Pfarrbrief - st-lukas.org

st.lukas.org

Pfarrbrief - st-lukas.org

<strong>Pfarrbriefstrong>

Ausgabe:11/2013

Auflage: 2500


Titelbild: © petra b. - Fotolia.com

Foto: © zatletic - Fotolia.com© zatletic

2

Allerheiligen –

Fest der Sonnenmenschen

Liebe Leserinnen und Leser,

am 1. November feiern wir das Fest Allerheiligen.

Für die meisten von uns zunächst mal ein freier

Tag, auf den wir uns besonders freuen, wenn er,

wie in diesem Jahr, auf einen Freitag fällt und uns

ein langes Wochenende schenkt. Fast selbstverständlich

gehört zum Allerheiligentag für viele

Christen der Gang zum Friedhof, zum Besuch der

Gräber unserer verstorbenen Angehörigen. Ansonsten

ist uns dieser Tag von seiner Bedeutung

für unser persönliches Leben aber eher fremd.

Heilige sind für uns Menschen vergangener Jahre,

eher Jahrzehnte und Jahrhunderte,

die uns als Statuen

in unseren Kirchen

und Abbildungen auf Kirchenfenstern

begegnen.

Mit unserem Leben im Hier

und Jetzt verbinden wir sie

kaum. Gehen wir doch einmal

dem Gedanken nach

Heiligkeit nach und stellen

uns die Frage: „Heilig –

was ist das eigentlich?“.

Eine kleine Geschichte von

Heinrich Engel gibt uns

meiner Meinung nach darauf

die beste und schönste

Antwort:

Von außen waren die

Fenster der Kirche grau

und unscheinbar. Von drinnen

aber strahlten sie bunt

und leuchteten in den

hellsten Farben. Der Junge

staunte und schaute sich

die Fenster genau an. Vorn über dem Altar war

ein auffallend schönes Fenster mit vielen Heiligenfiguren.

Durch eine der Figuren strahlte gerade

die Sonne hindurch. So leuchtete der Heilige, der

in dem Fenster abgebildet war, besonders hell.

Lange schaute der Junge auf das Fenster.

Ein paar Tage später stand in der Schule Religionsunterricht

auf dem Stundenplan. Der Lehrer

fragte: „Wer von Euch kann mir sagen, was ein

Heiliger ist?“ Der Junge meldete sich sofort und

antwortete: „Ein Heiliger ist ein Mensch, durch den

die Sonne scheint“

Schauen wir auf zwei bedeutende Heilige im Novembermonat,

den heiligen Martin und die heilige

Elisabeth von Thüringen. Sie sind

„Sonnenmenschen“ im wahrsten Sinne des Wortes.

Wir alle tragen durch unseren Vornamen einen

solchen „Sonnenmenschen“ mit uns. Für die

Kommunionkinder in St. Antonius / St. Bonifatius

ist es bei ihrem zweiten Vorbereitungswochenende

immer eine spannende Erfahrung, wenn sie ein

ganz persönliches „Portrait“ ihres Namenspatrons

bekommen und nachlesen können, welches besondere

Licht diesen Menschen durchleuchtet hat.

Ein „Sonnenmensch“ – wer möchte das nicht

sein? Ein Mensch, der Fröhlichkeit und Zuversicht

verbreitet, der mitfühlen und mitleiden kann, der

mit lacht und mit weint, der fällt und wieder aufsteht,

der sündigt und umkehrt, der verzeiht und

dem verziehen wird, der mit seinen Ecken und

Kanten lebt, daran nicht zerbricht und sich bemüht,

andere damit nicht zu verletzen, ein

Mensch, der sein oft graues, verschmutztes, unscheinbares

Dasein der Sonne Gottes aussetzt,

damit sie ihn durchscheinen kann und durch ihn

Gott in unserer Welt aufstrahlt.

Trudel Zimmer, Gemeindereferentin


3

Aufruf zur Wahl des GdG-Rates

Ein Kreuz - grenzenlose Möglichkeiten

Am 9. und 10.

November wird

in unserer Pfarre

das pastorale

Beratungsgremium

neu gewählt.

Der GdG-Rat

ersetzt den bisherigen

Pfarrgemeinderat

und

bestimmt zusammen

mit

dem hauptamtlichen Pastoralteam die seelsorglichen

Schwerpunkte und Entwicklungen unserer

Pfarre. Aus den sechs Territorialgemeinden ist

jeweils eine Person in den Rat zu wählen, für jeden

der zehn inhaltlichen Bereiche wird es jeweils

zwei gewählte FürsprecherInnen geben. Insgesamt

sind also bis zu 26 Personen zu wählen.

Bitte unterstützen Sie das Engagement der Kandidatinnen

und Kandidaten durch Ihre Wahl! Die

Kandidatinnen und Kandidaten sind bereit, für vier

Jahre Verantwortung zu übernehmen. Sie haben

Anrecht auf eine breite Legitimation durch eine

hohe Wahlbeteiligung!

Wahlberechtigt sind alle Katholiken über 14 Jahren.

Die Wahllokale, Wahlzeiten und die Vorstellung

der Kandidatinnen und Kandidaten sind zusammen

mit allen weiteren Informationen in der

Wahlbroschüre 'Lukas wählt' und auf unserer

Homepage im Internet veröffentlicht. Hier findet

sich auch das Antragsformular zur Briefwahl.

Bitte beachten Sie, dass Sie beim Wahlgang Ihre

Identität, Ihre Wohnanschrift und Ihr Alter mit einem

Ausweis nachweisen müssen!

Für den Wahlausschuss

Wolfgang Weiser

Prävention vor sexualisierter Gewalt

und sexuellem Missbrauch

26 Katechetinnen

und Katecheten in

St. Lukas geschult

Sexualisierte Gewalt

gegen Kinder

und Jugendliche -

im schlimmsten Fall

Missbrauch - ist ein

Thema, das bei der

Arbeit mit Heranwachsenden

immer

wieder begegnet.

Es ist ein aktuelles

Thema. Es geht

dabei nicht nur um Opfer lange Jahre zurückliegender

sexueller Übergriffe, auch Kinder, Jugendliche

oder Angehörige von Opfern, die aktuell sexualisierte

Gewalt erfahren, wenden sich Hilfe suchend

an unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Um aufmerksam für die Anzeichen sexueller

Übergriffe bei Kindern und Jugendlichen zu werden,

wurden nun 26 Katechetinnen und Katecheten

der Erstkommunion- und Firmvorbereitung in

St. Lukas geschult. Wie zuvor schon die Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter in unseren offenen Jugendeinrichtungen

tasteten sie sich an das

Tabuthema Sexualität heran, übten ihre Sensibili-


4

tät in Bezug auf sexualisierte Sprache und Grenzüberschreitungen,

lernten den Umgang mit Risikomomenten

in ihrem Arbeitsbereich und eine angemessene

Vorgehensweise bei Verdacht oder

Wissen einer Tat.

Kirchliche Prävention will in der Beziehungsarbeit

mit Kindern und Jugendlichen einerseits Opfern

Hilfestellung in ihrer sehr schwierigen Situation

bieten und andererseits durch eine Kultur hoher

Aufmerksamkeit Täterinnen und Täter abschrecken.

Wir danken allen Frauen und Männern, die

sich mit dieser Sensibilisierungsschulung noch

mehr als schon bisher um das Wohl unserer Kinder

sorgen. Kinder sind das Wertvollste, das wir

haben. Also: Augen auf! Hinsehen und schützen!

Wolfgang Weiser

Weltmissionssonntag in St. Lukas

am 2. / 3.11.

Im Mittelpunkt des Missionssonntages

steht die Kirche

und die Christen in Ägypten.

Die Christen in Ägypten gehören

einer der ältesten

christlichen Kirchen an.

Schon im ersten Jahrhundert

nach Christus soll der Evangelist

Markus die Frohe Botschaft

nach Ägypten gebracht haben. Heute ist

die christliche Gemeinschaft in Ägypten klein. Von

ihren rund 250.000 Mitgliedern gehören die meisten

zur koptisch-katholischen Kirche, die in der

lebendigen Tradition der frühen Kirche steht. In

unser Blickfeld rückte die Situation der Christen in

Ägypten am Neujahrsfest 2011. Der brutale Anschlag

auf eine koptische Kirche in Alexandria forderte

nicht nur Menschenleben, er löste auch eine

Welle der Gewalt zwischen Christen und Muslimen

aus. Trotz aller Verunsicherungen wollen die

Christen ihr Land mitgestalten und die christlichen

Werte in eine bürgerliche Zivilgesellschaft einbringen.

Ihre erste Sorge gilt den Menschen in einem

Land, das für die Armen und Schwachen wenig

übrig hat. Helfen wir den Menschen in Ägypten

auf ihrem Weg durch unser Gebet und unsere

sichtbare und spürbare Hilfe in der Kollekte am

Weltmissionssonntag.

Besonders gestaltete Gottesdienste an diesem

Wochenende finden in St. Marien, St. Anna und

um 11.15 Uhr in St. Antonius statt.

Trudel Zimmer

Afrikatag in St. Marien

In der Marienkirche fand der erste „Afrikatag“ statt.

Ausrichter dieses caritativen Festes war der

„Förderverein für Entwicklung und Frieden St. Marien

in Düren“.

Ein Fest der Glaubensfreude, Partnerschaft und

Vermittlung der kulturellen Vielfalt sollte es werden.

Neue Impulse hatten die Organisatoren den

Besuchern von diesem Tag versprochen. Und es

gelang. Viele hundert Menschen, unter anderem

auch Gäste der hiesigen afrikanischen Gemeinde,

waren der Einladung gefolgt und wurden nicht enttäuscht.

Ein abwechslungsreiches Programm

sorgte dafür, dass jeder sich angesprochen fühlen

konnte. Besonders schön – viele Kinder mit ihren

Familien waren gekommen.


5

Neue Impulse braucht die Kirche: Sie war an diesem

Tag fest verankert im Hier und Jetzt. So kam

sie dem Ideal einer weltoffenen Frömmigkeit sehr

nahe. „Ich bin überwältigt, wie viele Menschen

sich eingebracht und engagiert haben. Heute hat

sich gezeigt, dass wir Eine Welt sind, in der jeder

vom anderen lernen kann und in der wir uns auf

Augenhöhe begegnen können“ fasste Hedi Becker

am Ende des Tages die Eindrücke vieler Besucher

zusammen. - Der Förderverein dankt allen

Helfern und engagierten Menschen, die den Tag

so schön gemacht haben. Herzlichen Dank auch

für die zahlreichen Kuchenspenden!

Im weltkirchlichen Gottesdienst, der den Auftakt

des Tages machte, gaben die Kongolesin Gaelle,

Pfarrer Toni Straeten und Astrid Küpper ein ansteckendes

Glaubenszeugnis. Die Kinder der Kindergärten

St. Marien und St Rochus zeigten auf eindrucksvolle

Weise, dass kulturelle Vielfalt schon

längst Alltag in Deutschland ist. Kinder aus 21 Nationen

sind dort vertreten. Bunt, fröhlich und bewegend

erlebten die zahlreichen, begeisterten

Besucher den musikalisch von der Gruppe Esengo

gestalteten Gottesdienst.

Mitreißend präsentierten sich anschließend die

Kinder der Grundschule Arnoldsweiler. Unter der

Leitung von Lehrerin Ursula Amian zeigten sie ihr

Können auf den mitgebrachten Trommeln. Basteln

von Trommeln und Vorlesen afrikanischer Märchen

gehörten ebenfalls zum Kinderprogramm.

Erfahrungen und Erkenntnisse aus der gelungenen

Partnerschaft mit den Menschen in Mavanga

und Njombe (Tansania) gehörten genauso zum

Programm des Tages wie ein Bericht über den

Freiwilligen Einsatz in Sambia. Ein weiteres

Glanzlicht dieses Festes bildete die Lesung der

Bestseller-Autorin Majella Lenzen. Sie las aus ihren

Büchern „Das möge Gott verhüten“ und

„Fürchte dich nicht!“.

Buchsonntag

Anne Scheuß-Koizlik

In den Gottesdiensten am 9.

November um 18.30 Uhr

und am 10. November um

9.45 Uhr in St. Josef berichtet

Frau Sybille Oatway von

der Arbeit der Bücherei St.

Lukas. Tage zuvor feierte

die Kirche den Patron der

Bibliotheken, den heiligen

Karl Borromäus. Frau Oatway

lädt nach den Gottesdiensten

alle Bücherfreunde

zu sich in die Bibliothek unter

dem Roncallihaus ein und bittet um Patenschaften

für neue Kinderbücher. In einer Zeit, die

geprägt ist von neuen Medien, besonders dem

Internet, bedanke ich mich im Namen der ganzen

Pfarre St. Lukas bei Frau Oatway als Leiterin und

ihren Mitarbeitern für ihre sicherlich nicht leichte

Aufgabe. Besonders hervorheben möchte ich die

Tatsache, dass regelmäßig die Schulklassen der


6

Grundschulen Mutter Teresa und Bonifatius unsere

Bücherei aufsuchen und die Kinder auch in dieser

Form zum Lesen animiert werden.

Herzlichen Dank!

Pfarrer Stinkes

Stellenausschreibung

Nach vielen engagierten Jahren möchte Frau Oatway

gerne von der Leitung

der Bücherei entlastet werden.

Die Pfarre St. Lukas

sucht daher eine / einen bücherbegeisterten

Ehrenamtliche(n)

zur Leitung der Bücherei.

Es wird geboten:

Fortbildungsmöglichkeiten,

gute Einarbeitung,

nettes Team

Die bisherige Leitung steht sehr gerne mit Rat

und Tat zur Seite.

Ihre Aufgaben:

Einkauf neuer Bücher

Einbinden, Katalogisieren

Erstellung von Statistiken

Teamleitung des aus 8 Mitarbeitern / innen

bestehenden Büchereiteams

Interessierte mögen sich bitte mit Frau Oatway in

Verbindung setzen, Tel. 02421/505350.

Öffnungszeiten der Bücherei

So 10.30 - 12.00 Uhr

Mi 16.00 - 18.00 Uhr

Markttag in der Kindertagesstätte

St. Anna

Kinder und Personal

möchten sich bei allen

bedanken, die sie bei

Ihrer Verkaufsaktion

unterstützt haben. Wochenlang

haben die

Erzieherinnen mit den

Kindern das Obst, das

auf dem Außengelände

des Kindergartens

wächst, zu Marmelade, Gelee und Kompott verarbeitet.

Am Dienstag, 24. September haben die

Kinder auf dem Wochenmarkt einen Verkaufsstand

aufgebaut und ihre Ware verkauft. Der Verkaufserlös

war so hoch ( 518,- €), dass sie sich

nun, wie gewünscht, zwei Dreiräder bestellen können.

Vielen Dank allen, die durch ihren Einkauf

die Aktion unterstützt haben. Es hat den Kindern

und Erzieherinnen großen Spaß gemacht.

Gisela Baumsteiger, Kita St. Anna

Firmlinge fahren nach Blens

Die Jugendlichen, die sich in der Pfarre St. Lukas

auf die Firmung vorbereiten, fahren an zwei Wochenenden

nach Blens in das Paul-Spaether-

Haus. Die Termine sind der 8./9. November oder

der 30.November/1.Dezember. Bei diesen Intensiveinheiten

werden die Themen Heiliger Geist und

Firmfeier besprochen. In vier Begleitgruppen und

vielen Werkstätten setzen sich die Jugendlichen

mit dem Leben und Glauben auseinander. Eine

Jugendmesse wird von Firmlingen am 16. November

um 18.00 Uhr in der Marienkirche gestaltet.

Hans-Otto von Danwitz


7

Von Frauen für Frauen

Das besondere Angebot im

November:

Dienstag, 19.11.

„Frauen im Bild“ – Besuch und

Führung im Ludwig-Museum in Köln

Das Museum birgt eine Vielzahl an

„Frauenbildern“, die uns in einer interessanten

Führung nahe gebracht, erklärt und gedeutet werden.

Zeitplan:

13.00 Uhr Treffpunkt Bahnhofshalle Düren

13.13 Uhr Fahrt mit der DB nach Kölh

14.30 Uhr: Führung im Ludwig-Museum mit anschließendem

Kaffeetrinken im Museum

17.15 Uhr: Meditation am Gnadenbild im Kölner

Dom

18.16 Uhr: Rückfahrt nach Düren

Die Kosten für Bahnfahrt, Eintritt und Führung betragen

22 €. Die Führungskosten (6 €) sind auf 20

Teilnehmer berechnet. Bei weniger Teilnehmern

verteuert sich die Führung etwas. Leitung und Information:

Renate Schröder, Tel. 02421/83838

Anmeldung mit Zahlung des Teilnehmer-Beitrages

bis 5.11. im Gemeindebüro St. Anna.

Weitere Angebote im November:

So 10.11. um 11.00 Uhr Martinsmesse in der Marienkirche

mit anschl. Weckmannessen.

So 17.11. von 10.30 bis 17.00 Uhr: Vorweihnachtlicher

Basar der KFD Antonius im TMH. Mittagessen

und Kaffeetafel werden angeboten.

