28.02.2014 Aufrufe

Bericht Vorstandsitzung vom 4.9.2013 - USKA

Bericht Vorstandsitzung vom 4.9.2013 - USKA

Bericht Vorstandsitzung vom 4.9.2013 - USKA

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

U N I O N S C H W E I Z E R I S C H E R K U R Z W E L L E N - A M A T E U R E

U N I O N D E S A M A T E U R S S U I S S E S D ’ O N D E S C O U R T E S

U N I O N E R A D I O A M A T O R I D I O N D E C O R T E S V I Z Z E R I

U N I O N O F S W I S S S H O R T W A V E A M A T E U R S

Member of the International Amateur Radio Union

Vorstandssitzung vom 4. September 2013

(Version 6. September 2013)

Der Vorstand traf sich am 4. September 2013 vollzählig in Birmensdorf ZH zur

ordentlichen Vorstandssitzung. Teilnehmende waren HB9IQY, HB9JOE, HB9TTQ,

HB9DRS, HB9AJP, HB9AMC, HB9EOV.

Rücktritts-Erklärung Stefan Streif HB9TTQ

Stefan Streif HB9TTQ, der amtierende IARU-Verbindungsmann der USKA und

USKA-Notfunk-Manager, erklärt seinen Rücktritt auf die DV 2014. Grund sei die

zeitliche Belastung durch die kürzliche Beförderung in eine Kader-Funktion im QRL

(Schutz+Rettung, Zürich). Dadurch sei es ihm zeitlich nicht mehr möglich, seine

Aufgaben innerhalb der USKA mit der gebotenen Seriosität wahrzunehmen. Der

Vorstand bedauert den Rücktritt von Stefan ausserordentlich, versteht aber die

Gründe, welche zu diesem Entschluss geführt haben.

CI, Konzept Corporate Identity

Ziel ist ein einheitliches Erscheinungsbild von Schriftgut und Publikationen des

USKA-Dachverbandes. Bereits auf einer Vorstandssitzung im Jahr 2009 wurde die

Schaffung und Einführung einer moderneren und an die Verhältnisse der USKA

angepassten CI zur DV 2010 beschlossen. Doch dieser Beschluss ist bislang nicht

weitergeführt worden. Das jetzige Konzept basiert auf dem Papier vom 1.10.2010

von Dennis Tomiola HB9EPA, ehemaliger USKA PR-Manager.

Inzwischen existieren das HBradio und das USKA-Web auf der einen Seite, sowie

verschiedene Broschüren und Plakate auf der anderen Seite in einem nicht komplett

einheitlichen Aussehen. Zudem fehlt es z. B. an einheitlichen Vorlagen für

Deckblätter, Contest-Ausschreibungen, Briefköpfe und E-Mail-Signaturen usw. Die

neue USKA-CI soll angewendet werden für Briefbögen, -Couverts, Visitenkarten,

Broschüren, Flyer, Plakate, HBradio, Website, Diplome, Pressemitteilungen und

1 / 6


dergleichen.

Christoph HB9AJP stellt die CI-Richtlinien vor. Diese werden vom Vorstand

genehmigt.

HB9O: Dritte Bau-Etappe

Christoph HB9AJP berichtet über die vorgesehene dritte Bau-Etappe der

Amateurfunk-Präsenz im Verkehrshaus Luzern. Dank dem offensichtlichen Erfolg

des Arbeitplatzes mit dem Morsetaster ist das Interesse des Besuchers am Morsen

geweckt worden. Dieses Interesse soll ihn auch zum Erkunden der nächsten Station

– „Lesen mit dem Ohr“ – motivieren. Dazu wird ein neuer Arbeitsplatz zum

Gehörlesen eingerichtet. Der Besucher lässt sich – je nach Spielstufe – eines oder

mehrere Morsezeichen vorspielen. Nach kurzer Pause erscheint auf einem

berührungsempfindlichen Bildschirm eine Auswahl von 8 Antworten, ohne Anzeige

der Buchstaben. Hat der Besucher den Zeichenrhythmus korrekt memorisiert, kann

der die richtige Lösung antippen.

Die Finanzierung erfolgt aus Mitteln des HB9O-Spendenkontos sowie aus

vorhandenen Rückstellungen für die dritte Etappe. Die Inbetriebnahme erfolgt im

2014.

Das Vorhaben wird vom Vorstand genehmigt.

HBradio, Redaktionsplan, terminlich gebundene Standard-Publikationen

Christoph HB9AJP hat einen Plan ausgearbeitet, der festhält, in welchen Ausgaben

des HBradio standardmässig bestimmte Publikationen wie Ranglisten etc erfolgen

müssen. Der Vorstand nimmt die Liste zustimmend zur Kenntnis. Sie gilt als ständige

Weisung für den Redaktor des HBradio.

Bereich für Sektionen auf www.uska.ch

Die Sektion UHF-Gruppe der USKA stellte Antrag, auf uska.ch unter „Sektionen“

eigene Webseiten pflegen zu dürfen.

Im Vorstand wird Skepsis gegenüber diesem Vorhaben geäussert. Es wird

bezweifelt, dass sich Sektionen die Arbeit machen würden, neu zwei statt nur ihre

eigene Website zu pflegen und aktuell zu halten.

Dem Antrag wird nach eingehender Diskussion im Sinne eines Versuches

entsprochen.

2 / 6


Umfragen und Abstimmungen auf www.uska.ch

Die Sektion UHF-Gruppe der USKA regte an, dass auf der Website der USKA eine

TYPO3-Extension eingerichtet werden solle, welche die elektronische Durchführung

von Umfragen und Abstimmungen ermögliche. Willi HB9AMC orientiert über den vom

Webmaster Florian gemachten Realisierungs-Vorschlag („Questionnaire“). Der

Vorschlag wird gutgeheissen und der Webmaster beauftragt, diese Extension

einzurichten, um erste Versuche zu ermöglichen.

Diese Extension könnte später auch von anderen Sektionen für konsultative

sektionsinterne Umfragen verwendet werden. Nicht vorgesehen ist deren

Verwendung für die Urabstimmung der USKA.

QSL-Vermittlung für Italienische Amateurfunk-Clubs

Die USKA wurde von einigen italienischen Amateurfunk-Vereinen angefragt, für sie

die QSL-Vermittlung zu übernehmen. Dies, nachdem sich der italienische Verband

A.R.I. geweigert hatte, ihnen als Nichtmitglieder der A.R.I. diesen Dienst anzubieten.

Die USKA hat, nach Prüfung der Begründung, bisher mit drei italienischen

Verbänden eine entgeltliche Vereinbarung abgeschlossen. Willi HB9AMC macht

darauf aufmerksam, dass die IARU in ihren Bylaws keine Regelungen über die QSL-

Vermittlung festgesetzt hat, dass es aber zu diesem Thema eine „Resolution 85-9“

gibt. Darin werden IARU-Mitglieds-Verbände, so auch der A.R.I. gehalten, aber nicht

verpflichtet, in ihrem Land die QSL-Vermittlung (kostendeckend) auch für nicht-

Landesverbands-Mitglieder zu gewährleisten. Die USKA muss wohl oder übel

akzeptieren, dass die A.R.I. nicht gewillt ist, sich an diese Empfehlung zu halten. Im

Sinne des Hamspirits gegenüber unseren italienischen Funkamateur-Freunden wird

die USKA somit weiterhin italienische Organisationen mit QSL-Vermittlungs-

Dienstleistungen unterstützen.

OLMA, Antrag Defizitgarantie der Sektion St.Gallen

Die sehr eindrückliche Präsenz der USKA/Sektion St.Gallen an der diesjährigen

OLMA ist naturgemäss mit einigen Ausgaben verbunden, die dank dem Sponsoring

der OLMA-Messe sowie von Marcel Strässle (SYMA Standbau) allerdings auf ein

tragbares Niveau reduziert sind. Trotzdem ist mit einem Fehlbetrag für die

organisierende Sektion SG zu rechnen. Die USKA unterstützt das Vorhaben mit

3 / 6


einem festen Beitrag von CHF 7‘000 sowie einer zusätzlichen Defizitgarantie von

CHF 3‘000. Die Mittel können aus Rückstellungen bereitgestellt werden. Der

Vorstand hat die Unterstützung an Auflagen gebunden, welche der Sektion SG

inzwischen übermittelt worden sind.

Notfunk-Interessenten aus der Urabstimmung

Anlässlich der Notfunk-Konsultativ-Umfrage auf den Stimmkarten der Urabstimmung

vom Frühjahr 2013 haben sich mehrere Interessenten gemeldet, welche am Notfunk

der USKA mitmachen möchten. Deren Mitteilungen sind von HB9TTQ beantwortet

worden.

Ausserdienst-gestelltes Übermittlungs-Material der Armee

Willi HB9AMC orientiert über ein Treffen vom 22. August 2013 mit Vertretern des

VBS und der Stiftung Historisches Armeematerial Führungsunterstützung HAMFU.

Das Thema war die im Gang befindliche Liquidation des SE-430 Funksystems. Die

USKA hatte dem VBS im Mai 2012 den Antrag gestellt, künftig in den Ausserdienst-

Stellungs-Prozess einbezogen zu werden. Absicht: Zweckdienliches Material dem

Notfunk der USKA zuzuführen, statt es zu entsorgen (vernichten). Diesem Gesuch

wurde schon vor einem Jahr grundsätzlich stattgegeben, bei der Umsetzung traten

dann jedoch offensichtliche Probleme auf. Am Meeting in Uster konnten wir die

Interessen der USKA nochmals vorstellen und erwarten, dass sowohl aus der SE-

430-Liquidation als auch aus späteren Liquidationen die USKA Armeematerial

übernehmen kann. Für die Zwischenlagerung gibt es eine Lösung. Willi HB9AMC

wird die Verhandlungen weiterführen, im Rahmen des „Political Lobbying“, zugunsten

des Notfunks der USKA.

JOTA: Zusammenarbeit USKA-Pfadibewegung Schweiz (PBS)

Willi HB9AMC orientiert, dass Kontakt zum JOTA-Koordinator Michale Räss HB9EIV

der Pfadibeweung Schweiz existiert. Ein persönliches Treffen ist aber noch

ausstehend. Die Koordination zwischen den beiden Organisationen muss verbessert

werden.

4 / 6


Ausbildungsfonds der USKA

Die Anträge mehrerer ausbildenden Sektionen auf Zuteilung finanzieller Mittel

gemäss Reglement des Ausbildungsfonds wurden genehmigt.

Hamfest 2013, Koordination mit der Sektion Aargau

Die Themen für die Präsidentenkonferenz wurden besprochen. Diese Konferenz wird

diesmal aus thematischen Gründen wieder als Plenarkonferenz durchgeführt werden,

mit reichlich bemessenem Zeitbudget für Diskussionen.

Kurzbericht vom HB9HQ-Contest und von der NMD-Tagung

Hans-Peter HB9DRS informiert über die Resultate des HB9HQ-Contests. Dieser

wurde in verdankenswerter Weise von Christian HB9BJL organisiert. Die Punktezahl

konnte auch dieses Jahr wiederum erhöht werden und liegt jetzt bei 11 Mio. Hans-

Peter berichtete über die von ihm besuchte NMD-Tagung.

Mitarbeitertreffen

Das diesjährige Treffen der USKA-Mitarbeiter wird am 12. Oktober in St.Gallen

stattfinden. Neben dem geselligen Teil soll dabei insbesondere auch die

Amateurfunk-Präsenz an der OLMA besucht werden.

Warenverkauf, aktuelle Lage

Es wird über die wirtschaftlich unbefriedigende Situation des Warenverkaufs

gesprochen. Vorschläge zu dessen Weiterentwicklung werden diskutiert. Andy

HB9JOE ist in regelmässigem Kontakt mit Gregor HB9CRU.

Antwort auf Brief der GPK 10.6.2013

Der Brief der GPK an die USKA vom 10. Juni wird erörtert. Die GPK wird eingeladen,

an der Präsidentenkonferenz am Hamfest als Beobachter anwesend zu sein.

Diverse SLA’s (Service Level Agreements) mit USKA-Mitarbeitern müssen

aktualisiert werden. Zum Teil fehlen auch noch Aktualisierungen von Pflichtenheftern

von Vorstands-Mitgliedern. Der Vorstand nimmt diese Arbeiten an die Hand.

5 / 6


Wettbewerb „Maskottchen“ der Ausbildungskoordination der USKA

Der Wettbewerb der Namensgebung für die beiden Maskottchen der

Ausbildungskoordination der USKA (kreiiert für den Muba-Auftritt 2011) konnte

erfolgreich abgeschlossen werden. Die Gewinner sind eruiert und werden auf

www.uska.ch publiziert.

Varia

Willi HB9AMC berichtet von Meetings an der HAM RADIO in Friedrichshafen, an

welchen er die USKA vertreten durfte: EMC Workgroup IARU R1, Political Relations

Committee der IARU (PRC), Meeting Politisches Lobbying von Hans-Jürgen

DL1YFF.

Willi HB9AMC hat die Sektionen im Kanton Bern darüber informiert, dass die

politischen Kontakte zu Kanton und Stadt Bern soweit hergestellt sind, dass einer

Diskussion mit den Behörden über eine „IG Notfunk BE“ aus Sicht der USKA nichts

mehr im Wege stehen würde. Die Sektionen wurden gebeten, diese Idee in ihren

Vorständen zu diskutieren. Christoph HB9AJP macht zu recht darauf aufmerksam,

dass die Sektionen auf das zugrundeliegende Notfunk-Konzept warten. Willi

HB9AMC schlägt dazu eine separate Workshop-Klausur vor.

Willi HB9AMC berichtet über das neue Hamnet-Breitband-Netz, das der „Notfunk

Zug“ derzeit aufbaut.

Willi HB9AMC berichtet über die Teilnahme der USKA an der „tunZürich“

(www.tunzuerich.ch), wo die USKA mit zwei Ständen an der Werbeaktion für

technische und naturwissenschaftliche Berufe mitwirkt. Erwartet werden über 100

Schulklassen. Der Auftritt der Funkamateure wird weitgehend identisch mit dem sehr

erfolgreichen Auftritt an der „tunBern“ in diesem Frühjahr realisiert.

Andy HB9JOE berichtet über einen Antrag, die Schweizerische Delegation an der

HST-Weltmeisterschaft 2014 finanziell zu unterstützen. Der Vorstand genehmigt

diesen Antrag.

Stefan HB9TTQ informiert, dass er am 5. September an einer Besprechung mit dem

BWL (Bundesamt für wirtschaftliche Landesversorgung) über mögliche

Dienstleistungen des USKA-Notfunks zugunsten der Landesregierung in

Krisenzeiten teilnimmt. Ein weiterer Kontakt ist mit dem EDA in Aussicht.

Im Auftrag des USKA-Vorstandes, Willi Vollenweider HB9AMC

6 / 6

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!