EK PLUS – Ergänzendes Eigenkapital

gc7drLqUhW

EK PLUS – Ergänzendes Eigenkapital

EK PLUS Ergänzendes Eigenkapital

Minderheitsbeteiligung an wachsenden Unternehmen


EK PLUS Das Konzept

Seit 60 Jahren ist Angermann auf die Beratung mittelständischer Unternehmen spezialisiert. Gerade in Phasen

starken Wachstums wird das vorhandene Eigenkapital bei vielen Firmen zum Engpass und reicht nicht aus, um eine

vollständige Wachstums finanzierung über Fremdkapital zu erreichen. Diese Lücke wird durch EK Plus geschlossen.

Kern des Konzeptes ist die Vermittlung von Wachstumskapital von Unternehmer zu Unternehmer.

Konzeptrahmen:

» Das zusätzliche Eigenkapital ist ein Teilbetrag einer Wachstumsfinanzierung.

» Das Zielunternehmen kennzeichnet eine Wachstumssituation und positive Ergebnisse.

» Die finanzierende Bank sagt für den Fall einer Beteiligungsaufnahme eine entsprechende

zusätzliche Fremdfinanzierung zu.

» Die Höhe des Beteiligungsbetrages soll ca. € 250.000 bis € 500.000 betragen und in der Form einer offenen

oder stillen Beteiligung bereit gestellt werden.

» Bei einer offenen Beteiligung wird dem Investor eine Minderheitsbeteiligung eingeräumt. (EBIT X Faktor)

» Nach fünf Jahren kann das Unternehmen über eine Call Option die Anteile,

bewertet mit dem Einstiegsfaktor, zurückerwerben.

» Die Rendite des eingesetzten Kapitals speist sich aus jährlichen Gewinnen und einer Wertsteigerung der Anteile.

Im Fall der stillen Beteiligung wird eine feste Verzinsung vereinbart.

Finanzierungsaufbau:

Unternehmen

» € 1,0 Mio. zusätzliche Mittel als Paket zur Finanzierung des Wachstums

» Während einer Einbindung des Landes ggf. keine Ausschüttungen

Bank

» Bereitstellung von Krediten

» ca. € 500.000 bis € 750.000

pro Fall

» 50-75 % der Finanzierung

Bank (optional)

» ggf. Bereitstellung von

Landesbürgschaften

» ggf. Beteiligung der MBG*

des Landes, ca. € 250.000

*Mittelständische Beteiligungsgesellschaft

Investor

» Bereitstellung von

Eigenkapital (EK PLUS)

» ca. € 250.000 bis € 500.000

pro Fall

» gegen Beteiligung von

ca. 20-25 % (EBIT-X-Faktor)

EK PLUS: Minderheitsbeteiligung an wachsenden Unternehmen


Beteiligungsphasen und Honorare

EK-Plus-Kunden haben die Wahl zwischen zwei Vereinbarungsmodellen. Sowohl beim Basis-Vertrag als auch bei der

erweiterten Vereinbarung besteht die Möglichkeit, eine Bewertung und/oder eine Verhandlungsbegleitung als Module kostenpflichtig

zu mandatieren. Beide Module können aber auch eigenverantwortlich durchgeführt werden.

Beim Basis-Vertrag endet das Mandat mit einer erfolgreichen Vermittlung. Bei Abschluss einer erweiterten Vereinbarung

erhält der Mandant darüber hinaus ein externes Reporting. Die im Basisvertrag enthaltene Abschlussvergütung entfällt.

Basis-Vereinbarung

Erweiterte Vereinbarung

mit externem Controlling

4. Reporting

3. Abschluss

1. Konzept-Phase 2. Prüfungs-Phase:

Module frei wählbar

Reporting:

Eigenverantworlich durch

durch Investor/Unternehmer

Abschluss/Vermittlung

Abschluß einer Beteiligung

Honorar: 5% jedoch mind. je € 17.500,-

Verhandlung/Vertrag:

Verhandlungsphase und

Vertragsgestaltung eigenverantwortlich

durch Investor/Unternehmer

Bewertung:

Eigenverantwortlich durch

durch Investor/Unternehmer

Externes Reporting:

(mindestens acht Quartale)

Quartalsreporting

Ertrags- und Entwicklungstransparenz

Honorar: € 7.500 / Quartal

Abschluss/Vermittlung:

Abschluß einer Beteiligung

Honorar: kostenlos

Verhandlung/Vertrag:

Begleitung in der Verhandlungsphase

Begleitung in der Vertragsphase

Honorar: € 1.700,- / Manntag

Bewertung:

Erstellen einer Unternehmensbewertung

Ertragswertverfahren

Honorar: € 15.000,-

Gespräch: Aufnahme des Bedarfes, Vertraulichkeitserklärung

Honorar: kostenlos

Skizze:

Abstimmen des Finanzbedarfes, Erstellen eines Teasers

Honorar: kostenlos

Ansprache Investoren:

persönlicher Kontakt, ggf. Erweiterung des Kreises

Honorar: kostenlos

4. Reporting 3. Abschluss 2. Prüfungs-Phase:

Module frei wählbar

1. Konzept-Phase


Vorteile für Investoren und Unternehmer

Hohes Maß an Transparenz

durch externes Reporting

Realistische Bewertung der

Renditeaussichten

Risikominimierung durch

Branchenkenntnis

Inflationssicherheit

Geringe

Beteiligungsbeträge

Vermeidung von

etwaigen

Klumpenrisiken

I N V E S T O R

Heranziehung von Benchmarks

bei vergleichbaren Fällen

Nutzung von Synergiemöglichkeiten

Suche, Abschluss und Haltedauer

sind bei Abschluss der erweiterten

Vereinbarung kostenfrei

Erweiterung des

eigenen unternehmerischen

Handlungsspielraums

Unabhängigkeit vom Investor

Keine Cashflow-Belastung

durch Zins und Tilgung

U N T E R N E H M E R

Verbesserung der

Bonität und dadurch

Zugang zu bislang

versperrten

Finanzierungsmodellen

Schonung von

Sicherheiten

Zusätzliches Synergiepotential

Call-Option für Rückkauf

Transparenz,

Steuerungshilfe

und Benchmarks durch

externes Reporting


Ihr Ansprechpartner

Dr. Stefan Linge

Geschäftsführender Partner

Angermann & Partner International

Business Consultants GmbH

ABC-Straße 35, 20354 Hamburg

Tel.: +49 (0) 40 3 49 14-183

Fax: +49 (0) 40 3 49 14-147

stefan.linge@angermann.de

www.ekplus.de

Unternehmensgruppe Angermann

info@angermann.de

www.angermann.de

Hamburg

ABC-Straße 35

20354 Hamburg

Tel. +49 (0)40-3 49 14-0

Fax +49 (0)40-3 49 14-340

Berlin

Lennéstraße 1

10785 Berlin

Tel. +49 (0)30-23 08 28-0

Fax +49 (0)30-23 08 28-56

Stuttgart

Bolzstraße 3

70173 Stuttgart

Tel. +49 (0)711-22 45 15-16

Fax +49 (0)711-22 45 15-10

Hannover

An der Börse 2

30159 Hannover

Tel. +49 (0)511-93 61 92-0

Fax +49 (0)511-93 61 92-22

REAL ESTATE ADVISORS | MERGERS & ACQUISITIONS | BUSINESS CONSULTANTS | MACHINERY & FINANCE

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine