Fit for school! - Österreichische Apothekerkammer

apotheker.or.at

Fit for school! - Österreichische Apothekerkammer

Arzneimittel

richtig anwenden

Medikamente zur

Anwendung in der

Mundhöhle

Ihre Apotheker warnen

Gefälschte Arzneimittel

können tödlich sein!

Schüssler Salze

Für einen entspannten

Schulbeginn

© Poznyakov

Fit for school!

Mit voller Kraft ins neue Schuljahr

ratioDolor

®

akut

Die schnelle Rettung bei

Schmerzen!


Buchtipps

Bonita Avenue

Peter Buwalda 25,70

2013 rowohlt Verlag

ISBN 978-3-498-00672-3

Nirgends so fremd wie zu Hause – »Bonita Avenue« ist

ein mitreißender, reich nuancierter, kraftvoll-bildhafter

Roman über das Auseinanderbrechen einer Patchwork-

Familie, über Wahrheit und Lüge, Schein und Sein.

gesamte Sortiment der

Buchwelt auch im Online-Shop:

www.buchaktuell.at

Wir liefern österreichweit

porto- und spesenfrei!

-Das

Keine Mindestbestellmenge.

Die Wächter von Marstrand

Ann Rosman 17,50

2013 aufbau-verlag

ISBN 978-3-352-00855-9

Spaziergänger entdecken im Moor von Klöverö eine

weibliche Leiche mit einem Säugling im Arm. Nur wenige

Tage später wird eine Tote auf einem nahe gelegenen

Gutshof aufgefunden. Nur ein Zufall? Karin Adler,

Kommissarin und Seglerin aus Leidenschaft, übernimmt

die Ermittlungen. Bei ihren Recherchen stößt sie auf ein

unfassbares Frauenschicksal – die Spur führt zurück bis

ins 18. Jahrhundert, in eine Zeit der Seeräuber,

Schmuggler und Mörder im Freihafen von Marstrand.

Bindungen

Barbara Frischmuth 19,90

2013 Residenz Verlag

ISBN 978-3-7017-1617-3

Barbara Frischmuth ist eine Meisterin der stilistischen

Vielfalt: Mit viel Einfühlungsvermögen nähert sie sich

mal realistisch, mal absurd-grotesk den Schwierigkeiten

und Mühen des menschlichen Zusammenlebens. Sie

erzählt von Abschieden und Anfängen. Sei es in der

Geschichte um eine junge Archäologin, die sich mit

Liebeskummer zu ihrer Schwester zurückzieht und eine

kathartische Erfahrung durchlebt, sei es im vorgeschobenen

Streit zwischen der Großmutter und ihrer Enkelin

um die Suche nach einer Feile.

Mrs. Roosevelt und das Wunder von Earl’s Diner

Edward Kelsey Moore 20,60

2013 Verlag Limes

ISBN 978-3-8090-2623-5

Es waren einmal drei Freundinnen, die unterschiedlicher

nicht sein könnten:

Odette, die vor nichts Angst hat und gerne mit der verstorbenen

Mrs. Roosevelt plaudert. Clarice, die alles nur

aus Liebe tut und sich dabei fast selbst verliert. Barbara

Jean, die alle Regeln bricht und darüber endlich das

Glück findet.

Doch nur zusammen sind sie vollkommen und können

sich den Überraschungen des Lebens stellen…

Die Tage des Zweifels

Andrea Camilleri 19,99

2013 Lübbe Verlag

ISBN 978-3-7857-2466-8

Im Fahrwasser einer Luxusjacht wird ein namenloser Toter

angespült. Die mondäne Schiffskapitänin wirkt ebenso

mysteriös wie ihre Besatzung. Aber das ist nicht der einzige

Grund, weshalb Commissario Montalbano so häufig

am Hafen von Vigàta anzutreffen ist. Denn Salvo ist verliebt

– und zwar in Laura, die Chefin der

Hafenkommandatur. Doch wie sagt er's ihr? Wie sagt er’s

seiner Livia? Und wie soll er hinter das Geheimnis des

Toten kommen, wenn alle Zeugen tun, als wären sie

stumm wie die Fische?

Über 40 Jahre Erfahrung und Beratung

Spitalgasse 31A, 1090 Wien

Tel: 01/402 35 88-30

Alle Bücher auf

www.buchaktuell.at


INHALT SEPTEMBER 2013

HAUPTARTIKEL

15 Fit for school! Kaum hat das neue Schuljahr begonnen, tauchen auch die

Jüngsten wieder in den gewohnten Alltagstrott ein, der oft Stress und Leistungsdruck

für das Kind bedeutet. Der Apotheker kann Hilfestellung bieten und die

Zeit des Leistungsdruckes erleichtern.

21 Hausapotheke für Kinder. Praktisch in jedem Haushalt werden – mehr

oder weniger geordnet – Arzneimittel aufbewahrt. Entweder sind es Reste von

ursprünglich ärztlich verschriebenen Medikamenten oder in der Apotheke selbst

gekaufte für einzelne, wiederkehrende Anlässe. Trennen Sie auf jeden Fall jene

für Kinder von den übrigen, damit es zu keiner Verwechslung kommt. Denn von

zahlreichen bekannten Markenpräparaten gibt es mehrere Formen für Erwach -

sene und Kinder.

SERIEN

4 STANDPUNKTE. Apotheke: »best point of service«

5 APORAMA. Gefahr Bluthochdruck

6 APORAMA. Homöopathie hilft!

7 APORAMA. Adipositas, die gesundheitspolitische Herausforderung des

21. Jahrhunderts

8 APORAMA. Rheuma-Schäden frühzeitig erkennen

9 APORAMA. 1,4 Millionen Ansteckungen mit Hepatitis A pro Jahr ● Mehr

Frühgeburten im Winter

12 TIPPS VOM APOTHEKER. Wem die Stunde schlägt ● Depressive leiden

öfter an Herzkrankheiten ● Scheideninfektionen

24 RICHTIGE MEDIKAMENTENEINNAHME. Arzneiformen zur Anwendung

in der Mundhöhle

26 MUTTER UND KIND. Kinder und Jugendliche mit Multipler Sklerose ●

Masern – gefährliche »Kinderkrankheit« ● Gewinnspiel

28 AUF REZEPT. Ultralang wirkendes Basalinsulin

29 DIABETES-NEWS. Insulinpumpentherapie bei Diabetes ● Diabetes geht

»an die Nieren«

30 KOCHREZEPTE. Krautsuppe ● Gefüllter Fenchel aus dem Ofen

31 FÜR KIDS. DA-Gewinnspiel ● Comic

PROMOTION

10 ÖSTERREICHISCHER APOTHEKERVERBAND. Gefälschte

Arzneimittel können tödlich sein!

18 SCHÜSSLER-SALZE. Schüßler Salze zum Schulanfang

20 DUNGL-TIPP. Spätsommer – Zeit der Ernte

32 ÖSTERREICHISCHE APOTHEKERKAMMER.

24 IMPRESSUM

15

Fit for school!

18

Schüßler Salze

zum Schulanfang

21

Hausapotheke

für Kinder

® Karramba Production © Kuttelvaserova Stuchelova © Pressmaster

DA September 2013

3


STANDPUNKTE

APOTHEKERBERUF, POLITIK & GESUNDHEIT

Gesundheit als

Wahlkampfthema

Apotheke:

»best point of

service«

Welche Leistungen ein Gesundheitssystem erbringt, hängt oft

von politischen Entscheidungen ab. Die Gesundheitsberufe

selber konzentrieren sich auf die Inhalte, aber die Politik regiert

mitunter weit in die tatsächliche Umsetzung hinein. Politiker

sind daher gut beraten, wenn sie die Apothekerinnen

und Apotheker in ihre Entscheidungsfindung einbinden.

Im Zuge der Gesundheitsreform ist immer wieder der Begriff

»best point of service« aufgetaucht. Was soll das heißen? Der

»best point of service« ist jener Ort, an dem einzelne Gesundheitsleistungen

für Patienten am besten erbracht werden

können. In vielen Fällen ist das die Apotheke. Wir Apotheker

kennen die Bedürfnisse, Wünsche und Probleme der Kunden.

In den 1.330 Apotheken in Österreich werden täglich mehrere

hunderttausend Kunden beraten.

In der Apotheke laufen alle Fäden, die Arzneimittel betreffen,

zusammen: Die Apotheken sorgen für eine flächendeckende

Arzneimittelversorgung in ganz Österreich, bieten eine kompetente

und umfassende Beratung zu Medikamenten an und

weisen hochqualifizierte Mitarbeiter auf, die ein umfassendes

Studium absolviert haben. Dementsprechend sind die Apothekerinnen

und Apotheker die am besten ausgebildeten Experten

für Arzneimittel und Fachleute auf ihrem Gebiet.

Neben dem Fachwissen sind es aber auch die Nähe zum Patienten,

die emotionale Bindung, das persönliche Gespräch und

das langjährige Vertrauensverhältnis zwischen Kunde/Patient

und Apotheker, die eine Apotheke zum »best point of service«

machen. Gepaart mit der optimalen Arzneimittelversorgung

und dem umfassenden pharmazeutischen Wissen hat sich die

Apotheke zu einer wichtigen Anlaufstelle in Arzneimittelfragen

entwickelt und sich als wichtiger Partner im Gesundheitswesen

etabliert.

Volkswirtschaftlich, gesundheitspolitisch und medizinischfachlich

macht es Sinn, die Kompetenz der Apothekerinnen

und Apotheker umfassend zu nutzen. Jeder Einzelne profitiert

von den Leistungen und der Erfahrung der Apothekerinnen

und Apotheker.

Kommen Sie in die Apotheke und lassen Sie sich beraten. Wir

sind bereit!

Mag. pharm. Max Wellan,

Präsident der Österreichischen Apothekerkammer

4 DA September 2013


Hohes Herzinfarkt- und

Schlaganfallrisiko

Gefahr

Bluthochdruck

APORAMA

Aktiv, mobil,

unabhängig!

Proflex

Elektromobile

• Große Auswahl

• Bis zu 15 km/h

schnell

• Günstige

Gebraucht-Mobile

Kostenlose Probefahrt

bei Ihnen zu Hause!

Ein erhöhter Blutdruck (über 135-140/85-90) tut nicht weh,

kann aber zu massiven Problemen führen. Die Statistik

zeigt, dass Herz-Kreislauf-Erkrankungen und ihre Folgeschäden

nach wie vor Todesursache Nummer eins in Österreich

sind und mehr als die Hälfte der Betroffenen von ihrem erhöhten

Blutdruck gar nichts wissen. Dabei gibt es eine Vielzahl von Behandlungsmöglichkeiten,

von der Änderung der Lebensgewohnheiten

bis zu hochwirksamen Arzneimitteln, mit denen Bluthochdruck

beherrscht werden kann. Nützen Sie also das Gratis-Serviceangebot

der Apotheken, um Ihren Blutdruck zu bestimmen und

sich beraten zu lassen. Und sollte Ihr Blutdruck wirklich erhöht

sein: Sagen Sie nicht nur, dass Sie zum Arzt gehen werden, sondern

gehen Sie wirklich hin – in Ihrem eigenen Interesse!

Blutdruck messen

Der Blutdruck nimmt mit zunehmendem Alter zu, schwankt

unter tags und wird meist zu wenig beachtet. Ein zu niedriger

Blutdruck äußert sich in Müdigkeit und Schwindel bis hin zum

Kreislaufkollaps, ein zu hoher Blutdruck macht vorerst weder

Beschwerden noch Schmerzen. Dennoch ist er gefährlich: Die

Gefäße werden geschädigt, ebenso das Herz sowie andere Organe,

vor allem die Nieren. Man kann zu Recht sagen: Hoher Blutdruck

ist ein echter Killer, der häufig zu Herzinfarkt oder Schlaganfall

führt.

Die Faustregel, dass der Blutdruck unter 135/85 liegen sollte, ist

daher für jeden Menschen wichtig. Idealerweise beinhaltet jede

Hausapotheke neben dem Fieberthermometer auch einen funktionierenden

Blutdruckmesser, denn die Selbstmessung ist wirklich

einfach und stellt eine sinnvolle Vorsorgemaßnahme dar. Man

misst zweimal täglich, jeweils in der Früh und abends, immer zur

selben Zeit. Wenn sieben von 30 Messungen zu hohe Werte ergeben,

liegt der Definition nach ein Bluthochdruck vor, der ärztlich

behandelt werden muss.

Zur Blutdrucksenkung stehen verschiedene Stoffe zur Verfügung,

die je nach Alter, Begleiterkrankungen und Allgemeinzustand

eingesetzt werden. Manchmal muss man mehrere Substanzen

versuchen oder kombinieren, um mit möglichst geringen Nebenwirkungen

den Blutdruck in den erwünschten Bereich zu senken.

Häufige Nebenwirkungen sind trockener Reizhusten, Kurzatmigkeit

beim Stiegensteigen oder Blutandrang zum Kopf. Besprechen

Sie diese Symptome wie alle Arzneimittel-Nebenwirkungen mit

Ihrem Arzt oder Apotheker und nehmen Sie Ihre verordneten

Blutdruck-Medikamente pünktlich und regelmäßig ein, damit Sie

durch einen richtig eingestellten Blutdruck die geschilderten lebensgefährlichen

Folgen vermeiden können.


Name

Straße, Hausnummer

PLZ, Ort

GEBÜHRENFREI ANRUFEN:

Proflex

Wannenlifte

• Ohne fremde Hilfe

sicher baden

• Senkt Sie bis auf den

Wannenboden ab

• Passt in praktisch

jede Badewanne

Proflex

Treppenlifte

• Für unterschiedlichste

Treppenformen

geeignet

• Schnelle, saubere

Montage in

wenigen Stunden

• Sicher, bequem

und leise

0800 – 80 80 52

Beratung vor Ort. Kostenlos und unverbindlich.

