Whats New in Solid Edge ST6? - bytics AG

bytics

Whats New in Solid Edge ST6? - bytics AG

VLC der 4. Generation,

mit Genehmigung von Edison2

Siemens PLM Software

Neue Funktionen in Solid Edge ST6

Besser konstruieren!

Vorteile

• Eröffnung neuer Märkte

durch noch realistischere

Produktkonstruktionen

• Geringere Teilekosten

ohne Einbußen bei der

Produktqualität

• Schnellere Markteinführung

von Produkten dank

innovativer visueller

Verwaltung komplexer

Konstruktionsdaten

• Vereinfachte Migration von

Daten aus Systemen anderer

Anbieter, um die Einführung

einer stabilen CAD-Plattform

zu beschleunigen und

geistiges Eigentum zu

bewahren

Features

• Über 1.300 Kundenwünsche

umgesetzt

• Verbesserungen bei

Baugruppenkonstruktionen,

Freiformflächen und

der Blechkonstruktion

erweitern den Umfang von

3D-Modellen.

Zusammenfassung

Das branchenführende Solid Edge®

setzt mit der Version ST6 über

1.300 Kundenwünsche um, die

Unternehmen dabei helfen, bessere

Produkte zu konstruieren und dabei

Kosten zu sparen. Diese Version erweitert

die Produktpalette für die Konstruktion,

von freigeformten ergonomischen Teilen

bis hin zu geprägten Blechteilen. Darüber

hinaus optimiert und automatisiert

sie die Passform und Funktion von

Teilen, erleichtert durch visuelle Tools

das Verständnis und die Verwaltung

komplexer Konstruktionsdaten und

den Änderungsdienst und bietet neue

Werkzeuge für die Migration von großen

Datenmengen nach Solid Edge.

Die nächste Stufe der Konstruktion

Die neuen Tools für Konstruktion und

Zusammenarbeit bieten bessere Methoden

für die Erstellung und Dokumentation

von Baugruppen, Konsumgütern mit

Freiformflächen und Blechteilen.

In Verbindung mit der innovativen

Synchronous Technology lassen sich

Konstruktionen mit Solid Edge noch

einfacher auf ein höheres Niveau bringen.

Synchronous-Features – z. B.

Ausschnitte, Rotationsausschnitte,

Verrundungen und Fasen – und

Produktfertigungsinformationen (PMI)

können aus der Baugruppe

heraus direkt in einem Bauteil (mit

Schreibzugriff) definiert werden.

Dies vereinfacht die Interaktion

zwischen der Teilemodellierung und

der Baugruppenkonstruktion und

beschleunigt so die Produktentwicklung.

Sie können jetzt noch effizienter

Einbauräume oder Bewegungsfreiräume

erzeugen, indem Sie Baugruppen direkt als

Boole’sche Werkzeugkörper verwenden.

Verbesserungen im Bereich der

synchronen Mustererstellung,

wie vereinfachtes Ausrichten und

Positionieren von Mustern, erhöhen die

Anwenderfreundlichkeit.

Solid Edge kann eine Serie von

parallelen Bohrungs-Features erkennen

und jetzt in einem einzelnen Muster

zusammenfassen. Dieses erleichtert die

Wiederverwendung importierter Daten.

Solid Edge ST6 bietet etliche

Verbesserungen, die die synchrone

Modellierung noch intuitiver machen.

Die Größe des Steuerrads ist anpassbar,

und es lässt sich einfacher positionieren

und ausrichten. Der Lösungsmanager

ist intuitiver und farblich einstellbar.

Verrundungen können partiell gelöscht

werden, was die Bereinigung importierter

Modelle erleichtert.

www.siemens.com/solidedge


SOLID EDGE

Neue Funktionen in Solid Edge ST6

Features (Fortsetzung)

• Automatisierte

Bauteiloptimierung

ermöglicht eine Senkung des

Materialverbrauchs sowie des

Produktgewichts und sorgt

für eine bessere Passform und

Funktion von Teilen.

Solid Edge for SharePoint

bietet erweiterte Tools für

die visuelle Verwaltung von

Konstruktionsdaten, die auf

vorhandener IT-Infrastruktur

implementiert werden können.

• Neues Migrationswerkzeug

erleichtert die Einführung

von Synchronous Technology

für die Wiederverwendung

vorhandener Daten aus

anderen CAD-Systemen.

Modellierung von Körpern mit

Freiformflächen

Der neue Befehl zur Neudefinition

von Flächen ersetzt mehrere „dumme“

Flächen durch eine „intelligente“ Fläche,

was einen bedeutenden Fortschritt bei

der Modifikation importierter Flächen

darstellt. Konstrukteure können die

Form der Ersatzfläche optimieren, indem

sie Eigenpunktkurven auf Basis der

ursprünglichen Flächen hinzufügen und

krümmungsstetige Übergänge zwischen

vorhandenen Flächen festlegen.

Krümmungsänderungen können intuitiv

mithilfe von völlig neuen 3D-Ziehpunkten

direkt an Kurven- und Flächengrenzen

vorgenommen werden. Die Krümmungsoder

Tangentenstetigkeit wird anhand

des Tangentensteuerungsziehpunktes

festgelegt, während sich der

Krümmungswert über einen

Wichtungsziehpunkt interaktiv

modifizieren lässt.

Auf begrenzten Flächen können jetzt

Leitkurven für zusätzliche Formkontrolle

verwendet werden, während

krümmungsstetige Randbedingungen

für einen glatten Übergang zu den

angrenzenden Flächen sorgen. Die

Anwenderfreundlichkeit wird durch

3D-Ziehpunkte und Flächen-

Visualisierungswerkzeuge wie UV-Kurven

und Krümmungskämme deutlich verbessert.

Das neue Tool für Regelflächen

erstellt eine Fläche, indem es lineare

Querschnitte entlang einer Kurve oder

Kante zieht. Die entstehende Fläche kann

entweder tangential oder normal zu einer

vorhandenen Fläche erstellt werden.

Der leistungsstarke Befehl

BlueSurf beinhaltet jetzt neue

Visualisierungsoptimierungen, z. B.

benutzerdefinierte UV-Kurvendichte

sowie optionale Krümmungskämme mit

anpassbarer Darstellung. So erhalten

Anwender Echtzeit-Feedback bei der

Optimierung von Oberflächen.

Die Flächenprüfung wurde durch die

Einführung des Krümmungsschnitt-

Tools vereinfacht. Diese virtuelle

Konturenanzeige stellt Krümmungskämme

entlang einer gemeinsamen Ebene dar und

schneidet mehrere Flächen gleichzeitig,

wodurch Flächenabweichungen verstärkt

hervorgehoben werden.

Die Analyse importierter Modelle wird

durch das Krümmungsprüfungs-Tool

noch aussagekräftiger. Sie können Fehler

in Freiformteilen erkennen, indem Sie die

Flächenkonturen relativ zu den UV-Positionen

auf mehreren Flächen anzeigen.

Ein symmetrisches Spiegelbild eines

Modells kann verwendet werden,

um die Form des Modells zu prüfen,

ohne den Körper wirklich spiegeln zu

müssen; dies ist insbesondere bei der

Baugruppenkonstruktion von Vorteil.

Die Flächenmodellierung erfolgt

schneller und gibt Ihnen die Möglichkeit,

mehrere Flächen in einem Schritt zu

trimmen und zu verlängern. Diese

Innovation führt außerdem zu einer

kürzeren Feature-Liste.

Das intuitive Arbeiten mit Ziehpunkten

vereinfacht in Verbindung mit der

visuellen Unterscheidung zwischen

Kontroll- und Steuerziehpunkten die

sichere Bearbeitung von 2D-Kurven.

Die Eigenpunktkurven wurden erweitert

und unterstützen jetzt krümmungsstetige

Endbedingungen. Optionale 3D-Ziehpunkte

und eine Echtzeitvorschau vereinfachen

die Bearbeitung.

Die Verrundungsfunktion unterstützt jetzt

krümmungsstetige Kantenübergänge.


SOLID EDGE

Blechteilkonstruktion

Solid Edge kann für die Bearbeitung

von Blechprägeteilen verwendet

werden. Solid Edge ST6 stärkt seine

branchenführende Position bei der

Konstruktion von gebogenen oder

gewalzten Blechteilen mit verschiedenen

innovativen Funktionen, die sich

insbesondere für Anwendungen mit

komplexen Verpackungen, für

Blechprägeteile, die Kunststofffertigung

und den Maschinenbau eignen.

Deformierte Features – insbesondere

solche, die Biegungen umfassen –

kommen in Blechkonstruktionen häufig

vor. Solid Edge ST6 erleichtert die

Erstellung von Prägungen, Sicken,

gezogenen Ausschnitten und

Lüftungsschlitzen über Biegungen hinweg.

In der aktuellen Version können

Blechfeatures auf sequentiellen Teilen

von gleicher Wandstärke positioniert

werden, ohne dass die Teile in

Blechkonstruktionen umgewandelt

werden müssen.

Neu ist auch die Möglichkeit,

Konturlappen an den Kanten bereits

vorhandener Konturlappen zu definieren.

Solid Edge ST6 unterstützt die Erzeugung

von Hohlprägungen in einem Arbeitsschritt.

Hierbei wird ein Modell als Werkzeug

benutzt, um diese Form in eine

Blechplatte einzuprägen. Dies kann

sowohl in der Teile- als auch in der Blech-

Umgebung erfolgen. Auf diese Weise

wird die Erstellung von Prägeteilen

beschleunigt, was den Aufwand für die

Werkzeugkonstruktion verringert.

Die Flexibilität in der Blechkonstruktion

von Solid Edge wurde erweitert: Die

Abwicklung wurde verbessert, sodass

Fasen, Verrundungen und Bohrungen, die

über Biegungen hinausgehen, erhalten

bleiben.

Sicken- und Ausschnitts-Features

unterstützen mehrere geschlossene

Profile in einem einzigen Feature.

Die Variablentabelle enthält die

Parameter für die Zuschnittsgröße des

Blechteils. Variablen können mit Tabellen

verknüpft werden, um nachfolgende

Berechnungen zu ermöglichen.

Vereinfachung großer Baugruppen

Die neue Version von Solid Edge erweitert

die bereits erstklassigen Funktionalitäten

in der Baugruppenumgebung um einige

Werkzeuge, die das Modellieren im

Rahmen großer Projekte vereinfachen.

In der völlig neuen „Baugruppen

vereinfachen“ Umgebung können

Konstrukteure die vereinfachte

Darstellung großer Baugruppen weiter

optimieren. Es stehen alle sequentiellen

Modellierungsbefehle sowie einige neue

Tools zur Verfügung. Diese Funktionalität

ist insbesondere für OEMs und

Lieferanten von Vorteil, die proprietäre

Daten aus Baugruppen entfernen müssen,

bevor sie ihre Modelle zu einem externen

Fertigungsunternehmen schicken.

Mit dem Befehl „Hüllvolumen“ können

Konstrukteure ausgewählte Komponenten

anhand einfacher geometrischer Formen

darstellen oder durch solche ersetzen.

Die entstehenden Quader oder Zylinder

sind mit den ausgewählten Komponenten

assoziativ verbunden und können mit

sequentiellen Features modifiziert

werden, so dass nur wichtige externe

Details angezeigt werden.

Die Funktion „Körper duplizieren“

ermöglicht Konstrukteuren das

Kopieren und Mustern vereinfachter

Volumenkörper, die aus einzelnen oder

mehreren Körpern bestehen, um rasch ein

großes Layout allgemein verfügbarer und

proprietärer Komponenten darzustellen.

Anhand einer neuen Displaytechnik in

Solid Edge ST6 ist beim Verschieben,

Zoomen und Drehen von Baugruppen

eine bis zu doppelt so hohe Displayleistung

möglich, ohne dass es zu Qualitätseinbußen

kommt.


SOLID EDGE

Erweiterte Baugruppenmodellierung

Konstrukteure können nun die Kanten

von Komponenten innerhalb einer

Baugruppe verwenden, um Leitlinien für

die Rahmenkonstruktion zu erstellen.

Bezugselemente wie Kanten und

Mittelpunkte können beim Skizzieren

von Geometrie innerhalb eines

Baugruppenkontexts lokalisiert werden.

Boole‘sche Subtraktion modifiziert die

Bauteilgeometrie aus der Baugruppe

heraus.

Erstklassige Zeichnungserstellung jetzt

noch einfacher

Zeichnungen sind bei der Produktentwicklung

nach wie vor von größter Bedeutung,

und die Zeichnungserstellung in Solid

Edge ST6 macht die Anfertigung von

Konstruktionsdokumentationen noch

einfacher.

Der Umgang mit einer großen Anzahl von

2D-Elementen erfolgt viel schneller; die

Performance bei der Schraffuranzeige

sowie beim Scrollen, Zoomen und

Verschieben ist deutlich schneller,

was die Zeichnungserstellung deutlich

effizienter macht. Außerdem können Sie bis

zu 500 Arbeitsschritte rückgängig machen.

Die Dokumentation von elektrischen und

Rohrleitungs-Layouts ist effizienter, da

schematische Blöcke direkt bearbeitet

werden können. Die gesamte umgebende

Geometrie wird zu Referenzzwecken

angezeigt und kann zum Block

hinzugefügt oder daraus entfernt werden.

Solid Edge ermöglicht die automatische

Erstellung von Tabellen für schematische

Blöcke (oder Stücklisten) innerhalb

von Zeichnungen. Wählen Sie in der

Zeichnungsansicht automatisch alle

Blöcke auf einem Zeichenblatt aus oder

wählen Sie einzelne von ihnen manuell

aus; auch eine Mehrfachauswahl über

einen Zaun ist möglich. Informationen

wie Blocknamen, Eigenschaften und

Beschriftungen können angezeigt und

Textblasen automatisch erstellt werden.

Die Tabellenanpassung wurde erweitert

und ermöglicht nun die direkte Änderung

der Schriftart und Ausrichtung von Texten.

Außerdem können einzelne Zellen innerhalb

der Tabelle übergangen werden. Diese

Flexibilität macht die Erstellung von

Standardteil- und Materiallisten für

Unternehmen effizienter.

Die verbesserte Ausrichtung von

Zeichnungsansichten in ST6 spart Zeit.

Zwei beliebige Ansichten können anhand

assoziativer Eigenpunkte oder der

Mittelpunkte der Zeichnungsansichten

ausgerichtet werden.

Die Arbeit mit verkürzt dargestellten

Bauteilen war nie so einfach. Die vom

Modell abgeleiteten Ausbruchlinien

sind jetzt assoziativ zur 3D-Geometrie.

Änderungen, die am Modell

vorgenommen werden, führen

automatisch zu einer Aktualisierung

der Ausbruchlinien in der unterbrochen

dargestellten Ansicht.

Eine weitere signifikante Verbesserung

bei der Detaillierung stellt die

automatische Anordnung von

Bemaßungen dar, entweder einzeln

oder mittels einer Mehrfachauswahl:

Zauninhalt wählen oder Auswahl aller

Bemaßungen innerhalb einer bestimmten

Zeichnungsansicht. Diese Optionen

geben Konstrukteuren mehr Flexibilität

beim Anordnen von Bemaßungen und

Beschriftungen.

Die Bereinigung von Zeichnungen ist ein

Kinderspiel, da Konstrukteure

ausgerichtete lineare Bemaßungen

verbinden und gleichzeitig verschieben

können. Gruppen von Ketten- und

Stapelmaßen, auch kombiniert, können

ausgerichtet werden. Dies ist auch für

PMI- und Skizzenbemaßungen verfügbar.

Für Nuten können automatisch Mittellinien,

Mittenmarkierungen und Beschriftungen

abgerufen werden, was wertvolle Zeit spart.

Teilkreise für Schraubenlöcher sind in der

neuen Version leichter zu identifizieren,

zu definieren und zu modifizieren.

Sie lassen sich mithilfe von Bögen,

verdeckten Linien oder sogar verdeckten

Bohrungen ausfindig machen. Sie können

anhand von zwei Punkten auf dem

Durchmesser erstellt und getrimmt werden,

um einen partiellen Lochkreis zu bilden.

Die Positionierung von Textblasen wurde

erheblich verbessert. Konstrukteure

können die Position von Textblasen sowie

eine Nummerierung im oder gegen

den Uhrzeigersinn festlegen und diese

automatisch generieren lassen.

Der Ausrichtungsform-Befehl führt eine

weitere Verbesserung für die

Modelldetaillierung ein. Sie können

Textblasen sowie geometrische

Bemaßungen und Form- und

Lagertoleranzen an linearen, rechteckigen

oder unregelmäßigen Formen ausrichten.

Sie können die Position von Anmerkungen

ändern, indem Sie die Ausrichtungsform

ziehen oder modifizieren.


SOLID EDGE

Der Zeichnungsansichtsassistent war nie

einfacher zu verwenden, mit einer

intuitiven Befehlsleiste, einer dynamischen

Zeichnungsansichtsvorschau und der

Möglichkeit zum Speichern häufiger

Platzierungseinstellungen zwecks

Wiederverwendung. Die Erstellung und

Änderung von Zeichenblättern und

Zeichenblatt-Registerkarten wurden

erweitert. Sie können ein eindeutiges

Farbschema für verschiedene Arten

von Blättern bestimmen. Eingebettete

Dokumente wie Tabellen, Präsentationen

und Textverarbeitungsdateien können

in den nativen Benutzeroberflächen

bearbeitet werden, ohne die Zeichnung

zu verlassen.

Viewing und Zusammenarbeit

Solid Edge ST6 führt einige faszinierende

neue Methoden für die visuelle

Zusammenarbeit mit Kollegen ein.

Sie können mittels direktem Zugriff

über das YouTube-Fenster von Solid

Edge Anleitungsvideos erstellen und mit

anderen teilen. Konstrukteure können

eine Modellierungssitzung aufzeichnen,

das Video auf YouTube hochladen und

auf YouTube nach anderen Solid Edge

Videos suchen.

Der Solid Edge Mobile Viewer bietet

Unterstützung für verschiedene Androidbasierte

Tablets. Darüber hinaus steht

der Mobile Viewer jetzt auch für das iPad

Mini zur Verfügung. Um die visuelle

Zusammenarbeit auszuweiten, können

über mehrere Blätter verteilte Zeichnungen

auf allen unterstützten Tablets angezeigt

werden (verfügbar mit Solid Edge MP 1).

möglichst wenig Material verbrauchen.

Die Optimierung der Passform und

Funktion von Teilen ist ein wichtiger

Schritt innerhalb dieses Prozesses, und

Solid Edge ST6 bietet zwei automatisierte

Methoden für die Modellvalidierung:

Validierung anhand von einer oder von

mehreren Variablen.

Eine optimale Konstruktion hängt oft

von der Möglichkeit ab, eine einzelne

unabhängige Variable zu iterieren, um

einen vordefinierten Zielwert für eine

physikalische Eigenschaft zu erreichen

(z. B. Masse, Volumen oder Oberfläche).

Die Funktion „Zielsuche“ steht jetzt in

3D zur Verfügung und kann zur Nutzung

physikalischer Eigenschaften in der

Variablentabelle verwendet werden;

diese Eigenschaften stehen dann sowohl

im synchronen als auch im sequentiellen

Modus für die Einbeziehung in eine

iterative Lösung bereit.

Die Optimierungsfunktionalität

innerhalb von Solid Edge Simulation

bietet Konstrukteuren „Was-wäre-wenn-

Szenarien“, mit denen sich vorhersagen

lässt, wie ein Teil unter bestimmten

Lastbedingungen reagieren wird,

wobei eine oder mehrere unabhängige

Variablen über einen Bereich von Werten

iteriert werden können.

Bauteiloptimierung und Validierung in

der Konstruktion

Die Minimierung von Materialkosten

ist ein entscheidender Faktor in der

Produktentwicklung. Konstrukteure

wollen sichere und zuverlässige

Produkte liefern, die allen gegebenen

Kundenanforderungen genügen und

Die Anzeige eines Netzes erfolgt

außerhalb des Vernetzungsbefehls,

was die Visualisierung von sich in

der Berechnung befindenden Teilen

innerhalb einer Baugruppe erleichtert.

Mit dem neuen Befehl zur erneuten

Vernetzung können einzelne Teile anstatt

einer gesamten Baugruppe vernetzt werden.

Die Statusanzeige für die Netzqualität

bezieht nun jedes Teil innerhalb einer

Baugruppe ein.


SOLID EDGE

Solid Edge SP

Gleichzeitig mit Solid Edge ST6

wurde Solid Edge SP, die visuelle

Verwaltungslösung für Konstruktionsdaten

weiterentwickelt, mit dem Ziel, die

Durchführung von Konstruktionsprojekten

zu beschleunigen. Ursprünglich als Solid

Edge Insight XT mit ST5 vorgestellt,

wurde diese Lösung in Solid Edge SP

umbenannt, um zu verdeutlichen, dass

sie auf Microsoft SharePoint aufbaut

und erstklassige Möglichkeiten für

die Zusammenarbeit innerhalb von

Konstruktionsabteilungen, zwischen

verschiedenen Abteilungen und mit

externen Lieferanten und Kunden bietet.

Zu den wichtigen Verbesserungen im

Relation Browser zählen eine erweiterte

Vorschau, die alle Daten zu Dokumenten,

Revisionen und Eigenschaften anzeigt,

die mit dem ausgewählten Teil verbunden

sind, und anhand von Rechtsklick-

Befehlen eine schnelle Erledigung

von Aufgaben in diesen Dokumenten

und Revisionen ermöglicht. Außerdem

können anstelle von Standardsymbolen

jetzt Miniaturbilder verwendet werden,

welche die Solid Edge Teil- und

Baugruppenmodelle zeigen, die in den

hierarchischen, schematischen und

Textblasen-Produktstrukturanzeigen

referenziert werden.

Die Berichterstellung für

Konstruktionsänderungsanforderungen

(ECRs), Konstruktionsänderungsaufträge

(ECOs) und Projekte wurde erweitert,

so dass Konstruktionsleiter den Status

dieser kritischen Konstruktionsaufgaben

schnell einsehen und potenzielle

Verzögerungen bereits zu einem frühen

Zeitpunkt erkennen können. Auch die

vorkonfigurierten Arbeitsabläufe für

Änderungsdienste wurden verbessert

und effektiver mit Microsoft Outlook

integriert, um eine schnellere

Erledigung dieser tagtäglichen

Konstruktionsaufgaben zu ermöglichen.

Einführung von Solid Edge beschleunigen

Viele Unternehmen setzen sich mit der

Möglichkeit auseinander, ihr vorhandenes

CAD-System durch eine andere Lösung

zu ersetzen. Es gibt verschiedene

Gründe, warum Sie eventuell auf eine

andere CAD-Lösung umsteigen müssen:

Neuausrichtung des Managements, neue

Beschaffungsanforderungen, Ersatz

für veraltete Tools oder Unsicherheiten

in Bezug auf die Entwicklung des

aktuellen CAD-Anbieters. Der Übergang

von Daten zwischen CAD-Systemen

unterschiedlicher Anbieter kann sich

jedoch negativ für Sie auswirken.

Datenmigration führt häufig zu

Konstruktionsverzögerungen, weil

die ursprüngliche Intelligenz des

Modells verloren geht. Arbeitsabläufe

in der Produktentwicklung

werden durch unbekannte

Benutzeroberflächen, Befehlsnamen und

Modellierungsmethoden erschwert. Solid

Edge macht den Übergang von anderen

CAD-Systemen erheblich leichter.

Schon seit Jahren bietet Solid Edge

Migrationsassistenten für Autodesk

Inventor, Pro/E sowie NX und

I-deas. Die neueste Version von

Solid Edge migriert darüber hinaus

Baugruppen, Teile und Zeichnungen

auch von SolidWorks. Mit diesem

anwenderfreundlichen, einfachen

Assistenten für die Übertragung von

Teilen, Baugruppen und Zeichnungen

bleiben wichtige Daten wie

Baugruppenbeziehungen, Bohrungs-

Features, Muster, Teilematerialien,

alternative Positionen usw. erhalten,

was eine verstärkte Wiederverwendung

vorhandener Daten ermöglicht.

Die Befehlssuche wurde aktualisiert,

um die aktuellen Befehlslisten von

SolidWorks zu unterstützen und

Konstrukteuren auf diese Weise mehr

Flexibilität bei der Erstellung bekannter

Arbeitsabläufe innerhalb von Solid Edge

zu geben.


SOLID EDGE

Konstrukteure können die

Benutzeroberfläche von Solid Edge

so anpassen, dass sie dem Layout

ausgewählter 2D- und 3D-Systeme

entspricht. Daher ist der Umgang mit

der Benutzeroberfläche, darunter

Ausrichtung der Befehlsleisten,

andockbare Menüs, PathFinder-

Konfiguration und Verhalten der Skizzen-/

Profilumgebungen, deutlich vertrauter.

Solid Edge beinhaltet Magnetlinien,

automatische Bemaßungsausrichtung,

direkte Bearbeitung von Tabellen und

andere bekannte anwenderfreundliche

Funktionen, welche den Umstieg von

anderen CAD-Systemen vereinfachen.

Besser konstruieren – Solid Edge ST6

Solid Edge ST6 setzt über

1.300 Kundenwünsche um

und stärkt so seine Position als

branchenführende Lösung. Die

neue Version bietet erweiterte Tools

für Freiformflächen, effiziente

Baugruppenmodellierung, Konstruktion

von geprägten Blechteilen, schnellere

Bauteiloptimierung und erstklassige

Zeichnungserstellung. Solid Edge

SP verfügt über erweiterte visuelle

Werkzeuge für ein besseres Verständnis

und eine effektivere Verwaltung

komplexer Konstruktionsdaten. Mehr

und mehr Konstrukteure und Ingenieure

entdecken den Wert von Solid Edge.

Es bietet einen nahtlosen Übergang

von Systemen anderer Anbieter, mit

der Möglichkeit, die in den Modellen

vorhandene Intelligenz weitestgehend

wiederzuverwenden. Mit Solid Edge ST6

können Sie Kosten senken, die Effizienz

in der Produktion maximieren und die

Produktentwicklung auf ein neues

Niveau heben.

Kontakt

Siemens PLM Software

Deutschland +49 221 20802-0

Österreich +43 732 377550-0

Schweiz +41 44 75572-72

www.siemens.com/plm

© 2013 Siemens Product Lifecycle

Management Software Inc. Siemens

und das Siemens-Logo sind

eingetragene Marken der Siemens

AG. D-Cubed, Femap, Geolus,

GO PLM, I-deas, Insight, JT, NX,

Parasolid, Solid Edge, Teamcenter,

Tecnomatix und Velocity Series sind

Marken oder eingetragene Marken

der Siemens Product Lifecycle

Management Software Inc. oder ihrer

Niederlassungen in den USA und in

anderen Ländern. Alle anderen Logos,

Marken, eingetragenen Marken oder

Dienstleistungsmarken sind Eigentum

der jeweiligen Inhaber.

Y12-DE 36775 9/13 L

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine