26.02.2014 Aufrufe

Leckeres aus Omas Küche Omas Kuchen sind die besten (Vorschau)

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

€<br />

€<br />

<br />

€<br />

€<br />

€<br />

€<br />

Mit vielen<br />

nützlichen Tipps<br />

& Tricks<br />

<br />

<br />

3 0<br />

4 1 9 7 4 5 4 4 0 3 5 0 4


Saftiger Zwetschenkuchen, zarte Buttercremetorte oder feiner Sandkuchen - bei<br />

<strong>die</strong>sen <strong>Kuchen</strong>klassikern werden Kindheitserinnerungen wach! Denn wer denkt<br />

nicht gerne an den herrlichen <strong>Kuchen</strong>duft zurück, der einen beim sonntäglichen<br />

Besuch der Großmutter schon von weitem empfing.<br />

In <strong>die</strong>sem Heft haben wir für Sie <strong>die</strong> beliebtesten <strong>Kuchen</strong>- und Tortenrezepte <strong>aus</strong> der<br />

„guten alten Zeit“ zusammengetragen, von einfachen Napfkuchen, Blech- und<br />

Obstkuchen in vielen Variationen bis hin zu köstlichen Sahne- und Festtagstorten <strong>aus</strong><br />

Blätterteig und Biskuit. Denn eines ist sicher: Selbst gebacken schmeckt es auch heute noch am <strong>besten</strong>!<br />

Unsere Tipps und Tricks zum Thema Backen sowie <strong>die</strong> Schritt-für-Schritt Anleitungen werden Ihnen<br />

helfen, <strong>die</strong> Rezepte leicht nachzubacken.<br />

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und Erfolg beim Backen!


Leckere Torten und <strong>Kuchen</strong><br />

Apfel-Wein-Torte . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36<br />

Apfelkuchen mit Kokosstreuseln . . . . . 37<br />

Badischer Zwetschgenkuchen . . . . . . . . 25<br />

Baumkuchen in Kastenform . . . . . . . . . 40<br />

Bienenstich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7<br />

Birnenkuchen mit Marzipan-Mohn-<br />

Streusel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32<br />

Blaubeerkuchen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42<br />

Buchweizentorte mit Preiselbeeren . . . . . 9<br />

Christstollen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59<br />

Eierlikör Gugelhupf . . . . . . . . . . . . . . . . . 41<br />

Englischer Teekuchen . . . . . . . . . . . . . . . 21<br />

Erdbeerrolle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15<br />

Frankfurter Kranz . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22<br />

Hefekranz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48<br />

Hefezopf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49<br />

Heidelbeerkuchen mit Vanillecreme . . 43<br />

Himbeer-Joghurt-Torte . . . . . . . . . . . . . 30<br />

Himbeer-Zitronen-Schnitte . . . . . . . . . . 31<br />

Himbeerrolle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15<br />

Holländische Kirschtorte . . . . . . . . . . . . 38<br />

Johannisbeerkuchen . . . . . . . . . . . . . . . . . 8<br />

Kalter Hund (ohne Backen) . . . . . . . . . . 29<br />

Käse-Sahne-Torte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26<br />

Käsekuchen vom Blech . . . . . . . . . . . . . . 27<br />

Kirsch-Käsekuchen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5<br />

Linzertorte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 57<br />

Mandelrolle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15<br />

Mohnstreusel mit Zuckerguss . . . . . . . . 17<br />

Mokkacremetorte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44<br />

Norddeutscher Butterkuchen . . . . . . . . . 13<br />

Nuss-Sahne-Torte . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53<br />

Pfirsich-Ricotta-<strong>Kuchen</strong> . . . . . . . . . . . . . 18<br />

Pfirsichtarte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19<br />

Prinzregententorte . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46<br />

Punsch-<strong>Kuchen</strong> . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20<br />

Rosenkuchen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50<br />

Rübli-Torte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6<br />

Sandkuchen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12<br />

Schoko-Haselnuss-<strong>Kuchen</strong> . . . . . . . . . . . 28<br />

Schoko-Kirschkuchen mit Mandelstreuseln<br />

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4<br />

Schwarzwälder Kirschtorte . . . . . . . . . . . 10<br />

Williams-Birnen-Torte . . . . . . . . . . . . . . 33<br />

Zitronenrolle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14<br />

Zwetschgenstrudel . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24<br />

Feine Kleinigkeiten<br />

Apfel-Krapfen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51<br />

Grieß-Nussecken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54<br />

Hefe-Zimt-Knoten . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16<br />

Kaiserschmarrn . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34<br />

Nuss-Nougat-Kringel . . . . . . . . . . . . . . . 55<br />

<strong>Omas</strong> Kartoffel-Lebkuchen . . . . . . . . . . 56<br />

Petits Fours . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45<br />

Quarkstollen Konfekt . . . . . . . . . . . . . . . 58<br />

Süßer Auflauf Scheiterhaufen . . . . . . . . 35<br />

Windbeutel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52<br />

Herzhaftes<br />

Herzhafte Schnecken . . . . . . . . . . . . . . . . 61<br />

Herzhafte Wirsing-Mett-Quiche . . . . . . 63<br />

Kürbis-Pickert . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 62<br />

Zwiebelkuchen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60<br />

Impressum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12


Schoko-Kirschkuchen mit Mandelstreuseln<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Kirschen waschen und entsteinen.<br />

Aus 2 Päckchen Puddingpulver<br />

nach Packungsanleitung,<br />

aber mit 100 g Zucker,<br />

500 ml Milch und 200 g Sahne,<br />

einen Pudding kochen. Pudding<br />

etwas abkühlen lassen,<br />

dabei öfter umrühren.<br />

2. Mehl mit Backin in einer<br />

Rührschüssel mischen. Übrige<br />

Zutaten hinzufügen und alles<br />

mit einem Mixer (Knethaken)<br />

erst auf niedrigster, dann auf<br />

höchster Stufe zu einem glatten<br />

Teig verarbeiten. (Nicht zu<br />

lange kneten, der Teig klebt<br />

sonst!). Teig auf dem gefetteten<br />

Backblech <strong>aus</strong>rollen. Pudding<br />

aufstreichen, vorbereitete Kirschen<br />

darauf verteilen. An der<br />

offenen Seite des Blechs einen<br />

mehrfach geknickten Streifen<br />

Alufolie als Rand davorlegen.<br />

3. Für <strong>die</strong> Streusel Mehl in<br />

eine Rührschüssel geben und<br />

mit Mandeln, Zucker und Vanillin-Zucker<br />

mischen. Butter<br />

oder Margarine hinzufügen<br />

und alles mit einem Mixer<br />

(Rührstäbe) zu Streuseln verarbeiten.<br />

Streusel auf den Kirschen<br />

verteilen. Den <strong>Kuchen</strong><br />

auf mittlerer Schiene backen.<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze etwa<br />

180 °C; Heißluft etwa 160 °C<br />

Backzeit: etwa 30 Min.<br />

<strong>Kuchen</strong> auf dem Backblech<br />

auf einem <strong>Kuchen</strong>rost erkalten<br />

lassen.<br />

Tipp:<br />

Anstelle der frischen<br />

Früchte können Sie auch<br />

2 Gl. Sauerkirschen (Abtropfgew.<br />

je 350 g) oder<br />

600 g tiefgekühlte Kirschen<br />

verwenden (Glasund<br />

aufgetaute Kirschen<br />

gut abtropfen lassen, evtl.<br />

auf <strong>Küche</strong>npapier trocken<br />

tupfen).<br />

Dr. Oetker<br />

Enthält pro Stück:<br />

6 g Eiweiß, 17 g Fett,<br />

41 g Kohlenhydrate<br />

= 336 kcal = 1410 kJ<br />

Sie brauchen<br />

für ca. 20 Stücke:<br />

4<br />

Für das Backblech 40 x 30 cm<br />

etwas Fett<br />

Alufolie<br />

Für den Belag:<br />

1 kg Sauerkirschen<br />

2 Pck. Dr. Oetker Original<br />

Puddingpulver Schokolade<br />

100 g Zucker<br />

500 ml Milch<br />

200 g Schlagsahne<br />

Für den Teig:<br />

300 g Weizenmehl<br />

4 gestr. TL Dr. Oetker Original<br />

Backin<br />

100 g Zucker<br />

1 Pck. Dr. Oetker Vanillin-<br />

Zucker<br />

125 g Speisequark (Magerstufe)<br />

100 ml Milch<br />

100 ml Speiseöl, z. B. Sonnenblumenöl<br />

Für <strong>die</strong> Streusel:<br />

100 g Weizenmehl<br />

100 g gemahlene Mandeln<br />

100 g Zucker<br />

1 Pck. Dr. Oetker Vanillin-<br />

Zucker<br />

100 g weiche Butter oder<br />

Margarine


Aurora<br />

Sie brauchen<br />

für ca. 12 Stücke:<br />

Kirsch-Käsekuchen<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Alle Teigzutaten zu einem<br />

Mürbeteig verkneten und etwa<br />

30 Minuten kalt stellen.<br />

2. In der Zwischenzeit <strong>die</strong><br />

Milch zum Kochen bringen,<br />

Grieß einstreuen und quellen<br />

lassen. Eier trennen, Eiweiß<br />

steif schlagen. Den abgekühlten<br />

Grieß mit Zitronenschale,<br />

Quark, Zucker, Eigelb und<br />

Backpulver vermischen. Geschlagenes<br />

Eiweiß unterziehen.<br />

3. Den Backofen auf 200 °C<br />

vorheizen. Den Mürbeteig <strong>aus</strong>rollen,<br />

einen Kreis von 26 cm <br />

<strong>aus</strong> schneiden und in eine mit<br />

Backpapier <strong>aus</strong>gelegte Springform<br />

geben. Den restlichen<br />

Teig zu einer Rolle kneten und<br />

am Rand der Form hochziehen.<br />

Boden mehrmals mit einer<br />

Gabel einstechen. Auf mittlerer<br />

Schiene vorbacken.<br />

1. Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze 200 °C<br />

1. Backzeit: 12 Minuten<br />

4. Die Kirschen auf den Boden<br />

geben und <strong>die</strong> Quarkmasse darübergießen.<br />

Eigelb mit der<br />

Milch verquirlen, darüberstreichen<br />

und mit den Mandeln<br />

bestreuen. Auf mittlerer<br />

Schiene backen.<br />

2. Backhitze: Ober-/Unterhitze<br />

200 °C<br />

2. Backzeit: etwa 45 Minuten<br />

Den <strong>Kuchen</strong> nach dem Backen<br />

nicht gleich her<strong>aus</strong>nehmen,<br />

sondern noch 1 Stunde im abgeschalteten<br />

Ofen stehen lassen.<br />

Vor dem Servieren mit<br />

etwas Puderzucker bestäuben.<br />

Enthält pro Stück:<br />

16,5 g Eiweiß, 16 g Fett,<br />

55 g Kohlenhydrate<br />

= 433 kcal = 1810 kJ<br />

Für den Teig:<br />

260 g AURORA Sonnenstern-<br />

Mehl Type 405<br />

130 g Zucker<br />

1 Ei<br />

130 g Butter<br />

1 Prise Salz<br />

abgeriebene Schale von<br />

1/2 unbehandelten Zitrone<br />

Für den Belag:<br />

1/2 l Milch<br />

80 g AURORA Sonnensterngrieß<br />

<strong>aus</strong> Weichweizen<br />

4 Eier<br />

abgeriebene Schale von<br />

1/2 unbehandelten Zitrone<br />

750 g Magerquark<br />

200 g Zucker<br />

1 TL Backpulver<br />

350 g Kirschen ohne Stein<br />

50 g gehobelte Mandeln<br />

Außerdem:<br />

1 Eigelb<br />

2 EL Milch<br />

Puderzucker<br />

5


Ostmann<br />

Sie brauchen<br />

für ca. 12 Stücke:<br />

Für den Teig:<br />

250 g frische Möhren<br />

200 g gemahlene Haselnüsse<br />

200 g gemahlene Mandeln<br />

300 g Zucker<br />

5 Eier (Größe M)<br />

2 TL Ostmann Zitronenaroma<br />

1 Pr. Ostmann Tafelsalz<br />

75 g Mehl<br />

2 TL Backpulver<br />

Für den Guss:<br />

100 g Puderzucker<br />

2 - 3 EL Wasser oder<br />

Zitronensaft<br />

evtl. gehackte Pistazien<br />

Rübli-Torte<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Möhren putzen und fein<br />

raspeln. Nüsse, Mandeln, Zucker,<br />

Salz, Mehl und Backpulver<br />

in einer Schüssel miteinander<br />

vermengen. Geraspelte<br />

Möhren, Eier und Zitronenaroma<br />

zugeben und alles gründlich<br />

vermischen.<br />

2. Masse in eine gut gefettete<br />

Springform ( 26 cm) geben<br />

und im vorgeheizten Backofen<br />

backen.<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze 170 °C<br />

Backzeit: 60-70 Minuten<br />

Abkühlen lassen.<br />

3. Den erkalteten <strong>Kuchen</strong> <strong>aus</strong><br />

der Form lösen. Puderzucker<br />

mit etwas Wasser oder Zitronensaft<br />

zu einem dicklichen<br />

Guss anrühren. Torte mit dem<br />

Guss überziehen. Nach Belieben<br />

mit gehackten Pistazien<br />

bestreuen.<br />

Enthält pro Stück:<br />

10,6 g Eiweiß, 21,8 g Fett,<br />

42,2 g Kohlenhydrate<br />

= 408 kcal = 1708 kJ<br />

Tipp:<br />

100 g Marzipan-Rohmasse<br />

mit 50 g Puderzucker<br />

verkneten. Die Hälfte der<br />

Masse mit Lebensmittelfarbe<br />

orange, <strong>die</strong> andere<br />

Hälfte grün färben. Kleine<br />

Möhren mit Grün modellieren<br />

und <strong>die</strong> Torte damit<br />

verzieren.<br />

6


Bienenstich<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Mehl in eine Schüssel füllen<br />

und in der Mitte eine Vertiefung<br />

bilden. Hefe hineinbröseln.<br />

1 EL Zucker auf <strong>die</strong> Hefe geben,<br />

restlichen Zucker und Salz auf<br />

das Mehl streuen. Milch über<br />

<strong>die</strong> Hefe gießen. Vorteig ca.<br />

20 Minuten an einem warmen<br />

Ort gehen lassen.<br />

2. Anschließend Eier und weiche<br />

Butter zufügen. Zutaten<br />

mit den Knethaken des Handrührgerätes<br />

verkneten. Teig<br />

zugedeckt nochmals 30 Minuten<br />

gehen lassen.<br />

3. Inzwischen Butter, Zucker<br />

und Sahne aufkochen. Mandeln<br />

zufügen und im Wasserbad<br />

abkühlen lassen. Gelatine<br />

in kaltem Wasser einweichen.<br />

Fünf Esslöffel Milch abnehmen<br />

und mit dem Puddingpulver<br />

verrühren. Restliche<br />

Milch mit Zucker aufkochen.<br />

Vanillepuddingpulver einrühren<br />

und einmal aufkochen.<br />

Beiseite stellen.<br />

4. Gelatine <strong>aus</strong>drücken und<br />

zufügen. Unter gelegentlichem<br />

Rühren abkühlen lassen.<br />

5. Hefeteig nochmals kräftig<br />

kneten. Auf einem gefetteten<br />

Backblech <strong>aus</strong>rollen. Mandelbelag<br />

darauf verteilen. Nochmals<br />

10 Minuten gehen lassen.<br />

Anschließend im vorgeheizten<br />

Backofen backen.<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze 180 °C;<br />

Gas Stufe 3<br />

Bachzeit: ca. 25 Minuten<br />

6. Auf einem <strong>Kuchen</strong>gitter abkühlen<br />

lassen. In Stücke schneiden<br />

und jedes Stück waagerecht<br />

halbieren. Sahne steif<br />

schlagen und vorsichtig unter<br />

<strong>die</strong> Puddingmasse heben. Stücke<br />

mit Creme füllen.<br />

Enthält pro Stück:<br />

8,5 g Eiweiß, 24,3 g Fett,<br />

34,5 g Kohlenhydrate<br />

= 391 kcal = 1637 kJ<br />

Sie brauchen<br />

für ca. 20 Stücke:<br />

Für den Teig:<br />

500 g Mehl<br />

1 Würfel Hefe<br />

60 g Zucker<br />

1 Prise Salz<br />

¼ 1/4 l lauwarme Milch<br />

2 Eier<br />

50 g Butter<br />

Für den Belag:<br />

150 g Butter<br />

100 g Zucker<br />

200 ml Sahne<br />

300 g gehobelte Mandeln<br />

Für <strong>die</strong> Creme:<br />

3 Blatt Gelatine<br />

500 ml Milch<br />

1 Päck. Vanillepudding pulver<br />

50 g Zucker<br />

200 ml Sahne<br />

Außerdem:<br />

Fett für das Blech<br />

Food Centrale, Seiffe<br />

7


Sie brauchen<br />

für ca. 12 Portionen:<br />

Für den Boden:<br />

150 g Butter<br />

250 g Mehl<br />

50 g „Unser Feinster“ Zucker<br />

von SweetFamily<br />

2 Eigelb<br />

1 Prise Salz<br />

3 EL Wasser<br />

Margarine zum Fetten der<br />

Form<br />

Für <strong>die</strong> Füllung:<br />

2 Eiweiß<br />

100 g SweetFamily Puderzucker<br />

2 TL Speisestärke<br />

500 g Johannisbeeren<br />

Johannisbeerkuchen<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Die Beeren waschen, entstielen<br />

und gut trocknen lassen.<br />

Die Zutaten für den<br />

Boden in eine Schüssel geben<br />

und zu einem Mürbeteig verkneten.<br />

Den Teig in eine gefettete<br />

Springform (28 cm )<br />

drücken und einen ca. 4 cm<br />

hohen Rand formen. Den<br />

Teigboden goldgelb vorbacken.<br />

1. Backhitze: Ober-/Unterhitze<br />

200 °C<br />

1. Backzeit: 10-15 Minuten<br />

2. Für <strong>die</strong> Füllung das Eiweiß<br />

zu steifem Schnee schlagen.<br />

Puderzucker und Speisestärke<br />

hinzufügen und nochmals<br />

3 Minuten schlagen. Johannisbeeren<br />

vorsichtig unter <strong>die</strong><br />

Schneemasse heben, gleichmäßig<br />

auf dem Mürbeteigboden<br />

verteilen und glatt streichen.<br />

3. Auf der unteren Schiene in<br />

den Backofen schieben.<br />

2. Backhitze: Ober-/Unterhitze<br />

225 °C<br />

2. Backzeit: 15 Minuten<br />

Vor dem Anschneiden <strong>aus</strong>kühlen<br />

lassen.<br />

Tipp:<br />

Dieser<br />

<strong>Kuchen</strong><br />

schmeckt<br />

auch sehr gut mit Stachelbeeren.<br />

Enthält pro Portion:<br />

3,88 g Eiweiß, 11,8 g Fett,<br />

31,2 g Kohlenhydrate<br />

= 250 kcal = 1047 kJ<br />

SweetFamily<br />

8


Food Centrale, Kramp & Gölling<br />

Sie brauchen<br />

für ca. 16 Stücke:<br />

Buchweizentorte<br />

mit Preiselbeeren<br />

Für den Biskuitteig:<br />

5 Eier (Größe M)<br />

150 g Zucker<br />

2 EL heißes Wasser<br />

1 Päckchen Vanillinzucker<br />

5 Tropfen Backöl Bittermandel<br />

150 g Buchweizenmehl<br />

1 gestrichener TL Backpulver<br />

100 g gemahlene Haselnüsse<br />

Für <strong>die</strong> Füllung:<br />

2 Gläser (à 350 g) Preiselbeeren<br />

im eigenen Saft<br />

2 Päckchen Tortengusspulver,<br />

rot<br />

30 g Zucker<br />

600 ml Schlagsahne<br />

2 Päckchen Sahnesteif<br />

2 Päckchen Vanillinzucker<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Eier trennen. Eiweiß steif<br />

schlagen, dabei 50 g Zucker<br />

einrieseln lassen. Eigelb mit<br />

restlichem Zucker, Wasser,<br />

Vanillinzucker und Bittermandel-Backöl<br />

schaumig<br />

rühren. Eischnee daraufgeben.<br />

Buchweizenmehl mit<br />

Backpulver mischen und darauf<br />

sieben. Haselnüsse zufügen<br />

und alles mit einem<br />

Schneebesen unterheben.<br />

Den Boden einer Springform<br />

(26 cm ) mit Backpapier<br />

<strong>aus</strong>legen. Den Teig einfüllen.<br />

Im vorgeheizten Backofen<br />

backen.<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze 180 °C;<br />

Umluft 160 °C; Gas Stufe 2-3<br />

Backzeit: ca. 30 Minuten<br />

2. Springformrand vorsichtig<br />

lösen. Tortenboden auf ein mit<br />

Backpapier belegtes <strong>Kuchen</strong>gitter<br />

stürzen, Backpapier abziehen.<br />

Tortenboden <strong>aus</strong>kühlen<br />

lassen. Anschließend zweimal<br />

waagerecht durchschneiden.<br />

3. Für <strong>die</strong> Füllung Preiselbeeren<br />

abtropfen lassen, Saft<br />

dabei auffangen (350 ml abmessen,<br />

wenn nötig mit Wasser<br />

auffüllen). 16 Preiselbeeren<br />

zum Garnieren abnehmen.<br />

Tortengusspulver nach Anleitung<br />

mit Zucker und dem<br />

Preiselbeersaft zubereiten. Die<br />

Hälfte der Preiselbeeren zugeben<br />

und nochmals aufkochen.<br />

Erkalten lassen.<br />

4. Sahne steif schlagen, dabei<br />

zum Schluss Sahnesteif und<br />

Vanillinzucker unterrühren.<br />

Den unteren Tortenboden auf<br />

eine Platte legen, mit 1/3 der<br />

Preiselbeermasse bestreichen.<br />

Etwa 3 EL der geschlagenen<br />

Sahne daraufgeben und verstreichen.<br />

Ebenso mit Preiselbeermasse<br />

und Sahne bestrei-<br />

chen. Den oberen Tortenboden<br />

daraufgeben. 3-4 EL<br />

Schlagsahne in einen Spritzbeutel<br />

mit großer Zackentülle<br />

füllen. Mit dem Rest der Sahne<br />

<strong>die</strong> Torte ringsum einstreichen.<br />

Die Torte ringsum mit<br />

Sahnetupfen bespritzen und<br />

<strong>die</strong> restliche Preiselbeermasse<br />

in <strong>die</strong> Mitte geben. Die Sahnetupfen<br />

mit den beiseite gelegten<br />

Preiselbeeren verzieren.<br />

Enthält pro Stück:<br />

4,9 g Eiweiß, 17,8 g Fett,<br />

29,3 g Kohlenhydrate<br />

= 298 kcal = 1256 kJ<br />

9


Sie brauchen<br />

für ca. 16 Stücke:<br />

Für den Biskuit:<br />

6 Eier (Größe M)<br />

6 EL warmes Wasser<br />

120 g Zucker<br />

2 Päckchen Bourbon Vanillezucker<br />

150 g Mehl<br />

40 g Kakao<br />

3 TL Backpulver<br />

Zum Beträufeln:<br />

5 cl Kirschwasser<br />

Für <strong>die</strong> Füllung:<br />

600 g tiefgefrorene Kirschen<br />

70 g Zucker<br />

2 Päckchen Tortenguss<br />

Für <strong>die</strong> Sahne:<br />

4 Blatt weiße Gelatine<br />

700 ml Schlagsahne<br />

2 Päckchen Bourbon Vanillezucker<br />

5 cl Kirschwasser<br />

Für <strong>die</strong> Verzierung:<br />

300 ml Schlagsahne<br />

1 Päckchen Sahnesteif<br />

1 TL Zucker<br />

400 g Schokoladenröllchen<br />

250 g Kirschen (ersatzweise<br />

Belegkirschen)<br />

Minze zum Garnieren<br />

Schwarzwälder Kirschtorte<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Eier, Wasser, Zucker und Vanillezucker<br />

ca. 8 Minuten weißschaumig<br />

schlagen. Mehl, Kakao und<br />

Backpulver mischen und vorsichtig<br />

unter <strong>die</strong> Eimasse heben. Masse<br />

in eine am Boden mit Backpapier<br />

<strong>aus</strong>gelegte Springform (26 cm )<br />

geben und glatt streichen. Im vorgeheizten<br />

Backofen backen.<br />

Backhitze (vorgeheizt): Ober-/<br />

Unterhitze 175 °C; Umluft 160<br />

°C; Gas: Stufe 3<br />

Backzeit: ca. 30-35 Minuten.<br />

Anschließend den Boden <strong>aus</strong> der<br />

Form lösen, auf ein mit Backpapier<br />

belegtes <strong>Kuchen</strong>gitter stürzen,<br />

Backpapier abziehen und<br />

den Boden <strong>aus</strong>kühlen lassen.<br />

Boden waagerecht zweimal<br />

durchschneiden. Tortenböden<br />

mit Kirschwasser beträufeln.<br />

Den unteren Tortenboden auf<br />

eine Platte setzen und einen<br />

Tortenring darum schließen.<br />

2. Kirschen mit dem Zucker<br />

und 100 ml Wasser ca. 3 Minuten<br />

dünsten. Tortenguss mit<br />

kaltem Wasser verrühren und<br />

<strong>die</strong> Kirschen damit binden. Kirschen<br />

auf den unteren Boden<br />

geben und abkühlen lassen.<br />

3. Gelatine in kaltem Wasser<br />

einweichen. Nach Packungsanleitung<br />

auflösen. Sahne mit Vanillezucker<br />

fast steif schlagen.<br />

Kirschwasser mit der aufgelösten<br />

Gelatine verrühren. Dieses<br />

unter Rühren zur restlichen<br />

Sahne geben. Die Hälfte der<br />

Sahne auf den Kirschen verteilen.<br />

Den zweiten Tortenboden<br />

auflegen. Die übrige Sahne darauf<br />

glatt streichen. Oberen Tortenboden<br />

auflegen. Torte mindestens<br />

2 Stunden kalt stellen.<br />

4. Sahne mit Sahnefestiger und<br />

Zucker für <strong>die</strong> Verzierung steif<br />

schlagen. Tortenring abnehmen.<br />

Die Torte mit der Hälfte<br />

der Sahne bestreichen. Restliche<br />

Sahne in einen Spritzbeutel<br />

mit Sterntülle füllen und <strong>die</strong><br />

Torte mit Sahnetupfen bespritzen.<br />

Den Tortenrand und <strong>die</strong><br />

Mitte der Torte mit Schokoladenröllchen<br />

bestreuen. Kirschen<br />

auf <strong>die</strong> Sahnetuffs verteilen.<br />

Mit Minze garnieren.<br />

Enthält pro Stück:<br />

6,8 g Eiweiß, 24,1 g Fett,<br />

32 g Kohlenhydrate<br />

= 372 kcal = 1559 kJ<br />

Food Centrale, Seiffe<br />

10


3 AUSGABEN<br />

für nur8 50 f<br />

008.qxd 30.08.12 12:26 Seite 1<br />

<strong>Leckeres</strong> <strong>aus</strong><br />

<strong>Omas</strong> <strong>Küche</strong><br />

H<strong>aus</strong>mannskost<br />

29/2012<br />

Deutschland € 3,50<br />

Österreich € 4,00<br />

Schweiz SFR 7,10<br />

BeNeLux € 4,10<br />

Italien € 4,00<br />

Spanien € 4,00<br />

Frankreich € 4,50<br />

Lecker & gesund<br />

Gemüseküche<br />

Traditionelle Gerichte<br />

ganz einfach<br />

selbst zubereiten<br />

Tipps & Tricks <strong>aus</strong><br />

<strong>Omas</strong> Geheimkästchen<br />

„<strong>Leckeres</strong> <strong>aus</strong> <strong>Omas</strong> <strong>Küche</strong>“<br />

jetzt ganz einfach unter:<br />

www.shop.oz-verlag.de/<br />

OKabo online abonnieren!<br />

über<br />

Jetzt<br />

19%<br />

Rabatt!<br />

Köstlich & einfach<br />

Mehlspeisen<br />

Früchte der Natur<br />

Herbstkuchen<br />

Die <strong>besten</strong> Gerichte <strong>aus</strong> Großmutters Rezeptbuch<br />

Die Zeitschrift „<strong>Leckeres</strong> <strong>aus</strong> <strong>Omas</strong> <strong>Küche</strong>“ erscheint bei der OZ-Verlags-GmbH,<br />

Geschäftsführer: Bozidar Luzanin, Sandra Linsin, Günter Reindl, Römerstr. 90, 79618 Rheinfelden, Handelsregister: Freiburg i. BR., HRB 412580<br />

Nutzen Sie <strong>die</strong>ses einmalige<br />

Rabattangebot und bestellen<br />

gleich jetzt!<br />

Coupon ganz einfach <strong>aus</strong>füllen,<br />

<strong>aus</strong>schneiden und schicken an:<br />

„<strong>Leckeres</strong> <strong>aus</strong> <strong>Omas</strong> <strong>Küche</strong>“<br />

Kundenservice<br />

Römerstraße 90<br />

79618 Rheinfelden<br />

oder faxen an:<br />

0 76 23/96 44 51<br />

(Abo-Hotline: 0 76 23/96 41 56)<br />

E-Mail: abo@oz-verlag.de<br />

Bestellen Sie gleich das<br />

einmalige Rabattangebot,<br />

ES LOHNT SICH!<br />

Ja, ich bestelle „<strong>Leckeres</strong> <strong>aus</strong> <strong>Omas</strong> <strong>Küche</strong>“mit 19% Rabatt!<br />

Senden Sie mir <strong>die</strong> nächsten drei Ausgaben „<strong>Leckeres</strong> <strong>aus</strong> <strong>Omas</strong> <strong>Küche</strong>“ zum Preis von 8,50 € statt 10,50 € zum Probelesen.<br />

Wenn mir <strong>die</strong> Zeitschrift gefällt und ich nicht spätestens 10 Tage nach Erhalt der 3. Ausgabe absage, erhalte ich <strong>die</strong> Zeitschrift<br />

zum derzeit gültigen Jahresabopreis. Aktuell 21,- € / 6 Ausgaben. Den Bezug kann ich nach einem Jahr jederzeit beenden. Alle<br />

Preise verstehen sich inkl. MwSt. und Versand. Dieses Angebot gilt nur in Deutschland. Auslandspreise auf Anfrage.<br />

Name/Vorname<br />

PLZ/Ort<br />

E-Mail<br />

Straße/H<strong>aus</strong>nummer<br />

Tel./Fax (Für Rückfragen und besondere Angebote)<br />

Geb.-Datum<br />

■ JA, ich möchte per E-Mail den kostenlosen OZ-Newsletter mit aktuellen Kreativ-Tipps erhalten!<br />

■ Ich bezahle bequem und bargeldlos durch Bankeinzug<br />

Bankleitzahl<br />

Geldinstitut<br />

Kontonummer<br />

■ Ich bezahle per Rechnung<br />

■ JA, ich bin damit einverstanden, dass mich der OZ Verlag und verbundene Unternehmen schriftlich, telefonisch oder per E-Mail über interessante<br />

Angebote zu Me<strong>die</strong>nprodukten informieren. Mein Einverständnis ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden (z.B. per E-Mail an abo@oz-verlag.de).<br />

Datum Unterschrift 2054<br />

Kochen & Backen<br />

nach den beliebten Geheim-<br />

Rezepten <strong>aus</strong> <strong>Omas</strong> <strong>Küche</strong>!<br />

Vertrauensgarantie:<br />

Sie können <strong>die</strong> Bestellung innerhalb<br />

von vier Wochen schriftlich<br />

ohne Angabe von Gründen<br />

bei der OZ-Verlags-GmbH,<br />

Kundenservice, Römerstraße 90,<br />

79618 Rheinfelden in Textform<br />

(z.B. E-Mail, Brief, Fax)<br />

widerrufen. Zur Wahrung der<br />

Frist genügt <strong>die</strong> rechtzeitige<br />

Absendung des Widerrufs<br />

(<strong>die</strong> Frist beginnt mit dem<br />

Bestelldatum).


Impressum<br />

<br />

<br />

erscheint in der OZ-Verlags-GmbH<br />

Römerstraße 90<br />

D–79618 Rheinfelden<br />

www.oz-verlag.de<br />

Tel.: 07623/964-0<br />

Her<strong>aus</strong>geber: H. + E. Medweth<br />

Geschäftsführung/<br />

Verlagsleitung: Sandra Linsin<br />

Programmleitung: Sylvia Tarnowski<br />

Redaktion: Elisabeth Möller-Giesen<br />

Redaktionsassistenz: Christine Müller<br />

Layout: megalearn MEDIENGESTALTUNG<br />

Uwe Rußmann<br />

Herstellungsleitung: Dirk Siemsen<br />

Marketingleitung: Gabriela Schwald<br />

Vertriebsleitung: Bernd Mantay<br />

Fax: 07623/964-159<br />

Vertrieb: BPV Me<strong>die</strong>n Vertrieb<br />

GmbH & Co. KG<br />

Römerstraße 90<br />

D–79618 Rheinfelden<br />

www.bpv-me<strong>die</strong>n.com<br />

Anzeigenleitung: Sabine Mecklenburg<br />

Anzeigenverkauf: Iris Frisch<br />

Tel. 0761/70578-567<br />

Fax: 0761/70578-63 567<br />

i.frisch@oz-verlag.de<br />

Heftbestellung: Tel. 07623/964–155<br />

bestellservice@oz-verlag.de<br />

Service-Hotline: Fax: 07623/964 64 449<br />

service-hotline@oz-verlag.de<br />

Druck: OZ Druck & Me<strong>die</strong>n GmbH<br />

Rheinfelden<br />

Sandkuchen<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Die Butter zergehen lassen und mit Zucker und<br />

Vanillezucker sehr schaumig rühren, bis der Zucker<br />

aufgelöst ist. Eigelbe und Eier hinzufügen<br />

und weiter schaumig schlagen. Zitronenschale und<br />

Zitronensaft sowie Salz unterrühren. Mehl und<br />

Speisestärke sieben und einrühren. Teig in eine gefettete<br />

Gugelhupfform geben und backen.<br />

Backhitze: Ober-/Unterhitze 200 °C;<br />

Umluft 180 °C<br />

Backzeit: 60 Minuten<br />

2. Für den Guss Puderzucker mit Zitronensaft und<br />

dem heißen Wasser verrühren und den kalten <strong>Kuchen</strong><br />

damit bestreichen.<br />

Enthält pro Portion:<br />

5,05 g Eiweiß, 10 g Fett, 50 g Kohlenhydrate<br />

= 313 kcal = 1310 kJ<br />

Sie brauchen<br />

für ca. 16 Portionen:<br />

Für den Teig:<br />

300 g SweetFamily „Unser<br />

Feinster“ Zucker<br />

1 Päckchen Vanillezucker<br />

100 g weiche Butter<br />

5 Eier<br />

6 Eigelb<br />

200 g Mehl<br />

100 g Speisestärke<br />

1 Prise Salz<br />

3 EL Zitronensaft<br />

Abrieb einer Zitronenschale<br />

(ungespritzt)<br />

Für den Guss:<br />

250 g SweetFamily Puderzucker<br />

3 EL Zitronensaft<br />

3 EL heißes Wasser<br />

SweetFamily<br />

© 2012 by OZ-Verlags-GmbH/Rheinfelden.<br />

Printed in Germany.<br />

Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Rezepte und Fotos stehen unter<br />

Urheberschutz. Für unverlangte Einsendungen von Fotos, Zeichnungen<br />

und Manuskripten übernehmen Verlag und Redaktion keinerlei Haftung.<br />

Alle Rezepte ohne Gewähr. Die veröffentlichten Rezepte wurden von<br />

Redaktion und Verlag sorgfältig erstellt und geprüft. Eine Garantie wird<br />

jedoch nicht übernommen. Redaktion und Verlag können für eventuell<br />

auftretende Fehler oder Schäden nicht haftbar gemacht werden.<br />

<strong>Leckeres</strong> <strong>aus</strong> <strong>Omas</strong> <strong>Küche</strong> erscheint 6 mal pro Jahr. Der<br />

Jahresabopreis beträgt D€ 21,- / A€ 33,- weitere Auslandspreise<br />

auf Anfrage.<br />

Aboservice Deutschland und Schweiz:<br />

Aboservice, Römerstraße 90, 79618 Rheinfelden,<br />

Tel.: 07623/964-156, Fax.: -451, E-Mail: abo@oz-verlag.de<br />

Einzelbestellservice Deutschland und Schweiz: OZ-Bestellservice,<br />

Römerstraße 90, 79618 Rheinfelden, Tel.: 07623/964-155,<br />

Fax: -255, E-Mail: bestellservice@oz-verlag.de; www.shop.oz-verlag.<br />

de. Bei einer Bestellung berechnen wir Ihnen Versandkosten in Höhe von<br />

€ (D) 2,20. Ausland auf Anfrage.<br />

Abo- und Einzelbestellservice Österreich: Valora Services Austria<br />

GmbH, Abteilung Leserservice, St. Leonharder Str. 10, A-5081 Anif/<br />

Salzburg, Tel.: 06246/882-5381, Fax: -5299. E-Mail: welcome@<br />

leserservice.at. Bei Einzel-bestellungen zzgl. Versandkosten.<br />

Vertrieb Österreich: Valora Services Austria GmbH,<br />

St. Leonharder Str. 10, A-5081 Anif/Salzburg, Tel.: 06246/882-0,<br />

www.valoraservices.at<br />

12


So wird’s gemacht:<br />

1. Mehl und Blütenzarte Köllnflocken<br />

mischen, eine Mulde<br />

hineindrücken und Hefe hineinbröckeln.<br />

Mit 1 TL Zucker,<br />

etwas lauwarmer Milch und<br />

Mehl vom Rand verrühren.<br />

Vorteig zugedeckt an einem<br />

warmen Ort 15 Minuten gehen<br />

lassen.<br />

2. Inzwischen Butter schmelzen,<br />

etwas abkühlen lassen<br />

und mit dem restlichen Zucker,<br />

dem Vanillezucker<br />

sowie der restlichen Milch<br />

zum Vorteig geben. Alles<br />

kräftig durchkneten. Sollte<br />

der Teig zu feucht sein, noch<br />

ein wenig Mehl hinzugeben.<br />

Zugedeckt noch einmal<br />

30 Minuten gehen lassen.<br />

Norddeutscher<br />

Butterkuchen<br />

Sie brauchen<br />

für 20 Stücke:<br />

Für den Teig:<br />

380 g Weizenmehl (Type 405)<br />

120 g Blütenzarte Köllnflocken<br />

1 Würfel Hefe<br />

75 g Zucker<br />

250 ml Vollmilch, lauwarm<br />

50 g Butter<br />

1 Pck. Vanillezucker<br />

Für den Guss:<br />

125 g Butter<br />

100 ml Schlagsahne<br />

50 g Zucker<br />

2 Pck. Vanillezucker<br />

50 g Blütenzarte Köllnflocken<br />

100 g Mandelblättchen<br />

3. Teig erneut durchkneten<br />

und auf einem Blech gleichmäßig<br />

<strong>aus</strong>rollen, weitere<br />

15 Minuten ruhen lassen.<br />

Backofen vorheizen.<br />

4. Für den Guss Butter, Sahne,<br />

Zucker und Vanillezucker in<br />

einem Topf schmelzen. Blütenzarte<br />

Köllnflocken sowie<br />

Mandelblättchen hinzufügen,<br />

<strong>die</strong> Masse auf dem Teig verstreichen<br />

und backen.<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze 200 °C;<br />

Umluft 170 °C<br />

Backzeit: ca. 20 Minuten<br />

Enthält pro Stück:<br />

5 g Eiweiß, 13 g Fett,<br />

28 g Kohlenhydrate = 255 kcal<br />

= 1066 kJ<br />

Kölln; www.koelln.de<br />

Tipp:<br />

Der <strong>Kuchen</strong> schmeckt<br />

frisch am <strong>besten</strong>.<br />

Möchten Sie ihn später<br />

verzehren, empfehlen wir,<br />

den <strong>Kuchen</strong> in Stücke<br />

zu schneiden und einzufrieren.<br />

13


© NGV mbH, Foto: Verlagsarchiv<br />

Sie brauchen<br />

für ca. 12 Stücke:<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Für <strong>die</strong> Biskuitrolle <strong>die</strong> Eier<br />

trennen. Die Eigelb mit 4 El<br />

Wasser schaumig rühren. 75 g<br />

Zucker mit Vanillezucker mischen<br />

und dazugeben. Weiterschlagen,<br />

bis eine cremige<br />

Masse entsteht.<br />

2. Das Eiweifl sehr steif schlagen,<br />

den restlichen Zucker unterrühren.<br />

Den Eischnee auf<br />

<strong>die</strong> Eicreme geben. Das Mehl<br />

14<br />

Für den Teig:<br />

4 Eier, 100 g Zucker<br />

1 Päckchen Vanillezucker<br />

100 g Mehl<br />

75 g Speisestärke<br />

1 TL Backpulver<br />

Für den Belag:<br />

3 Eier<br />

2 El Pulvergelatine<br />

70 g Zucker<br />

5 El Zitronensaft<br />

abgeriebene Schale von<br />

1 Zitrone<br />

1 El Speisestärke<br />

100 ml Sahne<br />

50 g Puderzucker<br />

Zitronenrolle<br />

mit Speisestärke und Backpulver<br />

mischen und darübersieben.<br />

Dann alles vorsichtig unter <strong>die</strong><br />

Ei-Zucker-Masse heben.<br />

3. Ein Backblech mit Backpapier<br />

<strong>aus</strong>legen und <strong>die</strong> Teigmasse<br />

darauf verteilen.<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze 220 °C;<br />

Umluft 200 °C<br />

Backzeit: etwa 15 Minuten<br />

4. Für <strong>die</strong> Füllung <strong>die</strong> Eier trennen.<br />

Die Gelatine in Wasser<br />

quellen lassen. Eigelb und Zu-<br />

cker im Wasserbad schaumig<br />

schlagen. Den Zitronensaft, <strong>die</strong><br />

Zitronenschale und <strong>die</strong> gut Gelatine<br />

in <strong>die</strong> Eimasse geben und<br />

weiterrühren, bis <strong>die</strong> Gelatine<br />

aufgelöst ist.<br />

5. Die Speisestärke in 1 El Wasser<br />

rühren und zur Zitronenmasse<br />

geben. Die Masse abkühlen<br />

lassen. Die Eiweiß steif<br />

schlagen. Eischnee unter <strong>die</strong> Zitronenmasse<br />

heben, zuletzt geschlagene<br />

Sahne darunterziehen.<br />

6. Den Biskuit nach dem Backen<br />

sofort auf ein mit Zucker<br />

bestreutes <strong>Küche</strong>nhandtuch<br />

oder Pergamentpapier stürzen.<br />

Das untere Backpapier mit<br />

kaltem Wasser bestreichen<br />

und vorsichtig abziehen.<br />

7. Den Biskuit mit der erkalteten<br />

Zitronencreme bestreichen<br />

und mit Hilfe des Tuchs<br />

bzw. des Papiers vorsichtig<br />

aufrollen. Mit Puderzucker bestreuen.<br />

Enthält pro Stück:<br />

7 g Eiweiß, 4 g Fett,<br />

32 g Kohlenhydrate = 194 kcal<br />

= 815 kJ


© NGV mbH, Foto: Verlagsarchiv © NGV mbH, Foto: Verlagsarchiv<br />

Himbeerrolle<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Den Biskuitteig zubereiten<br />

und backen. Nach dem Backen<br />

auf ein mit Zucker bestreutes<br />

Tuch oder Papier<br />

legen, Backpapier abziehen<br />

und Teig abkühlen lassen.<br />

2. Die Sahne mit dem Zucker<br />

steif schlagen. Die Himbeeren<br />

putzen, waschen und abtropfen<br />

lassen. Die Sahne auf den<br />

Biskuitboden streichen, <strong>die</strong><br />

Himbeeren darauf verteilen.<br />

Sie brauchen<br />

für ca. 12 Stücke<br />

1 Rezept Biskuitteig<br />

250 ml Sahne<br />

3 EL Zucker<br />

500 g Himbeeren<br />

50 g Puderzucker<br />

Den Biskuit vorsichtig aufrollen.<br />

Mit Puderzucker bestäuben.<br />

Enthält pro Stück:<br />

4 g Eiweiß, 9 g Fett, 29 g Kohlenhydrate<br />

= 219 kcal = 916 kJ<br />

Erdbeerrolle<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Den Biskuitteig zubereiten<br />

und backen. Danach auf ein<br />

mit Zucker bestreutes Tuch<br />

geben, Backpapier abziehen.<br />

Teig abkühlen lassen.<br />

2. Die Erdbeeren waschen,<br />

putzen, halbieren. Die Sahne<br />

mit dem Zucker steif schlagen.<br />

Die Gelatine in Wasser einweichen<br />

und anschließend bei<br />

geringer Temperatur unter<br />

Rühren auflösen. Abkühlen<br />

lassen.<br />

© NGV mbH, Foto: Verlagsarchiv<br />

Mandelrolle<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Den Biskuitteig zubereiten<br />

und backen. Nach dem Backen<br />

auf ein mit Zucker bestreutes<br />

Tuch oder Papier<br />

Sie brauchen<br />

für ca 12 Stücke<br />

Sie brauchen<br />

für ca. 12 Stücke:<br />

1 Rezept Biskuitteig<br />

250 g Erdbeeren<br />

375 ml Sahne<br />

4 El Zucker<br />

5 Blatt Gelatine<br />

50 g Puderzucker<br />

3. Gelatine unter <strong>die</strong> Sahne<br />

heben. Wenn <strong>die</strong> Masse beginnt<br />

steif zu werden, <strong>die</strong> Erdbeeren<br />

hinzufügen.<br />

4. Den Biskuitboden mit der<br />

Erdbeercreme bestreichen und<br />

zusammenrollen.<br />

Enthält pro Stück:<br />

5 g Eiweiß, 12 g Fett, 26 g Kohlen<br />

hydrate = 237 kcal = 994 kJ<br />

legen, Backpapier abziehen<br />

und den Teig abkühlen lassen.<br />

2. Die Sahne mit dem Zucker<br />

steif schlagen. Amaretto zugeben<br />

und unterrühren. Mandeln<br />

unterheben.<br />

3. Die Mandelsahne auf den<br />

Biskuitboden streichen und<br />

den Biskuit vorsichtig aufrollen.<br />

Mit Puderzucker bestäuben.<br />

1 Rezept Biskuitteig<br />

200 g gemahlene Mandeln<br />

3 TL Zucker<br />

125 ml Sahne<br />

2 El Amaretto<br />

50 g Puderzucker<br />

Enthält pro Stück:<br />

7 g Eiweiß, 15 g Fett, 29 g Kohlenhydrate<br />

= 280 kcal = 1175 kJ<br />

15


Sie brauchen<br />

für ca. 30 Stücke:<br />

Für denTeig:<br />

1/2 Würfel Frischhefe (21 g)<br />

150 ml lauwarme Milch<br />

500 g AURORA Bestes Korn<br />

Weizen-Mehl 550<br />

150 g Zucker<br />

60 g zerlassene Butter<br />

2 cl Rum (je nach Geschmack)<br />

Schale von 1/2 unbehandelter<br />

Zitrone<br />

1 Ei<br />

ca. 1/2 TL Salz<br />

40 g sehr weiche Butter<br />

3 Päckchen Vanillinzucker<br />

1 TL gemahlener Zimt<br />

Mehl zum Ausrollen<br />

Außerdem:<br />

Eigelb zum Bestreichen<br />

Puderzucker zum Bestäuben<br />

Hefe-Zimt-Knoten<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Zerbröckelte Hefe in 50 ml<br />

lauwarmer Milch auflösen. In<br />

das Mehl eine Mulde drücken.<br />

Zucker gleichmäßig auf dem<br />

Rand und in der Mulde verteilen.<br />

Hefe-Milch eingießen, mit<br />

etwas Mehl vom Rand verrühren.<br />

Den Vorteig abgedeckt an<br />

einem warmen Ort 15 Minuten<br />

gehen lassen. Zerlassene<br />

Butter mit restlicher Milch,<br />

Rum, Zitronenschale, Ei und<br />

Salz verrühren. Zum Vorteig<br />

geben, alles miteinander vermengen<br />

und zu einem glatten<br />

Teig verkneten. Abgedeckt<br />

etwa 30 Minuten an einem<br />

warmen Ort gehen lassen.<br />

2. Hefeteig nochmals durchkneten,<br />

zu einem 1 cm dicken<br />

Rechteck (40 x 30 cm) auf<br />

einer bemehlten Arbeitsfläche<br />

<strong>aus</strong>rollen. Mit weicher Butter<br />

bestreichen. Mit Vanillinzucker<br />

und Zimt bestreuen. In<br />

der Mitte einmal zusammenklappen<br />

und quer in 30 Streifen<br />

schneiden. Die Streifen<br />

wie eine Spirale gegeneinander<br />

drehen, in der Mitte zu<br />

einem Knoten schlingen und<br />

<strong>die</strong> beiden Enden nach unten<br />

einschlagen. Auf ein mit<br />

Backpapier <strong>aus</strong>gelegtes Blech<br />

setzen und mit Eigelb bestreichen.<br />

Im vorgeheizten Ofen<br />

goldbraun backen.<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze 170 °C;<br />

Umluft 150 °C, Gas Stufe 2<br />

Backzeit: ca. 20 Minuten<br />

Tipp:<br />

Die Hefe-Zimt-Knoten<br />

lassen sich auch gut auf<br />

Vorrat zubereiten. Einfach<br />

<strong>die</strong> rohen Hefe-Zimt-<br />

Knoten einzeln anfrosten,<br />

anschließend portionsweise<br />

in Gefrierbeutel<br />

verpacken.<br />

Kurz vor dem Servieren mit<br />

Puderzucker bestäuben.<br />

Enthält pro Stück:<br />

2 g Eiweiß, 3 g Fett, 18 g Kohlenhydrate<br />

= 111 kcal = 466 kJ<br />

Aurora<br />

16


Mohnstreusel<br />

mit<br />

Zucker guss<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Aus Mehl, Hefe, Milch, Eigelb,<br />

Zucker, Butter und Salz<br />

einen Hefeteig bereiten, gut<br />

durchkneten und zugedeckt<br />

an einem warmen Ort<br />

30-40 Minuten gehen lassen.<br />

Nochmals durchkneten.<br />

2. Inzwischen das Wasser aufkochen,<br />

den Mohn mahlen<br />

und den Zwieback zerbröseln.<br />

Alles zusammen mit dem Zucker<br />

und dem Marzipan an<br />

das heiße Wasser geben, zu<br />

einer glatten Masse verarbeiten<br />

und abkühlen lassen.<br />

Sie brauchen<br />

für ca. 12 Stücke:<br />

Für den Hefeteig:<br />

325 g Mehl<br />

25 g Hefe<br />

150 ml Milch<br />

1 Eigelb<br />

30 g Zucker<br />

50 g Butter<br />

1/2 TL Salz<br />

Für <strong>die</strong> Mohnfüllung:<br />

300 ml Wasser<br />

100 g Blaumohn<br />

100 g Zwieback<br />

100 g Zucker<br />

100 g Marzipan<br />

Für den Streusel:<br />

90 g Zucker<br />

1/2 Päckchen Vanillezucker<br />

1 Prise Salz<br />

90 g Butter<br />

1/4 Fläschchen Rum-Aroma<br />

150 g Mehl<br />

1/4 Päckchen Backpulver<br />

100 g Zuckerguss<br />

3. Den Teig auf einer bemehlten<br />

Arbeitsfläche auf 45 x<br />

45 cm <strong>aus</strong>rollen, <strong>die</strong> Mohnfüllung<br />

gleichmäßig darauf verteilen<br />

und den Teig zweimal<br />

einschlagen. Den Mohnkuchen<br />

auf ein Backblech setzen.<br />

Wirths PR<br />

4. Für den Streusel Zucker, Vanillezucker,<br />

Salz, Butter, Rum-<br />

Aroma cremig rühren, das mit<br />

Backpulver vermischte Mehl<br />

unterkneten und zu Streuseln<br />

verarbeiten. Die Streusel auf<br />

den <strong>Kuchen</strong> verteilen.<br />

Backhitze: Ober-/Unterhitze<br />

200 °C<br />

Backzeit: 35-40 Minuten.<br />

Nach dem Abkühlen mit Zuckerguss<br />

bestreichen und in<br />

12 Stücke schneiden.<br />

Enthält pro Stück:<br />

8,7 g Eiweiß, 16,8 g Fett,<br />

61,9 g Kohlenhydrate<br />

= 449 kcal = 1880 kJ<br />

17


Mondamin<br />

Pfirsich-Ricotta-<strong>Kuchen</strong><br />

18<br />

Tipp:<br />

Sie können den Hefeteig<br />

auch wie auf S. 17<br />

beschrieben zubereiten.<br />

Dann den Teig in 2 gleiche<br />

Teile teilen – ein Teil<br />

zum Backen verwenden,<br />

<strong>die</strong> andere Hälfte lässt<br />

sich problemlos einfrieren<br />

und beim nächsten Mal<br />

verwenden.<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Beutelinhalt Hefe-Obstkuchen-Teig<br />

mit lauwarmer<br />

Milch verkneten. Teig in eine<br />

gefettete Springform (26 cm<br />

) geben. Der Rand sollte ca.<br />

3 cm hoch sein. Teig ca. 10 Minuten<br />

gehen lassen.<br />

2. Für den Belag Eier mit Zucker,<br />

Bourbon Vanillezucker<br />

und Feiner Speisestärke verrühren.<br />

Ricotta daruntermischen.<br />

Ricottacreme auf den<br />

<strong>Kuchen</strong>boden geben.<br />

3. Pfirsiche waschen, halbieren<br />

und entsteinen. Pfirsichhälften<br />

in Spalten schneiden und<br />

auf der Ricottacreme<br />

verteilen.<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze 175-200<br />

°C; Umluft 150-175 °C<br />

Backzeit: 55-65 Minuten<br />

4. Aprikosenkonfitüre<br />

erwärmen und <strong>die</strong> Pfirsichspalten<br />

damit bestreichen (aprikotieren).<br />

Pfirsich- Ricotta-<br />

<strong>Kuchen</strong> mit gemahlenen Pistazien<br />

bestreuen.<br />

Enthält pro Portion:<br />

9 g Eiweiß, 8 g Fett,<br />

31 g Kohlenhydrate<br />

= 289 kcal = 997 kJ<br />

Sie brauchen<br />

für 4 Portionen:<br />

1 Innenbeutel MONDAMIN<br />

Hefe-Obstkuchenteig<br />

125 ml Milch<br />

Fett für <strong>die</strong> Form<br />

3 Eier<br />

75 g Zucker<br />

1 TL Bourbon-Vanillezucker<br />

40 g MONDAMIN Feine Speisestärke<br />

500 g Ricotta (italienischer<br />

Frischkäse) oder Speisequark<br />

(20% Fett)<br />

3 Pfirsiche<br />

1 - 2 EL Aprikosenkonfitüre<br />

2 EL gemahlene Pistazienkerne


Pfirsichtarte<br />

Sie brauchen<br />

für ca. 8 Portionen:<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Alle Teigzutaten miteinander<br />

zu einem Mürbeteig verkneten,<br />

ca. 30 Minuten kalt stellen.<br />

2. Pfirsichhälften auf einem<br />

Sieb gut abtropfen lassen und<br />

in Spalten schneiden. Den<br />

Boden einer Springform<br />

(20 cm ) mit Backpapier <strong>aus</strong>legen,<br />

gut mit weicher Margarine<br />

bestreichen, mit Zucker<br />

und gehackten Pistazien bestreuen.<br />

Pfirsichspalten darauf<br />

verteilen. Mürbeteig zu einer<br />

Platte von 20 cm <strong>aus</strong>rollen<br />

und auf <strong>die</strong> Pfirsichspalten<br />

legen. Goldbraun backen.<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze bei 200 °C;<br />

Umluft 175 °C<br />

Backzeit: 35 Minuten<br />

3. Springformring lösen, Tarte<br />

auf ein <strong>Kuchen</strong>gitter stürzen<br />

und vorsichtig den Boden mit<br />

dem Backpapier abnehmen.<br />

Pfirsichtarte <strong>aus</strong>kühlen lassen<br />

und vor dem Servieren mit<br />

Puderzucker bestäuben. In<br />

8 Stücke teilen, evtl. jeweils<br />

mit einer Kugel Vanilleeis servieren.<br />

Enthält pro Portion:<br />

3 g Eiweiß, 10 g Fett, 31 g<br />

Kohlenhydrate = 228 kcal<br />

= 951 kJ<br />

Für den Teig:<br />

150 g Weizenmehl<br />

75 g SANELLA<br />

2 EL Zucker<br />

1 Eigelb<br />

Für den Belag:<br />

1 Dose Pfirsichhälften<br />

Zucker<br />

2 EL gehackte Pistazien<br />

1 EL Kokosraspel<br />

Puderzucker<br />

Sanella<br />

19


Sie brauchen<br />

für ca. 10 Stücke<br />

Springform 24 cm <br />

Für den Teig:<br />

200 g SANELLA<br />

200 g Zucker<br />

1 Prise Salz<br />

4 Eier<br />

2 unbehandelte Orangen<br />

350 g Mehl<br />

2 TL Backpulver<br />

Zum Tränken:<br />

150 ml Rotwein<br />

1 Beutel Glühweingewürz<br />

2 EL Rum<br />

100 g Zucker<br />

Zum Bestäuben:<br />

2 EL Puderzucker<br />

Punsch-<strong>Kuchen</strong><br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Sanella zerlassen, Zucker,<br />

Salz und Eier zugeben und mit<br />

den Quirlen des Handrührers<br />

cremig rühren. Die Orangen<br />

heiß abwaschen und trockenreiben.<br />

1 TL Orangenschale<br />

abreiben, restliche Schale sehr<br />

dünn abschälen und für <strong>die</strong><br />

Garnitur in feine Streifen<br />

schneiden. Orangen <strong>aus</strong>pressen,<br />

1/8 l (125 ml) Saft und abgeriebene<br />

Orangenschale unterrühren.<br />

Mehl und Backpulver<br />

mischen und esslöffelweise<br />

unter den Teig rühren.<br />

2. Form fetten, Teig einfüllen<br />

und im vorgeheizten Ofen backen.<br />

Sanella<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze 175 °C;<br />

Umluft 155 °C; Gas Stufe 2<br />

Backzeit: ca. 55 Minuten.<br />

Aus der Form lösen und<br />

10 Minuten abkühlen lassen.<br />

3. Orangenschale mit Zucker<br />

und 100 ml Rotwein 5 Minuten<br />

offen kochen, Orangenschale<br />

in einem Sieb abtropfen<br />

lassen, den Rotwein auffangen.<br />

Den Rotwein auf 150 ml auffüllen<br />

und mit den Gewürzen<br />

aufkochen, abkühlen lassen.<br />

Den Rum unterrühren.<br />

4. <strong>Kuchen</strong> wieder in <strong>die</strong> Form<br />

geben. Mit einem Holzspieß<br />

mehrmals einstechen. Punsch<br />

über den <strong>Kuchen</strong> träufeln.<br />

Auskühlen lassen. Den <strong>Kuchen</strong><br />

mit Puderzucker bestäuben,<br />

mit Orangenschale garnieren.<br />

Enthält pro Portion:<br />

6 g Eiweiß, 17 g Fett,<br />

61 g Kohlenhydrate<br />

= 440 kcal = 1832 kJ<br />

20


Sie brauchen<br />

für den Teig:<br />

Englischer Teekuchen<br />

100 g Alnatura Ingwerstäbchen<br />

125 g getrocknete Cranberrys<br />

3 EL Rum<br />

350 g Alnatura Mehl, Type 550<br />

2 TL Backpulver<br />

250 g weiche Butter<br />

220 g brauner Zucker<br />

2 Prisen Meersalz<br />

5 Eier (Größe M)<br />

Außerdem:<br />

weiche Butter für <strong>die</strong> Form<br />

gesalzene Butter zum<br />

Bestreichen<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Eine Kastenform (ca. 30 cm)<br />

<strong>aus</strong>buttern und den Backofen<br />

auf 180 °C vorheizen. Ingwerstäbchen<br />

in kurze Stücke<br />

schneiden und Cranberrys<br />

grob hacken, beides mit Rum<br />

marinieren und mit einem<br />

Esslöffel Mehl mischen. Restliches<br />

Mehl mit Backpulver vermengen<br />

und sieben.<br />

2. Butter mit Zucker und Salz<br />

sehr schaumig schlagen. Nach<br />

und nach Eier unterrühren,<br />

dann esslöffelweise <strong>die</strong> Mehlmischung.<br />

Zuletzt <strong>die</strong> Früchtemischung<br />

unterheben und<br />

alles in <strong>die</strong> Backform füllen.<br />

Den <strong>Kuchen</strong> auf der unteren<br />

Schiene backen<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze 180 °C,<br />

nach 35 Minuten auf 150 °C<br />

reduzieren<br />

Backzeit: insgesamt 70 Minuten<br />

Anschließend her<strong>aus</strong>nehmen,<br />

abkühlen lassen und <strong>aus</strong> der<br />

Form stürzen.<br />

Zusammen z. B. mit Zitronenmarmelade,<br />

kalter gesalzener<br />

Butter und Tee servieren.<br />

Alnatura<br />

21


Sie brauchen<br />

für den Teig:<br />

100 g weiche Butter oder<br />

Margarine<br />

150 g Zucker<br />

1 Pck. Dr. Oetker Vanillin-<br />

Zucker<br />

1⁄2 Röhrchen Zitronen-<br />

Aroma oder Rum-Aroma<br />

1 Prise Salz<br />

3 Eier (Größe M)<br />

150 g Weizenmehl<br />

50 g gesiebte Speisestärke<br />

2 gestr. TL Dr. Oetker Backin<br />

Für den Krokant:<br />

10 g Butter<br />

60 g Zucker<br />

125 g gehackte Mandeln<br />

Für <strong>die</strong> Buttercreme:<br />

1 Pck. Dr. Oetker Pudding-<br />

Pulver Vanille-Geschmack<br />

100 g Zucker<br />

500 ml (1/2 l) Milch<br />

250 g weiche Butter<br />

Außerdem:<br />

3 EL Johannisbeergelee oder<br />

Erdbeerkonfitüre<br />

einige halbierte Belegkirschen<br />

Dr. Oetker Verlag<br />

22


Frankfurter Kranz<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Für den Teig Butter oder<br />

Margarine in einer Rührschüssel<br />

mit Handrührgerät (Rührbesen)<br />

geschmeidig rühren.<br />

Nach und nach Zucker, Vanillin-Zucker,<br />

Aroma und Salz<br />

unterrühren. So lange rühren,<br />

bis eine gebundene Masse entstanden<br />

ist. Eier nach und<br />

nach unterrühren (jedes Ei<br />

etwa 1⁄2 Minute).<br />

2. Mehl mit Speisestärke und<br />

Backpulver mischen, in 2 Portionen<br />

kurz auf mittlerer Stufe<br />

unterrühren. Den Teig in eine<br />

Kranzform ( 22 cm, gefettet)<br />

füllen und glatt streichen. Die<br />

Form auf dem Rost in den vorgeheizten<br />

Backofen schieben.<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze etwa<br />

180 °C; Heißluft etwa 160 °C<br />

Backzeit: etwa 40 Minuten<br />

3. Den Gebäckkranz etwa<br />

10 Minuten in der Form abkühlen<br />

lassen, dann auf einen<br />

mit Backpapier belegten <strong>Kuchen</strong>rost<br />

stürzen und vollständig<br />

erkalten lassen.<br />

4. Für den Krokant Butter in<br />

einer Pfanne zerlassen. Zucker<br />

und Mandeln hinzugeben,<br />

unter Rühren bräunen lassen,<br />

bis eine krokantartige Masse<br />

entstanden ist. Krokantmasse<br />

auf ein Stück Alufolie oder<br />

Backpapier geben und erkalten<br />

lassen.<br />

5. Für <strong>die</strong> Buttercreme <strong>aus</strong><br />

Pudding-Pulver, Zucker und<br />

Milch einen Pudding nach Packungsanleitung<br />

(aber mit<br />

100 g Zucker) zubereiten. Pudding<br />

erkalten lassen (nicht kalt<br />

stellen), dabei gelegentlich<br />

umrühren. Dann <strong>die</strong> Butter<br />

mit Handrührgerät (Rührbesen)<br />

geschmeidig rühren und<br />

esslöffelweise unter den erkalteten<br />

Pudding rühren. Dabei<br />

darauf achten, dass Butter und<br />

Pudding Zimmertemperatur<br />

haben, da <strong>die</strong> Buttercreme<br />

sonst gerinnt.<br />

6. Das Gelee glatt rühren oder<br />

<strong>die</strong> Konfitüre durch ein Sieb<br />

streichen. Den Gebäckkranz<br />

zweimal waagerecht durchschneiden.<br />

Den unteren<br />

Boden mit dem Gelee oder der<br />

Konfitüre bestreichen. Die beiden<br />

unteren Böden mit insgesamt<br />

der Hälfte der Buttercreme<br />

bestreichen und alle<br />

Böden zu einem Kranz zusammensetzen.<br />

7. Von der restlichen Buttercreme<br />

2 Esslöffel in einen<br />

Spritzbeutel mit Sterntülle<br />

geben. Den Kranz mit der restlichen<br />

Buttercreme bestreichen.<br />

Krokant fein zerbröseln.<br />

Den Frankfurter Kranz damit<br />

bestreuen. Mit der Buttercreme<br />

<strong>aus</strong> dem Spritzbeutel<br />

verzieren und mit Belegkirschen<br />

garnieren. Den Kranz<br />

etwa 2 Stunden kalt stellen.<br />

Tipp:<br />

Der Kranz kann auch<br />

eingefroren werden. Den<br />

Kranz dann zugedeckt<br />

auftauen lassen, damit<br />

der Krokant keine Feuchtigkeit<br />

zieht.<br />

Enthält insgesamt:<br />

76 g Eiweiß, 409 g Fett,<br />

612 g Kohlenhydrate<br />

= 6468 kcal = 27081 kJ


Sie brauchen:<br />

300 g Mehl<br />

1/2 TL Salz<br />

100-120 ml Wasser<br />

2 EL Öl<br />

1 Ei<br />

750 g Zwetschgen<br />

100 g Zucker<br />

1 EL Ostmann Bourbon-<br />

Vanillezucker<br />

1 Msp. Ostmann Zimt<br />

2 EL Zwetschgenwasser<br />

100 g flüssige Butter<br />

100 g gemahlene Mandeln<br />

200 ml Sahne<br />

150 g dunkle Kuvertüre<br />

1 EL Puderzucker<br />

Außerdem:<br />

Mehl zum Ausrollen<br />

Butter fürs Blech<br />

Zwetschgenstrudel<br />

mit dunkler Schokoladensauce<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Das Mehl in eine Schüssel<br />

geben und in der Mitte eine<br />

Mulde formen. Öl, Ei, Salz<br />

und Wasser hineingeben und<br />

mit einem Knethaken des<br />

Handrührgerätes alle Zutaten<br />

zu einem Teig kneten, bis er<br />

sich von der Schüssel löst. Den<br />

Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche<br />

kurz nachkneten.<br />

Der Teig sollte elastisch, aber<br />

nicht klebrig sein. Den Teig in<br />

Folie wickeln und 30 Minuten<br />

ruhen lassen.<br />

2. Währenddessen <strong>die</strong> Zwetschgen<br />

waschen, abtropfen, entsteinen<br />

und achteln – kleinere<br />

Früchte vierteln. Mit Zucker,<br />

Vanillezucker, Zimt und<br />

Zwetschgenwasser mischen<br />

und 15 Minuten ziehen lassen.<br />

3. Den Strudelteig halbieren,<br />

jede Hälfte auf einer bemehlten<br />

Arbeitsfläche leicht <strong>aus</strong>rollen.<br />

Den Teig auf ein mit Mehl<br />

bestäubtes <strong>Kuchen</strong>tuch legen.<br />

Den Teig hauchdünn <strong>aus</strong>ziehen<br />

und mit zerlassener Butter<br />

bepinseln. Die Hälfte der<br />

Mandeln auf den Teig streuen.<br />

Zwetschgen abtropfen lassen,<br />

<strong>die</strong> halbe Menge über <strong>die</strong><br />

Mandeln verteilen. Den Teig<br />

mit Hilfe des Tuches zu einem<br />

Strudel aufrollen und mit der<br />

Nahtseite nach unten auf ein<br />

gebuttertes Backblech setzen.<br />

Auf <strong>die</strong>selbe Weise den zweiten<br />

Strudel zubereiten.<br />

4. Die übrige Butter mit 5 EL<br />

Sahne verrühren und <strong>die</strong> Strudel<br />

damit bepinseln. Die Strudel<br />

knusprig backen, dabei<br />

immer wieder mit der Buttersahne<br />

bestreichen.<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze 180 °C<br />

Backzeit: etwa 25 Minuten<br />

5. Die Kuvertüre in kleine Würfel<br />

schneiden und in der übrigen<br />

Sahne auf dem Herd schmelzen<br />

lassen, so dass eine glatte, glänzende<br />

Sauce entsteht. Strudel-<br />

Stück mit der Schokoladen-Sauce<br />

auf einem Teller anrichten,<br />

nach Wunsch eine Kugel Vanille-Eis<br />

dazu servieren.<br />

Ostmann


Wirths PR<br />

Badischer Zwetschgenkuchen<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Aus Mehl, Hefe, Milch, Zucker,<br />

Butter und Salz einen<br />

Hefeteig bereiten, gut durchkneten<br />

und zugedeckt an<br />

einem warmen Ort 30 bis 40<br />

Minuten gehen lassen. Nochmals<br />

durchkneten. Den Teig<br />

auf einer bemehlten Arbeitsfläche<br />

<strong>aus</strong>rollen und auf ein<br />

gefettetes Backblech legen.<br />

2. Die Zwiebäcke zerbröseln<br />

und auf den Teig streuen. Die<br />

Zwetschgen waschen, entsteinen<br />

und vierteln und möglichst<br />

dicht dachziegelartig auf<br />

den Teig setzen. Den Zwetschgenkuchen<br />

im vorgeheizten<br />

Ofen backen.<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze 200 °C<br />

Backzeit: ca. 35 Minuten<br />

Enthält pro Stück:<br />

4,6 g Eiweiß, 3,6 g Fett,<br />

36 g Kohlenhydrate = 199 kcal<br />

= 833 kJ<br />

Sie brauchen<br />

für ca. 18 Stücke:<br />

500 g Weizenmehl<br />

1/2 Würfel Hefe (20 g)<br />

1/4 l Milch<br />

100 g Zucker<br />

50 g Butter<br />

1/2 TL Salz<br />

5 Zwiebäcke<br />

1,5 kg Zwetschgen<br />

25


Sanella<br />

Käse-<br />

Sahne-<br />

Torte<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Mehl, Backpulver, 125 g Zucker,<br />

Vanillinzucker, Salz, Sanella<br />

und Eier mit den Quirlen<br />

des Handrührers zu einem<br />

glatten Teig verarbeiten. Den<br />

Boden einer Springform<br />

(26 cm ) mit Backpapier <strong>aus</strong>legen.<br />

Den Teig in <strong>die</strong> Form<br />

geben und glattstreichen.<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze bei 180 °C;<br />

Umluft 155 °C; Gas Stufe 2<br />

Backzeit: ca. 30 Minuten<br />

Auf einem <strong>Kuchen</strong>gitter abkühlen<br />

lassen. Den Boden<br />

waagerecht einmal durchschneiden.<br />

Einen Boden als<br />

„Deckel“ beiseite legen.<br />

Sie brauchen<br />

für ca. 12 Stücke:<br />

Springform 26 cm <br />

Für den Teig:<br />

125 g Mehl<br />

1 TL Backpulver<br />

250 g Zucker<br />

1 Päckchen Vanillinzucker<br />

1 Prise Salz<br />

125 g SANELLA<br />

2 Eier<br />

Für <strong>die</strong> Füllung:<br />

250 g Magerquark<br />

200 g Vollmilchjoghurt<br />

1 unbehandelte Zitrone<br />

5 Blatt Gelatine<br />

500 ml Schlagsahne<br />

Puderzucker<br />

2. Den Quark mit Joghurt, Zitronensaft<br />

und abgeriebener<br />

Zitronenschale verrühren. Die<br />

Gelatine nach Anweisung einweichen<br />

und auflösen. Etwas<br />

von der Quark-Joghurt-Masse<br />

zufügen und dann gleichmäßig<br />

unter <strong>die</strong> restliche Masse<br />

rühren. Die Sahne mit dem<br />

restlichen Zucker steif schlagen<br />

und unter <strong>die</strong> Quarkmasse<br />

mischen.<br />

3. Einen Boden wieder in <strong>die</strong><br />

Springform legen. Die Käsesahne<br />

darüber geben und<br />

glattstreichen. Ca. 2 Stunden<br />

kalt stellen und fest werden<br />

lassen. Den zweiten Boden in<br />

12 Tortenstücke teilen und auf<br />

<strong>die</strong> Käsesahne legen. Torte mit<br />

Puderzucker leicht bestäuben.<br />

Enthält pro Stück:<br />

7 g Eiweiß, 23 g Fett,<br />

32 g Kohlenhydrate<br />

= 377 kcal = 1577 kJ<br />

26


Käsekuchen<br />

vom<br />

Blech<br />

So wird’s gemacht<br />

1. Mehl und Feine Speisestärke<br />

in eine Schüssel<br />

geben. Eier, Zucker<br />

und das weiche Fett<br />

daraufgeben und alles<br />

mit einem Handrührgerät<br />

auf der niedrigsten<br />

Stufe verkneten.<br />

Den Teig mindestens<br />

30 Minuten kalt stellen.<br />

Sie brauchen<br />

für 4 Portionen:<br />

Für den Teig:<br />

200 g Mehl<br />

100 g MONDAMIN Feine Speisestärke<br />

2 Eier<br />

100 g Zucker<br />

150 g Margarine<br />

Für den Belag:<br />

4 Eier<br />

100 ml Milch<br />

1 kg Magerquark<br />

150 g Zucker<br />

60 g MONDAMIN Feine Speisestärke<br />

1 Prise Salz<br />

1 Vanilleschote<br />

160 g Margarine<br />

200 g getrocknete Aprikosen<br />

Puderzucker zum Bestäuben<br />

2. Teig auf bemehlter Arbeitsfläche<br />

<strong>aus</strong>rollen und ein gefettetes<br />

Backblech damit <strong>aus</strong>legen<br />

oder auch gleich auf dem<br />

Backblech <strong>aus</strong>rollen. Einen ca.<br />

2 cm hohen Rand formen.<br />

3. Eier trennen. Eiweiß steif<br />

schlagen. Milch, Magerquark,<br />

Zucker, Speisestärke, Salz, das<br />

<strong>aus</strong>gekratzte Mark der Vanilleschote<br />

sowie weiches Fett<br />

und Eigelb cremig rühren. Aprikosen<br />

in Würfel schneiden<br />

und dazugeben. Zuletzt das Eiweiß<br />

unterheben.<br />

Mondamin<br />

4. Quarkmasse auf dem Teig<br />

verteilen und glatt streichen.<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze 200 °C;<br />

Umluft 175 °C; Gas Stufe 3<br />

Backzeit: ca. 40 Minuten<br />

<strong>Kuchen</strong> kurz vor dem Servieren<br />

mit Puderzucker bestäuben.<br />

Enthält pro Portion:<br />

13 g Eiweiß, 13 g Fett,<br />

44 g Kohlenhydrate = 352 kcal<br />

= 1477 kJ<br />

27


Sie brauchen<br />

für eine Kastenform<br />

(ca. 15 Stücke)<br />

4 Eier (Größe M)<br />

150 g Zucker<br />

200 g Butter<br />

250 g Weizenmehl<br />

40 g Weizenkeime<br />

1/2 Päckchen Backpulver<br />

1 Prise Salz<br />

50 g Schokolade<br />

etwas geriebene Orangenschale<br />

75 g gemahlene Haselnüsse<br />

Schoko-Haselnuss-<strong>Kuchen</strong><br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Eier mit Zucker und der angewärmten<br />

Butter gut verrühren.<br />

Mehl mit Weizenkeimen<br />

und Backpulver und dem Salz<br />

mischen, zugeben und unterrühren.<br />

2. Schokolade mit dem Messer<br />

grob zerhacken und zusammen<br />

mit der geriebenen Orangenschale<br />

und den gemahlenen<br />

Haselnüssen unter <strong>die</strong> Masse<br />

ziehen. Die Masse in eine gut<br />

gefettete Backform geben.<br />

Backhitze:<br />

Ober-/Unterhitze 175 °C<br />

Backzeit:<br />

ca. 35-40 Minuten<br />

Auf einem <strong>Kuchen</strong>gitter abkühlen<br />

lassen.<br />

Enthält pro Stück:<br />

5 g Eiweiß, 17,7 g Fett,<br />

25 g Kohlenhydrate = 280 kcal<br />

= 1172 kJ<br />

Wirths PR<br />

28


Food Centrale, Seiffe<br />

Kalter Hund (ohne Backen)<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Schokolade fein hacken, Kokosfett<br />

in Stücke schneiden.<br />

Beides in eine Schüssel geben<br />

und im heißen Wasserbad<br />

schmelzen, dabei ab und zu umrühren.<br />

Etwas abkühlen lassen.<br />

2. Eier, Zucker und Salz aufschlagen.<br />

Kakaopulver und<br />

Schokomasse unterrühren.<br />

3. Die Kastenform mit Klarsichtfolie<br />

<strong>aus</strong>legen. Im Wechsel<br />

Butterkekse und Schokoladenmasse<br />

einschichten, dabei<br />

mit Schokoladenmasse beginnen<br />

und mit Butterkeksen abschließen.<br />

Klarsichtfolie über<br />

den Keksen zusammenschlagen.<br />

Über Nacht in den Kühlschrank<br />

stellen.<br />

4. Mandeln in einer kleinen<br />

Pfanne rösten. Kekskuchen<br />

<strong>aus</strong> der Form nehmen und <strong>die</strong><br />

Klarsichtfolie abziehen. Kekskuchen<br />

auf eine Platte stürzen<br />

und den Kekskuchen mit den<br />

Mandeln bestreuen.<br />

Enthält pro Stück:<br />

3,6 g Eiweiß, 16,8 g Fett,<br />

15,4 g Kohlenhydrate<br />

= 226 kcal = 946 kJ<br />

Sie brauchen<br />

für ca. 20 Stücke:<br />

Für <strong>die</strong> Kastenform, 25 cm<br />

Klarsichtfolie<br />

Für den <strong>Kuchen</strong>:<br />

200 g Edelbitterschokolade<br />

mit gehackten Mandeln<br />

180 g Kokosfett<br />

2 Eier<br />

150 g Zucker<br />

1 Prise Salz<br />

75 g Kakaopulver<br />

150 g Butterkekse<br />

2 EL Mandelblättchen<br />

29


Topfboden löst. In eine Rührschüssel<br />

geben und das Ei zufügen.<br />

So lange miteinander<br />

verrühren, bis ein geschmeidiger<br />

Teig entstanden ist. Den<br />

Boden der Springform wieder<br />

mit Backpapier <strong>aus</strong>legen, den<br />

Brandteig hauchdünn darauf<br />

verstreichen und goldbraun<br />

backen.<br />

Sanella<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze 225 °C;<br />

Umluft: 200 °C<br />

Backzeit: ca. 15 Minuten<br />

Den Brandteig ebenfalls auf<br />

ein <strong>Kuchen</strong>gitter geben, Backpapier<br />

abziehen und ganz <strong>aus</strong>kühlen<br />

lassen.<br />

Sie brauchen<br />

für 4 Portionen:<br />

Für den Tortenboden:<br />

100 g SANELLA<br />

125 g Zucker<br />

1 Päckchen Vanillinzucker<br />

1 Prise Salz<br />

2 Eier<br />

1 TL Backpulver<br />

100 g Mehl<br />

Für <strong>die</strong> Tortendecke:<br />

20 g SANELLA<br />

40 ml Wasser<br />

1 Prise Salz<br />

40 g Mehl<br />

1 Ei<br />

Für <strong>die</strong> Füllung:<br />

500 g Himbeeren<br />

750 g Vollmilchjoghurt<br />

Zitronensaft<br />

75 - 100 g Zucker (je nach<br />

Süße der Früchte)<br />

12 Blatt weiße Gelatine<br />

250 ml Schlagsahne<br />

Zum Bestäuben:<br />

1 EL Puderzucker<br />

Himbeer-Joghurt-Torte<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Die weiche Sanella mit Zucker,<br />

Vanillinzucker, Salz und<br />

den Eiern dickschaumig schlagen.<br />

Das mit Backpulver gemischte<br />

Mehl unterrühren.<br />

Eine Springform (28 cm )<br />

mit Backpapier <strong>aus</strong>legen, den<br />

Teig einfüllen, glattstreichen<br />

und im vorgeheizten Backofen<br />

goldbraun backen.<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze 200 °C;<br />

Umluft 175 °C<br />

Backzeit: ca. 20 Minuten<br />

Tortenboden <strong>aus</strong> der Form<br />

lösen, auf ein <strong>Kuchen</strong>gitter<br />

stürzen, Backpapier abziehen<br />

und ganz <strong>aus</strong>kühlen lassen.<br />

2. Für <strong>die</strong> Tortenoberfläche<br />

Sanella mit Wasser und Salz<br />

zum Kochen bringen. Mehl<br />

auf einmal hineinschütten und<br />

alles so lange kräftig verrühren,<br />

bis sich der Teig als Kloß vom<br />

3. Inzwischen für <strong>die</strong> Füllung<br />

300 g Himbeeren pürieren<br />

und durch ein Sieb streichen,<br />

um <strong>die</strong> Kerne zu entfernen.<br />

Himbeermus mit Joghurt und<br />

Zitronensaft verrühren, mit<br />

Zucker abschmecken. Die eingeweichte<br />

und aufgelöste Gelatine<br />

gleichmäßig unterrühren.<br />

Sahne steif schlagen und,<br />

sobald <strong>die</strong> Joghurtcreme fest<br />

zu werden beginnt, mit 100 g<br />

ganzen Himbeeren unterziehen.<br />

4. Den Tortenboden wieder in<br />

<strong>die</strong> gesäuberte Springform<br />

setzen, den Rand schließen,<br />

<strong>die</strong> Himbeer-Joghurt-Creme<br />

einfüllen und glattstreichen.<br />

Den Brandteigboden zerkrümeln<br />

oder mit einem Messer<br />

klein schneiden und mit den<br />

restlichen Himbeeren auf der<br />

Tortenoberfläche verteilen.<br />

Die Himbeer-Joghurt-Torte<br />

2-3 Stunden durchkühlen lassen,<br />

bis <strong>die</strong> Creme ganz fest<br />

ist. Aus der Form nehmen<br />

und mit Puderzucker bestäubt<br />

servieren.<br />

Enthält pro Portion:<br />

6 g Eiweiß, 14 g Fett, 25 g<br />

Kohlenhydrate = 263 kcal<br />

= 1099 kJ<br />

30


Himbeer-Zitronen-Schnitte<br />

Sie brauchen<br />

für ca. 15 Stücke:<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Himbeeren für <strong>die</strong> Creme<br />

auftauen lassen. Backblech (40<br />

x 30 cm) fetten und mit Backpapier<br />

belegen, dabei das Papier<br />

an der offenen Seite des<br />

Blechs zu einer Randfalte knicken.<br />

Backofen vorheizen.<br />

2. Für den Biskuitteig Eier in<br />

einer Rührschüssel mit einem<br />

Mixer (Rührstäbe) auf höchster<br />

Stufe 1 Min. schaumig<br />

schlagen. Mit Vanillin-Zucker<br />

gemischten Zucker unter Rühren<br />

in 1 Min. einstreuen und<br />

<strong>die</strong> Masse weitere 2 Min. schlagen.<br />

Mehl mit Backin mischen<br />

und kurz auf niedrigster Stufe<br />

unterrühren. Den Teig auf<br />

dem Blech glatt streichen und<br />

auf mittlerer Schiene backen.<br />

Backhitze: Ober-/Unterhitze<br />

etwa 200 °C; Heißluft etwa<br />

180 °C<br />

Backzeit: etwa 8 Min<br />

6. Die Hälfte der Zitronencreme<br />

in <strong>die</strong> Form streichen.<br />

Einen Boden auflegen und andrücken.<br />

Die Hälfte der Himbeercreme<br />

einstreichen, einen<br />

Boden auflegen und andrücken.<br />

Die Cremes noch einmal<br />

wie beschrieben einstreichen<br />

und zum Schluss <strong>die</strong> Himbeercreme<br />

mit dem überstehenden<br />

Boden zudecken. Den <strong>Kuchen</strong><br />

bis zum Servieren in den Kühlschrank<br />

stellen.<br />

Dr. Oetker<br />

7. Den <strong>Kuchen</strong> <strong>aus</strong> der Form<br />

stürzen und <strong>die</strong> Folie abziehen.<br />

Den <strong>Kuchen</strong> vor dem Servieren<br />

mit Puderzucker bestreuen<br />

und mit Himbeeren und Zitronenspalten<br />

dekorativ belegen.<br />

Enthält pro Stück:<br />

3 g Eiweiß, 14 g Fett,<br />

17 g Kohlenhydrate = 207 kcal<br />

= 870 kJ<br />

Für den Biskuitteig:<br />

3 Eier (Größe M)<br />

50 g Zucker<br />

1 Pck. Dr. Oetker Vanillin-<br />

Zucker<br />

70 g Weizenmehl<br />

1 Msp. Dr. Oetker Original<br />

Backin<br />

Für <strong>die</strong> Himbeercreme:<br />

150 g tiefgekühlte Himbeeren<br />

250 g Mascarpone (italienischer<br />

Frischkäse)<br />

etwa 2 geh. EL Zucker<br />

1 Pck. Dr. Oetker Vanillin-<br />

Zucker<br />

1 Pck. Dr. Oetker Finesse<br />

Geriebene<br />

Zitronenschale<br />

1 Pck. Dr. Oetker Sahnesteif<br />

Für <strong>die</strong> Zitronencreme:<br />

200 g kalte Schlagsahne<br />

1 Pck. Dr. Oetker Quarkfein<br />

Zitrone<br />

Außerdem:<br />

Puderzucker<br />

einige tiefgekühlte Himbeeren<br />

Zitronenspalten oder -scheiben<br />

Biskuitplatte vorsichtig lösen,<br />

vom Backblech auf <strong>die</strong> Arbeitsfläche<br />

ziehen und mit dem<br />

Backpapier erkalten lassen.<br />

3. Kastenform (20 x 11 cm)<br />

leicht fetten und mit Frischhaltefolie<br />

<strong>aus</strong>legen. Biskuitplatte<br />

stürzen, Backpapier abziehen<br />

und <strong>die</strong> Platte quer halbieren.<br />

Eine Hälfte davon dritteln,<br />

evtl. <strong>die</strong> Kanten begradigen.<br />

Die große Biskuithälfte in<br />

<strong>die</strong> Form hineinlegen, so dass<br />

auf beiden Seiten gleichviel<br />

überlappt.<br />

4. Himbeeren mit Mascarpone,<br />

Zucker, Vanillin-Zucker, Finesse<br />

und Sahnesteif mit<br />

einem Schneebesen verrühren.<br />

5. Sahne in einen Rührbecher<br />

geben. Quarkfein Zitrone hinzufügen<br />

und alles mit dem<br />

Mixer (Rührstäbe) steif schlagen.<br />

31


Sie brauchen<br />

für ca. 12 Stücke:<br />

Für den Teig:<br />

1 kg weiche Birnen<br />

150 g Butter<br />

120 g Zucker<br />

3 Eier (Gew.-Kl. M)<br />

250 g Weizenmehl (Type 405)<br />

100 g Blütenzarte Köllnflocken<br />

3 TL Backpulver<br />

125 ml Vollmilch<br />

100 g Vollmilchschokolade<br />

1 geh. EL Kakao<br />

1 EL Rum<br />

1 Msp. Zimt<br />

1 Prise Muskat<br />

Für den Guss:<br />

Puderzucker<br />

Zitronensaft<br />

Gedeckter Birnenkuchen<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Die Birnen schälen, halbieren<br />

und das Kerngehäuse entfernen.<br />

2. Butter mit Zucker sowie<br />

Eiern verrühren. Mehl, Blütenzarte<br />

Köllnflocken, Backpulver<br />

und Milch unterrühren.<br />

Schokolade zerbröckeln und<br />

zusammen mit den übrigen<br />

Zutaten hinzufügen.<br />

3. 2/3 des Teiges in eine<br />

Springform füllen, Birnen<br />

darauf verteilen und den restlichen<br />

Teig darübergeben. Im<br />

vorgeheizten Backofen backen.<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze 200 °C;<br />

Umluft 170 °C<br />

Backzeit: ca. 60 Minuten<br />

4. Nach Belieben Puderzucker<br />

und Zitronensaft zu einem<br />

Guss verrühren und auf dem<br />

abgekühlten <strong>Kuchen</strong> verteilen.<br />

Trocknen lassen.<br />

Kölln; www.koelln.de<br />

32


Mondamin<br />

Williams-Birnen-Torte<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Eier trennen. Eiweiß und<br />

4 EL Wasser mit einem Handrührgerät<br />

auf höchster Stufe<br />

steif schlagen. Zucker und Vanillezucker<br />

unter Schlagen<br />

einrieseln lassen. Das Gerät<br />

auf niedrigste Stufe umschalten.<br />

Eigelb leicht unter <strong>die</strong> Eiweißmasse<br />

ziehen. Zuletzt das<br />

Gemisch <strong>aus</strong> Feine Speisestärke,<br />

Mehl, Kakao und Backpulver<br />

darunterheben. Die Biskuitmasse<br />

in eine nur am<br />

Boden gefettete Springform<br />

(26 cm ) füllen und im vorgeheizten<br />

Backofen backen.<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze 175-200 °C;<br />

Umluft 150-175 °C; Gas Stufe<br />

2-3<br />

Backzeit: ca. 30 Minuten<br />

Biskuitboden erkalten lassen<br />

und in 3 Platten teilen.<br />

2. Birnen in einem Sieb abtropfen<br />

lassen, Saft dabei auffangen<br />

und in Würfel schneiden.<br />

¼ l (250 ml) des Birnensaftes<br />

mit Zimtstange, Nelken<br />

und nach Wunsch etwas Zucker<br />

aufkochen. Feine Speisestärke<br />

mit 2 EL kaltem Wasser<br />

anrühren, in den kochenden<br />

Birnensaft geben und kurz<br />

aufkochen. Birnenstücke dazugeben<br />

und abkühlen lassen.<br />

Gewürze entfernen.<br />

3. Birnen auf dem ersten<br />

Boden verteilen, Sahne steif<br />

schlagen. Etwas Sahne auf <strong>die</strong><br />

Birnen streichen. Den zweiten<br />

Boden auflegen, mit Birnengeist<br />

tränken und mit Sahne<br />

bestreichen. Letzten Boden<br />

daraufsetzen. Oberfläche und<br />

Rand der Torte mit Sahne bestreichen<br />

und <strong>die</strong> Torte mit<br />

Sahnetupfen garnieren.<br />

4. Mit einem Sparschäler von<br />

der Schokolade Späne „hobeln“.<br />

Die Birne halbieren,<br />

entkernen, in Spalten schneiden<br />

und mit Zitronensaft beträufeln.<br />

Die Torte mit Schokospänen<br />

und den Birnenspalten<br />

verzieren.<br />

Enthält pro Stück:<br />

4 g Eiweiß, 18 g Fett,<br />

25 g Kohlenhydrate<br />

= 284 kcal = 1188 kJ<br />

Sie brauchen<br />

für 4 Portionen:<br />

Für den Biskuitteig:<br />

4 Eier<br />

100 g Zucker<br />

2 TL Bourbon-Vanillezucker<br />

60 g MONDAMIN Feine Speisestärke<br />

60 g Mehl<br />

30 g Kakao<br />

1 gestr. TL Backpulver<br />

Für <strong>die</strong> Füllung:<br />

1 Dose Williams Christ Birnen<br />

(Abtropfgewicht 460 g)<br />

1 Zimtstange<br />

2 Gewürznelken<br />

1 - 2 EL MONDAMIN Feine<br />

Speisestärke<br />

3 - 4 EL Williams Christ<br />

Birnengeist<br />

750 ml Schlagsahne<br />

Zum Verzieren:<br />

1 Tafel Zartbitterschokolade<br />

1 reife Birne<br />

1 EL Zitronensaft<br />

33


Ostmann<br />

Sie brauchen:<br />

80 g Weizenmehl<br />

125 g Vollmilch<br />

2 Eier<br />

50 g Rumrosinen<br />

2 EL Mandelstifte<br />

50 g Zucker<br />

2 EL Butter<br />

3 EL Puderzucker<br />

1 Prise Ostmann Tafelsalz<br />

Mark von 1/2 Ostmann<br />

Vanilleschote<br />

1 TL Ostmann Rumaroma<br />

flüssig<br />

Kaiserschmarrn<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Den Backofen auf 190 °C vorheizen.<br />

Das Mehl in eine Schüssel<br />

geben. Die Eier trennen. Das<br />

Eigelb zum Mehl geben, mit<br />

Milch, Vanillemark, Salz und<br />

Rum Aroma glatt rühren. Das<br />

Eiweiß mit dem Zucker zu steifem<br />

Schnee schlagen. Eischnee,<br />

Mandelstifte und Rosinen unter<br />

den Teig heben.<br />

2. Etwas Butter in einer großen,<br />

backofengeeigneten<br />

Pfanne erhitzen und den Teig<br />

eingießen. Den Kaiserschmarrn<br />

kurz anbacken und<br />

im vorgeheizte Backofen fertig<br />

backen.<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze 190 °C<br />

Backzeit: 8-10 Minuten<br />

Nach dem Backen den Kaiserschmarrn<br />

mit 2 Gabeln in kleine<br />

Stücke „zerreißen“, mit<br />

2 EL Puderzucker bestreuen<br />

und kurz in der Pfanne karamellisieren<br />

lassen. Den Kaiserschmarrn<br />

auf einer Platte anrichten<br />

und mit dem restlichen<br />

Puderzucker bestreuen.<br />

Traditionell wird Zwetschgenkompott<br />

dazu serviert.<br />

34


Süßer Auflauf<br />

Scheiterhaufen<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Die Brötchen in 1 cm breite<br />

Scheiben schneiden. Milch mit<br />

1 EL Zucker erhitzen, über <strong>die</strong><br />

Brötchenscheiben gießen und<br />

etwas ziehen lassen. Äpfel schälen,<br />

entkernen und in Viertel<br />

schneiden. Die Viertel in 1 cm<br />

breite Spalten schneiden. 50 g<br />

Zucker mit dem Zimt mischen<br />

und über <strong>die</strong> Äpfel streuen.<br />

2. Die getränkten Brötchenund<br />

<strong>die</strong> gezuckerten Apfelscheiben<br />

abwechselnd dachziegelartig<br />

in eine große Auflaufform<br />

schichten. Nach Belieben<br />

mit Rosinen bestreuen.<br />

Quark, saure Sahne, Ei, restlichen<br />

Zucker, Vanillezucker<br />

und Zitronen Aroma vermischen<br />

und als Guss darübergießen.<br />

Die Butter in Flöckchen<br />

auf dem Auflauf verteilen.<br />

Mit den Mandel- bzw. Haselnussblättchen<br />

bestreuen<br />

und im vorgeheizten Backofen<br />

backen.<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze 180 °C<br />

Backzeit: 45 Minuten<br />

Vor dem Servieren mit Puderzucker<br />

bestäuben. Dazu schmeckt<br />

Preiselbeerkompott und/oder<br />

lauwarme Vanille-Sauce.<br />

Enthält pro Portion:<br />

15,8 g Eiweiß, 18,4 g Fett,<br />

52,4 g Kohlenhydrate<br />

= 444 kcal = 1859 kJ<br />

Sie brauchen<br />

für 6 Portionen:<br />

3 altbackene Brötchen oder<br />

Weißbrotscheiben (1 cm dick)<br />

3 mittelgroße, säuerliche<br />

Äpfel (z.B. Boskop)<br />

1/2 l Milch<br />

75 g Zucker<br />

1 Pck. Ostmann echter Bourbon-Vanille<br />

Zucker<br />

1 TL Ostmann Zimt, gemahlen<br />

1 TL Ostmann Zitrone, natürliches<br />

Aroma<br />

250 g Quark (Magerstufe)<br />

200 g Saure Sahne<br />

1 Ei<br />

2-3 EL gehobelte Mandeln<br />

oder Haselnüsse<br />

25 g Butter<br />

50 g Rosinen (nach Belieben)<br />

Puderzucker zum Bestäuben<br />

Ostmann<br />

35


Sie brauchen<br />

für ca. 14 Stücke:<br />

Für den Teig:<br />

125 g Butter<br />

125 g Zucker<br />

250 g GOLDPUDER Backmehl<br />

Type 405<br />

1 Ei<br />

1 TL Backpulver<br />

1 Pck. Vanillezucker<br />

Für den Belag:<br />

500 ml trockener Weißwein<br />

2 Pck. Vanillepudding<br />

200 g Zucker<br />

1 kg säuerliche Äpfel<br />

abgeriebene Schale 1 unbehandelten<br />

Limette<br />

250 g Sahne<br />

geröstete Mandelblättchen<br />

Außerdem:<br />

Mehl für <strong>die</strong> Arbeitsfläche<br />

Fett für <strong>die</strong> Form<br />

Apfel-Wein-Torte<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Elektrobackofen auf 200 °C<br />

vorheizen. Für den Teig alle<br />

Zutaten glatt verkneten und in<br />

Folie gewickelt ca. 30 Minuten<br />

kalt stellen.<br />

2. Für den Belag etwas Wein<br />

mit Pudding verrühren. Restlichen<br />

Wein erhitzen, Zucker<br />

und Pudding einrühren und<br />

unter Rühren einmal aufkochen<br />

lassen. Äpfel waschen,<br />

entkernen, fein hobeln, gut abtropfen<br />

lassen und mit Limettenschale<br />

unterheben.<br />

3. Teig auf einer bemehlten<br />

Arbeitsfläche dünn <strong>aus</strong>rollen,<br />

in eine gefettete Springform<br />

( 24 cm) geben und einen<br />

Rand hochziehen. Apfelmasse<br />

einfüllen und den <strong>Kuchen</strong> backen.<br />

Backhitze: Ober-/ Unterhitze<br />

200 °C; Umluft 180 °C; Gas<br />

Stufe 3<br />

Backzeit: ca. 40 Minuten<br />

<strong>Kuchen</strong> über Nacht kalt stellen.<br />

Sahne steif schlagen, auf<br />

den <strong>Kuchen</strong> streichen und mit<br />

Mandelblättchen bestreut servieren.<br />

Enthält pro Stück:<br />

4,3 g Eiweiß, 18 g Fett,<br />

56 g Kohlenhydrate<br />

= 436 kcal = 1828 kJ<br />

Goldpuder<br />

36


Küchle<br />

Apfelkuchen mit Kokosstreuseln<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. 75 g Butter schmelzen. Milch<br />

darin lauwarm erwärmen. 400 g<br />

Mehl, 75 g Zucker und Backhefe<br />

von Küchle in einer Schüssel<br />

gut vermengen. Butter-Milch,<br />

Ei und Salz zufügen und mit<br />

den Knethaken des Handrührgerätes<br />

zu einem glatten Teig<br />

verkneten. Teig zugedeckt ca.<br />

45 Min. gehen lassen.<br />

2. Kokosraspel in einer Pfanne<br />

ohne Fett rösten, her<strong>aus</strong>nehmen<br />

und <strong>aus</strong>kühlen lassen.<br />

Zusammen mit 175 g Mehl,<br />

100 g Zucker, Vanillin-Zucker<br />

und 125 g Butter erst mit den<br />

Knethaken des Handrührgerätes,<br />

dann mit den Händen zu<br />

Streuseln verarbeiten.<br />

3. Hefeteig auf einer bemehlten<br />

Arbeitsfläche durchkneten<br />

und <strong>aus</strong>rollen (ca. 32 x 37 cm).<br />

Teig auf ein gefettetes und mit<br />

Mehl <strong>aus</strong>gestäubtes Backblech<br />

legen und nochmals zugedeckt<br />

ca. 25 Min. an einem warmen<br />

Ort gehen lassen.<br />

4. Äpfel waschen, Kerngehäuse<br />

<strong>aus</strong>stechen und <strong>die</strong> Äpfel in<br />

dünne Scheiben hobeln. Apfelscheiben<br />

und Zitronensaft<br />

vermengen und auf dem <strong>Kuchen</strong><br />

verteilen. Streusel darüberstreuen.<br />

Auf mittlerer<br />

Schiene backen.<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/ Unterhitze 200 °C;<br />

Umluft 175 °C; Gas Stufe 3<br />

Backzeit: ca. 20-30 Minuten<br />

Dazu schmeckt Schlagsahne.<br />

Sie brauchen<br />

für ca. 24 Stücke:<br />

200 g weiche Butter<br />

200 ml Milch<br />

575 g Mehl<br />

175 g Zucker<br />

1 Beutel Küchle Backhefe<br />

1 Ei (Größe M)<br />

1 Prise Salz<br />

1 Päckchen Vanillin-Zucker<br />

100 g Kokosraspel<br />

3 feste säuerliche Äpfel<br />

Fett und Mehl für das Blech<br />

Enthält pro Stück:<br />

3 g Eiweiß, 10 g Fett,<br />

27 g Kohlenhydrate = 220 kcal<br />

= 920 kJ<br />

37


Holländische<br />

Kirschtorte<br />

Sie brauchen<br />

für den Teig:<br />

450 g TK-Blätterteig<br />

(9 quadratische Platten)<br />

Für <strong>die</strong> Kirschfüllung:<br />

1 Glas Sauerkirschen<br />

(Abtropfgewicht 350 g)<br />

25 g Speisestärke<br />

2 Pck. Dr. Oetker Vanillin-<br />

Zucker<br />

250 ml (1/4 l) Kirschsaft<br />

(<strong>aus</strong> dem Glas)<br />

Für <strong>die</strong> Sahnefüllung:<br />

600 g Schlagsahne<br />

25 g Zucker<br />

1 Pck. Dr. Oetker Vanillin-<br />

Zucker<br />

3 Pck. Dr. Oetker Sahnesteif<br />

Für den Guss:<br />

100 g Johannisbeergelee<br />

100 g gesiebter Puderzucker<br />

3–4 TL Zitronensaft<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Für den Teig <strong>die</strong> Blätterteigplatten<br />

nebeneinander nach<br />

Packungsanleitung auftauen<br />

lassen. 3 Bögen Backpapier in<br />

Größe des Backblechs vorbereiten.<br />

4. Das Backpapier mit dem<br />

ersten Boden auf das Backblech<br />

ziehen und in den vorgeheizten<br />

Backofen schieben.<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze etwa<br />

200 °C; Heißluft etwa 180 °C<br />

Backzeit: etwa 15 Minuten<br />

Die beiden anderen vorbereiteten<br />

Böden ebenso backen.<br />

5. Die Böden sofort nach dem<br />

Backen mit dem Backpapier<br />

vom Backblech ziehen und<br />

ohne Backpapier auf einem<br />

<strong>Kuchen</strong>rost erkalten lassen.<br />

6. Für <strong>die</strong> Kirschfüllung Sauerkirschen<br />

in einem Sieb gut abtropfen<br />

lassen und 250 ml<br />

(1/4 l) Saft abmessen, evtl. mit<br />

Wasser auffüllen. Die Speisestärke<br />

mit Vanillin-Zucker mischen,<br />

mit 4 Esslöffeln von dem<br />

Saft anrühren. Den restlichen<br />

Saft in einem Topf zum Kochen<br />

bringen. Angerührte Speisestärke<br />

in den von der Kochstelle<br />

genommenen Saft rühren und<br />

unter Rühren aufkochen lassen.<br />

Kirschen unterrühren. Die<br />

Kirschmasse erkalten lassen.<br />

Dr. Oetker Verlag<br />

Tipp:<br />

Aus der übrig gebliebenen<br />

Teigplatte können Sie<br />

nach Belieben verschiedene<br />

Motive <strong>aus</strong>schneiden<br />

oder <strong>aus</strong>stechen und<br />

mitbacken. Garnieren<br />

Sie <strong>die</strong> Torte damit oder<br />

servieren Sie sie extra.<br />

2. Ein Backblech (30 x 40 cm)<br />

mit einem vorbereiteten Backpapierbogen<br />

belegen und den<br />

Backofen vorheizen.<br />

3. Zunächst für einen Boden in<br />

der Mitte eines Backpapierbogens<br />

3 Teigplatten versetzt<br />

aufeinanderlegen. Die vorstehenden<br />

Ecken leicht einklappen<br />

und zu einer runden Platte<br />

( 28–30 cm) <strong>aus</strong>rollen. Den<br />

Boden mehrmals sehr dicht<br />

mit einer Gabel einstechen<br />

und etwa 15 Minuten ruhen<br />

lassen. Die beiden anderen<br />

Böden ebenso vorbereiten.<br />

7. Für <strong>die</strong> Sahnefüllung Sahne<br />

mit Zucker, Vanillin-Zucker<br />

und Sahnesteif steif schlagen.<br />

5 Esslöffel der Sahne in einen<br />

Spritzbeutel mit großer Sterntülle<br />

füllen. Einen der Böden<br />

zunächst mit der Kirschmasse<br />

(etwa 1 cm am Rand frei lassen)<br />

bestreichen, dann einen<br />

Sahnering auf den äußeren<br />

Rand spritzen. Diesen mit<br />

etwas Sahne <strong>aus</strong>streichen und<br />

mit dem zweiten Boden belegen.<br />

Nochmals einen Sahnering<br />

auf den äußeren Rand<br />

spritzen und mit der restlichen<br />

Sahne <strong>aus</strong>streichen.<br />

8. Für den Guss Gelee in einem<br />

Topf unter Rühren aufkochen<br />

lassen. Den dritten Boden<br />

damit bestreichen, Gelee fest<br />

werden lassen. Puderzucker<br />

mit Zitronensaft zu einer dickflüssigen<br />

Masse verrühren.<br />

Den Puderzuckerguss auf den<br />

mit Gelee bestrichenen Boden<br />

streichen und fest werden lassen.<br />

Dann den Boden in<br />

12 Tortenstücke schneiden<br />

und auf <strong>die</strong> Sahne legen.<br />

Enthält insgesamt:<br />

48 g Eiweiß, 288 g Fett,<br />

528 g Kohlenhydrate<br />

= 5016kcal = 20988 kJ<br />

38


Buchtipp<br />

Dieses und das Rezept „Frankfurter<br />

Kranz“ von S. 23 entnahmen wir dem<br />

Buch „Landfrauen backen von A – Z“<br />

<strong>aus</strong> dem Dr. Oetker Verlag.<br />

ISBN: 3-7670-0711-6


SweetFamily<br />

Sie brauchen<br />

für ca. 20 Portionen:<br />

Für den Teig:<br />

250 g Butter<br />

250 g „Unser Feinster” Zucker<br />

von SweetFamily<br />

6 Eigelb<br />

6 Eiweiß<br />

1 EL Rum<br />

Abrieb einer Zitrone<br />

(ungespritzt)<br />

50 g Mandeln (gemahlen)<br />

125 g Mehl<br />

125 g Speisestärke<br />

Für <strong>die</strong> Glasur:<br />

100 g Halbbitterschokolade<br />

(gerieben)<br />

150 g SweetFamily Puderzucker<br />

4 EL Milch<br />

15 g Kokosfett<br />

Außerdem:<br />

Margarine zum Fetten der<br />

Form<br />

Baumkuchen in Kastenform<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Die Butter zergehen lassen<br />

und schaumig schlagen. Nach<br />

und nach unter weiterem Rühren<br />

Zucker, Eigelb, Zitronenschale,<br />

Rum und Mandeln<br />

hinzufügen. Das Mehl und <strong>die</strong><br />

Speisestärke mischen und vorsichtig<br />

in <strong>die</strong> Creme einarbeiten.<br />

Das Eiweiß steif schlagen<br />

und langsam unterziehen.<br />

2. In eine gefettete Kastenform<br />

etwa 0,5 cm Teigmasse gleichmäßig<br />

auf den Boden geben<br />

und backen.<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/ Unterhitze 180 °C<br />

Backzeit: jeweils ca. 3-4 Minuten<br />

Dann <strong>die</strong> Form <strong>aus</strong> dem Ofen<br />

nehmen, <strong>die</strong> nächste Teigschicht<br />

aufstreichen und wieder<br />

backen. Diesen Vorgang wiederholen<br />

bis der Teig verbraucht<br />

ist (ca. 10 –15 Schichten).<br />

3. Den <strong>Kuchen</strong> etwas abkühlen<br />

lassen. Für <strong>die</strong> Glasur <strong>die</strong><br />

Schokolade im Wasserbad bei<br />

schwacher Hitze unter Rühren<br />

schmelzen und anschließend<br />

mit den anderen Zutaten heiß<br />

verrühren. Den <strong>Kuchen</strong> vorsichtig<br />

mit der Glasur bestreichen<br />

und <strong>aus</strong>kühlen lassen.<br />

Enthält pro Portion:<br />

3,34 g Eiweiß, 14,5 g Fett,<br />

30,7 g Kohlenhydrate<br />

= 268 kcal = 1122 kJ<br />

40


Eierlikör Gugelhupf<br />

Sie brauchen<br />

für ca. 16 Stücke:<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Margarine, Zucker, Vanillezucker,<br />

Salz und Eier schaumig<br />

rühren. Mehl, Stärke,<br />

Backpulver und Natron mischen<br />

und abwechselnd mit<br />

dem Joghurt und dem Eierlikör<br />

unter <strong>die</strong> Masse rühren.<br />

Das Eiweiß steif schlagen und<br />

unter den Teig heben.<br />

2. Teig in eine leicht gefettete<br />

Gugelhupfform einfüllen.<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze 175 °C<br />

Backzeit: ca. 50 Minuten<br />

Den <strong>Kuchen</strong> ca. 10 Minuten<br />

in der Form <strong>aus</strong>kühlen lassen,<br />

dann vorsichtig stürzen.<br />

Den Gugelhupf gut <strong>aus</strong>kühlen<br />

lassen und mit Puderzucker<br />

bestäuben.<br />

Enthält pro Stück:<br />

3,4 g Eiweiß, 5,7 g Fett,<br />

29,2 g Kohlenhydrate<br />

= 198 kcal = 829 kJ<br />

Für <strong>die</strong> Gugelhupfform:<br />

Fett<br />

Für den Teig:<br />

150 g Halbfettmargarine<br />

175 g Zucker<br />

2 Eier (Größe M)<br />

150 g Mehl<br />

100 g Speisestärke<br />

1 Pck. Backpulver<br />

1/2 TL Natron<br />

100 g fettarmer Joghurt<br />

(1,5 % Fett)<br />

250 ml Eierlikör<br />

2 Eiweiß<br />

2 TL Ostmann Vanillezucker<br />

1 Prise Ostmann Tafelsalz<br />

Außerdem:<br />

Puderzucker zum Bestäuben<br />

Ostmann<br />

41


Sie brauchen<br />

für ca. 12 Stücke:<br />

Für den Hefeteig:<br />

275 g Mehl<br />

1 Würfel Hefe<br />

1/8 Liter lauwarme Milch<br />

2 EL Zucker<br />

1 Ei<br />

1 EL Butter<br />

etwas Mehl zum Kneten<br />

alternativ: 1 Packung<br />

HENGLEIN Hefeteig für Blechkuchen<br />

(= 450 g)<br />

Für den Belag:<br />

600 g Blaubeeren<br />

3 Eier<br />

400 g Schmand<br />

50 g Zucker<br />

Mark 1 Vanilleschote<br />

25 g gehackte Pistazien<br />

Blaubeerkuchen<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Mehl in eine Rührschüssel<br />

sieben und sorgfältig mit der<br />

Hefe vermischen. Übrige Zutaten<br />

hinzufügen und mit<br />

einem Handrührgerät (Knethaken)<br />

kurz auf niedrigster<br />

Stufe verrühren, dann auf<br />

höchster Stufe etwa 5 Minuten<br />

zu einem glatten Teig verarbeiten.<br />

Teig abgedeckt an<br />

einem warmen Ort so lange<br />

gehen lassen, bis er sich sichtbar<br />

vergrößert hat.<br />

2. Teig auf leicht bemehlter Arbeitsfläche<br />

noch einmal kurz<br />

durchkneten und zu einem<br />

Rechteck (35 x 28 cm) <strong>aus</strong>rollen.<br />

Den Teig auf ein Blech<br />

geben und leicht andrücken.<br />

Alternativ den fertigen Hefeteig<br />

mit dem Backpapier auf einem<br />

tiefen Backblech <strong>aus</strong>rollen.<br />

3. Blaubeeren evtl. waschen,<br />

verlesen und auf dem Teig verteilen.<br />

Eier, Schmand, Zucker<br />

und Vanillemark verquirlen,<br />

auf den Blaubeeren verteilen,<br />

mit Pistazien bestreuen.<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/ Unterhitze 180 °C;<br />

Heißluft 160 °C; Gas Stufe 3<br />

Backzeit: ca. 25-30 Minuten<br />

Nach dem Abkühlen nach<br />

Wunsch mit Puderzucker bestreuen<br />

und mit Blaubeeren<br />

verzieren.<br />

Tipp:<br />

Je nach Saison können<br />

<strong>die</strong> Blaubeeren auch<br />

durch anderes Obst, z.B.<br />

Kirschen, ersetzt werden.<br />

Henglein<br />

42


Mondamin<br />

Heidelbeerkuchen<br />

mit Vanillecreme<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Beutelinhalt Hefe-Obstkuchen-Teig<br />

mit 125 ml lauwarmer<br />

Milch verkneten. Teig in<br />

eine gefettete Springform<br />

(26 cm ) geben. Der Rand<br />

sollte ca. 3 cm hoch sein. Den<br />

Teig ca. 10 Minuten gehen lassen.<br />

2. Die Eier trennen. Für <strong>die</strong><br />

Creme Feine Speisestärke und<br />

Eigelb in genügend Milch anrühren.<br />

Restliche Milch mit<br />

Zucker und Vanillezucker<br />

zum Kochen bringen. Angerührte<br />

Feine Speisestärke dazugießen<br />

und unter Rühren<br />

kurz aufkochen lassen. Eiweiß<br />

steif schlagen und unter den<br />

heißen Flammeri ziehen.<br />

Etwas abkühlen lassen und auf<br />

den Teigboden geben.<br />

3. Geputzte, gewaschene oder<br />

aufgetaute Heidelbeeren auf<br />

der Creme verteilen.<br />

Tipp:<br />

Anstelle der Backmischung<br />

können Sie für<br />

den Hefeteig das Rezept<br />

auf S. 42 verwenden.<br />

Dann den Teig halbieren<br />

– ein Teil zum<br />

Backen verwenden, <strong>die</strong><br />

andere Hälfte lässt sich<br />

problemlos einfrieren<br />

und beim nächsten Mal<br />

verwenden!<br />

Sie brauchen<br />

für 4 Portionen:<br />

1 Innenbeutel MONDAMIN<br />

Hefe-Obstkuchenteig<br />

625 ml Milch<br />

45 g MONDAMIN Feine Speisestärke<br />

2 Eier<br />

50 g Zucker<br />

1 TL Bourbon-Vanillezucker<br />

300 g Heidelbeeren (frisch<br />

oder tiefgekühlt)<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/ Unterhitze 175-200 °C;<br />

Umluft 150-175 °C;<br />

Gas Stufe 2-3<br />

Backzeit: ca. 35-40 Minuten<br />

Enthält pro Portion:<br />

5 g Eiweiß, 5 g Fett,<br />

26 g Kohlenhydrate<br />

= 172 kcal = 721 kJ<br />

43


Sie brauchen<br />

für ca. 42 Stücke:<br />

Für den Biskuit:<br />

4 Eier (Größe M)<br />

4 EL kaltes Wasser<br />

1 Prise Salz<br />

200 g Südzucker Feinster Back<br />

Zucker<br />

1 TL Südzucker Vanillin<br />

Zucker<br />

200 g Weizenmehl (Type 405)<br />

1 gestrichener TL Backpulver<br />

Für <strong>die</strong> Füllung:<br />

ca. 200 g Aprikosenkonfitüre<br />

1-2 EL Orangensaft<br />

400 g Marzipanrohmasse<br />

Zum Dekorieren:<br />

1 Becher Schokoglasur<br />

(ca. 500 g)<br />

250 g Südzucker Puder Zucker<br />

1-2 Eiweiß<br />

Außerdem:<br />

etwas Südzucker Feinster<br />

Back Zucker zum Stürzen des<br />

Biskuits<br />

boden damit einpinseln und <strong>die</strong><br />

Konfitüre antrocknen lassen.<br />

Südzucker<br />

6. Die Marzipanrohmasse zwischen<br />

zwei Bogen Backpapier<br />

dünn <strong>aus</strong>rollen, zu einem<br />

Rechteck von der Größe des<br />

Biskuitbodens schneiden, auf<br />

den Biskuitboden legen und<br />

leicht andrücken.<br />

Petits Fours<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Den Backofen vorheizen<br />

und das Backblech mit Backpapier<br />

<strong>aus</strong>legen.<br />

44<br />

2. Die Eier trennen. Die Eiweiße<br />

mit dem kalten Wasser und<br />

dem Salz in eine Rührschüssel<br />

geben und steif schlagen. (Achtung:<br />

Schüssel und Rührbesen<br />

müssen absolut fettfrei sein!)<br />

Die Hälfte des Feinsten Back<br />

Zuckers langsam einrieseln lassen<br />

und noch kurz weiterschlagen.<br />

Die Eigelbe mit dem restlichen<br />

Feinsten Back Zucker<br />

und dem Vanillin Zucker hellcremig<br />

aufschlagen. Den Eischnee<br />

portionsweise unter<br />

den Eigelbschaum heben, anschließend<br />

vorsichtig das mit<br />

Backpulver vemischte und gesiebte<br />

Mehl ganz locker unter<br />

<strong>die</strong> Schaummasse heben.<br />

3. Die Masse gleichmäßig auf<br />

dem Backblech verteilen und<br />

im vorgeheizten Backofen auf<br />

der mittleren Schiene leicht<br />

goldbraun backen.<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze 200 °C<br />

Backzeit: ca. 12-15 Minuten<br />

4. Den Biskuitboden vorsichtig<br />

auf ein mit Feinstem Back Zucker<br />

bestreutes Geschirrtuch<br />

stürzen, das Backpapier mit<br />

kaltem Wasser anfeuchten (z.<br />

B. mit einem Backpinsel) und<br />

vorsichtig, aber zügig abziehen.<br />

5. Die Aprikosenkonfitüre erwärmen<br />

und mit dem Orangensaft<br />

glatt verrühren, den Biskuit-<br />

7. Aus der Biskuitplatte (ca. 30 x<br />

40 cm) ca. 5 x 5 cm große Quadrate,<br />

Rechtecke, Dreiecke (5 x<br />

5 cm große Quadrate diagonal<br />

halbieren) oder Rhomben<br />

schneiden. Die Seiten der Petits<br />

Fours ebenfalls mit der Aprikosenkonfitüre<br />

bestreichen.<br />

8. Die Schokoglasur laut Packungsanleitung<br />

schmelzen<br />

und <strong>die</strong> Petits Fours auf dem<br />

<strong>Kuchen</strong>gitter damit überziehen.<br />

9. Den Puder Zucker mit dem<br />

Eiweiß und evtl. etwas Wasser<br />

zu einer dicken Glasur rühren,<br />

in <strong>die</strong> Spritztüte füllen und<br />

<strong>die</strong> Oberfläche der Petits<br />

Fours (<strong>die</strong> Glasur muss fest<br />

sein) mit Spiralen, Streifen,<br />

Tupfen oder anderen Ornamenten<br />

verzieren.


Mokkacremetorte<br />

Sie brauchen<br />

für 6 Portionen:<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Eier trennen. Eiweiß mit<br />

3 EL kaltem Wasser steif schlagen.<br />

150 g Zucker und Vanillezucker<br />

einrieseln lassen. Eigelb<br />

unterziehen. Mehl, 60 g Feine<br />

Speisestärke und Backpulver<br />

unterheben. Teig in eine nur<br />

am Boden gefettete Herz- oder<br />

Springform (26 cm ) füllen.<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze 175 °C;<br />

Umluft 150 °C; Gas Stufe 2<br />

Backzeit: ca. 35 Minuten<br />

Erkaltete Torte einmal durchschneiden.<br />

2. Restliche Feine Speisestärke<br />

in 6 EL Milch anrühren. Restliche<br />

Milch, restlichen Zucker<br />

und Kaffeepulver aufkochen.<br />

Angerührte Stärke unter Rühren<br />

zugießen, kurz kochen lassen.<br />

Abkühlen lassen, Margarine<br />

zugeben und mit einem<br />

Handrührgerät aufschlagen.<br />

3. Tortenboden mit etwas<br />

Creme bestreichen, zweite<br />

Platte aufsetzen, mit Likör beträufeln.<br />

Rundum dünn mit<br />

Creme bestreichen. Spritzbeutel<br />

mit restlicher Creme füllen<br />

und <strong>die</strong> Torte verzieren. Mit<br />

Mokkabohnen und Schokostreuseln<br />

verzieren.<br />

Enthält pro Portion:<br />

3 g Eiweiß, 10 g Fett,<br />

28 g Kohlenhydrate = 218 kcal<br />

= 916 kJ<br />

3 Eier<br />

250 g Zucker<br />

1 TL Vanillezucker<br />

60 g Mehl<br />

100 g MONDAMIN Feine<br />

Speisestärke<br />

1 gestr. TL Backpulver<br />

375 ml Milch<br />

2 EL lösliches Kaffeepulver<br />

150 g weiche Margarine<br />

4 EL Kaffeelikör<br />

Zum Dekorieren:<br />

Mokkabohnen und<br />

Schokostreusel<br />

Mondamin<br />

45


Dr. Oetker Verlag


Prinzregententorte<br />

Sie brauchen<br />

für den Rührteig:<br />

250 g weiche Butter oder<br />

Margarine<br />

250 g Zucker<br />

1 Pck. Dr. Oetker Vanillin-<br />

Zucker<br />

1 Prise Salz<br />

4 Eier (Größe M)<br />

200 g Weizenmehl<br />

50 g Speisestärke<br />

1 gestr. TL Dr. Oetker Backin<br />

Für <strong>die</strong> Buttercreme:<br />

1 Pck. Dr. Oetker Pudding-<br />

Pulver Schokoladen-<br />

Geschmack<br />

100 g Zucker<br />

500 ml (1/2 l) Milch<br />

250 g weiche Butter<br />

Für den Guss:<br />

150 g Zartbitter-Schokolade<br />

20 g Kokosfett<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Für den Teig Butter oder<br />

Margarine mit dem Handrührgerät<br />

(Rührbesen) auf<br />

höchster Stufe geschmeidig<br />

rühren. Nach und nach Zucker,<br />

Vanillin-Zucker und Salz<br />

unterrühren. So lange rühren,<br />

bis eine gebundene Masse entstanden<br />

ist. Eier nach und<br />

nach unterrühren (jedes Ei<br />

etwa 1⁄2 Minute).<br />

2. Mehl mit Speisestärke und<br />

Backpulver mischen, in 2 Portionen<br />

kurz auf mittlerer Stufe<br />

unterrühren. Aus dem Teig<br />

7-8 Böden backen. Dafür jeweils<br />

gut 3 Esslöffel des Rührteiges<br />

auf dem Boden einer<br />

Springform ( 26 cm, gefettet)<br />

streichen (darauf achten, dass<br />

<strong>die</strong> Teiglage am Rand nicht zu<br />

dünn ist, damit der Boden dort<br />

nicht zu dunkel wird). Die<br />

Böden ohne Springformrand<br />

nacheinander (bei Heißluft<br />

2 Böden zusammen) auf dem<br />

Rost in den vorgeheizten Back-<br />

ofen schieben. Die Gebäckböden<br />

jeweils hellbraun backen.<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze 180 °C;<br />

Heißluft etwa 160 °C<br />

Backzeit: ca. 8 Minuten je<br />

Boden<br />

3. Die Böden sofort nach dem<br />

Backen von den Springformböden<br />

lösen und einzeln auf je<br />

einem <strong>Kuchen</strong>rost erkalten<br />

lassen.<br />

4. Für <strong>die</strong> Buttercreme <strong>aus</strong><br />

Pudding-Pulver, Zucker und<br />

Milch einen Pudding nach Packungsanleitung,<br />

aber mit<br />

100 g Zucker, zubereiten.<br />

Pudding erkalten<br />

lassen (nicht kalt stellen),<br />

dabei ab und zu<br />

durchrühren. Die Butter<br />

mit dem Handrührgerät<br />

(Rührbesen) geschmeidig<br />

rühren. Den Pudding<br />

esslöffelweise unterrühren.<br />

Dabei darauf<br />

achten, dass Butter und<br />

Pudding Zimmertemperatur<br />

haben, da <strong>die</strong><br />

Creme sonst gerinnt.<br />

5. Die einzelnen Gebäckböden<br />

(bis auf<br />

einen!) mit der Buttercreme<br />

bestreichen und<br />

zu einer Torte zusammensetzen.<br />

Die oberste<br />

Schicht soll <strong>aus</strong> dem<br />

nicht bestrichenen<br />

Boden bestehen, <strong>die</strong><br />

Torte etwa 60 Minuten<br />

kalt stellen.<br />

6. Für den Guss Schokolade<br />

in kleine Stücke<br />

brechen, mit Kokosfett<br />

in einem kleinen<br />

Topf im heißen<br />

Wasserbad bei schwacher<br />

Hitze unter Rühren schmelzen<br />

lassen.<br />

7. Den Guss in <strong>die</strong> Mitte der<br />

Tortenoberfläche gießen und<br />

durch „Bewegen“ der Torte<br />

auf der Oberfläche und am<br />

Rand gleichmäßig verlaufen<br />

lassen. Dabei den Guss evtl.<br />

am Rand mit einem Messer<br />

etwas verstreichen. Um eine<br />

gleichmäßige Oberfläche zu<br />

erhalten, <strong>die</strong> Torte auf der Arbeitsfläche<br />

„aufklopfen“. Den<br />

Guss fest werden lassen. Die<br />

Torte bis zum Servieren kalt<br />

stellen.<br />

Enthält insgesamt:<br />

82 g Eiweiß, 549 g Fett,<br />

666 g Kohlenhydrate<br />

= 7924kcal = 33194kJ<br />

Buchtipp<br />

Das Rezept entnahmen wir dem Buch<br />

„Die <strong>besten</strong> Torten von A – Z“ <strong>aus</strong><br />

dem Dr. Oetker Verlag.<br />

ISBN 3-7670-0528-0<br />

47


Sie brauchen:<br />

Für <strong>die</strong> Springform,<br />

26 cm mit Rohrbodeneinsatz:<br />

etwas Fett<br />

25 g Dr. Oetker Mandeln<br />

gehobelt<br />

Für den Hefeteig:<br />

200 g Schlagsahne<br />

50 ml Milch (4 EL)<br />

500 g Weizenmehl<br />

1 Pck. Dr. Oetker Trockenbackhefe<br />

75 g Zucker<br />

1 Pr. Salz<br />

1 Pck. Dr. Oetker Bourbon<br />

Vanille-Zucker<br />

2 Eier (Größe M)<br />

Für <strong>die</strong> Füllung:<br />

200 g Dr. Oetker Nuss-Nougat<br />

75 g Dr. Oetker Mandeln<br />

gehobelt<br />

Hefekranz mit Nougat<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Schlagsahne und Milch erwärmen.<br />

Mehl und Hefe sorgfältig<br />

in einer Rührschüssel<br />

vermischen. Übrige Zutaten<br />

und <strong>die</strong> warme Milch-Sahne<br />

hinzufügen und alles mit<br />

einem Mixer (Knethaken)<br />

kurz auf niedrigster, dann auf<br />

höchster Stufe in etwa 5 Min.<br />

zu einem glatten Teig verkneten.<br />

Teig zugedeckt an einem<br />

warmen Ort so lange gehen<br />

lassen, bis er sich sichtbar vergrößert<br />

hat. Springform mit<br />

Rohrbodeneinsatz fetten und<br />

mit gehobelten Mandeln <strong>aus</strong>streuen.<br />

2. Für <strong>die</strong> Füllung Nougat im<br />

Wasserbad bei schwacher<br />

Hitze etwas erwärmen, so dass<br />

es streichfähig wird. Teig auf<br />

leicht bemehlter Arbeitsfläche<br />

noch einmal kurz durchkneten,<br />

zu einem Rechteck (etwa<br />

55 x 30 cm) <strong>aus</strong>rollen. Nougat<br />

auf dem Rechteck verstreichen<br />

und gleichmäßig mit den<br />

Mandeln bestreuen. Von der<br />

langen Seite her aufrollen.<br />

Teigrolle als Kranz in <strong>die</strong><br />

Form legen. Teig zugedeckt an<br />

einem warmen Ort so lange<br />

gehen lassen, bis er sich sichtbar<br />

vergrößert hat. Auf dem<br />

Rost in den vorgeheizten<br />

Backofen (unteres Drittel)<br />

schieben.<br />

Dr. Oetker<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze 180 °C;<br />

Heißluft etwa 160 °C<br />

Backzeit: ca. 30 Minuten<br />

Gebäck noch etwa 10 Min. in<br />

der Form stehen lassen, dann<br />

auf einen <strong>Kuchen</strong>rost stürzen<br />

und erkalten lassen.<br />

Enthält pro Portion:<br />

5 g Eiweiß, 10 g Fett,<br />

666 g Kohlenhydrate<br />

= 229kcal = 957kJ<br />

48


Wirths PR<br />

Hefezopf<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Mehl in eine Schüssel geben,<br />

<strong>die</strong> Hefe darüberkrümeln. Mit<br />

Zucker, Ei, Salz, Butter und<br />

der Milch einige Minuten<br />

gründlich durchkneten. Den<br />

Teig zugedeckt 20 Minuten<br />

gehen lassen. Nochmals gut<br />

durchkneten, <strong>die</strong> Rosinen zugeben<br />

und leicht einarbeiten.<br />

2. Anschließend den Teig in<br />

drei gleich große Stücke teilen.<br />

Jedes der drei Teile rund wirken<br />

und zu einem Strang formen.<br />

Einige Minuten ruhen<br />

lassen und dann <strong>die</strong> drei Stränge<br />

zu der gewünschten Lange<br />

<strong>aus</strong>rollen. Die Stränge an<br />

einem Ende zusammendrücken<br />

und einen Zopf flechten.<br />

3. Auf ein gefettetes Backblech<br />

legen und 20 Minuten gehen<br />

lassen. Vorsichtig mit Eigelb<br />

bestreichen und im vorgeheizten<br />

Ofen auf der mittleren<br />

Schiene backen.<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze 180 °C<br />

Backzeit: ca. 35-40 Minuten<br />

Tipp:<br />

Aus dem gleichen Teig<br />

lassen sich auch gut<br />

Rosinenbrötchen herstellen.<br />

Hierzu wiegt man<br />

jeweils 60 g Teig ab und<br />

backt <strong>die</strong>sen bei 180 °C<br />

ca. 20 Minuten lang.<br />

Sie brauchen<br />

für einen Hefezopf<br />

(ca. 800 g / 16 Stücke):<br />

500 g Weizenmehl<br />

30 g Hefe<br />

50 g Zucker<br />

1 Ei<br />

1/2 TL Salz<br />

50 g Butter<br />

0,2 l lauwarme Milch<br />

50 g Rosinen<br />

1 Eigelb<br />

Enthält pro Stück:<br />

4,6 g Eiweiß, 4,2 g Fett,<br />

28,2 g Kohlenhydrate<br />

= 170 kcal = 711 kJ<br />

49


Sie brauchen<br />

für 12 Stücke:<br />

Für den Teig:<br />

500 g AURORA Bestes Korn<br />

Weizen-Mehl 550<br />

30 g frische Hefe<br />

80 g Zucker<br />

1/4 l lauwarme Milch<br />

8 EL Pflanzenöl<br />

Für <strong>die</strong> Füllung:<br />

3 EL Johannisbeergelee<br />

150 g Rosinen<br />

100 g abgezogene, gemahlene<br />

Mandeln<br />

50 g Zitronat<br />

Für den Guss:<br />

100 g Puderzucker<br />

1 EL Zitronensaft<br />

1 EL Wasser<br />

Außerdem:<br />

Mehl zum Ausrollen<br />

Fett für <strong>die</strong> Form<br />

<strong>die</strong> Teigplatte der Länge nach<br />

halbieren. Jetzt jede Hälfte von<br />

der Längsseite her aufrollen<br />

und mit einem scharfen Messer<br />

vorsichtig in 8 gleich große<br />

Scheiben schneiden. Die<br />

Scheiben dicht nebeneinander<br />

in eine gefettete Springform<br />

( 26 cm) setzen. Abgedeckt<br />

nochmals ca. 15 Minuten an<br />

einem warmen Ort gehen lassen.<br />

3. Den Rosenkuchen auf der<br />

mittleren Schiene backen.<br />

Aurora<br />

Backhitze (vorgeheizt): Ober-<br />

Unterhitze 200 °C; Umfluft<br />

180 °C; Gas Stufe 3-4<br />

Backzeit: ca. 35-45 Minuten<br />

(Evtl. nach 25 Minuten mit<br />

Alufolie abdecken, damit er<br />

nicht zu dunkel wird.)<br />

Rosenkuchen<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Mehl für den Teig in eine<br />

Schüssel geben, eine Mulde hineindrücken<br />

und <strong>die</strong> Hefe hineinbröckeln.<br />

Mit 1 TL Zucker,<br />

3-4 EL Milch und etwas<br />

50<br />

Mehl vom Rand verrühren.<br />

Abgedeckt an einem warmen<br />

Ort 20-30 Minuten gehen lassen.<br />

Mit den restlichen Zutaten<br />

zu einem glatten Teig verkneten.<br />

Auf einer bemehlten<br />

Fläche zu einem Rechteck von<br />

30 x 80 cm <strong>aus</strong>rollen und dünn<br />

mit Marmelade bestreichen.<br />

2. Rosinen, Mandeln und Zitronat<br />

darüber verteilen und<br />

4. Puderzucker mit Zitronensaft<br />

und Wasser glatt rühren.<br />

Den etwas abgekühlten <strong>Kuchen</strong><br />

rundherum damit bestreichen.<br />

Enthält pro Stück:<br />

7 g Eiweiß, 11 g Fett,<br />

60 g Kohlenhydrate<br />

= 371 kcal = 1550 kJ


Sie brauchen<br />

für ca. 16 Stücke:<br />

Apfel-<br />

Krapfen<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Mehl und Zucker in eine<br />

Schüssel geben. In <strong>die</strong> Mitte<br />

eine Vertiefung drücken. Die<br />

Hälfte der Milch mit der Hefe<br />

verrühren und in <strong>die</strong> Vertiefung<br />

geben. Ca. 15 Minuten<br />

gehen lassen. Sanella in der restlichen<br />

Milch schmelzen, <strong>die</strong><br />

verquirlten Eier zufügen und<br />

zum Vorteig geben. Alles zu<br />

einem geschmeidigen Hefeteig<br />

verkneten. Zugedeckt nochmals<br />

ca. 30 Minuten an einem warmen<br />

Ort gehen lassen.<br />

Für den Teig:<br />

500 g Mehl<br />

100 Zucker<br />

125 ml lauwarme Milch<br />

1 Würfel Hefe<br />

75 g SANELLA<br />

2 Eier<br />

Außerdem:<br />

300 g säuerliche Äpfel<br />

50 g Sultaninen<br />

50 g Korinthen<br />

75 g Orangeat<br />

1 l MAZOLA Keimöl zum<br />

Ausbacken<br />

ca. 200 Zucker zum Bestreuen<br />

Zimt<br />

2. Äpfel schälen, das Kerngehäuse<br />

her<strong>aus</strong>schneiden, fein<br />

würfeln. Mit den Sultaninen,<br />

Korinthen und dem Orangeat<br />

unter den Teig kneten. Nochmals<br />

ca. 15 Minuten gehen<br />

lassen.<br />

3. Fett erhitzen. Mit Hilfe von<br />

2 Esslöffeln kleine Krapfen abstechen<br />

und partienweise<br />

goldbraun <strong>aus</strong>backen.<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

170 °C<br />

Backzeit: ca. 4 Minuten<br />

Aus dem Fett nehmen, abtropfen<br />

lassen und in Zucker (bzw.<br />

Zucker-Zimt-Gemisch) wälzen.<br />

Enthält pro Stück:<br />

5 g Eiweiß, 11 g Fett,<br />

52 g Kohlenhydrate<br />

= 326 kcal = 1364 kJ<br />

Sanella<br />

51


Sie brauchen<br />

für ca. 10 Stücke:<br />

Für den Teig:<br />

1 Prise Salz<br />

50 g Butter<br />

1 EL Zucker<br />

150 g GOLDPUDER Weizenmehl<br />

Type 405<br />

4 Eier<br />

1 gestr. TL Backpulver<br />

Für <strong>die</strong> Füllung:<br />

1 Vanilleschote<br />

300 g Sahne<br />

3 Päckchen Vanillezucker<br />

1 Päckchen Sahnesteif<br />

Puderzucker zum Bestäuben<br />

Windbeutel<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Für den Teig 250 ml Wasser,<br />

Salz, Butter und Zucker in<br />

einem Topf zum Kochen bringen.<br />

Von der Herdplatte nehmen,<br />

Mehl hinzugeben und<br />

kräftig rühren, bis ein glatter<br />

Teig entsteht. Topf zurück auf<br />

<strong>die</strong> Herdplatte stellen, rühren,<br />

bis sich <strong>die</strong> Teigmasse vom Topf<br />

zu einem Kloß löst und sich am<br />

Boden eine weiße Haut bildet.<br />

3. Backblech mit Backpapier<br />

<strong>aus</strong>legen. Mit einem Spritzbeutel<br />

walnussgroße Teighäufchen<br />

daraufsetzen und im vorgeheizten<br />

Backofen backen.<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze 200 °C;<br />

Umluft 180 °C; Gas Stufe 4<br />

Backzeit: ca. 25-30 Minuten<br />

(Den Backofen in den ersten<br />

15-20 Minuten nicht öffnen!)<br />

Mark mit der Rückseite eines<br />

Messers her<strong>aus</strong>kratzen. Sahne<br />

mit Vanillemark in eine Schüssel<br />

geben und steif schlagen,<br />

dabei Vanillezucker und Sahnesteif<br />

einrieseln lassen. Vanillecreme<br />

mit einem Spritzbeutel<br />

auf <strong>die</strong> Windbeutelböden<br />

spritzen, Deckel aufsetzen und<br />

mit Puderzucker bestäuben.<br />

Nach Wunsch mit frischen<br />

Beeren garniert servieren.<br />

2. Teig in eine Rührschüssel<br />

geben, Eier nach und nach unterrühren,<br />

bis der Teig schwerreißend<br />

vom Löffel fällt.<br />

Brandteig erkalten lassen und<br />

Backpulver untermischen.<br />

Von den Windbeuteln sofort<br />

einen Deckel abschneiden und<br />

ca. 20 Minuten abkühlen lassen.<br />

4. Für <strong>die</strong> Füllung Vanilleschote<br />

längs halbieren und das<br />

Enthält pro Stück:<br />

5,5 g Eiweiß, 16 g Fett,<br />

17 g Kohlenhydrate = 232 kcal<br />

= 974 kJ<br />

Goldpuder<br />

52


Nuss-<br />

Sahne-<br />

Torte<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Mehl, Puderzucker, Nüsse,<br />

Weinbrand und Butter oder<br />

Margarine zu einem glatten<br />

Teig verkneten, ca. 30 Minuten<br />

kalt stellen. Teig in sechs<br />

Teile aufteilen und auf Backpapier<br />

zu Kreisen <strong>aus</strong>rollen.<br />

Dafür mit einem Dessertteller<br />

( 20-22 cm) jeweils einen<br />

Kreis markieren, <strong>die</strong>sen mit<br />

einem Messer <strong>aus</strong>schneiden,<br />

auf ein Backblech legen und<br />

auf mittlerer Schiene goldbraun<br />

backen.<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze 175 °C<br />

Backzeit: ca. 10-12 Minuten<br />

Papier entfernen und Teigplatten<br />

erkalten lassen.<br />

2. Für <strong>die</strong> Füllung Sahne mit<br />

Vanillezucker steif schlagen, in<br />

einen Spritzbeutel füllen und<br />

<strong>die</strong> Tortenböden damit einspritzen.<br />

Böden aufeinandersetzen<br />

und etwa 2-3 Stunden<br />

kalt stellen. Mit Puderzucker<br />

bestäubt und Haselnussblättchen<br />

garniert servieren.<br />

Sie brauchen<br />

für den Teig:<br />

300 g AURORA Sonnenstern-<br />

Mehl Type 405<br />

200 g Puderzucker<br />

100 g gemahlene Walnüsse<br />

100 g gemahlene Haselnüsse<br />

1 EL Weinbrand<br />

200 g Butter oder Margarine<br />

Für <strong>die</strong> Füllung:<br />

700 g Sahne<br />

1 Päckchen Vanillezucker<br />

Für <strong>die</strong> Garnitur:<br />

2-3 EL Puderzucker<br />

3 EL Haselnussblättchen<br />

Außerdem:<br />

Mehl zum Ausrollen<br />

Aurora<br />

53


Goldpuder<br />

Sie brauchen<br />

für ca. 20 Stücke:<br />

Für den Teig:<br />

150 g GOLDPUDER Hartweizen-<br />

Grieß<br />

150 g GOLDPUDER Backmehl<br />

Type 405<br />

130 g Butter<br />

100 g Zucker<br />

1 Ei<br />

1 TL Backpulver<br />

Fett für das Blech<br />

Für den Belag:<br />

7 EL Aprikosenmarmelade<br />

200 g Butter<br />

200 g Zucker<br />

2 EL Vanillezucker<br />

400 g gemischte, gehackte<br />

Nüsse<br />

100 g Kuvertüre<br />

54<br />

Grieß-Nussecken<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Teigzutaten zu einem glatten<br />

Teig verkneten, in Folie<br />

wickeln und ca. 30 Minuten<br />

kalt stellen. Teig auf einem gefetteten<br />

Backblech <strong>aus</strong>rollen.<br />

2. Für den Belag Aprikosenmarmelade<br />

erwärmen, glatt verrühren<br />

und den Teig damit bestreichen.<br />

Butter, Zucker, Vanillezucker<br />

und 3 Esslöffel Wasser erhitzen,<br />

einmal aufkochen lassen<br />

und Nüsse unterrühren. Nussmasse<br />

auf den Teig streichen.<br />

Backhitze: Ober-/Unterhitze<br />

(vorgeheizt) 180 °C; Umluft<br />

160 °C; Gas Stufe 3<br />

Backzeit: ca. 45 Minuten<br />

3. Gebäck erst in Vierecke,<br />

dann in Dreiecke schneiden.<br />

Kuvertüre im Wasserbad erhitzen.<br />

Spitzen der Nussecken<br />

in Kuvertüre tauchen und auf<br />

Backpapier trocknen lassen.<br />

Enthält pro Stück:<br />

7,6 g Eiweiß, 26 g Fett,<br />

35 g Kohlenhydrate = 398 kcal<br />

= 1665 kJ


Schokoplätzchen – Keksstreifen<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Sanella, Zucker und Gewürze<br />

mit den Quirlen eines<br />

Handrührers cremig rühren,<br />

<strong>die</strong> Eier nacheinander dazugeben<br />

und verrühren.<br />

2. Mehl und Backpulver mischen<br />

und sieben und mit den<br />

Knethaken des Handrührers<br />

verkneten. Schokoladenplätzchen<br />

und Mandeln in den Teig<br />

geben und unterkneten.<br />

3. Den Teig auf ein mit Backpapier<br />

<strong>aus</strong>gelegtes Backblech<br />

streichen, mit Hagelzucker bestreuen<br />

und im vorgeheizten<br />

Backofen backen.<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze 200 °C;<br />

Umluft 175 °C<br />

Backzeit: ca. 20 Minuten<br />

Noch warm in 16 Längsstreifen<br />

und 4 Querstreifen schneiden.<br />

Die Keksstreifen auf<br />

einem <strong>Kuchen</strong>gitter <strong>aus</strong>kühlen<br />

lassen.<br />

4. Schokoladenglasur im Wasserbad<br />

schmelzen. Die Rückseite<br />

der Keksstreifen in <strong>die</strong><br />

Schokoladenglasur tauchen.<br />

Enthält pro Stück:<br />

1 g Eiweiß, 5 g Fett, 16 g Kohlenhydrate<br />

= 91 kcal = 381 kJ<br />

Sie brauchen<br />

für ca. 64 Stück:<br />

200 g SANELLA<br />

250 g brauner Zucker<br />

1 EL Zimt<br />

1/2 TL Piment<br />

250 g Mehl<br />

1/2 Päckchen Backpulver<br />

3 Eier<br />

100 g Schokoladenplätzchen<br />

100 g gehackte Mandeln<br />

50 g Hagelzucker<br />

200 g dunkle Schokoladenglasur<br />

Sanella<br />

55


Sie brauchen:<br />

250 g gekochte Kartoffeln<br />

(am <strong>besten</strong> vom Vortag)<br />

3 Eier (Größe M)<br />

250 g Zucker<br />

250 g gemahlene Haselnüsse<br />

50 g fein gehacktes Zitronat<br />

50 g fein gehacktes Orangeat<br />

1 1⁄2 P. Backpulver<br />

225 g Mehl<br />

1-2 TL Ostmann Lebkuchengewürz<br />

1 TL Ostmann Bittermandelaroma<br />

Backoblaten ( 70 mm)<br />

<strong>Omas</strong> Kartoffel-Lebkuchen<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Die Kartoffeln ggf. pellen und<br />

fein reiben. Die restlichen Zutaten<br />

zugeben und alles zu einer<br />

homogenen Masse verrühren.<br />

2. Jeweils 1-2 TL Masse auf<br />

runde Oblaten streichen.<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze 175 °C;<br />

Gas Stufe 3<br />

Backzeit: ca. 20-25 Minuten<br />

Auf einem <strong>Kuchen</strong>gitter <strong>aus</strong>kühlen<br />

lassen.<br />

3. Mit Kuvertüre oder Puderzuckerguss<br />

überziehen.<br />

Ostmann<br />

56


Alnatura<br />

Sie brauchen für<br />

1 Springform (26 cm ):<br />

Linzertorte<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Mehl, Zucker, Butter, Nüsse,<br />

Zimt und Ei in eine Schüssel<br />

geben und zu einem Mürbeteig<br />

verkneten. Den Teig für<br />

30 Minuten in den Kühlschrank<br />

stellen. Springform<br />

mit Backpapier <strong>aus</strong>legen und<br />

2/3 des Teiges in <strong>die</strong> Form<br />

drücken, dabei einen kleinen<br />

Rand hochziehen.<br />

2. Fruchtaufstrich Himbeere<br />

auf den Teig streichen. Aus<br />

dem restlichen Teig kleine<br />

Röllchen formen und <strong>die</strong>se<br />

gitterartig auf dem Fruchtaufstrich<br />

verteilen. Mit einer<br />

Gabel Muster in <strong>die</strong> Teiggitter<br />

drücken und <strong>die</strong>se dann mit<br />

Eigelb bepinseln.<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Umluft 160 °C<br />

Backzeit:<br />

ca. 50 Minuten<br />

250 g Alnatura Dinkelmehl<br />

Type 630<br />

180 g Alnatura Rohrohrzucker<br />

200 g Butter<br />

230 g gemahlene Haselnüsse<br />

1 TL Alnatura Zimt<br />

1 Ei<br />

250 g Alnatura Fruchtaufstrich<br />

Himbeere<br />

1 Eigelb<br />

3. Die Linzertorte vor dem<br />

Verzehren einige Tage mit<br />

einem Geschirrtuch bedeckt<br />

gut durchziehen lassen.<br />

57


Ostmann<br />

Quarkstollen<br />

Konfekt<br />

Sie brauchen<br />

für den Teig:<br />

100 g Zucker<br />

75 g Butter<br />

1 Ei (Größe M)<br />

125 g Speisequark<br />

(20 % F.i.Tr.)<br />

275 g Mehl<br />

2 TL Backpulver<br />

25 g Orangeat<br />

25 g Zitronat<br />

50 g gemahlene Mandeln<br />

125 g Rumrosinen<br />

2 TL Ostmann Christstollen-<br />

Gewürz<br />

1 TL Ostmann Bittermandelaroma<br />

Zum Bestreichen:<br />

50 g flüssige Butter<br />

Puderzucker<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Butter, Zucker, Eier, Quark<br />

und Aroma vermengen. Mehl,<br />

Backpulver, Mandeln und Gewürz<br />

zugeben. Alles zu einem<br />

geschmeidigen Teig verarbeiten.<br />

Zitronat und Orangeat<br />

fein hacken und mit den Rumrosinen<br />

unter den Teig kneten.<br />

2. Den Teig etwa 1 1/2 cm dick<br />

<strong>aus</strong>rollen, in 3 x 3 cm große<br />

Würfel schneiden und auf ein<br />

mit Backpapier belegtes Backblech<br />

setzen.<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze 175°C<br />

Backzeit: ca. 20-25 Minuten<br />

Sofort nach dem Backen<br />

mehrmals mit der flüssigen<br />

Butter bestreichen und dick<br />

mit Puderzucker bestäuben.<br />

58


Christstollen<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Zerbröckelte Hefe mit je<br />

einer Prise Zucker und Mehl<br />

in der Milch auflösen. Zugedeckt<br />

an einem warmen Ort<br />

10 Minuten gehen lassen.<br />

2. Zucker, Mehl, Salz, Zitronenschale<br />

und Sanella in eine<br />

Schüssel geben, <strong>die</strong> Hefemilch<br />

zufügen. Mit der <strong>Küche</strong>nmaschine<br />

oder den Knethaken<br />

des Handrührgerätes einen<br />

glatten Teigballen kneten.<br />

Mandeln, Zitronat, Orangeat,<br />

Sultaninen und Korinthen dazugeben<br />

und unterkneten. Abgedeckt<br />

an einem warmen Ort<br />

ca. 40 Minuten gehen lassen.<br />

3. Aus dem Teig einen Stollen<br />

formen, auf ein gefettetes<br />

Backblech legen und nochmals<br />

kurz gehen lassen.<br />

Backhitze vorgeheizt:<br />

Ober-/Unterhitze 175-200 °C;<br />

Umluft 150-175 °C;<br />

Gas: Stufe 2–3<br />

Backzeit: ca. 60 Minuten<br />

4. Noch warm mit 125 g zerlassener<br />

Sanella bestreichen und<br />

mit Puderzucker bestäuben.<br />

Enthält pro Portion:<br />

4 g Eiweiß, 11 g Fett,<br />

33 g Kohlenhydrate = 253 kcal<br />

= 1053 kJ<br />

Sie brauchen<br />

für 4 Personen:<br />

2 Würfel Hefe<br />

250 ml lauwarme Milch<br />

150 g Zucker<br />

1 kg Mehl<br />

1/2 TL Salz<br />

Zitronenschale<br />

375 g zerlassene SANELLA<br />

100 g gehackte Mandeln<br />

100 g gewürfeltes Zitronat<br />

50 g gewürfeltes Orangeat<br />

375 g Sultaninen<br />

125 g Korinthen<br />

125 g SANELLA zum<br />

Bestreichen<br />

Puderzucker<br />

Sanella<br />

59


Sie brauchen<br />

für 12 Stücke:<br />

Für den Teig:<br />

300 g Weizenmehl Type 405<br />

4 TL Backpulver<br />

50 g Butter<br />

0,2 l Buttermilch<br />

Salz<br />

Für den Belag:<br />

10 Zwiebeln<br />

3 EL Butter<br />

450 g Schmant<br />

200 g Reibekäse<br />

6 Eier<br />

200 g durchwachsenen Speck<br />

in Scheiben<br />

1-2 TL Kümmel<br />

Salz<br />

Pfeffer<br />

Muskat<br />

1 EL gehackte Petersilie<br />

Zwiebelkuchen<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Die Zwiebeln schälen und<br />

grob in Ringe schneiden. Die<br />

Butter in einem Topf erhitzen<br />

und <strong>die</strong> Zwiebeln darin unter<br />

mehrmaligem Rühren etwa<br />

30 Minuten andünsten.<br />

2. In der Zwischenzeit für den<br />

Teig das Weizenmehl und das<br />

Backpulver in eine Schüssel<br />

geben. Butter, Buttermilch<br />

und eine Prise Salz dazugeben<br />

und alles gut verkneten. Den<br />

Teig auf einem gefetteten<br />

Backblech <strong>aus</strong>rollen.<br />

3. Den Schmant cremig rühren<br />

und mit dem Käse vermengen.<br />

Die Masse mit den<br />

Eiern verrühren und mit den<br />

gedünsteten Zwiebeln vermengen.<br />

Die Zwiebelmasse<br />

mit Kümmel, Salz, Pfeffer und<br />

Muskat pikant würzen und auf<br />

dem Teig verteilen. Mit Speckstreifen<br />

belegen.<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze 200 °C<br />

Backzeit: ca. 45 Minuten<br />

Mit gehackter Petersilie bestreut<br />

servieren.<br />

Enthält pro Stück:<br />

13,6 g Eiweiß, 35,4 g Fett,<br />

21,9 g Kohlenhydrate<br />

= 462 kcal = 1931 kJ<br />

Wirths PR<br />

60


Herzhafte<br />

Schnecken<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Für <strong>die</strong> Füllung Zwiebel schälen,<br />

Tomaten waschen, halbieren<br />

und entkernen. Zwiebel,<br />

Tomaten, Oliven und Schinken<br />

fein würfeln. Alle Zutaten mit<br />

dem Käse verrühren und mit<br />

Salz, Pfeffer und Oregano kräftig<br />

abschmecken.<br />

2. Für den Teig Quark, zimmerwarme<br />

Sanella, Salz, Thymian<br />

und Ei mit den Quirlen<br />

eines Handrührers verrühren.<br />

Mehl und Backpulver mischen,<br />

sieben und löffelweise mit den<br />

Knethaken des Handrührers<br />

unter den Teig kneten, eventuell<br />

mit den Händen nachkneten.<br />

3. Den Teig in zwei Teile<br />

schneiden. Jede Hälfte auf<br />

einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche<br />

zu einer ca. 40 x<br />

25 cm großen Platte <strong>aus</strong>rollen.<br />

Die Hälfte der Füllung gleichmäßig<br />

darauf verteilen, aufrollen,<br />

so dass eine Rolle von ca.<br />

25 cm Läge entsteht. Die zweite<br />

Teighälfte mit der restlichen<br />

Füllung ebenso vorbereiten.<br />

4. Jede Rolle in 8 Scheiben<br />

schneiden, auf ein mit Backpapier<br />

<strong>aus</strong>gelegtes Backblech<br />

legen und etwas platt drücken.<br />

Teigschnecken mit verquirltem<br />

Eigelb bestreichen, mit Käse<br />

bestreuen und im vorgeheizten<br />

Backofen goldgelb backen.<br />

Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze 200 °C;<br />

Umluft: ca. 175 °C<br />

Backzeit: ca. 35 Minuten<br />

Enthält pro Portion:<br />

11 g Eiweiß, 11 g Fett,<br />

13 g Kohlenhydrate = 201 kcal<br />

= 838 kJ<br />

Sanella<br />

Sie brauchen<br />

für 4 Portionen:<br />

Für <strong>die</strong> Füllung:<br />

1 Zwiebel<br />

3 Tomaten<br />

50 g grüne Oliven ohne Stein<br />

200 g gekochter Schinken<br />

ohne Fettrand<br />

75 g geriebener Gouda<br />

Salz<br />

Pfeffer<br />

1/2 - 1 EL getrockneter<br />

Oregano<br />

Für den Teig:<br />

150 g Magerquark<br />

100 g SANELLA<br />

1 TL Salz<br />

1 EL getrockneter Thymian<br />

1 Ei<br />

250 g Mehl<br />

1/2 Päckchen Backpulver<br />

Zum Bestreichen und<br />

Bestreuen:<br />

1 Eigelb<br />

100 g Gouda grob gerieben<br />

61


Ostmann<br />

Sie brauchen<br />

für 14 Püfferchen:<br />

500 g Mehl<br />

250 g lauwarme Milch<br />

1 Würfel Hefe<br />

75 g Zucker<br />

1 1/2 TL Ostmann Tafelsalz<br />

etwas Ostmann geriebene<br />

Muskatnuss<br />

1 Msp. Ostmann Cayenne<br />

Pfeffer gemahlen<br />

4 Eier<br />

750 g fein geriebenes Kürbisfleisch<br />

(z.B. Hokkaido)<br />

62<br />

Kürbis-Pickert<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Die Hefe in <strong>die</strong> lauwarme<br />

Milch bröckeln. 1 TL Zucker<br />

und 3 EL Mehl zugeben und<br />

vermischen. An einem warmen<br />

Ort 15 Minuten gehen lassen.<br />

2. Die restlichen Zutaten unter<br />

den Vorteig mischen und weitere<br />

30 Minuten gehen lassen.<br />

3. In einer Pfanne in reichlich<br />

Butterschmalz bei mittlerer<br />

Hitze große Pickert oder kleine<br />

Püfferchen <strong>aus</strong>backen.<br />

Enthält pro Püfferchen:<br />

5,55 g Eiweiß, 4,64 g Fett,<br />

35,2 g Kohlenhydrate<br />

= 207 kcal = 867 kJ<br />

Tipp:<br />

Schmeckt lecker mit<br />

Apfelkompott, Konfitüre<br />

oder mit einem würzigen<br />

Quarkdipp.


Herzhafte Wirsing-Mett-Quiche<br />

Sie brauchen<br />

für 8 Stücke:<br />

So wird’s gemacht:<br />

1. Für den Teig Mehl und Salz<br />

mischen. Ei trennen. Eigelb,<br />

Sanella in kleinen Stücken und<br />

3 EL kaltes Wasser zum Mehl<br />

geben und mit den Knethaken<br />

des Handrührgerätes mischen,<br />

bis ein krümeliger Teig entsteht.<br />

Teig mit den Händen<br />

kneten. Zu einer Kugel formen,<br />

in Frischhaltefolie wickeln<br />

und ca. 30 Minuten kalt<br />

stellen.<br />

3. Parmesan reiben. Mit<br />

Cremefine, Meerrettich und<br />

3 Eiern verrühren, salzen und<br />

pfeffern.<br />

4. Teig auf einer leicht bemehlten<br />

Arbeitsfläche <strong>aus</strong>rollen. In<br />

<strong>die</strong> gefettete Form legen und<br />

einen 4-5 cm hohen Rand formen.<br />

Mit einer Gabel mehrmals<br />

den Teigboden durchstechen.<br />

Im unteren Drittel des vorgeheizten<br />

Backofens vorbacken.<br />

5. Den Boden <strong>aus</strong> dem Ofen<br />

nehmen. Wirsing abtropfen<br />

lassen und auf dem Boden verteilen.<br />

Mett in kleine Flocken<br />

zupfen und untermischen.<br />

Cremefine-Ei-Meerrettich-Mischung<br />

darübergeben. Bei gleicher<br />

Temperatur fertig backen.<br />

2. Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze 200 °C;<br />

Umluft: 180 °C<br />

2. Backzeit: ca. 40 Minuten<br />

Für den Teig:<br />

250 g Mehl<br />

1/2 TL Salz<br />

1 Ei<br />

125 g SANELLA<br />

Für <strong>die</strong> Füllung:<br />

300 g Wirsing<br />

25 g SANELLA<br />

50 g Parmesan<br />

200 g RAMA Cremefine (wie<br />

Crème fraîche zu verwenden)<br />

3-4 EL Meerrettich<br />

3 Eier<br />

150 g Mett<br />

2. In der Zwischenzeit geputzten<br />

Wirsing klein schneiden<br />

und in 25 g Sanella ca. 10 Minuten<br />

garen.<br />

1. Backhitze (vorgeheizt):<br />

Ober-/Unterhitze 200 °C;<br />

Umluft 180 °C<br />

1. Backzeit: 10-12 Minuten<br />

Enthält pro Portion:<br />

14 g Eiweiß, 25 g Fett,<br />

25 g Kohlenhydrate = 384 kcal<br />

= 1607 kJ<br />

Sanella


Shake &<br />

Geschüttelt, nicht gerührt!<br />

Gestatten, dass wir <strong>die</strong> neue Backrevolution<br />

vorstellen? Das Rührgerät bleibt im Schrank –<br />

<strong>die</strong> Zutaten der vielen tollen shake & bake<br />

Rezepte kommen einfach in <strong>die</strong> Backform,<br />

werden dort mit Deckel geschüttelt und<br />

wandern auf direktem Weg in den<br />

Ofen... Also schneller, bequemer<br />

und köstlicher geht es gar nicht.<br />

KAISER shake & bake Backform<br />

39.99 Erhältlich bei Karstadt<br />

1. Alle Zutaten kommen direkt in eine<br />

der beiden Formen – ohne Einfetten!<br />

2. Zweite Form so aufsetzen, dass<br />

Pfeile und Punkte übereinstimmen<br />

und fest in Richtung Uhrzeigersinn<br />

drehen.<br />

3. 10 Sek. schütteln – der Teig ist fertig!<br />

4. Den Rand der Form mit<br />

Teigschaber säubern.<br />

5. In der gewünschten Form<br />

backen – fertig!<br />

Bake<br />

mit Mohn<br />

Himbeerkuchen<br />

Alle Zutaten in <strong>die</strong> shake & bake Backform geben,<br />

verschließen, schütteln, in <strong>die</strong> gewünschte Form<br />

füllen. Darunterziehen: 50 g Himbeeren unter den<br />

Teig ziehen. Mit Gummischaber Formenrand säubern.<br />

Backen: ca. 55 Min. in der Mitte des auf 180 °C<br />

vorgeheizten Ofens. Her<strong>aus</strong>nehmen, etwas abkühlen<br />

lassen, auf ein Gitter stürzen, <strong>aus</strong>kühlen lassen.<br />

Verzieren: Puderzucker und Himbeeren.<br />

Zutaten:<br />

125 g Zucker<br />

125 g Mehl<br />

10 g Mohn<br />

1 TL Backpulver<br />

1 Prise Salz<br />

2 Eier<br />

125 g Butter<br />

(üssig,<br />

abgekühlt)<br />

Mmmh...Cupcakes...<br />

oder auch Mini-Törtchen<br />

mit allem, was köstlich ist!<br />

Cupcakes haben einen luftigeren<br />

und weicheren Teig als Mufns...<br />

und beim Dekorieren gibt es<br />

mit dem Deko-Set grenzenlose<br />

leckere und hübsche<br />

Möglichkeiten – erhältlich<br />

bei Karstadt<br />

BIRKMANN<br />

Easy CupCakes<br />

Deko-Set<br />

19.90

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!