GRATIS-INFO-BROSCHÜRE ANFORDERN

Elektromobile Treppenlifte Wannenlifte Badewannen mit Tür

Telefon

Proflex Seniorenprodukte GmbH & Co. KG

Alte Bundesstraße 4A, 5500 Bischofshofen

Tel. 0 64 62-2 10 60, Fax 0 64 62-2 10 60-22

www.proflex.at

DA3513


APORAMA

Homöopathie hilft!

Schulangst und

Konzetrationsschwäche

Bei Ängsten und Konzentrationsschwächen in der Schule können

auch Homöopathika gute Dienste leisten.

© Pressmaster

Homöopathika bei Angst und Konzentrationsschwäche sind:

Kalium phosphoricum: geistige Erschöpfung, melancholisch,

zaghaft, weinerlich.

Acidum phosphoricum: schlechtes Gedächtnis, findet nicht die

richtigen Worte, ausgelaugt, tagsüber schläfrig, nachts schlaflos

Silicea: Gedächtnisschwäche, Blackout aus Angst vor einem

Misserfolg, gewissenhaft, überempfindlich, Mangel an Selbstvertrauen.

Calcium carbonicum: Heimweh, gedrückt, schwieriges Einschlafen.

Argentum nitricum: Prüfungsangst, Herzklopfen, nervöser

Durchfall mit Blähungen.

Gelsemium: Prüfungsangst, Zittern, Nackenschmerzen,

Schwächegefühl.

Strophanthus: Herzklopfen und Konzentrationsstörung während

der Prüfung, »Brett vorm Kopf« (5 Globuli kurz vor der Prüfung,

bei Bedarf nach 15 min. wiederholen).


Schön gepflegte Hände

mit Eucerin ®

Verwenden Sie zur täglichen Pflege Ihrer Hände die

Eucerin ® Repair Handcreme 5% Urea. Sie wirkt

intensiv pflegend, befeuchtend und schützend. Selbst

raue, trockene und strapazierte Hände fühlen sich

wieder glatt und geschmeidig an und sind gegen

äußere Einflüsse geschützt.

Die ausgezeichnete Wirksamkeit und

Hautverträglichkeit – auch bei Neurodermitis und

Diabetes – ist dermatologisch getestet.

Exklusiv in Ihrer Apotheke.

www.eucerin.at

Entgeltliche Einschaltung

6 DA September 2013


APORAMA

Die gesundheitspolitische

Herausforderung des 21. Jahrhunderts

Adipositas

Adipositasprävention ist für Österreich eine (ge)wichtige Herrausforderung.

Laut WHO sind 21 % der Österreicherinnen

und 23 % der Österreicher adipös, d.h. stark übergewichtig,

und haben einen BMI über 30. Österreich ist damit eine der

EU-Nationen mit den meisten Fettleibigen. Alarmierend ist,

dass auch immer mehr Kinder betroffen sind. Starkes Übergewicht

ist ein Risikofaktor für zahlreiche Erkrankungen, diese

führen wiederum zu hohen Gesundheitskosten. Für Betroffene

sinkt nicht nur die Lebensqualität drastisch, sie müssen auch

mit einem früheren Tod rechnen. Adipositas-Prävention ist

daher besonders wichtig.

© Voronin76

„Ein Teil der Gesundheitsverantwortung liegt bei der Nahrungsmittelindustrie.

So wird Zucker durch kostengünstigen

Maissirup ersetzt. Zwischen 1970 und 1990 hat sich der Einsatz von Maissirup in der Lebensmittelindustrie verzehnfacht. Daraus ergibt

sich ein ernährungsphysiologisches Problem: Maissirup regt die Insulinproduktion nicht an, weshalb auch kein Sättigungsgefühl

eintritt“, so Univ.-Prof. Dr. Gerald Gartlehner von der Donau-Universität Krems.

Ihr Apotheker berät Sie auch zu einer gesunden Ernährung!


Wirksame Pflege

für Ihre Füße

Die Eucerin ® Repair Fußcreme 10% Urea gibt der

trockenen Haut eine Extraportion Feuchtigkeit und hilft ihr,

sie langfristig zu speichern: Zusammen mit Milchsäure und

Glycerin unterstützt hoch konzentriertes Urea die

Regulierung des Feuchtigkeitshaushaltes. Die feuchtigkeitsspendende

Wirkung hält nachweislich über 24 Stunden an.

Regelmäßige Pflege der Fußhaut mit Eucerin ® Repair

Fußcreme 10% Urea macht die Füße schön glatt und

geschmeidig, und beugt möglichen Verletzungen vor, weil

sie die Barrierefunktion stärkt und sie optimal vor

Infektionen schützt.

Exklusiv in Ihrer Apotheke.

www.eucerin.at

Entgeltliche Einschaltung

DA September 2013

7


APORAMA

Ultraschall macht Entzündungen

an Gelenken sichtbar

Rheuma-Schäden

frühzeitig erkennen

Die Rheumatoide Arthritis beginnt häufig an den kleinen

Gelenken von Händen und Füßen. Die Entzündung der

Gelenkhaut und die Schäden am Gelenkknorpel waren

früher im Ultraschall nur bei ausgeprägten Befunden sichtbar: „In

den letzten Jahren hat es hier jedoch enorme technische Fortschritte

gegeben“, berichtet Dr. med. Wolfgang Hartung, leitender

Oberarzt am Asklepios Klinikum Bad Abbach. „Innerhalb von nur

10 Jahren wurde das Auflösungsvermögen von 0,7 Millimeter auf

unter 0,15 Millimeter verbessert“, fügt der Rheuma-Experte hinzu.

„Damit erkennen wir selbst in den Fingergrundgelenken frühzeitig

kleinste Defekte im Gelenkknorpel und Knochen.“ Mittels

Power-Doppler-Sonografie beurteilen Mediziner heute zudem die

Durchblutung in der Gelenkhaut. Entzündete Gewebe sind häufig

stärker durchblutet.

Neben der Rheumatoiden Arthritis nutzen Ärzte den Ultraschall

auch zur Diagnose anderer rheumatischer Erkrankungen. So können

sie etwa Entzündungen am Ansatz der Sehnen erkennen. Diese

treten häufig beim Morbus Bechterew und anderen Erkrankungen

im Bereich der Wirbelsäule auf. Auch Blutgefäße können von

Rheuma befallen sein. Besonders gefürchtet ist eine solche »Vaskulitis«

im Bereich der Schläfenarterie. „Ist dieses Gefäß betroffen,

ist die Blutversorgung der Augen gefährdet, was zur Erblindung

führen kann“, erklärt Hartung. Früher musste zur Diagnose

eine Gewebeprobe aus der Schläfe entnommen werden. Mittlerweile

vertrauen Rheuma-Experten auf eine Ultraschalluntersuchung,

um ihre Therapieentscheidungen zu treffen.

© Sebastian Kaulitzki

Neu

ALLE 12 STUNDEN ANWENDEN UND SCHMERZEN LINDERN!

Das neue Voltadol ® Forte Schmerzgel ist stark konzentriert, so dass man

es nur alle 12 Stunden auftragen muss.

✔ Bei Schmerzen der Muskeln und Gelenke

✔ Schmerzlindernd und

entzündungshemmend

✔ Leicht zu öffnende Verschlusskappe

STÄRKER, UM LÄNGER ZU WIRKEN

Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren

Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker. Wirkstoff: Diclofenac

BG-JV.VOL 130301


© ramcreations

Meine

Krankentage sind

1,4 Millionen Ansteckungen pro Jahr

Hepatitis A

Laut WHO-Angaben stecken sich jährlich 1,4 Millionen

Menschen mit einer Hepatitis des Typs A an. 240 Millionen

Menschen leben mit einer chronischen Infektion des Typus B

und 150 Millionen mit einer chronischen Hepatitis Typ C.

Die verschiedenen Hepatitis-Typen A, B, C, aber auch D und E

können verschiedene Leberentzündungen auslösen, die auch imstande

sind, eine Leberzirrhose oder Leberkrebs hervorzurufen.

Die meisten Betroffenen werden mit einer chronischen Hepatitis

des Typs B oder C angesteckt. Die niemals chronische Hepatitis A

wird über ungenügende Hygienebedingungen weiterverbreitet,

z.B. schmutziges Trinkwasser oder ungewaschene Früchte und

Gemüse. Hepatitis B wird durch Körperflüssigkeiten übertragen,

also über Blut oder bei ungeschützen sexuellen Kontakten.

Hepatitis C grassiert heute meist unter Drogenkonsumenten, die

Drogen intravenös konsumieren und dasselbe Spritzbesteck mit anderen

Konsumierenden teilen. Auch Tätowierungen und Piercings

sind bei Verwendung verunreinigter Instrumente ein Risikofaktor.

Problematisch ist laut WHO vor allem, dass viele Betroffene, die

mit einer Hepatitis des Typs B und C leben, die Krankheit ohne

ihr Wissen weiterverbreiten.

Gegen Hepatitis A und B existiert eine Impfung.

In Europa leben 13 Millionen Menschen mit einer Hepatitis B,

15 Millionen Menschen sind an einer Hepatitis C erkrankt.

Beratung ist

freiwillig

vertraulich

kostenlos

»Sommerbabys« schwerer

Mehr Frühgeburten

im Winter

Der Zeitpunkt der Zeugung entscheidet mit über die Gesundheit

eines Babys. Das haben Forscher für die USA

belegt. Kinder, die im Mai gezeugt werden, kommen

zum Beispiel mit größerer Wahrscheinlichkeit früher zur Welt.

Das kann höhere Gesundheitsrisiken für die Neugeborenen

mit sich bringen. Der frühere Start ins Leben liege vermutlich

daran, dass es gegen Ende der Schwangerschaft im Jänner

und Februar besonders viele Influenza-Infektionen gibt. Eine

Grippe könne die Geburt auslösen, berichten US-Forscher. Es

zeigte sich auch, dass Kinder, die in den Sommermonaten gezeugt

wurden und ab April das Licht der Welt erblicken, durchschnittlich

acht bis neun Gramm schwerer sind.


DA September 2013

9

fit2work

g

g

p

sich gezeigt, dass ich nicht mehr für diesen Beruf geeignet bin.

Mit Unterstützung von fit2work habe ich einen Antrag auf berufliche

gefunden: Ich arbeite jetzt als Kellnerin in einem Hotel.

fit2work Ihre Beratung für

ein gesundes Arbeitsleben.

Sprechen Sie mit uns.

Auf www.fit2work.at

.at finden Sie die Kontaktdaten aller Beratungsermin

stellen in Österreich. Einfach anrufen und Te

vereinbaren.

fit2work wird finanziert von:


ÖSTERREICHISCHER APOTHEKERVERBAND

Österreichs Apotheker warnen vor Medikamentenkauf im Internet

Gefälschte Arzneimittel

können tödlich sein!

Einkaufen im Internet kann gefährlich sein. Vor allem, wenn man scheinbar billig Medikamente

kauft. Das ist illegal. Verkäufer und Konsument machen sich strafbar. Österreichs selbständige

Apotheker warnen zudem vor möglichen gesundheitlichen Schäden.

34.000 gefälschte Medikamente

hat der Zoll im Vorjahr

aus dem Verkehr gezogen.

Meist wurden diese »Arzneimittel«

über das Internet bezogen.

Produktfälschungen sind hinterlistig:

gleiche Größe, gleiche

Farbe, gleiche Prägung, gleiche

Verpackung – doch der Schein

trügt, denn in Wahrheit sind

Pillen aus dem Internet zu über

90 Prozent gefälscht, sagt Gesundheitsminister

Alois Stöger.

Niemand weiß, wie Arzneimittel

aus dem Internet produziert,

zwischengelagert und transportiert

werden. Es gibt keine Qualitätskontrollen

in den Herstellerländern.

Oft sind diese »Medikamente«

verunreinigt und überdosiert.

Die Einnahme kann tödlich

sein. Leider schrecken die

»Produktpiraten« vor nichts

zurück und fälschen neben Lifestyle-Präparaten auch Medikamente

gegen Krebs und Diabetes.

Wer auf Nummer sicher geht,

kommt in die nächste öffentliche

Apotheke, um gesund

zu werden oder zu bleiben. In

den Apotheken gibt es keine

gefälschten Medikamente,

weil die entsprechenden

Kontrollen von der Produk -

tion über die Lieferung bis

hin zu Lagerung und Verkauf

streng und unabhängig sind.

Dr. Christian Müller-Uri

Präsident des Österreichischen

Apothekerverbandes

Kauft keine

Medikamente im

Internet

Als Apotheker bin ich in

letzter Zeit oft gefragt worden,

ob dieses oder jenes

Original oder

Fälschung? Der Laie

kann den Unterschied

nicht erkennen.

Sicher ist man nur in der

nächsten Apotheke.

Medikament gefährlich ist oder überhaupt wirkt. Die Medikamente

wurden im Urlaub gekauft oder über den Versandhandel bestellt.

Ich kann nur alle davor warnen, den sicheren Weg über die

heimische Apotheke zu verlassen.

Alles wird gefälscht, nicht nur eine bekannte Potenzpille. Die

Herstellerländer sind oft in Asien und Lateinamerika zu finden.

Dort hat sich eine regelrechte Schattenwirtschaft in Sachen Medikamentenfälschung

entwickelt.

Dagegen kämpfen wir Apotheker Seite an Seite mit den zuständigen

Behörden in Österreich. Ohne die vielen und wirksamen

Kontrollen des Zolls würden wir mit gefälschten Pillen »überschwemmt«.

Und ohne unsere Beratung hätten die Konsumenten

nicht wirksame Argumente gegen den Kauf von Medikamenten

aus dem Internet.

Daher meine Bitte: Kaufen Sie keine Arzneimittel im Internet,

sondern nutzen Sie das Service und die Beratung Ihres Apothekers

– am besten vor Ort in Ihrer Apotheke.

Ihr

Dr. Christian Müller-Uri

Präsident des Österreichischen Apothekerverbandes

© Neumayr/MMV

10 DA September 2013


Isoflavone:

Unterstützung

und körperliche

Harmonie für

die Frau ab 40

QUALITÄT AUS IHRER APOTHEKE

Im Laufe des Lebens einer Frau kommt es zu

hormonell bedingten Umstellungen von Vorgängen

im Körper. Die Wechseljahre sind ein

natürlicher und selbstverständlicher Reifeprozess

im weiblichen Organismus, der meist

langsam ab dem 40. Lebensjahr einsetzt. In

dieser Zeit des Wandels ist es besonders wichtig,

auf die innere Ausgeglichenheit zu achten.

Jede Frau macht im Laufe ihres Lebens diesen Wandel

durch. Zumeist in der Mitte des Lebens beginnen sich

wichtige innere Vorgänge im weiblichen Körper langsam

umzustellen. Viele Frauen erleben diese Zeit der Veränderung

als besonders intensiv, gerade während dieser

Lebensphase ist es besonders wichtig, die innere Ausgeglichenheit

zu bewahren und mit sich selbst und der Umgebung

in Einklang zu bleiben.

Ein gesunder Lebensstil, bewusste Ernährung und regelmäßige

Bewegung können jeder Frau helfen, Körper,

Geist und die Seele im Gleichklang zu halten. Da es sich

bei dieser Umstellung innerer Vorgänge um einen natürlich

bedingten Prozess handelt, ist es sinnvoll, den Körper

bei der Beibehaltung der hormonellen Balance auf natürliche

Art und Weise zu unterstützen.

Isoflavone –

sanft und

harmonisierend

Besser durch

die Wechseljahre

Mit Isoflavonen steht eine milde, natürliche Alternative

zur Verfügung: Isoflavone sind rein pflanzliche Stoffe, wie

sie im heimischen Rotklee vorkommen. Diese Pflanzeninhaltsstoffe

können einen regulierenden Einfluss auf das

Wohlbefinden der Frau ausüben, indem sie helfen, die innere

Balance zu halten.

Besonders hilfreich erweist sich die Kombination mit Vitamin

B6. Der zur Reihe der B-Vitamine gehörende Wirkstoff

ist bei der Regulierung der Hormontätigkeit hilfreich

und trägt zur Unterstützung der hormonellen Balance bei.

Nachtkerzenöl übt zusätzlich einen günstigen Einfluss auf

die körperliche Harmonie aus.

® tragen zur Beibehaltung

der hormonellen Balance auf natürliche Weise bei.

Vitamin B6 sowie die sanften und harmonisierenden Wirkstoffe,

die in Rotklee enthalten sind, helfen Körper, Geist und

Seele in Einklang zu halten.

Entgeltliche Einschaltung

Für die Gesundheit von morgen

www.dr-boehm.at


TIPPS VOM APOTHEKER

© mangostock

Wem die Stunde

schlägt

Noch schenkt die Medizin den chrononbiologischen Abläufen

nur wenig Aufmerksamkeit. Darunter versteht man

täglich wiederkehrende Abläufe, die basale Körperfunktionen

steuern wie Blutdruck, Herztätigkeit oder Atmung. Es spricht

viel dafür, die Einnahme entsprechender Arzneimittel nach dieser

inneren Uhr auszurichten. Teilweise findet das schon statt wie bei

der Einnahme von Glukokortikoiden, bei denen der größere Teil

der Dosis am Morgen und der kleinere am Abend geschluckt

werden soll.

TIPP: Wer an hohem Blutdruck leidet, sollte nicht nur am

Morgen messen. Zwischen 8 und 10 Uhr ist dieser nämlich am

höchsten, gegen Mittag fällt er ab, um am Nachmittag wieder anzusteigen.

Kritisch zu bewerten ist, wenn der Blutdruck in der

Nacht nicht um zumindest 15 % abfällt, weil dies als Risikofaktor

für Herzerkrankungen gilt. ACE-Hemmer senken bei abendlicher

Einnahme den erhöhten nächtlichen Blutdruck, während so genannte

Sartane (z.B. »Losartan« oder »Valsartan«) das Blutdruckprofil

unbeeinflusst lassen. Kalziumkanalblocker vom Di -

hydropyridin-Typ (»Amlodipin«, »Isradipin«) können hingegen

bei abendlicher Gabe das 24-Stunden Blutdruckprofil normalisieren.

Ähnliches dürfte für Diuretika gelten. Die Betablocker wiederum

senken hauptsächlich den Blutdruck während des Tages.

Eng mit dem Blutdruck stehen kardiale Ereignisse in Verbindung

wie spastische Angina pectoris-Anfälle. Dementsprechend steigt

die Wahrscheinlichkeit für einen Herzinfarkt oder plötzlichen

Herztod.


12 DA September 2013


Depressive

leiden öfter an

Herzkrankheiten

Laut einem deutschen Herzinfarktregister, in das Personen im

Alter zwischen 25 und 74 Jahren Aufnahme fanden, gelten

als Risikofaktoren an erster Stelle das Rauchen, an zweiter

Stelle die Zuckerkrankheit, aber schon an dritter Stelle Depressivität

und Bluthochdruck. Bei depressiven Patienten schreitet eine

Koronare Herzkrankheit (KHK) deutlich rascher fort und mündet

auch öfter in einen Herzinfarkt. Oft zeigt sich eine Depression nur

in lang anhaltenden Verstimmungszuständen wie Niedergeschlagenheit

etc.

TIPP: Kontrollieren Sie sich anhand der geschilderten Symptome

selbst:

● Waren Sie im letzten Monat an mehreren Tagen von Hoffnungslosigkeit,

Niedergeschlagenheit oder Schwermut geplagt?

● Waren die Tage von Interessensarmut oder Freudlosigkeit

begleitet?

● Gehen Sie Kontakten aus dem Weg und fällt Ihnen das Lesen

eines Buches schwer?

Woran kann es liegen, dass bei Depressiven der Krankheitsverlauf

deutlich schwerer ausfällt? Depressive Patienten gehen unacht -

samer mit ihrer Gesundheit um und nehmen Medikamente nicht

regelmäßig ein. Körperlich weisen sie eine erhöhte Pulsfrequenz

auf. Das Herz verhält sich so, als ob eine Stress-Situation bestünde.

Vor allem Patienten mit verengten Herzkranzgefäßen laufen Gefahr,

einen Herzinfarkt zu erleiden. Es gibt über das Nervensystem eine

enge Verbindung zwischen Hirn und Herz. Diese Brücke erklärt

auch die gute Wirksamkeit von Betablockern auf psychisch ausgelöste,

funktionelle Herzanomalien wie z.B. nervöses Herzjagen.

Betablocker blockieren nämlich die für die Stressweiterleitung ans

Herz verantwortlichen »sympathischen« Nervenbahnen und schalten

damit den nervösen Einfluss aus.


© Robert Kneschke

„Unbeschwertes

Wasserlassen.

Mit der Urkraft der Sägepalme.“

NEU

Der einst kräftige Harnstrahl wird spürbar schwächer,

cher,

setzt nur verzögert ein und es tröpfelt nach?

Das

Bedürf-

nis zu müssen nimmt zu und stört den Alltag und die

Nachtruhe?

Alpinamed ® Prostata Plus Kapseln enthalten einen Ex-

trakt aus den Früchten der Sägepalme, der nachweislich

hilft, diese Beschwerden zu lindern. Für unbeschwertes



Damit sind Sie nicht alleine! Jeder zweite Mann ab

50

ist von Beschwerden en betroffen, fen, die durch eine gutartige

Vergrößerung der Prostata verursacht werden.

GCB.ALP-PRO130702

Plus Nährstoffe

aus Granatapfel und Selen

DA September 2013

13

Diätetisches Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke.

Gebro Pharma GmbH, 6391 Fieberbrunn, Österreich,


TIPPS VOM APOTHEKER

Scheideninfektionen

Bezogen auf die Lebenszeit sind Pilzinfektionen der Scheide

häufiger als Fußpilz, denn drei von vier Frauen erkranken irgendwann

einmal an einer Vaginalmykose. Als Erreger finden

sich meist Candida-Arten, ein Hefepilz, der durch falsche

Anal hygiene in die Scheide verschleppt werden kann. Slipeinlagen

oder Strings fördern die Selbstinfektion. Dann verspüren die betroffenen

Frauen Juckreiz, Brennen und eine Rötung, aber keinen

übelriechenden Ausfluss. Dieser würde auf eine bakterielle Infektion

deuten. Den Weg zum Arzt sollte folgender Personenkreis

wählen: erstmalig erkrankte Frauen, Frauen unter 18 Jahren und

solche, die mehr als 4 x im Jahr erkranken oder schwanger sind. Allen

anderen steht gleich der Weg zur Selbstbehandlung mit einer

Beratung durch den Apotheker offen.

© Mayer George

TIPP: Erfolgreich und einfach anzuwenden sind die Vertreter der

Azol-Antimykotika. Eines davon ist das »Clotrimazol«, das sich

für eine Einmalbehandlung eignet. Während bislang immer die

gleichzeitige Partnerbehandlung gefordert wurde, haben plazebokontrollierte

Doppelblindstudien ergeben, dass die lokale Partnertherapie bei akuter Vaginalkandidose keine signifikante Verbesserung

der Heilungsrate bringt. Bei immer wieder erfolgenden Rückfällen sollten aber Penis und Sperma des Partners durch Anlegen

einer Pilzkultur untersucht werden. Bei Nachweis der gleichen Hefeart wie bei der Partnerin kann neben der Lokalbehandlung eine

orale »Fluconazol«-Therapie erwogen werden. Grundsätzlich soll bei einem Hefenachweis im Sperma, unabhängig von der Partnerin,

in jedem Fall die Abklärung und ggf. eine Behandlung erfolgen!


TEST BESTÄTIGT:

DEUTLICHE

HAUTAUF -

HELLUNG NACH

ACHT WOCHEN

VOR DER

ANWENDUNG

NACH DER

ANWENDUNG

EFFIZIENT GEGEN PIGMENTFLECKEN

GLEICHT HAUTTON AUS. VERBESSERT HAUTSTRUKTUR

Dieses Hightech-Serum reduziert bei einer kurmässigen Anwendung über acht Wochen wirkungsvoll Pigmentflecken.

Die Hautaufhellung ist signifikant. Die Rötung und die Tönung der Haut nimmt mit Pigmacare ® Skin Tone Balance ab –

der Hautton gleicht sich dadurch aus. Das Resultat ist ein sichtbar ebenmässiger und strahlender Teint. Ab 3. September 2013

in Ihrer Apotheke erhältlich. www.louis-widmer.at


SCHULBEGINN

Unterstützung aus der Apotheke

Fit for school!

Kaum hat das neue Schuljahr begonnen, tauchen auch die

Jüngsten wieder in den gewohnten Alltagstrott ein, der oft

+ Vitamine

+ Mineralstoffe

+ Spurenelemente

biomont plus

Jausenboxaktion -

Infos in Ihrer Apotheke!

Fit in die Schule!

© Pressmaster

Stress und Leistungsdruck für das Kind bedeutet. Die

Bandbreite der auftretenden Beschwerden, vor allem vor Prüfungssituationen,

ist groß: Konzentrationsstörungen, Leistungsschwächen,

Magen-Darmbeschwerden Kopfschmerzen und

Müdigkeit. Aber auch das Immunsystem muss in Hochform

sein, um die täglichen Anstrengungen zu meistern. Der Apotheker

kann Hilfestellung bieten und die Zeit des Leistungsdruckes

erleichtern. AUTORIN: ALEXANDRA SPRINGLER (BSC.)

Das Schuljahr stellt für Kinder oft eine große Herausforderung dar – so ist nicht jedes

Kind in der Lage, den Stress des Schulalltages problemlos zu meistern. Es

fällt oftmals schwer, Geist und Körper rasch wieder auf Höchstleis tung zu bringen.

Mit der entsprechenden Beratung in der Apotheke können Wirkstoffe, wie sinnvoll

eingesetzte Vitamine und Mineralstoffe, Homöopathika sowie pflanzliche Präparate helfen,

dem Druck der Schulzeit geistig und körperlich Stand zu halten. So sind sowohl

geistige Leistungsfähigkeit beim Lernen als auch körperliche Gesundheit – also ein intaktes

Immunsystem und gestärkte Abwehrkräfte – wichtige Voraussetzungen für ein erfolgreiches

Schuljahr.

DA September 2013

15

www.facebook.com/BiomontPlus


SCHULBEGINN

BEWEGUNG UND ERNÄHRUNG

Viele Kinder kämpfen mit Lern- bzw. Konzentrations- und Aufmerksamkeitsstörungen

– beispielsweise sind sie leicht ablenkbar,

hören nicht zu, haben Schwierigkeiten Anweisungen zu befolgen

oder machen Flüchtigkeitsfehler bei Schularbeiten. Die Ursachen

sind vielfältig: zu wenig Bewegung, fehlende Kommunikation,

aber auch ein Mangel an anregenden Freizeitaktivitäten. Außerdem

können auch Faktoren wie z.B. Allergien, chronische Mittelohrentzündungen

oder zu wenig Schlaf ein schlechtes Seh- oder

Hörvermögen bedingen und ebenfalls die Lernfähigkeit

schwächen. Aber auch Lifestyle-bezogene Faktoren wie z.B. eine

zu geringe Wasseraufnahme, Bewegungsmangel, eine zu stark

zuckerhaltige Nahrung, übermäßige Proteinmengen sowie ein

Mangel an essenziellen Amino- und Fettsäuren spielen eine immer

größere Rolle in Bezug auf Lernstörungen.

© Monkey Business Images

NÄHRSTOFFE FÜR EINEN GESUNDEN GEIST

In erster Linie stehen in der Apotheke bewährte Multivitaminpräparate

in Form von Säften und Lutschtabletten zur Verfügung.

Diese wirken leistungssteigernd und konzentrationsfördernd. So

fördern Selen, Mangan, Chrom und Zink die Leistungsfähigkeit

und den zellulären Energiestoffwechsel sowie die körpereigene

Produktion von Gehirnbotenstoffen. Außerdem wirken Präparate

mit hohem Selen-, Vitamin C- und E-Gehalt antioxidativ, d.h. sie

beugen den Zellschäden durch freie Radikale vor.

OMEGA-3-FETTSÄUREN

Große Bedeutung in der Gehirnernährung kommt den Omega-3-

Fettsäuren sowie bestimmten, in der Zellmembran vorkommenden

Fettsäuren – die so genannten Phospholipide – und speziellen

Proteinen zu, die besonders in Fischmahlzeiten vorhanden sind.

Aber gerade Kinder neigen dazu, wenig Fisch und daher wenige

dieser Stoffe in der dafür notwendigen Regelmäßigkeit zu sich zu

nehmen. Inzwischen weiß man, wie wichtig diese Nährstoffe für

die geistige Entwicklung von Kindern und Jugendlichen sind. So

können mehrfach ungesättigte Fettsäuren vor den Schäden freier

Radikale an Nervenzellen im Gehirn schützen. Omega-3-Fettsäuren

sind neben zahlreichen anderen Aufgaben für Struktur und

Funktion des Gehirns von große Bedeutung. Schulkinder mit

Konzentrations- und Lernschwächen können durch regelmäßige

Gabe von Omega-3-Fettsäuren ihre geistige Leistungsfähigkeit

wesentlich verbessern. Darüber hinaus steigern Phospholipide als

Nahrungsergänzung Aufmerksamkeit, Konzentration und Lernverhalten.

Bei Jugendlichen und Kindern mit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitässtörungen

konnte im Gegensatz zu gesunden

Menschen eine deutlich geringere Menge an Omega-3-

Fettsäuren festgestellt werden.

Wer viel vor hat, braucht ein wenig davon.

www.purecaps.at

ABWEHRKRÄFTE STÄRKEN

Häufige Begleiterscheinung der täglichen schulischen Belastung

ist ein geschwächtes Immunsystem. Dazu sind Kinder in der

Schule einem gänzlich anderen Keimmilieu ausgesetzt – deshalb

plagen sich viele Kinder mit Infektionen und statt Schulbankdrücken

hüten sie häufig das Bett. Wenn auch noch Schlafmangel

oder vit amin- und mineralstoffarme Kost in Form von Fastfood

und Fertiggerichten den Schulalltag begleiten, versagt rasch die

Abwehr. Besonders wichtig ist es daher gezielt vorzubeugen.

DIE RICHTIGEN VITAMINE

Für ein intaktes Immunsystem sollte auf eine ausreichende Vit -

amin C-Zufuhr geachtet werden. Vitamin C aktiviert den Zellstoffwechsel,

schützt vor bakteriellen sowie viralen Infektionen

16 DA September 2013


NEU!

und steigert die Immunantwort auf mehreren Ebenen. Weiters gelten Vitamin A, E, D und

Betacarotin als essenzielle Faktoren für ein intaktes Immunsystem. So dient Vitamin A

der Entwicklung der Haut und Schleimhäute, die wiederum die erste Abwehr gegen die

viele Krankheitserreger darstellen. Vitamin E verringert die Bildung und Freisetzung entzündungsfördender

Botenstoffe des Immunsystems und schützt vor den Angriffen freier

Radikale. Weiters unterstützt Vitamin D besonders in Bezug auf virusbedingte Infekte

die Immunabwehr. Betacarotin dient der Aktivitätssteigerung von diversen, für das Immunsystem

notwendigen Zellen.

Die Bandbreite der B-Vitamine sowie Folsäure stärken die aktiven Zellen des Immunsystems.

Dabei hat insbesondere der Vitamin B6-Status weitreichende Einflüsse auf die Immunfunktion.

Beispielsweise unterstützt das antioxidativ wirkende Vitamin B12 das

Immunsystem in der Erkennung von Fremdstoffen im Körper.

MINERALSTOFFE FÜR EIN GESUNDES IMMUNSYSTEM

In Kombinationen mit den genannten Vitaminen spielen Zink, Selen und Eisen für das Immunsystem

eine wichtige Rolle. So führt ein Mangel des Spurenelementes Zink zu einer deutlichen

Abnahme der gesamten Abwehr. Infolgedessen kommt es rascher zu Infekten, wobei

speziell Kinder mit geschwächtem Immunsystem betroffen sind. Darüber hinaus steht

Selen in direktem Zusammenhang mit einem funktions tüchtigen Immunsystem, sodass

eine Unterversorgung mit dem Spurenelement die Abwehrkräfte Ihres Kindes stark beeinträchtigt.

So schützt Selen die Immunzellen vor freien Radikalen. Weiters kann auch

ein akuter Eisenmangel zu herabgesetzter Aktivität wichtiger Immunzellen – den so genannten

Makrophagen – führen und die Produktion von wichtigen Antikörpern einschränken.

Wichtig ist hier die Absprache mit einem Arzt bzw. die Feststellung eines vorliegenden

Mangels. Eine Überdosierung von Eisen ist möglich.

ESSENZIELLE UND NICHT ESSENZIELLE AMINOSÄUREN

Nicht nur Vitamine und Spurenelemente, sondern auch diverse Aminosäuren wie beispielsweise

Arginin, Cystein, Glycin und Glutamin leisten einen wesentlichen Beitrag

für die Erhaltung eines abwehrstarken Immunsystems. Sowohl die essenziellen als auch

die nicht essenziellen Aminosäuren sind für ein intaktes Immunsystem unbedingt

erforderlich.

STRESS UND SCHLAFMANGEL

Wenn Ihr Kind aufgrund von Schulstress, Ängsten und Nervosität abends nicht einschlafen

kann, mangelt es schon bald an ausreichend erholsamem Schlaf. Konzentration und

Abwehr lassen rasch nach. Hier können besonders sanft wirkende pflanzliche Stoffe sowie

Arzneitees gute Erfolge erzielen. Vor allem bei Schlafstörungen wirken entsprechende

Fertigpräparate bzw. Teemischungen schlafanstoßend. Die Arbeitsgruppe »Arzneitees –

Teedrogen« der ÖGPhyt, der Österreichischen Gesellschaft für Phytotherapie, schlägt zur

Behandlung von Unruhezuständen und von Einschlafstörungen einige Teemischungen

vor. Dabei wird besonders die Wirkung von Passionsblume, Baldrian und Hopfen hervorgehoben.

Auch in Form von Tropfen oder Kapseln sind diese Wirkstoffe für Kinder ab

dem 12. Lebensjahr empfehlenswert. Weiters ist Lavendel – in Form von Badezusätzen

oder Tees – aufgrund seiner entspannenden und beruhigenden Wirkung besonders bei

Unruhe, nervösen Beschwerden und Einschlafstörungen bei Kindern zu empfehlen.

Duschen. Baden. Hebesitz.

ARTLIFT bietet 3 Vo

orteile in einem:

1.

vollwertige Dusche

2.

bequeme Badewanne

3.

Komfort-Hebesitz

Ihre Mobilitäts-

Garantie im Bad.

Einfach

einsteigen

Platz

nehmen

Sanft

eintauchen

GESTRESSTE KINDER UND KOPFSCHMERZEN

In vielen Fällen klagen Kinder unter Belastung über Kopfschmerzen wie Migräne-,

Cluster- oder Spannungskopfschmerz. Dieser äußert sich als pochender, stechender oder

dumpf bohrender Schmerz. Hier ist besonders die Absprache mit einem Arzt zu empfehlen.

Grundsätzlich wirken Ibuprofen und Paracetamol, am besten in Zäpfchenform.

Keinesfalls aber darf ASS an Kinder unter 12 Jahren verabreicht werden. Auch nicht

medikamentöse Maßnahmen zeigen bei Kindern meist gute Erfolge.

BETTNÄSSEN

Bei manchen Kindern kann es gerade bei Stress oder hohem Leistungsdruck in der Schule

zu gelegentlichem nächtlichen Einnässen kommen. Vorausgesetzt es liegt keine organische

bzw. hormonelle Erkrankung vor, können beruhigende Mittel aus der Apotheke helfen.

Beispielsweise kann die Verabreichung von Johanniskraut als Dragees, Kapseln,

Filmtabletten, Tropfen, Tee oder Saft zur Behandlung von Bettnässen ohne organische

Ursache angewendet werden.


Rundum

wohlfühlen

Näher e Infos unter: 06132 / 299 90 101

DA September 2013

17


Schüßler Salze

zum Schulanfang

Nach den Sommerferien freuen sich die

meisten Schulkinder wieder auf ihre

Freunde und den Schulanfang.

Entspannung mit Zell Calmin

Erstklässler und vor allem ihre Eltern sind gespannt, vielleicht sogar

nervös und fragen sich, wie ihre Kinder in der Schule zurechtkommen

werden. Ebenso ändert sich der Tagesrhythmus für die

ganze Familie.

Zell Calmin hilft bei Ein- und Durchschlafstörungen, Stress und

Unruhe sowie bei Störungen im biologischen Rhythmus.

Schwerpunkt dieser Schüßler-Mischung ist Nr. 7 Magnesium

phosphoricum, welches in der Biochmie nach Dr. Schüßler zur

Entspannung der Nerven genommen wird. Es ist ein Mittel, das

ausgleichend und beruhigend wirkt. Nr. 25 Aurum chloratum natronatum

ist das Mittel des biologischen Rhythmus und ebenso

Bestandteil des Zell Calmin.

Zell Calmin ermöglicht ausgleichende Beruhigung im Stress der

ersten Schultage für die ganze Familie und hilft den kleinen gestressten

und unruhigen Schulanfängern beim Einschlafen sowie

sich in ihrem neuen und ungewohnten Tagesrhythmus zurecht zu

finden.

Unterstützung für Lernen

und Konzentration

Bei Konzentrationsproblemen bewährt sich immer wieder die

Lernmischung:

Mineralstoff

Stk/Tag

Nr. 3 Ferrum phosphoricum 10

Nr. 5 Kalium phosphoricum 10

Nr. 6 Kalium sulfuricum 10

Nr. 8 Natrium chloratum 10

Bei längerer Einnahme sollten zusätzlich 10 Stück von Nr. 10

Natrium sulfuricum dazu genommen werden.

Für Volksschulkinder die Mischung in eine kleine Schale geben

und das Kind nach eigenem Gespür nehmen lassen. Kinder spüren,

wann sie genug haben und reduzieren selbst die Einnahme.

Diese Mischung hilft selbstverständlich während des ganzen

Schuljahres, Schulanfängern genauso wie Absolventen höherer

Schulen, Maturanten und Studenten. Sie kann einmal oder auch

mehrmals am Tag eingenommen werden.

® Karramba Production

Zell Immuferin – Unterstützung der natürlichen

Abwehrkräfte für die ganze Familie

Viele Mütter klagen besonders im Herbst: „Mein Kind fängt alles

auf, dauernd ist es krank!“

Zell Immuferin ist eine spezielle Mischung von 6 Schüßler Salzen.

Es unterstützt die natürlichen Abwehrkräfte der ganzen Familie

über Herbst und Winter und kann sowohl vorbeugend als auch bei

akuten, leichten grippalen Infekten genommen werden.

Hauptbestandteil des Zell Immuferin ist Nr. 3 Ferrum phosphori-

18 DA September 2013


cum, welches grundsätzlich in der Biochemie nach Dr. Schüßler

die Abwehrkraft des Körpers stärkt.

Halsweh – trockener Hals

Bei Halsweh hilft ebenfalls Nr. 3 Ferrum phosphoricum. Zu Beginn

eine Tablette nach der anderen lutschen. Wenn die Beschwerden

leichter werden kann die Einnahme auf viertelstündlich, später

auf stündlich reduziert werden.

Ist der Hals trocken und gereizt, auch zu Beginn der Heizperiode

tritt dies öfter auf, dann wird zusätzlich zu Nr. 3 Ferrum phosphoricum

das Schüßler Salz Nr. 8 Natrium chloratum in der gleichen

Stückanzahl dazu gemischt und wie beschrieben eingenommen.

Zu wenig Appetit

Die erste Schulzeit ist für das Kind anstrengend und aufregend

zugleich. Dabei kommt es manchmal zu einer Überforderung,

die sich auch als Appetitmangel äußern kann. Das Kind kann die

Nahrung weder aufnehmen noch verarbeiten. Schüßler Salze

können wirksam helfen:

Mineralstoff

Stk/Tag

Nr. 2 Calcium phosphoricum 7

Nr. 5 Kalium phosphoricum 10

Nr. 6 Kalium sulfuricum 7

Nr. 9 Natrium phosphoricum 5

Nr. 10 Natrium sulfuricum 5

Zell

Biochemie nach Dr. Schüßler

Natürlich mehr Wirkung!

UNTERSTÜTZT

NATÜRLICHE

ABWEHRKRÄFTE

Diese Mischung dem Kind einfach hinstellen, damit es die

Schüßler Salze über den Tag einnehmen kann. Es wird von selbst

wieder einen besseren Appetit entwickeln. Wenn das binnen einer

Woche nicht der Fall sein sollte, dann gehen Sie bitte zu Ihrem

Kinderarzt.

Ständiger Gusto auf Ketchup und Chips

Ein Mangel an Nr. 2 Calcium phosphoricum äußert sich bei Kindern

in einem übermäßigen Gusto auf Ketchup und Chips. Geben

Sie Ihrem Kind täglich zumindest 10 Stück davon oder stellen

ihm eine kleine Schale mit Nr. 2 hin, wovon das Kind nach Bedarf

nehmen kann. Dieses Schüßler Salz stärkt und beruhigt Ihr Kind

und gibt ihm Stabilität.

Mit der Zeit wird Ihr Kind von selbst auf Ketchup zu jeder Speise

verzichten.

Wachstumsschmerzen

Das Schüßler Salz Nr. 2 Calcium phosphoricum eignet sich hervorragend

vorbeugend sowie zur Begleitung von Wachstumsschmerzen.

In diesem Fall geben Sie Ihrem Kind täglich 10 bis 15 Stück zum

Einnehmen. Bei starken Wachstumsschmerzen ist zusätzlich

zweimal wöchentlich ein Vollbad empfehlenswert. Für dieses

Vollbad geben Sie 30 Stück von Nr. 2 in die Badewanne, die Badetemperatur

sollte angenehm lauwarm sein und die Badezeit bei

maximal 20 Minuten liegen.

Zusätzlich hilft es, wenn Sie täglich zweimal die Gelenke mit der

Gelenkecreme Regidol gründlich eincremen.

Tägliche Zahnpflege

Die tägliche Zahnpflege ist ein wichtiger Aspekt der Gesundheitsvorsorge

für die ganze Familie und im Besonderen für das

Kind. Die BaseDent Zahnpaste enthält Schüßler Salze, die den

Zahnapparat und die Mundschleimhäute stärken, und ist zudem

sehr mild im Geschmack. Sie enthält keine Konservierungsmittel

und keine scharfen Ätherischen Öle.


Unterstützung der natürlichen Abwehrkräfte wie z.B.:

bei grippalen Infekten,

auch zur Vorbeugung (Prophylaxe)

Rezeptfrei. Erhältlich in Ihrer Apotheke.

Über Wirkungen und mögliche unerwünschte Wirkungen

informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker.

www.adler-pharma.at

DA September 2013

19


KOPFZEILE

DUNGL-TIPP

© Elena Schweitzer

Spätsommer

– Zeit der Ernte

Die Chinesen bezeichnen nicht umsonst den Spätsommer als

Zeit der Ernte und des Erdelements. Unter Erde verstehen

sie die Mitte von allem Lebendigen, das Nährende und Unterstützende.

Der »Mutterinstinkt« und das Heim bilden hier einen

großen Stellenwert.

Stärken Sie über die richtige Ernährung die Mitte, so kräftigen Sie

Ihren Körper und nähren ihn rechtzeitig vor der kalten Jahreszeit.

Es stimmt schon – der süße Geschmack baut auf – damit sind

allerdings Getreide, Nüsse, Samen, Putenfleisch, Obst und

Gemüse gemeint. Diese Dinge sollten den größten Anteil an

Essen ausmachen. Der Versuch, den Heißhunger mit Fabrikzucker,

vor allem mit Produkten aus weißem Zucker (Schoko lade,

etc.) zu stillen, schlägt fehl. Weißer Zucker hat keine energieaufbauende

Wirkung, im Gegenteil, er raubt dem Körper wertvolle

Vitamine und Mineralien. Hingegen werden die Gelüste auf

Süßes bereits nach einigen Tagen geringer, wenn man Qi-aufbauende,

gekochte Mahlzeiten zu sich nimmt.

Die erdigen Anteile der Nahrung stärken unsere Mitte – der

Verdauungsbereich kann besser arbeiten, die wertvollen Inhalts -

stoffe der Nahrung besser verfügbar machen und so Müdigkeit

entgegenwirken. Das Milde, Süße und Sättigende macht den

größten Teil der Nahrung aus.

Zu den Klassikern zählen Getreide, wie z.B. Hirse oder Reis,

ebenso wie Obst und Gemüse, welches nach längerem Kauen

süßlich schmeckt. Von Äpfeln über Karotten, Kürbis, Fenchel

und Co. bis hin zu Zwetschken – genießen Sie die Kraft des Erdelements.

Auch das herrliche Obst hat einiges an Abwechslung zu bieten.

Apfel, Birne, Trauben, Zwetschken, Holler, Brombeeren. Sogar

der einfache Apfel hat ganz wunderbare Wirkung. Sein Pektin

hilft Schlacken und Gifte im Dünndarm zu binden und unterstützt

somit deren Ausscheidung. Ebenso wie bei den Melanzani haben

auch beim regelmäßigen Konsum von Äpfeln erhöhte Cholesterinwerte

kaum eine Chance. Nicht umsonst heißt es „ein Apfel am

Tag hält den Arzt aus dem Haus“.

Die Zwetschken zählen zu den entwässernden Früchten. Hier

sind sie besonders für Nieren- und Leberpatienten positiv, da ihre

Wirkung sehr mild ist. Oberstes Gebot ist allerdings die

Zwetschken roh zu essen. Sie können auch ganz einfach übers

Wochenende drei Zwetschkentage einlegen. Einfach jeden Tag

1 kg Zwetschken essen und dazu zumindest je 1 Liter Brennnesseltee

und 1 Liter Wasser trinken. Das spült durch, und Stauungen

können endlich wieder reduziert werden. Salzige Speisen haben

beim Ent wässern übrigens nichts verloren.

Wer zu Verstopfung neigt, kann die Zwetschken auch dörren. In

einem speziellen Dörrgerät geht das unproblematisch. Zwetschken

halbieren, entkernen und auflegen. Nach ca. 24 Stunden hat

man die gedörrten Früchte. Diese kann man entweder zwischendurch

bei Heißhunger auf Süßes kauen oder über Nacht

einweichen und zum Frühstück ins Joghurt geben. Das reinigt auf

schonende Art und Weise.

Gemüse trägt auch zum Entschlacken bei

100 g Kürbis haben nur 15 kcal. Kürbis besteht zu 95% aus

Wasser, knapp 1% Eiweiß, 3,5 % Kohlenhydrate, im Fleisch hat

er überhaupt kein Fett, dafür in den Kernen. Sie haben 35 bis 40%

Fettanteil, davon ein großer Teil wertvolle Linolsäure, Vitamin E,

B1, B2, B3, B5, B6 sowie wichtige Phytosterine. Das Kürbisfleisch

enthält dafür sehr viele basenbildende Mineralien wie

Kalium, Kalzium, Magnesium, Eisen, Vitamin A, B1 und 2 sowie

Vitamin C. Das Kürbisfleisch ist leicht harntreibend und fördert

durch gewisse Protein-Stickstoffverbindungen den Abbau von

Eiweißschlackenstoffen, was besonders bei Gelenk- und

Muskelschmerzen von Vorteil ist. Wichtig für die entwässernde

Wirkung ist aber salzarm zu kochen und lieber Kräuter zum

Würzen zu verwenden.

Wer zu Stauungen in den Beinen neigt, kann auch einen

Kürbissaft probieren. Frei nach dem Motto »Mach’s Dir leicht«

1 Scheibe Kürbis, 1 Karotte, 1 Birne, 1 Schuss Grapefruitsaft

dazu und schluckweise zum Frühstück trinken, eventuell am

Nachmittag ein zweites Glas.


Die »Dungl-Schwestern« – Mag. pharm. Claudia Dungl (li.) und

Prof. Dr. med. Andrea Dungl-Zauner – geben Tipps.

20 DA September 2013


Säuglinge und Kleinkinder

Hausapotheke für Kinder

Praktisch in jedem Haushalt werden – mehr oder weniger geordnet – Arzneimittel aufbewahrt.

Entweder sind es Reste von ursprünglich ärztlich verschriebenen Medikamenten oder in der

Apotheke selbst gekaufte für einzelne, wiederkehrende Anlässe. Trennen Sie auf jeden Fall jene

für Kinder von den übrigen, damit es zu keiner Verwechslung kommt. Denn von zahlreichen

bekannten Markenpräparaten gibt es mehrere Formen für Erwachsene und Kinder.

AUTOR: MAG. PHARM. DR. ALFRED KLEMENT

Mag. pharm. Dr.

Alfred Klement

Grundsätzlich gilt, dass bei Säuglingen

eine Selbstbehandlung auf einige

wenige Fälle beschränkt sein

soll wie z.B. Kümmelöl-Einreibungen und

Fencheltee bei schmerzhaften Blähungen

oder Zinkpaste bei Windelausschlag. Zu

groß sind die entwicklungsmäßigen Unterschiede

zwischen sehr kleinen Kindern

und Erwachsenen und zu problematisch

wäre es, sich nur auf die Eigenbeurteilung

zu verlassen.

Kinder schlucken nur ungern Medikamente

Zu schluckende feste Arzneimittel stoßen bei Kindern oft auf Ablehnung

(s. Tab. 1). Kleine Kinder schaffen es außerdem nicht zur

Einnahme größere Flüssigkeitsmengen nachzutrinken. Ein Trick

dazu: Man gießt die erforderlichen 75 bis 100 ml Wasser in ein

breites Glas statt in ein hohes. Optisch wirkt dieselbe Menge im

breiten Glas weniger! Im Krankenhaus setzen die Ärzte in dieser

Altersgruppe daher lieber auf parenterale Gaben (Infusionen);

außerdem kann man in manchen Fällen auf flüssige, orale Darreichungen

ausweichen.

Zäpfchen und Miniklistiere

Tipps für die Handhabung von Zäpfchen, auch Suppositorien

genannt:

Zäpfchen soll man prinzipiell nicht teilen, weil die mechanische

Belastbarkeit dadurch vermindert wird.

Beruhigt und regeneriert die Haut

Innovative Spezialpflege für sehr

trockene und juckende Babyund

Kinderhaut.

Innovative Kombination von drei

wichtigen Inhaltsstoffen:

SymCalmin ® , den hautberuhigenden

Extrakten des Hafers nachempfunden,

reduziert den Juckreiz und die Hautrötung

Dexpanthenol beschleunigt die Wundheilung,

wirkt entzündungs hemmend

und befeuchtet die Haut

Glycerin unterstützt die Regeneration der

Hautbarriere und spendet intensive

Feuchtigkeit

Um die unangenehmen Symptome der

Hautirritationen abzubauen und die natürliche

Hautbarriere wiederherzustellen gibt es Excipial

Kids ® in drei Anwendungsformen:

Excipial Kids ® Schaum, Excipial Kids ® Lotion und

Excipial Kids ® Creme.

Erhältlich in Ihrer Apotheke.

www.galderma.at

Galderma Austria GmbH, Am Winterhafen 11, A-4020 Linz

Tel: +43(0)732-715993, www.galderma.at


KINDERHAUSAPOTHEKE

Altersgruppen

Die europäische Zulassungsbehörde EMA teilt Kinder

und Jugendliche in fünf verschiedene Altersgruppen ein:

Frühgeborene: vor der 36. Schwangerschaftswoche

Neugeborene: 0 bis 27 Tage

Säuglinge und Kleinkinder: 28 Tage bis 23 Monate

Kinder: 2 bis 11 Jahre

Jugendliche: 12 bis 17 Jahre

Ausstattung einer Hausapotheke für

Säuglinge und Kleinkinder

Medikamente gegen Zahnungsschmerzen

Cremen/Salben als Hautschutz im Windelbereich

Fieber: Zäpfchen oder Saft in altersgerechter Dosierung

Schnupfen: Kochsalz-Nasenspray

Für Säuglinge geeigneter Erkältungsbalsam

Gegen Blähungen: Entschäumer

Notfallmedikamente bei Vergiftungen:

Aktivkohle/Entschäumer (nur nach telefonischer

Bestätigung von Giftnotruf/Arzt)

Individuelle Medikamente

Bei nur kurzfristiger Erwärmung mit Verflüssigung in der Sichtverpackung

kann es in kaltes Wasser oder in den Kühlschrank gelegt

werden, aber keinesfalls ins Tiefkühlfach. Ein zu rasches

Erstarren der Zäpfchenmasse kann Haarrisse provozieren und das

Zäpfchen brüchig machen.

Zäpfchen auf Macrogolbasis schmelzen bei Körpertemperatur

nicht, sondern lösen sich in der Rektumflüssigkeit auf. Wenn man

sie vor Gebrauch mit Wasser befeuchtet, wird das Einführen erleichtert

und der Auflösungsvorgang beschleunigt.

Torpedogeformte Zäpfchen werden viel seltener aus dem Analkanal

gedrückt, wenn man sie mit der stumpfen Seite voraus einschiebt.

Selbst bei unkooperativen Kindern mit angespanntem

Schließmuskel funktioniert das. Dem Schließmuskel wird durch

die spitze Form ein geringerer Angriffspunkt geboten und wenn er

sich anspannen sollte, »schubst« er das Zäpfchen nur tiefer in den

Analkanal.

Salben, Cremen und Pasten

Kinderhaut ist nur wenig verhornt und schützt in viel geringerem

Ausmaß vor Fremdstoffen als jene von Erwachsenen. Kinder reagieren

daher rascher mit einer Hautirritation. Was ist dermatologisch

zu bedenken?

© Kuttelvaserova Stuchelova

Frühgeborene sind am empfindlichsten, denn sie verfügen über

eine Oberhaut von nur 1 bis 2 Zellschichten!

Kortikosteroide in lokaler Form, wie sie bei ekzematösen Haut -

erkrankungen zum Einsatz kommen, lösen bei Kindern viel früher

als bei Erwachsenen Nebenwirkungen aus und sind daher streng

nach Angaben des Kinderarztes anzuwenden.

Zudem sind die Talg- und Schweißdrüsen nicht vollständig entwickelt.

Die Haut trocknet schnell aus und reagiert stark auf Temperaturschwankungen.

Auch sind der Säureschutzmantel und damit

der physiologische Infektionsschutz noch nicht so stark ausgeprägt.

Die Haut kann sich deshalb schneller entzünden. Wegen der

unterschiedlichen Barrierefunktion der unreifen kindlichen Haut

kann sie nicht als Aufnahmeort für Arzneimittel, die über die Haut

aufgenommen werden, benützt werden. Bei zahlreichen kindlichen

Hauterkrankungen ist sie aber das Zielorgan.

Die Hausapotheke für häufige

Kinderkrankheiten

Windeldermatitis

Im frühen Säuglingsalter neigt die Haut durch den wiederholten,

beziehungsweise zu langen Kontakt mit Stuhl und Urin, aber auch

infolge von Wärmestau in der Kleidung, zu Reizung und Entzündung,

bekannt als »Windelausschlag«. Insbesondere der Ammoniak

im Stuhl ist schädlich, weil er den natürlichen Säureschutzmantel

der Haut außer Kraft setzt.

Der Ausschlag beginnt als scharf begrenzte Zone im Analbereich

und breitet sich dann mit kleinen Knötchen, Hautschuppen, Bläs -

chenbildung oder einer ödematösen Schwellung weiter aus. Es

kommt zur Hautschädigung mit begleitenden Schmerzen beim

Windelwechsel.

Darüber hinaus droht eine Besiedelung mit Hefepilzen (Candida-Infektion)

oder eine bakterielle Infektion. Ärztliche Diagnostik und die

Verordnung von Antibiotika und Pilzmittel sind dann notwendig.

Eine einfache Windeldermatitis kann vorbeugend vermieden oder

durch Selbsthilfemaßnahmen zum Abklingen gebracht werden.

Sechs allgemeine Regeln gibt es dazu:

1.Vermeidung von mechanischer, thermischer und feuchtigkeitsbedingter

Belastung der Babyhaut.

2.Mindestens 6 x täglich Windel wechseln. Nur saugfähige, luftdurchlässige

Windeln verwenden.

3.Die Reinigung der Babyhaut mit klarem Wasser – auch mit Zusatz

von speziellen Waschzusätzen vornehmen, danach beim

Trocknen nicht rubbeln, sondern tupfen, oder eventuell einen

Fön verwenden (auf Abstand achten).

4.Bei erster Rötung Windeln noch öfter wechseln, insbesondere

nach jedem Stuhlgang.

5.Kamillenbäder beruhigen die Haut; keine Babypuder verwenden,

denn sie können verklumpen und die Haut aufscheuern.

Arzneiform 1 – 23 Monate 2 – 5 Jahre 6 – 11 Jahre 12 - 18 Jahre

Lösungen, Tropfen 5 5 4 4

Suspensionen 4 5 4 4

Brausetabletten 5 5 4 4

Pulver 2 4 4 5

Tabletten 1 3 4 5

Kapseln 1 2 4 5

Orodisperible 3 4 5 5

Kautabletten 1 3 5 5

Tabelle 1: Eignung von Arzneiformen nach Altersgruppen

Nach J. Breitkreutz »Arzneiformen für Kinder« Pharm. in unserer Zeit, Heft 1, 30 – 37 (2009)

(1 = nicht anwendbar / 2 = nur mit Problemen anwendbar / 3 = möglicherweise anwendbar / 4 = gut anwendbar / 5 = bestmöglich anwendbar)

22 DA September 2013


KINDERHAUSAPOTHEKE

6.Zuckerarme Ernährung senkt den pH-Wert von Stuhl und Urin

und wirkt sich vorbeugend aus.

Geeignete Pflegepräparate auf der Basis von Emulsionen und

Pasten und die Beratung dazu erhalten Sie bei Ihrem Apotheker,

Badelösungen auf der Basis von Kamille und Gerbstoffen ebenfalls

oder Sie bereiten sich einen Teeauszug selbst zu.

Durchfall

Nicht der Durchfall an sich, sondern das »Austrocknen« ist die

eigentliche Gefahr! Bei Säuglingen und Kleinkindern wird der

Verlust von Wasser und Elektrolyten sehr rasch lebensgefährlich,

denn der Anteil von Wasser am Körpergewicht ist in diesem Alter

sehr hoch. Bei äußeren Anzeichen eines Flüssigkeitsverlustes

(Dehydratation) mit extremem Durst, blassem Gesicht, Stehenbleiben

der Hautfalte nach dem Zusammenschieben der Bauchhaut

und rasche Gewichtsabnahme soll zu jeder Tages- und Nachtzeit

ein Arzt oder die nächste Ambulanz aufgesucht werden.

Erst ab einem Alter von etwa 3 Jahren ist der Flüssigkeitshaushalt

soweit stabilisiert, dass ein akuter Durchfall zwar die Befindlichkeit

einschränkt, aber normalerweise komplikationslos innerhalb

weniger Tage von alleine abklingt.

Probiotika zur Regeneration

Zur Regeneration der Darmflora kommen Probiotika seit längerem

zum Einsatz. Die Linderung und Verkürzung von Rotavirusbedingtem

akuten Durchfall (Diarrhöen) bei Kindern gilt heute als

der am bes ten dokumentierte probiotische Effekt. Ebensolche

Sicherheit besteht darüber, dass die Rotavirus-Impfung den Ausbruch

einer kindlichen Rotaviren-Darminfektion verhindern kann.

Manche Kapselpräparate enthalten vorteilhafterweise so genannte

magensaftresistente Pellets, eine besondere Arzneiform. Man kann

den Kapselinhalt unbeschadet ausleeren und ihn unauffällig der

Nahrung zumischen. Fragen Sie dazu Ihren Apotheker!

Kopfschmerzen, Migräne und Fieber

Zum Glück sind kindliche Schmerzzustände meist harmloser Natur.

Die beiden Wirkstoffe »Paracetamol« und »Ibuprofen« sind –

sofern in rezeptfreier Form – zur Selbstbehandlung durch die Eltern

geeignet. Auswahlkriterien sind die Wirkstoffeigenschaften:

Vorteile von Paracetamol: Zugelassen auch für Säuglinge unter

6 Monate, alle nötigen Arzneiformen wie Säfte, Tropfen etc.

sind im Handel.

Nachteile von Paracetamol: Mäßige Dosis-/Wirkungsbeziehung,

Überdosierung kann gefährlich werden, die kurze Wirkdauer

erfordert eine 4 x tägliche Gabe.

Vorteile von Ibuprofen: Gute Schmerzstillung, selbst bei irrtümlicher

Überdosierung noch nicht schädlich, mit 8 Std. lange

Wirkdauer, daher 3 x tägliche Einnahme ausreichend.

Nachteile von Ibuprofen: Erst ab dem 6. Lebensmonat einsetzbar,

nicht bei Nierenschäden.

Kinder unter 6 Jahren leiden meist an nur kurzen Migräneattacken,

die man auch nicht-medikamentös beherrschen kann, z.B. mit Ruhe,

einem abgedunkelten Raum usw. Ältere Kinder soll man analgetisch

(schmerzlindernd) behandeln und zwar in jener Dosierung,

die der nächsten Altersstufe entspricht, um eine optimale

Wirkung zu erzielen. Eine Einnahme möglichst in der Frühphase

einer Attacke trägt ebenfalls dazu bei.


MEDIKAMENTENEINNAHME

Richtige Medikamenteneinnahme – leicht gemacht

Arzneiformen zur Anwendung in

der Mundhöhle

Teil 9. Einsprühen, kauen, lutschen oder zergehen lassen – Arzneiformen zur Anwendung in der Mundhöhle

sind nicht nur für Kinder und Patienten mit Schluckbeschwerden eine angenehme Alternative

mit meist rascherem Wirkungseintritt, sondern bringen auch, wenn sie lokal wirksam sind, irritierte

Mundschleimhaut oder entzündetes Zahnfleisch wieder in Ordnung. Die richtige Platzierung und eine

ausreichend lange Verweildauer der jeweiligen Darreichungsform sind ausschlaggebend für einen

raschen Erfolg.

AUTORIN: MAG. PHARM. IRINA SCHWABEGGER-WAGER

Mundsprays oder Tropfen mit z.B.

herzwirksamen Wirkstoffen oder

Allergenextrakten bei der Desensibilisierungstherapie

dürfen weder sofort

geschluckt noch in zeitlicher Nähe zu einer

Mahlzeit eingenommen werden. Spraylösungen

werden je nach Beipacktext entweder

auf oder unter die Zunge (sublingual)

gesprüht und ein bis zwei Minuten im

Mund behalten, bevor geschluckt wird.

Mag. pharm. Irina

Dadurch bleibt dem Wirkstoff genügend Schwabegger-Wager

Zeit, um über die Schleimhäute in die dahinter

liegenden Blut gefäße überzutreten und so in unseren Organismus

zu gelangen.

Lokal wirksame Lösungen

Lokal wirksame Lösungen zum Spülen oder Gurgeln sind entweder

als gebrauchsfertige Zubereitungen oder Konzentrate im Handel.

Letztere werden tropfenweise in Wasser verdünnt verwendet.

Da diese meist antimikrobiellen und entzündungshemmenden

Lösungen hochwirksame Inhaltstoffe enthalten, dürfen sie nicht

zu viel, zu lange und zu oft verwendet werden. Eine Minute lang

mit ca. 15 ml Lösung mehrmals täglich reicht völlig aus. Auch

hier sollte auf ein unmittelbar darauf folgendes Nachspülen mit

Wasser, Zähneputzen oder Essen und Trinken verzichtet werden.

Der durch manche Wirkstoffe bedingte bittere Nachgeschmack

kann durch Spülen mit Wasser sogar noch verstärkt werden.

Lösung zum Spülen

Chlorhexidin, ein beliebter Inhaltsstoff von Spüllösungen, kann

bei längerfristiger Anwendung zu einer reversiblen Verfärbung

von Zähnen, Zahnspangen oder -prothesen führen. Letztere sollten

vor der Anwendung daher entfernt werden und die Verfärbung

der Zähne verhindert man durch Zähneputzen vor der Anwendung.

Da manche Zahnpasten die desinfizierende Wirkung von

Chlorhexidin abschwächen können, sollte ein zeitlicher Abstand

von mindestens einer halben Stunde zwischen Putzen und Spülen

liegen.

Hals- und Rachensprays

Bei Entzündungen der Gaumenmandeln oder des Rachens erfreuen

sich zu Recht Hals- und Rachensprays immer größerer Be-

Arzneimittel

richtig anwenden

Medikamente zur

Anwendung in der

Mundhöhle

Ihre Apotheker warnen

Gefälschte Arzneimittel

können tödlich sein!

Schüssler Salze

Für einen entspannten

Schulbeginn

Fit for school!

Mit voller Kraft ins neue Schuljahr

ratioDolor

®

akut

Die schnelle Rettung bei

Schmerzen!

© Poznyakov

IMPRESSUM

Herausgeber und Medieninhaber: Österr. Apotheker-Verlagsges.m.b.H., 1090 Wien, Spitalgasse 31A, Tel. 01/402 35 88, Fax 01/402

35 88 – 542. www.apoverlag.at. Geschäftsführer: Mag. Martin Traxler. Chef redaktion: Mag. Monika Heinrich (mh), DW 26. Redaktion:

Camilla Burstein, Mag. pharm. Claudia Dungl-Krist, Mag. pharm. Dr. Alfred Klement (DA-Auf Rezept, Tipps vom Apotheker), Mag.

pharm. Irina Schwabegger, Petra Zacherl (DA Mutter & Kind, DA Diabetes- News, DA Kids, Kochrezepte). Anzeigen: Alexander

Fauland, 0664 33 88 600. Wissenschaftlicher Fachbeirat: Univ.-Prof. Mag. pharm. Dr. Eckhard Beubler, Prof. Dr. Gernot Desoye,

Univ.-Prof. Mag. pharm. Dr. Peter Dittrich, Dr. Gernot Fischer, Univ.-Prof. Dr. Peter Husslein, Mag. pharm. Dr. Gerhard Kobinger, Univ.-

Prof. Mag. pharm. Dr. Brigitte Kopp, Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Kubelka, Univ.-Prof. DDr. Michael Matejka, Univ.-Prof. Dr. Michael -

Roden, Univ.-Prof. Dr. Helmut Sinzinger, Univ.-Prof. Mag. pharm. Dr. Max Wichtl. Anzeigen verkauf, Grafik & Produktion: Afcom –

Alexander Fauland Communication, Tel. 01/402 35 55, alexander.fauland@afcom.at, www.afcom.at. Hersteller: NÖ Presse haus.

Erscheinungsweise: monatlich.

Der Verlag behält sich das ausschließliche Recht der Verbreitung und Vervielfältigung der in dieser Zeitschrift gedruckten Beiträge

sowie die Verwendung für fremdsprachige Ausgaben vor. Nachdruck ist nur unter genauer Quellenangabe gestattet. Namentlich

gezeichnete Artikel geben die ausschließliche Meinung des Autors wieder, die nicht mit der der Redaktion über einstimmen muss.

Die 3. Person sing. masc. ist bei allgemeinen Bezeichnungen geschlechtsneutral zu verstehen und umfasst sowohl die weibliche

als auch die männliche Form. Preise ohne Gewähr.

24 DA September 2013


© Poprotskiy Alexey

Feste Arzneiformen

KOPFZEILE

Tabletten

Sublingual- und Bukkaltabletten dürfen weder zerkaut noch

gelutscht werden, sondern müssen unter die Zunge – sublingual

– bzw. zwischen Zahnfleisch und Backe oder Wangentasche

langsam zergehen, um ihr Wirkmaximum zu erreichen.

Dabei wird ein großer Teil des Wirkstoffs sehr rasch

innerhalb der ersten Minute aufgenommen. Unmittelbar

nach der Verabreichung sollte auch hier weder gegessen

noch getrunken werden.

© Jan Mika

liebtheit. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Gurgellösungen

erreicht man mittels Sprühlösung auch tiefer liegende Schleimhautbezirke.

Beim Einsprühen sollte ein lautes »A« gesprochen

werden – dadurch hebt sich das Gaumensegel und ein versehentliches

Einatmen des Sprühnebels wird verhindert. Das in der Verpackung

nach unten zeigende Applikationsrohr wird für die Verwendung

nicht nach vorn hochgezogen, sondern seitlich nach

oben geschwenkt.

Brauchen Säuglinge oder Kleinkinder lokal wirkende Tropfen

oder Spülungen, so tupft man diese am besten mit Hilfe eines

Wattestäbchens auf die betreffenden Stellen. Ist das Kind zu unruhig

bei der Anwendung, kann man eventuell den Schnuller mit der

Lösung befeuchten.

Salben, Cremen, Pasten oder Gele

Salben, Cremen, Pasten oder Gele mit lokaler entzündungshemmender

und antibakterieller Wirkung auf Mundschleimhaut oder

Zahnfleisch sind mehrmals täglich aufzubringen, da sie nicht sehr

lange auf der wunden Stelle verweilen. Bei manchen Präparaten

empfiehlt es sich, den betroffenen Bereich vor dem Auftragen

»trocken« zu tupfen.

Haft- oder Adhäsivpasten hingegen fixieren sich nur auf einer mit

Speichel befeuchteten Schleimhaut und bilden eine stabile Gelschicht.

Sie dürfen nur dünn aufgetragen und nicht einmassiert

werden. Eine Zahnprothese, welche damit bestrichen werden soll,

muss trocken sein. Auch darf eine frisch aufgetragene Paste nicht

mit der Zunge berührt werden.

Fluoridhältige Präparate zur intensiven Fluoridierung des Zahnschmelzes

sollen nicht nur auf die Zähne aufgetragen, sondern mit

der Zahnbürste eingebürstet werden, um so eine höhere Fluoraufnahme

zu erreichen.

Globuli

Auch homöopathische Streukügelchen, so genannte Globuli

aus Saccharose, Tabletten oder Verreibungen mit Milchzucker

sollten langsam im Mund zerfallen oder sich auflösen.

Lutschpastillen

Lutschpastillen werden kontinuierlich im Mund bewegt, um

nicht an der Schleimhaut anzuhaften und dort eventuell Irritationen

zu verursachen. Zuckerhältige Pastillen lösen sich

meist rascher auf als jene mit Mannitol oder Isomalt, können

jedoch bis zu 2 g Zucker pro Pastille enthalten. Dies entspricht

0,17 BE und muss nicht nur von Diabetikern berücksichtigt

werden; die Kalorienzufuhr und der kariogene Einfluss

auf unsere Zähne sollte nicht unterschätzt werden.

Wird eine klebrige Lutschpastille versehentlich verschluckt,

so sollte eine ausreichende Menge – mindestens 100 ml –

Flüssigkeit in großen Schlucken nachgetrunken werden, um

ein Haftenbleiben an der Speiseröhrenschleimhaut zu verhindern.

Kaugummis mit Arzneistoffen

Kaugummis mit Arzneistoffen sind nur zum Kauen, nicht zum

Schlucken vorgesehen und sollten nach der vorgeschriebenen

Kauzeit wieder entfernt werden. Wie schnell der Wirkstoff abgegeben

wird, hängt von der Kaugeschwindigkeit, der Kauintensität

sowie der Speichelmenge ab. Die bekanntesten sind sicherlich der

»Reisekaugummi« – hier reicht ein Kauen bis 5 Minuten aus, um

den Wirkstoff weitgehend aufgebraucht zu haben – und Nikotinpräparate

zur Raucherentwöhnung. Hier wird ein langsames, immer

wieder unterbrochenes Kauen über 30 Minuten empfohlen.

Wird ein starker Nikotingeschmack wahrgenommen, so kann der

Kaugummi bis zum Abklingen der Empfindung in der Wangentasche

»geparkt« werden. Da der pH-Wert des Speichels für eine

optimale Wirkung alkalisch sein muss, sollten vor der Anwendung

keine Cola oder andere saure Getränke getrunken werden.

»Arzneimittel am Stiel«

Als »Arzneimittel am Stiel« oder ein orales therapeutisches

System ist ein stark wirksames, rezeptpflichtiges Schmerzmittel erhältlich.

Bei Bedarf wird diese auf einem Kunststoffapplikator

aufgebrachte Lutschtablette etwa 15 Minuten lang an verschie -

denen Stellen der ausreichend feuchten Wangeninnenseite hin und

her bewegt. Damit möglichst wenig Wirkstoff versehentlich geschluckt

wird, darf am Applikator nicht gelutscht oder gekaut werden

und nur so wenig Speichel wie möglich geschluckt werden.

In der nächsten Folge: Arzneimittel zum Kleben und Spritzen

Literatur bei der Verfasserin

DA September 2013

25


DA MUTTER UND KIND

© vita khorzhevska

Österreich

Kinder und

Jugendliche mit

Multipler Sklerose

Nägel -

kauen?

Daumen -

lutschen?

Zwei bis 5 % aller Menschen mit Multipler Sklerose (MS) haben ihre ersten klinischen

Symptome bereits in der Kindheit. In den vergangenen Jahren legten die Forscher ihre

Aufmerksamkeit auf die Unterschiede zwischen pädiatrischer MS und MS im

Erwachsenenalter.

„Mehr als 98 % der Kinder mit MS haben die schubförmig-remittierende (einzelne Schübe,

die sich vollständig oder unvollständig wieder zurückbilden) Form der MS, wobei die Schub -

rate bei Kindern höher ist als bei Erwachsenen, unabhängig davon, ob eine immunmodulierende

Therapie verwendet wird oder nicht. Mehr als 75 % der betroffenen Kinder haben innerhalb

eines Jahres ihren zweiten klinischen Schub, wobei jedoch der Rückgang der klinischen

Symptome bei Kindern und Jugendlichen sehr gut ist und die Zeitspanne bis zum Übergang

in die sekundär progrediente Phase – langsames kontinuierliches Fortschreiten – der MS deutlich

länger ist als bei Erwachsenen“, erläutert die MS-Expertin an der Universitätsklinik für

Neurologie in Wien, Dr. Barbara Bajer-Kornek.

Bei etwa 30 % der Kinder und Jugendlichen, die an MS erkrankt sind, zeigen sich Defizite im

Bereich der Aufmerksamkeit, des Gedächtnisses, der Arbeitsgeschwindigkeit oder der Exekutivfunktionen.

Weiters leiden sie unter Müdigkeitserscheinungen.

Geschlechterverhältnis

Bis zum 12. Lebensjahr ist das Geschlechterverhältnis 1:1, in der Pubertät tritt die MS jedoch

bei Mädchen häufiger auf und gleicht sich mit zunehmendem Alter dem Verhältnis 3:1 bei Erwachsenen

an. Ein primär progredienter Verlauf kommt bei Kindern und Jugendlichen so gut

wie gar nicht vor.

Bitter schmeckender Nagellack

zum Aufpinseln auf Fingernägel

und Nagelhaut. Bei regelmäßiger

Anwendung werden die Nägel und

Hände wieder schön und gepflegt.

Daum-exol ist nach dem Auftragen

geruchlos und unsichtbar.

PHZNR 5007337

Dentinox KG, Nunsdorfer Ring 19, 12277 Berlin

Vertrieb Österreich:

Nycomed Pharma GmbH, 1120 Wien

Dentinox ®

Behandlung jugendlicher MS

Die derzeit zur Behandlung der MS zugelassenen immunmodulatorischen Therapien sind

durch große, Placebo-kontrollierte Studien auf ihre Wirksamkeit überprüft worden. Für Kinder

mit MS gibt es bisher jedoch keine randomisierten Kontrollstudien dieser Therapien. Dennoch

kommen solche Therapien zur Behandlung der juvenilen MS zum Einsatz, Daten zur Sicherheit

wurden durch Fallberichte oder Beobachtungsstudien ermittelt.

„Jugendliche mit MS befinden sich nicht nur entwicklungsbedingt in der schwierigen Lebensphase

der Pubertät, sondern sie müssen dabei auch noch lernen, sich mit einer chronischen Erkrankung

auseinanderzusetzen, die nie ganz geheilt werden kann. Sie müssen sich damit auseinandersetzen,

ihre körperliche Gesundheit verloren zu haben, das Anderssein im Vergleich

zu Gleichaltrigen akzeptieren und mit möglichen Problemen in Freundschaften und der Familie

fertig werden,“ so Bajer-Kornek.


26 DA September 2013


Risiko von tödlichen Spätfolgen

höher als angenommen

Masern – gefährliche

»Kinderkrankheit«

Das Risiko von tödlichen Spätfolgen einer Maserninfektion

ist höher als bislang angenommen. Das haben Forscher

der Universität Würzburg und des Bayerischen

Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

(LGL) vor kurzem herausgefunden. Noch Jahre nach einer

überstandenen Masernerkrankung kann es zu einer Entzündung

des Gehirns kommen. Diese so genannte sklerosierende

Panenzephalitis (SSPE) verläuft immer tödlich.

Galt bislang die Annahme, dass diese Spätfolge in einem von

100.000 Fällen auftritt, berechneten die Forscher das Durchschnittsrisiko

für Kinder unter fünf Jahren nun auf einen Wert

von 1:3.300. SSPE führt zu einem schleichenden Verlust aller

geistigen Fähigkeiten und endet im Wachkoma, in dem die

Betroffenen nach wenigen Monaten oder auch Jahren ver -

sterben. Eine Behandlung der Spätkomplikation ist nicht

möglich.

Zwar schützt eine Masern-Impfung vor SSPE. Sie ist aber erst ab

dem vollendeten elften Lebensmonat möglich. Kinder im ersten

Lebensjahr, für die das SSPE-Risiko am höchsten ist, können

daher nicht durch eine Impfung geschützt werden, warnte Dr.

Benedikt Weißbrich von der Universität Würzburg. Eltern sollten

daher ihre Kinder dringend impfen lassen, auch um die Kleinsten

entsprechend abzuschirmen (Herdenimmunität). Nur wenn

viele Menschen gegen Masern immun sind, kann die Krankheit

ausgerottet werden.


DA GEWINNSPIEL

Lotta schläft

endlich

Schlaflose Nächte mit Geschrei, hellwache

Kinder zur Schlafenszeit, totale Erschöpfung

und Hilflosigkeit – so erleben

Eltern oft die ersten Monate mit dem neuen Familienmitglied.

Schlafen ist nämlich gar nicht so einfach, wie man denkt – vor allem

nicht für Babys. Lotta und ihre Eltern lassen Sie teilhaben an

den Problemen einer ganz normalen Familie und geben Ihnen

ehrliche und praktische Tipps rund um den Babyschlaf.

Erleben Sie hautnah, wie kleine Kinder wirklich ticken und wie

erholsamer Schlaf für alle Beteiligten möglich ist.

»DA – Die Apotheke« verlost 3 Exemplare von »Lotta schläft

endlich«. Um am Gewinnspiel teilzunehmen, senden Sie eine

E-Mail oder Postkarte mit dem Betreff »Mutter & Kind« an

gewinnspiel@apoverlag.at oder an den Österreichischen Apotheker-Verlag,

Spitalgasse 31A, 1090 Wien. Einsendeschluss

ist der 30. September 2013. Vergessen Sie nicht, Namen und

Adresse auf die Karte oder in das E-Mail zu schreiben.

»Lotta schläft endlich«. Von Aylin Lenbet. Trias Verlag, ISBN

978-3-8304-6517-1, € 15,50. Zu beziehen auch bei Buchaktuell,

Spitalgasse 31A, 1090 Wien, Tel.: 01/406 68 75, E-Mail: buchaktuell@apoverlag.at,

Homepage: www.buchak tuell.at.

Wir liefern ohne Versandkosten.


NatUlrich

Zähnchen kriegen ohne Qual

Bei den ersten Anzeichen der Zahnung sollten Sie Dentinox-Gel

Zahnungshilfe vorsorglich auf die Zahndurchbruchstelle auftragen.

Dentinox-Gel Zahnungshilfe:

■ wundheilungsfördernd

■ entzündungshemmend

■ schmerzstillend

In allen

Apotheken

erhältlich.

PHZNR

1325951

Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation,

Arzt oder Apotheker.

Hersteller: Dentinox Gesellschaft für pharmazeutische Präparate Lenk & Schuppan KG,

12277 Berlin, www.dentinox.de

Vertrieb Österreich: Takeda Pharma Ges.m.b.H., 1120 Wien

DA September 2013

27


DA AUF REZEPT

Ultralang wirkendes Basalinsulin

Seit 1978 kann der Bedarf an Insulin durch gentechnische

Erzeugung gesichert werden. Diese Technik bot den Firmen

außerdem die elegante Möglichkeit das Freisetzungsverhalten

von subkutanem Depot-Insulin chemisch zu

steuern und damit kurz und lang wirkende Insulinanaloga anzubieten.

Zu den rasch wirksamen zählen »Insulin lispro« (Humalog

® ), Insulin aspart« (Novorapid ® ) und Insulin glulisin« (Apidra

® ). Sie senken als Bolus oder biphasisches Insulin die postprandialen

Glukosewerte in der Größenordnung von 10 mg/dl

und den HbA1c-Wert um 0,1 %. Eine dokumentierte Absenkung

des Hypoglykämierisikos fehlt allerdings. Daneben gibt es die

lang wirksamen Insulinanaloga. Ihr wesentlichster Vorteil liegt in

ihrer deutlich niedrigeren Hypoglykämie rate. Verfügbar sind derzeit

Insulin glargin (Lantus ® ) und Insulin detemir (Levemir ® ). Beide

senken den HbA1c-Wert zwar nicht weiter ab, reduzieren

aber dafür die nächtliche Hypoglykämierate um rund 45 %.

Zeljko Radojko

DA DIABETES NEWS

Wie ein kleines Gerät die

große Freiheit bringt

Insulinpumpen -

therapie bei Diabetes

Die Diabetes-Therapie mittels Insulinpumpe etabliert sich in

Österreich immer mehr als Routinebehandlung. Eine optimale

Betreuung der Diabetiker, für die die Insulinpumpe

geeignet ist, gewährleisten Diabetologen und Diabeteszentren.

Die Insulinpumpe wird für jeden Patienten individuell programmiert

und gibt ein kurzwirksames Insulin kontinuierlich unter die

Haut ab. Dadurch gelingen bedarfsgerechtere Insulinspiegel.

So funktioniert eine Insulinpumpe

Insulinpumpen haben die Größe eines Handys und werden direkt

am Körper getragen. In der Pumpe befindet sich ein Insulinvorrat,

aus dem über einen dünnen Plastikschlauch (Katheter), der

unter der Haut am Bauch platziert wird, Insulin in den Körper abgegeben

wird. Dieses kontinuierlich abgegebene kurzwirksame

Insulin (Basalrate) ersetzt das langwirksame Insulin. Die Basalrate

ist für den Patienten individuell programmierbar. Zu den

Mahlzeiten ruft der Diabetiker zusätzlich Insulin (Insulinbolus)

über die Pumpe ab.

Für welche Diabetiker die Pumpe geeignet ist

Generell ist die Insulinpumpe für Diabetiker mit Typ 1-Diabetes

konzipiert, nur in seltenen Fällen werden Typ 2-Diabetiker damit

therapiert. „Die Insulinpumpe ist vor allem für Patienten mit labilem

Diabetes geeignet, aber auch für jene, die sportlich und körperlich

sehr aktiv sind. Von der kontinuierlichen subkutanen Insulin-Infusion

profitieren besonders Patienten mit häufigen Hypoglykämien

sowie Diabetiker mit erhöhtem Insulinbedarf in den

Morgenstunden (Dawn-Phänomen), mit hoher Insulinempfindlichkeit

und geringem Tagesinsulinbedarf oder auch Diabetiker

mit stark wechselndem Tagesablauf (z.B. Manager, Piloten,

Schichtarbeiter). Die Insulinpumpe ist auch für viele Betroffene

vor und während einer Schwangerschaft empfehlenswert, da dem

unterschiedlichen Insulinverbrauch in der Schwangerschaft rasch

Rechnung getragen werden kann“, erklärt OÄ Dr. Ingrid Schütz-

Fuhrmann, 3. Medizinische Abteilung für Stoffwechselerkrankungen

und Nephrologie, Krankenhaus Hietzing und Mitglied

im Team des Insulinpumpenregisters der ÖDG.


»Insulin degludec« (Tresiba ® – Inj.-Lsg in Fertigpen) wurde im

Juni 2013 nach einer zentralen Zulassung in die Warenliste des

Apotheker-Verlages aufgenommen. Es ist ein ultralang wirkendes

Insulinanalogon, das einen sehr flachen blutzuckersenkenden

Verlauf zeigt. Tresiba ® kann bei Typ 1 bzw. 2-Diabetiker mit

nahrungsbezogenem Insulin oder oralen Antidiabetika kombiniert

zum Einsatz kommen. Eine sc.-Injektion mit dem Fertigpen

zu 100 E / ml reicht für 24 Std. Die geringere intraindividuelle

Abweichung der Blutzuckersenkung bedeutet ein geringeres

Hypo-/Hyperglykämierisiko. Im Nebenwirkungsprofil gibt es keine

Unterschiede zu vergleichbaren Insulinen.


Univ.-Prof.

Dr. Michael Roden,

Past Präsident der

Österreichischen

Diabetesgesellschaft und

wissenschaftlicher

Berater unserer

Diabetes-News.

„Neue Insulinpumpen-Systeme tragen in Verbindung mit

Glukosesensoren zur besseren Blutzuckerkontrolle bei!“

28 DA September 2013


Diabetiker:

Weniger Dialyse-Patienten

Diabetes geht

»an die Nieren«

Die Zahl der Diabetiker in Österreich steigt, während die Zahl

der Patienten mit Nierenschäden als Folge von Diabetes abnimmt.

Diese Entwicklung resultiert aus der konsequenten

und umfassenden Behandlung von Diabetes und dessen Begleiterkrankungen.

Eine Abnahme der Nierenersatztherapien führt auch

zu einer erheblichen Kostenreduktion. Dies geht aus dem seit

47 Jahren existierenden Österreichischen Dialyse- und Transplantationsregister

eindrucksvoll hervor. In diesem Register sind sämtliche

Patienten unseres Landes mit terminaler Niereninsuffizienz,

also im Stadium, in dem eine Nierenersatztherapie erforderlich ist,

erfasst.

Von 2000 bis 2006 betrug der Anteil der Diabetiker an jenen Patienten,

die das Stadium der terminalen Niereninsuffizienz erreichten,

etwa 33 Prozent. „Damit war der Anteil von Patienten

mit Diabetes, die das Stadium der terminalen Niereninsuffizienz

erreicht haben, vor allen anderen primären Ursachen für Nierenschädigungen

am höchsten. In den folgenden Jahren sank die

Zahl erheblich und betrug 2011 27 Prozent“, erklärt Univ.-Prof.

Dr. Anton Luger, Leiter der Klinischen Abteilung für Endokrinologie

und Stoffwechsel an der Medizinischen Universität Wien.

Dabei entfiel der weitaus größere Anteil davon auf Typ 2-Diabetiker

(24 Prozent), Typ 1-Diabetiker repräsentierten 3 Prozent.

In diesem Zusammenhang fordert die Österreichische Diabetes

Gesellschaft auch einen leichteren Zugang für Diabetiker zu neu

entwickelten Therapien.


Ihr Coach:

GESÜNDER LEBEN.

Leben Sie bewusst und mit Genuss,

damit es Ihnen gut geht!

JETZT

1 Jahr – 10 Ausgaben

NUR€2

21,–

n

Tel. 01/311 00 700/360

(zum Ortstarif)

tarif)

decade3d

DA September 2013

29

www.gesünderleben.at


DA KOCHREZEPTE

Schnelle Rezepte für

mehr Energie

Österreich

vegetarisch

Krautsuppe

ZUTATEN FÜR 6 BIS 8 PERSONEN:

1 Krautkopf (ca. 1 kg) 1 kleiner Zeller 2 Zwiebeln 4 EL

Sonnenblumenöl evtl. eine Prise Zucker 2 EL Paradeismark

1 TL edelsüßes Paprikapulver (evtl. die Hälfte davon geräuchert)

Spritzer Weißweinessig Salz weißer Pfeffer aus der

Mühle ca. ½ TL gemahlener Kümmel 1,5 l Gemüsesuppe

Sauerrahm Stangensellerieblätter

ZUBEREITUNG:

Kraut vierteln, vom Strunk befreien, in Fleckerl schneiden.

Zeller schälen, in kleine Würfel schneiden. Zwiebeln schälen

und in Fleckerl schneiden.

In einem großen Topf Kraut, Zeller und Zwiebeln in Sonnenblumenöl

anschwitzen. Evtl. Zucker dazu geben, kurz glasig

rös ten. Paradeismark und Paprikapulver beifügen, mit Essig ablöschen.

Gewürze dazu geben. Mit Gemüsesuppe auffüllen.

Ca. 15 min. köcheln lassen. Das Kraut sollte nicht zu weich

sein, sondern etwas Biss haben.

Abschmecken, anrichten, mit glatt gerührtem Sauerrahm und

Sellerieblättern garnieren.

Tipp: Roggenbrot passt gut dazu.

Gefüllter Fenchel aus

dem Ofen

ZUTATEN FÜR 4 PERSONEN:

4 kleine Fenchelknollen mit Grün 2 rote Paprika 4 Paradeiser

2 EL Rapsöl Salz weißer Pfeffer aus der Mühle ½ TL gestoßener

Anis 2 cl Anisschnaps 4 EL passierte Paradeiser

1 Lorbeerblatt, gebrochen 2 EL Rapsöl zum Beträufeln

ZUBEREITUNG:

Grün vom Fenchel abzupfen, zum Garnieren aufheben. Stängel

etwas abschneiden, Fenchelknollen der Länge nach halbieren,

Strunkansatz ausschneiden. Fenchel mit einem scharfen Messer

aushöhlen. Inneres und Stiele fein hacken.

Rote Paprika entkernen, klein schneiden. Paradeiser schälen,

vierteln, entkernen, klein schneiden.

Gehackten Fenchel und Paprika in Rapsöl anschwitzen, Salz,

Pfeffer, Anis dazu geben, kurz mitschwitzen, mit Anisschnaps

ablöschen. Passierte Paradeiser und Lorbeerblatt beifügen,

langsam dickcremig einkochen, dabei ab und zu umrühren.

Abschmecken. Zum Schluss vorbereitete Paradeiserwürfel unterheben.

Ausgehöhlte Fenchelhälften in eine geölte Pfanne oder eine

feuerfeste Form setzen, Gemüsemasse in die Fenchelhälften

füllen. Mit Öl beträufeln.

Im vorgeheizten Backrohr bei 190 ° ca. 30 bis 35 min. backen.

Fenchel anrichten, mit Fenchelgrün und Lorbeer garnieren.

Tipp: Das Gericht lässt sich gut vorbereiten. Fertig gefüllte Fenchelhälften

im Kühlschrank aufbewahren, Garzeit evtl. verlängern.

ÖSTERREICH

VEGETARISCH

Von Katharina Seiser und Meinrad

Neunkirchner, Verlag Brandstätter,

ISBN 978-3-85033-643-7, € 34,90. Zu

beziehen auch bei Buchaktuell, Spitalgasse

31A, 1090 Wien, Tel.: 01/406 68

75, E-Mail: buchaktuell@apoverlag.at

Homepage: www.buchaktuell.at

Wir liefern ohne Versandkosten!

Das Team von »Die Apotheke« wünscht gutes Gelingen!

30 DA September 2013


DA KIDS

DA-Gewinnspiel

Humphrey Hase

Humphrey Hase, der beste Privatdetektiv der Stadt, legt gerade

die Läufe entspannt auf den Schreibtisch, als Bürgermeister

Bärnardino aufgeregt ins Büro stürmt. Etwas

Furchtbares ist passiert: 100.000 Bund feinster Karotten sind verschwunden

– gestohlen! Ein Skandal! Welches fiese Tier steckt

nur hinter diesem heimtückischen Verbrechen? Humphrey Hase

setzt alles daran, den Fall zu lösen.

Wenn du wissen willst, wie Humphrey Hase dies anstellt, so

mach‘ doch mit bei unserem Gewinnspiel!

DA KIDS GEWINNSPIEL

»DA – Die Apotheke« verlost 3 Exemplare von »Humphrey

Hase«. Um am Gewinnspiel teilzunehmen, sende eine E-Mail

oder Postkarte mit dem Betreff »Kids-September« an

gewinnspiel@apoverlag.at oder an den Österreichischen

Apotheker-Verlag, Spitalgasse 31A, 1090 Wien. Einsendeschluss

ist der 30. September 2013. Vergiss nicht, deinen Namen und

deine Adresse auf die Karte oder in das E-Mail zu schreiben.

»Humphrey Hase«. Von Lucy Scharenberg. Verlag Thienemann,

ISBN 978-3-522-18329-1, € 10,30. Zu beziehen auch bei

Buchaktuell, Spitalgasse 31A, 1090 Wien, Tel.: 01/406 68 75, E-

Mail: buchaktuell@apoverlag.at, Homepage:

www.buchaktuell.at.

Wir liefern ohne Versandkosten.

Bleib gesund mit Bonbo

Schulbeginn…

Guten Morgen, Bonbo,

Aufstehen, die Schule

beginnt heute wieder!

In „Die Apotheke“ könnt ihr durch Bonbo und seine lustigen

Geschichten viel Wissenswertes zum Thema Gesundheit erfahren ...

Bis später Bella.

Fein Berti, jetzt sehen

wir uns wieder jeden Tag!

Guten Morgen, Kinder, ich hoffe ihr

habt schöne Ferien gehabt!

Au ja!

© Christoph Kienzl

DA September 2013

31


Tag der Apotheke

8. Oktober 2013

Mit

FRAUEN

POWER

durch den

Wechsel!

In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Menopause

Kommen Sie in die

Apotheke. Wir beraten Sie

über die positive Kraft der


Wechseljahren.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine