Erster Weltkrieg - beim Lenos Verlag

lenos

Erster Weltkrieg - beim Lenos Verlag

LENOS

Frühjahr 2014

LENOS VERLAG


Erster Weltkrieg

Blaise Cendrars

Die rote Lilie

Aus dem Französischen von Giò Waeckerlin Induni

398 Seiten, broschiert

€ [D] 14.50, € [A] 15.–, sFr. 22.–

ISBN 978 3 85787 746 9

Lenos Pocket 146

»Eine (selbst-)kritische Reflexion über das absurde

Morden.«

Basler Zeitung

Gleich bei Ausbruch des Ersten Weltkriegs im Sommer 1914 meldete

sich Blaise Cendrars als Freiwilliger bei der französischen

Fremdenlegion. Als Schweizer mit Wohnsitz in Paris fühlte sich

der junge Avantgardedichter verpflichtet, seine Wahlheimat gegen

die Deutschen zu verteidigen und mit der Waffe für Werte wie

Freiheit und Demokratie einzutreten.

Dreissig Jahre später verfasste er – unter dem Eindruck des Zweiten

Weltkriegs – seine Memoiren über jene Zeit. Schonungslos

und ohne jede Sentimentalität erzählt Cendrars vom Alltag in den

Schützengräben, von endlosen Märschen, von Hunger und Kälte,

von Gewalt und dem einsamen Tod auf dem Schlachtfeld, aber

auch von Abenteuerlust und Freundschaft.

Das Moderne an diesem Roman ist sein illusionsloser Blick auf

den Krieg und seine kraftvolle, mal poetische, mal deftige Sprache.

Cendrars zeigt den Krieg in all seiner brutalen Sinnlosigkeit,

mit einem Sarkasmus, hinter dem stets eine tiefe Versöhnung

spürbar ist.

»Es gibt viele Bücher über den Ersten Weltkrieg. Wenige

scheinen so nah an der Realität wie Die rote Lilie.«

Tages-Anzeiger

Ausserdem lieferbar (Pockets siehe Anhang)

Am Mikrofon

228 S., geb., € [D] 20.50, € [A] 21.10, sFr. 36.80, ISBN 978 3 85787 283 9

Ich bin der Andere

517 S., geb., € [D] 28.90, € [A] 29.80, sFr. 49.80, ISBN 978 3 85787 347 8

John Paul Jones

131 S., geb., € [D] 14.80, € [A] 15.30, sFr. 26.–, ISBN 978 3 85787 194 8

Die Prosa von der Transsibirischen Eisenbahn …

76 S., geb., € [D] 18.90, € [A] 19.50, sFr. 35.–, ISBN 978 3 85787 273 0

Rhapsodie der Nacht

507 S., geb., € [D] 25.–, € [A] 25.70, sFr. 44.–, ISBN 978 3 85787 383 6

Die Signatur des Feuers

495 S., geb., € [D] 23.95, € [A] 24.70, sFr. 44.–, ISBN 978 3 85787 300 3


Deutsche Erstausgabe

Blaise Cendrars

Ich tötete – ich blutete

Erzählungen aus dem Grossen Krieg

Herausgegeben, aus dem Französischen übersetzt

und mit einem Nachwort versehen von Stefan Zweifel

ca. 150 Seiten, gebunden, mit Schutzumschlag

ca. € [D] 19.90, € [A] 20.50, sFr. 28.50

ISBN 978 3 85787 445 1

März 2014

»Die Erinnerung, was für ein Friedhof!«

Blaise Cendrars

Am 3. August 1914 erklärt das Deutsche Reich Frankreich den

Krieg. Nicht nur Franzosen begeistern sich für die Mobilmachung,

auch Ausländer wie der 26-jährige Schweizer Frédéric Louis Sauser

wollen ihre Wahlheimat verteidigen. Einen Aufruf zur freiwilligen

Musterung unterzeichnet er mit seinem Pseudonym: Blaise

Cen drars. Ein Jahr später kehrt er schwerverletzt von der Front

zurück. Der Krieg hat nicht nur an seinem Körper Spuren hinterlassen,

auch sein Schreiben wird nie mehr sein wie zuvor.

Stefan Zweifel hat eine Auswahl von Prosatexten zusammengestellt,

in denen Cendrars seine Kriegserfahrungen reflektiert.

Ich tötete, 1918 in einer von Fernand Léger illustrierten schmalen

Broschüre erschienen, ist das grausame Geständnis eines legalen

Mordes, der Aufschrei eines Soldaten, der im Zweikampf um sein

nacktes Überleben kämpfen musste.

Zwanzig Jahre später erschien das bewegte, pathetische Gegenstück

dazu, die Kurzgeschichte Ich blutete: Der frisch armamputierte

Cendrars liegt im Lazarett, Schmerzen, Fieber und Erinnerungen

an das Schlachtgetümmel umnebeln ihn, der Todesengel

naht. Doch da geschieht ein Wunder.

Ich tötete – ich blutete: Cendrars war im Grossen Krieg Täter und

Opfer, er kannte beide Seiten.

Foto: Roger-Viollet

Blaise Cendrars, geboren 1887 als

Frédéric Louis Sauser in La Chaux-de-

Fonds. Mit sechzehn lief er von zu Hause

weg und kam nach längeren Reisen durch

Russland, die Mandschurei und China

1910 erstmals nach Paris. Freundschaft

u.a. mit Apollinaire, Chagall, Robert und

Sonia Delaunay, Léger, Modigliani. Spätere

Reisen führten den Schriftsteller u.a.

nach Rom (1921), Brasilien (1924–1928)

und Spanien (1931). Ab 1950 lebte Cendrars

in Paris, wo er 1961 starb. Sein Gesamtwerk

umfasst etwa vierzig Bände.


Florianne Koechlin

Lenos Pocket 142

256 Seiten, mit Fotos, broschiert

€ [D] 12.90, € [A] 13.30, sFr. 18.–

ISBN 978 3 85787 742 1

»Florianne Koechlin überrascht mit einem Buch, in dem sie

ein ›völlig neues Weltbild‹ vertritt: Pflanzen kommunizieren,

lernen, erinnern sich, sind vielleicht gar intelligent.«

Basler Zeitung

255 Seiten, Smartcover

€ [D] 13.50, € [A] 13.90, sFr. 19.50

ISBN 978 3 85787 441 3

»Ein Buch über Denk- und Handlungsalternativen und eine

spannende Auseinandersetzung mit der Beziehung Mensch–

Pflanze.«

Berliner Zeitung

249 Seiten, gebunden

mit Abbildungen

€ [D] 23.90, € [A] 24.60, sFr. 33.80

ISBN 978 3 85787 424 6

»Florianne Koechlin und Denise Battaglia erzählen wundersame

Naturgeschichten. Von Reben, die Mozart hören,

von Menschen, die in der Wüste Gärten pflanzen, oder von

Gorillas, die um ihre Toten trauern. Die zwölf überraschenden

Reportagen haben eine gemeinsame Botschaft: In der

Natur ist alles miteinander vernetzt – auch mit uns.«

Schweizer Familie


Sachbuch

Jenseits der Blattränder

Eine Annäherung an Pflanzen

Herausgegeben von Florianne Koechlin

ca. 200 Seiten, gebunden, mit Schutzumschlag

ca. € [D] 19.90, € [A] 20.50, sFr. 28.50

ISBN 978 3 85787 444 4

Mai 2014

Im Reich der Pflanzen ist mehr los, als wir ahnen

Seit drei Jahren beschäftigt sich eine Gruppe von Fachleuten mit

dem Wesen der Pflanze. Entstanden ist eine Sammlung von Fragmenten,

die nicht nur wissenschaftliche Erkenntnisse, sondern

auch persönliche Erfahrungen und Beobachtungen wiedergeben.

Das Buch erzählt von Eigenheiten und Fähigkeiten der Pflanzen

»jenseits der Blattränder«, von ihren Beziehungsnetzen, die sie mit

anderen Lebewesen, auch mit uns Menschen, knüpfen.

So erfahren wir zum Beispiel, dass die Wurzelhaare des Roggens

3,7 Kilometer pro Stunde wachsen, aber auch, wie bereits Form,

Farbe und Geschmack der Zitrone auf ihre erfrischende und belebende

Wirkung als Heilmittel schliessen lassen. Neueste Forschungsergebnisse

zeigen zudem, dass Pflanzen mit uns viel stärker

verbunden sind, als wir gedacht hätten: So gelangen etwa Teile

ihrer Erbsubstanz bis in unsere Zellen.

Wenn Pflanzen also mehr als blosse Objekte sind, wenn sie als

vernetzte Subjekte in ein grosses Beziehungsgeflecht eingebettet

sind, das auch uns Menschen umfasst, dann stellt sich die Frage

nach unserer Verantwortung ihnen gegenüber neu.

Die Herausgeberin

Florianne Koechlin, geboren 1948, studierte

Biologie und Chemie. Sie wurde bekannt

als Gentechnikkritikerin und Autorin.

Sie ist Stiftungsrätin der Zukunftsstiftung

Landwirtschaft und der Swissaid,

Geschäftsführerin des Blauen-Instituts

und war Mitglied der Eidgenössischen

Ethikkommission für die Biotechnologie

im Ausserhumanbereich EKAH. Sie lebt

in Münchenstein bei Basel.

www.blauen-institut.ch.

Mit Beiträgen von

Daniel Ammann, Chemiker

Denise Battaglia, Journalistin

Gertrud Fassbind, Ernährungsberaterin

Bastiaan Frich, Permakultur-Berater

Thomas Gröbly, Ethiker

Martin Ott, Landwirt

Beat Sitter-Liver, Philosoph

Beatrix Sitter-Liver, Künstlerin

Patrik Tschudin, Wissenschaftsjournalist

Andres Wiemken, Botaniker


Literatur

Claude Cueni

Das Gold der Kelten

Roman

ca. 600 Seiten, Softcover

ca. € [D] 16.–, € [A] 16.50, sFr. 23.–

ISBN 978 3 85787 446 8

April 2014

»Cueni zeigt, dass es möglich ist, Geschichte als Geschichte

zu erzählen. Der Mann ist so cool.«

Tages-Anzeiger

58 vor Christus: Ohne Einwilligung des römischen Senats überzieht

der völlig verschuldete Prokonsul Gaius Julius Cäsar Gallien

mit privaten Raubfeldzügen, denn nur mit dem Gold der Kelten

kann er in Rom politisch überleben. In dieser gefahrvollen Zeit

flieht der junge Druidenlehrling Korisios gemeinsam mit seiner

schönen, aber eigensinnigen Sklavin aus seiner kriegsbedrohten

Heimat, dem Land der Rauriker, nach Westen. Bei Genava trifft

er auf Cäsar und tritt als Schreiber in dessen Dienste. Auf geheimnisvolle

Weise scheint sein Schicksal mit Cäsars triumphalem

Aufstieg verknüpft zu sein, doch eines Tages werden sie zu erbitterten

Rivalen.

Claude Cuenis historischer Roman erschien erstmals 1998 unter

dem Titel Cäsars Druide und wurde zum Bestseller.

»Das opulente Sittengemälde aus der Römerzeit ist zweifellos

eine spannende Ferienlektüre. Der dicke Schmöker

strotzt von prallem Leben, von Liebe und Leidenschaft, politischen

Intrigen und gefährlichen Abenteuern. Seinen besonderen

Wert verdankt das Werk aber seiner akribischen

Faktentreue: Was die neuste Forschung an Erkenntnissen

hergibt, hat Claude Cueni eingearbeitet.«

Bilanz

Ausserdem lieferbar

Claude Cueni, geboren 1956 in Basel.

Nach dem frühzeitigen Abbruch der

Schule reiste er durch Europa, schlug

sich mit zwei Dutzend Gelegenheitsjobs

durch und schrieb Geschichten. Mittlerweile

hat er über fünfzig Drehbücher für

Film und Fernsehen sowie Theaterstücke,

Hörspiele und Romane verfasst, u.a. den

Erfolgsroman Der Henker von Paris.

www.cueni.ch.

391 S., geb., € [D] 19.90, € [A] 20.50, sFr. 28.50

ISBN 978 3 85787 433 8

371 S., kart., € [D] 13.50, € [A] 13.90, sFr. 19.50

ISBN 978 3 85787 442 0


Literatur

Mahi Binebine

Die Engel von Sidi Moumen

Roman aus Marokko

Aus dem Französischen von Regula Renschler

157 Seiten, Softcover

ca. € [D] 13.50, € [A] 13.90, sFr. 19.50

ISBN 978 3 85787 447 5

Februar 2014

»Ein trauriges, aber auch sehr packendes Buch, spannend

von der ersten bis zur letzten Seite.«

Westdeutscher Rundfunk

Jaschin erzählt die Geschichte seines Lebens – und wie er es beendete.

Mit acht Brüdern wächst er in Sidi Moumen auf, einer

Barackensiedlung vor den Toren Casablancas. Den Tag verbringt

er mit den »Etoiles«, seinen Freunden im örtlichen Fussballklub.

Die Buben schlagen sich mit allerlei Gelegenheitsarbeiten durch:

Sie durchwühlen die Abfallberge und verkaufen das Brauchbare,

putzen Schuhe von Touristen, stehlen auch mal und prügeln sich.

Der Fussball ist einer der wenigen Lichtblicke in ihrem Leben.

In dieser Lage kommt Abu Subair gerade recht: Er unterstützt

die Jungen mit Geld und Jobs. Sie freunden sich mit ihm an und

lauschen seinen Einflüsterungen. Abu Subair verheisst ihnen das

Paradies, dessen Pforte ganz nahe sei – was hätten sie denn schon

zu verlieren? Angesichts von Armut und Gewalt, von unerfüllten

Träumen, von Enttäuschungen, Wut und Trauer hat der Fanatismus

der bärtigen Extremisten leichtes Spiel.

Inspiriert von der Geschichte um die Attentäter von Casablanca

vom 16. Mai 2003, hat Mahi Binebine einen Roman voller Humor

und voller Tragik geschrieben, der unter dem Titel Les Chevaux de

Dieu verfilmt wurde.

»Ein erschütternder, genau recherchierter Roman über marokkanische

Jugendliche, die von skrupellosen Islamisten

in ein Selbstmordkommando getrieben werden.«

Buchprofile/Medienprofile

Mahi Binebine, geboren 1959 in Marrakesch

(Marokko). Studium der Mathematik

in Paris. Lehrer. Hinwendung zur

Literatur und Malerei. Heute gilt er als

bekanntester Maler Marokkos, seine Bilder

hängen u.a. im New Yorker Guggenheim-Museum.

Sein schriftstellerisches

Werk wurde in mehrere Sprachen übersetzt

und u.a. mit dem Prix de l’Amitié

Franco-Arabe ausgezeichnet. Nach Jahren

in Frankreich und den USA lebt Mahi

Binebine seit 2002 wieder in Marrakesch.

www.mahibinebine.com.


Handtaschenbuch

Hilde Ziegler

Während der Verlobung wirft einer

einen Hering an die Decke

198 Erinnerungen eines Kindes

ca. 120 Seiten, Smartcover

ca. € [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 14.50

ISBN 978 3 85787 448 2

März 2014

»Hilde Zieglers schmaler Band ist ein grosses Buch.«

Neue Zürcher Nachrichten

Mit ihrem ersten Buch Während der Verlobung wirft einer einen

Hering an die Decke machte sich die Schauspielerin Hilde Ziegler

(1939–1999) auch als Autorin einen Namen. Sie kehrt darin in

die Zeit und in das Dorf ihrer Kindheit zurück, nach Weil am

Rhein – 700 Meter von der Schweizer Grenze, drei Kilometer von

der französischen Grenze entfernt.

Die Erinnerungen des Mädchens setzen sich zu einem eindrücklichen

Bild zusammen, welches das Leben in einem Grenzort – »je

nachdem, wie der Wind weht, hört man die Glocken von Basel

oder die Schüsse im Elsass« – in einer schwierigen Zeit darstellt.

Entstanden ist eine eigenwillige Chronik der Kriegs- und Nachkriegsjahre.

»Hilde Ziegler gelingt es, mit ihrem Erzählmosaik deutsche

Geschichte in Kriegs- und Nachkriegszeit zu schreiben –

spannend, oft witzig, auch traurig und bis in sprachliche

Nuancen von grosser, entlarvender oder Erkenntnis schaffender

Genauigkeit.«

Die Zeit

»Hilde Zieglers Buch gibt Einblicke in eine sensible Kinderseele,

die bewältigen muss, was wie ein Orkan über sie

herfällt.«

Neue Zürcher Zeitung

Ausserdem lieferbar

Foto: Esther Pfirter

Hilde Ziegler wurde 1939 in Lörrach geboren

und wuchs in Weil am Rhein auf.

Die Schauspielerin lebte während vieler

Jahre im südlichen Elsass. 1999 schied sie

freiwillig aus dem Leben.

Guten Morgen, Goethe Nacht

Beobachtungen aus der Dreiländerecke

111 S., br., € [D] 8.80, € [A] 9.10, sFr. 16.–, LP 98, ISBN 978 3 85787 698 1

Ich wusste, wohin die Reise geht

105 S., geb., € [D] 14.80, € [A] 15.30, sFr. 28.–, ISBN 978 3 85787 339 3


Handtaschenbuch

Annemarie Schwarzenbach

Romane

Lyrische Novelle – Flucht nach oben – Tod in Persien

Herausgegeben von Roger Perret

ca. 400 Seiten, Smartcover

ca. € [D] 16.–, € [A] 16.50, sFr. 23.–

ISBN 978 3 85787 449 9

März 2014

»Es lohnt sich, sich mit Annemarie Schwarzenbach zu

beschäftigen.« Elke Heidenreich

Die Lyrische Novelle zieht als eine frühe literarische Darstellung von

lesbischer Liebe heute eine besondere Aufmerksamkeit auf sich.

Der Text erzählt zwar von der unglücklichen Liebe eines Mannes

zu einer Frau. Doch Annemarie Schwarzenbach bekannte nach

der Veröffentlichung: Zum besseren Verständnis der Geschichte

»hätte man eingestehen müssen«, dass der Held »kein Jüngling,

sondern ein Mädchen« sei.

Flucht nach oben ist »bestürzend jung und individualistisch, ganz

unschweizerisch mondän im Gehabe und kosmopolitisch im Milieu«

(Carl Seelig), seine Protagonisten gehören zu den »Abseitsstehenden«,

die immer und überall fremd sind. Ein in der Schweizer

Literatur der Zwischenkriegszeit einzigartiges Dokument einer

frühexistentialistischen Welterfahrung.

Tagebuch, Erzählung, Reisebericht, Aufzeichnungen über den

»Versuch« einer – lesbischen – Liebe: Tod in Persien ist Autobiographie

und Fiktion zugleich, bekennt und verschweigt viel. Es ist

das Zeugnis einer Begegnung mit dem Fremden, unfassbar und

abgründig.

Annemarie Schwarzenbach, geboren 1908

in Zürich. Studium der Geschichte in Zürich

und Paris. Ab 1930 Freundschaft mit

Erika und Klaus Mann. 1931 bis 1933

zeitweise in Berlin. Erstmals Morphiumkonsum.

1933/34 Vorderasienreisen. 1935

kurze, unglückliche Ehe in Persien. 1936

bis 1938 Reisen in die USA, nach Danzig,

Moskau, Wien, Prag. Entziehungskuren.

1939 Reise nach Afghanistan. 1940 Aufenthalt

in den USA. 1941/42 in Belgisch-

Kongo. Die Journalistin, Schriftstellerin

und Fotoreporterin starb 1942 in Sils.

Ausserdem lieferbar (Pockets siehe Anhang)

Auf der Schattenseite

389 S., br., € [D] 21.50, € [A] 22.10, sFr. 39.–, ISBN 978 3 85787 241 9


Taschenbuch

May Sheldon

Bibi Bwana. Weisse Königin des Kilimandscharo

Reise zu den Massai und anderen Stämmen Ostafrikas

Aus dem Amerikanischen von Ruth Krügel Herrera

und Giò Waeckerlin Induni

332 Seiten, broschiert

ca. € [D] 12.50, € [A] 12.90, sFr. 18.–

ISBN 978 3 85787 767 4

Lenos Pocket 167

Februar 2014

Die erste Frau der Welt, die eine afrikanische Karawane

anführte – May Sheldons Reiseberichte sind auch heute

noch atemberaubend

Im Januar 1891 verwirklicht die von Wissensdurst beseelte Amerikanerin

May Sheldon ihren langgehegten Plan: Als erste Frau der

Welt bereist sie mit einer Karawane aus Einheimischen eines der

unruhigsten Gebiete Ostafrikas. Den Fussmarsch durch unwegsames

Gelände von Mombasa zu den Ausläufern des Kilimandscharo

begleitet die ständige Angst, dass Massaikrieger die Karawane

überfallen könnten. Die erste Begegnung mit ihnen verläuft jedoch

anders als erwartet: Die Massai erweisen der weissen Frau

grossen Respekt und geben ihr den Namen Bibi Bwana, was so

viel heisst wie »Frau Anführer«. Unvoreingenommen gegenüber

den Einheimischen und ihrer Kultur, zielstrebig und reichlich extravagant,

reiste die Urgrossnichte Isaac Newtons mit dem Ehrgeiz,

wissenschaftlich bedeutsame Informationen mit nach Hause

zu bringen.

»Was dieses historische Dokument so lesenswert macht, ist

nicht nur die aussergewöhnliche Kühnheit, sondern auch

die genaue Beobachtungsgabe und kritische Urteilskraft

der Erzählerin – die im Übrigen nicht verschweigt, dass sie

am Ende der Expedition sterbenskrank den Heimweg antritt

und ihre Wissbegierde, aber auch ihre Masslosigkeit

beinahe mit dem Leben bezahlt hätte.«

Deutschlandfunk

Die US-Amerikanerin May Sheldon

(1847–1936) gehörte neben Isabella Bird,

Ida Pfeiffer oder Mary Seacole zu einer

Reihe abenteuerlustiger Frauen, die im

19. Jahrhundert die Geschichte des Reisens

mitschrieben. Sheldons Reiseberichte

über ihre Expedition zu den Massai am

Kilimandscharo erregten bei ihrer Veröffentlichung

grosses Aufsehen. Die Verlegerin,

Autorin und Übersetzerin wurde

als eine der ersten Frauen in die Royal

Geographical Society aufgenommen.


Taschenbuch Originalausgabe

Willkommen in Kairo

Geschichten aus Ägypten

ca. 200 Seiten, broschiert

ca. € [D] 12.50, € [A] 12.90, sFr. 18.–

ISBN 978 3 85787 769 8

Lenos Pocket 169

Februar 2014

Ein schillerndes Panoptikum, humorvoll und bedrückend,

pointiert und authentisch

Willkommen in Kairo ist eine einzigartige Einladung, das Land am

Nil aus der Sicht ägyptischer Erfolgsautorinnen und -autoren zu

entdecken. Die Texte, sorgfältig ausgewählt aus der Reihe zeitgenössischer

arabischer Literatur im Lenos Verlag, bestechen durch

ihre erzählerische Brillanz und ihre authentische Perspektive auf

die ägyptische Gesellschaft. Sie handeln vom Alltag, benennen

kompromisslos Tabus, führen soziale Ungerechtigkeiten vor Augen

oder stellen mit Selbstironie und Witz kulturelle Normen in

Frage.

So wettert ein Taxifahrer über die Torturen bei der Führerscheinerneuerung

– ein kafkaesker Albtraum voller kostspieliger Amtsbesuche.

Eine arme Mutter weiss sich gegen den Hunger zu helfen,

indem sie mit einem Geheimpolizisten eine Abmachung trifft.

Lustvoll zu lesen ist auch von den Sehnsüchten und Sorgen junger

Frauen auf Männersuche und vom geheimen Nachtleben der

Schwulen in einer Bar der Kairoer Innenstadt.

Die Anthologie versammelt herausragende literarische Zeugnisse,

die die ägyptische Gesellschaft unter die Lupe nehmen und zugleich

Abbild ihres kulturellen Reichtums sind. In diesem doppelten

Sinne kann der Band zu neuen Einblicken beisteuern, das Bild

des krisengeprägten Ägyptens in der Presse ergänzen und zum

Weiterlesen animieren.

Mit Texten von

Ghada Abdelaal

Ibrahim Aslan

Alaa al-Aswani

Salwa Bakr

Chalid al-Chamissi

Gamal al-Ghitani

Sonallah Ibrahim

Jussuf Idris

Sabri Mussa

Tajjib Salich


Taschenbuch

Yvette Z’Graggen

Zeit der Liebe, Zeit des Zorns

Aus dem Französischen von Hedi Wyss

226 Seiten, broschiert

ca. € [D] 12.50, € [A] 12.90, sFr. 18.–

ISBN 978 3 85787 768 1

Lenos Pocket 168

Februar 2014

»Die Tragik und Komik, Melancholie und Ironie weiblicher

Lebensentwürfe in Tagebuchaufzeichnungen.«

Neue Zürcher Zeitung

Eine Frau Anfang fünfzig, Autorin mehrerer Romane und Journalistin,

gerät in eine Schaffenskrise. Dies und die Liebe zu ihrer

heranwachsenden Tochter, die im Begriff ist, sich von ihr zu lösen,

zwingt sie, über die Stationen ihres Lebens nachzudenken:

Kindheit im calvinistischen Genf der dreissiger Jahre, Tätigkeit

beim Internationalen Komitee vom Roten Kreuz während der

Vorkriegs- und Kriegszeit, Heirat und späte Schwangerschaft, Arbeit

als Schriftstellerin und Radiomitarbeiterin, Scheidung nach

fünfundzwanzig Jahren Ehe.

Die erwachsene Frau reflektiert die Beziehung zu ihrer Mutter und

erinnert sich an das artige kleine Mädchen, das sie – im Gegensatz

zu ihrer selbstbewussten Tochter – einmal war.

»Ganz selbstverständlich werden hier nicht nur sehr persönliche

Einzelheiten eines Lebens erzählt, sondern auch

immer wieder Weltgeschichte, Zeitgeschichte und deren

Auswirkungen auf die Entfaltung dieses Lebens.«

RIAS Berlin

Ausserdem lieferbar (weitere Pockets siehe Anhang)

Foto: Gilles Richard

Yvette Z’Graggen, geboren 1920 in Genf.

Mit vierundzwanzig Jahren veröffentlichte

sie ihren ersten Roman, La Vie

attendait, der ein grosser Erfolg wurde.

In der Folge publizierte sie zahlreiche

Werke: Romane, Erzählungen, Hörspiele.

Daneben war sie als Übersetzerin und

lange Jahre als Mitarbeiterin von Radio

Suisse Romande tätig. Die mehrfach ausgezeichnete

Autorin starb 2012 in Genf.

Deutschlands Himmel

126 S., geb., € [D] 16.90, € [A] 17.40, sFr. 24.80, ISBN 978 3 85787 414 7

Die Hügel

105 S., geb., € [D] 14.90, € [A] 15.40, sFr. 28.–, ISBN 978 3 85787 348 5

La Punta

151 S., br., € [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 18.–, LP 118, ISBN 978 3 85787 718 6

Lebenssplitter

124 S., geb., € [D] 16.–, € [A] 16.50, sFr. 28.–, ISBN 978 3 85787 400 0

Weiher unter Eis

134 S., br., € [D] 10.90, € [A] 11.30, sFr. 16.–, LP 165, ISBN 978 3 85787 765 0


Lieferbare Taschenbücher

LENOS POCKET ISBN 978 3 85787-

Abdelaal, Ghada

• Ich will heiraten!

Partnersuche auf Ägyptisch [LP 156]

€ [D] 12.50, € [A] 12.90, sFr. 18.–, -756 8

Adler, Mufflon & Co.

Tiergeschichten aus der arabischen Welt [LP 122]

€ [D] 9.50, € [A] 9.80, sFr. 16.–, -722 3

Appanah, Nathacha

• Blue Bay Palace [LP 164]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 15.–, -764 3

al-Aswani, Alaa

Chicago [LP 144]

€ [D] 15.80, € [A] 16.30, sFr. 22.–, -744 5

Ich wollt’, ich würd’ Ägypter [LP 155]

€ [D] 12.50, € [A] 12.90, sFr. 18.–, -755 1

Auf Besuch

Geschichten aus der arabischen Welt [LP 86]

€ [D] 6.90, € [A] 7.10, sFr. 9.80, -686 8

Auf Reisen

Geschichten von unterwegs [LP 91]

€ [D] 6.90, € [A] 7.10, sFr. 9.80, -691 2

Bachi, Salim

Villa Kahena [LP 103]

€ [D] 14.–, € [A] 14.40, sFr. 24.80, -703 2

Bachmann, Guido

Gilgamesch [LP 43]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 18.–, -643 1

Kehrseiten [LP 2]

€ [D] 7.50, € [A] 7.80, sFr. 14.–, -602 8

lebenslänglich [LP 54]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 18.–, -654 7

Bögli, Lina

Talofa [LP 100]

€ [D] 12.–, € [A] 12.40, sFr. 22.–, -700 1

Bouvier, Nicolas

Blätter von unterwegs [LP 115]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 18.–, -715 5

Die Erfahrung der Welt [LP 138]

€ [D] 12.90, € [A] 13.30, sFr. 18.–, -738 4

Japanische Chronik [LP 93]

€ [D] 12.50, € [A] 12.90, sFr. 19.–, -693 6

Das Leere und das Volle [LP 133],

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 15.–, -733 9

Bundi, Hanspeter

Bruderrache [LP 59],

€ [D] 7.50, € [A] 7.80, sFr. 14.–, -659 2

Caduff, Corina

Kränken und Anerkennen [LP 143]

€ [D] 12.90, € [A] 13.30, sFr. 18.–, -743 8

Land in Aufruhr. Die Künste und ihre Schauplätze [LP 107]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 18.–, -707 0

Cendrars, Blaise

Abhauen [LP 46]

€ [D] 6.50, € [A] 6.70, sFr. 12.–, -646 2

Auf allen Meeren [LP 114]

€ [D] 14.–, € [A] 14.40, sFr. 24.80, -714 8

Brasilien [LP 65]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 19.–, -665 3

Im Hinterland des Himmels [LP 50]

€ [D] 8.80, € [A] 9.10, sFr. 16.–, -650 9

Die rote Lilie [LP 146]

€ [D] 14.50, € [A] 15.–, sFr. 22.–, -746 9

al-Charrat, Edwar

Safranerde [LP 36]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 18.–, -636 3

Chessex, Jacques

Bernsteinfarbene Augen [LP 150]

€ [D] 12.90, € [A] 13.30, sFr. 19.–, -750 6

Jonas [LP 154]

€ [D] 12.90, € [A] 13.30, sFr. 19.–, -754 4

Der Kinderfresser [LP 136]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 15.–, -736 0

Mona [LP 89]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 18.–, -689 9

Chraibi, Driss

Ermittlungen im Landesinnern [LP 137]

€ [D] 12.90, € [A] 13.30, sFr. 18.–, -737 7

Deschner, Karlheinz

Nur Lebendiges schwimmt gegen den Strom [LP 47]

€ [D] 7.50, € [A] 7.80, sFr. 14.–, -647 9

Dewarrat, Marie-Claire

Der Winter des Kometen [LP 84]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 19.–, -684 4

Dinkelmann, Fritz H.

• Die Kanzlerin [LP 134]

€ [D] 14.50, € [A] 15.–, sFr. 21.80, -734 6

Das Opfer [LP 105]

€ [D] 11.50, € [A] 11.90, sFr. 19.90, -705 6

Dschabra, Dschabra Ibrahim

Der erste Brunnen [LP 61]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 19.–, -661 5

Eberhardt, Isabelle

Briefe, Tagebuchblätter, Prosa. Hrsg. v. Eglal Errera [LP 71]

€ [D] 16.50, € [A] 17.–, sFr. 24.80, -671 4

Faber, Katharina

Fremde Signale [LP 129]

€ [D] 12.90, € [A] 13.30, sFr. 19.50, -729 2

Farhat-Naser, Sumaya

Thymian und Steine.

Eine palästinensische Lebensgeschichte [LP 166]

€ [D] 9.50, € [A] 9.80, -766 7

Verwurzelt im Land der Olivenbäume.

Eine Palästinenserin im Streit für den Frieden [LP 88]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 15.–, -688 2

Franzetti, Dante Andrea

• Der Grossvater [LP 161]

€ [D] 10.50, € [A] 10.80, sFr. 15.–, -761 2

Roger Rightwing

köppelt das feingeistige Tischgespräch [LP 162]

€ [D] 14.50, € [A] 15.–, sFr. 16.80, -762 9

Geiser, Christoph

Zimmer mit Frühstück [LP 7]

€ [D] 7.50, € [A] 7.80, sFr. 14.–, -607 3

Gerster, Andrea

• Dazwischen Lili [LP 151]

€ [D] 10.90, € [A] 11.30, sFr. 15.–, -751 3

Ghalem, Ali

Die Frau für meinen Sohn [LP 83]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 19.–, -683 7

al-Ghitani, Gamal

Seini Barakat [LP 35]

€ [D] 12.50, € [A] 12.90, sFr. 24.–, -635 6

Greising, Franziska

Kammerstille [LP 12]

€ [D] 7.50, € [A] 7.80, sFr. 14.–, -612 7

Habibi, Emil

Der Peptimist [LP 30]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 18.–, -630 1

Das Tal der Dschinnen [LP 40]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 18.–, -640 0

Huber, Leopold

Zug nach Süden [LP 21]

€ [D] 8.80, € [A] 9.10, sFr. 16.–, -621 9

Humaidan-Junis, Iman

B wie Bleiben wie Beirut [LP 148]

€ [D] 12.50, € [A] 12.90, sFr. 19.–, -748 3

Wilde Maulbeeren [LP 101]

€ [D] 8.80, € [A] 9.10, sFr. 15.50, -701 8

Ibrahim, Sonallah

Der Prüfungsausschuss [LP 13]

€ [D] 8.80, € [A] 9.10, sFr. 16.–, -613 4

Kabou, Axelle

Weder arm noch ohnmächtig. Eine Streitschrift

gegen schwarze Eliten und weisse Helfer [LP 124]

€ [D] 14.50, € [A] 15.–, sFr. 21.80, -724 7

Kanafani, Ghassan

Bis wir zurückkehren [LP 37]

€ [D] 8.80, € [A] 9.10, sFr. 16.–, -637 0

Männer in der Sonne [LP 113]

€ [D] 8.80, € [A] 9.10, sFr. 16.–, -713 1

Rückkehr nach Haifa [LP 11]

€ [D] 6.50, € [A] 6.70, sFr. 12.–, -611 0

Kauer, Walther

Abseitsfalle [LP 99]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 17.50, -699 8

Gastlosen [LP 92]

€ [D] 14.–, € [A] 14.40, sFr. 24.80, -692 9

Schachteltraum [LP 112]

€ [D] 14.–, € [A] 14.40, sFr. 24.80, -712 4

Schwelbrände [LP 85]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 19.–, -685 1

Spätholz [LP 69]

€ [D] 12.50, € [A] 12.90, sFr. 17.50, -669 1

Tellereisen [LP 72]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 19.–, -672 1

Koechlin, Florianne

Zellgeflüster.

Streifzüge durch wissenschaftliches Neuland [LP 142]

€ [D] 12.90, € [A] 13.30, sFr. 18.–, -742 1

al-Koni, Ibrahim

Blutender Stein / Goldstaub [LP 109]

€ [D] 17.50, € [A] 18.–, sFr. 24.80, -709 4

Das Herrscherkleid [LP 130]

€ [D] 12.90, € [A] 13.30, sFr. 18.–, -730 8

Die Magier [LP 152]

€ [D] 22.–, € [A] 22.70, sFr. 29.80, -752 0

Meine Wüste [LP 106]

€ [D] 12.90, € [A] 13.30, sFr. 18.–, -706 3

Die verheissene Stadt [LP 153]

€ [D] 12.80, € [A] 13.20, sFr. 18.–, -753 7

Maillart, Ella

Auf kühner Reise. Von Moskau in den Kaukasus [LP 96]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 18.–, -696 7

Der bittere Weg. Mit Annemarie Schwarzenbach unterwegs

nach Afghanistan [LP 63]

€ [D] 12.50, € [A] 12.90, sFr. 19.–, -663 9


Lieferbare Taschenbücher

Verbotene Reise. Von Peking nach Kaschmir [LP 141]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 15.–, -741 4

Mamduch, Alia

Mottenkugeln [LP 66]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 19.–, -666 0

Meyer, E. Y.

Gotthelfs Ritt [LP 145]

€ [D] 10.50, € [A] 10.80, sFr. 16.–, -745 2

In Trubschachen [LP 121]

€ [D] 12.–, € [A] 12.40, sFr. 19.80, -721 6

Munif, Abdalrachman

Am Rande der Wüste [LP 90]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 18.–, -690 5

Östlich des Mittelmeers [LP 108]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 18.–, -708 7

Mustagab, Muhammad

Irrnisse und Wirrnisse des Knaben Numân [LP 120]

€ [D] 9.50, € [A] 9.80, sFr. 16.–, -720 9

Nasrallah, Emily

Flug gegen die Zeit [LP 78]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 19.–, -678 3

Septembervögel [LP 77]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 19.–, -677 6

Pfeiffer, Ida

Verschwörung im Regenwald [LP 52]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 15.–, -652 3

Rivaz, Alice

Der Bienenfriede [LP 67]

€ [D] 8.80, € [A] 9.10, sFr. 16.–, -667 7

Schlaflose Nacht [LP 39]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 19.80, -639 4

Wie Sand durch die Finger [LP 95]

€ [D] 12.50, € [A] 12.90, sFr. 22.–, -695 0

Wolken in der Hand [LP 29]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 19.–, -629 5

Roth-Hunkeler, Theres

Die Gehschule [LP 18]

€ [D] 8.80, € [A] 9.10, sFr. 16.–, -618 9

Salich, Tajjib

So, meine Herren [LP 125]

€ [D] 12.–, € [A] 12.40, sFr. 22.–, -725 4

Zeit der Nordwanderung [LP 139]

€ [D] 12.90, € [A] 13.30, sFr. 18.–, -739 1

Saner, Hans

Die Anarchie der Stille [LP 34]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 18.–, -634 9

Dramaturgien der Angst [LP 3]

€ [D] 8.80, € [A] 9.10, sFr. 16.–, -603 5

Geburt und Phantasie [LP 31]

€ [D] 8.80, € [A] 9.10, sFr. 16.–, -631 8

Macht und Ohnmacht der Symbole [LP 51]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 19.80, -651 6

Der Schatten des Orpheus [LP 127]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 18.–, -727 8

al-Scheich, Hanan

Sahras Geschichte [LP 79]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 19.–, -679 0

Schmidli, Werner

Meinetwegen soll es doch schneien [LP 9]

€ [D] 8.80, € [A] 9.10, sFr. 16.–, -609 7

Schwarzenbach, Annemarie

Alle Wege sind offen.

Die Reise nach Afghanistan 1939/1940 [LP 149]

€ [D] 10.70, € [A] 11.–, sFr. 16.–, -749 0

• Bei diesem Regen [LP 33]

€ [D] 10.70, € [A] 11.–, sFr. 16.–, -633 2

Flucht nach oben [LP 94]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 18.–, -694 3

Freunde um Bernhard [LP 48]

€ [D] 10.70, € [A] 11.–, sFr. 16.–, -648 6

Das glückliche Tal [LP 135]

€ [D] 10.70, € [A] 11.–, sFr. 15.–, -735 3

Insel Europa.

Reportagen und Feuilletons 1930–1942 [LP 117]

€ [D] 12.–, € [A] 12.40, sFr. 22.–, -717 9

Jenseits von New York [LP 38]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 18.–, -638 7

• Lorenz Saladin. Ein Leben für die Berge [LP 159]

€ [D] 12.90, € [A] 13.30, sFr. 18.50, -759 9

• Lyrische Novelle [LP 53|

€ [D] 10.70, € [A] 11.–, sFr. 16.–, -653 0

Tod in Persien [LP 75]

€ [D] 10.70, € [A] 11.–, sFr. 16.–, -675 2

Winter in Vorderasien. Tagebuch einer Reise [LP 68]

€ [D] 10.70, € [A] 11.–, sFr. 16.–, -668 4

Dem Schweigen ein Ende

Sexuelle Ausbeutung von Kindern in der Familie.

Hrsg. v. Cornelia Kazis [LP 23]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 18.–, -623 3

Selmi, Habib

• Meine Zeit mit Marie-Claire [LP 163]

€ [D] 12.50, € [A] 12.90, sFr. 18.–, -763 6

Sheldon, May

Bibi Bwana. Weisse Königin des Kilimandscharo [LP 167]

ca. € [D] 12.50, € [A] 12.90, sFr. 18.–, -767 4

Siris, Nihad

Ali Hassans Intrige [LP 158]

€ [D] 12.50, € [A] 12.90, sFr. 18.–, -758 2

Späth, Gerold

Aufzeichnungen eines Fischers (das erste Jahr) [LP 160]

€ [D] 12.50, € [A] 12.90, sFr. 18.–, -760 5

Unschlecht [LP 102]

€ [D] 19.50, € [A] 20.10, sFr. 29.–, -702 5

Taher, Baha

Tante Safîja und das Kloster [LP 157]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 15.–, -757 5

Unterwegs

Geschichten vom Reisen [LP 128]

€ [D] 6.90, € [A] 7.10, sFr. 9.80, -728 5

Utopien

Träume der jüngsten Generation.

Hrsg. v. Steff Rohrbach und Hans Saner [LP 5]

€ [D] 7.50, € [A] 7.80, sFr. 14.–, -605 9

Was gehen uns unsere Väter an?

Jugendliche zu den Spuren des Holocaust in der Schweiz.

Hrsg. v. Hans Saner und H.-Dieter Jendreyko [LP 41]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 16.–, -641 7

Wiesner, Heinrich

Der Riese am Tisch [LP 25]

€ [D] 8.80, € [A] 9.10, sFr. 16.–, -625 7

Schauplätze [LP 55]

€ [D] 8.50, € [A] 8.80, sFr. 16.–, -655 4

Willkommen in Kairo

Geschichten aus Ägypten [LP 169]

ca. € [D] 12.50, € [A] 12.90, sFr. 18.–, -769 8

Z’Graggen, Yvette

Cornelia [LP 64]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 19.–, -664 6

Heimkehr ins Vergessene [LP 131]

€ [D] 12.–, € [A] 12.40, sFr. 18.–, -731 5

Die Jahre des Schweigens [LP 132]

€ [D] 12.–, € [A] 12.40, sFr. 18.–, -732 2

La Punta [LP 118]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 18.–, -718 6

Matthias Berg [LP 82]

€ [D] 10.50, € [A] 10.80, sFr. 16.–, -682 0

Oktobergras [LP 74]

€ [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 19.–, -674 5

• Weiher unter Eis [LP 165]

€ [D] 10.90, € [A] 11.30, sFr. 16.–, -765 0

Zeit der Liebe, Zeit des Zorns [LP 168]

ca. € [D] 12.50, € [A] 12.90, sFr. 18.–, -768 1

Ziegler, Hilde

Guten Morgen, Goethe Nacht.

Beobachtungen aus der Dreiländerecke [LP 98]

€ [D] 8.80, € [A] 9.10, sFr. 16.–, -698 1

HANDTASCHENBÜCHER (Format 15,5 × 9,5 cm)

Bouvier, Nicolas

Lob der Reiselust

€ [D] 13.50, € [A] 13.90, sFr. 19.50, -440 6

al-Chamissi, Chalid

• Im Taxi. Unterwegs in Kairo

€ [D] 12.50, € [A] 12.90, sFr. 18.–, -428 4

Farhat-Naser, Sumaya

Disteln im Weinberg. Tagebuch aus Palästina

€ [D] 12.50, € [A] 12.90, sFr. 18.–, -430 7

Koechlin, Florianne

PflanzenPalaver.

Belauschte Geheimnisse der botanischen Welt

€ [D] 13.50, € [A] 13.90, sFr. 19.50, -441 3

Schwarzenbach, Annemarie

Die Romane 1

ca. € [D] 16.–, € [A] 16.50, sFr. 23.–, -449 9

Ziegler, Hilde

Während der Verlobung wirft einer einen Hering

an die Decke. 198 Erinnerungen eines Kindes

ca. € [D] 9.95, € [A] 10.30, sFr. 14.50, -448 2

Mit einem roten Punkt markierte Titel sind auch als E-Books im

EPUB- und im Mobipocket-Format erhältlich.

Eine Übersicht der lieferbaren Titel im Hauptprogramm ist in

der Herbstvorschau abgedruckt.

Ein Gesamtverzeichnis aller lieferbaren Bücher und E-Books

finden Sie auf unserer Website: www.lenos.ch.

Alle Angaben: Stand November 2013


Vertreter

Auslieferungen

Kontakt

Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein

Saïd Benali

Sperberweg 8, 21244 Buchholz

Telefon 04181 21 85 05 / Telefax 04181 21 85 06

saidbenali@aol.com

Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern,

Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen

Thilo Kist

Danckelmannstrasse 11, 14059 Berlin

Telefon 030 325 84 77 / Telefax 030 321 55 49

t.kist@t-online.de

Nordrhein-Westfalen

Karl Halfpap

Postfach 30 05 13, 50775 Köln

Telefon 0221 923 15 94 / Telefax 0221 923 15 95

halfpap.verlagsvertretung@t-online.de

Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland

Stephan Weber

Kurt-Schumacher-Ring 56, 63303 Dreieich-Sprendlingen

Telefon 06103 93 94 00 / Telefax 06103 93 94 01

info@weber-verlag.de

Bayern

Wolfgang Determann

c/o Vertreterbüro Würzburg

Huebergasse 1, 97070 Würzburg

Telefon 0931 174 05 / Telefax 0931 174 10

determann@vertreterbuero-wuerzburg.de

Baden-Württemberg

Detlef Klatt

Alemannenstrasse 26, 76532 Baden-Baden

Telefon 0175 522 82 55 / Telefax 07221 30 20 49

detlefklatt@t-online.de

Österreich, Südtirol

Helga Schuster

Schönbrunner Strasse 133/4, 1050 Wien

Telefon/Telefax 0676 529 16 39

helga.b.schuster@gmail.com

Deutschland, Österreich

Prolit Verlagsauslieferung GmbH

Nina Kallweit

Postfach 9

D-35461 Fernwald

Telefon +49 (0)641 943 93 24

Telefax +49 (0)641 943 93 89

n.kallweit@prolit.de

www.prolit.de

Schweiz

AVA Verlagsauslieferung AG

Centralweg 16

8910 Affoltern am Albis

Telefon 044 762 42 60

Telefax 044 762 42 10

verlagsservice@ava.ch

www.ava.ch

E-Books

mbassador GmbH

Löwenplatz 5

CH-6004 Luzern

Telefon +41 (0)41 511 28 28

info@mbassador.ch

www.mbassador.ch

Pressekontakt

Lenos Verlag

Christoph Blum

Spalentorweg 12

Postfach

CH-4003 Basel

Telefon +41 (0)61 261 34 14

lenos@lenos.ch

www.lenos.ch

Schweiz

Giovanni Ravasio

Klosbachstrasse 33, 8032 Zürich

Telefon 044 260 61 31 / Telefax 044 260 61 32

g.ravasio@bluewin.ch

Mitglied von

SWIPS – Swiss Independent Publishers

www.swips.ch

Umschlagbild: Florianne Koechlin


»Das Buch ist eine Sensation,

ein so mutiger, zupackender Roman,

dass den Lesern der Atem stockt.

Alles ist drin: das vornehme und das

dreckige Kairo, Religion, Politik,

Sex, Terror, die Liebe. Hunderttausende

haben das Buch gelesen,

es ist der Bestseller der zeitgenössischen

arabischen Literatur.«

Der Spiegel

363 Seiten, Softcover

€ [D] 13.50, € [A] 13.90, sFr. 19.50

ISBN 978 3 85787 443 7

Auslieferung Deutschland/Österreich

Prolit Verlagsauslieferung GmbH

Postfach 9

D-35461 Fernwald

Telefon 0641 943 93 24

Telefax 0641 943 93 89

n.kallweit@prolit.de

www.prolit.de

Auslieferung Schweiz

AVA Verlagsauslieferung AG

Centralweg 16

CH-8910 Affoltern am Albis

Telefon 044 762 42 60

Telefax 044 762 42 10

verlagsservice@ava.ch

www.ava.ch

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine