

lässt. Von <strong>Canon</strong> selbst kommt ein neues<br />

Blitz-Flaggschiff mit eingebautem Funksender,<br />

das Speedlite 600 EX-RT, wahlweise als<br />

Master oder Slave verwendbar. Als maximale<br />

Reichweite des Funkauslösers gibt der Hersteller<br />

30 m an. Als Master für ein funkgesteuertes<br />

Drahtlosblitzsystem ist zudem ein<br />

kompakter Sender (Speedlite Transmitter ST-<br />

E3-RT) erhältlich. Der ST-E3-RT kann theoretisch<br />

bis zu 15 Speedlites in fünf Gruppen<br />

adressieren; der logistische und finanzielle<br />

Aufwand wäre allerdings beträchtlich.<br />

7<br />

1. Der Kaiser Twin Link ist in zwei Versionen erhältlich,<br />

als reines Funk-Set und mit kombinierter<br />

IR-/Funkauslösung.<br />

2. Der Funkauslöser Trigmaster Plus von Aputure<br />

kann im manuellen Blitzbetrieb wahlweise als<br />

Sender oder Empfänger betrieben werden.<br />

3. Das IR-Blitzsteuergerät <strong>Nikon</strong> SU-800 kommt<br />

auch in Kombination mit den Makroblitzköpfen<br />

SB-R200 zum Einsatz.<br />

4. Theoretisch lassen sich mit dem <strong>Canon</strong> ST-<br />

E3-RT bis zu 15 kompatible Blitzgeräte über eine<br />

Distanz von bis zu 30 m auslösen.<br />

5. Auch die praktische Ratio-Regelung für das<br />

Links-Rechts-Verhältnis eines Blitzgerätepaars ist<br />

beim <strong>Nikon</strong> SU-800 möglich.<br />

6. Pocketwizard FlexTT5: Funk-Sender/Empfänger<br />

in TTL-Version für <strong>Canon</strong> und <strong>Nikon</strong> – leider<br />

ziemlich teuer.<br />

7. Das TTL-Funkset Phottix Odin bietet ein Maximum<br />

an Leistung zum akzeptablen Preis, ist derzeit<br />

aber nur für <strong>Canon</strong> EOS erhältlich.<br />

8. Erst durch Zukauf des AC3-Zonecontrollers<br />

(wird auf den Sender gesteckt) erhält man<br />

beim Pocketwizard die Kontrolle über drei Blitzzonen.<br />

8<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 59


FOTOPRAXIS | PRODUKTANWENDUNG<br />

FOTOPRAXIS | colorfoto-creativ.de<br />

Praxis<br />

Praxis<br />

Richtig Blitzen ist keine Hexerei: Wer dabei<br />

systematisch vorgeht und die daran beteiligten<br />

Variablen gezielt justiert, anstatt<br />

blindlings drauflos zu blitzen, wird schnell zu<br />

optimalen Ergebnissen kommen. Meistens<br />

kommt es darauf an, vorhandenes Licht und<br />

Blitzlicht optimal aufeinander abzustimmen<br />

(Aufhellblitz oder Fill-in-Flash). Für den Einsatz<br />

des Blitzlichts gibt es dabei folgende Variablen:<br />

Dosierung, Qualität, Farbtemperatur<br />

und Richtung des Blitzlichts.<br />

Blitze dosieren und filtern<br />

Bei den meisten Kameras lässt sich heute das<br />

Blitzlicht unabhängig von der Hauptbelichtung<br />

steuern. Der Kameraprozessor regelt<br />

dies durch Variieren der Abbrennzeit, die z.B.<br />

Gegenlichtblitzen<br />

1 2 3<br />

bei einem <strong>Nikon</strong> SB-700 zwischen 1 /1042 s<br />

(volle Leistung) und 1 /40 000 s ( 1 /128) betragen<br />

kann. In der Regel ist das Blitzlicht zum Aufhellen<br />

des Hauptmoti<strong>vs</strong> bzw. Vordergrunds<br />

zuständig, während die Hauptbelichtung, definiert<br />

durch Verschlusszeit und Blende, die<br />

Helligkeit des Hintergrunds bzw. Motiv umfelds<br />

bestimmt. Wie man dabei vorgeht, wurde<br />

in der ersten Folge dieses Beitrags geklärt.<br />

Neben der richtigen Belichtung spielt die<br />

Farbabstimmung beim Blitzen eine wichtige<br />

Rolle. Blitzlicht besitzt eine Farbtemperatur<br />

um 5500 Kelvin; das entspricht der gültigen<br />

Norm für mittleres Sonnenlicht. Das heißt:<br />

Wer im Freien einen Aufhellblitz einsetzt,<br />

muss sich in der Regel keine Gedanken<br />

Bild 1: Blumen im Gegenlicht, aufgenommen<br />

mit <strong>Nikon</strong> D90 (90 mm KB-äquiv.) bei<br />

Zeitautomatik; Belichtungskorrektur minus<br />

eine Blende. Um die Blüten zum Strahlen zu<br />

bringen, wurde ein Speedlight SB-700 mit<br />

Aufsteckdiffusor direkt hinter der Vase in<br />

Stellung gebracht und mittels Ausklappblitz<br />

ausgelöst (Bilder 2 und 3). Der Ausklappblitz<br />

sandte dabei nur Steuersignale aus und<br />

macht sich im Bild kaum bemerkbar.<br />

Fotos: Karl Stechl<br />

60 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 www.colorfoto.de


Bewegung beim Blitzen<br />

1 2<br />

4<br />

Bild 1: Das Model wurde von vorne mit einem<br />

Speedlite EX580II indirekt über einen Schirm beleuchtet,<br />

rechts stand ein EX430II mit Calumet-<br />

Reflektor (ISO 100, Blende 6,3, 1 /10 s). Ausgelöst<br />

wurden die beiden Systemblitzgeräte durch<br />

den Ausklappblitz der <strong>Canon</strong> EOS 7D.<br />

Bei Bild 2 frieren die beiden Blitze (von rechts mit<br />

Gelbfilter) die Bewegung des Models ein, während<br />

der Hintergrund deutliche Bewegungsunschärfen<br />

zeigt und das scharfe Kernbild zum Teil überlagert<br />

(ISO 800, Blende 7,1, 1 /6 s). Das gilt auch<br />

für Bild 3 mit nochmals verlängerter Verschlusszeit<br />

(0,4 s) und blau gefiltertem Blitz von rechts.<br />

Bild 4 ist eine Stroboskop-Aufnahme mit der EOS<br />

7D (Speedlite EX580II, 4 Hz, 1 /8 Teilleistung).<br />

3<br />

über den Weißabgleich machen. Die Einstellung<br />

für „Sonne“ wird zu guten Ergebnissen<br />

führen.<br />

Anders, wenn ein Raum von Kunstlicht beleuchtet<br />

ist. Handelsübliche Glühlampen zwischen<br />

40 und 100 Watt erzeugen beispielsweise<br />

Licht einer Farbtemperatur zwischen<br />

2600 und 2800 Kelvin. Um bei diesem Licht<br />

farbstichfreie Bilder zu erzeugen, müsste<br />

man also einen Kelvin-Wert in dieser Region<br />

bzw. das Kunstlicht-Preset des Weißabgleichs<br />

wählen. Blitzt man dann ein Gesicht im Vordergrund<br />

an, hätte dieses einen blauen Farbstich.<br />

Bei Einstellung auf Tageslicht zeigt der<br />

Hintergrund einen ausgeprägten Rotstich,<br />

während das Gesicht weitgehend neutral<br />

kommt – zwar besser, aber nicht optimal.<br />

Abhilfe schafft in diesem Fall ein Orange-<br />

Filter vor dem Blitzreflektor. Das heißt: Das<br />

Blitzlicht wird eingefärbt und so der Farbtemperatur<br />

des Umgebungslichts angepasst.<br />

Das Ergebnis ist dann ein Bild mit einheitlichem<br />

Orangestich, der sich bei der Bildbe arbeitung<br />

problemlos neutralisieren lässt. Noch<br />

besser ist es freilich, wenn man in diesem<br />

Fall im RAW-Modus fotografiert, um den<br />

Farbstich bereits bei der RAW-Verarbeitung<br />

beseitigen zu können. Ob man das Bild dann<br />

exakt auf neutral filtert oder einen leichten<br />

Warmton stehen lässt, ist Geschmackssache.<br />

Verändern der Lichtqualität<br />

Neben der richtigen Dosierung und Farbabstimmung<br />

des Blitzlichts stellt sich die Frage<br />

nach dessen Qualität. Ein üblicher Blitzreflektor<br />

erzeugt ein relativ hartes Licht, das<br />

scharf abgegrenzte Schlagschatten produziert<br />

und Hautunreinheiten deutlich betont.<br />

Bis zu einem gewissen Grad lässt sich der<br />

Lichtkegel verbreitern, wenn man den<br />

Zoomreflektor auf eine Brennweite stellt, die<br />

deutlich kürzer ist als die tatsächlich verwendete<br />

Objektivbrennweite (dabei Crop-Faktor<br />

der Kamera beachten). Beispiel: Man stellt<br />

den Zoomreflektor manuell auf 28 mm, obwohl<br />

man ein Porträtobjektiv mit 90 mm<br />

Brennweite verwendet. Wunder lassen sich<br />

damit aber nicht bewirken.<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 61


FOTOPRAXIS | PRODUKTANWENDUNG<br />

1 2 3<br />

Filtern beim<br />

Blitzen<br />

In einer Kunstlichtsituation sollte man<br />

mit orange gefiltertem Blitz aufhellen, so<br />

dass sich ein durchgängiger Farbstich<br />

ergibt (Bilder 1 und 2). Wurde zudem im<br />

RAW-Modus fotografiert wie hier, lässt<br />

sich dieser Farbstich durch Anpassen<br />

des Weißabgleichs leicht neutralisieren<br />

(3). Blitzt man dagegen ohne Filter (4),<br />

ergibt sich ein unschöner Farbkipp, der<br />

sich kaum beseitigen lässt. Bei Bild 5<br />

wurde ein Farbkipp mittels Rotblitz gezielt<br />

provoziert; trimmt man dann den Vordergrund<br />

auf neutral, verschiebt sich der<br />

Hintergrund in Richtung Grün (6) – was<br />

gut zu diesem Motiv passt.<br />

Deutlicher ist die Wirkung mit Blitzvorsätzen,<br />

wie sie im Produktteil beschrieben sind.<br />

Die stärkste Softwirkung lässt sich mit größeren<br />

Softboxen, Blitzschirmen oder „Domes“<br />

(Kugeldiffusoren) erzielen. Ist eine weiße<br />

Decke vorhanden, lohnt sich immer der<br />

Versuch mit einem indirekten Blitz. Wichtig<br />

dabei: Blitzreflektor senkrecht nach oben<br />

schwenken und (falls vorhanden) die weiße<br />

Reflektorkarte ausziehen, um einen Anteil<br />

des Blitzlichts nach vorne umzuleiten – für<br />

Spitzlichter in den Augen.<br />

Variieren der Lichtrichtung<br />

Sitzt der Blitz auf der Kamera, lässt er sich<br />

zwar sehr komfortabel handhaben; dafür<br />

produziert er aber flaches und langweiliges<br />

Frontallicht. Mehr Plastizität erreicht man,<br />

wenn der Blitz entfesselt neben der Kamera<br />

eingesetzt wird. In einem drahtlos gesteuerten<br />

Blitzsystem ist es auch möglich, weitere<br />

Blitzgeräte einzusetzen – etwa als Hintergrundlicht<br />

oder in Gegenlichtposition (Haarlicht<br />

bei einem Porträt). Softvorsätze empfehlen<br />

sich dabei vor allem für das Hauptlicht,<br />

während man etwa für das Haarlicht oder<br />

andere Gegenlichteffekte den Blitz oft auch<br />

pur verwenden kann.<br />

Das bereits mehrmals erwähnte Steuern<br />

von Blitzgeräten in einem Drahtlosverbund<br />

über Lichtimpulse (Steuerblitze) funktioniert<br />

in Innenräumen normalerweise per-<br />

1 2 3<br />

62 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 www.colorfoto.de


4 5 6<br />

fekt, ebenso im Freien, wenn die Sonne<br />

nicht direkt auf die Sensoren an den Blitzgeräten<br />

trifft. Zudem sollte man dafür sorgen,<br />

dass es keine größeren Sichtbarrieren<br />

zwischen den einzelnen Blitzgeräten gibt.<br />

Richten Sie die Slave-Blitzgeräte so aus,<br />

dass der Lichtsensor für die kabellose Fernauslösung<br />

dem Masterblitz zugewandt ist.<br />

Und wenn das nicht möglich ist: Platzieren<br />

Sie ein Stück weiße Pappe so in Nähe des<br />

Blitzgeräts, dass der Lichtsensor zumindest<br />

reflektiertes Blitzlicht vom Master einfangen<br />

kann. In manchen Situationen stößt<br />

diese Form der Blitzsteuerung allerdings an<br />

ihre Grenzen – schon räumlich, weil die<br />

Reichweite meistens nicht mehr als 5 bis<br />

10 m, im besten Fall 20 m beträgt. Werden<br />

stattdessen Funksysteme im Blitzdrahtlosverbund<br />

verwendet, betragen die Reichweiten<br />

bis zu 100 m, und Sichtbarrieren spielen<br />

keine Rolle mehr. Das ist sehr von Vorteil,<br />

wenn man beispielsweise mit einem Tele<br />

aus größerer Entfernung fotografieren und<br />

Blitzgeräte in Nähe des Models – aber verdeckt<br />

– postieren will.<br />

Allerdings gibt es bis heute nur wenige Systeme<br />

(siehe Produktteil), die funkgesteuertes<br />

TTL-Blitzen zu einem vertretbaren Preis<br />

ermöglichen. Das Funksystem mit dem derzeit<br />

besten Preis-Leistungs-Verhältnis, das<br />

Phottix Odin, ist bislang nur für <strong>Canon</strong> EOS<br />

erhältlich.<br />

Karl Stechl<br />

Gute Vorsätze<br />

Bild 1: Direkt von vorne geblitzt mit EOS<br />

<strong>5D</strong> Mark II bei 115 mm Brennweite und<br />

Speedlite 580EXII ergibt hartes Licht mit<br />

starken Schlagschatten. Mit Lumiquest<br />

Pocket Bouncer (2) wird das Licht deutlich<br />

diffuser; der Calumet-Reflektor mit<br />

Innendeflektor (3) oder ein Blitzschirm (4)<br />

machen’s noch eine Spur weicher. Die<br />

größten Weichmacher in dieser Reihe sind<br />

der Calumet-Reflektor mit Dome-Diffusor<br />

(5) oder indirektes Blitzen über die Zimmerdecke<br />

(6); die ausgezogene Reflektorkarte<br />

zaubert Spitzlichter in die Augen.<br />

4 5 6<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 63


FOTOPRAXIS | colorfoto-creativ.de<br />

Titel: Karussell<br />

Irmo<br />

Neon. Die Aufnahme Karussell entstand<br />

im Rahmen eines Fotokurses<br />

und wurde auf dem Ebersberger<br />

Volksfest geschossen. Als Lichtquelle<br />

dienten ausschließlich die<br />

Neonlichter des Karussells. Diese<br />

erzeugten die Lichtstimmung. Fotografiert<br />

mit einer <strong>Canon</strong> EOS 7D,<br />

Blende 5, 1 /60 s. Mit Photoshop<br />

leicht nachbearbeitet.<br />

Licht im<br />

Dunkeln<br />

64 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 www.colorfoto.de


hucky1956<br />

Eigentlich misslungen. Weinbergschnecke in der Abendsonne gehört zu den ersten<br />

Schnappschüssen, die ich damals schoss, als ich frisch ein Tamron-Objektiv SP 2/60 mm<br />

Macro erworben hatte. Mir gefielen Bildausdruck und Bildaufbau sehr gut, und so versuchte<br />

ich, die Aufnahme, die ich sonst eher als misslungen einstufte, am PC zu retten. Ich experimentierte<br />

ein bisschen herum, band die RAW-Datei in Adobe Photoshop Elements 9<br />

ein, schärfte sie dort stark nach und versah sie mit einer extremen Kolorierung. Anschließend<br />

manipulierte ich die Datei mit mehreren Filtern in Gimp. Den letzten Schliff verliehen<br />

dem Bild diverse Filter, die ich in PSE 9 eingebunden habe. Das Ergebnis gefiel mir, und so<br />

setzte ich meine Weinbergschnecke in den Wettbewerb von COLORFOTO-Creativ.<br />

Titel: Weinbergschnecke<br />

in<br />

der Abendsonne<br />

unbearbeitet<br />

Lowkey. Ausgewählte Aufnahmen<br />

von Creativ-Fotografen<br />

führen Möglichkeiten der<br />

Lowkey- und Darklightfotografie<br />

vor Augen. Die Macher geben<br />

Auskunft zu Bildkompositionen,<br />

Lichtgestaltung, Aufnahmetechnik<br />

und Nachbearbeitung.<br />

Lassen Sie sich inspieren.<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 65


FOTOPRAXIS | colorfoto-creativ.de<br />

Am Set<br />

Titel: scheiß Date<br />

dexter.haven<br />

Dramatisch inszeniert. Nachdem ich ein paar<br />

interessante Darklight-Fotos gesehen hatte, wollte<br />

ich mich an dieser Technik versuchen. Allerdings<br />

fand ich die Erklärungen in Google reichlich<br />

umständlich, so dass ich mir selbst etwas<br />

ausdachte. Aufbau: Als Hintergrund befestigte<br />

ich eine schwarze Plastikplatte an der Wand.<br />

Davor legte ich in kurzem Abstand auf zwei<br />

Holzböcken eine Glasplatte mit einer DIN-A4-<br />

Polfilterfolie. Zusammen mit einem Polfilter am<br />

Objektiv konnte ich so den Darklight-Effekt erzielen.<br />

Motiv: Eine getrocknete Rose, zwei kaputte<br />

Gläser und ein bis zur Transparenz verdünnter<br />

Wein. Komposition: Sie ergab sich aus Platzgründen<br />

fast von selbst. Lichtgestaltung: Auf<br />

dem Boden platzierte ich Neonröhren. Durch ein<br />

seitliches Fensterrollo viel ein wenig Licht ein,<br />

das einen Reflex auf das rechte Glas zauberte.<br />

Das schwache Deckenlicht verlieh den Glas oberflächen<br />

zudem eine warme Tönung. Gerne lasse<br />

ich mir durch das Ambiente bei der Bildgestaltung<br />

helfen. Aufnahmetechnik: Ich erstellte jeweils<br />

Dreier-Belichtungsreihen mit + 1 EV und unterschiedlichen<br />

Polfilter-Drehungen. Ich fotografierte<br />

manuell – Blende 11 – im Live-View-Modus,<br />

um den Fokus gut überprüfen zu können und weil<br />

die Kamera mit der Situation überfordert war.<br />

Bearbeitung: Da die erste Belichtungsreihe den<br />

Kontrast zwischen Glasoberfläche und -kanten<br />

am stärksten hervorhob, nutzte ich nur diese.<br />

Die Rohdateien entwickelte ich relativ neutral mit<br />

Bibble 5 light. Mittels Luminance HDR (Qtpfsgui)<br />

erstellte ich daraus dann zwei Bilder mit Mantiuk<br />

Tonemapping, und legte diese zusammen mit<br />

dem mittleren Bild aus der Belichtungsreihe in<br />

einzelne Ebenen in Gimp ab. Ich ließ Unreinheiten<br />

verschwinden und dunkelte den Hintergrund<br />

nach. Die drei Ebenen verknüpfte ich in den Modi<br />

„überlagern und Farbe“. Dadurch konnte ich die<br />

Kontraste erhöhen und dem Bild eine etwas<br />

farbstichige Anmutung verleihen. Zweifel: Nicht<br />

mehr sicher bin ich mir bei dem Bildtitel, auf der<br />

einen Seite passt er und verstärkt sowie unterstreicht<br />

den Bildausdruck, auf der anderen<br />

scheint er für manche Leute zu ordinär zu sein.<br />

unbearbeitet Ebene 1 Ebene 2<br />

66 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 www.colorfoto.de


unbearbeitet<br />

Titel: Erleuchtung<br />

leander72<br />

Schönheit des Verfalls. Ich bin fotografisch oft in alten, verlassenen<br />

Gebäuden unterwegs. Durch das Internet habe ich viele<br />

Freunde kennengelernt, die ebenfalls sogenannte Lost Places<br />

oder Urbex fotografieren. HDR bietet sich hier an, weil mit dieser<br />

Technik vieles intensiver und dramatischer aussieht. Dieses Foto<br />

schoss ich in Oelsnitz, Vogtland, in einer stillgelegten Textilfabrik.<br />

Ich streifte mit meiner Kamera und meinem Jack Russel durch<br />

die leeren, dunklen Hallen, als ich diesen kleinen Raum entdeckte.<br />

Das Licht fiel durch einen kleinen Spalt am vernagelten Fenster,<br />

und ich musste nur den alten Stuhl in Position schieben. Ich<br />

erstellte mit meiner <strong>Nikon</strong> D90 aus unterschiedlichen Perspektiven<br />

Belichtungsreihen. Ich wandelte das Motiv zwar in HDR um,<br />

und dadurch wirkt es sehr dramatisch, aber eigentlich kommt die<br />

reale Stimmung besser in dem unbearbeiteten Bild rüber.<br />

Andrea Brenn<br />

Männlicher Kontrast. Das Streiflicht betont die<br />

Formen des Oberkörpers. Der starke Kontrast unterstreicht<br />

die trainierte Figur des jungen Fitnesstrainers.<br />

Sie bilden einen Kontrast zu den sonst oft<br />

gleichmäßig weich ausgeleuchteten Aktaufnahmen<br />

von weiblichen Körpern. Dieses Bild entstand<br />

bei dem zweiten Shooting mit ihm. Nach seinen<br />

ersten Aktaufnahmen bei mir arbeitet er nun auch<br />

nebenberuflich als Model.<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 67


OBJEKTIVE | TEST<br />

In die Fern<br />

11 lichstarke Teles plus Konverter. An den Festbrennweiten schlagen sich<br />

die Konverter deutlich besser als an den Tele-Zooms im letzten Heft. Zwar<br />

tritt auch hier vermehrt Streulicht auf, das den Kontrast teils stark reduziert,<br />

aber insgesamt gibt es etliche empfehlenswerte Kombis.<br />

68 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 Fotos (Produkte): Image Engineering, Hersteller<br />

www.colorfoto.de


e<br />

Wer bereits ein lichtstarkes<br />

Tele besitzt, kann per Konverter<br />

die Brennweite „verlängern“<br />

und so den Kauf eines<br />

zusätzlichen Teles oder Telezooms<br />

sparen. Allerdings reduzieren<br />

Konverter grundsätzlich<br />

die Lichtstärke ihrem Verlängerungsfaktor<br />

entsprechend: Beim<br />

2-fach-Konverter wird aus Lichtstärke<br />

2 eine nur noch mäßige<br />

Lichtstärke 4.<br />

<strong>Canon</strong> EOS 7D<br />

<strong>Canon</strong> EF 2/200 mm<br />

L IS USM<br />

Dieses Tele gehört solo zu den<br />

Spitzenoptiken an der 7D. Entsprechend<br />

schwer tun sich die<br />

Konverter. Während die beiden<br />

1,4-fach-Konverter von <strong>Canon</strong><br />

und Sigma ein durchschnittliches<br />

280er mit Schwächen bei offener<br />

Blende hinterlassen, reicht es bei<br />

<strong>Canon</strong>s 2-fach-Konverter nicht<br />

zu einer Empfehlung. In allen<br />

drei Fällen lassen offen Eckkontrast<br />

und -schärfe zu stark nach.<br />

Beim 2-fach-Konverter kommen<br />

Kon trasteinbußen in der Mitte<br />

hinzu. Abgeblendet sind die beiden<br />

1,4-fach-Konverter ok. Es<br />

zeigt sich, dass eine Aussage über<br />

einen Konverter alleine nicht<br />

sinnvoll ist, denn beide <strong>Canon</strong>-<br />

Extender haben mit dem Telezoom<br />

im Test in COLORFOTO<br />

5/2012 prächtig funktioniert.<br />

<strong>Canon</strong> EF 2,8/300 mm<br />

L II IS USM<br />

Hier passt alles, denn nur geringe<br />

Einbußen gegenüber dem<br />

ex zellenten Supertele sind zu<br />

verzeichnen, wenn <strong>Canon</strong>s 1,4-<br />

fach-Telekonverter ins Geschehen<br />

eingreift. Diese Kombi ist<br />

auch offen bei etwas schwächeren<br />

Bildrändern gut zu nutzen<br />

und bekommt damit eine klare<br />

Empfehlung.<br />

Sigma EX 2,8/300 mm<br />

DG HSM APO<br />

Die 1,4-fach-Konverter von Sigma<br />

und <strong>Canon</strong> führen beide zu<br />

einem Einbruch im Kontrast bei<br />

offener Blende über das ganze<br />

Bildfeld. Zum Lichtstärkever lust<br />

von einer Blende kommt also<br />

noch mindestens eine Blende<br />

hinzu, um die der Fotograf abblenden<br />

muss, um der Bildqualität<br />

auf die Sprünge zu helfen.<br />

Da wird es bei einer effektiven<br />

Brennweite von fast 700 mm<br />

schnell eng. <strong>Canon</strong> schlägt sich<br />

vor allem an den Rändern besser<br />

als Sigma, ohne zu über zeugen.<br />

<strong>Nikon</strong> D7000<br />

<strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor<br />

2/200 mm VR II G ED<br />

Alleine für sich gehört das 2/<br />

200 mm zu den besten Optiken<br />

an der D7000. Doch vor allem<br />

der 1,4-fache Extender lässt davon<br />

zu wenig übrig, denn offen<br />

fallen die Kontrastwerte stark<br />

ab und führen zu flauen Bildergebnissen.<br />

Erst abgeblendet<br />

stimmt die Leistung. Dagegen<br />

macht die Zweifach-Version auch<br />

schon offen eine gute Figur und<br />

kann auch außerhalb der Bildmitte<br />

die Qualitäten des Basisobjekti<strong>vs</strong><br />

recht gut konservieren<br />

– digital empfohlen.<br />

<strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor<br />

2,8/300 mm VR II G ED<br />

Auch das Dreihunderter lässt<br />

sich vom <strong>Nikon</strong>-Konverter gerne<br />

verlängern, ohne dass die<br />

Schärfe zu stark leidet. Nur bei<br />

offener Blende lassen die Randbereiche<br />

etwas in der Schärfe<br />

nach, auch könnte der Kontrast<br />

höher sein. Empfehlenswerte<br />

Kombination an der D7000.<br />

Sigma EX 2,8/300 mm<br />

DG HSM APO<br />

Bei Sigmas an der D7000 recht<br />

guten Tele sorgt der 1,4-fache<br />

Konverter ebenfalls für eine<br />

deutliche Abnahme im Kontrast<br />

feiner Strukturen durch<br />

Streulicht, wenn die Blende offen<br />

ist. Abgeblendet wird dann<br />

ein gutes Niveau erreicht. Damit<br />

mag die Sigma-Paarung als<br />

solider Kompromiss durchgehen,<br />

ohne wirklich zu überzeugen.<br />

AUS DEM TESTLABOR<br />

<strong>Canon</strong> EF 2,8/300 mm L II IS USM mit Konverter<br />

<strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 2/200 mm mit Konverter<br />

<strong>Canon</strong> EF 2,8/300 mm L II IS USM ohne Konverter<br />

<strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 2/200 mm ohne Konverter<br />

Das <strong>Canon</strong> EF 2,8/300 mm präsentiert sich fast ohne sichtbare Bildfehler, egal ob allein (links unten)<br />

oder mit dem 1,4fach-Konverter von <strong>Canon</strong> (links oben). Anders verhält es sich beim <strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor<br />

2/200 mm, denn das ist nur ohne Konverter eine ausgezeichnete Festbrennweite, mit dem <strong>Nikon</strong><br />

Konverter 1,4-fach ergeben sich breite Übergänge mit stark verringertem Kontrast an den Kanten.<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 69


1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

OBJEKTIVE | TEST<br />

Sony A77<br />

Sony SAL 2,8/300 mm<br />

G SSM<br />

Das Sony-Tele kann erst abgeblendet<br />

überzeugen. So sinken<br />

Kontrast und Auflösung in der<br />

Bildmitte durch den Telekonverter<br />

eher unwesentlich ab. Dagegen<br />

sackt vor allem am Rand<br />

der Kontrast ab, was auf die<br />

starke Zunahme des Streulichts<br />

zurückzuführen ist. Dennoch<br />

halten sich die Einbußen abgeblendet<br />

in Grenzen, und die<br />

Verwandlung zum Sechshunderter<br />

geht in Ordnung.<br />

Malte Neumann<br />

INFO<br />

Bildstabilisator<br />

und<br />

Konverter<br />

Wenn, wie bei <strong>Canon</strong><br />

und <strong>Nikon</strong>, Sensor<br />

und Korrekturglied der<br />

Bildstabilisatortechnik in<br />

der Optik stecken, stört<br />

der Konverter nicht, denn<br />

hier „sieht“ er bereits<br />

das beruhigte Bild.<br />

Interessanter ist die Lage<br />

bei der Sony-SLR, die<br />

das Verwackeln durch<br />

Bewegung des Sensors<br />

korrigiert. Hier spielt der<br />

Bildwinkel der Optik eine<br />

Rolle, denn bei einem<br />

Tele muss die gleiche<br />

Kippbewegung des<br />

Kamera-Bodys zu einer<br />

stärkeren Korrektur führen<br />

als bei einem Weitwinkel.<br />

Wenn der Sony-Konverter<br />

im Einsatz ist, stehen<br />

in den EXIF-Daten die<br />

korrekten – verlängerten<br />

– Brennweiten. Das ist<br />

bei den Sigma-Extendern<br />

nicht der Fall, da diese<br />

die Brennweiten-Info des<br />

Objekti<strong>vs</strong> offensichtlich<br />

unverändert durchschleifen.<br />

Hier dürfte<br />

der Bildstabilisator nicht<br />

richtig arbeiten.<br />

Objektiv<br />

COLORFOTO<br />

DIGITAL<br />

EMPFOHLEN<br />

für <strong>Canon</strong> 7D 6/2011<br />

<strong>Canon</strong> EF 2/200 mm<br />

L IS USM<br />

COLORFOTO<br />

DIGITAL<br />

EMPFOHLEN<br />

für <strong>Canon</strong> 7D 6/2011<br />

Sigma EX 2,8/300 mm<br />

DG HSM APO<br />

COLORFOTO<br />

DIGITAL<br />

EMPFOHLEN<br />

für <strong>Canon</strong> 7D 6/2011<br />

<strong>Canon</strong> EF 2/200 mm<br />

L IS USM I <strong>Canon</strong><br />

EF 1,4x <strong>III</strong><br />

durchschnittlicher Marktpreis 6000 Euro 6000 Euro I 500 Euro<br />

Linsen, Gruppen 17 Linsen, 12 Gruppen 17 Linsen, 12 Gruppen<br />

äquivalente KB-Brennweite, AF-Bereich 320 mm, 1,90-∞ m 448 mm, 1,90-∞ m<br />

effektiver Bildwinkel diagonal 8 ° 5 °<br />

Filter (Größe, Typ) 52 mm, Einsteckfilter 52 mm, Einsteckfilter<br />

Länge, Durchmesser, Gewicht 208 mm, 128 mm, 2520 g 208 mm, 128 mm, 2520 g<br />

Ultraschallmotor, Bildstabilisator, Sensorgröße Ultraschallmotor, Bildstabilisator, KB Ultraschallmotor, Bildstabilisator, KB<br />

Lieferbare Anschlüsse <strong>Canon</strong> <strong>Canon</strong><br />

Testergebnisse gemessen an: <strong>Canon</strong> 7D <strong>Canon</strong> 7D<br />

Auflösung – Blende offen<br />

Auflösung – Blende +2<br />

Kontrast – Blende offen<br />

Kontrast – Blende +2<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

<strong>Canon</strong> EF 2/200 mm L IS USM / <strong>Canon</strong> 7D<br />

1800<br />

1,00<br />

1600<br />

1400<br />

0,75<br />

1200<br />

1000<br />

0,50<br />

800<br />

600<br />

0,25<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Grenzauflösung offen: Mitte, Rand 1488 LP/BH, 85,5 % 1373 LP/BH, 80 %<br />

Grenzauflösung +2 Blenden: Mitte, Rand 1528 LP/BH, 94 % 1457 LP/BH, 93,5 %<br />

Kontrast offen: Mitte, Rand 0,79 k, 76 % 0,63 k, 66,5 %<br />

Kontrast +2 Blenden: Mitte, Rand 0,80 k, 87,5 % 1 2 3 0,75 k, 85,5 % 1 2 3<br />

Grenzauflösung/Kontrast (max. 30/60 P.) 24,5/48,5 Punkte 20/33 Punkte<br />

chromatische Aberration 0,6 Pixel 0,9 Pixel<br />

Verzeichnung (max. 5 Punkte) -0,1% 5 Punkte -0,2% 4,5 Punkte<br />

Vignettierung offen/+2 Blenden (max. 5 P.) 0,5/0,1 ble 5 Punkte 0,3/0,0 ble/0,0 Blende 5 Punkte<br />

Rauschanstieg in den Ecken offen/+2 0,6/0,4 V/N 0,6/0,5 V/N<br />

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte) 83 Punkte<br />

20 Punkte über Durchschnitt 7D<br />

Objektiv<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

bester AF<br />

94%<br />

schlechtester AF<br />

83%<br />

Kontrast Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

<strong>Canon</strong> EF 2/200 mm L IS USM -- EF 1,4x <strong>III</strong> / <strong>Canon</strong> 7D<br />

bester AF<br />

95%<br />

schlechtester AF<br />

62%<br />

Kontrast<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

62,5 Punkte<br />

0,5 Punkte unter Durchschnitt 7D<br />

Sigma EX 2,8/300 mm<br />

DG APO HSM I <strong>Canon</strong><br />

EF 1,4x <strong>III</strong><br />

durchschnittlicher Marktpreis 3200 Euro 3200 Euro I 500 Euro<br />

Linsen, Gruppen 11 Linsen, 9 Gruppen 11 Linsen, 9 Gruppen<br />

äquivalente KB-Brennweite, AF-Bereich 480 mm, 2,50-∞ m 672 mm, 2,50-∞ m<br />

effektiver Bildwinkel diagonal 5 ° 4 °<br />

Filter (Größe, Typ) 46 mm, Einsteckfilter 46 mm, Einsteckfilter<br />

Länge, Durchmesser, Gewicht 215 mm, 119 mm, 2400 g 215 mm, 119 mm, 2400 g<br />

Ultraschallmotor, Bildstabilisator, Sensorgröße Ultraschallmotor, –, KB Ultraschallmotor, –, KB<br />

Lieferbare Anschlüsse <strong>Canon</strong>, <strong>Nikon</strong>, Sigma, Pentax, Sony Alpha <strong>Canon</strong>, <strong>Nikon</strong>, Sigma, Pentax, Sony Alpha<br />

Testergebnisse gemessen an: <strong>Canon</strong> 7D <strong>Canon</strong> 7D<br />

Auflösung – Blende offen<br />

Auflösung – Blende +2<br />

Kontrast – Blende offen<br />

Kontrast – Blende +2<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Sigma EX 2,8/300 mm DG APO HSM / <strong>Canon</strong> 7D<br />

1800<br />

1,00<br />

1600<br />

1400<br />

0,75<br />

1200<br />

1000<br />

0,50<br />

800<br />

600<br />

0,25<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Grenzauflösung offen: Mitte, Rand 1335 LP/BH, 100 % 1268 LP/BH, 97 %<br />

Grenzauflösung +2 Blenden: Mitte, Rand 1433 LP/BH, 97 % 1417 LP/BH, 96 %<br />

Kontrast offen: Mitte, Rand 0,55 k, 100 % 0,40 k, 100 %<br />

Kontrast +2 Blenden: Mitte, Rand 0,71 k, 91,5 % 1 2 3 0,69 k, 87 % 1 2 3<br />

Grenzauflösung/Kontrast (max. 30/60 P.) 24/34,5 Punkte 22/23,5 Punkte<br />

chromatische Aberration 0,9 Pixel 0,8 Pixel<br />

Verzeichnung (max. 5 Punkte) 0,1% 5 Punkte -0,2% 4,5 Punkte<br />

Vignettierung offen/+2 Blenden (max. 5 P.) 0,6/0,1 ble 5 Punkte 0,3/0,1 ble 5 Punkte<br />

Rauschanstieg in den Ecken offen/+2 0,5/0,3 V/N 0,6/0,5 V/N<br />

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte) 68,5 Punkte<br />

5,5 Punkte über Durchschnitt 7D<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

bester AF<br />

88%<br />

schlechtester AF<br />

80%<br />

Kontrast Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Sigma EX 2,8/300 mm DG APO HSM -- EF 1,4x <strong>III</strong> / <strong>Canon</strong> 7D<br />

bester AF<br />

88%<br />

schlechtester AF<br />

53%<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

55 Punkte<br />

8 Punkte unter Durchschnitt 7D<br />

Kontrast<br />

Kontrast<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

Kontrast<br />

0,25<br />

1) Mitte offene Blende 2) Schlechteste Ecke offene Blende 3) Schlechteste Ecke abgeblendet 2 Stufen<br />

70 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 www.colorfoto.de


1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

COLORFOTO<br />

DIGITAL<br />

EMPFOHLEN<br />

für <strong>Canon</strong> 7D 6/2011<br />

<strong>Canon</strong> EF 2/200 mm<br />

L IS USM I Sigma<br />

EX 1,4x DG<br />

<strong>Canon</strong> EF 2/200 mm<br />

L IS USM I <strong>Canon</strong><br />

EF 2x <strong>III</strong><br />

COLORFOTO<br />

DIGITAL<br />

EMPFOHLEN<br />

für <strong>Canon</strong> 7D 6/2011<br />

<strong>Canon</strong> EF 2,8/300 mm<br />

L II IS USM<br />

COLORFOTO<br />

DIGITAL<br />

EMPFOHLEN<br />

für <strong>Canon</strong> 7D 6/2011<br />

<strong>Canon</strong> EF 2,8/300 mm<br />

L IS II USM I <strong>Canon</strong><br />

EF 1,4x <strong>III</strong><br />

6000 Euro I 250 Euro 6000 Euro I 500 Euro 6500 Euro 6500 Euro I 500 Euro<br />

17 Linsen, 12 Gruppen 17 Linsen, 12 Gruppen 16 Linsen, 12 Gruppen 16 Linsen, 12 Gruppen<br />

448 mm, 1,90-∞ m 640 mm, 1,90-∞ m 480 mm, 2,00-∞ m 672 mm, 2,00-∞ m<br />

5 ° 4 ° 15 ° 4 °<br />

52 mm, Einsteckfilter 52 mm, Einsteckfilter 52 mm, Einsteckfilter 52 mm, Einsteckfilter<br />

208 mm, 128 mm, 2520 g 208 mm, 128 mm, 2520 g 248 mm, 128 mm, 2400 g 248 mm, 128 mm, 2400 g<br />

Ultraschallmotor, Bildstabilisator, KB Ultraschallmotor, Bildstabilisator, KB Ultraschallmotor, Bildstabilisator, KB Ultraschallmotor, Bildstabilisator, KB<br />

<strong>Canon</strong> <strong>Canon</strong> <strong>Canon</strong> <strong>Canon</strong><br />

<strong>Canon</strong> 7D <strong>Canon</strong> 7D <strong>Canon</strong> 7D <strong>Canon</strong> 7D<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

<strong>Canon</strong> EF 2/200 mm L IS USM -- EX 1,4x DG / <strong>Canon</strong> 7D<br />

bester AF<br />

77%<br />

schlechtester AF<br />

64%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

<strong>Canon</strong> EF 2/200 mm L IS USM -- EF 2x <strong>III</strong> / <strong>Canon</strong> 7D<br />

bester AF<br />

89%<br />

schlechtester AF<br />

65%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

<strong>Canon</strong> EF 2,8/300 mm L II IS USM / <strong>Canon</strong> 7D<br />

bester AF<br />

89%<br />

schlechtester AF<br />

85%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

<strong>Canon</strong> EF 2,8/300 mm L II IS USM -- EF 1,4x <strong>III</strong> / <strong>Canon</strong> 7D<br />

bester AF<br />

100%<br />

schlechtester AF<br />

85%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1376 LP/BH, 80 % 1244 LP/BH, 83,5 % 1500 LP/BH, 95 % 1427 LP/BH, 93,5 %<br />

1444 LP/BH, 92,5 % 1384 LP/BH, 96 % 1492 LP/BH, 99 % 1441 LP/BH, 98,5 %<br />

0,66 k, 62 % 0,43 k, 81,5 % 0,79 k, 92,5 % 0,73 k, 87,5 %<br />

0,75 k, 84 % 1 2 3 0,68 k, 88 % 1 2 3 0,78 k, 96 % 1 2 3 0,73 k, 94,5 % 1 2 3<br />

20/33 Punkte 19/22,5 Punkte 26/51,5 Punkte 24/44,5 Punkte<br />

0,7 Pixel 0,8 Pixel 0,5 Pixel 0,6 Pixel<br />

-0,2% 4,5 Punkte -0,2% 4,5 Punkte 0,0 % 5 Punkte -0,2% 4,5 Punkte<br />

0,8/0,1 ble 4,5 Punkte 0,2/0,1 ble 5 Punkte 0,3/0,1 ble 5 Punkte 0,2/0,0 ble/0,0 Blende 5 Punkte<br />

0,6/0,5 V/N 0,6/0,5 V/N 0,6/0,5 V/N 0,4/0,5 V/N<br />

62 Punkte<br />

1 Punkte unter Durchschnitt 7D<br />

Sigma EX 2,8/300 mm<br />

DG HSM APO I Sigma<br />

EX 1,4x DG<br />

51 Punkte<br />

12 Punkte unter Durchschnitt 7D<br />

COLORFOTO<br />

DIGITAL<br />

EMPFOHLEN<br />

für <strong>Nikon</strong> D7000 6/2011<br />

<strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor<br />

2/200 mm VR II<br />

G ED<br />

87,5 Punkte<br />

24,5 Punkte über Durchschnitt 7D<br />

<strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 2/200<br />

mm VR II G ED I <strong>Nikon</strong><br />

TC14E II<br />

78 Punkte<br />

15 Punkte über Durchschnitt 7D<br />

COLORFOTO<br />

DIGITAL<br />

EMPFOHLEN<br />

für <strong>Nikon</strong> D7000 6/2011<br />

<strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 2/200<br />

mm VR II G ED I <strong>Nikon</strong><br />

TC20E <strong>III</strong><br />

3200 Euro I 250 Euro 5500 Euro 5500 Euro I 400 Euro 5500 Euro I 500 Euro<br />

11 Linsen, 9 Gruppen 13 Linsen, 9 Gruppen 13 Linsen, 9 Gruppen 13 Linsen, 9 Gruppen<br />

672 mm, 2,50-∞ m 300 mm, 1,90-∞ m 420 mm, 1,90-∞ m 600 mm, 1,90-∞ m<br />

4 ° 8 ° 6 ° 4 °<br />

46 mm, Einsteckfilter 52 mm, Filterschublade 52 mm, Schraubfilter 52 mm, Schraubfilter<br />

215 mm, 119 mm, 2400 g 203 mm, 124 mm, 2900 g 204 mm, 124 mm, 2930 g 204 mm, 124 mm, 2930 g<br />

Ultraschallmotor, –, KB Ultraschallmotor, Bildstabilisator, KB Ultraschallmotor, Bildstabilisator, KB Ultraschallmotor, Bildstabilisator, KB<br />

<strong>Canon</strong>, <strong>Nikon</strong>, Sigma, Pentax, Sony Alpha <strong>Nikon</strong> <strong>Nikon</strong> <strong>Nikon</strong><br />

<strong>Canon</strong> 7D <strong>Nikon</strong> D7000 <strong>Nikon</strong> D7000 <strong>Nikon</strong> D7000<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sigma EX 2,8/300 mm DG APO HSM -- EX 1,4x DG / <strong>Canon</strong> 7D<br />

bester AF<br />

90%<br />

schlechtester AF<br />

81%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

<strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 2/200 mm VR II G ED / <strong>Nikon</strong> D7000<br />

bester AF<br />

99%<br />

schlechtester AF<br />

87%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

<strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 2/200 mm VR II G ED -- TC14E II / <strong>Nikon</strong> D7000<br />

bester AF<br />

97%<br />

schlechtester AF<br />

82%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

<strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 2/200 mm VR II G ED -- TC20E <strong>III</strong> / <strong>Nikon</strong> D7000<br />

bester AF<br />

99%<br />

schlechtester AF<br />

90%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1236 LP/BH, 86,5 % 1291 LP/BH, 93,5 % 1220 LP/BH, 83,5 % 1241 LP/BH, 89 %<br />

1402 LP/BH, 91,5 % 1403 LP/BH, 93 % 1384 LP/BH, 87,5 % 1320 LP/BH, 89,5 %<br />

0,39 k, 79,5 % 0,61 k, 88,5 % 0,54 k, 63 % 0,56 k, 84 %<br />

0,68 k, 78 % 1 2 3 0,69 k, 90 % 1 2 3 0,69 k, 79,5 % 1 2 3 0,64 k, 81,5 % 1 2 3<br />

19/18,5 Punkte 22/38 Punkte 18/24,5 Punkte 19/29 Punkte<br />

1,7 Pixel 0,4 Pixel 0,5 Pixel 0,5 Pixel<br />

0,4% 4,5 Punkte 0,0 % 5 Punkte 0,1% 5 Punkte 0,0 % 5 Punkte<br />

0,4/0,1 ble 5 Punkte 0,6/0,1 ble 5 Punkte 0,5/0,1 ble 5 Punkte 0,5/0,1 ble 5 Punkte<br />

0,6/0,4 V/N 0,5/0,7 V/N 0,6/0,7 V/N 0,5/2,5 V/N<br />

47 Punkte<br />

16 Punkte unter Durchschnitt 7D<br />

70 Punkte<br />

17 Punkte über Durchschnitt D7000<br />

52,5 Punkte<br />

0,5 Punkte unter Durchschnitt D7000<br />

58 Punkte<br />

5 Punkte über Durchschnitt D7000<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 71


1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

OBJEKTIVE | TEST<br />

COLORFOTO<br />

DIGITAL<br />

EMPFOHLEN<br />

für <strong>Nikon</strong> D7000 6/2011<br />

Objektiv <strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 2,8/<br />

300 mm VR II G ED<br />

COLORFOTO<br />

DIGITAL<br />

EMPFOHLEN<br />

für <strong>Nikon</strong> D7000 6/2011<br />

<strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 2,8/300<br />

mm VR II G ED I <strong>Nikon</strong><br />

TC-14E II<br />

durchschnittlicher Marktpreis 5500 Euro 5500 Euro I 400 Euro 3200 Euro<br />

COLORFOTO<br />

DIGITAL<br />

EMPFOHLEN<br />

für <strong>Nikon</strong> D7000 6/2011<br />

Sigma EX 2,8/300 mm<br />

DG HSM APO<br />

Linsen, Gruppen 11 Linsen, 8 Gruppen 11 Linsen, 8 Gruppen 11 Linsen, 9 Gruppen<br />

äquivalente KB-Brennweite, AF-Bereich 450 mm, 2,20-∞ m 630 mm, 2,20-∞ m 450 mm, 2,50-∞ m<br />

effektiver Bildwinkel diagonal 5 ° 4 ° 5 °<br />

Filter (Größe, Typ) 52 mm, Filterschublade 52 mm, Schraubfilter 46 mm, Einsteckfilter<br />

Länge, Durchmesser, Gewicht 268 mm, 124 mm, 2900 g 268 mm, 124 mm, 2870 g 215 mm, 119 mm, 2400 g<br />

Ultraschallmotor, Bildstabilisator, Sensorgröße Ultraschallmotor, Bildstabilisator, KB Ultraschallmotor, Bildstabilisator, KB Ultraschallmotor, –, KB<br />

Lieferbare Anschlüsse <strong>Nikon</strong> <strong>Nikon</strong> <strong>Canon</strong>, <strong>Nikon</strong>, Sigma, Pentax, Sony Alpha<br />

Testergebnisse gemessen an: <strong>Nikon</strong> D7000 <strong>Nikon</strong> D7000 <strong>Nikon</strong> D7000<br />

Auflösung – Blende offen<br />

Auflösung – Blende +2<br />

Kontrast – Blende offen<br />

Kontrast – Blende +2<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

<strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 2,8/300 mm VR II G ED / <strong>Nikon</strong> D7000<br />

bester AF<br />

89%<br />

schlechtester AF<br />

47%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

<strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 2,8/300 mm VR II G ED -- TC-14E II / <strong>Nikon</strong> D7000<br />

bester AF<br />

100%<br />

schlechtester AF<br />

88%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sigma EX 2,8/300 mm DG APO HSM / <strong>Nikon</strong> D7000<br />

bester AF<br />

99%<br />

schlechtester AF<br />

87%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

Grenzauflösung offen: Mitte, Rand 1264 LP/BH, 92 % 1251 LP/BH, 86,5 % 1266 LP/BH, 98,5 %<br />

Grenzauflösung +2 Blenden: Mitte, Rand 1377 LP/BH, 88,5 % 1365 LP/BH, 86,5 % 1368 LP/BH, 95 %<br />

Kontrast offen: Mitte, Rand 0,56 k, 91 % 0,53 k, 79 % 0,50 k, 100 %<br />

Kontrast +2 Blenden: Mitte, Rand 0,65 k, 83 % 1 2 3 0,66 k, 79 % 1 2 3 0,66 k, 88 % 1 2 3<br />

Grenzauflösung/Kontrast (max. 30/60 P.) 20/30,5 Punkte 19/26,5 Punkte 22/29 Punkte<br />

chromatische Aberration 0,6 Pixel 0,5 Pixel 0,7 Pixel<br />

Verzeichnung (max. 5 Punkte) 0,0 % 5 Punkte 0,0 % 5 Punkte 0,1% 5 Punkte<br />

Vignettierung offen/+2 Blenden (max. 5 P.) 0,5/0,1 ble 5 Punkte 0,3/0,0 ble/0,0 Blende 5 Punkte 0,6/0,1 ble 5 Punkte<br />

Rauschanstieg in den Ecken offen/+2 0,6/0,8 V/N 0,6/0,7 V/N 0,6/0,6 V/N<br />

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte) 60,5 Punkte<br />

7,5 Punkte über Durchschnitt D7000<br />

Objektiv<br />

Sigma EX 2,8/300 mm DG<br />

HSM APO I Sigma<br />

EX 1,4x DG<br />

55,5 Punkte<br />

2,5 Punkte über Durchschnitt D7000<br />

COLORFOTO<br />

DIGITAL<br />

EMPFOHLEN<br />

für Sony A77 6/2011<br />

Sony SAL 2,8/300 mm<br />

G SSM<br />

61 Punkte<br />

8 Punkte über Durchschnitt D7000<br />

Sony SAL 2,8/300 mm<br />

G SSM I Sony SAL 14TC<br />

durchschnittlicher Marktpreis 3250 Euro I 250 Euro 7700 Euro 7700 Euro I 500 Euro<br />

Linsen, Gruppen 11 Linsen, 9 Gruppen 13 Linsen, 12 Gruppen 13 Linsen, 12 Gruppen<br />

äquivalente KB-Brennweite, AF-Bereich 630 mm, 2,50-∞ m 450 mm, 2,00-∞ m 630 mm, 2,00-∞ m<br />

effektiver Bildwinkel diagonal 4 ° 5 ° 4 °<br />

Filter (Größe, Typ) 46 mm, Einsteckfilter 42 mm, Einsteckfilter 42 mm, Einsteckfilter<br />

Länge, Durchmesser, Gewicht 215 mm, 119 mm, 2400 g 243 mm, 122 mm, 2310 g 243 mm, 122 mm, 2310 g<br />

Ultraschallmotor, Bildstabilisator, Sensorgröße Ultraschallmotor, –, KB Ultraschallmotor, –, KB Ultraschallmotor, –, KB<br />

Lieferbare Anschlüsse <strong>Canon</strong>, <strong>Nikon</strong>, Sigma, Pentax, Sony Alpha Sony Alpha Sony Alpha<br />

Testergebnisse gemessen an: <strong>Nikon</strong> D7000 Sony A77 Sony A77<br />

Auflösung – Blende offen<br />

Auflösung – Blende +2<br />

Kontrast – Blende offen<br />

Kontrast – Blende +2<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sigma EX 2,8/300 mm DG APO HSM -- EX 1,4 DG / <strong>Nikon</strong> D7000<br />

bester AF<br />

100%<br />

schlechtester AF<br />

95%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sony SAL 2,8/300mm G SSM / Sony A77<br />

bester AF<br />

100%<br />

schlechtester AF<br />

87%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sony SAL 2,8/300mm SSM G -- SAL 14TC / Sony A77<br />

bester AF<br />

93%<br />

schlechtester AF<br />

57%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

Grenzauflösung offen: Mitte, Rand 1149 LP/BH, 89,5 % 1533 LP/BH, 93,5 % 1497 LP/BH, 74 %<br />

Grenzauflösung +2 Blenden: Mitte, Rand 1314 LP/BH, 90 % 1622 LP/BH, 93,5 % 1558 LP/BH, 89,5 %<br />

Kontrast offen: Mitte, Rand 0,39 k, 79,5 % 0,54 k, 96,5 % 0,51 k, 70,5 %<br />

Kontrast +2 Blenden: Mitte, Rand 0,62 k, 77,5 % 1 2 3 0,68 k, 88 % 1 2 3 0,62 k, 80,5 % 1 2 3<br />

Grenzauflösung/Kontrast (max. 30/60 P.) 18/17 Punkte 26,5/32 Punkte 20,5/22,5 Punkte<br />

chromatische Aberration 1,6 Pixel 1,2 Pixel 2,0 Pixel<br />

Verzeichnung (max. 5 Punkte) 0,5% 4,5 Punkte 0,3% 4,5 Punkte 0,3% 4,5 Punkte<br />

Vignettierung offen/+2 Blenden (max. 5 P.) 0,5/0,1 ble 5 Punkte 0,5/0,1 ble 5 Punkte 0,3/0,1 ble 5 Punkte<br />

Rauschanstieg in den Ecken offen/+2 0,5/0,6 V/N 0,5/0,2 V/N 0,3/0,3 V/N<br />

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte) 44,5 Punkte<br />

68 Punkte 52,5 Punkte<br />

8,5 Punkte unter Durchschnitt D7000<br />

1) Mitte offene Blende 2) Schlechteste Ecke offene Blende 3) Schlechteste Ecke abgeblendet 2 Stufen<br />

72 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 www.colorfoto.de


3x<br />

+ Geschenk Ihrer Wahl!<br />

Mit 27% Preisvorteil<br />

mantona Aventurin Kameratasche<br />

Gratis<br />

• Kameratasche aus hochwertigem, wasserabweisendem<br />

Material<br />

• Viel Stauraum für Kamerazubehör<br />

• Optimal gepolstert<br />

• Individuell einteilbarer, herausnehmbarer Innenraum<br />

• Lieferung ohne Inhalt<br />

• Außenmaße: ca. 25 x 35 x 17 cm<br />

• Gewicht: ca. 800 g<br />

Gratis<br />

THE RED pod / THE GREEN pod<br />

Die moderne Variante des Bohnensacks: bietet perfekten Halt und eine<br />

sichere Unterlage für Kameras. Passt sich jedem Untergrund an und<br />

schützt empfindliche Oberflächen – die ideale Ergänzung zum<br />

herkömmlichen Stativ. Lieferung ohne Kamera<br />

• THE GREEN pod mit seitlich angebrachtem 1 /4"-Stativanschlussgewinde<br />

z.B. für SLR-Kameras.<br />

• THE RED pod mit mittig angebrachtem 1 /4"-Stativanschlussgewinde<br />

z.B. für Kompaktkameras.<br />

Gratis<br />

Kalahari Leder-Tragegurt<br />

• Edle Handschlaufe aus hochwertigem Rindleder<br />

• Beidseitige Polsterung<br />

• Mit Zugmechanismus für sicheren Halt<br />

• Passend für hochwertige Kompaktkameras,<br />

Systemkameras und leichte SLRs<br />

• Länge max. 30 cm<br />

• Lieferung ohne Kamera<br />

IHRE VORTEILE IM ABO:<br />

• 27% Preisvorteil gegenüber Einzelkauf<br />

• Keine Zustellgebühr<br />

• 1 Heft Gratis vorab bei Bankeinzug<br />

• Ein Geschenk Ihrer Wahl<br />

Einfach online bestellen unter:<br />

shop.magnus.de/colorfoto<br />

JA, ich teste COLORFOTO für zunächst 3 Ausgaben zum Vorteilspreis!<br />

Als Dankeschön wähle ich folgendes Geschenk:<br />

mantona Aventurin Kameratasche (K731) Kalahari Leder-Tragegurt schwarz (K765) braun (K766)<br />

THE RED pod (K535)<br />

THE GREEN pod (K536)<br />

JA, ich teste 3 x COLORFOTO für z.Zt. 12,90 € mit 27% Preisvorteil (Österreich 17,90 €, Schweiz SFr 25,80). Wenn ich COLORFOTO danach weiter beziehen<br />

möchte, brauche ich nichts weiter zu tun. Ich erhalte COLORFOTO dann zum regulären Abopreis (12 Ausgaben für z.Zt. 66,90 EUR) mit 4% Preisvorteil<br />

(Österreich 77,90 €, Schweiz SFr 135,80). Das Jahresabo kann ich nach Ablauf eines Bezugsjahres jederzeit wieder kündigen. Das Dankeschön erhalte<br />

ich umgehend nach Zahlungseingang. Wenn ich COLORFOTO nicht weiter beziehen möchte, genügt ein kurzes Schreiben bis 3 Wochen vor Ablauf des<br />

Miniabos (Datum Poststempel) an den COLORFOTO Leserservice, Postfach 180, 77649 Offenburg. Dieses Angebot gilt nur in Deutschland, Österreich,<br />

Schweiz und solange der Vorrat reicht. Weitere Auslandskonditionen auf Anfrage: weka@burdadirect.de<br />

Per Telefon:<br />

0781-639 45 48<br />

Per Internet:<br />

shop.magnus.de/colorfoto<br />

Per Fax:<br />

0781-84 61 91<br />

Per Post / Coupon:<br />

COLORFOTO Kunden-Service<br />

Postfach 180 · 77649 Offenburg<br />

<strong>ColorFoto</strong> erscheint im Verlag WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH,<br />

Richard-Reitzner-Allee 2, 85540 Haar, Handelsregister München, HRB 154289<br />

Name Vorname Geburtsdatum<br />

Straße/Nr.<br />

PLZ/Ort<br />

Telefon<br />

E-Mail-Adresse<br />

Ich bezahle bequem per Bankeinzug:<br />

(nur in Deutschland möglich) und erhalte dafür ein Heft GRATIS vorab (KB01).<br />

BLZ<br />

Ich bin damit einverstanden – jederzeit widerruflich –, dass mich der Verlag WEKA MEDIA PUBLISHING künftig per E-Mail und telefonisch über<br />

interessante Vorteilsangebote informiert.<br />

Datum<br />

Kontonummer<br />

Geldinstitut1 Heft GRATIS!<br />

✗Unterschrift<br />

WK 2042 M06


WISSEN | AUTOFOKUSMOTOREN<br />

Schnell & leise<br />

Moderne AF-Antriebe, Teil 1. Scharf soll ein Objektiv abbilden<br />

und schnell fokussieren. Neue Antriebstechniken versprechen<br />

immer höhere AF-Tempi bei weniger Lärm. Unser zwei<br />

teiliger Wissensbeitrag erläutert den Weg vom Gleichstrom- über<br />

den Ultraschallantrieb (Teil 1) zu neuen Linearmotoren (Teil 2).<br />

ÜBERBLICK<br />

■ Ausgabe 6/2012 Gleichstrom-/<br />

Ultraschallmotor<br />

■ Ausgabe 7/2012 Linearmotoren<br />

Neue Antriebe für Autofokusobjektive<br />

versprechen präziser, schneller und leiser<br />

als bisher verwendete Verfahren zu sein. Die<br />

konkreten Vor- und Nachteile der von den<br />

verschiedenen Herstellern verwendeten Verfahren<br />

sowie ihre Gemeinsamkeiten bleiben<br />

dabei jedoch oft unklar. In diesem Artikel erläutern<br />

wir die aktuell gängigen Antriebskonzepte<br />

sowie deren Vor- und Nachteile.<br />

Im nächsten Heft geht es um Linear- und<br />

Schrittmotoren, die aktuell bei spiegellosen<br />

System kameras eingeführt werden.<br />

Von der Dreh- zur Linearbewegung<br />

Mit Ausnahme von Linearmotoren besteht<br />

das grundlegende Prinzip zur Fokussierung<br />

eines Objekti<strong>vs</strong> darin, dass die Drehbewegung<br />

des Fokusrings oder Motors durch eine<br />

Fokussiereinheit in eine lineare Bewegung<br />

der zu verschiebenden Linsenelemente umgesetzt<br />

wird. Meist wird hierfür ein Tubus mit<br />

Fokussiereinheit<br />

aus<br />

einem Makroobjektiv<br />

mit<br />

Autofokus<br />

<strong>Canon</strong>-<br />

Ring-USM<br />

Stator und<br />

Rotor<br />

74 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 Fotos und Grafiken: <strong>Canon</strong>, Dominic Groß<br />

www.colorfoto.de


Funktionsprinzip<br />

des Ringmotors:<br />

Im Stator wird<br />

durch Piezo elemente<br />

eine Wanderwelle<br />

erzeugt,<br />

hierdurch verformt<br />

sich der Stator. Die<br />

Spitzen des Stators<br />

(P) beschreiben eine<br />

Ellipse und treiben<br />

durch Reibung den<br />

Rotor in die entgegengesetzte<br />

Richtung<br />

der Wellenausbreitung<br />

an.<br />

<strong>Canon</strong>-Ultraschall-Mikromotoren<br />

Steuerkurven verwendet, der die Linselemente<br />

bei einer Drehung des Tubus vor- und<br />

zurückbewegt. Mittlerweile eher selten ist<br />

ein Tubus, dessen Oberfläche mit einem Gewinde<br />

versehen ist.<br />

Bei einem Autofokusobjektiv muss ein Motor<br />

die Drehbewegung erzeugen, hierfür<br />

werden üblicherweise Gleichstrommotoren<br />

oder Ultraschallmotoren verwendet. Einige<br />

Hersteller haben lange Zeit die Autofokusmotoren<br />

direkt in die Kamera eingebaut. Der<br />

Nachteil dabei ist, dass der Motor nicht an<br />

die spezifischen Anforderungen des Objekti<strong>vs</strong><br />

angepasst werden kann. Zudem ist die<br />

Kupplung zwischen Objektiv und Motor eine<br />

Quelle für deutlich hörbare Geräusche.<br />

Aufgrund dieser Nachteile integrieren inzwischen<br />

alle Hersteller von digitalen Spiegelreflexkameras<br />

den Autofokusmotor in das<br />

Objektiv, allerdings haben Pentax und Sony<br />

nach wie vor viele Objektive ohne Motor im<br />

Programm.<br />

Gleichstrommotor<br />

Eine nach wie vor weit verbreitete Lösung ist<br />

die Integration eines Gleichstrommotoren in<br />

das Objektiv. Hierbei werden meist Gleichstrommotoren<br />

mit eisenlosem Kern verwendet,<br />

die einen hohen Wirkungsgrad haben<br />

und schnell beschleunigen können. Der<br />

größte Nachteil von Gleichstrommotoren ist,<br />

dass nur bei hohen Drehzahlen eine ausreichende<br />

Leistung zur Verfügung steht, um die<br />

Linsenelemente zu bewegen. Es muss also<br />

ein Getriebe zur Reduktion der Drehzahl<br />

und Erhöhung des Drehmoments eingesetzt<br />

werden. Gleichstrommotoren haben einige<br />

Nachteile:<br />

• Die hohe Motordrehzahl in Kombination<br />

mit einem Getriebe führt zu einer deutlichen<br />

Geräuschentwicklung.<br />

• Insbesondere bei Objektiven mit schweren<br />

Linsenelementen und großen Stellwegen<br />

ist die Fokussierung eher langsam.<br />

• Der Autofokus muss erst abgeschaltet werden,<br />

bevor man manuell fokussieren kann.<br />

Ultraschallmotor<br />

Ein alternatives Antriebskonzept sind Ultraschallmotoren,<br />

die bei niedrigen Drehzahlen<br />

ein vergleichsweise hohes Drehmoment liefern<br />

können. Ultraschallmotoren verwenden<br />

Piezoelemente, die sich bei Anlegen einer<br />

elektrischen Spannung ausdehnen. Durch<br />

diese Verformung und Reibung wird eine<br />

Bewegung erzeugt. Neben Ring- kommen<br />

auch Mikromotoren mit Ultraschalltechnik<br />

zum Einsatz.<br />

Der Ringmotor besteht aus zwei Ringen, einem<br />

nicht bewegten Stator und einem Rotor,<br />

die einen ähnlichen Durchmesser wie<br />

das Objektiv haben. Der Stator wird durch<br />

Piezoelemente in Schwingung versetzt,<br />

hierdurch beschreiben die Spitzen des Stators<br />

eine elliptische Bewegung, die sich durch<br />

Reibung auf den Rotor überträgt. Die Frequenz,<br />

mit der der Stator schwingt, liegt dabei<br />

im Ultraschallbereich und ist somit nicht<br />

hörbar.<br />

Der Ringmotor hat viele Vorteile gegenüber<br />

Gleichstrommotoren. Schon bei kleinen<br />

Drehzahlen (5 U/min) kann ein ausreichendes<br />

Drehmoment erzeugt werden, somit ist<br />

kein Getriebe nötig. Darüber hinaus ist der<br />

Motor präzise steuerbar, und die Bewegung<br />

der Linsenelemente kann schnell gestartet<br />

und gestoppt werden. Insgesamt ist damit<br />

sowohl eine hohe Autofokusgeschwindigkeit<br />

als auch eine gute Feineinstellung bei<br />

sehr geringer Geräuschentwicklung möglich.<br />

Darüber hinaus ermöglicht beim Ringmotor<br />

ein einfacher Mechanismus, dass jederzeit<br />

manuell fokussiert werden kann. Die Steuerung<br />

eines Ringmotors ist jedoch relativ<br />

komplex und unter anderem stark temperaturabhängig.<br />

Nachteile des ringförmigen<br />

Ultraschallmotors sind die vergleichsweise<br />

hohen Kosten, zudem müsste für jeden Objektivdurchmesser<br />

ein neuer Motor konstruiert<br />

werden. Aus diesen Gründen werden<br />

meist nur hochwertige Objektive mit Ringmotoren<br />

ausgestattet.<br />

Eine Abwandlung dieses Prinzips sind Ultraschall-Mikromotoren,<br />

die in preiswerteren<br />

Objektiven Verwendung finden. Sie sind<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 75


WISSEN | AUTOFOKUSMOTOREN<br />

Funktionsprinzip<br />

<strong>Canon</strong>-Mikro-USM:<br />

Ein mehrschichtigtes<br />

Piezoelement erzeugt<br />

im Stator eine<br />

Schwingung. Die Spitze<br />

des Stators wird<br />

so in eine kreisförmige<br />

Bewegung versetzt,<br />

die durch Reibung<br />

auf den Rotor übertragen<br />

wird.<br />

Tamrons PZD (Piezodrive) verwendet eine Piezokeramik,<br />

die mittels einer Metallspitze mit einem<br />

Rotor verbunden ist. Die Piezokeramik wird in<br />

eine S-förmige Schwingung versetzt. Die Spitze<br />

beschreibt hierdurch eine elliptische Bewegung<br />

und treibt mittels Reibung den Rotor an. Um die<br />

Drehrichtung umzukehren, wird die Schwingung<br />

gespiegelt.<br />

häufig kleiner als vergleichbare Gleichstrommotoren<br />

und werden in den hinteren<br />

Teil des Objekti<strong>vs</strong> integriert.<br />

Während sich die Ringmotoren der Hersteller<br />

sehr ähnlich sind, unterscheiden sich<br />

die Mikromotoren zum Teil erheblich. Der<br />

Mikro-USM von <strong>Canon</strong> basiert, wie der<br />

Ringmotor, auf einer Wanderwelle. Tamrons<br />

PZD-Technik wird dagegen mittels einer<br />

stehenden Welle angetrieben.<br />

Gut ausgelegte Ultraschall-Mikromotoren<br />

sind dabei leiser als Gleichstrommotoren<br />

und bieten eine vergleichbare oder bessere<br />

Performance. Im Einzelfall muss dies nicht<br />

zutreffen, zum Beispiel wenn ein unterdimensionierter<br />

Ultraschall-Mikromotor verwendet<br />

wird, weil er kleiner als ein<br />

Gleichstrom motor ist oder sich besser vermarkten<br />

lässt.<br />

Im Vergleich zu Ringmotoren bieten Mikromotoren<br />

eine schlechterer Performance, zudem<br />

ist es meist nicht möglich, jederzeit<br />

manuell zu fokussieren. Ausnahmen sind<br />

Pentax-SDM-Objektive und das <strong>Canon</strong> 1,4/<br />

50 mm, bei dem diese Funktionalität über ein<br />

komplexes Differentialgetriebe realisiert ist.<br />

Wer macht was?<br />

Betrachtet man, welche Motoren die einzelnen<br />

Hersteller verwenden, ergibt sich ein<br />

uneinheitliches Bild. Bei einigen Herstellern<br />

sind Gleichstrommotoren ein Auslaufmodell,<br />

so hat <strong>Nikon</strong> keine Objektive mit<br />

Gleichstrommotor (AF-I) mehr im Program.<br />

Bei <strong>Canon</strong> und Sigma überwiegen Ultraschallmotoren<br />

deutlich, Gleichstrommotoren<br />

findet man hier vorrangig in älteren Objektiven.<br />

Pentax dagegen hat Ende 2010 das bisher<br />

einzige Objektiv mit integriertem Gleichstrommotor<br />

(DC) vorgestellt, daneben werden<br />

bei Olympus-Four-Thirds-Objektiven<br />

und in einigen Sony-Objektiven (SAM)<br />

Gleichstrommotoren verwendet. Zudem haben<br />

Sony und Pentax weiterhin viele Objektive<br />

im Programm, die einen Gleichstrommotor<br />

innerhalb der Kamera verwenden.<br />

Bei Ultraschallmotoren lassen die Herstellerangaben<br />

oft keine Unterscheidung zwischen<br />

Ring- und Mikromotor zu. <strong>Nikon</strong><br />

(AF-S), <strong>Canon</strong> (USM) und Sigma (HSM)<br />

verkaufen unter der gleichen Bezeichnung<br />

sowohl Ring- als auch Mikromotoren. Pentax<br />

verwendet bei Objektiven mit der Bezeichnung<br />

SDM einen Ultraschall-Mikromotor,<br />

hier ist aber jederzeit eine manuelle<br />

Fokussierung möglich. Tamron unterscheidet<br />

zwischen Ring- (USD) und Mikromoto-<br />

ren (PZD). Olympus (SWD) und Sony<br />

(SSM) scheinen diese Bezeichnung ausschließlich<br />

für Ringmotoren zu verwenden.<br />

Bei Panasonic lautet das Kürzel für Ultraschallmotoren<br />

auf den 4/3-Objektiven XSM,<br />

etwa beim Leica 14–150.<br />

Fazit<br />

Ringmotoren sind von den hier vorgestellten<br />

Ansätzen die beste Lösung, dies gilt besonders<br />

für große Teleobjektive bei denen<br />

vergleichsweise schwere Linsengruppen bewegt<br />

werden müssen. Bei kleineren Objektiven<br />

können Mikromotorlösung durchaus<br />

eine gute Performance erreichen. Gleichstrommotoren<br />

scheinen dagegen aufgrund<br />

ihrer prinzipbedingten Nachteile eher ein<br />

Auslaufmodell zu sein, da der Trend immer<br />

mehr zu einem möglichst leisen Autofokus<br />

geht.<br />

Dominic Groß<br />

INFO<br />

Ausblick<br />

Die Anforderungen an den Autofokusmotor<br />

bei spiegellosen Ka merasystemen<br />

unterscheiden sich von<br />

Spiegelreflexsystemen. Zum Beispiel<br />

muss der Autofokus per Kontrasterkennung<br />

den Fokus in vielen kleinen<br />

kontrollierten Schritten ändern,<br />

außerdem fallen die Objektive kompakter<br />

und leichter aus. Aufgrund<br />

dieser veränderten Anforderungen<br />

kommen hier Schrittmotoren und<br />

Linearmotoren, die direkt eine lineare<br />

Bewegung erzeugen, zum Einsatz.<br />

Diese Motortypen stellen wir in der<br />

nächsten Ausgabe vor.<br />

76 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 www.colorfoto.de


WISSEN | RECHT<br />

Foto-Abmahnungen<br />

Die Google-Bildersuche ist eine feine Sache.<br />

Egal, welche Begriffe man eingibt,<br />

sofort findet sich eine Vielzahl (mehr oder<br />

weniger) passender Fotos, meist sogar<br />

hochauflösend und ohne störendes Beiwerk<br />

wie Wasserzeichen oder Copyright-<br />

Hinweise. Dass aufwendige und künstlerische<br />

Fotografien dennoch urheberrechtlich<br />

geschützt sind, ist den meisten Nutzern<br />

noch klar. Doch wie sieht es mit der einfachen<br />

Abbildung von Alltagsgegenständen<br />

aus?<br />

Vielen Nutzern ist nicht klar, dass auch<br />

einfachste Fotografien und banale Knipserbilder<br />

durch das Urheberrecht in einem<br />

Umfang geschützt sind, der dem Schutz<br />

künstlerischer Fotografien letztlich in nichts<br />

nachsteht. Denn ein Lichtbildner (Fotograf)<br />

hat stets Rechte an dem von ihm erstellten<br />

Lichtbild, ohne dass es auf eine kreative<br />

Gestaltung ankommt.<br />

Und hier tappen eher unbedarfte Internetnutzer<br />

oftmals in die Falle. Erstaunlich häufig<br />

finden sich in Internet-Kleinanzeigen<br />

oder bei ebay-Angeboten Produktbilder,<br />

die ohne Klärung der Rechte aus dem Netz<br />

gezogen wurden. Denn den Verwendern ist<br />

nicht klar, dass beispielsweise auch an den<br />

fotografischen Abbildungen von Sammelmünzen,<br />

Briefmarken oder jeglichen anderen<br />

Produkten Rechte bestehen. Auch auf<br />

sonstigen Internetseiten, gerade privaten<br />

Homepages oder Seiten kleiner Gewerbetreibender,<br />

staunt man oft über die Vielzahl<br />

schöner Bilder und wundert sich über deren<br />

Herkunft. Ein typisches Problemfeld<br />

bieten hier Bilder von Lebensmitteln und<br />

Speisen. Wer denkt schon beim Anblick eines<br />

sogar noch wenig appetitlichen Fotos<br />

einer Bockwurst an Urheberrechte?<br />

Wohl niemand außer den Urhebern selbst.<br />

Und einige dieser Urheber haben hierauf<br />

ein richtiggehendes Geschäftsmodell aufgebaut.<br />

Denn für die unberechtigte Verwendung<br />

solcher Fotos schuldet der „Verletzer“<br />

dem Urheber nicht nur Erstattung von Anwaltskosten,<br />

sondern auch Schadensersatz.<br />

Der Schadensersatz bemisst sich anhand<br />

branchenüblicher Lizenzgebühren für die<br />

Nutzung von Produkt- oder Food-Bildern.<br />

So kann die Lizenzgebühr für ein Foto einer<br />

1-Euro-Münze den Wert der Münze<br />

um locker das Hundertfache übersteigen.<br />

Auch an dem Foto der Bockwurst können<br />

schnell Lizenzgebühren im drei- oder sogar<br />

vierstelligen Bereich entstehen.<br />

Dies machen sich einige gewiefte Urheber<br />

zunutzen und sind offenbar dazu übergegangen,<br />

ihre Fotos gezielt über eine gut<br />

funktionierende Suchmaschinen-Optimierung<br />

bei der Google-Suche nach oben zu<br />

pushen. Was schnell gefunden wird, wird<br />

häufig geklaut. Und sodann wird der meist<br />

arglose „Verletzer“ zur Kasse gebeten. Und<br />

die Urheber haben das Recht hierbei auf<br />

ihrer Seite. Sie haben die Rechte an dem<br />

Bild. Der Nutzer hat dieses ungenehmigt<br />

verwertet. Mögliche Unwissenheit schützt<br />

ihn hier nicht.<br />

Selbst Nutzer, die sorgfältiger vorgehen<br />

und Fotos aus Datenbanken für lizenzfreie<br />

und kostenlose Bilder entnehmen, laufen<br />

Gefahr, Urheberrechte zu verletzen. Denn<br />

häufig gibt es Einschränkungen der Kostenfreiheit,<br />

beispielsweise auf die nur nichtgewerbliche<br />

Nutzung. Auch sind die meist<br />

strengen Vorgaben der Quellenangabe zu<br />

beachten. Unterläuft dem Nutzer dabei ein<br />

Fehler, hat er keine wirksame kostenfreie<br />

Lizenz erworben und kann vom Urheber<br />

wie jeder andere x-beliebige Bilderdieb<br />

belangt werden. Glücklicherweise sind in<br />

jüngerer Zeit einige der mit diesen Fragen<br />

befassten Gerichte dazu übergegangen, die<br />

geforderten Lizenzgebühren für bagatellartige<br />

Bildrechtsverletzungen im außergewerblichen<br />

Umfeld deutlich zu reduzieren.<br />

Auch die Anwaltskosten sind bei Abmahnungen<br />

gegenüber Privatpersonen in diesem<br />

Bereich auf 100 Euro begrenzt.<br />

SIE HABEN FRAGEN?<br />

Mathias Straub ist Fachanwalt<br />

für Urheber- und Medienrecht<br />

bei Riegger Rechtsanwälte in<br />

Ludwigsburg.<br />

Am einfachsten und billigsten (und zudem<br />

ganz legal) ist es aber immer noch, das<br />

benötigte Bildmaterial selbst herzustellen.<br />

Wenn Sie schon immer mal wissen wollten,<br />

wie die Rechtslage ist, dann haben Sie<br />

jetzt die Gelegenheit Ihre Frage rund um<br />

das Thema Foto-, Persönlichkeits- und<br />

Urheberrecht zu stellen. Mailen Sie uns<br />

Ihre Frage oder ihren kurz umrissenen Fall<br />

an: redaktion@colorfoto.de<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 77


12 x +<br />

Profi Fotostudio<br />

•Ideal für Freisteller-Aufnahmen<br />

•Weißer Nylonwürfel für perfekte Farben und wenig Schatten<br />

•Lieferumfang: Fotozelt, 2Fotolampen inkl. Leuchtmittel,<br />

Mini-Teleskop-Stativ, Transporttasche<br />

•Maße Zelt (aufgeklappt): 80 x80x80cm<br />

•Gewicht Zelt: ca. 160g<br />

•Zuzahlung nur 29€<br />

Adobe Photoshop Elements® 10<br />

•Die Komplettlösung für außergewöhnliche Fotos<br />

•Das Optimum aus Ihren Bildern herausholen<br />

•Automatisierte Funktionen für den Schutz und die<br />

Verwaltung von Foto- und Videobeständen<br />

•Für Windows und Mac OS<br />

•Zuzahlung nur 19€<br />

Einfach online bestellen unter:<br />

shop.magnus.de/<br />

IHRE VORTEILE IM ABO:<br />

• Ein Geschenk Ihrer Wahl<br />

• Preisvorteil gegenüber Einzelkauf<br />

• Keine Zustellgebühr<br />

• 1 Heft Gratis vorab bei Bankeinzug


Geschenk Ihrer Wahl!<br />

HDR Darkroom 5<br />

•Erstellt HDR-Bilder automatisch aus Belichtungsreihen<br />

•Automatische Ausrichtung der Ausgangsbilder<br />

•Automatische Erkennung der Belichtungsinformationen<br />

•Automatische Rauschreduzierung<br />

•Umfangreiche Finetuning-Möglichkeiten<br />

•Umfangreiche Funktionen zur Batch-Verarbeitung<br />

•Für Windows- und Mac-Betriebssysteme<br />

•Weitere Informationen und Systemvoraussetzungen unter<br />

www.franzis.de<br />

Gratis<br />

Gratis<br />

Sun Sniper PRO<br />

•Mit reibungslosem Kugellager für ungehindertes<br />

Drehen der Kamera<br />

•Rückenentlastend dank integriertem Stoßdämpfer<br />

•Sanftes Gleiten der Kamera durch Rail-Way Gurt<br />

•Eingearbeitetes Stahlseil im Riemen zur Diebstahlverhinderung<br />

colorfoto<br />

JA, ich bestelle 12 Ausgaben <strong>ColorFoto</strong> zum Vorteilspreis!<br />

Als Dankeschön wähle ich folgendes Geschenk:<br />

Profi Fotostudio Zuzahlung: 29 € (K678) Sun Sniper PRO (K589)<br />

Adobe Photoshop Elements 10 Zuzahlung: 19 € (K732) HDR <strong>5D</strong>arkroom (K696)<br />

Ich wähle folgende Variante:<br />

COLORFOTO Berechnung jährlich –12Ausgaben für z.Zt. 67,90 €(Österreich 77,90 €, Schweiz SFr135,80)<br />

COLORFOTO mit Jahresarchiv auf SDHC-Karte: Berechnung jährlich –12Ausgaben +Jahresarchiv für z.Zt. 92,90 €(Österreich 102,90 €, Schweiz SFr185,80)<br />

Das Geschenk erhalte ich umgehend nach Zahlungseingang. Eine eventuelle Zuzahlung zum Geschenk wird per Nachnahme /Rechnung erhoben. Das Jahresabo kann<br />

ich nach Ablauf des Bezugsjahres jederzeit wieder kündigen. Dieses Angebot gilt nur in Deutschland, Österreich, Schweiz und solange der Vorratreicht.<br />

Name Vorname Geburtsdatum<br />

Per Telefon:<br />

0781-639 45 48<br />

Per Internet:<br />

shop.magnus.de/colorfoto<br />

Per Fax:<br />

0781-84 61 91<br />

Per Post /Coupon:<br />

COLORFOTO Kunden-Service<br />

Postfach 180 · 77649 Offenburg<br />

<strong>ColorFoto</strong> erscheint im Verlag WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH,<br />

Richard-Reitzner-Allee 2, 85540 Haar,Handelsregister München, HRB 154289<br />

Straße/Nr.<br />

PLZ/Ort<br />

Telefon<br />

E-Mail-Adresse<br />

Ich bezahle bequem per Bankeinzug:<br />

(nur in Deutschland möglich) und erhalte dafür ein Heft GRATIS vorab (KB01).<br />

BLZ<br />

Ich bin damit einverstanden –jederzeit widerruflich –, dass mich der VerlagWEKA MEDIA PUBLISHING künftig per E-Mail und telefonisch über<br />

interessante Vorteilsangebote informiert.<br />

Datum<br />

Kontonummer<br />

Geldinstitut1 Heft GRATIS!<br />

✗Unterschrift<br />

WK 2040 E06


EINZELTEST | FOTOZUBEHÖR<br />

Das Holzstativ von<br />

Berlebach kombiniert<br />

solide Leistung mit<br />

großer Flexibilität.<br />

Der Testsieger punktet<br />

mit dem günstigsten Preis<br />

im Testfeld und solider<br />

Leistung im Messlabor.<br />

Den Kauftipp Stabilität verdient<br />

sich das massive Carbon-Stativ dank<br />

der besten Leistungen im Testlabor –<br />

eine Mittelsäule fehlt allerdings.<br />

Berlebach Report 8043 Cullmann Magnesit 532Q Feisol CT-3471<br />

Ein großes Kugelelement erlaubt das Schwenken<br />

der Mittelsäule um bis zu 30 Grad.<br />

Die schwenkbare Mittelsäule vereinfacht auch<br />

ungewöhnliche Aufbauten.<br />

Mit zehn Zentimetern Durchmesser fällt die<br />

Stativplatte ungewöhnlich groß aus.<br />

5 Stative im Test<br />

Lastenträger<br />

Besonders große Zoomobjektive stellen<br />

besondere Ansprüche an die Dreibeiner.<br />

Kamera ausrichten und Stativkopf fixieren<br />

– mehr sollte eigentlich nicht nötig sein. Oft<br />

genug sackt der Bildausschnitt nach dem<br />

Loslassen der Kamera jedoch ab, besonders<br />

bei langen und schweren Objektiven.<br />

Stative mit großer angegebener Traglast<br />

sollten dieses Problem eigentlich lösen.<br />

COLORFOTO hat sich fünf unterschiedliche<br />

Stative aus allen Gewichtsklassen zu Preisen<br />

zwischen 160 und 350 Euro angesehen.<br />

Ihnen gemein ist eine vom Hersteller ange-<br />

gebene Traglast um 10 Kilogramm – also<br />

die theoretische Eignung, auch schweres<br />

Equipment ohne Murren oder Absacken zu<br />

tragen. Dass solche Stative nicht zwangsläufig<br />

selber schwer sein müssen zeigen<br />

die Carbon-Minis von Mantona und Slik mit<br />

einem Gewicht unter 1,5 Kilogramm.<br />

Berlebach Report 8043<br />

Als einer der wenigen Hersteller setzt das<br />

deutsche Traditionsunternehmen Berlebach<br />

auf Holz für seine Stative. Aufgrund<br />

der massiven Bauweise der Holme fällt logischerweise<br />

mehr Gewicht an als bei hohlen<br />

Röhren aus Aluminium oder Carbon.<br />

Das getestete Berlebach Report 8043 kostet<br />

250 Euro und wiegt 2,8 Kilogramm – integriert<br />

dabei jedoch ein Kugelgelenk zum<br />

Schwenken der Mittelsäule. Bis zu 30 Grad<br />

lässt sich die Mittelsäule so in alle Richtungen<br />

neigen, wobei sich das Kugelgelenk<br />

ruckfrei bewegt. Unter Umständen lässt<br />

sich so schon mal der Stativkopf einsparen<br />

– sofern keine Hochkantfotos geplant sind.<br />

Gummifüße sowie Spikes sorgen in jeder<br />

Situation für stabilen Stand.<br />

Das Report 8043 besitzt zwei Auszüge<br />

und erreicht so eine Arbeitshöhe von nur<br />

131 cm. Mit ausgefahrener Mittelsäule erreicht<br />

das Stativ zwar 171 cm, allerdings<br />

sollte sie nur in Ausnahmefällen und bei<br />

sehr kurzen Belichtungszeiten zum Einsatz<br />

kommen, um Verwackelungen zu vermei-<br />

80 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 Fotos: Hersteller, Medienbureau Biebel&Sauer<br />

www.colorfoto.de


Panoramaachse sowie eine Libelle erleichtern<br />

das Ausrichten.<br />

Alle Holme sind mit Neopren ummantelt<br />

und lassen sich in drei Winkeln abspreizen.<br />

Große und leichtgängige Klemmen sorgen<br />

für schnelles Verstellen der Arbeitshöhe<br />

auch mit klammen Fingern. Gummifüße<br />

und Spikes garantieren einen sicheren<br />

Stand. Die Belastungsabweichung ist mit<br />

19 mm auf 5m noch im grünen Bereich, die<br />

Vibrationsresistenz ist gut.<br />

Das Mantona Titanium Carbon<br />

ist das leichteste Stativ im Test; bei<br />

den Messwerten kann es jedoch<br />

nicht mit dem Rest mithalten.<br />

Mantona Titanium Carbon 170<br />

Die Schraubklemmen sind trotz geringen<br />

Durchmessers noch gut zu bedienen.<br />

Nur 1,4 kg leicht, macht<br />

das Pro 732CF im Messlabor<br />

dennoch eine passable<br />

Figur; Kauftipp Outdoor.<br />

Slik Pro 723CF<br />

Ein Neopren-Mantel erleichtert die Bedienung<br />

der dünnen Holme.<br />

den. Dank umkehrbarer Mittelsäule er reicht<br />

das Stativ Bodenniveau als minimale<br />

Arbeits höhe. Lediglich zwei Abspreizwinkel<br />

schränken die Flexibilität etwas ein. Eine<br />

gute Figur macht der Holz-Dreibeiner im<br />

Messlabor. Die Resistenz gegen Spiegelschlag-Vibrationen<br />

ist gut, die Belastungsabweichung<br />

mit 10 mm auf 5 m ebenfalls.<br />

Fazit<br />

Das Berlebach Report 8043 überzeugt mit<br />

guten Messwerten und das trotz der<br />

schwenkbarern Mittelsäule. Zu niedrig fällt<br />

dagegen die Arbeitshöhe von 131 cm aus.<br />

Cullmann Magnesit 532Q<br />

Mit einem Preis von gerade mal 160 Euro<br />

ist das Cullmann Magnesit 532Q das preiswerteste<br />

Stativ im Testfeld. Der Hersteller<br />

setzt auf vergleichsweise günstiges Aluminium<br />

als Werkstoff, was das Stativ aber etwas<br />

schwerer macht als die Carbon-Dreibeiner.<br />

Die 2,7 Kilogramm erklärt der<br />

Werkstoff allein jedoch nicht – eher schon<br />

die massive Bauweise sowie die große<br />

Flexibilität des Stati<strong>vs</strong>. So erreicht es eine<br />

maximale Arbeitshöhe von satten 191 cm –<br />

allerdings nur mit komplett ausgefahrener<br />

Mittelsäule. Ohne sind es immerhin noch<br />

154 cm. Zudem lässt sich die Mittelsäule<br />

nicht nur verkehrt herum montieren, sondern<br />

auch um 90 Grad in alle Richtungen<br />

schwenken. Klar: im Schwenkmodus ist der<br />

Aufbau nicht besonders stabil – besonders<br />

wenn eine schwere Kamera daran hängt,<br />

ist eine Fernbedienung sowie die Kameraeinstellung<br />

Spiegelvorauslösung nötig,<br />

um Verwackelungen zu vermeiden. In Ausnahmefällen<br />

erweitern sie dennoch die<br />

Einsatzmöglichkeiten. Eine Skala an der<br />

Fazit<br />

Für 160 Euro bekommen Käufer beim Cullmann<br />

Magnesit 532Q viel Stativ fürs Geld.<br />

Die Messergebnisse gehen dabei in Ordnung.<br />

Testsieger.<br />

Feisol CT-3471<br />

Beim Anblick des Feisol CT-3471 drängt<br />

sich vor allem ein Wort auf: massiv. Denn<br />

die Holme des Dreibeiners sind mit über<br />

4 cm Durchmesser ausgesprochen dick.<br />

Die Stativplatte hat zudem einen Durchmesser<br />

von satten 10 cm. Schwer sieht es<br />

aus – doch dank Carbon-Holmen und<br />

durch den Verzicht auf eine Mittelsäule<br />

wiegt das CT-3471 gerade mal 2,1 Kilogramm.<br />

Für maximale Stabilität sorgt der Verzicht<br />

auf eine Mittelsäule. Dabei kommt es immer<br />

noch auf eine maximale Höhe von<br />

151 cm – fürs Studio zu wenig. Dafür ist<br />

die minimale Arbeitshöhe dank dreifach<br />

abspreizbarer Holme mit 18 cm ausgesprochen<br />

niedrig.<br />

Die Holme umgibt ein Neopren-Mantel,<br />

was die Handschuh-Bedienung erleichtert.<br />

Gleiches gilt für die großzügigen Schraubklemmen<br />

– eine Viertel-Umdrehung ohne<br />

Kraftaufwand genügt, um die Arretierung<br />

zu lösen oder zu fixieren. Große Gummifüße<br />

sorgen zudem für sicheren Stand –<br />

Spikes fehlen jedoch. Im Messlabor bestätigt<br />

das Feisol CT-3471 den stabilen<br />

Eindruck: Die Belastungsabweichung beträgt<br />

sehr gute 8 mm. Vibrationen verträgt<br />

es ebenfalls sehr gut.<br />

Fazit<br />

Das Feisol CT-3471 überzeugt mit stabilem<br />

Stand und den besten Messwerten im<br />

Testfeld. Auf etwas Flexibilität muss man<br />

aufgrund der fehlenden Mittelsäule jedoch<br />

verzichten. Kauftipp Stabilität.<br />

Mantona Titanium Carbon 170<br />

Das Leichtgewicht unter den Lastenträgern<br />

kommt von Mantona. Das Titanium Carbon<br />

170 kostet 250 Euro und wiegt gerade mal<br />

1,1 Kilogramm. Ganz klar, dass das nicht<br />

ohne Abstriche geht. So erreicht es eine<br />

Arbeitshöhe von nur 132 cm, mit wackeliger<br />

ganz ausgefahrener Mittelsäule<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 81


EINZELTEST | FOTOZUBEHÖR<br />

Gerät<br />

Berlebach<br />

Report 8043<br />

Cullmann<br />

Magnesit 532Q<br />

Feisol<br />

CT-3471<br />

Mantona<br />

Titanium Carbon 170<br />

Slik<br />

Pro 723CF<br />

durchschnittlicher Marktpreis 250 Euro 160 Euro 330 Euro 250 Euro 350 Euro<br />

Internetadresse www.berlebach.de www.cullmann-foto.de www.feisol.de www.mantona.net www.hapa-team.de<br />

Technische Daten<br />

Gewicht/Packmaße (L x B x H)/Anzahl<br />

Auszüge<br />

2,8 kg/71 x 15 x 15 cm/<br />

2 Auszüge<br />

2,7 kg/73 x 13 x 13 cm/<br />

2 Auszüge<br />

2,1 kg/57 x 14 x 14 cm/<br />

3 Auszüge<br />

1,1 kg/45 x 9 x 9 cm/<br />

3 Auszüge<br />

1,4 kg/57 x 10 x 10 cm/<br />

2 Auszüge<br />

max. Höhe mit/ohne Mittelsäule/min. Abstand<br />

zum Boden<br />

171 cm/131 cm/0 cm 191 cm/154 cm/0 cm 151 cm/151 cm/18 cm 157 cm/132 cm/0 cm 158 cm/131 cm/0 cm<br />

Garantie, besondere Merkmale<br />

Ausstattung<br />

Stativholme: Material/Güte/pneumatische<br />

Mittelsäule<br />

Klemmen: Art/Material/geschützt<br />

2 Jahre, Holzstativ, per<br />

Kugelelement schwenkbare<br />

Mittelsäule<br />

COLORFOTO<br />

TESTSIEGER<br />

6/2012<br />

10 Jahre, schwenkbare<br />

Mittelsäule<br />

COLORFOTO<br />

KAUFTIPP<br />

Stabilität 6/2012<br />

3 Jahre, keine Mittelsäule,<br />

riesige Stativkopfauflage<br />

2 Jahre, Stativholme nach<br />

oben klappbar für kleines<br />

Packmaß<br />

COLORFOTO<br />

KAUFTIPP<br />

Outdoor 6/2012<br />

2 Jahre, Mittelsäule geteilt,<br />

führt abgenommen zu sehr<br />

geringer Aufnahmehöhe und<br />

geringerem Gewicht.<br />

Holz/stabil/– Aluminium/stabil/– Carbon/stabil/– Carbon/stabil/– Carbon/stabil/–<br />

Schraubklemmung<br />

endlos/Metall/–<br />

Schnellspanner/Metall/<br />

geschützte Klemmen<br />

Schraubklemmung/Metall/<br />

geschützte Klemmen<br />

Schraubklemmung/Metall/<br />

geschützte Klemmen<br />

Beinabspreizung: Stufen/Sicherung zweifach/automatisch dreifach/automatisch dreifach/automatisch vierfach/manuell dreifach/manuell<br />

Kopfauflage: Gewindegröße/Fläche/ 3/8 Zoll/34,2 qcm/– 1/4 Zoll/19,6 qcm/– 3/8 Zoll/78,5 qcm/– 3/8 Zoll/15,9 qcm/– 1/4 Zoll/11,3 qcm/–<br />

Beschichtung<br />

Füße: Material/Spinne/Spikes Gummi/–/Spikes Gummi/–/Spikes Gummi/–/– Gummi/–/Spikes Gummi/–/–<br />

Libelle/Wärmegriffe Libelle/– Libelle/Wärmegriffe –/Wärmegriffe –/Wärmegriffe –/Wärmegriffe<br />

Tasche/Tragegurt Tasche/– –/– Tasche/– Tasche/– Tasche/–<br />

Schraubklemmung/Metall/<br />

geschützte Klemmen<br />

Summe Ausstattung (max. 30 P.) 15,5 Punkte 15 Punkte 10 Punkte 11,5 Punkte 9 Punkte<br />

Testergebnisse<br />

Bedienung<br />

Aufbau bei Kälte/Beine fahren automatisch<br />

aus<br />

bei Kälte bedienbar/fahren<br />

automatisch aus<br />

bei Kälte bedienbar/fahren<br />

automatisch aus<br />

bei Kälte bedienbar/fahren<br />

automatisch aus<br />

bei Kälte bedienbar/fahren<br />

automatisch aus<br />

bei Kälte bedienbar/fahren<br />

automatisch aus<br />

Kraftaufwand Arretierung (max. 6 P.) 3 Punkte 6 Punkte 6 Punkte 5 Punkte 5 Punkte<br />

Handhabung Klemmen (max. 8 P.) 2 Punkte 8 Punkte 5 Punkte 5 Punkte 5 Punkte<br />

Handhabung Beine (max. 16 Punkte) 10 Punkte 15 Punkte 15 Punkte 15 Punkte 14 Punkte<br />

Summe Bedienung (max. 30 P.) 15 Punkte 29 Punkte 26 Punkte 25 Punkte 24 Punkte<br />

Konstruktion und Schwingungsfestigkeit<br />

Schwingungsfestigkeit (max. 20 P.) 95 16 Punkte 128 15 Punkte 65 18 Punkte 242 9 Punkte 212 10 Punkte<br />

Belastungsabweichung (auf 5 m)<br />

1,0 cm 8 Punkte 1,9 cm 5 Punkte 0,8 cm 8 Punkte 3,3 cm 1 Punkte 1,6 cm 6 Punkte<br />

(max. 10 Punkte)<br />

Haftung auf glatten Oberflächen<br />

fest 10 Punkte fest 10 Punkte fest 10 Punkte fest 10 Punkte fest 10 Punkte<br />

(max. 10 Punkte)<br />

Summe Konstruktion/Schwingungsfestigkeit<br />

34 Punkte 30 Punkte 36 Punkte 20 Punkte 26 Punkte<br />

(max. 40 Punkte)<br />

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte) 64,5 Punkte 74 Punkte 72 Punkte 56,5 Punkte 59 Punkte<br />

157 cm. Für den Outdoor-Einsatz zu Fuß<br />

geht das jedoch in Ordnung. Passend<br />

dazu besitzt das Leichtgewicht neben<br />

Gummifüßen auch Spikes. Praktisch:<br />

neben drei Abspreizwinkeln lassen sich die<br />

Holme außerdem um 180 Grad nach oben<br />

richten. So verschwindet die Mittelsäule<br />

inklusive kleinem Kopf zwischen den Holmen<br />

und sorgt für ein besonders geringes<br />

Packmaß von nur 45 cm – das passt in<br />

jeden Rucksack.<br />

Sogar ein Neopren-Mantel bringt Mantona<br />

bei dem geringen Gewicht noch unter – bei<br />

den dünnen Holmen definitiv von Vorteil.<br />

Zur Arretierung verbaut der Hersteller<br />

Schraubklemmen, die sich mit einer Viertel-<br />

Umdrehung lösen oder fixieren lassen. Im<br />

Messlabor schneidet das Stativ nicht so<br />

gut ab wie die schwereren Vertreter – ohne<br />

Kompromisse lässt sich so ein Gewicht<br />

eben nicht erreichen. Die Belastungsab-<br />

Die Handhabung<br />

der Auszüge geht<br />

beim Berlebach<br />

Report 8043 nicht<br />

ganz so schnell<br />

vonstatten wie bei<br />

der Konkurrenz.<br />

Libelle und Skala des Culmann Magnesit<br />

532Q erleichtern das Ausrichten.<br />

Spikes sowie<br />

die um 180 Grad<br />

drehbaren Holme<br />

sorgen beim<br />

Mantona Titanium<br />

Carbon 170 für<br />

kleines Packmaß.<br />

und gute Outdoor-<br />

Tauglichkeit.<br />

82 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 www.colorfoto.de


weichung ist mit 33 mm auf 5 m gerade<br />

eben noch brauchbar, die Vibrationsresistenz<br />

liegt in der mittleren Punktewertung.<br />

Fazit<br />

Für den Einsatzzweck als Immer-Dabei-<br />

Stativ geht das das Mantona Titanium<br />

Carbon dank schlauer Lösungen wie den<br />

umkehrbaren Holmen und trotz schlechter<br />

Messwerte in Ordnung.<br />

Slik Pro 723CF<br />

Mit 1,4 Kilogramm fällt auch das Slik Pro<br />

723CF in die Kategorie Leichtgewicht,<br />

kostest mit 350 Euro jedoch satte 100 Euro<br />

mehr als der Konkurrent von Mantona.<br />

Die maximale Arbeitshöhe ist mit 131 cm<br />

ebenfalls mager – in Ausnahmefällen<br />

lässt sich die Arbeitshöhe auf wackelige<br />

158 cm erweitern. Entsprechend fühlt sich<br />

das Stativ eher draußen zu Hause. Etwas<br />

Gewicht lässt sich allerdings noch einsparen,<br />

denn die Mittelsäule ist zweigeteilt und<br />

per Schraubgewinde verbunden. Neben<br />

der Gewichtsersparnis führt die halbierte<br />

Mittelsäule außerdem zu einer niedrigeren<br />

minimalen Arbeitshöhe – durch zeitaufwändigeres<br />

Umkehren erreicht es jedoch<br />

ohnehin Bodenniveau.<br />

Spikes fehlen dem Carbon-Leichtgewicht.<br />

Neopren-Mäntel sowie große Schraubklemmen<br />

erleichtern im Winter die<br />

Handhabung. Im Messlabor schneidet das<br />

Stativ nicht schlecht ab: Die Belastungsabweichung<br />

beträgt mit noch guten 16 mm<br />

nur halb so viel wie beim Konkurrenten<br />

Mantona. Die Resistenz gegenüber<br />

Spiegelschlag-Vibra tionen liegt in der<br />

mittleren Punktewertung.<br />

Fazit<br />

Das Slik überzeugt mit soliden Messwerten<br />

und leichtem Gewicht, dass sich durch die<br />

halbierte Mittelsäule noch reduzieren lässt.<br />

Kauftipp Outdoor. Florian Mihaljevic<br />

Gesamtfazit<br />

Viele Funktionen und ein günstiger<br />

Preis bei gleichzeitig solider Leistung<br />

bescheren dem Cullmann<br />

Magnesit 532Q den Testsieg. In<br />

Sachen Stabilität überzeugen<br />

Berlebach und Feisol. Das Feisol<br />

CT-3471 punktet mit den besten<br />

Messwerten bei relativ leichtem<br />

Gewicht – Kauftipp Stabilität. Für<br />

den Outdoor-Einsatz eignet sich<br />

das Slik Pro 723CF am besten. Es<br />

überzeugt mit sehr geringem Gewicht<br />

bei gleichzeitig noch akzeptabler<br />

Stabilität.<br />

Kalahari Bohnenbeutel-Stativ<br />

Kamera-Kissen<br />

Platzsparendes<br />

Hilfsmittel: Der<br />

Kalahari-Beutel<br />

dient befüllt als komfortable<br />

Kameraauflage,<br />

um bei langen<br />

Belichtungszeiten<br />

oder wenig Umgebungslicht<br />

verwacklungsfrei<br />

auszulösen.<br />

Separat für knapp 20 Euro oder als Beigabe<br />

mit den neuen Kalahari-Kapako-<br />

Rucksack-Modellen bietet der Brennerversand<br />

einen robusten Beutel für<br />

Zube hör wie Kabel, Akkus oder Ladegerät<br />

in passender Canvas-Optik (Schwarz<br />

oder Khaki) an. Ist beim Fotoshooting<br />

kein Stativ zur Hand, kann der Beutel,<br />

entsprechend befüllt, als Unterlage für<br />

die Kamera dienen. Das Füllmaterial<br />

bleibt weitgehend dem Besitzer überlassen:<br />

Es eignen sich dazu Linsen und Kiesel<br />

ebenso wie Reis in Kochbeuteln oder<br />

Gel-Kühlkissen. Das Kalahari-Kissen hält<br />

überraschend gut auf Mauer, Fenstersims,<br />

Astgabel oder Zaun. Durch vier<br />

seitliche Klettbänder lässt sich es sich<br />

auch daran befestigen. Mit seinen Abmessungen<br />

(26 x 21 x 0,6 cm) ist das Kamerakissen<br />

groß genug, um auch eine<br />

Technische Daten<br />

COLORFOTO<br />

KAUFTIPP<br />

Kameraauflage 6/2012<br />

größere SLR-samt Tele bequem darauf zu<br />

platzieren. Die Unterseite aus wasserfestem<br />

und rutschsicheren Kunststoff ist abwaschbar,<br />

der weiche, velourslederartige<br />

Stoff an Oberseite schont das Kameragehäuse.<br />

Fazit<br />

Robuster Zubehörbeutel mit praktischer<br />

Doppelfunktion als Stativersatz im typischen<br />

Canvas-Design. Überzeugende<br />

Materialien und die sehr gute Verarbeitung<br />

machen die Tasche zum erschwinglichen<br />

Must-Have für alle Kalahari-Besitzer.<br />

Sabine Schneider<br />

Produkt: Kalahari Bohnenbeutelstativ<br />

Preis: ca. 20 Euro<br />

Internet: www.alles-foto.de<br />

Abmessungen: 26 x 21 x 0,6 cm<br />

Materialien: Canvas-Baumwolle, Kunststoff, Nylon<br />

Farben: Khaki, Schwarz<br />

Foto: Hersteller<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 83


EINZELTEST | FOTOZUBEHÖR<br />

Das neue Retina-Display des Apple iPad 3<br />

Extra scharf<br />

Vor allem das Display unterscheidet das<br />

neue iPad vom iPad 2. Grund genug, sich<br />

die neue Anzeige sehr genau anzusehen.<br />

Schon als Apple beim iPhone 4 sein hochauflösendes<br />

Retina-Display mit 2048 x<br />

1536 Pixeln eingeführt hat, war der Unterschied<br />

„augenfällig“. Beim neuen iPad (den<br />

Zusatz „3“ vermeidet Apple, es heißt<br />

schlicht „das neue iPad“) ist der Effekt der<br />

gleiche: Mit einer Punktdichte von 264 ppi<br />

sind einzelne Pixel nicht mehr sichtbar. Texte<br />

sehen wie gedruckt aus. Bilder sind ultrascharf<br />

– allerdings nur, wenn auch das Originalbild<br />

genügend Pixel aufweist.<br />

Unsere Bildschirmspezialisten aus der<br />

Redaktion Video HomeVision haben das<br />

neue iPad in Ihrem High-Tech-Labor wortwörtlich<br />

unter die Lupe genommen. Verglichen<br />

haben wir dabei den Farbraum, die<br />

Maximalhelligkeit und den Kontrast der Bildschirme<br />

von iPad 2 und iPad 3. Die größte<br />

Überraschung gab es beim Farb raum. Das<br />

neue iPad stellt die Farben des RGB-Farbraums<br />

nahezu ideal dar. Die gemessenen<br />

Werte liegen fast deckungsgleich auf dem<br />

theoretischen Maximum. Das iPad 2 liegt<br />

eher im normalen Display-Bereich. Bei der<br />

Helligkeit konnten wir 310 Candela für das<br />

iPad 2<br />

iPad 3<br />

iPad 2 und 340 Candela für das iPad 3 messen<br />

– gute Werte, die allerdings immer noch<br />

nicht für die pralle Sonne reichen. Bei vollem<br />

Sonnenlicht haben wir in schwarzen<br />

Flächen eine Helligkeit von 0,40 beim iPad 2<br />

und 0,42 beim neuen gemessen. Das entspricht<br />

einem Kontrastverhältnis von 1:775<br />

beim alten und 1:810 beim neuen, also absolut<br />

vergleichbar.<br />

Bei welchen Apps bringt die Auflösung<br />

schon jetzt etwas?<br />

Das Verdoppeln der Auflösung auf 2048 x<br />

1536 Pixel hat viele Vorteile. Geht es um die<br />

Präsentation von Bildern, so sind feinere<br />

Auflösung und bessere Farbdarstellung an<br />

sich ein klarer Plus gegenüber früheren Versionen.<br />

Doch es gibt auch eine weitere Verbesserung.<br />

Was vielen wahrscheinlich bisher<br />

nicht bekannt war ist, dass das alte iPad<br />

Bilder nur mit maximal 4 Megapixeln dargestellt<br />

hat. Alles was größer war, wurde heruntergerechnet<br />

– auf dem Gerät selbst (bei Bildern<br />

in Safari) und beim Transfer von iTunes.<br />

Auf dem neuen iPad ist diese Grenze verschoben<br />

worden: auf 12 Megapixel. Das ist<br />

gut, wenn man viele Details sehen möchte.<br />

Insbesondere bei Bildern mit hoher Auflösung<br />

kann man weiter in das Bild hineinzoomen.<br />

Allerdings steigen damit auch die<br />

Dateigrößen. Ein iPad 3 mit 16 GB kann<br />

nicht mehr so viele Fotos speichern wie ein<br />

iPad 2, weil Letzteres die Fotos herunterrechnet.<br />

Das gilt natürlich auch für den<br />

Transfer aus der iCloud. Ob Bilder oder<br />

PDFs, die Vorteile des neuen Bildschirms<br />

genießt man nur, wenn die Daten entsprechend<br />

hochaufgelöst vorliegen. Wurden Sie<br />

dagegen auf die Auflösung des iPad 1 oder<br />

2 getrimmt, nützt das neue Display wenig.<br />

Fazit<br />

Von der Bildschirmseite betrachtet – und nur<br />

um die ging es in diesem Artikel – ist das<br />

neue iPad ein klarer Gewinn. Gegenüber<br />

dem iPad 1 ist es auch noch deutlich<br />

schneller. Für einen iPad-2-Besitzer ist der<br />

Umstieg nicht zwingend. David Göhler<br />

Geschwindigkeit<br />

Gefühlt ist das neue iPad genauso<br />

schnell wie das alte. Abgesehen von<br />

Spielen ist die vierfache Pixelmenge<br />

scheinbar ohne Bedeutung und wird<br />

von der neuen A5X-CPU mit 4-fachem<br />

Grafikkern wieder wett gemacht. Die<br />

Bedienung und die Reaktion des Tablets<br />

auf Scroll, Swipe und Zoom-Gesten<br />

ist wie schon beim iPad 2 absolut<br />

ruckelfrei und vielen Android-Tablets<br />

immer noch überlegen.<br />

iPad 2<br />

iPad 3<br />

Das iPad 3 bildet den sRGB-Farbraum beinahe ideal ab. Sein Vorgänger<br />

vermochte das noch nicht.<br />

84 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 Foto: Hersteller/Grafiken: Video HomeVision<br />

www.colorfoto.de


1&1 DSL<br />

DAS BESTE<br />

WLAN<br />

INTERNET & TELEFON<br />

19, 99<br />

99<br />

€/Monat*<br />

Für volle 24 Monate,<br />

danach 24,99 €/Monat.<br />

Auszeichnungen der<br />

1&1 HomeServer-Familie<br />

Ausgabe 03/2012<br />

Inklusive 1&1 HomeServer:<br />

WLAN-Modem und Telefonanlage in einem!<br />

In Ruhe<br />

ausprobieren:<br />

1 MONAT<br />

TESTEN<br />

Expertenrat?<br />

Jederzeit:<br />

1 ANRUF<br />

GENÜGT<br />

Defekt? Morgen<br />

neu bei Ihnen:<br />

1 TAG<br />

AUSTAUSCH<br />

VOR ORT<br />

www.1und1.de<br />

0 26 02 / 96 90<br />

*1&1 Surf-Flat 6.000 für 24 Monate 19,99 €/Monat, danach 24,99 €/Monat. Telefonie (Privatkunden): für 2,9 ct/Min. ins dt. Festnetz, Anrufe in alle dt. Mobilfunknetze 19,9 ct/Min.<br />

Hardware-Versand einmalig 9,60 €. In den meisten Anschlussbereichen verfügbar. 24 Monate Mindestvertragslaufzeit.


EINZELTEST | FOTOZUBEHÖR<br />

Die Funkfernsteuerung:<br />

TriggerHappy sieht aus wie<br />

das Bedienfeld eines Blitzes.<br />

Sie erspart dem Kameramann<br />

viele Einstellwege.<br />

Für die Leitzahltests<br />

wurden Standardreflektoren<br />

mit 30 cm Durchmesser<br />

verwendet (Rinos-2),<br />

Zum Kit gehören nur<br />

Softboxen.<br />

Profilook: Das<br />

Porträt-Kit enthält<br />

zwei Softboxen und<br />

die Köpfe in einer<br />

Softshell-Tasche.<br />

Multiblitz X5 Essential Kit Gerät Multiblitz (Manfrotto)<br />

X 5 Essential Kit<br />

Blitzgewitter<br />

Bei der Zwei-Blitzkopf-Anlage messen wir eine Leistung von LZ<br />

110. Damit sind auch Freiluft-Gruppenaufnahmen möglich, vor allem,<br />

weil das äußerst potente Modellierlicht 205 Watt bietet und<br />

Schattenwürfe kontrollierbar macht.<br />

Im Kit für knapp 3000 Euro sind nur die Blitzköpfe und zwei mittelgroße<br />

Softboxen enthalten. Die voluminösen Blitzköpfe besitzen<br />

kein Display, dafür aber einen vernehmlichen Lüfter, der auch bei<br />

harter Belastung keinen Hitzestau zulässt. Handling und Verarbeitung<br />

vor allem der Softboxen überzeugen.<br />

Die beiden ungedämpften Standardstative unseres Tests mit<br />

knapp 3 m Auszug kosten als Kit 202 Euro Aufpreis, die „Trigger-<br />

Happy“-Funk-Fernbedienung schlägt mit dem gleichen Betrag zu<br />

Buche. Die Empfänger sind in die Köpfe bereits eingebaut.<br />

Die Kontrolle der Blitzköpfe samt Modellierlichtern in 16 benennbaren<br />

Gruppen funktionierte sehr angenehm, doch hin und wieder<br />

war die Verbindung gerade zu nahen Blitzköpfen kurzzeitig abgerissen.<br />

Multiblitz will über 10 Blendenstufen eine konstante Farbtemperatur<br />

sichern. Das gelingt nicht. Das Licht unter Stufe 5 ist um etwa<br />

400 Kelvin wärmer. Mit Softbox liegt das Licht genau im Tageslicht-Normbereich.<br />

Mit dem Standardreflektor (30 cm Ø/50°) ist<br />

die Lichtfarbe etwas blauer. Dieser Reflektor begrenzt auch das<br />

Bildfeld deutlich.<br />

Ein Highlight der Blitzköpfe im X5 Kit ist der Speed Mode, bei dem<br />

die Anlage schon während des Blitzens nachlädt und extrem kurze<br />

Blitzfolgen ermöglicht. Ab Stufe 9 bis 10 ist dieser Mode aber<br />

deaktiviert. Die Abbrennzeit zeigte sich mit 1 /2315 s bei voller Leistung<br />

auf sehr hohem Niveau.<br />

Fazit<br />

Das Gerät ist top bei Geschwindigkeit und Ausstattung – billig ist<br />

der Spaß aber nicht. Unsere Testbewertung leidet etwas unter den<br />

Standardreflekoren: Wer die X5 mit den vorgesehenen Boxen einsetzt,<br />

erhält Top-Lichtfarbe und Ausleuchtung. Martin Biebel<br />

COLORFOTO<br />

KAUFTIPP<br />

Studio 6/2012<br />

durchschnittlicher Marktpreis<br />

3000 Euro<br />

Internet<br />

www.multiblitz.de<br />

Technische Daten und Ausstattung<br />

Anzahl Blitze/Blitzleistung<br />

2 Blitze: 500/500 Ws<br />

Einstelllichtstärke/steuerbarer Blendenbereich 205 W/10 Blenden<br />

Anzahl Stative/max. Stativhöhe<br />

2/276 cm<br />

Schirm: Anzahl/Farbe –<br />

Schirmdurchmesser –<br />

Anzahl Softbox/Normalreflektoren/andere Lichtformer 2/–/–<br />

Softboxdurchmesser<br />

60x60 cm/60x60 cm<br />

Anzahl Taschen/Koffer 1/01<br />

Tasche/Koffer Material/Stabilität/Setaufteilung Kunststoff/wenig stabil/gut<br />

konzipiert<br />

Anschlüsse: Synchro/Netz/Akkulader/drahtlose Synch. 3,5 mm/Netz/–/Funk<br />

mitgeliefert: Akku-/Netz/Synchrokabel/Funkauslöser –/Netz/Synchro/Funkauslöser<br />

Ladeanzeige akustisch/optisch<br />

akust. Anzeige/deutlich sichtbar<br />

Gewicht Set/Kopf<br />

21,0 kg/3,9 kg<br />

Preis Ersatz-Blitzröhre, Besonderheiten<br />

286 Euro, 16 Kanal Funk<br />

TriggerHappy<br />

Summe Ausstattung (max. 25 Punkte) 19,5 Punkte<br />

Testergebnisse<br />

Bedienung<br />

Bedienung Blitzneiger/Blitzkopf (max. 3/3 Punkte) 3/3 Punkte<br />

Aufbaukomfort/Aufbauzeit (max. 2/2 Punkte) 2/2 Punkte<br />

Bedienung Schirmhalterung/Reflektor (max. 1/1 Punkt)<br />

0/1 Punkte<br />

Steuerung Intensität/Einstelllicht (max. 4/3 Punkte) 3/2,5 Punkte<br />

Lampenwechsel/Setabmessungen (max. 3/3 Punkte) 2/1 Punkte<br />

Summe Bedienung (max. 25 Punkte) 19,5 Punkte<br />

Messergebnisse<br />

Leitzahl (max. 15 Punkte) LZ 110 15 Punkte<br />

ausgeleuchtete Fläche (max. 2 Punkte) 12,6 qm 2 Punkte<br />

Farbtemperatur Normalreflektor (1/1, 1/2, 1/4 Leist.) 6130/5900/5800 Kelvin<br />

Farbtemperatur Schirm weiß (1/1, 1/2, 1/4 Leist.) –0/0/0 Kelvin<br />

Farbtemperatur Schirm silbern/Softbox (1/1, 1/2, 1/4 Leist.) 5650/5600/5450 Kelvin<br />

Punkte Farbabweichung zu D56 (max. 4 Punkte) 1,5 Punkte<br />

Punkte Farbstabilität bei 1/2 und 1/4 Leist (max. 4 P.) 0 Punkte<br />

Intensität bei 50/25% Soll-Leist. (max. 5 Punkte) 51/25 % 5 Punkte<br />

Leistung bei Anzeige „voll“ (max. 5 Punkte) 5 Punkte<br />

Ladezeit (max. 10 Punkte) 1,0 s 8 Punkte<br />

Abbrennzeit (max. 2 Punkte) 1/2315 s 2 Punkte<br />

Leitzahlstabilität (bei 20 Blitzen) (max. 3 Punkte) 3 Punkte<br />

Summe Messergebnisse (max. 50 Punkte) 41,5 Punkte<br />

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte) 80,5 Punkte<br />

86 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 Fotos: Hersteller<br />

www.colorfoto.de


Cullmann Flexx Sets<br />

Fotohelfer<br />

Cullmann Flexx Touring Set<br />

Cullmann Flexx Studio Set<br />

Cullmann bietet mit der Flexx-Reihe fünf<br />

Komplett-Sets mit Klammern, Klemmen,<br />

Schwanenhälsen, Saugstativen, Multistativen<br />

und anderen nützlichen Kleinteilen für<br />

den Fotografen. Dabei kommen sowohl<br />

Outdoor- als auch Studiofotografen auf ihre<br />

Kosten.<br />

Für den Test haben wir zwei Kombinationen<br />

für jeweils 100 Euro herausgegriffen.<br />

Beide Sets kommen in einer etwas unhandlichen<br />

Transporttasche mit Klettverschluss;<br />

außerdem bietet de Hersteller 10 Jahre Garantie.<br />

Das Flexx Touring Set richtet sich speziell<br />

an Freiluft-Fotografen. Hauptaugenmerk<br />

gilt dem beigepackten Nanomax 200 T.<br />

Das kompakte Dreibeinstativ ist robust und<br />

bietet drei Beinauszüge. Die zwei Stufen<br />

des Beinabspreizwinkel regelt der Fotograf<br />

über Drehschalter an der Stati<strong>vs</strong>chulter.<br />

Die Stativbeine sind am oberen Ende mit<br />

Schaumgummi gepolstert. Der mitgelieferte<br />

CB5 Kugelkopf ist stabil und trägt mit<br />

Hilfe der „teilbaren“ Mittelsäule auch große<br />

SLR-Kameras zuverlässig. Toll ist das<br />

großflächige Saugstativ, welches auf glattem<br />

Untergrund einen festen Halt garantiert.<br />

Die Multiklemme CC60 aus Druck-<br />

Technische Daten<br />

Hersteller: Cullmann<br />

Produkt: Flexx Touring Set<br />

Preis: 100 Euro<br />

Internet: www.cullmann.de<br />

Zubehör 6/2012<br />

Lieferumfang: Nanomax 200T, CB5 Kugelkopf,<br />

Mittelsäule, Erdspieß, Saugstativ, Multiklemme CC60,<br />

Kamerateller<br />

Vor- und Nachteile<br />

+ umfangreiche Ausstattung<br />

+ günstiger Preis<br />

– Kunststoffbeinklemmen am Stativ<br />

– unhandliche Tragetasche<br />

COLORFOTO<br />

KAUFTIPP<br />

guss-Aluminium fixiert die Kamera etwa<br />

an Stangen oder Tischkanten bombenfest.<br />

Der ebenfalls aus Aluminium gefertigte<br />

Erdspieß in Kombination mit dem robus -<br />

ten Kamerateller plus Kugelkopf erlaubt<br />

auch Makrofotografen interessante Aufnahmen.<br />

Technische Daten<br />

Hersteller: Cullmann<br />

Produkt: Flexx Studio Set<br />

Preis: 100 Euro<br />

Internet: www.cullmann.de<br />

Lieferumfang: 3x Schwanenhals, CB2 Kugelkopf,<br />

Mittelsäule, Fixierklemme, Objektklammer, Saugstativ,<br />

Multiklemme CC50, Kamerateller<br />

Vor- und Nachteile<br />

+ umfangreiche Ausstattung<br />

+ günstiger Preis<br />

– kleiner Kugelkopf<br />

– unhandliche Tragetasche<br />

Namensgebend für den Studioeinsatz gedacht,<br />

enthält das Flexx Studio Set zwei<br />

30 cm sowie einen 15 cm langen Schwanenhals.<br />

Sie lassen sich auf das im Vergleich<br />

zum Touring Set etwas kleinere<br />

Saugstativ, die Fixierklemme oder die Multiklemme<br />

CC50 schrauben. Blitzgeräte und<br />

kleinere LED-Leuchten kann der Fotograf<br />

somit flexibel positionieren. In Kombination<br />

mit der ebenfalls im Set enthaltenen Objektklammer<br />

kann der experimentierfreudige<br />

Fotograf etwa Farbfilter oder Diffusor<br />

auf den Schwanenhälsen anbringen und<br />

zur Lichtgestaltung nutzen. Auf ein kleines<br />

Stativ muss man beim Flexx Studio verzichten,<br />

trotzdem liefert Cullmann hier ebenfalls<br />

eine teilbare Mittelsäule mit, auf die sich<br />

der kleine Kugelkopf CB2 schrauben lässt.<br />

Letzterer ist für Kompaktkameras, Leuchten<br />

oder Blitze gut geeignet. Die umfangreiche<br />

Ausstattung erlaubt sehr flexible<br />

Aufstellmöglichkeiten und dürfte dieses Set<br />

für fast alle Fotografen interessant machen.<br />

Fazit<br />

Die umfangreiche Zusammenstellungen<br />

sind geschickt gewählt, hochwertig und in<br />

sofern auch preiswert. Makro- und Studiofotografen<br />

finden so sehr gute Unterstützung<br />

bei der Arbeit.<br />

Philipp Mohaupt, Joachim Sauer<br />

Im Touring Set gibt es das Dreibeinstativ Nanomax<br />

200 T, ein großes Saugstativ zum Fixieren<br />

der Kamera auf rutschigem Untergrund sowie<br />

einen Kugelkopf plus Erdspieß für besondere Aufnahmesituationen.<br />

Fotos: Hersteller<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 87


EINZELTEST | FOTOZUBEHÖR<br />

Der umfangreiche<br />

und<br />

schnelle<br />

Bildverwalter<br />

Lightroom ist<br />

in Version 4<br />

auch für Hobby-<br />

Anwender erschwinglich.<br />

Adobe Photoshop Lightroom 4<br />

In Bewegung<br />

Als schnelle Bildverwaltung mit effizienten<br />

Bearbeitungswerkzeugen hat sich Lightroom<br />

unter Profis einen Namen gemacht. Abschreckend<br />

war hingegen der Preis von 300 Euro.<br />

Version 4 ist nun für 130 Euro zu haben und<br />

damit für Hobby-Anwender und potentielle<br />

Photoshop-Elements-Nutzer, die Fotos nicht<br />

aufwändig retuschieren wollen, eine Alternative.<br />

Auch wenn der Preis günstiger ist, Adobe<br />

spart nicht mit Neuerungen. So besitzt<br />

Lightroom 4 zwei neue Module: Karte und<br />

Buch. Unter Karte blendet Lightroom Satelliten-Fotos<br />

und Straßenkarten von Google ein.<br />

Hier können Anwender ihre Fotos auf der<br />

Karte ablegen, um sie mit GPS-Informationen<br />

zu versehen. Bilder mit Koordinaten<br />

zeigt die Software auf der Karte an. Im Modul<br />

Buch gestalten Anwender ihr eigenes<br />

Fotobuch. Zahlreiche Vorlagen stehen zur<br />

Wahl und decken die meisten Gestaltungswünsche<br />

ab. Nachträgliche Korrekturen an<br />

Bildern übernimmt Lightroom automatisch<br />

ins Fotobuch. Selbst platzierte Bild- und<br />

Textboxen erlaubt die Software jedoch nicht.<br />

Ob die Auflösung eines Fotos genügt, zeigt<br />

ein gelbes Ausrufezeichen an. Im Test war<br />

ein 10-Megapixel-Bild knapp zu klein für die<br />

Ausgabe über zwei Seiten im Standardquerformat<br />

(25x20 cm). Daneben gibt es das<br />

18x18-cm-Format, ein Standardhochformat<br />

und ein großes Querformat (33x28 cm) sowie<br />

ein großes Quadrat mit 30x30 cm. Das<br />

fertige Buch exportiert man als PDF oder<br />

sendet es direkt zum Druckdienst „Blurb“.<br />

Stark erweitert hat Lightroom die Videofunktionalität.<br />

So versteht sich das Programm inzwischen<br />

auf alle gängigen Videoformate<br />

und spielt die Sequenzen direkt ab. Zudem<br />

sind einfache Korrekturen wie Belichtung,<br />

Kontrast, Weiß- und Schwarzpunkt, Temperatur,<br />

Tonwert und Dynamik sowie das Anwenden<br />

von Vorlagen möglich. Das ganze<br />

Repertoire an Werkzeugen lässt sich allerdings<br />

nur über einen Umweg nutzen: Man<br />

erstellt zunächst ein Einzelbild aus dem<br />

Video, und passt es dann mit dem vollständigen<br />

Werkzeugsatz an. Anschließend kopiert<br />

man die vorgenommenen Einstellungen<br />

(STRG+SHIFT+C) und fügt sie in der Videodatei<br />

ein (STRG+SHIFT+V). Kürzen der<br />

Videos ist ebenfalls kein Problem mehr. Wie<br />

bei Fotos bleibt das Original bei Änderungen<br />

unangetastet – sämtliche Korrekturen<br />

fließen in die Datenbank und sind so nur in<br />

Lightroom oder nach einem Export sichtbar.<br />

Auch an den Basisfunktionen hat Adobe gearbeitet.<br />

Für Profis besonders interessant ist<br />

das integrierte Softproofing. Anhand der<br />

Farbprofile von Monitoren und Druckern<br />

kann Lightroom anzeigen, welche Bildbereiche<br />

vom jeweiligen Gerät nicht ausgegeben<br />

werden können. Durch selektive Anpassungen<br />

von Sättigung oder Tonwert lassen sich<br />

diese Bereiche dann ins Profil einpassen.<br />

Die selektive Korrektur per Pinsel hat Adobe<br />

außerdem um Entrauschen und das Entfernen<br />

von Moirés erweitert. Auch ein Weißabgleich<br />

lässt sich nun mit dem Pinsel vornehmen –<br />

besonders praktisch bei Mischlichtsituationen<br />

wie etwa beim Aufhellblitzen mit Umgebungslicht.<br />

Fotobücher<br />

gestalten Anwender<br />

direkt<br />

in Lightroom 4.<br />

Troz zahlreicher<br />

Vorlagen hätten<br />

sich die Autoren<br />

etwas mehr Gestaltungsspielraum<br />

gewünscht.<br />

Endlich kann<br />

Lightroom mit<br />

allen gängigen<br />

HD-Videoformaten<br />

umgehen und<br />

sie im Programm<br />

abspielen. Die<br />

Bearbeitungsfunktionen<br />

für Video sind<br />

allerdings noch<br />

ausbaufähig.<br />

88 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 Fotos: Medienbureau Biebel & Sauer<br />

www.colorfoto.de


Fazit<br />

Mit der vierten Auflage von Lightroom präsentiert Adobe eine<br />

konsequente Weiterentwicklung. Die Videofunktionalität ist inzwischen<br />

durchaus brauchbar, im Detail jedoch noch umständlich<br />

handzuhaben. Die Fotobuchfunktion ist gut, etwas<br />

mehr Gestaltungsspielraum hätten sich die Tester dennoch<br />

gewünscht. Für viele Anwender dürfte die gelungene GPS-<br />

Integration ein Kaufargument darstellen – besonders zum<br />

Preis von gerade mal 130 Euro.<br />

Florian Mihaljevic<br />

Alta Pro & The Heralder Serie<br />

Frühlingspromotion<br />

Programm<br />

Adobe Photoshop<br />

Lightroom 4<br />

durchschnittlicher Marktpreis<br />

130 Euro<br />

Internetadresse<br />

www.adobe.de<br />

Betriebssysteme<br />

Windows 7/Vista/XP, OSX<br />

Bedienung<br />

Individuelle Vorlagen für Metadaten/Entwicklung/ • / • / •<br />

Export<br />

Unterstützung für den zweiten Monitor<br />

<br />

Mehrere Bilder gleichzeitig anzeigen<br />

•<br />

Gleichzeitige Vorher-Nachher-Ansicht<br />

•<br />

Verlustfreie Bildbearbeitung/Stapelverarbeitung • / •<br />

Ebenenüberblendung für Werkzeuge –<br />

Selektive Korrektur per Auswahl<br />

•<br />

Handbuch<br />

<br />

Bedienung (max. 20 Punkte) 16 Punkte<br />

Bilderverwaltung<br />

Stichwörter/Bewertung<br />

• / •<br />

Bildbrowser für Dateisystem/Datenbank<br />

– / •<br />

Alben/Suchordner<br />

• / •<br />

Unterstützung von EXIF/IPTC/XMP<br />

• / • / •<br />

•<br />

Metadatenabgleich mit Datenbank<br />

Integration in Bildbearbeitung/Plugin-Schnittstelle • / ◦<br />

Verwaltung (max. 20 Punkte) 17,5 Punkte<br />

Kompatibilität<br />

RAW-Unterstützung<br />

DNG/JPEG/TIFF/PSD-Unterstützung<br />

• / • / • / •<br />

16 Bit - Bildbearbeitung •<br />

Farbprofile Adobe RGB/sRGB/ProPhoto RGB/frei • / • / • / •<br />

wählbar<br />

Entwicklung<br />

Farbtemperatur/Farbton/Lebendigkeit<br />

• / • / •<br />

Belichtung/Helligkeit/Schwarzpunkt<br />

• / • / •<br />

Lichter-/Schatten-Wiederherstellung<br />

• / •<br />

Klarheit/Kontrast<br />

• / •<br />

Gradationskurve/Tonwertregler<br />

• / •<br />

Farbkorrektur<br />

Sättigung/für RGB und CMY getrennt<br />

• / •<br />

Luminanz/für RGB und CMY getrennt<br />

• / •<br />

Farbton/für RGB und CMY getrennt<br />

• / •<br />

Schwarzweißumsetzung/mit RGB und CMY-Reglern • / •<br />

Filmemulation Farbe/SW<br />

• / •<br />

Objektivkorrektur<br />

Vignettierung/Verzeichnung<br />

• / •<br />

•<br />

Farbsäume<br />

Entrauschen/Schärfen/Weichzeichnen<br />

• / / ◦<br />

Objektiv-Profile<br />

•<br />

Fehlerkorrektur<br />

Horizont begradigen/Stürzende Linien korrigieren<br />

• / •<br />

Beschneiden/mit Formatvorgaben<br />

• / •<br />

Rote-Augen-/Reparaturwerkzeug/Reparaturpinsel • / • / –<br />

Bearbeitung & Korrektur (max. 50 P.) 45,5 Punkte<br />

Ausgabe<br />

Drucken freie Anordnung/Vorlagen<br />

• / •<br />

Diashow/als Datei/Internet<br />

• / / •<br />

Export JPEG/TIFF/PSD/PNG/DNG<br />

• / • / • / – / •<br />

Ausgabe (max. 10 Punkte) 8 Punkte<br />

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte) 87 Punkte<br />

Für die Alta Pro Serie<br />

Für das Alta Pro 283CT<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

AltaPro<br />

Serie<br />

ab<br />

139€<br />

The Heralder<br />

Serie<br />

99€<br />

ab<br />

– = Funktion nicht vorhanden oder unbrauchbar ◦ = bedingt brauchbar = optimale<br />

Funktionalität oder optimale Bedienung, aber nicht beides • = volle Funktionalität optimal<br />

umgesetzt<br />

Vertrieb durch<br />

Vanguard Deutschland GmbH<br />

www.vanguardworld.de<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 89<br />

© David Akoubian


EINZELTEST | FOTOZUBEHÖR<br />

mittlere SLR-Ausrüstung<br />

Modell<br />

B.I.G. GmbH<br />

Kalahari Kapako K-70<br />

durchschnittlicher Marktpreis<br />

100 Euro<br />

Internetadresse<br />

www.alles-foto.de<br />

Material, Größe, Gewicht<br />

Außenmaterial<br />

Canvas-Baumwolle<br />

Verfügbare Farben<br />

Khaki, Schwarz<br />

Gewicht<br />

1490 g<br />

Außenmaß (BxHxT)<br />

28 x 44 x 20 cm<br />

Fassungsvermögen<br />

Innenmaß des Fotoeinsatzes (B x H x T)/Volumen 22 x 36 x 14 cm/11 l<br />

Anzahl der Kammern des Fotoeinsatzes 10<br />

•<br />

Trennwände variabel durch Klettbesatz<br />

•<br />

Platz für lichtstarkes 200er Teleobjektiv<br />

Anzahl zusätzl. Innenfächer groß/klein 0/0<br />

Anzahl der Außentaschen groß/klein 3/0<br />

•<br />

Stativbefestigung<br />

Notebookfach mit bis zu 15 Zoll/über 15 Zoll –/–<br />

Tragesystem<br />

Schulterriemen/Polster vorteilhaft geformt/ • / • / – / •<br />

flexibel/griffig<br />

Tragegriff/gepolstert<br />

• / •<br />

Hüftgurt/gepolstert – / –<br />

Schulterriemen/Griff/Hüftgurt abnehmbar – / – / –<br />

Rückenpolster/belüftet • / –<br />

Brustgurt/Lastkontrollriemen • / –<br />

Ausstattung<br />

Wasserdichtes/wasserabweisendes Außenmaterial • / –<br />

Regenhülle im Lieferumfang/integriert • / –<br />

Verdeckte, geschützte Reißverschlüsse –<br />

•<br />

Umlaufender Reißverschluss<br />

•<br />

Kamerafach staubdicht verschließbar<br />

Kameraeinsatz komplett entnehmbar –<br />

Optionales Zubehör<br />

Filter-Etui, Stativköcher<br />

Besonderheiten<br />

Inklusive Kalahari-<br />

Bohnenbeutelstativ<br />

Testergebnisse<br />

Sicherheit<br />

Schutz vor Erschütterungen (max. 21 Punkte) 10,0 Punkte<br />

Schutz vor Wasser und Sand (max. 12 Punkte) 1,0 Punkte<br />

Schutz vor Diebstahl (max. 2 Punkte) 0,5 Punkte<br />

Summe Sicherheit (max. 35 Punkte) 11,5 Punkte<br />

Komfort<br />

Tragekomfort (max. 17,5 Punkte) 10,0 Punkte<br />

Nutzungskomfort (max, 17,5 Punkte) 8,0 Punkte<br />

Summe Komfort (max. 35 Punkte) 18 Punkte<br />

Ausstattung<br />

Fassungsvermögen (max. 11 Punkte) 4,5 Punkte<br />

Innenausstattung (max. 6 Punkte) 3,0 Punkte<br />

Erweiterungsmöglichkeiten (max. 3 Punkte) 1,0 Punkte<br />

Summe Ausstattung (max. 20 Punkte) 8,5 Punkte<br />

Verarbeitung<br />

Hochwertige Materalien (max 7 Punkte) 5,0 Punkte<br />

Stabile Nähte (max. 3 Punkte) 2,0 Punkte<br />

Summe Verarbeitung (max. 10 Punkte) 7 Punkte<br />

Gesamtwertung (max. 100 Punkte) 45 Punkte<br />

Außen schmal,<br />

innen geräumig. Eine<br />

Besonderheit ist das herausnehmbare<br />

Polsterelement,<br />

das als Zubehörbeutel<br />

oder Bohnenbeutelstativ<br />

verwendet werden kann.<br />

COLORFOTO<br />

KAUFTIPP<br />

Preis/Leistung 6/2012<br />

Zur Ausstattung<br />

des Canvas-Rucksacks<br />

gehören bequeme<br />

Schultergurte,<br />

ein gepolsterter<br />

Handgriff, ein Zusatzfach<br />

sowie eine<br />

Stativhalterung auf<br />

der Seite.<br />

Kalahari Kapako K-70<br />

Stativ inklusive<br />

In Safari-Optik aus robuster, wasserabweisender Canvas-Baumwolle mit Wildledereinsätzen<br />

bietet der Brennerversand seinen neuen Kalahari-Rucksack<br />

an: Der Kapako K-70 ist in seinen Abmessungen recht schlank, überrascht<br />

dafür mit reichlich Stauraum für die mittelgroße SLR-Ausrüstung. Auf das<br />

zehngeteilte Hauptfach (22 x 36 x 14 cm) greift man abgelegt über den großen<br />

Frontdeckel mit umlaufendem Reisverschluss zu. Darin haben wir bequem<br />

eine mittelgroße SLR mit angesetztem 2,8/70–200-mm-Zoom verstaut,<br />

zwei bis drei weitere Objektive, einen Blitz und ein Ladegerät. Die dicken<br />

Raumteiler lassen sich flexibel und gut stabilisieren. Auch die Polsterung des<br />

verstärkten Bodens und der Seitenwände überzeugt. Eine Besonderheit: Das<br />

Kamerakissen kann entnommen und als Tasche für Kleinteile oder als „Bohnenbeutel“-Stativ<br />

genutzt werden. Weiteres Zubehör bringt man in einer Reißverschlusstasche<br />

außen unter. Platz für ein Stativ findet sich auf der gegenüberliegenden<br />

Seite. Die Reißverschlüsse liegen zwar offen, sind aber gegen<br />

Spritzwasser geschützt. Gegen Nässe und Schmutz von unten ist der K-70<br />

mit zwei Stellfüßchen bestückt. Schutz bei Regen gewährt eine abnehmbare<br />

Hülle, die sich im Boden versteckt. Übergezogen kann man allerdings nicht<br />

auf Kamera und Co zugreifen. Der Tragekomfort geht in Ordnung: Rückenbereich<br />

und Handgriff sind gut gepolstert, die Schultergurte könnten noch<br />

etwas besser abgefedert sein. Für angenehme Gewichtsverteilung sorgt ein<br />

Bauchgurt. Wie alle Kalahari-Modelle besitzt der Kapako K-70 ein Tigerauge;<br />

er ist in den Farben Khaki und Schwarz für rund 100 Euro erhältlich.<br />

Fazit<br />

Robuster, gut verarbeiteter Rucksack in Safari-Optik: Schmales Design, dafür<br />

überraschend geräumig. In puncto Tragekomfort könnten die Schultergurte<br />

mehr Polsterung vertragen, einen Schnellzugriff auf Kamera und Co gibt es<br />

nicht. Inklusive Stativhalterung, Regenhülle und Bohnenbeutelstativ, womit<br />

der Preis von rund 100 Euro in Ordnung geht.<br />

Sabine Schneider<br />

90 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012<br />

Fotos: Hersteller<br />

www.colorfoto.de


Stilsicher Designstark Hochwertig<br />

V<br />

I<br />

D<br />

E<br />

O<br />

Stativ Scout<br />

V<br />

I<br />

D<br />

E<br />

O<br />

Colttasche Neolit<br />

V<br />

I<br />

D<br />

E<br />

O<br />

Fototasche Neolit II<br />

www.mantona.de<br />

Weitere Informationen und Videos<br />

+49 (0)8432 - 94 89 - 0 info@mantona.de


SCHAUFENSTER<br />

DÖRR MINI OCTAGON SOFTBOX<br />

JEDEN<br />

MONAT!<br />

SCHAU-<br />

DAS ULTIMATIVE SHOPPING-KNOW-HOW<br />

SCHAUFENSTER 6<br />

NOVOFLEX MAGICBALL 50<br />

ohne<br />

Octagon Softbox<br />

• Passt auf jedes Systemblitzgerät<br />

• Sorgt für eine angenehm weiche und diffuse Ausleuchtung<br />

• Ideal für Portraits, bei der Beauty- und Eventfotografie<br />

• Klein, handlich, praktisch, faltbar<br />

• Preis: 29,90 € (UVP)<br />

Auch unterwegs müssen Sie nicht mehr auf weiches Licht verzichten.<br />

Besonders bei Portraits, bei der Beauty- und Eventfotografie bringt<br />

die Mini Octagon Softbox sichtbare Vorteile: ebenmäßige Haut statt<br />

Falten und Schlagschatten. Die Handhabung ist einfach. Die faltbare<br />

Softbox wird mit einem Klettverschluss mit eingearbeitetem Gummiband<br />

auf dem Systemblitz befestigt.<br />

www.doerrfoto.de<br />

Bildqualität<br />

REFLECTA<br />

in<br />

DIGITDIA<br />

Serie – DigitDia<br />

6000<br />

6000<br />

mit<br />

Scannen direkt aus allen üblichen Dia-<br />

Magazinen bei 5000 dpi Auflösung.<br />

Ausgestattet mit der automatischen<br />

Staub- und Kratzerentfernung Magic<br />

Touch sowie USB2.0-Anschluß.<br />

Natürlich kompatibel mit Mac und PC.<br />

Ab sofort auch optional mit SilverFast<br />

Ai Studio erhältlich. Durch Multiexposure<br />

wird der Dynamikumfang<br />

erhöht und das Bildrauschen deutlich<br />

reduziert.<br />

• Gewindeanschluss: 1/4“ oder 3/8“<br />

• Maße: Höhe: 90 mm, Kugel: Ø 50 mm; Länge: 150 mm,<br />

Basis: Ø 42 mm<br />

• Gewicht: 610 g<br />

• Tragfähigkeit: 7 kg<br />

• Preis: 249 Euro (UVP)<br />

Kugelkopf mit einzigartigem Verstellbereich von bis zu 120°. Die geniale<br />

Konstruktion zeichnet sich durch einfache Handhabung aus und ist<br />

mit allen handelsüblichen Stativen kompatibel. Erlaubt punktgenaue<br />

Führung und Fixierung der Kamera mit nur einer Handbewegung sowie<br />

einfaches Befestigen und Lösen der Kamera. www.novoflex.de<br />

www.reflecta.de<br />

92 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 www.colorfoto.de


* NAHTLOSE EINBINDUNG IN DIE BLITZSYSTEME<br />

VON CANON UND NIKON<br />

Das Speedlite EX600 kann wahlweise über ein anderes Blitzgerät<br />

(<strong>Canon</strong> 580 EXII, <strong>Nikon</strong> SB900/800/700) oder über ein Steuergerät<br />

angesprochen werden. Dabei stehen TTL-Steuerung, manuelle<br />

Wahl der Energiestufe und Stroboskop-Blitzen zur Verfügung. In<br />

Verbindung mit einer Systemkamera mit eingebauter Systemsteuerung<br />

eröffnet Ihnen das Speedlite EX600 so die unbegrenzte<br />

Welt der drahtlosen Blitzfotografie.<br />

* GROSSES DISPLAY<br />

* LEITZAHL 58 bei ISO 100 und 105 mm<br />

* FLEXIBLE BELICHTUNGSSTEUERUNG<br />

Unterstützt TTL-Steuerung, manuelle Wahl der Energiestufe und<br />

Stroboskop-Blitzen<br />

* BLITZEN IM VERBUND<br />

Das Speedlite EX600 eignet sich bestens für den Master-Slave-<br />

Betrieb und kann über direkten Kontakt oder drahtlos via Sensor<br />

in den beiden Slave-Modi S1 und S2 ausgelöst werden.<br />

* MOTORZOOMREFLEKTOR von 24 bis 105 mm<br />

* UNTERSTÜTZT VIELE AUTOMATIKFUNKTIONEN wie Blitzbelichtungskorrektur,<br />

Blitzbelichtungsreihe, Blitzbelichtungsspeicherung<br />

und Synchronisation auf den zweiten Verschlussvorhang.


FOTOMARKT<br />

Ihre Ansprechpartner für Anzeigen:<br />

Jürgen Auselt · jauselt@wekanet.de<br />

Tel.: 0 89 / 2 55 56-11 72<br />

CANON<br />

PENTAX<br />

HOCHGENUSS<br />

TRIFFT<br />

FOTOGRAFIE<br />

Erleben Sie die Tricks der<br />

Foodfotografie und setzen<br />

Sie Delikatessen perfekt in<br />

Szene.<br />

Profitieren Sie von den<br />

Erfahrungen der Profis!<br />

Jetzt informieren und<br />

anmelden für die<br />

Fotoworkshops der<br />

Tamron Academy unter:<br />

www.tamron-academy.de<br />

EOS 1 D Mk IV Body<br />

EOS <strong>5D</strong>Mk II + EF 24-70/2.8 L<br />

PowerShot G1X<br />

Speedlite 600EX RT NEU<br />

Speedlite 580 EX II<br />

EF-S 10-22/3.5-4.5 USM<br />

EF 16-35/2.8 LUSM II<br />

EF 70-200/4.0 LISUSM<br />

EF 100/2.8 USM Macro<br />

Tel: 02 41-3 00 07 •E-Mail: info@ac-foto.com •Annuntiatenbach 30 •52062 Aachen<br />

DIGITALKAMERA TUNING<br />

FOTOKURSE/SEMINARE<br />

4444,00<br />

2.888,00<br />

749,00<br />

699,00<br />

419,00<br />

729,00<br />

1.299,00<br />

1.049,00<br />

469,00<br />

EOS <strong>5D</strong> Mark <strong>III</strong> Body<br />

3299,00<br />

NEU!<br />

IHR CANON PROFI-HÄNDLER<br />

Suche für EOS: Objektive:<br />

Festbrennweiten und Zooms<br />

der L-Reihe, nur neuwertig,<br />

Tel.:07302/4703<br />

1-Tages-Motorboot-Fototörn<br />

mit prof. Fototrainer, Bodensee,<br />

max. 5 TN, 196 € incl. Lehrmaterial<br />

etc., diverse Landgänge,<br />

Foto-Kreativtraining.<br />

Termine: 7.7./21.7./18.8./<br />

1.9.2012. Infos/Anmeldung:<br />

Vhs-Stuttgart oder<br />

Guido.Sawatzki@t-online.de<br />

od. Tel. 0170-2041458.<br />

Foto Aßhoff bietet an:<br />

Ankauf (bar) -Verkauf -Tausch!<br />

TopKB-Mittel-Großf.-Leica.<br />

Hauptstr. 69,59609 Anröchte,<br />

Tel. 02947/1577, Fax-3788,<br />

Mail:assi-fot@t-online.de<br />

Internet: www.assi-fot.de<br />

FOTOBÖRSEN<br />

www.kameraboersen.org<br />

HASSELBLAD<br />

Hasselblad EL-Serie:<br />

Automatik-Ladegerät für alle<br />

Akkus der EL/M-Serie, mit<br />

Kamerastecker, zum Laden,<br />

Entladen und Pflegen Ihrer<br />

Akkus. Preis 39,80 Euro<br />

0221 941 4484<br />

ROLLEI<br />

Rolleiflex Automatik-Ladegerät<br />

zum Laden, Entladen<br />

und Pflegen aller Akkus der<br />

Rolleiflex-Serien 39,80 Euro<br />

Tel.: 0221 941 4484<br />

64<strong>5D</strong> + DFA 55/2.8 SDM<br />

K5 + SMC-DA 18-135 WR<br />

K-r + 18-55 + 8GB +Tasche<br />

K-01 +40/2.8 XS<br />

QStandard Kit 47/1.9<br />

SMC-DA 16-50/2.8 ED SDM<br />

9.999,00<br />

1.159,00<br />

479,00<br />

759,00<br />

419,00<br />

868,00<br />

SMC-DA 50-135/2.8 ED SDM 949,00<br />

Unsere speziellen Angebote für Colorfoto-Leser finden<br />

Sie auf der Partnerseite unter www.ac-foto.com/colorfoto<br />

Tel: 02 41-3 00 07 •Annuntiatenbach 30 •52062 Aachen<br />

Suche für Pentax-SLR bzw.<br />

DSLR: Objektive: Festbrennweiten<br />

und lichtstarke Zooms,<br />

nur neuwertig, Tel: 07302/4703<br />

WWW.FRANZIS.DE<br />

IHR BUCH- UND SOFTWAREVERLAG<br />

<br />

<br />

94<br />

COLORFOTO 06/2012


Fotografierst Du schon oder knipst du noch?<br />

redcoon.de: günstige Preise, schneller Versand<br />

23 mm Weitwinkel-Objektiv<br />

AMOLED-Display<br />

WiFi & GPS<br />

dualer Bildstabilisator<br />

20,-€ Gutschein**<br />

für <strong>ColorFoto</strong>-Leser beim Kauf dieses<br />

Produktes mit Gutscheincode: DE3ZDGYYHBSI6<br />

redcoon ist größer!<br />

20.000 m² Lagerfläche für Produkte.<br />

Rollei Fotopro C5i<br />

Multifunktionsstativ mit Monopodfunktion<br />

Artikel-Nr.: B376680<br />

169.–<br />

*<br />

Neuheit!<br />

redcoon hat mehr auf Lager!<br />

Über 200.000 Elektronikartikel & 1.000.000 Bücher.<br />

WB850F Schwarz<br />

Digitalkamera<br />

Artikel-Nr.: B363032<br />

379.–<br />

*<br />

Mit diesem QR-Code<br />

über Ihr Smartphone<br />

direkt zum Angebot!<br />

**Bis 05.06.2012, für das Produkt Samsung WB850F Schwarz auf www.redcoon.de einlösbar. Benutzung des Gutscheincodes am Ende des Bestellvorgangs.<br />

Der Gutschein kann pro Bestellung nur einmal eingelöst werden und ist nicht mit weiteren Aktionen und Gutscheinen kombinierbar. Keine Barauszahlung, kein Weiterverkauf.<br />

Neuheit!<br />

redcoon kann immer!<br />

24 Std. Bestellservice. Auch per Telefon.<br />

Material: Aluminium<br />

inklusive 3D-Kugelkopf<br />

auch als Monopod verwendbar<br />

teilbare Mittelsäule<br />

*Alle Preise in Euro inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten, soweit nicht anders angegeben. Abbildungen können abweichen. Alle Angebote gültig, solange Vorrat reicht. Irrtümer vorbehalten.<br />

Mit diesem QR-Code<br />

über Ihr Smartphone<br />

direkt zum Angebot!<br />

Europas großer Onlineshop für Bücher & Elektronik<br />

Bestell-Hotline: 24 h am Tag, 7 Tage die Woche 01805 / 7332666<br />

(0,14 EUR/min aus dem Festnetz der DTAG, max. 0,42 EUR/min aus dem dt. Mobilfunknetz)<br />

redcoon GmbH | Keltenstraße2|63741 Aschaffenburg|www.redcoon.de


FOTOMARKT<br />

Ihre Ansprechpartner für Anzeigen:<br />

Jürgen Auselt · jauselt@wekanet.de Tel.: 0 89 / 2 55 56-11 72<br />

SIGMA<br />

2012<br />

Frühling Sommer<br />

SD1 Merill Body<br />

8-16/4.5-5.6 DC HSM<br />

17-50/2.8 EX DC OS HSM<br />

18-250/3.5-6.3 DC OS HSM<br />

70-200/2.8 EX DG OS HSM<br />

105/2.8 EX DG OS HSM Macro<br />

120-400/4.5-5.6 DG OS HSM<br />

1.999,00<br />

767,00<br />

646,00<br />

409,00<br />

999,00<br />

676,00<br />

787,00<br />

Anzeigenschluss<br />

für Ausgabe<br />

Gratis anfordern!<br />

0961 6706050<br />

www.fotobrenner.de<br />

Professional<br />

products and more...<br />

www.profot.de<br />

Elinchrom<br />

Foba<br />

Photoflex<br />

Museo...<br />

ProfotGmbH, Oskar-Jäger-Str.160,<br />

D-50825 Köln, Tel. 221 987 49 88<br />

www.profotshop.de<br />

Tel: 02 41-3 00 07 •Annuntiatenbach 30 •52062 Aachen<br />

VERANSTALTUNGEN<br />

fotoclub-nrw.de Aktfototermine<br />

ZUBEHÖR<br />

www.plainpix.com<br />

Stativwagen nur 49,50 €<br />

Günstiges Fotozubehör, analog u. digital<br />

VERSCHIEDENES<br />

Internat.Foto-Presse Agentur<br />

suchtfreie Mitarbeiter.<br />

Ausweiswird gestellt.<br />

FPA-Haag.de,<br />

direkt 0176/87187631<br />

07/2012<br />

vom 01.06.2012<br />

ist am<br />

04.05.2012<br />

FürIhre<br />

besten Ideen<br />

Elinchrom D-Lite ToGo Sets –<br />

Alles was Sie dafürbrauchen<br />

•mit 200oder 400 WS-Leistung<br />

•integriertesEL-Skyport Funkauslösungssystem<br />

•aktive mikroprozessorgesteuerte Kühlung<br />

•ergonomisches undfunktionelles Design<br />

•programmierbare Photozelle mit<br />

Vorblitzerkennung<br />

•ELSkyport ECO Sender wird im Setmitgeliefert<br />

© Laurent Maggiore / Foto-Fabrik-Gaggenau<br />

Profot GmbH, Oskar-Jäger-Str. 160, D-50825 Köln, Tel. +49 221987 49 88<br />

www.profot.de, www.profotshop.de<br />

96<br />

COLORFOTO 06/2012<br />

Kleinanzeigen können Sie auch ab sofort im Internet unter<br />

www.colorfoto.de, Rubrik Service, Kleinanzeigen, aufgeben.<br />

Private Kleinanzeigen: 2,– € pro Zeile, mindestens 6,– € inkl. MwSt.<br />

Gewerbliche Kleinanzeigen: 7,– € pro Zeile, mindestens 21,– € zzgl. MwSt.<br />

www.colorfoto.de


BESTENLISTE | SERVICE<br />

Tests, Daten und Preise im Überblick<br />

700 Fotoprodukte<br />

Digitale Kompaktkameras<br />

Tests ab Heft 6/11 nach Testversion 1.6<br />

Preis ca. (Euro)<br />

Objektiv (mm, bezogen<br />

auf KB-Format)<br />

Bildqualität<br />

ISO 100 W/ISO 100 T/<br />

ISO 400 W/ISO 800 W<br />

(max. 70 Punkte)<br />

max. 100 Punkte<br />

Bedienung/Performance<br />

(max. 30 Punkte)<br />

Gesamtwertung<br />

(max. 100 Punkte)<br />

2/3-Zoll-Kameras<br />

Fujifilm Finepix X-S1 700 24-624 49/42/45/33 24,5 69 6/12<br />

Fujifilm X10 530 28-112 53,5/51/49,5/36,5 24 75,5 1/12<br />

1/1,6-Zoll-Kameras<br />

Leica D-Lux 5 700 24-90 47/50,5/34,5/20,5 22,5 68 12/11<br />

Panasonic Lumix DMC-LX5 430 24-90 47/50,5/32/22 22,5 67,5 12/11<br />

1/1,7-Zoll-Kameras<br />

<strong>Canon</strong> Powershot G12 480 28-140 39/46,5/25,5/17,5 22,5 62 12/11<br />

<strong>Canon</strong> Powershot S100 420 24-120 40,5/37,5/44/25,5 20,5 60,5 2/12<br />

<strong>Nikon</strong> Coolpix P7100 400 28-200 53/50/31,5/24,5 23 69 12/11<br />

Ricoh GR Digital <strong>III</strong> 320 28 38,5/0/11/8,5 15 46,5 12/11<br />

Ricoh GR Digital IV 510 28 35,5/0/14/10,5 18 48 3/12<br />

1/2-Zoll-Kameras<br />

Fujifilm Finepix F600 EXR 280 24-360 28/24,5/22/15 19,5 44,5 5/12<br />

1/2,3-Zoll-Kameras<br />

<strong>Canon</strong> Ixus 1100 HS 370 28-336 31/23,5/16/10 16,5 40 1/12<br />

<strong>Canon</strong> Ixus 115 HS 120 28-112 27/21/14/9,5 16 37 12/11<br />

<strong>Canon</strong> Ixus 220 HS 150 24-120 29,5/20/16,5/11 15 36,5 6/11<br />

<strong>Canon</strong> Ixus 230 HS 240 28-224 35,5/24/17/11,5 15,5 40,5 2/12<br />

<strong>Canon</strong> Ixus 310 HS 230 24-105 31,5/23/21/14 14,5 39 7/11<br />

<strong>Canon</strong> Powershot A3200 IS 130 28-140 23,5/19/12/9 13 31,5 7/11<br />

<strong>Canon</strong> Powershot A3300 IS 140 28-140 26/21/11/7,5 14 34 6/11<br />

<strong>Canon</strong> Powershot SX150 IS 180 28-336 22/18/9/5 15 32 12/11<br />

<strong>Canon</strong> Powershot SX230 HS 210 28-392 32/20,5/19/11,5 16,5 39,5 12/11<br />

<strong>Canon</strong> Powershot SX40 HS 400 24-840 52,5/39/42,5/27 20 63,5 1/12<br />

Casio Exilim EX-H30 170 24-300 38/39,5/15,5/12 19 52 12/11<br />

Casio Exilim EX-ZS10 90 26-130 22/19,5/20,5/15,5 10 30,5 6/12<br />

Fujifilm Finepix F550 EXR 300 24-360 33/26,5/22,5/14 19 46 12/11<br />

Fujifilm Finepix HS20 400 24-720 36/26,5/24/12 21 49,5 12/11<br />

Kodak Easyshare C123 80 35 7,5/0/7/5,5 7,5 15 12/11<br />

Kodak Easyshare M5350 100 28-140 20/25,5/15,5/12,5 9,5 31 3/12<br />

Kodak Easyshare M577 140 28-140 13/13/6,5/2 9 20,5 12/11<br />

Kodak Easyshare MAX Z990 270 28-840 47/29/21,5/7 16,5 48 12/11<br />

Leica V-Lux 30 700 24-384 28,5/33,5/14,5/7,5 22 49,5 12/11<br />

<strong>Nikon</strong> Coolpix AW 100 320 28-140 22/19,5/12,5/10 18 36,5 12/11<br />

<strong>Nikon</strong> Coolpix L120 250 25-525 28/14,5/6/5 16 32 7/11<br />

<strong>Nikon</strong> Coolpix P300 220 24-100 16/17,5/13/9 17 33 7/11<br />

<strong>Nikon</strong> Coolpix P500 280 22-810 27/14,5/15/8,5 17,5 35,5 12/11<br />

<strong>Nikon</strong> Coolpix S100 220 28-140 26,5/14,5/12,5/9 16 33 5/12<br />

<strong>Nikon</strong> Coolpix S1200pj 360 28-140 21,5/21/7/5 16 33,5 2/12<br />

<strong>Nikon</strong> Coolpix S3100 130 26-130 15/12,5/5,5/4 14,5 26 12/11<br />

<strong>Nikon</strong> Coolpix S6150 140 28-196 17,5/11/11,5/7 11 24 2/12<br />

<strong>Nikon</strong> Coolpix S6200 180 25-250 14,5/18/10,5/6,5 13,5 29 1/12<br />

<strong>Nikon</strong> Coolpix S8200 230 25-350 14,5/11,5/13,5/8,5 15 28 12/11<br />

<strong>Nikon</strong> Coolpix S9100 270 25-450 32/24,5/16/8,5 20 44,5 7/11<br />

Olympus SP-810 UZ 240 24-864 27,5/13,5/14/7,5 16 33 3/12<br />

Olympus SZ-10 250 28-504 15/15/13/11,5 14,5 29 7/11<br />

Olympus SZ-11 220 25-500 15/12,5/10/7 15 27,5 12/11<br />

Olympus SZ-20 230 24-300 24,5/20/22/11,5 14,5 36 7/11<br />

Olympus SZ-30MR 310 25-600 25/14/20/16,5 15 33,5 12/11<br />

Olympus TG-310 180 28-102 20,5/23,5/7/3 13,5 32 6/11<br />

Olympus µ-Tough TG-810 240 28-140 28/24,5/10/4,5 14 36 12/11<br />

Olympus VR-310 130 24-240 25,5/35/5,5/3,5 13 38,5 12/11<br />

Panasonic DMC-FZ150 450 25-600 43,5/49/23/11,5 21 62 12/11<br />

Panasonic Lumix DMC-FS16 150 28-112 44,5/41,5/16/15 15,5 51,5 12/11<br />

Panasonic Lumix DMC-FS18 160 28-112 47,5/40,5/12/7,5 16,5 51,5 7/11<br />

Panasonic LUMIX DMC-FS22 170 28-112 38/36,5/20,5/12,5 16 49 12/11<br />

Panasonic Lumix DMC-FS37 230 28-224 37/42,5/15,5/11,5 16,5 51 6/11<br />

Panasonic Lumix DMC-FT3 300 28-128 38/31,5/12,5/10 19 47,5 12/11<br />

Test in Heft<br />

1/2,3-Zoll-Kameras<br />

Panasonic Lumix DMC-FX77 270 24-120 40/34,5/16,5/13 16,5 48 6/11<br />

Panasonic Lumix DMC-FZ48 290 25-600 33,5/41,5/15/10 24,5 57,5 11/11<br />

Panasonic Lumix DMC-TZ22 250 24-384 28,5/24,5/15,5/8 21,5 45 6/11<br />

Pentax Optio RZ 18 180 25-450 36,5/18/25/8,5 16,5 41 5/12<br />

Pentax Optio WG-1 270 28-140 23,5/26,5/12,5/3 17,5 40 12/11<br />

Pentax Q 650 47 28/0/19/16,5 14 40 12/11<br />

Ricoh CX6 290 28-300 38/39/15/12,5 20,5 53,5 5/12<br />

Ricoh G700 500 28-140 33,5/30/8/4 17 42,5 12/11<br />

Ricoh PX 190 28-140 19/17,5/5/3 12,5 27,5 12/11<br />

Rollei Sportsline 60 50 64 7,5/0/8/2,5 5 12,5 12/11<br />

Samsung MV800 250 26-130 14,5/12/6/4 15 26 1/12<br />

Samsung SH100 170 26-130 14/12/5/2 16,5 27,5 12/11<br />

Samsung ST95 150 26-130 12/12,5/6/3,5 12,5 23,5 12/11<br />

Samsung WB700 160 24-432 31/31/13/3,5 19 45,5 12/11<br />

Samsung WB750 230 24-432 27/31,5/17/9 19 46 3/12<br />

Sony Cybershot DSC-HX100V 390 27-810 46/30/25/13 22 55 12/11<br />

Sony Cybershot DSC-HX7V 230 25-250 36,5/30,5/18/10,5 17,5 46,5 7/11<br />

Sony Cybershot DSC-HX9V 290 24-384 27/30/13/9 21 46 7/11<br />

Sony Cybershot DSC-T110 230 25-100 32/24,5/12,5/6 12 35,5 7/11<br />

Sony Cybershot DSC-TX10 350 25-100 33,5/18,5/19,5/11 16,5 39 12/11<br />

Sony Cybershot DSC-TX100V 370 25-100 32,5/27/21/11 15,5 42,5 7/11<br />

Sony Cybershot DSC-TX55 330 26-130 50/44/15,5/10,5 7,5 46 12/11<br />

Sony Cybershot DSC-W570 130 25-125 27/22,5/9,5/5 10,5 31 12/11<br />

Sony Cybershot DSC-WX7 170 25-125 38,5/15,5/13/7 15,5 36 7/11<br />

1/3-Zoll-Kameras<br />

Kodak Easyshare M200 130 29-87 11,5/16,5/4/1 11 23 12/11<br />

Digitale SLR-/Systemkameras<br />

Tests ab Heft 5/11 nach Testversion 1.6<br />

Preis ca. (Euro)<br />

Bildqualität<br />

ISO 100/ISO 400/<br />

ISO 800/ISO 1600<br />

ISO 3200/ISO 6400<br />

(max. 75 Punkte)<br />

Ausstattung/Performance<br />

(max. 25 Punkte)<br />

max. 100 Punkte<br />

Gesamtpunktzahl<br />

(max. 100 Punkte)<br />

Spiegelreflexkameras<br />

<strong>Canon</strong> EOS 1000D 370 26,5/21/16/10,5/–/– 12,5 32,5 5/11<br />

<strong>Canon</strong> EOS 1100D 350 36,5/30,5/28/23,5/14,5/10 14 47,5 6/11<br />

<strong>Canon</strong> EOS 1D Mark IV 4500 29,5/27/26/22/18/13 19,5 51,5 5/11<br />

<strong>Canon</strong> EOS 1Ds Mark <strong>III</strong> 6500 34/29,5/23,5/18,5/11,5/– 18 46,5 5/11<br />

<strong>Canon</strong> EOS 450D 450 26/21,5/18/13/–/– 14,5 35 5/11<br />

<strong>Canon</strong> EOS 500D 500 28/25/21,5/18,5/14,5/8 14,5 42,5 5/11<br />

<strong>Canon</strong> EOS 550D 600 31,5/28,5/27,5/23/15/10 14,5 46,5 5/11<br />

<strong>Canon</strong> EOS <strong>5D</strong> Mark II 1900 36,5/33/28/27/19,5/13,5 18,5 55 5/11<br />

<strong>Canon</strong> EOS <strong>5D</strong> Mark <strong>III</strong> 3300 35,5/32/32,5/33/28/21,5 17,5 59 6/12<br />

<strong>Canon</strong> EOS 600D 600 36/31/27/23,5/14/10,5 15 48,5 5/11<br />

<strong>Canon</strong> EOS 60D 900 28,5/27/23,5/21/14,5/10 17,5 47,5 5/11<br />

<strong>Canon</strong> EOS 7D 1300 30,5/27/25/20/15/10,5 17,5 48 5/11<br />

<strong>Canon</strong> Powershot G1 X 780 38,5/33,5/30/28/23,5/15 12 50,5 4/12<br />

Fujifilm Finepix X100 1000 33/30/27/24,5/20,5/16 12,5 47,5 6/11<br />

Fujifilm Finepix X-Pro 1 1600 36/33/28/26,5/24/21 14 52,5 6/12<br />

Leica M9 6000 34/30/22/16/–/– 6 31,5 5/11<br />

Leica X1 1550 38/31,5/25,5/19/13,5/– 5,5 36 5/11<br />

<strong>Nikon</strong> 1 J1 450 24,5/20/22/17,5/13/10 14 40,5 11/11<br />

<strong>Nikon</strong> 1 V1 700 21/18,5/19,5/16,5/11,5/9,5 16 40,5 11/11<br />

<strong>Nikon</strong> D300s 1450 31,5/28/28/22,5/16,5/8,5 17,5 49,5 5/11<br />

<strong>Nikon</strong> D3100 470 29,5/24/21,5/19/15,5/8,5 11 39,5 5/11<br />

<strong>Nikon</strong> D3s 5000 35,5/33,5/31/28,5/24/21 20 59,5 5/11<br />

<strong>Nikon</strong> D3x 7000 37/31/27,5/24,5/19/13,5 18,5 54 5/11<br />

<strong>Nikon</strong> D4 6000 34,5/32,5/29,5/25,5/20,5/16 20,5 57 5/12<br />

<strong>Nikon</strong> D5000 500 31,5/30/25,5/23/17/11,5 12 44,5 5/11<br />

<strong>Nikon</strong> D5100 660 35/30/24,5/21,5/18/14,5 13 46,5 5/11<br />

<strong>Nikon</strong> D700 2000 33,5/33/30,5/26,5/23,5/16,5 17,5 55 5/11<br />

<strong>Nikon</strong> D7000 1000 31/26/22/19,5/16,5/14 16 47 5/11<br />

<strong>Nikon</strong> <strong>D800</strong> 2900 41/35,5/31/29/24,5/20 19 60 6/12<br />

<strong>Nikon</strong> D90 650 31,5/30,5/27/25,5/20,5/12,5 15 49,5 5/11<br />

Olympus E-5 1500 35,5/29,5/24/14,5/12,5/9 20 50 5/11<br />

Test in Heft<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 97


SERVICE | BESTENLISTE<br />

Spiegelreflexkameras<br />

Olympus OM-D E-M5 1300 32,5/30/28/24/21,5/16,5 18,5 54 5/12<br />

Olympus Pen E-P2 270 29,5/23/15/11/–/– 11,5 32 5/11<br />

Olympus Pen E-P3 700 25,5/23,5/21/14,5/11,5/9 17,5 43,5 9/11<br />

Olympus Pen E-PL1 350 34,5/27/19,5/14/10,5/– 10 36 5/11<br />

Olympus Pen E-PL2 450 26/24,5/19,5/14/11/9 14 40 5/11<br />

Olympus Pen E-PL3 500 25,5/22/19/14,5/11/8,5 17,5 42,5 10/11<br />

Olympus Pen E-PM1 450 27/23/19,5/15/12/9 15 41 11/11<br />

Panasonic Lumix DMC-G10 300 25,5/19,5/17/13,5/9/5,5 14 37 5/11<br />

Panasonic Lumix DMC-G2 350 26/20,5/18,5/15/11,5/6,5 15 39,5 5/11<br />

Panasonic Lumix DMC-G3 500 31/29,5/24,5/22,5/20/15,5 14,5 48 7/11<br />

Panasonic Lumix DMC-GF1 350 23,5/19/16,5/13,5/9,5/– 14,5 36 5/11<br />

Panasonic Lumix DMC-GF2 350 23/20,5/20/15/10/6,5 15,5 39,5 5/11<br />

Panasonic Lumix DMC-GF3 380 30/26,5/24/17/13,5/8,5 16,5 45,5 9/11<br />

Panasonic Lumix DMC-GF5 450 29,5/24,5/23,5/19/14,5/12 16,5 46 6/12<br />

Panasonic Lumix DMC-GH1 450 24,5/24/20,5/16,5/13/– 13,5 38 5/11<br />

Panasonic Lumix DMC-GH2 800 29/26/25,5/20/11,5/9 14 43 5/11<br />

Panasonic Lumix DMC-GX1 800 31,5/29/31/26,5/18,5/13 17,5 52,5 1/12<br />

Pentax K-01 800 34/29,5/25,5/24/19/15 9,5 44 6/12<br />

Pentax K-5 850 34/27,5/28/25,5/17,5/12,5 18,5 52,5 5/11<br />

Pentax K-7 900 28,5/22/16,5/15,5/10/6,5 17,5 42,5 5/11<br />

Spiegelreflexkameras<br />

Pentax K-r 500 28,5/23/23/18,5/15/10,5 13 41,5 5/11<br />

Pentax K-x 500 30/27,5/21/23,5/18/13 14 45,5 5/11<br />

Ricoh GXR A12 840 26,5/23,5/19/15/12/– 10 34 5/11<br />

Ricoh GXR A12 28mm 760 23,5/21,5/19,5/15,5/13,5/– 12,5 36 5/11<br />

Ricoh GXR P10 450 19,5/17,5/16/13/9/– 11 31 5/11<br />

Ricoh GXR S10 500 18,5/14,5/13/10/6,5/– 12 29,5 5/11<br />

Samsung NX10 450 29,5/20/19/13,5/11,5/– 16 39,5 5/11<br />

Samsung NX100 300 26,5/19/19,5/13/11,5/7 14 38,5 5/11<br />

Samsung NX11 400 29,5/20/20/14,5/12,5/– 16 40,5 6/11<br />

Samsung NX200 670 32,5/25/19,5/14,5/11/9 14,5 42 1/12<br />

Samsung NX5 400 26,5/21,5/20/16/14/– 15,5 40 5/11<br />

Sigma SD1 Merrill 2100 46,5/43/34/31/23/13,5 8 51 6/12<br />

Sony Alpha 290 400 19,5/16,5/12,5/12/9/– 13 32 5/11<br />

Sony Alpha 33 600 26,5/21,5/20/14,5/11,5/9 15,5 41 5/11<br />

Sony Alpha 35 600 30,5/25/22,5/19/14,5/11 15 44,5 9/11<br />

Sony Alpha 390 450 18,5/15,5/12/10,5/8/– 14 32 5/11<br />

Sony Alpha 450 450 26/25/19,5/15,5/12,5/9,5 13,5 40 5/11<br />

Sony Alpha 55 700 26/22,5/21,5/17,5/14,5/10,5 16 43,5 5/11<br />

Sony Alpha 550 650 26,5/25/19/16,5/12,5/9,5 14,5 41,5 5/11<br />

Sony Alpha 57 760 32,5/32/29,5/25/17,5/15 15,5 51 5/12<br />

Sony Alpha 580 700 28,5/25/24,5/21,5/16,5/12,5 15 45,5 5/11<br />

Sony Alpha 65 900 33/37/32/25/16,5/13 17 53,5 11/11<br />

Sony Alpha 77 1300 33/35/29,5/21,5/16/11,5 18,5 53 11/11<br />

Sony Alpha 850 2600 29/21,5/17,5/14/10,5/9 18 43,5 5/11<br />

Digitaltest Objektive – Zooms<br />

Tests ab Heft 5/11 nach Testversion 1.6<br />

Hinweis zum Digitaltest Objektive: Da die Kamera-Einstellungen für Schärfung und Kontrast sowie die Abmessungen<br />

➨ = Digital empfohlen – d. h. das jeweilige<br />

Objektiv garantiert in Kombination mit den<br />

genannten Kameras eine Bildqualität, die die<br />

Leistung des Sensors sehr gut ausnutzt.<br />

Durchschnittlicher<br />

Marktpreis (Euro)<br />

Linsen<br />

Gruppen<br />

Länge (mm)<br />

Durchmesser (mm)<br />

Gewicht (g)<br />

<strong>Canon</strong> EOS 7D gelten auch für <strong>Canon</strong> 60D, <strong>Canon</strong> EOS 550D, <strong>Canon</strong> EOS 600D | Die mittlere Punktzahl beträgt 63<br />

Sigma 4,5-5,6/8-16 mm DC HSM 770 15 11 106 75 555 USM/– APS <strong>Canon</strong> 7D 8 1498 76,5 1396 92,5 0,76 44,5 0,69<br />

➨ <strong>Canon</strong> EF-S 3,5-4,5/10-22 mm USM 750 13 10 90 84 385 USM/– APS <strong>Canon</strong> 7D 10 1371 95 1407 95 0,66 74 0,7<br />

Sigma EX 3,5/10-20 mm DC HSM 750 13 10 88 87 520 USM/– APS <strong>Canon</strong> 7D 10 1431 79 1444 81 0,7 45,5 0,74<br />

➨ Tokina AT-X 4/12-24 mm PRO DX II 550 13 12 90 84 540 –/– APS <strong>Canon</strong> 7D 12 1508 76,5 1435 95 0,78 56,5 0,71<br />

<strong>Canon</strong> EF 2,8/16-35 mm L II USM 1350 16 12 112 89 640 USM/– KB <strong>Canon</strong> 7D 16 1467 73 1480 74,5 0,77 50,5 0,77<br />

➨ <strong>Canon</strong> EF 4/17-40 mm L USM 690 12 9 97 84 500 USM/– KB <strong>Canon</strong> 7D 17 1475 82 1428 92 0,75 65,5 0,71<br />

➨ <strong>Canon</strong> EF-S 2,8/17-55 mm IS USM 890 19 12 111 84 645 USM/BS APS <strong>Canon</strong> 7D 17 1371 79,5 1376 96 0,69 45 0,71<br />

➨ <strong>Canon</strong> EF-S 4-5,6/17-85 mm IS USM 430 17 12 92 79 475 USM/BS APS <strong>Canon</strong> 7D 17 1421 88,5 1416 90 0,67 76 0,72<br />

➨ Sigma 2,8-4/17-70 mm DC OS HSM Macro 450 17 13 89 79 535 USM/BS APS <strong>Canon</strong> 7D 17 1479 84 1469 82,5 0,78 63 0,77<br />

Sigma EX 2,8/17-50 mm DC OS HSM 580 17 13 92 84 565 USM/BS APS <strong>Canon</strong> 7D 17 1473 84 1473 91,5 0,77 59,5 0,76<br />

Tamron SP AF 2,8/17-50 mm Di II VC XR LD Asph. 300 19 14 95 80 570 –/BS APS <strong>Canon</strong> 7D 17 1473 81,5 1468 90 0,75 50,5 0,76<br />

<strong>Canon</strong> EF-S 3,5-5,6/18-135 mm IS 420 16 12 101 75 455 –/BS APS <strong>Canon</strong> 7D 18 1360 88 1452 88 0,61 64 0,75<br />

<strong>Canon</strong> EF-S 3,5-5,6/18-200 mm IS 470 16 12 102 79 595 –/BS APS <strong>Canon</strong> 7D 18 1357 78,5 1438 82 0,61 44,5 0,72<br />

<strong>Canon</strong> EF-S 3,5-5,6/18-55 mm IS 180 11 9 70 69 200 –/BS APS <strong>Canon</strong> 7D 18 1444 89 1430 94,5 0,71 72 0,73<br />

Sigma 2,8-4,5/18-50 mm DC OS HSM 220 16 12 89 74 395 USM/BS APS <strong>Canon</strong> 7D 18 1389 76,5 1458 73,5 0,65 52,5 0,75<br />

Sigma 3,5-6,3/18-250 mm DC OS HSM 450 18 14 101 79 630 USM/BS APS <strong>Canon</strong> 7D 18 1468 84 1432 92 0,78 57,5 0,73<br />

Sigma 3,8-5,6/18-125 mm DC OS HSM 270 16 12 89 74 490 USM/BS APS <strong>Canon</strong> 7D 18 1393 92 1419 92 0,69 74 0,72<br />

Tamron AF 3,5-6,3/18-270 mm Di II VC PZD 550 16 13 96 74 450 USM/BS APS <strong>Canon</strong> 7D 18 1369 76,5 1414 91 0,61 42,5 0,71<br />

<strong>Canon</strong> EF 2,8/24-70 mm L USM 1200 16 13 124 83 950 USM/– KB <strong>Canon</strong> 7D 24 1315 86 1401 88,5 0,58 76 0,7<br />

<strong>Canon</strong> EF 4/24-105 mm L IS USM 1150 18 13 107 84 670 USM/BS KB <strong>Canon</strong> 7D 24 1458 80 1448 90,5 0,73 59 0,73<br />

➨ Sigma EX 2,8/24-70 mm DG HSM 850 14 12 95 89 790 USM/– KB <strong>Canon</strong> 7D 24 1402 82 1413 92 0,69 61 0,71<br />

<strong>Canon</strong> EF 3,5-5,6/28-135 mm IS USM 450 16 12 97 78 540 USM/BS KB <strong>Canon</strong> 7D 28 1404 83,5 1410 88 0,69 53,5 0,71<br />

<strong>Canon</strong> EF 3,5-5,6/28-300 mm L IS USM 2500 23 16 184 92 1670 USM/BS KB <strong>Canon</strong> 7D 28 1322 85 1440 84,5 0,51 72,5 0,73<br />

Tamron AF 2,8/28-75 mm Di SP XR LD Asph. Macro 350 16 14 92 73 510 –/– KB <strong>Canon</strong> 7D 28 1347 86 1443 87,5 0,65 66 0,73<br />

➨ <strong>Canon</strong> EF 2,8/70-200 L IS II USM 2200 23 19 199 89 1490 USM/BS KB <strong>Canon</strong> 7D 70 1427 88 1392 100 0,72 78 0,69<br />

➨ <strong>Canon</strong> EF 4-5,6/70-300 mm L IS USM 1300 19 14 143 89 1050 USM/BS KB <strong>Canon</strong> 7D 70 1427 91 1403 97,5 0,71 81,5 0,68<br />

➨ <strong>Canon</strong> EF 4/70-200 mm L IS USM 1150 20 15 172 76 760 USM/BS KB <strong>Canon</strong> 7D 70 1396 92 1447 96,5 0,7 80 0,72<br />

Sigma 4-5,6/70-300 mm DG OS 350 16 11 127 77 610 –/BS KB <strong>Canon</strong> 7D 70 1378 88 1381 97,5 0,66 72,5 0,68<br />

➨ Sigma EX 2,8/70-200 mm DG OS HSM APO 1200 22 17 198 86 1430 USM/BS KB <strong>Canon</strong> 7D 70 1421 84,5 1454 91,5 0,7 74,5 0,74<br />

➨ Tamron AF 2,8/70-200 mm Di SP LD Macro 650 18 13 194 90 1105 –/– KB <strong>Canon</strong> 7D 70 1445 91 1446 94,5 0,72 83,5 0,75<br />

➨ Tamron AF 4-5,6/70-300 mm Di VC USD SP 350 17 12 143 82 765 USM/BS KB <strong>Canon</strong> 7D 70 1382 84,5 1473 89,5 0,61 74 0,72<br />

➨ <strong>Canon</strong> EF 2,8/70-200 mm L IS II USM -- EF 1,4x <strong>III</strong> 2700 23 19 199 89 1490 USM/BS KB <strong>Canon</strong> 7D 98 1394 83,5 1431 93 0,68 67,5 0,73<br />

➨ <strong>Canon</strong> EF 2,8/70-200 mm L IS II USM -- EX 1,4x DG 2450 23 19 199 89 1490 USM/BS KB <strong>Canon</strong> 7D 98 1384 82,5 1424 90 0,67 64 0,72<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG OS HSM APO -- EF 1,4x <strong>III</strong> 1700 22 17 198 86 1430 USM/BS KB <strong>Canon</strong> 7D 98 1241 74 1394 94 0,5 60 0,69<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG OS HSM APO -- EX 1,4x DG 1450 22 17 198 86 1430 USM/BS KB <strong>Canon</strong> 7D 98 1316 82 1384 95,5 0,59 68 0,69<br />

Tamron AF 2,8/70-200 mm Di SP LD Macro -- EX 1,4x DG 900 18 13 194 90 1150 –/– KB <strong>Canon</strong> 7D 98 1415 94 1424 97,5 0,68 88 0,72<br />

➨ <strong>Canon</strong> EF 4,5-5,6/100-400 mm L IS USM 1550 17 14 189 92 1380 USM/BS KB <strong>Canon</strong> 7D 100 1349 91,5 1420 93,5 0,62 84 0,7<br />

➨ Sigma EX 2,8/120-300 mm DG OS HSM 2300 23 18 289 114 2980 USM/BS KB <strong>Canon</strong> 7D 120 1372 82,5 1478 90,5 0,67 62,5 0,75<br />

➨ <strong>Canon</strong> EF 2,8/70-200 mm L IS II USM -- EF 2x <strong>III</strong> 2700 23 19 199 89 1490 USM/BS KB <strong>Canon</strong> 7D 140 1293 97 1324 98,5 0,53 90,5 0,6<br />

<strong>Canon</strong> EF 2,8/70-200 mm L IS II USM -- EX 2x DG 2500 23 19 199 89 1490 USM/BS KB <strong>Canon</strong> 7D 140 1385 82,5 1325 93 0,66 66,5 0,63<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG OS HSM APO -- EF 2x <strong>III</strong> 1700 22 17 198 86 1430 USM/BS KB <strong>Canon</strong> 7D 140 1274 92 1341 98 0,5 84 0,63<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG OS HSM APO -- EX 2x DG 1500 22 17 198 86 1430 USM/BS KB <strong>Canon</strong> 7D 140 1213 74,5 1323 97 0,5 64 0,61<br />

Tamron AF 2,8/70-200 mm Di SP LD Macro -- EX 2x DG 950 18 13 194 90 1150 –/– KB <strong>Canon</strong> 7D 140 1242 94 1357 94,5 0,5 90 0,66<br />

<strong>Nikon</strong> D7000 | Die mittlere Punktzahl beträgt 53<br />

Sigma 4,5-5,6/8-16 mm DC HSM 770 15 11 106 75 545 USM/– APS <strong>Nikon</strong> D7000 8 1425 66 1392 81,5 0,71 31 0,67<br />

<strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 3,5-4,5/10-24 mm DX G ED 790 14 9 87 83 460 USM/– APS <strong>Nikon</strong> D7000 10 1423 63 1413 73,5 0,7 41,5 0,7<br />

Sigma EX 3,5/10-20 mm DC HSM Asph. 750 13 10 88 87 520 USM/– APS <strong>Nikon</strong> D7000 10 1353 66 1410 62,5 0,63 33,5 0,7<br />

➨ Tokina AT-X 4/12-24 mm PRO DX II 550 13 12 90 84 540 –/– APS <strong>Nikon</strong> D7000 12 1425 76,5 1389 91 0,71 49,5 0,67<br />

➨ <strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 2,8/14-24 mm G ED 1690 14 11 132 98 1000 USM/– KB <strong>Nikon</strong> D7000 14 1395 76,5 1414 89,5 0,68 57,5 0,69<br />

Ultraschallmotor (USM)/<br />

Bildstabilisator (BS)<br />

Sensorgröße<br />

Testergebnisse<br />

gemessen an:<br />

1. Brennweite (mm)<br />

Auflösung: Mitte<br />

offen (LP/BH)<br />

Auflösung: Rand<br />

offen (%)<br />

Auflösung: Mitte<br />

+2 Blenden (LP/BH)<br />

Auflösung: Rand<br />

+2 Blenden (%)<br />

Kontrast: Mitte<br />

offen (k)<br />

Kontrast: Rand<br />

offen (%)<br />

Kontrast: Mitte<br />

+2 Blenden (k)<br />

98 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 www.colorfoto.de


Spiegelreflexkameras<br />

Sony Alpha 900 3000 30,5/23/17,5/15/10,5/8 18 44 5/11<br />

Sony NEX-3 380 26/26/24/20/17/13 12,5 42,5 5/11<br />

Sony NEX-5 520 25/25,5/23,5/19/18/13 12,5 42,5 5/11<br />

Sony NEX-5N 600 31,5/33/31/26/20/15,5 13 49,5 11/11<br />

Sony NEX-7 1200 34,5/35/32/26,5/21,5/16,5 15,5 53,5 1/12<br />

Sony NEX-C3 450 28/25,5/24/19,5/15,5/11,5 11,5 41,5 9/11<br />

Digitale SLR-/Systemkameras RAW<br />

Tests ab Heft 5/11 nach Testversion 1.6<br />

und die Auflösung der Sensoren von Modell zu Modell unterschiedlich sind, dürfen die Testergebnisse nur innerhalb eines Kamerasystems verglichen werden.<br />

max. 100 Punkte<br />

Kontrast: Rand<br />

+2 Blenden (%)<br />

Summe 1. Brennweite<br />

(max 100 Punkte)<br />

2. Brennweite (mm)<br />

Auflösung: Mitte<br />

offen (LP/BH)<br />

Auflösung: Rand<br />

offen (%)<br />

Auflösung: Mitte<br />

+2 Blenden (LP/BH)<br />

Auflösung: Rand<br />

+2 Blenden (%)<br />

Kontrast: Mitte<br />

offen (k)<br />

Kontrast: Rand<br />

offen (%)<br />

Kontrast: Mitte<br />

+2 Blenden (k)<br />

Kontrast: Rand<br />

+2 Blenden (%)<br />

Summe 2. Brennweite<br />

(max 100 Punkte)<br />

3. Brennweite (mm)<br />

Auflösung: Mitte<br />

offen (LP/BH)<br />

Auflösung: Rand<br />

offen (%)<br />

Auflösung: Mitte<br />

+2 Blenden (LP/BH)<br />

Auflösung: Rand<br />

+2 Blenden (%)<br />

Kontrast: Mitte<br />

offen (k)<br />

Kontrast: Rand<br />

offen (%)<br />

Kontrast: Mitte<br />

+2 Blenden (k)<br />

Kontrast: Rand<br />

+2 Blenden (%)<br />

Summe 3. Brennweite<br />

(max. 100 Punkte)<br />

Gesamtpunktzahl<br />

(max. 100 Punkte)<br />

Durchschnitt<br />

(Punkte über Ø/<br />

Punkte unter Ø)<br />

Preis ca. (Euro)<br />

Test in Heft<br />

Bildqualität<br />

ISO 100/ISO 400/<br />

ISO 800/ISO 1600<br />

ISO 3200/ISO 6400<br />

(max. 75 Punkte)<br />

Ausstattung/Performance<br />

(max. 25 Pkt.)<br />

max. 100 Punkte<br />

Gesamtpunktzahl<br />

(max. 100 Punkte)<br />

Spiegelreflexkameras RAW<br />

<strong>Canon</strong> EOS 1100D RAW 350 35,5/31,5/24,5/20,5/11/9,5 14 45,5 2/12<br />

<strong>Canon</strong> EOS <strong>5D</strong> Mark II RAW 1900 40/39/31,5/28,5/25/22 18,5 60,5 3/12<br />

<strong>Canon</strong> EOS 600D RAW 600 37/34/29/23,5/19/15,5 15 51,5 2/12<br />

<strong>Canon</strong> EOS 7D RAW 1300 37/31/27,5/24,5/20,5/10,5 17,5 52,5 3/12<br />

Test in Heft<br />

Spiegelreflexkameras RAW<br />

Fujifilm Finepix X100 RAW 1000 31,5/29/25,5/20/17/13,5 12,5 45 3/12<br />

Hasselblad H4D-31 11500 46,5/44,5/38,5/36,5/–/– 12 50 5/11<br />

Hasselblad H4D-40 13000 54,5/47/43,5/27/–/– 12 51,5 5/11<br />

Leica S2 18600 50/49/41/31/–/– 12 51 5/11<br />

<strong>Nikon</strong> D300s RAW 1450 34/29,5/23,5/19/13,5/10 17,5 48,5 3/12<br />

<strong>Nikon</strong> D3100 RAW 470 33,5/29,5/25,5/18/14,5/11,5 11 42,5 2/12<br />

<strong>Nikon</strong> D5100 RAW 660 39/36,5/28/24/19,5/15,5 13 50,5 2/12<br />

<strong>Nikon</strong> D7000 RAW 1000 36/35/29,5/24/20/16 16 53 3/12<br />

<strong>Nikon</strong> D700 RAW 2000 34,5/34/31,5/27,5/21/16,5 17,5 55,5 3/12<br />

Olympus E-5 RAW 1400 37/28/17,5/16,5/13/9,5 20 49,5 3/12<br />

Olympus Pen E-P3 RAW 700 25,5/23/18,5/15,5/12,5/8,5 17,5 43 2/12<br />

Panasonic L. DMC-G3 RAW 530 36,5/30,5/26,5/21/18/12 14,5 48,5 2/12<br />

Pentax 64<strong>5D</strong> 11000 46,5/46/41,5/33,5/–/– 16,5 55 5/11<br />

Pentax K-5 RAW 970 35/35/31/25/21,5/14 18,5 56 2/12<br />

Pentax K-r RAW 450 36/30,5/26/22,5/18,5/15,5 13 48 2/12<br />

Ricoh GXR A12 28mm RAW 760 31/29,5/26/22/16,5/– 12,5 42,5 2/12<br />

Samsung NX200 RAW 670 32,5/26,5/21,5/19/14,5/9,5 14,5 44 3/12<br />

Sigma DP1x 700 25/21,5/17,5/11/7,5/– 6 27,5 5/11<br />

Sigma DP2s 400 23,5/20/24,5/16/–1/– 6 28 5/11<br />

Sigma DP2x 500 32/30,5/24/17,5/11/– 8,5 36,5 9/11<br />

Sigma SD1 RAW 6000 45/43/37,5/27,5/18,5/11,5 8 49,5 10/11<br />

Sony Alpha 65 RAW 900 40,5/34,5/27,5/22,5/17,5/13,5 17 53 2/12<br />

Sony Alpha 77 RAW 1300 38/32/27,5/21/15,5/11 18,5 52,5 3/12<br />

Sony NEX-5N RAW 600 38/36/32/25/20,5/16 13 51,5 2/12<br />

64 49,5 11 1434 75,5 1401 89 0,73 50,5 0,68 73,5 54,5 16 1460 79,5 1338 91,5 0,74 66 0,64 79,5 61 55 8 unter Ø 6/11<br />

80 63 15 1364 89,5 1418 89 0,67 73 0,71 76 65 22 1352 90 1416 92,5 0,62 71 0,69 82,5 62 63,5 0,5 über Ø 6/11<br />

50 46,5 14 1470 82 1447 93,5 0,75 62,5 0,73 85 65,5 20 1508 79,5 1452 89 0,77 67,5 0,73 79,5 67 59,5 3,5 unter Ø 6/11<br />

83 63 17 1469 81,5 1442 94 0,74 62 0,72 84,5 67,5 24 1387 83,5 1453 90 0,66 65 0,71 77,5 63 64,5 1,5 über Ø 6/11<br />

44 51,5 24 1383 72,5 1450 81 0,64 50 0,75 68 51,5 35 1334 77 1409 81 0,64 44 0,7 64,5 48,5 50,5 12,5 unter Ø 6/11<br />

77,5 64 26 1454 78,5 1438 92 0,71 65 0,71 84,5 65 40 1471 79 1461 86 0,7 68,5 0,73 79,5 66 65 2 über Ø 9/11<br />

84,5 53 31 1418 88 1439 94 0,72 73,5 0,75 85,5 70,5 55 1430 76 1359 94,5 0,74 57 0,68 85,5 61 61,5 1,5 unter Ø 3/12<br />

66,5 58,5 38 1431 88 1383 93,5 0,71 73 0,68 85,5 66,5 85 1437 89,5 1340 94 0,72 80,5 0,65 86 69 64,5 1,5 über Ø 11/11<br />

62,5 60,5 34 1425 80 1431 79,5 0,71 63,5 0,73 63 59,5 70 1380 86 1394 93 0,63 79,5 0,7 81,5 62,5 61 2 unter Ø 11/11<br />

77,5 62 29 1493 69,5 1476 81 0,77 49,5 0,76 71 59,5 50 1454 81 1472 86 0,75 66,5 0,74 78,5 66 62,5 0,5 unter Ø 9/11<br />

66 55,5 29 1399 76 1470 79 0,66 50 0,75 64 53,5 50 1242 92,5 1460 88,5 0,45 93,5 0,73 75,5 55 54,5 8,5 unter Ø 9/11<br />

60 51,5 49 1357 92 1375 97,5 0,62 80,5 0,68 89,5 63,5 135 1450 80 1366 93 0,72 64 0,67 82 62 59 4 unter Ø 1/12<br />

53 41,5 60 1380 72,5 1349 92,5 0,63 46 0,64 81,5 47 200 1373 70,5 1326 85 0,66 44 0,62 69,5 44 44 19 unter Ø 10/11<br />

79,5 64,5 31 1407 86 1377 88 0,69 74 0,68 76,5 65,5 55 1163 89,5 1293 96,5 0,44 84 0,59 91,5 49 59,5 3,5 unter Ø 9/11<br />

44 41,5 30 1391 87,5 1448 90 0,66 80,5 0,73 82 65 50 1432 87 1416 94,5 0,68 78 0,7 90 68 58 5 unter Ø 9/11<br />

75,5 62 67 1383 85 1361 95,5 0,66 62 0,66 85 59 250 1306 79,5 1244 88 0,59 56 0,56 64,5 45,5 55,5 7,5 unter Ø 10/11<br />

76,5 61,5 47 1366 85 1372 92 0,64 65,5 0,66 82 57,5 125 1326 83,5 1306 90 0,62 67,5 0,63 78 54,5 58 5 unter Ø 1/12<br />

62 42,5 70 1249 88,5 1251 97 0,49 65,5 0,54 89 43,5 270 1350 66,5 1259 86 0,63 36,5 0,55 65,5 35 40,5 22,5 unter Ø 10/11<br />

74,5 56,5 41 1384 79 1437 91 0,67 62,5 0,72 87,5 62,5 70 1357 80 1414 90 0,61 69 0,69 85,5 59 59,5 3,5 unter Ø 11/11<br />

72,5 60,5 50 1427 80 1428 93 0,7 65,5 0,72 83,5 64,5 105 1384 80 1462 90,5 0,66 59 0,73 81 59,5 61,5 1,5 unter Ø 1/12<br />

77,5 59 41 1386 87 1441 95,5 0,69 68 0,73 93 69 70 1319 86,5 1395 94,5 0,56 75 0,7 90 59,5 62,5 0,5 unter Ø 11/11<br />

66 55 61 1454 80 1392 94 0,72 62,5 0,7 85,5 65,5 135 1386 88,5 1360 91,5 0,64 76,5 0,66 80,5 63 61 2 unter Ø 1/12<br />

60,5 49,5 92 1293 92 1372 92 0,49 88 0,65 84,5 56 300 1309 82,5 1346 86,5 0,54 74 0,62 72,5 52 52,5 10,5 unter Ø 1/12<br />

75,5 60 46 1393 79 1446 87,5 0,69 56,5 0,74 79,5 61,5 75 1319 73 1470 86 0,55 54,5 0,74 77 51 57,5 5,5 unter Ø 11/11<br />

95,5 72,5 118 1456 84 1467 91 0,73 72,5 0,75 84 72 200 1451 89 1474 90,5 0,75 76 0,75 82,5 74 73 10 über Ø 7/11<br />

91 72,5 145 1465 90 1391 99 0,74 82,5 0,68 95,5 75 300 1379 92,5 1301 96 0,67 82 0,61 90 66 71 8 über Ø 7/11<br />

90,5 72 118 1460 90 1456 95,5 0,74 85 0,73 90,5 77 200 1433 90,5 1448 92 0,7 83 0,73 83,5 72,5 74 11 über Ø 7/11<br />

92,5 66 145 1339 90 1326 97 0,6 78,5 0,63 93,5 61 300 1150 79 1225 86 0,44 59 0,54 74 37 54,5 8,5 unter Ø 7/11<br />

84 69 118 1261 95 1449 91,5 0,47 91,5 0,74 84 59 200 1202 90 1434 93,5 0,49 79,5 0,72 87,5 56 61,5 1,5 unter Ø 7/11<br />

86,5 75 118 1419 85 1479 93,5 0,68 69 0,77 89,5 69,5 200 1406 80 1478 83 0,67 70 0,77 71,5 63 69 6 über Ø 7/11<br />

79 62,5 145 1392 89 1441 91,5 0,64 79,5 0,69 87 66 300 1282 90 1368 94 0,54 85 0,63 87,5 57,5 62 1 unter Ø 7/11<br />

83,5 65 166 1388 93,5 1443 97,5 0,61 93,5 0,74 93 71,5 280 1438 81 1433 94 0,74 70,5 0,72 87,5 70,5 69 6 über Ø 5/12<br />

78 63 166 1360 85 1414 95,5 0,6 75 0,71 90 63 280 1396 86 1418 93 0,69 69,5 0,71 84,5 66 64 1 über Ø 5/12<br />

85,5 48,5 166 1182 85 1393 90,5 0,39 66,5 0,69 81 45,5 280 1143 80,5 1327 85 0,43 46,5 0,62 67,5 37 43,5 19,5 unter Ø 5/12<br />

85,5 58,5 166 1259 83 1397 89 0,41 70,5 0,69 77 46,5 280 1233 77 1394 82 0,48 44 0,69 59,5 39 48 15 unter Ø 5/12<br />

94,5 75 166 1330 88,5 1360 96,5 0,61 75,5 0,68 91 63 280 1417 73 1420 84,5 0,68 53 0,71 67,5 54,5 64 1 über Ø 5/12<br />

85,5 67 200 1374 91 1385 99 0,65 83 0,68 95,5 69 400 1472 87 1378 96,5 0,77 75,5 0,67 89,5 73,5 70 7 über Ø 10/11<br />

82,5 64 190 1351 81,5 1475 91 0,61 70,5 0,75 80 61,5 300 1345 80,5 1472 89,5 0,62 63 0,75 80 59,5 61,5 1,5 unter Ø 10/11<br />

96,5 60 237 1332 93 1349 98,5 0,57 87,5 0,65 95,5 64 400 1346 84,5 1325 95,5 0,63 71,5 0,63 84 60,5 61,5 1,5 unter Ø 5/12<br />

84 60 237 1307 78 1332 95,5 0,56 62,5 0,65 87,5 53,5 400 1305 85 1332 93 0,59 73 0,64 83 57,5 57 6 unter Ø 5/12<br />

93,5 56,5 237 1120 84 1340 90,5 0,32 69 0,63 81 39 400 1111 85 1314 88 0,35 71,5 0,61 72 39 45 18 unter Ø 5/12<br />

88,5 47 237 1166 83,5 1277 90,5 0,35 71,5 0,59 76,5 39,5 400 1218 63 1345 79 0,38 37 0,63 49 28 38 25 unter Ø 5/12<br />

86,5 57,5 237 1260 88 1352 94 0,43 74,5 0,65 87,5 50,5 400 1380 57 1360 83,5 0,64 29,5 0,66 65 35 47,5 15,5 unter Ø 5/12<br />

50,5 31 11 1390 71,5 1380 86 0,67 43,5 0,66 63,5 45 16 1409 73 1352 82,5 0,69 52 0,65 71 51 42,5 10,5 unter Ø 6/11<br />

57 43 15 1302 80 1329 85,5 0,56 62,5 0,62 72,5 47,5 24 1270 81 1288 88 0,58 69 0,6 75 50 47 6 unter Ø 6/11<br />

27 20,5 14 1397 81 1416 84,5 0,7 54,5 0,7 64,5 54 20 1374 73,5 1406 84,5 0,65 63 0,69 69,5 54 43 10 unter Ø 6/11<br />

67 50,5 17 1397 78 1401 93,5 0,68 51,5 0,68 81 56,5 24 1324 88,5 1382 89,5 0,53 79 0,65 75,5 56 54,5 1,5 über Ø 6/11<br />

79,5 58 18 1382 78,5 1425 86 0,64 58 0,71 73 56,5 24 1385 72,5 1415 79 0,67 58 0,7 67 55 56,5 3,5 über Ø 6/11<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 99


SERVICE | BESTENLISTE<br />

Digitaltest Objektive – Zooms<br />

Tests ab Heft 5/11 nach Testversion 1.6<br />

Hinweis zum Digitaltest Objektive: Da die Kamera-Einstellungen für Schärfung und Kontrast sowie die Abmessungen<br />

➨ = Digital empfohlen – d. h. das jeweilige<br />

Objektiv garantiert in Kombination mit den<br />

genannten Kameras eine Bildqualität, die die<br />

Leistung des Sensors sehr gut ausnutzt.<br />

Durchschnittlicher<br />

Marktpreis (Euro)<br />

Linsen<br />

Gruppen<br />

Länge (mm)<br />

Durchmesser (mm)<br />

Gewicht (g)<br />

<strong>Nikon</strong> D7000 | Die mittlere Punktzahl beträgt 53<br />

<strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 3,5-5,6/16-85 mm DX VR G ED 560 17 11 85 72 485 USM/BS APS <strong>Nikon</strong> D7000 16 1393 69 1378 84,5 0,67 46,5 0,66<br />

<strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 4/16-35 mm VR G ED 1050 17 12 125 83 685 USM/BS KB <strong>Nikon</strong> D7000 16 1391 85,5 1389 89,5 0,68 76,5 0,67<br />

<strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 2,8/17-35 mm D ED 1730 13 10 106 83 745 USM/– KB <strong>Nikon</strong> D7000 17 1373 56,5 1375 75 0,65 35,5 0,67<br />

<strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 2,8/17-55 mm DX G ED 1350 14 10 111 86 755 USM/– APS <strong>Nikon</strong> D7000 17 1407 66 1401 65 0,68 48,5 0,67<br />

➨ Sigma 2,8-4/17-70 mm DC OS HSM Macro 450 17 13 89 79 535 USM/BS APS <strong>Nikon</strong> D7000 17 1396 82 1435 85,5 0,69 64 0,73<br />

➨ Sigma EX 2,8/17-50 mm DC OS HSM 700 17 13 92 84 565 USM/BS APS <strong>Nikon</strong> D7000 17 1380 79 1371 89 0,69 58 0,68<br />

➨ Tamron SP AF 2,8/17-50 mm Di II VC XR LD Asph. 300 19 14 95 80 570 –/BS APS <strong>Nikon</strong> D7000 17 1388 82,5 1444 87 0,67 58 0,73<br />

➨ <strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 3,5-5,6/18-105 mm DX VR G ED 270 15 11 89 76 420 USM/BS APS <strong>Nikon</strong> D7000 18 1374 74 1375 82,5 0,66 54,5 0,66<br />

<strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 3,5-5,6/18-200 mm DX VR II G ED 700 16 12 97 77 565 USM/BS APS <strong>Nikon</strong> D7000 18 1376 79,5 1383 76 0,66 63,5 0,66<br />

<strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 3,5-5,6/18-55 mm DX G ED II 150 7 5 74 71 205 USM/– APS <strong>Nikon</strong> D7000 18 1363 73 1370 86 0,65 47,5 0,66<br />

Sigma 2,8-4,5/18-50 mm DC OS HSM 220 16 12 89 74 395 USM/BS APS <strong>Nikon</strong> D7000 18 1374 65,5 1429 75,5 0,61 44,5 0,7<br />

Sigma 3,5-6,3/18-250 mm DC OS HSM 450 18 14 101 79 630 USM/BS APS <strong>Nikon</strong> D7000 18 1430 74 1404 87 0,73 50,5 0,7<br />

Sigma 3,8-5,6/18-125 mm DC OS HSM 250 16 12 89 74 490 USM/BS APS <strong>Nikon</strong> D7000 18 1374 85,5 1371 78 0,67 70 0,67<br />

Tamron AF 3,5-6,3/18-270 mm Di II VC PZD 490 16 13 88 74 450 USM/BS APS <strong>Nikon</strong> D7000 18 1268 80,5 1380 81,5 0,48 52 0,66<br />

<strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 2,8/24-70 mm G ED 1590 15 11 133 83 900 USM/– KB <strong>Nikon</strong> D7000 24 1385 61 1403 72,5 0,66 42,5 0,68<br />

➨ <strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 4/24-120 mm VR G ED 1100 17 13 104 84 710 USM/BS KB <strong>Nikon</strong> D7000 24 1367 78 1350 87,5 0,63 70 0,61<br />

➨ Sigma EX 2,8/24-70 mm DG HSM 850 14 12 95 89 790 USM/– KB <strong>Nikon</strong> D7000 24 1289 76 1403 88 0,56 53,5 0,7<br />

<strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 3,5-5,6/28-300 mm G ED VR 900 19 14 115 83 800 USM/BS KB <strong>Nikon</strong> D7000 28 1325 63 1379 79,5 0,54 53,5 0,65<br />

Tamron AF 2,8/28-75 mm Di SP XR LD Asph. Macro 350 16 14 92 73 510 –/– KB <strong>Nikon</strong> D7000 28 1397 78 1394 92,5 0,68 51,5 0,68<br />

Tamron AF 3,5-6,3/28-300 mm Di VC XR LD Asph. Macro 580 18 13 99 78 555 –/BS KB <strong>Nikon</strong> D7000 28 1345 70 1355 87 0,63 39,5 0,63<br />

<strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 4,5-5,6/55-300 mm DX VR ED 350 17 11 123 77 530 USM/BS APS <strong>Nikon</strong> D7000 55 1398 79 1385 90,5 0,67 59,5 0,67<br />

➨ <strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 2,8/70-200 mm VR II G ED 2100 21 16 209 87 1540 USM/BS KB <strong>Nikon</strong> D7000 70 1305 85 1413 97 0,63 74,5 0,7<br />

<strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 4,5-5,6/70-300 mm VR G ED 570 17 12 144 80 745 USM/BS KB <strong>Nikon</strong> D7000 70 1379 72,5 1268 82 0,65 60 0,57<br />

Sigma 4-5,6/70-300 mm DG OS 350 16 11 127 77 610 –/BS KB <strong>Nikon</strong> D7000 70 1297 86 1363 86,5 0,58 74 0,66<br />

➨ Sigma EX 2,8/70-200 mm DG OS HSM APO 1200 22 17 198 86 1430 USM/BS KB <strong>Nikon</strong> D7000 70 1309 84 1415 87 0,56 75 0,7<br />

➨ Tamron AF 2,8/70-200 mm Di SP LD Macro 650 18 13 194 90 1150 –/– KB <strong>Nikon</strong> D7000 70 1291 89,5 1396 90 0,55 87,5 0,67<br />

➨ Tamron AF 4-5,6/70-300 mm Di VC USD SP 350 17 12 143 82 765 USM/BS KB <strong>Nikon</strong> D7000 70 1359 83,5 1396 90 0,62 76 0,69<br />

<strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 2,8/70-200 mm VR II G ED -- EX 1,4x DG 2350 21 16 209 87 1540 USM/BS KB <strong>Nikon</strong> D7000 98 1240 90 1374 94 0,55 74,5 0,67<br />

<strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 2,8/70-200 mm VR II G ED -- TC-14E II 2500 21 16 209 87 1540 USM/BS KB <strong>Nikon</strong> D7000 98 1254 88 1373 93 0,55 74,5 0,66<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG OS HSM APO -- EX 1,4x DG 1450 22 17 198 86 1430 USM/BS KB <strong>Nikon</strong> D7000 98 1303 75 1361 93,5 0,56 60,5 0,66<br />

Tamron AF 2,8/70-200 mm Di SP LD Macro -- EX 1,4x DG 900 18 13 194 90 1150 –/– KB <strong>Nikon</strong> D7000 98 1115 97 1366 94 0,39 95 0,67<br />

➨ Sigma EX 2,8/120-300 mm DG OS HSM 2300 23 18 289 114 2980 USM/BS KB <strong>Nikon</strong> D7000 120 1361 82,5 1394 86 0,65 80 0,69<br />

<strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 2,8/70-200 mm VR II G ED -- EX 2x DG 2400 21 16 209 87 1540 USM/BS KB <strong>Nikon</strong> D7000 140 1044 92,5 1260 92,5 0,32 87,5 0,57<br />

<strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 2,8/70-200 mm VR II G ED -- TC-20E <strong>III</strong> 2600 21 16 209 87 1540 USM/BS KB <strong>Nikon</strong> D7000 140 1187 87,5 1309 89,5 0,45 86,5 0,6<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG OS HSM APO -- EX 2x DG 1500 22 17 198 86 1430 USM/BS KB <strong>Nikon</strong> D7000 140 1155 86,5 1242 100 0,41 85,5 0,53<br />

Tamron AF 2,8/70-200 mm Di SP LD Macro -- EX 2x DG 950 18 13 194 90 1150 –/– KB <strong>Nikon</strong> D7000 140 1064 88 1255 92,5 0,36 86 0,58<br />

➨ <strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 4/200-400 mm VR II G ED 6300 24 17 366 124 3360 USM/BS KB <strong>Nikon</strong> D7000 200 1384 90 1385 92 0,65 83 0,68<br />

Pentax K-5 | Die mittlere Punktzahl beträgt 43,5<br />

Sigma EX 3,5/10-20 mm DC HSM 750 13 10 88 87 520 USM/– APS Pentax K-5 10 1241 76,5 1266 77,5 0,51 49 0,53<br />

➨ Pentax SMC DA 4/12-24 mm ED AL 950 13 11 88 84 430 –/– APS Pentax K-5 12 1276 79 1265 87 0,54 66,5 0,52<br />

Pentax SMC-DA 2,8/16-50 mm SDM ED AL 900 15 12 99 84 565 USM/– APS Pentax K-5 16 1253 77 1260 90,5 0,51 64,5 0,54<br />

➨ Pentax SMC-DA 4/16-45 mm ED AL 450 13 10 92 72 365 –/– APS Pentax K-5 16 1369 67 1382 75 0,57 59,5 0,61<br />

➨ Pentax SMC-DA 4/17-70 mm SDM AL 610 17 12 94 75 485 USM/– APS Pentax K-5 17 1394 73 1390 75,5 0,6 63,5 0,6<br />

Sigma EX 2,8/17-50 mm DC OS HSM 580 17 13 92 84 565 USM/BS APS Pentax K-5 17 1264 77 1279 90 0,55 60 0,56<br />

➨ Tamron AF 2,8/17-50 mm Di II SP XR LD Asph. 300 16 13 83 74 430 –/– APS Pentax K-5 17 1260 86,5 1278 93,5 0,54 70,5 0,56<br />

Pentax SMC-DA 3,5-5,6/18-135 mm WR 750 13 11 73 76 405 –/– APS Pentax K-5 18 1232 60 1256 77 0,52 40,5 0,54<br />

➨ Pentax SMC-DA 3,5-5,6/18-55 mm AL II 160 11 8 68 68 220 –/– APS Pentax K-5 18 1335 78 1341 79,5 0,56 64,5 0,55<br />

➨ Sigma 2,8-4,5/18-50 mm DC OS HSM 220 16 12 89 74 395 USM/BS APS Pentax K-5 18 1319 75,5 1370 83,5 0,55 58 0,59<br />

Sigma 3,5-6,3/18-250 mm DC OS HSM 450 18 14 101 79 630 USM/BS APS Pentax K-5 18 1217 83 1232 92 0,51 70,5 0,52<br />

➨ Sigma EX 2,8/24-70 mm DG HSM 850 14 12 95 89 790 USM/– KB Pentax K-5 24 1270 80 1335 90,5 0,5 62 0,57<br />

Tamron AF 2,8/28-75 mm Di SP XR LD Asph. Macro 350 16 14 73 92 510 –/– KB Pentax K-5 28 1261 83,5 1355 89 0,49 63,5 0,57<br />

➨ Pentax SMC-DA 2,8/50-135 mm SDM ED 1050 18 14 136 77 685 USM/– APS Pentax K-5 50 1206 84 1261 83 0,46 82,5 0,53<br />

Pentax SMC-DA 4-5,6/50-200 mm ED WR 210 11 10 69 80 285 –/– APS Pentax K-5 50 1248 79,5 1253 79 0,53 54,5 0,52<br />

Pentax SMC-DA 4/60-250 mm SDM 1280 15 13 168 82 1040 USM/– APS Pentax K-5 60 1239 89,5 1280 88,5 0,48 69 0,52<br />

Sigma 4-5,6/70-300 mm DG OS 350 16 11 127 77 610 –/BS KB Pentax K-5 70 1185 89 1240 93 0,46 85 0,52<br />

Sony A55V | Die mittlere Punktzahl beträgt 61<br />

Sigma 4,5-5,6/8-16 mm DC HSM 770 15 11 106 75 555 USM/– APS Sony A55V 8 1483 65,5 1434 77,5 0,76 39,5 0,73<br />

Sigma EX 3,5/10-20 mm DC HSM 750 13 10 88 87 520 USM/– APS Sony A55V 10 1413 68 1442 84,5 0,69 37,5 0,76<br />

Sony SAL 4,5-5,6/11-18 mm DT 700 15 12 81 83 360 –/– APS Sony A55V 11 1411 77 1410 85,5 0,72 53 0,71<br />

➨ Sony SAL 2,8/16-50 mm DT SSM 750 16 13 88 81 577 USM/– APS Sony A55V 16 1449 86 1481 94,5 0,75 70,5 0,78<br />

Sony SAL 3,5-5,6/16-105 mm DT 650 15 11 83 72 470 –/BS APS Sony A55V 16 1485 78 1471 85,5 0,75 53,5 0,77<br />

➨ Zeiss Vario Sonnar T* 3,5-4,5/16-80 mm DT ZA 850 14 10 83 72 445 –/– APS Sony A55V 16 1463 79 1461 88,5 0,73 53,5 0,78<br />

Zeiss Vario-Sonnar T* 2,8/16-35 mm ZA SSM 1900 17 13 114 83 900 USM/– KB Sony A55V 16 1405 74,5 1454 76 0,74 62 0,76<br />

➨ Sigma EX 2,8/17-50 mm DC OS HSM 580 17 13 92 84 565 USM/BS APS Sony A55V 17 1430 80 1481 90,5 0,76 58 0,76<br />

➨ Tamron AF 2,8/17-50 mm Di II SP XR LD Asph. 300 16 13 83 74 430 –/– APS Sony A55V 17 1405 75 1445 92,5 0,72 50 0,77<br />

Sony SAL 3,5-5,6/18-55 mm DT SAM 150 8 7 69 70 210 USM/– APS Sony A55V 18 1315 76,5 1373 83,5 0,59 51 0,7<br />

Sony SAL 3,5-6,3/ 18-250 mm DT 650 16 13 86 75 440 –/– APS Sony A55V 18 1415 57 1414 81 0,72 21 0,71<br />

➨ Sony SAL 3,5-4,5/24-105 mm 500 12 11 69 71 395 –/– KB Sony A55V 24 1380 93 1410 97 0,61 77 0,72<br />

➨ Zeiss Vario-Sonnar T* 2,8/24-70 mm ZA SSM 1700 17 13 111 83 955 USM/– KB Sony A55V 24 1420 88 1475 94 0,73 68,5 0,76<br />

➨ Sony SAL 2,8/28-75 mm SAM 750 16 14 94 78 565 USM/– KB Sony A55V 28 1396 89,5 1581 88 0,71 79 0,76<br />

Tamron AF 2,8/28-75 mm Di SP XR LD Asph. Macro 350 16 14 92 73 510 –/– KB Sony A55V 28 1416 84 1436 93 0,72 58,5 0,75<br />

Sony SAL 4-5,6/55-200 mm DT SAM 250 13 9 85 72 305 USM/– APS Sony A55V 55 1427 84,5 1436 96 0,71 62 0,74<br />

Ultraschallmotor (USM)/<br />

Bildstabilisator (BS)<br />

Sensorgröße<br />

Testergebnisse<br />

gemessen an:<br />

1. Brennweite (mm)<br />

Auflösung: Mitte<br />

offen (LP/BH)<br />

Auflösung: Rand<br />

offen (%)<br />

Auflösung: Mitte<br />

+2 Blenden (LP/BH)<br />

Auflösung: Rand<br />

+2 Blenden (%)<br />

Kontrast: Mitte<br />

offen (k)<br />

Kontrast: Rand<br />

offen (%)<br />

Kontrast: Mitte<br />

+2 Blenden (k)<br />

100 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 www.colorfoto.de


und die Auflösung der Sensoren von Modell zu Modell unterschiedlich sind, dürfen die Testergebnisse nur innerhalb eines Kamerasystems verglichen werden.<br />

max. 100 Punkte<br />

Kontrast: Rand<br />

+2 Blenden (%)<br />

Summe 1. Brennweite<br />

(max 100 Punkte)<br />

2. Brennweite (mm)<br />

Auflösung: Mitte<br />

offen (LP/BH)<br />

Auflösung: Rand<br />

offen (%)<br />

Auflösung: Mitte<br />

+2 Blenden (LP/BH)<br />

Auflösung: Rand<br />

+2 Blenden (%)<br />

Kontrast: Mitte<br />

offen (k)<br />

Kontrast: Rand<br />

offen (%)<br />

Kontrast: Mitte<br />

+2 Blenden (k)<br />

Kontrast: Rand<br />

+2 Blenden (%)<br />

Summe 2. Brennweite<br />

(max 100 Punkte)<br />

3. Brennweite (mm)<br />

Auflösung: Mitte<br />

offen (LP/BH)<br />

Auflösung: Rand<br />

offen (%)<br />

Auflösung: Mitte<br />

+2 Blenden (LP/BH)<br />

Auflösung: Rand<br />

+2 Blenden (%)<br />

Kontrast: Mitte<br />

offen (k)<br />

Kontrast: Rand<br />

offen (%)<br />

Kontrast: Mitte<br />

+2 Blenden (k)<br />

Kontrast: Rand<br />

+2 Blenden (%)<br />

Summe 3. Brennweite<br />

(max. 100 Punkte)<br />

Gesamtpunktzahl<br />

(max. 100 Punkte)<br />

Durchschnitt<br />

(Punkte über Ø/<br />

Punkte unter Ø)<br />

Test in Heft<br />

71 43 37 1325 88 1289 95,5 0,62 77,5 0,61 88,5 61 85 1325 74 1247 83,5 0,63 58,5 0,58 69 48,5 51 2 unter Ø 11/11<br />

80,5 65,5 24 1391 85,5 1336 90,5 0,68 76,5 0,62 87 65 35 1237 75 1327 77,5 0,52 67,5 0,6 68,5 45 58,5 5,5 über Ø 6/11<br />

61 37,5 24 1410 65,5 1415 81 0,66 48,5 0,7 70 50,5 35 1242 75,5 1344 75,5 0,5 70 0,62 69,5 45,5 44,5 8,5 unter Ø 3/12<br />

52 43,5 31 1281 74 1316 87 0,6 53,5 0,63 78 49 55 1226 68 1304 69,5 0,47 55,5 0,6 60 35,5 42,5 10,5 unter Ø 9/11<br />

68,5 54,5 34 1392 84 1406 89 0,65 75,5 0,69 79,5 61,5 70 1390 89 1353 97 0,65 83 0,64 94 65 60,5 7,5 über Ø 11/11<br />

76,5 50 29 1384 71,5 1440 75 0,66 48,5 0,73 64,5 50 50 1349 79 1430 70,5 0,62 72,5 0,72 58,5 53,5 51 2 unter Ø 9/11<br />

70 52 29 1366 73,5 1437 66 0,64 51,5 0,73 49,5 47 50 1295 83,5 1426 82 0,51 78,5 0,71 67,5 52,5 50,5 2,5 unter Ø 9/11<br />

68 48,5 43 1280 87,5 1238 97,5 0,58 72,5 0,58 88 55 105 1282 92,5 1206 93,5 0,61 82 0,54 85 56,5 53,5 0,5 über Ø 1/12<br />

62 52 60 1228 80,5 1274 85 0,54 59,5 0,59 74,5 46,5 200 1197 71,5 1214 73 0,51 51 0,54 53,5 34 44 9 unter Ø 7/11<br />

76 46,5 31 1346 76,5 1385 75 0,61 55,5 0,66 59 48 55 1297 79,5 1334 76,5 0,57 63 0,63 57 47,5 47,5 5,5 unter Ø 9/11<br />

50 34,5 30 1364 81,5 1387 91 0,65 71 0,67 83,5 59 50 1279 69,5 1297 79 0,55 54,5 0,59 69,5 41 45 8 unter Ø 9/11<br />

68,5 50 67 1354 74 1357 88,5 0,62 51,5 0,65 74 47,5 250 1266 67 1254 81,5 0,55 42 0,57 58 34 44 9 unter Ø 10/11<br />

53,5 49 47 1229 91,5 1258 92 0,55 80 0,59 79,5 51 125 1087 83,5 1065 87 0,47 72,5 0,45 78 37,5 46 7 unter Ø 1/12<br />

51,5 33 70 1197 82 1298 88,5 0,44 54,5 0,59 71 36 270 1171 55 1214 75,5 0,47 32 0,53 53 19,5 29,5 23,5 unter Ø 10/11<br />

62 43 41 1341 77,5 1351 87 0,63 66,5 0,64 83 57 70 1354 74,5 1387 80,5 0,62 63 0,66 72,5 53,5 51 2 unter Ø 11/11<br />

80,5 56 54 1303 79 1287 90 0,6 65 0,6 83,5 53,5 120 1269 79,5 1289 88,5 0,57 70 0,6 83,5 53 54 1 über Ø 7/11<br />

73 46,5 41 1350 87,5 1408 95,5 0,59 73 0,69 94 62,5 70 1295 83 1383 86,5 0,54 70,5 0,68 81 53,5 54 1 über Ø 11/11<br />

67,5 41 92 1234 82,5 1235 89 0,54 63 0,56 75 47 300 1163 82 1210 87,5 0,45 62 0,54 76 39,5 42,5 10,5 unter Ø 1/12<br />

78 54 46 1240 79,5 1386 85 0,5 60 0,67 73 47 75 1208 83,5 1389 80 0,39 72 0,67 65,5 41,5 47,5 5,5 unter Ø 11/11<br />

66,5 39 92 1206 71,5 1311 81 0,47 51 0,6 66,5 36,5 300 1075 82 1274 82,5 0,31 64,5 0,54 61 29,5 35 18 unter Ø 1/12<br />

82 58 128 1378 87,5 1375 94,5 0,65 78,5 0,66 85 65 300 1241 72,5 1327 76,5 0,5 52 0,63 55,5 38,5 54 1 über Ø 1/12<br />

94,5 64,5 118 1307 86 1395 90,5 0,58 81 0,69 87 61 200 1366 85 1418 86 0,65 72,5 0,71 76 62 62,5 9,5 über Ø 7/11<br />

75,5 51 145 1323 75,5 1231 87,5 0,64 50 0,56 71,5 47,5 300 1167 76,5 1237 81 0,43 53,5 0,55 62 35 44,5 8,5 unter Ø 7/11<br />

76 56,5 145 1261 92 1322 92 0,56 78,5 0,62 85,5 56,5 300 1182 70,5 1212 82 0,51 51 0,56 66 37 50 3 unter Ø 7/11<br />

81,5 57,5 118 1380 82,5 1423 88,5 0,65 71 0,71 83 63 200 1245 82,5 1396 82 0,55 62 0,7 67 49 56,5 3,5 über Ø 7/11<br />

86,5 59,5 118 1236 81 1392 91 0,51 57 0,67 89,5 49,5 200 1216 89 1366 86,5 0,5 90 0,66 80,5 54,5 54,5 1,5 über Ø 7/11<br />

84 62 145 1371 88 1367 89,5 0,62 80,5 0,65 80 61,5 300 1254 94,5 1294 93 0,5 90 0,59 84,5 54 59 6 über Ø 7/11<br />

88 57,5 167 1145 89 1286 85,5 0,39 77 0,59 76,5 42,5 280 1169 81,5 1276 80,5 0,47 61,5 0,6 68,5 42 47,5 5,5 unter Ø 5/12<br />

89,5 57,5 166 1227 77,5 1365 82,5 0,45 64,5 0,65 74 44,5 280 1220 83 1340 81,5 0,51 70,5 0,63 70 48,5 50 3 unter Ø 5/12<br />

86,5 52,5 166 1252 86 1381 85 0,55 72,5 0,69 77 54,5 280 1288 71,5 1369 80,5 0,55 52,5 0,68 69 44,5 50,5 2,5 unter Ø 5/12<br />

89,5 51 166 1095 89 1357 88,5 0,4 70 0,65 80 44 280 1080 84,5 1302 87,5 0,42 71,5 0,61 77 42 45,5 7,5 unter Ø 5/12<br />

82,5 64,5 190 1372 83 1406 88,5 0,66 74 0,68 79,5 63 300 1328 84 1399 86 0,63 76 0,69 81 61,5 63 10 über Ø 10/11<br />

86 39,5 237 1029 90 1194 93 0,32 84,5 0,51 90 36,5 400 1069 95 1164 95,5 0,35 88,5 0,5 86 38,5 38 15 unter Ø 5/12<br />

86,5 50 237 1219 79 1293 85 0,44 70,5 0,6 75 44 400 1129 81 1252 85 0,37 70,5 0,56 69,5 37 43,5 9,5 unter Ø 5/12<br />

100 45,5 237 1140 86 1299 85,5 0,41 92,5 0,62 77,5 46,5 400 1258 62 1278 70,5 0,49 34,5 0,6 51,5 27,5 40 13 unter Ø 5/12<br />

86 41,5 237 1058 98,5 1244 97 0,31 100 0,56 94,5 42 400 860 93,5 1201 90,5 0,21 100 0,52 81 31 38 15 unter Ø 5/12<br />

85,5 68 283 1341 90 1373 85 0,65 84,5 0,66 77,5 65 400 1292 89,5 1335 87,5 0,6 85 0,62 84 61 64,5 11,5 über Ø 10/11<br />

54,5 30 14 1256 83 1260 91 0,53 70 0,52 86,5 45,5 20 1269 74 1266 87 0,54 61 0,53 79 42,5 39,5 4 unter Ø 6/11<br />

77 44,5 17 1290 83,5 1278 88 0,51 72,5 0,52 79 47,5 24 1288 89 1292 92,5 0,53 83 0,54 89 54 48,5 5 über Ø 6/11<br />

85 40,5 28 1152 83 1153 91 0,4 77,5 0,47 89,5 38 50 1127 84,5 1192 94 0,37 81 0,45 93,5 38 39 4,5 unter Ø 9/11<br />

64 44,5 27 1308 81 1313 80 0,54 72 0,56 69,5 48,5 45 1239 87 1282 91,5 0,46 82,5 0,54 83,5 47,5 47 3,5 über Ø 9/11<br />

66,5 48,5 34 1254 88,5 1260 97 0,51 72,5 0,53 88,5 50,5 70 1198 79 1251 83 0,47 70 0,51 72,5 41 46,5 3 über Ø 11/11<br />

78,5 39 29 1267 71,5 1295 76 0,52 54 0,56 66 39 50 1240 82 1258 91,5 0,48 81,5 0,53 83 45,5 41 2,5 unter Ø 9/11<br />

85,5 45,5 29 1220 91 1263 87 0,47 85 0,52 79 46 50 1210 93 1268 95,5 0,47 81 0,54 90,5 47 46 2,5 über Ø 9/11<br />

63 29,5 49 1207 82,5 1222 96,5 0,5 60 0,5 84 43,5 135 1213 70 1194 77,5 0,5 56 0,47 64 34,5 36 7,5 unter Ø 1/12<br />

67,5 46 31 1229 88,5 1186 100 0,51 78,5 0,46 100 49 55 1223 94 1225 91,5 0,46 95,5 0,49 83,5 49 48 4,5 über Ø 9/11<br />

61 39,5 30 1306 85 1352 91 0,54 81,5 0,56 84 51,5 50 1324 78,5 1309 91 0,55 71 0,56 84 49,5 47 3,5 über Ø 9/11<br />

82,5 40 67 1186 83 1210 92,5 0,42 71,5 0,47 83 37,5 250 1195 80,5 1136 88 0,44 70,5 0,42 71,5 35,5 37,5 6 unter Ø 10/11<br />

77 42,5 41 1254 86 1317 92 0,46 74 0,55 85,5 47,5 70 1214 86,5 1319 88,5 0,41 80,5 0,55 78 43 44,5 1 über Ø 3/12<br />

79 44,5 46 1197 82,5 1330 89,5 0,39 74,5 0,57 82,5 42,5 75 1205 71 1311 82 0,38 55,5 0,55 69 32,5 40 3,5 unter Ø 3/12<br />

73,5 44 82 1245 89 1303 96,5 0,48 83,5 0,55 94,5 51,5 135 1170 88 1257 86 0,43 83,5 0,51 78,5 43 46 2,5 über Ø 7/11<br />

48 37,5 100 1221 85 1215 96 0,5 70 0,49 85,5 46 200 1103 85 1163 85,5 0,36 80,5 0,43 74,5 33 39 4,5 unter Ø 7/11<br />

77 43,5 122 1235 93,5 1273 99,5 0,47 89,5 0,51 98 51,5 250 1150 85,5 1249 79,5 0,39 82 0,5 60 35 43,5 0 über Ø 7/11<br />

86,5 47 145 1203 93 1235 98,5 0,47 85 0,51 96 49,5 300 1125 80 1128 90 0,4 70 0,42 83,5 34,5 43,5 0 über Ø 7/11<br />

48 39 11 1448 75 1427 90,5 0,74 58 0,72 78 61 16 1453 86 1407 93 0,75 74,5 0,7 87 70 56,5 4,5 unter Ø 6/11<br />

60,5 40,5 14 1428 77 1453 95 0,74 51,5 0,77 87 60 20 1481 71,5 1439 87 0,77 49,5 0,76 72,5 60,5 53,5 7,5 unter Ø 6/11<br />

63,5 51,5 14 1393 84,5 1385 93 0,69 65 0,68 79,5 60 18 1369 74,5 1360 84,5 0,64 54,5 0,65 67,5 49,5 53,5 7,5 unter Ø 6/11<br />

83,5 64,5 28 1489 78,5 1493 88 0,78 65,5 0,77 79 69 50 1416 74,5 1475 86,5 0,72 58,5 0,76 66 59 64 3 über Ø 3/12<br />

63,5 53 41 1492 74 1430 87 0,77 45,5 0,73 75,5 56,5 105 1439 78,5 1420 85,5 0,75 61,5 0,71 70,5 62 57 4 unter Ø 1/12<br />

69 54,5 36 1464 92,5 1429 98 0,73 79,5 0,72 96 75,5 80 1419 89 1426 92,5 0,7 80 0,73 85 71 67 6 über Ø 9/11<br />

66 58 24 1373 75,5 1449 91 0,64 59,5 0,76 84 59,5 35 1376 74,5 1426 82,5 0,64 53 0,74 70,5 54 57 4 unter Ø 9/11<br />

79 59 29 1442 75 1480 84,5 0,75 57,5 0,76 77,5 64 50 1439 83,5 1448 91,5 0,75 72 0,75 84 69,5 64 3 über Ø 9/11<br />

79 54,5 29 1381 87,5 1452 95 0,69 64 0,75 90,5 66,5 50 1390 85,5 1413 95,5 0,66 69,5 0,71 90 63 61,5 0,5 über Ø 9/11<br />

64,5 42 31 1303 92 1411 93,5 0,57 79 0,7 85,5 61,5 55 1235 86 1378 88,5 0,48 73 0,66 76 50,5 51,5 9,5 unter Ø 9/11<br />

50,5 21 67 1379 82 1375 87 0,65 64,5 0,67 82 56,5 250 1317 70 1265 82,5 0,58 45 0,58 67 38 38,5 22,5 unter Ø 10/11<br />

84,5 62,5 50 1389 83,5 1429 97,5 0,64 61 0,73 92 62,5 105 1406 87,5 1416 92 0,68 75 0,71 84,5 67 64 3 über Ø 1/12<br />

85,5 68,5 41 1422 82,5 1614 87,5 0,69 66,5 0,76 93,5 69 70 1278 85 1500 83 0,51 78,5 0,76 75 56 64,5 3,5 über Ø 11/11<br />

85,5 71 46 1383 88 1431 96 0,69 75,5 0,74 93 71,5 75 1306 73,5 1419 86 0,59 51 0,72 73,5 49,5 64 3 über Ø 11/11<br />

81,5 63 46 1389 86 1417 94 0,71 72 0,72 91,5 70 75 1258 64 1396 89 0,54 46,5 0,66 69,5 41 58 3 unter Ø 11/11<br />

88 67 105 1409 80,5 1427 89,5 0,68 60,5 0,72 78 59 200 1386 80 1409 89 0,66 56 0,69 74 54,5 60 1 unter Ø 1/12<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 101


SERVICE | BESTENLISTE<br />

Digitaltest Objektive – Zooms<br />

Tests ab Heft 5/11 nach Testversion 1.6<br />

Hinweis zum Digitaltest Objektive: Da die Kamera-Einstellungen für Schärfung und Kontrast sowie die Abmessungen<br />

➨ = Digital empfohlen – d. h. das jeweilige<br />

Objektiv garantiert in Kombination mit den<br />

genannten Kameras eine Bildqualität, die die<br />

Leistung des Sensors sehr gut ausnutzt.<br />

Durchschnittlicher<br />

Marktpreis (Euro)<br />

Linsen<br />

Gruppen<br />

Länge (mm)<br />

Durchmesser (mm)<br />

Gewicht (g)<br />

Sony A55V | Die mittlere Punktzahl beträgt 61<br />

➨ Sony SAL 2,8/70-200 mm SSM G 2000 19 16 196 87 1340 USM/– KB Sony A55V 70 1420 96,5 1422 99,5 0,75 88 0,72<br />

Sony SAL 4,5-5,6/70-300 mm G SSM 890 16 11 136 83 760 USM/– KB Sony A55V 70 1410 97 1426 96,5 0,64 100 0,71<br />

➨ Sony SAL 4-5,6/70-400 mm G SSM 1650 18 12 196 95 1490 USM/– KB Sony A55V 70 1428 96,5 1428 97,5 0,73 94,5 0,73<br />

Ultraschallmotor (USM)/<br />

Bildstabilisator (BS)<br />

Sensorgröße<br />

Testergebnisse<br />

gemessen an:<br />

1. Brennweite (mm)<br />

Auflösung: Mitte<br />

offen (LP/BH)<br />

Auflösung: Rand<br />

offen (%)<br />

Auflösung: Mitte<br />

+2 Blenden (LP/BH)<br />

Auflösung: Rand<br />

+2 Blenden (%)<br />

Kontrast: Mitte<br />

offen (k)<br />

Kontrast: Rand<br />

offen (%)<br />

Kontrast: Mitte<br />

+2 Blenden (k)<br />

Digitaltest Objektive – Zooms<br />

Tests ab Heft 9/08 nach Testversion 1.5<br />

➨ = Digital empfohlen – d. h. das jeweilige<br />

Objektiv garantiert in Kombination mit den<br />

genannten Kameras eine Bildqualität, die die<br />

Leistung des Sensors sehr gut ausnutzt.<br />

Durchschnittlicher<br />

Marktpreis (Euro)<br />

Linsen<br />

Gruppen<br />

Länge (mm)<br />

Durchmesser (mm)<br />

Gewicht (g)<br />

<strong>Canon</strong> EOS <strong>5D</strong> Mark II gelten auch für <strong>Canon</strong> 1Ds Mark <strong>III</strong>, <strong>Canon</strong> EOS <strong>5D</strong> | Die mittlere Punktzahl beträgt 78,5<br />

<strong>Canon</strong> EF 4/17-40 mm L USM 690 12 9 97 84 500 USM/– KB <strong>Canon</strong> <strong>5D</strong> Mk II 17 1701 82,5 1682 93 0,76 54 0,74<br />

➨ <strong>Canon</strong> EF 2,8/24-70 mm L USM 1200 16 13 124 83 950 USM/– KB <strong>Canon</strong> <strong>5D</strong> Mk II 24 1634 89,5 1648 93,5 0,72 78 0,73<br />

➨ <strong>Canon</strong> EF 4/24-105 mm L IS USM 1150 18 13 107 84 670 USM/BS KB <strong>Canon</strong> <strong>5D</strong> Mk II 24 1721 80,5 1711 85,5 0,78 61,5 0,76<br />

Sigma EX 2,8/24-70 mm DG HSM 850 14 12 95 89 790 USM/– KB <strong>Canon</strong> <strong>5D</strong> Mk II 24 1671 82 1654 97 0,73 70 0,74<br />

➨ <strong>Canon</strong> EF 2,8/70-200 mm L IS II USM 2300 23 19 199 89 1490 USM/BS KB <strong>Canon</strong> <strong>5D</strong> Mk II 70 1689 92 1712 94 0,76 87 0,77<br />

➨ <strong>Canon</strong> EF 4/70-200 mm L IS USM 1150 20 15 172 76 760 USM/BS KB <strong>Canon</strong> <strong>5D</strong> Mk II 70 1646 91,5 1714 95 0,73 87,5 0,77<br />

➨ Sigma EX 2,8/70-200 mm DG HSM APO Macro II 600 18 15 184 87 1370 USM/– KB <strong>Canon</strong> <strong>5D</strong> Mk II 70 1674 85 1731 89 0,76 73,5 0,77<br />

➨ Tamron AF 2,8/70-200 mm Di SP LD Macro 700 18 13 194 90 1150 –/– KB <strong>Canon</strong> <strong>5D</strong> Mk II 70 1652 92 1731 90,5 0,74 77 0,78<br />

➨ <strong>Canon</strong> EF 2,8/70-200 mm L IS II USM -- EF 1.4x II 2700 23 19 199 89 1490 USM/BS KB <strong>Canon</strong> <strong>5D</strong> Mk II 98 1719 84 1766 92 0,75 77,5 0,74<br />

➨ <strong>Canon</strong> EF 4,5-5,6/100-400 mm L IS USM 1550 17 14 189 92 1380 USM/BS KB <strong>Canon</strong> <strong>5D</strong> Mk II 100 1654 90 1649 95 0,74 78,5 0,74<br />

➨ Sigma EX 2,8/120-300 mm DG HSM APO 2300 18 16 269 113 2600 USM/– KB <strong>Canon</strong> <strong>5D</strong> Mk II 120 1566 94 1672 94 0,62 93,5 0,75<br />

➨ <strong>Canon</strong> EF 2,8/70-200 mm L IS II USM -- EF 2x II 2450 23 19 199 89 1490 USM/BS KB <strong>Canon</strong> <strong>5D</strong> Mk II 140 1644 95 1642 97,5 0,69 94 0,72<br />

<strong>Canon</strong> EF 4,5-5,6/100-400 mm L IS USM -- EF 1.4x II 1750 17 14 189 92 1380 USM/BS KB <strong>Canon</strong> <strong>5D</strong> Mk II 140 1532 88 1634 93,5 0,63 76 0,71<br />

<strong>Canon</strong> EF 4,5-5,6/100-400 mm L IS USM -- EF 2x II 1750 17 14 189 92 1380 USM/BS KB <strong>Canon</strong> <strong>5D</strong> Mk II 200 1419 88,5 1504 95 0,53 81 0,65<br />

<strong>Canon</strong> EOS 450D gelten auch für <strong>Canon</strong> EOS 50D | Die mittlere Punktzahl beträgt 77,5<br />

➨ <strong>Canon</strong> EF-S 3,5-4,5/10-22 mm USM 700 13 10 90 84 385 USM/– APS <strong>Canon</strong> 450D 10 1252 91,5 1260 87,5 0,6 90 0,66<br />

➨ Sigma EX 3,5/10-20 mm DC HSM Asph. 730 13 10 88 87 521 USM/– APS <strong>Canon</strong> 450D 10 1255 88 1202 97,5 0,69 74 0,67<br />

➨ Tamron AF 3,5-4,5/10-24 mm Di II SP LD Asph. 400 12 9 87 84 406 –/– APS <strong>Canon</strong> 450D 10 1239 83 1222 91,5 0,65 66 0,63<br />

➨ Tokina AT-X 4/12-24 mm PRO DX II 550 13 11 90 84 540 –/– APS <strong>Canon</strong> 450D 12 1263 86,5 1220 93 0,7 74,5 0,64<br />

➨ <strong>Canon</strong> EF-S 3,5-5,6/15-85 mm IS USM 680 17 12 88 82 575 USM/BS APS <strong>Canon</strong> 450D 15 1264 86,5 1248 93,5 0,74 66 0,72<br />

<strong>Canon</strong> EF 2,8/16-35 mm L II USM 1300 14 10 103 84 600 USM/– KB <strong>Canon</strong> 450D 16 1236 73 1257 80,5 0,67 61 0,69<br />

Tokina AT-X 2,8/16-50 mm PRO DX 550 15 12 97 84 610 –/– APS <strong>Canon</strong> 450D 16 1214 73,5 1215 86,5 0,62 53 0,67<br />

➨ <strong>Canon</strong> EF 4/17-40 mm L USM 690 12 9 97 84 500 USM/– KB <strong>Canon</strong> 450D 17 1282 76,5 1247 87,5 0,68 70,5 0,67<br />

➨ <strong>Canon</strong> EF-S 2,8/17-55 mm IS USM 890 12 9 111 84 645 USM/BS APS <strong>Canon</strong> 450D 17 1187 89,5 1174 100 0,64 67 0,63<br />

➨ Sigma 2,8-4/17-70 mm DC OS HSM Macro 450 17 13 89 79 535 USM/BS APS <strong>Canon</strong> 450D 17 1281 83,5 1273 83 0,73 70 0,71<br />

Tamron AF 2,8-4/17-35 mm Di SP LD Asph. Macro 390 14 11 87 83 440 –/– KB <strong>Canon</strong> 450D 17 1237 64,5 1253 68 0,68 45,5 0,68<br />

➨ Tamron AF 2,8/17-50 mm Di II SP XR LD Asph. 300 16 13 84 74 430 –/– APS <strong>Canon</strong> 450D 17 1220 91,5 1271 91 0,65 83 0,67<br />

<strong>Canon</strong> EF-S 3,5-5,6/18-135 mm IS 380 16 12 101 75 455 –/BS APS <strong>Canon</strong> 450D 18 1151 88 1243 96,5 0,57 72 0,71<br />

<strong>Canon</strong> EF-S 3,5-5,6/18-200 mm IS 540 16 12 102 79 600 –/BS APS <strong>Canon</strong> 450D 18 1088 77,5 1193 83 0,5 62 0,65<br />

Sigma 3,5-6,3/18-250 mm DC OS HSM Asph. 430 18 14 101 79 630 USM/BS APS <strong>Canon</strong> 450D 18 1208 88,5 1229 89,5 0,68 70,5 0,68<br />

➨ Sigma 3,8-5,6/18-125 mm DC OS HSM 270 16 12 89 74 505 USM/BS APS <strong>Canon</strong> 450D 18 1269 87 1254 85,5 0,67 80,5 0,64<br />

➨ Sigma EX 2,8/18-50 mm DC Macro 390 15 13 86 79 450 USM/– APS <strong>Canon</strong> 450D 18 1276 80,5 1273 90 0,71 66 0,7<br />

Tamron AF 3,5-6,3/18-270 mm Di II VC LD Asph. Macro 550 18 13 101 80 550 –/BS APS <strong>Canon</strong> 450D 18 1168 81 1201 86,5 0,59 68 0,64<br />

➨ <strong>Canon</strong> EF 2,8/24-70 mm L USM 1200 16 13 124 83 950 USM/– KB <strong>Canon</strong> 450D 24 1179 87 1194 96,5 0,65 77 0,68<br />

➨ <strong>Canon</strong> EF 4/24-105 mm L IS USM 1150 18 13 107 84 670 USM/BS KB <strong>Canon</strong> 450D 24 1249 87 1258 91,5 0,68 81 0,66<br />

➨ Sigma EX 2,8/24-70 mm DG HSM 850 14 12 95 89 790 USM/– KB <strong>Canon</strong> 450D 24 1243 83 1234 91,5 0,64 75 0,64<br />

<strong>Canon</strong> EF 3,5-4,5/28-105 mm II USM 350 15 12 75 72 375 USM/– KB <strong>Canon</strong> 450D 28 1168 91,5 1234 87,5 0,5 98 0,66<br />

<strong>Canon</strong> EF 3,5-5,6/28-135 mm IS USM 450 16 12 97 78 500 USM/BS KB <strong>Canon</strong> 450D 28 1219 83 1201 87,5 0,64 70,5 0,64<br />

<strong>Canon</strong> EF 3,5-5,6/28-300 mm L IS USM 2600 16 14 184 92 1670 USM/BS KB <strong>Canon</strong> 450D 28 1141 89 1235 83 0,45 89 0,65<br />

Tamron AF 2,8/28-75 mm Di SP XR LD Asph. Macro 350 16 14 92 73 510 –/– KB <strong>Canon</strong> 450D 28 1135 88 1252 89 0,51 88 0,68<br />

Tamron AF 3,5-6,3/28-300 mm Di VC XR LD Asph. Macro 580 18 13 99 78 555 –/BS KB <strong>Canon</strong> 450D 28 1153 87,5 1216 87,5 0,55 78 0,64<br />

➨ Sigma EX 2,8/50-150 mm DC HSM APO II 650 18 14 140 76 780 USM/– APS <strong>Canon</strong> 450D 50 1252 87 1245 96,5 0,65 86 0,67<br />

➨ <strong>Canon</strong> EF 2,8/70-200 mm L IS II USM 2200 23 19 199 89 1490 USM/BS KB <strong>Canon</strong> 450D 70 1261 91,5 1255 98,5 0,71 90 0,71<br />

<strong>Canon</strong> EF 4-5,6/70-300 mm IS USM 460 15 10 143 77 630 USM/BS KB <strong>Canon</strong> 450D 70 1193 94 1220 96,5 0,62 92 0,65<br />

➨ <strong>Canon</strong> EF 4/70-200 mm L IS USM 1150 20 15 172 76 760 USM/BS KB <strong>Canon</strong> 450D 70 1156 89 1237 97 0,52 82,5 0,61<br />

Sigma 4-5,6/70-300 mm DG OS 350 16 11 127 77 610 –/BS KB <strong>Canon</strong> 450D 70 1088 100 1106 100 0,56 100 0,58<br />

➨ Sigma EX 2,8/70-200 mm DG HSM APO Macro II 600 18 15 185 87 1370 USM/– KB <strong>Canon</strong> 450D 70 1157 98,5 1212 96,5 0,58 100 0,66<br />

➨ Tamron AF 2,8/70-200 mm Di SP LD Macro 650 18 13 195 90 1150 –/– KB <strong>Canon</strong> 450D 70 1165 96,5 1226 97 0,62 97 0,66<br />

Tamron AF 4-5,6/70-300 mm Di LD Macro 150 13 9 117 77 435 –/– KB <strong>Canon</strong> 450D 70 1166 91 1209 96,5 0,53 90,5 0,63<br />

<strong>Canon</strong> EF 4,5-5,6/100-400 mm L IS USM 1550 17 14 189 92 1380 USM/BS KB <strong>Canon</strong> 450D 100 1117 95,5 1193 95,5 0,53 87 0,61<br />

➨ Sigma EX 4/100-300 mm DG HSM APO 1300 16 14 224 92 1480 USM/– KB <strong>Canon</strong> 450D 100 1189 99 1229 99,5 0,61 100 0,67<br />

Sigma EX 2,8/120-300 mm DG HSM APO 2300 18 16 269 113 2600 USM/– KB <strong>Canon</strong> 450D 120 1105 99 1243 95,5 0,48 100 0,67<br />

<strong>Nikon</strong> D700 gelten auch für <strong>Nikon</strong> D3s | Die mittlere Punktzahl beträgt 72,5<br />

➨ Sigma EX 4,5-5,6/12-24 mm DG HSM Asph. 850 16 12 103 87 600 USM/– KB <strong>Nikon</strong> D700 12 1194 91 1235 92 0,56 85,5 0,6<br />

102 <strong>ColorFoto</strong> 6/2012 www.colorfoto.de<br />

Ultraschallmotor (USM)/<br />

Bildstabilisator (BS)<br />

Sensorgröße<br />

Testergebnisse<br />

gemessen an:<br />

1. Brennweite (mm)<br />

Auflösung: Mitte<br />

offen (LP/BH)<br />

Auflösung: Rand<br />

offen (%)<br />

Auflösung: Mitte<br />

+2 Blenden (LP/BH)<br />

Auflösung: Rand<br />

+2 Blenden (%)<br />

Kontrast: Mitte<br />

offen (k)<br />

Kontrast: Rand<br />

offen (%)<br />

Kontrast: Mitte<br />

+2 Blenden (k)


und die Auflösung der Sensoren von Modell zu Modell unterschiedlich sind, dürfen die Testergebnisse nur innerhalb eines Kamerasystems verglichen werden.<br />

max. 100 Punkte<br />

max. 100 Punkte<br />

Kontrast: Rand<br />

+2 Blenden (%)<br />

Summe 1. Brennweite<br />

(max 100 Punkte)<br />

2. Brennweite (mm)<br />

Auflösung: Mitte<br />

offen (LP/BH)<br />

Auflösung: Rand<br />

offen (%)<br />

Auflösung: Mitte<br />

+2 Blenden (LP/BH)<br />

Auflösung: Rand<br />

+2 Blenden (%)<br />

Kontrast: Mitte<br />

offen (k)<br />

Kontrast: Rand<br />

offen (%)<br />

Kontrast: Mitte<br />

+2 Blenden (k)<br />

Kontrast: Rand<br />

+2 Blenden (%)<br />

Summe 2. Brennweite<br />

(max 100 Punkte)<br />

3. Brennweite (mm)<br />

Auflösung: Mitte<br />

offen (LP/BH)<br />

Auflösung: Rand<br />

offen (%)<br />

Auflösung: Mitte<br />

+2 Blenden (LP/BH)<br />

Auflösung: Rand<br />

+2 Blenden (%)<br />

Kontrast: Mitte<br />

offen (k)<br />

Kontrast: Rand<br />

offen (%)<br />

Kontrast: Mitte<br />

+2 Blenden (k)<br />

Kontrast: Rand<br />

+2 Blenden (%)<br />

Summe 3. Brennweite<br />

(max. 100 Punkte)<br />

Gesamtpunktzahl<br />

(max. 100 Punkte)<br />

Durchschnitt<br />

(Punkte über Ø/<br />

Punkte unter Ø)<br />

Test in Heft<br />

Kontrast: Rand<br />

+2 Blenden (%)<br />

Summe 1. Brennweite<br />

(max 100 Punkte)<br />

2. Brennweite (mm)<br />

Auflösung: Mitte<br />

offen (LP/BH)<br />

Auflösung: Rand<br />

offen (%)<br />

Auflösung: Mitte<br />

+2 Blenden (LP/BH)<br />

Auflösung: Rand<br />

+2 Blenden (%)<br />

Kontrast: Mitte<br />

offen (k)<br />

Kontrast: Rand<br />

offen (%)<br />

Kontrast: Mitte<br />

+2 Blenden (k)<br />

Kontrast: Rand<br />

+2 Blenden (%)<br />

Summe 2. Brennweite<br />

(max 100 Punkte)<br />

3. Brennweite (mm)<br />

Auflösung: Mitte<br />

offen (LP/BH)<br />

Auflösung: Rand<br />

offen (%)<br />

Auflösung: Mitte<br />

+2 Blenden (LP/BH)<br />

Auflösung: Rand<br />

+2 Blenden (%)<br />

Kontrast: Mitte<br />

offen (k)<br />

Kontrast: Rand<br />

offen (%)<br />

Kontrast: Mitte<br />

+2 Blenden (k)<br />

Kontrast: Rand<br />

+2 Blenden (%)<br />

Summe 3. Brennweite<br />

(max. 100 Punkte)<br />

Gesamtpunktzahl<br />

(max. 100 Punkte)<br />

Durchschnitt<br />

(Punkte über Ø/<br />

Punkte unter Ø)<br />

Test in Heft<br />

96 79 118 1373 91 1438 95 0,69 82,5 0,75 88 73,5 200 1347 94,5 1426 94 0,65 95,5 0,74 85 71,5 74,5 13,5 über Ø 7/11<br />

91,5 73,5 145 1423 87,5 1407 94,5 0,7 81,5 0,7 88,5 70 300 1347 75,5 1352 85,5 0,65 58,5 0,64 78 53,5 65,5 4,5 über Ø 7/11<br />

94,5 80,5 167 1437 96,5 1417 98 0,73 93 0,71 96 79,5 400 1362 93,5 1386 94,5 0,66 83,5 0,67 88 68,5 76 15 über Ø 10/11<br />

78,5 69 26 1662 64,5 1641 92 0,75 41,5 0,73 83,5 54 40 1665 64 1690 76,5 0,76 41 0,76 60,5 46 56,5 22 unter Ø 10/09<br />

87,5 84 41 1660 85,5 1666 93,5 0,75 81,5 0,76 89,5 87,5 70 1515 86 1665 86 0,61 75,5 0,74 79,5 72 81 2,5 über Ø 6/10<br />

68,5 72 50 1680 84,5 1654 90,5 0,78 63 0,75 80 79,5 105 1591 80,5 1682 82 0,7 67 0,76 72,5 72 74,5 4 unter Ø 10/09<br />

88 77 41 1717 80,5 1734 92 0,77 61 0,76 91 81,5 70 1630 77,5 1682 85,5 0,71 59 0,76 76,5 65,5 74,5 4 unter Ø 6/10<br />

92 88,5 118 1647 95 1727 94 0,74 92 0,77 92 88 200 1668 92 1749 91 0,74 93 0,74 92 85,5 87,5 9 über Ø 6/10<br />

89,5 88 118 1682 92,5 1697 96,5 0,76 89,5 0,74 94,5 88 200 1666 89,5 1667 95,5 0,74 86,5 0,76 88 84,5 87 8,5 über Ø 6/10<br />

84,5 84,5 118 1624 85 1773 82,5 0,69 74 0,76 79 77 200 1587 81 1734 79 0,67 62,5 0,76 68,5 62 74,5 4 unter Ø 10/09<br />

87 87 118 1686 88 1749 91,5 0,75 74,5 0,8 89 87,5 200 1589 89 1673 93,5 0,69 85,5 0,78 86 84 86 7,5 über Ø 10/09<br />

88 84,5 166 1603 96 1726 95 0,65 100 0,76 92 89 280 1686 81 1729 87,5 0,74 75,5 0,75 84 82 85 6,5 über Ø 8/10<br />

89 87 200 1658 96 1719 96 0,77 85,5 0,74 88 87 400 1615 81 1639 88,5 0,71 62 0,74 77 69 81 2,5 über Ø 10/09<br />

88 85,5 190 1545 92 1679 94,5 0,6 86,5 0,75 90,5 81 300 1481 95 1646 94 0,53 100 0,73 85 74 80 1,5 über Ø 6/10<br />

96 89 237 1569 95 1642 95,5 0,63 92 0,72 94,5 88,5 400 1635 87,5 1631 91 0,69 77 0,7 87 80,5 86 7,5 über Ø 8/10<br />

84,5 75 280 1587 84,5 1605 93,5 0,67 73 0,7 84,5 76,5 560 1643 78 1565 93 0,72 62,5 0,68 79,5 70 74 4,5 unter Ø 8/10<br />

89 66,5 400 1505 88,5 1435 97 0,59 74,5 0,61 93,5 68,5 800 1568 89 1385 94 0,68 78 0,59 83 74 69,5 9 unter Ø 8/10<br />

76 79 15 1176 88,5 1223 93,5 0,59 81,5 0,63 89 77 22 1186 89,5 1175 91,5 0,59 79,5 0,59 86,5 72,5 76 1,5 unter Ø 9/08<br />

82 82 14 1268 90 1249 95 0,72 83,5 0,7 91,5 88 20 1275 86 1238 93 0,71 83 0,69 91,5 86,5 85,5 8 über Ø 10/09<br />

89 72,5 15 1217 80 1218 88,5 0,62 76 0,6 88,5 74,5 24 1209 82 1212 89,5 0,6 71,5 0,6 88,5 71,5 73 4,5 unter Ø 7/09<br />

89 84 18 1196 88,5 1195 95 0,65 77 0,63 93,5 83 24 1169 91 1183 94,5 0,6 80 0,63 89 79,5 82 4,5 über Ø 7/09<br />

79 80 36 1244 90,5 1204 97,5 0,7 83 0,67 95,5 88 85 1259 89 1177 94 0,73 81 0,65 87,5 87,5 85 7,5 über Ø 2/10<br />

61 65,5 24 1177 76,5 1198 80,5 0,56 68 0,63 73 63 35 1116 73,5 1246 84,5 0,57 63 0,68 78 64,5 64,5 13 unter Ø 11/08<br />

74,5 57,5 28 1155 86 1206 93 0,57 77 0,66 92,5 76 50 1046 94,5 1152 98,5 0,45 75,5 0,61 98,5 63,5 65,5 12 unter Ø 7/09<br />

80,5 78,5 26 1199 84 1196 86,5 0,63 78 0,64 79,5 78 40 1141 90,5 1199 93 0,57 87,5 0,65 87,5 80 79 1,5 über Ø 11/08<br />

100 75,5 28 1170 97,5 1177 100 0,64 92 0,65 100 87 55 1162 88 1196 95,5 0,62 79 0,66 94 80,5 81 3,5 über Ø 11/08<br />

67,5 79 34 1254 87 1230 87,5 0,7 84,5 0,68 84 86,5 70 1171 97,5 1228 98 0,57 100 0,66 100 88,5 84,5 7 über Ø 7/10<br />

60,5 50 24 1156 74,5 1235 70,5 0,59 66 0,67 58 60 35 1078 83 1182 85,5 0,47 74,5 0,63 76 60 56,5 21 unter Ø 11/08<br />

89,5 85 30 1185 95 1229 93 0,65 77 0,68 92,5 86 50 1162 89,5 1216 96,5 0,61 69 0,66 98,5 77 82,5 5 über Ø 11/08<br />

79 69 49 1186 91 1209 97 0,64 86 0,68 97 88 135 1249 86 1189 97 0,71 77,5 0,66 92,5 86,5 81 3,5 über Ø 12/09<br />

67,5 50 60 1080 88,5 1123 100 0,5 76 0,58 98,5 65 200 1123 89,5 1124 82 0,56 78,5 0,58 65,5 63,5 59,5 18 unter Ø 1/09<br />

75 77 67 1190 85,5 1175 94 0,64 75 0,63 89 78,5 250 1126 79 1092 93 0,59 66 0,54 83,5 62 72,5 5 unter Ø 10/09<br />

78 81,5 60 1159 96,5 1131 100 0,61 98,5 0,59 100 87,5 125 1101 98 1101 97 0,56 98 0,54 94,5 78 82,5 5 über Ø 11/08<br />

84,5 80 30 1195 78,5 1183 91,5 0,64 69 0,62 90,5 75 50 1164 86 1230 91,5 0,61 78,5 0,67 88 80 78,5 1 über Ø 11/08<br />

73,5 62,5 78 1072 100 1099 100 0,51 90 0,55 100 72,5 270 1031 90,5 1075 94 0,47 81 0,5 82 56,5 64 13,5 unter Ø 7/09<br />

89,5 83 41 1194 81,5 1223 94 0,66 72,5 0,7 93 84,5 70 1118 91 1166 98 0,55 85,5 0,64 98,5 78,5 82 4,5 über Ø 5/10<br />

89,5 87 50 1202 91,5 1206 98 0,66 83,5 0,64 100 89,5 105 1136 90,5 1227 96 0,59 86,5 0,65 95,5 83,5 86,5 9 über Ø 11/08<br />

87,5 80 39 1229 94,5 1250 97 0,67 83,5 0,67 100 90,5 70 1159 95,5 1219 96 0,6 91,5 0,65 97 88 86 8,5 über Ø 7/09<br />

82 76 55 1139 92,5 1182 97 0,53 92,5 0,63 97 79,5 105 1117 87 1187 92,5 0,47 87 0,62 88,5 69 75 2,5 unter Ø 7/09<br />

76,5 73 65 1164 94 1173 98 0,62 92 0,61 98,5 87,5 135 1188 90,5 1168 97 0,64 81,5 0,59 95 83 81 3,5 über Ø 11/08<br />

71 63,5 90 1023 93,5 1174 96,5 0,35 97 0,59 95 60 300 1108 92 1142 94,5 0,49 94 0,55 92,5 70 64,5 13 unter Ø 1/09<br />

85,5 75 50 1052 87,5 1161 90 0,48 81,5 0,62 88,5 67 75 1173 88 1200 94 0,58 81 0,66 94 80,5 74 3,5 unter Ø 11/08<br />

78 70 90 1117 90 1145 94 0,51 84,5 0,58 88 70,5 300 987 82,5 1080 90,5 0,4 67,5 0,52 71 45,5 62 15,5 unter Ø 1/09<br />

98,5 88 80 1228 94,5 1238 98 0,63 98,5 0,68 98,5 89,5 150 1143 92 1190 97,5 0,52 82,5 0,64 92 71,5 83 5,5 über Ø 11/08<br />

98,5 90,5 118 1250 95,5 1274 96 0,67 100 0,74 94,5 91,5 200 1270 91 1260 92,5 0,71 91,5 0,72 91,5 89,5 90,5 13 über Ø 7/10<br />

97 90,5 145 1121 96 1169 98,5 0,55 96,5 0,62 100 83,5 300 1128 84,5 1098 90,5 0,53 79 0,55 82 65 79,5 2 über Ø 10/08<br />

96,5 74,5 120 1169 94 1214 98,5 0,58 91,5 0,6 98,5 85 200 1161 91,5 1224 97 0,57 89,5 0,63 92 81,5 80,5 3 über Ø 10/08<br />

100 89,5 145 1169 93 1162 99,5 0,62 87 0,62 100 87,5 300 1001 90 1034 95 0,48 85,5 0,53 92,5 63,5 80 2,5 über Ø 3/10<br />

97 90 120 1157 89 1215 92 0,59 86,5 0,67 88 83 200 1111 89,5 1198 88,5 0,48 100 0,65 81,5 73 82 4,5 über Ø 10/08<br />

98,5 89,5 120 1171 92,5 1224 97,5 0,59 86,5 0,67 100 86,5 200 1103 99 1200 93 0,56 100 0,66 88 86 87,5 10 über Ø 10/08<br />

97 80 145 1124 86 1157 93,5 0,53 68 0,6 88,5 65 300 1074 98,5 1117 97 0,5 96 0,54 90,5 72 72,5 5 unter Ø 10/08<br />

88,5 75,5 200 1112 95 1136 100 0,53 87 0,56 96,5 74,5 400 1092 93,5 1122 92,5 0,47 87 0,55 82 64,5 71,5 6 unter Ø 10/08<br />

100 91 173 1159 99 1232 99,5 0,62 100 0,67 100 91 300 1128 94,5 1144 92,5 0,57 94,5 0,61 90 81 87,5 10 über Ø 3/10<br />

97 85 190 1085 94 1234 98 0,46 100 0,66 100 77,5 300 1003 98 1179 97,5 0,36 100 0,62 97 66,5 76,5 1 unter Ø 7/09<br />

86,5 72,5 17 1205 92 1232 94,5 0,57 93 0,6 90 80,5 24 1219 88,5 1218 95 0,58 88 0,59 93 79,5 77,5 5 über Ø 9/10<br />

<strong>ColorFoto</strong> 6/2012 103


SERVICE | BESTENLISTE<br />

Digitaltest Objektive – Zooms<br />

Tests ab Heft 9/08 nach Testversion 1.5<br />

➨ = Digital empfohlen – d. h. das jeweilige<br />

Objektiv garantiert in Kombination mit den<br />

genannten Kameras eine Bildqualität, die die<br />

Leistung des Sensors sehr gut ausnutzt.<br />

Durchschnittlicher<br />

Marktpreis (Euro)<br />

Linsen<br />

Gruppen<br />

Länge (mm)<br />

Durchmesser (mm)<br />

Gewicht (g)<br />

<strong>Nikon</strong> D700 gelten auch für <strong>Nikon</strong> D3s | Die mittlere Punktzahl beträgt 72,5<br />

➨ <strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 2,8/14-24 mm G ED 1690 14 11 132 98 1000 USM/– KB <strong>Nikon</strong> D700 14 1241 77,5 1255 97,5 0,63 62 0,63<br />

➨ <strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 4/16-35 mm VR G ED 1050 17 12 125 83 685 USM/BS KB <strong>Nikon</strong> D700 16 1233 88 1232 88,5 0,62 66 0,61<br />

➨ <strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 2,8/24-70 mm G ED 1700 15 11 133 83 900 USM/– KB <strong>Nikon</strong> D700 24 1240 88,5 1254 87 0,61 77 0,63<br />

Sigma EX 2,8/24-70 mm DG HSM 850 14 12 95 89 790 USM/– KB <strong>Nikon</strong> D700 24 1160 74,5 1245 93 0,55 56,5 0,62<br />

Tamron AF 2,8/28-75 mm Di SP XR LD Macro 350 16 14 92 73 510 –/– KB <strong>Nikon</strong> D700 28 1245 77,5 1249 90 0,62 56,5 0,63<br />

➨ <strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 2,8/70-200 mm VR II G ED 2100 21 16 209 87 1540 USM/BS KB <strong>Nikon</strong> D700 70 1206 94,5 1238 97,5 0,59 95 0,62<br />

<strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 4,5-5,6/70-300 mm VR G ED 490 17 12 144 80 745 USM/BS KB <strong>Nikon</strong> D700 70 1188 86,5 1224 89 0,58 77,5 0,6<br />

➨ Tamron AF 2,8/70-200 mm Di SP LD Macro 650 18 13 194 90 1150 –/– KB <strong>Nikon</strong> D700 70 1152 96,5 1207 97,5 0,55 100 0,61<br />

Tamron AF 4-5,6/70-300 mm Di LD Macro 150 13 9 117 77 435 –/– KB <strong>Nikon</strong> D700 70 1191 93,5 1249 97,5 0,53 83 0,61<br />

➨ Tamron AF 4-5,6/70-300 mm Di SP VC USD 350 17 12 143 82 765 USM/BS KB <strong>Nikon</strong> D700 70 1199 95 1237 94,5 0,56 94,5 0,61<br />

➨ <strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 4/200-400 mm VR II G ED 7000 24 17 366 124 3360 USM/BS KB <strong>Nikon</strong> D700 200 1232 96,5 1230 96,5 0,62 92 0,61<br />

<strong>Nikon</strong> D300 gelten auch für <strong>Nikon</strong> D90, <strong>Nikon</strong> D300s | Die mittlere Punktzahl beträgt 70<br />

Sigma 4,5-5,6/8-16 mm DC HSM 770 15 11 106 75 545 USM/– APS <strong>Nikon</strong> D300 8 1271 81,5 1261 87,5 0,63 57 0,62<br />

➨ <strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 3,5-4,5/10-24 mm DX G ED 790 14 9 87 83 460 USM/– APS <strong>Nikon</strong> D300 10 1296 83,5 1254 94,5 0,66 65 0,63<br />

➨ Sigma EX 3,5/10-20 mm DC HSM Asph. 750 13 10 88 87 520 USM/– APS <strong>Nikon</strong> D300 10 1194 83,5 1261 85 0,6 68,5 0,65<br />

Tamron AF 3,5-4,5/10-24 mm Di II SP LD Asph. 400 12 9 87 84 406 –/– APS <strong>Nikon</strong> D300 10 1248 75 1236 81,5 0,59 57,5 0,59<br />

➨ Tokina AT-X 2,8/11-16 mm PRO DX 650 13 11 89 84 560 –/– APS <strong>Nikon</strong> D300 11 1228 76 1253 89,5 0,59 61 0,62<br />

<strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 4/12-24 mm DX G ED 1100 11 7 90 83 485 USM/– APS <strong>Nikon</strong> D300 12 1284 77,5 1249 92 0,62 56,5 0,61<br />

Sigma EX 4,5-5,6/12-24 mm DG HSM Asph. 850 16 12 100 87 615 USM/– KB <strong>Nikon</strong> D300 12 1147 85,5 1175 85,5 0,45 82 0,5<br />

➨ Tokina AT-X 4/12-24 mm PRO DX II 550 13 11 90 84 570 –/– APS <strong>Nikon</strong> D300 12 1304 84 1273 91 0,62 76 0,6<br />

➨ <strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 2,8/14-24 mm G ED 1690 14 11 132 98 1000 USM/– KB <strong>Nikon</strong> D300 14 1254 86 1272 94 0,58 76 0,59<br />

➨ <strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 3,5-5,6/16-85 mm DX VR G ED 590 17 11 85 72 485 USM/BS APS <strong>Nikon</strong> D300 16 1296 90 1307 90 0,59 81,5 0,61<br />

<strong>Nikon</strong> AF-S Nikkor 4/16-35 mm VR G ED 1050 17 12 125 83 685 USM/BS KB <strong>Nikon</strong> D300 16 1251 91,5 1265 97 0,6 90 0,62<br />