Liturgische Kammer - Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck

ekkw.de

Liturgische Kammer - Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck

Liturgische Kammer

der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck

Liturgie zur Einführung von neuen Kirchenvorstandsmitgliedern

(und Verabschiedung der ausscheidenden KV-Mitglieder)

Kassel, den 9. Juli 2013

Der vorliegende Vorschlag zur Einführung von neuen Kirchenvorstandsmitgliedern (und zur

Verabschiedung ausscheidender KV-Mitglieder) ist von der Liturgischen Kammer anlässlich der

KV-Wahl in diesem Jahr erarbeitet worden; er ist auch geeignet und in Einzelheiten anzupassen,

wenn die Einführung (und Verabschiedung) im Advent stattfindet.

Er will nicht den Abschnitt aus Agende II: „Einführung von Kirchenvorstehern“ (Kassel 1975,

85-92) ersetzen. Vielmehr versteht er sich als dessen sprachliche Aktualisierung und

Fortschreibung für unsere Zeit heute auf Probe.

Insofern bittet die Liturgische Kammer um kritische Rückmeldung zu diesem Entwurf und

Anregungen für die agendarische Gestaltung nach der Einführung und Verabschiedung.

Bitte richten Sie Ihre Rückmeldungen an Pfarrer PD Dr. Lutz Friedrichs unter:

lutz.friedrichs@ekkw.de

GLOCKENGELÄUT

MUSIK mit Einzug

Die (alten und) neuen Kirchenvorstandsmitglieder ziehen

zusammen mit den Kirchenältesten und dem/der Pfarrer/in /den

Pfarrerinnen und Pfarrern ein.

Lied Komm, Heiliger Geist – EG 156

oder

Unser Leben sei ein Fest – EG 555

oder

Macht hoch die Tür – EG 1

EINGANG

Votum

Begrüßung

Unter anderem:

In diesem Gottesdienst sollen die neu gewählten

Kirchenvorsteher und Kirchenvorsteherinnen in ihr

Amt eingeführt werden.

(Zuvor möchten wir die aus dem Amt ausscheidenden

Mitglieder des Kirchenvorstands verabschieden und

ihnen unseren Dank aussprechen).

1


Eingangslied Strahlen brechen viele – EG 268

oder

Sonne der Gerechtigkeit – EG 263

oder

Nun ist vorbei die finstre Nacht – EG 644

Psalm

Weise mir, Herr, deinen Weg, dass ich wandle in deiner

Wahrheit; erhalte mein Herz bei dem Einen, dass ich

deinen Namen fürchte.

Der Herr ist mein Licht und mein Heil,

vor wem sollte ich mich fürchten?

Der Herr ist meines Lebens Kraft;

vor wem sollte mir grauen?

Eines bitte ich vom Herrn, das hätte ich gerne:

dass ich im Hause des Herrn bleiben könne mein

Leben lang.

Herr, höre meine Stimme, wenn ich rufe;

sei mir gnädig und erhöre mich!

Mein Herz hält dir vor dein Wort: „Ihr sollt mein

Antlitz suchen.“

Darum suche ich auch, Herr, dein Antlitz.

Weise mir, Herr, deinen Weg, dass ich wandle in deiner

Wahrheit; erhalte mein Herz bei dem Einen, dass ich

deinen Namen fürchte.

(Psalm 86,11; 27,1.4a.7.8)

oder

EG 714 (Ps 27); EG 748 (Ps 119) oder EG 712 (Ps 24)

Gemeinde

Tagesgebet

„Ehr sei dem Vater…“

Gott, dein Kommen in unsere Welt feiern wir,

deine Ankunft in unserem Leben.

Du ermutigst uns in allem, was neu beginnt –

in unseren persönlichen Beziehungen

und in unserem Miteinander in der Gemeinde.

Du hilfst uns, die Hoffnung auf dich und dein Reich

nie aufzugeben – bei uns und überall in der Welt.

Wir bitten dich: Sei du heute Morgen bei uns,

wenn wir miteinander Gottesdienst feiern

im Namen deines Sohnes Jesus Christus.

G: Amen

2


Oder

Gott, im Wechsel der Zeiten, im Kommen und Gehen,

bist du für uns da, schenkst Dauer und Neubeginn.

Wir danken dir, dass du Menschen bereit machst, in

unserer Gemeinde mitzuarbeiten. Wir bitten dich, segne

diesen Tag, mach uns offen für die Zeit, die vor uns liegt.

Lass uns aufleben durch ihn, unseren Herrn Jesus

Christus, der uns stärkt und verbindet in dir und dem

Heiligen Geist von Ewigkeit zu Ewigkeit.

G: Amen

Wenn die Einführung nach der Predigt geplant ist, folgt an dieser

Stelle Predigt und Lied.

(VERABSCHIEDUNG)

Eine Gemeinde ist lebendig, wenn ihre Glieder auf

vielfältige Weise daran mitwirken, das Evangelium von

Jesus Christus weiterzutragen. Dazu gehört auch die

Aufgabe, die Gemeinde zu leiten.

Wir freuen uns, dass wir heute ... die

Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher in ihr

Amt einführen können.

Den Mitgliedern, die aus dem Kirchenvorstand

ausscheiden, sagen wir Dank und würdigen, was sie

eingebracht haben.

Dank und Segen

[Nennung der Namen].

Während der Nennung der Namen treten die Angesprochenen

einzeln an den Altar und bilden einen Kreis bzw. Halbkreis

Sie haben über Jahre hinweg Ihre Zeit, Begabung und

Kraft in den Dienst der Gemeinde gestellt und an

vielen Entscheidungen mitgewirkt, die den Weg der

Gemeinde geprägt haben. Im Namen der ganzen

Gemeinde danke ich Ihnen heute ausdrücklich für

Ihren Dienst.

Sie werden nun von der Mitarbeit in der Leitung der

Gemeinde entbunden. Wir freuen uns aber und laden

Sie ein, sich weiterhin frei und ungezwungen am Leben

der Gemeinde zu beteiligen.

Dazu empfangt den Segen Gottes.

3


Der Segen kann insgesamt oder jeder und jedem einzelnen [unter

Handauflegung] zugesprochen werden.

Gott helfe Euch, Abschied zu nehmen

von den Aufgaben, die Euch erfüllt haben –

auch von dem, was Euch enttäuscht hat.

Gott lasse das Gute gedeihen,

er wende zum Guten, was unvollendet blieb.

Gott stärke Euch für den Weg, der vor Euch liegt.

Gott lasse Euch seine Nähe spüren.

So segne Euch der barmherzige Gott,

der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.

Die Angesprochenen: Amen.

Die Ausgeschiedenen gehen auf ihre Plätze zurück.

Musik / Lied

[Glaubensbekenntnis]

171, 4 oder 175 oder

184 als Glaubensbekenntnis, das Ausscheidende und

Einzuführende sowie die ganze Gemeinde verbindet

Vorstellung

XX Frauen und Männer aus unserer Gemeinde waren

bereit, für den Kirchenvorstand zu kandidieren. Wir

danken Ihnen dafür, dass Sie sich zur Wahl gestellt

haben! Auch wenn Sie dem neuen Kirchenvorstand

nicht angehören, bitten wir Sie, weiterhin, unserer

Kirchengemeinde verbunden zu bleiben und nach

Neigung und Begabung mitzuarbeiten.

Ebenso danken wir allen Gemeindemitgliedern, die

durch ihre Beteiligung an der Wahl gezeigt haben, dass

ihnen unsere Gemeinde am Herzen liegt.

Die Männer und Frauen, die bei dieser Wahl in den

Kirchenvorstand gewählt [und/oder] berufen

wurden, sollen nun ihr Amt eingeführt werden.

4


Als neue Mitglieder des Kirchenvorstands sind gewählt

und berufen: …

[Nennung der Namen]

Während der Nennung der Namen treten die Angesprochenen

einzeln an den Altar und bilden einen Kreis bzw. Halbkreis.

Lesungen

Die folgenden Lesungen können von Assistierenden gelesen

werden.

Hört den Auftrag Jesu:

Und Jesus trat herzu und sprach zu ihnen: Mir ist

gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden.

Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker:

Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes

und des Heiligen Geistes und lehret sie halten alles, was

ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle

Tage bis an der Welt Ende.

Mt 28,18-20

Danach sind entweder die Abschnitte A, B oder C und im

Anschluss daran die Verpflichtung zu lesen.

A

Im 1. Brief des Paulus an die Korinther lesen wir:

Als Beispiel besonderer Gestaltung ist eine Textcollage zu 1.

Korinther 12 ausgeführt. Es legt sich nahe, die Sprechenden im

Raum zu verteilen. Mitarbeitende aus den verschiedenen

Bereichen der Gemeinde können beteiligt werden.

S2: Es sind verschiedene Gaben,

S6: aber es ist ein Geist.

S3: Und es sind verschiedene Ämter;

S6: aber es ist ein Gott.

S4: Und es sind verschiedene Kräfte;

S6: aber es ist ein Gott, der da wirkt alles in allen: In

einem jeden offenbart sich der Geist zum Nutzen

aller;

5


S2: dem einen wird durch den Geist gegeben, von der

Weisheit zu reden;

S3: dem andern wird gegeben, von der Erkenntnis

zu reden, nach demselben Geist:

S4: einem andern Glaube, in demselben Geist;

S5: einem andern die Gabe, gesund zu machen,

S6: in dem einen Geist;

S2: einem andern die Kraft, Wunder zu tun;

S3: einem andern prophetischer Weitblick;

S4: einem andern die Gabe, die Geister zu

unterscheiden;

S5: einem andern mancherlei geistreiches Wort;

S2: einem andern die Gabe, es auszulegen.

S1: Dies alles aber wirkt derselbe eine Geist und teilt

einem jeden das Seine zu, wie der will.

Denn wie der Leib einer ist

S2: und doch viele Glieder hat,

S1: alle Glieder des Leibes aber doch ein Leib sind

S2: obwohl sie viele sind,

S1: so auch Christus. In ihm sind wir eins.

Quelle: Berufung – Einführung – Verabschiedung, 2012, 344.

oder

B

Und dient einander, ein jeder mit der Gabe, die er

empfangen hat, als die guten Haushalter der mancherlei

Gnade Gottes:

wenn jemand predigt, dass er's rede als Gottes Wort;

wenn jemand dient, dass er's tue aus der Kraft, die Gott

gewährt, damit in allen Dingen Gott gepriesen werde

durch Jesus Christus. Sein ist die Ehre und Gewalt von

Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.

1. Petr 4,10-11

oder

C

Denn wie wir an einem Leib viele Glieder haben, aber

nicht alle Glieder dieselbe Aufgabe haben,

so sind wir viele ein Leib in Christus, aber

untereinander ist einer des andern Glied,

und haben verschiedene Gaben nach der Gnade, die

6


uns gegeben ist. Ist jemand prophetische Rede gegeben,

so übe er sie dem Glauben gemäß.

Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er.

Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er.

Ist jemand Ermahnung gegeben, so ermahne er.

Gibt jemand, so gebe er mit lauterem Sinn.

Steht jemand der Gemeinde vor, so sei er sorgfältig.

Übt jemand Barmherzigkeit, so tue er’s gern.

Röm 12,4-8

Vorhalt

Verpflichtung

Nach der Grundordnung unserer Kirche leiten die

Mitglieder des Kirchenvorstands in gemeinsamer

Verantwortung mit den Pfarrerinnen und Pfarrern die

Gemeinde. Ihr als Mitglieder des Kirchenvorstands seid

dazu gewählt und berufen. Ihr werdet Eure besonderen

Fähigkeiten einsetzen, damit im Leben der Gemeinde

die Einheit und auch die Vielfalt des Glaubens zur

Geltung kommen. Euer Umgang miteinander soll im

Geist Jesu geschehen. Es ist Eure Aufgabe, die

Verkündigung des Evangeliums im Gottesdienst, in der

Konfirmandenarbeit und im Gespräch in der

Gemeinde mit zu bedenken. Dazu gehören auch die

sachgemäße Verwendung der Gelder und die

Verwaltung der Grundstücke, Einrichtungen und

Gebäude unserer Gemeinde.

Nicht nur die Sorge um die eigene Gemeinde wird Euch

bewegen, Ihr sollt auch die Weltverantwortung der

Christinnen und Christen vor Augen haben. Stellt Euch

mutig den Herausforderungen und Möglichkeiten

unserer Zeit. Für Eure Arbeit werdet Ihr Offenheit

genauso wie Takt und Verschwiegenheit brauchen.

Lasst Euch nicht durch persönliche Rücksichten

verleiten oder einschüchtern. Vertraut in Eurem Amt

und in Eurem persönlichen Leben auf Gottes Geist –

denn „Gott hat uns nicht gegeben den Geist der

Furcht, sondern der Kraft, der Liebe und der

Besonnenheit“ (2.Tim. 1,7).

So frage ich Euch vor Gott und dieser Gemeinde: Seid

Ihr bereit, Euer Amt als Kirchenvorsteherinnen und

Kirchenvorsteher dem Evangelium gemäß auszuüben,

die Ordnungen der Kirche zu achten und nach Kräften

dazu beizutragen,

7


dass in der Gemeinde Glaube und Liebe wachsen, so

antwortet: Ja, ich gelobe es vor Gott.

Die Einzuführenden treten nacheinander vor, reichen dem/der

Einführenden die Hand und sprechen:

Ja, ich gelobe es vor Gott.

[Bitte um den Heiligen

Geist]

Wer den Dienst eines Kirchenvorstehers oder einer

Kirchenvorsteherin übernimmt, ist auf unsere Fürbitte

und den Beistand des Heiligen Geistes angewiesen. So

bitten wir um sein Kommen und singen:

z.B. 1,5; 124; 130,1; 132; 136,1; oder

„Komm, Heilger Geist, mit deiner Kraft“ EG BT 564

Gebet

Gott, wir freuen uns, dass sich Menschen bereitfinden,

Verantwortung in der Gemeinde zu übernehmen.

Wir bitten dich für unsere neuen

Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher:

Schenke ihnen Herz und Verstand für ihre Beratungen

und Entscheidungen. Für ihren Umgang miteinander

gib ihnen Geduld und Humor. Lass durch ihre Arbeit

deinen Geist unter uns wirksam sein.

So bitten wir durch Jesus Christus, unseren Bruder und

Herrn.

Oder

Gott, du rufst uns in deinen Dienst und schenkst uns

die Fähigkeiten, die wir für diesen Dienst brauchen.

Hilf unseren Kirchenvorstehern und

Kirchenvorsteherinnen mit der Kraft deines Geistes.

Schenke ihnen Freude an ihrem Dienst und bewahre sie

vor Entmutigung.

Verbinde sie untereinander und mit uns allen im Dienst

der Liebe und im Lob deines Namens.

Durch Jesus Christus, unseren Bruder und Herrn.

G: Amen

8


9+

Einführung

Gott segne euch.

Gott segne euren Dienst

und erhalte euch in seiner Gnade.

Die Eingeführten: Amen

Danach können die Urkunden überreicht werden.

Anrede an die Gemeinde

Lied/ Musik

Predigt Predigtlied

[Glaubensbekenntnis]

Liedverse

Liebe Gemeinde,

die Mitglieder unseres Kirchenvorstandes sind nun in

ihr Amt eingeführt. Wendet Euch an sie, wenn Ihr

Vorschläge einbringen wollt oder Kritik zu üben habt.

Achtet ihre Entscheidungen, lasst sie nicht allein und

betet für sie, damit sie in ihrer Aufgabe ermutigt

werden und ihre Arbeit gern tun. So kann unsere

Gemeinde auf dem Weg bleiben, der uns durch das

Evangelium gezeigt wird.

Der Pfarrer/die Pfarrerin kann auch mit anderen Worten die

Gemeinde anreden und sie zur Zusammenarbeit mit den

Mitgliedern des Kirchenvorstandes auffordern.

Danach setzen sich die Beteiligten wieder auf ihre Plätze.

WL oder Lied EG 295 oder EG 268 (wenn nicht oben)

Wenn die Einführung im Eingangsteil erfolgt ist, nimmt der

Gottesdienst folgenden Fortgang:

Fürbittengebet

Lasst uns beten zu Gott, der uns nahe ist und uns

bewegt in seinem lebendigen Geist, lasst uns rufen:

*

Für die Kirche Jesu Christi auf Erden:

dass wir von der frohen Botschaft

frei und öffentlich Zeugnis geben, lasst uns rufen:

*

Für alle, auf denen die Verantwortung liegt,

die Kirchen und die Gemeinden zu leiten;

für alle, die sich dieser Aufgabe neu stellen,

9


dass ihre Entschlüsse vom Geist der Weisheit getragen

sind, lasst uns rufen:

*

Für die Menschen, die tagtäglich um uns sind,

und die, mit denen wir zusammenarbeiten:

dass sie sich vom Geiste Gottes leiten lassen,

um der Welt und den Menschen zu dienen, lasst uns

rufen:

*

Für alle, die nach der Bedeutung des Glaubens in

unserer Zeit fragen

oder um ihres Glaubens willen verspottet und verfolgt

werden:

dass sie stark bleiben im Vertrauen auf Gott

und sich weltweit im Gebet getragen wissen,

lasst uns rufen:

*

Für Menschen, die sich in dieser Welt

nach Gerechtigkeit und Frieden sehnen,

besonders in…..

für Menschen, die in diesen Tagen Trost und Hilfe

brauchen – in der Nähe und in der Ferne,

lasst uns rufen:

*

Quelle: Liturgische Kammer, nach EKKW Agende I.

Oder

Gott, du lebst auf unter uns,

und lässt unsere Gemeinde aufleben aus dir.

Lass uns die vielfältigen Begabungen entdecken,

die Du uns geschenkt hast.

Lass sie so zur Geltung kommen,

dass wir uns in der Gemeinde zu Hause fühlen

wie in einem blühenden Garten.

Mache den Jungen Lust am Leben mit der Weisheit der

Alten,

und halte die Alten in Bewegung durch die Anregung

der Jungen.

Lass die Traurigen unter uns Geborgenheit und

Unterstützung finden.

Öffne unsere Türen für die, die uns fremd sind.

10


Wir danken dir, Gott, für die vielen Talente,

mit denen unsere Gemeinde zu einer fröhlichen und

lebendigen Gemeinschaft wächst – in deinem Geist.

Quelle: Liturgische Kammer, nach EKKW Agende I, Nr. 484.

Oder

Gott, wir bitten dich für unsere Gemeinde,

und alle, die hier ein- und ausgehen,

für die Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher,

die erneut und neu ihren Dienst tun,

für alle Mitarbeitenden und für alle Gäste,

für die Verantwortlichen und alle,

die sich dazugehörig und eingeladen fühlen,

für die Gleichgültigen und Neugierigen,

für die Zögernden und für die Sicheren,

für die Starken und für die Müden,

für uns selbst:

lass allen die Botschaft von deiner Güte und Liebe

Grund und Kraft sein, aus denen wir leben.

Lass uns miteinander im Glauben wachsen

und unsere Überzeugung deutlich und fröhlich zeigen.

Lass uns immer neu nach Dir fragen und

mutig Rede und Antwort stehen

ansprechbar für alle, die die danach fragen.

Quelle: Liturgische Kammer, nach Kurt Dohm, in: Gottesdienstpraxis B,

Gottesdienste zu besonderen Anlässen, Gütersloh 1999, S.79.

Oder

Gott, wo du hinkommst, da wird es hell in den Herzen;

wo du hinkommst, da werden Menschen verwandelt;

da entstehen Glaube, Liebe und Hoffnung.

Dafür danken wir dir.

Und wir bitten dich:

Komm auch heute zu allen,

die in ihrem Glauben, Lieben und Hoffen

Kraft, Mut und Stärkung brauchen.

Wir rufen:

Komm zu all denen, die helfen an deiner Kirche zu

bauen, in den Kirchenvorständen

und ...

11


Komm zu allen Enttäuschten,

allen Einsamen,

allen Ratlosen und Verzweifelten.

Wir rufen:

Komm zu den Sterbenden und zu denen,

die trauern um ....

Wir rufen:

Komm zu all denen, die unter Krieg leiden,

in... und im Nahen Osten,

... und in ihrer Familie.

Wir rufen: Wir warten auf dich.

Komm zu all denen, die hungrig sind,

in Afrika ....

und bei uns.

Wir rufen:

Komm zu uns und lass es hell werden in unseren

Herzen.

Ja, komm, unser Gott.

....

Quelle: Liturgische Kammer, nach Agende I/1, S. 53.

Stille

Vater unser…..

Lied Herr, wir bitten, komm und segne uns – EG 590

Oder

Lass uns in deinem Namen, Herr – EG 614

Oder

Tochter Zion – EG 13

Bekanntmachungen

Segen

12

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine