Spezialprogramm - Bildungswerk Rosenheim

gcANLuGvxv

Spezialprogramm - Bildungswerk Rosenheim

GLAUBE

RELIGION

SPIRITUALITÄT

PROGRAMM

März–August 2014

katholische erwachsenenbildung

www.bildungswerk-rosenheim.de


inhaltsverzeichnis

2 VORWORT

3

glaube – religion – spiritualität

Liebe Leserin, lieber Leser,

n Glauben leben 4

n Kirche und Weltreligionen 10

n Kirchenführungen 13

n Spiritualität 16

n Pilgern 19

n Krankheit, Sterben, Tod, Trauer 21

n Aus-, Fort-, und Weiterbildung 22

n Veranstaltungen im Kloster Reisach 24

n Teilnahmebedingungen 26

n Notizen 28

n Anmeldung 29

n Impressum 31

auch in dieser Ausgabe unseres Spezialprogramms

„Glaube – Religion – Spiritualität“ wird deutlich, dass wir

alle unsere religiösen Angebote immer in Bezug zum

Menschen sehen. Schon der Kirchenvater Irenäus von Lyon

prägte im 2. Jhd. den Satz „die Ehre Gottes ist der lebendige

Mensch“.

So zeigt sich im Vortrag „Kirchenvisionen“ mit Prof.

Zulehner, dass die Kirche auch in Zeiten des Umbaus

immer für die Menschen da ist und nicht umgekehrt. In

der Reihe „Christentum für Neugierige“ stehen absolut

menschliche Fragen im Mittelpunkt. Der Gesprächsabend

mit den Ideen des großen Theologen Karl Rahner „Vom

Menschen reden, heißt von Gott sprechen“ macht dies

ebenso deutlich, wie die Führungen in den von Menschen

errichteten Kirchen ganz vielfältige Aussagen über Gott

und seine Geschichte mit Menschen erlebbar machen.

Wir freuen uns, wenn Sie Ihre Fragen und Interessen in

unseren Veranstaltungen wiederfinden. Wir begrüßen Sie

dann gerne persönlich.

Eva-Maria Zehetmair

Vorsitzende

Wolfgang Kopf

Geschäftsführer

Anneliese Kunz-Danhauser

Theologische Referentin


glaube – religion – spiritualität

Glauben leben

4

glaube – religion – spiritualität

Glauben Leben

5

Prälat Peter

Neuhauser

Seelsorger

Caritasdirektor i.R.

Bibelfrühstück: Mit offenen

Augen in die Zukunft schauen –

Die Offenbarung des Johannes

Die Offenbarung des Johannes (griechisch „Apokalypse“

genannt) ist ein Buch voller Symbolik und verschlüsselter

Bilder, weil es als Ermutigung für die verfolgten jungen

christlichen Gemeinden geschrieben ist. Daher ist über die

Bedeutung dieses letzten Buches der Bibel viel spekuliert

worden, die Visionen und Bilder wurden oft angstmachend

missdeutet.

Ort:

Bildungszentrum

Gebühr: für

3 Treffen incl.

Frühstück 27 €

Teilnehmer:

max. 20 Pers.

} Anmeldung

In Impulsen und Informationen erläutert Prälat Neuhauser

den Inhalt und fragt im Gespräch nach der Aktualität dieser

Texte, deren Ziel die Vollendung der Welt in Jesus Christus ist.

Die Vormittage haben ein übergeordnetes Thema, können

aber auch einzeln besucht werden. Anmeldung ist dringend

erforderlich.

Kirchenvisionen – Orientierung in

Zeiten des Kirchenumbaus

n Vortrag 12703

Skepsis, Enttäuschung, Abkehr: Die Situation der Kirche

scheint so brisant wie nie. Der bekannte Pastoraltheologe

Paul M. Zulehner jedoch ist überzeugt: Die Kirche steckt

nicht in der Krise, lediglich der Wandel der Zeit fordert

einen Umbau ihrer Gestalt. Der Gang durch die Kirchengeschichte

zeigt immer wieder Erneuerung und Aufbruch.

Den Schlüssel zur Neugeburt sieht er in kraftvollen Visionen.

In Bibel und Kunst, in Poesie und Mythos findet er Impulse,

die zu neuen Wegen ermutigen. Meditierend, lebensnah

und konkret erleben Sie seine Vision von der „Auferstehung“

der Kirche.

Kooperation: Buchhandlung Schmidt & Stein

Dr. Paul M. Zulehner

Pastoraltheologe

Termin:

Mi 19.03.2014

19.00 - 21.00 Uhr

Ort:

Bildungszentrum

Gebühr: 8 €

} Abendkasse

„Schreib das, was du siehst in ein

Buch und schick es an die sieben

Gemeinden“

n Bibelfrühstück 12658

„Da erschien ein großes Zeichen

am Himmel“

n Bibelfrühstück 12659

„Dann sah ich einen neuen

Himmel und eine neue Erde“

n Bibelfrühstück 12660

Termin:

Do 20.03.2014

10.00 - 12.00 Uhr

Gebühr: inkl.

Frühstück 10 €

} Anmeldung

Termin:

Do 10.04.2014

10.00 - 12.00 Uhr

Gebühr: inkl.

Frühstück 10 €

} Anmeldung

Termin:

Do 22.05.2014

10.00 - 12.00 Uhr

Gebühr: inkl.

Frühstück 10 €

} Anmeldung

Bitte anmelden unter:

www.bildungswerk-rosenheim.de I info@bildungswerk-rosenheim.de Telefon: 08031 2142-18


glaube – religion – spiritualität

Glauben leben

6

glaube – religion – spiritualität

Glauben Leben

7

Ort:

Heilig-Geist-Kirche

Rosenheim,

Heilig-Geist-Str.

Gebühr: keine

Passiert eigentlich

was beim Segen?

n Impulsreferat und Gespräch 12554

Dr. Bernd Rother

Pfarrer, Theologischer

Referent im EBW

Christentum für Neugierige

n Impulsreferat und Gespräch 12554

Dumme Fragen gibt‘s nicht. Auch nicht, wenn es um das

Christentum geht. Rosenheimer katholische und evangelische

Theologinnen und Theologen stehen Rede und

Antwort, von Mai bis Oktober jeweils am ersten Dienstag im

Monat von 17.15 bis 18 Uhr in der Heilig-Geist-Kirche.

Manche wünschen sich „viel Glück und viel Segen“. Auch beendet

der Segen jeden Gottesdienst; für manche ist er sogar

der Höhepunkt. Auch bei Taufe und Hochzeit wird gesegnet.

Was ist dran am Segen? Nur ein schönes Ritual? Oder tut

sich dabei tatsächlich etwas? Woher kommt der Segen und

wie kommt er zu mir? Geht das eigentlich auch mitten im

täglichen Leben?

Termin:

Di 03.06.2014

17.15 - 18.00 Uhr

Ort:

Heilig-Geist-Kirche

Rosenheim

Diese Reihe richtet sich an alle, die neugierig sind, die nach

tragfähigen Antworten suchen und am frühen Abend ganz

unverbindlich einfach einmal „Christentum zum Mitnehmen“

erleben möchten.

Kooperation: Evang. Kirche, Evangelisches Bildungswerk

(EBW), Stadtteilkirche Rosenheim-Inn

Warum wird die

Sündhaftigkeit der

Menschen immer

so betont?

Christiane Lutz

Pfarrerin, Evang.-Luth.

Versöhnungskirche

Hanna Wirth

evang.-luth. Dekanin

n Impulsreferat und Gespräch 12555

„Ich, ich und meine Sünden, die sich wie Körnlein finden des

Sandes an dem Meer, die haben dir erreget, das Elend, das

dich schläget …“

Unsere Sünden führen unmittelbar zu Jesu Leiden, meint Paul

Gerhardt in diesem evangelischen Kirchenlied. Ist das denn

so? Und warum sprechen Christen überhaupt so viel von

Sünde und Schuld?

Termin:

Di 01.07.2014

17.15 - 18.00 Uhr

Ort:

Heilig-Geist-Kirche

Rosenheim

Meinetwegen hätte Jesus nicht

sterben müssen!

n Impulsreferat und Gespräch 12550

Wann tut schon einer was für mich? Und – will ich das?

Der Tod Jesu – zwischen Dankbarkeit und Unabhängigkeitsstreben.

Termin:

Di 06.05.2014

17.15 - 18.00 Uhr

Ort:

Heilig-Geist-Kirche

Rosenheim

Wie ist das mit der

Auferstehung? -

Und ist Lazarus wirklich

auferweckt worden?

n Impulsreferat und Gespräch 12556

Anneliese

Kunz-Danhauser

Theologische

Referentin im

Bildungswerk

Was erhoffen sich Menschen: Einfach nur noch ein paar Jahre

weiterleben, um dann wieder zu sterben?

Termin:

Di 05.08.2014,

17.15 - 18.00 Uhr

Ort:

Heilig-Geist-Kirche

Rosenheim

Bitte anmelden unter:

www.bildungswerk-rosenheim.de I info@bildungswerk-rosenheim.de

Telefon: 08031 2142-18


glaube – religion – spiritualität

Glauben leben

8

glaube – religion – spiritualität

Glauben Leben

9

Liebt Gott mich

wirklich so wie ich bin?

n Impulsreferat und Gespräch 12557

Die Bibel sagt uns, dass wir Menschen als Abbild Gottes

und aus seiner Liebe heraus ins Leben gerufen worden sind.

Aber ist es jetzt der Preis der Freiheit, dass ich mir die Frage

stellen muss, ob mich Gott auch noch liebt mit den Entscheidungen,

die ich im Lauf meines Lebens getroffen habe und in

meinem „Sogewordensein“???

Naturwissenschaften

und Religion – das

sind doch zwei

getrennte Welten?

n Impulsreferat und Gespräch 12558

Ausgehend vom Fall Galilei und den Überlegungen Blaise

Pascals wird eine Skizze entwickelt, wie heute ein modernes

Welt- und Gottesbild zusammenpasst.

Wo sind die Prophet(-inn)en

geblieben?

n Seminar 11931

Hannelore Maurer

Gemeindereferentin

Ausbildung in

Bibliodrama

Andreas Zach

Pfarrer der Stadtteilkirche

Rosenheim-Inn

Dr. Josef Wagner

Dipl.-Theologe

Bibelbeauftragter der

Erzdiözese München

und Freising

Prophetische Gestalten im alten Isarael waren ja nicht die

Demoskopen der Antike, sondern kantige Männer und

Frauen, die sich mit den Mächtigen ihrer Zeit angelegt

haben. Der Tempelbetrieb, die sozialen Verhältnisse und

die Frömmigkeit - nichts blieb vor ihrer beißenden Kritik

verschont. Woher hatten diese Einzelkämpfer/-innen ihre

Kraft? Wie lange gab es eigentlich Propheten? Sind sie heute

ausgestorben?

Diese und andere Fragen möchten wir bedenken und

behandeln.

Termin:

Di 02.09.2014

17.15 - 18.00 Uhr

Ort:

Heilig-Geist-Kirche

Rosenheim

Termin:

Di 07.10.2014

17.15 - 18.00 Uhr

Ort:

Heilig-Geist-Kirche

Rosenheim

Termin:

Fr 16.05.2014

16.30 - 21.00 Uhr

Ort:

Bildungszentrum

Gebühr: 18 €

Teilnehmer:

max. 25 Pers.

} Anmeldung

NEU

UPDATE für junge Erwachsene –

Religiöses und mehr

Spirituelle Themen, religiöse Impulse und praktische

Anregungen für sich persönlich, für die Familie oder für die

Gruppenarbeit finden Sie unter UPDATE - für die kirchliche

Jugendarbeit. Es ist eine Zusammenarbeit zwischen BDKJ,

Katholischer Jugendstelle in Rosenheim und dem Bildungswerk

in Rosenheim.

Eingeladen sind junge Erwachsene, interessierte Eltern und

alle, die mit Kindern und Jugendlichen zu tun haben.

Beginn um 18:30 Uhr mit gemeinsamer Brotzeit.

Anmeldung bei BDKJ und Kath. Jugendstelle in Stadt und

Lkr. Rosenheim, Pettenkoferstr. 7, 83022 Rosenheim

Tel. 08031 356266-0, info@jugendstelle-rosenheim.de,

www.jugendstelle-rosenheim.de

Kooperation: Kath. Jugendstelle in Stadt und Landkreis

Rosenheim

Prävention sexualisierte Gewalt

n Gesprächskreis 12006

Ein ernstes Thema, das uns alle betrifft: bei Freizeiten und

Zeltlagern mit Jugendgruppen, in der Gruppenstunde und

bei Übernachtungen im Pfarrheim! Was tun im Ernstfall?

Wer sind denn die

und wer sind wir?

n Gesprächskreis 12646

Besuch in der Moschee und Austausch mit jungen Muslimen

Den genauen Termin erfahren Sie unter

www.jugendstelle-rosenheim.de.

Sing Sing Sing

n Singabend 12647

Neue Lieder fürs Lagerfeuer

Ort:

Kath. Jugendstelle

Rosenheim,

Pettenkoferstr. 7

Gebühr: keine

} Anmeldung

Termin:

Mo 24.03.2014

18.30 - 21.00 Uhr

} Anmeldung

Termin:

Mai .2014

18.30 - 21.00 Uhr

} Anmeldung

Termin:

Do 05.06.2014

18.30 - 21.00 Uhr

} Anmeldung

Bitte anmelden unter:

www.bildungswerk-rosenheim.de I info@bildungswerk-rosenheim.de Telefon: 08031 2142-18


glaube – religion – spiritualität

kirche und weltreligionen

10

glaube – religion – spiritualität

kirche und weltreligionen

11

Barmherzigkeit in

christlicher und

muslimischer Sichtweise

n Gesprächskreis 12625

Frederika Rauh

Evang. Religionspädagogin

Wie wird Barmherzigkeit im Christentum und im Islam

verstanden? Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede

gibt es?

Das Thema Barmherzigkeit als zentrales Anliegen sowohl

im Islam als auch im Christentum liegt in der Luft wie

neuere Veröffentlichungen zeigen, z.B. „Islam ist Barmherzigkeit“

von Mouhanad Khorchide oder von Walter Kaspar

„Barmherzigkeit als Schlüssel des Lebens“.

Der Gesprächskreis christlich muslimischer Dialog beschäftigt

sich an diesem Abend mit den genannten Fragen und

lädt alle Interessierten dazu ein.

Weitere Termine des Dialogkreises erfahren Sie im

Bildungswerk bei Anneliese Kunz-Danhauser unter

Tel. 08031 214213 oder über

Email: A.Kunz-Danhauser@bildungswerk-rosenheim.de

Kooperation: Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen

(AcK), evang. Bildungswerk, Ditib Moschee Rosenheim

Termin:

Mi 26.03.2014

20.00 - 21.30 Uhr

Ort:

Bildungszentrum

Gebühr: keine

Vom Menschen reden

heißt von Gott sprechen –

Karl Rahners Sicht auf

den Menschen

n Gesprächsabend 12545

Was ist der Mensch? Wie können wir Gott erfahren? Können

wir überhaupt als Menschen von Gott sprechen – und wie?

Diese Fragen trieben unter anderem Karl Rahner um

und prägten seine Theologie. Er fragte von der Not der

Glaubenden und Denkenden her auf Gott hin und nicht

umgekehrt. Wenn der Mensch zu denken und zu glauben

beginnt, ist Gott schon da, aber nicht als Gegenstand,

sondern als geistiges Geschehen, als Ereignis in Raum und

Zeit. Somit ist der Mensch ein Horcher in die Geschichte.

Und die Aufgabe der Verkünder/-innen ist es folglich, dem

Menschen die eigene Selbsterfahrung als Offenbarung Gottes

zu vermitteln, das zu verkünden, was im Menschen schon

immer grundgelegt ist

Im Frühjahr jährt sich der 110. Geburtstag und 30. Todestag

des katholischen Theologen Karl Rahner. Er prägte wie

kein anderer die Theologie des letzten Jahrhunderts. Er ist

bis heute in Kirche und Pastoral wegweisend und herausfordernd.

Der Gesprächsabend will an den Theologen Karl Rahner

erinnern und seine Sicht auf den Menschen aufzeigen.

Kooperation: Evangelisches Bildungswerk

Anneliese Kunz-

Danhauser

Dipl.-Theologin

Theologische Referentin

im Bildungswerk

Dr. Bernd Rother

Theologischer

Referent im EBW

Termin:

Do 10.04.2014

19.30 Uhr

Ort: Evang.

Bildungswerk,

Münchner Str. 38

Gebühr: 6 €

Bitte anmelden unter:

www.bildungswerk-rosenheim.de I info@bildungswerk-rosenheim.de Telefon: 08031 2142-18


glaube – religion – spiritualität

kirche und weltreligionen

12

glaube – religion – spiritualität

Kirchenführungen

13

Sizilien – Insel

zwischen Orient

und Okzident

Helmut Heiss

Diplom-Theologe

n Biblische Wander- und Studienreise 12539

Sizilien war Jahrtausende lang Drehscheibe für Handel und

Ideen im Mittelmeerraum. Es war aber auch Zankapfel von

Imperien und Religionen. Auf den Spuren der verschiedenen

Kulturen und Religionen stoßen wir auf steingewordene

Kultur- und Glaubenszeugnisse, die uns anregen über die

Entwicklung von Christentum und Glauben nachzudenken.

Dabei sind neben Besichtigungen der wichtigsten Stätten

der Insel und kleineren Wanderungen biblische und

kirchengeschichtliche Impulse ein wesentlicher Bestandteil

der Reise.

Einen ausführlichen Prospekt und die Reisebedingungen

erhalten Sie in der Geschäftsstelle des Bildungswerks. Ein

Vorbereitungsabend ist am 14.3.2014 im Bildungszentrum.

Kooperation: Bayerisches Pilgerbüro

Termin:

Mo 28.04.2014

Dauer: bis

Mo 05.05.2014

Gebühr:

im DZ 975 €,

EZ-Zuschlag 135 €

incl. Ü/HP, Fahrt,

Eintritte, Führungen,

RRV

Anzahlung 200 €

ab 10.01.2014

Restzahlung fällig

am 05.03.2014

Teilnehmer:

max. 30 Pers.

} Anmeldung

Rosenheimer Kirchen

erzählen Stadtgeschichte –

Kirchenführung in der

Stadtteilkirche am Zug

Sebastian Heindl

Pfarrer

n KIrchenführung 12289

Im westlichen Teil der Stadt Rosenheim lässt sich an Hand

der Kirchenbauten die religiös kirchliche Entwicklung der

letzten 150 Jahre ablesen. Die Kirchen erzählen in ihrer

baulichen Gestaltung von der religiösen Einstellung, vom

kirchlichen Leben und von einem verwurzelten Glauben

innerhalb der Stadt Rosenheim. Durch Herrn Stadtpfarrer

Sebastian Heindl erfahren Sie Hintergründe und Zusammenhänge,

was der Kirchenbau über die Stadtentwicklung

aussagt, wie sich die kirchliche Gemeinde jeweils verstand

und wie theologische Strömungen sichtbar werden.

Termin:

Fr 21.03.2014

15.00 - 18.00 Uhr

Treffpunkt:

Pfarrkirche Christkönig

Rosenheim,

Kardinal-Faulhaber-

Platz

Gebühr: 8 €

Teilnehmer:

max. 25 Pers.

} Anmeldung

Die ca. dreistündige Führung beginnt in Christkönig, führt

nach Fürstätt und endet in St. Michael. Bitte mit Privatautos

fahren. Wer eine Mitfahrgelegenheit benötigt, gibt das bei

der Anmeldung im Bildungswerk an.

Bitte anmelden unter:

www.bildungswerk-rosenheim.de I info@bildungswerk-rosenheim.de Telefon: 08031 2142-18


glaube – religion – spiritualität

Kirchenführungen

14

glaube – religion – spiritualität

Kirchenführungen

15

M.A. Stefan

Ellenrieder

Historiker

Johann

Nepomuk Huber

Pfarrer i. R.

Königlich bayerisches Prien –

Stadtrundgang mit Kirchenführung

n Stadtspaziergang 12547

Trotz modernem Durchfahrts-Verkehr und viel Tourismus

hat sich Prien eine Fülle von Kostbarkeiten früherer Zeiten

bewahrt. Ein bisserl versteckt gelegene reizende Handwerker-Häuser,

aber auch barocke Verwaltungsbauten ergänzen

sich zu einem stattlichen Dorfensemble. Prien erzählt auch

davon, dass das Königsschloss auf der Herreninsel schon

früh Sommerfrischler anzog und dass Ludwig Thoma hier

seine Jugend verbrachte. Priens bedeutendste Kostbarkeit ist

freilich die Pfarrkirche, in der Johann Baptist Zimmermann

sein Seeschlacht-Fresko schuf.

Termin:

Fr 28.03.2014

14.30 - 16.30 Uhr

Treffpunkt:

Pfarrkirche Mariä

Himmelfahrt Prien

Gebühr: 10 €

Teilnehmer:

max. 25 Pers.

} Anmeldung

Spuren des frühen Christentums

am Chiemsee – Gstadt und

Gollenshausen

n Kirchenführung 12549

Kleine Kostbarkeiten aus einer 1000-jährigen Geschichte

sind in den beiden Kirchen Gstadt und Gollenshausen zu

bewundern. Die Filialkirche St. Petrus in Gstadt zählt zu den

ältesten Gotteshäusern im Chiemgau, wunderschön gelegen

am erhöhten Chiemseeufer. Ihr Grundbestand ist romanisch.

Den Anbau eines gotischen Chorraumes erhielt die Kirche

um 1500 und um 1778 wurde sie mit zarten Rokokoornamenten

versehen. Der Hochaltar aus dem Jahr 1655 wurde

1948 aus der Kirche in Urschalling übernommen.

Termin:

Sa 24.05.2014

14.00 - 16.00 Uhr

Treffpunkt:

Kirche St. Petrus,

Gstadt

Gebühr: 6 €

Teilnehmer:

max. 25 Pers.

} Anmeldung

Helga Schömmer

Kirchenführerin

Die Führung zeigt weitere Spuren des frühen Christentums

am Chiemsee in Gollenshausen, einer dem ehemaligen Stift

Herrenchiemsee verbundenen Kirche. Weitere geschichtliche

und kunsthistorische Zusammenhänge mit Frauen- und

Herrenchiemsee erfahren Sie bei der ca. zweistündigen

Führung.

Die sprechende Wandmalerei

von Urschalling – Detailansichten

zu den gotischen Bildern in

St. Jakobus, Urschalling

n KIrchenführung 12548

Was sagen die Bilder an den Wänden von Urschalling? Gibt

es einen Zusammenhang zwischen den einzelnen Bildern?

Verstecken sich lokale Bezüge?

Wenn Sie die Kirche von Urschalling schon etwas kennen,

aber die bemalten Wände im Detail verstehen möchten,

dann ist diese Kirchenführung genau das Richtige.

Biblische Geschichten erzählen und auslegen geschah im

14. Jahrhundert für die Bevölkerung über Wandmalerei in

Kirchen, der sogenannten Biblia Pauperum.

Die vermeintlich einfachen Darstellungen sind voller

Symbole und Gleichnisse, die Ihnen in einer einstündigen

Kirchenführung erschlossen und verständlich näher

gebracht werden.

Um 19.00 wird in der Kirche eine Messe gefeiert.

Termin:

Fr 09.05.2014

17.00 - 18.00 Uhr

Treffpunkt:

Kirche St. Jakobus,

Urschalling

Gebühr: 6 €

Teilnehmer:

max. 25 Pers.

} Anmeldung

Zum heiligen Jakobus in Rohrdorf

n Kirchenführung 12642

Ruth Degmair

Kirchenführerin

Die stattliche, weithin sichtbare Kirche St. Jakobus in

Rohrdorf liegt auf dem südostbayerischen Jakobuspilgerweg.

Ihre Ursprünge reichen in das 8. Jahrhundert zurück.

Aus der reichen Ausstattung ist vor allem der sehenswerte

Hochaltar aus Hall in Tirol und eine lange in Vergessenheit

geratene wertvolle Jakobusfigur des Meisters von Rabenden

zu bewundern.

Bitte anmelden unter:

www.bildungswerk-rosenheim.de I info@bildungswerk-rosenheim.de

Termin:

Do 05.06.2014

17.00 - 18.00 Uhr

Treffpunkt:

Pfarrkirche Rohrdorf

Gebühr: 5 €

Teilnehmer:

max. 25 Pers.

} Anmeldung

Telefon: 08031 2142-18


glaube – religion – spiritualität

spiritualität

16

glaube – religion – spiritualität

spiritualität

17

Wege der Achtsamkeit

– Einübung

in Kontemplation

n kurse

Jan Sedivy

Kontemplationslehrer

Kontemplation ist ein klassischer meditativer und mystischer

Weg des Westens. Die Kurse bieten durch die ungegenständliche

Meditation Abstand vom Alltag, Ruhe und

Einkehr. Kurze Vorträge wollen Heilung und Reifung fördern,

aber auch Perspektiven zur Lebensorientierung vermitteln.

Die regelmäßige Übung der Versenkung und die wiederholte

Sammlung im Alltag können in eine Transzendenzerfahrung

führen, die in der Regel das Selbstverständnis und die Sicht

der Welt nachhaltig wandelt und zu spontaner Nächstenliebe

und großem Mitgefühl für alle Lebewesen befähigt.

Teilnehmer:

max. 23 Pers.

} Anmeldung

Der Tagesablauf beinhaltet Sitzen in Stille (à 25 Min.),

Vortrag, Gelegenheit zum persönlichen Gespräch,

Körperübungen und Aufenthalt in der Natur. Während der

Kurse legen wir Wert auf ganztägiges Schweigen. Neue

Teilnehmer/-innen bekommen bei Bedarf eine Einführung.

Zum Tagesablauf mehrtägiger Kurse gehört eine Stunde

Arbeit im Haus oder Garten.

Die Verpflegung ist bei allen Kursen fleischlos.

Kontemplationsabende

In der Kastenau/Rosenheim und in

Stephanskirchen/Gde. Bad Endorf

Maria Methfessel

Dr. Elisabeth Netopil

Sabine Schubert

Die wöchentlichen Abende (außer Feiertage

und Ferien) bieten Gelegenheit,

Jan Sedivy

zusammen mit anderen, Kontemplation

einzuüben oder auch kennen zu Dipl.-Theologe

Kontemplationslehrer

lernen. Zeitlich bestehen sie aus drei Marianne Sedivy

Teilen zu je 30 Minuten. Zu Beginn

gibt es einen Impuls in Form von

geleiteter Meditation, Referat, Singen

oder Entspannungsübungen, gefolgt

von 2 x 25 Minuten Stille-Übung.

Zwischengeschaltet sind jeweils 5-7

Minuten meditatives Gehen.

Alle Interessierte sind willkommen.

Näheres bei Sabine Schubert,

Tel. 08031 70839

Freiwilliger Unkostenbeitrag wird erbeten.

Anmeldung nicht erforderlich!

Termin:

jeweils montags

20.00 - 21.30 Uhr

Ort: Pfarrheim Hl.

Familie Kastenau

Rosenheim, Kastenauer

Straße 22

Termin:

jeweils mittwochs

20.00 - 21.30 Uhr

Ort: Pfarrhaus

Stephanskirchen,

Stephanskirchen 3,

Bad Endorf

Die Kurse stehen allen offen, unabhängig von religiöser

Zugehörigkeit, Weltanschauung oder Bildung.

Kontakt und Anmeldung: Jan Sedivy, Tel. 08053 794685,

E-Mail: info@schweigemeditation.de

Kooperation: Verein für Kontemplation e.V.

Einübung in Kontemplation

n kurs

Jan Sedivy

Kontemplationslehrer

Dipl.-Theologe

12162 Kurs I: Do 27.02.2014, 18.00 Uhr

Dauer: bis Mi 05.03.2014, 10.00 Uhr

Gebühr: 150,00 €, ÜN/VP im EZ 283,50 €

(Bezahlung vor Ort)

Ort:

Bildungshaus der

Franziskanerinnen,

Kloster Armstorf

} Anmeldung

Bitte anmelden unter:

www.bildungswerk-rosenheim.de I info@bildungswerk-rosenheim.de

Telefon: 08031 2142-18

12687 Kurs II: Fr 04.07.2014, 18 Uhr

Dauer: bis So 06.07.2014, 14 Uhr

Gebühr: 50,00 €, ÜN/VP im EZ 104,00 €

(Bezahlung vor Ort)


glaube – religion – spiritualität

spiritualität

18

glaube – religion – spiritualität

pilgern

19

Jan Sedivy

Kontemplationslehrer

Dipl.-Theologe

Ein Tag auf der Insel

n kurs

Tageskurse in der angenehmen Atmosphäre des Klosters

Frauenwörth im Chiemsee mit Sitzen in Stille, Vortrag, Zeit

in der Natur und spirituellen Texten. Neue Teilnehmer/-

innen bekommen eine Einführung.

12688 Termin I: Sa 12.04.2014, 9.15 - 17.00 Uhr

12689 Termin II: Sa 14.06.2014, 9.15 - 17.00 Uhr

12690 Termin III: Sa 16.08.2014, 9.15 - 17.00 Uhr

Ort: Abtei der

Benediktinerinnen

Frauenwörth

Gebühr: 25 €

Ayurvedische

Verpflegung 13 €

Der Verein für Kontemplation e.V. bietet zusammen mit

erfahrenen Kursleitern des „Haus der Stille, Sachrang“

eine Fülle von Zen-Kursen.

Näheres zum Jahresprogramm 2014 unter

www.schweigemeditation.de

HINWEIS

Dr. Anselm Grün

geistlicher Begleiter

Buchautor

Auf Gottes Spuren –

Meditationsweg in

Bad Feilnbach

Gundi Maier

n Meditative Wanderung 12656

Finde deine Lebensspur – Die

Wunden der Lebensgeschichte

heilen

n Vortrag 12020

Jeder Mensch gräbt mit seinem Leben eine Spur in diese

Welt ein, die unverwechselbar ist. Um meine persönliche

Lebensspur zu entdecken, kann ich mich fragen, wo mein

Leben stimmig ist und fließt. Und ich kann in der Kindheit

nach meinen ganz persönlichen Spuren fragen. Ein wichtiger

Weg zur eigenen Lebensspur ist, die Verletzungen der

Lebensgeschichte anzuschauen. Denn gerade die Wunden

wollen in Perlen verwandelt werden. Darin – so meint Hildegard

von Bingen – besteht die Kunst des Lebens, in den

Verletzungen die eigenen Fähigkeiten zu entdecken, die mir

auf dem Hintergrund meiner Lebensgeschichte geschenkt

wurden. Biblische Heilungsgeschichten sollen uns auf diesem

Weg helfen.

Termin:

Mi 24.09.2014

20.00 Uhr

Ort: Kultur- und

Kongresszentrum

Rosenheim

Gebühr: 13 €

incl. Gebühren

ermäßigt 11 €

(Schüler, Stud.,

grüner Pass)

} Vorverkauf

ab Montag,

05.05.2014 im

Bildungszentrum

und im KuKo

Nehmen Sie sich eine Auszeit am Freitag Nachmittag

und entdecken Sie in der Natur, anhand von Texten,

Kunstwerken und Symbolen, die Spuren Gottes in der

Schöpfung, in der Bibel und im eigenen Leben! Der kurze

Weg entlang des Jenbachs und Osterbachs liegt am

regionalen Jakobsweg, hat keine Steigungen und enthält

7 Stationen, in die die Referentin einführt. Im Anschluss

an die meditative Wanderung ist Gelegenheit zur gemeinsamen

Einkehr.

Bitte anmelden unter:

www.bildungswerk-rosenheim.de I info@bildungswerk-rosenheim.de

Termin:

Fr 09.05.2014

15.00 - 16.00 Uhr

Treffpunkt:

Parkplatz

Jenbachhalle

Gebühr: 5 €

Teilnehmer:

max. 20 Pers.

} Anmeldung

Telefon: 08031 2142-18


glaube – religion – spiritualität

pilgern

20

glaube – religion – spiritualität

Krankheit, Sterben, Tod, Trauer

21

Pilgerwegsbegleitung

Ludger Goedeke (Foto)

Margaretha

Waldleitner

Pilgern von Holzkirchen nach

Bad Tölz – „Dem Pilgernden schiebt

sich der Weg unter die Füße...“

n pilgern 12661

Der Weg führt von Holzkirchen über Kleinhartpenning

und vorbei am Hackensee nach Kloster Reutberg. Weiter

gehen wir am Kirchsee entlang und durch Moorgebiet nach

Elbach. Von hier ist bald Bad Tölz erreicht. Die Streckenlänge

beträgt ca. 22km. Wir gehen auf meist ebenen

Feld- und Waldwegen, sowie auf wenig befahrenen Nebenstraßen.

Termin:

Sa 28.06.2014

8.30 - 17.00 Uhr

Treffpunkt:

Bahnhof Holzkirchen

Gebühr: 18 €

zuzügl. Fahrtkosten

Teilnehmer:

max. 20 Pers.

} Anmeldung

Mit einfachen meditativen Tänzen (auch für Anfänger geeignet)

und Impulsen, Liedern sowie Gehen in Stille vertiefen

wir unser Thema nach Martin Walser. Wir lassen aber auch

das zwischenmenschliche Gespräch nicht zu kurz kommen.

Mittlere Kondition für ca. 5,5 Stunden langsames Gehen,

festes Schuhwerk und dem Wetter angepasste Kleidung

sind notwendig. Einkehrmöglichkeit in Kloster Reutberg.

Eine gemeinsame Rückfahrt (Bahn) kann organisiert werden.

Dem Sterben

Leben geben –

Haltung, um zu

halten

n Vortrag 12626

Monika Müller

Studium der Philosophie,

Pädagogik und Literaturwissenschaft,

Therapeutin

Was bedeutet Haltung? Nicht die abgelegten Fortbildungseinheiten

sind wesentlich, nicht die umfassende Kenntnis

von Gesprächsführungsregeln, sondern die Verinnerlichung

von Werten wie der Respekt vor der Einzigartigkeit eines

Menschen, die Zurückhaltung mit den je eigenen Wertvorstellungen

und Sinnfüllungen, Demut gegenüber denen, die

Leid tragen und der Umgang mit der eigenen Hilflosigkeit.

Aus diesen Geistes-Haltungen erst gewinnen Fertigkeiten

und Fähigkeiten im Umgang mit sterbenden und trauernden

Menschen ihre Berechtigung und ihre Bewährung.

Termin:

Do 10.07.2014

19.30 Uhr

Ort:

Pfarrzentrum

Hl. Blut,

Hl.-Blut-Str. 43

Gebühr: keine,

Spenden erwünscht

} Abendkasse

Die Referentin bringt ihre Erfahrungen aus der Hospiz- und

Palliativarbeit ein, zu deren Auf- und Ausbau sie in Deutschland

wesentlich beigetragen hat.

Kooperation: Jakobus-SAPV gGmbH für Stadt und Landkreis

Rosenheim (Spezialisierte Ambulante Palliativ-Versorgung)

Bitte anmelden unter:

www.bildungswerk-rosenheim.de I info@bildungswerk-rosenheim.de

Telefon: 08031 2142-18


glaube – religion – spiritualität

Aus-, Fort- und weiterbildung

glaube – religion – spiritualität

22

Aus-, Fort- und weiterbildung

23

Kirchenraum und

Gottesdienst

Dr. Monika Selle

Dipl. Theologin

n Fortbildung für Kirchenführer/-innen

und pilgerwegsbegleiter/-innen 12286

Der Kirchenraum ist ein Ort, an dem sich Gott und Mensch,

Himmel und Erde begegnen. Diese Begegnung geschieht

vor allem in der Feier des Gottesdienstes. Daher ist es

sinnvoll, vom Vollzug her vertraute liturgische Feierformen

noch besser kennen zu lernen und so neue Zugänge zum

Kirchenraum zu erschließen. Damit Sie das Wissen für Ihre

Kirchenführungen gut umsetzen können, zeigt die Referentin

den Zusammenhang von Kirchenraum und Gottesdienst

am Beispiel von St. Nikolaus in Rosenheim.

Termin:

Di 25.03.2014

18.00 - 19.30 Uhr

Ort:

Stadtpfarrkirche

St. Nikolaus

Rosenheim

Gebühr: 8 €

Teilnehmer:

max. 25 Pers.

} Anmeldung

(Foto) Anneliese

Kunz-Danhauser

Dipl.-Theologin

Theologische

Referentin im

Bildungswerk

Pauline Lechner

Sozialtherapeutisches Rollenspiel

n Ausbildungskurs für Mitarbeiter/-innen

in der Pastoral und Caritas,

in Unterricht und Bildung 11770

Das Sozialtherapeutische Rollenspiel (STR) ist eine Methode

der sozialen Gruppenarbeit. Sie leistet einen Beitrag zur

Ich-Entwicklung, zur Stärkung der eigenen Sozialkompetenz

und zur Klärung von Sinn- und Glaubensfragen.

In der Ausbildungsgruppe werden unterschiedliche Varianten

von Spielformen gelehrt und eingeübt. Die Ausbildung

vermittelt die Kompetenz zur Gruppenarbeit in der pastoralen

Praxis, in der kirchlichen Bildungsarbeit, in der Religionspädagogik

und in sozialpädagogischen Berufsfeldern.

Die Ausbildung umfasst 17 Samstage mit insgesamt

25 Arbeitseinheiten; (je Samstag 1,5 Arbeitseinheiten).

Zum Abschluss erhalten Sie ein Zertifikat zur Anwendung

des STR im eigenen Arbeitsfeld. Der Einstieg in die Ausbildung

ist jederzeit möglich. Zum Kennenlernen melden Sie

sich für einen der Samstage bitte an.

Auskunft und Anmeldung bei Anneliese Kunz-Danhauser,

E-Mail: A.Kunz-Danhauser@bildungswerk-rosenheim.de;

Tel. 08031 21242-13 oder 08031 63229

Kooperation: Jugendpastoralinstitut Benediktbeuern und

Adelheid Stein Institut für Sozialtherapeutisches Rollenspiel

Termin:

Sa 15.03.2014 - Ro

Sa 05.04.2014 - Ro

Sa 17.05.2014 - B

Sa 28.06.2014 - B

Sa 19.07.2014 - B

9.00 - 19.00 Uhr

Ort:

Bildungszentrum

Rosenheim (Ro) u.

Jugendpastoralinstitut

Benediktbeuern

im Wechsel (B)

Gebühr: 300 €

Teilnehmer:

max. 12 Pers.

} Anmeldung

Bitte anmelden unter:

www.bildungswerk-rosenheim.de I info@bildungswerk-rosenheim.de

Telefon: 08031 2142-18


glaube – religion – spiritualität

veranstaltungen im kloster reisach

24

glaube – religion – spiritualität

veranstaltungen im kloster reisach

25

Spirituelle

Psychologie

n vortrag 12780

Dr. Heidi Schönfeld

Theologin, Logotherapeutin

Leiterin des

Elisabeth Lukas-Archivs

Wie lässt sich Sinn im Leben erspüren? Wie hält er sich

gerade auch in Lebenskrisen durch? Die Logotherapie Viktor

E. Frankls ermöglicht einen befreienden Blick auf persönliche

Schwierigkei-ten. Seine sinnzentrierte Psychotherapie

macht Mut, Lebensglück und gesunde Spiritualität zusammen

zu sehen.

Kooperation: Evangelisches Bildungswerk Rosenheim-

Ebersberg und Bildungswerk Rosenheim

Termin:

Mo 17.03.2014

19.30 Uhr

Ort:

Kloster Reisach/

Niederaudorf,

Refektorium

Gebühr: keine,

Spenden erwünscht

Von Eva bis Maria –

von Hawa bis Maryam:

Frauengestalten im

Koran

n vortrag 12538

Viele biblische Überlieferungen

begegnen uns im Koran wieder,

mal unter ähnlichen, mal unter

anderen Akzenten. Wie stellt die

Heilige Schrift der Muslime die

großen Frauengestalten der Heilsgeschichte

dar? Was erfahren wir aus

diesem Blickwinkel über Evas Rolle

im Paradies, über Sara und Hagar,

über die Königin von Saba und

über die Mutter Jesu?

Dr. Stefan

Jakob Wimmer

Privatdoz. a. d.

Kulturwissenschaftl.

Fakultät,

Fachreferent a. d.

Orientabteilung

d. Bayerischen

Staatsbibliothek,

1. Vors. d. Gesellschaft

Freunde

Abrahams

Termin:

Mo 12.05.2014

19.30 Uhr

Ort:

Kloster Reisach/

Niederaudorf,

Refektorium

Gebühr: keine,

Spenden erwünscht

Kooperation:

Evangelisches Bildungswerk Rosenheim-Ebersberg,

Bildungswerk Rosenheim und Freunde Abrahams

Bitte anmelden unter:

www.bildungswerk-rosenheim.de I info@bildungswerk-rosenheim.de Telefon: 08031 2142-18


teilnahmebedingungen

26 teilnahmebedingungen

27

n Anmeldung

Persönliche und telefonische Anmeldung von Montag

bis Freitag, 10.00-12.00 Uhr.

Außerhalb dieser Zeiten können Sie sich telefonisch auf

Band, schriftlich mit dem angehängten Anmeldeformular,

auch per Fax oder per E-Mail anmelden.

Sollten Sie die Variante „per E-Mail“ wählen, möchten

wir Sie bitten, die gleichen Daten anzugeben, wie sie im

Anmeldeabschnitt verlangt werden. Sie können sich auch

über unsere Homepage (www.bildungswerk-rosenheim.de)

anmelden.

Mit Eingang Ihrer Anmeldung sind Sie verbindlich angemeldet,

sofern noch Plätze frei sind.

n Anmeldebestätigungen

Eine Bestätigung durch das Bildungswerk erhalten Sie direkt

nach der Anmeldung. In dieser Bestätigung sind alle Angaben

enthalten, die für das SEPA-Lastschriftverfahren wichtig sind.

Bei Ausfall oder Überbelegung einer Veranstaltung werden

Sie selbstverständlich informiert.

n Rücktrittsbedingungen

NEU

Wenn Sie an einer Kursteilnahme verhindert sein sollten,

teilen Sie uns dies bitte umgehend mit.

a) Bei einem Rücktritt von 20 Tagen oder weniger vor Veranstaltungsbeginn

fallen 30 % der Gebühren als Stornokosten

an.

b) Bei einem kurzfristigen Rücktritt von 10 Tagen oder weniger

vor Veranstaltungsbeginn werden 100 % der Gebühr

als Ausfallgebühren fällig.

c) Bei mehrtägigen Veranstaltungen (Kurswochenenden)

verlängert sich die Stornofrist auf 40 Tage vor Veranstaltungsbeginn

sowie die Ausfallfrist auf 20 Tage vor

Veranstaltungsbeginn.

Ab Kursbeginn ist ein Rücktritt nicht mehr möglich. Die

Gebühr wird zu 100 % fällig. Es besteht auch kein Anspruch

auf Ersatz der nicht besuchten Kursstunden.

Falls Sie uns eine/n Ersatzteilnehmer/-in nennen können,

entfallen Storno- und Ausfallgebühr.

Kursanmeldung:

Erika Straßer

Tel.

08031 2142-18

Fax

08031 2142-40

E.Strasser@

bildungswerkrosenheim.de

Ihnen bleibt der Nachweis vorbehalten, dass uns durch

den Rücktritt kein Schaden entstanden oder der Schaden

wesentlich niedriger als die Pauschale ist.

Storno- und Ausfallgebühr sind unabhängig vom Zeitpunkt

Ihrer Anmeldung bzw. vom Grund Ihrer Abmeldung fällig.

n ErmäSSigung

Besitzer eines „grünen Passes“, ausgestellt von der Stadt

Rosenheim, Hartz IV–Empfänger, Menschen mit Behinderung,

Schüler und Studenten, Azubis und Zivildienstleistende

erhalten für Vorträge und Kurse eine Ermäßigung von

20 % nach Vorlage des Ausweises.

n Bezahlung

Die Kursgebühr wird seit 01.02.2014 durch Bankeinzug per

SEPA-Lastschriftverfahren abgebucht, welches das bisherige

Einzugsverfahren ablöst.

Dazu benötigen wir von Ihnen:

n IBAN und BIC Nummer Ihres Bankkontos

n Ihre Zustimmung zum SEPA-Lastschriftmandat

NEU

n Ihre Unterschrift im Original (z.B. über den Anmeldeabschnitt

oder durch Rückgabe des mit der Anmeldebestätigung

versandten Formulars)

Die uns vorliegenden schriftlichen Einzugsermächtigungen

behalten weiterhin ihre Gültigkeit.

Die Gebühr für Veranstaltungen ohne Anmeldung wird an

der Abendkasse erhoben.

Bitte anmelden unter:

www.bildungswerk-rosenheim.de I info@bildungswerk-rosenheim.de Telefon: 08031 2142-18


Notizen

28

anmeldung

29

Glaube – Religion – Spiritualität

Frühjahr-Sommer 2014

} per Fax senden an 08031 2142-40

} oder telefonisch 08031 2142-18

} oder per E-Mail E.Strasser@bildungswerk-rosenheim.de

Kurs Nummer

Kurs Titel

Name

Straße

Plz. Ort

Tel. privat

Tel. beruflich

E-Mail (für Bestätigung erforderlich)

SEPA Lastschriftmandat

Gläubiger ID: DE20ZZZ 00 000 392 944

Ich ermächtige das Bildungswerk Rosenheim e. V., Zahlungen von meinem Konto

mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die vom

Bildungswerk Rosenheim e. V. gezogenen Lastschriften einzulösen.

Hinweis: Ich kann innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum,

die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem

Kreditinstitut vereinbarten Bedinungen.

IBAN

BIC

Geldinstitut

Datum, Unterschrift


30

Impressum

31

} per Fax senden an 08031 2142-40

} oder telefonisch 08031 2142-18

} oder per E-Mail E.Strasser@bildungswerk-rosenheim.de

n Hausanschrift

Bildungswerk Rosenheim e. V.

Katholische Erwachsenenbildung in der Stadt

und im Landkreis Rosenheim

Pettenkoferstr. 5, 83022 Rosenheim

Tel: 08031 2142-0, Fax: 08031 2142-40

Bürozeiten:

Mo – Do 8-12 und 14-16 Uhr, Fr 8-12 Uhr

Bankverbindung:

Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling,

BLZ 711 500 00 Konto 19026

IBAN: DE86 7115 0000 0000 019026

BIC: BYLADEM1 ROS

Anmeldung:

Tel. 08031 2142-18, Mo bis Fr 10-12 Uhr

Fax 08031 2142-40

E-Mail: E.Strasser@bildungswerk-rosenheim.de

Homepage: www.bildungswerk-rosenheim.de

ANFAHRT:

Soweit keine anderen Orte angegeben werden, sind unsere

Veranstaltungen im Bildungszentrum St. Nikolaus, Pettenkoferstraße

5.

Die Bus- und Sammeltaxihaltestelle der Linie 6 (Krankenhaus)

liegt gegenüber dem Eingang zum Bildungszentrum.

} Adressfeld passend für Fensterkuvert.

Einfach abtrennen und versenden.

Bildungswerk Rosenheim e.V.

Pettenkoferstraße 5

83022 Rosenheim

Am Bildungszentrum sind nur wenige Stellplätze vorhanden.

Parkplätze finden Sie auf der Loretowiese, am Kaiserbad in

der Rechenauerstraße, in den Parkhäusern „Altstadt Ost“ und

„Am Klinikum“.

n impressum

Verantwortlich:

Wolfgang Kopf, Anneliese Kunz-Danhauser

Redaktion: Katharina Bacher

Auflage:

3.000 Stück

Gestaltung:

B-Fusion, Rosenheim

Druckerei:

Gebr. Geiselberger GmbH, Altötting

Fotos:

Bildungswerk, Anneliese Kunz-Danhauser, Referent/-innen

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine