Von Gauklern, Bettlern und einer Prinzessin Das Sommerfest ...

files.pertheswerk.de

Von Gauklern, Bettlern und einer Prinzessin Das Sommerfest ...

Jahrgang 16 Heft 09 www.hausderdiakonie.perthes-werk.de September 2013

Von Gauklern, Bettlern und einer Prinzessin

Das Sommerfest entführte seine Besucher ins Mittelalter

„Jahrmarkt im Mittelalter“, so lautete das

diesjährige Motto des Sommerfestes im

Haus der Diakonie. Bereits im Februar hatte

der Festausschuss begonnen, diesen besonderen

Höhepunkt im Jahresveranstaltungskalender

der Altenhilfeeinrichtung an der

Steinkamstraße zu planen. Und in der Tat

wurde es ein Fest mit so manchem echten

„Hingucker.“

Da erschienen Angehörige im Gothicoutfit,

Prinzessinnen flanierten an den Ständen der

Marketenderinnen und ein nur mit einem Jutesack

bekleideter Bettler bat um Milde Gaben

zum Überleben.

Hinzu kamen Gauklerinnen, die mit dem

Feuer spielten und eine Ziege, die ihre besondere

Freude an der Blumenpracht im Eingangsbereich

des Altenheimes hatte. Aber

der Reihe nach:

Am Morgen hatte es zunächst so ausgesehen,

als müsse das Sommerfest ins Innere des

Hauses verlegt werden. Mutig entschied man

sich nach kurzer Beratung dann doch dazu,

die Stände und Zelte im leichten Nieselregen

des Vormittags aufzubauen. Und die Optimisten

behielten recht: als um 14:00 Uhr die

ersten Gäste die Marktstände bestaunten,

schien schon wieder die Sonne.

Nachdem der selbst gebackene Apfel- und

Pflaumenkuchen verspeist worden war, ging

es in die Erlebniswelt des Mittelalters. Wurfspiele,

Mäuseroulett, ein kleiner Streichelzoo

und Gauklerinnen, die mittelalterliche Tänze

(Fortsetzung auf Seite 2)

Am Stand der Marketenderin

Mittelalterliches Feuerspektakel

Fußvolk und Prinzessin auf dem

mittelalterlichen Markt


(Fortsetzung von Seite 1)

und Feuerakrobatik aufführten, ließ so

manchen Marktbesucher erstaunen.

Etwas skeptisch beäugten sie einen Fremdling,

der mit Augenklappe und zerrissener

Kleidung an den Besuchertischen sich den

einen oder anderen Taler erbettelte. Dass es

sich dabei um Heimleiter Friedhelm

Schönhoff handelte, erkannten die wenigsten

und so kam die stolze Summe von 150

„Talern“ zusammen, was dazu führte, dass

der „Bettler“ sich am folgenden Tag schon

einen Anzug leisten konnte.

„Es war ein Riesenspaß“, räumte der Heimleiter

ein, der die Spenden der Besucher natürlich

direkt an die Hauswirtschaft weiterreichte,

die damit Speisen und Getränke,

die im Überfluss gereicht wurden, finanzierten.

So gab es frisch gezapftes Bier und

zu fortgeschrittener Stunde gegrillte Steaks

und Hähnchenkeulen ebenso wie den obligatorischen

Schnaps zur guten Nacht.

Zu kurz gekommen glaubte sich dabei offenbar

eine Ziege aus dem Streichelzoo. Bei einem

Spaziergang über den Festplatz bemächtigte

sie sich der Geranien am Haus, die ihr

offenbar genau so gut schmeckten, wie den

Jahrmarktbesuchern das Grillfleisch.

Wer am Ende des Festes noch einmal auf den

leer gewordenen Marktplatz schaute, sah am

Ufer des kleinen Gewässers, das sich am Eingang

des Hauses der Diakonie befindet,

Prinzessin Daniela“ in der untergehenden

Sonne knien und auf ihren Traumprinzen

warten.

Im wirklichen Leben organisiert sie die Geschicke

im Sozialen Dienst und hatte in dieser

Funktion die Leitung dieses Nachmittags, von

dem noch lange im Haus der Diakonie erzählt

werden wird.

Sonntag, 22. September Bundestagswahlen

Am 22. September

wird

der neue

Bundestag

gewählt.

Wie bei den letzten Wahlen ist

das Haus der Diakonie wieder

selbständiges Wahllokal in

Westerkappeln.

So ist gewährleistet, dass alle

Bewohnerinnen und Bewohner

unseres Hauses, die wahlberechtigt

sind, zur Wahl gehen

können.

Der begleitende Dienst unseres

Hauses bietet dabei allen,

die sich beim Gang zur Wahlurne

unsicher sind, Hilfe an.

"Dazu brauchen Sie nichts

weiter zu beachten," erläuterte

Heimleiter Friedrich

Schönhoff. "Am Wahltag

kommt vormittags automatisch

jemand auf Sie zu."

Die Wahlbenachrichtigungen

für alle Bewohner werden ab

Eingang in den Wohnbereichen

aufbewahrt. Wer diese vor

dem Wahltag benötigt, um z.B.

an der Briefwahl teilzunehmen,

kann sie sich jederzeit aushändigen

lassen.

Auch wer erfahren möchte, ob

für ihn eine Wahlbenachrichtigung

gekommen ist, wende sich

bitte an den Wohnbereich

Für alle anderen Bewohner gilt,

dass unsere Mitarbeiter ihnen am

Wahltag die Wahlbenachrichtigung

aushändigen und gleichzeitig

eine Begleitung anbieten.

Neuanstrich für das Haus der Diakonie

Im August begann die Fassadenerneuerung

an unserem

Haus. Zunächst wird

der Giebel erneuert, ehe

dann im September die Seiten

zur Straße hin in Angriff

genommen wird.

Danach hat unser Haus

nach 15 Jahren einmal eine

Kompletterneuerung erfahren.

In den nächsten Jahre beginnen

dann die Innenrenovierungen.


Mögen Rosen Dir blühen,

liebe Worte Deinen Alltag begleiten,

zarte Gesten Dich berühren und

Blütenblätter Deinen Weg

sanft bereiten.

Herzlichen Glückwunsch

zum Geburtstag!

03.09. Maria Steffens 90 Jahre

06.09. Ursula Hoffmann 89 Jahre

10.09. Gertraude Erfmann 85 Jahre

11.09. Lieselotte Lienemann 84 Jahre

13.09. Else Schulze-Hüttmann 94 Jahre

15.09. Margret Grabe 81 Jahre

16.09. Christa Joppe 82 Jahre

21.09. Gerda Hucke 94 Jahre

25.09. Ingeborg Wolfram 84 Jahre

Monatslosung

Seid nicht bekümmert;

denn die Freude am

Herrn ist eure Stärke.

Nehemia 8,10

Helmuts

Wetterstation

Die am Haus der Diakonie gemessenen

Wetterdaten im August::

(Stand 27.08.2013)

Niederschlag :

63 Liter

Höchsttemperatur: 34 Grad

Niedrigste Temperatur: 09 Grad

Selbst geschrieben

Liebe Leserinnen und Leser,

Immer schwerer wird es für die Redaktion, passend

zur Jahreszeit Gedichte zu veröffentlichen. Wir laufen

Gefahr, anschließend auf Verletzung des Urheberrechtes

verklagt zu werden, was anderen Zeitungen

aus Seniorenheimen schon wirklich passiert ist.

Das nachfolgende Gedicht allerdings ist für uns

kostenlos:

Gern wollte ich den Herbst besingen

in einem fröhlichen Gedicht.

Doch überall stand „geschützte Rechte“

und klauen, nein das wollt ich nicht.

So sitz ich selbst vor dem Computer

und sinne der richt´gen Worte Wahl.

Was macht den Herbst so einzigartig?

Na klar: die Bäume werden kahl.

Um mehr vom Herbst noch zu erkunden,

ging selbst ich dann in die Natur.

Und siehe da, schon fand ich Worte

für eine kleine Septembertour.

Der Mais steht hoch in dieser Zeit.

und strahlend gelb in unsrer Welt,

lacht dir von weitem schon entgegen,

ein herrlich´ Sonnenblumenfeld.

Doch in den Gärten unsrer Straße,

da wo vor kurzem noch die Amsel sang.

wo vormals noch die Tauben gurrten,

hört mehr man nun den Heckenscherenklang.

Kein Zweifel: es wandelt die Natur.

Im Rasen wächst schon wieder Moos.

Und andre schreiben bessere Zeilen,

dafür sind diese kostenlos.

Friedrich Schönhoff


Bibelkreis

mit Pastor Burghardt und

Helga Beimdiek

Di, 03.09. und

um 10:30 Uhr

Termine der Fußpflege:

montags ab 07:00 Uhr

Friseurtermin:

donnerstags ab 08:30 Uhr

Kirmesbesuch am Montag

Mo 09.09. ab 10:00 Uhr

Über die Beteiligung von Angehörigen

und Ehrenamtlichen würden wir

uns sehr freuen .(Kurze Rückmeldung

an Doris Hilgemann)

1. Treffen des Seniorenkreises nach den Ferien:

Mi 04.09. um 15:00 Uhr

im Mehrzweckraum im Haus der Diakonie

Der Seniorenchor

singt wieder

ab Di 10.09.

jeweils um 10:30 Uhr

Treffpunkt Mehrzweckraum

„Allerlei am Wegesrand im Münsterland“

Ein Bildervortrag mit Dr. Olaf Niepagenkämper

Mi, 18.09. Beginn: 15:00 Uhr

im Rahmen des Seniorenkreises

Ökumenische

Seniorenwoche

Jeweils um 15:00 Uhr

Bundestagswahl

Am So 22.09. wird der Deutsche Bundestag

neu gewählt (s. Artikel Seite 2) Ab

10:00 Uhr findet dazu im Foyer ein Wahlfrühschoppen

statt.

Di, 24.September

Eröffnungsnachmittag im

Haus der Diakonie

Mi, 25. September

Treffpunkt im Martin

Niemöllerhaus in Velpe

Do, 26. September

Gottesdienst in der kath.

Kirche und Ausklang im

Reinhildishaus.

Regelmäßiges

Wochenprogramm

montags

10:00 Uhr Kochen und

Backen der Wohnbereiche

15:30 Uhr Spielekreis

dienstags

10:30 Uhr Chor (außer am

Dienstag des Bibelkreises)

10:00 Uhr Gymnastik und

Gedächtnistraining in den

WB Blau und Grün

15:30 Uhr Gymnastik

mittwochs

10:00 Uhr Gymnastik und

Gedächtnistraining im

WB Rot

10:30 Uhr Gedächtnistraining

donnerstags

9:30 Uhr

Hauswirtschaftsgruppe

10:00 Uhr Spaziergänge

mit den Ehrenamtlichen

15:30 Uhr Kreativkreis

freitags

10:15 Uhr Gottesdienst

15:30 Uhr Bunter Nachmittag

täglich

(auch an den Wochenenden)

spezielle Angebote der

Betreuungsassistentinnen

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine