27.02.2014 Aufrufe

Buchsgau - Kirchenblatt

Buchsgau - Kirchenblatt

Buchsgau - Kirchenblatt

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

15 •16

14. JULI BIS 10. AUGUST 2013

für römisch-katholische Pfarreien

im Kanton Solothurn

45. JAHRGANG, ERSCHEINT ALLE 14 TAGE

Kirchenblatt

Gegenpäpste

Die Geschichte wird von den Siegern geschrieben.


Inhalt

2

2 Standpunkt

Treffen sich zwei Päpste…

3 Aus Kirche und Welt

4 Thema

Gegenpäpste

6 Glauben und beten

Reisesegen

Liturgischer Wochenkalender/

Namenstage

7 Kirche in den Medien

8 Vermischtes

Tipps und Hinweise

9 Dekanatspfarreien

30 Solothurn

32 Jugendseite

Ich fange den Sonnenschein ein!

IMPRESSUM: Kirchenblatt für römischkatholische

Pfarreien im Kanton Solothurn

ISSN 1420-5149; ISSN 1420-5130.

www.kirchenblatt.ch

Erscheint alle 14 Tage

Verlag/Adressenverwaltung: AZ Fachverlage AG,

Neumattstrasse 1, 5001 Aarau

Telefon 058 200 56 87, Fax 058 200 55 56.

Administration und Produktion: Vogt-Schild Druck AG,

Gutenbergstrasse 1, 4552 Derendingen

Telefon 058 330 11 58, Fax 058 330 11 78,

E-Mail: kirchenblatt@vsdruck.ch

Redaktion für den allgemeinen Teil («Mantel»):

Dr. Reto Stampfli (Leitung), St. Niklausstrasse 24,

4500 Solothurn, Telefon 032 622 42 87,

E-Mail: retostampfli@bluemail.ch / Heinz Bader,

Seelsorger, 4710 Balsthal / Urban Fink, 4515 Oberdorf /

Franz Rüegger, Zeichenlehrer, 4500 So lo thurn (Layout) /

Daniele Supino, 4500 Solothurn (Jugendseite) /

Pfarrer Mario Tosin, 2540 Grenchen.

KIRCHENBLATT 15•16 2013

Standpunkt

Treffen sich zwei Päpste…

«Treffen sich zwei Päpste», so lautete der Beginn eines populären Witzes

in meiner Primarschulzeit in den 1970er-Jahren. Beim Erzählen freuten wir

uns immer diebisch darüber, wenn jemand das eingangs erwähnte Paradoxon

nicht sofort erkannte. Wir hätten uns jedoch zu dieser Zeit nie gedacht,

dass es tatsächlich Epochen in der Kirchengeschichte gab, in der die

katholische Kirche über zwei oder sogar drei Oberhäupter verfügte. Ich

hätte in meinen Jugendjahren auch nicht erwartet, selber Zeuge davon zu

werden, dass zwei Päpste gleichzeitig im Vatikan residieren. Selbstverständlich

handelt es sich bei Franziskus natürlich nicht um einen Gegenpapst.

Nach Benedikts erstaunlichem Rücktritt gab es jedoch Stimmen, die

davor warnten, dass mit dieser einzigartigen Situation die Gefahr eines Gegenpapstes

heraufbeschworen werden könnte, was zum Glück nicht eingetroffen

ist.

Der britische Marinehistoriker C. Northcote Parkinson (1909–1993) erwähnt

in den einleitenden Gedanken seines brillanten Werkes zum Phä -

nomen der allgemeinen Verbürokratisierung im 20. Jahrhundert das Papsttum

als einen der effizientesten Verwaltungsapparate der Weltge -

schichte. Bei der Formulierung seines berühmten Parkinsonschen Gesetzes,

das er bereits in den 1950er-Jahren zum ersten Mal publiziert hatte,

zeigt der Soziologe auf, dass die riesige katholische Kirche mit einer äusserst

bescheidenen Menge an Verwaltungsbeamten auskommt. Als Vergleichsgrösse

verwendete er die Verwaltung der britischen Marine, die er

jahrelang statistisch auswertete und dabei die bemerkenswerte Feststellung

machte, dass parallel zur Verkleinerung der Flotte sich der Bestand an

Bürobeamten massiv vergrösserte.

Diese gewagte Aussage des renommierten Wissenschaftlers mag erstaunen,

sofern er sogar noch einen Schritt weiter ging, um das Papsttum als

ein Regierungssystem zu deklarieren, «das über eine Rekordzeitspanne

hervorragend funktioniert hat». Als Anglikaner stand Parkinson übrigens

nicht im Verdacht, Schleichwerbung für den Vatikan betrieben zu haben.

Da kann man sich fragen, ob der Harvard-Professor die augenfälligen Krisen

dieses Systems, wie zum Beispiel die kritischen Epochen der Gegenpäpste,

übersehen oder unzulässig heruntergespielt hat. Historiker schätzen,

dass zwischen 25 und 40 Gegenpäpste in den knapp 2000 Jahren

Papstgeschichte gewählt worden sind, wobei es bei einigen Päpsten

schwierig ist, festzustellen, ob sie rechtmässig oder unrechtmässig im Amt

waren. Parkinson hat dieses Phänomen der Gegenpäpste sicher gekannt

und war sich auch bewusst, was für eine Belastungsprobe die Kirche in

diesen Zeiten zu bewältigen hatte. Er hätte aber vermutlich unbeirrt darauf

bestanden, dass gerade das erfolgreiche Meistern solch diffiziler Situa -

tionen die Qualität eines Systems ausmacht.

Ich wünsche Ihnen eine erholsame Ferienzeit

!

Reto Stampfli

Als Gegenpapst wird in der Kirchengeschichte ein Papst bezeichnet,

der zu Lebzeiten eines bereits gewählten und nicht zurückgetretenen

Papstes eine «Gegenregierung» aufbaute. Zur Wahl von

Gegenpäpsten kam es, weil sich zum Beispiel das Kardinalskollegi -

um spaltete oder politische Machthaber in die Papstwahl eingriffen.


■ Neuer Regionalverantwortlicher

Nach der Demission von Thomas Mauchle

als Regionalverantwortlicher der Bistumsregion

St. Urs, suchte das Bistum Basel

aktiv nach einem Nachfolger. Dieser wur -

de nun in der Person von Tobias Fontein

gefunden, der aktuell Gemeindeleiter und

Dekanatsleiter ist. Tobias Fontein ist 53

Jahre alt, verheiratet und kommt gebürtig

aus Essen. Er absolvierte ein Studium

der Theologie in Bochum und Müns ter

und ein Studium der Pädagogik in Dortmund.

Seit 1989 ist Tobias Fontein in der

Schweiz und als Seelsorger im Bistum Basel

aktiv.

Adrienne Suvada

■ BewusstseinsErheiterung

Der grosse Theologe Karl Rahner

(1904–1984), der mit seiner Theologie

massgeblich das Zweite Vatikanische

Konzil beeinflusst hatte, wurde einmal

nach der Wirkungsbedeutung

von Dogmen gefragt. Er antwortete:

«Dogmen sind wie Laternen in der

Nacht. Sie sollen einem den richtigen

Weg weisen – nur Betrunkene klammern

sich daran.»

■ Der Theodramatiker

Eine theologische Bilderbuchkarriere sieht

anders aus. Doch wer heute von Hans Urs

von Balthasar spricht, meint einen der

ganz grossen Theologen des 20. Jahr -

hunderts. Zur Theologie kam der 1905 in

Luzern Geborene auf Umwegen; einen

Lehrstuhl hatte er nie inne, und zur Kirchenleitung

stand er viele Jahre in ei nem

gespannten Verhältnis. Als Balthasar

schliess lich von Papst Johannes Paul II. am

28. Juni 1988 zum Kardinal ernannt werden

sollte, starb er zwei Tage vor der Über -

reichung des roten Biretts im Alter von 82

Jahren. So facettenreich sich seine theologische

Biografie darstellt, so umstritten

ist die Einordnung seiner Position bis

heute. Doch eines steht fest: An Baltha -

… und täglich eine neue Nachricht

aus Kirche und Welt unter

www. kirchenblatt.ch

sars Werk, das 100 Bände und rund 500

Aufsätze umfasst, vorbeigehen kann man

nach den Worten des Münsteraner Theologen

Thomas Pröpper «nur um den Preis

einer theologischen Verarmung». Zum

Gedenken an seinen 25. Todestag findet

vom 11. bis 13. September 2013 in Einsie -

deln ein Symposium statt. kipa/rst

■ 900 Jahre Malteserorden

Der Malteserorden ist im Jahr 1113 von

Papst Paschalis II. anerkannt worden. Dabei

verlieh er ihm gleichzeitig die Unabhängigkeit

von weltlicher und kirchlicher

Gerichtsbarkeit. Heute gehört der Malte -

serorden zu den bedeutendsten, weltweit

tätigen Hilfsorganisationen. Er betreibt

Spitäler und Altersheime in über 120 verschiedenen

Ländern und beschäftigt

rund 25 000 Angestellte. Weltweit gehö -

ren dem Orden rund 13 500 Ritter und

Damen an. Der heutige Schweizer Orden

wurde 1961 wiederbelebt und hat seinen

Hauptsitz in Luzern. Ihm gehören rund

200 Ritter und Damen sowie über 1000

Freiwillige in der ganzen Schweiz an. Bei

den Jubiläumsfeierlichkeiten in Schwyz

wurden neue Mitglieder in den Orden

aufgenommen.

www.malteserordenschweiz.org

■ Reform der Vatikanbank

Papst Franziskus plant offenbar eine Reform

der wiederholt in die Schlagzeilen

geratenen Vatikanbank IOR. Dazu setzte

er eine Kommission aus ranghohen Kurienmitarbeitern

und einer Harvard-Professorin

mit weitreichenden Kompetenzen

ein. Es gehe um eine «bessere Harmonisierung»

des vatikanischen Geldinstituts

«mit dem universalen Auftrag des Apostolischen

Stuhls». Die Prinzipien des

Evangeliums Jesu Christi müssten auch

für finanzielle und wirtschaftliche Aktivitäten

gelten. Mit diesem Vorhaben entspreche

er dem Wunsch etlicher Kardinäle

und Bischöfe und setze den Kurs

seines Vorgängers Benedikt XVI. fort, so

der Papst.

kath.net/rst

›››Hineingelesen

■ Warum ich unsterblich bin

«Sokrates als Märtyrer des kritischen

Denkens und der Redefreiheit: ihn so auf

die Altäre der Aufklärung zu heben, mag

erasmisch sein. Aber es ist nicht sokratisch.

Er, der es sich zum Lebenszweck gemacht

hat, alles in Frage zu stellen, was

andere dachten und sagten, gerade Sokrates

muss sich die Frage gefallen lassen,

ob er seinen athenischen Mitbürgern nicht

berechtigten Anlass geboten hat, ihn, etwas

zurückhaltend gesagt, ins Jenseits

loswerden zu wollen.»

Hans Conrad Zander

Warum ich unsterblich bin

Gütersloher Verlagshaus 2013

286 Seiten, Fr. 31.90

ISBN 978-3-579-06660-8

Im nächsten Kirchenblatt

«50 Jahre Erneuerung der Liturgie»

Im Jahr 1963 verabschiedete

das Zweite Vatikanische Konzil

die Liturgiekonstitution und

gab damit den Auftrag zu einer

umfassenden Erneuerung der

Liturgie. Eine kritische Würdigung

zum 50-Jahr-Jubiläum.

KIRCHENBLATT 15•16 2013

3

Aus Kirche und Welt


Gegenpäpste

Thema

Gegenpäpste gibt es schon lange nicht mehr –

könnte man meinen. Die Kölner Historikerin

Christiane Laudage hat dem Phänomen der

Gegenpäpste die erste Gesamtdarstellung in

deutscher Sprache gewidmet. Im Interview

spricht Laudage über Hasardeure, Männer als

Fussschemel und über die Möglichkeit eines

«anderen Papsttums».

RETO STAMPFLI

Christiane Laudage

Kampf um den Stuhl Petri

Die Geschichte der Gegenpäpste

Verlag Herder, Freiburg 2012

260 Seiten

ISBN-10 3-451-30402-3

Harald Müller / Brigitte Hotz (Hrsg.)

Gegenpäpste

Ein unerwünschtes mittelalterliches

Phänomen

Böhlau Verlag, Köln 2012

464 Seiten

ISBN 978-3-412-20953-7

Ein Interview vom 5. August 2012

von Alexander Brüggemann, Köln.

Brüggemann: Frau Laudage, was sind

Gegenpäpste: Verlierer? Illoyale Schufte?

Oder gar die besseren Päpste?

Laudage: Gegenpäpste sind eindeutig die

Verlierer der Kirchengeschichte. Unter ihnen

gibt es die unterschiedlichsten Persönlichkeiten:

Solche, die einen legitimen

Anspruch nicht durchsetzen konnten,

und Hasardeure, die vor allem schrecklich

gerne Papst werden wollten.

Welcher Gegenpapst steht Ihnen besonders

nahe?

Vor allen anderen weckt Benedikt X. mein

Mitleid. Er wurde 1058 handstreichartig

vom römischen Adel auf den Schild gehoben,

gegen die herrschende Reformpartei

um den späteren Papst Gregor VII.

und wohl auch gegen seinen Willen.

Zwei Jahre später, als seine Burg ausserhalb

Roms belagert wurde, ist Benedikt X.

spektakulär abgetreten. Er stieg auf die

Zinnen und rief sinngemäss: «Ihr habt

mich zum Papst gemacht. Nun sorgt wenigstens

dafür, dass ich heil hier wieder

rauskomme.» Immerhin: Das hat er geschafft

– wenn man Hausarrest bei der eigenen

Mutter so bezeichnen kann.

Und welcher ist Ihnen besonders unsympathisch?

Die Gegenpäpste lösen mehr Mitleid aus

als Antipathie. Sie selbst wurden ja in einem

Masse gedemütigt, das heute kaum

noch vorstellbar ist: mit Schandprozessionen

bisweilen oder Verstümmelungen.

Schon der Begriff «Gegenpapst» macht

hellhörig und weckt kirchenkritische

Affekte. Sind Gegenpäpste auch programmatische

Gegenentwürfe?

Gegenpäpste eignen sich überhaupt

nicht als Projektionsfläche für ein «anderes

Papsttum». Solange sie in ihrem Anspruch

auf das Amt mit anderen konkurrierten,

haben sie selbst alles dargestellt,

was das Papsttum inhaltlich ausmacht –

allein schon um ihre Legitimität zu untermauern.

Eine Agenda, wie die heutiger

Kirchenreformer, wäre ihnen niemals auch

nur in den Sinn gekommen. Man könnte

sogar sagen: Die meisten von ihnen waren

päpstlicher als der Papst – oder konservativer,

was ihr Amtsverständnis angeht.

Und sie waren auch keine schlechten

Menschen, die den guten Päpsten

das Leben schwer machten. Solche Kategorien

passen einfach nicht.

Warum weiss man so wenig über die

Person von Gegenpäpsten?

Die Geschichte wird von Siegern geschrieben.

Für die Päpste stellten ihre Gegenpäpste

einen hässlichen Schluckauf

dar: Sie wollten vergessen machen und

ausradieren, dass es da mal einen Kon -

trahenten gegeben hat. Man spricht von

einer «damnatio memoriae», also Lateinisch

für «Verdammung des Andenkens».

Es wurde, wo möglich, alles offiziell

ausgelöscht, was das Antlitz der Kirche

– und das eigene – beschmutzen

konnte.

Nennen Sie ein Beispiel.

Von spektakulärer Rachsucht war Innozenz

II. (1130–1143). Er ging so weit, die

Titelkirche seines Rivalen Anaklet II. (Gegenpapst

1130–1138) niederreissen und

sich in dem Neubau als Stifterfigur verewigen

zu lassen. Beim Zweiten Laterankonzil

1139 riss er allen Kardinälen, die

4

KIRCHENBLATT 15•16 2013


Der Herzog von Savoyen liess sich

in Basel vom Konklave zum Gegenpapst

wählen. 1449 musste er als

Felix V. zurücktreten.

Thema

einst Anaklet anhingen, das Pallium herunter

und schickte sie in die Wüste. Es

gibt auch Darstellungen, auf denen der

Gegenpapst dem Papst als Fussschemel

diente – die höchste Demütigung für einen

ambitionierten Kirchenmann.

Viele Päpste des 20. Jahrhunderts haben

– aus verschiedenen Gründen – über die

Möglichkeit eines Amtsverzichts nachgedacht.

Ist es auch das mittelalterliche

Phänomen der Gegenpäpste, das heute

möglicherweise einen greisen Papst von

einem Rücktritt abhält? Dass dann zwei

Päpste mit womöglich verschiedenen

Agenden und Anhängern exis tieren?

Nein. Ein Papst stirbt im Amt, das ist heu -

te wie damals der Anspruch. Und das haben

auch die Gegenpäpste so praktiziert,

solange sie an ihrem Anspruch auf Legitimität

festhielten. Die Alternative war nur,

dem anderen zu Füssen zu liegen und

sich zu unterwerfen.

Es gibt ultrakonservative Splittergruppen

namens Sedisvakantisten, die den Papstthron

seit dem Tod Pius XII. 1958 für verwaist

halten, weil die Nachfolger durch

vermeintliche Liberalität nicht päpstlich

agiert hätten. Sehen Sie im 21. Jahrhundert

noch ernsthaftes Potenzial oder Ambitionen

für ein neues Gegenpapsttum?

Gibt man den Begriff Gegenpapst in eine

Suchmaschine im Internet ein, trifft man

auf reichlich merkwürdige Figuren, die

die Schulweisheit sich nicht träumen

lässt. Sie behaupten, sie seien die legitimen

Nachfolger Pius XII. Aber die müssen

von der Kirchenleitung weder wahr- noch

ernstgenommen werden. Der einzige populäre

Kandidat wäre vielleicht der «Gegenpapst

aus Sursee», Hans Küng.

Sur le pont d’Avignon

Noch heute ist die eindrückliche Kirchenund

Burganlage in Südfrankreich eine

Reise wert. Durch eine massive Einfluss -

nahme des französischen Königs und

durch innerkirchliche Querelen kam es im

14. Jahrhundert zu einem Exodus des

Papstes samt Hofstaat in die Provence.

Nachdem ab 1309 insgesamt sieben von

der gesamten Kirche anerkannte Päpste

in Avignon residiert hatten, liess Gregor XI.

sich 1377 zur Rückkehr nach Rom bewegen.

Die einflussreichen französischen Kar -

dinäle konnten sich mit dieser Entscheidung

nicht abfinden und erklärten den

Heiligen Stuhl daraufhin für vakant. Dies

führte 1378 zum grossen Schisma (Spaltung),

das bis zum Konzil von Konstanz

1417 andauerte. In dessen Zeitraum gab

es einen Papst in Rom und einen Gegenpapst

in Avignon, sowie zeitweilig noch

andere Gegenpäpste. Diese einzigartige

Entwicklung führte zu einer tiefen Zer -

rissenheit der gesamten abendländischchristlichen

Welt. Noch heute erinnern

ein mittelalterlicher Gebäudekomplex und

das Weinanbaugebiet Châteauneuf-du-

Pape an das päpstliche Wirken in Avignon.

Ein schweizerisches Rom

Wer nicht bis nach Südfrankreich reisen

will oder kann, der findet auch in der

Schweiz Spuren eines Gegenpapstes. Wäh -

rend des Konzils von Basel (1431–1448)

wurde der Herzog von Savoyen zu Papst

Felix V. (1383–1451) gewählt. Vorausgegangen

war ein sich stetig vertiefendes

Zerwürfnis zwischen Papst Eugen IV. in

Rom und dem am Rheinknie tagenden

Konzil. Verbittert warf man dem Papst in

Rom vor, dass er die aus dem Konzil zu

Konstanz hervorgegangene Lehre von

der Superiorität des Konzils leugne. Im

Juni 1439 erklärte man ihn daher für abgesetzt.

So kam es zu einer Papstwahl in

der Schweiz: Das Konklave wurde im

Haus zur Mücke am Schlüsselberg abgehalten,

ein Gebäude, das später als Schul -

haus diente und noch heute besucht

werden kann. Nach erfolgter Wahl fand

wegen Platzmangels die Krönung vor

dem Münster statt. Das Basler Münster

wurde jedoch für zehn Jahre zur «Papstkirche».

1449 musste Felix V. zu rück tre -

ten. Christiane Laudage schreibt in ihrem

lesenswerten Buch zum letzten offiziellen

Gegenpapst der Kirchengeschichte: «Das

letzte Gegenpontifikat kann man ohne

weiteres als Lektion im Scheitern begreifen.

Felix V. zeigte einen deutlichen Mangel

an Realitätssinn».

KIRCHENBLATT 15•16 2013

5


LITURGISCHER WOCHEN KALENDER/NAMENSTAGE

■ Woche vom 14. bis 20. Juli 2013

■ Woche vom 28. Juli bis 3. August 2013

Glauben und beten

Reisesegen

Herr Jesus Christus, wir sind mit dir

unterwegs, um zueinander zu finden.

Wenn du mit uns gehst, geschieht

etwas an uns und durch uns.

Wir bitten dich:

Herr, öffne unsere Herzen für deine Liebe

und lass uns diese Liebe den Menschen

weitergeben, denen wir begegnen.

Herr, öffne unsere Augen für die Wunder

deiner Schöpfung und für die Nöte und

Probleme, auf die wir stossen.

Sonntag, 14. Juli

15. SONNTAG IM JAHRESKREIS

L1: Dtn 30, 10–14.

L2: Kol 1, 15–20.

Ev: Lk 10, 25–37.

N: Kamillus

Montag, 15. Juli

N: Bonaventura, Wladimir

Dienstag, 16. Juli

Gedenktag Unserer Lieben

Frau auf dem Berg Karmel

N: Carmen, Reinhild, Elvira

Mittwoch, 17. Juli

N: Donata, Alexius, Marina

Donnerstag, 18. Juli

N: Arnold, Radegund

Freitag, 19. Juli

N: Bernulf (Bernold)

Samstag, 20. Juli

Marien-Samstag

N: Margareta, Léon-Ignace

■ Woche vom 21. bis 27. Juli 2013

Sonntag, 28. Juli

17. SONNTAG IM JAHRESKREIS

L1: Gen 18, 20–32.

L2: Kol 2, 12–14.

Ev: Lk 11, 1–13.

N: Innozenz I., Samson

Montag, 29. Juli

N: Marta, Lucilla, Flora, Ladislaus I.

Dienstag, 30. Juli

N: Petrus Chrysologus, Ingeborg

Mittwoch, 31. Juli

N: Ignatius, Hermann

Donnerstag, 1. August

N: Alfons Maria, Petrus Faber

Freitag, 2. August

N: Eusebius von Vercelli

Samstag, 3. August

Marien-Samstag

N: Lydia, Benno

■ Woche vom 4. bis 10. August 2013

Herr, öffne unsere Hände, damit wir die

Hände der anderen ergreifen und dort

helfen, wo Hilfe nötig ist.

Herr, lass unsere Füsse sichere Schritte

tun auf dem Weg des Friedens.

Herr, lass uns einander suchen und finden

und wohlbehalten heimkehren voller

schöner Erlebnisse.

Herr, lass diesen Weg einen kleinen

Schritt sein auf dem grossen Weg zu dir.

Herr, wir freuen uns, dass wir mit dir

unterwegs sind. Danke.

Amen.

Sonntag, 21. Juli

16. SONNTAG IM JAHRESKREIS

L1: Gen 18, 1–10a.

L2: Kol 1, 24–28.

Ev: Lk 10, 38–42.

N: Laurentius, Daniel, Praxedis

Montag, 22. Juli

N: Maria Magdalena

Dienstag, 23. Juli

N: Brigitta, Apollinarius

Mittwoch, 24. Juli

N: Christopherus, Christine, Ursizin,

Luise

Donnerstag, 25. Juli

JAKOBUS, Apostel

N: Jakobus, Thea

Freitag, 26. Juli

N: Joachim, Anna, Christiane

Samstag, 27. Juli

Marien-Samstag

N: Pantaleon, Lukan, Nathalie, Bertold

Sonntag, 4. August

18. SONNTAG IM JAHRESKREIS

L1: Koh 1, 2; Koh 2, 21–23.

L2: Kol 3, 1–5. 9–11.

Ev: Lk 12, 13–21.

N: Johannes Maria Vianney, Rainer

Montag, 5. August

N: Oswald, Dominika

Dienstag, 6. August

VERKLÄRUNG DES HERRN

N: Praxedis, Gilbert, Hermann

Mittwoch, 7. August

N: Xystus, Afra, Juliana, Kajetan

Donnerstag, 8. August

N: Dominikus, Hugolina

Freitag, 9. August

N: Edith Stein, Romanus

Samstag, 10. August

N: Laurentius, Astrid

Hans Gottschalk (1935–2007)

aus Grevesmühlen/Mecklenburg

Pfarrer und Schriftsteller in Magdeburg

Bonaventura (1221–1274),

mit bürgerlichem Namen Giovanni di

Fidanza, war einer der bedeutendsten

Philosophen und Theologen des Mittelalters,

Generalminister der Franziskaner

und Kardinal von Albano. Er leitete den

Franziskanerorden 17 Jahre lang bis zu

seinem Tod. Er schrieb eine umfangreiche

Biographie über Franz von Assisi.

6

KIRCHENBLATT 15•16 2013


SRF 1, 14. Juli, 10.00 arte, 6. Aug., 21.45 SWR 2, 19. Juli, 22.00 SRF 2, 21. Juli, 8.30

Wochen vom

14. Juli bis 10. August 2013

Fernsehen

Sonntag, 14. Juli

Sternstunde Religion.

Ingrid Grave – Ordensfrau mit

Fernseherfahrung. Visionen von

einer zeitgemässen Kirche.

SRF 1 10.00

Gott und die Welt.

Nie wieder einsam.

Neue Freunde zu finden ist schwer.

ARD 17.30

Montag, 15. Juli

Geschäft mit der Not –

Schwarzarbeit in der Schweiz.

Moderne Tagelöhner.

3sat 23.10

Dienstag, 16. Juli

37°. Eine für alle – Frauen

zwischen Kindererziehung und

Altenpflege. Wenn Eltern nicht

mehr allein leben können.

ZDF 22.15

Donnerstag, 18. Juli

Mission Paradies.

Eine filmische Weltreise.

3sat 17.30

Samstag, 20. Juli

Sophie Scholl –

Allen Gewalten zum Trotz.

Im Kampf gegen das Terrorregime.

3sat 19.20

Sonntag, 21. Juli

Römisch-katholischer Gottesdienst.

Von der Internationalen

Gartenschau in Hamburg.

ZDF 9.30

Regelmässige Sendungen

sonntags. TV fürs Leben.

Jeden Sonntag ZDF 9.00

(Wh. am darauf folgenden Montag

auf 3sat 16.15)

Sternstunde Religion.

Jeden Sonntag SRF 1 10.00

Sternstunde Philosophie.

Jeden Sonntag SRF 1 11.00

Römisch-katholische Gottesdienste.

Jeden Sonntag

RAI 1 und F 2 11.00

Orientierung.

Das Religionsmagazin des ORF.

Jeden Sonntag, Montag und

Freitag

ORF 2 12.30 (So) und 12.05

(Mo), 3sat 10.15 (Fr)

Gott und die Welt/Tagebuch.

Kirchliche und sozialkritische

Beiträge.

Jeden Sonntag ARD 17.30

Christ in der Zeit.

Jeden Sonntag ORF 2 18.25

Dienstag, 23. Juli

Morgenland (3).

Gemeinsame Wurzeln der

Moslems und Christen.

3sat 16.45

Mittwoch, 24. Juli

Stationen. Eifersucht – die

quälende Leidenschaft.

Ist Eifersucht eine grundlegende

Eigenschaft?

BR 19.00

Sonntag, 28. Juli

Sternstunde Religion. Jesus im

Fokus – ein Gespräch.

Wer war Jesus wirklich?

SRF 1 11.00

Übungen im Verschwinden.

Hat Trauer ein Verfallsdatum?

arte 1.05

Dienstag, 30. Juli

Die Gelübde meines Bruders.

Ein Ordensbruder ganz nah.

arte 23.50

Donnerstag, 1. August

Vom Sandstrand ins Sägemehl.

Ein Senegalese will Schwinger

werden.

3sat 19.20

Freitag, 2. August

Schweizer entdecken Allah.

Wenn Schweizer konvertieren.

3sat 12.00

Sonntag, 4. August

Römische Himmelfahrt.

Das jüngste Dogma der

katholischen Kirche.

3sat 11.00

Dienstag, 6. August

Der faire Handel auf dem

Prüfstand.

Kann man Gütesiegel trauen?

arte 21.45

Radio

Sonntag, 14. Juli

Römisch-katholische Predigt.

Thomas Markus Meier, Theologe,

Obergösgen.

SRF 2 9.30

Mittwoch, 17. Juli

Wissen. Nicht Mann, nicht

Frau, sondern «anders».

Transsexuelle fühlen sich

im falschen Körper.

SWR 2 8.30

Freitag, 19. Juli

Das Gespräch. Manfred Lütz,

Psychiater, Theologe und Autor.

Ein Blick in die Kirche.

SWR 2 22.00

Weitere Programmempfehlungen

finden Sie unter

www.kirchenblatt.ch

Regelmässige Sendungen

Zwischenhalt.

SRF 1 Samstag 18.30–19.00

Ein Wort aus der Bibel.

SRF 1 Sonntag 6.42 und 8.50

SRF 2 Sonntag 7.05

Texte zum Sonntag.

SRF 1 Sonntag 9.30

Blickpunkt Religion.

SRF 2 Sonntag 8.10–8.30

Wh. Donnerstag 15.00

Religionsthemen in Kontext.

SRF 2 Donnerstag 9.00–9.35

Wh. Donnerstag 18.30

Zeilensprünge. SRF 2

Montag–Freitag 6.10 und 8.10

Samstag 6.30 und 10.00

Tag für Tag.

Aus Religion und Gesellschaft.

DLF Mittwoch 9.35–10.00

Studiozeit.

Aus Religion und Gesellschaft.

DLF Mittwoch 20.10–20.30

Geistliche Musik. Jeden zweiten

Samstag SWR 2 19.00

Samstag, 20. Juli

Zeitgenossen. Prof. Klaus Heinrich,

Religionswissenschaftler.

Warum bei ihm die Studierenden

zusammenströmen.

SWR 2 17.05

Sonntag, 21. Juli

Perspektiven. Glauben und

Aberglauben in Rio de Janeiro.

Am Schauplatz des Weltjugendtreffens.

SRF 2 8.30 Wh. 25.7., 15.00

Glauben. Schlicht arm.

Papst Franziskus und sein

Programm.

SWR 2 12.05

Mittwoch, 24. Juli

Tandem. Die Untröstlichen.

Die Folgen eines Schwangerschaftsabbruchs.

SWR 2 10.05

Sonntag, 28. Juli

Römisch-katholische Predigt.

Pfarrer Jean-Pierre Brunner, Naters.

SRF 2 9.30

Glauben.

Gesichter des Islams (1/4).

Über das Gute und Böse im Islam.

SWR 2 12.05 2. Teil: 4.7.,12.05

Sonntag, 4. August

Perspektiven.

Das Versagen der Religion.

Wenn ein gesellschaftliches

Vakuum entsteht.

SRF 2 8.30

Römisch-katholische Predigt.

Li Hangartner, Theologin, Luzern.

SRF 2 9.30

Kino / DVD

When I Saw You

Jordanien/Palästina 2012

In aufwendig ausgeleuchteten und

oft rhythmisch geschnittenen Szenen

erzählt die jordanische Regisseurin

Annemarie Jacir vom elf -

jährigen Tarek, der 1967 mit seiner

Mutter in einem Flüchtlingslager in

Jordanien lebt. Tag für Tag warten

die beiden vergeblich, dass der Vater

aus Palästina nachkommt. Das

Warten reibt beide auf. Als Tarek

versucht, allein nach Palästina zu -

rückzukehren, landet er in einem

Rebellencamp. Hier nimmt man ihn

sofort auf und begegnet ihm auf

Augenhöhe, ganz anders als im

Flüchtlingslager. Seine Mutter stöbert

ihn auf und versucht ihn zur

Rückkehr zu bewegen. Tarek aber

will Widerstandskämpfer werden –

bis er auch hier die Geduld verliert:

Es dauert ihm zu lange, bis die Rebellen

endlich losziehen. Erneut

geht er seinen eigenen Weg. An -

nemarie Jacir stellt sich ganz hinter

die Wahrnehmung eines Kindes in

den 1960er-Jahren.

Ab 7. Juli im Kino.

Radio Vatikan –

deutsch sprachige Sendungen

Täglich 6.20–6.40 und 20.20–

20.40. Um 16.00 Nachrichten (nur

KW).

7.30 Lateinische Messe.

20.40 Lateinischer Rosenkranz.

MW 1530 und 1467 kHz.

KW 5885, 7250 und 9645 kHz;

www.radiovaticana.de

KIRCHENBLATT 15•16 2013

7

Kirche in den Medien


Vermischtes

St.-Ursen-Kathedrale Solothurn

Orgelkonzerte Solothurn Sommer 2013

Dienstag, 16. Juli, 20.15 Uhr Christian Iwan, Graz

Dienstag, 23. Juli, 20.15 Uhr Suzanne Z’Graggen, Solothurn

Dienstag, 30. Juli, 20.15 Uhr Jörg Schwab, Essen

Dienstag, 6. August, 20.15 Uhr Konzert an zwei Orgeln

Heinz Balli, Bern und

Jürg Neuenschwander, Burgdorf

Dienstag, 13. August, 20.15 Uhr Konzert an zwei Orgeln

Eva Brandazza und

Marco Brandazza, Luzern

Eintritt frei, Kollekte

www.dommusik.suzannezgraggen.ch

St. Peterskapelle Solothurn

21. Juli 2013, 15.00 Uhr

Sankt-Anna-Tag 2013

Der Vorstand der St. Anna Kongregation Solothurn

lädt Sie ein zum Gottesdienst zum Fest der Heiligen Anna.

Orgel: Dr. Felix Hofmann

Alle sind herzliche willkommen

Propstei Wislikofen

Römisch-katholische Kirche Aargau

Samstag, 31. August 2013, 9.30 bis 16.30 Uhr

Wo Liebe sich freut, da ist ein Fest!

Ein Tag zur Vorbereitung Ihrer Hochzeit.

Der Tag, an dem Sie sich trauen, soll ein unvergesslicher Tag werden.

Sie sind wahrscheinlich schon inmitten der Vorbereitungen. Wir

möchten Sie zu einem Tag einladen, um sich mit ihrer Partnerin,

ihrem Partner Zeit zu nehmen, Zeit zu schenken, um über Partnerschaft

und kirchliche Trauung mit anderen ins Gespräch zu kommen.

Kosten Fr. 27.– pro Person für das Mittagessen

Leitung Kurt Adler-Sacher, Religionspädagoge, Mediator

Weitere Informationen unter:

Propstei Wislikofen, 5463 Wislikofen

Telefon 056 201 40 40, Fax 056 201 40 41, www.propstei.ch, info@propstei.ch

Kirchliche Fachstelle Jugendarbeit

Zum Jubiläum:

Plausch-Volleyball-Turnier für Minis

Die juse-so feiert im Jahr 2013 ihr 10-jähriges Bestehen.

Stadthalle Olten, Samstag, 21. September 2013, 10.00 bis 15.00 Uhr

Restauration der St.-Ursen-Kathedrale

Druckfrisch erschienen: Die Innenrestaurierung der

Kathedrale St. Urs und Viktor in Solothurn 2011/2012

Die Publikation zum Preis von Fr. 30.– kann bezogen werden

auf dem Pfarramt St. Ursen, Propsteigasse 10, 4500 Solothurn

Fermata musica

Musikalische Meditation am

ersten Mittwoch im Monat

Klosterkirche Namen Jesu, Solothurn

Mittwoch, 7. August 2013, 17.30 Uhr

Erika Aeschlimann, Sopran

Pia Bucher, Mezzosopran

Christoph Kradolfer, Oboe

Elisabeth Inaebnit, Orgel

Geistliche Werke Pater Conrad Stöcklin (1813–1889)

Adolphe Adam (1803–1856)

Josef Rheinberger (1839–1901)

Pater Benedikt Lechler (1594–1659)

Francesco Zagatti (17. Jh.)

Chiara Margherita Cozzolani (1602–1678)

Eintritt frei. Kollekte zur Deckung der Unkosten.

www.arsmusica.ch/Fermata

fermata@arsmusica.ch

Lourdes – Wir bitten um Hilfe

Es ist Sommer und unsere Freunde von der Pilgerstätte in Lourdes

werden in diesem Jahr die Sonnenstunden nicht so richtig geniessen

können. Zu schwer wurde der Wallfahrtsort am 18. Juni 2013 von

einer Flutkatastrophe getroffen, die Wallfahrtsstätte in schwere Mitleidenschaft

gezogen. Da möchten wir nicht tatenlos bleiben und uns

mit allen Kräften engagieren. Wer nicht nach Lourdes fahren kann,

um zu helfen, kann dies auf verschiedene Weise tun:

Wir würden der Wallfahrtsstätte gerne mit unserem Gebet aber auch

finanziell helfen.

Dürften wir auch Sie zur Mithilfe einladen?

Spenden sind erbeten und können einbezahlt werden auf Konto:

Schwyzer Kantonalbank, Sparkonto 60+486012-4670 CHF

IBAN CH3300777004860124670

Für jedes kleine und grössere Engagement danken wir herzlich.

Vergelts Gott!

Interdiözesane Lourdeswallfahrt Deutsche + Rätoromanische Schweiz

Pfarrer Urs Steiner, pilgerdirektor@lourdes.ch

Sr. Cäcilia Allenspach, caecilia.allenspach@kloster-ingenbohl.ch

Hans Schorno, schornohans@hotmail.com

Alle Minis sind eingeladen zum Mitspielen und Mitfiebern.

• mindestens 5 SpielerInnen pro Mannschaft

• Fr. 20.– Beitrag pro Mannschaft

• Verpflegungsstand vor Ort

• tolle Preise

Infos, Regeln und Anmeldetalon: www. juse-so.ch

Anmeldung bis 2. September 2013

Kirchliche Fachstelle Jugendarbeit

Tannwaldstrasse 62, 4600 Olten, Telefon 062 286 08 08, sekretariat@juse-so.ch

theologiekurse.ch

Glaubenskurs 1: «Bibel verstehen» in Solothurn 2013–2014

Informationsabend Donnerstag, 22. August 2013, um 19.00 Uhr

Pfarrhaus St. Ursen, Propsteigasse 10, 4500 Solothurn

1. Trimester, ab Oktober 2013: Zugänge zur Bibel und Annäherung an Jesus

Esther Holzer, Theologin und Pastoralassistentin

2. Trimester, ab Januar 2014: Jesus Christus im biblischen Zeugnis

Dr. Reto Stampfli, Theologe und Kantonsschullehrer

3. Trimester, ab April 2014: Zugänge zum Ersten Testament

Dr. Niklas Raggenbass, Pfarrer

jeweils Donnerstag, 19.00 Uhr, Pfarrhaus St. Ursen

Kosten: Einschreibegebühr Fr. 50.–

Lehr- und Kursunterlagen für alle 3 Trimester Fr. 70.–

Kurskosten pro Trimester: Normaltarif Fr. 300.–

StudentInnen und Lehrlinge Fr. 220.–

Ehepaare, pro Person Fr. 240.–

Anmeldeschluss: 31. August 2013

Auskunft und Anmeldung: theologiekurse.ch

Neptunstrasse 38, Postfach 1558, 8032 Zürich

Telefon 044 261 96 86

info@theologiekurse.ch, www.theologiekurse.ch

Antoniusfeier 2013

Jeden ersten Dienstag im Monat findet in der

Antoniuskapelle, Gärtnerstrasse 5, Solothurn,

um 14.30 Uhr eine Antoniusfeier statt:

«Wir beten und singen mit dem heiligen Antonius».

Anschliessend besteht für die Besucher/-innen die Möglichkeit, bei Kaffee oder Tee mit

den Schwestern und Mitarbeitenden des Antoniushauses ins Gespräch zu kommen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch am Dienstag, 6. August 2013.

Wie bisher ist jeden Dienstag Gelegenheit zur Anbetung vor dem Allerheiligsten.

8

KIRCHENBLATT 15•16 2013


DEKANAT BUCHSGAU

AUS DEM DEKANAT

Festgottesdienst der «goldenen

Paare» mit dem Bischof

Feiern Sie dieses Jahr Ihre GoldeneHochzeit?Dannmöchte

Ihnen Bischof Felix herzlich gratulieren

und Sie mit Ihren Angehörigen

zu einem Festgottesdienst«dergoldenenPaare»

einladen.

Am Samstag, 7. September

2013, um 15.00 Uhr in der

St.-Ursen-Kathedrale Solothurn.

Gottdanken–mitihmfeiern–

und für weitere glückliche Jahre

beten.

Bischof Felix freut sich, wenn

auch in diesem Jahr wieder

möglichst viele «Jubelpaare» der

Einladung Folge leisten und er

anschliessend bei einem kleinen

Imbiss Ihnen begegnen kann.

Anmeldung mit Angabe der Anzahl

Personen bitte bis 26. August

2013 an die Bischöfliche

Kanzlei, Baselstrasse 58, 4501

Solothurn, Tel. 032 625 58

41/Fax0326255845,E-Mail:

kanzlei@bistum-basel.ch

Aus dem Bistum

Folgender Beitrag ist ein Zusammenschnitt

eines Artikels, der auf der Homepage des

Bistums www.bistum-basel.ch erschienen ist.

In unserem Dekanat wird am 28. September

nach dem Pastoralraum Dünnern-Thal der

zweite Pastoralraum Gäu errichtet werden.

Ein weiterer ist in der Projektphase und ein

letzter noch in der «Ruhephase». Folgend ein

paar Worte aus der Perspektive des sogenannten

PEP-Teams:

UnterMühsalwirstduvomAckerbrotessen;

Dornen und Disteln lässt er dir wachsen (Gen

3,17f.).

Bis etwas geerntet werden kann, braucht es

viel Arbeit beim Pflegen der Pflanze und bei

derBekämpfungdessogenanntenUnkrauts.

DabeistehtnichtLetzteres,sondernErsteres

im Vordergrund. Der Weg zum Endprodukt

ist auch im Handwerk, in der Industrie und

im Dienstleistungssektor lang. Bis ein Produkt

ausgereift ist, müssen Ideen gesammelt,

Kenntnisse ausgetauscht, Arbeiten verteilt,

Versuche gemacht, Erfahrungen ausgewertet,

Entscheidungen gefällt, Korrekturen angebracht

und die Prozesse koordiniert werden.

Das Gefäss dazu sind Sitzungen. Sitzungen

mögen als ein Übel empfunden werden wie

Unkraut.Sitzungensindjedochunabdingbar,

sobald Arbeit geteilt wird.

Am 7. November 2003 trafen sich Bischofsvikar

Hans Zünd, der Personalverantwortliche Dr.

Fabian Berz und der Pastoralverantwortliche

Dr. Odo Camponovo zum ersten Mal

als Projektteam für einen pastoralen

Entwicklungsplan des Bistums Basel. Am

7. Juni 2013 fand die 200. Sitzung statt.

(Inzwischen hat sich die Zusammensetzung

verändert.)

Was sind die Früchte dieser Arbeit?

Heute sind 22 Pastoralräume errichtet.

WeiterevierErrichtungenwerdenbisEnde

2013 folgen. Das erste Viertel der vorgesehenenPastoralräumeistalsobalderreicht.Die

Eigendynamik guter Erfahrung wird wohl je

länger je mehr dazu beitragen, dass die PEP-

Team-Sitzungen schliesslich nicht die Zahl 800

erreichen! Es gilt weiterhin, den Glauben ins

SpielzubringenalseineKraft,diedemLeben

dient.

PASTORALRAUM DÜNNERNTHAL

Pastoralraumpfarrer: Raimund Obrist, Röthlenweg 107, 4716 Welschenrohr, Tel 032 639 10 34

Pastoralassistent: Jure Ljubic, Hinterfeld 2, 4713 Matzendorf, Tel 062 394 11 27

Mitarbeitende Priester: Pater Ivan Bebek, Gallihaus 201, 4714 Aedermannsdorf, Tel 062 394 18 11, Fax 062 394 18 11

Pfarrer Marc Ntetem, Oberdorf 53, 4712 Laupersdorf, Tel 062 391 44 36

Sekretariat des Pastoralraumes: Marcel Meister, Kirchstrasse 176, 4714 Aedermannsdorf, Tel 062 394 15 40.

Bürozeit: Dienstag, 9 bis 12 Uhr, Donnerstag, 14 bis 16.30 Uhr. Ausserhalb Bürozeit Tel 062 394 19 31.

www.prduennernthal.ch

GOTTESDIENSTE

IN LAUPERSDORF

Samstag, 13. Juli

17.30 Beichtgelegenheit.

Sonntag, 14. Juli

15. Sonntag im Jahreskreis

9.00 Eucharistiefeier.

Dreissigster für Greti Bader-

Schnyder.

20.00 Rosenkranzgebet in der

St.-Jakobs-Kapelle Höngen.

Mittwoch, 17. Juli

19.00 Rosenkranzgebet.

Donnerstag, 18. Juli

9.00 Eucharistiefeier.

Samstag, 20. Juli

17.30 Beichtgelegenheit.

Sonntag, 21. Juli

16. Sonntag im Jahreskreis

9.00 Eucharistiefeier.

20.00 Rosenkranzgebet in der

St.-Jakobs-Kapelle Höngen.

Mittwoch, 24. Juli

19.00 Rosenkranzgebet.

Donnerstag, 25. Juli

Hl. Jakobus

9.00 Eucharistiefeier.

Samstag, 27. Juli

17.30 Beichtgelegenheit.

Sonntag, 28. Juli

17. Sonntag im Jahreskreis

10.30 Eucharistiefeier in der

St.-Jakobs-Kapelle Höngen.

Anschliessend Apéro,

gestiftet vom Kultusverein

Höngen.

Opfer für die St.-Jakobs-

Kapelle in Höngen.

20.00 Rosenkranzgebet

in der St.-Jakobs-Kapelle

Höngen.

Mittwoch, 31. Juli

Hl. Ignatius von Loyola

19.00 Rosenkranzgebet.

Donnerstag, 1. August

Hl. Alfons Maria von Liguori

9.00 Eucharistiefeier

Nationalfeiertag.

Samstag, 3. August

17.30 Beichtgelegenheit.

Sonntag, 4. August

18. Sonntag im Jahreskreis

9.00 Eucharistiefeier.

20.00 Rosenkranzgebet

in der St.-Jakobs-Kapelle

Höngen.

Mittwoch, 7. August

19.00 Rosenkranzgebet .

Donnerstag, 8. August

Hl. Dominikus

9.00 Eucharistiefeier.

Samstag, 3. August

17.30 Beichtgelegenheit.

Sonntag, 11. August

19. Sonntag im Jahreskreis

9.00 Eucharistiefeier.

20.00 Rosenkranzgebet

in der St.-Jakobs-Kapelle

Höngen.

GOTTESDIENSTE

IN AEDERMANNSDORF

Samstag, 13. Juli

Vorabendgottesdienst

18.30 Eucharistiefeier.

Dienstag, 16. Juli

19.30 Rosenkranzgebet.

Mittwoch, 17. Juli

9.00 Eucharistiefeier.

Dienstag, 23. Juli

Hl. Brigitta von Schweden

19.30 Rosenkranzgebet.

Mittwoch, 24. Juli

9.00 Eucharistiefeier.

Sonntag, 28. Juli

17. Sonntag im Jahreskreis

10.30 Eucharistiefeier.

Dienstag, 30. Juli

19.30 Rosenkranzgebet.

Mittwoch, 31. Juli

Hl. Ignatius von Loyola

9.00 Eucharistiefeier.

Donnerstag, 1. August

Hl. Alfons Maria von Liguori

9.00 Eucharistiefeier

Nationalfeiertag.

Dienstag, 6. August

Verklärung des Herrn

19.30 Rosenkranzgebet.

Mittwoch, 7. August

9.00 Eucharistiefeier.

KIRCHENBLATT 15•16 2013

9


Sonntag, 11. August

19. Sonntag im Jahreskreis

10.30 Eucharistiefeier.

GOTTESDIENSTE

IN HERBETSWIL

Mittwoch, 7. August

19.30 Ökum. Abendgebet

in der Kapelle.

Donnerstag, 8. August

Hl. Dominikus

19.30 Eucharistiefeier

in der Kapelle.

Wechsel bei den hauptamtlichen

Seelsorgern

Mittwoch, 17. Juli

19.30 Eucharistiefeier.

Sonntag, 21. Juli

16. Sonntag im Jahreskreis

10.30 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 24. Juli

19.30 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 31. Juli

Hl. Ignatius von Loyola

19.30 Eucharistiefeier.

Donnerstag, 1. August

Hl. Alfons Maria von Liguori

9.00 Andacht

für die Heimat.

Freitag, 2. August

Herz-Jesu-Freitag

19.30 Eucharistiefeier

anschliessend Aussetzung

des Allerheiligsten.

Mittwoch, 7. August

19.30 Eucharistiefeier.

Samstag, 10. August

Vorabendgottesdienst,

Hl. Laurentius

18.30 Eucharistiefeier.

GOTTESDIENSTE

IN MATZENDORF

Montag, 15. Juli

Hl. Bonaventura

9.00 Eucharistiefeier

im Horngraben.

Donnerstag, 18. Juli

19.30 Eucharistiefeier

in der Kapelle.

Samstag, 20. Juli

14.00 Trauung Daniela

Liechti und Daniel von Burg.

18.30 Eucharistiefeier.

Montag, 22. Juli

Hl. Maria Magdalena

9.00 Eucharistiefeier

im Horngraben.

Donnerstag, 25. Juli

Hl. Jakobus

19.30 Eucharistiefeier

in der Kapelle.

Montag, 29. Juli

Hl. Marta von Betanien

9.00 Eucharistiefeier

im Horngraben.

Samstag, 3. August

Vorabendgottesdienst

18.30 Eucharistiefeier.

Dreissigster für Heidi Meister.

Montag, 5. August

9.00 Eucharistiefeier

im Horngraben.

GOTTESDIENSTE

IN WELSCHENROHR /

GÄNSBRUNNEN

Sonntag, 14. Juli

15. Sonntag im Jahreskreis

10.30 Eucharistiefeier.

Dienstag, 16. Juli

19.30 Eucharistiefeier

am Marienaltar.

Donnerstag, 18. Juli

19.00 Rosenkranzgebet.

Dienstag, 23. Juli

Hl. Brigitta von Schweden

19.30 Eucharistiefeier

am Marienaltar.

Donnerstag, 25. Juli

Hl. Jakobus

19.00 Rosenkranzgebet.

Samstag, 27. Juli

Vorabendgottesdienst

18.15 Eucharistiefeier.

Dienstag, 30. Juli

19.30 Eucharistiefeier

am Marienaltar.

Freitag, 2. August

Herz-Jesu-Freitag

18.45 Eucharistische

Anbetung.

19.30 Eucharistiefeier.

Sonntag, 4. August

18. Sonntag im Jahreskreis

10.30 Eucharistiefeier.

Dreissigster für Anton Blösch

und für Allemann Ulrich.

Dienstag, 6. August

Verklärung des Herrn

19.30 Eucharistiefeier

am Marienaltar.

Donnerstag, 8. August

Hl. Dominikus

19.00 Rosenkranzgebet.

PASTORALRAUM – «GE-

MEINSAM UNTERWEGS»

Ferienabwesenheit Pfarrer

Raimund Obrist

Vom15.Julibis 4.Augustist

Pfarrer Raimund Obrist in den

Ferien. Die kirchlichen Dienste

werden von Pfarrer Markus

undPaterBebekübernommen.

In dringenden Fällen wende

man sich an Pfarrer Markus,

Tel.0623914436,oderdas

Pastoralraumsekretariat, Tel.

062 394 19 31.

Wirsindsehrglücklich,auf

denBeginndesneuenSchuljahres

den Nachfolger von

Jure Ljubic vorzustellen: Fabian

Schäuble. Er ist im Schwarzwald

aufgewachsen und hat

sein Studium der Theologie

in Freiburg in Breisgau und

für ein Jahr in den USA absolviert.

Während seiner Ausbildung

hat er Einblick in den

Alltag einer Pfarrei bekommen

und einige Praktika gemacht,

um seine Erfahrungen

zu erweitern und zu vertiefen.

Wirfreuenuns,dasssichHerr

Schäuble entschieden hat, bei

uns seine berufliche Laufbahn

zubeginnen.ErwirdimReligionsunterricht

an den Schulen

sowie in der allgemeinen Seelsorgearbeit

tätig sein. Ihn motiviert

unter anderem die Arbeit

mit Jugendlichen und die

Auseinandersetzung mit ihren

Fragen, Hoffnungen und

Ängsten. Herr Schäuble wird

die Ausbildung für den Predigtdienst

im kommenden

Semester in Luzern beginnen

und in der ersten Zeit noch

nicht predigen. Sukzessiv wird

er in die neuen Aufgaben hineinwachsen

und die erlangten

Erfahrungen anwenden. Wir

wünschen Fabian Schäuble einengutenStartbeiunsund

ein erfolgreiches Einleben sowie

motivierende erste Begegnungen

mit den Menschen in

unseren Pfarreien.

Raimund Obrist

Wechsel

bei den Katecheten

MitdemneuenSchuljahrbeginntUeliFlückbeiunsseine

ArbeitalsKatechetamOberstufenzentrum

Matzendorf.

Er bringt eine reiche Berufserfahrung

im Bereich Katechese

und Jugendarbeit mit,

aber auch ausserhalb der Kirche

setzt er seine Interessen

und Fähigkeiten ein.

Wir wünschen ihm einen gutenStartanderSchule,positive

Begegnungen mit den

Jugendlichen und eine erfolgreiche

Zusammenarbeit im

Team der Katechetinnen und

Katecheten.

Opfer vom 13./14. Juli

ACAT-Schweiz

NEIN zu Folter und Todesstrafe,

weil Gott JA zum Menschen

sagt!

ACAT will als christliche

Menschenrechtsorganisation

gezielt ChristInnen für die

Problematik der Folter sensibilisieren

und sie zum Handeln

bewegen.

ACAT ist überzeugt, dass FolterundTodesstrafevollkommen

unvereinbar mit der

christlichen Botschaft sind.

Gottes Liebe gilt bedingungslos

allen Menschen. Jesus

Christushatdiesverdeutlicht,

indemersichallenMenschen

zugewandt hat: den Benachteiligten

und Entrechteten,

den DurchschnittsbürgerInnen,denFrommengenauso

wie den Kriminellen. Heute als

ChristInnen zu leben, heisst

auch,sichandiesemVorbild

zu orientieren.

Vor diesem Hintergrund

setzt sich ACAT dezidiert gegen

Folter und Todesstrafe

ein. Denn Folter zerstört die

WürdedesMenschen,entehrt

underniedrigtsowohlOpfer

als auch Folterer. Und mit der

Todesstrafe masst sich der

Staat an, über Leben und Tod

eines Menschen zu bestimmen.DiesstehtGottalleinzu.

10

KIRCHENBLATT 15•16 2013


Opfer vom 20./21. Juli

Schweizer Berghilfe

Die Schweizer Berghilfe ist

eine ausschliesslich durch

Spenden finanzierte Organisation

mit dem Ziel, die Existenzgrundlagen

und die Lebensbedingungen

im Schweizer

Berggebiet zu verbessern.

Sie fördert die Selbsthilfe der

Bergbevölkerung. Damit hilft

sie, Wirtschafts- und Lebensräume

zu entwickeln, die regionale

Kultur zu erhalten,

dieKulturlandschaftzupflegen

und der Abwanderung

entgegenzuwirken

Opfer vom 27./28. Juli

Mariannhill Missionare

Seit mehr als 125 Jahren helfen

die Missionare von Mariannhill

denMenschenimsüdlichen

AfrikaundinOzeanienbeim

Aufbau von gerechteren

Strukturen.

Gründer Abt Franz Pfanner

antwortete prophetisch mit

Vision und Vitalität auf die

Ungerechtigkeiten ihrer Zeit

zumWohlderMenschen.

Auf dem Hintergrund dieser

Geschichte nehmen die

Missionare von Mariannhill

aktiv Anteil am missionarischen

Auftrag der Kirche, indem

sie bei der Verkündigung

des Evangeliums zusammenarbeiten

besonders unter denen,

die noch nicht oder nicht mehr

an Christus glauben.

Opfer vom 3./4. August

Bruder-Klausen-Stiftung

Die Bruder-Klausen-Stiftung

ist materieller und geistiger

Träger der Wallfahrtsseelsorge

in Sachseln/Flüeli-Ranft und

der Weitergabe des Erbes

von Bruder Klaus. Sie wurde

1945 gegründet, um eine

rechtlich und finanziell sichere

Trägerschaft für die

Heiligsprechung von Bruder

Klaus und die Förderung seiner

Verehrung zu erhalten.

Heutegehtesumeinedoppelte

Aufgabe: Die Bruder-

Klausen-Stiftung betreut einerseits

die Wallfahrer, die an die

Lebens- und Wirkstätten sowie

andasGrabvonBruderKlaus

kommen und vermittelt andererseits

suchenden Menschen

die zeitlose Botschaft von

Bruder Klaus.

ter und der Spitex angewiesen

war.

EswarfürGretieinebesondere

Gnade, in kein Pflegeheim zu

müssen und im Beisein ihrer Familie

loslassen zu können. Am

17.Juni2013durftesienach

einem kurzen Spitalaufenthalt

in Frieden sterben.

Herr gib ihr die ewige Ruhe.

WIR BETEN FÜR

UNSERE VERSTORBENEN

Sonntag, 14. Juli 2013

Monatsgedächtnis für: Greti

Bader-Schnyder.

Jahrzeit für: Heinz Schnyder;

Ruth Eggenschwiler-Dietschi;

Aline und Alphons Götschi-

Schaad; Franz und Rösi Eggenschwiler-Koch;

Anna und

Gotthard Probst-Kunz und

Sohn Albin.

Gedächtnisfür:PaulMeier-Heimann;

Arthur Müller; Albert

Probst-Bader; Josef Schmid-

Kahr; Seraphin Fluri-Eggenschwiler.

Sonntag, 21. Juli 2013

Jahrzeit für: Trudy und Walter

Probst; Eduard und Katharina

Brunner-Stalder.

Gedächtnis für: Gottfried und

Ruth Eggenschwiler-Dietschi

und Söhne Stefan und Paul;

Peter und Anna Brunner-Boner;WillyBrunner;Wernerund

Anna Brunner-Eggenschwiler

undSohnRoland;RudolfKohler-Walser;

Josef Walser-Bur.

Sonntag, 28. Juli 2013

Jahrzeit für: Melanie und Karl

Eggenschwiler-Spiegel; Walter

Brunner-Probst; Hansruedi

Schnyder-Brunner.

Gedächtnis für: Seraphin Fluri-

Eggenschwiler.

Sonntag, 4. August 2013

Jahrzeit für: Bernhard und

Alice Dietschi-Müller; Gertrud

Gilgen-Bader.

Gedächtnis für: Gottfried und

Ruth Eggenschwiler-Dietschi

und Söhne Stefan und Paul;

Werner und Anna Brunner-Eggenschwiler

und Sohn Roland;

Rudolf Kohler-Walser.

LAUPERSDORF

Pfarreisekretariat: Annelies Walser-Imfeld ist jeden ersten

Donnerstag im Monat zwischen 08.00 bis 10.00 Uhr im Pfarrhaus

zu erreichen. In der übrigen Zeit ist sie privat unter

Telefon 062 391 01 88 erreichbar.

Sakristane: Käthy und Hans Erzer-Flury, Seitenacker,

4712 Laupersdorf, Tel. 062 391 50 36

PFARREICHRONIK

Ruhe in Frieden

Zur letzten Ruhe begleitet

wurdeam21.Juni2013Greti

Bader-Schnyder, geboren 1931.

Nach der Schulzeit absolvierte

Greti einen Welschlandaufenthalt.

Anschliessend folgte die

Verkäuferlehre,uminderfamilieneigenen

«Handlung Schnyder»

den Dorfladen zu führen.

Mit24JahrenheirateteGreti

am 18. April 1955 Hugi BadervonderKrone.Diebeiden

übernahmen das Restaurant in

dritter Generation.

Ihrer Ehe entsprossen zwei Kinder,

Peter und Erika.

DasGasthaus«Krone»spielte

imDorf-undBeizenlebenvon

Laupersdorfeinegewichtige

Rolle. Fanden über lange Zeit

alle Theateranlässe der OrtsvereineimKronensaalstatt.

Ein wichtiges Ereignis für das

Wirtepaar Greti und Hugi war

der Umbau des Gastbetriebes.

VollerStolzdurftensieimFebruar

1979 die neue «Krone»

ihren Gästen vorführen. 3½

schöne Jahre durften sie zusammen

ihr neues Heim geniessen,

bis 1991 ihr Hugi im

Altervonknapp70Jahrenverstarb.

In den folgenden Jahren bestandGretisHingabevorallem

im Verwöhnen der Katze

«Fleckli» und ihrer Enkelkinder.

Nebst den unzähligen Ausflügen

mit Elisabeth Pfluger

und Antoinette Kohler genoss

GretiauchihrezumTeilhalsbrecherischen

Fahrten mit den

«Ferrari», ihrem Elektromobil,

um die täglichen Besorgungenzuerledigen.Nachund

nach machten sich Altersbeschwerden

bemerkbar. Greti

beklagte sich nie, obwohl sie

auf die Hilfe von ihrer Toch-

Jubiläums-Vereinsreise

Hergiswil, Freitag 23.08.2013

Besammlung:

Kosten/Reise:

Programm:

Nachtessen:

13.00 Uhr beim Schulhaus Laupersdorf

Fr.30.00fürMitglieder,

Fr.35.00fürNichtmitglieder

– Besuch in der «Glasi Hergiswil».

– Aufenthalt am See

– Nachtessen in Hergiswald

Im Restaurant «Hergiswald»

Es werden 2–3 Menüs zur Auswahl stehen.

SiehePlakateundAnmeldeformulareim

Dorf.

Wichtig: Bei der Anmeldung Menü bekanntgeben.

Anmeldeschluss: Samstag, 15.08.2013

Anmeldung bei: Erika Dietschi, Herzimatt 606, 4712

Laupersdorf, Telefon 062 391 16 77,

E-Mail: erika.dietschi@ggs.ch

Für allfällige Fragen steht Euch Erika Dietschi gerne zur

Verfügung.

Frauengemeinschaft Laupersdorf, der Vorstand

KIRCHENBLATT 15•16 2013

11


HERBETSWIL

AEDERMANNSDORF

12 KIRCHENBLATT 15•16 2013

Pfarreisekretariat: Andrea eggenschwiler, ahegg@ggs.ch

Kirchstrasse 176, 4714 Aedermannsdorf, Telefon 062 394 15 40

Bürozeiten: Mittwoch, 9.30 bis 10.30 Uhr, sonst privat: Sandackerstrasse

236, 4714 Aedermannsdorf, Telefon 062 530 26 59.

Sakristaninnen: Perren-eggenschwiler Margrit, Dorfstrasse 17,

4714 Aedermannsdorf, Tel. 062 394 19 73; Stampfli Agnes, lümenstrasse

178, 4714 Aedermannsdorf, Tel. 062 394 21 05.

MiTTeilUNgeN

undFamilieAllemann-eggenschwiler.

MiTTeilUNgeN

Feriengebet

Jahresgedächtnis für Paul

DasbrauchtseineZeit Stampfli-Meister; für Frieda Gedanke

bis die Tage den anderen gunziger-rütti.

rhythmus lernen und langsam gedächtnisfürAdolfZempim

Takt der Musse schwingen Husistein; für lotti eggenschwiler-Büttler;

dasbrauchtseineZeit

Albin Alle-

bis die Alltagssorgen zur ruhe mann-Probst.

finden, die Seele sich weitet

und frei wird vom Staub des Mittwoch, 24. Juli,

Jahres.

9.00 Uhr

HilfmirindieseandereZeit gedächtnis für Niklaus eggenschwiler-Solèr;

Der engel der Wachsamkeit

gott

für Franz eggen-

möge dich begleiten, damit du

lehremichdieFreudeundden schwiler-Friedli; für Pia Bobst- jeden Augenblick bereit bist,

frischen Blick auf das Schöne Bieli; für Albin Studer-gimpl; auf die leisen Stimmen deines

denWindwillichspürenund für lina und Josef Stampfli- Herzens zu hören.

die luftwillichschmecken Bieli; für Marianne ryf; für elisabeth

Anslem Grün

Dein Lachen will ich hören

und Otto Ackermann-

Deinen Klang und in alledem eggenschwiler; für Angela Opferergebnis

Deine Stille.

Hänggi-Bieli; für Theresia eggenschwiler-Bläsi;

An unserem gemeindefeier-

Carola Moosbach

für Anna tag vom 24. Juni wurde das

und erhard grolimund-Bieli; für Kirchenopfer für die Pfarreibedürfnisse

Ferienabwesenheit Verena und erwin Vogt-eggenschwiler.

aufgenommen. es

im Pfarreisekretariat

kam der schöne Betrag von Fr.

Vom19.Julibisundmit26.

68.80zusammen.Wirdanken

Juli 2013 bin ich ferienhalber Mittwoch, 31. Juli,

allenSpendernganzherzlichfür

abwesend. Bitte wenden Sie 9.00 Uhr

die grosszügige Unterstützung.

sich in dringenden Fällen an Jahrzeit für Marie und Otto

Herrn Marcel Meister, Telefon Bobst-Meister und ihre verstor-

Ferien Pfarreisekretariat

062 394 15 40 oder 062 394 benenKinder;AnnaundKasi-

Vom8.bisundmitam21.Juli

1931.BestenDankfürihr Verständnisbenen

mir Bieli-Bieli und ihre verstor-

bleibt das Pfarreisekretariat

Kinder.

wegen Ferien geschlossen.

Jahresgedächtnis für Bruno Während dieser Zeit entfallen

Bundesfeier

Meister-Stampfli.

auch die Bürostunden am

Am Donnerstag,

Dienstagmorgen im Pfarrhaus.

den 1. Mittwoch, 7. August, Bei einem Todesfall wenden Sie

August, findet

9.00 Uhr

sich bitte direkt an eine unsedesfeier

die Bun-

Jahrzeit für georg eggenrer

Sakristaninnen: Sonja Meis-

wieder

schwiler, Franzens, seine eltern ter,Tel.0623941852,oder

auf dem und geschwister; für Anna und Susan Allemann, Tel. 062 394

Schulhausareal statt. Wie jedes Otto Bläsi-Winiker und ihre 21 67. Sie werden ihnen gerne

JahrwerdenauchunsereJung-

verstorbenen Kinder; für ernst behilflichsein.BestenDankfür

bürgerbeidieserFeieraufge-

Bläsi; für Kasimir Studer-Bürge; ihr Verständnis.

nommen.

für Albin Studer-gimpl.

Daniela Iseli

Weiter informationen erhalten gedächtnis für Niklaus eggenschwiler-Solèr;

Sie per Flugblatt.

gertrud und JAHrZeiTeN

Hans Bläsi-Masson; Margrit UND geDäcHTNiSSe

und Joseph Schwegler-Stöckli.

JAHrZeiTeN UND

Mittwoch, 17. Juli,

geDäcHTNiSSe

19.30 Uhr

Jahrzeit für Arnold und Anna

Mittwoch, 17. Juli,

Maria Allemann-Bläsi; für gustav

9.00 Uhr

und emilie Meier-Bobst und

Jahrzeit für linaundAlbinStuder-Kamber

Sohn gustav;fürViktoriaund

und ihre verstor-

Jakob Flückiger-Fluri.

benen Kinder; für Pauline und

gedächtnisfürKlaraundJosef

Arnold Wyss-eggenschwiler

Allemann-Meier und Maria

Pfarreisekretariat: Daniela Iseli, Kirchstrasse 71, 4715 Herbetswil,

Telefon 062 394 19 50

Bürozeit: Dienstag, 8.30 bis 10.30 Uhr, sonst privat: Kirchenfeld -

strasse 307, 4715 Herbetswil, Telefon 062 394 31 21

Sakristaninnen: Allemann Susan, Neuackerstrasse 61, 4715 Herbetswil,

Tel. 062 394 21 67; Meister Sonja, Fuchsackerweg 140,

4715 Herbetswil, Tel. 062 394 18 52. Stellvertretung: Huber

Bernadette, Moosstrasse 79, 4715 Herbetswil, Tel. 062 394 18 42

Meister; für erichAltermatt;für

leo und rosa Meister-Koch;

für Frieda und Albin Meier-

Masson und Angehörige; für

Othmar und Anna Meister-Bur

und rosmarieMeister;fürHelene

Hofstetter-Meister.

Mittwoch, 24. Juli,

19.30 Uhr

Jahrzeit für Adelbert und Juliane

Meier-ruf; für Anna Hug;

für Dominik und regina Fluri-

Binz und Kinder.

gedächtnis für Walter und ida

Fluri-Baumann, richard Allemann-Fluri

und elisabeth

Meier;fürSeraphinFluri-eggenschwiler;

für christian Altermatt;

für Bertha Altermatt-Halter;

für Olga und Jost

Meier-Meister; für Trudi und

Walter Allemann-Hug und

Sohn erwin; für Fabian gerber.

Mittwoch, 31. Juli,

19.30 Uhr

Jahrzeit für ida Meier; für Albert

und rosalia Schindelholz-Kammermann;

für Pius und Marie

Flück-Huber und Tochter Paula.

gedächtnis für inge Künzli und

Karoline Wernig; für Klara und

Josef Allemann-Meier und

Maria Meister; für Walter Diemand-Uebelhart;

für Verena

undAloisUebelhart-Flück;für

Helene Hofstetter-Meister; für

Marie Ackermann-Kamber; für

Kurt Schmid-Heuri.

Mittwoch, 7. August

19.30 Uhr

Jahrzeit für Adelbert und Johanna

Meier-isch; für geschwister

Aline und Frieda Meier; für

emilie Meister.

gedächtnis für christian Altermatt;

für elsa und Wigbert

roth-Meier und Fabian gerber;

für Manfred Meier germann;

für Walter Hug Diemand,

erna Hug und Walter Hug-engel;fürOskarHug-Kohler;für

Kurt Flury-Heutschi; für Josef

Bur-Bichsel und rené Sutter-

Bur; für Kurt Schmid-Heuri.


MATZENDORF

Pfarreisekretariat: Anita Meister, Telefon 062 394 22 20

Bürozeit: Montag, 9 bis 11 Uhr im Cheminéeraum des Pfarreiheims,

Matzendorf, sonst privat Bodenacker 3, 4713 Matzendorf,

Telefon 062 394 30 50

Sakristaninnen Kirche: Ackermann-Fluri Dorli, Dorfstrasse 56,

4713Matzendorf,Tel.0623941772;Schaller-FluriMarianne,Breitrütti1,4713Matzendorf,Tel.0623942178.

Sakristanin Kapelle: Schindelholz-Zemp Maria, Neumatt 2,

4713Matzendorf,Tel.0623941316

MiTTeilUNgeN

Pfarreipicknick

auf dem «Güggeliplatz»

Am Sonntag, 21. Juli, findet ab

11 Uhr unser jährliches Pfarreipicknick

unter dem Motto

«gemütliches Beisammensein»

statt. Die Feuerstelle für mitgebrachte

grilladen ist vorhanden.

getränke, Kaffe und Kuchen

können gekauft werden.

Herzlich laden ein:

Frauengemeinschaft

Matzendorf,

Kirchenrat Matzendorf,

Pfarreirat Matzendorf

Ferienabwesenheit

Vom6.bis28.Julibinichferienhalber

abwesend. Die BürostundenimPfarreiheimam8.,

15.undam22.Julifallendeshalb

aus. in dringendenFällen

bin ich telefonisch über das

Pfarreisekretariat unter Tel: 062

3942220erreichbar.

Bibliothek im Pfarreiheim

Matzendorf

Nach den Sommerferien werden

Sie am Mittwoch, 11. September,von18.45–19.15Uhr

die gelegenheit haben, um

sich mit neuem lesestoff einzudecken.

Ministrantendienst

Beerdigungen Juli:

Carmen Baschung, lynn Hunziker,

lea lo Brutto, Anja Alisa

Mohler.

Samstag, 20. Juli, 14.00 Uhr

(Trauung):

lea lo Brutto,lara Schenker.

Samstag, 20. Juli, 18.30 Uhr

Nadja Meister, Sarah Meister,

Raphael Meister, lynn Hunziker.

Beerdigungen August:

lara Schenker, Joel Willi, lynn

Hunziker, lea lo Brutto.

Samstag, 3. August, 18.30 Uhr

Nadja Meister, Sarah Meister,

Rahel Meister, Anja Alisa Mohler.

Liturgische Dienste

Samstag, 20. Juli, 18.30 Uhr

l Pfarreirat/Kirchenrat

K Peter Fluri

Samstag, 3. August, 18.30 Uhr

l Christoph Koch

K Sakristanin

JAHRZeiTeN

UND geDäCHTNiSSe

Montag, 15. Juli, 9.00 Uhr,

Horngrabenkapelle

gedächtnis für Madlen Jorns-

Müller.

Donnerstag, 18. Juli,

19.30 Uhr, Kapelle

Jahrzeit für linus Winistörfer;

fürTheodorundFriedaMeister-Rütti.

gedächtnis für Trudi Batzig-Cartier,

Willi und Therese

Batzig-Bussmann; für erhard

Meister-Walser; für grety Bieli-

Stampfli; für Anna Hürlimann-

Schuler; für die armen Seelen;

für Maria Meister, Klara und

Josef Allemann-Meier.

Montag, 22. Juli, 9.00 Uhr,

Horngrabenkapelle

gedächtnis für Oskar Meister-Hug;

für erwin und emilieMeister-Bieli;fürAloisund

Anna Fluri-Meister, Josef Fluri

undAnnaWettstein;fürgeorg

Fluri-Müller.

Donnerstag, 25. Juni,

19.30 Uhr, Kapelle

Jahrzeit für Urs Jakob Meister-Abt;

für Anna glatzfelder-

Strähl; für Hubert Allemann-

Wyss; für iris Bietenholz; für

erwin und Klara Wyss-Masson.

gedächtnis für Karl und Margrith

Strähl-Vogt; für ernst

Christ-Tagini; für Josef Flurierschbaumer

und Christa Fluri;

für Hans Wigger-Marbacher;

fürOttoBieli,AnnaundSophie

Bieli;fürPaulBieli-Meister.

Donnerstag, 8. August,

19.30 Uhr, Kapelle

Jahrzeit für ernst Meister-Nussbaumer;

für eduard und Anna

WELSCHENROHR/GÄNSBRUNNEN

Pfarreisekretariat: Andreas Schelp, Schlattweg 596,

4716 Welschenrohr, Tel. 032 639 11 07

Sakristan: Hubert Allemann, Röthlenweg 227,

4716 Welschenrohr, Tel. 032 639 10 66.

Sakristanin: Ruth Vogt, Rötistrasse 570, 4716 Welschenrohr,

Tel. 032 639 16 26.

MiTTeilUNgeN

WelSCHeNROHR/

gäNSBRUNNeN

Meister-Nussbaumer; für lukas

und emilie Bader-Meister;

für Theodor und erna Meister-

Roth.

Jahresgedächtnis für Bruno

Meister-gunziger.

gedächtnis für ignaz Nussbaumer-Meister;

für Annamarie

gunziger-Meister; für lebende

Personen; für Hugo Bieli-Strähl;

für Paula Meister-Frick; für leo

Meister-Frick; für grety Bieli-

Stampfli; für Hans Burkhalter;

Maria Meister, Klara und Josef

Allemann-Meier.

Der heilige Scharbel

(Josef) Mahluf

Am24.JulifeiertdieKircheeinenHeiligen,dereinebesondere

Ausstrahlung hat, aber

bei uns eher wenig bekannt

ist. es ist der libanesische Ordensmann

und Priester Scharbel(Josef)Mahluf.PapstPaul

Vi. hat ihn 1965 selig- und am

9.Oktober1977heiliggesprochen.Am8.Mai1828ister

im libanon geboren. Schon

als Jugendlicher verspürte er

denDrang,insKlosterzugehenundMönchzuwerden.

er rissvondaheimausund

zogineinKlosterinderNähe

seines Wohnortes. im Alter

von 23 Jahren wurde er in

die Möchsgemeinschaft des

Klosters Annaya im libanongebirge

aufgenommen, und

mit 31 Jahren empfing er die

Priesterweihe. Scharbel lebte

in glaubensgemeinschaft der

Maroniten. Das ist eine orthodoxe

Kirche, welche die Autorität

des Papstes in Rom

anerkennt. Man spricht deshalb

von einer unierten Kirche.

Scharbel nahm das leben

des Mönchs sehr ernst.

im Jahr1875gingseinHerzenswunsch

in erfüllung: er

durfteindieeinsiedelei, welche

zum Kloster gehörte und

etwas höher gelegen war, einziehen.

Dort lebte Scharbel

biszuseinemTod.Dasessen

wurde ihm vom Kloster jeweils

gebracht. Nachdem seine gesundheit

in den letzten lebensjahren

schwächer wurde

undereinenMönchzurSeite

bekam, verstarb er am 24. Dezember

1898. Schon zu seinen

lebzeiten wurden vereinzelt

Menschen von Krankheiten

geheilt. Nach seinem Tod geschahen

viele gebetserhörungen,undeinebeeindruckende

Zahl von Kranken wurde auf

dieFürbittedesScharbelgeheilt,

Christen genauso wie

Muslime. Wenn wir ihn heute

ehren, dann bewahrt er uns

davor, unser Augenmerk auf

äusserlichkeiten zu legen. er

machtunszudembewusst,

dass im mittleren Osten eine

ganze Reihe alter orthodoxer

Kirchen existieren, deren

gläubigejedochunterderaktuellen

politischen lage sehr

zu leiden haben. Oft werden

Christen verfolgt und gezielt

umgebracht, viele von ihnen

haben ihre Heimat verlassen

oder müssen in Nachbarländer

fliehen, wo sie unter schwierigsten

äusseren Bedingungenleben.Dieterroristischen

gruppen von Muslimen machenallenChristenimNahen

OstendennormalenAlltagzunehmend

unerträglicher. Vielleicht

bewirkt das gedenken

an Scharbel und das fürbittende

gebet auch eine innere

KIRCHENBLATT 15•16 2013

13


Heilung von Hass zwischen

den Religionsgemeinschaften,

so wie auf seine Fürbitte

hin Menschen jeder Religion

von körperlichen Leiden geheilt

wurden. Denn ohne eine

Annäherung und Aussöhnung

unter den verschiedenen Religionen

und Konfessionen

wird es im Nahen Osten nie

und nimmer so etwas wie Frieden

geben.

Beten mit Ignatius

von Loyola – das Gebet der

liebenden Aufmerksamkeit

Am31.JulifeiertdieKirche

den Gedenktag des Heiligen

Ignatius von Loyola (1491–

1556).ErhatdieZeitderGegenreformation

mas-sgebend

geprägt und mit der «Gesellschaft

Jesu» unserer Kirche

eine besondere Or-densgemeinschaft

geschenkt. Eine

äussere Umkehr, eine schwere

Verletzung bei der Belagerung

von Pamplona, die Ignatius

für viele Monate ans Bett fesselte,

geschah zusammen mit

einer inneren Umkehr, dem

sensiblen Hinhören auf Got-

tes Stimme und seines Willens.

Dieses Vermächtnis des

Ignatius lebt in Exerzitien und

Einkehrtagen bis heute weiter.

Eine alltägliche Hilfe für das Beten

kann das tägliche Innehalten,

das „Gebet der liebenden

Aufmerksamkeit“ sein: liebevoll,

nicht ängstlich oder gar

skrupulös, den Tag in den Blick

nehmen. Es soll darauf geachtet

werden, wo und wie Gott

im Alltag wirkt. Als geeigneten

Moment für diese Übung bietetsichdieZeitvordemSchlafengehen

an. Als Erstes stellen

wir uns bewusst in die Gegenwart

Gottes und versuchen, ruhig

zu werden. Dann lassen wir

den Tag in Gedanken vor uns

wie in einem Film vorbeigehen.

Es empfiehlt sich, auf die Gefühle

zu achten, ohne sie zu

analysieren und zu bewerten.

In einem zweiten Schritt achtenwiraufdas,wasunsZufriedenheit,

innere Freude, Dankbarkeit

bewirkt hat. Oder wir

stellen fest, dass wir versagt

haben, etwas Gutes bloss gedacht,

aber nicht getan haben.

Manchmal reicht es, eine

einzige Begebenheit, die uns

nahe gegangen ist, im Zeitlupentempo

zu betrachten und

auf Gefühle zu achten. In einem

weiteren Schritt übergebenwirallesGott:dasGute

und Schöne wie das Unerledigte,

Schlechte. Wir danken

ihm und bitten ihn um seine

Nähe und seinen Beistand und

um Klarheit für den nächsten

Schritt. Ein solches Innehalten

will unsere Aufmerksamkeit

für Gott mitten im Alltag

wecken und schärfen. Es ist für

ein bewusstes Leben aus dem

Glauben grundlegend. In diesem

Sinn ist Ignatius aktueller

denn je.

Ökumenischer

Gottesdienst auf dem

Hinter Brandberg

Am Sonntag, 11. August, feiern

wir auf dem Hinter Brandberg

einen ökumenischen

Gottesdienst. Umrahmt von

Jodelgesängen lassen wir uns

vom Wort Gottes ansprechen.

Die Feier beginnt um 11 Uhr.

Alle Gläubigen sind herzlich

eingeladen.

Jahresgedächtnisse

14. Juli, 10.30 Uhr

Jahresgedächtnis für Erhard

Füeg-Studer, Klara Greub-Füeg

und Jean-Pierre Joray-Füeg, Josef

und Priska Bee, Claudia Spirig

sowie Verena Bieber und

Sohn Urs und Tochter Evi, Josef

und Olga Schmid-Müller, Josef

und Marie Schmid-Allemann,

Walter und Elise Maegli-Allemann,

Peter und Rosina Uebelhart-Haefeli,

für Erhard Fink.

27. Juli, 18.15 Uhr

Jahresgedächtnis für Hermann

Bèguelin-Uebelhart und Verena

Uebelhart, für Marceline

und Otto Uebelhart-Ammann,

für Arnold Uebelhart,

für Albert und Grety Strähl-

Allemann.

4. August, 10.30 Uhr

Dreissigster für Anton Blösch

und für Allemann Ulrich.

Jahresgedächtnis für Heinrich

Allemann-Uebelhart, Piérre und

Martha Hennemann-Allemann.

PFARREI BALSTHAL

Pfarramt: St.-Annagasse 2, 4710 Balsthal, Telefon 062 391 91 91,

Fax 062 391 91 90, E-Mail: sekretariat@kath-pfarrei-balsthal.ch.

Homepage: www.kath-pfarrei-balsthal.ch

Öffnungszeiten: Sekretariat Dienstag bis Freitag 9.00 bis 11.00 Uhr

Montag und Donnerstag 14.00 bis 16.00 Uhr

Pfarreiteam:

Heinz Bader, Dorfgasse 4, Tel. 062 391 58 57 (Privat) und 062 391 91 87 (Büro)

Toni Bucher, St. Annagasse 2, Telefon 062 391 91 89 (Privat und Büro)

Daniel Poltera, Telefon 062 391 91 88 (Büro)

Wir sind jederzeit zu einem Gespräch bereit.

Sie erreichen uns im Notfall jederzeit unter Telefon 062 391 91 91.

Pfarreisekretariat:

Nadine Bader-Allemann

Monika Hafner-Meier

Sakristan: Georg Rütti-Röthlisberger, Lischbodenweg 5,

Tel. 062 391 91 86 (Büro), 079 234 29 28 (Privat)

Stellvertreter: Hans Meier-Jäggi, Holzfluhweg 5

Pfarreiheimreservationen: Pfarramt, Telefon 062 391 91 91

GOTTESDIENSTE

Samstag, 13. Juli

15. Sonntag im Jahreskreis

18.00 Kommunionfeier.

Sonntag, 14. Juli

10.00 Kommunionfeier.

Opfer: MIVA –

Christophorusopfer.

Mittwoch, 17. Juli

08.00 Morgenlob

(Raum der Stille).

18.00 Rosenkranzgebet

(Raum der Stille).

Donnerstag, 18. Juli

09.00 Eucharistiefeier.

Freitag, 19. Juli

10.00 Eucharistiefeier

(Altersheim Inseli).

Samstag, 20. Juli

16. Sonntag im Jahreskreis

Kein Vorabendgottesdienst.

Sonntag, 21. Juli

10.00 Eucharistiefeier.

Opfer: Christlicher Friedensdienst

Bern (cfd).

12.30 Tauffeier für Davi Luca

Ackermann.

Mittwoch, 24. Juli

08.00 Morgenlob

(Raum der Stille).

18.00 Rosenkranzgebet

(Raum der Stille).

Donnerstag, 25. Juli

09.00 Kommunionfeier.

Freitag, 26. Juli

10.00 Kommunionfeier

(Altersheim Inseli).

Samstag, 27. Juli

17. Sonntag im Jahreskreis

18.00 Kommunionfeier.

Sonntag, 28. Juli

10.00 Kommunionfeier.

Opfer: INTACT Indien.

Mittwoch, 31. Juli

08.00 Morgenlob

(Raum der Stille).

18.00 Rosenkranzgebet

(Raum der Stille).

Donnerstag, 1. August

Kein Gottesdienst.

Freitag, 2. August

Herz-Jesu-Freitag

10.00 Kommunionfeier

(Altersheim Inseli).

17.00 Aussetzung

des Allerheiligsten.

18.00 Gebet und Segen.

14

KIRCHENBLATT 15•16 2013


Samstag, 3. August

18. Sonntag im Jahreskreis

18.00 Eucharistiefeier.

Sonntag, 4. August

10.00 Eucharistiefeier

mit Taufe von Dario Glauser.

Opfer: Bethlehem Mission

Immensee.

Mittwoch, 7. August

08.00 Morgenlob

(Raum der Stille).

Anschl. Kaffee und Gipfeli

im Pfarrhaus.

18.00 Rosenkranzgebet

(Raum der Stille).

Donnerstag, 8. August

09.00 Eucharistiefeier.

Freitag, 9. August

10.00 Kommunionfeier

(Altersheim Inseli).

MITTEIlunGEn

«Kirchenblatt» Nr. 16

Bitte beachten Sie, dass dieses

«Kirchenblatt» für 4 Wochen

gültig ist (bis Freitag, 9. August).

KAB/F Kaffee-Treff

WirtreffenunsamDonnerstag,

18. Juli, um 15 uhr im

CaféMühlezueinergemütlichen

Plauderstunde.

Der Vorstand

Informationen

aus dem Pfarreirat

An der Sitzung vom 18. Juni

2013 hat der Pfarreirat:

– Rückblick gehalten auf Fronleichnam

und Firmung

– Organisatorisches für den

Apéroam15.Augustbesprochen.

– Informationen zum Jubiläumsjahr

2014 erhalten

– Informationen erhalten von

deneinzelnenRessorts,dem

Seelsorgeteam und dem

Kirchgemeinderat.

Die nächste Sitzung des Pfarreirates

findet am 30. August

2013 statt.

Der Pfarreirat

Informationen

aus dem Kirchgemeinderat

DerRathatdieRestaurationsarbeiten

für die Dachkreuze,

Wetterfahnen, Zifferblätter,

Zeiger, Wasserspeier, Steinwappen

und Verputzarbeiten

vergeben. Zudem wurden die

verschiedenen Bankofferten

zur Finanzierung der Aussenrenovation

besprochen. Ein

allfälliger Klöppelersatz der

Glocke 1 soll vor einem definitivenEntscheidnochmit

dem Glockengiesser begutachtet

werden.

Durch die Sonneneinstrahlung

ist der Seitenaltar Süd in der

Friedhofkirche stark beschädigt

worden. Der uV-Schutz

fürdenAltarwirdvorerstmittels

eines Vorhanges gelöst.

Informationen erhielt der Rat

zu Folgendem:

– Schlüsseltausch fürs Pfarreiheim

– Familienpastoral, Vorstellung

der verschiedenen Gruppen

innerhalb der Pfarrei.

EinSitzimKirchgemeinderat

konnte auf die neue Amtsperiodehinnichtbesetztwerden,

deshalb werden interessierte

Personen gebeten, sich

bei der Präsidentin Helen Müller

h.mueller@kath-pfarrei-balsthal.ch

zu melden.

Der Kirchgemeinderat

Voranzeigen:

Einladung zum Segen

für Schulanfänger/-innen

Im Gottesdienst vom 11. August,

um 10 uhr, möchten wir

ganzbewusstumdenSegen

Gottes bitten für alle Schüler

und Schülerinnen. Es ist

uns ein Anliegen, alle Schüler

und Schülerinnen, insbesondere

alle Erstklässler/-innen

und Kindergärtner/-innen

zum Schulanfang zu segnen.

Patrozinium,

Donnerstag, 15. August

Der Gottesdienst mit Kräutersegnung

am Patrozinium, Donnerstag,

15. August, beginnt

um 10 uhr in der Pfarrkirche.

Anschliessend sind alle herzlich

zu einem Apéro eingeladen.

lEBEn unDGlAuBEn

Wir freuen uns, dass durch

das Sakrament der Taufe

in die Gemeinschaft

unserer Kirche aufgenommen

werden:

–am21.Juli,Daviluca Ackermann,

Sohn von Remo und

Carla Ackermann-Rezende e

Silva.

–am4.August,DarioGlauser,

Sohn von Paul und Michela

Glauser-Salvati.

Gott stärke Davi luca und DarioimGlaubenundlasssiezu

guten Christen werden. Segne

und begleite auch ihre Eltern

und Paten.

Gestorben zur Auferstehung

mit Christus sind:

– am 8. Juni, Marius Bruno

Strub, Oberengstringen, im

Alter von 60 Jahren;

– am 21. Juni, Markus Allemann,

Gersau, im Alter von

49 Jahren;

–am29.Juni,RudolfBerger-

Reiter, Kirchgässli 8, im Alter

von77Jahren.

Gott lass Herrn Strub, Herrn Allemann

und Herrn Berger dein

licht schauen und lass sie für

immerbeidirwohnen.Stärke

und begleite die Angehörigen

in ihrem leid und lass sie deine

nähe spüren.

KIRCHEnOPFER

Samstag/Sonntag,

15./16. Juni

Caritas Schweiz, Fr. 564.05.

GEDäCHTnISSE

unD JAHRZEITEn

Festgottesdienst

der «goldenen Paare»

FeiernSiediesesJahrIhregoldeneHochzeit?

DanngratuliereichIhnenherzlichundladeSiemitIhren

Angehörigen ein zu einem

Festgottesdienst der «goldenen Paare» in unserem Bistum

am Samstag, 7. September 2013, um 15.00 uhr

in der Kathedrale St. urs und Viktor, Solothurn.

Gottdanken–mitihmfeiern–undfürweitereglückliche

Jahre beten.

Ichfreuemich,wennauchindiesemJahrwiedermöglichst

viele «Jubelpaare» der Einladung Folge leisten und wir anschliessend

bei einem Kaffee einander begegnen können.

Ihr Felix Gmür, Bischof von Basel

Anmeldung mit Angabe der Anzahl Personen bitte bis am

26.AugustandieBischöflicheKanzlei,Baselstrasse58,4501

Solothurn,Tel.0326255841,Fax0326255845,E-Mail:

kanzlei@bistum-basel.ch

Samstag, 13. Juli, 18 Uhr

Gedächtnis für Richard Allemann-Bähni

und Sohn Martin.

Jahrzeit für Käthy Menth-

Burki; für Karl und Margarethe

Kamber-Golling; für Walter

Müller-Vuarnoz; für Ruth

und Gottfried Eggen-schwiler-

Dietschi.

Donnerstag, 25. Juli, 9 Uhr

Gedächtnis für Marlene Baur-

Bissig.

Jahrzeit für die verstorbenen

Mitglieder der St.-Anna-Bruderschaft.

Samstag, 27. Juli, 18 Uhr

Dreissigster für Gertrud Kohler-Hafner.

Gedächtnis für Otto Kohler-

Hafner; für Emil Stalder-Wespi.

Jahrzeit für Werner Rieder-

Brunner und Kinder Jeannette

und Jacqueline sowie für Karl

Jeker-Brunner; für Alois und

Agnes Ackermann-von Burg

und Söhne Stefan, Gerhard,

Thomas und Xaver; für Max

und Agatha Heutschi-Wettstein

und Kinder Max, Hans,

urs und Margrith; für lina und

Paul Dietschi-Ackermann.

Samstag, 3. August, 18 Uhr

Dreissigster für Rudolf Berger-

Reiter.

Jahrzeit für Anna Bader-

Meier; für Ernst und Euphrosina

Huser-Arnold und Sohn

Kurt Huser-Fiechter; für Klara

und Max Grolimund-Roth und

Tochter Hanny Grolimund.

KIRCHENBLATT 15•16 2013

15


Information: Neue Seelsorger

im künftigen Pastoralraum So 2

Kinderhütedienst

Gemeinschaftstreff

Sonnenblume

HOLDERBANK/LANGENBRUCK

Mit dem Wegzug von P. Andrzej Lampkowski, Pfarradministrator

von Mümliswil, auf Ende August 2013 und dem Wegzug von

Markus Aellig, Pastoralassistent in Ausbildung, Balsthal, auf

Im kath. Pfarreiheim in Balsthal (Eingang UG)

Ende Juli 2013, erfolgen personelle Veränderungen innerhalb

Jeden Donnerstagmorgen von 08.30–11.00 uhr mit znüni.

des künftigen Pastoralraumes, die auch die Pfarrei Balsthal betreffen.

Da wir auf den zukünftigen Pastoralraum hinarbeiten,

Kosten:1KindFr.8.–,ab2KindernFr.13.–(schnupperngratis)

Einlaufzeit: eine Stunde (bringen Sie Ihr Kind bitte während der

erfolgen neue Anstellungen im Hinblick auf die Errichtung des

ersten Stunde zum Hütedienst).

Pastoralraumes So 2, der im Jahr 2014 vorgesehen ist.

Daniel Poltera wird auf das neue Schuljahr hin von der Der Hütedienst findet immer statt, ausser während der Schulferien

Kirchgemeinde Balsthal als Religionspädagoge zu 80% angestellt.

Sein Arbeitsfeld wird vor allem im Erteilen des

sowieanFeiertagen.

Religionsunterrichtes bei der Kreisschule Thal in Balsthal sein, Wir suchen neue Hütefrauen/Männer/Omas/Opas, die Lust

beim Firmkurs Balsthal/Holderbank sowie bei Teamarbeit und und etwas zeitübrighaben,umzuzweitunsereKinderzubetreuen.

weiteren delegierten Aufgaben innerhalb des Pastoralraumes.

Wir sind 16 Hüterinnen und würden uns auf dich freuen!

Markus Heil, Diakon, wird als neuer Mitarbeiter im Bekanntschaften und ein jährliches Dankesessen sind garantiert.

Pastoralraum So 2 von der Kirchgemeinde Mümliswil zu 100% Auskunft und Kontakt:

angestellt, mit delegierten Aufgaben als Bezugsperson für die ClaudiaHubler,Tel.0623915287oder0794804142.

Pfarreien Mümliswil und Ramiswil. Er wird aber auch seelsorgerische

Dienste innerhalb des ganzen Pastoralraumes in

16 KIRCHENBLATT 15•16 2013

zusammenarbeit mit dem Seelsorgeteam übernehmen.

um die priesterlichen und sakramentalen Dienste zu gewährleisten

und mich als künftigen Pastoralraumleiter in mei-

Präsidium Kirchgemeinde Langenbruck: Christine Roth, Tel. 062 390 19 59

Pfarramt: St. Annagasse 2, 4710 Balsthal, Telefon 062 391 91 91

Präsidium Kirchgemeinde Holderbank: René Probst, Tel. 079 343 24 42

nen zusätzlichen Aufgaben zu entlasten, ist ein Priester im

Teilpensum für liturgische Dienste in der Person von Priester GOTTESDIENSTE

Alterszentrum Sunnepark Egerkingen,

im Alter von 81 Jahren und

Franz Eugen vorgesehen, der ebenfalls innerhalb des ganzen IN HOLDERBANK

Pastoralraumes, gemäss Liturgieplan, tätig sein wird.

Julius Marty-Gisiger, Schnellenweg

Diese personellen Veränderungen ergeben auch eine strukturelle

Veränderung in der ganzen Pastoration innerhalb des

Sonntag, 14. Juli

94, im Alter von 80 Jahren.

15. Sonntag im Jahreskreis Gott lass Frau Dubach und Herrn

Pastoralraumes, über die wir Sie zu gegebener zeit näher informieren

werden.

9.00 Kommunionfeier. Marty dein Licht schauen und

Opfer: MIVA-

lass sie für immer bei dir wohnen.

Stärke und begleite die An-

Lesen Sie bitte auch in diesem «Kirchenblatt» die Information

Christophorusopfer.

unter Mümliswil und Ramiswil.

Toni Bucher

gehörigen in ihrem Leid und lass

Samstag, 20. Juli

16. Sonntag im Jahreskreis

Sommergedanken

18.00 Eucharistiefeier.

sie deine Nähe spüren.

GEDÄCHTNISSE

Opfer: Christlicher Friedensdienst

Bern (cfd).

Eines Tages kamen alle Tiere zu

uND JAHRzEITEN

Gott, ihrem Schöpfer, und erzählten

ihm, was sie so alles mach-

Holderbank

Sonntag. 28. Juli

Sonntag, 14. Juli, 9 Uhr

ten. «Ich schleppe den ganzen Tag

17. Sonntag im Jahreskreis Jahrzeit für für Emma und Alfred

Probst-Probst.

Tannennadeln, Holzstücke und

9.00 Kommunionfeier.

Essresten herum, die doppelt so schwer sind, wie ich selbst

Opfer: INTACT Indien.

bin»,erzähltedieAmeise.«und ich fliege unermüdlich von

Samstag, 20. Juli

Blume zu Blume und sammle Blütenstaub. Erst wenn die Sonne

GOTTESDIENSTE

Dreissigster für Anna Dubachuntergeht,

setze ich mich zur Ruhe», berichtete die Biene stolz.

IN LANGENBRUCK

Christ und Julius Marty-Gisiger.

DerElefantsprachvonalldenLasten,dieermitseinemRüssel

transportiere, worauf der Esel und das Kamel sofort sagten,

Sonntag, 21. Juli

Sonntag, 28. Juli, 9 Uhr

dass sie auf ihrem Rücken auch ganz schwere Lasten zu tragenhätten.DerLöwe,daszebra,derHund,dieKuh–siealle

16. Sonntag im Jahreskreis Jahrzeit für Bernhard Tschan-

11.15 Kommunionfeier. Bader; für Hilda Bader-Bader.

berichteten, wie viel sie zu werken und zu schaffen hätten.

Opfer: Christlicher Friedensdienst

Bern (cfd).

Langenbruck

NunhattenurnochdieEidechsenichtsgesagt.Stumm

undunbeweglichhattesiezugehörtundwarzuletztuntereinenflachenSteingeschlüpft.Nurnochzweischwarze

Sonntag, 21. Juli, 11.15 Uhr

Sonntag, 4. August Jahrzeit für Rita Schnidrig-

Stecknadelköpfe lugten hervor. Als auch das letzte Tier geendethatte,fragteGott:«und

du, liebe Eidechse, was hast du

18. Sonntag im Jahreskreis Wyser; für Margrith Wyser-

11.15 Eucharistiefeier. Jurt und Sohn Josef; für Marieso

den ganzen Tag getan?» Da schaute sie ganz verlegen zu

Opfer: Bethlehem Mission Louise Wyser-Ruder; für Fanny

Bodenundsagtenichts.Aberdieanderndrängtensie,zuberichten,

was sie den ganzen Tag tue. Schliesslich sagte sie ganz

Immensee.

Renggli und Julie Schmid.

leise und blinzelte dabei verlegen: «Ich, ich habe einfach an der

SonnegelegenundhabemeineSeeleindieSonnegehalten.»

LEBEN UND GLAUBEN AuS DEM PFARREILEBEN

Gestorben zur Auferstehung

mit Christus sind: «Kirchenblatt»

Holderbank/Langenbruck

Wir laden Sie ein, den Sommer auch spirituell zu geniessen

und die Seele in die Sonne zu halten.

Am 19. Juni, Anna Dubach-Christ, Bitte beachten Sie, dass die-


ses«Kirchenblatt»für4Wochen

gültig ist (bis Freitag, 9.

August).

Zur Verabschiedung

Am14.JuliwirdHerrMarkus

Aellig in unserer Kirche seinen

letzten Gottesdienst abhalten.

DreiJahrehatHerrAelliginunserer

Pfarrei jeweils eine Predigt

und Kommunionfeier gehalten,

auch unsere Firmlinge

hateraufihremFirmwegbegleitet.

Seine Worte in Berndeutsch

werden unseren Gottesdienstbesuchern

sicher in

nächster Zeit fehlen.

Lieber Markus wir alle von der

Pfarrei Holderbank sagen dir

für all dein Wirken in unserer

PFARREI MÜMLISWIL

Pfarramt: Pfarreileitung, P. Andrzej Lampkowski, Kirchweg 9,

4717 Mümliswil, Telefon 062 391 34 20, pfarramtmuemliswil@ggs.ch

In Notfall: 076 294 16 81

Pfarreisekretariat: Herr Simon Haefely

Bürozeiten: Montag 14–16 Uhr, Dienstag 9–11 Uhr, Freitag 9–11 Uhr

Sakristane: Margrit und Urs Haefeli-Nussbaumer, Brüggliweg, Tel. 062 391 33 67

Martinsheim: Im Winkel 6, Telefon 062 391 17 49

Martinsheim (Reservation): Frau Paula Bader-Müller, Bachweg 10,

062 391 20 61

GoTTesDIeNsTe

Samstag, 13. Juli

19.00 eucharistiefeier.

Gedächtnis für Hermann u.

Rosa Müller-Bloch u. sohn

eugen Müller, Urs eggenschwiler-Merkle,

Beat

Bader-Winistörfer, Albert

Bloch, Gertrud Kohler-

Hafner, Gustav u. Alice

Neuschwander-Büttler, Alice

Haefeli-Jaeggi, Rosa Haefeli-

Nussbaumer, Paul Lisser-

Probst, Giuseppe Cucchiaro,

Cornelia Albani-Calligaris,

Albert Bloch.

Sonntag, 14. Juli

15. Sonntag im Jahreskreis

9.30 eucharistiefeier.

opfer: Pro Infirmis.

Dienstag, 16. Juli

8.15 eucharistiefeier.

Mittwoch, 17. Juli

8.15 eucharistiefeier.

Donnerstag, 18. Juli

9.15 Eucharistiefeier.

Gedächtnis für Albert

Jaeggi-Fluri, Lorenz Jaeggi.

18.30 eucharistische

Anbetung.

Freitag, 19. Juli

8.15 eucharistiefeier.

Samstag, 20. Juli

19.00 eucharistiefeier.

Jahrzeit für Adolf Jäggi.

Kirche recht herzlichen Dank.

Möge der liebe Gott seinen DieneraufdemneuenLebensweg

begleiten.

Der Kirchgemeinderat, i.V.

René Probst

Herzliche Gratulation

Am Sonntag, 4. August, feiern

Christina und Casimir Wyser

im Kreise ihrer Familie goldene

Hochzeit. Wir gratulieren dem

Jubelpaar und wünschen für die

Zukunft alles Gute.

Kath. Kirchgemeinderat

Langenbruck

Neue Seelsorger im künftigen

Pastoralraum SO 2

Siehe Artikel unter Balsthal.

Gedächtnis für Trudy, Gottfried,

Freddy u. Martin Merz,

Maria Jäggi-Iten, stefan

Lisibach-Bögli, Bernhard

Haefeli-Bürgi u. Tochter

Margrit, Erna Christ, Anna u.

Walter Boner-Ackermann.

Sonntag, 21. Juli

16. Sonntag im Jahreskreis

9.30 eucharistiefeier.

12.00 Taufe von Livio Mutti.

Opfer: Stiftung Wunderlampe.

Dienstag, 23. Juli

8.15 eucharistiefeier.

Mittwoch, 24. Juli

19.30 eucharistiefeier

in der Limmernkapelle.

Gedächtnis für Josef Roth-

Probst, Alice stalder-Bloch,

Pauline u. Adolf Walser-

Brunner, Theodor Walser,

Fredy stalder.

Donnerstag, 25. Juli

9.15 Eucharistiefeier.

18.30 eucharistische

Anbetung.

Freitag, 26. Juli

8.15 eucharistiefeier.

Samstag, 27. Juli

19.00 eucharistiefeier.

Jahrzeit für Fredy stalder,

Lorenz Jaeggi, Albert Jaeggi-

Fluri.

Gedächtnis für Gustav u.

Alice Neuschwander-

Büttler, Alice Haefeli-Jaeggi,

Rosa Haefeli-Nussbaumer,

Paul Lisser-Probst.

Sonntag, 28. Juli

17. Sonntag im Jahreskreis

9.30 eucharistiefeier.

Opfer: Berghilfe Schweiz.

Dienstag, 30. Juli

8.15 eucharistiefeier.

Mittwoch, 31. Juli

8.15 eucharistiefeier.

Donnerstag, 1. August

Nationalfeiertag

9.30 Wortgottesdienst vor

der Aula. Mitgestaltet durch

den Jodlerklub Ramiswil.

20.00 Feierliches Glockengeläute

zum Bundesfeiertag.

Freitag, 2. August

Herz-Jesu Freitag

18.15–18.45 Beichtgelegenheit.

19.00 eucharistiefeier.

Gedächtnis für Urs Ackermann-Köpfli,

Bernhard

Haefeli-Bürgi.

Samstag, 3. August

19.00 eucharistiefeier.

Jahrzeit für Hans Walter-

Hafner, Josef u. Mary

Voegeli-Ackermann.

Geächtnis für Stefan

Lisibach-Bögli, Franz Christ-

Fluri, Anna u. Walter Boner-

Ackermann, Gertrud Kohler-

Hafner.

Sonntag, 4. August

18. Sonntag im Jahreskreis

9.00 eucharistiefeier.

10.30 Ökumenische Feier

auf dem erzberg.

opfer: Jugend und sprachen.

Dienstag, 6. August

Verklärung des Herrn

8.15 eucharistiefeier.

Mittwoch, 7. August

19.30 eucharistiefeier

in der Fatimakapelle

im Reckenkien.

Gedächtnis für Albert

Jaeggi-Fluri, Lorenz Jaeggi,

Urs eggenschwiler-Merkle,

Fredy stalder, Josef Dobler-

Nussbaumer.

Donnerstag, 8. August

9.15 Eucharistiefeier.

18.30 eucharistische

Anbetung.

Freitag, 9. August

Hl. Theresia Benedicta

vom Kreuz

8.15 eucharistiefeier.

19.30 eucharistiefeier in der

Hl.-Blut-Kapelle Passwang.

MITTeILUNGeN

IMPULS

«Auf dem Tisch meiner stube

steht eine handgrosse Statue

der Einsiedler Muttergottes,

schwarzes Gesicht und goldglänzendes

Gewand.

Kürzlich kam meine Schwester

zu Besuch und fragte, auf die

statue weisend: Du erinnerst

Dich? Wir erinnerten uns nun,

damals im Mai beim schlafengehen,

wie wir in unsern

Nachthemden herumsassen

vor der statue mit der brennenden

Kerze und sangen,

unsere Mutter mit ihrer schönen

zweiten stimme. Darauf

schwiegenwir,ichüberlegte

und sagte dann: Diese staue

steht nicht da wegen unserer

Erinnerung. Sie ist hauptsächlich

da, weil sie mich anregt,

die Gegenwart der Gottesmutter

hier und jetzt spürbar

wahrzunehmen.

DasgabAnlass,überdieheilige

Messe zu reden. Sie sei

doch nicht nur Erinnerung an

dasAbendmahlJesu.DieHostie

sei zwar sichtbar, aber es

gehe doch um die unsichtbare,

aber leiblich spürbare

Gegenwart Jesu, hier und

jetzt. sonst wäre Jesus Christus

nur noch eine Idee, die

man sich vorstellen und an

der man sich gedanklich noch

ganz knapp festhalten könnte,

sagte abschliessend meine

Schwester. Gott ist unsichtbar.

Jesus ist auferstanden,

unsern Augen entschwunden,

unsichtbar. Maria, die engel

und alle Heiligen: Verschwinden

auch sie alle, weil sie nicht

sichtbar sind? oder haben wir

jene andere leiblich spürbare

Wahrnehmung verlernt und

schlendern wie Touristen in

den Gotteshäusern herum?»

(Juni 3. 2013 Stella Matutina,

P. Werner Hegglin, Dr. phil.)

Good news –

gute Nachrichten!

Liebe Pfarreimitglieder

Auf die ausgeschriebene stelle

KIRCHENBLATT 15•16 2013

17


als Pastoralassistent oder Diakon

zur Mitarbeit in unserem

zukünftigen Pastoralraum

(Mümliswil, Ramiswil, Balsthal,

Holderbank und Langenbruck)

hatsichDiakon Dr.Markus

Heil-Zürcher gemeldet.

Beim Vorstellungsgespräch waren

nebst Toni Bucher und Frau

Gudula Metzel vom Bischofsvikariat

auch die Präsidenten/Präsidentinnen

der fünf Pastoralraumpfarreien

anwesend sowie

Mitglieder unseres KG-Rates.

werden. Andererseits erfordert

es ein gewisses Umdenken

und Loslassen von bisherigen

Gewohnheiten. Dies wäre

so oder so der Fall gewesen mit

der Errichtung des Pastoralraumes–nunhalteinJahrfrüher

als erwartet.

Die am Vorstellungsgespräch

anwesenden Personen waren

einstimmig der Meinung, dass

Herr M. Heil einen sympathischen,

kompetenten und engagierten

Eindruck machte.

Nach der Zusage von Markus

Heil haben sich die Vertreter

der betreffenden Kirchgemeinden

sowie der Kirchgemeinderat

Mümliswil für eine

Anstellung ausgesprochen. Bis

zuroffiziellenErrichtungdes

Pastoralraums wird Herr Heil

von der Kirchgemeinde Mümliswil

angestellt, danach vom

Zweckverband des Pastoralraumes.

Ferienabwesenheit

Pfarramt

Vom29.Julibis11.Augustbin

ich ferienhalber abwesend. Die

Bürostunden im Pfarramt fallen

deshalb aus. Simon Haefely

Durch die Taufe wurden

in unsere Pfarrgemeinde

aufgenommen:

Sophia Luisa Anderegg, des

ManfredAndereggundderSabine,

geb. Diemand, Juraweg 5.

WirwünschenderFamilieviel

Freude,allesGuteundGottes

Segen.

PFARREI RAMISWIL

Im Gespräch wurde deutlich,

dass ab September die seelsorgerliche

Betreuung unsererPfarreibereitsnachdem

im Entwurf stehenden Pastoralraumkonzept

18 KIRCHENBLATT 15•16 2013

gestaltet wird.

Das bedeutet, dass alle Seelsorger

in mehreren Pfarreien

tätigseinwerden.JedesMitglieddesSeelsorgeteamshat

aber auch einen speziellen Bereich,

in dem er die Hauptverantwortung

GOTTESDIENSTE

tragen wird. Wie Herr Markus Heil wird ab

das genau aussieht, darüber 1. September 2013 seelsorgerliche

Sonntag, 14. Juli

werden wir zu gegebenem

Dienste innerhalb des 15. Sonntag im Jahreskreis

Zeitpunkt informiert. Für uns ganzen Pastoralraumes leisten, 9.30 Kommunionfeier.

hatdiesjedenfallsdieKonsequenz,

doch als Haupt-Bezugsperson Opfer: für den Miva Trans-

dass Herr Heil nicht in der Pfarreien Mümliswil und port.

unserem Pfarrhaus wohnen Ramiswil wird er oft im Guldental

wird, sondern in Balsthal. So

anzutreffen sein. Mittwoch, 17. Juli

sind eine enge Zusammenarbeit

19.30 Rosenkranz.

und der Austausch inner-

Wirsinderleichtertunddank-

halb des Seelsorgeteams gewährleistet.

bar, dass unsere Pfarrei auch in Sonntag, 21. Juli

Zukunft gut betreut sein wird. 16. Sonntag im Jahreskreis

Wir freuen uns, Ihnen zu gegebenem

10.45 Eucharistiefeier.

Einerseits können wir uns

Zeitpunkt Herr Mar-

Jahrzeit für Klaus Fluri-Schär.

glücklich schätzen, dass wir kus Heil persönlich vorstellen Gedächtnis für Alois

ab September nicht mit allzu zu dürfen.

Kammermann, Louise

drastischen Einschränkungen Im Namen des Kirchgemeinderates:

Kammermann.

bezüglich priesterliche Dienste

Opfer: Stiftung Arkadis,

und Seelsorge konfrontiert Irmgard Bürgi-Ackermann Olten.

Spitex Mümliswil-Ramiswil

Gratis Blutdruck messen

Dienstag, 6. August, 14–15 Uhr

im Spitexbüro.

Frauengmeinschaft

Mümliswil-Ramiswil

Ferien

Der Vorstand wünscht allen

Mitgliedern erholsame

und schöne Ferien! Wir treffenunswiederzurGVam30.

August 2013 um 20 Uhr im

Restaurant Limmernschlucht

in Mümliswil.

Pfarradministrator: Pater Andrzej, Kirchweg 9, 4717 Mümliswil,

Tel. 062 391 34 20, pfarramtmuemliswil@ggs.ch

Sakristanin: Elisabeth Thomann-Lisser, Weidweg 4, Tel. 062 391 15 66

Pfarreisekretariat: Liliane Lisser-Marti, Passwangstr. 15,

4719 Ramiswil, Tel. 062 391 33 62

Mittwoch, 24. Juli

19.30 Rosenkranz.

Sonntag, 28. Juli

17. Sonntag im Jahreskreis

9.30 Kommunionfeier.

Opfer: für die Kinderhilfe

Betlehem, Luzern.

Mittwoch, 31. Juli

19.30 Rosenkranz.

Sonntag, 4. August

18. Sonntag im Jahreskreis

10.30 Berggottesdienst

auf dem Erzberg.

Opfer: für das Alters- und

Pflegeheim Inseli, Balsthal.


SEELSORGEVERBAND EGERKINGEN-HÄRKINGEN-FULENBACH

EGERKINGEN

Verantwortlichkeiten:

Pfarrei Egerkingen: Pfarradministrator Josef Csobánczy,

Domherrenstr. 1, 4622 Egerkingen, Tel. 062 398 11 14

Pfarreisekretariat: Frau Beatrix von Rohr, Martinstrasse

12, 4622 Egerkingen, Tel. 062 398 12 17,

E-Mail: b.vonrohr@bluewin.ch

Alterszentrum Sunnepark: Pfr. Josef von Rohr, Martinstr. 12, 4622 Egerkingen,

Tel. 062 398 32 66

Andere Stellung: Pfarrer Leonz Gassmann, Domherrenstr. 6, 4622 Egerkingen,

Tel. 062 398 25 56

Sakristanin: Frau Beatrix von Rohr, Martinstr. 12, 4622 Egerkingen, Tel. 062 398 12 17

GOTTESDIENSTE

15. Sonntag im Jahreskreis

Samstag, 13. Juli

17.30 Eucharistiefeier.

Gedächtnis für Paula Wyss-

Studer; für Carla Wyss-Aklin.

Sonntag, 14. Juli

11.45 Taufe von Swarmmya

Jarad Stanislas.

Kollekte: Für die Jugendund

Erwachsenenbildung

im Kanton Solothurn.

Mittwoch, 17. Juli

09.00 Eucharistiefeier.

Gedächtnis für Alice Dörfliger-Nussbaumer

(Armenseelenverein).

Donnerstag, 18. Juli

09.00 Eucharistiefeier

in der Santelkapelle.

Gedächtnis für Adolf,

Johann, Alois und Josef

Flury.

16. Sonntag im Jahreskreis

Sonntag, 21. Juli

10.30 Eucharistiefeier.

Kollekte: Für das Karmeliterinnenkloster

in Develier/

Jura.

Donnerstag, 1. August/

Fest unserer

Eidgenossenschaft

09.30 Eucharistiefeier.

Gedächtnis für Anna

von Arx-Räber.

18. Sonntag im Jahreskreis

Sonntag, 4. August

09.00 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Adeline Studervon

Allmen.

Kollekte: Für die Jugendseelsorge

des Kantons Solothurn.

Mittwoch, 7. August

09.00 Eucharistiefeier.

Gedächtnis für Peter Kissling-von

Felten.

Gottesdienste im

Alterszentrum Sunnepark

Sonntag, 14. Juli

10.00 Eucharistiefeier.

Sonntag, 21. Juli

10.00 Eucharistiefeier.

Sonntag, 28. Juli

10.00 Eucharistiefeier.

Sonntag, 4. August

10.00 Eucharistiefeier.

MITTEILUNGEN

Unsere Kollekten

– Der «Fonds für Jugend- und

Erwachsenenbildung» ist ein

Werk unseres Bistums. Er ermöglicht

Bildungsveranstaltungen,

Glaubensseminare und Jugendlager

(Kollekte am 13. Juli).

– Die strengste Schwesterngemeinschaft

unserer Kirche sind

die Karmeliterinnen. Sie verlassen

ihr Kloster nie und beten

– Tag und Nacht – für uns. Interessanterweise

fehlt es nicht

an neuen Berufungen: Es werden

immer wieder neue Klöster

gegründet. Wir haben eine

gute Beziehung zum Karmeliterinnen-Kloster

in Develier/Jura

(Kollekte am 21. Juli).

– Das asiatische Land Kambodscha

verlor innert weniger Jahre

kommunistischer Herrschaft einen

Drittel seiner Bevölkerung:

Massenmorde, Vernichtungsund

Konzentrationslager gehörten

zum Alltag. Die Landminen

töten noch heute zahlreiche

Menschen. Für die minengeschädigten

Jugendlichen baute

Kike Figaredo (ein Jesuit aus

Spanien) eine Berufsschule in

Phnom Phen. Wir unterstützen

dieses bemerkenswerte Werk

gerne (Kollekte am 27. Juli).

– Die Jugendseelsorge unseres

Kantons koordiniert die Arbeit

der verschiedenen Jugendverbände

in unserem Kanton.

Sie organisiert Tagungen, Seminare

und Weiterbildungen

für Jugendliche (Kollekte am

4. August).

Mittwoch, 24. Juli

09.00 Eucharistiefeier.

Gedächtnis für Rösli Fischer.

17. Sonntag im Jahreskreis

Samstag, 27. Juli

17.30 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Jakob und Wilhelm

von Arx; für Franz und

Maria Lüthi-Löscher; für

Margrit Schürmann-Felber;

für Guido-Paul Schürmann.

Kollekte: Für minengeschädigte

Jugendliche in Kambodscha.

Mittwoch, 31. Juli

09.00 Eucharistiefeier

(anschliessend Mittwochskaffee).

Gedächtnis für Elias Hüsler-

Wiss.

VORANZEIGE

Samstag, 10. August

17.30 Eucharistiefeier.

Donnerstag, 15. August

Mariä Aufnahme

in den Himmel

10.00 Eucharistiefeier.

14.00 Wallfahrt unseres

Bezirkes nach Wolfwil.

SPRuCH DER WoCHE

Von meinen Lehrern habe

ich viel gelernt. – Von meinen

Kameraden mehr als

von meinen Lehrern. – Von

meinen Schülern mehr als

von allen anderen.

B.T. Ta’anit,

jüdischer Theologe

KIRCHENBLATT 15•16 2013

19


HÄRKINGEN

AKTiViTÄTEn

den erworbenen «roten Pass».

Auch dieses Jahr halten wir an

20 KIRCHENBLATT 15•16 2013

Sommergottesdienst diesem donnerstag einen Gottesdienst

in unserer Santelkapelle

um 09.30 Uhr. So ha-

Wie wäre es mit einem Morgenspaziergang

ben wir Gelegenheit, für den

zur Santel-

Frieden, den wirtschaftlichen

kapelle? Am donnerstag, 18. Erfolg und das gute Auskommen

Juli, um 09.00 Uhr feiern wir

im In- und Ausland unse-

GoTTESdiEnSTE

dort eine Messe. Gibt es etwas

res Vaterlandes zu beten. nach

Schöneres, als am Wald-

der Messe möchten wir den

rand bis zu dieser prächtigen Bundesfeiertag beim Mühlemattschulhaus

Kapelle zu spazieren und dort

mit allen feiern

mit anderen Gott zu loben? (mit obligater Rösti).

Herzliche Einladung.

Sommerferien,

Kennen Sie den

Zeit der Erholung

Geschmack unseres Mittwochskaffees

Ein wenig länger zu schla-

schon? fen, den Terminplan nicht so

Am letzten Mittwoch jedes streng einhalten zu müssen,

Monats bereiten eifrige Frauenhände

am Abend eine Grillparty mit

aus Egerkingen ei-

den nachbarn organisieren:

nen wunderbaren Kaffee. Alle das bedeuten die längst erwarteten

Gottesdienstbesucher/-innen

Ferien. Alle freuen sich

werden mit dem duft von Kaffee

darauf. die einen verreisen, die

und knusprigen Brötchen anderen fühlen sich auch zu

erwartet. So manches, was im Hause gut. der Tapetenwechsel

dorf und in der Welt geschieht,

und das durchatmen tut al-

wird dabei besprochen. So hat len gut. Wir haben das Glück,

sich dieser «Mittwochskaffee» dass wir diese Tage zur Erholung

in den vergangenen Jahren zu

und zum Auftanken nüt-

einem Treffpunkt entwickelt, zen können. – in der Kirche ist

den man nicht mehr missen immer jemand zu Hause. Auch

möchte. Sie sollten diesen unbedingt

unsere Gottesdienste halten

besuchen. Herzliche wir ganz regelmässig. Mit Gott

Einladung.

und mit seiner Gemeinde können

Sie auch während der Ferien

Unser Bundesfeiertag

rechnen. Wir wünschen

muss gefeiert werden ihnen erholsame Ferientage

Einmal pro Jahr, am 1. August, und ein gesundes Wiedersehen

fühlt sich jeder Schweizer stolz

in Egerkingen. Schöne

auf seine Vorfahren oder auf Ferien!

«Durcheinander

in der Märchenwelt»

Unter diesem Motto findet vom Samstag, 20., bis Freitag,

26. Juli, das erste Ministrantenlager unserer Minigruppe in

Lungern statt.

24 Kinder und

Jugendliche

und 9 Begleitpersonen

werden

für eine

Woche in die

Märchenwelt

eintauchen. So

wünschen wir

allen märchenhafte

Tage vollgepackt

mit

Abenteuer,

Spannung,

Spass und

Erholung.

Pfarramt: Gemeindeleiter Adrian Wicki, Hauptgasse 28,

4624 Härkingen, Telefon 062 398 11 19, Fax 062 398 55 71,

E-Mail: pfarrhaerkingen@sunrise.ch, www.kath.ch/haerkingen.

Sakristanin: Monika Moll-Scherrer, Telefon 062 398 19 80

Sonntag, 14. Juli

15. Sonntag im Jahreskreis

10.30 Eucharistiefeier.

Kollekte: Zweckverband

Altersheim-Seelsorge,

Thal-Gäu.

Mittwoch, 17. Juli

19.00 Rosenkranzgebet.

Sonntag, 21. Juli

16. Sonntag im Jahreskreis

9.00 Kommunionfeier.

Kollekte: Bethlehem Mission

immensee.

Anschliessend «Chilekafi»

im Raum zur oase.

Mittwoch, 24. Juli

19.00 Rosenkranzgebet.

Samstag, 27. Juli

17. Sonntag im Jahreskreis

17.30 Kommunionfeier.

Kollekte: Ökumenische

nothilfe, Solothurn.

Mittwoch, 31. Juli

19.00 Rosenkranzgebet.

Freitag, 2. August

19.00 Herz-Jesu-Feier.

Pfarreifest 2013

Samstag, 3. August

18. Sonntag im Jahreskreis

17.30 Eucharistiefeier.

Kollekte: Verein neustart.

Mittwoch, 7. August

19.00 Rosenkranzgebet.

Sonntag, 11. August

19. Sonntag im Jahreskreis

10.30 Kommunionfeier.

Kollekte: Hilfs- und Beratungsstelle

für Schwangere

in not.

MITTEILUNGEN

Öffnungszeiten Pfarramt

Vom 14.–28. Juli ist das Pfarramt

ferienhalber nicht besetzt.

Bitte melden Sie sich in dringenden

Fällen auf dem Pfarramt

Fulenbach, Tel. 062 926 11 47.

Bitte beachten Sie die jeweilige

Telefonansage.

Adrian Wicki, Pfarreileiter

Gottesdienst

in der Ferienzeit

Während der Sommerferien

fallen die Wochentagsgottes-

den Geburtstag unseres Kirchenpatrons Johannes des Täufers

feiern wir schon seit vielen Jahren beim Waldhaus in freier

natur. in diesem Jahr war uns das Wetterglück leider nicht

hold und so mussten wir für die Festaktivitäten in die Kirche

und in den Fröschesaal ausweichen.

doch trotz Wetterpech, das Patrozinium war einmal mehr

ein schönes und gemütliches Fest mit vielen Gästen aus den

drei Pfarreien Härkingen, Egerkingen und Fulenbach.

das Fest brachte einen Reinerlös von um die 3000 Franken

ein (genaue Zahlen waren bei Redaktionsschluss noch nicht

verfügbar). der Erlös wird dem Hilfswerk Rumänien Hilfsgütertransporte

von Urs Josef Flury gutgeschrieben.

Herzlichen dank an alle Helfer und Helferinnen für die grosse

Arbeit!


dienste (Dienstag- und Freitagabend)

aus. Ausnahme: Die

Herz-Jesu-Feier am 2. August

findet statt.

Festgottesdienst

der «goldenen Paare»

mit dem Bischof

Feiern Sie dieses Jahr Ihre goldene

Hochzeit? Dann möchte

Ihnen Bischof Felix herzlich

gratulieren und Sie mit Ihren

Angehörigen zu einem Festgottesdienst

«der goldenen

Paare» einladen.

Am Samstag, 7. September

2013, um 15.00 Uhr in der St.-

Ursen-Kathedrale Solothurn.

Gott danken – mit ihm feiern

– und für weitere glückliche

Jahre beten.

Bischof Felix freut sich, wenn

auch in diesem Jahr wieder

möglichst viele «Jubelpaare»

der Einladung Folge leisten

und er anschliessend bei einem

kleinen Imbiss Ihnen begegnen

kann.

Anmeldung mit Angabe der Anzahl

Personen bitte bis 26. August

2013 an die Bischöfliche

Kanzlei, Baselstrasse 58, 4501

Solothurn, Tel. 032 625 58 41/

Fax 032 625 58 45, E-Mail:

kanzlei@bistum-basel.ch

Orgelrevision

Die Tastatur der Orgel wird

während der Sommerferien revidiert.

Deshalb ersetzt ab dem

Sonntagsgottesdienst vom 14.

Juli bis zum 11. August ein Keyboard

die Klänge der Orgel.

Kollekten 1. Halbjahr 2013

05.01. Epiphanieopfer der inländ. Mission Fr. 76.45

12.01. Solidaritätsfonds für Mutter u. Kind Fr. 159.70

20.01. Winterhilfe Schweiz Fr. 128.65

26.01. Caritas Solothurn Fr. 88.30

03.02. Solothurner Studentenpatronat Fr. 143.50

10.02. Stiftung «Denk an mich!» Fr. 604.35

16.02. Collège St-Charles, Porrentruy Fr. 73.85

24.02. Für die Aufgaben des Bistums Fr. 125.50

01.03. Weltgebetstag Fr. 66.50

03.03. CH Verband alleinerziehender

Mütter und Väter Fr. 342.50

09.03. Für die Aufgaben des Bistums Fr. 106.30

17./24.03. Fastenopfer Fr.1873.90

28. /29.03. Für die Christen im Heiligen land Fr. 235.40

30. /31.03. Terre des hommes Fr. 615.05

07.04. Kantonale Mütterhilfe, Solothurn Fr. 107.50

14.04. Rumänien-Hilfsgütertransporte Fr. 613.95

28.04. St.-Josefs-Opfer für die Ausbildung

von Seelsorgern/-innen auf dem

Dritten Bildungsweg Fr. 114.05

04.05. Kindertagesstätte Drachenburg,

Oensingen Fr. 80.20

09.05. EvB Erklärung von Bern Fr. 142.10

11.05. Für die Arbeit der Kirche

in den Medien Fr. 128.95

19.05. IG Sozialhilfe Fr. 339.35

26.05. Priesterseminar St. Beat Fr. 138.85

01.06. Fonds Jugend- und

Erwachsenenbildung Fr. 53.70

09.06. Kirchensolidaritätsstiftung, Peru Fr. 229.30

15.06. Flüchtlingshilfe der Caritas Schweiz Fr. 61.50

23.06. Rumänien-Hilfsgütertransport Fr. 646.50

Kollekten bei Beerdigungen

16.04. Beerdigung Gertrud Wyss-Sommer

Kinderspitex Nordwestschweiz Fr. 567.30

27.05. Beerdigung liselotte Studer-Plüss

JuBla Härkingen Fr. 459.80

Kollekten bei Hochzeiten

27.04. Hochzeit Daniela Huser und Mino Mudoni

Schweizer Tafel Fr. 221.15

FULENBACH

Pfarramt: Johannes Rösch, Theologe, Dorfstrasse 4, 4629 Fulenbach,

Tel. 062 926 11 47, E-Mail: pfarr.st-stephan.fu@bluewin.ch

Gemeindeleiter: Adrian Wicki, Tel. 062 398 11 19

Sakristanin: Madeleine Bitterli, Telefon 062 926 10 35

GOTTESDIENSTE

15. Sonntag im Jahreskreis

Sonntag, 14. Juli

09.00 Eucharistiefeier.

Jahrzeiten: Albert und Elisabeth

Berger-Jäggi; Karolina

Jäggi-Wyss; Gottlieb

und Marie Jäggi-Zust; Klara

Jäggi; Marie Kaufmann.

Kollekte: Solidaritätsfond für

Mutter und Kind.

12.00 Taufe Annabella

Somaini.

16. Sonntag im Jahreskreis

Samstag, 20. Juli

17.30 Kommunionfeier.

Kollekte: Arbeitsgruppe

Schweiz-Kolumbien.

17. Sonntag im Jahreskreis

Sonntag, 28. Juli

10.30 Kommunionfeier.

Dreissigster für: Griti Wyss-

Kiener; Jörg Jäggi.

Jahrzeiten: Franz Wyss-Wyss;

Rita Probst-Dörfliger; Rita

Müller-Hügin.

Kollekte: JuBla.

18. Sonntag im Jahreskreis

Sonntag, 4. August

10.30 Eucharistiefeier

Jahrzeiten: Pfarrer August

Haller, seine Eltern und Angehörige;

Alois und Anna

Niggli-Ruf.

Kollekte: FIDEI DONUM.

19. Sonntag im Jahreskreis

Sonntag, 11. August

10.30 Eucharistiefeier.

Jahrzeiten: Paul Wyss-Nünlist;

Eva Haldi; Robert und

Agathe Jäggi-Ernst.

MITTEIlUNGEN

Pfarramt

Während der Schulferienzeiten

ist das Pfarramt unregelmässig

besetzt. Bei dringenden

Anliegen bitte die

Hinweise auf dem Telefonbeantworter

beachten.

Herzlichen Dank

12JahrelanghatMargrit

Fluri als Präsidentin die

Kirchgemeinde Fulenbach

geleitet. Zwei Vakanzen im

Seelsorgebereich hat sie

umsichtig überbrückt. Zusammen

mit ihren Kolleginnen

und Kollegen vom

Kirchgemeinderat war sie

verantwortlich, dass die Infrastruktur

(Kirche, Pfarrhaus,

Finanzen) gut im

Schuss blieb und so gute

Voraussetzungen für die

Seelsorgearbeit bietet. Neben

Margrit Fluri hat auch

Joe Meyer sein Amt als

Kirchgemeinderat nach

12-jähriger Mitarbeit beendet.

Liebe Margrit ganz herzlichen

Dank für dein grossesEngagementalsKirchgemeinderatspräsidentin.

Das Wohl der Kirchgemeinde

und Pfarrei St. Stephanwarundistdirein

grosses Anliegen. Dafür

hast du in den letzten Jahren

viel Freizeit und Herzblut

eingesetzt.

Lieber Joe auch dir gebührt

ein herzliches Dankeschön

für deine 12-jährige Mitarbeit

im Rat.

Wirwünscheneuchbeiden

gute Gesundheit und Gottes

Segen.

Adrian Wicki

Johannes Rösch

Zum Gedenken

Am 26. Juni ist Frau Griti Wyss-

Kiener im 88. lebensjahr gestorben.

Sie wurde am 2. Juli

bestattet.

Am 29. Juni verstarb Jörg

Jäggi im Alter von 60 Jahren.

Er wurde am 9. Juli bestattet.

Gott schenke den Verstorbenen

die ewige Ruhe und

tröste die Angehörigen in ihrer

Trauer.

KIRCHENBLATT 15•16 2013

21


Kollekten

Solidaritätsfond für Mutter

und Kind: Der Fonds

des Schweizerischen Katholischen

Frauenbundes gewährt

dringend benötigte Überbrückungshilfe

an Frauen, die

durch Schwangerschaft, Geburt

oder Kleinkinderbetreuung

in Not geraten.

Arbeitsgruppe Schweiz-

Kolumbien: Seit 25 Jahren

gibt die Arbeitsgruppe

Schweiz-Kolumbien der kolumbianischen

Zivilbevölkerung

eine Stimme. Unabhängig

von politischen Parteien

oder Bewegungen leistet

sie politische Informationsund

Lobbyarbeit. Regelmässig

führt sie Kampagnen und

kulturelle Anlässe durch. Sie

steht im Kontakt mit wichtigen

Organisationen und Basisgruppen,

die sich mit politischen

und gewaltfreien

Mitteln für strukturelle Veränderungen

in Kolumbien und

der Schweiz einsetzen.

JuBla: Seit mehr als 80 Jahren

ermöglicht der Kinder- und Jugendverband

Jungwacht Blauring

Kindern und Jugendlichen

eine sinnvolle Freizeitgestaltung.

In vielen Scharen bildet

das jährliche Sommerlager den

Höhepunkt der Aktivitäten.

Um diese Aktivitäten auch in

Zukunft anbieten zu können ist

Jungwacht Blauring auch auf

Spenden angewiesen.

FIDEI DONUM: Zur Zeit arbeiten

33 Priester und Pastoralfachkräfte

mit einem FIDEI DO-

NUM-Vertrag in Lateinamerika

oder Afrika. Sie leben und arbeiten

alle ohne Lohn und setzen

ihre Kräfte unentgeltlich

für die Kirche ein. Die Kosten

für ihren Lebensunterhalt und

die Sozialversicherungen übernimmt

FIDEI DONUM.

Der Sommer: strotzende Farben, Lust, Unterwegssein. Aufforderung

zum Planen, zum Tätigwerden. Zeit der vollen Schaffenskraft.

Zeit aber auch, die Seele baumeln zu lassen …

SEELSORGEVERBAND OENSINGEN-KESTENHOLZ-WOLFWIL

OENSINGEN

Pfarramt: Pfarrer Charles Onuegbu, Ausserbergstrasse 12, 4702 Oensingen,

Tel. 062 396 11 58, Fax 062 396 48 40, E-Mail: rkpfarrei.oens@bluewin.ch

Kath. Pfarramt St. Georg

Für allgemeine Anliegen, Jahrzeiten, Hochzeiten, Taufen usw. ist das Pfarramt

zu folgenden Zeiten besetzt:

Montag: 14.00–15.00 Uhr

Dienstag: 13.30–15.30 Uhr

Mittwoch geschlossen.

Donnerstag: 10.00–11.30 Uhr und 13.30–15.30 Uhr

Freitag: 9.00–11.00 Uhr

Sprechstunde bei Pfarrer Charles Onuegbu: Mittwochmorgen:

10.00 – 11.30 Uhr. Donnerstagnachmittag: 17.00 – 19.00 Uhr oder nach

telefonischer Vereinbarung.

Notkrankensalbung: Anruf zu jeder Zeit im Pfarramt: Tel. 062 396 11 58

Todesfallmeldungen:

Pfarramt: Charles Onuegbu, Tel. 062 396 11 58

Franz und Leonie Kissling, Tel. 062 396 23 61

Bitte beachten Sie diesen Zeitplan, ausgenommen Notfallsituationen.

GOTTESDIENSTE

15. Sonntag im Jahreskreis

Samstag, 13. Juli

Der Vorabendgottesdienst

fällt aus.

Sonntag, 14. Juli

10.30 Eucharistiefeier.

Opfer für Fonds Jugend und

Erwachsenenbildung.

Montag, 15. Juli

19.00 Rosenkranz.

Mittwoch, 17. Juli

9.00 Eucharistiefeier.

Donnerstag, 18. Juli

19.30 Eucharistiefeier.

16. Sonntag im Jahreskreis

Samstag, 20. Juli

17.30 Vorabendgottesdienst

/ Wortgottesdienst.

Sonntag, 21. Juli

10.30 Eucharistiefeier.

Christophorus-Opfer.

Montag, 22. Juli

19.00 Rosenkranz.

Mittwoch, 24. Juli

9.00 Eucharistiefeier.

Donnerstag, 25. Juli

Hl. Jakobus

19.30 Eucharistiefeier.

17. Sonntag im Jahreskreis

Samstag, 27. Juli

17.30 Vorabendgottesdienst

/ Eucharistiefeier.

Sonntag, 28. Juli

10.30 Eucharistiefeier / Jodlermesse

auf dem Roggen

(Roggenchilbi).

Opfer für Pater Stefan

Kissling in Madagaskar.

Montag, 29. Juli

19.00 Rosenkranz.

Dienstag, 30. Juli

19.30 Meditation /

Stille Messe.

Mittwoch, 31. Juli

Hl. Ignatius von Loyala

9.00 Eucharistiefeier.

Freitag, 2. August

Herz-Jesu-Freitag

19.30 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Frieda und Walter

Schnyder-Berger und Sohn

Walter Schnyder-Langenegger

und für Anna und Adolf

Baumgartner-Häner.

18. Sonntag im Jahreskreis

Samstag, 3. August

17.30 Vorabendgottesdienst

/ Eucharistiefeier.

Sonntag, 4. August

10.30 Eucharistiefeier.

Montag, 5. August

19.00 Rosenkranz.

Mittwoch, 7. August

9.00 Eucharistiefeier.

Im Anschluss an den Gottesdienst

gemütliches Beisammensein

bei Kaffee und Gipfeli

/ Zopf, gespendet vom

Pfarramt und organisiert

von Mitgliedern der Frauengemeinschaft.

Donnerstag, 8. August

Hl. Dominikus

19.30 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Bertha und Emil

Baumgartner-Schenker

und Tochter Margaretha

Scheidegger; Klara und Emil

22

KIRCHENBLATT 15•16 2013


Pfarreiwallfahrt der

Oensinger Katholiken

Ende August

Unsere bereits zur Tradition

gewordene Pfarreiwallfahrt

wird dieses Jahr am Samstagnachmittag,

31. August,

stattfinden.

DerOrtistnochnichtdefinitiv

bestimmt, wir werden jedoch

im nächsten «Kirchenblatt»

darüber orientieren. Ebenso

wird im Infokasten und im

Schriftenstand der Kirche

rechtzeitig das Programm mit

Anmeldetalon ausgehängt.

WirbittenSie,diesenSamstagnachmittag

bereits jetzt zu

reservieren.

Für den Pfarreirat

Franz Kissling

Baumgartner-Tschumi;

Theresia und Anton Weniger-Meise;

Katharina und

Markus Weniger-Melliger.

VORSCHAU

19. Sonntag im Jahreskreis

Samstag, 10. August

17.30 Vorabendgottesdienst

/ Eucharistiefeier.

Sonntag, 11. August

10.30 Eucharistiefeier/

Familiengottesdienst.

MITTEILUNGEN

Unsere Kollekten

14.07.13 Fonds für Jugendund

Erwachsenenbildung der

solothurnischen Pastoralkonferenz.

Sein Ziel ist die Unterstützung

von kirchlichen Projekten und

Institutionen in unserem Kanton.

Aus dem Fonds werden

zum Beispiel Beiträge an einen

Freizeitclub für Behinderte, an

regionale Bildungsveranstaltungen,

Glaubensseminare und Jugendlager

ausgerichtet. Mit Ihrem

Beitrag ermöglichen Sie die

finanzielle Unterstützung von

Aktivitäten, die Zeichen einer

lebendigen und solidarischen

Kirche sind.

20./21.07.13 MIVA (Christophorus-Opfer).

Das vor über 70 Jahren gegründete

Schweizer Hilfswerk MIVA

mit Sitz in Wil ist eines der ältesten

Hilfswerke der Schweiz. Es

vermittelt Fahrzeuge jeglicher

Art sowie Maultiere, Esel und

Boote in Afrika, Asien und Lateinamerika.

Die Transportmittel

dienen vorwiegend Missionaren

und Missionsschwestern,

aber auch einheimischen Fachkräften.

Vom Einsatz eines einzigen

Fahrzeuges können oft

Tausende profitieren.

27./28.07.13 Opfer Für Pater

Stefan Kissling in Madagaskar.

Der Bruder von unserem Sakristan

Franz Kissling, Pater Stefan

Kissling, arbeitet als Missionar

der Heiligen Familie Werthenstein

in Madagaskar. Zurzeit ist

er im Urlaub in der Schweiz, wo

er am 17. Juni seinen 80. Geburtstag

feierte. Anfangs Sept.

wird er seine Arbeit in der Mission

wieder weiterführen. Sein

grösstes Anliegen sind seine

Schulen mit gegen 1500 Kindern.

36 Schulhäuser, die zugleich

als Kirchen dienen, wurden

Anfangs dieses Jahres vom

Wirbelsturm stark beschädigt.

In den nächsten 2–3 Jahren

möchte es alles wieder reparieren,

was Geld und Zeit braucht.

3./4.08.13 Opfer für die Kirchensolidaritätsstiftung

Peru.

Die Kirchensolidaritätsstiftung

Peru hilft seit 1994 dem peruanischen

Institut Amelio Placencia,

welches unter anderem

Priester mit nötigen Beiträgen

unterstützt, um ihre Lebenskosten

decken zu können. Jugendliche

aus einfachen Verhältnissen

erhalten kleinere

Stipendien, die für ihre Ausbildung

eine grosse Hilfe sind.

Auch Laienbewegungen werden

bei ihrer Arbeit unterstützt.

das Institut sieht seine

Aufgabe auch darin, sich gegen

die Menschenrechtsverletzungen

einzusetzen.

Gottesdienst auf dem

Roggen am 28. Juli

Auch dieses Jahr

findet auf unserem

«Hausberg»,

dem Roggen, am

letzten Juli-Wochenende die

traditionelle Roggen-Jodlerchilbi

mit den Guldenthaler Jodlern

aus Mümliswil statt. Am Sonntag,

28. Juli. wird um 10.30 Uhr

zu diesem Anlass ein gemeinsamer

Berggottesdienst gefeiert.

Der Sonntagsgottesdienst in

unserer Pfarrkirche fällt aus;

am Samstagabend findet eine

Eucharistiefeier statt.

Ferienabwesenheit

der Pfarreisekretärin

Vom 15. Juli bis 5. August ist

das Pfarramt nicht ständig besetzt.

Der Telefonbeantworter

wird jedoch regelmässig abgehört

und die eingehende Post

erledigt.

Sommerprogramm

der Frauengemeinschaft

Kinobesuch

Montag, 15. Juli 2013.

Besammlung: 17.50 Uhr beim Kino Onik im Mühlefeldzentrum.

Abend-Wanderung

Freitag, 19. Juli 2013.

Besammlung: 19.00 Uhr beim Restaurant Stampfli.

Wir wandern gemeinsam über s Lehn. Unser Ziel ist Niederbipp,

bei Anna Mani zu Hause haben wir die Möglichkeit einzukehren.

In gemütlicher Runde geniessen wir hausgemachte Köstlichkeiten

aus dem Holzofen!

Kosten: Fr. 16.00 pro Person (Essen und Getränke).

Anmeldung: bis 17. Juli 2013.

Besichtigung Galexis AG in Niederbipp

Mittwoch, 24. Juli 2013.

Besammlung: 14.40 Uhr auf dem Pflugerplatz.

Für sportliche Velofahrerinnen – wir treffen uns um 14.50 Uhr

direkt vor dem Eingang.

Anmeldung: bis 15. Juli 2013.

Besuch der Hostienbäckerei in Solothurn

Donnerstag, 25. Juli 2013.

Besammlung: 14.00 Uhr auf dem Pflugerplatz (füllen der Autos).

Oder für «Biberlisi-Fahrer» treffen wir uns um 14.30 Uhr direkt beim

Kloster Namen Jesu am Herrenweg 2 in Soloturn.

Anmeldung: bis 23. Juli 2013.

Besichtigung Verteilerzentrale Volg in Oberbipp

Montag, 5. August 2013.

Besammlung: 15.30 Uhr auf dem Pflugerplatz.

15.50 Uhr für sportliche Velofahrerinnen direkt bei der Verteilerzentrale.

Anmeldung: bis 27.07.2013.

Kleine Wanderung zur Lourdesgrotte Ramiswil

Das Licht, unsere Kraftquelle

Freitag, 9. August 2013.

Besammlung: 18.40 Uhr auf dem Pflugerplatz (füllen der Autos).

Abschluss Sommerprogramm auf der Alp

Dienstag, 13. August 2013.

Besammlung: 13.30 Uhr auf dem Vogelherd

(Gemütliche Wanderung).

Herzlichen Dank für das Verständnis.

VORINFORMATIONEN

Familiengottesdienst

zum Schulanfang

Am Sonntag, 11. August, feiern

wir einen besonderen Fa-

Anmeldung jeweils bei Margrit Buchwalder, Telefon 062 396 21 14.

Sommerliche Grüsse

Der Vorstand

KIRCHENBLATT 15•16 2013

23


miliengottesdienst zum Beginn

des schuljahres 2013/2014.

Die Erstklässler sollen dabei

besonders gesegnet werden.

Weitere Informationen folgen

im nächsten «Kirchenblatt».

Ebenso wird dann der stundenplan

des Religionsunterrichtes

im neuen schuljahr bekannt

gegeben.

KESTENHOLZ

Pfarreileiterin: Theresia Gehle, Kirchweg 3, 4703 Kestenholz,

Tel. 062 393 11 84.

Pfarreisekretariat: Beatrice Ingold, Bürozeiten: Dienstags, 9.00–11.00 Uhr.

Pfarramt: Kirchweg 3, 4703 Kestenholz, Tel. 062 393 11 84,

Fax: 062 393 07 84, E-Mail: pfr.kestenholz@bluewin.ch,

Internet: www.pfarrei-kestenholz.ch

GoTTEsDIEnsTE

15. Sonntag im Jahreskreis

Samstag, 13. Juli

13.00 Trauung von Patrick

Bettinelli und Miriam Ris,

Gunzgen. Traupriester Don

Giuseppe Bressani, Aarau.

19.00 Eucharistiefeier.

Dreissigster für Adolf

Roos-schnyder.

Jahrzeit für Viktor und

Flora Meier-Ingold, Louise

Goldschmidt-Ingold.

Kollekte: Kovive, Ferien

für Kinder in not.

Sonntag, 14. Juli

Ausnahmsweise

kein Gottesdienst.

Montag, 15. Juli

19.00 Rosenkranzgebet.

Mittwoch, 17. Juli

19.00 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Theodor und

Rosa studer-Kölliker.

24

Ministrantenaufnahme

KIRCHENBLATT 15•16 2013

Festgottesdienst

goldene Hochzeiten

Der Festgottesdienst für Paare,

welche im 2013 goldene Hochzeit

feiern, wird dieses Jahr am

samstag, 7. september 2013,

um 15.00 Uhr in der Kathedrale

Urs und Viktor in solothurn

stattfinden. Die formelle Einladung

wurde bereits verschickt.

Im Familiengottesdienst

vom sonntag, 23. Juni,

wurden folgende Kinder

in die Minischar aufgenommen.

Amèlie Baumgartner

Noemi Müller

Wir wünschen den

neuen Minis viel Freude

bei ihrer Aufgabe, am

Altar zu dienen, und

danken ihnen für ihre

Bereitschaft.

ohne die Unterstützung

der Eltern geht es nicht,

darum auch ihnen ein

grosses DAnKEsCHÖn.

16. Sonntag im Jahreskreis

Samstag, 20. Juli

19.00 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Roland Ingold-

Jaberg.

Sonntag, 21. Juli

9.00 Wortgottesdienst

mit Kommunionfeier.

Kollekte: Inländische Mission.

Montag, 22. Juli

19.00 Rosenkranzgebet.

Dienstag, 23. Juli

9.15 Wortgottesdienst

mit Kommunionfeier.

Mittwoch, 24. Juli

19.00 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Viktor und

Ida Brunner-Wyss, Verena

Zumstein-studer.

17. Sonntag im Jahreskreis

Samstag, 27. Juli

19.00 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Viktor Bürgi-

Joachim und Peter Bürgi.

Sonntag, 28. Juli

9.00 Wortgottesdienst

gestaltet durch die

Liturgie-Gruppe.

Kollekte: Inländische

Mission.

Montag, 29. Juli

19.00 Rosenkranzgebet

Mittwoch, 31. Juli

19.00 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Kurt Kempf.

Nationalfeiertag

Donnerstag, 1. August

11.00 Bundesfeier bei der

st.-Peters-Kapelle

mit Dankgebet.

18. Sonntag im Jahreskreis

Samstag, 3. August

14.00 Trauung von Hubert

und Martina Meier-Jäggi

und Taufe von nico Meier.

Traupriester Pfr. Thalapalli,

oberbuchsiten.

19.00 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Emil und Adele

Rudolf von Rohr-von Rohr,

Karl und Elisabeth Marti-

Kissling, Elisabeth Marti,

Marie Marti, Alwin Marti,

Pauline Marti.

Sonntag, 4. August

9.00 Eucharistiefeier.

Kollekte: Blindenmission.

Montag, 5. August

19.00 Rosenkranzgebet.

Dienstag, 6. August

9.15 Wortgottesdienst

mit Kommunionfeier.

19.00 KAB-Mondscheinwanderung.

Mittwoch, 7. August

19.00 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Leo und Anna

studer-Bitterli, sophie Bitterli

und ihre Eltern Andreas

und Rosa Bitterli-Jäggi und

Geschwister.

Voranzeige

19. Sonntag im Jahreskreis

Samstag, 10. August

14.00 Trauung von Marco

Ackermann und Myriam

Bürgi, Traupriester

Pfr. Betschart, olten.

19.00 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Franz und

Pauline Wyss-Bürgi, Hugo

und Martha Meier-Ingold.

Sonntag, 11. August

9.00 Wortgottesdienst

mit Kommunionfeier.

Kollekte:

Interteam (Fachleute im

Entwicklungseinsatz).

MITTEILUnGEn

Trauungen und Taufe

Am samstag, 13. Juli, werden

sich Patrick Bettinelli und

Miriam Ris, Gunzgen, in unserer

Pfarrkirche von Priester

Don Giuseppe Bressani, Aarau,

trauen lassen. Am samstag, 3.

August, werden sich Hubert

und Martina Meier-Jäggi von

Pfr. Thalapalli, oberbuchsiten

trauen lassen. sie werden ebenfalls

ihren sohn nico Meier taufen

lassen.

Wir wünschen den beiden jungen

Paaren einen frohen und

sonnigen Tag und für die Zukunft

im gemeinsamen Eheleben alles

Gute und Gottes reichen segen.

Abwesenheit

der Gemeindeleiterin

Unsere Gemeindeleiterin ist

vom 1. August bis 6. August

ortsabwesend. In dringenden

pfarreilichen notfällen wenden

sie sich bitte an das Pfarramt

Wolfwil, Tel. 062 926 12 43.

Unser Pfarreisekretariat ist erreichbar

unter Tel. 062 393 13

74 oder natel 078 691 97 08.

Vollmondwanderung

in bekannter Umgebung

Dienstag,

6. August 2013

Zur meditativen Vollmondwanderung,

welche uns in

diesem Jahr zur Bornkapelle

in Kappel führt, lädt die KAB

alle Mitglieder, Pfarreiangehörigen

und Interessierten

recht herzlich ein. Besammlung

um 19.00 Uhr beim

Pfarreiheim in Kestenholz.

Mit Privatautos fahren wir

nach Gunzgen zum Friedhof,

wo die Wanderung beginnt

und auch wieder enden

wird. Dauer Hin- und

Rückweg ca. je 45 Min. Die

Wanderung findet bei jedemWetterstatt.DerGottesdienst

beginnt um ca.

20.30 Uhr wo auch «nichtwanderer»

herzlich willkommen

sind. Es liegt durchaus

im Bereich des Möglichen,

dass wir uns vor dem nachhausegehen

in einem Restaurant

stärken werden.

Wir freuen uns auf diesen

sommerabend. Ihre KAB


Abschied im Kirchgemeinderat

Acht Jahre lang hat Salvatore ialuna mit viel Engagement

und Verantwortungsbewusstsein die römisch-katholische

Kirchgemeinde als Präsident geleitet.

Besonders zu erwähnen sind die Renovationen der St.-Peter-

Kapelle sowie der Apollonia-Kapelle, die während seiner

Amtszeit unter seiner Leitung verwirklicht werden konnten.

Er hat wesentlich dazu beigetragen, dass diese Projekte erfolgreich

und termingerecht über die Bühne gingen. Als ganz besonderes

Highlight durfte er für die Kirchgemeinde Kestenholz

den Heimatschutzpreis 2011 des Kantons Solothurn entgegennehmen

als Anerkennung für die grossen Bemühungen um den

Erhalt des gebauten Kulturguts.

Wir danken Salvatore ialuna ganz herzlich für die tolle, kollegiale

Zusammenarbeit im Kirchgemeinderat und seinen unermüdlichen

Einsatz für die Kirchgemeinde.

Ebenfalls herzlich danken wir Dorli ingold. Sie hat 29 Jahre

im Kirchgemeinderat mitgewirkt und bei etlichen Apéros

der Kirchgemeinde hat sie mitgeholfen. Dorli, ein herzliches

Dankeschön für Deinen Einsatz.

Unser Dank gilt auch Barbara Christen. Sie war 4 Jahre im

Rat und hatte das Ressort Personal inne. Auch ihr gebührt ein

Dankeschön für die geleistete Arbeit.

Für die Zukunft wünschen wir Salvatore, Dorli und Barbara sowie

den Familienangehörigen alles Gute, viel Erfolg und vor allem

gute Gesundheit.

Der Kirchgemeinderat

In eigener Sache…

Liebe Kirchgemeinde

nach knapp 8 Jahren als Kirchgemeindepräsident ist nun die Zeit

gekommen, auf Wiedersehen zu sagen. Es war eine lehrreiche

und spannende Zeit für mich. normalerweise lässt man die Zeit

auch Revue passieren und man erwähnt nochmals, was in dieser

Periode alles umgesetzt worden ist. Anstatt Bauten möchte

ich lieber die Menschen in den Vordergrund stellen und mich bei

ihnen bedanken.

Danke, eigentlich ein sehr kurzes und auch einfaches Wort,

wobei aus vollem Herzen ausgesprochen bedeutet dies auch

Wertschätzung, Anerkennung, Lob und natürlich auch Dank!

ich möchte mich bei euch allen – hier miteinbezogen sind u.a. meine

Ratskollegen/-innen, meine Amtskollegen/-innen aus unserem pastoralen

Verbund, unsere Gemeindeleiterin wie auch die beiden

Pfarrherren, unsere Sekretärin, unser Verwalter, die Kolleg/-innen aus

den verschiedenen kirchlichen organisationen in unserem Dorf, die

Angestellten in unserer Kirchgemeinde, die vielen freiwilligen Helfer/

-innen, verschiedene interne wie auch externe Behörden, meine

Parteikollegen/-innen und last, but not least bei der Bevölkerung für

das entgegengebrachte Vertrauen und die gute Zusammenarbeit

von Herzen bedanken. Die Kirchgemeinde ist aktiv und gut aufgestellt

und mit Herrn Roger Wyss freut es mich ausserordentlich,

einen mehr als valablen nachfolger präsentieren zu dürfen.

ichmöchteHerrnRogerWysswieauchdemneuenKirchgemeinderat

viel Erfolg wünschen.

Euch allen, die sich in irgendeiner Form für das Wohle der

Kirchgemeinde wie auch für unsere Bevölkerung engagieren, wünsche

ich weiterhin viel Freude und Beharrlichkeit beim Ausüben

eurer Tätigkeiten.

Danke und liebe Grüsse:

der scheidende Kirchgemeindepräsident

Salvatore Ialuna

Wolfwil

www.wallfahrtsort-wolfwil.ch

Pfarramt: Kirchstrasse 2, 4628 Wolfwil, Telefon 062 926 12 43

Pfarreiteam: Pfarreileitung: Pfarrer Urs-Beat Fringeli;

Seelsorge, Katechese: Patricia Gisler

Pfarreisekretariat und Pfarrschür-Reservation: Corinne Ackermann,

Bürozeiten: Dienstag und Donnerstag, 9.00–11.00 Uhr,

Telefon 062 926 12 43, E-Mail: kath.pfarramt.wolfwil@ggs.ch

Sakristanin: Agatha Büttler, Buchenrain 5, Telefon 062 926 25 12

GoTTESDiEnSTE

Samstag, 13. Juli

Kein Vorabendgottesdienst.

Sonntag, 14. Juli

9.00 Eucharistiefeier.

Kollekte für die Altersheimseelsorge

Thal-Gäu.

Jahrzeit für Martha Hunn-

Keller.

Dienstag, 16. Juli

8.30 Rosenkranzgebet.

9.00 Eucharistie.

Jahrzeit für Traugott und

Verena Barrer-Höngger,

Bertha Weber-Barrer,

Hedwig Barrer.

Samstag, 20. Juli

19.00 Wortgottesdienst

mit Kommunionfeier.

Kollekte für Kindertagesstätte

Drachenburg,

oensingen.

Sonntag, 21. Juli

9.00 Eucharistiefeier.

Dienstag, 23. Juli

8.30 Rosenkranzgebet.

9.00 Eucharistie.

Samstag, 27. Juli

19.00 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier. Kollekte

für die Berghilfe Schweiz.

Sonntag, 28. Juli

9.00 Eucharistiefeier

mit Pfarrer Stefan Jäggi.

Dienstag, 30. Juli

8.30 Rosenkranzgebet.

9.00 Eucharistie.

Jahrzeit für Viktor Trevisanniggli,

Josef Meister-Grossenbacher.

Anschl. Kafitreff.

Samstag, 3. August

19.00 Eucharistiefeier. Kollekte

für die Weltkinderdörfer

der «Schwestern Maria».

Jahrzeit für Linus Kissling,

August und Emma Kissling-

Ackermann, Bruno und Rita

Bürgi-Kissling, Klara und

Willy Bader-niggli, Robert

und Hulda Rauber-niggli,

Max Ackermann-Flück, Viktor

nützi-Flückiger, Eduard

Rauber-Schenker, Walter

Ackermann, Frieda Ackermann,

Rosa Ackermann.

Sonntag, 4. August

9.00 Eucharistiefeier.

Dienstag, 6. August

Verklärung des Herrn

8.30 Rosenkranzgebet.

9.00 Eucharistie.

Jahrzeit für Alois und Bertha

Kissling-Künzli, Anna niggli,

ottilia Kissling, Bertha und

otto nützi-Schaller.

Samstag, 10. August

14.00 Trauung Yvonne

Studer und Giuseppe

Paternicola.

19.00 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier. Kollekte

für interteam, Fachleute im

Entwicklungseinsatz.

Sonntag, 11. August

9.00 Eucharistiefeier.

10.00 Taufe Rico Bader.

MiTTEiLUnGEn

Trauung

Am Samstag, 10. August, werden

Yvonne Studer und Giuseppe

Paternicola, oberbuchsiten,

in unserer Kirche den

Bund fürs Leben schliessen.

Wir wünschen dem Brautpaar

einen unvergesslichen Hochzeitstag

und für den gemeinsamen

Lebensweg viel Glück,

Liebe und Gottes Segen.

Taufe

Wir freuen uns, dass am

11. August Rico Bader, Sohn

des Mirco Schöni und der nicole

Bader, Vordere Gasse 69,

durch die Taufe in die Gemeinschaft

der Christen aufgenommen

wird. Wir wünschen Rico,

seinen Eltern, Grosseltern und

Paten viel Freude und Gottes

Segen auf dem weiteren Lebensweg.

KIRCHENBLATT 15•16 2013

25


10. Adventskonzert –

1. Dezember 2013

Einladung zum Mitsingen

Aus Anlass unseres zehnten Adventskonzertes werden wir am 1. Dezember

2013 «NAVIDAD NUESTRA» von Ariel Ramírez aufführen.

Für dieses Konzert suchen wir Verstärkung im Chor. Bist Du dabei?

Wir würden uns sehr über Dein Mitmachen freuen. Auch wenn Du

nicht bei allen Proben dabei sein kannst, bist Du herzlich willkommen

und Du darfst gerne auch Freunde und Bekannte mitbringen.

Die Proben finden jeweils im Emporensaal, bzw. in der Kirche statt.

Wir beginnen am Samstag, 26. Oktober, mit einem Probentag; ab

2. November proben wir jeweils Freitagabend und Samstagvormittag.

Wir freuen uns über jede Sängerin und jeden Sänger, die/der

uns unterstützen möchte.

Kontakt: Wally Bur, Präsidentin Kirchenchor Wolfwil

Tel. +41 79 277 70 12, Mail: kirchenchor.wolfwil@bluewin.ch

Inzwischen wünschen wir allen eine schöne und unfallfreie Ferienzeit.

Die Sängerinnen und Sänger des Kirchenchors

Neu:

Krabbelgruppe

Wolfwil

Am Mittwoch, 26.Juni, haben

sich Mamis getroffen,

um eine Krabbelgruppe zu

organisieren. Folgende Überlegungen

standen im Mittelpunkt: Wann sollen/können wir uns treffen,

um mit den kleinen Kindern zu spielen, sich auszutauschen,

einander zu begegnen. Eine gute und interessante Initiative! Wir

profitieren voneinander und teilen unsere Erfahrungen.

Das nächste Treffen ist am 17. Juli, 9.30 Uhr, in der Pfarrschür.

Kommen Sie doch auch mit ihrem Kind, ihren Kindern! Wir würden

uns sehr freuen. Sie können ein Spielzeug und auch ein Znüni

mitnehmen. Anmeldung ist nicht erforderlich.

Für Auskünfte: tina.kueng@ggs.ch, 079 383 24 82

Pfr. Urs-Beat Fringeli und Tina Küng von der Emmaus-Gruppe

Mer heis schön gha …

Spendentafel April–Juni 2013

26 KIRCHENBLATT 15•16 2013

Kinderheim Bachtelen/Erstkommunion Fr. 685.95

Kirchensolidaritätsstifung Peru Fr. 411.25

Kirchliche Berufe Fr. 214.00

St.-Josefs-Opfer Fr. 516.25

Arbeit der Kirche in den Medien Fr. 228.95

Brücke – Le Pont Fr. 258.40

Priesterseminar St. Beat Luzern Fr. 376.80

Justinus-Werk Fr. 272.20

Fonds Jugend- und Erwachsenenbildung Fr. 77.00

Firmung Fr. 488.85

Stiftung Wunderlampe Fr. 238.10

Flüchtlingshilfe Caritas Fr. 214.90

MIVA Christophorus-Opfer Fr. 300.00

Beerdigungen Fr. 927.45

Wir danken allen herzlich für die Spenden!

8. Wolfwiler Weihnachtsmarkt

1. Dezember 2013

Der Gewerbeverein und Kirchenchor Wolfwil veranstalten am 1. Adventssonntag,

dem 1. Dezember 2013, erneut den Wolfwiler Weihnachtsmarkt

auf dem Kirchenareal mitten im Dorf.

Die Vorbereitungen sind in vollem Gange, das OK des Wolfwiler

Weihnachtsmarktes hatte bereits die erste Sitzung und alle Mitglieder

freuen sich schon darauf. «Auch dieses Jahr möchten wir mit

neuen Ideen überzeugen», betont der OK-Präsident und Vorstandsmitglied

des Gewerbevereins Kurt Jäggi.

Die Kirchstrasse wird wiederum gesperrt, sodass eine gemütliche

und sichere Atmosphäre zum Flanieren zwischen den festlich dekorierten

Marktständen und vielen Verpflegungsständen einlädt. Um

die Vorweihnachtszeit dann definitiv einzuläuten, sind alle Besucher

und Besucherinnen um 16.30 Uhr zum Adventskonzert des Kirchenchores

und der Jugendmusik Aaregäu in der Kath. Kirche Wolfwil

eingeladen.

Nicht nur als Besucher, sondern auch als Aussteller ist der Wolfwiler

Weihnachtsmarkt für jedermann geeignet. Nutzen auch Sie als

Austeller diese Gelegenheit und melden Sie sich am besten noch

heute an.

Möchten Sie weitere Infos zum Thema Aussteller, Gebühren und Anmeldung?

Melden Sie sich bitte direkt bei Elisabeth Wyss per Mail

an: leewyss@ggs.ch.

Wir freuen uns, Sie als Aussteller oder Besucher am diesjährigen Wolfwiler

Weihnachtsmarkt vom Sonntag, 1. Dezember 2013, begrüssen

zu dürfen, sie alle sind herzlich Willkommen.

Das OK des Wolfwiler Weihnachtsmarktes

Trotz des kühlen Regenwetters, das uns den ganzen Tag hindurch

begleitete, liessen sich 25 Frauen der Frauen- und Müttergemeinschaft

Wolfwil die gute Laune auf der Vereinsreise nicht verderben.

Am Donnerstag 27. Juni, starteten wir ins Urnerland. Heidi Kissling

(unsere Reiseleiterin) und Paul Zeltner von GäuTravel haben ein

abwechslungsreiches Programm für diesen Tag zusammengestellt.

Nach dem Kaffeehalt im Postillion in Buochs ging es weiter zum Seebad

in Seedorf. Nicht zum Baden – dafür war es wirklich zu kalt –

aber zum Ausgangspunkt unserer kurzen, freiwilligen Wanderung

dem «Urner See» entlang, auf einem Teil des Wegs der Schweiz.

Trotz der Regenwanderung plauderten und lachten die Frauen munter

drauflos und so waren wir in kurzer Zeit in Isleten. Die Zeit auf

dem Raddampfer «URI» war kurz, konnte man doch dem Innenleben

des Schiffs zusehen, sodass man dabei fast die Aussicht vergass.

In Flüelen wartete Paul mit dem Car und führte uns wieder

zurück nach Seedorf ins Schlossrestaurant APro. Wir durften ein sagenhaft

feines Mittagessen in einer unglaublich gemütlichen, gediegenen

Atmosphäre geniessen. Ab dem Mittagessen begleitete uns

Annette Kissling-Muther aus Altdorf (mit Verwandtschaftsverbindungen

zu Wolfwil), um uns viel Wissenswertes über das Schlösschen

zu erzählen. Auch die Überraschung vor dem Dessert, nämlich

der Besuch vom «Chlüser’s Rosmarie» aus dem Schächental, das

Alpenrosen auf dem Klausen verkauft, ist Annette gelungen. Zum

Abschluss unseres Schlossbesuches durften wir eine Besichtigungstour

machen und uns an der eindrücklichen Kristall-Ausstellung

(Neat-Mineralien aus dem Tunnelbau) im Obergeschoss erfreuen.

Weiter ging es nach Altdorf. Annette Kissling, welche hier aufgewachsen

ist, führte einen Teil der Frauen mit interessanten Erklärungen

durch einen Teil des Dorfes und natürlich zum Tell-Denkmal.

Leider mussten wir noch immer den Schirm aufspannen, und

so machte es uns Annette möglich, im Trockenen über die Kostbarkeiten

im Kirchenschatz-Museum St. Martin zu staunen. Eine andere

Gruppe Frauen widmete sich den vielen Lädeli und Einkaufsmöglichkeiten

Altdorfs.

Die Heimfahrt führte uns in die Alpwirtschaft Horben (Beinwil Freiamt).

Bei einem Imbiss löste die Reiseleiterin das im Car aufgegebene

Rätsel auf. 3 Frauen hatten die 3 Fragen um das Tell-Denkmal

richtig beantwortet.

«Glücksfee» Paul

zog für Franziska

Nützi den 1. Preis.

Herzlichen Glückwunsch!

Einen wunderbaren

Tag durften wir geniessen!

Herzlichen

Dank Heidi, Paul

und Annette!

Der Vorstand


SEELSORGEVERBAND NEUENDORF-OBERBUCHSITEN

NEUENDORF

Pfarramt: Dorfstrasse 88, 4623 Neuendorf, Tel. 062 398 20 46, E-Mail: pfarramt.neuendorf@ggs.ch, Gemeindeleiterin Beatrice Emmenegger/Pfarreisekretariat:

Regula Ammann, Bürozeit: Dienstag und Donnerstag, 9.00–11.00 Uhr, Tel. 062 398 20 47, E-Mail: pfarreisekretariat.neuendorf@ggs.ch

GOTTESDIENSTE

15. Sonntag im Jahreskreis

Sonntag, 14. Juli

10.30 Waldgottesdienst;

Kommunionfeier anlässlich

Waldfest des «gemischten

Chors» Neuendorf.

Kollekte für Caritas Schweiz

«Hilfe für die Hochwasser

Opfer in Deutschland».

Mittwoch, 17. Juli

9.00 Kommunionfeier;

Liturgiegruppe in der

St.-Stephans-Kapelle.

Gestiftete Jahrzeit

für Augustin Oeggerli.

Donnerstag, 18. Juli

19.00 Rosenkranzgebet.

16. Sonntag im Jahreskreis

Samstag, 20. Juli

17.30 Vorabendgottesdienst;

Eucharistiefeier.

Kollekte für Kovive.

Gestiftete Jahrzeiten für Robert

und Hilda Stöckli-Hafner;

für Elisabeth Stöckli;

für Amalia Hafner; für Pater

Wolfgang Hafner; für Peter

Marbet-Zeltner.

Donnerstag, 25. Juli

19.00 Rosenkranzgebet.

19.30 Eucharistiefeier.

17. Sonntag im Jahreskreis

Sonntag, 28. Juli

10.30 Sonntagsgottesdienst;

Eucharistiefeier.

Kollekte für Kinderheim

Bachtelen Grenchen.

18. Sonntag im Jahreskreis

Sonntag, 4. August

10.30 Sonntagsgottesdienst;

Eucharistiefeier.

Kollekte für Frauenhaus

Aargau/Solothurn.

Donnerstag, 8. August

19.00 Rosenkranzgebet.

19.30 Eucharistiefeier.

Gestiftete Jahrzeiten für

Paul Büttiker-Büttiker;

für Kurt und Anita Büttiker-Grolimund

und Kind

Thomas; für Franz Büttiker-Büttiker;

für Meinrad

und Marie Flück-Brunner;

für Werner und Rosmarie

Stöckli-von Arb; für Josef

und Louise Stöckli-Wyss; für

Thomas Stöckli.

19. Sonntag im Jahreskreis

Sonntag, 11. August

9.00 Sonntagsgottesdienst;

Kommunionfeier.

Kollekte für Schweiz.

Berghilfe.

MITTEILUNGEN

Abwesenheit

der Gemeindeleiterin

15. bis 29. Juli – Ferien

Vom Montag, 15. Juli, bis

Sonntag, 21. Juli 2013, sind

das Pfarramt und das Sekretariat

nicht besetzt. Für Beerdigungen

nehmen sie bitte

mit Frau Anna Hummel, Dorfstrasse

39, Telefon 062 398

24 21, Kontakt auf.

Ab Montag, 22. Juli, ist die

Pfarreisekretärin für ihre Anliegen

zuständig.

Bea Emmenegger,

Gemeindeleiterin

Regula Ammann,

Pfarreisekretärin

Pastoralraum

Ab dem 1. August geht es

los: Die Seelsorgenden sind

im Zweckverband des Pastoralraumes

angestellt und werden

z.B. in allen fünf Pfarreien

Gottesdienste feiern.

Wo welche Gottesdienste gehalten

werden, finden sie unter

der jeweiligen Pfarrei.

Gottesdienstzeiten

Nochmals zur Erinnerung: Die

Gottesdienste an den Wochenenden

finden am Samstag

um 17.30 Uhr, am Sonntag

um 9.00 und 10.30 Uhr

statt.

Pfarreiwallfahrt

Die Pfarreiwallfahrt vom 25. August führt uns nach Todtmoos,

wo wir die Sonntagsmesse mitfeiern.

Nachher kurzer Aufenthalt und dann kurze Fahrt zum

Schwarzwaldgasthof Hirschen, wo wir ein feines Mittagessen

geniessen dürfen.

Anschliessend Weiterfahrt nach St. Blasien. Erst kurz vor Erreichen

des Ortes können wir einen ersten Blick auf die imposante

Basilika werfen. Freie Besichtigung und Zeit, um im

Ort in einem der Cafés ein Dessert zu geniessen.

Gestärkt an Seele und Leib kehren wir dann am frühen

Abend wieder nach Neuendorf zurück.

Anmeldeformulare mit allen Informationen und Menüwahl

liegen im Schriftenstand der Kirche auf.

Auf viele Pilgerinnen und Pilger freut sich der Pfarreirat.

Patrozinium 2013

Im Vordergrund von links, die neuen Minis: Denis Dietschi,

Yannick Tschanz, Tamara Muff, Michael Ammann, Sandro

Heim, und dahinter Gabriel Stalder.

In der hinteren Reihe, von ihnen mussten wir uns verabschieden:

die beiden Ministrantinnen Alyssa Müller und

Lara Büttiker und aus der Sunntigsfirgruppe Karin Büttiker.

Minigolfplausch

Die Frauengemeinschaft Neuendorf trifft sich, um

gemeinsam Minigolf zu spielen.

Mittwoch, 7. August 2013

19.00 Uhr, bei der Minigolfanlage Neuendorf.

Anschliessend gemütliches Beisammensein bei

Kaffee und Kuchen.

Wir freuen uns darauf, mit Ihnen einen hoffentlich

lauen Sommerabend zu geniessen.

Der Vorstand

KIRCHENBLATT 15•16 2013

27


OBERBUCHSITEN

Pfarramt: P. Vincent G. Thallapalli, Seelsorger, Kirchgasse 24, 4625 Oberbuchsiten, Tel. 062 393 35 42 oder 062 393 11 40.

Pfarreisekretariat: Barbara Junker-von Arx, Tel. 076 371 11 40, E-Mail: pfarramt.oberbuchsiten@bluewin.ch

GOTTESDIENSTE

Sonntag, 14. Juli

15. Sonntag im Jahreskreis

9.00 Kommunionfeier.

Kollekte für die Stiftung

Arkadis in Olten.

Donnerstag, 18. Juli

17.00 Rosenkranzgebet.

Freitag, 19. Juli

18.30 Eucharistiefeier.

Samstag, 20. Juli

17.30 Eucharistiefeier

in Neuendorf.

Sonntag, 21. Juli

16. Sonntag im Jahreskreis

10.30 Eucharistiefeier.

Kollekte für die Berghilfe

Schweiz.

Donnerstag, 25. Juli

Das Rosenkranzgebet

fällt aus.

Freitag, 26. Juli

18.30 Eucharistiefeier.

Samstag, 27. Juli

17.30 Eucharistiefeier.

Kollekte für die Spitex Gäu.

Sonntag, 28. Juli

17. Sonntag im Jahreskreis

10.30 Eucharistiefeier

in Neuendorf.

Donnerstag, 1. August

Nationalfeiertag

17.00 Rosenkranzgebet.

Freitag, 2. August

Herz-Jesu-Freitag

18.30 Eucharistiefeier.

Samstag, 3. August

17.30 Eucharistiefeier.

Kollekte für das Antoniushaus

in Solothurn.

Sonntag, 4. August

18. Sonntag im Jahreskreis

10.30 Eucharistiefeier

in Neuendorf.

Donnerstag, 8. August

17.00 Rosenkranzgebet.

Freitag, 9. August

18.30 Eucharistiefeier.

Samstag, 10. August

17.30 Eucharistiefeier.

Kollekte für unsere Pfarreiaufgaben.

JAHRZEITEN

Freitag, 2. August

Arnold Flück-Brunner; Heinz

Büttiker-Studer; Anna Büttiker-Studer.

Freitag, 9. August

Ernst und Rosa Niggli-Schär.

28

KIRCHENBLATT 15•16 2013

MITTEILUNGEN

Mittagstisch der Senioren

Der Mittagstisch trifft sich am

Freitag, 26. Juli 2013, um 12

Uhr zum beliebten Sommerbräteln

beim Schützenhaus an

der Hauptstrasse. Falls jemand

eine Mitfahrgelegenheit benötigt:

Das «Taxi» fährt um 11.30

beim oberen Schulhaus. Neuanmeldungen

oder Abmeldungen

bitte bis Dienstag, 23. Juli

2013, bei der Gemeindeverwaltung

(Briefkasten) oder bei Pia

Kreuzer, Hofackerstrasse 484,

Tel. 062 393 25 30.

CD-Aufnahmen

Ab Sonntag, 21. Juli 2013,

wird Herr Yasuori Imamura

in unserer Marienkirche eine

neue CD aufnehmen. Die Proben

und Aufnahmen dauern

bis voraussichtlich Samstag,

27. Juli. Das Rosenkranzgebet

am Donnerstag fällt somit

aus. Den Werktagsgottesdienst

am Freitag, 26. Juli,

halten wir gewohnt um 18.30

Uhr. Während der Aufnahmezeiten

werden die Kirchenglocken

auf stumm geschaltet:

Mittwoch, 24.07, von 9.00 bis

22.00 Uhr, Donnerstag, 25.07,

von 9.00 bis 22.00 Uhr, Freitag,

26.07, von 9.00 bis 18.00 und

von 19.30 bis 23.00 Uhr und

am Samstag, 27.07, von 9.00

bis 15.00 Uhr. Besten Dank für

das Verständnis.

Der Kirchgemeinderat

Helfer gesucht!!

Für die Mithilfe in

der Kaffeestube

benötigen wir an

folgenden Tagen

fleissige Helfer:

Freitag, 16. August 2013

Samstag, 17. August 2013

Sonntag, 18. August 2013

Wer gerne einen Kuchen backen

will… Hmmmm, wir freuen

uns heute schon auf die Süssigkeiten.

AnitaBüttikergibtüberdieEinsatzzeiten

in der Kaffeestube

sowieüberdieAbgabezeiten

der Kuchen unter 062 393 26

85gernenähereAuskunft.

Die Vorstandsfrauen

Unsere neuen Ministranten

Pastoralraum Gäu

Es sind dies von links nach

rechts:

Luca Bianchi,

Thomas Rudolf,

Jenni Adriana,

Asia Fluri,

Jasmin Fürst,

Jeraldine Kohler,

Mia Darioli.

Liebe Pfarreiangehörige

Ab dem 1. August 2013 tritt der neue «Pastoralraum Gäu» in

Kraft. Was heisst dies für unsere Kirchgemeinde?

Wie wir wissen, hat P. Vincent im März 2013 sein Pensionsalter

erreicht. Er hat sich jedoch bereit erklärt, weiterhin für unseren

Pastoralraum Gäu als Mitarbeitender Priester tätig zu sein. Sein

Arbeitspensum beträgt ab dem 1. August 50%. P. Vincent wird

in unserer Gemeinde nach wie vor die Beerdigungsgottesdienste

sowie den Werktagsgottesdienst am Freitag halten.

Die Wochenendgottesdienste am Samstag und Sonntag haben

die Seelsorger unter sich eingeteilt. So dürfen wir neben P. Vincent

auch Pfarrer Josef Csobánczy aus Egerkingen, Adrian Wicki

aus Härkingen, Beatrice Emmenegger aus Neuendorf und Johannes

Rösch aus Fulenbach bei uns willkommen heissen. Wir

freuen uns schon heute auf die lieben Begegnungen.

Ebenfalls hat das Seelsorgeteam die verschiedenen Aufgaben,

welche P. Vincent bis anhin ausübte, wie folgt aufgeteilt:

Kleinkindergottesdienste Verantwortung: Adrian

Wicki. Mithilfe durch Renata

Häner, Nadine Kunz und

Mirjam Reischl Bösiger.

Vorbereitung Erstkommunion Verantwortung: Beatrice

Emmenegger.

Betreuung durch Béatrice

Müller.

Religionsunterricht Verantwortung: Beatrice

Emmenegger.

1.–3. Klasse Béatrice Müller.

4.–6. Klasse Isabel Berger.

Taufen / Trauungen

Verantwortung Pfarrer Josef

Csobánczy.

Ministranten

Verantwortung:AdrianWicki

Betreuung durch Carlos do

Aido und Rebecca Kissling.

Präses Kirchenchor

Pfarrer Josef Csobánczy.

Präses Frauengemeinschaft

Firmung 2014

Beatrice Emmenegger.

Verantwortung: P. Vincent

Mithilfe durch Elisabetta do

Aido und Barbara Motschi.

Für Anfragen wie Beerdigungen, Taufen, Trauungen, Jahrzeiten

und Raumreservierungen wenden Sie sich bitte ab sofort an unsere

Pfarreisekretärin Barbara Junker-von Arx, Telefon 076 371

11 40, oder per E-Mail an pfarramt.oberbuchsiten@bluewin.ch.

Sie ist die Triagestelle und wird die Anfragen jeweils mit dem

leitenden Priester Pfarrer Josef Csobánczy besprechen und das

Nötige in die Wege leiten. Unter dem Motto von Pfarrer Josef

Csobánczy «Gemeinsam sind wir stark» blicken wir auf eine

spannende Zukunft.

Der Kirchgemeinderat


NIEDERBUCHSITEN

Pfarreileitung: vakant. Die leitungsverantwortung liegt beim Bischofsvikariat St.Verena, Bahnhofsplatz 9, 2502 Biel/Bienne,

telefon 032 322 59 17

Pfarreisekretariat: Verena und Markus S. Rippstein, Ringweg 11, 4626 Niederbuchsiten, telefon 079 851 35 39, rippstein.nb@ggs.ch

GOTTESDIENSTE

15. Sonntag im Jahreskreis

Sonntag, 14. Juli

19.00 Andacht.

Donnerstag, 18. Juli

15.00 Eucharistiefeier

im Alters- und Pflegeheim

Stapfenmatt.

19.00 Rosenkranzgebet.

16. Sonntag im Jahreskreis

Sonntag, 21. Juli

10.30 Eucharistiefeier.

Kollekte: Jugend- und

Erwachsenenbildungsfonds

der Pastoralkonferenz.

Donnerstag, 25. Juli

19.00 Rosenkranzgebet.

17. Sonntag im Jahreskreis

Sonntag, 28. Juli

10.30 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Urs Zeltnervon

Rohr und Albert Müller-

Keck.

Die Kollekte ist für Kovive,

Ferien für Kinder und Eltern

in Not, bestimmt.

Donnerstag, 1. August

19.00 Andacht.

18. Sonntag im Jahreskreis

Sonntag, 4. August

9.00 Kommunionfeier.

Jahrzeit für Peter Jäggi;

Adolf Berger-Klaas; Josefine

Berger; Fridolin und

Josephine Berger-Altermatt.

Kollekte für Jugend und

Sprachen, Informations- und

Vermittlungsstelle für

Jugendliche in Olten.

Mittwoch, 7. August

9.00 Eucharistiefeier.

Donnerstag, 8. August

19.00 Rosenkranzgebet.

19. Sonntag im Jahreskreis

Sonntag, 11. August

10.30 Eucharistiefeier.

Die Kollekte ist für Médecins

sans frontières (Ärzte

ohne Grenzen) bestimmt.

MIttEIlUNGEN

Frauen-Treff:

herzliche Einladung zum

Kaffeechränzli

Am Dienstag, 16. Juli

2013, treffen wir uns

ab 14.00 Uhr im Forum

St. Nikolaus.

Das Kaffeechränzli-Team

Wir danken herzlich

für die Kollekten vom

13. April bis 16. Juni 2013

13. April: Caritas Schweiz

für die syrischen Flüchtlingsfamilien

Fr. 501.10; 21. April:

Aufgaben der Pfarrei Fr.

236.10; 28. April: St.-Josefs-

Opfer Fr. 122.45; 5. Mai: Arbeit

der Kirche in den Medien

(Mediensonntag) Fr. 127.90;

8. Mai: lourdes Pilgerverein

Fr. 147.85; 12. Mai: Zweckverband

Alters- und Pflegeheim-Seelsorge

thal-Gäu Fr.

198.50; 17. Mai: Abschiedsgottesdienst

Urs von Arx-Studer,

Spitex Gäu Fr. 191.80;

18. Mai: Priesterseminar St.

Beat in luzern Fr. 139.95; 30.

Mai: Schweizerische Multiple

Sklerose Gesellschaft Fr.

273.15; 2. Juni: Schweizerische

Stiftung für das cerebral

gelähmte Kind Fr. 323.35; 8.

Juni: Studentenpatronat Solothurn

Fr. 187.85; 16. Juni: Caritas

Schweiz Flüchtlingshilfe

Fr. 336.25.

Das wünschen wir Euch

«Mögen sich die Wege vor

euren Füssen ebnen, möget ihr

den Wind im Rücken haben,

möge die Sonne warm euer

Gesicht bescheinen, möge

Gott seine schützende Hand

über euch halten.

Möget ihr in euren Herzen die

kostbaren Erinnerungen der

guten Dinge in eurem leben

dankbar bewahren.

Ich wünsche euch, dass jede

Gottesgabe in euch wachse

und sie euch helfe, die Herzen

jener froh zu machen, die ihr

liebt. Möge freundlicher Sinn

glänzen in euren Augen, anmutig

und edel wie die Sonne,

die, aus dem Nebel steigend,

die ruhige See wärmt.

Gottes Macht halte euch aufrecht,

Gottes Augen schauen

für dich, Gottes Ohr höre dich,

Gottes Wort spreche für dich.

Gottes Hand schütze dich.»

Altirischer Segenswunsch

Euch allen wünschen wir eine

frohe und glückliche Sommerzeit!

Am Sonntag, 23. Juni 2013, durften wir im Alterszentrum

Stapfenmatt einen eindrücklichen Sommergottesdienst

erleben.

Einen herzlichen Dank geht an Pfarrer Josef von Rohr,

Egerkingen, für die feierliche Eucharistiefeier und an

den Männerchor Oensingen für die musikalische Gestaltung.

Im Anschluss wurden wir vom Küchenteam mit Köstlichkeiten

vom Grill verwöhnt. Dem ganzen team der

Genossenschaft für Altersbetreuung und Pflege Gäu

gilt unser Dank! Wir freuen uns schon wieder auf das

nächste Jahr!

KIRCHENBLATT 15•16 2013

29


REGION SOLOTHURN

Religionslehrpersonen an der Kantonsschule: Stephan Kaisser, Allmendstr. 6,

4514 Lommiswil, Telefon 032 641 32 10; Dr. Reto Stampfli, St. Niklausstr. 24,

4500 Solothurn, Telefon 032 622 42 87 und Rolf Klopfenstein, Mattenstrasse

85, 2503 Biel, Telefon 079 784 11 71.

Römisch-katholische Fachstelle Religionspädagogik Kanton Solothurn:

Obere Sternengasse 7, 4502 Solothurn, Telefon 032 628 67 13, E-Mail: fachstelle@kath.sofareli.ch,

Internet: www.sofareli.ch

Beratungsstelle für Ehe- und Lebensfragen und Schwangerschaft: Rossmarktplatz

2, 4500 Solothurn, Telefon 032 622 44 33. Italienerseelsorger:

P. Giuseppe Cervini, Rossmarktplatz 5, 4500 Solothurn, Telefon 032 622 15 17.

Spanierseel sorge: Spanier-Mission, Biel, Telefon 032 323 54 08. Kroatenmission:

Pater Simun Coric, Unterer Winkel 7, 4500 Solothurn, Telefon 032 621 92 02.

Portugiesen-Mission: Pace Manzoni, Berntorstrasse 10, 4500 Solothurn, Telefon

079 752 75 77. Verwaltung der röm.-kath. Kirchgemeinde Solothurn: Roland

Rey, Hauptgasse 75, 4500 Solothurn, Telefon 032 622 19 91, Fax 032 622 19 15.

Verwaltung der röm.-kath. Kirchgemeinde St. Niklaus: Roland Rüetschli,

Werkhofstrasse 9, 4500 Solothurn, Telefon 032 626 36 86.

Einsendungen für diese Seite sind zu richten an: Pfarreisekretariat St. Ursen,

Propsteigasse 10, 4500 Solothurn, Telefon 032 623 32 11, Fax 032 623 32 12.

Gottesdienste und Andachten, Solothurn

SAMSTAG SONNTAG WERKTAGS

St.-Ursen-Kathedrale 10.00, 20.00 Mi 12.00 (8 , 12.15

St. Marien 18.00 Mi 9.00

Kloster St. Josef 17.30 (3 17.30 (3 17.30 (3

Jesuitenkirche 9.30 (2 8.45, ausg. Do, HJF 18.30 (3

Vorstadtkirche 17.00 (1 — Mo 19.00 (3 , Fr 18.30 (2

St.-Urban-Kapelle Do 8.45

Kloster Visitation 8.15 *

Kloster Namen Jesu 19.00 (4 10.45, 17.00 (7 Di und Fr 19.00

Antoniuskapelle Di 7.00, 17.30 (5

Bürgerspital 9.50 (10

(1

Am 1. und 3. Samstag im Monat, hl. Messe für die Spanier. (2 Hl. Messe für die Italiener.

(3

Rosenkranz. (4 Vigil, keine hl. Messe. (5 Tagsüber Aussetzung; 17.30 Andacht. (7 Vesper.

(8

Chorgebet. (10 Eucharistiefeier oder Wortgot tesdienst mit anschliessender Kommunionfeier.

HJF = Herz-Jesu-Freitag.

* Bitte Anschlag an der Kirchentüre beachten!

Beichtgelegenheit in der Kathedrale:

Jeden 2. Samstag im Monat, 16.00 bis 17.00 Uhr.

Franziskanische

Laiengemeinschaft

Region Solothurn

Sonntag, 14. Juli 2013

16.30 Uhr: Rosenkranz

17.00 Uhr: hl. Messe

Kloster Visitation, Solothurn

Vorstädter-Chilbi 2013

Am Sonntag, 14. Juli 2013, 8.15 Uhr, findet in der «Alten

Spitalkirche zum Heiligen Geist in der Vorstadt» der traditionelle

Chilbi-Festgottesdienst statt. Die Festpredigt hält Pfarrer

Rolf Reimann. Die Heilige Messe wird von Dr. Anton Cadotsch,

em. Dompropst, zelebriert. Der Gottesdienst wird

vom Domchor St. Urs musikalisch umrahmt.

Es wird um Verständnis gebeten, dass die wenigen Sitzplätze

für die Mitglieder der Bruderschaft St. Margarithae reserviert

sind.

Die allgemeine Seelenmesse vom Mittwoch, 17. Juli 2013,

wird um 7.30 Uhr gelesen. Es wird der gefallenen Freunde

und Feinde der Schlacht bei Dornach vom 22. Juli 1499 und

der seit der Vorstädter-Chilbi 2012 verstorbenen Brüder und

Schwestern gedacht.

Felix Gmür

Bischof von Basel

Évêque de Bâle

Feiern Sie dieses Jahr Ihre goldene Hochzeit?

Dann gratuliere ich Ihnen herzlich und lade Sie mit Ihren

Angehörigen ein zu einem

Festgottesdienst der «goldenen Paare»

in unserem Bistum am

Samstag, 7. September 2013, um 15.00 Uhr

in der Kathedrale St. Urs & Viktor, Solothurn.

Gott danken – mit ihm feiern – und für weitere

glückliche Jahre beten.

Ich freue mich, wenn auch in diesem Jahr wieder möglichst

viele «Jubelpaare» der Einladung Folge leisten und wir anschliessend

bei einem Kaffee einander begegnen können. Ihr

+ Felix Gmür, Bischof von Basel

Anmeldung mit Angabe der Anzahl Personen bitte bis

26. August 2013 an die Bischöfliche Kanzlei, Baselstrasse

58, 4501 Solothurn, Telefon 032 625 58 41,

Fax 032 625 58 45, E-Mail: kanzlei@bistum-basel.ch

Patronatsfest

der St.-Anna-Kongregation

Sonntag, 21. Juli, St.-Anna-Kongregation, 15.00

Uhr, Eucharistiefeier in der St.-Peters-Kapelle.

Zelebrant Dr. Antoni Tomkiewics.

Musikalische Umrahmung durch Dr. Felix

Hofmann, Orgel.

Neue Mitglieder willkommen.

Anschliessend Treffen im Roten Turm.

Kuchen fürs Pfarreifest

vom Sonntag, 18. August 2013

Die Frauengemeinschaft St. Ursen bittet alle Backfreudigen

um Kuchenspenden für das Kuchenbüffet am Pfarreifest.

Melden Sie sich bitte bis Montag, 5. August, bei Beatrice

Kaiser: Tel. 032 621 50 30 oder 076 211 50 30. Mail: beatrice.kaiser@gmx.net.

Abgabe der Kuchen: Samstag, 17. August, 10.00–12.00 Uhr,

beim Festzelt auf der St.-Ursen-Terrasse.

Wir danken herzlich. Frauengemeinschaft St. Ursen

Einladung zur Amtseinsetzung

von Pfarradministrator

Niklas Raggenbass

Am Sonntag, 18. August, wird Niklas Raggenbass

als Pfarradministrator der beiden

Pfarreien St. Ursen und St. Marien in einem

feierlichen Gottesdienst um 10.00 Uhr in

der St.-Ursen-Kathedrale eingesetzt. Zu

dieser Eucharistiefeier und zum anschliessenden

Pfarreifest auf der St.-Ursen-Terrasse sind alle herzlich

eingeladen. Wir freuen uns auf zahlreiche Begegnungen.

30

KIRCHENBLATT 15•16 2013


Pfarrei St. Ursen Solothurn

Pfarradministrator: Niklas Raggenbass, Propsteigasse 10, Telefon 032 623 32 12,

E-Mail: niklas.raggenbass@gmx.net, ab 1.8.2013.

Sekretariat: Ruth Tschanz und Beatrice Hubler, Propsteigasse 10,

Telefon 032 623 32 11, Fax 032 623 32 73. E-Mail: pfarramt-stursen@bluewin.ch

ÖFFNUNGSZEITEN Sekretariat:

Montag und Dienstag, Donnerstag und Freitag, 8.30–11.30 Uhr und 14.00–16.30 Uhr.

Mittwoch, 8.30–11.30 Uhr (Nachmittag geschlossen).

Während den Schulferien nur vormittags geöffnet.

Begrüssung Niklas Raggenbass

Voll froher Erwartung heissen wir Niklas Raggenbass als unseren

neuen Pfarradministrator in den Pfarreien St. Ursen und St. Marien

willkommen!

Wie der Flyer zur Einsetzung die beiden Pfarreien mit einem «Miteinander

– Füreinander» einlädt, so haben wir Dich, lieber Niklas,

im vergangenen halben Jahr schon kennengelernt: miteinander –

füreinander! Alle Mitarbeitenden hast Du schon aufgesucht, hast

Gedanken und Wünsche aufgenommen und besprochen und unsere

Motivation gestärkt! Auch wir wollen uns miteinander – füreinander,

mit Dir, auf den Weg machen und wünschen Dir einen

frohen Start, Erfüllung und Gelingen!

Wir laden alle Angehörigen der Kirchgemeinde ganz herzlich zum

Festgottesdienst der Einsetzung und anschliessenden «Risotto für

alle» auf der Terrasse St. Ursen ein!

Jahrzeiten für Bischof Franziskus

von Streng; Magdalena

Buchser.

Jesuitenkirche

Montag bis Samstag hl. Messe

um 8.45 Uhr, ausser am Donnerstag

(St. Urban-Kapelle).

Sonntag, 14. Juli

9.30 Eucharistiefeier

in italienischer Sprache.

Samstag, 20. Juli

8.45 Eucharistiefeier. Dreissigster

für Robert Hürlimann.

Jahrzeiten für Hanni Studer-

Stampfli; Bertha Stampfli; Fredy

Lanz-Fürst; Ernst und Anita

Meyer-Rohr; Fritz und Hilda

Spieler-Meyer; Hermine

Zihlmann und Angehörige;

Marie Schärmeli; Wilhelm und

Dora Gressly-Balsiger.

Sonntag, 21. Juli

9.30 Eucharistiefeier

in italienischer Sprache.

Samstag, 27. Juli

8.45 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Walter Huber-

Steinel; Hedwig Untersander.

St.-Peters-Kapelle

Sonntag, 21. Juli

Patronatsfest der St. -Anna-

Kongregation

15.00 Eucharistiefeier.

Kloster Namen Jesu

Sonntag, 14./21./28. Juli,

4. August

Am Vorabend

19.00 Vigil.

Am Sonntag

10.45 Hl. Messe.

17.00 Vesper.

Kloster Visitation

Sonntag, 14./21./28. Juli,

4. August

8.15 Eucharistiefeier.

MITTEILUNGEN

Herzlichen Dank für folgende

Spenden:

Am 23. Juni Priesterseminar Beit-

Jala, Bethlehem Fr. 743.30.

Am 30. Juni Papstopfer/Peterspfennig

Fr. 2244.—.

St.-Ursen-Kathedrale

Sonntag, 14. Juli

15. Sonntag im Jahreskreis

Opfer: Hôpital de la Paix,

Istanbul.

Am Vorabend

18.00 Eucharistiefeier

in St. Marien.

Am Sonntag

10.00 Eucharistiefeier.

20.00 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 17. Juli

12.00 Chorgebet.

12.15 Eucharistiefeier.

Jahrzeiten für Joseph und

Theresia Walser-Waldmeier

und Tochter Lina; Bruno und

Francesca Roth-Stiglich; Martha

Schluep.

Sonntag, 21. Juli

16. Sonntag im Jahreskreis

Opfer: MIVA Schweiz.

Am Vorabend

18.00 Eucharistiefeier

in St. Marien.

Am Sonntag

10.00 Eucharistiefeier.

20.00 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 24. Juli

12.00 Chorgebet.

12.15 Eucharistiefeier.

Sonntag, 28. Juli

17. Sonntag im Jahreskreis

Opfer: Ansgar Werk.

Am Vorabend

18.00 Eucharistiefeier

in St. Marien.

Am Sonntag

10.00 Eucharistiefeier.

20.00 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 31. Juli

12.00 Chorgebet.

12.15 Eucharistiefeier.

Sonntag, 4. August

18. Sonntag im Jahreskreis

Opfer: Förderverein, Bethlehem

Universität.

Am Vorabend

18.00 Eucharistiefeier

in St. Marien.

Am Sonntag

10.00 Eucharistiefeier.

20.00 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 7. August

12.00 Chorgebet.

12.15 Eucharistiefeier.

Sonntag, 28. Juli

9.30 Eucharistiefeier

in italienischer Sprache.

Donnerstag, 1. August

Bundesfeiertag

Opfer: Schweizer Berghilfe.

8.45 Eucharistiefeier.

Freitag, 2. August

Herz-Jesu-Freitag

8.45 Eucharistiefeier. Anschliessend

sind alle Mitfeiernden zum

Kaffee im Pfarrhaus eingeladen.

18.30 Rosenkranz der

Männerkongregation.

Samstag, 3. August

8.45 Eucharistiefeier.

Jahrzeiten für Helen Keller-Bläsi;

Willi und Rosa Dagon-Strub;

Franz Josef Misteli.

Sonntag, 4. August

9.30 Keine Eucharistiefeier

in italienischer Sprache.

Samstag, 10. August

8.45 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Urs Josef Beer-

Allemann.

Opfervorhaben

Am 14. Juli Hôpital de la Paix,

Istanbul.

Am 21. Juli MIVA Schweiz.

Am 28. Juli Ansgar Werk.

Am 4. August Förderverein Bethlehem

Universität.

Gratulationen

Wir gratulieren herzlich:

Zum 95. Geburtstag am 14. Juli,

Frau Rosa Fluri, APH Thüringenhaus,

Riedholzplatz 36; zum 93.

Geburtstag am 19. Juli, Frau

Olga Inäbnit-Müller, Hermesbühlstrasse

63; zum 80. Geburtstag

am 17. Juli, Schwester Marie-

Pascale Lambrigger, Kloster Visitation,

Grenchenstrasse 27; am

26. Juli, Frau Gabrielle Egger-

Blankart, Lindenweg 6.

Wir wünschen unseren Jubilarinnen

einen frohen Festtag und für

die Zukunft Gottes Segen.

Taufe

Die heilige Taufe empfing am

23. Juni, Manuel Nucci, Sohn der

Katja und des Gabriele Nucci-

Rossi, Hermesbühlstrasse 59a.

Wir gratulieren herzlich und wünschen

viel Freude für die Zukunft.

KIRCHENBLATT 15•16 2013

31


DANIELE SUPINO

Jugendseite

Ich fange den

Sonnenschein ein!

Das Jahr ist voller Erlebnisse

und Festtage, die in der Familie

gefeiert oder gewürdigt

werden wollen. Manchmal

fehlt dazu eine Idee oder ein

passender Gedanke. Hier bieten

die soeben erschienenen

«24 Aufsteller» einfache und

sympathische Hilfe!

AZA

4500 Solothurn

Kirchenblatt 15•16|2013

Das Besondere daran ist, dass Kinder und

Erwachsene angesprochen werden. Auf

der Aussenseite der aufklappbaren Karte

hat es jeweils ein farbiges Bild, ein kindgerecht

formuliertes Gebet und eine

Frage, um miteinander ins Gespräch zu

kommen. Die für Erwachsene gedachte

Innenseite enthält einen kurzen Text zum

Thema, einen spirituellen Impuls und

viele Tipps, «Mach mit», zur Umsetzung

in den Alltag. Das Kartenset ist aufgeteilt

in 12 Sternkarten zu den Festzeiten im

Kirchenjahr und in 12 Herzkarten zu Alltagssituationen

im Familienleben. Passend

zur heissen Zeit stelle ich euch die

Herzkarte Nr. 6 zum Thema «Sommer»

vor.

Auf der Aussenseite sieht man die beiden

Kinder Anna und Tim im Schwimmbad,

dazu folgendes Gebet:

«Ich freue mich, wenn die Sonne scheint

und ich in die Badi gehen kann. Wenn es

heiss ist und ich Glacé essen kann. Danke,

lieber Gott, für den Sommer.»

Auf der Innenseite wird der Brauch des

Johannisfeuers erklärt, man findet den

Psalm 108 und als Anregung z. B. Folgen -

des: «Die Nächte im Sommer bieten besonders

Mitte August wunderbare Sternschnuppen.

Wer eine Sternschnuppe sieht,

hat einen Wunsch frei. – Aber nicht verraten!

Sonst geht er nicht in Erfüllung.»

«Bevor es dämmert, gehen wir auf einen

Hügel oder einen Berg, um einen Sonnenaufgang

zu betrachten. Wir beobachten,

wie allmählich die Farben zu leuchten

anfangen und die ganze Schönheit

der Schöpfung sichtbar wird.»

Wertung

Absolut empfehlenswert! Das Kartenset

ist erfrischend ideenreich und liebevoll

gestaltet. Man kann die Karten überall

aufstellen, vor dem Fest als Einstimmung

oder nach dem Fest als Erinnerung daran.

Sie sind ein echter Hingucker und vielseitig

einsetzbar, z.B. als Memory oder als

Ausgangspunkt für eine selbsterfunde -

ne Geschichte. Und die Machmit-Vorschläge

sind nicht nur für Kinder geeignet,

sondern auch für Jugendliche und

Erwachsene gedacht. Einige werden einmalige

Erlebnisse bleiben, andere vielleicht

zu wiederkehrenden Ritualen im

Jahresablauf.

Meine Favoriten im Kartenset:

Sommer: Ich fange den Sonnenschein

ein!

Anfangen: Auf die Plätze, fertig, los!

Engel: Kannst du für mich ein Engel

sein? Kann ich für dich ein Engel sein?

Bestellen kann man das Kartenset unter

www.24aufsteller.ch

ISBN 987-3-85603-072-8

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!