Mi 27.11. um 9.00 Uhr: Gestecke und Dekoration

für Advent und Weihnachten selber machen. PKB,

Schumannweg 20-22

Gesellig, kulturell, spirituell ...

Angebote für Senioren/innen

in St. Lukas

Gemeinsame Martinsmesse

der Senioren von St. Lukas

Die Tage werden wieder spürbar kürzer, die welken

Blätter liegen unter den Bäumen, der Herbst

hat unübersehbar Einzug gehalten. Gerade jetzt

in der dunklen Jahreszeit werden Licht und Wärme

immer wichtiger. Die Kirche feiert in dieser Zeit

die Feste der Heiligen, die für ihre Zeit und sicher

auch für uns heute noch regelrechte Lichtgestalten

sind und waren, wie z.B. der hl.Martin. Woran

das liegt? Ich vermute, weil er etwas getan hat,

das ganz einfach und doch manchmal auch recht

schwer erscheint. Er hat von dem Wenigen, das

er besaß, demjenigen etwas abgegeben, der noch

weniger hatte. Die Legende erzählt, dass Martin

nicht an dem frierenden Bettler vorbei geschaut

hat, sondern sehr wohl dessen Not wahrnahm

und das getan hat, was im wahrsten Sinne des

Wortes not-wendig war. Er hat seinen Mantel geteilt.

Wir wollen mit wachem Blick füreinander da

sein, die Not der Menschen in unserer Nähe wahrnehmen

und mit unseren Mitteln versuchen zu

helfen .Oft ist es gar nicht unbedingt die materielle

Not, sondern gerade bei älteren Menschen wird

es viel eher die Einsamkeit, das Alleinsein sein,

was zu schaffen macht. Wir wollen mit wachem

Blick aufeinander zugehen, einander besuchen,

das kann oft schon ein ganz wichtiger Schritt sein,

der nicht zuletzt auch jedem und jeder selbst gut

tut. Und so können wir alle zu Lichtgestalten werden,

die viele Gesichter und Herzen zum Leuchten

bringen. Einander begegnen, miteinander ins

Gespräch kommen, miteinander erzählen und lachen,

dazu laden wir Sie auch in diesem Jahr wieder

zum Fest des hl. Martin ein. Am Montag dem

11.11. feiern wir um 9.00 Uhr gemeinsam den


8

Martinsgottesdienst in der Annakirche, werden am

Ende des Gottesdienstes von den Kindern der

Kindertagesstätte St. Anna abgeholt. Sie geleiten

uns mit ihren Laternen ins Papst-Johannes-Haus,

wo die Feier des Teilens in froher Gemeinschaft

weitergeht.

Zur guten Vorbereitung bitten wir um Ihre Anmeldung

zum Frühstück im Gemeindebüro St. Anna

bis spätestens Mittwoch, den 6.11.

Seniorentagesstätte im PJH

Der nächste Spielenachmittag ist am Freitag

22.11. um 14.30 Uhr

Der Tanzkreis trifft sich am 4.11. und 18.11. von

14.30 - 17.00 Uhr

Skatkreis freitags von 14.00-17.00 Uhr

Handarbeitskreis montags von 14.00-17.00 Uhr

Computerkurs 50+ Anmeldungen werktags von

14.00-17.00 Uhr unter der Tel. Nr. 02428-9513085

Feiern Sie mit uns Herz-Jesu-Freitag (jeweils am

ersten Freitag im Monat) um 9.00 Uhr Gottesdienst.

Anschließend sind Sie herzlich zur geschwisterlichen

Zeit ins PJH eingeladen.

Wandern mit Hermann Schulz

Liebe Wanderfreunde.

Wir treffen uns am Freitag, dem 15.11.2013 um

10.30 Uhr wie immer auf dem Annakirmesplatz.

Diesmal geht es nach Bilstein! Vom Parkstreifen

am Spielplatz in Bilstein beginnt unsere Wanderung

über den „Hemgenberg“ und „Krebsberg“

nach Kreuzau. In Kreuzau kehren wir in das Restaurant

„Friedenau“ ein. Nach einer ausgiebigen

Stärkung wandern wir wieder zum Ausgangspunkt

in Bilstein zurück. Bei schlechtem Wetter ist eine

Änderung möglich.

Bis dahin, Ihr Hermann Schulz

Paul-Kuth-Begegnungsstätte

Schumannweg 20-22

Die Begegnungsstätte ist täglich von 14.00 - 18.00

Uhr geöffnet. Im November laden wir Sie zu folgenden

besonderen Angeboten ein:

Mi 6.11. 9.00 Uhr Morgenbesinnung, anschließend

Frühstück

Mi 13.11. 15.00 Uhr Wir feiern St. Martin

Do 14.11. ab 8.00 Uhr Fußpflege

Mi 20.11. 15.00 Uhr "Bittet, so wird euch gegeben,

suchet, dann werdet ihr finden" Besinnungstag

mit Gemeindereferent Stefan Uerschelen

Mi 27.11. 15.00 Uhr Dia-Vortrag:

"Die Drover Heide"

Weiterhin finden Sie bei uns folgende regelmäßige

Angebote:

Jeden Montag trifft sich die Bastelgruppe von

14.00 - 17.00 Uhr. Nach Absprache kommt dienstags

der Handarbeitskreis zusammen.

Alle 14 Tage findet donnerstags ab 14.00 Uhr der

Spielenachmittag statt (wir spielen Skat, Canasta,

Rummycup und andere bekannt Brett- und Kartenspiele).

Ebenfalls alle 14 Tage trifft sich der

Tanzkreis. In allen Gruppen können Sie jederzeit

einsteigen. Informationen über die nächste Termine

erhalten Sie bei Frau Herzogenrath unter der

Nummer 3889858.

Mittagstisch: Mo, Mi, Fr ab 12.00 Uhr, 4 Euro. Anmeldung

bis 10.00 Uhr unter 02421-5557560.

Seniorentreff St. Marien

Mittwoch, 6. November 15.00 Uhr

- Zeitgeschichte aus dem Lebenslauf –

Frau Braun und Frau Nothhelfer stellen ihr

Buch mit Biographien Dürener Bürger vor

Mittwoch, 20. November 9.00 Uhr

- Besinnlicher Vormittag -

Wir beginnen mit einem Gottesdienst um

9.00 Uhr in der Marienkirche. Abschluss des

thematischen Besinnungsvormittags ist ein

Mittagessen.


9

Ökumene

Ökumenischer Kirchenstand in der

Adventszeit

In der kommenden Adventszeit finden Sie die

ehemalige ökumenische Kirchenhütte in neuer

Aufmachung in der Fußgängerzone, vor der Buchhandlung

Thalia. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

aus unseren beiden Kirchen laden ein zum Verweilen

und zum Gespräch am Kirchenstand. Für

die Kinder gibt es eine „Lichterrallye“ durch die

Fußgängerzone und zu den Kirchen der Innenstadt.

Ein „Adventsrad“ gibt Impulse und praktische

Anregungen zur Gestaltung der Adventszeit.

Natürlich informieren wir auch wieder über die

vielfältigen Veranstaltungen in unseren Kirchen

und Gemeindehäusern in der Adventszeit. Bei einer

Tasse Tee und Gebäck ergibt sich sicher

manches Gespräch. Wir „teilen“ uns den Kirchenstand

mit der Einpackstation der Caritas, die an

drei Tagen dort gegen eine Spende Ihre Geschenke

liebevoll verpackt. Natürlich fehlt auch

das Angebot unserer sozialen Einrichtungen nicht,

z. B. Verkauf von Artikeln aus der Holzwerkstatt

des Sozialwerkes Dürener Christen.

Der Kirchenstand ist in der Regel geöffnet: Mo, Mi

u. Fr von 15.00 -18.00 Uhr und Di, Do und Sa von

11.00 – 18.00 Uhr. An den Sonntagen ist der Kirchenstand

geschlossen.

Alle, die gerne als Gesprächspartner am Kirchenstand

mitmachen möchten, können sich ab sofort

an Rob Maris, Presbyter, Peter-Schlack-Str. 17,

52372 Kreuzau, Tel. 02422/904422, maris.rob@ingenieur.de,

wenden und in die Standliste

eintragen lassen.

Adventsflyer 2013

Der Adventsflyer 2013 mit Angeboten und Veranstaltungen

der Lukas-Pfarre und der Evangelischen

Gemeinde zu Düren liegt ab dem 24.11. in

allen Kirchen und Gemeindehäusern zum Mitnehmen

aus.

Trudel Zimmer

„Es ist noch nicht erschienen, was wir

sein werden“ – zum 10. Todestag von

Theologisches Forum,

Zeit: 20. November,

19.00 Uhr

Referenten: Cornelia

und Klaus Kenke,

Stefan Iseke,

Ort: Haus der Evangelischen

Gemeinde,

Großer Saal

Dorothee Sölle

Dorothee Sölle war eine der ersten

Theologinnen, die in die männliche

Domäne der Theologie einbrach.

Als religiöse Schriftstellerin und

Poetin war sie weltweit bekannt.

Eine gleichberechtigte Anerkennung

im Universitätsbetrieb blieb

ihr aber weitgehend versagt. Ihr

Leben und ihre theologische Arbeit

nahmen überraschende Wendungen.

Ihr Engagement in der Friedens-, Frauen-,

und Ökologiebewegung blieb aber bis zum

Schluss ungebrochen.

„solidarisch?“ - Ökumenische Friedensdekade

10. - 20. November

Geboren wurde die Idee zur Ökumenischen Friedensdekade

in den Niederlanden. In West- und

Ostdeutschland wurde die Idee gleichzeitig im

Jahr 1980 aufgenommen. Die Friedensdekaden

haben die Gemeinschaft der Kirchen gefördert,

den Zusammenhalt der Christinnen und Christen

in Ost- und Westdeutschland verstärkt und das

Friedensthema in ökumenischer Breite zu einem

Schwerpunkt im Kirchenjahr gemacht. Ein spezieller

Erfolg der Friedenswochen bzw. -Dekaden ist

die Vertiefung christlichen Friedenszeugnisses

und die Willensbildung in den Kirchen und Gemeinden.


10

In den vergangenen Jahren wurden von der pax

christi-Regionalgruppe in mehreren Gemeinden

hl. Messen zum jeweiligen Dekadenthema gestaltet.

So wird es auch in diesem Jahr wieder sein:

Am Sonntag, dem 10. November um 18.00 Uhr in

St. Anna und am Sonntag, dem 17.11.um 9.45

Uhr in St. Josef.

Erinnern - Wachbleiben

Traditionsgemäß werden auch in diesem Jahr

wieder am 9. November - diesmal ein Samstag -

um 19.00 Uhr an den zehn Stelen im Dürener

Stadtgebiet Mahnstunden stattfinden. Die Stadt

ließ die von Rückriem geschaffenen Granitsäulen

dort aufstellen, wo im 3. Reich Unrecht geschah.

Die Gestaltung der kleinen Gedenkstunden haben

auch jetzt wieder Vertreter/innen aus Schulen,

Kirchengemeinden, Parteien und Einzelpersonen

übernommen. Sie wollen einerseits der Gräuel der

Nazizeit gedenken, andererseits aber auch den

Blick auf vielerlei Unrecht lenken, das heute in

unserer Umgebung und weltweit von Menschen

anderen Menschen zugefügt wird. Zum „Mit-

Denken“ werden alle Bürger/innen freundlich eingeladen.

Georg Fritzen, Sprecher der pax christi-

Regionalgruppe Düren

Liturgie

Andachten zum Totengedenken

am Allerheiligentag

Sehr herzlich laden wir Sie zu

unseren Gedenkandachten am

Freitag, dem 1. November um 15.00 Uhr ein. Die

Gottesdienste finden sowohl in St. Bonifatius als

auch in St. Cyriakus statt. Anschließend werden

auf dem Ostfriedhof bzw. auf dem neuen Friedhof

in Niederau die Gräber gesegnet. Bitte entnehmen

Sie alle weiteren Gedenkgottesdienste für unsere

Verstorbenen, besonders auch am Allerseelentag

und darüber hinaus, den Gemeindeblättern sowie

diesem <strong>Pfarrbriefstrong>.

Interreligiöses Bittgebet für den Frieden

Auf Initiative von Herrn Dr. Halabi hat sich vor einiger

Zeit eine Gruppe gebildet, die sich für die

Versorgung der Menschen in Syrien einsetzt. Mit

dem Islamforum, der evangelischen und der katholischen

Kirche wird nun zu einem besonderen

Gebet für den Frieden eingeladen. Dieses findet

statt am Samstag, dem 2. November um 18.00

Uhr in der Kirche St. Marien. Herzliche Einladung

zu diesem interreligiösen Bittgebet.

Hans-Otto von Danwitz

Ökumenischer Gedenkgottesdienst zum

69. Jahrestag der Zerstörung Dürens und

Jülichs

Am 16. November um 9.00 Uhr feiern wir diesen

Gottesdienst in der Christuskirche in Düren, mit

dem auch die Synode des evangelischen Kirchenkreises

Jülich eröffnet wird. Mitwirkende: Pfarrer

Hans-Otto von Danwitz, Pfarrer Dirk Chr. Siedler,

Posaunenchor Birkesdorf, Willi Schumacher

(Orgel) Das übliche Gedenken auf dem Friedhof

und vor dem Feuerengel am Rathaus findet am

Nachmittag zur gewohnten Zeit statt.

Kollekte zur Einführung des neuen Gotteslobes

Wie bereits in der Oktober-Ausgabe

unseres

<strong>Pfarrbriefstrong>es bekannt gegeben

wird am ersten

Adventssonntag das

neue Gebet- und Gesangbuch

eingeführt. In


11

unserer Pfarre haben wir dazu 1000 Stück für unsere

Gemeindekirchen und Kapellen angeschafft.

Alle Stiftungen und Fördervereine in unseren Gemeinden

sind gebeten worden, sich an den Kosten

zu beteiligen. An dieser Stelle bitten wir sehr

herzlich alle Gläubigen, in der Sonntagskollekte

am ersten Advent die Anschaffung des Gotteslobes

mit Ihrer Spende zu unterstützen. Gleichzeitig

geben wir auch bekannt, dass es den Pfarren seitens

der Bistümer untersagt ist, Sammel- oder

Einzelbestellungen für den Privatgebrauch vorzunehmen.

Sollten Sie Interesse an einem eigenen

Gotteslob haben, bitten wir Sie, dies im Buchhandel

zu bestellen. Für Ihre Unterstützung und

Spende sage ich im Namen der Pfarre St. Lukas

heute schon ein herzliches Dankeschön.

Pfarrer Stinkes

Musikalische Highlights

Jubiläum der Seniorenhaus

GmbH der Cellitinnen

Im Rahmen des 20-jährigen Jubiläums

der Seniorenhaus GmbH der

Cellitinnen zur hl. Maria präsentieren

die Seniorenhäuser zwei Konzertabende, die im

Seniorenhaus St. Gertrud in der Kölnstraße stattfinden:

Donnerstag, 21.11.13

Klassisches Solokonzert des ungarischen Tenors

György Vajk

Der ungarische Tenor György Vajk entführt Sie

mit seinem stimmgewaltigen Sologesang in das

Reich der Operette und berührt unsere Seele mit

unvergesslichen Evergreens.

Donnerstag 05.12.13

Solokonzert der Mezzosopranistin Fr. Monika

Leufgens

Frau Leufgens präsentiert im adventlichen Lichterglanz

uns ein buntes Potpourri an Operetten,

alten Schlagern, Volksliedern und klassischer

Filmmusik. Untermalt wird ihre begnadete Stimme

vom Klavierspiel des Künstlers Herrn Wollseifen.

Junge Künstler in St. Anna

Die kleine Veranstaltungsreihe ‚Junge Künstler in

St. Anna‘ findet jährlich am zweiten Novemberwochenende

statt. Der Förderverein für Kirchenmusik

bietet dabei jungen, außerordentlich talentierten

Nachwuchsmusikern ein Podium, sich der Öffentlichkeit

zu präsentieren. Seit der Einweihung

der neuen Metzler-Orgel liegt einer der musikalischen

Schwerpunkte auf dem Bereich Orgel.

Den Auftakt bildet deshalb auch ein Orgelkonzert,

das von der jungen Organistin Friederike Braun,

Jg. 1984, mit Stücken aus der Orgelmesse von

J.S. Bach gestaltet wird. Das Abschlusskonzert

am Sonntag stellt gleichzeitig den Höhepunkt der

diesjährigen ‚Konzerte in St. Anna‘ dar.

Junge Nachwuchsmusiker haben oft bereits einige

Erfahrung in solistischen Auftritten und in kammermusikalischer

Besetzung. Mit der Möglichkeit,

sich mit einem Orchesterwerk zu präsentieren,

schaffen wir jedoch eine Besonderheit, die für viele

Nachwuchskünstler eine begehrte Herausforderung

darstellt. Wir legen großen Wert auf die

nachhaltige Einbindung von Kindern und Jugendlichen.

So werden auch in diesem Konzert die Kinder-

und Jugendchöre von St. Anna sowie die Kinder

der Vokalklassen der Südschule und der Martin-Luther-Schule

beteiligt sein.

Samstag, 9.11. 20.00 Uhr, St. Anna

Orgelmesse von J.S. Bach (1685–1750)

• Praeludium Es-Dur, BWV 552

• Choralbearbeitungen, BWV 669-689 in Auswahl

• Fuge Es-Dur, BWV 552

Metzler-Orgel: Friederike Braun, Willich

Eintritt frei, Spenden zugunsten Förderung der

Kirchenmusik in St. Anna erbeten


12

Sonntag, 10.11. 16.00 Uhr, St. Anna

‚Wenn der Töne Zauber walten’

Gesprächskonzert nicht nur für Kinder

L. van Beethoven (1770-1827)

• Chorfantasie c-moll, op. 80

• Klavierkonzert Nr. 3 c-moll, op. 37

• Romanze Nr. 2 F-Dur für Violine und Orchester,

op. 50

Ausführende: Dimitrios Zesimou und Laida

Hitaj, Klavier; Yvonne Nadine Hermanns,

Violine; Junger Projektchor St. Anna und St.

Marien; Vokalklassen der Südschule und

der Martin-Luther-Schule; Dürener Kammerorchester

Moderation und Leitung: Hans-Josef Loevenich

Eintritt: 15 / 10 € Schüler und Studenten 50%, Kinder

bis 12 Jahre sind frei. Karten und weitere Informationen

erhalten Sie im Gemeindebüro St.

Anna (02421/38898-10) und bei Kantor Hans-

Josef Loevenich (0171/5242351).

Ria Flatten

Exerzitien im Alltag“ – Advent 2013

Vier Wochen mit fünf gemeinsamen Abenden

14. November bis 19. Dezember 2013 in St. Marien,

Düren

Das Thema der diesjährigen „Exerzitien im Alltag“

„Von der Sehnsucht anzukommen“ greift die Suche

nach Orientierung, Vertrauen und Glauben

von Christinnen und Christen verschiedener Konfessionen

auf und lädt im Blick auf den gemeinsamen.

Ursprung und die Sehnsucht nach einem

gemeinsamen Ziel zu einem gemeinsamen

„Pilgerweg des Glaubens“ ein – mit der Sehnsucht

anzukommen. Biblische Impulse und Stimmen

zeitgenössischer Literatur versuchen die Menschen

heute auf der Suche nach ihren je persönlichen

Sehnsüchten nach Kraft, Sicherheit, Beziehung

, Sinn … nach Gott zu begleiten und ihren

Fragen und Hoffnungen zu begegnen; sie in ihrem

Suchen und Finden zu bestärken – ganz im Sinne

der von Ignatius von Loyola empfohlenen alltäglichen

Lebenshaltung – „Gott zu suchen und zu

finden in allen Dingen“.

Leitung: Pfr. Toni Straeten, Past.-Ref. Manfred

Langner, Ursula Schmidt

Anmeldung: bis spätestens 9. November im Gemeindebüro

St. Anna / St. Marien oder mittels des

ausliegenden gelben Flyers.

Freunde und Förderer des Dürener

Karmel e. V.

Die Mitgliederversammlung der Freunde und Förderer

des Dürener Karmel e. V. fand am 11. September

2013 statt. Als neuer Vorsitzender wurde

Herr Joachim Wilmar gewählt. Stellvertretender

Vorsitzender wurde Herr Heinrich Hempsch. Die

Freunde und Förderer des Dürener Karmel zählen

zur Zeit 377 Mitglieder. Der Verein hat seit seiner

Gründung auf vielfältige Weise das seit 110

Jahren bestehende Kloster unterstützt und zur

Finanzierung dringender Reparaturen und Erneuerungsarbeiten

sowie auch zum Lebensunterhalt

der Schwestern beigetragen. Vor allem versteht

der Verein sich als Mitträger eines geistlichen Mittelpunktes

in unserer profanen Welt. Der Vorstand

würde sich freuen, wenn weitere Vereinsmitglieder

zur Unterstützung und Existenzsicherung des

Klosters gewonnen werden könnten. Der jährliche

Mitgliedsbeitrag beträgt 18 €.

Interessenten können sich gerne auch telefonisch

an den neuen Vorstand wenden:

Joachim Wilmar - 02421/76944

Heinrich Hempsch – 02421/394988


13

Erster Gedenkgottesdienst im

St. Augustinus Krankenhaus

Lendersdorf

„Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, der ist

nicht tot, der ist nur fern. Tot ist nur, wer vergessen

wird“. Zu dem Gedanken von Immanuel Kant

wollen auch wir der lieben Verstorbenen von November

2012 – Oktober 2013 in einem feierlichen

Gottesdienst in der Kapelle des St. Augustinus –

Krankenhauses in Lendersdorf gedenken. Wenn

der Trauer nicht genügend Raum und Zeit gegeben

wird, bleibt der Schmerz des Todes unerlöst.

Und der Tod geht nicht aus dem Haus. Wir können

die Toten erst lassen, wenn sie von uns gewürdigt

und wir durch sie gesegnet sind. Dann

ziehen sie sich still zurück und wir können uns

neu dem Leben zuwenden, das uns noch für eine

Weile gegeben ist. Unsere Toten brauchen ihren

Platz. Wenn sie in Zugehörigkeit aufgenommen

sind, können sie den Lebenden Kraft geben. In

der Achtung vor den Toten und deren Schicksal

liegt Heilung und Versöhnung. Das Trauern um

sie kann eine sehr heilende und versöhnende Wirkung

haben. Hier wächst die Gemeinschaft der

Lebenden und der Toten. In diesem Sinne feiern

wir den Gedenkgottesdienst am Dienstag, 26. November

um 18.30 Uhr und laden hierzu besonders

alle Angehörigen herzlich ein. Die Kapelle ist

durch den Seiteneingang rechts neben der Krankenwagenzufahrt

und dann zwei Treppen hoch

oder vom Haupteingang

aus über die

Stationen 2 und 9

erreichbar.

Wenn der oder die

Angehörige namentlich

in dem Gottesdienst

genannt werden

darf, bitten wir

Sie, uns vor dem Gottesdienst einen Zettel mit

dem Namen zu geben. Natürlich sind auch Angehörige

von früher Verstorbenen herzlich zu diesem

Gottesdienst eingeladen.

Änderung der Gottesdienstzeit am

Sonntag:

Mit dem 1. Adventssonntag ändern wir die sonntägliche

Gottesdienstzeit von 8.00 Uhr auf 9.00

Uhr. Zu dieser heiligen Messe sind auch ganz besonders

die Gemeindemitglieder der umliegenden

Gemeinde herzlich eingeladen.

Gemeindereferentin Maria Oude-Lansink

Der nächste festliche Hallengottesdienst findet am

16.11. um 18.00 Uhr im Foyer statt. Gestaltung:

Mandolinenorchester „TC Wandervogel“, DN-

Merken, Ltg.: Markus Ullner

Einladung zum Zeitverschenken

Lernen Sie hochbetagte Persönlichkeiten

kennen

Gleich vier Seniorenhäuser

öffnen

vom 18. bis zum

22. November in

der Zeit von

18.00 bis 19.00

Uhr ihre Türen für

die interessierte Öffentlichkeit. Die Einrichtungen

der Seniorenhaus GmbH der Cellitinnen zur hl.

Maria in der Region Düren laden herzlich zu Informationsabenden

rund um das Thema Ehrenamt


14

ein. Die ehrenamtliche Sorge und Betreuung der

oft hochbetagten Menschen ist eine wichtige,

wertvolle und ehrenvolle Tätigkeit. Sie ermöglicht

dem ehrenamtlichen Mitarbeiter einen bereichernden

sozialen Kontakt und eine sinnstiftende Aufgabe.

Für den Bewohner erweitert sich der Gesichtskreis

durch einen neuen Menschen, der sich

regelmäßig Zeit nimmt und zu seinem Wohlergehen

beiträgt. Wie freiwilliges Engagement aussehen

kann, wie viel Zeit es kostet und wie viel Freude

es schenken kann, erzählen erfahrene Ehrenamtler

aus erster Hand. Darüber hinaus gibt es

Informationen über den konzeptionellen Ansatz

des Ehrenamtes, die Begleitung durch Fach- und

Pflegekräfte, die Integration in die Hausgemeinschaft,

die besonderen Angebote und die jährliche

Fahrt.

"Ehrenamt bereichert das Leben aller Beteiligten

und hat viele Gesichter. Sie sind herzlich eingeladen,

sich zu informieren, ob diese Aufgabe etwas

für Sie sein könnte!“. Um jeweils 18.00 Uhr heißen

Sie folgende Häuser herzlich willkommen:

Montag, 18. November

Seniorenhaus Marienkloster, Kreuzauer Straße

211, 52355 Düren Niederau

Dienstag, 19. November

Seniorenhaus St. Ritastift, Rütger-von-Scheven

Straße 81, 52349 Düren

Mittwoch, 20. November

Cellitinnen-Seniorenhaus St. Gertrud, Kölnstraße

62, 52351 Düren

Donnerstag, 22. November

Seniorenhaus Christinenstift, Bahnhofstraße 24,

523585 Nideggen

Nachrichten aus den Gemeinden

Frühschichten, Andachten,

und

„Senfkornmessen“

2014 in St. Anna

und St. Marien

Am 6. November um

17.00 Uhr treffen wir

uns im PJH, um für das

nächste Kirchenjahr die

anstehenden Frühschichten, Kreuzweg-, Mai- und

Rosenkranz-Andachten zu planen und zu koordinieren.

Eingeladen dazu sind alle, denen es ein

Anliegen ist, dass diese Gottesdienste auch in

Zukunft in St. Anna und St. Marien gefeiert werden

können. Auch solche, die bisher noch keine

Erfahrung in der Vorbereitung und Durchführung

solcher Gottesdienste haben, sind willkommen

und werden „an die Hand“ genommen und damit

vertraut gemacht. Bei diesem Treffen werden

auch die „Senfkornmessen“ geplant, die in St. Anna

nach über 30-jähriger Tradition immer am letzten

Sonntagabend im Monat stattfinden. Anders

als früher sind zu dieser Vorbereitung Menschen

jeden Alters eingeladen: Einzelne, Gruppen, kirchliche

Verbände…, die die inhaltliche Gestaltung

überlegen und durchführen. Die musikalische Gestaltung

hat dann die Gruppe Senfkorn. Auch Mitglieder

anderer Gemeinden laden wir dazu ein.

Wenn Sie sich gerne mit einbringen möchten,

aber zum angegebenen Termin nicht dabei sein

können, melden Sie sich bitte im Pfarrbüro oder

bei uns.

Inge und Wolfgang Rastetter

Wortgottesfeier in St. Marien am 9.11.

Am 9. November jährt sich zum 75. Mal die

"Reichskristallnacht", in der die systematische

Verfolgung und Vernichtung der jüdischen Bevöl-


15

kerung in Deutschland ihren ersten Höhepunkt

erfuhr. Aus diesem Anlass werden wir die Wortgottesfeier

in St. Marien um 18.00 Uhr so gestalten,

dass sie dieses Ereignis in Erinnerung ruft

und auch in unsere Gegenwart stellt. Jüdische

und christliche Gebete und Lieder und die Schrifttexte

des Sonntags prägen diesen Gottesdienst,

der so zeitig endet, dass Sie noch die Mahnwachen

um 19.00 Uhr in unmittelbarer Nähe (am

Amtsgericht und in der Oberstraße) erreichen können.

Herzliche Einladung an alle zu diesem Gottesdienst.

Inge und Wolfgang Rastetter

Caritas Adventssammlung 2013

Auch in diesem Jahr werden Caritasmitglieder die

Adventssammlung vom 16. November bis 7. Dezember

durchführen. Das diesjährige Thema lautet:

Mut machen "Hab festen Mut und hoffe auf

den Herrn" Ps 27,14. In der sozialen Arbeit spielt

Mut eine große Rolle. Die ehrenamtlichen und

hauptamtlichen Mitarbeiter/innen setzen sich dafür

ein, dass Menschen neuen Lebensmut gewinnen.

Unsere Caritasfrauen werden in dieser Zeit an

den Haustüren klingeln und um Unterstützung für

unsere vielfältige Arbeit bitten, z.B. für die Beratungsstelle

für sozial schwache Menschen oder

für die finanzielle Unterstützung von Kindern und

Jugendlichen bei Ferien- und anderen Freizeiten.

Ganz herzlichen Dank im Voraus für Ihre Hilfe.

Erstkommunionvorbereitung St. Cyriakus

und St. Josef:

Am Samstag, dem 28. September versammelten

sich 43 Kinder und ihre Eltern mit den Katechetinnen

und Pfarrer Stinkes zum Einstieg in die Erstkommunionvorbereitung

in der Alten Kirche St.

Cyriakus. Nach einem kurzen Kennenlernen gingen

die Kinder mit den Katechetinnen ins Pfarrheim

herüber, um dort einen schönen Nachmittag

zu verbringen und das Symbol „Tür“ zu ergründen.

Die Eltern blieben mit Pfarrer Stinkes in der

Alten Kirche, um dort in einem sehr offenen und

schönen Austausch über ihren Glauben ins Gespräch

zu kommen. Um 17.00 Uhr fand dann der

Eröffnungsgottesdienst in der Cyriakuskirche statt.

Zum „Vater unser“ wurden die Kinder namentlich

aufgerufen und durften zum ersten Mal durch die

große gebastelte Türe zum Altar treten. Am Ende

der heiligen Messe bekamen die Kinder eine Bibel

von ihren Eltern überreicht, in dem diese zuvor ein

„gutes Wort“ für ihre Kinder geschrieben hatten.

Zur Abrundung dieses schönen Einstieges hatte

der Förderverein St. Cyriakus vor der Kirche einen

Imbiss vorbereitet, zu dem noch sehr viele beisammen

blieben. Am 6. Oktober fand im Reitstall

Feil an der Kuhbrücke zum vierten Mal der Erntedankgottesdienst

mit anschließender Tiersegnung

statt. Dazu waren nicht nur die Erstkommunionkinder

und ihre Eltern, sondern alle Gläubigen aus

St. Lukas eingeladen. Auch hier rundete das anschließende

Buffet der Familie Feil und einige Attraktionen

rund um den Reitstall diesen schönen

Vormittag ab. Ich sage besonders den zehn Katechetinnen

aus St. Cyriakus und St. Josef Dank,

die sich bereit erklärt haben, die Kinder in den

nächsten Wochen und Monaten in vier Gruppen

auf den Empfang der ersten heiligen Kommunion

vorzubereiten. Ein tolles Zeichen des Engagements

und der Glaubensfreude.

Pastor Ernst-Joachim Stinkes

Kindergottesdienste im November

Direkt nach Allerheiligen findet am Sonntag, dem

3. November um 9.45 Uhr ein Familiengottesdienst

zum Thema „Heilige“ statt. Der heilige Martin

wird dann am Samstag, dem 9. November gegen

18.00 Uhr nach der Vorabendmesse im Mittelpunkt

der Verehrung in der Cyriakuskirche und

dem anschließenden Umzug stehen. Am Samstag,

dem 16. November versammeln sich erneut

die Erstkommunionkinder und ihre Eltern um


16

15.00 Uhr in der Alten Kirche St. Cyriakus. An diesem

Tag versuchen wir uns behutsam dem Thema

„Tod“ zu nähern. Die Kinder werden dazu mit ihren

Katechetinnen den alten Niederauer Friedhof besuchen

und auf von ihnen ausgewählten Gräbern

Lichter der Hoffnung entzünden. Um 17.00 Uhr feiern

wir in St. Cyriakus die nächste Erstkommunionvorbereitungsmesse

zum gleichen Thema. Am

Sonntag, dem 24. November heißt es dann wieder

um 9.45 Uhr „menschenskinder-gotteskinder“ im

Nebengottesdienst in St. Josef. Anschließend sind

alle zum Sonntagscafé eingeladen.

Gemeindeausschusssitzungen

Erneut sind alle Gemeindemitglieder und Interessierte

zu unseren Gemeindeausschusssitzungen

am Dienstag, dem 19. November um 19.30 Uhr in

die Paul-Kuth-Begegnungsstätte St. Josef und am

Donnerstag, dem 21. November um 20.00 Uhr ins

Pfarrheim St. Cyriakus nach Niederau eingeladen.

Projektchor „Weihnachten“ in St. Antonius /

St. Bonifatius

Seit einigen Jahren wird die Familienmette am Heiligen

Abend durch einen Projektchor musikalisch

gestaltet. Ab Mitte November treffen sich interessierte

und singfreudige Schulkinder einmal wöchentlich

zu einer Chorprobe, in der sie die Lieder

für die Familienmette einüben. Auch in diesem Jahr

freuen wir uns wieder über viele Kinder. Auch Erwachsene,

die gerne für einige Wochen in einem

Chor mitsingen möchten, sind dazu herzlich eingeladen.

Die Leitung des Chores liegt in den bewährten

Händen von Mariusz Cierplikowski. Herr Cierplikowski

versteht es, die Kinder zu begeistern und

vermittelt Lust und Freude am Singen. Die Proben

beginnen am Mittwoch, 13. November von 16.30-

17.15 Uhr in der St. Antoniuskirche und finden

dann wöchentlich bis Weihnachten jeden Mittwoch

zur gleichen Uhrzeit in der Antoniuskirche statt.

(20.11., 27.11., 4.12., 11.12. und 18.12.). Eine abschließende

Generalprobe mit den Krippenspiel-

Kindern findet am Montag, 23.12. um 16.00 Uhr in

der Antoniuskirche statt.

Anmeldung im Gemeindebüro St. Bonifatius, Gemeindebüro

St. Antonius oder bei Trudel Zimmer

Vorbereitungstag zur Sternsingeraktion

„Segen bringen – Segen sein! Hoffnung für Flüchtlingskinder

in Malawi und weltweit“ am Samstag,

30.11. von 10.00 bis 14.00 Uhr im BHB, Friedenstr.

93. Kommunionkinder, Messdiener und alle interessierten

Kinder und Jugendliche sind herzlich zum

Vorbereitungstag eingeladen. Ein Film zeigt uns,

was es heißt, in einem Flüchtlingslager zu leben.

Kinder und Erwachsene erzählen uns von ihrem

Alltag. In Geschichten, Spielen, Liedern beschäftigen

wir uns mit dem Thema der Sternsingeraktion.

Wir „üben“ das Sternsingen, probieren unsere Gewänder

an und bereiten uns so auf die Sternsingeraktion

am 3. und 4. Januar in unseren beiden Gemeinden

Antonius und Bonifatius vor.

Lebendige Familienmessen in St. Antonius

An jedem 1. Sonntag im Monat gestaltet unser Familienmesskreis

St. Antonius / St. Bonifatius den

Sonntagsgottesdienst um 11.15 Uhr in St. Antonius,

Grüngürtel. Es sind immer lebendige, von und

mit Kindern gestaltete Familienmessen. Das Leben

der Kinder und Familien kommt in ihnen zur Sprache

und auch die Lieder sind den jungen Besuchern

entsprechend ausgesucht. Die nächste Familienmesse

ist am ersten Adventssonntag , 1.12.,

11.15 Uhr in St. Antonius und wird von der Kita St.

Bonifatius gestaltet.

Erstkommunionvorbereitung St. Antonius /

St. Bonifatius

Unter dem Thema „Ich bin die Tür“ beginnt mit

dem Kennlerntag am Samstag, 9. November die


17

Erstkommunionvorbereitung. Die Kinder treffen

sich ab 10.00 Uhr mit ihren Betreuern im TMH.

Um 12.30 sind dann auch Eltern und Geschwister

eingeladen. Nach einem Mittagsimbiss gehen Eltern

und Kinder in ihre Gruppen und gestalten miteinander

das diesjährige „Erinnerungssymbol“. Mit

einem kurzen Gottesdienst in der Antoniuskirche

endet dieser Kennlerntag.

Das 1. Vorbereitungswochenende „Kerneinheit“ ist

dann vom 22.-24.11. im TMH. Das Wochenende

steht unter dem Thema: „Christen leben

in Pfarren und Gemeinden und sind

durch ihr Mittun Türöffner zu Jesus.“

2. Glaubensgespräch für Eltern der Kommunionkinder

und interessierte Gemeindeangehörige

ist am Mittwoch, 6.11. um 20.00 Uhr im

TMH.

Katechetentreffen zur Vorbereitung der 1.

Kerneinheit ist am Donnerstag, 14.12. um

20.00 Uhr im Konferenzraum, Gemeindebüro

St. Bonifatius.

„St. Martin ritt durch Schnee und Wind…“

- Schulen und Kitas feiern das Martinsfest

Grüngürtelschule: Do 7.11. 8.00 Uhr Martinsgottesdienst

in der Antoniuskirche, 18.00 Uhr

Martinszug durch den Grüngürtel

Paul-Gerhardt-Schule: Mo, 11.11. um 17.00 Uhr

Martinsfeier in der Bonifatiuskirche, anschließend

Martinszug.

Kita Montessori: Mi 13.11. um 10.30 Uhr Martinsgottesdienst

in der Antoniuskirche und um

18.00 Uhr Martinszug ab Kita Kuschelkiste

Kita Bonifatius: Do 14.11. um 18.00 Uhr Martinszug

ab Kita und am Fr, 15.11. um 11.00 Uhr

Martinsgottesdienst im BHB.

Vorschulkinder. Für die Eltern der angemeldeten

Kinder gibt es einen Kennlernabend am Mi. 20.11

um 20.00 Uhr im BHB, Friedenstr. 93.

Weitere Termine in St. Antonius

Sonntag, 17.11. von 10.30-

17.00 Uhr

Basar der Frauengemeinschaft

der Gemeinde St. Antonius

im Thomas-Morus-Haus,

Düren, Grüngürtel 41a mit Mittagstisch

und Cafeteria!

Angeboten werden:

selbstgemachte Stollen, Plätzchen, Marmelade

und Liköre, weihnachtliche Keramik und Geschenkartikel

aus Ton, Adventskränze, weihnachtliche

Gestecke und Sträuße, handgearbeiteter

Schmuck aus verschiedenen Materialien, Holzartikel,

Kerzen, 3D Karten und 3D Bilder, verschiedene

handgearbeitete Artikel aus Filz, weihnachtliche

Bastel- und Handarbeiten und vieles mehr....

Alle sind herzlich eingeladen!

Kuchenspenden sind willkommen!

KAB

Am 6.11.findet unser Stammtisch

um 19.00 Uhr in der Seniorenstube

des TMH statt. Wir laden alle Interessierten

dazu ein.

Am 17.11. verkauft die KAB zugunsten

des Weltnotwerks vor und nach

der 11.15-Uhr-Messe in der Gemeinde

St. Antonius wie in jedem

Jahr Hyazinthen und Amaryllis

Für den Vorstand Karl Heinz Wolf

und Lieselotte von Ameln

Kitas und Gemeinde:

Im November beginnt in unseren beiden Einrichtungen

St. Bonifatius und Montessori Antonius der

Glaubenskurs „So bunt ist unser Glaube“ für die


18

Übersicht über die regelmäßigen Gottesdienste in St. Lukas

Samstag

7.30 Karmel, hl. Messe

9.00 St. Anna, hl. Messe

9.30 St. Anna, Beichtgelegenheit

15.30 Haus St. Anna, hl. Messe

17.00

St. Cyriakus, hl. Messe

(Rosenkranzgebet ab 16:30

Uhr)

17.00 St. Bonifatius, hl. Messe

17.30

18.00

Kloster St. Peter Julian, hl.

Messe

St. Marien: Wortgottesdienst

3. Sa im Monat: stattdessen

Gottesdienst der JuGe

18.30 St. Josef, hl. Messe

Sonntag

8.00 Karmel, hl. Messe

8.30

9.00

9.00

St. Anna, hl. Messe

in polnischer Sprache

St. Augustinus Krankenhaus,

hl. Messe

Krankenhaus Düren,

hl. Messe

9.45 St. Josef, hl. Messe

9.45

Marienkloster Niederau,

hl. Messe

10.00 St. Anna, hl. Messe

10.30

Kloster St. Peter Julian,

hl. Messe

11.00 Ritastift, hl. Messe

11.00 St. Marien, hl. Messe

11.15 St. Antonius, hl. Messe

11.30 St. Anna, hl. Messe

18.00 St. Anna, hl. Messe

19.00

Nur am 1. So im Monat:

St. Marien, Taizégebet

Montag

7.30 Karmel, hl. Messe

9.00 St. Anna, hl. Messe

9.00 St. Antonius, hl. Messe

17.00 St. Bonifatius, Rosenkranzgebet

17.30 Kloster St. Peter Julian, hl.

Messe

18.00 St. Cyriakus, hl. Messe

18.30 Krankenhaus Düren, Wortgottesdienst

mit Kommunionfeier

Dienstag

7.30 Karmel, hl. Messe

7.55 St. Bonifatius, Schulgottesdienst

9.00 St. Anna, hl. Messe

17.00 St. Bonifatius, Rosenkranzgebet

17.30 Kloster St. Peter Julian, hl.

Messe

18.30 St. Augustinus Krankenhaus,

hl. Messe

19.00 St. Josef, hl.. Messe

Mittwoch

7.30 Karmel, hl. Messe

8.00 St. Marien, Schulgottesdienst

9.00 St. Anna, hl. Messe

9.00 Kinderheim St. Josef, hl. Messe

(bei Exequien in St. Bonifatius)

15.30 Krankenhaus Düren, euch.

Anbetung

17.00 St. Bonifatius, Rosenkranzgebet

17.30 Kloster St. Peter Julian, hl.

Messe

18.30 Krankenhaus Düren, hl. Messe

19.00 St. Anna, hl. Messe in polnischer

Sprache

Donnerstag

7.30 Karmel, hl. Messe

9.00 St. Anna, hl. Messe

9.00 St. Antonius, hl. Messe

17.00 Marienkloster Niederau,

hl. Messe

17.00 St. Bonifatius,

Rosenkranzgebet

Am 1. Do im Monat: Betstunde

für geistliche Berufe

17.30 Kloster St. Peter Julian,

hl. Messe

18.30 St. Marien, hl. Messe

19.00 St. Josef, hl. Messe (ab 18:30

Uhr euch. Anbetung)

20.00 St. Antonius, Nachtgebet (nur

2. und 4. Do im Monat)

Freitag

7.30 Karmel, hl. Messe

9.00 St. Anna, hl. Messe

9.00 Kinderheim St. Josef, hl. Messe

(bei Exequien in St. Bonifatius)

15.00 Nur am 3. Fr im Monat:

Seniorenzentrum Weyerfeld,

hl. Messe

15.00 St. Augustinus Krankenhaus,

musikalische Andacht

15.30 Anna Schoeller Haus, hl. Messe

17.00 St. Bonifatius, Rosenkranzgebet

17.30 Kloster St. Peter Julian,

hl. Messe

18.00 Nur am 1. Fr im Monat:

St. Bonifatius, hl. Messe

18.30 Krankenhaus Düren,

hl. Messe

Beichtgelegenheit haben Sie samstags nach der hl. Messe um 9.00 Uhr in St. Anna,

im Eucharistienerkloster und nach Absprache mit den Priestern.


19

Die Pfarre St. Lukas

erinnert sich dankbar an

Eduard Stein,

Peter Frangenheim,

Franz Pitz,

Pfr. Dieter Sülzen,

Sr. Maria Assumpta,

Bruno Herpertz,

Gisbert Gerhards,

Pfr. Klaus Cremer,

Herr Arthur Heller,

Dr. Walter Kloock,

Sr. Veronika Theißen,

und Claudia Pütz,

die im letzten Jahr eingegangen sind in die Herrlichkeit

Gottes. Jede und jeder Einzelne hat in verschiedenen

Gruppierungen und Gremien durch ihr haupt- oder

ehrenamtliches Engagement daran mitgewirkt, dass

christliches Leben und Miteinander in unseren Gemeinden

ermöglicht wurde. Die Spuren ihres Wirkens

werden die Erinnerung an sie in unseren Gemeinden

lebendig halten.

Herr schenke unseren Verstorbenen die ewige

Ruhe und das ewige Licht leuchte ihnen.

Herr, lass sie ruhen in Frieden. Amen.

Adressen unserer Gottesdienstorte

St. Anna: Annaplatz 7

Haus St. Anna: Waisenhausstraße 8

Kloster St. Peter Julian: Kölnstraße 62

Ritastift, Rütger-von-Scheven-Str. 81

St. Antonius: Grüngürtel 41

St. Bonifatius: An St. Bonifatius 5;

Krankenhaus Düren: Roonstraße 30

Anna-Schoeller Haus: Roonstrasse 8

Karmel: Kölner Landstraße 261; Kinderheim St. Josef: An St.

Bonifatius 10

St. Cyriakus: Cyriakusstraße 8

Marienkloster: Kreuzauer Straße 211

St. Augustinus Krankenhaus Lendersdorf: Renkerstraße 45

St. Josef: Piusstraße 40

Muttergotteshäuschen, Zülpicher Straße

Seniorenzenturm Weyerfeld, Im Weyerfeld 1-3

St. Marien: Hoeschplatz

IMPRESSUM

Der <strong>Pfarrbriefstrong> St. Lukas erscheint monatlich. Wir bitten um Ihr

Verständnis, wenn einzelne Artikel aus Platzgründen gekürzt

erscheinen.

Herausgeber:

Pfarre St. Lukas, Annaplatz 8, 52349 Düren

Tel: 0 24 21 / 388 98 - 62 Fax: 0 24 21 / 388 98 - 31

pfarrbrief@st-lukas.org

Besuchen Sie uns online: www.st-lukas.org

Redaktion: Gemref. Stefan Uerschelen (verantw.), Eva Franke,

Bernd Ollig, Markus Schnitzler, Pfr. Ernst-Joachim Stinkes

Anschrift der Redaktion:

Pfarre St. Lukas

Gemeindebüro St. Anna

Annaplatz 8

52349 Düren

Tel. 0 24 21 / 388 98 - 62

pfarrbrief@st-lukas.org

Druck:

Häuser KG, Köln

Bitte senden Sie uns Artikel an pfarrbrief@st-lukas.org

Redaktionsschluss für Dezember: 8.11.2013


20

Wir sind gerne für Sie da:

Pastoralpersonal in St. Lukas

Pastoralreferentin Anja Berger

Steinweg 1 Tel. 38898-82

Anja.berger@st-lukas.org

Pfarrer Hans-Otto von Danwitz,

Annaplatz 8 Tel. 38898-12

hans-otto.von-danwitz@st-lukas.org

Gemeindereferentin Susanna Jung

Annaplatz 8 Tel. 38898-72 susanna.jung@st-lukas.org

Gemeindereferentin Christina Ruegenberg

Annaplatz 8 Tel. 38898-22

christina.ruegenberg@st-lukas.org

Pfarrer Ernst Joachim Stinkes

Piusstr. 40 Tel. 38898-52

ernst-joachim.stinkes@st-lukas.org

Gemeindereferent Stefan Uerschelen

Annaplatz 8 Tel. 38898-62

stefan.uerschelen@st-lukas.org

Pastoralreferent Wolfgang Weiser

An St. Bonifatius 5 Tel. 491049

wolfgang.weiser@st-lukas.org

Gemeindereferentin Trudel Zimmer

An St. Bonifatius 5 Tel. 38898-42

trudel.zimmer@st-lukas.org

Diakon Raymund Schreinemacher

Scharnhorststraße 104 Tel. 37718 raymund@schreinemacher.net

Diakon Hermann Schulz hermann.schulz@ymail.com

Pfarrer Anton Straeten Poliusstr. 3 Tel. 15982

tonistraeten@aol.com

Pfarrer Vincenz Nguyen van Tung

Beethovenweg 57 Tel. 6937537

Pfarrer Rainer Mohren, rainer.mohren@st-lukas.org

Gemeindebüros

Zentrales Pfarrbüro im Pfarrhaus St. Anna

Telefonisch erreichbar unter 38898-0 / Fax: 38898-11

Mo - Do 8.00 - 17.00 Uhr, Fr 8.00 - 12.30 Uhr

Annaplatz 8, pfarre@st-lukas.org

Öffnungszeiten: Mo - Fr 9.30 - 11.30 Uhr und nach telefonischer

Vereinbarung.

Gemeinde St. Anna / St. Marien, Frau Finck

Annaplatz 8, Tel. 38898-10

Mo - Fr 9.30 - 11.30 Uhr

Gemeinde St. Bonifatius, Frau Kuckertz

An St. Bonifatius 5 Tel. 38898-30

bonifatius@st-lukas.org

Mi 9.30 - 11.30 Uhr, Fr 9.30 - 11.30 Uhr

Gemeinde St. Antonius, Frau Kuckertz

Grüngürtel 41 Tel. 38898-40

antonius@st-lukas.org

Di 15.00 - 17.00 Uhr, Do 9.30 - 11.30 Uhr

Gemeinde St. Josef, Frau Schlump

Piusstrasse 40 Tel. 38898-50

josef@st-lukas.org

Di 9.30 - 11.30 Uhr, Do 16.00 - 18.00 Uhr

Gemeinde St. Cyriakus, Frau Fechtner

Cyriakusstr. 8 Tel. 58988

cyriakus@st-lukas.org

Mo 16.00 - 18.00 Uhr, Do 9.30 - 11.30 Uhr

Verwaltungskoordinatorin St. Lukas, Frau Vitzer

Annaplatz 8 Tel. 38898-96 pfarrverwaltung@st-lukas.org

Mo, Di, Do 8.00 - 13.00 Uhr

Verbundleitung der Kindertagesstätten Frau Marlis Graf

Annaplatz 8 Tel. 3889886 marlis.graf@st-lukas.org

Caritas - Sprechstunden:

St. Anna: Mo 15.30 - 16.30 Uhr

St. Antonius: Di 15.00 - 17.00 Uhr

St. Bonifatius: Mi 15.00 - 17.00

Homepage

www.st-lukas.org

Priesternotruf: 5990 Telefonseelsorge: 0800 - 111 0 111 und 0800 - 111 0 222

Spendenkonto St. Lukas: Sparkasse Düren, BLZ 39550110, Konto 613372.

Durch die Zweckangabe kommt das Geld dem jeweiligen Zweck in den sechs Gemeinden oder den Hilfswerken zugute.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine