Comic hier herunterladen. - KBS

kbsrecycling

Comic hier herunterladen. - KBS

K B S R E C Y C L I N G P R Ä S E N T I E R T :

Z E I C H N U N G E N : M A R T I N T A Z L

Kreislaufsystem

Blechverpackungen

Stahl GmbH

www.KBS-Recycling.de


K B S R E C Y C L I N G P R Ä S E N T I E R T :

Karl, Held der Geschichte

Mimi, Karls Freundin

Jaques, Vertreter der KBS

Die schwarzen Schafe

Sein größter Wunsch ist es,

mit seiner geliebten Mimi

zusammenzuwohnen. Doch

dies kann nur gelingen,

wenn er das Chaos aus

alten Metalleimern vor seiner

Hütte beseitigt bekommt.

Als er zudem noch von

seinem Lieferanten massiv

unter Druck gesetzt wird,

sucht er Hilfe bei der KBS.

Karls Freundin und Gefährtin

in allen Lebenslagen.

Sie kann einfach nicht über

das Chaos vor Karls Hütte

hinwegsehen und knüpft

das weitere Zusammenleben

mit ihm an gewisse

Bedingungen.

Er hilft unserem Helden Karl

aus der Patsche und vermittelt

ihm den Zugang zum Recyclingsystem

der KBS, welches

aus schwarzen Schafen

der Branche regelrecht weiße

Schafe macht.

Die bösen, schwarzen Schafe

sind die Schergen des Farbenlieferanten,

der sich nicht

um die Entsorgung seiner

Verpackungen kümmert.

Sie sollen dafür sorgen, dass

keiner ihrer Kunden sich

gegen die Machenschaften

ihres Chefs auflehnt.

Kreislaufsystem

Blechverpackungen

Stahl GmbH

www.KBS-Recycling.de

Kontakt:

Jahnstraße 3

40215 Düsseldorf

Telefon: (02 11) 2 39 22-80

Fax: (02 11) 2 39 22-817

Mail: info@kbs-recycling.de

Gesamtherstellung:

Werbeagentur TazlThielen

(www.TazlThielen.de)

Idee & Zeichnungen: Martin Tazl


Karl Schaf ist Maler

und Lackierer und lebt

in einer kleinen Stadt.

Seit Wochen schon ist

Karl missmutig, denn

seine Freundin Mimi

möchte nicht zu ihm

ziehen, solange sich

vor Karls Haus die

benutzten Metalleimer

stapeln ...

Ist ja schon gut! Dein Kreischen

macht den Tag nicht schöner!

Ich armes, armes

Schaf. Der Tag fängt

schon mit schlechter

Laune an.

Du hast ja

sooo Recht.

Jeder Morgen ohne meine liebste

Mimi ist ein trauriger Morgen. Dabei

würde ich so gerne mit ihr

zusammen wohnen.

Ach, wie schön wäre es, wenn

die traute Zweisamkeit nicht nur

ein Traum bliebe ...

Dabei hat sie ja Recht, es sieht wirklich schlimm aus.

Aber was soll ich armes Schaf denn nur tun?

Rund um Karls Haus türmen sich alte Farbeimer und

Kanister für Lösungsmittel ...


Mit dem normalen Müll krieg

ich die nicht weg. Es muss

sich doch jemand drum

kümmern.

Hey, Jungs.

Wie macht Ihr das eigentlich

mit den alten Verpackungen?

Die Mimi steigt mir aufs Dach,

wenn ich den Müll nicht

bald wegkriege.

Aber Moment mal! Altverpackungen

können doch recycelt werden.

Also bei uns auf der

Baustelle fliegen die Kanister und

Dosen immer mit in den großen

Müllcontainer. Da kommt

alles rein, basta.

Und beschwert hat sich

auch noch keiner. Also, wo

kein Kläger ...

Außerdem gibt es da ja noch

die Verpackungsverordnung

Wenn ich das richtig verstehe,

dann muss also die Farbenmann

OHG, von denen ich mein ganzes

Zeug kaufe, meinen Dosenberg im

Garten auch wieder abholen.

Genau. Dann wird

daraus ja eine

ganz saubere

Sache — bei Dir und

auch bei uns auf der

Baustelle ...

Wenn das so ist, dann

habe ich noch Chancen

bei Mimi ...

Voller Euphorie ruft Karl direkt bei seinem

Lieferanten, der Farbenmann OHG, an.

Hier irgendwo habe ich

doch die Nummer von der

Farbenmann OHG ...

Hallo, Herr Müller? Ja,

Karl Schaf hier!

Ich hätte da mal eine

Frage.


Ich wollte mal fragen, wegen der leeren

Dosen und Farbeimer von Ihnen ...

Sie sind doch Lieferant und müssen

die doch auch wieder

zurücknehmen

wegen des Recyclings

und wegen

der Novelle im Verpackungsgesetz.

Guten Tag Herr Schaf. Ach so ..?

Ich verstehe ...

Aha ... ja klar, wir kümmern uns

drum.

Und Karl wartet ... ... und wartet ...

... und wartet ...

Tja, vielleicht weiß der selbst nicht, was er

mit dem ganzen Zeug machen soll. Gesetz

hin oder her. Das

geht ja nicht

nur mir so,

sondern

auch anderen

Kunden.

Aber das muss er doch gar nicht selbst

machen. Das geht doch viel einfacher.

Ich habe hier was für Dich.

Hallo Karl, Dein

Farbenmann war wohl

noch nicht hier, oder?

Sagte ich es nicht, dass es hierfür

eine gute Lösung gibt ..?

Immerhin stehen auch 50.000 Euro

Strafe auf dem Plan, wenn die Abfüller

sich nicht

kümmern.


Ich ruf gleich nochmal bei der Farbenmann

OHG an und frag nach, ob die

das alles wissen.

Ja, ich nochmal, es ging um die

Novelle der Verpackungsverordnung

... Sie wollten doch die leeren

Metallverpackungen abholen.

Ich hab auch gelesen, dass es ja

50.000 Euro Strafe kostet, wenn ...

Aha, Herr Schaf wieder ... Wie? Strafe? Klar, wir

kommen umgehend zu Ihnen. Ja, Sie können Gift

drauf nehmen, dass Sie sogar schleunigst Besuch

bekommen!

Na, ob das mal was wird ...

Ich bezweifel es doch stark.

Die halten mich nur hin.

Wotan und Hasso sofort

zu mir! ABER SOFORT!

Zwei dunkle Gestalten

erscheinen ...

Boss, Sie haben

uns gerufen ..?

Ich habe die Nase voll von diesem Hanswurst!

Der bereitet mir nur Ärger! Und der wird mich

ein Vermögen kosten, wenn wir dem nicht

Einhalt gebieten! Kümmert Euch um ihn!

Er wird

keine

Schmerzen

spüren ...

Es wird wie ein

Unfall aussehen,

Chef.

Grrrrrr!!! Ich könnte mir

das Fell herausreißen,

so sehr geht mir der

Kerl auf die Nerven!

Schnappt ihn euch!

Am späten Abend machen sich die

beiden auf den Weg zu Karl ...

Da ist seine

Hütte ...


Plötzlich wird er von einem aggressiven

Klingeln aus seinem Schafschlaf geweckt.

Doch Karl ist schon längst

beim Lesen eingeschlafen.

So Herr Schaf, jetzt passen Sie mal auf: Sie wollen doch auch

künftig von uns beliefert werden, oder? Lassen Sie gefälligst den

Quatsch von wegen Rücknahmeverpflichtung,

Verpackungsverordnung, Novelle und dem

ganzen unsinnigen Gesetzeskram!

Es hält sich doch eh

keiner dran. Und es

bleibt so wie es ist: wir

liefern Dir Dein

Material und

Du hast .

den Müll .

und alles ist

gut. Kapiert,

Du Fusselschaf?

Und nun pass mal auf,

Bürschchen, ich sag‘s nicht

gerne zweimal: Mach hier

nicht den Umwelt-Robin-

Hood. Unser Boss

lässt sich nicht

erpressen.

Wir werden

auch weiterhin

so agieren wie

bekannt.

*) SCHASI = „Schafsicherheit“, die

Schergen des bösen Unternehmers.

Wir haben

bisher keinen

Ärger mit Abnehmern

gehabt,

die haben alle

akzeptiert was

wir vorgeben.

Und DU wirst

uns nicht in eine

andere Richtung

schieben.

Denn Du bist

nur ein kleines

Schaf!

Das geht Dich alles nix an. Kümmer

Dich selbst um Deinen Müll, sonst

gibt‘s Lack. Verstanden?

Äh, Ich denke

schon, Sir ...

Und ab jetzt stehst

Du unter unserer

Beobachtung,

Du

Rebell!

Aye, aye, Sir!

Ich verstehe ... auf Wiedersehen!


Mann, jetzt muss ich auf jedes meiner Worte aufpassen,

kann mich nicht mehr frei bewegen, nur weil

diese Farbenmann OHG sich so querstellt.

Wie soll ich das nur Mimi erklären?

Oh Himmel, jetzt

stehen die täglich vor

meiner Hütte und

beobachten mich.

Ach, Du lieber Schreck! Ich

bin doch nur ein kleines, hilfloses

Schaf, was nichts ausrichten

kann!

Als Karl am nächsten Tag zur Arbeit

flitzt, folgen ihm aufmerksame Augen.

Hallo Boss, er ist

wieder unterwegs ... ja,

wir halten ihn im Auge!

Nanu, ich höre

doch was ..?

Lauf nur, Flokati!

Ich hoffe,

dass die KBS mir

helfen kann.

Sapperlot!

Die sind mir ja

wirklich auf den

Fersen!

Zuhause fasst sich Karl ein

Herz und ruft bei der KBS an.

Eine freundliche Stimme

meldet sich sofort ...

Am nächsten Tag erscheint ein Vertreter

der KBS bei Karl.

Hallo Herr Schaf!

Wir sind´s - die

KBS!

Guten Tag! Wie? Keine Rücknahme

durch den Abfüller?

Aber klar, wir kommen morgen

zu Ihnen. Um 13 Uhr?

Prima, das passt ja!

Ich danke Ihnen sehr

für Ihre Hilfe!


Das ist ja klasse, dass Sie direkt

kommen konnten!

Aber gerne. Ich erzähle

Ihnen mal was die KBS so

macht.

Entweder Sie bringen uns Ihre

leeren Dosen und Kanister ...

... oder wir helfen Gewerbetreibenden

bei der richtigen

Logistik ...

Immer hereinspaziert

in unsere

gute Stube!

Wir haben über 300 Rücknahmestellen in

ganz Deutschland und arbeiten eng

mit Recyclern und Verpackungsherstellern

zusammen.

Und die Kosten dafür sind

niedriger als bei anderen

Systemen!

Mit unserem

Lizenzsystem nehmen wir Abfüllern

alle Arbeiten und Formalitäten

rund um die Verpackungsverordnung

ab.

Echt cool!

Dann wäre das ja auch was für

meinen Kollegen Herbert. Der schmeißt

nämlich seine ganzen Bitumen-, Harzdosen,

Kunststoffeimer und den Klebekram

immer in einen Container auf der

Baustelle.

Kein Problem:

Wir entsorgen Metall-,

Kunststoff- und auch

Gefahrstoffverpackungen.

Hallo Jungs,

versammelt Euch

mal! Ich muss

Euch was sagen!


Das hier ist ein Mann von der

KBS, der uns allen Hilfe bringt!

Hört Euch das mal an!

Vielleicht will er uns ja

den Hochzeitstermin

mit seiner Mimi

bekannt geben.

Ich habe von der KBS schon

gehört. Das kann die

Wende bedeuten!

Ja, vielleicht die

Wende in seinem

Single-Leben.

Und so erfahren alle Schafe wie die Gesetzeslage

aussieht und was sie tun können.

Ich hätte auch kein Interesse,

soviel Geld blechen zu müssen

... 50.000,- Euro!

... also sprechen Sie Ihre Lieferanten auf

deren Rücknahmeverpflichtung laut 5. Novelle der Verpackungsverordnung

an und verweisen Sie auf uns. Mit einem Lizenzsystem wie dem der

KBS rechnet sich das allemal. Auf jeden Fall weitaus mehr als wenn die

Lieferanten nachher eine dicke Strafe von 50.000,- Euro zahlen

müssen, denn das können die sich doch besser sparen.

Das ist wirklich

VIEL GELD!

Das muss Euch ja nicht mehr ängstigen, wenn

alle die richtigen Schritte gehen!

Der macht

ganz schön

Wind ...

Ich fasse es nicht!

Das muss eine

Verschwörung sein!

Aaaaahhh!!!

Ach Du lieber

Himmel! Mir wird

ganz heiß. Das mit

der Strafe ist mir zuviel!

Die beiden Schergen des bösen

Unternehmers sind ratlos ...

Geht´s Ihnen gut, Boss?

Was sollen wir denn jetzt

tun, Boss? Sollen wir sie

„aufmischen“?

Nein, um Himmels Willen! Ich gebe auf! Die Gefahr

ist mir dann doch zu groß. Legt Eure Mäntel ab

und schließt Euch in meinem

Namen der KBS an!


Waaas?!?

Eigentlich haben die doch Recht,

es ist nur vernünftig,

sich der KBS anzuschließen.

Der Chef hat gesagt,

wir sollen uns der KBS

anschließen ...

Sieh nur, meine

Wolle wird direkt

weiß!

Potzblitz!

Seht mal, wir bekommen

Besuch ...

Herzlich willkommen!

Ihr macht das Richtige, wenn

Ihr euch uns anschließt!

Die ehemals schwarzen Schafe

schließen sich der Gruppe an.

Es ist so cool, ein

weißes Schaf

zu sein!

Jippieh!

Und so findet die Liebesgeschichte von

Karl und Mimi noch ein gutes Ende. Nicht

zuletzt auch durch die Hilfe der KBS. ;-)

Oh Karl, ich hätte nie

gedacht, dass Du das schaffst,

Du Umwelt-Engel!


K B S R E C Y C L I N G P R Ä S E N T I E R T :

Die Verpackungsverordnung verpflichtet alle Hersteller und Vertreiber, ihre Verpackungen

von ihren Kunden zurückzunehmen und einer Verwertung zuzuführen (5. Novelle

Verpackungsverordnung). Sofern Sie das nicht selbst können oder wollen, können Sie

laut §11 der Verpackungsverordnung dafür auch Dritte beauftragen.

Die Kreislaufsystem Blechverpackungen Stahl GmbH (KBS Recycling) bietet als beauftragter

Dritter der Industrie und dem Gewerbe ein umweltgerechtes und wirtschaftliches Dienstleistungspaket

zur Verwertung ihrer Stahl- und Kunststoffverpackungen. Über 300 Annahmestellen

und nach Rücksprache ein Vor-Ort-Abholservice garantieren eine sichere und

unkomplizierte Abwicklung.

Sowohl KBS Recycling als auch seine Entsorgungspartner sind zertifiziert. Damit ist KBS in

der Lage, industriellen und gewerblichen Verbrauchern die Sicherheit einer ökologisch korrekten

Verwertung ihrer Verpackungen zu garantieren und Abfüller von der gesetzlichen Rücknahmeverpflichtung

zu befreien.

Sprechen Sie uns an. Gerne beraten wir Sie und helfen Ihnen, Ihre in Verkehr gebrachten

Verpackungen wieder dem Stoffkreislauf zuzuführen.

Jetzt individuellen Beratungstermin vereinbaren:

Senden Sie uns einfach eine E-Mail an: info@kbs-recycling.de

oder rufen Sie uns an unter der Nummer (02 11) 2 39 22 80

Kreislaufsystem

Blechverpackungen

Stahl GmbH

www.KBS-Recycling.de

Ähnliche Magazine