Versionshistorie Finanz ProfiT Access - Implaneum GmbH

implaneum

Versionshistorie Finanz ProfiT Access - Implaneum GmbH

Versionshistorie

Finanz ProfiT Access

Aktuelle Version

Version 4.44.03

Datum 27.01.2014

Neuerungen

1 Verwendung des DateTimePicker-Elements

Das DateTimePicker-Element (quadratischer Öffnen-Button hinter Datumseingabefeldern, öffnet

einen Monatskalender) wurde ersetzt durch einen Button mit Kalender-Symbol, welcher einen

Jahreskalender öffnet. Die grafische Auswahl einer Datumsangabe wird so übersichtlicher.

Wer das DateTimePicker-Element weiter verwenden möchte, erreicht dies mit einem INI-Datei-

Eintrag im Abschnitt ‚Funktionen’….

[Funktionen]

DateTimePicker=1

2 Funktion ‚Provisionstabellen ändern’

Im Bearbeiten-Menü unter ‚Alle Provisionstabellen’ bietet eine neue Funktion ‚Tabellen ändern’ die

Möglichkeit, einzelne Agenturnummern in Provisionstabellen auszutauschen gegen eine andere.

Es werden alle sichtbaren Agentur- Produkt- oder Vertragsprovisionstabellen bearbeitet.

3 Überarbeitung IBAN-Rechner

Für die Berechnung der IBAN aus BLZ und Kontonummer werden jetzt die wichtigsten der sehr

zahlreichen Ausnahmeregelungen berücksichtigt. Ausgeklammert bleibt weiterhin die Umsetzung

von Sonderkontonummern (in der Regel einprägsame Spendenkontonummern) der verschiedenen

Institute in die wirkliche Kontonummer. Im Aufgabenbereich von Finanz ProfiT dürfte sich dieses

Problem kaum stellen.

Gleichzeitig wurde der aktuelle Stand der Bankleitzahlen-Datenbank der Bundesbank übernommen.

4 Erstellen von SEPA-Dateien ohne BOM

SEPA Dateien (Überweisungen und Lastschriften) werden jetzt standardmäßig ohne Byte Order

Marks (BOM, 3 versteckte Bytes am Dateianfang) erstellt. Sollte das verarbeitende Programm BOM

benötigen, kann das Schreiben der BOM per INI-Datei-Eintrag aktiviert werden.

Korrekturen

1 Filterung in Agenturen bei Exklusivzugriff

Bei bestehendem Exklusivzugriff konnte es bei der der Filterung im Bereich ‚Agenturen’ zu

Abfragefehlern kommen. Der Filterausdruck lieferte dann kein Resultat.

Version 4.44.02 (Konvertierung erforderlich)

Datum 07.01.2014

Neuerungen

1 Bei Exklusivzugriff zusätzlich Assistentenrolle

Es wurde eine zusätzliche Option in den Benutzerkonten geschaffen. Diese Option kann zusätzlich


zur Option ‚Exklusivzugriff’ im Benutzerkonto aktiviert werden. Wenn diese Option aktiviert ist,

werden bei Exklusivzugriff in ‚Verträge’ und in ‚Akquise’ zusätzlich jene Datensätze sichtbar, in

denen die Agenturnummer des aktuellen Benutzers als Assistent eingetragen ist.

Gleichzeitig wurde die generelle Arbeitsplatz-Einstellung ‚Erweiterter Exklusivzugriff’ ins

Benutzerkonto verlegt und ist so individuell pro Benutzer einstellbar.

Achtung: Wenn Sie bisher die Einstellung ‚Erweiterter Exklusivzugriff’ nutzten, müssen Sie nach

dem Update den erweiterten Exklusivzugriff für die gewünschten Benutzerkonten freischalten.

2 Dialogfenster ‚Mitarbeiternummern’ in Agenturen

Die Tabelle im Dialogfenster ‚Mitarbeiternummern’ in Agenturen (Menü ‚Bearbeiten’ ->

‚Mitarbeiternummern’) kann jetzt auch nach Agentur-Namen und Gesellschaftsnamen sortiert

werden.

3 Suche in den Vertragszusatzinformationen

- Die Funktionsweise der Suche in den Vertragszusatzinformationen wurde der Funktionsweise

der allgemeinen Suche angeglichen: es werden nur die Zusatzinformationen zu den momentan

sichtbaren Verträgen durchsucht.

- Die letzten Such-Einstellungen werden gespeichert und bei Neustart wieder vorgegeben.

4 Weitere Neuerungen

- Für die Inkasso-Funktion kann per INI-Datei-Eintrag zwischen Version 2.4 und 2.7 gewählt

werden.

- Beim manuellen Erstellen von Provisionskonto-Buchungen steht die Option „Nur buchen, keine

Auszahlung“ bei Abbuchungen jetzt immer zur Verfügung, dh. auch bei benutzerdefinierten

Buchungsarten.

Version 4.43.05

Datum 01.12.2013

Neuerungen

1 Altersanzeige

In den Formularen ‚Adressen’ und ‚Ansprechpartner’, sowie in der Anzeige der Adresse im Vertrag,

in der Akquise und im Agenturdatensatz, wird rechts neben dem Feld ‚Geburtsdatum’ das aktuelle

Alter angezeigt. Die Altersanzeige unterbleibt, wenn als Familienstand (bzw. als Status in

‚Ansprechpartner’) ein Status wie ‚gestorben’ oder ‚verstorben’ eingestellt ist.

2 Dokumentieren von Email-Versand in den Vorgängen

Das Dokumentieren des Versand von Einzel-Emails in den Vorgängen ist nun auch möglich, wenn

für das Senden der Emails ‚Microsoft Outlook’ angegeben ist (Stammeinstellung -> Einstellungen ->

Arbeitsplatzeinstellungen -> Allgemein). Bisher war das nur möglich, wenn hier ‚Simple MAPI Calls’

oder ‚Tobit’ eingestellt war oder bei Rund-Emails oder Serien-Emails.

3 Darstellung der gebündelten Verträge

Die Darstellung der gebündelten Verträge links unten im Vertragsformular kann in den

Vertragseinstellungen beeinflusst werden. Es kann gewählt werden, ob zu der standardmäßigen

Produktbezeichnung noch Produktlinie oder Produkt/Tarif hinzukommen soll.

4 Angabe IBAN und BIC im Abrechnungsdokument

Im Bereich ‚Bankverbindung’ im Berichtsfuß des Abrechnungsdokuments sind jetzt neben BLZ und

Kontonummer auch IBAN und BIC angegeben.

Korrekturen

1 SEPA-Lastschriften: BIC-Prüfung


Bei der Anzeige fälliger Inkassobeträge (Dialog ‚SEPA-Abschluss’) wurde die Überprüfung der BIC

geändert. Die bisherige Form der Überprüfung war so angelegt, dass BICs ohne Nummernanteil bei

der Prüfung durchfielen und beanstandet wurden.

Version 4.43.04

Datum 19.11.2013

Neuerungen

1 Memos im Dialog ‚Fixzahlungen’

Im Dialog ‚Fixzahlungen’ ist nur noch ein einfacher Mausklick in die Spalte ‚Memo’ erforderlich, um

das Memo zum Datensatzes anzuzeigen bzw. anzulegen.

Korrekturen

1 Memos im Dialog ‚Fixzahlungen’

Im Dialog ‚Fixzahlungen’ konnte u.U. nach vorherigem Umsortieren der Liste beim Anklicken der

Spalte ‚Memo’ das Memo eines anderen Datensatzes angezeigt werden.

Version 4.43.03

Datum 15.11.2013

Neuerungen

1 Anschriften in SEPA-Dateien (SCT und SDD)

In den SEPA-Dateien für Überweisungen und Lastschriften wurden die Anschriftdaten jeweils um

Länderkennzeichen und Straße erweitert.

Version 4.43.01 (Konvertierung erforderlich)

Datum 30.09.2013

Neuerungen

1 Beleglose Lastschriften im SEPA-Dateiformat

Wenn das Format für den beleglosen Zahlungsverkehr auf ‚SEPA’ eingestellt ist, erzeugen Sie in

den Verträgen über das Menü ‚Extras’, Befehl ‚Online Inkasso’ SEPA-Sammellastschriften für die

auszuführenden Einzüge. Die entstandenen Dateien importieren Sie als Sammellastschrift in Ihr

Online Banking Programm oder übertragen die Datei über Ihr Online Banking Programm direkt an

die Bank.

Voraussetzung ist das Vorhandensein des Zusatzmoduls ‚Online Inkasso’ und das vorherige

Anlegen von SEPA-Lastschriftmandaten zu den betreffenden Verträgen (Vertrag, Registerblatt

‚Abwicklung’).

Da SEPA Lastschriften die Angaben eines Mandatsschlüssels und des Unterzeichnungsdatums der

Einzugsermächtigung erfordern, wurde eine Verwaltung für Lastschriftmandate integriert (Vertrag,

Registerblatt ‚Abwicklung’).


Version 4.42.10

Datum 30.08.2013

Neuerungen

1 SEPA Überweisungen, weiteres Formular

Zum Überweisungsdruck für SEPA-Überweisungen wurde als weiterer bankneutraler Vordruck das

Formular des Huslik Verlags (Bestellnummer 272) implementiert. Sie wählen das Formular unter

„Zahlungsträger / Einstellungen / Optionen / Formulare“ aus.

Soll der Druck über einen Serienbrief erfolgen, so finden Sie unter „…\Vorlagen\ÜbweisSEPA1.dot“

ein Beispiel-Dokument, welches sich vom Layout an o.a. Vordruck orientiert.

Version 4.42.09

Datum 20.08.2013

Neuerungen

1 Einstellungen Zahlungsträger

Die Einstellungen in Zahlungsträger (Menü Einstellungen / Optionen) wurden um die Möglichkeit

erweitert, für den beleglosen Zahlungsverkehr zwischen DTA- und SEPA-Dateien wählen zu

können.

2 Beleglose Überweisungen im SEPA-Dateiformat

Wenn das Format für den beleglosen Zahlungsverkehr auf ‚SEPA’ eingestellt ist, erzeugen Sie über

das Menü ‚Bearbeiten’, Befehl ‚SEPA-Abschluss’ SEPA-Sammelüberweisungen für die

auszuführenden Zahlungen. Die entstandenen Dateien importieren Sie als Sammelüberweisung in

Ihr Online Banking Programm oder übertragen die Datei über Ihr Online Banking Programm direkt

an die Bank.

Korrekturen

1 Berichtsmodul: Abrechnungsdokument

Wenn eine Agentur im Abrechnungszeitraum mehrere Auszahlungen erhielt, konnte es beim

Ausdruck mehrerer Abrechnungsdokumente hintereinander vorkommen, dass in den darauf

folgenden Dokumenten auf der neu geschaffenen Zusatzseite ‚Gutschrift’ der Auszahlungsbetrag

richtig angegeben war, vom vorausgegangenen Dokument aber eine Zeile „Abschlagszahlung…“

stehen blieb.

2 Wiedervorlage zum Vertrag drucken

Bei einem Vertrag mit Wiedervorlage konnte die Anzeige der vorhandenen Wiedervorlagen nicht als

„Zu-erledigen-Liste“ gedruckt werden. Die Aktion (Vertrag Kontextmenü „Wiedervorlage anzeigen“ -

> Drucken -> als „Zu-erledigen-Liste“) führte zu einer Fehlermeldung des Berichtsmoduls.

Version 4.42.08

Datum 05.08.2013

Neuerungen

1 Eigenbeleg ‚Gutschrift’ im Abrechnungsdokument

Sofern die abgerechnete Agentur nicht Angestellten-Status besitzt, wird eine zusätzliche Seite im

Abrechnungsdokument erzeugt, die einen Eigenbeleg ‚Gutschrift’ darstellt. Nach neuen EU-

Richtlinien muss eine vom Leistungsempfänger erstellte Provisionsabrechnung als Gutschrift an

den Leistungserbringer ausgelegt sein. Sie muss Leistungsempfänger, Leistungserbringer, die


abgerechnete Leistung (Umsatz), die Auszahlungsbeträge und - wenn MwSt im Spiel ist – die

Steuersätze und die Steuerbeträge ausweisen.

2 Ausdruck Kundenvertragsspiegel

Beim Ausdruck des Kundenvertragsspiegels ist ab jetzt neben zwei Telefon-Nummern auch eine

Email-Adresse des Kunden angegeben.

3 Aktualisierung Kreditinstitute

Die Banken-Tabelle in der Support-Datenbank wurde auf den aktuellen Stand gebracht (DE und

AT).

Korrekturen

1 Haftungsdauer-Werte von Stornoreserve-Buchungen

Die Änderungen aus Version 4.42.4 wurden dahingehend korrigiert, dass – um Missverständnissen

vorzubeugen – in Provisionskonto, Vertragsprovisionshistorie und Abrechnungsdokument rein

anzeigetechnisch der Nominalwert der Haftungsdauer angezeigt wird. Die Datenbank enthält

weiterhin den Wert, der zum richtigen Fälligkeitstermin für die automatische Freigabe führt.

Version 4.42.07

Datum 15.07.2013

Neuerungen

1 IBAN österreichisches Format

Generierung und Prüfung einer IBAN funktioniert jetzt auch für die Ländereinstellung

43=Österreich mit 5stelliger BLZ und 11stelliger Kontonummer korrekt.

2 SEPA Überweisungen

Zum Überweisungsdruck wurde für SEPA-Überweisungen ein bankneutraler Vordruck

implementiert (Zweckform 2817). Sie wählen das Formular unter „Zahlungsträger / Einstellungen /

Optionen / Formulare“ aus.

Soll der Druck über einen Serienbrief erfolgen, so finden Sie unter „…\Vorlagen\ÜbweisSEPA1.dot“

ein Beispiel-Dokument, welches sich vom Layout an o.a. Vordruck orientiert.

3 Erweiterungen in Zahlungsträger

- Die Felder ‚IBAN’ und ‚BIC’ können jetzt zu Mussfeldern deklariert werden (Zahlungsträger /

Einstellungen / Optionen / Allgemein)

- Die Tabellenansicht enthält jetzt auch die Spalten ‚IBAN’ und ‚BIC’ *)

- Die Felder ‚IBAN’ und ‚BIC’ sind jetzt auch im Listendruck der Zahlungsträger vorhanden

- Die Spalten ‚IBAN’ und ‚BIC’ sind jetzt auch im Karteikarten-Ausdruck der Zahlungsträger

vorhanden

4 Erweiterungen in Adressen, Agenturen, Verträge

- Die Tabellenansicht enthält jetzt jeweils auch die Spalten ‚IBAN’ und ‚BIC’ *)

- Die Felder ‚IBAN’ und ‚BIC’ sind jetzt auch im Karteikarten-Ausdruck der Adressen vorhanden.

5 Erweiterungen in Serienbriefexport

Überall wo in den Serienbrief-Exporten bislang eine Bankverbindung in Form von BLZ und

Kontonummer vorhanden war, wurde der Export um die Exportfelder IBAN und BIC erweitert.

*) Neue Spalten lassen sich nur rechts anfügen. Sie können die Spalte aber durch Klick-Ziehen an die

gewünschte Spalten-Position und/oder in die gewünschte Breite bringen. Derartige Änderungen

werden gespeichert.


Korrekturen

1 Probleme mit ‚Provisionskorrektur DY’ und ‚Provisionsbelastung DY’

- Die genannten Buchungsarten ließen sich bei der manuellen Erstellung einer Provisionsbuchung

nicht einem Vertrag zuordnen.

- Die genannten Buchungsarten wurden im Dialog ‚Provisionshistorie zum Vertrag’ bei der

Summenbildung für die Anzeige der Summen für Provision und Stornosicherheit nicht

berücksichtigt

2 Fehlermeldung beim Aktualisieren des Strukturbaums

In Agenturen konnte eine Fehlermeldung erscheinen, wenn versucht wurde den Strukturbaum links

unten mittels Schaltfläche zu aktualisieren, während der Agenturdatensatz noch in Änderung, d..h.

nicht gespeichert, war.

Version 4.42.04

Datum 30.06.2013

Neuerungen

1 Haftungsdauer-Werte von Stornoreserve-Buchungen

Wird die Haftungsdauer eines Produkts oder individuell eines Vertrags verändert (gleich ob AP oder

DY), dann ändern sich nach „Neu berechnen“ die Haftungsdauer-Werte aller betreffenden

Provisions-Buchungen. Das bewirkt, dass Resthaftungsvolumen und Haftungsende entsprechend

der geänderten Haftungsdauer erkannt werden.

Einzig die Haftungsdauer-Werte der Stornoreserve-Buchungen änderten sich nicht mit. Das hat die

Auswirkung, dass bei der Freigabe von Stornoreserve nach Fälligkeit die Fälligkeit nicht korrekt

zum Haftungsende erkannt wird.

Gelöst wurde das gleich so, dass in den Stornoreserve Buchungen nicht unbedingt die eingestellte

Haftungsdauer steht, sondern die richtige Zeitdifferenz zwischen Buchungsdatum und

Haftungsende. Damit ist gewährleistet, dass Stornoreserve-Buchungen zu einem Vertrag oder zu

einer Dynamik-Provision, der/die aus der Haftung ist, als fällig zur Freigabe erkannt werden.

So steht z.B. in der Stornoreserve-Buchung zur ersten von 60 monatlichen AP-Raten noch 60

Monate als Haftungsdauer und in der Stornoreserve-Buchung zur letzten von 60 AP-Raten nur

noch 1 Monat. Und wenn zwischendurch in die Haftungsdauer eingegriffen oder manuell ein

Haftungsende des Vertrags gesetzt wird, dann passen sich die Zeitdauern in den Stornoreserve-

Buchungen an.

2 Dialogfenster ‚Stornoreserve freigeben’

Im Dialogfenster ‚Stornoreserve freigeben’ (Freigabe, Menü ‚Bearbeiten’) kann jetzt wahlweise eine

zusätzliche Spalte eingeblendet werden, in welcher jeweils das vertragsweise

Resthaftungsvolumen des betreffenden Vertrags angezeigt wird. Diese Angabe kann Sie bei der

Entscheidungsfindung, freigeben oder nicht freigeben, unterstützen.

Version 4.42.02

Datum 12.06.2013

Neuerungen

1 Haftungsvolumen-Info im Abrechnungsdokument

Das Sammeln der Daten für die Darstellung der Haftungsvolumen-Info im Abrechnungsdokument

zum Zeitpunkt der Erstellung des Abrechnungsdokuments wurde laufzeitoptimiert. Bei großen

Datenbanken kann sich der Zeitbedarf um ca. den Faktor 100 verringern.


Version 4.42.01 (Konvertierung erforderlich)

Datum 30.05.2013

Die Unter-Versionsnummern 35 bis 41 (dh. die Versionen 4.35 bis 4.41) wurden übersprungen, um für die

Access Version die gleichen Unter-Versionsnummern zu erhalten wie bei der SQL-Version.

Neuerungen

1 Agenturen: Datenfelder für FAV-Register

In Agenturen (Registerblatt ‚Weitere Informationen’) stehen jetzt Datenfelder zur Verfügung für

Angaben zum FAV-Register (Registrier-Nummer, Datum, Zuständige Stelle).

2 Zusatzinformationen PPV (Private Pflegeversicherung)

In den Daten zu den PPV-Tarifen und den Zusatzinformationen zum Vertrag wurden Datenfelder

eingefügt für Leistungen bei Pflegestufe „0“ (bei Demenz) bei stationärer Pflege.

3 Weitere Neuerungen

- Im Serienbriefexport für die Anschreiben in der Vertragsnachbearbeitung ist jetzt auch die

Emailadresse des Kunden enthalten.

- Falls Sie mit mehreren Datenbanken arbeiten, finden Sie im Dialog ‚Datenverbindung’ (Menü

‚Datei’ -> Datenbank) jetzt eine Liste der letzten Verbindungen. Über das Kontextmenü dieser

Liste (rechter Mausklick in diese Liste) können Sie schnell und einfach die Verbindung zur in

der Liste markierten Datenbank wiederherstellen.

Korrekturen

1 Einstellungen zu Vertragsnacharbeit-Serienbriefen

In den Einstellungen zu Vertragsnacharbeit waren in der Liste der Serienbriefe (Register

‚Serienbriefe für Nacharbeit’) nicht alle möglichen Serienbriefe aufgelistet.

Version 4.34.05

Datum 08.05.2013

Neuerungen

1 Schrittweite der Prozentsätze in den PPV-Tarifen

Die Prozentsätze für die Vorgabe der einzelnen Leistungswerte in den PPV-Zusatzinformationen

(Private Pflegeversicherung) können jetzt in 5%-Schritten eingestellt werden. Bisher waren es 10%-

Schritte („Einstellungen / Tarife / Private Pflegeversicherungen“ in „Verträge“).

2 Pflegefunktion erweitert

Die Funktion „Pflege / Ändern / Ungültige Feldinhalte aufspüren“ wurde dahingehend erweitert,

dass nun auch doppelte Datensätze in der Tabelle „VertragAbrechnung“ entdeckt und entfernt

werden.

Version 4.34.03

Datum 30.04.2013

Neuerungen

1 Suchen von IBAN und BIC


In den Adressen wurde die Suche nach IBAN und BIC überarbeitet. Die IBAN kann nun nach

Bestätigung und auf eigene Verantwortung direkt übernommen werden. Eine Garantie kann nicht

übernommen werden, da die Angabe der Kontonummer nicht überprüfbar ist. Die Bankleitzahl wird

anhand der integrierten Banken-Datenbank überprüft.

Bei der Suche nach der BIC wird zunächst in der integrierten Banken-Datenbank nach dem SWIFT-

BIC Code zur angegebenen Bankleitzahl gesucht. Liefert die Datenbank kein Ergebnis, kann zu

einer Website verzweigt werden, wo Sie über die Eingabe der Bankleitzahl den BIC Code der Bank

suchen können.

2 Assistentenrolle bei Anwendung des Karrieresystems

Die Einstellungsmöglichkeiten, welche Agentur belastet werden soll, wenn ein Assistent mit ins

Karrieresystem aufgenommen wird, wurden erweitert. Zu den Einstellungen ‚Vermittler’ und ‚Firma’

sind hinzugekommen: ‚Übergeordnete Agentur des Vermittlers’, ‚Übergeordnete Agentur des

Assistenten’ (setzt voraus, dass diese Agentur in der Provisionsstruktur enthalten ist) und die

Einstellungen ‚1. Stufe unter der Firma’ bis ‚3. Stufe unter der Firma’ für die Belastung

irgendwelcher Stabsstellen, die an fester Position unter der Firma eingeordnet sind.

In den Agenturdaten (Registerblatt ‚Karrieresystem’) wird festgelegt, welche Karrierestufe für eine

Agentur verwendet wird, wenn Sie in der Assistentenrolle steht. Ist dort eine Stufe angegeben, so

wird diese zur Bestimmung der Höhe der Assistenten-Vergütung herangezogen. In diesem Fall

zählt der angegebene Stufenwert für AP und BP direkt; es wird keine Differenzprovision gebildet.

Dann wird der Assistent mit den festgestellten Werten an zweiter Stelle, hinter dem Vermittler, in die

Vertragsprovisionstabelle eingesetzt. Seine Vergütung wird entweder in der Vermittler-Zeile oder in

einer anderen Zeile der Vertragsprovisionstabelle subtrahiert, je nach Einstellung dieser Auswahl.

Die Gesamtsummen innerhalb der Vertragsprovisionstabelle bleiben damit unverändert

3 Herkunft der Vertragsprovisionstabelle

In der Vertragsprovisionstabelle ist bei ‚Herkunft’ jetzt auch eine Schaltfläche vorhanden, die je

nach Herkunft der Vertragsprovisionstabelle jetzt den betreffenden Karriereplan, die betreffende

Agentur-Provisionstabelle oder die Produkt-Provisionstabelle öffnet.

Version 4.34.02

Datum 25.04.2013

Neuerungen

1 Verschiedene Terminkontroll-Listen

Es stehen jetzt verschiedene Terminkontroll-Listen zur Verfügung. Je nachdem, wie viele Termine

für das Produkt definiert sind, können Sie Listen mit bis zu 9 Spalten, mit bis zu 16 Spalten oder mit

bis zu 30 Spalten einsetzen. Die Auswahl treffen Sie gleich im Dialog ‚Auswahlkriterien für Berichte’

mit, do wo Sie auch die Filterkriterien für den Bericht festlegen.

Korrekturen

1 Eingabeverhalten von Eingabefeldern in Tabellen

Das Eingabeverhalten von Eingabefeldern in Tabellen wurde verbessert. Bisher musste eine

manuelle Eingabe in ein Eingabefeld innerhalb einer Tabelle mit [TAB] oder Klick in ein anderes

Tabellenfeld abgeschlossen werden, damit die Änderung beim nächsten Speicher-Vorgang

übernommen wurde. Grund dafür war, dass das Verlassen des Eingabefeldes signalisiert, dass nun

die Eingabe abgeschlossen ist und die Plausibilitätsprüfung vorgenommen werden kann. Erst

danach wurde der Wert zum Speichern markiert. Diese Einschränkung entfällt in soweit was das

Speichern angeht. Schon mit dem ersten Tastenanschlag geht das jeweilige Formular in den

Änderungsmodus (erkennbar am Schreibstift, siehe Bild unten) und Änderungen werden beim

nächsten Speicher-Vorgang berücksichtigt. Eine erforderliche Plausibilitätsprüfung kann aber

weiterhin erst bei Verlassen des Eingabefeldes durchgeführt werden.


Version 4.34.01 (Konvertierung erforderlich)

Datum 15.04.2013

Neuerungen

1 Zusatzinformationen PPV (Private Pflegeversicherung)

Es ist eine neue Art von Zusatzinformationen für PPV-Produkte zum Vertrag verfügbar. Sie nutzen

sie, indem Sie in den Produktdaten unter ‚Produktart’ den Eintrag ‚Private Pflegeversicherung

(PPV)’ wählen. Die Informationen sind personenspezifisch, dh. Sie fügen einen Personen-

Datensatz für jede versicherte Person hinzu.

Seine volle Funktionalität entfaltet das neue Unterformular, wenn Sie unter dem Menüpunkt

Einstellungen | Tarife | Bereich ‚Private Pflegeversicherung’ im Vertragsformular

gesellschaftsgebundene und/oder allgemeine Tarife hinterlegen und in den Zusatzinformationen

zum Vertrag einen solchen Tarif einsetzen.

Unter anderem können Sie in dem Tarif das Verhältnis der Leistungen für die 3 verschiedenen

Pflegearten (Laienpflege, ambulante Pflege und stationäre Pflege) und für die Pflegestufen 0 bis 3

untereinander festlegen. Damit bestimmen Sie, ob und wie im Vertrag die ganze Werte-Matrix

(Laienpflege bis Stationär und Stufe 0 bis Stufe 3) mit Vorgabewerten versorgt wird und sich ggf.

bei Änderung eines Leistungswertes (zB. für ‚Stationär, Stufe 3’) automatisch anpasst.

2 Qualifikation gemäß §34f GewO

In den Agenturdaten und in den Produktdaten kann jetzt auch eine vorhandene bzw. erforderliche

Qualifikation gemäß §34f GewO hinterlegt werden. Ist für ein Produkt eine bestimmte Qualifikation

erforderlich, kann nur eine Agentur als Vermittler fungieren, bei welcher die entsprechende

Qualifikation als vorhanden hinterlegt ist.

3 Serienbrief-Export: Exklusionslisten

Bisher konnte für jeden Programmbereich (Adressen, Agenturen, Verträge…) eine Exklusionsliste

für den Serienbrief-Export definiert werden. Darin sind alle Feldnamen aufgeführt, welche nicht

exportiert werden sollen und damit in der Datenquelle auch nicht als Seriendruckfelder vorhanden

sind. Nun gibt es zwei Arten von Exklusionslisten:

- die allgemeine Exklusionsliste; wie bisher; gilt für alle Serienbriefe des Bereichs (zB. Adressen),

solange ein Serienbrief über keine individuelle Exklusionsliste verfügt.

- die individuelle Exklusionsliste; gilt nur für den aktuellen, im Dialog ‚Einstellungen Serienbriefe’

sichtbaren Serienbrief.

Eingerichtet wird das Ganze im Dialog ‚Einstellungen Serienbriefe’

4 Verträge kopieren über Vorlage

Beim Kopieren von Verträgen unter Verwendung der Vorlage (im Originalvertrag Kontextmenü ‚Als

Vorlage’, dann ‚Neu’, in der Vertrags-Neuanlage Schaltfläche ‚Aus Vorlage’) werden jetzt auch

vorhandene Versicherte Personen sowie Personen-Detaildatensätze in den Zusatzinformationen

UNF, PKV und PPV mit kopiert. Es werden Kopien dieser Daten angelegt, es findet keine

gemeinsame Nutzung statt.

5 Weitere Filtermöglichkeiten in Adressen und in Akquise

In Adressen und in Akquise kann jetzt auch danach gefiltert werden, dass die Betreuer- bzw.

Bearbeiter-Agentur Mitglied in einer bestimmten Struktur ist, dh. einer bestimmten Gruppe oder

einer ihrer Untergruppen beliebiger Gliederungstiefe angehört.

Korrekturen

1 Kopieren von Formelzeilen

Beim Kopieren einer Formelzeile wurden nicht alle Spalten der Quell-Zeile in die Ziel-Zeile der

Formel kopiert.


Version 4.33.04 (Konvertierung erforderlich)

Datum 22.02.2013

Neuerungen

1 Formel-Editor: beide Operanden wahlweise konstant oder variabel

Im Formeleditor fällt die Einschränkung fort, dass ‚Operand 1’ keine Konstante sein kann. Beide

Operanden einer Zeile - ‚Operand 1’ und ‚Operand 2’ - können jetzt wahlweise als Konstante oder

als Variable angelegt werden.

2 Außerordentliche Provisionen ohne Haftung

Bei bestimmten Produktarten besteht die Möglichkeit, dass der Kunde außerordentliche

Zuzahlungen oder Einmalzahlungen leistet. Sind die daraus resultierenden Provisionszahlungen

ausnahmsweise (dh. entgegen der Einstellungen des Produkts) ohne Haftungsdauer und ohne

Stornoreserve, dann setzen Sie bei der Erstellung der Freigabe die neu eingeführte Option

‚Außerordentliche Provisionszahlung ohne Haftung’.

In diesem Fall erhalten alle mit dieser Freigabe zusammenhängenden Provisionsbuchungen

ebenfalls die Kennzeichnung „o.H.“ (im Provisionskonto, im Abrechnungsdokument und in der

Vertragsprovisionshistorie und den entsprechenden Berichten angezeigt in der Spalte HD) und sie

werden bei der Bestimmung des Haftungsvolumens und des rückforderbaren Provisionsvolumens

nicht berücksichtigt.

Wenn sich diese außerordentliche Zahlungen des Kunden auch in der Bewertung des Vertrags

niederschlagen sollen, haben Sie die Möglichkeit, eine solche Zahlung als Einmalzahlung zu

erfassen. In der Wertungsformel kann in diesem Fall bei der Berechnung von Wertungssumme

und/oder Provisionspunkte und/oder Karrierepunkte mit der Variablen ‚Summe Einmalzahlungen’

auf diese Werte Bezug genommen werden. Je nach Gestaltung des Produkts ergibt sich aus der

Erfassung der Einmalzahlung mit anschließendem ‚Neu Berechnen’ auch der Mehrbetrag an AP.

Bei der Freigabe dieses Betrags gehen Sie dann wie oben beschrieben vor.

3 Anzeige des Haftungsvolumens im Abrechnungsdokument

Unter „Stammeinstellungen / Einstellungen / Arbeitplatzeinstellungen / Zu Abrechnung“ wurde eine

neue Option eingeführt, mit der im Abrechnungsdokument die Anzeige des Haftungsvolumens zum

Zeitpunkt der Abrechnung aktiviert werden kann. Die Information steht nur zur Verfügung für

Abrechnungsdokumente, die mit Version 4.20 oder später erstellt wurden.

4 Pflege der erforderlichen Unterlagen zu Produkten

Der Dialog zur Pflege der erforderlichen Unterlagen zu Produkten wurde erweitert. Wenn der Dialog

über das Menü ‚Stammeinstellungen’ geöffnet wird, besteht jetzt auch die Möglichkeit…

- eine oder mehrere definierte Unterlage(n) bei einem oder mehreren definierten Produkten

hinzuzufügen (falls nicht bereits vorhanden)

- eine oder mehrere definierte Unterlage(n) bei einem oder mehreren definierten Produkten zu

entfernen (falls vorhanden)

- eine oder mehrere definierte Unterlage(n) bei allen Produkten hinzuzufügen, bei denen eine

bestimmte andere Unterlage vorhanden (oder nicht vorhanden) ist

5 Weitere Filtermöglichkeiten in Agenturen

- In Agenturen kann nun danach gefiltert werden, welche Agenturen in einer frei wählbaren

Provisionsabrechnung oder in der zuletzt erstellten Provisionsabrechnung enthalten sind (Rubrik

‚Allgemein’).

- Für die Berichte „Berichte / Organisation / Agenturen / Einfache Agenturenliste“ und „…/Mit

Bankverbindung und Aufwandskonto“ steht als zusätzliche Filteroption „Bestehende Filterung in

Agenturen beachten“ zur Verfügung. Damit können diese Berichte auf vielfältige Weise gefiltert

werden.


Version 4.32.07

Datum 21.01.2013

Korrekturen

1 Drucken von Darlehens- und Rücklagekonto aus dem Formular

Wurde das Darlehens- oder Rücklagekonto einer Agentur mit einem Zeitfilter angezeigt, dann

wurde dieser Zeitfilter in einer darauffolgenden Druckfunktion nicht beachtet. Im Ausdruck bzw. in

seiner Vorschau waren immer alle Buchungen zu sehen.

Version 4.32.06

Datum 21.12.2012

Neuerungen

1 Hintergrundgrafik

Die Hintergrundgrafik baut sich jetzt aus einzelnen Kacheln auf. Dadurch entfallen eine Skalierung

der Hintergrundgrafik bei Änderungen der Fenstergröße und die damit zwangsläufig verbundene

Unschärfe der Grafik.

2 Fehlermeldungen bei Formelausführung

Fehlermeldungen wie zB. ‚Vertragssumme ist für die Wertungsformel erforderlich’ erscheinen jetzt

nur noch einmalig, auch wenn an mehreren Stellen der Formel auf den fehlenden Wert Bezug

genommen wird und damit derselbe Fehler öfters auftritt.

3 Verbesserungen bei GDV-Import und Import-Nachbearbeitung

Diverse Verbesserungen beim Import von GDV-Daten (speziell bei mehreren Teilverträgen pro

Vertrag) und bei der Nachbearbeitung nach einem Import generell. Treten in der Log-Datei

protokollierte Fehler auf, wird die Log-Datei im Anschluss gleich geöffnet.

4 UNC-Pfad der Datenbank wird angezeigt

Der Pfad einer verbundenen Datenbank in einem Netzwerk-Verzeichnis wird jetzt in ‚FPstart.log’

auch als UNC-Pfadangabe (uniform naming convention) gespeichert.

Aus „V:\FinanzProfit\Meine.mdb“ wird dann zB. „\\Server01\Daten$\FinanzProfit\Meine.mdb“, wenn

das Laufwerk „V:“ auf das versteckte Verzeichnis „Daten“ auf dem Rechner „Server01“ gemappt ist.

Das kann helfen, falsche Laufwerk-Mappings an einer Arbeitsstation aufzuspüren.

Version 4.32.02 (Konvertierung erforderlich)

Datum 01.12.2012

Neuerungen

1 Adressen, Ablaufdatum Legitimation

Im Adressformular, Register ‚Weitere Informationen’ finden Sie im Abschnitt ‚Legitimation’ ein

neues Feld ‚Gültig bis’. Hier können Sie das Ablaufdatum des erfassten Legitimationsdokuments

eingeben. Die Eingabe erfolgt direkt oder per Doppelklick über den Kalender. Nach dem Feld kann

gefiltert werden (Rubrik ‚Führerschein & Legitimation’ im Filterdialog), um so Listen zur

Überwachung oder Serienbriefe zu generieren.

2 Schadensbearbeitung, Option ‚Nicht hier gemeldet’


Im Formular der Schadensbearbeitung wurde eine neue Option ‚Wurde nicht hier gemeldet’

eingeführt. Setzen Sie diese Option bei Bedarf. Nach dem Feld kann gefiltert werden, um

Schadensvorgänge nach diesem Kriterium zu trennen.

3 Benutzerdefinierte Warnungen bei Erstellen von Freigaben

In den Zentralen Einstellungen (Menü ‚Stammeinstellungen’ -> Einstellungen -> Abrechnung ->

Abrechnung2) kann festgelegt werden, dass beim Erstellen einer Abrechnungsfreigabe abhängig

vom Zustand des Vertrags eine Warnung erscheinen soll; zB. wenn noch Unterlagen offen sind,

Vertrag im Zustand ‚Nachbearbeitung’ oder ‚Störfall’).

4 GDV / CSV – Schnittstelle überarbeitet

Ab dieser Version beinhaltet das Programm eine verbesserte, komplett überarbeitete Version der

GDV / CSV – Schnittstelle. Die Schnittstelle ist standardmäßig vorhanden und nicht mehr ein

separates Installationspaket wie früher. Die Nutzung der Schnittstelle ist unverändert lizenzpflichtig,

die Höhe der Lizenzkosten abhängig von der Anzahl VU.

5 Weitere Neuerungen

- Im Infofenster des Agentur-Formulars (links) werden jetzt auch zur Adresse der Agentur

hinterlegte Hinweise angezeigt.

- Die Einstellungen ‚Vorwählen’ und ‚Nichtnumerische Zeichen entfernen’ im Auswahldialog der

Direktwahl werden jetzt lokal gespeichert.

Version 4.31.23

Datum 12.11.2012

Neuerungen

1 CSV Export Bericht ‚Abgerechneter Umsatz’

Die CSV-Exportfunktion für den Bericht ‚Abgerechneter Umsatz’ war bei der .NET-Umstellung

zunächst nicht implementiert worden. Sie ist jetzt wieder verfügbar („Berichte / Abrechnung /

Umsatz / Abgerechneter Umsatz“, dann Schaltfläche CSV-Export im Filterdialog des Berichtes).

2 Zusatzfilter für Bericht ‚Terminkontrolle’

Im Filterdialog des Berichtes ‚Terminkontrolle’ steht jetzt eine zusätzliche Filter-Option zur

Verfügung: ‚Bestehende Filterung in Verträge beachten’. Wenn die Option gesetzt ist, bedeutet

dies, dass zusätzlich zu den im Berichts-Filterdialog formulierten Filterkriterien der Vertrag im

Moment im Vertrags-Formular sichtbar sein muss. Damit ergibt sich eine Menge zusätzlicher

Filtermöglichkeiten. Ist im Vertrags-Formular kein Filter gesetzt, dann bleibt die Option wirkungslos.

Korrekturen

1 Bericht ‚Alle Stornosicherheiten’ nach Agentur gefiltert

Wurde der Bericht ‚Alle Stornosicherheiten’ nach Agentur gefiltert, dann bezog - sich entgegen der

Beschriftung im Filter-Dialog – der Agenturfilter auf den Vertragsvermittler, dh. es wurden auch nur

Verträge der betreffenden Agentur angezeigt.

2 Funktion ‚Stornoreserve freigeben’ nach verschiedenen Vertrags-Stati gefiltert

Wurde in der Funktion ‚Stornoreserve freigeben’ (im Freigabeformular) eine Filterung nach

mehreren verschiedenen Vertrags-Stati eingestellt, konnte es beim nächsten Öffnen dieser

Funktion zu einem Fehlerabbruch kommen, weil ein deformierter Filterausdruck in der Optionen-

Datei gespeichert wurde.


Version 4.31.22

Datum 02.11.2012

Neuerungen

1 Serienbriefexport in Adressen

Das Seriendruckfeld ‚Zusatz’ kann nur versorgt werden, wenn keine separate Mailing-Adresse

vorliegt. Andernfalls ist das Feld leer. Das ist so erforderlich, damit der Standard Anschriftenblock,

wie ihn die ausgelieferten Serienbriefvorlagen enthalten, immer korrekt ist, gleichgültig ob die

Felder aus der Hauptadresse oder aus der Mailing-Adresse gespeist werden. Zum Ausgleich wurde

jetzt ein weiteres Seriendruckfeld ‚Zusatz1’ eingeführt, das immer versorgt wird.

Korrekturen

1 Bericht ‚Provisionsübersicht’

Die Berichte ‚Provisionsübersicht’ und ‚Detaillierte Provisionsübersicht’ (jeweils mit und ohne

Bonus) produzierten einen Fehler, wenn nach Agentur gefiltert wurde.

Version 4.31.21

Datum 22.10.2012

Neuerungen

1 Kalender-Steuerelement

Die Funktionalität des Kalender-Steuerelements (öffnet bei Doppelklick in ein Datumsfeld) wurde

erweitert. Durch Schaltflächen unter- und oberhalb der Jahres-Auswahlliste links kann die in der

Auswahlliste enthaltene Zeitspanne vergrößert werden.

2 CheggNet-Schnittstelle

Der Entscheidungsdialog für das Verwenden einer in Finanz ProfiT vorhandenen Adresse wurde

überarbeitet. Es werden jetzt von Quell- und möglicher Zieladresse Name, Vorname,

Geburtsdatum, Ort und Straße angezeigt.

Korrekturen

1 Backup-Pfad

Die Einstellung des Backup-Pfads ging in der Vergangenheit bei der Installation eines Programm-

Updates immer verloren. Sie wird ab jetzt in der INI-Datei gespeichert und ist so unabhängig von

Updates und unabhängig vom verwendeten Benutzer-Profil.

Version 4.31.20

Datum 28.09.2012

Neuerungen

1 Inaktive Agentur als Assistent im Vertrag

Eine inaktive Agentur konnte bisher nicht als Vermittler in einem Vertrag eingestellt werden; sie

konnte aber als Assistent ausgewählt werden. Dies wurde dahingehend erweitert, dass eine bereits

inaktive oder gesperrte Agentur nicht als Vermittler oder Assistent in einem Vertrag eingesetzt

werden kann.

2 Schadensbearbeitung: Auswahl eines Benutzerkontos als Bearbeiter erweitert


Der mit Version 4.31.14 eingeführte Zugriff auf Kommunikationsdaten zu einem Finanz ProfiT

Benutzerkonto über eine zugeordnete Agenturnummer wurde nochmals erweitert für den Fall, dass

dem Benutzerkonto mehrere Agenturnummern zugeordnet sind. In diesem Fall erscheint eine

weitere Auswahl.

Korrekturen

1 Freigabeformular: Produkt anzeigen

Die Positionierung des Produkts funktionierte nicht in allen Fällen.

2 Bericht ‚Vertragsliste’

Der Bericht ‚Vertragsliste’ (-> Druckfunktion ‚Drucken der Auswahl als Liste’ in ‚Verträge’) bereitete

Probleme, wenn in den Verträgen nach vorhandenen Hinweisen gefiltert war.

Version 4.31.19

Datum 13.09.2012

Korrekturen

1 Speicher-Ort für lokale Einstellungen

Bei Terminalserver-Installation wurden die lokale Einstellungen (Dateien ‚Optionen0.xml’ und

‚Optionen1.xml’) wie bei normaler Installation im FP-Unterverzeichnis „\Daten“ abgespeichert.

Richtig ist in dem Fall das Verzeichnis „Eigene Dateien“ bzw. „Dokumente“ (Vista / Win7).

Version 4.31.18

Datum 30.08.2012

Neuerungen

1 Import von Kassenbüchern aus der Vorversion

In ‚Finanz ProfiT Utilities’ gibt es nun im Menü ‚Extras’ eine Funktion, um vorhandene

Kassenbücher der Vorversionen 4.29 und älter in der aktuellen Version unter ‚Bankbuch’ zu

importieren. Der Namen eines solchen Bankbuchs wird mit „Kasse …“ angelegt. Der Präfix „Kasse“

sollte auch so beibehalten werden.

Korrekturen

1 Neue Buchung im Provisionskonto anlegen

Der Dialog zur Neuanlage einer Buchung im Provisionskonto war nicht brauchbar bei aktivierter

Systemeinstellung ‚Große Schriften’.

Version 4.31.17

Datum 24.08.2012

Neuerungen

1 Filtern nach Dynamik

In den Zusatzinformationen der verschiedenen LV-Typen kann neben Dynamik-Prozentsatz jetzt

auch ‚Dynamik (ja / nein)’ ausgefiltert werden.

Korrekturen


1 Aktualisierung des Fensters ‚Gebündelte Verträge’

Nach einer Laufzeitoptimierung in der jüngeren Vergangenheit wurde das Fenster ‚Gebündelte

Verträge’ im Vertragsformular nicht immer korrekt aktualisiert.

2 Sortierung Vorgänge in Schadensbearbeitung

Die Vorgänge in der Schadensbearbeitung waren bisher ausschließlich nach Erstellungsreihenfolge

(absteigend) sortiert. Jetzt werden Sie nach Datum und Erstellungsreihenfolge sortiert, um eine

mögliche nachträgliche Umdatierung zu berücksichtigen.

3 Neuanlage Schadensbearbeitung

Während der Phase der Neuanlage bis zum Speichern konnten im Bereich ‚Vertragsdaten’ u.U.

noch die Daten eines anderen, zuvor bearbeiteten Vertrags sichtbar sein.

Version 4.31.16

Datum 20.08.2012

Korrekturen

1 Benutzerdefinierte Buchungsarten

Einige Änderungen beim Handling der benutzerdefinierten Buchungsarten, um mögliche

Fehlerkonstellationen zu verhindern.

Version 4.31.15

Datum 02.08.2012

Neuerungen

1 CheggNet Schnittstelle

Das Dialogfenster ‚Produktmapping’ der CheggNet Schnittstelle kann jetzt in der Höhe angepasst

werden. Anpassungen werden gespeichert und beim Wiederöffnen restauriert.

Version 4.31.14

Datum 30.07.2012

Neuerungen

1 Schadensbearbeitung: Auswahl eines Benutzerkontos als Bearbeiter erweitert

Wenn in der Schadensbearbeitung, Registerblatt ‚Bearbeitung’ ein Benutzerkonto als Bearbeiter /

Makler ausgewählt wird, werden vorhandene Angaben zu Telefonnummer, Faxnummer und

Emailadresse mit eingesetzt. Möglich ist das allerdings nur, wenn das Benutzerkonto über eine

Zuordnung einer Agenturnummer verfügt. Dann kann auf die Adressdaten dieser Agentur

zugegriffen werden.

2 Beitragsänderungen

Die Dokumentation der verschiedenen Möglichkeiten zur Erfassung von Beitragsänderungen in der

Online Hilfe wurde erweitert.


Version 4.31.12

Datum 23.07.2012

Neuerungen

1 Aktualisieren der Datensätze der Tabellenansicht

Beim Wechsel von Formular- nach Tabellenansicht werden nach zwischenzeitlichen

Datenänderungen die Daten der im Hintergrund bereits geöffneten Tabellenansicht automatisch

aktualisiert.

2 Unterlagenanforderung generell als Serienbrief

In den Zentralen Einstellungen, Abschnitt ‚Vertragsunterlagen’ steht eine neue Option

‚Unterlagenanforderung immer als Serienbrief’ zur Verfügung. Damit wird die Suche nach der

schnellsten verfügbaren Kommunikationsart außer Kraft gesetzt und es wird immer ein Serienbrief

erzeugt.

Version 4.31.11

Datum 25.06.2012

Neuerungen

1 Verfeinerung der Unterlagen-Überwachung

- Die Unterlagen-Überwachung des einzelnen Vertrags wird jetzt beim Speichern automatisch

abgeschlossen, nachdem alle Unterlagen als vorhanden markiert wurden. Bisher war dies erst

im nächsten Unterlagen-Überwachungslauf der Fall.

- Ein Unterlagen-Überwachungslauf kann jetzt auch über das Bearbeiten-Menü der Verträge

gestartet werden. Bisher ging das nur über den automatischen Unterlagen-Überwachungslauf

beim Beenden des Programms.

- Über das Bearbeiten-Menü der Verträge können jetzt auch alle Verträge mit ausstehenden

Unterlagen ausgefiltert werden.

- Die Filtermöglichkeiten in Verträge bezüglich Unterlagenüberwachung und Unterlagen wurden

erweitert.

2 Bankbuch: Vorgabe Buchungsdatum

Bei der Neueingabe von Datensätzen wird für die erste Buchung das Tagesdatum als

Buchungsdatum vorgegeben. Für jede nächste neue Buchung wird das abgespeicherte

Buchungsdatum aus dem Vorgänger-Datensatz vorgegeben.

3 Lesezeichen exportieren / importieren

Über das Kontextmenü der Lesezeichen-Liste können Sie die vorhandenen Lesezeichen in eine

Datei exportieren, zB. wenn Sie die Bearbeitung einiger Datensätze auf einen späteren Zeitpunkt

verschieben müssen.

Bei einem späteren Programmstart öffnen Sie in diesem Fall aus einem beliebigen Programm-

Bereich heraus die Lesezeichen-Liste und importieren über das Kontextmenü der Lesezeichen-

Liste die oben angelegte Lesezeichen-Datei. Damit verfügen Sie wieder über diesselben

Datensatzmarkierungen wie früher.

Korrekturen

1 Datenblattansicht Agenturen

In der Datenblattansicht Agenturen war die Spalte ‚Namen’ verloren gegangen. Dadurch kam es

nach Verwendung dieser Datenblattansicht während des Speicherns des Spalten-Layouts beim

Beenden des Programms zu einer Fehlermeldung.


Version 4.31.10

Datum 18.06.2012

Neuerungen

1 ELO Schnittstelle: zweites Auswahlverfahren für ‚Ablage verbinden’

Beim ersten (bisher einzigen) Auswahlverfahren erhalten Sie eine Auswahlliste der vorhandenen

ELO-Objekte vorgelegt. Markieren Sie das gewünschte und bestätigen Sie die Auswahl mit ‚Ok’.

Bei diesem Verfahren kann die zur Verfügung stehende Auswahl eingeschränkt sein. Wenn es sich

zB. um einen Vertrag handelt und der Kunde besitzt eine ELO-Ablage, dann erscheinen nur alle

Ablageregister unterhalb dieser ELO-Ablage zur Auswahl.

Beim zweiten, neuen Auswahlverfahren erhalten Sie die Aufforderung, in ELO das gewünschte

ELO-Objekt auszuwählen (zu markieren) und dann diese Aufforderung mit ‚Ok’ zu bestätigen. Der

Finanz ProfiT Datensatz wird dann mit dem in ELO markierten Objekt verbunden. Bei diesem

Verfahren stehen immer alle in ELO vorhandenen Objekte zur Auswahl. Der Typ des ausgewählten

ELO Objekts muss allerdings stimmen: für eine Adresse wird ein ELO-Ordner und für alle anderen

Finanz ProfiT Objekte wird ein ELO-Register verlangt.

2 Entschärfung Speicherproblem mit Berichtsmodul

Das Problem, dass beendete Instanzen des Berichtsmoduls im Speicher bleiben und mit

wachsender Anzahl das System belasten, bis Finanz ProfiT selbst beendet wird, ist entschärft. Es

kann nur noch maximal eine Instanz des Berichtsmoduls geben.

3 Weitere Neuerungen

- Die Option ‚Buchungen ohne Auszugnummer in Buchungsliste und Saldoberechneung

unterdrücken’ wird ignoriert, wenn es sich um ein Bankbuch handelt, dessen Namen mit

‚Kassenbuch’ beginnt

- Laufzeitoptimierung bei der Bestimmung des Provisionsvolumens zu einem Vertrag, verwendet

zB. bei der Eingabe einer Rückforderungs-Freigabe.

Version 4.31.09

Datum 04.06.2012

Neuerungen

1 Schadensbearbeitung: Schadensfall einem anderen Vertrag zuordnen

In der Schadensbearbeitung kann jetzt - Änderungsrechte vorausgesetzt - ein Schadensfall einem

anderen Vertrag desselben Kunden zugeordnet werden

2 Agenturfilter in Berichten zu Stornosicherheit

In den Berichten „Fällige Stornosicherheiten“ und „Alle Stornosicherheiten“ in „Berichte /

Abrechnung / Übersichten /…“ kann jetzt wahlweise auch nach ‚Agentur’ gefiltert werden. Dann

werden nur Stornosicherheits-Buchungen dieser Agentur (oder Agenturgruppe) betreffend beachtet.

Korrekturen

1 Funktion ‚Alle Unterlagen vorhanden setzen’

Die Funktion ‚Alle Unterlagen vorhanden setzen’ in der Unterlagenüberwachung eines Vertrags

produzierte eine Fehlermeldung, bedingt durch Unterschiede in der SQL-Syntax zwischen SQLund

Access-Version.

2 Email senden mit Verteilerliste

Beim Erzeugen einer einzelnen Email konnte die Funktion ‚Alle Adressen in Verteilerliste’, die alle


im Kontext bekannten Emailadressen in die Kopieliste der Email aufnimmt, seit einiger Zeit nicht

mehr genutzt werden.

3 Akquise Datensatzstatus auf ‚Kunde’ umstellen

Die Statusumstellung des Akquise Datensatzes auf ‚Kunde’ bei der Anlage eines Vertrags aus der

Akquise heraus (Kontextmeü-Befehl ‚Abschluss’) war bei der Umsetzung in die .NET Version

verloren gegangen.

Version 4.31.08

Datum 29.05.2012

Neuerungen

1 Verschiedene Neuerungen

- Im Serienbrief-Export in Adressen ist jetzt auch das Seriendruckfeld ‚AgenturName’ mit dem

Namen der betreuenden Agentur enthalten

- Der Bericht (Controlling / Umsatzlisten / Umsatzspiegel / nach Gesellschaft) kann jetzt für

einen beliebigen Zeitraum aufgerufen werden. Da Monatsspalten angezeigt werden, darf der

Zeitraum allerdings 12 Monate nicht überschreiten

Version 4.31.07

Datum 21.05.2012

Korrekturen

1 Textlänge der Liste ausstehender Unterlagen

Die Gesamttextlänge der Aufzählung ausstehender Unterlagen im Anschreiben oder Email

„Unterlagen-Anforderung“ war auf 255 Zeichen begrenzt. Diese Begrenzung wurde aufgehoben.

2 Investment Schnittstelle: Vertragsdauer

In der Nachbearbeitung eines Imports wird jetzt die Vertragsdauer ergänzt, wenn die Importdaten

Beginn- und Ablauf-Datum des Vertrags liefern.

3 Funktion ‚Beiträge neu berechnen’

Diese Funktion hatte Verträge mit Status ‚Fremdvertrag’ ausgespart.

Version 4.31.06

Datum 11.05.2012

Neuerungen

1 Darstellung großer Texte in Vorgängen

Mit einem Doppelklick in den jeweiligen Vorgangs-Text in Vorgängen allgemein und in

Schadensbearbeitungs-Vorgängen wird der Text in einem separaten, großen Textfenster (Größe

anpassbar) angezeigt. Sind Änderungsrechte vorhanden, kann der Text auch an dieser Stelle

bearbeitet werden

Außerdem wurde die integrierte Vergrößerung des Textes (Taste Bild-oben oder Taste Bild-unten)

verbessert.

2 Investment Schnittstelle

- Auftretende Fehler in der Nachbearbeitung eines Imports (zB. fehlende Provisionstabelle,


Fehler in Formelausführung) werden jetzt protokolliert (Datei „…\Interface\Import.log“.

- Erzeugt ein Import Freigaben für Provisionsrückbelastungen, wird unter „Gespeicherte Filter“,

Ordner „Gemeinsamer Pool / Abrechnung Rückbelastungen“ ein Filter gespeichert, welcher die

betroffenen Verträge liefert. Damit können die erzeugten Freigaben bei Bedarf durch

Bearbeiten individuell um die Optionen „Stornieren“ und „Bewertungsreduzierung“ ergänzt

werden.

3 Weitere Neuerungen

- Die Zustandssteuerung im „Filtern“-Dialog wurde verbessert durch Ausblenden der Auswahl

„Vergleich“ immer dann, wenn die Angabe nicht benötigt wird.

- Die wichtigsten automatisch gesetzten Filter (zB. alle Verträge zu einer Adresse) sind

anschließend im Filterdialog unter „Verlauf“ verfügbar und können so wiederholt werden.

- In „Verträge“ kann nach nicht vorhandenen Vertragsprovisionstabellen gefiltert werden (Filtern

in Verträge, Rubrik Provisionstabelle).

- Im Kunden-Vertragsspiegel steht jetzt auch die Spalte ‚Vermittler-Name’ zur Verfügung.

Korrekturen

1 Ansprechpartner oder VP ohne Anrede

Bei Speichern eines Ansprechpartners oder einer Versicherten Person kam es zu einer

Fehlermeldung, wenn keine Anrede oder eine Anrede ohne Geschlechtsangabe eingestellt war und

es sich nicht um die Verbindung zu einer Volladresse handelte.

Version 4.31.03

Datum 25.04.2012

Neuerungen

1 Investment Schnittstelle

Die Investment Schnittstelle wurde um 4 mögliche Abrechnungsarten erweitert (siehe Online Hilfe,

Investment Schnittstelle)

Version 4.31.02 (Konvertierung erforderlich)

Datum 15.04.2012

Neuerungen

1 Funktion ‚Ablaufende Verträge’

Die Funktion ‚Ablaufende Verträge’ wurde erweitert. Es können jetzt zentral die folgenden Aktionen

(für den Fall des Vertragsablaufs) eingeplant werden:

- Aufgabe vorlegen, dann Vertrag verlängern

- Aufgabe vorlegen, dann Vertrag beenden

- Nur Aufgabe vorlegen

- Nur Vertrag verlängern

- Nur Vertrag beenden

Dazu können die Dauer der Kündigungsfrist (in Monaten), der Vorlagezeitraum der Aufgabe und die

Verlängerungsdauer (in Monaten) eingestellt werden. Alle diese Einstellungen können pro Produkt

individuell überschrieben werden, plus ‚Aus’ als Aktion (dh. Verträge dieses Produkts werden nicht

bearbeitet).

2 Hinweise auch in ‚Agenturen’

In ‚Agenturen’ können jetzt (ebenso wie bisher bereits in ‚Adressen’ und ‚Verträge’) jeweils auf dem


Registerblatt ‚Weiteres’ der Agentur ein oder mehrere Hinweise zugeordnet werden. Zugeordnete

Hinweise tauchen im Übersichtsfenster links auf. Zum Entfernen des Hinweises können Sie auch

den Eintrag im Übersichtsfenster anklicken. Die verfügbaren Hinweistexte pflegen Sie in

‚Agenturen’ unter dem Menübefehl Einstellungen / Listeneinträge... / Registerblatt

‚Hinweistexte’.

3 Benutzerdefinierte Filter in ‚Zu erledigen’-Liste

In der ‚Zu erledigen’-Liste der Akquise stehen jetzt auch benutzerdefinierte Filter zur Verfügung, um

die Menge der angezeigten Vorgänge gezielt zu selektieren. Damit stehen in dieser Liste nun drei

Arten von Filter zur Verfügung, die frei kombinierbar sind:

- benutzerdefinierter Filter

- Filtern nach Vorgangstyp durch einfachen Klick

- Wenn nach Vorgangstyp gefiltert ist, zusätzlich filtern nach gleichen Aufgaben (Voraussetzung

für die Anwendung der Funktion ‚Alle gleichen Schreiben’)

4 Berechtigung zum Anzeigen der Tabellenansicht

Im Dialog ‚Benutzergruppen’ wurde eine neue Einstellung ‚Tabellenansicht’ eingeführt. Mit dieser

Einstellung kann bei untergeordneten Berechtigungen die Anzeige der Tabellenansicht verhindert

werden, und damit die Möglichkeit zum Erstellen eines Auszugs aus der Datenbank.

5 Provisionskontoauszug mit laufendem Saldo

Unter „Berichte / Controlling / Provisionen / Provisionskonten“ wurde ein neuer Bericht

„Kontoauszüge saldiert“ eingeführt, der im Gegensatz zum normalen Kontoauszug fortlaufenden

Saldo für Provisions- und Stornoreserve-Konto bietet.

6 Verträge: Änderungen speichern ohne Neuberechnung des Vertrags

Änderungen am Vertrag können auf Wunsch abgespeichert werden, ohne dass eine

Neuberechnung des betreffenden Vertrags ausgelöst wird. Dazu drücken Sie die [Strg]-Taste,

während Sie auf die Schaltfläche „Speichern“ klicken.

7 Weitere Neuerungen

- Im Auswahl-Dialog zur Geburtstagsliste können auf Wunsch Kundenangehörige und

Versicherte Personen jetzt ausgeklammert werden.

- Im Kunden-Vertragsspiegel steht jetzt auch die Spalte ‚Vermittler’ zur Verfügung.

- Es ist nun einstellbar, ob die Auswahllisten in ‚Schalter & Listen’ der einzelnen

Programmbereiche nur die Auswahl der vordefinierten Listenelemente oder auch eine freie

Texteingabe gestatten (Einstellung: Zentrale Einstellungen / Allgemein (2) / Weitere

Einstellungen; Standard: nur vordefinierte Listenelemente).

- Bei den Gewerbearten (zB. Gebäudeversicherung, Register ‚Risiken’, Auswahl ‚Art des

Gewerbes’) steht ist nun auch ‚Büro’ vorgegeben.

- Der Ausdruck der Ansprechpartner / Angehörigen (Zusatz zur Karteikarte) wurde um das Feld

Email-Adresse erweitert.

- Wenn das Programmfenster durch Klickziehen ausreichend vergrößert ist, kann im Freigabe-

Formular rechts unten ein vorhandenes Memo zum markierten Vertrag angezeigt werden.

Korrekturen

1 Suchen nach Datumsgaben in der komplexen Suche

Datumsangaben konnten nicht gefunden werden.

2 Weitere Korrekturen

- In den Berichten ‚Provisionsübersicht’ (Berichte / Abrechnung / Übersichten) konnte je nach

Filterung ein Fehler auftreten.


Version 4.30.38

Datum 14.03.2012

Korrekturen

1 Ablaufende Verträge

Es wurde ein Fehler beseitigt im Zusammenhang mit der Erfassung ablaufender Verträge, bedingt

durch Unterschiede in der SQL-Syntax zwischen SQL- und Access-Version.

Version 4.30.37

Datum 06.03.2012

Neuerungen

1 Suchen in Vertragszusatzinformationen

Das Suchen in den Vertragszusatzinformationen wurde verfeinert. Beim Suchen nach Werten in

den einzelnen VP-Datensätzen von PKV- und UNF-Verträgen wird nicht nur der Vertrag sondern

auch der richtige VP-Datensätzen positioniert.

Korrekturen

1 Weitere Korrekturen

- Einstellung ‚Ausweisart’ in Adressen ging nicht zu speichern, bedingt durch Unterschiede in der

SQL-Syntax zwischen SQL- und Access-Version.

Version 4.30.36

Datum 29.02.2012

Neuerungen

1 Zusätzliche Spalten in Datenblattansicht Vertrag

In die Datenblattansicht der Verträge wurden 3 zusätzliche Spalten integriert: Gesellschaft, volle

Produktbezeichnung und Vermittlernamen. Standardmäßig sind diese Spalten zunächst

ausgeblendet und stehen ganz rechts.

Korrekturen

1 Bonus mit MwSt

- Es fehlte die MwSt-Stornobuchung bei Angestellten und Kleingewerbetreibenden, wenn die

MwSt aus Bonuszahlungen kommt.

- Bei absolut in EUR angegebenen Bonushöhen wurde MwSt nicht aufaddiert, wenn das Produkt

auf „mit MwSt, MwSt exklusive“ eingestellt war. Der eingestellte Bonusbetrag wurde als Brutto

verwendet.

2 Weitere Korrekturen

- Export ablaufender Verträge als Aufgaben nach Outlook funktionierte nicht, bedingt durch

Unterschiede in der SQL-Syntax zwischen SQL- und Access-Version.


Version 4.30.33

Datum 27.02.2012

Korrekturen

1 Zusatzinformationen ‚Photovoltaik’

Beim Austauschen eines beliebigen anderen Produkts in einem Vertrag hin zu einem Photovoltaik-

Produkt konnte es zu einer Fehlermeldung kommen, wenn in diesem Vertrag zuvor die

Zusatzinformationen schon geöffnet waren.

2 Ausdruck Akquiseliste

Beim Ausdruck der Akquise-Liste (Druckfunktion im Akquise-Formular) kam es zu einem Fehler,

wenn als Sortierung ‚nach Agentur’ gewählt wurde.

Version 4.30.31

Datum 23.02.2012

Neuerungen

1 Filtern nach bestimmten Hinweis-Texten

Wo Hinweise verfügbar sind (Adressen und Verträge), kann jetzt auch nach dem Vorhandensein

eines bestimmten Hinweises gefiltert werden.

2 Zusätzliche Spalten in der Tabelle ‚Ansprechpartner’ und ‚Versicherte Personen’

In Adressen unter ‚Ansprechpartner’ und in Verträge unter ‚Weiteres’ haben die dort sichtbaren

Tabellen weitere Spalten (Anrede, Titel, Bemerkung) erhalten, Gleichzeitig können über den

Kontextmenü-Befehl ‚Spalten einblenden’ die angezeigten Spalten bestimmt werden (bei

‚Versicherte Personen’ zuerst noch ‚Bearbeiten’) und es wird das getroffene Spaltenlayout

(Reihenfolge, Breite der Spalten) beim Verlassen gespeichert und beim nächsten Öffnen

wiederhergestellt.

3 Investment Schnittstelle

Es wurde eine Laufzeitoptimierung der Investment Schnittstelle vorgenommen.

Korrekturen

1 Anzeige fälliger Fixzahlungen

Im Gegensatz zum Abrechnungsdialog und zum Bericht werden im Dialog ‚Fixzahlungen’

Datensätze nicht unter ‚Alle Fälligen’ angezeigt, wenn sie heute fällig sind.

2 Problem mit negativen Stornoreservekonten

Im Abrechnungslauf konnte es zu Fehlerabbrüchen bei negativen Stornoreservekontoständen

kommen.

Version 4.30.29

Datum 17.02.2012

Korrekturen

1 Fehlermeldung bei Agenturauswahl über Namenssuche

Bei der Agenturauswahl konnte es zu einer Fehlermeldung kommen bei Auswahl einer Agentur

über Namenssuche (Eingabe einer Buchstabenfolge); und zwar dann, wenn Agenturnummer und

Agenturname bisher leer waren.


Version 4.30.28

Datum 14.02.2012

Neuerungen

1 Beitragsübernahme aus Zusatzinformationen

Die in den Zusatzinformationen ‚Kraftfahrt’ und ‚PKV’ ermittelte Beitragssumme kann auf Wunsch

entweder als Netto- oder Brutto-Beitrag auf das Registerblatt ‚Sparten/Beitrag’ und damit als

Beitragswert des Vertrags übernommen werden. Näheres finden Sie in der Online-Hilfe unter dem

Stichwort ‚Beitragsübernahme’.

2 Abrechnungen einzeln als PDF Datei speichern

Über die Druckfunktion für Abrechnungsdokumente können Abrechnungen neben den bisherigen

Ausgabeformen „Drucken“ und „Als Email senden“ jetzt auch agenturweise einzeln als PDF-Dateien

abgespeichert werden.

3 Verschiedene Neuerungen

- Die Vertragsliste aus der Druckfunktion im Vertragsformular ist jetzt neben der bisherigen

Auslegung auch mit allen Kunden-Telefonnummern verfügbar.

- Die Handhabung des Verzeichnisbrowsers (Auswahl von Verzeichnissen) wurde verfeinert, so

dass ein vorgegebener Pfad als Ausgangssituation markiert wird

- Statusänderungen am Vertrag und Änderung des Ablaufdatums werden jetzt so dokumentiert,

dass der Vorgang allgemein sichtbar ist

Korrekturen

1 Änderungen speichern in Akquise-Historie

Bei gemischter Arbeitsweise, dh. mal Dateneingabe direkt in der Historie-Tabelle auf dem

Registerblatt ‚Historie’ und mal über den Bearbeiten-Dialog, konnte je nach Reihenfolge

vorkommen, dass nicht alle Änderungen gespeichert wurden.

2 Verschiedene Korrekturen

- Die Datumsfelder in der Vertragsnachbearbeitung rechts oben sind jetzt so formatiert, dass

etwaige Uhrzeitangaben in der Datenbank nicht angezeigt werden

- Das Auswahlfeld ‚Status’ in ‚Ansprechpartner’ konnte nicht geändert werden.

Version 4.30.27

Datum 03.02.2012

Neuerungen

1 Änderung Bankverbindung dokumentieren

Im Adressformular wird die Änderung der Bankverbindung automatisch dokumentiert.

2 Vertragsstatusinformationen

Im Vertragsformular wurde die von der alten Access Version bekannte Vertragsstatusinformation

(unerledigte Termine in der Terminüberwachung des Vertrags, ausstehende Unterlagen in der

Unterlagenüberwachung des Vertrags, bestehende Freigaben und Auszahlungsstand der AP:

vollständig offen, teilweise ausbezahlt, vollständig ausbezahlt) wieder eingeführt.

Korrekturen

1 Verschiedene Korrekturen


- Im Dialog ‚Vorgänge’ wurde die Datumsspalte standardmäßig an die erste Stelle versetzt, um

konform zu sein mit anderen Stellen, an denen ebenfalls Vorgänge aufgelistet werden.

Die Breite der Spalte ‚Vorgang’ ändert sich beim breiter Ziehen des Dialogfensters mit.

Version 4.30.26

Datum 27.01.2012

Korrekturen

1 Verschiedene Korrekturen

- Der Bericht ‚Offene Provision BP nach Fälligkeit’ erzeugt keinen Fehler mehr, wenn ein Vertrag

mit BP auf Zahlweise=’einmalig’ und als BP-Zahlweise=’Inkasso’ eingestellt ist

- Die Vorschusskonto-Info wurde im Abrechnungsdokument nicht angezeigt

(Vorschusskontostand zum Zeitpunkt der Abrechnung); Fehler bedingt durch Unterschiede in

der SQL-Syntax zwischen SQL- und Access-Version.

- Export von Aufgaben aus Akquise nach Outlook funktionierte nicht, bedingt durch

Unterschiede in der SQL-Syntax zwischen SQL- und Access-Version.

- Wenn im Kundenvertragsspiegel ein Filter gesetzt war (zB. „nur aktive Verträge“), dann wurde

dieser Filter nicht mit übernommen, wenn mit „Ansehen“ diese Verträge geöffnet wurden.

- Durch Neuaufbau des Übersichtsbaums (Übersichtsbereich links) während der Bearbeitung

des aktuellen Maus-Klicks konnte es zu ungewollten Positionswechseln im Übersichtsbereich

und damit u.U. auch zu Positionswechseln des Programms kommen.

Version 4.30.25

Datum 26.01.2012

Korrekturen

1 Verschiedene Korrekturen

- Im Feld ‚Deckungssumme’ in den Zusatzinformationen KFZ die Anzeige von Werten zulassen,

die nicht in der Auswahlliste enthalten sind (zB. alte, ehemalige DM-Summenwerte, die

zwischenzeitlich konvertiert wurden)

- Spaltenbreite in der Unterliste ‚Termine’ im Nachbearbeitungsformular wird fixiert, nicht mehr

verstellbar

Version 4.30.24

Datum 24.01.2012

Korrekturen

1 Verschiedene Korrekturen

- Kontextmenü-Funktionen in Akquise-Historie „Nach Outlook exportieren“->“Alles Unerledigte

(T+A)“ und „In Outlook löschen“->“Alles Unerledigte (T+A)“. Desgleichen „Alle Aufgaben“.

- Suchfunktion in „Zu erledigen“-Dialog; Fehler bedingt durch Unterschiede in der SQL-Syntax

zwischen SQL- und Access-Version.

- Problem beim Neuanlagen einer privaten Karrieresystem-Kriterienreihe; Fehler bedingt durch

Unterschiede in der SQL-Syntax zwischen SQL- und Access-Version.


Version 4.30.23

Datum 15.01.2012

Korrekturen

1 Verbesserung Selektionsmodus

Die Ablaufsteuerung des Selektionsmodus wurde verbessert. Wenn der Bereich ‚Adressen’ über

den Selektionsmodus aufgerufen wird, dann wird eine Weiterverzweigung in einen anderen Bereich

nicht mehr in jedem Fall mit der Meldung „Bitte zuerst mit 'Zurück mit Übernahme' oder 'Zurück' den

Adress-Selektionsmodus verlassen“ abgelehnt.

Dies geschieht nur noch, wenn der Selektionsmodus aus einer Neuanlage heraus geöffnet wurde

(zB. Auswahl der Kundenadresse in Neuanlage Vertrag).

2 Verrechnung von Vorschussbeträgen

Bei Verrechnung von Vorschussbeträgen konnte vorkommen, dass bei Vorschussbeträgen mit

Nachkommastellen (zB. 100,25€) im Provisionskonto der korrekte Betrag gebucht wurde, im

Vorschusskonto aber ein Betrag mit verschobenem Dezimalpunkt. Beträge ohne

Nachkommastellen (zB. 123,00€) waren problemlos.

Version 4.30.22

Datum 22.12.2011

Korrekturen

1 Vertragsimport

Verschiedene Verbesserungen (Laufzeitoptimierung und Sicherheit) an der CheggNet

Importschnittstelle und an der Nachbearbeitung importierter Verträge.

Version 4.30.21

Datum 20.12.2011

Neuerungen

1 Bericht als PDF File speichern

In der Symbolleiste des Berichtsmoduls wurde das nebenstehende Symbol eingeführt.

Damit lässt sich der aktuelle Bericht als PDF File speichern. Die erzeugte Datei wird anschließend

sofort im registrierten PDF File Viewer (in der Regel Acrobat Reader) geöffnet. Außerdem ist der

volle Dateipfad in der Zwischenablage zur weiteren Verwendung hinterlegt.

2 Abrechnung als PDF Anhang per Email versenden

Abrechnungen können jetzt auch im PDF Format als Email Anhang versendet werden. Je nach

Einstellung ungeschützt oder mit Passwortschutz. Wobei der Passwortschutz eines PDF Files

allerdings nur bedingt als sicher gelten kann; hier werden im Internet zuhauf Programme

angeboten, die das PDF-Passwort knacken.

Bisher war nur das Senden im Snapshot Format möglich, das auf der Empfängerseite den

Snapshot Viewer und beim geschützten Senden den Implaneum Abrechnungsviewer erfordert.

Korrekturen

1 Neuanlage dokumentieren


Die Neuanlage eines Vertrags wurde nicht jedem Fall in den Vorgängen dokumentiert.

2 Memos in Vertrag- und Akquise-Karteikarte

Hier wurde der zeitliche Ablauf geändert, das bei großen Memos öfters vorkam, dass das

Anzeigefeld soweit vergrößert wurde, dass es zur Anzeige des ganzen Memotextes ausreicht.

3 Blättern im Bankbuch

Beim Blättern in der Formularansicht des Bankbuchs wurde bei jeder Neupositionierung eine

überflüssige Aktion durchgeführt, was das Ganze sehr verlangsamte.

Version 4.30.20

Datum 08.12.2011

Neuerungen

1 Namensaufbau von ELO-Ablagen (Ordner und Register)

Beim Namensaufbau von ELO-Ablagen für Finanz ProfiT Verträge kann jetzt auch der

Gesellschaftnamen (Produktgeber) zur Namensbildung herangezogen werden.

Außerdem können jetzt einzelne Text-Namensteile in ihrer Länge begrenzt werden. Dies kann

sinnvoll werden, wenn verschiedene Namensteile verwendet werden, von denen jeder für sich

schon einen relativ langen Text enthalten kann. ELO kann für Objektnamen innerhalb des Archivs

nur insgesamt 50 Zeichen speichern.

Version 4.30.18

Datum 01.12.2011

Neuerungen

1 Mehrdeutige PLZ

Bei mehrdeutiger PLZ (mehrere Ortsnamen mit gleicher PLZ) erscheint jetzt eine Auswahl der

möglichen Ortsnamen. Bisher wurde automatisch der erste Ortsnamen eingesetzt.

Korrekturen

1 Änderungsberechtigungen in Einstellungen

Im aktuellen Stand der SQL-Version war leider die Unterscheidung zwischen zentralen und lokalen

Einstellungen verloren gegangen. D.h. ohne Änderungsrechte für zentrale Systemeinstellungen

konnten auch keine lokalen Einstellungen mehr verändert werden.

2 Summierung im Bericht ‚Haftungsvolumen’

Wenn in einem Vertrag mehrere Produkte verwendet wurden, konnte u.U. in der Summierung im

Bericht ‚Haftungsvolumen’ ein Posten unberücksichtigt bleiben..

Version 4.30.17

Datum 28.11.2011

Korrekturen

1 File Locking durch Berichtsmodul

Alle Berichte wurden jetzt so umgestellt, dass kein File Locking mehr auftreten kann. Das war die

Ursache dafür, dass die Datenbankzugriffe aller anderen Arbeitsplätze sehr langsam wurden, wenn

an einem Arbeitsplatz ein Bericht geöffnet war.


Es kann jetzt zu keinen gegenseitigen Beeinträchtigungen mehr kommen.

Version 4.30.16

Datum 16.11.2011

Korrekturen

1 Buchungsliste drucken

Die automatische Übernahme der Buchungen in das Bankbuch funktionierte nicht.

2 Synchronisation der Liste Unterlagen/Termine im Vertrag

Die Darstellung dieser Listen wurde nicht automatisch aktualisiert (sondern erst mit dem nächsten

Programmstart), wenn in der Unterlagen- oder Termin-Überwachung neue Einträge definiert oder

die Schreibweise bestehender geändert wurde.

Version 4.30.06

Datum 03.11.2011

Neuerungen

1 Email-Suche in Adressen

Mit diesem Button in der Symbolleiste in ‚Adressen’ starten Sie eine Suche in Outlook.

Es wird in den Mail-Ordnern in Outlook nach Emails an diese Adresse und nach Emails von dieser

Adresse gesucht. Ausgewertet werden die in den Feldern ‚Email-Adresse 1’ und ‚Email-Adresse 2’

angegebenen Email-Adressen. Das Suchergebnis wird in einem Outlook-Suchordner namens

‚Emails von/an Adresse (FP)’ abgespeichert.

Der Button besitzt noch ein Untermenü, über das der Zeitraum kann eingestellt werden, also wie

viele Monate zurück diese Suche wirken soll (Standard: 12 Monate). Außerdem kann dort der

Namen des Outlook-Suchordners angepasst werden.

Version 4.30.05

Datum 13.10.2011

Neuerungen

1 Zugangsrechte überarbeitet

Die Zugangsrechte zu Stammdaten, Zentralen Einstellungen, Gesellschaften, Produkten,

Wertungsformeln, Benutzerliste und Benutzergruppen können jetzt differenziert nach

Leseberechtigung und Vollzugriff vergeben werden. Die jeweils erforderlichen

Berechtigungseinstellungen finden Sie in der Online-Hilfe zB. unter [Inhalt > Stichworte >

Benutzergruppen > Erforderliche Rechte].

2 Diverse Laufzeitoptimierungen

Es wurden einige Laufzeitprobleme beseitigt, die zusammen mit großen Access-Datenbanken

auftraten.

Korrekturen

1 Übersicht der Serienbriefe

Die Übersicht der Serienbriefe in der Briefauswahl und im Pflegedialog war nicht korrekt sortiert.


Version 4.30.02

Datum 30.09.2011

Neuerungen

1 Menüpunkt für Wechsel der aktiven Firma

Für den einfacheren Wechsel der aktiven Firma wurde im Datei-Menü ein Menübefehl eingeführt,

der unabhängig von Benutzerrechten sichtbar und aktiv ist, sobald mehrere Firmenstammsätze

vorliegen.

Version 4.30

Datum 15.09.2011

Finanz ProfiT 4.30 ist ein völlig überarbeitetes Programm. Es ist jetzt eine VB.NET Applikation. Damit

gehören alle Nachteile der bisherigen Access Bedieneroberfläche der Vergangenheit an, wie zB. Defekt

der ausführbaren Datei

Menüs

- Alle Programmbereiche sind jetzt ohne Umweg über eine Hauptansicht erreichbar. Die Menüpunkte

für Stammdatendialoge wie Produkte, Formeln, Karrieresystem und Einstellungen sind immer

sichtbar und die aus der bisherigen Hauptansicht bekannten Menüpunkte erhalten Sie, wenn Sie mit

der Maus an den linken Fensterrand fahren.

- Die Menüs ‚Datei’, ‚Stammeinstellungen’, ‚Benutzer’, ‚Pflege’ und ‚Hilfe sind immer verfügbar. Daran

werden je nach Programmkontext rechts weitere Menüs angehängt. Diese sind mit dem Symbol des

aktuellen Programmbereichs (zB. Adressen) gekennzeichnet.

Die Hauptauswahl ist nach Programmstart am linken Fensterrand sichtbar. Sie

verschwindet nach Aktivierung einer der angebotenen Funktionen.

Sichtbar bleibt der nebenstehend abgebildete Aktivierungs-Bereich.

Sobald Sie später während der Arbeit mit Finanz ProfiT mit dem Mauszeiger in diesen

Aktivierungs-Bereich fahren, taucht die Hauptauswahl wieder auf.

Die Hauptauswahl verschwindet erneut, wenn Sie eine Funktion aus der

Hauptauswahl aktivieren oder aber wenn Sie den Aktivierungs-Bereich und den

Bereich der Hauptauswahl mit dem Mauszeiger ohne Aktion wieder verlassen.

Tabellen

- Die meisten eine Tabelle enthaltenden Dialogfenster sind jetzt in der Größe individuell

vergrößerbar. Dazu zählen zB. alle Konten-Dialoge (wie Provisionskonto, Provisionshistorie,

Vorschusskonto, Provisionszahlungen) oder der Dialog ‚Pflege der Agenturstruktur’; kurzum überall

dort, wo es einen Vorteil bringt, einen großen Bildschirm auszunutzen. Packen Sie den Fensterrand

des Dialogs mit der Maus und ziehen Sie das Fenster größer.

- Für die Datenblatt-Ansicht der verschiedenen Programmbereiche haben Sie zusätzlich die

Möglichkeit, die Option „Stammeinstellungen / Einstellungen / Arbeitsplatzeinstellungen / Allgemein

/ Tabellenansicht im Vollbildmodus“ zu aktivieren. In diesem Fall nimmt beim Wechsel von

Formular- zu Datenblatt-Ansicht die Datenblatttabelle den gesamten Bildschirm ein.

Berichte


- Alle Berichte werden in einem separaten Programmfenster ‚FP Reports’ angezeigt. Das bringt den

Vorteil, dass Sie mehrere Berichte gleichzeitig und parallel zu den Eingabemasken sichten können.

- Wenn Sie aus der Ansicht eines geöffneten Berichts zu Finanz ProfiT zurückkehren möchten, so

minimieren Sie das Berichts-Programmfenster mit der entsprechenden Symbol-Schaltfläche rechts

oben im Titelbalken des Fensters.

Schließen Sie nicht das komplette Berichts-Programmfenster, denn in diesem Fall würde die

Anzeige eines folgenden Berichtes unnötig lange dauern, weil das Berichts-Programmfenster

erneut geladen werden muss.

Neuerungen

1 Kennzeichnung manuell geänderter Vertragsprovisionstabellen

In der Vertragsprovisionstabelle werden jetzt der Zeitpunkt der Erstellung und der Zeitpunkt der

letzten manuellen Änderung angezeigt. Außerdem kann den Verträgen jetzt unter der Rubrik

‚Provisionstabelle’ nach Verträgen gefiltert werden, deren Vertragsprovisionstabelle manuell

angepasst wurde. Ergänzend zu diesem Filtern nach Verträgen mit angepassten

Vertragsprovisionstabellen steht im Kontextmenü außerdem die neue Funktion „Ansehen“ / „Alle

Prov.tabellen aller sichtbaren Verträge“ zur Verfügung, womit der Zugang zu allen angepassten

Vertragsprovisionstabellen vereinfacht wird, zB. um geänderte Provisionstabellen auszudrucken.

Für bestehende Vertragsprovisionstabellen wird bei der Datenbank-Konvertierung als

Erstellungszeitpunkt der Erstellungszeitpunkt des Vertrags eingesetzt.

2 Separate Haftungsdauer für Dynamik-Provision

In den Produktdaten kann angegeben werden, dass bei diesem Produkt die Haftungsdauer für

Dynamik-Provision eine andere ist als die für AP-Provisionen (Registerblatt ‚AP’). Wenn die Option

gesetzt ist, kann…

a) für Dynamik-Provision in den Produktdaten eine eigene konstante Haftungsdauer angegeben

werden

b) eine Haftungsdauer Formel verwendet werden, welche die Haftungsdauer aus den

Vertragsparametern berechnet

c) die angegebene bzw. berechnete Haftungsdauer in den Abrechnungsdaten des einzelnen

Vertrags individuell überschrieben werden (Register ‚Abrechnung’, Schaltfläche ‚Details’).

3 Zusätzliche Datenfelder in Adressen

In Adressen, Registerblatt ‚Weitere Informationen’, sind in neuen Datenfeldern zusätzliche

Informationen für den Kundenkontakt zu speichern: ‚Bevorzugte Kommunikationsart’ (Anruf,

Email…), ‚Anredeform’ (Sie/Du, kann eine Rolle spielen bei Anrufen) und ‚beste Erreichbarkeit’ (zB.

mittwochs ab 14:00). In der Akquise werden diese Daten zusammen mit den Adressdaten

angezeigt.

4 Assistentenrolle bei Anwendung des Karrieresystems

Das Karrieresystem kann jetzt auch so eingerichtet werden, dass eine eventuelle

Assistentenvergütung die Firma belastet. Bisher wurde immer der Vermittler belastet.

In den Agenturdaten (Registerblatt ‚Karrieresystem’) wird festgelegt, welche Karrierestufe für die

Agentur verwendet wird, wenn Sie in der Assistentenrolle steht. Ist dort eine Stufe angegeben, so

wird diese zur Bestimmung der Höhe der Assistenten-Vergütung herangezogen. In diesem Fall

zählt der angegebene Stufenwert für AP und BP direkt; es wird keine Differenzprovision gebildet.

Dann wird der Assistent mit den festgestellten Werten an zweiter Stelle, hinter dem Vermittler, in die

Vertragsprovisionstabelle eingesetzt. Seine Vergütung wird entweder in der Vermittler-Zeile oder in

der Firmen-Zeile der Vertragsprovisionstabelle subtrahiert, je nach Einstellung dieser Auswahl. Die

Gesamtsummen innerhalb der Vertragsprovisionstabelle bleiben damit unverändert

5 Produktabhängige Feldbezeichner für ‚Erweiterte Bewertung’

Im Produktdialog unter ‚Weitere Einstellungen’ können produktabhängige Bezeichnungen für die 3

Felder ‚Erweiterte Bewertung 1’ bis ‚Erweiterte Bewertung 3’ im Vertrag vergeben werden.


Eingetragene Bezeichnungen überschreiben im Einzelfall die unter Einstellungen / Feldnamen

definierten Bezeichnungen. Eingetragene Bezeichnungen beziehen sich nur auf das

Vertragsformular, nicht auf Filter- oder Suchausdrücke oder dergleichen.

6 Signatur zum Benutzerkonto

Zu jedem Benutzerkonto (mit Ausnahme des nicht änderbaren Kontos ‚Supervisor’) kann eine

Signatur hinterlegt werden (Benutzerliste / Ändern). Eine vorhandene Signatur wird als zusätzliches

Seriendruckfeld an jeden Serienbriefexport angehängt. Sie können in der Signatur zB. den Namen

und die Durchwahl des Mitarbeiters hinterlegen und dieses im Serienbrief einsetzen.

7 Verbesserungen im Kunden-Vertragspiegel

- Die Anzeige kann jetzt auch nach frei wählbaren Vertragszuständen gefiltert werden. Dazu ‚Nur

selektierte Zustände’ anstelle ‚Alle Verträge’ einstellen und dann über die Schaltfläche ‚Auswahl’

die gewünschten Zustände auswählen. Die getroffene Auswahl wird gespeichert.

- Die Option ‚Nur selektierte Elemente drucken’ kann jetzt auch im Druckmodus ‚Ms Access

Bericht’ angewendet werden.

8 Aktualisierung verbundener Objekte

Nach Änderungen in einem Adressdatensatz werden verbundene Objekte (Ansprechpartner,

Versicherte Personen oder Gesellschaft, wo eine Verbindung zu dieser Adresse eingesetzt ist) nun

automatisch aktualisiert.

9 Weitere Neuerungen

- Versicherte Person im Abrechnungsdokument: produktabhängige Funktion; in den Produktdaten

(Register ‚Allgemein’, unten rechts) kann diese Option aktiviert werden. In diesem Fall wird in

einer zweiten Zeile unter dem VN-Namen der VP-Namen ausgegeben (der erste, wenn mehrere

vorhanden sind).

- Benutzerdefinierte Feldnamen im Filterdialog: die Feldnamen für Textfeld 1…3 und Datum 1…3

(in Adressen, Akquise) werden jetzt auch in der Feldauswahl des Filterdialogs korrekt angezeigt.

- Filtern in Verträge nach Nachbearbeitungsart: in den Verträgen kann jetzt auch nach Verträgen

mit einer bestimmten Nachbearbeitungsart gefiltert werden (zB. Nachbearbeitungsart

=’Arztanfrage’, Nachbearbeitung eröffnet nach 1.1.2011 und noch nicht abgeschlossen:

(Art = 5) AND (Closed Is Null) AND (Opened >

'1.1.2010')).

- Filtern in Verträge nach Produktart: in den Verträgen kann jetzt auch nach Produktart gefiltert

werden. Die Produktart entspricht dem eingestellten Typ von Zusatzinformationen (zB. Kapital-

LV, Risiko-LV, PKV…).

- ELO-Schnittstelle: Ablage aktualisieren: Der Menüpunkt ‚Ablage aktualisieren’ wurde aus dem

ELO plus Paket herausgenommen und steht jetzt immer zur Verfügung, sofern eine Verbindung

zu einer Ablage existiert

- Zusätzliche Seriendruckfelder im Seriendruck-Export: in den Verträgen stehen beim

Seriendruck-Export zwei zusätzliche Felder zur Verfügung: Referenz-Versicherungsnummer

(RefVersNr) und der Betrag der Versicherungssteuer (VsSteuer).

- Sortierung der Vorgänge in der Schadensbearbeitung: die Vorgänge in der

Schadensbearbeitung sind jetzt wie die Vorgänge andernorts auch chronologisch absteigend

sortiert, dh. der neueste Vorgang stehet an oberster Stelle der Liste.

- Filterung Bericht ‚Schadensbearbeitungsvorgänge’: der Bericht kann jetzt auch nach

Schadensbearbeiter (Feld ‚Bearbeiter Makler’ in der Bildschirm-Maske) gefiltert werden.

Version 4.29c

Datum 23.03.2011

Neuerungen


1 Objektnamen in der ELO-Schnittstelle

Es wird nun der seit ELO Office Version 9.0 alleine gültige Klassenname „ELO.Office“ für das ELO

Automation Server Objekt verwendet. Für ELO professional wird der Klassenname

„ELO.Professional“ verwendet.

Version 4.29b

Datum 27.01.2011

Neuerungen

1 Neuer Bericht ‚Cross Selling Potential’

Unter „Berichte / Übersichten / Kundenlisten“ steht ein neuer Bericht ‚Cross Selling Potential’ zur

Verfügung. Der Bericht listet Bestandskunden auf und zeigt, in welchen Produktbereichen Verträge

vorhanden sind und in welchen keine vorhanden sind.

Version 4.29a

Datum 12.01.2011

Korrekturen

1 Vertragsneuanlage aus Adressen heraus

Bei der Neuanlage eines Vertrags oder einer Akquise aus Adressen heraus (z.B. Kontextmenu /

Neu / Neuer Vertrag zu dieser Adresse) konnte es je nach Vorgeschichte zu einem Fehler-Abbruch

kommen.

Version 4.29

Datum 01.11.2010

Datenkonvertierung erforderlich

Neuerungen

1 Stornoreserve-Einstellung gilt für AP und/oder Dynamik-Provision

In den Produktdaten (Abschnitt ‚AP’) haben Sie nun die Möglichkeit, festzulegen, ob Stornoreserve

in der angegebenen Höhe von AP und/oder von Dynamik-Provision einbehalten werden soll. Die

Festlegung gilt auch für den Fall, dass bei einer Agentur eine individuelle Höhe der Stornoreserve

vereinbart ist.

2 Neue Abrechnungsarten ‚Provisionsbelastung DY’, ‚Provisionskorrektur DY’

Die im vorigen Abschnitt beschriebene Möglichkeit kann selbstverständlich nur genutzt werden,

wenn Dynamik-Provision auch als solche abgerechnet wird. Ebenso müssen Dynamik-

Rückforderungen und Dynamik-Korrekturen mit eigenen Buchungsarten abgerechnet werden. Dies

ist nun möglich. AP- und Dynamik-Buchungen müssen für das Programm klar unterscheidbar sein.

3 Qualifikation gemäß §34d GewO

In den Agenturdaten kann unter ‚Weiteres’ angegeben werden, ob die Qualifikation gemäß §34d

GewO vorhanden ist. Parallel dazu kann in den Produktdaten (Abschnitt ‚Abwicklung’) vermerkt

werden, ob diese Qualifikation für die Vermittlung des Produkts vom Gesetzgeber vorgeschrieben

ist.

Die Neuanlage eines Vertrags bzw. die Auswahl der Agentur als Vermittler wird dann blockiert,

wenn für das Produkt eine Qualifizierung erforderlich ist, welche die Vermittleragentur nicht besitzt.

Bisher konnte in den Agenturdaten und in den Produktdaten nur die Qualifikation gemäß §34c


GewO angegeben werden.

4 Zusätzliche Eingabefelder in Vertragszusatzinformationen

- In den Zusatzinformationen zu den Bereichen LV / RV / BU wurde eine Checkbox und ein

Texteingabefeld zur Dokumentation der Rechte Dritter an dem Vertrag eingeführt

- In den Zusatzinformationen zum Bereich BU wurde eine Checkbox ‚Nachversicherungsgarantie’

eingeführt

- In den Zusatzinformationen zum Bereich Rechtsschutz wurde eine Auswahlliste zur Auswahl

eines Tarifs eingeführt. Die entsprechenden Tarife können unter Hauptauswahl / Einstellungen /

Tarife gepflegt werden.

5 Spalte ‚Benutzer’ in Schadensbearbeitungs-Vorgängen

In den Vorgängen zur Schadensbearbeitung wurde eine zusätzliche Spalte eingeführt, aus der der

Finanz ProfiT Benutzer ersichtlich ist, der die beschriebene Aktion ausführte, bzw. den Vorgang

manuell anlegte.

6 Zusätzliches Feld ‚Bemerkung’ in Ansprechpartner / Versicherte Person

Im Datensatz ‚Ansprechpartner’ und ‚Versicherte Person’ ist ein neues Feld ‚Bemerkung’ mit bis zu

255 Zeichen vorhanden. Größere Texte hinterlegen Sie in einem Memo zum Datensatz.

7 Adressklassifizierung auch manuell

Die aktuelle Adresse kann auch über die Auswahlliste „Klassifizierung“ jetzt auch manuell neu

eingestuft werden. Ansonsten verwenden Sie die Befehle im Kontextmenü, um die eingegebene

Adressklassen-Einteilung auf die aktuelle oder auf alle sichtbaren Adressen anzuwenden.

8 Verbesserte Bearbeitung der Schadensfälle

Wenn mehrere Bearbeiter Schadensfälle bearbeiten, sind folgende Verfahren möglich zur

Auffindung der zu bearbeitenden Schadensfälle:

a) Sie tragen als ‚Bearbeiter Makler’ *) den Namen eines Finanz ProfiT Benutzerkontos ein.

Dazu verwenden Sie die daneben liegende Schaltfläche „Fernglas“ und wählen das

Benutzerkonto aus. Zur Bearbeitung verwenden Sie das Zusatzfilter ‚Nur Bearbeiter’ in der

Funktionsleiste unten und wählen dort das entsprechende Benutzerkonto aus. Es werden nur

noch Schadensfälle angezeigt, in denen der ausgewählte Benutzerkonto-Namen als

Bearbeiter eingetragen ist.

b) Sie tragen als ‚Bearbeiter Makler’ *) manuell einen beliebigen Namen ein. Zur Bearbeitung

verwenden Sie ein benutzerdefiniertes Filter, in welchem Sie nach im Datenbankfeld

(Filterfeld) ‚Bearbeiter/Makler’ nach genau diesem Namen filtern. Sinnvollerweise sollten Sie

den Filterausdruck versehen mit einem aussagekräftigen Namen möglichst unter

‚Benutzereigene Filter’ speichern, um später einfach über die Filterauswahl darauf zugreifen

zu können.

c) Sie tragen als ‚Bearbeiter Makler’ *) manuell einen beliebigen Namen ein. Zur Bearbeitung

verwenden Sie die Suchfunktion und die Funktion ‚Weitersuchen’, wobei Sie nach im

Suchfeld ‚Bearbeiter/Makler’ nach genau diesem Namen suchen.

d) Jeder Bearbeiter besitzt über Exklusivzugriff nur Zugang zu einer bestimmten Auswahl von

Verträgen und bearbeitet die Schadensfälle aller dieser Verträge. Diese Möglichkeit wird nur

der Vollständigkeit halber erwähnt. Vorzuziehen sind die vorstehenden Methoden, besonders

wenn bei den Bearbeitern eine Spezialisierung auf bestimmte Schadenstypen vorliegt.

9 Verbesserungen in Vertragsnachbearbeitung

Zu einem Nachbearbeitungsdatensatz können jetzt Vorgänge zur Dokumentation angelegt werden,

wie dies aus Adressen, Agenturen, Verträgen usw. bekannt ist. Die Erfassung und Bearbeitung

erfolgt über das Kontextmenü oder über die entsprechende Schaltfläche. Dass Vorgänge

vorhanden sind, ist aus dem Zustand der Schaltfläche ersichtlich (analog zur Memo-Schaltfläche).

10 Flexible Ratenregelungen

Für ratierliche AP ist in den Produktdaten jetzt auch die Einstellung „Gleiche Raten, Höhe

berechnet“ möglich. Für diesen Fall wird am Produkt neben Wertungsformel und


Haftungsdauerformel eine weitere Formel hinterlegt, die Ratenformel, welche die Höhe der Raten

aus den Vertragsdaten berechnet.

Die Ratenformel kann wahlweise zur Berechnung der Ratenzahl oder der Ratenhöhe eingesetzt

werden, je nach eingestellter Ratenart in den Produktdaten. Es kann aber nicht Ratenzahl und

Ratenhöhe berechnet werden, denn das käme einer Berechnung der AP-Höhe gleich. Die aber

ergibt sich aus anderen Quellen.

11 Lesezeichen-Liste

Sind Lesezeichen gesetzt, so kann über die u.a. Schaltfläche die Lesezeichen-Liste geöffnet

werden.

Die Lesezeichen-Liste enthält die momentan gesetzten Lesezeichen aller Programmbereiche. Sie

können einen Eintrag markieren und per Doppelklick oder Schaltfläche zu dem Datensatz springen,

zu dem das Lesezeichen gehört. Das Fenster der Lesezeichen-Liste kann derweil geöffnet bleiben;

so können Sie auf Wunsch alle bestehenden Lesezeichen durchgehen.

12 Weitere Neuerungen

- Druckfunktion abschaltbar: in den Gruppen-Berechtigungen kann ggf. die in jedem Programm-

Modul vorhandene Druckfunktion (in der Symbolleiste; druckt Listen und Karteikarten; nicht zu

verwechseln mit Berichten) gesperrt werden.

- Versicherungsnummer im Outlook-Export: beim exportieren ablaufender Verträge in Outlook-

Aufgaben wird jetzt auch die Versicherungsnummer mit exportiert.

- Filtern in Freigabe: in der Freigabemaske kann jetzt auch nach Agentur-Status des Vermittlers

gefiltert werden. Mit dieser Möglichkeit können Sie zB. Abrechnungsvorgänge zu Verträgen,

deren Vermittler inzwischen inaktiv ist, getrennt behandeln.

- Bearbeiter-Agentur der Vertrags-Wiedervorlage: bisher wurde als Bearbeiter-Agentur der

Vermittler des Vertrags eingetragen, wenn eine neue Akquise für den Kunden angelegt wurde.

Jetzt wird die Betreuer-Agentur der Kundenadresse verwendet, sofern eine solche eingetragen

ist. Andernfalls wird wie bisher der Vermittler verwendet.

- Unterdrückung von Adressen in der Geburtstagsliste per Ausschlusskriterium: wenn Sie Ihre

Adressverwaltung so eingerichtet haben, dass einer der Selektionsschalter die Bedeutung

„keine Mail“ hat, dann besteht die Möglichkeit, im Auswahldialog der Geburtstagsliste in der

Auswahlliste „Ausschlusskriterium“ diesen Selektionsschalter einzustellen. Zusätzlich geben Sie

dann noch an, welchen Wert der Selektionsschalter haben muss, um die Adresse

auszuschließen.

Version 4.28a

Datum 26.02.2010

Korrekturen

1 Überprüfung der Löschbarkeit einer Agentur

Bei der Überprüfung der Löschbarkeit einer Agentur wurde eine Sicherheitslücke geschlossen.

Version 4.28

Datum 30.10.2009

Datenkonvertierung erforderlich

Neuerungen

1 Provisionsumleitung inaktiver Agenturen getrennt für AP und BP


An allen Stellen, wo die Umleitung von Provisionen für inaktive Agenturen definiert wird (allgemeine

Einstellung in „Einstellungen / Zentrale Einstellungen / Abrechnung 2“ und individuelle Agentur-

Einstellung in „Agenturen“, Registerblatt „Abrechnung“) können nun AP und BP getrennt behandelt

werden. Bei der Konvertierung wird die vorgefundene Einstellung für AP und BP übernommen.

2 Individuelles Haftungsende pro Vertrag

Die Bestimmung von Haftungsdauer / Haftungsende wurde flexibler gestaltet.

a) In den detaillierten Abrechnungsdaten (Vertrag / Registerblatt ‚Abrechnung’, Schaltfläche

‚Details’) können Sie jetzt entweder die Haftungsdauer in Monaten überschreiben oder ein

Endedatum in das Feld ‚Haftungsende’ eintragen. Nach einer solchen manuellen Änderung

wird die Haftungsdauer bei der nächsten Neuberechnung des Vertrags nicht mehr mit der

Produktvorgabe oder dem Ergebnis der Haftungsdauer-Formel überschrieben.

Sie gelangen aus diesem Zustand und zum Standardwert zurück, indem Sie die beiden

Eingabefelder ‚Haftungsdauer’ und ‚Haftungsende’ beide löschen.

b) Ebenfalls in den detaillierten Abrechnungsdaten haben Sie die Möglichkeit, die Haftungsdauer

des Vertrags mit sofortiger Wirkung zu beenden (zB. nach Rückforderung / Teilstorno;

Schaltfläche ‚Haftungsdauer manuell abschließen’). Sie brauchen damit keine individuelle

Haftungsdauer oder individuelles Haftungsende einzutragen. Der Vertrag taucht ab sofort in

keiner Haftungsvolumen-Bestimmung mehr auf.

c) Die unter b) beschriebene Aktion lässt sich beim Erstellen einer Rückforderungs-Freigabe

schon vorgeben und wird dann beim Abrechnen der Freigabe automatisch mit durchgeführt.

Siehe auch Stichwort „Haftungsdauer“ (-> Übersicht zu Haftungsdauer) in der Online.Hilfe.

3 Revisionssichere Vorgänge

Beliebige Einträge in den Vorgängen zu Adresse, Agentur, Akquise, Verträge usw. können durch

einen einfachen Klick für immer in einen revisionssicheren Zustand versetzt werden.

Der Eintrag ist anschließend nicht mehr änderbar und nicht mehr löschbar und kann aus diesem

Zustand auch nicht mehr herausgenommen werden.

4 Vertragsnachbearbeitung: Speichern der Bearbeiter

Im Formular ‚Vertragsnachbearbeitung’ wird in Zukunft festgehalten, welcher Benutzer den

Datensatz anlegt (und damit das Eröffnet-Datum setzt) und welcher Benutzer den Datensatz

abschließt, dh. das Abgeschlossen-Datum setzt.

5 Vertragsnachbearbeitung: Neue Nachbearbeitungsart ‚Rückfrage’

Für Vertragsnachbearbeitungen ist jetzt eine neue Nachbearbeitungsart ‚Rückfrage’ einstellbar.

Unterarten dazu (wie zB. ‚Bankverbindung’) sind unter Einstellungen zur Vertragsnachbearbeitung,

Registerblatt ’Nachbearbeitungsarten’ beliebig definierbar, ebenso die zu verwendenden

Serienbriefe für Anschreiben in diesem Fall (Einstellungen zur Vertragsnachbearbeitung,

Registerblatt ’Serienbriefe für Nacharbeit’).

6 Vertragszusatzinformationen Kfz: Abweichender Fzg.halter

In den Zusatzinformationen Kfz steht ein zusätzliches Registerblatt mit Eingabefeldern für einen

vom VN abweichenden Halter (Name, Anschrift, Geburtsdatum, Führerscheindatum) zur Verfügung.

7 Offene Provisionen mit MwSt

Im Unterdialog zur Anzeige der offenen Provisionen (Vertrag, Registerblatt ‚Provisionen’) und im

Bericht „Offene Provisionen / Nach Vertragseingang“ wird neben den Bruttobeträgen von Provision

und Bonus ggf. die enthaltene Mehrwertsteuer aufgeführt.

8 Beratungsprotokoll-Vorlagen

Die integrierten Beratungsprotokoll-Vorlagen des Arbeitskreises EU-Vermittlerrichtlinie wurden auf

den aktuellen Stand gebracht.

9 Weitere Neuerungen

- Filtern in Verträge: es ist jetzt möglich alle Verträge auszufiltern, deren Vermittler einer

bestimmten Unterstruktur angehören (Rubrik ‚Vermittleragentur’ im Filterdialog).


- Ausdruck Provisionskonto: der Kontoauszug kann jetzt wahlweise gruppiert nach Vermittler-

Agentur gedruckt werden. Auf diese Weise lässt sich z.B. der Gesamtbetrag an Überprovision

feststellen, welche von einem bestimmten Vermittler herrührt.

- Ausdruck Zu-Erledigen-Liste in Akquise: der Ausdruck kann jetzt wahlweise gruppiert nach

Bearbeiter-Agentur gedruckt werden.

- Ausdruck Karteikarte: beim Ausdruck der Karteikarte in Adressen, Agenturen, Akquise und

Verträgen stehen neben den bisherigen Auswahlmöglichkeiten die folgenden Alternativen zur

Verfügung:

- Ausdruck mit oder ohne Memo zum Datensatz

- Ausdruck mit oder ohne Memo zum einzelnen Historie-Vorgang in der Akquise

- Export von Aufgaben aus Akquise nach Outlook: bei diesem Export wird ein evtl. in der

Akquise vorhandener Memo-Text zur Aufgabe mit nach Outlook exportiert.

Korrekturen

1 Produkt-Provisionstabelle

Bei der Anwendung einer Produkt-Provisionstabelle wurde die Struktur oberhalb des Vermittlers

nicht eingetragen, wenn die Produkt-Provisionstabelle außer ‚Vermittler’ keine weiteren Agentur-

Einträge enthielt.

Version 4.27

Datum 16.04.2009

Datenkonvertierung erforderlich

Neuerungen

1 Dokumentenverwaltung in Agenturen

Im Bereich Agenturen steht jetzt ebenso eine integrierte Dokumentenverwaltung zur Verfügung,

analog zu ‚Adressen’, ‚Akquise’, ‚Verträge’ und Schadensbearbeitung. Möglich ist auch das

Einscannen von Dokumenten. Alle Dokumente werden im eingestellten Ablageverzeichnis der

einzelnen Agentur abgelegt. Das Ablageverzeichnis kann auch automatisch erzeugt werden,

ausgehend von einem eingestellten Basispfad.

2 Neue Datenfelder in Kfz-Zusatzinformationen

In den Zusatzinformationen zu Kfz-Verträgen wurden die folgenden Datenfelder eingeführt:

- Partnerwerkstatt (zum Ankreuzen)

- GAP-Deckung (zum Ankreuzen)

- Fahrzeugbenutzer (auswählbare Begriffe); die Begriffe können unter „Verträge / Einstellungen /

Listeneinträge / Fzg.benutzer“ gepflegt werden.

3 Eingabefeld Steuer-Id

Für die neue, persönliche Steuer-Id steht in der Selbstauskunft ein neues Eingabefeld zur

Verfügung.

4 Erweiterte Funktionalität bei der Bearbeitung von Stornoreserven

- In der Funktion zur manuellen Freigabe von Stornoreserve (Freigabe-Formular / Kontext (rechter

Mausklick) / „Stornosicherheit freigeben“) kann jetzt auch nach beliebigen Vertragszustände

gefiltert werden. Hier nach ‚Storniert’ filtern zu können ist schon deshalb wichtig, weil die

Abrechnungsfunktion „Fällige Stornosicherheit-Freigaben durchführen“ bei stornierten Verträgen

nicht mehr greift; stornierte Verträge müssen individuell behandelt werden.

- Unter „Berichte / Abrechnung / Übersichten“ steht ein zusätzlicher Bericht „Alle

Stornosicherheiten“ zur Verfügung, der ähnlich filterbar ist wie o.a. Bearbeitungsdialog und die

selben Daten zeigt.


5 Dokumentieren von Bestandsübergabe

Verträge und/oder Adressen, die mit der Funktion „Bestandsübergabe“ aus dem Vertragsspiegel

einer Agentur heraus an eine andere Agentur übergeben werden, erhalten einen Eintrag in ihren

Vorgängen. Um später zB. diese Verträge wieder zu finden, filtern Sie in Verträge, Rubrik

‚Vorgänge’, nach dem Text „Bestandsübergabe von Agentur xxxxx“ (xxxxx ist die Agenturnummer

der abgebenden Agentur)

6 Dokumentieren von Akquise-Emails

Analog zur Dokumentation von Akquise-Serienbriefen können nun auch Akquise-Emails wahlweise

in den Vorgängen und / oder als angehängter (erledigter) Akquisevorgang in der Akquise-Historie

dokumentiert werden.

7 Dokumentationsvorlagen

Die vom „Arbeitskreis EU-Vermittlerrichtlinie-Dokumentation“ erarbeiteten Dokumentenvorlagen

(Beratungsprotokolle, Risikoanalyse...) wurden dem aktuellen Stand des Arbeitskreises angepasst.

8 Export von Aufgaben nach Outlook: Erinnerungszeitpunkt

Werden Aufgaben mit aktivierter Erinnerung (Terminplaner-Optionen / Outlook) nach Outlook

exportiert, so wird der Outlook-Erinnerungszeitpunkt auf den Folgetag des Exports gesetzt, bzw. auf

den Aufgabenbeginn, wenn der Export noch vor Aufgabenbeginn erfolgt.

Korrekturen

1 ELO-Schnittstelle

Die Änderungen betreffen nur betreffen nur ELOplus-Funktionen.

- beim Aktualisieren der Berechtigungen werden die Rechte jetzt auch an untergeordnete

Dokumente weitergegeben. Aktualisieren der Berechtigungen wird ausgeführt...

- im Menübefehl ‚Ablage aktualisieren’

- im Menübefehl ‚Alle Ablagen’ / ‚Berechtigungen aktualisieren’

- bei aktivierter automatischer Archiv-Ablage beim Speichern einer Änderung (an der Adresse

oder am Vertrag) in Finanz ProfiT (nicht nach Änderungen im Benutzerkonto-System von

Finanz ProfiT!)

- beim Aktualisieren der Bezeichnungen wird jetzt auch erkannt, wenn sich die neu benannte

Ablage einer Adresse nach Namensänderung im falschen ELO-Schrank befindet (dann, wenn

sich der Anfangsbuchstaben des Namens ändert). In diesem Fall wird die Ablage in den

richtigen Ordner verschoben, der ggf. auch erst angelegt wird. Die Funktion greift auch bei

bereits bestehenden Fällen falscher Einordnung.

Aktualisieren der Bezeichnungen wird ausgeführt...

- im Menübefehl ‚Ablage aktualisieren’

- im Menübefehl ‚Alle Ablagen’ / ‚Bezeichnung aktualisieren’

- bei aktivierter automatischer Archiv-Ablage beim Speichern einer Änderung an der Adresse,

die relevant für die Namesbildung in ELO ist.

2 Bericht Haftungsvolumen

Hier konnte es durch eine Formatierungseinstellung des Access-Berichtes zu Summierungsfehlern

kommen.

Version 4.26d

Datum 15.01.2009

Neuerungen

1 Funktionsweise Auszahlungsart ‚An andere Agentur’


Die Funktionsweise Auszahlungsart ‚An andere Agentur’ wurde überarbeitet. Wurde eine solche

Weiterleitung bisher wie eine Auszahlung gehandhabt und war damit den entsprechenden

Voraussetzungen unterworfen (Auszahlung aktiviert, Auszahlungsminimum, nur ein positiver

Saldo), so wird jetzt bedingungslos ein vorhandener positiver oder negativer Saldo an die Ziel-

Agentur übertragen.

Dies erfolgt in bis zu 3 Durchgängen. Damit können bei Bedarf solche Saldo-Weiterleitungen in bis

zu 3 Ebenen kaskadiert werden. Allerdings können im Fall der Kaskadierung Salden aus eigenem

Umsatz und Eingänge aus Weiterleitungen bei der Weiterleitung an eine dritte Agentur nicht immer

zu einer einzigen Buchung zusammengefasst werden.

2 Manuelle, vertragsweise Freigabe von Stornoreserve

Eine beim Vertrag erzeugte Freigabe von Stornoreserve kann jetzt auch zeitbezogen formuliert

werden. Dazu markieren Sie im Freigabe-Dialog ‚Andere Abrechnungsarten’ nach Auswahl der

Abrechnungsart ‚Stornosicherheit Freigabe’ die Option ‚Zeitlich begrenzt’ und geben dann den

Zeitraum ein. Es werden dann nur die Stornosicherheiten freigegeben, die im angegebenen

Zeitraum gebucht wurden. Stornosicherheiten aus früheren oder späteren Provisionsbuchungen

des Vertrags bleiben unberührt.

3 Geburtstagsliste, Unterdrückung Verstorbener

Die Einstellungen zur Unterdrückung Verstorbener im Auswahldialog zur Geburtstagsliste wurden

bedienerfreundlicher gestaltet. Um die Unterdrückung zu umgehen wählen Sie in den

entsprechenden Feldern als Einstellung ‚(ignorieren)’.

4 Umsatzliste Kunden

Unter „Berichte / Controlling / Umsatzlisten / Produktbezogener Umsatz“ steht ein neuer Bericht zur

Verfügung. Der Bericht listet Umsatzzahlen zuerst nach Agentur (entweder Betreuer-Agentur des

Kunden oder Vermittler-Agentur) gruppiert und summiert und in der zweiten Ebene nach Kunden..

Korrekturen

1 Schnittstelle Kfz Angebotsprogramme (trixi, Nafi)

Bei der Datenübergabe zum Kfz-Programm konnte es, je nach Zustand der Vertragsdaten in Finanz

ProfiT zu einem Typenkonflikt-Fehler kommen.

2 Menüs der ELO-Schnittstelle

Der Menüpunkt ‚Ablage aktualisieren’ war aktiv, auch wenn keine Änderungsberechtigung im

gegebenen Programmbereich vorlag. Ein Aufruf der Funktion führte zwar mangels Berechtigung

stillschweigend keine Änderungen an den ELO-Objekte durch, besser ist aber, wenn der

Menüpunkt von vorneherein inaktiv ist.

3 Gruppierungssummen im Bericht ‚Haftungsvolumen’

Das Verfahren der Gruppierungssumme pro Agentur und der Gesamtsumme wurde überarbeitet,

um negative Summen auszuschließen. Dies betrifft nur die letzte Spalte ‚Resthaftung’ im Bericht!

(die zweitletzte Spalte ‚Noch in Haftung’ kann u.U. schon negative Werte enthalten)

Version 4.26c

Datum 05.11.2008

Korrekturen

1 Emails senden mit Outlook 2007

Der Objekterstellungsfehler, der beim Senden von Emails mit Outlook 2007 auftrat, ist beseitigt.

2 Dokumentation bisheriger Vertragsdaten bei Vertragsänderung

Bei der Dokumentation der bisherigen Vertragsdaten bei der Erfassung einer Vertragsänderung mit

der Funktion ‚Vertragsänderung (Änderungsassistent)’ wurden die geänderten, neuen Daten in den

Vorgang geschrieben. Dies ist jetzt korrigiert, es werden korrekt die Daten vor der


Vertragsänderung in den Vorgang geschrieben.

Version 4.26b

Datum 15.08.2008

Neuerungen

1 Weitere Filtermöglichkeiten in Agenturen

In Agenturen kann jetzt nach der Mitgliedschaft in bestimmten Strukturzweigen oder

Unterstrukturen gefiltert werden (Rubrik ‚Struktur’). Damit lassen sich alle Agenturen filtern, die

bestimmten Teilstruktur angehören oder die nicht bestimmten Teilstruktur angehören.

In Agenturen kann jetzt auf der Basis der vermittelten Verträge gefiltert werden (Rubrik ‚Verträge

der Agentur’), z.B. nach Verträge vorhanden, nach Anzahl vorhandener Verträge, nach Anzahl

vorhandener aktiver Verträge, nach Produkt, Produktbereich, Gesellschaft und Status vermittlerter

Verträge.

In Agenturen kann jetzt auf der Basis der Vertragsnachbearbeitung gefiltert werden (Rubrik

‚Verträge, Nacharbeit’), z.B. nach ‚offene Nacharbeit vorhanden’, ‚Nacharbeit vorhanden’,

‚abgeschlossene Nacharbeit vorhanden’, nach Datumsangaben und Bemerkung in der

Nachbearbeitung.

In Agenturen kann jetzt auf der Basis der Unterlagenüberwachung in vermittelten Verträgen gefiltert

werden (Rubrik ‚Verträge, Unterlagenüberwachung’), z.B. nach ‚offene Unterlagen’.

2 Weitere Filtermöglichkeiten in Adressen

In den Verträgen und in den Agenturen steht jetzt in der Symbolleiste das Symbol „Adresskartei

gefiltert öffnen“ zur Verfügung. Damit wird das Adressformular so geöffnet, dass nur...

- die Adressen der Kunden aller momentan sichtbaren Verträge, bzw.

- die Adressen aller momentan sichtbaren Agenturen

angezeigt werden.

3 Buchungen im Provisionskonto

Bei der Erstellung manueller Umbuchungen im Provisionskonto einer Agentur („Bonusabführung

an...“, „Bonuszahlung von...“, „Storno Bonusabführung an...“, „Storno Bonuszahlung von...“,

„Auszahlung nach...“ und „Umbuchung von...“) wird jetzt die entsprechende Gegenbuchung im

Provisionskonto der anderen Agentur mit erstellt.

4 Versicherte Personen im Vertrag

Bei der Bearbeitung der Versicherten Personen im Vertrag kann über das Kontextmenü (Auswahl

Ansprechpartner VN) auf evtl. vorhandene Ansprechpartner bei der Kundenadresse zugegriffen und

diese als Versicherte Person(en) übernommen werden.

Korrekturen

1 Darstellung von Auszahlung an andere Agentur in Abrechnung und Kontoauszug

Auszahlungen auf ein anderes Provisionskonto und die entsprechenden Gegenbuchungen auf der

Empfängerseite werden bei den Summierungen im Berichtsfuß des Abrechnungsdokuments und

des Provisionskontoauszugs und in der Abrechnungs-Saldenliste jetzt gesondert behandelt und

sind nicht mehr im Umsatz mit/ohne Mehrwertsteuer enthalten.

Nach Möglichkeit werden bei der Auszahlung auf ein anderes Provisionskonto auch Umsätze mit

und ohne MwSt mit getrennten Buchungen übertragen (wenn weder bei Umsätzen mit und ohne

MwSt ein negativer Saldo vorliegt).

2 Rückbelastungen mit Mehrwertsteuer

Bei Rückbelastungen mit Mehrwertsteuer wurde seit Einführung des neuen MwSt-Satzes nicht der


in der Rückforderungs-Freigabe angegebene MwSt-Satz verwendet, sondern der aktuelle Satz; und

das mit falschem Vorzeichen.

3 AP ‚Prozent Inkasso’ bei einmaliger Prämie

Bei Verträgen mit AP-Provisionseinheit ‚Prozent Inkasso’ und einmaliger Prämie konnte je nach

Einstellungen in den Produktdaten nach erfolgter Abrechnung der AP-Freigabe eine weitere AP-

Rate als erwartete Provision berechnet werden.

Version 4.26a

Datum 25.06.2008

Neuerungen

1 Erweiterung der Akquise-Funktionalität

Der Bereich Akquise wurde überarbeitet und in seiner Funktionalität erweitert. Die einzelnen

Erweiterungen sind...

- Verbesserte Auswahl eines Standardablaufs. Bei der Auswahl ist ersichtlich, aus welchen

Elementen ein Standardablauf besteht.

- In Adressen: anlegen von Akquise-Abläufen für alle sichtbaren Adressen. Es werden neue

Akquisedatensätze angelegt oder wahlweise bestehende mitverwendet und ein

Standardablauf angehängt (Kontextmenu Adressen „Neu | Neue Akquise zu allen

Adressen“).

Damit ist es z.B. möglich, eine Mailingaktion aus Adressen heraus zu starten und für alle

verwendeten Adressen einen Akquisevorgang mit einem gewünschten Standardablauf

anzulegen. Über die Zu-Erledigen-Liste kontrollieren Sie später die Durchführung der

einzelnen Punkte des Standardablaufs.

- In Adressen: anzeigen aller vorhandenen Akquisedatensätze für alle sichtbaren Adressen

(Kontextmenu Adressen „Ansehen | Alle Akquise zu allen Adressen“).

- In Akquise: anhängen eines neuen Standardablaufs an alle sichtbaren Akquisedatensätze

(Akquise, Registerblatt „Historie“, Schaltfläche „Anhängen“, dann „an allen sichtbaren

Datensätzen“). Damit wird es z.B. möglich, eine Mailingaktion aus Akquise heraus zu starten

und für alle verwendeten Akquisedatensätze einen gewünschten Standardablauf

anzuhängen. Über die Zu-Erledigen-Liste kontrollieren Sie später die Durchführung der

einzelnen Punkte des Standardablaufs.

- In Akquise, Zu-erledigen-Liste: Sie filtern in der Zu-erledigen-Liste nach Vorgangstyp, zB.

„Anschreiben“ und filtern zusätzlich anschließend nach allen gleichen Anschreiben (jetzt

neu), klicken auf „Bearbeiten“ und wählen die Funktion „Alle gleichen Anschreiben erstellen“.

Damit wird der im Feld „Anschreiben“ angegebene Serienbrieftext in die Textverarbeitung

geladen und alle (nach o.a. Filterung) in der ‚Zu erledigen’-Liste sichtbaren Kundenadressen

in den Serienbrief exportiert.

Damit haben Sie die Möglichkeit, in der zu Zu-erledigen-Liste identische Aufgaben

durchzublättern und zu erledigen, bzw. bei Anschreiben den erforderlichen Serienbrief in

einem Arbeitsgang gleich gesammelt für alle offenen Vorgänge zu erledigen und diese

Vorgänge auch in einem Arbeitsgang abzuschließen.

- Nach Serienbriefen in Akquise haben Sie die Möglichkeit...

- den Serienbriefversand in den Vorgängen zur Akquise zu dokumentieren (Funktion war

schon vorhanden)

- in der Historie der betreffenden Akquise einen Historie-Vorgang ,Anschreiben’

anzulegen und gleich auf ‚erledigt’ zu setzen (neu). Damit taucht der Serienbriefversand

auch in den Historie-Vorgängen der Akquise auf.

- bei den im Serienbriefen-Export verwendeten Akquisedatensätze alle unerledigten


Vorgänge vom Typ „Anschreiben“, welche einen Verweis auf den soeben verwendeten

Serienbrief enthalten, auf ‚erledigt’ zu setzen.

- In Akquise: Ändern der Agenturzuordnung (bearbeitende Agentur) für ...

- den aktuellen Akquisedatensatz

- alle sichtbaren Akquisedatensätze

- alle Akquisedatensätze mit gleicher Zuordnung wie der aktuelle Akquisedatensatz

(Kontextmenu Akquise „Agentur-Zuordnung ändern“).

2 Weitere Neuerungen

- Weitere Filtermöglichkeiten in Verträge: Rubrik „Provision / Abrechnung“.

- Weitere Filtermöglichkeiten in Verträge: Rubrik „Provision / Buchungen zum Vertrag“.

- Weitere Filtermöglichkeiten in Verträge: Rubrik „Nacharbeit“.

- Weitere Filtermöglichkeiten in Akquise: Rubriken „Verträge des Kunden“ und „Kundendaten

Kommunikation“.

- Staatsangehörigkeit als neues Feld im Serienbrief-Export in Adressen.

- In Agenturen Registerblatt ‚Info’ oder Menü ‚Übersichten / Konten’ kann in ‚Offene

Provisionen’ nach bereits freigegebenen offenen Provisionen gefiltert werden.

Version 4.26

Datum 15.05.2008

Datenkonvertierung erforderlich

Neuerungen

1 Erfassen von Beitragsanpassungen und Einmalzahlungen

Auf dem Registerblatt „Sparten/Beitrag“ im Vertrag können nun Beitragsanpassungen und

Einmalzahlungen so erfasst werden, dass bei der Berechnung der Wertungsformel diese Daten zur

Verfügung stehen (näheres siehe Onlinehilfe: Tabelle „Beitragsanpassungen und Einmalzahlungen“

anklicken, dann Taste [F1]).

2 Zusatzinformationen Rentenversicherungen

In den Zusatzinformationen ergaben sich folgende Erweiterungen:

- Für Fonds-Rentenversicherungen stehen jetzt separate Zusatzinformationen zur Verfügung, in

denen neben den Daten einer allgemeinen Rentenversicherung noch Felder zur Angabe des

Fonds / Portfolios verfügbar sind.

- In beiden Zusatzinformationen zu Rentenversicherungen ist ein neues Feld

„Rentengarantiedauer“ eingeführt.

3 Zweites Memo in Produktdaten

Zum Produkt können Sie zwei verschiedene Memos hinterlegen:

- das bereits bisher vorhandene Memo (gelb gekennzeichnet) ist bei der Produktauswahl sichtbar

und sollte Erläuterungen zum Produkt und zum Einsatz des Produkts enthalten

- das neue zweite Memo (rot gekennzeichnet) ist nur innerhalb der Produktdaten zugänglich, die

ja durch Benutzerechte absicherbar sind. Sensible Daten zur Abrechnung des Produkts

hinterlegen Sie besser in diesem Memo.

Beim Ausdruck der Produktdaten können wahlweise beide Memos mit ausgedruckt werden.

4 Rückbelastungsverfahren

Die Rückbelastungsart „Provisionsbelastung AP“ ist bisher bei der Abrechnung einer

Rückbelastung nach (dem jetzigen Stand) der Vertragsprovisionstabelle vorgegangen. Dies führte


immer wieder zu Problemen, wenn die Vertragsprovisionstabelle zwischenzeitlich verändert wurde.

Jetzt belastet das Programm jeder beteiligten Agentur einen entsprechenden Anteil der Summe

aller AP-Beträge inkl. Bonus, welche diese Agentur erhalten hat. Beispiel: wurden für den Vertrag

insgesamt 800€ Abschlussprovisionen ausbezahlt (auch unter Berücksichtigung früherer

Rückforderungen) und die Rückforderung beträgt 200€, dann beträgt der zu belastende Anteil 25%.

Damit ist diese Abrechnungsart jetzt auch geeignet, wenn sich bei ratierlichen AP-Provisionen unter

der Laufzeit der Raten die Verteilungsstruktur ändert.

5 Weitere Neuerungen

- Im Kundenvertragsspiegel können wahlweise die Felder ‚Antragsnummer’, ‚Stichwort’ und

‚Sonstiges’ als Spalten angezeigt werden.

- In den Bonusvereinbarungen kann zur Festlegung der bezahlenden Agentur ein Platzhalter für

die Firma im Vertrag eingestellt werden. In diesem Fall muss die Firma in der

Provisionshierarchie des abgerechneten Umsatzes enthalten sein.

- Die Berichte „...Provisionskonten / Übersicht Provisionskonten“ und „...Provisionskonten /

Kontoauszüge“ können jetzt auf aktive Agenturen begrenzt werden.

- In den Verträgen kann jetzt auch nach Status oder Mitarbeiterstatus des Vermittlers gefiltert

werden (filtern in Rubrik ‚Vermittleragentur’).

- In den DMS-Einstellungen kann jetzt für die ELO-Schnittstelle außer einem in ELO

eingerichteten Scanprofil (Seitengröße, Farbeinstellung, Auflösung) auch der Eintrag ‚Nach

Vorschau’ ausgewählt werden (in diesem Fall wird der Vorschaudialog des Scanners verwendet,

um Scanbereich, Farbeinstellung und Auflösung einzustellen).

Korrekturen

1 Memo zur Stornosicherheits-Freigabe

Bei Freigabe aller Stornosicherheit für einen einzelnen Vertrag über die Erzeugung einer

Abrechnungsfreigabe wurde ein evtl. bei der Abrechnungsfreigabe vorhandenes Memo nicht an die

entstehenden Provisionskontobuchungen weitergegeben.

Version 4.25a

Datum 30.03.2008

Neuerungen

1 Schadensbearbeitung

Die Funktionalität der Schadensbearbeitung wurde aufgewertet. Dadurch, dass die

Schadensbearbeitung jetzt als eigenständiger Programmbereich (neben Verträge, Adressen usw.)

gehandhabt wird, sind jetzt zusätzlich folgende Funktionen oder Arbeitsweisen möglich:

- wechseln vom Schaden zum Vertrag oder zur Kundenadresse mit anschließender Rückkehr

zum Schaden (Symbol „Zurück“ oder Kontextmenü „Zurück zum vorigen Formular“): der

Schaden ist noch positioniert und muss nicht neu gesucht werden

- Lesezeichen setzen, von Lesezeichen zu Lesezeichen blättern, nach Lesezeichen filtern

- benutzerdefinierte Filter

- blättern von Datensatz zu Datensatz über die Symbolleiste

2 Dokumentenverwaltung

Die integrierte Dokumentenverwaltung in ‚Adressen’, ‚Akquise’, ‚Verträge’ und Schadensbearbeitung

wird aufgewertet. Bisher konnte nur das Ablageverzeichnis für Dokumente eingestellt

und der Inhalt dieses Verzeichnisses angezeigt werden. Hinzu kommen nun zwei weitere

Funktionen:

- Dokument einscannen und im Ablageverzeichnis speichern. Es können Bilder von Scannern


oder Web Cams abgeholt werden, welche die Twain Schnittstelle unterstützen. Nicht in Light-

Version verfügbar.

- Ablagepfad in Zwischenablage hinterlegen. Der Inhalt der Zwischenablage kann anschließend

mit Ctrl-V (und ergänzt um den eigentlichen Dateinamen des Dokuments) zum Abspeichern

eines Dokumentes in ‚Speichern unter’ etwa im Textverarbeitungsprogramm eingesetzt

werden.

3 Feldinhalte teilweise ersetzen

Die Funktionen zum Ersetzen von Feldinhalten (Menü ‚Pflege’) wurden erweitert. In einer Auswahl

von Datenfeldern können jetzt Feldinhalte auch teilweise ersetzt werden. Damit könnte zB. in

Telefonnummern eine bestimmte Vorwahl, in Emailadressen ein Domänenname oder in o.a.

Dokumentenverwaltung ein Teilpfad im Feld ‚Dokumentenpfad’ ausgetauscht werden.

4 Unterdrückung Verstorbener in Geburtstagsliste

Für Volladressen haben Sie die Möglichkeit über einen selbst definierten Familienstand (zB.

‚verstorben’; einzupflegen unter Adressen / Einstellungen / Listeneinträge / Andere Auswahllisten /

Familienstand) die entsprechenden Adressen zu kennzeichnen. Findet das Programm einen

solchen Eintrag ‚verstorben’, ‚gestorben’ oder ‚verschieden’, wird dies in der Geburtstagsliste

berücksichtigt.

Analog dazu haben Sie auch für Ansprechpartner / Angehörige die Möglichkeit über einen selbst

definierten Status (zB. ‚verstorben’; einzupflegen unter Adressen / Einstellungen / Listeneinträge /

Andere Auswahllisten / Status Ansprechpartner) die entsprechenden Ansprechpartner zu

kennzeichnen. Findet das Programm einen solchen Eintrag ‚verstorben’, ‚gestorben’ oder

‚verschieden’, wird dies in der Geburtstagsliste berücksichtigt.

5 CSV-Export abgerechneter Umsatz

Über den Bericht „Berichte / Abrechnung / Umsatz / Abgerechneter Umsatz“ ist nun auch ein CSV-

Export möglich: verwendet wird der im Berichts-Filterdialog definierte Filter, dh. es werden genau

die Datensätze exportiert, die auch im Bericht sichtbar sind, aber mit bedeutend mehr Datenfeldern.

Version 4.25

Datum 15.02.2008

Datenkonvertierung erforderlich

Neuerungen

1 Bedingungswerke Hausratversicherung

Die Bedingungswerke für Hausratversicherungen können jetzt unter Hauptansicht / Menü

Einstellungen / Tarife vom Benutzer selbst gepflegt werden. Bisher waren die Bezeichnungen fest

vorgegeben.

2 Hinweissystem

In ‚Adressen’ und ‚Verträge’ können jeweils auf dem Registerblatt ‚Weiteres’ der Adresse bzw. dem

Vertrag ein oder mehrere Hinweise zugeordnet werden. Zugeordnete Hinweise tauchen im

Übersichtsfenster links auf. Zum Entfernen des Hinweises können Sie auch den Eintrag im

Übersichtsfenster anklicken. Die verfügbaren Hinweistexte pflegen Sie in ‚Adressen’ und ‚Verträge’

getrennt jeweils unter dem Menübefehl Einstellungen / Listeneinträge... / Registerblatt

‚Hinweistexte’.

3 ELO-Schnittstelle

- Unter „Einstellungen / Einstellungen DMS / Rechte“ können jetzt Finanz ProfiT

Benutzergruppen angegeben werden, welche immer Zugriffsrechte auf von Finanz ProfiT

erstellte ELO-Objekte erhalten sollen; vorausgesetzt, die Rechtevergabe ist aktiviert. Welche

Rechte erteilt werden, ist von den übrigen Einstellungen am selben Ort abhängig (siehe auch

Online-Hilfe).

- Unter „Einstellungen / Einstellungen DMS / Dokument“ kann jetzt eine Ablagemaske für


Strukturelemente (Knoten) und eine Ablagemaske für Dokumente eingestellt werden. Bisher

war nur eine einzige Ablagemaske einstellbar und die wurde für alle von Finanz ProfiT

erstellten ELO-Objekte verwendet.

4 Schadensbearbeitung

- Auf dem Registerblatt ‚Bearbeitung’ der Schadensbearbeitungsmaske sind zusätzliche Felder

für Angaben zu den Bearbeitern bei VU, Makler und VN vorhanden. Ebenso sind zusätzliche

Angaben zum Schadensgegner möglich.

- Zur Vervollständigung der Wiedervorlagefunktion wurde jetzt eine Schaltfläche ‚Erledigt’

eingeführt. Durch die Schaltfläche wird der aktuelle Wiedervorlage-Eintrag gelöscht und

gleichzeitig unter Verwendung des Textes ‚Wiedervorlage-Aktion’ ein neuer Vorgang zum

Schaden angelegt (Registerblatt ‚Vorgänge’).

5 Weitere Neuerungen

- Der Bericht ‚Provisionskonto’ (Berichte / Controlling / Provisionen / Provisionskonten /

Kontoauszüge) ist jetzt auch nach einzelnen Buchungsarten filterbar. In diesem Fall wird aber

nur die Summe der Kontobewegungen angezeigt, keine Kontostände.

- Das Layout der Vertragsliste (Druckfunktion in ‚Verträge’) wurde weitgehend dem Bericht

‚Ablaufende Verträge’ angeglichen. Damit sind mehr vertragsspezifische Angaben enthalten.

- Im Dialog ‚Wertungsformeln’ wird jetzt (nachdem zuerst ‚Wertungsformeln’,

‚Haftungsdauerformeln’ oder ‚Ratenformeln’ markiert wurde) über die Schaltfläche

‚Verwendet’ ein Bericht angezeigt der in zwei verschiedenen Darstellungen zeigt, welche

Formel der eingestellten Formelart in welchem Produkt eingesetzt wird.

- Im Serienbriefexport in Adressen (und im Anschreiben aus Geburtstagsliste) sind zwei neue

Seriendruckfelder ‚Alter’ enthalten: einmal das tagesgenaue Alter und einmal das erreichte

Alter am kommenden 31.12. (das Alter, das im akt. Jahr erreicht wird).

- In der Schadensbearbeitung enthält der Ausdruck des Vorgangs (Druck-Button) jetzt auch

den Text eines evtl. vorhandenen Memos.

- In der Vertragsnachbearbeitung steht jetzt ein Druck-Button zur Verfügung für den Ausdruck

des Nachbearbeitungsvorgangs incl. Memo.

- Der Serienbriefexport für das Abrechnungsdeckblatt enthält jetzt auch Gruppennummer und

Gruppennamen.

Korrekturen

1 Anderer Kontoinhaber bei DTA-Abschluß

Bei Angabe eines vom Empfängernamen abweichenden Kontoinhabers, war bisher im Dialog

‚Zahlungsdetails’ noch der reguläre Empfängername sichtbar und erst in der DTA-Datei wurde der

Kontoinhaber eingesetzt. Das wurde jetzt geändert, so daß auch schon in den ‚Zahlungsdetails’ der

abweichende Kontoinhaber sichtbar ist.

Nur in der DTA-Abschluß-Liste ist auch weiterhin der Empängernamen sichtbar, damit sich der

Vorgang besser identifizieren lässt.

2 Bericht ‚Ablaufende Verträge’ filtern nach Fremdvertrag

In diesem Bericht fehlte die Möglichkeit, nach Fremdverträgen zu filtern; der Eintrag ‚Fremdvertrag’

fehlte in der Filterauswahl.

Version 4.24

Datum 30.11.2007

Datenkonvertierung erforderlich

Neuerungen

1 Angaben Vermittlerregister


In Agenturen stehen auf dem Registerblatt ‚Weiteres’ neue Eingabefelder zur Verfügung für die

Abbildung der erforderlichen Daten zur Vermittler-Registrierung: Registrierungsnummer, Datum des

Eintrags und zuständige Registerstelle. Die Felder sind enthalten im Serienbriefexport Agenturen

und im Serienbriefexport Vertrag. Nach den Feldern kann gefiltert werden

2 Serien-Email in Akquise

Im Kontextmenü in Akquise steht ein neuer Befehl ‚Serien-Email senden’ zur Verfügung. An die

Emailadressen der Kundenadressen aller ausgefilterten Akquise-Vorgänge wird ein personalisiertes

Email gesendet. Der Email-Text besteht aus unformatiertem Text und wird vom Programm durch

die vorangestellte Briefanrede der Kundenadresse ergänzt. Im Gegensatz zur Erstellung eines

Serienbriefes und anschließendem „Senden an Email“ können hier Anhänge mitverschickt werden.

3 Prämie Rückversicherung

Die Funktionalität für den Einzug von Rückversicherungsprämien bemessen an der Provisionshöhe

wurde weiterentwickelt:

- In den Firmenstammdaten - Register „Abrechnung“ - können jetzt neben den bisherigen

Einstellungen auch beliebige Produktbereiche definiert werden, die bei der Berechnung der

Provisionshöhe außer acht gelassen werden sollen.

- Sie haben jetzt die Möglichkeit über „Berichte / Abrechnung / Beiträge Rückversicherung.../

Grundlage für Beitragshöhe“ die Provisionsbuchungen (und deren Summe) zu sichten, die bei

einem folgenden Prämieneinzug berücksichtigt werden.

Dazu können Sie wahlweise nach einer Agentur oder Gruppe filtern. In jedem Fall filtern Sie

nach Firma, wenn mehrere Firmenstammdatensätze angelegt sind, und bei „Enthalten in

Abrechnung“ stellen Sie ein „Noch nicht abgerechnet“.

Wichtig: Sind mehrere Firmen angelegt, funktioniert dieser Bericht erst mit

Provisionsbuchungen, die bereits mit dieser Programmversion erstellt wurden.

4 Serienbriefe erstellen

Das Erstellen von Serienbriefen wird jetzt im Dialog „Einstellungen Serienbriefe“durch einen

Assistenten unterstützt, welcher das Seriendruck-Dokument aus einer Vorlage und die Datenquelle-

Datei erstellt.

5 Zusätzliche Seriendruckfelder

- In Agenturen: Registerdaten der Agentur

- In Verträgen: Registerdaten des Vermittlers, drei freie Textfelder aus Kundendatensatz.

- In Akquise: dritte Telefonnummer unter dem Namen ‚Telefon3’ und ‚MobilTel’.

6 Abrechnungsfreigabe

Im Freigabedialog im Vertrag und im Freigabeformular wird der Inhalt eines vorhandenen Vertrags-

Memos in einem kleinen Fenster eingeblendet.

7 ELO Schnittstelle (nur Erweiterungspaket)

- Die Funktion ‚Barcode drucken’ taucht jetzt direkt in der Symbolleiste auf

- Bei eingeschalteter automatischer Neuanlage (für eine erfasste Adresse wird sofort auch eine

ELO-Ablage mit angelegt) wird die Bezeichnung der ELO-Ablage auch automatisch aktualisiert,

wenn sich relevante Daten (zB. in Adresse: Name, Vorname, Ort, Geburtsdatum) im

Adressdatensatz ändern.

- Bei der Rechtevergabe wird die Berechtigung ‚W’ in der Schnittstelle zu ‚WL’ erweitert, wenn

ELO Professional vorliegt.

8 Wertungsformeln

- Neuer Operand: ‚Prov.Satz Produkt’ (Angabe Provisionssatz im Produkt)

- Bei den bisherigen Operanden ‚VN Eintrittsalter’, ‚VN Endalter’ und ‚VN Geschlecht’ wurde in der

Bezeichnung ‚VN’ durch ‚VP/VN’ ersetzt. Dies trifft die Funktionsweise besser: ist eine

versicherte Person erfasst, werden deren Daten verwendet, andernfalls die Daten des

Kundendatensatzes (VN). Bisher wurden allerdings nur VP-Volladressen ausgewertet, jetzt jede

Art von VP-Daten.


9 Filtern in Verträge nach Import-Quelle

Im Filterdialog für Verträge wurde eine neue Rubrik ‚Import’ ausgewählt, wo Filter zur Importquelle

von Verträgen definiert werden können. Zu filtern ist...

- nach denjenigen Verträgen, die im jeweils letzten Importlauf einer bestimmten Importschnittstelle

bearbeitet wurden

- nach allen Verträgen, die aus einer bestimmten Importschnittstelle importiert wurden. Für GDVund

CSV-Schnittstelle kann außerdem nach VU-Nummer differenziert werden. Für die

Cheggnet-Schnittstelle greift diese Funktion nur für Verträge, die nach diesem Update importiert

wurden.

Korrekturen

1 Bonusverteilung bei BP

In der vorigen Programmversion ging leider die Unterscheidung zwischen absolutem AP-Bonus und

BP-Bonus verloren. Dadurch wurde BP-Bonus betragsmäßig begrenzt und unter Umständen

vermeintlich schon zuviel bezahlter Bonus rückbelastet.

Version 4.23

Datum 15.10.2007

Datenkonvertierung erforderlich

Neuerungen

1 ELO-Schnittstelle: Erweiterungspaket

Für die ELO-Schnittstelle steht ein kostenpflichtiges Erweiterungspaket zur Verfügung, das den

Workflow bei der Dokumentation entscheidend verbessern kann. Es stehen die folgenden

Funktionen zur Verfügung:

Ablage aktualisieren

Aktualisiert den Ablagecontainer im Dokumenten Management System, der mit dem aktuellen

Finanz ProfiT Objekt (Adresse, Agentur, Vertrag, Akquisevorgang) verbunden ist. Aktualisiert

werden die Bezeichnung und die Berechtigungen des Ablagecontainers.

Barcode drucken

Druckt einen Barcode auf einem Etikettendrucker, welcher den Ablagecontainer im Dokumenten

Management System identifiziert, der mit dem aktuellen Finanz ProfiT Objekt (Adresse, Agentur,

Vertrag, Akquisevorgang) verbunden ist. Den Barcode kleben Sie auf einzuscannende

Dokumente und eine ebenfalls zum Erweiterungspaket gehörende Zusatzfunktion in ELO ordnet

das Dokument nach Scannen richtig ein.

Alle Ablagen...

- anlegen

Für alle Finanz ProfiT Datensätzen wird eine Ablage angelegt, sofern nicht bereits vorhanden.

Um sich auf das Wesentliche zu konzentrieren sollte zuvor in Finanz ProfiT ein Filter installiert

worden sein (zB. nur Kundenadressen, nur aktive Verträge usw.).

- Bezeichnungen aktualisieren

Die Bezeichnungen aller bestehenden Ablagen werden aktualisiert, wenn erforderlich (zB. nach

Namensänderungen, Änderung der Versicherungsnummer...)

- Berechtigungen aktualisieren

Die Benutzerberechtigungen aller bestehenden Ablagen werden aktualisiert, wenn erforderlich

(zB. wenn sich die Zuordnung des Datensatzes zu einer Agentur geändert hat, wenn sich die

Benutzerrechte in Finanz ProfiT geändert haben)

Ablagen automatisch anlegen

In den DMS-Einstellungen kann die Funktion aktiviert werden, dass immer beim Anlagen eines

Finanz ProfiT Datensatzes (zB. Adresse, Vertrag...) immer sofort die zugehörige ELO-Ablage


mit angelegt wird.

2 Individuelle Stornoreservesätze (Agentur) jetzt auch pro Produkt / Produktbereich

Neben den bereits vorhandenen individuellen Stornoreservesätzen einer Agentur für den Normalfall

oder für Eigengeschäft (Agentur ist Vermittler) können jetzt auch noch Ausnahmeregelungen für

einzelne Produkte oder Produktbereiche speziell für eine Agentur getroffen werden. Auch bei den

Ausnahmeregelungen kann zwischen Normalfall und Eigengeschäft unterschieden werden.

Ausnahmeregelungen haben im Einzelfall Vorrang vor einem allgemeinen individuellen

Stornoreservesatz einer Agentur. Eine Ausnahmeregelung zu einem bestimmten Produkt hat

Vorrang vor einer bestehenden Ausnahmeregelung zu dem Produktbereich

3 Analyse- und Kopierfunktion für die individuellen Stornoreservesatz-Regelungen

Mit zu den o.a. Änderungen gehören auch zwei weitere Funktionen (Agenturformular, Registerblatt

‚Abrechnung’):

[Analysieren]

[Kopieren]

4 Verträge zusammenführen

damit lässt sich die Auswirkung der Stornoreservesatz-Regelungen einer Agentur

für ein bestimmtes Produkt überprüfen

damit können die gesamten Stornoreservesatz-Regelungen einer zweiten Agentur

auf die aktuelle Agentur übernommen werden

Im ‚Bearbeiten’-Menü der Verträge ist eine neue Funktion ‚Zusammenführen’ verfügbar (Supervisor-

Anmeldung erforderlich). Die Funktion hilft Ihnen, zwei oder mehrere Vertragsdatensätze zum

selben Kunden und zur selben Versicherungsnummer in einen Vertrag zusammenzuführen.

Erforderlich kann dies zum Beispiel werden, wenn derselbe Kundenvertrag über eine

Importschnittstelle mehrfach importiert und zwischenzeitlich das Produktmapping für diese

Importschnittstelle sich geändert hat. In diesem Fall kann beim neuen Import auch ein neuer

Vertrag mit anderem Produkt angelegt werden. Wurde dann auch noch für jede Kopie des Vertrags

getrennt Provision freigegeben und abgerechnet, ist dieses Problem manuell nicht mehr zu

handhaben. Abhilfe schafft hier diese Funktion.

Voraussetzung ist allerdings, dass die fraglichen Verträge auf dieselbe Kundenadresse verweisen

und nicht auf Adressduplikate; ansonsten ist zuerst im Adressformular ein Adressdublettenabgleich

durchzuführen.

Version 4.22e

Datum 15.08.2007

Neuerungen

1 Manuelle Buchungen im Provisionskonto zu Vertrag zuordnen

Manuelle Buchungen können jetzt auf folgende Arten einem Vertrag zugeordnet werden:

- keine Zuordnung

- zuordnen zu Vertrag wie Markierung im geöffneten Provisionskonto *)

- zuordnen zu aktuellem Vertrag in ‚Verträge’ **)

*) Funktioniert nur, wenn schon Provisionsbuchungen zum Vertrag existieren

**) Funktioniert auch, wenn noch keine Provisionsbuchungen zum Vertrag existieren

2 Manuelle Auszahlung Provisionskonto-Guthaben

Im Kontextmenü des Provisionskontos gibt es einen neuen Menübefehl „Guthaben ausbezahlen“.

Damit öffnet sich der Eingabe-Dialog für eine neue Buchung, wobei Auszahlungsbetrag und

Buchungsart bereits korrekt vorgegeben sind.

3 Buchungen direkt in Provisionshistorie am Vertrag bearbeiten

Im Kontextmenü der Provisionshistorie gibt es einen neuen Menübefehl „Buchung bearbeiten“.


Damit öffnet sich der Änderungsdialog für Buchungssätze, wie bisher bereits vom Provisionskonto

her bekannt. Voraussetzung ist natürlich, dass die Buchung noch nicht in einem

Abrechnungsdokument enthalten ist.

4 Schnittstelle zu Braun Finanzanalyse

Die bereits vorhandene Export-Schnittstelle zu MWS Braun Finanzanalyse wurde nun um den

Import erweitert (Adressen / Menü Datei / Import / Aus Braun Finanzanalyse). Es werden die

Kunden-Adressdaten, Selbstauskunftdaten und evtl. vorhandene Verträge übernommen.

Importierte Vertragsdaten werden nur als Fremdverträge angelegt, zunächst ohne Möglichkeit der

Abrechnung. Normalerweise sollte für die von MWS Braun Finanzanalyse übergebene Gesellschaft

ein passendes Produkt in der Finanz ProfiT Datenbank angelegt sein.

Allerdings reicht es auch aus, wenn in der Finanz ProfiT Datenbank für alle 12 Vertragsarten

(Typen von Zusatzinformationen) jeweils ein Produkt ohne Gesellschaftszuordnung existiert.

Wird dann für die von MWS Braun Finanzanalyse übergebene Gesellschaft kein entsprechendes

Produkt gefunden, weicht die Importfunktion auf das entsprechende Produkt ohne

Gesellschaftszuordnung aus. Der von MWS Braun Finanzanalyse übergebene Gesellschaftsnamen

wird in diesem Fall im Feld 'Sonstiges' im Vertrag hinterlegt. Nachteil ist, dass in diesem Fall zB. für

ein Kündigungsschreiben an die Gesellschaft per Serienbriefexport die Anschrift der Gesellschaft

nicht zur Verfügung steht.

5 Kontoverbindungen in den Verträgen eines Kunden ändern

Mit dieser Schaltfläche im Adress-Formular können Sie die hier eingegebene Bankverbindung

in alle bestehenden Verträge des Kunden übernehmen.

6 Nummerierung der Abrechnungsdokumente

Bisher gab es eine Durchnummerierung der Abrechnungsläufe für die Firma und eine

Durchnummerierung der Abrechnungen aus der Sicht der Agentur. Neu hinzugekommen ist eine

Rechnungsnummer, die eine Durchnummerierung für die einzelnen Abrechnungen (agenturweise)

für die Firma bietet.

Version 4.22d

Datum 30.07.2007

Neuerungen

1 Statistikeinstellung Zeit

Als ausgewertetes Datum kann jetzt zwischen Antragseingang, Antragsdatum, Vertragsbeginn und

Policierungsdatum gewählt werden (Zentrale Einstellungen). Vorsicht: Ist ein Feld eingestellt,

welches im Vertrag nicht gepflegt wurde, ist das ausgewertete Datum für diesen Vertrag

unbestimmt und wird mit „1.1.1900“ angenommen, dh. der Vertrag taucht zB. bei einer Filterung

nach aktuellem Jahr nicht auf.

2 Zeitbezug von Berichten

Beim Einstellen des Filters für einen Bericht und im Bericht selbst wird angezeigt, worauf sich ein

eventueller Zeitfilter bezieht; es sei denn ist unmissverständlich klar, wie etwa bei Auszügen aus

irgendwelchen Konten.

3 Freigeben / Zurückstellen in DTA-Abschluß und Online-Inkasso

Der Zustand „Freigegeben“ bzw. „Zurückgestellt“ von Zahlungen / Lastschriften in DTA-Abschluß

und Online-Inkasso wird jetzt durch Checkboxen dargestellt. Die Zustandsänderung kann neben

den bisher vorhandenen Verfahren (einzeln über das Kontextmenü im rechten Fenster, gesamt

über das Kontextmenü im linken Fenster) auch über Anklicken der Checkbox erfolgen.

4 Mailing-Funktionen

Im Kontextmenü in Adressen steht ein neues Untermenü zur Verfügung mit folgenden

Mailingfunktionen:


- Serien-Email. An die Emailadressen aller ausgefilterten Adressen wird ein personalisiertes

Email gesendet. Der Email-Text besteht aus unformatiertem Text und wird vom Programm durch

die vorangestellte Briefanrede ergänzt. Im Gegensatz zur Erstellung eines Serienbriefes und

anschließendem „Senden an Email“ können hier Anhänge mitverschickt werden.

- Nachricht Anschriftsänderung. Die Funktion wird für eine Kundenadresse ausgeführt. Sie

erzeugt einen Serienbrief mit einem Anschreiben an jede Gesellschaft, bei welcher der Kunde

einen aktiven Vertrag hat. Bei mehreren Verträgen pro Gesellschaft werden in dem einen

Anschreiben alle Verträge mit Bereichsbezeichnung und Versicherungsnummer aufgelistet. Das

Anschreiben enthält die aktuelle Anschrift des Versicherungsnehmers.

5 Weitere Neuerungen

Korrekturen

- Im Bericht „Abrechnung / Umsatz / Fällig, nicht freigegeben“ kann jetzt auch nach

Vertragsstatus gefiltert werden.

- Wenn im Kundenvertragsspiegel für den Ausdruck „Access Bericht“ eingestellt ist, erscheint

eine Warnmeldung, wenn zu viele oder zu breite Spalten eingerichtet sind.

- Bei der Bearbeitung der Produkte kann die Bearbeitung auf aktive Produkte begrenzt

werden.

- Das Ändern von Benutzername und Passwort in der Benutzerliste über die Schaltfläche

„Ändern“ wurde vereinfacht. Die entsprechende Berechtigung hat nur der Supervisor

persönlich.

- Für den Fall, dass Finanz Profit wegen eines Datenbank-Defekts nicht mehr lauffähig ist,

enthält jetzt auch das Utility-Programm eine Rücksichern-Funktion.

1 Bericht exportieren nach Excel

Die Berichte „Übersicht Provisionskonten“ und „Übersicht Provisionskonten mit Haft.volumen“ (unter

Berichte / Controlling / Provisionskonten) wurden in ihrer internen Bereichsaufteilung so

umgestaltet, dass die Berichtsdaten nach Excel exportiert werden können. Das äußere Layout ist

unverändert.

Version 4.22c

Datum 15.06.2007

Neuerungen

1 Protokoll-Vorlagen Arbeitskreis

Es wurden die aktuellen Versionen der Protokoll-Vorlagen des Arbeitskreises Vermittlerrichtlinie

integriert.

2 Zeilenhöhe Akquise-Historie

In der Akquise-Historie ist die Zeilenhöhe einstellbar. Die Einstellung gilt auch für die Anzeige der

Akquise Zu-Erledigen-Liste.

3 Agentur vorsteuerabzugsberechtigt

Diese Option wird nun bei der Neuanlage einer Agentur vorbesetzt.

4 Speicherort von Dateien

Folgende Interface-Dateien werden im Benutzerprofil im Verzeichnis „Eigene Dateien“

abgespeichert...

- Descriptors.dcr (Descriptor-Datei) und pDMS_ELO.log (Logdatei) der ELO-Schnittstelle

- XML-Datei für Export nach EU-Protokoll, wenn keine andere Einstellung getroffen ist oder

wenn die Einstellung keinen Pfad enthält.

5 CheggNet-Schnittstelle


Das Produktmapping wurde erweitert. Neben in Finanz ProfiT vorhandenen Verträgen mit

identischer Vers.Nr. und identischem Kunden zu einem markierten Importsatz (mit unbekanntem

Extern-Produktschlüssel) werden jetzt auch vorhandene Verträge angezeigt mit identischer Vers.Nr.

und identischem Kunden zu anderen Importdatensätzen mit gleichem Extern-Produktschlüssel wie

der markierte Importsatz.

Korrekturen

1 Bonussystem

Bei ratierlicher Auszahlung von Provision in Verbindung mit einer Bonusregelung konnte

vorkommen, dass die Bonuszahlungen für den Vertrag überbezahlt wurden.

Version 4.22b

Datum 10.05.2007

Neuerungen

1 Benutzerrechte ELO-Schnittstelle

Die Grundlage für das Setzen der Benutzerrechte in ELO ist nicht mehr nur der angemeldete

Finanz ProfiT Benutzer (und ggf. seine übergeordnete Agenturen), sondern zusätzlich die für den

Kunden zuständige Agentur (und ggf. ihre übergeordnete Agenturen), falls beide nicht identisch

sind. Auf diese Weise können Innendienst-Mitarbeiter (oder ganze Innendienst-Strukturen)

Archivobjekte für Kunden anlegen und später einsehen und außerdem kann der für den Kunden

zuständige Außendienst-Mitarbeiter (und seine übergeordneten Agenturen) die angelegten Objekte

sehen.

2 Schnittstelle EU-Protokoll

Die Schnittstelle zu EU-Protokoll (Offline-Version) wurde dem aktuellen Stand angepasst.

3 Online-Inkasso Bericht

Unter Berichte / Buchhaltung / Online Inkasso / Bearbeitete Beträge steht jetzt auch ein Bericht zur

Verfügung, der alle Inkasso-Buchungen in einem gegebenen Zeitraum auflistet.

4 Feldinhalte ersetzen

Im „Pflege“-Menü (nur zugänglich für Mitglieder der Benutzergruppe Supervisor) steht ein neuer

Menübefehl „Suchen / ersetzen von Feldinhalten“ zur Verfügung, mit dem die Inhalte der

Auswahllisten und einiger ausgewählter weiterer Felder bearbeitet werden können.

5 Filtern in Akquise nach ‚Interesse’ und ‚Ergebnis’

Das Verfahren der Filterung in Akquise beim Filtern nach ‚Interesse’ und ‚Ergebnis’ wurde

überarbeitet. Dadurch ist es jetzt möglich, solche Filter-Teilausdrücke mit beliebigen anderen Filter-

Teilausdrücken und auch mit sich selbst zu kombinieren.

Version 4.22a

Datum 15.03.2007

Neuerungen

1 Schnittstelle zur Interplattform cobus-m

Finanz ProfiT verfügt jetzt über eine Schnittstelle zur Interplattform cobus-m (Verträge oder

Adressen / Menü Datei / Online Plattformen / cobus-m). cobus-m ist eine Plattform für die effiziente

Abwicklung von Geschäftsprozessen innerhalb der Versicherungswirtschaft, zB. Tarifrechner,

Online-Policierung.

Für Makler ist die Teilnahme an cobus-m kostenlos. Um Zugangsdaten und das erforderliche


Client-Softwarepaket zu erhalten registrieren Sie sich auf folgender Website: http://www.cobusm.de/

Bis Ende März sind folgende Produkte verfügbar:

Atradius

- Kreditausfallversicherung

AXA

- Privathaftpflicht

- KFZ

Inter

- Krankenversicherung

Volkswohlbund

- Selbständige Pflegerentenversicherung

- Selbständige Berufsunfähigkeitsversicherung

2 Agentur-Vertragsspiegel / Bestandsübergabe

- Der Agentur-Vertragsspiegel besitzt jetzt eine dritte Anzeigespalte für den Statistikwert der

Verträge gemäß Statistikeinstellung (bisher vorhanden: Wertungssumme und Karrierepunkte)

- Die Bestandsübergabe kann jetzt auch nach Postleitzahlen durchgeführt werden.

3 Kunden-Vertragsspiegel

Der Kunden-Vertragsspiegel kann jetzt wahlweise auch über einen Access-Bericht ausgedruckt

werden (mit vorheriger Druckvorschau am Bildschirm). Damit ist jetzt eine Ausgabe auf virtuelle

Drucker (zB. ELO-Drucker) möglich. Der Bericht passt sich automatisch dem abgespeicherten

Spaltenlayout der Bildschirmmaske an.

4 Weitere Neuerungen

- In den Berichten ‚Schadensbearbeitungsvorgänge’ und ‚Schadensübersicht zum Vertrag / zum

Kunden’ sind jetzt auch das Wiedervorlagedatum und ggf., wenn ein Wiedervorlagedatum

gesetzt ist, der Wiedervorlagegrund enthalten.

- Im Bericht ‚Schadensbearbeitungsvorgänge’ sind jetzt auch erfasste Schadensfälle zu

Fremdverträgen enthalten.

- In den Berichten ‚Nachbearbeitungsvorgänge’ steht jetzt auch eine Spalte ‚Änderungsart’ für die

Detailangabe zur Nachbearbeitungsart ‚Vertragsänderung’ zur Verfügung.

- Der Bericht ‚Ablaufende Verträge’ war bisher bereits seitenweise nach Vermittler-Agentur

gruppiert. Jetzt wird in der Kopfzeile der Gruppierung auch die volle Agentur-Bezeichnung

(Agenturnummer, Name, Vorname) ausgegeben.

Version 4.22

Datum 31.01.2007

Datenkonvertierung erforderlich

Neuerungen

1 ELO-Schnittstelle: Rechtevergabe

Die Einstellungen zur ELO-Schnittstelle (Hauptansicht / Einstellungen / Einstellungen DMS) können

jetzt so gewählt werden, dass Finanz ProfiT beim Anlegen eines neuen Objekts in ELO die

Zugangsberechtigungen zu diesem Objekt setzt; und zwar für den anlegenden Benutzer und für alle

übergeordneten Agenturen, soweit sie über ein Benutzerkonto in Finanz ProfiT und ein

gleichnamiges Benutzerkonto in ELO besitzen.

Weiter ist einstellbar, welche Rechte vergeben werden sollen: Standard-ELO-Rechte (zB. R, RW,

RWE) oder Rechte entsprechend den vorhandenen Finanz ProfiT Rechten. Ist letztere Einstellung

gewählt, erhält eine in ELO neu angelegte Adresse die Zugangsberechtigungen, die seinen

Rechten in Adressen in Finanz ProfiT entsprechen; analog gilt dies für Verträge, Akquise und

Agenturen.


2 Umleitung Provision inaktiver Agenturen

Für die Umleitung von Provision inaktiver Agenturen ist bei der einzelnen Agentur (Agentur /

Register ‚Abrechnung’) jetzt auch die Einstellung möglich: ‚an eine andere Agentur’. Zusätzlich

stellen Sie noch ein, an welche Agentur. Hier können Sie jede beliebige aktive Agentur einsetzen.

3 Swift-BIC und Kontoinhaber in Bankverbindungen

Zu Bankverbindungen kann jetzt der Swift-BIC Code und ein Kontoinhaber hinterlegt werden. Der

Kontoinhaber wird in DTA-Gutschriften und DTA-Lastschriften (Inkasso) verwendet. IBAN und BIC

können eigenen Formularen (Formularausdruck als Serienbrief) eingesetzt werden.

4 Konvertierte Verträge

Wenn ein bestehender Altvertrag vom Makler geändert wird und...

- der Vertrag bisher nicht in Finanz ProfiT geführt wurde

- oder die Vertragsänderung als neuer selbständiger Vertrag in Finanz ProfiT erfasst wird

dann haben Sie die Möglichkeit, die Option ‚Vertrag ist konvertiert...’ zu verwenden.

Je nachdem, ob der Beitrag oder die Vertragssumme für die Berechnung von Wertungssumme und

Provision usw. maßgebend ist, tragen Sie hier den bisherigen Beitrag (Altprämie) oder die bisherige

Versicherungssumme (Alt-Versicherungssumme) ein.

Sie erreichen dadurch, dass Finanz ProfiT nur die Differenz zwischen Prämie und Altprämie bzw.

nur die Differenz zwischen Vertragssumme und Alt- Vertragssumme betrachtet und damit

umsatzmäßig und provisionsmäßig nur die Vertragsänderung erfasst wird.

5 Führerscheindaten

Der Adressdatensatz enthält jetzt ausführliche Führerscheindaten (Registerblatt ‚Weitere

Informationen’). In den Kfz-Zusatzinformationen zum Vertrag werden sie mit angezeigt und können

auch von dieser Stelle aus geändert werden. Sie sind im Serienbriefexport zum Vertrag und im

Serienbriefexport Schadensbearbeitung enthalten (Seriendruckfelder „FSseit“, „FSklasse“,

„FSaussteller“, „FSnr“).

6 Freigaben manuell bearbeiten

Im Freigabeformular und in der Freigabe zum Vertrag können über die Kontextmenüfunktionen

‚Neue Freigabe...’ und ‚Freigabe bearbeiten...’ beliebige Freigaben erfasst und nachträglich

überarbeitet werden; auch mehrere getrennte Freigaben zur selben Abrechnungsart sind damit

möglich.

7 Filterfunktionen

- In „Agenturen“ kann jetzt unter der Rubrik „Einstellung Abrechnung“ nach verschiedenen

Agentur-Einstellungen zur Abrechnung gefiltert werden.

- In „Freigaben“ kann auch nach vorhandenen und offenen Nachbearbeitungssätzen gefiltert

werden.

8 Beiträge neu berechnen

Im Bearbeiten-Menü in ‚Verträge’ findet sich ein neuer Menü-Punkt ‚Beiträge neu berechnen’ (nur

verfügbar für Supervisor). Damit wird für alle ausgefilterten Verträge die Versicherungssteuer

anhand der aktuellen Einstellung in den Produktdaten neu berechnet und aus Nettobeitrag,

Versicherungssteuer und Rabatt der Bruttobeitrag neu berechnet.

9 Provisionsfälligkeit setzen nach Anfangsimport

Im Bearbeiten-Menü in ‚Verträge’ findet sich ein neuer Menü-Punkt ‚Prov.fälligkeit setzen’ (nur

verfügbar für Supervisor). Damit lässt sich die Provisionsfälligkeit, im besonderen BP, nach einem

Anfangsimport für die importierten Verträge neu setzen.

10 Entwertungssatz bei Vertragsstornierung

Bei aktivierter Option "Stornierten Vertrag entwerten" berechnet das Programm während der

Eingabe einer Provisionsbelastungsfreigabe bei der Festlegung des Rückforderungsbetrags bereits

automatisch einen Entwertungssatz entsprechend dem Verhältnis von ausbezahlter Provision zu

Rückforderungsbetrag.

11 Statistische Bewertung


Neben den bisherigen Werten ist jetzt auch die Einstellung ‚Erweiterte Bewertung 1’, ‚...2’ oder ‚...3’

möglich.

12 Weitere Neuerungen

- In den Kfz-Zusatzinformationen zum Vertrag existieren jetzt zwei getrennte Felder zur Eingabe

der Fahrzeugart und der Wagniskennziffer. Bei Eingabe einer Wagniskennziffer wird

automatisch die korrespondierende Fahrzeugart eingestellt. Bei Eingabe einer Fahrzeugart wird

automatisch eine Standard-Wagniskennziffer für die Fahrzeugart eingestellt.

- Zeigt der Dialog „Freigaben“ bzw. „Alle Freigaben“ durch Übernahme des Freigabeformular-

Filters oder durch eigene Filterung eine gefilterte Anzahl von Freigabe-Datensätzen an

(kenntlich am roten Filtersymbol links unten), dann wirkt der Kontextmenü-Befehl „Alle

Freigaben löschen“ auch nur auf diese Auswahl an Freigaben.

- die Freischaltung einer Demo-Datenbank erfolgt jetzt direkt beim Verbinden ohne Zugriff auf den

Lizenzserver (Wegfall des Lizenzierungsverfahrens).

- In den Zusatzinformationen Rechtsschutz existieren jetzt zwei neue Felder zur Eingabe von

Vorversicherungsdaten.

- Im Abrechnungsdokument / Karriereinfo und im Bericht ‚Umstufung prüfen’ werden nun die

benutzereigenen Stufenbezeichnungen und nicht mehr die Stufennummer angegeben.

- Für die Dokumentation eines Serienbriefes in den Vorgängen kann jetzt eine eigene

Bezeichnung verwendet werden. Vorgegeben wird wie bisher die Bezeichnung des eingesetzten

Serienbriefes.

- In den Berichten „Umsatzliste Agenturen / Gruppen“ (Berichte / Controlling / Umsatzlisten /

Agentur-/Gruppenumsatz / Umsatzliste agenturbezogen) und „Gesamtumsatz Produkt“ (Berichte

/ Controlling / Umsatzlisten / Produktbezogener Umsatz / Gesamtumsatz) kann in der

Darstellung der Spalten zwischen Wertungssumme und Erweiterter Bewertung 1 bis ... 3

gewählt werden.

- Im Ausdruck des Kundenvertragsspiegels werden im Kopf weitere Kundendaten (Geburtsdatum,

Telefonnummern) mit ausgegeben

- Die Funktion ‚Spaltenlayout speichern’ des Kundenvertragsspiegels speichert jetzt auch eine

vorhandene Sortierung, sodaß sie beim erneuten Öffnen wiederhergestellt werden kann.

Version 4.21b

Datum 7.11.2006

Neuerungen

1 Bericht „Beiträge Rückversicherung“

Unter Berichte / Abrechnung / Übersichten steht ein neuer Bericht zur Verfügung, der mit

verschiedenen Filtermöglichkeiten einbehaltene Rückversicherungsbeiträge ausweist.

Korrekturen

1 Änderung ‚Grundlage’ im Freigabe-Dialog

Bei Änderung des vorgegebenen Wertes ‚Grundlage’ beim Erstellen einer Freigabe im Freigabe-

Dialog trat ein Fehler auf, wenn es sich um ein Produkt mit Mehrwertsteuer handelte.

2 Terminkontroll-Liste Akquise

Die Terminkontroll-Liste Akquise wurde überarbeitet um den Fehlerfall auszuschließen, dass in der

Ausgabe mehrere Standardabläufe enthalten sind, welche die gleiche Spalte der Terminkontroll-

Liste verwenden. Dadurch kann jetzt auch der unterschiedliche Aufruf der Liste für Voransicht und

Druckerausgabe entfallen.


Version 4.21a

Datum 15.10.2006

Neuerungen

1 Erweiterung ELO-Schnittstelle

Die ELO-Schnittstelle kann jetzt so konfiguriert werden, dass Finanz ProfiT nur einen Teil des ELO-

Archivs bearbeitet. Sie haben im Einstellungsdialog „Einstellungen DMS“ die Möglichkeit, den Pfad

zu einem Offset-Knoten im ELO-Archiv anzugeben.

Die von Finanz ProfiT angelegten ELO-Strukturen befinden sich dann alle unterhalb dieses

Knotens.

2 Schnittstelle zu „EU-Protokoll“

Finanz ProfiT unterhält jetzt auch eine Schnittstelle zum Programm „EU-Protokoll“ der RTV

Maklerregister GmbH und KMU-Makler e.V.

„EU-Protokoll“ ist die Offline-Variante der Internetplattform „Online Protokoll“ zur

Beratungsprotokollierung der gleichen Firma.

In Finanz ProfiT finden Sie den Menübefehl für den Datenexport der aktuellen Kundenadresse und

anschließendem Öffnen des Beratungsprotokolls über die Symbolleiste unter dem Europa-Symbol.

Den Menübefehl für den Datenexport einer beliebigen Auswahl von Adressen finden Sie unter

„Datei / Export / Nach EU-Protokoll“ in Adressen.

Version 4.21

Datum 30.08.2006

Datenkonvertierung erforderlich

Neuerungen

1 Filtern in Vorgänge

In Adressen, Agenturen, Verträgen und Akquise kann jetzt nach dem Vorhandensein bestimmter

Vorgänge gefiltert werden. In allen 4 Bereichen wurde im Filterdialog eine zusätzliche Rubrik

‚Vorgänge’ eingeführt. Es kann nach Textinhalten und/oder Datum oder generell nach dem

Vorhandensein von Vorgängen gefiltert werden.

2 Textauswahllisten

Die Textauswahlen für Familienstand, Angehörigenstatus und Berufsstatus können unter „Adressen

/ Einstellungen / Listeneinträge / Andere Listeneinträge“ bearbeitet werden. Die Pflege der

Staatsangehörigkeiten wurde vom Einstellungen-Menü weg an denselben Platz verlegt.

3 Rückforderung begrenzt auf Abrechnungszeitraum

Bei den Rückbelastungsarten „Provisionsbelastung (AP) Prozentual“ und „Provisionsbelastung (AP)

Resthaftung“ kann optional ein Abrechnungszeitraum eingestellt werden. In diesem Fall werden nur

Provisionsbuchungen aus diesem Zeitraum rückbelastet.

4 Mehrwertsteuer

In den Zentralen Einstellungen können jetzt neben dem aktuellen Steuersatz auch

Änderungszeitpunkte vordefiniert werden. Außerdem ist in den Abrechnungsdaten des Vertrags

(Registerblatt „Abrechnung“, Schaltfläche „Details“) ein neues Feld „Mehrwertsteuersatz AP des

Vertrags“ vorhanden. Bei der Neuanlage eines Vertrags wird hier automatisch der zum Datum des

Vertragsbeginns gültige Mehrwertsteuersatz eingetragen. Sollte dies für den Vertrag nicht zutreffen,

so tragen Sie den richtigen Steuersatz ein.

In den diversen Datenbank-Tabellen werden jetzt neben dem MwSt-Betrag auch der MwSt-Satz

gespeichert. Für bestehende Datensätze wird in der Konvertierung der MwSt-Satz anhand der

Änderungshistorie der Mehrwertsteuer seit 1.7.1983 nachgetragen, bezogen auf das


Buchungsdatum des Datensatzes.

5 Rückversicherung

Das Programm bietet jetzt zwei Modi, Beiträge zu einer Rückversicherung bei den Vermittlern

einzuziehen:

Konstanter Monatsbeitrag

In den Firmenstammdaten wird der Vorgabewert für einen konstanten Monatsbeitrag (unabhängig

vom Umsatz) eingestellt. Der Betrag ist dann für jede Agentur gültig, sofern nicht in deren

Abrechnungsdaten andere Angaben gemacht werden.

Prozentsatz von Provision

In den Firmenstammdaten wird der Prozentsatz der Provision eingestellt, der als

Rückversicherungbeitrag einbehalten werden soll.

Grundlage ist die Summe aller Provisionsbuchungen seit der letzten Abrechnung (Provisionszuweisungen

und Provisionsbelastungen; wahlweise auch Bonusbuchungen; nicht aber andere

Buchungsarten wie Verrechnung, Umbuchung, benutzerdefinierte Buchungsarten). Der

Prozentsatz ist für jede Agentur gültig, sofern nicht in deren Abrechnungsdaten andere Angaben

gemacht werden.

6 Sonderfälle für Abrechnung

- MwSt nur Vertrieb, nicht Firma (Produkteinstellung)

Einstellung für den Fall, dass Provision aus vermittelten Finanzierungen für die Firma als

direkter Provisionsempfänger vom Kreditinstitut umsatzsteuerfrei, die Weitergabe von

Provision an beteiligte Unter-Vermittler jedoch steuerpflichtig ist.

- Einstellung „BP-Verteilung“ im Karriereplan

Zu einzelnen Karriereplänen kann eine Einstellung „BP-Verteilung“ hinterlegt werden. Sie

kann die Einstellungen „gesamte Struktur“, „nur Vermittler und Firma“, „nur Vermittler,

Assistent und Firma“ und „nur Firma“ annehmen.

7 Offline-Modul

Wird z.B. „nur Vermittler und Firma“ gewählt, dann wird der Vermittler für BP entsprechend

seiner Karrierestufe eingesetzt und die Firma erhält die gesamte Differenzprovision. Alle

anderen Strukturebenen erhalten keine BP.

Mit der vorliegenden Version ist das Offline-Modul einsatzfähig. Das Offline Modul erlaubt Ihnen,

Auszüge aus der Hauptdatenbank auf einen Client-Rechner zu laden, dort zu sichten und zu

verändern und auch neue Daten auf dem Client-Rechner zu erfassen (je nach Rechten des

verwendeten Finanz ProfiT Benutzerkontos).

Das Offline-Modul ist eine kostenpflichtige Erweiterung. Es setzt die Finanz ProfiT SQL Version als

Hauptsystem voraus, während auf den Client Systemen (in der Regel wohl Laptops) eine

kostenfreie Finanz ProfiT Access Version installiert wird.

Wichtig ist, dass in Ihrem Finanz ProfiT System Benutzerkonten mit Exklusivzugriff eingerichtet

sind. Es können nur Daten als Auszug aus der Hauptdatenbank auf einen Client-Rechner geladen

werden, die im Exklusivzugriff eines Finanz ProfiT Benutzerkontos liegen. Auch Mehrfach-

Exklusivzugriff eines Benutzerkontos wird vom Offline Modul unterstützt. Das heißt, es darf mehr

als eine Agenturnummer im Exklusivzugriff eingetragen sein, wenn die Kundenlizenz dies erlaubt.

Die Daten dieser Agentur(en) (inklusive untergeordneter) können als Auszug aus der

Hauptdatenbank auf einen Client-Rechner geladen werden.

Bei erneuter Synchronisierung werden dann auf dem Client Rechner neu erfasste Daten und

geänderte Daten in die Hauptdatenbank zurückgespielt.

8 Dokumentenpfad in Adresse und Akquise

In Adressen und Akquise kann jetzt analog zu Verträge und Schadensbearbeitung ein

Dokumentenpfad eingeführt werden. Wenn die eingebaute Suchfunktion benutzt wird, versucht das

Programm in einem allgemeinen Dokumentenverzeichnis (einzustellen unter

Arbeitsplatzeinstellungen) für die aktuelle Adresse/Akquise ein Unterverzeichnis anzulegen. Als

Verzeichnisnamen für das Unterverzeichnis wird die Interne Nummer des Datensatzes verwendet.


Ist das Verzeichnis einmal angelegt, zeigt Ihnen die eingebaute Suchfunktion alle dort abgelegten

Dokumente. Sie können eines oder mehrere markieren, Finanz ProfiT öffnet sie dann mit der

zugeordneten Applikation.

9 Separate Mailing-Adresse

In Adressen kann eine zweite Mailing-Adresse angegeben werden, bestehend aus Anrede, zwei

Namenszeilen, Straße, PLZ und Ort.

Die separate Mailing-Adresse findet Anwendung in der...

- Anschrift in Serienbriefen in Adressen

- Anschrift in Serienbriefen an Ansprechpartner in Adressen

- Kunden- und Vermittleranschrift in Serienbriefen in Verträge

- Kunden- und Vermittleranschrift in Serienbriefen an Versicherte Personen

- Kunden- und Vermittleranschrift in Serienbriefen in Vertragsschadensbearbeitung

- Kunden- und Vermittleranschrift in Serienbriefen in Vertragsnachbearbeitung

- Agenturanschrift in Serienbriefen in Agenturen

- Kunden- und Agenturanschrift in Serienbriefen in Akquise

10 Neue Berichte

- unter ‚Berichte / Controlling / Umsatzlisten / Produktbezogener Umsatz’ steht entsprechend

einer Anregung von SELSA AG ein neuer Bericht ‚Produktionsübersicht’ zur Verfügung, der die

Umsatzzahlen (Punkte, Karrierepunkte, Nettojahresbeitrag, Vertragssumme) agentur-,

gesellschafts- und bereichsweise gruppiert und summiert.

- unter ‚Berichte / Abrechnung / Übersichten’ steht ein neuer Bericht ‚Fällige Stornoreserven’ zur

Verfügung, der die in einem einstellbaren Zeitraum zur Freigabe fälligen Stornoreserve-

Buchungen nach Wahl vertragsweise oder agenturweise summiert.

- unter ‚Berichte / Abrechnung / Provisionstabellen’ steht ein neuer Bericht ‚Provisionstabellen

Agentur, Vermittlersätze’ zur Verfügung. Analog zur bereits vorhandenen Liste der

Vermittlersätze in den Produktprovisionstabellen zeigt er die Vermittlersätze in den

Agenturprovisionstabellen einer Agentur.

11 Weitere Neuerungen

Adressen

- in ‚Adressen’ stehen neue Felder zur Verfügung: Geburtsort, ein ‚Seit’-Datum zum

Familienstand, IBAN *) zur Bankverbindung und die Option ‚InfoScore-Eintrag vorhanden’

- in ‚Adressen’ kann nach ‚Anzahl vorhandener Verträge’ und ‚Anzahl vorhandener aktiver

Verträge’gefiltert werden

- die Kopfzeile des Ausdrucks des Kundenvertragsspiegels enthält jetzt die interne Nummer

des Kundendatensatzes

Verträge

- in ‚Verträge’ steht als neues Feld die IBAN *) zur Inkasso-Bankverbindung zur Verfügung.

- das Feld ‚Versicherungsnummer’ in ‚Verträge’ wurde auf 30 Zeichen erweitert

- in ‚Verträge’ kann jetzt nach ‚AP ganz offen’, ‚AP teilweise ausbezahlt’ und ‚AP überbezahlt’

gefiltert werden (Rubrik ‚Provision’).

- in ‚Verträge’ kann jetzt nach offenen, abgeschlossenen und vorhandenen

Nachbearbeitungen gefiltert werden (Rubrik ‚Nachbearbeitung’).

- in ‚Verträge’ kann jetzt nach offenen, Wiedervorlage-, abgeschlossenen und vorhandenen

Schadensfällen gefiltert werden (Rubrik ‚Schadensbearbeitung’).

- im Dialog ‚Schadensbearbeitung’ lassen sich getätigte Anschreiben jetzt in den Vorgängen

zur Schadensbearbeitung dokumentieren

- im Dialog ‚Detaillierte Abrechnungsdaten’ zum Vertrag (Registerblatt ‚Abrechnung’,

Schaltfläche ‚Details’) wird jetzt die Höhe des Resthaftungsvolumens und die einbehaltene

Stornoreserve angezeigt, nachdem die Schaltfäche ‚Resthaftungsvolumen’ angeklickt wurde.


Provisionstabellen

- in ‚Alle Agentur-Provisionstabellen’ (Agenturen / Übersichten / Alle Provisionstabellen /

Agenturen) kann jetzt nach allen Agentur- Provisionstabellen gefiltert werden, in denen die

gesuchte Agentur auf einer beliebigen Stufe steht.

Berichte

- im Bericht ‚Umsatzliste agenturbezogen’ kann jetzt für die zweite Wertespalte im Bericht

zwischen ‚Wertungssumme’ und ‚Vertragssumme’ gewählt werden. Die erste Wertespalte

enthält die Statistikgröße gemäß Einstellung

- der Bericht ‚Ablaufende Verträge’ ist in erster Ebene jetzt immer nach Vermittleragentur

sortiert/gruppiert. In zweiter Ebene ist die Sortierung nach Ablaufdatum oder Kundenname

möglich. Am Ende der Daten einer Vermittleragentur beginnt eine neue Seite

- im Bericht ‚Schadensbearbeitung / Liste der Schadensfälle’ ist jetzt eine Selektion nach

Status des Schadensfalles (alle, offene, offene in Wiedervorlage, abgeschlossene) und/oder

nach Agentur, Gesellschaft, Produkt und Zeitraum möglich

- der Bericht ‚Alle Nachbearbeitungsvorgänge’ kann jetzt nach Gesellschaft, Produkt, Agentur

und Nachbearbeitungsstatus gefiltert werden.

- der Ausdruck der Abrechnungsdokumente kann wahlweise auf aktive oder inaktive

Agenturen beschränkt werden (siehe auch Lokale Abrechnungseinstellungen)

)* IBANs dürfen nach den Richtlinien der ECBS nur von den Banken selbst herausgegeben

werden. Aus diesem Grund verfügt Finanz ProfiT über keine direkte Funktion zur Bildung einer

IBAN, sondern nur über eine Prüffunktion (Schaltfläche [?] neben dem Eingabefeld)

Korrekturen

1 Übersicht Provisionszahlungen

Es wurde eine Begrenzung auf eine Agentur / Agenturgruppe verlangt, auch wenn die Rechte

vorlagen, alles einzusehen.

2 Vertragsstornierung über Änderungsassistent

Bei einer Vertragsstornierung mit Hilfe des Änderungsassistenten erschien nicht der Dialog zur

Einstellung des Entwertungssatzes.

3 Meldungen innerhalb der Import-Nachbearbeitung

Die Meldung „Keine Berechnung der Abrechnungsdaten, da Vertrag nicht im entsprechenden

Zustand“ wird in der Import-Nachbearbeitung beim Import eines stornierten Vertrags unterdrückt.

4 Weitere Korrekturen

- geändertes Summierungsverfahren in den Berichten „Offene Provisionen nach Fälligkeit AP“

und „...BP“

Version 4.20

Datum 10.05.2006

Datenkonvertierung erforderlich

Neuerungen

1 Offene Provisionen

Die beiden neuen Berichte „Abschlußprovision“ und „Bestandsprovision“ in „Berichte / Controlling /

Provisionen / Offene Provisionen / Nach Fälligkeit“ weisen die offenen Provisionsbeträge für einen

bestimmten Fälligkeitszeitraum nach Empfängeragentur aufgeschlüsselt aus.

Bitte beachten Sie, dass ein bereits vorhandener Vertrag in diesen Berichten nur dann auftaucht,

wenn zuvor einmalig die neue (Hilfs-)Funktion „Prov.verteilung speichern“ im Bearbeiten-Menü für

den Vertrag ausgeführt wurde.


Die beiden bisher schon vorhandenen Berichte mit vertragsweise zusammengefassten AP- und BP-

Provisionsbeträgen finden Sie jetzt unter „Berichte / Controlling / Provisionen / Offene Provisionen /

Offene Provisionen vertragsweise“.

2 Sicherheit in Provisions-Berichten

Alle Berichte im Abschnitt „Berichte / Controlling / Provisionen“ sind jetzt so ausgelegt, dass sie

auch für Benutzer mit Exklusivzugriff freigegeben werden können. Die Berichte im Abschnitt

„Berichte / Abrechnung“ sollten weiterhin dem internen Verwaltungspersonal vorbehalten bleiben.

Eine Ausnahme sollte nur für „Berichte / Abrechnung / Abrechnungen“, also für den Druck der

Abrechnungsdokumente gemacht werden.

3 Karriereinformation im Abrechnungsdokument

- Bei aktivierter Option „Ausdruck mit Karriere-Info“ werden jetzt beim Vermittler für AP-

Buchungen in einer zusätzlichen Spalte die Karriere-Punkte des Vertrags angezeigt und

aufsummiert. Bei ratierlicher AP gilt dies für die AP-Buchung der ersten Rate.

- Bei aktivierter Option „Ausdruck mit Karriere-Info“ werden die bereits bisher angezeigten

Karriereinformationen jetzt für die einzelne Abrechnung gespeichert, damit der Ausdruck

reproduzierbar wird. Bisher wurden bei späterem Ausdruck an dieser Stelle die aktuellen

Augenblickswerte angezeigt.

4 Felder ‚Erweiterte Bewertung’

- die drei Eingabefelder ‚Erweiterte Bewertung’ können jetzt in den Produktdaten als Mussfelder

deklariert werden.

- für die drei Felder können unter ‚Vertrag / Einstellungen / Feldnamen’ benutzerdefinierte

Feldnamen vergeben werden.

5 Schadensbearbeitung

Die Datensätze auf dem bisherigen Registerblatt ‚Termine’ im Dialog ‚Schadensbearbeitung’

wurden umfunktioniert zu Vorgängen. Entsprechend wurde die Textkapazität des einzelnen

Datensatzes erheblich erweitert; es besteht jetzt keine Beschränkung für die Länge des

eingegebenen Textes mehr.

6 Ablaufende Verträge

Die Funktion ‚Ablaufende Verträge prüfen’ kann jetzt wahlweise auf Eigen- oder Fremdverträge

beschränkt werden.

7 Vertragsänderungen

Auf dem Registerblatt ‚Abwicklung’ im Vertragsformular steht eine Unterstützungsfunktion für

bestimmte Vertragsänderungen (Status, Vertragssumme, Beitrag, Zahlweise, Versicherungssteuer)

zur Verfügung. Hier wird die zu ändernde Vertragsgröße markiert und anschließend der neue Wert

eingegeben oder eingestellt. Der Vorteil dieser neuen Funktion ist die ausführliche Dokumentation

der Änderungen in den Vorgängen mit jeweils altem und neuem Wert.

8 Weitere Neuerungen

- in den Berichten ‚Wettbewerb’ und ‚Rennliste’ waren bisher nur die Qualitätsstufen ‚aller Umsatz’

und ‚nur gesicherter Umsatz’ möglich, wobei ‚gesichert’ mit ‚policiert’ gleichzusetzen ist. Jetzt

sind die Qualitätsstufen

möglich.

‚alles eingereichte Geschäft’

‚bereits policierter Umsatz’

‚bereits freigegebener Umsatz’ *)

‚bereits abgerechneter Umsatz’ **)

*) es existiert für den Vertrag schon zumindest eine Provisionsfreigabe oder es wurde schon

Provision (AP oder BP) abgerechnet

**) es wurde für den Vertrag schon Provision (AP oder BP) abgerechnet

- in ‚Verträge’ wird auf dem Registerblatt ‚Untersparten’ jetzt zur internen Information der

Jahresbeitrag (netto und brutto) angezeigt.


- im Bericht ‚Adressklassifizierung’ wird jetzt auch eine Spalte ‚Karrierepunkte’ angezeigt, um eine

Adressklassifizierung nach Karrierepunkten überprüfen zu können.

- im Bericht ‚Abgerechneter Umsatz’ werden jetzt auch eine Spalte ‚Punkte’ (Inhalt siehe

Einstellung Statistik) und eine Spalte ‚Karrierepunkte’ angezeigt. Die Spalten enthalten einen

Wert, wenn es sich

- um AP Abrechnung handelt,

- bei ratierlicher AP um die erste Rate handelt

- bei der Empfängeragentur um den Vermittler handelt

Damit lässt sich nachvollziehen, welche Umsatzgröße im betrachteten Abrechnungszeitraum die

Qualitätsstufe ‚Abgerechneter Umsatz’ erreicht hat.

- bei Ausdruck aus Berichte können die Abrechnungsdokumente auch sortiert nach

Agenturnamen ausgegeben werden.

- Neben offenen und überfälligen sind jetzt auch alle (dh. auch abgeschlossene)

Nachbearbeitungsvorgänge in einem Bericht verfügbar (Berichte „Nachbearbeitung und

Abwicklung / Nachbearbeitung“

Korrekturen

1 Backup Pfad

Die Einstellung des Backup Pfades ging mit einem Update verloren. Das wird mit künftigen Updates

nicht mehr der Fall sein.

2 Indatex Schnittstelle

Korrektur an der Indatex-Schnittstelle; aktuelle Version 4.0.271.

3 Bericht ‚Abgerechnete Provision’

Im Bericht „Controlling / Provisionen / Provisionsübersichten / Abgerechnete Provision“ funktionierte

eine Filterung nach Produkt nicht.

Version 4.19a

Datum 16.03.2006

Neuerungen

1 Geburtstagsliste

Bei der Selektion zur Geburtstagsliste sind jetzt neben einzelnen Agenturen auch Agentur-Gruppen

möglich. Die Legende der Geburtstagsliste wurde verfeinert.

2 Verträge filtern nach Freigaben

In den Verträgen kann jetzt auch nach bestehenden Freigabe-Datensätzen gefiltert werden.

Korrekturen

1 ELO-Schnittstelle

Beseitigung eines Fehlers in der ELO-Schnittstelle, der den Einsatz von ELO-Professional

verhinderte.

2 Filterfunktion

Beim Filtern konnte unter Umständen fälschlicherweise im Filterausdruck eine Schalterbezeichnung

"S01"..."S40" oder eine Auswahllistenbezeichnung "L01"..."L10" als Teilausdruck interpretiert und

expandiert werden, wo es gar nicht um eine Schalter- oder Auswahllistenbezeichnung handelte. In

diesem Fall war ein Syntaxfehler die Folge.

3 Adressen, Feld ‚Geburtsname’

Nach einer Eingabe in dieses Feld wurde fälschlicherweise die Briefanrede neu aufgebaut und das

Löschen der Eingabe blockiert.


4 Freigabe ‚Provisionsbelastung AP nach Resthaftung’

Eine Eingabe einer solchen Rückbelastung war nicht mehr möglich, wenn die Haftungsdauer

bereits abgelaufen war. In diesem Fall erschien nur die Meldung „es befinden keine

Provisionsbeträge mehr in der Haftung“. Jetzt wird zunächst als Resthaftung Null angezeigt und es

besteht die Möglichkeit im Eingabefeld „Stichtag“ das Datum des Vorfalls einzustellen; dabei ändert

sich dann auch der Betrag der Resthaftung.

Version 4.19

Datum 20.12.2005

Datenkonvertierung erforderlich

Neuerungen

1 Vertragslaufzeit

Die Vertragslaufzeit wird nicht mehr auf eine Ganzzahl (volle Jahre) gerundet. Eine Eingabe ist über

das Ablaufdatum oder direkt als Laufzeit in Jahren, in Monaten oder als Kombination aus beiden

(zB. 2 Jahre 6 Monate) möglich. Dasselbe gilt für die Beitragszahlungsdauer.

2 Wiedervorlagen für Verträge im Akquisemodul

Über das Kontextmenü in „Verträge“ können Wiedervorlage-Vorgänge im Akquisemodul erzeugt

werden, die dann in der Zu-Erledigen-Liste auftauchen.

3 Mehrfach-Exklusivzugriff

Das Programm ist vorbereitet für Mehrfach-Exklusivzugriff, dh. einem Finanz ProfiT Benutzer

können mehrere Agenturnummern bzw. Gruppennummern für den Exklusivzugriff zugeordnet

werden. Der Exklusivzugriff erstreckt sich dann auf die Vereinigungsmenge aller Agenturen, die den

angegebenen Agenturnummern untergeordnet sind. Mehrfach-Exklusivzugriff ist eine

kostenpflichtige Programmerweiterung.

4 Auswahllisten

In die Auswahllisten in Adressen, Agenturen, Verträge und Akquise kann jetzt auch wahlfreier Text

eingegeben werden. Auf Wunsch wird ein frei eingegebener Text automatisch in die Listenauswahl

aufgenommen. Ausserdem können über den Befehl ‚Listeneinträge bearbeiten’ direkt die Einträge

der aktuellen Auswahlliste bearbeitet werden, entsprechende Rechte vorausgesetzt.

5 Zusatzinformationen zum Vertrag

- In den Zusatzinformationen vom Typ PHV (Haftpflicht ) wurden neue Felder eingeführt für die

Haftpflichtsparte ‚Haus- u. Grundbesitzer-Haftpflicht’.

- In den Zusatzinformationen vom Typ IMM (Immobilie) wurden neue Felder eingeführt für die

Dokumentation der Verkaufsabwicklung.

6 Weitere Neuerungen

- In „Verträge“ kann jetzt auch nach Zahlweise (Rubrik ‚Inkasso’) gefiltert werden.

- Beim Ausdruck der Abrechnungsdokumente kann ein zweiter Sortierbegriff ausgewählt

werden.

Korrekturen

1 Erweiterter Exklusivzugriff in Kunden-Vertragsspiegel

Im Kundenvertragsspiegel sind bei bestehendem Exklusivzugriff mit erweitertem Exklusivzugriff

auch Verträge sichtbar, auf die über den erweiterten Exklusivzugriff Zugriffsrecht besteht. Bisher

waren in diesem Fall nur Verträge aus dem reinen Exklusivzugriff sichtbar.


Version 4.18a

Datum 30.11.2005

Neuerungen

1 Provisionsabrechnung

Im Abrechnungsdokument wird jetzt unterschieden zwischen Umsätzen mit und ohne

Mehrwertsteuer. In ersterem Fall werden Netto-, Steuer- und Bruttobetrag der Buchung separat

aufgelistet.

2 Firmenstruktur bei Abrechnung beachten

Unter „Arbeitsplatzeinstellungen / Zu Abrechnung“ gibt es jetzt o.a. Option. Die Option zeigt nur

dann eine Wirkung, wenn mehr als ein Firmenstammsatz existiert. Wenn darüber hinaus getrennte

Strukturbäume existieren, von denen jeder einer Firmenagentur untergeordnet ist, dann sorgt diese

Option dafür, dass in den Abrechnungsfunktionen...

- Einzug Rückversicherungsprämie

- Verrechnung mit Vorschusskonto

- Automatische Auszahlungen

- Abrechnungsdokument erstellen

nur die Agenturen bearbeitet werden, die sich im Strukturbaum der im Abrechnungslauf gerade

eingestellten Firma befinden.

3 Statistische Bewertung

Neben Wertungssumme, Provisionspunkte, Karrierepunkte und Jahresprämie ist jetzt auch die

Einstellung ‚Beitragssumme’ (Jahresprämie mal Laufzeit) möglich.

4 Unbegrenzte Buchungsarten

Die zahlenmäßige Begrenzung der benutzerdefinierten Buchungsarten (Buchungstexte) wurde

aufgehoben. Es sollte allerdings in Betracht gezogen werden, dass es sich um Buchungsarten und

nicht um individuelle Texte für eine einzelne Buchung handeln sollte. Andernfalls werden die

Auswahllisten zur Einstellung der Buchungsart schnell unübersichtlich.

5 Dokumentationsvorlagen

Die aktuellen Änderungen des „Arbeitskreises EU-Vermittlerrichtlinie-Dokumentation“ wurden in die

Dokumentenvorlagen übernommen.

6 Weitere Neuerungen

- Der Bericht „Kundenlisten / Kunden zu Produkten“ wurde um Adress- und Telefondaten des

Kunden erweitert.

- Die Beitragssumme (Jahresbeitrag mal Laufzeit) ist jetzt an allen Stellen der Wertungsformel

als Rechengröße verfügbar.

- Die Zahlungsweise (einmalig, monatlich,...) ist jetzt an allen Stellen der Wertungsformel als

Vergleichswert verfügbar.

Version 4.18

Datum 25.10.2005

Datenkonvertierung erforderlich

Neuerungen

1 Vorgänge

Vorgänge sind nun im Datentyp Memo abgespeichert. Das bedeutet, die Textlänge eines einzelnen

Vorgangs ist praktisch unbegrenzt. Bisher war die Textlänge begrenzt auf 80 Zeichen, weiterer Text

zum selben Vorgang musste dann in weiteren Datensätzen (Fortsetzungszeilen) abgespeichert

werden.


2 Memo zur Vertragsprovisionstabelle

Zur Provisionstabelle am Vertrag steht jetzt auch ein Memo zur Verfügung, wo Abweichungen oder

Besonderheiten an der Provisionsverteilung des Vertrags an einer Stelle hinterlegt werden können,

die nur Befugten zugänglich ist.

3 Berichte

- Das erneute Öffnen der Seitenvorschau eines Berichts bei unveränderter Selektion wird jetzt

durch Anklicken der Schrift ‚[Wiederholen]’ im Berichtsauswahl-Dialog beschleunigt. In den

meisten Fällen ist bei Nutzung dieser Wiederhol-Funktion eine geänderte Sortierung oder

Gruppierung des Berichts möglich.

- Unter „Controlling / Provisionen / Provisionsübersichten / Abgerechnete Provisionen“ ist jetzt

auch eine vertragsweise Übersicht über abgerechnete Provisionen mit diversen Selektionskriterien

möglich

- Unter „Controlling / Karrieresystem / Umstufung prüfen“ steht jetzt ein Bericht zur Verfügung,

der für selektierbare Agenturen die Umstufungskriterien prüft und anzeigt und auch die

erreichbare Karrierestufe (Sollstufe) anzeigt

- Die Einstufungsüberprüfung einer einzelnen Agentur kann jetzt auch ausgedruckt werden

(Agenturen / Registerblatt ‚Karrieresystem’ / Stufe prüfen)

- Unter „Übersichten / Gesellschaften“ steht jetzt ein Bericht zur Verfügung, der Gesellschaften

selektierbar nach Produktbereichen oder Firma (Mandant) auflistet.

- aus der Schadensbearbeitungsmaske heraus kann jetzt eine Schadensübersicht für einen

einzelnen Vertrag oder für einen Kunden gedruckt werden, je nach Markierungsposition in der

Schadensbearbeitungsmaske

- Unter „Nachbearbeitung und Abwicklung / Nachbearbeitung“ steht jetzt ein Bericht zur

Verfügung, der die Beitragsrückstände offener Nachbearbeitungen und wahlweise

Wertungssumme oder Karrierepunkte der betroffenen Verträge aufsummiert.

4 Weitere Neuerungen

- Im Karriereplan in der Spalte ‚Mitarbeiterzahl’ wird jetzt auch ein niederer Wert akzeptiert als

der Wert in der Vorgängerstufe. Nicht aber in der Spalte ‚Umsatz’; die muss weiterhin

ansteigende Werte enthalten.

- Die Historie im Akquiseformular kann auf- und absteigend sortiert werden

- Filtern in Verträge nach Jahresnettoprämie (Rubrik ‚Vertragsdaten’)

- Beim Öffnen des Provisionskontos von der Provisionshistorie aus wird jetzt im Provisionskonto

die Summierung der aufgelisteten Buchungen angezeigt anstelle des Kontostandes. Diese

Auszugsansicht des Provisionskontos kann auch ausgedruckt werden.

- Im Dialog zur Auswahl einer VU-Adresse aus der VU-Datenbank kann die Liste der VU’s jetzt

spaltenweise sortiert werden.

- Beim Aufruf der Geburtstagsliste (gleichgültig ob über das Terminplaner-Menü oder über

Berichte) kann ausgewählt werden, welche Geburtstage angezeigt werden sollen: Kunden-,

Agentur- oder private Geburtstage oder Kombinationen daraus.

- Unter Arbeitsplatzeinstellungen / Allgemein / Statistik ist jetzt einstellbar, mit welcher Anzahl

Nachkommastellen Statistik-Werte (Punkte, Wertungssumme) in Umsatzberichten und im

Vertragsformular angezeigt werden.

Korrekturen

1 Bericht Vertragsspiegel

In dem Bericht konnten unter bestimmten Voraussetzungen die Spaltenüberschriften vertauscht

sein.

2 Stornieren bei Abrechnung

Bei den Abrechnungsarten ‚Provisionskorrektur AP’, ‚Provisionskorrektur BP’ und

‚Provisionsbelastung BP’ wurde eine in der Freigabe vorgesehene Stornierung und Reduzierung


des Vertrags nicht durchgeführt.

3 Weitere Korrekturen

- Die ‚Einfache Agenturliste’ in Berichte lieferte bei Sortierung nach Namen eine Fehlermeldung.

- Ausdruck der Geburtstagsliste aus Berichte heraus funktionierte, öffnete aber ein überflüssiges

Parameterfenster.

- Im Buchauszug „Überprovision“ wurde unter bestimmten Voraussetzungen der Betrag der

Vermittlerprovision anstelle der Überprovision angezeigt.

- Nach Filtern und Entfernen des Filters im Akquise-Formular wurde die Anzeige im

Unterformular „Historie“ beim Positionieren nicht mehr aktualisiert.

- Bei Aufruf der Funktion „Zu erledigen“ im Akquise-Formular, dann Bearbeiten eines

„Telefonat“-Vorgangs in dieser Liste und Aufruf der Funktion „Anrufen“ in diesem „Telefonat“-

Vorgang konnte die Telefonnummer-Auswahl einer falschen Kundenadresse erscheinen.

- Im Kundenvertragsspiegel waren bei Exklusivzugriff auch Verträge anderer Vermittler

(außerhalb der eigenen Gruppe) sichtbar, wenn der Kunde über solche Verträge von

Fremdvermittlern verfügt.

Version 4.17a

Datum 15.08.2005

Neuerungen

1 Superprovision

Die Superprovisionsregelung wurde ausgebaut:

- die Basis der Angaben zur Höhe der Superprovision (Agentur / Registerblatt Karrieresystem)

ist jetzt einstellbar (Zentrale Einstellungen / Karrieresystem). Möglich ist die...

- Angabe in Prozent der Gesamtprovision

- Angabe in Prozent der Provision des Vorgängers in der Provisionshierarchie

(untergeordnete Agentur)

- Angabe einer Karrierestufe. Es wird die Nummer einer (ansonsten ungenutzten)

Karrierestufe angegeben. Der Stufenwert dieser Karrierestufe gibt die Höhe der

Superprovision in EUR/KE an. Diese Methode ist die flexibelste, da unterschiedliche

Werte für AP und BP angegeben werden können, und dies auch abhängig vom Produkt,

wenn produktspezifische Karriesepläne eingesetzt werden.

- es ist jetzt einstellbar gestaltet (Zentrale Einstellungen / Karrieresystem), ob die Regelung bei

Stufengleichheit oder aber auch bei niedrigerer Stufe greift.

2 GDV-Schlüssel der Produkte

In der Produktmaske kann über das Kontextmenü (rechter Mausklick) die Anzeige der GDV-

Schlüssel für das aktuelle Produkt und jetzt auch wahlweise für alle Produkte geöffnet werden.

Außerdem ist ein entsprechender Ausdruck möglich.

3 Schnittstelle zu LCD-Logistik alias Online-Protokoll

Die Schnittstelle wurde von der Gegenseite um 2 Felder erweitert. Finanz ProfiT stellt diese beiden

zusätzlichen Felder im Export jetzt zur Verfügung.

4 Serienbriefexport von Vertragszusatzinformationen

- Bei ‚Einzelner Serienbrief’ werden in ‚Verträge’ jetzt auch vorhandene

Vertragszusatzinformationen mit exportiert. Damit wurde diese Funktion der SQL-Version

angeglichen.

- Ebenso werden im Anschreiben in der Schadensbearbeitung Vertragszusatzinformationen mit

exportiert.

Korrekturen


1 Memo wird kopiert bei Kopieren über Vorlage

Beim Kopieren eines Datensatzes über „Als Vorlage“ / „Neu“ / „Aus Vorlage“ wurde ein bestehender

Memo-Eintrag mit kopiert. Als Resultat teilten sich Ursprungsdatensatz und Kopie dasselbe Memo

und ein Entfernen des Memos nur an der Kopie war nicht möglich.

2 Zugang zu eigenen Provisionstabellen

Bei eingeschränkten Rechten (zB. Exclusivzugriff und Änderungsberechtigung) konnte ein Benutzer

in Agenturen über das Übersichtsfenster links Zugang zu seinen Agenturprovisionstabellen finden.

3 Agenturgeburtstage fehlen in Geburtagsliste

In der aus dem Terminplaner aufgerufenen Geburtagsliste fehlten die Agenturgeburtstage.

5 Sortierung der Geburtstagsliste

Die Sortierung wurde umgestellt: Ist ein bestimmter Monat als feste Periode dargestellt, wird nach

Monat,Tag sortiert. Andernfalls ist ein Zeitraum ab heute dargestellt und es kommen zunächst die

zukünftigen Einträge bis Jahresende sortiert nach Monat,Tag und danach ggf. noch die Einträge

fürs nächste Jahr, in sich auch wieder sortiert nach Monat,Tag.

6 Anzeige Übersichtsinformationen

Wenn in Adressen unter ‚Ansprechpartner’ zwei Datensätze angelegt sind und beide sind mit ein

und derselben Volladresse verknüpft, erschien immer beim Aufbauen der Übersichtsinformationen

zu der Stammadresse die störende Meldung ‚Schlüssel in Auflistung nicht eindeutig’.

Version 4.17

Datum 03.07.2005

Datenkonvertierung erforderlich

Neuerungen

1 Dokumentationsvorlagen

Nach abgeschlossenem Zertifizierungsverfahren stehen Ihnen die vom „Arbeitskreis EU-

Vermittlerrichtlinie-Dokumentation“ erarbeiteten Dokumentenvorlagen zur Verfügung. (Adressen

und Akquise: EU-Symbol in der Symbolleiste, Menüpunkt „Vorlagen für Dokumentation“).

In Finanz ProfiT sind die Dokumentenvorlagen als MS Word Formulare realisiert. Bekannte Daten

(z.B. Kundenadresse, Firma) werden schon vom Programm eingesetzt. Die weiteren Eingabefelder

werden manuell eingegeben (Häkchen setzen / löschen mit Leertaste). Das fertige Dokument wird

zusammen mit den Kundendaten abgespeichert und ist bei der Kundenadresse im Kontextmenü

(rechter Mausklick) unter dem Menüpunkt „Ansehen“ / „Beratungsprotokolle“ zugänglich.

Maklerauftrag, Maklereinzelauftrag und Beratungsverzicht liegen bis zur endgültigen Umsetzung

der Gesetzesvorlage als PDF-Dokument vor. Da das Vermittlerregister und die Beschwerdestelle

erst dann endgültig geregelt sind, haben die jetzt enthaltenen Dokumente nur Beispielcharakter.

Bitte beachten Sie auch die Beschreibung der Vorgehensweise in der Online-Hilfe (Hilfe-

Schaltfläche im Dokument-Auswahldialog).

2 ‚Kontenzusammenführung’ für Agenturen

Wenn in Agenturen unter ‚Zahlungsweise’ der Eintrag ‚An andere Agentur’ eingestellt ist, wird bei

einem Auszahlungsvorgang der positive Kontostand auf das Provisionskonto einer anderen Agentur

übertragen. Die Ziel-Agentur ist einstellbar.

Agenturen mit einer solchen ‚Umleitung’ ihrer Auszahlungen werden beim Auszahlungsvorgang im

Abrechnungslauf vorgezogen. Damit ist ihr Auszahlungsbetrag schon auf dem Provisionskonto der

Ziel-Agentur gelandet, wenn im Auszahlungsvorgang die Ziel-Agentur bearbeitet wird.

Diese Umleitungen sind nicht kaskadierbar.

3 LCD-Logistik wird ‚Online-Protokoll’

Nachdem die Internet-Plattform zur Online-Beratungsdokumentation die Entwicklungsphase hinter

sich gelassen hat, wurde das Produkt ‚Online-Protokoll’ getauft. LCD-Logistik war nur der

Arbeitsname in der Entwicklungsphase.


4 Weitere Neuerungen

- In den Produktdaten ist eine neue Beteiligungsart ‚Containerfonds’ zur Einstellung unter

‚Produktart’ verfügbar

- In den Produktdaten ist unter ‚Erfordert Eingabe von...’ jetzt auch ‚Assistent’ einstellbar

- Seriendruckfeld ‚BundleNr’ (Vertragsgruppe) im Serienbriefexport zu Verträge,

Nachbearbeitung und Schadensbearbeitung

- In verschiedenen Berichten kann eine Filterung nach einer Agenturgruppe erweitert werden

um die Einstellung ‚nur aktive Agenturen’.

- In Adressen kann jetzt auch nach ‚Vertrag vorhanden’ und ‚Vertragstatus’ gefiltert werden

Korrekturen

1 Rechtevergabe / Eingeschränkte Rechte

- Die Auswahlbox „Gruppe“ zur Einstellung der Zuordnung war in Agenturen bei

‚Leseberechtigung’ aktiv. Jetzt ist mindestens Änderungsberechtigung nötig, bei

gleichzeitigem Exklusivzugriff ausserdem die explizite Erlaubnis zur Zuordnung (Recht

‚Ändern und Zuordnung’, ‚Löschen und Zuordnung’ oder ‚Alle Rechte und Zuordnung’).

- Bei Exklusivzugriff wird im Filterdialog nur noch die begrenzte Agenturauswahl für die

Vergleichswert-Auswahl geladen, wenn zB. das Feld ‚Agenturnummer’ selektiert wird.

- Die Bestandsübergabe im Agentur-Vertragsspiegel war auch zugänglich, wenn nur

Leseberechtigung vorlag. Jetzt ist mindestens Änderungsberechtigung und bei

Exklusivzugriff außerdem explizite Zuordnungserlaubnis erforderlich.

- Die Adressbestandsübergabe im Kundenvertragsspiegel war auch zugänglich, wenn nur

Leseberechtigung vorlag. Jetzt ist mindestens Änderungsberechtigung und bei

Exklusivzugriff außerdem explizite Zuordnungserlaubnis erforderlich.

- Die Auskunftsdaten waren änderbar bei Leseberechtigung in Adressen.

2 Postleitzahlen

Die Postleitzahlen 08340 (Beierfeld) und 08358 (Grünhain) werden durch die neue Postleitzahl

08344 (Grünhain-Beierfeld) ersetzt.

3 Weitere Korrekturen

- Die Inhalte der Auswahlboxen „Tarif“ in den Vertragszusatzinformationen waren nicht

alphabetisch sortiert.

- beim Export nach Outlook wird das Outlookfeld „speichern unter“ aus Name und Vorname

zusammengesetzt

- beim Filtern in Zusatzinformationen PKV und UNF konnte es je nach angesprochenem Feld

zu einem Fehler kommen

Version 4.16

Datum 07.6.2005

Datenkonvertierung erforderlich

Verbesserungen

1 Neue Datenbankfelder

- In Adresse: Geburtsname

- In Vertrag: Antragsnummer

- In Vertragszusatzdaten KFZ: Neuwert und Zeitwert

- In Vertragszusatzdaten LV: Rückkaufswert und Datum zum Rückkaufswert

- Benutzerliste: Gesperrt. Damit kann (nur vom Supervisor) ein Benutzerkonto für die künftige

Verwendung gesperrt werden, dh. eine Anmeldung ist nicht mehr möglich

2 Erweitere Karrieresystem-Funktionen

- Wenn zur Höherstufung neben Umsatz- und/oder Mitarbeitervorgaben auch eine bestimmte


Stornoquote eingehalten werden muss, kann jetzt der Prozentsatz eingestellt werden.

Außerdem ist über eine Auswahlliste das Festlegen derjenigen Vertragszustände möglich,

die unter ‚Stornoquote’ erfasst werden sollen.

- Die bisherige Maximierung wurde erweitert: geben Sie einen Wert größer 100 ein, wird der

Wert wie bisher als absolute Grenze, Einheit Karrierepunkte, betrachtet. Werte kleiner 100

werden als Prozentwerte betrachtet. Damit lässt sich eine x%-Klausel (maximal x% des

erforderlichen Umsatzes aus einer Gruppe) formulieren.

3 Filtern

- In Akquise kann jetzt auch nach Begriffen aus der Historie (dh. aus Akquisevorgängen)

gefiltert werden. Möglich ist das Filtern nach Vorgangstyp, Termin, Erledigt-Datum,

Bemerkung und Notiz.

- die im Filterdialog vorgegebene Auswahl an Datenbankfeldern wird der besseren Übersicht

halber in Rubriken unterteilt, dort wo eine größere Anzahl an Datenbankfeldern vorliegt.

4 Agentur-Zuordnung der Adresse

Für das Setzen der Agentur-Zuordnung der Adresse stehen weitere Funktionen zur Verfügung. Es

ist nun möglich...

- die aktuelle Adresse einer anderen Agentur zuzuordnen

- alle Adressen mit gleicher Zuordnung wie die aktuelle Adresse einer anderen Agentur

zuzuordnen

- alle sichtbaren Adressen (beliebig gefiltert) einer anderen Agentur zuzuordnen

5 Flexible Ratenregelungen

Für ratierliche AP ist in den Produktdaten die Einstellung „Gleiche Raten, Anzahl berechnet“

möglich. Für diesen Fall wird am Produkt neben Wertungsformel und Haftungsdauerformel eine

weitere Formel hinterlegt, die Ratenzahlformel, welche die Anzahl der Raten aus den Vertragsdaten

berechnet.

6 Neue / geänderte Berichte

- Unter „Berichte | Controlling | Provisionen | Provisionskonten“ steht ein neuer Bericht

„Übersicht Provisionskonten mit Haft.volumen“ zur Verfügung, in dem neben den

Kontoständen (Provisionskonto, Stornosicherheitskonto) auch das Haftungsvolumen zum

Stichtag anzeigt wird.

- Rennliste und Wettbewerbliste wurden um die Spalte ‚Vertragszahl’ erweitert. Die Spalte

bezieht sich (ebenso wie die Spalte ‚Summe gesamt’) je nach Einstellung auf die Verträge

aller Bereiche oder nur auf die angegebenen Bereiche

- der Bericht „Abgerechneter Umsatz“ wurde überarbeitet. Neben den gängigen Filterbegriffen

ist es jetzt auch möglich, abgerechneten Umsatz aus einer bestimmten Abrechnung oder

abgerechneten Umsatz, für den noch kein Abrechnungsdokument existiert, aufzulisten;

gruppiert nach Agentur, Gesellschaft oder Produkt.

7 Beratungsprotokolle

Finanz ProfiT bietet Ihnen zwei Wege an, Ihrer Dokumentationspflicht nachzukommen:

a) die Schnittstelle zur Internetplattform LCD-Logistik.

Interessierte Kunden können sich ab sofort unter www.versicherungsberatung.de

registrieren. Die Freigabe der Internetplattform erfolgt dann ab 1.6.2005.

b) Finanz ProfiT stellt Ihnen die von einem Arbeitskreis aus Berufsverbänden und

Versicherungsunternehmen ausgearbeiteten Dokumentenvorlagen zur Verfügung. Sie rufen

eine Vorlage in Adressen oder Akquise über die Symbolleiste, Symbol ‚EU-Vermittlerrichtlinie’,

Menüpunkt ‚Vorlagen für Dokumentation’ auf.

Die Dokumentenvorlagen werden in voraussichtlich 3 bis 4 Wochen mit einem Zwischen-

Update nachgeliefert, sobald die Zertifizierung durch den Arbeitskreis vorliegt.

Bei beiden Verfahren landen die erzeugten Protokolle in einem zentralen Protokollverzeichnis,

einzustellen unter Zentrale Einstellungen / Protokolle.

Auf abgespeicherte Protokolle können Sie über das Kontextmenü des Kundendatensatzes

zugreifen, Menübefehl ‚Ansehen / Beratungsprotokolle zu dieser Adresse’.


8 Weitere Änderungen

Korrekturen

- Die Geburtstagsliste kann (bei zentraler Vorlage) auf eine bestimmte Agentur beschränkt

werden. Ausserdem kann eine bestimmte Altersgruppe ausgefiltert werden.

- Mit der Schaltfläche [A->B] kann ein bestehender Karriereplan umbenannt werden

- bei der Auswahl gespeicherter Filter wird im Filterauswahldialog eine Vorschau auf den

Filterausdruck geboten

- Gespeicherte Filter können jetzt im Filterauswahldialog direkt gelöscht werden

- Angabe des Assistenten als Seriendruckfeld in Akquise aufgenommen

- Agenturgeburtstage werden unter Berichte / Übersichten / Kundenlisten / Geburtstagsliste

nicht mehr mit ausgegeben.

- Die Chegg.net-Schnittstelle steht jetzt auch in der Light-Version zur Verfügung.

- Anlegen der Semaphor-Datei mit Filesystem-Objekten

- Zusätzliche Filtermöglichkeiten in Verträge, Rubrik ‚Provision’

1 Kopieren von Produkten

Beim Kopieren von Produkten wurde eine bestehende Memo-Referenz in die Kopie mit

übernommen, dh. Original- und Kopie-Produkt teilten sich das Memo.

2 Statistische Bewertung von Bündelprodukten

Bei Einstellung "Wertung nach Jahresprämie" erhalten jetzt Verträge zu Bündelprodukten als

Statistikwert Null, da sonst die doppelte Summe aller Jahresprämien des Vertragsbündels

vorhanden wäre. Entsprechend Jahresprämie gewertet werden nur die Unterverträge des Bündels,

also die normalen Produkte. Wenn das Update vorliegt, muss zur Korrektur zunächst auf eine

andere Einstellung (zB. "Wertung nach Wertungsumme") gegangen werden und dann zurück auf

"Wertung nach Jahresprämie", damit die Statistikwerte neu berechnet werden.

3 Vorgänge im Buchauszug

Lange Textzeilen werden nicht mehr abgeschnitten, sondern umgebrochen.

4 Berichte: Nachbearbeitungslisten

Die Nachbearbeitungslisten sind wieder für eine ganze Gruppe selektierbar.

5 Mehrwertsteuer

Bei der Guthabenauszahlung vom Provisionskonto wird enthaltene Mehrwertsteuer im

Provisionskonto und in Provisionszahlungen jetzt korrekt ausgewiesen

6 Speichern / Nicht speichern

Wurde beim Wegblättern von einem geänderten Datensatz die Rückfrage „Möchten Sie die

Änderungen speichern?“ mit „Nein“ beantwortet, so führte das im Vertragsformular oft zum

Aufhängen des Programms.

Version 4.15-3

Datum 10.2.2005

Verbesserungen

1 Filtern nach Lesezeichen

In allen Programmbereichen, in denen Lesezeichen gesetzt werden können, steht jetzt auch die

Funktion zur Verfügung, nach gesetzten Lesezeichen zu filtern. Verwenden Sie dazu die

Schaltfläche rechts neben der Schaltfläche für den Filtererstellungsdialog.

2 Schnittstelle zu Braun Finanzanalyse

Finanz ProfiT besitzt jetzt eine Schnittstelle zu MWS Braun Finanzanalyse (Adressen / Menü Datei /

Export / Nach Braun Finanzanalyse). Die Schnittstelle beschränkt sich auf den Export der Daten

des aktuellen Kunden. Es werden seine Adressdaten und alle analyse-relevanten Daten aus einer


evtl. vorhandenen Selbstauskunft und die Daten evtl. vorhandener Verträge übertragen.

3 Schnittstelle zu ‚LCD-Logistik’

Finanz ProfiT besitzt jetzt eine Schnittstelle zur Internetplattform ‚LCD-Logistik’ (Leit-, Controllingund

Dokumentations-Logistik).

Dabei handelt es sich um eine moderne Internet gestützte Beratungslogistik entsprechend der EU-

Vermittlerrichtlinie. Sie erlaubt ein automatisches Controlling und Plausibilitätsprüfungen. Sie erstellt

automatisch die Beratungsdokumentation, den Einzel-Maklervertrag und dokumentiert die

Beweisführung der vorgenommenen Vergleiche / Beratungen.

Die Daten des aktuellen Kunden werden über das Web-Interface in die LCD-Logistik geladen und

dort dem Kundenstamm des Vermittlers hinzugefügt. Nach Erstellung der Dokumentation können

über das Web-Interface der LCD-Logistik einzelne oder mehrere Beratungsprotokolle auf den

lokalen Rechner des Benutzers gespeichert werden. Zu einem späteren Zeitpunkt wird Finanz

ProfiT auch dies unterstützen, indem zu jedem Kunden ein Dokumentationsordner angelegt werden

kann und die Beratungsprotokolle dort gespeichert werden oder indem die Beratungsprotokolle

über die ELO-Schnittstelle in den richtigen ELO-Ordner verschoben werden.

Federführend in der Entwicklung der LCD-Logistik ist der Bundesverband KMU-Makler (kleine

mittelständische Unternehmen). Eine Nutzungungsberechtigung und Zugangsdaten erhalten Sie

von dort. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an www.kmu-makler.de.

4 Filtern in Berichten

- In allen Berichten, in denen die Filtermöglichkeit „Generelle Einschränkungen“ besteht, kann

jetzt an der Stelle nach „nicht abgerechneter Umsatz“ gefiltert werden.

- Unter „Berichte | Provisionen | Provisionskonten“, „Berichte | Provisionen | Sonderkonten“ und

„Berichte | Provisionen | Vorschuss“ kann jetzt jeweils eine Kontostandsübersicht zum

wahlweise für alle Agenturen oder eine Agenturauswahl und wahlweise zum aktuellen Datum

oder zu einem bestimmten Stichdatum gedruckt werden.

Korrekturen

1 Löschen letzte Abrechnung

Die Bestimmung des Datensatzes für das Löschen der letzten Abrechnung erfolgt jetzt über die

internen fortlaufenden Nummer. Bisher war das Abrechnungsdatum ausschlaggebend.

2 Exklusivzugriff in Bonussystem, Fixzahlungen, Provtab.übersicht

Im Bonussystem, in den Aufträgen für Fixzahlungen und in der Provisionstabellen-Übersicht

(Agenturen / Übersichten / Alle Provisionstabellen) wirkte ein eingestellter Exklusivzugriff nicht.

Version 4.15-2

Datum 15.12.2004

Verbesserungen

1 Schnittstellen NAFI und trixi

Zu den Kfz-Angebotsprogrammen NAFI und trixi wurde eine Schnittstelle eingeführt. Realisiert sind

Tarifberechnung und/oder Wechsel zu einem günstigeren Produkt auf der Basis eines bestehenden

Kfz-Vertrages (Vertrag / Menü Datei / Tarifrechner) und bei der Neuanlage (Schaltfläche ‚Scouts’ im

Neuanlage-Dialog, nachdem mindestens die Agentur festgelegt ist). Auf die Selektion einer

Kundenadresse kann in der Neuanlage verzichtet werden, wenn beabsichtigt ist, eine im

Tarifrechner vorhandene Kundenadresse mit zu übernehmen.

2 Schnittstelle zu KVpro

Zu dem KV-Angebotsprogramm KVpro wurde eine Schnittstelle eingeführt. KVpro liefert vorerst nur

Adress-, keine Vertrags- oder Tarifdaten. Darum ist der entsprechende Befehl im Datei-Menü in

Adressen untergebracht. Der Ausbau der Schnittstelle seitens KVpro hin zum Austausch von

Vertrags- und Tarifdaten ist geplant.

3 Agentur: Ausfiltern Teilstruktur


Über das Kontextmenü kann jetzt einfach die gesamte Teilstruktur unterhalb einer Agentur

ausgefiltert werden.

4 Benutzerrechte für Agenturzuordnung

Benutzern mit Exclusivzugriff steht bei Neuanlage von Datensätzen nur noch eine begrenzte

Agenturauswahl zur Verfügung. Ausserdem können sie im Normalfall nicht mehr nachträglich in

bestehenden Datensätzen Agenturzuordnungen (Adresse: Betreueragentur, Akquise: Bearbeiter

und Assistent, Vertrag: Vermittler und Assistent) ändern. Die Berechtigung für nachträgliche

Änderung kann über die Benutzerrechte mit den Zwischenstufen ‚Änderungsberechtigung u.

Zuordnung’ und ‚Löschberechtigung u. Zuordnung’ erteilt werden. Bei Neuanlage stehen auch

keine inaktiven Agenturen mehr zur Auswahl.

Korrekturen

1 Feldauswahlliste in Filterdialog: Benutzerdefinierte Feldnamen

Seit der Erweiterung der Filterfunktionen in Version 4.15 funktionierte die Anzeige

benutzerdefinierter Feldnamen für Selektionsschalter in besagter Feldauswahlliste nicht mehr.

2 Summe in Bericht ‚Offene Provisionen’

Im Bericht ‚Offene Provisionen nach Fälligkeit’ wurde bei mehrseitigen Berichten beim Springen von

der ersten auf die letzte Seite die dazwischenliegenden Seiten durch Ablaufoptimierung seitens

Access nicht bearbeitet. Die Folge waren in diesem Fall Fehler in der Summenanzeige.

3 Berichte: Filtern nach Status

Wenn in Berichten kein Statusfilter definiert wird (Einstellung ‚Alle’), werden nur noch

Fremdverträge ausgeklammert. Bisher waren auch abgelehnte Verträge ausgeklammert.

Version 4.15-1

Datum 24.11.2004

Verbesserungen

1 Vertragshistorie

Beim Öffnen des Provisionskontos einer Agentur aus der Vertragshistorie heraus ist die Anzeige

des Provisionskontos auf Buchungen zum aktuellen Vertrag begrenzt.

2 Email senden

Neben Emailversand über Microsoft Outlook und über MAPI Calls ist jetzt auch das Senden über

die Filescan Services von Tobit David (ab Version 8.0) möglich; siehe Arbeitsplatzeinstellungen /

Allgemein / Umgebung.

3 Rundmail senden

In Agenturen ist über das Kontextmenü neben Einzel-Emails auch das Senden von Rundmails

möglich. Dazu werden die Email-Adressen aller (selektierten) Agenturen in die Blind-Kopie-Liste

gestellt.

Korrekturen

1 Provisionsbelastung prozentual oder Haftungsvolumen mit anschl. Stornierung

Bei der Abrechnung der genannten Freigabearten wurde eine gewünschte anschließende

Stornierung nicht ausgeführt.

Version 4.15

Datum 02.11.2004

Datenkonvertierung erforderlich

Verbesserungen

1 Abrechnungs-Einstellung für Kleingewerbetreibende

Für Agenturen, die zwar selbstständig aber nicht vorsteuerabzugsberechtigt sind (sog.,


Kleingewerbetreibende), kann jetzt die entsprechende Einstellung getroffen werden (Registerblatt

‚Weiteres’, Option ‚Vorsteuerabzugsberechtigt’ löschen). Die Einstellung wirkt sich nur aus bei

Provisionsbuchungen, die MwSt enthalten. In diesem Fall folgt im Anschluss an die

Provisionsbuchung eine entsprechende Stornobuchung über den MwSt-Betrag; dh. die MwSt wird

nicht ausbezahlt.

2 Karrieresystem

- In den Agenturdaten gibt es eine neue Einstellung („Stufe für Eigenumsatz“), mit der geregelt

werden kann, dass eine Agentur für Eigenumsatz (selbst vermittelt) anders eingestuft wird als

für Gruppenumsatz. Möglich ist auch eine Angabe relativ zur normalen Karrierestufe.

- In den Formularen des Karriereplans kann mit den Tasten Up/Down jetzt auch vertikal in einer

Spalte positioniert werden. Damit lässt sich ein Karriereplan besser editieren.

3 Bestandsübergabe einzelner Verträge eines Kunden

Als Ausgangspunkt für eine Bestandsübergabe kann jetzt auch der Kunden-Vertragsspiegel

verwendet werden. In diesem Fall können Verträge des Kunden gesamt oder selektiv an eine

andere Agentur übergeben werden. Bisher war die Bestandsübergabe vom Agentur-

Vertragsspiegel aus möglich, und hier als kleinste Einheit nur alle Verträge der Agentur zu einem

Produkt. Außerdem wurde der Dialog so umgestaltet, dass jetzt auch nur die Übergabe der

zugehörigen Kundenadressen möglich ist (siehe auch nächster Punkt).

4 Erweiterter Exklusivzugriff auf Verträge

Der Exklusivzugriff auf Verträge kann per Einstellung erweitert werden, damit neben eigenen

Verträgen auch Verträge der Kunden sichtbar sind, bei denen die Agentur in der Agenturzuordnung

der Kundenadresse eingetragen ist. INI-Dateieintrag: Funktionen / ExklusivErweitert=1. Das ganze

ist begrenzt auf die Anzeige im Vertragformular.

Ob Exklusivzugriff besteht (und ja, ob erweitert) ist jetzt auch im Dialogfenster „Aktueller Benutzer“

ersichtlich.

5 Unterlagenanforderung

Die Unterlagenanforderung wurde entsprechend der SQL-Version auf Serienbriefvorlagen

umgestellt. Die Vorlagen sind unter ‚UnterlagenAnfEmail.dot’, ‚UnterlagenAnfFax.dot’ und

‚UnterlagenAnfBrief.dot’ im Unterverzeichnis Texte gespeichert. Sie werden auch in dieser

Prioritätenfolge verwendet, je nachdem was bei der bearbeitenden Agentur angegeben ist: Email-

Adresse, Faxnummer oder keines von beiden. Ist eine Email-Adresse vorhanden, wird der

Serienbrief sofort ans Mailsystem übergeben.

6 Erweiterung der Schadensbearbeitung

- Die interne Datensatznummer wird jetzt angezeigt und mit in den Serienbrief exportiert.

- Für die Wiedervorlage kann eine durchzuführende Aktion notiert werden.

- Auf einem zusätzlichen Registerblatt ‚Regulierung’ können Regulierungsvorgänge eingeben

werden. Es enthält Eingabefelder für den Regulierungsvorgang, den Rechnungssteller und den

Rechnungsbetrag (Forderung), den Zahlungsbetrag, den das Versicherungsunternehmen

leistet, und an wen diese Zahlung geleistet wurde (direkt an Rechnungssteller, an VN, an

Makler). Das Ganze bietet Ihnen einen Überblick über den Ablauf der Regulierung auch dann,

wenn die Regulierung aus mehreren Teilvorgängen besteht.

7 Erweiterung der Email-Sendefunktion

- Unter Arbeitsplatzeinstellungen / Allgemein / Umgebung kann eingestellt werden, ob das

Senden von Emails über MAPI-Calls oder über Outlook erfolgen soll. Standardmäßig

verwendet das Programm jetzt Outlook, wenn ein lauffähiges Outlook festgestellt wird. Erfolgt

das Senden über MAPI-Calls, wird zum Erstellen der Email der programmeigene Email-Dialog

verwendet. Erfolgt das Senden über Outlook, wird ein Outlookfenster mit einer neuen Nachricht

erstellt. Bei Verwendung von Outlook wird automatisch eine eingestellte Signatur mit

verwendet.

- Beim Erstellen der Email im programmeigenen Email-Dialog können jetzt auch Blindkopie-

Adressen (BCC) angegeben werden.


8 Filtermöglichkeiten

Die Filtermöglichkeiten in Adressen und Verträge wurden an die SQL-Version angepasst. Damit ist

jetzt zB. auch ein Filtern nach Werten in den Zusatzinformationen oder in der Selbstauskunft

möglich. Darüber hinaus kann jetzt in Adressen und Verträge auch nach anderen verbundenen

Objekten gefiltert werden, wie zB. Adressen: alle Adressen, die Verträge mit bestimmten

Ausprägungen (wie Produkt, Beginn, Ablauf) haben oder zB. Verträge: alle Verträge, die zu Kunden

mit bestimmten Ausprägungen (wie PLZ, Beruf, Geburtstag) gehören.

9 Weitere Neuerungen

- Vorgänge können im Vorgangsfenster in auf- oder absteigender chronologischer Reihenfolge

angezeigt werden.

- In Wertungsformeln und Haftungsdauerformeln steht eine neue Rechengröße zur Verfügung:

‚Bisherige Laufzeit in Jahren’, das ist die ganzzahlige Differenz in Jahren zwischen

Vertragsbeginn und Tagesdatum.

- Neues Scheckformular für vorgedruckte Schecks ohne Begleitbrief (Form 3).

- Die Ausrichtung von Scheckformularen ist unter Zahlungsträger / Optionen / Formulare

einstellbar

- Die Einstellung des Scheck- und Überweisungsformulars ist im Benutzerprofil gespeichert und

wird bei künftigen Updates nicht mehr überschrieben

Korrekturen

1 Kundennamen in Bericht ‚Offene Provisionen/Gesellschaft’

Im Bericht ‚Offene Provisionen nach Gesellschaft’ wurden in je nach Darstellung

(Sortierung/Gruppierung) die Kundennamen zum Vertrag nicht angezeigt.

2 Provisionshistorie, Funktion ‚Zurücknahme’

Die Funktion wurde bei Rückbelastung dahingehend korrigiert, dass zu allen Buchungen eine

genaue Gegenbuchung erzeugt wird ohne Beachtung der Einstellungen zum Anteil der

Stornodeckung aus dem Stornoreservekonto.

Version 4.14-1

Datum 30.09.2004

Verbesserungen

1 Abrechnungsdokument als Email senden

Im Abrechnungsdruck (Berichte / Abrechnung / Abrechnungen / Wahlfrei drucken) steht jetzt neben

dem Ausdruck der Abrechnungen auch der Versand per Email zur Verfügung. Die Einstellungen

hierzu erfolgen in den ‚Einstellungen zur Abrechnung’ (rechter Mausklick, Kontextmenü im

Abrechnungsdialog und Abrechnungsdruckdialog). Der Versand erfolgt als verschlüsseltes und

durch Passwort geschütztes Archiv als Anhang zur Email. Die Empfänger-Agentur benötigt für das

Entpacken und Visualisieren ein spezielles Tool, das bei Implaneum bezogen und an die

Mitarbeiteragenturen weitergegeben werden kann.

2 Filtermöglichkeiten in Freigaben

- Im Formular „Abrechnungslauf“ steht ein weiterer Befehl im Kontextmenü zur Verfügung:

„Letzter Freigabefilter“. Damit lässt sich ein zuvor installierter Filter ohne Filterdialog wieder

herstellen, wenn er zwischenzeitlich wieder entfernt oder wenn das Formular „Abrechnungslauf“

zwischenzeitlich verlassen wurde.

- Im Freigabeformular können jetzt nicht nur die sichtbaren Verträge gefiltert werden, sondern

auch die Freigaben. Dazu öffnen Sie die Übersicht der Freigeben mit „Alle Freigaben“ und

verwenden dann einen der neuen Befehle im Kontextmenü „Freigaben filtern“ oder „Letzter

Freigabefilter“. Zusammen mit der Funktion „Zur Freigabe“ lassen sich so bestimmte Verträge

und ihre Freigaben im Freigabeformular leichter über die bestehenden Freigaben auffinden und


earbeiten.

3 Produktbeschreibung

In der Produktauswahl wird im unteren Bereich des Auswahldialogs die Kurzbeschreibung des

markierten Produkts angezeigt, so wie sie im Memo zum Produkt hinterlegt ist. Das Ganze lässt

sich auch im fertigen Vertrag anwenden: ein Klick auf den Produktauswahl-Button öffnet die

Produktauswahl entsprechend positioniert und zeigt damit die Produktbeschreibung zum Vertrag

an.

4 Zusätzliche Spalten im Kunden-Vertragsspiegel

Im neu gestalteten Kundenvertragsspiegel wurden zusätzlich die Spalten ‚Produktbezeichnung’ und

‚Vertragsnummer’ aufgenommen. Aus technischen Gründen finden sich neu aufgenommene

Spalten immer unsichtbar am Ende der Tabelle und müssen bei Bedarf sichtbar geschaltet und per

Klickziehen an die gewünschte Spaltenposition gebracht werden.

5 Weitere Neuerungen

- Die Terminkontrolliste kann jetzt neben den bisherigen Filtermöglichkeiten zusätzlich auf

Verträge begrenzt werden, zu denen noch offene Terminkontroll-Einträge vorhanden sind.

- In Verträge kann nach ‚Offene AP’ größer Null gefiltert werden. Ergebnis sind alle Verträge, zu

denen noch offene Provisionen (AP) existieren.

- In der Provisionshistorie zum Vertrag ist jetzt ersichtlich, welche Buchungen bereits

abgerechnet sind.

- Im Wertungsformel-Test, werden jetzt bei Bedarf auch ‚Wertungssumme’, ‚Karrierepunkte’ und

‚Provisionspunkte’ als Eingangsparameter angeboten.

- Der Ausdruck der Geburtstagsliste kann bei zentraler Vorlage wahlweise sortiert nach Termin,

nach Vermittler-Agentur oder seitenweise gruppiert nach Vermittler-Agentur erfolgen.

- Verbesserte Möglichkeiten zur Sortierung und Gruppierung in den Berichten „...Provisionen /

Offene Provisionen / Nach Vertragseingang“.

Korrekturen

1 Summe in Bericht ‚Offene Provisionen’

Im Bericht ‚Offene Provisionen nach Fälligkeit’ war die Summierung am Format-Ereignis

aufgehängt. Das produzierte unter Umständen durch fehlende Ereignisse Fehler in der

Summenanzeige.

2 Positionierung in Vertragsnachbearbeitung

Beim Öffnen des Dialogs Vertragsnachbearbeitung wurde nicht immer der in der Übersicht

markierte Vorgang als Datensatz positioniert.

3 Speichern in Vertragsnachbearbeitung und Schadensbearbeitung

In den beiden genannten Dialogen machte eine unmittelbare Bedienfolge ‚Speichern’, dann

‚Abbrechen’ auch die vor ‚Speichern’ eingegebenen Änderungen rückgängig.

4 Weitere Korrekturen

- Die Funktion ‚Neu berechnen’ wurde verweigert, wenn sich der Vertrag im Zustand

‚Nachbearbeitung’ befand.

- Beim Löschen einer Untersparte konnte vorkommen, dass bereits berechnete offene

Provisionen zu dieser Untersparte stehen blieben. Das Problem trat nicht auf beim Ersetzen

einer Untersparte durch ein anderes Produkt.

- Durch geschicktes Taktieren (Sequenz: Freigaben abrechnen, Abrechnung erstellen,

Zurücknahme mit ‚Rückbelastung’, gleich anschliessend Zurücknahme mit ‚Löschen’) konnte

erreicht werden, dass die Zurücknahmefunktion wirklich Buchungen löschte, die bereits in einer

Abrechnung enthalten waren.


Version 4.14

Datum 15.08.2004

Datenkonvertierung erforderlich

Verbesserungen

1 Schadensbearbeitung wurde erweitert

- die Schadensbearbeitung besitzt einige neue Eingabefelder, die auch im Serienbrief-Export

enthalten sind: Schaden-Endedatum (für manche Schadensarten wie zB.

Krankenversicherungs- oder Taggeldschäden wird ein Schadenzeitraum mit einem Endedatum

benötigt), Telefon- und Faxnummer des jeweiligen Bearbeiters bei VU, VN und Makler

(Registerblatt ‚Bearbeitung’).

- Wiedervorlage: auf dem Registerblatt ‚Bearbeitung’ steht ein Datumsfeld ‚Wiedervorlage’ zur

Verfügung. Damit können Schadensfälle 3 Zustände annehmen:

Abgeschlossen wenn im Feld ‚Abschluß’ ein Abschlussdatum eingegeben wurde.

Offen

Wiedervorlage

solange im Feld ‚Abschluß’ das Abschlussdatum fehlt

wenn der Zustand ‚Offen’ gilt und im Feld ‚Wiedervorlage’ ein Datum

eingegeben wurde und dieses Datum erreicht ist.

- Dokumentenverwaltung: die Schadensbearbeitung ist jetzt sowohl an die manuelle

Dokumentenverwaltung (wie schon bekannt aus ‚Verträge’) als auch an die ELO-Schnittstelle

angeschlossen.

2 Kunden-Vertragsspiegel wurde komplett überarbeitet

Für die Darstellung des Kundenvertragsspiegels wird jetzt ein interaktives Steuerelement

verwendet. Damit lässt sich die Tabelle der Verträge beliebig sortieren und nach beliebigen (auch

mehreren) Spalten gruppieren. Auch Spalten ein-/ausblenden, Spalten umstellen und

Spaltenbreiten anpassen ist möglich. Das Angebot der möglichen Spalten wurde über die bisher

angezeigten Werte hinaus erweitert. Der Ausdruck kann optional auf beliebige markierte Zeilen

begrenzt werden.

3 Stornoreserve zu Bonuszahlungen

In ‚Zentrale Einstellungen’ kann einen neue Option aktiviert werden: ‚Stornoreserve auch für

Bonuszahlungen’ (Registerblatt ‚Abrechnung1’). In diesem Fall werden Bonuszahlungen behandelt

wie AP-Zahlungen: Produkt- und Agentur-Einstellungen entscheiden, ob im Einzelfall Stornoreserve

gebildet wird. Dasselbe gilt für die Rückbelastung, wenn Bonuszahlungen zurückgefordert werden.

In dem Fall entscheiden Zentrale Einstellungen und Agentur-Einstellungen, in welchem Maß die

Rückforderung aus dem Stornoreservekonto gedeckt wird.

4 Bonuszahlungen bei Abrechnungsart ‚AP Korrektur’

Bonuszahlungen werden jetzt auch für die Abrechnungsart ‚AP Korrektur’ durchgeführt, und zwar

anteilig zur vollen Bonushöhe, dh. beträgt die eingestellte AP 100€ und der Bonus 5€, so führt eine

AP-Korrektur von 10€ zu einem Bonus von 0,50€.

5 Bonuszahlungen an inaktive Agentur

Bonuszahlungen an eine inaktive Agentur werden jetzt analog zum Verfahren bei Provision je nach

Einstellung umgeleitet.

6 ELO-Schnittstelle: Archiv trennen

Die ELO-Schnittstelle verfügt über eine neue Funktion, um alle bestehenden Verbindungen in

Finanz ProfiT zum eingestellten ELO-Archiv zu löschen. Dies kann zB. sinnvoll sein, um die

Möglichkeit zu erhalten, Finanz ProfiT mit einem anderen Archiv zu verbinden. Die Verbindung

vorhandener ELO-Ablagen im neuen Archiv mit Finanz ProfiT Daten muss dann allerdings manuell

hergestellt werden. Die Funktion steht nur dem Supervisor zur Verfügung.

7 Weitere Neuerungen

- Von den Produktdaten, Registerblatt ‚Karrieresystem’, gibt es jetzt eine direkte Querverbindung

zum Karriereplan.

- Aus der Vertragsprovisionstabelle gibt es jetzt eine direkte Querverbindung zur Agentur und


zum Bonussystem: Zuerst entsprechende Strukturzeile oder Zeile in ‚Bonuseinträge’

positionieren (Agenturnummer anklicken), dann mit rechtem Mausklick Kontextmenü öffnen.

- Feldgrössen-Erweiterung der Vertragsgruppen-Nummer von 20 auf 30 Zeichen.

- Die letzte Datenbankverbindung wird persistent auf dem Arbeitsplatzrechner gespeichert.

Dadurch entfällt in Zukunft nach einer Update-Installation das Verbinden der Datenbank, nicht

aber die Bestätigung einer ggf. erforderlichen Konvertierung.

Korrekturen

1 Haftungsvolumen im Buchauszug

Bei Rückbelastungen wurden im Buchauszug diese Rückbelastungen nicht beim

Resthaftungsvolumen berücksichtigt.

2 Formulare einstellen

Das Eintragen eines anderen Druckers für bestimmte Formulare funktionierte seit einiger Zeit nicht

mehr.

3 Produkte löschen

Beim Löschen eines Produkts wird jetzt auch die Verwendung des betreffenden Produkts in einer

Untersparte überprüft.

Version 4.13-4

Datum 28.07.2004

Neuerungen

1 Terminkontrolle

Im Bericht ‚Terminkontrolle’ tauchen nur noch Verträge auf, deren Produkt (momentan) auf

‚Terminüberwachung’ eingestellt ist.

2 Weitere Neuerungen

- Als Legitimationsart kann in den verschiedenen Masken jetzt auch ‚Führerschein’ eingestellt

werden.

- In ‚Verträge’ wird links im Übersichtsfenster neben der Vermittler-Agentur deren Status (Aktiv /

Inaktiv / Gesperrt) angezeigt.

Korrekturen

1 Verträge filtern nach vorhandener Terminüberwachung

Beim Anwenden des Filterausdrucks erschien eine Fehlermeldung (Feld ‚Tmunterlagen’).

Version 4.13-3

Datum 08.07.2004

Neuerungen

1 Serienbriefe

Alle Serienbriefe werden jetzt bei der Anwendung geschützt geöffnet. In den Einrichtungsdialogen

werden sie weiterhin ungeschützt geöffnet. Durch das geschützte Öffnen kann das Serienbrief-

Hauptdokument nach Änderungen/Anpassungen nur unter anderem Namen gespeichert werden.

Es soll damit vermieden werden, dass in Mehrbenutzerumgebungen zentral abgelegte Serienbriefe

als verbundenes Serienbrief-Dokument abgespeichert werden, denn dies kann u.U. bei Benutzung

desselben Dokuments von einem anderen Arbeitsplatz aus dazu führen, dass MS Word Probleme

beim Öffnen des Dokuments hat.

2 Exklusionslisten für Serienbriefe

In den einzelnen Programmbereichen kann jeweils unter ‚Einstellungen / Serienbriefe /


Exklusionsliste’ eine Liste derjenigen Seriendruck-Feldnamen gepflegt werden, die beim Export

unterdrückt werden sollen.

Korrekturen

1 Bericht ‚Offene Provisionen nach Fälligkeit’ (AP / BP)

In besagtem Bericht konnte es in der Darstellung in der Druckvorschau am Bildschirm (allerdings

nicht beim Ausdruck) zu Fehlern in den Zwischensummen und der Gesamtsumme kommen.

2 Benutzer anlegen

Der Menüpunkt ‚Neuen Benutzer anlegen’ wurde nicht korrekt entsprechend den Rechten

aktiv/inaktiv geschaltet.

Version 4.13-2

Datum 20.06.2004

Neuerungen

1 Abrechnungssatz

- Im Abrechnungslauf wird die Übereinstimmung zwischen der Vertragsprovisionstabelle und der

Angabe ‚Kondition’ in der Freigabe nicht mehr überprüft. Es wird nur noch überprüft, ob die

Vertragsprovisionstabelle ein Verteilungsverhältnis enthält.

- Eine geänderte Angabe ‚Kondition’ in der Freigabe beeinflusst bei der Abrechnung

entsprechend die Angabe ‚Satz’ im Provisionskonto bzw. im Abrechnungsdokument.

2 Abrechnungsdokumente verwalten

Über das Kontextmenü des Abrechnungsdialogs oder in der Auswahl der zu druckenden

Abrechnungen kann jetzt ein Dialogfenster ‚Abrechnungsdokumente verwalten’ geöffnet werden.

Dort können die Datumsangaben zum Abrechnungsdokument bearbeitet oder das zeitlich letzte

Abrechnungsdokument aus dem Verzeichnis der Abrechnungsdokumente gelöscht werden.

Die Umdatierung macht Sinn, wenn Sie eine Monatsabrechnung zu einem späteren Zeitpunkt

erstellen oder unabhängig vom Erstellungszeitpunkt immer ein festes Abrechnungsintervall

ausweisen möchten (z.B. 1. bis 31.)

Die Lösch-Funktion war schon bisher verfügbar. Sie ist sinnvoll, wenn Buchungen vergessen

wurden oder sich im nachhinein als falsch erweisen. Sie erhalten damit Gelegenheit, Buchungen in

den Provisionskonten zu korrigieren und anschließend das Abrechnungsdokument neu zu erstellen.

Bei der Neuerstellung geht der aktuelle Stand der Provisionskonten in das Abrechnungsdokument

ein.

Korrekturen

1 Schreibschutz bei Leseberechtigung

Wenn in den Benutzerrechten nur Leseberechtigung vorliegt, wurde bisher aus

programmtechnischen Gründen lediglich das Abspeichern von Änderungen abgefangen und

unterdrückt. Dies konnte aber in bestimmten Fällen durch Benutzung des Datensatzmarkierers zum

Speichern umgangen werden. Jetzt werden bei Leseberechtigung alle Formulare schreibgeschützt

geöffnet und es sind von vorneherein keine Eingaben möglich.

2 Abrechnungsdokument: Anzeige Auszahlungssumme

Das Verfahren zur Ermittlung der Summe aller Auszahlungsposten wurde umgestellt. Beim

bisherigen Verfahren wurde sporadisch keine Summe angezeigt.

Version 4.13-1

Datum 20.05.2004

Verbesserungen


1 Ablaufende Verträge

Die Feststellung und Bearbeitung ablaufender Verträge wurde der SQL-Version angeglichen. Im

Bearbeiten-Menü der Verträge existiert jetzt ein Untermenü mit Befehlen zur Feststellung,

Bearbeitung (ausfiltern ablaufender Verträge) und den Export der Aufgaben ‚Vertragsablauf’ nach

Outlook.

Daneben sind Feststellung ablaufender Verträge wie bisher auch im Bearbeiten-Menü des

Terminplaners und die Bearbeitung als Terminplaner-Aufgabe möglich.

Version 4.13

Datum 30.04.2004

Datenkonvertierung erforderlich

Verbesserungen

1 Nachbearbeitung: bearbeitende Agentur

In einer neuen Vertragsnachbearbeitung wird als bearbeitende Agentur zunächst der

Vertragsvermittler vorgegeben. Im weiteren Verlauf kann aber eine beliebige andere Agentur als

Bearbeiter für den Vorgang eingesetzt werden. Der Vorgang taucht dann in den Berichten auch

unter dieser Agentur auf und Serienbriefe zum Vorgang sind dann entsprechend adressiert.

In Ergänzung zu dieser Erweiterung tauchen jetzt offene Nachbearbeitungsvorgänge auch in

Agenturen in der Informationsleiste am linken Rand auf und können von dort geöffnet und

bearbeitet werden.

2 Neue Datenfelder in Adresse

In Adressen wurden die Datenfelder Sozialversicherungsnummer, Ausweisnummer, Ausweisart,

ausstellende Behörde und Ausstellungsdatum neu eingeführt. In LV-Verträgen, welche

Legitimations-Angaben erfordern, wird auf diese Datenfelder zurückgegriffen, wenn Angaben

vorhanden sind.

3 Neue Datenfelder in Vertrag

In Verträge wurden die Datenfelder ‚Hauptfälligkeit’ (siehe auch nächster Punkt), ‚Referenz-

Versicherungsnummer’ (für GDV-Schnittstelle) und ‚Dokumentenpfad’ eingeführt. Unter

‚Dokumentenpfad’ kann ein Verzeichnis eingestellt werden, in welchem Dokumente zum Vertrag

gespeichert wurden.

4 Hauptfälligkeit in Vertrag / Prämienfälligkeit

Die mit Version 4.11 eingeführte Funktion ‚Hauptfälligkeit’ wurde erweitert. Die in den Produktdaten

festgelegte Hauptfälligkeit führt zu einer Hauptfälligkeit im Vertrag (die Hauptfälligkeit ist in der

Regel die Fälligkeit der zweiten Rate; die erste Rate ist zum Datum ‚Beginn’ fällig und ist angepasst

für die Zeit zwischen Beginn und Hauptfälligkeit). Die Hauptfälligkeit im Vertrag kann ggf. manuell

verändert werden. Die Berechnung aller folgenden Prämienfälligkeiten basieren dann auf dieser

Vertrags-Hauptfälligkeit.

Die Weiterschaltung der Prämienfälligkeit erfolgt in Zuge der Provisionsabrechnung oder nach

durchgeführtem Inkasso. Für Benutzer, die beide Funktionen nicht nutzen und trotzdem die nächste

Fälligkeit kennen möchten, wurde eine neue Funktion geschaffen: ‚Prämienfälligkeit weiterschalten’

im Bearbeiten-Menü in ‚Verträge’.

5 Buchauszug

Ein Buchauszug steht jetzt sowohl für eigenvermittelte Verträge als auch für Verträge mit

Überprovision zur Verfügung. Die Berechtigung für die Buchauszüge bitte in „Benutzergruppen /

Rechte für Berichte“ unter „Abrechnung / Übersichten“ freischalten.

6 Dokumentation Vertragsstornierung

Eine Stornierung wird jetzt auch dokumentiert, wenn sie automatisch bei der Abrechnung in

Verbindung mit einer Rückbelastung erfolgt.

7 Adressklassifizierung nach Karrierepunkten

Die Adressklassifizierung kann jetzt neben Jahresprämie und Wertungssumme auch nach


Karrierepunkten erfolgen.

8 Umsatzstatistiken nach Jahresprämie

Neben Wertungssumme, Provisionspunkten und Karrierepunkten kann jetzt auch ‚Jahresprämie’ als

Basis aller statistischen Auswertungen eingestellt werden.

9 Autowerte für Ids

Die Autowerte für die Primärschlüssel in folgenden Tabellen wurden von Inkrement nach Zufallszahl

umgestellt: Vorgang, Memos, ProvVsKonto, Provisionen, Vertrag, VertragAbrechnung. Dadurch

verdoppelt sich die Anzahl möglicher Schlüssel. Außerdem werden damit Probleme umgangen, die

dadurch entstanden, dass einige Datenbanken zeitweise Replikations-Datenbanken waren und jetzt

wieder normale Datenbanken sind.

10 Abrechnungsstufen > 12 im Karrieresystem

Über das Karrieresystem können jetzt auch Strukturen mit mehr als 12 Hierarchie-Ebenen

abgerechnet werden, sofern die Zahl derjenigen Agenturen, für die sich ein Provisionsanspruch

errechnet, 12 nicht übersteigt. Das Programm optimiert in diesem Fall bei der Anlage der

Abrechnungsstruktur in der Vertragsprovisionstabelle die Zwischenebenen ohne

Provisionsanspruch weg.

11 Weitere Neuerungen

- Der Bericht ‚Schadenquote’ wird jetzt auch angezeigt, wenn im betrachteten Zeitraum die

Schadenhöhe Null ist.

- In den Fußinformationen im Abrechnungsdokument kann Information über den aktuellen

Karriere-Status eingeblendet werden.

- Im Abrechnungsdokument können Abschnitts-Zwischensummen eingeblendet werden, wenn

die Ausgabe des Abrechnungsdokuments gruppiert nach Produkt, Vermittleragentur oder

Gesellschaft erfolgt.

- Im Seitenfuß des Abrechnungsdokuments werden USt-Id und Steuernummer der

abrechnenden Firma angezeigt, wenn diese Angaben in den Stammdaten oder bei der Firmen-

Agentur vorhanden sind.

- Im Bericht ‚Gruppenstruktur’ werden inaktive und gesperrte Agenturen jetzt farblich abgehoben.

Korrekturen

1 Telefon-Feld in Gesellschaftsdaten

Die Telefonfelder in den Gesellschaftsdaten waren nur 16 Zeichen lang, während alle anderen

Telefonfelder im System 25 Zeichen lang sind.

2 Vertrag in Vorlage

Das Kopieren eines Vertrags in die Vorlage erzeugte einen Fehler.

3 Anmerkungen im Abrechnungsdokument

Bei der Darstellung der Anmerkungen zu Buchungen im Abrechnungsdokument wurden aufgrund

von Zeitproblemen hin und wieder nicht alle vorhandenen Anmerkungen aufgelistet. Hier wurde das

Verfahren geändert, um Zeitprobleme zu umgehen.

4 Rangfolge in Karriere-Rennliste

Beim Ausdruck der Karriere-Rennliste konnte es beim Seitenwechsel zu einem Fehler in der

Durchnummerierung der Ränge kommen.

5 Überweisungsformular

Das Überweisungsformular Zweckform 2816 wurde neu eingerichtet.

6 Bericht Karrieresystem / Rennliste

Die Filterung „Ab Karrierestufe...“ wurde ignoriert.


Version 4.12-1

Datum 10.03.2004

Verbesserungen

1 Info-Fenster

Im Standardmodus erscheint im linken Teil des Programmfensters ein Info- oder Übersichtsfenster.

Darin tauchen alle im Kontext wichtigen Daten auf. Zugeordnete Daten lassen sich so einfacher

sichten und positionieren.

2 Laufende Nummer im Abrechnungsdokument

Bisher wurde nur eine allgemeine fortlaufende Nummer angezeigt. Dazu erscheinen jetzt noch eine

fortlaufende Nummer der Mandantfirma und eine fortlaufende Nummer der Agentur (innerhalb der

Mandantfirma).

Korrekturen

1 Negativbeträge für AP

Wenn die Provisionserwartung für AP negativ war, wurde der Vermittler u.U. aus der

Verteilungsstruktur ausgeklammert..

2 Nachträgliche Änderung der Verteilungsstruktur im Vertrag

Wenn sich nachträglich Vermittler, Assistent oder Mandantfirma in einem Vertrag ändert, für den

bereits Provision geflossen ist, wird die Verteilungsstruktur (Vertragsprovisionstabelle) nur nach

Rückfrage neu angelegt. Ist noch keine Provision geflossen, wird die Verteilungsstruktur in jedem

Fall neu angelegt.

3 Benutzer-Rechte in den Verträgen

Benutzer, die in den Verträgen nur Leseberechtigung besitzen, konnten trotzdem den

Vertragsstatus oder das Produkt ändern.

4 Übersicht der Mitarbeiter-Nummern

Bei Exklusivzugriff waren auf dem Bildschirm die Mitarbeiternummern aller Agenturen zu sehen.

5 Nachbearbeitung-Anzeige

Bei Rückkehr aus der Nachbearbeitung in den Vertrag klappte die Überarbeitung der Statusanzeige

(rotes N für Nacharbeit) nicht mehr.

6 Abrechnung: inaktiver Vermittler

Bei inaktiv gesetztem Vermittler mit Umleitung zur Firma oder übergeordneten Agentur konnte es je

nach Fall vorkommen, dass auch die Ersatz-Empfängeragentur aus der Verteilungsstruktur

ausgeklammert wurde.

7 Inkasso: Weiterschaltung der Fälligkeit

Bei Altverträgen (weit zurückliegender Vertragsbeginn, Inkasso-Beginn in der Gegenwart)

orientierte sich die Berechnung der Fälligkeit am Vertragsbeginn, anstelle auf die nächste

planmässige Fälligkeit nach dem aktuellen Tagesdatum zu springen.

Version 4.12

Datum 16.02.2004

Datenkonvertierung erforderlich

Verbesserungen

1 Haftungsdauer, Haftungsvolumen von Dynamikprovision

- im Abrechnungsdokument wird für Dynamikprovision eine bestehende Haftungsdauer in

Monaten ausgewiesen

- im Bericht ‚Haftungsvolumen’ wird jetzt Dynamikprovision mit berücksichtigt (Berichte |

Abrechnung | Übersichten)

- im o.a. Bericht werden Verträge mit Status ‚Ablauf’, ‚Leistungsfall’ und ‚Gekündigt’ nicht mehr


aufgeführt

- der Bericht ‚Buchauszug’ wurde weiter detailliert, was Haftungsende, Haftungsvolumen und

einbehaltene Stornoreserve angeht. Bei der Haftung werden jetzt auch Dynamikprovision mit

berücksichtigt (Berichte | Abrechnung | Übersichten).

2 Rückbelastung von AP-Provisionen

- Bei der Eingabe einer AP-Rückbelastung (Freigabe | Andere Abrechnungsart) kann jetzt die

neue Abrechnungsart „Provisionsbelastung (AP) Resthaftung“ zusammen mit dem Stichtag

der Rückforderung eingegeben werden. In diesem Fall belastet das Programm bei der

Abrechnung dieser Freigabe jeder beteiligten Agentur denjenigen Betrag, der per Stichtag noch

in der Haftung ist.

Diese Abrechnungsart eignet sich besonders für ratierliche AP- und Dynamikprovisionen mit

eingerichteter Haftungsdauer. Sie ist auch geeignet, wenn sich unter den Raten die

Verteilungsstruktur ändert.

- Wahlweise kann auch die neue Abrechnungsart „Provisionsbelastung (AP) Prozentual“

zusammen mit dem Prozentsatz der Rückforderung eingegeben werden. In diesem Fall belastet

das Programm bei der Abrechnung dieser Freigabe jeder beteiligten Agentur den gewünschten

Prozentsatz aus der Summe aller erhaltenen AP-Beträge inkl. Bonus.

Diese Abrechnungsart eignet sich besonders für ratierliche AP-Provisionen ohne eingerichtete

Haftungsdauer. Sie ist auch geeignet, wenn sich unter den Raten die Verteilungsstruktur ändert.

3 Stornosicherheit für Dynamikprovision

Ein für AP-Provisionen eines Produkts eingerichteter Stornoreserve-Satz wird jetzt auch auf

Dynamikprovisionen angewandt (Freigabe | Andere Abrechnungsart | Dynamikprovision).

4 Abschluss Nachbearbeitung: positiv oder negativ

In abgeschlossenen Nachbearbeitungen kann eine Option „positiv / negativ“ gesetzt werden.

5 Erweiterte Filtermöglichkeit im Freigabeformular

Die Filterfunktion „Nur Fälliges“ wurde erweitert. Neben dem Fälligkeitszeitraum kann jetzt noch

festgelegt werden, ob sich „Nur Fälliges“ auf AP und/oder BP, oder nur AP oder nur BP beziehen

soll. Diese zusätzlichen Bedienelemente sind nur noch sichtbar, wenn „Nur Fälliges“ eingeschaltet

ist.

6 Schadensbearbeitung

Die Schadensbearbeitung wurde an die SQL-Version angeglichen. Damit ist jetzt auch ein Suchen

innerhalb der Schadensvorgänge möglich.

Korrekturen

1 Kalenderwoche

Es wurde noch die Einstellung ‚Erster Wochentag = Sonntag’ verwendet. Mit dieser Einstellung

stimmt im Jahr 2004 die Nummerierung der Kalenderwochen nicht. Daher wird jetzt in diesem

Punkt die Betriebssystem-Einstellung verwendet.

2 Offene Provision bei Vermittler mit Teilabrechnung

Die Berechnung und Anzeige der Offenen Provisionen auf dem Registerblatt „Provisionen“ ging

schief, wenn der Vermittler in der Provisionstabelle mit ‚Teilabrechnung’ geführt ist.

3 Online-Inkasso, große Menge Zahlungen

Bei großen Mengen fälliger Zahlungen konnte in der Funktion „Online-Inkasso“ eine Fehlermeldung

auftreten.

4 Kundenzuordnung bei Neuanlage Vertrag

Bei Neuanlage eines Vertrags zu einer bestehenden Kundenadresse mit neuer Vermittleragentur

wurde ggf. die Zuordnung der Kundenadresse ohne Rückfrage auf die neue Vermittleragentur

geändert. Jetzt erscheint in diesem Fall eine Rückfrage.

5 Manuelle Änderung von Wertungssumme/Prov.punkte/Karr.punkte

Eine manuelle Änderung in Wertungssumme/Prov.punkte/Karr.punkte in einem stornierten Vertrag

(zB. um die Restbewertung manuell zu regeln, anstatt im Zuge der Stornierung) wurde nicht

durchgereicht ins Feld ‚Punkte’, das in alle Auswertungen eingeht. Abhilfe: Statistik-Basis in


Zentrale Einstellungen verstellen und zurückstellen. Damit wird in allen Verträgen der Wert des

ausgewerteten Feldes nach ‚Punkte’ übernommen.

Version 4.11

Datum 21.12.2003

Datenkonvertierung erforderlich

Verbesserungen

1 Verfahren der Neuanlage

Das Verfahren der Neuanlage von

- Agenturen

- Verträgen

- Akquise

wurde geändert und entspricht jetzt demjenigen der SQL-Version. Erst wenn alle grundlegenden

Informationen (zB. für Vertrag: Agentur, Kundenadresse, Produkt) eingegeben sind, wird ein neuer

Datensatz angelegt.

2 Aufwertung der eMail-Funktion

- Der Versand von eMails wird jetzt auf Wunsch in den Vorgängen dokumentiert

- Beim Öffnen der eMail-Funktion können jetzt wahlweise alter Betreff und alter Text

übernommen oder gelöscht (Standard) werden.

- Es können mehrere Anhänge übergeben werden (Mehrfach-Auswahl im Fileauswahl-Dialog

ist möglich).

3 Prüfung Qualifikationsanforderungen

In den Produktdaten kann vermerkt werden, ob für die Vermittlung eine Qualifikation gemäß §34

HGB oder §210 HGB oder BWV (Betriebswirt Versicherungswesen) erforderlich ist.

In den Agenturdaten kann vermerkt werden, ob eine Qualifikation gemäß §34 HGB oder §210 HGB

oder BWV (Betriebswirt Versicherungswesen) vorhanden ist.

Die Neuanlage eines Vertrags wird dann blockiert, wenn für das vermittelte Produkt eine

Qualifizierung erforderlich ist, welche die Vermittleragentur nicht besitzt.

4 Antragsdatum / Antragseingangsdatum

In den Zentralen Einstellungen kann entschieden werden, welches Datum für das Zeitfilter von

Verträgen im Berichtswesen und im Karrieresystem herangezogen wird: ‚Antragsdatum’ oder

‚Antragseingangsdatum’ (bisherigen Feld ‚Eingang’). Standardmäßig wird ‚Antragseingangsdatum’

verwendet.

5 VU Datenbank

Die mitgelieferte Supportdatenbank enthält jetzt neben PLZ und BLZ auch die offizielle BAFin-

Tabelle der Versicherungsunternehmen. Finanz ProfiT bietet damit die Möglichkeit, bei der

Neuanlage einer Gesellschaft auf diese Daten zuzugreifen, insbesondere die Anschrifts- und

Kommunikationsdaten des gewünschten VU.

6 Neue Funktionen für Gesellschaftsdaten

- In den Gesellschaftsdaten ist jetzt die VU-Nummer enthalten; kann per Auswahl aus der VU-

Datenbank entnommen werden.

- In den Adressen ist ein Kontext-Menübefehl ‚Gesellschaftsdaten’ immer dann aktiv, eine

Adresse der Kategorie ‚Gesellschaft’ positioniert ist. Er öffnet die Gesellschaftsdaten zu

dieser Adresse.

- Verbesserte Neuanlage einer Gesellschaft: Zuerst Adresse anlegen; Adressdaten nicht

manuell eingeben, sondern Funktion ‚Aus VU-Datenbank’ ausführen (in der Access-Version

über das Kontextmenü, in der SQL-Version über die Schaltfläche in der Neuanlage-Maske).

Beim Speichern der neuen Adresse erhält sie automatisch die Kategorie ‚Gesellschaft’ und

es folgt die Abfrage, ob die Anlage der Gesellschaftsdaten gewünscht ist. Diese Frage mit

Ja beantworten.

7 Prämienfälligkeit / Hauptfälligkeit


Unabhängig von der Inkasso-Funktion ist jetzt im Vertragsformular die Prämienfälligkeit ersichtlich

(Datum und Betrag). Danach kann gefiltert werden und es steht ein zusätzlicher Bericht über diese

Fälligkeiten unter Berichte / Buchhaltung / Prämienfälligkeit zu Verfügung, der bisher in dieser Form

auch nur bei aktivierter Inkasso-Funktion verfügbar war. Da die neue Funktion gleichzeitig die

Fälligkeitsdaten von Inkasso-AP und Inkasso-BP beeinflusst, sind auch die vorhandenen Berichte

über fällige AP und BP stimmiger.

Parallel kann in den Produktdaten eine Hauptfälligkeit festgelegt werden. Daraus bestimmt dann

das Programm im einzelnen Vertrag automatisch die Fälligkeit der zweiten Rate (Fälligkeit der

ersten Rate ist ‚Beginn’-Datum).

Die Prämienfälligkeit wird automatisch weitergeschaltet im Anschluss an die Abrechnung jedweder

Provision zum Vertrag, wenn das bisherige Fälligkeitsdatum erreicht oder überschritten ist, und

nach Durchführung von Online-Inkasso

8 Strukturierung gespeicherter Filter

Analog zur Verwaltung der Serienbriefe können gespeicherte Filter jetzt in selbst benannten

Unterordnern strukturiert abgelegt werden.

9 Nachträgliche Änderung Assistent im Vertrag

Die Vertragsprovisionstabelle wird jetzt automatisch neu erzeugt, wenn sich nachträglich der

Assistent im Vertrag ändert. Damit erstreckt sich die automatische Neuanlage der

Vertragsprovisionstabelle auf die Änderung von Vermittler, Produkt, Firmenzuordnung und

Assistent.

10 Weitere Änderungen

Korrekturen

- Im Vertrag (Registerblatt ‚Weiteres’) steht eine neue Auswahloption ‚Jährliche Kündigung’ zur

Verfügung, nach der auch gefiltert werden kann.

- In der Unterlagenüberwachung kann jetzt das Anforderungsdatum per Doppelklick und

Kalendereingabe angepasst werden.

- Bei Stornierung unterbleibt das Löschen der Vertragssumme.

- Zusätzliche Seriendruckfelder ‚Sonstiges’ und ‚VersichertePersonen’ (Liste der versicherten

Personen) im Serienbriefexport aus Verträgen.

1 Bericht ‚Vertragsspiegel’

Die Sortierung des Ausdrucks entsprach nicht der in der Bildschirm-Maske eingestellten Sortierung.

2 Feld ‚Anrede’ im Serienbrief-Export

Serienbrief-Datenquellen waren fehlerhaft, wenn eine Adresse ohne Anrede exportiert wurde.

Version 4.10-1

Datum 10.11.2003

Verbesserungen

1 Neue Berichte ‚Provisionsübersicht’

Der neue Bericht ‚Provisionsübersicht’ listet die Summe aller AP- und BP-Beträge und alle noch in

Stornoreserve gehaltenen Beträge zusammen mit den Vertragsdaten und dem Haftungsendedatum

auf.

In diesem Zug wurde das Bezugsdatum für das Haftungsende im Bericht ‚Haftungsvolumen’ und für

die automatische Freigabe von Stornoreserve geändert von Abrechnungsdatum nach

Vertragsbeginn-Datum.

Der neue Bericht ‚Detaillierte Provisionsübersicht’ listet die einzelnen AP- und BP-Beträge

zusammen mit den Angaben ‚Grundlage’ und ‚Satz’ auf.

2 Neuer Bericht ‚Buchauszug’

Der neue Bericht ‚Buchauszug’ bietet einen Buchauszug für die Verträge eines einzelnen


Vermittlers (bei Bedarf auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt). Mit enthalten ist die zugehörige

Provisionsübersicht und auf Wunsch die Vorgänge zum Vertrag. Gerade die Vorgänge zum Vertrag

weisen Status- und Beitragsänderungen aus, wenn die Funktion ‚Vertragsänderung’ eingesetzt

wird.

Bitte beachten Sie, dass die Vorgaben, was ein Buchauszug enthalten muss, von Rechtsfall zu

Rechtsfall und von Gericht zu Gericht variieren können.

Korrekturen

1 Bericht ‚Schadenbearbeitung’

Die Listen offener, abgeschlossener und aller Schadensbearbeitungen ließen sich nicht nach

einzelnen Agenturen oder Agenturgruppen filtern.

2 Sortierung Geburtstagsliste

Die Sortierung der Geburtstagsliste zeigte in manchen Fällen Schwächen.

Version 4.10

Datum 31.10.2003

Datenkonvertierung erforderlich

Verbesserungen

1 Individuelle Teilabrechnung

Über die Mitarbeiter-Nummern-Eingabe der Agenturen kann jetzt festgelegt werden, dass eine

einzelne Agentur bei einer Gesellschaft Teilabrechnung hat (u.U. nur für ein bestimmtes Produkt).

In diesem Fall weist die entsprechende Zeile der Vertrags-Provisionstabelle zwar den

Provisionssatz der Agentur aus, erhält aber ein Kennzeichen dass es sich in diesem Fall um

Teilabrechnung handelt. In der Folge wird dann der Provisionsanteil dieser Agentur aus den offenen

Provisionen und aus dem ganzen Abrechnungsvorgang herausgehalten.

Zu beachten ist noch, dass die betreffende Agentur aus diesem Provisionsanteil natürlich keinen

Bonus an andere Agenturen abgeben kann.

2 Nachkommastellen Spalten ‚Satz’ und ‚Grundlagen’

In den Arbeitsplatz-Einstellungen zu ‚Abrechnung’ können Sie jetzt die Anzahl der

Nachkommastellen der Spalten ‚Satz’ und ‚Grundlage’ im Abrechnungsdokument auf Werte

zwischen 0 und 6 einstellen. Standardmäßig stellt das Programm 2 Nachkommastellen dar.

Wenn Sie allerdings mit Provisionseinheiten arbeiten und Ihr Karrieresystem ist so eingestellt, dass

die Einheitenwerte der Verträge relativ klein sind, dann sollten Sie die Anzahl der

Nachkommastellen zumindest in der Spalte ‚Grundlage’ erhöhen, damit das Produkt Grundlage x

Satz = Abrechnungsbetrag wieder ohne Rundungsfehler nachvollziehbar ist.

3 Gruppierung im Bericht ‚Gesamtumsatz Produkt’

Im Bericht ‚Gesamtumsatz Produkt’ wurde eine Zwischensumme pro Produktbereich eingeführt.

Korrekturen

1 Sortierung Vertragsspiegel-Ausdruck

Die Sortierung im Vertragsspiegel-Ausdruck richtet sich jetzt nach der eingestellten Sortierung im

Formular.

2 Automatische Aktualisierung der Kontostände

Die automatische Aktualisierung der Kontostände wird jetzt wieder nach jeder Abrechnung von

Freigaben durchgeführt.

Version 4.09

Datum 01.10.2003

Datenkonvertierung erforderlich

Verbesserungen


1 Erweitertes Karrieresystem

Das Karrieresystem wurde überarbeitet. Bei Bedarf kann für ein bestimmtes Produkt eine weitere

Liste mit unterschiedlichen Stufenbewertungen (Karriereplan) angelegt werden. Die Anzahl der

verschiedenen Karrierepläne ist nicht begrenzt.

Die Einstufung der einzelnen Agentur und die Einstufungskriterien (Einstufungsplan) sind aber nach

wie vor einfach vorhanden.

Benötigt wird diese Möglichkeit, wenn bei verschiedenen Produkten ein geändertes Verhältnis

zwischen den einzelnen Provisionsstufen benötigt wird.

Produkt 1 Produkt 2 Produkt 3

Stufe 1 5 € / Einheit 10 € / Einheit 5 € / Einheit

Stufe 2 6 € / Einheit 12 € / Einheit 8 € / Einheit

Stufe 3 8 € / Einheit 16 € / Einheit 9 € / Einheit

Stufe 4 10 € / Einheit 20 € / Einheit 10 € / Einheit

Die Unterschiede zwischen Produkt 1 und Produkt 2 können durch entsprechend gestaltete

Karrieresystem-Umrechnungsfaktoren am Produkt gehandhabt werden, da hier die Verhältnisse

zwischen den einzelnen Stufen identisch sind. Beim Produkt 3 dagegen sind die Verhältnisse

zwischen den einzelnen Stufen verschieden, hier ist ein weiterer Karriereplan erforderlich.

2 Provision AP als ‚Prozent / Inkasso’

Die Provisionseinheit der Abschlussprovision kann jetzt auch auf ‚Prozent / Inkasso’ eingestellt

werden. Das Programm stellt dann automatisch die AP-Zahlweise ebenfalls auf ‚Inkasso’. Resultat

ist eine AP, von der die Ratenhöhe, nicht aber die Ratenzahl bestimmbar ist; es ist jeweils immer

die nächste Rate offen. Nach Freigabe und Abrechnung einer Rate wird die Fälligkeit um das

Inkasso-Intervall weitergeschaltet.

3 Berichte zu Schadensbearbeitung

Das Layout wurde so geändert, dass eine Trennung nach Gesellschaft möglich ist.

4 Freigabedatum

Freigaben erhalten bei ihrer Erstellung jetzt ein Datum. Im Bericht ‚Freigegebener Umsatz’ und in

der Abrechnung kann nach diesem Kriterium gefiltert werden.

Korrekturen

1 Akquise-Karteikarte aus Zu-Erledigen-Liste

Beim Drucken von Akquise-Karteikarten aus der Zu-Erledigen-Liste wurde die Historie der

Vorgänge nicht mit ausgegeben.

2 Vorschussquittung

Die Saldo-Bestimmung beim Ausdruck der Vorschussquittung wurde so geändert, dass der Saldo

auch beim nachträglichen Druck einer zurückliegenden Buchung korrekt ist.

Version 4.08-1

Datum 16.09.2003

Verbesserungen

1 Online Inkasso

Für Online Inkasso wurde die erste von zwei geplanten Erweiterungsstufen implementiert:

Übersicht über die Buchungen, Einzeleinzug und Rückbuchungen. Näheres ist in der Online-Hilfe

unter „Stichworte | Inkasso“ zu finden. Mit der nächsten Erweiterungsstufe wird ein Mahnverfahren

implementiert.

Korrekturen


1 BP-Betrag ändern in Freigabe

Bei der Provisionseinheit „Prozent Inkasso“ wurde nach jeder Abrechnung einer Freigabe der BP-

Betrag neu berechnet. Damit gingen bei der Freigabe eingegebene Betragsänderungen wieder

verloren.

Version 4.08

Datum 01.09.2003

Datenkonvertierung erforderlich

Verbesserungen

1 Datenbank gebundenes Lizenzsystem

Die bisher auf den einzelnen Arbeitsplätzen installierten Benutzerlizenzen werden jetzt zentral in

der Datenbank verwaltet. Das hat den Vorteil, dass das Programm auf mehreren Rechnern

installiert sein kann, nutzbar ist gleichzeitig aber nur die lizenzierte Anzahl von Arbeitsplätzen. Nach

erfolgter Konvertierung oder bei Inbetriebnahme einer neuen Datenbank erfolgt die Freischaltung

über das Internet durch automatischen Zugriff auf den Implaneum-Lizenz-Server.

2 USt-Id und Steuernummer

In den Stammdaten der Firma und in den Agenturdaten können USt-Id und Steuernummer der

Firma und der einzelnen Agenturen angegeben werden. Eingesetzt werden sie im

Serienbriefexport, im Abrechnungsdokument und im Rechnungsdruck.

3 Firmenauskunft

Beim Anlegen einer Selbstauskunft zu einer Adresse kann der Datensatz optional als

Firmenauskunft gestaltet werden. Der Umstieg zwischen Selbstauskunft und Firmenauskunft ist

auch später in beiden Richtungen möglich. Möglich ist aber immer nur Selbstauskunft oder

Firmenauskunft.

4 Weitere Verbesserungen

- Feld ‚Wertungssumme’ in Serienbrief-Export für die Produktgeber-Rechnung aufgenommen.

Korrekturen

1 Stornoreserve-Satz Eigenvertrag

Bei Eigengeschäft (Kennzeichnung des Vertrags als ‚Eigengeschäft’) wurde bei der Feststellung

des privaten Agentur-Stornoreservesatzes auch für andere als die Vermittleragentur der spezielle

Agentur-Stornoreservesatzes für Eigengeschäft verwendet, wenn vorhanden.

2 Online Inkasso

Die Berichte zu Online-Inkasso waren nicht korrekt sortiert.

Version 4.07-10

Datum 04.07.2003

Verbesserungen

1 GWS-Bericht: jahreszeitabhängige Sollwert-Gewichtung

Für den GWS-Bericht können die Sollwerte (Eingabe unter Agenturen / Umsatzvorgaben) jetzt

jahreszeitabhängig gewichtet werden.

2 Mandant-Firma in Provisionsstruktur bei Karrieresystem

Seit 07.2001 wird bei Anwendung des Karrieresystems die Firmenagentur der Firmenzuordnung

des Vertrags in die Provisionsverteilung eingetragen, auch wenn sie nicht oberste Agentur in der

Vertriebsstruktur ist. Neu ist jetzt, dass die Provisionsverteilung neu erzeugt wird, wenn sich die

Firmenzuordnung eines bereits gespeicherten Vertrags ändert (bisher war dies nur der Fall bei


Änderung der Vermittleragentur oder des Produkts).

Korrekturen

1 Funktion ‚Altes Löschen’

Nach Ausführen der Funktion ‚Altes Löschen’ im Terminplaner hängte sich das Programm auf.

2 Wertungsformel testen

Verbesserte Fehlerbehandlung; bisher ließ sich das Programm bei fehlerhaft eingegebenen Test-

Parametern nicht mehr bedienen.

3 Verträge ansehen

Bei Verwendung der Funktion ‚Ansehen’ / ‚Alle Verträge des Kunden’ trat ein Fehler auf, wenn

zufälligerweise der erste Vertrag der Datenbank einen Vertragsgruppe-Eintrag besaß.

Version 4.07-9

Datum 15.06.2003

Verbesserungen

1 Bericht ‚Ablaufende Verträge’

In den Berichten unter Nacharbeit / Nacharbeit ist ein neuer Bericht ‚Ablaufende Verträge’

verfügbar. Er liefert direkt eine Liste der ablaufenden Verträge (Fremdverträge separat filterbar),

ohne die Funktion ‚Ablaufende Verträge’ im Terminplaner nutzen zu müssen.

2 Spalte ‚Haftungsdauer’ im Abrechnungsdokument

Für Provisionszuweisungen und Umbuchungen aufs Stornoreservekonto wird die eingestellte

Stornohaftungsdauer angezeigt.

Version 4.07-8

Datum 06.06.2003

Verbesserungen

1 Agenturgruppen anzeigen/bearbeiten

In der Übersicht der Agenturgruppen und beim Bearbeiten der Agenturgruppen kann die Anzeige

auf einen Teilbaum reduziert werden. Dies bringt bessere Übersicht und schnellere Bearbeitung.

2 Weitere Verbesserungen

- in die Berichte ‚Agentur-Vertragsspiegel’ und ‚Kunden-Vertragsspiegel’ wurde das Druckdatum

aufgenommen.

Version 4.07-7

Datum 28.05.2003

Korrekturen

1 Kontoübersicht Agentur bei Exklusivzugriff

Bei Exklusivzugriff ist der Zugang zur Kontoübersicht trotz fehlender Zugangsrechte wieder

geöffnet, wenn es sich um die eigene Agentur handelt.

2 Dokumentation Serienbrief-Export in Vorgänge

Die Dokumentation des Serienbrief-Exports in Vorgänge funktionierte nicht mehr.

3 ‚Policierungsdatum’ erforderlich


Diese Produkt-Einstellung wird nur dann beachtet, wenn die Status-Folge des Produkts auf

Unerledigt – Aktiv – Gekündigt eingestellt ist.

4 Agentur-Vertragsspiegel

Verträge mit Zustand ‚Nachbearbeitung’ tauchten nicht auf.

Version 4.07-6

Datum 23.05.2003

Verbesserungen

1 Serienbrief-Export

Im Dialogfenster ‚Vorschusskonto Agentur’ kann über die Druckfunktion neben einem Kontoauszug

jetzt auch eine Vorschussquittung für die markierte Buchung gedruckt werden.

2 Vertragszustand ‚Abgelehnt’

In Auswahllisten zur Berichtsselektion ist auch der Zustand ‚Abgelehnt’ verfügbar.

3 Sortierung Abrechnungsdokument

Es wurde eine neue Sortierordnung „nach Vertragsgruppe“ eingeführt. Dadurch werden Buchungen

zu Gruppenverträgen zusammengehalten.

Korrekturen

1 Memo an Provisionskonto-Buchung anhängen

Funktionierte seit Version 4.06 nicht korrekt, abhängig von den Datenkonstellationen in der

Datenbank.

Version 4.07-5

Datum 15.05.2003

Verbesserungen

1 Nachträgliche Vorschussquittung

Im Dialogfenster ‚Vorschusskonto Agentur’ kann über die Druckfunktion neben einem Kontoauszug

jetzt auch eine Vorschussquittung für die markierte Buchung gedruckt werden.

2 Vertragszustand ‚Abgelehnt’

In Auswahllisten zur Berichtsselektion ist auch der Zustand ‚Abgelehnt’ verfügbar.

3 Sortierung Abrechnungsdokument

Es wurde eine neue Sortierordnung „nach Vertragsgruppe“ eingeführt. Dadurch werden Buchungen

zu Gruppenverträgen zusammengehalten.

Korrekturen

1 Memo an Provisionskonto-Buchung anhängen

Funktionierte seit Version 4.06 nicht korrekt, abhängig von den Datenkonstellationen in der

Datenbank.

2 Agentur-Vertragsspiegel

Für Produktbereiche, die zwar Verträge aufweisen, deren summierte Wertungssummen aber Null

waren, wurde die Anzahl der Verträge nicht angezeigt.


Version 4.07-4

Datum 06.05.2003

Verbesserungen

1 Agentur-Konten

Die Konten-Übersichten und der Zugang zu den Konten einer Agentur wurden analog zur SQL-

Version gestaltet:

- Verbesserter Zugang zu den gesammelten Konten einer Agentur auf einem separaten

Registerblatt des Agentur-Formulars.

- Verbesserter Zugang zu den Konto-Übersichten aller Agentur durch Konzentration in einem

einzigen Dialog (Menübefehl „Übersichten / Konten“ des Agentur-Formulars).

2 Gesamtsaldo in Provisionsabrechnung

Im Abrechnungsdokument wird in Zukunft der Vorschusskontostand zum Abrechnungsstichtag mit

ausgewiesen und mit dem Provisionskontostand saldiert. Diese Funktion kann über die lokalen

Abrechnungseinstellungen (-> Arbeitsplatz-Einstellungen) deaktiviert werden.

3 Serienbriefe

Der Serienbriefexport wurde überarbeitet und analog zur SQL-Version gestaltet. Das Ergebnis ist

ein spürbarer Geschwindigkeitsvorteil.

4 Seriendruck aus Geburtstagsliste

Aus dem Dialog ‚Geburtstagsliste’ (zu erreichen unter Terminplaner / Bearbeiten / Geburtstagsliste;

nicht zu verwechseln mit dem Bericht ‚Geburtstagsliste’) ist jetzt ein direkter Serienbriefexport

möglich. Dies betrifft Geburtstage von Kunden ebenso wie Geburtstage von Kundenangehörigen

(unter Ansprechpartner/Angehörige erfasste Personen).

5 Zusätzliche Filterfelder

In Adressen kann zusätzlich nach Telefon1, Telefon2, Telefon3 und Telefax gefiltert werden.

Korrekturen

1 Logos und Telefonnummer

Logos und Telefonnummern wurden umgestellt.

Version 4.07-3

Datum 11.04.2003

Verbesserungen

1 Indatex Schnittstelle überarbeitet

Zugriff auf die Mitarbeiternummern der Finanz ProfiT Agenturen bei Gesellschaften, die vom

Indatex Portal unterstützt werden.

Erweiterter Import:

- Online erfasste Verträge können nach Finanz ProfiT importiert werden, noch bevor sie

policiert von Indatex zurückkommen.

- es können Verträge importiert werden, die in einem anderen Maklerprogramm erfasst und

nach Indatex exportiert wurden (-> faktisch Schnittstelle zu allen Maklerprogrammen, die

ebenfalls Indatex unterstützen).

Version 4.07-2

Datum 04.04.2003

Verbesserungen


1 Einbindung Datenexport Chegg.Net

Es werden zusätzliche Programme installiert, die den Chegg.Net Export durchführen (siehe Online

Hilfe „Weitere Programmbereiche“ / „Schnittstellen“.

2 Erweiterte Seriendruckfelder in Verträge

Der Serienbriefexport aus Verträge wurde erweitert um die Felder Telefon1, Telefon2 aus der

Gesellschaftsadresse und um die Felder Telefax, Email-Adresse und Bankverbindung aus der

Gesellschaftsadresse, sofern als Gesellschaftsadresse eine Volladresse verwendet wird.

Korrekturen

1 Bericht ‚Kontoauszug Provisionskonto’

Unter bestimmten Vorraussetzungen lieferte die zugrunde liegende Abfrage doppelte Datensätze.

2 Eingabe ‚Beitrag’

Bei Eingabe des Netto-Beitrags auf dem Registerblatt ‚Allgemein’ wird die Beitragsberechnung

angestoßen; damit wird auch auf dem Registerblatt ‚Untersparten’ automatisch die Vs-Steuer (wenn

Satz im Produkt angegeben) und der Brutto-Beitrag berechnet und angezeigt.

Version 4.07-1

Datum 25.03.2003

Verbesserungen

1 Assistenten-Regelung über Bonussystem

Vergütungen an Assistenten können jetzt auch über das Bonussystem realisiert werden. Dazu wird

eine beliebige Bonusvereinbarung erstellt; begünstigte Agentur ist aber nicht eine konkrete Agentur

aus der Vertriebsstruktur, sondern hier wird „Agentur 0 – (Assistent im Vertrag)“ ausgewählt.

Die Vereinbarungen für den Assistenten werden bei AP und BP beachtet (je nach Auslegung der

Vereinbarung) und die Bonushöhe kann relativ zur Gesamtprovision oder absolut in

Provisionseinheiten oder absolut in Währungseinheiten angegeben werden.

Belastet werden kann - analog zum Bonussystem - jede beliebige Agentur, die aus dem jeweiligen

Vertrag Provisionsanspruch hat.

2 Einbindung Datenexport Chegg.Net

Es werden zusätzliche Programme installiert, die den Chegg.Net Export durchführen (siehe Online

Hilfe „Weitere Programmbereichen“ / „Schnittstellen“.

Version 4.07

Datum 21.03.2003

Datenkonvertierung erforderlich

Verbesserungen

1 Deckblatt für Bündelverträge

In den Produktdaten wird ein neues Merkmal eingeführt: „Vertragsbündel-Produkt“

(Bündeldeckblatt). Produkte mit diesem Merkmal sind nicht abrechenbar, in der Statistik neutral und

Verträge zu diesem Produkt werden besonders dargestellt.

2 Bonussystem

- Bonusvereinbarungen können wahlweise für AP oder BP gelten. Bestehende

Bonusvereinbarungen werden bei der Konvertierung auf AP definiert.

- Die Angabe der Bonushöhe kann jetzt neben einer Prozentangabe (Prozent der

abgerechneten Provision) auch eine absolute Angabe enthalten.

- Bei Angabe der Bonushöhe als Absolutwert kann als Einheit ‚Provisionseinheit des

abgerechneten Produkts’ oder die Einheit ‚aktuelle Währung’ eingesetzt werden, dh. es kann

z.B. ein Bonus von 100€ pro Vertrag realisiert werden.


3 Vorgänge: Benutzer wird eingetragen

Zu jedem neu erstellten Vorgang wird der angemeldete Benutzer mit abgespeichert.

4 Berufsangaben in Adressformular

Angaben zu Beruf und Berufstatus stehen jetzt auch direkt im Adressformular zur Verfügung (bisher

nur in der Selbstauskunft)

Korrekturen

1 eMail senden

Das Tastenverhalten in den Eingabefeldern wurde geändert: Eingabetaste ergibt jetzt eine neue

Zeile.

2 Berichte ‚Abgerechneter Umsatz’ und ‚Abgerechnete Provision’

Die in den beiden Berichten berücksichtigten Buchungsarten wurden erweitert und angeglichen.

Berücksichtigt sind die Buchungsarten:

AP BP Dyn

Abschlussprovision Bestandsprovision Dynamikprovision

Provisionsbelastung Provisionsbelastung

Provisionskorrektur Provisionskorrektur

Courtage

Courtage

Korrektur Courtage Korrektur Courtage

3 Bericht ‚Abrechnung’ bei Exklusivzugriff

Bei aktiviertem Exklusivzugriff wurden im Agentur-Auswahlmodus ‚Alle’ alle

Abrechnungsdokumente angezeigt. Dies ist jetzt verhindert. Darüber hinaus werden für den

Anzeigemodus ‚Selektiv’ nur noch die zugelassenen Agenturen zur Auswahl angeboten.

Version 4.06-4

Datum 17.02.2003

Korrekturen

1 ELO Schnittstelle

Neue Version der ELO-Schnittstellen Library wurde eingebunden.

Version 4.06-3

Datum 14.01.2003

Korrekturen

1 Offene Unterlagen

Wenn die Option ‚Vertragsunterlagen nicht löschen, wenn abgeschlossen’ aktiviert war, dann

tauchten nicht vorhandene Unterlagen eines Vertrags im Bericht ‚Offene Unterlagen’ und in der

Unterlagenanforderung auch dann weiterhin auf, wenn die Unterlagenüberwachung für diesen

Vertrag bereits abgeschlossen war.

2 Eigentümernamen in Termin-Übersicht

Im Bericht ‚Termin-Übersicht’ im Terminplaner war der angegebene Namen des Eigentümers der

Termine falsch, wenn andere als die eigenen Termine ausgedruckt wurden.


Version 4.06-2

Datum 10.10.2002

Korrekturen

1 Klassifizierung Adressen

Die Klassifizierungsfunktion beachtete unter der Einstellung ‚Nach Wertungssumme’ keine

Verträge, die auf Zahlungsweise ‚Einmalig’ standen.

2 Kontextmenü ‚Archiv’

Im Kontext-Untermenü ‚Archiv’ (ELO-Anbindung) wurde unter dem Menüpunkt ‚Ablageverbindung

trennen’ fälschlicherweise die Scan-Funktion aktiviert.

3 Bericht ‚Statusquoten’

Eine Filterung nach Produkt oder Produktbereich funktionierte nicht.

4 Bericht ‚Abrechnung’

Bei Sortierung ‚Nach Produktschlüssel’ wurde in Wirklichkeit nach Produktbereich und Sparte

gruppiert, daher erschien eine Gruppenüberschrift nur beim Wechsel des Produktbereichs, nicht bei

Produktwechsel.

Version 4.06-1

Datum 29.08.2002

Korrekturen

1 Bericht ‚Umsatzliste Produkt’

Eine Filterung nach Agenturen/Gruppen funktionierte nicht; bei Gruppierung nach Agenturen waren

die Überschriften der Produkt-Abschnitte nicht korrekt.

Version 4.06

Datum 01.08.2002

Datenkonvertierung erforderlich

Verbesserungen

1 Depot-Client

Im Menü Einstellungen / Investmentfonds ist die Aufrufschnittstelle für das neue Depot-Client-

Programm installiert. Hier sind zwei Funktionen verfügbar: Benutzeroberfläche des Depot-Client

und Anteilspreise nach Finanz Profit übernehmen.

Im Vertragsspiegel des Kunden ist eine weitere Funktion integriert: Anzeige der Kursverläufe aller

vom Kunden gehaltener Wertpapiere.

Voraussetzung für die Nutzung des Zusatzprogramms ist ein Kursdaten-Abonnement bei Market

Maker.

2 Karrieresystem

In den Karrieresystem-Einstellungen der einzelnen Agentur kann ein Höher- und/oder ein

Abstufungsstopp für die Agentur verfügt werden. Sind die Optionen gesetzt, wird die Agentur bei

der automatischen Einstufung bei Vertragserfassung nicht mehr zur Umstufung vorgeschlagen. Die

Sperrung ist auch im Dialog ‚Stufe prüfen’ ersichtlich.

3 Serienbrief-Vorlagen

Es werden die Serienbrief-Dateien ‚Scheck1.dot’ und ‚Adr_Katalog_Vorlage.doc’ auf dem

Zielrechner im Unterverzeichnis ‚Texte’ installiert. Erstere unterstützt ein Standard-Scheckformular

mit Anschreiben, letztere kann als Vorlage für Kataloge verwendet werden.

4 Agenturzuordnung der Adresse


Bei der Umschlüsselung von Verträgen oder Akquisevorgängen auf eine andere Agentur kann auf

Wunsch die Agenturzuordnung der entsprechenden Kundenadresse automatisch mit geändert

werden.

Dies ist ebenso der Fall, wenn die Umschlüsselung von Verträgen im Rahmen der Funktion

‚Bestandsübergabe’ erfolgt.

Außerdem kann über die Kontextmenü der Adressen auch die Agenturzuordnung aller Adressen

geändert werden, wenn ‚Alle Rechte’ im Bereich Adressen vorliegen.

5 Indatex-Status des Vertrags

Im Statusfeld unten im Vertragsformular ist jetzt der Kommunikationsstatus ersichtlich: ‚exportiert’,

‚importiert’, ‚exportiert und importiert’. Ausserdem wurde ein Filter für dieses Merkmal eingerichtet (-

> Indatex Komm.status).

6 Bericht ‚Umsatzliste Produkt’

Dieser Bericht kann jetzt wahlweise gruppiert nach Produkt / Agentur oder gruppiert nach Agentur /

Produkt dargestellt werden.

7 Bericht ‚Gruppenstruktur’

Dieser Bericht steht jetzt wahlweise für alle Agenturen oder nur für aktive Agenturen zur Verfügung.

8 Fenstermodus

Das Programm verwendet für Auflösungen grösser 600x800 den Fenstermodus. Bei Anzeige eines

Berichts am Bildschirm wird automatisch auf Vollbild vergrössert, beim Schliessen des Berichts

kehrt das Programm zum vorigen Fenstermodus zurück.

Über die Arbeitsplatzeinstellungen (Einstellungen / Arbeitsplatzeinstellungen / Optionen / Allgemein

/ Bildschirm kann permanenter Vollbild-Modus eingestellt werden.

9 Weitere Verbesserungen...

- Für die dialoggesteuerte Datumseingabe (Doppelklick auf Datumsfeld) steht ein neues

Kalender-Steuerelement zur Verfügung, das eine bessere Übersicht bis hin zur

Ganzjahresansicht bietet.

- im Bericht ‚Freigegebener Umsatz’ wurde die Spalte ‚Versicherungsnummer’ mit aufgenommen.

- MkMaster ist im Setup enthalten

- Im Abrechnungsdokument steht jetzt in der rechten oberen Ecke die aus dem

Abrechnungsverzeichnis bekannte Abrechnungsnummer

- Im Zusammenhang mit dem Depot Client wurde im Dialog ‚Währungskurse’ die

Währungsbezeichnung änderbar gestaltet, um die Übernahme der Wechselkurse vom Depot

Client zu garantieren

Korrekturen

1 Automatisches Setzen der Adresskategorie

Beim Einsetzen einer Adresse in einen Akquise-, Agentur- oder Vertragsdatensatz wurde die

Rangfolge der Adresskategorien nicht mehr beachtet; dh. wenn zB. für einen Kunden eine neue

Akquise angelegt wurde, änderte sich die Adresskategorie der Kundenadresse fälschlicherweise

von ‚Kundenadresse’ nach ‚Kontaktadresse’.

2 Supportdatenbank Österreich

Einige Ortsnamen der Postleitzahlen-Datenbank waren länger als 30 Zeichen; deshalb kam es zu

einer Fehlermeldung bei der Auswahl einer solchen PLZ.

3 Beitragseingabe über Alternativwährung

Bei Eingabe von Nettobeitrag oder Bruttobeitrag auf dem Registerblatt ‚Untersparten’ wird die

folgende Berechnung Brutto aus Netto bzw. Netto aus Brutto auch korrekt ausgeführt, wenn die

Eingabe über die Alternativwährung-Eingabe (Doppelklick) erfolgt.

4 Bericht ‚Status Quoten’

Im Bericht ‚Status Quoten’ wurden fälschlicherweise nur Verträge berücksichtigt, deren Statistische

Bewertung (Punkte) ungleich Null war.

5 Bericht ‚Offene Provisionen nach Fälligkeit’


Im Bericht ‚Offene Provisionen nach Fälligkeit’ kam es beim Ausdruck zu Summierungsfehlern.

6 Bericht ‚Haftungsvolumen’

Im Bericht ‚Haftungsvolumen’ wurden Darstellungsfehler bereinigt.

7 Berichte, Saldenliste aus Abrechnung

Verlagerung aller Summierungen in Abfragen, da trotz Änderungen in 4.05 weiterhin

Summierungsfehler im Bericht auftraten.

8 DTA: Beträge kleiner 0,50 EUR

Durch Rundung innerhalb der Plausibilitätsprüfung wurden DTA-Sätze mit einem Betrag kleiner

0,50 EUR bisher als fehlerhaft angesprochen.

Version 4.05

Datum 04.06.2002

Datenkonvertierung erforderlich

Verbesserungen

1 Zusatzinformationen zum Vertrag

- zur Unterstützung des Indatex-Onlineantrags „Securitas Wohngebäude“ wurde ein neuer Typ

Zusatzinformationen für Gebäudeversicherungen geschaffen. Dazu im fraglichen Produkt die

Produktart „Gebäudeversicherung / SHU / WG“ einstellen.

- in den Kfz-Zusatzinformationen wurden Angaben zum Kfz-Schutzbrief mit aufgenommen

- in den Rechtsschutz-Zusatzinformationen wurde die Einstellung der versicherten Risiken neu

gestaltet

2 Serienbriefexport Selektionslisten

In allen Programmbereichen wurde der Inhalt von Selektionslisten in den Serienbriefexport

aufgenommen.

3 Manuelle Neuanlage von Prov.-Buchungen

Der Dialog zur manuellen Neuanlage von Buchungen im Provisionskonto wurde mit dem Ziel

besserer Verständlichkeit überarbeitet.

4 Druckfunktion Bank-/Kassenbuch

Beim Drucken im Bank- und Kassenbuch kann wahlweise ein bestehender Filter des Formulars

übernommen oder der entsprechende Bericht gedruckt werden.

5 Weitere Verbesserungen...

- in der Titelleiste der Hauptauswahl ist die verbundene Datenbank ersichtlich

- bei eingeschalteter Anzeige inaktiver Agenturen werden im Strukturbaum inaktive Agenturen

andersfarbig dargestellt (inaktiv: rot, aktiv/gesperrt: gelb)

- Erweiterte Bewertung 1 bis 3 sind als Seriendruckfelder im Vertrag-Serienbriefexport enthalten

- Datenbank-Dateinamen mit Punkten werden nicht mehr akzeptiert. Bei der Datenbank-

Konvertierung verursachen diese Dateinamen nicht zu umgehende SQL-Laufzeitfehler.

- neuer Familienstand ‚verpartnert’

- das Feld ‚Zusatz’ aus der Kundenadresse wird auf der Vertrag-Karteikarte mit ausgedruckt

- die erforderliche Berechtigung für den Zugang zu Agentur-Memos wird jetzt auch beim Ausdruck

der Agentur-Karteikarte beachtet

Korrekturen

1 Berichte, Agenturlisten

In Version 4.04-1 waren im Übersichtsbaum der Berichte alle Unterknoten von „Berichte /

Organisation / Agenturen“ nicht anzusprechen (diverse Agenturlisten).

2 Berichte, Offene Provisionen nach Fälligkeit

In beiden Berichten (AP und BP) war die Filterung nach Vermittleragentur nicht implementiert.

3 Berichte, Saldenliste aus Abrechnung


Beim Ausdrucken des Berichts wurde die Summenzeile im Berichtsfuß verdoppelt und nach

Seitenumbrüchen konnte u.U. zur korrekten Agenturnummer ein falscher Agenturnamen angezeigt

werden.

4 Berichte, Offene Unterlagen

Die beiden Berichte ‚Offene Unterlagen’ und ‚Überfällige Unterlagen’ produzierten einen Fehler bei

Exklusiv-Zugriff.

5 Vertragsnachbearbeitung: Unterarten zu Vertragsänderung anlegen

Das Anlegen von Unterarten zum Nachbearbeitungstyp ‚Vertragsänderung’ funktionierte in

Replikatdatenbanken nicht.

6 Serienbriefexport Schadensbearbeitung

Im o.a. Serienbriefexport war die Feldlänge der Kunden-Telefonnummern in der Exporttabelle

kleiner als die entsprechenden Feldlänge im Adressdatensatz.

Version 4.04-1

Datum 24.04.2002

Verbesserungen

1 Neuer Bericht „Umsatzliste Eigen/Gruppe“

Der Bericht (Ordner: Controlling | Umsatzlisten | Agentur-/Gruppenumsatz) bietet eine Übersicht

über die Umsatzzahlen getrennt nach Eigen- und Gruppenumsatz. Es kann nach Produkt,

Produktbereich, Zeitraum, Vertragsstatus, Agentur oder ganze Gruppe selektiert werden.

Wird ‚Sortierung nach Agenturgruppen’ gewählt, werden die Zahlen zusätzlich nach Gruppen

summiert. Wird ‚Sortierung nach Umsatz (Rangfolge)’ gewählt, erfolgt die Darstellung in Form einer

Rennliste.

2 Neuer Bericht „Provisionserwartung AP und BP“

Der Bericht (Ordner: Controlling | Provisionen | Offene Provisionen | Nach Fälligkeit) bietet eine

Übersicht der in einem Zeitraum fälligen AP und BP Zahlungen bzw. Raten. Funktioniert nicht mit

den Provisionstypen ‚Agio lt. Eingang’ und ‚% Agio lt. Eingang’ und variablen Ratenplänen.

3 Bericht „Ratierliche AP“

Dieser Bericht (Ordner: Abrechnung | Umsatz) kann jetzt zusätzlich nach Abrechnungsstatus (AP

ganz offen, AP teilweise bez., AP vollständig bez., AP überbezahlt) gefiltert werden.

Analog dazu gibt es einen neuen Bericht „Nichtratierliche AP“, der dieselben Werte für

nichtratierlich eingestellte Produkte anzeigt.

Außerdem wurden die Filtermöglichkeiten aller Berichte im Ordner ‚ Abrechnung | Umsatz’

erweitert.

4 Löschen Selektionsschalter und -listen

Im Pflegemenü unter Löschen | Datenfelder löschen steht ein Dialog zur Verfügung, um

Selektionsschalter und –listen in den verschiedenen Programmbereichen zu löschen.

5 Weitere Verbesserungen...

- in den Serienbriefexport der Vertragsnachbearbeitung und der Schadenbearbeitung wurden die

Felder ‚GesFaxNr’ (Faxnummer der Gesellschaft) und ‚GesEmail’ (Email-Adresse der

Gesellschaft) aufgenommen. Sie können aber nur bei Verwendung einer Volladresse als

Gesellschaft versorgt werden.

Korrekturen

1 Nachbearbeitung: Neuanlage Änderungsarten

In der Vertragsnachbearbeitung traten bei der Neuanlage und anschließenden Verwendung von

zusätzlichen Unterarten zu ‚Vertragsänderung’ in Replikat-Datenbanken Probleme auf. Zur

Problembehebung wird eine neue Updatevorlage 4.04 (Datum 9.4.2002) beigepackt.

2 Adressen: Kundennummer

Die Kundennummer wurde in der Filter- und in der Suchen-Funktion noch als numerisches Feld


geführt, obwohl inzwischen alphanumerisch.

3 Inkasso Einmalzahlungen

Nach Online-Inkasso einer Einmal-Prämie wird der Vertrag durch Löschen der Fälligkeit aus dem

Inkassovorgang herausgenommen.

Version 4.04

Datum 08.04.2002

Datenkonvertierung erforderlich

Verbesserungen

1 Memos zu Agentur-Fixzahlungen

Analog zu den Memos zu Freigabedatensätzen aus Version 4.03-1 ist es jetzt auch möglich,

Agentur-Fixzahlungen mit einem Memo zu versehen. Bei der Abrechnung wird ein vorhandenes

Fixzahlungs-Memo auf den Provisionskonto-Buchungssatz übertragen, der aus dem

Fixzahlungsdatensatz erzeugt wird.

2 Ausweitung des Sonderkonto-Konzepts

Bisher konnten nur Darlehenstilgung von Provisionszahlungen und Rücklagenbildung aus

Bonuszahlungen abgeführt werden. Jetzt können beide Arten, Darlehenstilgung und

Rücklagenbildung, sowohl von Provisionszahlungen als auch von Bonuszahlungen abgeführt

werden. Die entsprechenden Prozentsätze (Agenturen / Registerblatt ‚Abrechnung’) wurden

erweitert.

3 Karrieresystem: Maximierung bewerteter Umsatz

Der für die Umstufung bewertete Umsatz kann, separat für Eigenumsatz und Gruppenumsatz, auf

einen Maximalwert begrenzt werden. Die Einstellung kann zentral oder agenturspezifisch erfolgen.

4 Karrieresystem: Superprovision

Ist eine Gruppenagentur gleichgestuft mit der nächst untergeordneten Agentur, erhält sie keine

Differenzprovision zugeteilt. Mit der agenturspezifischen Einstellung ‚Superprovision’ kann speziell

in diesem Fall trotzdem ein Provisionsanteil zugewiesen werden. Die Höhe der Superprovision ist

als Prozentsatz der abzurechnenden Gesamtprovision ausgedrückt. Belastet wird die am höchsten

eingestufte Agentur, in der Regel die Firma.

5 Vertragsgruppen/Bündelverträge

Im Vertrag gibt es jetzt eine weitere Kenngröße: die Vertragsgruppen-Nummer für Gruppen- und

Bündelverträge. Ist eine Vertragsgruppen-Nummer eingetragen, öffnet sich per Doppelklick oder

per Kontextmenü-Funktion ‚Vertragsgruppe’ ein Übersichtsfenster mit allen Mitgliedern der Gruppe.

Über das Übersichtsfenster lassen sich die einzelnen Verträge der Vertragsgruppe positionieren.

6 Selektion löschen überarbeitet

Die Angabe ‚ab’ in der Funktion ‚Selektion löschen’ löschte bisher alle Selektionskennungen, in

denen ‚a’ vorkommt und alle in denen ‚b’ vorkommt. Jetzt löscht dieselbe Angabe nur noch alle

Selektionskennungen, in denen die Sequenz ‚ab’ vorkommt.

7 Verwendungszweck Online-Inkasso

Für Inkasso-Buchungen werden jetzt zwei Verwendungstext-Felder angelegt...

Korrekturen

- das erste enthält den unter Vertrag / Einstellungen / Registerblatt ‚Inkasso’ angegebenen

Text (darf nicht leer sein)

- das zweite enthält die Versicherungsnummer des Vertrags

1 Erkennung Länderschema / Währung

Bei der Erkennung der Betriebssystems-Einstellungen Länderschema und Währung wird nicht mehr

auf die System- sondern auf die User-Einstellung zugegriffen.

2 Akquisition: Funktion ‚Abschluss’

Die Funktion ‚Abschluss’ steht wieder im gesamten Akquise-Formular zur Verfügung nicht nur auf


dem letzten Registerblatt.

3 Email senden

Seit Einführung der 2. Emailadresse in Version 4.03 funktionierte die Kontextmenü-Funktion ‚Email

senden’ nur in der Adresse direkt, nicht in Agenturen, Verträge, Akquise.

4 Rundfax-Export

Seit Version 4.0 funktionierte das Erstellen einer Rundfax-Steuerdatei nicht mehr (Rundfax: in der

ersten Zeile des Fax-Dokuments steht der Verweis auf die Steuerdatei, die sämtliche Faxnummern

enthält, an welche das Dokument gesendet werden soll).

5 Vorschusskonto Entlastungsbuchungen

Für die Eingabe von Entlastungsbuchungen in Vorschusskonten wurde ein Fehler bei der

Feststellung des max. möglichen Buchungsbetrags bereinigt.

Version 4.03-1

Datum 11.03.2002

Verbesserungen

1 Wertungsformeln

- Der Zugriff auf weitere Vertragsgrößen wurde implementiert: Beitrag (Inkasso), Beitrag

Unterprodukt 1...3, Jahresbeitrag Beitrag Unterprodukt 1...3.

- Die Felder ‚Erweiterte Bewertung 1’ bis ‚Erweiterte Bewertung 3’ wurden im Vertragsformular

räumlich den 3 Untersparten zugeordnet. So sind sie im Zusammenhang mit evtl. vorhandenen

Untersparten zu verwenden (siehe obiger Punkt), sie können aber auch weiterhin wie gehabt für

das Hauptprodukt eingesetzt werden.

2 Springen zur Kundenadresse

Im Vertrags- und im Akquiseformular ist über das Kontextmenü von jedem beliebigen Registerblatt

aus der Sprung zur Kundenadresse möglich. Im Adressformular ist dann anschließend die

Rücksprungfunktion aktiviert.

3 Akquisevorgänge zusammenführen

Im Akquiseformular ist unter Bearbeiten / Zusammenführen eine neue Funktion verfügbar, die zwei

oder mehr verschiedene Akquisevorgänge zum selben Kunden in einen Vorgang zusammenführt.

Voraussetzung ist, dass die fraglichen Vorgänge auf dieselbe Kundenadresse verweisen (und nicht

auf Adressduplikate); ansonsten ist zuerst im Adressformular ein Adressdublettenabgleich

durchzuführen.

4 Erweiterung zum Adressdublettenabgleich

Im Adressdublettenabgleich wurde eine zusätzliche Option eingeführt, die bewirkt, dass einzelne

Feldinhalte, die im Duplikat belegt sind und im Original aber nicht, vom Duplikat-Datensatz in den

Original-Datensatz übernommen werden (zB. wenn im Original die Telefonnummer 1 belegt ist und

Duplikat die Telefonnummern 1 bis 3 belegt sind, dann wandern die Telefonnummern 2 und 3 vom

Duplikat ins Original). Bei gesetzter Option werden auch alle Ansprechpartner/Angehörigen-

Datensätze vom Duplikat auf das Original übertragen.

5 Memos zu Abrechnungsfreigaben und Provisionskonto-Buchungssätzen

Bei der Freigabe kann ein Freigabesatz mit einem Memo versehen werden (siehe Freigabemaske,

Unterliste ‚Freigegeben’ oder Freigabe zum Vertrag, Unterliste ‚Freigegeben’ oder Freigabeliste).

Bei der Abrechnung wird ein vorhandenes Freigabe-Memo auf alle Provisionskonto-Buchungssätze

übertragen, die aus dem Freigabesatz erzeugt werden.

Im Provisionskonto der Agentur kann jeder beliebige Provisionskonto-Buchungssatz mit einem

Memo versehen werden.

Die Memos können auf Wunsch als Anhang zum Abrechnungsdokument mit ausgedruckt werden.

Einstellbar ist diese Option in den Lokalen Einstellungen zur Abrechnung.

6 Übersichten und Kontoauszüge Sonderkonten

Übersichten und Kontoauszüge der Sonderkonten über einen freien Zeitraum können jetzt auch


unter Berichte / Controlling / Provisionen / Sonderkonten abgerufen werden.

7 Neue Kundenliste (VN + VP)

Unter Berichte / Übersichten / Kundenlisten ist ein neuer Bericht verfügbar, der auch alle

versicherten Personen zu einem Vertrag mit auslistet.

8 Weitere Neuerungen

- Abrechnungsdaten werden bei Vertragsstornierung jetzt wieder wie vor der Version 4.02

beibehalten, aber abgeschlossen. Vollständig entfernt wird nur bei ‚Widerruf’ und ‚Abgelehnt’.

- In der Provisionshistorie zum Vertrag und im Agentur-Provisionskonto können

Provisionsbuchungen nicht mehr gelöscht oder verändert werden, wenn sie bereits in einem

Abrechnungsdokument erfasst sind.

- Im Freigabedialog ‚Andere Abrechnungsart’ wird die zuletzt eingestellte Abrechnungsart wieder

vorgesteuert.

- Log-Viewer und Referenzen-Wizard können jetzt auch in Finanz ProfiT im Hilfe-Menü,

Untermenü Support, gestartet werden.

Version 4.03

Datum 25.02.2002

Datenkonvertierung erforderlich

Verbesserungen

1 Indatex-Schnittstelle

Die Indatex-Schnittstelle für einen Export und Import von Vertragsdaten über das Indatex-

Internetportal ist implementiert. Für eine Nutzung der Schnittstelle ist für den Versicherungsmakler

die Zulassung bei Indatex und die Indatex-Software erforderlich.

Die erforderlichen Einstellungen in Finanz ProfiT müssen in den Stammdaten (Indatex-Customer-

Id), in den Gesellschaftsdaten (Indatex-Supplier-Id) und in den Produktdaten (Indatex-Product-Id)

getroffen werden. Erst wenn diese Angaben (in dieser Reihenfolge) eingetragen sind, ist Finanz

ProfiT in der Lage, einen Vertrag mit dem entsprechendenden Produkt über die Schnittstelle zu

übertragen.

2 Erweiterte Adressdaten: Emails

- Im Adressdatensatz stehen jetzt 2 Email-Adressen zur Verfügung

- Ansprechpartner/VP besitzt eine separate Email-Adresse und ein Memo anstelle des

Notizfeldes.

- In der Funktion ‚Email senden’ kann wahlfrei auf alle gespeicherten Email-Adressen im Kontext

zugegriffen werden.

- In der Funktion ‚Email senden’ können wahlweise alle gespeicherten Email-Adressen im Kontext

in die Email-Verteilerliste aufgenommen werden.

3 Vertragszusatzdaten UNF, PKV

In den o.a. Vertragszusatzdaten können Tarifinformationen zu mehreren Versicherten Personen

angelegt werden. An dieser Stelle wird jetzt ein Verweis zu den zuvor angelegten Versicherten

Personen des Vertrags gesetzt.

4 Vertragszusatzdaten KFZ

In den Kfz-Vertragszusatzdaten sind jetzt Felder vorhanden für Angaben zur Vorversicherung

(Gesellschaft, Police-Nummer).

5 Provisionstabellen

- In Produktprovisionstabellen kann mit ‚-2’ ein Platzhalter für die Firma eingetragen werden, der

bei der Anwendung der Tabelle auf einen Vertrag mit der Firmenagentur des Mandanten aus

dem Vertrag ersetzt wird.

- In Agenturprovisionstabellen und Produktprovisionstabellen wird die Provisionsbemessung

angezeigt, sofern sie im Zusammenhang mit den Karrieresystemdaten eingegeben wurde.

6 Versicherungssteuer


In den Produktdaten kann ein Versicherungssteuersatz hinterlegt werden (Registerblatt

‚Abwicklung’). Ist ein Satz hinterlegt, dann berechnet das Programm im Vertragsformular

(Registerblatt ‚Untersparten’) aus einer Nettoeingabe den Bruttobeitrag und aus einer Bruttoeingabe

den Nettobeitrag.

7 Neuer Bericht: Abrechnung-Saldenliste

Unter Abrechnung / Abrechnungen / Abrechnung-Saldenliste steht ein neuer Bericht zur Verfügung

der die Salden (Eingangssalden, Umsätze, Endsalden; und dies für Provisions- und

Stornoreservekonto) aller oder selektierter Agenturen aus einer bestimmten Abrechnung auflistet.

8 Geändertes Verhalten des Memo-Fensters

- Eingabetaste schließt nicht mehr das Fenster, sondern erzeugt Zeilenvorschub.

- ESC-Taste schließt das Fenster ohne Änderungen zu speichern

- MS-Office-Autokorrektur und -Kurzzeichenexpandierung wurde für das Eingabefeld aktiviert

- das Eingabefenster ist größenveränderbar

9 Änderungen Vertrags-Provisionstabelle

Änderungen an der Vertragsprovisionstabelle haben in der Regel eine Änderung des

Abrechnungssatzes (Summe aller Zeilen der Vertragsprovisionstabelle) zur Folge.

Früher enthielten dann die Abrechnungsdaten (und ggf. Freigabedatensätze) bis zu einer

manuellen Aktualisierung noch den alten Abrechnungssatz und dies hatte dann Fehlermeldungen

in der Abrechnung zur Folge.

Jetzt werden nach dem Abspeichern einer geänderten Vertragsprovisionstabelle automatisch die

Abrechnungsdaten neu berechnet und ggf. auch der Abrechnungssatz in vorhandenen

Freigabedatensätzen aktualisiert.

10 Mitarbeiternummer kann produktspezifisch sein

Eine Agentur kann mehrere Mitarbeiternummern je Gesellschaft besitzen und die

Mitarbeiternummern können produktspezifisch definiert sein (Mitarbeiternummer gilt nur für einen

Produktbereich, für eine Reihe von Produkten, oder nur für ein einzelnes Produkt). Anwendung

findet diese Unterscheidung im AWAS.Formular, im Serienbriefexport/Vertrag und im Indatex-

Export.

11 Dokumentation von Datenänderungen an Verträgen

Datenänderungen im Vertrag (außer in nicht abrechnungsrelevanten Zusatzdaten), Änderungen an

Vertragsprovisionstabellen, Änderungen an den Abrechnungsdaten, Neuberechnung der

Abrechnungsdaten und manuelle Änderung der Abrechnungsdaten werden in den Vorgängen

dokumentiert. Diese Einträge sind im Vorgangsfenster aber nur im Modus ‚Erweitert’ sichtbar und

für diesen Modus sind volle Rechte im Bereich Verträge erforderlich.

12 Abrechnungsdokument

- Neue Zusätzliche Sortier-Ordnung: nach Vermittleragentur und nach Produkt

- Der Fußnotentext im Abrechnungsdokument (Ust-Vorbehalt, Widerspruchsfrist...) kann unter

‚Zentrale Einstellungen’ individuell angepasst werden.

13 Zusatzinformationen ‚Beteiligungen’

- Bei Einstellung der entsprechenden Produktart stehen Zusatzinformationen zu Beteiligungen zur

Verfügung, einschließlich einer Liste der Beteiligungsraten. In dieser Liste kann der Eingang der

Beteiligungsraten erfasst und nach Wunsch der entsprechende Agio-Betrag gleich zur

Abrechnung freigegeben werden (analog zur Zusatzmaske ‚Investment’).

- Unter ‚Nachbearbeitung und Abwicklung’ / ‚Nachbearbeitung’ steht dazu auch ein Bericht über

fällige Beteiligungsraten zur Verfügung

14 Länderspezifische Einstellungen

Die folgenden Einstellungen ändern sich länderspezifisch (abhängig vom BS-Standard-

Gebietsschema):

- verwendete Supportdatenbank mit BLZ und PLZ (‚support.mdb’ für Deutschland,

‚supportAT.mdb’ für Österreich, ‚supportCH.mdb’ für Schweiz, projektiert)

- Eingabemasken und Ausgabeformate für Bankleitzahlen

- Vorgabe Länderkennzeichen bei Neuanlage einer Adresse


15 Karriereplan: Umstufungskriterien

Es kann jetzt wahlweise eine Umsatzvorgabe und/oder eine Mitarbeitervorgabe eingetragen

werden. Wie die Vorgaben behandelt werden, wenn beide vorhanden sind (UND-verknüpft, ODERverknüpft),

wird in den Zentralen Einstellungen, Registerblatt ‚Karrieresystem’ eingestellt.

16 Nachweis der Verwendung von Formeln

Im Dialog ‚Übersicht Formeln’ steht eine neue Schaltfläche ‚Verwendet’ zur Verfügung. Sie erzeugt

einen Bericht über das Verwendung aller Wertungs- oder Haftungsdauerformeln (je nach

Markierung) oder über die Verwendung einer speziellen Formel, wenn im Dialog eine bestimmte

Formel markiert ist.

17 Weitere Neuerungen

- Die Darstellung/Nichtdarstellung inaktiver Agenturen im Strukturbaum kann über Agenturen /

Einstellungen / Optionen eingestellt werden (Voreinstellung: unsichtbar)

- Initialen-Filterleiste: wirkt bei ‚A’, ‚O’ und ‚U’ jetzt auch auf die zugehörigen Umlaute ‚Ä’, ‚Ö’ und

‚Ü’.

- Produktdaten können jetzt mit einem Memo versehen werden.

- Untersparten werden im Ausdruck der Vertrags-Karteikarte dargestellt

- Im Serienbriefexport für die Vertragsnachbearbeitung ist jetzt auch die Gesellschaftsadresse

enthalten

- Für BP steht jetzt auch ‚% Provisionsbewertung’ zur Verfügung

- Aus den Produktdaten kann man jetzt über das Kontextmenü direkt in das Gesellschaften-

Formular gelangen

- In den Verträgen ist das Registerblatt ‚Zusatzinformationen’ ausgeblendet, wenn für das

betreffende Produkt keine Zusatzinformationen vereinbart sind.

- Der Ausdruck der Vertragskarteikarte enthält wahlweise eine Liste der Versicherten Personen

- Neuer (geschützter) Menüpunkt ‚Alle neu einstufen u. berechnen’ in ‚Verträge’. Erweitert die

Funktion des Menüpunkts ‚Alle neu berechnen’, indem zuerst die bestehende

Vertragsprovisionstabelle gelöscht und anschließend ausgehend vom aktuellen Stand wieder

neu angelegt wird.

- Der Serienbriefexport für das Abrechnungsdeckblatt ist analog zur Abrechnung nach

aufsteigender Agenturnummer sortiert.

- Erweiterung der Kundendaten im Bericht ‚Fällig, nicht freigegeben’.

- Ein Vertrag, der in den Zustand ‚Widerruf’ oder ‚Abgelehnt’ wechselt, wird entwertet und alle

Abrechnungsdaten werden entfernt.

- Für die Vorlage von Agentur-Geburtstagsliste, die zentrale Vorlage von Kunden-

Geburtstagslisten und die zentrale Vorlage von ablaufenden Verträgen können in den Zentralen

Einstellungen mehrere Benutzer ausgewählt werden.

- Listendruck über das Druckersymbol wird jetzt in der Seitenvorschau angezeigt anstelle

sofortigem Ausdruck.

- In der Karteikarteikarte Akquise wird die Email-Adresse mitgedruckt.

Korrekturen

1 Replikation: Konfliktlösung

Die Konfliktlösung bei gesetzter Option ‚Auf lokalem Rechner synchronisieren’ wurde so korrigiert,

dass nach beendeter Synchronisation im Konfliktfall der Designmaster an seinem ursprünglichen

Speicherplatz geöffnet wird.

2 Vertragsprovisionstabelle anlegen

Bei Teilabrechnung wird eine Vertragsprovisionstabelle angelegt, wenn eine Agentur-

Provisionstabelle existiert oder wenn eine Produkt-Provisionstabelle existiert. Nur in einem dieser

beiden Fälle funktioniert in diesem Zusammenhang dann auch der AWAS-Ausdruck. Fehlen beide

Tabellen, erfolgt keine Aufforderung zur Eingabe der Agentur-Provisionstabelle.

3 Auswahl Akquise-Anschreiben

Die Auswahlliste für den Anschreiben-Serienbrief bei der Bearbeitung von Akquisevorgängen vom


Typ ‚Anschreiben’ zeigte bisher auch die als privat deklarierten Serienbriefe anderer Benutzer zur

Auswahl an.

4 Vortrag im Kontoauszug

Unter bestimmten (selten auftretenden) Fallkonstruktionen konnte der angezeigte Vortrag im

Bericht ‚Provisionskonto-Auszug’ falsch sein.

5 Löschen Zusatzdaten

Beim Austauschen des Produkts in einem Vertragsdatensatz (zB. nach Kopieren über die Vorlage)

werden vorhandene Zusatzinformationen nur noch dann gelöscht, wenn das neue Produkt einen

anderen Typ von Zusatzinformationen erfordert.

6 AP-Ratenplan

- Die Ratenzeitpunkte des AP-Ratenplans waren fest auf den Vertragsbeginn bezogen. Dies

wurde dahingehend korrigiert, dass sich die Folgerate jeweils an der Fälligkeit der zuletzt

abgerechneten Rate orientiert. Und diese Fälligkeit kann sich bei manueller Freigabe

automatisch an den wirklichen Freigabezeitpunkt anpassen.

- Bei ‚Weitere Raten gemäß BP-Definition’ liefen die AP-Raten praktisch unbegrenzt weiter.

Jetzt werden auch in diesem Fall nur solange AP-Raten festgelegt, bis der berechnete AP-

Gesamtbetrag erreicht ist.

7 Gesellschaft mit Id=0

Falls in der Datenbank eine Gesellschaft den Schlüssel 0 besitzt (was vom Programm her

unmöglich ist), treten in verschiedenen Berichten Unstimmigkeiten bei der ausgefilterten

Datenmenge auf. Während der Konvertierung wird dieser Fehler bereinigt.

8 Export/Import nach/von Outlook

Export/Import nach/von Outlook wurde überarbeitet. Die Zuordnung und Kategorisierung von

Telefon-/Fax-Nummern war nicht korrekt.

9 Provisionssatz für Dynamikprovision

Bei der Anwendung von Agentur- oder Produktprovisionstabellen wird für die Abrechnung von

Dynamikprovision jetzt die Spalte ‚Dynamik’ der Provisionstabelle verwendet, wenn diese vom Typ

‚AP BP DY’ ist.

Version 4.02-1

Datum 06.12.2001

Verbesserungen

1 Neuer Akquisebericht: Erledigte/Unerledigte Vorgänge

Im Bereich Akquise steht ein neuer Bericht zur Verfügung, der eine Übersicht der in einem Zeitraum

fälligen, erledigten und/oder unerledigten Akquise-Vorgänge zeigt.

Version 4.02

Datum 20.11.2001

Datenkonvertierung erforderlich

Verbesserungen

1 Benutzerrechte für Berichte

Über den Dialog ‚Benutzergruppen’ ist jetzt eine detaillierte Vergabe von Rechten für den Zugang

zu Berichten möglich. In einem Unterdialog können einzelne Berichte oder Gruppen von Berichten

ein-/ausgeschaltet werden. Berichte, die an dieser Stelle ausgeschaltet sind, tauchen für

Angehörige der betreffenden Benutzergruppe nicht mehr in der Berichtsauswahl auf. Bei der

Konvertierung werden die neuen Rechte automatisch vorbelegt. Dabei geht das Programm von den

Rechten der Benutzergruppe in den übrigen Programmbereichen aus (zB. volle Rechte in

Agenturen -> Zugang zu Berichten über Provisionskonten und Provisionsregelungen).


2 ‚Produkt-Provisionstabelle immer verwenden’

Existiert zu einem Produkt eine Produkt-Provisionstabelle, kann jetzt zusätzlich die Option ‚Produkt-

Provisionstabelle immer verwenden’ gesetzt werden. Damit wird für dieses Produkt das

Karrieresystem umgangen und es erscheint auch nicht der Entscheidungsdialog ‚Produkt-Tabelle

verwenden oder Agentur-Tabelle anlegen’. Es wird immer die Produkt-Provisionstabelle

angewendet, es sei denn die Vermittleragentur hat zu diesem Produkt eine Agentur-

Provisionstabelle.

3 Online-Inkasso, Inkassokonten

Das Inkassokonto konnte bisher nur zentral in den Vertragseinstellungen angegeben werden.

Nachdem seit Version 3.10 der Vertrag einer Firma zugeordnet werden kann, wurde es notwendig,

das Inkassokonto ebenfalls firmenbezogen einzustellen. Daher wird nun das Inkassokonto in den

Firmenstammdaten, Registerblatt Inkasso, eingestellt.

4 Kunden-Bankverbindungen

Für Beitragsinkasso im Vertrag jetzt kann eine Auswahl der Kunden-Bankverbindungen geöffnet

werden. Dort ist die in der Kundenadresse angegebene Bankverbindung und die Inkasso-

Bankverbindungen aller bisherigen Verträge des Kunden zu sehen. Passt keines der angezeigten

Konten, wird eine weitere Bankverbindung bei diesem Vertrag als Inkassokonto eingegeben. Ab

diesem Zeitpunkt taucht dann auch diese neue Bankverbindung in der Auswahl zu Verträgen

dieses Kunden auf.

5 Zahlungsträger-Serienbrief

Das Programm kann jetzt neben eingebauten, an gängige Vordrucke angepassten Formularen

auch Serienbriefe für den Zahlungsträger-Druck einsetzen. Das Einsatzgebiet dieser Serienbriefe

sind Vordrucke, die im oberen Abschnitt Platz für ein Anschreiben und unten einen perforierten

Scheck- oder Überweisungs-Abschnitt aufweisen. Auswahl und Einstellungen erfolgen im Dialog

Zahlungsträger-Einstellungen.

6 Zahlungsträger: Währungsfeld

Im Hinblick auf mögliche Neuauflagen vorhandener Vordrucke nach dem 1.1.2002 mit fest

vorgedrucktem Währungsfeld ‚EUR’ kann in den Zahlungsträger-Einstellungen der Ausdruck des

Währungsfeldes abgeschaltet werden.

7 Adressklassifizierung

Es wurde ein neuer Bericht implementiert, der die Bewertung der Kunden durch die Funktion

‚Adresse klassifizieren’ zeigt. Es werden beide Bewertungskriterien, Jahresbeitrag und

Wertungssumme, aufgelistet.

8 Weitere Neuerungen

- Investment-Import: Nach Abschluss des Imports wird ein Filter auf die bearbeiteten Verträge

gesetzt.

- Im Vertrag kann nach Untersparten gefiltert werden.

- Bei Statusänderung nach ‚Gekündigt’, ‚Ablauf’, ‚Leistungsfall’, ‚Ruhend’, ‚Betragsfrei’ wird ein

aktiviertes Inkasso-Verfahren nach Rückfrage deaktiviert.

- die Kundennummer in der Adresse ist jetzt alphanumerisch.

- Offene Unterlagen zu einem Vertrag können jetzt auch angelegt werden, wenn zum Produkt

keine Unterlagen hinterlegt sind. Einzige Voraussetzung ist, dass im Produkt die Option

‚Unterlagenüberwachung’ aktiviert ist.

- Menüpunkt ‚Ansehen’ im Agentur-Kontextmenü: ermöglicht die gefilterte Anzeige aller Verträge

oder aller Akquisevorgänge der betreffenden Agentur.

- Akquise: es kann jetzt auch nach dem Feld ‚Kundenstatus’ (Neukontakt / Bestehender Kontakt /

Kunde) gefiltert werden.

- Kunden-Vertragsspiegel: die Funktion ‚Ansehen’ filtert nicht nur alle Verträge des Kunden aus,

sondern positioniert auch noch den im Vertragsspiegel markierten Vertrag.

Korrekturen

1 Karrieresystem: Strukturabbildung

Bei der Abbildung der Verteilungsstruktur eines Vertrags konnte es zu rekursiven Einträgen


kommen, wenn die Besitzerfirma des Vertrags (Mandant) nicht in der Vermittler-Struktur enthalten

war und ihrerseits übergeordnete Agenturen besaß.

2 Weitere Korrekturen

- Investment-Import: das Programm kommt jetzt zurecht, wenn zum Zeitpunkt des Imports zwar

Abrechnungsdaten angelegt sind, diese aber keine gültigen Provisionsätze enthalten.

- der Bericht ‚Offene Unterlagen’ produzierte seit Version 4.01 eine Fehlermeldung

- bei der Dokumentierung einer Vertragsstornierung wurde fälschlicherweise der vertragsseitige

Verweis auf ein Vertrags-Memo gelöscht

3 Agenturbaum bei großer Datenzahl

Bei mehr als 2048 Agentur-Datensätzen versagte die Sortierordnung der Datenabfrage. Damit

wurde dann die Baumstruktur völlig falsch dargestellt.

Version 4.01-4

Datum 07.11.2001

Verbesserungen

1 Lesezeichen

In allen Programmbereichen (Adressen, Agenturen, Verträgen usw.) können jetzt über die

Symbolleiste Lesezeichen gesetzt werden. Vorhandene Lesezeichen lassen sich dann

anschließend reihum anspringen.

2 Agentur-Zuordnung

Die Änderung der Agentur-Zuordnung wurde vom Registerblatt ‚Weitere Informationen’ ins

Kontextmenü verlegt.

Korrekturen

1 Umsatzspiegel

Im Bericht Umsatzspiegel kam es bei mehrfacher Ausgabe (erst Seitenansicht, dann Drucken, dann

erneutes Drucken) zur Verdopplung der Summenzeile im Berichtsfuß.

2 Wertungsformel: Operator entfernen

Das Entfernen (nicht Überschreiben) eines vorhandenen Operators in einer Formelzeile wurde mit

Fehlermeldung abgebrochen.

3 Bericht Haftungsvolumen: Datentypen-Fehler

Eine Ursache für diesen bei einigen Kunden auftauchenden Fehler wurde erkannt: Leere

Haftungsdauerangabe oder astronomisch hohe Haftungsdauerangabe in den Vertrags-

Abrechnungsdaten. Es wurde auch dafür gesorgt, dass sich beide Konfliktfälle in Zukunft nicht mehr

produzieren lassen.

4 Produkt: Haftungsdauerformel entfernen

Eine einmal eingesetzte Haftungsdauerformel konnte nicht mehr entfernt, sondern nur abgeändert

werden..

Version 4.01-3

Datum 31.10.2001

Verbesserungen

1 Gesellschaftsadressen

Es ist jetzt möglich, direkt aus dem Dialog ‚Gesellschaften’ heraus eine Gesellschafts-Volladresse

anzulegen: Zunächst mit der Schaltfläche Neu eine neue Gesellschaft anlegen. Diese verknüpfen

mit einer neu einzugebenden Adresse, indem in der Auswahlliste ‚Verbinden mit Adresse...' der

erste Eintrag ‚(neue Adresse)’ ausgewählt wird. Man gelangt damit zur Neueingabe einer Adresse.


Die Eingaben dort abschließen mit Speichern und ‚Zurück mit Übernahme’.

2 Abrechnung: Fixzahlungen filterbar

Im Abrechnungsdialog können die fälligen Fixzahlungen für den nächsten Abrechnungslauf über

das Kontextmenü (‚Fixzahlungen filtern’) eingegrenzt werden.

Korrekturen

1 Übersicht Offene Provisionen

Im Dialogfenster ‚Übersicht Offene Provisionen’ kames zu einem Anzeigefehler, wenn die Anzeige

nach Vertragsstatus gefiltert werden sollte.

2 Wertungsformel: Eintrittsalter

Die Verwendung der Größen ‚Eintrittsalter’ und ‚Endalter’ in der Wertungsformel produzierte seit

Version 4.01 einen Fehler.

3 Karrieresystem: Assistentenrolle

Agenturen mit Agenturnummern größer als 32767 wurden als Assistenten nicht mit in die

Provisionshierarchie eines Vertrags mit aufgenommen.

Version 4.01-2

Datum 25.10.2001

Verbesserungen

1 Sichtung Log-Dateien

Das Utility-Programm enthält jetzt eine Funktion zur Sichtung aller relevanten Log-Dateien und

deren Versand per E-mail an den Support/Hotline zur besseren Diagnose im Problemfall.

2 Provisionstabelle bei Teilabrechnung

Steht ein Produkt auf ‚Teilabrechnung’, versucht das Programm nicht mehr, eine Provisionstabelle

anzulegen.

3 Weitere Neuerungen

- die Kundenliste enthält jetzt auch das Geburtsdatum

- das Feld ‚Bruttobeitrag’ im Vertragsformular (Register ‚Untersparten’) kann jetzt auch manuell

geschrieben werden. Bisher erfolgte in diesem Feld nur eine automatische Summierung von

Nettobeitrag, Versicherungssteuer und Rabatt.

Korrekturen

1 Abrechnung drucken

Beim Drucken der Abrechnung gab es Probleme, wenn die Produkt-Aufschlüsselung eingeschaltet

war und für eine Agentur so viele verschiedene Produkte abgerechnet wurden, dass die Produkt-

Aufschlüsselung mehr als eine Seite in Anspruch genommen hätte.

Version 4.01-1

Datum 20.10.2001

Verbesserungen

1 Datensicherung

Die Datensicherung erfolgt nicht mehr über das Starten einer Batch-Datei, sondern im Programm

direkt. In diesem Zusammenhang erhielt der Dialog ‚Datenverbindung’ ein eigenes Kontextmenü mit

erweiterten Funktionen, siehe auch unten.

2 Datenrestaurierung

Der Supervisor kann im Dialog ‚Datenverbindung’ eine Datenrestaurierung durchführen. Dazu wird

im eingestellten Backup-Pfad die gewünschte Sicherungsdatei selektiert und dann


zurückgeschrieben. Funktioniert im Netz natürlich nur, wenn alle anderen Arbeitsstationen

geschlossen sind.

Korrekturen

1 Stufe in Karriereplan einfügen

Seit Version 4.01 trat ein Fehler auf, wenn versucht wurde im Karriereplan eine neue Stufe

einzuschieben.

Version 4.01

Datum 10.10.2001

Datenkonvertierung erforderlich

Verbesserungen

1 Übersicht Datenbankbenutzer

Benutzer mit vollen System-Zugriffsrechten erhalten im Menü Benutzer unter ‚Datenbankbenutzer’

eine Übersicht der Benutzeranmeldungen bei der Finanz ProfiT Datenbank.

2 Zusatzinformationen zum Vertrag

- KV: 3 Zeilen für gestaffeltes Krankentagegeld

- Haftpflicht: Wenn als Sparte 'Berufshaftpflicht' eingestellt wird, erscheinen die neuen Felder

'Anzahl Mitarbeiter' , 'Umsatzhöhe', 'Incl. Privathaftpflicht', 'Incl. Strafrechtschutz

- Kraftfahrt: neue Felder Saisonkennzeichen ja/nein mit Angabe von/bis und Drop-Down-Liste

für Tarif (zu pflegen über Einstellungen/Tarife im Hauptmenü).

3 Bericht ‚Umsatzspiegel’

Unter ‚Controlling/Umsatzlisten’ steht ein neuer Bericht zur Verfügung, der den nach Zeit,

Gesellschaft, Mandant, Agentur, Assistent und Vertragszuständen gefilterten Umsatz aus bis zu 10

Produktbereichen agentur-/gruppenweise oder gesellschaftsweise wiedergibt.

4 Abrechnung

Persönliche Stornoreservesätze der Agentur

Die Einstellung persönlicher Stornoreservesätze im Agenturformular wurde so modifiziert, dass

für die einzelne Agentur die Einstellung eines Stornoreservesatzes auch dann möglich ist,

wenn in den Produktdaten keine Stornoreserve vorgesehen ist.

Rückabwicklung in ‚Provisionshistorie’

Die Funktion ‚Zurücknahme’ im Dialogfenster ‚Provisionshistorie’ beim Vertrag unterscheidet

jetzt zwischen

- Löschen aller Buchungen (gedacht für den Fehlerfall)

- Erzeugen von Rückbelastungsbuchungen für alle Provisionsbeträge (vereinfachte

Rückbelastung, die sofort wirksam wird und nicht erst im nächsten Abrechnungslauf). Diese

Art der Rückbelastung kann zusammen mit der unten beschriebenen Maximierung von

Direktauszahlungen eingesetzt werden.

Maximierung von Direktauszahlungen

Werden Direktauszahlungen eingesetzt, kann per Einstellung eine Maximierung der

Auszahlung auf den aktuellen Kontostand vorgesehen werden. Damit wird ein negativer

Provisionskontostand (hervorgerufen durch Rückabwicklungen/Rückbelastungen wie im

obigen Abschnitt beschrieben) mit der Auszahlung verrechnet.

Rücklagenkonto

Bei Verwendung von Bonuszahlungen kann das System so eingestellt werden, dass ein

bestimmter Prozentsatz aus den Bonuszahlungen in einem Rücklagenkonto landet. Das

Rücklagenkonto kann von der Agentur aus gepflegt werden (Ein-, Auszahlungen, manuelle

Umbuchungen, Zinssaldo)

Darlehenskonto

Das System kann so eingestellt werden, dass Darlehenskonten für die Agenturen geführt

werden und ein bestimmter Prozentsatz aus allen Provisionsauszahlungen als Tilgung in


dieses Darlehenskonto läuft. Das Darlehenskonto kann von der Agentur aus gepflegt werden

(Ein-, Auszahlungen, Zinssaldo)

5 Import/Export von Adressen

Beim Import/Export von Adressen nach Bau Profit oder Outlook können jetzt alle übertragenen

Adressen in der Zieldatenbank ohne weitere Rückfrage überschrieben oder neu angelegt werden,

wenn die betreffende Adresse in der Zieldatenbank bereits vorliegt. Außerdem kann in diesem Fall

die Übertragung der einzelnen oder die Übertragung aller Adressen abgebrochen werden.

6 Adressen, Ansprechpartner: Verknüpfung mit neuer Adresse setzen

Es ist jetzt möglich, direkt aus dem Unterformular ‚Ansprechpartner’ heraus eine Ansprechpartner.-

Volladresse anzulegen: Zunächst mit der Schaltfläche Neu einen neuen Ansprechpartner anlegen.

Diesen verknüpfen mit einer neu einzugebenden Adresse, indem in der Auswahlliste ‚Verbinden

mit Adresse...' der erste Eintrag ‚(neue Adresse)’ ausgewählt wird. Man gelangt damit zur

Neueingabe einer Adresse. Die Eingaben dort abschließen mit Speichern und ‚Zurück mit

Übernahme’.

7 Vertrag, Versicherte Person(en)

Es ist jetzt möglich, zu einem Vertrag mehrere versicherten Personen anzugeben. Die

Funktionsweise und der Funktionsumfang entspricht den Ansprechpartnern bei Adressen, incl.

Serienbriefen (siehe Abschnitt oben). Die geänderte Erfassungsweise von Versicherten Personen

wird durch einen Adressfilter für alle Versicherten Personen eines Vertrags und die Umschaltbarkeit

des Kunden-Vertragsspiegel zwischen VN und VP unterstützt.

8 Rechnungsdruck

Die integrierten Rechnungsbriefe wurden ersatzlos gestrichen. Im Gegenzug wurde der Export

zum Rechnungsdruck per Serienbrief um zusätzliche Seriendruckfelder erweitert, besonders was

die Vermittler-Rechnung angeht.

9 Abrechnungsdruck

Alle Einstellungen zum Abrechnungsdruck (Sofortdruck, Ausdruck f. Inaktive, Ausdruck

Produktaufschlüsselung, Ausdruck mit Deckblatt) sind jetzt lokale Einstellungen am Arbeitsplatz

und über das Kontextmenü des Abrechnungsdialogs zu erreichen.

10 Suchen in Zusatzinformationen

Die Suche in den Zusatzinformationen zum Vertrag wurde verbessert. Wenn der Suchen-Dialog

geöffnet ist, kann ein Suchbegriff für jeden beliebigen Typ von Zusatzinformationen eingegeben

werden.

11 BCA Schnittstelle

Das Programm ist vorbereitet für die 1. Stufe der BCA-Schnittstelle mit reinem Adressenimport.

12 Änderung Freischaltcode

Der Freischaltcode für Arbeitsplätze, auf denen sich keine Lizenz installieren lässt, wurde geändert.

13 Weitere Neuerungen

- Im Kopf des Abrechnungsdokuments wird die volle Agenturanschrift ausgedruckt

- Im allen Umsatzberichten wird neben Vertragssumme, Wertungssumme und Punktzahl auch

die Anzahl der Verträge angezeigt.

- Alle Berichte zu offenen Provisionen sind jetzt zusätzlich nach Zeitraum des Vertragseingangs

filterbar.

- Feld 'Beschäftigt seit' in der SA ist jetzt Text, dh. es ist alles möglich: '1.3.1998' oder '3.1998'

oder '1998'

- Zustandswechsel eines Vertrags wird in Vorgänge dokumentiert

- Im Bericht ‚Haftungsvolumen’ werden die einzelnen Resthaftungsbeträge eines Vertrags

(mehrere Beträge, wenn ratierliche Auszahlung oder teilweise Rückforderungen) vertragsweise

saldiert

- Agenturweises Kopieren von Provisionstabellen ist jetzt auch möglich, wenn für die Zielagentur

‚Karrieresystem’ eingestellt ist

- Inaktive Agenturen werden im Strukturbaum standardmässig angezeigt und können per

Einstellung unterdrückt werden


Korrekturen

1 Freigabedialog im Vertragsformular

Das im Vertragsformular ist das Öffnen des Freigabedialogs unterbunden, wenn keine

Abrechnungsdaten zum Vertrag existieren.

2 Abrechnungsdokument: Ausbezahlter Betrag

Das o.a. Feld hatte im Abrechnungsdokument nicht mehr den richtigen Inhalt.

3 Provisionstabellen kopieren

Das Agenturweise Kopieren von Provisionstabellen produzierte einen Fehler bei Verwendung einer

replizierfähigen Datenbank.

4 Rennliste, Wettbewerbsliste: Status Nacharbeit

Verträge mit dem Status ‚Nacharbeit’ waren nicht berücksichtigt.

5 Verträge löschen

Ein Vertrag ist nicht mehr löschbar, wenn zum Vertrag Provisionsbuchungen existieren.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine