26.02.2014 Aufrufe

ColorFoto Foto-Praxis (Vorschau)

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

COLORFOTO<br />

COLORFOTO<br />

Deutschland 5,90 Euro<br />

32 SEITEN<br />

+EXTRA<br />

Testübersicht:<br />

51 SLR-Kameras<br />

NEU<br />

+100<br />

Extra Bilder<br />

aus<br />

colorfoto-creativ.de<br />

5|2012<br />

Vollformat<br />

22,3 Megapixel<br />

CANON EOS 5D MARK III<br />

TEST<br />

24 Tele-Kombis<br />

2,8/70–200-Zooms plus Konverter<br />

TEST<br />

Olympus OM-D<br />

Nikon D4<br />

FOTO-<br />

PRAXIS<br />

Österreich 6,60 € Schweiz 11,80 sfr BeNeLux 6,95 €<br />

Italien/Spanien/Frankreich 7,95 € Finnland 8,70 €<br />

Griechenland 8,30 € Norwegen 81 NOK<br />

Slowenien 7,95 € Slowakei 7,95 €<br />

›› Reisen in Tibet<br />

›› Besser blitzen<br />

›› Körper & Formen


COLORFOTO<br />

Upgrade<br />

Exklusiv für<br />

Abonnenten<br />

nur 9,90 Euro<br />

zusätzlich!<br />

Upgrade<br />

12x<br />

12x<br />

12 Hefte + 12 iPad-Ausgaben<br />

nur 9,90 Euro zusätzlich<br />

❯ Alle Seiten der gedruckten Ausgabe plus viele zusätzliche<br />

Features ❯ Zahlreiche Bilderstrecken ❯ 360°-Ansichten<br />

der Testgeräte ❯ Superbequeme Navigation ❯ Diagramme und<br />

Testfotos ❯ Zoombare Testbilder ❯ Direktlinks ins Web ❯ Direkt-<br />

Kontakt zur Redaktion ❯ und vieles mehr<br />

Aktionsnummer: WK2040E012<br />

So einfach geht‘s:<br />

www.shop.magnus.de/colorfoto-app oder per Telefon 0781/639 45 48


BUCH DES MONATS<br />

Chinas<br />

Millionenstädte<br />

Hans-Georg Esch<br />

Im neuen Land der unbegrenzten Möglichkeiten:<br />

Architekturfotograf H. G. Esch dokumentiert<br />

in seinem Werk „Cities Unknown“<br />

auf 184 Seiten Millionenstädte der Volksrepublik.<br />

Dabei konzentriert er sich nicht auf<br />

bekannte Metropolen wie Shanghai oder Peking,<br />

sondern legt sein Hauptaugenmerk<br />

vielmehr auf unbekannte Orte wie Guangzho,<br />

Tianjin oder Shenyang. Dem Betrachter<br />

zeigt sich beim Durchblättern ein Liniengewirr<br />

architektonischer Bauweise angereichert<br />

durch eine Vielzahl peripherer, visueller Eindrücke:<br />

Imperialistisch anmutender Größenwahn<br />

kombiniert mit staubigen Baufälligkeiten,<br />

moderner Stadtarchitektur schlägt<br />

der Chic kommunistischer Relikte der 70er-<br />

Jahre entgegen. Vor dem Hintergrund einer<br />

rasanten Entwicklung und dem ungebeugten<br />

Glauben an Fortschritt zeigt Esch<br />

Authen tizität und Ästhetik durch die Unmittelbarkeit<br />

seiner Bilder. So war es dem <strong>Foto</strong>grafen<br />

wichtiger, Momente und Stimmungen<br />

festzuhalten als beschönigte Städtebilder<br />

abzulichten: Pudong im Nebel, Shanghai im<br />

Dunst und die gleiche Ansicht einen Tag später<br />

im Licht der aufgehenden Sonne machen<br />

den besonderen Reiz aus. Ein 30seitiger Textteil<br />

mit Hintergrundinfos runden den Bildband<br />

ab.<br />

Hans-Georg Esch - Cities Unkown<br />

Chinas Millionenstädte. Nach einer Idee von Hans-Georg<br />

Esch und Oliver Schwabe. Mit Texten von Klaus Honnef,<br />

Eckhart Ribbeck und Raymund Scheffler, 184 Seiten,<br />

gebunden mit Schutzumschlag, 184 S., ISBN 978-3-<br />

86995-029-7; 49,99 Euro, Bastei Lübbe GmbH & Co. KG<br />

Unsere Serie<br />

Das Buch des Monats finden Sie<br />

immer hier auf Seite 3.<br />

<strong>Foto</strong>s: © Hans-Georg Esch<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 3


INHALT | MAI<br />

NEWS<br />

■ Canon EOS 5D Mark III<br />

Profi-SLR mit 22,3 Megapixel .............. 06<br />

■ Aktuelle Informationen<br />

für aktive <strong>Foto</strong>grafen ............................ 08<br />

34<br />

Maximilian Weinzierl<br />

reiste mit der Lhasa-<br />

Bahn auf der höchstgelegenen<br />

Bahnstrecke der<br />

Welt durch das Himalaja-<br />

Gebirge und brachte<br />

atemberaubende Bilder<br />

mit.<br />

Reisefotografie:<br />

Bilder vom<br />

„Dach der Welt“<br />

FOTOPRAXIS<br />

<strong>Foto</strong>: Maximilian Weinzierl<br />

<strong>Foto</strong>: Andrea Brenn<br />

<strong>Foto</strong>: Maximilian Mutzhas<br />

KAMERAS<br />

■ TEST Olympus OM-D EM-5<br />

Spiegellose Systemkamera mit<br />

16-Megapixel-Sensor ...........................16<br />

■ TEST Nikon D4<br />

Profi-Kamera mit 16 MP<br />

für 6000 Euro ........................................ 22<br />

■ TEST Sony Alpha SLT-A57<br />

mit 16-Megapixel-CMOS-Sensor<br />

und elektronischem Sucher ................ 26<br />

■ TEST 4 Kompakte<br />

Fujifilm Finepix F600 EXR, Nikon<br />

Coolpix S100, Pentax Optio RZ18,<br />

Ricoh CX6 ............................................ 30<br />

FOTOPRAXIS<br />

■ REISE-FOTOGRAFIE<br />

Tibet: Bilder vom Qinghai-Hochplateau<br />

................................................. 34<br />

■ PHOTOSHOP<br />

Retusche: Störelemente aus einem<br />

Bild verbannen....... .............................. 42<br />

■ PHOTOSHOP<br />

Schnappschüsse aufwerten<br />

mit Photoshop CS5....... ....................... 44<br />

■ AUFGABE & LÖSUNG<br />

Seevögel im Flug formatfüllend<br />

fotografieren ........................................ 46<br />

■ PRODUKTANWENDUNG<br />

Blitzen mit System, Teil 1. .................... 52<br />

■ CREATIV-FOTOGRAFEN<br />

Aktfotografie: Bodyparts –<br />

Körperformen betonen ........................ 60<br />

OBJEKTIVE<br />

■ TEST Tele-Kombis<br />

24 Kombinationen aus Telezooms<br />

und 1,4x- sowie 2x-Konvertern .... ....... 64<br />

WISSEN<br />

■ FOTOTECHNIK<br />

Nanovergütung und Multicoating .........74<br />

60<br />

Körperformen<br />

Bodypart-Aufnahmen:<br />

Gezielt setzen die COLORFOTO-<br />

Creativ-<strong>Foto</strong>grafen Licht ein,<br />

um bei ihren Aktbildern die<br />

zu modellieren.<br />

52<br />

ternen<br />

Blitzen mit System, Teil 1:<br />

Wo der in der Kamera eingebaute<br />

Blitz an seine Grenzen<br />

stößt, fängt der Spaß mit ex-<br />

Systemblitzgeräten an.<br />

EINZELTESTS<br />

4 Denoiser: Akvis Noise Buster 8,<br />

Topaz Denoise 5, Neat Image 7.1,<br />

Picturecode Noise Ninja ...................... 78<br />

4 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 Titelfoto: Shutterstock/Iv Nikolny, Produktfotos: Hersteller<br />

www.colorfoto.de


RAW-Konverter Corel AfterShot Pro v1 . 82<br />

A3+-Drucker Epson Stylus<br />

Photo R2000........................................ 84<br />

Solmeta N3-A-GPS-Tagger ................ 85<br />

Scanner: Plustek OpticPro ST640,<br />

Reflecta MF5000 ................................. 86<br />

Olympus M.Zuiko 3,5–6,3/12–50 mm<br />

EZ ED, Sony SAL 4/500 mm G SSM .. 88<br />

NEU<br />

COLORFOTO CREATIV<br />

■ 20 Seiten <strong>Foto</strong>wettbewerb ............111<br />

STANDARDS<br />

DAS BUCH DES MONATS ................ 03<br />

AUSSTELLUNGEN .............................10<br />

BÖRSEN ..............................................15<br />

IMPRESSUM ...................................... 85<br />

BESTENLISTEN ................................. 96<br />

LESERBRIEFE.................................110<br />

64<br />

24<br />

Tele-Kombis<br />

Wir haben 1,4x- und 2x-Konverter<br />

in Verbindung mit lichtstarken<br />

70–200-mm-Zooms an<br />

Canon EOS 7D, Nikon D7000,<br />

Sony A77 getestet.<br />

6 Canon<br />

EOS 5D Mark III<br />

Die neue EOS mit 22,3-MP-<br />

Vollformat-CMOS-Sensor<br />

schafft Highspeed-Serien<br />

über 18 RAW-<strong>Foto</strong>s in Folge<br />

bei 6 B/s; die maximale Empfindlichkeit:<br />

ISO 102 400.<br />

DIE 100<br />

BESTEN BILDER<br />

Das Beste der Colorfoto-Creativ-Community:<br />

Lassen Sie sich betören von den Motiven,<br />

Farben und der unglaublichen Schönheit in<br />

der grandiosen Galerie mit 100 Top-<strong>Foto</strong>s<br />

16<br />

Olympus<br />

OM-D EM-5,<br />

Nikon D4, Sony A57<br />

Olympus spiegellose<br />

Systemkamera, das<br />

neue Topmodell von<br />

Nikon mit Vollformatsensor<br />

und die Alpha SLT-<br />

A57 mit feststehendem,<br />

teildurchlässigem Spiegel<br />

– drei Modelle mit<br />

16 Megapixeln im Test.<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 5


NEWS | TRENDS<br />

Bei der Bedienung setzt Canon<br />

weiterhin auf die bewährte Kombination<br />

aus Joystick und großem<br />

Rad sowie zahlreichen Direktzugriffen<br />

auch für den Videostart.<br />

Display Montage<br />

Canon EOS 5D Mark III<br />

Profi-SLR mit Video<br />

Die 5D Mark III ist Canons Antwort auf die<br />

Nikon D800. Das EOS-Kraftpaket arbeitet<br />

mit einem 22,3-Megapixel-Vollformat-CMOS-<br />

Sensor und schafft Highspeed-Serien über<br />

volle 18 RAW-<strong>Foto</strong>s in Folge bei 6 B/s. Die<br />

maximale Empfindlichkeit beträgt nun professionelle<br />

ISO 102 400. Im Vergleich<br />

schafft die Nikon D800 nur 4 B/s und bietet<br />

als maximale Empfindlichkeit ISO 25 600 –<br />

aber eben 36 Megapixel für 2900 Euro.<br />

Knapp 3300 Euro ruft Canon für die EOS<br />

5D Mark III auf. Das ist etwa halb so viel<br />

wie für das Flaggschiff 1D X, dessen Video-<br />

fähigkeiten und zahlreiche <strong>Foto</strong>funktionen<br />

nun auch in der Mark III integriert sind –<br />

z. B. der 61-Punkte- AF mit 41 Kreuzsensoren.<br />

Die Autofokuseinstellungen sind<br />

ebenfalls wie bei der 1D X konfigurierbar.<br />

Die Belichtung steuert das iFCL Messsystem<br />

mit Dual-Layer-Sensor über 63 Zonen<br />

– und die Signalverarbeitung über den<br />

Digic-5+-Sensor erfolgt mit echten 14 Bit.<br />

Er beherrscht auch eine verbesserte Vignettierungskorrektur,<br />

Korrekturen von chromatischen<br />

Aberrationen (lateral und axial)<br />

und eine effiziente Rauschreduzierung.<br />

Die Canon punktet mit Features wie KB-Sensor für Topleistung bei wenig Licht oder Spritzwasserschutz.<br />

Anderes lässt sich per Zubehörschuh nachrüsten – ob GPS-Empfänger oder kabellose Blitzsteuerung.<br />

Das 3,2-Zoll-Live-View-Display hat nun<br />

340 000 RGB-Bildpunkte, die 5- oder<br />

10-fach-Lupenfunktion ist im Live-View zuschaltbar.<br />

Der Sucher der EOS 5D Mark III<br />

ist mit einem größeren Penta-Prisma ausgestattet.<br />

Er erzielt ein 100-Prozent-Gesichtsfeld<br />

mit 0,71facher Vergrößerung.<br />

Videoseitig zeigt sich die Kamera stark<br />

aktualisiert: Von der Timecode-Aufzeichnung<br />

angefangen über die Wahl, ob Intra-<br />

Frame oder Interframe aufgezeichnet<br />

sind, bis zum eigenen, parallel startbaren<br />

Videoauslöser.<br />

Ein Blick auf die Video-Aufzeichnungsformate<br />

zeigt Full-HD mit 1920 x 1080 genauso<br />

wie das kleine reHD-Format mit<br />

1280 x 720 Pixel, aber keine 50p-Vollbildaufzeichnung<br />

bei Full-HD. Außer der Mikrofonbuchse<br />

ist nun auch der Kopfhöreranschluss<br />

integriert.<br />

Das Magnesium-Gehäuse der 5D Mk III ist<br />

spritzwassergeschützt wie bei der Canon<br />

1D X und über einen neuen Silent-Aufnahmemodus<br />

können Geräuschpegel von<br />

Verschluss und Spiegelschlag extrem<br />

reduziert werden. Ebenso gibt es einen<br />

Alle <strong>Foto</strong>s: Hersteller<br />

6 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 www.colorfoto.de


Programmwahlrad, großes<br />

Statusdisplay, fünf Direktzugriffe,<br />

Einstellrad – alles<br />

griffgünstig angeordnet.<br />

ambitionen<br />

Canon<br />

Silent-Reihenaufnahmemodus, der schnelle<br />

Motive festhält, ohne Aufmerksamkeit zu<br />

erregen. Die EOS 5D Mk III besitzt einen<br />

Doppelschacht für SD und CF-Karten. Der<br />

<strong>Foto</strong>graf kann auf die Karten nacheinander<br />

oder auf beide gleichzeitig aufzeichnen.<br />

Der Sensor soll wesentlich weniger Energie<br />

verbrauchen, die <strong>Foto</strong>dioden in den Pixeln<br />

Canon verzichtet bei der 5D Mk III weiterhin<br />

auf einen integrierten Blitz, den Nikons D800<br />

durchaus bietet.<br />

sind lichtempfindlicher und neue Mikrolinsen<br />

über den Pixeln verbessern die<br />

Lichtaufnahme. Mit der EOS 5D Mark III<br />

wird Digital Photo Profes sional (DPP) geliefert<br />

– zur Verarbeitung von RAW-Bildern<br />

und zur Objektivkorrektur. www.canon.de<br />

jos, mb<br />

EOS 5D Mark III<br />

Bildsensor<br />

CMOS, 22,3 Megapixel,<br />

36 x 24 mm, 5760 x 3840 Pixel<br />

Empfindlichkeit ISO auto 100 – 12 800,<br />

manuell 50-102 400<br />

Dateiformat<br />

JPEG, TIFF, RAW, RAW+JPEG<br />

HD-Video 1080p 30, 1080p 25, 1080p 24,<br />

MP4, Stereoton<br />

Autofokus<br />

TTL-Phasendetektion, 61-Feld<br />

mit 41 Kreuzsensoren, Selektiv-,<br />

Spot-AF, AF-Tracking; Live-View<br />

mit Kontrast-AF, Ganzfeld-,<br />

Normal-(Position variabel),<br />

Porträt-AF, AF-Tracking<br />

Belichtungsmessung Matrix, integral, selektiv, Spot<br />

Belichtungssteuerung P, Av, Tv, M, Kontrastoptimierung<br />

(ADL), Belichtungskorrektur<br />

± 5 EV, Belichtungsreihen ± 3 EV,<br />

ADL(Kontrast)-/Weißabgleich-/<br />

Blitz-Belichtungsreihen<br />

Verschluss/Zeiten elektronisch gesteuert,<br />

1/8000 – 30, B<br />

Serienbilder<br />

max. 6 B/s<br />

Monitor<br />

Live-View, 3,2“-LCD-Monitor,<br />

340 000 RGB-Pixel,<br />

100 % Gesichtsfeld<br />

Sucher<br />

Pentaprisma, 100% Gesichtsfeld,<br />

ca. 0,71fach Vergrößerung<br />

Schnittstellen miniHDMI, USB 3.0, Audio ein/<br />

aus<br />

Speichermedien SD/SDHC/SDXC, CF<br />

(Doppelfach)<br />

Sonstige Ausstattung Sensorreinigung, Wireless File<br />

Transmitter WFT-E7 und BG-E11<br />

Multifunktionshandgriff optional<br />

Energieversorgung Lithium-Ionen-Akku LP-E6<br />

Objektivanschluss Canon-EF-Bajonett<br />

Maße und Gewicht 152 x 116,4 x 76,4 mm, 950 g<br />

Preis<br />

3300 Euro<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 7


NEWS | TRENDS<br />

Liebe<br />

Leserinnen<br />

und Leser<br />

Werner Lüttgens, Chefredakteur<br />

Sechs Megapixel waren vor wenigen<br />

Jahren das Maß der Dinge, nun kommt<br />

die erste SLR mit 36 Megapixeln. Doch<br />

welches Objektiv kann da noch mithalten?<br />

Immer häufiger wird die Optik zum<br />

limitierenden Faktor, weil die Kamera<br />

mit einer Auflösung arbeitet, für die das<br />

Objektiv nicht gerechnet ist. Dass Sie<br />

dies genauso sehen, zeigen Ihre zunehmend<br />

kritischen Fragen zu Objektiven.<br />

Die sind längst das Thema Nummer 1 bei<br />

den Leser-Mails. Wir haben deswegen<br />

die Bestenliste umgebaut, den Platz für<br />

Objektive verdoppelt und drucken nun<br />

deutlich mehr Messdetails zu den einzelnen<br />

Tests auch in der Bestenliste. Dies<br />

soll Ihnen eine direkte Kaufentscheidung<br />

anhand der Bestenliste erleichtern. Nach<br />

Kritik an der Lesbarkeit gibt es ab diesem<br />

Heft zusätzliche waagerechte Orientierungslinien.<br />

Und nun bitte wir Sie um Ihre<br />

Meinung: Passt das so, ist es der richtige<br />

Weg, oder haben Sie andere Vorschläge?<br />

Bitte schreiben Sie uns an:<br />

redaktion@colorfoto.de<br />

Stichwort BESTENLISTE<br />

Mit herzlichem Gruß<br />

Werner Lüttgens<br />

Canon Speedlite 600EX-RT<br />

Funkgesteuerter Blitz<br />

Mit dem Speedlite 600EX-RT gibt es den ersten Blitz von<br />

Canon mit integrierter Funkeinheit für die kabellose Steuerung.<br />

Mit einem Speedlite 600EX-RT als Master oder<br />

mit dem ebenfalls neuen kabellosen Funk-Blitzauslöser<br />

ST-E3-RT können bis zu 15 Speedlite-<br />

600EX-RT-Blitzgeräte aus bis zu 30 m fernausgelöst<br />

werden. Auch die Fernauslösung<br />

einer kompatiblen EOS ist mit einem aufgesetzten<br />

Speedlite 600EX-RT möglich.<br />

Der neue Blitz kostet 700 Euro. Er ist aber<br />

auch ohne Funkoption als Speedlite 600EX<br />

für 660 Euro zu haben. Beide Modelle bieten<br />

die LZ 60 (ISO 100, 200 mm) und einen drehbaren<br />

Zoomreflektor von 20–200. Eine Streu-<br />

scheibe hilft den Weitwinkelbereich bis 14 mm<br />

abzudecken. www.canon.de<br />

jos<br />

<strong>Foto</strong> Dinkel<br />

100 Jahre <strong>Foto</strong>handel<br />

Der Münchner <strong>Foto</strong>händler Dinkel feiert im Mai 2012 sein 100-jähriges Firmenjubiläum.<br />

Aus diesem Anlass gibt es bei <strong>Foto</strong> Dinkel u. a. Jubiläumsrabatte, Verlosungen und<br />

weitere Aktionen. Mit den Canon- und Nikon-Shops ist Dinkel Profi-Händler für diese<br />

Marken. Ein Online-Shop erschließt das Dinkel-Angebot mit über 500 Marken auch<br />

Nicht-Münchner-Kunden. Die „Dinkel-Akademie“ unterstützt <strong>Foto</strong>grafen mit Schulungen,<br />

Workshops und anderen Serviceleistungen für den Workflow bei der Umsetzung ihrer<br />

Ideen. Auch Videofilmer finden bei Dinkel das aktuelle Equipment von Helm- über<br />

DSLR-Kameras bis zur Profi-Broadcast-Ausrüstung. dinkel-foto.de<br />

HoGo<br />

8 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 www.colorfoto.de


Walimex-Pro-VT-Serie<br />

Studioblitzleuchten<br />

Die neuen Blitzköpfe der VT-Serie bietet <strong>Foto</strong> Walser unter<br />

der Eigenmarke Walimex an. Es gibt die Blitzköpfe mit einer<br />

Blitzleistung von 100, 150, 200 und 300 Wattsekunden.<br />

Sie sind stufenlos regelbar von 1 /1 bis 1 /32. Alle Geräte sind<br />

mit einem Gewicht zwischen 0,75 und 1,0 kg relativ leicht.<br />

Zum Lieferumfang gehören der Standardreflektor (Glanz),<br />

Einstelllicht, Blitzröhre, Netzkabel, Synchronkabel mit<br />

3,5-mm-Klinkenstecker sowie eine Schutzkappe. Die Preise<br />

liegen je nach Leistung zwischen 120 und 150 Euro.<br />

www.foto-walser.de<br />

jos<br />

Epson Stylus Photo 1500W<br />

Für <strong>Foto</strong>liebhaber<br />

Der Epson Stylus Photo 1500W lässt sich über eine Wi-Fi-<br />

Schnittstelle kabellos mit Bildern versorgen, wenn gewünscht<br />

auch von mobilen Geräten wie Apples iPhone und iPad. Der<br />

Drucker arbeitet mit einem Druckwerk, das sechs Pigment-Tinten<br />

benutzt. Alle Farben lassen sich einzeln tauschen. Epson<br />

nennt eine Druckauflösung von bis zu 5760 × 1440 dpi. Für<br />

den A3+-Ausdruck in <strong>Foto</strong>qualität nennt Epson eine Druckgeschwindigkeit<br />

von 198 s. Der Epson Stylus Photo 1500W<br />

kostet 410 Euro beziehungsweise 545 Schweizer Franken und<br />

ist ab sofort erhältlich.<br />

www.epson.de<br />

jos<br />

Tamrac Super Telephoto<br />

<strong>Foto</strong>-Rucksack<br />

Einen Spezialisten für den Transport<br />

langer Brennweiten stellt<br />

Tamrac mit dem Rucksack<br />

„Super Telephoto Lens<br />

Pack“ vor. Gedacht ist<br />

er für eine SLR-Kamera<br />

mit Batteriegriff und<br />

ein großes Teleobjektiv<br />

bis 600 mm. Feste<br />

Seitenwände, Schaumstoffpolsterungen<br />

und<br />

das Trennwandsystem<br />

sorgen für den Schutz.<br />

Trotz seines Volumens<br />

erfüllt der „Super Telephoto<br />

Lens Pack“ die Handgepäck-Anforderungen<br />

der<br />

meisten Airlines und kann<br />

in der Passagierkabine<br />

vieler Flugzeuge transportiert<br />

werden. Der gut 2 kg<br />

schwere Rucksack kostet<br />

260 Euro.<br />

www.hapa-team.de jos<br />

Walimex Pro 3,8/8 mm Fisheye VDSLR<br />

SLR-Fischauge<br />

Das Fischaugen-Objektiv PRO 3,8/8 mm VDSLR ist speziell<br />

für den Video-Einsatz gedacht – erhältlich für Canon-, Nikon-,<br />

Olympus-, Samsung- und Sony-Kameras. Es besteht aus<br />

10 Linsen in 7 Gruppen. Das Gewicht variiert je nachdem, für<br />

welches Bajonett es verwendet wird, zwischen 395 und 450 g.<br />

Scharfe Aufnahmen sind ab 30 cm möglich. Das Walimex gibt<br />

es zu einem Preis von 350 Euro im Vertrieb von <strong>Foto</strong> Walser.<br />

www.foto-walser.biz/shop<br />

jos<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 9


Ihee Kimura Young woman / Junge Frau Omagari, Akita 1953 © Naoko Kimura<br />

NEWS | TRENDS<br />

AUSSTELLUNGEN<br />

■ Berlin<br />

Kunstbibliothek, Staatliche Museen<br />

zu Berlin, 10623, Jebensstr. 2,<br />

www.smb.museum/mf<br />

Thema: Die Metamorphose Japans<br />

nach dem Krieg, Keisuke Katano u.a<br />

Termin: 09.03.-17.06.2012<br />

1&1 MOBILE<br />

1&1<br />

■ Berlin<br />

Berlinische Galerie,<br />

Landesmuseum für moderne Kunst<br />

<strong>Foto</strong>grafie und Architektur,<br />

10969, Alte Jakobstr. 124-128,<br />

www.berlinischegalerie.de<br />

Thema: Time is out of joint,<br />

Boris Mikhailov<br />

Termin: 24.02.-28.05.2012<br />

■ Hannover<br />

Sprengel Museum Hannover,<br />

30169, Kurt-Schwitters-Platz,<br />

www.sprengel-museum.de<br />

Thema: The Thirty-Two Inch Ruler/<br />

Map of Babylon, John Gossage<br />

Termin: 22.02.-17.06.2012<br />

■ Bottrop<br />

Josef Albers Museum Quadrat Bottrop,<br />

46236, Im Stadtgarten 20,<br />

www.quadrat-bottrop.de<br />

Thema: Natur der Menschen / Landschaftsfotografie<br />

Termin: 12.02.-27.05.2012<br />

■ München<br />

Pinakothek der Moderne,<br />

80333, Barer Str. 40,<br />

www.pinakothek-der-moderne.de<br />

Thema: true stories – Amerikanische<br />

<strong>Foto</strong>grafie, Robert Adams u.a.<br />

Termin: 02.03.-30.09.2012<br />

NEU:<br />

HTC ONES 0<br />

€ *<br />

■ 10,9 cm Bildschirmdiagonale<br />

■ Super-AMOLED Touchscreen<br />

■ 7,8 mm flaches Design<br />

■ 8 Megapixel-Kamera<br />

■ 1,5 GHz Dual-Core Prozessor<br />

■ 16 GB interner Speicher<br />

■ Android TM mit HTC Sense 0,–499,– €<br />

Ikona Art,<br />

81541, Asamstr. 1,<br />

www.ikona-art.de<br />

Thema: Meisterwerke,<br />

Ara Güler<br />

Termin: 14.03.-20.05.2012<br />

10 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 www.colorfoto.de


ALL-NET-FLAT<br />

FLAT FESTNETZ<br />

FLAT ALLE<br />

HANDY-NETZE<br />

FLAT INTERNET<br />

29, 99<br />

39, 99<br />

39,€/Monat*<br />

In bester D-Netz-Qualität unbegrenzt ins gesamte deutsche Festnetz und in alle deutschen<br />

Handy-Netze telefonieren und mobil surfen. Mit Ihrem eigenen Handy für 29,99 €/Monat. Oder mit<br />

einem kostenlosen Smartphone von 1&1, wie dem HTC One S, für 39,99 €/Monat. Weitere topaktuelle<br />

Smartphones finden Sie auf 1und1.de<br />

handytarife.de ® 11/2011<br />

Sofort<br />

starten:<br />

1 NACHT<br />

OVERNIGHT-<br />

LIEFERUNG<br />

In Ruhe<br />

ausprobieren:<br />

1 MONAT<br />

TESTEN<br />

Defekt? Morgen<br />

neu bei Ihnen:<br />

1 TAG<br />

AUSTAUSCH<br />

VOR ORT<br />

www.1und1.de<br />

0 26 02 / 96 96<br />

*24 Monate Mindestvertragslaufzeit. Einmaliger Bereitstellungspreis 29,90, keine Versandkosten.


NEWS | TRENDS<br />

Sony Kompaktkameras<br />

Summer feeling<br />

Display Montage<br />

Display Montage<br />

Display Montage<br />

Sony stellt für die Sommer-Saison sieben<br />

neue Kompaktkameras vor, darunter allein<br />

drei aus der Superzoom-HX-Serie mit relativ<br />

identischem Innenleben, aber unterschiedlichen<br />

Objektiven. Die Sony HX200V<br />

deckt dabei mit Ihrem 30fach Zoom 2,8–<br />

5,6/27–810 mm (KB) den größten Brennweitenbereich<br />

ab. Alle neue HX-Modelle<br />

sowie die WX100 werden mit 18-MP-CMOS-<br />

Sensoren ausgeliefert. Die übrigen Neulinge<br />

begnügen sich mit „nur“ 16 Megapixeln.<br />

Auffallend ist die stoß- und wasserfeste<br />

Cybershot DSC-TX20, die mit einem bildstabilisierten<br />

Carl Zeiss Objektiv 3,5–4,6/<br />

25–100 mm (KB) aufwartet. Über den drei<br />

Zoll großen Touchscreen-Monitor mit<br />

307 200 RGB-Pixeln kann der Benutzer<br />

Einstellungen vornehmen. Auf Sony-G-Objektive<br />

mit maximaler Lichtstärke von f3,3<br />

und Bildstabilisator setzen auch die neuen<br />

WX100, W690 und die H90. Die meisten<br />

Modelle sollen im April, die HX200V ab Mai<br />

im Handel erhältlich sein.<br />

www.sony.de<br />

jos<br />

Sony Cybershot DSC-<br />

HX10V<br />

Cybershot DSC-<br />

HX20V<br />

Cybershot DSC-<br />

HX200V<br />

Cybershot DSC-<br />

TX20<br />

Cybershot<br />

DSC-W690<br />

Cybershot<br />

DSC-H90<br />

Cybershot DSC-<br />

WX100<br />

Sensor 1/2,3", 18,2 MP CMOS 1/2,3", 18,2 MP CMOS 1/2,3", 18,2 MP CMOS 1/2,3“, 16,8 CMOS 1/2,3“, 16,4 MP CCD 1/2,3", 16,1 MP Super 1/2,3“, 18,9 MP CMOS<br />

HAD CCD<br />

Optik 3,3-5,9/24-384 mm 3,2-5,8/25-500 mm 2,8-5,6/27-810 mm 3,5-4,6/25-100 mm 3,3-5,9/25-250 mm 3,3-5,9/24-384 mm 3,5-5,9/25-250 mm<br />

Monitor 3"/ 307.000 RGB-Pixel 3"/ 307 000 RGB-Pixel 3"/ 307 000 RGB-Pixel 3“/ 307 200 RGB-Pixel 2,7“/ 76 000 RGB-Pixel 3" / 153 600 RGB-Pixel 2,7“/ 153 600 RGB-Pixel<br />

Größe ca. 104,7 x 59,7 x 33,8 106,6 x 61,9 x 34,6 121,6 x 86,6 x 93,3 96 x 56 x 18 mm 94 x 56 x 21 mm 104,7 x 59,7 x 33,8 mm 92 x 52 x 22 mm<br />

Gewicht ca. 234 g 254 g 531 g 133 g 142 g 222 g (incl. Akku) 124 g<br />

Ausstattung P/M, Bildstabilisator,<br />

HDMI-out, GPS,<br />

P/M, Bildstabilisator,<br />

HDMI-out, GPS,<br />

P/Tv/Av/M,<br />

Bildstabilisator, HDMIout,<br />

Bildstabilisator, HDMIout,<br />

wasser-/staub-/<br />

Bildstabilisator P/Tv/Av/M,<br />

Bildstabilisator<br />

Bildstabilisator, HDMIout<br />

Touchscreen<br />

Touchscreen<br />

GPS, Touchscreen stoßfest, Touchscreen<br />

Preis 350 Euro 420 Euro 500 Euro 350 Euro 190 Euro 240 Euro 250 Euro<br />

ADRESSEN<br />

Internet für <strong>Foto</strong>grafen<br />

■ Ratgeber Akt<br />

Dreiseitiges PDF-Dokument von <strong>Foto</strong> Walser mit<br />

sinnvollen Tipps rund um die Akt-<strong>Foto</strong>grafie.<br />

www.foto-walser.de/grafik/newsletter/2012/<br />

kw6/landingpage/landingpage_kw6.pdf<br />

■ Ähnlichkeiten<br />

Wer Montagen macht, benötigt häufig ähnliche Bilder<br />

– genau dafür bietet der Stockfoto-Anbieter <strong>Foto</strong>lia<br />

eine spezielle Suche. www.picslikethat.com<br />

■ Bilder online<br />

Nikon bietet einen kostenfreien Service fürs Online-<br />

Stellen von Bildern. Man kann <strong>Foto</strong>s hochladen, für<br />

Nutzer in einer Diashow freigeben oder auch das<br />

Herunterladen erlauben. http://mypicturetown.com/<br />

DOWNLOADS<br />

Kostenfreie Software<br />

■ <strong>Foto</strong>s-Passworthilfe<br />

Kostenfreies Picpasso-Plugin für den Internet-Browser Firefox. Die Idee ist einfach:<br />

Statt das Passwort im Klartext aufzuschreiben ordnet man sich Bilder als Gedankenstütze.<br />

www.picpasso.de<br />

■ StudioLine<br />

H&M-Software stellt von StudioLine auch in Version 3 eine kostenfreie Basic-Variante<br />

zur Verfügung, die über eine ordentliche Bildverwaltung und grundlegende <strong>Foto</strong>korrekturen<br />

verfügt. Zudem bekommt man 1 GB Speicherplatz im Internet um Bilder<br />

weitergeben zu können. www.studioline.net/DE/download/download-photo-basic<br />

■ Photo Recovery<br />

Wenn Bilder von der Speicherkarte verloren gegangen sind bzw. gelöscht wurden,<br />

hilft Aliensign mit dem Digicam Photo Recovery. Das nur 450 KB große Programm<br />

lässt sich einfach installieren und hat eine simple Bedienoberfläche. Der Scan der<br />

Speicherkarte klappt zügig, die Daten werden wiederhergestellt. www.aliensign.com/<br />

12 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 www.colorfoto.de


Bessere <strong>Foto</strong>s<br />

Ab sofort gibt es Photoshop Lightroom 4<br />

von Adobe sowohl für Mac OS als auch<br />

für Windows. Adobe hat die Tiefen- und<br />

Lichter-Einstellungen verbessert und eine<br />

GPS-Geotagging-Funktion integriert.<br />

Neu sind lokale Korrekturwerkzeuge für<br />

Rauschreduzierung, Moiré-Effekte und<br />

Weißabgleich. Bei der Ausgabe bietet es<br />

nun die Option, <strong>Foto</strong>bücher zu erstellen.<br />

Spannend ist die erweiterte Video-Unterstützung:<br />

Video-Clips können abgespielt<br />

und gekürzt, Einzelbilder aus dem Video<br />

extrahiert werden. Zudem sollen sich<br />

Standardfunktionen für die Bildbearbeitung<br />

auf Videomaterial anwenden lassen.<br />

Preis 130 Euro, das Upgrade gibt<br />

es für 74 Euro. www.abode.de jos<br />

Adobe Photoshop<br />

Lightroom 4<br />

SUPERGÜNSTIG<br />

MOBIL<br />

SURFEN<br />

€ *<br />

0,–<br />

€ *<br />

1&1 NOTEBOOK-FLAT<br />

AKTION: 1 MONAT<br />

€ *<br />

0,–<br />

sonst 9,99 €/Monat*<br />

Franzis Nature Effects 3<br />

Ganz natürlich<br />

Das fotorealistische Simulieren von Naturphänomenen wie Blitzen,<br />

Regen, Sonne, Mond und Sternen sowie von Feuer übernimmt Nature<br />

effects 3.0. Auf Wunsch generiert die Software auch ganze Winterszenarien<br />

oder variiert die Bewölkung zwischen leicht bis stark. Die<br />

Software läuft als eigenständiges Programm oder als Plugin für Photoshop.<br />

Sie kostet 50 Euro und wird über den Fachhandel sowie über<br />

das Downloadportal www.franzis.de vertrieben. Als Download-Version<br />

kostet die Software 46 Euro. www.franzis.de<br />

jos<br />

Internet-Flatrate<br />

per HSDPA/UMTS!<br />

1&1 Surf-Stick oder<br />

Micro-SIM-Karte<br />

für 0,– €!*<br />

Beste D-Netz-<br />

Qualität!<br />

www.1und1.de<br />

0 26 02 / 96 96<br />

* 1&1 Notebook-Flat im 2. Monat für 0,– €, sonst 9,99 €/Monat. Ab einem<br />

Datenvolumen von1GB steht eine Bandbreite von max. 64 kBit/s zur Verfügung.<br />

24 Monate Mindestvertragslaufzeit. Keine Bereitstellungsgebühr,<br />

keine Versandkosten.<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 13


NEWS | TRENDS<br />

Neue Stative der Systematic-Serie Gitzo<br />

Gitzo hat seine Stativ-Serie Systematic<br />

überarbeitet. Bei allen 16 neuen Stativen<br />

verzichtet der Hersteller ganz auf die<br />

Mittelsäule und setzt auf neue Carbon-<br />

Verarbeitungsformen, womit die Tragfähigkeit<br />

verdoppelt wurde. Bei den Stativen<br />

der Systematic-Serie kommt eine<br />

gewebte Carbonfaser 6X zum Einsatz,<br />

die trotz erhöhter Tragkraft leichter ist<br />

und Schwingungseigenschaften wie<br />

Holz haben soll. Den Einstieg in die<br />

Serie macht das SER.2 6X Systematic,<br />

das mit drei Beinauszügen auf 136 cm<br />

Höhe kommt und 1,71 Kilo wiegt. Es<br />

kostet 800 Euro. Das Topmodell SER.5<br />

6X Systematic 6S.Giant (GT5562GTS)<br />

kommt mit sechs Beinsegmenten auf<br />

satte 277 cm Höhe und wiegt dabei nur<br />

3,6 Kilo. Mit einem Preis von 1500 Euro<br />

zielt es recht eindeutig aufs Profisegment.<br />

www.gitzo.de<br />

jos<br />

110 Grad Carl Zeiss Distagon T* 2,8/15 mm<br />

Carl Zeiss Distagon T* 2,8/15 mm<br />

Format<br />

KB<br />

Linsen/Gruppen 15/12<br />

Naheinstellgrenze 0,25 m<br />

Bildwinkel 110°<br />

Filterdurchmesser 95 mm<br />

Ultraschallmotor –<br />

Bildstabilisator –<br />

Durchmesser x<br />

Länge, Gewicht<br />

ZE: 103 x 135 mm, 820 g<br />

ZF2: 103 x 132 mm, 730 g<br />

Anschlüsse Canon (ZE), Nikon (ZF2<br />

Preis<br />

2600 Euro<br />

Carl Zeiss bringt im Mai 2012 das<br />

neue Superweitwinkel-Objektiv<br />

Distagon T* 2,8/15 mit EF-Bajonett<br />

(ZE) für Canon EOS und F-Bajonett<br />

(ZF.2) für Nikon auf den Markt.<br />

Mit einem extragroßen Bildwinkel<br />

von 110° sowie einer Lichtstärke<br />

von 1:2,8 eignet sich das Objektiv<br />

besonders für die Landschaftsund<br />

Architekturfotografie, aber<br />

auch für Werbung und Reportage.<br />

In der 15-linsigen Konstruktion korrigieren<br />

zwei asphärische Linsen<br />

und Sondergläser mit anomaler<br />

Teildispersion die chromatische<br />

Aberration. Gegen Streulicht setzt<br />

Zeiss auf seine T*-Anti-Reflex-<br />

Beschichtung und eine aufwändige<br />

Behandlung der Linsenränder<br />

mit tiefschwarzen Speziallacken.<br />

Eine Störlichtblende ist in das<br />

robuste Ganzmetall-Gehäuse des<br />

Distagon T* 2,8/15 mm integriert.<br />

Das neue Super-Weitwinkel-<br />

Objektiv soll ab Mai für 2600 Euro<br />

mit Canon oder Nikon-Anschluss<br />

auf den Markt kommen.<br />

www.zeiss.de/photo HoGo<br />

Novoflex-Adapter<br />

Nikon 1 und<br />

Pentax Q<br />

Ein Objektv-Adapter für die beiden Bajonette<br />

Nikon 1 und Pantax Q kommt ab sofort<br />

vom Zubehörspezialisten Novoflex. Damit<br />

lassen sich Objektive mit den Bajonet ten<br />

Canon FD, Contax/Yashica, Leica-M, Leica-R,<br />

Minolta AF/Sony Alpha, Minolta MD/<br />

MC, M42, Nikon, Olympus OM, Pentax K,<br />

T2 und 39 mm Schraubgewinde aufsetzen.<br />

Die Novoflex Adapter für Nikon 1 und Pentax<br />

Q sind ab sofort lieferbar und kosten je<br />

nach Anschluss zwischen 90 Euro und 170<br />

Euro. www.novoflex.de<br />

jos<br />

14 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 www.colorfoto.de


Mehr Zubehör Für das Canon-EOS-System<br />

Canon stellt mit der EOS 5D Mark III auch<br />

neue Zubehörprodukte vor. Der WFT-E7<br />

High-speed Wireless File Transmitter erlaubt<br />

die Steuerung der Kamera via WLAN als<br />

auch eine kabelgebundene Verbindung<br />

über ein Gigabit-Ethernet. So kann man mit<br />

dem Webbrowser oder einem internetfähigen<br />

Endgerät wie Smartphone, Tablet-PC<br />

oder Laptop die Kameraeinstellungen ändern,<br />

das Sucherbild ansehen und auslösen.<br />

Eine Bluetooth-Schnittstelle verbindet<br />

mit externen GPS-Systemen. Der Preis ist<br />

mit 760 Euro für den via optionaler Halteschiene<br />

AB-E1 an den Kameraboden verschraubbaren<br />

WFT-E7 allerdings hoch. Der<br />

GPS-Empfänger GP-E2 kostet mit 280 Euro<br />

deutlich weniger. Mit ihm können Geo-Tags<br />

mit Breiten-, Längen-, Höhen- sowie Richtungsangaben<br />

in die EXIF-Daten der Bilder<br />

eingefügt werden. Er ist kompatibel mit der<br />

EOS-1D X, der EOS 7D (mit entsprechendem<br />

Firmware-Update) und der EOS 5D Mark III.<br />

Die Daten können mit der im Lieferumfang<br />

befindlichen Software Map Utility verknüpft<br />

und in Google Maps dargestellt<br />

werden. Für die EOS 5D<br />

Mark III gibt es den Akkugriff<br />

BG-E11, der mit zwei LP-E6-<br />

Akkus die Akkuleistung der<br />

Kamera verdoppelt; herkömmliche<br />

Mignonzellen sind verwendbar.<br />

Der Akkugriff liefert<br />

doppelte Bedien elemente für<br />

AF-Start, AF-Punkte und Belichtungsspeicherung<br />

sowie einen<br />

zweiten Multi-Controller<br />

und ein zweites Hauptwählrad.<br />

Preis: 380 Euro.<br />

www.canon.de HoGo<br />

Kodak Ektachrome<br />

Ende der Diafilme<br />

Der von finanziellen Schwierigkeiten<br />

geplagte <strong>Foto</strong>-Pionier<br />

Kodak stellt die Produktion der<br />

Ektachrome-Diafilme E100G<br />

und E100VS sowie der Chrome-<br />

Extra-Color-100-Filme ein. Als<br />

Grund werden die konstant<br />

sinkenden Verkaufszahlen<br />

angegeben. Die vorhandenen<br />

Lagerbestände würden laut Kodak abhängig der Nachfrage noch für 6 bis 9<br />

Monate reichen. Weiterhin produziert werden die Kodak-Professional-Farbnegativfilme<br />

und Kodak-Professional-Schwarzweißfilme. www.kodak.de whe<br />

TICKER-NEWS<br />

■ PNY SDHC Pro-Elite<br />

PNY stellt die neuen SDHC-Pro-Elite-<br />

Flash-Speicherkarten mit Schreibgeschwindigkeiten<br />

von bis zu 35 MB/s<br />

und Lesegeschwindigkeiten von bis<br />

zu 50 MB/s vor. Die 32-GB-Karte mit<br />

UHS-1-Technologie kostet 80 Euro,<br />

die 16-GB-Variante 40 Euro.<br />

www.pny-europe.com<br />

■ Lensbaby Edge80<br />

Lensbaby liefert ab sofort die neue Tilt-<br />

Optik Edge80. Durch das Kippen der<br />

Optik wird der Fokus optisch verlängert<br />

oder verkürzt, und es entsteht ein<br />

horizontaler, vertikaler oder diagonaler<br />

Schärfebereich. Der Preis ist noch nicht<br />

bekannt. www.hapa-team.de<br />

■ Reflecta DigitDia 6000<br />

Den DigitDia 6000 gibt es nun seit<br />

knapp einem halben Jahr, doch nun<br />

bietet Reflecta den Magazin-Scanner in<br />

Kombination mit der Software Silverfast<br />

Ai Studio 8 von LaserSoft Imaging für<br />

2010 Euro an. Ohne die Silverfast-Software<br />

kostet der Diascanner 1400 Euro.<br />

www.reflecta.de<br />

■ Mantona Scout Pro und<br />

Magnesium Carbon<br />

<strong>Foto</strong> Walser liefert unter dem eigenen<br />

Namen Mantona zwei Stative, die mit<br />

kompakter Bauweise und geringem<br />

Transportgewicht überzeugen sollen.<br />

Das „Mantona Magnesium Carbon Stativ“<br />

ist dank Carbon-Beinen das Leichtere,<br />

aber mit 280 Euro teurer. Das aus<br />

Aluminium gefertigte „Mantona Scout<br />

Pro Stativ“ kostet 130 Euro und wiegt<br />

1,26 Kilo. www.foto-walser.de<br />

Terminkalender<br />

Aktuelle<br />

Börsentermine<br />

Datum Uhrzeit Veranstalter<br />

24.04.2012 10:00 Darmstadt, Internationale<br />

<strong>Foto</strong>börse Darmstadt,<br />

Mensa Lichtwiese,<br />

Petersenstr. 14,<br />

<strong>Foto</strong>club Darmstadt,<br />

Tel.: 06151/788665<br />

29.04.2012 11:00 Ratingen, 56.<br />

Internationale<br />

Ratinger <strong>Foto</strong>börse,<br />

Stadthalle Ratingen,<br />

Werner Sasse,<br />

Tel.: 02102/913845<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 15


KAMERAS | TEST<br />

Schnellstart<br />

Die Olympus OM-D E-M5<br />

geht mit dem schnellsten Kontrast-AF<br />

ins Rennen, den eine<br />

spiegellose Systemkamera derzeit<br />

zu bieten hat. Zudem kommt<br />

die neue Micro-Four-Thirds-<br />

Kamera mit 16-Megapixel-Sensor,<br />

eingebautem elektronischen<br />

Sucher, Schwenkmonitor und<br />

einem Metallgehäuse, das gegen<br />

Spritzwasser abgedichtet ist –<br />

ein Novum bei den Spiegellosen.<br />

Überzeugt auch die Bildqualität?<br />

Vor 40 Jahren brachte Olympus mit der<br />

OM-1 eine Spiegelreflexkamera auf den<br />

Markt, die ein über die Jahrtausendwende<br />

hinaus gepflegtes Kamerasystem mit Kultsta<br />

tus begründete. Mit der OM-D lässt<br />

Olympus die Legende wieder aufleben, natürlich<br />

mit digitalem Innenleben. Und auch<br />

wer keine alte OM in der Vitrine stehen hat,<br />

kann sich anhand von Produktabbildungen<br />

im Web leicht davon überzeugen, dass die<br />

Konstrukteure der OM-D durchaus Designanleihen<br />

beim Analogklassiker genommen<br />

haben. Zwar fällt der Sucherhöcker jetzt etwas<br />

weniger eckig aus und vorne am Gehäuse<br />

ist ein Handgriff angedeutet – in der<br />

Frontansicht aber ist die Verwandschaft<br />

nicht zu leugnen. Und das heißt gleichzeitig,<br />

dass die OM-D einer klassischen SLR-<br />

Kamera viel ähnlicher ist als das Gros spiegelloser<br />

Systemkameras.<br />

Dass Olympus der OM-D den Beinamen<br />

E-M5 gegeben hat, lässt darauf schließen,<br />

dass auch jetzt wieder der Grundstein für<br />

ein neues Kamerasystem gelegt werden soll<br />

Das leuchtstarke AMOLED-Display und das<br />

spritzwassergeschützte Gehäuse gehören<br />

zu den Pluspunkten der OM-D. Die programmierbaren<br />

Schnellzugriffstasten FN1<br />

und FN2 sind allerdings nach der Aufnahme<br />

gesperrt, bis die Kamera das Bild oder<br />

die Bildserie auf die Karte geschrieben hat.<br />

Display Montage<br />

16 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 <strong>Foto</strong>s: Hersteller, Karl Stechl<br />

www.colorfoto.de


Statt eines eingebauten Ausklappblitzgeräts<br />

liefert Olympus ein kleines Aufsteckblitzgerät<br />

mit. Vorne am Gehäuse ist ein flacher Handgriff<br />

angedeutet; die Beschichtung könnte<br />

etwas rutschfester ausfallen.<br />

Der 3-Zoll-Monitor lässt sich in einer Achse aus<br />

dem Gehäuse schwenken, z. B. für die Draufsicht<br />

beim <strong>Foto</strong>grafieren in Bodennähe. Am<br />

Set-Objektiv M.Zuiko Digital 3,5–6,3/12–50 mm<br />

finden sich eine Taste zum Umschalten auf<br />

den Makro-Modus sowie eine Funktonstaste.<br />

– neben der Pen-Reihe, aber zugleich kompatibel<br />

zum Pen-System und insbesondere<br />

den Micro-Four-Thirds-Objektiven: Als Vertreterin<br />

des Micro-Four-Thirds-Standards stehen<br />

der OM-D eine gro ße Anzahl an Objektiven<br />

aus dem eigenen Haus und von<br />

Fremdherstellern zur Verfügung; dazu kommen<br />

die vielfältigen Möglichkeiten von Objektivadaptionen<br />

auf grund des systemtypisch<br />

kleinen Auflagemaßes. In Kombination mit<br />

dem Setobjektiv M.Zuiko Digital 3,5–6,3/<br />

12–50 mm soll die OM-D E-5M rund 1300<br />

Euro kosten; für das Gehäuse alleine, wahlweise<br />

in Schwarz oder Silber, wird man um<br />

1100 Euro anlegen müssen.<br />

Gehäuse mit Spritzwasserschutz<br />

Wenn ein digitaler Nachfahre eines Kameraklassikers<br />

an den Start geht, erwartet man<br />

sich einen rumdum soliden Auftritt. Und<br />

den bekommt man bei der OM-D zweifellos<br />

geboten. Das Gehäuse besteht aus einer<br />

Magnesiumlegierung; es wirkt zugleich edel<br />

und robust. Außerdem ist es – ein Novum<br />

bei den Spiegellosen – gegen Staub und<br />

Spritzwasser abgedichtet, was auch für das<br />

12–50-mm-Setobjektiv gilt. Zoomen kann<br />

man wahlweise durch Drehen am Ring oder<br />

motorisch unterstützt. Im zweiten Fall wird<br />

der Ring jeweils nur ein kleines Stück nach<br />

links Richtung „Tele“ oder nach rechts Richtung<br />

„Wide“ gedreht, den Rest erledigt der<br />

Motor – praktisch vor allem beim Filmen.<br />

Per Knopfdruck wechselt man in den Makromodus.<br />

An der Kamerarückseite findet der<br />

Der optionale Batteriehandgriff HLD-6 ist zweigeteilt.<br />

Zum einen stellt er einen Handgriff ohne<br />

Zusatzakku für optimiertes Handling bereit.<br />

Ausbaustufe 2 ist der Hochformatgriff mit zweitem<br />

Auslöser und Akkusteckplatz. Der zweite<br />

Akku soll die Anzahl möglicher Aufnahmen<br />

nahezu verdoppeln – auf weit über 600.<br />

Von oben betrachtet, geht’s bei der OM-D<br />

rund: Links vom Sucher das Programmwahlrad,<br />

rechts davon das Daumenrad (mit silberner<br />

Kante) und das den Auslöser umgebende Einstellrad,<br />

das mit dem Zeigefinger bedient wird.<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 17


KAMERAS | TEST<br />

Was man von den 23 verfügbaren Motivprogramme<br />

(Scenes) zu erwarten hat, wird durch<br />

passende Bildbeispiele illustriert. ISO 1600<br />

Bei der Bildwiedergabe lässt sich ein RGB-Luminanz-Histogramm<br />

anzeigen – daneben die wichtigsten<br />

Aufnahmeparameter der Bilddatei.<br />

Alternativ zum RGB-Histogramm lässt sich das<br />

Luminanz-Histogramm großflächig anzeigen,<br />

was in bestimmten Situationen praktisch ist.<br />

Daumen an einem Gummistopper zuverlässig<br />

Halt; der Belag des Handgriffs vorne<br />

könnte dagegen etwas griffiger sein. Anstatt<br />

eines integrierten Ausklappblitzgeräts, für das<br />

die Konstrukteure offenbar keinen Platz mehr<br />

gefunden haben, wird ein kleiner Aufsteck-<br />

ISO 3200<br />

Systemblitz mit Leitzahl 10 bei ISO 200<br />

mitgeliefert. Der eingebaute elektronische<br />

100-Prozent-Sucher bietet eine hohe Auflösung<br />

von 480 000 RGB-Bildpunkten und<br />

ein angenehm großes Bild mit einer effektiven<br />

Vergrößerung von 1,15fach. Das Bildruckeln<br />

beim Kameraschwenk hält sich in<br />

Grenzen, ebenso das Farbrauschen bei wenig<br />

Licht – so macht ein EVF Spaß.<br />

Der AMOLED-Monitor (3 Zoll, 203 300 RGB-<br />

Bildpunkte) lässt sich in einer Achse<br />

verschwen ken, so dass man ihn von oben<br />

nach Art eines Lichtschachtsuchers oder<br />

beim Über-Kopf-<strong>Foto</strong>grafieren verwenden<br />

kann. Die Farbabstimmung des Monitorbilds<br />

verschiebt sich leicht ins Grünliche,<br />

wenn man die Kamera etwa in Brusthöhe<br />

hält und schräg von oben auf das Bild<br />

schaut. Diesen Punkt sollte man unter anderem<br />

beim individuellen Einstellen des<br />

Weißabgleichs beachten. Sehr praktisch ist<br />

andererseits, dass der Monitor touchfähig<br />

ist: Blättern im Bilderbestand auf der Festplatte<br />

ist ebenso möglich, wie das Zoomen<br />

in ein Bild mittels Schieberegler oder das<br />

Anwählen bestimmter Funktionen.<br />

Tempo-Rekord beim Kontrast-AF<br />

Zur Bildaufzeichnung verwendet die Kamera<br />

einen Live-MOS mit 16 Megapixel Auflösung,<br />

der im Zusammenspiel mit einem<br />

Zweikern-Bildprozessor (TruePic VI) schnelle<br />

Bildfolgen (8,6 B/s) und einen nicht weniger<br />

hurtigen Kontrast-AF ermöglicht: 0,22/<br />

0,32 s beträgt die Auslöseverzögerung inklusive<br />

AF-Zeit bei 1000/30 Lux; das liegt<br />

auf dem Niveau der schnellsten SLR-Kameras<br />

mit Phasen-AF. Die 35 AF-Felder des<br />

Kontrast-AFs lassen sich mittels 4-Wege-<br />

Schalter einzeln anwählen. Alternativ kann<br />

man die Touch-Funktion des Monitors zum<br />

punktgenauen Fokussieren verwenden: Einfach<br />

mit dem Finger auf das zu fokussierende<br />

Motivdetail tippen. Bei entsprechender<br />

Voreinstellung löst die Kamera anschließend<br />

automatisch aus. Ganz auf der Höhe<br />

der Zeit präsentiert sich die OM-D E-M5<br />

auch bei der Bildstabilisierung mittels Sensorshift.<br />

Zu diesem Zweck schwebt der<br />

Sensor in einem Magnetfeld – was sich auch<br />

akustisch bemerkbar macht, wenn man die<br />

Kamera einschaltet. Nicht so laut, dass es<br />

stören würde, in sehr leiser Umgebung aber<br />

durchaus vernehmlich, fast wie ein kleiner<br />

Lüfter. Die Neue Technik erlaubt es nun,<br />

fünf statt zwei Arten der Kamerabewegung<br />

auszugleichen (siehe Grafik): Drehbewegungen<br />

um die vertikale und horizontale<br />

Achse – die übliche Form der Bilstabilisierung<br />

– ergänzt durch horizontale wie vertikale<br />

Verschiebungen. Die fünfte Achse sind<br />

Drehbe wegungen um die optische Achse.<br />

Startet man ein Video, wird das Bildstabilisator<br />

geräusch deutlich leiser. Laut<br />

Hersteller kommt das davon, dass dann nur<br />

noch die konventionelle Form der Bildstabilisierung<br />

(Drehbewegung um die vertikale/horizontale<br />

Achse) zum Einsatz kommt.<br />

Bulb-Modus mit Live-Kontrolle<br />

Über das Programmwahlrad links neben<br />

dem Sucher lassen sich bei der OM-D E-M5<br />

Standardbelichtungsprogramme wie iAuto,<br />

P, A, S, M einstellen; auch der Videomodus<br />

(Full-HD mit 30 Vollbildern pro Sekunde)<br />

wird damit vorgewählt. Zudem gibt es 23<br />

Motivprogramme (Scenes), deren Wirkung<br />

durch Beispielbilder am Monitor illustriert<br />

wird. Das Gleiche gilt für die Olympus typischen<br />

Art-Filter, ein rundes Dutzend an der<br />

Zahl; sie lassen sich beim <strong>Foto</strong>grafieren wie<br />

Die „Monitor-Funktionsanzeige“ nimmt die gesamte<br />

Monitorfläche ein; dann steht nur der elektronische<br />

Sucher zur Motivbeurteilung zur Verfügung.<br />

Im Live-Modus am 3-Zoll-Monitor verwendet man<br />

für Einstellungen die „LV- Monitor-Funktionsanzeige“<br />

mit horizontaler und vertikaler Balkenanzeige.<br />

Die akivierte LV-Erweiterung schaltet die Belichtungssimulation<br />

am Monitor und im Sucher ab,<br />

wichtig u.a. für das Arbeiten mit Studioblitzanlage.<br />

18 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 www.colorfoto.de


Das geringe Auflagemaß von Micro-<br />

Four-Thirds-Kameras erlaubt vielfältige<br />

Objektivadaptionen über das eigentliche<br />

Systemangebot hinaus.<br />

Filmen verwenden. Das Programmwahlrad<br />

wirkt etwas wackelig und könnte nachhaltiger<br />

einrasten – das passt nicht ganz zu der<br />

ansonsten tadellos verarbeiteten Kamera.<br />

Zudem wäre eine Arretierung des Programmrads<br />

wünschenswert, doch das bietet auch<br />

die Konkurrenz nur in Ausnahmefällen. Die<br />

OM-D E-M5 ermöglicht Verschlusszeiten<br />

zwischen 1 /4000 und 60 s, zudem eine innovative<br />

Form der Langzeitbelichtung. Dazu<br />

dreht man das betreffende Einstellrad über<br />

die 60-Sekunden-Grenze hinaus auf „Live<br />

Bulb“ oder „Live-Time“. Der Unterschied:<br />

Bei Live-Bulb realisiert man eine Langzeitbelichtung<br />

über Drücken und Halten des<br />

Auslösers bzw. über die Feststellfunktion<br />

eines angeschlossenen Fernauslösers, während<br />

man bei Live-Time durch Drücken des<br />

Auslösers den Verschluss öffnet und durch<br />

erneutes Drücken wieder schließt. Daran ist<br />

an sich nichts Ungewöhnliches, die Betonung<br />

liegt hier aber auf „Live“. Das heißt,<br />

man kann während der Belichtung am Monitor<br />

oder im EVF beobachten, wie sich das<br />

Bild „entwickelt“ – so was haben wir zum<br />

letzten Mal im SW-Labor gesehen. Das<br />

Zeitintervall für das Aktualisieren des Monitorbilds<br />

lässt sich zwischen 0,5 und 60 s<br />

einstellen.<br />

Erfreulicherweise hat Olympus auch für<br />

den Fall vorgesorgt, dass man den elektronischen<br />

Sucher in Kombination mit einer<br />

Studioblitzanlage verwenden will. Dafür muss<br />

Das optional erhältliche Blitzgerät FL-600R mit Leitzahl 36 bei<br />

ISO 100 wurde bereits im Zuge der Pen-Serie eingeführt. Es erlaubt<br />

die kabellose Blitzkontrolle (4 Kanäle, 4 Gruppen) und hat<br />

vorne am Gehäuse eine LED zum Ausleuchten von Filmszenen.<br />

es nämlich möglich sein, die Belichtungssimulation<br />

abzuschalten. In Verbindung mit<br />

niedrigen ISO-Einstellungen und kleinen<br />

Arbeitsblenden bliebe es sonst im Sucher<br />

häufig stockdunkel – ein Problem, das beispielsweise<br />

die Anwender einer Sony Alpha<br />

SLT-A55 kennen. Bei der E-M5 stellt man<br />

dafür bei den Individualfunktionen (Zahnrad-Symbol)<br />

unter der Rubrik „D“ (Display/<br />

PC) den 9. Eintrag „LV-Erweiterung“ auf<br />

„Ein“. Unabhängig von manuell eingestellten<br />

oder vom Kamerarechner ermittelten Belichtungswerten<br />

zeigen Monitor und EBV<br />

das Bild dann immer in optimaler Helligkeit.<br />

Der Monitor als Kontrollzentrum<br />

Die OM-D E-M5 ist sehr umfangreich ausgestattet<br />

und lässt sich vielfältig konfigurieren.<br />

Es braucht seine Zeit, bis man sich den<br />

Weg durch den Dschungel der Funktionen<br />

und Parameter gebahnt hat. Beim <strong>Foto</strong>gra-<br />

INFO<br />

■ Das Micro-Four-Thirds-System<br />

Als Kamera des Micro-Four-Thirds-Systems<br />

kann die Olympus OM-D E-M5<br />

auch auf das Objektivangebot anderer<br />

Hersteller wie Panasonic, Leica, Sigma,<br />

Voigtländer oder Walimex zugreifen. Im<br />

eigenen Haus darf sich die OM-D zudem<br />

beim Systemzubehör der Pen-Modelle<br />

bedienen. Dazu gehören etwa diverse<br />

Blitzgeräte wie FL-14, FL-20, FL-36R,<br />

FL-50R, FL-300R, FL-600R sowie Objektivadapter<br />

für Four-Thirds und Optiken<br />

der analogen OM. Für den Zubehöranschluss<br />

der OM-D ist u.a. das Mikrofon-<br />

Adapter-Set SEMA-1 inklusive Stereomikrofon<br />

ME-51S erhält lich. Speziell für<br />

die OM-D gibt es den zweiteiligen Handgriff<br />

HLD-6; auch ein Netzteil für die<br />

permanente Stromversorgung (AC-3)<br />

fehlt nicht im Zubehörangebot. Eine<br />

Auflistung derzeit verfügbarer Objektive<br />

mit Micro-Four-Thirds-Anschluss finden<br />

Sie nachfolgend:<br />

Leica DG Summilux 1,4/25 mm Asph. 990 Euro<br />

Leica DG Macro-Elmarit 2,8/45 mm 770 Euro<br />

Asph. OIS<br />

Olympus M.Zuiko Digital 3,5-6,3/<br />

390 Euro<br />

12-50 mm EZ MSC<br />

Olympus M.Zuiko Digital 4-5,6/40-150 mm 270 Euro<br />

ED MSC<br />

Olympus M.Zuiko Digital 3,5-5,6/14-42 mm 280 Euro<br />

II MSC<br />

Olympus M.Zuiko Digital 3,5-5,6/14-42 mm 250 Euro<br />

Olympus M.Zuiko Digital 4,8-6,7/<br />

700 Euro<br />

75-300 mm ED MSC<br />

Olympus M.Zuiko Digital 4-5,6/14-150 mm 520 Euro<br />

Olympus M.Zuiko Digital 4-5,6/9-18 mm 540 Euro<br />

ED MSC<br />

Olympus M.Zuiko Digital 1,8/45 mm MSC 250 Euro<br />

Olympus M.Zuiko Digital 2/12 mm ED MSC 630 Euro<br />

Olympus M.Zuiko Digital 2,8/17 mm 330 Euro<br />

Pancake<br />

Panasonic Lumix G X Vario PZ 3,5-5,6/ 390 Euro<br />

14-42 mm Asph. Power OIS<br />

Panasonic Lumix G X Vario PZ 4-5,6/ 400 Euro<br />

45-175 mm Asph. Power OIS<br />

Panasonic Lumix G 12/12,5 mm 3D 230 Euro<br />

Panasonic Lumix G 2,5/14 mm Asph. 360 Euro<br />

Panasonic Lumix G 3,5/8 mm Fisheye 750 Euro<br />

Panasonic Lumix G Vario 4-5,6/45-200 mm 330 Euro<br />

Panasonic Lumix G Vario HD 4-5,8/14-140 750 Euro<br />

mm Asph. OIS<br />

Panasonic Lumix G Vario 4/7-14 mm Asph. 980 Euro<br />

Panasonic Lumix G 1,7/20 mm Asph. 350 Euro<br />

Panasonic Lumix G Vario 3,5-5,6/ 250 Euro<br />

14-45 mm Asph. OIS<br />

Panasonic Lumix G Vario 3,5-5,6/ 200 Euro<br />

14-42 mm Asph. OIS<br />

Panasonic Lumix G Vario 4-5,6/<br />

200 Euro<br />

100-300 mm OIS<br />

Sigma EX 2,8/30 mm DN<br />

200 Euro<br />

Voigtländer Nokton 0,95/17,5 mm 1300 Euro<br />

Voigtländer Nokton 0,95/25 mm<br />

950 Euro<br />

walimex pro 3,5/7,5 mm Fish-Eye 300 Euro<br />

walimex pro 3,5/8 mm Fish-Eye<br />

330 Euro<br />

walimex pro 6,3/500 mm DX Spiegeltele 150 Euro<br />

walimex pro 8/800 mm DX Spiegeltele 250 Euro<br />

walimex pro 8-16/650-1300 mm<br />

300 Euro<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 19


KAMERAS | TEST<br />

TECHNISCHE DATEN<br />

TESTERGEBNISSE<br />

Kamera<br />

Olympus OM-D EM-5<br />

durchschnittlicher Marktpreis<br />

1300 Euro<br />

Bildsensor/Datei<br />

Auflösung (nicht interpoliert)<br />

4608 x 3456 Pixel<br />

Pixelgröße (Pixelpitch), förderliche Blende 3,8 µm, f6,2<br />

Sensorgröße, Bildwinkelfaktor 17,3 x 13,0 mm, 2,0x<br />

Sensortyp, Sensorreinigung, Bildstabilisator<br />

CMOS, Sensorreinigung,<br />

Bildstabilisator<br />

Dateiformat<br />

JPEG, RAW, RAW + JPEG<br />

Aufnahmesteuerung<br />

AF-Felder, davon Kreuzsensoren, man. Fokus 35 AF-Sensoren, –, man.<br />

Verschlusszeiten, kürzeste Blitzsync., B<br />

1/4000–60 s, Blitz 1/250 s, B<br />

Belichtungsmessung: mittenbetont, Spot, Matrix mittenbetont, Spot, Matrix<br />

Progr.-, Blenden-, Zeitautom., Man (P, Av, Tv, M) P mit Programmshift, Av, Tv, M<br />

Belichtungskorrektur, Blitzbelichtungskorrektur ±3 Blenden, ±3 Stufen<br />

Belichtungsreihe, Blitzbelichtungsreihe<br />

Belichtungsreihe, Blitz-Bel.-<br />

Reihe<br />

Empfindlichkeitswahl: ISO-Autobereich variabel man.,<br />

Reihe<br />

ISO-Auto einstellbar, 200–<br />

25600, ISO-Reihe<br />

Weißabgleich<br />

auto, messen, Presets, Kelvinwerte,<br />

manuelle Korrektur,<br />

Reihe<br />

Farbräume<br />

sRGB, Adobe RGB<br />

steuerbare Einstellungen<br />

Schärfe, Kontrast, Sättigung,<br />

Lichter-/Schattenkorrektur,<br />

Rauschfilter<br />

Sucher/Monitor/Display<br />

Sucher (Typ, einblendbares Gitter, Gesichtsfeld, Vergrößerung,<br />

elektron. Sucher, 480000<br />

effektive Sucherbildgröße, auswechselbare RGB-Pixel, Gitter, 100 %, eff.<br />

Mattscheiben)<br />

1,15, –<br />

Monitor: Größe, Touchscreen, Auflösung, verstellbar 3,0“, touch, 203300 RGB-<br />

Bildpunkte, verstellbar<br />

Monitor als Sucher nutzbar, Sensor-AF, Phasen-AF,<br />

Lupe für MF, Histogramm, Über-, Unterbelichtungswarnung<br />

Bildwiedergabe: Histogramm, Über- und Unterbelichtungswarnung<br />

Anschlüsse und weitere Ausstattung<br />

Bajonett, Speicher, Akku<br />

int. Blitz, Anschluss ext. Blitz (Buchse, Blitzschuh)<br />

Schnittstellen<br />

Video: Format, max. Auflösung, Bildfrequenz, max.<br />

Länge, AF-Funktion<br />

Spiegelvorauslösung, Spritzwasserschutz<br />

Maße (B x H x T), Gewicht mit Batterie<br />

LiveView, Sensor-AF mit 35<br />

Feldern, –, Lupe, Histogramm,<br />

Lichterwarnung, Schattenwarnung<br />

Histogramm, Lichterwarnung,<br />

Schattenwarnung<br />

micro FourThirds, SDHC/<br />

SDXC, Li-Ion<br />

–, –, Blitzschuh<br />

USB 2.0, TV, HDMI<br />

MOV (H.264), 1920 x 1080<br />

Px, 30 Vollbilder/s, 29 min, AF<br />

–, Spritzwasserschutz<br />

121 x 90 x 42 mm, 425 g<br />

Bildqualität<br />

Objektiv für Auflösungs-/<br />

AF-Messung<br />

Olympus M.Zuiko 2,8/17/<br />

Olympus M.Zuiko 3,5-6,3/12-50<br />

DCRaw Auflösung ISO100/400/800/1600/<br />

3200/6400/12800 (LP/BH)<br />

– / – / – / – /<br />

– / – / –<br />

DCRaw DL ISO100/400/800/1600/<br />

3200/6400/12800 (LP/BH)<br />

– / – / – / – /<br />

– / – / –<br />

LP/BH / LP/BH / – / V/N / Ble<br />

ISO100 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1737 / 1104 / 1,1 / 0,7 / 11,3<br />

ISO400 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1691 / 1038 / 1,3 / 0,8 / 11,3<br />

ISO800 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1612 / 918 / 1,3 / 0,9 / 10,7<br />

ISO1600 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1521 / 846 / 1,8 / 1,1 / 9,7<br />

ISO3200 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1555 / 855 / 2,8 / 1,2 / 9,0<br />

ISO6400 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1494 / 643 / 4,1 / 1,5 / 8,3<br />

ISO12800 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1386 / 646 / 5,9 / 2,1 / 7,3<br />

Farbgenauigkeit (DeltaE) ISO100/400/1600/6400 9,4 / 9,4 / 9,3 / 9,9<br />

Weißabgleich Tageslicht/Blitz 7 DeltaRGB / –<br />

Bildqualität ISO100/400/800/1600/<br />

3200/6400<br />

Bedienung/Performance<br />

mögliche Bildserie bei max. Auflösung JPG<br />

mögliche Bildserie bei max. Auflösung RAW<br />

Einschaltverzögerung<br />

32,5 / 30 / 28 / 24 /<br />

21,5 / 16,5 Punkte<br />

8,6 B/s, 15 Bilder in Serie<br />

8,5 B/s, 15 Bilder in Serie<br />

1,8 s<br />

AF Zeit bei 1000/30 Lux/Live-View (max. 10 Punkte) 0,22 / 0,32 / – s 7,5 Punkte<br />

Ausstattung/Lieferumfang (max. 15 Punkte) 11,0 Punkte<br />

Ausstattung/Performance (max. 25 Punkte) 18,5 Punkte<br />

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte) 54 Punkte<br />

27 % über Durchschnitt<br />

Während das Rauschen<br />

bei der OM-D<br />

E-M5 im Bereich<br />

von ISO 200 bis<br />

6400 kontinuierlich<br />

ansteigt, ohne wirklich<br />

störend in Erscheinung<br />

zu treten,<br />

gibt es beim Texturverlust<br />

einen klar erkennbaren<br />

Bruch<br />

von ISO 1600 auf<br />

3200 und 6400.<br />

Wie die Rauschunterdrückung<br />

dabei<br />

Strukturen in<br />

kontrastarmen Bereichen<br />

„wegbügelt“,<br />

ist z.B. beim<br />

Frosch rechts gut<br />

zu erkennen, aber<br />

auch im Grün zwischen<br />

den Blüten.<br />

ISO 200<br />

ISO 1600<br />

ISO 3200<br />

ISO 6400<br />

fieren gibt sich die Kamera aber durchaus<br />

pflegeleicht. Zwei Einstellräder helfen etwa<br />

beim Einstellen von Verschlusszeit, Blende<br />

und Belichtungskorrekturen, drei frei konfigurierbare<br />

Funktionstasten (eine davon am<br />

Objektiv) individualisieren das Bedienkonzept.<br />

Alles, was man an Aufnahmeeinstellungen<br />

braucht, hat man am Monitor im<br />

di rekten Zugriff, wofür es zwei Anzeigevarianten<br />

gibt: Die „Monitor-Funktionsanzeige“<br />

nutzt den Monitor vollflächig und<br />

kommt zum Einsatz, wenn man den EVF als<br />

Motivsucher verwendet. Will man stattdessen<br />

mit Live-View am Monitor arbeiten,<br />

schlägt die Stunde der „LV Monitor-Funk -<br />

t ionsanzeige“. In diesem Fall wird das Live-<br />

Bild durch einen horizontalen und vertikalen<br />

Randbalken mit Informationen ergänzt.<br />

Der vertikale Balken zeigt die Funktionsfelder<br />

(wie ISO, Bildqualität, Messverfahren<br />

etc.), der horizontale Balken die Einstell-<br />

20 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012<br />

www.colorfoto.de


Drehbewegung<br />

Drehbewegung<br />

FAZIT<br />

Karl Stechl<br />

Drehbewegung<br />

Verschiebung<br />

Drehbewegung<br />

Konventionell: Ausgleich von zwei Drehbewegungen<br />

Drehbewegung<br />

Verschiebung<br />

Neu: Ausgleich von drei Drehbewegungen und<br />

zwei Verschiebebewegungen.<br />

optionen. Beide Funktionsanzeigen erfüllen gibt es keine Einbrüche, sondern einen<br />

ihren Zweck und erlauben schnelle Zugriffe kontinuierlichen Rückgang von 1104 LP/<br />

auf die nötigen Einstellungen.<br />

BH bis 643 LP/BH bei ISO 6400. Analog gilt<br />

Über die Info-Taste lässt sich ein Live-Histogramm<br />

zuschalten, auch ausgefressene (VN 0,7) und ISO 3200 (VN 1,2) auf einem<br />

das fürs Rauschen, das zwischen ISO 200<br />

Lichter und zugelaufende Schatten werden niedrigen Niveau bleibt und erst bei ISO<br />

(farbig) angezeigt, wenn diese Darstellungsart<br />

aktiviert ist (separat für Monitor ansteigt. Bei der Dynamik werden glänzen-<br />

6400 (VN 1,5) und 12 800 (VN 2,1) deutlich<br />

und EVF). Auch bei der Bildwiedergabe de Werte zwischen 11 und 9 Blenden im<br />

muss man selbstverständlich auf Histogramme<br />

nicht ver zichten. Neben einer An-<br />

Blenden bei ISO 6400). Dass dies nicht oh-<br />

Bereich von ISO 200 bis 3200 erzielt (8,3<br />

sicht mit Bildminiatur, RGB-Histogramm ne tatkräftige Unterstützung seitens der<br />

und Aufnah me daten findet sich auch eine Rauschfilterung geht, war zu erwarten und<br />

Darstellungs variante mit großflächig angezeigtem<br />

Lu mi nanz-Histogramm, die sich chen. Mit Texturverlusten von 1,1 bis 1,3<br />

lässt sich an den Kurtosis-Werten festma-<br />

besonders gut ablesen lässt.<br />

zwischen ISO 200 und 800 lässt sich’s gut<br />

leben, doch bereits bei ISO 1600 geht’s<br />

Bildqualität auf hohem Niveau deutlich aufwärts (1,8). Bei ISO 3200 (2,8)<br />

Die OM-D E-M5 erreicht mit ihrem 16- und noch mehr bei ISO 6400 (4,1) wird der<br />

Mega pixel-Sensor im Four-Thirds-Format Verlust an Feinzeichnung offensichtlich.<br />

(17,3 x 13 mm) eine sehr hohe Grenzauflösung<br />

von 1737 LP/BH bei ISO 200, und rem etwas größeren Sensor (18,7 x 14 mm)<br />

Zum Vergleich: Bei der Canon G1X mit ih-<br />

noch bei ISO 6400 sind knapp 1500 LP/BH sind deutlich weniger Texturverluste zu verzeichnen<br />

– maximal 0,9 bis ISO 1600, 1,2/1,6<br />

drin. Auch bei der Dead-Leaves-Messung<br />

_0813V_Schneider_CoFo_05.pdf;S: 1;Format:(210.00 x 95.00 mm);20. Mar 2012 14:26:32<br />

Sind Spiegelreflexkameras bereits überflüssig?<br />

Sicher nicht. Die OM-D E-M5 aber zeigt, wie<br />

adäquate Alternativen aussehen können.<br />

Denn sie ist eine Spiegellose, die man beim<br />

flüchtigen Hinsehen glatt für ein SLR-Modell<br />

halten könnte, dennoch deutlich handlicher<br />

und transportabler. Damit lässt es sich unaufgeregt<br />

– und wenn nötig unauffällig – fotografieren,<br />

schon weil das Auslösegeräusch<br />

dezent ist. Ihr robustes Metallgehäuse mit<br />

Spritzwasserschutz und der wieselflinke<br />

Kontrast-AF weisen den Weg in Richtung<br />

Professionalität, auch wenn die E-M5 kein<br />

Ersatz für ein echtes Profimodell sein kann.<br />

Dazu ist sie schon von den Bedienelementen<br />

her zu filigran. Ansonsten bietet sie mit ihrer<br />

Kombination aus Gehäusequalität, elektronischem<br />

Sucher und verstellbarem Monitor<br />

ein sehr hohes Ausstattungsniveau. Zudem<br />

liefert die Kamera eine überwiegend sehr gute<br />

Bildqualität; nur bei den Texturverlusten sind<br />

ab ISO 1600/3200 deutliche Abstriche zu machen.<br />

Unterm Strich betrachtet, ist die OM-D<br />

E-M5 eine rundum gelungene Kamera, mit<br />

der Olympus eine Lücke zwischen der Livestyle<br />

orientierten Pen-Serie und dem Four-<br />

Thirds-Profimodell E-5 schließt.<br />

bei ISO 3200/6400. Zum Trost: In der normalen<br />

<strong>Foto</strong>praxis wird das dem Anwender<br />

häufig gar nicht auffallen, weil er keinen<br />

direkten Vergleich hat.<br />

F PR<br />

EXTREM<br />

KRATZFEST!<br />

SCHMUTZ-<br />

RESISTENT!<br />

www.schneiderkreuznach.com/fotofilter<br />

Das Maß der Dinge: Unsere B+W F-PRO Weltstandardfassung mit<br />

hochwertiger MRC Vergütung. /// DIGITAL! Made in Germany


KAMERAS | TEST<br />

Display Montage<br />

Edelauslese<br />

Nikon D4 im Test. Die vierte Generation von Nikons Profikameras<br />

kommt mit nun 16 Megapixeln für 6000 Euro. Sie löst die Nikon<br />

D3s ab, während die D3x mit 24 Megapixeln im Programm bleibt.<br />

Das neue Topmodell von Nikon mit Vollformatsensor,<br />

hohen Tempi und Fokus<br />

auf den klassischen Nikon-Profi, der mit<br />

Reportage- sowie Sportbildern sein Geld<br />

verdient, heißt D4. Dementsprechend hat<br />

Nikon die Auflösung nur maßvoll auf 16<br />

Megapixel erhöht und stattdessen den Entwicklungsschwerpunkt<br />

auf einen schnellen<br />

Autofokus, perfekte Bedienbarkeit und<br />

hohe Bildqualität bei wenig Licht bis ISO<br />

204 800 gelegt.<br />

Der erste Eindruck<br />

Das konsequent abgedichtete, tadellos verarbeitete<br />

Magnesiumgehäuse der G3-Serie<br />

wurde nur leicht modifiziert. Unter anderem<br />

spendiert Nikon der D4 zusätzliche<br />

Bedienelemente, beispielsweise einen Videoauslöser.<br />

Der integrierte Hochformathandgriff<br />

ist wie üblich mit einem zweiten<br />

Tastensatz ausgestattet. Hinter dem rückseitigen,<br />

durch einen verdeckten Entriegelungsknopf<br />

gesicherten Springdeckel verborgen<br />

liegen zwei Steckplätze, einer wie<br />

gehabt für Compact-Flash, einer für den<br />

neuen Speicherkartentyp XQD. Momentan<br />

ist die Auswahl an XQD-Medien noch<br />

übersichtlich: Sony bietet eine Variante mit<br />

16 und eine mit 32 GB an; Kostenpunkt: 200<br />

bis 300 Euro. Schön, dass Nikon der D4 zumindest<br />

während der Einführungsphase<br />

eine XQD-Karte mit 16 GB und den Kartenleser<br />

beilegt. Zu den nützlichen Neuerungen<br />

gehören auch die Tastenbeleuchtung,<br />

der eingebaute LAN-Kabelanschluss<br />

und der zur D4 passende optionale WLAN-<br />

Adapter WT-5 (rund 650 Euro), der den<br />

Master/Slave-Betrieb beherrscht.<br />

Reportagetauglich<br />

Die Serienbildgeschwindigkeit gehört zu<br />

den Argumenten, mit denen sich die D4 als<br />

die Top-Kamera für Reportage- wie Sportfotografen<br />

qualifiziert. Im Labor konnte die<br />

D4 bei voller Auflösung bis zu 62 JPEGoder<br />

56 RAW-Bilder in Serie mit einem<br />

Durchsatz von 10,1 bis 10,2 B/s verarbeiten.<br />

Zum Vergleich: Die D3s schafft 8,8, die D3x<br />

nur 5,0 B/s. Ein ordentlicher Temposchub<br />

also, zu dem womöglich neben dem neuen<br />

Expeed-3-Prozessor auch die Mehrkanalauslesung<br />

des Sensors und die neu konstruierte<br />

Spiegel- und Verschlussmechanik<br />

beitragen. Der Schlitzverschluss ist nach wie<br />

vor aus Kevlar-Kohlefaser gefertigt und für<br />

400 000 Auslösungen ausgelegt. Bei der Sensorempfindlichkeit<br />

reichen die Stan dard -<br />

22 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 <strong>Foto</strong>s: Hersteller, Christian Rottenegger<br />

www.colorfoto.de


einstellungen von ISO 100 bis 12 800. Für<br />

Studioaufnahmen mit leistungsstarker Blitzanlage<br />

lässt sich die Empfindlichkeit wie<br />

beim Canon-Pendant 1D X auf ISO 50 absenken,<br />

für schlechte Licht ver hältnisse auf<br />

ISO 204 800 verstärken.<br />

Belichtung und Autofokus<br />

Die Belichtungsmessung erfolgt über einen<br />

RGB-Sensor mit 91 000 statt 1005 (D3s,<br />

Nikon hat den virtuellen Horizont um eine Dimension<br />

erweitert. Die D4 zeigt nicht nur die horizontale,<br />

sondern auch die vertikale Neigung an.<br />

D3x) Pixeln und ist mit dem Autofokussystem<br />

gekoppelt. In der Regel legt die Kamera<br />

also bei der Belichtungsmessung ihren<br />

Schwerpunkt genau auf den Bildbereich,<br />

auf den sie scharfstellt. Das AF-Modul<br />

3500FX greift wie gehabt auf 51 AF-, darunter<br />

15 Kreuzsensoren zu, wurde aber grundlegend<br />

überarbeitet. Im Fokus stand dabei<br />

eine höhere Empfindlichkeit für mehr Spielraum<br />

beim Einsatz von Telekonvertern. Dazu<br />

hat Nikon die Empfindlichkeit einer Reihe<br />

von AF-Messfeldern über die bisherige<br />

Grenze der Mindestlichtstärke von 1:5,6 hinaus<br />

erweitert. Bei 1:8 stehen nun der zentrale<br />

Kreuzsensor und zehn weitere Zeilensensoren<br />

zur Verfügung. Bei Lichtstärken<br />

zwischen 1:5,6 und 1:8 sind es neun Kreuzsensoren<br />

plus sechs Zeilensensoren. Auch<br />

das AF-Tempo konnte Nikon spürbar anheben,<br />

insbesondere bei schwachem Licht:<br />

Die Auslöseverzögerung inklusive AF lag<br />

bei 0,24 (30 Lux) und 0,26 s (1000 Lux).<br />

Sucher und Monitor<br />

Nikon verbaut wieder einen großen<br />

100%-Sucher mit effektiv 0,7-facher Vergrößerung.<br />

Im Gegensatz zu D3s und D3x kann<br />

die D4 Gitterlinien einblenden, verzichtet<br />

aber auf die auswechselbare Mattscheibe.<br />

Links befindet sich der klassenübliche Okularverschluss.<br />

Der rückseitige Monitor ist<br />

von 3 auf 3,2 Zoll gewachsen. Die Auflösung<br />

bleibt mit 307 000 RGB-Pixeln unverändert,<br />

die Anzeigequalität auf hohem<br />

Niveau. Im Live-View arbeitet die D4 mit<br />

Kontrastautofokus. Den Live-View-Modus<br />

Freihand, in dem die D3-Modelle noch vor<br />

dem Umklappen des Spiegels den schnelleren<br />

Phasen-AF verwenden, gibt es in der<br />

D4 nicht. Nikon begründet dies mit dem<br />

gestiegenen Tempo des Kontrastautofokus.<br />

Allerdings arbeitet der Kontrast-AF der<br />

Nikon wesentlich langsamer als Kontrast-<br />

Bei der Videofunktion legt Nikon ordentlich zu.<br />

Alle wichtigen Einstelloptionen bleiben aktiv, und<br />

der Ton lässt sich recht präzise aussteuern.<br />

Neben dem üblichen Steckplatz für Compact-<br />

Flash gibt es einen Slot für den neuen Speicherkartentyp<br />

XQD.<br />

Gehäuse und Ausstattung entsprechen dem gewohnt<br />

hohen Nikon-Standard. Der Vollformatsensor<br />

mit 36 x 24 mm arbeitet mit 16,2 Megapixeln.<br />

AFs moderner Systemkameras wie der in<br />

der Olympus OM-D EM-5.<br />

Videofunktion<br />

Nachdem die D3x keine Videos und die D3s<br />

maximal HD-Filme aufnehmen kann, geht<br />

Nikon nun in die Vollen: Mit der D4 ließen<br />

sich, so heißt es, „sendefähige“ Full-HD-<br />

Filme mit 30, 25 oder 24 B/s aufzeichnen. Die<br />

Sampling-Rate soll unverändert bei 4:2:2 liegen,<br />

sich aber anheben lassen, indem man<br />

das unkomprimierte HDMI-Signal abgreift<br />

und ein externes Aufnahmegerät verwendet.<br />

Bildeinstellungen wie ISO, Schärfe, Kontrast<br />

und Sättigung werden auch beim Filmen<br />

wirksam. Ebenso bleiben die manuellen Aufnahmemodi<br />

im Videomodus aktiv. Die Funktion<br />

zum Messen des Weißabgleichs funktioniert<br />

dagegen nicht. Und der kontinuierliche<br />

Autofokus zieht allenfalls bei guten Lichtverhältnissen<br />

die Schärfe einigermaßen<br />

treffsicher nach. Die Tonaufnahme erfolgt<br />

entweder über das interne oder ein externes<br />

Stereomikrofon. Im direkten Vergleich zur<br />

Canon EOS 5D Mark II liefert die D4 eine<br />

gleichwertige, teils sogar noch bessere Videobildqualität.<br />

In satt himmelblauen Flächen<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 23


KAMERAS | TEST<br />

zeigten sich eine Spur weniger Rauschen<br />

und Artefakte, gelegentlich<br />

aber wellenförmige Störungen.<br />

Bedienkonzept<br />

Für diejenigen, die schon<br />

einmal mit Nikons digitalen<br />

Profikameras gearbeitet<br />

ha ben, birgt das Bedienkonzept<br />

der D4 keine großen<br />

Überraschungen. Dennoch<br />

wirken sich einige klei-<br />

nere Modifikationen durchaus<br />

positiv auf den Bedienkomfort aus.<br />

So lässt sich die Belichtungsmessung jetzt<br />

bequem per Taste links des Sucherdoms ändern;<br />

praktisch auch die beiden zusätzlichen,<br />

definierbaren Joysticks, die der <strong>Foto</strong>graf beispielsweise<br />

für die Wahl des AF-Messfelds<br />

nutzen kann. Einer ist bei Quer- der andere<br />

bei Hochkantaufnahmen bestens erreichbar<br />

für den rechten Daumen. Außerdem gibt es<br />

einen Drehschalter zum Wechsel zwischen<br />

Video- und <strong>Foto</strong>-Live-View-Betrieb. In dem<br />

kann die D4 übrigens nahezu geräuschlos<br />

auslösen – einfach im Menü unter Live-<br />

View-<strong>Foto</strong> „Still“ aktivieren, und der Spiegel<br />

bleibt hochgeklappt der mechanische Verschluss<br />

geöffnet. Stattdessen kommt ein<br />

elektronischer Verschluss zum Einsatz, wodurch<br />

unter Umständen Überblendeffekte<br />

verstärkt auftreten können (Blooming). Unterhalb<br />

des zweiten, in dieser Klasse obligatorischen<br />

Einstell-Displays auf der Rückseite<br />

befinden sich wie gewohnt die ihm zugeordneten<br />

Funktionstasten für ISO (ohne ISO-<br />

Auto), Weißabgleich und Qualität, zusätzlich<br />

eine zur Aufnahme von Sprachnotizen.<br />

Bildqualität<br />

Obwohl schon die D3-Generation eine sehr<br />

gute Bildqualität liefert, kann die D4 deren<br />

Niveau bei höheren Empfindlichkeiten ab<br />

ISO 800 noch einmal steigern. Laut Nikon<br />

wurde die Rauschunterdrückung verbessert<br />

– eine Aussage, die unsere Messergebnisse<br />

bestätigen: Die D4 erzielt sehr gute VN-Werte<br />

zwischen 0,4 (ISO 100) und 1,7 VN (ISO<br />

12 800). Bis ISO 3200 bleibt das Rauschen<br />

unter 1 VN – das schaffen weder D3x und<br />

D3s noch Canons EOS 1Ds Mark III und 1D<br />

Mark IV, aber beide stehen ja auch vor der<br />

Ablösung durch die 1D X. Ebenfalls top sind<br />

die Ergebnisse des Dead-Leaves-Tests: Je<br />

höher die Empfindlichkeit desto weiter kann<br />

die D4 ihren Vorsprung ausbauen. Bis ISO<br />

800 liegen ihre DL-Werte über 1000 LP/BH,<br />

bis ISO 6400 satt über 900 LP/BH, und selbst<br />

bei ISO 12 800 sind noch 740 LP/BH drin.<br />

Mit einer Grenzauflösung von 1449 (ISO<br />

100) bis 1328 LP/BH (ISO 12 800) kommt die<br />

D4 zwar erwartungsgemäß nicht gegen D3x<br />

(24,4 MP) und EOS 1Ds Mark III (21 MP) an,<br />

übertrifft aber D3s und EOS 1D Mark IV um<br />

Längen. Bei den Texturverlusten erreicht sie<br />

nicht ganz das Niveau der in diesem Punkt<br />

herausragenden D3s, die auch den größeren<br />

Objektkontrast darstellen kann. Die Aufnahmen<br />

bleiben bis in hohe ISO-Sphären, genauer<br />

gesagt bis zur H2-Einstellung, recht<br />

ansehnlich. Ab H3 nimmt das Farb- und<br />

Luminanzrauschen sprunghaft zu, und ab<br />

H4 (ISO 204 800) könnte man beinahe meinen,<br />

die schemenhaften Bilder seien das<br />

Werk eines Artfilters.<br />

akn<br />

FAZIT<br />

Annette<br />

Kniffler<br />

Der neue LAN-<br />

Kabelanschluss<br />

zur schnellen Datenübertragung<br />

Nikon setzt mit der D4 einen neuen Maßstab,<br />

wenn es um die Bildqualität bei höchsten<br />

Empfindlichkeiten geht. Topwerte bei Dead-<br />

Leaves und Rauschen überzeugen. Hinzu<br />

kommen beindruckende Tempi sowohl beim<br />

Autofokus als auch bei den Serienbildern.<br />

Lediglich der Kontrastautofokus kann beim<br />

Filmen nicht punkten. Höchste Auflösung ist<br />

ebenfalls nicht Sache der D4, aber eben auch<br />

nicht das Thema der in erster Linie angesprochenen<br />

Reportage- und Sportfotografen. Um<br />

so gespannter warten wir nun auf Canons 1D X.<br />

24 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 www.colorfoto.de


ISO 100 ISO 800<br />

ISO 1600 ISO 3200<br />

ISO 51 200 ISO 204 800<br />

Nikon hebt das Niveau<br />

seiner professionellen<br />

Kleinbildkameras<br />

noch einmal<br />

gegenüber der<br />

D3-Generation an:<br />

Die D4 setzt sich vor<br />

allem bei höheren<br />

Empfindlichkeiten<br />

ab ISO 800 mit<br />

einem konkurrenzlos<br />

schwachen<br />

Bildrauschen und<br />

sehr guten Dead-<br />

Leaves-Werten sowohl<br />

gegen D3s und<br />

D3x als auch gegen<br />

die beiden Canons<br />

EOS 1D Mark IV<br />

und 1Ds Mark III<br />

durch. Bei höheren<br />

ISO-Zahlen geht die<br />

Farbsättigung zudem<br />

nur geringfügig<br />

zurück. Allerdings<br />

nimmt Nikon etwas<br />

stärkere Texturverluste<br />

in Kauf. Was<br />

die Grenzauflösung<br />

betrifft, liegt die<br />

D4 zwischen D3s<br />

und D3x.<br />

TECHNISCHE DATEN<br />

Gerät<br />

Nikon D4<br />

durchschnittlicher Marktpreis<br />

6000 Euro<br />

Bildsensor/Datei<br />

Auflösung (nicht interpoliert)<br />

4928 x 3280 Pixel<br />

Pixelgröße (Pixelpitch), förderliche Blende 7,3 µm, f12<br />

Sensorgröße, Bildwinkelfaktor 36,0 x 23,9 mm, 1,0x<br />

Sensortyp, Sensorreinigung, Bildstabilisator CMOS, Sensorreinigung, –<br />

Dateiformat<br />

JPEG, RAW, RAW + JPEG, TIFF<br />

Aufnahmesteuerung<br />

AF-Felder, davon Kreuzsensoren, man. Fokus 51 AF-Sensoren,15 Kreuzs.,<br />

man.<br />

Verschlusszeiten, kürzeste Blitzsync., B 1/8000–30 s, Blitz 1/250 s, B<br />

Belichtungsmessung: mittenbetont, Spot, Matrix mittenbetont, Spot, Matrix<br />

Progr.-, Blenden-, Zeitautom., Man (P, Av, Tv, M) P mit Programmshift, Av, Tv, M<br />

Belichtungskorrektur, Blitzbelichtungskorrektur ±5 Blenden, +1/-3 Blenden<br />

Belichtungsreihe, Blitzbelichtungsreihe<br />

Belichtungsreihe, Blitz-Bel.-<br />

Reihe<br />

Empfindlichkeitswahl: ISO-Autobereich variabel ISO-Auto, 50–204800, –<br />

man., Reihe<br />

Weißabgleich<br />

auto, messen, Presets, Kelvinwerte,<br />

manuelle Korrektur,<br />

Reihe<br />

Farbräume<br />

sRGB, Adobe RGB<br />

steuerbare Einstellungen<br />

Schärfe, Kontrast, Sättigung,<br />

Lichter-/Schattenkorrektur,<br />

Rauschfilter<br />

Sucher/Monitor/Display<br />

Sucher (Typ, einblendbares Gitter, Gesichtsfeld,<br />

Vergrößerung, effektive Sucherbildgröße, auswechselbare<br />

Mattscheiben)<br />

Monitor: Größe, Touchscreen, Auflösung, verstellbar<br />

Monitor als Sucher nutzbar, Sensor-AF, Phasen-<br />

AF, Lupe für MF, Histogramm, Über-, Unterbelichtungswarnung<br />

Bildwiedergabe: Histogramm, Über- und Unterbelichtungswarnung<br />

Anschlüsse und weitere Ausstattung<br />

Bajonett, Speicher, Akku<br />

int. Blitz, Anschluss ext. Blitz (Buchse, Blitzschuh)<br />

Schnittstellen<br />

Video: Format, max. Auflösung, Bildfrequenz,<br />

max. Länge, AF-Funktion<br />

Spiegelvorauslösung, Spritzwasserschutz<br />

Maße (B x H x T), Gewicht mit Batterie<br />

SLR-Sucher, Gitter, 100 %,<br />

0,70, eff. 0,7, –<br />

3,2“, –, 307000 RGB-Bildpunkte,<br />

–<br />

LiveView, Sensor-AF, Phasen-<br />

AF, Lupe, Histogramm,<br />

–, –<br />

Histogramm, Lichterwarnung<br />

Nikon F, CF/XQD, Li-Ion<br />

–, Kabelbuchse, Blitzschuh<br />

USB 2.0, nein, WLAN optional,<br />

HDMI<br />

MOV (H.264), 1920 x 1080 Px,<br />

30 Vollbilder/s, 29 min, AF<br />

Spiegelvorauslösung, Spritzwasserschutz<br />

162 x 158 x 92 mm, 1335 g<br />

Fürs Filmen gibt es jetzt<br />

einen separaten Videoauslöser<br />

(roter Punkt).<br />

Außerdem lässt sich<br />

über eine Taste links<br />

vom Sucherdom die<br />

Belichtungsmessung<br />

bequem einstellen.<br />

TESTERGEBNISSE<br />

Bildqualität<br />

Objektiv für Auflösungs-/<br />

AF-Messung<br />

Nikon AF-S 2,8/105/<br />

Nikon AF-S 2,8/24-70<br />

DCRaw Auflösung ISO100/400/800/1600/<br />

3200/6400/12800 (LP/BH)<br />

– / – / – / – /<br />

– / – / –<br />

DCRaw DL ISO100/400/800/1600/<br />

3200/6400/12800 (LP/BH)<br />

– / – / – / – /<br />

– / – / –<br />

LP/BH / LP/BH / – / V/N / Ble<br />

ISO100 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1449 / 1052 / 0,6 / 0,4 / 9,7<br />

ISO400 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1431 / 1037 / 0,6 / 0,5 / 9,3<br />

ISO800 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1417 / 1020 / 0,6 / 0,6 / 9,0<br />

ISO1600 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1406 / 955 / 0,7 / 0,7 / 9,0<br />

ISO3200 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1404 / 941 / 0,8 / 0,9 / 8,3<br />

ISO6400 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1397 / 896 / 1,0 / 1,3 / 8,0<br />

ISO12800 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1328 / 740 / 1,6 / 1,7 / 7,7<br />

Farbgenauigkeit (DeltaE) ISO100/400/1600/6400 9,8 / 9,9 / 9,9 / 10,0<br />

Weißabgleich Tageslicht/Blitz 7 DeltaRGB / –<br />

Bildqualität ISO100/400/800/1600/<br />

3200/6400<br />

Bedienung/Performance<br />

mögliche Bildserie bei max. Auflösung JPG<br />

mögliche Bildserie bei max. Auflösung RAW<br />

Einschaltverzögerung<br />

34,5 / 33 / 32,5 / 29,5 /<br />

25,5 / 20,5 Punkte<br />

10,2 B/s, 62 Bilder in Serie<br />

10,1 B/s, 56 Bilder in Serie<br />

0,2 s<br />

AF Zeit bei 1000/30 Lux/Live-View (max. 10 P.) 0,26 / 0,24 / 0,85 s 7,5 Punkte<br />

Ausstattung/Lieferumfang (max. 15 Punkte) 13,0 Punkte<br />

Ausstattung/Performance (max. 25 Punkte) 20,5 Punkte<br />

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte) 60,5 Punkte<br />

42,5 % über Durchschnitt<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 25


KAMERAS | TEST<br />

Sämtliche Aufnahmeparameter,<br />

eine 3D-<br />

Wasserwaage, Gitter<br />

und gewählt Einstellungen<br />

lassen sich in den<br />

Sucher und auf das LC-<br />

Display einblenden und<br />

vorab überprüfen.<br />

Neue Mittelklasse<br />

16 Megapixel Auflösung, neuester Bildprozessor und elektronischer<br />

Sucher – mit der SLT-A57 stellt Sony eine weitere<br />

„SLR“ mit feststehendem, teildurchlässigem Spiegel vor.<br />

Die Alpha SLT-A57 tritt mit schnelleren<br />

Bildserien bis zu 12 Bilder pro Sekunde<br />

die Nachfolge der A55 an. Hinzu kommt ein<br />

erweiterter Empfindlichkeitsbereich bis ISO<br />

16 000. Vieles kennt man bereits vom Vorgänger:<br />

Herzstück der A57 ist ebenfalls ein 16,1-<br />

Megapixel-CMOS-Sensor Exmor HD im<br />

APS-C-Format (23,4 x 15,6 mm). Auch das<br />

schwenkbare 3-Zoll-LC-Display ist geblieben.<br />

Ein Feature haben die Entwickler sogar<br />

gestrichen: Das GPS-Modul der A55, das sich<br />

in den preislich höher angesiedelten A77-<br />

und A65-SLTs findet, ist weggefallen. Schade<br />

eigentlich, zumal sich die A57 beim näheren<br />

Hinsehen als ausgemachte Reis e ka mera<br />

klassifiziert. Sony positioniert das 760-Euro-<br />

Modell als Einstieg in die SLT-Reihe unter<br />

A65 und A77 mit je 24 Megapixeln.<br />

Kompakt und schnell<br />

Zum einen ist sie konstruktionsbedingt<br />

leichter und kompakter (539 g, 124 x 92 x<br />

85 mm) als die klassischen SLRs der Alpha-<br />

Serie. Der Abstand vom Sensor zum Objektiv<br />

ist aber der gleiche, so dass man vom<br />

gesamten Objektivsystem der Alpha-Serie<br />

profitiert, das deutlich mehr Auswahl bietet,<br />

als bei den kompakten, aber nur über<br />

Adapter kompatiblen spiegellosen NEX-<br />

Mo delle. Das geringe Gewicht verdankt die<br />

A57 nicht nur dem, gegenüber traditionel len<br />

SLRs kleineren, in der A57 aber nun leistungsstärkeren<br />

Lithium-Ionen-Akku, der<br />

für rund 550 Bilder (bisher 300, DSLR: 1000<br />

Bilder) ausreichen soll. Der Hauptgrund ist<br />

die spezielle „Translucent-Mirror“-Technik,<br />

die Sony vor anderthalb Jahren erstmals mit<br />

der A55VL vorgestellt hat. Der Spiegel der<br />

SLT-Kameras klappt nicht auf, wie bei klassischen<br />

SLRs, sondern ist starr verbaut und<br />

teiltransparent: Er lässt permanent Licht auf<br />

den Bildsensor passieren, etwa ein Drittel<br />

lenkt er auf die Phasen-AF-Module um.<br />

Vorteil: Die Kamera kann extrem schnell fo-<br />

26 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 www.colorfoto.de


Wie die A65 und A77 sowie ihre Vorgängerin A55<br />

gehört die Neue zu Sonys SLT-Familie mit fest<br />

verbautem, halbdurchlässigem Spiegel.<br />

Geblieben sind 16-Megapixel-Exmor-Sensor im<br />

ASP-C-Format und der schwenkbare 3-Zoll-Monitor<br />

mit 307200 RGB-Bildpunkten Auflösung.<br />

kussieren und die Schärfe kontinuierlich<br />

nachstellen. Live-View ist am Monitor oder<br />

wahlweise im elektronischem Sucher möglich<br />

und Videos lassen sich in Full-HD und<br />

mit Nachführ-Autofokus aufzeichnen.<br />

Links das Moduswahlrad, darunter<br />

befindet sich die Menütaste. Statt des<br />

bisherigen Schiebeschalter gibt es nun<br />

eine Taste (rechts) zum Wechsel zwischen<br />

Sucher- und LCD-Betrieb.<br />

Bedienung<br />

Optisch ähnelt die A57 eher den teuren Modellen<br />

A65/A77 als ihrem Vorgänger: Das<br />

Gehäuse aus Polycarbonat wirkt solide, wertig<br />

und robust, die Haptik überzeugt. Lob<br />

verdient die gummierte Beschichtung im Bereich<br />

des Daumens und des ergonomisch<br />

vorteilhaft geformten Handgriffs. In puncto<br />

Bedienbarkeit wurde nicht viel geändert. Die<br />

A57 ist mit teils doppelt belegten Tasten bestückt,<br />

was anfangs verwirren kann. Einige<br />

Schnellzugriffstasten und ihr intuitives Handling<br />

tragen aber zum guten Komfort bei.<br />

Links neben dem Sucher befindet sich ein<br />

Moduswahlrad unter anderem mit zwei<br />

Auto matik-Betrieben, darunter die Taste zum<br />

Öffnen des umfangreichen Hauptmenüs.<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 27


KAMERAS | TEST<br />

Dämmer- und Nachmodus: Die Sensor/Prozessor-Kombination<br />

setzt automatisch eine<br />

Serie aus sechs Bilder zusammen, um ein<br />

einziges Bild mit verminderter Unschärfe<br />

und weniger Rauschen zu generieren.<br />

FAZIT<br />

Sabine<br />

Schneider<br />

Die neue SLT von Sony ist ein würdiger und<br />

preislich attraktiver Nachfolger für die SLT A55:<br />

Im Bundle mit dem Standardzoom kos tet sie<br />

zur Markteinführung rund 850 Euro. Die Auflösung<br />

bleibt mit 16 Megapixeln zwar die gleiche,<br />

ebenso ist das bekannte bewegliche 3-Zoll-LCD<br />

an Bord, dafür profitiert man von einem verbesserten<br />

elektronischen Sucher und dem<br />

neuesten Bionz-Prozessor. In puncto Autofokus<br />

toppt die A57 ihren Vorgänger. Die A57 ist<br />

vergleichsweise aggressiv abgestimmt, was ihr<br />

bei den Punkten hilft, aber etwas unnatürlich<br />

wirkt. Mit zum Lieferumfang gehört ein stärkerer<br />

Akku, ein Zweitakku und eine <strong>Foto</strong>tasche,<br />

was sie zur Reisekamera schlechthin klassifiziert.<br />

Lediglich den GPS-Modus der A55 haben<br />

die Entwickler gestrichen. Schade eigentlich!<br />

Viele Tasten sind doppelt belegt. Das braucht<br />

eine gewisse Eingewöhnung, dann aber lässt<br />

sich die A57 schnell und intuitiv bedienen.<br />

Nicht mehr per Schiebeschalter, sondern<br />

per Druckknopf lässt sich wahlweise vom<br />

Live- in den Suchermodus wechseln. Rechtsseitig<br />

findet sich die von der A55 bekannte<br />

Tastenanordnung mit Video-Schnelltaste<br />

und Multi funktionsrad. Neu hinzu gekommen<br />

ist die „Zoom“-Taste ganz rechts außen.<br />

E-Sucher und Schwenkmonitor<br />

Das drei Zoll große Klapp-/Schwenk-LCD<br />

mit 307 200 RGB-Pixeln Auflösung kennt<br />

man bereits von der A55: Das Bild wirkt bei<br />

dunklen Farben etwas grießelig und zeigt<br />

Farbrauschen, ansonsten geht die Qualität in<br />

Ordnung. Eine Neuerung ist der leicht verbesserte<br />

Sucher mit 100% Bildfeldabdeckung.<br />

Die Auflösung liegt jetzt bei 480 000<br />

statt bisher 383 000 RGB-Pixeln. Das Sucherbild<br />

lässt kaum Pixelstrukturen erkennen, ist<br />

klar und scharf, erreicht jedoch nicht die Brillanz<br />

und Auflösung des A65/A77-Suchers.<br />

Das Rauschen bleibt selbst bei Dunkelheit in<br />

erträglichem Rahmen. Allerdings zeigt sich<br />

bei Gegenlicht etwas weniger Zeichnung in<br />

Lichtern und Schatten, und die Farbwiedergabe<br />

könnte besser sein.<br />

Ausstattung mit Extras<br />

Wie von der A55 gewohnt, wartet auch die<br />

A57 mit einer üppigen Ausstattung an Motivprogrammen<br />

und Bildbearbeitungsfunktionen<br />

auf. Die Multishot-Fähigkeiten der<br />

schnellen Sensor-Prozessor-Kombination ermöglicht<br />

etwa einen Dämmer- und Nacht-<br />

Modus, bei dem das rauschreduzierte und<br />

scharfe <strong>Foto</strong> aus je sechs Einzelbildern zusammengerechnet<br />

wird. Neu: Das „Auto<br />

Portrait Framing“ beschneidet eine Personenaufnahme<br />

automatisch, so dass die Proportionen<br />

und das Verhältnis von Vorderund<br />

Hintergrund für das Auge perfekt<br />

wirken sollen. Der neue „Klarbild“-Zoom<br />

ver längert die Brennweitenwirkung um Faktor<br />

2x. Sonys „By Pixel Super Resolution<br />

Technology“ rechnet das Bild dabei auf die<br />

volle Auflösung hoch. Diese Interpolation<br />

kann aber ein Teleobjektiv in keiner Weise<br />

ersetzen. Schade, dass Sony weiter auf<br />

Spritzwasserschutz verzichtet. Die Sensorreinigung<br />

ist nun an Bord.<br />

Video in Full HD<br />

Die A57 zeichnet Filme in Full HD Auflösung<br />

(1920 x 1080 Pixeln) und jetzt mit 50 Vollbildern<br />

pro Sekunde im effektiv komprimierten<br />

AVCHD-Format auf, alternativ im MP4-Format<br />

(1440 x 1080 und 25 Bilder/s). Der Ton<br />

lässt sich entweder über das interne Stereooder<br />

ein externes Mikro aufzeichnen. Gespeichert<br />

wird auf SD/SDHC/SDXC oder auf<br />

MS Pro Duo, deren Slot sich rechts außen<br />

am Gehäuse befindet. Zum Anschluss an<br />

HDTV-Geräte für Bildwiedergabe in Full HD<br />

Qualität steht ein mini-HDMI-Ausgang zur<br />

Verfügung, der auch Signale von Sonys Bravia<br />

Sync-System überträgt.<br />

Geschwindigkeit<br />

Die A57 arbeitet mit dem SLT-bekannten<br />

Phasenautofokussystem mit 15 Feldern und<br />

3 Kreuzsensoren. Durch die spezielle Spiegelbauweise<br />

kann die Kamera flott scharfstellen,<br />

sowohl bei schnellen Bildserien als<br />

auch beim Filmen. Allerdings arbeitet der<br />

Autofokus im Videobetrieb etwas hektisch<br />

und sehr laut. Die A57 meistert in einem<br />

speziellen Highspeed-Modus 10 B/s , im<br />

„normalen“ Serienbildmodus 8 B/s, bei 29<br />

Bildern war Schluss. Zum Vergleich: Die A55<br />

schaffte bei etwas langsameren 6,0 B/s immerhin<br />

63 Bilder in Serie. Lob verdient<br />

die Einschaltverzögerung mit<br />

nur 0,78s, die Auslöseverzögerung<br />

inklusive AF liegt bei 0,29 s bei<br />

3000 Lux, bei dunklen 30 Lux<br />

waren allerdings nur mehr 0,42 s<br />

drin.<br />

Bildqualität<br />

Die A57 erreichte im Test bis<br />

ISO 800 zwar leicht niedrigere<br />

Auflösungswerte als ihre Vorgängerin<br />

(1399 LP/BH bei ISO 100 bis<br />

1398 LP/BH bei ISO 800), hat im<br />

28 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 www.colorfoto.de


ISO 100 ISO 800<br />

ISO 1600 ISO 6400<br />

Vergleich dazu aber bei hohen Empfindlichkeiten<br />

bis ISO 3200 deutlich zugelegt<br />

(1376 LP/BH). Hinzu kommen extrem hohe<br />

DL-Werte. Das bringt Punkte, führt aber<br />

zu einem unnatürlichen Bildeindruck mit<br />

überzogenen Farbkontrasten. Tendenziell<br />

rauscht die A57 etwas stärker (VN 1,0 bis<br />

1,9) und die Dynamik ist bei ISO 100 mit<br />

9,3 Blenden etwas geringer, dafür hält sie<br />

sich bis ISO 1600 (9,7 bzw. 9,3 Blenden) und<br />

fällt bei höheren Empfindlichkeiten deutlich<br />

besser aus (minimal 7,9 Blenden) als bei<br />

der A55.<br />

Sony greift vergleichsweise<br />

kräftig<br />

ein und zieht den<br />

Kontrast deutlich<br />

hoch. Bis ISO 800<br />

sind die Bilder<br />

gut nutzbar, ISO<br />

1600 ist ebenfalls<br />

noch ok – trotz<br />

sichtbar werdender<br />

Artefakte und<br />

Zeichnungsverlusten.<br />

Ab ISO 3200<br />

tauchen deutlich<br />

störende Artefakte<br />

auf und verlieren<br />

feine Strukturen<br />

merklich an Zeichnung<br />

(Kurtosis 4,2).<br />

Die ab ISO 6400<br />

wieder bessere<br />

werdenden Kurtosiswerte<br />

stehen für<br />

eine nun insgesamt<br />

deutlich sinkende<br />

Bildqualität, die die<br />

Nichtlinearität (hohe<br />

Kurtosiswerte<br />

als Indiz für Zeichnungsverluste)<br />

wieder aufhebt.<br />

Trotz ungewöhnlicher<br />

Spiegelkonstruktion<br />

ist der Abstand vom<br />

Sensor zum Bajonett<br />

der gleiche wie bei<br />

den klassischen Alpha-<br />

SLRs, so dass die A57<br />

vom gesamten Alpha-<br />

Objektivsortiment<br />

profitiert.<br />

TECHNISCHE DATEN<br />

TESTERGEBNISSE<br />

Gerät Sony Alpha 57<br />

durchschnittlicher Marktpreis<br />

760 Euro<br />

Bildsensor/Datei<br />

Auflösung (nicht interpoliert)<br />

4912 x 3264 Pixel<br />

Pixelgröße (Pixelpitch), förderliche Blende 4,8 µm, f7,9<br />

Sensorgröße, Bildwinkelfaktor 23,4 x 15,6 mm, 1,5x<br />

Sensortyp, Sensorreinigung, Bildstabilisator CMOS, –, Bildstabilisator<br />

Dateiformat<br />

JPEG, RAW, RAW + JPEG<br />

Aufnahmesteuerung<br />

AF-Felder, davon Kreuzsensoren, man. Fokus 15 AF-Sensoren,3 Kreuzs.,<br />

man.<br />

Verschlusszeiten, kürzeste Blitzsync., B 1/4000–30 s s, Blitz 1/160 s, B<br />

Belichtungsmessung: mittenbetont, Spot, Matrix mittenbetont, Spot, Matrix mit<br />

12 Feldern<br />

Progr.-, Blenden-, Zeitautom., Man (P, Av, Tv, M) P mit Programmshift, Av, Tv, M<br />

Belichtungskorrektur, Blitzbelichtungskorrektur ±3 Blenden, ±2 Blenden<br />

Belichtungsreihe, Blitzbelichtungsreihe<br />

Belichtungsreihe, Blitz-Bel.-<br />

Reihe<br />

Empfindlichkeitswahl: ISO-Autobereich variabel ISO-Auto, 100–16000, ISOman.,<br />

Reihe<br />

Reihe<br />

Weißabgleich<br />

auto, messen, Presets, Kelvinwerte,<br />

manuelle Korrektur, Reihe<br />

Farbräume<br />

sRGB, Adobe RGB<br />

steuerbare Einstellungen<br />

Schärfe, Kontrast, Sättigung,<br />

Lichter-/Schattenkorrektur,<br />

Rauschfilter<br />

Sucher/Monitor/Display<br />

Sucher (Typ, einblendbares Gitter, Gesichtsfeld,<br />

Vergrößerung, effektive Sucherbildgröße, auswechselbare<br />

Mattscheiben)<br />

Monitor: Größe, Touchscreen, Auflösung, verstellbar<br />

Monitor als Sucher nutzbar, Sensor-AF, Phasen-<br />

AF, Lupe für MF, Histogramm, Über-, Unterbelichtungswarnung<br />

Bildwiedergabe: Histogramm, Über- und Unterbelichtungswarnung<br />

Anschlüsse und weitere Ausstattung<br />

Bajonett, Speicher, Akku<br />

LCD-Sucher, 480000 RGB-<br />

Pixel, Gitter, 100 %, 1,04, eff.<br />

0,69, eff. 0,73, –<br />

3,0“, –, 307200 RGB-Bildpunkte,<br />

verstellbar<br />

LiveView, –, Phasen-AF, –, –,<br />

–, –<br />

Histogramm, Lichterwarnung,<br />

Schattenwarnung<br />

Sony A, SDHC/SDXC/MS Pro<br />

Duo, Li-Ion 2x AA<br />

int. Blitz, Anschluss ext. Blitz (Buchse, Blitzschuh) int. Blitz, –, Blitzschuh<br />

Schnittstellen<br />

USB 2.0, TV, HDMI<br />

Video: Format, max. Auflösung, Bildfrequenz, MTS (AVCHD), 1920 x 1080 Px,<br />

max. Länge, AF-Funktion<br />

50 Vollbilder/s, 29 min min, AF<br />

Spiegelvorauslösung, Spritzwasserschutz Spiegelvorauslösung, –<br />

Maße (B x H x T), Gewicht mit Batterie<br />

124 x 92 x 85 mm, 539 g<br />

Bildqualität<br />

Objektiv für Auflösungs-/<br />

AF-Messung<br />

Sony SAL 2,8/50/<br />

Zeiss Vario-Sonnar 2,8/24-70<br />

DCRaw Auflösung ISO100/400/800/1600/<br />

3200/6400/12800 (LP/BH)<br />

– / – / – / – /<br />

– / – / –<br />

DCRaw DL ISO100/400/800/1600/<br />

3200/6400/12800 (LP/BH)<br />

– / – / – / – /<br />

– / – / –<br />

LP/BH / LP/BH / – / V/N / Ble<br />

ISO100 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1399 / 1162 / 0,8 / 0,6 / 9,3<br />

ISO400 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1400 / 1339 / 0,7 / 0,8 / 9,7<br />

ISO800 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1398 / 1339 / 0,8 / 1,0 / 9,7<br />

ISO1600 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1393 / 1320 / 1,3 / 1,2 / 9,3<br />

ISO3200 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1376 / 1099 / 4,2 / 1,7 / 8,7<br />

ISO6400 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1178 / 565 / 2,2 / 1,6 / 8,0<br />

ISO12800 Auflösung/DL/Kurtosis/Rauschen/Dynamik 1114 / 491 / 1,0 / 2,3 / 7,3<br />

Farbgenauigkeit (DeltaE) ISO100/400/1600/6400 9,3 / 9,3 / 9,4 / 9,4<br />

Weißabgleich Tageslicht/Blitz 7 DeltaRGB / LZ 4<br />

Bildqualität ISO100/400/800/1600/<br />

3200/6400<br />

Bedienung/Performance<br />

mögliche Bildserie bei max. Auflösung JPG<br />

mögliche Bildserie bei max. Auflösung RAW<br />

Einschaltverzögerung<br />

32,5 / 32 / 29,5 / 25 /<br />

17,5 / 15 Punkte<br />

8,0 B/s, 29 Bilder in Serie<br />

7,9 B/s, 21 Bilder in Serie<br />

0,8 s<br />

AF Zeit bei 1000/30 Lux/Live-View (max. 10 P.) 0,29 / 0,42 / – s 6,5 Punkte<br />

Ausstattung/Lieferumfang (max. 15 Punkte) 9,0 Punkte<br />

Ausstattung/Performance (max. 25 Punkte) 15,5 Punkte<br />

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte) 51 Punkte<br />

20 % über Durchschnitt<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 29


KAMERAS | TEST<br />

Nur eine<br />

Die vier Kompaktkameras in unserem<br />

Test bieten unbeschwerten <strong>Foto</strong>spaß im<br />

wahrsten Sinne des Wortes, denn sie<br />

wiegen kaum mehr als zwei Schokoriegel.<br />

Wir zeigen, ob die Kleinen nur süß sind<br />

oder auch fotogafieren können.<br />

Auf der Consumer Electronics Show (CES)<br />

in Las Vegas wurden im Januar Dutzende<br />

neuer Kompaktkameras vorgestellt, von<br />

denen jetzt die ersten in unserem Testlabor<br />

gelandet sind. Wir stellen Ihnen in dieser<br />

Ausgabe vier Modelle der interessanten<br />

250-Euro-Klasse vor, weitere Tests finden<br />

Sie online unter www.magnus.de.<br />

Fujifilm Finepix F600 EXR<br />

Schon das Vorgängermodell, die Fujifilm<br />

Finepix F550 EXR, konnte im<br />

COLORFOTO-Test den Kauftipp Reise<br />

einheimsen. Deutlich aufgewertet<br />

wurde vor allem das GPS,<br />

das jetzt nicht nur die Ortsdaten<br />

für späteres Geotagging<br />

aufzeichnet, sondern<br />

direkt anzeigt, wo man<br />

sich gerade befindet.<br />

30 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 <strong>Foto</strong>s: Erich Baier, Hersteller (Produkte)<br />

www.colorfoto.de


Handvoll<br />

Display Montage<br />

Gleich geblieben ist das Handling der<br />

Kamera : Sie liegt ordentlich in der Hand,<br />

dafür sorgen entsprechendes Material und<br />

die Formgebung an der entscheidenden<br />

Stelle. Die Bedienelemente sind von hoher<br />

Qualität.<br />

Das Display ist hell, klar und scharf, die<br />

Symbole haben eine angenehme Größe<br />

und sind sehr gut zu erkennen. Der Brennweitenbereich<br />

von 24–360 KB ist sehr großzügig<br />

bemessen, der Sensor hat eine Größe<br />

von 1 /2 Zoll und zählt 16 Millionen Pixel.<br />

Im Unterschied zu den oft verwendeten<br />

1 /2,3-Zoll-Sensoren zeigt sich das in der<br />

Bildqualität vor allem durch geringeres Rauschen<br />

bei schlechten Lichtverhältnissen.<br />

Die Auflösung liegt bei 1399 LP/BH bei<br />

ISO 100 und Weitwinkel in der Bildmitte<br />

und geht bis ISO 800 kontinuierlich auf<br />

1262 LP/BH zurück. Der Randabfall ist mit<br />

über 500 LP/BH über alle Empfindlichkeiten<br />

sehr deutlich. Die Fujifilm Finepix F600 EXR<br />

speichert Bilder im JPEG- und im RAW-<br />

Format. Damit unterstreicht der Hersteller<br />

den hohen Anspruch der Kamera, genauso<br />

wie mit der Möglichkeit zur Dynamikerweiterung.<br />

Fazit: Eine vielseitige Kamera, bei der man<br />

einen vernünftigen Kompromiss zwischen<br />

Ausstattung, Bildqualität und Handlichkeit<br />

gefunden hat.<br />

Nikon Coolpix S100<br />

Sie ist eine richtig Hübsche. Schlank und<br />

elegant kommt sie daher, schön auch das<br />

Bildqualität im Vergleich<br />

Fujifilm<br />

Finepix F600 EXR,<br />

ISO 100<br />

Nikon<br />

Coolpix S100,<br />

ISO 125<br />

tiefe Rot des Testgeräts. Der Body passt mit<br />

18 Millimeter Dicke und einem Gewicht<br />

von 138 Gramm in jede Hemdentasche oder<br />

auch in ein apartes Handtäschchen. Das 3,5<br />

Zoll große Display beeindruckt nicht nur<br />

durch seine Größe. Die Abbildung ist erstklassig<br />

(273 300 RGB-Punkte), sowohl in<br />

der Schärfe als auch in der Farbwiedergabe.<br />

Das schöne, große Display hat allerdings<br />

auch einen Nachteil: Der Akku wird arg beansprucht<br />

und hält entsprechend kurz.<br />

Die Menübedienung ist sehr einfach und<br />

verständlich, auch ohne Bedienungsanleitung.<br />

Besonders viel einstellen kann man<br />

allerdings auch nicht – fast alles erledigt<br />

zwangsweise die Automatik.<br />

Auch die Coolpix S100 zeichnet <strong>Foto</strong>s mit<br />

16 Megapixeln und Videos in HD-Auflösung<br />

auf, der Brennweitenbereich von<br />

28–140 Millimeter KB reicht für die täglichen<br />

Anforderungen aus. Ein optischer Stabilisator<br />

ist mit an Bord.<br />

Unseren Erwartungen an die Bildqualität<br />

wird die Coolpix S100 nur bei ISO 125<br />

(Eingangsempfindlichkeit) gerecht. Schon<br />

bei ISO 400 grieselt es merklich in den<br />

Grauflächen unserer Testaufnahmen. Ab<br />

ISO 800 sinken dann auch die Messwerte<br />

ab, die Mittenauflösung etwa um 350 LP/<br />

BH, die Dead-Leaves -Werte gar von über<br />

1200 auf 382.<br />

Fazit: Eine einfach zu bedienende Kamera<br />

mit aktueller Touchscreen-Technik, die gut<br />

aussieht und zuverlässig funktioniert. Bei der<br />

Bildqualität ist aber noch Luft nach oben.<br />

Pentax<br />

Optio RZ18,<br />

ISO 100<br />

Ricoh<br />

CX6,<br />

ISO 100<br />

Bei der Einstiegsempfindlichkeit liegen die Pentax Optio RZ18 und die Ricoh CX6 mit der besten Bildqualität<br />

vorn. Die Fujifilm Finepix F600 EXR mit ihrem 1 /2-Zoll-Sensor kann dagegen bei höheren Empfindlichkeiten<br />

vor allem durch geringeres Rauschen punkten.<br />

16 Megapixel – 280 Euro<br />

Fujifilm<br />

Finepix F600 EXR<br />

Der Randabfall ist mit über 500 LP/BH<br />

über alle Empfindlichkeiten deutlich. Die<br />

Kamera speichert Bilder auch im RAW-<br />

Format. Damit unterstreicht der Hersteller<br />

den höheren Anspruch.<br />

KONTRAST<br />

Fujifilm Finepix F600 EXR - Auflösung<br />

1,20<br />

1,10<br />

1,00<br />

0,90<br />

0,80<br />

0,70<br />

0,60<br />

0,50<br />

0,40<br />

0,30<br />

0,20<br />

0,10<br />

0,00<br />

180<br />

170<br />

380<br />

370<br />

580<br />

570<br />

780<br />

770<br />

Frequenz<br />

980<br />

970<br />

(Linienpaare/Bildhöhe)<br />

1180 1280<br />

1170<br />

1380<br />

1370<br />

1580<br />

1570<br />

1780<br />

1770<br />

280 480 680 880 1080 1480 1680<br />

FREQUENZ Auflösung Weitwinkel ISO (LINIENPAARE/BILDHÖHE)<br />

100 Bildmitte<br />

Auflösung Weitwinkel ISO 100 Bildecken<br />

Kontrast<br />

Auflösung Weitwinkel ISO 400 Bildmitte<br />

Auflösung Tele ISO 100 Bildmitte<br />

Nyquistgrenze<br />

Auflösung Weitwinkel ISO 400 Bildecken<br />

Auflösung Tele ISO 100 Bildecken<br />

10% Kontrast<br />

Pentax Optio RZ18<br />

Offensichtlich hat Pentax den kompakten<br />

Megazoomer an den Anforderungen von<br />

Einsteigern und Gelegenheitsnutzern orientiert.<br />

Erhältlich ist er in drei Farben und<br />

mit einem Straßenpreis unter 200 Euro für<br />

die Ausstattung ausgesprochen fair gepreist.<br />

Die Bedienelemente an der Kamerarückseite<br />

sind von ordentlicher Qualität und haben<br />

deutlich definierte Druckpunkte.<br />

Das Menü ist verständlich, übersichtlich<br />

und einfach. Gut gefällt uns die Möglichkeit,<br />

ausgewählte Funktionen direkt im<br />

Schnellzugriff zu verändern. Die Bedienung<br />

ist durch eine Vollautomatik und 24<br />

Motivprogramme charakterisiert, manuelle<br />

Belichtungseinstellungen sind nicht vorhanden.<br />

Der Brennweitenbereich von 25 bis<br />

450 mm ist mehr als ausreichend. Darüber<br />

hinaus kann die Optio RZ18 zwei Aufnahmen<br />

zu einem Bild kombinieren, das dem<br />

Bildwinkel eines 19-Millimeter-Weitwinkels<br />

entspricht.<br />

Bei der Bildqualität wechseln Licht und<br />

Schatten. Bei ISO 100 sind alle Messwerte<br />

/ Auflösung Weitwinkel ISO 100 Bildmitte / Bildecke / Auflösung Weitwinkel ISO 400 Bildmitte / Bildecke / Auflösung Tele ISO 100 Bildmitte / Bildecke<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 31


KAMERAS | TEST<br />

Display Montage<br />

Display Montage<br />

Display Montage<br />

16 Megapixel – 220 Euro<br />

Nikon<br />

Coolpix S100<br />

Eine ordentliche Bildqualität liefert die<br />

Coolpix S100 nur bei ISO 125. Schon bei<br />

ISO 400 grieselt es merklich in den Grauflächen<br />

unserer Testaufnahmen, und ab<br />

ISO 800 sinken die Messwerte deutlich ab.<br />

16 Megapixel – 180 Euro<br />

Pentax<br />

Optio RZ18<br />

Bei der Bildqualität wechseln Licht und<br />

Schatten. Bei ISO 100 sind alle Messwerte<br />

im grünen Bereich. Insgesamt wirken die<br />

Gesichter in den Testaufnahmen seltsam<br />

verwaschen und leblos.<br />

10 Megapixel – 290 Euro<br />

Ricoh<br />

CX6<br />

Die Auflösung bei niedriger Empfindlichkeit<br />

kommt erwartungsgemäß nicht an die der<br />

16-Megapixel-Kameras heran. Die Vorteile<br />

äußern sich eher in geringem Rauschen<br />

und einer sehr natürlichen Darstellung.<br />

KONTRAST<br />

Nikon Coolpix S100 - Auflösung<br />

1,20<br />

1,10<br />

1,00<br />

0,90<br />

0,80<br />

0,70<br />

0,60<br />

0,50<br />

0,40<br />

0,30<br />

0,20<br />

0,10<br />

0,00<br />

180<br />

170<br />

380<br />

370<br />

580<br />

570<br />

780<br />

770<br />

Frequenz<br />

980<br />

970<br />

(Linienpaare/Bildhöhe)<br />

1180<br />

1170<br />

1380<br />

1370<br />

1580<br />

1570<br />

1680 1780<br />

1770<br />

280 480 680 880 1080 1280 1480<br />

FREQUENZ Auflösung Weitwinkel (LINIENPAARE/BILDHÖHE)<br />

ISO 100 Bildmitte<br />

Auflösung Weitwinkel ISO 100 Bildecken<br />

Kontrast<br />

Auflösung Weitwinkel ISO 400 Bildmitte<br />

Auflösung Weitwinkel ISO 400 Bildecken<br />

Auflösung Tele ISO 100 Bildmitte<br />

Auflösung Tele ISO 100 Bildecken<br />

Nyquistgrenze<br />

10% Kontrast<br />

KONTRAST<br />

Pentax Optio RZ18 - Auflösung<br />

1,20<br />

1,10<br />

1,00<br />

0,90<br />

0,80<br />

0,70<br />

0,60<br />

0,50<br />

0,40<br />

0,30<br />

0,20<br />

0,10<br />

0,00<br />

180<br />

170<br />

380<br />

370<br />

580<br />

570<br />

780<br />

770<br />

Frequenz<br />

980<br />

970<br />

(Linienpaare/Bildhöhe)<br />

1180<br />

1170<br />

1380<br />

1370<br />

1580<br />

1570<br />

1680 1780<br />

1770<br />

280 480 680 880 1080 1280 1480<br />

FREQUENZ Auflösung Weitwinkel (LINIENPAARE/BILDHÖHE)<br />

ISO 100 Bildmitte<br />

Auflösung Weitwinkel ISO 100 Bildecken<br />

Kontrast<br />

Auflösung Weitwinkel ISO 400 Bildmitte<br />

Auflösung Weitwinkel ISO 400 Bildecken<br />

Auflösung Tele ISO 100 Bildmitte<br />

Auflösung Tele ISO 100 Bildecken<br />

Nyquistgrenze<br />

10% Kontrast<br />

KONTRAST<br />

Ricoh CX6 - Auflösung<br />

1,20<br />

1,10<br />

1,00<br />

0,90<br />

0,80<br />

0,70<br />

0,60<br />

0,50<br />

0,40<br />

0,30<br />

0,20<br />

0,10<br />

0,00<br />

180<br />

170<br />

380<br />

370<br />

580<br />

570<br />

780<br />

770<br />

Frequenz<br />

980<br />

970<br />

(Linienpaare/Bildhöhe)<br />

1180<br />

1170<br />

1380<br />

1370<br />

1580<br />

1570<br />

1680 1780<br />

1770<br />

280 480 680 880 1080 1280 1480<br />

FREQUENZ Auflösung Weitwinkel (LINIENPAARE/BILDHÖHE)<br />

ISO 100 Bildmitte<br />

Auflösung Weitwinkel ISO 100 Bildecken<br />

Kontrast<br />

Auflösung Weitwinkel ISO 400 Bildmitte<br />

Auflösung Weitwinkel ISO 400 Bildecken<br />

Auflösung Tele ISO 100 Bildmitte<br />

Auflösung Tele ISO 100 Bildecken<br />

Nyquistgrenze<br />

10% Kontrast<br />

im grünen Bereich (Auflösung 1598 LP/BH<br />

Mitte, 1204 LP/BH Ecken, DL 1029, Kurtosis<br />

1,2), trotzdem wirken die Gesichter<br />

etwas verwaschen und leblos. Ab ISO 800<br />

wird das Rauschen vor allem in den dunklen<br />

Grautönen dramatisch und von Stufe zu<br />

Stufe schlechter. Punkten kann die Kamera<br />

dagegen wieder beim Dynamikumfang:<br />

Fast 10 Blenden bei ISO 100 und 400 sind<br />

gut. Generell neigt die Pentax zu einem verwaschenen<br />

Bildeindruck.<br />

Fazit: Eine Kamera mit riesigem Brennweitenbereich,<br />

aber auch Schwachstellen bei<br />

der Bildqualität. Insgesamt ein gutes Preis-<br />

Leistungs-Verhältnis.<br />

Ricoh CX6<br />

Im Vergleich mit den anderen Kameras des<br />

Testfelds fällt die Ricoh CX6 vor allem durch<br />

ihren Sensor auf. 10 statt 16 Megapixel<br />

machen uns hellhörig. Allerdings ist es ein<br />

kleiner 1 /2,3-Zoll- und kein 1 /1,7-Zoll-Sensor.<br />

Das rastende Einstellrad an der Kameraoberseite<br />

ist etwas versenkt und dadurch<br />

vor unbeabsichtigtem Verstellen geschützt.<br />

An der Kamerarückseite fehlt der sonst<br />

fast übliche Vierwegetaster, stattdessen gibt<br />

es einen Joystick. Das Display ist deutlich<br />

und scharf. Der Brennweitenbereich von<br />

28 bis 300 reicht für alle Fälle, auch wenn<br />

wir ein bisschen mehr Weitwinkel gewünscht<br />

hätten . Neben der Vollautomatik<br />

lassen sich Blende oder Verschlusszeit vorwählen.<br />

Mit einer Verzögerung von 0,12 s im<br />

Weitwinkel und 0,45 s in Tele stellung gehört<br />

der Autofokus zur schnelleren Sorte.<br />

Die Auflösung bei niedriger Empfindlichkeit<br />

kommt erwartungsgemäß nicht an die der<br />

16-Megapixel-Kameras heran, dazu kommt<br />

ein relativ starker Randabfall. Die Vorteile<br />

äußern sich eher in geringem Rauschen<br />

und einem Kurtosiswert von 0,7. Und die<br />

Bildergebnisse bestätigen die Messwerte:<br />

Die Darstellung ist nicht übermäßig scharf,<br />

aber sehr natürlich. Haut sieht nach Haut<br />

aus und wird nicht künstlich glatt gerechnet.<br />

Bei ISO 800 sind die Bilder zwar auch<br />

hier deutlich schlechter als bei ISO 100,<br />

man muss sie aber nicht automatisch in den<br />

digitalen Papierkorb kippen.<br />

Fazit: Die Auflösung des Sensors ist seiner<br />

Größe angemessen, das lässt sich<br />

an der Bildqualität erkennen. Trotz kleiner<br />

Schwächen bei der Ergonomie ist die<br />

Ricoh CX6 für weniger als 300 Euro eine<br />

gute Kompaktkamera.<br />

FAZIT<br />

Reinhard Merz<br />

Erich Baier<br />

Ricoh verweigert sich bei der CX6 dem Pixelwettlauf<br />

und setzt auf völlig ausreichende 10<br />

Megapixel. Allerdings fehlt für ein Topergebnis<br />

die größere Sensorfläche der 1 /1,7-Zoll-Klasse.<br />

Die Fujifilm Finepix F600 EXR und die Pentax<br />

Optio RZ18 punkten mit üppigem Brennweitenbereich<br />

bei kompakten Ausmaßen und<br />

passabler Bildqualität. Die Nikon S100 fällt<br />

etwas ab. Sie sieht zwar schnuckelig aus und<br />

ist gut zu bedienen, die Bildqualität überzeugt<br />

aber nicht.<br />

32 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 www.colorfoto.de


TEChNISChE DaTEN<br />

Gerät<br />

COLORFOTO<br />

KAUFTIPP<br />

Reise 5/2012<br />

Fujifilm<br />

Finepix F600 EXR<br />

Nikon<br />

Coolpix S100<br />

Pentax<br />

Optio RZ18<br />

COLORFOTO<br />

KAUFTIPP<br />

Reise 5/2012<br />

durchschnittlicher Marktpreis 280 Euro 220 Euro 180 Euro 290 Euro<br />

Bildsensor<br />

Auflösung, Pixelgröße (Pixelpitch) 4608 x 3456 Pixel, 1,4 µm 4608 x 3456 Pixel, 1,3 µm 4608 x 3456 Pixel, 1,4 µm 3648 x 2736 Pixel, 1,8 µm<br />

Sensor: Klasse, Typ 1/2 Zoll, CMOS 1/2,3 Zoll, CMOS 1/2,3 Zoll, RGB-CCD 1/2,3 Zoll, CMOS<br />

Dateiformat JPEG, RAW JPEG JPEG JPEG<br />

Objektiv<br />

Blende/Brennweite, förderliche Blende 3,5–5,3/4,4–66,0 mm, f2,3 3,9–4,8/5,0–25,0 mm, f2,1 3,5–5,9/4,5–81,0 mm, f2,3 3,5–5,6/5,4–52,5 mm, f3<br />

vergleichbare Kleinbildbrennweite, Zoomfaktor,<br />

Zoomtaste, Bildstabilisator<br />

24–360 mm, 15x-Zoom,<br />

Zoomwippe, Sensor<br />

28–140 mm, 5x-Zoom,<br />

Touchscreen, Objektiv<br />

25–450 mm, 18x-Zoom,<br />

Zoomwippe, Objektiv<br />

28–300 mm, 10,7x-Zoom,<br />

Zoomwippe, Sensor<br />

Fokus: AF, positionierbar, Spot-AF, MF AF, –, Spot-AF, – AF, 9 Felder, positionierbar, AF, 9 Felder, –, Spot-AF, MF AF, –, Spot-AF, MF<br />

Spot-AF, –<br />

ohne Lupe<br />

innenliegendes Zoom, Nässeschutz, stoßfest –, –, – innenliegend, –, – –, –, – –, –, –<br />

Aufnahmesteuerung<br />

Verschlusszeiten 1/2000–8 s 1/1500–4 s 1/2000–4 s 1/2000–8 s<br />

Belichtungsmessung (mittenbet., Spot, Matrix) mittig, Spot, Matrix mit 256<br />

Feldern<br />

mittig, Spot, Matrix mit 256<br />

Feldern<br />

mittig, Spot, Matrix mittig, Spot, Matrix mit 256<br />

Feldern<br />

Progr.-, Blenden-, Zeitautom., man. (P, Tv, Av, M) P, Tv, Av, M P, –, –, – P, –, –, – P, Tv, Av, –<br />

Belichtungskorrektur, Blitzbelichtungskorrektur ±2 Blenden, – ±2 Blenden, – ±2 Blenden, – ±2 Blenden, ±2 Stufen<br />

Empfindlichkeitsteinstellung in ISO auto, man: 100–12800 auto: 125–800, man: auto, man: 80–6400 auto, man: 100–3200<br />

125–3200<br />

Weißabgleich (auto., man., Stufen) auto, messen, Festwerte auto, messen, Festwerte auto, messen, Festwerte auto, messen, Festwerte<br />

Schärfung, Kontrast, Farbsättigung steuerbar Schärfe, –, – –, –, – Schärfe, Kontrast, Sättigung –, –, –<br />

Speicher f. benutzerdef. Einstellungen Speicher für Einstellungen – – Speicher für Einstellungen<br />

Sucher, Monitor, Display<br />

Sucher kein Sucher kein Sucher kein Sucher kein Sucher<br />

Monitorgröße, -auflösung, schwenkbar, Touch 3-Zoll-Monitor, 153333 RGB- 3,5-Zoll-Monitor, 273333 RGB- 3-Zoll-Monitor, 153333 RGB- 3-Zoll-Monitor, 410000 RGB-<br />

Bildpunkte, –, –<br />

Bildpunkte, –, Touchscreen Bildpunkte, –, –<br />

Bildpunkte, –, –<br />

Einblendung bei Aufnahme: Histogramm, Gitter,<br />

Auflösung, Kompression, ISO-Wert,<br />

Weißabgleich, Entfernung,<br />

Zeit, Blende, Belichtungskorrektur, Blitzkorrektur<br />

Histogramm, Gitter,<br />

Auflösung, Kompression, ISO,<br />

Weißabgleich, –,<br />

Zeit, Blende, Bel.-Korr., –<br />

–, –,<br />

–, –, –,<br />

–, –,<br />

Zeit, Blende, –, –<br />

Histogramm, –,<br />

Auflösung, Kompression, ISO,<br />

Weißabgleich, –,<br />

Zeit, Blende, Bel.-Korr., –<br />

Histogramm, Gitter,<br />

Auflösung, Kompression, ISO,<br />

Weißabgleich, –,<br />

Zeit, Blende, Bel.-Korr., Blitz-<br />

Korr.<br />

weitere Ausstattung<br />

int. Blitz, Anschluss ext. Blitz (Kabel, Blitzschuh) int. Blitz, –, – int. Blitz, –, – int. Blitz, –, – int. Blitz, –, –<br />

Schnittstellen USB 2.0, miniHDMI USB 2.0, HDMI USB 2.0, TV USB 2.0, microHDMI<br />

Wechselspeichertyp, Akku SD/SDHC/SDXC, Li-Ion SD/SDHC/SDXC, Li-Ion SD/SDHC/SDXC, Li-Ion SD/SDHC/SDXC, Li-Ion<br />

Tonaufzeichnung Tonaufzeichnung Tonaufz. vorhanden Tonaufz. vorhanden Tonaufz. vorhanden<br />

Videoaufzeichnung: max. Auflösung,<br />

Bildfrequenz, Videoformat, AF-, Zoom-Funktion<br />

1920 x 1080 Pixel, 30 B/s,<br />

H.264, AF, Zoom<br />

1920 x 1080 Pixel, 30 B/s,<br />

H.264, MPEG 4, –, Zoom<br />

1280 x 720 Pixel, 30 B/s, AVI<br />

Motion JPEG, AF, –<br />

1280 x 720 Pixel, 30 B/s, AVI<br />

Motion JPEG, AF, Zoom<br />

Besonderheiten<br />

Panorama, GPS,<br />

Dynamikerweiterung<br />

Panorama<br />

Panorama per<br />

Kameraschwenk<br />

Panorama per<br />

Kameraschwenk<br />

Maße (BxHxT), Gewicht mit Batterien/Karte 104 x 62 x 33 mm, 220 g 99 x 66 x 18 mm, 138 g 108 x 64 x 35 mm, 192 g 105 x 59 x 29 mm, 198 g<br />

Ricoh<br />

CX6<br />

TESTERGEbNISSE<br />

Bildqualität<br />

Einheiten LP/BH / LP/BH / – / – LP/BH / LP/BH / – / – LP/BH / LP/BH / – / – LP/BH / LP/BH / – / –<br />

W ISO100 Auflösung M/E/DL/Kurtosis 1399 / 834 / 567 / 1,8 1551 / 1177 / 1266 / 2,5 1598 / 1204 / 1029 / 1,2 1103 / 784 / 536 / 0,7<br />

T ISO100 Auflösung M/E/DL/Kurtosis 1122 / 831 / 507 / 2,2 1297 / 1115 / 396 / 4,7 1176 / 1049 / 550 / 1,4 934 / 829 / 640 / 0,8<br />

W ISO400 Auflösung M/E/DL/Kurtosis 1337 / 770 / 463 / 1,4 1403 / 1077 / 1052 / 4,1 1462 / 1081 / 573 / 1,4 1006 / 710 / 470 / 1,8<br />

W ISO800 Auflösung M/E/DL/Kurtosis 1262 / 693 / 328 / 1,0 1197 / 881 / 382 / 3,1 1203 / 886 / 297 / 2,9 859 / 626 / 401 / 1,5<br />

W ISO1600 Auflösung M/E/DL/Kurtosis 1022 / 750 / 212 / 0,4 1129 / 821 / 323 / 3,2 1093 / 710 / 193 / 3,2 851 / 635 / 325 / 1,7<br />

W ISO3200 Auflösung M/E/DL/Kurtosis 905 / 682 / 198 / 0,4 945 / 693 / 345 / 2,5 828 / 579 / 305 / 2,6<br />

Einheiten – / – / VN / Blenden – / – / VN / Blenden – / – / VN / Blenden – / – / VN / Blenden<br />

W ISO100 Kontrast M/E/Rauschen/Dynamik 0,70 / 0,34 / 1,0 / 7,3 0,93 / 0,68 / 1,2 / 9,0 0,88 / 0,59 / 1,4 / 9,3 0,71 / 0,41 / 1,3 / 9,0<br />

T ISO100 Kontrast M/E/Rauschen/Dynamik 0,61 / 0,30 / 1,0 / 8,0 0,74 / 0,51 / 1,2 / 9,0 0,70 / 0,47 / 2,2 / 10,0 0,59 / 0,44 / 1,3 / 9,0<br />

W ISO400 Kontrast M/E/Rauschen/Dynamik 0,63 / 0,29 / 1,6 / 6,3 0,86 / 0,56 / 1,9 / 8,7 0,73 / 0,45 / 1,7 / 9,7 0,62 / 0,37 / 2,0 / 8,7<br />

W ISO800 Kontrast M/E/Rauschen/Dynamik 0,53 / 0,24 / 2,2 / 6,3 0,65 / 0,39 / 2,2 / 8,0 0,56 / 0,32 / 2,4 / 8,3 0,55 / 0,31 / 1,9 / 8,7<br />

W ISO1600 Kontrast M/E/Rauschen/Dynamik 0,31 / 0,23 / 2,3 / 6,3 0,59 / 0,33 / 2,9 / 7,7 0,40 / 0,22 / 3,0 / 7,7 0,52 / 0,31 / 1,9 / 8,7<br />

W ISO3200 Kontrast M/E/Rauschen/Dynamik 0,27 / 0,20 / 3,4 / 5,7 0,41 / 0,27 / 3,2 / 7,7 0,48 / 0,28 / 2,0 / 8,3<br />

Farbgenauigkeit ISO100/400/800/1600/3200 10,2/10,3/10,4/10,5/11,0<br />

DeltaE<br />

10,4/10,4/10,6/10,1/10,0<br />

DeltaE<br />

7,9/8,3/8,3/7,7<br />

DeltaE<br />

7,6/7,7/8,9/9,3/10,5<br />

DeltaE<br />

Weißabgleich Tageslicht 7,1 DeltaRGB 0,4 DeltaRGB 1,4 DeltaRGB 2,1 DeltaRGB<br />

Vignettierung W/T 0,6 / 0,7 Blenden 0,6 / 0,5 Blenden 0,4 / 1,0 Blenden 0,5 / 0,3 Blenden<br />

Rauschanstieg Vignettierung W/T 2,1 / 1,4 VN 1,8 / 1,3 VN 1,0 / 1,4 VN 7,2 / 0,7 VN<br />

Verzeichnung W/T 0,0 / 0,3 % 0,0 / 0,0 % 0,3 / 0,5 % 0,2 / 0,6 %<br />

Farbquerfehler W/T 1,7 / 1,0 Px 0,5 / 1,2 Px 2,1 / 0,8 Px 1,5 / 1,8 Px<br />

Bildqualität W ISO100/T ISO100/W ISO400/W ISO800 28 / 24,5 / 22 / 15 Punkte 26,5 / 14,5 / 12,5 / 9 Punkte 36,5 / 18 / 25 / 8,5 Punkte 38 / 39 / 15 / 12,5 Punkte<br />

Bedienung, Performance<br />

AF-Zeit W/T (max. 5/5 Punkte) 0,31 / 0,47 s 3,5 / 2,5 Punkte 0,18 / 0,29 s 4 / 3,5 Punkte 0,21 / 0,79 s 4 / 1 Punkte 0,12 / 0,45 s 4,5 / 3 Punkte<br />

Handhabung (max. 10 Punkte) 5,5 Punkte 5,5 Punkte 5,5 Punkte 6,5 Punkte<br />

Ausstattung, Lieferumfang (max. 10 Punkte) 8 Punkte 3 Punkte 6 Punkte 6,5 Punkte<br />

Bedienung, Performance (max. 30 Punkte) 19,5 Punkte 16 Punkte 16,5 Punkte 20,5 Punkte<br />

Gesamtpunktzahl (W ISO100/400/800<br />

und 2xT ISO100 – max. 100 Punkte)<br />

44,5 Punkte<br />

9,5% über Durchschnitt<br />

33 Punkte<br />

18,5% unter Durchschnitt<br />

41 Punkte<br />

1% über Durchschnitt<br />

53,5 Punkte<br />

32% über Durchschnitt<br />

/ Auflösung Weitwinkel ISO 100 Bildmitte / Bildecke / Auflösung Weitwinkel ISO 400 Bildmitte / Bildecke / Auflösung Tele ISO 100 Bildmitte / Bildecke<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 33


FOTOPRAXIS | REISE<br />

Höchste<br />

Lhasa-Bahn<br />

Das Eisenbahnprojekt zieht weitreichende<br />

ökologische, öko -<br />

nomi sche und gesellschaftliche<br />

Veränderungen der Region<br />

nach sich. Der Zug, Sinnbild für<br />

eine neue Ära, rauscht mit einer<br />

Geschwindigkeit von 120 km/h<br />

vorüber (Nikon D700, 25 mm,<br />

ISO 400, Blende 7,1, 1 /2500 s).<br />

34 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2010 Alle <strong>Foto</strong>s: Maximilian Weinzierl<br />

www.colorfoto.de


Eisenbahn<br />

Tibet – von Lhasa nach Xining<br />

Maximilian Weinzierl reiste mit der Lhasa-Bahn, der höchstgelegenen Bahnstrecke<br />

der Welt, durch das Himalaja-Gebirge. Hier auf dem Qinghai-Tibet-<br />

Hochplateau, dem „Dach der Welt“, auf der „Himmelsstraße voller Wunder“,<br />

ziehen eindrucksvolle, schnell wechselnde Landschaften am Zugfenster<br />

vorbei – atemberaubende Ansichten und ergiebige Motive für <strong>Foto</strong>grafen.<br />

Permafrost<br />

Endlos weite Landschaften auf über<br />

5000 m Höhe NN. Ein weiter Teil<br />

der Eisenbahnstrecke wurde auf<br />

Permafrostboden gebaut, was eine<br />

große Herausforderung bedeutet.<br />

An manch sensiblen Stellen muss<br />

der Boden mit raffinierten Vorrichtungen<br />

gekühlt werden, damit die<br />

Trasse nicht im Schlamm versinkt<br />

(Nikon D700, 17 mm, ISO 200,<br />

Blende 16, 1 /250 s).<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2010 35


FOTOPRAXIS | REISE<br />

„Das Abenteuer<br />

beginnt schon am<br />

Bahnhofsvorplatz“<br />

Lhasa Station<br />

Ein Bahnsteig so groß wie mehrere<br />

Fußballfelder, am Zug vor<br />

jeder Tür ein Bahnbegleiter in Uniform,<br />

der den Fahrgast begrüßt<br />

und auf Stolpergefahren hinweist<br />

(Nikon D700, 35 mm, ISO 200,<br />

Blende 6,3, 0,3 s, aus der Hand).<br />

Maximilian Weinzierl<br />

Profifotograf und Journalist<br />

Höchstgelegene Bahnstrecke, höchstge legener<br />

Bahnhof, höchstgelegener Tunnel,<br />

höchstgelegene Eisenbahnbrücke – Superlative<br />

zuhauf: das größte Eisenbahn-Bauprojekt<br />

der Menschheit, dessen Realisierung<br />

lange Zeit für unmöglich gehalten<br />

wurde. Wenn man sich in Lhasa dem Bahnhof<br />

– Zielbahnhof und gleichzeitig größte<br />

Station der Qinghai-Tibet-Eisenbahn – nähert,<br />

ist man zuerst einmal tief beeindruckt<br />

ob der Dimensionen. „Bahnhof“ ist hier<br />

eine wahrlich unpassende Bezeichnung. Es<br />

handelt sich viel mehr um einen Kolossalbau<br />

ungeahnten Ausmaßes: ein modernes<br />

gigantisches Monument aus Beton, Stahl,<br />

Glas und Marmor. Lhasa, die Hauptstadt<br />

des autonomen Gebiets Tibet und das Zentrum<br />

des tibetischen Buddhismus, war jahrhundertelang<br />

eine geheimnisvolle Stadt weit<br />

hinten im Himalaja-Gebirge, zugänglich nur<br />

mit strapaziösen Expeditionen. Seit 2006<br />

reist man bequem in nur 48 Stunden mit<br />

der Eisenbahn aus der über 4000 km entfernten<br />

chinesischen Hauptstadt Peking an.<br />

Die Lhasa-Bahn ist damit von enormer politischer<br />

und wirtschaftlicher Bedeutung.<br />

36 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2010 www.colorfoto.de


Dimensionen<br />

Blitzblanker Marmor, alles akurat<br />

und klinisch sauber, kathedralengleiche<br />

Wartehallen im farbigen<br />

Licht und – anders als bei uns –<br />

keinerlei Werbeplakate. Die Stimmung<br />

eingefangen mit dem Weitwinkelobjektiv<br />

aus der Hand,<br />

höhere ISO-Einstellung, kein Blitz,<br />

kein Stativ (Nikon D700, 24 mm,<br />

ISO 800, Blende 2,8, 1 /30 s).<br />

Zusteiger<br />

Unterwegs, an den weiteren Haltestellen,<br />

steigen vor allem einheimische<br />

Fahrgäste zu; die Zugfahrt wird<br />

von den Bewohnern der Hochebene<br />

auch zum Transport von Gegenständen<br />

aller Art genutzt, und das<br />

Gepäck beansprucht meist sehr viel<br />

mehr Platz als die Passagiere selbst.<br />

Aber im Zug findet alles seinen<br />

Platz (Nikon D700, 35 mm, ISO 400,<br />

Blende 10, 1 /250 s, Aufhellblitz).<br />

Erste Klasse<br />

Erster-Klasse-Luxuswaggon mit<br />

Wohnzimmeratmosphäre: brokatbezogene<br />

Polstersitze, Spitzendeckchen,<br />

Seidenvorhänge,<br />

Wachstischdecke und eine echte<br />

Nelke in einer Kristallglasvase.<br />

Erinnerungsbild mit Selbstauslöser<br />

vom Tisch gegenüber aufgenommen,<br />

Einstellung manuell,<br />

auf Landschaft draußen gemessen,<br />

automatische Blitzaufhellung<br />

mittels eingebautem Aufklappblitz<br />

(Nikon D700, 28 mm,<br />

ISO 400, Blende 9, 1 /320 s).<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2010 37


FOTOPRAXIS | REISE<br />

Schnell<br />

Es gibt nur ab und zu Hinweise auf<br />

menschliche Anwesenheit in dieser<br />

unwirtlichen Gegend. Wo Bergbau<br />

betrieben wird, sieht man vereinzelt<br />

Lastwagen fahren – fotogener Bezugspunkt<br />

in der Landschaft; hier ist<br />

schnelles Reaktionsvermögen gefragt<br />

(Nikon D700, 150 mm, ISO 400,<br />

Blende 6,3, 1 /250 s).<br />

Kontraste<br />

Bizarre Felsformationen im Spätnachmittagslicht.<br />

Ausschnitte aus der<br />

Landschaft mit Teleobjektiv und sehr<br />

kurzen Belichtungzeiten (Nikon<br />

D700, 200 mm + TC 1,4, ISO 800,<br />

Blende 5,6, 1 /2500 s).<br />

Kristallklar<br />

Zwischendurch türkisblaue<br />

Gletscherseen-Landschaften,<br />

extrem klare und trockene<br />

Luft (Nikon D700, 24 mm,<br />

ISO 400, Blende 11, 1 /1000 s).<br />

Service<br />

Die Mahlzeiten werden frisch zubereitet<br />

und landestypisch pro Tisch<br />

in Schüsseln serviert. Im Liegeabteil<br />

ist an jedem Bett eine eigene Sauerstoffdüse<br />

angebracht. Man sitzt oder<br />

liegt gemütlich im Warmen, und draußen<br />

rauschen die Landschaften vorbei<br />

– und das in über 5000 m Höhe.<br />

Die Landschaft ist so atemberaubend schön,<br />

dass man die ganze Zeit am liebsten nur am<br />

Fenster sitzen möchte, um ja nichts zu verpassen,<br />

die Kamera jederzeit schussbereit.<br />

Ich habe nie zuvor mit soviel Bequemlichkeit<br />

und Komfort so großartige und abwechslungsreiche<br />

Landschaften fotografieren können:<br />

auf einem gemütlichen Polsterstuhl<br />

sitzend bei einer Tasse Tee auf Motive wartend.<br />

Der hermetisch gegen die Außenwelt<br />

abgeschottete Waggon ist angenehm geheizt<br />

(draußen herrschen eisige Tempera tu ren)<br />

und, um der Höhenkrankheit vor zu beugen,<br />

wird die Luft mit Sauerstoff angereichert.<br />

Zudem gibt es regelbare Sauerstoffdüsen<br />

im Liegeabteil, und der Zug wird von medizinischem<br />

Personal begleitet – für alle Fälle.<br />

Eine elektronische Anzeigetafel zeigt alternierend<br />

die aktuelle Höhe sowie die Geschwindigkeit<br />

des Zugs an.<br />

38 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2010 www.colorfoto.de


<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2010 39


FOTOPRAXIS | REISE<br />

Ewiges Eis<br />

Berggipfel des tibetischen<br />

Himalaja-Gebiets, die noch<br />

nie ein Mensch be treten<br />

hat, eingefangen mit dem<br />

großen Teleobjektiv (Nikon<br />

D700, 400 mm, ISO 800,<br />

Blende 9, 1 /2000 s).<br />

Am Fenster zieht eine ganze Galerie von<br />

Bildern vorbei: schneebedeckte Berggipfel,<br />

weite Flusstäler, klare Gebirgsseen und schier<br />

endlos erscheinende Steppen. Manchmal<br />

sieht man ein paar Yaks oder Schafe, sehr<br />

selten Menschen. Wenn die Bahnstrecke<br />

eine Biegung macht, hat man einen Blick<br />

auf die mächtige Schienentrasse. Eine Ingenieurleistung,<br />

die an ein Wunder grenzt.<br />

Aufnahmetipps<br />

Da durch eine dicke Glasscheibe fotografiert<br />

wird, sollte sich kein Filter auf dem<br />

Objektiv befinden; jede zusätzliche Glasfläche<br />

wirkt sich qualitätsmindernd aus.<br />

Zudem sollte das Objektiv beim <strong>Foto</strong>grafieren<br />

an die Fensterscheibe gedrückt werden,<br />

um jegliche Spiegelungen zu vermeiden.<br />

Eine biegsame Gummisonnenblende leistet<br />

hier gute Dienste und beugt Beschädigungen<br />

vor, wenn das Objektiv mal bei zugbedingtem<br />

Ruckeln an die Scheibe stößt. Kurze<br />

Belichtungzeiten sind während der Fahrt<br />

in jedem Fall erforderlich. Vermeiden Sie,<br />

wenn möglich, den unmittelbaren Vordergrund<br />

der Landschaft mit ins Bild zu bringen;<br />

der wird so gut wie immer verwischt<br />

abgebildet. Es sei denn, der Zug kommt an<br />

einer der wenigen Stationen zum Stehen.<br />

Steigen Sie dann auch kurz aus: An den<br />

Bahnsteigen bieten sich immer recht interessante<br />

Motive.<br />

Maximilian Weinzierl<br />

40 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2010 www.colorfoto.de


TIPPS<br />

Die nachfolgenden Reisetipps basieren<br />

auf den persönlichen Erfahrungen von<br />

Maximilian Weinzierl, dem Autor dieses<br />

Beitrags. Für die Richtigkeit der gemachten<br />

Angaben und den Inhalt der Weblinks<br />

können wir trotz sorgfältiger Recherche<br />

nicht garantieren bzw. irgend eine Haftung<br />

übernehmen.<br />

■ An-/Einreise<br />

Anreise nach Lhasa mit dem Flugzeug.<br />

Die Eisenbahnfahrt lässt sich gut mit einer<br />

China-Rundreise kombinieren; Sie fliegen<br />

dann ab einem chinesischen Flughafen<br />

nach Lhasa. Für die Einreise nach China<br />

bzw. Lhasa benötigen Sie ein Visum und<br />

ein Travel-Permit. Merkblatt und Antragsformular<br />

auf der Website der chinesischen<br />

Botschaft (s.u.). In der Regel wird das<br />

durch ein spezialisiertes Reisebüro organisiert.<br />

■ Zugfahrt<br />

Das Ticket für eine einfache Fahrt von<br />

Lhasa nach Xining in der 1. Klasse (nur<br />

hier Liegeabteile und Verpflegung) kostet<br />

etwa 100 Euro; die Fahrt dauert knapp<br />

25 Stunden. Der Ticketkauf, wenn er nicht<br />

schon über das Reisebüro erfolgt ist, läuft<br />

über China Travel Agency. Kein Schalterverkauf<br />

der Tickets.<br />

■ Geld<br />

Zahlungsmittel ist der chinesische Yuan;<br />

derzeit (Febr. 2012) erhält man für 1 Euro<br />

ca. 8,3 Yuan. 1 Yuan = 10 Jiao = 100 Fen.<br />

■ Mobilität<br />

Eine Fahrt mit der Lhasa-Bahn buchen Sie<br />

am besten bei einem Reiseveranstalter;<br />

dann ist der Ablauf festgelegt und sichergestellt,<br />

dass Sie zur richtigen Zeit (meist<br />

per Kleinbus) zum Bahnhof kommen und<br />

die Tickets und Permits bereitliegen. Bei<br />

Individualbuchung ist der Organisationsaufwand<br />

enorm hoch, und Sie sollten<br />

Chinesisch sprechen können.<br />

■ Übernachtung und Verpflegung<br />

Die Übernachtung im Liegeabteil und die<br />

Mahlzeiten im Speisewagen werden vorab<br />

mit der Zugfahrt gebucht. An Bord gibt es<br />

auch eine kleine Bar, die spärlich sortiert<br />

ist mit Bier in Dosen, Reisschnaps nur flaschenweise,<br />

Tee und Milchkaffee. Sehr<br />

moderate Preise. Es ist aber üblich, dass<br />

man heißes Wasser erhalten kann, um den<br />

eigenen Tee in der mitgebrachten Flasche/<br />

Kanne aufzubrühen. Sie können auch Ihre<br />

eigene Verpflegung mitnehmen und im<br />

Speisewagen an den Tischen verzehren.<br />

■ Klima/Gesundheit<br />

Es herrscht eisiges Höhenklima. Im Zug:<br />

angenehm warme Aircondition und Sauerstoffzufuhr.<br />

Eine mögliche Höhenkrankheit<br />

äußert sich in Kopfschmerzen, Schwindel<br />

und Übelkeit. Abhilfe: viel Trinken und alles<br />

langsam angehen lassen. Fragen Sie vor<br />

der Reise Ihren Arzt bezüglich Ihrer Konstitution.<br />

■ Equipment<br />

Da Sie ja die Ausrüstung während der<br />

Fahrt nicht groß umherschleppen müssen,<br />

können Sie alles mitnehmen, vom Ultraweitwinkel<br />

bis zum großen Tele – und das<br />

können Sie dann auch brauchen. Steckdosen<br />

sind vorhanden.<br />

■ Web-Links<br />

http://de.wikipedia.org/wiki/Lhasa-Bahn<br />

http://www.chinatibettrain.com<br />

http://www.konsulate.de/china.php<br />

Nachtaufnahme: Halt an einer Versorgungsstation.<br />

Ist das Aussteigen<br />

erlaubt, öffnen die Zugbegleiter die<br />

Türen und bleiben daneben stehen;<br />

sie erinnern den Fahrgast rechtzeitig<br />

ans Wiedereinsteigen (Nikon D700,<br />

50 mm, ISO 1600, Blende 1,4, 1 /30 s).<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2010 41


FOTOPRAXIS | PHOTOSHOP<br />

Mit den richtigen Retuschetechniken<br />

beseitigen Sie Rauch<br />

und Schornstein spurlos.<br />

Rauchfrei<br />

Ein<br />

Schlot mit Rauchfahne<br />

entstellt die Altstadtkulisse. Wir<br />

zeigen, wie Sie die Störelemente<br />

aus dem Bild verbannen.<br />

Für diese Retusche nehmen wir Photoshop<br />

CS5, aber Version CS3 tut es auch. Bis<br />

einschließlich Schritt 3 lässt sich alles auch<br />

mit Photoshop Elements nachvollziehen.<br />

Die Schritte 4 und 5 sind jedoch in Elements<br />

nicht möglich.<br />

Schritt 1: Schornstein isolieren<br />

Trennen Sie den Sockel des Schornsteins<br />

zuerst von der Umgebung. Dann lässt sich<br />

der große Rest umso bequemer wegre tuschieren.<br />

Schalten Sie also das Lasso ein, und geben<br />

Sie oben in den Einstellungen zwei Pixel<br />

weiche Kante vor. Nun rahmen Sie ein Stück<br />

Flachdach neben dem Schornstein ein.<br />

Per Strg+J heben Sie diesen Bildschnipsel auf<br />

eine eigene Ebene (am Mac wie immer<br />

Cmd+J). Mit dem Verschieben-Werkzeug<br />

ziehen Sie den Schnipsel nach rechts, bis der<br />

Schornsteinsockel glatt überdeckt ist. Der<br />

Schornstein scheint jetzt zu schweben.<br />

Drücken Sie Strg+E, um die Retuscheebene<br />

wieder mit der üblichen Hintergrundebene<br />

zu verschmelzen.<br />

Tipp: Zeigt das kopierte Bilddetail noch<br />

harte Ränder? Diese entfernen Sie mit dem<br />

Radiergummi bei weicher Werkzeugspitze,<br />

bevor Sie die Retuscheebene wieder mit<br />

dem Hintergrund verschmelzen.<br />

Schritt 2: Turmspitze sichern<br />

Sichern Sie die Turmspitze auf einer eigenen<br />

Ebene. Den oberen Teil der Spitze, der<br />

von Rauch umgeben ist, rahmen Sie mit<br />

dem Lasso großzügig ein.<br />

Heben Sie den Bereich per Strg+J auf eine<br />

neue Ebene. Die Bildwirkung ändert sich<br />

dadurch nicht.<br />

Schritt 3: Rauchfahne entfernen<br />

Im Ebenenbedienfeld klicken Sie einmal auf<br />

die „Hintergrund“-Miniatur und dann auf<br />

die Schaltfläche „Neue Ebene erstellen“.<br />

Ihre Retusche landet damit auf einer neuen,<br />

leeren Ebene; Fehler löschen Sie dort einfach,<br />

ohne das <strong>Foto</strong> selbst zu gefährden.<br />

Schalten Sie den Reparaturpinsel ein; er versteckt<br />

sich im selben Fach der Werkzeugleiste<br />

wie der Bereichsreparatur-Pinsel und<br />

das Ausbessern-Werkzeug. Beginnen Sie<br />

mit einem Werkzeugdurchmesser von 30<br />

Bildpunkten bei 100 Prozent harter Kante,<br />

nutzen Sie auch die Option „Alle Ebenen“.<br />

Klicken Sie bei gedrückter Alt-Taste in den<br />

Himmel links neben dem Schornstein. So<br />

definieren Sie die Kopierquelle, der Mauszeiger<br />

erscheint dabei als Fadenkreuz. Dann<br />

ziehen Sie über den Schornstein – er verschwindet,<br />

Photoshop kopiert Abschnitte<br />

des Himmels über die Störzone und gleicht<br />

harte Montagekanten automatisch aus.<br />

Vergrößern Sie die Werkzeugspitze mit der<br />

#-Taste, definieren Sie per Alt-Klick eine<br />

neue Kopierquelle im Himmel, und ziehen<br />

Sie über die breite Rauchfahne. Löschen Sie<br />

42 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 <strong>Foto</strong>s: Getty Images<br />

www.colorfoto.de


TIPPS<br />

den Rauch bis kurz vor der Turmspitze. Sieht<br />

alles gut aus, verschmelzen Sie die Retuscheebene<br />

per Strg+E mit dem Hintergrund.<br />

Tipp: Die Werkzeugspitze sollte stets deutlich<br />

breiter sein als die Bildstörung. Je seltener<br />

Sie das Werkzeug absetzen, desto<br />

sauberer wird das Ergebnis. Liefert der<br />

Reparaturpinsel kein gutes Ergebnis, versuchen<br />

Sie es mit dem Kopierstempel; auch<br />

hier definieren Sie zuerst eine Kopierquelle<br />

per Alt-Klick.<br />

Schritt 4: Ausbessern-Werkzeug<br />

Klicken Sie im Ebenenbedienfeld auf die<br />

„Hintergrund“-Miniatur. Schalten Sie zum<br />

Ausbessern-Werkzeug und aktivieren Sie in<br />

den Einstellungen die übliche Vorgabe<br />

„Quelle“.<br />

Wie mit dem Lasso rahmen Sie zunächst die<br />

Turmspitze ein. Ziehen Sie nach rechts in ein<br />

Stück klaren Himmel, und lassen Sie die<br />

Maustaste los – schon kopiert Photoshop<br />

■ Schnell die Pinselgröße ändern<br />

Bei der Retusche ändert man immer wieder<br />

die Werkzeugspitzengröße. Die Einstellungen<br />

oben im Programmfenster sind dabei<br />

recht unbequem, es gibt viel schnellere<br />

Wege zum geänderten Zeigerdurchmesser.<br />

Größer wird die Spitze zum Beispiel<br />

mit der #-Taste, kleiner je nach Programmversion<br />

mit dem Ö oder mit Umschalt+#.<br />

Aber auch so ändern Sie den Werkzeugdurchmesser<br />

bequem: Halten Sie die Alt-<br />

Taste gedrückt, und ziehen Sie mit der<br />

rechten Maustaste nach links oder rechts.<br />

Noch ein anderes Verfahren: Bei einem<br />

Rechtsklick ins Bild präsentiert Photoshop<br />

die wichtigsten Einstellmöglichkeiten direkt<br />

neben dem Werkzeugzeiger.<br />

■ Zügiger Werkzeugwechsel<br />

Reparaturpinsel, Ausbessern-Werkzeug<br />

und weitere Funktionen teilen sich ein<br />

Fach in der Werkzeugleiste. Das zuletzt<br />

aktive Werkzeug aus dieser Gruppe<br />

können Sie mit dem J erneut einschalten.<br />

Mit Umschalt+J wechseln Sie zwischen<br />

den Werkzeugen dieser Gruppe. In<br />

den Voreinstellungen (Strg+K, am Mac<br />

Cmd+K) ist die Option „Umschalttaste<br />

für ande-res Werkzeug“ zunächst aktiviert.<br />

Wenn Sie darauf verzichten, reicht<br />

das J ohne Umschalt-Taste, um die verschiedenen<br />

Funktionen dieser Werkzeuggruppe<br />

nacheinander aufzurufen.<br />

■ Miniaturendarstellung<br />

Retuschestellen auf einer Sicherheitsebene<br />

erscheinen im Ebenenbedienfeld<br />

oft winzig klein. In diesem Beitrag zeigt<br />

das Bedienfeld die Retuschestellen aber<br />

so groß wie das Gesamtbild von der<br />

„Hintergrund“-Ebene. In neueren Photoshop-Vollversionen<br />

erreichen Sie das so:<br />

Legen Sie zuerst eine neue Ebene über<br />

der „Hintergrund“-Ebene an, dann klicken<br />

Sie mit rechts auf die Ebenen-Miniatur<br />

und wählen „Miniaturen auf Ebenenbegrenzungen<br />

zuschneiden“. In älteren<br />

Programmfassungen und bei Photoshop<br />

Elements klicken Sie auf die Schaltfläche<br />

oben rechts im Bedienfeld und dann<br />

auf „Bedienfeldoptionen“ oder „Palettenoptionen“.<br />

den unverqualmten Himmel über Rauch<br />

und Turmspitze und gleicht Randfehler aus.<br />

Der Bereich unter der separaten Turmebene<br />

zeigt perfekten Himmel.<br />

Schritt 5: Die Turmspitze<br />

Entfernen Sie den verbleibenden, mittelgrauen<br />

Rauch von der Turmspitzenebene.<br />

Dazu klicken Sie im Ebenenbedienfeld<br />

doppelt auf die Miniatur „Ebene 1“ mit der<br />

Turmspitze. Unten im Dialogfeld ziehen Sie<br />

das weiße Dreieck unter „Diese Ebene“ bis<br />

zum Wert 200 nach innen. Bei gedrückter<br />

Alt-Taste ziehen Sie den rechten Teil des<br />

Dreiecks zurück bis auf 210.<br />

So blenden Sie den helleren Teil der „Ebene<br />

1“ aus, das ist der Rauch. Die Turmspitze<br />

bleibt sichtbar, nun umgeben von sauberem<br />

Himmel.<br />

Tipp: Sehen Sie noch Rauchspuren? Sie<br />

verschwinden mit dem Radiergummi.<br />

Heico Neumeyer<br />

1. Schornstein isolieren<br />

Duplizieren Sie ein Stück vom Dach,<br />

und ziehen Sie es über den Fuß des<br />

Schornsteins.<br />

2. Turmspitze sichern<br />

Die Turmspitze bringen Sie auf einer<br />

eigenen Ebene in Sicherheit.<br />

3. Rauchfahne entfernen<br />

Der Reparaturpinsel beseitigt den<br />

Schornstein und den größeren Teil<br />

der Rauchfahne spurenlos.<br />

4. Ausbessern-Werkzeug<br />

Das Ausbessern-Werkzeug erzeugt<br />

durchgehenden Himmel unterhalb der<br />

Turmspitzenebene.<br />

5. Die Turmspitze<br />

Ein Überblendtrick verbannt den Rauch<br />

von der Ebene mit der Turmspitze.<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 43


FOTOPRAXIS | PHOTOSHOP<br />

So sieht es besser<br />

aus – der Hintergrund<br />

wurde aufgeräumt<br />

und weichgezeichnet,<br />

das Gesamtbild<br />

kontrastkorrigiert.<br />

Aufgewertet<br />

Photoshop CS5. Der Hintergrund<br />

ist chaotisch, der Kontrast<br />

enttäuscht. Trotzdem lässt<br />

sich das Bild noch in einen<br />

Hingucker verwandeln.<br />

Unser Workshop zeigt, wie Sie den<br />

Schnappschuss wesentlich aufwerten.<br />

Wir nehmen Photoshop CS5, doch ältere<br />

Versionen eignen sich ebenso. Auch Photoshop<br />

Elements spielt mit, beachten Sie dazu<br />

aber unsere Tipps im Kasten.<br />

Schritt 1: Unscharfer Hintergrund<br />

Duplizieren Sie die Hintergrund-Ebene mit<br />

Strg+J (am Mac wie immer Cmd+J). Im Ebenenbedienfeld<br />

klicken Sie auf „Ebenenmaske<br />

hinzufügen“; die neue „Ebene 1“ erhält also<br />

eine weiße Ebenenmaske. Schalten Sie mit<br />

dem G zum Verlaufswerkzeug; in den Einstellungen<br />

nehmen Sie die Vorgabe namens<br />

„Schwarz, Weiß“ und einen „reflektierten<br />

Verlauf“. Setzen Sie bei den Füßen an, und<br />

ziehen Sie ungefähr bis zum Rocksaum nach<br />

oben; klicken Sie im Ebenenbedienfeld auf<br />

die Bildminiatur der „Ebene 1“, dann folgt<br />

„Filter, Weichzeichnungsfilter, Tiefenschärfe<br />

abmildern“. Als „Quelle“ geben Sie die „Ebenenmaske“<br />

an, den „Radius“ ziehen Sie etwa<br />

auf 50. Damit erhält der größte Bildteil eine<br />

stimmungsvolle Unschärfe – mit Ausnahme<br />

der Planken um das Mädchen herum.<br />

Schritt 2: Auswählen<br />

Klicken Sie auf die „Hintergrund“-Miniatur,<br />

um sie mit Strg+J erneut zu duplizie -<br />

ren. Das Ergebnis, die Ebene „Hintergrund<br />

Kopie“, ziehen Sie im Ebenen-Bedienfeld<br />

ganz nach oben. Schalten Sie zum Schnellauswahlwerkzeug,<br />

wie immer mit „Automatisch<br />

verbessern“. Ziehen Sie über das<br />

Mädchen, um es auszuwählen. Rutscht<br />

Umgebung mit in die Auswahl hinein,<br />

ziehen Sie dort bei gedrückter Alt-Taste.<br />

Achten Sie nicht auf kleine Details – die<br />

verfeinern Sie später noch. Klicken Sie<br />

oben auf „Kante verbessern“, und heben<br />

Sie „Abrunden“ und „Kontrast“ leicht an<br />

– so werden alle Umrisse glatter. Klicken<br />

Sie unten im Bedienfeld wieder auf „Ebenenmaske<br />

hinzufügen“. Damit blendet<br />

Photoshop die Umgebung des Mädchens<br />

aus; es steht jetzt vor dem weichgezei<br />

chneten Hintergrund der mittleren<br />

„Ebene 1“.<br />

44 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 <strong>Foto</strong>s: Hien Trang<br />

www.colorfoto.de


TIPPS<br />

■ So geht’s mit Photoshop Elements<br />

Gleich zu Beginn duplizieren Sie die<br />

„Hintergrundebene“ mit Strg+J, dann soften<br />

Sie das Bild mit „Filter, Weichzeichnungsfilter,<br />

Gaußscher Weichzeichner“<br />

ab. Anschließend klicken Sie unten im<br />

Ebenenbedienfeld auf „Ebenenmaske<br />

hinzufügen“ und erzeugen einen Verlauf<br />

wie in Schritt 1 beschrieben. Zu Schritt 5:<br />

Statt der „Gradationskurve“ verwenden<br />

Sie „Helligkeit/Kontrast“ oder „Tonwertkorrektur“.<br />

Die „Dynamik“-Funktion aus<br />

Photoshop-Vollversionen gibt es beim<br />

günstigen Ableger Photoshop Elements<br />

ebenfalls nicht. Wollen Sie die Sättigung<br />

ändern, nehmen Sie „Farbton/Sättigung“.<br />

■ Weitere Maskenretusche<br />

Wollen Sie die Maske in Schritt 3 noch<br />

einmal global korrigieren, wählen Sie<br />

„Auswahl, Maske verbessern“. Interessant<br />

auch das Maskenbedienfeld (ab<br />

Photoshop CS4): Damit weichen Sie<br />

den den Rand der Maske stufenlos auf,<br />

kehren aber jederzeit zur ursprünglichen<br />

Präzision zurück.<br />

■ Das Verlaufswerkzeug<br />

Ziehen Sie das Verlaufswerkzeug bei gedrückter<br />

Umschalttaste nach oben. Die<br />

Umschalttaste zwingt den Verlauf auf<br />

feste Winkel, er wird also schnurgerade.<br />

■ Der Pinsel beim Retuschieren<br />

Bei der Maskenretusche in Schritt 3<br />

wechselt man immer wieder zwischen<br />

Schwarz und Weiß. Am schnellsten<br />

erledigen Sie das mit der Taste „X“.<br />

1. Unscharfer Hintergrund<br />

Zeichnen Sie eine Duplikatebene weich.<br />

2. Auswählen<br />

Wir haben das Mädchen auf einer weiteren<br />

Duplikatebene freigestellt.<br />

Schritt 3: Maske verfeinern<br />

Der Umriss ist noch nicht perfekt. Schalten<br />

Sie zum Pinsel mit schwarzer Vordergrundfarbe<br />

und runder, harter Werkzeugspitze.<br />

Übermalen Sie Bildbereiche, in denen man<br />

zuviel Originalhintergrund sieht; ist etwas<br />

vom Kind abgeschnitten, malen Sie dort<br />

mit Weiß. Teile der Kontur sollten unscharf<br />

in den Hintergrund übergehen, so kaschieren<br />

Sie Auswahlprobleme und harte Nähte.<br />

Diese Bereiche überziehen Sie mit dem<br />

Weichzeichner-Werkzeug bei weicher Auswahlkante.<br />

Schritt 4: Umgebung retuschieren<br />

Klicken Sie auf die Bildminiatur der mittleren,<br />

weichgezeichneten „Ebene 1“, dann<br />

schalten Sie zum Lasso mit 3 Pixel weicher<br />

Kante. Nun räumen Sie die Umgebung auf<br />

– die kleine Schwester und der Plastikeimer<br />

sollen verschwinden. Rahmen Sie mit dem<br />

Lasso einen frei sichtbaren Teil des Sofas<br />

ein. Diesen Schnipsel heben Sie mit Strg+J<br />

auf eine eigene Ebene und ziehen ihn mit<br />

dem Verschiebenwerkzeug über die gebückte<br />

kleine Schwester. Arrangieren Sie<br />

den Schnipsel so, dass sich das Couchmuster<br />

gut fortsetzt. Die Ränder dieses Flickens<br />

wirken zu hart. Legen Sie also wieder eine<br />

Ebenenmaske an, und übermalen Sie die<br />

Ränder mit Schwarz und weichem Pinsel.<br />

Fügt sich alles gut zusammen, drücken Sie<br />

Strg+E und bestätigen die Meldung mit<br />

„Anwenden“; so verschmilzt die Korrektur<br />

ebene mit der darunterliegenden „Ebene<br />

1“. Mit diesem Verfahren überdecken Sie<br />

nach und nach alle Unruheherde im Hintergrund.<br />

Kleinere verbleibende Problemstellen<br />

korrigieren Sie mit Kopierstempel<br />

oder Bereichsreparatur-Werkzeug.<br />

Schritt 5: Kontrastkorrektur<br />

Klicken Sie auf die Miniatur der mittleren<br />

„Ebene 1“. Unten im Ebenenbedienfeld<br />

nehmen Sie „Neue Füll- oder Einstellungsebene<br />

erstellen“ und dann „Gradationskurven“.<br />

Ziehen Sie die Kurve in der Mitte<br />

nach oben. Damit hellen Sie den Hintergrund<br />

auf, das Mädchen bleibt unverändert.<br />

Klicken Sie erneut auf „Neue Füll- oder<br />

Einstellungsebene erstellen“ und dann auf<br />

„Dynamik“. Senken Sie „Dynamik“ und<br />

„Sättigung“ leicht ab, so entstehen milde<br />

Pastelltöne. Klicken Sie auf die Miniatur<br />

„Hintergrund Kopie“ mit dem Mädchen.<br />

Legen Sie wieder zwei Einstellungsebenen<br />

„Gradationskurven“ und „Dynamik“ an.<br />

Damit diese Ebenen nur das Mädchen und<br />

nicht das Gesamtbild verändern, wählen<br />

Sie jeweils noch „Ebene, Schnittmaske erstellen“.<br />

Hellen Sie das Porträt auf.<br />

Heico Neumeyer<br />

3. Maske verfeinern<br />

Bearbeiten Sie die Maske mit dem Pinsel,<br />

um alle unsauberen Ränder zu glätten.<br />

4. Umgebung retuschieren<br />

Duplizieren Sie sichtbare Teile der Couch<br />

über Störstellen; Übergänge glätten Sie<br />

dabei mit einer Ebenenmaske.<br />

5. Kontrastkorrektur<br />

Hintergrund und Model hellen Sie<br />

unabhängig voneinander auf.<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 45


FOTOPRAXIS | AUFGABE & LÖSUNG<br />

Großer weißer Pelikan:<br />

Nikon D700, ISO 800,<br />

Blende 11, 1 /1000 s,<br />

AF-S Zoom-Nikkor<br />

2,8/17–35 bei 17 mm<br />

46 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012<br />

<strong>Foto</strong>s: Maximillian Weinzierl<br />

www.colorfoto.de


Im Flug<br />

erwischt<br />

Wildlife-Vogelfotografie:<br />

Maximilian Weinzierl fotografiert<br />

Seevögel im Flug – formatfüllend<br />

mit dem Weitwinkelobjektiv, um<br />

den Landschaftshintergrund mit<br />

ins Bild einzubeziehen und ohne<br />

durch den Sucher zu blicken.<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 47


FOTOPRAXIS | AUFGABE & LÖSUNG<br />

W<br />

ildlebende Vögel im freien Flug formatfüllend<br />

abbilden – da denkt der ambitionierte<br />

Naturfotograf selbstverständlich<br />

sofort an das ganz große Teleobjektiv samt<br />

schwerem Stativ mit Schwenk- und Neigevorrichtung.<br />

Meist zeigen aber solche extremen<br />

Teleaufnahmen reichlich wenig von der<br />

natürlichen Umgebung der Tiere, und die<br />

weite Dimension der Lüfte wird nur selten<br />

in den Bildern spürbar. Die fliegenden Vögel<br />

sind durch das Extremtele in der Regel gegen<br />

einen unscharfen blauen oder weißen<br />

Himmel freigestellt, und der Bezug zum<br />

Entstehungsort geht damit verloren. Das<br />

Bild kann überall aufgenommen sein. Interessant<br />

wäre, freifliegende Vögel formatfüllend<br />

mit dem Weitwinkel aufnehmen zu<br />

können. Man müsste dazu vor oder neben<br />

den Vögeln herfliegen und ihnen die Kamera<br />

quasi vor den Schnabel halten. In gewisser<br />

Weise funktioniert das mit einer Art<br />

„fliegender“ Kamera bei Aufahmen von<br />

Seevögeln draußen auf dem Meer.<br />

Ich habe bei <strong>Foto</strong>reisen, auf denen ich mit<br />

dem Boot oder Schiff auf dem Meer unterwegs<br />

war, wiederholt festgestellt, dass bestimmte<br />

Seevögel streckenweise nahe am<br />

Boot mitfliegen. Etwa dann, wenn es sich<br />

um ein Fischerboot handelt, bei dem sie auf<br />

den weggeworfenen Beifang warten (oben),<br />

oder bei einem Taucherboot, bei dem sie aus<br />

Erfahrung wissen, dass der Koch Fischabfälle<br />

aus dem Kombüsenfenster ins Meer wirft.<br />

Und diese speziellen Verhaltensweisen von<br />

Wasservögeln wie Möwen, Fregattvögel und<br />

Pelikane etc. lassen sich für das Weitwinkel-Vorhaben<br />

nutzen: Wildlife-<strong>Foto</strong>grafie<br />

der ganz besonderen Art.<br />

48 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 www.colorfoto.de


Galapagos-Fregattvogel:<br />

Nikon D300, ISO 400,<br />

Blende 11, 1 /1000 s,<br />

AF-S Zoom-Nikkor<br />

4/12–24 bei 12 mm<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 49


FOTOPRAXIS | AUFGABE & LÖSUNG<br />

Der Aufnahme-Trick<br />

Da die mit gleicher Geschwindigkeit neben<br />

dem Boot her fliegenden Vögel relativ zum<br />

Boot in der Luft „stillstehen“, kann man sie<br />

in aller Ruhe und ganz bequem porträtieren.<br />

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass<br />

die Seevögel in dieser Situation nicht<br />

besonders scheu sind und sich durch<br />

die Kamera, die man ihnen (mit<br />

langsamen Bewegungen!) entgegenstreckt,<br />

nicht allzusehr beeinträchtigen<br />

lassen. Die Kamera<br />

mit Weitwinkelobjektiv<br />

wird also, ohne durch<br />

den Sucher zu blicken, den Vögeln am ausgestreckten<br />

Arm entgegengehalten und<br />

ausgelöst. Stellen Sie dabei manuell scharf,<br />

auf etwa 0,8 bis 1 m; der Autofokus würde in<br />

vielen Fällen auf unendlich fokussieren.<br />

Wenn Sie (wie hier), ein Superweitwinkel<br />

verwenden und eine feste kleinere Blendenöffnung<br />

vorwählen, wird sich der Vogel immer<br />

im Schärfentiefebereich befinden und<br />

scharf abgebildet werden. Aufgrund des<br />

Superweitwinkels wird der Vogel meist ganz<br />

auf dem Bild sein. Der perfekte Ausschnitt<br />

oder die gerade Horizontlinie sind dann Sache<br />

der Nachbearbeitung, falls das erforder-<br />

50 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 www.colorfoto.de


Silbermöwe:<br />

Nikon D700, ISO 800,<br />

Blende 8, 1 /500 s,<br />

AF-S Zoom-Nikkor<br />

2,8/17–35 bei 17 mm<br />

lich sein sollte. Wählen Sie eine genügend<br />

hohe ISO-Empfindlichkeit, damit sich kurze<br />

verwacklungsfreie Belichtungszeiten ergeben.<br />

Der Suchereinblick sollte, um Fehlbelichtungen<br />

zu vermeiden, abgedeckt sein<br />

(Okularverschluss oder Abkleben mit Gaffer-<br />

Tape).<br />

„Mitfliegende“ Kamera<br />

Noch nähere, intensivere Ansichten auf<br />

Augenhöhe der Vögel ergeben sich, wenn<br />

man den ausgestreckten Arm verlängert<br />

und die Kamera auf ein leichtes Einbeinstativ<br />

montiert (links). Die Kamera am Ausleger<br />

– vor allem wenn es sich um eine<br />

SLR-Kamera handelt – kann ganz schön ins<br />

Gewicht gehen und das einhändige Balancieren<br />

in der Luft zum Kraftakt werden. Je<br />

länger das Einbeinstativ ist, desto schwieriger<br />

wird das Handling der Kamera-Stativ-<br />

Kombination. Sinnvoll ist hier eine zusätzliche<br />

Führungsleine, die vorne am Stativkopf<br />

festgebunden ist und mit der zweiten Hand<br />

bedient wird (siehe links), möglichst im<br />

90-Grad-Winkel abstehend. Ich habe eine<br />

Hundeleine mit Handschlaufe benutzt, die<br />

mittels Karabinerhaken schnell eingehakt<br />

werden kann, eine Schnur tut‘s aber auch.<br />

Beiß-Auslöser<br />

Eine Hand hält also das Stativ mit Kamera<br />

hoch, die andere Hand zieht an der Führungsleine<br />

– und wer löst aus? Man kann<br />

zwar versuchen, dass eine Hand zusätzlich<br />

auch noch den Fernauslöser bedient, viel<br />

praktischer ist in dieser Situation jedoch<br />

ein sog. Beißauslöser, der mit dem Mund<br />

betätigt wird (links). Ein leichter Biss auf<br />

die rote Beißzone, und die Kamera löst aus.<br />

Ich verwende hier einen Beißauslöser von<br />

Conceptus. Er wurde für Freeflyer und<br />

Drachenflieger entwickelt, um einfach und<br />

intuitiv die Kamera auslösen zu können<br />

und beide Hände fürs Lenken frei zu haben<br />

(www.wingstore.aero, etwa 50 Euro).<br />

Der Beißauslöser hat ein zweipoliges Kabel<br />

mit einem 2,5-mm-Klinkenstecker und<br />

ist an Canon-Kameras mit Klinkeneingang<br />

direkt verwendbar. Leider gibt es diesen<br />

Fernauslöser nicht mit dem runden 10-<br />

Stift-Nikon-Anschluss. Jeder Elektronikbastler<br />

kann aber leicht die beiden Adern<br />

des Beißauslöserkabels mit den drei Adern<br />

einer Nikon-Kabelfernbedienung verlöten.<br />

Maximilian Weinzierl<br />

KOMMENTAR<br />

Maximilian Weinzierl<br />

<strong>Foto</strong>graf und Bildbearbeitungsexperte<br />

<strong>Foto</strong>: Anton Meier<br />

Vielleicht sind Sie ja in Ihrem Urlaub am<br />

Meer auch mal mit einem Boot unterwegs.<br />

Gehen Sie dann auf „Seevogel-<br />

Fang“. Neben ungewöhnlichen Bildern<br />

bringt das auch eine Menge Spaß. Sie<br />

brauchen dazu: eine Kamera mit Weitwinkelobjektiv,<br />

ein leichtes Einbeinstativ, eine<br />

Führungsleine und einen Fernauslöser.<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 51


FOTOPRAXIS | PRODUKTANWENDUNG<br />

Geblitzt<br />

52 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012<br />

www.colorfoto.de


Blitzen mit System, Teil1. Wo der im Kameragehäuse eingebaute Ausklappblitz an seine Grenzen<br />

stößt, fängt der Spaß mit externen Systemblitzgeräten erst richtig an. Zudem arbeiten beide häufig als<br />

Master-Slave-System zusammen, das entfesseltes Blitzen ermöglicht. Was in Systemblitzgeräten sonst<br />

noch steckt, erklären wir Ihnen in diesem zweiteiligen <strong>Praxis</strong>beitrag.<br />

<strong>Foto</strong>s: Maximilian Mutzhas, Hersteller<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 53


FOTOPRAXIS | PRODUKTANWENDUNG<br />

Produkte<br />

Ein detaillierter Vergleich aller Blitzgeräte des Markts würde den<br />

Rahmen dieses <strong>Praxis</strong>beitrags sprengen. Aus diesem Grund bieten<br />

wir Ihnen nachfolgend einen Überblick der wichtigsten Leistungsmerkmale<br />

moderner Systemblitzgeräte, ergänzt durch eine repräsentative<br />

Auswahl aktueller Modelle. Damit erhalten Sie eine Messlatte,<br />

an der Sie überprüfen können, inwieweit das von Ihnen favorisierte<br />

Modell dem aktuellen Stand der Technik entspricht.<br />

1<br />

3<br />

2 4<br />

Systemblitzgeräte<br />

5<br />

In diesem <strong>Praxis</strong>beitrag beschränken wir<br />

uns auf Systemblitzgeräte, die mit der bei<br />

Digitalkameras heute üblichen Vorblitzmessung<br />

arbeiten: Sie senden unmittelbar<br />

vor dem Hauptblitz Messblitze aus, die<br />

vom Objekt reflektiert und vom Belichtungsrechner<br />

der Kamera ausgewertet<br />

werden; dabei gehen zum Teil auch Abstandsinformationen<br />

von den aktiven AF-<br />

Sensoren in die Messung mit ein. Diese<br />

Art der Blitzmessung und -steuerung heißt<br />

etwa bei Nikon i-TTL, bei Canon E-TTL II<br />

oder bei Sony ADI. Prinzipiell ermöglichen<br />

solche Systeme auch das Steuern und<br />

Auslösen mehrerer Blitzgeräte im Drahtlosverbund.<br />

Häufig kann ein externer Systemblitz<br />

auch durch das Ausklappblitzgerät<br />

54 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012<br />

www.colorfoto.de


6 7<br />

8 9<br />

1. Das kompakte SB-700 bietet nahezu<br />

den gleichen Funktionsumfang wie<br />

Nikons Topmodell SB-910, ist allerdings<br />

nicht ganz so leistungsfähig.<br />

2. Bei Verarbeitung und Bedienung<br />

setzen die Nikon-Blitzgeräte Maßstäbe.<br />

Praktisch auch der Schiebeschalter<br />

rechts neben dem Display zum Umschalten<br />

zwischen drei Ausleuchtungsprofilen.<br />

3. Im Gegensatz zu Canons Topmodell<br />

Speedlite 580 EX II kann das 430 EX II<br />

nur als Slave, aber nicht als Master betrieben<br />

werden.<br />

4. Mit seinen weichen Gummitasten<br />

lässt sich das Canon Speedlite 430 EX II<br />

nicht so gut bedienen wie die Konkurrenten<br />

von Nikon. Das Display ist deutlich<br />

kleiner, auf ein Drehrad muss man<br />

verzichten.<br />

5. Olympus FL-50R im Einsatz an einer<br />

Blitzschiene neben einer E-30. Auslösen<br />

lässt sich der externe Systemblitz<br />

über das interne Blitzgerät der Kamera<br />

– eine Option, die auch einige andere<br />

Hersteller bieten.<br />

6. Eine Spezialität des Metz-Topmodells<br />

Mecablitz 58 AF-2 Digital ist der<br />

Zweitreflektor, der beim indirekten Blitzen<br />

nach vorne abstrahlt und für mehr<br />

Brillanz in der Ausleuchtung sorgt.<br />

7. Das Mecablitz 50 AF-1 Digital ist<br />

wie das Topmodell 58 AF-2 komplett<br />

systemkompatibel zu Kameras von<br />

Canon, Nikon, Olympus/Panasonic,<br />

Pentax oder Sony (Alpha).<br />

8. Der Sigma EF-610 DG Super, systemkompatibel<br />

mit Canon, Nikon,<br />

Pentax und Sony (Alpha), ist umfangreich<br />

ausgestattet – unter anderem<br />

auch mit Stroboskopfunktion – aber<br />

ziemlich groß.<br />

9. Beim Sony-Blitz HVL-F43AM kann<br />

man den Reflektor dank eines Drehgelenks<br />

rechts und links neben das Gehäuse<br />

schwenken, was unter anderem<br />

Vorteile beim indirekten Blitzen bietet.<br />

der Kamera drahtlos gezündet werden.<br />

Nikon bot diese Möglichkeit bereits bei der<br />

D70 von 2004; Canon-Anwender mussten<br />

darauf bis zur EOS 60D/7D warten. Standard<br />

bei Blitzgeräten ist ein dreh- und<br />

schwenkbarer Zoomreflektor, der zum Verbreitern<br />

der Ausleuchtung auch manuell<br />

einstellbar sein sollte. Eine Spezialität des<br />

Metz 58 AF-2 Digital ist der kleine Zusatzreflektor<br />

für Direktlicht beim indirekten Blitzen<br />

mit nach oben geschwenktem Reflektor.<br />

Weitere Merkmale gut ausgestatteter<br />

Systemblitzgeräte sind ein großes, beleuchtbares<br />

LC-Display, Modellierlicht<br />

(Einstelllicht, das aus einer schnellen<br />

Sequenz schwacher Blitze besteht), die<br />

Synchronisation auf den zweiten Verschlussvorhang,<br />

Kurzzeitsynchronisation<br />

(bei verminderter Leitzahl), eine integrierte<br />

Weitwinkelstreuscheibe und eine ausziehbare<br />

Reflektorkarte für Direktlichtanteil<br />

beim indirekten Blitzen. Stroboskopbetrieb<br />

bieten dagegen nur wenige Modelle wie<br />

Canon Speedlite 580 EX II, Nikon Speedlight<br />

SB-910, Sigma EF-610 DG Super<br />

oder Sony HVL-F43AM. Prinzipiell ist es eine<br />

Überlegung wert, ob es immer das Topmodell<br />

unter den Systemblitzgeräten eines<br />

Kamera- oder Fremdherstellers sein muss.<br />

Wer die höhere Blitzleistung der Topmodelle<br />

nicht wirklich benötigt, bekommt bei<br />

den Modellen aus der zweiten Reihe ebenfalls<br />

gehobene Ausstattung bei deutlich<br />

günstigerem Preis und kompakteren Abmessungen.<br />

Beispiele: Nikon SB-700 (statt<br />

SB-910) oder Canon Speedlite 430EX II<br />

(statt 580EX II). Allerdings lässt sich bei<br />

Canon das preisgünstigere Gerät (430 EX II)<br />

nur als Slave, bei Nikon (SB-700) dagegen<br />

wahlweise als Master oder Slave im Drahtlosverbund<br />

betreiben.<br />

■ Produkttipps:<br />

• Canon Speedlite 580 EX II, ca. 420 Euro<br />

• Canon Speedlite 430 EX II, ca. 230 Euro<br />

• Nikon Speedlight SB-910, ca. 430 Euro<br />

• Nikon Speedlight SB-700, ca. 270 Euro<br />

• Metz Mecablitz 50 AF-1 Digital,<br />

ca. 200 Euro<br />

• Metz Mecablitz 58 AF-2 Digital,<br />

ca. 320 Euro<br />

• Olympus FL-50R, ca. 450 Euro<br />

• Olympus FL-36R, ca. 220 Euro<br />

• Pentax AF 540 FGZ, ca. 380 Euro<br />

• Sigma EF-610 DG Super, ca. 260 Euro<br />

• Sony HVL-F43AM, ca. 360 Euro<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 55


FOTOPRAXIS | PRODUKTANWENDUNG<br />

<strong>Praxis</strong><br />

Kalkig-weiße Gesichter im Vordergrund,<br />

ein Zimmer, das mit jedem Meter nach<br />

hinten düsterer wird: So unschön sehen<br />

viele Blitzbilder aus, vor allem, wenn sie mit<br />

dem Ausklappblitzgerät der Kamera entstanden<br />

sind. Nicht weiter verwunderlich,<br />

wenn man bedenkt, dass die Helligkeit<br />

eines ausgeleuchteten Motivs mit dem Quadrat<br />

des Abstand zur Lichtquelle abnimmt<br />

und die Leuchtkraft (Leitzahl) von Ausklappblitzgeräten<br />

gering ist. Bei Systembzw.<br />

SLR-Kameras wird selten mehr als<br />

Leitzahl 10 erreicht, die meisten bieten Leitzahlen<br />

zwischen 5 und 10, vereinzelte Modelle<br />

noch weniger. Zum besseren Verständnis:<br />

Eine Verdoppelung der Leitzahl ist<br />

gleichbedeutend mit der vierfachen Lichtmenge.<br />

Ein externes Systemblitzgerät mit<br />

einer mittleren Leitzahl von 32 bietet damit<br />

das Achtfache an Leuchtkraft eines Ausklappblitzgeräts<br />

mit Leitzahl 8 (mehr dazu<br />

im entsprechenden Themenkasten).<br />

Durch einen findigen Schwenkmechanismus<br />

lässt sich der Reflektor des Sony­<br />

Blitzgeräts HVL-F43AM bei Hochformataufnahmen<br />

in der gleichen Position<br />

betreiben wie im Querformat; er kann<br />

folglich zum indirekten Blitzen auch<br />

leicht nach oben geschwenkt werden.<br />

Ausklappblitz zum Aufhellen<br />

Kein Grund allerdings für den Anwender,<br />

das Ausklappblitzgerät der Kamera zu vergessen.<br />

Denn auch wenn der Miniblitz als<br />

alleinige Lichtquelle häufig überfordert ist,<br />

kann er vorhandenes Licht dennoch perfekt<br />

ergänzen. Im Vollautomatik-Modus nimmt<br />

Ihnen Ihre Kamera diese Entscheidung<br />

häufig ab: Sie lässt beispielsweise in Gegenlichtsituationen<br />

den Blitz ausklappen,<br />

Aufhellen bei Gegenlicht<br />

1<br />

2 3 4<br />

Belichtet man die Aufnahme so, dass der Himmel sein Blau behält, wird das<br />

Gesicht viel zu dunkel (Bild 1: EOS 7D, 85 mm, Mehrfeldmessung, ISO 100,<br />

Bl. 16, 1 /250 s). Durch Verlängern der Belichtung um 3 EV-Werte (Blende 5,6<br />

statt 16) kommt zwar das Gesicht heller, der Himmel aber frisst aus, und die<br />

Aufnahme wirkt milchig überstrahlt (Bild 2). Bei Bild 3 wurde deshalb mit der<br />

ursprünglichen Blende 16 fotografiert und mit Blitz (Speedlite 580 EX II) aufgehellt<br />

(Korrektur -0,5 Blenden). Kommt der Blitz zu hell (Bild 4, Korrektur<br />

+ 0,5 Blenden) wirkt das Ergebnis unnatürlich.<br />

56 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 www.colorfoto.de


Hintergrund anpassen<br />

1 2 3 4<br />

Diese Aufnahmesequenz wurde bei konstanter<br />

ISO-Zahl, Blende und Blitzleistung fotografiert<br />

(EOS 7D, Speedlite 580 EX II, 38 mm, Mehrfeldmessung,<br />

ISO 100, Bl. 6,3). Variiert wurde<br />

bei den einzelnen Aufnahmen dagegen die<br />

Belichtungszeit, um den Hintergrund stufenweise<br />

aufzuhellen: 1 /250 s (Bild 1), 1 /125 s<br />

(Bild 2), 1 /60 s (Bild 3) und 1 /30 s (Bild 4). Am<br />

stimmigsten wirkt wohl Bild 3.<br />

Lichtqualität verändern<br />

1 2<br />

um ein Gesicht aufzuhellen, das andernfalls<br />

zu dunkel wäre. Das Aufhellblitzen funktioniert<br />

aber auch in anderen Belichtungsprogrammen,<br />

die mehr Eingriffsmöglichkeiten<br />

seitens des <strong>Foto</strong>grafen bieten – in<br />

Programmautomatik (P), Zeit-/Blendenautomatik<br />

(A/S) und bei manueller Einstellung<br />

von Zeit und Blende (M).<br />

Beispiel: Sie fotografieren ein Porträt im<br />

Gegenlicht und möchten dabei die Arbeitsblende<br />

(und damit die Schärfentiefe) kontrollieren.<br />

Stellen Sie die Kamera auf Matrixmessung<br />

und Zeitautomatik, klappen Sie<br />

den Blitz aus und stellen Sie beispielsweise<br />

Blende 5,6 ein. Damit der Blitz überhaupt<br />

zum Tragen kommt, darf die im Display<br />

bzw. Sucher angezeigte Verschlusszeit nicht<br />

kürzer als die Synchronzeit der Kamera<br />

sein – je nach Modell zwischen 1 /160 und<br />

1 /250 s. In Verbindung mit externen Systemblitzgeräten<br />

ist häufig auch die sogenannte<br />

Kurzzeitsychronisation bei reduzierter Leitzahl<br />

möglich. Ansonsten muss man weiter<br />

abblenden oder ein Pol- oder Graufilter zur<br />

Lichtreduktion verwenden. Machen Sie zunächst<br />

eine Aufnahme mit unkorrigiertem<br />

Blitz. Sollte das Gesicht dabei unnatürlich<br />

5<br />

hell wirken, schieben Sie eine zweite Aufnahme<br />

mit einer Minuskorrektur zwischen<br />

einer halben und einer ganzen Blende<br />

nach.<br />

Blitzleistung optimal dosieren<br />

Bei fast allen Systemkameras lässt sich die<br />

Blitzleistung unabhängig von der Grundbelichtung<br />

manuell korrigieren. Einige Kameras<br />

bieten zudem die Möglichkeit einer<br />

Ein direkter Blitz wie bei Bild 1 erzeugt ein hartes<br />

Licht mit einem scharf umgrenzten Schatten<br />

unterm Kinn (EOS 7D, Speedlite 430 EX II,<br />

85 mm, Mehrfeldmessung, ISO 200, Bl. 5,6,<br />

1 /250 s). Bild 2: Reflektor senkrecht nach oben<br />

geschwenkt, indirekt geblitzt – wirkt weicher<br />

und wärmer. Bild 3/5: indirekter Blitz mit gezogener<br />

Reflektorkarte – die Halspartie wird aufgehellt.<br />

Bild 4/6: Reflektor wurde nicht komplett<br />

nach oben geschwenkt; ein Großteil des Lichts<br />

trifft hinter dem Motiv auf, was unschön wirkt.<br />

6<br />

3 4<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 57


FOTOPRAXIS | PRODUKTANWENDUNG<br />

1 2 3<br />

Langzeitsynchronisation<br />

Beim Aufhellblitzen von Porträts in Abend- oder<br />

Nachtsituationen muss man sich entscheiden.<br />

Entweder eine Verschlusszeit wählen, die<br />

man noch aus der Hand halten kann wie bei<br />

Bild 1 (ISO 400, Bl. 7,1, 1 /30 s) – dann ist der<br />

Hintergrund ziemlich dunkel. Oder Blitzen bei<br />

Blitzreihe. Dabei variiert die Kamera bei<br />

konstanter Hauptbelichtung ausschließlich<br />

die Blitzbelichtung, und Sie können später<br />

das optimale Bild ganz in Ruhe auswählen.<br />

Tipp: Wenn Sie die Hauptbelichtung ins<br />

Minus korrigieren, wird in der Regel auch<br />

die Blitzleistung reduziert. Denken Sie daran,<br />

wenn Sie gleichzeitig bei der Blitzbelichtung<br />

eine Minuskorrektur eingestellt<br />

haben.<br />

Abschattung und rote Augen<br />

1 2 3<br />

Langzeitsynchro nisation Bild 2 (Bl, 7,1, 1 s). Dass<br />

der Hintergrund dabei unscharf wird, stört bei diesem<br />

Motiv nicht. Bei Bild 3 wurde der Unschärfe-<br />

Effekt durch Zoomen sogar noch verstärkt. Will<br />

man den Hintergrund dagegen scharf, braucht<br />

man ein Stativ.<br />

Zum Ermitteln der korrekten Blitzbelichtung<br />

eignet sich auch die Blitzspeicherung, die etwa<br />

Canon und Nikon anbieten: Sie visieren<br />

mit dem zentralen AF-Punkt einen Bereich<br />

mittlerer Helligkeit im Gesicht an und lösen<br />

einen Messblitz aus. Dafür gibt es entweder<br />

eine eigene Taste (Canon) oder eine Funktionstaste<br />

(Nikon), die mit dieser Aufgabe<br />

verknüpft wird. Die Kamera speichert den<br />

Wert, und bei der daran anschließenden<br />

Aufnahme wird das Gesicht mit großer Sicherheit<br />

annähernd richtig belichtet sein.<br />

Blitz bei langen Verschlusszeiten<br />

Bei Abendaufnahmen oder in nicht optimal<br />

ausgeleuchteten Räumen kommt es darauf<br />

an, den Blitz so einzusetzen, dass nicht<br />

– wie eingangs beschrieben – der Vordergrund<br />

zu hell, der Hintergrund zu dunkel<br />

wird. Die Kamera versucht dieses Problem<br />

in Zeit- oder Programmautomatik normalerweise<br />

dadurch zu lösen, dass sie die Blitzsynchronzeit<br />

je nach vorhandenem Licht in<br />

einem vorgegebenen Rahmen variiert, also<br />

z. B. zwischen 1 /60 und 1 /200 s. Ziel dabei ist<br />

es, einen möglichst hohen Anteil vom vorhandenen<br />

Licht einzufangen, damit der<br />

Hintergrund im Verhältnis zum angeblitzten<br />

Vordergrund nicht zu dunkel wird.<br />

Viele Nikon-Modelle (und auch die in dieser<br />

Ausgabe vorgestellte Olympus OM-D<br />

E-M5) bieten dafür die Op tion, die „Längste<br />

Verschlusszeit“ beim Blitzen in Programmoder<br />

Zeitautomatik frei festzulegen. Man<br />

kann statt der üblichen 1 /60 s, die von den<br />

meisten Kameras beim Blitzen als längste<br />

Verschlusszeit gewählt wird, auch 1 /30 oder<br />

1 /15 s wählen – also eine Verschlusszeit, die<br />

man vielleicht gerade noch beim <strong>Foto</strong>grafieren<br />

aus der Hand halten kann. Ist die Umgebung<br />

dagegen so dunkel, dass ohne Stativ<br />

ohnehin nichts mehr geht, schalten Sie die<br />

Kamera auf Langzeitsychronisation, eine Variante,<br />

die sich unter den Motivprogrammen<br />

häufig als „Nachtporträt“ findet. In diesem<br />

Fall wählt die Kamera die Belichtungszeit<br />

passend zur eingestellten Blende und Umgebungshelligkeit;<br />

der Blitz hellt den Vordergrund<br />

auf. Für eine optimale Abstimmung<br />

zwischen Vorder- und Hintergrund justiert<br />

man anschließend die Belichtungs- bzw.<br />

Blitzbelichtungskorrektur entsprechend.<br />

In Verbindung mit Ausklappblitzgeräten kommt<br />

es vor allem zu zwei verbreiteten Fehlern, die sich<br />

zum Teil aber leicht vermeiden lassen:<br />

Fehler 1: Abschattungen, die sich vor allem in<br />

Verbindung mit Weitwinkelobjektiven und/oder<br />

aufgesetzter Gegenlichtblende zeigen (Bild 1).<br />

Ist nur die Gegenlichtblende schuld? Einfach<br />

abnehmen, und das Problem ist gelöst.<br />

Fehler 2: Rote Augen bei Porträts. Bei schwachem<br />

Umgebungslicht und weit geöffneter Pupille<br />

wird der Blitz vom Augenhintergrund reflektiert<br />

(Bild 2) – vor allem dann, wenn der Blitz sehr nahe<br />

an der optischen Achse ist. Mögliche Maßnahmen:<br />

Aufnahmewinkel leicht verändern und/oder<br />

Rote-Augen-Vorblitz verwenden (Bild 3); Letzteres<br />

verzögert aber die Auslösung. Zum Korrigieren<br />

roter Augen bieten Bildbearbeitungsprogramme<br />

einfache und effektive Beseitigungsroutinen.<br />

Externe Systemblitzgeräte<br />

Die in Kameras eingebauten Blitzgeräte bieten<br />

fast den gleichen Funktionsumfang wie<br />

externe Systemblitzgeräte. Diese sind aber<br />

leistungsfähiger und durch ihre mechanische<br />

Konstruktion wesentlich vielseitiger<br />

in der Anwendung. Ihre fünf wichtigsten<br />

Vorteile:<br />

• Der Blitzreflektor ist viel weiter von der<br />

optischen Achse entfernt, folglich kommt es<br />

seltener zu Abschattungen durch Weitwinkelobjektive<br />

und Sonnenblenden – auch rote<br />

Augen bei Porträts treten kaum noch auf.<br />

• Der Zoomreflektor ermöglicht das Verändern<br />

des Ausleuchtungsprofils, indem<br />

58 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 www.colorfoto.de


Einstellungssache<br />

1<br />

2<br />

man etwa für eine Normalbrennweite von<br />

50 mm die Weitwinkel-Position (24 mm)<br />

mit oder ohne zusätzlicher Streuscheibe<br />

verwendet. Praktisch ist es, wenn sich wie<br />

bei Nikon verschiedene Ausleuchtprofile<br />

anwählen lassen, ohne dass man dazu die<br />

Zoomautomatik abschalten muss.<br />

• Der Reflektor ist dreh- und schwenkbar<br />

gelagert. Lässt man ihn nach oben strahlen,<br />

wird das Licht von der Zimmerdecke reflektiert<br />

und verteilt sich diffus über den Raum.<br />

Eine ausziehbare Reflektorkarte (bei Metz<br />

ein Zusatzreflektor) sorgt dabei für einen<br />

wünschenwerten Anteil an Frontallicht. Die<br />

Zimmerdecke muss weiß sein, sonst gibt’s<br />

Farbstiche. Zudem wichtig: den Abstrahlwinkel<br />

so wählen, dass das Porträt/Objekt<br />

und nicht der Hintergrund vom reflektierten<br />

Licht profitiert. Also: Reflektor senkrecht<br />

nach oben richten oder sogar ein Stück über<br />

die Vertikale hinaus (vom Motiv weg).<br />

• Externe Systemblitzgeräte lassen sich entfesselt<br />

von der Kamera verwenden – etwa<br />

als modellierendes Seitenlicht oder auch<br />

mal in Gegenlichtposition, um Haare zum<br />

Strahlen zu bringen. Bei vielen Systemkameras<br />

lässt sich der Ausklappblitz oder<br />

ein Systemblitzgerät auf der Kamera zum<br />

drahtlosen Zünden und Steuern des entfesselten<br />

Blitzgeräts verwenden. Alternativen:<br />

Kabelverbindung oder Funkstrecke.<br />

3 4<br />

• Es lassen sich diverse Lichtformer adaptieren,<br />

vor allem Bouncer und Softboxen,<br />

die das Licht weicher, diffuser machen. Vor<br />

allem Porträts profitieren davon enorm. Darüber<br />

hinaus lässt sich das Blitzlicht filtern,<br />

um es beispielsweise einer Kunstlichtsituation<br />

anzupassen. In der nächsten Ausgabe<br />

stellen wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten<br />

vor, die Lichtqualität von Systemblitzgeräten<br />

mit Softboxen, Bouncern und<br />

Farbfiltern zu verändern. Zudem geht’s um<br />

die Drahtlos- bzw. Funksteuerung mehrerer<br />

Systemblitzgeräte.<br />

Karl Stechl<br />

INFO<br />

Was die Leitzahl aussagt<br />

Die Leitzahl (L) ist ein Maß für die<br />

Leistungsabgabe eines Blitzgeräts. Sie<br />

ist das Produkt aus dem Abstand (A)<br />

zwischen Blitz und Motiv in Metern und<br />

der zur optimalen Belichtung erforderlichen<br />

Blendenzahl (B). Formel: L = AB.<br />

Leider unterliegt die Angabe der Leitzahl<br />

keinem Standard; sie variiert mit der<br />

gewählten ISO-Zahl und der Einstellung<br />

des Zoomreflektors. Häufig geben die<br />

Hersteller die Leitzahl für die längste<br />

Brennweite (meist 105 mm) an, um im<br />

Exemplarische Voreinstellungen am<br />

Beispiel der Nikon D7000, die zu den am<br />

besten ausgestatteten Kameras in<br />

Sachen Blitzfunktionalität gehört.<br />

Bild 1: Die Kamera erlaubt bei Kurzzeitsynchronisation<br />

auch kürzere Belichtungszeiten<br />

als 1 /250 s beim Blitzen; dabei<br />

reduziert sich die Leitzahl des Blitzgeräts.<br />

Bild 2: Für das Blitzen bei Zeitautomatik<br />

(Blendenvorwahl) kann der Anwender<br />

die längste Belichtungszeit, die von der<br />

Kamera gewählt wird, selbst festlegen.<br />

Bild 3: Bei der gewählten Einstellung<br />

für automatische Belichtungsreihen<br />

wird nur die Blitzleistung variiert.<br />

Bild 4: Einstellmenü für das Drahtlosblitzen<br />

mit integriertem Blitzgerät als<br />

Master; ein einzelnes externes Blitzgerät<br />

wird über Gruppe A, Kanal 1, adressiert.<br />

Konkurrenzvergleich besser dazustehen.<br />

In den Blitztests von COLORFOTO (z. B. in<br />

den Ausgaben 3/12 und 4/12) geben wir<br />

die Leitzahl für drei Brennweiten an. Als<br />

Faustregel: In Kameras eingebaute Blitzgeräte<br />

bieten überwiegend Leitzahlen<br />

zwischen 5 und 10, Topmodelle mehr als<br />

LZ 40. Systemblitzgeräte mittlerer Preisklassen<br />

wie Nikon SB-700 oder Canon<br />

430 EX II kommen auf Leitzahlen über 30<br />

(alle Angaben für Normalbrennweite<br />

50 mm KB-äquiv.).<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 59


FOTOPRAXIS | colorfoto-creativ.de<br />

mct<br />

Sanfte Harmonie. Diese Aufnahme wollte<br />

ich schattenfrei gleichmäßig sanft ausleuchten,<br />

um die weichen Formen und die Haut<br />

des Models zu betonen. Dramatische Schattenwürfe<br />

hätten die Harmonie gestört. In<br />

meinem Studio in Anröchte stellte ich somit<br />

zwei 300-Watt-Blitze mit Striplights auf und<br />

platzierte diese möglichst eng beieinander.<br />

Ich bat das Model, die Pose beizubehalten<br />

und drückte ab. Das Ergebnis entsprach mir<br />

bereits sehr, so dass ich die <strong>Foto</strong>grafie nur<br />

sehr sparsam mit Photoshop bearbeitete.<br />

Ich entsättigte die Farben, tönte die Aufnahme<br />

und zeichnete sie einen Hauch weicher.<br />

Titel: Bodypart<br />

60 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 www.colorfoto.de


Bodyparts<br />

Körperformen stehen bei der Aktfotografie im Vordergrund.<br />

COLORFOTO hat für Sie eine Auswahl starker Bodypart-Aufnahmen<br />

von Creativ-<strong>Foto</strong>grafen ausgewählt und die Macher befragt.<br />

Ganz bewusst setzten sie für diese Aufnahmen das Licht und<br />

modellierten durch Kontraste die Körperformen.<br />

Titel: Licht und Schatten<br />

Kristian Liebrand<br />

Ungeschminkt. Das Bild entstand als 1. <strong>Foto</strong> vor dem Beginn eines Bodypaint-Shootings.<br />

Die Stylistinnen waren noch nicht am Set eingetroffen, und mir kam die Idee, ein<br />

Lowkey-<strong>Foto</strong> zu schießen. Dazu platzierte ich ein einziges Blitzgerät mittig über dem Model,<br />

das mit dem Rücken auf einem Würfel lag. Das Model war zum Glück gelenkig, und so<br />

ließen sich erstaunliche akrobatische Posen umsetzen. Die Nachbearbeitung beschränkte<br />

sich auf die Auswahl des Bildausschnitts und eine geringfügige Anpassung der Tonwerte.<br />

Im Anschluss begann dann wie geplant das Shooting meiner Golden-Girl-Serie.<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 61


FOTOPRAXIS | colorfoto-creativ.de<br />

Andrea Brenn<br />

Körperkontakt. Mit dem Model, dessen<br />

Rücken zu sehen ist, arbeite ich<br />

oft zusammen. Wir bieten für Kunden<br />

Paarshootings an, weil sie entweder<br />

Single sind oder ihr Partner sich nicht<br />

fotografieren lassen möchte, sie sich<br />

Unbearbeitet<br />

aber dennoch gerne in Szene gesetzt<br />

ablichten lassen wollen. Bei diesem<br />

Workshop ging es eigentlich speziell darum, dass die Teilnehmer selbst das<br />

Model fotografieren lernen sollten. Der Umgang mit dem Model, das Erklären,<br />

was man fotografieren möchte, stand im Vordergrund. Aber manchmal<br />

kommt es anders, als man denkt. Ich befand mich hinter der Kamera, und<br />

die Workshopteilnehmer zogen ein <strong>Foto</strong>shooting vor, bei dem sie selbst mit<br />

dem Model vor der Kamera standen. Und seien wir doch mal ehrlich:<br />

Komplimente sowie ein gewisser Körperkontakt machen alles leichter,<br />

lockerer und entspannter. Nur dann kann man diese Art von<br />

<strong>Foto</strong>s machen. Mir geht es ja um den Umgang mit den Menschen<br />

und nicht die Technik.<br />

Titel: Workshop bei mir am letzten Samstag<br />

62 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 www.colorfoto.de


Andrea Brenn<br />

Streiflicht. Die Aufnahme Haut-an-Haut-<br />

Gefühl ist mit lieben Menschen entstanden,<br />

die vorher nie ein Akt- oder Erotikshooting<br />

mitgemacht hatten. Ein lange verheiratetes<br />

Paar mit Kindern, die sich trauten, zu mir zu<br />

kommen. Aufnahmetechnik: Ich kippte ein<br />

Striplight in die Waagerechte und platzierte<br />

es sehr hoch, soweit wie möglich hinter<br />

das Paar, um ein Streiflicht auf die Körper<br />

zu legen. Was vom Lampenstativ noch zu<br />

sehen war, retuschierte ich im Anschluss<br />

weg. Zudem habe ich am PC die Sättigung<br />

des Bilds leicht erhöht. Ich kann vorher nie<br />

sagen, ob ich ein <strong>Foto</strong> bearbeite, ich muss<br />

es sehen, und dann erst probiere ich herum.<br />

Allerdings lege ich Wert darauf, dass sich die<br />

meisten meiner <strong>Foto</strong>s unbearbeitet sehen<br />

lassen können. Ausschnitt, Licht und Hintergrund<br />

sollten von Anfang an stimmen.<br />

Titel: Haut-an-Haut-Gefühl<br />

Günther Ullmann<br />

Körperlandschaft. Öl verleiht den Körperformen mehr Plastizität;<br />

so bat ich das Model, sich für diese <strong>Foto</strong>s einzuölen. Aufnahmetechnik:<br />

Das Model steht etwa 2 m vor dem weißen Hintergrund,<br />

Lichtquelle ist ein Blitzkopf (400 Ws) mit schmaler<br />

Softbox als Lichtformer. Das Striplight ist so ausgerichtet, dass<br />

es das Model gerade noch streift. Obwohl ich sonst einen Blitzbelichtungsmesser<br />

einsetze, taste ich mich hier lieber an die<br />

richtige Belichtung heran. Ich wähle eine niedrige Blitzleistung<br />

und eine Verschlusszeit von 1 /125 s und beginne bei Blende 8.<br />

Nun verändere ich den Abstand zur Lichtquelle und die Blendenöffnung,<br />

bis ich das Bild im Kasten habe. Durch Streulicht<br />

bekommt der Hintergrund genug Zeichnung, um einen Kontrast<br />

zur lichtabgewandten Seite des Körpers zu bilden. <strong>Foto</strong>grafiert<br />

man mit einem extremen Streiflicht, hilft das Einstelllicht ungemein,<br />

das Model zu positionieren. Ich versuche dabei immer,<br />

den Bauch plastisch werden zu lassen. Ein Zentimeter Körperdrehung<br />

kann dabei den Bildeindruck bereits stark verändern.<br />

Für das Bild Torso drehte ich das Model so, dass sich in der<br />

Mitte des Oberkörpers ein leichter Schatten abzeichnete und<br />

der Körper dadurch noch plastischer wirkte. Die Aufnahme habe<br />

ich in Photoshop Elements leicht retuschiert, Kontrast und<br />

Farben etwas verbessert. Ich fotografierte in meinem Amateurstudio<br />

mit 50-mm-Festbrenn weite bei ISO 100, Blende 9,5.<br />

Titel: Torso Probeschuss 1 Probeschuss 2<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 63


OBJEKTIVE | TEST<br />

Ganz nah<br />

Was taugen Konverter in Verbindung mit einem lichtstarken 70–200-mm-Zoom? Unser Test<br />

vergleicht 24 Kombinationen aus Telezooms sowie 1,4x- und 2x-Konvertern an Canon, Nikon und Sony.<br />

Grundsätzlich sind Telekonverter eine<br />

Option etwa für Tierfotografen, um dem<br />

Objekt der Begierde näher auf den Pelz zu<br />

rücken, ohne ein Vermögen zu investieren.<br />

In der <strong>Praxis</strong> hat die Sache aber einige Haken:<br />

Generell wird die Verlängerung der<br />

Brennweite mit Einbußen bei der Lichtstärke<br />

erkauft – ein Zweifachkonverter kostet<br />

zwei Blendenstufen, ein 1,4-fach-Konverter<br />

nur eine. Der Grund dafür liegt in den optischen<br />

Gesetzen und ist nicht vom Design<br />

abhängig. Dagegen ist der Verlust an Abbildungsqualität<br />

eine Frage der Konstruktion<br />

und der Abstimmung von Objektiv und Zusatzoptik.<br />

Auch hier gilt „viel schadet auch<br />

viel“, denn in vielen Fällen ist der Zweifachkonverter<br />

schlechter als das entsprechende<br />

1,4-fach-Exemplar.<br />

Beim Vergleich der Testergebnisse und bei<br />

deren Bewertung ist Vorsicht geboten, denn<br />

die Performance der Duos bei den kürzeren<br />

Brennweiten ist kaum relevant: So beträgt<br />

noch bei 140 mm plus 1,4x-Konverter die<br />

erzielte Brennweite lediglich 196 mm – da<br />

kann man auch gleich das Zoom ohne Konverter<br />

auf 200 mm stellen und erhält die<br />

höhere Lichtstärke. Wichtig sind nur die<br />

Messwerte für Brennweiten jenseits der<br />

„Solo“-Brennweiten eines Zooms. Den exaktesten<br />

Blick auf die Konverterleistung gewährt<br />

ein Vergleich zwischen der abgeblendeten<br />

Solo-Optik und der Konverterkombi<br />

bei voller Öffnung.<br />

Einige denkbare Kombis erscheinen nicht<br />

in den Ergebnissen, weil sie mechanisch<br />

nicht kompatibel sind. Das ist der Fall, wenn<br />

die Rücklinsen des Zooms zu weit in den<br />

Konverter ragen und sich beim Einstellen<br />

die Oberflächen berühren können. Darauf<br />

sollte man beim Kauf eines Konverters – etwa<br />

im Versandhandel – unbedingt achten.<br />

Ansonsten sind Schäden an den Glasoberflächen<br />

wahrscheinlich.<br />

Canon EOS 7D<br />

Insgesamt zehn Kombis müssen an der<br />

Canon EOS 7D ihre Tauglichkeit beweisen.<br />

Dabei ist der Einfluss des Objektivs größer<br />

als der des Extenders.<br />

Canon EF 2,8/70–200 mm<br />

L IS II USM<br />

Canons Tele kommt mit den Konvertern am<br />

besten zurecht: Vor allem die „kleineren“<br />

64 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 <strong>Foto</strong>s: Image Engineering (Produkte)<br />

www.colorfoto.de


von Canon und Sigma verursachen nur geringe<br />

Qualitätseinbußen und können als einzige<br />

eine Emp fehlung verbuchen. Die Zweifach-Extender<br />

zeigen einen mäßigen Rückgang<br />

der Bildschärfe, ein erträglicher Preis<br />

für die Verdoppelung der Brennweite. In allen<br />

Fällen führt Abblenden zu einer deutlich<br />

besseren Eckabbildung, beim 2x-Kon ver ter<br />

bedeutet dies aber Blende 8. Empfohlen<br />

sind die Kombinationen: 70–200 plus EF<br />

1,4x, plus EX 1,4x und plus EF 2x.<br />

Sigma EX 2,8/70–200 mm<br />

DG OS HSM APO<br />

Das Sigma-Zoom tut sich wesentlich schwerer<br />

mit der Brennweitenverlängerung. Bereits<br />

die Kombination mittlere Brennweiteneinstellung<br />

plus Konverter – was dann im Bereich<br />

der Endbrennweite von 200 mm liegt – führt<br />

zu deutlichen Einbußen. Die Auflösung sinkt<br />

gegenüber dem abgeblendeten Zoom um<br />

200 bis 300 Linienpaare ab, aber vor allem<br />

der Kontrastwert bricht auf etwa die Hälfte<br />

ein. Wenn dann die volle Vergrößerung gefordert<br />

wird, also 200-mm-Einstellung plus<br />

Konverter ist die Bildqualität bei offener<br />

Blende kaum noch akzeptabel – gerade auch<br />

mit Blick auf die Systempreise um 1500 Euro.<br />

Damit stellen die Konverter hier kein empfehlenswertes<br />

Zubehör dar, denn nur in dem<br />

Bereich, den das Basisobjektiv auch beherrscht,<br />

bleibt die Qualität im Rahmen.<br />

Tamron AF 2,8/70–200 mm<br />

Di SP LD Macro<br />

Das Tamron gehört mit dem Sigma-Konverter<br />

1,4x zu den besseren – keine Empfehlung,<br />

aber immerhin Platz 5 bei der längsten Brennweite.<br />

Wiederum bringt Abblenden ein deutliches<br />

Kontrastplus in den Bildecken. Dagegen<br />

kann die 2x-Kombination bereits bei der<br />

mittleren Brennweite nicht mehr überzeugen<br />

und liefert ein sehr ähnlich kontrastarmes<br />

Bild wie die Sigma-Konkurrenten.<br />

Nikon D7000<br />

Acht Konverter-Kombis sind an der Nikon<br />

D7000 am Start. Dabei kann kein einziger<br />

sich eine Empfehlung verdienen.<br />

Nikon AF-S Nikkor 2,8/70–200 mm<br />

VR II G ED<br />

Die Kombi von Nikon-Zoom und Extender<br />

kann nicht überzeugen. Am ehesten liefert<br />

noch der 1,4-fach-Konverter ein akzeptables<br />

Ergebnis, dies gilt für den Nikon- wie<br />

den Sigma-Konverter. Abblenden bringt jeweils<br />

ein deutliches Plus bei Kontrast und<br />

AUS DEM TESTLABOR<br />

Canon 70–200 mm bei 200 mm Mit Canon EF 1,4x III bei 280 mm Mit Canon EF 2x III bei 400 mm<br />

Sony SAL 2,8/70–200 mm<br />

SSM G bei 200 mm<br />

Mit Sigma EX 1,4x DG bei<br />

280 mm<br />

Das Canon EF 2,8/70–200 mm L IS II USM überzeugt bei Blende 5,6 auch in der<br />

Bild ecke. Die beiden Konverter von Canon verschlechtern die Bildqualität nur geringfügig.<br />

Kontrast und Auflösung bleiben fast auf den Ausgangswerten. Schon<br />

das Sony SAL 2,8/70–200 mm SSM G ohne Konverter zeigt leichte Farbsäume<br />

bei gutem Kontrast. In Kombination mit den Sigma-Extendern erscheint ein Grauschleier,<br />

und die Farbsäume verbreitern sich deutlich.<br />

Schärfe über das ganze Bildfeld. Dennoch<br />

macht er aus dem ausgezeichneten 2,8/200<br />

ein knapp mittelmäßiges 4/280. Die Verluste<br />

an Auflösung und Kontrast sind offen zu<br />

deutlich, was noch stärker für die Kombinationen<br />

mit den beiden getesteten 2x-Konvertern<br />

gilt.<br />

Sigma EX 2,8/70–200 mm<br />

DG OS HSM APO<br />

Der kurze Sigma-Konverter schlägt sich am<br />

Stallgenossen wacker, muss aber ebenfalls<br />

Federn lassen – abblenden macht absolut<br />

Sinn, um Kontrast und Auflösung über das<br />

ganze Bildfeld zu optimieren. Der Zweifach-<br />

Extender liefert das schwächste „Längste-<br />

Brenn weite-Ergebniss“ an der D700.<br />

Tamron AF 2,8/70–200 mm<br />

Di SP LD Macro<br />

Die beiden Sigma-Konverter führen auch<br />

bei der Zusammenarbeit mit dem 70–200<br />

von Tamron zu drastischen Kontrasteinbrüchen<br />

bei der längsten Brennweite und<br />

offener Blende. Wiederum schlägt sich der<br />

1,4x-Konverter deutlich besser als der 2x.<br />

Sony A77<br />

Mit ihren 24 Megapixeln fordert die A77 die<br />

Konverter noch stärker als die Konkurrenzkameras<br />

von Canon und Nikon.<br />

Sigma EX 2,8/70–200 mm<br />

DG OS HSM APO<br />

Das Sigma-Zoom zeigt an der A77 bereits<br />

solo Schwächen am Tele-Ende. Die werden<br />

von den Konvertern noch verstärkt, was zu<br />

deutlichen Kontrasteinbußen führt.<br />

Sony SAL 2,8/70–200 mm SSM G<br />

Dieses exzellente Tele-Zoom kann mit dem<br />

kleinen hauseigenen Konverter eine durchschnittliche<br />

Leistung erreichen. Abgeblendet<br />

ist das Ergebnis gut, mit geringem Randabfall.<br />

Das kann man von der Zweifachversion<br />

nicht sagen, die bei offener Blende mit geringen<br />

Kontrastwerten negativ auffällt. Mit den<br />

Sigma-Konvertern kommt das 2x-Ergebnis<br />

auf ein ähnliches – unbefriedigendes – Niveau,<br />

während das 1,4x-Ergebnis gegenüber<br />

der Sony-Lösung deutlich nachlässt. Besonders<br />

in den Ecken sind die Verluste an Auflösung<br />

und Kontrast wesentlich zu hoch.<br />

FAZIT<br />

Mit Sigma EX 2x DG bei 400 mm<br />

Malte<br />

Neumann<br />

Nur wenige der Kombinationen aus dem<br />

Testfeld konnten punkten. Wer Canons<br />

70–200 mit den passenden Konvertern verlängert,<br />

bekommt eine akzeptable Einbuße<br />

an Qualität. Dagegen quittieren die Telezooms<br />

von Sigma und Tamron diesen optischen<br />

Trick mit deutlich nachlassender<br />

Bildqualität. Die Kombinationen von Nikon<br />

und Sony mit den Konvertern können ebenfalls<br />

nicht überzeugen. Wiederum schneiden<br />

einzelne 1,4x-Lösungen am besten ab und<br />

sind dann abgeblendet oft ok.<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 65


1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

OBJEKTIVE | TEST<br />

Objektiv<br />

COLORFOTO<br />

DIGITAL<br />

EMPFOHLEN<br />

für Canon 7D 5/2012<br />

Canon EF 2,8/70-200 mm<br />

L IS II USM | Sigma EX<br />

1,4x DG<br />

COLORFOTO<br />

DIGITAL<br />

EMPFOHLEN<br />

für Canon 7D 5/2012<br />

Canon EF 2,8/70-200 mm<br />

L IS II USM | Canon EF<br />

1,4x III<br />

Canon EF 2,8/70-200 mm<br />

L IS II USM | Sigma<br />

EX 2x DG<br />

durchschnittlicher Marktpreis 2200 Euro | 250 Euro 2200 Euro | 500 Euro 2200 Euro | 300 Euro<br />

Linsen, Gruppen 23 Linsen, 19 Gruppen 23 Linsen, 19 Gruppen 23 Linsen, 19 Gruppen<br />

äquivalente KB-Brennweite, AF-Bereich 156,8–448 mm, 1,20-∞ m 156,8–448 mm, 1,20-∞ m 224–640 mm, 1,20-∞ m<br />

diagonaleffektiver Bildwinkel T nach 1.6 16–5 ° 16–5 ° 11–4 °<br />

Filter (Größe, Typ) 77 mm, Schraubfilter 77 mm, Schraubfilter 77 mm, Schraubfilter<br />

Länge, Durchmesser, Gewicht 199 mm, 89 mm, 1490 g 199 mm, 89 mm, 1490 g 199 mm, 89 mm, 1490 g<br />

Ultraschallmotor, Bildstabilisator, Sensorgröße Ultraschallmotor, Bildstabilisator, KB Ultraschallmotor, Bildstabilisator, KB Ultraschallmotor, Bildstabilisator, KB<br />

Lieferbare Anschlüsse Canon Canon Canon<br />

Testergebnisse gemessen an: Canon 7D Canon 7D Canon 7D<br />

Auflösung – Blende offen<br />

Auflösung – Blende +2<br />

Kontrast – Blende offen<br />

Kontrast – Blende +2<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Canon EF 2,8/70-200 mm L IS II USM -- EX 1,4x DG / Canon 7D - 98 mm<br />

bester AF<br />

98%<br />

schlechtester AF<br />

96%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Canon EF 2,8/70-200 mm L IS II USM -- EF 1,4x III / Canon 7D - 98 mm<br />

bester AF<br />

98%<br />

schlechtester AF<br />

94%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Canon EF 2,8/70-200 mm L IS II USM -- EX 2x DG / Canon 7D - 140 mm<br />

bester AF<br />

93%<br />

schlechtester AF<br />

71%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Canon EF 2,8/70-200 mm L IS II USM -- EX 1,4x DG / Canon 7D - 166 mm<br />

bester AF<br />

87%<br />

schlechtester AF<br />

73%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Canon EF 2,8/70-200 mm L IS II USM -- EF 1,4x III / Canon 7D - 166 mm<br />

bester AF<br />

89%<br />

schlechtester AF<br />

82%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Canon EF 2,8/70-200 mm L IS II USM -- EX 2x DG / Canon 7D - 237 mm<br />

bester AF<br />

72%<br />

schlechtester AF<br />

42%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Canon EF 2,8/70-200 mm L IS II USM -- EX 1,4x DG / Canon 7D - 280 mm<br />

bester AF<br />

90%<br />

schlechtester AF<br />

68%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Canon EF 2,8/70-200 mm L IS II USM -- EF 1,4x III / Canon 7D - 280 mm<br />

bester AF<br />

81%<br />

schlechtester AF<br />

62%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Canon EF 2,8/70-200 mm L IS II USM -- EX 2x DG / Canon 7D - 400 mm<br />

bester AF<br />

78%<br />

schlechtester AF<br />

57%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1. Brennweite 98 mm 98 mm 140 mm<br />

Grenzauflösung offen: Mitte, Rand 1384 LP/BH, 82,5 % 1394 LP/BH, 83,5 % 1385 LP/BH, 82,5 %<br />

Grenzauflösung +2 Blenden: Mitte, Rand 1424 LP/BH, 90 % 1431 LP/BH, 93 % 1325 LP/BH, 93 %<br />

Kontrast offen: Mitte, Rand 0,67 k, 64 % 0,68 k, 67,5 % 0,66 k, 66,5 %<br />

Kontrast +2 Blenden: Mitte, Rand 0,72 k, 78 % 1 2 3 0,73 k, 83,5 % 1 2 3 0,63 k, 84 % 1 2 3<br />

Grenzauflösung/Kontrast (max. 30/60 P.) 20,5/32,5 Punkte 21/35 Punkte 20/30,5 Punkte<br />

chromatische Aberration 0,7 Pixel 1,0 Pixel 0,8 Pixel<br />

Verzeichnung (max. 5 Punkte) 0,1 % 5 Punkte -0,6 % 4 Punkte -0,2 % 4,5 Punkte<br />

Vignettierung offen/+2 Blenden (max. 5 P.) 0,4/0,1 ble 5 Punkte 0,1/0,1 ble 5 Punkte 0,4/0,1 ble 5 Punkte<br />

Rauschanstieg offen/+2 0,6/0,6 V/N 0,5/0,6 V/N 0,6/0,4 V/N<br />

Gesamtwertung 1. Brennweite (max 100 P.) 63 Punkte 65 Punkte 60 Punkte<br />

2. Brennweite 166 mm 166 mm 237 mm<br />

Grenzauflösung offen: Mitte, Rand 1360 LP/BH, 85 % 1388 LP/BH, 93,5 % 1307 LP/BH, 78 %<br />

Grenzauflösung +2 Blenden: Mitte, Mitte 1414 LP/BH, 95,5 % 1443 LP/BH, 97,5 % 1332 LP/BH, 95,5 %<br />

Kontrast offen: Mitte, Rand 0,60 k, 75 % 0,61 k, 93,5 % 0,56 k, 62,5 %<br />

Kontrast +2 Blenden: Mitte, Rand 0,71 k, 90 % 1 2 3 0,74 k, 93 % 1 2 3 0,65 k, 87,5 % 1 2 3<br />

Grenzauflösung/Kontrast (max. 30/60 P.) 21/32,5 Punkte 23,5/38,5 Punkte 18,5/25 Punkte<br />

chromatische Aberration 0,6 Pixel 0,6 Pixel 0,8 Pixel<br />

Verzeichnung (max. 5 Punkte) 0,4 % 4,5 Punkte -0,2 % 4,5 Punkte 0,0 % 5 Punkte<br />

Vignettierung offen/+2 Blenden (max. 5 P.) 0,3/0,1 Blenden 5 Punkte 0,1/0,1 Blenden 5 Punkte 0,4/0,1 Blenden 5 Punkte<br />

Rauschanstieg offen/+2 S 0,6/0,5 Visual Noise 0,4/0,5 Visual Noise 0,6/0,4 Visual Noise<br />

Gesamtwertung 2. Brennweite (max 100 P.) 63 Punkte 71,5 Punkte 53,5 Punkte<br />

3. Brennweite 280 mm 280 mm 400 mm<br />

Grenzauflösung offen: Mitte, Rand 1396 LP/BH, 86 % 1438 LP/BH, 81 % 1305 LP/BH, 85 %<br />

Grenzauflösung +2 Blenden: Mitte, Rand 1418 LP/BH, 93 % 1433 LP/BH, 94 % 1332 LP/BH, 93 %<br />

Kontrast offen: Mitte, Rand 0,69 k, 69,5 % 0,74 k, 70,5 % 0,59 k, 73 %<br />

Kontrast +2 Blenden: Mitte, Rand 0,71 k, 84,5 % 1 2 3 0,72 k, 87,5 % 1 2 3 0,64 k, 83 % 1 2 3<br />

Grenzauflösung/Kontrast (max. 30/60 P.) 21,5/35,5 Punkte 21/39,5 Punkte 19,5/28,5 Punkte<br />

chromatische Aberration 1,0 Pixel 0,7 Pixel 1,2 Pixel<br />

Verzeichnung (max. 5 Punkte) 0,6 % 4 Punkte 0,1 % 5 Punkte 0,2 % 4,5 Punkte<br />

Vignettierung offen/+2 Blenden (max. 5 P.) 0,7/0,1 ble 5 Punkte 0,3/0,1 ble 5 Punkte 0,6/0,1 ble 5 Punkte<br />

Rauschanstieg offen/+2 0,6/0,5 V/N 0,5/0,6 V/N 0,7/0,5 V/N<br />

Gesamtwertung 3. Brennweite (max 100 P.) 66 Punkte 70,5 Punkte 57,5 Punkte<br />

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte) 64 Punkte<br />

1 Punkt über Durchschnitt 7D<br />

69 Punkte<br />

6 Punkte über Durchschnitt 7D<br />

1) Mitte offene Blende 2) Schlechteste Ecke offene Blende 3) Schlechteste Ecke abgeblendet 2 Stufen<br />

57 Punkte<br />

6 Punkte unter Durchschnitt 7D<br />

66 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 www.colorfoto.de


1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

COLORFOTO<br />

DIGITAL<br />

EMPFOHLEN<br />

für Canon 7D 5/2012<br />

Canon EF 2,8/70-200 mm<br />

L IS II USM | Canon EF<br />

2x III<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG<br />

OS HSM APO | Sigma EX<br />

1,4x DG<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG<br />

OS HSM APO | Canon EF<br />

1,4x III<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG<br />

OS HSM APO | Sigma EX<br />

2x DG<br />

2200 Euro | 500 Euro 1200 Euro | 250 Euro 1200 Euro | 500 Euro 1200 Euro | 300 Euro<br />

23 Linsen, 19 Gruppen 22 Linsen, 17 Gruppen 22 Linsen, 17 Gruppen 22 Linsen, 17 Gruppen<br />

224–640 mm, 1,20-∞ m 156,8–448 mm, 1,40-∞ m 156,8–448 mm, 1,40-∞ m 224–640 mm, 1,40-∞ m<br />

11–4 ° 16–5 ° 16–5 ° 11–4 °<br />

77 mm, Schraubfilter 77 mm, Schraubfilter 77 mm, Schraubfilter 77 mm, Schraubfilter<br />

199 mm, 89 mm, 1490 g 198 mm, 86 mm, 1430 g 198 mm, 86 mm, 1430 g 198 mm, 86 mm, 1430 g<br />

Ultraschallmotor, Bildstabilisator, KB Ultraschallmotor, Bildstabilisator, KB Ultraschallmotor, Bildstabilisator, KB Ultraschallmotor, Bildstabilisator, KB<br />

Canon Canon, Nikon, Sigma, Pentax, Sony Alpha Canon, Nikon, Sigma, Pentax, Sony Alpha Canon, Nikon, Sigma, Pentax, Sony Alpha<br />

Canon 7D Canon 7D Canon 7D Canon 7D<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Canon EF 2,8/70-200 mm L IS II USM -- EF 2x III / Canon 7D - 140 mm<br />

bester AF<br />

96%<br />

schlechtester AF<br />

92%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG OS HSM APO -- EX 1,4x DG / Canon 7D - 98 mm<br />

bester AF<br />

93%<br />

schlechtester AF<br />

88%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG OS HSM APO -- EF 1,4x III / Canon 7D - 98 mm<br />

bester AF<br />

99%<br />

schlechtester AF<br />

93%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG OS HSM APO -- EX 2x DG / Canon 7D - 140 mm<br />

bester AF<br />

93%<br />

schlechtester AF<br />

91%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

0,25<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Canon EF 2,8/70-200 mm L IS II USM -- EF 2x III / Canon 7D - 237 mm<br />

bester AF<br />

94%<br />

schlechtester AF<br />

52%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG OS HSM APO -- EX 1,4x DG / Canon 7D - 166 mm<br />

bester AF<br />

96%<br />

schlechtester AF<br />

87%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG OS HSM APO -- EF 1,4x III / Canon 7D - 166 mm<br />

bester AF<br />

89%<br />

schlechtester AF<br />

86%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG OS HSM APO -- EX 2x DG / Canon 7D - 237 mm<br />

bester AF<br />

77%<br />

schlechtester AF<br />

70%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Canon EF 2,8/70-200 mm L IS II USM -- EF 2x III / Canon 7D - 400 mm<br />

bester AF<br />

84%<br />

schlechtester AF<br />

55%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG OS HSM APO -- EX 1,4x DG / Canon 7D - 280 mm<br />

bester AF<br />

95%<br />

schlechtester AF<br />

79%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG OS HSM APO -- EF 1,4x III / Canon 7D - 280 mm<br />

bester AF<br />

96%<br />

schlechtester AF<br />

93%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG OS HSM APO -- EX 2x DG / Canon 7D - 400 mm<br />

bester AF<br />

73%<br />

schlechtester AF<br />

66%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

140 mm 98 mm 98 mm 140 mm<br />

1293 LP/BH, 97 % 1316 LP/BH, 82 % 1241 LP/BH, 74 % 1213 LP/BH, 74,5 %<br />

1324 LP/BH, 98,5 % 1384 LP/BH, 95,5 % 1394 LP/BH, 94 % 1323 LP/BH, 97 %<br />

0,53 k, 90,5 % 0,59 k, 68 % 0,50 k, 60 % 0,50 k, 64 %<br />

0,60 k, 96,5 % 1 2 3 0,69 k, 85,5 % 1 2 3 0,69 k, 85,5 % 1 2 3 0,61 k, 88,5 % 1 2 3<br />

22/28,5 Punkte 19,5/29 Punkte 17/22,5 Punkte 16,5/21 Punkte<br />

1,1 Pixel 0,9 Pixel 0,8 Pixel 1,2 Pixel<br />

-0,3 % 4,5 Punkte 0,1 % 5 Punkte -0,6 % 4 Punkte -0,2 % 4,5 Punkte<br />

0,1/0,1 ble 5 Punkte 0,5/0,1 ble 5 Punkte 0,2/0,1 ble 5 Punkte 0,5/0,1 ble 5 Punkte<br />

0,4/0,4 V/N 0,5/0,4 V/N 0,4/0,4 V/N 0,8/0,6 V/N<br />

60 Punkte 58,5 Punkte 48,5 Punkte 47 Punkte<br />

237 mm 166 mm 166 mm 237 mm<br />

1332 LP/BH, 93 % 1259 LP/BH, 83 % 1182 LP/BH, 85 % 1166 LP/BH, 83,5 %<br />

1349 LP/BH, 98,5 % 1397 LP/BH, 89 % 1393 LP/BH, 90,5 % 1277 LP/BH, 90,5 %<br />

0,57 k, 87,5 % 0,41 k, 70,5 % 0,39 k, 66,5 % 0,35 k, 71,5 %<br />

0,65 k, 95,5 % 1 2 3 0,69 k, 77 % 1 2 3 0,69 k, 81 % 1 2 3 0,59 k, 76,5 % 1 2 3<br />

22/32 Punkte 18,5/18,5 Punkte 18/17,5 Punkte 17/12,5 Punkte<br />

0,7 Pixel 1,0 Pixel 1,0 Pixel 1,3 Pixel<br />

-0,1 % 5 Punkte 0,5 % 4,5 Punkte -0,1 % 5 Punkte 0,1 % 5 Punkte<br />

0,1/0,1 Blenden 5 Punkte 0,4/0,1 Blenden 5 Punkte 0,2/0,1 Blenden 5 Punkte 0,5/0,1 Blenden 5 Punkte<br />

0,5/0,4 Visual Noise 0,6/0,5 Visual Noise 0,5/0,4 Visual Noise 0,7/0,6 Visual Noise<br />

64 Punkte 46,5 Punkte 45,5 Punkte 39,5 Punkte<br />

400 mm 280 mm 280 mm 400 mm<br />

1346 LP/BH, 84,5 % 1233 LP/BH, 77 % 1143 LP/BH, 80,5 % 1218 LP/BH, 63 %<br />

1325 LP/BH, 95,5 % 1394 LP/BH, 82 % 1327 LP/BH, 85 % 1345 LP/BH, 79 %<br />

0,63 k, 71,5 % 0,48 k, 44 % 0,43 k, 46,5 % 0,38 k, 37 %<br />

0,63 k, 84 % 1 2 3 0,69 k, 59,5 % 1 2 3 0,62 k, 67,5 % 1 2 3 0,63 k, 49 % 1 2 3<br />

20/30,5 Punkte 16,5/13,5 Punkte 16/11,5 Punkte 12,5/6 Punkte<br />

0,8 Pixel 1,8 Pixel 1,2 Pixel 2,2 Pixel<br />

0,0 % 5 Punkte 0,8 % 4 Punkte 0,2 % 4,5 Punkte 0,3 % 4,5 Punkte<br />

0,2/0,1 ble 5 Punkte 0,7/0,1 ble 5 Punkte 0,3/0,1 ble 5 Punkte 0,7/0,1 ble 5 Punkte<br />

0,7/0,5 V/N 0,6/0,4 V/N 0,4/0,4 V/N 0,7/0,6 V/N<br />

60,5 Punkte 39 Punkte 37 Punkte 28 Punkte<br />

61,5 Punkte<br />

1,5 Punkte unter Durchschnitt 7D<br />

48 Punkte<br />

15 Punkte unter Durchschnitt 7D<br />

43,5 Punkte<br />

19,5 Punkte unter Durchschnitt 7D<br />

38 Punkte<br />

25 Punkte unter Durchschnitt 7D<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 67


1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

OBJEKTIVE | TEST<br />

Objektiv<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG<br />

OS HSM APO | Canon EF<br />

2x III<br />

Tamron AF 2,8/70-200 mm Di<br />

SP LD Macro | Sigma EX<br />

1,4x DG<br />

Tamron AF 2,8/70-200 mm Di<br />

SP LD Macro | Sigma EX<br />

2x DG<br />

durchschnittlicher Marktpreis 1200 Euro | 500 Euro 650 Euro | 250 Euro 650 Euro | 300 Euro<br />

Linsen, Gruppen 22 Linsen, 17 Gruppen 18 Linsen, 13 Gruppen 18 Linsen, 13 Gruppen<br />

äquivalente KB-Brennweite, AF-Bereich 224–640 mm, 1,40-∞ m 156,8–448 mm, 0,95-∞ m 224–640 mm, 0,95-∞ m<br />

diagonaleffektiver Bildwinkel T nach 1.6 11–4 ° 16–5 ° 11–4 °<br />

Filter (Größe, Typ) 77 mm, Schraubfilter 77 mm, Schraubfilter 77 mm, Schraubfilter<br />

Länge, Durchmesser, Gewicht 198 mm, 86 mm, 1430 g 194 mm, 90 mm, 1150 g 194 mm, 90 mm, 1150 g<br />

Ultraschallmotor, Bildstabilisator, Sensorgröße Ultraschallmotor, Bildstabilisator, KB –, –, KB –, –, KB<br />

Lieferbare Anschlüsse Canon, Nikon, Sigma, Pentax, Sony Alpha Canon, Nikon, Pentax, Sony Alpha Canon, Nikon, Pentax, Sony Alpha<br />

Testergebnisse gemessen an: Canon 7D Canon 7D Canon 7D<br />

Auflösung – Blende offen<br />

Auflösung – Blende +2<br />

Kontrast – Blende offen<br />

Kontrast – Blende +2<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG OS HSM APO -- EF 2x III / Canon 7D - 140 mm<br />

bester AF<br />

98%<br />

schlechtester AF<br />

91%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Tamron AF 2,8/70-200 mm Di SP LD Macro -- EX 1,4x DG / Canon 7D - 98 mm<br />

bester AF<br />

96%<br />

schlechtester AF<br />

68%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Tamron AF 2,8/70-200 mm Di SP LD Macro -- EX 2x DG / Canon 7D - 140 mm<br />

bester AF<br />

97%<br />

schlechtester AF<br />

69%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG OS HSM APO -- EF 2x III / Canon 7D - 237 mm<br />

bester AF<br />

91%<br />

schlechtester AF<br />

89%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Tamron AF 2,8/70-200 mm Di SP LD Macro -- EX 1,4x DG / Canon 7D - 166 mm<br />

bester AF<br />

97%<br />

schlechtester AF<br />

64%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Tamron AF 2,8/70-200 mm Di SP LD Macro -- EX 2x DG / Canon 7D - 237 mm<br />

bester AF<br />

92%<br />

schlechtester AF<br />

39%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG OS HSM APO -- EF 2x III / Canon 7D - 400 mm<br />

bester AF<br />

89%<br />

schlechtester AF<br />

83%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Tamron AF 2,8/70-200 mm Di SP LD Macro -- EX 1,4x DG / Canon 7D - 280 mm<br />

bester AF<br />

85%<br />

schlechtester AF<br />

35%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Tamron AF 2,8/70-200 mm Di SP LD Macro -- EX 2x DG / Canon 7D - 400 mm<br />

bester AF<br />

76%<br />

schlechtester AF<br />

40%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1. Brennweite 140 mm 98 mm 140 mm<br />

Grenzauflösung offen: Mitte, Rand 1274 LP/BH, 92 % 1415 LP/BH, 94 % 1242 LP/BH, 94 %<br />

Grenzauflösung +2 Blenden: Mitte, Rand 1341 LP/BH, 98 % 1424 LP/BH, 97,5 % 1357 LP/BH, 94,5 %<br />

Kontrast offen: Mitte, Rand 0,50 k, 84 % 0,68 k, 88 % 0,50 k, 90 %<br />

Kontrast +2 Blenden: Mitte, Rand 0,63 k, 93,5 % 1 2 3 0,72 k, 94,5 % 1 2 3 0,66 k, 86,5 % 1 2 3<br />

Grenzauflösung/Kontrast (max. 30/60 P.) 21/26 Punkte 24/41 Punkte 20,5/27,5 Punkte<br />

chromatische Aberration 0,8 Pixel 0,7 Pixel 1,1 Pixel<br />

Verzeichnung (max. 5 Punkte) -0,3 % 4,5 Punkte -0,1 % 5 Punkte -0,2 % 4,5 Punkte<br />

Vignettierung offen/+2 Blenden (max. 5 P.) 0,1/0,1 ble 5 Punkte 0,3/0,1 ble 5 Punkte 0,4/0,1 ble 5 Punkte<br />

Rauschanstieg offen/+2 0,7/0,6 V/N 0,5/0,4 V/N 0,6/0,6 V/N<br />

Gesamtwertung 1. Brennweite (max 100 P.) 56,5 Punkte 75 Punkte 57,5 Punkte<br />

2. Brennweite 237 mm 166 mm 237 mm<br />

Grenzauflösung offen: Mitte, Rand 1120 LP/BH, 84 % 1330 LP/BH, 88,5 % 1260 LP/BH, 88 %<br />

Grenzauflösung +2 Blenden: Mitte, Mitte 1340 LP/BH, 90,5 % 1360 LP/BH, 96,5 % 1352 LP/BH, 94 %<br />

Kontrast offen: Mitte, Rand 0,32 k, 69 % 0,61 k, 75,5 % 0,43 k, 74,5 %<br />

Kontrast +2 Blenden: Mitte, Rand 0,63 k, 81 % 1 2 3 0,68 k, 91 % 1 2 3 0,65 k, 87,5 % 1 2 3<br />

Grenzauflösung/Kontrast (max. 30/60 P.) 17/12 Punkte 21/32,5 Punkte 20/20,5 Punkte<br />

chromatische Aberration 1,2 Pixel 1,0 Pixel 0,9 Pixel<br />

Verzeichnung (max. 5 Punkte) 0,0 % 5 Punkte 0,5 % 4,5 Punkte 0,0 % 5 Punkte<br />

Vignettierung offen/+2 Blenden (max. 5 P.) 0,1/0,1 Blenden 5 Punkte 0,2/0,1 Blenden 5 Punkte 0,3/0,1 Blenden 5 Punkte<br />

Rauschanstieg offen/+2 S 0,6/0,5 Visual Noise 0,5/0,4 Visual Noise 0,6/0,4 Visual Noise<br />

Gesamtwertung 2. Brennweite (max 100 P.) 39 Punkte 63 Punkte 50,5 Punkte<br />

3. Brennweite 400 mm 280 mm 400 mm<br />

Grenzauflösung offen: Mitte, Rand 1111 LP/BH, 85 % 1417 LP/BH, 73 % 1380 LP/BH, 57 %<br />

Grenzauflösung +2 Blenden: Mitte, Rand 1314 LP/BH, 88 % 1420 LP/BH, 84,5 % 1360 LP/BH, 83,5 %<br />

Kontrast offen: Mitte, Rand 0,35 k, 71,5 % 0,68 k, 53 % 0,64 k, 29,5 %<br />

Kontrast +2 Blenden: Mitte, Rand 0,61 k, 72 % 1 2 3 0,71 k, 67,5 % 1 2 3 0,66 k, 65 % 1 2 3<br />

Grenzauflösung/Kontrast (max. 30/60 P.) 16,5/12,5 Punkte 18/27,5 Punkte 12,5/13 Punkte<br />

chromatische Aberration 1,3 Pixel 1,6 Pixel 1,7 Pixel<br />

Verzeichnung (max. 5 Punkte) 0,0 % 5 Punkte 0,7 % 4 Punkte 0,2 % 4,5 Punkte<br />

Vignettierung offen/+2 Blenden (max. 5 P.) 0,2/0,1 ble 5 Punkte 0,5/0,1 ble 5 Punkte 0,5/0,1 ble 5 Punkte<br />

Rauschanstieg offen/+2 0,5/0,5 V/N 0,6/0,4 V/N 0,5/0,4 V/N<br />

Gesamtwertung 3. Brennweite (max 100 P.) 39 Punkte 54,5 Punkte 35 Punkte<br />

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte) 45 Punkte<br />

18 Punkte unter Durchschnitt 7D<br />

64 Punkte<br />

1 Punkte über Durchschnitt 7D<br />

1) Mitte offene Blende 2) Schlechteste Ecke offene Blende 3) Schlechteste Ecke abgeblendet 2 Stufen<br />

47,5 Punkte<br />

15,5 Punkte unter Durchschnitt 7D<br />

68 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 www.colorfoto.de


1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

Nikon AF-S Nikkor 2,8/70-200<br />

mm VR II G ED | Sigma EX<br />

1,4x DG<br />

Nikon AF-S Nikkor 2,8/70-200<br />

mm VR II G ED | Nikon<br />

TC-14E II<br />

Nikon AF-S Nikkor 2,8/70-200<br />

mm VR II G ED | Sigma<br />

EX 2x DG<br />

Nikon AF-S Nikkor 2,8/70-200<br />

mm VR II G ED | Nikon<br />

TC-20E III<br />

2100 Euro | 250 Euro 2100 Euro | 400 Euro 2100 Euro | 300 Euro 2100 Euro | 500 Euro<br />

21 Linsen, 16 Gruppen 21 Linsen, 16 Gruppen 21 Linsen, 16 Gruppen 21 Linsen, 16 Gruppen<br />

147–420 mm, 1,40-∞ m 147–420 mm, 1,40-∞ m 210–600 mm, 1,40-∞ m 210–600 mm, 1,40-∞ m<br />

16–6 ° 16–6 ° 12–4 ° 12–4 °<br />

77 mm, Schraubfilter 77 mm, Schraubfilter 77 mm, Schraubfilter 77 mm, Schraubfilter<br />

209 mm, 87 mm, 1540 g 209 mm, 87 mm, 1540 g 209 mm, 87 mm, 1540 g 209 mm, 87 mm, 1540 g<br />

Ultraschallmotor, Bildstabilisator, KB Ultraschallmotor, Bildstabilisator, KB Ultraschallmotor, Bildstabilisator, KB Ultraschallmotor, Bildstabilisator, KB<br />

Nikon Nikon Nikon Nikon<br />

Nikon D7000 Nikon D7000 Nikon D7000 Nikon D7000<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Nikon AF-S Nikkor 2,8/70-200 mm VR II G ED -- EX 1,4x DG / Nikon D7000 - 100 mm<br />

bester AF<br />

99%<br />

schlechtester AF<br />

83%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Nikon AF-S Nikkor 2,8/70-200 mm VR II G ED -- TC-14E II / Nikon D7000 - 98 mm<br />

bester AF<br />

100%<br />

schlechtester AF<br />

98%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Nikon AF-S Nikkor 2,8/70-200 mm VR II G ED -- EX 2x DG / Nikon D7000 - 140 mm<br />

bester AF<br />

0%<br />

schlechtester AF<br />

0%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Nikon AF-S Nikkor 2,8/70-200 mm VR II G ED -- TC-20E III / Nikon D7000 - 140 mm<br />

bester AF<br />

95%<br />

schlechtester AF<br />

88%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

0,25<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Nikon AF-S Nikkor 2,8/70-200 mm VR II G ED -- EX 1,4x DG / Nikon D7000 - 167 mm<br />

bester AF<br />

100%<br />

schlechtester AF<br />

77%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Nikon AF-S Nikkor 2,8/70-200 mm VR II G ED -- TC-14E II / Nikon D7000 - 166 mm<br />

bester AF<br />

98%<br />

schlechtester AF<br />

91%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Nikon AF-S Nikkor 2,8/70-200 mm VR II G ED -- EX 2x DG / Nikon D7000 - 237 mm<br />

bester AF<br />

0%<br />

schlechtester AF<br />

0%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Nikon AF-S Nikkor 2,8/70-200 mm VR II G ED -- TC-20E III / Nikon D7000 - 237 mm<br />

bester AF<br />

100%<br />

schlechtester AF<br />

94%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Nikon AF-S Nikkor 2,8/70-200 mm VR II G ED -- EX 1,4x DG / Nikon D7000 - 280 mm<br />

bester AF<br />

100%<br />

schlechtester AF<br />

86%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Nikon AF-S Nikkor 2,8/70-200 mm VR II G ED -- TC-14E II / Nikon D7000 - 280 mm<br />

bester AF<br />

98%<br />

schlechtester AF<br />

77%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Nikon AF-S Nikkor 2,8/70-200 mm VR II G ED -- EX 2x DG / Nikon D7000 - 400 mm<br />

bester AF<br />

0%<br />

schlechtester AF<br />

0%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Nikon AF-S Nikkor 2,8/70-200 mm VR II G ED -- TC-20E III / Nikon D7000 - 400 mm<br />

bester AF<br />

84%<br />

schlechtester AF<br />

75%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

98 mm 98 mm 140 mm 140 mm<br />

1240 LP/BH, 90 % 1254 LP/BH, 88 % 1044 LP/BH, 92,5 % 1187 LP/BH, 87,5 %<br />

1374 LP/BH, 94 % 1373 LP/BH, 93 % 1260 LP/BH, 92,5 % 1309 LP/BH, 89,5 %<br />

0,55 k, 74,5 % 0,55 k, 74,5 % 0,32 k, 87,5 % 0,45 k, 86,5 %<br />

0,67 k, 88 % 1 2 3 0,66 k, 89,5 % 1 2 3 0,57 k, 86 % 1 2 3 0,60 k, 86,5 % 1 2 3<br />

20/28 Punkte 19,5/28 Punkte 17/13 Punkte 18/22 Punkte<br />

0,7 Pixel 0,5 Pixel 1,0 Pixel 0,8 Pixel<br />

0,3 % 4,5 Punkte -0,1 % 5 Punkte -0,2 % 4,5 Punkte -0,1 % 5 Punkte<br />

0,4/0,1 ble 5 Punkte 0,2/0,1 ble 5 Punkte 0,4/0,1 ble 5 Punkte 0,1/0,1 ble 5 Punkte<br />

0,6/0,7 V/N 0,5/0,7 V/N 0,6/1,2 V/N 0,6/1,4 V/N<br />

57,5 Punkte 57,5 Punkte 39,5 Punkte 50 Punkte<br />

167 mm 166 mm 237 mm 237 mm<br />

1145 LP/BH, 89 % 1227 LP/BH, 77,5 % 1029 LP/BH, 90 % 1219 LP/BH, 79 %<br />

1286 LP/BH, 85,5 % 1365 LP/BH, 82,5 % 1194 LP/BH, 93 % 1293 LP/BH, 85 %<br />

0,39 k, 77 % 0,45 k, 64,5 % 0,32 k, 84,5 % 0,44 k, 70,5 %<br />

0,59 k, 76,5 % 1 2 3 0,65 k, 74 % 1 2 3 0,51 k, 90 % 1 2 3 0,60 k, 75 % 1 2 3<br />

17/15,5 Punkte 16,5/18 Punkte 16/11 Punkte 16,5/17,5 Punkte<br />

0,7 Pixel 0,6 Pixel 1,2 Pixel 0,9 Pixel<br />

0,1 % 5 Punkte 0,0 % 5 Punkte -0,5 % 4,5 Punkte 0,0 % 5 Punkte<br />

0,4/0,1 Blenden 5 Punkte 0,2/0,1 Blenden 5 Punkte 0,4/0,1 Blenden 5 Punkte 0,1/0,0 Blende 5 Punkte<br />

0,6/0,7 Visual Noise 0,6/0,7 Visual Noise 0,6/1,1 Visual Noise 0,7/1,4 Visual Noise<br />

42,5 Punkte 44,5 Punkte 36,5 Punkte 44 Punkte<br />

280 mm 280 mm 400 mm 400 mm<br />

1169 LP/BH, 81,5 % 1220 LP/BH, 83 % 1069 LP/BH, 95 % 1129 LP/BH, 81 %<br />

1276 LP/BH, 80,5 % 1340 LP/BH, 81,5 % 1164 LP/BH, 95,5 % 1252 LP/BH, 85 %<br />

0,47 k, 61,5 % 0,51 k, 70,5 % 0,35 k, 88,5 % 0,37 k, 70,5 %<br />

0,60 k, 68,5 % 1 2 3 0,63 k, 70 % 1 2 3 0,50 k, 86 % 1 2 3 0,56 k, 69,5 % 1 2 3<br />

15,5/16,5 Punkte 17/21,5 Punkte 17/12,5 Punkte 15,5/11,5 Punkte<br />

1,0 Pixel 0,9 Pixel 1,4 Pixel 1,2 Pixel<br />

0,0 % 5 Punkte 0,0 % 5 Punkte -0,7 % 4 Punkte 0,0 % 5 Punkte<br />

0,6/0,1 ble 5 Punkte 0,4/0,1 ble 5 Punkte 0,6/0,1 ble 5 Punkte 0,2/0,0 Blende 5 Punkte<br />

0,7/0,7 V/N 0,5/0,7 V/N 0,6/1,1 V/N 0,6/1,5 V/N<br />

42 Punkte 48,5 Punkte 38,5 Punkte 37 Punkte<br />

47,5 Punkte<br />

5,5 Punkte unter Durchschnitt D7000<br />

50 Punkte<br />

3 Punkte unter Durchschnitt D7000<br />

38 Punkte<br />

15 Punkte unter Durchschnitt D7000<br />

43,5 Punkte<br />

9,5 Punkte unter Durchschnitt D7000<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 69


1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

OBJEKTIVE | TEST<br />

Objektiv<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG<br />

OS HSM APO | Sigma EX<br />

1,4x DG<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG<br />

OS HSM APO | Sigma EX<br />

2x DG<br />

Tamron AF 2,8/70-200 mm Di<br />

SP LD Macro | Sigma EX<br />

1,4x DG<br />

durchschnittlicher Marktpreis 1200 Euro | 250 Euro 1200 Euro | 300 Euro 650 Euro | 250 Euro<br />

Linsen, Gruppen 22 Linsen, 17 Gruppen 22 Linsen, 17 Gruppen 18 Linsen, 13 Gruppen<br />

äquivalente KB-Brennweite, AF-Bereich 147–420 mm, 1,40-∞ m 210–600 mm, 1,40-∞ m 147–420 mm, 0,95-∞ m<br />

diagonaleffektiver Bildwinkel T nach 1.6 16–6 ° 12–4 ° 16–6 °<br />

Filter (Größe, Typ) 77 mm, Schraubfilter 77 mm, Schraubfilter 77 mm, Schraubfilter<br />

Länge, Durchmesser, Gewicht 198 mm, 86 mm, 1430 g 198 mm, 86 mm, 1430 g 194 mm, 90 mm, 1150 g<br />

Ultraschallmotor, Bildstabilisator, Sensorgröße Ultraschallmotor, Bildstabilisator, KB Ultraschallmotor, Bildstabilisator, KB –, –, KB<br />

Lieferbare Anschlüsse Canon, Nikon, Sigma, Pentax, Sony Alpha Canon, Nikon, Sigma, Pentax, Sony Alpha Canon, Nikon, Pentax, Sony Alpha<br />

Testergebnisse gemessen an: Nikon D7000 Nikon D7000 Nikon D7000<br />

Auflösung – Blende offen<br />

Auflösung – Blende +2<br />

Kontrast – Blende offen<br />

Kontrast – Blende +2<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG OS HSM APO -- EX 1,4x DG / Nikon D7000 - 98 mm<br />

bester AF<br />

78%<br />

schlechtester AF<br />

66%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG OS HSM APO -- EX 2x DG / Nikon D7000 - 140 mm<br />

bester AF<br />

92%<br />

schlechtester AF<br />

77%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Tamron AF 2,8/70-200 mm Di SP LD Macro -- EX 1,4x DG / Nikon D7000 - 98 mm<br />

bester AF<br />

98%<br />

schlechtester AF<br />

68%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG OS HSM APO -- EX 1,4x DG / Nikon D7000 - 166 mm<br />

bester AF<br />

80%<br />

schlechtester AF<br />

55%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG OS HSM APO -- EX 2x DG / Nikon D7000 - 237 mm<br />

bester AF<br />

99%<br />

schlechtester AF<br />

83%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Tamron AF 2,8/70-200 mm Di SP LD Macro -- EX 1,4x DG / Nikon D7000 - 166 mm<br />

bester AF<br />

100%<br />

schlechtester AF<br />

87%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG OS HSM APO -- EX 1,4x DG / Nikon D7000 - 280 mm<br />

bester AF<br />

73%<br />

schlechtester AF<br />

40%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG OS HSM APO -- EX 2x DG / Nikon D7000 - 400 mm<br />

bester AF<br />

99%<br />

schlechtester AF<br />

65%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Tamron AF 2,8/70-200 mm Di SP LD Macro -- EX 1,4x DG / Nikon D7000 - 280 mm<br />

bester AF<br />

97%<br />

schlechtester AF<br />

59%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1. Brennweite 98 mm 140 mm 98 mm<br />

Grenzauflösung offen: Mitte, Rand 1303 LP/BH, 75 % 1155 LP/BH, 86,5 % 1115 LP/BH, 97 %<br />

Grenzauflösung +2 Blenden: Mitte, Rand 1361 LP/BH, 93,5 % 1242 LP/BH, 100 % 1366 LP/BH, 94 %<br />

Kontrast offen: Mitte, Rand 0,56 k, 60,5 % 0,41 k, 85,5 % 0,39 k, 95 %<br />

Kontrast +2 Blenden: Mitte, Rand 0,66 k, 86,5 % 1 2 3 0,53 k, 100 % 1 2 3 0,67 k, 89,5 % 1 2 3<br />

Grenzauflösung/Kontrast (max. 30/60 P.) 17,5/25 Punkte 18/18 Punkte 19,5/21,5 Punkte<br />

chromatische Aberration 0,6 Pixel 0,6 Pixel 1,0 Pixel<br />

Verzeichnung (max. 5 Punkte) 0,1 % 5 Punkte -0,2 % 4,5 Punkte -0,1 % 5 Punkte<br />

Vignettierung offen/+2 Blenden (max. 5 P.) 0,5/0,1 ble 5 Punkte 0,5/0,1 ble 5 Punkte 0,4/0,1 ble 5 Punkte<br />

Rauschanstieg offen/+2 0,6/0,8 V/N 0,5/1,4 V/N 0,5/0,7 V/N<br />

Gesamtwertung 1. Brennweite (max 100 P.) 52,5 Punkte 45,5 Punkte 51 Punkte<br />

2. Brennweite 166 mm 237 mm 166 mm<br />

Grenzauflösung offen: Mitte, Rand 1252 LP/BH, 86 % 1140 LP/BH, 86 % 1095 LP/BH, 89 %<br />

Grenzauflösung +2 Blenden: Mitte, Mitte 1381 LP/BH, 85 % 1299 LP/BH, 85,5 % 1357 LP/BH, 88,5 %<br />

Kontrast offen: Mitte, Rand 0,55 k, 72,5 % 0,41 k, 92,5 % 0,40 k, 70 %<br />

Kontrast +2 Blenden: Mitte, Rand 0,69 k, 77 % 1 2 3 0,62 k, 77,5 % 1 2 3 0,65 k, 80 % 1 2 3<br />

Grenzauflösung/Kontrast (max. 30/60 P.) 18,5/27 Punkte 16,5/20 Punkte 17,5/17 Punkte<br />

chromatische Aberration 0,7 Pixel 0,5 Pixel 1,2 Pixel<br />

Verzeichnung (max. 5 Punkte) 0,6 % 4 Punkte 0,1 % 5 Punkte 0,5 % 4,5 Punkte<br />

Vignettierung offen/+2 Blenden (max. 5 P.) 0,5/0,1 Blenden 5 Punkte 0,5/0,1 Blenden 5 Punkte 0,3/0,1 Blenden 5 Punkte<br />

Rauschanstieg offen/+2 S 0,7/0,7 Visual Noise 0,6/1,4 Visual Noise 0,5/0,7 Visual Noise<br />

Gesamtwertung 2. Brennweite (max 100 P.) 54,5 Punkte 46,5 Punkte 44 Punkte<br />

3. Brennweite 280 mm 400 mm 280 mm<br />

Grenzauflösung offen: Mitte, Rand 1288 LP/BH, 71,5 % 1258 LP/BH, 62 % 1080 LP/BH, 84,5 %<br />

Grenzauflösung +2 Blenden: Mitte, Rand 1369 LP/BH, 80,5 % 1278 LP/BH, 70,5 % 1302 LP/BH, 87,5 %<br />

Kontrast offen: Mitte, Rand 0,55 k, 52,5 % 0,49 k, 34,5 % 0,42 k, 71,5 %<br />

Kontrast +2 Blenden: Mitte, Rand 0,68 k, 69 % 1 2 3 0,60 k, 51,5 % 1 2 3 0,61 k, 77 % 1 2 3<br />

Grenzauflösung/Kontrast (max. 30/60 P.) 15,5/20,5 Punkte 11/7 Punkte 16/17 Punkte<br />

chromatische Aberration 1,4 Pixel 0,6 Pixel 0,9 Pixel<br />

Verzeichnung (max. 5 Punkte) 0,8 % 4 Punkte 0,2 % 4,5 Punkte 0,8 % 4 Punkte<br />

Vignettierung offen/+2 Blenden (max. 5 P.) 0,8/0,1 ble 4,5 Punkte 0,7/0,1 ble 5 Punkte 0,5/0,1 ble 5 Punkte<br />

Rauschanstieg offen/+2 0,7/0,8 V/N 0,6/1,4 V/N 0,6/0,7 V/N<br />

Gesamtwertung 3. Brennweite (max 100 P.) 44,5 Punkte 27,5 Punkte 42 Punkte<br />

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte) 50,5 Punkte<br />

2,5 Punkte unter Durchschnitt D7000<br />

40 Punkte<br />

13 Punkte unter Durchschnitt D7000<br />

1) Mitte offene Blende 2) Schlechteste Ecke offene Blende 3) Schlechteste Ecke abgeblendet 2 Stufen<br />

45,5 Punkte<br />

7,5 Punkte unter Durchschnitt D7000<br />

70 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 www.colorfoto.de


1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

Tamron AF 2,8/70-200 mm<br />

Di SP LD Macro | Sigma EX<br />

2x DG<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG<br />

OS HSM APO | Sigma EX<br />

1,4x DG<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG<br />

OS HSM APO | Sigma EX<br />

2x DG<br />

Sony SAL 2,8/70-200 mm<br />

SSM G | Sigma EX 1,4x<br />

DG<br />

650 Euro | 300 Euro 1200 Euro | 250 Euro 1200 Euro | 300 Euro 2000 Euro | 250 Euro<br />

18 Linsen, 13 Gruppen 22 Linsen, 17 Gruppen 22 Linsen, 17 Gruppen 19 Linsen, 16 Gruppen<br />

210–600 mm, 0,95-∞ m 147–420 mm, 1,40-∞ m 210–600 mm, 1,40-∞ m 147–420 mm, 1,20-∞ m<br />

12–4 ° 16–6 ° 12–4 ° 16–6 °<br />

77 mm, Schraubfilter 77 mm, Schraubfilter 77 mm, Schraubfilter 77 mm, Schraubfilter<br />

194 mm, 90 mm, 1150 g 198 mm, 86 mm, 1430 g 198 mm, 86 mm, 1430 g 197 mm, 87 mm, 1340 g<br />

–, –, KB Ultraschallmotor, Bildstabilisator, KB Ultraschallmotor, Bildstabilisator, KB Ultraschallmotor, –, KB<br />

Canon, Nikon, Pentax, Sony Alpha Canon, Nikon, Sigma, Pentax, Sony Alpha Canon, Nikon, Sigma, Pentax, Sony Alpha Sony Alpha<br />

Nikon D7000 Sony A77 Sony A77 Sony A77<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Tamron AF 2,8/70-200 mm Di SP LD Macro -- EX 2x DG / Nikon D7000 - 140 mm<br />

bester AF<br />

99%<br />

schlechtester AF<br />

88%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG OS HSM APO -- EX 1,4x DG / Sony A77 - 98 mm<br />

bester AF<br />

100%<br />

schlechtester AF<br />

76%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG OS HSM APO -- EX 2x DG / Sony A77 - 140 mm<br />

bester AF<br />

99%<br />

schlechtester AF<br />

92%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sony SAL 2,8/70-200 mm SSM G -- EX 1,4x DG / Sony A77 - 98 mm<br />

bester AF<br />

94%<br />

schlechtester AF<br />

55%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

0,25<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Tamron AF 2,8/70-200 mm Di SP LD Macro -- EX 2x DG / Nikon D7000 - 237 mm<br />

bester AF<br />

82%<br />

schlechtester AF<br />

44%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG OS HSM APO -- EX 1,4x DG / Sony A77 - 166 mm<br />

bester AF<br />

100%<br />

schlechtester AF<br />

77%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG OS HSM APO -- EX 2x DG / Sony A77 - 237 mm<br />

bester AF<br />

97%<br />

schlechtester AF<br />

89%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sony SAL 2,8/70-200 mm SSM G -- EX 1,4x DG / Sony A77 - 166 mm<br />

bester AF<br />

98%<br />

schlechtester AF<br />

87%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Tamron AF 2,8/70-200 mm Di SP LD Macro -- EX 2x DG / Nikon D7000 - 400 mm<br />

bester AF<br />

98%<br />

schlechtester AF<br />

49%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG OS HSM APO -- EX 1,4x DG / Sony A77 - 280 mm<br />

bester AF<br />

100%<br />

schlechtester AF<br />

87%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sigma EX 2,8/70-200 mm DG OS HSM APO -- EX 2x DG / Sony A77 - 400 mm<br />

bester AF<br />

93%<br />

schlechtester AF<br />

78%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sony SAL 2,8/70-200 mm SSM G -- EX 1,4x DG / Sony A77 - 280 mm<br />

bester AF<br />

99%<br />

schlechtester AF<br />

81%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

140 mm 98 mm 140 mm 98 mm<br />

1064 LP/BH, 88 % 1560 LP/BH, 73 % 1548 LP/BH, 77,5 % 1601 LP/BH, 82 %<br />

1255 LP/BH, 92,5 % 1562 LP/BH, 89,5 % 1466 LP/BH, 94 % 1602 LP/BH, 93 %<br />

0,36 k, 86 % 0,58 k, 53,5 % 0,59 k, 61 % 0,65 k, 66 %<br />

0,58 k, 86 % 1 2 3 0,62 k, 76 % 1 2 3 0,56 k, 89,5 % 1 2 3 0,65 k, 84,5 % 1 2 3<br />

16,5/15,5 Punkte 21/21,5 Punkte 21,5/23,5 Punkte 24,5/30,5 Punkte<br />

0,9 Pixel 1,3 Pixel 1,7 Pixel 0,9 Pixel<br />

-0,3 % 4,5 Punkte 0,1 % 5 Punkte -0,2 % 4,5 Punkte -0,1 % 5 Punkte<br />

0,4/0,1 ble 5 Punkte 0,5/0,1 ble 5 Punkte 0,4/0,1 ble 5 Punkte 0,4/0,1 ble 5 Punkte<br />

0,6/1,4 V/N 0,4/0,3 V/N 0,4/0,6 V/N 0,5/0,5 V/N<br />

41,5 Punkte 52,5 Punkte 54,5 Punkte 65 Punkte<br />

237 mm 166 mm 237 mm 166 mm<br />

1058 LP/BH, 98,5 % 1384 LP/BH, 67 % 1431 LP/BH, 73 % 1411 LP/BH, 77 %<br />

1244 LP/BH, 97 % 1544 LP/BH, 81,5 % 1469 LP/BH, 85 % 1561 LP/BH, 89 %<br />

0,31 k, 100 % 0,38 k, 58 % 0,45 k, 64,5 % 0,38 k, 63 %<br />

0,56 k, 94,5 % 1 2 3 0,62 k, 63 % 1 2 3 0,57 k, 75,5 % 1 2 3 0,63 k, 74,5 % 1 2 3<br />

18/14 Punkte 16,5/11 Punkte 18,5/16 Punkte 20/13,5 Punkte<br />

1,4 Pixel 3,1 Pixel 2,3 Pixel 2,4 Pixel<br />

0,0 % 5 Punkte 0,7 % 4 Punkte 0,1 % 5 Punkte 0,5 % 4,5 Punkte<br />

0,4/0,1 Blenden 5 Punkte 0,5/0,1 Blenden 5 Punkte 0,3/0,1 Blenden 5 Punkte 0,3/0,1 Blenden 5 Punkte<br />

0,6/1,3 Visual Noise 0,4/0,4 Visual Noise 0,4/0,6 Visual Noise 0,5/0,4 Visual Noise<br />

42 Punkte 36,5 Punkte 44,5 Punkte 43 Punkte<br />

400 mm 280 mm 400 mm 280 mm<br />

860 LP/BH, 93,5 % 1154 LP/BH, 63,5 % 1061 LP/BH, 68 % 1409 LP/BH, 71 %<br />

1201 LP/BH, 90,5 % 1521 LP/BH, 66,5 % 1440 LP/BH, 75 % 1571 LP/BH, 74,5 %<br />

0,21 k, 100 % 0,28 k, 60,5 % 0,23 k, 69,5 % 0,44 k, 50 %<br />

0,52 k, 81 % 1 2 3 0,58 k, 43 % 1 2 3 0,53 k, 53 % 1 2 3 0,62 k, 53 % 1 2 3<br />

14/7,5 Punkte 11,5/4 Punkte 12,5/4,5 Punkte 17/10,5 Punkte<br />

1,8 Pixel 4,3 Pixel 3,5 Pixel 4,0 Pixel<br />

0,2 % 4,5 Punkte 0,9 % 3,5 Punkte 0,2 % 4,5 Punkte 0,8 % 4 Punkte<br />

0,5/0,1 ble 5 Punkte 0,7/0,1 ble 5 Punkte 0,4/0,1 ble 5 Punkte 0,6/0,1 ble 5 Punkte<br />

0,6/1,3 V/N 0,5/0,4 V/N 0,4/0,6 V/N 0,5/0,4 V/N<br />

31 Punkte 24 Punkte 26,5 Punkte 36,5 Punkte<br />

38 Punkte<br />

15 Punkte unter Durchschnitt D7000<br />

37,5 Punkte 42 Punkte 48 Punkte<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 71


1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

OBJEKTIVE | TEST<br />

Objektiv<br />

Sony SAL 2,8/70-200 mm<br />

SSM G | Sony SAL 14TC<br />

Sony SAL 2,8/70-200 mm<br />

SSM G | Sigma EX 2x DG<br />

Sony SAL 2,8/70-200 mm<br />

SSM G | Sony SAL 20TC<br />

durchschnittlicher Marktpreis 1200 Euro | 500 Euro 1200 Euro | 300 Euro 1200 Euro | 500 Euro<br />

Linsen, Gruppen 19 Linsen, 16 Gruppen 19 Linsen, 16 Gruppen 19 Linsen, 16 Gruppen<br />

äquivalente KB-Brennweite, AF-Bereich 147–420 mm, 1,20-∞ m 210–600 mm, 1,20-∞ m 210–600 mm, 1,20-∞ m<br />

diagonaleffektiver Bildwinkel T nach 1.6 16–6 ° 12–4 ° 12–4 °<br />

Filter (Größe, Typ) 77 mm, Schraubfilter 77 mm, Schraubfilter 77 mm, Schraubfilter<br />

Länge, Durchmesser, Gewicht 197 mm, 87 mm, 1340 g 197 mm, 87 mm, 1340 g 197 mm, 87 mm, 1340 g<br />

Ultraschallmotor, Bildstabilisator, Sensorgröße Ultraschallmotor, –, KB Ultraschallmotor, –, KB Ultraschallmotor, –, KB<br />

Lieferbare Anschlüsse Sony Alpha Sony Alpha Sony Alpha<br />

Testergebnisse gemessen an: Sony A77 Sony A77 Sony A77<br />

Auflösung – Blende offen<br />

Auflösung – Blende +2<br />

Kontrast – Blende offen<br />

Kontrast – Blende +2<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sony SAL 2,8/70-200 mm SSM G -- SAL 14TC / Sony A77 - 98 mm<br />

bester AF<br />

100%<br />

schlechtester AF<br />

91%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sony SAL 2,8/70-200 mm SSM G -- EX 2x DG / Sony A77 - 140 mm<br />

bester AF<br />

99%<br />

schlechtester AF<br />

51%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sony SAL 2,8/70-200 mm SSM G -- SAL 20TC / Sony A77 - 140 mm<br />

bester AF<br />

93%<br />

schlechtester AF<br />

77%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sony SAL 2,8/70-200 mm SSM G -- SAL 14TC / Sony A77 - 166 mm<br />

bester AF<br />

80%<br />

schlechtester AF<br />

41%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sony SAL 2,8/70-200 mm SSM G -- EX 2x DG / Sony A77 - 237 mm<br />

bester AF<br />

0%<br />

schlechtester AF<br />

0%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sony SAL 2,8/70-200 mm SSM G -- SAL 20TC / Sony A77 - 237 mm<br />

bester AF<br />

95%<br />

schlechtester AF<br />

84%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sony SAL 2,8/70-200 mm SSM G -- SAL 14TC / Sony A77 - 280 mm<br />

bester AF<br />

100%<br />

schlechtester AF<br />

94%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sony SAL 2,8/70-200 mm SSM G -- EX 2x DG / Sony A77 - 400 mm<br />

bester AF<br />

0%<br />

schlechtester AF<br />

0%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

Auflösung (LP/BH)<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

Sony SAL 2,8/70-200 mm SSM G -- SAL 20TC / Sony A77 - 400 mm<br />

bester AF<br />

90%<br />

schlechtester AF<br />

84%<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)<br />

Kontrast<br />

1. Brennweite 98 mm 140 mm 140 mm<br />

Grenzauflösung offen: Mitte, Rand 1643 LP/BH, 87 % 1583 LP/BH, 92 % 1615 LP/BH, 85 %<br />

Grenzauflösung +2 Blenden: Mitte, Rand 1611 LP/BH, 97,5 % 1500 LP/BH, 96 % 1542 LP/BH, 97 %<br />

Kontrast offen: Mitte, Rand 0,68 k, 75 % 0,63 k, 87,5 % 0,64 k, 64 %<br />

Kontrast +2 Blenden: Mitte, Rand 0,67 k, 92,5 % 1 2 3 0,58 k, 93 % 1 2 3 0,62 k, 93,5 % 1 2 3<br />

Grenzauflösung/Kontrast (max. 30/60 P.) 26,5/36 Punkte 26/33,5 Punkte 25,5/29,5 Punkte<br />

chromatische Aberration 1,3 Pixel 1,5 Pixel 1,2 Pixel<br />

Verzeichnung (max. 5 Punkte) -0,4 % 4,5 Punkte -0,2 % 4,5 Punkte -0,3 % 4,5 Punkte<br />

Vignettierung offen/+2 Blenden (max. 5 P.) 0,2/0,1 ble 5 Punkte 0,5/0,1 ble 5 Punkte 0,2/0,1 ble 5 Punkte<br />

Rauschanstieg offen/+2 0,3/0,4 V/N 0,5/0,6 V/N 0,3/0,4 V/N<br />

Gesamtwertung 1. Brennweite (max 100 P.) 72 Punkte 69 Punkte 64,5 Punkte<br />

2. Brennweite 166 mm 237 mm 237 mm<br />

Grenzauflösung offen: Mitte, Rand 1479 LP/BH, 91 % 1267 LP/BH, 80,5 % 1354 LP/BH, 87 %<br />

Grenzauflösung +2 Blenden: Mitte, Mitte 1601 LP/BH, 94,5 % 1292 LP/BH, 94 % 1448 LP/BH, 96,5 %<br />

Kontrast offen: Mitte, Rand 0,46 k, 78,5 % 0,42 k, 78,5 % 0,33 k, 91 %<br />

Kontrast +2 Blenden: Mitte, Rand 0,66 k, 86,5 % 1 2 3 0,43 k, 95,5 % 1 2 3 0,53 k, 94,5 % 1 2 3<br />

Grenzauflösung/Kontrast (max. 30/60 P.) 25/23 Punkte 18/14 Punkte 21,5/13,5 Punkte<br />

chromatische Aberration 1,1 Pixel 1,2 Pixel 2,2 Pixel<br />

Verzeichnung (max. 5 Punkte) 0,2 % 4,5 Punkte 0,0 % 5 Punkte -0,1 % 5 Punkte<br />

Vignettierung offen/+2 Blenden (max. 5 P.) 0,2/0,1 Blenden 5 Punkte 0,4/0,1 Blenden 5 Punkte 0,2/0,1 Blenden 5 Punkte<br />

Rauschanstieg offen/+2 S 0,3/0,4 Visual Noise 0,5/0,7 Visual Noise 0,3/0,5 Visual Noise<br />

Gesamtwertung 2. Brennweite (max 100 P.) 57,5 Punkte 42 Punkte 45 Punkte<br />

3. Brennweite 280 mm 400 mm 400 mm<br />

Grenzauflösung offen: Mitte, Rand 1323 LP/BH, 94,5 % 1193 LP/BH, 94,5 % 1242 LP/BH, 85,5 %<br />

Grenzauflösung +2 Blenden: Mitte, Rand 1584 LP/BH, 92,5 % 1399 LP/BH, 93 % 1438 LP/BH, 92,5 %<br />

Kontrast offen: Mitte, Rand 0,43 k, 86 % 0,33 k, 91 % 0,33 k, 79 %<br />

Kontrast +2 Blenden: Mitte, Rand 0,64 k, 79,5 % 1 2 3 0,51 k, 86,5 % 1 2 3 0,52 k, 82,5 % 1 2 3<br />

Grenzauflösung/Kontrast (max. 30/60 P.) 23/21 Punkte 20/12 Punkte 19,5/10,5 Punkte<br />

chromatische Aberration 2,3 Pixel 3,0 Pixel 3,7 Pixel<br />

Verzeichnung (max. 5 Punkte) 0,4 % 4,5 Punkte 0,2 % 4,5 Punkte 0,1 % 5 Punkte<br />

Vignettierung offen/+2 Blenden (max. 5 P.) 0,3/0,1 ble 5 Punkte 0,6/0,1 ble 5 Punkte 0,3/0,1 ble 5 Punkte<br />

Rauschanstieg offen/+2 0,3/0,4 V/N 0,5/0,6 V/N 0,4/0,4 V/N<br />

Gesamtwertung 3. Brennweite (max 100 P.) 53,5 Punkte 41,5 Punkte 40 Punkte<br />

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte) 61 Punkte 51 Punkte 50 Punkte<br />

1) Mitte offene Blende 2) Schlechteste Ecke offene Blende 3) Schlechteste Ecke abgeblendet 2 Stufen<br />

72 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 www.colorfoto.de


3x<br />

+ Geschenk Ihrer Wahl!<br />

Mit 27% Preisvorteil<br />

mantona Mondstein Kameratasche<br />

Gratis<br />

• Kameratasche für 1 SLR mit angesetztem Objektiv<br />

• Platz für ein weiteres Objekt und Systemblitzgerät<br />

• Weiches Innenpolster mit variablen Trennstegen<br />

• Tragegurt mit weicher Polsterung<br />

• Zusatzfach für Filter, Ersatzbatterien etc.<br />

• Für alle gängigen (D)SLR-Kameras<br />

• Lieferung ohne Inhalt<br />

Gratis<br />

THE RED pod / THE GREEN pod<br />

Die moderne Variante des Bohnensacks: bietet perfekten Halt und eine<br />

sichere Unterlage für Kameras. Passt sich jedem Untergrund an und<br />

schützt empfindliche Oberflächen – die ideale Ergänzung zum<br />

herkömmlichen Stativ. Lieferung ohne Kamera<br />

• THE GREEN pod mit seitlich angebrachtem 1 /4"-Stativanschlussgewinde<br />

z.B. für SLR-Kameras.<br />

• THE RED pod mit mittig angebrachtem 1 /4"-Stativanschlussgewinde<br />

z.B. für Kompaktkameras.<br />

Gratis<br />

Kalahari Leder-Tragegurt<br />

• Edle Handschlaufe aus hochwertigem Rindleder<br />

• Beidseitige Polsterung<br />

• Mit Zugmechanismus für sicheren Halt<br />

• Passend für hochwertige Kompaktkameras,<br />

Systemkameras und leichte SLRs<br />

• Länge max. 30 cm<br />

• Lieferung ohne Kamera<br />

IHRE VORTEILE IM ABO:<br />

• 27% Preisvorteil gegenüber Einzelkauf<br />

• Keine Zustellgebühr<br />

• 1 Heft Gratis vorab bei Bankeinzug<br />

• Ein Geschenk Ihrer Wahl<br />

Einfach online bestellen unter:<br />

shop.magnus.de/colorfoto<br />

JA, ich teste COLORFOTO für zunächst 3 Ausgaben zum Vorteilspreis!<br />

Als Dankeschön wähle ich folgendes Geschenk:<br />

mantona Mondstein Kameratasche (K695) Kalahari Leder-Tragegurt schwarz (K765) braun (K766)<br />

THE RED pod (K535)<br />

THE GREEN pod (K536)<br />

JA, ich teste 3 x COLORFOTO für z.Zt. 12,90 € mit 27% Preisvorteil (Österreich 17,90 €, Schweiz SFr 25,80). Wenn ich COLORFOTO danach weiter beziehen<br />

möchte, brauche ich nichts weiter zu tun. Ich erhalte COLORFOTO dann zum regulären Abopreis (12 Ausgaben für z.Zt. 66,90 EUR) mit 4% Preisvorteil<br />

(Österreich 77,90 €, Schweiz SFr 135,80). Das Jahresabo kann ich nach Ablauf eines Bezugsjahres jederzeit wieder kündigen. Das Dankeschön erhalte<br />

ich umgehend nach Zahlungseingang. Wenn ich COLORFOTO nicht weiter beziehen möchte, genügt ein kurzes Schreiben bis 3 Wochen vor Ablauf des<br />

Miniabos (Datum Poststempel) an den COLORFOTO Leserservice, Postfach 180, 77649 Offenburg. Dieses Angebot gilt nur in Deutschland, Österreich,<br />

Schweiz und solange der Vorrat reicht. Weitere Auslandskonditionen auf Anfrage: weka@burdadirect.de<br />

Per Telefon:<br />

0781-639 45 48<br />

Per Internet:<br />

shop.magnus.de/colorfoto<br />

Per Fax:<br />

0781-84 61 91<br />

Per Post / Coupon:<br />

COLORFOTO Kunden-Service<br />

Postfach 180 · 77649 Offenburg<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> erscheint im Verlag WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH,<br />

Richard-Reitzner-Allee 2, 85540 Haar, Handelsregister München, HRB 154289<br />

Name Vorname Geburtsdatum<br />

Straße/Nr.<br />

PLZ/Ort<br />

Telefon<br />

E-Mail-Adresse<br />

Ich bezahle bequem per Bankeinzug:<br />

(nur in Deutschland möglich) und erhalte dafür ein Heft GRATIS vorab (KB01).<br />

BLZ<br />

Ich bin damit einverstanden – jederzeit widerruflich –, dass mich der Verlag WEKA MEDIA PUBLISHING künftig per E-Mail und telefonisch über<br />

interessante Vorteilsangebote informiert.<br />

Datum<br />

Kontonummer<br />

Geldinstitut1 Heft GRATIS!<br />

✗Unterschrift<br />

WK 2042 M05


WISSEN | OBJEKTIVE<br />

Vergütungen<br />

Nanovergütung und Multicoating. Kontrastreich und scharf<br />

soll das Bild sein. Um das zu erreichen, müssen die Optikrechner<br />

die Lichtverluste an den Linsenoberflächen auf ein Minimum<br />

drücken. Uwe Artmann erläutert die aktuellen Entwicklungen.<br />

Auch wenn ein Glas auf den ersten Blick<br />

vollkommen transparent wirkt, wird immer<br />

auch ein Teil des auftreffenden Lichts reflektiert.<br />

Ein modernes Objektiv besteht nun<br />

aber aus zahlreichen Linsen, und somit muss<br />

das Licht auf seinem Weg zum Sensor viele<br />

Glasoberflächen passieren. Das von der Linsenoberfläche<br />

zurückgeworfene Licht führt<br />

in einer Kameraoptik zu ungewollten und<br />

störenden Effekten wie Streulicht und reduziert<br />

die Gesamttransmission, d. h. wieviel<br />

Licht wirklich den Sensor erreicht.<br />

Ziel der Optikkonstrukteure ist deshalb, den<br />

Anteil des reflektierten Lichts möglichst gering<br />

zu halten. Erreicht wird dies durch eine<br />

Beschichtung auf der Oberfläche der Linse,<br />

der so genannten Vergütung. Es gibt verschiedene<br />

Methoden der Vergütung, jeweils<br />

unterschiedlich komplex und aufwendig in<br />

der Fertigung.<br />

Einfachschichten<br />

Wenn Licht in das Glas einer Linse eintritt,<br />

entsteht ein Übergang von einem optisch<br />

dünnen Medium (Luft) in ein optisch dichtes<br />

Medium (Glas). Wie dicht ein Medium ist,<br />

beschreibt der Brechungsindex des Materials.<br />

Vakuum hat einen Brechungsindex von 1<br />

und der von Luft ist nahezu 1. Optische Gläser<br />

haben einen Brechungsindex in einer<br />

Größenordnung von 1,4 bis 2. Einfachvergütungen,<br />

wie sie schon Lord Raleigh 1886<br />

kannte, nutzen aus, dass die Gesamtreflektion<br />

beim Übergang von zwei kleineren Differenzen<br />

im Brechungsindex geringer ist als<br />

beim direkten Übergang. Trifft Licht also<br />

direkt und im rechten Winkel aus der Luft<br />

(n = 1) auf ein Glas (n = 1,5), so ist die Reflektion<br />

4%. Beim Übergang von Luft (n = 1)<br />

auf eine Vergütungsschicht (n = 1,22) und anschließend<br />

aus der Vergütungsschicht ins Glas<br />

beträgt die Gesamtreflektion nur noch 2%.<br />

Interferenzschichten<br />

Licht ist elektromagnetische Strahlung. Licht<br />

kann also mittels einer Welle beschrieben<br />

werden, die sich entlang der Strahlrichtung<br />

ausbreitet. Wenn zwei Wellen parallel zueinander<br />

verlaufen, können diese sich verstärken<br />

oder auslöschen. Letzteres passiert,<br />

wenn das Wellental einer Welle genau auf<br />

den Wellenberg einer anderen Welle trifft.<br />

Bei der Vergütung wird diese destruktive Interferenz<br />

durch das Aufbringen einer Schicht<br />

erreicht, die genau ein Viertel so dick ist wie<br />

Wellenlänge des Lichts, das es auslöschen<br />

soll. Während ein Teil direkt an der ersten<br />

Oberfläche (Luft-Vergütung) reflektiert wird,<br />

dringt ein anderer ein und wird an der zweiten<br />

Oberfläche (Vergütung–Glas) reflektiert.<br />

Die beiden reflektierten Wellen sind nun um<br />

genau eine halbe Wellenlänge ( 1 /4 Eintritt +<br />

1 /4 Austritt) verschoben und löschen sich aus.<br />

Die gesamte Lichtenergie geht also in die<br />

Transmission. Eine solche Einfach-Interferenz-Schicht<br />

kann prinzipbedingt nur für eine<br />

Wellenlänge und einen Auftreffwinkel<br />

perfekt funktionieren. Das sichtbare Licht<br />

bewegt sich aber im Wellenlängenbereich<br />

von 380 nm bis ca. 730 nm, und das Licht<br />

trifft in verschiedenen Winkeln auf die Optik.<br />

Moderne Objektive sind daher mit komplexen<br />

Multischicht-Vergütungen (engl. Multi-<br />

Coating) versehen, um für einen möglichst<br />

großen Wellenlängenbereich die Reflektion<br />

zu reduzieren. Dabei werden viele verschiedene<br />

Schichten aufeinander aufgebracht. Da<br />

sich die Schichten gegenseitig beeinflussen,<br />

ist die Berechnung einer Multischicht-Vergütung<br />

sehr komplex, wird aber mit Transmissionsraten<br />

von bis zu 99,9% belohnt.<br />

Wobei man beachten muss, dass Multischichten<br />

recht aufwendig zu fertigen und<br />

somit teuer sind. Daher werden meist nicht<br />

alle Linsen innerhalb des Objektivs so aufwendig<br />

vergütet.<br />

Nano-Vergütung<br />

Eine neue Methode zur Optimierung der<br />

Anti-Reflektionseigenschaften von Linsenvergütungen<br />

ist die Nano-Vergütung. Unter<br />

unterschiedlichen Namen haben sowohl<br />

Nano Crystal Coat: Nikons neue Vergütung basiert auf Partikeln, die<br />

kleiner sind als die Wellenlänge des Lichts.<br />

Einfachvergütung: Die Gesamtreflektion ist geringer, wenn der Übergang<br />

ins Glas in Stufen erfolgt.<br />

74 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 <strong>Foto</strong>s und Abbildungen: Uwe Artmann, Canon, Nikon<br />

www.colorfoto.de


Interferenzschicht: Die Vergütung hat eine Schichtdicke von 1 /4 Wellenlänge.<br />

So löschen sich die beiden reflektierten Wellen aus.<br />

Subwavelenght Structure Coating: Die Zacken in Canons Vergütung<br />

sorgen für einen fließenden Übergang ins Glas.<br />

Canon als auch Nikon ähnliche Technologien<br />

im Programm. Der Begriff „Nano“ lässt<br />

bereits darauf schließen, dass es sich um<br />

sehr kleine Strukturen handelt. Während<br />

bei den „klassischen“ Schichten perfekt<br />

glatte Oberflächen angestrebt werden, wird<br />

bei dieser Technologie die Oberfläche in<br />

sehr kleinem Maßstab aufgeraut.<br />

Canon nennt diese Technik Subwavelenght<br />

Structure Coating (SWC). Dabei wird eine<br />

Struktur aus Aluminiumoxid auf die Oberfläche<br />

aufgebracht, die viele kleine Zacken<br />

bildet. Diese sind sehr klein (ca. 220 nm) und<br />

somit auch kleiner als das sichtbare Licht.<br />

Interferenz: Überlagern sich zwei Wellen, können<br />

sie sich verstärken (oben) oder auslöschen<br />

(unten).<br />

Durch die Zacken wird ein gradieller Übergang<br />

zwischen der Luft und dem Glas erreicht;<br />

es findet also kein „harter“ Übergang<br />

statt. Nikon hat seine Technik „Nano Crystal<br />

Coat“ genannt. Hierbei werden Nanometer<br />

kleine Partikel auf die Oberfläche aufgebracht.<br />

Dadurch, dass diese keine feste Einheit<br />

bilden, sondern unterschiedlich große<br />

Abstände zueinander einnehmen, wird der<br />

gleiche Effekt wie bei Canons SWC erreicht.<br />

Statt ein großer oder mehrere kleine Übergänge<br />

von optisch unterschiedlich dichten<br />

Materialien wird ein gleichmäßiger Übergang<br />

erreicht. Laut Hersteller halbiert dies<br />

die Reflektion gegenüber Multischicht-Vergütungen.<br />

Die Nano-Vergütungen haben<br />

darüber hinaus den Vorteil, dass die guten<br />

Eigenschaften auch für relativ große Winkel<br />

erreicht werden, und bieten sich somit für<br />

Linsen an, die sehr kleine Radien aufweisen.<br />

Rückseitige Vergütung<br />

Ein modernes Objektiv besteht aus vielen<br />

verschiedenen Linsen und Linsengruppen,<br />

und nicht alle Linsen sind gleich gut und<br />

gleich aufwendig vergütet. Durch die digitale<br />

<strong>Foto</strong>grafie neu hinzugekommen ist die<br />

Notwendigkeit der rückseitigen Vergütung<br />

von Objektiven. Während ein Film einen<br />

Großteil des auftreffenden Licht absorbiert,<br />

kann ein Sensor auch einen erheblichen Teil<br />

reflektieren, je nachdem wie dieser gefertigt<br />

ist und wie groß der Anteil der lichtempfindlichen<br />

Fläche zur Gesamtfläche ist.<br />

Ohne Vergütung auf der Rückseite kann<br />

es dann zu Geisterbildern oder Streulicht<br />

kommen. Als Anwender sollte man sich bewusst<br />

machen, dass man es beim Umgang<br />

mit einem Objektiv und bei dessen Reinigung<br />

im Normalfall nicht mit einfachen<br />

Glasoberflächen zu tun hat, sondern mit<br />

komplexen Beschichtungen. Entsprechende<br />

Vorsicht ist geboten. Uwe Artmann<br />

ÜBERBLICK<br />

■ Ausgabe 9/2011 Beugung<br />

■ Ausgabe 10/2011<br />

Abbildungsfehler (chromatisch)<br />

■ Ausgabe 1/2012<br />

Abbildungsfehler (geometrisch)<br />

■ Ausgabe 3/2012<br />

Verzeichnung und Vignettierung<br />

■ Ausgabe 4/2012<br />

Falschlicht (Streulicht)<br />

■ Ausgabe 5/2012 Vergütung<br />

■ Ausgabe 6/2012<br />

Aufbau von Objektiven<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 75


12 x +<br />

Profi <strong>Foto</strong>studio<br />

•Ideal für Freisteller-Aufnahmen<br />

•Weißer Nylonwürfel für perfekte Farben und wenig Schatten<br />

•Lieferumfang: <strong>Foto</strong>zelt, 2<strong>Foto</strong>lampen inkl. Leuchtmittel,<br />

Mini-Teleskop-Stativ, Transporttasche<br />

•Maße Zelt (aufgeklappt): 80 x80x80cm<br />

•Gewicht Zelt: ca. 160g<br />

•Zuzahlung nur 29€<br />

Adobe Photoshop Elements® 10<br />

•Die Komplettlösung für außergewöhnliche <strong>Foto</strong>s<br />

•Das Optimum aus Ihren Bildern herausholen<br />

•Automatisierte Funktionen für den Schutz und die<br />

Verwaltung von <strong>Foto</strong>- und Videobeständen<br />

•Für Windows und Mac OS<br />

•Zuzahlung nur 19€<br />

Einfach online bestellen unter:<br />

shop.magnus.de/<br />

IHRE VORTEILE IM ABO:<br />

• Ein Geschenk Ihrer Wahl<br />

• Preisvorteil gegenüber Einzelkauf<br />

• Keine Zustellgebühr<br />

• 1 Heft Gratis vorab bei Bankeinzug


Geschenk Ihrer Wahl!<br />

HDR Darkroom 5<br />

•Erstellt HDR-Bilder automatisch aus Belichtungsreihen<br />

•Automatische Ausrichtung der Ausgangsbilder<br />

•Automatische Erkennung der Belichtungsinformationen<br />

•Automatische Rauschreduzierung<br />

•Umfangreiche Finetuning-Möglichkeiten<br />

•Umfangreiche Funktionen zur Batch-Verarbeitung<br />

•Für Windows- und Mac-Betriebssysteme<br />

•Weitere Informationen und Systemvoraussetzungen unter<br />

www.franzis.de<br />

Gratis<br />

Gratis<br />

Sun Sniper PRO<br />

•Mit reibungslosem Kugellager für ungehindertes<br />

Drehen der Kamera<br />

•Rückenentlastend dank integriertem Stoßdämpfer<br />

•Sanftes Gleiten der Kamera durch Rail-Way Gurt<br />

•Eingearbeitetes Stahlseil im Riemen zur Diebstahlverhinderung<br />

colorfoto<br />

JA, ich bestelle 12 Ausgaben <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> zum Vorteilspreis!<br />

Als Dankeschön wähle ich folgendes Geschenk:<br />

Profi <strong>Foto</strong>studio Zuzahlung: 29 € (K678) Sun Sniper PRO (K589)<br />

Adobe Photoshop Elements 10 Zuzahlung: 19 € (K732) HDR 5Darkroom (K696)<br />

Ich wähle folgende Variante:<br />

COLORFOTO Berechnung jährlich –12Ausgaben für z.Zt. 67,90 €(Österreich 77,90 €, Schweiz SFr135,80)<br />

COLORFOTO mit Jahresarchiv auf SDHC-Karte: Berechnung jährlich –12Ausgaben +Jahresarchiv für z.Zt. 92,90 €(Österreich 102,90 €, Schweiz SFr185,80)<br />

Das Geschenk erhalte ich umgehend nach Zahlungseingang. Eine eventuelle Zuzahlung zum Geschenk wird per Nachnahme /Rechnung erhoben. Das Jahresabo kann<br />

ich nach Ablauf des Bezugsjahres jederzeit wieder kündigen. Dieses Angebot gilt nur in Deutschland, Österreich, Schweiz und solange der Vorratreicht.<br />

Name Vorname Geburtsdatum<br />

Per Telefon:<br />

0781-639 45 48<br />

Per Internet:<br />

shop.magnus.de/colorfoto<br />

Per Fax:<br />

0781-84 61 91<br />

Per Post /Coupon:<br />

COLORFOTO Kunden-Service<br />

Postfach 180 · 77649 Offenburg<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> erscheint im Verlag WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH,<br />

Richard-Reitzner-Allee 2, 85540 Haar,Handelsregister München, HRB 154289<br />

Straße/Nr.<br />

PLZ/Ort<br />

Telefon<br />

E-Mail-Adresse<br />

Ich bezahle bequem per Bankeinzug:<br />

(nur in Deutschland möglich) und erhalte dafür ein Heft GRATIS vorab (KB01).<br />

BLZ<br />

Ich bin damit einverstanden –jederzeit widerruflich –, dass mich der VerlagWEKA MEDIA PUBLISHING künftig per E-Mail und telefonisch über<br />

interessante Vorteilsangebote informiert.<br />

Datum<br />

Kontonummer<br />

Geldinstitut1 Heft GRATIS!<br />

✗Unterschrift<br />

WK 2040 E05


EINZELTEST | FOTOZUBEHÖR<br />

Akvis Noise Buster 8 Topaz Denoise 5<br />

4 Denoiser im Test<br />

Saubere Bilder<br />

Bunte Farben sind in Bildern gern gesehen<br />

– aber nicht als störende Punkte und<br />

Kleckse, im Fachjargon Rauschen genannt.<br />

Mit der entsprechenden Software<br />

lässt sich dem Störenfried Einhalt gebieten.<br />

COLORFOTO hat vier Vertreter der Entrauscher-Zunft<br />

auf Herz und Nieren überprüft.<br />

Neben der Bildqualität steht hier insbesondere<br />

auch die Handhabung im Vordergrund.<br />

Schließlich will niemand erst tagelang<br />

kryptische Einstellungen studieren,<br />

bis ansehnliche Ergebnisse möglich sind.<br />

Zaubern können die Programme freilich<br />

nicht. Wer mit allzu hohen ISO-Werten fotografiert,<br />

muss entweder das Rauschen<br />

oder starken Detailverlust in Kauf nehmen.<br />

Besser ist daher, das Rauschen schon<br />

beim <strong>Foto</strong>grafieren zu vermeiden. Als<br />

Faustregel für noch akzeptables Rauschen<br />

gilt hier bei Kompaktkameras ein maximaler<br />

ISO-Wert von 400, bei Spiegelreflexkameras<br />

1600 – wobei weniger immer zu<br />

besseren Ergebnissen führt. Sind solche<br />

ISO-Werte aufgrund von zu wenig Licht<br />

nicht möglich, muss eben ein Stativ und<br />

eine längere Belichtungszeit her.<br />

Wer zudem immer nur im JPEG-Format fotografiert,<br />

der bekommt das Rauschen oft<br />

überhaupt nicht zu sehen. Der Grund: Die<br />

Bildverarbeitung in der Kamera entfernt es<br />

selbständig – freilich oft zu stark bei zu<br />

großem Detailverlust. Aus strukturierten<br />

Flächen wie Tapeten oder Wiesen werden<br />

dann ebene Flächen. In solchen Fällen<br />

kann es oft besser sein, etwas Rauschen<br />

im Bild zu belassen, um die Details nicht zu<br />

sehr wegzubügeln. Wenn kein RAW möglich<br />

ist, sollte daher das Entrauschen in der<br />

Kamera auf die niedrigste Stufe gestellt<br />

Nikon D80, ISO 1600, Original-JPG<br />

Das ISO-1600-<strong>Foto</strong> ist stark verrauscht –<br />

bei der Korrektur gehen daher zwangsläufig<br />

Details verloren.<br />

werden, damit man anschließend noch<br />

etwas Gestaltungsspielraum hat. Aus<br />

nicht strukturierten Flächen muss das<br />

Rauschen jedoch in jedem Fall verschwinden.<br />

Die Lösung: Plugins mit Ebenen und<br />

Masken gezielt auf einzelne Bildbereiche<br />

anwenden.<br />

Alle vier Probanden sind als Plugin für Photoshop<br />

und kompatible Bildbearbeitungsprogramme<br />

erhältlich – sowohl für Mac OS<br />

als auch für Windows. Dabei unterstützen<br />

alle 64 Bit sowie mehrere Prozessorkerne<br />

und arbeiten mit 16 Bit Farbtiefe zusammen.<br />

Preislich unterscheiden sich die Testkandidaten<br />

kaum: die Spanne liegt zwischen<br />

44 und 70 Euro.<br />

Original bearbeitet mit Akvis Noise Buster<br />

Akvis lässt viel und fleckiges Rauschen übrig.<br />

Feine Details wie die Schrift auf dem Restaurantschild<br />

bleiben noch als solche zu erkennen,<br />

gerade Linien sind jedoch stark ausgefranst.<br />

78 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 www.colorfoto.de


Neat Image 7.1<br />

Akvis Noise Buster 8<br />

Der Noise Buster von Akvis kostet für Privatanwender<br />

44 Euro. Enthalten ist dabei<br />

sowohl die Standalone- als auch die Plugin-Version.<br />

Die Oberfläche ist sehr einfach<br />

und übersichtlich gehalten. Am rechten<br />

Bildschirmrand befinden sich verschiedene<br />

Regler zum Anpassen des Entrauschens.<br />

Darunter platziert Akvis vier Vorlagen im<br />

Dropdown-Menü, „Auto Filtering“ ist voreingestellt.<br />

Auf Kameraprofile verzichtet die Software –<br />

sie verlässt sich ganz auf das automatische<br />

Erkennen des Rauschens. Der Regler „Anwendungsstärke“<br />

bestimmt die generelle<br />

Intensität, die weiteren Regler dienen der<br />

Feinanpassung. Eine Besonderheit des<br />

Akvis Noise Buster ist der „Selektive Weichzeichner“-Pinsel.<br />

Mit ihm lässt sich Rauschen<br />

gezielt aus Bildbereichen entfernen,<br />

was im Test gut funktionierte. Zuviel Überpinseltes<br />

lässt sich mit dem „Protokollpinsel“<br />

wieder entfernen. Gerade bei leichtem<br />

Rauschen fehlte dem Autor hier allerdings<br />

die Möglichkeit, den gemalten Bereich farbig<br />

hervorzuheben.<br />

Die Verarbeitungsgeschwindigkeit ist sehr<br />

gut und liegt mit gemittelten knapp 2 s nur<br />

unwesentlich über den Zeiten des schnellen<br />

Neat Image. Bei der Bildqualität kann<br />

Akvis Noise Buster jedoch nicht mit den<br />

Akvis Noise Buster: Die Oberfläche ist<br />

sehr einfach und übersichtlich gehalten.<br />

Rechts befinden sich verschiedene Regler<br />

zum Anpassen des Entrauschens.<br />

Topaz Denoise: Die moderne Oberfläche<br />

von Topaz Denoise lässt keine<br />

Fragen offen. Besonders praktisch sind<br />

die leicht verständlichen Voreinstellungen<br />

– weitere Einstellungen waren im<br />

Test nicht nötig.<br />

Neat Image Pro: Neat Image überzeugt<br />

mit einfacher Bedienung. Zahlreiche<br />

Kameraprofile führen zu ausgezeichneten<br />

Ergebnissen auf Klick.<br />

Original bearbeitet mit Neat Image<br />

Neat Image entrauscht am stärksten – auf<br />

Kosten feiner Details. Gerade Linien bleiben<br />

gerade, feine Details gehen verloren.<br />

Original bearbeitet mit Noise Ninja<br />

Bei Noise Ninja bleiben störende Artefakte<br />

erhalten. Die Schrift auf dem Restaurantschild<br />

ist gerade noch erkennbar.<br />

Original bearbeitet mit Topaz Denoise<br />

Topaz belässt etwas mehr Rauschen im Bild, beeinträchtigt<br />

jedoch nicht den Bildeindruck. Feine als<br />

auch grobe Details sind sehr gut erkennbar, Artefakte<br />

oder ausgefranste Linien sind nicht zu sehen.<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 79


EINZELTEST | FOTOZUBEHÖR<br />

Picturecode Noise Ninja<br />

Noise Ninja: Die Oberfläche von<br />

Noise Ninja lässt kaum Fragen offen.<br />

Für die meisten Kameras bringt die<br />

Software zudem Profile mit. Anwender<br />

müssen jedoch selbst das zur ISO-<br />

Zahl passende auswählen.<br />

Konkurrenten mithalten. So blieb das Rauschen<br />

sichtbar. Schärfe und Details können<br />

im Vergleich nicht überzeugen.<br />

Fazit<br />

Akvis Noise Buster 8 arbeitet schnell, und<br />

der Pinsel zum selektiven Entrauschen<br />

ist eine gute Idee. Bei der Bildqualität<br />

kann die Software allerdings nicht überzeugen.<br />

Topaz Denoise 5<br />

Einfache Bedienung steht bei Topaz Denoise<br />

im Vordergrund. Die Software verzichtet<br />

auf Kameraprofile und bringt übersichtlich<br />

und leicht verständlich mehrere Vorlagen<br />

am linken Bildschirmrand unter. Rechter<br />

Hand befinden sich Regler zur Feineinstellung.<br />

Die Software kostet 80 Dollar, derzeit<br />

etwas über 60 Euro. Dafür bekommen Anwender<br />

sowohl die Standalone-Version als<br />

auch das Plugin, das außerdem auch in<br />

Lightroom und Aperture läuft.<br />

Außer Luminanz- und Chroma-Rauschen<br />

entfernt Topaz Denoise als einziges Programm<br />

im Testfeld auch Bandrauschen.<br />

Wer schon mal mit einem älteren Handy-<br />

Modell ein <strong>Foto</strong> gemacht hat, kennt die<br />

gleichmäßig übers ganze Bild verteilten<br />

Streifen vielleicht. Doch sind derartige Bildfehler<br />

nicht auf Handys beschränkt, wenngleich<br />

sie bei gängigen Kameramodellen<br />

eher selten vorkommen.<br />

In Sachen Geschwindigkeit ist Topaz<br />

Denoise mit großem Abstand hinten dran.<br />

So liegt die über alle Testbilder gemittelte<br />

Durchschnittszeit bei über 21 s und benötigt<br />

damit mehr als zehnmal länger als<br />

beim schnellen Neat Image (1,9 s). Interessant<br />

dabei: Einzig bei Topaz Denoise fallen<br />

die Zeiten aus dem Rahmen – alle anderen<br />

Probanden liegen dagegen dicht beieinander.<br />

Bei der Bildqualität überzeugt Topaz<br />

Denoise hingegen mit den besten Ergebnissen<br />

im Testfeld. Das Rauschen<br />

verschwand nie komplett, dafür blieben<br />

Details und Schärfe auf hohem Niveau<br />

er halten. Echte Probleme hatte die Software<br />

bei keinem Testbild.<br />

Fazit<br />

Die Software ist auch für Laien durchschaubar<br />

und liefert die besten Ergebnisse<br />

– dafür müssen Anwender jedoch mit der<br />

langen Berechnungszeit leben. Kauftipp<br />

Bildqualität.<br />

Neat Image 7.1<br />

Neat Image ist der Klassiker unter den Entrauschern<br />

und hat schon mehrere Vergleichstests<br />

in der COLORFOTO für sich entscheiden<br />

können. Die Oberfläche wirkt<br />

zwar nicht gerade modern, ist jedoch leicht<br />

zu durchschauen. Wichtigste Neuerung:<br />

die <strong>Vorschau</strong> beschränkt sich nicht mehr<br />

auf ein recht kleines Auswahlrechteck, sondern<br />

zeigt das Ergebnis im ganzen <strong>Vorschau</strong>fenster<br />

an. Ein Klick aufs Bild zeigt<br />

das Original, sodass Anwender die Ergebnisse<br />

schnell und komfortabel beurteilen<br />

können. Auch unter der Haube hat sich<br />

einiges getan: So profitiert Neat Image 7<br />

erstmals von der Rechenkraft von Grafikkarten.<br />

Bisher funktioniert das allerdings<br />

nur über die CUDA-Schnittstelle von Nvidia-Grafikkarten.<br />

Doch auch mit einer anderen<br />

Grafikkarte bleibt Neat Image weiterhin<br />

der schnellste Entrauscher im Testfeld.<br />

Auf der Homepage können Anwender Profile<br />

für zahlreiche Kameras herunterladen.<br />

Das Programm erkennt das passende Profil<br />

nach Anforderung selbstständig. Die<br />

Vorlagen sind etwas umständlich über ein<br />

Dropdown-Menü erreichbar, zwei Schieberegler<br />

für Luminanz- und Farbrauschen genügen<br />

in der Standardeinstellung. Im erweiterten<br />

Advanced-Modus bestimmen<br />

Anwender dagegen im Detail anhand von<br />

zahlreichen und nicht eben leicht verständlichen<br />

Reglern den Rauschpegel. Ohne<br />

Profil bleiben Farbkleckse zumindest in<br />

sehr stark verrauschten Bildern wie dem<br />

ISO-3200-Testbild der Canon S90 übrig.<br />

Mit etwas Spieltrieb findet sich jedoch für<br />

jedes Bild eine optimale Einstellung, die<br />

kein Rauschen übrig lässt. Im Vergleich ist<br />

die Bildqualität ok, erfordert jedoch im Einzelfall<br />

schon etwas Handarbeit.<br />

Fazit<br />

Bei der Bildqualität muss sich Neat Image<br />

erstmals einem Konkurrenten geschlagen<br />

geben. Aufgrund des großen Funktionsumfangs<br />

und der höchsten Geschwindigkeit<br />

Gesamtfazit<br />

Zuverlässiges Entrauschen fast ohne<br />

lästiges Bedienen von Reglern? Topaz<br />

Denoise macht‘s möglich. Einziger<br />

Pferdefuß ist seine sehr geringe Geschwindigkeit.<br />

Doch wer nicht täglich<br />

Hunderte von Bildern entrauscht ist mit<br />

dem Programm bestens bedient –<br />

Kauftipp Bildqualität.<br />

Den Testsieg verbucht jedoch weiterhin<br />

Neat Image für sich. Hohe Geschwindigkeit<br />

gepaart mit ausgezeichneter<br />

Bildqualität und großem Funktionsumfang<br />

sprechen für sich.<br />

Abraten müssen die Autoren dagegen<br />

vom Kauf des Akvis Noise Buster – er<br />

kann qualitativ nicht mit der Konkurrenz<br />

mithalten.<br />

80 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 www.colorfoto.de


1. Akvis Noise Buster<br />

Neben dem Automatismus erlaubt<br />

die Software auch manuelles Einstellen<br />

der Regler.<br />

2. Neat Image<br />

Der komplizierte Advanced-Modus<br />

ist nur bei sehr stark verrauschten<br />

Bildern nötig, um auch das letzte<br />

Rauschen zu entfernen.<br />

3. Topaz Denoise<br />

Falls die Vorlagen doch mal nicht<br />

genügen sollten, bietet Topaz<br />

Denoise trotzdem alle nötigen<br />

Regler zur Feinabstimmung.<br />

4. Noise Ninja<br />

Die Regler zum Entrauschen<br />

sind leicht verständlich. Mit der<br />

Noise Brush lässt sich der Bildfehler<br />

zudem selektiv wegpinseln.<br />

verteidigt Neat Image jedoch knapp seinen<br />

Spitzenplatz: Testsieger.<br />

Picturecode Noise Ninja<br />

Noise Ninja gehört wie Neat Image zu den<br />

Klassikern unter den Entrauschern. Die<br />

Oberfläche wirkt auf den ersten Blick etwas<br />

kompliziert, doch prinzipiell ist es mit<br />

dem Laden des Kameraprofils sowie dem<br />

Einstellen der Regler für Farb- und Helligkeitsrauschen<br />

schon getan. Die Kameraprofile<br />

müssen Anwender selbst von der<br />

Homepage laden und auch selbst das zur<br />

ISO-Zahl passende öffnen. Schade: nach<br />

wie vor bietet das Programm nur ein kleines<br />

<strong>Vorschau</strong>fenster.<br />

Ganz so zahlreich wie beim Konkurrenten<br />

Neat Image sind die Kameraprofile nicht,<br />

dafür funktioniert die automatische Profilierung<br />

des zu entrauschenden <strong>Foto</strong>s ganz<br />

ausgezeichnet – nur bei schwierigen Fällen<br />

sind die Profile sichtbar überlegen. So bleiben<br />

beim ISO-3200-Testbild der Canon<br />

S90 etwa hässliche Flecken sichtbar, mit<br />

Kameraprofil verschwinden sie hingegen.<br />

Ansonsten ist die Bildqualität gut. Im Vergleich<br />

zum Spitzenreiter Topaz Denoise<br />

verschwindet das Rauschen bei gleichen<br />

Details nicht ganz so vollständig. Umgekehrt<br />

hat die Software bei vollständigem<br />

Entrauschen das Nachsehen bei Schärfe<br />

und Details. In puncto Geschwindigkeit ist<br />

Noise Ninja nur unwesentlich langsamer<br />

als das schnelle Neat Image. Praktisch: mit<br />

der Noise Brush pinseln Anwender das<br />

Rauschen nur dort weg, wo es stört.<br />

Fazit<br />

Noise Ninja ist weiterhin ein sehr guter<br />

Entrauscher. In puncto Handhabung und<br />

Bildqualität kann es jedoch nicht mehr<br />

ganz mit den Spitzenreitern mithalten.<br />

Florian Mihaljevic<br />

1 2 3<br />

4<br />

COLORFOTO<br />

KAUFTIPP<br />

COLORFOTO<br />

TESTSIEGER<br />

Bildqualität 5/2012<br />

5/2012<br />

Produkt<br />

Akvis Noise<br />

Buster 8<br />

Topaz<br />

Denoise 5<br />

Neat Image<br />

7.1<br />

Picturecode Noise<br />

Ninja Pro Bundle 2.3.6<br />

Preis 44 Euro 80 Dollar (60 Euro) 67 Euro 62 Euro<br />

Internet www.akvis.com www.topazlabs.com www.neatimage.com www.picturecode.com<br />

Bedienung (20 Punkte) 11 Punkte 14 Punkte 16 Punkte 12 Punkte<br />

Ergonomie ◦ • ◦ ◦<br />

Kameraprofile − − • ◦<br />

Automatik ◦ − − −<br />

Vorlagen ◦ • • ◦<br />

Eigene Vorlagen • • • •<br />

Funktionen (20 Punkte) 15 Punkte 19 Punkte 18 Punkte 17 Punkte<br />

64-Bit-Unterstützung • • • •<br />

Plugin für Lightroom/Aperture −/− •/• −/• −/•<br />

Photoshop Aktionen ◦ ◦ • ◦<br />

Smartfilter • • • •<br />

16 Bit/Farbkanal<br />

• • • •<br />

Testergebnisse<br />

Geschwindigkeit (20 P.) 17 Punkte 7 Punkte 18 Punkte 16 Punkte<br />

Bildqualität (40 Punkte) 20 Punkte 36 Punkte 30 Punkte 26 Punkte<br />

Gesamtpunktzahl 63 Punkte 76 Punkte 82 Punkte 71 Punkte<br />

– = Funktion nicht vorhanden oder unbrauchbar ◦ = bedingt brauchbar • = volle Funktionalität optimal umgesetzt<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 81


EINZELTEST | FOTOZUBEHÖR<br />

1<br />

Nachbrenner<br />

Mit AfterShot Pro bringt Corel einen echten<br />

Konkurrenten zu Lightroom und Aperture.<br />

Doch ganz so neu ist die Software nicht.<br />

Bibble Pro heißt jetzt AfterShot Pro. Der Testsieger<br />

unter den RAW-Konvertern aus COLOR<br />

FOTO 2/12 wurde von Corel übernommen.<br />

Das Ergebnis ist eine weitgehend identisch<br />

gute und vor allem schnelle RAW-Software<br />

mit Verwaltung, die mit 90 Euro sogar günstiger<br />

ist als der Vorgänger. Auch die Macund<br />

Linux-Versionen bleiben erhalten. Nach<br />

2 3<br />

RAW-Konverter Corel<br />

AfterShot Pro v1<br />

dem Starten fällt zunächst kein Unterschied<br />

auf. Erst auf den zweiten Blick lassen sich<br />

kleinere Änderungen ausmachen: Der Pinsel<br />

für selektive Korrektur ist ausgegraut und<br />

muss zuerst wie eine Ebene angelegt werden.<br />

Die Ebenenpalette befindet sich jetzt<br />

rechts über den Werkzeugpaletten. Sämtliche<br />

Bearbeitungsfunktionen lassen sich<br />

über Ebenen auf einzelne Bildbereiche anwenden<br />

– genial. Eine große Import-Schaltfläche<br />

fehlt – doch im Dateimenü findet man<br />

1. Moderne Oberfläche, gute<br />

Bildverwaltung und ein vollständiger<br />

Satz an Werkzeugen<br />

machen Corel AfterShot<br />

Pro v1 zu einem vollwertigen<br />

Konkurrenten von Lightroom<br />

und Aperture.<br />

2. Selektive Korrekturen<br />

machen den Griff zum Bildbearbeitungsprogramm<br />

zum<br />

seltenen Ausnahmefall.<br />

3. Über eine offene Plugin-<br />

Architektur lassen sich weitere<br />

Funktionen nachrüsten<br />

– etwa der zPerspector zur<br />

Perspektivkorrektur.<br />

den „Download“ (ALT+D), mit dem <strong>Foto</strong>s von<br />

Speicherkarten geladen werden. After Shot<br />

legt die Bilder auf der Festplatte sowie im<br />

nach Metadaten durchsuchbaren Katalog<br />

ab. Neben einer Vergleichsansicht gibt es<br />

eine Bildschirmlupe zum Prüfen von Details.<br />

Afte r Shot glänzt mit schneller Reaktion und<br />

hoher Ausgabegeschwindigkeit – nur 14 min<br />

dauerte der Export von 146 <strong>Foto</strong>s mit 10 Megapixeln<br />

auf dem Referenzsystem. Der Konverter<br />

unterstützt fast alle wichtigen Kameras<br />

und Objektive – Ausnahmen sind Fuji-Kompakte,<br />

Samsung NX-SLRs sowie Sony Alpha<br />

NEX-C3. Neben einer guten Autokorrektur<br />

gibt es Regler für alle nötigen Farb- und<br />

Tonwerteinstellungen, die sich zudem als<br />

Vorlagen abspeichern lassen. Ums Rauschen<br />

kümmert sich eine funktionsreduzierte<br />

Version von Noise Ninja. Ein großer Vorteil ist<br />

die offene Plugin-Struktur – noch sind jedoch<br />

nicht alle mit Bibble lauffähigen Plugins<br />

kompatibel mit AfterShot. Verzeichnungen<br />

korrigiert es automatisch, falls das Objektiv<br />

bekannt ist. Andernfalls klappt‘s auch manuell.<br />

Stürzende Linien begradigt das Programm<br />

weiterhin nicht von Haus aus, das für Bibble<br />

erhältliche Plugin zPerspector ist jedoch inzwischen<br />

auch für AfterShot Pro erhältlich.<br />

Fazit<br />

Die Software hat durchaus das Potential<br />

Lightroom- und Aperture-Nutzer abspenstig<br />

zu machen. Im Vergleich zu Lightroom wirkt<br />

die Bedienoberfläche nicht ganz so gut<br />

durchdacht. Doch dafür ist Corel AfterShot<br />

deutlich preiswerter. Florian Mihaljevic<br />

82 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 www.colorfoto.de


Programm<br />

Bibble Labs<br />

Bibble 5 Pro<br />

Corel AfterShot<br />

Pro v1<br />

durchschnittlicher Marktpreis 170 Euro 90 Euro<br />

Internetadresse www.bibblelabs.com www.corel.de<br />

Betriebssysteme<br />

Windows 7/Vista/XP,<br />

OSX, Linux<br />

Windows 7/Vista/XP,<br />

OSX, Linux<br />

Bedienung<br />

Individuelle Vorlagen für Metadaten/ • / • / • • / • / •<br />

Entwicklung/Export<br />

<br />

Unterstützung für den zweiten<br />

–<br />

Monitor<br />

Mehrere Bilder gleichzeitig anzeigen<br />

• •<br />

<br />

•<br />

Gleichzeitige Vorher-Nachher-Ansicht<br />

Verlustfreie Bildbearbeitung/Stapelverarbeitung<br />

• / • • / •<br />

Ebenenüberblendung für Werkzeuge • •<br />

Selektive Korrektur per Auswahl<br />

• •<br />

Handbuch – –<br />

Bedienung<br />

(max. 20 Punkte) 15,5 Punkte 15,5 Punkte<br />

Bilderverwaltung<br />

Stichwörter/Bewertung • / • • / •<br />

Bildbrowser für Dateisystem/Datenbank<br />

• / • • / •<br />

Alben/Suchordner • / • • / •<br />

Unterstützung von EXIF/IPTC/XMP • / • / • • / • / •<br />

Metadatenabgleich mit Datenbank<br />

• •<br />

Integration in Bildbearbeitung/Plugin- – / ◦ – / ◦<br />

Schnittstelle<br />

Verwaltung<br />

(max. 20 Punkte) 17 Punkte 17 Punkte<br />

Kompatibilität<br />

RAW-Unterstützung<br />

Canon, Kodak,<br />

Konica/Minolta, Leica,<br />

Olympus, Panasonic,<br />

Pentax, Ricoh,<br />

Samsung, Sony<br />

COLORFOTO<br />

KAUFTIPP<br />

Preis/Leistung 5/2012<br />

Canon, Kodak, Leica,<br />

Konika/Minolta, Nikon,<br />

Olympus, Panasonic,<br />

Pentax, Ricoh,<br />

Samsung, Sony<br />

DNG/JPEG/TIFF/PSD-Unterstützung ◦ / • / • / – ◦ / • / • / –<br />

16 Bit - Bildbearbeitung<br />

• •<br />

Farbprofile Adobe RGB/sRGB/Pro- • / • / • / • • / • / • / •<br />

Photo RGB/frei wählbar<br />

Entwicklung<br />

Farbtemperatur/Farbton/Lebendigkeit • / • / • • / • / •<br />

Belichtung/Helligkeit/Schwarzpunkt • / • / • • / • / •<br />

Lichter-/Schatten-Wiederherstellung • / • • / •<br />

Klarheit/Kontrast – / • – / •<br />

Gradationskurve/Tonwertregler / • / •<br />

Farbkorrektur<br />

Sättigung/für RGB und CMY getrennt • / • • / •<br />

Luminanz/für RGB und CMY getrennt • / • • / •<br />

Farbton/für RGB und CMY getrennt • / • • / •<br />

Schwarzweißumsetzung/mit RGB • / • • / •<br />

und CMY-Reglern<br />

Filmemulation Farbe/SW • / – • / –<br />

Objektivkorrektur<br />

Vignettierung/Verzeichnung • / • • / •<br />

Farbsäume<br />

<br />

Entrauschen/Schärfen/<br />

• / / – • / / –<br />

Weichzeichnen<br />

Objektiv-Profile • •<br />

Fehlerkorrektur<br />

Horizont begradigen/Stürzende Linien ◦ / <br />

◦ / <br />

korrigieren<br />

Beschneiden/mit Formatvorgaben / • / •<br />

Rote/08en-/Reparaturwerkzeug/ ◦ / • / • ◦ / • / •<br />

Reparaturpinsel<br />

Bearbeitung & Korrektur 39 Punkte 38,5 Punkte<br />

(max. 50 Punkte)<br />

Ausgabe<br />

Drucken freie Anordnung/Vorlagen • / • • / •<br />

Diashow/als Datei/Internet • / – / – • / – / –<br />

Export JPEG/TIFF/PSD/PNG/DNG • / • / – / – / – • / • / – / – / –<br />

Ausgabe (max. 10 Punkte) 5 Punkte 5 Punkte<br />

Gesamtpunktzahl<br />

(max. 100 Punkte) 76,5 Punkte 76 Punkte<br />

– = Funktion nicht vorhanden oder unbrauchbar ◦ = bedingt brauchbar = optimale Funktionalität<br />

oder optimale Bedienung, aber nicht beides • = volle Funktionalität optimal umgesetzt<br />

Die neue Nivelo Serie<br />

Nivelo 244BK & 245BK<br />

Offene Stativkrone<br />

für schnelles<br />

Zusammenklappen<br />

des Stativs<br />

Kontrolle der Beinlänge<br />

durch einfaches Verdrehen<br />

Scanne mich und werde ein Fan von<br />

facebook.com/VanguardDeutschland<br />

Vertrieb durch<br />

Ultra kompakt<br />

Stoßdämpfender Gummiring<br />

(für die 245BK)<br />

Vanguard Deutschland GmbH<br />

www.vanguardworld.de<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 83<br />

© Yves Krier - www.yveskrier.com


EINZELTEST | FOTOZUBEHÖR<br />

Gerät<br />

Epson Stylus Photo<br />

R2000<br />

Preis<br />

510 Euro<br />

Format, Technik,<br />

Einzeltanks<br />

A3+, 7-Farb-Tinte,<br />

Einzeltanks<br />

mögliche Sonderfarben<br />

neben CMYK<br />

Gloss Optimizer, Mattschwarz,<br />

Orange, Rot,<br />

Farbstoffbasis Schwarz-/ Pigment / Pigment<br />

Farbtinte<br />

Computer-Anschluss/Mac- USB 2.0, LAN / Mac-Treiber<br />

Treiber<br />

drahtlose / TV Anschlüsse W-LAN / –<br />

USB-Kameraanschluss Pictbridge<br />

Kartenlaufwerk für –<br />

Datenübertragung zum –<br />

Rechner<br />

Automatik-Funktion Ausrichtung<br />

LCD-Anzeige, Diagonale –<br />

bei Farbdisplay<br />

Multifunktion (Scan/Kopie/ –/–/–<br />

Fax)<br />

Sonderausstattung<br />

Rollendruck, Druck auf Steife<br />

Medien/CDs<br />

Internetadresse<br />

www.epson.de<br />

Rufnummer 02159/538-0<br />

Testergebnisse<br />

Handhabung/<strong>Praxis</strong><br />

Druckzeit Farbbild von der<br />

Karte<br />

–<br />

Druckzeit drei A4-SW-<br />

Textseiten<br />

1:36 min<br />

Druckzeit Farbbild<br />

A4: 2:35 min<br />

(max. 5 Punkte)<br />

3,5 Punkte<br />

Druckkosten Testdatei Farbe 2,21 Euro auf 0,70 Euro A4-<br />

(max. 15 Punkte)<br />

Papier<br />

6,0 Punkte<br />

Durch. Farbverlust: 200 Std.<br />

Beleuchtung, 20 000 Lux<br />

(max. 7,5 Punkte)<br />

0,5 dLab<br />

7,5 Punkte<br />

Durch. Farbverlust nach<br />

1200 ppmh Ozon<br />

(max. 7,5 Punkte)<br />

4,5 Lab<br />

7,0 Punkte<br />

Standby Verbrauch (Punkte- 2,6 W<br />

Abzug ab 3 W)<br />

Geräuschentwicklung:<br />

maximal/Durchschnitt<br />

(Punkteabzug)<br />

17,0/4,5 Sone<br />

-1,5 Punkte<br />

Handhabung (max. 10 P.) 7,0 Punkte<br />

Summe <strong>Praxis</strong><br />

(max. 45 Punkte) 29,5 Punkte<br />

Druckqualität<br />

Testpapier<br />

Epson Premium Semigloss PP<br />

Auflösung (max. 8 Punkte) 6,5 Punkte<br />

Farbsättigung (max. 5 P.) 4,5 Punkte<br />

Abstufung Lichter / Schatten<br />

5,0 Punkte<br />

(max. 5 Punkte)<br />

Hauttöne (max. 12 Punkte) 11,5 Punkte<br />

Bildeindruck SW<br />

5,0 Punkte<br />

(max. 6 Punkte)<br />

Bildeindruck Farbe<br />

11,5 Punkte<br />

(max. 12 Punkte)<br />

Neutralität Grautreppe<br />

5,0 Punkte<br />

(max. 7 Punkte)<br />

Summe Druckqualität<br />

(max. 55 Punkte) 49,0 Punkte<br />

Gesamtpunkzahl<br />

(max. 100 Punkte)<br />

78,5 Punkte<br />

4% über Durchschnitt<br />

A3+-Drucker Epson Stylus Photo R2000<br />

Druck mit Glanz<br />

Der Stylus Photo R2000 ist eine Neuauflage<br />

des R1900 mit gleichartiger Tintenbestückung<br />

für den A3-<strong>Foto</strong>druck, allerdings etwas<br />

größeren Tanks. Hier kommt wieder<br />

der Gloss Optimizer zum Einsatz, eine Art<br />

Klarlack, der den etwas stumpfen Oberflächen<br />

der Pigmentdrucke Glanz verleihen<br />

soll. Auf <strong>Foto</strong>tinten verzichtet Epson hier im<br />

Gegensatz zu den anderen Topmodellen<br />

ebenso wie auf Grautinte. Alle Farben müssen<br />

also aus den Grundtönen Schwarz,<br />

Gelb, Magenta und Zyan gemischt werden,<br />

die hier von Orange und Rot unterstützt<br />

werden. Ein Mattschwarz wird nur alternativ<br />

zum <strong>Foto</strong>schwarz eingesetzt, je nachdem<br />

welches Medium eingelegt ist. Das ist somit<br />

Druck mit sechs Farben.<br />

Das Resultat sind sehr gute Prints mit ausgewogenen<br />

Farben und hoher Sättigung.<br />

Allerdings können andere A3-Printer etwas<br />

feinere Flächen erzeugen und bessere SW-<br />

Ausdrucke produzieren.<br />

Gelb-Blau-Achse (b)<br />

120<br />

100<br />

80<br />

60<br />

40<br />

20<br />

0<br />

-20<br />

-40<br />

-60<br />

-80<br />

-100<br />

-100 -80 -60 -40 -20 0 20 40 60 80 100<br />

Grün-Rot-Achse (a)<br />

Das Tempo ist mäßig, und die Druckkosten<br />

fallen mit 2,21 Euro pro A4-<strong>Foto</strong> eher hoch<br />

aus. Das liegt vor allem daran, dass jede<br />

Patrone mit 17 Millilitern Tinte über 19 Euro<br />

kostet. Aber auch der zusätzliche Gloss<br />

Optimizer treibt den Seitenpreis. Als Pluspunkte<br />

kann der R2000 seine angenehm<br />

leise Arbeitsweise und den Spezialeinzug<br />

für nicht biegsame Medien sowie die hohe<br />

Beständigkeit der Tinte gegen Licht und<br />

Ozon verbuchen.<br />

Fazit<br />

Die Druckqualität bleibt ohne <strong>Foto</strong>- und<br />

Grau-Tinten ein wenig hinter den absoluten<br />

Topgeräten zurück, und der Seitenpreis ist<br />

auch relativ hoch. Dafür ist der Stylus R2000<br />

mit 510 Euro auch billiger als die Epson-<br />

Konkurrenten R3000 und R2880. Canons<br />

IX 6550 druckt zum Schnäppchenpreis von<br />

230 Euro vergleichbar gut, aber lange nicht<br />

so haltbar.<br />

Malte Neumann<br />

84 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 www.colorfoto.de


Solmeta N3-A-GPS-Tagger für Nikon-SLRs<br />

Blickrichtung<br />

Solmenta bringt einen GPS-Tagger speziell für Nikon-SLRs.<br />

Der Geotagger wird in den Blitzschuh gesteckt und bietet<br />

einen elektronischen Kompass, der auch die Blickrichtung<br />

des Objektivs in die EXIF-Daten schreibt. Dank Anschlüssen<br />

für die meisten Nikon-Kameras schreibt der Solmeta<br />

die Positionsdaten unmittelbar in die EXIF-Datei. Damit entfällt<br />

der Abgleich über die Software, der zusätzliche Nacharbeit<br />

erfordert.<br />

Der GPS-Empfänger findet sehr schnell seine Position und<br />

lässt sich auch von Hindernissen kaum beeindrucken. In<br />

der Dachgeschosswohnung ohne freien Blick aus dem<br />

Fenster klappt das in einer Minute. Der Kompass ist prinzipbedingt<br />

störanfällig. Wunderdinge, wie sie die Gradanzeige<br />

mit zwei Stellen hinter dem Komma verheißt, darf<br />

man nicht erwarten, aber ob die Blickrichtung bei der Aufnahme<br />

eher Ost oder Südost war, lässt sich den Tags entnehmen.<br />

Eine Besonderheit ist, dass sich der Tagger die<br />

letzte Position merkt, sobald der Empfang verloren geht.<br />

Wenn man also eine Höhle betritt, werden dort alle Bilder<br />

mit den Koordinaten des Eingangs versehen. Das kann in<br />

die Irre führen. Die Qualität der Ortung wird von Nikon nur<br />

durch die Anzahl der Satelliten dokumentiert – eine Abschätzung<br />

für die Genauigkeit wäre hier sinnvoller.<br />

Weil der Tagger den Anschluss für den Fernauslöser belegt,<br />

wird ein Adapter mitgeliefert, der diese Funktion übernimmt.<br />

Erfreulich: Der Akku-Verbrauch steigt kaum fühlbar<br />

an, wenn der Solmeta im Einsatz ist.<br />

Fazit<br />

Mit einem Preis von 210 Euro ist der Solmeta N3-A nicht<br />

gerade ein Sonderangebot, bietet aber eine weitgehend<br />

ausgereifte Funktion, ohne nennenswerten Bedienaufwand.<br />

Malte Neumann<br />

Technische Daten<br />

Anbieter: Solmeta MBK GmbH, 78183 Hüfingen<br />

Typ: N3-A<br />

Homepage: www.gps-kamera.eu<br />

Preis: 210 Euro<br />

Verfügbar für: D200, D300, D300s, D700, D2X(s),<br />

D2H(s), D3, D3x, D3s, D4, D90, D3100, D5000,<br />

D5100, D7000<br />

IMPRESSUM<br />

REDAKTION<br />

Bereichsleiter <strong>Foto</strong>, Chefredakteur: Werner Lüttgens (verantwortlich i. S. d. P.)<br />

Chef vom Dienst: Gisela Bean<br />

Layout, Titel-Layout: Sara D‘Auria<br />

Digitale Bildbearbeitung: Barbara Klinzer<br />

Redaktion: Test und Technik: Werner Lüttgens (Ltg.), Annette Kniffler, Wadim Herdt; <strong>Foto</strong>praxis (Ltg.): Karl<br />

Stechl, DGPh; News und Technik: Horst Gottfried; Ausstellungen, Service: Gerd Jung; <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> online: Werner<br />

Lüttgens, Wadim Herdt; Textredaktion und Produktion: Gisela Bean<br />

Testinstitut: Image Engineering Dietmar Wüller<br />

Ständige Mitarbeiter: MedienBureau Biebel&Sauer, Malte Neumann, Heico Neu meyer, Maximilian<br />

Weinzierl, Harald Sayffaerth, Christian Rottenegger, Sabine Schmitt, Reinhard Merz, Maximilian Mutzhas<br />

Anschrift der Redaktion: Richard-Reitzner-Allee 2, D-85540 Haar bei München, Tel. (0 89)<br />

255 56-1111, Fax (0 89) 255 56-16 20, redaktion@colorfoto.de (COLORFOTO erscheint monatlich.)<br />

ANZEIGENABTEILUNG<br />

Ihr Kontakt zum Anzeigenteam:<br />

Jasmin Köbele, Tel. (07 11) 20 70 30-85 00, Fax (07 11) 20 70 30-85 01<br />

Anzeigenleitung (verantwortlich für Anzeigen):<br />

Dr. Michael Hackenberg, Tel. (07 11) 20 70 30-85 02<br />

Anzeigenverkaufsleitung: Silke Pietschel, Tel. (07 11) 20 70 30-85 03, spietschel@wekanet.de,<br />

Vedran Budimir, Tel. (0 89) 255 56-11 81, vbudimir@wekanet.de<br />

<strong>Foto</strong>markt: Jürgen Auselt, Tel. (0 89) 255 56-11 72,<br />

jauselt@wekanet.de<br />

Leitung Sales Corporate Publishing & Media Services:<br />

Richard Spitz, Tel. (0 89) 255 56-11 08, rspitz@wekanet.de<br />

Business Development Manager & Leitung<br />

Online sales: Albert Petryszyn, Tel. (0 89) 255 56-18 60,<br />

apetryszyn@wekanet.de<br />

Senior Manager Onlinesales: Klaus Ahlering,<br />

Tel. (0 89) 255 56-11 82, kahlering@wekanet.de<br />

International Sales Manager: Ms Andrea Rieger, phone: 00 49-81 04-66 84 58,<br />

fax: 00 49-81 04-66 84 59, arieger@wekanet.de<br />

International Representatives UK/Ireland/France: Huson Inter national Media, Mr Paul O‘Malley,<br />

Cambridge House, Gogmore Lane, Chertsey, GB - Surrey, KT16 9AP, phone: 00 44-19 32-56 49 99,<br />

fax: 00 44-19 32-56 49 98, paul.omalley@husonmedia.com<br />

USA/Canada - West Coast: Huson International Media (Corporate Office), Ms Tiffany deBie,<br />

Pruneyard Towers, 1999 South Bascom Avenue, Suite #450, USA - Campbell, CA 95008,<br />

phone: 001-408-8796666, fax: 001-408-8796669, tiffany.debie@husonmedia.com<br />

USA/Canada - East Coast: Huson International Media, Mr Dan<br />

Manioci, The Empire State Building, 350 5th Avenue, Suite #4610,<br />

USA - New York, NY 10118, phone: 001-212-2683344,<br />

fax: 001-212-2683344, dan.manioci@husonmedia.com<br />

Taiwan: Transaction Media Limited, Ms Jay Yiu, 5th Floor,<br />

No. 96, Sec. 4, Xinyi. Rd.Taipei 106, Taiwan, ROC, phone: 0 08 86-2-27 08 77 54,<br />

fax: 0 08 86-2-27 08 99 14, jay@transactionmedia.com<br />

Korea: Young Media Inc., Mr Young J. Baek, 407 Jinyang Sangga, 120-3 Chungmuro 4 ga,<br />

Chung-ku, Seoul, Korea 100-863, phone: 00 82-2-22 73-48 18, fax: 00 82-2-22 73-48 66,<br />

ymedia@ymedia.co.kr<br />

Anzeigendisposition: Nelli Schulz, Tel. (0 89) 255 56-14 83,<br />

nschulz@wekanet.de<br />

Sonderdrucke: Silke Pietschel, Tel. (07 11) 20 70 30-85 03, spietschel@wekanet.de<br />

Anzeigengrundpreise: Es gilt die Preisliste Nr. 37 vom 01. 01. 2009<br />

VERLAG<br />

Leitung Herstellung: Marion Stephan<br />

Vertriebsleitung: Robert Riesinger<br />

Vertrieb Handel: MZV Moderner Zeitschriften Vertrieb GmbH &<br />

Co. KG, Ohmstraße 1, 85716 Unterschleißheim, Postfach 1232, 85702 Unterschleißheim,<br />

Tel. (0 89) 3 19 06-0, Fax (0 89) 3 19 06-113, MZV@mzv.de<br />

Abonnementservice/Einzelheftbestellungen: Burda Direct GmbH, Postfach 180,<br />

77649 Offenburg, ein Hubert Burda Media Unternehmen, Telefon (07 81) 6 39 45 48,<br />

Fax (07 81) 6 39 454 9, Email: weka@burdadirect.de, Bestell-Email: weka-bestell@burdadirect.de<br />

Einzelheft: 5,90 €; Jahresabonnement: 67,90 €, EU-Ausland 77,90 €, Schweiz 135,80 sFr. Studenten erhalten<br />

gegen Vorlage einer Immatrikulationsbescheinigung 10% Nachlass auf den Abopreis. Kombi-Jahresabo<br />

(Print + ipad) 77,80 €.<br />

Höhere Gewalt entbindet den Verlag von der Lieferungspflicht, Ersatzansprüche können nicht anerkannt<br />

werden. Alle Rechte vorbehalten.<br />

© by WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH. Die Zeitschrift und alle in ihr ent hal tenen Beiträge und Abbildungen<br />

sind urheberrechtlich geschützt. Mit Aus nah me der gesetzlich zugelassenen Fälle ist eine Verwertung ohne Einwilligung<br />

des Verlags strafbar. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Bilder übernimmt der Verlag keine<br />

Haftung. Anspruch auf Ausfall honorar, Archivgebühren und dergl. besteht nicht. Erfüllungsort und Gerichtsstand<br />

ist München.<br />

COLORFOTO (USPS no 0017002) is published Monthly by WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH. Subscription price<br />

for USA is $100 per annum. K.O.P.: German Language Pub., 153 S Dean St, Englewood NJ 07631. Periodicals<br />

Postage is paid at Englewood NJ 07631 and additional mailing offices. Post master: Send Address changes<br />

to: COLORFOTO, GLP, PO Box 9868, Englewood NJ 07631.<br />

Geschaftsführer: Wolfgang Materna, Thomas Mehls, Werner Mützel<br />

Anschrift des Verlags: WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH,<br />

Richard-Reitzner-Allee 2, D-85540 Haar bei München, Tel. (089) 255 56-1000,<br />

Fax (0 89) 255 56-16 20<br />

DRUCK<br />

echter druck GmbH, Delpstraße 15, 97084 Würzburg<br />

ISSN: 0343-3102<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 85


EINZELTEST | FOTOZUBEHÖR<br />

Der Negativscan ist<br />

unbrauchbar : farbige<br />

Streifen und mangelhafte<br />

Auflösung.<br />

Der Negativscan ist so<br />

weit akzeptabel. Bei<br />

unserem Scan war die<br />

Staubentfernung ausgeschaltet.<br />

Dias & Negative scannen Scannertest<br />

Groß ist der Markt für Filmscanner nicht. Es<br />

gibt aber immer wieder Geräte, bei denen<br />

mit der Fähigkeit, Dias und Negative einzuscannen,<br />

geworben wird. Wir stellen Ihnen<br />

zwei Scanner vor, die speziell diese Fähigkeit<br />

besitzen sollen, die unterschiedlicher<br />

aber nicht sein könnten.<br />

Plustek OpticPro ST640<br />

Trotz der Leuchtfläche im Deckel ist der<br />

ST640 ein recht kompakter DIN-A4-Flachbettscanner,<br />

der über ein Steckernetzteil mit<br />

Strom versorgt und per USB 2.0 an den<br />

Computer angeschlossen wird. Er verfügt<br />

im Frontbereich über konfigurierbare Knöpfe,<br />

über die sich Scans direkt auf einen Drucker<br />

schicken oder im Email-Browser öffnen<br />

lassen. Eine OCR-Software sorgt für Texterkennung<br />

und der Page Manager für die<br />

Verwaltung der Dokumente.<br />

Was für das Scannen von Dias und Negativen<br />

entscheidender ist, sind die Scanqualität<br />

und die Möglichkeit, die Scans über eine<br />

Software qualitativ aufzubereiten. Letzteres,<br />

weil der hohe Kontrastumfang von Dias<br />

oder die Farbmaske von Farbnegativen jede<br />

Automatik vor Probleme stellt. Wer die Bearbeitungsfunktionen<br />

nutzen möchte, der<br />

öffnet den Twain-Treiber (keine Mac-Unterstützung)<br />

aus einem Standardbildbearbeitungsprogramm,<br />

wie es sich mit „Presto!<br />

Image Folio“ im Lieferumfang befindet. Die<br />

Werkzeuge Drehen, Spiegeln und Auswählen<br />

sind übersichtlich angebracht und einfach<br />

zu bedienen. Die <strong>Vorschau</strong> des Felds<br />

mit sechs Kleinbilddias benötigt fast eine<br />

Minute. Bei eingeschalteter Automatik wählt<br />

die Software die Dias aus. Es kann im Stapel<br />

gescannt werden. Nicht alle Rahmen ließen<br />

sich manuell anwählen, um die Scan ein stellungen<br />

individuell vorzunehmen. Wer mehr<br />

möchte, als nur am Helligkeits- und Kontrastregler<br />

zu drehen, der muss seine Farbbilder<br />

mit 48 Bit Farbtiefe einscannen. In der<br />

Software fehlen Hilfsmittel wie Schwarz weiß-<br />

Punkt setzen, eine komfortable Mehrpunkt-<br />

Gradationskorrektur, eine selektive Farbkorrektur.<br />

Für die Auflösung lässt sich nur die<br />

Scanauflösung, nicht die Ausgabegröße angeben.<br />

Viele Kleinigkeiten machen das Arbeiten<br />

mit Software und Scanner sehr hakelig.<br />

Unser Testgerät wurde, wenn es einmal<br />

im Schlafmodus versank, von der Software<br />

nicht mehr erkannt und ließ sich nur durch<br />

Neustart reaktivieren. All das ließe sich verschmerzen,<br />

wenn der Scanner in Verbindung<br />

mit den Automatikfunktionen eine gute<br />

Scanqualität abliefern würde. Ein Dynamikumfang<br />

(ISO 21550) von 2,76, eine Auflösung<br />

von realen 780 Ppi (ISO 16067) und<br />

eine mittlere Farbabweichung von 15,5 Delta<br />

E belegen aber, dass er für hoch qualitative<br />

Scans vom Dia oder Negativ ungeeignet<br />

ist. Er ist allenfalls geeignet, bessere<br />

Thumbnails zu erstellen oder Papierfotos<br />

und Dokumente zu scannen.<br />

Reflecta MF5000<br />

Von Aufmachung und Form her erinnert der<br />

reflecta MF5000 an den Nikon-Mittelformatscanner.<br />

Der Preis von 1500 Euro weckt<br />

entsprechende Erwartungen an die Qualität.<br />

Mitgeliefert werden Halterungen für Kleinbilddias<br />

und -filmstreifen und eine für Mittelformatfilme.<br />

Die Kleinbildhalter werden<br />

seitlich in den Scanner eingeführt, die Mittelformathalter<br />

von vorn. Auch hier ist USB<br />

2.0 die Schnittstelle zum Computer, und<br />

die Software Cyber View X wird für Mac<br />

und für PC geliefert. Sie bietet die wesentlichen<br />

Werkzeuge direkt auf der Oberfläche,<br />

die Bildnachbearbeitungsfunktionen<br />

sind in einem eigenen Menüpunkt untergebracht.<br />

Für eine professionelle Scansoftware<br />

fehlen aber einige Funktionalitäten.<br />

So wird das Thema Farbmanagement nicht<br />

sauber unterstützt, wovon auch die hohe<br />

mittlere Farbabweichung von 11,8 Delta E<br />

zeugt. Die Anpassung der Gradation sowie<br />

von Schwarzweiß-Punkt ist bei den vorgegebenen<br />

Größen der Werkzeuge umständlich,<br />

eine selektive Farbkorrektur fehlt noch<br />

immer. In puncto Geschwindigkeit ist der<br />

Scanner angenehm zu bedienen. Mit einer<br />

<strong>Vorschau</strong> innerhalb von 14 Sekunden und<br />

einem voll aufgelösten Scan im Bereich<br />

von einer Minute lassen sich größere Mengen<br />

Dias in angemessener Zeit scannen.<br />

Hervorragend ist die Auflösung des Scanners,<br />

die mit gemessenen knapp 3000 Ppi<br />

an der physikalischen Grenze der Hardware<br />

liegt. Der Dynamikumfang erreicht nur<br />

mittelmäßige Werte. Zwar zeigt unser überarbeitetes<br />

Testgerät keine Streifen mehr,<br />

aber es erreicht nur einen Dynamikumfang<br />

von 2,94 Dichten. Der MF5000 kann aber<br />

bei unterbelichteten Dias über die Belichtungszeit<br />

gegensteuern und Dichten bis zu<br />

86 <strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 www.colorfoto.de


Plustek OpticPro ST640<br />

KONTRAST<br />

1,1<br />

1<br />

0,9<br />

0,8<br />

0,7<br />

0,6<br />

0,5<br />

0,4<br />

0,3<br />

0,2<br />

0,1<br />

0<br />

0 200 400 600 800 1000 1200 1400 1600 1800 2000 2200 2400 2600 2800 3000 3200<br />

AUFLÖSUNG IN LINIENPAAREN PRO INCH<br />

Gerade einmal knappe 400 Linienpaare pro Inch (entsprechend<br />

800 Ppi) löst der Scanner auf. Das liegt weit unter der theoretischen<br />

Grenze des Pixelproduzenten.<br />

Reflecta MF5000<br />

KONTRAST<br />

Der Twain-Treiber<br />

wirkt in seiner Aufmachung<br />

eher wie<br />

ein Spielzeug. Die<br />

Herangehensweise<br />

der Software<br />

ist für die Bildqualität<br />

nicht optimal.<br />

1,1<br />

1<br />

0,9<br />

0,8<br />

0,7<br />

0,6<br />

0,5<br />

0,4<br />

0,3<br />

0,2<br />

0,1<br />

0<br />

0 200 400 600 800 1000 1200 1400 1600 1800 2000 2200 2400 2600 2800 3000 3200<br />

AUFLÖSUNG IN LINIENPAAREN PRO INCH<br />

Der MF5000 erreicht mit knapp 1500 Linienpaaren pro Inch<br />

(entsprechend 3000 Ppi) fast seine theoretische Grenze.<br />

oben<br />

unten<br />

links<br />

rechts<br />

oben<br />

unten<br />

links<br />

rechts<br />

Einfach gehalten,<br />

übersichtlich und<br />

ohne Schnickschnack:<br />

die<br />

Scansoftware zum<br />

MF5000.<br />

Hersteller<br />

Plustek<br />

OpticPro ST640<br />

Reflecta<br />

MF5000<br />

Preis 150 Euro 1500 Euro<br />

Scannertreiber/Version<br />

Plustek OpticTWAIN Cyber View X5-120, V 5.03<br />

v3.0.0.5<br />

Farbtiefe 48 Bit 48 Bit<br />

Scanfläche<br />

Aufsicht: 216 x 297 mm, Durchsicht: 118 x 57 mm<br />

Durchsicht: 180 x 130 mm<br />

Auflösung 3200 x 3200 ppi 3200 x 3200 ppi<br />

Schnittstellen USB 2.0 high speed USB 2.0 high speed<br />

Lichtquelle Kaltkathodenlampe weiße und IR-LEDs<br />

Betriebssysteme Windows 2000/XP/Vista/7 Windows XP/Vista/7 32<br />

u. 64 Bit, Mac OS X 10.4<br />

und neuer<br />

Lieferumfang<br />

USB-Kabel, Filmhalter für<br />

KB-Dias und Mittelformat,<br />

USB-Kabel, Filmhalter für<br />

KB-Dias, Mittelformathalter,<br />

Filmstreifen, 4 x 5“ und 5 x Treiber, Adobe Photoshop<br />

7“, Kurzanleitung, Treiber, Elements<br />

ABBYY FineReader, Presto!<br />

Page Manager, Presto!<br />

Image Folio<br />

Internet www.plustek.de www.reflecta.de<br />

Testergebnisse<br />

Bildqualität<br />

ISO Dynamikumfang Farbe/sw<br />

(max. 12 Punkte)<br />

2,76 / 2,70 Dichten<br />

6 Punkte<br />

2,94 / 2,80 Dichten<br />

6,5 Punkte<br />

ISO Scanner Dmax 2,76 Dichten 5,00 Dichten<br />

Signal Rauschverhältnis (gemessen bei<br />

D=2,85) (max. 5 Punkte)<br />

1,00 S/Nx<br />

1 Punkt<br />

1,00 S/Nx<br />

1 Punkt<br />

Auflösung slow scan / fast scan<br />

(max. 16 Punkte)<br />

780 / 770 ppi<br />

3 Punkte<br />

2600 / 3027 ppi<br />

10 Punkte<br />

Farbreproduktion (max. 12 Punkte) 15,50 Delta E<br />

3,5 Punkte<br />

11,80 Delta E<br />

7 Punkte<br />

Gleichmäßigkeit der Ausleuchtung (Abwertung<br />

98 % 99 %<br />

wenn < 80%)<br />

Tiefenschärfe [mm] >3 mm 0,82 mm<br />

Abweichung von Abbildungsmaßstab fast 1,60 / 0,00 % 0,30 / 0,30 %<br />

scan / slow scan (Abwertung wenn > 5%)<br />

Pixelversatz (Abwertung wenn > 0,1 % der 3,03 Pixel 0,68 Pixel<br />

Auflösung)<br />

Negativ-Scans (Farbeindruck, Rauschen in<br />

Lichtern) (max. 15 Punkte) 3 Punkte 11 Punkte<br />

Gesamt Bildqualität (max. 60 Punkte) 16,5 Punkte 35,5 Punkte<br />

Software / Bedienung<br />

Scanzeit für 13x18 cm Ausgabegröße mit 47 s 52 s<br />

300 ppi<br />

Scanzeit bei maximaler Auflösung 1 min 29 s 1 min 39 s<br />

Weiß-/Schwarzpunkt setzen – ◦<br />

Tonwertkurve, Korrektur ◦ ◦<br />

Auflösung einstellen ◦ •<br />

Gammakorrekturen ◦ ◦<br />

ICC-Farbmanagement – –<br />

Selekt. Farbkorrektur – –<br />

<strong>Vorschau</strong> ◦ ◦<br />

Batchmodus ◦ –<br />

Entrastern ◦ –<br />

Schärfefilter – •<br />

hardwarebasierte Staub- und<br />

– •<br />

Kratzer-Entfernung<br />

Ausstattung / Lieferumfang (max. 8 Punkte) 6 Punkte 6 Punkte<br />

Funktionsumfang d. Treibersoftw. (max. 10 P.) 5 Punkte 5 Punkte<br />

Handhabung (max. 12 Punkte) 7 Punkte 9 Punkte<br />

Qualität der Automatikfunktionen (max. 10 P.) 5 Punkte 8 Punkte<br />

Gesamt Software (max. 40 Punkte) 23 Punkte 28 Punkte<br />

Summe (max. 100 Punkte) 39,5 Punkte 63,5 Punkte<br />

Zeiten gemessen mit eingeschaltetem Autofokus und Belichtungsmessung, aber ohne evtl. Staub-/Kratzer-<br />

Korrektur<br />

– = Funktion nicht vorhanden oder unbrauchbar ◦ = vorhanden • = volle Funktionalität optimal umgesetzt<br />

5,0 reproduzieren. Für die automatische<br />

Entfernung von Staub und Kratzern bei<br />

Farbfilmen sorgt eine infrarote LED. Bei<br />

einem Scan im Infraroten sind die Farbstoffe<br />

der Farbfilme (gilt nicht für silberhaltige<br />

SW-Filme) transparent, es werden nur<br />

Staub und Kratzer erfasst. Über den Scan<br />

erkennt die Software, wo sie retuschieren<br />

muss.<br />

Fazit<br />

Der Plustek OpticPro ST640 ist für das<br />

Scannen von Filmvorlagen ungeeignet. Die<br />

Qualität des Geräts und das Handling sind<br />

nur für Scans von Dokumenten und <strong>Foto</strong>s<br />

ausgelegt und dafür hinreichend. Gäbe es<br />

beim reflecta das Problem mit dem eher<br />

durchschnittlichen Dynamikumfang nicht,<br />

dann wäre es eine echte Alternative zu<br />

früheren Filmscannern von Nikon oder<br />

Minolta. Insbesondere dann, wenn Lasersoft<br />

Imaging eine Silver-Fast-Version für<br />

diesen Scanner bringen würde, was eine<br />

saubere Farbkorrektur und professionelle<br />

Werkzeuge bedeuten würde. Über die<br />

Mehrfachbelichtung wäre dann auch das<br />

Dynamikproblem gelöst.<br />

Dietmar Wüller<br />

<strong>Color<strong>Foto</strong></strong> 5/2012 87


2400<br />

2200<br />

2000<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

1,00<br />

0,75<br />

0,50<br />

0,25<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

1800<br />

1600<br />

1400<br />

1200<br />

1000<br />

800<br />

600<br />

400<br />

200<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />

0 10 20 30 40 50 60 70 80<br />

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)<br />

Auflösung - Blende offen Auflösung - Blende +2 Kontrast - Blende offen Kontrast - Blende +2<br />

0,00<br />