Clubmitteillungen 1 Januar 2014 - SAC Olten

sac.olten.ch

Clubmitteillungen 1 Januar 2014 - SAC Olten

Schweizer

Alpen-

Club

Sektion

Olten

Januar 2014

Clubmitteilungen Nr. 1


Clubmitteilungen der

Sektion Olten des SAC

Nr. 1, 2014, 30 Jahrgang

Inernational Standard Serial Number:

ISSN 1664-7742

Impressum:

Herausgeber: SAC Sektion Olten

erscheint 6mal jährlich.

Geht an die Vereinsmitglieder und

ist im Jahresbeitrag inbegriffen.

Präsident:

Stefan Goerre,

Froburgstrasse 10, 4600 Olten,

Tel.: P 062 297 00 33,

Email: stefan.goerre@hin.ch

Mitgliedermutationen:

Christoph Koch, Ruttigerweg 4,

4600 Olten, Tel.: P 062 212 20 46

E-Mail: mutationen@sac-olten.ch

Inserate:

Beat Schori, Im Meierhof 1a,

4600 Olten, Tel.: P 062 296 59 82

E-Mail: inserate@sac-olten.ch

Redaktion:

Ingo Seidl, Stöcklisrainstrasse 20,

4654 Lostorf, Tel.: P 062 298 22 29

E-Mail: bulletin@sac-olten.ch

Druck:

Rankwoog-Print GmbH, Winznauerstrasse

128, 4632 Trimbach

Clublokal:

Hotel “Arte”, Riggenbachstrasse,

4600 Olten

Kontakt Touren:

Tourenchefs ➔ www. sac-olten.ch

• Redaktionsschuss: Heft Nr.2/2014: 28.02.2014; Heft Nr. 03/2014: 02.05.2014

• Beiträge an Redaktion als WORD-Dokument, Tourenprogramm als WORD-Tabelle

• Fotos in Originalgrösse (mögl. >500kB)

• Titelbild: SAC-Olten unterwegs aufs Strahlhorn. Bild von Stefan Goerre

Seite

Editorial, Aus dem Vorstand: Einladung zur GV 4–5

Jahresberichte 7–18

Unsere Mitglieder. Vorstellung neuer Vorstandsmitglieder & Funktionäre 19–20

Funktionäre im SAC-Olten: “Who is who...” 21

Unsere Hütten 23–24

Sektion: Programme und Berichte 24–26

Aktive: Tourenprogramme, Tourenberichte 26–33

Jugendorganisation JO, Tourenprogramme 33

Kinderbergsteigen KiBe: Tourenprogramme, Tourenberichte 33–35

Senioren: Tourenprogramme, Tourenberichte 35–40

Schlusslichter 41–42

> Das nächste Heft (April 2014) sollte am Freitag, 28. März 2014 in eurem Briefkasten liegen!

> Unser «Stamm» im Restaurant «Pure» des Hotels «Arte» in Olten findet statt am:

3. April, 8. Mai, 5. Juni 2014, ab 19:30 Uhr.

Inhalt

3


Editorial: Liebe Clubkameradinnen und Clubkameraden

Im vergangenen Jahr bin ich

immer wieder auf das

Problem der Schnittstellen in

unserer Sektion aufmerksam

gemacht worden: die älteren

KiBeler/Innen tun sich schwer, den Schritt

in die JO zu machen, die JOlerInnen

zögern mit dem Übertritt zu den Aktiven

und die älteren Aktiven mit dem Wechsel

zu den Senioren. Es ist gut nachvollziehbar,

dass man eine gewisse Hemmung

hat, von einem Kreis, wo man jeden/jede

kennt und nach vielen gemeinsamen

Bergtouren auch volles Vertrauen hat, in

eine Gruppe überzutreten, die man fast

nur vom Hörensagen kennt. Trotzdem:

wenn diese Übertritte sehr spät oder gar

nicht stattfinden, entsteht mittelfristig

auf allen Stufen ein Nachwuchsproblem.

Am deutlichsten bekommen das die

Senioren zu spüren, die auf ältere Aktive

als Tourenleiter und/oder Zugpferde

angewiesen sind. Selbstverständlich kann

und darf man einen Übertritt aber nicht

forcieren und auch nicht von einer fixen

Altersgrenze abhängig machen. Vielmehr

sollten wir vom Konzept eines

«schlagartigen» Übertritts abkommen,

zugunsten eines schrittweisen und überlappenden

Wechsels von der bisherigen

in die neue Gruppe. Konkret heisst das,

dass ältere JOler zwischendurch eine

Tour mit den Aktiven mitmachen oder

ältere Aktive sich zur Abwechslung einmal

einer Seniorentour anschliessen (die

von den Anforderungen her übrigens

nicht zu unterschätzen sind!). So lernt

man in der neuen Gruppe schon

Kameraden kennen, hat aber immer

noch einen Fuss bei den alten

Vertrauten. Ihr könnt sicher sein, dass ihr

in der neuen Gruppe mit offenen Armen

empfangen werdet! Das KiBe- und das

JO-Programm bieten bewusst gemeinsame

Touren zum Kennenlernen an und

einige Touren im Programm der Aktiven

werden auch im JO-Programm ausgeschrieben

und als gemeinsame Tour mit

den Aktiven deklariert. Selbstverständlich

fällt das Schnuppern einfacher, wenn

man es mit ein paar Kollegen zusammen

macht. Dass das ganz gut geht, haben

die JOlerInnen bewiesen, die im Herbst

2013 mit uns «Alten» in Grandval zum

Klettern mitgekommen sind. Die «Mixed»-Seilschaften

funktionierten auch

mit Alterunterschieden von 40 Jahren

bestens und die JOlerInnen waren gar

nicht unglücklich, dass sie beim Schlusstrunk

im Restaurant das Portemonnaie

im Rucksack lassen konnten. Eine Hilfe

für einen fliessenden Übertritt sind auch

die gemeinsamen Anlässe wie die

Allwettertour und die Sektionsversammlungen,

wo man die verschiedenen

Abteilungen unserer Sektion live erleben

kann.

Veränderungen gibt es nicht nur innerhalb

der Sektion, sondern auch im

Vorstand und in der Alpinkommission.

An der Generalversammlung am

28.02.2014 werden wir NachfolgerInnen

wählen für die JO-Chefin, die Wintertourenchefin

und zwei Mitglieder der

Alpinkommission. Wir stellen euch die

«Neuen» (für die meisten von euch sind

es alte Bekannte) in diesen Clubmitteilungen

kurz vor und hoffen natürlich,

dass sie eure Zustimmung und Unterstützung

erhalten. Dabei dürfen wir

nicht vergessen, dass es alles andere als

selbstverständlich ist, dass wir für alle

vakanten Funktionen KameradInnen

gefunden haben, die bereit sind, sich in

der Freizeit für Vereinsaufgaben einzusetzen.

Nicht wenige Sektionen haben

heutzutage Probleme, alle Chargen zu

besetzen und müssen längere Durststrecken

überwinden ohne Tourenchef,

Aktuar oder Kassier. Wir sind sogar in der

komfortablen Lage, dass wir die Frauenquote

in Vorstand und Alpinkommission

halten können!

Für das neue Jahr wünsche ich unserer

Sektion reibungslose Übertritte und

Nachfolgelösungen und uns allen schöne

und unfallfreie Bergerlebnisse in Fels,

Schnee und Eis!

Euer Präsident Stefan Goerre

4


Aus dem Vorstand

Einladung zur 106. ordentlichen Generalversammlung

Freitag, 28. Februar 2014, 19.30 Uhr,

Katholisches Pfarreizentrum, Dulliken

1. Teil: Begrüssung. Ehrung unserer verstorbenen Clubkameraden

2. Teil: Statutarische Geschäfte

2.1 Genehmigung des Protokolls der Generalversammlung vom 1. März 2013

2.2 Genehmigung der Jahresberichte 2013

2.3 Genehmigung der Jahresrechnung 2013

2.4 Anschaffung Daunendecken für Weissmieshütten

2.5 Wahlen:

a) Drei Vorstandsmitglieder (Christine Wiedmer, Anna-Lea Wyss und

Benjamin Weibel)

b) Zwei Mitglieder der Alpinkommission (Steffi von Felten u. Peter Arnet)

c) Ein Ersatzrevisor (Gianfranco Falco)

2.6 Verabschiedung von Lisa Hochstrasser, Yvonne Vögeli und Markus von

Däniken

2.7 Informationen des Vorstands

a) Tourenplanungssoftware

b) Clubmitteilungen: Wünsche, Anliegen

c) Homepage: Wünsche, Anliegen

2.8 Anträge, die bis zum 14. Februar 2014 dem Vorstand schriftlich vorgelegt

worden sind

2.9 Verschiedenes

3. Teil: Ehrungen

4. Teil: Kameradschaftliches Beisammensein

Bemerkungen zu den einzelnen Geschäften:

1. Das Protokoll der ordentlichen Generalversammlung 2013 ist in den

Clubmitteilungen Nr. 02/ 2013 abgedruckt worden.

2. Die Jahresberichte 2013 und die Jahresrechnung 2013 finden sich in diesen

Clubmitteilungen auf Seiten 7–18.

3. Die guten alten Wolldecken sind unterdessen in den meisten SAC-Hütten durch

Daunendecken («Nordisch Schlafen») ersetzt worden. In unserer Weissmieshütte

sollten wir diesen Schritt ebenfalls machen, um konkurrenzfähig zu bleiben. Weil

die Kosten erheblich sind, beschränken wir uns auf die Umrüstung der am häufigsten

gebrauchten Schlafräume. Der Vorstand beantragt, für die Anschaffung

der Daunengarnituren über ein Kostendach von Fr. 15’000.– verfügen zu dürfen.

4. JO-Chefin Lisa Hochstrasser und Wintertourenchefin Yvonne Vögeli haben ihre

Demission erklärt. Der Vorstand schlägt vor, Christine Wiedmer als Nachfolgerin

von Yvonne Vögeli und Anna-Lea Wyss sowie Benjamin Weibel gemeinsam als

Nachfolger von Lisa Hochstrasser in den Vorstand zu wählen. Christine Wiedmer

ist bereits Mitglied der Alpinkommission. Der Vorstand schlägt vor, Steffi von

Felten und Peter Arnet für die zurücktretenden Mitglieder Yvonne Vögeli und

Markus von Däniken neu in die Alpinkommission zu wählen.

5. Die Namen der Jubilare werden in der nächsten Clubmitteilung, Heft 2, abge-

druckt.

Der Vorstand

5


6

Hauptstrasse 56, 4628 Wolfwil

Tel. 062 917 00 70, Fax 062 917 00 80

info@ackermann-ag.ch


Jahresberichte 2013

105. Jahresbericht des Präsidenten

Das Jahr 2013 stand im Zeichen des

150-Jahre-Jubiläums des Schweizer

Alpen-Clubs. Wir hatten die Ehre, am

historischen 14. April VertreterInnen der

Gründersektionen und des

Zentralvorstands, darunter die neue

Zentralpräsidentin, Françoise Jaquet, im

Bahnhofbuffet Olten zu einer

Erinnerungsfeier begrüssen zu dürfen.

Als weitere Jubiläumsaktivitäten betrieben

wir am Schulfest einen Kletterturm

und machten mit unserer Weissmieshütte

beim Projekt «Hütten im Alpenglühn»

mit. Ein zweites Jubiläum betraf

unsere deutsche Partnersektion: seit 20

Jahren besteht die grenzüberschreitende

Bergkameradschaft mit dem DAV

Altenburg. Ende Juni besuchten uns der

Erste Vorsitzende, der Schatzmeister und

der Hüttenwart mit ihren Ehefrauen.

Klaus Jäggi, Andreas Burckhardt und

Christa Brantschen erwiesen sich dabei

als perfekte Gastgeber. Sie reisten ihrerseits

im September zu einem Gegenbesuch

in den Thüringer Wald, um das

(ebenfalls 20-jährige!) Bestehen der

Altenburger Clubhütte zu feiern. Den

Kontakt mit den anderen SAC-Sektionen

und dem Zentralverband konnte ich an

den Regionalkonferenzen und an der

Präsidentenkonferenz pflegen. An der

Abgeordnetenversammlung war unsere

Sektion durch Kassier Peter Nardo und

an der Jubiläumsfeier der «Basler

Wanderwege» durch Seniorenobmann

Rolf-Joachim Bolick vertreten. Beim

Vorstandsausflug wanderten wir unter

der Führung von Markus Berger über

den Engelberg zum Loohof. An 7

Vorstandssitzungen haben uns neben

den Routineaufgaben wie HV und GV,

Budget und Hütten (Details siehe

Berichte der Ressortverantwortlichen)

folgende Themen beschäftigt:

Jugendorganisation: JO-Chefin Lisa Hoch-

strasser hat uns frühzeitig informiert,

dass sie 2014 zurücktreten wird. So hatten

wir genügend Zeit für die Suche nach

einem Nachfolger und haben schliesslich

nicht nur einen, sondern gleich zwei

gefunden: Anna-Lea Wyss und Benj

Weibel. Beide waren bis jetzt schon sehr

aktive und engagierte JO-Leiter. Wir sind

überzeugt, dass wir mit diesem

Leitungsteam für die JO eine gute

Lösung gefunden haben.

Tourenplanungssoftware: Die Evaluation

ist noch nicht abgeschlossen, weil der

Datentransfer in die Clubmitteilungen,

die Verknüpfung mit der zentralen SAC-

Adressen-Datenbank und die Zuordnung

von Fotos noch nicht gelöst sind. Bei diesen

Sitzungen waren auch Redaktor Ingo

Seidl, Webmaster Dieter Kerschbaumer

und die Seniorentourenchefs Markus

Heimgartner und Kurt Merz dabei.

Inserate in den Clubmitteilungen: Alpiq

hat nicht nur den Oltner Stadtvätern sondern

auch uns und unserem Inserateverantwortlichen

Beat Schori Kopfzerbrechen

bereitet, musste doch das ganzseitige

Inserat kompensiert werden. Mit

einer Inseratekampagne bei den KMU im

Einzugsgebiet unserer Sektion konnten

wir neue Inserenten gewinnen und die

Finanzierung der Clubmitteilungen

sichern.

Materialausgabe: Unser langjähriger

Materialwart und Bibliothekar, Urs

Hochstrasser, hat dieses Jahr seinen

Rücktritt eingereicht. Erfreulicherweise

hat sich Monika Richiger spontan bereit

erklärt, diese Aufgabe zu übernehmen.

Wer LVS, Sonden, Schaufeln, Seile oder

Literatur (Führer oder Karten) braucht,

kann sich direkt via Homepage (Rubrik

«Tourenmaterial») bei ihr melden.

Neuorganisation des Stamms: Nach

einem gelungenen Start im Januar 2013

begann der Monatsstamm an

Schwindsucht zu leiden. Wir hatten uns

im Vorstand bereits damit abgefunden,

nach 104 Jahren den Stamm begraben zu

müssen. Dank der Initiative einer Gruppe

7


um Christine Wiedmer und Patrick de

Gottardi hat der Stamm aber überlebt

und wird jetzt wieder regelmässig

besucht. Kommunikation per e-mail und

SMS ist zwar praktisch, kann aber (zum

Glück!) nie den persönlichen Kontakt

ersetzen. Ich möchte deshalb alle

ClubkameradInnen motivieren, diese

Gelegenheit zum Plaudern, Pläne

schmieden, Fotos zeigen usw. wieder

mehr zu nutzen. Der Stamm wird jeweils

auf der Homepage unter Aktive/Aktuell

angekündigt. Die Stamm-Termine sind

auch den Clubmitteilungen, jeweils auf

Seite 3, zu entnehmen.

Homepage: Zusammen mit Webmaster

Dieter Kerschbaumer und Redaktor Ingo

Seidl haben wir die Homepage optisch

attraktiver und benutzerfreundlicher

gestaltet und die Texte überarbeitet.

Wichtiger als diskutieren, evaluieren und

organisieren ist mir das gemeinsame

Bergerlebnis: im Mai 2013 durfte ich mit

einer fröhlichen KiBe-Schar in der

Oberdörfler Klus klettern und feststellen,

dass man mit genügend Begeisterung

auch mit kurzen Armen und 2 Nummern

zu grossen Kletterfinken 5a klettern

kann! Die Aktiven erlebte ich auf zahlreichen

Ski-, Kletter- und Hochtouren. In

der Galengratverschneidung hing einmal

der halbe Vorstand an der gleichen

Standschlinge! Bei der Wanderung auf

die Petersinsel mit den Senioren war ich

beeindruckt von der perfekt eingespielten

Organisation, der jahrzehntelangen

Kameradschaft und der Leistungsfähigkeit

unserer U90.

Ich möchte meinen Bericht abschliessen

mit einem herzlichen Dank an:

✸ meine VorstandskameradInnen und

Ressortverantwortlichen: es ist eine

Freude, mit einem so engagierten Team

zusammenarbeiten zu dürfen und ich

rechne es euch hoch an, dass wir bei den

Sitzungen trotz reich befrachteten

Traktandenlisten immer gute Stimmung

haben!

✸ alle, die sich im Laufe des Jahres in der

Sektion hinter den Kulissen mit Rat und/

oder Tat engagiert haben, z.B. beim

Gründerapéro, beim Kletterturm, in der

Arbeitswoche Weissmies, bei Hütte im

Alpenglühn, beim Austausch mit dem

DAV Altenburg und bei der Organisation

von HV und GV: ohne eure spontane

Hilfsbereitschaft könnten wir gar nicht

funktionieren!

✸ alle TeilnehmerInnen an den

Bergtouren und Clubanlässen. Eure

Begeisterung ist die schönste Belohnung

und gleichzeitig Motivation für

Tourenleiter, Bergführer, Organisatoren

und Vorstand!

Präsident Stefan Goerre

8

Jahresbericht der Aktiven, Wintertouren 2013

Den Auftakt der vergangenen

Wintersaison machten wie immer

die Altjahrskitouren, diesmal auf dem

Gemmipass. Diese vier Tage

im Schnee zwischen

Weihnachten und Neujahr

erfreuen sich jeweils grosser

Beliebtheit. Dann folgte eine

abwechslungsreiche Tourensaison

mit Ski- und Schneeschuhtouren

in verschiedenen

Schwierigkeitsstufen und

in allen Bergregionen der

Schweiz sowie einer Skitourenwoche

in Österreich. Auch

die beliebten Ausbildungskurse in

Lawinenkunde und Tiefschneefahren

fehlten nicht im Programm. Der

Eisklettertag an den künstlichen

Eisfällen auf der

Engstligenalp begeisterte wiederum

Anfänger wie auch

Fortgeschrittene.

Leider musste auch im 2013

wieder eine Skitourenwoche

aufgrund von zu wenig

Teilnehmern abgesagt wer-

den. Dafür war die andere

Tourenwoche im Tiroler

Stubaital – geprägt von Kälte,


Wind, Pulver und auch Sonne – umso

erlebnisreicher.

Das Elmerhüttli, welches vom SAC Olten

jeweils von Oktober bis Ende März

gemietet wird, wurde von der Sektion

gleich zwei Mal besucht. Die hervorragende

Bewirtung (auf Anmeldung)

durch Freddy Huser macht einen

Aufenthalt umso lohnenswerter.

Ganz herzlich gratulieren möchte ich

Christine Wiedmer und Steffi von Felten,

welche beide erfolgreich den SAC-

Tourenleiterkurs Winter II absolviert

haben. Mit diesem Jahresbericht verabschiede

ich mich als Wintertourenchefin.

Da unsere Familie Zuwachs erhalten hat,

werde ich die nächsten Jahre weniger

Gelegenheit haben, aktiv an Touren teilzunehmen

oder mich für den SAC im

Vorstand zu engagieren. Ich danke allen

Tourenleitern ganz herzlich für die

Unterstützung während der vergangenen

Jahre und wünsche allen eine

schneereiche und unfallfreie Wintersaison!

Tourenchefin Winter, Yvonne Vögeli

Jahresbericht der Aktiven, Sommertouren 2013

Die Sommertourensaison 2013

war sehr erfolgreich. Sowohl

Kletter- wie Hochtouren

konnten weitgehend alle

durchgeführt werden. Sehr

erfreulich war das grosse

Interesse an der zweitägigen

Fels- und Eisausbildung im

Sustligebiet.

Ich möchte allen Organisatoren,

TourenleiterInnen und

Bergführern einen grossen

Dank für Ihren Einsatz aussprechen.

Die kommende Saison

2014 bietet wieder viele interessante

Touren und Ausbildungsmöglichkeiten.

Ich hoffe

auf eine rege Teilnahme und

wünsche allen spannende und

schöne Bergerlebnisse.

Tourenchef Sommer,

Bernhard Mayer

Jahresbericht der Jugendorganisation JO 2013

Bis nach Redaktionsschluss lag noch kein Bericht vor.

Jahresbericht Kinderbergsteigen KiBe 2013

Es ist immer spannend,

was uns die nächste Zeit

bringt. Es ist aber auch

spannend mit einem gewissen

Abstand nochmals zudas

Wichtige einfacher vom

rückzuschauen. So lässt sich

Unwichtigen trennen. Dies

ist der Vorteil, wenn man

am Schreiben des Jahresberichts

ist.

Im Januar starteten wir in

Kandersteg auf den Langlaufskis,

um dann im Februar auf die normalen

Skis im Elmer Hüttli umzusteigen.

Im März begannen wir bei kühlen

Temperaturen mit Klettern an der

Buchster Platte. Wegen Regen wichen

wir für die Kletterei in die Halle aus. Bei

der Kletterei in der Oberdörfer Klus

bestiegen wir wieder den Bubikopf, diesen

schönen Aussichtspunkt mit Blick auf

die Aarelandschaft bei Solothurn. Die

Wanderung zur Grubenberghütte war

dann wieder von mehreren Familien

besucht. Der Kletterturm am Schulfest

9


war wegen dem schlechten Wetter auch

noch eine organisatorische Herausforderung,

konnte doch der Kletterturm

mitsamt Überdachung erst am Samstag

aufgebaut werden und musste dann

auch noch am selben Tag wieder abgebrochen

werden. Beim Kletterlager in

der Sewenhütte waren so viele Kinder

dabei, dass wir noch einen zweiten

Bergführer engagieren mussten. Dank

den Jugend-und-Sport Beiträgen, die wir

momentan bekommen ist das möglich,

wobei sich hier bis Ende 2014 wieder

etwas ändern wird. Die Klettereien im

Herbst waren dann nicht mehr so gut

besucht oder mussten wegen zweifelhaftem

Wetterabgesagt werden.

Im General-Wille-Haus schöpften wir wie

jedes Jahr am Chlauswochenende eine

feine Gemüsesuppe aus, die so gut war,

dass es am Nachmittag um 15h keine

Reste mehr davon hatte.

Ich möchte hier nochmals allen

Tourenleitern, Lagerleitern und Eltern

danken, die in irgendeiner Form mitgeholfen

haben, dass alle Anlässe unfallfrei

stattfinden konnten und die Kinder

glücklich und begeistert waren.

Ebenso bedanke ich mich auch bei den

Eltern der Kinder für das Vertrauen, das

sie uns Leitern entgegenbringen. So hoffen

wir auch fürs kommende Jahr wieder

auf viele fröhlich lachende Kindergesichter.

Tourenchef Kinderbergsteigen

Markus Berger

Unsere 6 wiederkehrenden

Anlässe wurden

jeweils mit einer grossen

Teilnehmerzahl besucht.

Im ganzen Tourenprogramm

verteilt haben wir

6 Anlässe, welche traditionell

jedes Jahr stattfinden,

und sich jeweils grosser Beliebtheit

erfreuen.

Kaum hat das neue Jahr begonnen

machten wir uns auf den Weg nach

Wangen ins «Gäuerstübli». Bei einem

10

Jahresbericht Senioren 2013

Obmann und Halbtagswanderungen, Rolf-Joachim Bolick

Auch in diesem

Clubbjahr 2013 – aufgeteilt

in die Sparten-

Ganztagestouren, Halb

tageswanderungen und

Traditionsanlässe – wurde

das «WIR» im Team stark

betont. So haben wir es

erlebt und all zu schnell ging das Jahr in

guter Gesellschaft und Kameradschaft

vorbei. In allen Bereichen wurde guter

Einsatz geleistet. Das verdient Dank an

alle Mitstreiter im Leitungsteam. Das

Wichtigste aber ist, dass Mitglieder aus

unseren Reihen ebenfalls aktiv mitmachen

und deshalb sage ich auch allen, die

es getan haben: Vielen Dank. In diesem

Jahr waren wir 25 Mal halbtags in Feld,

Wald und Flur unterwegs.

Geschätzte Kameradinnen und Kameraden,

wir gehen mit dem nun schon

bekannten Motto ins neue Clubjahr 2014:

Mitmachen macht Freud - SAC lohnt sich!

Ich wünsche den SAC-Seniorinnen und

Senioren alles Gute und für 2014 viel Freude

an und mit dem Schweizer Alpen-Club.

Traditionsanlässe und Kommunikation, Markus Heimgartner

Zwischenstop konnte jedermann sich mit

Glühwein aufwärmen.

• Der Suppentag im General-Wille-Haus

musste zuerst mit einer Wanderung vom

Hauenstein her verdient werden. Anschliessend

konnten sich alle 50 Teilnehmer

bei Cornelius und seiner Crew bei

Suppe mit Spatz wieder aufwärmen. Das

von den Frauen gespendete Dessertbuffet

verdient einen besonderen Applaus.

• Das Risottoessen mit nahezu 80

Teilnehmerinnen und Teilnehmern war

wiederum ein voller Erfolg.


• An der Geburtstagsfeier durfte Andreas

86 Senioren, davon 28 Jubilare,

begrüssen. Ein grosser Dank gebührt

allen Jubilaren, welche uns mit ihrer

grosszügigen Spende das Fest erst

ermöglicht haben.

• Die Familienwanderung führte uns an

den Bielersee auf die Petersinsel, wo

Ingrid bei prächtigstem Herbstwetter 48

Senioren mit ihren Gattinnen begrüssen

durfte.

• Die Schlusswanderung macht jeweils

den Abschluss des Wanderjahrs, wo auch

das Leitungsteam über die Senioren

tätigkeiten berichtet. Mit den Dienstaginfos

erreichen wir nach dem Hock einen

Grossteil der Senioren. Diese Orientierung

ist aus unserem Clubleben nicht

mehr wegzudenken. Der Hock musste

infolge Restaurant-Umbau neu in den

«Rathskeller» verlegt werden. Aber auch

dort sind wir sehr gut aufgehoben.

Ganztagstouren und Arbeitswoche Weissmieshütte, Kurt Merz

Zwischen 22 und 49

Personen haben an

unseren Wanderungen in

diesem Jahr teilgenommen.

Sie alle haben ganz

tolle Touren und gute

Gespräche mit Kameraden

genossen.

Voller Dankbarkeit, dass wir in diesem

schönen Land leben dürfen und uns im

Alter noch solche Ausflüge leisten können,

haben wir neue Gegenden besucht

und die Vielfalt der Schweiz genossen.

Obwohl der Sommer letztlich recht schön

war, konnten wir in diesem Jahr fünf

Wanderungen auf Grund der schlechten

Finanzielles, Christa Brantschen

Der Bestand der Kasse

hat sich gegenüber

dem Vorjahr um über Fr.

2000.– erhöht. Der grosse

Einsatz der Seniorinnen

und Senioren beim alljährlich

durchgeführten Suppentag

im General-Wille-

Jahresbericht Weissmieshütten 2013

Witterung nicht durchführen. Wir werden

versuchen, sie im nächsten Jahr

nachzuholen.

Allen die dazu beigetragen haben, diese

Wanderungen zu organisieren und durchzuführen,

danken wir ganz herzlich.

Auch für das Jahr 2014 haben wir euch

wieder ein sehr abwechslungsreiches

und den Jahreszeiten angepasstes

Programm zusammengestellt. Das ist nur

möglich, dank den Kameraden und

Kameradinnen, die bereit sind, einen

grossen Aufwand auf sich zu nehmen.

Ich möchte mich jetzt schon im Namen

aller Mitglieder für diesen Einsatz ganz

ganz herzlich bedanken.

Haus und die Grosszügigkeit der Jubilare

machten dies möglich.

Für das kommende Jahr wird ein Betrag

von Fr. 4500.– als Zusatzleistung an

Tagestouren und Familienanlässe budgetiert.

Die Buchführung wurde am 14. Nov.

2013 von Peter Schärer und Hanspeter

Kohler revidiert und in Ordnung befunden.

Über das vergangene

Jahr gibt es einiges zu

berichten.

Mit grosser Neugier erarbeite

ich jeweils die Übernachtungzahlen.

An diesen

interessiert mich in

erster Linie die Auslastung

an den Wochenenden

und in den Sommerferien. In

zweiter Linie ist die Besucherzahl aus den

jeweiligen Nationen ein Indiz dafür, wie

wir in der Welt wahrgenommen werden.

Mit diesem Hintergrund kann man

zusammenfassend sagen: Die Besucher

zahl ist auf tiefem Niveau stabil, die

Hütte war zu keinem Zeitpunkt ausgebucht

und die Schweizer haben die Hütte

11


Revisionen, Steuerberatung, Buchführung,

Auf diesen Fachgebieten

stehen wir

EDV-Beratung, Liegenschaftenverwaltung,

Ihnen zur Seite –

Unternehmungs- und Organisationsberatung

versiert und engagiert.

Mitglied der Treuhand-Kammer

TRO

Treuhand &

Revisions AG

Martin-Disteli-Str. 9

CH-4601 Olten

Tel. 062 287 66 77

Bei Abgabe dieses Inserates erhalten Sie

10 % Rabatt

von Rohr Holzbau AG

4622 Egerkingen

Telefon 062 388 89 00

(gültig bis 31.12.2012) 12. 2011)

2010)

CREATIONEN VOLL

BLÜHENDER IDEEN

BAHNHOFPLATZ 1Zimmerei

TEL. 062 Fensterbau

212 70 27

4612 WANGEN Elementbau

BEI OLTEN FAX 062 Schreinerei

212 69 84

Bedachungen

12


zurückerobert. Waren es 2012 noch 963

Schweizer, so besuchten uns 2013 stolze

1327 Schweizer. Die Gründe für das

Wegbleiben der ausländischen Gäste

kann man bloss erahnen und vergleichen.

Während schweizweit steigende

Übernachtungszahlen notiert werden,

sinken diese im Wallis deutlich.

Ein wichtiger Faktor, um Gäste behergen

zu können, ist heute die Geschwindigkeit

der Auskunft über freie Plätze in der

Hütte und die Verhältnisse am Berg.

Diesem Anspruch an die Geschwindigkeit

können wir dank dem Einsatz des

Internets auf der Hütte gerecht werden.

Anhand der Besuche auf die Homepage

«www.weissmieshuette.ch» kann man

von einer wahren Explosion der Nutzung

sprechen. Waren es im gesamten Jahr

2012 noch 187 Besuche so konnte im Jahr

2013 4937 Besuche verzeichnet werden.

Also gut 26 mal mehr Besucher und d eutlich

mehr Besucher als in der Hütte selber.

Bereits ausführlich berichtet wurde über

die Arbeitswoche mit den Senioren.

Im Rahmen der 150-Jahre-SAC-Feiern

wurde die Weissmieshütte als Objekt für

das Beleuchtungsprojekt «Alpenglühen»

ausgewählt. Mehrfach wurde bereits in

unterschiedlichen Medien und Anlässen

darüber berichtet.

Grosse Freude bereitet auch die Tatsache,

dass wir neue Hüttenfinken haben.

Die in die Jahre gekommenen Finken

wurden durch zeitgemässe, hygienisch

verantwortbarere Plastikfinken ersetzt.

Was bringt das Jahr 2014?

Nächstes Jahr wird das elektronische

Reservationssystem des SAC in den

Hütten eingeführt. Diese Neuerung soll

dem Gast und dem Hüttenwart einiges

erleichtern. Wir werden sehen, wie sich

das in der Praxis bewährt.

An der Komfortschraube wollen wir

gerne weiterdrehen und sind in der

Abklärung für den Ersatz der Wolldecken

durch Daunenbettdecken. Auch wenn

die Wolldecken noch in einem guten

Zustand sind, weich und kuschelig , lösen

sie bei manchen bereits bei deren Erblicken

eine Abneigung aus. Aus hygienischen

Gründen werden wir auch eine

Pflicht für Seidenschlafsäcke einführen.

Wir freuen uns auf das neue Jahr, wo die

Sektion Olten bereits für eine Skitour

und ein Kletterwochenende Plätze

reserviert hat.

Der Hüttenchef Andreas Dettwiler

Diesen Sommer durften wir Gäste aus folgenden Nationen beherbergen:

Land 2012 2013 Land 2012 2013

Schweiz 963 1327 Spanien 35 46

Deutschland 860 789 Tschechien 31 12

Italien 260 234 Slowenien 16 9

Österreich 170 206 Polen

14 17

Frankreich 161 118 Slowakei 13 0

Grossbritanien 119 117 Verschiedene 7 62

Niederlande 82

81 Führer 216 189

Belgien

67

68 Gesamt 3014 3275 (+8.6%)

Jahresbericht General-Wille-Haus 2013

Am 16./17. November 2013 konnten

wir mit der bewährten Crew aus

Rothrist die Saison 2013/14 eröffnen. Bis

jetzt waren die Wochenenden sehr gut

besucht. Die jeweiligen «Wirtsleute»

gaben sich auch immer sehr viel Mühe,

die Besucher mit feinen Suppen zu überraschen.

Der Wettergott meinte es bisher

recht gut mit uns, obwohl der grosse

Schneefall noch ausblieb. Nun wünsche

ich allen weiterhin eine schöne

Wintersaison und freue mich auf eure

Besuche im Wille-Haus

Der Hüttenchef Max Ruesch

13


Jahresbericht des Kassiers 2013

Bericht des Kassiers zur Rechnung 2013

Nebstdem unser Club mit

einem schönen Tourenpro-

gramm präsent ist, kann

auch die finanzielle

Situation als sehr gesund

beschrieben werden.

Die Rechnung 2013

schliesst mit einem Ertragsüberschuss

von Fr. 10‘712.04

ab. Dieser wird teilweise dem Ausbildungsfonds

sowie der Betriebsreserve

gutgeschrieben. Die Betriebsreserve

beläuft sich per 31.12.2013 auf CHF

64‘870.01.

Aus dem Betrieb des General-Wille-Haus

resultiert ein Reingewinn von CHF

16‘974.– Der Weissmiesbetrieb schliesst

mit einem Reingewinn von CHF 4‘766.35,

nach Abschreibungen von CHF 33‘500.—

ab. Der Elmer Hütten Betrieb konnte mit

einem Ertragsüberschuss von CHF 283.25

abschliessen.

Sämtliche Hüttenbetriebe schliessen

somit im 2013 wieder mit positiven

Ergebnissen ab, was sehr erfreulich ist.

Das Vermögen der verschiedenen Fonds

konnte im Berichtsjahr von Fr. 395‘651.21

um Fr. 11‘639.35 auf neu Fr. 407‘290.56

erhöht werden.

Das zinslos gewährte Darlehen der

Bergbahnen Hohsaas AG wurde im

Rahmen der vereinbarten Amortisationen

auf CHF 93‘336.– zurückgeführt

(ursprünglich CHF 200‘000). Nebst den

ordentlichen Abschreibungen im Zusammenhang

mit dem Leitungsbauprojekt

Weissmies, konnten aufgrund der guten

Ertragslage auch zusätzliche Abschreibungen

vorgenommen werden.

All den vielen Mitgliedern sowie den

Inserenten, welche mit ihrem Beitrag zur

gesunden Finanzlage unseres Vereins

beitragen, gilt mein herzlicher Dank.

Kappel, 03.01.2014, Peter Nardo, Kassier

Berücksichtigen Sie bei Ihren

Einkäufen unsere Inserenten

Vier Sterne in Olten

Einzigartig im Schweizer Mittelland für Kongresse, Seminare und Bankette:

12 Seminar- und Banketträume für bis zu 500 Personen

79 modernste Standard- und De-luxe-Zimmer

attraktives Restaurant mit Hotelbar und Sommerterrasse

optimale Verkehrslage und genügend Parkplätze

Tel. 062 286 68 00, Fax 062 286 68 10, Riggenbachstrasse, 4601 Olten,

www.konferenzhotel.ch, E-Mail arte@konferenzhotel.ch

14


Clubrechnung des SAC-Olten 2013

Budget Rechnung Vergleich

2013 2013 2012

Fr. Fr. Fr.

Ertrag

Mitgliederbeiträge 30’000.00 31’629.97 30’633.96

Sport-Totobeitrag Kt. SO 8’100.00 8’352.00 8’208.00

Clubmitteilungen

Inserate 11’000.00 10’125.00 10’500.00

Beiträge Clubmitglieder 2’200.00 2’330.00 2’321.00

Zinsen 1’300.00 1’256.56 1’590.63

Willehausbetrieb 12’000.00 16’974.00 14’750.00

Skihütte Elm 200.00 283.25 27.75

Übriger Ertrag 1’000.00 1’853.60 474.95

Total 65’800.00 72’804.38 68’506.29

Aufwand

Touren und Kurse 18’000.00 15’415.00 14’875.40

Buchster Platte 1’700.00 241.50 1’436.00

Beitrag JO 4’500.00 4’500.00 4’500.00

Beitrag Senioren 2’500.00 2’500.00 2’500.00

Kinderbergsteigen 3’700.00 3’700.00 3’700.00

Neuanschaffungen Clubmaterial 2’900.00 722.45 1’783.50

Clubmitteilungen 18’500.00 17’196.15 16’584.50

Drucksachen 200.00 0.00 0.00

Literatur und Karten 500.00 0.00 0.00

Porti und Telefon 300.00 155.00 95.00

Postcheck-und Bankspesen 350.00 284.60 101.85

Saalmiete 1’300.00 1’232.00 1’150.00

Zuwendungen, Vereinsbeiträge 450.00 530.00 430.00

Reisespesen, Delegationen 900.00 573.40 148.00

Ehrenausgaben, Kondolationen 1’300.00 1’044.80 884.00

Steuern Gemeinde, Kanton, Bund 2’000.00 1’665.65 2’037.70

Übriger Verwaltungsaufwand 4’900.00 4’024.79 4’313.50

Verzinsung Hüttenfonds 1’800.00 1’808.00 1’800.00

Rückstellungen 0.00 0.00

Abschreibungen 0.00 6’499.00 7’717.60

Total 65’800.00 62’092.34 64’057.05

Betriebsergebnis

Ertrag 65’800.00 72’804.38 68’506.29

Aufwand 65’800.00 62’092.34 64’057.05

Total 0.00 10’712.04 4’449.24

15


Bilanz des SAC-Olten 2013

31.12.2013 Vergleich 2012

Aktiven Fr. Fr.

Kasse 51.80 31.80

PostFinance Vereinskonto 831.28 34’214.75

Banken 292’454.11 182’687.23

Banken Terminanlagen 50’000.00 100’000.00

Eidg. Steuerverwaltung Bern 359.93 442.25

Weissmieshütten (A. Anthamatten) 16’844.85 0.00

Transitorische Aktiven 8’352.00 8’208.00

Weissmieshütte alte 1.00 1.00

Weissmieshütte neue 1.00 1.00

Erschliessung Weissmieshütte 229’000.00 268’000.00

UKW-Telefonanlage 1.00 1.00

Mobiliar Weissmieshütte alte 1.00 1.00

Mobiliar Weissmieshütte neue 1.00 1.00

Mobiliar Willehaus 1.00 1.00

Mobiliar Skihütte Elm 1.00 1.00

Mobiliar Clublokal 1.00 1.00

Bibliothek 1.00 1.00

Diapositiv-Sammlung 1.00 1.00

Wertschriften Hohsaas AG 1.00 1.00

Wertschriften Skihütte Elm 1.00 1’000.00

Total Aktiven 597’905.97 594’595.03

Passiven

Geschäftsstelle SAC Bern 14’542.70 13’625.60

Ausgleichskasse Kt. Solothurn 1’164.90 1’021.30

Transitorische Passiven 501.80 504.95

Darlehen Bergbahnen Hohsaas AG 93’336.00 106’669.00

Rückstellungen 16’200.00 17’900.00

Hüttenfonds Weissmies 368’204.56 361’630.21

Fonds General Wille-Haus 26’986.00 26’986.00

Ausbildungsfonds 12’100.00 7’035.00

Betriebs Reserve 64’870.01 59’222.97

Total Passiven 597’905.97 594’595.03

Gebäudeversicherungswerte

Weissmieshütte neu 2’554’600.00 2’536’400.00

Weissmieshütte alt 486’500.00 483’000.00

Verpfändung Grundpfandrecht

(Darlehen Bergbahnen Hohsaas) 200’000.00 200’000.00

17


Betriebsrechnung der Hütten 2013

Fr.

Betriebsrechnung General-Wille-Haus

Aufwand

Betrieb und Unterhalt 21’967.69

Betriebsertrag 2013 16’974.00

Ertrag

Betriebseinnahmen 38’941.69

Fr.

38’941.69 38’941.69

Betriebsrechnung Skihütte Elm

Aufwand

Betrieb und Unterhalt 4’220.40

Betriebsertrag 2013 283.25

Ertrag

Betriebseinnahmen 4’503.65

4’503.65 4’503.65

Betriebsrechnung Weissmieshütte

Aufwand

Betrieb und Unterhalt 22’255.80

Versicherungen 7’941.05

Steuern / Tourismustaxen 7’096.25

Wartung (Lohn + Sozialleist. Hüttenwart) 8’744.20

Abschreibung Leitungsbau Weissmieshütte 33’500.00

Betriebsertrag 2013 4’766.35

Ertrag

Betriebseinnahmen 84’303.65

84’303.65 84’303.65

Vermögensrechnung des SAC-Olten 2013

Bestand Zuwachs Abgang Bestand

31.12.2012 2013 2013 31.12.2013

Fr. Fr. Fr. Fr.

Hüttenfonds Weissmies 361’630.21 6’574.35 368’204.56

Fonds General-Wille-Haus 26’986.00 26’986.00

Ausbildungsfonds 7’035.00 5’065.00 12’100.00

Summe

395’651.21 11’639.35 0.00 407’290.56

Betriebsreserve 59’222.97 5’647.04 0.00 64’870.01

Total 454’874.18 17’286.39 0.00 472’160.57

Hinweis:

Der Revisorenbericht wird an der GV vorgetragen und erscheint auch im Heft 02/2014.

18


Unsere Mitglieder

Vorstellung neuer Vorstandsmitglieder oder Funktionäre SAC Olten

Liebe ClubkameradInnen

Wie im Editorial angedeutet, möchten

wir euch die NachfolgerInnen von JO-

Chefin Lisa Hochstrasser, Winter-Tourenchefin

Yvonne Vögeli und Markus von

Däniken (Alpinkommission) in Form von

Porträts kurz vorstellen. Die Wahl wird

an der Generalversammlung vom

28.02.2014 stattfinden (vgl. Einladung

zur GV in diesem Heft). Dazu zwei

Ergänzungen:

Jugendorganisation: Die Leitung der JO

soll analog zu den Senioren neu auf

mehrere Schultern verteilt werden.

Deshalb schlagen wir euch ein JO-

Leitungsteam bestehend aus Anna-Lea

Wyss und Benjamin Weibel vor.

Alpinkommission: Obwohl nur Markus

von Däniken zurücktritt, müssen wir

trotzdem zwei neue Vertreter der

Aktiven in die Alpinkommission wählen,

weil Christine Wiedmer innerhalb der

Kommission die Rolle wechselt (bisher

Vertreterin der Aktiven, neu Winter-

Tourenchefin).

Stefan Goerre

Christine Wiedmer

meine neue Funktion Tourenchefin Winter

mich gibt es seit: 02. März 1975

ich wohne in:

Olten

im SAC-Olten seit 2002

meine schönsten keine spezifischen, sie waren alle sehr

Bergtoure

schön

bisherige Aktivitäten Mitglied in der Alpinkommission

Tourenleiterausbildung Wintertourenleiter 1+2

mein Beruf ist

Dekorationsgestalterin

Familie

ist in Arbeit

weitere Hobbies Flamenco-Tanzen

Stefanie von Felten

meine neue Funktion

Vorstandsmitglied (Beisitzerin),

Tourenleiterin Winter

mich gibt es seit: 19. Januar 1977

im SAC Olten seit seit 2008

meine schönsten Bergtouren:

eine schwierige Frage, weil jede Tour auf ihre Art schön ist. Diesen

Sommer jedoch war für mich die Überschreitung beider Fiescherhörner

mit Abstieg über den Walchergrat das Highlight. Im Sommer

2012 bestiegen ich und mein Freund Boris gemeinsam mit einem

anderen Paar den Tetnuldi (4858 m) in Georgien. Das war wohl insgesamt

meine eindrücklichste Tour, weil wir auf eigene Faust unterwegs

waren,es da keine Berghütten gibt und wir wenige Leute

unterwegs antrafen.

bisherige Aktivitäten

Tourenleiterausbildung

mein Beruf ist

Teilnahme an vielen Ski(hoch)- und Sommerhochtouren,

aktive Tourenleiterin

Tourenleiterin Winter I seit 2009 und

Tourenleiterin Winter II seit April 2013.

Statistikerin an der Clinical Trial Unit des

Universitätsspitals Basel und für Oikostat

19


Familie

weitere Hobbies

GmbH. Am Unispital bin ich für Planung,

Auswertung und Publikation von Klinischen

Studien zuständig bzw. daran

beteiligt. Oikostat ist ein kleines Unternehmen

für statistische Datenanalysen

und Beratung, v.a. im Bereich Biologie

und Naturschutz (Biologie habe ich mal

studiert).

in Planung

ausser Bergsteigen weitere Sportarten

wie Langlauf, Laufen, Mountainbike,

Schwimmen, Engagement im Naturschutzgebiet

Heideweg am Bielersee, Kulturelles

wie Konzerte, Theater, Kino, ausser

dem bin ich eine Leseratte und koche

gern.

Peter Arnet, genannt Pitsch

meine neue Funktion

bisherige Aktivitäten Mitglied Alpinkommission

Tourenleiter Sommer und Winter

Anna-Lea Wyss

meine neue Funktion

mit Benj Weibel zusammen

Leitung der JO-Olten

mich gibt es seit: 27.Dezember 1993

ich wohne in:

Trimbach

im SAC-Olten seit «mitgeschleipft» seit ca. 2000 und

offiziell Mitglied seit 2005

meine schönsten «Steinbock» im Wiwanni, «Spasspartout»

Bergtouren:

in den Wendenstöcken

bisherige Aktivitäten seit 2000 so ziemlich jedes Jahr ein oder

zwei Kletterlager

mein Beruf ist

im Moment Verkaufsberaterin in der

Transa Bern

weitere Hobbies JuBla, Biken, Langlaufen, Geige spielen,

Kreativ sein, Lachen

Benjamin Weibel

meine neue Funktion Leitung JO zusammen mit Anna-Lea Wyss

mich gibt es seit 10. August 1990

ich wohne in

Stüsslingen, Wochenaufenthalter in

Neuheim, ZG

im SAC Olten seit 10 Jahren

meine schönsten mit der JO

Bergtouren

bisherige Aktivitäten JO-Leiter (Touren, Kletterlager)

Tourenleiterausbildung Grundausbildung

mein Beruf ist

Forstwart, Baumpflegespezialist in

Ausbildung

weitere Hobbies meinen VW-Bus in Stand halten

20


Who is who im SAC-Olten 2014

Vorstand

Präsident

Kassier und

Vizepräsident

Aktuarin

Wintertourenchefin

Sommertourenchef

Leitungsteam JO

Leiter KiBe

Obmann Senioren

Hüttenchef Weissmies

Hüttenchef Wille-Haus

Stefan Goerre, Frohburgstrasse 10, 4600 Olten,

062 297 00 33, stefan.goerre@hin.ch

Peter Nardo, Steinplatte 10, 4616 Kappel,

062 216 50 34, pnardo@ggs.ch

Muriel Jeisy-Strub, Martin-Disteli-Strasse 59, 4600 Olten,

062 295 48 8, strub82@yahoo.de

Christine Wiedmer*), Rosengasse 63, 4600 Olten,

062 296 19 57, christine.wiedmer@bluewin.ch

Bernhard Mayer, Bodenacker 11, 5015 Erlinsbach,

062 844 50 10, bernhard.mayer@bluewin.ch

Anna-Lea Wyss*), Marenstrasse 86, 4632 Trimbach,

062 293 45 24 / 078 865 34 04, anna-lea@bluewin.ch

Benjamin Weibel*), Rüttimattweg 1, 4655 Stüsslingen,

0797314132, bweibel@gmail.com

Markus Berger, Untergrundstrasse 43, 4600 Olten,

062 296 04 63, berger@bluewin.ch

Rolf-Joachim Bolick, Malzmattstrasse 34, 4632 Trimbach,

062 298 18 51, bolick@hispeed.ch

Andi Dettwiler, Brückenstrasse 13, 4632 Trimbach,

079 375 07 51, andett@deep.ch

Max Ruesch, Chrüzmatt 4, 4612 Wangen b. Olten,

062 212 79 75 / 076 484 39 84,wama.ruesch@sunrise.ch

Alpinkommission

Beauftragte

Hüttenkomm.

Kommissionspräsident Bernhard Mayer, Sommertourenchef, ➔ Vorstand

Mitglieder • Christine Wiedmer*), Wintertourenchefin, ➔ Vorstand

• Anna-Lea Wyss*), Benjamin Weibel*), Leiter JO, ➔ Vorstand

• Markus Berger, Leiter KiBe, ➔ Vorstand

Bergführer

• Walter Fetscher, Gurtenmundenstrasse 28, 6460 Altdorf,

079 661 05 92, walterfetscher@bluewin.ch

• Markus Burger, Niederamtstrasse 31, 4632 Trimbach,

062 293 01 32, info@linaria-alpina.ch

Beisitzer • Stefanie von Felten*), Hohlgasse 68b, 5000 Aarau,

062 293 02 11, steffi.vf@bluewin.ch

• Peter Arnet*), Kirchweg 2, 5014 Gretzenbach,

062 849 51 74 / 079 402 07 78, pitsch.arnet@bluewin.ch

Kulturbeauftragter Hans Sigrist, Föhrenweg 4, 4614 Hägendorf, 062 216 29 32

Umweltbeauftragter Mathias Mühlemann, Kleinwilhöhe 5, 6048 Horw,

041 340 45 73, mathas@datacomm.ch

Materialverwaltung, Monika Richiger, Dreitannenstrasse 14, 4600 Olten,

Bibliothek

mo.richiger@bluewin.ch

Mitgliederverwaltung Christoph Koch, Ruttigerweg 4, 4600 Olten,

062 212 20 46, mutationen@sac-olten.ch

Redaktor

Ingo Seidl, Stöcklisrainstrasse 20, 4654 Lostorf,

Clubmitteilungen

062 298 22 29, bulletin@sac-olten.ch

Webmaster Homepage Dieter Kerschbaumer, Hausmattrain 62, 4600 Olten,

062 213 90 52, kerschbaumer@bluewin.ch

Turnleiter

Adolf Lüthi, Niederamtstrasse 11, 4656 Starrkirch-Wil,

062 295 32 26

Kommissionspräsident Andi Dettwiler, Hüttenchef Weissmies, ➔ Vorstand

Mitglieder • Max Ruesch, Hüttenchef Wille-Haus, ➔ Vorstand

• Freddy Huser, Hüttenchef Elm, Weiermattstrasse 3,

4653 Obergösgen, 062 295 44 31, freddy.huser@gmx.ch

*) Vorbehaltlich des Ergebnisses der Wahlen bei der GV am 28. Februar 2014

21


Dellenstrasse 10, 4632 Trimbach

Telefon 062 293 51 61

E-Mail: m.cottingag@bluewin.ch

R

22


Jubilare, die an der GV geehrte werden

Liebe Jubilare, leider ist die Liste auch nach Redaktionsschluss nicht eingetroffen,

so dass sie erst im nächsten Heft publiziert werden kann.

Runde Geburtstage

Leider sind auch die «Runden Geburtstage» bis nach Redaktionsschluss nicht eingetroffen,

so dass sie erst im nächsten Heft publiziert werden können.

Verstorben ist ...

Max Cotting, Trimbach, geboren am 6. Januar 1927, SAC-Mitglied seit 1957.

Max war 57 Jahre Mitglied sowie Ehrenmitglied unserer Sektion!

Wir entbieten den Angehörigen unsere aufrichtige Anteilnahme.

Unsere Hütten

Auch im Winter sind unsere beiden «Hütten» für Euch geöffnet

Wochenende es sorgen für Euch

Februar 2014

01./02. Rötheli / v.Arx / Peter

09./10. Giger & Co.

15./16. Christen / Dennler & Co.

22./23. Rötheli / v.Arx / Peter

März 2014

01./02. Ackermann & Co.

08./09. Heimgartner & Co.

15./16. der Vorstand

23


Unser ElmerHüttli ist ebenfalls für Euch bereit.

Kontakt: Hüttenwart Fredy Huser

freddy.huser@gmx.ch, 078 684 29 65

An den Wochenenden 22./23.02. und 08./09.03.

ist die Hütte für Clubtouren besetzt.

Übrigens, Freddy Huser sucht immer noch

Clubkameraden, die mit einem Beil umgehen

und Scheiterbeigen machen können. Es sollen

zwei Tannen ofenfertig zubereitet werden.

Sektion

Kulturwanderung Beromünster: Stiftskirche & Landessender Sa, 26.April 2014

Tourenleitung Hans Sigrist, 062 216 29 32, hsigrist@bluewin.ch

Tourenart leichte Wanderung, findet bei jeder Witterung statt.

Beschreibung wir wandern von Tann (Gemeinde Schenkon LU) zum stillgelegten

Landessender Beromünster und erfahren dort einiges über die

Geschichte und die einstige Bedeutung dieser Anlage. Dann geht

es weiter nach Beromünster. Der Wanderweg führt direkt in den

Stiftsbezirk. Inmitten der prächtigen Chorherrenhäuser aus dem

Spätmittelalter und der Barockzeit erhebt sich die Stiftskirche.

Nach dem Mittagessen führt uns Chorherr Pius Sidler durch die im

11. Jahrhundert erbaute Basilika und zeigt uns deren Schatzkammer.

Marschzeit 2 h, Höhenmeter: +164/-175

Ausrüstung Wanderschuhe, Regenschutz

Treffpunkt Bahnhof Olten 08:30h

Anreise mit öV, Olten via Sursee

Rückreise Beromünster ab 15:59h, Olten an 17:10h

Verpflegung Mittagessen

Kosten Halbtax- Kollektivbillet Fr. 16.–, Mittagessen ca. Fr. 25.–

Anmeldung bis spätestens Di, 22. April 2014 an die Tourenleitung

Allwettertour nach Wisen und Zeglingen, 10. November 2013

Tourenleitung: Klaus Jäggi & Walter Gsell

Allwettertour, das bedeutet:

• eine Tour, die bei jedem Wetter statt

findet

• eine Tour, an der alle Sektionsmitglieder

teilnehmen können

• die Tour, bei der wir offiziell unsere Neumitglieder

begrüssen und aufnehmen

Bei der von Klaus Jäggi und Walter Gsell

organisierten Allwettertour 2013 waren

alle Kriterien perfekt erfüllt: das Wetter

Die Sektion Olten unterwegs in der

Wisenkurve, Nähe Froburg, bei Sturm

und Regen

24


Allwettertour: Unsere neuen Mitglieder im Trockenen

war ideal, um die Wasser- und Windfestigkeit

von Jacken, Hosen, Schuhen

und Rucksäcken zu testen. Die Wanderung

vom «Isebähnli» in Trimbach über

Wisen nach Zeglingen wurde von allen

62 Teilnehmern problemlos bewältigt. Im

«Rössli» in Zeglingen durften wir bei

einem feinen Zmittag 13 Neumitglieder

mit Applaus in unsere Sektion aufnehmen.

Ganz im Sinne der Allwettertour

waren alle Abteilungen unserer Sektion

– von der Jugend bis zu den Senioren,

Ehrenmitgliedern und Vorstand – vertreten.

Klaus Jäggi und Walter Gsell sei an

dieser Stelle noch einmal ganz herzlich

für die perfekte Organisation und

Führung gedankt!

Nach der Allwettertour ist vor der

Allwettertour: gesucht ist für die

Allwettertour 2014 ein(e) Organis-

ator(in)! Wenn du, lieber Leser, bereit

bist, am Sonntag, 09.11. 2014, die nächste

Allwettertour zu organisieren, dann

melde dich doch beim Sommertourenchef

Bernhard Mayer «familie.mayer@bluewin.ch».

Er stellt dir gerne eine Organisations

anleitung und die Liste der bisher durchgeführten

Allwettertouren zur Verfügung.

Text und Bilder: Stefan Goerre

Besuch des Alpinen Museums, Bern, Sa, 16. November 2013. Eine Kulturreise.

Leitung: Hans Sigrist

Als einer der Höhepunkte des 150-jährigen

Bestehens des SAC entstand unter

dem Logo «Helvetia Club» eine Ausstellung,

die einen Eindruck über das Leben

und die Probleme unserer Berghütten

vermitteln soll. Zu deren Besichtigung

trafen sich eine Reihe von v. a. Senioren

in der Cafeteria des Museums, um von

der charmanten Führerin Daniela, die

auch die Ausstellung mitgestaltet hatte,

in dieses uns nicht ganz unbekannte

Thema eingeführt zu werden. Das

Museum hat sich in eine zweistöckige

Berghütte mitten in der Stadt verwandelt.

Es erzählt in Aufenthalts-, Material-,

Küche und Schlafräumen von Gipfelgefühlen

und Konflikten, vom Männerund

Frauenclub.

25


Es zeigte uns auch, wie stark der SAC die

Schweiz in den letzten 150 Jahren mitgestaltet

und mitgeprägt hat.

So konnten wir uns per Computer beraten

lassen, welche Motive uns zum

Wandern und in die Berge begleiten.

Oder, wie der SAC den menschlichen

Bedürfnisse in den Hütten begegnet.

Nach einem «steilen» Aufstieg ins

Matratzenlager wurde uns die

Geschichte der «Zulassung» des weiblichen

Geschlechts zum SAC vermittelt.

Drei verschiedenen Generationen enterklärten

uns in einem 30-minütigen Film

stammende berggewandte Frauen

ihre naturverbundenen Motivationen.

Ein kleines Mittagessen rundete den

«alpinen» Ausflug ab.

Bilder von Julius Strub auf Seite 42

Text Ingo Seidl

Aktive

Im Jahrestourenprogramm habt Ihr es vielleicht bemerkt: in der Rubrik «Aktive» fehlten

die Angaben für das «Mitwochsklettern» im Frühling. An dessen Stelle tritt nun

das «Dienstagsklettern». Der Vorstand hat folgende Regelungen dazu getroffen:

Dienstag–Klettertraining SAC Olten

Das Dienstag-Klettertraining ersetzt das Mittwochsklettern, welches bisher ab

Mitte Mai stattgefunden hat.

Das Dienstag-Klettertraining findet im Herbst/Winter (Indoor) in der Kletterhalle

Lenzburg statt und unterliegt dort den Bestimmungen des Hallenbetreibers.

Ab dem Frühjahr (April) bis in den Herbst (September) findet das Training Outdoor

in den Klettergärten rund um Olten statt, Schlechtwetterprogramm: wie im

Herbst/Winter Indoor.

Anmelden beim Sommertourenchef (sommertouren@sac-olten.ch), Interessenten

können sich auf einem Mailverteiler eintragen lassen und sind so jeweils über Ort

und Zeitpunkt des aktuellen Trainings informiert.

Detaillierte Angaben:

➢ Indoortraining (ab Oktober): jeden Dienstag ab 18:00h in der Kletterhalle

Lenzburg, Kosten: Reisekosten, Kletterhalleneintritt.

➢ Outdoortraining (ab April): Das jeweilige Klettergebiet wird via Mailverteiler

aktuell publiziert. Kosten: Reisekosten

Teilnahmebedingungen:

Die Teilnahme geschieht auf eigenes Risiko. Versicherung (Unfall und Haftpflicht)

ist Sache der Teilnehmer. Es handelt sich um kein geleitetes Training, da keine

eigentliche Ausbildung angeboten werden kann. Die Betreuer des Klettertrainings

sind bereit, Tipps und Tricks zur Sicherheit zu geben, sie können jedoch auf keinen

Fall sämtliche Personen ständig kontrollieren und überwachen.

In jedem Fall erwarten wir bei der Teilnahme, dass der Inhalt der

Sicherheitsbroschüre des SAC in der Praxis beherrscht wird. Die Sicherheitsbroschüre

des SAC ist auf unserer Club-Homepage abrufbar.

26


Tourenprogramme Aktive Februar bis April 2014

Details zu einigen Tourenprogramme, Kennzeichen **W** = Wiederholung, sind im

Heft 06/2013 oder auf unserer Web-Seite «sac-olten.ch\ Clubmitteilungen» nachzulesen

Arnihaaggen (LU/BE, 2207 müM), **W** ➔ Heft 06/2013

Tourenleitung Thomas Lüthi, nito.luethi@bluewin.ch, 062 293 66 20

Tourenart Skitour, gemeinsam mit JO

Sa, 01. Februar 2014

Chaiserstuhl (Bannalp, OW), **W** ➔ Heft 06/2013 So, 02. Februar 2014

Leitung Peter Arne, pitsch.arnet@bluewin.ch, 079 402 07 78

Schwierigkeit Skitour, WS+

Blüemberg, **W** ➔ Heft 06/2013 Sa, 08. Februar 2014

Tourenleitung Stefanie von Felten, 079 794 46 48, steffi.vf@bluewin.ch

Tourenart anspruchsvolle Skitour mit sehr langer Abfahrt

Tiefschneekurs Andermatt, **W** ➔ Heft 06/2013 Sa/So, 15./16. Februar 2014

Tourenleitung

Tourenart

Patrick De Gottardi, pa.ol@bluwin.ch

Kurs / Skitour

Blistock – Schwanden (Elmer Hüttli) mit JO,

**W** ➔ Heft 06/2013 Sa/So, 22./23. Februar 2014

Tourenleitung Stefan Goerre, stefan.goerre@hin.ch

Tourenart

Anmeldung

Skitour

per e-mail an die Tourenleitung (bitte Natel-Nr. angeben für kurzfristige

Programmänderungen)

Mit den Schneeschuhen im Neuenburger- und

Waadtländer Jura Sa/So, 01./02. März 2014

Tourenleitung Madeleine Bürgi und Arnold Walther, 062 393 11 80 / 079 262 23 24

Tourenart Schneeschuhtour

Beschreibung die Tour führt uns vom Val de Travers auf weite Jurahöhen und

über den Chasseron (1606 m) nach Ste-Croix.

Schwierigkeit WT 1-2. Kondition für 6-stündige Wanderungen pro Tag, insgesamt

ist die Tour ca. 30 km lang.

Ausrüstung Schneeschuhe, Bergschuhe, Stöcke, warme Kleider, LVS, Schaufel,

Sonde

Übernachtung im Restaurant «Les Rochat» (1164 m)

Kosten

Übernachtung mit HP 70.– , Reisekosten 45.– (Halbtax)

Anmeldung bis 23. Februar 2014 an die Tourenleitung

Besprechung keine, nähere Infos per Mail oder Telefon

Wildstrubel (BE) 3245 müM Sa/So, 01./02.März 2014

Tourenleitung Thomas Rose, thomas.rose@bluewin.ch, 079 961 01 03

Tourenart Skitour

Beschreibung nicht gerade der Geheimtipp unter den Skibergen, aber die

Abfahrt durchs Ammertentälli in die Lenk ist episch (2‘140 HM).

27


Aktiv

Das sichere Gefühl.

Metall - und Stahlbau

Rohrleitungs-/ Apparate- und Anlagebau

Planung -/ Beratung -/ Unterhalt

SCHLOSSEREI Otto Jäggi-Jäggi

Fulenbacherstrasse 171 4618 Boningen

Tel/Fax 062 216 52 25 ojaeggi@bluewin.ch

28


Schwierigkeit ZS

Ausrüstung Skitourenausrüstung inkl. LVS, Lawinenschaufel und -sonde

Treffpunkt im Zug Bern – Spiez – Frutigen

Anreise Olten ab 07.59 – Adelboden (Unter dem Birg)

Rückreise Lenk – Olten

Verpflegung HP in der Hütte; aus dem Rucksack

Übernachtung Lämmerenhütte, 027 470 25 15

Kosten

Billett (Olten – Adelboden Unter dem Birg, retour Lenk – Olten),

Luftseilbahn/Lift, Übernachtung mit HP

Anmeldung bis 24. Februar an die Tourenleitung

Besprechung keine. Detailinfos folgen bei der Anmeldung.

Besonderes max. Teilnehmerzahl: 6

Skitourenwoche Bivio, **W** ➔ Heft 06/2013

So – Fr, 09. – 14. März 2014

Leitung Peter Arnet, pitsch.arnet@bluewin.ch, 079 402 07 78

Bergführer Walter Fetscher

Anmeldung bis 25. Februar 2014 an die Tourenleitung

Arpelistock (BE) Sa/So, 15./16. März 2014

Tourenleitung

Tourenart

Markus Berger (i.V. von Christine Wiedmer)

Skitour

Beschreibung landschaftlich eindrucksvolle und abwechslungsreiche Skitour mit

imposantem Hüttenaufstieg

Schwierigkeit WS

Ausrüstung Skitourenausrüstung, LVS, Schaufel, Sonde

Anreise Mit öV Spiez – Gstaad – Lauenen

Rückreise gleich wie Anreise

Verpflegung aus dem Rucksack

Übernachtung Geltenhütte SAC

Kosten

ca. 140.– (Bahnbillet mit Halbtax)

Anmeldung bis 10.03.2014 an Christine Wiedmer, christine.wiedmer@bluewin.ch

Besprechung keine. Infos erfolgen per Mail

Besonderes max. 8 Personen

Roter Totz / Steghorn (BE) Sa/So, 22./23. März 2014

Tourenleitung Stefanie von Felten, 062 293 02 11, steffi.vf@bluewin.ch

Tourenart Skihochtour

Beschreibung am Samstag Anreise auf die Enstligenalp bei Adelboden, Aufstieg

via Chindbettipass zum Roten Totz (2848m). Abfahrt zur Lämmeren-

hütte. Am Sonntag ist das Steghorn (3146 m) unser Gipfelziel

Schwierigkeit WS bis WS+ (je nach Abfahrt)

Ausrüstung Skitourenausrüstung inkl. Ski, Stöcke, LVS, Schaufel, Sonde, Felle,

Harscheisen, Gstältli, warme Kleidung.

Lunch aus dem Rucksack. Thermosflasche mit Tee und Sonnenschutz

Treffpunkt im Zug

Anreise Samstag morgen, voraussichtlich 5:59h ab Olten Richtung Spiez

Rückreise Sonntag abend

Verpflegung Halbpension in Hütte, Lunch aus dem Rucksack

Übernachtung Lämmerenhütte SAC

Kosten

Übernachtung 60.–, Reisekosten, Bergbahn Engstligenalp (9.50 mit

GA/ Halbtax, einfache Fahrt)

29


Anmeldung

Besprechung

an die Tourenleitung

keine, Details werden per e-mail bekannt gegeben

Fletschhorn 3997 m (VS) Sa/So, 29./30. März 2014

Tourenleitung Stefan Goerre, stefan.goerre@hin.ch

Tourenart Skitour

Bergführer Walter Fetscher

Beschreibung rassige Skitour auf den Fast-Viertausender Fletschhorn. Traumabfahrt

bis Saas Balen. Übernachtung in unserer eigenen Hütte.

Am Samstag Fahrt mit öV nach Saas Grund und mit Seilbahn zum

Hohsaas. Abfahrt zur Weissmieshütte und Nachmittagstour ins

Lagginjoch.

Am Sonntag 5–6 Std. Aufstieg aufs Fletschhorn, Gipfelgrat zu Fuss.

Als krönender Abschluss Traumabfahrt bis Saas Balen.

Schwierigkeit sehr steiler und langer Aufstieg, z.T. mit Steigeisen

Ausrüstung Pickel, Steigeisen, Gstältli, 2 Schraubkarabiner. Vollständige Skitourenausrüstung,

1m Reepschnur, Helm, Mütze, Handschuhe,

Sonnenbrille, Hüttenschlafsack

Treffpunkt 29. 03. 2014, Bahnhof Olten, 07.50h auf Gleis 12

Anreise Abfahrt 07:59h. Billet lösen: Olten – Saas Grund Sportbahnen

retour

Rückreise Sonntag um ca. 19h

Verpflegung Halbpension in der Weissmieshütte, Zmittag aus dem Rucksack

Übernachtung Weissmieshütte

Kosten

Fr. 200.– (Bergführer, Übernachtung, Nachtessen, Seilbahn)

NB: ohne SBB!

Anmeldung per Mail an Tourenleitung (bitte Handy-Nr. angeben für kurzfristige

Programmänderungen)

Besprechung keine Besprechung, letzte Infos per Mail oder Natel

Bishorn (VS), 4153 müM

Sa/So, 12./13. April 2014

Tourenleitung Thomas Rose, 079 961 01 03, thomas.rose@bluewin.ch

Tourenart Skitour

Beschreibung technisch weniger schwieriger Viertausender mit einer Riesenabfahrt

(2‘500 Hm), daher: auch langer Hüttenzustieg!

Schwierigkeit ZS

Ausrüstung Skitourenausrüstung inkl. LVS, Lawinenschaufel, -sonde, Gstältli

Treffpunkt Bahnhof Olten, Parkplatz, 06:00h

Anreise Olten – Zinal mit PW

Rückreise Zinal – Olten

Verpflegung HP in der Hütte; aus dem Rucksack

Übernachtung Cabane de Tracuit, 027 475 15 00

Kosten

Fahrtkostenanteil (Olten – Zinal retour), Übernachtung mit HP

Anmeldung bis 01. April 2014 an die Tourenleitung

Besprechung keine. Detailinfos folgen bei der Anmeldung.

Besonderes max. Teilnehmerzahl: 6

Brauchst Du Alpin-Material (Aussrüstungen, Bücher, Karten)?

Anmeldung: SAC-Olten Homepage:

http://sac-olten/tourenmaterial

30


Ostertour: Rotondo (UR) Fr/Sa, 18./19. April 2014

Tourenleitung

Tourenart

Beschreibung

Markus Liniger, 062 842 37 20/ 079 347 20 8, amliniger@zik5722.ch

Skitour

Freitag: Realp – Tälligrat - Rotondohütte

Samstag: Rotondohütte - Leckihorn – Stotziger First - Realp

WS

Skitourenausrüstung

Schwierigkeit

Ausrüstung

Anreise Abfahrt Bahnhof Olten SBB ab 06:49h

Billet: Olten – Realp retour (via Luzern )

Rückreise Abfahrt Realp16:05h. Ankunft Olten 19:27h

Verpflegung Halbpension in der Hütte, Lunch aus dem Rucksack

Übernachtung Rotondohütte

Kosten ca. 150.–

Anmeldung bis 10. April 2014 an die Tourenleitung

Besprechung keine

Kulturwanderung Beromünster: Stiftskirche & Landessender

➔ dieses Heft , Sektion, Seite 25 Sa, 26. April 2014

Rimpfischhorn (VS), 4199 müM Sa/So, 26./27. April 2014

Tourenleitung Hugues Hagmann, 076 343 56 45, hugues.hagmann@sunrise.ch

Tourenart Skihochtour

Beschreibung das Rimpfischhorn ist ein Viertausender in den Walliser Alpen.

Ausgangsorte sind Zermatt oder Saas Fee. Die Erstbesteigung

wurde am 9. September 1859 durch Melchior Anderegg, Leslie

Stephen, Robert Liveing und Johann Zumtaugwald unternommen.

Schwierigkeit anspruchsvolle Skitour in hochalpinem Gelände

Ausrüstung vollständige Skitourenausrüstung

Treffpunkt nach Absprache

Anreise mit dem öV reisen wir nach Saas Fee, von dort steigen wir zur

Britanniahütte.

Rückreise nach Absprache

Verpflegung HP in der Hütte

Übernachtung Britanniahütte

Kosten

Billet und Hüttentaxe

Anmeldung an die Tourenleitung

Besprechung nach Absprache

Vorschau:

Auffahrtsskitouren im Binntal

Do – So, 29. Mai – 01. Juni 2014

Tourenleitung Christine Wiedmer, Patrick De Gottardi.

E-Mail: christine.wiedmer@bluewin.ch

Tourenart Ski-Hochtouren

Bergführer Walter Fetscher

Beschreibung landschaftlich eindrucksvolle und abwechslungsreiche Skitouren.

Mögliche Tourenziele: Schinhorn, Punta d’Arbola, Hohsandhorn,

Ober Rapphorn

Schwierigkeit WS – ZS

Ausrüstung Skitouren- und Hochtourenausrüstung, LVS, Schaufel, Sonde

Anreise mit öV via Brig-Fiesch-Binn

31


Rückreise

Verpflegung

Übernachtung

Kosten

Anmeldung

Besprechung

Besonderes

gleich wie Anreise

aus dem Rucksack, HP in der Hütte

Mittlebärghütte

ca. 680.– (Bahnbillet mit Halbtax, Hütte, Bergführer und ev.

Alpentaxi)

bis 27.04.2014 an die Tourenleitung

keine. Infos erfolgen per Mail

max. 8 Personen

Kletterwoche in Les Calanques (Südfrankreich) Sa – Fr, 20. – 26. Sept. 2014

Tourenleitung Karin Schwerzmann, 061 741 13 13, kschwerzmann@hispeed.ch

Bergführer Walter Fetscher

Beschreibung die unzähligen schönen Kletterbuchten, mit kurzen wie langen

Routen, begeistern ebenso wie der Badestrand!

Schwierigkeit im Nachstieg 5b

Ausrüstung Kletterausrüstung inkl. gute Schuhe für Zustieg

Übernachtung auf dem Camping in Bungalows (2-Bett-Zimmer mit WC + Du)

Kosten

ca. Fr. 800.– bei 8 Pers. resp. ca. Fr. 1’350.– bei 4 Pers. – inkl. Reise

mit Auto, 6 Übernachtungen mit Frühstück und Bergführer (Anteil

an Honorar und Spesen).

Anmeldung bis 30. April 2014 an die Tourenleitung

Besonderes Details folgen per Mail.

Tourenberichte Aktive

Tourenleiterabend im General-Wille-Haus, Freitag, 15. November 2013

Organisator: Markus von Däniken

Das Jahr neigt sich zu Ende und es ist

Zeit, sich zurückzulehnen und gemeinsam

von vergangenen Touren zu schwärmen.

So oder ähnlich ging es am

Tourenleiterabend im Willehaus zu und

her. Rund 15 Tourenleiter und -organisatoren

trafen sich zu einem Znacht,

genauer gesagt zu feinen Käseschnitten

mit Salat. Man war sich einig, die

Käseschnitten waren kaum zu überbie-

Am Jahresende lauter zufriedene Tourenleiter

32


ten. Nochmals herzlichen Dank an das

Hüttenteam aus Rothrist.

Im anschliessenden Teil informierte

Stefan Goerre über die Änderungen bezüglich

der Tourenapotheken. Christine

Wiedmer referierte zum Thema Gruppendynamik.

Ausserdem erläuterte Dieter

Kerschbaumer die Neuerungen auf

der Webseite des SAC Olten.

Mit einem vollen Bauch, guter Laune und

viel neuem Wissen sind die Tourenleiter

nun gerüstet für die kommende Saison.

Bild und Text Markus von Däniken

Jugendorganisation JO

Der«Stamm» findet an jedem ersten Donnerstag des Monats um 19:30h

im Restaurant «Pure» des Hotel «Arte» in Olten statt.

Tourenprogramme JO für Februar bis April 2014

Details zu einigen Tourenprogramme, Kennzeichen **W** = Wiederholung, sind im

Heft 06/2013 oder auf unserer Web-Seite «sac-olten.ch\ Clubmitteilungen» nachzulesen.

Arnihaaggen (LU/ BE, 2207 m), **W** ➔ Heft 06/2013 Sa, 01. Februar 2014

Tourenleitung Thomas Lüthi, nito.luethi@bluewin.ch, 062 293 66 20

Tourenart Skitour, gemeinsam mit Aktiven

Blistock - Schwanden (Elmer Hüttli) mit JO,

**W** ➔ Heft 06/2013 Sa/So, 22./23. Februar 2014

Tourenleitung Stefan Goerre, stefan.goerre@hin.ch

Tourenart

Anmeldung

Skitour

Per e-mail an die Tourenleitung (bitte Natel-Nr. angeben für kurzfristige

Programmänderungen)

Klettern Klus Balsthal Sa, 26. April 2014

Leitung Horst Naujoks, 079 792 55 91/ horst@naujoks.ch

Anmeldung bis 20. 04. 2014 an die Tourenleitung

Besonderes das Klettern findet gemeinsam mit der Gruppe KiBe statt.

Details ➔ KiBe

Kulturwanderung Beromünster: Stiftskirche & Landessender

Details ➔ dieses Heft , Sektion, Seite 25 Sa, 26. April 2014

Kinderbergsteigen KiBe

Tourenprogramme KiBe für Februar bis April 2014

Schneeschuhtour So, 02. Februar 2014

Tourenleitung

Tourenart

Beschreibung

Daniel Düringer,062 296 03 38, daniel.dueringer@gmx.ch

Schneeschuhtour

je nach Schneeverhältnissen werden wir eine leichte Tour im Jura

oder in den Voralpen machen.

33


Schwierigkeit

Ausrüstung

Anreise

Verpflegung

Anmeldung

Besprechung

Besonderes

leichte Tour

Skikleider (ohne Helm, aber mit Mütze), Bergschuhe und Stöcke

(mit möglichst grossen Tellern), Thermosflasche. Schneeschuhe

können gratis von der Sektion ausgeliehen werden

mit öffentlichen Verkehrsmitteln

aus dem Rucksack

bis 29. Januar 2014 an die Tourenleitung

keine, nähere Infos per E-Mail oder Telefon

Kondition für 4–5h Wandern im tiefen Schnee.

Schneeweekend Elm Sa/So, 08./09. März 2014

Tourenleitung Rita Thalmann, Esther Küenzli, 062 295 19 71/

r.thalmann@yetnet.ch

Tourenart Skiweekend

Beschreibung Skifahren in unserem Elmer Hüttli. Reise mit Zug, Bus, Gondel und

Sessellift ins Skigebiet von Elm. Eine erste Abfahrt bringt uns zum

Elmer Hüttli, fast mitten auf der Skipiste. Nach dem Gepäck abladen

können wir uns am Nachmittag bereits auf den Pisten tummeln.

Am Sonntag gilt ebenfalls Skifahren, Snowboarden oder Schanzen

bauen

Ausrüstung Anfrage bei derTourenleitung

Treffpunkt 8:45h Bahnhof Olten beim Kiosk in der Hauptunterführung

Anreise mit öV, 08:59h Richtung Elm via Zürich – Schwanden

Rückreise ca. 19h

Verpflegung aus dem Rucksack

Übernachtung Elmer Skihüttli

Kosten

Fr. 75.– (Reise, Skibillet, «Halbpension»). Kinder in Begleitung

Erwachsener reisen mit Juniorkarte Fr. 45.–

Erwachsene Begleitpersonen ca. Fr. 130.– (Reise + Skiabo)

Anmeldung das Skiweekend Elm ist leider schon ausgebucht. Eine Warteliste

führt Rita Thalmann.

Besprechung keine, Infos per Mail

Knotenkurs/Klettern Buchster Platte Sa, 29. März 2014

Tourenleitung Alexander und Heide Troitzsch, 062 212 17 60

alexander.troitzsch@yahoo.com

Tourenart KiBe-Ausbildung

Beschreibung Auch wenn man meint, nichts vergessen zu haben, der Frühling

bringt es an den Tag. Immer wieder müssen die Knoten und die

Seiltechnik repetiert werden, damit sie im Ernstfall auch tadellos

angewendet werden können.

Programm: Für Anfänger: Einführung Knotenkunde und Seiltechnik,

erster Felskontakt, Top Rope Klettern, Abseilen.

Für Fortgeschrittene: Repetition Knoten und Seiltechnik, Training

der Seilhandhabung und der Sicherungskette mit Einrichten von

Standplätzen, Abseilen. Am Nachmittag Durchstieg der Platte mit

160m Seillänge möglich.Zwischendurch: Spass am Bach, Sonne

geniessen, bräteln nach Lust und Laune

Schwierigkeit 3. – 5. Grad

Ausrüstung gute Schuhe, leichte Kleidung, evtl. Regenschutz, Helm,

Anseilgurt, Schraubkarabiner, Reepschnur, Sonnenbrille

34


Treffpunkt

Anreise

Rückreise

Verpflegung

Anmeldung

Für Anfänger können Gstältli und weiteres Material gestellt

werden (bitte erfragen).

8:45h Bahnhof Olten, bei der Fahrradstation

gemeinsam mit dem Auto ab Bahnhof Olten oder in Absprache

individuell

ca. 17h Richtzeit für die Ankunft am Busbahnhof Olten

aus dem Rucksack, Tee, etwas zum Bräteln

bis spätestens 16. März 2014 an die Tourenleitung.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Vorschau:

Kletterlager Mettmenalp (GL) So – Fr, 03. – 08. August 2014

Tourenleitung Markus Berger, 062 296 04 63/ berger@bluewin.ch

Tourenart Klettern

Bergführer Markus Burger

Beschreibung wie jedes Jahr werden wir wieder an einem schönen Ort unser

Kletterlager verbringen. Diesmal werden wir unser Basislager in

der Mettmenalp im Naturfreundehaus aufschlagen. Aufstieg zum

Basislager mit dem ganzen Gepäck ist ca. 1⁄2h. 1

Schwierigkeit es gibt für alle etwas zum Klettern.Wir werden auch den Kärpf

besteigen und Steinböcke im ältesten Wildschutzgebiet der

Schweiz beobachten

Ausrüstung Gstältli, 2-3 VP-Karabiner, Prusikschlinge, (Velo-)Helm.

Auch Ausleihe ist möglich

Treffpunkt wird in den separaten Lagerinfos mitgeteilt

Anreise mit dem Zug

Rückreise wird in den separaten Lagerinfos mitgeteilt

Verpflegung Lunch für den 1. Tag mitnehmen

Übernachtung in der Seewenhütte

Kosten Fr. 275.–. für SAC-Mitglieder, ab dem 2. Kind einer Familie Fr. 40.–

Ermässigung.

Anmeldung bis zum 1. Mai 2014 an die Tourenleitung

Besprechung separate Lagerinfos folgen

Besonderes Platzzahl beschränkt. Mitglieder SAC Olten werden bevorzugt.

Senioren

Tourenprogramme Senioren für Februar bis April 2014

Ganztageswanderung

Hoch über dem Schächental, Schneeschuhtour (UR) Do, 13. Februar 2014

Tourenleitung Andreas Burckhardt, 062 298 21 60/ 079 688 10 74,

andreas.burckhardt@bluewin.ch

Tourenart leichte Schneeschuhtour

Beschreibung mit öV nach Flüelen, weiter mit dem Bus zur Talstation der Seilbahn

Eggbergen. Von der Bergstation (Pt 1446) aus folgen wir mässig

ansteigend der markierten Schneeschuhpiste über Pt 1680 durch die

Rossgruben bis auf die Hüenderegg (Pt 1874). Diese bildet einen

prächtigen Rundblick einerseits auf die das Schächental säumenden

35


Ausrüstung

Anreise

Rückreise

Verpflegung

Kosten

Anmeldung

Besonderes

Glarner- und Urnergipfel bis zum Gross Windgällen und nördlich

über den Urnersee bis ins Mittelland. Wir bleiben vorerst auf der

Gräte bis zum Ober Ochsenbiel (Pt 1868), steigen dann durch ein

Erdrutschgebiet bis zur Chalberweid ab. Zurück folgen wir einem

Wanderweg über Pt 1812, Grüen Boden, Angelingen zur Bergstation

Eggbergen.

Wanderzeit je nach Schneeverhältnissen 3 1 ⁄2 bis 4 1 ⁄2h

Hm +550m/-550 m, Distanz 9 km

Anforderungen: Bei gutem Wetter und ordentlichen Schneeverhältnissen

Kondition für eine vierstündige einfache Wanderung.

Bei Neuschnee werden die Beinmuskeln aber erheblich mehr beansprucht.

Die Tour kann gegebenenfalls abgekürzt werden.

Rucksack, Wetterschutz, Stöcke, Schaufel und LVS-Gerät (falls vor

handen). Schneeschuhmiete bei Trampstore, Trimbach, möglich

(Achtung: Mittwochs geschlossen!).

Olten SBB ab 07:30h, Umsteigen in Flüelen ab 09:19h, LSB

Eggbergen Talstation ab 09:30h, Eggbergen Bergstation an 09:39h

Eggbergen ab 16:30h, Umsteigen in Eggbergen Talstation ab

17:09h, (mit Tellbus direkt nach Luzern), Luzern ab 17:54h, Olten

an 18:27h

KaGi Hotel «Seeblick» an der Bergstation. Zwischenverpflegung

und Mittagessen aus dem Rucksack. Schlusstrunk in Eggbergen.

Halbtax einzel Fr. 56.–. GA Fr. 20.– (für Luftseilbahn).

Kollektiv-Billet nur bei genügender Beteiligung

bis spätest. Mo, 10. 02. 2014 auf der Liste oder an die Tourenleitung

nur eine Gruppe!

Hallwil – Homberg – Beinwil (AG) Do, 27. März 2014

Tourenleitung Cäsar Vögeli, 062 216 33 26 / 079 910 11 94

Doris Vögeli, 062 216 33 26 / 079 665 77 46, voegelis@bluewin.ch

Tourenart einfache Wanderung

Beschreibung Gruppe A: Vor dem Kagi-Halt kurze «Einlaufstrecke» von Hallwil

nach Boniswil (ca. 40 Min.). Anschliessend Aufstieg über Leutwil auf

den Homberg, wo wir gemeinsam mit Gruppe B das Mittagessen

einnehmen. Nach dem Essen Abstieg über Aussichtspunkt nach

Beinwil. Bei klarem Wetter gibt es immer wieder wunderschöne

Ausblicke auf den Hallwilersee und die Alpen.

Wanderzeit ca. 3 1 ⁄2h, Hm +340m/-300m

Gruppe B: Fährt mit dem Zug direkt nach Boniswil zu Kagi. Um

10:08h Fahrt mit dem Bus nach Leutwil. Von dort gleiche Wanderung

wie Gruppe A. Wanderzeit 2 1 ⁄2h, Hm +200m/-300m

Ausrüstung Rucksack, Wetterschutz, Wanderstöcke

Anreise Olten SBB ab 08:05h,Umsteigen in Lenzburg ab 08:38h,

Hallwil an 08:48h, Boniswil an 08:51h

Rückreise Beinwil am See ab 16:53h, Umsteigen in Lenzburg ab 17:32h,

Olten an 17:53h

Verpflegung KaGi in Boniswil Restaurant «Bahnhof», Zwischenverpflegung aus

dem Rucksack. Mittagessen: Gruppe A und B Restaurant «Homberg»

Kosten

Halbtax kollektiv Fr.17.–, inkl. KaGi. GA: für KaGi Fr.5.–, Mittagessen

inkl. Dessert ca. Fr. 25.–. Gruppe B: Bus Boniswil nach Leutwil

ca. Fr. 3.–

Anmeldung bis spätest. Mo, 24. März 2014 auf der Liste od. an die Tourenleitung

37


Lueg (BE) Do, 10. April 2014

Tourenleitung Julius Strub, 062 216 15 27/ 079/786 42 79, j.strub@tiscali.ch

Tourenart Wandertour

Beschreibung Gruppe A: Nach dem KaGi in Burgdorf wandern wir ein kurzes Stück

der Emme entlang, über die alte Holzbrücke und auf einem alten

Saumweg zum Sommerhaus. Wir steigen auf dem historischen Verbindungsweg

zwischen Bern und Luzern durch die Leuenhohle,

einem steinigen Wurzelpfad, zwischen eindrucksvollen Sandsteinfelsen

auf. Im Jahre 1713 wurde hier ein italienischer Händler aus

Lucca von seinem in Huttwil angeworbenen Knecht (der war aus

Köln) erschlagen und ausgeraubt. Also wandern wir nun auf dem

internationalen Verbindungsweg dem Waldrand entlang nach

Kaltacker. Weiter Blick auf die Jurakette. Beim Weiler Gärstler steht

die älteste Eibe der Schweiz (Kraftort). Auffallend sind die prächtigen

Bauerngärten und die geschnitzten Fassaden unter den Walmdächern,

bekannt aus den Filmen von J. Gotthelf. Wir steigen weiter

über Matten und durch den Wald bis zum Restaurant «Lueg»

auf , wo uns das Mittagessen serviert wird. Marschzeit ca. 2,5h.

Anschliessend wandern wir über die Egg mit wundervoller Aussicht

über das Emmental und in die Berneralpen. Durch den Wald und

über Felder gelangen wir nach Heimiswil und nach einem weiteren

Aufstieg zu den Gisnauflüefelsen mit einem guten Ausblick auf

Burgdorf und sein Schloss. Ein kurzer Abstieg bringt uns zum

Bahnhof Burgdorf zurück. Wanderzeit 4 1 ⁄2h, Hm +530m/-530m.

Gruppe B: Fährt nach dem KaGi mit dem Bus nach Heimiswil, wandert

durch das hübsche Dorf mit seinen schönen Häusern und

durch eine etwas steile aber eindrückliche Sandsteinschneise (ca.

15 Min.) zum Weiler Gärstler mit der alten Eibe. Von dort aus mit

der Gruppe A zusammen zum Mittagessen und anschliessend bis

nach Heimiswil. Im sehr alten, aber schönen Restaurant «Löwen»

kehren wir nochmals ein und gelangen anschliessend mit dem Bus

wieder zum Bahnhof Burgdorf. Wanderzeit 2 1 ⁄2h, Hm +300m/-300m.

Ausrüstung Rucksack, Wetterschutz, Wanderstöcke

Anreise Olten SBB ab 08:06h, Burgdorf an 08:38h

Rückreise Burgdorf ab 16:20h, Olten an 16:54h

Verpflegung KaGi in Burgdorf. Zwischenverpflegung aus dem Rucksack.

Mittagessen: Rest «Lueg». Menu bestellt. Kosten Fr. 25.– + Getränke.

Wer nicht essen will, soll das bitte bei der Anmeldung angeben!

Kosten Halbtax kollektiv Fr. 20.–, inkl. KaGi. Bus für Gruppe B Fr. 4.–,

GA Fr. 5.– für KaGi

Anmeldung bis spätest Mo, 07. 04. 2014 auf der Liste oder an die

Tourenleitung

Kulturwanderung Beromünster: Stiftskirche & Landessender

➔ dieses Heft , Sektion, Seite 25 Sa, 26. April 2014

Beachten Sie bei Ihren Einkäufen unsere Inserenten!

38


Halbtageswanderungen

Datum Wanderleitung Wandergebiet

06.02.14 Romann Hedi Staffelegg-Thalheim

20.02.14 Wullschleger Armin Langnau b/ Reiden-Nebikon

27.02.14 Steinmann Roman Fasnacht Trimbach

06.03.14 Jäggi Niklaus Läufelfingen-Trimbach

13.03.14 Bütler Sofia Dagmersellen-Wauwil

20.03.14 Pfister Hansruedi Gebenstorfer Horn

03.04.14 Trachsel Hansueli Bärenwil-Höchi Flue-Egerkingen

Treffpunkt, Abfahrtszeit und Restaurant zum Schlusstrunk werden jeweils am

Dienstaghöck und auf der SAC-Webseite www.sac-olten.ch unter «Senioren Aktuell»

bekannt gegeben.

Tourenberichte Senioren

Schlusswanderung Alp Oberbuchsiten, Mi, 11. Dezember 2013

Tourenleitung: Markus Heimgartner

Bei schönem aber kaltem Winterwetter

trafen sich 75 Senioren auf der

Alp Oberbuchsiten zum traditionellen

Schluss anlass. Nach dem Beginn um

11.00h und der Begrüssung der Ehrenmitglieder,

des ältesten Teilnehmer und

aller übrigen gutgelaunten Anwesenden,

gedachten wir zuerst unserer verstorbenen

Kameraden vom vergangenen Jahr.

Danach folgte ein erster Höhepunkt mit

dem Rückblick auf das verflossene

Wanderjahr. Markus verstand es, mit vielen

Fotos nochmals die Touren in

Erinnerung zu rufen, und manch gelungener

Schnappschuss entlockte den

Zuschauern ein Lachen. Kurt, als

Verantwortlicher für die Ganztagestouren,

dankte allen Wanderleitern und

rühmte die zum Teil ausgezeichnete

Teilnahme an den Touren. Rolf berichtete

auch kurz über die vielen Halbtagestouren

mit guter Beteiligung. Christa als

Kassierin konnte über ein sehr erfreuliches

Resultat des Kassabestandes berichten,

so dass der Revisor Hanspeter Kohler

seinen Revisorenbericht ohne Tadel verlesen

konnte.

Nun folgten Ehrungen und Dank für ver

diente Kameraden.

Cornelius Schönmann ist seit 2006 verantwortlich

für den Suppentag, den

Willehausdienst der Senioren und die

Geburtstagsfeier. Zudem war er Gastgeber

bei der Metzgete.

Er möchte nun etwas kürzer treten, ist

aber immer noch bereit, an den Anlässen

mit Rat und Tat behilflich zu sein. Als

Dank durfte er eine Flasche edlen

Rebensaft in Empfang nehmen.

Hansruedi Wolf ist langjähriger

Hoffotograf an der Geburtstagsfeier der

Jubilare und spendet jeweils allen

Geehrten ein Foto. Auch er erhielt für

seine Verdienste, von denen wir weiterhin

profitieren dürfen, eine gute Flasche.

Hans Rüegsegger als langjähriger grosszügiger

Spender der Tranksame am

Suppentag und der Geburtstagsfeier

durfte einen Essensgutschein für sein

Lieblingslokal in Zermatt entgegennehmen.

Auch unser Präsident, Stefan

Goerre, richtete ein paar launige Worte

an die Anwesenden mit dem Dank für

die grosse Aktivität der Senioren.

Bei den Wahlen konnte Rolf bekanntgeben,

dass sich das Leitungsteam auch im

nächsten Jahr wiederum mit Elan für uns

Senioren einsetzt. Den beiden abtretenden

Revisoren Hanspeter Kohler und

Peter Schärer wurde für ihre verantwortungsvolle

Arbeit gedankt. Mit Applaus

39


gewählt wurden die beiden neuen

Revisoren Fritz Scheurer und Bruno Wich.

Unsere Kassierin Christa gab bekannt,

dass sie das Amt ab 2015 zur Verfügung

stelle und eine(n) Nachfolger(in) suche.

Spontan meldete sich Hedi Romann, und

somit kann die Aufgabe nahtlos innert

einem Jahr in neue Hände übergeben

werden.

Als nächster Höhepunkt erfolgte die mit

Spannung erwartete Präsentation des

neuen Tourenprogramms. Kurt hat dafür

wiederum keine Mühe gescheut, ein sehr

attraktives Programm bereitzustellen.

Mit Bildern wurden die Anwesenden auf

die Touren «gluschtig» gemacht. Manch

einer freut sich bereits auf diese ansprechenden

Touren. Klaus Jäggi machte

Werbung für einen Besuch bei unserer

Partnersektion in Altenburg. Geplant ist

ein Besuch mit Wanderungen ca. Ende

August 2014. Von den Anwesenden gab

es zum Schluss keine Voten mehr, was

zeigt, dass das Leitungsteam Vertrauen

geniesst. So konnte die Versammlung um

12.15h als geschlossen erklärt werden.

Das anschliessende Mittagessen, wie

immer Sauren Braten mit Kartoffelstock

und Rotkraut, mundete aus der

Alpküche hervorragend. Vielen Dank für

das gespendete Dessert vom Hause.

Text und Bilder Markus Heimgartner

Nicht das Wichtigste ... aber das Beste am Schluss der Feier

40


Schlusslichter

Nicht der Druckfehlerteufel hat zugeschlagen,

sondern der Redakteur hat einen Fehler

übersehen: Im Jahrestourenprogramm,

Seite 2, steht die Jahreszahl 2013 – richtig

wäre jedoch 2014 gewesen.

Habt ihr das bemerkt?

Es tut mir leid, wenn ihr deswegen die

schönen Touren nicht angemeldet habt.

Aber die Farbe für 2014 unterscheidet

sich vom 2013-Programm: sie ist ROT!

***

Schneeschuhläufer haben’s nicht leicht.

Um ihren sportlichen Ansprüchen zu

genügen, scheinen sie einem inneren

Drang folgen zu müssen, dass jeder

Einzelne oder jede Gruppe eigene

Spuren in die Hänge legen möchte. Und

das nicht nur beim Aufstieg, sondern

auch in der Gegenrichtung bergab. So

werden die vorerst fast unberührten

Schneehänge zu wahrlichen Lochfallen.

Manche Hänge sehen nach einem

Durchzug von solchen Alpinisten aus, als

wären die Elefanten des Zirkus «Knie» in

die Winterlandschaft getrieben worden.

Selbst die mit weniger Hirnmasse belasteten

Wildtiere folgen zumeist vorhandenen

Spuren, um Energie sparen zu

können.

Frieren dann diese Löcher zu, dann ist

das ganze Können der Skitourenfahrer

gefordert, um kapitale Saltos zu vermeiden.

Zugegeben: Auch Skitouristen lieben es,

in frisch verschneiten Pulverhängen ihre

individuellen Abfahrtsspuren zu verewigen.

Aber die Auswirkungen sind doch

geringer und behindern die Schuhläufer

keineswegs.

Das Schneeschuhlaufen ist trendig.

Manchmal sind sie in den Voralpen häufiger

anzutreffen, als die traditionellen

Skitouristen.

Da beide Wandergattungen neben einander

auskommen sollten, könnte man

es so halten, wie das liebe Vieh: hintereinander

statt nebeneinander – und:

«Respektiere nicht nur Deine Grenzen –

sondern auch die der Anderen».

Bitte an die Schneeschüehler:

Verlöchert nicht so die ganzen Hänge.

Wenige Spuren führen auch zum Ziel.

Der Redaktor

nach einer Skiwanderung zum

Brisenhaus

41


1.) Daniela bereitet uns auf den ersten Aufstieg vor.

2.) Der Himmel hängt voller Hütten.

3.) Wie bewältigt man auf unseren Hütten das Gegenteil der Ernährung?

4.) Menüvorschlag fürs Abendessen

5.) Jeder Hüttenbesucher soll sich stets ins Hüttenbuch eintragen!

42

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine