28.02.2014 Aufrufe

Gefährdungsbeurteilung - Die BG ETEM

Gefährdungsbeurteilung - Die BG ETEM

Gefährdungsbeurteilung - Die BG ETEM

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Gefährdungsbeurteilung

Betrieb:

Gasversorgung

Abteilung:

Ersteller:

Erste Beurteilung

vom:

Datum, Unterschrift

Wiederholte Beurteilung

vom:

Datum, Unterschrift

vom:

Datum, Unterschrift

vom:

Datum, Unterschrift

vom:

Datum, Unterschrift

Ersteller: Datum: 17.06.2013


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Büro/ Verwaltung

Büroarbeit und Bildschirmarbeit

Arbeitsplätze: Arbeits-/Sozialräume

Gefährdungen:

Unzureichende Abmessungen

Unzuträgliches Klima

Psychosoziale Belastungen

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

Bei den Abmessungen der Arbeitsräume ist die

ArbStättV Anhang Nr. 1.2 (1) beachtet.

Empfehlung:

Grundfläche mindestens 8 m² - Raumhöhe mindestens

2,50 m; mit Staffelung:

Grundfläche > 50 m² - Raumhöhe mindestens 2,75 m;

Grundfläche >100 m² - Raumhöhe mindestens 3,00 m;

Grundfläche >2000 m² - Raumhöhe mindestens 3,25

m.

Für die Anordnung von Fenstern, Oberlichter und

Lüftungsvorrichtungen ist die ArbStättV Anhang Nr.

1.6, für Fenster und Oberlichter sind die

ASR 7/ 1 beachtet.

Zur Beleuchtung der Arbeitsräume sind die ArbstättV

Anhang Nr. 3.4 sowie die BGR 131 Teil 1 und Teil 2

beachtet.

Bei den Bewegungsflächen an Arbeitsplätzen ist die

ArbStättV Anhang Nr. 3.1 beachtet.

Empfehlung: Freie Bewegungsfläche mindestens 1,5

m², Breite mindestens 1 m.

Bei den Lufträumen an Arbeitsplätzen ist die ArbStättV

Anhang Nr. 1.2 (3) beachtet.

Empfehlung für den Mindestluftraum:

je ständig anwesendem Beschäftigten

- bei überwiegend sitzender Tätigkeit 12 m³,

- bei überwiegend nicht sitzender Tätigkeit 15 m³,

- bei schwerer körperlicher Arbeit 18 m³;

je anderer Person, die sich nicht nur vorübergehend

dort aufhält, 10 m³

(z. B. durchschittliche Anzahl der Kunden).

Zur Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnun

g sind die ASR A 1.3 beachtet.

Zur Sicherheitsbeleuchtung und zu optischen

Sicherheitsleitsystemen sind die ASR A3.4/3

beachtet.

Für Atemluft und Raumtemperatur sind die ArbstätttV

ASR 5 und ASR A3.5 beachtet; zum Klima siehe auch

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -1-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Büro/ Verwaltung

Büroarbeit und Bildschirmarbeit

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

5 beachtet; zum Klima siehe auch BGI 7003.

Zu Sitzgelegenheiten sind die ASR 25/1

beachtet.

Ergonomisch günstige Stühle nach Prüfliste

sind zur Vefügung gestellt.

Die Funktionen der Stühle wurde den Mitarbeitern

erklärt.

Bei Sozialräumen sind die ArbStättV § 6

Abs. 2 bis 6 und der Anhang Nr. 4.1 beachtet.

Außerdem sind bei Waschräumen die

ASR 35/1-4, bei Toilettenräumen die ASR 37/1

beachtet.

Außerdem sind bei Pausenräumen die

ASR 29/1-4, bei Umkleideräumen die ASR 34/1-5

beachtet.

Beleuchtung und Sicherheitssysteme werden von

beauftragten Personen (Sachkundigen) geprüft.

Empfehlung für Prüffristen:

Beleuchtung 3 Jahre, Sicherheitssysteme 2 Jahre,

Sicherheitsbeleuchtung 1 Jahr.

Quellen:

Arbeitsstätten-Richtlinien - Inhalt

Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV), Titel

BGI 523: Mensch und Arbeitsplatz, Titel

ASR A3.4: Beleuchtung, Titelseite

Falls B (= Beratungsbedarf) Kontakt aufnehmen mit externer Sicherheitskraft/Betriebsarzt/TAB/BG

..................... bis ....................... erledigt am ....................... durch ....................

Verantwortlicher(O Unternehmer O Beauftragter/Vorgesetzter .................) hat alle Maßnahmen

auf Wirksamkeit geprüft.

Datum................... Unterschrift des Verantwortlichen ...........................

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -2-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Büro/ Verwaltung

Büroarbeit und Bildschirmarbeit

Arbeitsplätze: Bildschirm/Büro

Gefährdungen:

Einseitige Körperhaltung bei sitzender Tätigkeit, Rückenprobleme, Verspannungen, Kopfschmerz,

psychische Belastungen, Informationsüberlastung

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

Bei der Einrichtung von Büroarbeitplätzen sind die BGI

650 Nr. 7.3 beachtet.

Schränke sind standsicher aufgestellt, kippen auch bei

geöffneten Auszügen oder Schubläden nicht.

Schubläden und Auszüge sind gegen Herausfallen

gesichert.

Zu Stühlen sind die BGR 650 Nr. 7.3.2 beachtet; siehe

auch Prüfliste.

Stuhlrollen sind den Bodenbelägen angepasst.

Zur Arbeitsumgebung ist BGI 650 Nr. 7.4

beachtet.

Bildschirmarbeitsplätze:

Zu Auswahl und Anordnung von Bildschirm, Tastatur

usw. sind die BGI 650 Nr. 7.2 beachtet.

Der Wechsel von Arbeitshaltungen (dynamisches

Sitzen) und Ausgleichsgymnastik wird empfohlen.

Für Pausen oder wechselnde Tätigkeiten ist gesorgt.

Mitarbeitern an Bildschirmarbeitsplätzen werden

Vorsorgeuntersuchungen nach der ArbMedVV

Anhang Teil 4 angeboten.

Die Untersuchungsanlässe und -fristen nach der

Handlungsanleitung BGI/GUV-I 504-37

sind berücksichtigt.

Quellen:

Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV), Titel

BGI/GUV-I 504-37: Handlungsanleitung für die arbeitsmedizinische Vorsorge

'Bildschirmarbeitsplätze', Titel

Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV), Titel

BGI 7004: Klima im Büro, Titel

ASR 25/1: Sitzgelegenheiten

Bildschirmarbeitsverordnung (BildscharbV), Titel

Falls B (= Beratungsbedarf) Kontakt aufnehmen mit externer Sicherheitskraft/Betriebsarzt/TAB/BG

..................... bis ....................... erledigt am ....................... durch ....................

Verantwortlicher(O Unternehmer O Beauftragter/Vorgesetzter .................) hat alle Maßnahmen

auf Wirksamkeit geprüft.

Datum................... Unterschrift des Verantwortlichen ...........................

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -3-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Gasversorgung

Arbeiten an Gasanlagen

Filterreinigung in Gasanlagen

Gefährdungen:

Brand- und Explosionsgefahr, unter Druck stehende Gasleitungen, Lärm, Heben und Tragen

schwerer Lasten, Filterschutz, Erdgas-Kondensat, höher gelegene Arbeitsplätze

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

- Unterweisung der Mitarbeiter

- Durchführung der Arbeiten von zwei Personen,

davon einer sachkundige

- Entspannen und Spülen des Filters und Gasleitung

- Steckscheiben setzen oder Sperrstrecke aufbauen

- Entspannungsvorgang unter sachkundiger Aufsicht

- Spülen des Filters mit Stickstoff

- Gaskonzentrationsmessgeräte bereitstellen

- Flammhemmende Schutzkleidung bereitstellen

- ableitfähiges Schuhwerk bereitstellen

- Gehörschutz bereitstellen

- Verbesserung der natürlichen Lüftung im Raum

durch Öffnen der Türen

- Überbrückungskabel beim Trennen der Gasleitung

anschließen lassen

- nur ex-geschützte elektrische Betriebsmittel

verwenden

- Transportmittel und Hubeinrichtungen bereitstellen

- Schutzmaßnahmen für Umgang mit Gefahrstoffen

festlegen (Staub, Kondensat)

- vor Inbetriebnahme Dichtheitsprüfung

- sachgerechte Entsorgung von Staub, Kondensat

- ggf. Atemschutz/spezielle Schutzkleidung

bereitstellen

Quellen:

BGI 518: Gaswarneinrichtungen für den Explosionsschutz, Inhalt

BGR 104: Explosionsschutz-Regeln (EX-RL), Inhalt

BGR 500: Betreiben von Arbeitsmitteln Kapitel 2.31: Arbeiten an Gasleitungen, Inhalt

BGV A1: Inhalt (BGETF): Grundsätze der Prävention

TRBS 2153: Vermeidung von Zündgefahren infolge elektrostatischer Aufladungen, Titel

TRBS 2210: Gefährdungen durch Wechselwirkungen, Inhalt

TRGS 555: Betriebsanweisung und Information der Beschäftigten, Inhalt

TRBS 2152 / TRGS 720: Gefährliche explosionsfähige Atmosphäre - Allgemeines, Inhalt

TRBS 2152 Teil 1 / TRGS 721: Gefährliche explosionsfähige Atmosphäre - Beurteilung der

Explosionsgefährdung, Inhalt

TRBS 2152 Teil 2 / TRGS 722: Vermeidung oder Einschränkung gefährlicher explosionsfähiger

Atmosphäre, Inhalt

Falls B (= Beratungsbedarf) Kontakt aufnehmen mit externer Sicherheitskraft/Betriebsarzt/TAB/BG

..................... bis ....................... erledigt am ....................... durch ....................

Verantwortlicher(O Unternehmer O Beauftragter/Vorgesetzter .................) hat alle Maßnahmen

auf Wirksamkeit geprüft.

Datum................... Unterschrift des Verantwortlichen ...........................

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -4-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Gasversorgung

Arbeiten an Gasanlagen

Kontrolle und Wartung von EG-Vorwärmanlagen

Gefährdungen:

Explosionsgefahr, Überdruck, Filterstaub, Brandgefahr, Verbrennung

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

- Arbeitsbühnen bereitstellen

- Gerüste bereitstellen

- Gaswarngeräte bereitstellen

- Zündquellen vermeiden

- Leitungssystem entspannen

- Bei Entspannung freigesetztes Gas gefahrlos

abführen

- geeignete PSA bereitstellen

- Unterweisung der Mitarbeiter

- offenes Feuer und Licht vermeiden

- elektrisch leitende Überbrückung herstellen

- Unterweisung des Personals

Quellen:

BGI 518: Gaswarneinrichtungen für den Explosionsschutz, Inhalt

BGR 104: Explosionsschutz-Regeln (EX-RL), Inhalt

Gefahrstoffverordnung (GefStoffV), § 6 Informationsermittlung und Gefährdungsbeurteilung

BGR 500: Betreiben von Arbeitsmitteln Kapitel 2.31: Arbeiten an Gasleitungen, Inhalt

BGV A1: Inhalt (BGETF): Grundsätze der Prävention

TRBS 2152 / TRGS 720: Gefährliche explosionsfähige Atmosphäre - Allgemeines, Inhalt

TRBS 2152 Teil 1 / TRGS 721: Gefährliche explosionsfähige Atmosphäre - Beurteilung der

Explosionsgefährdung, Inhalt

TRBS 2152 Teil 2 / TRGS 722: Vermeidung oder Einschränkung gefährlicher explosionsfähiger

Atmosphäre, Inhalt

TRBS 2210: Gefährdungen durch Wechselwirkungen, Inhalt

Falls B (= Beratungsbedarf) Kontakt aufnehmen mit externer Sicherheitskraft/Betriebsarzt/TAB/BG

..................... bis ....................... erledigt am ....................... durch ....................

Verantwortlicher(O Unternehmer O Beauftragter/Vorgesetzter .................) hat alle Maßnahmen

auf Wirksamkeit geprüft.

Datum................... Unterschrift des Verantwortlichen ...........................

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -5-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Gasversorgung

Arbeiten an Gasanlagen

Kontrolle und Wartung von GDRM-Anlagen

Gefährdungen:

Explosionsgefahr, Überdruck in der Gasleitung, Filterstaub, Brandgefahr, Lärm

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

- Wartung oder Instandhaltung mindestens von 2

Personen durchführen lassen, davon muss einer

sachkundig sein

- Gaswarngerät bereitstellen

- Erstellen einer Betriebsanweisung

- Unterweisung des Personals

- Maßnahmen zur Brandbekämpfung (z. B. zwei Stück

PG 12 Feuerlöscher) vorsehen

- Bereitstellen und tragen von ableitfähigem

Schuhwerk

- Bereitstellen und tragen von Gehörschutz

- Vermeidung von Zündquellen

- Durchlüftung des Aufstellungsraumes

- Maßnahmen des Explosionsschutzes durchführen

lassen

- elektrisch leitende Überbrückung herstellen

- Leitungssystem entspannen

Quellen:

BGI 518: Gaswarneinrichtungen für den Explosionsschutz, Inhalt

BGR 104: Explosionsschutz-Regeln (EX-RL), Inhalt

BGR 500: Betreiben von Arbeitsmitteln Kapitel 2.31: Arbeiten an Gasleitungen, Inhalt

BGV A1: Inhalt (BGETF): Grundsätze der Prävention

Gefahrstoffverordnung (GefStoffV), § 6 Informationsermittlung und Gefährdungsbeurteilung

TRBS 2152 / TRGS 720: Gefährliche explosionsfähige Atmosphäre - Allgemeines, Inhalt

TRBS 2152 Teil 1 / TRGS 721: Gefährliche explosionsfähige Atmosphäre - Beurteilung der

Explosionsgefährdung, Inhalt

TRBS 2152 Teil 2 / TRGS 722: Vermeidung oder Einschränkung gefährlicher explosionsfähiger

Atmosphäre, Inhalt

TRBS 2210: Gefährdungen durch Wechselwirkungen, Inhalt

Falls B (= Beratungsbedarf) Kontakt aufnehmen mit externer Sicherheitskraft/Betriebsarzt/TAB/BG

..................... bis ....................... erledigt am ....................... durch ....................

Verantwortlicher(O Unternehmer O Beauftragter/Vorgesetzter .................) hat alle Maßnahmen

auf Wirksamkeit geprüft.

Datum................... Unterschrift des Verantwortlichen ...........................

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -6-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Gasversorgung

Arbeiten an Gasanlagen

Kontrolle und Wartung von Kondensatentwässerungen an Gasleitungen

und Behältern

Gefährdungen:

Vergiftung, Explosionsgefahr, Brandgefahr, enger Raum

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

- Zündquellen vermeiden

- keine Benutzung von Feuer und offnem Licht

- Gaswarngerät bereitstellen

- PSA (Schutzbrille, Handschutz) bereitstellen

- Mitarbeiter unterweisen

- sachgerechte Entsorgung der Gefahrstoffe

Quellen:

BGI 518: Gaswarneinrichtungen für den Explosionsschutz, Inhalt

BGR 104: Explosionsschutz-Regeln (EX-RL), Inhalt

BGR 500: Betreiben von Arbeitsmitteln Kapitel 2.31: Arbeiten an Gasleitungen, Inhalt

Gefahrstoffverordnung (GefStoffV), § 6 Informationsermittlung und Gefährdungsbeurteilung

BGV A1: Inhalt (BGETF): Grundsätze der Prävention

TRBS 2152 / TRGS 720: Gefährliche explosionsfähige Atmosphäre - Allgemeines, Inhalt

TRBS 2152 Teil 1 / TRGS 721: Gefährliche explosionsfähige Atmosphäre - Beurteilung der

Explosionsgefährdung, Inhalt

TRBS 2152 Teil 2 / TRGS 722: Vermeidung oder Einschränkung gefährlicher explosionsfähiger

Atmosphäre, Inhalt

Falls B (= Beratungsbedarf) Kontakt aufnehmen mit externer Sicherheitskraft/Betriebsarzt/TAB/BG

..................... bis ....................... erledigt am ....................... durch ....................

Verantwortlicher(O Unternehmer O Beauftragter/Vorgesetzter .................) hat alle Maßnahmen

auf Wirksamkeit geprüft.

Datum................... Unterschrift des Verantwortlichen ...........................

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -7-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Gasversorgung

Arbeiten an Gasanlagen

Odorierung/ Odorieranlagen/ Wartung/ Umfüllen

Gefährdungen:

Explosionsgefahr, Einatmen von Odoriermitteldämpfen, Heben des Odoriergebindes

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

- Tür öffnen und feststellen

- Zündquellen fernhalten

- ex-geschützte Betriebsmittel bereitstellen

- Maßnahmen zur Brandbekämpfung vorsehen (z. B.

PG 12 Feuerlöscher)

- Hebe- und Umfüllvorrichtung für Gebindewechsel

bereitstellen

- für Potenzialausgleich zwischen Anlage und Gebinde

sorgen

- abtropfendes Odoriermittel auffangen

- Betreitstellen geeignter PSA (Augenschutz,

Handschutz, ableitfähiges Schuhwerk, schwer

entflammbarer Schutzanzug)

- Bei der Freisetzung von Odoriermittel Atemschutz

tragen

Quellen:

BGI 518: Gaswarneinrichtungen für den Explosionsschutz, Inhalt

BGR 104: Explosionsschutz-Regeln (EX-RL), Inhalt

BGR 500: Betreiben von Arbeitsmitteln Kapitel 2.31: Arbeiten an Gasleitungen, Inhalt

BGV A1: Inhalt (BGETF): Grundsätze der Prävention

Gefahrstoffverordnung (GefStoffV), § 6 Informationsermittlung und Gefährdungsbeurteilung

TRBS 2152 / TRGS 720: Gefährliche explosionsfähige Atmosphäre - Allgemeines, Inhalt

TRBS 2152 Teil 1 / TRGS 721: Gefährliche explosionsfähige Atmosphäre - Beurteilung der

Explosionsgefährdung, Inhalt

TRBS 2152 Teil 2 / TRGS 722: Vermeidung oder Einschränkung gefährlicher explosionsfähiger

Atmosphäre, Inhalt

TRBS 2210: Gefährdungen durch Wechselwirkungen, Inhalt

Falls B (= Beratungsbedarf) Kontakt aufnehmen mit externer Sicherheitskraft/Betriebsarzt/TAB/BG

..................... bis ....................... erledigt am ....................... durch ....................

Verantwortlicher(O Unternehmer O Beauftragter/Vorgesetzter .................) hat alle Maßnahmen

auf Wirksamkeit geprüft.

Datum................... Unterschrift des Verantwortlichen ...........................

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -8-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Gasversorgung

Arbeiten an Gasanlagen

Wartung und Instandhaltung von Gasanlagen

Gefährdungen:

Brand- und Explosionsgefahr, unter Druck stehende Gasleitungen, Lärm, Heben und Tragen

schwerer Lasten, Gefahrstoffe

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

- Unterweisung der Mitarbeiter

- Durchführung der Arbeiten von zwei Personen,

davon einer sachkundig

- Gaskonzentrationsmessgeräte bereitstellen

- Flammenhemmende Schutzkleidung bereitstellen

- ableitfähiges Schuhwerk zur Verfügung stellen

- Gehörschutz bereitstellen

- Entspannungsvorgang unter sachkundiger Aufsicht

- Verbesserung der natürlichen Belüftung durch Öffnen

der Türen

- Gasleitung entspannen

- Überbrückungskabel beim Trennen der Gasleitungen

anschließen lassen

- nur ex-geschützte elektrische Betriebsmittel

einsetzen

- Transporthilfsmittel und Hebeeinrichtungen

bereitstellen

- Schutzmaßnahmen für Umgang mit Gefahrstoffen

festlegen

- Zündquellen vermeiden

- vor Inbetriebnahme Dichtheitsprüfung der

Gasleitungen veranlassen

Quellen:

BGI 518: Gaswarneinrichtungen für den Explosionsschutz, Inhalt

BGR 104: Explosionsschutz-Regeln (EX-RL), Inhalt

BGR 500: Betreiben von Arbeitsmitteln Kapitel 2.31: Arbeiten an Gasleitungen, Inhalt

BGR 500: Betreiben von Arbeitsmitteln Kapitel 2.39: Anlagen für Gase der öffentlichen

Gasversorgung, Titel

BGV A1: Inhalt (BGETF): Grundsätze der Prävention

Gefahrstoffverordnung (GefStoffV), § 6 Informationsermittlung und Gefährdungsbeurteilung

TRBS 2153: Vermeidung von Zündgefahren infolge elektrostatischer Aufladungen, Titel

TRBS 2152 / TRGS 720: Gefährliche explosionsfähige Atmosphäre - Allgemeines, Inhalt

TRBS 2152 Teil 1 / TRGS 721: Gefährliche explosionsfähige Atmosphäre - Beurteilung der

Explosionsgefährdung, Inhalt

TRBS 2152 Teil 2 / TRGS 722: Vermeidung oder Einschränkung gefährlicher explosionsfähiger

Atmosphäre, Inhalt

TRBS 2210: Gefährdungen durch Wechselwirkungen, Inhalt

Falls B (= Beratungsbedarf) Kontakt aufnehmen mit externer Sicherheitskraft/Betriebsarzt/TAB/BG

..................... bis ....................... erledigt am ....................... durch ....................

Verantwortlicher(O Unternehmer O Beauftragter/Vorgesetzter .................) hat alle Maßnahmen

auf Wirksamkeit geprüft.

Datum................... Unterschrift des Verantwortlichen ...........................

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -9-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Gasversorgung

Arbeiten an Gasleitungen

Arbeiten an Gasversorgungsleitungen

Gefährdungen:

Gasaustritt, Brand- und Explosionsgefahr, Absturz, expandierendes Gas, Einsturz, Straßenverkehr,

Lärm, Heben und Tragen schwerer Lasten, elektrische Gefährdung

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

- Gaskonzentration im Arbeitsbereich Messen

- Zündquellen vermeiden

- Arbeitsbereich vor Zutritt Unbefugter absperren

lassen

- Aufsicht benennen

- Unterweisung der Mitarbeiter

- nicht gegen Blase schweißen lassen (

Betriebsanweisung)

- Arbeitsverfahren mit geringer Gefährdung zum

Anbohren, Sperren und Trennen der Leitungen

anwenden

- Vor dem Trennen Leitungsabschnitt entspannen

- Feuerlöscher bereitstellen

- Fluchtwege vorsehen

- Leiter in Baugrube vorsehen mit 1 m Überstand

- Baugrube sichern

- regelmäßige Prüfung der elektrischen Betriebsmittel

veranlassen

- Sichtkontrolle der elektrischen Betriebsmittel vor

Arbeitsbeginn durchführen lassen

- Gehörschutz bereitstellen

- Transportmittel und Hebezeuge einsetzen

- Arbeitsstelle im Straßenbereich sichern

- Warnkleidung tragen

- Schutzkleidung tragen (schwer entflammbar)

- Dichtheitsprüfung der Leitung vor Inbetriebnahme

- freigesetztes Gas gefahrlos abführen

- Vor dem Trennen einer Stahlleitung Überbrückungsk

abel setzen

Quellen:

Gefahrstoffverordnung (GefStoffV), § 6 Informationsermittlung und Gefährdungsbeurteilung

BGI 518: Gaswarneinrichtungen für den Explosionsschutz, Inhalt

BGR 104: Explosionsschutz-Regeln (EX-RL), Inhalt

BGR 500: Betreiben von Arbeitsmitteln Kapitel 2.31: Arbeiten an Gasleitungen, Inhalt

BGV A3: Inhaltsverzeichnis: Elektrische Anlagen und Betriebsmittel

BGV A1: Inhalt (BGETF): Grundsätze der Prävention

BGV C22: Bauarbeiten, § 15, Verkehrsgefahren

TRBS 1203: Befähigte Personen, 3 Zusätzliche Anforderungen an befähigte Personen zur

Prüfung bestimmter Gefährdungen

BGV C22: Bauarbeiten, Inhaltsverzeichnis

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -10-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Gasversorgung

Arbeiten an Gasleitungen

Quellen:

TRBS 1201: Prüfungen von Arbeitsmitteln und überwachungsbedürftigen Anlagen, Inhalt

TRBS 2152 / TRGS 720: Gefährliche explosionsfähige Atmosphäre - Allgemeines, Inhalt

TRBS 2152 Teil 1 / TRGS 721: Gefährliche explosionsfähige Atmosphäre - Beurteilung der

Explosionsgefährdung, Inhalt

TRBS 2152 Teil 2 / TRGS 722: Vermeidung oder Einschränkung gefährlicher explosionsfähiger

Atmosphäre, Inhalt

Falls B (= Beratungsbedarf) Kontakt aufnehmen mit externer Sicherheitskraft/Betriebsarzt/TAB/BG

..................... bis ....................... erledigt am ....................... durch ....................

Verantwortlicher(O Unternehmer O Beauftragter/Vorgesetzter .................) hat alle Maßnahmen

auf Wirksamkeit geprüft.

Datum................... Unterschrift des Verantwortlichen ...........................

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -11-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Gasversorgung

Arbeiten an Gasleitungen

Erstellung einer Gas-Hausanschlussleitung

Gefährdungen:

Gasaustritt, Brand- und Explosionsgefahr, Einsturz, Straßenverkehr, Lärm

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

- Baugrube sichern

- Unterweisung der Mitarbeiter

- Aufsicht benennen

- nur Arbeitsverfahren mit geringer Gefährdung zum

Anbohren, Sperren, und Trennen der Leitungen

zulassen

- im Bereich der Baugrube für das Feststellen der

Gasfreiheit Gasmessgeräte bereitstellen

- Feuerlöscher bereitstellen

- Leiter in der Baugrube vorsehen

- Zündquellen vermeiden

- Arbeitsstelle im Straßenbereich sichern

- elektrischen Betriebsmittel regelmäßig prüfen lassen

- Sichtkontrolle der elektrischen Betriebsmittel vor

Arbeitsbeginn

- Gehörschutz bereitstellen

- Warnkleidung bereitstellen

- Schutzkleidung (schwer entflammbar) bereitstellen

- Dichtheitsprüfung der Leitung vor Inbetriebnahme

- beim Begasen freigesetztes Gas-Luft-Gemisch über

einen Schlauch gefahrlos ins Freie abführen lassen

Quellen:

BGI 518: Gaswarneinrichtungen für den Explosionsschutz, Inhalt

BGR 104: Explosionsschutz-Regeln (EX-RL), Inhalt

BGR 500: Betreiben von Arbeitsmitteln Kapitel 2.31: Arbeiten an Gasleitungen, Inhalt

BGV A3: Inhaltsverzeichnis: Elektrische Anlagen und Betriebsmittel

BGV A1: Inhalt (BGETF): Grundsätze der Prävention

BGV C22: Bauarbeiten, § 15, Verkehrsgefahren

BGV C22: Bauarbeiten, Inhaltsverzeichnis

TRBS 2152 / TRGS 720: Gefährliche explosionsfähige Atmosphäre - Allgemeines, Inhalt

TRBS 2152 Teil 1 / TRGS 721: Gefährliche explosionsfähige Atmosphäre - Beurteilung der

Explosionsgefährdung, Inhalt

TRBS 2152 Teil 2 / TRGS 722: Vermeidung oder Einschränkung gefährlicher explosionsfähiger

Atmosphäre, Inhalt

TRBS 2210: Gefährdungen durch Wechselwirkungen, Inhalt

Falls B (= Beratungsbedarf) Kontakt aufnehmen mit externer Sicherheitskraft/Betriebsarzt/TAB/BG

..................... bis ....................... erledigt am ....................... durch ....................

Verantwortlicher(O Unternehmer O Beauftragter/Vorgesetzter .................) hat alle Maßnahmen

auf Wirksamkeit geprüft.

Datum................... Unterschrift des Verantwortlichen ...........................

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -12-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Gasversorgung

Arbeiten an Gasleitungen

Erstsicherung von Gasstörungen an Gasversorgungsleitungen

Gefährdungen:

Brand- und Explosionsgefahr, Brand, unkontrollierte Gasausströmung

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

- Einsatzleiter Polizei oder Feuerwehr informieren

- Unterweisung des Personals

- Gefahrenbereich feststellen

(Gaskonzentrationsmessgerät)

- Gefahrenbereich gegen Zutritt Unbefugter absperren

- im Gefahrenbereich befindliche Zündquellen

unwirksam machen lassen, sofern dies gefahrlos

möglich ist

- Gas-Fachtrupp anfordern

Quellen:

BGI 518: Gaswarneinrichtungen für den Explosionsschutz, Inhalt

BGR 500: Betreiben von Arbeitsmitteln Kapitel 2.31: Arbeiten an Gasleitungen, Inhalt

TRBS 2210: Gefährdungen durch Wechselwirkungen, Inhalt

Falls B (= Beratungsbedarf) Kontakt aufnehmen mit externer Sicherheitskraft/Betriebsarzt/TAB/BG

..................... bis ....................... erledigt am ....................... durch ....................

Verantwortlicher(O Unternehmer O Beauftragter/Vorgesetzter .................) hat alle Maßnahmen

auf Wirksamkeit geprüft.

Datum................... Unterschrift des Verantwortlichen ...........................

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -13-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Gasversorgung

Arbeiten an Gasleitungen

In- und Außerbetriebnahme von Gasleitungen

Gefährdungen:

Gasaustritt, Explosionsgefahr, Brandgefahr

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

- Gefährdeten Bereich absperren

- Anlieger informieren

- freigesetztes Gas gefahrlos abführen

- Zündquellen vermeiden

- keine Benutzung von Feuer und offenem Licht

zulassen

- Entspannen nur unter sachkundiger Aufsicht

- Messen der Gaskonzentration

- Bereitstellen von Feuerlöschern

- Verwendung von ex-geschützten Betriebsmitteln

Quellen:

BGI 518: Gaswarneinrichtungen für den Explosionsschutz, Inhalt

BGR 104: Explosionsschutz-Regeln (EX-RL), Inhalt

BGR 500: Betreiben von Arbeitsmitteln Kapitel 2.31: Arbeiten an Gasleitungen, Inhalt

Gefahrstoffverordnung (GefStoffV), § 6 Informationsermittlung und Gefährdungsbeurteilung

BGV A1: Inhalt (BGETF): Grundsätze der Prävention

TRBS 2152 Teil 1 / TRGS 721: Gefährliche explosionsfähige Atmosphäre - Beurteilung der

Explosionsgefährdung, Inhalt

TRBS 2152 / TRGS 720: Gefährliche explosionsfähige Atmosphäre - Allgemeines, Inhalt

TRBS 2152 Teil 2 / TRGS 722: Vermeidung oder Einschränkung gefährlicher explosionsfähiger

Atmosphäre, Inhalt

Falls B (= Beratungsbedarf) Kontakt aufnehmen mit externer Sicherheitskraft/Betriebsarzt/TAB/BG

..................... bis ....................... erledigt am ....................... durch ....................

Verantwortlicher(O Unternehmer O Beauftragter/Vorgesetzter .................) hat alle Maßnahmen

auf Wirksamkeit geprüft.

Datum................... Unterschrift des Verantwortlichen ...........................

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -14-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Gasversorgung

Arbeiten an Gasleitungen

Kontrolle von Erdgasleitungen

Gefährdungen:

Gasaustritt an Flanschen und Armaturen, Rutschen, Stürze, Anstoßen, Enge

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

- Gaswarngerät bereitstellen

- PSA bereitstellen (Schutzschuhe, Helm, schwer

entflammbarer Schutzanzug)

- Unterweisung des Personals

- Gaswarngeräte prüfen

Quellen:

BGI 518: Gaswarneinrichtungen für den Explosionsschutz, Inhalt

BGR 104: Explosionsschutz-Regeln (EX-RL), Inhalt

BGR 500: Betreiben von Arbeitsmitteln Kapitel 2.31: Arbeiten an Gasleitungen, Inhalt

Gefahrstoffverordnung (GefStoffV), § 6 Informationsermittlung und Gefährdungsbeurteilung

BGV A1: Inhalt (BGETF): Grundsätze der Prävention

TRBS 2152 / TRGS 720: Gefährliche explosionsfähige Atmosphäre - Allgemeines, Inhalt

TRBS 2152 Teil 1 / TRGS 721: Gefährliche explosionsfähige Atmosphäre - Beurteilung der

Explosionsgefährdung, Inhalt

TRBS 2152 Teil 2 / TRGS 722: Vermeidung oder Einschränkung gefährlicher explosionsfähiger

Atmosphäre, Inhalt

Falls B (= Beratungsbedarf) Kontakt aufnehmen mit externer Sicherheitskraft/Betriebsarzt/TAB/BG

..................... bis ....................... erledigt am ....................... durch ....................

Verantwortlicher(O Unternehmer O Beauftragter/Vorgesetzter .................) hat alle Maßnahmen

auf Wirksamkeit geprüft.

Datum................... Unterschrift des Verantwortlichen ...........................

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -15-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Lager

Lager- und Transportarbeiten

Flurförderzeuge, handbetrieben

Gefährdungen:

Unfälle durch An- und Überfahren

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

Objekt "Beschaffung technischer Arbeitsmittel" ist

beachtet.

Mitarbeiter werden unterwiesen;

Sicherheitshinweis "Flurförderzeug, handbetrieben";

Unterweisung wird dokumentiert.

Regelmäßige Prüfung durch befähigte Person findet

statt.

Quellen:

MB 013: Transport im Betrieb, Titel

Falls B (= Beratungsbedarf) Kontakt aufnehmen mit externer Sicherheitskraft/Betriebsarzt/TAB/BG

..................... bis ....................... erledigt am ....................... durch ....................

Verantwortlicher(O Unternehmer O Beauftragter/Vorgesetzter .................) hat alle Maßnahmen

auf Wirksamkeit geprüft.

Datum................... Unterschrift des Verantwortlichen ...........................

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -16-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Lager

Lager- und Transportarbeiten

Flurförderzeuge, kraftbetrieben (Gabelstapler)

Gefährdungen:

Verletzungen und Gesundheitsgefahren durch schadhafte Flurförderzeuge und unsachgemäße

Benutzung, Absturz, Umkippen, Dieselmotoremissionen

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

Objekt "Beschaffung technischer Arbeitsmittel" ist

beachtet.

Technische Anforderungen nach BGI 603, Kapitel 3 - 8

sind erfüllt.

Bei Einsatz von Dieselstaplern: Objekt

"Fahrzeuge in geschlossenen Räumen;

Dieselmotoremissionen" ist beachtet.

Schriftliche Beauftragung ist erfolgt.

Betriebsanweisung ist erstellt.

Mitarbeiter werden anhand der Betriebsanweisung

unterwiesen;

Unterweisungshilfe: BGI 603 "Leitfaden für den

Umgang mit Gabelstaplern";

Unterweisung wird dokumentiert.

Tägliche Einsatzprüfung gemäß Prüfliste

findet statt.

Regelmäßige Prüfung durch befähigte Person findet

statt.

Quellen:

BGV D27: Flurförderzeuge, Titelseite

BGG 925: Ausbildung und Beauftragung der Fahrer von Flurförderzeugen mit Fahrersitz und

Fahrerstand, Titel

PL 010: Innerbetriebliche Transportmittel - Flurförderzeuge - (Bau und Ausrüstung)

PL 011: Innerbetriebliche Transportmittel - Flurförderzeuge - (Betrieb)

BGI 603: Leitfaden für den Umgang mit Gabelstaplern, Titel

Falls B (= Beratungsbedarf) Kontakt aufnehmen mit externer Sicherheitskraft/Betriebsarzt/TAB/BG

..................... bis ....................... erledigt am ....................... durch ....................

Verantwortlicher(O Unternehmer O Beauftragter/Vorgesetzter .................) hat alle Maßnahmen

auf Wirksamkeit geprüft.

Datum................... Unterschrift des Verantwortlichen ...........................

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -17-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Lager

Lager- und Transportarbeiten

Krane

Gefährdungen:

Quetschgefahren durch bewegte Transport- und Arbeitsmittel,

Lastabsturz

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

Hebezeuge sind nach Transportaufgabe und

bestimmungsbemäßer Verwendung ausgewählt.

Objekt "Beschaffung technischer Arbeitsmittel" ist

beachtet.

Technische Anforderungen nach MB 013, Kapitel 8.2

sind erfüllt.

Checkliste "Krane" ist beachtet.

Abschließbarer Netzanschlussschalter, Trennschalter

oder Steckvorrichtung ist vorhanden.

Kranführer haben Befähigung nachgewiesen.

Kranführer für ortsveränderliche Krane sind schriftlich

beauftragt.

Betriebsanweisung ist erstellt.

Mitarbeiter werden anhand der Betriebsanweisung

unterwiesen;

Unterweisungshilfe BGI 555 "Kranführer"

Unterweisung wird dokumentiert.

Jährliche Prüfung durch Sachkundige wird

durchgeführt;

Prüfbuch wird geführt.

Quellen:

BGV D6: Titelseite: Krane

BGI 556: Anschläger, Titel

BGI 555: Kranführer, Titel

MB 013: Transport im Betrieb, Titel

BGG 921: Grundsätze für Auswahl, Unterweisung und Befähigungsnachweis von Kranführern,

Titel

Falls B (= Beratungsbedarf) Kontakt aufnehmen mit externer Sicherheitskraft/Betriebsarzt/TAB/BG

..................... bis ....................... erledigt am ....................... durch ....................

Verantwortlicher(O Unternehmer O Beauftragter/Vorgesetzter .................) hat alle Maßnahmen

auf Wirksamkeit geprüft.

Datum................... Unterschrift des Verantwortlichen ...........................

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -18-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Lager

Lager- und Transportarbeiten

Regale und Schränke mit kraftbetriebenen Inneneinrichtungen

Gefährdungen:

Gefährdungen durch Quetsch- und Scherstellen

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

Sicherung der Quetsch- und Scherstellen an bewegten

Teilen durch:

- Schaltleisten oder Lichtschranken,

- Seilzugsicherungen in einer Höhe von 0,9 m

- Freigabeschalter

- Kopplung von Auszügen

Notbefehlseinrichtung

Jährliche Prüfung durch Sachkundige

Quellen:

BGR 234: Lagereinrichtungen und -geräte, Titel

Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV), Anhang 1: Mindestvorschriften für Arbeitsmittel

gemäß § 7 Absatz 1 Ziffer 2

Neunte Verordnung zum Produktsicherheitsgesetz (9. ProdSV)

Falls B (= Beratungsbedarf) Kontakt aufnehmen mit externer Sicherheitskraft/Betriebsarzt/TAB/BG

..................... bis ....................... erledigt am ....................... durch ....................

Verantwortlicher(O Unternehmer O Beauftragter/Vorgesetzter .................) hat alle Maßnahmen

auf Wirksamkeit geprüft.

Datum................... Unterschrift des Verantwortlichen ...........................

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -19-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Rohrleitungsbauarbeiten

Verlegung von Gasleitungen

Gasleitungsbauarbeiten

Gefährdungen:

Gefährdungen durch organisatorische Mängel

Mechanische Gefährdungen

Elektrische Gefährdungen

Gefährdungen durch Stoffe

Brand- und Explosionsgefährdungen

Physikalisch Gefährdungen

Gefährdungen in der Arbeitsumgebung

Gefährdungen durch physische Belastungen

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

Leitung und Aufsicht benennen

Mitarbeiter unterweisen

ggf. Arbeiten koordinieren

Bereitstellung von persönlicher Schutzausrüstung

(PSA) (z. B. Gehörschutz,

Schutzschuhe, Schutzhelm)

Maßnahmen der Ersten Hilfe und Rettung organisieren

Auswahl geeigneter Arbeitsmittel

Für den Transport von schweren Lasten geeignete

Lastaufnahmemittel und

Anschlagmittel bereit stellen

Stapel von Rohren gegen auseinander rollen sichern

Bei aufgehaspelten Rohren Umschnürung erst lösen,

wenn keine Personen

gefährdet werden können

Beim Einbringen von Rohren in Gräben

Quetschgefahren vermeiden

Geeignete Auswahl elektrischer Anlagen und

Betriebsmittel

Beim Bearbeiten von Asbestzement- Rohren sind die

zugelassenen Arbeitsverfahren anzuwenden

Erstellen einer Betriebsanweisung

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -20-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Rohrleitungsbauarbeiten

Verlegung von Gasleitungen

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

Flüssiggasbehälter und Schlauchleitungen vor der

Inbetriebnahme auf Dichtigkeit

prüfen

Vor Aufnahme der Tiefbauarbeiten Fremdleitungen

erkunden

Arbeitsstellen im öffentlichen Straßenverkehr sichern

Lärm und Vibrationen durch technische oder

organisatorische Maßnahmen minimieren

Baugruben und Gräben gegen Einsturz sichern (

BGV C22)

An Baugruben Schutzstreifen vorsehen

Für die Befahrung von Baugruben und Gräben

geeignete Leitern vorsehen

ggf. Arbeitsraumbreiten in Baugruben und Gräben

vorsehen

Beim unvermutetem Antreffen erdverlegter Leitungen

und Kabel sind mit dem Betreiber die weiteren Erdund

Bauarbeiten abzustimmen

Bei Druck- und Dichtheitsprüfungen von Gasleitungen

Schutzmaßnahmen vorsehen

Quellen:

BGI/GUV-I 608: Auswahl und Betrieb elektrischer Anlagen und Betriebsmittel auf Bau- und

Montagestellen, Titel

BGV D34: Verwendung von Flüssiggas, § 22: Flüssiggasanlagen für Bauarbeiten

Falls B (= Beratungsbedarf) Kontakt aufnehmen mit externer Sicherheitskraft/Betriebsarzt/TAB/BG

..................... bis ....................... erledigt am ....................... durch ....................

Verantwortlicher(O Unternehmer O Beauftragter/Vorgesetzter .................) hat alle Maßnahmen

auf Wirksamkeit geprüft.

Datum................... Unterschrift des Verantwortlichen ...........................

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -21-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Werkstatt

Mechanische Arbeiten

Drehmaschine, Metallbearbeitung (Drehbank)

Gefährdungen:

Erfassen von Körperteilen oder Kleidung, wegfliegende Werkstücke oder Späne

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

Objekt "Beschaffung technischer Arbeitsmittel" ist

beachtet.

Technische Anforderungen nach BGI 547, Kapitel 7.7

sind erfüllt.

Betriebsanweisung ist erstellt.

Mitarbeiter werden anhand der Betriebsanweisung

unterwiesen;

Unterweisung wird dokumentiert.

Persönliche Schutzausrüstung (Schutzbrille, ggf.

Haarnetz) ist bereitgestellt.

Objekt "Kühlschmierstoffe" ist beachtet.

Quellen:

BGI 547: Handwerker, Titel

AB 004: Spanabhebende Metallbearbeitung, Titel

Falls B (= Beratungsbedarf) Kontakt aufnehmen mit externer Sicherheitskraft/Betriebsarzt/TAB/BG

..................... bis ....................... erledigt am ....................... durch ....................

Verantwortlicher(O Unternehmer O Beauftragter/Vorgesetzter .................) hat alle Maßnahmen

auf Wirksamkeit geprüft.

Datum................... Unterschrift des Verantwortlichen ...........................

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -22-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Werkstatt

Mechanische Arbeiten

Druckgase, Flüssiggas

Gefährdungen:

Brand- und Explosionsgefährdung

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

Aussschließlich gekennzeichnete und geprüfte

Druckgasbehälter (Herstelleranfrage) werden

eingesetzt.

Nur bauartzugelassene Druckminderer

(Kennzeichnung) werden eingesetzt.

Nur für Brenngase zugelassene Schläuche werden

eingesetzt (Herstelleranfrage).

Schläuche sind gegen Abgleiten gesichert (mit

Schlauchschellen, nicht mit Draht o. Ä.).

Sicherheitseinrichtungen gegen Gasrücktritt und

Flammendurchschlag sind vorgesehen

(Gebrauchsstellenvorlage bzw.

Einzelflaschensicherung).

Die Lagerung von Gasflaschen erfolgt nur an eigens

dafür hergerichteten Lagerorten (gut belüftet, nicht mit

brennbaren Flüssigkeiten und giftigen Stoffen

zusammen, abgetrennt von anderen Gasflaschen,

gegen Zutritt Unbefugter gesichert). Das Lagern am

Arbeitsplatz, in Treppenhäusern, unter Erdgleiche,

Durchgängen und Durchfahrten, Garagen etc. ist

verboten.

Gasflaschen sind möglichst außerhalb der

Arbeitsräume, im Arbeitsraum ggf. in einem speziellen

Gasflaschenschrank (siehe TRG 280 und

TRGS 510) aufgestellt. Die Zahl der Gasflaschen in

Arbeitsräumen ist möglichst klein.

Gasflaschen sind gegen Umfallen gesichert

(Sicherungsmöglichkeiten mit Ketten, Schellen etc.

schaffen) und vor Erhitzen geschützt (nicht in der

Nähe von Öfen, Trockenschränken o. Ä., Entfernung

zu Heizkörpern mind. 0,5 m aufstellen).

Eine arbeitsplatzbezogene Betriebsanweisung

ist erstellt.

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -23-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Werkstatt

Mechanische Arbeiten

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

Die Mitarbeiter sind unterwiesen.

Quellen:

TRG 280: Allgemeine Anforderungen an Druckgasbehälter - Betreiben von Druckgasbehältern,

Titel

Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV), Titel

BGI 554: Gasschweißer, Titel

BGR 500: Betreiben von Arbeitsmitteln Kapitel 2.26: Schweißen, Schneiden und verwandte

Verfahren, Titel

BGV D34: Verwendung von Flüssiggas, Titelseite

Vierzehnte Verordnung zum Produktsicherheitsgesetz (14. ProdSV)

Falls B (= Beratungsbedarf) Kontakt aufnehmen mit externer Sicherheitskraft/Betriebsarzt/TAB/BG

..................... bis ....................... erledigt am ....................... durch ....................

Verantwortlicher(O Unternehmer O Beauftragter/Vorgesetzter .................) hat alle Maßnahmen

auf Wirksamkeit geprüft.

Datum................... Unterschrift des Verantwortlichen ...........................

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -24-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Werkstatt

Mechanische Arbeiten

Elektrische Anlagen und Betriebsmittel, allgemein

Gefährdungen:

Gefährliche Körperströme,

Lichtbogen,

Brände

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

Sicherstellen, dass nur einwandfreie elektrische

Anlagen und Betriebsmittel benutzt werden.

Errichten, Warten, Reparieren und Instandsetzen unter

Beachtung der einschlägigen VDE-Bestimmungen und

der Unfallverhütungsvorschrift "Elektrische Anlagen

und Betriebsmittel" (BGV A3) nur durch eine

Elektrofachkraft bzw. unter Leitung und Aufsicht einer

Elektrofachkraft.

Regelmäßige Prüfung der elektrischen Anlagen und

Betriebsmittel organisieren.

Empfohlene Prüffristen siehe Tabelle 1a

aus der BGV A3 §5.

Ortsveränderliche Betriebsmittel (z. B.

Handbohrmaschinen, Handleuchten) müssen für den

jeweiligen Einsatzzweck geeignet sein.

Sicherstellen, dass Zugänge zu elektrischen

Betriebsstätten und Verteilungen stets freigehalten

werden, Kennzeichnen kann sinnvoll sein.

Beschäftigte über die Gefahren des elektrischen

Stromes und die sichere Handhabung elektrischer

Betriebsmittel (Betriebsanweisung) unterweisen

(Prüfliste).

In leitfähigen engen Räumen sind besondere

Maßnahmen nach BGI 594 erforderlich.

Auf Baustellen nur elektrische Betriebsmittel

verwenden, die den Anforderungen (BGI 608)

entsprechen.

Quellen:

BGI/GUV-I 600: Auswahl und Betrieb ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel nach

Einsatzbedingungen, Titel

BGI/GUV-I 608: Auswahl und Betrieb elektrischer Anlagen und Betriebsmittel auf Bau- und

Montagestellen, Titel

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -25-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Werkstatt

Mechanische Arbeiten

Quellen:

BGI 594: Einsatz von elektrischen Betriebsmitteln bei erhöhter elektrischer Gefährdung, Titel

BGV A3: Titelseite: Elektrische Anlagen und Betriebsmittel

BGI 548: Elektrofachkräfte, Inhalt

Falls B (= Beratungsbedarf) Kontakt aufnehmen mit externer Sicherheitskraft/Betriebsarzt/TAB/BG

..................... bis ....................... erledigt am ....................... durch ....................

Verantwortlicher(O Unternehmer O Beauftragter/Vorgesetzter .................) hat alle Maßnahmen

auf Wirksamkeit geprüft.

Datum................... Unterschrift des Verantwortlichen ...........................

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -26-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Werkstatt

Mechanische Arbeiten

Elektrische Anlagen und Betriebsmittel, Prüfung

Gefährdungen:

Gefährliche Körperströme,

Lichtbogen,

Brände

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

Elektrische Anlagen und Betriebsmittel vor der ersten

Inbetriebnahme und nach Änderungen und

Instandsetzungen von einer Elektrofachkraft oder unter

Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft prüfen

lassen.

Regelmäßige Prüfung der elektrischen Anlagen und

Betriebsmittel organisieren, z. B. elektrische Anlagen

und ortsfeste Betriebsmittel alle 4 Jahre - ggf. auch

private Geräte (z. B. Kaffeemaschine) einbeziehen.

Für ortsveränderliche Betriebsmittel gilt ein Richtwert

von 6 Monaten - je nach Einsatzort und Fehlerquote

können sich kürzere oder längere Prüffristen ergeben.

Quellen:

BGV A3: § 5 Prüfungen: Elektrische Anlagen und Betriebsmittel

Falls B (= Beratungsbedarf) Kontakt aufnehmen mit externer Sicherheitskraft/Betriebsarzt/TAB/BG

..................... bis ....................... erledigt am ....................... durch ....................

Verantwortlicher(O Unternehmer O Beauftragter/Vorgesetzter .................) hat alle Maßnahmen

auf Wirksamkeit geprüft.

Datum................... Unterschrift des Verantwortlichen ...........................

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -27-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Werkstatt

Mechanische Arbeiten

Farben, Lacke, Beschichtungsstoffe (Kleinmengen)

Gefährdungen:

Gesundheitsgefährdende Dämpfe, Hautgefährdung

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

Das Objekt Gefahrstoffe, allgemein ist beachtet.

Produkte mit möglichst geringem

Gefährdungspotential (lösemittelfrei, nicht brennbar,

ohne gefährliche Pigmente etc., Anfrage beim

Hersteller, Sicherheitsdatenblatt) werden eingesetzt.

Die Absaugung ggf. frei werdender Dämpfe erfolgt an

der Entstehungsstelle.

Brand- und Explosionsschutzmaßnahmen

entsprechend Menge. Flammpunkt,

Verarbeitungstemperatur etc. (siehe BGR 104, VDE

0165) sind getroffen.

Die Aufbewahrung bzw. das Umfüllen in

Lebensmittelbehältnisse ist verboten.

Produkte werden am Arbeitsplatz in einem

abschließbaren Schrank aus Metall (ggf. bei

brennbaren Flüssigkeiten, gemeinsam mit Reinigungsund

Lösemitteln in einem zugelassenen

Sicherheitsschrank entsprechend TRbF 20

) aufbewahrt.

Das Objekt Hautschutz ist beachtet.

Die erforderliche PSA (lösemittelbeständige

Handschuhe, Schutzbrille mit Seitenschutz) steht zur

Verfügung.

Eine arbeitsplatzspezifische Betriebsanweisung

ist erstellt.

Die Mitarbeiter sind unterwiesen.

Quellen:

BGI/GUV-I 8620: Allgemeine Präventionsleitlinie Hautschutz, Titel

BGR 121: Arbeitsplatzlüftung - Lufttechnische Maßnahmen, Titel

BGR 192: Benutzung von Augen- und Gesichtsschutz, Titel

BGR 195: Benutzung von Schutzhandschuhen, Titel

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -28-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Werkstatt

Mechanische Arbeiten

Quellen:

BGV A1: Titel (BGETF): Grundsätze der Prävention

TRGS 400: Gefährdungsbeurteilung für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen, Titel

Gefahrstoffverordnung (GefStoffV), Titel

TRbF 20: Läger, Titel

TRGS 500: Schutzmaßnahmen, Titelseite

Falls B (= Beratungsbedarf) Kontakt aufnehmen mit externer Sicherheitskraft/Betriebsarzt/TAB/BG

..................... bis ....................... erledigt am ....................... durch ....................

Verantwortlicher(O Unternehmer O Beauftragter/Vorgesetzter .................) hat alle Maßnahmen

auf Wirksamkeit geprüft.

Datum................... Unterschrift des Verantwortlichen ...........................

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -29-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Werkstatt

Mechanische Arbeiten

Fräsmaschine, Metallbearbeitung

Gefährdungen:

Verletzungen durch Erfassen von Körperteilen oder Kleidung, wegfliegende Werkstücke oder Späne

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

Objekt "Beschaffung technischer Arbeitsmittel" ist

beachtet.

Technische Anforderungen nach BGI 547, Kapitel 7.3

sind erfüllt.

Betriebsanweisung ist erstellt.

Mitarbeiter werden anhand der Betriebsanweisung

unterwiesen;

Unterweisung wird dokumentiert.

Persönliche Schutzausrüstung (Schutzbrille, ggf.

Haarnetz) ist bereitgestellt.

Objekt "Kühlschmierstoffe" ist beachtet.

Quellen:

BGI 547: Handwerker, Titel

AB 004: Spanabhebende Metallbearbeitung, Titel

Falls B (= Beratungsbedarf) Kontakt aufnehmen mit externer Sicherheitskraft/Betriebsarzt/TAB/BG

..................... bis ....................... erledigt am ....................... durch ....................

Verantwortlicher(O Unternehmer O Beauftragter/Vorgesetzter .................) hat alle Maßnahmen

auf Wirksamkeit geprüft.

Datum................... Unterschrift des Verantwortlichen ...........................

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -30-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Werkstatt

Mechanische Arbeiten

Handbohrmaschine, Bohrhammer

Gefährdungen:

Verletzungen durch unbeabsichtigtes Herumdrehen der Maschine, Erfasstwerden durch Bohren mit

Handschuhen, Anbohren von Leitungen

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

Auswahl der Maschinen entsprechend ProdSG

(siehe Maschinen, allgemein)

Bohrhämmer und Bohrmaschinen mit Rutschkupplung

beschaffen

Mitarbeiter unterweisen (sichere Handhabung, keine

Handschuhe tragen etc.)

Pläne über Verlauf von Leitungen einsehen,

Leitungssuchgerät einsetzen

Einwirkung durch Vibrationen begrenzen (z. B. tägliche

Einsatzzeiten festlegen)

PSA: Schutzbrille, Gehörschutz zur Verfügung stellen

Quellen:

BGR 192: Benutzung von Augen- und Gesichtsschutz, 1 Anwendungsbereich

BGR/GUV-R 194: Benutzung von Gehörschutz, Titel

Neunte Verordnung zum Produktsicherheitsgesetz (9. ProdSV)

Falls B (= Beratungsbedarf) Kontakt aufnehmen mit externer Sicherheitskraft/Betriebsarzt/TAB/BG

..................... bis ....................... erledigt am ....................... durch ....................

Verantwortlicher(O Unternehmer O Beauftragter/Vorgesetzter .................) hat alle Maßnahmen

auf Wirksamkeit geprüft.

Datum................... Unterschrift des Verantwortlichen ...........................

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -31-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Werkstatt

Mechanische Arbeiten

Handschleifmaschine

Gefährdungen:

Augenverletzungen, Handverletzungen, Brand- und Explosionsgefahr, Schleifscheibenbruch,

Einatmen gesundheitsgefährdender Stäube, Lärm

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

Schleifscheibenauswahl nach Arbeitsaufgabe

(Schruppen oder Trennen)

Maximale Umfangsgeschwindigkeit beachten

Aufspannen nur mit Orginalspannflanschen

Klangprobe und Probelauf von mindestens 1 Minute

Dauer durchführen

Werkstück möglichst fixieren

Nur Schleifmaschinen mit Schutzhaube verwenden

Mitarbeiter in der Handhabung (z. B. Ansetzwinkel,

etc.) unterweisen

Funkenflug zu brennbaren oder explosionsfähigen

Stoffen verhindern, evtl. von anderen Arbeitsplätzen

räumlich trennen, bei Bedarf weitere Brandschutzmaß

nahmen treffen

Schutzbrille und ggf. Gehörschutz zur Verfügung

stellen (Persönliche Schutzausrüstung)

Maschine sicher ablegen, Nachlauf berücksichtigen

Quellen:

BGR 192: Benutzung von Augen- und Gesichtsschutz, 1 Anwendungsbereich

BGR/GUV-R 194: Benutzung von Gehörschutz, Titel

BGR 500: Betreiben von Arbeitsmitteln Kapitel 2.19 : Betreiben von Schleifmaschinen, Titel

BGR 500: Betreiben von Arbeitsmitteln Kapitel 2.25: Betreiben von kraftbetriebenen Schleif und

Bürstwerkzeugen, Titel

BGI 543: Schleifer, Titel

Falls B (= Beratungsbedarf) Kontakt aufnehmen mit externer Sicherheitskraft/Betriebsarzt/TAB/BG

..................... bis ....................... erledigt am ....................... durch ....................

Verantwortlicher(O Unternehmer O Beauftragter/Vorgesetzter .................) hat alle Maßnahmen

auf Wirksamkeit geprüft.

Datum................... Unterschrift des Verantwortlichen ...........................

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -32-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Werkstatt

Mechanische Arbeiten

Handwerkzeuge

Gefährdungen:

Schadhafte oder ungeeignete Werkzeuge

Unsachgemäße Aufbewahrung

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

Für die Art der Arbeiten geeignete Werkzeuge werden

zur Verfügung gestellt.

Bei der Beschaffung werden ergonomische

Gesichtspunkte (z. B. bezüglich Gewicht, Griff)

berücksichtigt. Soweit möglich, werden Werkzeuge mit

GS-Prüfzeichen beschafft.

Werkzeuge können geordnet und sicher

aufbewahrt und transportiert werden.

Für die Arbeit auf Baustellen sind feste Taschen zur

Verfügung gestellt, die umgehängt oder am Gürtel

befestigt werden können.

Die Werkzeuge werden regelmäßig kontrolliert,

gepflegt und gewartet.

Beschädigte Werkzeuge werden eingezogen und

fachgerecht repariert.

Zum Abisolieren sind geeignete Werkzeuge

vorhanden, insbesondere Kabelmesser mit verdeckter

Schneide und Griffen mit umlaufenderm Wulst gegen

das Abgleiten in Richtung Klinge.

Beim Einsatz von Messern mit feststehender Klinge

werden Schnittschutzhandschuhe zur Verfügung

gestellt.

Die Mitarbeiter werden unterwiesen, siehe Testbogen

Nr. 9 oder Merkblatt AB 001.

Weitere Themen sind:

Werkzeuge

- geordnet aufbewahren und transportieren,

- nicht lose in der Kleidung tragen (gilt besonders für

spitze oder scharfe Werkzeuge),

- vor und nach jeder Benutzung auf augenscheinliche

Mängel prüfen,

- nur bestimmungsgemäß einsetzen,

- nicht in Gefahrenbereichen ablegen, z. B. nicht in der

Nähe rotierender Teile oder unter Spannung stehender

elektrischer Anlagen.

- schonend behandeln und regelmäßig pflegen.

Werkzeuge für das Arbeiten unter Spannung getrennt

von anderem Werkzeug aufbewahren,

Scharfe Kanten oder Spitzen (z. B. an

Schraubendrehern oder Messern) mit Schutzkappen

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -33-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Werkstatt

Mechanische Arbeiten

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

sichern,

Messer nicht mit offener Klinge in der Werkzeugtasche

aufbewahren

Schadhafte Werkzeuge unverzüglich austauschen/zur

Reparatur geben.

Quellen:

AB 001: Werkzeug, Titel

ABL 009: Werkzeug, Titel

BGI 533: Arbeiten mit Handwerkszeugen, Titel

Falls B (= Beratungsbedarf) Kontakt aufnehmen mit externer Sicherheitskraft/Betriebsarzt/TAB/BG

..................... bis ....................... erledigt am ....................... durch ....................

Verantwortlicher(O Unternehmer O Beauftragter/Vorgesetzter .................) hat alle Maßnahmen

auf Wirksamkeit geprüft.

Datum................... Unterschrift des Verantwortlichen ...........................

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -34-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Werkstatt

Mechanische Arbeiten

Krane

Gefährdungen:

Quetschgefahren durch bewegte Transport- und Arbeitsmittel,

Lastabsturz

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

Hebezeuge sind nach Transportaufgabe und

bestimmungsbemäßer Verwendung ausgewählt.

Objekt "Beschaffung technischer Arbeitsmittel" ist

beachtet.

Technische Anforderungen nach MB 013, Kapitel 8.2

sind erfüllt.

Checkliste "Krane" ist beachtet.

Abschließbarer Netzanschlussschalter, Trennschalter

oder Steckvorrichtung ist vorhanden.

Kranführer haben Befähigung nachgewiesen.

Kranführer für ortsveränderliche Krane sind schriftlich

beauftragt.

Betriebsanweisung ist erstellt.

Mitarbeiter werden anhand der Betriebsanweisung

unterwiesen;

Unterweisungshilfe BGI 555 "Kranführer"

Unterweisung wird dokumentiert.

Jährliche Prüfung durch Sachkundige wird

durchgeführt;

Prüfbuch wird geführt.

Quellen:

BGV D6: Titelseite: Krane

BGI 556: Anschläger, Titel

BGI 555: Kranführer, Titel

MB 013: Transport im Betrieb, Titel

BGG 921: Grundsätze für Auswahl, Unterweisung und Befähigungsnachweis von Kranführern,

Titel

Falls B (= Beratungsbedarf) Kontakt aufnehmen mit externer Sicherheitskraft/Betriebsarzt/TAB/BG

..................... bis ....................... erledigt am ....................... durch ....................

Verantwortlicher(O Unternehmer O Beauftragter/Vorgesetzter .................) hat alle Maßnahmen

auf Wirksamkeit geprüft.

Datum................... Unterschrift des Verantwortlichen ...........................

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -35-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Werkstatt

Mechanische Arbeiten

Reinigungs- und Lösemittel (Kleinmengen)

Gefährdungen:

Gefährdungen durch Stoffe; gesundheitsgefährdende Dämpfe, Hautgefährdung

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

Das Objekt Gefahrstoffe, allgemein ist beachtet.

Produkte mit möglichst geringem

Gefährdungspotential (ohne gefährliche Inhaltsstoffe,

Anfrage beim Hersteller, Sicherheitsdatenblatt) werden

eingesetzt.

Beständige, gekennzeichnete und verschließbare

Behältnisse werden zur Aufbewahrung verwendet. Das

Aufbewahren in Lebensmittelbehältnissen ist verboten.

Für die Aufbewahrung am Arbeitsplatz wird ein

abschließbarer Schrank aus Metall verwendet (ggf. bei

brennbaren Flüssigkeiten, gemeinsam mit Farben und

Lacken in einem zugelassenen Sicherheitsschrank).

Die erforderliche PSA (Lösemittel beständige

Handschuhe, Schutzbrille) steht zur Verfügung.

Eine arbeitsplatzspezifische Betriebsanweisung

ist erstellt.

Die Mitarbeiter sind unterwiesen.

Quellen:

BGI/GUV-I 8620: Allgemeine Präventionsleitlinie Hautschutz, Titel

BGR 195: Benutzung von Schutzhandschuhen, Titel

TRGS 500: Schutzmaßnahmen, Titelseite

BGR 180: Einrichtungen zum Reinigen von Werkstücken mit Lösemitteln, Titel

Falls B (= Beratungsbedarf) Kontakt aufnehmen mit externer Sicherheitskraft/Betriebsarzt/TAB/BG

..................... bis ....................... erledigt am ....................... durch ....................

Verantwortlicher(O Unternehmer O Beauftragter/Vorgesetzter .................) hat alle Maßnahmen

auf Wirksamkeit geprüft.

Datum................... Unterschrift des Verantwortlichen ...........................

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -36-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Werkstatt

Mechanische Arbeiten

Schleifbock

Gefährdungen:

Augenverletzungen, Handverletzungen, Einatmen gesundheitsgefährdender Stäube, Lärm

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

Objekt "Beschaffung technischer Arbeitsmittel" ist

beachtet.

Technische Anforderungen nach BGR 500, Kapitel

2.19, Abschnitt 2 sind erfüllt.

Auswahl und Verwendung der Schleifscheiben nach

BGR 500, Kapitel 2.25, Abschnitt 3 ist gewährleistet.

Falls erforderlich werden geprüfte Absauganlagen

oder Industriestaubsauger eingesetzt.

Betriebsanweisung ist erstellt.

Mitarbeiter werden anhand der Betriebsanweisung

unterwiesen;

Unterweisung wird dokumentiert.

Persönliche Schutzausrüstung (Augenschutz

, ggf. Gehörschutz) steht zur Verfügung.

Objekt "Lärm" ist beachtet.

Falls Aluminium bearbeitet wird, sind die

Maßnahmen zum Brand- und Explosionsschutz

beachtet.

Quellen:

BGR 109: Schleifen, Bürsten und Polieren von Aluminium, Titel

BGR 192: Benutzung von Augen- und Gesichtsschutz, Titel

BGI 543: Schleifer, Titel

BGR 500: Betreiben von Arbeitsmitteln Kapitel 2.19 : Betreiben von Schleifmaschinen, Titel

BGR 500: Betreiben von Arbeitsmitteln Kapitel 2.25: Betreiben von kraftbetriebenen Schleif und

Bürstwerkzeugen, Titel

Falls B (= Beratungsbedarf) Kontakt aufnehmen mit externer Sicherheitskraft/Betriebsarzt/TAB/BG

..................... bis ....................... erledigt am ....................... durch ....................

Verantwortlicher(O Unternehmer O Beauftragter/Vorgesetzter .................) hat alle Maßnahmen

auf Wirksamkeit geprüft.

Datum................... Unterschrift des Verantwortlichen ...........................

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -37-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Werkstatt

Mechanische Arbeiten

Schweißen und Schneiden

Gefährdungen:

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

Geräte und Arbeitsmittel vor Arbeitsbeginn auf

ordnungsgemäßen Zustand prüfen.

Wirksame Be- und Entlüftung des Arbeitsraumes, ggf.

Atemschutz oder Arbeitsplatzabsaugung.

Abschirmung des Schweißplatzes gegenüber

Arbeitsraum.

Gasflaschen gegen Umfallen sichern; defekte

Gasschläuche austauschen.

Persönliche Schutzausrüstung wie Schutzhandschuhe,

-brille oder -schild benutzen.

Arbeitskleidung nicht mit Sauerstoff abblasen,

Selbstanzündung möglich.

bei Lichtbogenschweißen auf Schutz gegen

Körperdurchstömung achten.

Evtl. arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung

(G39).

Quellen:

BGR 500: Betreiben von Arbeitsmitteln Kapitel 2.26: Schweißen, Schneiden und verwandte

Verfahren, Titel

Falls B (= Beratungsbedarf) Kontakt aufnehmen mit externer Sicherheitskraft/Betriebsarzt/TAB/BG

..................... bis ....................... erledigt am ....................... durch ....................

Verantwortlicher(O Unternehmer O Beauftragter/Vorgesetzter .................) hat alle Maßnahmen

auf Wirksamkeit geprüft.

Datum................... Unterschrift des Verantwortlichen ...........................

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -38-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Werkstatt

Mechanische Arbeiten

Schweißen, autogen (Gasschweißen)

Gefährdungen:

Gefährdungen durch Schweißrauche, Brand- und Explosionsgefährdung, Verbrennungen,

Gefährdung durch optische Strahlung

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

Das Objekt Gefahrstoffe, allgemein ist beachtet.

Die zutreffenden Anforderungen der TRGS 528

sind erfüllt.

Die Arbeitsplatzgrenzwerte ( TRGS 900

) von Gefahrstoffen am Arbeitsplatz sind eingehalten.

Nur zugelassene, geprüfte Arbeitsplatzabsaugungen

mit Reinluftrückführung sind im Einsatz. Das

Prüfzeugnis einer anerkannten Prüfstelle liegt vor.

Die notwendigen Maßnahmen zum sicheren Betreiben

der Schweißeinrichtungen gemäß BGR 500, Kap. 2.26

, sowie der BGI 554 sind erfüllt.

Nur geprüfte, für den Einsatz zugelassene und

ordnungsgemäß gekennzeichnete Druckgasflaschen,

Schläuche, Druckminderer, Brenner sind im Einsatz.

Die erforderlichen Maßnahmen gemäß

BGR 500, Kap. 2.26, Pkt. 3.8 und BGI 563

zur Vermeidung einer Brand- und Explosionsgefährd

ung bei schweißtechnischen Arbeiten außerhalb dafür

eingerichteter Werkstätten sind erfüllt.

Ein Schweißerlaubnisschein liegt für diese Tätigkeiten

vor.

Die Grenzwerte für künstliche optische Strahlung (

OStrV) sind eingehalten.

Die nach OStrV notwendigen Maßnahmen zum Schutz

des Schweißers (geeignete Arbeitskleidung,

persönliche Schutzausrüstung) und von Dritten (z. B.

Raumabgrenzungen, Abschirmungen, geeignete

Sichtfenster; siehe BGR 500, Kap. 2.26, Pkt. 3.3

) sind erfüllt.

Die erforderliche persönliche Schutzausrüstung (PSA)

steht zur Verfügung (Schweißerschutzbrille, -visier,

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -39-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Werkstatt

Mechanische Arbeiten

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

Schutzhandschuhe, Schutzschuhe, Lederschürze).

Eine arbeitsplatzspezifische Betriebsanweisung

(Checkliste) ist erstellt.

Die Mitarbeiter sind unterwiesen.

Quellen:

Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV), Titel

BGI 554: Gasschweißer, Titel

BGI 593: Schadstoffe beim Schweißen und bei verwandten Verfahren, Titel

BGI 692: Sicherheitseinrichtungen gegen Gasrücktritt und Flammendurchschlag in

Einzelflaschenanlagen, Titel

BGI 743: Nitrose Gase beim Schweißen und bei verwandten Verfahren, Titel

BGR 192: Benutzung von Augen- und Gesichtsschutz, Titel

Vierzehnte Verordnung zum Produktsicherheitsgesetz (14. ProdSV)

BGR 195: Benutzung von Schutzhandschuhen, Titel

BGR 500: Betreiben von Arbeitsmitteln Kapitel 2.26: Schweißen, Schneiden und verwandte

Verfahren, Titel

TRAC 204: Acetylenleitungen, Titel

TRAC 208: Acetyleneinzelflaschenanlagen, Titel

TRG 280: Allgemeine Anforderungen an Druckgasbehälter - Betreiben von Druckgasbehältern,

Titel

BGI/GUV-I 7006-1: Schweißrauche - geeignete Lüftungsmaßnahmen, Titel

Arbeitsschutzverordnung zu künstlicher optischer Strahlung (OStrV), Titelseite

TRGS 528 - Schweißtechnische Arbeiten, Titel

BGHW Kompakt 19: Brandschutz bei feuergefährlichen Arbeiten

Falls B (= Beratungsbedarf) Kontakt aufnehmen mit externer Sicherheitskraft/Betriebsarzt/TAB/BG

..................... bis ....................... erledigt am ....................... durch ....................

Verantwortlicher(O Unternehmer O Beauftragter/Vorgesetzter .................) hat alle Maßnahmen

auf Wirksamkeit geprüft.

Datum................... Unterschrift des Verantwortlichen ...........................

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -40-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Werkstatt

Mechanische Arbeiten

Schweißen, Lichtbogen (MIG, MAG, WIG)

Gefährdungen:

Gefährdungen durch Schweißrauche, Gefährdungen durch elektrischen Strom, Brand- und

Explosionsgefährdung, Verbrennungen, Gefährdung durch optische Strahlung

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

Das Objekt Gefahrstoffe, allgemein ist beachtet.

Die zutreffenden Anforderungen der TRGS 528

sind erfüllt.

Die Arbeitsplatzgrenzwerte ( TRGS 900

) von Gefahrstoffen am Arbeitsplatz sind eingehalten.

Nur zugelassene, geprüfte Arbeitsplatzabsaugungen

mit Reinluftrückführung sind im Einsatz. Das

Prüfzeugnis einer anerkannten Prüfstelle liegt vor.

Die notwendigen Maßnahmen zum sicheren Betreiben

der Schweißeinrichtungen gemäß BGR 500, Kap. 2.26

, sowie der BGI 553, insbesondere zur elektrischen

Gefährdung und zu Arbeiten in engen Räumen, sind

erfüllt.

Schweißstromquellen entsprechen den einschlägigen

DIN VDE Bestimmungen; Herstellerbescheinigung,

Konformitätserklärung, CE-Kennzeichnung liegen vor.

Die erforderlichen Maßnahmen gemäß

BGR 500, Kap. 2.26, Pkt. 3.8 und BGI 563

zur Vermeidung einer Brand- und Explosionsgefährdu

ng bei schweißtechnischen Arbeiten außerhalb dafür

eingerichteter Werkstätten sind erfüllt.

Ein Schweißerlaubnisschein liegt für diese Tätigkeiten

vor.

Die Grenzwerte für künstliche optische Strahlung (

OStrV) sind eingehalten.

Die nach OStrV notwendigen Maßnahmen zum Schutz

des Schweißers (geeignete Arbeitskleidung,

persönliche Schutzausrüstung) und von Dritten (z. B.

Raumabgrenzungen, Abschirmungen, Vorhänge,

geeignete Sichtfenster; siehe BGR 500, Kap. 2.26,

Pkt. 3.3 und BGI 553, Pkt. 6) sind erfüllt.

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -41-


Arbeitsbereich:

Tätigkeit:

Werkstatt

Mechanische Arbeiten

Maßnahmen B veranlasst durchgeführt

Ja,

wirksam

Die erforderliche persönliche Schutzausrüstung (PSA)

steht zur Verfügung (Schweißerschutzbrille, -visier,

Schutzhandschuhe, Schutzschuhe, Lederschürze).

Eine arbeitsplatzspezifische Betriebsanweisung

ist erstellt.

Die Mitarbeiter sind unterwiesen.

Quellen:

BGI 553: Lichtbogenschweißer, Titel

BGI 593: Schadstoffe beim Schweißen und bei verwandten Verfahren, Titel

BGI 594: Einsatz von elektrischen Betriebsmitteln bei erhöhter elektrischer Gefährdung, Titel

BGR 189: Benutzung von Schutzkleidung, Titel

BGR 192: Benutzung von Augen- und Gesichtsschutz, Titel

BGR 195: Benutzung von Schutzhandschuhen, Titel

BGR 500: Betreiben von Arbeitsmitteln Kapitel 2.26: Schweißen, Schneiden und verwandte

Verfahren, Titel

BGI/GUV-I 7006-1: Schweißrauche - geeignete Lüftungsmaßnahmen, Titel

BGHW Kompakt 19: Brandschutz bei feuergefährlichen Arbeiten

TRGS 528 - Schweißtechnische Arbeiten, Titel

Arbeitsschutzverordnung zu künstlicher optischer Strahlung (OStrV), Titelseite

Falls B (= Beratungsbedarf) Kontakt aufnehmen mit externer Sicherheitskraft/Betriebsarzt/TAB/BG

..................... bis ....................... erledigt am ....................... durch ....................

Verantwortlicher(O Unternehmer O Beauftragter/Vorgesetzter .................) hat alle Maßnahmen

auf Wirksamkeit geprüft.

Datum................... Unterschrift des Verantwortlichen ...........................

Ersteller: Datum: 17.06.2013 Seite -42-


Inhaltsverzeichnis

Öffentliche Gasversorgung 1

Büro/ Verwaltung 1

Büroarbeit und Bildschirmarbeit 1

Arbeitsplätze: Arbeits-/Sozialräume 1

Arbeitsplätze: Bildschirm/Büro 3

Gasversorgung 4

Arbeiten an Gasanlagen 4

Filterreinigung in Gasanlagen 4

Kontrolle und Wartung von EG-Vorwärmanlagen 5

Kontrolle und Wartung von GDRM-Anlagen 6

Kontrolle und Wartung von Kondensatentwässerungen an Gasleitungen

und Behältern 7

Odorierung/ Odorieranlagen/ Wartung/ Umfüllen 8

Wartung und Instandhaltung von Gasanlagen 9

Arbeiten an Gasleitungen 10

Arbeiten an Gasversorgungsleitungen 10

Erstellung einer Gas-Hausanschlussleitung 12

Erstsicherung von Gasstörungen an Gasversorgungsleitungen 13

In- und Außerbetriebnahme von Gasleitungen 14

Kontrolle von Erdgasleitungen 15

Lager 16

Lager- und Transportarbeiten 16

Flurförderzeuge, handbetrieben 16

Flurförderzeuge, kraftbetrieben (Gabelstapler) 17

Krane 18

Regale und Schränke mit kraftbetriebenen Inneneinrichtungen 19

Rohrleitungsbauarbeiten 20

Verlegung von Gasleitungen 20

Gasleitungsbauarbeiten 20

Werkstatt 22

Mechanische Arbeiten 22

Seite -I-


Inhaltsverzeichnis

Drehmaschine, Metallbearbeitung (Drehbank) 22

Druckgase, Flüssiggas 23

Elektrische Anlagen und Betriebsmittel, allgemein 25

Elektrische Anlagen und Betriebsmittel, Prüfung 27

Farben, Lacke, Beschichtungsstoffe (Kleinmengen) 28

Fräsmaschine, Metallbearbeitung 30

Handbohrmaschine, Bohrhammer 31

Handschleifmaschine 32

Handwerkzeuge 33

Krane 35

Reinigungs- und Lösemittel (Kleinmengen) 36

Schleifbock 37

Schweißen und Schneiden 38

Schweißen, autogen (Gasschweißen) 39

Schweißen, Lichtbogen (MIG, MAG, WIG) 41

Seite -II-

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!