BTV Jahrbuch 2014

btvnet

BTV

JAHRBUCH

2013 • 2014


29. Juni 2014

29. Juni 2014

www.chiemsee-triathlon.com

www.chiemsee-triathlon.com

Mitteldistanz

Kurzdistanz

Paratriathlon

Staffelwettbewerb

Mitteldistanz

Kurzdistanz

Paratriathlon

Staffelwettbewerb

29. Juni

02. Aug

Schliersee Alpen Triathlon

in Schliersee/ DEUTSCHLAND

WWW.ALPENASS.COM

Trans Vorarlberg Triathlon

in Bregenz, Lech a. Arlberg/ ÖSTERREICH

20. Juli

31. Aug

02.

August

2014

schliersee-alpen-triathlon.com

Der Triathlon-Klassiker!

2

www.transvorarlberg.at


BTV Jahrbuch • Inhaltsverzeichnis

Vorwort ...............................................................................................................................................................4

Bericht des BTV Ausrichtervertreters...........................................................................................................5

Bericht der Regelbeauftragten ......................................................................................................................6

Bericht des Medienbeauftragten...................................................................................................................9

Bericht des Breitensportbeauftragten .........................................................................................................10

Bericht des Lehrwarts.......................................................................................................................................11

Bericht der Schulsportbeauftragten .............................................................................................................12

Bericht der Landestrainer................................................................................................................................13

Bericht des Jugendwarts .................................................................................................................................17

Bericht des Sportwartes ..................................................................................................................................18

Bericht des Senioren-Sportwartes.................................................................................................................20

Nachrichten aus den Bezirken

Bericht des Sprechers der Bezirke.................................................................................................................22

Niederbayern......................................................................................................................................................23

Mittelfranken .....................................................................................................................................................29

Oberpfalz ............................................................................................................................................................34

Schwaben ............................................................................................................................................................36

Ergebnisse 2013

Ergebnisse BJC...................................................................................................................................................45

Ergebnisse Liga ..................................................................................................................................................50

Ergebnisse Bayerische Meisterschaften Triathlon OD ..............................................................................52

Ergebnisse Bayerische Meisterschaften Triathlon MD.............................................................................53

Ergebnisse Bayerische Meisterschaften Duathlon....................................................................................54

Erfolge Bayerischer Athleten

Termine 2014

Termine BJC 2014 .............................................................................................................................................56

Termine Liga 2014.............................................................................................................................................57

Termine BTJ 2014..............................................................................................................................................59

Seniorensport – Seminare 2014 .....................................................................................................................60

Seniorensport – Trainingslager 2014 ............................................................................................................61

Wichtige Termine 2014 ....................................................................................................................................63

Wettkampfszene 2013

Jugend trainiert für Olympia ..........................................................................................................................65

Triathlon Forchheim..........................................................................................................................................66

Kindertriathlon Immenstadt ...........................................................................................................................67

City Triathlon Amberg ......................................................................................................................................68

Oberpfälzer Seenland Triathlon.....................................................................................................................69

Chiemsee Triathlon ...........................................................................................................................................70

Persönlichkeiten 2013

Erfolgreiche Bayerische Athleten ..................................................................................................................72

Wolfgang Würth ................................................................................................................................................75

Reinhold Humbold ............................................................................................................................................76

Anschriftenverzeichnis BTV ............................................................................................................................78

Impressum...........................................................................................................................................................80

3


Vorwort

Liebe Sportskameradinnen und Sportskameraden,

ein bewegtes Jahr 2013 liegt hinter uns - aber eben auch eines der

produktivsten Jahre des BTVs seit bestehen.

Das Vorwort würde den Rahmen sprengen, wenn ich alles aufzählen

würde, was wir dieses Jahr im Verband geändert -

ja verbessert haben. Somit beschränke ich mich auf die wichtigsten

Punkte.

Zu allererst möchte ich mich bei meinen unermüdlichen Helfern im

Verbandsrat und im Besonderen im Präsidium bedanken.

Durch eure unermüdliche - ehrenamtliche - Arbeit konnten wir dieses

Jahr so viel von dem Vorgenommenen umsetzen.

An erster Stelle ist hierbei wohl die komplette finanzielle Aufarbeitung der letzten Jahre, vor allem

unserem Dachverband der Deutschen

Triathlon Union gegenüber, sowie auch unseren tollen Ausrichtern, die diesen Verband tragen. Hierbei

gebührt unserem Kassier

, oder wie er nun heißt Vizepräsident Finanzen - Max Dachauer - die höchste Anerkennung.

Als gleichwertig ist die Arbeit an unserer Satzung, unserer Finanzordnung und unserer

Geschäftsordnung, zu sehen. Wir haben es innerhalb

eines Jahres geschafft, den Bayerischen Triathlon Verband e. V. zu professionalisieren und finanziell

zu stärken. Dabei haben wir unsere Ausrichter

nicht außer Acht gelassen, sondern haben diese zum großen Teil ebenfalls entlastet.

Wir haben unser Wort, was die Kosten des Startpasses betragen gehalten. 45€ - mit diesem

Versprechen sind wir vor gut einem Jahr angetreten und

genau dieser Betrag ist auch 2014 noch gültig - wie gesagt bei ausgeglichenem Haushalt.

Die Bezirke werden von Gerd Rucker in toller Manier geleitet und lassen in Sachen Professionalität nur

wenig Diskussionsspielraum.

Auch sportlich war das Triathlonjahr 2013 ein voller Erfolg für Bayern. Wir mussten nicht unsere

eigenen Startpässe drucken und dann in anderen Bundesländern

Tageslizenzen lösen, sondern wir konnten wie gewohnt mit dem DTU Startpass überall ohne Probleme

starten. Wir richteten Deutschland weit und darüber hinaus

die am besten organisierten Wettkämpfe aus und unsere Athleten trugen sich zuhauf in die

Siegerlisten ein. Auch über Bayern hinaus, bei nationalen und internationalen

Meisterschaften haben wir gezeigt, dass Deutschland ohne Bayern nicht da stehen würde, wo es steht.

Ja fast wäre eine Oberfränkin sogar Weltmeisterin geworden - aber das

holen wir 2014 nach!

Der bayerische Leistungssport wird in toller Manier von Christian Ruttor und seinen Trainern auf

Vordermann gebracht.

Ich wünsche uns allen, eine tolle, spannende und vor allem Verletzungsfreie Saison 2014.

Herzliche Grüße

Tobias Heinze

Präsident Bayerischer Triathlon Verband e. V.

4


Bericht des Ausrichtervertreters

Liebe Ausrichter,

denkt man an die Saison zurück, so werden viele sicherlich an die Wetterkapriolen der ersten Sommerhälfte

zurückdenken. „Der schönste Sommer seit Jahren“ – so betitelte WetterOnline seinen

Rückblick auf den Sommer 2013 - so mancher wird hier gefühlt sicherlich eine andere Wahrnehmung

haben!

Wetterkapriolen im Frühjahr

Der Mai brachte kalte Temperaturen und viel Regen, der dann im Juni in ein verheerendes Hochwasser

an Donau und Elbe mündete, von dem auch mehrere Veranstaltungen in Bayern betroffen waren.

Wettkämpfe bei strömendem Regen und kalten Temperaturen konnten Sportler wie Helfer nur selten

aus der Ruhe bringen. Dass trotz dieser teilweise widrigen Bedingungen die Rennen i.d.R. unfallfrei

durchgeführt werden konnten, ist neben der Disziplin der Teilnehmer nicht zuletzt auch der hohen

Qualität und langjährigen Erfahrung unserer Ausrichter und einem unermüdlichen Einsatz der

größtenteils ehrenamtlichen Helfer zu verdanken!

Trotzdem mussten leider einige Veranstaltungen in Abstimmung mit dem Einsatzleiter des

Wettkampfgerichts bzw. dem Technischen Delegierten, den Genehmigungsbehörden kurzfristig

abgesagt werden. Im Interesse unserer Sportler, Helfer, und nicht zuletzt der Ausrichter ist es

unerlässlich, einen „Plan B“ griffbereit zu haben bzw. sich auch auf widrige Witterungsbedingungen

einzustellen – denn Triathlon ist nun mal ein Outdoor-Sport.

Faszination Triathlon

Auch wenn die Genehmigung der Radstrecken bekanntermaßen teilweise ein mühsames Unterfangen

ist und in großem Maße vom Willen der jeweiligen Genehmigungsbehörden abhängt, konnten wir

auch im letzten Jahr neue Veranstaltungen bzw. Erweiterungen von etablierten Wettkämpfen

begrüßen. Die „Faszination Triathlon“ für unsere Athleten, die Zuschauer und die Medien erfahrbar zu

machen und gleichzeitig sichere und attraktive Strecken anbieten zu können, ist eine

Herausforderung, die wir uns gemeinsam mit den Kommunen stellen müssen. Denn die

internationalen Erfolge Deutscher Triathleten sind ohne einen breiten Unterbau einer Vielzahl

attraktiver Veranstaltungen für Schüler wie Erwachsene und die Nachwuchsarbeit in den vielen

Vereinen nicht denkbar.

Ausblick 2014

Wir konnten uns über zahlreiche Bewerbungen für die Bayerischen Meisterschaften in 2014 freuen.

Vor allem für die Mitteldistanz lagen uns zahlreiche Bewerbungen vor. Allerdings waren

Bewerbungen von Veranstaltungen aus den nördlicheren Gebieten Bayerns nach wie vor eher selten,

was sich auch in der Verteilung der Bayerischen Meisterschaften widerspiegelt.

Gerne möchten wir im kommenden Jahr den Service für Ausrichter ausbauen. Hierzu ist ein Workshop

in Planung. Als Themen stehen im Augenblick die Gebiete „Sponsoring“, „Pressearbeit und

mediengerechte Präsentation“ und „Rechtssichere Ausschreibung und Organisation“ zur Diskussion.

In diesem Zusammenhang werden wir in den kommenden Wochen auch den Ausrichterleitfaden

überarbeiten und ergänzen.

Vorstellbar wäre, den Workshop im Rahmen einer Halb- oder Ein-Tages-Veranstaltung (voraussichtlich

im Februar/März) mit ggf. auch parallel stattfindenden Vorträgen durchzuführen. Die Inhalte

befinden sich im Augenblick im Aufbau, Eure Anregungen hierzu sind jederzeit herzlich willkommen

und helfen uns, die Themen besser an Eure Wünsche anzupassen.

Wir wünschen allen Ausrichtern und Teilnehmern unserer bayerischen Veranstaltungen ein

erfolgreiches und unfallfreies Veranstaltungsjahr 2014.

Janpeter Lassen

Ausrichtervertreter im BTV

Save the date: Ausrichtertreffen 2014 am 24.10.2014, wieder in Titting-Emsing

5


Bericht der Regelbeauftragten

Der Kampfrichter – ein wichtiger Mosaik-Baustein bei Wettkämpfen

Der ein oder andere Ausrichter fragt sich, warum brauche ich für meinen Wettkampf überhaupt

Kampfrichter. Könnte diese (sinnlose?) Ausgabe vielleicht eingespart werden?

Jeder weiß, dass es für alle Lebensbereiche Regeln geben muss, um ein geordnetes Leben

miteinander zu ermöglichen. Deshalb ist es auch bei Sportwettkämpfen nötig, für Ordnung und

Sicherheit zu sorgen und auch sicherzustellen, dass DER Athlet gewinnt, der unter Einhaltung der

Regeln als erster das Ziel erreicht. Deshalb ist es wichtig, dass die Regeln von kompetenten und gut

ausgebildeten Wettkampfrichtern überwacht werden und bei Missachtung die entsprechenden

Maßnahmen ergriffen werden.

Wir, d.h. der BTV, alle Ausrichter und auch alle Athleten brauchen deshalb Kampfrichter!

Wer sind diese Kampfrichter?

Derzeit engagieren sich im BTV 132 (Vorjahr: 130) ehrenamtliche Lizenzkampfrichter.

Diese setzen sich wie folgt zusammen:

Bezirk

Aktive KR

in 2013

Aktive KR

in 2012

Neue KR

in 2013

Anzahl der KR, die in

2014 eine

Weiterbildung

benötigen

Oberbayern 41 38 7 24 +3

Niederbayern 4 5 0 4 -1

Oberpfalz 16 17 1 6 -1

Schwaben 17 15 3 11 +2

Oberfranken 8 12 0 5 -4

Mittelfranken 34 33 1 10 +1

Unterfranken 12 10 3 6 +2

Summe 132 130 15 66 +2

Aktive KR:

Vergleich

2013 zu

2012

Positiv ist, dass bei allen vom BTV genehmigten Veranstaltungen Kampfrichter eingesetzt waren.

Allerdings mussten z. T. KR aus benachbarten Bezirken kurzfristig generiert werden, da aus den

Vereinen in der näheren Umgebung keine KR zur Verfügung standen. Dies hatte zur Folge, dass die KR

größere Entfernungen zurücklegen mussten, mehr Freizeit eingebracht werden musste und auch

höhere Fahrtkosten für die Ausrichter entstanden.

Dieses Phänomen muss nicht sein. Wir wollen dies auch ändern – mit eurer Unterstützung!

Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen 2013:

Für die Saison 2013 wurden 15 neue Kampfrichter ausgebildet. Dies erfolgte bei einer

- KR-Neuausbildung in Schweinfurt im Frühjahr 2013 und

- im Rahmen der Übungsleiterausbildung im November 2012 in Weiden. Von den 22 Teilnehmern

nutzten 12 Teilnehmer auch die Möglichkeit, die KR-Prüfung abzulegen.

Bedauerlicherweise konnten aus dem Bezirken Niederbayern und Oberfranken keine neuen KR

gewonnen werden. Wir hoffen und appellieren an alle Vereine und Triathlonabteilungen, dass sich

dies in den nächsten Monaten ändert!

Um die Kampfrichterlizenz nach 2 Jahren zu verlängern, nutzen ca. 60 Kampfrichter die Möglichkeit

und besuchten eine Weiterbildungsmaßnahme in Amberg, Roth, Forchheim oder Ingolstadt

6


Den Schwerpunkt dieser Veranstaltungen bildeten

- der Erfahrungsaustausch

- einheitliche Regelinterpretationen und die einheitlichen Umsetzungen sowie

- die Regeländerungen in den DTU-Ordnungen

Bei einer Weiterbildungsmaßnahme in Ingolstadt im April 2013 lag der Schwerpunkt bei der

Einsatzleitung und den Aufgaben als Technischer Delegierte auf Landesebene. 13 erfahrene

Landeskampfrichter aus drei Bezirken nutzten dieses Angebot. Wünschenswert ist es, wenn aus allen

Bezirken Einsatzleiter und Technische Delegierte für eine vergleichbare Veranstaltung im Frühjahr

2014 entsandt werden. Interessenten sollten sich an den zuständigen Bezirks-KR-Obmann wenden

oder auch direkt an den zuständigen BTV- Regelbeauftragten.

Neuer KR- Obmann in Oberbayern

Nach vielen Jahren als KR-Obmann im Bezirk Oberbayern wird unser KR-Kollege Günther Dörr ab 2014

als Bezirks-Kampfrichterobmann nicht mehr zur Verfügung stehen. Günther, der aus privaten Gründen

mehr Freizeit außerhalb von Deutschland verbringen wird, steht zwar weiterhin als KR mit Rat und Tat

zur Verfügung, doch für die Koordinationsaufgaben innerhalb des Bezirks Oberbayern möchte er die

Verantwortung in jüngere Hände geben. Auf dem nächsten Oberbayerischen Bezirkstag soll deshalb

ein würdiger Nachfolger gewählt werden.

Der BTV bedankt sich an dieser Stelle bei unserem Sportsmann Günther Dörr, der innerhalb von

Bayern den größten Bezirk mit den meisten Wettkämpfen und Kampfrichtern betreute.

Appell und Ausblick

In unserer Wohlstandsgesellschaft scheint es immer schwieriger zu werden, Menschen zu finden, die in

ihrer Freizeit Verantwortung übernehmen und bereit sind, sich für einen fairen Sport ehrenamtlich zu

engagieren.

Aus diesem Grund hat das BTV- Präsidium im Rahmen der neuen BTV- Abgaben – und

Gebührenordnung (AGO) eine Kampfrichter-Fehlabgabe vorgeschlagen, die auf dem BTV-

Verbandstag von den Delegierten mit 2 kleinen Modifikationen einstimmig beschlossen wurde.

Mit dieser Regelung wird ab 2014 ein Anreiz für alle Vereine geschaffen werden, um Vereinsmitglieder

für eine KR-Neuausbildung zu melden. Nachdem glücklicherweise nicht in allen BTV- Bezirken der

Bedarf besteht, neue Kampfrichter ausbilden zu lassen, obliegt es dem Bezirk bzw. dem

Bezirksvorstand die Regelung in der AGO bzgl. der KR- Fehlabgabe umzusetzen oder auszusetzen.

Die Zahl der erforderlichen KR je Verein ist gestaffelt und von der Anzahl der Startpassinhaber

abhängig. Näheres hierzu ist in der AGO nachzulesen.

Mit dieser Regelung ist der BTV der 16. Landesverband innerhalb der DTU, der dieses

Steuerungsinstrument für die Kampfrichterausbildung einführt.

Der BTV verfolgt mit dieser Regelung das Ziel, dass stets genügend Kampfrichter in den Bezirken auf

dem aktuellen Wissenstand sind und Kampfrichtertourismus minimiert wird.

Für Ausrichter garantieren KR aus den eigenen Reihen auch stets großes Know-how rund um die DTU-

Ordnungen, um qualitativ hochwertige Wettkämpfe zu organisieren und auszurichten.

Nebenbei bemerkt gibt es in Bayern auch Wettkämpfe, die nur dann eine behördliche Genehmigung

erhalten, wenn sichergestellt ist, dass eine definierte Mindestanzahl von Kampfrichtern eingesetzt

wird.

Unabhängig vom Ausgang des Verbandstages 2013 werden im Frühjahr 2014 wieder Aus- und

Weiterbildungsmaßnahmen geplant. Bei entsprechender Nachfrage findet auch wieder eine

Weiterbildung für Einsatzleiter und Technische Delegierte auf Landesebene statt.

Details dazu mit Angaben zu den Ausbildungsorten und -terminen werden Anfang 2014 auf der BTV-

Homepage unter www.triathlon-bayern.de/btv/infos-fuer-kampfrichter veröffentlicht.

7


Über regelmäßige Newsletter werden wir wie 2013 auch im kommenden Jahr wieder alle KR über die

Bezirks-KR-Obleute über die Aus- und Fortbildungstermine sowie über Aktuelles informieren.

DANK

Das große Engagement unserer BTV-Kampfrichter wird bei folgenden Zahlen deutlich:

Allein in den Bezirken Oberbayern und der Oberpfalz starteten im Jahr 2013 über 17.500 Athleten bei

fast 40 Wettkämpfen. In diesen beiden Bezirken waren 57 KR insgesamt ca. 250 Mal im Einsatz.

Respekt!

Bedanken möchten wir uns deshalb bei allen BTV-Kampfrichtern, die sich im Jahr 2013 für faire

und qualitativ hochwertige Triathlonwettkämpfe engagierten!

Appellieren möchten wir aber auch an alle Vereine und sportlich ambitionierte Frauen und Männer,

sich bis Ende Januar 2014 bei uns für eine KR-Ausbildung im Frühjahr 2014 zu melden.

Für Fragen, Anregungen, konstruktive Kritik und Verbesserungspotenziale haben wir stets ein offenes

Ohr und freuen uns mit euch auf eine faire, unfallfreie und spannende Wettkampfsaison 2014!

Bernd Stühlein

Regelbeauftragter Süd

Georg Welsch

Regelbeauftragter Nord

Kampfrichter bei der Arbeit: Übersetzungskontrolle beim Erdinger Stadttriathlon 2013

8


Bericht der Pressebeauftragten

In Zeiten von spärlich fließenden Sponsorengeldern für Verbände, Vereine und Veranstaltungen

nimmt die Pressearbeit eine zunehmend wichtige Stellung ein. Das beginnt im Kleinen im Verein ,

zieht sich über Veranstaltungen bis hin in die Verbände.

Angebot nutzen

Besonders die Pressearbeit im Verband stellt sich jedoch oft als schwierig heraus. Ergehen

Presseberichte von Erfolgen im Jugend- und Nachwuchsbereich, im Breiten- und Leistungssport oder

im Veranstaltungssektor meist noch an die Lokalpresse, wird die Verbandspresse häufig vergessen.

Nicht zu unterschätzen ist jedoch die Reichweite, die Verbandspresse aufweisen kann. Gerade in

Bayern können die Berichte durch die Zusammenarbeit mit der Online Plattform triathlon.de in

größerem Rahmen veröffentlicht werden. So erscheinen die Neuigkeiten nicht nur für alle zugänglich

im Netz, sondern werden via BTV-Newsletter speziell an die bayerischen Athleten und Interessierten

verteilt. Ebenso können die Berichte im Rahmen der Verbandsnachrichten im Verbandsmagazin, der

TriTime veröffentlicht werden.

Ihre Ansprechpartnerin

Als Ansprechpartnerin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im BTV steht Ihnen Christine Waitz zur

Verfügung.

Die Verteilung von Berichten, Interviews, Ergebnissen oder Fotos an die verschiedenen Medien

beginnt mit dem Erstellen eines Artikels.

Ein kleiner Leitfaden dazu: In Überschrift und im ersten Absatz sollten alle wesentlichen

Informationen bereits kompakt enthalten sein. Erst dann folgt ein detaillierter Text, der im Idealfall

durch Zwischenüberschriften gegliedert sein sollte. Eine Länge von 2.000 Zeichen ist ein guter

Richtwert, soll der Artikel auch abgedruckt werden. Am Ende des Textes kann ein Verweis auf eine

Internetpräsenz gegeben werden, die bei Interesse ausführliche Informationen bereitstellt.

Besonders Fotos ziehen das Interesse der Leserschaft auf sich. Um eine Veröffentlichung im Rahmen

der Berichterstattung möglich zu machen, sollten die Bilder in ausreichender Qualität (mindestens

1.000 Pixel Breite) versendet werden. Zudem muss stets ein Urheber des Bildes genannt werden,

sowie eine kurze Bildunterschrift angefügt werden.

Christine Waitz erreichen Sie unter der E-Mail Adresse christine.waitz@triathlon.de.

9


Bericht des Breitensportbeauftragten

Triathlon ist keine Sportart nur für durchtrainierte Übermenschen mit Waschbrettbauch. Jeder noch

so übergewichtige und undisziplinierte Otto Normaverbraucher kann durchaus Dinge leisten, von

denen der kaum zu träumen wagte. Es ist nie zu spät. Jeder kann die Bewegung genießen und Ziele

erreichen, die er nie für möglich gehalten hätte. Schwimmen Radfahren und Laufen bieten viel

Abwechslung, sind gelenkschonend und ermöglichen somit einen sanfteren Start in ein sportlich

dynamisches Leben.

Ein Sport für alle

Es wurde bereits viel geschrieben über Triathlon als Sportart für Leistungssportler, über Bundesligen

und Ironman-Gewinner. Nicht vergessen sollte man dabei allerdings, dass Triathlon nicht allein Sport

für die Besten der Besten ist, sondern auch für weniger ambitionierte Sportler. Dem Breitensport wird

gerade beim Triathlon sehr viel Bedeutung zugemessen; wer sich also an dieser Sportart versuchen

möchte, ganz ohne jede Aussicht auf einen Meistertitel, dem wird dazu Gelegenheit geboten.

Ungebremstes Interesse am Triathlonsport

Auch 2013 bekamen die bayerischen Triathlonvereine deutlichen Zuwachs und profitierten von den

ansteigenden Mitgliederzahlen. Diese Entwicklung konnte ich auf vielen der bayerischen

Veranstaltungen beobachten. Wie z. B. auch am Chiemsee wurde erstmalig die Bayerische

Meisterschaft auf der MD ausgerichtet. Der Mainfrankentriathlon war ebenfalls eine sehr gelungene

Veranstaltung mit steigenden Teilnehmerzahlen. Auch dort konnte man die Begeisterung der

Zuschauer und der Athleten hautnah erleben.

Gerade auch nach der erstmaligen Ausrichtung des Triathlon Ingolstadt kann man beobachten, wie

sich die Trendsportart in den letzten Jahren entwickelt. Seit 2010 sind dort die Teilnehmerzahlen

stetig angestiegen und 2013 über 2000 angestiegen.

Bestehende Vereine haben enorme Zuwachsraten. In den Fitness Studios gibt es spezielle

Triathlontrainingsgruppen. Die örtlichen Schwimmbäder sind sehr gut ausgelastet. Viele Sportler

haben den Triathlonsport für sich als neue Herausforderung entdeckt.

Triathlon bedeutet auch Teamgeist

Der Triathlon in Firmen und bei Familien kommt immer mehr an. Teamgeist wird groß geschrieben.

Eine Vielzahl an Teilnehmern versucht sich erst in einer Staffel bzw. auf der „Shortdistanz“/Jedermann

oder Volksdistanz um das Feeling Triathlon zu erleben.

Dazu wurden von mir in diversen Firmen/Schulen/Vereinen Informationsveranstaltungen rund um das

Thema Triathlon, Ausrüstung und Training durchgeführt, um den neuen Breitensportlern den

Triathlonsport nahe zu bringen und sie zu begeistern. Die Teilnehmer konnten/ können dazu an

speziellen Schwimmkursen/Seminaren teilnehmen. Interessierte Athleten hatten/haben ab Anfang

Mai die Möglichkeit auf der Schwimmstrecke im See an regelmäßigen Freiwasserschwimmterminen

unter Aufsicht der Wasserwacht teilzunehmen.

Triathlon länderübergreifend

Durch diese Entwicklung mit dem Breitensport in Österreich und auch in Italien entwickelte sich eine

Freundschaft über die Landesgrenzen hinaus und so konnte auch im Mai 2013 im Salzkammergut ein

Traingscamp durchgeführt werden.

Das Salzkammergut und Teneriffa insbesondere das T3 bieten für jede Leistungsgruppe optimale

Trainingsvoraussetzungen, sind landschaftlich wunderschön, anspruchsvoll und sind innerhalb

kürzester Zeit zu erreichen.

Auch vom 08.03._15.03.2014 in Teneriffa im T3 und am 10.05.-17.05. 2013 finden wieder

Trainingscamps für diverse Leistungsgruppen statt. (Infos unter: www.sportalpen.com).

Gerhard Budy

Breitensportwart

10


Bericht des Lehrwarts

Liebe Triathletinnen und Triathleten,

ich habe seit Januar 2013 das Amt des Lehrwartes des Bayerischen Triathlonverbandes von Florian

Rothe übernommen, der aufgrund beruflicher Veränderungen nicht mehr die notwendigen zeitlichen

Ressourcen für diese Aufgabe hatte. Ich möchte mich im Folgenden kurz vorstellen:

Ich bin 46 Jahre alt und unterrichte am Gymnasium Röthenbach/Pegnitz die Fächer Sport und

Wirtschafts- und Rechtslehre. Ich habe zwar erst im Herbst 2012 die Ausbildung zum Trainer C

Triathlon abgeschlossen, kann aber auf eine über zwanzigjährige Erfahrung in der Ausbildung von

Trainern C und B im alpinen Skilauf zurückblicken. Ich bin Trainer A und Landesausbilder im alpinen

Skilauf, habe ein abgeschlossenes Sportstudium und Lizenzen im Inlineskating und Radsport.

Die erste Hälfte des Jahres 2013 stand im Zeichen der Umstrukturierung:

• Auf der Homepage des BTV wurde eine Rubrik „Lehrwesen“ eingerichtet, in der alle wichtigen

Informationen zur Trainer Aus- und Weiterbildung übersichtlich strukturiert abrufbar sind.

• Die Ausbildungs- und Prüfungsordnung wurde überarbeitet.

• Es wurde ein Lehrteam mit neun hochqualifizierten Ausbildern und Trainer zusammengestellt,

(http://www.triathlon-bayern.de/lehrwesen/team/) welches ab sofort für die Aus- und

Weiterbildung von Trainern zuständig ist.Bereits im Herbst wird voraussichtlich ein weiterer

ehemaliger Bundestrainer das Team verstärken.

• Die Zusammenarbeit mit der TUM München und der Uni Erlangen wurde ausgeweitet.

Aus- und Fortbildungsmaßnahmen 2013:

• Im Oktober fand ein Ausbildungslehrgang zum Trainer C Leistungssport mit 27 Teilnehmern

statt. Die Ausbildung erfolgt in zwei Blöcken mit jeweils vier Tagen in Röthenbach/Pegnitz. Die

Nachfrage nach dem Lehrgang war so groß, dass zehn Personen auf das nächste Jahr

vertröstet werden mussten.

• Vom 11. bis 12.Oktober fand in Zusammenarbeit mit der TUM München ein

Fortbildungslehrgang zur Lizenzverlängerung statt.

Auch im Jahr 2014 sind wieder Aus- und Fortbildungsmaßnahmen geplant:

• Eine Fortbildung mit dem Schwerpunkt Kinder- und Jugendtraining im Frühjahr oder Herbst

• Ein Ausbildungslehrgang zum Trainer C Leistungssport

• Ggf. weitere Fortbildungsmaßnahmen

Mit freundlichen Grüßen

Armin Braun

Lehrwart

11


Bericht der Schulsportbeauftragten

„Toller Kampf gegen Regen und starke Konkurrenz – Ohmtriathleten werden bei dritter

Bundesfinalteilnahme in Folge wieder Siebter“

Das gemischte Team des Erlanger Ohm-Gymnasiums schaffte beim bayerischen Finale des

Schultriathlons im Juli 2013 in Hilpoltstein zum dritten Mal in Folge die Qualifikation für das

Bundesfinale, das Ende September in Berlin stattfand. Die seit Jahren intensiv gepflegte enge

Kooperation mit dem Stützpunktverein TV Erlangen führt jedes Jahr neue Talente in die noch junge

Schulsportart ein und ermöglicht durch Training in Schule und Verein tolle Leistungen.

In großer Vorfreude packten die jungen Sportler Theresa Neukam, Nele Rudolph, Tanja Neubert,

Hanna Ehnis, Fabian Kraft, Simon Jonscher, Niklas Buchholz und Philipp Tornow die Koffer und trafen

sich am Sonntag morgen mit ihrem Lehrer Herrn Reinhart für die lange Zugfahrt nach Berlin. Ein

einheitliches Outfit mit Shirts und Jacken ist einem Sponsorenteam aus Familie Neukam, der

Fahrradecke und der BB-Bank zu verdanken. Am Sonntag Abend bekam der

bisherige Mannschaftstalisman -ein Berliner Kuschelbär- in einem Shop beim Reichstag ein neues T-

Shirt und alle acht Starter verewigten sich mit ihren Namen darauf.

Für den Einzelwettbewerb waren alle trotz unangenehmer Kälte und einsetzendem Regen

hochmotiviert, gewertet wurden jeweils die besten drei Mädchen und Jungen, am Ende des ersten

Tages lagen die Ohmler bereits auf dem siebten Platz, Theresa Neukam erzielte bei den Mädchen

sogar die zweitbeste Einzelzeit.

Am zweiten Wettkampftag stand das ungewöhnliche ABC-Staffelformat auf dem Programm: Jeder

Starter aus dem Mixteam hatte zunächst nur eine Teildisziplin zu absolvieren, im fliegenden Wechsel

wurde dann jeweils durchgewechselt, so dass jeder Athlet alle drei Einzeldisziplinen mit kleinen

Pausen zu durchlaufen hatte.

Die beste Ohmstaffel erzielte hier die viertbeste Zeit. Insgesamt verbesserte sich das Ohm gegenüber

dem Vorjahr um zwei Minuten, 2012 hätte es mit dieser Zeit für den dritten Platz gereicht. Daran kann

man die Leistungsexplosion bei allen teilnehmenden Mannschaften erkennen und die tolle Leistung

unserer Schülerinnen und Schüler richtig einschätzen. Und fünf unseres Teams dürfen nächstes Jahr

noch in dieser Altersklasse starten, vielleicht dürfen wir die bayerische Fahne wieder einmal auf dem

Treppchen schwenken? Am Abend erklomm die Crew die Reichstagskuppel und genoß den Ausblick

auf das Brandenburger Tor und das Berliner Lichtermeer.

Am Mittwoch nutzten wir den freien Tag zur Schokoladenproduktion bei Ritter-Sport und zum Besuch

des Beachvolleyballfinales, wo das bayerische Team aus Fürth um die Plätze kämpfte. Nach einer

weiteren Currywurst beim legendären Konopke stand die Abendveranstaltung mit 5000 Schülern in

der Max Schmeling-Halle an. Das Feld wurde dieses Jahr um Sportler mit geistiger und körperlicher

Behinderung erweitert, nach den Siegerehrungen feierten die Schüler mit der Band « Die Atzen » noch

bis in die Nacht.

Bei jeder Berlinfahrt gab es bis jetzt ein «emotionales Highlight», 2011 einen nächtlichen Feueralarm,

2012 den Beinaheabbruch des Wettkampfes aufgrund eines Gewitters. Leider traf es uns auch dieses

Jahr : In der letzten Nacht wurde im Hotel eingebrochen und sechs Schulen wurden 36 Räder

gestohlen, darunter vier Räder aus Erlangen. Trotz dieses Wermuttropfens und des trüben Wetters

bleibt den Schülern eine unvergessliche Woche für immer in Erinnerung !

Manfred Reinhart

Fachbetreuer Sport und Stützpunktleiter Triathlon

12


Bericht der Landestrainer

Der Landeskader des BTV blickt auf eine erfolgreiche Saison zurück.

Die lange Vorbereitung hierfür begann schon im Oktober 2012, als sich der D-Kader an der TU

München zu einer ausführlichen Gesundheitsuntersuchung mit Leistungsdiagnostiken in allen 3

Disziplinen traf. Den Abschluß des ersten von vielen gemeinsamen Wochenenden bildete ein

Kadergespräch, zu dem auch Eltern und Heimtrainer geladen waren, denn nur, wenn alle auf der

gleichen Linie sind und an einem Strang ziehen, können sich die jungen Nachwuchshoffnungen in die

richtige Richtung entwickeln. Da der Athlet nicht nur bei den Kader-Lehrgängen geformt wird,

sondern auch zuhause fleißig trainieren sollte, hängt ein Großteil des Erfolges der Sportler an der

Arbeit der Heimtrainer.

Für ihr Training zuhause erstellt Cheftrainer Roland Knoll individualisierte Trainingspläne angepasst an

die persönlichen Rahmenbedingungen der D-Kader-Athleten.

Der Kader setzte sich in 12/13 wie folgt zusammen

• Jugend B (Jg. 98/99): Michelle Braun, Jan Jonscher

• Jugend A (Jg. 96/97): Anabel Knoll, Laura Pfohl, Sarah Neukam (D-/C-Kader), Pirmin Frey,

Frederic Funk, Niklas Schuhmann und Arthur Gousset

• Junioren (Jg. 94/95): Julia Schübel, Sophia Saller (D/C- Kader), Vincent Zappe, Robert Wimmer

• U 23 (Jg. 92/93): Marlene Gomez-Islinger (D/C- Kader), Patricia Schäll, Simon Weiß, Julian

Erhardt, Maximilian Schwetz (D/C- Kader)

An insgesamt 48 Trainingstagen kam der Bayernkader zum

Trainieren zusammen - im Winter des Öfteren auch zum

Skilanglaufen. Optimale Bedingungen hierfür fand der

Bayernkader im Sportpark Rabenberg im Erzgebirge vor, wo

ein 7 tägiges Trainingslager in den Faschingsferien

absolviert wurde. Das mit 11 Tagen längste Trainingslager

fand in der Toskana mit Schwerpunkt Rad in den Osterferien

in Castiglione della Pescaia, Italien. Dennoch stand dort wie

auch in allen anderen Trainingslagern tägliches

Schwimmtraining im hoteleigenen wohltemperierten 25m-

Außenpool auf dem Programm.

Swim & Run in Ingolstadt zur BTV-Talentsichtung

Die vom BTV zur Talentsichtung ins Leben gerufene Swim&Run-Serie im

Winter in Ingolstadt wurde vom Kader als willkommene harte

Trainingseinheit in Wochenend-Lehrgänge integriert. Die ersten beiden

Veranstaltungen fanden im Hallenbad statt (24.11.12, 26.01.13) und die

letzte am 1. Mai zur Freibaderöffnung. Die Ergebnisse findet man unter

http://www.delphin-ingolstadt.de/?p=1128. Die Veranstaltung ist so gut

angenommen worden, dass sie auch im kommenden Jahr wieder

stattfinden wird.

Foto rechts: Robert Wimmer, Primin Frey, Simon Weiß beim Swim&Run

in Ingolstadt am 26.1.13

13


Die Wettkämpfe 2013

Für die Kaderathleten sind vier DTU-Triathlon-Jugend-Cups die Hauptwettkämpfe:

Bei der ersten Station am 18. Mai in Halle/Saale kam der BTV mit 3 zweiten Plätzen nachhause:

Michelle Braun (Jugend B), Sophia Saller (Juniorin), Fred Funk (Jugend A).

Schon beim nächsten Wettkampf am 8. Juni im Kraichgau konnten die Athleten das Ergebnis toppen:

mit einem Sieg in der Tages-Länderwertung für die Jungs: Pirmin Frey gewann die Jugend A-Wertung

und Teamkollege Fred Funk wurde Dritter. Robert Wimmer erlief sich bei den Junioren einen starken

4. Platz. Sarah Neukam wurde bei der weiblichen Jugend A ganz knapp zweite.

Auch beim dritten Jugend-Cup am 30. Juni in Düsseldorf landeten Pirmin Frey und Fred Funk wieder

auf dem Treppchen (2. bzw. 3.). Sarah Neukam wurde erneut zweite.

Bayerische Starter bei DM am Schluchsee 2013

Der absolute Saisonhöhepunkt fand mit den Deutschen Meisterschaften Jugend + Junioren am 21. Juli

in Schluchsee im Hochschwarzwald statt. Die anspruchsvollen Wettkampfstrecken kamen den

bayerischen D-Kaderathleten gerade recht. Und hier glänzten die BTV-Athleten nicht nur bei der

Nationenparade, zu der sie in Tracht aufliefen, sondern auch mit Topplatzierungen:

Pirmin Frey wurde in der Jugend A souverän Deutscher Meister und qualifizierte sich damit für die

Junioren-Nationalmannschaft. Auch Sophia Saller ließ bei den Juniorinnen ihren Konkurrentinnen

keine Chance und holte den nächsten Deutschen Meistertitel nach Bayern, womit sie sich gleichzeitig

für die Junioren-WM in London im September qualifizierte.

Durch eine hervorragende mannschaftliche Geschlossenheit gingen noch zwei weitere Meistertitel

zum BTV:

Deutsche Mannschaftmeister in der männlichen Jugend A wurden Pirmin Frey (1.), Fred Funk (5.) und

Mario Lutz (26.).

14


Die Mädels taten‘s ihnen gleich: 3. Anabel Knoll, 4. Sarah Neukam, 10. Lena Gottwald.

Die Bayerische Fahne wurde sehr oft auf dem Podium geschwenkt. Denn es ging mit den Ehrungen für

die Gesamtwertung des DTU Jugend Cups weiter: Der 1. und 3. Platz der Gesamt-Einzelwertung in der

männlichen Jugend A ging an Pirmin Frey bzw. Fred Funk. Bei den Juniorinnen belegte Sophia Saller in

dieser Wertung den 2. und bei der weiblichen Jugend A Sarah Neukam den 3. Platz.

In der Jugend-Cup-Mannschaftwertung werden Jugend A und Junioren zusammen gewertet. Hier

kamen die bayerischen Jungs auf einen hervorragenden zweiten Platz.

Deutsche Mannschaftmeister männliche Jugend A

(v.l.n.r.:) Fred Funk, Pirmin Frey, Mario Lutz

Deutsche Mannschaftmeister weibliche Jugend A

(v.l.n.r.:) Sarah Neukam, Anabel Knoll, Lena Gottwald

Am Ende der Saison durften die älteren Kaderathleten aufgrund ihrer guten Ergebnisse bei Junioren-

Europa-Cups internationale Luft schnuppern .

Im September fand auf den olympischen Strecken die Weltmeisterschaften statt. Sophia Saller belegte

dort bei den Juniorinnen mit der 4. Besten Laufzeit einen hervorragenden 10. Platz und Max Schwetz

in der U23 den 11. Platz.

Nach der langen Saison, in denen die Athleten im Schnitt 15 Wettkämpfe (inklusive Laufwettkämpfen)

bestritten haben, durfte der Kader endlich in die wohlverdiente Saisonpause gehen, die nicht nur für

den Körper sondern auch den Kopf und die Motivation wichtig ist.

Über die Nominierung in den Bayernkader 2013/2014 freuen sich

• Jugend B (Jg. 99/2000): Theresa Neukam, Marchelo Kunzelmann-Loza, Simon Henseleit

• Jugend A (Jg. 97/98): Michelle Braun, Frederic Funk, Jan Jonscher, Arthur Gousset sowie

Neuzugang Gabriel Allgayer

• Junioren (Jg. 95/96): Sarah Neukam (C-Kader), Anabel Knoll (D/C- Kader), Julia Schübel, Lena

Gottwald (Neuzugang), Pirmin Frey, Mario Lutz, Vincent Zappe sowie Neuzugang Samuel Grill

• U 23 (Jg. 93/94): Sophia Saller (D/C- Kader), Marlene Gomez-Islinger, Robert Wimmer,

Maximilian Sperl, Julian Erhardt, Maximilian Schwetz (D/C- Kader)

Wie zu Beginn der verstrichenen Saison steht am Anfang der neuen für den neu formierten 23-

köpfigen Landeskader wieder ein umfassender Gesundheits- und Leistungscheck an der TU München

an.

In den Schul-Herbstferien findet der erste von 11 Lehrgängen statt. Die insgesamt 50 Lehrgangstage

teilen sich in 4 zweitägige, einen 3-, zwei 4-, einen fünf-, zwei acht- und einen 10tätigen Lehrgang auf.

Dadurch trifft sich der Bayernkader zur Saisonvorbereitung fast jedes zweite Wochenende.

15


Denn auch in 2014 wollen die Kaderathleten den anderen Landesverbänden beim DTU JugendCup

wieder mächtig einheizen. Dessen Stationen werden sein: 18.05.14 Forst (Bawü) mit Jugend B-

Ländervergleich und Junioren-EM-Quali, 31.05.14 München-Ruderregattastrecke Oberschleißheim mit

DM Team Relay, 05.07.14 Düsseldorf, 19.07.14 Deutschen Meisterschaften Jugend + Junioren in

Grimma.

Wir Landestrainer bedanken uns bei den Athleten für ihren sportlichen Einsatz und bei den

Heimtrainern und Eltern für ihre Unterstützung!

Eine erfolgreiche Saison 2014 wünschen

Roland Knoll und Ute Schäfer

BTV Landestrainer


Anzeige






16


Bericht des Jugendwarts

Die Bayerische Triathlon Jugend konnte auch in der vergangenen Saison eine

Anzahl von Aktivitäten und Veranstaltungen für den Nachwuchs bieten.

Bayerischer Jugend Cup

Der Bayerische Jugend Cup (BJC) wurde über 6 Veranstaltungen ausgetragen,

welche vor allem im Bereich Schüler A / Jugend B gut besucht waren.

Für 2014 wird sich der BJC, welcher als Bayerische Nachwuchsmeisterschaft

gewertet wird aus 5 Wertungen zusammensetzen. So werden drei Swim&Run

(Februar-Mai) als ein Wettkampf in die Wertung kommen und zugleich als BM

Swim&Run zählen. Zudem werden ein Duathlon und drei windschattenfreie

Wettkämpfe angeboten werden.

Das Jugendnachwuchsteam zeigte sich wieder als gute Plattform für Jugendliche welche den Sprung

in den Kader wegen ihrem Alter, disziplinbezogenen oder körperlichen Schwächen nicht/noch nicht

schaffen, jedoch Anerkennung für ihren Trainingsehrgeiz bekommen sollen.

Dadurch wurden viele Nachwuchsathleten weiterhin für die Sportart motiviert und schafften teilweise

für die nächste Saison den Sprung in den Bayernkader.

2014 wird das seit 2008 aufgebaute Jugendnachwuchsteam als Perspektivkader neu aufgestellt, um

noch mehr trainingsorientierte Unterstützung für die Athleten zu bieten.

Trainingsmaßnahmen 2013

Bei den Maßnahmen unterstützten vor allem Gerhard Troch und Raphael Keller, um ein

anspruchsvolles Programm bieten zu können.

So wurde ein Herbstcamp mit Schwerpunkt MTB mit Eva Böhrer, Wintercamp mit dem Schwerpunkt

Skilanglauf und der Umgang miteinander, ein Pfingstcamp mit dem Schwerpunkt sozialer Umgang /

Überwinden von Ängsten und das Sommercamp mit dem Schwerpunkt Natur angeboten.

Zudem fanden mehrer Trainingswochenenden statt. Highlight war wie immer das Trainingslager

Mallorca bei traumhaftem Wetter.

Durch die Unterbringung am Triathlonstützpunkt in Weiden bei Jugendherbergspreisen konnte eine

konstante geringe Teilnehmergebühr aufrecht gehalten werden.

Ziele 2014

Für die Saison 2014 hat sich die BTJ das große Ziel gesetzt zusammen mit der Schulsportbeauftragten

Ina Reinders die Sportart Triathlon an den Schulen zu integrieren und das Thema Schule und Verein in

den Vordergrund zu stellen.

Zudem möchten wir versuchen mehr Jugendliche für den Startpass zu begeistern.

Ebenso soll die ehrenamtliche Jugendarbeit forciert werden und das Juniorteam neu aufgestellt

werden. Dies setzt sich aus Jugendlichen ab 15 Jahren zusammen, welche sich ehrenamtlich für

triathlonbezogene Projekte einsetzen.

Auftakt wird im August eine Alpenüberquerung sein.

Da die zeitintensive Jugendarbeit immer mehr Zeit in Anspruch nimmt, wurde 2011/2012 beim BTV

eine FSJ-Stelle eingerichtet, welche sich bis heute bewährt hat. Interessenten für den FSJ Jahrgang

2014/2015 können sich ab sofort bewerben.

Pierre Jander

Landesjugendwart

17


Bericht des Sportwartes

Trainerstab

Mitglieder des Trainerstabs waren 2013 leitender Landestrainer Roland Knoll und die Landestrainerin

Ute Schäfer. Unser Ziel ist es den Trainerstab zu erweitern. Die hängt aber vor allem von den

finanziellen Mitteln des BTV ab. Mit der Erweiterung des Trainerstabs würden auch mehr junge

Triathlontalente die Möglichkeit erhalten in einem stetig erweiterten Bayernkader gefördert zu

werden.

Perspektiven

Diesem Ziel werden wir, vor allem wenn es gelingt unseren Sport zur Schwerpunktsportart küren zu

lassen, näher kommen. Dies ist allerdings noch ein langer Weg, welchen Roland Knoll und ich mit der

notwendigen Geduld und Hartnäckigkeit gehen werden.

Ein großer Schritt in diese Richtung machten unsere Jugendlichen 2013 mit einem 2. Platz im

Gesamtranking der Bundesländer während der Ländervergleiche. Hierfür gebührt ihnen unser aller

Dank und Anerkennung.

Natürlich würde es auch helfen, wenn die Kinder und Jugendlichen welche Triathlon betreiben, auch

über einen Startpass verfügen würden und so beim BTV gemeldet wären. Mit den wenigen hundert

Kindern welche über einen Startpass verfügen, kann der BTV nicht viele Ansprüche stellen. Auch hat

es sich in Bayern noch nicht herumgesprochen, welche Konsequenzen im Falle eines Unfalls auf Eltern

und ggf. Trainer letztendlich zukommen. Die Familienhaftpflicht und Hausratversicherung springen

bei Trainings- und Wettkampfunfällen normalerweise nicht ein! Keinen Startpass für die Kinder und

Jugendlichen zu beantragen, weil keine Tageslizenzen anfallen, ist also sehr kurzsichtig.

Bayerische Meisterschaften

2013 wurden bayerische Meisterschaften im Duathlon, im Triathlon auf der Kurzdistanz für die

Altersklassen mit Windschattenverbot und mit einer offenen Wertung mit Windschattenfreigabe,

sowie auf der Mitteldistanz durchgeführt. Erstmals hätte es gelingen können alle Platzierten mit

Pokalen zu ehren, welche unmittelbar nach dem Wettkampf im Rahmen einer Siegerehrung

ausgehändigt wurden, wenn denn die Athleten noch vor Ort gewesen wären.

Auch 2014 werden die vorgenannten Meisterschaften ausgerichtet, eine bayerische Meisterschaft für

die Sprintdistanz mit Windschattenfreigabe und offener Wertung kommt noch hinzu. Abgesehen von

der Mitteldistanz werden die Meisterschaften auch Ligawettkämpfe sein.

Bewerbungen um die bayerischen Meisterschaften 2015 sind mit den für 2014 versandten Unterlagen

per Email an eine neu geschaffene Emailadresse (bayerische.meisterschaften@triathlon.de) zu richten.

Bayerische Meisterschaften der Jugend und Junioren

Die bayerischen Meister der Jugend A und B wurden 2013 wieder im Rahmen des bayerischen

Jugendcups ermittelt. Die Junioren mussten sich in einem einzelnen Wettkampf messen.

Für 2014 ist ein neuer Modus angedacht, welcher nur noch in die Praxis umgesetzt werden muss. Es

werden im Winter und Frühjahr Swim & Run durchgeführt werden, welche in der Gesamtwertung

einen Punkt für den BJC ergeben werden. Des weiteren kommt noch die bayerische Meisterschaft im

Duathlon in die Wertung, im Sommer folgen dann 3 Triathlons, welche dann auch hoffentlich als

Triathlon durchgeführt werden können.

Am Ende der Saison werden für alle Altersklassen die Punkte zusammengezählt, ein Streichergebnis

berücksichtigt und so die bayerischen Meister ermittelt.

Näheres hierzu wird auf der Homepage des BTV (www.triathlon-bayern.de) zu finden sein.

18


Traineraus- und weiterbildung

Mit unserem neuen Lehrwart begann eine neue Ära in der Ausbildung der bayerischen

Trainerausbildung. Mit seinen Erfahrungen im Lehrwesen des BSV begann er unverzüglich mit der

Arbeit. Es wurde unter anderem ein hochqualifiziertes Lehrteam ins Leben gerufen. Hier sind unter

anderem Spezialisten in den Einzeldisziplinen aber auch erfahrene Triathlontrainer zusammengefasst.

Es ist auch gelungen noch mehr engagierten Trainern die Ausbildung zum Trainer-B Leistungssport bei

der DTU zu ermöglichen. Auch die Fortbildung erfolgt endlich durch den BTV und wird hier nicht nur in

einer weiteren Leistungssteigerung, sondern vor allem auch mit noch mehr und noch besserer Arbeit

an Basis seine Früchte tragen.

Die Details und Termine der Aus- und Weiterbildungen sind auf der Homepage beim Lehrwesen immer

aktuell nachzulesen. Bewerbungen für die Trainer-B Leistungssport Ausbildung sind zeitnah an mich

zu richten.

Christian Ruttor

Sportwart

Anzeige

Bayerische u. Oberbayerische Meisterschaft Duathlon (9,7 / 38 / 4,8 km)

21. Kraillinger Duathlon am So, 4. Mai 2014 in Krailling

Volksduathlon 4,9 / 19 / 3,4 und Staffelwettbewerb (4,9 / 19 / 3,4)

Preisgelder für Männer und Frauen

Nähere Infos unter www.tv-planegg-krailling.de/duathlon-krailling.cfm oder

über tvp-duathlon@web.de, Fax 089/85 66 14 61

19


Bericht des Senioren-Sportwartes

Nun, jetzt sind schon zwölf Jahre seit der Übernahme des „Amtes“

vergangen und ich kann weiterhin sagen: viel Arbeit, aber im Großen und

Ganzen macht es noch Spaß. Die Anregungen, Verbesserungen,

konstruktive Kritik über Veranstaltungen, die mir die Senioren mitteilen,

werden von mir „sortiert und gebündelt“ und dann an den jeweiligen

Veranstalter weitergeleitet, damit bei künftigen Wettkämpfen die Fehler

beseitigt

werden und es zu weniger „Unmut“ kommt. Bis auf

wenige Ausnahmen haben die Organisatoren diese Hinweise positiv

aufgenommen – werden die Anregungen besprechen und wenn möglich

umsetzen.

Welche Aktionen liefen im Seniorensport in 2013

• Schwimm-Camps Nr. 32 & 33 (26.01. bis 27.01.) in Kirchseeon mit 30 Teilnehmern

Nr. 34 & 35 (02.03. bis 03.03.) in Kirchseeon mit 31 Teilnehmern

• Lauf-Seminar Nr. 10 (28.09. bis 29.09.) in Erlangen mit 23 Teilnehmern

• Triathlon-Seminar Nr. 6 (09.11. bis 10.11.) in Erlangen mit 24 Teilnehmern

• Trainingslager jährlich von Ende März bis Anfang Mai mit 200 Teilnehmern in 6 Wochen

Bislang fast 3.000 Athleten bei Camps, Seminaren und Trainingslagern

35 x Schwimm – Camps 593 Teilnehmer

10 x Lauf – Seminare 258 Teilnehmer

6 x Triathlon-Seminare 136 Teilnehmer

2 x Info-Abende 81 Teilnehmer

1.068 Teilnehmer

Beim Trainingslager in der Toskana waren es in den ersten Jahren 80 bis 100 Teilnehmer – dann die

letzten Jahre über 150 und 200 bis über 300 Teilnehmer pro Jahr. Die genaue Anzahl habe ich noch

nicht ermittelt – dürfte aber so knapp über 1.900 liegen.

Seminare und Trainingslager ergeben somit an die 2.968 Teilnehmer !

Der Erfolg ist sicherlich - in erster Linie – meinen guten Trainern und Referenten zu verdanken. Mein

Dank geht beim Schwimmen an Andi Lübbe, beim Laufen an Dr. Leonard Fraunberger, Volkhard

Stelzer und Habib Boukechab, beim Triathlon-Seminar an

Dr. Ralf Wodopia, Dr. Leonard Fraunberger, Carola Rauscher, Volkhard Stelzer, Bodo Dresel und

Hermann Knoll.

Bei insgesamt 17 Veranstaltungen (Triathlon & Duathlon) war ich als Aktiver oder als Zuschauer bzw.

Ansprechpartner für die Athleten dabei. Auch außerhalb Bayerns – wie z.B. in Falkenstein (auch wenn

abgesagt) und Eichelberg konnte ich mich einbringen und bei Problemen dies mit dem Veranstalter

vor Ort klären.

Mein Fazit bzw. Appell

Die vielen positiven Rückmeldungen - über Organisation - Ablauf und Auswahl der Themen und über

die Referenten bei den Camps und Seminaren bestätigen mir meine Arbeit und geben mir die „Kraft“

für das nächste Jahr. Die positiven Worte des Präsidiums und der Abteilungsleiter beim Verbandstag

in Denkendorf erleichtern mir das Weitermachen.

Für die Saison 2014 – natürlich auch für die Vorbereitungszeit - wünsche ich allen ein unfallfreies

Trainings- und Wettkampfjahr und dass sich Euere Ziele verwirklichen.

Mit sportlichem Gruß aus Erlangen

Gerhard Müller

Senioren-Sportwart

20


Unterfranken

Oberfranken

Mittelfranken

Nachrichten

Oberpfalz

aus den

Bezirken

Niederbayern

Schwaben

Oberbayern


Bericht des Sprechers der Bezirke

Bei der Sitzung der Bezirksvorsitzenden zum 29. ordentlichen Verbandstag des BTV am 13.10.2012,

wurde von den Bezirksvorsitzenden Gerd Rucker (Bezirk Oberpfalz) einstimmig zum Sprecher der

Bezirke bestimmt.

Anlass dazu war der Antrag des Präsidiums, zur Aufnahme eines Bezirksvorstandes in das

geschäftsführende Präsidium. Diesem Antrag wurde schließlich auf dem außerordentlichen

Verbandstag am 8.12.2012 stattgegeben.

Bindeglied zwischen Bezirksvorsitzenden und Präsidium

Der Sprecher der Bezirke vertritt die Belange und Interessen der Bezirke im Verband als Bindeglied

zwischen den einzelnen Bezirksvorsitzenden und dem BTV-Präsidium. Er kommuniziert wichtige

Themen aus dem Präsidium in die Bezirke.

Er erhält und kontrolliert die Abrechnungen der Bezirke mit dem Ziel, dass alle Veranstaltungen, die

über den Bezirk abgerechnet werden, bis zum 31.10. des laufenden Jahres mit dem BTV-

Vizepräsident Finanzen abgerechnet haben.

In der abgelaufenen Saison klappte die Kommunikation mit den Bezirken reibungslos, Themen zum

Einbringen bei Präsidiumssitzungen wurden nicht eingereicht.

Gerd Rucker

Sprecher der Bezirke

Anzeige

PRO.TRAININGTOURS

Sportreisen. Sonst nichts.

22


Niederbayern

Liebe Triathletinnen und Triathleten,

nach einer Zeit wilder Turbulenzen im Verband sind wir wieder auf dem Weg in ruhigere Gewässer.

Und das ist gut so, denn eigentlich sollte ja der Triathlonsport im Vordergrund stehen und nicht der

Apparat, der dieser Sportart dienlich sein soll. Auf dem Verbandstag in Denkendorf wurden die

Weichen gestellt und der Fahrplan vorgegeben. Sicherlich wird es da und dort noch Unebenheiten

geben, die es zu meistern gilt, aber die Geschlossenheit der neuen Führungsriege stimmt mich

zuversichtlich.

Im Bezirk Niederbayern gibt es immer noch die „alten“ Triathlon-Leuchttürme, wie z. B. das

TriTeamTiftern mit seiner 2. Bundesligamannschaft und seiner herzlichen Triathlon-Veranstaltung. Mit

Nachwuchs sind wir jedoch nicht gesegnet. Das diesjährige Wintercamp am Bretterschachten wurde

nur noch von einem Verein genutzt, um bei optimalen Bedingungen die Ausdauer und Technik auf

Skiern zu verbessern. Wir werden in diesem Winter nochmals einen Versuch starten und hoffen auf

eine rege Beteiligung der Vereine im Bezirk. Für die Jugend haben wir darüberhinaus ein

Förderungssystem beschlossen, um Kindern und Jugendlichen den Einstieg in unsere Sportart zu

erleichtern.

Mit großer Trauer haben wir am Ende der Saison den Tod unseres Ehrenpräsidenten Walter Pöhlmann

aufgenommen. Mit Walter verlieren wir einen Pionier unserer Sportart, der maßgeblich an der

Entwicklung des Triathlonsports in Bayern und Deutschland beteiligt war. Wir werden sein

Vermächtnis in Ehren halten und in seinem Sinne die Arbeit für den Triathlonsport weiterführen.

Zum Schluss möchte ich mich recht herzlich bei allen Sportlern, Unterstützern und Ehrenamtlichen in

den Vereinen bedanken. Dies wird mein letztes Vorwort als Funktionär sein, denn es wird Zeit junge

und frische Kräfte ans Ruder zu lassen, die mit Schwung und Elan neue Impulse setzen und den

Triathlonsport voranbringen. Ihnen wünsche ich schon jetzt ein glückliches Händchen bei den

anstehenden Entscheidungen und vertraue auf den Zusammenhalt der Triathlongemeinde in

Niederbayern.

Alles Gute für die Saison 2014.

Wolfgang Schlicht

Berichte aus Niederbayern

TSV Neufahrn: 82 Sportler stellten sich dem Duathlon

TSV Neufahrn freut sich über fairen Wettkampf bei 15. Auflage der Veranstaltung.

Bei idealen Wettkampfbedingungen fand am 8. September 2013 der 15. Neufahrner Cross-Duathlon

statt. 22 Zweierstaffeln und 38 „Einzelkämpfer“ stellten sich der Herausforderung und absolvierten

die vorgegebenen Strecken. 1. Laufstrecke: 6 km, Radstrecke: 27 km, 2. Laufstrecke: 3 km. Für den

Schüler- und Jugendwettbewerb wurden drei Strecken in verkürzter Form angeboten.

Ein sehr ausgewogenes Teilnehmerfeld war auch heuer wieder am Start und die zahlreichen Zuschauer

feuerten während der ganzen Veranstaltung die Athleten an, die sich teilweise spannende Duelle

lieferten. Am Ende hatte Martin Feyl (1:34:34) die Nase vorn vor Robert Binder (1:34:49). In der Jugend

B sicherten sich Andreas und Johannes Heilmeier ( 0:58:23) Platz eins.

Während viele Sportler die idealen Bedingungen und das Engagement der Neufahrner lobten,

gratulierte 2. Bürgermeister Sebastian Schinhanl zum gelungenen und mittlerweile zur Tradition

gewordenen Duathlon.

23


1.Vorsitzender Christoph Ertl bedankte sich bei den Athleten für ihre Fairness und ihren Einsatz und

war sehr erfreut darüber, dass außer den Sportlern aus der Region auch Teilnehmer aus Augsburg,

München und Salzburg angereist waren. Dies sei ein klares Indiz dafür, dass der Neufahrner Cross-

Duathlon auch überregional immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Die gute Stimmung, die Qualität und das Preis-Leistungs-Verhältnis dieser Veranstaltung, die vom TSV

auch schon zweimal als Bezirksmeisterschaft ausgerichtet wurde, sind erwähnenswert und sollten für

jeden Sportler Anlass sein, diesen Wettkampf in seine Jahresplanung mit aufzunehmen.

Am 14. September 2014 ist es wieder soweit. Nähere Informationen zum 16. Neufahrner Cross-

Duathlon findet man auf der Webseite www.tsvneufahrn.de . Die online-Anmeldung ist ab 1. Juni 2014

möglich.

Tri-Team-Triftern: 25 Jahre Tri-Team Triftern

Im Jahr 2014 feiert das Tri-Team ein Jubiläum. Vor 25 Jahren wurde in Triftern im Rottal von drei

Freunden, die teilweise heute noch aktiv in der Vorstandschaft tätig sind, der Verein aus der Taufe

gehoben.

Damals im Jahr 1989 versuchten die drei 20-Jährigen mit Elan und Enthusiasmus die fehlende

Erfahrung auszugleichen, denn in Sachen Triathlon waren sie ausgewiesene Greenhorns. Weder hatten

sie selbst jemals an einem Triathlonwettkampf teilgenommen, noch hatten sie irgendwelche

Kenntnisse in der Durchführung einer solchen Veranstaltung. 70 Teilnehmer stellten sich damals

dieser exotischen Herausforderung, angefeuert von einer großen Schar von neugierigen Zuschauern.

Mittlerweile laufen die Planungen für den bereits 25. Trifterner Triathlon 2014. Nur einmal, im Jahr

2011 fand aus organisatorischen Gründen keine Triathlonveranstaltung statt. Klasse Leistungen

gepaart mit dem familiärem Flair eines Volkstriathlons – das war und bleibt das Markenzeichen dieser

Veranstaltung. Viele spätere Stars fanden in der Vergangenheit den Weg ins Rottal. Größen wie

Rebecca Robisch bei den Damen oder Stefan Holzner bei den Herren trugen sich schon in die

Siegerlisten ein.

Ein weiteres Highlight aus sportlicher Sicht gepaart mit einer gewaltigen organisatorischen

Herausforderung bildete die Ausrichtung eines Wettkampfes der 2. Bundesliga 2010 auf heimischem

Terrain.

Für mehr als 50 aktive Mitglieder wurde das Tri-Team zur sportlichen Heimat. Darunter dürfen sich

Jahr für Jahr zahlreiche Vereinsmitglieder „Ironman-Finisher“ nennen. Mehrmals Hawaii und Florida,

aber auch Neuseeland, Kanada oder Mexiko waren neben den europäischen Langdistanzen wie Nizza,

Lanzarote, Roth, Zürich, Klagenfurt, Frankfurt und Wales schon Ziel von Tri-Teamlern.

Weiters ist seit dem Jahr 1998 durchgehend eine Mannschaft im Ligabetrieb vertreten. Anfangs in der

Bayernliga verbunden mit dem späteren Aufstieg in die zweite und 2012 einjährig sogar in die 1.

Bundesliga.

Mit der Philosophie, Breiten- und Spitzensportlern im Verein eine Plattform zu geben und auch die

passiven Mitglieder größtmöglich in das Vereinsleben einzubinden entwickelte sich der Verein in den

nun 25 Jahren zu einer gefestigten Institution mit dem gern verwendeten Ausspruch einer großen

„Tri-Team-Familie“.

24


SVG Ruhstorf

2013 wuchs das kleine Triathlon-Team der SVG Ruhstorf auf aktuell acht Athleten. Um den Triathlon

auch „neuen Kreisen“ näher zu bringen und gleichzeitig die Emotionen der Rennen für Interessierte

noch besser übermitteln zu können, konnte man 2013 erstmals alle aktiven Triathleten auf der neuen

SVG Ruhstorf Triathlon – Facebook-Fanseite zeitnah verfolgen! So wurden die „Fans“ gleich zu Beginn

der Saison durch tolle Ergebnisse beim Duathlon in Deggendorf belohnt, von dem Alex Steinberger,

zweiter Gesamt, und Konrad Ebner jeweils mit einem Altersklassensieg nach Hause zurückkehrten.

Dass bei den Ruhstorfern aber nicht nur der Kampfgeist im Vordergrund stand, sondern v.a. auch der

Spaß am Sport, das bewies beispielsweise Konrad Ebner mit einem tollen Trainingsvideo auf der

neuen Fanseite, welches so manchem Athleten und Fan während der Hochwasserphase zumindest im

Gemüt die Sonne aufgehen ließ.

Nach den Ironman-Rennen in Nizza von Teringl Christian bzw. in Klagenfurt von Steinberger Alex,

letztgenannter sogar mit neuer Langdistanz-Bestzeit, feierten alle Triathleten im Rahmen des

Harlekinfest in Ruhstorf an der eigens in toller Teamarbeit organisierten „Triathlon-Bar“ zusammen

mit ihren Fans.

Einen tollen Abschluss der Triathlon-Saison 2013 lieferte Torsten Groh bei seinem „zweiten Debüt“

über die Mitteldistanz beim Ironman 70.3 Zell am See, nachdem sein erstes Debüt beim Ironman 70.3

St. Pölten zu Beginn der Saison ins Wasser gefallen war und zu einem Bike and Run umorganisiert

werden musste. Trotz zahlreicher ungeschuldeter Pannen, wonach andere wohl am Verzweifeln

gewesen wären, kämpfte sich Torsten sehr toll durch das Rennen.

Zum Abschluss der Saison wird durch Abstimmung der „Fans“ erstmals die Therme Eins – Triathlon

Trophy Ruhstorf vergeben, nachdem man sich auf der Fanseite http://facebook.com/triruhstorf

während der Saison ein Bild von den einzelnen aktiven Athleten machen konnte.

Team-Baier- Landshut

Team Baier Corratec Landshut blickt auf eine insgesamt erfolgreiche Saison 2013 zurück: Die Saison

startete für die Regionalligamannschaft im verregneten Nürnberg. Bei eisigen Temperaturen strotzte

die Mannschaft mit ihren Neuzugängen Florian Wildgruber und Fabian Henning den widrigen

Bedingungen und erreichte einen 8. Platz. Bei ähnlichen Bedingungen startete der zweite Wettkampf

an der Regattastrecke in Oberschleißheim. Zunächst schien die Taktik der Athleten in der

Teamstaffel aufzugehen. Nach dem letzten Wechsel wurde die Mannschaft in Führung liegend jedoch

auf Platz vier zurückgeworfen. Nach einer längeren Pause fand in Schongau bei konträren

Wetterbedingungen die nächste Bewährungsprobe als Hitzeschlacht statt. Mit einem weiteren vierten

Platz konnten die Team Baier Athleten diesen auch in der Gesamtwertung festigen. Der letzte

Ligawettkampf der Saison wurde als Teamwettkampf in Weiden ausgetragen. Zunächst noch auf Platz

drei der Gesamtwertung schielend musste die verletzungsgeplagte Mannschaft ihre Ambitionen

aufgeben und sich in diesem Jahr mit Platz 8 zufriedengeben.

Besonders erfreulich waren die Leistungen der Herrenmannschaft in der Bayernliga. Nach insgesamt

vier Wettkämpfen in Waging am See, Oberschleißheim, Immenstadt und Weiden konnten die Athleten

Gerhard Troch, Manuel Lohr, Stefan Hiermer, Ludwig Pritz, Thomas Seifert, Stefan Griem, Jürgen

Edinger, Georg Schuhladen und Roland Jung in ihrer ersten Bayernligasaison nach dem Aufstieg 2012

den sechsten Gesamtrang und somit einen Platz in der oberen Tabellenhälfte für sich verbuchen.

Hervorzuheben ist der große Teamgeist der Mannschaft mit dem sie 2013 den widrigen

Witterungsverhältnissen und Materialausfällen getrotzt haben.

25


Die Mannschaft wird 2014 unverändert in der Bayernliga an den Start gehen.

Bei der zum dritten Mal durchgeführten Vereinsmeisterschaft (2013 auf der Olympischen Distanz in

Erding) konnte sich bei den Damen Kerstin Troch den Titel vor Katharina Fuchs und Katharina Kirmaier

sichern. Gerhard Troch machte bei den Herren den Familiensieg komplett und sicherte sich auch den

Sieg in seiner Alterklasse. Ein rundum erfolgreicher Tag, zumal das Team auch noch die zweitstärkste

Mannschaft im Feld stellte.

Den größten Einzelerfolg erzielte der Team Baier Athlet Florian Wildgruber als Vize-Europameister in

der Altersklasse 18-24 beim Ironman 70.3 in Wiesbaden. Leon Mattis sicherte sich zudem den Titel des

Deutschen Militärmeisters bei der Langdistanz DM in Glücksburg.

SC Landshut

Die Triathleten des SC 53 Landshut waren auch heuer wieder sehr aktiv und haben sich an folgenden

Veranstaltungen beteiligt:

21.4.13 “Landshut läuft”

21.4.13 London Marathon

21.4.13 Hamburg Marathon

20.5.13 Deggendorf Duathlon

20.5.013 Challenge Rimini

26.5.13 Radrennen Nürnberg

8.6.-12.6.13 Schwarzwaldtour

15.6.13 Langstreckenschwimmen Oberschleißheim

15.6.13 Kraichgau Triathlon

16.6.13 Ingolstadt Triathlon

23.6.13 Erding Triathlon

7.7.13 Tegernsee Triathlon

14.7.13 Challenge Roth

20.7.13 Immenstadt Triathlon

20.7.13 Landau Sprint Triathlon

21.7.13 Karlsfeld Triathlon

4.8.13 Regensburg Triathlon

4.8.13 Erlangen Triathlon

24.8.13 Ironman Podersdorf

25.8.13 Mondsee Triathlon

25.8.13 Rodgau Triathlon

1.9.13 Oberschleißheim Triathlon

8.9.13 Paarzeitfahren DGF

21.9.13 DGF Halbmarathon

- 29. 9. 13 Berlin Marathon

13.10.13 München Marathon

19.9.13 Pfettrach

26


TriSport-Isartal mit Kinderlauf und vielen Wettkämpfen

Einer läuft, viele freuen sich - das ist das Konzept von TriSport-Vorstand Hans Grundner aus Wörth.

Der 40-Jährige Triathlet, selbst mehrfacher IRONMAN-Finisher und Hawaii-Starter, nimmt seit Anfang

2013 an diversen Laufveranstaltungen in der Region teil und schiebt dabei seinen behinderten Bruder

Anton im Rollstuhl vor sich her. Den ersten gemeinsamen Lauf hat das Duo im Frühjahr bei "Landshut

läuft" absolviert. Zweck dieser Aktion ist, laufend – im wahrsten Sinne des Wortes - auf sich

aufmerksam zu machen. Die beiden bieten Werbeflächen auf Trikot und Rollstuhl an und freuen sich

über jede Spende oder optimaler Weise jeden Sponsor. Die damit erzielten Erlöse fließen im vollen

Umfang dem Straubinger Pflegeheim zu, damit sich Anton und seine Mitbewohner über Ausflüge in

den Tierpark oder Biergartenbesuche freuen können. Kontakt: J.Grundner@gmx.net.

Am Samstag 27.07. veranstaltete Verein Trisport-Isartal wieder einen Hindernislauf für Kinder. Für die

Jahrgänge 2008 und jünger gab es viele Hindernisse wie z.B. Baumstämme, Strohballen,

Slalomstangen usw. zu bewältigen. Die größeren Kinder Jahrgang 2007 und älter durften sich

zusätzlich auf einer ca. 210m Strecke beweisen. Trotz der sehr heißen Temperaturen fanden sich viele

sportbegeisterte Kinder zum Start um 16:00 Uhr ein. Die jungen Athleten wurden lautstark angefeuert

und erreichten alle sehr gute Ergebnisse. Gleich im Anschluss fand die Siegerehrung statt. Für alle

Teilnehmer gab es Urkunden, die Schnellsten wurden mit Pokale belohnt. Für die jüngsten beiden

Teilnehmerinnen gab es einen Trostpreis in Form einer süßen Nachspeise:-). Mit den vielen fröhlichen

und stolzen Kindergesichtern dürfte klar sein, dass es eine Fortsetzung im nächsten Jahr geben muss.

Natürlich standen aber auch Triathlon-Wettkämpfe im Jahr 2013 auf dem Plan der Athleten. Bei drei

Langdistanzen, zwei Mitteldistanzen und einer Vielzahl von Kurz- und Sprintdistanzen waren

Trisportler am Start. Besonders hervorzuheben ist dabei der niederbayerische Meistertitel von Jürgen

Pollner, den er beim Traditionstriathlon in Triftern auf der Sprintdistanz in der AK 4 holte. Die härteste

Herausforderung hatte sich Stefan Lindner ausgesucht. Beim IRONMAN Lanzarote war er mit dem

Platz 343 von knapp 2000 Startern sehr erfolgreich. Auch bei den Langdistanzen in Klagenfurt und

Zürich waren mit Andreas Maierhofer und Romy Schwuchow Trisport-Athleten am Start und Romy

belegte auf dem sehr anspruchsvollen Kurs in Zürich den hervorragenden Platz 6 in ihrer AK. Über die

Mitteldistanzen in Erlangen ging es für Jürgen Pollner (45. AK) und Hans Grundner (2.AK, Gesamt 14.)

sowie Gudula Teichmann wie schon 2012 im Kraichgau. Auch sie konnte ebenfalls mit ihrem

Abschneiden sehr zufrieden sein. Darüberhinaus waren die Sprints und olympischen Triathlons der

Umgebung Ziel weiterer Athleten. Vielstarter Jürgen Pollner, Marc Ternes, Joachim Putz, Erwin

Stroka, Hans Grundner, Rookie Daniel Knott, Daniel Giesecke und Gudula Teichmann erzielten dabei

sehr gute Ergebnisse in Deggendorf (Duathlon aufgrund schlechter Witterung), Erding, Landau,

Karlsfeld, Regensburg und zum Ende der Tria-Saison als Abschluss der 3MUC-Triathlon. Andi

Maierhofer und Gudula Teichmann vertraten die TriSport-Farben noch beim Starnberger See

Schwimmen über die 4km-Distanz. Gleich mit sechs Ausdauersportlern gings dann zum Saisonende

noch zum Halbmarathon nach Dingolfing. Auf den verschiedenen Distanzen gab es sehr erfolgreiche

Zeiten und Platzierungen mit drei Stockerlplätzen. Hans Grundner lief mit seinem Bruder im Rollstuhl

eine mehr als beachtliche Zeit von 1:30:05.

Ein erfolgreiches Jahr 2013 geht zu Ende, erfreulicherweise ist auch die Mitgliederzahl gewachsen – so

soll und kann es 2014 weitergehen.

27


LV Deggendorf organisiert Duathlon-Doppelpack anstelle von Triathlon-Wettkämpfen

Wetterbedingte Umstellung notwendig – Florian Schedlbauer wird Favoritenrolle gerecht

Leider wurde es nichts mit dem Triathlon-Festival des in Deggendorf. Die geplanten zwei Wettkämpfe

über die Olympische- und Sprintdistanz vielen den Wetterbedingungen zum Opfer. Schon am Samstag

zeichnete es sich ab, dass Luft- und Wassertemperaturen nicht die erforderlichen Werte erreichen

würden, um die Durchführung der Schwimmdisziplinen der beiden Triathlons zu gewährleisten.

Der angekündigte Favorit für den Triathlon über die Olympische Distanz, Florian Schedlbauer vom

Team Arcobräu alkoholfrei konnte auch beim Duathlon überzeugen und mit einem Start-Ziel-Sieg die

Kurzdistanz gewinnen. Nach schnellster erster Laufzeit und schnellster Radzeit reichte ihm beim

abschließenden Lauf die fünfbeste Zeit, um mit über zwei Minuten Vorsprung vor Jens Lang vom

Forstenrieder SC im Ziel anzukommen. Weitere 30 Sekunden dahinter beendete Paul Wenninger vom

AL-KO Triathlon Augsburg e.V. als Dritter das Rennen. Als bester Starter des ausrichtenden LV

Deggendorf eroberte sich Pavol Veres Platz sieben, Vereinskollege Randy Reinheimer kam auf Rang

19.

Die Bestzeit bei den Frauen eroberte sich eine Österreicherin, Alexandra Engleder von Tri Run Linz.

Nach dem ersten Lauf lag sie fast noch eine Minute hinter Lea Baumgartner von der TG Viktoria

Augsburg, die am Ende das Rennen als Zweite beendete. Beim Radfahren hat sich aber Engleder

bereits einen knappen Vorsprung herausgefahren, den sie bei der zweiten Laufdisziplin gegenüber

Baumgartner auf fast drei Minuten ausbauen konnte. Den dritten Platz belegte Agnes Ferenczi vom

MRRC München.

Beim Sprintduathlon gewann mit Christoph Smolorz vom SC 53 Landshut ebenfalls ein Athlet aus

Niederbayern. Nach dem ersten 5 km - Lauf auf Platz 5, nach dem Radfahren auf Platz 3, holte er sich

nach dem abschließenden 5 km mit Laufbestzeit den Gesamtsieg. Nur 30 Sekunden dahinter kam Alex

Steinberger von der SVG Ruhstorf ins Ziel, wiederum nur 21 Sekunden vor Alexander Klimek von der

TG Viktoria Augsburg. Als bester Starter des Laufverein Deggendorf kam Catalin Cohal auf Platz 11.

Leider fiel seine stärkste Disziplin, das Schwimmen, dem Wetter zum Opfer. Cohal ist bekannter Weise

aktiver Schwimmtrainer des Vereins.

Die Damenkonkurrenz entschied Mareike Steinke (ohne Verein) mit einem Start – Ziel-Sieg für sich, vor

Julia Schneider (ohne Verein), sowie Claudia Häusler und Inge Pisinger beide vom ausrichtenden LV

Deggendorf. Pisinger erreichte dabei die schnellste Radzeit aller gestarteten Damen.

28


Mittelfranken

Nach den Irritationen in 2012 ist es in diesem Jahr sehr viel ruhiger

geworden. Der neue BTV Vorstand nahm seine Arbeit auf und legte ein

strammes Tempo vor, um die Satzung und die Ordnungen zu überarbeiten

bzw. zu erstellen. Aus Sicht von Mittelfranken ist es sehr erfreulich, dass

die neue Gebührenordnung, an der wir maßgeblich mitgearbeitet haben,

verabschiedet und umgesetzt worden ist. Diese neue Gebührenordnung ist

mittlerweile zumindest von allen Veranstaltern in Mittelfranken anerkannt worden. Wir konnten uns

also in 2013 auf die sportlichen Belange konzentrieren.

Insgesamt kann Mittelfranken auf eine erfolgreiche Saison 2013

zurückblicken. Die großen Veranstaltungen im Bezirk Erlangen,

Rothsee und Challenge waren ausgebucht. Dies zeigt die große

Popularität dieser Veranstaltungen über die Grenzen

Mittelfrankens hinaus.

Daneben etablieren sich kleinere Veranstaltungen in unserem

Bezirk in den Kalendern vieler Athleten. Für mich sehr erfreulich

das Engagement der Veranstalter in Westmittelfranken.

Mittlerweile gibt es hier fünf Veranstaltungen. Im April der

Cityduathlon in Ansbach und Anfang Mai der Duathlon in

Burgoberbach, anschließend wird es drei Triathlonevents im

Juni/Juli geben. Hier wird eine Serie im Abstand von zwei Wochen

in 2014 angeboten. Den Start macht die 25. Auflage des

Altmühltriathlons in Leutershausen am 21. Juni 2014, gefolgt von Dinkelbühl und Feuchtwangen. Die

Termine aller Veranstaltungen in Mittelfranken werden im Januar 2014 auf unserer Webseite

www.triathlon-mittelfranken.de bekannt gegeben.

An dieser Stelle möchte ich dem Damen Team der TV1848 Erlangen mit Simone Kraft, Sarah Neukam

und Katharina Schmelz (im Bild rechts) meinen herzlichen Glückwunsch aussprechen, die als

Regionalligameister 2013 in die 1. Bundesliga aufsteigen.

Hier noch einige Statistiken aus 2013: In 2013 waren insgesamt 2677 Athleten in 66 Vereine

gemeldet(Stand 30. Juni 2013). So schön diese Zahl im ersten Block sein mag, ist jedoch Anzahl von

Kinder und Jugendlichen zwischen 5 und 17 Jahren mit 302 Athleten sehr bedauerlich. Bei anderen

Sportarten wie Leichtathletik oder Schwimmen ist der Anteil von Jugendlichen sehr viel höher. Dies ist

ein Problem in ganz Bayern und muss adressiert werden.

Daneben gab es 17 Triathlon-/Duathlon Veranstaltungen in 2013, welche von unseren 35

Kampfrichtern betreut wurden.

25 Jahre Rothsee Triathlon

In den 80er Jahren war Triathlon eine Randsportart und daher

ziemlich unbekannt. Angefangen hat es mit dem Triathlonsport in

Roth schon 1984 als Detlef Kühnel den Frankentriathlon

veranstaltete. In 1988 entschloss Dietmar Schuster,

Abteilungsleiter des SC Roth, selbst einen Triathlon durchzuführen.

Angefangen hat alles nicht am Rothsee sondern am Rhein-Main-

Donau Kanal genauer an der Lände Roth. Ein Highlight in dieser Zeit

war sicherlich, dass bei einer Veranstaltung bedingt durch die

Sperrung des Kanals Jacques-Yves Cousteau mit seinem Schiff

Calypso warten musste, da die Athleten den Kanal belegten. Aber

er wartete nicht nur, sondern gab auch den Startschuss für die

29


Veranstaltung. Später dann wurde der Start an den Rothsee verlegt und das Ziel an der

Kreissportanlage in Roth aufgebaut. Um nicht die Bahnlinie zwischen Roth und Hilpoltstein queren zu

müssen gelang es Dietmar Schuster die Radstrecke durch die Otto-Lilienthal-Kaserne zu führen. Jeder

Teilnehmer erinnert sich sicherlich noch an die salutierenden Soldaten am Schlagbaum der Kaserne.

Mit der 20. Auflage übergab Dietmar das Zepter an Werner Schedlbauer und Matthias Fritsch. Die

beiden Neuen erarbeiteten ein neues Konzept, welches ein Event an nur einem Wochenende mit

Beachtriathlon am Samstag und dem Rothseetriathlon am Sonntag vorsah – mit Start/Ziel am Rothsee

und großem Erfolg. Mittlerweile ist das Event nicht nur eine Veranstaltung mit über 1400 Teilnehmern

sondern wurde mit dem 4. Platz beim "triathlon award 2013" belohnt. Im Bild links ist Abteilungsleiter

Dr. Jürgen Schmidt bei der Entgegennahme der Glückwünsche durch den BTV zu sehen.

Jugend trainiert für Olympia

Die Schülerinnen und Schüler aus Erlangen waren beim Bundesfinale von „Jugend trainiert für

Olympia“ in Berlin wieder einmal erfolgreich. So wurde das Triathlonteam des Ohm-Gymnasiums

Siebter. Theresa Neukam, Nele Rudolph, Tanja Neubert, Hanna

Ehnis, Fabian Kraft, Simon Jonscher, Niklas Buchholz und

Philipp Tornow (Triathlon Jugendteam TV 1848 Erlangen)

mussten zunächst im Einzelwettbewerb ran. Trotz

unangenehmer Kälte und einsetzendem Regen gingen die

Erlanger hochmotiviert an den Start. Gewertet wurden jeweils

die besten drei Mädchen und Jungen und am Ende des ersten

Tages lagen die Ohmler bereits auf dem siebten Platz, Theresa

Neukam erzielte bei den Mädchen sogar die zweitbeste

Einzelzeit. Am zweiten Wettkampftag stand das

ungewöhnliche ABC-Staffelformat auf dem Programm: Jeder

Starter aus dem Mixedteam hatte zunächst nur eine

Teildisziplin zu absolvieren, im fliegenden Wechsel wurde dann

jeweils durchgewechselt, so dass jeder Athlet alle drei

Einzeldisziplinen mit kleinen Pausen zu durchlaufen hatte. Die beste Ohmstaffel erzielte hier die

viertbeste Zeit. Insgesamt verbesserte sich das Ohm gegenüber dem Vorjahr um zwei Minuten, 2012

hätte es mit dieser Zeit für den dritten Platz gereicht. Daran kann man die Leistungsexplosion bei allen

teilnehmenden Mannschaften erkennen und die tolle Leistung der Schülerinnen und Schüler richtig

einschätzen.

Die seit Jahren intensiv gepflegte enge Kooperation mit dem Stützpunktverein TV 48 Erlangen

ermöglicht durch Training in Schule und Verein die tollen Leistungen. Und fünf Mitglieder des Ohm-

Teams dürfen nächstes Jahr noch in dieser Altersklasse starten. Vielleicht gibt es die Gelegenheit die

bayerische Fahne wieder einmal auf dem Treppchen zu schwenken. Und dann hoffentlich ohne

negative Erlebnisse: In der letzten Nacht wurde nämlich im Hotel eingebrochen und von sechs Schulen

wurden 36 Räder gestohlen, darunter vier Räder aus Erlangen.

Frauentrainingstag

Am 20. Oktober veranstaltete der Bezirk Mittelfranken wieder einen Triathlon-Trainingstag für

Frauen in Pleinfeld.und geleitet wurde dieses Zusammentreffen von Ute Zenker-Kiehnlein, die als

Frauenwartin dieses Jahr wieder eine neue Übungsform für Kraft, Koordination und Fettverbrennung

den Teilnehmerinnen konzipierte.

30


Die Bereiche Schwimmen und Spinning eröffneten und schlossen den Trainingstag. In der

Mogetissatherme in Weißenburg stand am Morgen um 9.30 Uhr Schwimmen als Erstes auf dem

Programm. Stefan Picker, der diesen Teil übernahm, arbeitete mit den Frauen eine Stunde an den

Themen Wasserlage, Stabilisation und Beinarbeit. Nachdem das Schwimmtraining ausführlich von

Stefan Piker analysiert wurde und sich die Teilnehmerinnen gestärkt hatten, war die nächste

Trainingseinheit das Barre Conzept.

Dieses ganz neue Barre Conzept stellte die Sportlehrerin Johanna Bittner im Studio Suny FitnessPoint

in der Dieselstraße während einer ganzen Stunde den Triathletinnen vor . Alle waren begeistert und

überrascht, wie durch diese speziellen Übungseinheiten Muskelgruppen angesprochen und zum

Arbeiten gebracht wurden, bis der Schweiß in Strömen floss. Eineinhalb Stunden Spinning mit Stefan

Piker bildeten dann den Abschluss.

Als Tagesausklang trafen sich alle Teilnehmerinnen dann noch zu einem gemeinsamen Essen, das den

schönen, zugleich abwechslungsreichen Tag entspannt ausklingen ließ.

Frauentrainingstag am 20. Oktober 2013 in Pleinfeld, veranstaltet von Ute Zenker Kiehnlein,

Frauenwartin des Bezirks Mittelfranken

Aus dem Vorstand

Seit dem Frühjahr ist die Position des Jugendwarts in Mittelfranken wieder vakant. Hellmuth Rieben

trat von seinem Posten zurück. Auslöser dafür waren neben privaten Gründen auch die fehlende

Unterstützung der Vereine. Wie oben geschrieben gibt es in Mittelfranken gerade einmal 302 aktive

Triathleten zwischen 5 und 17 Jahren. Diese werden hauptsächlich von einigen wenigen Vereinen

gemeldet. Die Resonanz der anderen Vereine Jugendarbeit zu betreiben ist leider sehr verhalten.

31


Ergebnisse der mittelfränkischen Meisterschaften

12. Hilpoltsteiner Crossduathlon am 28. April 2013

Ergebnisse Schüler A :

1. Platz Regensburger Meike TV Hilpoltstein Ironkids

Winters Anton TV Hilpoltstein Ironkids

2. Platz Schöttner Magdalene TSV Altenfurt

Jantschek Nic TSV Zirndorf

3. Platz Eckhoff Sirka DAV Röthenbach

Winters Leopold TV Hilpoltstein Ironkids

Ergebnisse Schüler B:

1. Platz Przybille Lineke TSG 08 Roth

Obermeier Thomas TV Hilpoltstein Ironkids

2. Platz Püschel Nina Joshua TSV Altenfurt

Keller Paul TSV Zirndorf

3. Platz Rock Jana PowerBärs Rednitzhembach

Neumeier Luis Post SV Nürnberg

Ergebnisse Schüler C:

1. Platz Gömmer Lena TSV Zirndorf

Büttner Kars TSG Roth

2. Platz Suljewic Lucy PowerBärs Rednitzhembach

Lauton Levin TSV Zirndorf

3. Platz Degen Anica TV Hilpoltstein Ironkids

Höra Luis Valentino TSG Roth

12. Burgoberbacher SAS Duathlon am 11. Mai 2013

1. Platz Speiser Beate RC Germania Weißenburg

Hofmann Thomas Team ARNDT

2. Platz Friedl Anke TV Fürth 1860

Mages Dominik TV Fürth 1860

3. Platz Vogt Jennifer Herrieder Aquathleten

Endres Jonas Team ARNDT

5. Rothsee-Triathlon-Festival – Schüler am 29. Juni 2013

Ergebnisse Schüler A

1. Platz Schöttner, Magdalena TSV Altenfurt

Wranik, Paul TSG 08 Roth

2. Platz Schroll, Marie Roth TSG 08 Roth

Winters, Leopold TV Hilpoltstein Ironkids

3. Platz Regensburger, Meike TV Hilpoltstein Ironkids

Meyer-Pries, Kai TSV Zirndorf

Ergebnisse Schüler B

1. Platz Püschel, Nina TSV Altenfurt

Keller, Paul TSV Zirndorf

2. Platz Rock, Jana PowerBärs Rednitzhembach

Obermeier, Thomas TV Hilpoltstein Ironkids

3. Platz Przybille, Lineke TSG 08 Roth

Neumeier, Luis Nürnberg Post SV Nürnberg

32


Ergebnisse Schüler C

1. Platz Gömmel, Lena TSV Zirndorf

Lauton, Levin TSV Zirndorf

2. Platz Suljewic, Lucy PowerBärs Rednitzhembach ,

Fabian TV 1881 Altdorf

3. Platz Dehler, Emilia Post SV Nürnberg

Schwarz, Leo TSV Allersberg

Ergebnisse Schüler D

1. Platz Gömmel Jana TSV Zirndorf

Spengler Jann TSV Zirndorf

5. Rothsee-Triathlon-Festival – Erwachsene am 30. Juni 2013

1. Platz Matthes, Dagmar TSG 08 Roth

Schattner, Marcus TSG 08 Roth

2. Platz Zeltner, Tamara SC Artelshofen

Conrad, Fabian Team Arndt

3. Platz Schubert, Bianca Team Memmert

Heining, Tobias TSV Altenfurt

Mittelfränkische Bezirks-Vorstandschaft Stand: September 2013

1. Vorstand : 2. Vorstand : (Kasse & Abrechnungsverfahren)

Michel, Dr. Edgar

Bleier, Michael

Freyjastraße 7 Parasolweg 9

91154 Roth 91058 Erlangen-Tennenlohe

Tel.: 09171 / 6 21 78 Tel.: 09131 / 60 44 42

info@triathlon-mittelfranken.de

michael@triathlon-mittelfranken.de

Schriftführer : Regelbeauftragter :

Müller, Gerhard

Knoll, Herman

Postfach 26 28 Münchener Straße 66

91014 Erlangen 91154 Roth

Tel.: 09131 / 4 60 60 Tel.: 09171 / 12 55

gerhard@triathlon-mittelfranken.de hermann@triathlon-mittelfranken.de

Jugendwart : Frauenwartin :

Nicht besetzt

Zenker-Kiehnlein, Ute

Bahnweg 9

91785 Pleinfeld

Tel.: 09144 / 62 62

ute@triathlon-mittelfranken.de

INTERNET – Redaktion & Technik: Michel, Dr. Edgar

Kassenprüfer: Kiehnlein, Bernd & Schmidt, Birgit

33


Oberpfalz

Für mich persönlich startete die Saison bereits am 12. Januar. Ich begleitete in

meiner Funktion als Sprecher der Bezirke unseren neu gewählten Präsidenten

Tobias Heinze zum außerordentlichen Verbandstag der DTU nach Frankfurt, mit

dem Ziel die Wiederaufnahmedes BTV in unseren Dachverband.

In ruhigerem Fahrwasser angekommen, wurden in der Oberpfalz 13

Veranstaltungen durchgeführt. Der Saisonauftakt fand in Vohenstrauß am 14.

April mit einem Swim & Run statt. Die Triathlon Saison wurde wie in den

vergangenen Jahren am 1. Mai mit dem Citytriathlon in Amberg eingeläutet.

Ebenfalls im Mai gastierte der Bayerische Jugendcup in Weiden. Im Juni zeigte

sich der Wettergott für unsere Freiluftveranstaltungen von einer sehr widrigen Seite, so das aus dem

Oberpfälzer Seenland Triathlon am Steinbergersee wegen der niedrigen Wassertemperatur von 13°

ein Duathlon wurde. Starker Wind sorgte für Verbot von Scheibenrädern auf der Radstrecke. Auf die

Veranstaltung im malerischen Kallmünz nahm Petrus ebenfalls keine Rücksicht, wegen Hochwasser

stand der Ort unter Wasser und somit auch die Wechselzone. An ein Schwimmen in der Naab war nicht

zu denken. Die Verantwortlichen des 29. Kallmünzer Triathlon waren gezwungen ihre Veranstaltung

auf den 27. Juli zu verlegen.

In Velburg beim Kirchweihtriathlon wurden die Oberpfalzmeister ermittelt, die Meistertitel holten sich

Kerstin Kobl, Tristar Regensburg und Philipp Grötsch, TV Vohenstrauß. Die Breitensport Klassiker

wurden wie jedes Jahr in Eschenbach und Pressath durchgeführt. Der Regensburger Triathlon

entwickelt sich immer stärker zum Magnet der Athleten mit über 900 gemeldeten Startern die sich

Anfang August in die Fluten des Schleusenkanals der Donau stürzen. Eine Bayerische Meisterschaft

durfte im Wettkampfkalender ebenfalls nicht fehlen, diese wurde am 15. September in Weiden beim

Swim & Run für die Jugend und Junioren veranstaltet. Die Bayern- und Landesliga war in Weiden zum

Swim & Run und Bike & Run mit einem Teamwettbewerb am Start. Der Saisonabschluss fand Ende

September beim Neumarkter Crossduathlon in Postbauer- Heng statt, hier wurden die Sieger des

Oberpfälzer Kids Cup geehrt dazu zählten zum Wertungsmodus die Veranstaltungen in Vohenstrauß,

Velburg, Amberg mit dem Piratentriathlon und wie erwähnt Postbauer-Heng.

Ein besonderer Dank gilt unseren Ausrichtern und den ehrenamtlichen Helfern für die stets

vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit.

Für Schüler und Jugendliche wurden div. Nachwuchslehrgänge durchgeführt.

Weitere herausragende sportliche Erfolge Oberpfälzer Triathleten

Stephan Pollert, DJK Pressath, 1. Platz Sprintdistanz in Darmstadt,

Deutscher Meister AK.

Wolfgang Schmatz, CIS Amberg, 1. Platz AK 50 Ironman Hawai.

Ich möchte mich bei allen Vorstandsmitgliedern und Kampfrichtern für ihr

Engagement im Jahr 2013 recht herzlich bedanken.

Für 2014 wünsche ich allen Sportlern, Ausrichtern und Offiziellen eine

erfolgreiche Saison

und unfallfreie, sportlich faire Wettkämpfe.

Gerd Rucker

Bezirksvorsitzender

34


Bilder der Saison 2013

Kallmünz: Hier stand das Wasser am 08.06.2013 1,50 Meter hoch. Sieben Wochen später (27.07.) konnte der Triathlon trotzdem stattfinden.

Der Steinbergersee Triathlon versinkt im Regen.

Der Oberpfälzer Nachwuchs beim Trainingswochenende in Vohenstrauß.

Die Oberpfalzmeister 2013 über die Sprintdistanz:

Kerstin Kobl, Tristar Regensburg

Philipp Grötsch, TV Vohenstrauß

mit dem 1. Vorsitzenden Gerd Rucker (links) und dem

2. Vorsitzenden Paul Hlawatsch

35


Schwaben

Liebe Triathlonfreunde,

mein herzlicher Dank geht an alle Funktionäre, Vereine, Vorstände, Ausrichter, Athleten und

Kampfrichter, die sich dieses Jahr für den Triathlon-Sport im Bezirk Schwaben eingesetzt haben.

Im Jahr 2013 wurden 9 Veranstaltungen vom Bezirk genehmigt, die alle zum größten Teil reibungslos

verliefen. Zu unserem Bedauern musste jedoch der Lindauer Triathlon wegen anhaltend schlechtem

Wetter kurzfristig vom Veranstalter abgesagt werden.

• 10.03.2013 Oberstaufener Wintertriathlon

• 07.04.2013 Königsbrunner x-Duathlon

• 02.06.2013 Triathlon Lindau

• 23.06.2013 Sparkassen-Triathlon Lauingen

• 29.06.2013 UnterallgäuTriathlon Ottobeuren

• 14.07.2013 Königsbrunner Triathlon

• 20.07.2013 Immenstädter Triathlon

• 21.07.2013 Immenstädter Kindertriathlon

• 04.08.2013 Oettinger Triathlon

Auf den folgenden Seiten finden Sie alle eingereichten Berichte der Vereine aus Schwaben.

Bericht vom 8. Sparkassen-Triathlon 2013: Triathleten trotzten den Wetterkapriolen

Fast 500 Triathleten aus ganz Süddeutschland kämpften am 23. Juni in Lauingen trotz

Wetterkapriolen um Meisterehren. Mittelpunkt war der Marktplatz wo Zieleinlauf und Siegerehrung

stattfanden. Die Erstplazierten erhielten aus den Händen von Sparkassen-Vorstand Josef Holzmann

und TVL-Vorstand Markus Stuhler Pokale und Medaillen.

Als Wettbewerb mit zahlreichen Hindernissen entpuppte sich der 8. Sparkassen-Triathlon in Lauingen.

Denn schon das Hochwasser der vergangenen Wochen hatte die ursprüngliche Organisation erheblich

durcheinandergewirbelt. Der Auwaldsee war zweimal über die Ufer getreten, selbst Teile der

WeisingerStrasse waren unpassierbar geworden. Noch bis Mitte vergangener Woche hieß von

Landratsamt und Stadt: Schwimmen im See nicht zu empfehlen. TVL-Triathlon Chef Erich Gruber hatte

schon begonnen seinen Plan B auszurollen. Dies hätte einen Umzug an den WeisingerSurfsee

bedeutet, wie die DZ auch berichtete. Doch im Laufe des Freitag kam kurzfristig die Entwarnung und

viele Helfer traten am Samstag an, um See und Liegewiesen für den Start zu säubern und herzurichten.

Der Sonntag begann mit idealen Bedingungen, nicht zu heiß und vorerst auch von oben trocken. Kaum

eine halbe Stunde vor dem Startschuss durch Schirmherr MdL Georg Winter öffnete der Himmel

allerdings seine Schleusen. Die Triathleten störte das zunächst wenig, sie mussten ohnehin ins Wasser

des Auwaldsees, um dort zwischen 400 Meter (Volkstriathlon) und 2,2 Kilometer (Mitteldistanz) zu

schwimmen. Es waren vor allem die Zuschauer, die sich ein trockenes Plätzchen rund um das

Vesperhäusle am Auwaldsee suchen mussten.

Für die Radler wurde es dann etwas problematischer. Sie schwangen sich nach dem Schwimmen auf

ihre Rennräder, rasten Richtung Marktplatz, dem Dreh- und Angelpunkt der Veranstaltung. Dort

wurde gewendet und es ging über die Donaubrücke nach Weisingen und wieder zurück. Doch die

Fahrbahn, insbesondere in der Lauinger Innenstadt, war nass und glitschig. Manche riskierten ein zu

hohes Tempo auf ihren Rennmaschinen, so dass einige Stürze, vor allem in den engen Kurven, nicht

ausblieben. Zum Glück verletzte sich niemand ernsthaft. Auch auf der ebenen Strecke durchs

Donauried kam es zu Überraschungen. Während der Regen in Lauingen inzwischen aufgehört hatte,

goss es auf halbem Weg nach Weisingen wieder. Wer nicht an der Spitze fuhr hatte sehr mit dem

aufgewirbelten Schmutz der Vorausfahrenden zu kämpfen. Für die Läufer (zwischen fünf und 20

36


Kilometer) waren die Bedingungen dagegen ideal. Von der Herzog-Georg-Strasse ging es durchs

Tränktor entlang der Donau bis hinter die neue Donaubrücke und zurück zum Ziel direkt vor dem

Albertus-Magnus-Denkmal. Dort hatten sich inzwischen die Wolken verzogen und auf dem Marktplatz

herrschte Stadtfest-Stimmung mit Bierzelt und Sponsorenständen. In einer ersten Bilanz zeigte sich

TVL-Triathlon-Chef Erich Gruber sehr zufrieden über die hohe Zahl an Teilnehmer und dankte allen

freiwilligen Helfern und Sponsoren für die tatkräftige Unterstützung des einzigen Triathlon-

Wettbewerbs im Landkreis Dillingen.

Ergebnisliste des 8. Sparkassen-Triathlon Lauingen und der Schwäbischen Meisterschaft

Die Bestplazierten auf einen Blick : Schwäbische, Deutsche und andere Meister

Mann des Tages war Michael Schlipf vom Gold Ochsen Team SSV Ulm. In einer Zeit von 3:57:35

Stunden bog der 39-jährige nach 2,2 Kilometer Schwimmen, 80 Kilometer Radfahren und 20 Kilometer

Laufen als Sieger der Mitteldistanz auf der Zielgeraden des 8. Lauinger Sparkassen-Triathlon ein.

Mit 11 Sekunden Abstand folgte Tom Weikert, TG Viktoria Augsburg. Platz 3 belegte Stefan Krisa, AL-

KO Triathon Augsburg mit 3:58:27. Bei den Frauen dominierte auf der Mitteldistanz Ulrike Herzog,

WMF BKK Team Süßen in 4:40:30 Stunden. Ihr folgten auf den Rängen 2 und 3 Sophie Binck, AL-KO

Triathlon Augsburg 4:51:22 und Jenny Hänseroth, Helaba BSG Triathlon in 4:54:48. Schnellster auf der

Olympischen Distanz war Martin Schädle. Mit einer Zeit von 1:55:55 sicherte sich der Sportler vom TV

Memmingen klar den ersten Platz und erhielt als schnellster Schwabe auch den Titel Schwäbischer

Meister verliehen. Drei Minuten später lieferten sich Darren Alcock und David Zügel ein Kopf an Kopf

Rennen um den zweiten Platz. Mit nur neun Sekunden Vorsprung gewann diesen Darren Alcock der

zugleich Vereinskollege von Martin Schädle ist. Die Memminger feierten gemeinsam mit dem

Drittplatzieren vom Gold Ochsen Team ihren Doppelsieg in Lauingen. Bei den Frauen dominierte auf

der Olympischen Distanz mit sechs Minuten Vorsprung Susanne Hafner vom TSG Söflingen. Hafner

überquerte die Ziellinie nach 2:17:06 Stunden. Die zweitplatzierte Lea Baumgartner konnte an die

Leistung von Hafner nicht anknüpfen, belegte aber dennoch den ersten Platz bei der Wertung

Schwäbische Meisterschaft mit 2:23:15 Stunden. Dr. Claudia Bregulla- Linke kam auf den dritten

Gesamtplatz mit einer Zeit von 2:24:10 und entschied damit die Deutsche Lehrermeisterschaft für sich.

Bastian Glockshuber, TSV Neuburg, erreichte bei der Wertung Landesliga Süd (750 m Schwimmen, 20

km Radfahren und 5 km Laufen) als erster Sportler nach 1:00:55 das Ziel. Peter Leo vom SG

KatekGrassau wurde mit 1:02:05 Zweiter, dicht gefolgt mit 1:02:40 von Martin Allers vom SC Prinz

Eugen München. Auf der Volksdistanz (400 m Schwimmen, 20 km Radfahren, 5 km Laufen) gewann

Christoph Peischl vom Tristar Regensburg mit 0:58:50. Stefan Schmitz vom Gold Ochsen Team SSV Ulm

belegte Rang 2 mit 1:01:52, gefolgt von Maximilian Meinusch vom AL-KO Triathlon Augsburg 1:02:33.

Bei den Frauen dominierten auf der Volksdistanz Annette Walcher die Sportlerin vom Mack Team SF

Dornstadt sicherte sich mit 1:07:43 Platz 1. Die Plätze 2 und 3 gingen an Nadja Schmitz vom RSC Auto

Brosch Kempten in 1:09:31 und an Hannelore Mauderer, TG Viktoria Augsburg in 1:10:43. Die

Staffelwertungen erfreuen sich großer Beliebtheit da sich die Sportler hier gegenseitig auf den

einzelnen Disziplinen anfeuern können. Die Lauinger Handballer stechen bei der Volkstriathlon Staffel

alljährlich mit Ihren gelben Trikots hervor und waren mit zehn Staffeln erneut der Verein mit den

meisten Startern. Konkurrenz bekommen die Handballer in der Staffelwertung von der

Betriebssportgruppe der Bosch Siemens Hausgeräte, die mit sechs Staffeln an den Start gingen. Die

Staffel Nummer 4 der Lauinger Handballer musste sich im Kampf um Platz eins der B- Jugend des TV

Memmingen geschlagen geben. Die Memminger gewannen die Volkstriathlon Staffel mit 1:07:46 klar

vor den Lauingern. Die Handball Staffeln Nr 4 und Nr 2 kamen mit 1:09:23 und 1:09:24 fast gleichzeitig

über die Ziellinie.

37


24. Unterallgäu-Triathlon in Ottobeuren am 29.06.2013

Mit nur 10,5 Grad Celsius Außentemperatur, kaltem Wind und Regen waren die Voraussetzungen für

den 24. Unterallgäu Triathlon nicht die besten. Da auch die Wassertemperatur nur 17,2 Grad betrug,

wurde die Schwimmstrecke auf der olympischen Kurzdistanz auf 1000m verkürzt.

Insgesamt hatten über 300 Athleten für den Volkstriathlon (0,4/20/5) und die Kurzdistanz (1,5/40/10)

gemeldet, außerdem 12 Staffeln über die kürzere Strecke. Trotz des gefährlich nassen Untergrundes

auf den selektiven Strecken kamen alle Teilnehmer ohne nennenswerte Unfälle ins Ziel.

Durch die knackigen Anstiege war auch die Einhaltung des Windschattenverbotes beim Radfahren

kein Problem, so dass auch die Kampfrichter zufrieden waren.

Die Tagesbestzeiten setzen der Seriensieger Martin Schädle vom TV Memmingen mit 1:56,56 bei den

Herren und Miriam Steffens (ARGI+ Tri-Team Schongau) bei den Damen in 2:26,27.

Alle weiteren Ergebnisse unter http://www.triathlon-ottobeuren.de/ergebnisliste-triathlonottobeuren.html

Für die Jubiläumsauflage am 28.06.2014 ist eine Verlegung der Laufstrecke in den Ortskern von

Ottobeuren geplant. So wird diese traditionsreiche Veranstaltung noch attraktiver für Zuschauer und

Athleten.

Königsbrunner Triathlon feiert 25-jähriges Jubliäum

Bereits zum 25. Mal in Folge wurde die Triathlonveranstaltung des Skiclub Königsbrunn ausgetragen.

Strahlender Sonnenschein, perfekte Organisation, zahlreiche helfende Hände und ansehnliche

Teilnehmerzahlen trugen dazu bei, dass die Veranstaltung ein voller Erfolg war.

Neben knapp 140 Athleten, die über die Volksdistanz an den Start gingen, wollten sich rund 200

Athleten über die Olympische Distanz messen.

Das Jahr 2013 bedeutete auf der Olympischen Distanz auch das Jahr der Streckenrekorde.

So war seit Anbeginn der Veranstaltung noch keine Dame schneller als die beiden Erstplatzierten.

Judith Mittelmaier vom TSV Gersthofen konnte sich mit einer Zeit von 2:22:07h klar gegen die

Königsbrunnerin Maria Hivner (2:25:07h) durchsetzen.

Bei den Herren gewann Roman Deisenhofer (TG Viktoria Augsburg) in 2:05:35h und konnte damit die

Siegerzeit des Vorjahres noch einmal deutlich unterbieten.

Abgerundet wurde die perfekt organisierte Veranstaltung durch die gut geführten Interviews mit

Helfern und Athleten, welche bereits bei der Geburtsstunde des Königsbrunner Triathlons mit dabei

waren und den interessierten Zuschauern von ihren Erfahrungen berichteten.

Triathlontabteilung TSV Harburg

Die Triathlonabteilung des TSV Harburg blickt auf eine erfolgreiche Saison 2013 zurück. Mit dem Start

in der Landesliga Süd 2013 konnten sich die männlichen Starter aus der Burgstadt mit den

Ligawettkämpfen in Waging, Lauingen und Königsbrunn letztendlich den 2. Tabellenplatz hinter den

starken Triathleten des TSV Neuburg sichern und starten somit in der kommenden Saison in der

Bayernliga. Für die Ligamannschaft gingen folgende Personen an den Start: Alexander Jung, Leonhard

38


Wiedemann, Roland Dollinger, Daniel Treimer, Martin Mühleidner, Raimond Gerald, Michael Pfister,

Gerd Rudloff und JochenBerktold.

Neben dem Ligastart waren die Athleten auch heuer bei zahlreichen Olympischen, Halbdistanz und

Langdistanz Wettbewerben vertreten. Insgesamt 14 Starter wagten sich über die Mittel- bzw.

Halbdistanzen bei der Challenge Kraichgau, der Challenge Walchsee, dem 70.3 Ironman in Wiesbaden,

dem Allgäu Classic Triathlon und der Mitteldistanz in Lauingen und konnten dort sehr gute Ergebnisse

erzielen. Schnellste Starter über diese Distanz war Martin Treimer bei der Challenge Kraichgau und

Leonhard Wiedemann bei der Challenge Walchsee, sie benötigten fast zeitgleich jeweils 4:41 Stunden.

Bei der Challenge Roth stellte der TSV vier Einzelstarter über die Langdistanz: Martin Treimer (9:31

Std.), Daniel Treimer (9:37 Std.), Thomas Kopp (10:12 Std.) und Oliver Schneider (11:16 Std.) konnten

dort überzeugen.

Die Vereinsmeisterschaft wurde traditionell beim Oettinger Triathlon ausgetragen. Vereinsmeister

wurden im Jahr 2013 Sabine Krauss und Daniel Treimer.

Neben Triathlonveranstaltungen waren die Athleten auch auf zahlreichen Laufveranstaltungen

vertreten. Hierbei ist die Leistung von Karlheinz Kurtz hervorzuheben. Beim Berlin Marathon finishte

er nach 2:31:30 Stunden und belegte somit den 67. Gesamtrang von 41.000 Startern.

Alle Ergebnisse und weitere Informationen sind auf unserer Homepage www.tsvharburg-triathlon.de

zu finden.

Die Triathlonsparte des TSV Harburg wünscht auf diesem Weg allen Athleten eine erfolgreiche,

verletzungsfreie und schöne Saison 2014!

TRI TV Lauingen: Triathleten triumphieren in Ulm

Großaufgebot der Lauinger Triathleten mit großartigen Leistungen und Platzierungen

Sie haben noch Kraft zum Jubeln

(v.l.n.r oben) Harald Winter,

Christian Berthold, Georg Ritter,

Axel Rothauszky, Stefan Günther,

Bernd Saule, (unten) Sibylle Winter,

Robert Holzapfel, Claudia Höfer,

Angelika Holzapfel

Einstein selbst könnte sich das

ausgedacht haben, denn was die

Veranstalter des 1. Einstein-

Triathlons in Ulm organisiert

haben, macht dem großen Namen

alle Ehre. Mehrere Attraktionen

konnten sie einbauen. Das

Schwimmen in der Donau von der

Eisenbahnbrücke

beim

Fischerviertel bis zum

Messegelände, der Radkurs über

das Kloster Elchingen mit vielen

weiteren Steigungen und Kurven

und die Laufrunden am Rathaus vorbei fordert von den Athleten ja schon alles ab. Aber bei

Temperaturen jenseits der 35 Grad entstand an den Verpflegungsstellen ein Teppich aus Bechern,

denn auch in Sachen Flüssigkeitsaufnahme gingen die Athleten an die Grenzen des machbaren. Einzig

39


ei der Berechnung der Strömung für die Schwimmdistanzen kamen die Veranstalter auf etwas zu

lange Strecken.

Auf der olympischen Kurzstrecke (1,5/40/10 km) stand Angelika

Holzapfel wieder ganz oben. Nachdem sie souverän das

Schwimmen und den Radkurs absolviert hatte, ließ sie beim

Laufen keine mehr vorbei und belegte Platz 1 in der AK45.

Claudia Höfer bestreitet nicht so viele Wettkämpfe, zeigte aber

mit Platz 4 (AK45), dass auch sie erfolgreich sein kann. Schnellster

Lauinger auf der Kurzstrecke war Christian Berthold mit 2:36:35

Stunden und kam damit auf einen tollen 5. Platz (AK30). Bei den

Männern schlugen sich noch Axel Rothauszky als 7. (AK35) und

Bernd Saule als 15. (AK40) bravourös.

Georg, Angelika 1. AK45, Stefan, Robert

Claudia 3. AK45 Bernd Christian Sibylle 3. AK45

Sibylle Winter machte auf der Jedermann-Distanz (0,5/20/5 km) mit ihrem 3. Platz (AK45) erneut auf

sich aufmerksam. Ihr Vorteil ist, dass sie in jeder Disziplin gleichmäßig gute Leistungen bringen kann.

Georg Ritter staubte für diesen Wettkampf sogar sein Rennrad ab, was er wegen Zeitmangel in letzter

Zeit nicht so oft machte und belegte Platz 15 (AK25).

Viel vorgenommen haben sich Robert Holzapfel, Stefan

Günther und Harald Winter auf der Mittelstrecke (2,0/80/20

km) und mussten dafür auch hart kämpfen. Robert

Holzapfel machte sich große Hoffnungen auf einen guten

Platz, nachdem er mit der 6. Schwimmzeit in die Messehalle

zum Rad spurtete. Aber anscheinend steckte der harte

Wettkampf am letzten Wochenende noch zu sehr in den

Knochen. Nach 4:52:12 Stunden belegte er Rang 12 (AK45).

„1:43 Stunden für die 20 km Laufen reicht einfach nicht“, so

sein nüchternes Fazit. Denselben Gedanken äußerte Stefan

Günther, der mit den gleichen Nachwirkungen zu kämpfen

hatte. Eine Woche nach seinem letzten Wettkampf belegte

Axel Harald er Rang 31 (AK40). Harald Winter konnte auf der

schwierigen Radstrecke seine Stärke im Radfahren voll ausspielen. Er erreichte das Ziel als 20. (AK35).

40


TRI TV Lauingen: Haussegen hängt wieder gerade

Robert Holzapfel bayerischer Vizemeister, Angelika 3. Platz auf olympischer Kurzstrecke

(von Patrizia Nym) Nach Immenstadt sind sie immer schon gerne

gefahren. Die Allgäuer Stadt liegt zwar etwas im Schatten der großen

Namen Oberstdorf oder Garmisch mit den internationalen

Wintersportereignissen. Aber die Stadt an der Iller hat etwas, was

Robert und Angelika Holzapfel jetzt schon seit 25 Jahren anzieht.

Dort wird der Allgäu-Triathlon ausgetragen, der nicht nur zahlreiche

Meisterschaften bis zur Weltmeisterschaft im Triathlon ausrichten

durfte, sondern mit der 31. Auflage der älteste noch ausgetragene

Triathlon Deutschlands ist. Mit dem neuen Organisationsleiter Hannes

Blaschke, der schon „viele, viele Triathlons gesehen hat“, haben sie

außerdem die größte Triathlon-Erfahrung Deutschlands.

Die Rahmenbedingungen bei der bayerischen Meisterschaft 2013 über die Kurzstrecke 1,5/42/10

Kilometer stimmten einfach. Blauer Himmel, goldene Sonne, grüne Wiesen und steile Berge. Mit

Steigungen zwischen 10 und 18 Prozent müssen die 800 Athleten in der Region um den Alpsee schon

rechnen. Gut vorbereitet war das Triathlon-Paar Robert und Angelika Holzapfel schon, aber nach

Immenstadt kommt keiner, der nur mal einen Triathlon ausprobieren will.

Dass das Rennen einen guten Ausgang nehmen kann, zeigte sich schon beim Schwimmen. Sogar noch

eine Spur weiter vorne als sonst konnten die beiden guten Schwimmer die erste Disziplin beenden.

„Neben dem 5-fachen Roth-Sieger Lother Leder im Wasser zu stehen, gibt noch mal einen Kick“,

meinte Robert Holzapfel, der die vordere Schwimmgruppe halten konnte und als 12. aus dem Wasser

stieg. Angelika ließ nicht lange auf sich warten (24:04 Minuten). Nur wenige Sekunden nehmen sich die

Athleten, um Helm und Radschuhe anzuziehen, Zeit zum Umziehen nimmt sich keiner. Danach mussten

die 600 Höhenmeter auf dem Rad „gedrückt“ werden. An den giftigsten Steigungen bis nach Rieggis

konnte man sich allein wegen der Zuschauer keine Blöße geben. Anfeuerungsrufe und heiße

Rhythmen aus großen Lautsprechern trieben Robert auf einen knapp 32er Schnitt an. Die gute

Platzierung nach dem Ritt wollte besonders Robert nicht mehr hergeben. Verlor er doch vor drei

Wochen auf der bayerischen Mittelstreckenmeisterschaft (2,0/80/20 km) nach schwachem Lauf (1:41

Stunden) den sicher geglaubten Podestplatz. Beim Lauf über 10 Kilometern bei Temperaturen um die

30 Grad im Schatten kann aber immer noch viel passieren. Hat man beim Radfahren zu wenig Nahrung

oder Flüssigkeit aufgenommen, kann sich das bitter rächen. Beide haben sich das Rennen optimal

eingeteilt, denn nach den Endzeiten von Roberts 2:30:29 und Angelikas 2:53:30 Stunden standen sie

auf dem Podest. Aber diesmal war Robert eine Stufe höher als seine sonst so überlegen siegreiche

Frau. Robert als 2. und Angelika als 3. bayerische Meister in der AK 45. Und außerdem zeigt der Blick in

die Bayernliga-Mannschaftstabelle (da zählt nur das Ergebnis, kein Alter), dass Robert mit seiner Zeit

in der oberen Hälfte „mitspielen“ kann.

41


Ansprechpartner des Triathlon Schwaben

Erich Gruber 1. Vorstand TRI TV Lauingen kfzgruber@gmx.de

Angelika Holzapfel 2. Vorstand TRI TV Lauingen betreuer@triathlon-schwaben.de

Konstantin Gruber Kampfrichterobmann TRI TV Lauingen gruberkonstantin@gmx.de

Maria Hivner Frauenwart SC

maria@triathlon-in-augsburg.de

Königsbrunn/TG

Viktoria Augsburg

Robert Holzapfel Pressewart/Schriftführer TRI TV Lauingen betreuer@triathlon-schwaben.de

Stefan Rothmaier Sport/Jugendwart Kaufbeuren stefan@allgaeu-sport.de

Uwe Hartländer Kassierer Wildpoldsried uwe.hartlaender@t-online.de

Für das kommende Jahr 2014 wünsche ich allen Funktionären, Vereinen, Vorständen, Ausrichtern,

Athleten und Kampfrichtern eine erfolgreiche Triathlonsaison und einen unfallfreien, sportlichen

Verlauf der Wettbewerbe.

Erich Gruber

Bezirksvorsitzender Schwaben

42


Ergebnisse

2013


Ergebnisse BJC

Schüler A männlich

Platz Nachname Vorname Verein Würzburg Weiden Triftern Flintsbach Riederau Grassau Gesamt

1. Henseleit Simon Tri-Team Schongau 50 42 50 50 192

2. Möhwald Jonas TV-Waldsassen 50 42 S 42 50 50 192

3. Halm Emil WSV Bad Tölz 42 32 32 36 142

4. Mayer Lukas SG Siemens Amberg 26 S 36 36 30 32 134

5. Winters Anton TV 1879 Hilpoltstein 32 30 29 S 30 42 134

6. Eckl Benedikt SG Siemens Amberg 30 32 30 29 121

7. Kreckel Jonas ESV Gemünden 29 26 27 36 118

8. Herget Joshua TSV Altenfurt 36 29 24 29 118

9. Meister Moritz MRRC München 36 42 30 108

10. Jantschek Nic TSV 1861 Zirndorf 27 27 28 25 107

11. Winters Leopold TV 1879 Hilpoltstein 24 S 28 25 28 26 107

12. Blum Lars TV 1879 Hilpoltstein 25 S 25 27 27 27 106

13. Meyer-Pries Kai TSV 1861 Zirndorf 28 22 26 76

14. Warter Rubio Pablo TV 1848 Erlangen 22 26 28 76

15. Schweigert Daniel TV Fürth 1860 23 24 23 70

16. Schebrak Simon TSV Brannenburg 28 32 60

17. Sandulache Luca MRRC München 29 29

Schüler A weiblich

Platz Nachname Vorname Verein Würzburg Weiden Triftern Flintsbach Riederau Grassau Gesamt

1. Horn Marie SK Ramsau 50 50 50 50 200

2. Schöttner Magdalena TSV Altenfurt 32 S 42 42 50 42 176

3. Walter Stefanie TSV Brannenburg 42 29 S 36 S 36 42 50 170

4. Wirth Luca TSV Brannenburg 36 28 S 30 S 32 36 30 134

5. Tischner Katharina TSV Brannenburg 32 27 32 36 127

6. Wehner Anna TSV Brannenburg 32 30 S 27 S 30 30 32 124

7. Funk Anna Maria SG Katek Grassau 36 28 29 29 122

8. Tillges Wiebke TSV Brannenburg 30 27 S 29 28 29 116

9. Weger Sophie TV 1879 Hilpoltstein 28 24 25 28 105

10. Schüppel Zoe SC Riederau 27 25 24 27 103

11. Wiesend Sophie MRRC München 26 28 54

12. Regensburger Meike TV 1879 Hilpoltstein 26 26 52

13. Siebler Anna SC Delphin Ingolstadt 42 42

14. Blum Cindy TSV 1861 Zirndorf 29 29

15. Zindl Wiiona TSV 1861 Zirndorf 26 26

44


Jugend B männlich

Platz Nachname Vorname Verein Würzburg Weiden Triftern Flintsbach Riederau Grassau Gesamt

1. Kunzelmann Loza Marchelo TRISTAR Regensburg 42 S 50 50 50 50 200

2. Hiebl Sebastian SC Prinz Eugen 24 S 50 32 S 36 42 36 164

3. Lang Luca SC Riederau 32 S 29 S 36 32 36 42 146

4. Allgayer Gabriel MRRC München 50 42 42 134

5. Willner Julian SC Riederau 22 S 27 27 30 32 116

6. Eckl Leopold SG Siemens Amberg 27 28 29 30 114

7. Huber Leo SG Siemens Amberg 30 25 28 29 112

8. Kluge Michael SC Riederau 23 S 23 24 28 27 102

9. Graf Benedikt TV-Vohenstrauß 21 24 25 28 98

10. Geiling Dominik SC Riederau 19 22 25 28 94

11. Krauß Pascal TSV Altenfurt 22 19 26 26 93

12. Macher Florian TV 1879 Hilpoltstein 20 23 22 25 90

13. Drexl Simon SC Prinz Eugen 25 30 30 85

14. Weber Maximilian TSV Altenfurt 26 27 26 79

15. Gast Janik TSV Altenfurt 21 27 29 77

16. Kraft Fabian TV 1848 Erlangen 36 36 72

17. Kraft Marius TV 1879 Hilpoltstein 18 23 24 65

18. Hofmann Vincent TSV Brannenburg 32 32 64

19. Steffens Leon Tri-Team Schongau 24 30 54

20. Jonscher Jan TV 1848 Erlangen 42 42

21. Fichtner Moritz SG Siemens Amberg 20 21 41

22. Stosik Paul Tri-Team Schongau 29 29

22. Wörl Gregor TSV Eintracht Karlsfeld 29 29

24. Jacobs Maximilian TV 1848 Erlangen 28 28

25. Brandes Tim TSG 08 Roth e.V. 26 26

26. Striewski Alexander MRRC München 20 20

Jugend B weiblich

Platz Nachname Vorname Verein Würzburg Weiden Triftern Flintsbach Riederau Grassau Gesamt

1. Braun Michelle TSV Altenfurt 50 50 50 50 200

2. Neese Isabel TSV Brannenburg 29 S 42 36 42 42 162

3. Vollmeier Sandra TSV Brannenburg 42 42 32 36 152

4. Huber Anna TSV Brannenburg 32 30 S 30 50 36 27 S 148

5. Webb Rachel SV Ottobrunn 32 50 29 32 143

6. Schäll Christine TV 1879 Hilpoltstein 30 27 S 32 30 29 121

7. Schmidt Samira TRISTAR Regensburg 27 24 29 30 110

8. Blum Lena TV 1879 Hilpoltstein 28 23 S 28 28 25 109

9. Egl Sophie MRRC München 29 27 27 25 21 S 108

10. Schauler Natalie SC Riederau 25 26 32 23 106

11. Böhme Carlotta SG Katek Grassau 22 29 27 24 102

12. Fürtig Carolin SC Riederau 26 19 S 25 24 23 98

13. Landler Luca Ioanna SG Katek Grassau 18 S 23 28 22 22 95

14. Warter Rubio Sofia TV 1848 Erlangen 36 25 29 90

15. Schmidt Tina TV 1879 Hilpoltstein 24 20 24 21 17 S 89

16. Wehner Laura TSV Brannenburg 23 16 S 21 26 19 18 S 89

17. Kroupa Lizzy SC Riederau 17 S 20 25 20 20 85

18. Kroiß Luisa MRRC München 30 26 19 75

19. Schönfelder Sarah SG Katek Grassau 36 36 72

20. Rodrigues Nicole MSV München 26 28 54

21. Hille Tamara SSKC Aschaffenburg 42 42

22. Nixdorf Sofie SC Delphin Ingolstadt 28 28

23. Hirthammer Hanna TRISTAR Regensburg 26 26

24. Ziegler Antonia TV 1879 Hilpoltstein 22 22

25. Gottschalk Jana SC Delphin Ingolstadt 21 21

45


Jugend A männlich

Platz Nachname Vorname Verein Würzburg Weiden Triftern Flintsbach Riederau Grassau Gesamt

1. Halm Jakob WSV Bad Tölz 50 50 50 32 182

2. Kiechl Marlon Ammersee Triagators Dießen 42 42 36 30 150

3. Eibl Maximilian SC Riederau 29 50 28 S 28 42 149

4. Schmidt Manuel TRISTAR Regensburg 27 25 30 36 118

5. Weggartner Lukas TSV Brannenburg 36 27 29 25 117

Abedini

6. Najafabadi Ashkan TRISTAR Regensburg 27 27 24 32 110

7.

von

Bodelschwingh Caspar SC Riederau 28 29 26 23 106

8. Fürtig Daniel SC Riederau 25 23 22 30 100

9. Scharfbillig Jens TSV Eintracht Karlsfeld 36 32 27 95

10. Wehner Andreas TSV Brannenburg 23 26 21 25 95

11. Kroiß Moritz TSV Eintracht Karlsfeld 42 42 84

12. Kellner Fabian SC Prinz Eugen 26 24 26 76

12. Kuhn Luca MRRC München 22 28 26 76

14. Marchl Frédéric TV 1879 Hilpoltstein 20 21 29 70

15. Ottner Konstantin Tri-Team Schongau 30 36 66

16. Kröner Richard TV Fürth 1860 22 24 19 65

17. Meyer-Pries Marc TSV 1861 Zirndorf 32 32 64

18. Zachrau Marco TuS Frammersbach 24 28 52

19. Frey Pirmin SC Delphin Ingolstadt 50 50

19. Hirmke Niklas SC Anger 50 50

21. Funk Frederic SG Katek Grassau 42 42

22. Gousset Arthur MTV 1879 München e.V. 36 36

23. Roscher Julian SV Würzburg 05 32 32

24. Oberling Kristian MRRC München 30 30

24. Vorschneider David SV Würzburg 05 30 30

26. Gebert Johannes TSG 08 Roth e.V. 29 29

26. Meilinger Simon SC Delphin Ingolstadt 29 29

28. Rau Ludwig TSV 1861 Zirndorf 25 25

Jugend A weiblich

Platz Nachname Vorname Verein Würzburg Weiden Triftern Flintsbach Riederau Grassau Gesamt

1. Gottwald Lena TSV 1861 Zirndorf 50 50 50 50 200

2. Körber Magdalena TSV 1861 Zirndorf 36 36 42 50 164

3. Böhme Paulina SG Katek Grassau 30 30 36 50 146

4. Schmidt Sabrina TV 1879 Hilpoltstein 32 S 32 32 42 32 138

5. Breuer Annika TV 1879 Hilpoltstein 29 29 29 42 129

6. von Bodelschwingh Sophie SC Riederau 28 28 28 30 114

7. Kraft Simone TV 1848 Erlangen 42 42 84

8. Dotzler Eva TV Fürth 1860 26 27 27 80

9. Mann Ann-Marie Team Oberpfalz 36 42 78

10. Hollerung Lena TSV 1861 Zirndorf 36 36 72

11. Schmidt Carina TV Fürth 1860 27 26 53

12. Hartmann Marina TV Planegg-Krailling 32 32

12. Kronast Veronika TSV 1860 Rosenheim 32 32

14. Ittner Denise TSV 1861 Zirndorf 30 30

14. Kamm Kim Sophie TSV Altenfurt 30 30

46


Junioren männlich

Platz Nachname Vorname Verein Würzburg Weiden Triftern Flintsbach Riederau Grassau Gesamt

1. Steffens Julian Tri-Team Schongau 42 36 S 42 50 50 184

2. Rau Jules SC Riederau 36 32 50 30 S 50 168

3. Fenk Martin Team Oberpfalz 42 36 42 32 152

4. Mann Maximilian Team Oberpfalz 50 50

4. Martinez Tobias RSC Marktredwitz 50 50

6. Zappe Johannes Tri-Team Schongau 42 42

7. Hinterseer Johannes SV Grün-Weiß Holzkirchen 36 36

8. Teckenberg Maximilian TV 1848 Erlangen 30 30

9. Schöttner Jakob TSV Altenfurt 29 29

Junioren weiblich

Platz Nachname Vorname Verein Würzburg Weiden Triftern Flintsbach Riederau Grassau Gesamt

1. Marchl Isabella TV 1879 Hilpoltstein 50 42 92

2. Schübel Julia TSV Altenfurt 50 50

47


Ergebnisse BJC Mannschaft

Schüler A männlich

Platz Verein / Startgemeinschaft Würzburg Weiden Triftern Flintsbach Riederau Grassau Gesamt

1.

2.

3.

Team König's Apotheke IRONKIDS

Blum Lars, Herget Joshua, Winters Anton,

Winters Leopold 93 87 81 0 S 85 98 444

TSV Zirndorf

Blum Cindy, Jantschek Nic, Meyer-Pries,

Schweigert Daniel, Zindl Wiona 78 51 73 51 0 S 0 253

SG Triathlon SC Riederau/WSV Bad Tölz

Halm Emil, Schüppel Zoe 62 23 53 32 62 0 S 232

Schüler A weiblich

Platz Verein / Startgemeinschaft Würzburg Weiden Triftern Flintsbach Riederau Grassau Gesamt

1.

2.

TSV Brannenburg

Tilges Wiebke, Tischner Katharina, Walter Stefanie,

Wehner Anna, Wirth Luca 110 87 S 98 98 110 118 534

Team König's Apotheke IRONKIDS

Regenburger Meike, Schöttner Magdalena,

Weger Sophie 28 S 82 93 42 50 70 337

Jugend B männlich

Platz Verein / Startgemeinschaft Würzburg Weiden Triftern Flintsbach Riederau Grassau Gesamt

1.

2.

3.

4.

SG Triathlon SC Riederau/SC Prinz Eugen

Drexl Simon, Geiling Dominik, Hiebl Sebastian,

Kluge Michael, Lang Luca, Willner Julian 81 S 109 98 95 108 110 520

Tristar Regensburg

Hirthammer Hanna, Kunzelmann Loza Marchelo,

Schmidt Samira 19 S 62 72 50 50 100 334

SG Siemens Amberg Powerspeedies

Eckl Leopold, Huber Leo, Fichtner Moritz,

Graf Benedikt 78 77 82 87 0 S 0 324

Team König's Apotheke IRONKIDS

Gast Janik, Kraft Marius, Krauß Pascal,

Macher Florian, Weber Maximillian 48 46 66 0 S 76 78 314

Jugend B weiblich

Platz Verein / Startgemeinschaft Würzburg Weiden Triftern Flintsbach Riederau Grassau Gesamt

1.

2.

3.

TSV Brannenburg

Huber Anna, Neese Isabel, Vollmeier Sandra,

Wehner Laura 55 S 101 93 128 110 105 537

Team König's Apotheke IRONKIDS

Blum Lena, Braun Michelle, Schäll Christine,

Schmidt Tina, Ziegler Antonia 108 100 84 0 S 108 104 504

Triathlon SC Riederau

Kroupa Lizzy, Fürtig Carolin, Schauler Natalie 51 36 S 71 57 67 43 289

Jugend A männlich

Platz Verein / Startgemeinschaft Würzburg Weiden Triftern Flintsbach Riederau Grassau Gesamt

Triathlon SC Riederau

Eibl Maximilian, Fürtig Daniel,

V. Bodelschwingh Caspar, V. Bodelschwingh

1. Sophie 76 100 74 0 S 71 99 420

2.

3.

4.

TSV Zirndorf

Gottwald Lena, Hollerung Lena, Ittner Denise,

Körber Lena, Meyer-Pries Marc, Rau Ludwig 84 65 82 55 26 S 28 314

TSV Brannenburg

Weggartner Lukas, Wehner Andreas 20 56 56 51 24 0 S 207

TV Fürth 1860

Dotzler Eva, Kröner Richard, Schmidt Carina,

Zugenmeier Julia 54 61 32 0 S 0 0 147

48


Jugend A weiblich

Platz Verein / Startgemeinschaft Würzburg Weiden Triftern Flintsbach Riederau Grassau Gesamt

1.

Team König's Apotheke IRONKIDS

Breuer Annika, Kamm Kim Sophie, Schmidt Sabrina 61 61 61 0 S 72 74 329

Junioren männlich

Platz Verein / Startgemeinschaft Würzburg Weiden Triftern Flintsbach Riederau Grassau Gesamt

1.

2.

TEAM OBERPFALZ

Fenk Martin, Mann Maximilian 50 42 36 42 0 S 0 170

Mixed Team König's Apotheke IRONKIDS

Marchl Isabella, Schöttner Jakob, Schübel Julia 0 S 29 32 0 57 0 118

49


Ergebnisse Liga

REGIONALLIGA DAMEN:

Gesamt Mannschaft Nürnberg Oberschl. Schongau Weiden

Plz. Pkt. Zif. Pkt. Zif. Pkt. Zif. Pkt. Zif. Pkt. Zif.

1 6 56 Synergy-Sports Team TV48 Erlangen 2 18 1 6 2 29 1 3

2 8 83 Argi+ Tri-Team Schongau 1 14 3 24 1 22 3 23

3 22 195 GEALAN Tri - Team IfL Hof 5 47 5 42 7 65 5 41

4 22 200 SV Würzburg 05 3 31 8 69 4 38 7 62

5 25,5 286 TRISTAR Regensburg 12,5 180 6 51 5 43 2 12

6 26,5 301 MRRC München 12,5 180 7 60 3 31 4 30

7 30,5 334 Weltenburger Alkoholfrei CIS Amberg 12,5 180 2 15 10 88 6 51

8 30,5 343 La Carrera TriTeam Rothsee 12,5 180 4 33 6 59 8 71

9 33 304 TEAM Oberpfalz e. V. 4 44 11 96 9 86 9 78

10 36 319 AL-KO Triathlon Augsburg e.V. 8 75 10 87 8 70 10 87

11 39 340 ESV Ingolstadt Triathlon Team 6 62 9 78 12 93 12 107

12 45 309 TRI-TEAM TV Planegg-Krailling 7 66 13 114 14 133 11 96

13 49,5 557 MTV Pfaffenhofen 12,5 180 12 105 11 92 14 180

14 50,5 602 ASC Kronach-Frankenwald 9 121 14,5 180 13 121 14 180

15 56 720 Team Baier Corratec Landshut e.V. 12,5 180 14,5 180 15 180 14 180

REGIONALLIGA HERREN:

Gesamt Mannschaft Nürnberg Oberschl. Schongau Weiden

Plz. Pkt. Zif. Pkt. Zif. Pkt. Zif. Pkt. Zif. Pkt. Zif.

1 7 107 SV Würzburg 05 2 34 2 26 1 27 2 20

2 17 212 Quattro-Folio TV Memmingen 1 24 3 42 12 138 1 8

3 18 308 CIS Amberg 4 90 7 106 2 38 5 74

4 24 393 TV Fürth 5 94 5 74 7 122 7 103

5 24 438 AL-KO Tri. Augsburg 6 121 11 170 3 90 4 57

6 25 362 triathlonshop24.com Tristar Regensburg 12 188 1 10 9 123 3 41

7 29 496 SV Holzkirchen 7 123 6 90 5 111 11 172

8 29,5 589 Team Baier Corratec Landshut 8 127 4 58 4 104 13,5 300

9 32 464 Fahrrad Dresel Team TV 48 Erlangen 3 55 8 122 11 134 10 153

10 38 620 Team Icehouse 11 181 12 186 6 118 9 135

11 40 680 TSV Altenfurt 9 138 10 154 15 300 6 88

12 44,5 733 IFA Sport Wagner Tri-Team 13 190 14,5 300 9 123 8 120

13 49,5 906 ARITHNEA Team ASK München Süd 10 167 13 202 13 237 13,5 300

14 50,5 940 GEALAN Tri-Team IfL Hof 14 229 9 138 14 273 13,5 300

15 52 961 ASC Kron.-Frankenw. 15 238 14,5 300 9 123 13,5 300

50


BAYERNLIGA HERREN:

Gesamt Mannschaft Waging Oberschl. Immenst. Weiden

Plz. Pkt. Zif. Pkt. Zif. Pkt. Zif. Pkt. Zif. Pkt. Zif.

1 7 65 La Carrera Rothsee 2 24 1 6 2 21 2 14

2 7,5 68 RSC Kempten 3,5 33 2 15 1 15 1 5

3 12,5 104 Tri Team Schongau 3,5 33 3 24 3 26 3 21

4 24,5 282 Team Oberpfalz 1 23 4 33 6 58 13,5 168

5 25 240 Triathlon Karlsfeld 5 58 5 42 10 101 5 39

6 29 270 Team Baier Landshut 6 61 10 87 7 72 6 50

7 31 277 MRRC München 2 11 92 6 51 5 53 9 81

8 34 311 TG 1848 Schweinfurt 7 71 8 69 9 81 10 90

9 36 347 Team TSV Hof 8 84 12 105 4 48 12 110

10 39 336 TSV Altenfurt 12 93 11 96 8 73 8 74

11 41,5 421 TWin Neumarkt 10 90 7 60 11 103 13,5 168

12 42,5 404 SC Riederau 13 96 9 78 13,5 168 7 62

13 45 534 SSV Forchheim II 14 168 13,5 168 13,5 168 4 30

14 45,5 456 CIS Amberg 9 85 13,5 168 12 104 11 99

LANDESLIGA NORD:

Gesamt Mannschaft Weiden Altenkunstadt Kitzingen

Plz. Pkt. Zeit Pkt. Zeit Pkt. Zeit Pkt. Zeit

1 3 11:44:45 Team ARNDT 1 02:51:02 1 06:01:21 1 02:52:22

2 6 12:05:52 SSKC Aschaffenburg 2 02:54:18 2 06:13:30 2 02:58:04

3 9 12:33:24 SV Würzburg 05 II 3 02:56:11 3 06:33:21 3 03:03:52

4 13 12:50:07 TV 06 Thalmässing 5 02:59:55 4 06:44:19 4 03:05:53

5 17 12:58:45 TSG 08 Roth 4 02:56:12 5 06:46:23 8 03:16:10

6 17 13:04:01 SV Bayreuth Triathlon 6 03:01:21 6 06:51:32 5 03:11:08

7 20 13:25:44 ATSV Kallmünz 7 03:08:47 7 07:04:28 6 03:12:29

8 23 13:33:57 Team Icehouse 8 03:09:12 8 07:09:24 7 03:15:21

LANDESLIGA SÜD:

Gesamt Mannschaft Waging Lauingen Königsbrunn

Plz. Pkt. Zeit Pkt. Zeit Pkt. Zeit Pkt. Zeit

1 3 13:17:05 TSV Neuburg Triathlon 1 03:10:15 1 03:06:59 1 06:59:51

2 10 13:52:32 TSV Harburg 2 03:14:11 5 03:24:43 3 07:13:38

3 11 14:05:24 VfL Kaufering 3 03:16:38 3 03:22:09 5 07:26:37

4 12 14:03:16 ESV Ingolstadt Triathlon 6 03:28:59 4 03:23:28 2 07:10:49

5 14 14:23:34 RSC Kempten 4 03:22:12 6 03:28:00 4 07:23:22

6 15 14:12:50 SC Prinz Eugen München 5 03:22:28 2 03:12:10 8 07:38:12

7 21 14:31:24 MTV Pfaffenhofen 8 03:27:04 7 03:29:27 6 07:34:53

8 22 14:38:53 Triathlon Günzburg 7 03:29:44 8 03:32:59 7 07:36:10

51


Ergebnisse BM Olympische Distanz

Sonntag 20.07.13 in Immenstadt 1,5 / 42 / 10

Männer

Frauen

TM 20 (AK 1) TW 20 (AK 1)

1. Schüßler Lukas, TV Immenstadt 1. Krumm Nadja, TuS Fürstenfeldbruck

2. Schuhmann Marius, La Carrera Rothsee 2. Lorenz Carolin, TV Immenstadt

3. Krehl Valentin, Tri Team Schongau 3. Schmauch Rebecca, Post SV Nürnberg

TM 25 (AK 2) TW 25 (AK 2)

1. Näbrig Daniel, TV Immenstadt 1. Krambehr Annett, IfL Hof

2. Seitz Michael, La Carrera Rothsee 2. ~

3. Seitz Thomas, RSC Kempten 3. ~

TM 30 (AK 3) TW 30 (AK 3)

1. Bauer Tobias, RSC Kempten 1. Speiser Beate, RC Germ. Weißenburg

2. Deichsel Florian, ATS Kulmbach 2. Bayer Michaela, TV Memmingen

3. Lang Markus, Radfreunde Hilpoltstein 3. ~

TM 35 (AK 4) TW 35 (AK 4)

1. Pritz Ludwig, Team Baier Landshut 1. Mitheis Katrin, TSV Neuburg

2. Beyrer Markus, RSC Kempten 2. ~

3. Köstler Wolfgang, TWin Neumarkt 3. ~

TM 40 (SE 1) TW 40 (SE 1)

1. Blank Alexander, TSV Hof 1. Weinreich Antje, RSC Kempten

2. Rau Dr. Oliver, SC 53 Landshut 2. Burkardsmaier Haike, RSC Kempten

3. Gsell Raimund, RSC Kempten 3. Schneemann Bea, RSC Kempten

TM 45 (SE 2) TW 45 (SE 2)

1. Uebersezig Bernd, TSV Hof 1. Matula Claudia, TSV Feldafing

2. Holzapfel Robert, TV Lauingen 2. Ehemann Gabi, PowerBärs Rednitzhembach

3. Wolfarth Christian, TSV Altenfurt 3. Holzapfel Angelika, TV Lauingen

TM 50 (SE 3) TW 50 (SE 3)

1. Dobmeier Dr. Gerhard, TSV Ostheim 1. Woköck Barbara, TuS Fürstenfeldbruck

2. Zentner Wieland, TriTeam Fürstenf.bruck 2. ~

3. Honold Gerhard, TV Immenstadt 3. ~

TM 55 (SE 4) TW 55 (SE 4)

1. Schormüller Manfred, RSC Kempten keine Teilnehmerin

2. ~

3. ~

TM 60 (SE 5) TW 60 (SE 5)

1. Herrmann-Soder D., Triathlon Günzburg 1. Göttner Christiane, TuS Fürstenfeldbruck

2. ~ 2. ~

3. ~ 3. ~

TM 65 (SE 6) TW 65 (SE 6)

1. Bachstein Dietmar, RSC Kempten keine Teilnehmerin

2. Müller Gerhard, TDM-Franken

52


Ergebnisse BM Mitteldistanz

Sonntag 30.06. am Chiemsee 2,0 / 80 /

20

Männer

Frauen

TM 20 (AK 1) TW 20 (AK 1)

1. Voigt Thomas, VfB Halbergmoos-Goldb. 1. ~

2. ~ 2. ~

3. ~ 3. ~

TM 25 (AK 2) TW 25 (AK 2)

1. Moldan Johannes, SV Würzburg 1. Viellehner Julia, TSV Altenmarkt

2. Kemmer Rudi, SV Holzkirchen 2. Biberacher Viola, MRRC München

3. Haumann Tobias, Tri-Team Triftern 3. Lahl Veronika, MRRC München

TM 30 (AK 3) TW 30 (AK 3)

1. Sperber Andreas, IfA Nonstop Bamberg 1. Esefeld Dr. Katrin, LG Mettenheim

2. Diensthuber Josef, SV Burghausen 2. Stadler Stefanie, LG Mettenheim

3. Aitl Stephan, TSV Altenmarkt 3. ~

TM 35 (AK 4) TW 35 (AK 4)

1. Jais Christian, TuS Fürstenfeldbruck 1. Dihsmaier Daniela, 1.Münch.Schwimmclub

2. Huber Florian, SG Katek Grassau 2. ~

3. Mraz Helmut, SC Anger 3. ~

TM 40 (SE 1) TW 40 (SE 1)

1. Troch Gerhard, Team Baier Landshut 1. Grasbon Heidi, TSV Eintracht Karlsfeld

2. Hößle Stefan, TSV Partenkirchen 2. ~

3. Stecher Thomas, VfL Waldkraiburg 3. ~

TM 45 (SE 2) TW 45 (SE 2)

1. Mergler Andi, SV Würzburg 1. Lechner Simone, TSV Öttingen

2. Schöpf Dieter, TV Coburg 2. Schlirf Sabine, ESV Ingolstadt

3. Wimmer Robert, Trisport Erding 3. Erl Christine, TV Coburg

TM 50 (SE 3) TW 50 (SE 3)

1. Stobbelaar Mark, PSV TriTeam München 1. Jungblut Susanne, TV Planegg-Krailling

2. Basten Uwe, SV Burghausen 2. Hecht Jasmin, TV Fürth

3. Hessler Marco, TDM-Franken 3. ~

TM 55 (SE 4) TW 55 (SE 4)

1. Kruthof Rolf, SV Solidarität Ismaning 1. Beil Brigitte, TSV Katzwang

2. Hunglinger Hans, Klinikum Nürnberg 2. ~

3. ~ 3. ~

TM 60 (SE 5) TW 60 (SE 5)

1. ~ 1. Göttner Christiane, TuS Fürstenf. bruck

TM 65 (SE 6)

1. ~

TM 70 (SE 7) 1. Tauchmann Lutz, WSV Bad Tölz

53


Ergebnisse BM Duathlon Kurzdistanz

Sonntag, 05.05. in Krailling Planegg 10 / 38 / 5

Männer

Frauen

TM 20 (AK 1) TW 20 (AK 1)

Schüßler Lukas, TV Immenstadt

1. Steffens Miriam, TriTeam Schongau

Steffens Alexander, Tria Schongau 2. Friedl Anke, TV Fürth

Herold Christian, TSV Inningen

3. Märtz Johanna, ATSV Kallmünz

TM 25 (AK 2) TW 25 (AK 2)

Schädle Martin, TV Memmingen 1. Ferstl Eva-Maria, run&bike Kelheim

Voglmaier Markus, TSV Altenmarkt

2. Niemann Julia, ESV Ingolstadt

Mattis Leon, Team Baier Landshut 3. Streit Michaela, Post SV Weilheim

TM 30 (AK 3) TW 30 (AK 3)

1. Günther Paul, TuS Fürstenfeldbruck 1. Esefeld Dr. Katrin, LG Mettenheim

2. Mages Dominik, TV Fürth 2. Troch Kerstin, LG Mettenheim

3. Peter Philipp, MRRC München 3. ~

TM 35 (AK 4) TW 35 (AK 4)

Wenzel Michael, ASK München-Süd

1. Morawitz Sandra, ASK München-Süd

Zerboni Fabian von, Tria Oberstaufen 2. ~

Hohmann Jens, SG Indersdorf 3. ~

TM 40 (SE 1) TW 40 (SE 1)

Gebele Markus, AL-KO Tria Augsburg 1. Weinreich Antje, RSC Kempten

Lettenmaier Jan, MRRC München 2. ~

Leiser Toffi, TSV Feldfing 3. ~

TM 45 (SE 2) TW 45 (SE 2)

Kunz Eduard, TV Memmingen 1. Weber Anita, Schwimmverein Straubing

Kandler Stefan, VfL Kaufering

2. Möhwald Martina, TV Waldsassen

Wimmer Robert, Trisport Erding 3. Bregulla-Linke Claudia, Tria Riederau

TM 50 (SE 3) TW 50 (SE 3)

Potstada Helmut, WSV Bad Tölz 1. Ebi Iris, Forstenrieder SC

Bäurle Josef, Tria Günzburg

2. Fanai-Nimmesgern Angelika, TSV Feldafing

Beslmeisl Hubert, run&bike Kelheim

3. Apfel Susanne, TV Eggenfelden

TM 55 (SE 4) TW 55 (SE 4)

Sommer Peter, TDM-Franken

1. Heigl Gabriele, TV Planegg-Krailling

Blank Roland, TV Memmingen

2. Weber Sieglinde, ATS Kulmbach

Kruthof Rolf, SV Ismaning 3. ~

TM 60 (SE 5)

1. Schmid Josef, run&bike Kelheim

2. Greisel Wolfgang, TG Vik. Augsburg

3. Vetterlein-Parbel Dr. G., RC Kaufbeuren

TM 65 (SE 6)

1. Fischer Gerd, TSV Rosenheim

2. Stöger Alois, MRRC München

3. Meier Josef, Tria Günzburg

54


Termine

2014


Termine BJC 2014

BJC für U23, Junioren/innen, Jugend A, Jugend B und Schüler/innen (1993/94- 1995/96 und

1997/98 bzw. 1999/00 und 2001/02)

1a. Ingolstadt (OBB) am 01.02.2014 - swim & run

Distanzen: Schüler/innen A / Jugend B: 0,4 - 1,5

Jugend A / Junioren/innen + U23: 0,4 - 3,0

Kontaktadresse: Roland Knoll, Friedrich-Kring-Str. 6a, 85051 Ingolstadt

Tel.: 0176/31511004

E-Mail: roland.knoll@gmx.de

Homepage:

www.delphin-ingolstadt.de

1b. München (OBB) am 29.03.2014 - swim & run

Distanzen: Schüler/innen A / Jugend B: 0,4 - 1,5

Jugend A / Junioren/innen + U23: 0,5 - 3,0

Kontaktadresse: Martin Allers, Johanneskirchner Straße 72, 81927 München

Tel.: 089/955862

E-Mail: swimrun@scpe.de

Homepage:

www.scpe.de

2. Hilpoltstein (MFR) am 27.04.2014 - Duathlon - Windschattenverbot

Distanzen: Schüler/innen A: 1,0 - 4,0 - 0,4

Jugend B: 2,0 - 10,0 - 1,0

Jugend A / Junioren/innen: 3,0 - 20,0 - 1,5

U23: 8,0 - 30,0 - 3,0

Kontaktadresse: André Weger, Raiffeisenstraße 18, 91154 Roth

E-Mail: andre.weger@triathlon-hip.de

1c. Ingolstadt (OBB) am 01.05.2014 - swim & run

Distanzen: Schüler/innen B: 0,2 / 0,75

Schüler/innen A / Jugend B: 0,4 / 1,5km

Jugend A / Junioren/innen + U23: 0,75 / 3,0

Kontaktadresse: Roland Knoll, Friedrich-Kring-Str. 6a, 85051 Ingolstadt

Tel.: 0176/31511004

E-Mail: roland.knoll@gmx.de

Homepage:

www.delphin-ingolstadt.de

3. Weiden (OPF) am 25.05.2014 - Triathlon - windschattenfrei

Distanzen: Schüler/innen A / Jugend B: 0,4 – 10 – 2,5

Jugend A / Junioren/innen + U23: 0,75 – 20 - 5

Kontaktadresse: Pierre Jander, Tannenbergstraße 16, 92637 Weiden

Tel.: 0160/97346414

E-Mail: info@triathlon-weiden.de

Homepage:

www.triathlon-weiden.de

4. Flintsbach am Inn (OBB) am 29.06.2014 - windschattenfrei

Distanzen: Schüler/innen A: 0,2 – 5,7 – 1,8

Jugend B: 0,4 – 7,8 – 2,4

Jugend A / Junioren/innen: 0,65 – 17,4 - 5

Kontaktadresse: Christian Walter, Kaiserblick 27, 83126 Flintsbach

Tel.: 0163/1835509

E-Mail: info@triathlon-brannenburg.de

Homepage:

www.triathlon-brannenburg.de

5. Grassau (OBB) am 26.07.2014 – Triathlon - windschattenfrei

Distanzen: Schüler/innen A / Jugend B: 0,4 - 8,0 - 2,4

Jugend A / Junioren/innen: 0,75 -18 - 4,8

Kontaktadresse: Heike Funk, Wetterkreuzstr. 25, D-83246 Unterwössen

Tel.: 0151/54989603

E-Mail: heike@funkfamily.de

Homepage:

http://www.triathlon-grassau.de/

56


Termine Liga 2014

Regionalliga, Bayernliga

11. Mai 2014: München – noch in Planung

Bayernliga, Landesliga Süd

25. Mai 2014: Waginger See Triathlon – Sprintdist. m. Windschattenfreigabe

Landesliga Nord

25. Mai 2014: Injoy Triathlon Weiden – Sprintdist. m. Windschattenfreigabe

Regionalliga

01. Juni 2014: Schminke Triathlon Nürnberg – Sprintdist. m. Windschattenfreigabe

und Wertung zur Bayerischen Meisterschaft

Bayernliga

15. Juni 2014: Kapuziner Alkoholfrei Triathlon Kulmb. – Kurzdist. m. Windschattenverbot

und Wertung zur Bayerischen Meisterschaft der Altersklassen

Regionalliga

21. Juni 2014: Sparkassen-Triathlon Lauingen – Mannschaftswettkampf

Landesliga Süd

12. Juli 2014: Ammersee Triathlon – Sprintdist. m. Windschattenverbot

Regionalliga

27. Juli 2014: ARGI+ Triathlon Schongau – Kurzdist. mit Windschattenfreigabe

und Wertung zur Bayerischen Meisterschaft der Elite

Landesliga Nord

27. Juli 2014: Hofer Gealan Triathlon - Kurzdist. mit Windschattenverbot

Regionalliga, Bayernliga

03. Aug. 2014: Triathlon Regensburg – Mannschaftssprint

Landesliga Nord

09. Aug. 2014: Main-Post Mainfrankentriathlon – Sprintdist. m. Windschattenverbot

Landesliga Süd

24. Aug. 2014: Allgäu Triathlon Immenstadt – Kurzdist. mit Windschattenverbot

Aufruf: Ab der Saison 2014 wird es erstmals eine Bayernliga Damen geben. Für diese zusätzliche Liga

suchen wir noch interessierte Damenmannschaften! Wer Lust hat an diesen Wettkämpfen, bei denen

der Teamgeist im Vordergrund steht, teilzunehmen, wendet sich bitte an den

Ligaausschußvorsitzenden Jan Faber (Kontakt siehe anbei).

57


Termine Liga 2014

TEAMS 2014 (VORLÄUFIG – STAND NOVEMBER 2013)

REGIONALLIGA DAMEN:

1 Argi+ Tri-Team Schongau

2 GEALAN Tri - Team IfL Hof

3 SV Würzburg 05

4 TRISTAR Regensburg

5 MRRC München

6 Weltenburger Alkoholfrei CIS Amberg

7 La Carrera TriTeam Rothsee

8 TEAM Oberpfalz e. V.

9 AL-KO Triathlon Augsburg e.V.

REGIONALLIGA HERREN:

1 Quattro-Folio TV Memmingen

2 Weltenburger Alkoholfrei CIS Amberg

3 TV Fürth

4 AL-KO Tri. Augsburg

5 triathlonshop24.com Tristar Regensburg

6 SV Holzkirchen

7 Team Baier Corratec Landshut

8 Fahrrad Dresel Team TV 48 Erlangen

9 Team Icehouse

10 Team König´s Apotheke TSV Altenfurt

11 IFA Sport Wagner Tri-Team Bamberg

12 ARITHNEA Team ASK München Süd

13 La Carrera TriTeam Rothsee (Aufsteiger)

14 RSC Auto Brosch Kempten (Aufsteiger)

BAYERNLIGA DAMEN:

1 ESV Ingolstadt Triathlon Team

2 TRI-TEAM TV Planegg-Krailling

3 MTV Pfaffenhofen

4 ASC Kronach-Frankenwald

5 Team Baier Corratec Landshut e.V.

6 Triathlon Karlsfeld

7 MRRC München 2

8 Post SV Nürnberg

BAYERNLIGA HERREN:

1 GEALAN Tri-Team IfL Hof (Absteiger)

2 ASC Kronach-Frankenwald (Absteiger)

3 Tri Team Schongau

4 Team Oberpfalz

5 Triathlon Karlsfeld

6 Team Baier Landshut

7 MRRC München 2

8 TG 1848 Schweinfurt

9 Team TSV Hof

10 Team König´s Apotheke TSV Altenfurt

11 TWin Neumarkt

12 SC Riederau

13 SSV Forchheim II

14 Team ARNDT (Aufsteiger)

15 TSV Neuburg Triathlon (Aufsteiger)

16 SSKC Aschaffenburg (Aufsteiger)

17 TSV Harburg (Aufsteiger)

LANDESLIGA NORD:

Vereine nach Nennung aus den Bezirken Oberpfalz, Unter-, Mittel- und Oberfranken

LANDESLIGA SÜD:

Vereine nach Nennung aus den Bezirken Schwaben, Ober- und Niederbayern

Unterstützt durch:

58


Termine Bayerische Triathlon Jugend 2014

Faschingscamp 28.02. – 04.03.2014 (10-14 Jahre)

Sport: u.a. Mountainbike, Schwimmen, Stabi

Bildung: u.a. Projektarbeit Schule und Verein

Faschingscamp 04.03. – 09.03.2014 (14-18 Jahre)

Sport: u.a. Mountainbike, Schwimmen, Stabi

Bildung: u.a. Projektarbeit Schule und Verein, Clubassistentenausbildung

Sichtungslehrgang der TU Müchen März

Abnahme von Unterdistanzleistungen, körperl. Merkmalen, Reaktionsfähigekeit,…

Verbandsjugendratssitzung München 04. April

Jugendtrainingslager Mallorca Osterferien 11. – 25. April (bzw. individuell)

Für Jugendliche (und Erwachsene) aller Leistungsklassen

Triathlon Pfingstcamp in Weiden 7.-13. (10-14 Jahre) // 13.-21. Juni (14-18 Jahre)

Tolle Tage für die jugendlichen Triathleten in Natur mit Sport, Spaß, Spannung und Bildung.

Alpenüberquerung mit dem Juniorteam im August

Triathlon Sommercamp in Weiden 29.-31.08. (8-11 Jahre) // 31.08. - 07.09. (11-14 Jahre) // 07.-14.

(14-18 Jahre) September

Tolle Tage für die jugendlichen Triathleten in Natur mit Sport, Spaß, Spannung und Bildung.

Verbandsjugendtag Weiden 14. September

Triathlon Herbstcamp in Weiden 26. – 31. Oktober

Tolle Tage für die jugendlichen Triathleten in Natur mit Sport, Spaß, Spannung und Bildung.

Jugendaustausch Südafrika 27.12.14 – 10.01.15

Die Teilnehmer wohnen bei Gastfamilien in Port Elizabeth und Kapstadt. Kennen lernen von Kultur,

Land und Leute. Besuch von Wildparks und ausreichend Sportprogramm.

Clubassistentenausbildung bei entsprechendem Interesse

59


Termine Senioren 2014 - Seminare

Willst du dich erst mal über ein Seminar erkundigen, dann spreche mit einem früheren Teilnehmer.

Von jedem Seminar gibt es Bilder und Namen der Teilnehmer. Geh dazu ins Internet (Adresse siehe

ganz unten) – dann auf „Rückblick“ und suche das entsprechende Seminar.

Übrigens: Die Seminare werden zur Lizenzverlängerung vom BTV anerkannt

L A U F - S E M I N A R # 11 (optimaler & effektiver & schneller Laufstil)

Datum: vom Samstag, 27.09.2014 bis Sonntag, 28.09.2014

Ort: Sport-Universität in Erlangen – Gebbertstr. 123 b (Seminar in sich abgeschlossen)

Themen: Video-Aufzeichnung des Laufstiles von jedem Teilnehmer u. Analyse // „was“ bringt

eine Leistungs-Diagnostik // HIT (Intervall-Training – Gestaltung – Planung) // Anatomie &

Biomechanik // Lauf-, Kraft-, Stabiübungen // Verletzungen // Training mit Autoreifen //

Fehler vor – bei – nach dem Wettkampf // Training mit Spielen // Schuhversorgung //

u.v.m.

Referenten: Dr. Leonard Fraunberger - Volkh.Stelzer – Habib Boukechab – Carina Bernheine

T R I A T H L O N – S E M I N A R # 7 (für Triathleten & Duathleten die sich verbessern wollen – auch für

Einsteiger)

Datum: Samstag, 08.11. bis Sonntag, 09.11.2014 oder eine Woche später ????

Ort: TB Erlangen – Spardorfer Straße 79

Themen: Trainingsmethodik im Ausdauersport // effizientes, zielgerichtetes Radtraining //

sportliche Schädigungen und Verletzungen beim Triathlon ? // Trainingssteuerung mittels

Leistungsdiagnostik // Der optimale Laufstil // Ernährung vor – während- nach dem

Wettkampf // Gesunde Körperstatik im Sport // Das Rennrad – ein „unbekanntes“ Wesen //

Autogenes Training // naturheilkundliche Maßnahmen // Fehlerquellen erkennen &

abstellen // Sportordnung // Irrtümer // Stabi-, Stabiübungen // u.v.m.

Referenten: Dr. Ralf Wodopia (früherer Weltklasse-Duathlet) // Dr. Leonard Fraunberger

(Facharzt für Innere Medizin & Kardiologe- Ex-Bundesligatriathlet // Wolfg. Niklas &

Caroline Rauscher (Apotheker & Heilpraktiker) // Bodo Dresel (Radexperte) // Volkhard

Stelzer (Orth.-Techn.Meister) // Hermann Knoll (Ex-BundesKR) // Gerh. Müller (Senioren-

Sportwart)

S C H W I M M – S E M I N A R # 36 bis 39

Datum:

# 36 vom Sa. 25.01. bis So. 26.01.2014 für FORTGESCHRITTENE (Beschreibg. im Internet)

# 37 vom Sa. 25.01. bis So. 26.01.2014 für EINSTEIGER ( “ “ )

# 38 vom Sa. 08.03. bis So. 09.03.2014 für FORTGESCHRITTENE (Beschreibg. im Internet)

# 39 vom Sa. 08.03. bis So. 09.03.2014 für EINSTEIGER ( “ “ )

Ort: „bfw“ (Berufsförderungswerk) in Kirchseeon bei Ebersberg (östlich von München)

Trainer: B-Schein Inhaber und Ex-Bundesligaschwimmer Andreas Lübbe

Infos mit Video-Clips, Beschreibung und Anmeldung unter

www.triathlon-bayern.de/Seniorensport

60


Termine Senioren 2014 - Trainingslager

Trainingslager Toskana (09.04. bis 09.05.2014)

für Triathleten und Duathleten - aber auch nur für Rennradfahrer oder Läufer (vom Jugendlichen oder

Einsteiger bis zum Halbprofi). Komm in diesen 5 Wochen doch ein oder zwei Wochen, aber auch 10

Tage sind möglich, nach Cecina mare (An- & Abfahrt „frei“ wählen)

Zwei Trainingsmöglichkeiten bieten wir an:

Fünf geführte Radtouren für 25,- € mit unseren Rad-Guides

Egal in welcher „Leistungsgruppe“ Du oder dein Partner mitfährt, zum Cappuccino treffen wir

uns. Es wird mindestens 2 eventl. sogar 3 oder 4 Radguides geben. Du brauchst keine

Landkarte mitnehmen – denn wir biegen immer richtig ab. Wir kennen die Naturschönheiten

der Toskana und zeigen diese Dir. Wir wissen, wo der Cappuccino noch einen Euro kostet oder

wo es gute Brötchen mit Wildschwein und Käse gibt. Viele Insideer-Tipps gibt´s von uns.

Infos und Streckenkarten vor Ort ohne weitere Kosten

Du willst immer oder mal mit deinen Freunden alleine fahren - kein Problem.

Wir geben Dir Landkarten und Infos mit. Wir haben 25 Radstrecken im Programm !!

Ohne Stress ins Trainingslager – für SINGLES und FAMILIEN

• Es schließen sich immer Frauengruppen zusammen, die gemeinsam während Du trainierst, mit

dem Auto nach San Gimignano – Voltera – Pisa – Massa - Florenz oder . . . . . . fahren.

• Wir bieten einmal in der Woche an: TOSKANISCH ESSEN (19:30 bis 23:30 Uhr):

9 Gänge-Menü incl. Wein – Kaffee – Wasser Preis: € 27,--

• Kinderspielplatz und weitere Sportmöglichkeiten (Tennis, Tischtennis, Fußball usw. in der

Hotelanlage

• Alle 14 Tage (manchmal auch jede Woche) auf die Insel Elba – während Du um die Insel fährst,

kann dein Ehepartner auf den Spuren von „Napoleon“ wandeln.

• Hast Du eine zu lange Anfahrtsstrecke, dann fliege doch ! Zur Zeit bekommst Du noch günstige

Flüge.

• Du brauchst für Deinen Aufenthalt ein Rennrad? Wir „kümmern uns darum!! Ab € 50,-- (pro

Woche) bis Du dabei! Mit Carbonrahmen natürlich teurer! Näheres und Kosten im Februar

erfragen.

Pedale u. Sturzhelm nicht vergessen !!

Mit welchen Kosten musst Du pro Woche im „La Cecinella“ (Küche dabei) rechnen:

Apartment - „Studio“ - (25qm):

Bungalow - „Bilo“ - mit 1 Schlafzimmer (30 qm):

mit 1 Personen € 279,-- pro Person (* € 38,--) mit 2 Personen € 207,-- pro Person (* € 28,--)

mit 2 Personen € 169,-- pro Person (* € 23,--) mit 3 Personen € 158,-- pro Person (* € 21,--)

mit 4 Personen € 133,-- pro Person (* € 18,--)

Apartment - „Bilo“ - mit 1 zusätzl. Schlafz. (32 qm)

Bungalow - „Trilo“ - mit 2 Schlafzimmer (36 qm):

mit 2 Personen € 199,-- pro Person (* € 27,--) mit 2 Personen € 229,-- pro Person (* € 31,--)

mit 3 Personen € 154,-- pro Person (* € 21,--) mit 3 Personen € 173,-- pro Person (* € 23,--)

mit 4 Personen € 131,-- pro Person (* € 17,--) mit 4 Personen € 145,-- pro Person (* € 19,--)

mit 5 Personen € 128,-- pro Person (* € 17,--)

61


• *= Verlängerung pro Tag pro Person //

• Kindermäßigung: Kinder bis unter 12 Jahren gratis

• Vor Ort zu zahlen: ~ Kaution : € 200,-- je Unterkunft // ~ € 1,-- Ortstaxe pro Person / Tag //~

€ 5,-- Servicepauschale pro Person/Tag (beinhaltet Strom – Wasser – Gas – Heizung – 1 x

Bettwäsche pro Woche – 2 x Handtuchwechsel pro Woche – Nutzung aller sportlichen

Einrichtungen (außer Kleinfußballfeld) – WLAN – Parkplatz – Raddepotraum)

• Halbpension: (Frühstück und Abendessen) werden „vor Ort“ gebucht. Preis dürfte um die €

24,-- pro Person und pro Tag liegen. Kinder bis 8 Jahre zahlen 50 % ! Selbstkocher natürlich

noch billiger! In Cecina gibt es neben vielen kleinen (auch im „La Cecinella“) zwei große

Supermärkte, mit tollen Fleisch-, Obst- und Fischtheken.

Alle Angaben – insbesondere die Kosten - ohne Gewähr. Eventl. bei PRO.TRAINING.TOURS klären.

Ausführliche Informationen, Bildmaterial und Video-Clip im Internet unter: "http://www.triathlonbayern.de/"

www.triathlon-bayern.de/Seniorensport/Trainingslager

62


Termine 2014

Termine Bayerische Meisterschaften 2014

26.04.2014 BM Duathlon Jugend & Junioren Hilpoltstein

04.05.2014 BM Duathlon AK Krailling

01.06.2014 BM Sprint Elite (windschattenfrei) Nürnberg (mit RL)

08.06.2014 BM Paratriathlon Altenkunstadt

15.06.2014 BM Kurzdistanz AK Kulmbach (mit BL)

22.06.2024 BM Mitteldistanz Lauingen

27.07.2014 BM Kurz Elite (windschattenfrei) Schongau (mit RL)

Termine 2. Bundesliga Süd 2014

01.06.2014 Nürnberg Sprintdistanz

08.06.2014 Darmstadt Sprintdistanz

28.-29.06.2014 Sprintdistanz

? Konstanz Sprintdistanz

06.09.2014 Borken Sprintdistanz / Finale

1. Triathlon-Bundesliga

11.05.2014 Buschhütten Sprint Mannschaft

15.06.2014 Bad Schönborn Sprint

06.07.2014 Düsseldorf Sprint

06.09.2014 Hannover Sprint

Termine Deutsche Meisterschaften 2014

23.02.2014 Winter-Triathlon Elite/AK Oberstaufen

03./04.05.2014 Duathlon Kurz Elite/Jugend/Junioren/AK Cottbus

18.05.2014 Duathlon Lang/Sprint Elite/Altersklassen Falkenstein

08.06.2014 Triathlon Sprint Altersklassen Darmstadt

15.06.2014 Triathlon Mittel Elite/Altersklassen Bad Schönborn

06.07.2014 Triathlon Kurz Altersklassen Düsseldorf

12.07.2014 Cross-Triathlon Elite/Altersklassen Clausthal-Zellerfeld

12.07.2014 Paratriathlon Sprint Hamburg

19./20.07.2014 Triathlon Jugend/Junioren Grimma

20.07.2014 Triathlon Lang Elite/Altersklassen Roth

10.08.2014 Paratriathlon Mittel Wilhelmshaven

06.09.2013 Triathlon Sprint Elite Hannover

27.09.2014 Cross-Duathlon Elite/Altersklassen Eichelberg

DTU Triathlon Jugend Cup 2014

18.05.2014 DTU Triathlon Jugend Cup Forst

mit EMQ und Jugendländervergleich

31.05.-1.06.2014 DTU Triathlon Jugend Cup München/Oberschleißheim

mit DM Team Relay

05.07.2014 DTU Triathlon Jugend Cup (ev. mit JEC) Düsseldorf

19. - 20.07.2014 DM Jugend und Junioren Grimma

mit WM Qualifikation

63


Wettkampfszene

2013


Jugend trainiert für Olympia

Landesfinale Hilpoltstein, 11. Juli 2013

Erneut wurde das Landesfinale “Jugend trainiert für Olympia”

erfolgreich von der Realschule Hilpoltstein ausgerichtet. Mit

einem neuen Teilnehmerrekord mit mehr als 30 Schulen und

247 Schüler/innen aus ganz Bayern wurde diese

Veranstaltung leider zum letzten Mal in Hilpoltstein

ausgetragen. Wir bedanken uns für die jahrelange

Unterstützung bei den Hilpoltsteinern, die jedes Jahr eine

reibungslose Veranstaltung durchgeführt haben.

Für das Bundesfinale in Berlin im September qualifizierte sich

erneut die gemischte Mannschaft (Jungen/Mädchen III) des

Ohm-Gymnasiums aus Erlangen. Hier die Ergebnisse:

Jungen II

1. Gymnasium München Moosach (Moritz Kroiß, Luca Kuhn, Moritz Riehn)

2. Descartes Gymnasium Neuburg (Pirmin Frey, Michael Peter, Benedikt Birkmeier)

3. Ammersee Gymnasium (Jules Rau, Luca Lang, Daniel Fürtig)

1. Frederic Funk (staatliches Landschulheim Marquartstein)

2. Primin Frey (Descartes Gymnasium Neuburg)

3. Maximilian Zeus (Kepler-Gymnasium Weiden)

Mädchen II:

1. Dietrich.Bonhoeffer-Gymnasium ( Lena Gottwald, Maja

Regenberg, Lena Lörber)

2. Gymnasium Hilpoltstein (Sabrina Schmidt, Natalie

Koneberg, Enrica Schneck)

3. Apian Gymnasium Ingolstadt (Anabel Knoll, Johanna

Schuberth, Isabel Kriegler)

1. Sarah Neukam (Ohm-Gymnasium Erlangen)

2. Anabel Knoll (Apian-Gymnasium Ingolstadt)

3. Lena Gottwald ( Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium OAS)

Jungen III:

1. Gymnasium Raubling (Vincent Hofmann, Julian Luneburg, Simon Schebrak)

2. Ohm-Gymnasium Erlangen (Simon Jonscher, Fabian Kraft, Niklas Buchholz)

3. Descartes-Gymnasium Neuburg (Aaron Altenbuchner, Soma Michalik, Ludwig Degmayr)

1. Lukas Meilinger (Apian-Gymnasium Ingolstadt)

2. Vincent Hofmann (Gymnasium Raubling)

3. Simon Jonscher (Ohm-Gymnasium Erlangen)

Mädchen III:

1. Ohm-Gymnasium Erlangen (Theresa Neukam, Nele Rudolph, Tanja Neubert)

2. Gymnasium Raubling (Stefanie Walter, Anna Huber, Anna Wehner)

3. Bertold-Brecht-Schule Nürnberg (Anna Ehemann, Laura Felder, Rebecca Pickel)

1. Theresa Neukam (Ohm-Gymnasium Erlangen)

2. Nicole Rodrigues (Gymnasium München Moosach)

3. Stefanie Walter (Gymnasium Raubling)

65


Triathlon Forchheim

Der StadtTriathlon Forchheim etabliert sich

Die 2te Auflage des StadtTriathlon

Forchheim war ein voller Erfolg, der

veränderte Kurs, der Dank Wechselzone im

Königsbad erstmals durchgehend absolviert

werden konnte, kam bei den Teilnehmern

durchwegs positiv an. Einen besonderen

Reiz hatte auch diesmal der Stadtkurs auf

dem Rad und beim Laufen. Der Radkurs mit

seinen vier schnellen Runden auf der

autofreien Forchheimer „Stadtautobahn“,

der Willy-Brandt-Allee, ist besonders was für

schnelle Radzeiten, der Laufkurs hat wieder

durch die schöne Forchheimer Innenstadt

geführt, vorbei an allen Sehenswürdigkeiten

der historischen Altstadt. Die zweite

Wechselzone und der Zielbereich waren

erstmalig auf der Sportinsel, dort konnten die Athleten ihre Speicher wieder ausreichend auffüllen, im

Ausstellungsbereich sich das neueste Equipment ansehen oder einfach gemütlich den Tag ausklingen

lassen.

Wie im Vorjahr gab es wieder 2 Distanzen, eine Schüler & Fitness Distanz mit 300m / 11 km / 2,5 km

sowie als Hauptwettbewerb die Jedermann Distanz mit 0,5 km / 23 km / 5 km.

Die Sieger der Schüler/Fitnessdistanz

männlich 1. Jan Jonscher (TV48 Erlangen),

2.Marius Hobbhahn (Post SV Nürnberg),

3. Georg Schlenzig (Tri-Team ATS Kulmbach)

weiblich 1. Sarah Neukam ( TV 1848 Erlangen),

2.Theresa Neukam ( TV 1848 Erlangen)

3.Sofia Warter Rubio Sofia (TV 1848 Erlangen)

Die Sieger der Jedermann Distanz

männlich 1. Mirco Helmreich (IFA Nonstop Bamberg),

2. Florian Fink (Tricamp Team SSV Forchheim)

3. Lasse Ibert (Team ARNDT)

weiblich 1. Astrid Zunner-Ferstl (TRISTAR Regensburg)

2. Sabrina Förtsch (GEALAN Tri Team IfL Hof)

3.Angelika Schneller (SV Bamberg)

Auf der Schülerdistanz konnte der Erfolg des Vorjahres mit fünf Forchheimern auf dem

Siegertreppchen leider nicht wiederholt werden, da aus Forchheim deutlich weniger Schüler und

Jugendliche angemeldet waren. Dies konnten die Erlanger vom TV48 ausnutzen und vier vordere

Plätze belegen. Bei der Jedermann Distanz war der SSV dafür heuer mit einem 2ten Platz von Florian

Fink gut vertreten. Die beiden ersten Plätze holten sich dort wieder die Vorjahressieger Astrid Zunner-

Ferstl und Mirco Helmreich. Sowohl die Gesamtsieger, als auch die AK Sieger, konnten dank der

Unterstützung einiger Sponsoren schöne Sachpreise mit nach Hause nehmen.

Die Planungen für den 3. StadtTriathlon am 22. Juni 2014 laufen bereits. Die Strecken werden

beibehalten, wobei es einige Neuerungen im Zielbereich geben wird.

Aktuelle Informationen www.stadttriathlon-forchheim.de

66


Kindertriathlon Immenstadt

Endlich wieder mal schönes Wetter, nach den Kälteveranstaltungen der letzten Jahre: 88 begeisterte

Kinder, deren Eltern und mitgereiste Fans konnten sich über beste Bedingungen beim Immenstädter

Kindertriathlon freuen. Während die ganz Kleinen noch mit ihren ganz normalen Straßenrädern

antraten, war bei den älteren Jahrgängen ein deutlicher Unterschied in der Ausstattung zu sehen. Hier

hatten die Spezialisten die Nase vorn. Den Tagessieg in der Königsklasse der ältesten Jugendlichen

sicherte sich in überlegener Manier Moritz Gawens vom TV Memmingen. Das 15jährige

Triathlontalent meisterte die Schwimmstrecke in imposantem Stil, auch bei den übrigen Disziplinen

ließ er der Konkurrenz keine Chance.

Den meisten Kindern aber ging es neben dem sportlichen Ehrgeiz um den Spaß an der Bewegung. Das

Schwimmen fand im Freibad am Kleinen Alpsee statt. Extra abgesperrt, wie bei den Profis mit Polizei

und Motorradbegleitung, konnten die jungen Sportler dann ohne Gefahr durch den Autoverkehr ihre

Runden abspulen. Zum Abschluss wurde auf dem Badeweg die Laufdisziplin absolviert.

Nicht ganz so gut besucht wie in den Vorjahren war der Einsteigertriathlon ohne Zeitnahme für die

ganz Kleinen. Für die Zuschauer bestand auf der ganzen Strecke die Möglichkeit, das Rennen zu

verfolgen und die Kinder anzufeuern. Bei der Siegerehrung konnten alle Kinder stolz die begehrten T-

Shirts mit der Rückenaufschrift "Triathlet" neben Medaillien und Urkunden in Empfang nehmen.

Alle Ergebnisse im Internet unter www.kindertria.de

67


CityTriathlon Amberg

Nach einem spannenden Duell konnte der Regensburger Triathlon-Profi Sebastian Neef den 26. Volksund

Raiffeisenbank Citytriathlon Amberg gewinnen. Schnellste Frau beim Auftakt in die Tri-Saison in

Deutschland war Astrid Zunner-Ferstl aus Velburg. Ein beeindruckendes Überraschungscomeback gab

Christine Waitz aus Roth. Insgesamt finishten 410 Sportler aller Altersklassen und Leistungsstufen bei

dem Traditionswettkampf in der Oberpfalz.

„Es war toll, das Heimrennen vor so einer tollen Kulisse zu gewinnen“, sagte Neef, der für das Armin

Wolf Laufteam startete. Der Sieg war für

den Regensburger, der in sein erstes

Profi-Jahr geht, kein Selbstläufer. Als es

am Vormittag im Hockermühlbad in

Amberg ins Wasser ging, war ein Favorit

nicht abzusehen. Gleichmäßig stark war

das Feld vor allem bei den Herren

besetzt. Unerwartet stieg dann auch der

Spanier Andrés Carnevali (MRRC

München) aus dem Becken. Er hatte die

1,5 Kilometer in 21:19 hinter sich

gebracht. Ganze fünf Sekunden schneller

als Neef. Schlag auf Schlag stürmten die

Sportler anschließend aus dem

Nass.Mitten unter dem ersten Dutzend

die tschechische Triathletin und frühere

Leistungsschwimmerin Eva Novakova-Potucková.

Neben den 156 Einzelstartern und einem Dutzend Staffeln auf der Olympischen Distanz gingen auch

193 Sportlerinnen und Sportler sowie sieben Staffeln über die kürzere Volksdistanz (0,5/20/5 km) an

den Start. Die schnellsten drei Männer waren Florian Fink vom hapa Triathlon Team mit 1:00:28 vor

den beiden „Team Arndt“-Startern Jonas Endres (1:01:26) und Lasse Ibert (1:02:28). Bei den Frauen

wurde Bundesliga-Profi Juliane Straub vom Armin Wolf Laufteam mit 1:05:42 ihrer Favoritenrolle

gerecht. Ihr folgten Heike Uhl (1:09:02) und Franziska Arnhofer (1:12:00) auf den Plätzen. Die

Siegstaffel war das Team „SGS Amberg Triathlon“ um Franz Eckl (1:06:00).

In der Kategorie Jugend A finishten Tobias Zwießler vom TSV Greding mit 1:11:53 vor Fabian Kellner

vom SC Prinz Eugen München (1:15:09) sowie Denise Teichmann SGS Amberg Powerspeedies (1:28:06)

und ihrer Vereinskollegin Johanna Thoma (1:30:40).

Zufrieden zeigten sich auch die Veranstalter. „Dieser Triathlon hat Tradition“, sagte Norbert Fischer

vom Stadtverband für Sport. Diese Tradition wolle man erhalten. Das wäre auch im Sinn von Sven

Hindl von Wechselszene Sportpromotion, der den Citytriathlon Amberg in den vergangenen sieben

Jahren mit Erfolg auf die Strecke gebracht und die Regie nun komplett an den Stadtverband

übergeben hat.

68


Oberpfälzer Seenland Triathlon

Bei strömenden Regen konnte der Rother Triathlon-Profi Fabian Conrad den Oberpfälzer Seenland

Duathlon gewinnen. Bei der ursprünglich als Triathlon angelegten Veranstaltung musste das

Schwimmen wegen des schlechten Wetters gestrichen werden. So wurde der Sportevent als Duathlon

ausgetragen, die Strecken wurden angepasst und gekürzt. Auch beim gleichzeitig ausgetragenen

Quadrathlon fiel die erste Disziplin des Mehrkampfs aus.

Die Hälfte der 500 gemeldeten Sportlerinnen und Sportler ließen sich den Wettkampf nicht verhageln

und traten am Steinberger See (Landkreis Schwandorf) an. „Großer Respekt gilt nicht nur allen Leuten,

die gefinisht haben, sondern auch den vielen Helfern, die bei dem Sauwetter draußen standen, damit

wir uns über die Strecke quälen konnten“, sagte Stefan Teichert, Präsident der Quadrathlon Allianz

Deutschland und Dritter bei dem Wettkampf rund um den größten See des Oberpfälzer Seenlands.

Einige wenige Sportler brachen den Wettkampf wegen Unterkühlung ab, ansonsten verlief der

Oberpfälzer Seenland Duathlon unfallfrei. „Mit der Änderung des Wettkampfs dürften wir die richtige

Entscheidung im Sinne aller Beteiligten getroffen haben“, sagte Ausrichter Sven Hindl von

Wechselszene Sportpromotion.

Die Athleten, die über die PowerBar Volksdistanz starteten, machten den Anfang: Fünf Kilometer

Laufen, 16 auf dem Rad und noch einmal zweieinhalb in den Laufschuhen. Mit einer bärenstarken

Einzelleistung setzte sich hier Philipp Grötsch vom TV Vohenstrauß durch. Mit einer Zeit von 55:28 war

er gut drei Minuten schneller als seine ärgsten Verfolger Tobias Pirzer (laufstilanalyse.de) und Markus

Maul (La Carrera TriTeam Rothsee). Schnellste Frau war Ines Wiegand (Schwimmclub Regensburg) mit

1:08:26 vor Simone Wittl und Helga Dietl (Bayronman e.V.). Die Top-Staffel des Tages war das Team

von Felix Rucker aus Vohenstrauß.

Die Starter über die Aqua Sphere Kurzdistanz (5/35/5 km) gingen gleichzeitig auf die Strecke mit den

Quadrathleten, die zusätzlich zum Laufen und Radfahren noch etwa fünf Kilometer in ihren Kajaks auf

dem Steinberger See paddelten. Wie erwartet setzten sich im Duathlon Ralf Preissl (laufstilanlayse.de)

und Astrid Zunner-Ferstl (Tristar Regensburg) durch, die beiden mehrfachen Gewinner der

Ausdauersportserie „Oberpfalz Ass“. Bei den Männern belegten Florian Fink (hapa Triathlon Team)

und Jonas Rabenstein vom RSC Neukirchen die Plätze zwei und drei, bei den Frauen waren es Anne

Himmelreich (TSV 1848 Erlangen) und Stefanie Stadler (LG Mettenheim). Als erste Staffel ging das

Max Schierer Team Cham über die Ziellinie.

Den „Auto Auers Quadrathlon“-Sieg holte sich wie im Vorjahr der Tscheche Leoš Roušavý vor seinem

Landsmann Hasa Michal und Stefan Teichert. Lisa Hirschfelder und Heike Priess waren als einzige

Frauen an den Start gegangen.

Nachdem Tri-Profi Jens Kaiser seinen Start über die Weltenburger Alkoholfrei Mitteldistanz doch

kurzfristig abgesagt hatte, ging die Favoritenrolle an Fabian Conrad über, der diese von Anfang an

ausfüllte. Schon vom Start weg dominierte er das Feld. „Beim ersten Wendepunkt auf der Radstrecke

habe ich gemerkt, den Sieg hole ich nach Hause“, sagte er kurz vor der Siegerehrung. Der Sportler vom

Team Arndt bewältigte die Strecke in 1:50:34 – und war damit vier Minuten vor Wolfgang Würth vom

LaFaCe Team Weiden und dem CIS-Amberg-Athleten Wolfgang Schmatz im Zielbereich. Im Damenfeld

setzte sich Anja Birner von TWin Neumarkt (2:09:55,2) gegen Anne Falk (ASC Konstanz) und Eva-Maria

Ferstl (Run & Bike Kehlheim) durch. Die beste Staffel war das Dreiergespann von SGB Stadtsteinach –

inovo einrichtungen.

Mehr Infos zum Oberpfälzer Seenland Duathlon gibt es hier.

69


Chiemsee Triathlon

Chieming, 30. Juni 2013 - Bei strahlendem Sonnenschein konnte sich Profi-Triathlet Markus Fachbach

beim 2. Chiemsee Triathlon gegen ein international stark besetztes Feld durchsetzen. „Das war eine

rundum gelungene Veranstaltung bei idealen Bedingungen“, sagte Fachbach im Ziel. Die schnellste

Frau über die Sporthotel Achental Mitteldistanz mit 2 Kilometern Schwimmen, 80 Kilometern

Radfahren und 20 Kilometern Laufen war Ewa Bugdol aus Polen. Die h/p/cosmos Bayerische

Meisterschaft holten sich Johannes Moldan und Kathrin Esefeld. Die kürzere Chiemgauer Brauhaus

Olympische Distanz (1,5/40/10 km) gewannen Robert Wimmer und Vorjahressiegerin Renate Forster.

Nach tagelangem Regen klärte sich am Wettkampftag pünktlich zum Schwimmstart über Chieming der

Himmel auf. Um 9.00 Uhr fiel im Strandbad der Startschuss für die Mitteldistanzler. Hunderte Sportler

kämpften sich durch die Wellen des Bayerischen Meers. Nach 26:32 entstieg der Darmstädter Sean

Donelly als erster Sportler dem Wasser. Ihm dicht auf den Fersen: der Vorjahreszweite Andreas Dreitz

und Ironman-Regensburg-Sieger Fachbach. Die frühere Profi-Schwimmerin Eva Novakova-Potuckova

aus Tschechien kam mit einer Zeit von 28:09 im Top-Gesamtfeld und damit nicht nur als erste Frau,

sondern auch vor vielen der männlichen Teilnehmer aus den Wellen.

Fachbach kam am Ende mit einer Gesamtzeit von 3:42:30 ins Ziel. „Für mich war es seit langem mal

wieder ein gutes Rennen – denn die, die hinter mir waren, waren ja auch keine Schlechten“, sagte der

Zweite, Johannes Moldan im Ziel. Vor allem der Dritte Dreitz (3:46:21) hatte es seinen Konkurrenten

nicht leicht gemacht, aber wohl den Wettkampf von Heilbronn von einer Woche zuvor noch in den

Knochen.

Bei den Frauen lieferten sich auf dem Bike und beim Laufen Novakova-Potuckova und Bugdol ständige

Positionswechsel. „Der Wettkampf war sehr hart, aber während des Laufens habe ich gemerkt, dass

das mein Rennen wird und ich es gewinnen werde“, sagte Bugdol, die im Vorjahr noch Diana Riesler

vom Team-TBB den Vortritt lassen musste. „Nach dem zweiten Platz im vergangenen Jahr bin ich sehr

glücklich, am Chiemsee gewonnen zu haben.“ Sie kam mit 4:18:40 ins Ziel. Zweite wurde Novakova-

Potuckova mit 4:21:10 vor Kathrin Esefeld (4:24:21). Die Top 3 der Aqua Sphere Mitteldistanz Staffeln

bildeten das Team vom TSV Öttingen vor dem Dreiergespann des Triathlon TSV Altenmarkt und den

Sportfabriklern.

Auf der kürzeren Distanz kam es zu

dem erwarteten Duell zwischen dem

Junioren-Kadersportler Robert Wimmer

und dem Australier Chris Wigell. Der

Oberbayer setzte sich letzten Endes mit

2:03:07. Der Sportler aus Down Under

war etwa eine Minute langsamer. Den

dritten Platz sicherte sich Daniel

Mehring (2:05:16). Bei den Frauen

konnte Renate Forstner ihren Titel

verteidigen. „Ich hätte nicht gedacht,

dass es so gut klappt“, sagte sie nach

ihrem erneuten Start-Ziel-Sieg. Die

restlichen Plätze auf dem Podest

teilten sich Jana Uderstadt (2:33:40)

und Julia Kaul (2:36:19). Die führenden

Teams der PowerBar Kurzdistanz Staffel waren „Kevin Christie & Michael Polster“ vor Team XC Bikes

und dem Dreier-Gespann des Landratsamts Traunstein.

70


Persönlichkeiten

2013


Erfolgreiche Bayerische Athleten im Triathlon

Wintertriathlon 6/3 km Laufen / 12/8 km MTB / 8/4 km Langlaufen

Sonntag, den 10.03. in Oberstaufen

Männer

Frauen

HKL

HKL

1. Blank Sebastian, SC Oberstaufen 1. Weber Petra, Oberstaufen

3. Weiß Andi, SV Oberreute 2. Haller, Géraldine-Paula, Team Erdinger

Alkoholfrei

TM 60

3. Blum Siegfried, Triathlonverein Oberstaufen

TM 65

1. Grünebach Peter, Team Erdinger Alkoholfrei

Triathlon Sprint 0,75 / 20 / 5 Sonntag, den 09.06. in Darmstadt

Männer

Frauen

TM 20 TW 25

2. Weber Maximilian, TriTeam SSKC Aschaffenburg 2. Hivner Maria, SC Königsbrunn

TM 50 TW 30

1. Pollert Stephan, DJK Pressath 1. Speiser Beate, RC Germania Weißenburg

Triathlon Kurzdistanz 1,5 / 40 / 10 Sonntag, den 30.06. in Düsseldorf

Männer

Frauen

TM 45 TW 25

2. Funk Harald, SG Katek Grassau 1. Hivner Maria, SC Königsbrunn

TM 55

2. Leopold Klaus, TG Viktoria Augsburg TW 30

2. Speiser Beate, RC Germania Weißenburg

TW 45

1. Funk Heike, SG Katek Grassau

Triathlon Mitteldistanz 1,9 / 90 / 21 Sonntag, den 09.06. in Bad Schönborn

Männer

Frauen

TM 40 TW 25

2. Friedrich Julian, SC 53 Landshut 2. Viellehner Julia, Triathlon TSV Altenmarkt

TW 45

1. Hille Claudia, Tri Team SSKC Aschaffenburg

TW 55

3. Schniewind Ulla, Team Erdinger Alkoholfrei

72


Triathlon Langdistanz 3,8 / 180 / 42 Sonntag, den 14.07. in Roth

Männer

Frauen

TM 20 TW 20

2. Wendland Robert, TV 48 Erlangen 1. Weiß Sandra, Cis Amberg

3. Treimer Daniel, TSV Harburg 2. Schubert Bianca, Team Memmert

3. Paulus Steffi, ASC Kronach-Frankenalb

TM 25

1. Krämer Lukas, Triteam Schongau TW 40

2. Wild Carola, La Carrera Triteam Rothsee

TM 30

3. Bleisteiner Sebastian, Team Königs Apotheke TW 50

3. Schaller Gabriele, Powerbärs Rednitzhembach

TM 35

1. Hagen Bernd, Team Arndt TW 55

3. Bergler, Dr. Hilde, DJK Weiden

TM 50

2. Geiger Thomas, ASC Kornach-Frankenwald

TM 60

2. Uhlmann Heiner, Powerbärs Rednitzhembach

3. Meier Gerhard, RSC Ingolstadt

TM 70

1. Gebert Roland, ASV Cham Triathlon

TM 75

1. Einsiedel Kurt, RC Wendelstein

Cross-Triathlon 1,5 / 32 MTB / 10 Trailrun Samstag, den 17.08. in

Schalkenmehren

Männer

Frauen

TM 55 TW 40

2. Haas Georg, TSG 08 Roth 1. Timm Corinna, TV Haibach

3. Sommer Klaus, TV Haibach

TW 45

TM 60

2. Hollweck Elisabeth, Tri Günzburg

2. Sauer Herbert, TV Haibach

73


Erfolgreiche Bayerische Athleten im Duathlon

Duathlon Kurz Distanz 10 / 36 / 5 Sonntag, den 28.04. in Cottbus

Männer

Frauen

TM 45 TW 40

1. Funk Dr. Harald, SG Katek Grassau 3. Schubert Antje, TSG Kleinostheim

TM 50 TW 45

3. Schneider Bernd, TSG Kleinostheim 1. Wolf Ruth, TSG Kleinostheim

2. Möhwald Martina, TV Waldsassen

TM 55

3. Höfer Wolfgang, TSG Kleinostheim TW 50

3. Apfel Susanne, TV Eggenfelden

TM 60

2. Jäger Manfred, TSV Bad Endorf TW 60

3. Paul Norbert, TV Coburg 1 Hajner Erika, DAV Röthenbach

TM 65

1. Joas Reinhard, TDM-Franken

Duathlon Lang Distanz 16 / 64 / 8 Sonntag, den 26.05. in Falkenstein

Wegen Schneefall abgesagt

Cross-Duathlon 9,5 / 33 / 4,5 Samstag, den 05.10. in Eichelberg

Männer

Frauen

TM 20 TW 30

2. Schädele Martin, TV Memmingen 2. Lindner Nadja, ATS Kulmbach

TM 60 TW 50

1. Paul Norbert, TV Coburg 1. Apfel Susanne, TV Eggenfelden

2. Mende Heinz, HVB Club München

TM 65

1. Joas Reinhard, TDM-Franken

2. Müller Gerhard, TDM-Franken

74


Oberpfalz ASS: Würth ist fittester Oberpfälzer

Amberg. Der Weidener Wolfgang Würth hat in diesem Jahr die Ausdauersportserie „Oberpfalz Ass“

gewonnen. Erfolgreichste Frau in den drei Wettkämpfen der Serie ist Eva-Maria Ferstl von Run&Bike

Kelheim.

Auftakt der Serie war in diesem Jahr der 26. Volks- und Raiffeisenbank Citytriathlon Amberg am 1.

Mai. Gefolgt vom 6. Oberpfälzer Seenland Triathlon, der wegen des schlechten Wetters Anfang Juni

als Duathlon ausgetragen werden musste, und abschließend dem 4. TNT Energy Drink Vilstal Triathlon

Rieden-Ensdorf. „Der Preis macht mich stolz, vor allem wegen der Sportler, die ihn in den

zurückliegenden Jahre gewonnen haben“, sagte Würth. der für La.Fa.Ce Weiden startet, bei der

Preisübergabe.

Die bisherigen Titelträger waren der viel dekorierte Regenstaufer Triathlet Ralf Preissl, der das

Oberpfalz-Ass gleich mehrfach holte, Steffen Sachs und der Nachwuchsprofi Sebastian Neef. Bei den

Frauen löste Eva-Maria Ferstl die Velburgerin Astrid Zunner- Ferstl ab, die sich nach drei Triumphen in

Folge noch den zweiten Platz in der Gesamtwertung sicherte.

Würth und Eva-Maria Ferstl haben für ihren Gesamtsieg einen Neopren-Anzug von Aqua Sphere

erhalten. Zunner-Ferstl und der zweitplatzierte Mann, Fabian Conrad von Team Arndt, können sich

über Laufschuhe von Sketcher und einen Sitzpositionsanalysen Aero vom Radlabor in München freuen.

Stefanie Stadler und Alfred Rahm, die sich den dritten Platz in der Serie holten, bekommen

Triathloneinteiler von Aqua Sphere.

Nach dem Triumph ist für Würth gewissermaßen vor der Saison: „Nächstes Jahr möchte ich alles auf

meine erste Langdistanz in Roth im Juli ausrichten.“ Eine ordentliche Grundlage will er sich dazu

zunächst bei der 6. reha team Betzlbacher Oberpfälzer Winterlauf Challenge Anfang des nächsten

Jahres holen. „Bei einigen Starts über kürzere Distanzen wie beim 3. Chiemsee Triathlon am 29. Juni

möchte ich mir dann Form und Feinschliff für Roth holen“, sagt der Sportler abschließend.

75


Reinhold Humbold: Urgestein mit sechs WM-Titeln

65 Jahre und 17 Deutsche Meistertitel. 65 Jahre und sechs Mal Weltmeister. 65 Jahre und ein

besiegtes Krebsleiden – eine mitreißende Geschichte erzählt der sportliche Lebensweg von Reinhold

Humbold. 1948 im Landkreis München geboren, lebt der gelernte Kaufmann heute noch in

Unterhaching und absolvierte am vor kurzem bereits seinen neunten Ironman auf Hawaii.

„Langweilig wird mir mit Sicherheit nicht.“ Mit diesem Satz

verabschiedete sich der 65-jährige Unterhachinger Reinhold Humbold

vor vier Jahren in den beruflichen Ruhestand, um sich noch intensiver

seiner Triathlon-Leidenschaft, zu widmen. Reinhold Humbold? Selbst

Sportbegeisterten dürfte dieser Name wenig sagen. Dabei verbucht

er mehr Ironman-Hawaii-Siege auf seinem Konto als die Triathlon-

Ikonen Normann Stadler, Thomas Hellriegel und Faris Al-Sultan

zusammen. Beim Ironman Hawaii 2013 beendete der Athlet im Team

Erdinger Alkoholfrei-Trikot zum insgesamt neunten Mal den

härtesten Triathlon der Welt.

Sport als Lebenselixier

„Sport, das ist für mich nicht nur Ablenkung oder Ausgleich. Es ist mein Lebenselixier“, bekennt der

Pensionär aus dem Landkreis München. Seinen ersten Triumph auf der Pazifikinsel feierte Humbold

2005 und absolvierte den König der Triathlonläufe gleich in der Bestzeit seiner Altersklasse: 9:47

Stunden. Auch 2006 ließ er der Konkurrenz in seiner Altersklasse keine Chance und verwies sie mit 45

Minuten Abstand auf die Plätze. Und so explodierte die Anzahl der Erfolge im Herbst einer sportlichen

Karriere, die 1964 mit Wasserball (u.a. in der Bundesliga) begann. Seit 1986 also Triathlon. 17 Deutsche

Meistertitel, sechs Mal Weltmeister, zwei EM- Trophäen, alles in allem über 200 Triathlon-/Duathlon-

Starts mit 89 Podiumsplatzierungen zeugen von einer beeindruckenden sportlichen Leistung.

Spass, sich mit Jungen Athleten zu messen

Dafür waren pro Woche 20 bis 25 Stunden Training nötig, die der Ausnahme-Athlet mit Familie und

Vollzeit-Job vereinbaren musste und konnte. Humbold ist Mitglied der ersten Stunde des Team

Erdinger Alkoholfrei, das ihn in Training und Wettkampf seit acht Jahren unterstützt. „Mir macht’s

Spaß, immer noch mit den Jungen mithalten zu können“, erklärt der Unterhachinger lächelnd. Der

Zuwachs der Siegerpokale schien nicht enden zu wollen.

Nach Krebserkrankung wieder topfit

2012 dann der Schock. Die Ärzte diagnostizieren Krebs. Plötzlich steht die

Gesundheit – und nicht mehr die Jagd nach Erfolgen – im Vordergrund. „Die

Ärzte haben den Tumor zum Glück im Frühstadium erkannt und gleich

operiert“, erklärt Humbold heute. Nach langsamem Herantasten an das

Trainingspensum waren alte Ziele schnell wieder gesteckt: auch 2013 sollte

der Ironman auf Hawaii absolviert werden. Nach 11:50 Stunden überquerte

der Ausnahmesportler aus dem Hachinger Tal am vorletzten Wochenende als

Viertbester seiner Altersklasse 65-69 die Ziellinie am Ali’i Drive.

Hallo Reinhold, herzlichen Glückwunsch zum erneuten Erfolg auf Kona!

Auch wenn du das Podium verpasst hast – zählt das Finish ein Jahr nach

einer Krebserkrankung mehr als vorher?

Nein, nicht wirklich. Eigentlich konnte ich ja wieder voll trainieren und

aufgrund meiner Qualifier-Zeit in Klagenfurt, wo ich mich noch nicht voll

76


ausbelastet hatte, waren meine Erwartungen um einiges höher. Das heißt, ich rechnete mit Zeiten von

10:30 bis 10:50. Leider bekam ich zwei Tage vor dem Abflug, Probleme mit der HWS und konnte bis

zum 7. Oktober weder Schwimmen, noch Radfahren, noch Laufen. Ein Fehler war vermutlich auch

meine siebentägige Tour mit dem Wohnmobil (vom 30.9. bis 7.10.) von Los Angeles nach San Francisco,

wo ohnehin nur ein tägliches Lauftraining möglich gewesen wäre.

Nach so langen Jahren des Sports – was stellt für dich nach wie vor die Faszination Triathlon dar?

Hat sich dieses Gefühl im Laufe der Jahre verändert?

Die Faszination Triathlon war vielleicht am Anfang (1986 bis 1990) der Motor dabei zu bleiben.

Abgelöst wurde die Faszination von der Tatsache, dass ich eine Sportart gefunden hatte, die mir die

Flexibilität gab, sich mit meinen privaten und beruflichen Verpflichtungen arrangieren zu lassen,

sodass sich meine kontinuierlich aufgebauten Erfolge bestätigten. Im Sport konnte ich insbesondere

die beruflichen Belastungen einer 50 bis 60 Stunden Woche bis 2009 aktiv besser verarbeiten. Jetzt,

wo ich seit vier Jahren nicht mehr arbeiten muss, genieße ich die Freiheit und vermisse in keiner

Weise, obwohl ich immer gerne gearbeitet habe, die Arbeit.

Triathlon ist beliebt. Schaut man heute in eine Wechselzone, sind Kenner beeindruckt von dem

Wert, der dort herumsteht. Mit welchem Material standest du das erste Mal hinter der Startlinie?

Wie sieht deine Ausrüstung heute aus? Und was würdest du dir als Innovation für die nächsten

Jahre noch wünschen?

Mein erstes Fahrrad, auf dem ich meine erste Langdistanz 1988 in Roth absolvierte und 1990 meinen

ersten Start auf Hawaii hatte, hatte einen Zeitfahrrahmen und war damals schon ausgestattet mit

einem Triathlonlenker – Kosten ca. 1.500 DM, also etwas unterhalb der mittleren Preisklasse. Abgelöst

wurde dieses Rad von einem Trek Karbon mit Spinergy Laufradsatz, Kosten ca. 3.000 DM. Seit fünf

Jahren fahre ich ein Isaak mit Zipp Laufradsatz Kosten ca. 4.000 €. Ich denke nicht, dass ich mir noch

ein neues Rad zulegen werde, sofern es nicht durch Sturz etc. notwendig wird.

Die damals ersten Langarm Schwimmanzüge waren an den Armen noch relativ dick und wenig flexibel,

kosteten ca. 400 DM. Heute habe ich meinen fünften Schwimmanzug, der mit 700 Euro zwar teurer,

aber um einiges besser in Qualität und Schnelligkeit ist. Ich bin kein wirklicher Material-Freak und bin

mit der Qualität des derzeitigen Equipments zufrieden, folglich setze ich keine wirklichen

Erwartungen in Innovationen zukünftiger Jahre. Sollte es im Rad-, oder Schwimmanzugbereich zu

gravierenden Verbesserungen kommen, werde ich für mich prüfen, ob es wirkliche zeitliche

Verbesserungen bringt und vielleicht “zukaufen”.

89 Podiumsplatzierungen hast du bereits zu Buche stehen. Wann fallen die 100?

Inzwischen habe ich schon 103 Podiumsplätze bei nationalen und internationalen Wettkämpfen,

sowie. 51 Podiumsplätze bei Triathlon, Duathlon ohne Meisterschaftshintergrund. Bis heute habe ich

205 Wettkämpfe gelistet.

Heute war ich zum ersten mal seit Hawaii Laufen. Das Gefühl war gut, mein Gewicht liegt zur Zeit bei

ca. 69 bis 71 Kilogramm und ist eine gute Basis, sich auf die kommende Wintersaison mit Langlauf und

dem einen oder anderen Wintertriathlon auf die Saison 2014 vorzubereiten. Mein Schwerpunkt wird

2014 auf der Halbdistanz liegen, hier möchte ich einige Rennen der 70.3 Ironmanserie machen und

mich auf Mallorca im September für Hawaii 2015 qualifizieren.

Fotos: Team Erdinger Alkoholfrei

77


Anschriften BTV

Bayerischer Triathlon-Verband e.V.

Hausanschrift: Georg-Brauchle-Ring 93, 80992 München

Postanschrift: Postfach 50 01 20, 80971 München

Tel.: 089/15 70 23 92, Fax: 089/15702-385

e-mail: info@triathlon-bayern.de

Internet: www.triathlon-bayern.de

Anschriftenverzeichnis Präsidium

Präsident:

Vizepräsident:

Vizepräsident Finanzen:

Vizepräsident Leistungssport:

Regelbeauftragter Süd:

Regelbeauftragter Nord:

Jugendwart:

Ausrichtervertreter:

Sprecher der Bezirke:

Schriftführer:

Tobias Heinze, Schulstr. 1, 96163 Gundelsheim

Tel.: 0951/44335, Mobil: 0151/46233666, Fax: 0951/43932

mail: info@tricamp.de, tobias.heinze@triathlon-bayern.de

Dr. Harald Funk, Wetterkreuzstr. 25, 83246 Unterwössen

Mobil: 0176/39532352, Tel. 08641/696346, mail: harald.funk@triathlon-bayern.de

Max Dachauer, Bahnhofstr. 27, 93494 Waffenbrunn

Tel.: 09971/18 12, Fax: 09971/76 16 94

mail: max.dachauer@triathlon-bayern.de

Christian Ruttor, Boelckestr. 17, 90478 Nürnberg

Mail: christian.ruttor@triathlon-bayern.de, Tel. 0911/4010197

Mobil : 0177/7065609

Bernd Stühlein, Primelstr. 3 b, 82515 Wolfratshausen

Mobil: 0179/5 25 84 53, Tel. 08171/2572207, mail: bernd.stuehlein@triathlon-bayern.de

Georg Welsch, Am Kammerholz 8, 97525 Schwebheim

Tel.: 09723/72 19, mail: georg.welsch@triathlon-bayern.de

Pierre Jander, Tannenbergstr. 16, 92637 Weiden

Mobil: 0160/97346414, mail: jugendwart@triathlon-bayern.de

Janpeter Lassen, Gollierstr. 30, 80339 München

Tel.: 089/54034655, Handy: 0151/17115248, mail: janpeter.lassen@triahtlon-bayern.de

Gerd Rucker, Holunderweg 7, 92648 Vohenstrauß

Tel. 09651/91155, Mobil: 0171/5442877

mail: gerd.rucker@triathlon-bayern.de

Christian Wierer, Bauhofstr. 24, 63916 Amorbach

Mobil: 0175/5967136, Tel. 09373/6343463, Fax: 09373/6393464

mail: christian.wierer@triathlon-bayern.de

ab hier: alle Mitglieder zusammen ergeben den Verbandsrat

Kassenprüfer:

Hans Mayer, Hussengutstr. 78, 95445 Bayreuth

Tel. u. Fax: 0921/2 44 63

Uwe Kirst, Petelgasse 9, 82362 Weilheim

Tel. 0881/637832, Mobil: 0151/41943116, mail: u.kirst@web.de

Vorsitzender Verbandsgericht: Rudolf Winkler, Kreuzweg 31, 82131 Stockdorf

Tel. 089/8572739, Fax: 089/8572877, mail: ra.r.winkler@arcor.de

___________________________________________________________________________________________________________________

78


Frauenwartin:

Antidopingbeaufragte:

Lehrwart:

Aktivensprecher:

Medienbeauftragte:

Christine Waitz, Mörikestr. 14, 91154 Roth

Mobil: 0160/99818269, mail: info@christinewaitz.de

Monika Soder, Jakob-Reichard-Str. 4 a, 89362 Offingen,

Tel. 08224/4499558, Mobil: 0160/93166939, mail: monika.soder@arcor.de

Armin Braun, Vogelslohe 28 b, 91242 Ottensoos

mail: armin.braun@triathlon-bayern.de

Simon Weiß, mail: tri-simon@web.de

Christine Waitz, Mörikestr. 14, 91154 Roth

Mobil: 0160/99818269, mail: info@christinewaitz.de

Beauftragter für

Gerhard Müller, Postfach 26 28, 91014 Erlangen

Breitensport: Tel.: 09131/4 60 60

(Bereich „Senioren“)

mail: gerhard.mueller.46@t-online.de

(Bereich „Breitensport“)

Schulsportbeauftragte:

Ligabeauftragter:

Landestrainer:

Honorartrainer:

Gerhard Budy, Grasinger Weg 34, 85051 Ingolstadt

Tel. 08450/9349528 (p), Tel. 0841/93434115 (d)

Mobil: 0151/16700151

e-mail: info@triathlon-ingolstadt.de

Ina Reinders, Azaleenstr. 36, 80935 München

inareinders@arcor.de

Jan Faber, Seumestr. 9, 81379 München

Tel. 089/33983264

mail: jan.faber@triathlon-bayern.de

Roland Knoll, Friedrich-Kring-Str. 6 a, 85051 Ingolstadt

Tel. 08450/923297

mail: roland.knoll@gmx.de

Ute Schäfer, Josefstr. 45 a, 82041 Deisenhofen

Tel. 089/61203825; Mobil: 0173/2768360

e-mail: info@uteschaefer.eu

Bezirksvorsitzende

Oberbayern:

www.triathlon-oberbayern.de

Niederbayern:

www.triathlon-niederbayern.de

Uwe Kirst, Petelgasse 9, 82362 Weilheim

Tel. 0881/637832, Mobil: 0151/41943116, mail: u.kirst@web.de

Wolfgang Schlicht, Landrat-Feuchtinger-Str. 8, 94234 Viechtach

Tel. 09942/808755, mail: w.schlicht@online.de

Oberpfalz:

Gerd Rucker, Holunderweg 7, 92648 Vohenstrauß

www.triathlon-oberpfalz.de Tel. 09651/91155, Mobil: 0171/5442877

mail: gerd.rucker@triathlon-bayern.de

Oberfranken:

Wilfried Ullmann, Eichenbühl 69, 96352 Wilhelmsthal

Tel.und Fax: 09260/478, mail: wilf.ullmann@t-online.de

Mittelfranken:

Dr. Edgar Michel, Freyjastr. 7, 91154 Roth

www.triathlon-mittelfranken.de Tel.: 09171/6 21 78

mail: info@triathlon-mittelfranken.de

Unterfranken:

www.tria-ufr.de

Schwaben:

www.triathlon-schwaben.de

Christian Wierer, Bauhofstr. 24, 63916 Amorbach

Mobil: 0175/5967136. mail: christian.wierer@triathlon-bayern.de

Erich Gruber, Nikolaus-Geiger-Str. 26, 89415 Lauingen

Tel. 09072/6139, Mobil: 0171/1072005

mail: kfzgruber@gmx.de

79


Impressum

Herausgeber:

Redaktion:

Layout:

Fotos:

BTV

Christine Waitz

Christine Waitz

Ina Reinders, Stefan Leidenberger, Pierre Jander, Ute Schäfer, Stephan Pollert,

Roland Hindl/Dejan Tolo, G. Honold, Erich Gruber, www.sportfoto.ws

80

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine