Amtsblatt der Stadt Nürnberg - Ausgabe 01/2014 (08.01.2014)

nuernberg.de

Amtsblatt der Stadt Nürnberg - Ausgabe 01/2014 (08.01.2014)

Informationen und

www.amtsblatt.nuernberg.de

amtliche Bekanntmachungen

1 / 8. Januar 2014

Amtsblatt

der Stadt Nürnberg

2 Euro

Satzung zur Änderung der Satzung

der Stadt Nürnberg über die

Benutzung des Tiergartens

(TiergartenS – TiergS) vom

22. August 2001 (Amtsblatt S. 396),

zuletzt geändert durch Satzung vom

19. März 2010 (Amtsblatt S. 87)

Vom 19. Dezember 2013

Die Stadt Nürnberg erlässt auf Grund von Art. 23

und 24 Abs. 1 Nr. 1 und Abs. 2 der Gemeindeordnung

für den Freistaat Bayern in der Fassung der Bekanntmachung

vom 22. August 1998 (GVBl. S. 796),

zuletzt geändert durch Art. 65 des Gesetzes vom

24. Juli 2012 (GVBl. S. 366), folgende Satzung:

Art. 1

In § 7 wird das Wort „Blindenhunden“ durch das

Wort „Behindertenbegleithunden“ ersetzt.

Art. 2

Diese Satzung tritt am Tag nach ihrer Bekanntmachung

im Amtsblatt in Kraft.

Vorstehende Satzung wurde vom Stadtrat am

18. Dezember 2013 beschlossen. Sie wird hiermit

ausgefertigt und amtlich bekannt gemacht.

Nürnberg, 19. Dezember 2013

Stadt Nürnberg

Dr. Ulrich Maly

Oberbürgermeister


Satzung zur Änderung der Satzung

über die Erhebung von Kosten für

Amtshandlungen im eigenen

Wirkungskreis der Stadt Nürnberg

(KostenS – KS) vom

12. November 2001 (Amtsblatt S. 531),

zuletzt geändert durch Satzung vom

21. Juli 2011 (Amtsblatt S. 210)

Vom 19. Dezember 2013

Die Stadt Nürnberg erlässt auf Grund von Art. 20 des

Kostengesetzes vom 20. Februar 1998 (GVBl. S. 43),

zuletzt geändert durch Art. 16 des Gesetzes vom

14. April 2011 (GVBl. S. 150), und auf Grund von

Art. 23 Satz 1 der Gemeindeordnung für den Freistaat

Bayern in der Fassung der Bekanntmachung

vom 22. August 1998 (GVBl. S. 796), zuletzt geändert

durch Art. 65 des Gesetzes vom 24. Juli 2012

(GVBl. S. 366), folgende Satzung:

Art. 1

Die Anlage zu § 2 (Kommunales Kostenverzeichnis –

KommKVz) wird wie folgt geändert:

1. Die Überschrift bei Tarif-Nr. 007 Nr. 1.1 erhält

folgende Fassung:

Gegenstand

„1.1 Bei Herstellung und Überlassung

auf elektronischem Weg

(unabhängig vom Umfang)“

2. Folgende neue Tarif-Nr. 034 wird nach

Tarif-Nr. 033 eingefügt:

Gegenstand

„Erteilung einer Hundesteuermarke

als Ersatz nach Abhandenkommen

Art. 2

Gebühr

Gebühr

10 Euro“

Diese Satzung tritt am Ersten des auf die Bekanntmachung

im Amtsblatt folgenden Monats in Kraft.

Vorstehende Satzung wurde vom Stadtrat am

18. Dezember 2013 beschlossen. Sie wird hiermit

ausgefertigt und amtlich bekannt gemacht.

Nürnberg, 19. Dezember 2013

Stadt Nürnberg

Dr. Ulrich Maly

Oberbürgermeister


Anwesen Äußere Cramer-Klett-Straße,

Gemarkung/Flurnr.: Gärten b.

Wöhrd 25/ 6

Baugenehmigung für die Errichtung

eines Wohn- und Bürogebäudes m.

Supermarkt und Tiefgarage

Mit Bescheid der Bauordnungsbehörde der Stadt Nürnberg

vom 18.12.2013 Aktenzeichen B1-2013-212

wurde die Baugenehmigung für das oben genannte

Vorhaben unter Auflagen und unter Zulassung

von Abweichungen nach § 31 des Baugesetzbuches

(BauGB) sowie nach Art. 63 der Bayerischen

Bauordnung (BayBO) erteilt. Den Eigentümern

der Grundstücke der Gemarkung Gärten b. Wöhrd

Fl.-Nr. 84/18, Anwesen Georg- Strobel-Straße 9/Rudolphstraße

1, Fl.-Nr. 29, Anwesen Georg-Strobel-Straße

20, 20a, 22, Fl.-Nr. 29/8, Anwesen Gießereistraße

2, die dem Vorhaben nicht zugestimmt haben, ist

gemäß Art. 66 Abs. 1 BayBO eine Ausfertigung des

Baugenehmigungsbescheides zuzustellen. Nachdem

sich die vorgenannten Grundstücke im Eigentum

von mehr als 20 Miteigentümern befinden, wird die

erforderliche Zustellung durch öffentliche Bekanntmachung

ersetzt. Die Zustellung gilt mit dem Tag der

Bekanntmachung als bewirkt (Art. 66 Abs. 2 BayBO).

Eine Ausfertigung des Baugenehmigungsbescheides

liegt bei der Bauordnungsbehörde der Stadt

Nürnberg innerhalb der allgemeinen Dienststunden

(Mo., Di. und Do. 8.30 - 15.30 Uhr, Mi. und Fr. 8.30

- 12.30 Uhr) oder nach telefonischer Vereinbarung

unter (0911) 231- 5661 im Amtsgebäude Bauhof

5, Zimmer 28 zur Einsichtnahme aus. Auch kann ein

Abdruck des Genehmigungsbescheides von den betreffenden

Eigentümern bis zum Ablauf der Rechtsmittelfrist

(siehe Rechtsbehelfsbelehrung) schriftlich

angefordert werden.

Rechtsbehelfsbelehrung

Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monats

nach seiner Zustellung Klage bei dem Bayerischen

Verwaltungsgericht Ansbach, Postanschrift: Postfach

616, 91511 Ansbach, Hausanschrift: Promenade 24,

91522 Ansbach, schriftlich oder zur Niederschrift des

Urkundsbeamten der Geschäftsstelle dieses Gerichts

erhoben werden. Die Klage muss den Kläger, die

Beklagte (Stadt Nürnberg) und den Gegenstand des

Klagebegehrens bezeichnen und soll einen bestimmten

Antrag enthalten. Die zur Begründung dienenden

Tatsachen und Beweismittel sollen angegeben,

der angefochtene Bescheid soll in Urschrift oder in

Abschrift beigefügt werden. Der Klage und allen

Amtsblatt Nürnberg 1 / 8. Januar 2014 1


Amtliche Bekanntmachungen der Stadt Nürnberg

Schriftsätzen sollen vier Abschriften für die übrigen

Beteiligten beigefügt werden.

Die Anfechtungsklage eines Dritten gegen die bauaufsichtliche

Zulassung hat nach § 212 a Baugesetzbuch

(BauGB) keine aufschiebende Wirkung. Ein

Antrag auf Anordnung der aufschiebenden Wirkung

(§ 80 a Abs. 3 Satz 2 in Verbindung mit § 80 Abs. 5

Satz 1 der Verwaltungsgerichtsordnung) kann beim

vorgenannten Bayerischen Verwaltungsgericht Ansbach

schriftlich oder zur Niederschrift des Urkundsbeamten

der Geschäftsstelle dieses Gerichts, gestellt

werden.

Hinweis zur Rechtsbehelfsbelehrung:

Durch das Gesetz zur Änderung des Gesetzes zur

Ausführung der Verwaltungsgerichtsordnung vom

22.06.2007 (GVBl. S. 390) wurde das Widerspruchsverfahren

im Bereich des Baurechts abgeschafft. Es

besteht keine Möglichkeit, gegen diesen Bescheid

Widerspruch einzulegen. Die Klageerhebung in elektronischer

Form (z. B. durch E-Mail) ist unzulässig.

Kraft Bundesrechts ist in Prozessverfahren vor den

Verwaltungsgerichten seit 01.07.2004 grundsätzlich

ein Gebührenvorschuss zu entrichten.

Stadt Nürnberg - Bauordnungsbehörde


Anwesen Aufseßplatz

Grundstück Fl.-Nr. 91, 92/ 2, 92/ 3

Gemarkung Steinbühl und weitere

Anwesen

Errichtung eines Kaufhauses mit Gastronomie

(EG - 2. OG) sowie Einbau von

Wohnungen (3. - 4. OG), V1-2013-54

Bei der Bauordnungsbehörde wurde am 03.06.2013

ein Antrag auf Erteilung eines Vorbescheides für das

oben genannten Vorhaben eingereicht.

Nachdem es sich hierbei um eine bauliche Anlage

handelt, die aufgrund ihrer Beschaffenheit oder ihres

Betriebes geeignet ist, die Allgemeinheit oder

die Nachbarschaft zu gefährden, zu benachteiligen

oder zu belästigen, wurde von der Antragstellerin,

der Firma Horten Nürnberg GmbH, vertreten durch

METRO Group Asset Management Services GmbH,

Am Albertussee 1, 40549 Düsseldorf, beantragt, an

Stelle der Nachbarbeteiligung nach Art. 66 Abs. 1

und 3 der Bayer. Bauordnung (BayBO) die Vorhaben

gemäß Art. 66 Abs. 4 BayBO im amtlichen Veröffentlichungsblatt

sowie den örtlichen Tageszeitungen

amtlich bekannt zu machen.

Diese Veröffentlichung erfolgt hiermit im Amtsblatt

der Stadt Nürnberg Nr. 1 vom 08.01.2014 sowie in

den Tageszeitungen Nürnberger Nachrichten und

Nürnberger Zeitung, jeweils vom gleichen Datum.

Beteiligte im Sinne des Art. 66 Abs. 2 Satz 1 Bay-

BO können nach Art. 29 des Bayer. Verwaltungsverfahrensgesetzes

(BayVwVfG) die Akten vom

09.01.2014 bis einschließlich 10.02.2014 bei der

Bauordnungsbehörde, Bauhof 5, Zi. 32/EG, in der

Zeit vom 8:30 Uhr – 15:30 Uhr (Mo, Di u. Do) und

8:30 Uhr – 12:30 Uhr (Mi u. Fr) einsehen.

Hier können von den Beteiligten auch Einwendungen

gegen das Vorhaben vorgebracht werden.

Mit Ablauf der Frist von einem Monat nach der Bekanntmachung

des Vorhabens sind alle öffentlichrechtlichen

Einwendungen gegen das Vorhaben

ausgeschlossen.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Zustellung einer

Ausfertigung des Vorbescheides gemäß Art. 71

Satz 4 i.V.m. Art. 66 Abs. 4 Satz 3 BayBO durch öffentliche

Bekanntmachung ersetzt werden kann.

Stadt Nürnberg

Bauordnungsbehörde


Anwesen Gostenhofer Hauptstraße 53,

Gemarkung/Flurnr.: Gostenhof 69/ 3

Baugenehmigung für die Nutzungsänderung

von Lager zu Notschlafstelle

für Obdachlose

Mit Bescheid der Bauordnungsbehörde der Stadt

Nürnberg vom 20.12.13 Aktenzeichen B1-2013-319

wurde die Baugenehmigung für das oben genannte

Vorhaben unter Auflagen und unter Zulassung von

Abweichungen nach Art. 63 der Bayerischen Bauordnung

(BayBO) erteilt. Den Eigentümern der Grundstücke

Fl.-Nr(n). 68/4, 69, 70, 71/2 und 68/38 Gemarkung

Gostenhof, Gostenhofer Hauptstr.51 und

55, Leonhardstr.16 und 18, die dem Vorhaben nicht

zugestimmt haben, ist gemäß Art. 66 Abs. 1 BayBO

eine Ausfertigung des Baugenehmigungsbescheides

zuzustellen. Nachdem sich die vorgenannten Grundstücke

im Eigentum von mehr als 20 Miteigentümern

befinden, wird die erforderliche Zustellung durch öffentliche

Bekanntmachung ersetzt. Die Zustellung

gilt mit dem Tag der Bekanntmachung als bewirkt

(Art. 66 Abs. 2 BayBO).

Eine Ausfertigung des Baugenehmigungsbescheides

liegt bei der Bauordnungsbehörde der Stadt

Nürnberg innerhalb der allgemeinen Dienststunden

(Mo., Di. und Do. 8.30 - 15.30 Uhr, Mi. und Fr. 8.30

- 12.30 Uhr) oder nach telefonischer Vereinbarung

unter (0911) 231- 5657 im Amtsgebäude Bauhof 5,

Zimmer 21, zur Einsichtnahme aus. Auch kann ein

Abdruck des Genehmigungsbescheides von den betreffenden

Eigentümern bis zum Ablauf der Rechtsmittelfrist

(siehe Rechtsbehelfsbelehrung) schriftlich

angefordert werden.

Rechtsbehelfsbelehrung

Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monats

nach seiner Zustellung Klage bei dem Bayerischen

Verwaltungsgericht Ansbach, Postanschrift: Postfach

616, 91511 Ansbach, Hausanschrift: Promenade 24,

91522 Ansbach, schriftlich oder zur Niederschrift des

Urkundsbeamten der Geschäftsstelle dieses Gerichts

erhoben werden. Die Klage muss den Kläger, die

Beklagte (Stadt Nürnberg) und den Gegenstand des

Klagebegehrens bezeichnen und soll einen bestimmten

Antrag enthalten. Die zur Begründung dienenden

Tatsachen und Beweismittel sollen angegeben,

der angefochtene Bescheid soll in Urschrift oder in

Abschrift beigefügt werden. Der Klage und allen

Schriftsätzen sollen vier Abschriften für die übrigen

Beteiligten beigefügt werden.

Die Anfechtungsklage eines Dritten gegen die bauaufsichtliche

Zulassung hat nach § 212 a Baugesetzbuch

(BauGB) keine aufschiebende Wirkung. Ein

Antrag auf Anordnung der aufschiebenden Wirkung

(§ 80 a Abs. 3 Satz 2 in Verbindung mit § 80 Abs. 5

Satz 1 der Verwaltungsgerichtsordnung) kann beim

vorgenannten Bayerischen Verwaltungsgericht Ansbach

schriftlich oder zur Niederschrift des Urkundsbeamten

der Geschäftsstelle dieses Gerichts, gestellt

werden.

Hinweis zur Rechtsbehelfsbelehrung:

Durch das Gesetz zur Änderung des Gesetzes zur

Ausführung der Verwaltungsgerichtsordnung vom

22.06.2007 (GVBl. S. 390) wurde das Widerspruchsverfahren

im Bereich des Baurechts abgeschafft. Es

besteht keine Möglichkeit, gegen diesen Bescheid

Widerspruch einzulegen. Die Klageerhebung in elektronischer

Form (z. B. durch E-Mail) ist unzulässig.

Kraft Bundesrechts ist in Prozessverfahren vor den

Verwaltungsgerichten seit 01.07.2004 grundsätzlich

ein Gebührenvorschuss zu entrichten.

Stadt Nürnberg - Bauordnungsbehörde


Anwesen Innere Cramer-Klett-Str. 7, Gemarkung/Flurnr.:

Nürnberg - Sebald 1174

Baugenehmigung für die Änderung

des Wohngebäudes mit 14 Wohneinheiten

in 13 Wohneinheiten mit Erweiterung

der Wohnnutzungen im Dachgeschoss

in den Spitzboden, Abbruch

und Neuerrichtung von Dachgauben,

Anbau von Balkonen, eines Aufzugs

und bauliche Änderungen

- Tektur über Änderung des Aufzuges,

der Grundrissaufteilung aller Wohnungen

und des Treppenhauses -

Mit Bescheid der Bauordnungsbehörde der Stadt Nürnberg

vom 20.12.2013 Aktenzeichen B2-2013-466

wurde die Baugenehmigung für das oben genannte

Vorhaben unter Auflagen und unter Zulassung

von Abweichungen nach Art. 63 der Bayerischen

Bauordnung (BayBO) erteilt. Den Eigentümern der

Grundstücke Fl.-Nrn.1173 und 1175 Gemarkung

Nürnberg-Sebald, Innere Cramer-Klett-Str. 3, Kupfer-

Amtsblatt Nürnberg 1 / 8. Januar 2014 2


Amtliche Bekanntmachungen der Stadt Nürnberg

schmiedshof 25, 27, 29 und Münzgasse 15, die dem

Vorhaben nicht zugestimmt haben, ist gemäß Art.

66 Abs. 1 BayBO eine Ausfertigung des Baugenehmigungsbescheides

zuzustellen. Nachdem sich die

vorgenannten Grundstücke im Eigentum von mehr

als 20 Miteigentümern befinden, wird die erforderliche

Zustellung durch öffentliche Bekanntmachung

ersetzt. Die Zustellung gilt mit dem Tag der Bekanntmachung

als bewirkt (Art. 66 Abs. 2 BayBO).

Eine Ausfertigung des Baugenehmigungsbescheides

liegt bei der Bauordnungsbehörde der Stadt

Nürnberg innerhalb der allgemeinen Dienststunden

(Mo., Di. und Do. 8.30 - 15.30 Uhr, Mi. und Fr. 8.30

- 12.30 Uhr) oder nach telefonischer Vereinbarung

unter (0911) 231-5662 im Amtsgebäude Bauhof 5,

Zimmer 16, zur Einsichtnahme aus. Auch kann ein

Abdruck des Genehmigungsbescheides von den betreffenden

Eigentümern bis zum Ablauf der Rechtsmittelfrist

(siehe Rechtsbehelfsbelehrung) schriftlich

angefordert werden.

Rechtsbehelfsbelehrung

Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monats

nach seiner Zustellung Klage bei dem Bayerischen

Verwaltungsgericht Ansbach, Postanschrift: Postfach

616, 91511 Ansbach, Hausanschrift: Promenade 24,

91522 Ansbach, schriftlich oder zur Niederschrift des

Urkundsbeamten der Geschäftsstelle dieses Gerichts

erhoben werden. Die Klage muss den Kläger, die

Beklagte (Stadt Nürnberg) und den Gegenstand des

Klagebegehrens bezeichnen und soll einen bestimmten

Antrag enthalten. Die zur Begründung dienenden

Tatsachen und Beweismittel sollen angegeben,

der angefochtene Bescheid soll in Urschrift oder in

Abschrift beigefügt werden. Der Klage und allen

Schriftsätzen sollen vier Abschriften für die übrigen

Beteiligten beigefügt werden.

Die Anfechtungsklage eines Dritten gegen die bauaufsichtliche

Zulassung hat nach § 212 a Baugesetzbuch

(BauGB) keine aufschiebende Wirkung. Ein

Antrag auf Anordnung der aufschiebenden Wirkung

(§ 80 a Abs. 3 Satz 2 in Verbindung mit § 80 Abs. 5

Satz 1 der Verwaltungsgerichtsordnung) kann beim

vorgenannten Bayerischen Verwaltungsgericht Ansbach

schriftlich oder zur Niederschrift des Urkundsbeamten

der Geschäftsstelle dieses Gerichts, gestellt

werden.

Hinweis zur Rechtsbehelfsbelehrung:

Durch das Gesetz zur Änderung des Gesetzes zur

Ausführung der Verwaltungsgerichtsordnung vom

22.06.2007 (GVBl. S. 390) wurde das Widerspruchsverfahren

im Bereich des Baurechts abgeschafft. Es

besteht keine Möglichkeit, gegen diesen Bescheid

Widerspruch einzulegen. Die Klageerhebung in elektronischer

Form (z. B. durch E-Mail) ist unzulässig.

Kraft Bundesrechts ist in Prozessverfahren vor den

Verwaltungsgerichten seit 01.07.2004 grundsätzlich

ein Gebührenvorschuss zu entrichten.

Stadt Nürnberg - Bauordnungsbehörde


Anwesen Nornenstraße 8, Gemarkung/

Flurnr.: Gleißhammer 118/ 22

Baugenehmigung für die Errichtung

einer Balkonanlage (1. - 4.OG)

Mit Bescheid der Bauordnungsbehörde der Stadt Nürnberg

vom 30.12.2013 Aktenzeichen B2-2013-929

wurde die Baugenehmigung für das oben genannte

Vorhaben unter Zulassung von Abweichungen

nach Art. 63 der Bayerischen Bauordnung (BayBO)

erteilt. Den Eigentümern der Grundstücke Gemarkung

Gleißhammer Flur-Nrn. 118/28 (Nornenstr. 6), 118/21

(Nornenstr. 10) und 118/10 (Wodanstr. 34), die dem

Vorhaben nicht zugestimmt haben, ist gemäß Art.

66 Abs. 1 BayBO eine Ausfertigung des Baugenehmigungsbescheides

zuzustellen. Nachdem sich die

vorgenannten Grundstücke im Eigentum von mehr

als 20 Miteigentümern befinden, wird die erforderliche

Zustellung durch öffentliche Bekanntmachung

ersetzt. Die Zustellung gilt mit dem Tag der Bekanntmachung

als bewirkt (Art. 66 Abs. 2 BayBO).

Eine Ausfertigung des Baugenehmigungsbescheides

liegt bei der Bauordnungsbehörde der Stadt

Nürnberg innerhalb der allgemeinen Dienststunden

(Mo., Di. und Do. 8.30 - 15.30 Uhr, Mi. und Fr. 8.30

- 12.30 Uhr) oder nach telefonischer Vereinbarung

unter (0911) 231- 14848 im Amtsgebäude Bauhof

5, Zimmer 22, zur Einsichtnahme aus. Auch kann ein

Abdruck des Genehmigungsbescheides von den betreffenden

Eigentümern bis zum Ablauf der Rechtsmittelfrist

(siehe Rechtsbehelfsbelehrung) schriftlich

angefordert werden.

Rechtsbehelfsbelehrung

Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monats

nach seiner Zustellung Klage bei dem Bayerischen

Verwaltungsgericht Ansbach, Postanschrift: Postfach

616, 91511 Ansbach, Hausanschrift: Promenade 24,

91522 Ansbach, schriftlich oder zur Niederschrift des

Urkundsbeamten der Geschäftsstelle dieses Gerichts

erhoben werden. Die Klage muss den Kläger, die

Beklagte (Stadt Nürnberg) und den Gegenstand des

Klagebegehrens bezeichnen und soll einen bestimmten

Antrag enthalten. Die zur Begründung dienenden

Tatsachen und Beweismittel sollen angegeben,

der angefochtene Bescheid soll in Urschrift oder in

Abschrift beigefügt werden. Der Klage und allen

Schriftsätzen sollen vier Abschriften für die übrigen

Beteiligten beigefügt werden.

Die Anfechtungsklage eines Dritten gegen die bauaufsichtliche

Zulassung hat nach § 212 a Baugesetzbuch

(BauGB) keine aufschiebende Wirkung. Ein

Antrag auf Anordnung der aufschiebenden Wirkung

(§ 80 a Abs. 3 Satz 2 in Verbindung mit § 80 Abs. 5

Satz 1 der Verwaltungsgerichtsordnung) kann beim

vorgenannten Bayerischen Verwaltungsgericht Ansbach

schriftlich oder zur Niederschrift des Urkundsbeamten

der Geschäftsstelle dieses Gerichts, gestellt

werden.

Hinweis zur Rechtsbehelfsbelehrung:

Durch das Gesetz zur Änderung des Gesetzes zur

Ausführung der Verwaltungsgerichtsordnung vom

22.06.2007 (GVBl. S. 390) wurde das Widerspruchsverfahren

im Bereich des Baurechts abgeschafft. Es

besteht keine Möglichkeit, gegen diesen Bescheid

Widerspruch einzulegen. Die Klageerhebung in elektronischer

Form (z. B. durch E-Mail) ist unzulässig.

Kraft Bundesrechts ist in Prozessverfahren vor den

Verwaltungsgerichten seit 01.07.2004 grundsätzlich

ein Gebührenvorschuss zu entrichten.

Stadt Nürnberg - Bauordnungsbehörde


Anwesen Ostendstraße 196, Gemarkung/Flurnr.:

Mögeldorf 208

Baugenehmigung für die Nutzungsänderung

der Bürofläche Haus D 1.OG

rechts in Praxis

Mit Bescheid der Bauordnungsbehörde der Stadt Nürnberg

vom 30.12.2013, Aktenzeichen B2-2013-927

wurde die Baugenehmigung für das oben genannte

Vorhaben unter Auflagen erteilt. Den Eigentümern

der Grundstücke Fl.-Nrn. 212/4, 212, 198, 208/16

und 207 Gemarkung Mögeldorf, Thusneldastr. 22,

Ostendstr. 196a und 196b sowie Ostendstr. 198 und

198a, die dem Vorhaben nicht zugestimmt haben, ist

gemäß Art. 66 Abs. 1 BayBO eine Ausfertigung des

Baugenehmigungsbescheides zuzustellen. Nachdem

sich die vorgenannten Grundstücke im Eigentum

von mehr als 20 Miteigentümern befinden, wird die

erforderliche Zustellung durch öffentliche Bekanntmachung

ersetzt. Die Zustellung gilt mit dem Tag der

Bekanntmachung als bewirkt (Art. 66 Abs. 2 BayBO).

Eine Ausfertigung des Baugenehmigungsbescheides

liegt bei der Bauordnungsbehörde der Stadt

Nürnberg innerhalb der allgemeinen Dienststunden

(Mo., Di. und Do. 8.30 - 15.30 Uhr, Mi. und Fr. 8.30

- 12.30 Uhr) oder nach telefonischer Vereinbarung

unter (0911) 231- 4357 im Amtsgebäude Bauhof 5,

Zimmer 16, zur Einsichtnahme aus. Auch kann ein

Abdruck des Genehmigungsbescheides von den betreffenden

Eigentümern bis zum Ablauf der Rechtsmittelfrist

(siehe Rechtsbehelfsbelehrung) schriftlich

angefordert werden.

Rechtsbehelfsbelehrung

Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monats

nach seiner Zustellung Klage bei dem Bayerischen

Verwaltungsgericht Ansbach, Postanschrift: Postfach

616, 91511 Ansbach, Hausanschrift: Promenade 24,

91522 Ansbach, schriftlich oder zur Niederschrift des

Urkundsbeamten der Geschäftsstelle dieses Gerichts

erhoben werden. Die Klage muss den Kläger, die

Beklagte (Stadt Nürnberg) und den Gegenstand des

Klagebegehrens bezeichnen und soll einen bestimmten

Antrag enthalten. Die zur Begründung dienenden

Tatsachen und Beweismittel sollen angegeben,

Amtsblatt Nürnberg 1 / 8. Januar 2014 3


Amtliche Bekanntmachungen der Stadt Nürnberg

der angefochtene Bescheid soll in Urschrift oder in

Abschrift beigefügt werden. Der Klage und allen

Schriftsätzen sollen vier Abschriften für die übrigen

Beteiligten beigefügt werden.

Die Anfechtungsklage eines Dritten gegen die bauaufsichtliche

Zulassung hat nach § 212 a Baugesetzbuch

(BauGB) keine aufschiebende Wirkung. Ein

Antrag auf Anordnung der aufschiebenden Wirkung

(§ 80 a Abs. 3 Satz 2 in Verbindung mit § 80 Abs. 5

Satz 1 der Verwaltungsgerichtsordnung) kann beim

vorgenannten Bayerischen Verwaltungsgericht Ansbach

schriftlich oder zur Niederschrift des Urkundsbeamten

der Geschäftsstelle dieses Gerichts, gestellt

werden.

Hinweis zur Rechtsbehelfsbelehrung:

Durch das Gesetz zur Änderung des Gesetzes zur

Ausführung der Verwaltungsgerichtsordnung vom

22.06.2007 (GVBl. S. 390) wurde das Widerspruchsverfahren

im Bereich des Baurechts abgeschafft. Es

besteht keine Möglichkeit, gegen diesen Bescheid

Widerspruch einzulegen. Die Klageerhebung in elektronischer

Form (z. B. durch E-Mail) ist unzulässig.

Kraft Bundesrechts ist in Prozessverfahren vor den

Verwaltungsgerichten seit 01.07.2004 grundsätzlich

ein Gebührenvorschuss zu entrichten.

Stadt Nürnberg - Bauordnungsbehörde


Bekanntgabe Auflösung von Neuland e.V.

Der Verein Neuland e.V. – Verein für Erlebnispädagogik

– Gründungsjahr 1989 gibt hiermit die Auflösung

des Vereins zum Ende des Jahres bekannt.

Die Entscheidung dazu wurde im Rahmen der Vollversammlung

am 27.04.2013 einstimmig getroffen.

Gläubiger werden gebeten eventuelle Forderungen

an den Liquidator Neuland e.V. - Galgengartenstraße

33 - 91126 Schwabach c/o Heike Dietze zu melden.

Wir bedanken uns für das entgegengebrachte Vertrauen

über zwei Jahrzehnte.






























Anz_Amtsblatt_nbg.indd Amtsblatt Nürnberg 1 1 / 8. Januar 2014 28.11.2013 14:47:35

4


Öffentliche Amtliche Ausschreibungen Bekanntmachungen und Teilnahmewettbewerbe der Stadt Nürnberg der Stadt Nürnberg

a) Öffentlicher Auftraggeber:

Stadt Nürnberg, Amt für Organisation,

Informationsverarbeitung und Zentrale

Dienste, Stöpselgasse 4, 90403 Nürnberg,

Tel.: 0911/231-5154, Telefax: 0911/231-5118

E-Mail: sabine.fischer@stadt.nuernberg.de

Stelle, bei der die Angebote einzureichen sind:

Stadt Nürnberg, Amt für Organisation, Informationsverarbeitung

und Zentrale Dienste, Submission,

Fünferplatz 2 (Erdgeschoss/Zi. 002),

90403 Nürnberg

b) Art der Vergabe:

Öffentliche Ausschreibung nach VOL/A

d) Art und Umfang der Leistung: Beschaffung

von vier Servern Oracle Sun Fire X4-2 mit

Betriebssystem Oracle Solaris 11.1,

Wartung und Support durch den Hersteller über

48 Monate, Softwarepflege und Installationsleistungen

Ort der Leistungserbringung: Nürnberg

e) Keine Aufteilung in Lose.

f) Nebenangebote sind nicht zugelassen

g) Ausführungsfrist: Ausführung ab März 2014

h) Anforderung der Verdingungsunterlagen bei:

Anschrift siehe a)

Auskünfte zum Inhalt erteilt: Anschrift siehe a)

i) Frist für den Eingang der Angebote:

30.01.2014, 15.30 Uhr

Ablauf der Zuschlags-und Bindefrist: 28.02.2014

k) wesentliche Zahlungsbedingungen:

gemäß VOL/B §17

l) Nachweise für die Beurteilung der Eignung des

Bieters:

- Name und Anschrift des Bieters

- Nachweis, dass die für die Installationsleistungen

vorgesehenen Mitarbeiter über entsprechende Zertifizierungen

durch den Hersteller verfügen.

- Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherungsdeckung

bzw. eine Erklärung eines Haftpflichtver-

sicherers, dass im Auftragsfall eine entsprechende

Berufshaftpflichtversicherung abgeschlossen

werden kann.

- Erklärung, dass Bewerber und eingesetzte Personen

nicht die Technologie v. L. R Hubbard anwenden.

- Nachunternehmererklärung, Beschreibung der

Maßnahmen zur Qualitätssicherung (z. B. Zertifizierung

nach ISO 9000ff oder vergleichbar).

- Umsatzvolumen der letzten drei Jahre für die

angebotene Hard- und Software.

- Umsatzvolumen der letzten drei Jahre für die

letzten drei Jahre für die angebotenen Installationsleistungen

Ausschreibungsnummer:

OrgA/IT-1/Nr.7191/-/IT-5

d) Art und Umfang der Leistung:

Beschaffung von vier Servern Oracle Sun Fire X4-2

mit Betriebssystem Oracle Solaris 11.1, Wartung

und Support durch den Hersteller über 48 Monate,

Softwarepflege und Installationsleistungen.

Ort der Leistungserbringung: Nürnberg


a) Öffentlicher Auftraggeber:

Stadt Nürnberg, U-Bahnbauamt,

Karl-Bröger-Straße 9, 90459 Nürnberg,

Tel.: 0911/231-4477, Telefax: 0911/231-4978

E-Mail: Michael.Meyer@stadt.nuernberg.de

Stelle, an die die konventionellen Angebote zu

richten sind:

Stadt Nürnberg, Vergabemanagement, Bauhof 9

Nebeneingang, 90402 Nürnberg

b) Art der Vergabe:

Öffentliche Ausschreibung nach VOL/A

c) Form, in der Teilnahmeanträge oder Angebote

einzureichen sind:

Die digitale Abgabe eines Angebotes wird nicht

unterstützt. Bitte geben Sie Ihr Angebot/Teilnahmeantrag

in konventioneller Papierform ab.

d) Art und Umfang der Leistung sowie den Ort der

Leistungserbringung:

Aktenzeichen Beweissicherung U-RA-3-BA2.1-8

Kurzbeschreibung:

Beweissicherungsverfahren, Gutachterleistung

Ort der Leistungserbringung:

Nürnberg U-Bahn U3-SW BA 2.1

e) Losweise Vergabe ist nicht vorgesehen

f) Die Abgabe von Nebenangeboten ist nicht erlaubt.

g) Etwaige Bestimmungen über die Ausführungsfrist:

Vom 01.04.2014 bis: 20.12.2017

h) Bezeichnung und die Anschrift der Stelle, die die

Vergabeunterlagen abgibt oder bei der sie eingesehen

werden können:

Nach § 11 der Vergabeordnung haben wir uns

entschieden die Vergabeunterlagen ausschließlich

digital über die Deutsche eVergabe anzubieten.

Sie finden das Verfahren unter folgendem

Link: http://tinyurl.com/qgjfm2g

i) Teilnahme- oder Angebots- & Bindefrist:

Angebotsfrist:

Die Frist endet am 11.02.2014 um 23:59 Uhr.

Bindefrist: Die Bindefrist für abgegebene Angebote

endet am 31.03.2014.

l) mit dem Angebot oder dem Teilnahmeantrag vorzulegenden

Unterlagen, die die Auftraggeber für

die Beurteilung der Eignung des Bewerbers oder

Bieters verlangen:

Es können nur öffentlich bestellte und vereidigte

„Sachverständige für Schäden an Gebäuden“

berücksichtigt werden, die in letzter Zeit nachweislich

derartige Arbeiten ähnlichen Umfanges

durchgeführt haben.

m) sofern verlangt, die Höhe der Kosten für Vervielfältigung

der Vergabeunterlagen bei Öffentlichen

Ausschreibungen:

Aktivierung der Ausschreibung

Sie haben die Möglichkeit, dieses Verfahren

elektronisch zu bearbeiten, mit der Vergabestelle

online zu kommunizieren und die Unterlagen

zum Vergabeverfahren herunter zu laden. Hierfür

stellt Ihnen Deutsche eVergabe ein Werkzeug zur

Verfügung - den Projekt-Safe. Die einmaligen Lizenzkosten

für dieses Verfahren betragen 12,00

EUR. Zur Nutzung dieser Funktionen aktivieren

sie bitte den Projekt-Safe des Vergabeportals der

Ihre Kleinanzeige zu

allen Gelegenheiten!

Breite 60 mm, Je Zeile 1,– € netto

Telefon 0911.231-5319

Fax 0911.231-5059

e-mail: akquise@stadt.nuernberg.de

BAYERISCHES

ZIMMERERHANDWERK

LEISTUNGSFÄHIG

LORENZ

WUNNER

Holzbau · Zimmerei · Treppenbau

90441 Gustav-Adolf-Straße 46

66 24 10, Fax (09 11) 66 84 86

@ holzbau-wunner@web.de

Wir kaufen

Mehrfamilienhäuser und Baugrundstücke

in Nürnberg!


Gesellscha für Wohnkapital

Marientorgraben 9

90402 Nürnberg

www.wohnkapital.de

info@wohnkapital.de

0911 / 580 7777-0

Wir verwalten professionell auch Ihre Häuser!

HAWOKA Hausverwaltung GmbH

info@hawoka.de · Tel. 0911/580 7777-20

Amtsblatt Nürnberg 1 / 8. Januar 2014 5


Öffentliche Amtliche Ausschreibungen Bekanntmachungen und Teilnahmewettbewerbe der Stadt Nürnberg der Stadt Nürnberg

Deutschen eVergabe.

Die Angebots/Antragsabgabe erfolgt jedoch aufgrund

der Vorgaben der Vergabestelle konventionell

in Papierform. Näheres entnehmen Sie bitte

den Vergabeunterlagen.

n) Angabe der Zuschlagskriterien, sofern diese nicht

in den Vergabeunterlagen genannt werden:

gem. Vergabeunterlagen

Sonstiges:

Die Anforderung der Ausschreibungsunterlagen

ist ab 13.01.2014, ausschließlich über das Vergabeportal

der deutschen eVergabe, möglich







Altauto-Entsorgung!

Die erste Adresse für

Autoverwertung mit

Bestpreisgarantie

AVF GmbH, Schwabach

Tel. 09122/634800

KFZ-Gebrauchtteileanfrage:

Tel. 09122/634801

www.bonns-autoscheune.de






Erfolgreich werben

durch Anzeigen

im Amtsblatt

Anzeigenschluss

5 Tage vor Erscheinen







info@gs-schenk.de

www.gsschenk.de

Amtsblatt Nürnberg 1 / 8. Januar 2014 6


Öffentliche Amtliche Ausschreibungen Bekanntmachungen Vergabe und Teilnahmewettbewerbe von Arbeiten

der Stadt Nürnberg

der Stadt Nürnberg

Vergabe der Abfallwirtschaft

Nürnberg

a) Öffentlicher Auftraggeber:

Abfallwirtschaftsbetrieb Stadt Nürnberg,

Hintere Marktstr. 4, 90441 Nürnberg,

Tel.: 0911/231-7703, Telefax: 0911/231-7708,

E-Mail: asn-einkauf@stadt.nuernberg.de

Stelle, an die die konventionellen Angebote/Anträge

zu richten sind:

Stadt Nürnberg Amt für Organisation, Informationsverarbeitung

und Zentrale Dienste , Fünferplatz

2 (Erdgeschoss / Zi. 002), 90403 Nürnberg

b) Art der Vergabe:

Öffentliche Ausschreibung nach VOL/A

c) Form, in der Anträge oder Angebote einzureichen

sind: Die digitale Abgabe eines Angebotes/Antrages

wird nicht unterstützt. Bitte geben Sie Ihr Angebot/Antrag

in konventioneller Papierform ab.

d) Art und Umfang der Leistung, Ort der Leistungserbringung:

Aktenzeichen: ASN/K-M/01/14

Titel: Chemikalien für die Müllverbrennungsanlage

Nürnberg-Ammoniaklösung

Lieferung von Ammoniaklösung 25% für die

Müllverbrennungsanlage Nürnberg - Liefermenge/Jahresbedarf

ca. 400 to.

Ort der Leistungserbringung:

90441 Nürnberg, Hintere Marktstr. 4

e) Eine Aufteilung in Lose ist nicht vorgesehen

f) Die Abgabe von Nebenangeboten ist nicht erlaubt.

g) Ausführungsfrist: Vom 01.04.2014 bis 31.03.2015

h) Anforderung der Vergabeunterlagen:

Sie finden das Verfahren bei der Deutschen eVergabe

unter folgendem Link:

http://tinyurl.com/ndlo7k8

i) Fristen:

Angebotsfrist: 05.02.2014 um 23:30 Uhr.

Bindefrist: 21.03.2014.

l) Folgende Nachweise sind im Einzelnen zu erbringen:

- Erklärung zu Referenzen: Liste über bereits erbrachte,

vergleichbare Leistungen in den letzten

drei Jahren mit Angabe über Auftragswert, Leistungszeit

und Auftraggeber

- Erklärung zu techn. Ausstattung: Kurzbeschreibung

über die zum Transport vorgesehenen

Fahrzeuge (Abmessung, techn. Ausrüstung

usw.)

- aktuelles Sicherheitsdatenblatt

- technische Produktspezifikation

m) Kosten der Vergabeunterlagen/Lizenzgebühr:

Lizenzkosten Deutsche eVergabe: 12,00 EUR.

n) Zuschlagskriterien:

siehe Ausschreibungsunterlagen


Vergabe des Servicebetriebes

Öffentlicher Raum Nürnberg

a) Öffentlicher Auftraggeber:

Stadt Nürnberg, Servicebetrieb Öffentlicher

Raum Nürnberg, Bauhof 2, 90402 Nürnberg

Tel.: 0911/231-4469, Telefax: 0911/231-4895

E-Mail: hermann.rothemund@stadt.nuernberg.de

b) Gewähltes Vergabeverfahren:

Öffentliche Ausschreibung nach VOB/A

c) gegebenenfalls Auftragsvergabe auf elektronischem

Wege und Verfahren der Ver- und Entschlüsselung:

Das Vergabesystem der Deutschen eVergabe verwendet

für die Verschlüsselung Ihrer Angebotsinhalte

während der Übertragung zum Server ein

SSL-Verschlüsselungsverfahren mit einer Schlüsseltiefe

von 128 Bit.[https-Übertragung]

d) Art des Auftrags (CPV-Code):

Zaunbauarbeiten

e) Ort der Ausführung:

90489 Heerwagenstraße

f) Art und Umfang der Leistung:

Aktenzeichen: G2-RO-SMAMMU

Titel: Spielplatz Mammutgelände – Heerwagenstraße:

Einfriedung

26 m Tiefborde, 30 m² Pflasterfläche, 30 m Stabgitterzaun,

h=1,20 m 2 St Tür Öffnungsweite

1,20 m, 1 St Tor Öffnungsweite 8 m

h) Eine Aufteilung in Lose ist nicht vorgesehen.

i) Ausführungsfrist:

31.03.2014 - 11.04.2014

j) Die Abgabe von Nebenangeboten ist erlaubt.

k) Anforderung der Vergabeunterlagen:

Sie finden das Verfahren bei der Deutschen eVergabe

unter folgendem Link:

http://tinyurl.com/nztvsd6

l) Entgelt für die Vergabeunterlagen/Lizenzkosten

Systemzugang:

Lizenzkosten Deutsche eVergabe: 12,00 EUR.

Die Angebots-/Antragsabgabe erfolgt jedoch

aufgrund der Vorgaben der Vergabestelle konventionell

in Papierform. Näheres entnehmen Sie

bitte den Vergabeunterlagen.

o) Anschrift, an die die Angebote/Anträge zu richten

sind:

Stadt Nürnberg Vergabemanagement , Bauhof 9,

90402 Nürnberg

p) Sprache, in der die Angebote/Anträge abgefasst

sein müssen: Deutsch

q) Zeitpunkt und Ort der Eröffnung, sowie Angabe

welche Personen anwesend sein dürfen:

Personen, die anwesend sein dürfen: Bieter und

ihre Bevollmächtigten

Angebotsöffnung: 04.02.2014 um 10:00 Uhr.

Ort der Angebotsöffnung: Stadt Nürnberg Vergabemanagement

Bauhof 9, 90402 Nürnberg

„hat pflanzen

und ideen.“

GROSSAUSWAHL AN „TOP“-PFLANZEN

für ihren garten.

pflanzarbeiten & pflege.

der „schopf“ hilft ihnen gerne.

SCHOPF

GRÜNES ZENTRUM KROTTENBACH

Höllwiesenstr. 59 · 90453 Nürnberg

Tel. 0911-63 86 31

Erfolgreich werben

durch Anzeigen

im Amtsblatt

W. Mödl seit 1948

Bauunternehmung

Stuckgeschäft

Altbausanierung

Gerüstbau

Dagmarstraße 6

90482 Nürnberg

Tel. 54 61 94 · Fax 54 61 99

Amtsblatt Nürnberg 1 / 8. Januar 2014 7


Öffentliche Amtliche Ausschreibungen Bekanntmachungen Vergabe und Teilnahmewettbewerbe von Arbeiten der Stadt Nürnberg der Stadt Nürnberg

s) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen:

gemäß VOB/B §16

t) Ggf. Rechtsform, die die Bietergemeinschaft nach

der Auftragsvergabe haben muss:

Gesellschaft des bürgerlichen Rechts

(gesamtschuldnerisch haftend)

v) Zuschlagsfrist: 06.03.2014.

w) Nachprüfungsstelle/zuständige Vergabekammer:

Nachprüfungsstelle (§21 VOB/A ): Regierung von

Mittelfranken, VOB-Stelle, Promenade 27, Postfach

606, 91522 Ansbach, Tel.: 0981/53-1746,

Fax: 0981/53-1739 Vergabekammer (§ 104

GWB): Vergabekammer Nordbayern bei der Regierung

von Mittelfranken, Promenade 27, Postfach

606, 91522 Ansbach, Tel.: 0981/53-1277,

Fax: 0981/53-1837


Vergabe des Klinikums

Nürnberg

a) Öffentlicher Auftraggeber:

Klinikum Nürnberg Technische Abt. Kh/VD-3/T,

Prof.-Ernst-Nathan-Straße 1, 90419 Nürnberg,

Tel.: 0911/398-2851, Telefax: 0911/398-2850

E-Mail: technik_sekr@klinikum-nuernberg.de

b) Vergabeverfahren:

Öffentlicher Teilnahmewettbewerb für Beschränkte

Ausschreibung nach VOB/A

d) Art des Auftrags: Rahmenauftrag

Der Gesamtumfang wird in Abhängigkeit vom

Angebot und der Leistungsfähigkeit an die einzelnen

Firmen mittels Rahmenvertrag verteilt.

Einen Anspruch auf Erteilung von Aufträgen gibt

es nicht.

e) Ort der Ausführung: Klinikum Nürnberg

f) Art und Umfang der Leistung

1. Fernmeldeanlagen

2. Brandmeldeanlagen

(Sicherheitstechnische Anlagen)

Für die Teilnahme am Wettbewerb ist der Nachweis

einer Zertifizierung nach ISOXXXX und DIN

14675 erforderlich, sie ist den Teilnahmeantrag

beizulegen. Anträge ohne Zertifizierungsnachweis

werden nicht berücksichtigt.

3. Starkstromanlagen

Für die Teilnahme am Wettbewerb sind folgende

Unterlagen beizulegen:

Der Eintrag in das Register der IHK oder Handwerkskammer

am Firmensitz im Fachbereich

Elektrotechnik.

- Mitgliedschaftsbescheinigung der Firma bei der

zuständigen Berufsgenossenschaft.

- Qualifikationsnachweis der Mitarbeiter hinsichtlich

krankenhausspezifischen

- Anlagenkenntnisse.

4. Heizungs- und Lüftungsanlagen

Für Demontagearbeiten ist der Nachweis zum

Umgang mit künstlicher Mineralfaser (Einbau

vor 1996 nach TRGS 521) erforderlich.

5. Blitzschutzanlagen

h) Keine Aufteilung in Lose

i) Ausführungsfrist: 01.01.2014 bis 31.12.2015

j) Nebenangebote sind nicht zugelassen

k) Aufforderungen zur Angebotsabgabe werden

spätestens versandt am 31.01.2014

Auskünfte zum Verfahren und zum technischen

Inhalt erteilt: Anschrift siehe a)

m) Frist für den Eingang der Teilnahmeanträge:

Datum: 23.01.2014

Anschrift, an die die Angebote zu richten sind:

Klinikum Nürnberg Nord, Technische Abteilung,

Prof.-Ernst –Nathan-Str.1 (Gebäude Penzstr.12,

- 1.OG), 90419 Nürnberg

p) Das Angebot muss in deutscher Sprache abgefasst

sein.

q) Teilnehmer am Eröffnungstermin:

Bieter und ihre Bevollmächtigten

r) geforderte Sicherheiten:

Vor Auftragserteilung kann eine selbstschuldnerische

und unbefristete Bankbürgschaft

von 5 v.H. der Auftragssumme gefordert werden.

s) wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen:

gemäß VOB/B §16

t) Rechtsform, die eine Bietergemeinschaft nach

der Auftragsvergabe haben muss:

Gesellschaft des bürgerlichen Rechts (gesamtschuldnerisch

haftend)

u) Nachweise für die Beurteilung der Eignung des

Bieters:

Angebote sollen nur solche Bewerber einreichen,

die gründliche Erfahrungen für die zu erbringenden

Leistungen nachweisen können und bereits

vergleichbare Leistungen mit Erfolg ausgeführt

haben.

Firmen die in den letzten zwei Jahren nicht im

Unterhalt der haustechnischen Gewerke im Klinikum

Nürnberg tätig waren, müssen den Teilnahmeantrag

einen Fachkundenachweis nach VOB/A

§ 6 Absatz 3 mit folgenden Mindestangaben beilegen.

Die Ausführung von Leistungen in den letzten

drei Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden

Leistung vergleichbar sind.

Die Zahl der in den letzten drei abgeschlossenen

Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten

Arbeitskräfte, gegliedert nach Berufsgruppen.

Reaktionszeit bei Instandsetzungsaufträgen.

v) Ablauf der Zuschlags-und Bindefrist: Angabe in

den Verdingungsunterlagen

w) Sonstige Angaben:

Nachprüfung behaupteter Verstöße:

Nachprüfungsstelle (§21 VOB/A ): Regierung von

Mittelfranken, VOB-Stelle, Promenade 27,

Postfach 606, 91522 Ansbach,

Tel.: 0981/53-1746, Fax: 0981/53-1739

(Vergabekammer (§ 104 GWB): Vergabekammer

Nordbayern bei der Regierung von Mittelfranken,

Promenade 27, Postfach 606, 91522 Ansbach,

Tel.: 0981/53-1277, Fax: 0981/53-1837

Mit dem Antrag auf Teilnahme besteht kein Anspruch

auf Beteiligung am Wettbewerb.








































Amtsblatt Nürnberg 1 / 8. Januar 2014 8


Amtsblatt der Stadt Nürnberg

B 1228 B

Verlag und Geschäftsstelle: Stadt Nürnberg,

Presse- und Informationsamt, Rathaus, Fünferplatz 2, Zimmer 201, 90403 Nürnberg, Telefon 0911/231-2372;

Anzeigenverwaltung: Presseamt Stadt Nürnberg, Telefon 0911/231-5319, Druck: noris inklusion gGmbH,

Dorfäckerstraße 37, 90427 Nürnberg. Bestellungen können per E-Mail oder schriftlich an die Geschäftsstelle

gerichtet werden. Preis pro Einzelnummer 2 Euro zuzüglich 1,45 Euro Versandkosten inkl. MwSt.

InhaltSeite

Satzungsänderung Tiergartennutzung 1

Satzungsänderung Kostensatzung 1

Äußere Cramer-Klett-Straße,

Gemarkung/ Fl.-Nr.: Gärten bei Wöhrd 25/ 6 1

Aufseßplatz,

Gemarkung/ Fl.-Nr.: Steinbühl 91, 92/2, 92/3 2

Gostenhofer Hauptstraße 53,

Gemarkung/ Fl.-Nr.: Gostenhof 69/3) 2

www.torprofi.de · E-mail: info@torprofi.de

Innere Cramer-Klett-Straße 7,

Gemarkung/ Fl.-Nr.: Nürnberg-Sebald 1174 2

Nornenstraße 8,

Gemarkung/ Fl.-Nr.: Gleißhammer 118/22 3

Ostendstraße 196,

Gemarkung/ Fl.-Nr.: Mögeldorf 208 3

Bekanntmachung Vereinsauflösung 4

Vergaben der Stadt Nürnberg 5

Vergabe der Abfallwirtschaft Nürnberg 7

Vergabe des Servicebetriebes

Öffentlicher Raum Nürnberg 7

Anzeigenschluss

für die nächste

Ausgabe vom

22.1.2014 ist

der 16.1.2014

Vergabe des Klinikums Nürnberg 8

Annahme von Abfällen

* Grünabfälle, Wurzelstöcke

* Altholz A I – A IV

* Bauschutt, Erdaushub

* Asphalt, teerfrei / teerhaltig

* Gemischte Gewerbeabfälle

* Rigips, Straßenkehricht

* Dachpappen

Gärtnerweg 1a / 90530 Wendelstein

Tel. (0 91 29) 40 68 0 - Fax (0 91 29 ) 40 68 19

www.karl-wendelstein.de



Öffnungszeiten: Mo.-Fr.: 7:00 – 17:00 Uhr

Sa.: 9:00 – 13:00 Uhr

Verkauf (ab Lager oder Lieferung)

•Kompost, Oscorna-Dünger

•Pflanzhumus, Pflanz-Substrate

•Rasensamen

•Rindenmulch, Rindenhumus

•Hackschnitzel

•Mineralbeton, Splitt, Kies, Schotter

•Recycling-Sand und -schotter

Transportunternehmen

•Abbrucharbeiten

•Erdbau- u. Baggerarbeiten

•Abfalltransporte

•Schuttabfuhr

•LKW mit Ladekran und

Greifer

•Lieferung von Humus, etc.

Baumaschinenverleih

•Bagger, Minibagger

•Kleinlader

•Rüttelplatten

•Containerverleih

Amtsblatt Nürnberg 1 / 8. Januar 2014 9

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine