GEMEINDE BRIEF

hiskia

GEMEINDE BRIEF

August / September2013

GEMEINDE BRIEF

Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde

St.Wolfgang Puschendorf


Andacht

August / September 2013 3

Sorgen werfen

Manchen Menschen steht die Sorge ins

Gesicht geschrieben. Sie sorgen sich um

etwas oder jemanden und diese Sorge

beherrscht ihr Leben. Mancher Grund für

Sorgen ist eingebildet, aber es geschehen

ja genug Dinge, wo wir uns wirklich

Sorgen machen müssen.

Doch die Sorgen können uns auch

auffressen. Deshalb schreibt der Apostel

Petrus in seinem ersten Brief: „Alle eure

Sorge werft auf Gott, denn er sorgt für

euch.“

Baron von Kottwitz, ein großer Freund

armer Menschen in Berlin besuchte

einmal den geachteten Philosophen

Johann Gottlieb Fichte. Der behandelt

den schlichten Mann herablassend und

meinte schroff: „Das Kind betet, der Mann

will.“

Bescheiden erwiderte der Baron: „Herr

Professor, ich habe täglich 600 Menschen

zu versorgen und weiß oft nicht, woher

ich das Brot nehmen soll. Da kenne ich

nur ein Mittel: Das Gebet zu meinem

himmlischen Vater, und das hat mir auch

immer noch geholfen.“

Da wurde Fichte still und sagte nach

einer Weile unter Tränen: „Ja, lieber

Kottwitz, dahin reicht meine Philosophie

nicht.“ Kurz vor seinem Tod bestellte er

Baron von Kottwitz zum Vormund seines

Sohnes.

Wer betet, hat nach wie vor Sorgen, aber

er weiß, wo er sie abladen kann und wer

für ihn sorgt.

Herzlich grüßt Sie

Ihr Pfarrer Markus Broska

Wir danken Gott, dass er

uns dieses Werk gelingen

ließ. Und wir danken den

vielen Menschen, die ihren

Teil zum Gelingen des

Projekts beitrugen.

So haben viele mitgeholfen,

um unser Gemeindehaus

als ein „Haus voller

Leben“ zu erhalten und

neu zu gestalten.


4

Evangelischer Gemeindebrief – St.Wolfgang Puschendorf

Gottesdienste und Veranstaltungen im August 2013

Monatsspruch: Du hast mein Klagen in Tanzen verwandelt, hast mir das Trauergewand ausgezogen

und mich mit Freude umgürtet. Psalm 30,12

Do., 01.08., 8.30 Uhr: Morgengebet im Gemeindehaus

Sonntag,

4. August

Sonntag,

11. August

Sonntag,

18. August

10. Sonntag nach Trinitatis (Israelsonntag)

Wochenspruch: Wohl dem Volk, dessen Gott der Herr ist, dem Volk,

das er zum Erbe erwählt hat. Psalm 33,12

10.30 Uhr: Neuer Gottesdienst, vorher Stehkaffee Crossing

Kollekte: Verein zur Förderung des christlichjüdischen

Gesprächs in der

Team

ELKB

11. Sonntag nach Trinitatis

Wochenspruch: Gott widersteht den Hochmütigen, aber den Demütigen

gibt er Gnade. 1. Petrus 5,5

8.30 Uhr: Gottesdienst in Höfen (Alte Schule)

9.30 Uhr: Hauptgottesdienst

Kollekte: Eigene Gemeinde

P. Jahn

P. Jahn

12. Sonntag nach Trinitatis

Wochenspruch: Das geknickte Rohr wird er nicht zerbrechen, und

den glimmenden Docht wird er nicht auslöschen. Jes. 42,3

9.30 Uhr: Hauptgottesdienst

Kollekte: Diakonisches Werk der EKD

N.N.

Sonntag,

25. August

13. Sonntag nach Trinitatis

Wochenspruch: Christus spricht: Was ihr getan habt einem von diesen

meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan. Matth. 24,40

9.30 Uhr: Hauptgottesdienst, anschließend

Möglichkeit zur persönlichen Segnung

Kollekte: Eigene Gemeinde

Di., 27.08., 9.45 Uhr: Ferienprogramm: „Bibelerlebnishaus“

M. Broska

Sonntags ist GOTTESDIENST!

Auch im URLAUB gilt:

ÜBERALL!


August / September 2013 5

Gottesdienste und Veranstaltungen im September 2013

Monatsspruch: Seid nicht bekümmert, denn die Freude am Herrn ist eure Stärke. Nehemia 8,10

Sonntag,

1. September

8.30 Uhr:

10.30 Uhr:

14. Sonntag nach Trinitatis

Wochenspruch: Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was

er dir Gutes getan hat. Psalm 103,2

Frühgottesdienst

M. Broska

Kollekte: Theologische Ausbildung in Bayern

Neuer Gottesdienst mit Stehkaffee

M. Broska/

Kollekte: Eigene Gemeinde

Team

Di.,

Sa.,

03.07.,

07.09.,

8.30 Uhr: Gebet für verfolgte Christen; Gemeindehaus

10.00 Uhr Gottesdienst im Heinrich-Heinel-Heim

M. Broska

Sonntag,

8. September

15. Sonntag nach Trinitatis

Wochenspruch: Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch

. 1. Petrus 5,7

8.30 Uhr: Gottesdienst in Höfen (Alte Schule)

9.30 Uhr: Kirchweihgottesdienst mit Hl. Abendmahl

Kollekte: Männerarbeit

10.30 Uhr: Kärwa-Bücherei-Flohmarkt am Dorfplatz

Do., 12.09., 8.30 Uhr: Morgengebet im Gemeindehaus

10.30 Uhr: Schulanfänger-Gottesdienst

in der St.Wolfgangskirche

Sonntag,

15. September

9.30 Uhr:

9.30 Uhr:

M. Broska

M. Broska

M. Broska

16. Sonntag nach Trinitatis

Wochenspruch: Christus Jesus hat dem Tode die Macht genommen

und das Leben und ein unvergängliches Wesen ans Licht gebracht

durch das Evangelium. 2. Timotheus 1,10

Hauptgottesdienst ,

M. Broska

anschl. Kirchenkaffee im Gemeindehaus

Kollekte: Eigene Gemeinde

Kindergottesdienst im Gemeindehaus

Di.,

Do.,

Sa.,

17.09.,

19.09.,

21.09.,

14.30 Uhr: Gebet für verfolgte Christen; Gemeindehaus

8.30 Uhr: Morgengebet im Gemeindehaus

9.00 Uhr: Kinderbrunch im Gemeindehaus


6

Evangelischer Gemeindebrief – St.Wolfgang Puschendorf

Sonntag,

22. September

10.00 Uhr:

14.30 Uhr:

17. Sonntag nach Trinitatis

Wochenspruch: Unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden

hat. 1. Johannes 5,4

Jahresfest der Diakonie-Gemeinschaft

(Kein Gottesdienst in der St.Wolfgangskirche)

Thema: „Ich lebe gern“, Referent: Steffen Kern

Festversammlung

Ein Fest für die ganze Familie mit Kinderprogramm

Do.,

Fr.,

26.09.,

27.09.,

8.30 Uhr: Morgengebet im Gemeindehaus

19.30 Uhr: Oase-Frauenabend im Gemeindehaus

Sonntag,

29. September

9.30 Uhr:

19.00 Uhr:

18. Sonntag nach Trinitatis

Wochenspruch: Dies Gebot haben wir von ihm, dass, wer Gott liebt,

dass der auch seinen Bruder liebe. 1. Johannes 4,21,4

Hauptgottesdienst

Kollekte: Asyl- u. Flüchtlingsarbeit, Zirndorf

Jugendgottesdienst im Gemeindehaus

M. Broska

Team

Sonntag,

6. Oktober

8.30 Uhr:

10.30 Uhr:

19. Sonntag nach Trinitatis – Erntedankfest

Wochenspruch: Heile du mich, Herr, so werde ich heil; hilf du mir, so

ist mir geholfen. Jeremia 17,14

Spruch zum Erntedankfest: Aller Augen warten auf dich, Herr, und du

gibst ihnen ihre Speise zur rechten Zeit. Psalm 145,15

Erntedank-Festgottesdienst

Kollekte: Mission EineWelt

Neuer Gottesdienst

Kollekte: Eigene Gemeinde

A. Trommer

M. Broska/

Team

Hauskreise

Wer einen Hauskreis besuchen möchte, möge sich bitte mit

einer der folgenden Personen in Verbindung setzen:

Herr J. Berthus (Tel. 84 61), Herr M. Betz (76 24),

Herr G. Dörr (26 53), Herr W. Henkenhaf (90 21 44),

Frau C. Kirsch (93 60), Herr C. Klöber (77 55),

Herr M. Nemenich (90 29 65), Herr S. Vogel (95 43),

Familie Dürr (Tel. 70 41 34),

Frau K. Völkel (Hauskreis für Mütter mit Kleinkindern,

Do. 9.45 Uhr, 14-tägl., Tel. 99 75 96)

Frau H. Mährlein (Vormittags-HK, Freitag 9.00 Uhr, Tel. 25 52)


August / September 2013 7

Jungschar (3. – 6. Klasse – Jungs und Mädels)

Freitag, 17:00 Uhr – 18:30 Uhr (14-täglich);

Gemeindehaus;

Team: Carina Weber (Tel.: 0911 – 47050262)

Kontakt Band:

Marco Stillkrieg (Tel.: 09101 – 6456)

Jugendhauskreis: (Konfirmanden und

aufwärts) Montag, 19:30 Uhr; Privat; Martina

Goller

BibleTime

Wann? Jeden Mittwoch (außer in den Ferien)

18:30-19:30 Uhr

Wer? Für alle, die es genau wissen wollen – für

Konfis aufwärts. - Wo? Gemeindehaus

Kontakt: Terry Aures, Terry@Aures.de oder Tel:

09101 -7574 bzw. Handy: 0157 – 87 458 402

Kinderbrunch

Wann? Sa, 21. September, 19. Oktober und

16. November (also immer der 3.Samstag im

Monat), 9:00-11:30 Uhr

Wer? Für Jungs und Mädels 1.-3. Klasse

Wo? Im Gemeindehaus Puschendorf

Was? Herzliche Einladung zum Kinderbrunch.

Euch erwartet ein leckeres, gemeinsames

Frühstück, fröhliche Lieder, spannende Geschichten

von und über Gott, lustige Spiele,

kreatives Gestalten und jede Menge Spaß miteinander!

Anmeldungen zum Planen wären

toll, müssen aber nicht sein. Auch Quereinsteiger

und Spontane sind herzlich willkommen!

Bei Fragen oder für Anmeldungen wendet

Euch bitte an Terry! Wir freuen uns auf Euer

Kommen!

Eure Becci, Leni, Krissi und Terry!

Kontakt: Terry Aures, Terry@Aures.de oder

Tel: 09101-7574 / Handy: 0157-87 458 402

Bei Fragen wende Dich an den jeweiligen

Ansprechpartner oder an:

Terry Aures, Heuberg 1,

Puschen dorf,

Tel.: 09101-7574,

E-Mail: Terry@Aures.de

!

Wichtige

Informationen,

Termine und

Veranstaltungen

Grund zum Danken

Wir haben als Kirchengemeinde viel

Grund zum Danken: Wir konnten unser

großes Gemeindehausprojekt, Anbau

eines ebenerdigen Saals mit Nebenräumen

und energetische Sanierung des

Altbaus, nahezu beenden. Es fehlen nur

noch kleinere Dinge. Nun steht unserem

vielfältigen Gemeindeleben ein verbessertes

und zeitgemäßes Raumprogramm

zur Verfügung.

Wir danken Gott, daß er uns dieses Werk

gelingen ließ. Immer wieder half er uns,

auch kritische Punkte zu überwinden und

weiter voranzukommen. Während der

Bauzeit geschah kein Unfall.

Wir danken aber auch den vielen Menschen,

die ihren Teil zum Gelingen des

Projekts beitrugen. Die Landeskirche

unterstützte uns mit einem deutlichen

Zuschuß und guter Beratung. Schon vor

über 20 Jahren hatten sich Kirchenvorsteher

und Mitarbeiter konkrete Gedanken


8

Evangelischer Gemeindebrief – St.Wolfgang Puschendorf

um eine Verbesserung des Gemeindehauses

gemacht. Vor wenigen Jahren

knüpfte eine Projektgruppe daran an und

überprüfte mehrere Möglichkeiten. Ein

Bauausschuß und der Kirchenvorstand

setzten das Projekt engagiert in die Tat

um. Das Kirchengemeindeamt Fürth

unterstützte uns vorbildlich.

Unser Architekt, Herr Madinger, mit

seinem Büro gab uns eine durchdachte

Planung an die Hand, der man sein persönliches

Engagement ansah. Viele Beter

begleiteten das Projekt und noch viel

mehr Menschen spendeten große und

kleine Geldbeträge, für den Bau und für

Einrichtungsgegenstände. Für manchen

ehemaligen Grabinhaber war der innere

Abschied vom vorderen Friedhofsgelände

kein leichter Schritt.

Bei mehreren Arbeitseinsätzen packten

viele Männer, Frauen, Jugendliche und

Kinder mit an – Pflaster aufheben, Grünzeug

roden, ausräumen und umziehen,

pflastern, Hecke pflanzen, Rasen anlegen,

saubermachen und einräumen, Brotzeiten,

Feste und die Einweihung ausrichten

usw. Besonders ist der große Einsatz des

Elektroteams zu nennen. Bürgermeister

und Gemeinderat unterstützten unsere

Bücherei. Nicht zuletzt danken wir den

beteiligten Firmen für ihre Arbeit und das

gute Miteinander.

So viele haben mitgeholfen, um unser

Gemeindehaus als ein „Haus voller

Leben“ zu erhalten und neu zu gestalten.

Und wenn wir jemanden vergessen haben,

werden wir die Reihe in der nächsten

Ausgabe fortsetzen.

Senioren-Nachmittage

Gespannt und mit großer Freude kamen

die Senioren am 16.Mai nach der

jahrelangen Pause erstmals wieder im

Gemeindehaus zu ihrem Nachmittag

zusammen. Sehr gelobt wurde der nun

ebenerdige Eingang und der große helle

und freundliche Saal mit dem wunderschönen

Blick auf die Kirche. Pfr. Broska

erinnerte mit einer Bilderschau an die

Bauzeit.

Kirchengemeinde und Diakonieverein

danken der Diakoniegemeinschaft recht

herzlich, daß der Seniorennachmittag

während der letzten Jahre im Mutterhaus

zu Gast sein durfte.!

Ferienprogramm: Ausflug ins

Bibelerlebnishaus

Im Rahmen des kommunalen Ferienprogramms

bietet unsere Kirchengemeinde

einen Ausflug ins Bibelerlebnishaus

Nürnberg an. Eingeladen sind Kinder

zwischen 7 und 12 Jahren. Wir treffen uns

Hier treffen sich regelmäßig Muttis und Papis, Omas und Opas mit Kinder zum Kennenlernen,

Spielen, Singen, Basteln und Austauschen!

Wer: Für Babies und alle Kinder, die gerne mitmachen wollen.

Mit leckerem Kaffee und Tee in gemütlicher Atmosphäre

Wann: Dienstags, 9.30 bis 11.00 Uhr (in den Ferien nach Absprache)

Wo: Im Evangelischen Gemeindehaus am Kirchplatz

Kontakt: Cornelia Hahn, Waldstr. 1, Tel. 09101- 9020644

Cornelia Kröniger, Wacholderweg 7, Tel. 09101 - 497541


August / September 2013 9

am Dienstag, 27.August, um 9.45 Uhr am

Bahnhof Puschendorf (Rückkehr 13.00

Uhr). Unkostenbeitrag € 5,00; mitzunehmen:

Getränk, kleiner Imbiß, wettergemäße

Kleidung. Anmeldung nur über das

Rathaus Puschendorf.

Hinweis:

Weihergottesdienst fällt aus

Schon so mancher hat sich auf den

Mundartgottesdienst am Poppenhofer

Weiher am 18.August gefreut. Doch

leider müssen wir aus gegebenem Anlaß

mitteilen, daß dieser Gottesdienst aus

gesundheitlichen Gründen nicht stattfinden

kann. Wir laden an diesem Sonntag

um 9.30 Uhr zum Gottesdienst in die

Kirche ein.

am Donnerstag, 12.September, gegen

10.30 Uhr in unserer Kirche. (Wir warten,

bis alle da sind.)

Erntedank –

Geben und Vorbereiten

Um wieder eine festlich geschmückte

Kirche zum Erntedankfest zu haben,

laden wir zum gemeinsamen Schmücken

und Dekorieren am Samstag, 5.Oktober,

um 13.00 Uhr in die Kirche ein. Unsere

Mesnerin, Frau Trommer, dankt für eine

vorherige telefonische Anmeldung (Tel.

09101-8374 oder 8340.)

Gaben zum Erntedankfest (Früchte und

fertig verarbeitete Produkte) können am

diesem Samstag ab 9.00 Uhr in der Kirche

abgegeben werden.

Wir zeigen Ihnen unsere Kirche

Unsere St.Wolfgangskirche steht außerhalb

der Gottesdienstzeiten jeden

1.Sonntag im Monat von 14.00 bis 17.00

Uhr ganz offen. (4.Aug, 1.Sept, 6.Okt

Erntedankfest).

Ferner laden wir Familien und Gruppen

zu einer Führung ein, die einen Programmpunkt

beim Feiern eines Geburtstags,

eines Jubiläums usw. suchen.

Melden Sie sich bitte im Pfarramt zu einer

Terminabsprache.

Für die Kirchenführer/innen:

Elisabeth Schumacher

Gottesdienst für Schulanfänger

Der Schulbeginn ist für Kinder ein ganz

wichtiger Schritt in ihrem Leben. Wir laden

deshalb alle Schulanfänger, Familien,

Paten und Verwandten wieder ganz herzlich

ein zum gemeinsamen Gottesdienst

Der neue Konfi8-Kurs

Ein neuer Jahrgang bereitet sich auf die

Konfirmation 2014 vor. Es sind dies:

(Puschendorf) Lorenz und Sarah Baron,

Dorfstr. 24 – Yasmin Broska, Kirchplatz 5

– Alica Daum, Blumenstr. 32 – Marit Dürr,

Konferenzstr. 10 – Oliver Fischer, Heimweg

5 – Christopher Gass, Lerchenweg

6 – Natalie Hartmann, Drosselweg 1 –

Marie Kaiser, Waldstr. 11 – Rosalie Meyer,

Traubenstr. 27 – Alicia Theiss, Asternstr.

40 – Michael Weghorn, Dorfstr. 21 – (Höfen/Poppenhof)

Marcel Popp, Höfener

Str. 3 – Victor Scholz, Puschendorfer Str.

2 – Janik Schwarz, Höfener Str. 5.

Konfi-8-Übernachtung

Seit etlichen Jahren schon beginnen die

neuen Konfi-8-Kurse mit einer gemeinsamen

Übernachtungsaktion in den

Nebenräumen der Konferenzhalle der


10

Evangelischer Gemeindebrief – St.Wolfgang Puschendorf

Nach dem Frühstück stellten wir uns in

der Morgenandacht die Frage, ob man

Gott vertrauen kann. Immerhin erlebten

Mose und die Israeliten, daß Gott sie

immer versorgte und bewahrte. Eine

Gesprächsrunde und Vertrauensspiele

vertieften dieses Thema. In der Schlußrunde

hörten wir auf den alten Mose, der

dem Volk Israel riet, an Gott dranzubleiben

und seinen Kernsatz zu beherzigen:

„Gott ist euer Leben!“

Diakoniegemeinschaft. So war es auch

dieses Jahr am 5./6.Juli, von Freitag auf

Samstag.

Neun Jugendmitarbeiter und –helfer

erwarteten die fünfzehn neuen Konfirmanden

mit einem reichhaltigen Programm.

Nach dem gemeinsamen Grillen

Gespräch im Foyer

Die nächste Veranstaltung aus der Reihe

„Gespräch im Foyer“ findet am Freitag,

11.Oktober 2013, um 20.00 Uhr im Gemeindehaus

statt. Im September findet

kein Gespräch statt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Danke!

(A.Trommer)

Biergartengottesdienst

sommerlich

Bei hochsommerlichen Temperaturen

fand der Biergartengottesdienst erstmals

bei der Pizzeria La Busola auf dem Golfplatz

statt. Er stand unter dem Thema „Wir

sind willkommen am Tisch Gottes“. Etwa

100 Besucher füllten das Zelt neben dem

gab es Spiele zum Kennenlernen und

Actionspiele. Das Geländespiel „Goldtransporter“

fand auf der Wiese vor dem

Schützenhaus statt. Am mitternächtlichen

Lagerfeuer gab es Marshmellows

und eine Andacht über Mose und das

Volk Israel, die sich fragten, wie wohl die

Wanderung durch die Wüste werden

würde.


August / September 2013 11

Lokal. Der Kirchenchor gestaltete den

Gottesdienst mit einigen Liedern aus.

Danach konnte man sich am Nudelbuffet

bedienen oder nach Karte essen.

Der Posaunenchor macht

einen Ausflug

Am Sonntag, 13.

Okto ber, macht der

Posaunenchor wieder

einmal einen Ausflug.

Wir fahren mit dem Bus

zuerst nach Warzfelden

im idyllischen Mettlachgrund (Gemeinde

Dietenhofen), um dort den Gottesdienst

mit zu begleiten, und hinterher eine Kirchenführung

zu bekommen. Warzfelden

ist eine Filialgemeinde von Kleinhaslach

und hat selbst keinen Posaunenchor. Das

Mittagessen nehmen wir in Warzfelden

ein, um dann nach Ansbach zu fahren.

Nach einer eineinhalbstündigen Stadtführung

und einem Bummel durch

Ansbachs Hofgarten mit Kaffeetrinken

fahren wir zur Brauereigaststätte Dorn

in Bruckberg, um dort das Abendessen

einzunehmen.

Abfahrt ist um 7.30 Uhr am Dorfplatz,

Rückkunft um ca. 19.30 Uhr. Unkostenbeitrag

ca. 15 Euro

Wer uns gerne begleitet meldet sich bei

Elisabeth Schumacher, Tel. 09101/997165

oder per Mail: elisabethschumacher@

franken-online.de

Männer und Frauen –

Gleichstellung um jeden Preis?

Zu diesem Thema referierte Prof. Dr.

Manfred Spreng, Erlangen, im Gemeindehaus.

Eine kurze Zusamenfassung seines

hörenswerten Vortrags:

„Bei Gender Mainstreaming meinen viele,

dies sei nichts anderes als die Gleichstellung

von Mann und Frau. Worum es

tatsächlich geht, hat Dr. Spreng in seinem

Referat gezeigt. Er zerlegte in einer

Zusammenschau von Natur- und Geisteswissenschaft

das Konstrukt des Gender

Mainstreaming in seine Bestandteile. Er

zeigte die geistesgeschichtlich trüben

Quellen ebenso auf wie die verheerenden

Folgen, denen der Mensch durch

die Vergewaltigung seines natürlichen

Wesens durch diese Ideologie ausgesetzt

ist, die schon die grundlegenden

Anlagen im Gehirn von Mann und Frau

missachtet. Wie Dr. Spreng als Gehirnforscher

ausführte, ist das Gehirn von Mann

und Frau unterschiedlich und so angelegt,

dass sich beide in der Ehe ergänzen.

Eine Trennung von biologischem und

sozialem Geschlecht ist deshalb weder

konsequent durchführbar noch sachgemäß.

Und es widerspricht der göttlichen

Schöpfungsordnung.

Mit ‚Gender‘ werden – nach einer Definition

des deutschen Bundesministeriums

für Familien, Senioren, Frauen und Jugend

- die gesellschaftlich, sozial und kulturell

geprägten Geschlechterrollen von

Kirchenmusik

Kirchenchor

Montag, 20.00 Uhr

im Gemeindehaus

Leitung:

Sabine Adler

Adlerstraße 18, 90579 Langenzenn

Telefon: 09101 5694

Posaunenchor

Donnerstag, 20.00 Uhr

im Gemeindehaus

Leitung:

Michael Strasheim

Spiegelstraße 3, 90762 Fürth

Tel. (0911) 70 72 03


12

Evangelischer Gemeindebrief – St.Wolfgang Puschendorf

Frauen und Männern bezeichnet, die nun

eine Angleichung erfahren sollen. „Diese

(Geschlechterrollen) sind – anders als das

biologische Geschlecht – erlernt und damit

auch veränderbar“, behauptet diese

Ideologie, so steht es uf der Internet seite

des Bundesfamilienministeriums. (So weit

hat das ‚Gendermainstreaming‘ bereits

Einfluss auf die Politik genommen.)

Es gibt bereits ‚geschlechtersensible

Kindergärten‘, in denen dieses ‚Erlernen‘

praktiziert wird. Da Gender-Mainstreaming

eine Leitaufgabe sei, wird sie

langfristig in allen erzieherischen Einrichtungen

von der Krippe über Schule bis

zur Universität eine Rolle spielen.

Alles soll vom Gender-Begriff durchdrungen

werden und alles unter Gender-Blickwinkel

gesehen werden.

Sie lässt keinen Raum mehr für die Geschlechterpolarität

von Mann und Frau,

auf der das biblische Verständnis von der

Gottesebenbildlichkeit beruht. Die Genderideologie

steht für die Auflösung von

Ehe und Familie und für die Beliebigkeit

zahlreicher sexueller Lebensformen. Aber

Kinder brauchen Vater und Mutter, die in

einer stabilen Ehe leben, die beziehungsfähig

sind und ihre Kinder warmherzig

und einfühlsam begleiten.

Wir Christen sollten wachsam bleiben,

uns zu Wort melden und auf die gute

Schöpfungsordnung Gottes hinweisen

und sie leben.

Das Referat von Prof. Dr. Spreng gibt

es auf CD. Bestellungen bitte unter Tel.

09101-8340 oder 8374 (Erika & Albert

Trommer).

Lesetip: Manfred Spreng - Harald Seubert,

Vergewaltigung der menschlichen

Identität (Über die Irrtümer der Gender-

Ideologie), ISBN 978-3-9814303-4-9).“

(A.Trommer)

Aus dem Kirchenvorstand

Liebe Gemeinde, wir wollen Sie über die Sitzungen

des Kirchenvorstandes informieren und

so an unseren Überlegungen und Planungen

teilhaben lassen:

Sitzung vom 11.06.13

Der Dankabend und die Einweihungsfeierlichkeiten

wurden besprochen. Mit

dem nun gültigen Nutzungsvertrag für

das Gemeindehaus sind folgende Regelungen

verbunden: a. Mit diesem Vertrag

und seinen Gebühren wird der Saal für

persönliche Feste an Mitarbeiter unserer

Gemeinde und zu Feiern (ohne Tanzmusik)

bei Kasualien in der Kirche vergeben.

b. Über die Raumvergabe an dorfinterne

Gruppen und Vereine entscheidet der KV

im Einzelfall und erwartet eine Spende. c.

Für Klassenfeste, gewerbliche Veranstaltungen

und dgl. wird das Gemeindehaus

nicht vergeben.

Zu gegebener Zeit wird ein passendes

Kreuz im Neubau des Gemeindehauses

aufgehängt. Die Fenstergestaltung in der

Westwand wird zurückgestellt, bis die nötigen

finanziellen Mittel vorhanden sind.

Die Zahlen für nächstes Jahr zeigen die

Notwendigkeit einer weiteren Krippengruppe.

Der Bürgermeister fragt an, ob

wir uns die Trägerschaft in einem extra

Gebäude vorstellen können, wenn die

Kommune die Krippengruppe nicht

selber betreibt. Der KV kann sich die

Übernahme der Trägerschaft einer

Samstagabend-

Gottesdienste

An jedem Samstagabend ist im Andachtssaal des Diakonissen-

Mutterhauses um 19.30 Uhr Wochenschlussandacht.

Die Kirchengemeinde Veitsbronn bietet ebenfalls am Samstag

um 19.00 Uhr einen Abendgottesdienst in der Veitskirche an.


August / September 2013 13

weiteren Krippengruppe vorstellen,

wenn folgende Eckpunkte gegeben sind:

möglichst große Nähe zum Kindergarten

– Anerkennung als Filialgruppe durch

das Landratsamt (bei Nichtanerkennung

Übernahme der Mehrkosten durch die

Kommune) – Basis Betriebsträgerschaft

ohne Gebäudekosten – Ersteinrichtung

stellt bzw. finanziert die Kommune.

Begehung des Gartens von Fr. Strauber:

Das Grundstücksteil unterhalb des Hangs

in südwestlicher Richtung könnte als

Bolz- und Lauffläche verwendet werden,

wenn die Fläche neu planiert und durch

einen entsprechenden Zaun umgeben

wird. Als nächster Schritt werden die

Kosten ermittelt.

Neue Kokosläufer in der Kirche werden

angeschafft, wenn das Geld dafür vorhanden

und der Termin der Kirchenrenovierung

bekannt ist.

Herzliche Einladung zur nächsten

Sitzung. Der Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben.

(M.Broska, S.Vogel)

Meine Kirche –

dafür habe ich was übrig

Mit den Kirchgeldbriefen vom Mai baten

wir Sie auch in diesem Jahr um Ihre geschätzte

Mithilfe bei den Projekten und

Vorhaben unserer Gemeinde. Die laufende

Gemeindearbeit braucht immer wieder

einmal Unterstützung für besondere

Vorhaben. Die Gemeindehaussanierung

benötigt nach wie vor große finanzielle

Mittel. Danke für Ihre Hilfe! Alles Nähere

entnehmen Sie bitte dem Kirchgeldbrief.

Für Rückfragen steht das Pfarramt gerne

zur Verfügung (Tel. 09101-990344).

Ich glaub.

Ich habe was übrig

für meine Kirche

Gemeinde- und

Jugendbücherei im

Gemeindehaus

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

hallo Bücherfreunde!

Endlich ist es soweit: die Bücherei ist

wieder zurück im Gemeindehaus. Seit

Dienstag, den 23. Juli, können sich unsere

Leser nun wieder am gewohnten Ort mit

Lesestoff versorgen, Bücher ausleihen

und dabei die neu gestalteten Räume

bewundern. Diese Gelegenheit besteht

aus diesem Anlass auch in den Sommerferien.

An den gewohnten Büchereitagen,

dienstags und donnerstags zu den

gewohnten Zeiten, von 16 bis 18 Uhr. Für

Kinder ist die Ausleihe in den Sommerferien

kostenlos.

Wir freuen uns, wenn es während der

Sommerferien in der Bücherei lebhaft

zugeht.

Unseren Lesern wünschen wir eine erholsame

Ferien- und Urlaubszeit!

Ihr Büchereiteam

Öffnungszeiten:

Dienstag,

Donnerstag,

Sonntag,

16.00 bis 18.00 Uhr

8.00 bis 8.45 Uhr

im Kindergarten und

16.00 bis 18.00 Uhr

in der Bücherei

10.30 bis 11.30 Uhr

(nach dem Gottesdienst)


14

Evangelischer Gemeindebrief – St.Wolfgang Puschendorf

Tag der Erfrischung

„Aufatmen und frei sei“

Wer hat Lust, einen Tag im Johanniskonvent

in Eschenbach bei Hersbruck zu

verbringen?

Elemente des Tages: Morgenlob, Impulse

zu Bibeltexten, Zeit zum Besinnen, Austausch,

Kreatives, Feier des Hl. Abendmahls

mit Angebot der Einzelsegnung.

Dazwischen Mittagessen und Kaffeetrinken.

Zeit: 12. Oktober 2013, 9.30 bis ca. 18.00;

Anmeldung bis 5.10. bei Heidi Mährlein,

Tel. 2552.

Hinweise zu Amtshandlungen

Wenn Taufen, Trauungen und Familienjubi

lä en (z.B. Goldene Hochzeit) anstehen,

em pfiehlt es sich, die Gottesdienste

dazu möglichst langfristig im Pfarramt

(Tel. 990344) anzumelden.

Schon feststehende Termine und Urlaube

(vor allem im August) führen dazu, dass

ein Wunschtermin nicht erfüllt werden

kann.

Die Vertretung auswärtiger Pfarrer

erstreckt sich auf nicht planbare Anlässe

wie Aussegnungen, Beerdigungen und

Seelsorge.

Bibelstunde im

Heinrich-Heinel-Heim

In den Sommerferien findet keine Bibelstunde

statt, ansonsten: Jeden Montag in

der „Guten Stube“ des Heinrich-Heinel-

Heimes um 15 Uhr.

Wer die Bibel besser kennen lernen will,

ist herzlich will kom men.

Diakonie-Gemeinschaft

Puschendorf

Über das vielfältige Veranstaltungs-

und Freizeitenprogramm

informieren sie

sich bitte mit den entsprechenden

Broschüren oder

im Internet der Diakonie-Gemeinschaft.

Herzliche Einladung an alle Mitbürgerinnen

und Mitbürger in unser

Mutterhaus-Café. Jeweils mittwochs

von 14 bis 17 Uhr. Eingang über die Pforte

des Diakonissen-Mutterhauses.

Informationen für die vielfältigen Veran staltungen

der Diakonie-Gemeinschaft Puschendorf

gibt es an der Pforte des Diakonissen-

Mutterhauses, Konferenzstraße oder über

Tel. 09101/7040, Fax 704 65, E-Mail: zentrale@

diakonie-puschendorf.org,

HP: www.diakonie-puschendorf.org

Krankenhausseelsorge

Aus datenschutzrechtlichen Gründen

bekommen die Pfarrämter keine Angaben

mehr, wer aus ihren Gemeinden im

Klinikum Fürth liegt. Dadurch können wir

keine Besuche mehr vorsehen. Deshalb

bitten wir Sie: Wenn Sie im Klinikum

Fürth für sich oder Angehörige einen

Besuch des Pfarrers bzw. der Gemeindeschwester

wünschen, geben Sie bitte im

Pfarramt Bescheid (Tel. 990344).


August / September 2013 15

Freud und Leid in unserer Gemeinde

Durch die heilige Taufe wurden in den Bund Gottes

aufgenommen:

Jonathan Eitelwein, Mohnweg 1; Amelie Strutz, Kornweg 5

Unseren „Geburtstagskindern“ ab 80 Jahren

wünschen wir Gottes Segen für das neue Lebensjahr:

In Puschendorf, Höfen und Zweifelsheim:

05.08.1922 Montag, Helmut, Finkenweg 2, 91 J.

11.08.1931 Sr. Flessa, Marie, Konferenzstraße 4, 82 J.

13.08.1928 Neundorf, Herbert, Höfen, Brunnenweg 16, 85 J.

16.08.1925 Eckert, Ludwig, Blumenstraße 41, 88 J.

20.08.1927 Eder, Anna, H’aurach, Neundorfer Straße 1, 86 J.

20.08.1929 Heubeck, Johann, H’aurach, Zweifelsh.Str. 27, 84 J.

29.08.1927 Sr. Hahn, Anna, Konferenzstraße 4, 86 J.

29.08.1931 Egelseer, Emma, H’aurach, Zweifelsh. Str. 49, 82 J.

01.09.1933 Beierlein, Elisabeth, Hochgrabenstraße 13, 80 J.

03.09.1916 Sr. Seidel, Marie, Konferenzstraße 4, 97 J.

04.09.1928 Rabs, Helmut, Flurstraße 43, 85 J.

04.09.1933 Bruß, Babette, Milchweg 9, 80 J.

09.09.1925 Mittelstädt, Käthe, Traubenstraße 39a, 88 J.

17.09.1924 Sr. Binöder, Kunigunda, Konferenzstraße 4, 89 J.

18.09.1933 Götz, Elisabeth, Fliederweg 10, 80 J.

26.09.1926 Roch, Konrad, Dorfstraße 27, 87 J.

26.09.1928 Sr. Herbst, Babetta, Konferenzstraße 4, 85 J.

26.09.1932 Eckert, Brigitte, Blumenstraße 41, 81 J.

Im Heinrich-Heinel-Heim:

01.08.1927 Maas, Erika, 86 J.

22.08.1921 Tuma, Martin, 92 J.

26.08.1930 Förster, Kätchen, 83 J.

27.08.1926 Erdenkäufer, Anna, 87 J.

28.08.1930 vom Orde, Hilde, 83 J.

31.08.1923 Knarr, Johanna, 90 J.

01.09.1921 Beer, Babetta, 92 J.

05.09.1923 Brand, Anna, 90 J.

15.09.1927 Deppert, Maria, 86 J.

26.09.1921 Siebenkäs, Luise, 92 J..

Aus dieser Welt abgerufen und der Gnade Gottes

anbefohlen wurden:

Aus dem Heinrich-Heinel-Heim:

Elsa Seidel, 88 J.


16

Evangelischer Gemeindebrief – St.Wolfgang Puschendorf

Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Puschendorf

Pfarramt: 90617 Puschendorf, Kirchplatz 5

Telefon (0 91 01) 99 03 44, Fax (0 91 01) 18 67

E-Mail-Adresse: pfarramt.puschendorf@elkb.de

Internet-Adresse: www.kirche-pudo.de

Bürostunden: Mo und Di 11.30 bis 13.30 Uhr, Do 16.00 bis 18.00 Uhr

Sekretärin: Viktoria Schimpf

Konto für Gaben:

Geschäftskonto:

Sparkasse Fürth, Kto-Nr. 280 321, BLZ 762 500 00

Raiff.-Volksbank, Kto-Nr. 110 442, BLZ 762 604 51

Raiffeisen-Volksbank Fürth

Konto-Nr. 100 111 830, BLZ 762 604 51

Pfarrer: Markus Broska

Kirchplatz 5; E-Mail-Adresse: markus.broska@elkb.de

Sprechstunde: Donnerstag, 17.00 bis 17.30 Uhr im Pfarramt

und nach Vereinbarung

Kirchnerin: Erika Trommer, Frankenstraße 3, Tel. (0 91 01) 83 74

Urlaub Pfr. Broska: 01.–24.08.13; Vertretungen: 1.-22.08 Pfr. Wolfram,

Langenzenn (Tel. 0911-1467), 23.-24.08 Pfr.in Fraunholz,

Seukendorf (Tel. 0911-751720)

Vertrauensmann: Siegfried Vogel, Lindenweg 4, 90617 Puschendorf

Telefon (09101) 95 43

Kindergarten: Traubenstraße 17, 90617 Puschendorf

Telefon (0 91 01) 24 14

E-Mail-Adresse: kita.puschendorf@elkb.de

Leitung: Christine Weiß und Ruth Klöber

Jugendreferentin: Frau Martina Goller, Tel. 0176-31359460

Zentrale Diakoniestation

Veitsbronn/Obermichelbach/Puschendorf/

Langenzenn

Telefon (09 11) 75 11 72

Nähere Auskünfte auch über Sr. Brunhilde Schroll

Telefon (0 91 01) 14 02

Besuchsdienst: Sr. Elisabeth Winter und Pfr. Broska; Tel. (0 91 01) 70 41 65

Diakonieverein Sparkasse Fürth

Konto für Beiträge: Konto-Nr. 280 115, BLZ 762 500 00

Redaktionsschluss für den Gemeindebrief Oktober/November ist der 13. September

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine